Aus und vorbei: So unterschiedlich leiden die Sternzeichen unter Liebeskummer!

Traurige Frau
© Katrin Bpunkt / photocase.de

Kennt ihr das auch? Eigentlich glaubt man nicht an die Nummer mit den Sternzeichen und was sie über einen aussagen, und dann ist man doch immer wieder überrascht, dass vieles einfach stimmt? Die amerikanische Homepage Elite Daily weiß sogar, dass unser Umgang mit Liebeskummer von unserem Sternzeichen abhängt. Stimmt total, finden wir! Hier lest ihr, was euch gegen den Herzschmerz hilft:

Steinbock (22.12.-20.01.)
Kümmere dich um jemanden, dem es noch viel mieser geht als dir

Steinböcke sind immer sehr fürsorglich, treu und zuverlässig, und vor allem eines: verantwortungsbewusst! Deswegen ist es sowieso verwunderlich, dass irgendwer jemals mit einem Steinbock Schluss machen will. Die sollten sich jetzt schnell um jemand anderen kümmern, aber bloß um keinen neuen Lover. Dafür sind Steinböcke viel zu sensibel. Sucht euch jemanden, dem es gerade noch viel schlechter geht als euch, und lenkt euch von eurem eigenen Kummer ab, indem ihr ihm helft.

Wassermann (21.01.-19.02.)
Stürz dich auf dein künstlerisches Talent

Wassermänner lieben ihre Freiheit und wissen, was es bedeutet, unabhängig zu sein. Ihre Herzen sind nicht gerade leicht zu erobern. Umso schlimmer ist ihr Kummer, wenn sie sich dem Falschen geöffnet haben. Wie gut, dass sie auch gleichzeitig zu den Kreativsten am Sternenhimmel gehören und viel Wert auf Selbstverwirklichung legen. Schreiben, singen, endlich einen Schauspielkurs machen. War da nicht noch was? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Fische (20.2.-20.3.)
Heul doch!

Fische sind extrem sanftmütig und verträumt, die schlechten Seiten des Lebens blenden sie nur zu gern aus. Wenn sie dann doch einmal von ihnen eingeholt werden, hilft nur eins – aushalten. Im Falle von fiesem Liebeskummer heißt das: Ruf die beste Freundin an, zieh die Jogginghose an, guckt euch so viele traurige Filme an, wie Netflix hergibt, und heult euch die Augen aus dem Kopf. Klingt schrecklich? Ist es auch, aber reinigender als jede Fastenkur.

Widder (21.03.-20.04.)
Geh auf ein Abenteuer

Widder-Frauen sind schwer zu bändigen. Wild, rasant und impulsiv. Da wird den anderen Sternzeichen schon vom Zugucken mulmig. Deswegen ist jetzt vor allem eines wichtig: kurz anhalten, wieder die innere Balance finden. Und wie macht man das am besten? Indem man es aushält, allein zu sein. Mach eine Reise, geh ein Abenteuer an, aber mach es allein. Bis es der Person hinter der wilden Fassade wieder gut geht.

Stier (21.4.-20.5.)
Gönn dir was Schönes

Stiere stehen ja bekanntlich auf alles, was die Sinne anregt, was ihnen hin und wieder den Ruf einbringt, etwas materialistisch zu sein. Aber genau das macht die Sache mit dem gebrochenen Herzen leichter. Kauft euch was Schönes. Seien es neue Klamotten, Einrichtungsgegenstände für die Wohnung oder edle Lebensmittel für ein teures Menü. Lieber hat eure Kreditkarte jetzt eine schwere Zeit als ihr, oder?

Zwillinge (21.05.-21.06.)
Der Friseur ist Dein Retter

Zwillinge sind besonders entspannt und ungezwungen, und sie lieben nichts so sehr wie Veränderung. Und genau das ist es, was jetzt hilft. Der beste Ort für eine Veränderung ist und bleibt der Friseur. Schnippschnapp, Haare ab, und zusammen mit den schlechten Gefühlen ab in den Müll damit. Nicht umsonst seid ihr mutig. Also ran an die Scheren und Farbtöpfe. Als kleines Extra kann es nie schaden, gerade jetzt besonders heiß auszusehen und sich auch so zu fühlen.

Krebs (22.06.-22.07.)
Sprich mit mir

Krebse machen keine halben Sachen. Das gilt vor allem für ihre emotionale Seite. Der Spruch von der harten Schale und dem weichen Kern wurde bestimmt für sie erfunden. Und wenn schon ein trauriger Film reicht, um die Tränen zum Fließen zu bringen, lässt sich nur erahnen, was Liebeskummer bei ihnen anrichten kann. Deswegen hilft hier nur: Jemandem davon erzählen. Und zwar alles ganz genau, immer wieder. Wenn die Freunde die Krise kriegen, dann hilft vielleicht einem Tagebuch oder doch einem Therapeuten.

Löwe (23.07.-23.08.)
Geh spielen

Löwen sind die Bosse im Sternzeichenreich, und das wissen sie auch. Der Herzschmerz kratzt an ihrem Ego und der Ehre. Da hilft nur eines: Ein Übergangsmann muss her. Am besten ein jüngerer, der zur Löwin aufschaut, als sei sie eine Göttin. Klar ist: Lange wird das nicht halten. Wenn sich die Löwin selbst wieder so fühlt, wird sie sich einen ebenbürtigen Lover suchen, der sie herausfordert.

Jungfrau (24.8.-23.9.)
Stürz dich auf die Arbeit

Den Jungfrauen entgeht einfach nichts. Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe und einen Hang zur Perfektion. Deswegen gibt es unter ihnen auch viele Karriere-Frauen. Genau das kann sie sich jetzt auch zu eigen machen. Stürz dich Hals über Kopf in die Arbeit. Entwickle neue Ideen, sei kreativ. Tob dich aus. Das lenkt nicht nur ab, es bringt dich auch noch nach vorne.

Waage (24.09.-23.10.)
Leg dir ein Haustier zu

Die ausgeglichenen Waagen sind sehr harmoniebedürftig und lieben nichts so sehr wie die Liebe. Deswegen muss schnell jemand anderes her, der nun all die übrig gebliebene Liebe abbekommen kann. Ein Übergangsmann ist in diesem Fall allerdings nicht zu empfehlen, dafür sind die Waagen zu sensibel und das Risiko der emotionalen Verwirrung zu groß. Wie wäre es mit einer Katze? Oder einem Hund aus dem Tierheim? Die würden sich über ein bisschen Liebe freuen.

Skorpion (24.10.-22.11.)
Mach Dich nackig

Skorpione wissen, was sie wollen. Dabei verfolgen sie meist das Motto: Alles oder nichts. Das beziehen sie auch auf ihre Sexualität. Sex, der nicht gut ist, kommt ihnen nicht zwischen die Laken. Kennt noch jemand den Peaches-Song „Fuck the pain away“? Jap. In diesen Zeiten größten Liebeskummers funktioniert das und ist auch erlaubt.

Schütze (23.10.-21.12.)
Hau dir die Nächte um die Ohren

Schütze-Ladys sind begeisterungsfähig wie keine anderen. Sie wollen die Welt sehen, was erleben. Deswegen ist der Dancefloor ihr Element. In der nächtlichen Parallelwelt zählen andere Dinge. Und deswegen ist das jetzt auch genau der richtige Ort für Schützen, die trotz ihres Namens daneben getroffen haben. High Heels an, zwei Drinks zu viel bestellen, aber bitte nicht vergessen, rechtzeitig wieder ins „richtige“ Leben zurückzukehren.

Eine, die sich richtig gut mit Liebeskummer auskennt, ist Kathrin Weßling. Kathrin Weßlings Buch „Morgen ist es vorbei“ sind 13 Geschichten über die Liebe., über die Sehnsucht, sich im anderen zu verlieren und über den Schmerz, verlassen zu werden.

Kathrin Weßling

Morgen ist es vorbei

Morgen ist es vorbei Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 [CH]

€ 11,99 [D] | CHF 14,00 [CH]

Mit ihrem literarischen Debüt »Drüberleben« hat Kathrin Weßling 2012 Furore gemacht. »Da hat sich jemand die Seele aus dem Leib geschrieben «, urteilte WDR West ART, und Arte Yourope befand: »Mit ihrem Erstlingswerk hat sie einen Nerv der Zeit getroffen. « Das Buch wurde 2013 in Freiburg unter der Regie von Daniel Wahl auch als Theaterstück uraufgeführt, und eine Hörspielfassung ist in Vorbereitung.

Kathrin Weßlings neues Buch ist eine Sammlung von Stories über die unerträgliche Fragilität der Liebe und des Liebens. »Morgen ist es vorbei«, das sind 13 Geschichten über die Liebe. Über die Sehnsucht, sich im anderen zu verlieren. Und über den Schmerz, verlassen zu werden. Kathrin Weßling erzählt mit großer psychologischer Klarsicht und zugleich mit hoher emotionaler und sprachlicher Kraft von gebrochenen Herzen und von solchen, die andere brechen, von Tränen und vom Kämpfen, vom Hoffen und vom Warten, von Erleichterung und Glück, vom Wahnsinn wilder Herzen eben. Die Protagonisten ihrer Stories wissen: Liebeskummer ist ein Bumerang aus Stacheldraht. Der kommt zurück, egal, wie sehr du schreist und rennst und bebst und kämpfst. Und manchmal ist da diese winzige Ahnung, die dich nicht schlafen lässt: Morgen ist es vielleicht vorbei. Und manchmal ist der einzige Gedanke, der dich durch die langen Nächte in der Stadt rettet: Morgen ist es besser, morgen wird ein besseres Morgen sein, morgen ist es endlich vorbei.

Kathrin Weßling versteht es wie kaum eine zweite, Gefühle zu erzählen. »Morgen ist es vorbei« ist ein Buch, das unter die Haut geht. Ein Buch für gebrochene Herzen in der Großstadt, für traurige Männer und Frauen. Und über die eine Sache, die fast jeder kennt: Liebeskummer, schlaflose Nächte, Angst und das Gefühl, dass das nie wieder vergeht.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ich bin Fische und es trifft voll und ganz zu.

    Biggi Veröffentlicht am Antworten
  2. In meinem Leben habe ich Frauen kennengelernt; auch die Frauen meiner Freunde und der Verwandtschaft. Die Beschreibung der Tierkreis - Frauen ist hervorragend und trifft fast 90% zu. Ich konnte mir ein schmunzeln nicht verkneifen. Danke-

    Günther Peters Veröffentlicht am Antworten