7 unglaubliche Fakten über One-Night-Stands

© klublu / photocase.de

Basieren One-Night-Stands auf reinem Zufall oder wissenschaftlicher Vorhersehbarkeit? Psychologen, Anthropologen und Evolutionsbiologen beschäftigen sich immer wieder mit dem Phänomen. Hier kommen 7 ihrer überraschenden Erkenntnisse:

  1. Frauen kommen bei One-Night-Stands seltener zum Orgasmus: Wir sind eben doch alle Romantikerinnen und brauchen ein paar Gefühle im Spiel. Ein anderer Grund ist, dass Männer bei unverbindlichem Sex nicht so sehr auf die Frau, sondern mehr auf sich achten.
  2. Der Morgen danach: Auch spannend: Männer fühlen sich danach gut, Frauen schlecht. Ein Großteil von ihnen gab an, sich im Nachhinein doch irgendwie von den Männern benutzt zu fühlen.
  3. Frauen mit breiten Hüften haben öfter One-Night-Stands: Das könnte daran liegen, dass sie auf Männer fruchtbarer wirken und die sich deshalb instinktiv häufiger für sie entscheiden, obwohl es bei dem flüchtigen Abenteuer natürlich nie um Familiengründung geht.
  4. Es gibt ein One-Night-Stand-Gen: Und zwar entscheidet der Dopamin-Rezeptor D4 darüber, wie risikoreich und promiskuitiv wir durchs Leben gehen. New Yorker Forscher konnten deshalb einen Zusammenhang zu One-Night-Stands erkennen.
  5. Frauen mit Piepsstimme haben die besseren Chancen: Das liegt daran, dass Männer sie für jünger, gesünder und wilder halten und sich deshalb unterbewusst mehr von ihnen versprechen.
  6. Frauen wollen Bad Boys, Männer Unterwürfigkeit: Frauen bevorzugen für ein kurzes Techtelmechtel eher arrogant wirkende Machos. Bei Männern funktioniert das Prinzip genau andersrum. Sie bevorzugen lächelnde und freundliche Frauen. Frauen suchen Stärke, Männer Unterwürfigkeit.
  7. Menschen mit psychischen Problemen haben öfter One-Night-Stands: Wer zu Depressionen und starken Selbstzweifeln neigt, hat häufiger Sex mit wechselnden Partnern. Das liegt wohl an der Hoffnung, dadurch an Selbstbewusstsein zu gewinnen. Überraschenderweise werden One-Night-Stands aber häufiger mit psychischem Stress als mit positiven Gefühlen assoziiert.

Livy ist M. sofort verfallen. Doch er ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht und macht ihr ein Angebot. Eine gemeinsame Nacht, ohne Verpflichtungen. Sie willigt ein, doch damit beginnt das Drama erst.

Jodi Ellen Malpas

One Night - Die Bedingung

One Night - Die Bedingung Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50 [CH]

oder hier kaufen:

Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie M begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an M lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und M verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.