Sabine Lay

Hibiskustage

Hibiskustage

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Sie waren einmal unzertrennlich: Izzy, Mel, Kerstin und Sarah. Doch nun sind sie fast 40, und die täglichen Anforderungen des Lebens lassen es selten zu, Zeit miteinander zu verbringen. Umso größer ist die Freude, als Izzy einlädt, ihren 40. Geburtstag gemeinsam auf Hawaii zu feiern. Kaum angekommen, verschlägt die Schönheit und Blütenpracht der Insel den Freundinnen den Atem. Nur Izzy ist nicht da. Während die drei einen traumhaften, sonnendurchfluteten Tag nach dem anderen verbringen und spüren, wie der Zauber der Insel sie langsam wieder einander annähert, lässt Izzy sich immer aufs Neue entschuldigen. Langsam beschleicht die drei das Gefühl, dass ihre Freundin vor dem Wiedersehen zurückschreckt. Was ist nur los?

Rezension Hibiskustage

Von: Danielasbücherkiste Datum: 23. September 2020

Rezension (unbezahlte Werbung) Hibiskustage Sabine Lay Hauptfiguren: Izzy, Mel, Kerstin und Sarah: Alle haben ihr Päckchen zu tragen, jeder auf seine weiße. Deshalb freuen sie sich auch, dass sie sich alle auf Hawaii wiedersehen. Jedoch holt sie die Dunkelheit ein. Cover: Ein tolles Cover farblich abgestimmt. Mit Hibiskusblüten, eine Strandhüte, dem Meer und einem Boot drauf. Mir hat das Cover gleich sehr zu gesagt, so das ich es auf jeden Fall aus dem Regal nehmen würde um den Klappentext zu lesen. Meinung: Das Buch lässt sich flüssig in einem weg lesen, mit vielen Emotionen wie Trauer, Liebe, Hoffnung, Freundschaft, Schmerz und Krankheit. Die Mädels sind mir alle gleich sehr ans Herz gewachsen, jeder auf seine Art. Denn jeder hat ein Problem im Gepäck das Ihn belastet. Hawaii und die Hibiskusbäume kann man sich an Hand der Geschichte sehr gut bildlich vorstellen. Ich finde es toll wie die Mädels sich wieder finden nach all den Jahren , ihre Probleme erzählen und sich gegenseitig beistehen. Da kann ich nur sagen wow was für eine berührende Geschichte, die ich gerne weiterempfehlen werde. Deshalb gebe ich Izzy, Mel, Kerstin und Sarah 5/5 Sterne.

Eine tolle Reise nach Hawai,Eine tolle Reise nach Hawai ,

Von: tatis_bookworld, Datum: 21. September 2020

Das Buch erzählt die Geschichte von 4 Freundinnen die keine Geheimnisse von einander haben, das glauben sie zumindest. Sie haben sich lange Zeit nicht gesehen, waren nur über eine gemeinsame WhatsApp Gruppe verbunden. Als eines Tages Izzy ihre Freundinnen nach Hawai einlädt ihren 40. Geburtstag zu feiern sind Mel, Sarah und Kerstin etwas überrascht. Nach kurzer Überlegung machen sich die drei Frauen voller Vorfreude auf den Weg doch wo ist Izzy? Mehrmals vertröstet sie die Frauen mit ausreden, welches Geheimnis hat sie zu verbergen? Und so fängt die Fassade an zu bröckeln und die vier Frauen stellen fest wie wichtig sie für einander sind und was ihre Freundschaft ihnen bedeutet. Das wunderschöne Cover vermittelt schon ein Urlaubsfeeling, doch nicht nur das Cover ist wunderschön sondern das ganze Buch. Es war eine wunderbare Reise nach Hawai. Die Beschreibung über die Landschaft ist der Autorin bestens gelungen. Der Schreibstil von @sabinelay_autor liest sich sehr flüssig und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Obwohl es einige ernste Themen beinhaltet kommt der Humor nicht zu kurz. Es ist ein tolles Sommerbuch für jeden der Fernweh hat und eine Empfehlung von mir 🤍 5/5🌟,

Stairway to Heaven

Von: Lisa89 Datum: 25. August 2020

Oh mein Gott welch wunder wunderschönes Cover, und dann dieser Titel "Hibiskustage" und schon war ich verzaubert. Sabine Lay ist eine tolle neue Autorin auch wenn es nur ein Pseudonym ist. Sie hat eine wunderschöne Geschichte erschaffen, die mitten aus dem Leben gegriffen ist und einen ans Herz geht. Ich habe das Buch verschlugen und mit den vier Freundinen Izzy, Mel, Kerstin und Sarah mit gelitten, die tollen Momente aufgesaugt aber auch bitterlich geweint. Die Geschichte zeigt wieder mal das Freunde das wichtiges im Leben sich und das man das machen soll auf was man Lust hat. Und seit ich das Buch gelesen habe, habe ich totales Fernweh nach Hawaii und würde gerne die Stairways to Heaven selbst sehen. Viel Spass beim lesen..

Best friends for ever!?

Von: Marie Datum: 24. August 2020

Wer kennt es nicht? Man verspricht sich immer mit einander befreundet zu bleiben, aber dann kommt das Ende der Schulzeit und das Leben treibt jeden in eine andere Richtung. Ehe man sich versieht hat man den Kontakt verloren und weiß kaum noch etwas über die eigentlich besten Freunde. Aber es gibt auch Ausnahmen. Sarah, Mel, Kerstin und Izzy haben es trotz den Jahren und der räumlichen Distanz hinbekommen Freundinnen zu bleiben. Oder? Als Izzy ihre Freundinnen zu ihrem 40. Geburtstag nach Hawaii einlädt wird allerdings schnell klar, dass doch nicht mehr alles so ist wie früher. Ich habe es total genoßen mit den Charakteren nach Hawaii zu reisen und dort Abenteuer zu erleben. Durch den Schreibstil hatte ich das Gefühl selbst auf Hawaii zu sein. Es ist mit total schwer gefallen das Buch wegzulegen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat, und auch der Grund dafür, dass ich nur 3 Sterne vergebe, waren die 4 Frauen. Die Geschichte basiert sehr auf die Charaktere, allerdings hatte ich durch den ständigen Perspektiven Wechsel das Gefühl alle ein bisschen, aber nicht vollständig kennengelernt zu haben, was ich sehr schade fand. Alles in allem fand ich die Geschichte trotzdem schön und kann dieses Buch jedem weiter empfehlen, der etwas über Freundschaft lesen möchte, denn die steht bei diesem Roman definitiv im Vordergrund.

Ohana 💕

Von: Riana White Datum: 23. August 2020

Dieses Buch zeigte mal wieder, wie wichtig und wertvoll gute Freunde sind, und wie sehr man das Leben lieben sollte. Ich selbst kann mir ein Leben ohne Freunde nicht vorstellen, sie sind genauso wichtig für mich, wie meine Familie selbst 💕 Es geht um 4 Frauen, die völlig unterschiedliche Leben führen, sich selten sehen und eigentlich nur über eine E-Mail-Gruppe Kontakt halten. Als eine von ihnen überraschend alle zu ihrem 40. Geburtstag nach Hawaii einlädt, sind die restlichen 3 total aus dem Häuschen, denn alle haben diesen Tapetenwechsel dringend nötig. Auf Hawaii angekommen stieß die Gastgeberin selbst allerdings erst Tage später dazu. Die Freundinnen unternahmen viele Ausflüge, bei denen die Autorin Hawaii so wunderschön beschrieben hat, wie jeder von uns es sich vorstellt. Selbiges gilt für die Hawaiianer selbst, mit ihrer berühmten, freundlichen, hilfsbereiten und lockeren Art. Ich habe jede einzelne Seite davon geliebt!!! Schon allein deswegen ist dieses Buch absolut lesenswert. Aber auch wegen der Freundschaft der vier Frauen. 3 von ihnen waren mit ihrem Leben unglücklich und ausgerechnet die 4. von ihnen, gab allen die Chance für einen Neuanfang, obwohl ihr Leben selbst wegen einem Hirntumor zu Ende ging! Richtig gelesen. Die Gastgeberin selbst lag im Sterben und wollte die restliche Zeit mit ihren Freundinnen verbringen. Es gab wunderschöne Momente - am besten hat mir der Bootsausflug mit den Sups gefallen, denn mit diesen sind sie zwischen eine Walherde gepaddelt und haben sich zwischen den Tieren treiben lassen. Die Frauen lernten sich untereinander und auch sich selbst neu kennen, wuchsen zu einer noch festeren Gemeinschaft zusammen, lernten neues, trauerten gemeinsam, als ihre Freundin starb und unterstützten sich gegenseitig bei den Neuanfängen, damit jede einzelne in Zukunft glücklich sein kann - denn das Leben ist viel zu kurz, um es nicht zu sein! ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!

Schönes Cover, Inhalt hat mich nicht so überzeugt

Von: bines_buecherwelt Datum: 11. August 2020

Ist dieses Cover nicht schön? 😍 · Leider hat mir der Inhalt nicht ganz so gut gefallen 😏 Es war okay, aber mehr leider nicht. · Mich hat gestört, dass vier Freundinnen zum selben Zeitpunkt plötzlich klar wird, dass sie mit ihrem Leben nicht zufrieden sind. Mal ehrlich, wie wahrscheinlich ist das? Aber auch wenn wir das außer Acht lassen, wurde ich mit den Figuren nicht richtig warm. Ich konnte keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Es war mir fast egal, was mit ihnen passiert 😬 Auch Izzy's Geheimnis war für mich ziemlich schnell keines mehr, wobei ich erst eine andere Idee im Kopf hatte. Ach ja, und natürlich ist fast allen etwas schreckliches in der Vergangenheit passiert. · Ich hatte das Gefühl, eine Telenovela zu lesen. Vielleicht liegt es daran, dass Sabine Lay seit 20 Jahren Regisseurin für u.a. “Verliebt in Berlin“ oder “Sturm der Liebe“ war. Versteht mich nicht falsch. Ich habe diese teilweise selber geguckt, aber in Buchform mag ich so was eben nicht. · Was man aber gemerkt hat, ist die Liebe der Autorin zu Hawaii. Ich hatte sofort Lust nach Hawaii aufzubrechen 😅 · Ich wollte das Buch mögen. Wirklich. Allein schon wegen des Covers. Aber über 🐝🐝🐝 geht es leider nicht hinaus. Man kann es lesen, aber für mich war es nur okay.

Freundschaft für immer

Von: lalaundfluse Datum: 14. July 2020

Ein wunderschöne, wenn auch eine sehr traurige Geschichte. 4 beste Freundinnen kurz vor der 40, wollen eine Urlaub auf Hawaii verbringen. Die wunderschöne Idylle wird jedoch vom Fehlen einer Freundin getrübt. Ein sehr emotionaler Roman, welcher einem mal wieder zeigt, wie wertvoll die gemeinsame Zeit sein kann.

Aufbruch ins Paradies

Von: Silvi Sommer Datum: 05. July 2020

es ist ein Buch über Freundschaft, Vertrauen , Verlust, Zusammenhalt und ein Neuanfang . Und das man jeden Tag genießen sollte..... Es war immer schon mein Traum einmal nach Hawaii 🌺 zu reisen. Darum hat mir dieses Buch besonders viel Freude gemacht, es hat mich auf wundersame Weise dorthin gebracht und das in Zeiten von Corona . Das allein war schon toll. Die Autorin ist wohl selber ganz vernarrt in Hawaii 🌺, denn sie hat mich dorthin mitgenommen und mir mit soviel Liebe und Begeisterung diese Inseln beschrieben , das ich alles bildhaft vor mir hatte. Es war so plastisch, das ich sofort das Gefühl gehabt hatte , ich wäre mit diesen Freundinnen zusammen an diesem paradiesischen Ort gereist. Auch sah ich die Schildkröten, die sie mit „alten Ladies mit Badekappen“ verglichen hat, schon neben mir. Die vier Freundinnen Mel, Kerstin, Sarah und Izzy haben nach der Schulzeit immer sporadisch Kontakt gehalten in ihren „44ever-Chat“ doch mit der Ehrlichkeit und Offenheit wurde es im laufe der Jahre weniger und so denken sie logischerweise, dass jeweils die drei anderen das wohl bessere und glücklichere Leben führen . Ihr jeweils eigenes Leben ist gerade irgendwie ein Scherbenhaufen und so kommt die Einladung nach Hawaii 🌺 zum Geburtstag von Izzy , die Schauspielerin ist und dort ein Haus besitzt für alle Freundinnen irgendwie gerade zur rechten Zeit. Izzy ist nicht da als Ihre Freundinnen nach der langen Reise ankommen und es heißt sie steht in L. A. noch in Verhandlungen wegen eines Drehbuches. „Izzys Rückkehr hätte eigentlich das Sahnehäubchen sein sollen aber nun hat es alles auf den Kopf gestellt“ ( S. 249) Alle vier könnten nicht unterschiedlicher sein und jede hat schon ihre eigene (traurige/tragische) Geschichte. Man erlebt mit, wie sie sich zögernd annähern und erstmal richtig streiten um dann nach dieser Reinigung langsam wieder Vertrauen zueinander fassen um sich zu öffnen und ihre Lebenslügen einander zu Beichten. Diese neue Offenheit tut ihrer Freundschaft richtig gut und bringt sie alle wieder näher. Die einzelnen Kapiteln werden immer aus der Sichtweise der jeweiligen Freundin erzählt und so kann man sich gut in sie hineinversetzen. Von Izzy erfährt man erst einmal nichts und so wird man immer neugieriger. Das mag ich immer sehr gern. Die Charaktere sind klar und ziemlich glaubhaft beschrieben . Die Geschichte hat / hätte so sein können. Obwohl manchmal war es mir etwas zu heftig mit den Gefühlen Knappe Kapitel zu den 3 Freundinnen kann man schnell weiterlesen, denn man möchte ja unbedingt wissen, was mit Izzy passiert ist und wie es weitergeht mit den Mädels auf dieser bezaubernden Insel. Schon nach wenigen Seiten ist man vollkommen in diese Geschichte eingetaucht und begeistert von ihr und so habe ich mich schwergetan dieses Buch aus der Hand zu legen . Auch die flotte und nicht so ausschweifende aber dennoch klare Beschreibung der Autorin nahm mich schnell gefangen. Das Cover ist ein absoluter Hingucker mit dem Strandhaus, der Vulkankette , Palmen und den Hibiskusblüten ist traumhaft und versprüht hawaiianisches Flair pur. Vielen Dank für dieses tolle Leseexemplar.

Eine Urlaubsreise mit vielen Gefühlen

Von: Andrea Schmidt Datum: 21. June 2020

Vier Frauen, während ihrer Schulzeit beste Freundinnen, haben eine Whatts App Gruppe und schon zur Schulzeit beschlossen, den 40 Geburtstag von Izzy gemeinsam zu feiern.  Mit der Zeit ist jede von ihnen ihren eigenen Weg gegangen und ihr kontakt war mehr oder weniger sporadisch.  Izzy ist eine bekannte Moderatorin/ Schauspielerin und jettet durch die Welt. Mel lebt an der Ostsee, ist verheiratet, hat zwei Kinder und vermietet Ferienhäuser. Ihr Mann ist fremdgegangen und sie hadert mit ihrem Leben. Kerstin ist „Sterneköchin“, arbeitet aber nicht als solche. Sie hat einen verheirateten Geliebten, der sie hinhält und ihre Arbeitskraft ausbeutet…..aber sie kann sich nicht von ihm lösen.  Sarah, lebt in London, alle denke sie ist eine gefragte Anwältin. Aber so ist es nicht, sie sitzt in einem Großraumbüro einer Anwaltskanzlei und arbeitet als Bürokraft.  Jeder hat seine Geheimnisse und denkt, dass alle anderen ein tolles Leben führen.  Dann kommt die Einladung von Izzy. Sie hat alles organisiert und lädt ihre 3 Freundinnen nach Hawaii ein. Nicht nur das. Sie geht auch weiter. Sahra soll vorher noch ihren Vater besuchen und Kerstin früher kommen. Sie kennt ihre Freundinnen doch bessere als gedacht. Am Anfang versuchen alle ihren Schein zu wahren, aber so nach und nach bröckelt ihre Fassaden und sie offenbaren sich den anderen. Als Izzy dann zu den dreien stößt, öffnet sie ihnen die Augen für das wesentliche im Leben. Dabei erfahren sie nicht nur fröhliche, sondern auch schmerzliche Momente.  Mein Fazit: Als Leser bekommt man eine Geschichte, die an einem Kurzurlaub erinnert. Eine Geschichte, die das Leben schreibt und dem Leser die wahren Werte des Lebens und der Freundschaft vor das Auge führt. Mitreißend und sehr lebendig. Aber auch traurig und es herrscht Taschentuchalarm.  Großartig ist die Entwicklung der Charaktere. Jede für sich, aber auch zusammen. Auch ihre frühere Verbundenheit stellt sich wieder ein. Auch wenn es bis dahin ein steiniger und sehr lehrreicher Weg ist.   Nebenbei bekommt man noch atemberaubende Landschaftsbeschreibungen. Ein Inselfeeling, dass den Leser zum Träumen einlädt. Hawaiianische Gebräuche und Speisen bringen dem Leser die Kultur näher. Mir ging es so, dass ich mich am liebsten ins Flugzeug gesetzt hätte.  einmal mit Schildkröten schwimmen, die Hibisken zu riechen und einfach nur die relaxten Lebensgewohnheiten mitzuerleben.  Der Roman viele magische Momente und einen Zauber, dem man sich fast nicht entziehen kann.  Jeder, der seinem Alltag entfliehen möchte, sollte einfach dieses Buch lesen. 

Toller Roman

Von: angis_bookstagram Datum: 17. June 2020

Vier Freundinnen und eine unerwartete Reise nach Hawaii, die alles verändert … Sie waren einmal unzertrennlich: Izzy, Mel, Kerstin und Sarah. Doch nun sind sie fast 40, und die täglichen Anforderungen des Lebens lassen es selten zu, Zeit miteinander zu verbringen. Umso größer ist die Freude, als Izzy einlädt, ihren 40. Geburtstag gemeinsam auf Hawaii zu feiern. Kaum angekommen, verschlägt die Schönheit und Blütenpracht der Insel den Freundinnen den Atem. Nur Izzy ist nicht da. Während die drei einen traumhaften, sonnendurchfluteten Tag nach dem anderen verbringen und spüren, wie der Zauber der Insel sie langsam wieder einander annähert, lässt Izzy sich immer aufs Neue entschuldigen. Langsam beschleicht die drei das Gefühl, dass ihre Freundin vor dem Wiedersehen zurückschreckt. Was ist nur los? _______________________________________ ⭐️⭐️⭐️⭐️/5 _______________________________________ Ein toller Sommerroman mit Schauplatz Hawaii 🌺😍 Der Roman hat mir sehr gut gefallen, toller Schreibstil, tolle Geschichte, tolle Charaktere. Ich wäre am liebsten mit den 4 Mädels dort gewesen 😜 Eine schöne leichte Lektüre um Liebe, Freundschaft und Schicksale . Und das Cover ist soooo schön 😍😍

Eine wunderschöne Geschicht über Freundschaft

Von: bookaholic.aurora Datum: 17. June 2020

Kerstin, Sarah und Mels Leben verläuft nicht ganz so als sie sich das zu Schulzeiten gedacht haben. Doch als sie zusammen ihre Freundin Izzy auf Hawai besuchen ändert sich ihr Leben für immer Bei dem Klappentext konnte ich es zuerst gar nicht glauben, aber ich würde dieses Buch wirklich als Pageturner bezeichnen. Immer ist etwas passiert, dass ich überhaupt nicht erwartet hätte und was den Verlauf wieder total verändert hat. Außerdem ist das Buch sehr leicht zu lesen und man kommt flüssig durch ohne etwas von den 400 Seiten zu merken. Besonders gut hat mir die Freundschaft zwischen den Vieren gefallen. Ihre Erlebnisse waren so schön beschrieben und sie haben einfach gezeigt wie wichtig gute Freundin im Leben sind und dass man sich auf sie verlassen kann und muss! Das Einzige, was mich gestört hat ist, dass sich die Figuren teilweise nicht wie vierzig, sondern wie fünfundzwanzig verhalten und ich manche Dinge für ihr Alter nicht so passend fand. Ansonsten ist es eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, die ich jedem empfehle der auch mal etwas anderes als New/Young Adult ausprobieren möchte.

Hawaii, Hawaii und nochmal Hawaii

Von: franzi_loves_books Datum: 07. June 2020

Durch das Buch habe ich mich in Hawaii verliebt. Anders kann ich das nicht sagen! Die Beschreibungen der Insel und die Atmosphäre waren wunderschön. Ich wollte am liebsten selbst am Strand liegen, Cocktails trinken und der Sonne beim untergehen zugucken. Mel, Kerstin, Sarah und Izzy mochte ich total gerne. Sie waren richtig liebe Protagonistinnen. Jede hatte einen durchdachten Charakter, geprägt durch Vorfälle aus der Vergangenheit und Gegenwart. Den Schreibstil mochte ich auch sehr. Er war richtig angenehm. Das Buch wurde nie langweilig und den Grund für Izzys langes Fehlen hatte ich nicht erwartet. Ich hätte nicht mit so etwas traurigen gerechnet. Fazit: Die Grundidee des Buches erinnert mich ziemlich an "Orangenträume" von Manuela Inusa (blanvalet Verlag; ich habe auch schon eine Rezension zu dem Buch verfasst). Allerdings kann ich beide Bücher wirklich sehr empfehlen. Sie sind in der Umsetzung dann nämlich doch wieder sehr verschieden. Wem allerdings "Orangenträume" gefallen hat, dem sollte auch dieses Buch hier zusagen! "Hibiskustage" bekommt von mir 5 von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

Tolle Geschichte

Von: Katja E. Datum: 04. June 2020

Sabine Lay ist das Pseudonym der Autorin Sabine Landgräber und auch wenn ich sie bereits auf dem Autorensofa zum Interview bitten durfte – gelesen hatte ich bisher noch nichts von ihr. Und das wäre auch bestimmt so geblieben, wenn ich nicht durch Zufall bei einem Gewinnspiel teilgenommen hätte, bei dem es um genau dieses Buch ging. Ich hab nicht gewonnen, aber mir ging das Cover nicht mehr aus dem Kopf. Also habe ich es mir bestellt und es noch am gleichen Tag (und am darauffolgenden Tag) nachdem ich es endlich in den Händen halten konnte, verschlungen. Als ich das Buch nach nicht einmal 2 Tagen Lesezeit zur Seite gelegt habe, gingen mir viele Gedanken wirr durch den Kopf. Das ging von „Wow, was für ein Buch.“ über „Ich will nach Hawaii“ bis zu „Verdammt, warum habe ich bisher noch nie was von ihr gelesen?“ Manchmal gibt es solche Bücher, wo du nur mal schnell die erste Seite, das erste Kapitel vielleicht lesen willst, um dir einen Eindruck zu verschaffen und dann passiert es: das Buch saugt dich ein und gibt dich nicht wieder frei. So war es bei „Hibiskustage“. Das Buch erzählt die Geschichte von 4 Frauen, den „44ever“ wie sich ihre WhatApp-Gruppe nennt. Vier Frauen mit komplett unterschiedlichen Lebenswegen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die jede ihr eigenes Leben leben, teilweise eine Lebenslüge vor den Freundinnen aufrechterhalten und mehr sein wollen als sie sind. Sie beneiden die andere um das scheinbar schöne und perfekte Leben und sehen nicht, dass alles nur eine Kulisse ist. Drei von ihnen werden von der 4. Nach Hawaii eingeladen um dort den Jahreswechsel zu viert zu verbringen. Gab es doch damals, vor vielen Jahren, ein Versprechen. Auf der zauberhaften Insel brechen irgendwann die Mauern auf, fallen die Masken und die drei, die zuerst ohne die 4. Im Bunde dort sind, vertrauen einander wieder an. Es reißt alte und frische Wunden auf, aber sie lernen, wieder füreinander dazu sein. Sie entwickeln in ihrer Zeit auf Hawaii ein Ritual, das mir sehr gut gefallen hat: jeden Abend zum Sonnenuntergang sich zusammenfinden und ein leckeren Cocktail schlürfen und den Moment genießen. Traumhaft. Man konnte sich richtig wegträumen. Sabine Landgräber ist Drehbuchautorin und ich bin da meist sehr skeptisch und vorsichtig. Meiner Erfahrung nach schreiben Drehbuchautoren „richtige“ Bücher entweder total statisch, das es sich wie ein Drehbuch schreibt oder aber so phantastisch, das die Szene richtig vor dem inneren Auge entstehen kann. Zum Glück gehört die Autorin zur letzteren Gruppe. Sie schafft es, mit einfühlsamen Worten eine Szene entstehen zu lassen, in der man sich quasi beim Lesen befindet. Man hat das Gefühl, direkt mittendrin zu sein, dabei zu sein. Ich hab die Farbenpracht der Blumen gesehen, das Rauschen der Wellen gehört und den Duft geschnuppert, den von den Food Trucks ausging. Sie schafft Charaktere, die einen mitreisen. Die man gerne begleitet, wo man gerne miterlebt wie sich sich entwickeln, öffnen. Ich habe den Frust und die Enttäuschung genauso gespürt wie die unbändige Lebensenergie und Freude, das Erwachen der Liebe und des Vertrauens. Aber auch das Entsetzen als Izzy, die vierte im Bunde, endlich dazu stoßen kann. Hier nahm das Buch eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet habe und die mir in bestimmten Szenen die Tränen in die Augen getrieben, mich richtig zum Weinen gebracht hat. Begeistert war ich davon, das die Autorin hawaiianische Bräuche hat mit einfließen lassen: die Pokes (hawaiianische Vorspeise), das Kochen im Erdofen usw. Das Buch hat viele Gefühle und Wünsche, Gedanken und Träume in mir geweckt. Einmal Hawaii zu erleben ist schon lange mein Traum und wer weiß, vielleicht erfülle ich ihn mir eines Tages mal. Zwei andere Wünsche, nämlich weitere Bücher der Autorin zu lesen und einmal hawaiianisch zu kochen sind da leichter zu erfüllen. Was auch toll wäre: mit meinen drei engsten und liebsten Freundinnen mal zusammen Urlaub zu machen – ein Wochenende genügt da schon und es muss ja auch nicht unbedingt Hawaii sein. Von mir gibt es für dieses Buch 5 Sterne – einfach genial und ich sage DANKE dafür.

Leiche Urlaubslektüre mit beneidenswertem hawaiisichem Flair und sympatischen Protagonistinnen

Von: Lesender Vicinger Datum: 23. May 2020

Hibiskustage ist ein sommerlicher Roman über Freundschaft mit beneidenswertem Hawaii-Flair. Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen und auch die Protagonisten sind indiviuell und wachsen einem mit ihrer symphatischen Art ans Herz. Somit ist Hibiskustage eine perfekte leichte Urlaubslektüre, oder um mal dem Alltag daheim zu entfliehen und in Hawaii abzutauchen!

Leichte Sommerlektüre

Von: Lesen.ist.Liebe Datum: 12. May 2020

Ein leichter, sommerlicher Roman über eine Freundschaft, in dem mir die Beschreibung der Insel fast am besten gefallen hat. Ich fühlte mich fast wie mit auf Hawaii 🌸 Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man wird von der schönen Stimmung der Freundinnen mitgerissen. Leider kam es dann zu einer Wendung, bei der ich dann irgendwie die Lust am Buch verlor. Die schöne Stimmung wechselte gegen Lethargie und Schwermut und das Ende war mir zu unrealistisch und zu 'gewollt' emotional. Insgesamt eine leichte Sommerlektüre, die für mich am Ende leider nicht richtig überzeugen konnte. Das Urlaubsfeeling zu Beginn war trotzdem sehr gelungen und sind wir mal ehrlich: das Cover ist ein Traum 😃

Wunderschönes Hawaii

Von: die.buecherdiebin Datum: 11. May 2020

Inhalt: Vor über zwanzig Jahren waren die Freundinnen Izzy, Mel, Kerstin und Sarah unzertrennlich. Doch nach der Schule trennten sich ihre Wege und seitdem halten sie über einen Gruppen-Chat Kontakt. Wie damals versprochen lädt Izzy ihre Freundinnen nun zu ihrem 40. Geburtstag ein - in ihr Haus auf Hawaii! Mel, Kerstin und Sarah reisen an, doch Izzy ist nicht da. Angeblich hat sie einen wichtigen Termin in Los Angeles und kommt erst einige Tage später. Die drei Freundinnen verbringen währenddessen traumhafte Tage auf der wunderschönen Insel und kommen einander langsam wieder näher. Meine Meinung: Das farbenfrohe und sommerliche Cover hat mich sofort angesprochen und auch der angenehme und leichte Schreibstil gefällt mir sehr. Ganz besonders gut ist es der Autorin gelungen, dem Leser die Schönheit der Insel bildhaft nahe zu bringen. Die Beschreibungen der Begegnungen mit den Wasserschildkröten, den Walen und den Stairways to Heaven gehören zu meinen Highlights des Buches. Aber auch alle anderen Beschreibungen von Hawaii sind toll! Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Mel, Kerstin und Sarah, so dass man jede von ihnen gut kennenlernt. Und obwohl sie alle drei ganz unterschiedliche Probleme haben, die sie den Freundinnen bisher verschwiegen haben, ist die Atmosphäre des Buches trotzdem noch leicht. Alle drei Frauen fand ich authentisch und sie waren mir von Anfang an sympathisch, mit Izzy konnte ich dagegen nicht richtig warm werden. Als sie zur Handlung dazukam, änderte sich leider die Stimmung, so dass ich etwas enttäuscht war. Einige Passagen fand ich dann auch etwas kitschig. Das Ende ist in meiner Meinung nach zwar ziemlich unrealistisch, hat mir aber trotzdem ganz gut gefallen. Fazit: Ein wirklich schön geschriebener Unterhaltungsroman mit einem außergewöhnlich bezaubernden Setting.

Oft wie im wirklichen Leben

Von: rena t. Datum: 09. May 2020

Ein wunderbares Buch über Freundschaft. Aber, mitunter auch ein trauriges. Aber, beides gehört ja nun mal zum Leben. Vier Freundinnen haben sich auseinander gelebt. Mit 2o waren sie noch die dicksten Freunde, dann geht jede ihren Weg. Und dann kommt plötzlich von Izzy, eine der vier, eine Einladung an alle anderen drei nach Hawai zu kommen, zu ihrem 4.Geburtstag. Mit dabei für jeden: ein Ticket, sogar Business ! Ja, super, welcher Leser würde da nicht sofort loslaufen ! Damit hat die Autorin Sabine Lay es auch direkt geschafft, fast alle Leser (innen) eng bei der Sache zu haben ! Und Hawai ! Na, da will doch jeder, der gern reist hin ;) ! 'Gut Ding braucht Weile', so könnte man das beschreiben, was dann passiert, als die drei eingeladenen ankommen, und in Izzy's traumaftem Haus landen. Alle drei rücken nach und nach mit ihrer wahren Lebensgeschichte raus, die so garnich viel mit dem zu tun hat, was sie sich gegenseitig mal über die rund 2o vergangenen Jahre geschickt haben. Nur, die, die eingeladen hat fehlt - bis zu über der Hälfte des Buches. Es werden Andeutungen gemacht. Nur so viel: als Izzy auftaucht, ist es nicht so, wie es sich die anderen drei erhofft haben. Aber, sie halten zusammen: 'That's what friends are for', könnte man sagen ('Dafür sind Freunde da'). Sie werden Wale sehen, Delphine, Robben und Schildkröten, die schwimmend im Meer neben ihnen auftauchen. Und, sie werden lernen wieder zusammenzuhalten, sich gemeinsam zu stärken und mal die Wahrheit zu erzählen, und ihr Herz auszuschütten. Bei all den Dingen, die Im Buch passieren, brauchen sie das auch ! Und mit so einigem kann sich der eine oder andere Leser sicher identifierieren... Als im Text kommt:'Für Izzy' - denkt man automatisch an: 'For Frodo' von 'Herr der Ringe'. Man merkt, die Autorin ist Film-Regisseurin. Ach, und das Cover ist wunderbar: pinke Blüten, Meer, Palmen, Berge, ein Haus am Strand....Fünf Sterne. Man kann wunderbar ab- und weg-tauchen, in die Geschichte und ins Meer ! Und, man braucht auch ein paar Taschentücher ! Aber Tränen sind nicht von übel, man braucht ein Ventil, manchmal, öfters, aber es gibt auch viel Spass, zum Beispiel beim Surfen.--

Hawaii Feeling pur

Von: mymagicalbookwonderland Datum: 08. May 2020

Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in lilaen Buchstaben im mittleren Bereich. Man sieht Hawaii .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistinnen sind: Izzy, Mel, Kerstin und Sarah Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Nicht nur die Freundinnen waren von der Schönheit und Blütenpracht von Hawaii begeistert, denn ich als Leserin war auch absolut verzaubert :) Da es zur Zeit ja nicht möglich ist zu verreisen bin ich dem Buch umso dankbarer, dass ich eine tolle Zeit in Hawaii mit Izzy, Mel, Kerstin und Sarah verbringen durfte. Die Autorin hat hier eine sehr schöne und einzigartige Geschichte erschaffen. Die 4 Hauptprotagonistinnen waren meiner Meinung nach total authentisch und sehr sympathisch. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzten, weil es doch sehr realitätsnah war. Das hat mir persönlich am Besten gefallen – abgesehen von der traumhaften Landschaft in Hawaii ;-) Des weitern mochte ich einfach die bildhafte und detaillierte Beschreibung von Sabine Lay. Ich kam mir so vor, als ob ich beim Lesen, direkt auf Hawaii in einer Sonnenliege liegen würde. Mich hat das Buch komplett mitgenommen und abgeholt. Die ein oder anderen Träne musste ich mir auch verdrücken. Für mich ist „Hisbiskustage“ ein perfekter sommerlicher Roman. Ich hatte total viel Spaß in Hawaii und habe meine Lesestunden sehr genossen. Deshalb bekommt das Buch von mir eine klare Leseempfehlung uns sehr verdiente 5 Sterne.

Wahnsinns Kulisse

Von: Jenny Datum: 05. May 2020

Vier Freundinnen haben sich versprochen den 40. Geburtstag zusammen zu feiern. Kontakt haben sie über die Jahre gehalten aber keine weiß wirklich was die andere macht und wie es ihr geht. Izzy ist Schauspielerin und läd die 3 Freundinnen Mel, Sarah und Kerstin zu sich nach Hawaii ein wo sie am 1. Januar ihren 40ten feiern möchte. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der drei eingeladenen Freundinnen. Angekommen in Hawaii sind sie natürlich überwältigt von der Kulisse und auch den tollen Menschen dort. Izzy fehlt jedoch, sie wundern sich aber wissen das sie viel beschäftigt ist. Hier habe ich mir schon gedacht was passiert sein könnte und behielt auch recht, also etwas vorhersehbar, aber gut gemacht. Die Freundinnen kommen sich im Urlaub wieder näher und vertrauen sich ihre Geheimnisse an. Für mich sehr realistisch, denn wenn man kaum noch Kontakt hat, bekommt man selten die dunklen Seiten des Lebens mit. Das Buch ist über Freundschaft, Abschied, Grenzen überwinden und Neuanfang und Hawaii ist so traumhaft beschrieben. Ein schönes Buch, ein ganz wenig schnulzig aber das darf es bei der Kulisse und mit vier Freundinnen, die sich das Kleeblatt nennen, auch sein. 4,25/5⭐️

Was im Leben zählt

Von: booksurfer Datum: 04. May 2020

Vier Jugendfreundinnen, eine Einladung nach Hawaii... was steckt dahinter? Kerstin, Izzy, Mel und Sarah sind beste Freundinnen, doch nach dem Abitur verlieren sie sich langsam immer mehr aus den Augen und haben nur noch sporadischen Kontakt. Bis Izzy die Truppe nach Hawaii einlädt, um ihren 40 Geburtstag zu feiern. Nach kurzen Überlegungen reisen die restlichen 3 Frauen nach Hawaii und sind direkt von der Insel verzaubert. Doch was ist mit Izzy? Immer wieder verschiebt sie das Treffen mit den Dreien. Was steckt wirklich hinter der Einladung auf die Trauminsel? Die Wahrheit wird das Leben der Freunde erschüttern! Mit einem traumhaften Cover, dem Setting auf Hawaii und einer interessanten Geschichte hat mich Sabine Lay geködert und so ließ ich mich von ihr zusammen mit den Freundinnen nach Hawaii entführen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht zugängig, so das man der Handlung ohne Probleme folgen kann und in einen guten Lesefluss kommt. Es gelingt ihr sehr gut den die Urlaubsstimmung und den Aloha Spirit der Insel einzufangen das hat mir wirklich gut gefallen. Die ernsteren Themen werden durch den immer wieder eingestreuten Humor aufgelockert und auch, wenn ab einem gewissen Punkt ersichtlich ist, wo die Geschichte hinläuft, bleibt die Grundspannung erhalten. Die Charaktere waren alle gut ausgearbeitet, jede der Frauen hat ihre Probleme, die für die anderen allerdings nicht so offensichtlich sind. Nach und nach lernen siech die Freundinnen wieder besser kennen und vertrauen einander. Gerade was die persönlichen Probleme angeht, hätte ich mir noch etwas mehr Tiefgang gewünscht da wurde mir einiges zu schnell abgehandelt. Es fehlt auch nicht wirklich was aber ich hätte gerne noch etwas mehr über die Schicksalsschläge der Damen erfahren. Sabine Lay hat mit Hibiskustage eine wirklich tolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Leben geschrieben bei der kein Auge trocken bleibt. Man fühlt sich wie im Urlaub und bekommt den Aloha Spirit und die Surfer nach Hause geliefert. Sie zeigt vor dem Hintergrund der traumhaften Kulisse Hawaiis was im Leben wichtig ist. 4,5 von 5 Sternen

Hibiskustage

Von: Literatouristik Datum: 03. May 2020

"Hibiskustage" ist ein Buch an das gar keine großen Erwartungen hatte, sondern mich einfach nur auf eine unterhaltsame Geschichte gefreut habe. Zu Beginn lernen wir die vier Freundinnen Sarah, Mel, Kerstin und Izzy gernen. Die vier Frauen sind seit ihrer Schulzeit befreundet und auch wenn sich ihre Leben ganz unterschiedlich entwickelt haben, ist die Freundschaft auch über große Entfernungen bestehen geblieben. Die Freundschaft wirkte auf mich sehr realistisch. Die Frauen sehen sich nicht so oft, aber wenn sie sich sehen ist alles wie immer und die Freundschaft tief. Ich fand alle vier Frauen mit ihren unterschiedlichen Leben sehr interessant und auch sympathisch. Die Geschichte nimmt eine sehr unerwartete und emotionale Wendung und konnte mich damit sehr berühren. Es gibt sehr viele schöne und besondere Momente, die mir definitv in Erinnerung bleiben werden. Das Setting auf Hawaii ist ein absoluter Traum und die Autorin beschreibt es so wundervoll, dass man das Gefühl hat, die ganze Zeit dabei zu sein. Eine absolut traumhafte Atmosphäre. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gefallen und ich freue mich auf hoffentlich weitere Bücher.

Ein Seelenwärmer-Buch

Von: Martinas Buchwelten Datum: 29. April 2020

Manchmal braucht man einen Roman wie diesen, um Abtauchen und Träumen zu können und die Welt um sich herum zu vergessen. Wer auf das himmliche Cover guckt, weiß wohin wir uns bei "Hibiskustage" begeben: auf eine wunderschöne Insel unter Palmen. Genau dorthin, nämlich auf Hawaii, werden auch Mel, Kerstin und Sarah von ihrer Freundin Izzy eingeladen, die demnächst ihren 40. Geburtstag feiert. Die vier Frauen waren während der Schulzeit beste Freundinnen, doch mit der Zeit ist jede von ihnen ihren eigenen Weg gegangen. Izzy ist in den USA eine bekannte Moderatorin, Mel lebt an der Ostseeküste, ist verheiratet, hat zwei Kinder und vermietet Ferienhäuser. Kerstin ist Sterneköchin, arbeitet aber unter ihrem Niveau bei ihrem verheirateten Geliebten in der Küche und Sarah, die in London lebt, gibt an Anwältin zu sein, sitzt aber in einem Großraumbüro einer Anwaltskanzlei und arbeitet als Bürokraft. So hat sich jede von ihnen kleine Geheimnisse erhalten, die sie nicht über ihren gemeinsamen Freundinnen Chat "44-ever" kommunizieren. Erst zögern die drei Frauen noch, doch dann reisen sie nach Hawaii um Izzy und die anderen wiederzusehen. Jede versucht den Schein zu wahren, doch nach und nach kommen die kleinen Lügen bzw. Verschleierungen ans Licht. Abwechselnd lesen wir aus der Sicht von Mel, Sarah und Kerstin, die allesamt auf das Eintreffen von Izzy warten. Die vier Frauen sind sehr unterschiedlich. Jede hat ihr eigenes Päckchen zu tragen. Die gemeinsame Zeit in Izzys Haus verändert sie alle auf eigene Weise und zeigt auf, was im Leben wirklich wichtig ist. Langsam öffnen sie sich wieder und helfen einander den Blick auf das Wesentliche wiederzufinden. Dabei erfahren sie nicht nur fröhliche, sondern auch schmerzliche Momente. Vom Plot her hatte ich eine gewisse Ahnung, wohin es gehen könnte, aber vornehmlich deswegen, weil ich einmal eine sehr ähnliche Geschichte gelesen habe, die auf den Fidschi-Inseln spielte *träum*Sonst wäre ich wahrscheinlich nicht so bald auf das Geheimnis von Izzy gekommen. Die lebendige und mitreißende Geschichte fühlt sich wie ein kleiner Kurzurlaub an, den wir im Moment im wahren Leben nicht antreten können. Deswegen empfehle ich allen sich mit "Hibiskustage" aus den Alltag wegzuträumen....aber Vorsicht: Es gibt auch Taschentuchalarm! Die Charaktere und deren Entwicklung werden von der Autorin sehr gut dargestellt. Ich habe mit den vier Freundinnen mitgelitten, mitgeweint und mich mitgefreut. Alle entwickeln sich weiter und die alte Verbundenheit stellt sich am Ende wieder ein. Die Landschaftsbeschreibungen, das Inselfeeling und die Bräuche der Einwohner sind so wunderbar dargestellt, dass man am liebsten sofort den Koffer packen würde. Die Meeresschildkröten, die in der Bucht schwimmen und aussehen wie alte Damen mit Kopftuch; Sarahs Surfversuche, die schlussendlich ihre Liebe zum Meer entdeckt oder die wunderschönen Hibiskuspflanzen in Izzys Garten, sowie die einheimischen Speisen aus dem Food-Truck von Mike, zeigen die Besonderheiten des Settings auf. Es gibt so viele wunderbare und magische Momente in diesem Roman, dass man den Zauber der Geschichte einfach nur genießen muss. Die einzige Kritik, die ich an dieser wunderbaren Geschichte habe, ist die am Ende durchgeführte (verbotene!) Wanderung auf den Haiku Stairs (cirka 3.920 Stufen), auch genannt "Stairway to Heaven", auf die Bergspitze. Diese Strecke, die sich fast über 5 Stunden zieht, ist wegen großer Gefahr gesperrt. Sabine Lay lässt ihre Protagonistinnen aber trotz Lebensgefahr hinaufwandern. Solche Ansätze finde ich in einem Buch bedenklich, denn wir hier in Österreich haben jedes Jahr mit unvernünftigen Wanderern und Bergsteigern zu kämpfen, die mit ihren unzureichenden Equipment oder bei Schlechtwetter das Leben der hiesigen Bergretter gefährden. Deswegen finde ich diese Idee der Autorin nicht gut gewählt. Der Rest der Geschichte hat mich aber verzaubert und ich kann diesen mitreißenden Roman nur weiterempfehlen. Fazit: In Zeiten wie diesen kann man mit diesem Buch zu einem faszinierenden Ort voller Magie reisen und mit den Figuren Hawaii erkunden. Wundervolle Bilder, die die Schönheit der Insel aufzeigen, entstehen beim Lesen im Kopf, aber auch die Werte von Freundschaft und Zusammenhalt bringen Tiefe in die Geschichte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen Seelenwärmer!

Richtig Reizend

Von: EvaMaria Datum: 29. April 2020

Endlich mal eine Geschichte, die auf Hawaii spielt. Wie genial ist das denn bitte. Die vier Freundinnen Kerstin, Izzy, Sarah und Mel waren nach dem Abitur nur noch über einen Chat verbunden und als Izzy die anderen nun zu ihrem Geburtstag nach Hawaii einlädt ist das natürlich eine riesen Überraschung. Obwohl alle zuerst doch zögern, fliegen sie dahin. Alle sind aktuell an wichtigen Punkten in ihrem Leben und sie wollen sich wiedersehen. Allerdings gibt es einen Haken: Izzy ist nämlich nicht gleich mit dabei und vertröstet die anderen. Persönlich hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn es war nicht nur eine Geschichte über das Lösen von eigenen Problemen, welche ich hier nicht verraten will, denn jede der Freundinnen hat zum Beginn der Handlung mit sich zu kämpfen, sondern es war auch eine richtig tolle Reiseempfehlung. Die Autorin hat so ein absolut geniales Urlaubsfeeling aufkommen lassen, das ich da definitiv mal hin möchte. Das Meeresrauschen oder das blaue Meer, einfach alles war sehr detailliert und mit viel Liebe beschrieben. Wirklich gelungen. Zu den Erlebnissen der Frauen will ich gar nicht viel verraten, außer das es so einige Überraschungen gibt und ich regelrecht mitfiebern konnte, ob jeder am Ende ein Happy End bekommen wird oder nicht. Es gibt viele Gefühle und Drama, aber ich fand die Handlung auch sehr interessant. Die vier Hauptprotagonistinnen waren sehr gelungen. Ich würde jetzt auch sagen, dass mich alle überzeugt haben und ich könnte aber keinen Favoriten benennen. Die Handlungen waren nachvollziehbar und für mich auch definitiv plausibel. Der Schreibstil war ausgesprochen angenehm zu lesen und ich konnte von Anfang an in die Geschichte eintauchen. Alles war gut verständlich und es war schön abwechslungsreich, denn die Autorin erzählt die Handlung aus wechselnder Perspektive der vier Frauen. Das Cover ist entzückend und gefällt mir sehr gut. Fazit: Reizende Geschichte. Absolut zu empfehlen. 5 von 5 Sterne

Freundschaft forever – auch auf Hawaii?

Von: Pharo72 Datum: 24. April 2020

Die vier Freundinnen Izzy, Mel, Kerstin und Sarah sind fast nur noch durch ihren Chat „44ever“ verbunden und haben sich länger nicht gesehen. Der Kontakt dort verläuft eher oberflächlich, jede hat ihre kleinen Geheimnisse, die sie nicht teilen mag. Umso überraschender die Einladung von Izzy nach Hawaii, die dort gemeinsam mit den anderen ihren 40. Geburtstag feiern möchte. Nach kurzem Zögern stimmen alle dem Treffen zu, doch wer schließlich fehlt, ist Izzy, die sich immer wieder entschuldigen lässt. Der Rest des Kleeblatts verfällt dem Zauber der Insel und nach und nach brechen die Dämme und lange Verschwiegenes kommt ans Tageslicht. Als Izzy endlich erscheint, ist es für alle ein Schock … Meine Meinung: Ich kenne die Autorin schon länger, vor allem durch ihre Hawaii-Romane und hatte daher in etwa eine Ahnung, was mich bei dem Buch erwartet. Sabine Lay hat mich auch diesmal nicht enttäuscht. Wie kaum eine andere versteht sie es, Hawaii zu meinem größten Sehnsuchtsziel zu machen. Bildgewaltig und emotionsgeladen präsentiert sie die Schönheiten dieses Traumsettings. Man merkt der Autorin an, dass sie schon sehr oft vor Ort war und sie beschreibt das so plastisch, dass man meint, diese Reise selbst schon in der Realität unternommen zu haben. Das schöne Cover ist vom Verlag natürlich passend gewählt worden. Die vier Freundinnen sind sehr unterschiedlich, jedoch spürt man in jeder Zeile ihre innige Verbundenheit. Nach der langen Zeit der Trennung müssen sie erst wieder zusammenwachsen, aber zum Schluss passt schließlich kein Blatt mehr zwischen sie. Es hat mir sehr gefallen, wie sie sich nach und nach geöffnet und ihre Seelen bloßgelegt haben. Die Freundschaft ist das beherrschende Thema, aber auch der Humor und Romantik kommen nicht zu kurz. Und es gibt auch schmerzliche Momente, die richtig ans Eingemachte gehen und mich so manche Träne gekostet haben. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, man muss es lesen. Die liebenswerten Nebencharaktere des Buches sind ein zusätzliches Plus. Die Perspektive wechselt zwischen Mel, Kerstin und Sarah, wodurch man ihren Gedanken und Gefühlen aus erster Hand folgen kann. Kurze Kapitel verleiten zum ständigen Weiterlesen, aber mich hatte das Buch ohnehin von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen, sodass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Es ist die perfekte Lektüre, sich aus dem Alltag wegzuträumen und bietet dennoch emotionale Tiefe, Motivation, über Neuanfänge nachzudenken und vor allem die unbändige Kraft der Freundschaft. Eine absolute Leseempfehlung, um einfach mal abzuschalten, sich wegzuträumen und mit einem wohligen Gefühl wieder aufzutauchen.

Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft

Von: wordfulbooks Datum: 24. April 2020

Die vier Freundinnen Izzy, Mel, Kerstin und Sarah waren in der Schulzeiten das unzertrennliche Kleeblatt. Nun sind alle vier Frauen fast 40 und führen komplett unterschiedliche Leben. So richtig glücklich sind sie jedoch nicht. Als Izzy die Freunde einlädt, ihren 40. Geburtstag gemeinsam auf Hawaii zu verbringen, gehen die Frauen der Einladung direkt nach. Auf der Insel angekommen, ist von Izzy jedoch nichts zu sehen. Während die drei Freunde die wunderschöne Insel genießen und sich dabei endlich wieder näher kommen, lässt sie ein Gedanke nicht los: Was ist nur mit Izzy los? . Ich hatte ehrlich gesagt garnicht allzu große Erwartungen an das Buch, weshalb es mich umso mehr gefreut hat, wie schön es geschrieben ist und wie sehr mir die Handlung gefallen hat. Die Story ist abwechselnd aus der Perspektive von Mel, Kerstin und Sarah erzählt. Man erfährt als Leser immer mehr, welchem Leben sie versuchen zu entfliehen und finden dabei immer mehr zueinander. Auch die Frage, was mit Izzy ist, macht das Buch auf eine gewisse Weise mysteriös und spannend. . Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und man wird direkt warm mit den verschiedenen Charakteren und ihren Problemen, aber auch mit ihren Wünschen. Die Gefühls- und Gedankenwelt der unterschiedlichen Frauen wird so gut beschrieben, dass man einfach mitfühlen muss. Leider war mir der Mittelteil des Buches ein klein wenig zu lang gezogen, was aber durch den tollen Schreibstil nicht weiter schlimm war. 
Auch die Art, wie die Autorin die Insel Oahu beschreibt, lädt zum Träumen und Fernweh ein. Einfach traumhaft. Hawaii kommt definitiv auf die Bucketlist. . Eine wunderbare Geschichte über die Probleme des Alltags, Neufindungen und vor allem über die Wichtigkeit von Freundschaft.
Ein tolles Buch für Zwischendurch. Ich vergebe 4 und ein großes Plus für das tolle Cover.

Sommerroman

Von: Chrissidiebüchereule Datum: 17. April 2020

,Am Anfang hatte ich etwas Probleme mit dem Buch wir erfahren in den ersten Kapitel einiges über die Protagonisten und ihr Leben, und ihre Schicksalschlage die sie getroffen haben. Aber es konnte mich noch nicht so fesseln, konnte mich nicht auf die Charaktere einlassen, ich weiss nicht warum da sie alle sehr tolle Ausstrahlungen besitzen und auch alle unterschiedlich sind, aber sie begegneten irgendwie ihren Freundinnen auf Distanz, wollten den Schein waren das alles super ist bei jedem. Aber seien wir mal ehrlich bei jedem gibt es höhen und Tiefen im Leben. Als sie dann in Hawaii sind änderte sich meine Meinung schlagartig, sie kamen sich wieder näher als Freundinnen und durch Izzy merkten sie auch was das wichtigste im Leben ist. Es war berührend und ging ans Herz diese verschiedenen Verwandlungen der Charaktere zu sehen. Hawai machte mit ihnen was, hatte seinen eigenen Zauber und auch ich musste lachen aber auch weinen mit den Charakteren. Am Ende des Buches war es wie als ob man Familie verlässt. Es war ein besonderes Erlebnis in dieses Buch zu tauchen, die Charaktere auf den Weg des Umdenkens was wichtig ist im Leben zu begleiten und ihren Zauber der Freundschaft in allen zu spüren. Es hat mich nach denn anfänglichen Schwierigkeiten dann wirklich fasziniert und konnte es nicht mehr weglegen. Ein toller Sommerroman!

Großartig! Viel Tiefgang und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen...

Von: Kathrin N. Datum: 14. April 2020

„Der Sand war so weiß, dass Sarah ihre Schuhe auszog, aus Angst, ihn zu verschmutzen. Sie streifte ihre Sachen vom Leib und sprang ins Wasser. Das Meer war glasklar. Ein Fischschwarm, der erst auf sie zuschoss und dann ganz plötzlich in einem militärischen Manöver wendete, faszinierte sie. Die Farben des Wassers und ihre Freundin neben ihr, die immer wieder juchzend untertauchte – das alles machte sie sprachlos vor Glück.“ (S. 131) Sarah, Mel, Kerstin und Izzy sind seit Schultagen Freundinnen und obwohl sich ihre Lebenswege trennten, halten sie seit vielen Jahren Kontakt über den Chat „44ever“. Nun sind sie fast vierzig und da Izzy alle zu ihrem vierzigsten Geburtstag einlädt, sehen sich die Freundinnen nach längerer Zeit das erste Mal wieder. Treffpunkt ist ein zauberhafter Ort: Hawaii! Dort besitzt Izzy ein Haus direkt am Strand... und nun könnte eine scheinbar seichte Freundesgeschichte beginnen ;) Es sei bereits vorab verraten: dem ist nicht so! Ich hatte große Erwartungen an den neusten Roman von Sabine Lay – bislang habe ich von der deutschen Autorin und Regisseurin, die hier unter einem Synonym schreibt, noch nichts gelesen. Aber der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und obwohl ich anfänglich eine Zeit brauchte, in die Geschichte rein zu kommen, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Anfangs erfahren wir mehr von drei der vier Freundinnen. Izzy bleibt im Hintergrund und es wird mir auch erst zum Ende hin klar, warum: Der geschickte Aufbau der Geschichte lässt so nämlich jeder einzelnen Frau ihren Raum und man kann sich als LeserIn mit ihr auseinandersetzen, ohne sich von Izzys Geschichte ablenken zu lassen. Ich mag gar nicht mehr verraten... nur so viel: es geht ans Herz! Mir gefällt der Stil der Autorin, die es schafft, sehr bildlich zu schreiben, dabei aber nicht kitschig, sondern tiefgründig mit klaren Worten zu hantieren. Wie z.B. oben zu lesen „militärisches Manöver“ - ich habe sofort das passende Bild vor Augen, ihr nicht auch? Gekonnt schafft es Sabine Lay, Emotionen und Tatsachen zu verbinden. Ich nehme ihr und ihre Protagonistinnen alles ab und kann mich in Geschichte und Personen hineinversetzen. Das finde ich wirklich klasse! Alles in allem hat mich der Roman überrascht und gefesselt. Er ist eine Einladung zu einem Besuch nach Hawaii und gleichzeitig eine kurzweilige Unterhaltung im Urlaub oder zuhause zum Träumen. Gerne empfehle ich „Hibiskustage“ weiter und freue mich schon auf den nächsten, im Verlag Penguin, erscheinenden Roman, der für 2021 angekündigt ist.

Urlaub für die Seele

Von: kleine_Antje Datum: 14. April 2020

Sie waren einmal unzertrennlich: Izzy, Mel, Kerstin und Sarah. Doch nun sind sie fast 40, und die täglichen Anforderungen des Lebens lassen es selten zu, Zeit miteinander zu verbringen. Umso größer ist die Freude, als Izzy einlädt, ihren 40. Geburtstag gemeinsam auf Hawaii zu feiern. Kaum angekommen, verschlägt die Schönheit und Blütenpracht der Insel den Freundinnen den Atem. Nur Izzy ist nicht da. Während die drei einen traumhaften, sonnendurchfluteten Tag nach dem anderen verbringen und spüren, wie der Zauber der Insel sie langsam wieder einander annähert, lässt Izzy sich immer aufs Neue entschuldigen. Langsam beschleicht die drei das Gefühl, dass ihre Freundin vor dem Wiedersehen zurückschreckt. Was ist nur los? Meinung: Das Cover ruft schon richtige Urlaubsgefühle in einen vor, wenn man sich das anschaut. So schön bunt macht es einfach Lust auf den Sommer. Es ist das erste Buch von Sabine Lay und ich muss gestehen, dass ich totales Urlaubsfeeling jetzt habe. Anfangs war musste ich mich erstmal zu recht finden und die Charaktere kennenlernen aber dann ging es doch alles sehr flüssig. DIe unbekannte Izzy, die erst zum Ende des Buches ihr Auftritt hatte, ging mir persönlich echt ans Herz. Es gab so viele magische Momente die einen das Herz erwärmt. Fazit: Für mich das perfekte Buch, der unbedingt Sommer in seinen Herzen lassen möchte.

Urlaubsfeeling pur mit klarer Botschaft!

Von: Vanessa Datum: 09. April 2020

Zum Inhalt . Die Lebenssituationen der Jugendfreundinnen Sarah, Mel und Kerstin könnten durchaus zufriedenstellender sein, da kommt es ihnen gerade richtig gelegen, das Freundin Nummer vier im Bunde- Izzy- die drei nach Hawaii einlädt, um ihren vierzigsten Geburtstag zu feiern.Die Frauen haben sich über Jahre nur noch per Handy kontaktiert, daher ist die Wiedersehensfreude mehr als groß. Doch Izzy lässt sich immer wieder vertrösten. Während die drei Frauen eine wundervolle Zeit auf der Insel haben, sich ihre Geheimnisse, Sorgen und Ängste anvertrauen und nach all der Zeit wieder zusammenwachsen, bleibt eine Frage offen: Wo bleibt Izzy? Ist ihre Arbeit als Schauspielerin denn so viel wichtiger, als ihre Freundinnen? Die drei werden schneller als ihnen lieb ist erfahren, was es mit Izzys Abewesenheit auf sich hat.....Werden sie der Situation gewachsen sein? Sind sie womöglich bereit, ein komplett neues Leben zu beginnen? . Meine Meinung . Ein wirklich tolles Buch! Das Cover und das entsprechende Setting auf Hawaii laden zum Träumen ein und vermitteln ein andauerndes Urlaubsfeeling. Fernweh durch die wundervoll bildliche Darstellung ist vorprogrammiert! Super fließender Schreibstil, ich bin mehr als schnell durch die Zeilen geflogen, wirklich grandios! Die Geschichte der vier Frauen ist so aus dem Leben gegriffen, das man gut nachvollziehen kann, wie sie sich innerlich fühlen und was ihre Sehnsüchte sind. Drama, Emotionen, Glück, von A bis Z erfüllt dieses Buch alle Gefühlslagen. . Fazit . Eine Geschichte, die uns klar macht, das die Probleme, die wir mit uns führen manchmal größer gemacht werden, als sie vielleicht sind, denn es gibt so viel schlimmere Schicksale. Zudem wird dem Leser vermittelt, das es nie zu spät ist, von vorne zu beginnen, sein Leben endlich zu leben. Nicht zuletzt durch die starken Botschaften eine klare Leseempfehlung !

Ab nach Hawaii

Von: buch_zeit Datum: 09. April 2020

In Sabine Lays letztem Roman "Hibiskusblüte" vor der malerischen Kulisse der Inseln Hawaiis steht die Freundschaft im Zentrum. Vier Freundinnen, Izzi, Kerstin, Mel und Sarah verbindet eine Freundschaft aus Schultagen. Doch wie es das Leben so will, geht jede ihren eigenen Weg. Karriere, Liebe und Kinder lassen das Kleeblatt sich entfremden. Bis eine Einladung die vier auf einer Insel in Hawaii wieder zusammenbringt. Aus den unterschiedlichen Perspektiven erzählt jede der Frauen über ihr Leben und offenbart Geheimnisse, die Sie ihren Freundinnen vorenthalten hat. Ich liebe Bücher mit verschiedenen Erzählerstimmen, durch die man Einblicke in unterschiedliche Psychen und Lebensgeschichten erhält. Diese Buch beschäftigt sich mit Spannung und Einfühlungsvergnügen mit der Kraft der Freundschaft vor einer traumhafter Kulisse und verändert das Leben der vier für immer. Das Buch lässt sich leicht lesen und hat in mir eine Dankbarkeit für meine Freunde hervorgerufen. Man hat das Gefühl gemeinsam mit den 4 Protagonistinnen die Reise gemacht zu haben. Durch die erzeugte Atmosphäre wurde Hawaii auf meine Reiseliste nach oben katapultiert.

Hawaii & 44ever,

Von: Jil, Datum: 07. April 2020

Inhalt: Es geht um die vier Freundinnen Izzy, Mel, Sarah und Kerstin. In ihrer Schulzeit waren sie unzertrennlich, nach dem Abi gingen sie getrennte Wege, um, jede auf ihre Art, erfolgreich zu werden. Izzy wird eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood, Mel gründet ihre kleine Familie und vermietet Ferienhäuser an der der Ostsee. Sarah zieht nach London und arbeitet in einer riesen Kanzlei, während Kerstin als Spitzenköchin durch Die Welt reist. Zumindest ist das, was die Freundinnen aneinander glauben lassen. Weil bei keiner läuft es wirklich gut. Da kommt die Einladung zu Izzys 40. Geburtstagsfeier auf Hawaii gerade recht. Alle erscheinen, nur Izzy fehlt... Meinung: Das Cover ist der absolute Traum! Man hat sofort Lust auf Sommerurlaub. Man erwartet Sonne, Strand und Meer Dabei behandelt das Buch so tiefsinnige Themen wie: Freundschaft, Vertrauen, Trauer und Träume... Ich konnte mir relativ schnell denken, wie die Grundstory verläuft. Dies hat dem Buch nicht geschadet und ich mochte die Charaktere sehr gerne. Mich haben nur ein/zwei Dinge "gestört": Die Dialoge beinhalten so abrupte Themenwechsel, dass ich oft noch einmal nachlesen musste, ob ich etwas überlesen habe. Des Weiteren war mir zum Ende etwas zu viel Drama vorhanden, was sich aber noch in Grenten gehalten hat. Ein gutes Buch, mit einem wunderbaren Setting und starken Protagonistinnen!,

Eine wirklich schöne Geschichte über Freundschaft, ein toller Roman

Von: Samy Datum: 01. April 2020

Ich muss sagen ich hatte nicht so eine Geschichte erwartet die mich so packen wurde wie sie es getan hat. Mich hat das ganze sehr überrascht. Das ganze macht auch richtig lust auf Urlaub kann ich euch sagen. So nun möchte ich aber erst einmal was zu der Autorin und ihrem Schreibstil sagen bevor ich andere sachen vorweg nehme. Die Autorin hat ein wunderschönen einzelroman Geschrieben den man ohne Probleme einfach lesen kann, auch das Ende ist abgeschlossen. Endlich mal ein Buch welches einfach gelesen werden kann ohne das man auf etwas warten muss. Dazu hat die Autorin die Geschichte sehr lustig, flüssig und leicht geschrieben. Wenn man nicht aufpasst dann liest man immer weiter und vergisst einfach die Zeit. Da die Autorin auch alles sehr bildhaft geschrieben hat möchte man am liebsten direkt nach Hawaii und selber an den Strand. Eigentlich möchte ich so wenig wie möglich auf den Inhalt eingehen da der Klappentext schon recht viel zu sagen hat und ich euch nicht die Vorfreude auf die Geschichte nehmen. Doch etwas möchte ich sagen. Die 4 Mädels wollen eine Freundschaft wieder aufleben lassen und sowas ist wirklich nicht einfach. Doch dann taucht eine der 4 immer wieder nicht auf und das macht die anderen wirklich stutzig. Was sich genau dahinter verbirgt müsst ihr aber selber herrausfinden wenn ihr die Geschichte lest. Da möchte ich nicht zuviel verraten denn dann wäre die Spannung der Geschichte einfach wie eine Luftblase zerplatzt.

Berührt federleicht

Von: ja_de_21 Datum: 31. March 2020

Ein Roman über Freundschaft? Eine wunderschöne Kulisse? Hört sich toll an... und hat jeder Leser schon mindestens 20 Mal gelesen. Hibiskustage konnte mich allerdings überraschen. Die 4 Protagonistinnen, alle 40 Jahre alt, kennen sich seit der Schulzeit und treffen sich wieder um den Geburtstag von Izzy zu feiern. Auf Hawaii. In einer Traumvilla. Es könnte alles perfekt sein, wenn nicht jede von ihnen ein Geheimnis hätte. Über die Jahre im Chat haben sie alle den anderen etwas vorgemacht. Sie haben von ihrem Leben erzählt, aber aus Angst vor dem Urteil der anderen, ganz wesentliche Punkte weggelassen. Probleme in der Ehe, Lebenskrisen, und noch so viel mehr. Und es gibt ein weiteres Problem, Izzy vertröstet sie immer wieder. Erst hatte sie spontan einen Termin weswegen sie die Freundinnen nicht empfangen konnte, dann ihren Flug verpasst. Mit über 400 Seiten hat Hibiskustage genug Platz, um sämtliche Figuren auszugestalten und eine wunderschöne Geschichte zu erzählen. Und diesen Platz hat die Autorin ganz eindeutig genutzt. Die Geschichte ist fesselnd, aber nicht erdrückend. Jeder der das Buch auch liest wird mir zustimmen, die Geschichte ist wie Zartbitterschokolade. Emotional, berührend, traurig, fröhlich. In dieser Geschichte kommt fast alles an möglichen Emotionen vor. Die Probleme der Freundinnen sind nie unrealistisch oder zu viel, das Verhältnis ist sehr ausgewogen. So langsam muss ich zum Schluss kommen, ich könnte noch so viel mehr zu dem Buch erzählen. Aber dann wüsstet ihr schon alles und wollt es nicht mehr lesen und außerdem glaube ich, ihr habt schon jetzt verstanden was ich sagen möchte. Dieses Buch ist wunderschön, federleicht und macht nachdenklich. Besonders Izzy hat mich sehr berührt, sie verbirgt ein Geheimnis, auf das ich niemals gekommen wäre.

Eine Ode an die Freundschaft, die Liebe & das Leben

Von: Bookerista Datum: 30. March 2020

🌺 Vier Freundinnen und eine Reise, die alles verändert 🌺 „Hibiskustage“ von @sabinelay_autor habe ich innerhalb kürzester Zeit gelesen und es hat mich wirklich tief berührt. Izzy, Mel, Kerstin und Sarah sind die 44ever - beste Freundinnen für immer. Aber jede hat ihr eigenes Leben, ihre eigenen Sorgen, gesehen haben sie sich das letzte Mal vor vielen Jahren. Nur der gemeinsame Chat hielt sie zusammen. Bis jetzt. Denn Izzy schenkt jeder von ihnen einen Flug nach Hawaii, damit das Kleeblatt sich dort nach all den Jahren wiedersieht 🌺 🍀 🏝 🌊 Mel, Kerstin und Sarah verbringen einige gemeinsame Tage auf der Insel, aber von Izzy keine Spur. Langsam nähern sich die Freundinnen wieder an, sprechen offen Dinge an und lernen einander von einer neuen Seite kennen. Doch was ist mit Izzy? Wo ist sie und wieso ist alles so geheimnisvoll? 🌺🐚 Um nicht zu viel verraten, muss ich an dieser Stelle stoppen. Ich kann euch nur sagen: Lest dieses Buch. Es ist so voller Gefühle, so voller Tiefgang und Wärme. Es ist eine Ode an die Freundschaft. An die Liebe. Vor allem die zu sich selbst. Und an das Leben. Die Seiten fliegen dank Sabine Lays lockerem Schreibstil nur so dahin. Man wird Teil des Kleeblatts - lacht, weint, feiert Sonnenuntergänge und surft mit auf der Welle des Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen 🌊 🏄‍♀️ 🌺 Ich habe vor allem im letzten Drittel gleichzeitig so herzhaft gelacht und so bitter geweint - das Buch hat einen festen Platz in meinem Herzen bekommen. Ich kann es nur jedem von euch empfehlen - lest diese wunderbare, einfühlsame Geschichte! Aloha 🌺🐚 🌊 und 5 ⭐️

Wundervoller Roman über Freundschaft

Von: Stefanie K. Datum: 30. March 2020

"Hibiskustage" ist ein Buch an das gar keine großen Erwartungen hatte, sondern mich einfach nur auf eine unterhaltsame Geschichte gefreut habe. Zu Beginn lernen wir die vier Freundinnen Sarah, Mel, Kerstin und Izzy gernen. Die vier Frauen sind seit ihrer Schulzeit befreundet und auch wenn sich ihre Leben ganz unterschiedlich entwickelt haben, ist die Freundschaft auch über große Entfernungen bestehen geblieben. Die Freundschaft wirkte auf mich sehr realistisch. Die Frauen sehen sich nicht so oft, aber wenn sie sich sehen ist alles wie immer und die Freundschaft tief. Ich fand alle vier Frauen mit ihren unterschiedlichen Leben sehr interessant und auch sympathisch. Die Geschichte nimmt eine sehr unerwartete und emotionale Wendung und konnte mich damit sehr berühren. Es gibt sehr viele schöne und besondere Momente, die mir definitv in Erinnerung bleiben werden. Das Setting auf Hawaii ist ein absoluter Traum und die Autorin beschreibt es so wundervoll, dass man das Gefühl hat, die ganze Zeit dabei zu sein. Eine absolut traumhafte Atmosphäre. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gefallen und ich freue mich auf hoffentlich weitere Bücher.

Freundinnen für immer?

Von: Sarahs kleine Bücherwelt Datum: 29. March 2020

In „Hibiskustage“ lernen wir die vier Frauen Izzy, Sarah, Mel und Kerstin kennen. In ihrer Jugend waren sie unzertrennlich und dann wurden sie erwachsen. Jede ging ihren eigenen Weg, doch durch ihren Freundinnen-Chat 44-ever blieben sie mehr oder weniger in Kontakt. Kurz bevor Izzy 40 wird lädt sie ihre Freundinnen nach Hawaii ein, denn sie hatten sich geschworen ihren 40. Geburtstag zusammen zu feiern. Die Einladung überrascht alle sehr, denn sie haben sich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Dennoch nehmen alle 3 die Einladung an, denn diese kommt im Grunde genau passend. Nachdem sie jedoch alle auf Hawaii angekommen sind ist die einzige die fehlt Izzy. Angeblich musste sie beruflich nochmal schnell fort und so lernen sich Sarah, Mel und Kerstin erst einmal zu dritt wiederkennen und lieben. Was die drei noch nicht ahnen, jede hat so ihre Geheimnisse und Probleme im Leben, wobei jede die andere eigentlich auf irgendeine Weise beneidet. Nach und nach öffnen sie sich wieder einander und können es kaum erwarten endlich Izzy wiederzusehen. Die Insel, mit all ihren Bewohnern, fängt an die Freundinnen zu verändern und sie sind Izzy immer mehr dankbar für diese Chance. Als Izzy jedoch rechtzeitig zu ihrem Geburtstag wieder auftaucht wird die Welt der 3 erschüttert… Ich bin wirklich froh, dieses Buch lesen zu dürfen. Es hat die Botschaft, finde ich, dass es nie zu spät ist für einen Neuanfang und das kein Leben so perfekt ist, wie es scheinen mag. Die Freundinnen haben sich auseinandergelebt, wie das oft im Leben passiert, dennoch sind sie füreinander da, wenn es darauf ankommt. Neben den Freundinnen liebe ich jedoch auch die Menschen auf dieser Insel. Die Freundinnen werden so herzlich aufgenommen und finden eventuell neue Aufgaben und das mitten auf Hawaii. Der Schreibstil von Sabine Lay hat mich direkt in ihren Bann gezogen und ich war sofort mit auf Hawaii und wünschte ich könnte die Villa und all die Menschen dort kennenlernen. Das Buch entführt einen für kurze Zeit in diese sommerliche Welt und man freut sich, aber leidet auch mit den Frauen. Es ist so voller Gefühl, Trauer und Zuversicht. Die perfekte Ablenkung, um den Themen des Alltags einmal kurz zu entfliehen!

Eine wunderschöne und berührende Geschichte

Von: Ulla L Datum: 25. March 2020

Meine Meinung: Ich liebe Bücher, die mich in ferne Länder führen. Denn ich weiß, dass ich so weite Flüge mit Sicherheit nicht machen werde. Und wenn die Geschichte des Buches dann auch sehr unterhaltsam ist, dann bin ich mehr als begeistert. Sabine Lay hat dafür gesorgt, dass ich nicht nur viel von Hawaii "sehen" konnte, sie hat mich auch bestens unterhalten. Ich lernte zunächst Mel, Kerstin und Sarah kennen, die von Izzy nach Hawaii eingeladen wurden. Alle vier kennen sich schon ewig, haben sich aber etwas aus den Augen verloren, denn jede hat nach dem Abitur einen anderen Weg eingeschlagen. Jede der Freundinnen hat auch ein Päckchen zu tragen und sich bisher wenig offenbart. Während sie auf Izzy warteten, hatten sie reichlich Gelegenheiten sich zu unterhalten, leckere Cocktails zu trinken und wunderschöne Ausflüge zu unternehmen. Aber nicht nur die drei machten sich Gedanken, was denn mit Izzy los ist, auch ich wurde etwas unruhig und was ich dann lesen konnte, hat mich sehr bewegt. Keine Angst, es ist eine wunderschöne Geschichte, allerdings sehr emotional, aber durchaus realistisch. Fazit: Wer nach Hawaii reisen möchte und eine Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen lesen will, ist hier goldrichtig. Ich habe das Buch mit einem "Hach" zur Seite gelegt und das eine oder andere Taschentuch entsorgt. Ein wunderschönes Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle

Lebe, liebe, lache

Von: katikatharinenhof Datum: 13. March 2020

44ever – das haben sie sich geschworen, als sich nach dem Abitur ihre Wege trennen. Kerstin, Izzy, Mel und Sarah sind jahrelang nur durch einen Chat miteinander verbunden und umso größer ist die Freude, dass ausgerechnet Izzy zum 40. Geburtstag nach Hawaii einlädt. Erst zögern die Frauen noch, doch dann geben sie ihren Herzen einen Stoß und reisen auf die Insel im Pazifik. Dort angekommen, verfallen sie dem Zauber und sind vollkommen fasziniert von der Blütenpracht, dem kristallklaren Wasser und den traumhaften Stränden. Doch wo ist Izzy ? Immer wieder erfindet sie neue Ausreden, verschiebt das Zusammentreffen mit ihren Freundinnen – was verschweigt sie ihnen? Es gibt Bücher, die klappst du auf und schon bist du nach wenigen Seiten vollkommen fasziniert von der Geschichte, sodass du das Buch nicht mehr aus der Hand legen kannst -und genau so ein Buch ist „Hibiskustage „von Sabine Lay, das mit all seiner Blütenpracht auf dem Cover schon hawaiianisches Feeling verbreitet. Sabine Lay versteht ihr Handwerk, denn sie verpackt eine äußerst lebendige und mitreißende Erzählung mit genau dem richtigen Schliff, den notwendigen Ecken und Kanten für den Leser und lässt ihre Figuren aufblühen und schillern, wie eben jene Hibiskusblüten. Es fällt mir unendlich leicht, den Lebensgeschichten von Kerstin, Mel, Izzy und Sarah zu folgen und ihre Entwicklung nachzuvollziehen. Jede hat ihr Köfferchen mit Ballast zu trage, ist gehemmt und versucht den Schein zu wahren. Doch Izzys Einladung öffnet die Schleusen, ermöglicht, dass die Mauern, die über Jahre mühsam errichtet worden sind, endlich zum Einsturz kommen und die Freundinnen ihr Leben überdenken. Kerstin, Mel und Sarah lernen endlich, ihre eigenen Probleme loszulassen, denn Izzy zeigt ihnen was wirklich wichtig ist im Leben - nach vorne schauen, immer wieder aufstehen und sich den Hürden stellen, die das Leben einem zwischen die Füße wirft Izzy bleibt im Verlauf des Buches immer die Geheimnisvolle und erst ziemlich zum Schluss erfährt der Leser, warum sie immer wieder Ausreden erfindet, um das Aufeinandertreffen auf Hawaii zu verzögern. Ihr Auftritt ist grandios, geht zu Herzen und hinterlässt tiefe Spuren. Es gibt unendlich viele magische Momente, die das Buch zu einem echten Highlight machen- die Meeresschildkröten, die in der Bucht anzutreffen sind, die Walkuh mit ihrem Kalb beim Bootsausflug und letztendlich Izzys großer Aufritt -es fließen mehrmals ungehindert die Tränen, weil Sabine Lay eine Saite in mir zum Klingen bringt, die mich tief berührt. Dazu die prachtvolle Schilderung der Flora und Fauna, die die Schönheit der Insel mit all ihren Facetten hervorhebt, der einfühlsame Schreibstil, der einen großartigen Mix aus Leichtigkeit und Tiefe vermittelt und eine wundervolle Botschaft – Freundschaft ist das höchste Gut und es ist nie zu spät, einen Neuanfang zu wagen, wenn du Menschen um dich herum hast, denen zu vertrauen kannst. Für mich ein absolutes Buchschätzchen !

wunderschön berührend

Von: Ulla Leuwer Datum: 12. March 2020

Meine Meinung: Ich liebe Bücher, die mich in ferne Länder führen. Denn ich weiß, dass ich so weite Flüge mit Sicherheit nicht machen werde. Und wenn die Geschichte des Buches dann auch sehr unterhaltsam ist, dann bin ich mehr als begeistert. Sabine Lay hat dafür gesorgt, dass ich nicht nur viel von Hawaii "sehen" konnte, sie hat mich auch bestens unterhalten. Ich lernte zunächst Mel, Kerstin und Sarah kennen, die von Izzy nach Hawaii eingeladen wurden. Alle vier kennen sich schon ewig, haben sich aber etwas aus den Augen verloren, denn jede hat nach dem Abitur einen anderen Weg eingeschlagen. Jede der Freundinnen hat auch ein Päckchen zu tragen und sich bisher wenig offenbart. Während sie auf Izzy warteten, hatten sie reichlich Gelegenheiten sich zu unterhalten, leckere Cocktails zu trinken und wunderschöne Ausflüge zu unternehmen. Aber nicht nur die drei machten sich Gedanken, was denn mit Izzy los ist, auch ich wurde etwas unruhig und was ich dann lesen konnte, hat mich sehr bewegt. Keine Angst, es ist eine wunderschöne Geschichte, allerdings sehr emotional, aber durchaus realistisch. Fazit: Wer nach Hawaii reisen möchte und eine Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen lesen will, ist hier goldrichtig. Ich habe das Buch mit einem "Hach" zur Seite gelegt und das eine oder andere Taschentuch entsorgt. Ein wunderschönes Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle

extrem emotional, berührend und traurig

Von: Buchfeeling Datum: 28. April 2020

Ich denke, jeder kennt die Situation, mit der das Buch beginnt: in der Jugend war man beste Freunde, ging durch Dick und Dünn, vertraute sich alles an und schwor sich, dass es immer so bleiben würde… doch mit den Jahren stellt sich der Alltag des Lebens ein und man merkt, dass man mit der Distanz zueinander auch das Vertrauen verliert. Man mag den Freundinnen nicht mehr alle Rückschläge des Lebens erzählen, möchte, dass sie stolz auf einen sind und beginnt, sein Leben schön zu reden… genau an diesem Punkt sind die Freundinnen Izzy, Mel, Kerstin und Sarah. Jede von ihnen hat ihr eigenes Schicksal zu tragen, ihre eigenen Dämonen zu bewältigen… doch dann kommt der Ruf ihrer Freundin Izzy, der berühmten Schauspielerin, ihren 40. Geburtstag in ihrem Domizil auf Hawaii zu feiern! Das hätten sie sich schließlich versprochen, vor vielen Jahren! Die Frauen zaudern, doch am Ende treffen sich alle wieder auf Hawaii! Nur Izzy fehlt, denn sie muß noch zu einem wichtigen Casting nach L.A. Die 3 Freundinnen erkunden die Insel, lernen die Freunde von Izzy kennen, finden Geheimnisse aus deren Leben heraus und nach und nach stellen sie fest, dass sie sich selbst und die anderen die ganzen Jahre belogen haben. Jede von ihnen merkt, dass es zwar schwer ist, Rückschläge und Mißerfolge zuzugeben, dass Freundinnen aber genau dafür da sind: Halt in schweren Situationen zu geben. Es kommt zu vielen sentimentalen Momenten, Selbsterkenntnis und Geständnissen, Mißverständnisse werden aus der Welt geschafft und die Freundschaft neu geknüpft… Bis Izzy wieder in der Tür steht… Worauf es hinaus läuft, war mir schnell klar. Das Buch ist sehr emotional, mega traurig mit einer Priese Hoffnung. Die Dialoge fand ich oft ein wenig gestelzt, auch bei der Handlung selbst gibt es viele Momente, wo mir ein angesprochenes Thema viel zu schnell abgefertigt wurde. Oft nur mit 1-2 Sätzen, Problem zur Seite geschoben und nie wieder angesprochen… Auch die Schreibweise an sich ist eher schlicht, schnörkellos, was zwar zur Situation an sich passt, aber nicht zur traumhaften Kulisse und den Gefühlen, die hier eigentlich in den Menschen hoch kommen. Das konnte ich leider nicht so spüren. Auch einige Aktionen, die die Frauen in Hawaii unternehmen hat die Autorin leider nicht selbst erlebt… sodass ich bei dem, was ich selbst schon erlebt habe, ein wenig mit dem Kopf schütteln mußte und gedacht habe, nein, so läuft das niemals ab… aber gut… Die Handlung dreht sich somit hauptsächlich um die emotionale Seite der Frauen, um ihre persönlichen Empfindungen, um ihre seelischen Wunden, die hier heilen können, weniger um die traumhafte Kulisse… in dieser Richtung hatte ich mehr erwartet… Das Buch ist extrem emotional, berührend und traurig…

Berührender und herzerwärmender Roman über eine innige Frauenfreundschaft

Von: Fanti2412 Datum: 08. April 2020

Die vier Freundinnen Mel, Kerstin, Sarah und Izzy waren früher zu Schulzeiten unzertrennlich und beste Freundinnen. Nach dem Abitur hat das Leben sie mit Studium, Beruf und persönlicher Entwicklung aber auseinander getrieben, wie das im Leben so ist. Den Kontakt haben sie aber nie verloren, denn sie haben all die Jahre über den Chat „44ever“ Kontakt gehalten. Nun steht Izzys 40. Geburtstag bevor und sie lädt die Freundinnen ein, nach Hawaii zu kommen, um dort den Geburtstag gemeinsam zu feiern. Da Izzy bereits alles organisiert hat, machen die drei Frauen sich nach kurzem Zögern auf die lange Reise auf die Trauminsel und freuen sich sehr darauf, dass sie sich nun endlich alle wiedersehen werden. Doch vor Ort stellen sie fest, dass Izzy nicht anwesend ist und sie vertröstet die drei auch immer wieder und überlässt sie erst mal sich selbst. Was ist da los und wo steckt Izzy? Spontan angesprochen hat mich bei diesem Buch neben dem schönen Cover der Klappentext und die Tatsache, dass es auf Hawaii spielt, wo ich vor 20 Jahren auch mal war. Und so habe ich mich mit Mel, Sarah und Kerstin auf die Reise gemacht. Anfangs lernen wir die vier Frauen näher kennen. Izzy lebt in den USA und ist dort eine erfolgreiche Journalistin. Mel lebt mit ihrer Familie auf einem Hof an der Ostsee und vermietet Ferienhäuser, ist allerdings nicht so ganz zufrieden. Sarah lebt in London und gibt vor Jura studiert zu haben und als Anwältin zu arbeiten, was allerdings nicht stimmt, denn sie arbeitet lediglich als Bürokraft in einer Kanzlei, da sie ihr Studium nicht beendet hat. Sie lebt in einem winzigen Appartement und ist unglücklich. Kerstin ist Sterneköchin, hat aber ihre Karriere für einen verheirateten Geliebten aufgegeben, arbeitet in seiner Küche und vertraut immer noch seinen leeren Versprechungen, seine Ehe für sie zu beenden. Die drei Frauen reisen also mit gewissem Ballast nach Hawaii, den sie aber vor den anderen verbergen. Die Geschichte wird wechselnd jeweils aus der Sicht von Mel, Sarah und Kerstin erzählt. Wir erleben ihre Ankunft in Izzys Haus und wie sie Freunde und Nachbarn von Izzy kennenlernen. Die Verwunderung, warum Izzy nicht vor Ort ist und sich nur ab und zu mal über den Chat meldet, ist groß und auch die Freunde machen nur vage Andeutungen. Dennoch genießen die Freundinnen ihren Aufenthalt, lernen die Insel ein bisschen kennen und kommen sich allmählich wieder näher. Genau wie die drei Frauen habe ich gegrübelt, welches Geheimnis Izzy wohl verbergen mag. Was sich dann raus stellt, habe ich so nicht erwartet. Sabine Lay beschreibt wunderschön die traumhafte Landschaft mit all ihren Besonderheiten, die Einwohner und deren Lebensgewohnheiten und Bräuche. Für mich war es wie eine erneute Reise auf die Trauminsel und ich konnte mein Kopfkino schnell aktivieren und viele schöne Erinnerungen an meine eigene Reise wurden wach. Die Geschichte berührt sehr viele Themen, ernste, humorvolle und auch romantische. Besonders gut gefallen hat mir die Darstellung dieser besonderen und innigen Frauen-Freundschaft, die nach vielen Jahren mit nur virtuellem Kontakt wieder aufleben kann. Die Frauen nähern sich einander wieder an und ihre Verbundenheit ist bald wieder da. Sie vertrauen sich dann auch gegenseitig ihre Geheimnisse an, führen viele tolle Gespräche und geben sich gegenseitig Denkanstöße, die letztendlich dazu führen, dass sie alle ihr Leben überdenken und Entwicklungen durchmachen. So eine Freundschaft ist wirklich etwas Besonderes! „Hibiskustage“ ist eine wunderbare Geschichte zum Abtauchen in eine völlig andere Welt, nämlich die Inselwelt der Südsee auf Hawaii, die eine besondere Magie entfaltet und mich im Kopf die Reise miterleben ließ. Aber es ist auch eine Geschichte mit Tiefgang, die von einer besonderen Freundschaft und Schicksalen erzählt und mich sehr berührt hat. Der sehr lebendige Schreibstil hat mich durch die Seiten fliegen lassen und die schöne Reise war viel zu schnell zu Ende. Insgesamt hat mich das Gesamtpaket aus Plot, Schauplatz und Charakteren wirklich begeistert und ich kann jedem diese herzerwärmende Geschichte empfehlen. Aber Achtung: Taschentuchalarm! Fazit: 5 von 5 Sternen