Ach, SO geht der perfekte Blowjob

rotte Lippen
© phunk / photocase.de

Klar, jeder ist anders. Manche mögen‘s härter, andere weich. Manche schnell, andere langsam. Trotzdem gibt es ein paar Grundregeln für den perfekten Blowjob, der ihn in den Wahnsinn treiben wird. Im positiven Sinne, versteht sich.

Jetzt wird’s glitschig:

Es ist der Teil in jedem Porno, der etwas irritierend wirken kann. Frauen spuken hingebungsvoll auf das Penis-Exemplar vor ihnen. Das ist aber keine dramaturgische Erfindung. Ohne Gleitmittel geht nämlich gar nix. Das wäre wie mit sandigem Hintern eine Rutsche runter zu wollen. Autsch! Deswegen: Traut euch. Sabbern kann auch erotisch sein. Aber bitte ohne Geräuschkulisse, die man sonst nur von alten Männern oder kleinen Gangstern kennt, die von ganz tief unten an die Straßenecke rotzen. Das heißt natürlich nicht, dass das eine geräuschlose Sache werden soll. Ein Blowjob ist eine schmatzende Angelegenheit, lasst euch da von der Pornoindustrie nichts anderes erzählen!

Immer langsam mit den jungen Penispferden:

Im Porno gilt immer die Regel: Zeit ist Geld, deswegen wird häufig auf Umwege zum Ziel verzichtet. Im wahren Leben ist das anders. Lasst euch Zeit. Fangt mit der Zunge an, leckt, schleckt, saugt. Aber bitte denkt daran: Ihr seid keine Staubsauger, die auch das letzte Körnchen Dreck aus einem ollen Teppich bekommen wollen. Sachte bleiben, mal wild, mal niedlich, nicht alles auf einmal. Erst auf der Zielgeraden dürft ihr etwas mehr Gas geben. Nur bitte immer ohne Zähne.

Zunge, Hand, Zunge, Hand:

Der Name ist schon absurd, ein Blowjob besteht zu null Prozent aus blasen, dafür aus vierzig Prozent Handarbeit und sechzig Prozent Mundarbeit. Daumen und Zeigefinger unterhalb eurer Lippen können wahre Wunder bewirken. Fahrt einfach mit gleichem Tempo und leichtem Druck auf und ab. Damit bitte nicht aufhören, auch wenn ihr euch zwischendurch mit der Zunge nur der Penisspitze widmen wollt.

Use your assets:

So, Zunge und Finger sind also unentbehrlich, das hätten wir geklärt. Es gibt allerdings noch so viele Accessoires mehr, die sein Vergnügen steigern und die ihr garantiert griffbereit habt. Wie wäre es zum Beispiel mit euren brettharten Nippeln, oder einer eurer Halsketten? Am allerwichtigsten sind allerdings die Augen! Schaut ihm in die Augen, egal, was ihr tut. Spielt mit eurem Blick, mal zaghaft, mal Vamp. Ein Höhepunkt für jedes Männer-Ego. Ja, er ist der König der Welt.

Listen to your heart:

Dies ist wohl der wichtigste Punkt von allen. Wir Frauen sind ja oft ein bisschen zu sehr darauf bedacht, alles richtig zu machen und dem Typen in unserem Bett zu gefallen. Dabei ist man am besten in den Dingen, die einem selbst Spaß machen. Also, nicht damit verrückt machen, was als Nächstes kommen sollte und ob das alles so richtig ist. Einfach machen und genießen. Seinen Blick, sein Stöhnen, seinen Geschmack. Wer gerade keine Lust dazu hat oder nicht mag, was er da probiert, sollte es nicht tun.

Lasst ihn mibestimmen:

Feminismus jetzt mal kurz beiseite. Lasst ihn sich was wünschen, mitreden, das Kommando geben. Wir sind an anderer Stelle wieder dran, uns was zu wünschen, aber jetzt ist er kurz König, Chef und Geburtstagskind in einem. Schließlich wünschen wir unserem Liebsten ja auch den Sex seines Lebens.

Schlucken oder spucken?

Bei dieser Glaubensfrage sollte man sich zu nichts überreden lassen! Wer nicht will, muss nicht. Kurz vor dem Feuerwerk bekommt ein Mann das sowieso nicht mehr so genau mit. Da können ein paar flinke Finger das genauso gut wie feuchte Lippen.

Das ist das Ergebnis jahrelanger Beobachtungen und humorvoller Analysen von Sex-Expertin Mimi. Das Buch dazu, „Erlebnispornographie“, entstand basierend auf dem Blog mimiundkaethe.com, auf dem sich die beiden Autorinnen liebend gern mit allem rund um Sex und Pornos beschäftigen. Lustig, unterhaltsam und sehr charmant. Ganz getreu dem Motto: Peinlich gibt’s nicht!

Mimi & Käthe

Erlebnispornographie

Erlebnispornographie Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

Basierend auf dem beliebten Internet-Blog mimiundkaethe.com, richtet sich Erlebnispornographie an alle, die neugierig sind, die wissen wollen, wie Sex und Porno funktionieren. Im Gegensatz zu vielen anderen sinnlich-flüsternden Aufklärern sind Mimi & Käthe zwei charmante Rampensäue, die der für viele fremden Welt der Pornographie das Unheimliche und Schmuddelige nehmen wollen. Mit Witz, einer großen Klappe und viel Humor.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.