Maja Lunde

Die Schneeschwester

Die Schneeschwester Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 11,99 [D] | CHF 14,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 14,99 [D] | € 16,90 [A] | CHF 21,90 [CH]

oder hier kaufen:

Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt.

Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis.

Der schmale Grad zwischen Liebe und Trauer

Von: Miss Talchen Datum: 05. February 2019

In 24 Kapiteln erzählt dieses Buch eine berührende Geschichte über Trauer und Verlust, aber auch Familie und Freundschaft. Es ist dabei gefühlsvoll ohne all zu deprimierend zu werden, zumindest empfinde ich es als Betroffene so. Perfekt in Szene gesetzt wird die Erzählung von den aufwendigen und wunderschönen Illustrationen von Lisa Aisato, die teilweise eine ganze Doppelseite umfassen. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Damit eignet er sich sowohl für Kinder, als auch Erwachsene. Hinsichtlich des vermeintlich schweren Themas muss jeder für sich entscheiden, ob er das Buch mit seinen Kindern lesen möchte oder nicht. Ich für meinen Teil finde es gut, dass es hier verarbeitet wurde, denn auch Kindern spüren früher oder später Verlust. Mein Fazit: Wenn man sich denn zutraut, dieses Buch zu lesen, gelingt hier der perfekte Spagat ziwschen Trauer und Liebe in der Weihnachtszeit

zauberhaufte, berührende Geschichte für Groß und Klein

Von: Marakkaram Datum: 01. February 2019

"Herzlich willkommen in der Villa Mistel", sagte Hedvig, "dem besten Ort, den ich in der großen weiten Welt kenne." Ich weiß gar nicht, was mich an diesem Buch mehr begeistert hat, die Geschichte oder die Bilder, die mich so manches Mal einfach dermaßen umgehauen haben, dass ich mich dabei ertappt habe, wie ich Gesichter berühre.... Aber eins ist sicher, das Zusammenspiel von beidem macht "Die Schneeschwester" zu etwas ganz besonderem, einem zauberhaften Juwel. In Maja Lundes Geschichte geht es um Trauer und Verlust, Liebe und Freundschaft, Akzeptanz und gemeinsam nach vorne schauen. Und das hat die Autorin wunderschön, kindgerecht und behutsam umgesetzt und auch hier unterstützen die Bilder die Emotionen und gehen Hand in Hand. Denn die einzigartigen, liebenswerten Charaktere spiegeln sich in den Zeichnungen wider, so dass man die quirlige Hedwig mit ihrer Zahnlücke vor sich sieht, die Traurigkeit von Henrik mit den Händen greifen kann, ja selbst das "perlende" Lachen der zwei Jungs in den Ohren klingt. Einfach bezaubernd. "Die Schneeschwester" ist für Kinder ab 10 (bis 99) Jahren gedacht und eignet sich mit seiner relativ großen Schrift und vielen großflächigen Zeichnungen hervorragend zum gemeinsamen Lesen. Was aufgrund des doch recht ernsten Themas für sensible Jüngere vielleicht sinnvoll ist, aber auch als Erwachsener kann man so einiges zur Trauerbewältigung mit Kindern aus der Geschichte mitnehmen.

Mitten ins Herz <3

Von: Escape into dreams Datum: 01. February 2019

Worum gehts? Weihnachten war für Julian und seine Familie immer ein besonderer Tag. Jahr für Jahr. Vorallem für Julian, der da auch seinen Geburtstag feiert. Doch diesmal soll alles anders sein, denn die Freude und das Glück scheint aus seinem Zuhause verschwunden zu sein und Weihnachten scheint abgesagt….. Bis er Hedvig trifft. Das blühende Leben, die jedoch ein dunkles und bitteres Geheimnis mit sich trägt….. Wie ergings mir? Das erste Mal habe ich das Buch auf der Buch Wien gemeinsam mit Anika von Moonies Welt entdeckt. Es hat uns gleich fasziniert, weil das Cover total geglitzert hat und mit seiner tiefroten Farbe einfach der Hingucker schlecht hin war – vorallem in der Vorweihnachtszeit. Als es dann in mein Regal gewandert ist, war ich gespannt, was mich erwarten würde. Ich hatte nicht wirklich eine Idee, in welche Richtung diese Geschichte gehen würde. Ich lass mich außerdem gerne überraschen. Es war wirklich so, dass mich diese Geschichte mitten ins Herz getroffen hat. Bereits nach wenigen Seiten standen mir die ersten Tränen in den Augen – obwohl ich versucht habe anzukämpfen – und es sollten noch öfter solche Momente kommen. Denn Julian und seine Familie kämpften mit den Folgen eines schweren Schicksalsschlag. Man erfährt nicht sofort, was mit passiert ist, aber als Mutter traf mich der Moment dann mitten ins Herz…. Einziger Hoffnungsschimmer in dieser nie enden wollenden Abwärtsspirale sollte Hedvig sein. Ein kleines, quirliges Mädchen, welches die Fröhlichkeit gepachtet zu haben schien. Mit ihr kam ein kleiner Aufschwung in Julians Leben, der noch weite Kreise ziehen sollte. Langsam schien er seine Trauer zu bewältigen und zu versuchen, sich an das Besondere zu erinnern. Doch scheint es schier unmöglich seine Familie davon zu überzeugen und Weihnachten und somit auch die Freude wieder in ihr Leben zu bringen. Seine Eltern sind nur mehr ein Schatten seiner selbst und jegliche Hoffnung scheint verloren….. Und außerdem ist da noch Hedvigs Geheimnis, welches alles erneut zum Einbruch bringen könnte….. Ich persönlich muss ehrlich sagen, dass ich schon lange nicht mehr eine so emotionale Geschichte gelesen habe. Die letzte war „Juli im Winter“. Kapitel um Kapitel spielten meine Gefühle Achterbahn und die Trauer und Hoffnungslosigkeit drohte mich manchmal zu übermannen. Aber gott sei dank gab es immer wieder kleine Momente mit Hedvig als lebendigen und fröhlichen Charakter, der Julian Stück für Stück wieder vorwärts brachte. Denn wenn Hedvig etwas tut, dann ist es das Leben zu lieben und das ist direkt ansteckend! Das Buch ist wirklich absolut empfehlenswert und wunderschön. Es ist voll von Emotionen, regt zum Nachdenken an und hat wirklich ein absolut tolles Ende. Die Illustrationen sind total schön gemacht und geben immer die richtige Stimmung wieder – sei es jetzt fröhlich oder traurig. Altersempfehlung kann ich hier nicht wirklich geben, weil jedes Kind anders mit so etwas fertig wird. Der eine ist zu sensibel, der andere nicht. Entscheidet selbst!

Wunderschöne, emotionale Weihnachtsgeschichte

Von: Laura Literatura Datum: 21. January 2019

Autor: Maja Lunde Verlag: btb Berlag Genre: Roman, Erzählung Preis: 15,00 € (Hardcover) Seitenzahl: 200 Seiten *Werbung Vielen Dank an den Verlag und an das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Inhalt Julian ist ein begeistert Schwimmer, denn hierbei kann er die Trauer und den Schmerz zu Hause wegen des Tods seiner Schwester, vergessen und muss sich auf nichts weiter konzentrieren als auf seine Atmung. Bei einen seine Besuche im Hallenbad, als er gerade wieder beim Auftauchen ist, lernt er Hedvig kennen. Sie steht draußen, drückt ihr Gesicht an die Fensterscheibe und scheint auf Julian zu warten, obwohl er dieses Mädchen zuvor noch nie gesehen hat. Die zwei Freunden sich an und es entsteht eine wundervolle Freundschaft. Hedvig liebt Weihnachten und verstrahlt so viel Vorfreude und Lebensfreude, dass sie auch auf Julian abfärbt. Das wiederum bringt Julian dazu, auch seine Familie mit dieser Freude anstecken zu wollen, nur das sich das nicht als ganz so einfach erweist. Außerdem ist etwas an Hedvig seltsam, zwar Versprüht sie viel Liebe und Freunde aber sie scheint ein Geheimnis zu haben und was ist mit dem mysteriösen Mann, der immer wieder bei Hedvigs Haus auftaucht und wo sind eigentlich ihre Eltern? Meine Meinung Mich hat diese Geschichte völlig in den Bann gezogen, denn genauso wie sie unbeschreiblich schön war, so war sie auch gleichzeitig traurig und sehr gefühlsvoll. Irgendwie habe ich durch dieses Buch wieder einen neuen Blickwinkel auf die Weihnachtszeit bekommen und das nichts so wichtig ist, wie die Menschen in unserem Leben und die wir lieben. Also schon hier, ein großes Lob an die Autorin, denn sie schafft es mit einer Weihnachtsgeschichte, dass man sich mal wieder bewusstmacht, was man am allermeisten wertschätzen sollte. Zudem ist die Gestaltung des Buches sowie die Illustrationen wunderschön gemacht. Man kann sich gar nicht daran satt sehen. Die Bilder werden wie die Geschichte immer farbenfroher und man kann richtig sehen, wie sich die Charaktere ins positive Entwickeln und langsam aus ihrer Trauer wieder ins Leben finden. Fazit Eine wunderschöne, emotionale Weihnachtsgeschichte. Die zeigt was wirklich wichtig ist und wie schön der Weihnachtszauber in jedem Alter sein kann. ✰✰✰✰

Die Schneeschwester - So schön

Von: asprengel Datum: 14. January 2019

Wenn es ein Buch gibt das wunderschön aufgemacht ist, dann „Die Schneeschwester“ von Maja Lunde. Es ist Ende Oktober 2018 im btb Verlag erschienen. Die zauberhaften Illustrationen sind von Lisa Aisato. Und ich muss sagen erst mit diesen Zeichnungen wird es so besonders! Ich habe es erst im Januar gelesen. Weihnachten war vorbei, und Schnee liegt hier auch keiner. Trotzdem schafft dieses Buch zweifelsfrei eine ganz besondere Atmosphäre. Klappentext: Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Es ist herzergreifend zu sehen wie sehr Julian sich auf Weihnachten freut. Doch seine Familie ist ganz in Gedanken an seine tote Schwester gefangen. Er hat das Gefühl sie haben vergessen das bald Weihnachten ist. Und natürlich sein Geburtstag. Eine Tages begegnet er Hedwig. Sie ist so voller Leben und er fühlt sich weniger allein. Er merkt wenn Weihnachten doch noch stattfinden soll muss er es selbst in die Hand nehmen. Aber das ist weniger einfach als gedacht. Obwohl es ein Weihnachtsbuch ist hat es einen wirklich traurigen Hintergrund und ist teilweise sehr melancholisch. Wenn es die Zeichnungen nicht gäbe wäre es wirklich traurig. So halten Text und Illustrationen eine gute Balance. Fazit: Dieses Buch ist etwas ganz besonderes! Es entfesselt im Leser einen Schneesturm der Gefühle. Aber ohne die Kälte! Es entfacht ein kleines Feuer in deinem Inneren das dich wärmt. Und das trotz, für die Weihnachtszeit, etwas zu traurigen Inhalts.

Buchvorstellung: Die Schneeschwester

Von: xmariereads Datum: 13. January 2019

Wer meinen Blog schon eine bisschen verfolgt weiß, dass ich ein großer Fan von den Büchern von Maja Lunde bin. Ursprünglich hat sie damit begonnen Kinderbücher zu schreiben und die Romane „Die Geschichte der Bienen“ und „Die Geschichte des Wassers“ waren ihre ersten Bücher für Erwachsene. Auf der Frankfurter Buchmesse hat sie ihr neues Kinderbuch „Die Schneeschwester“ vorgestellt und aus dem Buch auf norwegisch vorgelesen. Und schon war es um mich geschehen. Ein Buch mit schönen Illustrationen, es geht in der Geschichte um Weihnachten und es ist von einer norwegischen Autorin. Ich musste es einfach lesen, obwohl ich nicht unbedingt in die eigentliche Altersempfehlung passe. Und ich bin verdammt froh, dass ich es getan habe! Die Gestaltung des Buches ist einfach nur zum Verlieben. Die Illustratorin Lisa Aisato hat sich hier wirklich verausgabt und das Ergebnis ist atemberaubend. Das Buch ist durch die schöne Gestaltung etwas wirklich Besonderes und wie ein kleiner Schatz den man in seinem Bücherregal stehen hat. Auch die Geschichte über den kleinen Jungen Julian, der dieses Jahr mit seiner Familie eigentlich nicht wirklich Weihnachten feiert, da die ganze Familie noch um die verstorbene Schwester trauert, ist wirklich gut gelungen. In der Geschichte stecken viele Emotionen, und auch viele positive. Natürlich ist die Geschichte an einigen Stellen traurig, da sie sich mit dem Thema Tod beschäftigt, aber letztendlich endet die Geschichte glücklich und mit viel Hoffnung. Das Kinderbuch besteht aus 24 Kapiteln, sodass man es auch als Adventskalender aufbauen kann, bei dem man jeden Tag ein Kapitel liest. Ich hatte mir das eigentlich auch vorgenommen, aber konnte es am Ende dann doch nicht abwarten weiterzulesen und habe es schneller gelesen als in 24 Tagen. Aber auch wenn man mehr als ein Kapitel pro Tag liest, ist es eine schöne Möglichkeit um sich als Kind oder mit Kindern (oder eben auch als Erwachsener) sich auf Weihnachten einzustimmen Das skandinavische Kinderbuch ist wirklich von vorne bis hinten wunderschön und besonders. Dies ist defitinitiv ein Buch, was ich sehr gerne jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wieder aus meinem Regal holen werde. Ich würde das Buch jederzeit an Kinder (ab circa 8 Jahren) verschenken und bin mir sicher, dass sie genauso viel Freude an dem Buch haben würden.

Wunderwunderschön

Von: TanyBeee Datum: 09. January 2019

Julian ist fast 10, an Weihnachten hat er Geburtstag und es sind nur noch wenige Tage bis dahin. Doch dieses Jahr ist alles anders, nichts ist weihnachtlich bei ihm zu Hause, es gibt kein bisschen Freude im Haus. Denn es wird das erste Weihnachten ohne seine Schwester sein, die gestorben ist. Doch dann tritt Hedvig in sein Leben, mit ihrem breiten Lachen und ihrer Lebensfreude. Was für ein wunderwunderschönes Buch! Sowohl die Geschichte, als auch die Illustrationen sind herzberührend und magisch. Ich habe mich auf jedes einzelne Umblättern gefreut und war gespannt, was mich dort erwartet. Ich glaube nicht, dass es möglich gewesen wäre, bessere Illustrationen zu erschaffen. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern sie vermitteln die Emotionen perfekt. Julians Eltern sind verständlicherweise sehr traurig. Er nennt sie "Elternkopien", da sie aussehen wie seine Eltern, aber sich kein bisschen so benehmen. Wenn man die Bilder der Eltern anschaut, kann man diese Traurigkeit förmlich in sich spüren. Und genauso sprühen die schönen Bilder vor Freude oder vor Gemütlichkeit. Und nicht nur die Bilder wecken Emotionen, auch die Geschichte. Ein paar Tränen haben sich beim Lesen in meine Augen geschlichen. Das ganze Buch ist so liebevoll gestaltet. Der Einband hat sogar einen Hauch Glitzer. Das Buch ist einfach ein Gesamtkunstwerk. Die Geschichte ist einerseits sehr traurig, aber andererseits auch so voller Hoffnung und Freude. Sie berührt den Leser. Ein Weihnachtsmärchen für Erwachsene. Genau richtig.

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte

Von: die.buecherdiebin Datum: 03. January 2019

Inhalt: Bald ist Weihnachten und gleichzeitig Julians Geburtstag. Doch im letzten Sommer ist Julians ältere Schwester gestorben und seine Eltern trauern noch so sehr, dass sie Weihnachten scheinbar komplett vergessen haben. Dann trifft Julian zufällig Hedvig. Hedvig liebt Weihnachen über alles und sie nimmt Julian mit in ihr überaus weihnachtlich geschmücktes Elternhaus. Doch nach einem dummen Streit ist Hedvig plötzlich verschwunden… Meine Meinung: Diese zauberhafte Weihnachtsbuch ist in 24 Kapitel aufgeteilt und wird vom Verlag für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Die äußere Gestaltung und die Geschichte mit den vielen zum Text passenden und wunderschönen Illustrationen von Lisa Aisato machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Obwohl die Geschichte stellenweise sehr traurig ist, empfand ich sie nicht als bedrückend, sondern als warmherzig und berührend und das Ende als hoffnungsvoll. Den kleinen Julian schließt man sofort ins Herz, ebenso wie die quirlige Hedvig und Julians kleine Schwester Augusta. Auch wenn man (als erwachsener Leser zumindest) ziemlich schnell erraten kann, was es mit Hedvig auf sich hat, mindert das nicht im Geringsten die Lesefreude. Fazit: Für mich ist „Die Schneeschwester“ eine der schönsten Weihnachtsgeschichten, die meiner Meinung nach sogar besser für Erwachsene als für Kinder geeignet ist. Ganz sicher werde ich das Buch noch häufiger in der Weihnachtszeit lesen.

Ein Highlight für Auge und Herz

Von: mrs_salvatore_books Datum: 02. January 2019

Unbezahlte Werbung (Rezensionsexemplar): Obwohl es auch bei Büchern am Ende immer die inneren Werte sind, auf die es wirklich ankommt, muss ich zugeben, dass ich mich zuallererst in das atemberaubend schöne Cover von „Die Schneeschwester“ verliebt habe. Aufgrund der unglaublichen Detailversessenheit, die bei der Gestaltung an den Tag gelegt wurde, gibt es bereits hier so viel zu entdecken, dass es schwer fällt, sich daran sattzusehen. Mit der goldenen Folierung, dem glitzernden Schnee und dem Vorgeschmack auf Lisa Aisato’s wunderschöne Illustrationen ist das Cover ein wahr gewordenes Wintermärchen – eine Beschreibung, die auch Maja Lunde’s berührender Geschichte im Innenteil gerecht wird. Ein riesengroßes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle dem btb Verlag sowie dem Bloggerportal aussprechen, die mir dieses wunderschöne Buch im Tausch gegen eine ehrliche Rezension zur Verfügung gestellt und so mein Weihnachten noch schöner gemacht haben. Bevor ich mich aber noch ganz in meiner Schwärmerei verliere, erst einmal zum INHALT: Für den kleinen Julian ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Eine Zeit geprägt von heißer Schokolade, Lebkuchen, klirrend kalten Tagen und wohlig warmen Abenden vor dem Kamin. Doch vor allem Heiligabend hat eine besondere Bedeutung für Julian, da er an diesem Tag außerdem seinen Geburtstag feiert. Üblicherweise – denn dieses Jahr ist alles anders. Ein tragisches Ereignis überschattet Julian‘s Familie und erstickt jegliche Weihnachtsstimmung im Keim. Dann lernt Julian unverhofft Hedvig kennen, die ihm durch ihre lebensfrohe Art eine Flucht aus der Tristesse bietet und ihn langsam aber sicher doch noch an Weihnachten glauben lässt. Allerdings hat Hedvig ein großes Geheimnis… MEINE MEINUNG „Die Schneeschwester“ ist ein wahres Juwel von einem Buch – sowohl innerlich als auch äußerlich. Obwohl die Thematik, die der Geschichte zu Grunde liegt, eine sehr traurige ist, ist die Botschaft, die Maja Lunde damit vermittelt, voller Hoffnung. Es ist eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft und nicht davor zurückschreckt, Weihnachten von der Seite derer zu beleuchten, die gerade eine schwere Zeit durchstehen müssen. Dennoch schafft es Lunde mit ihren Worten gleichzeitig, die Magie des Festes zu bewahren und es in seiner schönsten Bedeutung zu feiern. Auf Szenen, bei denen man an einem dicken Kloß im Hals vorbei schlucken muss, folgen oft jene, die einen bis oben hin mit Wärme füllen . „Die Schneeschwester“ ist eine Achterbahn der Gefühle, was nicht zuletzt auch an den wunderbaren Charakteren liegt, die einen auf diese emotionale Reise mitnehmen. Jeder einzelne der Hauptcharaktere hat mich auf seine ganz eigene Weise berührt und die Geschichte zu etwas Besonderem gemacht. Während Julian ein sehr nachdenklicher, sensibler und liebenswerter Junge ist, für den seine Familie alles bedeutet, konnte mich Hedvig mit ihrem aufgeweckten und lebensbejahenden Wesen einnehmen. Henrik wiederum war für mich trotz seiner verschrobenen Art der Inbegriff von Zuflucht und Güte. Sie alle fühlten sich unglaublich real an, was zum Teil sicher auch Lisa Aisato geschuldet ist, die sie mit ihren atemberaubenden Illustrationen zum Leben erweckt hat. Nahezu jede Seite ist ein Meisterwerk und es hat ungeheuer Spaß gemacht, die Geschichte in dieser Weise auch noch auf einer ganz anderen Ebene zu erleben. Man ist bereits beim Umblättern gespannt wie ein Flitzebogen, was sich die Illustratorin hat einfallen lassen und kommt aus dem Staunen kaum heraus. Lunde und Aisato sind definitiv ein Duo, von dem ich in Zukunft auf weitere Zusammenarbeit hoffe. FAZIT 5 von 5 Sternen! „Die Schneeschwester“ ist einfach zauberhaft, emotional, tiefgründig und herzzerreißend schön. Da die Geschichte in 24 Kapiteln erzählt wird, eignet sich das Buch außerdem hervorragend als Adventkalender, um sich auf die schönste Zeit des Jahres einzustimmen. Falls das Buch für Kinder angedacht ist, würde ich jedoch auf alle Fälle das Vorablesen durch einen Erwachsenen empfehlen. Es ist natürlich individuell verschieden, aber da „Die Schneeschwester“ auch schwierige Themen behandelt, ist es wichtig abzuwägen, ob das Kind bereits die emotionale Reife für die Thematik besitzt. Für Erwachsene hingegen gilt: Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Wunderschön illustriert

Von: Zeilentänzer Datum: 02. January 2019

"Die Schneeschwester" von Maja Lunde und Lisa Aisato ist eine Weihnachtsgeschichte, welche im Winter 2018 im btb-Verlag veröffentlicht wurde. Darin geht es um eine Familie, die eines ihrer geliebten Kinder verloren hat. Julian trauert um seine verstorbene Schwester. Kein Wunder, dass das Weihnachtsfest in den Hintergrund rückt und keine Rolle mehr zu spielen scheint. Julian kann mit dem Schock unter dem seine Familie und alle um ihn herum leiden, nicht umgehen. Da begegnet ihm Hedvig. Sie ist lebenslustig und mag Abenteuer. Es gelingt ihr, Julian mit ihrer fröhlichen Art anzustecken. Aber auch Hedvig hat traurige Momente, in denen sie sich zurückzuziehen versucht. Die sehr menschliche Seite des Mädchens hilft Julian, Ablenkung zu finden. Die Geschichte hat einen ganz eigenen Zauber, eine ganz besondere Atmosphäre und wird abgerundet durch die unglaublich schönen Illustrationen von Lisa Aisato. Die Handlungen werden getragen durch große Emotionen wie Hoffnung, Trauer und Schmerz. Hier und da war mir nach Weinen zumute und ich konnte mich vollends auf die Geschichte einlassen. Gerade in der Vorweihnachtszeit wird eignem bewusst gemacht, dass es Menschen gibt, die allein sind, jemanden verloren haben, oder Hilfe brauchen. Die Geschichte berührt und geht ans Herz. Die Charaktere sind so wunderbar dargestellt und die Illustrationen schöner, als in jeder Vorstellung. Ich kann das Buch jedem, nicht nur zur Weihnachtszeit, empfehlen.

Eine emotionale Weihnachtsgeschichte

Von: sternenstaublegenden Datum: 29. December 2018

Für Julian ist Weihnachten immer etwas ganz besonderes – schließlich hat er an Heilig Abend sogar Geburtstag und wird von seinen Eltern liebevoll 'Weihnachtsjunge' genannt.Doch in diesem Jahr ist alles anders. Nachdem seine ältere Schwester Juni gestorben ist, hat sich ein dunkler Schatten über die Familie gelegt und Julian ist sich sicher: Weihnachten wird nicht wieder so sein, wie es einmal war. Doch ein paar Tage vor Heilig Abend trifft er wie aus dem Nichts auf Hedvig. Die beiden werden Freunde und verbringen eine schöne Zeit miteinander, die Julian wieder in weihnachtliche Stimmung versetzt. Doch Hedvig hat ein mysteriöses Geheimnis ... „Die Schneeschwester“ ist ein unglaublich schönes, niedliches und sehr trauriges Weihnachtsbuch für Kinder. Die gesamte Aufmachung des Buches ist natürlich einfach grandios und wunderschön. Nicht nur das Cover, welches sogar glitzert, sondern auch unter dem Schutzumschlag besitzt das Buch eine tolle Struktur und man sieht auf den ersten Blick, wie viel Mühe hinter der Gestaltung steckt. Das Beste sind natürlich die schönen Illustrationen im Buch, die manchmal nur kleine Bilder, manchmal aber auch ganze Seiten umfassen. Sie sind sehr detailliert und liebevoll gestaltet und schon alleine dafür bekommt das Buch von mir 5/5 Punkten. Es ist einfach einzigartig und wunderschön – ich bin immer noch ganz verliebt und kann mich an dem wunderschönen Zeichenstil gar nicht sattsehen! Da es sich schon eher um eine Geschichte für Kinder handelt, ist der Schreibstil natürlich sehr einfach gehalten, gut verständlich und natürlich hat man das Buch sehr schnell durchgelesen. Genau so sollte ein Kinderbuch schließlich auch sein. Die Geschichte war herzzerreißend süß und zu meiner Überraschung außerdem sehr traurig. Natürlich ist es eine Weihnachtsgeschichte, da sie eben zu dieser Zeit spielt und sich auch mit dem Zauber und der Gemütlichkeit von Weihnachten beschäftigt, allerdings werden auch ernstere Themen behandelt – Freundschaft, Familie, Verlust und wie man damit umgeht. Das Buch hat mich wirklich am Ende zum Weinen gebracht und gerade auch durch die Illustrationen konnte man sich alles noch besser vorstellen und ging mir persönlich dadurch noch mehr unter die Haut. Aus diesem Grund sollten Eltern vermutlich vorerst alleine in die Geschichte hineinlesen, um zu entscheiden, ob ihre Kinder mit diesen Themen schon umgehen können. Die Charaktere haben mir auch außerordentlich gut gefallen und man konnte sich sehr leicht in sie hineinversetzen. Julians Gedanken, Gefühle und auch seine Handlungen sind gut nachvollziehbar und er benimmt sich einfach seinem Alter entsprechend. Er ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihm mitgefiebert und mitgelitten. Natürlich gibt es auch noch Hedvig – ein lebensfrohes, aufgewecktes und quirliges Mädchen, das man einfach gern haben muss. Sie ist wirklich zuckersüß, wie sie ohne Punkt und Komma wie ein Wasserfall redet und sich so schnell für andere Sachen begeistern kann. Die Atmosphäre im Buch schwankt von warm und weihnachtlich zu düster und bedrückend, was sowohl durch Schreibstil, als auch durch die Illustrationen wunderbar verdeutlicht wird. Das Buch ist wirklich wunderschön, aber auch sehr ernst und traurig und beschäftigt sich mit Themen, die vermutlich noch nicht jedes Kind verstehen und verarbeiten kann. Dennoch kann ich es definitiv für ältere Kinder und Erwachsene weiterempfehlen.

Ein wunderschönes Weihnachtsbuch

Von: Maikeliestsichweg Datum: 25. December 2018

Oh mein Gott, was für ein tolles Weihnachtsbuch. Maja Lunde kennen wir als erfolgreiche Roman Autorin (#diegeschichtedeswassers ), aber ihr Kinderbuch ist einfach nur toll. Julian merkt man am Anfang seine Trauer an und auch, dass er das Familienleben vermisst. Durch Hedvig blüht er langsam wieder auf und macht eine positive Entwicklung durch. Hedvig war mir gleich ans Herz gewachsen. Ich mag ihre quirlige Art und ihre Offenheit. Ihr Geheimnis kommt nur langsam ans Licht. Auch die entwickelnde Freundschaft zwischen den beiden wird sehr gut dargestellt, aber auch die Trauer um Julians große Schwester wird sehr mitfühlend beschrieben. Dies liegt auch an dem Schreibstil, der sehr fesselnd und beschreibend ist. Die Illustrationen sind wunderschön und passen immer perfekt.  Für mich ist dieses Buch kein klassisches Weihnachtsbuch, sondern ein berührendes und Lebensfreude ausstrahlendes Buch für Jung und Alt. 

Emotionen und Tränen beim Schauen und Lesen

Von: liesmal Datum: 23. December 2018

Julian wird am Heiligabend 10 Jahre alt. In jedem Jahr schlich Julian am Morgen seines Geburtstages nach unten, wo seine Eltern und seine beiden Schwestern ihn erwarteten um mit ihm Geburtstag zu feiern. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn Julians große Schwester Juni lebt nicht mehr. Seine Eltern sprechen kaum noch und Julian hat das Gefühl, dass sie ihn und seine kleine Schwester gar nicht mehr wahrnehmen. Also gibt es in diesem Jahr keine Geburtstagsfeier und kein Weihnachtsfest in Julians Familie. Dazu kommt, dass alle Fotos von Juni aus der Wohnung verschwunden sind. Niemand spricht mehr über sie und zum Friedhof geht auch keiner. Das macht Julian so traurig, dass auch er sich immer mehr zurückzieht. Doch dann lernt Julian ein gleichaltriges Mädchen kennen. Hedvig spricht Julian an und schon bald verbringen die Beiden sehr viel Zeit miteinander. Hedvig ist ein ganz besonderes Mädchen, lacht viel und sogar Julian hat wieder etwas Freude. Ob er wohl mit Hedvig über seine Schwester sprechen kann? „Die Schneeschwester“ ist ein wunderschönes Buch zum Thema Trauer und Trauerbewältigung. Es ist einfühlsam geschrieben – traurig, hoffnungsvoll und herzerwärmend. Genau dazu passend sind die wunderbaren Illustrationen, die ebenso viele Gefühle ausdrücken wie die erzählte Geschichte. Wunderbar, wie Bilder und Texte miteinander "verschmelzen". Das Buch über Trauer, Freundschaft, Mitgefühl, große Gefühle, Liebe und nicht zuletzt die Magie von Weihnachten hat mein Herz berührt wie bisher kein anderes Buch. Niemals haben mich Emotionen so übermannt, dass ich über große Passagen immer wieder meinen Tränen freien Lauf lassen musste und auch gar nicht anders gekonnt hätte. Ich liebe dieses Buch wie kein anderes. Es bekommt in der Reihe meiner Lieblingsbücher den schönsten Platz.

Geschenktipp: ein Buch über Freundschaft, Familie, Erinnerungen, Trauerbewältigung, Weihnachten und Hoffnung

Von: sonjaliest Datum: 21. December 2018

Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Bislang war es das auch für Julian so. Denn der 9jährige hat am Heiligabend auch noch Geburtstag. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Seine Eltern scheinen über den Tod der Schwester Juni vergessen zu haben, dass bald Weihnachten ist. Eines Tages trifft Julian auf Hedvig. Hedvig ist ein wahrer Wirbelwind und liebt Weihnachten. Sie entfacht Julians Wunsch auf ein Weihnachtsfest mit seiner Familie. Doch Hedvig hat ein mysteriöses Geheimnis. Das Buch ist mir in der Buchhandlung durch die schöne Gestaltung sofort aufgefallen. Da ich die Autorin schon bei einer Lesung erlebt habe und auch ihre bisherigen Bücher aus dem Klima Quartett sehr gelungen fand, habe ich es gekauft. In 24. Kapiteln und mit farbenfrohen und beeindruckenden Illustrationen von Lisa Aisato wird eine schöne aber auch sehr traurige Weihnachtsgeschichte erzählt: Die Familie von Julian ist durch die Trauer nahezu gelähmt. Sie spulen täglich mechanisch und lieblos eine Art Überlebensprogramm ab. Julian, der Weihnachtsschmuck, Kakao und Pfefferkuchen liebt, ist sehr wütend über seine Eltern. Doch er kann leider nichts daran ändern. Auch seine Freundschaft zu seinem besten Kumpel leidet darunter. Eine Situation, die sehr einfühlsam und verständlich von der Autorin dargestellt wird. In dieser tristen Situation kommt Hedvig in Julians Leben. Sie quasselt wie ein Wasserfall und ihr Wortfluss ist ausschweifend und lebendig, so dass Julian einfach mitgerissen wird. Die Bilder und die Beschreibungen haben mich übrigens ein bisschen an Pipi Langstrumpf denken lassen. Hedvig lebt in der Villa Mistel. Wer bei den Beschreibungen der festlich geschmückten Räume nicht in Weihnachtsstimmung kommt, dem ist nicht zu helfen. Doch Hedvig hat ein Geheimnis und Julian … nein mehr verrate ich nicht. Doch ich gebe einen Tipp: Haltet Taschentücher bereit! Ich vergebe volle Punktzahl mit Weihnachtssternchen für ein Buch über Freundschaft, Familie, Erinnerungen und Hoffnung. Allerdings ist das Buch aufgrund des traurigen Themas nicht unbedingt als Vorlesebuch für alle Altersstufen geeignet. Wenn ich mich dabei an meinem eigenen Sohn orientiere, würde ich vielleicht als geeignetes Alter ca. 7 Jahre benennen. Ein Buch, das vielleicht auch außerhalb des Weihnachtsfestes bei Trauerbewältigung helfen könnte.

Die Schneeschwester

Von: Lese-katze92 Datum: 21. December 2018

Wie alle Kinder seines Alters, liebt Julian Weihnachten. Das Glitzern des Schmucks, die festlichen Lichter und die zauberhaften Düfte von Zimtsternen, köstlichen Spekulatiuskeksen, all dies ist der Zauber von Weihnachten, welcher Julian jedes Jahr aufs Neue in seinen Bann zieht. Doch dieses Jahr ist alles ganz anders, denn Julians Schwester ist nicht mehr da. Sie wird nie mehr mit ihm das Weihnachtsfest feiern können, denn sie ist tot. An Weihnachten ist nun nicht mehr zu denken. Auch Julian empfindet beim Gedanken an sein geliebtes Weihnachtsfest keine Freude mehr, bis er eines Wintertages auf Hedvig trifft. Hedvig ist nicht nur ganz besonders, durch die könnte es doch noch ein Weihnachtsfest für Julian geben. Allerdings hat Hedvig ein großes Geheimnis und nichts ist so, wie es scheint. Maja Lunde ist mit ihrer Geschichte ein zauberhaftes und anrührendes Weihnachtsbuch gelungen, welches mich nicht nur durch seine ergreifende Handlung, sondern zugleich auch durch die bezaubernden Illustrationen in seinen Bann ziehen konnte. Der Schreibstil und der sprachliche Ausdruck der Autorin waren stets sehr angenehm und ließen mich direkt in die Geschichte eintauchen. Auch die Länge der einzelnen Kapitel erschien mir angenehm, dies sorgte zusätzlich dafür, dass die Seiten nur so dahinflogen. Aber auch die äußere Gestaltung sowie die einzelnen Illustrationen wirkten auf mich sehr edel und zugleich hochwertig, was dieses Buch zu einem Juwel im Bücherregal macht. Zudem eignet es sich hervorragend als Geschenk.

Wunderschön

Von: Nessis Bücher Datum: 21. December 2018

Meinung: Ist es nicht wunderschön? Die Aufmachung ist der absolute Wahnsinn. Mit einer der Gründe warum ich so neugierig auf das Buch war. Ich konnte mich dem Weihnachtszauber einfach nicht entziehen, der von jeder Seite auf einen übergeht. Mit zauberhaften Illustrationen, die sich ins Herz einbrennen. Am Anfang dachte ich, dass es eine Geschichte für Kinder wäre, doch das ist sie nicht ausschließlich, denn auch für Erwachsene verbirgt sich so, so viel zwischen den Seiten, so viel Liebe, so viele Gefühle, so viel Weihnachtszauber und auch so viel Traurigkeit. Dieser kleine Junge, Julian, der an Weihnachten Geburtstag hat ist wirklich ein erstaunliches Kind, eines das viel begreift und in dem unendlich viel Herz steckt, so unendlich viel, dass er mit jeder Seite wirklicher wird, greifbarer und man schließt ihn einfach direkt in sein eigenes. Aber dieser Junge ist auch sehr traurig, seine Familie ist nur ein Schatten von der die sie mal waren und Julian tut alles in seiner Macht stehende um das zu ändern,. um es wieder besser für sie zu machen und Weihnachten zu retten und den Zauber wieder zu spüren, der mit dem Fest einhergeht. Und wie er das versucht ist so herzzerreißend und schön und oft auch bedrückend, dass man von den Seiten überhaupt nicht mehr los kommt. Und Hedvig. Hach Hedvig, sie war so klasse. Alles was sie sagte und tat war einfach so klug, so zauberhaft. Man hatte das Gefühlt, dass sie alles besser macht, dass sie auf alles eine Antwort kennt und man durch sie ein wenig glücklicher wird. Und ihr Geheimnis hat mein Herz zerrissen. Erst habe ich ewig überlegt und die Antwort auf alles hat mich so unendlich traurig gemacht. Und trotzdem bin ich einfach verzaubert von dieser gewaltigen, farbenfrohen und so wichtige, ausdrucksstarken Geschichte. Maja Lunde hat eine wundervolle Art zu schreiben, eine großartige Weise einem die kindliche Sicht zu vermitteln und zu zaubern. Denn das tut sie, die ganze Zeit. Sie zaubert mit ihren Worten, sie löst so viel aus, lässt so viele großartige Dinge geschehen und das mit so unfassbar viel Wärme. Sie sollte von jedem gelesen werden, weil sie jedem Freude und Zauber geben kann und jedem ein Stückchen Weihnachten ins Herz zaubern kann egal wie Grinchgrün es ist.

Herzzerreißendes und -erwärmendes Weihnachtsmärchen

Von: Lese_verliebt Datum: 20. December 2018

Der 9-jährige Julian liebt Weihnachten über alles. Und das nicht nur, weil er an Heiligabend Geburtstag hat, sondern auch wegen des Kerzenlichts, den Lichtern und der besinnlichen Stimmung. Er freut sich jedes Jahr darauf, das Haus zu schmücken, Plätzchen zu backen und ganz viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Doch dieses Jahr ist alles anders: Julians ältere Schwester ist im Sommer gestorben und damit scheint Weihnachten abgesagt zu sein. Doch dann trifft er Hedvig, die das breiteste Lächeln und ganz viele Sommersprossen hat und immer gut gelaunt ist. Mit ihr erwachen in Julian wieder weihnachtliche Gefühle, doch Hedvig hat ein Geheimnis, das sie um keinen Preis verraten will... Dieses wunderschöne Weihnachtsmärchen hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Aus der Sicht von Julian erzählt, ist die Sprache einfach und unkompliziert, aber dennoch wunderbar fließend und liebevoll erzählend. Die sich entwickelnde Freundschaft zwischen Julian und Hedvig zauberte mir auf jeder Seite ein Lächeln ins Gesicht. Außerdem beschreibt Maja Lunde Julians Gedanken und Gefühle sehr anschaulich: Wie er die bedrückende Stimmung zuhause nicht ertragen kann, wie er sich wünscht, dass einfach nur alles wie früher sein kann und wir er es nicht verstehen kann, dass seine Eltern vor lauter Trauer nicht mal Kerzen für Weihnachten anzünden können. Als der mysteriöse Mann bei der Villa Mistel auftaucht, beginnt man langsam zu ahnen, welches Geheimnis Hedvig zu verbergen versucht und begleitet Julian bangend bei seinem Versuch, es zu lüften. Je mehr Seiten ich gelesen habe, desto mehr sind mir die Tränen geflossen. Das Ende hat mich zutiefst bedrückt, traurig, glücklich und ergriffen zurück gelassen (und noch mit 1000 anderen Gefühlen, die ich gar nicht in Worte fassen kann). Ich musste dann erst einmal versuchen, meine ganzen Emotionen zu ordnen, die sonst kaum eine Geschichte in mir ausgelöst hat. In diesem Weihnachtsmärchen werden die Macht der Liebe und der Freundschaft thematisiert und die ganz wichtige Botschaft ausgesendet, dass es in Ordnung ist, an Weihnachten glücklich zu sein, obwohl man trauert. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das den Geist der Weihnacht so schön eingefangen hat. Die wunderschönen Illustrationen lassen einen noch mehr in die Geschichte eintauchen und hätten nicht passender sein können. Ich kann also nur meine 100%ige Leseempfehlung aussprechen ❤️ Macht es euch mit heißer Schokolade gemütlich und genießt dieses herzzerreißende und gleichzeitig herzerwärmende Buch ❤️

Ein absolutes Highlight!

Von: eves_bookish_wonderland Datum: 18. December 2018

Dieses Buch sieht alleine schon von außen so unfassbar schön aus, dass ich es unbedingt haben wollte (Ja ich bin auch ein Coveropfer). Lustigerweise bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil ich einen Adventskalender gesucht habe und wenn ihr euch jetzt fragt, was das damit zu tun hat, naja ganz einfach, das Buch hat 24 Kapitel. Ich hatte mir auch vorgenommen, jeden Tag nur ein Kapitel zu lesen, allerdings habe ich das nicht lange durchgezogen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht und ich dieses Buch nicht weglegen wollte. Es geht um Julian, dessen große Schwester gestorben ist. Seit ihrem Tod ist die ganze Familie in tiefer Trauer und gerade die Eltern haben sich seit dem sehr verändert. Sie wirken auf Julian wie Kopien seiner richtigen Eltern. Bald ist jedoch Weihnachten, doch Julian freut sich nicht darauf, denn seine Eltern scheinen Weihnachten vergessen zu haben. Irgendwann begegnet er dann bei seiner Lieblingsbeschäftigung Hedvig und die beiden lernen sich kennen. Hedvig ist sehr lebendig und redet sehr gerne und sehr viel. Sie ist richtig lebensfroh und hinterfragt sehr vieles und genau diese Art Mensch hilft Julian, auf andere nicht so traurige Gedanken, zu kommen. Doch schon bald stellt Julian fest, dass Hedvig ein Geheimnis hat. Die Illustrationen, die wirklich zahlreich ihren Platz in dem Buch finden, machen die Geschichte so lebendig. Sie passen einfach ganz hervorragend zur Handlung und ich habe selten so viele wunderschöne Illustrationen gesehen, die zudem auch noch so detailliert waren. Ich konnte mir die Bilder wirklich ewig angucken und habe mich immer gefreut, wenn es auf der nächsten Seite wieder eine Zeichnung gab. Die Handlung ist wirklich sehr emotional und tiefgründig, was mir wirklich gut gefallen hat. Allerdings finde ich die Story vielleicht ein wenig zu traurig zumindest für Kinder oder jüngere Leser, da die Thematik wirklich nicht so einfach ist. Fazit: Eines der schönsten Weihnachtsbücher, die ich je gelesen habe und generell definitiv ein Jahreshighlight. Die Illustrationen geben der Geschichte so viel und man erkennt in ihnen die ganzen Emotionen richtig gut. Mich hat die Geschichte wirklich sehr berührt und auch wenn es kein leichtes Buch ist, ich kann es wirklich absolut empfehlen. Es ist ein wahres Schmuckstück, sowohl inhaltlich als auch optisch! Von mir gibt es ganz klare 5 von 5 Sterne.

Zutiefst berührend

Von: Madita Datum: 17. December 2018

Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll! Die Sätze von Hedvig sind eine Aneinanderreihung wundervoller Wörter, die kaum enden wollen und so bildhaft beschrieben, dass man das Mädchen mit den roten Locken nur gern haben kann. Julians Worte sind bedachter gewählt, in ihnen schwingen sowohl Trauer als auch Hoffnung mit. Die bildhafte Sprache hat mich beim Lesen richtig glücklich gemacht, gleichzeitig war ich oftmals den Tränen nahe.Die Autorin schafft es, einen ganz tief zu berühren und zu fesseln, sodass man das Buch zwar prinzipiell als Adventskalender-Buch nutzen könnte, aber man kaum bis zum nächsten Tag warten will, um weiterzulesen, dafür ist es einfach zu spannend, zu interessant und zu gefühlvoll. Die Geschichte, die in 24 Kapiteln erzählt wird ist sehr, sehr emotional und auch sehr, sehr traurig. Daher sollte man es nicht bedenkenlos jedem Kind geben, denn behandelt werden heftige Themen wie Tod, Verlust und Trauer. Wie soll man weiterleben, wenn man jemanden verloren hat, der einem so viel bedeutet? Doch trotz der traurigen Thematik ist das Buch auch voller Hoffnung, Freude und Liebe. Das Buch ist für mein Empfinden nicht ein reines Kinderbuch, es berührt Erwachsene gleichermaßen und sollte mit jüngeren Kindern unbedingt gemeinsam gelesen und besprochen werden! Neben dem wundervollen Text der Autorin machen die nicht minder wundervollen Illustrationen von Lisa Aisato das Buch zu einem Herzstück. Manche Bilder gehen über die gesamte Doppelseite, andere sind kleiner und versteckter, doch jedes einzelne ist voller Liebe und mit ganz viel Detailreichtum. Jede der Illustrationen passt absolut hervorragend zum Text, mal sind es farbenfrohe, schöne Bilder, andere sind traurig und grau und voller Leid. Die Bilder laden dazu ein, das Buch einfach aufzuschlagen, um sie zu betrachten, nicht nur, wenn man den Text liest. Einfach durch und durch wundervoll! Fazit Ein wundervolles Buch mit einem schweren und traurigen Thema, daher nicht uneingeschränkt als Kinderbuch zu sehen. Die Geschichte ist traumhaft schön - und traurig - geschrieben und lädt zum mitfühlen, mithoffen, mitlachen und mitweinen ein. Die atemberaubenden Illustrationen machen das Buch zu etwas ganz Besonderem! Lange konnte mich kein Buch mehr so sehr berühren!

wunderschön erzählt und illustrierrt, aber zutiefst traurig - nicht zwingend eine Weihnachtsgeschichte

Von: huckleberryfriendz Datum: 17. December 2018

Julian, der am Heiligabend 10 Jahre alt wird, hat im Sommer seine fast sechzehnjährige Schwester Juni verloren, die einer Lungenentzündung erlag; zwischen den Zeilen liest man heraus, dass sie wohl magersüchtig gewesen sein könnte. Seitdem leben die Eltern in ihrer Trauer und Lethargie, seine kleine Schwester Augusta hat sich auch verändert. Die drei werden von Julian als Kopien ihrerselbst bezeichnet, die so irreal wirken und ihn hilflos zurücklassen. Als Julian die lebensfrohe und ausgelassene Hedvig kennenlernt, blüht er in ihrer Gegenwart förmlich auf; sie begeistert ihn mit ihrer Lebensfreude samt Weihnachtsstimmung und steckt ihn damit ein wenig an. Dennoch hat auch sie ein trauriges Geheimnis, eine große Angst und einer Situation, der sie sich wohl stellen muß, und Julian wird am Heiligabend einiges zurechtrücken.... Die Geschichte wird in 24 Kapiteln erzählt und man könnte zunächst annehmen, es handele sich um einen Adventskalender, der ein Kapitel für jeden Tag bereithält. Schon alleine, weil die letzten beiden Kapitel Geschehnisse am Heiligabend beinhalten, erscheint mir dieser Einsatz als nicht ganz so glücklich, aber auch inhaltlich würde ich die Geschichte als schwere Kost bezeichnen. Als Altersempfehlung habe ich immer wieder „ab 10 Jahre“ gelesen, wobei ich selber diese Grenze für zu niedrig einschätzen würde; aber es mag, wie sonst auch, einzelne in diesem Alter geben, für die diese Angabe stimmig sein wird. Die Geschichte der Schneeschwester selber wurde sehr ergreifend erzählt; wer von Maja Lunde bereits die Geschichten der Bienen und des Wassers geleseen hat, kennt ihren außergewöhnlichen Stil, Probleme anzusprechen und von verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu erzählen. So würde ich, auch wenn die Geschichte der Schneeschwester zur Weihnachtszeit spielt, sie nicht als Weihnachtsgeschichte bezeichnen. Sowohl die ausgesprochen ausgefeilte und emotionale Erzählung als auch die wunderschöne Illustration haben mich sehr angesprochen und manchesmal zu Tränen gerührt. Wie schon erwähnt, empfinde ich den Inhalt als schwer und traurig; es geht um den Verlust eines geliebten Menschen, die Trauerbewältigung und letztendlich auch um Phasen des Sterbens, samt der Akzeptanz des Todes. Das würde ich in der Weihnachtszeit wahrscheinlich nur bewußt mit Kindern lesen, wenn wir selber betroffen wären; ansonsten würde ich ein derart schwieriges Thema nicht unbedingt zu Weihnachten wählen.

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte die zum denken anregt

Von: zeilen-zauber Datum: 16. December 2018

In dem Buch geht es um Julian der ein Weihnachtskind ist, da er an Heiligabend Geburtstag hat. Allerdings ist dieses Jahr alles anders als sonst. denn dieses Jahr an Weihnachten feiert die Familie nicht mehr zu fünft, sondern leider nur noch zu viert. denn Julian hat seine große Schwester Juni verloren, die dieses Jahr sechzehn geworden wäre. Alle in seiner Familie sind anders, nur noch eine Kopie ihrer selbst. Julians größtes Hobby ist schwimmen. Er schwimmt immer mit seinem besten Freund John, doch auch zwischen Ihnen ist es anders geworden. Ruhiger. Und dann sieht Julian auf einmal dieses rothaarige Mädchen das seine Nase an die Scheibe der Schwimmhalle drückt und ein ganz breites grinsen hat, das irgendwie ansteckend ist. Auch als Julian die Schwimmhalle verlässt, steht Sie noch dort. Und da kommt Sie auf ihn zu und fängt an sich vorzustellen. Hedvig Hansen heißt das nette rothaarige Mädchen was einfach viel zu viel redet. Aber irgendwie mag Julian Sie. und Sie freunden sich an. Sie trinken zusammen Heiße Schokolade die Hedvig für sie gemacht hat in der Villa Mistel, so heißt das Haus in dem Hedvig lebt. Ein wunderschönes Haus was gemütlich und warm und weihnachtlich geschmückt ist. In jeden Raum, sogar die Besenkammer ist geschmückt. Hedvigs Weihnachtsregel Nummer eins „Es kann nie genug Weihnachten geben.“ Und auch Julian bekommt langsam das Gefühl das es doch ein schönes Weihnachten werden würde. Bis er wieder nach Hause kommt. Alle sind so still und haben scheinbar Weihnachten vergessen. Aber Julian möchte es nicht wahr haben und holt aus dem Keller den Adventskerzenhalter, was sonst immer sein Vater gemacht hat, poliert ihn und stellt ihn auf mir vier Kerzen. Drei davon zündet er an, da schon der dritte Advent ist, aber bei ihnen zuhause merkt man keine Spur davon. Als Julian es seinem Vater zeigt, scheint er gar nicht daran interessiert zu sein, was Julian ziemlich wütend macht. Dann lernt Julian den alten Hedrick kennen, den unheimlichen Schlüsselmann den er bei Hedvig vor dem Haus gesehen hat, und Ihr dann in der Stadt sieht und ihn kurzer Hand verfolgt. Wie sich herausstellt ist Hendrick ein netter alter Mann der eine Karten Druckerei betreibt. Jede Weihnachtskarte die er Herstellt ist Handgemacht. Und zusammen mir Hendrick druckt Julian einen Tag vor Weihnachten viele verschiedene Weihnachtskarten, die alle eins gemeinsam haben, Juni. Juni ist auf jede Karte zu sehen in allen Lebenslagen. Diese hängt Julian im ganzen Wohnzimmer auf. Aber seine Familie reagiert leider nicht so gut darauf wie er gehofft hat, was ihn traurig und wütend macht. Was mit Julian und seiner Familie weiter passiert, und was das alles mit Hedvig auf sich hat müsst Ihr selber herausfinden, da ich euch nicht zu sehr Spoilern möchte 🙂 Klappentext: Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Das Cover: Das Cover ist in rot gehalten. In der Mitte ist ein Bild von Julian und Hedvig, welches von einem goldenen Rahmen umgeben ist. auf dem unteren Rand sind weitere Charaktere aus dem Buch zu sehen. Rundherum sind unzählige Schneeflocken zu sehen, die auf dem Schutzumschlag mit Glitzer verziert sind. Das Cover ist meiner Meinung nach ein so schönes einladendes Cover. Weihnachtlich, und was zum Träumen verführt. Mein Fazit: Das Buch hat eine sehr schöne Handlung, welche aber auch sehr traurig ist. An einigen stellen musste ich mir wirklich die Tränen verkneifen. Nichts desto trotz eine Geschichte die zum Denken anregt. Man sollte nicht immer alles in sich reinfressen, sondern über seine Probleme reden. Die Geschichte kann ich nur weiter empfehlen, Sie ist wunderschön und ich werde Sie auf jeden Fall nächstes Jahr wieder lesen 🙂 Das Buch bekommt von mir 5/5 📚

Bezaubernd und berührend

Von: brigitta Datum: 15. December 2018

Kurze Zusammenfassung: Julian wird an Weihnachten 10 Jahre alt. Eigentlich ist es immer sehr aufregend und sehr schön diese beiden großartigen Feste zusammen zu feiern. Doch dieses Jahr hat Julian das Gefühl, dass Weihnachten ausfällt. Das keine Freude mehr im Leben seiner Eltern ist und das auch sein Leben so schwer geworden ist. Denn im vergangenen Sommer ist Julians große Schwester gestorben. Einzig das Schwimmen im Schwimmbad ist sein Lichtblick. Eines Tages sieht er im Schwimmbad, wie ein seltsames, rothaariges Mädchen ihr Gesicht an der Scheibe platt drückt um herein gucken zu können. Dieses seltsame Mädchen ist Hedvig und wird schnell Julians beste Freundin. Hedvig redet ohne unterlass, sieht unglaublich fröhlich aus und in Hedvigs zu Hause spürt man in jedem Winkel Liebe und Gemütlichkeit. Julian vertraut sich Hedvig an und gemeinsam bringen sie wieder Lachen und Fröhlichkeit in Julians Leben. Doch auch Julians Eltern müssen wieder Liebe und Lachen in ihr Herz lassen. Denn jedes mal, wenn Julian wieder nach Hause kommt, kehr er in die dunkle, schwermütige Stimmung zurück. Julians Eltern müssen den Tod ihres Kindes akzeptieren und erkennen, dass ihre anderen Kinder Liebe und Licht brauchen. Doch dann muss Julian erkennen, dass er nicht der Einzige ist, der eine Bürde trägt, auch Hedvig hat ein Geheimnis..... Fazit: Zauberhaft Herzzerreißend Berührend Zum Weinen schön Maja Lunde hat, gemeinsam mit der Illustratorin Lisa Aisato ein wunderbares Kinderbuch geschaffen, dass nicht nur Kindern Herz und Seele öffnet. Die Geschichte setzt sich mit dem Tod und was der Tod in Familien anrichten kann auseinander. Mein Sohn war selbst zehn Jahre alt, als sein Vater, mein Mann, gestorben ist und in der Retrospektive kann ich sagen, dass dieses Buch ihm geholfen und Trost gespendet hätte. Zart und behutsam erzählt das Buch von Trauer, Verlust aber auch von der Sehnsucht nach Leben und Lebensfreude. Nicht nur als Buchleserin, sondern auch als Pädagogin kann ich dieses Buch auch für Leser ab zehn Jahren empfehlen, aber bei solch sensiblen Themen ist immer die Begleitung durch einen Erwachsenen zu anzuraten. Das Buch ist in 24 Kapitel gegliedert und lässt einen spontan an einen literarischen Adventskalender denken. Ja, wer Weihnachten in seiner ganzen Tiefe erfassen und weitergeben möchte, kann hier wirklich einen Adventskalender lesen. Weihnachten, bzw. vorher in der heidnischen Religion Mittwinter, liegt in der Zeit der Wintersonnenwende, also auf dem Weg zur dunkelsten Nacht hin zur wiederkehrenden Sonne. Hier ist naturgegeben eine Auseinandersetzung mit Vergehen und Neugeburt. Das christliche Weihnachten feiert die Geburt eines Kindes, von dem wir wissen, dass es zum Sterben geboren wurde. Von daher kann auch im Rahmen von Weihnachten eine Begegnung mit dem Thema Tod stattfinden, auch ohne dass es solch einen Todesfall in der Familie gab. Die Illustrationen sind einfach umwerfend. Lisa Aisato hat so schöne Bilder geschaffen und jedes Bild trifft die Stimmung auf den Punkt. Die Seiten sind nicht nur mit großen begleitenden Bildern gestaltet, auch die dem Text überlassenen Seiten haben hier und dort kleine unterstreichende Illustrationen. So tut sich bei jedem Umblättern ein kleines Wunder auf. Mich hat dieses Buch zutiefst berührt, oft hatte ich Tränen in den Augen aber es kam auch immer wieder Freude und Glück auf, denn in diesem Buch geht es nicht nur um Tod und Trauer sondern auch um eine ganz zauberhafte Freundschaft zwischen zwei wunderbaren Kindern. Ich liebe dieses Buch!

Mein Kinderbuch Highlight 2018!

Von: Andrea Pehle Datum: 15. December 2018

Die Schneeschwester ist mein liebstes Kinderbuch in diesem Jahr! Inhalt: Der neun jährige Julian liebt Weihnachten. Es ist zugleich sein Geburtstag und in der Familie werden viele schöne Traditionen zelebriert. Aber nicht in diesem Jahr. Seine sechzehn jährige Schwester Juni verstarb in diesem Sommer und seitdem ist die Familie um Julian und seine kleine Schwester Augusta in tiefe Trauer gehüllt. Julian versucht, sich die Trauer von der Seele zu schwimmen. Es geht fast täglich in die Schwimmhalle und verbessert seine Kondition. Eines Tages steht ein Mädchen vor dem Fenster. Sie hat rotes Haar, strahlende, grüne Augen und ein breites Lachen. Ihr Name ist Hedwig Hansen. Und sie hat Julian auserkoren, um ihr Freund zu sein. Hedwig führt Julian zu ihrem Haus - der Villa Mistel - in der alles so wunderbar geschmückt ist. Während sich Hedwig und Julian in den folgenden Tagen immer wieder treffen, bedauert er die tiefe Traurigkeit, die in seinem Heim herrscht und er wünscht sich nichts sehnlicher, als ein schönes Weihnachtsfest. Doch mit der Zeit gehen seltsame Dinge vor sich. Hedwig scheint ein grosses Geheimnis zu haben und Julian begegnet immer wieder einem alten, mürrischen Mann, den Hedwig anscheinend nicht sehen kann...Wird Julian über seine Schwester Juni sprechen können und sich sein grosser Wunsch noch erfüllen....? Meine Meinung: Hier haben sich zwei große Talente in einem Buch vereinigt! Maja Lunde schreibt unvergleichlich schön, gibt dem Ganzen eine leicht mystische Note und ist das Buch ist für Kinder als auch für Erwachsene gleichmaßen geeignet. Die Illustratorin Lisa Aisato ist für mich ein Ausnahmetalent! Ihre Bilder geben der Geschichte genau die passende Atmosphäre und sie schafft es, dass der Leser von Anfang an tief in die Geschichte eintaucht. Auch der Umschlag ist wunderschön gestaltet und die Schneeflocken funkeln. Mehr geht nicht!

So ein traumhaftes Buch gibt es nicht oft

Von: Buchstabensalat Datum: 10. December 2018

Maja Lunde Die Schneeschwester Eine Weihnachtsgeschichte Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Ein herzerwärmendes Weihnachtsbuch für jede Generation. Aufgeteilt in 24 Kapitel eignet es sich wunderbar zum Vorlesen in der Adventszeit. Aber genauso zum selbst genießen, jeden Tag oder in einem durch. Die Geschichte ist zauberhaft, fein und sorgfältig erdacht, geht direkt ins Herz und könnte möglicherweise sogar zu feuchten Augen führen. Weil es so schön ist. Einen großen Teil tragen dazu auch die wunderschönen Illustrationen von Lisa Aisato bei. Ein wirklich ganz besonderes Buch, das ich selbst auch zu Weihnachten verschenken werde. Dazu sollte man unbedingt einen heißen Kakao mit Sahne genießen! Dafür gibt es natürlich fünf von fünf Sternen und eine unbedingte Empfehlung als Geschenk unterm Weihnachtsbaum.

Unglaublich traurig - und trotzdem voller Hoffnung und Glück ...

Von: Helena Datum: 10. December 2018

Meine Meinung Schon allein die Aufmachung dieses Buches macht es zu etwas ganz Besonderem. Der Stil der Illustrationen ist unglaublich schön und passt perfekt zur Geschichte! Aber beginnen wir von vorn, bevor ich deshalb schon wieder total ins Schwärmen verfalle. Schon zu Beginn der Geschichte, beziehungsweise eher schon beim Lesen des Klappentextes, wird klar, dass es sich bei „Die Schneeschwester“ nicht einfach nur um eine süße Weihnachtsgeschichte für Kinder handelt. Vielmehr werden Themen behandelt, die sehr wichtig sind und dabei auf eine ganz tolle Art vermittelt - aber natürlich nicht ohne einen gewissen Weihnachtszauber. Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen! Besonders die Denk- und Handlungsweise von Julian konnte ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe die ganze Zeit mit dem Kleinen mitgelitten und hätte seine Eltern stellenweise gern geschüttelt. Natürlich kann ich auch deren Verhalten sehr gut verstehen ... aber dennoch dachte ich mir immer wieder: „Jetzt wacht doch endlich auf!“ Was mir außerdem noch sehr gut gefallen hat, war die Begegnung zwischen Julian und Henrik. Und auch Hedvig mochte ich natürlich von Anfang an! Ihre fröhliche und aufgedrehte Art war, neben der vielen Trauer und Bedrückung im Buch, einfach Zucker für die Seele. Maja Lundes Schreibstil ist wirklich toll! Man fliegt nahezu durch die Seiten und ich liebe die Art, wie sie die Dinge beschreibt. Besonders die Veränderung der Familie durch Junis Tod wurde unglaublich gut dargestellt und die Atmosphäre extrem eindringlich vermittelt. "Augusta ist fünf und reicht mir bis zur Arm-Mitte. [...] Sie kann so wütend werden, dass Mutter die Arme zur Decke streckt und ruft, dass sie nicht weiß, was sie mit diesem Kind machen soll und Vater sagt, wie eigenartig es doch ist, dass sie nicht längst in die Luft gegangen ist wie eine Stange Dynamit. Die beiden nennen sie oft das Dynamit. Seit dem Sommer hat sie jedoch keiner mehr so genannt. Denn Augusta explodiert nicht mehr ..." Zum Schluss möchte ich nun noch einmal auf die wunderschönen Illustrationen von Lisa Aisato eingehen. Sie ergänzen die Geschichte perfekt und strahlen so viel Gefühl aus! Noch dazu machen sie das Buch natürlich zu einem totalen Schmuckstück (- und, wie ich finde, auch zum perfekten Weihnachtsgeschenk, falls noch irgendwer auf der Suche ist). Was ich kurz noch anmerken möchte: Bevor ihr die Geschichte zusammen mit euren Kindern lest, würde ich euch empfehlen, vorher erst einmal alleine in das Buch hineinzuschauen, um zu entscheiden, ob eure Kleinen schon mit den besprochenen Themen umgehen können, da Tod, Trauer und der Umgang mit ebendiesen Dingen recht stark thematisiert werden. Fazit Ein Buch, mit einer unfassbar wichtigen Aussage, einem zarten Weihnachtszauber und noch dazu ein wahres Schmuckstück. Traurig und doch voller Liebe, Hoffnung und Glück. Eine klare Leseempfehlung!

Die Schneeschwester

Von: MarySophie Datum: 10. December 2018

Handlung: Normalerweise hat sich Julian immer wie ein Schneekönig auf Heiligabend gefreut. Nicht nur, dass Weihnachten ist, sondern er hat an dem Tag auch Geburtstag. Doch dieses Jahr kann sich Julian nicht auf die Tage freuen. Denn es hat sich etwas verändert: seine ältere Schwester Juni ist tot und die Familie funktioniert nur noch wie eine Maschinerie. Julian fürchtet, dass seine Familie dieses Jahr das Weihnachtsfest einfach übergehen wird. Doch dann macht Julian eine besondere Begegnung. Er lernt Hedvig kennen, ein aufgewecktes Mädchen, dass sich unglaublich auf Weihnachten freut und ein großes Geheimnis mit sich trägt. Mit ihrer Freude auf die Festtage steckt sie Julian an und so langsam glaubt er daran, dass er seine Familie überzeugen kann, dass sie doch noch Weihnachten feiern werden. Meinung: Das Cover ist ein Traum. Starke Rot-Nuancen, die sofort auf einen weihnachtlichen Roman hinweisen. Viele kleine Details, u.a. Schneeflocken oder alle wichtigen Protagonisten. Das Bild in der Mitte des Cover gibt dem Gesamtbild einen märchenhaften Charakter und weist auf ein tolles Abenteuer der Kinder hin. Alles in allem ergibt sich ein freundliches und liebevoll gestaltetes Bild, welches einfach nur ein Traum ist. Wenn man das Buch aufschlägt, fallen als erstes die wundervollen Illustrationen ins Auge. Diese wurden mit so vielen kleinen Details und mit viel Liebe gezeichnet, sie sind einfach wunderbar geluungen und geben der Geschichte einen Rahmen, sowie den Protagonisten ein Aussehen. Auf so gut wie jeder Seite befand sich eine Illustration und es gab immer wieder etwas neues zu entdecken. Schon das Betrachten der Bildchen hat bei mir den Wunsch geweckt, sofort mit dem Lesen zu beginnen. Die Schreibweise war sehr einfach gehalten, nicht sehr anspruchsvoll, entsprach jedoch genau meinen Erwartungen für ein Kinderbuch. Mir hat es trotzdem Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und war besonders angetan von vielen, detailreichen Beschreibungen. Dies fand u.a. statt, als Julian geschildert hat, wie das Weihnachtsfest früher immer in der Familie stattgefunden hat und auf was er sich immer am meisten gefreut hat. Viele Dialoge fand ich sehr tiefsinnig und musste ab und an mal innehalten, um mir Sätze nochmals durchzulesen, weil so viel Wahres dahintersteckt. Ich fand es gut, dass sich lustige und traurige Passagen immer abgewechselt haben und insgesamt eine gute Mischung ergeben haben. Es tauchen in der ganzen Geschichte nur wenige Protagonisten auf, es wird sich auf eine überschaubare Anzahl beschränkt und mehr Wert auf die Geschichte und vor allem auf Julian und Hedvig gelegt. Besonders die beiden Kinderfiguren sind sehr stark gezeichnet, sie stehen durchweg im Vordergrund und sind am meisten charakterisiert. Ihnen wurden als Einzige viele Attribute und Details zugeordnet, seien es Informationen über ihre Hobbys oder Details über ihren Charakter und Beziehungen. Hierbei ist es besonders, dass Julian die ganze Zeit wie ein normaler Junge von neun Jahren beschrieben wird, während Hedvig von der ersten Sekunde an etwas besonderes und märchenhaftes an sich hat. Angefangen bei der Beschreibung ihres Aussehens, über ihren Charakter und auch ihr Zuhause hat fast schon märchenhafte Züge. Fazit: Der Klappentext verspricht eine wunderschöne, weihnachtliche Geschichte mit kleinen Abenteuern und vielen Gefühlen. Genau das hält der Roman auch ein. Die Geschichte war interessant und mit vielen kleinen Details angereichert, die ein schnelles Lesen ermöglicht. Dazu kommen tolle Charaktere und sehr schöne Illustrationen. Eine unfassbar schöne Geschichte, die mich am Ende vollkommen in Tränen aufgelöst allein gelassen hat und eine große Empfehlung meinerseits.

Die Schneeschwester

Von: Gelinde Datum: 09. December 2018

Die Schneeschwester, von Maja Lunde, illustriert von Lisa Aisato Cover und Illustrationen: Also als erstes haben mich das Cover, das Wort „Weihnachtsgeschichte“ und dann der Klappentext angesprochen. Als ich das Buch dann zu Hause in Händen hielt, war ich hin und weg von der Gestaltung, es ist in Wirklichkeit noch viel schöner als auf dem Foto. Sowohl der Schutzumschlag, wie auch der haptisch und optisch sehr ansprechende Leinenumschlag sind das Beste was ich seit Jahren je in der Hand gehalten habe. Ein Buch das man unbedingt quer in sein Bücherregal ste3llt, weil es so schön ist. Meine Meinung: Ein überdurchschnittlich bezauberndes Buch. Alleine schon beim Aufschlagen komme ich mir wie ein großer und wichtiger Märchenerzähler vor. Ich finde das Buch lebt von seinen tollen Bildern, die Geschichte selber ist sehr anrührend und geht direkt ans Herz, trotzdem ist sie mir, für eine reine Weihnachtsgeschichte (und vor allem für Kinder alleine) sehr traurig. Zum Glück gibt es sowas wie ein „Happy End“. Dieses Buch sollte man als Erwachsener unbedingt vorher alleine bis zum Ende Lesen, um dann für die Kinder bei Fragen, entsprechend antworten zu können. Denn Fragen werden kommen und das Thema ist nicht einfach. Julian hat seine geliebte Schwester verloren, sie ist gestorben, die ganze Familie ist wie in einer Schockstarre. Unter dieser Trauer und Last scheinen sie auch Weihnachten, das vor der Tür steht, vergessen zu haben. Julian kann diese Situation nicht aushalten. Da trifft er auf Hedvig. Sie ist bezaubernd, lustig, lebendig, aktiv, sie liebt das Leben und ringt allem etwas Gutes ab. Genau das was Julian jetzt braucht. Aber Hedvig hat auch ihre traurigen Seiten, dann verschließt sie sich und will ihr Geheimnis nicht preisgeben. Als Julian dahinter kommt, möchte ich am liebsten ins Buch kriechen und beide nur noch in die Arme nehmen. In diesem Buch sind so vielfältige Emotionen, Gefühle von Ohnmacht und Trauer, aber auch von Liebe und Freundschaft, Wärme und Geborgenheit, Hilflosigkeit und Hilfsbereitschaft, Wünschen und Sehnen, Mutlosigkeit und Hoffnung. Mein Fazit: Ein wunder wunderschönes Buch, sowohl die fantastischen Illustrationen als auch die Geschichte treffen mitten ins Herz und rühren zu Tränen. Das Cover ist für mich das schönste das ich je in Händen hielt. Hier müsste man mehr als 5 Sterne vergeben können.

Mein Herzensbuch 2018!

Von: Gisela Simak Datum: 09. December 2018

Ich habe das Buch schon häufig im Netz gesehen. Als ich es in der Buchhandlung durchgeblättert habe, durfte es mit mir heimgehen. Ich bin fasziniert von den Illustrationen, die Weihnachtsfeeling pur vermitteln. Die Thematik ist traurig. Julian hat seine große Schwester Juni verloren. Seine Eltern und die kleinere Schwester Augusta sind in tiefer Trauer. Es ist Vorweihnachtszeit. Keiner schmückt das Haus. Julian befürchtet nun, dass das Fest ausfällt. Keiner möchte über Juni reden. Nirgends ist ein Bild von ihr zu sehen. Keiner besucht sie am Grab. Julian entspannt sich am besten, wenn er mit seinem besten Freund im Schwimmbad seine Bahnen dreht. Eines Tages sieht er ein Mädchen, welches ihr Gesicht gegen das Fenster der Schwimmhalle drückt. Rote Haare, roter Mantel und ein fröhliches sommersprossiges Gesicht. Julian freundet sich mit dem Mädchen an. Hedvig redet wie ein Wasserfall. Sie lädt ihn zu sich nach Hause ein. Die Villa Mistel erstrahlt schon von draußen in weihnachtlichen Glanz. Auch im im Haus strahlt jede Ecke Weihnachten aus. Liebevoll ist das ganze Haus dekoriert. Hedvig macht heiße Schokolade, die Julian so sehr liebt. Woher weiß sie dass er nach Pfefferkuchen verrückt ist und für heiße Schokolade durch’s Feuer gehen würde? Julian findet Hedvig sonderbar, ob ihrer manchmal komischen Ausdrucksweise. Und dennoch mag er sie sehr. Das fröhliche Mädchen, mit seinem breiten Grinsen, der Lücke zwischen den Zähnen tut seiner verwundeten Seele einfach gut. Die Geschichte reflektiert Trauer. Eine Familie kann mit dem Verlust der Tochter nicht umgehen. Ein Junge möchte sich dagegen wehren, weiß aber nicht, wie er gegen die Stummheit seiner Eltern angehen soll. Er spürt, dass dies nicht der richtige Weg ist, mit Trauer umzugehen. Seine Eltern kommen ihm nur noch wie Abbilder ihrer selbst vor. Keine ihrer Worte klingen noch nach ihnen. Keine ihrer Gesten vermitteln noch die Zärtlichkeit, die Julian an ihnen so gut kannte. Hedvig ist sonderbar aber sehr herzlich. Sie hat mich zu Tränen gerührt, weil ich ihr Schicksal ja schon sehr bald erahnt habe. Julian fühlt sich wohl mit Hedvig. Er möchte ihr Schwimmen beibringen. Sie will mit ihm Schlittschuh laufen. Die beiden Kindern helfen sich gegenseitig. Diese Geschichte hat mein Herz berührt. Sie hat mich nachdenklich gestimmt und stellenweise sehr traurig gemacht. Und dennoch vermittelt sie so viel Hoffnung. Auch nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist Weihnachten ein schönes Fest. Man muss nur den Mut zu Emotionen haben. Man kann muss sich aus seiner Starre befreien. Man muss Mut zur Trauer haben. Auf die Seite schieben hilft da nichts. Wohin denn auch? Julian ist ein lieber Junge, der mit seinem Zorn die ganze Familie von einer schweren Last befreit hat. Julian ist kein aggressiver Junge. Nein! Aber besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Wie beschreibt man ein Buch welches einen so sehr fasziniert hat? Indem ich es Euch ganz ganz fest an’s Herz lege. Unbedingt lesen. Mein absolutes Herzensbuch 2018! Ob das Buch geeignet ist für die empfohlene Altersklasse? Ja. Der Verlust eines geliebten Menschen richtet sich nicht danach, ob es eine Kinderseele trifft. Erwachsene sind oft nicht in der Lage, mit Kindern zusammen zu trauern. Mit einem Erwachsenen zusammen kann ein Kind dieses Buch sehr gut lesen. Es kann sofort Fragen stellen. Mann kann ihm helfen alles besser zu verstehen. Danke Maja Lunde

Ein wundervolles und bewegendes Buch

Von: Andersleser Datum: 08. December 2018

Klappentext Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Meinung Ich sitze hier und mir fehlen die Worte. Als das Buch an kam, habe ich es direkt gelesen und ich habe nicht ein mal eine Pause eingelegt. Ich las und las, diese wundervolle Geschichte. Ich habe noch nie bei einem Buch geweint, niemals. Aber bei diesem Buch hatte ich mehr als ein mal dieses Gefühl von aufkommenden Tränen, bei diesem Buch sind mir Schlussendlich doch die Tränen gekommen. Ich habe Bücher gelesen, über schlimme Dinge, und nie dabei geweint, aber dieses Buch hat es geschafft mir Tränen zu entlocken. Es war nicht schlimm, es hat mich einfach so bewegt, ich kann es nicht in Worte fassen. Es war nur eine Szene die gereicht hat. Es hat ganz tief in mir etwas angesprochen. Und ich denke genau das sagt doch weit mehr über ein Buch aus, als alles andere. Wenn es schafft zu berühren. Wenn es das auch mit nur einer Sache kann, oder gar mit der ganzen Geschichte. Es war einfach eine wunderschöne Geschichte von Trauer, Hoffnung, Freude und Freundschaft. Viel mehr möchte und kann ich dieses mal nicht dazu schreiben, denn ich finde jeder sollte selbst diese Geschichte erleben und alles was ich sagen würde, würde zu viel über dieses Buch verraten. Und ich möchte gewiss nicht den Zauber nehmen, den dieses Buch haben kann. Vor allem aber, fehlen mir selbst die Worte für mein Erlebnis mit dem Buch. Es hat mich einfach so viel empfinden lassen und es spricht über so wichtige Themen. Cover und Illustrationen Schon durch dieses wunderschöne Cover kann man bei dem Buch schwach werden. Die Bilder..., was man allein auf dem kleinen Bild alles entdecken kann! Nicht zuletzt die Schneeflocken, die nicht nur wunderbar nach Schnee aussehen, sondern auch glitzern und auf dem Cover zu ertasten sind. Es ist einfach unglaublich schön gestaltet und auch von innen kann es sich wirklich sehen lassen. Überall sind schöne Illustrationen und alles wirkt passend und harmonisch. Als würde die Geschichte in diesen Bildern tatsächlich zum Leben erweckt. Es klingt vielleicht etwas überschwänglich, aber es hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich mich an die Bilder von dem Charakter Hedvig erst gewöhnen musste. Zu Anfang kam mir ihr Grinsen leicht gruselig vor, das legte sich dann aber in den nächsten Bildern. Es sind also rundum schöne Illustrationen, zu einer schönen Geschichte. Daten zum Buch Durch die Aufteilung in 24 Kapitel würde sich das Buch gut in der Adventszeit eignen, um jeden Tag ein Kapitel bis Weihnachten zu lesen. Nur für zu junge Kinder würde ich das Buch noch nicht unbedingt benutzen, aber das kann man ja bei jedem Buch abhängig von dem Kind selbst machen. Wie es auf der Verlagsseite heißt, eine Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie. Denn auch Erwachsene können das Buch sehr schön lesen, welches aber auch außerhalb der Weihnachtszeit gut gelesen werden kann. Vielleicht auch, wenn ein Kind selbst mit dem Thema konfrontiert ist. Titel: Die Schneeschwester Autor: Maja Lunde Illustrationen: Lisa Aisato Verlag: btbVerlag Seiten: 200 Hardcover mit Schutzumschlag

Ein super Buch mit viel Feingefühl!

Von: Antje Wunder Datum: 04. December 2018

Rezension zu "Die Schneeschwester: Eine Weihnachtsgeschichte" von: Maja Lunde Verlag: btb Verlag Seitenzahl: 200 Preis: 15,00€ (Gebunden) Altersempfehlung: ab 10 Jahren Kaufoption: https://www.amazon.de/Die-Schneeschwester-Weihnachtsgeschichte-Maja-Lunde/dp/3442758270/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1543947156&sr=8-1&keywords=die+schneeschwester Klappentext: "Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis." Cover: Das Cover ist wirklich mega schön und passt super zum Buch, da die Hauptcharaktere dezent dargestellt werden und man bei dem Cover direkt Lust auf Weihnachten bekommt. Es glitzern die Schneeflocken und glänzt golden! Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buchcover bedruckt und golden! Inhalt: Julian liebte Weihnachten, bis auf einmal im Sommer seine Schwester Juni von ihnen geht. Er fühlt sich im Stich gelassen von seinem Freund und seinen Eltern. Bis plötzlich ein Mädchen im roten Mantel seinen trübsinnigen Tagesablauf auf den Kopf stellt und ihm Weihnachten wieder näher bringt. Meine Meinung: Das Buch ist ein echter Hingucker! Allein das Cover ist schon toll, aber die Illustrationen im Innern des Buches passen total super zu der Geschichte. Sie sind liebevoll gezeichnet und dramatisieren einige Szenen genau richtig. Die Geschichte in dem Buch lässt einen bei so einem traurigen Thema ebenfalls zur Taschentuchbox greifen, weil sie sehr gut nachvollziehbar und gefühlvoll rübergebracht wird. Es ist ein wirklich tolles Buch über Verlust, Trauer und Freundschaft, aber auch über die Familie und was es mit ihr machen kann, wenn eines der Kinder "plötzlich" verstirbt. Fazit: Ein super Buch mit viel Feingefühl! Vielen Dank an den btb-Verlag für das Rezensionsexemplar. Klappentextquelle: https://www.amazon.de/Die-Schneeschwester-Weihnachtsgeschichte-Maja-Lunde/dp/3442758270/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1543947156&sr=8-1&keywords=die+schneeschwester

Eine Geistergeschichte zur Weihnachtszei

Von: Erlesene Seiten Datum: 04. December 2018

Zuerst einmal sollte ich darauf hinweisen, dass „Die Schneeschwester“ trotz der Altersempfehlung und der umwerfenden Aufmachung des Buches nicht unbedingt das Kinderbuch darstellt, das Eltern ihrem Kind ohne Weiteres unter den Weihnachtsbaum legen. Ohne Frage handelt es sich um eine tiefgründige Geschichte für die Weihnachtszeit, wundervoll erzählt und von märchenhaften Illustrationen perfekt in Szene gesetzt, doch sowas von traurig! Ich konnte das Buch kaum zu Ende lesen, weil meine Sicht von Tränen verschleiert war. Eine wirklich herzzerreißende Geschichte. Julians Familie ist von der Trauer über den Verlust der ältesten Tochter wie gelähmt und sprachlos. Selbst Julian kann mit seinem besten Freund nicht mehr so umgehen wie zuvor. Erst als er die quirlige Hedvig trifft, kehrt der Lebensfunke in ihn zurück und Julian erinnert sich an die Vorfreuden der Weihnachtszeit und an die schönen Momente mit seiner großen Schwester. Dass auch mit Hedvig etwas nicht stimmt, wird ziemlich schnell klar und letztendlich muss Julian auch sie gehen lassen. Maja Lunde erzählt diese tragische Geschichte in 24 Kapiteln. Ein bisschen wie ein Adventskalender, nur dass man nicht einen Tag auf das nächste Kapitel warten kann, weil einen die Handlung so fesselt. Die Emotionen sind sehr stark. Wie soll eine Familie, die ein Kind verloren hat, ein fröhliches Weihnachtsfest verbringen können? Nachdem Julian seine eigene Trauer verarbeitet hat, hilft er seiner ganzen Familie bei der Trauerbewältigung. In diesen Seiten steckt so viel Traurigkeit, aber auch so viel Hoffnung, dass man am Ende zwar weint, aber auch ein bisschen lächeln muss. Ich war von diesem Buch sehr beeindruckt und gerührt. Als Kinderbuch würde ich „Die Schneeschwester“ nicht vorbehaltlos weiterempfehlen. Die vordergründigen Themen Tod und Trauer sind schon sehr heftig. Ich bedanke mich beim Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars!

Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte!

Von: Bücherliebe99 Datum: 03. December 2018

Julian liebt Weihnachten über alles. Heiligabend ist nicht nur wegen seines Geburtstags der schönste Tag im Jahr, denn Julian liebt den Weihnachtsschmuck, die Stimmung, die Musik, den Durft nach Weihnachten. Doch dieses Jahr ist alles anders, denn seine Schwester Juni ist tot und seine Eltern beginnen selbst eine Woche vor Weihnachten mit den Dekorationen. Der fast 10-jährige Junge befürchtet, Weihnachten ist dieses Jahr abgesagt, doch dann begegnet er durch Zufall Hedvig, einem quirligen, aufgewecktem Mädchen in seinem Alter und sie liebt Weihnachten fast noch mehr als Julian selbst. Doch langsam merkt Julian, dass Hedvig ihm etwas verheimlicht… „Die Schneeschwester“ ist eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln – also perfekt, um sich jeden Tag ein wenig mehr in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Mit jeder Seite bekommt man mehr und mehr Lust auf das Fest, was nicht zuletzt auch an den wundervollen Illustrationen von Lisa Aisato liegt. Sie stellt die Geschichte auf eine ganz besondere Weise dar und zusammen mit der Handlung wird man verzaubert. Die Geschichte selbst ist wirklich sehr herzerwährmend, spricht für Werte wie Hilfsbereitschaft, Mut und Freundschaft. Allerdings spielt in der Geschichte auch immer der Verlust geliebter Personen eine Rolle, wird aber dadurch dargestellt, dass man gerade deswegen Weihnachten oder andere Feste feiern soll, damit man diese Personen erinnert und sie im Geiste weiter da sind. Wie die Autorin diesen Gedanken rüber gebracht hat, hat mir wirklicht gut gefallen. Von Maja Lunde habe ich bereits „Die Geschichte der Bienen“ und „Die Geschichte des Wassers“ gelesen und finde, dass sie sehr kreativ und mit viel Leidenschaft an ihre Projekte herangeht. „Die Schneeschwester“ ist eine gelunge Geschichte, die das lange Warten auf Weihnachten auf jeden Fall versüß! Meine Bewertung: 4/5 Diese Rezension entstand in Zusammenarbeit mit dem btb-Verlag und enthält Werbung für „Die Schneeschwester“ von Maja Lunde. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Ein sehr berührendes und bewegendes Buch

Von: Eli`s Bücherecke Datum: 03. December 2018

Was für ein wundervolles Buch. Ich kann es immer noch nicht ganz in Worte fassen, wie sehr mich dieses Buch bewegt und berührt hat. Wir begleiten unseren Protagonisten Julian, der an Heiligabend Geburtstag hat. Er freut sich drauf, doch dieses Jahr ist das alles ein wenig schwerer, denn seine große Schwester Juni ist im Sommer plötzlich verstorben. Die Trauer hängt natürlich auf der Familie, wie ein böser Schatten. Als Julian Hedvig begegnet ist dies der Beginn einer wundervollen Freundschaft. Sie verbringen ganz viel Zeit zusammen, trinken Kakao oder bauen einen Schneemann, der sich dann aber doch als Schneeschwester entpuppt. Dennoch lastet auf Hedvig ein Geheimnis, welches Julian nicht lösen kann. Doch dieses Geheimnis müsst ihr selbst lösen! Um erstmal etwas zum Äußern zu sagen: Als Weihnachts - und Winterfan hab ich mich sofort angesprochen gefühlt. Das Cover gefällt mir unglaublich gut und es glitzert!! Auch im Inneren ist das Buch einfach ein Meisterstück! Nicht nur die Geschichte ist wundervoll geschrieben, sehr stimmungsvoll und tiefgründig. Auch die Illustrationen entführen den Leser in eine wundervolle Welt, aus der man nicht so einfach entfliehen möchte! Die Zeichnungen der Illustratorin Lisa Aisato sind allesamt Kunstwerke! Ich würde dir mir auch sofort als Bild kaufen und aufhängen. Die Farben sind passend zu der jeweilen Stimmung der Charaktere gewählt und es gab auf jeder einzelnen Seite etwas zu entdecken. Das hat mir total gefallen und ich würde es sofort jedem weiterempfehlen. Gerade auch, weil die Story sehr tiefgründig und bewegend ist, geben die Bilder nochmal den letzten Schliff ab. Übrigens kann man das Buch auch super als Adventsgeschichte nutzen, denn ihr findet 24 Kapitel in dem Buch vor. Die Geschichte hat mich, wie ich oben schon kurz erwähnte, sehr berührt. Sie war teilweise sehr schmerzvoll und traurig. Also Taschentücher unbedingt bereit legen! Es ist keine Weihnachtsgeschichte, die fröhlich macht oder die einen hüpfend durchs Haus springen lässt. In diesem Buch wird das Thema Tod sehr genau thematisiert. Es zeigt die wirklich schlimmen Seiten der Trauer, aber auch den Zusammenhalt einer Familie und Freunden. Ich könnte schon wieder ein paar Tränen vergießen, wenn ich diese Zeilen hier schreibe, so sehr hat sich dieses Buch in mein Gedächtnis gebrannt. Eine absolute Leseempfehlung!

Ich vergebe alle Sterne die es gibt

Von: herzzwischenseiten Datum: 22. November 2018

Die Schneeschwester von Maja Lunde Illiustriert von der begnadeten Lisa Aisato Ich glaube ich kann gar nicht in Worte fassen wie unfassbar traurig dieses Buch ist. Und doch steckt so viel Hoffnung und Liebe darin. Magisch und weihnachtlich, so so unendlich schmerzvoll und doch so warm und schön. Es ist kurz vor Heiligabend. Normalerweise liebt Julian diesen Tag, aber dieses Jahr ist alles anders. Alles ist freudlos und sinnlos. Denn seine große Schwester ist gestorben, und seither ist alles anders. Seiner Familie wurde das Glück genommen und an Weihnachtsfreude, wird dieses Jahr niemand denken.. Doch eines Tages trifft Julian auf ein Mädchen. Ein Mädchen mit roten Locken, einem Gesicht voller Sommersprossen, und dem breitesten Lächeln das man je gesehen hat. Er trifft Hedvig.Sie liebt Weihnachten über alles und durch sie lernt Julian wieder zu lächeln und nch viel mehr als das. Aber sie verbirgt auch ein Geheimnis... Ganz besonders möchte ich die wahnsinnig tollen Illustrationen erwähnen. Ich bin allein beim Anblick einiger der unfassbar gefühlvollen und besonderen Bilder in Tränen ausgebrochen. Das Buch ist ganz wundervoll geschrieben und die Bilder hamonisieren so sehr mit den Worten.... Mich hat das Buch wahnsinnig berührt und ich habe wirklich viel geweint. "Die Schneeschwester" ist eine Weihanchtsgeschichte in 24 Kapiteln. Meinen kleinen Kindern, werde ich sie definitiv nicht vorlesen. Zu schmerzvoll und zu bewegend ist sie für zarte Seelchen. (Ohnehin empfohlen erst ab 10 Jahren)Die Illustrationen und die traurigschöne Geschichte sind herausragend und wunderwundervoll. Aber es ist keine fröhliche Weihnachtsgeschichte die man seinen Kindern gedankenlos vorlesen kann. Vielleicht, wenn das Thema Tod gerade intensiv thematisiert werden muss? Ich weiß es nicht. Was ich weiß ist, dass mich das Buch berührt hat, ich viele Tränen vergossen und ein Stück Herz im Buch verloren habe. Ich vergebe alle Sterne die es gibt. Absolute Lesempfehlung eines Herzbuches.

Wundervoll illustriert in 24 Kapitel

Von: Melanie E. Datum: 18. November 2018

"Die Schneeschwester" ist ein Kinderbuch, welches nicht nur durch seine wunderbare Story glänzt, sondern auch durch die vielen Illustrationen. Ich empfand das Buch mit seinen 24 Kapiteln wie einen Adventskalender gestaltet, obwohl die Thematik doch sehr dramatisch und traurig ist. Maja Lunde, die mir bekannt ist durch ihr Buch "Die Geschichte des Wassers" hat Trauer und Hoffnung miteinander vereint, wobei ich den Tod mitunter für Kinder doch als sehr überfordernd finde. Wichtig wäre hierbei Ansprechpartner für das lesende Kind zu sein, dennoch ist die Story wirklich wertvoll und sprach mich sehr an. Ich möchte die Story einmal kurz wiedergeben, da ich wichtig finde, bevor das Buch eventuell verschenkt wird, kurz inne zu halten und sich mit dem Thema Trauer und Kind auseinander zu setzen. Meine Tochter ist 10 Jahre alt und hat zu Beginn des Jahres ihren Großvater verloren, den sie immer noch schmerzlich vermisst. Im Buch ist es Julian, der seine Schwester verloren hat und seitdem gibt in seinem Zuhause kein Lachen und auch kein Glück mehr, da die Eltern tief in ihrer Trauer vergraben ist, was natürlich selbstverständlich ist. Weihnachten wird wahrscheinlich unter den Tisch fallen, da sich niemand darum kümmert, das der Lichterglanz des Weihnachtsbaumes in das Haus einzieht. Schlimm ist, das Julian an Heiligabend Geburtstag hat und wahrscheinlich auch dieser Tag vergessen werden wird. Julian als Protagonist führt eine Wandlung seiner Eltern durch und dieses tut er auf ganz besonders bezaubernde Art und Weise. Hilfreich ist dabei vielleicht auch, das er Hedvig kennen lernt, die seine innere Einsamkeit verdrängt. Julian hat eine ganz besondere Stärke und die kann er nun dazu verwenden sich Hedvig anzunähern, sich mit der Trauer um seine Schwester auseinander zu setzen, seine Eltern aus dem Winterschlaf zu wecken, sich mit seinem Freund zu versöhnen und die Macht von Bildern einsetzen, die diesem Buch anhaftet und es dadurch einfach nur wundervoll macht. Ich bin immer noch begeistert, obwohl mich das Buch auch traurig gemacht hat, zeigt es auf, wie schwer es für Kinder ist, wenn Eltern sich wie Zombies verhalten, nicht reden und das Lachen und die Lebensfreude verschwinden. Es benötigt mitunter Kinder wie Julian, die sich damit nicht abfinden wollen und dadurch ungewöhnliche Wege gehen müssen, um Veränderungen voranzutreiben. Hedvig wird Julians Schneeschwester und ist für ihn genauso wichtig, wie er für Hedvig. So ein klein wenig Gespenst hat der Story sehr gut getan und mir sehr gefallen. Letztendlich heilt nicht nur Julians Familie, sondern auch die von Hedvig. Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen für ein ganz besonderes Kinderbuch, wobei darauf geachtet werden muss, sein Kind nicht zu überfordern oder eben sich die Zeit zu nehmen, das Buch gemeinsam zu lesen. Die 24 Kapitel laden förmlich dazu ein, es vielleicht auch im Advent zu lesen, um dann gemeinsam über Tod und Trauer zu sprechen. Dieses wäre besonders wichtig für Kinder mit einer Vorbelastung, denn jemanden zu verlieren schmerzt sehr und wirkt lange nach. Trotz der Thematik empfehle ich "Die Schneeschwester" sehr gerne weiter, da ich das Buch wirklich wundervoll finde und gerade die Zeichnungen ganz viele liebevolle Details hineinzaubern

Durch die emotionale Stimmung ein sentimentales und doch hoffnungsvolles Weihnachtsbuch.

Von: Sommerlese Datum: 07. November 2018

Heiligabend ist für Julian der schönste Tag des Jahres, es ist nicht nur die weihnachtliche Stimmung mit Lichterglanz, Keksduft und Mandarinen, über die er sich freut, es ist immer ein fröhlicher Tag mit seiner Familie, denn er hat Heiligabend auch noch Geburtstag. Dieses Jahr steht sein 10. Geburtstag an, aber von Vorfreude ist nichts zu spüren, denn seine große Schwester Juni ist in diesem Jahr verstorben. Die Familie ist in tiefer Trauer versunken und für Weihnachten scheint niemand Interesse zu haben. Doch dann begegnet Julian einem wunderbar liebenswürdigen Mädchen namens Hedvig. Sie bringt Julian auf andere Gedanken und sie liebt Weihnachten, das lässt bei Julian auch wieder einen Hoffnungsschimmer aufglimmen. Hedvig hat jedoch auch ein ganz besonderes Geheimnis. Dieses Buch ist schon rein optisch ein fantastisch schönes Buch, auf dem Einband funkeln Schneeflocken, die rot-weiße Farbe des Cover suggeriert Weihnachten und die Figuren wirken wie Schauspieler aus einem Märchenfilm. Bei dieser Geschichte werden Gefühle und Erinnerungen geweckt. Maja Lunde erzählt in 24 Kapiteln eine märchenhaft anmutende Weihnachtsgeschichte, die zu Tränen rührt und doch Hoffnung weckt. Aus der Perspektive von Julian erlebt der Leser, wie die Julians Familie in einer Trauerstarre gefangen ist und die Hoffnung auf Weihnachten oder auf irgendwelche Freude am Leben erloschen sind. Es geht um Trauerbewältigung und um die Sehnsucht von Kindern nach einem fröhlichen Weihnachtsfest und nach einer glücklichen Familie. Beim Lesen werden Emotionen freigesetzt, die mich ganz tief berührt haben. Ich habe einige Tränen vergossen und doch hat die Geschichte eine märchenhafte Hoffnungsstimmung, die auf den Leser übergreift. Es ist kein Buch für kleine Kinder, die Empfehlung der Altersangabe ist ab 10 Jahren angegeben, das sollte man mit dem Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes abgleichen. Ich möchte zu diesem Buch eigentlich gar nicht viel verraten, denn den Inhalt muss man selbst erleben. Es ist eine Geschichte, die zwischen Trauer, Hoffnung und Freude gefangen ist. Auch Julian trauert sehr um seine Schwester, doch das Leben geht weiter und er möchte endlich wieder eine glückliche Familie um sich haben und fröhlich Geburtstag feiern. Sehr beeindruckend und zauberhaft schön sind die wunderbaren Illustrationen, die Lisa Aisato angefertigt hat. Diese Bilder allein sind schon 5 Sterne wert. Dieses fantastisch illustrierte Kinderbuch zeigt mit einer wunderschönen emotionalen und märchenhaften Geschichte, wie man mit Trauer umgehen kann. Hier werden Gefühle und Hoffnung geweckt und man wird von dem Buch verzaubert.

Mir etwas zu traurig zu Weihnachten

Von: lexana Datum: 14. January 2019

Tatsächlich hatte ich im Vorwege schon so viel über diese Geschichte gehört, dass ich unglaublich neugierig drauf war. Ich möchte in diesem Zusammenhang dem Herausgeber „der Hörverlag“ danken, der uns die CDs zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat. Die Schneeschwester von Maja Lunde Eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln Ungekürzte Lesung Gelesen von Axel Milberg Verlag der Hörverlag Genre Belletristik Erscheinungstermin 29.10.2018 Seitenanzahl 3 CDs, Laufzeit: 3h 40 EAN/ISBN 978-3-8371-4366-9 Mehrteiler/Reihe nein Preis 14,99 € (CD) Altersfreigabe nicht angegeben INHALT Ein Adventskalender zum Hören von Maja Lunde Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Clementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt. Bis Julian Hedvig begegnet. Hedvig hat graue Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis. Maja Lunde erzählt in 24 Kapiteln eine berührende Geschichte über Freundschaft und Verlust. (Quelle: randomhouse.de) MEINE MEINUNG Wie ich bereits erwähnte, wurde ich förmlich von mehreren Seiten auf die Geschichte hingewiesen. Es hieß, ein tolles Buch, wunderbar gestaltet oder unglaublich sanft erzählt, dieses Hörbuch. All das weckte meine Neugier und da ich letztes Weihnachten nicht ganz so in Weihnachtsstimmung kommen konnte, dachte ich, das diese Geschichte mir vielleicht ein wenig helfen könnte. Ich entschied mich schlussendlich zum Hörbuch, weil ich dieses auch im Auto beim Fahren hören konnte und weil ich dachte, das wäre vielleicht auch etwas für meine größere Tochter. Tatsächlich ist die Aufmachung zauberhaft. Weihnachtlicher geht es bald nicht mehr und ich finde das Cover aber auch die Rückseite der CD-Hülle/Box wirklich gelungen. Die Geschichte selber und das merkten wir schnell nach der ersten CD, war leider nicht das richtige für meine Tochter. Die melancholische Stimme von Axel Milberg ist zwar unglaublich passend für diese Geschichte, berührte in meiner pubertierenden Tochter jedoch etwas so stark, dass sie am Abend kaum einschlafen konnte. Zwar gelingt es Maja Lunde das Thema Trauer und Schmerz auf eine unglaublich sanfte und fast schon verstörend schöne Weise aufzugreifen, dennoch finde ich, dass diese Geschichte sich nicht unbedingt als Weihnachtsgeschichte oder Adventskalender-Hörbuch eignet. Zudem ist sie trotz allem nichts für sanfte Gemüter, das sie doch immer noch recht bedrückend rüber kommt. Ich muss gestehen, wenn ich es nicht als Weihnachtsgeschichte betrachte, sondern einfach als traurige Geschichte, gefällt es mir besser. Das Buch habe ich mittlerweile auch in den Händen halten dürfen und muss sagen, dass die Gestaltung wirklich umwerfend ist. Vielleicht war das Hörbuch hier tatsächlich ein Fehlgriff. Ich hätte lieber das Buch wählen sollen, denn das Hörbuch trifft mit der passenden, aber auch melancholischen Stimme von Axel Milberg einen Nerv, den ich um Weihnachten herum lieber verschont hätte. Traurig, schön, aber für mich weniger eine Weihnachtsgeschichte. Für Jugendliche auch nur bedingt geeignet, für kleine Kinder eher gar nicht. Daher von mir knappe 4 von 5 Sternen.

Berührend

Von: Jeanyjane Datum: 27. December 2018

Inhalt (in meinen Worten): Julian liebt Weihnachten – nicht nur wegen des Weihnachtsmannes, sondern weil er am Heiligabend Geburtstag hat. Doch in diesem Jahr ist es anders. Traurig sieht er seinem 10. Geburtstag entgegen und weiß, dass es kein Weihnachten geben wird. Im Sommer ist Juni, seine ältere Schwester, gestorben und noch immer verzerren sich die Eltern und sind selbst nur noch Schatten ihrer selbst. Alles geht automatisch und selbst die kleine Schwester weiß, dass sie lieber still und ruhig spielen soll. Doch dann lernt Julian kurz vor Weihnachten Hedvic kennen und plötzlich scheint Weihnachten doch nicht mehr so weit entfernt, denn für Hedvig bedeutet diese Zeit alles und sie liebt es, alles zum strahlen und glitzern zu bringen. Hedvig bringt Julian den Zauber dieser Zeit wieder näher. Stil: Zunächst hatte ich Schwierigkeiten dem Sprecher zu folgen. Die Stimme empfand ich anfänglich etwas schwierig, doch nach und nach wurde sie etwas sanfter und smoother und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lauschen. Es ist in 24 Kapitel unterteilt, was bedeutet, dass man täglich ein Kapitel hören könnte. Fazit: Eine aufmunternde und traurige Geschichte, die nicht nur zur Weihnachtszeit passt. Julian hat es nicht einfach und er sieht auch nur noch das Triste und Trübe. Doch mit Hedvig an seiner Seite, beginnt für ihn wieder eine andere Zeit. Er blüht wieder auf, zumindest in ihrer Gegenwart und doch bleibt immer etwas tieftrauriges. Es ist eine Geschichte, die ans Herz geht und ja, das eine oder andere Tränchen konnte ich dann doch nicht verbergen. Es hat mich berührt, auch wenn manches nicht immer so war, wie ich gedacht hatte. Eine schöne Geschichte, aber man sollte wissen, dass es einige wirklich traurige Momente gegeben hat. Das Alter wird ab 10 angegeben und da sollte man sich auch dran halten. Denn hier spielt der Tod eine Rolle. Gesamtbewertung: Cover: man entdeckt so viel darauf und alles passt. Aber es macht mich auch traurig. 5/5 Titel: Anfänglich habe ich nicht gewusst, wieso es so heißt. Doch dann … und beim ‚darüber nachdenken‘ kommen mir wieder die Tränen 4.5/5 Inhalt: Es ist wirklich sehr schön, aber es hat trotzdem etwas gefehlt oder hatte einen so traurigen Beigeschmack, dass ich es nicht nur als Kinderbuch beschreiben würde.

Weihnachten mal anders

Von: Nicole Katharina Datum: 25. November 2018

Meine Meinung zum Hörbuch: Die Schneeschwestern Aufmerksamkeit: Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Die Schneeschwester ist eine Geschichte, die mir kalt den Rücken herunter lief. Denn es ist nicht nur eine Weihnachtsgeschichte, es ist eine lebensverändernde Geschichte, die klar macht, auch wenn es nicht danach aussieht, das Leben kann aber schneller kurios werden, als einem lieb ist. So passiert es auch Julian. Weihnachten ist für ihn etwas besonderes, aber in diesem Jahr noch einmal ganz besonders, denn es fehlt jemand, obwohl derjenige zwar irgendwie da ist, ist er eben auch nicht da. Die Schwester ist nämlich gestorben und nun ist die Familie nur unter der Traurigkeit gefangen, so ist auch klar, das der Weihnachtstag, der auch noch ausgerechnet der Geburtstag von Julian ist, nicht einfach ist. Was er unternimmt um sein Weihnachten zu retten und wieder Trost und vor allem Hoffnung zu verspüren, davon berichtet diese Geschichte. Wie ich das Gehörte empfand: Julian ist mir sofort in mein Herz gewachsen, das lag vor allem daran, das ich die Geschichte aus seinen Augen wahr nehme, denn er erzählt mir letztlich was er erlebt. Nicht unbedingt weihnachtlich, aber gleichzeitig möchte er klar machen, wie wichtig ihm Weihnachten ist, denn Weihnachten ist einfach etwas ganz besonderes. Der Duft zu Weihnachten ist etwas ganz besonderes. Obwohl Weihnachten ja eher in den Farben Rot gehalten wird, ist für ihn Weihnachten Gelb, warum das so ist? Nun weil es einfach hell ist. Aber eben ausgerechnet an diesem Weihnachtsfeste nicht, da ist es schwer. Als er schwimmen geht, entdeckt er ein Mädchen am Fenster, das ihm zu sieht und mit diesem Mädchen befreundet er sich. Zusammen gehen sie Schwimmen und Schlittschuh fahren. Doch als er auf den Friedhof geht um seine Schwester zu besuchen, passiert etwas unvorstellbares. Er ist erst einmal fürchterlich erschrocken, direkt darauf aber Stinkwütend und versteht nicht, warum er jetzt noch Weihnachten feiern soll, das macht ja gar keinen Sinn mehr. So begibt er sich ungewollt auf die Sinnsuche und stellt fest, er braucht seine Eltern und die Schwester. So schafft er das Unmögliche und rettet für sich den Geburtstag und noch mehr. Doch wie er das schafft und ob das alles wirklich so klappt wie er sich das wünscht, das könnt ihr nur erfahren, wenn ihr die Geschichte hört. Spannung: Für mich war von der ersten Minute an, nicht so klar wohin diese Geschichte mich führen möchte, aber sie war so spannend, das ich die CD einfach nur noch bis zum Schluss hören wollte, und direkt die nächste einlegte, und dann die letzte CD und überrascht war, welche Geschichte sich hinter diesem Hörbuch verbirgt. Und ja somit kann man sagen, diese Geschichte ist spannend, sie ist anders und besonders. Charaktere: Erst einmal fand ich es ulkig wie Julian und seine Geschwister heißen, andererseits dachte ich mir, hier haben die Eltern keine Fantasie gehabt, aber dennoch ist es gerade dadurch auch noch einmal interessanter gestaltet. Die Kinder in der Geschichte sind Menschen und zwei davon wieder nicht, eine von den nicht Menschen ist übrigens nicht bereit zu gehen, denn sie hat Angst vor dem Sterben. Das hat mein Herz berührt und auch, wie Julian damit umging, und so erfahre ich auch, warum die Geschichte die Schneeschwester heißt. Für mich war gerade diese Szene wo sich zwei Kinder treffen um gemeinsam eine Reise anzutreten irre berührend und auch das Julian das ertragen konnte, obwohl und gerade weil er ja auch selbst in einer heftigen Trauer steckt. Sprecher: Der Sprecher des Hörbuches ist aus Film und Fernsehen bekannt und gerade seine Stimme trägt dazu bei, das diese Geschichte ganz besonders wird. Denn seine volle Stimme mit einem Hauch Schicksal lädt einfach ein, mich viel intensiver auf Julian einzulassen, als ich es vielleicht mit einer anderen Stimme gekonnt hätte. Das faszinierte mich, denn eigentlich mag ich die Stimme des Sprechers in der Regel nicht so gerne, aber hier war es stimmig und zusammen passend, das ich es einfach schätze, das er das Hörbuch sprach. Empfehlung: Wer die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens kennt kann ahnen worauf diese Weihnachtsgeschichte anspielt, wer keine Vergleiche so wie ich ansetzt, weiß nicht wirklich was auf ihn zukommt, aber die Geschichte nimmt irre schnell Fahrt auf und zieht mich als Hörerin bewusst in den Bann. Weswegen ich auch diese Geschichte nur empfehle, wenn ihr Zeit habt, wenn ihr euch bewusst hinsetzt und der Geschichte von Julian lauscht und euch selbst die Fragen, die er sich ungewollt stellen muss, mal stellt und erkennt, was ist eure Antwort für euch und wie möchtet ihr Weihnachten feiern. Keine Angst, hier kommt keine Keule, sondern nur, nimm ganz bewusst und sachte in dich auf, worum es bei Weihnachten geht, und das ist nicht der Konsum. Bewertung: Wow, ich sag mal nur WOW! Die Geschichte zog mich schneller in ihren Bann als das ich ahnte und hat mich bis zum Ende hin berührt und herausgefordert. Das gefällt mir, weil es dadurch besonders wurde und deswegen gibt es fünf Sterne.

Traurig aber schön

Von: Lesefieber-Buchpost Datum: 15. November 2018

Zusammenfassung: Julian liebt Weihnachten, denn er hat an Heiligabend Geburtstag und eigentlich war Weihnachten immer wunderschön, doch an seinem 10 Geburtstag wird alles anders. Julians Schwester Juli ist gestorben und die Familie scheint wie ausgewechselt. Julians Eltern sind Schatten ihrer selbst und leben nur noch in den Tag. Selbst Julians einst so quirlige Schwester Augusta ist plötzlich ganz ruhig. Julian ist traurig, noch nicht einmal der Adventskranz steht im Wohnzimmer. Da begegnet Julian Hedvig, die auch Weihnachten liebt und bei der es Zuhause wunderschön weihnachtlich ist. Die beiden Kinder schließen Freundschaft und verbringen viel Zeit miteinander. Hedvig bringt mit ihrer offenen Art Julian zum Nachdenken und langsam glaubt Julian das er selbst sein Glück in die Hand nehmen muss wenn er Weihnachten feiern will. Aber auch Hedvig hat Probleme und ein Geheimnis vor ihm, Julian will es ihr unbedingt entlocken. Was verbirgt Hedvig und was hat ein alter Mann damit zu tun? Meine Bewertung: Dieses Hörbuch ist wunderschön und die Geschichte einfach herzergreifend. Es passt in die Weihnachtszeit. Auch wenn es etwas traurig ist, bringt es einen Freude und es wird einem warm ums Herz wenn man Julian und Hedvig folgt. Ich musste am Ende ein, zwei Tränchen verdrücken, aber das gehört einfach zu einer guten Weihnachtsgeschichte. Zwischendrin habe ich dann Hedvigs Geheimnis erraten, bevor es aufgelöst worden ist. Es ist zu offensichtlich aber nicht minder spannend danach. Julians Liebe zu seiner Schwester Juli ist echt süß und die fünfjährige Augusta so niedlich. Schade das sie den Wirbelwind nicht raus lässt, das hätte wohl für einige Lacher gesorgt. Julians Eltern habe ich einfach nicht verstanden, klar sie trauern aber sie vergessen ihre zwei anderen Kinder einfach. Gut das ihnen am Ende klar wird was wirklich wichtig ist. Ich fand am Anfang die Stimme von Axel Milberg nicht so passend, weil er etwas älter klingt und ich mir eher ein junge Stimme gewünscht hätte. Aber man gewöhnt sich dran und am Ende ist es auch egal. Das Cover vom Hörbuch gefällt mir auch, weil es sehr weihnachtlich gestaltet ist und sehr gut zur Geschichte passt. Die Geschichte ist wie Adventskalender aufgebaut es gibt 24 Kapitel verteilt auf 3 CD´s, so kann man in der Adventszeit jeden Abend ein Kapitel hören. Fazit: Das Hörbuch ist absolut empfehlenswert, aber nichts für ganz kleine Kinder, weil es halt sehr traurig ist.

Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte...

Von: printbalance Datum: 12. November 2018

Inhaltsangabe: Alles könnte doch so schön sein: In wenigen Tagen ist endlich Weihnachten und gleichzeitig Julian's 10. Geburtstag. Draußen hat es auch schon angefangen pausenlos zu schneien- passend zum Ferienbeginn. Doch über Familie Wilhelmsen liegt ein tiefer Schatten. Die 17-jährige Juni, Julian's älteste Schwester ist im Sommer an einer Lungenentzündung gestorben. Seit diesem Zeitpunkt hat sich alles total verändert. Seine Eltern sind mit sich und ihrer Trauer beschäftigt und auch Julian's jüngere Schwester Augusta wird immer ruhiger und in sich gekehrter. Der kleine Bub, der es zu Hause kaum noch aushält, macht sich alleine auf den Weg in die Schwimmhalle um dort von den aktuellen Geschehnissen Abstand zu gewinnen. Beim Nachhausegehen begegnet ihm ein aufgewecktes Mädchen namens Hedvig Hansen. Die Kleine wirkt so fröhlich und lebensfroh, dass sich Julian davon anstecken lässt. Die beiden freunden sich schnell an und Julian begleitet das Mädchen nach Hause in die Villa Mistel. Dort stellt er erstaunt fest, dass die Eltern von Hedvig bereits alles weihnachtlich geschmückt haben. Jedes Zimmer und jeder Winkel- genauso wie es Julian's Eltern vor Juni's Tod immer zu diesem besonderen Anlass getan haben. Der Junge fühlt sich in dem fremden Haus von Anfang an sehr wohl und ab da besucht er seine neue Freundin so gut wie jeden Tag. An einem Nachmittag bemerkt Julian, dass immer wieder ein unheimlicher Mann den Garten von Hedvig's Eltern betritt. Die beiden Kinder verstecken sich und so schnell wie der ältere Herr mit dem grimmigen Gesicht aufgetaucht ist, ebenso rasch ist er wieder verschwunden. Jedes Mal, wenn Hedvig den Fremden sieht, wird ihr ganz schwer ums Herz, denn sie hat ein großes Geheimnis, von dem keiner etwas wissen darf- nicht einmal ihr neuer bester Freund Julian. Als Hedvig plötzlich spurlos verschwindet, versteht der Bub die Welt nicht mehr. Wird Weihnachten doch zu einem schönen Fest oder ist alle Hoffnung verloren? Eigene Meinung: Das weihnachtliche Cover von "Die Schneeschwester" hat mich sofort angesprochen. Auch der Klappentext weckte meine Neugier, sodass ich sehr interessiert war, welche Geschichte sich hinter dem Titel verbirgt. Doch dieses Hörbuch hat in mir gemischte Gefühle ausgelöst. Da es sich hierbei um eine Weihnachtsgeschichte handelt, bin ich von anderen Erwartungen ausgegangen. Die Handlung beginnt bereits mit einer sehr bedrückenden Stimmung, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Hörbuch zieht. In den drei Stunden Hörzeit war es selbst mir als Erwachsenem ganz schwer um's Herz und ich fühlte eigentlich nur Mitleid mit den kleinen 9-jährigen Julian. Mir wurde relativ schnell klar, welches große Geheimnis Hedvig hütet. Meiner Meinung nach wäre es wünschenswert gewesen, wenn die Autorin Maja Lunde ein aufgelockerteres "Happy-End" ausgewählt hätte. Stimmlich hat Axel Milberg exakt die melancholische und traurige Stimmung dieser Geschichte auf den Punkt gebracht, was dieses bedrückende Gefühl auch bis zur letzten Minute in mir aufrecht hielt. Für mich persönlich war das Hörbuch keine typische, besinnliche Weihnachtsgeschichte, sondern einfach nur traurig. Die Handlung ist in 24 Kapitel aufgeteilt, sodass dieses Hörbuch auch als Audio-Adventskalender eingesetzt werden kann. Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen