Annie Darling

Winter in Bloomsbury

Winter in Bloomsbury Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 11,00 [D] inkl, MwSt, | € 11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ...

In zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung.

Ein wirklich nettes Buch für die kalte Jahreszeit!

Von: readbooksandbefree Datum: 28. February 2021

Das Cover finde ich ja schon wirklich hinreißend, ich liebe Cover in diese Richtung, die sprechen mich immer total an und ich möchte sie am liebsten alle lesen. Der Klappentext hat mich total neugierig auf den Inhalt gemacht und ich habe mich sehr gefreut als ich es in den Händen hielt und loslesen konnte. Mit dem Schreibstil konnte ich mich sofort anfreunden und es ist ein wirkliches Wohlfühlbuch für die kalte Jahreszeit, sehr angenehm zu lesen und perfekt für kuschelige Stunden auf der Couch. Mattie mochte ich auf Anhieb! Sie ist so ein toller Charakter, ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen und fand sie auch sehr authentisch. Auch Tom gefiel mir sehr, er passt wunderbar ins Buch und obwohl die beiden am Anfang so ihre Problemchen habn, sind sie wunderbare Charaktere. Die Geschichte hat mich richtig verzaubert. Es fehlte mir zwar ein minimales bisschen die gesamte Weihnachtsstimmung, weil ich es sonst in Büchern liebe, wirklich liebe! Aber auch da erfährt man noch warum und wieso. Die beiden haben ihr Päckchen zu tragen, vor allem Mattie hatte es wirklich nicht leicht, ich will hier auch gar nicht zu viel spoilern.... Auf alle Fälle ist es ein wunderbares Winterbuch, welches man leicht weglesen kann. Vergebe 4/5 Sterne

Entspannte, unterhaltsame und angenehme Geschichte mit authentischen Personen

Von: Lesender Vicinger Datum: 26. February 2021

Man taucht direkt in Matties stressiges (Arbeits-)Leben in der „Teestube“ ein, wo sie ihren Job als Konditorin mit viel Leidenschaft ausübt! Ich persönlich bin auch ein Mensch, der gerne bäckt, weshalb es mir viel Spaß bereitet hat, Mattie beim Führen ihres Lädchens zu verfolgen. Doch nicht nur Mattie ist eine authentische 28-jährige Protagonistin, auch ihre Arbeitskollegen sind ausgereifte Charaktere. Dies könnte eventuell daran liegen, dass „Winter in Bloomsbury“ der letzte Teil einer Quadrologie ist, bei der sich jedes um eine Mitarbeiterin und ihrer Suche nach Liebe dreht (somit habe ich mich für die anderen drei Teile gespoilert, was mich jedoch nicht stört). Inhaltlich hat sich zwischen Mattie und Tom immer mehr eine Spannung entwickelt, doch auf beiden Seiten -vor Allem Mattie mit ihren Komplexen- gibt es Geheimnisse, die es als Leser/in zu lüften gilt… Zusammengefasst: Ein schöner Roman, den man nicht unbedingt im Dezember lesen muss :) PS: Das Rezept im Anhang schmeckt sehr gut, doch leider wurde einmal das Zimt, welches nur in der Rezeptliste erwähnt wurde, in der Backanweisung vergessen; ebenso wie Sahnesteif - da die Creme sonst heruntergelaufen wäre!

Liebe, Freundschaft, Bücher und Backen

Von: diebecca Datum: 25. February 2021

​In dem Buch Winter in Bloosmbury von Annie Darling serviert Mattie himmlische Köstlichkeiten im Tearoom der kleinen Buchhandlung. Der Dezember müsste die schönste Zeit des Jahres sein, wenn ihr nicht vor Jahren, ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Noch schlimmer als die Feiertage ist nur Matties unverschämter, aber ziemlich attraktiver Kollege Tom. Mit ihm muss sie mitten im Weihnachtstrubel die Buchhandlung alleine schmeißen, da die gesamte Belegschaft ausfällt. Das Cover hat tolle Farben und ein paar Glitzereffekte, der Titel passt super dazu. Das Buch lässt sich flüssig lesen, man findet gut in die Geschichte. Das buch hat einen tollen Humor, man muss öfter mal schmunzeln. Die Teestube ist an die Buchhandlung angeschlossen. Somit sind sowohl die Leckereien von Mattie als auch die Bücher, insbesondere Liebesromane wichtige Themen. Das Buch spielt in der Vorweihnachtszeit. Eine Kollegin von Mattie ist schwanger, auch das wird öfter thematisiert. Auch die Freundschaft wird groß geschrieben. Die Kollegen verstehen sich im großen und ganzen recht gut, ab und zu kommt es zu Meinungsverschiedenheiten. Auch das bekommt man immer weider mit. Die Liebe darf natürlich auch nicht fehlen, in diesem Zusammenhang auch die Vergangenheit und Erfahrungen jedes Einzelnen, insbesondere Mattie und Tom. Am Ende gibt es sogar noch ein Rezept für Lebkuchen-Cupcakes. Ein toller Roman über Liebe, Freundschaft, Bücher und kleine Leckereien. Wenn das nicht viele wichtige Dinge vereint.

Mattie liebt ihr Singleleben, denn sie will sich ihr Herz nie wieder brechen lassen...

Von: Eva G. Datum: 21. February 2021

Mattie hat kurz nach der Neueröffnung der Buchhandlung "Happy Ends" ihre Teestube in einem Nebenraum eröffnet. Sie ist glücklich und macht auch ihre Kunden mit ihren sehr leckeren Kreationen glücklich. Als Verity verkündet, dass sie aus ihrem Zimmer in der mietfreien Wohnung über dem Laden auszieht, wollen Tom und Mattie das Zimmer haben. Doch die hochschwangere Posy, die Besitzerin des gesamten Hauses, möchte nicht entscheiden und so werfen sie eine Münze. Dabei zieht Mattie aber den kürzeren und muss Tom das Zimmer überlassen. Als sie dann aber eine Tür zu einer Abstellkammer entdecken, ist ihre Entscheidung gefallen. Sie werden den kleinen Raum ausräumen und Mattie wird einziehen. So spart sie sich morgens und abends je eine Stunde Fahrt nach Hause, wo sie noch bei ihrer Mutter lebt. So beginnt ein sehr spannungsgeladenes Zusammenleben, denn weder Tom noch Mattie haben je einen Hehl daraus gemacht, dass sie den anderen nicht leiden können. Doch nach Ninas Rückkehr aus den USA und ihrem Auszug bleiben nur noch sie beide übrig und mit der Zeit entspannt sich alles ein wenig und sie können langsam sogar positive Eigenschaften am anderen feststellen und schätzen... Annie Darling hat auch in diesem viertel Teil wieder alles richtig gemacht. Denn es wird nicht nur beinahe nahtlos an den Vorgängerband angeschlossen, sondern auch die Geschichte der Liebespaare aus den drei Büchern zuvor wieder aufgegriffen und weitergeführt. Sehr schön ist auch die Einteilung in Kapitel, die sich tageweise Weihnachten nähern. Die Sprache liest sich so flüssig und schnell, dass das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen ist. Das Buch konnte mich wieder überzeugen. Was für mich eher ein Pluspunkt, für andere aber durchaus ein Minuspunkt ist, ist die Tatsache, dass eigentlich kaum Weihnachtsstimmung aufkommt. Natürlich auch dadurch, dass Mattie mit dem Weihnachtsfest vor zwei Jahren nur schlechte Erinnerungen verbindet, aber auch, weil Weihnachten eher als stressige Jahreszeit dargestellt wird. Schade, dass es (momentan) keinen nächsten Teil gibt, den ich gleich im Anschluss lesen kann...

Herzensbuch

Von: booktruelove Datum: 11. February 2021

Die Protagonistin Mattie arbeitet in einer kleinen Teestube in London, direkt neben einem Buchladen. Es bricht die Weihnachtszeit an und eigentlich sollte Mattie voller Vorfreude auf diese schöne Zeit sein, doch ihr wurde vor Jahren an Heiligabend das Herz gebrochen. Wer jedoch genauso unerträglich ist, wie die Weihnachtszeit, ist Tom. Tom arbeitet in der Buchhandlung und ist unverschämt und irgendwie attraktiv zugleich. Als dann auch noch alle Kollegen ausfallen und Mattie und Tom den Laden alleine schmeißen müssen.... ~ EIGENTLICH lese ich kaum richtige Liebesromane. EIGENTLICH sind mir Protagonisten, die die Weihnachtszeit nicht mögen, sehr unsympathisch. Aber eben nur eigentlich 😄 Dieses Buch hat gezeigt, dass ich solche Bücher auch verschlingen kann! Es ist einfach eine Geschichte, die nie langweilig wird. Die Seiten fliegen nur an einem vorbei, so mittendrin ist man als Leser in der Geschichte. Dafür ist natürlich vor allem der sehr gemütliche Schreibstil der Autorin verantwortlich. Er ist nicht schwer zu lesen, regt die Gefühle des Lesers an und bewirkte, dass ich zwischen durch richtig lachen musste. ~ Ich glaube, ihr merkt, wie gut mir dieses Buch gefallen hat😅😊 Es ist ein absolutes Herzensbuch für mich, welches ich jedem empfehlen würde.

4 Sterne

Von: Dani's Reziseite Datum: 06. February 2021

Das Cover ist sehr einladen und auch der Klappentext spricht mich wirklich sehr an. Von der Autorin ist es mein erstes Buch, aber soviel sei verraten- nicht mein Letztes. Annie Darling schreibt fliessend leicht mit Romantik im Herzen. Aber wer jetzt denkt, ah- das ist bestimmt so "Frauenkitsch", dem muss ich sagen du liegst genau richtig. 😁 Einfach fantastisch für kurze Lesestunden. Wer es gelesen hat, der wirds bestätigen können. Die Charakterzüge und die grobe Story sind nicht unbekannt in diesem Genre, aber durch Herz, Hirn und Humor wird diese Geschichte zu was anderem , zu was besonderem, zu was lesenswertem.

Eine warmherzige und romantische Weihnachtsgeschichte

Von: buecherundgedanken Datum: 30. January 2021

Winter in Bloomsbury von Annie Darling ist der der vierte Teil der Bloomsbury Reihe von Annie Darling aus dem Penguin Verlag und nach anfänglichen Schwierigkeiten bin ich dann plötzlich mitten drin im Buch, mitten in der Buchhandlung und mitten in Tearoom. Mattie bäckt für ihr Leben gerne, auch wenn sie gewisse Köstlichkeiten wie Cupcakes nach einem längeren Parisaufenthalt und einer zerbrochenen Liebe mit Steven nicht mehr backen kann, und mit Weihnachten hat sie zur Zeit so ihre Probleme. Gleich nebenan, mit einer Verbindungstür zu erreichen ist das Heiligtum ihrer Welt: ihr geliebter Tearoom, den sie führt und für den sie auch fast Tag und Nacht Köstlichkeiten herstellt. Wie das Glück so will, bekommt sie die Möglichkeit, in das obere Geschoß des Hauses zu ziehen und dort ein Zimmer in einer WG zu bekommen. Den Mitbewohner kann sie anfangs scheinbar überhaupt nicht leiden, doch nach und nach komme sie sie näher. Und dann ist da noch Tom, der eine Buchverkäufer, mit dem sie sich immer wieder laute Wortgefechte liefert und mit dem sie kurz vor Weihnachten enger zusammenarbeiten muss, als ihr zunächst lieb ist. Die handelnden Person werden mit all ihren kleineren oder größeren Macken auf liebevolle Art und Weise dargestellt. Für mich war es auch nach Weihnachten eine sehr angenehm zu lesende Geschichte und ich kann den Roman nur wärmstens weiterempfehlen. Die Geschichte ist warmherzig und romantisch und auch gleichzeitig lustig zum Lesen.

Weihnachtsturbulenzen

Von: Bücherfreuden Datum: 22. January 2021

Mit großer Leidenschaft und vollendeter Kochkunst führt Mattie die Teestube neben der Buchhandlung Happy Ends. Wenig Freude macht ihr jedoch die beginnende Adventszeit, denn seit Mattie vor genau zwei Jahren das Herz gebrochen wurde, kann sie sich für das Fest der Liebe nicht mehr begeistern. Ihre Stimmung sinkt noch tiefer, als sich herausstellt, dass nicht nur sie, sondern auch der hochnäsige Tom, der ihre Abneigung herzlich zu erwidern scheint, ein Zimmer in der Wohnung über der Buchhandlung bekommt. Erwartungsgemäß kommt es zu Reibereien in der unfreiwilligen Wohngemeinschaft, aber als Mattie ihren überraschend aufgetauchten Ex-Freund wieder loswerden will, erweist sich Tom als großartige Unterstützung. Bald ist Mattie sich gar nicht mehr so sicher, dass sie Tom nicht mag. In dieser turbulenten weihnachtlichen Geschichte, deren Personal den Lesern aus den anderen Bloomsbury-Büchern schon bekannt ist, geht es stressig, hitzig und lustig zu. Bis zum vorhersehbaren Happy End unterhält das Buch mit einem humorvollen Einblick in den Vorweihnachtswahnsinn in einer Buchhandlung, mit witzigen und berührenden Situationen, liebenswert-verrückten Charakteren und viel Romantik. Wer eine leichte Lektüre zum Abschalten sucht, ist mit diesem Roman gut beraten. Erwähnenswert ist auch das stimmungsvolle Cover mit hübschen Glitzer-Elementen.

Gemütliche Winterzeit,,,,

Von: Angela Busch Datum: 19. January 2021

Meine Meinung: Dieses Büchlein ist der letzte Band einer vierteiligen Reihe. Jedes Buch kann man aber auch einzeln für sich geniessen. Das ansprechende Cover mit dem Schneemann und einem Weihnachtsbaum vermittelt sofort ein gefälliges und leichtes Leseversprechen. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, welches flüssig und angenehm zu lesen ist und von der Autorin romantisch und liebevoll verfasst wurde. Mattie führt einen kleinen Tearoom in der Nachbarschaft der Buchhandlung *Happy Ends* , liebt den Kundenkontakt und backt wunderbare Scones, Kuchen und Torten. Es ist ihre Leidenschaft und doch vermisst sie eine persönliche Liebesbeziehung nach einer bitteren Enttäuschung in ihrem Leben. Plötzlich muss sie sich aus arbeitstechnischen Gründen mit dem Buchhändler Ton auseinandersetzen und erlebt so manche positive und auch negative Überraschung mit ihm. Es gibt noch einige nette andere Protagonisten wie Posy , die schwangere Inhaberin der kleinen Buchhandlung, sowie die emsige Nina, die sich sehr gerne um die Dekoration des Ladens und auch des Tearooms kümmert. Ich möchte abschliessend noch die scheue Verity erwähnen, die sich lieber im Hintergrund der Buchhandlung aufhält. Das Setting spielt in London zur Vorweihnachtszeit, doch man kann dieses Buch gern während der gesamten Wintermonate geniessen. Es vermittelt sehr schön diese Atmosphäre und lässt trotzdem der Fantasie des Lesers allen Spielraum. MEINE BEWERTUNG: FÜNF ***** STERNE für diesen turbulenten und amüsanten Wohlfühlroman! Herzlichen Dank an die Autorin und den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schöner Winterroman

Von: Buecheruniversum Datum: 18. January 2021

Persönliche Bewertung Cover Ich bin schon immer ein großer Fan von Winterromanen gewesen und suche mir, wenn die Zeit im Jahr gekommen ist einen Roman raus, den ich lesen möchte. Natürlich ist da auch das Cover, das erste, was man sieht und dann entscheidet, ob man den Klappentext dann auch lesen möchte. Bei dem Buch hat mich das Aussehen sofort angesprochen und ich habe direkt draufgeklickt. Roman Wenn ich den Roman in der Gesamtkeit betrachte, bin ich ganz zufrieden. Es ist ein sehr schöner und romantischer Roman, wo mich wenig gestört hat. Aber dennoch bin ich an manchen Aspekten angeeckt. Zum einen bin ich nicht wirklich mit dem Schreibstil klargekommen. Bei der Leseprobe, dachte ich mir, dass ich mit dem Stil sicher warm werde, was leider nicht der Fall war. Ich habe das Buch zwar sehr gut lesen können, aber mir hat irgendwie die Leichtigkeit gefehlt. In meinen Augen, hätte das Buch etwas mehr davon ganz gut getan und hätte mich dann vielleicht doch etwas mehr überzeugt. Anders war es mit den Protagonisten. Auch wenn ich mit dem Schreibstil nicht warm geworden bin, habe ich mich in Mattie und Tom verliebt. Es ist eine wunderschöne Beziehung, die ich unglaublich gerne mitverfolgt habe und man hat immer wieder mitgefiebert. Was bei einem Winterbuch aber wohl das wichtigste ist, dass man in Winterstimmung kommt und das hat sehr gut geklappt ;)

Tolles Buch für die Vorweihnachtszeit

Von: Spreadloveandreadbooks Datum: 14. January 2021

Es gibt insgesamt 4 Teile in Bloomsbury. Diesmal steht Mattie im Mittelpunkt, die den Teeraum der Buchhandlung betreibt. Damit hat sie sich einen kleinen Traum erfüllt, denn sie backt leidenschaftlich gerne. Die Vorweihnachtszeit beginnt. Für Mattie ist das die schlimmste Zeit, denn ihr wurde an Heiligabend vor einigen Jahren das Herz gebrochen. Seitdem hat sie mit Weihnachten nichts mehr am Hut. Aber sie bereitet trotzdem im Teeladen alles im für die Zeit vor. Allerdings gibt es ein paar Probleme. Posy, die Inhaberin, ist schwanger und nervt ihre Mitarbeiter rund um die Uhr. Nina, die Angestellte, verwandelt den Buchladen in ein Weihnachtsparadies und Mattie kann sie nur mit Mühe davon abhalten, auch den Teeladen mit Weihnachtsdeko zu schmücken. Tom, der zweite Mitarbeiter im Buchladen, hat auch nicht viel für Weihnachten übrig, wirkt aber ansonsten sehr kratzbürstig und unsympathisch. Außerdem kleidet er sich merkwürdig und gibt sich geheimnisvoll, denn niemand weiß etwas über ihn. Mattie und Tom können sich nicht ausstehen, aber trotzdem kommen sie sich irgendwann näher, denn die beiden müssen plötzlich die Verantwortung für den Buchladen übernehmen. Die Geschichte hat mir gut gefallen. Sehr detailreich entwickelt Annie Darling hier eine Geschichte, von der ich anfangs glaubte, dass sie nie romantisch werden könnte. Doch ich habe mich getäuscht. Posys Schwangerschaft, Veritys Scheu vor dem Kundenkontakt und Ninas Deko-Wahn sorgen für viele lustige Szenen und Momente. Aber auch die häufigen Zusammentreffen zwischen Mattie und Tom führen zu humorvollen Dialogen und ich fand es witzig, wie die beiden sich immer wieder in die Haare bekommen. Aber man spürt auch, dass es doch ein bisschen knistert, was beide nicht wahr haben wollen. Leider waren einige Szenen voraussehbar oder ein bisschen überzogen, was leider schade war. Fazit: 4⭐

Vereint Liebe zu Büchern mit der Leidenschaft für gebackene Köstlichkeiten

Von: Tintenwelten Datum: 13. January 2021

Früher hat Mattie Weihnachten geliebt. Doch dann wurde ihr ausgerechnet zur schönsten Zeit des Jahres das Herz gebrochen. Seit dem ist ihr klar, dass sie die Liebe nie mehr in in ihr Leben lassen will. So steckt sie ihr ganzes Herzblut in ihre Teestube, denn sie liebt es ihre Freunde und ihre Kundschaft mit süßen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Doch zur Weihnachtszeit läuft in der angrenzenden Buchhandlung plötzlich alles drunter und drüber und so wird sie mit dem einzigen konfrontiert, was sie neben Weihnachten am meisten aufregt: dem unverschämten, aber leider ebenso attraktiven Buchhändler Tom. Dies ist der vierte Band, der sich um die Mitarbeiter der Buchhandlung „Happy Ends“ und der angeschlossenen Teestube dreht. Alle Geschichten können separat gelesen werden, man erfährt aber natürlich jeweils grob, wie die Vorgänger ausgegangen sind. Schön finde ich jedoch grade, dass man im Verlauf mitbekommt wie es im Leben von Posy, Verity und Nina weitergeht. Auch der Buchladen spielt wieder eine Rolle, was mir sehr gut gefällt, schließlich habe ich ihn direkt zu Beginn der Reihe in mein Herz geschlossen. Generell mag ich alle Charaktere. Sie sind auf ihre eigene Art und Weise liebenswürdig, charmant und etwas besonderes. Es ist einfach schön und oft auch ziemlich lustig ihr Untereinander und Miteinander zu beobachten. Obwohl es über viele Seiten ein ewiges Hin und Her sowie Gekabbel zwischen Mattie und Tom war, ging es mir am Ende dann doch tatsächlich ein bisschen zu schnell mit den beiden. Auch Matties Problem, welches sie bereits seit zwei Jahre mit sich schleppt, wurde mir etwas zu einfach abgehandelt, da hätte ich noch mehr erwartet. Die großen Geheimnisse, die bezüglich Tom aufgedeckt wurden, fand ich hingegen ziemlich amüsant und hätte überhaupt nicht damit gerechnet. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht. „Winter in Bloomsbury“ vereint die Liebe zu Büchern mit der Leidenschaft für gebackene Köstlichkeiten. Wer auf der Suche nach einer süßen Lovestory ist, die zur Winter- und Weihnachtszeit spielt, wird hier fündig.

Humorvoll, Romantisch, Weihnachtlich!

Von: traeumerinsel Datum: 13. January 2021

Die Geschichte von Mattie und Tom spielt in London, einer meiner absoluten Lieblingsstädte. Die weihnachtliche Atmosphäre wurde von der Autorin so lebhaft beschrieben, dass man das Gefühl hatte, dabei zu sein. Romantik und Humor kommt in der Geschichte nicht zu kurz, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Vor allem die Streitgespräche und Wortgefechte zwischen Tom und Mattie haben mich zum Lachen gebracht. An manschen Stellen war es etwas chaotisch und der Fokus ist von den Protagonisten etwas abgewichen. Zum Beispiel steht aus meiner Sicht Posys Schwangerschaft und ihr Gejammer manchmal zu sehr im Mittelpunkt! Das Buch ist der vierte Teil einer Reihe und an manchen Stellen wäre es besser gewesen, hätte ich die vorherigen Teile ebenfalls gelesen. Aber im Großen und Ganzen hat es nicht sonderlich gestört! Insgesamt ein schönes weihnachtliches Buch, mit einer tollen Atmosphäre, ganz viel Romantik und einer gehörigen Portion Humor!

Schöne Lesestunden in der Adventszeit

Von: eat.read.love Datum: 05. January 2021

Zum vierten und letzten Mal entführt uns Annie Darling in den Londoner Stadtteil Bloomsbury und die kleine romantische Buchhandlung „Happy Ends“. Diesmal steht Mattie im Mittelpunkt, die den Tearoom der Buchhandlung betreibt. Damit hat sie sich einen kleinen Traum erfüllt, denn sie backt leidenschaftlich gerne. Nun beginnt die Vorweihnachtszeit, vor der es ihr graust, denn ihr wurde ausgerechnet an Heiligabend vor Jahren das Herz gebrochen. Seitdem hat sie mit Weihnachten nichts mehr am Hut. Aber sie stellt sich tapfer all den Vorbereitungen, die im Happy Ends getroffen werden. Posy, die Inhaberin, ist schwanger und nervt ihre Mitarbeiter rund um die Uhr. Nina, die Angestellte, verwandelt den Buchladen in ein Weihnachtsparadies und Mattie kann sie nur mit Mühe davon abhalten, auch den Tearoom in Weihnachts-Deko versinken zu lassen. Tom, der zweite Mitarbeiter im Buchladen, hat auch nicht viel für Weihnachten übrig, wirkt aber ansonsten sehr kratzbürstig und unsympathisch. Außerdem kleidet er sich merkwürdig und gibt sich geheimnisvoll, denn niemand weiß etwas über ihn. Dann ergibt es sich, dass Mattie und Tom einander räumlich näher kommen, als ihnen lieb ist und eine Verkettung unglücklicher Umstände führt dazu, dass sie die Verantwortung für den Buchladen übernehmen müssen. Ob das gut gehen kann? Es war schön, wieder in Bloomsbury und dem kleinen Buchladen zu sein und die schon bekannten Charaktere alle wieder zu erleben. Die Geschichte mit Mattie und Tom steht im Mittelpunkt, aber auch rundherum geschieht so einiges. Sehr detailreich entwickelt Annie Darling hier eine Geschichte, von der ich anfangs glaubte, dass sie nie romantisch werden könnte. Doch ich habe mich getäuscht. Posys Schwangerschaft, Veritys Scheu vor dem Kundenkontakt und Ninas Deko-Wahn sorgen für reichlich amüsante Szenen und Momente. Aber auch die häufigen Zusammentreffen zwischen Mattie und Tom führen zu humorvollen Dialogen und ich fand es witzig, wie die beiden sich immer wieder in die Haare bekommen. Aber man spürt auch, dass es doch ein bisschen knistert, was beide nicht wahr haben wollen. Zu dieser recht turbulenten Handlung kommt viel weihnachtliche Stimmung. Das Setting in London zur Vorweihnachtszeit wird von der Autorin sehr atmosphärisch und bildhaft dargestellt. Wir erleben die Menschen im vorweihnachtlichen Kaufrausch, Weihnachtsfeiern und allerlei weihnachtliche Vorbereitungen, was alles eine schöne Stimmung verbreitet. Die Entwicklung der Lovestory zwischen Mattie und Tom war manchmal etwas überzogen und teilweise auch vorhersehbar. Trotzdem habe ich gespannt verfolgt, wie sie sich näher kennenlernen, sich gegenseitig ihre Geheimnisse anvertrauen, sich langsam besser verstehen und näher kommen. Das war dann doch irgendwann romantisch und schön zu lesen, auch wenn die beiden mich mit ihren Streitereien anfangs etwas genervt haben. „Winter in Bloomsbury“ schließt die Reihe um die romantische Buchhandlung „Happy Ends“ ab und hat mir erneut gute Unterhaltung geboten. Weihnachtliche Stimmung, eine kurzweilige Handlung und viel Wortwitz sind eine gute Mischung für schöne Lesestunden in der Adventszeit!

Christmastime

Von: Nightflower Datum: 31. December 2020

Dieses Weihnachtsbuch hat mir sehr gut gefallen! 😄 Ich mochte die Protagonistin sehr gerne. Mattie hatte es bisher nicht leicht mit Männern und Ohr wurde von einem auch noch Weihnachten versaut. Gut, dass ihre Kollegen in der Buchhandlung sie zwingen mitzumachen. 😁 Und die Kuchen und herzhaften Speisen, die sie in der Teestube anbietet, lassen einem wirklich das Wasser im Mund zusammenlaufen! Ich hätte mir ein paar Rezepte gewünscht. 😉 Ein bisschen übertrieben fand ich, dass Tom auch eine unschöne Geschichte mit Frauen hinter sich hat. Ich finde die von Mattie hätte gereicht. Trotzdem eine schöne weihnachtliche Liebesgeschichte. Empfehlung von mir für Weihnachten!

Tolles Weihnachtsbuch

Von: Kathie Datum: 31. December 2020

Der Schreibstil war sehr angenehm und man ist schnell in die Geschichte gekommen. Die Geschichten handelt von Mattie die in einer Teestube in einer tollen Buchhandlung arbeitet. Sie hat den Männern abgeschwört und hasst sie. Dazu noch Paris und  Weihnachten, aber alles hat seinen Grund. Tom ist ebenfalls ein etwas grummeliger, aber auch sympathischer Charakter. Das Buch hat mich schon zu Beginn mit seiner Atmosphäre mit sich gerissen. Die Charaktere waren mir alle sympathisch und man wollte unbedingt wissen wie es mit ihnen weiter geht. Durch einen Countdown jedes Kapitels bekommt man eine Vorfreude auf Weihnachten die übertragen wird. Ich fand das Weihnachtstreiben sehr realistisch dargestellt. Das Hauptthema in dem Buch dreht sich, aber nicht um Weihnachten, was ich an sich nicht schlimm fand. Leider hat mir an einigen Stellen romatische Liebesszenen gefehlt. Ich hätte da viel früher im Buch mit gerechnet sowie mehr. • Fazit: Ein schöne weihnachtliche Geschichte mit der man sich auf Weihnachten einstimmen kann. Zwar fehlt ab und zu romatische Liebesszenen, trotzdem eine Leseempfehlung von mir. Ich gebe dem 4,5/5⭐.

Tolle Geschichte zur Vorweihnachtszeit

Von: Bettinabooklover Datum: 31. December 2020

Winter in Bloombury - Annie Darling Rezension: 4/5⭐️ Meinung: Die Geschichte handelt von Mattie, welche die Teestube einer romantischen Buchhandlung gehört. Sie hasst Männer, Weihnachten und Paris, alles aber aus einem bestimmten Grund. Das Buch ist als Countdown bis Weihnachten aufgebaut und hat mich mit der winterlichen und weihnachtlichen Atmosphäre immer mehr in Weihnachtsstimmung gebracht. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich kam gut durch die Seiten. Der beginn, bis es spannend wurde, war etwas schleppend, aber mich hat das nicht gestört. Spannend wurde es dann ca. nach etwas mehr als den ersten 100 Seiten. Die Geschichte spielt in der Weihnachtszeit, aber dies ist nicht das Hauptthema an der Geschichte. Man erlebt den Weihnachtsstress von Mattie in der Teestube und vom Buchladen mit. Dieser ist sehr realitätsnah und gibt einen tollen Einblick in den Einzelhandel. Mir kamen die romantischen Szenen etwas zu kurz. Hier hätte ich mir mehr erhofft. Mattie als Protagonistin hat mir aber sehr gut gefallen. Man kann ihren Gefühlen gut Folgen und auch ihre Handlungen sind meist verständlich. Ab und zu musste ich über sie und Tom den Kopf schütteln, aber schlussendlich war ich dann doch zufrieden. Fazit: Eine angenehme Geschichte über den Vorweihnachtsstress und die Annäherung an die Liebe nach einer großen Enttäuschung. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und passt wunderbar in die Vorweihnachtszeit. Die romantischen Szenen kamen etwas zu kurz. Trotzdem gibt es von mir eine Leseempfehlung.

Winter in Bloomsbury

Von: Evi @itsread_and_teatime Datum: 29. December 2020

Winter in Bloomsbury war das erste weihnachtliche Buch das ich gelesen habe und ich hab es GELIEBT . 𝙰𝚝𝚖𝚘𝚜𝚙𝚑𝚊̈𝚛𝚎: Obwohl die Protagonistin kein Weihnachten mag, schafft es die Autoren weihnachtliche Stimmung zu erzeugen. Die Teestube ist ein absoluter Wohlfühlort den man kaum verlassen möchte💛✨ . 𝙲𝚑𝚊𝚛𝚊𝚔𝚝𝚎𝚛𝚎: die Charaktere waren einzigartig, Mattie ist ergeizig und kämpft um ihre Träume und weiß was sie will und auch ihre verletzliche Seite lernt man kennen. Ein paar Handlungen der Charaktere waren sehr übertrieben und nicht sehr nachvollziehbar, doch mochte ich sie insgesamt sehr gerne 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐: Es hat etwas fade angefangen und ich fand es in den ersten Kapiteln etwas schwer mit den vielen Charakteren zurechtzukommen, das waren etwas zu viele Infos auf einmal, aber da hört meine Kritik auch schon auf. Denn mit dem Rest macht die Autorin alles wieder wett. Das Buch war nicht zu Kitschig und wirklich Mal anders. Es beginnt 31. Tage vor Weihnachten und ist daher auch super als Kalender gedacht. man fiebert richtig mit und obwohl es ein wohlfühl Buch ist, fehlt auch die Spannung nicht . 𝙳𝚎𝚏𝚒𝚗𝚒𝚝𝚒𝚟𝚎 𝙵𝚞̈𝚗𝚏 𝚂𝚝𝚎𝚛𝚗𝚎 𝚟𝚘𝚗 𝚖𝚒𝚛 ⭐⭐⭐⭐⭐

Ein sehr schöner Winterwohlfühl Roman

Von: Ivonne Datum: 27. December 2020

Winter in Bloomsbury von  Annie Darling Eine sehr schöne Geschichte die in der Weihnachtszeit nicht fehlen darf. Der schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte sowie die Charaktere waren sehr sympatisch. Die Kapitel sind sehr gut auf geteilt und werden runter gezählt von 30 Tage bis zum Heilig Abend. Da es sich um ein vierten Teil der Reihe handelt bin ich sehr gut zu Recht gekommen Es wird winterlich, romantisch,weihnachtlich,witzig und caotisch 🙃🙂 Man kann das Buch auch nach Weihnachten lesen🙂auch wenn es sich zwischen durch gezogen hat fand ich das Buch und die Geschichte unterhaltsam.  .die Käse Pommes klingen sehr lecker. .  🙂

Mein Lieblings Weihnachtsbuch

Von: Canan Datum: 27. December 2020

Werbung/Rezensionsexemplar* Hi ihr schönen 🎄 happy sunday 😊🥰 Ich habe diese Woche mein aller liebstes Weihnachtsbuch gelesen und teile heute eine Rezi mit euch 🥰 „Winter in Bloomsbury“ von Annie Darling Es ist bereits der 4. Band der Bloomsbury Reihe. Und obwohl ich die anderen Teile der Reihe nicht kenne habe ich mich so in dieser Welt verloren, dass ich mir die anderen Teile direkt nachbestellen werde. In diesem Buch geht es um Mattie die im Happy Ends arbeitet. Es ist ein gemütliches Café das zu einer Buchhandlung anschließt. Über dem Geschäft ist eine Wohnung die immer einer Mitarbeiterin zur Verfügung steht, doch als die Wohnung frei wird streiten Mattie und Tom um die Wohnung. Also teilen sie sich die Wohnung einfach. Sie streiten sich und meiden sich wie eh und je. Sie necken sich so zuckersüß, dass man sich richtig freut weiterzulesen um zu sehen wie sich die Beziehung der beiden entwickelt. Während der Weihnachtsfeiertage geht alles so drunter und drüber. Während eine Kollegin und Mitarbeiterin der Buchhandlung hochschwanger zur Arbeit kommt und versucht alles unter Kontrolle zu halten, schicken die anderen Freunde sie nach Hause. Und da die Leckereien von Mattie so gut ankommt, ist sie total überarbeitet und der Laden überfüllt. Nun müssen alle zusammenhalten sonst geht es drunter und drüber im Happy Ends. Natürlich passieren immer wieder Sachen, wie zum Beispiel das Auftauchen der Ex Partner von Mattie und Tom, die alles durcheinander bringen. Ich gebe diesem Weihnachtlichen Chick-Lit Roman 5/5 Sterne, ich empfehle dieses Buch wirklich jedem der etwas leichtes, lockeres und lustiges lesen möchte. Ich habe die Charaktere so ins Herz geschlossen, die Mitarbeiter sind so unterschiedlich, dass es einfach ein Chaos geben muss. Ich liebe es. Mein Liebstes Weihnachtsbuch bis jetzt 🥰

Eine weihnachtliche Geschichte

Von: CrazycolorTiger Datum: 26. December 2020

Winter in Bloomsbury ist eine Weihnachtsgeschichte, welche countdownartig aufgebaut ist und die Tage bis Weihnachten runter zählt. In dieser Geschichte geht es um Mattie, welche die Teestube einer romantischen Buchhandlung führt. Mattie hasst Männer, Weihnachten und Paris, dies jedoch aus einem bestimmten Grund… Die Geschichte beginnt sehr langsam und es dauert mindestens 100 Seiten bis etwas passiert. Ich war kurz davor, dass Buch abzubrechen, doch dann wurde es doch noch spannend und die Weihnachtsgeschichte nimmt Fahrt auf. Mattie zofft sich ständig mit ihrem Arbeitskollegen Tom und ihre quirligen Mitarbeiter ziehen sie damit auf. Weihnachten steht vor der Tür und dies bedeutet, dass es sehr hektisch in den Läden wird. Die Geschichte an sich ist nicht wirklich weihnachtlich, spielt aber in der Weihnachtszeit. Die Charakter sind allesamt sehr sympathisch und doch geht es zwischendurch ein wenig langsam und man könnte getrost ein paar Zeilen vorspringen. Das Cover ist allerdings wunderschön und verzauberte mich sofort. Mattie ist eine tolle Protagonistin mit vielen Geheimnissen aus der Vergangenheit, welche jedoch erst sehr spät behandelt werden. Eine Geschichte für alle Leser, welche etwas für Zwischendurch suchen und einen Hauch von Weihnachten und Liebe wollen.

Winter in bloomsbury

Von: Sandy Datum: 25. December 2020

Rezensionsexemplare 🎅❄♥️ WINTER IN BLOOMSBURY von ANNIE DARLING ... . . KLAPPENTEXT...Mattie backt die köstlichsten Weihnachtsplätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden ... Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen . . Das war das erste Buch was ich von der Autorin gelesen habe, und schon nach den ersten Zeilen war ich verliebt in die Geschichte. Ich könnte mir diese Geschichte sogar als Film vorstellen. . Die Geschichte von Tom und Mattie ist so interessant, was beide in ihrer Vergangenheit erlebt haben und was die Vergangenheit aus beiden gemacht hat ist toll. Der Traum von einer eigenen Bäckerei und dann noch der angrenzende Büchladen, ein Traum für alle Buch Liebhaber. Ich würde selber so gerne da sitzen ein Buch lesen und einen warmen Tee dazu trinken. In der Buchhandlung geht es sehr amüsant her ... ob Posy oder Nina einfach herrlich ... und wie endet die Geschichte mit Tom? Dazu möchte ich nicht viel verraten... eins kann ich sagen diese Geschichte kann man auch gut nach Weihnachten lesen, amüsant, witzig, liebevoll und romantisch geschrieben, sehr zum weiterempfehlen... 5/5 ⭐⭐⭐⭐⭐ #bookstagram #bookbookbook #sandysbuecherliebe #Rezension #tollesbuch #Weihnachten #weiterempfehlung #xmas #büchersüchtig #Bücherwurm #romantic #lovebooks

Herzerwärmende und weihnachtliche Liebesgeschichte

Von: buch_zeit Datum: 24. December 2020

Bei diesem Liebesroman handelt es sich um Band vier der Bloomsbury- Reihe, jedoch kann man ihn getrost ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher lesen. Mattie gehört die kleine Teestube in der Buchhandlung Happy Ends. Durch ihre Köstlichkeiten ist sie überall beliebt und versorgt nicht nur die Mitarbeiter der Buchhandlung mit selbstgebackenen Köstlichkeiten, sondern verwöhnt auch die Kunden der Buchhandlung. Die Weihnachtszeit naht, doch dem Geist der Weihnacht hat Mattie vor einigen Jahren abgeschworen, als ihr an diesem Tag das Herz gebrochen wurde. Wenn ganz London ins Weihnachtsfieber gerät, möchte Sie sich am liebsten in ihrer Wohnung verstecken. Zusätzlich treibt ihr neuer Mitbewohner und Kollege Tom sie in den Wahnsinn. Doch als dann die komplette Belegschaft der Beiden ausfällt, müssen sie gemeinsam an einem Strang ziehen. Gibt es doch noch ein Happy End zu Weihnachten? Weihnachten ist genau die richtige Zeit für so eine gelungene, zauberhafte und schöne Winterliebesgeschichte. Ich habe das Buch mit einer Tasse Glühwein und Plätzchen in der Hand verschlungen, weil es genau meine romantische Ader trifft. Die Dialoge sind witzig und spritzig. Die Sprache ist sehr bild- und lebhaft. Auch die Charaktere, die ich leider nicht aus den anderen Bänden kenne, sind für mich liebenswert, abwechslungsreich und rund gewesen. Man saugt jeden Happen an Informationen auf und wartet begierig auf das Happy End. Die anfängliche Nicht- Mögen der Beiden wird subtil in Anziehung verwandelt. Das ganze Buch hindurch hat man Matties Backkreationen in der Nase und freut sich dann am Ende des Buches, als dann dort eins der vielen Rezepte steht, die man literarisch bereits verschlungen hat. In Allem hat dieses Weihnachtsbuch genau seinen Zweck erfüllt und mich fabelhaft unterhalten, in Winterstimmung versetzt und zu einem vermehrten Konsum an Weihnachtsgebäck animiert. Ich habe sofort Teil eins bis drei der Bücher noch auf meine Wunschzettel gesetzt, hoffentlich war das nicht zu spät.

Schöne Vorweihnachtsgeschichte

Von: Sabine Schütt Datum: 23. December 2020

„Winter in Bloomsbury“ ist eine wundervolle weihnachtliche Geschichte. Der Verlauf der Story ist zwar recht vorhersehbar und teils ziemlich klischeehaft, aber schafft es, einen eine winterliche Weihnachtsstimmung zu versetzen. Unter den Kapitelüberschriften ist stets ein Countdown angegeben, wie viele Tage es noch bis Weihnachten sind – somit hatte ich einen gewissen Ansporn das Buch zu lesen und hatte es innerhalb weniger Tage durch. Die liebevoll gestalteten Personen haben einen gut ausgeprägten Charakter und sind sehr intensiv beschrieben – da gibt es zum Einen Mattie und Tom, die „Weihnachtshasser“, und dann Nina, Posy und Co. Die zu den „Weihnachtsfanatikern“ gehören. Diese Gegenüberstellung hat mir sehr gut gefallen mit all den Zankereien und Argumentationen. Zudem hat mir sehr gut gefallen, dass auch wichtige Themen wie Feminismus und Gaslighting angesprochen werden. Ich habe tatsächlich mehr romantische Szenen erwartet, da es ja schließlich auch eine auf Liebesliteratur spezialisierte Buchhandlung ist, aber das kam etwas zu kurz.. Wunderbar realistisch ist der Weihnachtstress – egal ob in der Buchhandlung oder der Teestube, es war super Realitätsnah und ich bin echt froh, dass ich schon alle Weihnachtsgeschenke habe, sonst hätte ich nämlich jetzt ein riesen großes schlechtes Gewisse, wenn ich jetzt noch los müsste und die Verkäufer belasten würde :D Schlussendlich fand ich die Geschichte super angenehm zu lesen und ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit!

Winter in Bloomsbury

Von: Bookloverin Datum: 23. December 2020

Inhalt Liebe geht durch den Magen Das stimmt wohl wirklich für Matti. Denn mit Männern hat sie abgeschlossen. Für immer. Schuld daran ist ihr Ex. Wie sollte es auch sonst sein?Stattdessen arbeitet Matti lieber in ihrer gemütlichen Teestube. Die hat sie sich hart er arbeitet. Nach ihrem aufgelöst Aufbruch aus Paris und der Flucht vor ihrer gedachten großen Liebe, hat sie es geschafft sich endlich wieder eine neue Welt aufzubauen. Auch wenn diese Welt nicht perfekt ist, ist sie ertragbar und bringt immerhin ab und zu etwas Freude mit sich. Etwa wenn einer von Matties Kunden genüsslich in ihre kleinen Köstlichkeiten beißt. Zumindest ist alles besser, wie weiterhin bei diesen Arsch von Ex zu sein. Er hat sie nur ausgenutzt und manipuliert. Sogar ihr großer Traum wäre beinahe wegen ihm zerplatzt. Und dann geschieht etwas, womit Mattie nie im Leben gerechnet hätte. In der Wohnung über der Teestube wird ein Platz frei. Das klingt für sie einfach nur phantastisch, da sie so viel länger ausschlafen kann, weil sie nicht mehr so lange in die Arbeit fahren muss. Der einzige Haken an der Sache, ihr Kollege Tom zieht auch in die Wohnung. Was an sich kein Problem zu sein scheint, ist eine Katastrophe für Mattie. Denn Tom und sie, das passt einfach nicht. Die einzige Gemeinsamkeit die die beiden wohl haben, ist der Hass von Weihnachten und alles was es mit sich bringt. Das wars aber auch schon wieder an Sympathie zwischen den beiden. Bis zu dem Zeitpunkt, wo alles anders wird🎄 Denn mit Weihnachten kommen auch die ersten Annäherungen zwischen den beiden Bewertung Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten hatte, in das Buch rein zu finden. Das hat sich allerdings nach etwa 100 Seiten gelegt und dann war ich vollkommen in der Welt rund um die Teestube und die Buchhandlung abgetaucht🫖📖 Zudem habe ich, bevor ich das Buch begonnen habe, einige Rezensionen gelesen. In einer schrieb eine Leserin, dass das Buch wohl nicht weihnachtlich genug ist, da Mattie und Tom solche Weihnachtsgegner sind. Allerdings kann ich das überhaupt nicht bestätigen. Die Haupthandlung fand in der Buchhandlung und Teestube statt und allein schon durch das Gebäck und die Dekoration kam weihnachtliches Flair auf🎄 Im großen und ganzen kann ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Es hatte auf jeden Fall höhen und tiefen, aber ich wollte das Buch dennoch nie abbrechen. Deshalb gibts von mir 3,5⭐️ für das Buch

Weihnachtsgefühl-Bombe und leckeres Gebäck

Von: Elena - BookLove Today Datum: 22. December 2020

Ich weiß jetzt im Nachhinein echt nicht wieso ich so lange gebraucht habe um die ca. 500 Seiten von “Winter in Bloomsbury” von Annie Darling zu beenden. Im Nachhinein entpuppt sich dieses Buch echt als absolute Weihnachtsgefühl-Bombe und ich bin ein bisschen enttäuscht von mir selber, dass ich das Buch mitten in meiner Klausurenphase begonnen habe und somit immer nur kleine Fitzelchen auf einmal lesen konnte.🥺😤 Das ist vermutlich auch ein Grund dafür, weshalb ich ein wenig Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte. Die Charaktere kamen mir zu Beginn einfach “unrund” vor und wirklich gewöhnt habe ich mich an sie auch nicht. Bis ich es dann doch getan habe😅 Mattie mochte ich am Anfang wegen ihrer schnippischen und manchmal auch mürrischen Art nicht so wirklich, bis ich hinter diese Fassade blicken konnte und ich im Laufe des Buches immer mehr über ihre Vergangenheit erfahren habe. Tom ist einfach... Tom. Nicht der typische Book-Boyfriend, er ist ein wenig schräg, ganz er selbst und das fand ich echt angenehm, weil es einfach mal was Neues Abwechslungsreiches war! Und dann gab es diese absolut süßen Momente und hach... Ab denen war ich total in der Geschichte drin! 🙈 Was Ich auch total mochte war, der Aspekt des Backens in dem Buch. Die Protagonistin führt ein Café und ich fand’s irgendwie mega atmosphärisch über das Gebäck und den Prozess des Backens zu lesen. Leider fehlte mir ein bisschen der “Höhepunkt”, irgendwie lief alles so vor sich hin. Auch kam mir Matties Sinneswandel (den kann ich jetzt nicht weiter ausführen, weil das spoilern würde, sorry) etwas zu plötzlich und zu wenig erläutert. Und damit auch die Zuneigung zu Tom, die auf einmal da war. Insgesamt aber ein total schönes Weihnachtsbuch, dass ich euch, wenn ihr es dieses Jahr nicht mehr schafft für nächstes Jahr empfehlen würde, FALLS ihr Interesse an einer Geschichte für nebenbei habt, die Weihnachtsstimmung und Lust auf leckeres Weihnachtsgebäck verbreitet! Von mir gibt es 3,8⭐️

Winterliches Buch

Von: Eli`s Bücherecke Datum: 21. December 2020

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe, denn ich habe schon die anderen Bände gelesen und diese haben mir auch sehr gut gefallen. Umso mehr freue ich mich jetzt dass es in der schönsten Zeit des Jahres wieder zurück in den kleinen Buchladen geht. Einen ganz besonderen Pluspunkt gibt es schon, dass das Buch in meiner Lieblingsstadt London spielt genauer gesagt in dem Stadtteil Bloomsbury. Wie schon kurz angedeutet habe, kenne ich die anderen Bände auch schon und fand die wirklich auch sehr gut und war demnach sehr auf Matties Geschichte gespannt. Mattie kennt man auch schon aus dem ersten Band, denn sie hat neben dem Buchladen eine kleine Teestube eröffnet. Und in eben diesen Buchladen arbeitet auch toll. Die beiden können sich nicht wirklich aufstehen und das merkt man auch beim Lesen, denn die beiden giften sich an was das Zeug hält. Außerdem herrscht bei beiden eine Anti Weihnachtsstimmung, was ich ganz witzig fand, da ich ja das komplette Gegenteil bin. Tom als Charakter kann ich wirklich sehr schwierig einschätzen, da man wenig über ihn erfährt und er auch so sehr eingeschlossen und zurückhaltend wirkt. Mattie dagegen ist ganz anders sie ist offen und herzlich und ich mochte sie einfach schon seit dem ersten Band. Ich muss gestehen, ich habe mir etwas mehr romantische Szenen gewünscht, denn diese kamen hier irgendwie etwas zu kurz. Ich finde toll, dass es auch ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren gegeben hat, die man schon aus den anderen Bänden kennt. Das ist auch immer das, was ich an Buchreihen so sehr liebe, dass man auch immer wieder auf Charaktere stößt, über die es auch schon Bücher gibt. Den Schreibstil der Autorin mochte ich auch ganz gern, denn sie hat so eine lockere leichte Art, die ist wirklich sehr leicht macht in das Buch zu finden und auch ein Einblick in das Leben der Charaktere zu bekommen. Das Setting ist natürlich einfach nur toll, denn jeder Buchliebhaber wird hier sich freuen können. Für mich ist das Buch jetzt kein klassisches Weihnachtsbuch, sondern eher eine Wintergeschichte. Weihnachten wird nicht wirklich richtig thematisiert, da die beiden ja sowieso zwei Grinchs (ist das die Mehrzahl?) sind. Es war auf jeden Fall wieder ein niedlicher Band, d.h., wenn ihr die anderen Bücher der Autorin auch möchtet, werde es ihr auch dieses hier mögen.

Eine schöne und süße Weihnachtsgeschichte

Von: j_buecher_and_more Datum: 19. December 2020

Die Atmosphäre und die Kulisse waren so bezaubernd. Außerdem mochte ich die Anti-Weihnachtshaltung von Tom und Mattie. Wie viele wissen ist Weihnachten auch nicht so meine Zeit. Was ich auch mega gut an dem Buch fand, waren die Protagonisten. Die giften sich übels an und nehmen dabei beide kein Blatt vor den Mund. Ich liebe das ja, wenn sich die Hauptcharaktere nicht ausstehen können. Mattie betreibt eine Teestube an der die Romanbibliothek angrenzt, in der Tom arbeitet. Sie kocht und backt alles , was das Herz begehrt. Weihnachten vor zwei Jahren hat sie schlimme Erfahrungen sammeln müssen und gelernt die Finger von Männer und Weihnachten zu lassen . Für sie gibt es nur noch eine Leidenschaft, ihre Küche. Ihr Kleidungsstil ist sie schlicht in Schwarz gehalten im Stil von Audrey Hepburn. Tom hat einen Doktortitel und arbeitet, wie bereits erwähnt, in der Romanbibliothek, die an Matties Teestube angrenzt. Er ist sehr verschlossen und man weiß so gut wie gar nichts aus seinem Privatleben, bzw irgendetwas aus seinem Leben. Vom Kleidungsstil hat er mich sehr an Isaac aus Feel again erinnert. Er trägt Hemden, Fliegen und Krawatten. Außerdem Strickjacken mit Lederflicken an den Ellenbogen, also wie ein Akademiker eben. Ich habe diesem Buch 4.5 Sterne gegeben, da es einfach zu lesen war und ich die Geschichte super gerne mochte. Ich war von Tom und Mattie gefesselt und ich liebe ihre Wortgefechte. Einen kleinen Minuspunkt dafür, dass ich mir mehr romantische Szenen gewünscht hätte. Für das, dass das Buch so viele Seiten hat, folgt der erste Kuss ziemlich spät. Trotz allem eine schöhne Weihnachtsgeschichte, die ich euch empfehlen kann.

Weihnachtlicher Favorit mit Trigger-Themen

Von: Henrike | Buchstabensalat.net Datum: 18. December 2020

Nachdem ich diesen Klappentext gelesen hatte, bekam ich richtig Lust auf diese Weihnachtsromanze. Ich erwartete eine richtig schön kitschige Geschichte mit Kleinstadt-Charme voller Klischees. Durch das Setting der Buchhandlung rechnete ich mit Bücherliebe, die aus jeder Zeile quillt. Ich hatte die Hoffnung, dass die Klischees hoffentlich etwas einfallsreicher interpretiert werden als sonst in diesem Genre. Die Figuren: klischeehaft, aber charmant Winter in Bloomsbury spielt, wie Titel und Cover schon verraten, zur Weihnachtszeit in einem Stadtteil Londons. Im Fokus stehen die Betreiber:innen einer Buchhandlung, die sich auf Liebesromane spezialisiert hat, und eines Cafés, das daran angeschlossen ist. Dabei werden die Protagonisten und ihre Nebenfiguren zwar ziemlich generisch beschrieben, aber dabei sehr liebevoll gestaltet. So gibt es die hochschwangere Chefin der Buchhandlung, die gern alles kontrolliert und sich sehr schwer damit tut, die Zügel aus der Hand zu geben. Das führt natürlich ganz klischeehaft dazu, dass sie einen kleinen Zusammenbruch hat und ihr keine andere Wahl bleibt, als kürzer zu treten. Oder die Teenager, die gelegentlich aushelfen, werden selbstverständlich irgendwann in der sprichwörtlichen Besenkammer beim … sich näher kennen lernen ertappt. Es gibt da die unabhängige, selbstbestimmte Frau, die das Café neben der Buchhandlung führt und die den altmodisch gekleideten jungen Kollegen von nebenan nicht leiden kann, weil er unverschämt, aber enorm charmant ist. Und weil diese Abneigung auf Gegenseitigkeit beruht, müssen die beiden sich natürlich aus gewissen Gründen eine kleine Wohnung teilen und natürlich blüht im Lauf der Zeit eine gewisse Chemie auf und natürlich endet das alles wunderbar und happy. Das solltet ihr jetzt übrigens nicht als Spoiler betrachten; bei Büchern wie diesem ist von vornherein klar, wie sie enden. Bei all den Klischees schafft es die Autorin Annie Darling (Schicker Name übrigens, da ist die Karriere als Liebesromanautorin ja quasi vorprogrammiert!), die Figuren nicht bleich und formlos darzustellen, sondern ihnen Charme und Charakter zu geben. Es hat wirklich Spaß gemacht, die Entwicklung der Geschichte zu verfolgen. Blickwinkel aus der Buchhandels-Praxis Ich arbeite momentan selbst das zweite Mal während der Weihnachtszeit im stationären Buchhandel. „Stress“ und „Kundenwahnsinn“ sind noch harmlose Worte, die mir dazu einfallen. Jede:r hat Sonderwünsche, aber Verständnis für Verzögerungen oder Personalmangel ist kaum bis gar nicht vorhanden. Dazu kommen verlängerte Öffnungszeiten und spezielle Services, die nur in der Weihnachtszeit angeboten werden und schon als Standard gefordert werden, obwohl sie ein zusätzliches, freiwilliges Angebot des Geschäfts sind. Dankbarkeit gegenüber dem Personal? Fehlanzeige. Es wird gefordert, erwartet und gemeckert, wenn die Wünsche nicht erfüllt werden. Das alles hat die Autorin gut eingefangen und als i-Tüpfelchen noch eine Figur eingebaut, die jede:n in ihrem Umfeld mit ihrer Weihnachtsdeko und übersprudelnder Freude in den Wahnsinn zu treiben droht. Insgesamt hat mich Winter in Bloomsbury in eine richtige Weihnachtsstimmung versetzt. Der Countdown in den Kapitelüberschriften tat dazu sein übriges und ich habe das Buch in 2 Nächten komplett durchgelesen. Die ernsten Themen: Feminismus und psychischer Missbrauch Im Rahmen von all diesem romantischen Weihnachtskitsch und dem sehr realistischen Stress im Buchhandel zu dieser Jahreszeit werden zwei weitere Themen angeschnitten. Zum einen haben wir den Feminismus, der sich besonders in der Figur Tom äußert. „Äußert“ schreibe ich deshalb, weil er derjenige ist, der das Wort verwendet, während die Frauen in seinem Umfeld sich zwar auf bestimmte Weise verhalten, aber nicht den Finger in die Wunde legen. Wie feministisch es nun ist, einen cis männlichen Ally von Feminismus sprechen zu lassen und die Frauen der Reihe nach an den Mann zu bringen, möchte ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Das bietet zusammen mit anderen Büchern genug Stoff für einen eigenen Artikel. Ich finde es schlicht gut, dass Feminismus in Winter in Bloomsbury thematisiert wird; dass Entscheidungen getroffen werden, die ich persönlich als feministisch bezeichnen würde, dass es aber auch Figuren gibt, die vollkommen anders handeln; dass die Menschen, die sich selbst als Feminist:innen bezeichnen, oft scheinbar gegen Wände reden, wenn sie mit anderen Menschen kommunizieren. Das spiegelt meine eigene aktuelle Lebensrealität ganz gut wieder. Ein weiteres Thema und für mich Kern dieser Geschichte ist psychischer Missbrauch in Partnerschaften, in diesem Fall Gaslighting. Betrachte ich den Raum, den die konkrete Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Geschichte einnimmt, erscheint die Bedeutung für Winter in Bloomsbury gering. Doch die Protagonistin Mattie ist in ihrem kompletten Handeln, in ihrem Umgang mit anderen Menschen, in ihrer Verhaltensweise und ihrer persönlichen Grundeinstellung der Welt gegenüber stark geprägt von einer bestimmten Erfahrung in ihrer Vergangenheit. An dieser Stelle gilt eine Spoiler- und Triggerwarnung: wer die Details lesen möchte, kann den verborgenen Teil ausklappen. Ansonsten springt bitte einfach zum nächsten Absatz. (((verborgener Teil in der Originalrezension auf dem Blog))) Gaslighting bezeichnet in der Psychologie „eine Manipulationstechnik, bei welcher das Opfer gezielt desorientiert wird. Resultat ist die allmähliche Untergrabung, Deformation und Zerstörung des Selbstbewusstseins durch den Manipulierer. Er nutzt demnach ein Vertrauensverhältnis aus, um sich in eine Machtposition zu rücken und das zunehmend verunsicherte Opfer von sich abhängig zu machen. Je mehr es sich selbst misstraut, umso mehr wendet es sich unwillkürlich dem Täter zu und wird zu Wachs in dessen Händen. Gaslighting wird häufig von narzisstischen Persönlichkeiten ausgeübt und kann beim Opfer bis hin zum Realitätsverlust führen.“ (Quelle) Der Begriff stammt von dem Theaterstück „Gas Light“ von Patrick Hamilton aus dem Jahr 1938, in dem der Protagonist seiner Ehefrau genau das antut. In Matties konkretem Fall wird sie über einen längeren Zeitraum von ihrem (heute Ex-) Partner manipuliert: Er verlegt Dinge und behauptet, sie werde vergesslich; er stiehlt ihre Ideen und behauptet, es seien seine eigenen; er stellt Mattie öffentlich als hysterische Diebin dar und isoliert sie so von ihren Freunden; er wird sauer, wenn Mattie im Streit laut wird, sodass sie sich sofort entschuldigt und der eigentliche Grund des Streits in den Hintergrund rückt; und, und, und. Die Beziehung der beiden ist ein Paradebeispiel für Gaslighting. Mattie schafft es aus überwiegend eigener Kraft da heraus, aber die Folgen dieses psychischen Missbrauchs (geschlagen hat er sie nie) trägt sie seither mit sich herum: Sie ist skeptisch, wenn jemand freundlich zu ihr ist, zu vertrauen fällt ihr schwer. Sie nimmt immer zuerst das Schlechteste bei neuen Menschen an, insbesondere bei Männern. Sie kann es nicht richtig genießen, von Menschen umgeben zu sein und lässt emotional niemand neues an sie heran. Sie reagiert enorm allergisch darauf, wenn jemand Entscheidungen für sie trifft. Sie versucht schon fast zwanghaft, alle sie betreffenden Entscheidungen selbst und allein zu treffen, auch, wenn es nur um die Weihnachtsauswahl des Gebäcks in ihrem Café geht; sie lässt niemanden in diesen Bereich ihres Lebens hinein. Alles purer Selbstschutz und sehr verständlich. Während sie dann langsam aufzutauen beginnt und zögerlich Vertrauen zu den Menschen in ihrer Umgebung fasst, taucht besagter Ex vor ihrer Tür auf und zieht die gleiche Masche ab wie früher: Manipulation, Missachtung von deutlich abgesteckten Grenzen, Verleumdung und Erpressung. Mattie hätte es auch allein geschafft, mit der Situation fertig zu werden, doch dass sie in diesem Moment Unterstützung von Tom erfährt, schweißt die beiden mehr zusammen und ermöglicht eine Kommunikation zwischen Mattie und Tom auf Basis von Vertrauen und Offenheit. Es wird aber nicht einfach ein Schalter umgelegt und alles, allem voran Mattie, ist plötzlich rosaglitzerfröhlich. Stattdessen erscheint die Veränderung sehr natürlich und fließend. Für mich persönlich macht Matties vergangene missbräuchliche Beziehung einen so wichtigen Teil der Geschichte aus, weil diese Erfahrung sie nachhaltig geprägt hat und sie selbst viele Jahre später noch die Folgen zu tragen hat. Sie wächst über sich selbst hinaus und erstarkt dadurch, aber es ist eine sehr tief sitzende Verletzung, die nicht mal eben so heilt. Ich hätte mir gewünscht, dass es a) eine Triggerwarnung zu diesem Thema am Anfang des Buches oder beim Klappentext gegeben hätte, um Leser:innen eventuelle Flashbacks zu ersparen, und dass b) die direkte Auseinandersetzung mit Gaslighting und psychischem Missbrauch allgemein mehr Raum in der Geschichte eingenommen hätte. Sehr gut hat mir dagegen gefallen, dass in der Szene, in der sich Mattie mit Tom als Unterstützung gegen ihren Ex-Freund wehrt und ihn schließlich loswird, explizit von Gaslighting gesprochen wird. Dass erklärt wird, woher der Begriff stammt, was es ist, wie es funktioniert. Wie sehr und wie lange man darunter leiden kann und wie schwerwiegend diese unsichtbare Gewaltausübung ist. Ich finde es auch toll, dass der wholesome Rahmen dieser Weihnachtsromanze voller Kitsch dazu genutzt wurde, ein so schwerwiegendes Thema zu behandeln. Die Einbettung in das freundliche, warme Szenario untergräbt die Ernsthaftigkeit nicht, sondern bildet einen Kontrast und unterstützt sie dadurch viel eher. Es wirkt auch überhaupt nicht fehl am Platz. Warum auch? Schließlich scheren sich solche Probleme nicht darum, ob Ostern, Geburtstage oder Weihnachten vor der Tür stehen. Das macht es realistisch und das ist einer der Gründe, warum ich Winter in Bloomsbury so gern gelesen habe und warum es für dieses Jahr auch ganz weit oben auf der Liste meiner Favoriten steht. Das alles schreibe ich als nicht betroffene Person. Die einzigen Berührungspunkte, die ich persönlich mit Gaslighting hatte, fanden innerhalb der Beziehungen von Personen in meinem direkten Umfeld statt. Ich bin froh darüber, nicht aus eigener Erfahrung berichten zu müssen. Sollte mir aber aus diesem Grund ein Interpretations- oder Einschätzungsfehler unterlaufen sein, bitte ich um Entschuldigung und Aufklärung. (((ENDE Verborgener Teil))) Schlecht kommuniziert: Folge- statt Einzelband Weniger gut hat mir gefallen, dass ich erst, nachdem ich Winter in Bloomsbury durchgelesen hatte, am Ende des Buches eine Übersicht mehrerer weiterer Bücher der Autorin mit ähnlichen Titeln entdeckt habe: Sommer in Bloomsbury zum Beispiel, oder Verliebt in Bloomsbury. Eine kleine Recherche später wusste ich, dass es sich hierbei um den vierten Band einer Reihe handelt. Das war weder dem Klappentext noch dem Cover zu entnehmen. Es hat, wie ich oben im Hinweis schon erwähnte, meinen Lesefluss nicht gestört. Ganz im Gegenteil, ich konnte der Geschichte super folgen, weil immer wieder kleine Erklär-Abschnitte eingefügt waren, die Hintergründe und Personen beschrieben. Ich bin ja auch tatsächlich davon ausgegangen, dass es sich um einen Einzelband, ein Stand-Alone handelt. Trotzdem hätte ich es gut gefunden, eine kleine Notiz mit „Band 4“ oder so auf den Klappentext zu setzen, wie es oft bei Reihen der Fall ist. Denn ich bin mir ziemlich sicher, mich mit dem Lesen dieses Bandes für die Bände eins bis drei gespoilert zu haben. Wahrscheinlich werde ich sie trotzdem irgendwann lesen. Aber die Überraschung (wer mit wem und wann und warum) ist nun für mich dahin. Positiv weckt weihnachtliche Stimmung beim Lesen Weihnachtsstress im stationären Buchhandel gut eingefangen liebevoll gestaltete Protagonisten feministischer Touch gründliche Erklärung und Beschreibung von Gaslighting (Form psychischen Missbrauchs) und Folgen Negativ sehr vorhersehbare Entwicklung ein bisschen zu klischeehaft, mehr Individualität wäre toll gewesen von außen nicht deutlich genug als Band 4 markiert Fazit Insgesamt gehört Winter in Bloomsbury zu meinen Favoriten für 2020: charmant, liebevoll und, wo nötig, ernsthaft und glaubwürdig beschreibt Annie Darling den Weihnachtstrubel in der kleinen Buchhandlung mit Café und die zarte Liebesgeschichte von Mattie und Tom. Ich werde dieses Buch definitiv noch ein paar mal lesen!

Ein gelungener Abschluss

Von: Bücherkätzchen Datum: 17. December 2020

Winter in Bloomsbury ist bereits der vierte Teil der Reihe, den ich gelesen habe. Die Reihe ist niedlich und ich lese sie wirklich gerne. Der Stil der Autorin macht Spaß, liest sich schnell und flüssig. Winter in Bloomsbury ist in meinen Augen ein gemütlicher Wohlfühlroman im Winter - Achtung: Bei dem Buch handelt es sich um keinen typischen Weihnachtsroman - ich würde es eher als Winterroman bezeichnen, denn Winter ist es definitiv. Die beiden Protagonisten sind absolute Weihnachtsgegner. Dadurch hält sich die aufkommende Weihnachtsstimmung natürlich in Grenzen. Vom Aufbau her ist das Buch relativ ähnlich aufgebaut wie die anderen Bücher der Reihe auch - mehr möchte ich jedoch nicht verraten, weil ich euch die Handlung nicht spoilern möchte. Viel Überraschungen hat das Buch also nicht zu bieten und teilweise war die Entwicklung echt vorhersehbar. Trotzdem: Winter in Bloomsbury ist ein schöner Abschluss der Reihe. 4 von 5 Sternen.

Das gemütliche Gefühl von Weihnachten

Von: Mittenim1ooMorgenwald Datum: 17. December 2020

„Allzeit bereit, um (…) kleine Wunder oder aber zumindest ein paar köstliche, hochkalorische Leckereien zu vollbringen.“ Mattie führt eine kleine, aber beliebte Teestube neben einem ebenso beliebten Buchladen. Auch wenn sie zu Weihnachten die leckersten Köstlichkeiten kreiert: Sie hasst diese Zeit, in der vor Jahren ihr Leben eine unschöne Wendung nahm. Dass sie sich ausgerechnet jetzt immer mehr häufiger mit ihrem arroganten und unfreundlichen Kollegen Tom auseinander setzen muss, macht es Mattie nicht einfacher. Zum Glück bleiben Feinde aber nicht immer Feinde. Mein diesjähriges Weihnachtsbuch habe ich viel zu schnell verschlungen, so verliebt bin ich in alles. In die Geschichte, die Charaktere, die Atmosphäre, das Setting, den Schreibstil… einfach alles! Obwohl ich die anderen Bände (die in sich abgeschlossen sind) nicht gelesen habe, kam ich sofort an. Mattie ist als Protagonistin sehr sympathisch. Sie liebt das, was sie tut und ist ehrgeizig. Natürlich verhält sie sich nicht immer richtig (sonst wär die Story schnell erzählt), aber ich konnte immer nachvollziehen warum sie etwas gesagt oder getan hat. Es wirkt nie gezwungen oder übertrieben dramatisch. Tom ist verschlossen und gern mal etwas zynisch, aber ich mag den Charakter, da er nicht wie einer dieser Möchtegern-Bad-Boys wirkt. Außerdem sind der Schlagabtausch der beiden herrlich! Auch die anderen Charaktere bleiben nicht blass. Obwohl einige etwas übertrieben dargestellt werden, so hat jeder seine Charakterzüge und man bekommt ein klares Bild. Außerdem sind alle auf ihre Art liebenswürdig, auch wenn es niemand liebenswürdigeren gibt als Cuthbert… wie auch immer man das ausspricht 😀 Der Schreibstil ist bildhaft, aber oft trocken-humorvoll, was genau mein Geschmack ist. Ich musste wirklich sooft grinsen! Die Atmosphäre wirkt durch den Buchladen und die Teestube heimelig, aber auch locker. Die Geschichte nimmt sich auch viel Zeit und nichts wird überstürzt. Für mich ist es aber an keiner Stelle langatmig, ich habe jede einzelne Seite genossen und hätte auch noch 100 mehr gelesen. Fazit Ein richtig schönes Weihnachtsbuch, dass einem ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Einen Nachteil gibt’s aber: Ich möchte die anderen drei Bände jetzt auch noch lesen 😀

So wunderschön

Von: Leseengel Datum: 14. December 2020

Ein wundervoller Weihnachtsroman. Mir hat das Lesen sehr viel Freude bereitet und das Buch konnte mich in eine weihnachtliche Stimmung versetzen. Die Geschichte ist total schön, romantisch, aber nicht schnulzig...zwischendurch ein bisschen lustig, und das ganze mit dem Winter-/Weihnachtsfeeling untermalt. Auch die Protagonisten gefallen mir alle super, ich konnte mich in sie einfühlen und sie waren mir alle sympathisch, auch wenn ich mich über den ein oder anderen zwischendurch aufgeregt habe. Die kleine Buchhandlung mit dem Teegeschäft neben an...das wäre eindeutig ein Laden, in den ich reingehen würde, und in dem es mir vermutlich sehr sehr gut gefallen würde. Ich würde stöbern, anschließend einen Kaffee trinken...und dabei dann das Schneetreiben draußen vor dem Fenster beobachten - so stelle ich es mir vor. Ihr merkt, ich war sofort in dem Buch gefangen, die Beschreibungen geben sehr viel her, lassen der eigenen Fantasie aber auch noch Raum. Wer einen weihnachtlichen Roman lesen möchte, dem kann ich dieses Buch bedingungslos empfehlen. Es ist bestimmt nicht das letzte Buch, von dieser - mir bisher unbekannten Autorin, welches ich gelesen habe.

Perfekt für die Weihnachtszeit!

Von: Marasbelovedbooks Datum: 14. December 2020

Worum geht’s? Mattie serviert himmlisch-süße Köstlichkeiten im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury. Tom, der Typ mit der Tweed Jacke, arbeitet in der Buchhandlung. Beide sind kleine Weihnachtsmuffel, das ist aber auch der einzige Punkt, indem sie sich einig sind. Ständig streiten sie sich und es hagelt nur so an Feindseligkeiten. Doch als mitten im Weihnachtstrubel nahezu die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen… Das Buch gehört zur Bloomsbury Reihe. Die Bände lassen sich allerdings unabhängig voneinander lesen. Okay was soll ich dazu sagen? Ich liebe dieses Buch! Die Charaktere sind einfach super. Mattie ist keineswegs perfekt, sie lässt sich öfter mal von Tom aus der Fassung bringen und wird dann laut, aber die ganzen Eigenheiten der Charaktere, machen sie für mich einfach authentisch. Mir gefällt die weihnachtliche Atmosphäre zwischen Büchern und Köstlichkeiten supergut. Die ganzen Streitereien zwischen Tom und Mattie waren richtig amüsant, das hat richtig Spannung in das Buch gebracht. Ich fands auch richtig gut, wie das Thema toxische Beziehungen anhand von Matties Exfreund aufgegriffen wurde. Ein wirklich wundervoller und humorvoller Enemies to Lovers Roman, perfekt für eine gemütliche Weihnachtszeit.

Unterhaltsamer, weihnachtlicher Abschluss der Bloomsbury-Reihe

Von: Fanti2412 Datum: 08. December 2020

Zum vierten und letzten Mal entführt uns Annie Darling in den Londoner Stadtteil Bloomsbury und die kleine romantische Buchhandlung „Happy Ends“. Diesmal steht Mattie im Mittelpunkt, die den Tearoom der Buchhandlung betreibt. Damit hat sie sich einen kleinen Traum erfüllt, denn sie backt leidenschaftlich gerne. Nun beginnt die Vorweihnachtszeit, vor der es ihr graust, denn ihr wurde ausgerechnet an Heiligabend vor Jahren das Herz gebrochen. Seitdem hat sie mit Weihnachten nichts mehr am Hut. Aber sie stellt sich tapfer all den Vorbereitungen, die im Happy Ends getroffen werden. Posy, die Inhaberin, ist schwanger und nervt ihre Mitarbeiter rund um die Uhr. Nina, die Angestellte, verwandelt den Buchladen in ein Weihnachtsparadies und Mattie kann sie nur mit Mühe davon abhalten, auch den Tearoom in Weihnachts-Deko versinken zu lassen. Tom, der zweite Mitarbeiter im Buchladen, hat auch nicht viel für Weihnachten übrig, wirkt aber ansonsten sehr kratzbürstig und unsympathisch. Außerdem kleidet er sich merkwürdig und gibt sich geheimnisvoll, denn niemand weiß etwas über ihn. Dann ergibt es sich, dass Mattie und Tom einander räumlich näher kommen, als ihnen lieb ist und eine Verkettung unglücklicher Umstände führt dazu, dass sie die Verantwortung für den Buchladen übernehmen müssen. Ob das gut gehen kann? Es war schön, wieder in Bloomsbury und dem kleinen Buchladen zu sein und die schon bekannten Charaktere alle wieder zu erleben. Die Geschichte mit Mattie und Tom steht im Mittelpunkt, aber auch rundherum geschieht so einiges. Sehr detailreich entwickelt Annie Darling hier eine Geschichte, von der ich anfangs glaubte, dass sie nie romantisch werden könnte. Doch ich habe mich getäuscht. Posys Schwangerschaft, Veritys Scheu vor dem Kundenkontakt und Ninas Deko-Wahn sorgen für reichlich amüsante Szenen und Momente. Aber auch die häufigen Zusammentreffen zwischen Mattie und Tom führen zu humorvollen Dialogen und ich fand es witzig, wie die beiden sich immer wieder in die Haare bekommen. Aber man spürt auch, dass es doch ein bisschen knistert, was beide nicht wahr haben wollen. Zu dieser recht turbulenten Handlung kommt viel weihnachtliche Stimmung. Das Setting in London zur Vorweihnachtszeit wird von der Autorin sehr atmosphärisch und bildhaft dargestellt. Wir erleben die Menschen im vorweihnachtlichen Kaufrausch, Weihnachtsfeiern und allerlei weihnachtliche Vorbereitungen, was alles eine schöne Stimmung verbreitet. Die Entwicklung der Lovestory zwischen Mattie und Tom war manchmal etwas überzogen und teilweise auch vorhersehbar. Trotzdem habe ich gespannt verfolgt, wie sie sich näher kennenlernen, sich gegenseitig ihre Geheimnisse anvertrauen, sich langsam besser verstehen und näher kommen. Das war dann doch irgendwann romantisch und schön zu lesen, auch wenn die beiden mich mit ihren Streitereien anfangs etwas genervt haben. „Winter in Bloomsbury“ schließt die Reihe um die romantische Buchhandlung „Happy Ends“ ab und hat mir erneut gute Unterhaltung geboten. Weihnachtliche Stimmung, eine kurzweilige Handlung und viel Wortwitz sind eine gute Mischung für schöne Lesestunden in der Adventszeit! Fazit: 4 von 5 Sternen

Ein wunderschöner Wohlfühlroman

Von: hope23506 Datum: 08. December 2020

INHALT: Es ist weihnachtlich geworden in Bloomsbury. Eigentlich eine sehr schöne Zeit, alles wird geschmück und heimelig. Aber nicht für Mattie. Vor zwei Jahren wurde ihr ausgerechnet am Heiligen Abend das Herz gebrochen. Nun gibt es keine schlimmere Zeit für sie, als die Weihnachtszeit. Und doch gibt es noch jemanden, den sie schlimmer als die Weihnachtszeit findet und das ist ihr Kollege Tom. Tom ist sehr attraktiv, aber gleichzeitig sehr unverschämt und durch einen blöden Zufall müssen sie sich eine Wohnung teilen. Als dann auch noch die restliche Belegschaft ausfällt, müssen sie den Laden gemeinsam allein führen. MEINE MEINUNG: Dies ist der vierte Teil aus der Buchreihe über Bloomsbury von Anni Darling. Man kann es aber auch sehr gut eigenständig lesen. Und es ist ein absoluter Wohlfühlroman. Eingekuschelt in einer Flauschdecke, mit einer Tasse Kakao, draussen leichter Schneefall und dann das Buch geniessen. Das schöne und sehr winterliche Cover ist mir als erstes positiv aufgefallen, es glitzert und strahlt. Dann habe ich mich auch sofort in der Geschichte wohlgefühlt, wurde regelrecht umarmt vom wunderschönen Schreibstil und den symphatischen Charakteren. Für mich gab es so viele schöne Momente und Szenen und ich habe die Geschichte einfach so, so gern gelesen und mich darin verlieren können. Die Charaktere kommunizieren und agieren so harmonisch miteinander und man wünscht sich dorthin und mittendrin. Der Roman sprüht nur so von humorvollen Szenen und alles wirkt sehr ungezwungen und unkompliziert, bis es dann Liebe wird. Mir hat auch das Setting sehr gut gefallen und es hat hervorragend zur Weihnachtsstimmung gepasst und durch bildhafte Beschreibungen konnte man sich alles gut vorstellen. FAZIT: Sehr stimmungsvoll, sehr harmonisch und sehr viel Weihnachtstimmung. Ein echter Wohlfühlroman, den ich sehr gern gelesen habe.

Herzerwärmend

Von: Andrea Schmidt Datum: 07. December 2020

Eine kleine Teestube neben einer Buchhandlung, das “Happy Ends” ist der Mittelpunkt des Buches. Matti hat diese gepachtet und erfindet traumhafte Kreationen und hat mit der Teestube richtig Erfolg. Während sie sich mit den Mädels der Buchhandlung super versteht, kann sie den einzigen männlichen, etwas biedern, Mitarbeiter der Buchhandlung, Tom, nicht ausstehen.  BEIDE HABEN ABER EINS GEMEINSAM, SIE MÖGEN WEIHNACHTEN NICHT. Egal was alle anstellen, Mattie kommt nicht in Weihnachtsstimmung.   Wieso und weshalb wird sich im Laufe des Buches aufklären.  Was Matti noch viel mehr nervt ist Tom. Sie findet ihn nicht nur nervig, langweilig, ätzend und neunmalklug. Durch extreme Umstände und Ereignisse, kommt es das beide nun zusammen arbeiten müssen.  Kann das gut gehende? Werden sie es schaffen, ihre Differenzen klären?  Tom ist sehr verschlossen, gibt nichts Preis, so das alle rätseln, was sich hinter seiner Schale verbirgt. MYSTERIÖS. Schaffen es beide, sich anzufreunden oder vielleicht doch in Weihnachtsstimmung zu geraten? Dies ist ein Buch einer Buchreihe. Ich erfuhr es erst am Ende des Buches, aber das macht überhaupt nichts. Mich hat es angezogen, weil das Cover unglaublich schön ist und regelrecht zum lesen einlädt.    Am Ende erwartet dem Leser sogar noch ein Rezept. Die Autorin hat einen großartigen Schreibstil und schaft es mit ihrer bildlichen Schreibweise, den Leser ins Cafe und in die Buchhandlung zu versetzen. Was aber noch viel toller ist, es hat mich in Weihnachtsstimmung gebracht. 

Eines der besten Weihnachtsbücher, die ich je gelesen habe!

Von: Kiki Datum: 06. December 2020

Worum geht es? Mattie ist die Besitzerin einer kleinen und äußerst erfolgreichen Teestube, die zu der bekannten Buchhandlung Happy Ends in Bloomsbury gehört. Ihre Gebäcke lassen reihenweise Herzen schmelzen, doch ihr eigenes Herz schützt Mattie umso mehr, seitdem es ihr vor zwei Jahren in Paris auf furchtbare Weise gebrochen wurde. Weihnachten mit all seiner Gefühlsduselei und den verliebten Paaren kommt ihr daher höchst ungelegen. Und überhaupt hat sie für Männer nichts mehr übrig, vor allem nicht für Tom, den unverschämten, neunmalklugen Mitarbeiter des Happy Ends'. Doch dann werden die zwei Zimmer in der begehrten WG direkt über dem Laden frei und Mattie muss sich wohl oder übel mit Tom als Mitbewohner anfreunden. Und als dann auch noch mitten im Weihnachtsgeschäft die gesamte Belegschaft ausfällt und die beiden den Laden alleine stemmen müssen, lernen sie sich so langsam etwas besser kennen... Meine Meinung: Ich bin wirklich absolut begeistert von diesem Buch! Mit Weihnachtsbüchern ist das bei mir immer so eine Sache: oftmals sind sie ja wirklich sehr schön und atmosphärisch, aber da in vielen dieser Bücher nicht wirklich etwas passiert, brauche ich oftmals ewig, um sie zu lesen. Mir fehlt meistens einfach die Spannung, die mich dazu "zwingt", weiterzulesen. Bei Winter in Bloomsbury war das wirklich anders. Der humorvolle und lockere Schreibstil der Autorin hat mich sofort begeistert und ich hatte wirklich Lust, die Geschichte weiterzuverfolgen. Teilweise musste ich sogar wirklich laut loslachen, da die Dialoge zwischen den Charakteren so lustig waren. Das Buch hat eine unfassbar schöne Atmosphäre. Es ist so weihnachtlich und gemütlich, einfach die perfekte Lektüre für einen Winterabend auf dem Sofa nach einem langen Arbeitstag. Der Schreibstil der Autorin ist so detailliert und locker, dass man nur so durch die Geschichte "fliegt". Außerdem wäre ich so gerne auch ein Teil vom Happy Ends, nicht nur, weil ich so gerne in einer Buchhandlung arbeiten würde, sondern weil dieses Team einfach so toll ist. Mir sind die Charaktere mittlerweile richtig an's Herz gewachsen. Ich liebe Posy und Nina mit ihrer lustigen Art und die ruhige, liebenswerte Verity (zu all diesen Charakteren gibt es übrigens auch Bücher in der Bloomsbury-Reihe!). Cuthbert, den liebevollen älteren Herrn, der als einziger die widerspenstige Kaffeemaschine zähmen kann. Und Mattie mochte ich als Protagonistin ganz besonders gerne. Sie hat so einen lustigen, trockenen Humor und ist eine wirklich starke Frau, die sich alles in ihrem Leben selbst verdient hat. Einfach ein richtiges Vorbild! Und Tom würde ich tatsächlich auch nicht von der Bettkante stoßen... Auch, wenn die Geschichte natürlich teilweise ein wenig kitschig (aber das ist bei Weihnachtsbüchern irgendwo auch ein Muss, oder?!) und vorhersehbar war, konnte es mich wirklich gut unterhalten und ich werde definitiv auch noch die restlichen Bücher aus der Reihe lesen! Fazit: Wenn ihr auf der Suche nach einem atmosphärischen, schönen, kitschigen Weihnachtsbuch seid, das dennoch Tiefe und Unterhaltungswert hat, dann kann ich euch Winter in Bloomsbury wirklich wärmstens empfehlen!

Winter in Bloomsbury

Von: Bloominglybooks Datum: 04. December 2020

Mit der richtigen Mischung aus leichter Lektüre und interessanten Charakteren eine super Wahl für die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr oder als Geschenk.

Liebe, Weihnachten und ganz viele Bücher

Von: Katja Büscher Datum: 02. December 2020

Die Weihnachtszeit war für Mattie immer eine besonders schöne Zeit. Doch dann wird ihr vor zwei Jahren ausgerechnet an Heiligabend von ihrem damaligen Freund das Herz gebrochen. Seitdem pfeift sie auf Weihnachten mit allem Drumherum. In diesem Jahr geht ihr zudem auch noch ihr neuer Mitbewohner und Arbeitskollege Tom aus der Buchhandlung Happy Ends gehörig auf die Nerven. Dass er ständig ihre Pfannen zerkratzt und sich kostenlosen Kaffee bei ihr im Café der Buchhandlung schnorrt, sind da nur einige, wenige Punkte, die sie regelmäßig zur Weißglut treiben. Und da ausgerechnet jetzt auch noch fast die komplette Belegschaft in der Buchhandlung ausfällt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als mit Tom das Weihnachtsgeschäft alleine zu schmeißen. Es kommt, wie es kommen muss. Obwohl sich beide eigentlich nicht ausstehen können, kommen sie sich aber näher, streiten sich und kommen sich doch wieder näher. Wie das wohl ausgehen wird? 😉 „Winter in Bloomsbury“ ist der vierte Band der Bloomsbury-Reihe. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden. Ich habe diese Geschichte geliebt. Wenn Ihr noch auf der Suche nach einer humorvollen, herzerwärmenden Liebesgeschichte für die Vorweihnachtszeit seid, dann werdet ihr bei #annedarling definitiv fündig. Mein Fazit: Ein ganz zauberhaftes, romantisches Buch für verregnete Dezembertage. Mein Tipp: Ab auf die Couch, in die Decke kuscheln und heute nicht mehr stören lassen. ☕️📚

Ein süßes Weihnachtsbuch

Von: kathisbuchmagie Datum: 02. December 2020

Der Schreibstil war ziemlich locker und sehr humorvoll, sodass man an einigen Stellen wirklich schmunzeln musste. Man konnte sich den kleinen Buchladen und die Teestube richtig gut vorstellen, da alles detailliert beschrieben wurde. Die Charaktere waren auch alle liebevoll beschrieben und jeder hatte seine Ecken und Kanten, was mir sehr gut gefallen hat! Weihnachtsstimmung hat mir das Buch ebenfalls beschert, da die Geschichte in der Vorweihnachtszeit im winterlichen London spielt, das Setting war einfach ein Traum. Jetzt kommt das große Aber: Die Story war ziemlich langweilig! Natürlich gab es einige witzige Stellen aber die haben mich nicht wirklich zum weiterlesen animiert. Das Ende war ziemlich vorhersehbar, was ich bei einem solchen Buch aber auch irgendwie erwartet hatte. Kurz gesagt: Das Buch war okay für die Weihnachtszeit hat mich aber ansonsten nicht vom Hocker gehauen.

Willkommen zurück in Bloomsbury!

Von: rebeccas_buecherliebe Datum: 01. December 2020

Willkommen zurück in Bloomsbury! Was habe ich mich darauf gefreut, dieses Buch zu lesen, zurück zu kommen zu Posy, Nina und Verity und zurück ins Happy Ends! Diesmal handelt die Geschichte nicht von einer der Buchhändlerinnen, sondern von Mattie, der Inhaberin der Teestube und um Tom, Buchhändler im Happy Ends und bis zu diesem Roman ein absolutes Rätsel. Beide können sich eigentlich gar nicht leiden und haben auf den ersten Blick auch Nichts gemein, bis auf die Tatsache, dass beide Weihnachten nicht leiden können. Doch mitten im Weihnachtstrubel fällt die gesamte Belegschaft im Happy Ends aus und plötzlich müssen Mattie und Tom das Geschäft ganz allein führen. Zu aller erst möchte ich euch ein bisschen von der Reihe vorschwärmen: Es ist eine dieser Reihen, die man ganz schnell ins Herz schließt, sich in der Geschichte zu Hause fühlt, sich die Protagonisten als Freunde wünscht und die einfach glücklich macht. So war auch der mittlerweile 4. Band aus der Reihe keine Enttäuschung für mich. Der Schreibstil war gewohnt flüssig zu lesen und bereits nach wenigen Seiten war ich wieder in Bloomsbury angekommen, als sei ich nie weg gewesen. Dadurch das die Hauptcharaktere der letzten Romane auch in diesem eine große Rolle spielen, sah man auch weiterhin die Entwicklung der einzelnen Charaktere. Mattie war mir von Anfang an eine sehr sympathische und authentische Protagonistin. Über Tom hat man zwar nie viel erfahren, aber ihn mochte ich für seine ganz eigene Art bereits ab Band 1. Beide machen eine Entwicklung durch, die immer glaubhaft und nie überzogen dargestellt wird. Ganz besonders die Entwicklung ihrer Beziehung fand ich toll geschrieben, es war immer sehr humorvoll und authentisch. Doch glänzt die Geschichte auch durch ihre Nebencharaktere. Da wäre zum Beispiel Cuthbert, mein ganz persönliches Highlight an dieser Geschichte. Im Verlauf der Geschichte erfahren wir mehr über Mattie und ihre Vergangenheit, was ihr Widerfahren ist, warum sie Weihnachten hasst und zu ihrer Teestube gekommen ist. Auch zu Tom kommt einiges ans Tageslicht, was ihn für mich nochmal liebenswerter machte. Allerdings habe ich Tom eh gefressen und finde er ist ein toller Book-Boyfriend. Leider hat mich die Weihnachtsstimmung dieses Jahr trotzdem noch nicht ganz erreicht, aber da gebe ich dem Buch keine Schuld – ich fühle mich einfach ein bisschen wie der Grinch dieses Jahr. Somit vergebe ich ganz klare 5/5 für diese wunderbare Wohlfühlgeschichte und lege jedem diese Reihe ans Herz.

Winter in Bloomsbury

Von: Jennifer Rouget Datum: 28. November 2020

Ich würde nicht behaupten, dass ich Weihnachten verabscheue wie Mattie und Tom, dennoch kann ich die beiden diesbezüglich verstehen. Immerhin bin ich der grinch in der Familie. Wahrscheinlich konnte ich mich deshalb so gut in die Charaktere hineinversetzen und habe bei ihren Schicksalen mitgefiebert. Leider war das Buch teilweise etwas langatmig, was meinen Lesefluss etwas gestört hat... dennoch ist es mit der niedlichen Buchhandlung und den toll ausgearbeiteten Nebencharakteren ein echtes Wohlfühlbuch! Auch der Charme des Winters kommt sehr gut zur Geltung. Ein Muss für alle Fans von Weihnachts- und Winterbüchern.

Kurzweiliger Weihnachtsroman mit anstrengenden Nebenfiguren

Von: Naraya Datum: 19. November 2020

Es gab eine Zeit, in der Mattie Weihnachten über alles liebte. Doch seit ihr damals in Paris das Herz gebrochen wurde, ist die Adventszeit in ihrer Teestube für sie der blanke Horror. Dazu kommt, dass Mattie zwar endlich eine Wohnung direkt über dem Laden gefunden hat, sich diese aber mit Tom teilen muss, der im angeschlossenen Buchladen arbeitet. Auch er ist ein ausgemachter Weihnachtsmuffel und so nimmt das Abenteuer Wohngemeinschaft im Vorweihnachtstrubel seinen Lauf. „Winter in Bloomsbury“ ist bereits der vierte Band, der in und um den kleinen Romance-Buchladen „Happy Ends“ spielt. Er ist aber völlig problemlos separat zu lesen, wobei Fans der Reihe natürlich schon mit den anderen Charakteren vertraut sind. Die sind, ehrlich gesagt, nicht alle Sympathieträger. Die schwangere Besitzerin Posy ist unglaublich anstrengend und bricht immerzu in Tränen aus, ihr noch immer Mann ein echter Schnösel. Auch die Angestellten Verity und Nina punkten nicht unbedingt beim Leser - nur Cuthbert, die gute Seele der Teestube, und seine bezaubernde Frau retten die Atmosphäre des Romans. Zwischen Mattie und Tom entwickelt sich natürlich im Laufe des Romans eine Liebesgeschichte. Dabei wird leider nicht klar, weshalb sie sich am Anfang so hassen, denn eigentlich haben sie jede Menge gemeinsam. Als jedoch Menschen aus der Vergangenheit der beiden überraschend wieder auftauchen, wird ihr Zusammenleben auf eine harte Probe gestellt. Der Klappentext des Buches ist hier übrigens nicht unbedingt treffend, denn die dort versprochene Handlung setzt erst im letzten Drittel des Buches ein. Bis dahin besteht es hauptsächlich aus Streitereien und regelmäßigen Weinattacken von Posy. Dennoch ist „Winter in Bloomsbury“ ein kurzweiliger Roman, der Lust auf Weihnachten macht, mit ein wenig Gebäck und einer schönen Tasse Tee. Für die Zukunft der Reihe wünsche ich mir unkompliziertere Nebencharaktere und viel mehr Cuthbert!

Bloomsbury

Von: U. Pflanz Datum: 18. November 2020

Zum Inhalt werde ich mich nicht äußern da es der vierte Teil der Reihe ist. Aber ihr könnt gerne den Klappentext lesen, damit ihr schon mal wisst worum es ungefähr geht. Der Schreibstil ist wieder flüssig, bildlich, humorvoll und lebendig. Ich war von Anfang an sofort in der Geschichte. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und kommen jeder auf seine Art sympathisch und realistisch rüber. Sogar Posy, bei der ich genervt war von ihrem ständigen Gejammer, aber sie mir irgendwie auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Das weihnachtliche Setting kann man sich wunderbar vorstellen und man wäre selbst gerne vor Ort. Mattie und Tom sind leibhaftige Weihnachtsgrinche. Sie vErsuchen sich gegenseitig die Laune zu verderben. Der Schlagabtausch zwischen den beiden fand ich einfach nur herrlich. Wer die Reihe bisher verfolgt hat, sollte auch diesen Teil lesen. Ich konnte meinen Alltag mal zur Seite schieben, wurde sehr gut unterhalten und fühlte mich einfach nur wohl beim lesen. Eine schöne Geschichte für zwischendurch. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️

Zauberhaft und herzerwärmend

Von: Rabiata Datum: 16. November 2020

Dieses Buch ist bereits der 4. Band der Reihe um die Buchhandlung in Bloomsbury. Allerdings kenne ich die drei Vorgänger bisher nicht, was mich jedoch nicht gehindert hat, das vorliegende Buch anzufragen. Ich hatte es im Bloggerportal entdeckt und fand das Cover so hübsch und der Klappentext hat mich so neugierig gemacht, dass ich es angefragt und glücklicherweise auch als Rezensionsexemplar erhalten habe. Ich möchte dem Verlag hierfür noch einmal danken. Dies beeinflusst meine Meinung aber nicht. Ich fand es herrlich, wie die Protagonisten miteinander umgehen und sich gegenseitig unterstützen und oft völlig missverstehen. Teilweise ist die Handlung chaotisch, teilweise lustig und manches Mal sehr süß. Mein kleines Romantikerherz war einige Male sehr glücklich und vor allem voll in der jeweiligen Szene. Ich möchte nicht spoilern, aber Tom hat mein Herz früh erobert, auch wenn es bei einer gewissen anderen Dame im Buch ziemlich lange gedauert hat, bis sie überhaupt auf den Gedanken kam, dass er gar nicht so übel sein könnte. Da ich selbst auch schon im Handel gearbeitet habe, konnte ich den Weihnachtsstress komplett nachvollziehen und fühlte mit Mattie, wenn sie ihren schmerzenden Füßen nach Feierabend ein Fußbad gönnte oder völlig antriebslos auf dem Sofa lag. Ich konnte ihre Erschöpfung fast körperlich fühlen.
Es war für mich auch kein Problem, mir den Buchladen und die Teestube detailliert vorzustellen und mir zu wünschen, selbst ein wenig zwischen den Regalen stöbern zu gehen. Es ging turbulent, hektisch und chaotisch zu, ganz so, wie die Vorweihnachtszeit im Handel normalerweise abläuft. Dazwischen war aber auch Platz für eine ordentliche Portion Weihnachtszauber und Humor. Mir waren die Protagonisten sehr sympathisch, der eine mehr, der andere auch weniger, aber ich fand niemanden dort deplatziert. Wer noch eine humorvolle und herzerwärmende Geschichte für die Vorweihnachtszeit sucht, kein Problem mit Liebesromanen hat und gerne einen Blick hinter die Kulissen einer Backstube werfen möchte, ist hier gut aufgehoben. Vielleicht verschenkt ihr es ja auch an jemanden, der ein Herz für Weihnachtsmuffel hat. Auf über 470 Seiten hat die Autorin einen eigenen kleinen Kosmos entwickelt, der sich leise in die Herzen der Leser schleicht. Obwohl es der 4. Band der Reihe ist, hatte ich kein Problem der Handlung zu folgen. Die Vorgänger möchte ich nun auch noch lesen. Ein paar kleine Schreibfehler sind mir zwar aufgefallen, aber darüber konnte ich gut hinweg sehen.

Winter in Bloomsbury

Von: Leseratte Austria Datum: 12. November 2020

Es ist soweit – seit Neuestem existiert der 4.Band der Bloomsbury- Reihe: „Winter in Bloomsbury“. Der 476- seitige Roman, erschienen im Penguin Verlag, ist von der Autorin Annie Darling geschrieben. In dem Buch handelt es um Mattie, die selbstständig einen Teeladen betreibt, welcher sich in dem Buchladen „Happy Ends“ befindet. Über die kleine Stadt Bloomsbury, mitten in London, bricht die besinnlichste Zeit des Jahres ein: Weihnachten. Während die junge Single- Frau Mattie gerne neue Rezepte ausprobiert und die Kunden ihres eigenen Teeladens mit verschiedensten süßen und pikanten Kreationen verwöhnt, wuseln ihre Kollegen Posy, Nina, Verity und Tom im Buchladen eilig umher. Als Mattie und Tom um die Wohnung über dem Teeladen kämpfen – letztendlich beide einziehen – fängt das Chaos und die peinlichen Situationen erst richtig an! Hinzu kommt noch, dass Posy, Nina und Verity die beiden mit witzigen Bemerkungen aufziehen und keine Ruhe geben wollen. Doch als Posy hochschwanger zur Bettruhe verdonnert wird, Verity mit ihrem Verlobten zu ihren Eltern gefahren ist und Nina ausgerutscht und sich verletzt hat, müssen wohl oder übel Mattie und Tom den Teeladen und die Buchhandlung alleine schmeißen… Aber mal ganz ehrlich: Wie sollen sich die rechthaberische Mattie und der verschlossene Tom nicht in die Haare kriegen? Außerdem hassen die beiden Weihnachten doch… Meine Meinung: Indem ich Band 1, 2 und 3 auch schon verschlungen habe – ich liebe sie – hatte ich auch dementsprechende hohe Erwartungen an diesen Teil der Reihe. Zufrieden kann ich sagen: Ich bin genauso hin und weg von diesem Band wie von den anderen! Ich liebe den leicht ironischen, witzigen und flüssig zu lesenden Schreibstil von Annie Darling, die den Inhalt des Buches mit den lustigsten und widersprüchlichsten Dialogen aufpeppt! Das Cover der gesamten Reihe hat einen ganz eigenen Charme und zeigt immer einen Teil des Buchladens/Teeladens. Ich kann nicht nur diesen Band, sondern wirklich die gesamte Reihe zum Lesen empfehlen :) Dabei empfehle ich, die Bücher der Reihe nach zu lesen – obwohl man den Inhalt unabhängig voneinander genauso verstehen würde. Hinten im Buch befindet sich ein bezauberndes Rezept für Cupcakes.

Eine schöne Weihnachtsgeschichte, in zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung.

Von: Doreen Hallmann Datum: 06. November 2020

FAZIT: Eine schöne Weihnachtsgeschichte, in zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. Meine Meinung: Durch das schöne, weihnachtliche Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, freute ich mich auf eine schöne, romantische Weihnachtsgeschichte. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm. Flüssig, humorvoll und beschreibungsreich (so wie ich es gern mag) kam sehr gut bei mir an. Ich mochte den ständigen Schlagabtausch der beiden Protagonisten, aber auch der Nebendarsteller sehr. Besonders gut hat mir Strumpet gefallen, dieses übergewichtige Katzentier. Auch die hochschwangere Posy, wie Verity und die unvergleichliche Nina haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Allerdings fand ich, dass die fehlende Weihnachtsstimmung oder besser gesagt, die Abneigung gegenüber den Feiertagen, die Geschichte ein wenig hat unrund wirken lassen. Es gab einige Längen im Buch, die sich leider für mich zu sehr hingezogen haben. Irgendwie konnte der Funke nicht so ganz überspringen, obwohl das Setting wirklich superschön war. Alles in allem eine tolle Geschichte, die man auch ohne die Vorgänger lesen kann. Wer Weihnachten liebt, so wie ich, für den mag es an manchen Stellen etwas merkwürdig sein, dass nicht alle dieses Fest lieben. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und vergebe 3,5 Sterne (selbstverständlich mathematisch korrekt aufgerundet auf 4).,FAZIT: Eine schöne Weihnachtsgeschichte in zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. »Mattie backt die köstlichsten Weihnachtsplätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden ...« (Auszug Klappentext:) Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Durch das schöne, weihnachtliche Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, freute ich mich auf eine schöne, romantische Weihnachtsgeschichte. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm. Flüssig, humorvoll und beschreibungsreich (so wie ich es gern mag) kam sehr gut bei mir an. Ich mochte den ständigen Schlagabtausch der beiden Protagonisten, aber auch der Nebendarsteller sehr. Besonders gut hat mir Strumpet gefallen, dieses übergewichtige Katzentier. Auch die hochschwangere Posy, wie Verity und die unvergleichliche Nina haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Allerdings fand ich, dass die fehlende Weihnachtsstimmung oder besser gesagt, die Abneigung gegenüber den Feiertagen, die Geschichte ein wenig hat unrund wirken lassen. Es gab einige Längen im Buch, die sich leider für mich zu sehr hingezogen haben. Irgendwie konnte der Funke nicht so ganz überspringen, obwohl das Setting wirklich superschön war. Alles in allem eine tolle Geschichte, die man auch ohne die Vorgänger lesen kann. Wer Weihnachten liebt, so wie ich, für den mag es an manchen Stellen etwas merkwürdig sein, dass nicht alle dieses Fest lieben. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und vergebe 3,5 Sterne (selbstverständlich mathematisch korrekt aufgerundet auf 4).

Eine heimelige, winterliche Lovestory in tollem Setting und mit liebgewonnen Charakteren ❤

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 05. November 2020

>>Es ist offensichtlich, dass die Arbeit in einem romantischen Buchladen das Hirn aufweicht.<< Matilda führt die kleine Teestube, die zum romantischen Buchladen "Happy Ends" gehört. Eigentlich sollte die besonnene, ruhige Vorweihnachtszeit genau ihre Zeit sein, doch die schmerzhaften Erinnerungen an ihren Ex und ihr altes Leben in Paris bewirken eher das Gegenteil. Nicht nur der Ansturm auf ihre neuesten Gebäckkreationen und die weihnachtsverrückten Mädels von nebenan mit ihrem Dekorationswahnsinn, auch ihr nervtötender, grinchiger Quasi-Kollege Tom aus dem Buchladen zerren an Matties Nerven. Und dann spielt den beiden ein unerwarteter Schneesturm ein hinterlistiges Spiel, so dass sie sich - auf sich alleine gestellt - arrangieren müssen, den Laden durch die letzten Stunden bis Weihnachten zu manövrieren. . . Mit „Winter In Bloomsbury“, dem 4. Band der Bloomsbury-Reihe, hat uns Annie Darling in die wunderbar heimelige Vorweihnachtszeit Londons gebracht. Die Erzählweise ist humorvoll und ziemlich anschaulich, und auch die Protagonisten und die allseits bekannten Nebencharaktere sind wundervoll ausgestaltet. Maggie hat es mit der Liebe probiert, aber nachdem ihr Ex ihr ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen hat, hat sie beschlossen, ihre Träume zu verwirklichen und nicht die besten Jahre ihres Lebens an einen Mann zu verschwenden. Daher ist Weihnachten auch ein rotes Tuch für sie. Der mürrische, sarkastische, merkwürdig gekleidete Tom mit dem kleinen Überlegenheitskomplex kann Weihnachten auch nicht ausstehen. Er weigert sich seit Jahren beharrlich, Details seines Lebens preis zu geben, was die Neugierde der Mädels aus dem Buchladen nur steigert. Als Mattie ein paar seiner Geheimnisse herausbekommt, eskaliert die Grundstimmung des Teams und obwohl Tom und Mattie eigentlich viel gemeinsam haben, gehen sie sich mehr und mehr an die Gurgel - bis auf einmal Funkstille herrscht. Nur die Ruhe vor dem Sturm oder ein Weihnachtswunder? Denn auch Tom kommt hinter Matties Geheimnis. Fazit: Eine heimelige, gefühlvolle, winterliche Lovestory in tollem Setting und mit liebgewonnen Charakteren ❤

„Winter in Bloomsbury“

Von: LinesLieblingsbuecher Datum: 03. November 2020

Vielen Dank an das @bloggerportal für die Bereitstellung des Buches. Autorin: Anne Darling Verlag: Penguin Erschienen am: 28.09.2020 Da man mit Weihnachtsbüchern ja nicht früh genug beginnen kann, musste ich den 4.Teil der Bloomsbury- Reihe natürlich auch sofort lesen. Zum Inhalt: Mattie und Tom sind neuerdings nicht nur Kollegen, sondern sie teilen sich auch die Dienstwohnung über der Buchhandlung. Tom, der in der Buchhandlung arbeitet und Mattie, die in dem angrenzenden Tearoom ihre Köstlichkeiten zaubert, könnten unterschiedlicher kaum sein. Klar, dass sie immer wieder aneinander geraten. Als dann auch noch die gesamte Kollegschaft ausfällt, müssen sich die beiden wohl oder übel zusammen raufen. Denn schließlich steht Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür. Doch der Liebe hat Mattie schon lange abgeschworen, denn ein gebrochenes Herz heilt nicht so schnell. Doch es kommt ja immer wieder anders, als man denkt. Fazit: Für mich war es der erste Band aus dieser Reihe. Aber ich würde sagen, dass man dies Buch auch gut für sich alleine lesen kann. Leider muss ich allerdings sagen, dass mir die Geschichte nicht so gut gefallen hat, wie ich es mir erhofft hatte. Aber zunächst mal das positive: Eine Buchhandlung als Schauplatz, angrenzend mit einem kleinen Tearoom, in dem wunderbare, köstliche Kreationen entstehen... Da hatte ich direkt wohlige Bilder im Kopf und atmosphärisch hat es mich auch angesprochen. Das allein macht aber eben noch keine gute Geschichte aus. Ich fand die Protagonisten bzw. wie sie miteinander umgegangen sind eher anstrengend. Jeder für sie war ja ganz liebenswert, aber in Kombination hat es für mich nicht funktioniert. Daher waren einige Passagen für mich auch eher zäh und die erhoffte Weihnachtsvorfreude blieb für mich aus. Zwar hat die Autorin gerade das Schmücken der Räumlichen und das bevorstehende Fest gut aufgegriffen, aber da mich die Geschichte nicht erreicht hat, war mir das allein dann auch nicht genug. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass all die, die auch die ersten Bände der Reihe mochten, auch hier auf ihre Kosten kommen.

Oh du fröhliche Weihnachtszeit ..

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 02. November 2020

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezenaionsexemplar. Als ich den vierten Teil der Bloomsbury Reihe entdeckt habe, war ich so glücklich! Ich liebe die Serie und wusste gar nicht, dass es ein weiteres Buch geben sollte. Ein Hoch auf die Datenbank. Winter und Weihnachten (dieses Jahr unter ganz besonderen Vorzeichen) stehen vor der Tür und ich denke, wir alle brauche etwas heimeliges und kuscheliges. Für mich gilt dies für die Figuren aus Bloomsbury. Bereits die ersten drei Teile habe mich begeistert. Die Figuren ließen mich lachen, ein kleines bisschen weinen aber sie hießen mich in ihrem wundervollen Buchladen "Happy Ends" willkommen. Nun stehe auch in London die Weihnachtszeit in den Startlöchern. Zusätzlich ist Posy unerhöhrt schwanger und nervt all ihre Angestellten. Nina verzaubert den Laden und die Teestube in ein Winterwonderland. Maddie kann dem Fest der Liebe nichts mehr abgewinnen. Auf ihrem Herz wurde genau vor zwei Jahren am Weihnachtstag herumgetrampelt und nun hat sie diesem Fest abgeschworen. Gemeinsam mit Tom, bei dem ebenfalls keine weihnachtlichen Gefühle aufkommen wollen. Gemeinsam spielen sie Grinch und versuchen den anderen die Stimmung zu vermiesen. Dabei können sie sich eigentlich kaum leiden. Als sie auch noch gemeinsam in die Wohnung übers Happy Ends ziehen, glätten sich die Wogen für kurze Zeit, um schließlich in einem riesigen Krach wieder über ihren Köpfen zusammenzukrachen. Wäre das Schicksal nicht so grausam, könnten sie getrennt voneinander miese Energien verbreiten, aber als fast alle Mitarbeiter des Happy Ends ausfallen, müssen sie Maddie und Tom einander den Rücken stärken. Was sie auch tun. Maddie mit ihren süßen Kreationen. Allein davon zu lesen, lässt mich zunehmen. Wenn sie auch keine Cupcakes backen will. Sie hütet ihr Weihnachtsgeheimnis und lässt niemanden hinter ihre hohe Mauer schauen. Bis Tom im richtigen Augenblick auf eine Goldader an Informationen trifft. Tom, der auch nichts über sein Privatleben durchsickern lässt. Kommt und geht, verschwindet wie ein Geist und erscheint auch ganz plötzlich wieder auf der Bildfläche. Ein geheimnisvoller Typ, der kratzbürstig und abweisend wirkt, aber loyal bis in die Zehenspitzen ist. Zusammen ergeben Maddie und Tom ein richtig tolles Gespann, das sich zwar sehr voneinander unterscheidet, aber oft die gleichen Meinungen haben und unheimlich gute Freunde sind und für andere einstehen. Manche LeserInnen stören sich vor allem an Posys Rolle in diesem Buch. Ihr ewiges Gejammer rund um ihre Schwangerschaft, ich dagegen habe zweitweise herzhaft gelacht. Dazu noch die Schichten, die langsam rund um Maddie und vor allem Tom freigelegt werden, haben mich unheimlich gut unterhalten. Ich mag es, wenn zwei Hauptfiguren sich streiten, zanken und sich witzige Wortgefechte liefern. Noch dazu das weihnachtliche Ambiente im Buchladen und ich konnte in der Geschichte regelrecht versinken. Wer die ersten drei Bücher gelesen hat, muss auch dieses hier lesen, denn nun erfährt man/frau alles über Tom, der seine Geheimnisse lange Zeit gut gehütet hat, aber Maddie bringt sie alle schonungslos ans Licht.

Wunderschöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Von: zauberblume Datum: 25. October 2020

„Winter in Bloomsbury“ ist nun bereits der 4. Band aus dieser Buchreihe, in der uns die Autorin in die kleine Londoner Buchhandlung Happy Ends mit dem zauberhaften Tearoom entführt. Und der Tearoom wird von Mattie betrieben, die mit ihren himmlischen Köstlichkeiten die Besucher verwöhnt. Ihre Leckereien sind weit über die Grenzen Londons hinaus bekannt. Und eigentlich beginnt doch jetzt die schönste Zeit des Jahres. Im Dezember sind die Straßen Londons so wunderschön weihnachtliche geschmückt und ständig hat man den Duft von Weihnachtsplätzchen in der Nase. Aber leider wurde Mattie ausgerechnet am Heiligabend das Herz gebrochen und deshalb ist alles was mit Weihnachten zusammenhängt ein Gräuel. Aber was sie noch mehr nervt als Weihnachten, ist Tom, der als Halbtagskraft im Happy Ends angestellt ist. Und es kommt noch Schlimmer, denn ausrechnet in dem Weihnachtstrubel fällt die gesamte Belegschaft der Buchhandlung aus und der Einsatz von Mattie und Tom ist gefordert….. Ich habe mich in der kleinen Buchhandlung sofort wieder pudelwohl gefühlt, bin durch die Regale gestreift, habe den Anblick der Büchervielfalt genossen - die Besitzerin Verity hat es sich ja zur Aufgabe gemacht nur Bücher mit Happy End zu verkaufen – und bin in Matties Tearoom eingekehrt. Hier habe ich mir ihren leckeren Tee und die hervorragenden Cupcakes schmecken lassen. Ich hatte das Gefühl auf alte Bekannte zu treffen, denn die Happy-Ends-Family ist mir bestens vertraut. Es ist schön zu erfahren, wie es den Einzelnen in der Vergangenheit ergangen ist. Im Mittelpunkt dieser wunderschönen Lektüre steht die liebenswerte Mattie, die ja mit ihren Partner bisher wenig Glück und von all diesen Ereignissen geprägt wurde. Sie macht auf mich oft einen schüchternen Eindruck, nur in ihrer kleinen Backstube und ihrem Tearoom blüht sie auf. Doch im Laufe des Dezembers macht sie eine besondere Entwicklung durch. Sie traut sich plötzlich, ihre Meinung zu vertreten und durchzusetzen. Und hier ist Tom, der halbtags im Happy End arbeitet, eine große Herausforderung. Ich muss gestehen, Tom war mir zu anfangs auch nicht so sympathisch, aber er hat sich im Laufe der Geschichte positiv entwickelt. Und auch mit Mattie hat sich verändert. Es ist halt doch eine magische Zeit, die Vorweihnachtszeit, voller Wunder und Magie und total romantisch. Obwohl ab und an – wenn ich mir gewisse Szenen vor Augen halte, habe ich ein Grinsen im Gesicht. Erwähnen muss ich noch die tolle Aufmachung dieses Buches – das Cover ist einfach super schön und versetzt den Leser in Weihnachtsstimmung. Eine Traumlektüre für gemütliche Wintertage. Ein Lesevergnügen zum Wohlfühlen, für das ich sehr gerne 4 Sterne vergebe.

Winter in Bloomsbury

Von: zwischenzeil.ich Datum: 24. October 2020

Was soll ich sagen - auch der vierte Band der Reihe hat mich wieder gefesselt und bezaubert. Eine ganz wundervolle und sehr romantische Geschichte mit einer Prise Humor. Wieder ein richtiges Wohlfühlbuch und genau das richtige für die kalte Jahreszeit. Ich befürchte nur, dass es jetzt wohl das letzte Buch aus dieser Reihe ist, so wie sich die Danksagung liest. 5/5 ⭐ Ich kann euch das Buch sehr ans Herz legen, wenn ihr was schönes und romantisches lesen möchtet. Wer es zeitlich schafft, sollte unbedingt vorher noch die anderen drei Bände lesen 😉, auch wenn alle einzeln lesbar sind.

Winter in Bloomsbury

Von: Laraundluca Datum: 22. October 2020

Inhalt: Mattie backt die köstlichsten Weihnachtsplätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden ... Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ... In zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. Meine Meinung: Dies ist der 4. Teil der Reihe "Bloomsbury", die sich um die kleine Buchhandlung dreht. Die einzelnen Teile sind unabhängig voneinander lesbar und verständlich. Der Schreibstil ist leicht verständlich und angenehm, ruhig und einnehmend, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Der Einsteig war zwar etwas zäh, doch schon bald war ich mittendrin im Geschehen und bin vollkommen abgetaucht. Eine wundervolle vorweihnachtliche Geschichte, die das Weihnachtsfeeling wunderbar vermittelt, es aber auch nicht übertreibt - dank der beiden Weihnachtsmuffel. Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und sehr gut ausgearbeitet. Ich hatte alle direkt vor Augen, konnte sie bildlich vor mir sehen. Mattie und Tom waren teilweise echt zum Schießen, ein Hin und Her, ein Auf und Ab, ein Schlagabtausch folgte dem nächsten. Sie haben beide ihr Päckchen zu tragen, eine Vergangenheit, die sie geformt hat und in ihrem Handeln beeinflusst. Ich mochte die beiden unheimlich gerne. Aber auch die Nebencharaktere sind bunt und bringen viel Abwechslung in die Handlung. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, eine wundervolle, weihnachtliche Geschichte, die mir schöne Lesestunden beschert hat. Fazit: Eine romantische und amüsante Liebesgeschichte, die Weihnachtsstimmung verspricht. Absolute Leseempfehlung.

Weihnachtswunder und Winterzauber

Von: Riana White Datum: 21. October 2020

Dieses Buch gehört ab sofort zu meinen liebsten Weihnachtsbüchern. Ich liebe Matties Teestube, die ohne den fröhlichen Cuthberth nur halb so stilvoll und gemütlich wäre - ein Mann der alten Schule. Und auch das Team aus dem Buchladen „Happy Ends“ ist mit ihren total unterschiedlichen Charakteren fantastisch gelungen. Obwohl es sich um zwei Geschäfte handelt, kann man sich das eine ohne das andere nicht vorstellen. In diesem Buch geht es vor allem um Mattie, deren Leben ausschließlich aus der Teestube und ihrer Arbeit besteht. Der Liebe hat sie vor einiger Zeit abgeschworen, ebenso wie Weihnachten. Und dann gibt es da noch Tom, in seinen Tweedhosen und Cardigans mit Flicken an den Ellenbogen... Meistens mürrisch gelaunt, gibt selten etwas von sich Preis und ist auch ein kleiner Besserwisser... und ebenfalls ein Weihnachtsmuffel. Ausgerechnet mit ihm zieht Mattie in einer WG zusammen. Da sowohl Mattie als auch Tom starke Charaktere sind, kommt es oft zum Streit, aber mit der Zeit schaffen sie es, sich kennen zu lernen. Ganz langsam entsteht eine Freundschaft und als mitten im Weihnachtstrubel wegen einem Unfall, einer spontanen Geburt und einem Schneesturm alle Kollegen ausfallen, haben sie nur sich. Die Grenzen der Freundschaft verschwimmen und ganz langsam und auf wundervollen Weise entwickeln sich zwischen den beiden Gefühle 💕 Neben dem Weihnachtsthema wurde in diesem Buch auch noch ein anderes, wichtiges Thema angesprochen. Jeder hat seine Vergangenheit, jeder hat seine Geschichte, die ihn zu der Person macht, die er ist. Ebenso Mattie und Tom... beide hatten der Liebe abgeschworen, weil sie beide von ihren vorherigen Partnern verletzt wurden. Von „verbalem Missbrauch“ ist die Rede. Beiden wurde immer wieder eingeredet, wie schlecht und minderwertig sie seien. Ich finde es so schön, dass ausgerechnet die beiden die Liebe miteinander gefunden haben. Niemand hat das Recht, seinen Partner schlecht zu reden! Hier wurde eine wichtige Botschaft in den Geist der Weihnacht eingebettet und in einen Wohlfühlroman gezaubert ✨Absolut Lesenswert!

Das perfekte Buch für den Winter

Von: Sp_is_Reading Datum: 20. October 2020

„Winter in Bloomsbury“ von Annie Darling ist ein Wohlsfühlbuch, welches mir vergnügen bereitet hat. Im 4. Band der Bloomsbury Reihe geht es um die Geschichte von Mattie und Tom. Mattier arbeitet in einer Teestube, die der Buchhandlung angehört und serviert dort Köstlichkeiten, die ich mir während des Lesens auch gewünscht habe. Tom dagegen arbeitet in der Buchhandlung und verkauft Liebesromane. Besonders ist, dass sich beide Charakteren nicht ausstehen können und daraufhin auch noch eine WG teilen müssen. Somit beginnt auch schon der Spannende Teil der Geschichte…. Obwohl wir noch Herbst haben, musste ich dieses Buch lesen. Es war ein Buch zum Entspannen und Genießen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Mir haben vor allem die Szenen gefallen, wo es um das Backen ging. Mir ist wortwörtlich das Wasser aus dem Mund gelaufen und ich habe mir gewünscht, dass jetzt die Weihnachtszeit beginnt. Den Charakteren waren gut durchdacht. Mattie ist eine sympathische Figur, die wegen ihrem Exfreund eine schwere Zeit durchmacht und somit auch Menschen, vor allem Männern nicht vertrauen kann. Tom ist ein Mysteriöser Mann, der sehr wenig von seinem Privatleben preisgibt und somit die Interessen auf sich zieht. Es ist auch interessant herauszufinden, weshalb es ausgerechnet in der Buchhandlung arbeitet, die nur Liebeslektüren verkauft. Schwierig fand ich, dass viele Themen zu kurz geraten waren. Darunter die Szenen mit dem Ex, wo ich noch auf ein weiteres Aufeinandertreffen gehofft hatte. Auch konnte man auch wie in vielen Rom-Coms schon erahnen wie es Enden wird. Am Anfang hatte ich auch meine Zweifel, da ich die ersten 3 Bänder der Reihe nicht gelesen hatte. Ich kann euch jedoch versichern, dass man dieses Buch ich unabhängig voneinander lesen kann. Es wäre aber schön gewesen allen Charakteren von Anfang an kennenzulernen. Ein tolles Buch für die Winter-/Weihnachtszeit, die man mit Kaffee und Gebäck genießen kann. Eine klare Leseempfehlung😊

Erst fliegen die Fetzen dann die Funken

Von: an.nie.ka_liest Datum: 19. October 2020

„Winter in Bloomsbery“ von Annie Darling Darum geht es: Mattie backt die köstlichsten Weihnachtsplätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sich noch nicht gefunden… Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weil über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn nicht vor Jahren ihr Herz ausgerechnet an Heiligabend gebrochen wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer nervt als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch mitten im Weihnachtsturbel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen….in zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. Endlich geht es wieder los: Weihnachts-Bücher! Ich liebe Weihnachten! Mattie ist 28 Jahre, betreibt den kleinen Tearoom in der Happy-Ends-Buchhandlung und hat mit der Liebe abgeschlossen. Sie liest am liebsten Kochbücher, für Romantik hat sie keine Verwendung – ebenso wenig für Weihnachten. Das hat sie mit Tom, ihren Kollegen aus der Buchhandlung gemeinsam. Dennoch geraten sie immer wieder aneinander. Doch als sie in die Wohnung über der Buchhandlung ziehen und eine Art WG gründen, kommen sie sich näher. Erst fliegen die Fetzen, dann die Funken. Der Schreibstil von Annie Darling ist flüssig, warmherzig und sehr bildhaft. Ich wurde sofort in die Geschichte gezogen. Die Nebenfiguren sind alle aus den anderen Romanen bekannt und passen mit ihren skurrilen Eigenschaften perfekt in die Geschichte. Für mich ist „Winter in Bloomsbury“ der perfekte Einstieg in die Weihnachts-Roman-Welt und ein absolutes Wohlfühlbuch. 4 von 5 Sterne

Bloomsbury geht immer

Von: Die Bibliothekarin Datum: 19. October 2020

Ich liebe es immer wieder nach Bloomsbury zurück zu kehren und habe auch dieses Mal sofort zugegriffen, als ich das Buch entdeckt habe. Ich habe auch sofort einen guten Einstieg gehabt und es war mal wieder ein bisschen, wie nach Hause zu kommen. Das Setting ist toll und es kommt gleich winterliche und weihnachtliche Stimmung auf. Das wird auch schon beim Cover deutlich, welches zum einen sehr gut zur Reihe passt und sich der Thematik angepasst hat. Die Stimmung in der Geschichte hat mir gut gefallen, die Autorin schafft es die passende Atmosphäre zu erzeugen. Ich habe es wieder mal genossen die Charaktere zu treffen und habe sie gerne begleitet. Man bekommt Lust selbst ein schönes Weihnachtsfest zu verbringen und ich würde am liebsten schon mit dem Kekse backen anfangen. Die Charaktere haben mich wieder in ihren Bann gezogen und sie sind mir wieder ein Stückchen mehr ans Herz gewachsen. Ich wäre also durchaus bereit noch mehr Bücher der Reihe zu lesen! Fazit: Annie Darling konnte mich wieder in ihren Bann ziehen und ich war fast schon etwas traurig als das Buch zu Ende ist. Wieder einmal eine schöne Geschichte, die mal wieder zeigt wie sehr ich die Bücher der Autorin mag.

Winter in Bloomsbury

Von: michellesrainbookworld Datum: 18. October 2020

Mattie ist eine sympathische junge Frau, die den eleganten Kleidungsstil von Audrey Hepburn übernommen hat und deren Herz ganz und gar für die Kreation kulinarischer Köstlichkeiten schlägt. Auch Weihnachten hat sie einst geliebt - bis zu dem tragischen Fest vor zwei Jahren, als sie (ausgerechnet in Paris, ihrem Sehnsuchtsort) furchtbar enttäuscht und hintergangen worden ist. Seitdem stellt jedes Weihnachtsfest für die hübsche Konditorin nur eine Erinnerung an ihre Einsamkeit dar, aller Bemühungen ihrer Familie und ihrer besten Freundin Pippa zum Trotz. Auch Tom ist ein absoluter Weihnachtsmuffel, der obendrein auf den ersten Blick ziemlich überheblich und unnahbar wirken kann. Tom Greer ist mysteriös. Er arbeitet nun seit 5 Jahren als Teilzeitkraft im Happy Ends, aber niemand dort weiß etwas über sein Privatleben, seine Vorlieben, oder ob seine Eltern noch am Leben sind. Nichts, einfach nichts. Kann eine Figur interessanter angelegt sein? Ich finde nicht und so sauge ich jedes bisschen Info über ihn begierig auf und als Mattie seine Doktorarbeit entdeckt, tauchen wir beide darin ein und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Geschichte, die mit jedem Kapitel einen Countdown bis Weihnachten bildet, ist aus Matties Sicht in der dritten Person geschrieben worden. Wie auch in den Vorgängerbänden brilliert die Autorin mit schlagfertigen, frechen Dialogen, viel Humor und einem angemessenen Hauch von Romantik. Die Annäherung zwischen Mattie und Tom entwickelt sich langsam und ungemein glaubwürdig; ihre kleinen Zankereien, zaghaften Flirts und Missverständnisse im Laufe der Handlung wirkten stets nachvollziehbar und befeuerten die Funken, die zwischen den beiden Hauptfiguren sprühten. Die Hintergrundgeschichte zu Matties Verhalten (die erklärt, warum Mattie meint, dass sie es nicht wert sei, geliebt zu werden), ist sehr zeitgemäß (Stichwort: Gaslighting). Der Schreibstil ist flüssig, warmherzig, atmosphärisch und bildhaft. Er zieht mich sofort in die Story hinein und mein Gott, Darling macht mich megaglücklich, weil sie Strumpet kurz mitspielen lässt. Ich habe Tränen gelacht. Was liebe ich dieses übergewichtige Katzentier. Die hochschwangere Posy bereitet mir ebenso viel Vergnügen wie Verity und die unvergleichliche Nina. Es ist herrlich wieder bei ihnen zu sein. Indes lassen sich Mattie und Tom Zeit mit ihrer Entwicklung in Liebesangelegenheiten und ich frage mich mehr als einmal, wie Darling hier eine Lovestory hinbekommen möchte. Lachen hingegen musste ich, als ich einmal gerade eine Szene las, in der jemand vom Buchladen-Team für das kalte Wetter ungeeignet angezogen durch den Schnee lief und ich gleich danach beim Rolltreppe fahren auf der anderen Seite jemanden sah, der in T-Shirt und kurzem Rock bei gerade mal nasskalten 9° hinunter fuhr. Zugute halten kann man "Winter in Bloombury" also, dass die Lektüre die Leser*innen gefühlsmässig mitnimmt. Angenehm lockere Unterhaltung, liebenswerte Figuren und viel Humor - die ideale Einstimmung auf Weihnachten! Eine klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von Feel-Good-Stories und ein Muss für Fans der Bloomsbury-Reihe!

Super Schön

Von: Verenas Buchwelt Datum: 15. October 2020

Dank dem lieben Bloggerportal durfte ich das Buch Winter in Bloomsbury aus dem Penguin Verlag lesen. Ich hab jede einzelne Seite des Buches genossen und es bescherte mir wunderbare Lesestunden. Zudem hat das Cover mich schon in eine weihnachtliche und winterliche Stimmung versetzt. Annies Schreibstil ist so toll und ich liebe Mattis Charakter. Matti hätte ich gern zur Freundin, denn sie war mir sofort auf anhieb sympatisch. Winter in Bloomsbury wird von mir wohl noch ein weiteres Mal gelesen, denn ich hab es sehr gemocht nach Bloomsbury zu reisen und dort eine Zeit zu verweilen. Winter in Bloomsbury bekommt von mir 5⭐

Was für eine schöne Vorweihnachtliche Geschichte, die einen die Winterzeit perfekt näher bringt, aber auch nicht zu übertrieben ist.

Von: isisbuecherwelt Datum: 15. October 2020

Was für eine schöne Geschichte, die einen den Winter und die Weihnachtszeit gleich näher bringt. Ich kam richtig gut in das Buch hinein und konnte mich auch gleich gefangen nehmen lassen. Es hatte jedoch kurz gedauert bis ich so ganz verstanden habe, welcher Laden jetzt wie in Verbindung steht. Aber das hat sich ziemlich schnell aufgeklärt und dann konnte ich auch die Geschichte so richtig genießen. Ich finde die Handlung so schön. Sie hält immer wieder Überraschungen bereit und zaubert einen ein lächeln ins Gesicht. Ich finde die Verbindung zwischen den Buchladen und der kleinen Teestube richtig schön. Man fühlt sich praktisch in beiden Läden heimisch, obwohl sie das komplette Gegenteil voneinander sind. Auch die Charaktere konnten mich verzaubern. Sie sind alle wirklich einzigartig und besonders. Jeder hat seine eigenen Macken und das macht sie so authentisch. Doch in manchen Situationen konnte ich manche Charaktere nicht ganz verstehen. Und es gab auch einen Charakter den ich wirklich gehasst habe, also so ein Mensch geht gar nicht. Und das schlimme ist, es gibt sie wirklich und sie kommen mit dem was sie machen durch. Mein Lieblingscharakter ist definitiv Mattie. Sie ist so toll. Sie hat ein großes Herz, was sie zwar verborgen hält. Sie macht alles für ihre Freunde und sie gibt wirklich niemals auf. Was sie alles auf die Beine gestellt hat ist wirklich bewundernswert. Auch wie sie alles meistert und sich nie unterkriegen lässt. Aber auch Tom ist wirklich toll. Er hat ein riesiges Herz, was er gerne versteckt und tut alles für seine Freunde. Den Handlungsort mochte ich wirklich sehr. Ich finde die kleine Buchhandlung, die vor Weihnachtsdekoration einfach überquillt richtig toll. Aber auch die Teestube ist ein toller Ort. Ich konnte mir die Orte auch richtig gut vorstellen. Der Schreibstil hat mir auch sehr gefallen. Es ließ sich alles super leicht und flüssig lesen. Manchmal wollte und konnte ich auch gar nicht aufhören zu lesen. Beim lesen hatte man das Gefühl Nachhause zu kommen. Was ich auch sehr mochte war, dass wirklich nie übertrieben wurde. Es war zwar Weihnachtlich, aber nicht zu doll und übertrieben. Es blieb alles in einem angenehmen Maß. Gefühlstechnisch konnte mich das Buch auch teilweise abholen. Es hat mir wirklich oft ein lächeln ins Gesicht gezaubert und das ein oder andere Mal musste ich auch lachen. Auch konnte ich mit Mattie immer ein Stück weit mitfühlen, aber leider nie komplett. Nichts desto trotz hat mich diese Geschichte verzaubert und mit einem lächeln im Gesicht zurück gelassen. Das Cover finde ich richtig schön. Es ist so schön Winter-/ Weihnachtlich und passt perfekt zum Inhalt. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen.

Süße Weihnachtsromanze in meiner Lieblingsbuchhandlung!

Von: Furbaby_Mom Datum: 14. October 2020

"Winter in Bloomsbury" ist der vierte Band von Annie Darlings Bloomsbury-Reihe. Jeder der romantisch-herzlichen Romane hat eine in sich geschlossene Handlung und kann einzeln gelesen werden. Ich habe die Reihe von Anfang an begeistert verfolgt und hoffe inständig, dass es noch viele weitere Werke geben wird, da sich die Protagonisten rund um den zauberhaften Buchladen allesamt in mein Herz geschlichen haben! Weihnachten hält Einzug im "Happy Ends", der wundervollen (leider fiktiven) Buchhandlung im Londoner Stadtteil Bloomsbury, die sich ganz und gar dem Verkauf von Liebesromanen aller Art verschrieben hat. Jeder um sie herum scheint sich wie verrückt auf das Fest der Liebe zu freuen - sehr zum Leidwesen von Mattie (der Betreiberin der angrenzenden Teestube) und Tom, dem mysteriösen, stets etwas introvertierten Angestellten des Bookstores, der aus seinem Privatleben schon immer ein großes Geheimnis gemacht hat. Als überraschend die gemütliche Wohnung über dem Laden frei wird, wollen sowohl Mattie als auch Tom, die einander noch nie wirklich leiden konnten und deren einzige Gemeinsamkeit die Verabscheuung des allgemeinen Weihnachtstrubels ist, unbedingt beide dort einziehen. Doch Posy, ihre Vermieterin und Chefin, weigert sich vehement, eine Wahl zwischen ihnen zu treffen – diesen Stress kann sie zusätzlich zu ihrem schwangerschaftsbedingten Hormonchaos nämlich rein gar nicht gebrauchen. So entsteht eine unfreiwillige Wohngemeinschaft, deren Konditionen Mattie und Tom des Öfteren an ihre Toleranzgrenze treiben und einander näherbringen, als sie sich zunächst eingestehen wollen... Mattie ist eine sympathische junge Frau, die den eleganten Kleidungsstil von Audrey Hepburn übernommen hat und deren Herz ganz und gar für die Kreation kulinarischer Köstlichkeiten schlägt. Auch Weihnachten hat sie einst geliebt - bis zu dem tragischen Fest vor zwei Jahren, als sie (ausgerechnet in Paris, ihrem Sehnsuchtsort) furchtbar enttäuscht und hintergangen worden ist. Seitdem stellt jedes Weihnachtsfest für die hübsche Konditorin nur eine Erinnerung an ihre Einsamkeit dar, aller Bemühungen ihrer Familie und ihrer besten Freundin Pippa zum Trotz. Auch Tom ist ein absoluter Weihnachtsmuffel, der obendrein auf den ersten Blick ziemlich überheblich und unnahbar wirken kann. Ich habe mich riesig über das Wiedersehen mit Posy, Nina und Verity gefreut, die mir mittlerweile alle so vertraut wie alte Freunde erscheinen. Während Posy mich in den letzten Bänden mit ihrem Hang zur Quengelei, ihrer Ungeduld und maßloser Übertreibung ein klein wenig genervt hatte, war ich diesbezüglich nun vollends versöhnt. Sie ist zwar immer noch eine Drama Queen, was übrigens rein auf ihre Schwangerschaft geschoben wird – doch in diesem Werk ist ihre Figur bewusst dermaßen überzeichnet worden, dass sie einen rein komödiantischen Effekt auf mich hatte, weil man sie schlichtweg nicht ernst nehmen kann. Äußerst angetan war ich auch von den reizenden Nebenfiguren, vor allem vom herzensguten Senior Cuthbert, der eine ganz wunderbare Ergänzung zum Team darstellt. Veritys übergewichtiger, vernaschter Kater Strumpet war natürlich auch wieder mit von der Partie. Die Geschichte, die mit jedem Kapitel einen Countdown bis Weihnachten bildet, ist aus Matties Sicht in der dritten Person geschrieben worden. Wie auch in den Vorgängerbänden brilliert die Autorin mit schlagfertigen, frechen Dialogen, viel Humor und einem angemessenen Hauch von Romantik. Die Annäherung zwischen Mattie und Tom entwickelt sich langsam und ungemein glaubwürdig; ihre kleinen Zankereien, zaghaften Flirts und Missverständnisse im Laufe der Handlung wirkten stets nachvollziehbar und befeuerten die Funken, die zwischen den beiden Hauptfiguren sprühten. Die Hintergrundgeschichte zu Matties Verhalten (die erklärt, warum Mattie meint, dass sie es nicht wert sei, geliebt zu werden), ist sehr zeitgemäß (Stichwort: Gaslighting). Viel zu schnell hatte ich die letzte Seite des Romans erreicht; eine Tatsache, die mir lediglich aufgrund des tollen Cupcake-Rezepts im Anhang etwas versüßt wurde. Dank des traumhaft schönen, mit Glitzerpartikeln veredelten Wintermotiv-Covers macht das Werk auch optisch im Bücherregal richtig was her. Fazit: Angenehm lockere Unterhaltung, liebenswerte Figuren und viel Humor - die ideale Einstimmung auf Weihnachten! Eine klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von Feel-Good-Stories und ein Muss für Fans der Bloomsbury-Reihe!

Romantisch in die Vorweihnachtszeit ...

Von: Diane Jordan Datum: 11. October 2020

Ich habe mich schon sehr auf die Fortsetzung dieses Romans gefreut. Die Rede ist vom Winter in Bloomsbury von Annie Darling. Die Geschichte ist witzig, romantisch und macht große Lust auf die Vor- und Weihnachtszeit. Das Cover ist ansprechend und fein gestaltet. Die beleuchtete Buchhandlung, ein Schlitten, ein verschneiter Platz, auf dem ein prächtig geschmückter Tannenbaum steht und mit bunten Weihnachtskugeln vor sich hin glitzert. Sowie eine verschneite Straßenlaterne mit einem selbstgebauten Schneemann, mit niedlichem Gesicht, der einen roten Kochtopf auf dem Haupt trägt und eine knallrote Möhre als Nase hat. Ein wahrer Eyecatcher. Die Haptik des Buches gefällt mir zudem, ebenso der aufgetragene Glitzer der Schneekristalle. Dadurch wirkt das ganze rund und authentisch. Ich sitze gemütlich, mit einer heißen Tasse Tee, auf dem Sofa und lese Seite um Seite. Der Ort Bloomsbury ist mir schon aus den vorangegangen Büchern vertraut und ans Herz gewachsen. Die Protagonistin Mattie und ihr Kollege Tom gefallen mir sehr, ebenso wie der verfutterte Kater, der zur großen Belustigung zwischen den Seiten immer wieder auftaucht. Allerdings bin ich eher ein großer Weihnachts-Fan, anders als diese beiden Romanfiguren, aber zum Glück ändert sich das ja im Plot-Verlauf nach und nach. Der Autorin gelingt es jedenfalls schnell, mich auch für diesen Taschenbuch - Roman einzunehmen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Besonders gut gefällt mir die bildhafte Sprache. Die Atmosphäre wird dadurch fast greifbar und verzaubert mich nach und nach. Allerdings haben sich, vielleicht beim Übersetzen, einige Rechtschreibfehler eingeschlichen, was mir zwar auffällt, aber auch nicht weiter stört. Und so lache ich beim Lesen ein paar Mal laut auf. Freue mich spitzbübisch und träume mich in diese tolle Buchhandlung mit dem Namen „HAPPY END“! Am liebsten würde ich mich dort mal eine Nacht einsperren lassen, um unbemerkt und ohne Druck in den ganzen Schätzen stöbern zu können. Aber solche Ideen haben Buch-Liebhaber wohl öfter und so widme ich mich wieder der „Realität“ und genieße die vorweihnachtliche Umgebung in London und in Bloomsbury. Der Plot ist sooooooooo romantisch. Ich komme voll auf meine Kosten und genieße die liebenswerte, süße Lektüre und probiere natürlich auch die Lebkuchen-Cupcakes mit Zimthäubchen aus, um meinen Lieblingsmenschen Karsten zu verwöhnen, denn anders als die Romanheldin, habe ich ja meine große Liebe schon gefunden und bin sehr glücklich. Mattie backt die köstlichsten Plätzchen, doch das Rezept für ihren Traummann hat sie noch nicht gefunden... Inhalt: Die himmlischen selbstgebackenen Köstlichkeiten, die Mattie im Tearoom der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury serviert, sind weit über die Grenzen des Londoner Stadtteils bekannt. Eigentlich müsste der Dezember mit seinen leuchtend geschmückten Straßen und duftenden Weihnachtsplätzchen für Mattie die schönste Zeit des Jahres sein – wenn ihr vor Jahren nicht ausgerechnet an Heiligabend das Herz gebrochen worden wäre. Es gibt nur eins, was Mattie noch schlimmer findet als die Feiertage: ihren unverschämten, aber gleichzeitig ziemlich attraktiven Kollegen Tom. Doch als mitten im Weihnachtstrubel die gesamte Belegschaft ausfällt, müssen Mattie und Tom den Laden plötzlich ganz allein führen ... In zauberhafter Winter-Romance-Ausstattung. Die Autorin: Annie Darling lebt in einer winzigen Londoner Wohnung, in der man vor lauter Bücherstapeln kaum laufen kann. Ihre großen Leidenschaften sind Liebesromane und ihre Katze. Weitere Bücher: Der kleine Laden in Bloomsbury (Teil 1), Sommer in Bloomsbury (Teil 2), Verliebt in Bloomsbury (Teil 3) Fazit: 5***** “Winter in Bloomsbury“ ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 480 Seiten und kostet 11,00 Euro. Das Quartett sieht übrigens im Bücherregal ziemlich gut aus, wie ich finde!

süße weihnachtliche Geschichte

Von: Blumiges Bücherparadies Datum: 07. October 2020

Mattie serviert in der Teestube der kleinen Buchhandlung in Bloomsbury köstliches Essen, sowohl herzhaft als auch süß. Die Weihnachtszeit naht und das bedeutet, dass sie nun alles weihnachtlich dekorieren müssen. Nur blöd, dass sie Weihnachten nicht leiden kann. So geht es auch Tom, aber das war es auch schon an Gemeinsamkeiten zwischen den beiden. Tom und sie können sich absolut nicht ausstehen, aber teilen nun zusammen sich eine Wohnung über der Buchhandlung... Eigene Meinung: Die Weihnachtszeit naht schon und da hab ich mich sehr über ein weihnachtliches Buch gefreut. Die weihnachtliche Stimmung ist sehr präsent in diesem Buch, da die Protagonisten knapp einen Monat vor der Bescherung stehen. Der Flair von England wurde schön eingefangen, dass man sich die englische Gebäcke und Sitten gut vorstellen kann. Der Schreibstil ist flüssig, weshalb es dem Leser nicht schwer fällt weiterlesen zu wollen, wie es zwischen Mattie und Tom weitergehen wird. Zudem wird eine gute Spannung und Chemie zwischen den beiden aufgebaut, sodass man sich zwar wünscht, dass die beiden zusammen kommt, aber es auch amüsant findet die Zankereien zu erleben. Ein großer Pluspunkt ist, dass ich die beiden sehr sympathisch und nett fand. Daher hatte ich viel Spaß dabei bei der Reise sie besser kennen zu lernen. Man lernt auch über Vertrauen in andere Menschen und einiges über die Liebe, was sehr gut zu Weihnachten passt. Auch ohne Vorwissen der anderen Bänder kann man gut diesen Band lesen. Durch dieses Buch ist meine Vorfreude auf Weihnachten umso größer, denn Mattie verführt einen in die Küche, denn ihre Werke hören sich äußerst köstlich an. Das Rezept auf der letzten Seite werde ich hoffentlich mal ausprobieren können.

Humorvoll und warmherzig

Von: Yvonne von lesehungrig Datum: 05. October 2020

Weihnachten rückt näher und es wird heimelig in den Seiten. Der Zauber von Bloomsbury ist im Winter noch präsenter, als ohnehin schon. Ich liebe diese romantische Buchhandlung mit ihren eindrucksvollen Charakteren, wo jeder seinen Platz hat. Ich lache, bange, staune und liebe mit. Es ist ein verrückter Haufen, und ich habe jeden Einzelnen liebgewonnen. Zur Handlung: Weihnachten hat sich wieder hinterrücks angeschlichen und liegt Mattie quer im Magen. Wenn diese Zeit doch nur schon vorbei wäre. Obendrein kollidiert sie immer wieder mit Tom. Einem ausgesprochen attraktiven Mitarbeiter aus der Happy-Ends Buchhandlung, gleich neben ihrem Tearoom, der Weihnachten ebenso sehr verabscheut wie sie selbst. Die beiden ziehen mich magisch an und schwupp stecke ich knietief in der Story drin. Zu den Figuren: Mathilda Smith, genannt Mattie, ist 28 Jahre alt und arbeitet in der Teestube neben der Buchhandlung Happy Ends. Matties Lieblingsbücher sind Kochbücher. Sie braucht keine romantischen Liebesromane in ihrem Leben. Nein, dort ist alles hübsch aufgeräumt und weggepackt, denn an die Liebe glaubt sie eh nicht mehr. Nicht mehr seid ihr vor zwei Jahren das Herz aus der Brust gerissen und gemein zertrampelt wurde. Tom Greer ist mysteriös. Er arbeitet nun seit 5 Jahren als Teilzeitkraft im Happy Ends, aber niemand dort weiß etwas über sein Privatleben, seine Vorlieben, oder ob seine Eltern noch am Leben sind. Nichts, einfach nichts. Kann eine Figur interessanter angelegt sein? Ich finde nicht und so sauge ich jedes bisschen Info über ihn begierig auf und als Mattie seine Doktorarbeit entdeckt, tauchen wir beide darin ein und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sämtliche Nebenfiguren sind hinlänglich bekannt und geben auch in diesem Teil wieder ihr Bestes und tragen so zu einer gelungenen Unterhaltung bei. Zur Umsetzung: Der Schreibstil ist flüssig, warmherzig, atmosphärisch und bildhaft. Er zieht mich sofort in die Story hinein und mein Gott, Darling macht mich megaglücklich, weil sie Strumpet kurz mitspielen lässt. Ich habe Tränen gelacht. Was liebe ich dieses übergewichtige Katzentier. Die hochschwangere Posy bereitet mir ebenso viel Vergnügen wie Verity und die unvergleichliche Nina. Es ist herrlich wieder bei ihnen zu sein. Indes lassen sich Mattie und Tom Zeit mit ihrer Entwicklung in Liebesangelegenheiten und ich frage mich mehr als einmal, wie Darling hier eine Lovestory hinbekommen möchte. Doch zack ändert sich alles und ich klebe an den Buchstaben und will kein Wort verpassen. Kein Zwinkern, kein Lächeln, kein Streitgespräch, einfach nichts. Die beiden machen Fehler und auch vieles richtig, sie streiten sich und sie versöhnen sich und ich bin mittendrin und habe so viel Spaß in den Backen. Der Humor, der immer wieder durch die Seiten fließt, ist toll. Die Geschichte wird aus der Sicht von Mattie in der 3. Person geschildert. In diesem Buch werden alle meine Sinne angesprochen und mir läuft mehr als einmal das Wasser im Mund zusammen. Was mir weniger gefällt: Es gibt immer wieder kleine Längen, bei denen sich der Fokus zwischen Mattie und Tom verliert. Ihre Schamhaftigkeit im Umgang miteinander ist an manchen Stellen etwas drüber. Es sind einige Schreibfehler im Buch. Mein Fazit: „Winter in Bloomsbury“ ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das mir wunderbare Lesestunden schenkt. Diese charmanten fiesen kleinen Spitzen, die Mattie und Tom zielsicher aufeinander abfeuern, treffen alle ins Schwarze. Darling würzt alles mit der genau richtigen Prise an Humor, Romantik und Überraschungen, denen ich begeistert nachlese. Am Ende erwartet mich ein leckeres Rezept über Lebkuchen Cupcakes mit Zimthäubchen, welche ich sicher nachbacken werde. Von mir erhält das Buch 4 glückliche Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.