Isabell Prophet

Wie gut soll ich denn noch werden?!

Wie gut soll ich denn noch werden?! Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,00 [D] | € 14,40 [A] | CHF 20,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 12,99 [D] | € 12,99 [A] | CHF 16,00 [CH]

oder hier kaufen:

Fitness, Fremdsprachen, Karriere, Liebe und Dating. Die Möglichkeiten, sein Ich zu perfektionieren sind heute unglaublich groß, und das Beste: Alles ist ganz leicht zu erreichen, nur einen Klick entfernt! Jeder kann es spielend leicht schaffen, im Feierabend Norwegisch zu lernen, seinen Traumpartner zu parshippen, 15-Minuten-Transzendenz in der Meditationsapp zu finden und mit YouTube-Tutorials gelenkig wie ein Yogi zu werden. Selbstoptimierung ist so einfach wie nie zuvor, wir sind süchtig danach. Längst ist eine Branche daraus geworden und sie bietet das perfekte Ich zum Kauf an. Der Druck von allen Seiten steigt, wir selbst jedoch fordern am meisten von uns. Dabei ist das Besserwerden eine Illusion, denn der durchoptimierte Mensch ist nicht glücklicher als vorher. Wie groß der Wahn der Ich-Konsumenten geworden ist, zeigt uns Isabell Prophet mit Klarsicht und der nötigen Schärfe. Wir sind der Selbstoptimierung verfallen – und es gefällt uns auch noch. Doch wer sein Glück sucht, sollte einen Gang zurückschalten und sich abgrenzen.

Ein Must-Read für wirklich jeden!

Von: Kiki Datum: 08. February 2020

Meine Meinung: Selbstoptimierung - wir alle kennen es, wir alle tun es. Gerade, wenn man viel in den sozialen Medien unterwegs ist, ist Selbstoptimierung überall - Detox Tees, Morgenroutinen, Fitnesspläne und so weiter und so weiter. Isabell Prophet rechnet in ihrem Buch gnadenlos und mit einer ordentlichen Prise Selbstironie und Humor mit diesem Thema ab. Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, weil ich selbst ein absolutes Optimierungs-Opfer bin. Ich bin eigentlich nie mit mir zufrieden, irgendwas kann man ja immer noch verbessern. Und so war es dann nicht selten der Fall, dass ich Urlaube, Treffen mit Familie oder Freuden oder sonstige schöne Dinge nicht genießen konnte, weil ich mit meinen Gedanken schon wieder einen Schritt weiter war oder konstant etwas an mir und meinem Leben rumzumäkeln hatte. Und dieses Buch hat genau das bewirkt, was ich mir erhofft hatte: Es hat mir vor Augen geführt, dass ich vollkommenen Unsinn betreibe - und dass ich damit nicht allein bin. Isabell Prophet erklärt in ihrem Buch sehr ausführlich, welche Marketingtricks die großen Konzerne anwenden, wie sie bei uns wirken und welche anderen Bereiche in unserem Leben uns ständig wieder dazu anstacheln, uns ändern oder "optimieren" zu wollen. Was mir an diesem Buch sehr gut gefallen hat, ist vor allem der Schreibstil der Autorin. Ich konnte sie in meinem Kopf die ganze Zeit geradezu sprechen hören und nicht nur einmal musste ich wegen ihrer Formulierungen vor mich hin schmunzeln. Wahrscheinlich, weil ich mich so oft ertappt gefühlt habe - aber eben auch verstanden. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie genau diese selben Gedanken, die mich, und wahrscheinlich auch viele von euch, so häufig plagen, selbst gefühlt hat. Und ihre Freunde ebenfalls. Die witzigen Anekdoten aus ihrem Leben und dem Leben ihrer Freunde haben mir immer wieder vor Augen gefühlt, wie banal diese Suche nach dem "optimalen Selbst" eigentlich ist. Der einzige Kritikpunkt für mich war, dass die Autorin sich manchmal etwas häufig wiederholt hat und es dadurch zu Stellen kam, die vielleicht etwas langatmig waren. Das ist nicht großartig ins Gewicht gefallen und auf keinen Fall ein Grund, das Buch nicht zu lesen, aber es ist mir dennoch aufgefallen. Wenn ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es wohl "augenöffnend". Ich habe jetzt einen anderen Blick auf meine Gedanken und bin vor allem gelassener, was dieses Thema angeht. Für mich war alles, was nicht optimal läuft, immer ein Grund zur Panik. Vor allem, wenn es um meine Noten geht (ich wünschte echt, ich hätte dieses Buch schon während der Klausurenphase gelesen, das wäre wirklich hilfreich gewesen!). Dieses Buch hat mir gezeigt, dass alles so okay ist, wie es ist. Und manchmal reicht es einfach schon, das zu hören. Fazit: Ich kann euch allen dieses Buch nur dringend ans Herz legen. Ich weiß, dass jeder heutzutage so seine Probleme mit dem Thema "Selbstoptimierung" hat und ich kann euch versprechen, dass "Wie gut soll ich denn noch werden?!" euch dabei helfen wird, einen gelasseneren Blick auf die ganze Sache zu bekommen!

Selbstoptimierung und Konsumwahn

Von: Jennifer (Lesen in Leipzig] Datum: 31. January 2020

Ein Plädoyer gegen die Selbstoptimierung und den daran anknüpfenden Konsumwahn. Mit jeder Menge Anregungen, die eigene Einstellung zur Perfektion zu überdenken.

Ein Blick hinter die eigenen Kulissen

Von: buecherfluesterin Datum: 26. November 2019

Gestern konnte ich 'Wie gut soll ich denn noch werden?!' von Isabell Prophet beenden 🤩 • Ich wollte es schon sooo lange mal lesen und dank dem Bloggerportal durfte es als Rezensionsexemplar einziehen 🤩 Und ... Oh Man! Ich danke euch dafür ❤❤ • Es geht um das große Thema Selbstoptimierung, als etwas an sich, seinem Ablauf oder ähnlichem zu ändern, damit es "besser" wird. Da geht beim Coffee to go los (weil für den Kaffe zu Hause in Ruhe trinken keine Zeit mehr bleibt), geht beim Miracle Morning weiter (bei dem man eine Stunde vorm eigentlichen Aufstehen, aufsteht, um zu meditieren und dergleichen) und endet beim Online-Shopping. • Es ist Wahnsinn, in wie vielen Bereichen wir Selbstoptimierung betreiben und es uns dabei gar nicht auffällt. Einfach, weil es für uns "selbstverständlich" geworden ist und die anderen ja genauso machen. Und schließlich will man ja nicht schlechter sein als die anderen. 😱 Im Gegenteil - Höher, schneller, weiter ist eigentlich die Devise, wir wollen immer besser sein als die anderen und treiben die Selbstoptimierung immer weiter auf die Spitze ... Aber Überraschung - glücklicher werden wir dadurch in den meisten Fällen definitiv nicht 😬 • Mir hat das Buch an sehr vielen Stellen die Augen geöffnet 🤓 Und ich möchte auch noch die anderen Bücher der Autorin lesen. • Was mir allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, waren die ständigen Wiederholungen 🙄 Egal in welchem Kapitel, immer wieder wurde die "Kernaussage" gefühlt 100fach wiederholt 😬 • Deshalb gibt es von mir "nur" 4 von 5 🌟, weil der Content für mich absolut super war, aber die Wiederholungen es ein klein wenig "zerstört" haben 😬

Niemand muss Norwegisch können!

Von: Amelie Schwierholz Datum: 25. November 2019

Ein Plädoyer gegen die übertriebenen Ansprüche, die wir uns selbst stellen. In ihrem humorvollen Buch zeigt uns Isabell Prophet, dass das ständige Streben nach dem immer besseren Selbst alles andere als gesund ist und kommt zu dem Schluss: Nicht jeder muss nach Feierabend noch Norwegisch lernen.

Wie soll ich denn noch werden?

Von: FrauMüller Datum: 12. October 2019

Dieses Buch musst ich unbedingt lesen, denn an Ratgebern komme ich (auch aus beruflichen Gründen) einfach nicht vorbei. Und nachdem ich der Autorin auch schon via Instagram gefolgt war, musste natürlich auch das Buch her ;-). Und ich muss sagen, Isabell hat mich nicht enttäuscht, obwohl ich schon so viele Titel zu diesem Thema gelesen habe. Ich fand dennoch Textstellen, die mich zum Nachdenken anregten und die mir neue Impulse und Inspirationen verschafften. Vielen Dank dafür! Und ja, wir müssen uns nicht ständig selbst optimieren, denn wir sind doch schon fast perfekt ;-), wir sind wundervoll, so wie wir sind. Besser müssen wir nicht werden. Einfach mal relaxt durchs Leben schreiten, zufrieden und ohne große Planung, einfach mal dem Flow folgen! JA! Schätzt, was ihr habt und schielt nicht immer nach den anderen. Bleibt bei euch, in eurer Mitte, seid zufrieden, nehmt euch selbst wahr, wie ihr seid und konzentriert euch auf das, was gut läuft und was ihr an euch mögt! Feiert euer Sein und genießt das Leben! Ich mag die Art, wie Isabell schreibt und auch ihren Humor. Sie kommt ehrlich und authentisch rüber und das Buch liest sich herrlich. Fazit: Das ist das einzige Buch, das ihr braucht, um euch näherzukommen! Kein Coach der Welt kann euch da helfen, denn im Grunde tragen wir doch alles bereits in uns, was wir brauchen. Also, entspannt euch, richtet euren Fokus nach innen und seid einfach!

Sind es wirklich unsere eigenen Wünsche?

Von: booksofmylife19 Datum: 23. September 2019

Inhalt: . In vielen Bereichen versuchen wir uns zu Perfektionieren und starten die Selbstoptimierung. Aber ist die Selbstoptimierung wirklich gut für uns? . Meine Meinung: . Jeder zweifelt mal an sich selber und glaubt das andere besser sind. Warum kriegen die das hin aber ich nicht? Durchgehend vergleichen wir uns mit anderen obwohl wir gar nicht wissen wie ihr Leben in Wirklichkeit aussieht. Wir sehen nur was sie uns sehen lassen. Es wird uns z.B weiß gemacht wenn wir Sport treiben in aller frühe dann werden wir uns besser fühlen da die andere Person sich besser fühlt. Wir sind nur nicht alle gleich. Warum halten Diäten kaum? Viele verstehen nicht das Diäten bedeuten seine Lebensweise dauerhaft zu ändern und das nicht nur weil man so schnell es geht mehrere Kilos abnehmen möchte. . Dieses Buch konfrontiert einen mit der Konsumgesellschaft und hilft einem zu hinterfragen ob man Sachen macht bzw kauft für sich selber oder eher weil jemand es uns unterschwellig verkauft. . Ein tolles Buch wenn man Interesse hat sich damit auseinander zu setzen. . Das einzige Negative ist dass die Autorin neigt sich mehrmals zu wiederholen. . 4/5🌟

Vor lauter Selbstoptimierung sehen wir uns selbst nicht mehr...."

Von: ifinishit Datum: 03. September 2019

Inhalt: Sind sie auf der Suche ? Dann ist es genau das warum sie dieses Buch in ihren Händen halten. Denn sie suchen den Weg zum Glück und Erfolg oder ihr besseres Ich. Der Selbstoptimierung zu entkommen ist in der heutigen Zeit wohl kaum noch möglich. Isabell Prophet erklärt in ihrem neuen Buch, wie wir mit etwas weniger Erwartungen an uns selbst etwas leichter leben. Denn dieser Druck kommt oft von Außen und wird uns auferlegt.... Rezension: Niemand will ein Perfektionist sein, aber so langsam bewegt sich der Trend in diese Richtung. Mit "Ich muss so aussehen, muss mich so Kleiden,muss immer mehr schaffen als andere, denn nur dann bin ich gut genug..." , beginnen wir uns unter Druck zu setzten. Klappt das dann nicht setzt oft Frustration, Wut oder Traurigkeit ein. Und jeder hat hat sich mit Sicherheit schon einmal diese Frage gestellt. Wieso läuft es bei anderen so gut nur ich bekomme nicht gebacken....? Die Autorin spricht in ihrem Buch die Selbstoptimierung auf vielen verschiedenen Ebenen an. Sie begegnet uns sogar an Stellen die man für total normal hält. Wir befinden uns in einer schnelllebigen Gesellschaft. Alles muss immer besser, schneller und mehr sein. Man eifert oft Idealen nach die überhaupt nicht erreichbar sind, doch das ist uns sehr oft nicht bewusst. Im Buch wird darauf eingegangen was wäre wenn wir auch mal nicht alles sofort und am besten Gestern machen. Es würde nicht schaden wenn sich auch mal wieder etwas Langsamkeit und Achtsamkeit einschleichen würde. So das man wieder ein Gefühl für sich und seine eigene kleine Welt bekommt. Es ist nicht immer alles Gold was glänzt. Man wird kein besserer Mensch, indem man tut was einem die Werbung verspricht oder nur nach den Idealen seines Vorbilds lebt. Es muss aus einem selbst entspringen und es liegt an uns was wir mit der Zeit machen die uns geschenkt wurde. Isabell Prophets Motto..."Wir können jeden Tag damit beginnen ! " Diese Buch zeigt einem was wirklich zählt und gibt eine Menge Denkanstöße wie man diese wahnhafte Selbstoptimierung etwas gelassener sehen sollte. Sie trifft den Nagel auf den Kopf, deshalb meine absolute Empfehlung.

»Der Mensch ist kein Projekt.«

Von: Kati Datum: 07. August 2019

Ich hab aussortiert: einen ganzen Stapel (Fach-)Bücher, mit mal mehr, mal weniger spannenden Titeln wie "Fettlogik überwinden", "Das 4-Stunden-Startup" oder auch "Bleib dran, wenn dir was wichtig ist". Was all diese Bücher gemein haben? Sie geben mir ein verdammt schlechtes Gefühl. Gekauft hab ich sie zur Unterstützung einer Diät, meiner Selbstständigkeit oder meines manchmal fehlenden Ehrgeizes. Vielleicht merkt ihr es schon hier: ich bin überaus anfällig für Bücher rund um #Selbstoptimierung, egal, um welchen Lebensbereich es geht. Und ich bin nicht die Einzige: der Markt an Büchern, Kursen und Coaches boomt. Weil wir privilegierten Europäer doch alles sein können, alles haben können, wenn wir nur das Maximum aus uns rausholen, #morningrotines brav einhalten und den #legday nicht skippen. Oder, wandtattooesker ausgedrückt: Träume nicht dein Leben... Und genau hier hakt das neue Buch von Isabell Prophet ein: Wie gut sollen wir eigentlich noch werden? Wie schon in ihrem Vorgängerbuch "Die Entdeckung des Glücks", das Beruf und Berufung thematisierte, legt sie den Finger in die Wunde und ich habe mich oft ertappt gefühlt. Anhand von konkreten Beispielen belegt die Autorin unsere Selbstbetrugs-Versuche in punkto Optimierung der eigenen Fitness, Karriere oder Liebe. Und ja, es ist irgendwie ein bisschen obskur, das ein, nun ja, schon irgendwie in die Kategorie #Selbsthilfebuch zu ordnendes Werk einem genau dabei helfen soll. Aber: bei mir hats gewirkt. Ich werde vielleicht in absehbarer Zeit weder schlank noch Firmengründer sein, aber kann mich wieder am Blick ins Bücherregal erfreuen, statt mich davon unter Druck setzen zu lassen. Das Bildmotiv habe ich übrigens absichtlich gewählt. Mit blassen Stoppelbeinen und dem #everybodyhasabeachbody am See. Sch*drauf! »» https://www.instagram.com/p/B03miHeIe9G/

Für Themenneulinge eine absolute Empfehlung. Aber auch eine Auffrischung des Themas kann nicht schaden.

Von: Royal Books Datum: 07. August 2019

Ich kannte die Autorin bisher noch nicht und habe erst beim recherchieren nach der Lektüre erfahren, dass sie bereits Die Entdeckung des Glücks geschrieben hat. Dieses Buch werde ich mir ebenfalls besorgen, denn Wie gut soll ich denn noch werden hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin gibt wertvolle, weil nützliche Tipps, wie man am besten an das Thema übertriebene Ansprüche heran geht. Isabell Prophet schildert einige Verhaltensmuster, bei dem sich mit Sicherheit viele wiedererkennen werden. Genau deswegen ist das Buch auch so effektiv. Von daher konnte ich viel für mich mitnehmen und bin deswegen froh, dass ich das Buch gelesen habe. Die Medien setzen uns mit ihren Idealbildern unter Druck und es gibt immer mehr Geräte mit denen man seine Aktivitäten aufzeichnen und optimieren kann. Davon gilt es, sich zu befreien. Die Autorin setzt genau da an, in dem sie wieder das Bewusstsein für sich selbst schärfen möchte. Mal in sich rein hören und sich fragen, was will man selbst eigentlich und wie will man es erreichen? Fazit: Für Themenneulinge eine absolute Empfehlung. Aber auch eine Auffrischung des Themas kann nicht schaden.

Wir sind gut genug!

Von: Buechervielfalt Datum: 16. July 2019

Isabell Prophet schreibt in ihrem Buch, wie das Internet und Unternehmen uns beeinflussen und wie wir dadurch unglücklich werden. Mit einem lockeren und leichten Schreibstil bringt sie dem Leser ihr Anliegen näher. Sie führt einem vor Augen, wie wir unsere Zeit im Internet verschwenden, nur um uns besser zu fühlen. Dabei kommt sie immer wieder auf das Thema "Selbstoptimierung" zurück. Ständig haben wir das Gefühl nicht gut genug zu sein, vergleichen uns mit anderen und haben viel zu hohe Ansprüche. Die Autorin zeigt, wie Unternehmen diese Unsicherheit ausnutzen und aus dem Streben nach Selbstoptimierung Profit schlagen. Viele Stellen haben mich zum Nachdenken angeregt und bei vielen Sachen kann ich der Autorin nur zustimmen. Sie nennt mehrere Beispiele mit denen man sich gut identifizieren kann. Mit viel Ironie und Humor bringt Isabell Prophet einen selbst immer wieder zum Schmunzeln. Vieles hat sich leider wiederholt, so dass man sich etwas beim Lesen gelangweilt hat. Besonders die Verkaufsstrategien werden sehr ausführlich beschrieben, so dass mich das Buch nicht durchgehend fesseln konnte. Darüber hinaus wusste ich manche Dinge schon, zum Beispiel über die Datensammlung oder über die Strategien der Unternehmen. In ihrem Buch macht die Autorin deutlich, dass der Selbstoptimierungsdruck von innen und von außen kommt. Isabell Prophet beschreibt, wie wir uns bewusster verhalten können und die Verkaufsstrategien der Unternehmen erkennen. Ehrlich gesagt hätte ich erwartete das der Fokus stärker auf unseren viel zu hohen Ansprüchen liegt, aber die Themen Konsum und Unternehmen werden auch sehr interessant geschildert. Man fühlt sich bei dem Buch sehr stark angesprochen und ich habe mich in vielen Situationen wiedererkannt. Dennoch ist der Funke nicht wirklich übergesprungen und ich kann jetzt nicht behaupten, dass ich motiviert bin an meinem Verhalten etwas zu ändern. Trotzdem bietet das Buch viele Denkanstöße.

Das Gegenteil von allen Büchern zur Selbstoptimierung! Erfrischend zu lesen zwischen den vielen Ratgebern, die einem sagen, wie man besser werden soll!

Von: Barbaras Paradies Datum: 17. September 2019

Isabell Prophet geht der Frage nach, wie gut wir noch werden sollen. Sie prangert die Selbstoptimierung an, die uns nur das Geld aus der Tasche zieht und unsere Zeit und Energie stiehlt. Die Autorin regt die Leser an, viel mehr zu hinterfragen und sich nicht alles andrehen zu lassen. Sie zeigt auf, wie Firmen ihre Produkte an den Mann und die Frau bringen wollen. Außerdem sollte der Leser vorsichtiger mit dem Internet umgehen. Wir sollten nicht alles glauben und auch nicht alles preis geben. Isabell Prophet legt dem Leser nahe, dass wir nicht immer Ziele erreichen und uns nicht dauernd optimieren müssen. Wir sind gut so, wie wir sind. Wir müssen gar nicht besser werden. Wir leben in einer Zeit, in der wir uns nicht mehr verändern wollen sollen, sondern uns einfach so mögen, wie wir sind. Seite 40 Die Autorin plädiert dafür, dass wir uns nicht mehr selbst betrügen und das zu schätzen wissen, was wir haben. Wir müssen lernen, uns selbst wahrzunehmen und das anzuerkennen, was gut an unserem Leben ist. Seite 147 Isabell Prophet schreibt sachlich und leicht verständlich mit einem Augenzwinkern. Sie schreibt ehrlich und authentisch. Das Buch ist angenehm und flüssig zu lesen. Ich habe ja auch einige Bücher zur Selbstoptimierung zu Hause und habe mich in vielem wiedererkannt. Ich konnte einiges für mit mitnehmen. Die Autorin gibt jede Menge nützlicher Tipps. Man sollte nicht alles so ernst nehmen und auch mal eine Pause einlegen. Glücklicher wird man mit den Selbstoptimierungsversuchen eher selten, vor allem, wenn man an den vielen Tipps scheitert, weil vieles auch nicht wirklich durchführbar ist oder gar nicht in den eigenen Alltag passt. Fazit: Das Gegenteil von allen Büchern zur Selbstoptimierung! Erfrischend zu lesen zwischen den vielen Ratgebern, die einem sagen, wie man besser werden soll!