7 Komplimente, die keine Frau hören will

© knallgrün / photocase.de

Manche machen sie unabsichtlich, andere setzen sie gezielt ein: Komplimente, die gar keine sind. Dazu gehören all jene Sätze, die als Kompliment getarnt sind, aber irgendwie ein komisches Gefühl im Bauch hinterlassen. Und genau das sollen sie auch. Männer wie Frauen nutzen sie, um das Selbstwertgefühl des Anderen anzugreifen. Ihr wisst nicht, wovon wir reden? Vielleicht habt ihr ja einen dieser Sätze schon mal gehört.

1. „Du siehst gut aus, wenn du deine Haare so trägst!“

Klar, das klingt erstmal nett. Doch spätestens, wenn man sich das nächste Mal die Haare macht, wird man merken, dass man sie ab sofort nur noch so tragen möchte, weil alles andere scheinbar nicht so gut aussieht. Ein einfaches „du siehst toll aus!“, wäre besser gewesen.

2. „Ich hätte mir das nie gekauft, aber an dir sieht es gut aus!“

Ein typischer Satz unter Freundinnen, der kaum vergifteter sein könnte. Nicht nur wäre die Freundin nie auf die Idee gekommen, sich diesen unscheinbaren Fummel auch nur anzusehen, an dir sieht das hässliche Stück auch noch richtig gut aus. Wie kann das etwas Positives sein?

3. „Du siehst aber gut aus für dein Alter!“

Was genau soll das heißen? Dass es überraschend ist, auch über 20 noch gut auszusehen? Dass man zwar sehr alt aussieht aber dafür schon ok? Dieser Satz ist definitiv kein Kompliment.

4. „Eigentlich bist du gar nicht mein Typ!“

Auch das klingt im ersten Moment nett. Da hat man es doch glatt geschafft, so toll zu sein, dass diesem Typen sein üblicher Traumfrau-Typ egal ist. Leider hält dieses Gefühl nie lange an. Relativ schnell wird man sich fragen, was genau einem denn nun fehlt und wie lange er es noch spannend finden wird, mal jemand ganz anderen zu daten.

5. „Du siehst auf Fotos einfach immer gut aus!“

Und wieso genau überrascht dich das so? Wie sehe ich denn im echten Leben aus?

6. „Du bist so hübsch geworden.“

Ein Satz, der gerne fällt, wenn man jemanden trifft, den man lange nicht gesehen hat. Dazu muss man wahrscheinlich nicht viel sagen. Jeder, der diesen Satz hört, wird sich den Rest des Tages beleidigt fühlen, da er ja ganz offensichtlich bisher für hässlich gehalten wurde.

7. „Wieso bist du eigentlich noch Single, du siehst doch so gut aus.“

Immerhin. Mit diesem Satz hat man gerade gesagt bekommen, dass man zumindest gut aussieht. Doch in Verbindung mit dem ersten Teil, scheint sich der Andere offensichtlich zu fragen, was zur Hölle sonst mit einem nicht stimmt. Bei dieser Analyse schwingt auch immer  das Mitleid darüber mit, dass man ja ungewollt so einsam in der Welt ist, egal, ob man selbst nicht gerade ganz froh ist, alleine zu sein.

Kennedy hat Jahre gebraucht, um über das Liebesdrama mit Reese hinwegzukommen. Gerade hat sie sich von ihm erholt, als er wieder auftaucht und mit seiner Art mächtig Unruhe in ihr Leben bringt. Will er ihr wirklich helfen?

M. Leighton

Befreie mich

Befreie mich Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

Kennedy Moore hat Jahre gebraucht, um ihr Leben wieder zu ordnen, nachdem Reese Spencer es zerstört hatte. Heute ist sie stark und unabhängig und verfolgt ihren Traum – Tänzerin zu werden. Da taucht eines Tages Reese auf und verspricht ihr, ein Vortanzen zu arrangieren. Kennedy muss nichts weiter tun, als hart zu arbeiten und Reese zu widerstehen. Klingt gar nicht so schwer, oder?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.