»A single Night« – Das neue »After«?

Buchkritik zu A single Night

Mit »A single Night« startet die deutschsprachige Autorin Ivy Andrews eine sinnliche Reihe, die es verspricht, mit »After« und »Fifty Shades« aufzunehmen. Unsere Leserin Heidi hat sich dem Roman angenommen und berichtet ihre Eindrücke.

»A single Night« von Ivy Andrews ist ein sinnlicher Roman, der die Beziehung zwischen Libby und Jasper mit all ihren Höhen und Tiefen erzählt.

Libby, eine 18-jährige Studentin aus Nashville, trifft auf der New Yorker Fashion Week auf den überaus gut aussehenden jungen Modedesigner Jasper Chase. Vom ersten Augenblick an ist sie ihm vollkommen verfallen und verbringt die Nacht mit Jasper.

Bereits am nächsten Morgen gehen beide wieder getrennte Wege, doch Libby kann den talentierten Modedesigner einfach nicht vergessen. Sein Geruch, sein Körper, seine Berührungen, sein britischer Akzent und seine Tattoos bekommt sie einfach nicht mehr aus ihren Kopf.

Jasper empfindet seit der gemeinsamen Nacht mit Libby genau so. Um sich jedoch voll und ganz auf seine Karriere und seinen an Krebs erkrankten besten Freund zu kümmern, beschließt er den Kontakt zu Libby abzubrechen.

Fast zwei Jahre später führt das Schicksal die beiden jedoch wieder zusammen, als Libby für ein Auslandssemester nach England zieht.

Die alten Gefühle sind sofort wieder da und sie können sich ein Leben ohne den jeweils anderen nicht mehr vorstellen. Doch Jaspers Vergangenheit und sein Modelabel »On Fleek« stellen eine große Herausforderung für die beiden da.

Wird ihre Liebe zueinander stark genug sein, um alle Hürden zu meistern?

Libby und Jasper – Die neuen Tessa und Hardin?

Die beiden Hauptpersonen Libby Stevensson und Jasper Chase erinnern stark an die Hauptprotagonisten Tessa Young und Hardin Scott aus der »After«-Reihe von Anna Todd. Die Beziehung zwischen dem »Bad Boy« mit seiner dunklen Vergangenheit und der unschuldigen, süßen Studentin wird auch in »A single Night« auf eine harte Probe gestellt.

Ivy Andrews ist es gelungen, dass man sich als Leser in beide Charaktere leicht hineinversetzen und jedes Gefühl, welches von ihnen ausgeht, voll und ganz nachempfinden kann.
Jasper Chase ist ein starker Konkurrent für Hardin Scott. Er ist ihm mit keiner Faser unterlegen und lässt unsere Herzen mindestens genau so schnell dahinschmelzen.

»A single Night« als Film?

Der Roman von Ivy Andrews würde sich auch auf der Leinwand perfekt machen. Alleine die Modekreationen von Libby und Jasper wären eine Verfilmung wert. Diese werden im Buch so detailliert beschrieben, dass man sie direkt vor Augen hat – die Designs im Film zu sehen wäre also mehr als spannend.

Unsere Idee: Eine Verfilmung des Buches unter der Regie von James Foley (unter anderem »Fifty Shades Darker«) und mit Katherine Langford (»Tote Mädchen lügen nicht«) und Taylor Lautner (»Twilight«) in den Hauptrollen würde uns auf jeden Fall in die Kinosäle locken und einen weltweiten Erfolg versprechen.

Doch da es sich ja um ein deutschen Buch handelt, können wir uns auch sehr gut eine Verfilmung vorstellen, die aus Deutschland kommt. Vielleicht mit Lina Larissa Strahl (»Bibi und Tina«) und Jannik Schümann (»Jugend ohne Gott«) in den Hauptrollen?

Natürlich müsste im Film Libbys Ausflug nach Sutton Harbour einen hohen Stellenwert bekommen. Dies ist nämlich ein ganz besonderer Ort in Ivy Andrews Werk, denn dort laufen sich nach 1,5 Jahren Jasper und Libby wieder in die Arme und sofort konnte man als Leser*in die Magie zwischen den beiden spüren. Von diesem Zeitpunkt an verändert sich das Leben der beiden komplett und nichts wird mehr für sie sein, wie es mal war. Eine so wichtige Schlüsselszene muss auch in einer Verfilmung entsprechend inszeniert werden.

Ein Zitat aus »A single Night« beschreibt die endlose Liebe von Jasper zu Libby sehr deutlich und spiegelt genau diese Szene wieder:

»Ja, vielleicht bin ich egoistisch, weil ich es nicht schaffe, meine Finger von dir zu lassen. Mir ist absolut klar, dass es Momente gibt, in denen du darunter leiden wirst, mit mir zusammen zu sein, aber ich brauche dich, Libby. Ich brauche dich so sehr.«

Wer wird »A single Night« lieben?

Diese Buchreihe von Ivy Andrews ist für alle Leser*innen, die von EL James und ihrer »Fifty Shades«-Reihe gefesselt waren, sich in der »Lost in You«-Reihe von Jody Ellen Malpas wiedergefunden haben, sich ein Büro mit einem Kollegen wie Drew Jagger aus dem Werk »Players« von Vi Keeland teilen möchten und natürlich für alle, die von einer Liebesgeschichte wie die von Tessa und Hardin einfach nicht genug bekommen.

»A single Night« von Ivy Andrews ist ein Must-Read für alle, die sich in turbulenten und doch sehr sinnlichen Liebesgeschichten vollkommen verlieren können.

Vielen Dank an Heidi für diese wunderbare Buchkritik! Wir freuen uns schon auf die nächsten Teile der Reihe. Hier findet ihr übrigens auch Heidis tollen Bericht über das Live-Event mit E L James: »Don‘t be nervous. It‘s just me!«.

Ivy Andrews

A single night

A single night Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 12,99 [D] inkl, MwSt, | € 13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Als die modebegeisterte Libby während der New Yorker Fashion Week auf den erfolgreichen Jungdesigner Jasper Chase trifft, ahnt sie nicht, dass sie wenige Stunden später eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringen wird. Anderthalb Jahre danach kreuzen sich ihre Wege erneut: am Plymouth College of Art, wo sich Libby für ein Modedesign-Studium eingeschrieben hat. Das erste Wiedersehen verläuft jedoch alles andere als magisch, und Libby muss sich fragen, wieso sie in den letzten Monaten immer wieder an Jasper denken musste, denn dem ist der Starruhm offensichtlich völlig zu Kopf gestiegen. Jasper allerdings hat Libby keineswegs vergessen – genauso wenig dessen bester Freund Ian, dem die talentierte Amerikanerin ein gewaltiger Dorn im Auge ist …

Die L.O.V.E.-Reihe bei Blanvalet:
Band 1: A single night (Libby & Jasper)
Band 2: A single word (Oxy & Henri)
Band 3: A single touch (Val & Parker)
Band 4: A single kiss (Ella & Callum)

Alle Bände können auch unabhängig voneinander gelesen werden.

Die Autorin schreibt auch unter den Pseudonymen Ava Innings und Violet Truelove.

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.