Meike Werkmeister

Der Wind singt unser Lied

Der Wind singt unser Lied Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 11,00 [D] inkl, MwSt, | € 11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein …

Tolles Buch

Von: Sina67 Datum: 11. August 2021

Ich durfte das Buch als Testleserin lesen und habe es verschlungen. Für mich ist es ein sehr gelungenes Buch, frei von irgendwelchen Kitsch und Klischees. Ich fand das Buch ziemlich realistisch geschrieben. Ich denke, jeder der Familie hat, findet sich irgendwann in dem Buch wieder. Zwischendurch musste ich zwar meine Tränen zurück halten, aber es war und ist einfach total gut geschrieben. Die Charaktere der Personen sind sehr gut beschrieben, man findet sich teils selbst wieder bzw andere Personen, zu denen man engen Kontakt hat. Die örtlichen Begebenheiten sind so toll beschrieben, dass man sich wünscht, es würde diesen Ferienhof tatsächlich geben, auf dem man seinen Urlaub verbringen möchte mit genau diesen Personen. Für mich ein ganz toll in sich stimmiges Buch, dass ich nur wärmstens empfehlen kann und mit Sicherheit nochmals lesen werde.

Sommerroman

Von: Buchseele Datum: 08. August 2021

"Mein Herz wurde gebrochen. Auf eine Art und Weise, nach der man nie mehr ganz die Alte wird." (Quelle: Der Wind singt unser Lied) Für mich war es das erste Buch von dieser Autorin und generell bin ich wirklich sehr positiv überrascht. Aufgrund des Klappentextes habe ich einen gemütlichen und leichten Sommerroman erwartet und auch erhalten. Durch die Seiten bin ich Dank des sehr flüssigen und leichten Schreibstils sehr gut durch gekommen. Am Anfang hatte das Buch jedoch für mich einige Längen, weshalb ich mich eher zum Lesen zwingen musste. Aber das Durchhaltevermögen hatte sich dann ausgezahlt, denn mit Seite um Seite wurde es spannender und interessanter. Besonders ansprechend empfand ich den behandelten Diskurs zwischen Toni und ihrer älteren Schwester. Gern hätte es an dieser Stelle für mich noch tiefer gehen können aber das hätte dann vielleicht in Bezug auf einen leichten Urlaubsroman gepasst. Fazit: Allgemein hat mich das Buch wirklich gut gefallen. Es lässt sich wirklich perfekt als Urlaubsroman lesen, denn es behandelt schwierige Themen aber auf eine leichte und angenehme Art. Für den nächsten Urlaub werde ich sicher ein weiteres Buch von der Autorin mitnehmen.

Wunderschöne Familiengeschichte in einer traumhaften Umgebung

Von: Lesemama Datum: 13. July 2021

Zum Buch: Toni ist eigentlich eine Weltreisen, sie ist überall lieber als in ihrer Heimat St. Peter Ording. Ein Anruf Ihres Vaters holt sie aber zurück an die Nordsee. Ihre Eltern brauchen Hilfe. Also macht sie sich auf den Weg in ihre alte Heimat. Dort fühlt sie sich nicht wohl, erinnert sie doch alles eher daran was sie verloren hat. Dennoch begreift Toni langsam, was sie wirklich ändern muss... Meine Meinung: Ein schönes Cover, wenn es auch nicht auf den ersten Blick verrät wohin die Reise geht. Die Geschichte ist sehr angenehm zu lesen, um mit Toni warmzuwerden brauchte ich eine Weile, dafür war das Setting umso schöner. Alleine schon das Meer, ich hörte es fast schon rauschen. Eine sehr bewegende, berührende Familiengeschichte, ich mag es sehr gerne, wenn es viele Geheimnisse zu entdecken gibt. Auch die Vergangenheit wurde gut verarbeitet. Ein absoluter Wohlfühlroman für schöne Lesestunden, sehr unterhaltsam, sehr berührend. Alles was ich von einem schönen Roman erwarte. Der rote Faden zog sich ganz wunderbar durch das ganze Buch und ließ mich am Ende mehr als zufrieden rurück.

Fast zu schön

Von: Elvira Pfeiffer / Goch9 Datum: 09. July 2021

Ein Anruf ihres Vaters und ein harmlos ausgegangener Unfall lassen Toni, die Weltenbummlerin, die es nie lange an einem Ort ausgehalten hat, grübeln und verunsichert zurück. Soll sie an den Ort zurück, vor dem sie 15 Jahre geflüchtet ist, der einmal ihre Heimat, ihr Zuhause war. Kurz entschlossen macht sie sich in Costa Rica mit bangen Gefühlen auf den Weg. Eine Geschichte voll unerfüllter Erwartungen begegnet uns hier. Nie geäußerte Wünsche und Hoffnungen können auch nie erfüllt werden. Das birgt schon eine gewisse Tragik, dass man mit denen, die einem am nächsten stehen am wenigsten offen spricht. In dieser zwischenzeitlich etwas zu rührenden Familiengeschichte wird gerade an diesem Phänomen gearbeitet. Die handelnden Personen werden von Meike Werkmeister sehr genau beschrieben. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit ein Stückchen mehr, so dass alle Puzzleteile am Ende ein genaues Bild ergeben. Nach und nach erfahren wir auch den Grund für Tonis langanhaltenden Flucht. Anfänglich machte mich die Beschreibung von Tonis Heimkehr und Wiedereingliederung ungeduldig. Alles erschien gut und schön oder auch doch nicht. Als Leser spürte ich schon, dass es unter der Oberfläche rumorte, aber ich hatte das Gefühl, dass die Autorin nicht „zu Potte“ kam. Im Laufe der Geschichte wurde aber wieder deutlich, dass Frau Werkmeister eine Meisterin ist im Schreiben über gefühlsträchtige Themen, ohne in Kitsch abzurutschen. Als Wohlfühlbuch würde ich diesen Roman trotzdem nicht bezeichnen, weil dafür die Themen zu ernst und tragisch sind. Die Liebe zu St. Peter-Ording, Norderney und sämtliche Küstengebiete wird dem Leser in all ihren Roman vor Augen geführt und lässt uns schon den Sand zwischen den Zehen spüren oder den Wind in den Haaren. Auf jeden Fall machen diese Romane Spaß und schenken Lebensfreude, aber vielleicht auch Nachdenken über die eigene Familie.

Der Wind singt unser Lied

Von: Ramona.liest Datum: 04. July 2021

Toni hat lange Zeit die Welt ihr Zuhause genannt, zuletzt war es Costa Rica. Mit ihrer Familie hält sie ausschließlich über Nachrichten aufs Smartphone Kontakt. Als sie dann einen Anruf bekommt, ist sie mehr als besorgt und entschließt sich kurzfristig nach Deutschland zu fliegen. Obwohl es auf den ersten Blick scheint, als hätte sich nichts geändert, haben sich die Familienmitglieder auseinandergelebt. Und dann holt sie die Vergangenheit ein. Wird sie es diesmal schaffen damit umzugehen oder wird sie auf ihre bewährte Lösung zurückgreifen und verschwinden? Tonis Umgang in den verschiedensten Situationen war für mich die meiste Zeit nachvollziehbar. Auch ihre Sehnsucht danach, endlich irgendwo anzukommen und nicht ständig den Drang zu haben, dass es weitergehen muss, war gut verständlich. Die Kleinigkeiten, die in ihr so viel bewirkt und ihr gezeigt haben, dass die anderen noch die alte Toni sehen, die Lebensfreude verbreitet und nicht aufgibt, haben mich teilweise zu Tränen gerührt. Auch dieses Buch, das dritte der Autorin, ist ein schöner Ausflug an die Nordsee!

Wow wieder sooo schön!

Von: Maunzerle Datum: 28. June 2021

Wenn du die Wahl hast zwischen dem doch recht frischen Sankt Peter Ording oder Surflehrerin in der puren Sonne, was würdest du machen? Weltenbummlerin Toni kehrt nach langer langer Zeit auf den Hof ihre Eltern in Sankt Peter Ording zurück, nachdem sie einen Anruf ihres Vaters erhalten hat. Sie hat das Gefühl nicht länger fern bleiben zu können. Warum, wieso und weshalb sie genau zurück kommt erfährt man nicht gleich. Bei ihrer Ankunft in Sankt Peter Ording prasselt alles auf Toni ein. Schnell bestätigt sich iher Gefühl, dass sie zurück musste in die Heimat. Sie merkt, wie sehr anders alles ist. Ihre Mutter ist angeblich bei einer Freundin und viel unterwegs. Ihre Schwester, zu der sie immer ein sehr gutes Verhältnis hatte, verhält sich komisch. Und auch der Vater rückt nicht so recht raus mit der Sprache. Tja und dann gibt es noch den netten jungen Mann der auf dem Hof aushilft. Einzig und alleine ihr Neffe ist so wie er ist, glücklich und fröhlich die Tante wieder zu haben. Toni packt also kurzerhand mit an und versucht den Ferienhof im Sinne ihrer Eltern weiterzuführen. Für Toni bricht eine kleine Welt zusammen als sie dann irgendwann mitbekommt, dass ihre Mutter sich von ihrem Vater getrennt hat. Denn für sie waren sie einfach das perfekte Paar. Gleichzeitig merkt sie wie distanziert ihre Schwester ihr gegenüber ist und sie findet keine wirkliche Erklärung dafür. Als dann auch noch ihr Vater einen Unfall hat und im Krankenhaus liegt, ist sie am Boden zerstört. Alles scheint den Bach runter zu gehen. Ihre Mutter ist zwar da für ihren Vater aber nicht so wie sie sich das gewünscht hat. Toni kommt aber auch nicht nach ein paar Tagen an ihre Schwester heran. Sie weiß überhaupt nicht wo sie anfangen soll, das alles wieder ins Lot zu kriegen. Toni hat also einiges zu bewältigen. Durch die ich Erzählweise erfährt man sehr viel von ihrer Gefühlswelt und hält Einblicke in die Vergangenheit. Was ich persönlich total schön fand als Leser ist die Entwicklung von Tony mit zu erleben. Anfangs denkt sie gefühlt nur an sich und je länger sie wieder zu Hause ist, umso mehr arbeitet sie ihre eigene Vergangenheit auf, um umso positiver und energiegeladen die Dinge in die Hand. Sie vertreibt nach und nach die Geister ihrer Vergangenheit und für ihre Familie wird Toni zu einer großen Stütze. Meike Werkmeister hat es mit ihrem Roman wieder geschafft mich völlig zu überzeugen. Der Wind singt unser Lied ist ein perfekter Sommer Roman der bewegt, gleichzeitig aber auch zeigt wie wichtig die Familie, Freundschaft und Ehrlichkeit ist. Dass man manchmal einfach fünf gerade sein muss und auch Dinge verzeihen muss um nach vorne zu kommen. Ein wunderbares Zitat was ich liebe in diesem Buch ist: „Es gibt nicht den einen richtigen Weg. Du musst nur den finden der sich richtig anfühlt.“ Das zu erkennen und zu nicht immer leicht. Aber die Protagonistin Toni hat da einen tollen Mann an ihrer Seite, der ihr das immer wieder zu verstehen gibt. Toni war in dem vorherigen Roman nur eine Nebenrolle und ist mir hier sehr viel sympathischer. Die Bücher sind völlig unabhängig voneinander zu lesen, man trifft nur den ein oder anderen Bekannten wieder. Fazit: Eine Geschichte wie sie das Leben schreibt und zeigt, das weglaufen nicht immer die Probleme löst. Wer die Bücher von Meike Werkmeister kennt wird auch hier keinesfalls enttäuscht werden. Ihr Schreibstil ist einfach wieder so offenherzig und fesselnd, dass man nur so durch die Seiten fliegt.

Herzensbuch

Von: Nanni Eppner | Nannis Räuberleben Datum: 23. June 2021

Hach, ich liebe die Romane von Meike Werkmeister. Sie vermitteln mir schon auf den ersten Seiten ein Gefühl von Wärme, Heimat und Freundschaft. Obwohl ich mich eher in den Bergen, als am Meer Zuhause fühle, bekomme ich jedes Mal eine große Seesucht, wenn ich in Meikes Geschichten eintauche. "Der Wind singt unser Lied" gehört zu einer Reihe an Büchern, die unabhängig voneinander gelesen werden können, aber durch eine Gruppe befreundeter Frauen miteinander verbunden werden. Daher kehren einige Figuren immer wieder und das Eintauchen in die Romane ist wie ein Treffen mit langjährigen Freunden. Weltenbummlerin Toni kannte ich schon aus "Über dem Meer tanzt das Licht". Darin war sie mir eigentlich nicht so sympathisch. Doch im Kreise ihrer Familie hat sie sich zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt und ihre Geschichte zu einem meiner Highlights in 2021. Tonis Geschichte ist mitten aus dem Leben gegriffen und mit einer herzerwärmenden Tiefe erzählt. Früher hatte sie eine enge Bindung zu ihrer Schwester, doch dann ist sie von Zuhause abgehauen und jetzt gibt es eine schwer zu greifende Kluft zwischen den beiden. Caro hat eine eigene Familie und eigene Probleme, zu denen Toni nicht mehr den Zugang findet wie früher. Auch die Schwierigkeiten mit den Eltern scheinen mit dem Erwachsen sein nicht weniger zu werden, als zu Teenagerzeiten. Zurück in der Heimat wird Toni mit den Geistern der Vergangenheit konfrontiert. Ob davonlaufen immer so eine gute Idee ist oder ob es an der Zeit ist, sich dem zu stellen, um im hier und jetzt leben und glücklich werden zu können. Meike Werkmeister greift Themen auf, die sehr gut zum aktuellen Trend der Selbstfürsorge passen, aber auch Alltagsprobleme, die wir alle aus dem familiären Miteinander kennen. In ihrer lockeren Art verpackt sie diese zu einem emotionalen Wohlfühlerlebnis. Selfcare at its best ist Lesezeit mit Meike Werkmeister.

In Ordnung

Von: Maria Datum: 20. June 2021

Inhalt: Toni ist eigentlich eine Weltenbummlerin. Immer unterwegs und fast nie daheim bei ihrer Familie. Das ändert sich als sein Vater sie bittet, nach Hause zu kommen. Überrascht von dieser Bitte macht sich Toni auch direkt auf den Weg und muss daheim angekommen ersteinmal feststellen, dass sich seit ihrem letzten Besuch so einiges verändert hat... Ähnlich wie das Buch "Über dem Meer tanzt das Licht" von Mareike Werkmeister, fängt auch dieses Buch sehr schleppend an. In der ersten Häfte des Romans habe ich oftmals sogar ein paar Seiten übersprungen und Pasagen nur grob überflogen. Ab der Hälfte fing das Buch dann aber an Fahrt aufzunehmen und Spaß zu machen. Jedoch baut sich auch hier keine sonderlich große Spannung auf (ist ja aber auch kein Thriller, von daher ist das okay finde ich). Nichts desto trotz ist es ein schöner Sommerroman, der einem Urlaubsfeeling beschert.

Der perfekte Sommerroman

Von: duchess of marvellous books Datum: 16. June 2021

Heute stelle ich euch einen Roman vor, der perfekt zu diesem schönen Wetter und zu entspannen Tagen passt: #derwindsingtunserlied von Maike Werkmeister! Das ist schon ihr dritter Roman und ihre vorigen haben mir alle sehr gut gefallen:) Maikes Bücher sind wahre Wohlfühlbücher mit Herz und Tiefgang und zum Wegträumen. Inhalt: Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein … Meinung: Die Sehnsucht nach Meer, Strand und Seeluft wird bei diesem Roman gewiss gestillt. Die Liebe der Autorin zum Norden begegnet einem in jeder Zeile und alles ist sehr authentisch beschrieben. Ich als Nordlicht kann das beurteilen;) Es ist kein typisches, oberflächliches und leichtes Sommerbuch – sondern eines mit Tiefgang, das berührt und nachdenklich macht. Die Probleme von Toni und ihrer Familie sind echt und authentisch. Die Charaktere sind vielfältig, sympathisch und realitätsnah. Die sind alle lebendig gestaltet und haben ihre Ecken und Kanten sowie Lasten zu tragen. Man leidet mit ihnen mit, bangt und hofft für sie, dass alles gut ausgeht. Was jetzt alles so tragisch klingt, wird aber in einem tollen Setting gebettet und hat auch viele glückliche, positive und lebensbejahende Elemente. Das Buch durchdringt alle komplexen Schichten – die dunklen, grauen und weißen – des Lebens und beschönigt nichts, gibt aber auch Hoffnung. Fazit: Ein schönes Sommerbuch, weg von Mainstream, das bewegt, zum Träumen und nachdenken einlädt.

Perfekt dosierte Sommerlektüre

Von: Literaturina Datum: 15. June 2021

TW: Unfall mit künstlichem Koma, tödlicher Autounfall, unerfüllter Kinderwunsch, Alzheimer Nachdem ich letztes Jahr „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ als Hörbuch gehört und dieses mich sehr positiv überrascht hatte, habe ich mich sehr auf „Der Wind singt unser Lied“ und damit meinen zweiten Roman von Meike Werkmeister gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bekam genau das, was ich mir davon versprach: Nordfriesland, Meer und Urlaubsfeeling, überhaupt sehr viel Atmosphäre, liebenswerte, realistische Protagonist*innen und zugleich die richtige Portion ernster Themen, schön verpackt. Einen Wohlfühlroman über Freundschaft, Geschwisterliebe, Familie, Verlust, Versöhnung, Zuversicht, Liebe, darüber, anzukommen und zuhause zu sein. Alles perfekt dosiert mit Romantik und Dramen – die jedoch echt wirken, ohne over the top oder unauthentisch zu sein – einfach nur bittersüß. Auch liebe ich es ja, wenn es für Fans der Autor*innen dezente Verbindungen zu vorangegangenen Romanen gibt – wie hier mit der Protagonistin Maria zu „Sterne sieht man nur im Dunkeln“. Man muss aber keinerlei Vorwissen haben und kann sich direkt in dieses aktuelle Buch stürzen – eine wunderbare Sommerlektüre! Womit man mich außerdem begeistern kann, ist eine Liebe zum Detail wie hier auch mit dem schön gestalteten Anhang mit Rezept, Strick- und Bastelanleitungen und einer Playlist, alles passend zum Inhalt. Danke an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Berührend und fesselnd

Von: Booklove15_11 Datum: 13. June 2021

Warum sollte man in nass-kalten Schleswig-Holstein leben, wo man als Surflehrerin an die wärmsten und schönsten Strände der Welt arbeiten kann? Die gebürtige Berlinerin und Weltenbummlerin Toni hat sich an der Nordsee nie richtig wohlgefühlt und als sie mit gebrochenen Herzen ihre Familie in Deutschland zurückgelassen hat, war sie erst 18 Jahre Alt. Nach fast fünfzehn Jahren und einen Hilfeanruf von ihrem Vater kehrt Toni mit mulmigem Gefühl zurück nach St. Peter-Ording. Doch kaum ist sie angekommen, erwarten sie viele Probleme... Es ist mein dritter Roman von Meike Werkmeister und es hat mir, genau wie die beiden anderen, sehr gut gefallen. Mit ihrer leisen aber bildhaften Sprache hat mich die Hamburger Autorin diesmal nicht auf Norderney, sondern in St. Peter-Ording mitgenommen. Wer ihre Bücher kennt, weiß das sie ein Faible für Nordsee hat. Besonders für Norderney. Doch diesmal geht es nicht direkt ans Meer, sondern auf das Land aber die Meeresfeeling ist trotzdem da. Man kuschelt mit den Schafen auf dem Deich aber trotzdem spürt man beim Lesen den feinen Sand unter den Füßen und atmet salziges Luft. Ich wohne selbst ganz in der Nähe und mit Sicherheit kann ich sagen: sehr realistisches Setting! Auch die Charaktere sind realitätsnah. Die sind alle lebendig, haben Ecken und Kanten und eigenes Last zutragen. Wer hinter dieses hübsches, sommerliches Cover eine „Typisch“ kurzweilige Sommer/Urlaubslektüre mit viel Wohlfühlfaktor erwartet, muss ich leider denjenigen enttäuschen. Denn die Geschichte ist nicht nur berührend, sondern stellenweise auch tief ergreifend und meine Meinung nach, es ist kein Strandkorb Buch. Zwar ist St. Peter-Ording für meisten ein Urlaubsparadies aber in Nordfriesland in Schleswig-Holstein leben auch Menschen mit Probleme, genau wie Toni und ihre Familie. Eine lebendige, berührende Geschichte, welche ich nur weiterempfehlen kann.

Ein Wohlfühlroman mit Tiefe

Von: hope23506 Datum: 03. June 2021

INHALT: Toni ist eine Weltenbummlerin und gerade in Costa Rica. Ein Anruf ihres Vater beunruhigt sie und sie beschliesst, wieder nach Hause zu fahren. Ihre Heimat ist die Nordsee, ist St.- Peter- Ording mit kilometerlangen Stränden und Reetdachhäusern. Doch so richtig wohlgefühlt hat sich Toni hier nie. Auch jetzt, nach langer Zeit im Ausland, macht es ihr ihre Geimat nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger und alles erinnert sie an ihre erste grosse Liebe. Ihre Eltern haben einen Ferienhof und auf dem hilft sie jetzt aus und begreift immer mehr, das sie ihrem Leben eine neue Richting geben möchte und sie dafür anpacken muss. Und dabei ist die nicht allein. MEINE MEINUNG: In ihrem neuen Buch entführt uns die Autorin an die wunderschöne Nordseeküste. Ich bin sehr gut in die Storie reingekommen und hörte sofort den Wibd rausvgrn ind schmrckte das Salz des Meeres. Der Schreibstil lässt sich einfach fantastisch lesen. Alles wird bildhaft und mif Liebe zum Detail beschrieben und sofort entstehen Bilder im Kopf. Die Charaktere, besonders den Lebensstil von Toni, fand ich sehr interessant. Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte konnte mich begeistern und mir hat auch das Zusammenspiel und Agieren mit den anderen Charakteren sehr gefallen. Die Themen, Überlegungen und Gespräche waren sehr tiefgründig. Besonders der Zusammenhalt innerhalb der Familie hat mir gut gefallen. Es ist nicht immer einfach, aber die Meinung von jedem wurde angehört und Beachtung geschenkt und so wurden viele Probleme gemeistert. Dabei wirkte alles sehr authentisch und lebensnah und es war einfach so wunderschön, an der Seite der Familie zu sein und es mitzuerleben. Bei all den Sorgen und Problemen kam die emotionale Seite nicht zu kurz und ich fieberte mit Toni und den anderen mit. Mich konnte das Buch von Anfang bis zum Ende begeistern und ich habe es sehr gern gelesen. Es ist eine wunderschöne Reise an die Nordsee und ein echtes Wohlfühlbuch.

Wechselvolle, berührende Geschichte mit kleinen Familiengeheimnissen

Von: Ingrid Eßer Datum: 01. June 2021

Antonia, genannt Toni und von ihrem Vater liebevoll Tönchen gerufen, ist die Protagonistin im Roman „Der Wind singt unser Lied“ von Meike Werkmeister. Aus der Großstadt ist Toni mit ihrer Familie als Kind nach St. Peter-Ording gezogen, wo die Eltern begonnen haben, einen Ferienhof zu bewirtschaften. Sie hat sich hier nie wohlgefühlt, weil das Wasser kalt ist und der Wind ständig kühl weht. Nach einer unglücklichen Liebe kurz vor dem Abitur ist sie mit ihrer Gitarre im Gepäck und ihren Melodien im Kopf in die Welt gezogen. Die 32-jährige Toni befindet sich auf Costa Rica, wo sie als Surflehrerin beschäftigt ist und sie es genießt, dass das Wasser und der Sand am Strand warm sind, als sie einen Anruf von ihrem Vater erhält, der sie um Hilfe bittet, ohne jedoch den Grund dafür genauer zu benennen. Toni weiß das Telefonat nicht richtig zu beurteilen und beschließt recht spontan, ihren Job zu kündigen und in die Heimat zu fliegen. Dort stellt sie fest, dass ihre Mutter zu einer Freundin gezogen ist, nicht mehr im Familienunternehmen arbeitet und einiges drunter und drüber geht. Das Cover verleiht dem Buch einen mediterranen Touch, die Goldfolierung spiegelt sich im Sonnenschein, so dass ich ein gutes Gefühl habe, es in der Hand zu halten und in die Geschichte einzutauchen. Der verstörende Anruf von Tonis Vater warf gleich zu Beginn sehr viele Fragen auf. Meike Werkmeister versteht es im Folgenden immer mehr Ungereimtheiten zwischen den Familienmitgliedern zum Vorschein zu bringen, immer mehr Unausgesprochenes steht im Raum. Auf diese Weise erzeugt die Autorin eine langanhaltende hintergründige Spannung in Bezug auf die Aufdeckung all der kleinen Geheimnisse. Dennoch wird es nie langweilig, denn es geschieht immer etwas Unvorhergesehenes. Neben der ungewöhnlichen Liebesgeschichte zweier lange verheirateten Personen entwickelt sich auch eine zarte Bande zwischen zwei Figuren, die nach Ansicht von Außenstehenden nicht sein darf. Die Figuren handeln realistisch und nachvollziehbar. Toni erzählt aus der Ich-Perspektive und so konnte ich als Leserin an ihren zwiespältigen Gefühlen teilhaben. Ganz deutlich spürte ich die innere Verletzung durch eine große Liebe in ihrer Jugend, die ihr weiteres Verhalten im Umgang zu einem Partner geprägt hat. Zu der Lebensplanung ihrer Eltern hat sie eine eigene Meinung. Nach außen hin erscheint sie selbstbewusst und selbständig, doch sie weiß, dass sie den Werten, die ihr auf dem Weg ins Erwachsenwerden vermittelt wurden, nicht gerecht wird. Sie ist bereit, ihre eigenen Ziele zu überdenken und bleibt dadurch wandlungsfähig. Andere Personen in ihrem Umfeld öffnen sich für Gespräche im Laufe der Zeit, so dass die Geschichte abwechslungsreich bleibt. Der Roman „Der Wind singt unser Lied“ von Meike Werkmeister nimmt die LeserInnen mit an die Nordsee. In einem leicht lesbaren Schreibstil versteht die Autorin es, den Leser über kleine Familiengeheimnisse hinweg mit einer wechselvollen, berührenden Geschichte zu unterhalten, die an manchen Stellen ein Wohlbefinden erzeugt, an anderen aber auch ein Störgefühl. Auf jeden Fall wird nach einigen Höhen und Tiefen am Ende alles gut. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung.

Für ein laues Wochenende am Meer

Von: Nique87 Datum: 24. May 2021

Ich finde das Buch in Ordnung. Schön seicht und romantisch. Sprachlich ist es kein Goethe, aber dadurch auch schnell zu lesen und unterhaltsam. Es ist für mich eine gute, typische Urlaubslektüre. Ich finde es auch schön, dass es mal hier in Deutschland spielt und ich den Ort gut kenne. Schön nordisch!!! Alles in allem ein Buch, was man gut weg lesen und bei dem man gut abschalten kann.

Einfühlsam, ruhig und dennoch wundervoller Roman

Von: Verena / Kapitel11 Datum: 17. May 2021

"Der Wind singt unser Lied" ist bereits das dritte Buch von Meike Werkmeister! Diesmal spielt die Geschichte aber nicht auf Norderney, sondern in St. Peter-Ording! Diejenigen, die die beiden anderen Bände bereits kennen, wissen, um wen es sich bei Toni handelt. Für alle anderen: Toni ist eine Freundin von Maria, die im zweiten Band "Sterne sieht man nur im Dunkeln" die Hauptrolle spielt. In diesem zweiten Band hilft Toni ihrer Freundin in ihrem Strandcafé auf Norderney aus, aber bevor sie sich ganz und gar in Lars verliebt, zieht es Toni wieder in die Ferne, nach Costa Rica. Dort erreicht sie eines Tages ein Anruf ihres Vaters... Also, ich muss sagen, schreiben kann die Meike ja! :-) Dieses Buch hat mich so begeistert!! Ich habe nicht ganz so viel geweint, wie in Band 2, dafür hatte ich um so öfter Gänsehaut! Und diese Gänsehaut-Momente waren zum Teil schon traurig, aber viel öfters richtig, richtig schön! Gekonnt hat Meike hier uns nicht etwa eine heile Welt vorgesetzt, nein, pures Leben erwartet den Leser! Und das hat so gut getan!! Wir begleiten Tonis Familie bei der Bewältigung ihrer Probleme, nehmen Anteil an ihren Sorgen, schließen den kleinen Mads genauso in unser Herz wie Toni und sind hautnah dabei, wie Toni endlich zu sich selbst findet und ihren Frieden mit sich macht! Der Weg dorthin hat es aber in sich!! ;-) Meike Werkmeister beschreibt die Orte und die Umgebung des Settings so gut, dass man wirklich meint, das alles zu kennen! Als ob man selbst schon mal da war! Sie schreibt so gefühlvoll, wie man selbst seine Gefühle nicht besser ausdrücken könnte! Durchweg war ich an diese Geschichte gefesselt, es gab keinen Moment der Langeweile! Nur... Jetzt bin ich traurig, weil ich wieder 1 Jahr warten muss, bis Meikes nächstes Buch erscheint! Puuhhuu!! Aber vielleicht lese ich die Reihe bis dahin einfach nochmal von vorne! ;-) LOL!! Übrigens, am Ende des Buches befinden sich noch eine Reihe leckerer Rezeptideen! Mmhhh...Und was ich richtig, richtig toll fand und nach wie vor toll finde ist die Zeichnung mit der Kassette und den ganzen coolen Songs, die drumherum aufgeführt sind! Das ist wie eine Zeitreise... :-) Und habt ihr das Cover gesehen? Klar habt ihr das! ;-) Ist das nicht fantastisch?? :-)Ich liebe es sooo sehr!!

Schöner Roman

Von: Ladybug Datum: 17. May 2021

Dieser Sommerroman erzählt eine Geschichte der Weltenbummlerin Toni, die erst aufgrund eines Anrufes ihres Vaters wieder zurück in ihre Heimat der Nordsee kommt. Eigentlich versucht sie so wenig wie möglich zurück in ihre Vergangenheit zu reisen, da sie dadurch immer wieder an das traurige Ereignis aus ihrer Jugendzeit erinnert wird. Die Mutter hat mittlerweile den Hof und somit Tonis Vater verlassen und auch die Gäste bleiben aus. Ihre Schwester Caro, die versucht alles auf die Reihe zu bekommen ist mit Arbeit und Familie überfordert und freut sich über die Hilfe ihrer Schwester. Während Toni nun versucht sich mit Arbeit auf dem Ferienhof abzulenken und ihre Familie dabei zu unterstützen überschlagen sich immer mehr die Ereignisse und sie merkt ganz schnell, dass sie ihr Leben nun endlich anpacken muss. In welche Richtung soll sie nun gehen oder soll sie einfach wieder ihre Tasche packen und fliehen? Ein Roman der ans Herz geht und alle Bereiche der Gefühle in mir ausgelöst hat. So werden tiefgründige Themen wie Verlust und Trauer angesprochen, doch auch Freundschaft und Liebe kommen nicht zu kurz. Die Charaktere sind alle sehr bildlich und sympathisch dargestellt und man hat als Leser schnell eine Bindung zu ihnen gefunden. Auch die Naturbeschreibungen kommen hier keinesfalls zu kurz und ich konnte die Nordsee förmlich spüren. Das Cover ist wunderschön gestaltet und die Motivauswahl passt sehr gut zur Story. Zum Ende bekommen wir noch eine bunte Auswahl an Ideen vom „Familienhof Ferienglück“. Einfache Anleitungen zum Basteln, Rezeptideen oder eine Playlist aus Tonis Mixtape runden diese Sommergeschichte perfekt ab. Mein Fazit: Ein schöner Sommerroman mit einer tolle Geschichte zur Vergangenheitsbewältigung und Selbstfindung ein jungen Frau.

Der Wind singt unser Lied

Von: Buchlingse Datum: 16. May 2021

Wenn ihr mal was Schönes für Zwischendurch haben möchtet, was man schnell wegschmökern kann und wo man den Alltag so richtig toll vergessen kann, ist das hier euer Buch. Ich habe mich beim Lesen permanent wie im Urlaub gefühlt. Als ob ich förmlich den weiten Sandstrand von Sankt Peter-Ording unter meinen nackten Füßen knirschen hören könnte. Als ob ich die Nordsee rauschen & die Möwen krächzen hören könnte. Die Charaktere habe ich alle unheimlich liebgewonnen, denn jeder war auf seine Weise besonders und doch hatte jeder auch so seine Probleme. Der Familienzusammenhalt hat mir unheimlich gut gefallen. Außerdem gibts als Bonus schwarze Schafe, Hundewelpen und Babykätzchen. 4 🌟🌟🌟🌟 für eine tolle Urlaubslektüre! Im wahrsten Sinne des Wortes!

Wohlfühlroman mit Tiefgang

Von: SusisQueerbeet Datum: 13. May 2021

Toni hat vor Jahren ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Grund dafür ein schwerer Schicksalschlag den sie immer noch nicht überwunden hat. Zur Zeit weilt sie in Cost Rica als Surf Lehrerin als sie einen seltsamen Anruf ihrers Vaters erhält. Nach einem Beinahe Unfall und den geheimisvollen Worten einer Einheimschen, kündigt sie ihren Vertrag und macht sich auf den Heimweg. Auf dem Ferienhof ihrer Eltern angekommen, spürt Toni sofort das etwas nicht stimmt. Der einzige der sich wirklich über ihr erscheinen freut ist Mads, ihr Neffe. Das Verhältnis zu Caro ist sehr distanziert und auch ihr Vater wirkt traurig. Als Toni erfährt das ihre Mutter den Hof und die Familie verlassen hat,beschließt sie zu bleiben und mit anzupacken. Ausserdem möchte sie endlich ihr Trauma von vor 17 Jahren überwinden….. Das Cover zog mich magisch an. Auch der Klappentext versprach wundervolle Lesestunde. Merke Werkmeister zaubert dem Leser stimmungsvolle Bilder vor Augen. Der Schreibstil ist locker und stellenweise fast poetisch. Die Beschreibungen des Ferienhofes, dem Deich und den Tieren lassen Urlaubsfeeling aufkommen. Man kann förmlich das Meer riechen und den Sand unter den Füßen spüren. Die Charaktere sind durchweg starke Persönlichkeiten, jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen, doch das von Toni und Caro wiegt am schwersten. Erzählt wird aus der Sicht von Toni, in der Ich- Form, was dazu beiträgt noch bessere Einblicke in ihre Gefühls und Gedankenwelt zu bringen. Man spürt zwar das etwas schwer auf Toni lastet, sie oft in der Vergangenheit hängt, was es jedoch ist, erfährt man erst später. Von der der ersten Seit war ich angefixt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so verbrachte ich den Muttertag lesend in der Sonne, ohne zu bemerken das ich mir einen Sonnenbrand einhandelte. Ein absoluter Wohlfühlroman über Familie, verpasste Gelegenheiten und Geheimnisse. Die perfekte Sommerlektüre um abzutauchen aus dem Alltag und sich treiben zu lassen.

Ein absolutes Highlight für mich 🤍

Von: Jasminchristl Datum: 12. May 2021

~ Es gibt nicht den einen richtigen Weg. Du musst nur den finden, der sich richtig anfühlt ✨~ In der Geschichte geht es um Toni, sie ist eine Weltenbummlerin sie will die Welt sehen und sich frei fühlen. Bis sie eines Tages einen Anruf von ihrem Vater bekommt und bei ihr die Alarmglocken klingeln. Hals über Kopf reißt sie zurück an die Nordsee, dort wo sie sich nie zuhause gefühlt hat, aber vielleicht wird sich dies ganz schnell ändern 🥰🙊 Ach ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut den von der lieben Maike Liebe ich alle Bücher bisher 🥰 Die Geschichte hat mich von Seite eins gepackt, der Schreibstil war sehr angenehm und bildhaft ich hab mich direkt gefühlt als wäre ich selber an der Nordsee🌊 Toni war für mich ein ganz besonderer Charakter sie hat schon einiges in ihrem Leben erlebt doch hat sie sich nirgends so richtig Zuhause gefühlt. Sie war für mich ein sehr starker und mutiger Charakter ❤️ Aber auch Caro, Mads, Florian und Co habe ich sofort ins Herz geschlossen😍 Der Ablauf der Geschichte war voller Spannung und Humor, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich hab viel gelacht, mit gelitten und mir ein paar Tränen verdrückt 😍 Das Buch ist so vieles ein Herzensbuch aber auch ein Wohlfühlbuch, die Geschichte hatte alles was eine gute Story braucht sie hat mich gepackt und mit sich gezogen und ist deswegen ein absolutes Jahreshighlight für mich ❤️

Der Sommerroman 2021

Von: Resireads Datum: 11. May 2021

“Der Wind singt unser Lied” war das erste Buch, dass ich von Maike Werkmeister gelesen habe. Das sommerliche Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen. Ich finde das Cover ist wirklich super gestaltet. Der Hintergrund ist in einem sanften Blau gestaltet und die davor abgebildeten Blätter wirken so, als hätte kurz zuvor ein starker Windzug durchgeblasen. Die Möwen runden das Ganze treffend zum Thema Nordsee ab. Für mich passt das Cover perfekt zum Titel. Es ist zwar dezent von den Farben her gehalten, fällt aber durch die liebevollen Details doch ins Auge. Den Schreibstil der Autorin finde ich wundervoll. Beim Lesen konnte ich förmlich die Meeresluft riechen und mich an die Nordsee träumen. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von der Protagonistin Toni erzählt. Ihre Geschichte startet in Costa-Rica und führt sie an die Nordsee nach St. Peter-Ording. Zum Beginn des Buches war noch nicht wirklich klar, warum Toni das sonnige Costa-Rica hinter sich lässt. Generell lernen wir Toni eher als sprunghafte Weltenbummlerin kennen, die ihren Platz in der Welt noch nicht gefunden hat. Zum einen scheint sie ein beeindruckendes Leben zu führen, aber auf der anderen Seite ist sie auch noch nirgendwo angekommen. Sie läuft vor ihrer Vergangenheit davon und lernt erst im Laufe des Buches, dass man vor manchen Sachen nicht ewig davon laufen kann. In St. Peter-Ording trifft Toni auf ihren Vater und ihre Schwester, die dort gemeinsam einen Ferienhof betreiben. Besonders bei den Gesprächen zwischen Toni und ihrer Schwester merkt man, dass sie zwar Gespräche miteinander führen, jedoch nicht wirklich miteinander reden. Mir persönlich hat es gut gefallen, wie sich im Laufe des Buches Toni immer weiterentwickelt. Wo sie am Anfang noch am liebsten vor allem geflüchtet wäre, merkt sie, dass man Probleme auch anders lösen kann. Ein wenig im Hintergrund war die Liebesgeschichte von Toni. Wer also einen reinen Liebesroman sucht, wäre hiermit nicht optimal beraten. Denn in “Der Wind singt unser Lied” geht es um viel mehr als um Liebe. Es geht um Freundschaft, Trauer, Verzeihung, Familie, Krankheit und mehr. Die Protagonistin bekommt innerhalb der fast fünfhundert Seiten ihr Leben im Griff und lernt nicht mehr in der Vergangenheit zu leben. Insgesamt ist “Der Wind singt unser Lied” der perfekte Sommerroman. Zwischen den Seiten kann man die Welt um sich herum vergessen und sich mitreißen lassen in die Geschichte von Toni. Wer also gerade Fernweh hat und sich an die stürmische Nordsee träumen möchte, sollte es definitiv mit diesem Buch probieren.

Wundervolles Buch!

Von: buchsthetik Datum: 09. May 2021

𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧𝐬𝐞𝐱𝐞𝐦𝐩𝐥𝐚𝐫: 𝐃𝐞𝐫 𝐖𝐢𝐧𝐝 𝐬𝐢𝐧𝐠𝐭 𝐮𝐧𝐬𝐞𝐫 𝐋𝐢𝐞𝐝 | 𝐌𝐞𝐢𝐤𝐞 𝐖𝐞𝐫𝐤𝐦𝐞𝐢𝐬𝐭𝐞𝐫 Roman 5/5 In dem Roman von Meike Werkmeister geht es um Toni, die sich nirgends auf der Erde zu Hause sieht und deshalb als Weltenbummlerin unterwegs ist. Ein Anruf ihres Vaters führt sie nach langer Zeit zurück an die Nordsee, wo sie sich nie wirklich wohl gefühlt hatte. Zuhause in Sankt Peter-Ording merkt Toni, dass sich vieles verändert hat. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift sie, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Im Einband versteckt sich auf der ersten Seite eine kleine Landkarte. Auf den letzten Seiten sind Rezepte und Bastelanleitungen aus der Geschichte zu finden. Zudem gibt es eine Playlist mit den Lieblingsliedern der Protagonistin im Anhang. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mich lassen auch die Charaktere nach den letzten gelesenen Seite nicht los. Beim Lesen konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und es hat mich wirklich berührt. Die Autorin hat einen so wundervollen Schreibstil, sodass dieser mich sofort an die Orte versetzt hat. Die Charaktere und die Geschichte sind realistisch formuliert, sodass der Roman tatsächlich so abspielen könnte. Sowohl die Protagonistin Toni, als auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Toni ist bereits in einem anderen Werk aufgetreten, sodass sich Inhalte verknüpfen lassen. Trotzdem steht jeder Roman von Meike Werkmeister für sich. Ich komme gebürtig von der Nordseeküste und liebe das gesamte Flair. Die Autorin schafft mit ihrem Sprachstil Heimatgefühle aufkommen zu lassen, sodass ich die salzige Meerluft beim Lesen direkt auf meiner Haut spüren kann. Die Protagonistin fand ich sehr sympathisch, ich konnte mich zudem in Teilen sehr mit ihr und ihrer Gedankenwelt identifizieren, weshalb ich direkt in diesem Roman abgetaucht bin. Die Themen in dem Buch sind sehr vielseitig und tiefgründig und handeln mitunter von Liebe, Schmerz und Verlust.

Zurück nach St. Peter-Ording

Von: Lesehunger1111 Datum: 06. May 2021

Die Weltenbummlerin Toni kommt nach langer Zeit zurück zum Ferienhof Ihrer Eltern in St. Peter-Ording. Die Gründe für ihre Reise erfährt man erst später, aber sie sind ernster als anfangs gedacht. Bei ihrer Ankunft freut sich ihre Familie, aber dann findet sie schnell heraus, dass sich nicht nur sie selbst sich verändert hat sondern auch ihre Eltern und ihre Schwester. Sie reden miteinander aber doch auch aneinander vorbei. Verheimlichen Dinge, um den anderen nicht weh zu tun. Genau das tut es aber später wenn endlich die Vorwürfe kommen. Es ist wie oft im Leben,  die Kommunikation untereinander ist schwierig,  weil nicht alle Seiten die Worte (gesagt und ungesagt) gleich verstehen. Das hört sich jetzt sehr ernst an, aber es gibt auch viele schöne Momente, z.B. mit alten und neuen Freunden und auch mit ihrem Neffen. Besonders gut gefallen hat mir die Stelle, an der sie sich vornimmt das Bild nie zu vergessen wie ihr Neffe gerade glücklich ist. Und natürlich spielt auch die Landschaft eine Rolle, so dass man Sehnsucht nach Strand und Meer bekommt. Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen! Schön sind auch die Extras am Ende.

Pures Wohlfühlklima

Von: Bücherträumerin Datum: 06. May 2021

Meike Werkmeister hat mit "Der Wind singt unser Lied" erneut eine wundervolle Geschichte mit einer ordentlichen Portion Nordsee-Liebe geschaffen. Absolutes Fernweh Potential und sehr viel Liebe und Freundschaft als zentrale Themen! Dies ist quasi der dritte Nordsee-Teil, jedoch lassen sich alle Bücher unabhängig voneinander lesen. Toni ist jung und auf der Suche nach sich und dem was sie möchte. Nach dem sie eine Zeit lang in Costa Rica gewesen ist, kehrt sie zu ihren Eltern an die Nordsee zurück. Jedoch hat sich in ihrer Abwesenheit einiges verändert und Toni muss zeitgleich ihre Jugend aufarbeiten. Ein leichter Schreibstil und absoluter Wohlfühlfaktor für den anstehenden Sommer.

Ein wunderschöner, romantischer und tiefgründiger Roman

Von: mamipower1985buecherlesen Datum: 05. May 2021

" Der Wind singt unser Lied" von @meike.werkmeister , ist ein romantischer, tiefgründiger und emotionaler Roman. Protagonistin in diesem Roman ist Toni. Toni hat man schon ein bisschen in " Über dem Meer tanzt das Licht" kennen gelernt. Toni ist eine sehr fröhliche und optimistische Person, die stets für jedes Abenteuer offen ist. Bisher hat sie die Welt bereist und war überall und nirgendwo zu Hause. Eines Tafes erhält sie einen zimlich verstörenden Anruf von ihrem Vater. Sie macht sich große Sorgen um ihr Elternhaus. Aus diesem Grund beschließt sie, dass sie nun genug gereist ist und es an der Zeit ist nach Hause zurück zu kehren. Doch als sie wieder zurück in ihrer Heimat St. Peter - Ording ist, merkt sie schnell, dass sich das Ganze als schwieriger als gedacht gestaltet. Toni wird nach ihrer Rückkehr wieder bewusst, warum die ihre Heimat damals verlassen hat. Doch Toni beißt die Zähne zusammen und versucht mit aller Kraft den Ferienhof ihrer Eltern zu retten. Aber sie steht noch vor einem anderen Problem, denn unerwartet stößt sie auf ihre Jugendliebe. Dieser Roman, hat mich beim Lesen restlos begeistert. Bei diesem Roman hat einfach alles gepasst. Er war spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Beim Lesen hatte man ständig das Gefühl, dass einem eine frische Meeresbrise um die Nase weht. Die Geschichte war wunderschön und einfühlsam geschildert, die Emotionen der Charaktere wurden wunderschön ausgearbeitet. Obwohl im Roman tiefgründige Themen und große Gefühle vorkommen, vermittelte er dem Leser eine wundervolle Leichtigkeit. Außerdem war der Roman voller starker und beeindruckender Charaktere. Die Kulisse des Romans war wunderschön und bildhaft beschrieben, sie verlieh dem Roman ein traumhaftes Urlaubsfeeling. Insgesamt ein wunderschöner Roman zum Nachdenken, Träumen und Wohlfühlen mit ganz viel Urlaubsfeeling. Ich kann den Roman absolut empfehlen 😍😍😍👍👍

Mega toll!

Von: chapteraway Datum: 05. May 2021

Meine Meinung Das Buch wurde mir in einem super schönen und tollen Paket geliefert, wodurch ich sehr gespannt auf den Inhalt war. Ich habe den "ersten" Teil zwar nicht gelesen, aber man kann es auch unabhängig davon lesen, da sich die Geschichten miteinander abschließen. Zum Anfang war es jedoch etwas schwierig für mich in die Geschichte reinzukommen. Der Schreibstil der Autorin war mir neu und so hatte ich etwas mit den Seiten zu kämpfen. Dieses Problem wurde aber schnell gelöst, nachdem man nach einigen Seiten in der Geschichte vertieft war. St. Peter-Ording hat mich einfach von sich überzeugt und ich hab das Buch in wenigen Stunden nur verschlungen. Die Story war packend und emotional und die Familie und Toni selbst war voller Authentizität und Leben. Die ganzen Momente sind sehr toll beschrieben, sodass man unglaublich mitleiden wird. Fazit Ein Buch mit einem tollen Setting, als wäre man im Urlaub. Die Geschichte und die Charaktere waren alle in sich Stimmung und haben mir tolle Lesestunden beschert.

Ein Wohlfühlbuch mit Tiefgang

Von: Martinas Buchwelten Datum: 04. May 2021

Von Meike Werkmeister habe ich bisher beide Romane gelesen, die bereits erschienen sind. Besonders "Sterne sieht man nur im Dunkeln" mochte ich sehr, aber auch "Über dem Meer tanzt das Licht" hat mir gut gefallen. Mit ihrem neuen Roman "Der Wind singt unser Lied" treffen wir auf eine altbekannte Figur aus dem letzten Buch: Toni, die Weltenbummlerin, die damals mit Maria die Welt unsicher gemacht hat, bevor Maria in ihre Heimat Norderney zurückgekehrt ist. Toni, das Surfer Girl, hat St.Peter-Ording den Rücken gekehrt. Sie genießt gerade ihr Leben in Costa Rica, als ein etwas komischer Anruf ihres Vaters sie aus dem Gleichgewicht bringt. Sie hat das Gefühl, dass zuhause irgendetwas nicht in Ordnung ist und packt ihren Rucksack. Für ein paar Tage möchte sie beim Ferienhof ihrer Eltern vorbeischauen und die Lage sondieren. Doch Toni bemerkt ziemlich schnell, dass ihre Schwester Caro und ihr Vater ihr etwas verheimlichen. Zusätzlich erinnert sie ihr Zuhause an ihre erste große Liebe, die damals Ausgangspunkt ihrer Flucht in die weite Welt war. Nun scheint es, als müsste Toni sich ihren Ängsten stellen und nicht bei den ersten Schwierigkeiten das Weite suchen. Sie muss mit der Vergangenheit abschließen und endlich ihren Platz im Leben finden, doch das ist leichter gesagt als getan. "Der Wind singt unser Lied" ist ein Liebesroman, aber einer an das Leben und die Familie. Sie steht im Mittelpunkt. Es ist aber auch ein Wohlfühlroman, den es zu Beginn allerdings ein bisschen an Leichtigkeit fehlt, denn es häufen sich die Schwierigkeiten. Meike Werkmeister spricht einige ernste Themen an, was mir sehr gut gefallen hat. Vorallem aber müssen nicht nur Toni, sondern auch die anderen Familienmitglieder lernen nicht immer alles totzuschweigen, sondern endlich über ihre Probleme zu sprechen. Die einen flüchten, die anderen laden sich alles auf ihre Schultern, um schließlich zusammenzubrechen. Aber es gibt auch einen Funken Liebe auf den 464 Seiten, die sich zart anbahnt und sehr realistisch beschrieben wird. Genauso mag ich das. Wie schon bei "Sterne sieht man nur im Dunklen", wo die Kreativität der Hauptprotagonistin durch ihre wunderbaren Postkartensprüche und Zeichnungen dargestellt werden, sind es diesmal die Musik und die Songtexte, die Toni komponiert. Sie ist ein Freigeist und "Manchmal muss man eine neue Richtung einschlagen, damit aus Gegenwind Rückenwind wird" Auch die anderen Figuren sind authentisch und sympathisch dargestellt, auch wenn manche von ihnen oftmals etwas seltsam agieren. Sie alle haben Ecken und Kanten und eine eigene Persönlichkeit. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich Mads, Tonis Neffen. Auch der Ferienhof der Familie wird sehr anschaulich beschrieben und man bekommt beim Lust diesen ebenfalls zu besuchen. Die drei Romane sind nur lose zusammenhängend und kann man gut auch einzeln lesen. Schreibstil: Meike Werkmeister schreibt sehr bildhaft und atmosphärisch. Ich habe mit Toni mitgelitten und mich gefragt, was ihre Familie ihr verheimlicht. Die anschaulichen Beschreibungen der Landschaft mochte ich sehr und es hat sich trotz Wind und kühleren Wassertemperturen Urlaubsfeeling eingestellt, obwohl ich noch nie an der Nordsee war. Fazit: Ein warmherziger Familienroman mit Tiefgang, der sich einigen Themen wie Verlust, Trauer und Krankheit widmet, aber auch mit besonderen Wohlfühlmomente punkten kann. Bis sich alle Familienmitglieder endlich finden, müssen noch einige Hürden genommen werden. Ich hatte wunderbare Lesestunden und empfehle den Roman sehr gerne weiter.

Wieder eine Meisterleistung

Von: Sinas_Wunderland Datum: 04. May 2021

Der Wind singt unser Lied war für mich das 3. Buch der lieben Meike Werkmeister. Bereits die Vorgängergeschichten (man kann die Bücher theoretisch vollständig unabhängig voneinander lesen, trotzdem hängen sie zusammen) konnten mich damals vollständig überzeugen. Diesmal geht es um Toni, die "Weltenbummlerin", die nach einem Anruf ihres Vaters ihre Segel in Costa Rica abbricht und nach Hause, auf einen kleinen Familienbauernhof/Ferienpension zurückkehrt. Dort angekommen merkt sie, dass es vieles gibt, dass sich vieles verändert hat. Dabei geht es um Familie, Freundschaften und das Leben - und natürlich auch ein wenig um die Liebe. Meike Werkmeister schafft es wieder, einen komplett in den Bann der Geschichte zu ziehen. Man hat das Gefühl die wirklich sympathischen Menschen zu kennen und beim Erleben dabei zu sein. Und natürlich spürt man eine Brise Nordsee - das gehört bei Meikes Romanen einfach so. Das Buch war für mich ein absoluter Wohlfühlroman, verbunden mit dem Erleben eines wunderschönen Settings. Gerne mehr davon!

Wind in den Haaren, Sand unter den Füßen und Meeresluft in der Nase

Von: Stephie S. Datum: 03. May 2021

Antonia ist eine junge Frau auf der Suche nach sich selbst. An den schönsten Orten dieser Welt ist sie nie voll und ganz angekommen. Als sie dann eines Tages einen Anruf von Zuhause bekommt, wusste sie, dass es an der Zeit war heim zu kehren und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Der Roman "Der Wind singt unser Lied" lädt dazu ein sich zu entspannen und sich in die Landschaft von St. Peter Oerding zu verlieben. Die Autorin lässt die Leser am Gefühlsleben ihrer Protagonistin teilhaben. Zudem hält die Geschichte noch einige unvorhersehbare Überraschungen bereit. Das Lesen macht wirklich gute Laune. Ich würde gerne einmal selbst Urlaub auf dem Familienhof Ferienglück machen. Achtung Spoiler: Toni ist eine unabhängige Frau, die ihr Zuhause auf der ganzen Welt sucht. Sie hat ihre Familie schon über ein Jahr nicht mehr gesehen. Als sie nach Hause kommt, merkt sie, dass sich der Ferienhof ihrer Familie nicht verändert hat, aber trotzdem nichts ist wie vor ihrer Abreise. Ihre Mutter hat Antonias Vater verlassen. Das Verhältnis zwischen Antonia und ihrer Schwester Caroline ist immer noch angespannt. Und seit Neustem lebt Florian, der Halbbruder ihres Schwagers Christian auf dem Hof und unterstützt ihre Familie. Als Antonias Vater einen schweren Unfall hat, scheint alles den Bach runtergehen und sie möchte am liebsten wieder flüchten. Doch ihre Mutter bringt sie dazu sich der Tragödie ihrer Vergangenheit zu stellen und schließlich ist Antonia doch bereit für ihr Happy End auf dem Familienhof Ferienglück.

Back To The Roots

Von: Island Datum: 02. May 2021

Ich habe schon mehrere Romane von Meike Werkmeister gelesen, da ich sehr gerne beim Lesen an die Nordsee reise, wo ihre Geschichten hauptsächlich spielen. Daher war mein Interesse für „Der Wind singt unser Lied“ natürlich auch gleich geweckt. Aber auch das Cover des aktuellen Romans ist wieder sehr ansprechend gestaltet und macht wirklich Lust darauf, das Buch zu lesen. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Weltenbummlerin Toni, die wegen ihrer Eltern nach langer Zeit zurück nach St. Peter Ording auf deren Ferienhof kommt, nachdem sie zuletzt in Costa Rica recht zufrieden war. Für viele ein traumhafter Ort mit seinem tollen Strand und der Nordsee, nicht aber für Toni, die sich in ihrem Heimatort noch nie so richtig wohlgefühlt hat und sich auch wieder mit unangenehmen Erinnerungen aus ihrer Jugend konfrontiert fühlt. Und auch das Zusammensein mit ihren Eltern und ihrer Schwester gestaltet sich recht unentspannt und man scheint Toni etwas zu verheimlichen. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, da es sich nicht ausschließlich um einen sommerlichen Liebesroman handelt, der an einem schönen Ort spielt, sondern auch eine gute Dosis Tiefgang enthalten ist. Besonders gut gefällt mir aber natürlich auch wieder der Lokalkolorit, sodass ich mir die Schauplätze an der Nordsee sehr gut vorstellen und zumindest in Gedanken dorthin reisen konnte. Die verschiedenen Charaktere sind mir trotz mancher Ecken und Kanten sympathisch und der Schreibstil der Autorin ist sehr anschaulich und angenehm lesbar. Sehr schön finde ich auch, dass immer wieder Songtexte von Toni an passender Stelle eingebunden wurden. Sehr gerne empfehle ich diesen Roman weiter.

Was für ein schöner Roman!!!

Von: Melanie Mergenschröer Datum: 02. May 2021

Der 3. Roman von Meike Werkmeister. Was hab ich mich gefreut, dass es diese Neuerscheinung gibt. Und was soll ich sagen: ich bin definitiv nicht enttäuscht worden. Das Buch ist wirklich schön geschrieben. Diesmal spielt die Geschichte nicht auf Norderney, wie im 2. Roman. Es geht ins schöne St. Peter Ording. Meike Werkmeister schreibt so bildlich und farbenfroh, dass ich mir beim Lesen wirklich vorstellen konnte, wie es auf dem Ferienhof aussieht. Toni verlässt den warmen Süden um zurückzukommen an die stürmische Nordseeküste. Durch die plötzliche Heimkehr tauchen natürlich viele Fragen auf und Toni ist zwischenzeitlich auch nicht sicher, ob Ihre Entscheidung richtig war. Die Vergangenheit holt sie ein...und Familienleben ist auch nicht immer einfach. Und die Liebe kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz.... Besonders schön beschreibt die Autorin den sechsjährigen Madsi. Ich glaube, dieses Kind muss man einfach lieb haben! Der Roman ist wirklich sehr empfehlenswert und ich muss sagen: endlich mal wieder ein Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte. Wer die ersten beiden Bände nicht gelesen hat, kann trotzdem in die Geschichte einsteigen; aber eigentlich ist es viel zu schade, diese nicht gelesen zu haben, weil sie einfach auch zu schön sind. Die hinteren Buchseiten haben mir auch gut gefallen....so eine Mütze werde ich auch stricken. Viel Spaß beim Lesen dieses tollen Sommer-/Familienromans.

Eine Wohlfühlgeschichte

Von: Rinni83 Datum: 02. May 2021

Ich durfte bereits letztes Jahr "Über dem Meer tanzt das Licht" lesen, welches das vorherige Buch war. Dort spielte auch Toni bereits eine Rolle, da diese zu Besuch bei der Hauptprotagonistin Maria zu Besuch war. Man kann die Bücher allerdings auch unabhängig voneinander lesen, dies tut der Geschichte keinen Abbruch. Vor Jahren ist Toni nach einem schweren Schicksalsschlag von zu Hause aufgebrochen, weit weg, bis sie irgendwann in Costa Rica gelandet und dort erst einmal geblieben ist. Doch ein Anruf ihres Vaters bringt sie zurück in ihre Heimat St. Peter Ording. Aber dort ist plötzlich alles anders, ihre Mutter hat den Hof und den Vater verlassen und auch ihre große Schwester Carl scheint nicht glücklich zu sein - sie ist überfordert mit Familie, Beruf und dem Hof. Im laufe der Geschichte versucht Toni das Traumata ihrer Jugend zu verarbeiten und die Beziehung zu ihrer Schwester Caro wieder herzustellen, was aufgrund der damaligen Geschehnisse gar nicht so einfach scheint. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist schön flüssig, so, dass man gut in die Geschichte hineinfindet. Man merkt, wie sehr der Autorin St. Peter Ording und allgemein die Umgebung am Herzen liegt und das sie das Meer liebt. Orte und Situationen wurden bildlich und detailliert beschrieben, ohne dabei zu ausschweifend zu werden. Ich durfte Toni und ihre Familie kennen lernen und entwickelte zu jedem Charakter eine eine ganz eigene Beziehung. Natürlich bekam ich zu Toni die stärkste Bindung, da diese Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird. Etwas Schade fand ich, dass die Liebe etwas zu kurz gekommen ist, auch wenn ich mir Florian irgendwie nicht so bildlich vorstellen konnte und mir Andy vielleicht besser gepasst hätte. Eine bezaubernde Wohlfühlgeschichte mit ganz viel Herz und Liebe. Sie erzählt von Familie, verpassten Gelegenheiten und Geheimnissen. Sie lässt einen mit einem ganz warmen Gefühl zurück. Ich kann diesen Roman jedem ans Herz legen, der das Meer und leichte Familiengeschichten liebt.

Toni auf der Suche nach sich selbst...

Von: Eva G. von Evas Lesezeit Datum: 02. May 2021

Toni ist ruhelos, momentan lebt sie in Costa Rica und arbeitet dort in einem Surfercamp als Surflehrerin, doch das ist nur eine Station von vielen, denn sie ist mittlerweile seit fünfzehn Jahren unterwegs und kehrt nur an Weihnachten in ihre alte Heimat in der Nähe von St. Peter-Ording zurück. Dieses Jahr war sie aber nicht mal an Weihnachten dort, denn sie hält es nicht aus, alles erinnert sie so sehr an ihre Vergangenheit. Aber als ihr Vater sie unerwartet auf Costa Rica anruft und fragt, wann sie denn wieder nach Hause käme, da wird sie unruhig, denn ihr Vater hat sie noch nie angerufen, noch dazu mit dieser Frage. Als sie dann einen Unfall hat, der ihr das Leben hätte kosten können, beschließt sie, endlich wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Daheim ist alles anders als erwartet, denn ihre Mama ist ausgezogen, ihre Schwester Caro wirkt gestresst und hält Toni immer auf Abstand, ihr Vater ist komplett überfordert mit allem, nur Mads, ihr kleiner Neffe, ist überglücklich und genießt jede freie Sekunde mit ihr. So kommt Toni mitten in dieses Chaos und bleibt länger, als sie es geplant hatte... Meike Werkmeister schreibt einfach toll. So voller Emotionen, aber auch mit Tiefgang, was den Leser zum Nachdenken bringt und ihn noch tiefer in die Handlung einsteigen lässt. Die Kulisse kommt auch wunderbar zur Geltung und macht den Roman zu einem richtigen Sommerroman. Die Protagonistin Toni ist eine sympathische junge Frau, die durch ihren Zweckpessimismus oft die schönen Dinge übersieht, aber durch ihre Familie und Freunde endlich wieder lernt, das Leben zu genießen und durch ihre liebenswürdige Art auch von allen gemocht wird. Auch die anderen Charaktere sind sympathisch und machen den Roman rundum perfekt. Das absolute i-Tüpfelchen bilden die selbstgeschriebenen Songtexte von Toni, die immer wieder in die Handlung eingeflochten sind. Ich habe das Buch verschlungen, weil es mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Schon der erste Roman der Autorin hat mich begeistert, weshalb ich mich schon sehr auf diesen gefreut habe. Dieses Buch ist perfekt für alle, die das Meer lieben, aber nicht nur eine schöne Kulisse, sondern auch ernste Themen mögen.

Beziehungen des Lebens

Von: Ute Datum: 02. May 2021

Das Cover des Buches ist traumhaft und mit seinen ausklappbaren Buchdeckel ein einladender Sommerroman.Die Freude auf Nordseestrand und St.Peter Ording sind besonders geweckt, wenn man diese Orte kennt und eigene Erinnerungen wach werden. Die Geschichte von Meike Werkmeister behandelt viele wichtige Themen im Leben. Im letzten Drittel sehr emotional und bringt mir die Tränen in die Augen. Der Wind singt unser Lied ,das für jeden Menschen ein anderes sein kann. Aber unsere Beziehungen des Lebens und unsere Suche nach dem eigenen Weg, sind geprägt von Familie, Freunden und den Erlebnissen und Träumen. Ein für mich tiefgreifende Roman ,den ich sehr gern weiterempfehle .

Endlich ist der 3. Teil da!

Von: Franzi Datum: 02. May 2021

Ich war total gespannt auf das 3. Buch von Meike Werkmeister. Die ersten beiden Romane habe ich regelrecht verschlungen, weil sie mich die Handlung so in den Bann gezogen hat. Anders als die ersten beiden Büchern spielt dieses erstmals nicht auf Norderney. Was ich zu erst total schade fand, aber mich trotzdem nicht davon abgehalten hat das Buch innerhalb von einer Woche zu verschlingen. Die Hauptperson des Buches ist Toni. Toni ist aus dem zweiten Roman als die Weltenbummlerin bekannt und hat dort nur eine kleine Rolle gespielt. Ihr gehört nun das ganz Buch. Der Roman ist wieder sehr mitfühlend geschrieben. Ich habe mich beim Lesen stellenweise gefühlt, als wenn ich die Situation gerade selbst erlebe. Ich kann es daher sehr empfehlen.

Warmherziger Roman über Familie, Freundschaft und die Suche nach dem eigenen Weg

Von: Susanne Edelmann Datum: 02. May 2021

Seit langem bin ich ein großer Fan der Romane von Meike Werkmeister. Das liegt nicht nur (aber auch) an den wunderschönen Buchcovern, die mich jedes Mal aufs Neue direkt ansprechen. Zum Glück verfügen die Bücher zudem auch über jede Menge innerer Werte in Form von sehr warmherzigen, spannenden Geschichten. Diesmal dreht sich alles um Toni, die bereits im Vorgängerroman „Über dem Meer tanzt das Licht“ in einer Nebenrolle aufgetaucht ist. Es handelt sich hier aber nicht um eine Fortsetzung, sondern um einen vollkommen eigenständigen Roman. Antonia, genannt Toni, hat im Alter von 18 Jahren Hals über Kopf und kurz vor dem Abi ihre Heimat St. Peter-Ording verlassen. Eine unglückliche erste Liebe und ein traumatisches Erlebnis (welches, erfährt man aber lange nicht) haben sie dazu gebracht. Seitdem reist sie durch die Welt, arbeitet mal hier, mal dort, meist als Surflehrerin, Hauptsache möglichst weit weg von zuhause. Zu ihrer Familie – ihren Eltern Wolfgang und Petra, ihrer Schwester Caro, deren Mann und Sohn – ist sie in den letzten 15 Jahren nur noch an Weihnachten zurückgekehrt. Und jedes Mal reißen dabei die alten Wunden wieder von Neuem auf. Doch dann erreicht sie in Costa Rica ein seltsamer Anruf ihres Vaters. Er bittet nicht direkt um Hilfe, fragt aber sehnsüchtig und völlig untypisch, wann Toni mal wieder nach Hause kommt. Bei Toni schrillen die Alarmglocken und sie macht sich auf den Heimweg, wo sie von Vater und Schwester zunächst herzlich aufgenommen wird. Doch schnell wird klar, dass einiges im Argen liegt: Mutter Petra hat die Familie verlassen, zwischen Caro und ihrem Mann scheint es zu kriseln und auch zwischen Caro und Toni selbst lässt sich die frühere Vertrautheit nicht mehr herstellen, zu viel Unausgesprochenes steht zwischen ihnen. Und dann ist da auch noch Florian, Caros Schwager, der auf dem Ferienhof der Familie aushilft und in Toni Gefühle weckt, die sie seit 15 Jahren nicht mehr verspürt hat. Doch sowohl Caro als auch ihr Mann warnen Toni und Florian eindringlich vor einer Beziehung – warum? Dann hat Vater Wolfgang auch noch einen schweren Unfall und Toni muss auf dem Ferienhof mit anpacken. Je länger sie bleibt, umso mehr spürt sie, dass sie ihren Ängsten nicht länger ausweichen kann. Sie muss sich den schlimmen Erlebnissen von damals stellen, um endlich ihren Frieden mit den Geschehnissen machen zu können. Und das hat Auswirkungen auf die ganze Familie. Obwohl Toni in vielerlei Hinsicht ganz anders tickt als ich, konnte ich mich doch von Anfang an gut in sie hineinversetzen. Ihren Weg mitzuverfolgen, fand ich von der ersten Seite an unglaublich spannend und bewegend, dabei wird die Geschichte eher ruhig erzählt, dafür aber mit sehr viel Tiefe und Atmosphäre. Die Handlungsorte, allen voran der Ferienhof der Familie, werden so anschaulich beschrieben, dass ich sofort ein klares Bild vor Augen hatte. Und die meisten Personen, die in der Geschichte vorkommen, waren mir auf Anhieb sympathisch, so unterschiedlich sie auch sein mögen. Lediglich mit Tonis Mutter Petra hatte ich anfangs so meine Probleme, aber da kannte ich auch ihre Geschichte noch nicht, die erst kurz vor Ende des Buches aufgelöst wird. Alles in allem war das wieder einmal ein ganz wunderbarer Werkmeister-Roman, der mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Wie gut, dass ich ihn an einem Freitag begonnen habe, so konnte ich gleich das ganze Wochenende durchlesen! Für alle Kreativen gibt es am Ende des Buches übrigens auch noch jede Menge Do-it-yourself-Anleitungen, von Wolfgangs Dinkelbrötchen über Florians Strickmütze bis hin zu Petras Kräuterbeet und Madsis Traumfänger. Auf der Homepage des Goldmann-Verlages gibt es nicht nur eine Leseprobe zum Roman, sondern auch den link zu einer Spotify-Playlist mit Songs, die im Buch vorkommen und Tonis Lebensgefühl heute und vor 15 Jahren wunderbar wiederspiegeln, von den White Stripes, Guns n’ Roses und Oasis über Adele und die Beach Boys bis hin zu Elvis und Julia Kautz. Letztere ist eine Freundin der Autorin und hat zusammen mit ihrer Band schon viele Lesungen von Meike Werkmeister begleitet, u.a. auch auf dem Lesefestival Lit.Love 2019. Einige ihrer Songtexte finden sich im Roman wieder. Fazit: Unbedingt lesen und dabei vom nächsten Nordsee-Urlaub träumen!

Friede, Freude, Eierkuchen oder doch die Suche nach sich selbst?

Von: Erdmännchen Datum: 02. May 2021

Toni, eine Weltenbummlerin, ist überall Zuhause nur nicht in ihrer Heimat an der Nordsee. An diesem Ort mit Sandstränden, Dünen und Wind um die Ohren, hat sie sich nie richtig wohl gefühlt. Doch eines Tages erhielt sie in Costa Rica einen Anruf ihres Vaters. Er sagte nicht viel und fragte einfach nur, wann sie mal wieder nach Hause kommen wird. Toni kam das alles komisch vor, und beschloss nach St. Peter-Ording zu reisen, auf den Ferienhof ihrer Familie. Dort erinnert sie schon bald alles an ihre Vergangenheit und sie muss lernen, was es heißt den eigenen Lebensweg zu gehen und das man Dinge anpacken muss, um sie zu verändern. „Der Wind singt unser Lied“ - der neue Sommerroman von Meike Werkmeister nimmt die Leser*innen mit auf eine Reise an die Nordsee. Bereits das Cover des Buches macht Lust auf Urlaub, Strand und Meer. Künstlerisch gestaltet in angesagten Pastellfarben, mit Abbildungen von tropischen Pflanzen aus fernen Reisezielen und den heimischen Möwen der Nordsee. Als i-Tüpfelchen ist da noch eine Einheit von goldenem Glitzer. Mit diesem zauberhaften Schimmer wird auch der Titel des Buches in Szene gesetzt. Auch das Buchinnere hält Überraschungen bereit und zeichnet sich durch einen mehrseitigen Anhang aus. Die Inhalte reichen von einer Anleitung für eine Strick-Mütze, über Rezepte für Brötchen bis hin zu Bastelanleitungen für einen Traumfänger. Die Hauptprotagonistin Toni wird Fans von Meike Werkmeister bereits bekannt sein, aus den beiden vorhergehenden Romanen „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ und „Über dem Meer tanzt das Licht“. Jedoch handelt es sich dabei nicht um eine Buchreihe, sondern um einzelne Romane, die unabhängigen von einander gelesen werden können. Für mich war es das erste Buch der Autorin, doch bestimmt nicht das Letzte. Es hat mich richtig gepackt, in einen Bann gezogen und am liebsten wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, fesselnd und verständlich. Die Story ist emotional, aber dabei nicht schnulzig sondern regt zum Nachdenken über sein eigenes Leben an. Die Hauptmotive der Geschichte sind Familie, Freunde und Heimat. Dem Leser*in wird bewusst, wie wichtig es ist mit einander zu reden, für einander da zu sein und was im Leben wirklich zählt. Es muss nicht immer weiter, höher und schneller sein, sondern ruhiger, bewusster und intensiver. Bereites kleine Ziele wie Gesundheit und Menschen, die einem zur Seite stehen, verhelfen zum glücklich sein. Und das wird plötzlich auch Toni klar. Die Hauptfigur und alle anderen Figuren sind sympathisch, kommen aus der Realität und jeder kann sich in sie hineinversetzen. Und wer kennt das vielleicht auch… die Angst vor der Vergangenheit, die Angst Zurückliegendes noch mal zu erleben? Toni wird seit der Rückkehr in die Heimat immer wieder an die Vergangenheit erinnert, bis heute hat sie vieles verdrängt und nie richtig verarbeiten können. Sie hat sich am anderen Ende der Welt, fernab der Nordsee, „versteckt“ und in eine bessere Welt geflüchtet. Die Suche nach sich selbst, nach ihrem Platz auf der Erde, erlebt der Leser*in hautnah mit. Auch wird ihr/ihm gezeigt, wie wichtig es ist, über Ereignisse und Erfahrungen zu sprechen. Nicht alles mit sich selbst auszumachen, sondern Familie und Freunde um Rat fragen, z.B. im Umgang mit Krankheiten oder Trauer. Alles in Allem kann ich den Roman „Der Wind singt unser Lied“ von Meike Werkmeister weiterempfehlen. Nicht nur für Fans des Meeres, die den Nordseewind brauchen, die Salzluft spüren und die frechen Möwen lieben sondern auch für Alle, die Sehnsucht haben. Sehnsucht nach Urlaub, Ferne aber auch nach sich selbst. Wie löst man sich von Vergangenem, wo führt der eigene Lebensweg hin und lernt man sich beim Prozess des Lebens nicht selbst besser kennen? Der Roman stößt zum Nachdenken an, entführt die Leser ans Meer und lässt sie am Ende bei sich selbst an kommen, denn jeder Mensch steht sich selbst, am Nächsten.

Leichte Urlaubslektüre

Von: Doreen Datum: 01. May 2021

"Der Wind singt unser Lied" ist das dritte Buch von Meike Werkmeister. Für mich war es aber die erste Begegnung mit der Autorin. Die Protagonistin Toni taucht wohl schon in einem früheren Buch auf, dennoch kann man das Buch auch gut unabhängig von den anderen Büchern lesen. Für mich war der Einstieg etwas schwierig, denn ich musste mich erstmal an den Schreibstil gewöhnen und es zog sich schon etwas. Danach lief es aber ganz gut. An einigen Stellen empfand ich es recht vorhersehbar, aber ansonsten war es gute Unterhaltung. Die Landschaftsbeschreibungen machen definitiv Lust auf Urlaub und auch die Protagonisten sind sympathisch. Es war jetzt kein Highlight, dennoch ist es ein solides Buch, dass man gut als Lektüre mit in den Urlaub nehmen kann.

Traumhaft

Von: die_magische_buecherwelt Datum: 01. May 2021

Ich musste feststellen das ich mich sehr wohl beim lesen gefühlt habe und das ich mir die Landschaft gut vorstellen konnte. Die Geschichte hatte einen fesselnden und mitreißenden Schreibstil, der zu Herzen geht und einen berührt. Der Roman regt auf jedenfall zum Nachdenken an und nimmt einen mit auf eine wunderbare Reise Das Buch kann ich jedem nur empfehlen

Kurzweiliger Lesegenuss

Von: naribia Datum: 01. May 2021

Die Weltenbummlerin Toni, die bereits in Werkmeisters Buch 'Über dem Meer tanzt das Licht' eine Rolle gespielt hat, kehrt nach einem mysteriösen Anruf ihres Vaters in ihre Heimat - in der sie sich nie heimisch fühlte - zurück. Dort angekommen, hilft sie in der elterlichen Pension aus und es offenbaren sich im weiteren Leseverlauf diverse Konflikte, die es zu bewältigen gilt. Zudem wird sie von ihrer Vergangenheit heimgesucht, mit der sie noch immer nicht abgeschlossen hat. Wird es ihr nun endlich gelingen? Ich habe bisher alle Bücher der Autorin verschlungen und auch dieses hier habe ich an einem Tag quasi inhaliert. Werkmeister besitzt die Gabe, dass sie so brillant eine Geschichte erzählen kann, sodass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte. Die Handlung ist keineswegs banal und eindimensional. Darüber hinaus versteht die Autorin es perfekt, ihre Charaktere so klar zu beschreiben, als würde ich mitten im Geschehen sein. Wer einen kurzweiligen Lesegenuss sucht, dem kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen!

Als sie zurückkehrt, ist alles anders

Von: Lou Datum: 01. May 2021

„Der Wind singt unser Lied“ von Meike Werkmeister handelt von Toni, die sich nie irgendwo richtig zuhause gefühlt hat. Als sie nach langer Zeit dann schließlich auf den Hof ihrer Eltern in St. Peter-Ording, auf dem auch ihre Schwester mit ihrer Familie lebt, zurückkehrt, muss sie feststellen, dass sich in ihrer alten Heimat vieles verändert hat und Probleme von damals sich nicht gelöst haben nur, weil man vor ihnen davon gelaufen ist. Die Idee des Buches finde ich sehr schön und auch Cover und Klappentext haben mich sehr angesprochen, als ich dann allerdings damit begonnen habe das Buch zu lesen wurde ich etwas enttäuscht. Es fiel mir sehr schwer reinzukommen, denn man wird direkt zu Beginn mit sehr vielen Charakteren konfrontiert, die alle ihre eigene Geschichte besitzen. Dies machte es für mich etwas schwer alles nachzuvollziehen. Auch die Zeitsprünge zu Beginn machen dies nicht gerade leichter. Das Ganze wurde zwar im Laufe des Romans etwas besser, dennoch hat mir weiterhin die Spannung etwas gefehlt. Was man aber auf jeden Fall sagen kann ist, dass die Orte schön detailliert und ausführlich beschrieben sind und man sie sich so gut vorstellen kann. Dennoch war ich insgesamt eher enttäuscht und hatte mir von dem Buch mehr erwartet.

Wohlfühlen an der Nordsee

Von: Nicole aus A. Datum: 01. May 2021

Toni bricht ihre Auszeit in Costa Rica ab und kehrt auf den elterlichen Hof zurück, denn dort scheint etwas nicht zu stimmen. Ihre Mutter ist ausgezogen, der Vater bekommt den Ferienhof nicht allein gewuppt und die Schwester, die auch dort wohnt, streitet nur noch mit ihrem Mann. Es herrscht komische Stimmung. Und alles erinnert Toni hier an ihre erste große Liebe, die ein schlimmes Ende nahm. Aber Toni packt das Leben an und gibt ihm eine neue Richtung. Die Geschichte spielt an der Nordsee und der Schreibstil der Autorin lässt einen fühlen, wie der Wind um die Nase pfeift und die Zehen im Sand stecken. Man sieht die Reetdachhäuser vor sich ebenso wie die gemütlichen kleinen Gassen und langen Strandwege. Toni ist chaotisch, aber absolut liebenswert. Meike Werkmeister mochte ich schon, als sie für meine damalige Lieblingszeitschrift "MAXI" geschrieben hat und ihre Bücher, die alle Bestseller waren, beweisen, dass sie das Schreiben wirklich beherrscht. Große Empfehlung für dieses Buch!

Wunderbar romantisch

Von: Eulenhummel Datum: 01. May 2021

**REZENSIONSEXEMPLAR** 📖 𝙳𝚎𝚛 𝚆𝚒𝚗𝚍 𝚜𝚒𝚗𝚐𝚝 𝚞𝚗𝚜𝚎𝚛 𝙻𝚒𝚎𝚍 📝 𝙼𝚎𝚒𝚔𝚎 𝚆𝚎𝚛𝚔𝚖𝚎𝚒𝚜𝚝𝚎𝚛 🔎 KT: Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein … 🖋 Mein zweites Buch der Autorin @meike.werkmeister und auch dieses Mal war das Buch eine wunderbare Reise - dieses Mal nach St. Peter Ording! 🐚🌊 Da ich schon dort war, und dieser Ort immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben wird, musste ich dieses Buch lesen. Und ja- es war wieder ein durchweg lesenswerter Sommerroman. Die Protagonisten waren alle sympathisch! Ich fand das Buch nicht ein bisschen Klischeehaft oder schnulzig. Nur ein kleines bisschen mehr SPO Feeling hätte es (für mich) geben können. 😉 Ich empfand die Geschichte extrem tiefgründig und einfühlsam und hat sie mich oft zum Nachdenken gebracht. Was will ich im Leben ? Was ist mein Ziel ? Wohin soll die Reise gehen? Wer soll mich auf meiner Reise begleiten? …. In der Geschichte stehen die Familie und natürlich auch die Liebe im Vordergrund ! Mir gefiel der Zusammenhalt und das tolle Verhältnis zwischen Toni & Mads besonders gut. Ich freu mich auf mehr von der Autorin! 😌#steffsbücherliebe #steffsbücherjahr2021 #derwindsingtunserlied

Ein Sommer-Wohlfühlbuch

Von: tessas_buchwelt Datum: 30. April 2021

Das war mal wieder ein richtig schönes Sommer-Wohlfühlbuch! Eine süße Geschichte über Freundschaft, Liebe und vor allem über die Familie 🤍! Mit einem humorvollen und flüssigen Schreibstil ließ sich Seite um Seite locker weglesen und dabei konnte man sich so schön an die Nordsee träumen 🌊🌾... man lebt die Story mit allen Emotionen mit Toni mit und es wird deutlich, wie wichtig die Familie ist! Wie wichtig es ist zu reden, zu vertrauen, füreinander da zu sein und dass jedes Problem, welches wir mit unseren Liebsten teilen, nur noch halb so groß ist. Eine schöne leichte Sommergeschichte mit Urlaubsgefühl, aus der man am Ende was mitnehmen kann. 5/5 ⭐️!

Eine wunderbare Geschichte um dem Alltag zu entfliehen

Von: lese_inge Datum: 30. April 2021

Mit großer Freude, habe ich das neue Buch von Meike Werkmeister in Empfang genommen. Das Cover von "Der Wind singt unser Lied" ist wieder einmal sehr gelungen und passt super zu den beiden Vorgängern. Diesmal geht es nach St. Peter-Ording und spielt natürlich an der Nordsee. Der flüssig, leichte Schreibstil der Autorin, sorgt dafür, dass man schnell in die Geschichte findet. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und sind aus der "Ich" Perspektive erzählt. Protagonistin Toni, kennt man schon als Nebenfigur aus "Über dem Meer tanzt das Licht". Dort wirkte sie stets etwas kühl. Jetzt bekommt sie jedoch den Raum, ihre sensible Persönlichkeit zu zeigen. Dieses schöne Buch kann unabhängig von den ersten beiden Romanen gelesen werden, da sich nur einzelne Wege kreuzen bzw. lose überschneiden. Toni ist eigentlich eine Weltenbummlerin und als Surflehrerin an diversen tropischen Stränden heimisch. Doch nach einem mysteriösen Anruf ihres Vaters, packt Toni kurzerhand ihre Koffer und kehrt zurück auf den Ferienhof ihrer Familie an der Nordsee. Dort warten allerdings unterdrückte Gefühle und ein noch nicht aufgearbeitetes Trauma aus Tonis Vergangenheit. Noch mehr als die Liebe, wird das Thema Familie, deren Zusammenhalt und die einhergehenden Probleme, in den Fokus gerückt. Die Verbindung zwischen Toni und ihrer Schwester Caro, ist seit Tonis Rückkehr nicht mehr die selbe. Verschwunden ist die einstige Vertrautheit. So einige Geheimnisse und Missverständnisse warten auf eine Klärung. Das die Liebesgeschichte eher eine untergeordnete Rolle spielt, fand ich ein bisschen schade. Auch konnte ich Florian nicht so ganz als interessanten, begehrenswertern Mann identifizieren. Das Setting und die vielfältigen Figuren, sorgen jedoch für einen abwechslungsreichen Roman mit vielen Emotionen. Genau das Richtige für eine kleine Auszeit und zum Abschalten vom Alltag.

Wohlfühlbuch mit Urlaubsatmosphäre

Von: hapedah Datum: 30. April 2021

Ein Anruf ihres Vaters und das flaue Gefühl nach einem Beinahe-Unfall bringen die Weltenbummlerin Toni dazu, spontan ihre Familie in St. Peter-Ording zu besuchen. Doch in der alten Heimat ist es nicht wie erwartet, Tonis Neffe Mads freut sich zwar riesig, aber seine Mutter Caro scheint nicht begeistert über die Ankunft ihrer abenteuerlustigen Schwester. Auch ihre Eltern verhalten sich seltsam und Toni hat alle Hände voll zu tun, um den Ferienhof der Familie zu erhalten. "Der Wind singt unser Lied" ist der zweite Roman, den ich von Meike Werkmeister gelesen habe und schon nach wenigen Zeilen war ich tief in Tonis Geschichte versunken. Die sympathische Protagonistin kannte ich bereits als Nebenfigur aus "Über dem Meer tanzt das Licht" und es hat mich gefreut, dass Tonis Freundin Maria einen Gastauftritt hatte. Auch die anderen Figuren fand ich umfassend und liebevoll dargestellt, sie haben einen großen Teil der Wohlfühlatmosphäre ausgemacht. Die Schreibweise der Autorin habe ich schon im Vorgängerband als sehr angenehm empfunden und auch durch dieses Buch bin ich sanft geglitten. Mir gefällt es, in Büchern kleine Querverbindungen zu vorherigen Geschichten und deren Protagonisten zu finden, daher mag ich Meike Werkmeisters Stil sehr. Jedes Buch enthält eine abgeschlossene Erzählung und kann einzeln gelesen werden, aber die Hauptfiguren trifft der Leser manchmal auch in den anderen Bänden wieder. Dazu kommt das wunderbare Setting an der Nordsee, das mich beim Lesen schon ein wenig in Urlaubsstimmung versetzt hat. Daher empfehle ich dieses Leseerlebnis nicht nur als Strandlektüre, sondern auch für gemütliche Stunden zuhause, bei denen man sich an die Nordsee weg träumen kann. Für mich hat der Roman herrlich entspannende Lesestunden gebracht, so dass ich dafür sehr gerne eine Leseempfehlung ausspreche. Fazit: Sommer an der Nordseeküste, Wohlfühlatmosphäre und eine Geschichte über Familie und Liebe, alles was das Leserherz für entspannte Unterhaltung wünscht, hat Meike Werkmeister in ihrem wunderbaren Schreibstil in dieses Buch gepackt, das ich sehr gern weiter empfehle.

Kein leichter Einstieg aber ein tolles Urlaubsbuch

Von: Yasmin Datum: 28. April 2021

Ich möchte hier gar nicht groß auf den Inhalt eingehen. Auch muss ich sagen, dass ich den "ersten" Teil nicht gelesen habe - das werde ich aber jetzt nachholen. Das Buch kann aber auch ganz unabhängig davon gelesen werden, da die Geschichten in sich abschließend sind. Der Anfang war für mich etwas beschwerlich, ich musst mich erst mit dem Schreibstil der Autorin vertraut machen, denn am Anfang hatte ich damit leichte Probleme. Für mich las sich das Buch zu Beginn nicht ganz flüssig, weshalb ich nicht in meinen gewohnten Leserhytmus gekommen bin. Aber nach etwa 70- 100 Seiten war ich ganz in St. Peter-Ording und bei "Tönchen" angekommen. Ab da wollte ich das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen und habe die Geschichte gespannt verfolgt. Die Familie und gerade Toni werden von der Autorin wirklich mit Leben gefüllt und man freut sich mit ihnen, leidet aber auch mit ihnen. Und leiden meine ich wirklich, ich habe ein paar Tränen vergossen und brauchte ein Taschentuch - das passiert mir schon mal bei guten Büchern. Es gab für mich keine großen "Hä"-Momente, die ja in manchen Büchern gerne mal vorkommen; Also solche Stellen, bei denen man sich fragt, wo die Wendung denn gerade hergezaubert wurde oder ob man irgendwas verpasst hat. Es war alles in allem ein Buch, dass ich gerne mit zum Strand genommen hätte und das mir ein leichtes Sommer- und Urlaubsfeeling beschert hat.

Lesestoff für den Strandkorb und Couch

Von: Birgitta Datum: 28. April 2021

Leichte Lektüre zum Entspannen, wunderbar geschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Antonia wird mit Anfang 30 endlich erwachsen, stellt sich ihrer Vergangenheit und öffnet damit die Türen für ihre Zukunft.

Der Wind nimmt uns mit an die Nordsee

Von: eulenmatz liest Datum: 27. April 2021

MEINUNG: Meike Werkmeister ist eine Hamburger Autorin und Der Wind singt unser Lied ist bereits ihr drittes Buch, welches bei Goldmann erschienen ist. Mal wieder hat es viel zu lange gedauert, dass ich endlich zu einem Buch der Autorin gegriffen habe, aber nun war es endlich soweit. Toni, aufgewachsen in St. Peter-Ording, war viele Jahre überall auf der Welt, nur nicht wirklich viel in ihrer Heimat. Dies ändert sich als sie einen Anruf von ihrem Vater erhält. Er bittet sie nicht direkt heimzukommen, aber sie spürt, dass sie nach Hause zurück kehren muss. Als sie dort ankommt, ist nicht mehr ganz alles so, wie es beim letzten Mal war und auch noch immer liegt auf Toni eine große Last aus der Vergangenheit, die es ihr schwer macht die Heimat und alles was damit zusammenhängt auszuhalten. Eigentlich bin ich kein bekennender Nordsee-Fan, obwohl ich in Hamburg wohne, aber Meike Werkmeister hat mich mit der Beschreibung des Settings wirklich abholen können. Ihre Beschreibungen waren wir Urlaub zwischen Buchdeckeln und das obwohl die Geschichte und deren Protagonisten eine ganze Menge Themen und Schicksalsschläge im Gepäck haben, die erst nach und nach entwirrt werden. Allen voran Toni, die Anfang 30 ist und praktisch seit dem Ende der Schulzeit überall auf der Welt, nur nicht wirklich Zuhause. Es wird relativ schnell klar, dass es etwas mit ihren großen Jugendliebe zu tun haben könnte. Toni verbindet eine sehr innige und liebevolle Verbindung zu ihrer älteren Schwester Caro, die allerdings genau das Gegenteil von Tonis Leben führt. Sie ist verheiratet, Mutter eines kleinen Sohnes, Lehrerin und hilft nebenbei noch auf dem elterlichen Hof. Mit Tonis Rückkehr ist das Verhältnis allerdings nicht mehr so wie damals und so richtig finden die beiden Schwestern nicht zueinander. Mir als Tierliebhaber haben auch die ganzen tierischen Anekdoten sehr gefallen. Außerdem gibt es da noch einen jungen Mann, der Toni zunehmend besser gefällt. Die Liebesgeschichte der beiden läuft allerdings ruhig mit und steht nicht im Fokus der Geschichte. Kern der Geschichte ist Tonis Leben. Da gibt es ein Davor und ein Danach und sie versucht herauszufinden, wie es zukünftig aussehen könnte und es ist klar, dass sie sich den ein oder anderen Sache nochmal stellen muss. Trotz aller Konflikte hat Toni aber eine wundervolle Familie als nach all der Zeit, wo sie abwesend war, auch tolle Freunde. Tonis Geschichte zeigt auf, wie eine schicksalhafte Nacht ein ganzes Leben ändern kann. FAZIT: Der Wind singt unser Lied war mein erster Roman der Autorin und wird sicherlich nicht mein letzter sein. Es hat mir ausgesprochen gut gefallen, wie Meike Werkmeister eine sonnigen Urlaubsroman erschaffen hat, der aber viele ernste Untertöne und Themen aufwirft. Ich mag es, dass die Autorin Charaktere mit Ecken und Kanten, die alle ihre guten sowie schlechten Seiten haben, niemand ist nur schwarz oder weiß. Ich freue mich die beiden bisher erschienenen Romane von ihr nun zu entdecken.

Unterhaltsamer Nordseeroman mit Tiefgang

Von: Kathrin N. Datum: 27. April 2021

„Nirgendwo ist der Himmel so weit wie hier, dachte ich, als ich aus dem alten Opel stieg. Der Strand war so breit, dass man sich einmal um sich selbst drehen und in drei Himmelsrichtungen Sand sehen konnte. Und in der vierten das Meer.“ (Auszug S. 98) In ihrem neusten Roman nimmt uns die Hamburger Autorin mit nach St. Peter-Ording. Toni hat viele Jahre mit Jobs in der Touristikbranche in traumhaften Urlaubsgegenden verbracht, doch als sie aufgrund eines Anrufs ihres Vaters wieder nach Hause kommt, erinnert sie sich daran, wie schön es auch zuhause ist. Ihr Neffe Mads freut sich riesig, sie wieder um sich zu haben... aber ihre Schwester Caro bleibt spürbar auf Distanz und auch Tonis Eltern scheinen ihr etwas zu verheimlichen. Bald kommt es zum großen emotionalen Knall und Toni drückt mit ihrer Familie die Restart-Taste. Hilfe bekommt sie hier von einem alten Freund... und einem neuen ;) Nach dem letztjährigen Bestseller „Über dem Meer tanzt das Licht“ ist der aktuelle Roman nun mein zweiter, den ich von Meike Werkmeister lese und ich bin erneut begeistert. Klingt der Titel wie ein Liebesroman – unterstützt von dem hübsch gestalteten Cover – so verbirgt sich doch sehr viel mehr in der Erzählung. Mit erstaunlich viel Tiefgang hinterfragt die Autorin das Tun ihrer Protagonistin und verwebt mehrere Schicksale ineinander, ohne dass man dadurch den Überblick verliert. Irgendwie erinnert mich der Aufbau an ein Puzzle, welches man sich Stück für Stück erarbeitet und zwischendurch erfreut man sich an dem bereits Geschafften (Gelesenen). In der Ich-Form begleiten wir Toni und so steht sie mir beim Lesen besonders nah. Die moderne Sprache macht es leicht, Toni zu folgen. Und es entstehen durchgehend Bilder mit dem Wunsch, augenblicklich mittendrin zu sein – vor Ort zu sein - und das Erzählte hautnah mitzuerleben. Ja, ich habe „Der Wind singt unser Lied“ in einem Rutsch durchgelesen – durchlesen müssen ;) da mir das Weglegen einfach viel zu schwer gefallen ist. Die Mischung aus Ernsthaftigkeit und lockerer Unterhaltung ist Meike Werkmeister absolut geglückt!

Bleibt alles anders?!

Von: Marinheira Datum: 26. April 2021

Herzlichen Dank an Penguin Random House und den Goldmannverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Das Taschenbuch ist am 19. April 2021 erschienen. Darum geht’s Nach einem merkwürdigen Anruf ihres Vaters und einem Beinaheunfall im Dschungel von Costa Rica, kehrt die Weltenbummlerin Toni in ihre Heimat an die Nordseeküste zurück. Zuhause auf dem Ferienhof ihrer Eltern hat sich auf den ersten Blick nicht viel verändert, doch schnell muss Toni feststellen, dass es hinter den Kulissen brodelt. Ihre Mutter taucht nicht auf, ihr Vater scheint überfordert und ihre Schwester ist gereizt. Zusätzlich zu den familiären Spannungen wird Toni immer wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, die sie eigentlich lieber vergessen wollte. Mein Leseerlebnis Bereits das wunderschön gestaltete Cover und der Klappentext lassen einen Wohlfühl-Sommerroman erahnen, den ich in dieser doch etwas tristen Coronazeit unbedingt lesen wollte. Über das Printexemplar habe ich mich sehr gefreut, denn das Buch ist sieht nicht nur gut aus, sondern liegt vom Format her auch gut in der Hand. Die Autorin kannte ich bislang noch nicht und innerlich habe ich mich auf eine etwas seichte Liebes- bzw. Selbstfindungsgeschichte eingestellt. An dieser Stelle bin ich positiv überrascht worden. Der Roman ist an keiner Stelle „seicht“ oder „schnulzig“. Sehr authentisch und liebenswert wird die Protagonistin Toni eingeführt, die tatsächlich ungefähr in meinem Alter ist und die ich als sympathisch und glaubwürdig in ihren Beweggründen und Fragen erlebt habe. Auch in ihre Schwester konnte ich mich gut hineinversetzen. Lediglich mit der Annährung an Tonis Eltern hatte ich so meine Probleme. Zwar werden ihre Beweggründe im Laufe der Geschichte aufgedeckt, aber dennoch konnte ich mir einige Szenen irgendwie nicht im „wahren Leben“ vorstellen. Die Story ist schön gestaltet. Sie ist nicht außergewöhnlich und ich habe viele Dinge, die erst im späteren Verlauf aufgedeckt werden, vorausgeahnt. Aber Meike Werkmeister schafft es, trotz einer gewissen Vorhersehbarkeit, mich mitzunehmen: Auf den Deich zu den Schafen, in das Landcafé zu den frisch gebackenen Kuchen, zum Karaokeabend in die Dorfkneipe oder in die kalte Nordsee bei Regen. Szenen, Orte, Landschaften, Tiere und Menschen werden mit viel Liebe zum Detail und in einem bildhaften und abwechslungsreichen Sprachstil beschrieben. Trotz der teilweise belastenden Erinnerungen in Tonis Biografie blieb der Roman durchgängig ein Pageturner, den ich innerhalb weniger Stunden verschlungen hatte. Auch emotional hat es die Autorin geschafft, mich abzuholen. Den positiven wie negativen Gefühlen von Toni konnte ich mich nicht entziehen. Auch für Fernweh- und Urlaubsfeeling sorgt das Buch. Zwar würde ich tatsächlich auch eher einen besseren Hotelurlaub bevorzugen, als den liebenswerten Familienhof von Tonis Eltern, aber für lange Strandwanderungen in St. Peter-Ording, ein paar Schwimmzüge in der Nordsee und Deichspaziergänge mit Schafen wäre ich jederzeit zu haben. Fazit DER WIND SINGT UNSER LIED ist ein liebens- und lesenswerter Wohlfühlroman für den kleinen Buchurlaub zwischendurch. Er setzt sich zwar auch mit den dunklen Seiten des Lebens auseinander, bleibt in seinem Grundtenor aber positiv und hoffnungsvoll. Ich empfehle ihn allen Fans von St. Peter-Ording und der Nordseeküste sowie allen Leser*innen, die einfach mal ankommen möchten.

Eine wunderschöne Reise ans Meer

Von: Büchermadl Datum: 26. April 2021

Klappentext Toni ist überall und nirgends zu Hause. Erst ein Anruf ihres Vaters führt die Weltenbummlerin zurück an die Nordsee. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdächern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohl gefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein … Cover Das Cover ist wieder wunderschön. Die Bücher der Autorin fallen einem sofort ins Auge und man möchte sofort darin lesen. Schreibstil Meike Werkmeisters Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Man taucht sofort in die Geschichte hinein und wird ganz sanft von ihr mitgezogen. Inhalt/Rezension Toni ist eine Weltenbummlerin, man kennt sie schon aus einem weiteren Buch der Autorin. Damals habe ich sie beim Lesen nicht sympathisch gefunden, doch hier war es anders. In diesem Buch schließt man sie sofort ins Herz und fühlt sehr mit ihr mit. Toni kehrt auf den Hof ihrer Eltern nach St. Peter-Ording zurück, warum sie das so lange nicht getan hat, erfährt man nach und nach und dies zu entdecken ist sehr spannend. Nicht nur das ist für den Leser am Anfang ungewiss, auch spürt Toni, dass bei ihrer Schwester und bei ihren Eltern in Sachen Beziehung etwas nicht stimmt, doch keiner will ihr so wirklich erklären was los ist. Auch Florian, der Bruder ihres Schwagers ist auf dem Hof eingetroffen um seinem Bruder etwas näher zu kommen. Toni mag ihn zu Beginn nicht sehr, dies ändert sich aber schnell. Mich hat das Buch wieder total begeistert. Lange habe ich auf etwas Neues der Autorin hingefiebert und sie hat mich wieder mal nicht enttäuscht. Fesselnd schreibt sie über eine Familie an der Nordsee mit ganz alltäglichen Problemen. Ich bin sehr schnell in die Geschichte hineingetaucht und hatte sogar das Gefühl das Meer zu riechen. Fazit Ein toller Roman, der einen sofort mit ans Meer nimmt und einen sehr berührt. Zum Buch Autorin: Meike Werkmeister Verlag: Goldmann Preis: 11,0 Euro Buchlänge: 464 Seiten

Ein ganz wunderbares Buch

Von: jr Datum: 26. April 2021

Ein ganz wunderbares Buch von Meike Werkmeister, welches von Familie, Freundschaft und Liebe handelt. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, so dass ich den Roman in wenigen Tagen verschlungen habe. Die Erzählungen sind so lebhaft, dass man meint die Hitze von Costa Rica bzw. die frische Brise von St. Peter-Ording zu fühlen. Die Geschichte handelt von Toni, die durch ein Ereignis in ihrer Jugend meint, nicht mehr in ihrer Heimat leben zu können. Sie wird zur Weltenbummlerin und geht so ihrer Vergangenheit aus dem Weg. Nachdem ein sonderbarer Anruf ihres Vater sie erreicht, macht sie sich auf dem Weg nach St. Peter-Ordning. Dort wartet nicht nur ihre Vergangenheit auf sie, sondern auch die Schwierigkeiten, in der sich ihre Familie befindet. Es beginnt eine lange Reise mit vielen Hürden, bis alle Familienmitglieder wieder zu einander finden. Ein Roman der sich auch mit Themen wie Verlust, Trauer und Krankheit befasst, aber trotz aller Schwierigkeiten ein wirklicher Wohlfühlroman ist. Ein sehr empfehlenswertes Lesevergnügen.

Willkommen am Deich und in der Vergangenheit

Von: Zarajuly Datum: 26. April 2021

Ein bezauberndes Buch über die Flucht in ein anderes Leben und dem Ankommen in der Vergangenheit. Toni ist eine Weltenbummlerin, aber es gibt einen Grund warum sie nicht auf dem Hof ihrer Eltern geblieben ist. Dieser Grund begleitet sie auf ihre Reisen. Sie muss zurück zu Ihrer Vergangenheit um diese zu überwinden. Das Buch lässt sich gut lesen und ist wunderbar geschrieben. Die Figuren werden klar gezeichnet und man fühlt direkt den starken Wind der Nordsee auf der Haut beim Lesen.

Unterhaltsame Familiengeschichte

Von: Stefanie K. Datum: 25. April 2021

Nachdem ich schon die ersten beiden Bücher von Meike Werkmeister sehr gerne gelesen habe, war ich sehr gespannt auf ihr neuesten Buch. Hier wird die Geschichte von Toni erzählt, der wir schon kurz in "Über dem Meer tanzt das Licht" begegnet sind. Toni lebt eigentlich in Costa Rica, aber ein seltsamer Anruf ihres Vaters und ein beinahe-Unfall bringen sie dazu zurück in ihre Heimat nach St. Peter-Ording zu reisen. Auf dem Hof ihrer Familie läuft so einiges durcheinander. Mich konnte die Geschichte rund um Toni und ihre Familie gut unterhalten. Es liegt nicht nur Toni im Fokus der Handlung sondern auch die Beziehungen ihrer Eltern und ihrer älteren Schwester Caro. Die Geschichte ist turbulent, bringt einen zum lachen und kann auch berühren. Ich fand Toni sehr sympathisch und ich fand es sehr interessant von ihrer "Reise" zu lesen. Sie fühlt sich manchmal ein wenig rastlos und hat das Gefühl nirgendwo richtig anzukommen. Die Zeit bei ihrer Familie hilft ihr wieder zu sich selbst zu finden und rauszufinden was sie mit ihrem Leben anfangen will. Die Liebesgeschichte findet eher im Hintergrund statt, da hätte ich mir manchmal gewünscht, dass der Fokus ein wenig mehr auf dieser liegt. Das Setting hat mir gut gefallen und die Atmosphäre auf dem Ferienhof und natürlich an der Küste kam für mich sehr gut rüber. Insgesamt ist das Buch wieder eine sehr schöne Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe und ich freue mich auf weitere Romane der Autorin.

Zu viele Schicksalsschläge

Von: Buchstabensuppe Datum: 25. April 2021

Der Roman "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister erzählt von Toni (Antonia), die den Hof der Eltern in St. Peter Ording vor 15 Jahren verlassen hat. Es gibt nur sporadischen Kontakt. Zur Zeit in Costa Rica, erreicht sie ein Anruf ihres Vaters. Kurz darauf wird sie fast überfahren. Sie wertet das als Zeichen und beschließt nach Hause zu fahren. Sie möchte ihrer Familie helfen, doch letztendlich will niemand wirklich ihre Hilfe. Nach einiger Zeit macht sie sich wieder auf den Weg, doch wo wird sie dieser diesmal hinführen? Die Geschichte ist gespickt von Schicksalsschlägen, die zwar alle gut ausgehen, aber mir ist in diesem Roman zu viel negatives passiert. Positiv sind die wunderbaren Charaktere, die genau beschriebenen täglichen Gegebenheiten auf dem Hof und die schönen Liedertexte. Als ich das Buch in Händen hielt, war ich begeistert von dem Cover und habe mich auf ein Wohlfühlbuch gefreut. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich abholen. Abschließend bleibt mir zu sagen, viel Spaß beim Lesen und freut euch auf ein Happy End.

Schöner Wohlfühlroman mit ersten Tönen und toller Kulisse

Von: Elfriede Datum: 25. April 2021

Toni jobbt seit einiger Zeit auf Costa Rica in einem Surfcamp. Seit vielen Jahren tingelt sie um die ganze Welt, um ein schlimmes Ereignis aus der Vergangenheit aufzuarbeiten, was ihr nur schwer gelingt. Ein Anruf ihres Vaters beunruhig sie und nach einem Beinah-Unfall macht sie sich auf den Weg zurück nach Hause in St. Peter-Ording an der Nordsee. Ihre Eltern und ihre Schwester führen dort den Familienhof. „Ferienglück“. Dort angekommen merkt Toni sofort, dass in ihrer Familie einiges nicht stimmt. Aber darüber sprechen, war in der Familie schon immer schwer. Toni erzählt in der Ich-Form, und es gibt Rückblicke in die Vergangenheit vor 15 Jahren. Zwischen Florian, dem Bruder Ihres Schwagers, und Toni knüpfen sich zarte Bande der Freundschaft und vielleicht auch Liebe an, doch alles ist nicht einfach. Denn in ihrer Familie scheint Jeder Probleme und Geheimnisse zu haben. Toni muss sich auch der Vergangenheit stellen und erhält Hilfe von ihrem besten Freund Andy. Schön beschrieben sind auch die Geschehnisse mit Toni‘s Neffen Mads und den vielen Tieren auf dem Ferienhof, wie zum Beispiel die Geburten der Frühlingslämmer und dem Hundewelpen Motte. Viele ernste Themen, aber auch schöne Episoden werden behandelt. Szenen an der Nordsee sind so bildhaft und authentisch beschrieben, dass man beim Lesen das Gefühl hat dort zu sein. Zum Ende des Romans überschlagen sich die Dinge und vieles klärt sich. Der Roman „Der Wind singt unser Lied“ ist ein tolles Wohlfühlbuch. Sehr viele wichtige Seiten im Leben, wie das zurechtkommen mit dem eigenen Leben, Schicksalsschläge, Liebe, Trauer und damit oft verbunden, auch die Vergangenheitsbewältigung, sind in diesem Roman zu finden.

Der Wind singt unser Lied

Von: Nadilein Datum: 24. April 2021

Trotz dessen, dass das Buch das erste war, welches ich von Meike Winterscheid gelesen habe, bin ich sofort verliebt gewesen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen :) immer noch ein Kapitel mehr :) ich konnte mich direkt in die Kulisse hineinfühlen und hatte von ersten Moment an auch die Bilder im Kopf. Toni kommt von Costa Rica zurück nach St. Peter Ording und der Alltag von früher geht sofort wieder los und doch kann Toni nicht richtig von früher und den Konflikten und Problemen loslassen und möchte daher am liebsten wieder zurück. Doch Toni stellt sich ihren Ängsten und bleibt. Sie bleibt so lange, dass sie sogar die Vergangenheit loslassen kann und so von neu beginnt. Es ist eine komplizierte Zeit für alle Beteiligten, Toni und ihre Familie doch am Ende gibt es sogar noch einen Zukunftsausblick, sodass ich nun beruhigt sein kann. Die Lebensplanung Tonis ist eine sehr wichtige Rolle sodass auch das Liebes-Comeback nicht riesig groß geschrieben wird, doch in diesem Buch geht es um viele wichtige Themen wie Trauer- und Trauma-Bewältigung oder auch Schicksalsschlägen und letzendlich die Suche nach sich selbst. Das Buch hat mich so sehr berührt und war so tiefgründig, dass ich es vermutlich noch ein paar mal lesen werde, es war wirklich unglaublich.

Ein Wohlfühlroman der Extraklasse

Von: zauberblume Datum: 23. April 2021

In ihrem neuen Sommerroman nimmt uns die Spiegel-Bestsellerautorin mit an die Nordsee und hier machen wir auf dem Ferienhof Sommerglück in St. Peter-Ording Station. Der Inhalt: Erst ein Anruf ihres Vaters führt die Weltenbummlerin zurück an die Nordsee. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdächern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein… Einfach großartig! Der Schreibstil der Autorin ist einfach erstklassig. Wenn ich die Augen schließe, läuft die Geschichte, die uns ja sogar nach Costa Rica führt, wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Hier nach Costa Rica ist Toni nämlich nach einer Zwischenstation in Norderney regelrecht geflüchtet. Hier arbeitet sie als Surflehrerin und genießt ihr Leben und glaubt glücklich zu sein. Doch dann kommt ein Anruf aus der Heimat. Toni kommt ins Grübeln, packt ihre Koffer und kehrt nach Hause zurück. Beim Lesen kommen so viele Emotionen hoch, ich sehe Toni vor mir, spüre ihre Zweifel, ihre Hilflosigkeit, denn ein Ereignis aus der Vergangenheit scheint sie schwer zu belasten. Und dann ist da diese unsichtbare Mauer zwischen Caro – ihrer Schwester - und ihr, die alte Vertrautheit fehlt einfach. Und auch die Ehe ihrer Eltern läuft nicht mehr rund. Und dann passiert auch noch ein tragischer Unglücksfall, der Veränderungen herbeiführt. Es ist interessant zu beobachten, wie sich alles entwickelt. Plötzlich scheinen alle zu begreifen, was im Leben das Wichtigste ist und das meine seine Träume trotzdem nicht aus den Augen verlieren darf. Die Autorin hat alle Charaktere so wunderbar beschrieben, ich sehe jeden einzelnen vor mir. Besonders Tonis Neffen, den kleinen Mads habe ich ins Herz geschlossen, er ist einfach ein Sonnenschein. Und das Ferienparadies in St. Peter-Ording lädt doch regelrecht zum Glücklich sein ein. Ein herrlicher Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mich von der ersten bis zur letzte Seite begeistert hat. Auch das zauberhafte Cover mit der goldenen Schrift, die im Sonnenlicht regelrecht funkelt, hat mich begeistert. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre, mit der ich Traumlesestunden verbracht habe, 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den nächsten Roman der Autorin.

Wundervoll, sollte man lesen!

Von: manderinchentraum Datum: 23. April 2021

Dieses Buch ist einfach fantastisch. Es liest sich wunderschön und dazu ist es auch noch leicht. Ich habe diesen Roman verschlungen, weil ich den Schreibstil aus der Sicht von Antonia sehr schön fand! Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und mir fragen gestellt wie: Bleibt Toni oder geht sie? Was passiert mit Toni und Florian? Aber vorallem was geschieht nach einem Vorfall mit dem Ferienhof ihrer Eltern? Jeder der momentan ein bisschen Urlaub braucht, sollte es lesen, denn ich war danach direkt in Stimmung.

Der Wind singt unser Lied - Urlaub an der Nordsee

Von: Lese-Eule Datum: 22. April 2021

Wollen Sie mal wieder das Salz der Nordsee auf der Zunge schmecken und die Füße in den Sand stecken? Momentan ist dies den meisten von uns leider nicht vergönnt. Aber lesen Sie den neuen 3. Roman von Meike Werkmeister. Sie ist eine Meisterin darin uns das Nordseefeeling nach Hause zu holen. Ich hatte mich schon sehr auf den neuen Roman gefreut. Und was soll ich sagen, meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Bücher werden immer besser. Man fühlt mit der Protagonistin Toni mit, mal heiter, dann wieder berührend melancholisch. Das Cover des Buches finde ich auch wunderschön. Es hat das bunte Leben der Toni perfekt eingefangen. Machen Sie es sich zu Hause im Liegestuhl oder auf der Couch bequem und reisen Sie in Gedanken zu Toni an die Nordsee nach Sankt Peter Ording. Es lohnt sich! Ich gebe eine ganz klare Leseempfehlung! Viel Spaß!

„Wir redeten miteinander, aber es fühlte sich an, als wäre eine Plexiglasscheibe zwischen uns.“

Von: Lenchen Datum: 22. April 2021

„Der Wind singt unser Lied“ ist ein weiterer Roman von Meike Werkmeister, welcher von Freundschaft, Familie, Liebe und dem rauen Klima der Nordsee handelt. Die beiden vorherigen Bücher muss man nicht unbedingt vorher gelesen haben, da es sich immer um abgeschlossene Romane handelt. Es zaubert einen dennoch ein kleines Lächeln ins Gesicht, wenn die vorher liebgewonnen Charaktere wieder auftauchen. In dem Buch geht es um die Hauptprotagonistin Antonia (Toni), die eine so „großherzige“, zarte, aber auch verlorene Seele ist, dass ich während des Lesens mit ihr gelitten hatte und das Gefühl bekam, ihr jetzt unbedingt helfen zu müssen. Andererseits ist sie taff und stellt sich Schritt für Schritt den Problemen. Am Anfang waren die Schritte sehr zögerlich, denn sie musste sich ihrer Familie erst wieder nähern und später wurden die Schritte immer größer. Ich durfte miterleben, wie sie stärker und stärker wurde, mit Rückschlägen, aber die gehören zum wahren Leben und machten sie nur sympathischer. Sie stellt sich den Schatten, vor denen sie jahrelang geflüchtet ist. Alle Nebencharaktere sind von Meike Werkmeister genauso liebevoll ausgearbeitet worden. Ich hatte immer das Gefühl, alle schon jahrelang zu kennen. Die Schriftstellerin hat die wundervolle Gabe alle Charaktere wie auch Schauplätze so zu beschreiben, dass man mitten im Geschehen ist. Die Nordsee quasi riechen kann. Sie verliert sich wohldosiert im Detail, so dass ich genaue Bilder des Ferienhofs, des Deichs und aller anderen Schauplätze vor meinem inneren Auge hatte, aber es nie langatmig wurde. FAZIT: Es ist ein gefühlvolles, liebevolles und in die Welt von Toni hineinziehendes Buch und eine klare Leseempfehlung.

Solo oder Chor

Von: Josephin Datum: 21. April 2021

Meike Werkmeister hat mit "Der Wind singt unser Lied" einen wunderbaren Roman geschrieben. Zunächst lernen wir Toni kennen; Toni ist auf der Suche - doch wo und wie sie Zufriedenheit, Liebe, Glück, Bestätigung, den perfekten Platz im Leben finden kann, ist ihr zunächst selbst nicht klar. Die einzelnen Puzzlestücke des Lebens, die Toni mit Hilfe von Familie, alten und neuen Freunden zusammensetzt haben sämtliche Facetten von Gefühlen, Erinnerungen, Versprechen und Hoffnungen. Meike Werkmeister gelingt es durch ihren Schreibstil den Leser in diese Geschichte zu ziehen und mit Toni und ihrer Familie mitfühlen zu lassen. "Der Wind singt unser Lied" - das persönliche Lied und das gemeinsame Lied von Familie und Freunden, Wegbegleitern. Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle und verschenken werde.

Unglaublich schön!

Von: Denise Datum: 21. April 2021

Die Geschichte spielt in nach St. Peter Ording, jedoch weit weg vom Tourismus. Toni hatte in ihrer Jugend ein schlimmes und prägendes Erlebnis und kommt mit ihrer alten Heimat und den Erinnerungen an diese Zeit schwer klar. Erst im Laufe der Geschichte wird erzählt was genau damals vorgefallen ist. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, da es so romantisch schön und herzergreifend geschrieben ist. Eine klare Empfehlung für alle die romantische und leichte Lektüre zum abschalten mögen.

Berührende Geschichte

Von: Karmaribook/Karins Bücherwelten Datum: 21. April 2021

Mit ihrem dritten Werk konnte mich Meike Werkmeister wieder überzeugen. Ich schlug das Buch auf und war gefangen, in die emotional , berührende Geschichte. Es war für mich, als wäre ich ,mit Toni der Protagonistin auf St. Peter- Ording angekommen. Als Toni, die Weltenbummlerin,einen Anruf von ihrem Vater erhält, macht sie sich auf dem Weg zu ihrer Familie.Alles wird so bildhaft beschrieben. Auch sehr gefreut hat es mich, Maria und deren Tochter, Morle die man als Leser , als Protagonistin aus dem Buch , #überdemmeertanztdaslicht kennt ,hier mit eingebunden hat.Der Schreibstil verzaubert einfach und man kann sich der Geschichte nicht entziehen. Das Cover ist ein Traum.

Super Roman um in eine andere Welt abzutauchen

Von: Michi Datum: 20. April 2021

Ich habe mich bereits im Vorfeld sehr auf den neuen Sommerroman „Der Wind singt unser Lied“ von Meike Werkmeister gefreut, da ich ihre zwei anderen Bücher mit viel Begeisterung gelesen habe. Auf der anderen Seite gefällt es mir aber auch gut, dass man die zwei vorherigen Bücher nicht zwangsläufig gelesen haben muss, um den Inhalt dieses Buches folgen zu können. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass Maria und Familie häufiger zum Vorschein gekommen wären. Ich freute mich, als ich hörte, dass das neue Buch an der Nordsee in St. Peter Ording spielt, hätte mir aber gewünscht, dass der Ort und die Umgebung ein wenig mehr zum Tragen gekommen wären. Meike Werkmeister schreibt dieses Buch mitreißend, sodass es mir schwer fiel das Buch zur Seite zu legen und aufhören zu lesen. Es ist emotional und berührend. Das Buch handelt von Freundschaft, Familie, Liebe und der Nordsee. Die Geschichte von Toni und ihrer Familie hat mich von der ersten Seite an mitgenommen. In diesem Buch steht die Liebesgeschichte nicht im Mittelpunkt, vielmehr geht es um das Familienleben mit all seinen Höhen und Tiefen. Die Dynamik die sich im Laufe des Buches zwischen den Familienangehörigen entwickelt haben, haben mich mitgerissen. Die Tiefgreifenden Probleme, die einer Familie widerfahren können, aber auch die schönen emotionalen Momente, werden mit einer Leichtigkeit beschrieben, sodass man als Leser gut mitschwingen kann. Das Sommerfeeling hat mir persönlich bei diesem Buch gefehlt. Auf der anderen Seite ist es perfekt geeignet, um abzutauchen und seinem eigenen Alltag für eine Weile zu entfliehen. Das Cover ist sehr ansprechend. Gut gefallen mir die Zugaben am Ende des Buches. Alles in allem kann ich das Buch nur weiter empfehlen.

Schöne Sommerleküre

Von: PediG Datum: 20. April 2021

Dieser Roman ist eine herrliche Sommerleküre mit sympathischen Protagonisten, mit denen man mitfühlt und unbedingt wissen will, wie es weitergeht! Dies ist bereits das zweite Buch, das ich von der Autorin, lese und es geht gewohnt sympathisch-spannend los mit der Geschichte von Toni, die aus einem Gefühl heraus ihren Job in Costa Rica aufgibt und nach Hause nach Nordfriesland zurückkehrt. Meike Werkmeister schreibt so leicht und doch eindrucksvoll, dass man beim Lesen schmunzeln, lachen, staunen und auch vor Rührung oder Mitgefühl weinen muss (ich zumindest).

Der Wind singt unser Lied - schöne Sommerlektüre

Von: readbylou Datum: 20. April 2021

Zu Beginn, das Buch ist wirklich ein wunderschöne Sommerlektüre. Das Setting bei der Nordsee war super cool, den ich persönlich lese es eher weniger Bücher, die in Deutschland spielen. Das Buch hatte auch das Gewisse etwas, so das man irgendwie einfach weiter lesen wollte. Die Carakter waren alle super interssant und mega symathisch. Toni die Hauptcarakter der Geschichte mochte ich wirklich sehr, aber auch ihre Familie die eine große Rolle spielt fand ich ganz niedlich. Fabian der männliche Carakter konnte ich am Anfang nicht direkt einschätzen, mit kam er aber sehr höflich rüber, aber meiner Meinung nach hat er einbisschen zu wenig Aufmerksamkeit im Buch bekommen. Fazit: Alle die ein Sommerbuch für zwischendruch Brauchen, kann ich es nur sagen, dann lest es! Es bringt einen wortwortlich den Sand von der Nordsee nach Zuhause.

Gegen den Wind

Von: Neuschwanger Datum: 20. April 2021

Toni hat vor vielen Jahren Hals über Kopf ihre Heimat in Nordfriesland verlassen, um auf Costa Rica ein Leben als Surflehrerin zu beginnen . Ihre Vergangenheit hat sie längst hinter sich gelassen. Doch ein Anruf ihres Vaters lässt sie nicht los. War es ein Hilferuf? Toni macht sich auf den Weg nach Hause. Als sie dort ankommt, scheint etwas tatsächlich nicht zu stimmen. Doch ihre Familie schweigt. Tina muss Schwerstarbeit leisten und sich auch ihrer Vergangenheit stellen. Leichte Lektüre vor der Kulisse des schönen St.Peter-Ording.

Ein Wohlfühlbuch mit Tiefgang und auch ernsten Tönen

Von: Martinas Buchwelten Datum: 19. April 2021

In Meike Werkmeisters neuen Roman "Der Wind singt unser Lied" treffen wir auf eine altbekannte Figur aus dem letzten Buch: Toni, die Weltenbummlerin, die damals mit Maria die Welt unsicher gemacht hat, bevor Maria in ihre Heimat Norderney zurückgekehrt ist. Toni, das Surfer Girl, hat St.Peter-Ording den Rücken gekehrt. Sie genießt gerade ihr Leben in Costa Rica, als ein etwas komischer Anruf ihres Vaters sie aus dem Gleichgewicht bringt. Sie hat das Gefühl, dass zuhause irgendetwas nicht in Ordnung ist und packt ihren Rucksack. Für ein paar Tage möchte sie beim Ferienhof ihrer Eltern vorbeischauen und die Lage sondieren. Doch Toni bemerkt ziemlich schnell, dass ihre Schwester Caro und ihr Vater ihr etwas verheimlichen. Zusätzlich erinnert sie ihr Zuhause an ihre erste große Liebe, die damals Ausgangspunkt ihrer Flucht in die weite Welt war. Nun scheint es, als müsste Toni sich ihren Ängsten stellen und nicht bei den ersten Schwierigkeiten das Weite suchen. Sie muss mit der Vergangenheit abschließen und endlich ihren Platz im Leben finden, doch das ist leichter gesagt als getan. "Der Wind singt unser Lied" ist ein Liebesroman, aber einer an das Leben und die Familie. Sie steht im Mittelpunkt. Es ist aber auch ein Wohlfühlroman, den es zu Beginn allerdings ein bisschen an Leichtigkeit fehlt, denn es häufen sich die Schwierigkeiten. Meike Werkmeister spricht einige ernste Themen an, was mir sehr gut gefallen hat. Vorallem aber müssen nicht nur Toni, sondern auch die anderen Familienmitglieder lernen nicht immer alles totzuschweigen, sondern endlich über ihre Probleme zu sprechen. Die einen flüchten, die anderen laden sich alles auf ihre Schultern, um schließlich zusammenzubrechen. Aber es gibt auch einen Funken Liebe auf den 464 Seiten, die sich zart anbahnt und sehr realistisch beschrieben wird. Genauso mag ich das. Wie schon bei "Sterne sieht man nur im Dunklen", wo die Kreativität der Hauptprotagonistin durch ihre wunderbaren Postkartensprüche und Zeichnungen dargestellt werden, sind es diesmal die Musik und die Songtexte, die Toni komponiert. Sie ist ein Freigeist und "Manchmal muss man eine neue Richtung einschlagen, damit aus Gegenwind Rückenwind wird" Auch die anderen Figuren sind authentisch und sympathisch dargestellt, auch wenn manche von ihnen oftmals etwas seltsam agieren. Sie alle haben Ecken und Kanten und eine eigene Persönlichkeit. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich Mads, Tonis Neffen. Auch der Ferienhof der Familie wird sehr anschaulich beschrieben und man bekommt beim Lust diesen ebenfalls zu besuchen. Die drei Romane sind nur lose zusammenhängend und kann man gut auch einzeln lesen. Schreibstil: Meike Werkmeister schreibt sehr bildhaft und atmosphärisch. Ich habe mit Toni mitgelitten und mich gefragt, was ihre Familie ihr verheimlicht. Die anschaulichen Beschreibungen der Landschaft mochte ich sehr und es hat sich trotz Wind und kühleren Wassertemperturen Urlaubsfeeling eingestellt, obwohl ich noch nie an der Nordsee war. Fazit: Ein warmherziger Familienroman mit Tiefgang, der sich einigen Themen wie Verlust, Trauer und Krankheit widmet, aber auch mit besonderen Wohlfühlmomente punkten kann. Bis sich alle Familienmitglieder endlich finden, müssen noch einige Hürden genommen werden. Ich hatte wunderbare Lesestunden und empfehle den Roman sehr gerne weiter.

Urlaubsfeeling

Von: Jille1964 Datum: 19. April 2021

Gefühlvoller Roman der einen in Urlaubsgefühle versetzt.Toni die Hauptfigur kehrt nach langer Zeit auf den Hof ihrer Eltern zurück.Dort ist nichts so wie Sie es erwartet hat.Auf dem Hof erwartet Sie eine Menge Arbeit,Familienprobleme ,aber auch romantische Gefühle. Die Bewältigung Ihrer Vergangenheit in der es um Ihre erste große Liebe geht und Schuldgefühle.Für meinen Geschmack etwas zu viel Familiengeschehen.Ich hätte mir gewünscht das mehr über Toni und ihre Beziehung zu Florian eingegangen wird.Viel mehr Gefühl und Romantik.

wohlig warmes Buch

Von: Blumiges Bücherparadies Datum: 19. April 2021

Gleich auf den ersten Seiten bekommt man bei diesem Buch ein wohlig warmes Gefühl und fühlt sich gleich wohl in St. Peter-Ording. Toni kennt man ja schon ein wenig aus "Über das Meer tanzt das Licht" und ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit Maria gefreut, die auf ein paar kleine Auftritte in diesem Buch bekommen hat. Toni als Protagonistin reist um die Welt und lebt als Weltenbummlerin den Traum von vielen Menschen, die gerne um die Welt reisen möchten. Da wird man glatt ein wenig neidisch bei ihren vielen Reisen. Doch auch sie hat ihre Hintergründe für ihr Weltenbummlersein, denn sie flüchtet vor ihrer Heimat. Die Entscheidung, dass man lieber flüchtet als sich seinen Problemen zu stellen, geht vielen auch so, weshalb ihre Art den Leser noch einmal näher zu ihr bringt. Die Atmosphäre an der Nordsee ist einfach schön, da man sich wohl dort fühlt und gespannt ist, wie Toni ihrer Familie mit dem Ferienhaus helfen kann. Auch hier gibt es eine Liebesgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen, die den Leser berührt. Es gibt viele tiefgründige Momente und auch schöne Emotionen beim Lesen. Ein wahrhaftig schöner Wohlfühlroman.

Wunderbare Leselektüre zum wegträumen an die Nordsee

Von: tasima Datum: 19. April 2021

Eine eindeutige Empfehlung für das Buch "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister. Dieses war mein erstes Buch von ihr und bestimmt nicht das letzte. Ein Anruf ihres Vaters lässt Toni (die Weltenbummlerin) wieder nach Hause kommen. Aber hier hat sich in der Zwischenzeit viel verändert und Toni muss einsehen, dass man mit seiner Vergangenheit abschließen muss, um einen Neuanfang wagen zu können. Die Geschichte spielt in St. Peter-Ording an der Nordsee und man möchte erfahren, was Toni seinerzeit dazu bewegt hat, die Nordsee zu verlassen. Während der Lektüre erfährt man immer mehr und ich konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen. Eindeutige Empfehlung von meiner Seite.

Ein abwechslungsreicher, großartiger Roman

Von: Chrissysbooks Datum: 19. April 2021

Toni ist eine Weltenbummlerin, sie hält es nicht lange zu Hause an der Nordsee aus. Doch durch den Anruf ihres Vater kehrt sie einmal wieder zu ihrer Familie nach St. Peter-Ording zurück. Sofort hilft sie auf dem Ferienhof ihrer Eltern mit, doch irgendwas hat sich verändert und warum redet keiner mit ihr darüber? Außerdem kehren dort wieder die schmerzhaften Erinnerungen an ihre große Liebe zurück. Wieder einmal konnte mich Meike Werkmeister mit ihrem Roman „Der Wind singt unser Lied“ begeistern. Der fesselnde und bildliche Schreibstil der Autorin hat mich an die wunderschöne Nordsee entführt. Die Geschichte wird überzeugend aus der Sicht von Toni erzählt, die mir von Anfang an gut gefallen hat, doch mein Herz hat sofort der kleine Neffe Mats erobert. Nicht nur der Ort auch die vielen Tiere auf dem Hof haben mir sehr imponiert, zusätzlich bereichern wunderbare Songtexte den Roman. Meike Werkmeister hat mit diesem Buch nicht nur einen einfachen Wohlfühlroman über die Liebe geschrieben, sondern auch tiefgreifende Themen aufgegriffen. Familienprobleme, Erinnerungen an die erste große Liebe sowie Missverständnisse bewegen den Leser. Es ist ein sehr abwechslungsreicher, großartiger Roman, der zeigt, wie wichtig die Zusammengehörigkeit der Familie ist. Ich habe dieses Buch nicht zur Seite legen können, denn die Geschichte hat mich berührt und begeistert. Zusätzlich gibt es im Anhang wunderschön veranschaulicht noch „Bunte Ideen vom Familienhof Ferienglück“, wie z.B. Back- und Bastelanleitungen. Die Autorin hat wieder einmal einen wunderbaren, emotionalen Roman geschrieben, den ich liebend gerne weiter empfehle.

Auszeit an der Nordsee

Von: karo_liest Datum: 18. April 2021

Toni reist durch die Welt auf der Suche nach Heimat, kann aber nirgendwo sesshaft werden.  Als sie Teenager war, beschlossen ihre Eltern, Berlin zu verlassen und ein neues Leben auf dem Land zu beginnen. Richtig zu Hause hat Toni sich im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester Caro in St. Peter-Ording allerdings nicht wirklich gefühlt.  Als sie einen Anruf, sozusagen einen Hilferuf, von ihrem Vater bekommt, beschließt sie, ihre Zelte auf Costa Rica abzubrechen und zurück an die Nordsee zu kommen. Was sie da am Ferienhof ihrer Familie erwartet ist alles andere als rosig, sondern eher chaotisch.  Und dann holen Toni dort noch die Schatten der Vergangenheit ein, die es zu bekämpfen heißt.  Meike Werkmeister hat mit "Der Wind singt unser Lied" einen tollen Wohlfühlroman geschrieben, der sich schön und leicht lesen lässt, ohne kitschig zu sein. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut und treffend beschrieben. Man fühlt mit den Menschen in der Geschichte mit, weint und lacht mit ihnen. Es ist ein Roman entstanden, der zu Herzen geht und einen berührt - das ideale Buch für eine kleine Auszeit vom Alltag.  Das Buch ist im Goldmann Verlag erschienen und hat 464 Seiten. Im Anhang gibt es den Abschnitt "Bunte Ideen", der Rezepte und Bastelanleitungen enthält.  Perfekt abgerundet wird das alles durch ein wunderbar sommerliches Cover.

Große Gefühle vor wunderbarer Kulisse

Von: Nicoletta49 Datum: 18. April 2021

Es war bereits mein drittes Buch, das ich von Meike Werkmeister gelesen habe - und wie ich finde, das bisher allerschönste! Alle Romane waren wunderschön, aber dieses konnte noch eins draufsetzen! Es geht um die Weltenbummlerin Toni, die nach langer Zeit wieder zu ihrer Familie nach Sankt Peter Ording zurückkehrt. Dort erwarten sie viele Probleme, die gelöst werden wollen und vielleicht auch eine neue Liebe. Meike Werktmeister schreibt gewohnt gefühlsstark und mitreißend, man kann fast nicht aufhören zu lesen. In ihrem neuesten Werk spielt diesmal nicht unbedingt die Liebesgeschichte die Hauptrolle, sondern vielmehr das Familienleben mit all seinen Freuden und Problemen. Trauer, Schuld, Liebe, das Alter, Zusammenhalt - all dies bringt uns die Autorin voller Emotionen näher und lässt uns daran teilhaben. Vor allem im letzten Drittel wird die Geschichte sehr emotional und wen das Buch bisher noch nicht vollauf begeistert hat, bei dem ist es spätestens jetzt soweit.Es geht einem das Herz auf, man leidet mit...ein Feuerwerk der Gefühle. "Der Wind singt unser Lied" ist bisher mein absolutes Lieblingsbuch von Meike Werkmeister und leider, leider muss ich nun wieder ein Jahr warten, bis ein Nachfolger kommt. Aber ich warte gerne und freue mich bereits jetzt unheimlich darauf!

Toni's Ritt auf der Welle des Lebens

Von: Eva Bensia Datum: 18. April 2021

Darum geht´s: Toni liebt die Freiheit und das Surfen. Als ihr Vater sie auf Costa Rica anruft und wünscht, dass sie nach Hause auf den Ferienhof der Familie an der Nordseeküste kommt, wagt sie das größte Abenteuer. Wir sie sich ihrer Vergangenheit stellen? Meine Meinung: Das Cover sieht einfach wunderschön aus. Toni und ihre Familie sind so wunderbar beschrieben, dass man sich direkt wohl fühlt. Besonders Mads und Motte habe ich in mein Herz geschlossen, da sie ein tolles Team sind und es immer schön war einige Situationen aus den Augen eines Kindes zu sehen. Toni war eine tolle Protagonistin, besonders wenn es zu den persönlicheren Passagen kam. Die Nordseemit ihren Augen zu entdecken hat einen fast das Meer riechen und über die Dünen laufen lassen. Fazit: Dieses Buch kann ich jedem empfehlen der mal etwas frischen Wind um die Nase und den Kopf braucht und wieder erfahren will, dass es sich immer lohnt auch hinter eine tolle Fassade zu gucken.

Der Weg nach Hause

Von: Verena B. Datum: 17. April 2021

Das Cover hat mich von diesem Buch sofort angesprochen. Es ist wunderschön gestaltet. In diesem Buch geht es um Toni die seit Jahren eine Weltenbummlerin ist und nur sehr, sehr selten in ihrem Zuhause an der Nordsee bei ihrer Familie ist. Sie hat sich in St. Peter Ording nie wirklich wohl gefühlt, als ein Anruf Ihres Vaters sie jedoch dazu bringt nach Hause zu gehen, merkt sie zuerst wie viel sich verändert hat und das nicht alles so normal und gut ist, wie sie angenommen hatte. Nach und nach lernt sie ihre Familie wieder besser kennen, sich selbst und kapiert, dass sie ihr Leben neu anpacken muss und das nicht einmal unbedingt alleine... Das Buch ist perfekt für den Sommer. Ein absolutes Wohlfühlbuch, das man gerne liest. In Toni kann man sich sehr gut hineinversetzen, in ihre Sorgen, ihre Ängste, aber auch in ihren Mut sich dem Leben zu stellen und die Vergangenheit ruhen zu lassen. Es ist ein Buch in welchem Familie und Freundschaft sehr wichtig ist, was man gerade in der aktuellen Zeit merkt, wie wichtig dies ist. Der Ferienhof ist richtig toll beschrieben, weshalb ich am liebsten selbst dort einen Urlaub verbringen wollen würde, besonders da die Nordsee nicht weit weg ist. Die Ideen die sich im Buch entwickeln geben einen weiteren Charme und es scheint als ob sich alles zum richtigen Zeitpunt in die richtige Richtung lenkt. Ich finde es toll zu sehen, wie Toni zuerst wieder ihrem Instinkt folgt und meint abreisen zu müssen, sie jedoch doch noch von ihrer Mutter aufgehalten wird und merkt, dass ihr Platz an der Nordsee ist und sie dabei nicht einmal alleine ist. Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und lädt dazu ein, das Buch gar nicht mehr abzulegen. Ich würde dieses Buch jedem Nordsee- Fan empfehlen, aber auch allen die eine wohlfühl Geschichte lesen wollen, die einem zeigt was wirklich wichtig ist im Leben und wie alles im Leben manchmal doch anders kommt, als man denkt.

Wohlfühlroman mit Tiefgang

Von: Nadine Dietz Datum: 16. April 2021

Ich habe mich sehr auf den neuen Sommerroman von Meike Werkmeister gefreut, da ich ihre Werke alle mit viel Begeisterung gelesen habe. Ihr neuer Roman spielt auch wieder an der Nordsee, in St.Peter-Ording, und die Geschichte hat mich von der ersten Seite an mitgenommen. Der Schreibstil ist sehr bildgewaltig, emotional und berührend. Trotz der Leichtigkeit werden auch ernste Themen behandelt und der Leser spürt, dass vieles nicht ausgesprochen wurde, das in der Vergangenheit geschehen ist. Das erhöht die Spannung und die zwischenmenschlichen Probleme und Missverständnisse sind auch in der Gegenwart noch da. Die Figuren sind gewohnt liebevoll charakterisiert und ich konnte mich in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Die Landschaftsbeschreibungen waren traumhaft, genauso wie das Cover perfekt zum Inhalt passt. Fazit: Ich vergebe verdiente 5/5⭐für diesen Wohlfühlroman mit Tiefgang. Ich freue mich schon auf weitere Werke der sympathischen

Perfektes Nordsee-Feeling

Von: Anja Fischer Datum: 16. April 2021

Meike Werkmeister ist für mich eine ganz besondere Autorin. Sie nimmt mich in jedem ihrer Bücher, immer wieder mit an die Nordsee, die ich selbst so sehr liebe. "Der Wind singt unser Lied" ist eine herzerwärmende Geschichte mit Sucht-Faktor!! Ich habe bereits die anderen beiden Romane von Meike Werkmeister gelesen, und war nun umso erfreuter, dass dies die Geschichte von Toni ist. Toni ist eine alte Freundin von Maria. In "Über dem Meer tanzt das Licht" wird Marias Geschichte erzählt und Toni spielt dort schon eine Nebenrolle. Toni, die schon immer eine abenteuerlustige Person war, wird nach einem etwas kuriosen Anruf ihres Vaters schließlich wieder in ihrer alten Heimat St. Peter-Ording ansässig. Dort gibt es für Toni einige emotionale Dinge zu klären. Meike Werkmeister schafft Geschichten mit vielen Emotionen, wobei die Positiven immer überwiegen. Außerdem spürt man beim Lesen die Nordseeluft um die eigene Nase wehen. Ein super schöner Roman, und hoffentlich nicht der letzte von dieser tollen Autorin!!!

Sommergefühle frei Haus

Von: reading.muggle Datum: 16. April 2021

"Der Wind singt unser Lied" hat es geschafft, mir schon mal eine ordentliche Portion Sommergefühle nach Hause zu bringen. Die Geschichte ist an sich eigentlich recht seicht, aber gespickt mit sehr vielen Emotionen, die bei mir als Leser sehr gut und authentisch ankamen. Es war nicht zu übertrieben, sondern mitten aus dem Leben gegriffen. Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig, wodurch sich das Buch schnell und fliesend lesen lies. Toni ist eine sehr sympatische Hauptcharakterin, der man gerne dabei zuschaut, wie sie langsam zu sich findet und sich mit ihrer Heimat immer mehr verbunden fühlt. Auch alle anderen Charaktere schließt man ins Herz und freut sich über jede positive Entwicklung innerhalb der Familie. Also alles in allem ein sehr gelungener Sommerroman, der Lust auf mehr und Meer macht.

Schönes Buch

Von: Laura Datum: 16. April 2021

Wunderbares Buch über Familie, Liebe und einem jungen Mädchen, welches in ihrer Geschichte immer erwachsener wird. Sie ist leicht geschrieben und gut verständlich. Am allercoolsten ist das DIY als Überraschung am Ende des Buches, welches auf jeden Charakter angepasst ist. Die Optik des Buches ist wunderschön. Ich würde esaufjedenfall weiterempfehlen.

Roman mit Suchtpotenzial

Von: Silke Körner Datum: 15. April 2021

Ich habe den neuen Roman von Meike Werkmeister "Der Wind singt unser Lied" mit großem Interesse und großer Freude gelesen. Von Beginn an zieht einen die Romanfigur Toni in ihren Bann und man muss weiterlesen, da die Spannung immer weiter aufgebaut wird. Es ist definitiv ein Buch mit Suchtpotenzial. Man liest und liest und liest und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Der Schreibstil von Meike Werkmeister ist flüssig, sehr gut verständlich und die Dramaturgie baut sich sauber auf. Die Lebensgeschichte von Toni und ihrer Familie ist eine Mischung aus Liebe, Drama, Vergangenheitsbewältigung, Gegenwart und weichen Stellen für die Zukunft. Es macht große Freude die Lebensgeschichten der einzelnen Familienmitglieder und insbesondere Toni kennenzulernen und zu sehen, wie sie ihren Weg daraus finden. Vielleicht fängt man an manchen Stellen, auch mal selber das Nachdenken an. Alles in allem ein sehr gelungener Roman, der in sich sehr stimmig ist. Sehr zu empfehlen.

Der Wind singt unser Lied

Von: Melina V. Datum: 15. April 2021

Verspricht nicht zu viel: Ein schöner Sommerroman, perfekt für einen Urlaub an der Nordsee! Kurz zur Handlung: Toni kehrt nach langer Zeit wieder zurück zum Hof ihrer Eltern an der Nordsee, jedoch ist nichts so, wie erwartet. Sie beginnt, ihr Leben neu zu organisieren, vergangene Zeiten und Taten zu überdenken und neu zu verarbeiten. Sie hat schon genug mit dem Hof, ihrer Familie und ihrer Vergangenheit zu tun, da taucht auch noch der kleine Bruder ihres Schwagers auf, der ihr gehörig den Kopf verdreht. Einmal in der Geschichte drin, liest sich das Buch in einem Zug durch. Ich habe die detaillierten Beschreibungen des Hofes, des Strandes und der kleinen süßen Cafés sehr genossen, es fühlte sich an wie ein kleiner Kurzurlaub an der Nordsee. Dieser verspielte Schreibstil der Autorin Meike Werkmeister, gepaart mit den tiefgründigen und grüblerischen Gedanken der Protagonistin Toni, die im Laufe des Buches ihr Leben einmal komplett neu aufrollt, sorgten für einen Lesefluss, der erst versiegte, als die letzte Seite zu Ende gelesen war! Es wurde sich so viel Mühe gegeben, alle Charaktere zu beschreiben und ihre Eigenheiten deutlich zu machen, sodass es schon fast Freunde geworden sind! Und als kleines Extra obendrauf verstecken sich hinten im Roman noch kleine DIY Seiten, für jeden Charakter eine mit Rezepten, Bastelanleitungen, etc. Wirklich ein sehr schönes Buch, wer auf frische Liebesromane mit Tiefgang steht, der muss nur zugreifen!

Wie das Leben so spielt

Von: Lisa Datum: 15. April 2021

Eine herzerwärmende Geschichte wie ein einziger Moment ein ganzes Leben verändern kann. Toni ist ständig unterwegs bis ein Anruf ihr ganzes Leben verändert. In der Heimat, die sie seit 15 Jahren meidet, lernt sie wieder zu vertrauen und das Leben neu anzupacken. Die Story nimmt einen mit, sie ist authentisch erzählt und man kann das Buch nicht mehr weglegen.

Herzerwärmendes Leseerlebnis

Von: Julia Datum: 14. April 2021

"Benommen ließ ich das Blatt auf den Schoß sinken. Mein Plan war gründlich schiefgelaufen. Verheilt war in der Ferne nichts. Gewandert war ich ab und an, hatte mit Yoga und Meditation angefangen und ein paar Stunden bei einer Amerikanerin verbracht, die als Coach arbeitete, aber nichts davon hatte große Wirkung gezeigt. Schließlich hatte ich weitergemacht, wo ich aufgehört hatte: surfen, jobben, feiern, verdrängen. Während hier zu Hause alle noch enttäuschter von mir waren als zuvor."~ Meike Werkmeister Toni reist in der Ferne, bis ein Anruf ihres Vaters sie wieder nach Hause an die Nordsee zurückkommen lässt. Ein Ort, welchen sie zu meiden versucht und sich nicht traut mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Zunächst einmal wurde ich von dem wirklich sehr schön gestalteten Cover angezogen. Als ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen habe, hat es mir so sehr gefallen, dass ich unbedingt erfahren wollte, wie es denn nun weitergeht. Nun ich muss sagen, dass ich bei diesem Klappentext keine so tiefgründige Geschichte erwartet hatte. Ich wurde wirklich Positiv überrascht! Dabei ist dieser Roman mein erstes Buch von Meike Werkmeister. Die Protagonistin Toni war mir ziemlich sympathisch, auch wenn ich zugeben muss, dass ich überrascht war, als sich herausgestellt hat, dass sie über 30 ist. Ich habe kein Problem mit älteren Hauptcharakteren, dennoch fand ich es ein kleines bisschen gewöhnungsbedürftig, da sie sich für mich irgendwie viel jünger "angefühlt" hat. Auch das ganze Drama hat mich wirklich sehr überrascht. Nach den anfänglichen Kapiteln gab es in dem Buch immer wieder unerwartete Wendungen, welche ich wirklich sehr spannend fand. Was ich wirklich sehr schön fand, war zu lesen, wie Tonis Familie versucht Zusammenhalt zu finden und wie liebevoll sie miteinander trotz Schwierigkeiten versuchen umzugehen. Auch die Atmosphäre in dem Buch hat mir gefallen. Es war stellenweise lustig, nachdenklich und auch traurig. Es hatte für mich teilweise einen Wohlfühlcharakter mit einer wunderschönen Kulisse an der Nordsee. Toll fand ich, die Entwicklung und Selbstfindung von Toni mitzuerleben. Das Ende muss ich zugeben war sehr emotional für mich. Einerseits war es sehr schön, aber es hatte auch einen kleinen traurigen Nebengeschmack. Nichtsdestotrotz fand ich es sehr passend und es hat einen guten und runden Abschluss dargestellt! Zusammenfassend hat mir das Buch sehr gefallen und ich konnte gut nach St. Peter-Ording abtauchen. (Der Ort wurde wirklich sehr zauberhaft und magisch beschrieben.) :) Wer also ein Buch zum Abtauchen in einer wunderschönen Umgebung mit liebevollen Charakteren und einer gewissen Portion Drama sucht, ist mit diesem Buch perfekt für den Sommer ausgerüstet.

Ein wohlig warmer Nordseeroman

Von: Christiane Datum: 13. April 2021

Als der Roman von Meike Werkmeister bei mir ankam und ich ihn zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich sofort verzaubert von dem liebevoll gestalteten und wertig verarbeiteten Cover. Dieser Eindruck bestätigte sich auch während des Lesens, denn die Autorin beschreibt die Protagonisten und Szenen so detailverliebt, dass es einem sofort warm ums Herz wird und mir mehr als einmal die Tränen vor lauter Rührung in den Augen standen. Die Geschichte rund um Toni, die ein Aussteigerleben zu verfolgen scheint, baut sich langsam immer mehr auf und gewinnt nach und nach an Tiefe. Personen kommen hinzu, die Vergangenheit verwebt sich mit der Gegenwart und immer wieder werden an den Leser Fragen herangetragen, die er unbedingt beantwortet bekommen möchte. Unweigerlich führt dies dazu, dass man das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlingt! Doch keine Angst: Meike Werkmeister lässt den Leser nicht im nordischen Regen stehen, sondern liefert auf alle Fragen und Unklarheiten eine Erklärung. Mit viel Feingefühl und wunderbaren Ideen hat sie einen Roman gestaltet, der nicht schöner sein könnte. Vor der Kulisse der Nordsee, möchte man am liebsten sofort aufbrechen und den Familienhof rund um Petra, Wolfgang, Chris, Caro, Mads, Toni und natürlich Florian erkunden. Man möchte Teil sein dieser wundervollen Gemeinschaft und abtauchen in die Herzlichkeit an diesem schönen Ort. Am Ende des Buches schenkt uns die Autorin noch ein paar zuckersüße Extras, die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Nicht zuletzt das Brötchenrezept von Wolfgang werde ich bestimmt das ein oder andere Mal ausprobieren! Ein Roman, der in jeglicher Hinsicht, sehr zu empfehlen ist und einem ein wohliges Gefühl in gemütlichen Lesestunden vermittelt.

Alte Heimat, neuer Anfang

Von: Tanja Datum: 11. April 2021

Meike Werkmeister entführt uns mit ihrem neuen Roman nach St. Peter-Ording und dem "Familienhof Ferienglück", der Tonis Familie gehört. Aufgrund eines Anrufs ihres Vaters kommt sie hierher zurück, um ihre Familie auf dem Ferienhof zu unterstützen. Hierbei hat sie auch Einiges aus ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten. Zudem kümmert sie sich auch noch um ihre Eltern, bei denen es ebenfalls einige Aufregungen gibt. Auf diesem Weg dürfen wir sie begleiten, lernen ihre Familie, sowie alte und neue Freunde kennen und sehen, wie sie sich ihrer Vergangenheit stellt. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Es werden ernste Themen behandelt, jedoch kommt die Leichtigkeit auch hier nicht zu kurz. Ich konnte mir den Hof und die ihn umgebende Landschaft sehr gut vorstellen. Auch die liebenswerten Personen werden sehr bildhaft beschrieben. Ein Roman, wie ein Urlaub an der Nordsee.

Familie: Wir haben vielleicht nicht alles, was wir wollen, aber zusammen sind wir alles, was wir brauchen

Von: katikatharinenhof Datum: 11. April 2021

Toni hat schon oft ihren Rucksack gepackt und an vielen schönen Orten der Welt neu angefangen, aber so richtig glücklich ist sie dabei nicht geworden. Auch ihr Zuhause in St.Peter-Ording hat ihr nicht das Gefühl vermittelt, angekommen und daheim zu sein. Ein seltsamer Anruf ihres Vaters bewegt sie dazu, ihre Habseligkeiten in die Tasche zu stopfen und wieder zurück an die Nordsee zu gehen, denn irgendetwas scheint im Argen zu liegen. Als Toni auf dem elterlichen Ferienhof aushilft merkt, sie, dass ihr Familie und Heimat doch viel mehr bedeuten, als sie zugeben will... Meike Werkmeister entführt den Leser mit vielen Nordseebildern, dem Ruf der Möwen und einer steifen Brise auf den Ferienhof von Tonis Eltern und lässt ihnrdort am sehr komplizierten Familienleben teilhaben. Toni hat schon immer das Weite gesucht, wenn es Schwierigkeiten gegeben hat und sich in die weite Welt geflüchtet, anstatt mal den Mund aufzumachen und zu sagen, was ihr nicht passt. Dieses Phänomen des Totschweigens und Weglaufens scheint ein vorherrschendes familiäres Defizit zu sein, denn es steht so viel ungesagtes im Raum, das für einen negative und ziemlich gedrückte Grundstimmung sorgt. Das macht sich auch im Umgang mit den Figuren untereinander bemerkbar, denn es hängt immer eine unheilschwangere Wolke über dem Ferienhof, die nichts Gutes verheißt. Toni ist an und für sich eine ganz liebenswerte Frau in den Dreißigern, die erst noch ihren Platz im eben finden muss. Ihre unglückliche Jugendliebe hat tiefe Narben hinterlassen, die noch heute ihre Auswirkungen spürbar machen. Caro ist als große Schwester immer um das Wohlergehen von Toni besorgt, vergisst aber dabei ihre eigene Familie und vor allen Dingen den kleinen Mads, der in meine Augen als Prellball herhalten muss. Dieses Kind hat es verdient, mit in die Geschehnisse auf dem Hof und in seiner Familie einbezogen zu werden und nicht ständig mit falschen Versprechungen, Vertröstungen und fadenscheinigen Ausreden abgespeist zu werden. Die beginnende Alzheimer-Erkrankung von Oma Petra sorgt für Aufruhr, aber auch sie macht das, was in dieser Familie gang und gäbe ist - sie packt die Taschen, läuft vor den Problemen davon und sitzt es alleine aus. Erst auf den letzten 80 Seiten bekommt dieses Buch einen Wohlfühlfaktor und die Familie fängt endlich an, miteinander zu reden und die Sorgen und Nöte zu teilen. Und siehe da, es gibt zwar nicht für alles unbedingt sofort eine Lösung, aber wenn man zusammen an einem Strang zieht, hat man gebündelte Kräfte und muss nicht alles mit sich alleine ausmachen. Das Buch hat unglaublich viel Potenzial, um den Leser abzuholen. aber durch die Vielzahl der Problematiken und der fehlende Kompromiss- & Redebreitschaft der Hofbewohner wird das sommerliche Nordseefeeling erdrückt. Schade , ich kann hier leider nur 2,5 Sternchen vergeben.

Familie: Wir haben vielleicht nicht alles, was wir wollen, aber zusammen sind wir alles, was wir brauchen

Von: katikatharinenhof Datum: 11. April 2021

Toni hat schon oft ihren Rucksack gepackt und an vielen schönen Orten der Welt neu angefangen, aber so richtig glücklich ist sie dabei nicht geworden. Auch ihr Zuhause in St.Peter-Ording hat ihr nicht das Gefühl vermittelt, angekommen und daheim zu sein. Ein seltsamer Anruf ihres Vaters bewegt sie dazu, ihre Habseligkeiten in die Tasche zu stopfen und wieder zurück an die Nordsee zu gehen, denn irgendetwas scheint im Argen zu liegen. Als Toni auf dem elterlichen Ferienhof aushilft merkt, sie, dass ihr Familie und Heimat doch viel mehr bedeuten, als sie zugeben will... Meike Werkmeister entführt den Leser mit vielen Nordseebildern, dem Ruf der Möwen und einer steifen Brise auf den Ferienhof von Tonis Eltern und lässt ihnrdort am sehr komplizierten Familienleben teilhaben. Toni hat schon immer das Weite gesucht, wenn es Schwierigkeiten gegeben hat und sich in die weite Welt geflüchtet, anstatt mal den Mund aufzumachen und zu sagen, was ihr nicht passt. Dieses Phänomen des Totschweigens und Weglaufens scheint ein vorherrschendes familiäres Defizit zu sein, denn es steht so viel ungesagtes im Raum, das für einen negative und ziemlich gedrückte Grundstimmung sorgt. Das macht sich auch im Umgang mit den Figuren untereinander bemerkbar, denn es hängt immer eine unheilschwangere Wolke über dem Ferienhof, die nichts Gutes verheißt. Toni ist an und für sich eine ganz liebenswerte Frau in den Dreißigern, die erst noch ihren Platz im eben finden muss. Ihre unglückliche Jugendliebe hat tiefe Narben hinterlassen, die noch heute ihre Auswirkungen spürbar machen. Caro ist als große Schwester immer um das Wohlergehen von Toni besorgt, vergisst aber dabei ihre eigene Familie und vor allen Dingen den kleinen Mads, der in meine Augen als Prellball herhalten muss. Dieses Kind hat es verdient, mit in die Geschehnisse auf dem Hof und in seiner Familie einbezogen zu werden und nicht ständig mit falschen Versprechungen, Vertröstungen und fadenscheinigen Ausreden abgespeist zu werden. Die beginnende Alzheimer-Erkrankung von Oma Petra sorgt für Aufruhr, aber auch sie macht das, was in dieser Familie gang und gäbe ist - sie packt die Taschen, läuft vor den Problemen davon und sitzt es alleine aus. Erst auf den letzten 80 Seiten bekommt dieses Buch einen Wohlfühlfaktor und die Familie fängt endlich an, miteinander zu reden und die Sorgen und Nöte zu teilen. Und siehe da, es gibt zwar nicht für alles unbedingt sofort eine Lösung, aber wenn man zusammen an einem Strang zieht, hat man gebündelte Kräfte und muss nicht alles mit sich alleine ausmachen. Das Buch hat unglaublich viel Potenzial, um den Leser abzuholen. aber durch die Vielzahl der Problematiken und der fehlende Kompromiss- & Redebreitschaft der Hofbewohner wird das sommerliche Nordseefeeling erdrückt. Schade , ich kann hier leider nur 2,5 Sternchen vergeben.

Eine wunderbare Geschichte die zum Nachdenken anregt

Von: Morabo Datum: 10. April 2021

//Achtung! Diese Rezension könnte Spoiler enthalten// "Manchmal muss man eine neue Richtung einschlagen, damit aus Gegenwind Rückenwind wird" Der Wind singt unser Lied- die wunderbare und berührende Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst, bald feststellt, dass es nicht immer das andere Ende der Welt sein muss, um Probleme zu lösen und das Gefühlschaos zu sortiert. Weltenbummlerin Antonia, die auf der ganzen Welt zuhause ist verschlägt es nach einem Anruf ihres Vaters nach vielen Jahren wieder zurück in ihre Heimat an die Nordseeküste, wo ihre Familie einen Ferienhof betreibt. Seit ihrem letzten Besuch auf dem Hof ist jedoch viel passiert und in ihr wird vieles wachgerüttelt. Ihre Mutter hat ihren Vater verlassen, das kleine Familienglück ihrer Schwester scheint zu bröckeln und nachdem ihr Vater einen Unfall erleidet und damit alles aus dem Ruder gerät, wird erst richtig klar, wie wichtig der Familienzusammenhalt ist und, dass Probleme einfacherer gelöst werden können, wenn über sie gesprochen wird. Die Geschichte, die Toni mit ihrem Exfreund David verbindet, zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und nach andauernder Spannung wird wird sie aufgeklärt. Meike Werkmeister hat mich mit ihrem Roman schnell in Urlaubsstimmung versetzen können- ich habe die frische und salzige Seeluft und den Nordseewind beim Lesen förmlich spüren können. Ihr Schreibstil ist schön und leicht zu lesen. Einmal begonnen, möchte man einfach weiterlesen und Toni auf ihrer Reise begleiten und mitfiebern. Die Protagonisten sind mit schnell ans Herz gewachsen. Der Roman regt zum Nachdenken an und nimmt einen mit auf eine emotionale Reise die nicht nur von Glücksgefühlen, Liebe und Familiensinn, sondern auch von Traurigkeit und Nostalgie geprägt ist. An der ein oder anderen Stelle habe ich sogar kurz mit den Tränen kämpfen müssen, da sie mich emotional sehr berührt haben und ich mich an Situationen meines eigenen Lebens erinnert habe. Meike Werkmeister erzählt hier eine wirklich ganz wunderbare Geschichte, die einem einmal deutlicher bewusst macht, worauf es im Leben tatsächlich ankommt und wie schnell sich das Leben ändern kann. Es hat mir großen Spaß gemacht den Roman als Rezensionsexemplar vorab lesen zu dürfen und ich kann meine klare Leseempfehlung aussprechen.

Toller Roman voller Leichtigkeit und Tiefgründigkeit

Von: Theresa S. Datum: 10. April 2021

Ein toller Roman voller Leichtigkeit, der Lust auf Urlaub an den Nordseestränden macht und dabei gleichzeitig auch tiefgründig ist. Zu Beginn der Geschichte wird das Leben der Hauptfigur Toni als Weltenbummlerin beschrieben. Zugleich baut die Autorin mit verschiedenen Anspielungen in Bezug auf ihre scheinbar schmerzliche Vergangenheit Spannung auf. Der größte Teil der Geschichte spielt im idyllischen, ruhigen St. Peter-Ording - eine Stadt direkt an der Nordsee gelegen. Beim Lesen habe ich Lust auf Urlaub in der Natur, auf einem Ferienhof mit vielen Tieren bekommen. Besonders gut hat mir an dem Roman gefallen, dass er nicht nur eine Liebesgeschichte beschreibt, sondern auf viele weitere familiäre Themen und Probleme eingeht, wie beispielsweise die Beziehung von Geschwistern oder auch familiärer Zusammenhalt in schwierigen Zeiten. Eine kleine Überraschung hat die Autorin am Ende auch noch für ihre Leser - leckere Rezepte und DIY-Anleitungen passend zur Geschichte. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen wollen.

Der Wind singt unser Lied

Von: Sunni16 Datum: 09. April 2021

Wir durften für und mit Euch gemeinsam das neue Buch "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister testen und sind begeistert. Der neue Roman ist die perfekte Sommerlektüre für einen entspannten Urlaub am Meer...leicht zu lesen, ansprechendes Design...passt perfekt zu den anderen Büchern der Autorin. Beim Lesen spürt man den Sand unter den Füßen und hört das Meeresrauschen.

Von der Weltenbummlerin Toni, die auszog, um ihre Heimat wiederzufinden

Von: Frauke Datum: 08. April 2021

Gerade lege ich den 3. Band der Nordseereihe von Meike Werkmeister aus der Hand und wünschte es kämen noch 100 Seiten mehr. Mir hat dieser Band um Weltenbummlerin Toni, die endlich nach Hause kommen kann, sehr gut gefallen. Wir begleiten Toni auf ihrem Weg aus dem Dschungel an die Nordsee Nordfrieslands. Ich habe mit Toni gelacht, geweint und mich mit ihr von Herzen gefreut. Meike Werkmeister versteht es hervorragend wundervolle Charaktere zu schaffen und die Geschichte bis zur letzten Seite ohne Längen zu erzählen. Die drei Bände sind nur lose zusammenhängend, man kann sie gut als Einzelromane lesen. (Auch wenn ich die ersten beiden Bände ebenso wärmsten empfehlen kann.) Ganz klare Empfehlung für Leser*innen, die eine warmherzige Familiengeschichte vor der traumhaften Kulisse Nordfrieslands lesen möchten. "Es gibt immer tausend Gründe, die dagegen sprechen. Hauptsache, es gibt einen triftigen, es trotzdem zu tun." (Toni S. 364)

Sehr empfehlenswerte Lektüre

Von: JuK Datum: 08. April 2021

Ich habe das Buch wirklich verschlungen. Der Schreibstil ist herrlich erfrischend und ich fühlte mich gleich heimisch in St.Peter-Ording und all en Orten drumherum. Meike Werkmeister hat mich mal wieder mit ihrer Art zu schreiben begeistert. Die Geschichte rund um Toni ist gut vorstellbar und manchmal muss man einfach erst einmal ein paar Irrungen und Wirrungen im Leben gehen, um dann zu merken, was wirklich wichtig ist bzw. den Weg zu entdecken, wie es auch gehen könnte. Ein wunderbares Buch und für die kommende Frühlings- und Sommerzeit geradezu perfekt!

Ein schöner Sommerroman

Von: Michael Datum: 07. April 2021

Erst nach einem dringlichen Anruf von ihrem Vater macht sich Toni wieder auf den Heimweg, zurück in die alte Heimat. 15 Jahre lang hat sie versucht vor ihrer Vergangenheit zu fliehen, aber fand trotzdem nicht ihr Glück in der weiten Welt. Sie hilft auf dem Ferienhof ihrer Eltern aus, dabei begreift Toni, dass man über seine Gefühle und über die kleinen Geheimnisse mit seinen Lieben reden muss, um endlich anzukommen und zu wissen wo man hingehört. Man taucht einfach ab in dieses tolle Buch und erfährt immer mehr was sich gerade wirklich abspielt und was das dunkle Geheimnis in Tonis Vergangenheit ist. Es ist wirklich sehr leicht geschrieben, man kommt gut rein und bleibt einfach dran und kann es fast in einem Rutsch durchlesen :) Wer also ein Wohlfühlbuch sucht, das an der Nordsee spielt und sich einfach ein bisschen unterhalten lassen will, ist hier genau richtig!

Manchmal muss man loslassen um neu anfangen zu können

Von: Feelina666 Datum: 07. April 2021

​Inhalt: Toni ist nirgends irgendwo zu Hause, denkt sie. Nur mit ihrem Rucksack und ihrem Gitarrenkoffer reist sie durch die Welt, von einem Job zum nächsten. Bis ein Anruf von ihrem Vater sie zurück in ihre Heimat, nach St. Peter Ordin führt. Hier an der Nordsee konnte Toni sich nie richtig heimisch fühlen und auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht gerade leicht. Ihre Eltern benehmen sich mehr als merkwürdig und mit Toni's großen Schwester ist es schon lange nicht mehr so wie früher. Und dann ist da immer noch die Erinnerung an ihre erste große Liebe. Doch je länger sie auf dem Familienhof mit anpacken muss, merkt Toni, dass sie ihr Leben endlich anpacken muss, um eine neue Richtung einschlagen zu können. Und dabei ist sie nicht alleine... Meinung: Was sich zunächst als leichte Sommerlektüre laß, entpuppte sich schnell zu einem wirklich großartigen Roman, der mir ziemlich unter die Haut ging. Dieser Roman hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Nicht nur wegen der wundervollen Kulisse, die uns die Autorin durch ihre wundervollen Beschreibungen unglaublich nahe bringt, ich habe das Meer gehört, den Sand gespürt und die Schafe auf dem Deich gesehen, sondern auch wegen der unglaublich tollen Charaktere, die diesem Buch unglaublich viel Leben einhauchen. Toni konnte mich von Anfang an von sich überzeugen. Sie ist ein Freigeist und legt nicht viel Wert auf Materielle Dinge. Sie hat liebenswerte Ecken und Kanten, die sie nicht perfekt macht sondern sehr authentisch und Echt. Durch ein traumatisches Erlebnis in ihrer Jugend fällt es ihr schwer, Nähe aufzubauen und weiß daher auch lange nicht, wo ihr Platz im Leben ist. Auch die anderen Charaktere konnten mich voll und ganz überzeugen. Vor allem Florian ist ein so toller Charakter, in ihn könnte ich mich sofort verlieben, ein sensibler und mitfühlender Mann, ebenso wie Toni mit Ecken und Kanten, aber auf eine sanfte Art und Weise. Die ruhige Liebesgeschichte zwischen den beiden, war unglaublich berührend und hat mich mitten ins Herz getroffen. Dieser Wohlfühlroman ist soviel mehr als nur eine einfache Sommerlektüre. Hier geht es um Verluste, Trauer, Krankheitsbewältigung und dem Suchen und Finden vom Platz im Leben. Dieser Roman hat mich unheimlich berührt und ich habe manches Mal mit den Tränen kämpfen müssen. Für mich eine große Überraschung, unglaublich einfühlsam und emotional. Ein großartiger Roman.

Ich glaub, ich muss an's Meer...

Von: Friederike Datum: 06. April 2021

"Der Wind singt unser Lied" ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das man so schnell nicht wieder aus der Hand legt. Zugegeben, ich hätte mir das Buch von mir aus nicht unbedingt gekauft, bin aber unglaublich froh, dass ich es als Rezensionsexemplar lesen durfte. Völlig unerwartet habe ich mich verliebt. Die Charaktere sind stimmig, nachvollziehbar und wahnsinnig sympathisch. Vielleicht mag die Handlung ab einem gewissen Punkt etwas vorhersehbar sein - macht aber gar nichts! Es ist zum Lächeln, zum Weinen, zum Wohlfühlen. Herzerwärmend, sehnsuchterweckend und irgendwie tröstlich. Und vielleicht hab ich jetzt das Gefühl, ganz dringend mal wieder ans Meer fahren zu müssen.

Nach Hause

Von: misery3103 Datum: 06. April 2021

Toni ist seit Jahren nur selten Zuhause gewesen. Die Weltenbummlerin fühlt sich überall auf der Welt wohler. Aufgerüttelt durch einen Anruf ihres Vaters, macht sie sich allerdings auf nach St. Peter-Ording, um auf dem Ferienhof ihrer Eltern nach dem Rechten zu sehen. Nichts ist mehr so wie es war – und Toni hat alle Hände voll damit zu tun, in ihrer Familie die Ordnung wiederherzustellen. Ich mochte „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ der Autorin sehr gerne. Deshalb wollte ich gerne auch dieses Buch der Autorin lesen. Die Geschichte klang auf den ersten Blick so schön, aber leider konnten mich Toni und ihre Familie nicht so richtig überzeugen. Mich hat es extrem gestört, wie wenig diese eigentlich so liebevolle Familie miteinander redet, was zu so vielen Missverständnissen und für mich unverständlichen Reaktionen führte. Leider war ich auch nicht so richtig überzeugt von Toni und ihrer Motivation wieder daheim zu sein. Am besten gefallen hat mir in diesem Roman noch ihre Schwester Caro, auch wenn die eine Perfektionistin ist. Sie versucht zumindest, die Familie zusammenzuhalten, auch wenn sie eigene Probleme hat. Alle anderen benehmen sich für mich ziemlich seltsam. Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht völlig überzeugen. Ich fand die Liebesgeschichte nicht emotional und auch das Verhalten der einzelnen Familienmitglieder hat mich ständig geärgert. Leider wenig mitreißend und emotional, für mich eine kleine Enttäuschung!

Tolles Buch

Von: Sarah Datum: 06. April 2021

Mir hat das Buch unglaublich toll gefallen! Es fängt an, davon zu berichten, dass Toni weit weg von ihrer Familie ist, sich eine Auszeit nimmt und umgeben von einer anderen Kultur und tollem Strand ist. Aufgrund eines Anrufs ihres Vaters kehrt sie zurück in ihre Heimat nach St. Peter-Ording. Sie wird mit dem Leben ihrer Familie und all den schönen und unschönen Seiten konfrontiert und es ist so schön, Toni dabei zu begleiten. Das Buch lässt sich schön und einfach lesen, so dass man das Gefühl bekommt, mitten im Geschehen zu sein.

Wie ein warmes Bad

Von: Scandijeck Datum: 06. April 2021

Als ich dieses schöne und fröhlich gestaltete Cover gesehen habe, da habe ich mich sofort angesprochen gefühlt. Es löste in mir direkt die Sehnsucht nach einem Tag am Meer aus. Ich erwartete einen Roman, der mich mitnimmt an die See, der mich vom im Moment tristen Alltag ablenkt, der mir eine unterhaltsame Geschichte von Freundschaft, Liebe und auch der Suche nach dem Ort erzählt, wo man sich zu Hause fühlt. Und genau das habe ich auch bekommen. Meike Werkmeister erzählt in ihrem Roman " Der Wind singt unser Lied" von der Weltenbummlerin Toni, die überall auf der Welt mehr zu Hause zu sein scheint als áuf dem Ferienhof ihrer Familie an der Nordsee. Und diesen auch schon einige Jahre nicht mehr oder höchstens zu Weihnachten einmal besucht hat. Erst als sie einen denkwürdigen Anruf von ihrem Vater bekommt wird Toni hellhörig und macht sich auf den Weg zu ihrer Familie an die Nordsee. Und dort erwartet sie nicht nur Sonnenschein. So erfährt sie das der Hof finanziell nicht besonders gut aufgestellt ist, ihre Mutter ausgezogen ist und begegnet auch dem ein oder anderen Gespenst aus ihrer Vergangenheit. Diesen Schwierigkeiten muss Toni sich stellen und am Ende entscheiden wo ihr Zuhause ist. Und bekommt dafür natürlich wunderbare Menschen an ihre Seite gestellt, die sie unterstützen und ihr bei dieser Entscheidung helfen. Dieser Roman fühlt sich an wie ein Bad in der warmen Badewanne, eingehüllt in wunderbar duftenden Schaum und am Ende herrlich entspannend. Empfehlenswert für alle die eine Ablenkung brauchen und ihre Seele einfach mal baumeln lassen wollen.

Mittendrin in der Familie

Von: Ursula Datum: 05. April 2021

Von Anfang an zog mich die Lektüre in ihren Bann, ich fühle mich in der Familie eingebunden, neben Toni auf allen Wegen dabei. Immer wieder geht die Erzählung neue Wege, und am Ende verläuft sie sehr überraschend, mehr will ich nicht verraten. Der Text ist wunderbar flüssig geschrieben, detaillierte Beschreibungen geben meiner Phantasie die Möglichkeit in die Geschichte einzutauchen, am dritten Abend musste ich fertig lesen, so gebannt war ich. Mein bisher erstes Buch der Autorin macht Lust die anderen vorher erschienenen Bücher, sie auch zu lesen.

Ein fesselnder Roman

Von: Charlotte58 Datum: 05. April 2021

Es ist das erste Buch, das ich Dank Randomhouse von dieser Autorin gelesen habe. Es ist bei Weitem viel mehr als eine Homage an die Nordsee. Ein Heimkommen auf Umwegen, eine sehr verworrene Familiengeschichte, die sich nach vielen Missverständnissen und Verletzungen letztendlich zum vermeintlich Guten wendet. Es ist kein kitschiges Happy-End, beileibe nicht, denn die vorhandene Krankheit der Mutter ist unheilbar. Die Familie hält zusammen und macht das Beste aus der Situation. Das Buch ist spannend, man möchte eigentlich gar nicht aufhören zu lesen. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen. Vielen Dank, dass ich als Testleserin ausgewählt wurde!!

ein Buch zum träumen und lernen

Von: Leseratte Datum: 04. April 2021

Der Klappentext hat mich bereits angesprochen. Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch zeigt einem das es sich lohnt nicht aufzugeben und für seine Träume einzustehen. Und das dann noch vor dieser Kulisse. Man fühlt sich wie mittendrin in der Geschichte und es fällt schwer es aus der Hand zu legen.

Wir begleiten eine junge Frau, die ihre Rolle im Leben sucht. Und auch ihre Familie hat noch das ein oder andere zu klären...

Von: C.F. Datum: 04. April 2021

Toni reist um die Welt und ist selten länger zuhause. Warum das so ist, erfahren wir im Laufe der Geschichte. Ein Anruf ihres Vaters und ein schockierendes Erlebnis, weit weg von daheim, bewegen sie dazu die Heimreise anzutreten. Zuhause erwartet sie allerdings nicht die heile Welt, sondern ein gewisses Chaos. Nach und nach offenbaren sich die Probleme, mit denen ihre Familie zu kämpfen hat. So ist es zunächst keine heitere „Sofort-ein-Happy-End-Story“. Zwischendurch fand ich unsere Protagonistin sogar ganz schön selbstbezogen. Doch sie bekommt die Kurve und bemüht sich, sich einzubringen und ihrer Familie beizustehen. Die Autorin versteht sich darauf nicht alles vorhersehbar zu beschreiben, so landet man so manches Mal auf der falschen Fährte. Das macht den Überraschungsmoment, wenn sich dann alles aufklärt, umso schöner. Achtung Spoiler: Schön ist auch, dass die sich anbahnende Liebelei zwischen Toni und Florian so unauffällig nebenher läuft und nicht im Vordergrund steht. Im Vordergrund geht es um eine Familie, die viele Probleme nicht hätte, wenn sie miteinander reden würden. Schade finde ich, dass die vielen Dramen sich am Ende quasi auf einen Schlag klären, das war mir persönlich dann doch etwas zu kitschig. So bekommt zum Beispiel der Grund für Tonis lange Abwesenheit keinen richtigen Raum, sondern wird einigermaßen schnell erklärt, relativiert und abgehakt. So habe zumindest ich es empfunden. Zwar bekommt man am Ende eine Ahnung, dass es dieser Familie und ihrem Umfeld wieder gut geht, jedoch kam eben alles so schnell. Dennoch hat das Buch mir gefallen. Ich konnte Endlosigkeit lesen, die Kapitel waren nicht zu lang oder zu kurz und ich konnte der Handlung trotz der vielen parallelen Probleme gut folgen. Ich habe es am Ende mit einem guten Gefühl aus der Hand gelegt. Es ist abgeschlossen und es bleiben keine Fragen offen, die auf eine Fortsetzung schließen lassen. Auch wenn ich vom Klappentext etwas anderes erwartet habe, hat mir die Geschichte grundsätzlich gefallen. Es ist ja auch schön, wenn man eben nicht nach der Einleitung und den ersten Kapiteln weiß wie das Ende ausschauen wird.

Ein Sommerroman mit kreativen Ideen und viel Musik

Von: Monika Viehrig Datum: 04. April 2021

Die Autorin Meike Werkmeister erzählt aus der Sicht von Toni, einer Weltenbummlerin, die überall und nirgend zu Hause ist. Als Toni in Costa Rica Surfstunden gibt, erreicht sie ein Anruf ihres Vaters. Kurz danach entschliesst sie sich, die Familie in Noderney aufzusuchen und zu helfen, da ihre Mutter ausgezogen ist, und der Familienhof Ferienglück dringend ihre Unterstützung benötigt. Alte Gefühle tauchen wieder auf und mit ihrer Gitarre kann sie manches in Liedtexten aufarbeiten. Der Sommer wird aufregend, da viel passiert und Toni nun in das Familienleben hineinfindet, da auch sie sich nun Brüchen aus der Vergangenheit mit neuen Erkenntnissen stellt. Als ein Unfall passiert, gilt es das Beste aus der Situation zu machen. Die Geschichte findet ein gutes Ende, weil sie erst zu Ende ist, wenn sich alle richtig mit der Situation auseinandersetzen und mit guten Ideen wieder zueinander finden.

Der Wind singt unser Lied

Von: zitroenchen Datum: 04. April 2021

Ein neuer Sommerroman der tollen Autorin Meike Werkmeister. In diesem Roman geht es um Antonia "Toni", die zu sich selber finden möchte und vor ihrer Vergangenheit flieht. Sie sucht ihre Freiheit weit weg von zuhause und ihrer Familie. Durch den Anruf ihres Vaters nach Hause geholt, muß sie nach und nach erkennen, daß die Freiheit in uns selber liegt und zuhause dort ist, wo die Familie ehrlich zusammenhält. Meike Werkmeister hat einen so fesselnden, mitreißenden Schreibstil, daß ich auch diesen Roman an einem Tag verschlungen habe. Ihre Charaktere sind absolut nahbar und nachvollziehbar. In jedem Roman gibt es ein "tieferes" Problem, welches durch Familie, Freundschaft und Ehrlichkeit gelöst wird. Es gibt auch hier wieder Stellen, die mich zu Tränen rühren, dennoch ist es durch die tolle Landschaft ein Sommerroman. Absolute Leseempfehlung!

Ein Wohlfühlbuch mit Tiefgang

Von: Bellasr Datum: 04. April 2021

Der Wind singt unser Lied ist ein wahres Wohlfühlbuch mit einem sehr angenehmen Lesefluss, der einen von Anfang an auf eine Reise mitnimmt. Die Protagonistin Toni ist sofort sympathisch, man möchte aber auch unbedingt hinter ihre Fassade blicken und auch einige andere Irrungen und Wirrungen machen neugierig auf mehr. Was ist auf dem Hof los? Welches Geheimnis verbirgt ihre Schwester? Was ist eins geschehen, dass die beiden Schwestern keine Nähe mehr zulassen können? All das klärt sich im Laufe der Geschichte vor der besonderen Kulisse von St. Peter-Ording. Und wer schon einmal an der Nordsee gewesen ist, kann sich genau vorstellen, wie der Hof idyllisch in der Landschaft liegt, wie die Menschen mit der Natur und dem Meer verbunden sind. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte und das ein warmes, wohliges Gefühl hinterlässt. Sehr gelungen.

Nordseeluft in der Nase

Von: Lesepingu Datum: 03. April 2021

Meike Werkmeister hat mir ihrem neusten Roman "Der Wind singt unser Lied" ein wirklich bezauberndes Werk erschaffen. Wer "Sterne sieht man nur im Dunkeln" bereits gerne gelesen hat, wird ihr neustes Werk lieben! Durch ihren lockeren, aber dennoch fesselnden Schreibstil hat mich dieses Buch vom ersten Moment an verzaubert und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Erst lockt einen Meike Werkmeister weit Weg nach Costa Rica und beschreibt die wundervolle Schönheit des fernen Landes. Im nächsten Moment profitiert der Leser / die Leserin dann auch schon von der Beschreibung der Norddeutschen Schönheit in der Nähe St. Peter-Ordings. Manchmal muss man eben erst alles andere gesehen haben, um die Schönheit dessen sehen zu können, was genau vor unserer Nase liegt. Ein wundervoller Roman über Selbstfindung, Selbstakzeptanz und Selbstliebe, Heimatverbundenheit, Familie und natürlich die Liebe. Ich habe gelacht, geweint, mitgefühlt und war traurig als diese schöne Reise sein Ende fand. Eine absolute Leseempfehlung!

Ein sehr unterhaltsames Buch

Von: jokabeck Datum: 03. April 2021

Meike Werkmeister hat mit diesem Buch genau meinen Geschmack getroffen. Diese Familiengeschichte ist sehr unterhaltsam und besonders zum Ende hin auch spannend geschrieben. Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen und man kann das Buch kaum zur Seite legen, weil man gespannt ist, wie es wohl weiter geht. Es ist auch bestens als Urlaubslektüre geeignet und ich kann es nur empfehlen.

Ende gut, alles gut!

Von: Dennis Datum: 03. April 2021

Als Toni einen überraschenden Anruf ihres Vaters aus Sankt Peter-Ording bekommt kann sie nicht wissen, dass das Schicksal ihr ein einmaliges Angebot macht. Im Laufe ihres Aufenthalts reißen alte Wunden auf, Probleme häufen sich, aber es kommen auch Lichtblicke zum Vorschein. Manchmal muss man eben einen Schritt zurück gehen, um einen neuen Weg einschlagen zu können. Für Toni bedeutete Familie vor allem die Konfrontation mit Erinnerungen, die man lieber weiterhin verdrängen würde. Doch was alles auf dem kleinen Ferienhof passiert, und wie sich eine Familie gemeinsam weiterentwickelt, das lest ihr am besten selber nach. Meike Werkmeisters Buch überzeugt durch eine gute Mischung aus Wohlfühlliteratur und Liebesabenteuer. Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen, da es mich sehr unterhalten und an einigen Stellen zu Tränen gerührt hat. Wer jedoch bereits Werkmeisters anderen beiden Romane kennt wird zudem feststellen, dass noch einige Lücken im Leben von Maria, Anni und Toni offenbleiben. Ich würde mich auf einen weiteren Band in der Reihe freuen.

Der Wind singt unser Lied

Von: Anni Datum: 02. April 2021

Bei dem Buch handelt es sich um eine schöne leichte Lektüre, die man an einem Couchtag lesen kann. Achtung Spoiler: Toni entführt uns in Ihre Welt. Es gibt teils Rückblenden aus Ihrem "alten" Leben und jetzt, wo sie sich wieder bei ihrer Familie befindet. Man kann spüren, wie sehr Toni ihre Familie liebt. Es geht in diesem Buch viel um die Liebe zur Familie und das Thema Beziehung Mann/Frau ist eher untergeordnet. Wer also einen "typischen" Kitschroman sucht, wo eine Frau einen Partner sucht und der Leser durch diverse Treffen und Storys und Intrigen mitgenommen wird, ist hier falsch. Ich persönlich, hatte allerdings Schwierigkeiten in die Geschichte reinzufinden. Dies gelang mir bei den anderen Büchern von Meike Werkmeister besser. Mein Fazit: Wer keinen typischen Liebesroman erwartet, dem empfehle ich dieses Buch weiter.

Melodie des Schicksals

Von: Golfgirl Datum: 02. April 2021

"Der Wind singt unser Lied" ist für mich die erste literarische Begegnung mit Meike Werkmeister, einer deutschen Schriftstellerin und Journalistin, die sich mit ihren bereits erschienen Romanen "Sterne sieht man nur im Dunkeln" und "Über dem Meer tanzt das Licht" einen festen Platz in den Bestseller-Listen erobert hat. Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein … Als ich das wunderschöne Cover gesehen habe, war ich geradezu schockverliebt. Die (an sich gewagte) Kombination von tropischen Pflanzen mit heimischen Möwen ist perfekt auf den Inhalt des Romans abgestimmt. Der poetisch anmutende Titel ist in goldenen Lettern gehalten, und das ganze Cover ist mit feinem Glitter überzogen. Einfach hinreißend! "Der Wind singt unser Lied" ist ein Buch, das mich von der ersten Zeile an in seinen Bann geschlagen hat. Nicht zuletzt das Setting dieses Romans ist beeindruckend. Meike Werkmeister schlägt einen weiten Bogen von Costa Rica, einem rauen, von Regenwäldern durchzogenen Land in Zentralamerika, bis zu St. Peter Ording, einer kleinen Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Dank der atmosphärisch dichten Beschreibungen von Meike Werkmeister ist mein Kopfkino gleich angesprungen. Beim Lesen habe ich alle Schauplätze deutlich vor Augen gehabt. Tatsächlich glaubte ich das Rauschen des Meeres hören, das Salz auf meinen Lippen und den Sand unter meinen Fußen spüren zu können! Im Mittelpunkt des Romans steht die Ich-Erzählerin Toni, die ich gleich in mein Herz geschlossen habe. Sie ist eine sehr interessante Persönlichkeit mit vielen Ecken und Kanten, was sie für mich liebenswert und realistisch macht. Einerseits ist sie eine erfahrene Weltenbummlerin, die ihr Herz nicht an materielle Dinge hängt, ständig auf Achse und niemals lange an einem Ort ist. Andererseits ist sie eine sensible junge Frau, die ein schweres Trauma erlebt hat, vor ihrer eigenen Vergangenheit davonrennt und sich vor emotionalen Bindungen fürchtet. "Der Wind singt unser Lied" ist ein echtes Wohlfühlbuch, das sich mit vielen wichtigen Themen im Leben wie der Suche nach sich selbst, der Zufriedenheit mit dem eigenen Leben, Bewältigung von Krankheiten und Schicksalsschlägen, Trauerarbeit und Vergangenheitsbewältigung auseinandersetzt. Es kann unabhängig von den bereits erschienenen Romanen gelesen werden, dennoch scheint mir die Lektüre zum besseren Verständnis mancher Passagen sinnvoll. "Der Wind singt unser Lied" hat viele Saiten in mir zum Schwingen gebracht, seine Melodie hallt in meinem Inneren nach und regt mich zum Nachdenken über das Leben an. Hin und wieder sind mir sogar die Tränen in die Augen gestiegen. Für mich ist dieses einfühlsam geschriebene, tiefgründige Buch mein persönliches Highlight in diesem Monat. Meike Werkmeister hat sich definitiv in mein Herz geschrieben!

Eine Frau auf der Suche nach sich selbst

Von: Anje Datum: 01. April 2021

Weltenbummlerin Antiona entscheidet sich nach einen Anruf ihres Vaters zurück in ihren Heimatort an der Nordseeküste zu ziehen. Die Mutter hat ihren Vater verlassen und dieser liegt nach einem Sturz im Krankenhaus und der Ferienhof muss weiterlaufen. Ihre Schwester hat auch so einige private Probleme.... Es wird für Antonia sehr schwer werden denn sie hatte Gründe diese tolle Landschaft mit reetgedeckten Häusern, Dünen und vielem mehr vor Jahren zu verlassen. Aber auf Dauer kann man seinen Gefühlen und Problemen nicht entkommen! Dieser Roman hat viele Gefühle in mir geweckt, wie Freude, Tränen und Traurigkeit, aber auch Heiterkeit. Andererseits konnte man das Salz der Nordsee schmecken und den Sand unter den Füßen fühlen. Diesen Roman aus der Hand zu legen, fällt sehr schwer. Die Sprache ist leicht und verständlich. Ich bin sehr froh das ich dieses Buch lesen durfte. Eine sehr aussagekräftige Familiengeschichte. Mehr wird nicht verraten.

Der Wind singt unser Lied

Von: Elefan Datum: 31. March 2021

Ein tolles Buch. Ich wurde gut unterhalten, mir hat das Buch super gefallen. Ich wurde an meine schöne Zeit an der Ostsee erinnert. Ich habe mich gut in den Roman hineinversetzen können und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich werde Mir auf Jeden Fall noch andere Bücher von Meike Werkmeister lesen

toller Liebesroman!

Von: Jenny D. Datum: 30. March 2021

Wieder ein schöner, empfehlenswerter Roman von Meike Werkmeister. Der Titel und das Cover des Buches haben mich direkt angesprochen, und es war alles andere als eine Enttäuschung. Die Geschichte spielt wieder an der Nordsee, diesmal in St. Peter Ording mit seinen hübschen Reetdächern und dem kilometerlangen Sandstrand. Man fühlt sich gleich wie im Urlaub. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil mich die Geschichte so gefesselt hat.

Auf der Suche nach dem was sich richtig anfühlt.

Von: bbbboniiii Datum: 30. March 2021

Ein sehr schöner und berührender Roman, bei dem es sich um eine Flucht in die weite Welt handelt. Familiäre Umstände zwingen Toni sich mit ihrer Familie, ihrem alten Leben und ihrer Zukunft auseinander zu setzen... nicht leicht für jemanden, der von einen Tag auf den nächsten lebt. Lassen sie sich von Beschreibungen von Schäfchen, Reetdächern und den Dünen und Stränden der Nordsee bezaubern. Mich hat dieser Roman gefesselt, zum schmunzeln gebracht und zu Tränen gerührt. Familiendrama, Liebesroman und eine Geschichte für Reisende in einem.

Träumerisch

Von: Affe Datum: 27. March 2021

Sehr schönes Buch, perfekt für lange Sommerabende am See. Nur zu empfehlen

Unter jedem Dach ein Ach

Von: sonjaliest Datum: 14. September 2021

Nun ist Tonis Geschichte dran: Die Weltenbummlerin aus „Über dem Meer tanzt das Licht“ kehrt nach einem Anruf ihres Vaters Heim nach St. Peter-Ording. Dort wird mehr als eine helfende Hand benötigt, denn auf dem Ferienhof geht es drunter und drüber. Ihre Mutter wird auch immer merkwürdiger und wohnt nicht mehr daheim. Was ist hier bloß los? Das Toni für ihre Flucht zu den schönsten Flecken dieser Erde ihre Gründe hat, ahnte man schon anhand der kurzen Hinweise in dem Vorgängerbuch. Wer dieses Buch nicht kennt, kann jedoch unbesorgt zu greifen. Denn die Bücher sind unabhängig voneinander. Was hat es mit Tonis Tattoo „Broken“ auf sich? Nach und nach erfahren wir von ihrem psychischen Ballast und erkennen mit ihr zusammen, wo sie zu Hause ist und welche Richtung ihr Leben zukünftig bekommen sollte. Ein wichtiger Bestandteil ist hier ihre Familie: Ihr Vater, ihre Mutter und ihre Schwester Caro mit ihrem Mann Christian und dem Sohn Mads. Nicht zu vergessen, ein kleiner Hund, der mal ganz groß werden will. Und was darf natürlich auch nicht fehlen? Die Liebe! Den Christians Bruder Florian hilft bereits mit auf dem Hof, hat jedoch selbst eine eigene Geschichte zu verarbeiten. Aber hat nicht jeder sein Päckchen zu tragen? Unter jedem Dach ein Ach. Wichtig ist dabei, der familiäre Zusammenhalt und die Ehrlichkeit und so fügt sich nach und nach ein Puzzleteil nach dem anderen an die richtige Stelle. Gern hätte ich mit Toni zusammen auf dem Deich gestanden und die Meerluft eingeatmet. Ein schönes Buch, das von mir allerdings einen kleinen Abzug bekommt, denn die Beweggründe der Mutter werden mir hier zum Ende hin zu positiv und zu optimistisch dargestellt. Das mag vielleicht in so ein Buch passen, aber aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen, dass es so nicht weitergehen wird/kann. Vielleicht überschatten da meine eigenen Erlebnisse die Handlung: 4,5 von 5 Punkten. Übrigens findet sich diesmal als besondere Zugabe am Ende des Buches neben einem Rezept auch eine Strickanleitung.

Wunderschöner Roman über Selbstfindung, Familie und Vergangenheitsbewältigung mit tollem Setting

Von: Fanti2412 Datum: 26. May 2021

Toni hat einst ihre Heimat St. Peter-Ording verlassen und tingelt als Weltenbummlerin durch die Lande. Zu Hause war sie immer nur zu kurzen Stippvisiten. Nach einem Telefonat mit ihrem Vater hat sie das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist und sie entschließt sich, mal wieder zu einem Besuch nach Hause zu reisen. Dort angekommen merkt sie ziemlich schnell, dass tatsächlich einiges nicht so ganz stimmt und dass sowohl ihr Vater als auch ihre Schwester Caro etwas vor ihr verbergen. Toni hilft auf dem Ferienhof der Familie aus, kümmert sich um Tiere und Gäste und versucht zu ergründen, was in ihrer Familie vorgeht. Aber auch ihre Vergangenheit holt sie ein und sie begegnet auch ihrer ersten großen Liebe wieder… Im Mittelpunkt der Geschichte steht Toni und ihre Familie. Nach einem kurzen Aufenthalt in Costa Rica finden wir uns in St. Peter-Ording wieder und begleiten Toni dabei, wie sie ihre Heimat wieder neu erkundet. Dabei kann man Toni gut kennenlernen und vor allem auch ihr Gefühlsleben. Sie kämpft mit den Gedanken an ihre Vergangenheit aber auch in ihrer Familie fühlt sie sich anfangs als Außenseiterin, denn sie spürt, dass ihr Vater und ihre Schwester ein Geheimnis haben. Als ein Unfall geschieht, verändert der noch mal alles und Toni erkennt, dass es für sie auch noch andere Wege geben kann, als die „Flucht“ in die Welt hinaus. Es war sehr schön und vor allem auch oft emotional Toni und ihre Familie zu begleiten. Denn nicht nur Toni überdenkt ihr Leben sondern auch die anderen Familienmitglieder haben Probleme zu bewältigen und müssen wieder zusammen finden. Da werden viele Themen, die das Leben so bietet, aufgegriffen, wie z. B. Verlust, Krankheit, Freundschaft, Zusammenhalt, Beziehungen und mehr. Dadurch bekommt die Geschichte einigen Tiefgang und löst oft eine Achterbahn der Gefühle aus. Die zarte Liebesgeschichte entwickelt sich ganz langsam und mehr so nebenbei, was mir gut gefallen hat. Denn hier geht es nicht nur um Toni sondern um die ganze Familie. Toni und die anderen Protagonisten sind sympathische Figuren, wie aus dem Leben gegriffen. Hier wird nichts zu sehr dramatisiert aber auch nichts beschönigt sondern alles sehr authentisch und glaubhaft dargestellt. Tonis Liebe zur Musik und ihre eigenen Songs machen sie zu einer besonderen Persönlichkeit und dadurch spielt die Musik auch eine gewisse Rolle in der Handlung. Das Setting in St. Peter-Ording ist gut gewählt. Die Autorin schreibt sehr bildhaft und die Schönheit der dortigen Landschaft an der Nordsee kommt wunderbar zur Geltung und verbreitet sogar ein bisschen Urlaubsgefühl. Auch den Ferienhof der Familie sah ich vor meinem inneren Auge und mein Kopfkino war durchgängig beschäftigt. Die Stimmung der Geschichte ist wechselnd. Es gibt humorvolle und fröhliche Momente aber auch viele nachdenkliche und auch traurige. „Der Wind singt unser Lied“ ist eine einfühlsam geschriebene Geschichte, warmherzig, unterhaltsam und mit Tiefgang, mit der ich eine wunderschöne Auszeit an der Nordsee hatte, die ich gerne weiter empfehle! Fazit: 5 von 5 Sternen

Der Wind singt unser Lied

Von: Christine Datum: 03. May 2021

Dieses Buch ist sehr gut zu lesen , man fühlt sich beim Lesen an die Nordsee versetzt. Wie ein Urlaub, wenn man erst anfängt zum Lesen kann man nicht aufhören. Super.

Tiefgründiger als erwartet

Von: Lina Igel Datum: 01. May 2021

Dieser wirklich angenehm geschriebene Roman überrascht mit einem etwas anderen Verlauf, als man ihn von typischen Nordsee-Romanen gewohnt ist. Die verschiedenen Charaktere sind sympathisch, vielfältig und wirken authentisch. Von Anfang an verliert man sich in der Geschichte und möchte gern mehr über die Hintergründe und Geschehnisse erfahren. Dabei schlägt die Autorin auch weniger kovetionelle Wege ein, wodurch der Roman bis zum Ende interessant und lesenswert bleibt. "Der Wind singt unser Lied" ist für alle, die Nordsee-Romane lieben, sich aber gelegentlich mehr Tiefgründigkeit wünschen. Sicherlich zählt dieser Roman nicht zu den literarischen Meisterwerken, birgt aber eine gelungene und mitreißende Geschichte. Von meiner Seite eine klare Leseempfehlung.

Unterhaltungslektüre mit Schwächen

Von: Bärbel H. Datum: 20. April 2021

Der Roman: "Der Wind singt unser Lied" von Meike Werkmeister spielt größtenteils in St. Peter Ording an der Nordsee. Hierher kehrt die Weltenbummlerin Toni nach langer Zeit zurück, auf den Ferienhof ihrer Eltern. Dabei werden die Geschehnisse aus früherer Zeit und aus der heutigen Perspektive beleuchtet, leider zu oft in allen Einzelheiten. Das Urlaubs-, Meer- und Strandkorbfeeling, das man bei einem Roman aus dieser Gegend erwartet, stellt sich beim Lesen leider überhaupt nicht ein. Das ist sehr schade, besonders, wenn man diese wunderschöne Ecke von Deutschland kennt und mit ganz anderen Erwartungen an den Roman herangeht. Stattdessen verirrt sich die Autorin in ellenlangen Beschreibungen von Nebensächlichkeiten und Kleinigkeiten, sodass es dem Leser/der Leserin auch einmal langweilig werden kann. Die einzelnen Handlungsstränge greifen nicht überzeugend ineinander, Andeutungen und angerissene Begebenheiten verlieren sich im luftleeren Raum. Insgesamt betrachtet hat der Roman mich nicht überzeugt, ich hatte mir mehr davon versprochen!

Liebe, Freundschaft und familiärer Zusammenhalt

Von: Leseratte Datum: 18. April 2021

Das Buch hat einen guten Schreibstil, der aus der Perspektive von der Anfang 30-jährigen Toni geschrieben ist Mir persönlich gefällt es sehr gut, dass es zeitweise in die 90er Jahre und die Jugendzeit von Toni geht. Da ich zu dem Zeitpunkt im etwa selben Alter war, weckt das schöne Erinnerungen an diese Zeit. Mein Fazit: Eine schöne Geschichte, über Liebe, Freundschaft und familiären Zusammenhalt, die mich vom nächsten Strandurlaub träumen lässt.

kaum spannung

Von: windich Datum: 16. April 2021

ich hatte mir mehr von dem Buch versprochen. ich fand es weder spannend noch aufregend.

Mehr Familienroman als Liebesgeschichte

Von: schafswolke Datum: 16. April 2021

Toni liebt es durch die Welt zu tingeln, denn dann muss sie sich nicht mit ihrer Vergangenheit beschäftigen. Als ihr Vater sie eines Tages anruft, wächst in Toni das Gefühl, dass sie nach Hause kommen sollte. Doch kaum ist sie dort angekommen, merkt sie, dass sich so einiges verändert hat und auch sie muss sich der Frage stellen, wo ihr Weg sie hinführen wird. Ich habe hier eigentlich mehr eine Liebesgeschichte erwartet, "Der Wind singt unser Lied" ist aber eher ein Familienroman. Die Geschichte von Toni lässt sich gut lesen, allerdings hat mir ein wenig die Leichtigkeit aus "Sterne sieht man nur im Dunkeln" gefehlt. Toni und ihre Schwester sind sehr sympathisch, wobei die Figuren doch immer ein wenig unnahbar bleiben, erst später öffnen sie sich dem Leser etwas mehr. Es gibt viele Probleme aus der Vergangenheit und Gegenwart zu bewältigen, mir war es schon fast ein wenig zu viel. Letztendlich hat mir die Kulisse der Nordsee sehr gut gefallen und nachdem ich mich ein wenig in das Buch eingefunden habe, war es auch ein angenehmer Zeitvertreib. Ich musste mich eben erst ein wenig von dem Gedanken an eine Liebesgeschichte lösen, um mich ganz und gar auf den Roman einlassen zu können. Der Familienroman mit Nordseefeeling bekommt von mir 4 Sterne.

Schöner Roman

Von: Mimi Datum: 11. April 2021

Ein schöner leichter Roman für Urlaubstage am Strand. Abschalten und genießen!!

Leseempfehlung!

Von: Schneckenpost Datum: 11. April 2021

Erst dachte ich, es handele sich um einen Urlaubsroman, um Strand, Liebe und gute Laune. Schnell wurde ich eines Besseren belehrt. Die Hauptperson Toni kommt nach einem Anruf ihres Vaters zurück aus dem Paradies, wo sie als Surflehrerin jobbt, nach Hause, nach St. Peter- Ording. Zunächst wird ihr eine heile Welt von Vater, Schwester und Schwager vorgegaukelt, komisch nur, dass sich die Mutter nicht blicken lässt... Der Roman zieht einen von Anfang an in seinen Bann. Die Geschichte entwickelt sich anders, spannender und ernster als ein reiner Liebesroman. Diese fehlt aber natürlich auch nicht. Hinter einem leichten Schreibstil mit einer schönen Geschichte verbergen sich ernste Themen, die es zu entdecken gilt! Ein unbedingt lesenswertes Buch!

Der Wind singt unser Lied

Von: Lesefee1982 Datum: 06. April 2021

Die Geschichte ist nett erzählt auch wenn man etwas braucht um mit den Hauptpersonen warm zu werden. Toni fühlt sich wegen den Geschehnissen in der Vergangenheit in ihrer Heimat nicht mehr wohl. Anstatt die Probleme zu lösen und mit Ihrer Familie ins Reine zu kommen, läuft sie weg. Allerdings ist in schweren Zeit auf sie Verlass. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist eine Geschichte, die das wahre Leben schreibt

Eine Frau auf dem Weg zu sich selbst

Von: luckynelli Datum: 06. April 2021

Dieses tolle Buch erzählt die Geschicht von Antonia, einer Frau auf dem Weg zu sich selbst. Ein Anruf ihres Vaters holt die Weltenbummlerin, die in Südamerika als Surf Lehrerin arbeitet, wieder nach Hause. Doch dort ist nichts mehr wie es bei ihrem letzten Besuch war. Die Mutter lebt nicht mehr auf dem so geliebten Ferienhof, der Vater liegt nach einem Sturz im Krankenhaus, die Schwester ist ein großes Geheimnis. Antonia braucht Zeit dies alles einzuordnen und dann auch mit ihrer eigenen tragischen Geschichte, die ihr die Liebe ihres Lebens nahm, zurecht zu kommen. Doch so nach und nach lösen sich Geheimnisse und Vermutungen auf und auch Antonia findet eine neue Liebe und ihren neuen Lebensweg. Das Buch hat mich mit Antonia mitfiebern lassen. Die Sprache ist leicht und verständlich. Ich konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen und auch die Charaktere der anderen Menschen in der Geschichte waren gut gezeichnet. Ein roter Faden löst die Geheimnisse auf und bringt den Leser zum Ende der Geschichte. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen - ein tolles Buch, das sich unbedingt zu lesen lohnt.

Nordsee

Von: Daniela Datum: 06. April 2021

Ich habe mich blenden lassen von Nordsee und Sankt Peter Ording, hatte mich auf einen tollen Roman gefreut, der mich leider nicht erreicht hat. Der Autorin ist es nicht gelungen, die Geschichte interessant und mitnehmend zu schreiben, was ich sehr schade finde. Da wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Noch "norddeutsch" oder doch schon unterkühlt?

Von: Bianca Lichtenwalter Datum: 05. April 2021

Titel und Cover haben mich spontan angesprochen und ich habe mich riesig gefreut, als ich endlich Zeit hatte mit der Geschichte um Toni und ihre Familie zu starten. Da ich bisher noch kein anderes Werk von Meike Werkmeister gelesen habe, habe ich mich auf Design und Klappentext verlassen und eine Liebesgeschichte im Stile eines New adult Romans erwartet. Toni die Weltenbummlerin, überall daheim aber nirgends Zuhause kehrt in ihre Heimat an der Nordsee zurück. Alte Wunden gilt es zu heilen, Erwartungen zu erfüllen und neue Erinnerungen zu schaffen. So viele Möglichkeiten stecken in dieser Geschichte.... Und dann passierte NICHTS. Leider gelang es Meike Werkmeister nicht, mich mit der Darstellung der Protagonisten abzuholen. Nicht nur, dass ausnahmslos alle immer den gleichen Fehler machen, nicht daraus lernen und sich in der Geschichte nicht weiterentwickeln, immer wenn man als Leser etwas mehr Einblick in das Seelenleben der Charaktere bekommen könnte, endet die Situation vorschnell und tiefere Einblicke bleiben einem leider verwehrt. Alles in allem mag " Der Wind singt unser Lied" ein netter Sommerroman sein und vielleicht hat man eine bessere Verbindung zu Toni und ihrer Familie, wenn man schone andere Werke von Meike Werkmeister gelesen hat, für mich waren die Charaktere leider zu unnahbar und ich hätte mir sehr gewünscht, dass die Autorin mehr aus der eigentlich guten Storyline rausholt. Vielleicht gebe ich mir irgendwann noch einmal einen Ruck und lese die anderen Werke der Autorin... und hoffe, dass mich Toni und ihre Familie dann doch noch verzaubern.

Macht Spaß zu lesen

Von: Honeymilky Datum: 01. April 2021

Ein schöner Roman, leicht zu lesen, gut zur Entspannung, aber durchaus auch mit ernsteren Themen, die ich so gar nicht erwartet hatte. Meist hatte ich keine Ahnung, wie das Buch weiter geht, so dass ich immer gespannt blieb und die Geschichte in kürzester Zeit ausgelesen habe, weil ich so neugierig war. Ich kann diese Lektüre zu 100 % weiter empfehlen.

Toni wirbelt durch ihr Leben

Von: monikatharina Datum: 01. April 2021

Meike Werkmeister schreibt in eines Styl der sofort mitzieht. Toni ist einem auf anhieb sympathisch und man fühlt mit ihr, findet sie cool weil man zu Beginn denkt, wow was eine mutige Frau, doch immer mehr lernt man sie kennen und durch Toni lernt man auch eine Menge über sich, findet Paralleln oder nickt zustimmend. Meike Werkmeister gelingt es geschickt, Familiengeschichten zu verbinden, dem Leser immer wieder das Gefühl zu geben, da ist noch was, aber was kann das sein und allein dieses Gefühl gibt einem eins, man muss dieses Buch weiter lesen, das macht einfach süchtig und ich habe es eher verschlungen und mich über jeden Moment gefreut, in dem ich Zeit zum weiterlesen hatte. Zum Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten, eines kann man aber festhalten. Es bleibt keine Emotion unberührt und manchmal vergisst man auch zu atmen. Leute, ihr müsst es einfach lesen, ihr verpasst sonst wirklich eine tolle Geschichte. Ich möchte mich dafür bedanken, dass ich Testleserin war, dieses Buch war wie ein kleiner Urlaub. DANKE Das Cover ist wunderschön gestaltet.