Ella Simon

Bis wir wieder fliegen

Bis wir wieder fliegen Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Anne Perry ist Ärztin der Flugrettung. Sie liebt ihr Leben, ihren Job und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Nur der Rettungssanitäter und unverschämt attraktive Owen Baines kann ihr die Laune verderben. Bei Noteinsätzen sind sie das perfekte Team, verstehen einander ohne Worte, außerhalb der Arbeit aber zeigt Owen ihr die kalte Schulter. Doch als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen, während er verzweifelt versucht, ihr Leben zu retten ...

Eine tragische Vergangenheit, die verbindet

Von: milkysilvermoon Datum: 25. August 2019

Anne Perry, auch Annie genannt, ist als Ärztin bei der Flugrettung an der walisischen Küste in der Nähe ihres kleinen Heimatortes Lliedi beschäftigt. Obwohl es bisweilen recht hektisch zugehen kann, liebt die 28-Jährige ihren Job. Zu ihrer Pflegemutter Evelyn, Anfang 50, die den gemütlichen Pub des Dorfes führt, hat sie ein liebevolles Verhältnis. Auch mit ihren Kollegen von der Airbase versteht sich Anne gut. Mit dem attraktiven Rettungssanitäter Owen Baines (30) ist sie beruflich ein eingespieltes Team, doch außerhalb der Arbeit zeigt er ihr die kalte Schulter. Dann allerdings werden die beiden zusammen verschüttet... „Bis wir wieder fliegen“ ist ein Roman von Ella Simon. Meine Meinung: Der Roman beginnt mit einem Epilog und besteht aus 14 zum Teil leider recht langen Kapiteln. Erzählt wird chronologisch – vorwiegend, aber nicht nur aus der Sicht von Anne und Owen. Dieser Aufbau funktioniert gut. Der Schreibstil ist anschaulich, lebhaft und einfühlsam. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Nach dem ersten Viertel habe ich das Buch nur ungerne zur Seite gelegt. Die beiden Protagonisten waren mir schnell sympathisch. Mit ihrer freundlichen, pragmatischen und lebensfrohen Art habe ich Anne schon nach wenigen Seiten liebgewonnen. Owen ist ein gänzlich anderer Charakter, der sogar noch mehr Realitätsnähe aufweist. Die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden lässt sich gut nachvollziehen. Zudem gibt es einige interessante Nebenfiguren. Inhaltlich dreht sich der Roman viel um Gefühle. Es geht natürlich um die Liebe, aber auch um die Familie, um Schicksale, um Geheimnisse, um Suchtkrankheiten und einiges mehr. Damit ist die Geschichte deutlich komplexer als vermutet. Sie bietet eine Menge Potenzial zu berühren und kommt – zumindest weitestgehend – ohne Kitsch aus. Die Handlung hat mehrere Wendungen zu bieten. Die Zusammenhänge sind zwar größtenteils durchschaubar, was den Schluss nicht besonders überraschend macht. Aber die Geschichte kann gut unterhalten. Trotz der rund 400 Seiten bleibt der Roman kurzweilig. Ein Pluspunkt: Dem Roman ist die fundierte Recherche anzumerken. Sowohl die gelungenen Beschreibungen der örtlichen Begebenheiten als auch fachliche Begriffe und Erläuterungen aus dem medizinischen Bereich verleihen der Geschichte Authentizität. Das Cover ist sicherlich nicht besonders kreativ und wirkt sogar ein wenig altbacken, gefällt mir aber trotzdem ganz gut. Der Titel passt zum Inhalt. Mein Fazit: Mit „Bis wir wieder fliegen“ hat Ella Simon einen unterhaltsamen und kurzweiligen Roman geschrieben, der vor allem mit liebenswerten Charakteren überzeugt. Die Geschichte hat mir schöne Lesestunden beschert.

Gefühle die Verschüttet wurden

Von: Morla Books Datum: 18. August 2019

Ella Simon - Bis wir wieder fliegen . Gefühle. die Verschüttet wurden! . Klappentext: Anne Perry ist Ärztin der Flugrettung. Sie liebt ihr Leben, ihren Job und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Nur der Rettungssanitäter und unverschämt attraktive Owen Baines kann ihr die Laune verderben. Bei Noteinsätzen sind sie das perfekte Team, verstehen einander ohne Worte, außerhalb der Arbeit aber zeigt Owen ihr die kalte Schulter. Doch als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen, während er verzweifelt versucht, ihr Leben zu retten ... . Ich kenne Ella Simon nur unter Sabrina Qunaj „Elfenmagie“ und das ist nach wie vor mein Lieblings-Fantasybuch. Ihre Protagonisten sind immer sehr stark ausgearbeitet und deswegen fragte ich beim Goldmann Verlag um ein Rezensionsexemplar von ‚Bis wir wieder fliegen‘ an. Ein großes Dankeschön für das Exemplar, lieber Goldmann Verlag! . Ich begann zu lesen und war innerhalb von 5 Minuten in der Geschichte. Ella Simon schreibt flüssig und leicht und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich liebe ihre Leichtigkeit und die gefühlte Schwerelosigkeit beim Lesen! Auch ihr Setting war hervorragend und ich hatte sofort Bilder im Kopf. Anne und Owen sind so stark ausgearbeitet, dass man beide am liebsten persönlich kennen lerne möchte. Owen ist so toll und selbst ich als Leserin habe mich sofort in ihn verliebt. Ich liebe Protagonisten wie Owen. Verschlossen, nicht viel redend und doch immer an Annes Seite. Fast schon Clark Kent! Die Geschichte, bzw. die Liebesgeschichte zwischen den Beiden entwickelt sich sehr langsam, was ich absolut liebe! Ich mag Bücher wo sich die Liebe erst entwickeln muss und zäh wie ein Kaugummi ist. Ich mag das einfach! . Trotzdem gibt es einen Punkt Abzug, weil ich mir doch mehr Sexszenen gewünscht hätte. Zumindest ein Quickie zwischendurch wäre jetzt nicht so schlimm gewesen, immerhin war ja die Anziehungskraft für mich als Leser fast unerträglich! Irgendwie liebe ich dieses Buchung, aber irgendwie sagt mir eine innere Stimme, das etwas gefehlt hat. Und ob es sich dabei tatsächlich um Sexszenen handelt, kann ich auch nicht zu 100% sagen. . Ja, da ist es wieder… Jammern auf höchsten Niveau! . Trotzdem ist es ein Buch, das ich jedem weiterempfehlen möchte, der eine Liebesgeschichte sucht, mit Herzschmerz und Gefühle! 4 Sterne / 5 Sterne . Cover: Ich finde das Cover jetzt nicht mega schön, irgendwie erinnert es mich doch ein wenig an diese Groschenromane. Ich finde, das Cover hätte moderner gestaltet werden sollen! Immerhin ist die Geschichte doch sehr modern, das Cover wirkt auf mich aber irgendwie altbacken! Von mir gibt es hier 2 Sterne, weil mir die Schriftart und die Farbe gefällt! 2 Sterne / 5 Sterne

Die Seiten fliegen an einem vorbei...

Von: reading_passionately Datum: 08. August 2019

Anne Perry lebt mit ihrer Pflegemutter Evelyn einem kleinen Ort an der walisischen Küste und ist Ärztin bei der Flugrettung. Mit dem attraktiven Rettungssanitäter Owen versteht sie sich im Einsatz ohne Worte, aber sonst zeigt er kein Interesse. Als Anne bei einem Einsatz in Lebensgefahr gerät, verändert sich sich ihre Beziehung. Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und man wird Zeuge, wie Anne und Owen bei einem ihrer Einsätze quasi blind zusammenarbeiten. Die Darstellung der medizinischen Aspekte hat mich hier schon sehr beeindruck und auch im weiteren Verlauf des Buches wirken diese Szenen sehr realistisch und gut recherchiert. Ich habe mich schon sehr gewundert, warum Owen sie abweisend Anne gegenüber ist, aber dies hat seine Gründe, die ich nicht vorwegnehmen möchte. Die ganze Atmosphäre des Buches gefällt mir wirklich gut. Es wirkt sehr heimisch, aber dennoch nicht langweilig, da die Rettungseinsätze sehr spannend sind. Als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, erfährt der Leser endlich einen Teil über Owens Geschichte und der hat mich sehr berührt. Diese Szene wurde ja schon im Klappentext erwähnt und es klang sehr dramatisch. Deswegen war ich ein bisschen überrascht, dass alles relativ schnell abgehandelt war. Als dann der dramatische Höhepunkt der Szene kam, ist die Erzählperspektive meiner Meinung nach nicht sehr glücklich gewählt, da aus der Sicht der Pflegemutter erzählt wurde und die eigentliche Rettung aus der dramatischen Situation gar nicht richtig erzählt wurde. Da hätte ich mich über eine längere Erzählung gefreut. Dennoch steckt in der Handlung sehr viel mehr, als ich es zu diesem Zeitpunkt erwartet hatte. Am Schluss kann ich sagen, dass mir das Buch trotz einiger Kleinigkeiten sehr gut hat. Ich hatte auch gar nicht damit gerechnet, es so schnell zu lesen und so zeigt sich für mich, dass die Autorin einen wirklich tollen Schreibstil hat. 4/5⭐

Bis wir wieder fliegen

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 28. July 2019

Inhalt Anne Perry ist Ärztin der Flugrettung. Sie liebt ihr Leben, ihren Job und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Nur der Rettungssanitäter und unverschämt attraktive Owen Baines kann ihr die Laune verderben. Bei Noteinsätzen sind sie das perfekte Team, verstehen einander ohne Worte, außerhalb der Arbeit aber zeigt Owen ihr die kalte Schulter. Doch als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen, während er verzweifelt versucht, ihr Leben zu retten … (Quelle: Randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Es geht zurück nach Wales… Anne ist eine Überfliegerin – mehrere Klassen übersprungen, das Medizin-Studium schnell abgeschlossen und eine Reihe von Spezialausbildungen hinter sich. Mit 28 Jahren hat sie viel erreicht und ist ihren gleichaltrigen Kollegen weit voraus. Zusammen mit ihrer guten Freundin und Pilotin Leah und dem Sanitäter Owen fliegt sie Rettungseinsätze und rettet Leben. Alle drei sind ein eingespieltes Team, das nichts aus der Ruhe bringen kann – bis ein Sturm die Region heimsucht und Anne mit Owen unter einer Scheune vergraben wird. Plötzlich sind die verheimlichten Gefühle und Geheimnisse zu groß um sie zu ignorieren… Anne macht von Beginn an einen sympathischen Eindruck – sie liebt ihren Beruf und das Leben in dem kleinen Örtchen. Sie setzt sich für Menschen ein, lässt sich nicht den Mund verbieten und gibt niemanden vollkommen auf. Anne ist immer freundlich und unterstützt wann immer sie kann – man muss sie einfach mögen, auch wenn sie fast zu perfekt wirkt. Owens Leben wurde in jungen Jahren auf den Kopf gestellt – die Eltern verloren, den frisch geborenen Bruder ans System verloren, nur um ihn dann viele Jahre später bei sich aufzunehmen. Und wieder brachte es sein Leben durcheinander. Owen musste das Medizinstudium abbrechen und macht eine Ausbildung als Sanitäter. Als dann noch seine neue Kollegin vor ihm steht, kommt der ganze Hass über sein verpfuschtes Leben wieder ans Licht und er versucht sie nicht an sich heran zulassen. Auf Arbeit sind sie das Dreamteam, privat geht er ihr aus dem Weg… Owen konnte nie mit seiner Vergangenheit und dem Verlust, den er erlitten hat, abschließen und hat einen großen Groll in sich. Er ist mürrisch und ungerecht seinem Bruder gegenüber, der nun wirklich nichts dafür kann. Ich brauchte meine Zeit, bis ich mit Owen warm geworden bin – auch jetzt kann ich nicht verstehen, wie man sein Leben so bestreiten kann ohne nach vorne zu sehen und das beste aus der Situation zu machen. Er sucht die Schuld bei jedem anderen außer sich. Und wieder schließt man alle möglichen Nebencharaktere ins Herz. Evelyn, die ihre Arbeit als „Suchthelferin“ und Pubbesitzerin liebt. Seth, der einfach so in die Geschichte springt und sein Leben neu gestalten will. Leah, die Pilotin, die es nie überwunden hat als sie jemanden zurücklassen musste und nun mit Elvis, dem jüngeren Bruder von Owen, ausgeht und heillos überfordert ist. Oder Elvis, der unter den Bemerkungen seines Bruders leidet. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven, aber hauptsächlich kommen Anne und Owen zu Wort, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Ich habe mich riesig auf das neue Buch von Ella Simons gefreut und es konnte mich wieder überzeugen, auch wenn mir ein paar Kleinigkeiten nicht so gefielen. Es ist eine liebevoll gestaltete Geschichte, in der alle Beteiligten mit ihrer Vergangenheit konfrontiert werden und sich entscheiden müssen, wie sie mit allem umgehen können, damit sie eine gemeinsame Zukunft haben. Nebenbei kommt einen großartigen Einblick in die Arbeit der Rettungsflieger, was mein persönliches Highlight war. Allerdings fand ich die Thematik rund um den Unfall irgendwann recht nervig, da es immer wieder wiederholt wurde – ja, er verbindet alle Beteiligten, aber es drehte sich nur noch darum. Aber das sieht jeder anders. Alles in allem wieder ein klasse Buch von Ella Simon und ich freue mich schon auf das nächste Buch!

Eine gefühlvolle Geschichte über Vergebung und Liebe

Von: Daniela Datum: 28. July 2019

Anne liebt ihre Arbeit und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Anne arbeitet als Notärztin bei der walisischen Flugrettung. Zusammen mit ihrer Freundin Leah, die Hubschrauberpilotin ist, und dem Rettungsassistenten Owen bildet sie beruflich ein Dreamteam, also ein eingespieltes Team. Owen zeigt sich privat aber abweisend und verschlossen. Anne ist verwundert. Als Anne und Owen jedoch bei einem Einsatz verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen und langsam entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden. Owen muss sich aber seiner Vergangenheit stellen … „… er musste so tun, als wäre nichts gewesen, als hätten sie keine gemeinsame Vergangenheit.“ – Zitat Seite 56 „Bis wir wieder fliegen“ war mein erster Roman der Autorin Ella Simon. Der dramatische Prolog zog mich sofort in die Handlung ein, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin erzählt spannend die Familiengeschichte rund um Anne, das Familiengeheimnis von Owen und nicht zuletzt die Geschichte rund um die ruhige Leah. Durch die Noteinsätze wird auch immer wieder für Spannung und Dramatik gesorgt. Die meisten Charaktere sind authentisch gezeichnet, sie müssen Schicksalsschläge aufarbeiten und sich der Vergangenheit stellen. Die Charaktere Anne und Owen haben in der Vergangenheit Schlimmes erlebt, ich konnte richtig mitfühlen. Aber auch die Nebencharaktere kommen in der Geschichte nicht zu kurz, sie fügen sich wunderbar in das Geschehen ein. Ich finde es gelungen, wie ihre Entwicklungen geschildert wurden, aber auch wie sich die Charaktere mit all ihren Facetten in ihren jeweiligen Lebenssituationen zurechtfinden. Ella Simon hat einen lockeren und gefühlvollen Schreibstil, man kommt sehr gut in die Handlung hinein. Die Autorin beschreibt sehr anschaulich die Noteinsätze, aber auch die walisische Landschaft ist anschaulich beschrieben. Einzig und allein das Ende war mir leider zu glatt und vorhersehbar, trotzdem ist „Bis wir wieder fliegen“ eine gefühlvolle Geschichte über Vergebung und Liebe. Ich hatte stimmungsvolle Momente und kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen! Herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Zum Dahinschmelzen

Von: Lesemama Datum: 17. July 2019

Bewertet mit 4.5 Sternen Zum Buch: Ann(i)e ist als Norärztin bei der Flugrettung wieder zurück in ihre Heimatstadt gezogen. Zusammen mit ihrem Kollegen Owen und der Pilotin Leah sind sie ein eingespieltes Team. Vor allem mit Owen versteht sie sich bei der Arbeit blind und sie kann sich immer auf ihn verlassen. Umso mehr verwundert es Annie warum Owen privat so ernst und abweisend ist. Als Annie bei einem Einsatz in Lebensgefahr gerät, ist es Owen der nicht von ihrer Seite weicht ... Meine Meinung: Auf der Rückseite wird ein Roman zum Dahinschmelzen versprochen und genau das haben Owen und Annie geschafft. Ganz großartige Protagonisten mir Ecken und Kanten, genau was ein schöner Roman braucht. Die Familiengeschichte rund um Annie und ihre Pflegemutter, das Geheimnis von Owen und seinem kleinen Bruder Elvis und nicht zuletzt die stille Leah konnten mich von der ersten Seite an begeistern. Der Spannungsbogen wurde genüßlich und langsam gespannt um am Ende mit einer berührenden Geschichte zum Höhepunkt zu kommen, das ist der Autorin ganz toll gelungen. Eine wunderschöne, romantische, berührende Geschichte in einer traumhaften Kulisse. Alles was ein schöner Liebesroman für unterhaltsame Lesestunden braucht. Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Ella Simon.

Warmherziger Roman mit Suchtpotential

Von: Martinas Buchwelten Datum: 15. July 2019

Eigentlich bin ich kein Coverkäufer, denn ich lese mir immer die Inhaltsangabe bzw. den Klappentext des Buches durch. Das habe ich hier ebenfalls gemacht und auch in die Lespeprobe reingelesen. Trotzdem muss ich als Leuchtturmliebhaberin einfach dieses wunderschöne Cover erwähnen. Es lädt zum Träumen ein und am liebsten würde ich in ein Flugzeug steigen und dieses kleine Fleckchen Erde besuchen. Aber nun zum Inhalt hinter dem vielversprechenden Cover. Anne ist Notärztin bei der walisischen Flugrettung. Sie liebt ihren Beruf und ist eine optimistische junge Frau, die ihre Arbeit sehr gewissenhaft erledigt und dies auch von den anderen erwartet. Gemeinsam mit der Hubschrauberpilotin Leah und dem Sanitäter Owen sind sie ein eingespieltes Team....das Dreamteam unter den Einsatzkräften. Doch privat ist Owen ein etwas unterkühlter Typ, der sich abweisend verhält. Er ist mehr Einzelgänger, als geselliger Typ. Doch seine Zurückhaltung hat einen Grund, der in der Vergangenheit liegt und die er nicht preisgeben möchte. Als Anne und Owen bei einem Einsatz selbst in große Gefahr geraten, beginnt Owens Schutzschild langsam zu bröckeln. Doch nach dem Unfall baut Owen die Distanz wieder auf und Anna versteht die Welt nicht mehr..... Ella Simon erzählt eine komplexe Geschichte über Verlust, Trauma, Ängste und Schicksalschläge. Die Aufarbeitung dieser Vergangenheit ist der Hintergrund und rote Faden des Buches. Die Gründe offenbaren sich erst nach und nach und lassen den Leser einen tiefen Einblick in die Seele der Protagonisten werfen. Dabei zieht der Roman den Leser aber nicht hinunter, sondern er berührt, gibt Hoffnung und Mut. Hat man einmal angefangen zu lesen, kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Man lebt und fiebert mit den Charakteren mit. Hinzu kommt die bildhafte Beschreibung der wunderschönen walisische Landschaft. Mit den ereignisreichen Rettungseinsätzen bringt die Autorin Spannungs in die Geschichte, die einerseits Liebesroman und Familiendrama ist. Manche Begebenheiten, besonders das Ende, sind etwas vorhersehbar, und einige Dinge liefen mir alleridngs etwas zu glatt. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Mit Anne hat Ella Simon eine wunderbare Protagonoistin erschaffen, die sehr aufgeschlossen, positiv und offen ist. Sie ist ein richtiger Sonnenschein. Owen ist eine harte Nuss...eine mit rauhen Kern und weicher Schale. Seine Entwicklung wird glaubwürdig transportiert, auch wenn er doch so einige Zeit dazu benötigt. Leah ist eine sehr schüchterne junge Frau, die gegen ihre eigenen Dämonen kämpft. Evelyn, Annes Pflegemutter, ist eine Frau, die offen auf andere Menschen zugeht. Sie ist für andere da und herzensgut. Das ganz besondere und innige Mutter-Tochter-Verhältnis wird berührend dargestellt. Elvis ist der jüngere Bruder von Owen und hat in seiner Teenagerzeit nicht viel ausgelassen. Nun scheint er endlich sich selbst gefunden zu haben und versucht dies auch Owen zu vermitteln, was nicht immer klappt. Auch die Nebencharaktere sind absolt gelungen und authentisch dargestellt. Schreibstil: Ella Simon hat einen wunderbaren Schreibstil, der einem in ihrem Roman sehr schnell versinken lässt. Ich habe begonnen zu lesen und das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt. Die Einblicke in die Flugrettung fand ich sehr spannend und die lebendige Beschreibung der Landschaft ist absolut gelungen. Fazit: Ein warmherziger Roman mit Suchtpotential, der sich wunderbar liest. Wegen ein paar kleine Schwächen (das Ende) gibt es zwar keine 5 Sterne, aber trotzdem eine Leseempfehlung von mir.

Ich flieg‘ auf dieses Buch!

Von: Marlen Blume Datum: 12. July 2019

Was für ein wunderschöner Frauenroman! Ich kenne die bisherigen Bücher von Ella Simon (leider noch) nicht, aber mit diesem dritten Roman unter diesem Pseudonym hat die Österreicherin Sabrina Qunaj alles richtig gemacht! Das Buch beginnt gleich ziemlich dramatisch mit der Beschreibung von Rettungseinsätzen, die Notärztin Anne Perry und Rettungssanitäter Owen Baines zusammen bestreiten. Die beiden sind ein perfektes Team und jeder Handgriff ist aufeinander abgestimmt. Dass sie privat so gar nicht miteinander warm werden, hat einen Grund… den erfährt der Leser allerdings erst im Laufe dieser mit viel Gefühl und viel Liebe zu den Figuren geschriebenen Geschichte. Was ich an diesem Buch so toll fand: ich mochte die Charaktere mit all ihren Stärken und Schwächen, und das galt nicht nur für die Protagonisten, sondern insbesondere auch für die überaus sympathischen Nebenfiguren. Evelyn, Annes hilfsbereite Pflegemutter. Elvis, Owens lebenslustiger kleiner Bruder, der immer etwas Schalk im Nacken hat. Leah, die zierliche, aber toughe Pilotin des Rettungshubschraubers. Und Seth… über den ich hier noch nicht viel verraten möchte ;-) Ich habe sie jedenfalls alle sofort ins Herz geschlossen und es ist mir wirklich bisher selten bei einem Roman passiert, dass ich die Figuren so schnell für mich verreinnahmt habe und mir wünschte, sie wirklich „im echten Leben“ zu treffen. Diese Figurenfamilie ist einfach nur ne Wucht! In dem Roman werden neben den (mehreren!) obligatorischen Liebesgeschichten auch ernste Themen angesprochen, zum Beispiel Suchtkrankheiten. Mit diesen geht die Autorin verantwortungsvoll um und zeigt, dass man als Betroffener durchaus eine Chance haben kann, die Krankheit zu besiegen. Es kann aber nur gelingen, wenn der Wille hierzu aus einem selbst kommt. Auch posttraumatische Belastungsstörungen finden in diesem Buch einen Platz. Ich fand es sehr schön, dass diese Krankheit nicht bagatellisiert wird, sondern genau den Raum bekommt, die sie auch bei den Betroffenen einnimmt. Dennoch geht die Autorin nicht so tief ins Thema hinein, dass das Buch schwermütig wird – es bleibt trotz allem ein positiver, äußerst lesenswerter Unterhaltungsroman. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass zum Schluss jeder Topf seinen Deckel findet. Aber ich habe mich hier auch wirklich mit jedem einzelnen über sein persönliches Happy End gefreut und habe das Buch dann mit einem sehr zufriedenen Lächeln weggelegt. Und mal ehrlich – genau so muss es doch sein, oder? Deshalb bekommt „Bis wir wieder fliegen“ von mir 5 Sterne und Frau Simon/Qunaj das Versprechen, dass ich auch ihre anderen Bücher noch lesen werde!

emotional und richtig schön, sehr zu empfehlen

Von: Manja Datum: 07. July 2019

Meine Meinung Von Ella Simon kannte ich bereits andere Romane, mit denen sie mich auch immer wirklich gut unterhalten hat. Nun durfte ich auch „Bis wir wieder fliegen“ aus ihrer Feder lesen und entsprechend gespannt war ich darauf. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich nach dem Erhalt des Buches auch direkt mit Lesen begonnen. Ihre Charaktere sind der Autorin hier richtig gut gelungen. Als Leser kann man sie sich sehr gut vorstellen, kann die Handlungen nachvollziehen und verstehen. Die Protagonisten Anne, Owen und Leah haben mir gut gefallen. Alle 3 haben sie in der Vergangenheit Schlimmes erlebt. Dieses hängt auch noch heute nach, man merkt es den dreien richtig an. Für den Leser sind dies zunächst Geheimnisse, die sich erst nach und nach offenbaren. Ich empfand alle 3 Protagonisten für sich sehr gut ausgearbeitet und ihre jeweilige Geschichte war für mich zu verstehen. Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir in diesem Buch hier richtig gut gefallen haben. Auch die Nebencharaktere sind gelungen, fügen sich wunderbar in das Geschehen hier ein. Und wenn man als Leser bereits „Das Leuchten einer Sommernacht“ kennt, so trifft man hier auch auf alte Bekannte, denn Lynne und Reed haben hier auch einen Platz gefunden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Man kommt sehr gut ins Geschehen hinein, kann dann auch ohne Probleme folgen und alles gut verstehen. Die Handlung selbst hat mich wirklich eingefangen. Es ist aber nicht nur eine Liebesgeschichte, die den Leser hier erwartet. Viel mehr geht es auch um die Vergangenheit, um Familienschicksale, um Vergebung und um Neuanfänge. Diese Mischung gelingt der Autorin hier ganz wunderbar. Sie baut ganz kontinuierlich eine entsprechende Spannung auf und nimmt ihre Leser mit auf eine Reise, wo verschiedene Dinge ans Licht kommen, die das Geschehen in neue Bahnen lenken. Das Ende ist in meinen Augen etwas vorhersehbar. Es passt aber wunderbar zur Gesamtgeschichte, schließt diese wirklich sehr gut ab und macht alles rund, stellt den Leser richtig zufrieden. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Bis wir wieder fliegen“ von Ella Simon ein wirklich toller Roman, der mich von Anfang an gut einfangen konnte. Sehr gut beschriebene realistisch wirkende Charaktere, ein flüssiger sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine gelungene Mischung aus Liebe und Spannung darstellt und in der es um Vergebung, um das Bewältigen der Vergangenheit und auch um Familienschicksale geht, haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert und mich wirklich auch überzeugt. Absolut zu empfehlen!

Definitiv einer meiner Jahreshighlights!

Von: buecherwolfde Datum: 06. July 2019

Die Handlung: Anne übt ihren Traumjob als Ärztin bei der Flugrettung an der walisischen Küste aus. Zusammen mit Owen, dem Sanitäter in ihrem Team, bildet sie ein perfektes Gespann, dass sich auch ohne Worte versteht. Zumindest bei Einsätzen, denn in der übrigen Zeit kommen sie überhaupt nicht miteinander aus. Ein Umstand, der für Owen verständlich, doch für Anne ungewöhnlich ist. Doch als sie bei einem Notfall zusammen verschüttet werden, lernen sie beide neue Seiten aneinander kennen. Dieses Buch ist vor allem eins: Eine Sammlung an Gefühlen. Nicht nur Anne und Owen leiden, fühlen oder erleben Freudenmomente, sondern auch weitere Charaktere. Und ich als Leser kann so weit eine Sympathie für die Figuren und die Handlung aufbauen, sodass ich die Erlebnisse nachempfinden kann. Und eines kann diese Geschichte bieten: Erlebnisse, denn wenn ich eins über diesen Roman sagen kann, dann ist es das, dass ich mich rundum unterhalten gefühlt habe. Die Geschichte beinhaltet meiner Meinung nach keine Längen und die Handlung bietet genug Geschehnisse, um dem Lesenden keine Langeweile aufkommen zu lassen und ihn damit uneingeschränkt in seinen Bann zu ziehen. Zusätzlich ist es schön, die Erzählungen von vielen Seiten zu erleben. Vorwiegend wird zwar aus der Sicht von Anne oder Owen als Hauptpersonen geschrieben, doch auch andere beliebte und wichtige Schlüsselfiguren bekommen ihre Chance zu erzählen. Einzig und allein das Ende hat mich etwas enttäuscht. Hier hatte ich nämlich vermehrt den Eindruck, dass die letzten Kapitel übereilt verfasst wurden. Es war einfach zu perfekt und hat damit auf mich unvollständig und unrealistisch gewirkt. Ich hätte mir einen anderen Schluss gewünscht. Vor allen, weil dieser den vorhandenen Realismus, der ursprünglich das ganze Buch über vorhanden ist, ruiniert. Mein Fazit: Trotz eines überstürzten und zu perfekten Endes ist das ein wunderbarer Roman, den ich absolut empfehle. Definitiv einer meiner Jahreshighlights!

Romantik und Familiengehiemnisse vor der traumhaften Kulisse der walisischen Küste

Von: katikatharinenhof Datum: 03. July 2019

Anne und Owen sind normalerweise das perfekte Team, wenn es um die berufliche Zusammenarbeit geht. doch kaum ist der Dienst bei der Flugrettung beendet, giften sich die beiden an, was das Zeug hält. Anne hat bis heute nicht herausgefunden, warum sich Owen so abweisend und schroff zu ihr verhält. Als dann beide bei einem Rettungseinsatz verschüttet werden, wendet sich das Blatt und es kommen nicht nur alte Familiengeheinbisse ans Tageslicht... Du nimmst dieses Buch in die Hand, lässt dich vom wildromantischen Cover verzaubern und tauchst ein in eine Geschichte, in der dir die Herzen der Protagonisten sofort zufliegen. Ella Simon schriebt mit einer absoluten Leichtigkeit einen wahnsinnig gefühlvollen und einfühlsamen Roman, der mir sofort unter die Haut geht. Schon mir dem Lesen des Prologs ist klar, dass hier Gefühlsachterbahn und Herzklopfen vorprogrammiert sind. Die Autorin lässt mit Anne eine strake Frau durch die Geschichte gehen, die es wirklich nicht leicht gehabt hat. Im Kindesalter von den Eltern im Stich gelassen, ein jedes Elternteil auf seine Weise, wächst sie bei Evelyn in einem liebevollen Zuhause auf und bekommt von ihrer Pflegemutter alles mit, was man an Liebe, Güte und Herzenswärme nur irgendwie bekommen kann. Die Autorin schildert dieses herzliche Mutter-Tochter-Verhältnis für den Leser mit warmherzigen Worten, sodass man gerne Teil dieser innigen Beziehung ist. Nach und nach offenbaren sich die Figuren ihre Gefühle und Ängste, das Schicksal schlägt ganz schöne Kapriolen und so wird die Geschichte niemals langweilig. Der Spannungsbogen ist straff gespannt, hält den Leser bei der Stange und weckt immer wieder die Neugier auf die nächste Seite. Dieses Buch hat wirklich echtes Suchtpotential - einmal angefangen, kann man es wirklich erst dann aus der Hand legen, wenn die letzte Seite mit einem Seufzer gelesen und das Buch leider zugeklappt ist. Egal ob Owen, Anne oder all die anderen Figuren in diesem Buch - Ella Simon schafft es, sie alle zu meine Freunden werden zu lassen und ihrer Geschichte gespannt zu folgen. Ein Buch voller Romantik und Familiengeheimnisse, die nach langer Zeit mit aller Macht ans Tageslicht drängen. Dazu noch die wildromantische Küstenlandschaft von Wales -Herz was willst du mehr :-)

Roman fürs Herz, in welchem sich die Charaktere ihrer Vergangenheit stellen müssen, um die Chance auf eine (gemeinsame) Zukunft zu haben

Von: schnäppchenjägerin Datum: 26. June 2019

Anne Perry ist Ärztin bei der Flugrettung in Lliedi in Wales und eng mit ihrer Kollegin und Hubschrauberpilotin Leah befreundet. Mit dem Rettungssanitäter Owen Baines sind sie ein eingespieltes Team bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit, der sie alle mit viel Engagement nachgehen. Owen verhält sich seinen Kolleginnen gegenüber aber sehr distanziert, so dass es auch Anne nicht schafft, an ihn heranzukommen. Bei einem Einsatz wird sie zusammen mit Owen in einer Scheune verschüttet und mit lebensgefährlichen Verletzungen gerettet. Durch diesen Unfall sind sie sich nicht nur körperlich, sondern auch emotional näher gekommen. Anne hat erfahren, welches Schicksal Owen in deiner Kindheit erlitten hat, wobei Parallelen zu ihrer eigenen Kindheit zu Tage treten. Nach dem Unfall versucht Owen erneut, Distanz zu wahren, was Anne nicht begreifen kann. Sie ist sich ihrer Gefühle für ihn bewusst geworden und ahnt nicht, dass er ihr nicht die ganze Wahrheit aus seiner Vergangenheit berichtet hat, die es ihm unmöglich macht, die Liebe zuzulassen. "Bis wir wieder fliegen" ist eine gelungene Mischung aus Familiendrama und Liebesgeschichte, die warmherzig erzählt wird. Wales und die Einsätze mit dem Rettungshubschrauber bilden zu Beginn den Rahmen der Handlung, bis das Privatleben der Protagonisten in den Vordergrund gerückt wird. Die Hauptcharaktere sind liebevoll gezeichnet und wirken in ihren Handlungen authentisch. Anne, Owen und Leah haben alle drei unabhängig voneinander in der Vergangenheit Schreckliches erlebt, dass sie noch heute belastet. Die Hintergründe offenbaren sich dem Leser erst nach und nach. Während Leah sich Vorwürfe macht, bei einem Einsatz nicht alles gegeben zu haben, geht das Trauma von Anne und Owen noch viel weiter zurück, zu einem Unfall, der sich vor 24 Jahren ereignet hat. Der Roman ist eine schöne Geschichte fürs Herz, in der sich die Charaktere ihrer Vergangenheit stellen und ihre Trauma aufarbeiten müssen, um die Chance auf eine gemeinsame Zukunft zu haben. Er ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen, die Charaktere einnehmend, ihre gemeinsame Geschichte romantisch und mit eine Prise Drama gewürzt. Als Leser begleitet man sie gerne bei der Aufarbeitung der Parallelen ihrer Lebensgeschichten in der Hoffnung auf eine glückliche (gemeinsame) Zukunft.

Emotionale Geschichte

Von: Frau Antje´s Bücherecke & Co Datum: 17. June 2019

Dies war mein zweites Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Und sicher auch nicht mein letztes, soviel kann ich sagen. Ich freute mich auf die Geschichte, denn der Klappentext war vielversprechend. Schon nach den ersten Seiten hatte ich das erste Mal Gänsehaut und musste schlucken. Die Autorin hat so einen detailgetreuen Schreibstil und kann Personen und Situationen beschreiben, das man denkt, man erlebt es gerade. Anne und Owen sind die Hauptpersonen in diesem Buch. Man begleitet sie wirklich gerne und fühlt mit ihnen mit. Anne ist aufgeschlossen und will immer gern helfen. Owen hingegen ist das ganze Gegenteil. Er ist ein Eigenbrötler und lässt niemanden an sich ran. Doch was beide nicht wissen, sie haben eine gemeinsame Vergangenheit und der kommt man Seite für Seite auf die Spur. Am liebsten möchte man beide am liebsten drücken. Nach und nach kommen mehr Details ans Licht. Ein Buch, was viele Emotionen beim Lesen weckte. Ich habe es zu gerne gelesen und kann es nur empfehlen.

Herzerwärmende Geschichte über tragische Ereignisse, neue Chancen und die Liebe!

Von: Fanti2412 Datum: 05. August 2019

Anne Perry ist Ärztin bei der Flugrettung in Wales. Die Hubschrauberpilotin Leah ist ihre beste Freundin und der Sanitäter Owen ist ihr zuverlässiger Partner im Team. Auf ihn kann sie sich blind verlassen und sie arbeiten perfekt zusammen. Doch menschlich ist ihr Owen ein Rätsel, denn er ist stets kühl und unnahbar ihr gegenüber. Bei einem Einsatz geraten die beiden in Gefahr und werden unter einer einstürzenden Scheune verschüttet. Als Annes Leben dabei in Gefahr gerät, rettet Owen sie mit seiner umsichtigen Handlungsweise. Anne und Owen kommen sich in der Zeit, als sie unter dem Trümmern auf Rettung warten sehr nahe aber nach der Rettung und Annes Genesung ist wieder alles beim Alten und Owen zieht sich wieder zurück… Welches Geheimnis hat er vor ihr? Ella Simon erzählt die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Anne und Owen. Und so weiß der Leser, im Gegensatz zu Anne, warum Owen sich so zurückhaltend gegenüber Anne verhält. Das hängt mit einem tragischen Ereignis in der Vergangenheit zusammen, das die beiden verbindet, woran Anne sich aber nicht erinnern kann, da sie damals noch ein kleines Kind war. Owen muss also erst mal die Vergangenheit aufarbeiten und einige Dinge überdenken, damit er wieder glücklich werden kann. Anne ahnt von all dem nichts und ist verständlicherweise verwirrt durch Owens Verhalten. Mit Anne und Owen hat die Autorin zwei tolle Protagonisten geschaffen. Owen kämpft nicht nur gegen die Dämonen der Vergangenheit sondern ist auch ein liebevoller und verantwortungsbewusster großer Bruder, der sich um seinen jüngeren Bruder kümmert, mit dem er zusammenlebt, da beide keine Eltern mehr haben. Ebenso ist Owen ein sehr guter Rettungssanitäter, der seinen Job zwar liebt aber eigentlich Arzt werden wollte. Anne ist Notärztin mit Leib und Seele, sehr empathisch und immer engagiert für ihre Patienten. Sie liebt ihren Beruf, das Fliegen und ihre Pflegemutter Evelyn, bei der sie aufgewachsen ist. Evelyn ist ein ganz besonderer Mensch. Sie führt einen Pub und engagiert sich daneben noch in der Suchthilfe und ist immer für alle da, die sie brauchen. Annes und Owens Geschichte ist mir nahe gegangen. Beide müssen ihre Vergangenheit verarbeiten, wobei Anne damit wesentlich besser klar kommt als Owen, denn Anne wuchs bei Evelyn auf und vermisste nicht so vieles wie Owen und sein Bruder. Owen musste sein Medizinstudium aufgeben und wurde Rettungssanitäter und kümmerte sich um seinen kleinen Bruder. Das macht ihn zu dem Menschen, der er heute ist. Zwischen den beiden knistert es gewaltig aber so richtig merken es beide erst, als sie gemeinsam verschüttet werden und aufeinander angewiesen sind. Es gelingt der Autorin sehr gut, das Seelenleben und die Empfindungen der beiden zum Leser zu transportieren, so dass ich mitfühlen konnte und immer gehofft habe, dass die beiden zueinander finden. Nach und nach setzt sich für den Leser und auch für Anne und Owen ein Bild zusammen, so dass man die ganze Tragweite der damaligen Ereignisse erkennen kann. Es gibt für beide auch noch eine große Überraschung, die wiederum alles verändert. Gut gefallen hat mir der schöne einfühlsame Schreibstil der Autorin und ihre Recherchen. Die Einsätze des Teams der Flugrettung sind glaubhaft und interessant beschrieben und bringen einige Spannung zusätzlich in die Geschichte. Das Setting des kleinen Ortes in Wales und die schöne wilde Natur in der Umgebung passt hervorragend zur Geschichte und wird von der Autorin anschaulich und bildhaft beschrieben. Gerne habe ich Anne und Owen auf ihrem Weg begleitet und erlebt, wie sie ihre Sorgen und Probleme bewältigen. Das Ende war vielleicht ein bisschen vorhersehbar und es ging dann auch alles ein bisschen schnell. Dennoch hat mich diese warmherzige Geschichte berührt und vor allem gut unterhalten! Fazit: 4 von 5 Sternen

Bis wir aufeinander fliegen...

Von: Nicito5684 Datum: 15. July 2019

Bis wir wieder fliegen von Ella Simon aus dem Goldmann Verlag. Inhalt: Anne Perry ist Ärztin der Flugrettung. Sie liebt ihr Leben, ihren Job und ihre Pflegemutter Evelyn, die den Pub ihres kleinen Heimatorts an der walisischen Küste führt. Nur der Rettungssanitäter und unverschämt attraktive Owen Baines kann ihr die Laune verderben. Bei Noteinsätzen sind sie das perfekte Team, verstehen einander ohne Worte, außerhalb der Arbeit aber zeigt Owen ihr die kalte Schulter. Doch als die beiden bei einem Einsatz zusammen verschüttet werden, lernt Anne eine neue Seite an Owen kennen, während er verzweifelt versucht, ihr Leben zu retten … Meine Meinung: Ella Simon hat mit „Bis wir wieder fliegen“ eine Volltreffer gelandet. Ich bin schon absoluter Fan ihrer vorherigen Geschichten, aber diese ist nun mein Liebling. Eine Geschichte, wie es das Leben schreibt. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, leicht zu lesen und sehr mitreißend. Das Cover ist mein Highlight unter ihren Büchern. Schon allein deshalb, war ich sofort Feuer und Flamme, dieses Buch unbedingt lesen zu müssen. Anne und Owen sind absolute Gegensätze. Wie heißt es so schön, Gegensätze ziehen sich an. Anne, die liebevolle Flugrettungs-Ärztin, die strahlend und glücklich durchs Leben geht. Für ihre Mitmenschen da, für die Patienten die Ruhe in Person. Owen, der ernste harte Kerl, der mit seiner Kollegin absolut nichts zu tun haben möchte. Bis ein schlimmer Unfall passiert, der seine Denkweise und Gefühle plötzlich verändert. Die aufgebaute Spannung, welche Vergangenheit Owen und Anne gemeinsam haben, war einfach nur hervorragend. Auch Anne´s beste Freundin Leah, ihre Stiefmutter Evelyn und Owen´s Bruder Elvis kommen in der Geschichte nicht zu kurz. Selbst Protagonisten aus den vorherigen Büchern wie die Rivers bekommen einen kleinen smarten Auftritt. Diese Geschichte zeigt einfach mal wieder, wie schnell das Leben doch zu Ende sein kann und auch wo Schicksal und Liebe zusammen finden. Wenn Hass zur Liebe wird und man mit der Vergangenheit Frieden schließen kann, so kann etwas kleines zu etwas ganz großem Besonderen werden. Fazit: Ein toller Roman der Herzen höher schlagen lässt und großes Lesevergnügen bereitet. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und alle Daumen hoch. Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für diese schicksalshafte Geschichte und ein paar schöne Lesestunden.

Spannender Liebesroman!

Von: Streifisbücherkiste Datum: 26. June 2019

Anne Perry liebt ihren Beruf. Sie ist Ärztin bei der Flugrettung in Wales und arbeitet dort mit ihrer besten Freundin, die Pilotin ist und Owen zusammen. Die Zusammenarbeit mit Owen läuft super solange sie im Einsatz sind, aber sobald es um ein privates Gespräch geht, macht er komplett zu. Was Anne nicht weiss, ist, dass Owen und sie eine gemeinsame Vergangnheit haben.Die Aufarbeitung genau dieser Vergangenheit ist Gegenstand dieses Buches. Es geht um das Akzeptieren und das Vergeben und um zweite Chancen, die ein jeder in seinem Leben bekommen sollte. Das Buch war, wie alle Bücher von Ella Simon, toll zu lesen. Das Kopfkino lief von Anfang an und zwischendrin wurde es immer wieder richtig spannend. An vielen Stellen mochte ich gar nicht aufhören zu lesen, um herauszufinden, wie die Autorin nun diese oder jene Situation gelöst hat. Wer „Das Leuchten einer Sommernacht“ kennt trifft in Nebenfiguren auch Lynne und Reed wieder. Was ich wirklich toll fand, war die Entwicklung von Owen, der sich von vielen seiner Überzeugungen lösen muss , um sein Leben auf eine neue Bahn zu bringen. Das hat die Autorin wirklich glaubwürdig hingekriegt. Manch Leser mag bemängeln, dass es an einige Stellen manchmal einfach zu glatt lief, oder aber der Zufall schon sehr günstig kam, aber für mich war das Ganze durchaus stimmig und hat zum Gesamtkonzept gepasst. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und kann das Buch auf jeden Fall nur empfehlen.