Wie die erste Liebe unser ganzes Leben prägt

So beeinflusst euch die erste Liebe

An die erste Liebe erinnert sich jeder ein Leben lang. Und das, obwohl sie laut Psychologen vor allem eine Aufgabe hat: uns zu desillusionieren. Denn mit der ersten Liebe lernen wir, dass eine Beziehung nicht von alleine läuft und unsere Erwartungen viel zu romantisch waren. Trotzdem prägt sie uns für den Rest unseres Lebens. Hier kommen 5 Dinge, auf die sie sich besonders auswirkt:

  1. Die ewige Messlatte
    Selbst wenn wir irgendwann das Gefühl haben, über diese erste Liebe müde lächeln zu können, vergleichen wir unbewusst doch alle weiteren Beziehungen mit den Gefühlen vom allerersten Mal. Dabei ist es geradezu unmöglich, diesen jugendlichen Gefühlssturm noch einmal zu erleben, erst recht, wenn man schon einige Beziehungen hinter sich hat.
  2. Wissen, was wirklich zählt
    Die erste Liebe war konkurrenzlos, schließlich hatten wir keinen Vergleich. Doch im Nachhinein sollten wir trotzdem daraus ziehen können, was uns an einem Partner besonders wichtig ist.
  3. Ein Beuteschema
    Die erste Liebe kann noch völlig unerwartet vom Himmel fallen, doch spätestens nach ihr erkennen wir so etwas wie ein Beuteschema, das uns auf der weiteren Suche begleiten wird.
  4. Das eigene Bindungsverhalten
    Vor der ersten Liebe haben wir alle extrem romantische Vorstellungen davon, wissen aber noch gar nicht, wie wir selbst eigentlich in einer Beziehung sind. Klammern wir oder sind wir gut darin, Freiräume zu lassen? Mit der ersten Liebe lernt man auch viel über sich selbst.
  5. Er liebt mich, er liebt mich nicht…
    Wird die erste Liebe erwidert, gibt das unserem Selbstbewusstsein einen großen Schub. Wir lernen, dass wir ziemlich toll und liebenswert sind, das macht uns stark für alle weiteren Beziehungen, die da noch so kommen. Wird die erste Liebe allerdings nicht erwidert, kann das schwerwiegende Folgen haben. Nicht selten fühlt man sich ungeliebt und läuft auch weiterhin unerfüllbaren Liebeswünschen hinterher, weil man es nicht anders kennt und im schlimmsten Fall sogar glaubt, es nicht anders verdient zu haben.

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.