7 Anzeichen dafür, dass du den perfekten Freund hast

glückliches Paar
© froodmat / photocase.de

Warum ist es eigentlich so schwer, den Richtigen zu finden? Und wie können wir erkennen, ob wir ihn nicht schon längst gefunden haben? Wir zeigen euch sieben Indizien dafür, dass ihr alles richtig gemacht habt. Oder eben doch nicht?

1. Am Anfang muss es knallen!

Denn: Je heftiger die Herzattacken zu Beginn eurer Beziehung sind, desto langanhaltender sind die Nachwirkungen. Kompromisse sind hier wirklich fehl am Platz. Egal, wie verzweifelt man hin und wieder sein Single-Dasein beenden möchte, man sollte sich NIE für den Mann entscheiden, den man sich schönreden muss.

2. Ein Lover kommt selten allein

Soll heißen: Wir verfallen meist dem gleichen Typ Mann. Wenn wir oft das Gefühl haben, an den Falschen zu geraten, liegt das daran, dass wir unterbewusst die falschen Signale aussenden. Bevor man also jemand anderen kennenlernt, sollte man sicher sein, dass man sich selbst gut genug kennt. Was sind die eigenen verborgenen Sehnsüchte?

3. Lieber einmal ganz geliebt als 100 mal nur halb

Wir Frauen müssen nicht jedem Mann gefallen – nur dem Richtigen. Die durch das Online Dating schier unüberschaubare Auswahl an potenziellen Lovern und Ehemännern macht es immer schwerer, den Überblick zu behalten. Aber vielleicht braucht man den auch gar nicht. Bevor man es mit 20 Typen versucht, bei denen man schon ahnt, dass das nichts wird, sollte man auf sein Bauchgefühl achten und es lieber mit einem guten Kandidaten richtig probieren.

4. Mach dich interessant

Viel wichtiger, als immer irgendeinem Vorbild nachzueifern ist es, sich selbst interessant zu machen. Das geht am besten, indem man nicht gleich mit der Tür ins Haus fällt. Ein Geheimnis darf ruhig ein Geheimnis bleiben, das macht sexy. Und ein Blick sagt bekanntlich mehr als tausend Worte …

5. Wer nicht sucht, wird fündig

Bindungen festigen sich, wenn man in der Liebe loslässt. Wer ausstrahlt, dass er eigentlich gerade verzweifelt auf der Suche ist, wird seine neue Eroberung sehr schnell damit verschrecken. Er meldet sich nicht? Macht nichts! Zumindest für die nächsten sieben Tage kann man das ruhig aushalten. Er wird merken, dass er nicht gebraucht wird. Das wiederum steigert sein Interesse.

6. Ohne Selbsterkenntnis geht es nicht

Es wird nämlich schon in der Kindheit entschieden, mit wem wir später glücklich werden. Daran ist vor allem auch unsere Geschwisterposition nicht ganz unschuldig.

7. Die rosarote Brille erspart den Scheidungsrichter

Leider bleibt der rosa Blick auf den Partner nicht von allein. Wir müssen ihn uns jeden Tag aufs Neue verdienen. Mit kleinen Gesten, Komplimenten, Aufmerksamkeit. Liebe ist ein Geschenk. Wir sollten achtsam damit umgehen.

In seinem Roman „Die Wellington Saga“ geht es um die Liebesgeschichte zwischen Georgia, der symphatischen Tierärtzin und Alejandro, der attraktive und älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans.

Nacho Figueras, Jessica Whitman

Die Wellington-Saga - Versuchung

Die Wellington-Saga - Versuchung Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 25,95 [D]

oder hier kaufen:

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

Band 1 der romantischen Wellington-Trilogie!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.