Tanja Voosen

My First Love

My First Love Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 17,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ...

Super Dialoge und sehr viel Witz!

Von: Flidra Datum: 02. December 2018

Erster Eindruck: Teenie Romanzen, Highschool Drama und viele gebrochene Herzen. Fazit: Super Dialoge und sehr viel Witz! Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch. [ Unbezahlte Werbung] Leider finde ich das Cover etwas unpassend. Bis auf das Meer und eine Ähnlichkeit zu den Charakteren im Buch, sagt das Buch nichts über den Inhalt aus. Zuerst habe ich gedacht, dass ich einen Surferboy kennenlernen werde und ein Mädchen, dass ihre Zeit am Meer verbringt. Dabei ist dem gar nicht so. Sei es drum. Ich finde es dennoch hübsch gemacht. Die Stimmung bei dem Sonnenuntergang/aufgang ist toll eingefangen und die Gestaltung und Schrift finde ich passend und ansprechend. Aus der Sicht von Cassidy lesen wir die Story in der Ich – Form. Ich finde es deshalb sehr ansprechend, weil Cassidy ein Charakter ist, der gerne mal mehr denkt, als das er was erzählt. Dazu später mehr. Die Sprache ist durchweg fließend und leicht zu lesen. Besonders die Dialoge haben mich umgehauen. Viele Dialoge in Büchern sind leider etwas starr und nicht authentisch geraten. In diesem Buch konnte ich nicht genug davon lesen. Sie haben mich immer wieder an die tollen Dialoge von Carina Bartsch in Kirschroter Sommer erinnert, die ich bis heute nicht vergessen kann. Nun gehören diese Dialoge definitiv dazu. Alleine dadurch, verflog die Zeit beim lesen im Flug. Ich habe nicht gemerkt, dass ich so schnell so weit gekommen bin und war am Ende traurig, dass es schon vorbei war. Ich empfehle nicht unbedingt in der Öffentlichkeit zu lesen, denn die Gefahr, dass man laut los lacht, die ist sehr hoch! Cassidy ist wie ihr Name schon vermuten lässt sehr taff, nicht auf den Kopf gefallen und alles andere als ein ruhiges Mäuschen. Im Gegenteil, wenn ihr was gehörig gegen den Strich geht, vertritt sie ihre Meinung lautstark und es ist ihr egal, wie andere darüber denken. Innerlich trägt sie jedoch einen Kampf aus, denn sie ist alles nur nicht wirklich glücklich. Ihre Gedanken und Meinungen zu dem einen oder anderen Thema bleiben verschlossen. Wir, als Leser, kriegen sie durch die geschickte Wahl des Erzählers dennoch mit. Ihr Leben war nie ein Wunschkonzert, doch hat sie sich mittlerweile arrangiert. Ich weiß nicht, wo genau ich anfangen soll um zu beschreiben, wie toll ich Cassidy finde. Sie ist der Art von Hauptcharakter, der eine perfekte Mischung aus Selbstbild und Eigenreflexion hat. Darüber hinaus hat sie es faustig hinter den Ohren und ihre Wortgefechte mit Colton sind großartig. Ihre Loyalität gegenüber Lorn ist unbeschreiblich. Natürlich hat sie auch Schwächen, wie ihren Sturkopf, der sie aber nur authentischer und damit sympathischer für mich macht. Colton hat den Bad Boy Stempel aufgedrückt bekommen, gibt sich mürrisch und verteidigt sich nicht nur mit Worten. Seitdem Cassidy seiner Exfreundin Kim half, könnte man meinen, dass Cassidy sein persönlicher Erzfeind ist. Dies hält er ihr gegenüber auch nicht geheim. Viel mehr lässt er sie seine Wut immer wieder spüren. Beide sind sich jedoch gar nicht so unähnlich, denn auch er verbirgt viel und hat viel in seinem Leben erlebt. Ich finde die Idee seine Freundschaft mit Theo im direkten Vergleich mit der, der beiden Mädchen, zu setzen wirklich sehr gut. Man sieht daran, wer seine Fehler hat und wie diese sich ändern. Generell finde ich die Dynamik der Beziehungen und der Geschichte wirklich so gut getaktet. Lorn ist, ebenso wie Cassidy, sehr loyal, aber bei weitem weniger selbstbewusst und sogar etwas schüchtern, wenn sie vor einem Jungen steht, den sie mag. Sie ist ein Basketball Ass und sehr ehrgeizig, was sie selbst sehr streng im Umgang mit sich selbst macht. Ihr großes Herz und ihr Rückhalt geben Cassidy in der Vergangenheit und auch im Verlaufe der Geschichte im Buch genug Halt, um die eine oder andere Schwierigkeiten zu überwinden. Theo kommt am Anfang sehr ruhig und zurückhaltend rüber, was durch den Charakter von Colton bestärkt wird. Dabei ist Theo alles anderes als ruhig und schüchtern. Er wirkt gewissenhaft und ausgeglichen. Ich finde jeden einzelnen Charakter mit Schwächen und Stärken gut ausgearbeitet. Auch die jeweiligen Entwicklungen gefallen mir sehr gut, zumal sie sehr authentisch sind und durchweg nachvollziehbar. Cassidy will ihr College finanzieren und hat eine Marktlücke gefunden, die ihr eine Menge einbringt. Der Schluss-mach-Service, bei dem sie anderen Mädchen und ab und an auch mal einem Jungen hilft, ihren Partner los zu werden, läuft wirklich gut. Sie selbst hat schon früh lernen müssen, dass Liebe nicht ewig hält und mehr schlechte Seiten hat, als ihr lieb ist. Daher kann sie ihren „Job“ sehr gut mit ihrem Gewissen vereinbaren. Anders sieht das Colton, dessen Exfreundin sich von ihm trennte, nachdem sie die Dienste von Cassidy in Anspruch nahm. Um ihr eins auszuwischen, verfolgt Colton nun einen Plan, der Cassidy in ein Chaos stürzt, dass sie nie für möglich gehalten hätte. Doch geht seine Rechnung nicht auf, den auch er steckt schneller in diesem Schlamassel, als er je geahnt hätte. Klingt nach Teenie Drama - ist ein Teenie Drama. Wer kennt sie nicht, die Teenie Filme, die mittlerweile auch wieder auf Netflix ihren Raum gefunden haben? Ähnlich wie diese, funktioniert auch diese Story und doch gibt es das eine oder andere, was das Ganze besonders macht. Für mich und das will ich einfach noch einmal unterstreichen, sind die Dialoge wirklich herausragend und amüsant. Ich will gar nicht viel zu der Story erzählen, es würde euch spoilern, aber stellt euch auf ein witziges und ab und an doch sehr ernstes Teenie Drama ein, welches typische Themen wie erste große Liebe, Gefühle, Familienprobleme und Schule aufgreift. Insgesamt kann ich nur wiederholen, wie sehr mich dieses Buch unterhalten hat! Zum Schluss des Jahres, habe ich also wirklich noch ein Highlight für mich gefunden. Wem würde ich das Buch empfehlen ?: All diejenigen, die „Duff“ oder „To all the boys I've loved before“ geliebt haben, werden auch dieses Buch mögen und lieben. Wie oben erwähnt erinnern mich die Dialoge stark an die Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter Bücher. Menschen, die nichts mit young adult Büchern anfangen können, sollten die Finger hiervon lassen.

Schöne leichte Sommerlektüre...

Von: eat.read.love Datum: 15. November 2018

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe … Das Buch ist sehr lustig, spannend und romantisch. Ich mochte den Schreibstil sehr gerne. Ich habe mich in die verschiedenen Protagonisten auf den ersten Blick verliebt, man hat gemerkt, dass sie sich nicht ausstehen können, aber ohne einander geht es auch nicht. Darum hat mich diese Geschichte auch sehr berührt beim Lesen, Tanja ist hier ein hervorragendes Sommerbuch gelungen, dass ich jedem gerne weiterempfehlen möchte. Cassidy hält nicht viel von der Liebe, was durch ihre Erfahrung und der On-Off-Beziehungen ihrer Mutter hervorgeht. Aus diesem Grund bietet sie ihren Schlussmach-Service an der Highschool an, wo sie anderen hilft sich von ihren Freund oder Freundin zu befreien und bekommt dafür noch leicht verdientes Geld fürs College. Einziger Nachteil, sie wird von den Jungs dafür gehasst, ganz speziell von Colton, der ihr das mit seiner damaligen Freundin immer noch nicht verziehen hat. Colton ist Jahrgangsbester auf der Highschool. Er und Cassidy können sich von Anfang an nicht ausstehen, was auch an ihrer Vergangenheit liegt und vor allem an Cassidys Schlussmach-Service, weil sie ihn von seiner damaligen Freundin befreit hat. Er hält nichts von diesem Service, er findet er zerstört das Leben vieler Personen. Als er und Cassidy immer wieder aufeinander treffen und sich dann auch näher kommen, kommt es zu einem Kuss, den Colton als Fehler sieht. Als beide wieder über den Schlussmacher-Service streiten, schlägt Colton eine Wette vor, statt Paare zu trennen, soll Cassidy zwei Personen zusammen bringen: Lorn und Theo. Cassidy ist zu stolz, um der Wette zu widersprechen und geht auf Coltons Deal ein, ohne seine Hintergedanken zu kennen. Aber diese Wette hat es in sich und das Chaos ist perfekt…. Meiner Meinung nach eine sehr tolle Lektüre für den Sommer und ich habe Cassidy und Colton gleichermaßen in mein Herz geschlossen. Es war eine schöne Geschichte, sie bei ihren Wegen zu begleiten und trotz Differenzen ihre Gemeinsamkeiten zu erforschen. Es war eine schöne romantische und lustige Geschichte, die ich nicht bei Seite legen konnte und jedem empfehlen kann.

Ein Buch über die erste große Liebe

Von: bookish.whisper Datum: 12. November 2018

Als ich mit dem Buch begonnen habe, dachte ich, dass mich eine ganz normale Liebesgeschichte erwartet. Süß und kitschig, wie man es bei dem Alter der Protagonisten oft erwartet. Dass ich mich aber köstlich amüsiert habe und so viel witzige Szenen vorhanden sind, damit habe ich nicht gerechnet. Cassidy hat einen Schlussmachservice, mit dem sie in der Schule ihr Geld verdient. Er ist nicht öffentlich, aber so gut wie jeder weiß davon. Sie kommt aus etwas ärmlicheren Verhältnissen und ist froh, dass sie Zuhause heimlich etwas beisteuern kann. Als sie eines Tages von Colton herausgefordert wird, zwei Menschen zusammen zu bringen, statt sie zu trennen, ist ihr Kampfgeist geweckt. Colton kennt Cassidy bereits, da sie ihn und seine ehemalige Freundin voneinander getrennt hat, wodurch er gar nicht gut auf sie zu sprechen ist. Cassidy ist ein schlagfertiges Mädchen, welches kein Wert auf die Meinungen Anderer legt und Colton der typische Badboy. Natürlich haben Beide ihre Geheimnisse und es steckt mehr hinter ihnen, als man vielleicht denkt. Vor allem hat mir gefallen, dass immer wieder Anspielungen auf Serien gemacht wurden und ich musste dank einiger Passagen ziemlich lachen. Die Liebe, die sich entwickelte, war sehr authentisch. Es ging nicht über 10 Seiten und zack, waren alle über beide Ohren verliebt. Nein, es hat sich gezogen und dauerte etwas länger. Alles in allem war es tatsächlich, wie erwartet, ein süßes Buch. Allerdings mit viel Witz und tollen Nebencharakteren. Wenn ihr etwas für Zwischendurch sucht, wo ihr auch mal lachen könnt und ihr nicht allzuviel Tiefgang erwartet, dann seid ihr hier genau richtig! 4/5 ⭐

My last Book wohl eher

Von: Müni Datum: 16. October 2018

In letzter Zeit war ich extrem angetan von deutschen Autoren, vor allem von denen, die Jugendbücher schreiben. Deshalb hatte ich mich auf "My First Love" von Tanja Voosen eingelassen. Die Autorin kannte ich bereits durch ihre Kinderbücher. Ihr Jugendbuch fiel mir zufälligerweise in die Arme. Ich war aufgeregt, motiviert und zugleich lesefiebrig. Doch dieser Zustand änderte sich bei mir nach nicht einmal 100 Seiten schlagartig. Da war nichts... einfach gar nichts. Zwischen mir und dem Buch gab es keine Verbindung. Das Buch selbst wurde schnell zu einer Quälerei für mich. Woran es lag? Der Roman braucht sehr, sehr lange bis er endlich ins Rollen kommt. Und mit "LANGE" meine ich wirklich lange. Man denkt sich nach 120 Seiten, dass endlich etwas passieren sollte, doch nichts kommt. Die Autorin schreibt viel zu lange Sätze und lässt ihre weibliche Protagonistin Cassidy über alles nachdenken und sprechen. Prinzipiell ist es kein Manko, doch irgendwann hatte man wirklich die Nase voll von ihren Gedanken und ihrer mitleidigen Familie. Wisst ihr wovon ich noch die Nase voll hatte? Die Streitereien zwischen Colton und Cassidy. Jedes Mal wenn diese zwei Protagonisten aufeinander trafen, gab es ein Wortgefecht. Manchmal war es durchaus witzig, aber seien wir mal ehrlich, necken ist eine Sache, aber das was zwischen Cassidy und Colton ablief, war zum Teil unerträglich. Es passiert sehr selten, dass ich einen Roman nicht weiterempfehle oder schlecht bewerte. Ich habe diesem Buch so viele Chancen gegeben, doch immer wieder landete es in der Ecke. Ich wollte es einfach nicht in die Hände nehmen. Ich musste mich regelrecht zwingen. Es gibt viele, die sicherlich mitgefiebert haben und das Buch großartig fanden, ich aber gehöre nicht zu dieser Gruppe und möchte den Roman deshalb auch nicht weiterempfehlen.

My first love

Von: Shelly Datum: 09. October 2018

Cover: Das Cover ist in einem wunderschönen Hellblau und Sandfarben gehalten, passend zum Strand im Hintergrund des Pärchens. Meine Zusammenfassung und Meinung: Eigentlich ist Cassidy ein ganz normales Mädchen, doch als sie einer Schulkameradin hilft, ihren Freund loszuwerden, hat sie plötzlich den Ruf erhalten, Beziehungen innerhalb kürzester Zeit zerstören zu können. Es geht sogar soweit, dass ihre Mitschüler sie für ihren Service bezahlen. Doch als sie Colton, einen unfassbar nervigen, aber doch attraktiven Jungen von seiner Freundin trennt, fordert dieser sie zu einer Wette heraus. Statt wie gewohnt Pärchen auseinander zu bringen, soll Cassidy dieses mal zwei ganz bestimmte Mitschüler miteinander verkuppeln. Dabei ahnt sie nicht welch hinterhältige pläne Colton dabei im sinn hat. Sie nimmt die Wette an, nicht ahnend, zu was sie sich dort eingelassen hat. Denn plötzlich steckt sie zwischen heimlichen Berührungen, Küssen und der großen Liebe, gepaart mit dunklen Geheimnissen und Intrigen. Ich hatte etwas Probleme am Anfang mit dem Buch. Es ist das erste, welches ich von Tanja Voosen gelesen habe. Die ersten rund hundert Seiten der Story drehten sich um Cassidy und ihren „Schlussmachen-Service“, was ich dann doch allmählich ziemlich langweilig fand. Ihr Hauptdarsteller Colton war zu Anfang einfach nur nervig und ich konnte mir schwer vorstellen, dass ich mich mit ihm im Laufe der Geschichte noch anfreunden könnte. Dies war zu meiner Überraschung allerdings dann doch der Fall und die Story nahm an Fahrt zu. Der Schreibstil von Frau Voosen war für mich in Ordnung, sie erwähnte nicht zu viele Details, in denen sich einige Autoren von Jugendromanen gerne verirren, und erzählte die Story auf einem erwachseneren Niveau. Besonders gefallen haben mir außer Cassidy und Colton, mit dem ich mich im Laufe der Geschichte, wie schon erwähnt, erst anfreunden konnte, auch Lorn und Theo. Es gab wirklich tolle Momente mit Cassidy und Lorn, sie benahmen sich einfach genau so, wie man sich eine beste Freundschaft einfach nur vorstellt, wo man füreinander da ist, egal was passiert und den anderen quasi liebt, als sei es ein Bruder oder eine Schwester. Colton war für mich am Anfang unglaublich unsymphatisch, doch wie man so schön sagt, harte Schale, weicher Kern. Für mich war dieser Roman eine tolle Sommerlektüre, denn das strahlt dieser für mich auch aus: „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ wie man so schön sagt. Bewertung: Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Kaufempfehlung.

Eine wundervolles Buch über die erste große Liebe

Von: alina Datum: 06. October 2018

Seitdem Cassidy einem Mädchen aus ihrer Schule geholfen hat mit deren Freund Schluss zu machen, bitten sie immer mehr Leute um Hilfe. Schon bald boomt der Schlussmach-Service. Doch es gibt auch Menschen, die den Service skeptisch entgegen sehen. Allen voran Colton, der ebenfalls durch Cassidys Hilfe verlassen wurde. Deshalb fordert er sie auch zu einer Wette heraus: Cassidy soll ein paar zusammenbringen. Doch schon bald wird klar, dass Colton diese Wette nicht ohne Hintergedanken geplant hat.. Cassidy Carter ist ein 17-jähriges Mädchen, das eher aus ärmlichen Verhältnissen kommt. Um sich etwas Geld dazu zu verdienen, bietet sie an der Schule den Schlussmach-Service an. Ehrlich gesagt bin ich am Anfang nicht so wirklich mit ihr warm geworden, denn teilweise hat sie auf mich sehr kindisch gewirkt. Nach und nach hat sich das dann doch gelegt, denn auch wenn sie immer noch sehr impulsiv gehandelt hat, hat sie sich auch Gedanken über ihr Handeln gemacht und gelernt ihre schlagfertigen Sprüche richtig anzuwenden. Colton Daniels lernt man erstmal als den typischen Bad Boy kennen, der immer den passenden Spruch auf den Lippen hat und auch das ein oder andere Mädchen abschleppt. Aber schon bald merkt man, dass Colton sehr durch ein Ereignis aus seiner Vergangenheit geprägt ist, denn er zeigt immer öfter auch seine verletzliche Seite, die ihn noch sympathischer und authentischer erscheinen lässt. Die Beziehung zwischen Cassidy und Colton hat sich sehr langsam und dadurch auch sehr authentisch entwickelt. Dabei haben mir vor allem die humorvollen Schlagabtausche zwischen den beiden total gut gefallen, denn wie sagt man so schön: was liebt, das neckt sich. Nach und nach ist die Verbindung zwischen den beiden dann aber auch tiefer und gefühlvoller geworden, was auch mit der Charakterentwicklung von Cassidy zusammen passt. Als Nebencharaktere lernen wir Cassidys beste Freundin Lorn sowie Coltons Cousin und besten Freund Theo kennen. Beide Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch und haben immer wieder frischen Wind in die Geschichte gebracht. Neben den beiden lernen wir auch Cassidys Mutter und Bruder sowie die Eltern von Lorn und Theo kennen. Der Schreibstil von Tanja Voosen ist locker leicht und an das Alter der Protagonisten angepasst. Dabei ist er eben so gefühlvoll wie humorvoll, wodurch sich das Buch sehr leicht lesen lässt und ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Vor allem die schlagfertigen und teilweise echt witzigen Dialoge zwischen den beiden Hauptprotagonisten Cassidy und Colton mochte ich besonders gerne. Die gesamte Geschichte wird aus Cassidys Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt bekommt. Hin und wieder hätte ich mir hier mal einen Einblick in Coltons Gedanken gewünscht. Insgesamt ist My First Love ein wundervolles und süßes Buch über die erste große Liebe und konnte mich vor allem durch den locker leichten und humorvollen Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere überzeugen - auch wenn ich mit Cassidy zuerst nicht so warm geworden bin. Dafür vergebe ich 4/5 Sterne.

Dany

Von: Dany Datum: 24. September 2018

Klappentext: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Information über das Buch: Autor: Tanja Voosen Release: 23. Juli 2018 Seiten: 416 Seiten, Broschiert Verlag: Heyne Verlag ISBN: 978-3453271630 Preis: 12,00 € Originaltitel: – Meine Meinung über das Buch: Cassidy betreibt einen Schlussmacher-Service. Wobei sie anderen hilft mit ihren Freunden/Freundinnen Schluss zu machen. Ansonsten vermeidet sie eher Gefühle. Sie wird von alles nicht sehr gemocht und setzt sich dann aber doch immer entschieden gegen alle durch und ist extrem selbstbewusst. Dieser Punkt hat mir an Cassidy doch sehr gut gefallen. Eines Tages erwischt Colton ihr Erzfeind sie im Einkaufszentrum beim Schlussmachen. Danach schließen die beiden eine Wette ab, Cassidy soll ihre beste Freundin mit Coltons Cousin verkuppeln. Dieser Wette folgt eine Achterbahnfahrt voller Gefühle, Enttäuschungen und Verwirrungen. Für mich zum ende hin etwas zu viel Drama und Kitsch. Dafür hat sich der Anfang zu sehr gezogen mit seinen langen Erläuterungen. Auch die Sache mit dem Schlussmachservice konnte mich einfach überhaupt nicht überzeugen. Finde das ganze total unrealistisch und kann mir beim besten willen nicht vorstellen wie es funktionieren soll. Der Schreibstil und die Beschreibungen im Buch dagegen haben mir richtig gut gefallen. Tanja Voosen’s Schreibstil hat es mir echt angetan und ich kann mir vorstellen doch noch weitere Bücher von ihr zu lesen. Fazit: Das Buch war echt gut geschrieben aber für mich doch etwas sehr unlogisch mit Cassidy die ihre Gefühle eigentlich immer verleugnet und meidet und Colton der alles besser weiß. Die beiden haben mir als Pärchen einfach nicht gefallen. Theo, Lorn und Cassidy’s Mutter gingen mir meistens auch nur auf die Nerven. Für mich leider nicht mehr als 3 gut gemeinte Sterne das Buch. Es war einfach nicht meine Story aber für ein jüngeres Publikum kann ich mir durchaus super gut vorstellen.

Was sich neckt, das liebt sich

Von: Zeilenspringerin Datum: 21. September 2018

Cassidy ist 17 Jahre alt und betreibt in ihrer Schule einen Schlussmach-Service,bei dem sie Leuten dabei hilft unglückliche Beziehungen zu beenden. Eigentlich sollte dies eine einmalige Sache sein, doch die Geschichte hat sich verselbstständigt und nun verdient Cassidy mit ihrem Service sogar Geld. Und das kann sie wirklich gut gebrauchen um sich später eine College-Ausbildung leisten zu können. Cassidy ist tough und sarkastisch, dabei aber auch sehr sensibel. Auch wenn ich die Idee des Schlussmach-Service nicht so toll finde, mochte ich Cassidy dennoch sehr gerne. Mit Colton musst ich da etwas länger warm werden. Gegen Ende mochte ich ihn dann aber auch gern. Besonders gefallen haben mir Cassidys beste Freundin Lorn und Coltons Cousin Theo. Lorn und Cassidy zusammen führen einfach die genialsten und lustigsten Gespräche, können aber auch ernst zusammen sein. Aber im Großen und Ganzen sind die beiden komplett auf einer Wellenlänge und ich liebe die Schlagfertigkeit der beiden Mädchen. Theo verkörpert den netten Jungen von nebenan und ich fand ihn wirklich süß. Weiterhin lernt man Cassidys Familie (ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder) kennen. Ich fand es schön, wie hier Cassidys Familiengeschichte integriert wurde und besonders konnte mich die Entwicklung innerhalb der Familie überzeugen. Den Schreibstil mochte ich wirklich sehr. Erzählt wird aus der Sicht von Cassidy, wodurch die Sprache sehr umgangssprachlich, jung und frech ist, was wirklich gut zur Geschichte gepasst hat. Genial fand ich hier die Dialoge, die besonders von Cassidys Seite aus oft sarkastisch und ironisch sind, dabei aber dennoch natürlich wirkten. So etwas mag ich ja immer echt gerne. Die Handlung ist sehr vielseitig und legt den Fokus nicht allein auf eine junge Liebesgeschichte. Vielmehr spielen auch Familie, Freundschaft und Zukunft eine Rolle, was das Buch sehr facettenreich macht. Einen großen Teil der Geschichte macht dennoch das Geplänkel zwischen Cassidy und Colton aus, wo immer wieder deutlich wird: Was sich liebt, das neckt sich. Im Großen und Ganzen fand ich die Zankerei zwischen den beiden wirklich süß, aber irgendwann wurde es mir etwas zu viel. Dadurch war die Handlung (vor allem am Anfang) stellenweise etwas zäh. Fazit: Insgesamt ist "My first Love" von Tanja Voosen eine spritzige und frische Young Adult Geschichte, die viel mehr bietet als eine junge Liebesgeschichte. Das Buch ist facettenreich und glänzt besonders durch tolle Dialoge, Humor und gelungene Charaktere.

Eines meiner absoluten Highlights!

Von: EasyPeasyBooks Datum: 17. September 2018

Wow dieses Buch war anders, als ich es am Anfang dachte. Okay. So beginnen viele meiner Rezensionen, aber ich habe wirklich etwas anderes erwartet. Ich hatte erwartet, dass relativ am Anfang Colton Cassidy herausfordert, besagtes Paar zu verkuppeln und es dann darum geht. Darum geht es aber tatsächlich nur nebenbei. Im Fokus steht zum einen die Beziehung und der Freundschaftsaufbau von Colton und Cassidy, zum anderen aber auch die Verkuppelung von Lorn und Theo, die aber immer wieder zurück auf Colton und Cassidys Beziehung geht. Cassidy ist eine tolle Hauptfigur. Sie ist nicht das 0815 Mädchen. Sie kommt aus armen Verhältnissen, geht ganz normal auf die Highschool, ist nicht sonderlich beliebt, aber wird auch nicht sonderlich gehasst. Eben ein ganz normales Mädchen, die einen Schlussmachservice leitet und damit den ein oder anderen Jungen gegen sie aufhetzt. Im Buch passieren auch die ein oder anderen Dinge, bei denen sich die Freunde der Mädels bei ihr rächen. Gleichzeitig gibt es aber auch die Mädchenseite bzw. die Seite der wirklich hilfsbereiten Cassidy, die eigentlich damit nie etwas Schlechtes wollte. Cassidy ist unglaublich verletzlich und glaubt durch ihre Mutter nicht an die große Liebe, weshalb sie diesen Service auch gründet. Colton wurde von Cassidy verletzt und hasst sie und ihren Schlussmachservice. Er macht sie für die Trennung von seiner Freundin verantwortlich und versucht Cassidy eigentlich so gut es geht zu ignorieren. Doch dann hilft Cassidy ihrer besten Freundin Lorn sich langsam mit ihrem Schwarm Theo anzufreunden und Theo ist nicht nur Coltons bester Freund, sondern auch sein Cousin und lebt bei ihnen. Demnach sehen sich Cassidy und Colton oft, was ihn auf die Idee bringt, Cassidy herauszufordern. Beide versuchen immer ihr Bestes zu tun, um die Wette zu gewinnen. Cassidy, um beide zusammen zu bringen, Colton um beide auseinander zu halten. Die Szenen zwischen den beiden sind immer wieder schön, manchmal auch lustig und ernst. Man merkt, dass die beiden sich immer näherkommen und sich dann wieder wegstoßen. Doch das Ganze geht langsam und realistisch vor ran. Mir hat das ganze Buch wirklich gut gefallen, weil die Charaktere toll waren und das Buch sich nicht komplett auf die Wette fokussiert hat. Der langsame Beziehungsaufbau, dann immer wieder der Hass und die Konflikte zwischen Cassidy und Colton sind toll und machen Spaß zu lesen. Ich als Leser war immer wieder hibbelig und konnte nicht immer ahnen, wohin alles führen würde. Bei vielen Szenen ist mir das Herz geschmolzen, bei einigen habe ich mit Cassidy gelitten und letztendlich habe ich bis zum Schluss gehofft, dass es ein Happy End gibt. Und das gab es zum Glück auch! Fazit Ein tolles Buch über die erste große Liebe mit wirklich tollen Charakteren! Vielen Dank an das Bloggerportal und Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

Humor- und gefühlvolle Geschichte

Von: allabout_books_ Datum: 09. September 2018

Handlung: Cassidy Caster ist 17 Jahre alt und hat einen gewissen Ruf an ihrer Schule, nachdem sie einem Mädchen an ihrer Schule dabei geholfen hat, ihren blöden Freund loszuwerden. So fing das Ganze mit dem sogenannten „Schlussmach-Service“ an und immer mehr Mitschüler fragen Cassidy nach ihrer Hilfe. Für Cassidy war es die perfekte Gelegenheit nebenbei ein bisschen Geld für ihr Studium zu sparen, da ihre familiären Verhältnisse nicht gerade die besten sind. Seit Cassidy einem Mädchen geholfen hat, sich von dem gutaussehenden Colten Daniels zu trennen, ist dieser nicht besonders gut auf Cassidy zu sprechen. Ständig geraten die beiden aneinander und es sprühen die Funken. Eines Tages schlägt Colton ihr eine Wette vor, in der es nicht um’s Schluss machen geht, sondern im Gegenteil: Cassidy soll zwei Mitschüler seiner Wahl dazu bringen sich ineinander zu verlieben. Nicht ahnend, worauf Cassidy sich einlässt, nimmt sie die Herausforderung an und das Chaos beginnt.. Charaktere: Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Den einen mehr, den anderen weniger. Cassidy ist eine starke und eigenständige Persönlichkeit, die sich nichts gefallen lässt und ihre Meinung sagt. Sie musste schon früh erwachsen werden und lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie hat der Liebe schon vor langer Zeit abgeschworen und hält die Liebe für Zeitverschwendung und ‚Humbug‘. Sie will nicht wie ihre Mutter enden, die von Kerl zu Kerl springt und die Rechnungen nicht bezahlen kann. Nach jeder Trennung leidet ihre Mutter stark unter Liebeskummer und für Cassidy ist klar, so etwas möchte sie niemals fühlen. Colton wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer, geheimnisvoller Aufreißer, der jede Woche ein neues Mädchen an der Seite hat. Doch hinter dieser Mauer verbirgt sich ein liebenswerter, verletzlicher Junge. Er hat mit seinen jungen Jahren schon viel durchlebt. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen. Colton und Cassidy geraten immer wieder aneinander und haben sich eigentlich auch nichts nettes zu sagen. Doch nach und nach lernen sie sich immer besser kennen und umso mehr stürzen die Mauern ein und sie merken, der andere ist ja doch nicht so ein Vollidiot. Auch die Nebencharaktere sind meiner Meinung nach sehr gelungen. Sowohl Lorn als auch ihre Familie sind gutmütig und freundlich. Lorn strebt eine Profi-Sportkarriere an, ist aber dennoch ein liebenswertes Mädchen, das loyal ihren Freunden gegenüber ist und wie eine Löwin für die Leute, die sie liebt, kämpft. Auch Theo ist toll. Er ist hilfsbereit, gut erzogen und man kann ihn nur mögen. Lorn und Theo sind einfach die besten Freunde, die man sich wünschen kann. Schreibstil Tanja Voosen hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil. Geschrieben ist der Roman aus der Ich-Form von Cassidy. Der Schlagabtausch zwischen Cassidy und Colton war zum Teil witzig und hat mich zum lachen gebracht. Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat, ist dass es den einen oder anderen Rechtschreibfehler gab, den man hätte vermeiden können. Meinung Mit viel Gefühl und Humor hat Tanja Voosen mit My first Love einen tollen Roman geschrieben! Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Auch wenn das Buch ziemlich vorhersehbar war, wurde es an keiner Stelle langweilig und man wollte immer weiter lesen. Und erst dieses Cover, ich glaube, dazu muss ich nicht viel sagen. Es ist einfach nur wunderschön. Mein Fazit: Ein tolles Buch, welches mir sehr gut gefallen hat. Ich habe mich in dieses Buch verliebt! Ich hätte sehr gerne noch viel mehr über die Charaktere gelesen. Ich wollte, dass das Buch niemals endet. Für mich ganz klar eine Kauf- und Leseempfehlung! 4/5 🌟 An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal herzlich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag, die mir dieses Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben. Eckdaten: Verlag: Heyne Verlag Sprache: deutsch Seitenzahl: 444 Hier geht’s zum Buch

My First Love

Von: Bibliophilie Hermine Datum: 09. September 2018

Mit My First Love hat die Autorin den perfekten Titel ausgewählt, denn dieses Buch ist wirklich wie die erste Liebe. Leicht, locker, voller Verwirrungen , falsch gegangener Schritte die einen doch ans Ziel bringen, Freundschaft , voller Humor aber auch mit Herzschmerzmomenten. Mir gefiel das Tempo der Geschichte, keine herzzerreissende Insta-Love Story , sondern eine die sich mit ihren Figuren entwickelt. Der Einstieg gefiel mir wirklich gut. Ich mochte Cassidy von Anfang an , aber auch Lorn. Die beiden sind ein tolles Gespann und ihre Freundschaft ist wirklich herzerwärmend. Sie halten einfach immer zusammen. Die Idee hinter dem Schlussmachservice fand ich schon recht einfallsreich von ihr. Auch wie in der Geschichte damit ungegangen wird, er steht immer wieder im Fokus und wird von beiden Seiten beleuchtet. Connor stand auf der anderen Seite und ist natürlich ziemlich angepisst. Das sorgte für einige Lacher , denn wenn er und Cassidy sich kabbeln ist das ziemlich humorvoll. Grade zum Anfang hin dümpelte die Geschichte allerdings auch ein bisschen, ich fand das Cassidys Gedankengänge sich wiederholten. Warum sie nicht an die Liebe glaubt, was besonders an ihrer Familiensituation liegt. Allerdings legt sich das ab ungefähr der Hälfte und die Geschichte nimmt an fahrt auf , Verwirrung, Intriegen, Ignoranz sorgen für Spannung ohne das es überzogen wirkte. Eine süße , lockere Geschichte, die einige Höhepunkte aufweist, auch wenn sie am Anfang etwas lang wirkte. Humorvolle Dialoge und Charaktere die man ins Herz schließt. My First Love lesen fühlt sich an, wie sich nochmal zum ersten mal verlieben.

Mella

Von: Grandios! Datum: 07. September 2018

Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich unfassbar gefreut. Von der Autorin habe ich schon einige Geschichten gelesen, die mich immer unglaublich berührt haben und deshalb war ich umso gespannter. In dem Buch geht es um Cassidy. Mit der Liebe kann sie nichts anfangen aber dafür kann sie super Tipps geben, wie man eine Beziehung beendet. Somit gründet sie einen „Schlussmach-Service“. Dieser läuft auch richtig gut und sie fühlt sich auch gut den anderen zu helfen. Dann gibt es da noch Colton. Die beiden können sich absolut nicht ausstehen und durch gewisse Umstände kommt es dazu, dass die beiden eine Wette eingehen. Cassidy soll statt Paare zu trennen, ein Paar zusammen bringen. Dabei kommt es zu einigen Katastrophen. Cassidy hat es nicht ganz einfach in ihrem Leben. Ihre Mutter ist in vielen Dingen nicht gerade eine Vorzeige-Mutter. Sie muss sich durchs Leben schlagen und benötigt auch Geld. Da kommt der Schlussmach-Service genau richtig. Mit Colton gerät sie immer wieder aneinander und als die beiden die Wette eingehen, kann es nur in einer Katastrophe enden. Sie findet sehr viel über sich raus und das man gegen das Verliebt sein nun mal nichts machen kann. Ein echt taffes Mädel, dass sich sehr stark zeigt aber auch absolut verletzlich sein kann. Als ich dieses Buch begonnen habe, habe ich sofort dieses Gefühl gehabt, dass kann eine absolut umwerfende Geschichte werden und dies ist auch so. Mich hat diese Geschichte absolut gepackt. Ich habe gelacht, geweint, den Kopf geschüttelt und vieles mehr. Beim Lesen hatte ich so viele Emotionen. Diese Geschichte konnte mich absolut berühren und fesseln. Vor allem finde ich gut, dass hier mal geredet wird, auch wenn sie sich schon oft in den Haaren waren. Bei so vielen Büchern wird immer geschwiegen aber hier werden die Dinge einfach ausgesprochen. Es werden auch wieder tolle Werte vermittelt, was es heißt eine wirklich allerbeste Freundin im Leben zu haben, eine Mutter, mit der man es nicht einfach hat. Die Themen Freundschaft, Verlust, Trauer, Freude, Liebe, Zukunft und viele mehr geben dieser Geschichte so viel Tiefe. Das Ende ist für mich perfekt gewesen und das Cover passt einfach 100 % zu diesem Buch. Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die mich zum Lachen, Weinen aber auch oft zum Schmunzeln gebracht hat. Meine Worte werden dem Buch gar nicht gerecht. Es war phantastisch!

Sommerliche Liebesgeschichte!

Von: Tine_1980 Datum: 06. September 2018

Cassidy wollte einem Mädchen an ihrer Schule nur helfen, ihren Freund loszuwerden. Doch damit hat sie sich einen gewissen Ruf erworben und so bezahlen sie ihre „Klienten“ sogar für ihren „Schlussmach-Service“. Doch Colton, mit dem sie sich ständig streitet und dessen Freundin sie auch in Sachen Schluss machen beraten hat, fordert sie zu einer Wette heraus. Sie soll kein Paar trennen, sondern zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Was erst gar nicht so schwer erscheint, birgt auf einmal größere Probleme als gedacht. So stolpert sie hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, Intrigen und der ersten großen Liebe. Tanja Voosen und ihre Bücher mag ich sehr und war gespannt auf diesen sommerlichen Liebesroman. Durch das Cover bekommt man gleich einen tollen Einblick in das Buch und die Szene gibt es auch im Laufe des Buches, so dass ich es nicht nur schön, sondern auch sehr passend finde. Die Charaktere waren mir von Beginn an sympathisch und die Autorin hat es perfekt geschafft, dem Leser zu zeigen, dass die Person nicht immer so sein muss, wie sie im ersten Moment scheint. Cassidy, die der Liebe abgeschworen hat und versucht jedes Gefühl von Liebe und Zuneigung von sich wegzustoßen, ist von ihrer Familiengeschichte geprägt. Sie sieht bei ihrer Mutter immer und immer wieder, was Liebeskummer macht und schützt sich so vor genau diesen Gefühlen. Doch tief im Inneren sehnt sie sich wie wohl jeder Mensch nach der Liebe. Colton, der im ersten Moment der Typ in der Schule ist, der keine Probleme hat eine Freundin zu finden. Doch hinter diesen Schutzwall ist er der unnahbare, verletzliche und liebenswerte Junge. Durch seine Vorgeschichte gibt er sich nach außen hin anders, als er tief im Inneren ist. Auch Lorn und Theo mochte ich wahnsinnig gerne und sie sind der Inbegriff von bester Freundin beziehungsweise besten Freund/Bruder und selbst in der ausweglosesten Situation sind sie für den Anderen da. Es gab Szenen zwischen Lorn und Cassidy in denen man die freundschaftliche Liebe so sehr spüren konnte und mitgefühlt hat. Die Geschichte selbst war schön, lustig und durch den leichten Schreibstil super zu lesen. Die Story war toll und auch wenn man manches schon ahnen konnte, so war es trotzdem nicht langweilig und man flog nur so durch die Seiten. Die Sticheleien zwischen Cassidy und Colton waren witzig und auch wenn sie oft in Streitigkeiten geendet haben, konnte man beide Seiten meist nachvollziehen. Ich mochte die Beschreibungen der Orte, die Szenen zwischen allen Vieren, und die Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt hat und habe das Buch mit seinem Sommerfeeling sehr genossen. Sommerlich leichte Lektüre mit dem nötigen Humor, Tiefgang und der richtigen Prise Liebe, die sich super lesen lässt. Unbedingte Leseempfehlung!

Ein tolles Sommerbuch für Zwischendurch!

Von: Myheavenofbooks Datum: 04. September 2018

My First Love Allgemeine Infos: Autorin: Tanja Voosen Seitenanzahl: 447 Verlag: Heyne Verlag Preis: 12,00 Euro ISBN: 978-3453271630 Inhalt: Cassidy Caster ist an ihrer Schule bekannt für ihren Schlussmach-Service: Sie hilft unglücklichen Schülern ihre Beziehung zu beenden. Mit dem verdienten Geld versucht sie sich ihr College finanzieren. Allerdings macht sie sich durch diesen Job nicht nur Freunde, da einige abservierte Schüler mit diesem Service gar nicht einverstanden sind. So auch Colton mit dem Cassidy schon seit einiger Zeit verfeindet ist. Als er sie zu der Wette auffordert zwei Menschen zu verkuppeln anstatt Beziehungen zu zerstören, erfährt Cassidy immer mehr über Colton und ist sich plötzlich nicht mehr so sicher: Sind sie und Colton wirklich Feinde? Erster Satz: „Summer Michaels war gerade dabei, mit ihrem Freund Schluss zu machen. Ich hingegen stand etwas abseits und aß Popcorn.“ Meinung: Erst einmal: Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!! Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen gestaltet! Es passt zum Genre und sieht sehr sommerlich aus. Außerdem wird die dargestellte Szene auch später im Buch beschrieben, was für mich eindeutig ein Pluspunkt ist! Genau wie das Cover passt auch die Innengestaltung des Softcover-Umschlags super zum Buch. Die Idee für die Story hat mir auch gefallen, allerdings hat mich der Klappentext im Nachhinein etwas enttäuscht, da die dort beschriebene Handlung eigentlich gar nicht im Mittelpunkt steht. Es geht vor allem um Cassidys Wette und ihre Familienprobleme und der Schlussmach-Service wird nur am Anfang kurz beschrieben. Dafür wird mir Cassidys Familie und Vergangenheit zu ausführlich beschrieben, wodurch einige Stellen schnell langweilig wurden und ich gemerkt habe, wie ich diese Seiten am liebsten weitergeblättert hätte. Einige Aspekte der Story wurden außerdem wiederholt und unnötig hervorgehoben, obwohl sie für die Story unwichtig waren und diese sich deshalb nur langsam entwickeln konnte. Ab der Mitte des Buches fesselte mich das Buch dann aber (trotz einiger Anfangsschwierigkeiten ) doch und ich konnte die Sommerstimmung und den lockeren Schreibstil genießen. Am Ende wurde mir die Story etwas zu klischeehaft und vorhersehbar, was allerdings manchmal durch einige überraschende Stellen ausgeglichen wurde! Tanja Voosens Schreibstil ist sommerlich und leicht zu lesen, wodurch es mir auch ab der Mitte des Buches nicht mehr schwergefallen ist das Buch schnell zu verschlingen ;). An manchen Stellen wird sie mir allerdings zu detailliert und wiederholt einige Aspekte der Nebenstory zu oft. Die Charaktere in My first love waren mir vom Anfang an sympathisch, da besonders Cassidys Eigenschaften sehr genau beschrieben werden (z.B. ihre Liebe zu Popcorn ) und durch ihren Humor entstehen einige Stellen, an denen ich laut lachen musste. Auch ihre Wortgefechte mit Colton sind lustig, allerdings sind mir die beiden beim Lesen etwas kindisch für ihr Alter vorgekommen, da sie teilweise sehr naiv und vorhersehbar gehandelt haben. Dadurch wurden einige Aspekte der Story etwas nervig, und man hätte den ein oder anderen Streit vermeiden können. Manche Eigenschaften von Cassidy haben mich beim Lesen gestört, da sie sehr stur ist und ich ihre Meinung zu ihrem Schlussmach-Service manchmal etwas befremdlich fand, da sie dadurch in den Kopf gesetzt hat, sich nie zu verlieben. Fazit: My First Love ist ein tolles Sommerbuch, das sich allerdings an manchen Stellen etwas zu detailliert wiederholt und dadurch teilweise langweilig wird. Allerdings überzeugt es durch witzige Dialoge und Wortgefechte und einer sommerlichen Atmosphäre, die man im Sommer auf keinen Fall verpassen sollte! Bewertung: 3,5/5 Sternen

Tolle Liebesgeschichte mit Tiefgang

Von: Fraukes Bücherwelt Datum: 02. September 2018

"My first love" ist - wie der Titel schon verrät - ein Buch über die erste große Liebe, die damit verbundene Unsicherheit, den Herzschmerz, die Euphorie. Es ist aber nicht weniger auch ein Buch über ehrliche Freundschaft und deren tiefe Verbundenheit sowie Beständigkeit. Nicht zuletzt ist es ebenso eine Geschichte über das Erwachsen werden, und die damit einhergehende Verantwortung, die manche früher tragen müssen als andere. Erwartet habe ich eine lockere Lektüre, ähnlich einer Teenie-Highschool-Komödie. Und ja auch diese Ansätze sind durchaus in der Geschichte zu finden. Die Charaktere sind sehr sympathisch, man fühlt mit ihnen mit (auch wenn ich direkt froh war, aus diesem Alter, in dem es die meiste Zeit um Oberflächlichkeiten und die neuesten Gerüchte geht, raus zu sein) und gewisse Entwicklungen sind doch vorhersehbar, da sie einfach dem Klischee der Teenie-Romanze entsprechen. Was ich in diesem Falle aber keinesfalls negativ finde. Wenn man jedoch ein wenig zwischen den Zeilen liest und der Geschichte die Chace gibt, dann findet man all das, was ich zu Anfang beschrieben haben. Besonders für unsichere Teenager könnte es die Botschaft vermitteln mutiger zu sein, für sich einzustehen und zu seinen Gefühlen zu stehen und diese auch zu zeigen. Ich empfehle es also unbedingt allen Lesern, die sich gerade auf der Schwelle vom Kind zum Erwachsenen befinden, aber auch ältere Leser werden noch Freude an der Geschichte rund um Cassidy, Lorn, Colton und Theo haben.

Trennungen sind einfach - von diesem Buch nicht

Von: Jules Datum: 31. August 2018

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch dann bitten immer mehr Mitschüler sie um ihren genialen Schlussmacher-Service. Als Cassidy den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin "befreit", fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Die Rückseite des Buches verspricht ein klassisches Teenager-Drama, mit einer neuen Grundidee. Die Geschichte handelt von Cassidy, Schülerin an der Highschool und mit dem üblichen Schulalltag und ihrem unüblichen Hobby und ihrer unüblichen Familie. Tanja Voss schreibt mit einem Humor, der dieses Buch so wahnsinnig fesselnd macht. Der Hauptcharakter Cassidy ist wunderbar durchdacht - mir gefällt alles, von ihrer Vergangenheit, über ihre beste Freund Lorn bis zu ihrer Familie und die daraus entstehenden Handlungen. Ich kann mich mit ihr zu jederzeit des Buches identifizieren - anders als bei Colton. Im Laufe des Buches lernt man mehr über seine Handlungen und Beweggründe, doch zuletzt erscheint er mir doch noch immer ein wenig... abstrakt. Zu sehr wie ein erschaffener Charakter und niemanden, den man an der nächsten Ecke treffen könnte. Der Liebesgeschichte der beiden tut diese Tatsache aber keinen Abbruch. Die Situationen, die Tanja Voss sich für die beiden ausgedacht hat, sind teilweise logisch, teilweise urkomisch und doch zu jeder Zeit genau das, was dem Drama der beiden gerade fehlt. Ein wenig enttäuscht war ich von ihrem späteren Artikel in der Schülerzeitung, doch das anschließende Drama um Cassidy und Colton und ihren beiden Begleiter hielt die Enttäuschung kurz. Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus Cassidys Sicht, die mit dem Schwerpunkt Familie, Colton und ihrer Wette drei Handlungsstränge gleichzeitig eröffnet - und Tanja Voss spielt alle drei wunderbar aus. Kein Thema kommt zu kurz, sie alle sind verworben und doch liegt der Hauptpunkt immer auf einem Thema. Aufgrund der teilweise abstrakten Handlungen von Colton und dem mir doch etwas zu kurz geratenen Schlussmach-Service wollte ich ursprünglich 4 von 5 Sternen empfehlen... doch durch Zufall stolperte ich erneut über eine Seite vollgepackt mit dem Humor der Autorin, dass ich mich spontan doch für 5 Sterne entschieden habe. Enjoy it!

Was sich liebt, das neckt sich :)

Von: Tuffydrops Datum: 27. August 2018

Zu Beginn des Buches war ich mir zumächst unsicher ob ich es mögen würde. Auf den ersten paar Seiten empfand ich Cassidy's Art als recht anstrengend und die Diskussionen zwischen ihr und Colton haben mich irgendwie genervt, weil mir das Ganze zu viel war. Allerdings hat sich meine Meinung schon nach kurzer Zeit geändert. Woran es genau gelegen hat kann ich leider nicht sagen, aber scheinbar gab es einen Punkt ab dem ich das Gekabbel der beiden mochte und zum Teil ziemlich amüsant fand. Das Lesen hat mir plötzlich richtig Spaß gemacht und bei jedem neuen aufeinander treffen der beiden, war ich gespannt was als nächstes kommt. Durch den »Schlussmach-Service« macht sich Cassidy natürlich nicht nur Freunde, sondern wird von vielen auch gemobbt oder blöd angemacht. Eigentlich sollte es anfangs nur eine einmalige Sache sein, aber plötzlich wollten immer mehr ihre Hilfe in Anspruch nehmen und haben sie dafür sogar entlohnt. Da Cassidy in bescheidenen Umständen lebt und das Geld eher knapp als reichlich zur Verfügung steht, ist es ein netter Nebenverdienst für sie, sodass ich ihre anfänglichen Zweifel, aber auch ihre Beweggründe dass sie das Geld überhaupt annimmt vollkommen nachvollziehen konnte. Cassidy strahlt eine starke, selbstbewusste Persönlichkeit aus, die sich nichts gefallen lässt. Sie ist sehr schlagfertig und sarkastisch, sodass ich mehr als einmal über ihre Bemerkungen schmunzeln musste. Ihr Charakter hat sich vermutlich so geformt, da sie es schon von klein auf nicht allzu leicht zu Hause hatte und sich nicht immer auf ihre Mutter verlassen konnte, wie es eigentlich hätte sein sollen. Ihre Freundschaft zu Lorn hat mir besonders gut gefallen, da man ihre tiefe Verbundenheit und Loyalität zum anderen förmlich gespürt hat. Die beiden verbindet eine starke Freundschaft, bei der jeder auf den anderen Acht gibt. Generell hat mir das Charakterdesign gut gefallen, da alle gut ausgearbeitet waren und ihre eigene Geschichte hatten und somit greifbar für den Leser waren. Sprachlich war das Buch sehr angenehm zu lesen. Es war locker geschrieben und durch die guten Beschreibungen konnte man sich alles bildlich wunderbar vorstellen. Was mir jedoch ein wenig gefehlt hat, waren ein paar unerwartete Wendungen. So gut wie alles, was in der Handlung passiert ist, war vorhersehbar und leider keine wirkliche Überraschung. Dies war zwar etwas schade, aber dennoch hat es mich nicht allzu sehr gestört, sodass ich die Geschichte trotzdem sehr gerne mochte. Beim lesen hat sich mir die ganze Zeit die Frage gestellt, wie das Cover eigentlich zur Geschichte passt. Zu sehen ist ein kuschelndes Pärchen am Strand, angelehnt an eine grüne Vespa. Da die Geschichte eher keine klassische Sommergeschichte beinhaltet, kam mir die Gestaltung erst ziemlich unpassend vor, obwohl es wirklich hübsch aussieht. Erst ganz am Ende, kam der aufklärende Moment, der mir dann auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte, da die Szene sehr schön war und dem Buch einen passenden Abschluss geben konnte. Fazit: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit den Protagonisten, hat mir die Geschichte ziemlich gut gefallen und konnte mich für kurze Zeit wunderbar unterhalten. Ich mochte Cassidy im Verlauf der Geschichte als toughe Protagonistin immer mehr, da sie sich nichts gefallen lässt und dadurch, dass sie sich eigentlich auf keinen Fall verlieben möchte, macht es sie nur noch menschlicher, dass es am Ende doch passiert, da man seine eigenen Gefühle nun mal nicht steuern kann.

Eine tolle Mischung aus Schlussmachen und Verlieben!

Von: Booksnights Datum: 26. August 2018

Meine Meinung In ‚My first Love‘ lernt man das Mädchen Cassidy kennen. An ihrer Schule ist sie für ihren Schlussmach-Service bekannt, bei dem sie unglücklichen Paaren hilft, sich zu trennen. Dadurch verdient Cassidy ihr Geld, um ihrer Familie zu helfen, denn sie haben Geldprobleme, aber Cassidy lässt sich davon nicht unterkriegen. Sie nimmt, was sie haben kann und ist ebenso bescheiden wie stark. Sie hat einen sehr tollen Charakter – ihr ist es egal, was andere über sie denken, ist aber doch eine sehr freundliche Person. Und natürlich war sie noch nie verliebt. Durch einen Zufall lernt sie Colton, einen Mitschüler an ihrer Schule, kennen und ab da wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Ich fand den Inhalt sehr ansprechend, da es von Beginn an etwas anderes war. Trotz dass es in dem Buch viel um Schlussmachen geht, spielte das Verlieben natürlich eine ganz große Rolle. Ich mochte die Mischung daraus und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da es mich ziemlich packen konnte. Den Humor mochte ich auch sehr gerne, allerdings gab es ein paar Stellen, die mich an den Humor von ‚Gilmore Girls‘ erinnert haben. Das hat mich auch etwas gestört, aber größtenteils kam ich mit dem restlichen Humor ganz gut klar. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich habe mich auch schnell heimisch gefühlt. Tanja Voosen hat die Umgebung sehr schön gestaltet und beschrieben, sodass man sich alles vorstellen konnte. Auch dass es bei einigen Stellen Reiten eine Rolle spielte, brachte dem Buch ein paar Pluspunkte, da man gemerkt hat, dass die Autorin sich wirklich mit dem Thema beschäftigt hat. Manchmal haben mir leider ein bisschen die Gefühle gefehlt und es wurde nicht ganz so emotional, wie ich es mir gewünscht hätte. Allerdings hatte ich immer das Gefühl, unter Strom zu stehen, da ich nie wusste, was als nächstes passieren würde. Aus einem Problem wurden immer mehr und bis zum Ende hin, wusste ich nicht, ob die Autorin es hinbekommen würde, ein akzeptables Ende zu schreiben. Auch alle Nebencharaktere wurden sehr schön ausgearbeitet, allerdings hat mich die Freundin von Cassidy manchmal etwas aufgeregt. Ich konnte mich bis zur Hälfte des Buches nicht ganz mit ihr anfreunden, aber in der zweiten Hälfte wurde es dann allmählich besser. Colton und sein Kumpel waren mir schnell ziemlich sympathisch und ich mochte sie – wie auch Cassidy – schnell. Fazit Das Buch hat mir trotz ein paar kleinen Schwächen gut gefallen. Manchmal hat mich zwar der Humor etwas gestört und die großen Gefühle kamen bei mir leider auch nicht an, aber insgesamt war es ein tolles Leseerlebnis. Romantisch, aber nicht zu kitschig. Eine tolle Mischung aus Schlussmachen und Verlieben!

Schönes Jugendbuch über eine wunderbare Freundschaft und die erste Liebe

Von: Buchwuermer Datum: 26. August 2018

Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren „Schlussmach-Service“. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin „befreit“, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Meinung: Ich habe bereits einige Bücher von Tanja Voosen gelesen und war bisher immer von ihrem Schreibstil begeistert, deshalb hatte ich mich auch sehr auf ihr neues Buch gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte ist sehr humorvoll und hat mich daher von Beginn an gepackt. Die Idee des "Schlussmach-Services" fand ich toll. Am meisten begeistert hat mich aber die Freundschaft zwischen Cassidy und Lorn und auch das Verhältnis zwischen den beiden Jungs. Cassidy ist eine tolle Protagonistin, schlagfertig und direkt. Sie lässt sich nichts gefallen und steht für sich selbst und andere ein. Besonders toll fand ich auch, dass hier Probleme an- und besprochen werden und nicht, wie es oft der Fall ist, ignoriert werden und künstliches Drama erzeugt wird. Einzig die Liebesgeschichte zum Ende hin war mir etwas zu knapp erzählt, da hätte ich mir irgendwie noch ein bisschen mehr gewünscht. Das Cover finde ich richtig schön, es passt perfekt zur Geschichte. Fazit: Ein schönes, angenehm zu lesendes Jugendbuch für den Sommer über eine tolle Freundschaft und die erste große Liebe.

Ein wunderschönes Buch über die erste Liebe und die wahre Freundschaft

Von: Baksi Datum: 26. August 2018

Ich muss sagen, ich habe schon lange keinen Teenager-Liebesroman mehr gelesen - auch das Titelbild sah für mich auf den ersten Blick etwas kitschig aus. Umso überraschter war ich, dass mich dieses Buch wirklich gefesselt und bewegt hat - dieses Buch hat so viele Facetten die behandelt werden, sodass die Tatsache, es als reinen Liebesroman für Teenager abzustempeln wirklich zu kurz greift. Über den Inhalt möchte ich hier garnicht so viel schreiben - das wurde denke ich schon zur Genüge getan. Daher möchte ich vielmehr darauf eingehen, was mir an diesem Buch so gut gefallen hat, dass es 5 Sterne verdient. Da sind zunächst einmal die verschiedenen Charaktäre. Die Hauptfigur Cassidy - sehr unnahbar und am Anfang durchaus nicht der Sympathieträger schlechthin. Allerdings wird in dem Buch auch sehr gut beschrieben, warum sie so ist, wie sie ist. Insbesondere das schwierige Verhältnis zu ihrer Mutter, die frühe Pflicht Verantwortung für die Familie zu übernehmen und das Fehlen einer richtigen Bezugsperson aus der Familie erklären deutlich, aus welchem Grund sie so reagiert wie sie reagiert. Vertrauen hat sie nur zu ihrer besten Freundin Lorn. Und hier muss ich sagen - diese bedingungslose Freundschaft zwischen den beiden Mädchen hat mir sehr gut gefallen. Die beiden halten in jeder Lebenslage zusammen - sind unzertrennlich, auch wenn sie vor schwierige Herausforderungen gestellt werden. Und natürlich ist auch bei mir die Sympathie für Cassidy im weiteren Verlauf des Buches gewachsen - auch wenn man sich manchmal denkt „jetzt Mädchen, sei doch nicht so“. Und dann wären da noch die Jungs, Theo und Colton - absolut verschieden, aber beide auf ihre Art perfekt für dich Geschichte. Theo der ruhigere, besonnene Typ - genau der Typ „besten Freund“. Absolut sympathisch und einfach „echt“ in der Art wie er ist. Und dann noch Colton - der Mister-Perfect, Traumtyp der High-School und auf den ersten Blick arrogant und unnahbar. Aber auch hier steckt mehr dahinter. Insgesamt fand ich die Charaktäre alle sehr gut gestaltet, die Geschichten drumherum sind glaubwürdig und passen insgesamt in die Geschichte. Auch die Nebencharaktäre, Cassidy‘s Bruder und Mutter, die Mutter von Lorn etc. sind absolut glaubwürdig. Der zweite Grund, warum mir das Buch so gut gefallen sind die verschiedenen Themen die in der Geschichte behandelt werden. Die erste große Liebe - natürlich - aber auch die tiefen Freundschaften, die Probleme zwischen Cassidy und ihrer Mutter etc. Das Buch ist vielschichtig - und in kleinster Weise kitschig. Im Gegenteil, direkt am Anfang fand ich, macht Cassidy eine sehr wichtige Aussage, und zwar, dass Frauen nicht schlecht über andere Frauen reden sollten bzw. sie nicht auf eine bestimmte Arte und Weise betiteln sollen. Etwas später gibt sie einem Jungen den Tipp - sich nie runterziehen zu lassen. Solche kleinen Tipps und intelligenten Aussagen ziehen sich durchs ganze Buch und führen dazu, dass das Buch nochmal von diesem typischen Teenager Roman weg, auf eine andere Ebene gehoben wird. Auch die tiefe Freundschaft zwischen den Mädchen hat mich begeistert -und mich auch öfter zum Lächeln gebracht - immer dann wenn ich mir gedacht habe „das war bei mir damals genauso“. Auch wenn ich zugeben muss -ich hatte ja insgeheim gehofft, dass auch die vergangene Freundschaft zwischen den damals noch vier Mädchen nochmal aufleben kann. Zusammenfassend kann ich das Buch wirklich nur empfehlen - es ist vielschichtig, an einzelnen Stellen tiefsinnig, lustig, traurig und gerade zum Schluss hin einfach nur schön.

Miss Ich-meide-meine-Gefühle & Mr. Knows-it-all

Von: booksaremybestfriends Datum: 24. August 2018

Hallo ihr da, heute möchte ich euch ein Sommerbuch vorstellen, was ich dank des Bloggerportals und des Heyne Verlags als Rezensionsexemplar lesen durfte. Wie ihr wisst, bin ich ja Fan deutscher AutorInnen und habe mich deswegen ganz besonders auf My First Love von Tanja Voosen gefreut. Ohne zu spoilern, was den Inhalt und meine Meinung angeht, muss ich sagen, dass das Buch mich nicht wirklich fesseln konnte.. ich glaube, ich bin zu alt für erste Lieben an Schulen oder einfach zu realistisch, aber das erkläre ich euch jetzt. In My First Love geht es um Cassidy, die an ihrer Highschool einen Schluss-Mach-Service betreibt. Sie unterstützt also, vor allem Mädchen, die sich von ihrem Partner trennen wollen, indem sie mit ihnen übt, was sie sagen können und ihnen zur Seite steht. Mit ihrem „Job“ macht sie sich natürlich nicht nur Freunde, denn die Verlassenen wissen meist recht schnell, dass Cassidy ihre Finger im Spiel hatte. Wegen einer von Cassidy beratenen Trennung ist auch Colton nicht gerade gut auf sie zu sprechen. Dumm nur, dass die beiden sich ständig über den Weg zu laufen scheinen und dass Colton irgendwie doch gar nicht so grässlich ist, wie Cassidy denkt, oder warum kribbelt es bei jeder ihrer Begegnungen so? Cassidys beste Freundin Lorn ist unsterblich in Coltons Cousin Theo verliebt und das bringt Colton und Cassidy zu einer Wette… Cassidy soll ihre Talente nutzen, um 2 Menschen zusammenzubringen, statt sie zu trennen. Ob Cassidy sich da wirklich auf eine Wette eingelassen hat, die sie gegen Colton gewinnen kann? Das müsst ihr selbst lesen! Erstmal möchte ich euch sagen, was mich an diesem Buch so sehr gereizt hat – der Schluss-mach-Service! Ich fand die Idee so innovativ und so anders, aber irgendwie ist das in dem doppelten Liebeswirrwarr um Theo, Lorn, Colton und Cassidy irgendwie untergegangen. Was mich aber doch nachhaltig begeistert hat, war Tanja Voosens Schreibstil. My First Love ist mit so vielen tollen Anspielungen auf Filme, Bücher und Serien gespickt, dass man mindestens einmal im Kapitel schmunzeln musste. Es war humorvoll, angenehm zu lesen und wirklich ein schönes leichtes Sommerbuch für einen Tag am Strand. Für mich persönlich musste ich aber leider feststellen, dass ich mich mit dem Highschool Setting einfach nicht wirklich wohl gefühlt habe. Die 17 ist bei mir jetzt nun mal schon einige Jahre her und deswegen fand ich manche Reaktionen eher nervig und unnötig, anstatt sie zu mögen. Ich bin tatsächlich einfach aus den Highschool Romanzen hinausgewachsen und ich finde es wirklich schade, dass ich das gerade bei My First Love feststellen musste. Andererseits hatte ich stellenweise auch so das Gefühl, dass Tanja es zu gut mit ihren Lesern meint, es gab einfach so viele verschiedene Orte im Buch, dass es mir etwas zu überladen vorkam. 2 oder 3 schöne Orte, an denen die Geschichte sich zum Großteil abgespielt hätte, wären für mich mehr als genug gewesen. Wie gesagt, mir fiel es schwer, mich mit den Cassidy zu identifizieren, obwohl ich ihre Art eigentlich gerne mag. Sie hat so unkonventionell auf mich gewirkt. Ihr merkt, ich bin nicht absolut hingerissen vom Buch. Ich möchte es den etwas jüngeren LeserInnen jedoch unbedingt ans Herz legen, wenn ihr mal ein humorvolles Buch mit einer Protagonistin lesen wollt, die nicht verzweifelt ihren Traumprinzen in jeder Ecke sucht.

... Cassidy & Colton ...

Von: Levenya (Levenyas Buchzeit) Datum: 23. August 2018

My first love 1/? Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und fing gleich nach ihrem Abitur mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern an. In ihrer Freizeit liest und bloggt sie gerne oder lässt sich von witzigen Situationen aus ihrem Alltag zu neuen Geschichten inspirieren. Gemeinsam mit unzähligen Büchern und ihrem dicken Kater lebt sie in der Nähe der Eifel. Quelle Erster Satz: „Summer Michaels war gerade dabei, mit ihrem Freund Schluss zu machen.“ Klappentext: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Cover: Das Cover finde ich klasse und es hat mir von Anfang an super gefallen. Zu sehen ist ein junges Paar von hinten, das am Strand sitzt und aufs Meer blickt. Ein schöner blauer Himmel auf dem toll gestaltet der Titel steht. Die Atmosphäre passt wirklich toll zum Buch. Ich mag es wirklich sehr und hoffe, dass das Cover zum zweiten Teil zu diesem passen wird. Mir hat auch besonders gut gefallen, dass die Innenseiten des Buchumschlags ebenfalls gestaltet wurden. Vorne hat man Cassies Regeln zum Schlussmachen, die nicht nur toll gestaltet sind, sondern auch echt witzig. Hintern sind die Regeln ebenfalls sehr schön gestaltet und natürlich etwas angepasst. Eine super witzige und sehr charmante Idee! Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar. Die Geschichte erfahren wir aus Sicht von Cassidy - Cassie - Caster, die ein ganz normales Teenagerleben führt. Sie lebt zusammen mit ihrer etwas flatterhaften Mutter und ihrem jüngeren Bruder in einer Wohnung und besucht mit ihrer besten Freundin Lorn die Highschool. Worüber niemand spricht, was aber jeder an ihrer Schule weiß, ist ihr „Schlussmach-Service“. Cassie, die selbst der Liebe abgeschworen hat, hat ein Händchen dafür, anderen beim Schlussmachen zu helfen. Als sie ausgerechnet von Colton Daniels, dessen Freundin sie beim Schlussmachen unterstützt hat, zu einer Wette herausgefordert wird, kann sie nicht anders, als anzunehmen. Nicht ahnend, dass ein großes Gefühlschaos das kleinste ihrer Probleme wird … Cassie mochte ich gleich von der ersten Seite an. Sie ist absolut nicht auf den Mund gefallen, total selbstständig und sehr humorvoll. Über ihren Sarkasmus habe ich mich mehr als einmal amüsiert und ihre Schlagfertigkeit sucht Ihresgleichen. Da ihre Mutter alles andere als verantwortungsbewusst ist, musste Cassie schon früh erwachsen werden und ist es gewohnt, Dinge selbst anzupacken und sich nicht auf andere zu verlassen. Ihre Gefühle behält sie meist für sich und selbst bei Lorn, ihrer allerbesten Freundin, fällt es ihr schwer ehrlich mit ihren Gefühlen zu sein. Noch dazu hat sie der Liebe schon vor langer Zeit abgeschworen, woran ihre Mutter, die sich viel zu leicht verliebt, nicht ganz unschuldig ist. In der Schule wird Cassie für ihren „Schlussmach-Service“ sowohl gemocht, wie auch angefeindet. Cassie hat eine harte Schale, aber im Grunde besitzt sie einen wirklich weichen Kern und einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Sie ist ein selbstbewusstes junges Mädchen, das man einfach nur gernhaben kann. Im Verlauf der Geschichte wächst sie mehr und mehr über sich hinaus. Durch Colton erfährt sie zum ersten Mal wie es ist, sich so richtig verliebt zu fühlen und sie beginnt, die Menschen in ihrem Umfeld an sich heran zu lassen. Sie lernt, Hilfe anzunehmen und sich mit ihrer Mutter zu arrangieren. Ich fand es wirklich toll zu sehen, wie sehr sie sich verändert und zu einer noch stärkeren und sympathischeren Protagonistin wird. Ich bin ein großer Fan von ihr! Ihr gegenüber steht Colton Daniels, der auf den ersten Blick so ganz anders ist als Cassie, ihr aber doch in vielen Dingen ähnlicher ist, als sie sich eingestehen will. Er ist nicht gerade angetan von Cassie, da sie seiner damaligen Freundin dabei geholfen hat, mit ihm Schluss zu machen. Daran gibt er Cassie die Schuld. Als die beiden eine Wette eingehen, ahnen sie nicht, dass sich die Dinge schon bald ganz anders entwickeln würden, als gedacht. Colton mochte ich auch sofort und habe ihn mit jeder Seite mehr ins Herz geschlossen. Erst wirkt er etwas mürrisch, aber eigentlich ist er genauso dynamisch und liebenswert wie Cassie. Mit seiner Leidenschaft für Kunst, seinem schweren Schicksalsschlag und seinem tollen Humor konnte ich ihn einfach nur lieb gewinnen. Zusammen mit Cassie entdeckt man neue Seiten an ihm, die ich auch sehr mochte und entwickelt sich über das ganze Buch hinweg weiter. Er ist ein unglaublich interessanter Charakter, der nicht nur perfekt zu Cassie passt, sondern hinter seiner harten Schale einen ebenso weichen, gefühlvollen und fürsorglichen Kern verbirgt, wie Cassie. Ich bin ganz klar Team Colton. Auch alle anderen Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen. Vor allem Lorn, die basketballverrückte beste Freundin von Cassie, und auch Theo, der Cousin von Colton, habe ich sehr gemocht. Aber auch der restliche Caster-Clan, die Mitschüler oder Lorns Geschwister waren allesamt sehr humorvoll, kreativ ausgearbeitet und absolut passend für die Geschichte ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. „Du bist stark Cassidy. Unverwüstlich wie ein Baum.“ - My First Love Die Idee mit dem „Schlussmach-Service“ hat mir sehr gut gefallen. Es war ein wirklich humorvoller Einstieg und das ist über das ganze Buch hinweg so geblieben. Die verschiedenen Fälle von Cassie fand ich nicht nur sehr kreativ und abwechslungsreich, sondern auch mal etwas ganz anderes. Ich habe noch nie von einem „Schlussmach-Service“ gelesen und fand die Idee toll. Das Leben an der Highschool, Probleme in der Familie, Zukunftsängste, beste Freundinnen, eine Wette und die erste große Liebe. Das alles sind Themen, die die Autorin wirklich großartig in ihre Geschichte um Cassie&Colton verpackt und den Leser mitnimmt auf der Suche nach der Liebe. Verpackt mit Herzschmerz in eine wunderbare Highschoolgeschichte, bei der wir in Familien eintauchen, große Gefühle erleben, die einen nicht inne halten lassen und dabei Geheimnissen auf die Spur kommen. Das Geschenk einer großer Liebe, jede Menge Abenteuer und zudem eine prickelnde Liebesgeschichte, welche die Herzen erwärmt. Gespickt wird die Geschichte mit ganz viel Humor, Schlussmach-Diensten, Freundschaft, verrücken Aufgaben und natürlich ganz viel Liebe. Das Schönste an der Geschichte war für mich die aufkeimende Beziehung zwischen Cassie und Colton. Cassie hat schon vor einer ganzen Weile der Liebe abgeschworen, wo ihre sehr flatterhafte Mutter nicht ganz unschuldig dran ist. Es fällt ihr leichter, anderen beim Schlussmachen zu helfen, als sich selbst mit ihren Herzensangelegenheiten auseinanderzusetzen. Als mit Colton eine Wette eingeht, ahnt sie nicht, wie sehr ihr Gefühlsleben schon bald auf den Kopf gestellt wird. Denn er weckt etwas in ihr, dass sie so noch nie gefühlt hat. Doch Colton ist fest davon überzeugt, Cassie keine Chance zu gewähren. Doch auch er fühlt sich zu ihr hingezogen, was ihn vor ungeahnte Probleme stellt … Die beiden sind einfach genial zusammen und ich musste sehr viel lachen. Eine sehr bewegende, frische und einfach gefühlvolle Liebesgeschichte, die sich zärtlich entwickelt, zwischendurch dramatisch eskaliert und zu etwas ganz großem wird. Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in ihrer „Flüster-Reihe“ und vielen weiteren Büchern kennen- und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass ich jederzeit zu einem weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt uns Tanja Voosen die Liebesgeschichte von Angelina Cassie&Colton, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Gerne hätte ich einfach immer weiter gelesen. Die Geschichte lässt keine Fragen offen, bietet jedem Charakter ausreichend Raum und wird dabei keine Sekunde langweilig. Für mich sind die Seiten nur so dahin geflogen. REIHE My First Love My Second Chance „My First Love“ war für mich, wie ich es so bei Tanja Voosen liebe, eine wunderschöne und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, mit großen Worten und herzergreifenden Taten. Es ist die Geschichte zwei junger Menschen, die negativen Ereignissen erlebt habe und zusammen den Schritt in die Zukunft wagen. Diese spannende und gefühlvolle Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der mal eine Liebessgeschichte erleben will, die unter die Haut geht, einen nicht mehr loslässt und einlädt, von der großen Liebe zu träumen. Zudem sollte einfach jeder erfahren, was es mit einem „Schlussmach-Service“ auf sich hat. Das Buch ist meine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon sehr auf den 2. Band der Reihe, „My Second Chance“, der 2019 erscheinen soll und die sympathische Lorn als Protagonistin hat. Lg Levenya https://levenyasbuchzeit. de/

Süße, Lustige Young Adult Geschichte

Von: Jana Datum: 21. August 2018

Inhalt Cassidy (17) führt seit einiger Zeit einen „Schluss-Mach Service“ an ihrer Highschool. Am Anfang sollte es nur Spaß sein, aber plötzlich kamen immer mehr Leute auf sie zu und bezahlten sie für ihre Hilfe sogar. Natürlich ist Cassidy dadurch nicht bei allen beliebt und wird öfter gemobbt. Sie kann das Geld allerdings gut gebrauchen und zum Glück hat sie ihre beste Freundin, die ihr beisteht. Colton Daniels (17) steht ganz oben auf der Liste von Leuten, die Cassidy wegen ihrem Service hassen. Wenn die beiden aufeinander treffen, sprühen die Funken, und das eigentlich nicht im Guten Sinne. Als sie im Kunstunterricht dann plötzlich zusammenarbeiten müssen und sich immer wieder über den Weg laufen, schlägt Colton eine Wette vor. Cassidy soll zwei ausgewählte Leute zusammen bringen und nicht trennen. Für Cassidy kein Problem, da es für sie eh das perfekte Paar wäre, jedoch ahnt sie nichts von Coltons Hintergedanken. Bei der Umsetzung ihres Planes stolpert sie jedoch in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen und verborgenen Gefühlen... Und irgendwie ist Colton plötzlich gar nicht mehr so unausstehlich wie sie immer dachte. Schreibstil Das Buch ist komplett aus der Sicht von Cassidy geschrieben. Ich fand den Schreibstil super flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Schlagabtausche zwischen Cassidy und Colton waren immer super lustig. Ein großes Lob an die Autorin für die ganzen schlagfertigen Antworten. Insgesamt wurde eh sehr viel Sarkasmus reingebracht, auf den man erst mal kommen muss. Ich fand den Schreibstil dadurch aber sehr erfrischend und zum Teil wirklich lustig. Außerdem wurden total oft Anspielungen auf Serien und Filme gemacht, was mir auch sehr gut gefallen hat. Ein einziger kleiner Nachteil ist, dass es keine Kapitel aus der männlichen Sicht gab. Das mag ich bei dem Genre am liebsten, aber hier war es auch ohne okay. Fazit Ich hatte viel Gutes über das Buch gehört und musste es deswegen einfach auch lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, es war eine lustige süße Young Adult Story, die mir wirklich gefallen hat. Cassidy ist eine total sympatische Protagonistin. Sie ist super schlagfertig und oft auch sehr sarkastisch. Ich fand ihre Antworten oft sehr lustig, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass in der Realität wirklich jemand immer so sarkastisch sein kann. Aber ich habe dadurch wirklich sehr viel gelacht. Sie hat es außerdem zu Hause nicht ganz einfach, was wohl ein Grund dafür ist, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist. Colton ist eigentlich der typische Aufreißer, bis man ihn näher kennenlernt. Dann ist er immernoch auf ein Aufreißer, aber man sieht auch seine verletzliche Seite. Dadurch wurde mir Colton direkt sympatischer, obwohl ich niemanden so einen Verlust wünsche. Cassidy und Colton passten einfach super zusammen. Ich fand es toll, dass Cassidy mal nicht so ein Mauerblümchen war, sondern gerne auch mal Kontra gibt und sich nicht alles gefallen lässt. Auch wenn die beiden sich gegenseitig immer zur Weißglut gebracht haben, haben sie trotzdem so viel was sie verbindet. Was sich liebt das neckt sich, sagt man ja so schön, und das hat bei den beiden super gepasst. Auch die Nebencharaktere, wie Lorn und Theo waren toll ausgearbeitet. Ich mochte die beiden auch richtig gerne! Vielleicht hätte mir Theo sogar noch besser als Colton gefallen. Ein Minuspunkt an der ganzen Story ist allerdings die Grundidee des Schluss-Mach Service. Schon im Klappentext war ich davon nicht überzeugt, wollte das Buch aber trotzdem lesen. Irgendwie war mir das aber einfach doch zu unrealistich. Insgesamt ein Schluss-Mach Service überhaupt, aber dass die Leute dafür dann angeblich auch noch Geld bezahlen. Das kann ich mir leider nur ganz schwer vorstellen. An sich war die Geschichte aber wirklich sehr süß und auch super lustig. Den Stern abzug gibt es nur für die etwas unrealistische Grundidee. Wenn man darüber aber einfach mal hinweg sieht, ist das Buch echt gut. Ich kann das Buch allen Young Adult Fans also nur empfehlen. Eine süße Geschichte mit viel Spaß und Gefühl.

Erste Liebe

Von: blog.von.madame Datum: 21. August 2018

Ein wunderschönes Jugendbuch zum Thema " erste Liebe" , was für Leser/innen ab ca 14 Jahren empfohlen wird .Ich habe das Buch trotz meiner 46 Jahre gelesen und war sofort von dem mitreißendem Schreibstil gefesselt .Auch meiner Tochter (13) gefiel das Buch von Tanja Voosen sofort und sie konnte es nicht aus der Hand legen .Die Autorin schreibt in einem modernen Stil und sehr fließend.Man wird gut unterhalten und kann der Geschichte auch folgen .Mir persönlich hat das Buch wirklich gut gefallen ( optisch auch sehr gelungen ) und ich empfehle es sehr gerne weiter .

Eine wundervolle Geschichte mit viel Witz und Charme

Von: Vanni K. Datum: 20. August 2018

Mir hat "My first Love" super gut gefallen. Ich habe die Geschichte so gerne gelesen und mochte die Charaktere sehr. Cassidys und Coltons Dynamik war herrlich und ich das BUch einfach nur empfehlen.

Witzig, romantisch und herrlich humorvoll!

Von: CorniHolmes Datum: 19. August 2018

Auf „My First Love“ von Tanja Voosen war ich richtig gespannt. Beim Cover war es bei mir Liebe auf den ersten Blick, es hat so etwas herrliches Sommerliches und Romantisches. Auch der Klappentext konnte mich sofort überzeugen. Hier war ich mir sehr sicher, dass ich sehr schöne Lesestunden mit dem Buch verbringen werde. Cassidy hat ein recht ungewöhnliches Hobby: Sie beendet die Beziehung anderer. Natürlich gegen Bezahlung. Was anfangs nur eine hilfsbereite Geste für ein Mädchen an ihrer Schule sein sollte, hat sich nun zu einem richtigen Full-Time Job entwickelt. Immer wieder erhält Cassidy Anrufe von verzweifelten Schülern – Mädchen und Jungen – die ganz dringend ihren Partner loswerden wollen. Schluss machen ist nicht gerade die schönste und angenehmste Beschäftigung, daher wird Cassidy mittlerweile gerne kontaktiert, damit sie die Angelegenheit regeln kann. So kam es also, dass Cassidy ihren „Schlussmach-Servie“ ins Leben gerufen hat. Sie selbst hat eine ziemlich krasse Einstellung in puncto Liebe, was man ihr nicht verübeln kann, da ihre Mutter ihr in dieser Hinsicht kein gutes Vorbild ist. Diese wechselt ihre Liebhaber am laufenden Band und ist ständig dabei, ihren Verflossenen hinterher zu trauern. In Cassidys Leben soll sich aber einiges ändern, als sie auf den gutaussehenden (und extrem nervigen) Colton trifft. Seine Beziehung hat die 17-jährige erst vor kurzem beendet, was bei ihm nicht so wirklich auf Wohlwollen gestoßen ist. Er fordert Cassidy nun zu einer Wette heraus: Anstatt Paare auseinander zu bringen, soll sie zwei bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nach anfänglichem Zögern sagt Cassidy zu, nicht ahnend, was daraufhin alles auf sie zukommen wird. Von Tanja Voosen habe ich bisher erst ein Buch gelesen, den ersten Band von „Nova und Avon“. Da es sich bei diesem um ein Kinderbuch handelt, sollte „My First Love“ also mein erster Jugendroman von der Autorin sein. Der Einstieg in das Buch fiel mir spielend leicht. Was mir sofort zusagte, war der Humor. Bei diesem liegen Tanja Voosen und ich eindeutig auf einer Wellenlänge. Ich war beim Lesen durchweg am Grinsen und Schmunzeln und habe mich bestens unterhalten gefühlt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 17-jährigen Cassidy. Obwohl sie mir stellenweise etwas zu tough war, habe ich sie dennoch sehr für ihre Schlagfertigkeit bewundert und sie ganz fest in mein Herz geschlossen. Ihre sarkastische und zynische Art verbirgt auch nur, wie es in Cassidy wirklich aussieht. Denn so hart und selbstsicher, wie sie sich gerne gibt, ist sie in ihrem Inneren gar nicht. Ihr Familienleben ist alles andere als einfach. So bleibt es oft an Cassidy hängen, den Haushalt zu schmeißen oder sich um die Rechnungen zu kümmern, da ihre Mutter mehr Zeit damit verbringt, ihren Liebhabern hinterher zu trauern, anstatt sich um ihre Kinder kümmern. Ihr merkt vielleicht, das Buch ist nicht nur witzig und humorvoll. Neben den Familienproblemen befasst sich die Story auch mit den ernsten Themen Verlust, Trauer, Unsicherheit und Zukunftsängsten. Das hat mich sehr positiv überrascht, da das Buch so deutlich mehr an Tiefgründigkeit gewonnen hat als ich erwartet habe. Auch Colton hat mich sehr überrascht, im positiven Sinne. Anfangs dachte ich noch, dass wir es bei ihm mit diesem typischen Bad Boy zu tun bekommen würden. Allerdings musste ich dann feststellen, dass Colton alles andere als das von mir erwartete wandelnde Klischee ist. Auch er hat sein Päckchen zu tragen und hat sich aus Schutz dieses coole, locker-lässige Gehabe zugelegt. Dieses bekommt Cassidy auch sehr zu spüren, denn Colton ist, wie man sehr gut nachvollziehen kann, alles andere als begeistert davon, dass Cassidy seine Beziehung beendet hat. Zwischen den beiden kracht es öfters gewaltig und es fliegen immer wieder die Fetzen. Man sollte eigentlich besser Warnschilder aufstellen, wenn die zwei aufeinander treffen, denn die beiden ergeben eine sehr explosive Mischung. Aber wie heißt es so schön, was sich liebt, das neckt sich. Ich habe mich über den Schlagabtausch der beiden köstlich amüsiert und mir war auch sofort klar, dass die beiden mehr füreinander empfinden. Bei ihren ersten Aufeinandertreffen kann man dies zwar kaum glauben, da fast schon so etwas wie Hass zwischen den beiden herrscht. Allerdings ändert sich ihr Verhältnis im Verlaufe des Buches. Wie es der Zufall will begegnen sich die beiden auch immer wieder; wir kommen also in den Genuss von jeder Menge sehr unterhaltsamer Wortgefechte. :D Neben den Hauptcharakteren, den schlagfertigen Dialogen, dem Schreibstil und dem großartigen Humor haben mir auch die Nebencharaktere richtig gut gefallen. Allen voran Cassidys beste Freundin Lorn und deren heimlicher Schwarm Theo. Theo war ein Junge ganz nach meinem Geschmack. Schade eigentlich, dass er sich bereits in eine andere verguckt hat. ;) Ganz besonders schön fand ich die innige Freundschaft zwischen Cassidy und Lorn. Die beiden Mädchen sind wirklich so richtige Freundinnen fürs Leben. Sie können sich stets aufeinander verlassen und sind immer füreinander da. Was mir auch noch richtig gut gefallen hat, ist das Setting. USA/Kalifornien – diesen Schauplatz habe ich schon immer geliebt. Tanja Voosen hat mir mit ihren bildhaften Beschreibungen ein richtiges Kopfkino beschert. Das Meer, die Natur, die Ranch (mein neues Zuhause, die Adresse bitte!) - alles wurde so schön dargestellt. Es kam dadurch auch ein wundervolles Sommerfeeling zustande; das Cover verspricht hier also eindeutig nicht zu viel. Ich habe das Buch für meinen Geschmack viel zu schnell zu Ende gelesen. Mir hat es echt richtig gut gefallen. Es hat mich zum Lachen und Schmunzeln gebracht, es hat mich berührt und nachdenklich gestimmt und auch Momente zum Mitfiebern gab es für mich eine Menge. So habe zum Beispiel den Verlauf der Wette ganz gebannt verfolgt. Wer hier denkt, es mit einem typischen, klischeehaften Teenieroman zu tun zu bekommen, der wird, wie ich, sehr rasch feststellen, dass dem nicht so ist. Klar, Klischees sind natürlich vertreten, aber das gehört für eine richtige Lovestory doch auch einfach dazu, oder? Mich jedenfalls hätte es schon sehr enttäuscht, wenn diese gefehlt hätten. Fazit: Witzig, romantisch, tiefgründig und herrlich humorvoll! Für mich die perfekte Mischung schlechthin! Dies war also mein erstes Jugendbuch der Autorin und es wird auf jeden Fall nicht mein letztes gewesen sein. Ich werde mich nun demnächst auf die weiteren Bücher von Tanja Voosen stürzen und hoffe sehr, dass noch Nachschub kommen wird. Also, liebe Tanja, falls du das hier liest: Schön eifrig weiterschreiben, ich will unbedingt noch viele weitere Werke von dir lesen. „My First Love“ konnte mich richtig begeistern und ich vergebe gerne volle 5 von 5 Sternen!

First Love

Von: Iris Knuth / Hedwigs Bücherstube Datum: 19. August 2018

Erster Satz: Summer Michaels war gerade dabei, mit ihrem Freund Schluss zu machen. Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich bin begeistert von ihrem Schreibstil. Er ist leicht und locker. Das Buch fiel mir gleich ins Auge, alleine wegen dem Cover. Das gefällt mir sehr gut. Es macht totale Lust aufs Lesen. Und in die Welt von Cassidy und Colton abzutauschen. Die Story hat mir richtig gut gefallen. Manchmal lese ich auch gerne eine Jugendbuch. Es ist mal eine Abwechslung zu meinem üblichen Genre. Die Handlung ist einfach klasse und der Werdegang der Story einfach klasse. Die einzelnen Orte sind einfach super beschrieben und man fühlte sich mittendrin dabei. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Eine wunderbare Story im YA-Bereich, die ich jedem ans Herz legen kann. Auch in dem Bereich gibt es Bad Boys. Ich sag nur Colton. Er ist alles andere als Normal. Dazu würde ich sagen er ist schon heiß, aber viel zu Jung für mich. *kicher* Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne. Vielen Dank ans Bloggerportal und Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar, was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

My First Love

Von: Barbara Datum: 18. August 2018

Das Buch My First Love hat mich vom Cover her sehr angesprochen und auch den Klappentext fand ich sehr interessant. Allerdings hatte ich Schwierigkeiten in die Handlung reinzukommen, was auch daran lag, dass die Handlung nicht mit dem Klappentext übereinstimmt. Cassidy "befreit" nämlich nicht Colton von seiner Freundin, sondern umgekehrt die Freundin von Colton. Außerdem ist diese Angelegenheit schon einige Zeit her. Seitdem ist Colton nicht gut auf Cassidy und ihren Schlussmach-Service zu sprechen. Außerdem war der Anfang des Buches etwas langatmig. Es wird oft aus der Sicht von Cassidy erzählt und diese Szenen beschreiben ihre Gefühle und Gedanken unnötig lange. Erst nach fast einem Drittel konnte mich das Buch fesseln. Zum Ende wollte ich das Buch dann aber nicht mehr aus der Hand legen und das Ende fand ich dann wirklich gut. Mir persönlich gefällt die Hauptprotagonistin wirklich gut und auch ihre beste Freundin Lorn, bzw. die Freundschaft der beiden ist wirklich toll. Das Buch kann ich also trotzdem empfehlen. Es war mein erstes Buch der Autorin Tanja Voosen. Ich werde sicher noch weitere Bücher von ihr lesen.

Rezension: "My First Love" von Tanja Voosen

Von: Anna (Ink of Books) Datum: 18. August 2018

Ich mag Tanja Voosens Bücher sehr gerne und kann sie immer wieder lesen, wenn ich in einer Leseflaute feststecke oder mich einfach nur von einem anstrengenden Tag erholen möchte. Dementsprechend war ich sehr gespannt auf ihr neues Buch, welches sich nicht nur mit einer Jugendromanze beschäftigt, sondern auch noch mit einer Protagonistin, die einen „Schlussmach-Service“ betreibt, einer Love-to-Hate-Geschichte und skurrilen und witzigen Wetten, an denen sich die Charaktere messen wollen. Klingt super kurzweilig, spannend und doch humorvoll? Ist es auch! Meine Rezension dazu gibt es hier: Bibliographische Daten: Autor: Tanja Voosen Genre: Jugendbuch, Romance Verlag: Heyne Fliegt Seitenzahl: 444 S. Kurzbeschreibung: Trennungen sind einfach – wenn du nicht selbst betroffen bist Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch dann bitten immer mehr Mitschüler sie um ihren genialen Schlussmach-Sercive. Als Cassidy den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin „befreit“, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe… Vielen Dank für den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares! Eigene Meinung: POSITIV -Cassidy ist eine so unfassbar tolle Protagonistin! Ich liebe Cassidy. Sie ist eine tolle Protagonistin und ein toller Mensch. Sie ist sich nicht zu schade für Späße, eine tolle beste Freundin, versucht immer das richtige zu tun, kann sich aber auch auf Späße und Wetten einlassen. Sie ist grundehrlich und versucht sich und ihrem Bruder zu helfen, wo es nur geht. Sie passt auf ihre beste Freundin auf und versucht Menschen eigentlich nur vor schlimmen Erfahrungen in Beziehungen zu retten. Sie hat eine sehr lustige Seite, kann aber auch ein riesiger Sturrkopf sein. Aber vor allem ist sie eins nicht: Total austauschbar. Auch wenn Cassidy ein paar Eigenschaften hat, die sie sehr identifizierbar machen, so ist sie doch ein ganz eigener Charakter, den man gerne eine Weile durch sein Leben begleitet und ein ganzes Buch mit ihr durchlebt. Cassidy ist super! Go, Cassidy, Go! - Eine tolle Repräsentation männlicher und weiblicher Freundschaft! Nicht nur Cassidy hat ihre beste Freundin, mit der sie sich über alles austauscht, sondern auch Colton hat seinen Cousin und besten Freund. Beide Freundschaften sind nicht einfach nur informell oder ausnutzend, wie man es in Jugendbüchern häufiger mal sehen kann, sondern sie sind auch Beispiele dafür, wie gute Freundschaften funktionieren können oder sollten. Diese Freunde streiten sich, sie haben tolle Momente, sie hecken Pläne aus und sind letztendlich doch immer füreinander da. Eine so tolle Repräsentation von Freundschaften! - Diese Dialoge sind der absolute Wahnsinn! Ich liebe Tanja echt für ihre Dialoge! Sie sind frisch, fühlen sich real an, haben immer eine Prise Humor und sind von Charakter zu Charakter verschieden! Ich liebe es, dass man alleine daraus die Charaktere entnehmen kann und nicht nur Humor und Spannung aufgebaut wird, sondern sich auch mal Komplimente und/oder Beleidigungen gegen den Kopf geschmissen werden, ohne dass alle sich sofort fragen, wie man denn so etwa nur sagen könne! Ich lese diese Dialoge und fühle mich wie in einem echten Gespräch zwischen Klassenkameraden, besten Freundinnen oder eben zwei Menschen mit einer gewissen Anziehung. Love it! - Die Familiensituation von Cassidy und ihr Umgang damit Cassidys Familie ist auch so ein Fall für sich. Während ihr Bruder sich immer weiter abkapselt und irgendwie keiner mehr zu ihm durchzudringen scheint, haben die beiden keinen richtigen Vater, da ihre Mutter sich immer von einem Date ins nächste stürzt, aber immer sofort erwartet, dass es ihr Traummann schlechthin ist. Unter diesen Schwankungen in der Familiensituation und in der Gefühlslage ihrer Mutter haben die beiden Kinder zu leiden. Außerdem hat dies zur Folge, dass ihre Mutter schwer einen Job behalten kann, was natürlich nicht gerade zum finanziellen Wohlstand der Familie beiträgt. Cassidy hat in ihrer Familie so einige Differenzen, aber sie kümmert sich um ihren Bruder, hat einen Plan fürs College und weiß sich zu behelfen. Ein interessantes Thema für ein solches Buch! - Eine Hate-to-Love-Geschichte genau richtig aufgezogen! So sehr ich diese Art von Liebesgeschichten auch liebe, sie müssen gut gemacht sein. Und meistens sind sie das nicht. Dieses Mal schon! Hier sind die beiden nicht einfach nur zwei Leute, die sich hassen und dabei eigentlich keine Anziehung verspüren, sondern sie hassen sich wirklich. Und sie haben beide einen ziemlich großen Grund dazu. Denn Colton mag das Konzept von Cassidys Schlussmachservice überhaupt nicht, da er auch mal ein Opfer ihrer Künste wurde. Und dieses Thema sorgt zwischen den beiden für ordentliche Spannungen, die sich nicht einfach in Luft auflösen. Die beiden sind auch nicht die ganze Zeit heimlich verliebt ineinander, sondern von ihrer Anziehung regelrecht überfordert und kriegen das alles nicht wirklich auf die Kette. Das habe ich wirklich geliebt! - Verschlungene Beziehungen und Missverständnisse, die sich echt und real anfühlen Hier gibt es echt tolle Freundschaften, das habe ich ja schon erwähnt, aber alle Beziehungen fühlen sich real an. Nicht fabriziert, nicht durch die Gegend geschoben, damit es dem Plot in den Kram passt. Außerdem könnten diese Verwirrungen, die in Liebesbeziehungen passieren, auch genauso im realen Leben passieren, da bin ich mir absolut sicher! Ich will nichts spoilern, aber diese Kombination sorgt schon für einige Irrungen und Wirrungen, die toll geschildert werden! NEGATIV - Manchmal kam mir alles dann doch zu überdreht vor Das ist aber auch ein generelles Problem von Jugendbüchern: Ich finde die Figuren gerne entweder absolut nichtssagend oder zu überdreht. In diesem Buch fand ich manche Reaktionen dann doch völlig überzogen oder einfach zu viel des Guten. Aber das habe ich immer noch lieber, als mit der Masse verschwimmende Charaktere, aber mir geht es doch ein wenig auf den Keks, wenn High Society-Tussen einfach viel zu viel mit der Protagonistin kommunizieren, mit der sie sich sonst nie abgeben würden. Weniger ist manchmal mehr. - Die Lösung am Ende nicht längerfristig – muss sie aber vielleicht auch nicht sein Ich will niemanden spoilern, aber die beiden Streithähne Colton und Cassidy finden dann irgendwann doch eine *Lösung* und die ist wunderbar und ein tolles Ende für dieses Buch, allerdings kam sie mir sehr wie eine Übergangslösung vor, der noch viel Streit und Trubel folgen könnte. Allerdings kann dies auch eine willkommene Überraschung zu diesen Alles-ist-super-los-lass-uns-Kinder-kriegen-Happy-Ends sein, die ich dann doch eher verabscheue. Fazit: Für dieses wunderbare Jugendbuch, was mich zum Lachen und zum Nachdenken gebracht hat, welches eine wunderbare Repräsentation von Freundschaft enthält und welches mich daran erinnert hat, dass Jugendbücher dafür da sind, um Jugendlichen mit ihren Gedanken und Ängsten zu helfen, ein wenig Druck rauszunehmen, Spaß zu machen, das Herz klopfen zu lassen und dabei auch noch das Wachstum der Protagonistin begleiten. Ein wahnsinnig tolles Buch, was nur ein paar kleine Schrammen aufweist! 4,5 von 5 Tintenklecksen!

Meiner liebe Liebe

Von: Tigermama Datum: 17. August 2018

Für mich war es das erste Buch von der Autorin Tanja Voosen, welches ich lesen durfte. Ich hatte keine Erwartungen und wollte mich voll überraschen lassen ... Und das wurde ich. In dem Roman geht es um die Sture, starke, herzensgute und vor allem witzige Cassidy. Cassy ist nicht sonderlich beliebt an der Schule da sie einen sehr lokrativen Schlussmachservice auf die Beine gestellt hat der bei manchen Mitschülern für Unmut sorgt. Darunter auch der ebenso Sture "Bad Boy" Colton mit dem sie immer wieder aneinander gerät. Sie ist junge 17 Jahre alt und erscheint mir für dieses Junge alter sehr weise und aufgeklärt. Sie hat bereits der Liebe abgeschworen und hilft nun den Mitschülerin die Ihre Hilfe benötigen. Mit Ihrer besten Freundin Lorn zeigen sich die beiden als Unschlagbaren Team, wovon man sehr gerne ein Teil wäre. Ich habe dieses Buch sehr sehr gerne gelesen. Der Schreibstil war sehr flüssig, witzig und modern. Wer John Snow und Isaac Newton im selben Absatz zitiert, hat von mir ein wahres großes Lob verdient ! Am Anfang brauche es ein bisschen bis die Story ins rollen kam, dafür gab es aber sehr viel Hintergrundwissen. Doch dann als es soweit war, hat man sich als volles Mitglied in dieser Geschichte gefühlt oder wäre es gerne gewesen. Fazit: Am Anfang etwas langsam, zum Schluss hin etwas zu wenig. Gerade als ich mich in das Buch, die Geschichte und die Protagonisten verliebt habe, mir mehr gewünscht hätte, endet das Buch. Ich möchte mehr Erfahren ! Wie gehts weiter ? Spannend, liebevoll und ich kann es nur immer wieder betonen ... WIRKLICH witzig geschrieben. Mehr davon ... :)

Die erste große Liebe

Von: books.mytruepassion Datum: 17. August 2018

Cassidy Caster hat ein sehr ungewöhnliches Hobby, wenn man es denn so nennen kann. Sie führt einen Schlussmach-Service an ihrer Highschool, um sich etwas Geld für das College zu verdienen. Colton Daniels hält nichts von all dem, vor allem seid Cassidy seiner Freundin geholfen hat Schluss zu machen. Beide hegen einen Groll gegeneinander und doch ist da etwas zwischen ihnen. Als er sie zu einer Wette herausfordert, beginnen sich die beiden immer näher zu kommen, bis irgendwann Geheimnisse ans Licht kommen, die für Chaos sorgen werden. Ein authentisches Buch mit unglaublich witzigen und genialen Charakteren. Das Buch hat eine sehr sarkastische Seite, die mir ausgesprochen gut gefällt. Es ist keine wirklich romantische Geschichte, wie ich finde, da hätte man noch mehr stellen einbauen können. Die gesamte Atmosphäre in dem Buch war einfach, wie nach Hause kommen. Jedes mal wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, wurde meine Stimmung immer besser. Ich bin regelrecht süchtig nach den Dialogen, die Cassidy und Colton führen, da ich diesen trockenen und sehr provokanten Sarkasmus zwischen den beiden einfach liebe. Bei dem kann man gar nicht anders und jedes mal zu schmunzeln oder zu grinsen. Mir hat es sehr gefallen, dass es keine großen Dramen gab oder irgendwas herzzerbrechendes. Cassidy ist für mich eine starke und schlagfertige Person, die sich von niemanden einschüchtern lässt. Die Begegnungen mit Colton sind manchmal ganz schön klischeehaft, da weiß man meistens schon bevor sie sich wirklich begegnen, dass es dazu kommt. Colton wirkt manchmal so unnahbar und leicht durchschauen kann man ihn auch nicht. Da dauert es schon eine Weile, bis man ihn wirklich zu schätzen weiß. Doch wenn es dann soweit ist, kann man ihn nur lieben, denn er ist tief im Inneren ein großartiger, liebevoller und gefühlvoller Mensch. Genauso wie sein Cousin Theo. Er wirkt immer so perfekt, manchmal ist er für offensichtliche Dinge, die um ihn herum passieren etwas blind, aber dass macht ihn ganz charmant. Lorn und Cassidy haben eine echt tolle Freundschaft, die mich sehr an meine eigene Freundschaft zu meiner besten Freundin erinnert. Beide haben so was erfrischendes an sich, das macht es irgendwie noch schöner. Die Freundschaft scheint ziemlich stark zwischen den beiden und das bringt die Autorin auch sehr schön rüber. Der Schreibstil war am Anfang etwas langweilig, irgendwie hat da der Pepp gefehlt. Doch mit der weiteren Entwicklung der Geschichte wurde es immer angenehmer und es hat sich immer einfacher lesen lassen. Das Cover ist ein echter Blickfang. findet ihr nicht? Ich liebe es!

So ein tolles Buch! Wundervoller Schreibstil *-*

Von: Chiara (MyBookJournals) Datum: 14. August 2018

Titel: My First Love Autor: @tanjavoosen Verlag: heyne.fliegt Preis: 12€ Klappentext: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️✨ (4,5/5) Dieses Buch ist eine Bereicherung für das Young Adult Genre! Die Geschichte von Cassidy und Colton ist wahnsinnig toll geschrieben und so detailliert, man hat die ganze Zeit ein wahres Kopfkino ablaufen. Die Beziehung zwischen Colton und Cassidy schaukelte sich sehr langsam immer weiter nach oben, was mir sehr gut gefallen hat, da es einen immer mehr und mehr fesselt. Man möchte unbedingt, dass endlich etwas zwischen den beiden passiert, deshalb kann man gar nicht aufhören zu lesen! Ich fand es sehr schön, wie die Emotionen der Protagonisten beschrieben werden - das lässt einen wirklich mitfühlen. Generell sind die Protagonisten soooo toll, man muss sie einfach lieben! Cassidys Sarkasmus hat mir am besten gefallen - sie ist eine wundervolle, starke Person!! ❤️ In Lorn hat Tanja Voosen eine perfekte beste Freundin geschaffen! So eine Freundschaft wie sie und Cassidy haben, von dem träumt doch wirklich jedes Mädchen. Und die beiden meistern diese Freundschaft so unglaublich gut - wäre das nicht so gewesen, wäre ich wahrscheinlich verzweifelt! Jetzt noch 1-2 Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben: Am Ende der Geschichte kommen so manche Dinge raus, die einen komplett Schocken, bzw. Aus der Bahn werfen sollen. Diese eine Sache, die da raus kommt, war mir als Leser aber eigentlich schon ziemlich zu Beginn des Buches klar - Die Indizien dafür hätte man meiner Meinung nach noch etwas besser verstecken können. Generell war das Buch mit 444 Seiten relativ dick und obwohl ich es schnell beendet habe und es fesselnd und spannend fand, hat sich die Story trotzdem etwas gezogen🙈 Fazit: Das Buch ist wirklich toll geschrieben und die Geschichte von Cassidy und Colton lässt einen nicht mehr los. Ich kann das Buch jedem der Young Adult mag nur empfehlen ❤️

Gefühlschaos in My First Love von Tanja Voosen

Von: bookloverin29 Datum: 14. August 2018

Streitigkeiten stehen bei diesem Buch auf der Tagesordnung, den Colton und Cassidy können sich nicht wirklich leiden, was man auch verstehen kann. Teilweise war es ganz schön anstrengend, da beide auf ihrem Standpunkt behaart haben und sich davon nicht abbringen lassen haben. Das Buch war wirklich ein Wechselbad der Gefühle, den egal ob jemand glücklich, wütend oder traurig war, auf der nächsten Seite konnte schon wieder alles ganz anders sein und dieses unberechenbare hat man an dem Buch auch sehr gut gefallen. Mit den Protagonisten fühlt man als Leser sehr gut mit, da die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil hat und auch wen es an manchen Stellen vielleicht zu viel war, hat es bei dieser Geschichte aber perfekt gepasst. Das Auf und Ab nicht nur bei den Gefühlen, sondern auch bei den Handlungen konnte mich überzeugen und hat mir gezeigt, wie wichtig es ist auch selber etwas zu verändern. Der Schlussmach Service war eine sehr witzige Idee, die leider nicht alle so toll fanden, aber Cassidy hat ja nur geholfen und niemanden zu irgendwas gezwungen. Ihre beste Freundin ist auch herzallerliebst, sie ist eigentlich das genaue Gegenteil zu Cassidy, aber irgendwie harmonieren die beiden super zusammen. Das es in dem Buch nicht nur um die Gefühle von Cassidy und Colton oder den Schlussmach Service sondern auch um Freundschaft, Verrat, Familie und natürlich auch die Liebe geht, macht die Geschichte zu etwas ganz besonderem! Zum Ende hat die Autorin noch mal ganz tief in die Gefühlskiste gegriffen, den sie hat ein atemberaubendes Ende gezaubert! Ein Buch voller Hochs und Tiefs, dem ich von Herzen gerne 5 Sterne gebe!

Super schöne Story

Von: Kerstins Bücherstube Datum: 13. August 2018

Mein erstes Buch von Tanja Voosen. Warum? Keine Ahnung! Ich hatte sie irgendwie nicht auf dem Schirm. Aber ich werde "My first Love" definitiv nicht das letzte Buch von ihr sein lassen. Denn es hat mich überzeugt. Vor allem die humorvollen Passagen und den immer wiederkehrenden Schlagabtausch zwischen den Protagonisten. Die da wären Cassie und Lorn, Cassie und Colton, Cassie und alle möglichen anderen Charaktere. :) Der Autorin ist der Charakter Cassidy (kurz Cassie) wirklich gut gelungen. Es hat mir viel Freude bereitet mit Cassie durch dieses Buch und ihre Geschichte zu gehen. Zu Anfang lernen wir erstmal Cassie und ihr Umfeld kennen. Das macht die Autorin behutsam und ausfürhlich. Und ich finde es wichtig das alles kennen zu lernen, denn so versteht man Cassie viel viel besser. Warum sie so ist, wie sie ist. Und warum sie mit dem Schlussmach-Service begonnen hat. Cassie ist schlagfertig und vor allem authentisch für mich. Aber vor allem ist sie in ihrem Inneren anders als es auf den ersten Blick scheint. Und auch Colton, mit dem Cassie oft aneinander gerät, ist wundervoll mit Leben eingehaucht worden. Ein Charakter mit viel Tiefe. Wunderbar beschrieben. Und auch er ist nicht komplett so, wie es erst scheint. Zu der Geschichte gehören aber auch ganz wichtige Charaktere wie Lorn und Theo! Die Beiden bringen viel Leben mit in die Story. Sehr gut hat mir gefallen, dass die Geschichte nicht so eine typische: Ach ich kleines liebes Mädchen verliebe mich mal in den achso bösen Jungen.. dreh ihn um und fertig. Nein "My first Love" ist sehr vielschichtig und hat viel mehr als das zu bieten. Eine tolle Story, die mich mit ihrem flüssigen und humorvollem Schreibstil überzeugt hat. Eine Story, die mehr bietet, als es auf den ersten Blick scheint, genau wie die Protagonisten. Ich kann euch dieses Buch auf jeden Fall ans Herz legen. Auch wenn das angegebene Alter von 14 bis 17 Jahren ist, lässt es auch ältere Herzen höher schlagen. Denn es erinnert einen an seine eigene erste grosse Liebe :)

450 Seiten vorhersehbarer Teenie-Herz-Schmerz

Von: nw_noname Datum: 12. August 2018

„My First Love“ von Tanja Voosen Klappentext „Trennungen sind einfach – wenn du nicht selbst betroffen bist. Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch dann bitten immer mehr Mitschüler sie um ihren genialen Schlussmach-Service. Als Cassidy den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe...“ Fazit Die Aufmachung des Buches finde ich super! Das Cover mit dem Glanzeffekt gefällt mir ganz hervorragend. Das Buch liegt sehr hochwertig in der Hand. Die Innen-Cover geben einen guten Vorgeschmack auf das Buch. Der Schreibstil von Tanja Voosen gefällt mir gut. Locker, leicht und einfach. Man springt direkt mittenrein in die Geschichte. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sehr unterschiedlich. Somit gibt es jede Menge Potenzial für Zündstoff in der Geschichte. Gespickt ist die Geschichte mit vielen witzigen Anspielungen auf Filme und aktuelles Zeitgeschehen, die zum Schmunzeln einladen. Allerdings hat mich das Buch insgesamt nicht wirklich begeistern können. Bis zur Hälfte fand ich es eher langatmig und unspannend. Der Plot war für mich völlig vorhersehbar wie in einem billigen Teenie-Hollywood-Movie. Dass die Geschichte in den USA spielt, obwohl die Autorin Deutsche ist, fand ich eher albern und klischeehaft. Schlimm fand ich auch die Darstellung der Mutter von Cassidy, die als Alleinerziehende ständig auf Dates aus ist, sich zwischendurch betrinkt und insgesamt wenig auf die Reihe kriegt. Noch mehr Klischee geht nicht. Wahrscheinlich gehöre ich mit über 40 einfach nicht zur Zielgruppe dieses Buches, in dem es um 17-jährige Jugendliche und ihre ersten Erfahrungen mit der Liebe geht. Deshalb nur eingeschränkte Leseempfehlung für eine ganz spezielle Zielgruppe. Vielen Dank, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte!

Eine wunderschöne Geschichte

Von: Wortgetreu Datum: 12. August 2018

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu dieser Young Adult Geschichte. Die Farben, die Schriftart und auch das gewählte Motiv finde ich sehr harmonisch und ansprechend. Definitiv ein Buch, zu dem ich dank des Covers in der Buchhandlung greifen würde. Unsere Protagonistin Cassidy ist 17 Jahre jung und gelangt durch einen blöden Zufall zu dem Ruf der 'Schlussmacherin'. Mit ihrem Schlussmachservice konnte sie in den vergangenen Jahren etwas Geld ansammeln für ihr College, da sie aus nicht ganz so guten Verhältnissen kommt. Zusammen mit ihrem Bruder und deren Mutter leben sie in einem winzigen Apartment. Dies allein ist natürlich noch kein Grund für schlechte Familienverhältnisse. Jedoch wird einem schnell klar, dass ihre Mutter sich mehr für ihre Liebhaber interessiert, als Rechnungen zu bezahlen oder sich um ihre eigenen Kinder zu kümmern. Leider bietet ihr Bruder ihr keine Stütze, da auch er nicht wirklich gut auf sie zusprechen ist. Natürlich findet nicht jeder ihrer Mitschüler ihren angebotenen Service gut und somit muss sie einige böse Blicke in der Schule wegstecken. Auch dem gutaussehenden Colton ist Cassidy ein Dorn im Auge. Die Beiden geraten immer wieder aneinander, auch aus dem Grund, dass er seine Freundin durch Cassidy verloren hat. Seither macht er ihr immer wieder deutlich, was er von ihr und ihrem Service hält. Colton hat mir unglaublich gut gefallen. Ich fand ihn sehr dynamisch, interessant und sympathisch. Im Laufe des Geschehens lernen sich die Beiden immer näher kennen und ein Highlights dieses Buches sind definitiv die Momente, in denen sie beide aneinander geraten und sich einen Schlagabtausch liefern. In dieser Geschichte geht es nicht nur um die ersten große Liebe, die unerwartet über Cassidy einbricht und ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Es geht auch um Freundschaft, an dieser Stelle muss ich noch erwähnen, dass mir die beste Freundin von ihr, Lorn, unglaublich sympathisch war. Einfach ein liebes Mädchen mit einer tollen Familie, die immer für Cassidy da sind. Es geht aber auch um Vertrauen, um Familie, um Verlust und Geheimnisse. Im Prinzip um alles, was man in einer Young Adult Geschichte sucht. Und auch wenn dieses Buch nichts neues erschafft, hat es doch etwas ganz besonderes an sich. Die Gespräche, oder viel mehr Auseinandersetzungen zwischen Colton und Cassidy haben mich immer zum grinsen gebracht und doch gab es auch tiefgründige Momente, die für mich in einer Geschichte nie fehlen dürfen. Der Schreibstil von Tanja Voosen ist unglaublich gut. Flüssig und locker führt sie uns durch die Geschichte und hat mich dazu gebracht, dass Buch gar nicht mehr aus der Hand zu legen und es in einem Rutsch wegzulesen. Ich werde mir nun definitiv noch andere Bücher dieser Autorin anschauen.

Tiefgründiger als erwartet

Von: Nina Datum: 11. August 2018

*Werbung* Verlag: Heyne Erschienen: 23. Juli 2018 Seitenzahl: 448 Preis: 12,00€ Genre: Young Adult Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe … Quelle: amazon.de Meinung: „My first Love“ hat mich vom Cover direkt angesprochen, ich finde es wunderschön und schreit schon nach einer richtig tollen Sommergeschichte, auf die ich im Moment sowieso total Lust habe. Es geht in dieser Geschichte um die Protagonistin Cassidy, die in ihrer Schule als die Schlussmacherin bekannt ist, das heißt sie hilft bestimmten Leuten, die sich bei ihr melden und es alleine nicht hinbekommen, beim Beenden ihrer Beziehung. Sie macht dann aber Bekanntschaft mit dem allseits beliebten Colton, und entgegen ihrer sonstigen Einstellung zu Beziehungen entwickelt sich etwas zwischen den beiden, obwohl sie es überhaupt nicht wollten bzw. geplant hatten. Wie es mit den beiden weiter geht, was es mit Cassidy´s bester Freundin auf sich hat, und welche Dinge in ihrer Familie noch so passieren müsst ihr selbst lesen. Mir hat die Idee mit dem Schlussmach-Service irgendwie total gut gefallen, da das wirklich mal etwas Einzigartiges ist, was so noch in keinem anderen Buch vorkam. Und vor allem Liebesgeschichten sind ja oft ähnlich bzw. viele Dinge sind auch immer gleich. Und in diesem Buch war das wirklich mal etwas ganz neues. Ich mochte den Schreibstil sehr gerne. Er war locker, leicht und gut zu lesen, teilweise war er auch sehr humorvoll und emotional. Das Buch hat mich manchmal echt überrascht, da Dinge passiert sind, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Das Buch war vielseitiger als ich am Anfang gedacht hätte, es ist keinesfalls eine 0-8-15 Liebesgeschichte, sondern es steckte viel mehr dahinter. Das Setting der Geschichte hat mir auch total gut gefallen, es spielt einerseits in der Schule, auf die Cassidy und die anderen Hauptcharaktere gehen, aber auch auf einer Farm, am Strand und in einem Wald. Es war irgendwie sehr abwechslungsreich und erfrischend. Die Protagonisten in „My first Love“ sind noch etwas jünger & da habe ich manchmal Angst, dass sie mir unsympathisch sind oder ich mich nicht in sie hineinversetzen kann, was bei diesem Buch zum Glück gar nicht der Fall war. Sie haben in dieser Geschichte auch wirklich so gehandelt, dass ich es so gut wie immer nachvollziehen konnte, was ich sehr gut fand & weswegen das Buch auch etwas für ältere Leser sein könnte. Mir hat es echt gut gefallen, es war eine tolle Geschichte für zwischendurch, die meiner Meinung nach perfekt in die heiße Jahreszeit gepasst hat. Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Liebe liegt in der Luft

Von: jojos_books_of_love Datum: 10. August 2018

Autor: Tanja Voosen Seiten: 448 Verlag: heyne fliegt Preis: 12,00€ Inhalt: Cassidy betreibt an ihrer Schule den bekannten Schlussmach-Service. Sie hilft ihren Mitschülern mit ihren Partnern Schluss zu machen, wenn diese nicht wissen, wie sie es am besten machen sollen. Als sie auch Coltons Freundin von ihm "befreit", ist dieser alles andere als begeistert und fordert sie auf auch mal jemanden zusammen zu bringen, denn er wettet, dass sie so etwas nicht könne. Daraus entsteht eine Wette, die nicht nur die Gefühle von anderen durcheinander bringt, sondern auch Cassidy auf einmal nicht mehr weiß, wo ihr der Kopf steht. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Anfang hatte ein paar kleine Längen, aber es war nicht so, dass es irgendwann richtig langweilig wurde. Die Hauptpersonen waren mir alle sehr sympathisch und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und sich gut lesen lassen. Die Geschichte ist sehr schön und lädt zum träumen ein. Es gab Für Cassidy Höhen und Tiefen im Buch und für mich war es genau die richtige Menge an beidem, sodass es insgesamt ein rundes Ding ist. Fazit: Für Menschen, die an die große Liebe glauben ist es genau das Richtige. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

Ein zauberhafter Young Adult-Roman

Von: Lila Bücherwelten Datum: 10. August 2018

Meine Meinung: „My first love“ war wirklich ein ganz zauberhaftes Buch, das ich am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte – wenn es zeitlich denn möglich gewesen wäre. Das lag in erster Linie an dem wirklich tollen Schreibstil, der einen tatsächlich durch die Seiten fliegen lässt und so richtig in die Geschichte hineinzieht. Man will als Leser einfach nicht aufhören, weil Tanja Voosen einen völlig gefangen nimmt. Etwas, das einfach großartig an einem Roman ist und bei weitem nicht alle Autoren beherrschen. Allein wegen der Art zu Erzählen fand ich das Buch jedenfalls super. Auch die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Der „Schlussmach-Service“ ist wirklich unterhaltsam und ich war froh, dass wir nicht sein Entstehen miterleben, sondern direkt mittendrin einsteigen. Das hebt den Roman meines Erachtens von anderen ab, denn es dauert nicht ewig, bis es ans Eingemachte geht sozusagen. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat mich die Handlung auch immer gut unterhalten – auch wenn es hin und wieder vielleicht ein klein wenig holprig war und man sich eigentlich denken konnte, worauf das Ganze hinauslaufen würde. Trotzdem haben wir hier Familiendramen, Liebeswirrwarr, Freundschaften und sowohl ernste als auch humorvolle Szenen. Genau die richtige Mischung für einen Young Adult Roman. Die Figuren konnten ebenfalls überzeugen. Cassidy ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, gerade weil sie sich nichts gefallen lässt und herrlich schlagfertig reagiert. Sie ist eine starke Protagonistin mit Schwächen – denn perfekt wäre ja auch unglaublich langweilig. Es gab Momente, in denen ich ihr Verhalten nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber im Großen und Ganzen fand ich sie einfach genial. Colton ist auch wirklich gelungen. Er ist geheimnisvoll, ein bisschen Bad Boy und im Grunde seines Herzens aber doch ganz lieb. Also so, wie man sich einen Jungen wünscht. Fazit: Ein wirklich toller Young Adult-Roman, der mich mit seinem fesselnden Erzählstil und der zauberhaften Geschichte überzeugen konnte. Genau das Richtige für ein bisschen locker leichte Romantik und einer süßen Story.

Rezension zu "My First Love"

Von: Medeas Bookstore Datum: 09. August 2018

Auch nach den ersten 100 Seiten konnte ich mich nicht ganz auf die Geschichte einlassen. Somit viel mir der Einstieg sehr schwer und bis zum Ende hin holte mich die Geschichte um Cassidy nicht ganz aus der Realität ab. Dafür war vor allem der viel zu ausführliche Schreibstil verantwortlich. Es gab unglaublich oft Stellen, die man einfach weglassen oder wenigstens verkürzen hätte können. Dadurch kam das Lesen einem ziemlich mühselig und langatmig vor. Abgesehen davon ist die Handlung wundervoll. Keine 0815 Figuren und nichts was schon tausendmal geschrieben wurde. Die Autorin bringt frischen Wind in die ganzen typischen Badboy Storys. Colten ist nämlich gar nicht so ein krasser aufreißer Typ wie man von dem Klappentext vielleicht vermutet. Ich mochte ihn und auch Lorn und Theo total gerne. Die Auswahl der Nebencharaktere ist gut gelungen und Cassidy ist eine taffe und interessante Hauptfigur die es so nicht oft gibt. Sie mochte ich von Beginn an richtig gerne und konnte auch die Gedanken von ihr gut verstehen. Leider wurde die Handlung nicht ganz so spannend dargestellt. Was größtenteils auch wieder an dem Schreibstil liegt. Auf jeden Fall verschwendetes Potenzial. Ebenfalls sind manche Ereignisse vorhersehbar und der gewünschte Überraschungseffekt bleibt aus. Übrigens finde ich die verschiedenen Locations, welche Tanja Voosen wählt immer total schön gewählt. Man kann es sich einfach sehr gut bildlich vorstellen und befindet sich im Kopf an genau diesem Ort. Wobei es dennoch oft zu detailreich beschrieben ist. Weiterhin ist das Cover perfekt gewählt (wer das Buch zu ende gelesen hat, versteht was ich meine) und ich liebe die Inenngestaltung der Klappseiten. Aber lest euch die hintere Klappseite lieber nicht vor beenden des Buches durch. Ebenso der letzte Satz. Das nimmt schon zu viel vorneweg

Nicht meins!

Von: schokigirl1989 Datum: 09. August 2018

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Meinung: Zunächst einmal möchte ich sagen, dass sich das alles vielleicht relativ negativ anhören wird, aber ich das Buch in keinster Weise schlecht finde. Es ist gut aufgebaut & funktioniert auch auf seine Weise für eine bestimmte Zielgruppe. Nur für mich eben nicht, weil mein Lesegeschmack in eine andere Richtung geht. Was ist wichtig bei einer Contemporary Lovestory? Natürlich die Lovestory & somit die Charaktere & die Emotionen, die sie übermitteln. Und wenn das für einen nicht funktioniert oder man es nicht versteht, dann verliert das Buch einen als Leser ganz schnell. Und das ist mir hier passiert. 1. Ich mochte die Protagonistin Cassidy nicht so richtig. Es ist super, dass sie selbstbewusst & schlagfertig ist. Das sind immer interessante Charakterzüge. Nur leider ist es für mich zu oft in eine etwas zu freche & vor allem respektlose Richtung abgedriftet, gerade wenn die Leute ihr nur helfen wollten. Das war mir dann etwas zu viel. Alles in allem habe ich Cassidy also weder gemocht, noch gehasst, aber Gleichgültigkeit ist auch nicht so ideal. Colton, den Loveinterest, dagegen mochte ich gar nicht. Er war der typische hochnäsige, gemeine Bad Boy, der alle Mädchen sofort anzieht, nur halt unsere Protagonistin nicht. Je mehr man über ihn erfährt, umso besser konnte man ihn auch verstehen, aber ich wünschte er hätte auch mehr seine Handlungen dahingehend verändert. Denn die haben bis zum Ende noch egoistisches Ar***loch geschrien. Besonders, was er am Ende nicht nur Cassidy, sondern vor allem seinem besten Freund (und gleichzeitig Cousin, der fast wie sein Bruder ist) antut & ihn in etwas mit reinzieht, obwohl er eine der wichtigsten Personen für ihn ist & er weiß, dass ihm das sehr weh tun wird. Das war einfach gemein & ich finde ihm wurde dafür viel zu leicht & schnell vergeben. 2. Ich mag normalerweise eine Hassliebe. Ist immer noch besser als „Liebe auf den ersten Blick“ oder? Für mich auf jeden Fall. Aber hier war das für mich einfach zu viel & letztendlich auch viel zu ernsthaft. Es hat sich tatsächlich sehr oft wie richtiger starker Hass angefühlt & weniger wie eine Neckerei, die nicht unbedingt ernst gemeint ist. Sie waren für meinen Geschmack viel zu oft zu fies zu einander. Deshalb konnte ich auch die graduelle Verwandlung in Anziehungskraft & Liebe nicht nachvollziehen. Aus solchen starken negativen Gefühlen können sich meiner Meinung nach nicht aus dem Nichts & so schnell positive Gefühle entwickeln. Das funktioniert für mich persönlich nicht & es wirkt daher unlogisch. Das ist aber vor allem ein persönlicher Geschmack. Und außerdem: Wieso will man einen Typen küssen, den man hasst & der offensichtlich gerade eine Minute zuvor mit einem random Mädchen im Klo rumgemacht hat? Solche Szenen kann ich in Büchern nie nachvollziehen xD Die Emotionen kamen bei mir aber in anderen Szenen an. Beispielsweise hat eine Szene gegen Ende zwischen Cassidy & ihrem Bruder mich wirklich berührt. 3. Wegen dem Klappentext hatte ich angenommen, dass die Wette das Hauptthema dieser Geschichte ist. Ich dachte es wird den gesamten Plot dominieren & den roten Faden darstellen. Das war allerdings ganz & gar nicht so. Falsche Erwartungen! Aber genau solche falschen Erwartungen können mir das Genießen des Buches vermasseln. Ich hab also bis zur Hälfte des Buches auf diese Wette gewartet, nur um dann endlich fest zu stellen, dass diese nur eine kleine Rolle spielt. Ich konnte mich nicht richtig darauf einlassen was da eigentlich passiert, weil ich auf etwas gewartet habe, wo ich dachte, dass es sowieso alles ändern könnte. Und ehrlich gesagt hat es mich bis dahin dann auch auf Grund dessen etwas gelangweilt. 4. Dies ist wahrscheinlich ein sehr persönliches & seltenes Problem, aber es taucht bei mir immer wieder auf, wenn deutsche Autoren über das Leben in Amerika schreiben, dies aber gleichzeitig eindeutschen. Als die Protagonistin in diesem Buch zu der Arche geht & da hilft, wurde ich beispielsweise total aus der Geschichte gerissen. Ich musste erstmal überlegen, ob die Arche nun auch in Amerika existiert & ob das Sinn macht. Das mag ja in der Welt des Buches so sein, einfach weil die Autorin dies sagt, aber für mich reißt es einen Graben zwischen mich & die Geschichte, da ich eher über die Logik nachdenke als mich auf das Buch zu konzentrieren. Fazit: Nicht schlecht, aber nicht meins. Es ist gut durchdacht & super geschrieben, aber es passt einfach nicht zu meinem Lesegeschmack. Es ist eine runde Sache für Leute die genau sowas suchen, deswegen würde ich auch nicht sagen, dass man das alles ändern müsste. Aber mir haben diese Dinge leider nicht so gefallen. Daher habe ich 3 Sterne vergeben.

,Spannend und emotional!

Von: ,Bücher Bunny Datum: 08. August 2018

,Das Cover ist einfach nur zauberhaft. Es zeigt ein Pärchen am Strand in einer innigen Geste. Die Schrift ist leicht verspielt und mit einem weiߟen Herz aus Sternen umrandet. Selten hat ein Cover so perfekt zu der Story im Inneren gepasst, wie dieses! Tanjas Schreibstil ist mir bereits durch vorherige Werke bekannt. Ich habe so gut wie alle gelesen, weil mich ihre Wortgewandtheit immer wieder beeindruckt und man einfach jedes Mal ein Teil der Geschichte wird. Diesmal erfährt man aus der Sicht von Cassidy, wie man mit der Liebe umgeht. Cassidy ist ein einfaches Mädchen. Sie wirkt vom ersten Moment sympathisch. Nicht, dass sie schon eine schwere Zeit durchgemacht hat und ihre Familie alles andere als perfekt ist, vor allem die groߟe Freundschaft zu ihrer besten Freundin Lorn zeigen, was für ein Mensch sie ist. Neben vielen Gerüchten ist es ihre beste Freundin, die ihr manchmal aufzeigt, was sie sich selbst nicht eingestehen möchte. Leider tut Colten Daniels mit seiner Art genau dasselbe. Er kitzelt immer wieder Seiten an Cassidy heraus, die sie selbst nicht wahrhaben will. Wie passend, dass auch er selbst sich nicht gut zu kennen scheint und erstmal jemanden braucht, der ihn auf gewisse Tatsachen aufmerksam macht. Die Charaktere ergänzen sich wunderbar. Neben Cassidy, Lorn, sowie Colten und Theo haben auch Cassidys Familie, Mitschüler und noch einige andere einen wichtigen Platz in dieser Geschichte. Dabei wirken sie nicht nur wie Randfiguren, sondern wie Personen, die gewisse Anreize geben, in Richtungen lenken, oder einfach selbst eine Persönlichkeit haben, die für Cassidys Leben wichtig ist. Während man liest merkt man immer wieder, wie es auf eine bestimmte Richtung zugeht, doch durch viele Umstände einfach kein Ziel in Sicht zu kommen scheint. Es gibt einige prickelnde Momente und natürlich aus Missverständnisse, die allem erst einen spannenden Touch geben, aber es ist deutlich wohin die Reise gehen soll. Es gibt einige "Events", die dieses gewisse Prickeln heraufbeschwören und es kommt öfter zu einigen Auseinandersetzungen, die es in sich haben. Doch ich hatte nie das Gefühl, dass ich jemanden nicht mögen würde, wohingegen man sich bei anderen Büchern insgeheim immer auf eine bestimmte Seite schlägt. Das hat mir wirklich gut gefallen. Ab einem gewissen Punkt fiel es mir schwer, das Buch überhaupt noch aus der Hand zu legen. Die Kapitel flogen nur so dahin und ich war gefangen in einem wundervollen Wirrwarr der Liebe. Fazit: Ganz groߟe Klasse!

Süße, humorvolle und gut gemachte Liebesgeschichte

Von: Callie Wonderwood Datum: 07. August 2018

Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... (Klappentext) Vom Klappentext her klang das Buch süß und vielversprechend und so war ich neugierig auf die Geschichte. Aus einer zufälligen Gelegenheit heraus fing Cassidy ihren Mitschülern dabei zu helfen mit ihrem Partner Schluss zu machen. Geplant war das nicht, aber Geld von ihren Mitschülern für ihre Hilfe kann sie super gebrauchen, da ihre Familie ständig Geldsorgen hat. Zitat : "Wenn es etwas gab, worin ich wirklich Expertin war, dann Schlussmachen. Summers Gefühle waren mir nur allzu vertraut, und ich wusste genau, was sie durchmachte." Damit macht sie sich aber nicht nur Freunde und vor allem Colton, mit dem sie ziemlich oft aneinander gerät, findet ihren "Schlussmach-Service" gar nicht gut. Cassidy und Colton streiten sich immer wieder und können den anderen überhaupt nicht leiden. Auf einmal bringt er aber eine Wette ins Spiel, ob sie es schafft jemanden zu verkuppeln anstatt Paare auseinander zu bringen und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Cassidy war mir als Protagonistin richtig sympathisch. Ich fand ihren zynischen und sarkastischen Humor und ihre Schlagfertigkeit toll. Zu Hause hat sie es nicht einfach, ihre Mutter, die häufig einen neuen Typen hat und sich daher weniger für ihre Kinder interessiert und dazu noch die Geldprobleme. Ähnlich temperamentvoll und stur wie Cassidy, ist auch Colton und die beiden haben charakterlich mehr Gemeinsamkeiten, als sie denken. Die meisten sehen in ihm nur den attraktiven und beliebten Mitschüler, aber Cassidy muss feststellen, dass er auch eine andere verletzlichere Seite hat. Sie lernt ihn allmählich ungewollt besser kennen und fängt an ihn irgendwie zu mögen. Zitat : "Aber wann immer Colton und ich aufeinandertrafen, sprühten die Funken - und das nicht im guten Sinne. [...] Mir war klar, dass wir niemals Freunde sein würden." Die Liebesgeschichte fand ich super, süß und humorvoll gemacht und einfach nur schön. Ich mochte es, wie es zwischen den beiden entwickelt hat und was Cassidy für einen Gefühlschaos erlebt hat. Tanja Voosens Schreibstil war flüssig, locker und leicht zu lesen. Viele unterhaltsame, aber auch berührende und ernstere Momente und Freundschaft und Familie wurden haben auch eine größere Rolle gespielt. Insgesamt hat mir die Handlung gut gefallen, aber für mich lag zu wenig der Fokus auf dem Verkuppeln und ich hätte mir mehr dazu gewünscht. Und auch bei dem "Schlussmach-Service" haben mir ein bisschen die Details gefehlt, obwohl die Liste vorne im Buch ein positiver Zusatz war. Fazit : Süße, humorvolle und gut gemachte Liebesgeschichte, die ich sehr gerne mochte.

Eine wundervolle Liebesgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen!

Von: Elizabeth Blackbird Datum: 07. August 2018

Im Urlaub habe ich mir die Zeit genommen das für mich erste Exemplar von Tanja Voosen zu lesen. My first love ist ein romantischer Jugendroman der im Heyne fliegt Verlag veröffentlicht wurde. Hier findet ihr dazu nun meine Rezension: Die Geschichte rund um Cassidy, Colton, Lorn und Theo gefällt mir wirklich sehr gut. Ich liebe es, wenn es einige Dinge gibt, die die Protagonisten bewältigen müssen und woran man auch verfolgen kann, wie sie sich entwickeln. Die rebellische Art von Lorn aber auch teilweise von Cassidy gefiel mir wirklich sehr gut. Die ganze Geschichte hatte einen lockeren Schreibstil, sodass man sehr gut folgen konnte. Auch das Cover finde ich wirklich unglaublich hübsch! Worauf ich nebenbei total abfahre: Wenn der Titel zur Message im Buch passt (das rundet irgendwie alles ab) und dann auch noch das Cover, welches auch in der Geschichte statt findet. Wirklich sehr gelungen. Inhaltlich habe ich mir nur eine Sache notiert, die ich etwas merkwürdig fand. ACHTUNG SPOILER!!!!! Als Colton und Cassidy sich endlich näher kommen, zieht sie ihre Bluse aus. Er zuvor sein Shirt. Aber äähm Hallo? Warum jetzt genau? Nur um zwei Zeilen später die Bluse wieder anzuziehen! Das habe ich nicht ganz kapiert... In meiner Gesamtwertung spielt dies jedoch keine Rolle. Von mir gibt es für dieses tolle Werk 4,5 von 5 Sternen! Danke an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Unglaublich schöne Geschichte

Von: nadines-lesewelt Datum: 06. August 2018

Cassidy ist an ihrer Schule dafür bekannt das sie ihren Mitschülern beim Schluss machen hilft, sie spricht ihnen Mut zu und steht ihnen bei. Das wird natürlich nicht von allen gern gesehen. So ist zum Beispiel Colton mächtig sauer auf Cassidy da seine Freundin sich mit ihrer Hilfe von ihm getrennt hat. Daher geraten die beiden immer wieder aneinander und schließlich schlägt Colton Cassidy eine Wette vor. Doch was diese Wette alles mit sich bringt, hätte Cassidy nie gedacht. Cassidy glaubt nicht so richtig ab die Liebe, sieht sie doch bei ihrer Mutter das deren Beziehungen ständig scheitern und auch bei ihr lief es in der Vergangenheit nicht besser. Was sie aber kann ist Menschen bei stehen und ihnen helfen ihre Beziehung zu beenden. Das sie dadurch nicht sonderlich beliebt an der Schule ist, kann man sich denken. Aber Cassidy ist reichlich egal was andere von ihr halten. Ich mochte Cassidy recht schnell, auch wenn sie manchmal eine seltsame Einstellung hat. Aber sie ist trotzdem ein toller Charakter. Lorn ist Cassidys beste Freundin und geht mit ihr durch dick und dünn. Ich fand Lorn als Freundin wirklich sympathisch. Sie ist auch ein bisschen schräg, aber passt einfach perfekt zu Cassidy. Colton kann Cassidy nicht verzeihen, das sie sich in seine Beziehung eingemischt hat und das lässt er sie deutlich spüren. Am liebsten würde er ihre Nebengeschäft aufdecken doch das ist gar nicht so einfach. Im Affekt schlägt er ihr die Wette vor, sie soll zwei Personen verkuppeln statt zu trennen. Erst im Laufe der Geschichte versteht man was Colton damit bezwecken will bzw. was seine Beweggründe sind. Colton ist ein Charakter den ich recht schlecht einschätzen konnte, trotzdem mochte ich ihn eigentlich recht gern. Ich hab schon einige Geschichten von Tanja Voosen gelesen, aber diese hier hat mich mit Abstand am meisten gepackt. Die Geschichte liest sich so locker leicht und einmal begonnen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Gut also das ich gerade Urlaub habe, so konnte ich das Buch in so gut wie einem Rutsch durch lesen ohne groß Unterbrechnungen machen zu müssen. Fazit: My first Love ist eine unglaublich tolle und schöne Geschichte die ich nur jedem empfehlen kann. Das Buch liest sich so schön locker und leicht und man möchte einfach nicht mehr aufhören. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Miss Ich-meide-meine-Gefühle und Mr. Knows-it-all...

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 06. August 2018

>>Diese ganze Ich-verliebe-mich-in-einen-Bad-Boy-Sache war doch total unrealistisch.<< Die siebzehnjährige Cassidy hat sich durch ihren "Schlussmach-Service" an ihrer Schule einen gewissen Ruf zugelegt. Was eigentlich eine einmalige Hilfsaktion sein sollte, wurde in kürzester Zeit zu einer lukrativen Einnahmequelle, denn ihre Mitschüler sind wegen ihrer Erfolgsquote sogar bereit, ihr einen gewissen Obolus zu zahlen, um ihre Beziehungen zu beenden. Doch seit Cassidy vor längerer Zeit Coltens Beziehung beendet hat, ist der alles andere als gut auf sie zu sprechen und sobald die Beiden aufeinander treffen, fliegen die Fetzen. Als Colton sie dann im Einkaufszentrum in eine unangenehme Lage bringt und sie erneut aneinander geraten, fordert er sie zu einer Wette heraus: statt Beziehungen zu beenden, soll sie zwei Mitschüler zusammenbringen. Und zwar zwei ganz bestimmte. Cassidy geht darauf ein, ohne zu wissen, welchen hinterhältigen Plan Colton damit verfolgt. Und schon befindet sie sich in einem Strudel aus Intrigen, heimlichen Küssen und der ersten Liebe. . . Tanja Voosen hat für ihren Roman „My First Love“ ein schönes Setting gefunden. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Schlagabtausche sind amüsant. Auch die Charaktere harmonieren gut miteinander. Colton ist launisch, stur, unberechenbar und abweisend. Cassidy ist tough und hat -stehst ihr Ziel vor Augen - immer alles im Griff, dabei ist ihr Herz ein irreparabler Totalschaden. Sie und Colton pflegen eine langjährige Feindschaft, doch sie haben immer wieder diese kleinen Momente; ansonsten funktionieren sie nicht zusammen. Doch je mehr Zeit sie notgedrungen miteinander verbringen müssen, desto stärker werden ihre unterdrückten Gefühle zueinander. Und dann sind da noch Cassidys beste Freundin Lorn und Coltons Cousin Theo, die das ganze Szenario abrunden. Leider muss ich sagen, dass die ersten rund 200 Seiten für mich sehr langwierig waren und vieles unnötig ausgeschmückt wurde, danach die Geschichte aber nicht nur schön, sondern auch amüsant, tiefgründig und emotional war 🙂 . Fazit: Miss Ich-meide-meine-Gefühle und Mr. Knows-it-all. - Ein echtes Traumpaar!

Ein Schmetterlingsbuch

Von: Glitastic Books Datum: 05. August 2018

Alleine das Cover ruft nach Sommer, Sonne, Schmetterlingen im Bauch und der ersten großen Liebe. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und nach den ersten Seiten befindet man sich schon mitten in der Handlung. Cassidy ist eine Protagonistin, die schlagfertig, witzig und etwas distanziert ist, aber ihre Gründe dafür hat, wie man im Laufe der Geschichte herausfindet. Auch ihre beste Freundin Lorn hat eine coole, dennoch liebenswürdige Art an sich, sodass man sie mögen muss. Als die beiden Freundinnen auf die Cousins Colton und Theo treffen, gerät die Welt der Mädchen ziemlich aus den Fugen und plötzlich geht es nicht mehr um einen verschwundenen Liebesbrief, Lorns Gefühle für Theo oder die dämliche Wette, sondern um die Freundschaft der Mädchen und böse Absichten… “Weil dich zu küssen, im Gegensatz zu allen anderen Dingen,die zwischen uns stehen, einfach ist”, flüsterte Colton. Seite 312 Ich habe angenommen, My First Love sei ein leichter, romantischer Jugendroman. My First Love ist romantisch, aber er ist so viel mehr. Die Geschichte bezaubert durch Witz, Charme, Schlagfertigkeit und vor allem einer ganz großen Sache, nämlich der Liebe. Auch wenn die handelnden Figuren noch im Teenageralter sind, beschreibt Tanja Voosen die Liebe, die Freundschaft, die nervtötenden Familienprobleme und das Verliebtsein so feinfühlig und tiefgehend. Die Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen und ich habe jede Zeile, jedes Kapitel genossen. Die Charaktere, egal ob Theo, Colton oder Cassidys Bruder Cameron, sind wunderbar herausgearbeitet und lassen einen lachen, schmunzeln, seufzen und mitleiden. Während des Lesens habe ich gehofft, dass Cassy, Lorn, Theo und Colton die Chance bekommen, die sie verdienen und wie sehr war ich schockiert, als es ausweglos erschien. Fazit: My First Love ist ein wahrhaftiges Schmetterlingsbuch und einfach wunderwundervoll! Ich vergebe 5 von 5 Herzchen.

Tolles Buch ,Eine besondere Liebesgeschichte

Von: Corinna,Corinnas World of Books Datum: 04. August 2018

In „My First Love“ geht es um Cassidy, die eigentlich nur einem Mädchen geholfen hat mit ihrem Freund Schluss zu mähen und plötzlich will jeder, das sie ihnen hilft, + sie bezahlen sogar dafür. Als sie aber auf Colton trifft, dessen Freundin sich durch sie von ihm trennt, will er ihr eine Wette vorschlagen. Sie soll einmal zwei Mitschüler verkuppeln und sie ahnt nicht was Colton damit bezweckt ….. Cassidy wollte eigentlich nur einer Freundin helfen und half ihr für sie mit deren Freund Schluss zu machen. Auf einmal will jeder diesen Service und sie hat einen ganz anderen Ruf. Colton ist einer der Jungs, deren Freundin durch Cassidy Schluss macht und er will sie nun herausfordern und sie soll zwei zusammenbringen, anstatt sie zu trennen. Er wirkt zuerst wie der typische Aufreißer und ich musste ihn erst etwas besser kennen lernen, um mehr zu erfahren. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Cassidy erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse hat mir sehr gut gefallen, weil ich alles liebe was mit Amerika etc. zu tun hat. Die Nebenfiguren wie ihre Familie finde ich ebenso authentisch und sie gestalten die Geschichte mit. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Cassidy und Colton gezogen. Sie bekommt durch den Zufall, weil sie einer Freundin beim Schlussmachen hilft, den Job mit ihrem Schlussmach-Service. Dabei stößt sie auch auf Colton, der auch eines der Ex Freunde ist, die durch sie Schluss gemacht haben. Als dieser sie aber zu einer Wette herausfordert wird alles anders. Sie soll ein Paar zusammen führen anstatt trennen. In welches Chaos hat sie sich da nur eingelassen? Auf einmal sind ihre Gefühle im durcheinander und sie ahnt nicht was Colton vorhat … Werden beide am Ende erkennen, das mehr als nur Anfeindungen zwischen ihnen sind? Wieder zieht mich die Autorin in ihren Bann und ich konnte kaum aufhören mit dem Lesen. Ich liebe den lockeren Schreibstil und die Dialoge, die sie hier gezaubert hat. Man will einfach immer weiterlesen und nicht mehr aufhören. Ob es ein Happy End gibt? Das müsst ihr selbst lesen und diese Geschichte kennen lernen. Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust in die Geschichte hinzulesen. Fazit : Mit €žMy First Love€œ schafft Tanja Voosen eine besondere Young Adult Geschichte, die ich einfach nicht weglegen konnte. Ich liebe jedes Buch von ihr und ihre Charaktere.

Tolles Buch....

Von: EvaMaria Datum: 03. August 2018

Ich habe ja schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und fand die richtig toll. So war ich nun natürlich sehr gespannt auf “My First Love”, denn ich fand hier schon die Inhaltsangabe wirklich sehr vielversprechend. Es ist die Geschichte von Cassidy, die an ihrer Schule einen “Schlussmach – Service” anbietet, was ja so eigentlich ganz unterhaltsam klingt, wird aber unter ihren Kollegen nicht so gerne gesehen. Cassidy hat sich nämlich einen speziellen Ruf erarbeitet. Als sie dann aber mal wieder auf Colton trifft, wird es interessant, denn eigentlich mögen sich die beiden nicht sonderlich, allerdings merkt man als Leser, dass sich das geändert hat. Persönlich hat mir die Geschichte von Cassidy wirklich wunderbar gefallen. Es war eine amüsante Liebesgeschichte, die war schon etwas vorhersehbar, mich aber dennoch richtig klasse unterhalten hat. Die Autorin liefert dem Leser sehr viel Abwechslung, sodass mir als Leser eigentlich nie langweilig wurde. Natürlich werden so einige typische Probleme, die man in diesem Alter hat verarbeitet, aber ebenso schwierigere Themen. Man erfährt beispielsweise, dass es Cassidy nicht wirklich leicht hat, denn ihre Mutter scheint ein absoluter Freigeist zu sein und vergisst so manches Mal Rechnungen zu bezahlen und diverse andere Dinge. So muss sich Cassidy sehr viel reifer geben. Allerdings wird auch Coltons Hintergrund beschrieben und auch dieser ist sehr tiefgründig. Die Charaktere waren klasse. Cassidy fand ich auf der Stelle sympathisch und wirklich nett. Ich konnte ihre Taten sehr gut nachvollziehen und sie hatte großteils mein absolutes Verständnis. Ich würde sie auch als starke Person bezeichnen, denn sie hat es nicht leicht und geht trotzdem damit sehr gut um. Colton würde ich ebenso als gelungen beschrieben bezeichnen. Er war mir zwar jetzt nicht sofort sympathisch, aber er wird im Laufe der Handlung richtig interessant. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und ich fand auch diese wirklich liebevoll von der Autorin dargestellt. Es gibt hier so einige Abwechslung. Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Die Autorin hat eine sehr flotte, direkte Art zu schreiben, was bei dieser Geschichte hier sehr passend war. Es hat mich auch sehr gefreut, dass der Sarkasmus nicht kurz kommt, denn so konnte ich mich toll amüsieren. Die Handlung wird aus der Ich – Perspektive von Cassidy erzählt, was ich toll fand, denn so kann man sich als Leser wirklich wunderbar in die Geschichte einfühlen. Übrigens hat mir die Idee mit dem “Schlussmach – Service” sehr gut gefallen und ich fand diese wirklich inspirierend. Das Cover finde ich sehr stimmig zur Handlung, allerdings ist es mir einen Ticken zuviel und es wirkt dezent kitschig. Zur Autorin: Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und fing gleich nach ihrem Abitur mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern an. In ihrer Freizeit liest und bloggt sie gerne oder lässt sich von witzigen Situationen aus ihrem Alltag zu neuen Geschichten inspirieren. Gemeinsam mit unzähligen Büchern und ihrem dicken Kater lebt sie in der Nähe der Eifel. Quelle: Verlag Fazit: 5 von 5 Sterne. Schöner Roman über die erste Liebe. Unterhaltsam, einfach toll. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Eine Geschichte über die Liebe

Von: Charleen Datum: 02. August 2018

"My First Love" ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil auf Anhieb super gut gefallen hat. Sie schreibt locker, leicht und humorvoll, sodass ich beim Lesen immer wieder Schmunzeln musste. Dabei achtet sie aber darauf, dass das Tiefgründige nicht zu kurz kommt und stellt so das perfekte Gleichgewicht her. Wer sich seinen Problemen stellte, konnte darüber hinauswachsen. Anfangs hat es etwas gedauert, bis ich so wirklich in den Lesefluss hineingekommen bin, da man zunächst eine ganze Menge an Informationen über Cassidy ( die Protagonistin ), ihre Schlussmach-Service, ihre Familie und generell ihr Leben bekommt. Hinzu kommt, dass Cassidy eine unglaubliche Denkerin ist und sich über alles und jeden den Kopf zerbricht. Davon habe ich mich am Anfang etwas überrumpelt gefühlt, aber dieses Gefühl hat sich schnell wieder gelegt und von da an konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Cassidy habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, was weniger mit ihrem Charakter an sich und viel mehr damit zu tun hat, dass ich mich selbst in ihr wiedererkannt habe. Sie hat nicht viele Freunde, weil es ihr schwer fällt, Leuten zu vertrauen. Ihr ist die Meinung anderer egal und sie zieht ihr Ding durch. Cassidy ist mehr cool als mädchenhaft und zieht sich dementsprechend auch so an. Außerdem hält sie nichts vom Verliebtsein oder der Liebe allgemein. Ganz oft konnte ich mich 1:1 in ihre Situation hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen und sogar nachempfinden. Das ist etwas, das mir sehr gut gefallen und beim Lesen noch mehr Freude bereitet hat. Aber so cool sie auch nach außen hin zu sein scheint - innerlich sieht es anders aus. Und nach und nach lernt man dieses "anders" kennen. »Sie hat immer gesagt, das Leben wäre en Labyrinth, und man müsse seine Spuren hinterlassen, damit man am Ende aus seinem eigenen Chaos herausfindet.« Was mir in diesem Buch besonders gut gefallen hat, war die Freundschaft zwischen Cassidy und Lorn. Gleich zu Beginn wird einem klar, wie wichtig den beiden ihre Freundschaft ist und dass sie sich immer aufeinander verlassen können. Die beiden kennen sich seit Ewigkeiten, haben die schönsten und schlimmsten Erlebnisse miteinander geteilt und sind eigentlich mehr Schwestern als beste Freundinnen. Was ich hierbei so toll fand war, dass diese Freundschaft während der gesamten Geschichte nicht an Wichtigkeit verloren hat. Sie war immer präsent, wurde oft zusammen mit ihrer Wichtigkeit erwähnt und war fester Bestandteil des Ganzen. Daher ist natürlich klar, dass ich Lorn ebenfalls total ins Herz geschlossen habe. Auch Colton fand ich direkt sympathisch, obwohl er eigentlich zunächst, vor allem Cassidy gegenüber, einen wirklich unfreundlichen und arroganten Eindruck macht. Ich finde aber, dass man beim ihm sofort merkt, dass er ein weiches Herz hat und nicht so ist, wie er zu sein scheint. So wie seine Blicke, seine Haltung oder sein Handeln beschrieben werden, kann man sich als Leser / Leserin denken, dass bei ihm viel mehr dahinter steckt. Trotzdem fand ich's super, wie er und Cassidy sich anfänglich gestichelt und gegenseitig einen Spruch nach dem anderen rein gedrückt haben, während man deutlich gespürt hat, dass es zwischen ihnen heftig knistert. »Ein gebrochenes Herz ist ein Herz, das geliebt wurde.« Die Liebesgeschichte im Buch stand für mich im Mittelpunkt und irgendwie auch wieder nicht. Für mich persönlich stand eigentlich die Liebe im allgemeinem im Vordergrund und die Liebesgeschichte zwischen Cassidy und Colton weil ein Teil davon. Natürlich geht es darum, wie sich zwischen den beiden Gefühle entwickeln, welche Steine ihnen in den Weg gelegt werden und wie beide mit dieser Entwicklung und den äußeren problematischen Einflüssen umgehen. Aber es geht eben auch besonders viel darum, welche Erfahrungen die beiden bisher mit dem Thema Liebe gemacht haben, wie sie der Liebe gegenüberstehen / welche Einstellung sie zum Verliebtsein haben und wie sich dieses Denken vielleicht durch verschiedene Ereignisse verändert oder verändert hat. Außerdem geht es um all die Dinge, die mit der Liebe in Verbindung stehen - Schmerz, Verlust, Angst, Hoffnung, Vertrauen, Enttäuschung, Verwirrung - und wie man mit all diesen Empfindungen umgehen und die Liebe gleichzeitig genießen soll. Es geht um die erste große Liebe, das erste Mal verliebt sein. Es geht um widersprüchliche Gefühle und die Unterdrückung von Gefühlen, die diese Gefühle nur noch verstärkt. Ja, in diesem Buch dreht es sich hauptsächlich um die Liebe. Egal ob die erste Liebe, die Liebe zwischen Freunden oder die Liebe in der Familie. Die Liebe wird hier mit allem in Verbindung gebracht und es wird vieles hinterfragt. Vielleicht findet man während des Lesens Fragen, die bei einem selbst auch schon einmal aufgekommen sind. Vielleicht werden diese Fragen auch beantwortet und man kann sich diese Antworten für seinen eigenen Lebensweg mitnehmen. Wenn man wartet, verpasst man Chancen, die alles verändern könnten. Auf jeden Fall nimmt meiner Meinung nach jeder, der dieses Buch liest, irgendeine Sache für sich selbst, für sein Leben mit. Und sowas liebe ich. Wenn man von oder aus Büchern lernt, wenn man sich während des Lesens von einem Buch, von dem Geschriebenen verstanden fühlt, sich damit identifizieren kann. Für mich war das hierbei der Fall. Aber trotz meiner Schwärmereien hier muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht vollkommen fesseln konnte. Es ist eine schöne und leichte Geschichte mit einer guten Menge an tiefgründigen Momenten und mit wichtigen Themen, die gut behandelt worden sind. Aber in seinen Bann ziehen konnte es mich einfach nicht so wirklich. Sehr gut gefallen hat mir die Geschichte trotzdem und weiterempfehlen kann und werde ich sie auch auf jeden Fall jedem.

Sympathisch, spannend, schlagfertig

Von: ReRi Datum: 02. August 2018

Der Klappentext des Buches hat mich gleich neugierig gemacht, das Cover mit seiner romantischen Verspieltheit gleich angesprochen. Und das Buch hat nicht enttäuscht. Durch Tanja Voosens flüssigen Schreibstil war ich gleich mittendrin in der Geschichte, welche durch sympathische Charaktere überzeugt. Cassidy mochte ich von Beginn an und auch die anderen Figuren waren so interessant und passend, dass ich das Buch am liebsten gar nicht aus der Hand legen wollte und meist auch nicht tat. Quasi in einem Wisch ließ sich "My First Love" durchlesen, bediente zwar so manche Klischees und war doch alles andere als ein 0815 Jugendroman - es war spannend, witzig, romantisch. Wer nur eine Liebesgeschichte erwartet, bekommt noch viel mehr, denn es geht um Freundschaft, Familie, Schulleben, Zukunftsgedanken und natürlich die erste große Liebe. Nach dem ersten Teil des Buches stand ich dem Cover etwas kritisch gegenüber, doch am Ende hat sich alles aufgeklärt. Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für diese kohärent beschriebene, unfassbar witzige und unverschämt romantische Geschichte um Cassidy und Colton.

Sommerhighlight

Von: Sarasbookpalace Datum: 31. July 2018

Das Buch konnte mich von Anfang an für sich begeistern, da die Story halt mal was komplett anderes ist. Ich fand alles an sich, sowohl Cover als auch Inhalt, sehr sommerlich gestaltet. Es war frisch und neu. Die Protagonisten haben alle etwas, was ihnen in der Vergangenheit geschehen ist. Somit kam trotz der Leichtigkeit auch etwas tiefe rein. Ein Roman über Freundschaft und die erste Liebe. Mein Highlight für diesen Sommer!

Ich liebe es

Von: Mandys Bücherecke Datum: 30. July 2018

Inhalt Cassidy hat es sich zur Aufgabe gemacht unglückliche Beziehungen zu beenden. Dass sie dafür auch noch Geld bekommt, passt ihr sehr gut, da ihre Familie nicht viel Geld hat. So entsteht Cassidys Schlussmach-Service fast ganz von alleine. Seitdem sie allerdings Coltons Exfreundin geholfen hat, hat er es auf sie abgesehen und überredet sie zu einer Wette. Wenn sie verliert, muss sie ihren Schlussmach-Service aufgeben. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, was das für Folgen für sie haben wird. Meine Meinung Da ich die Bücher von Tanja Voosen bisher immer sehr gerne mochte, war ich gespannt auf ihr neues Werk. Und wieder einmal konnte sie mich mit ihrer witzigen und spritzigen Art überzeugen. Der Schreibstil von ihr lässt mich immer wieder auflachen und ich liebe ihren Sarkasmus und ihre bildlichen Vergleiche. Aber auch tiefergehende Emotionen kann sie überzeugend darstellen. Da alles aus der Ich-Perspektive von Cassidy geschildert wird, konnte ich mich schnell in sie hineinversetzen. Auf den ersten Blick ist sie eine schlagfertige, starke junge Frau, dann wird einem klar, dass sie vom Alter her noch eine Jugendliche ist, aber durch ihre Erfahrungen in ihrer Familie zu früh erwachsen werden musste. Sie kümmert sich um ihren jüngeren Bruder und stockt heimlich die Haushaltskasse auf, bezahlt Rechnungen und spendet sogar etwas von dem Geld, dass sie mit ihrer „Arbeit“ des Schlussmach-Services verdient. Hinter ihrer starken Fassade versteckt sie so viel Schmerz, so viel Einsamkeit, dass ich gar nicht anders konnte als mit ihr zu fühlen. Außerdem glaubt sie nicht an die Liebe, ist aber so voller Emotionen. Sie war eine facettenreiche und tiefgründige Protagonistin. Ebenso wie die anderen Figuren des Buches, allen voran Colton, der auf den ersten Blick der typische Bad Boy ist, aber so viel mehr Facetten hat. Obwohl man jetzt meinen könnte, dass dieses Buch voller Klischees einer typischen Liebesgeschichte ist, hatte ich zu keinem Zeitpunkt der Geschichte das Gefühl ein klischeehaftes Buch zu lesen. Denn die Autorin macht aus den auf den ersten Blick sehr dominanten Klischees etwas ganz Besonderes. Zudem steht hier nicht nur die Liebesgeschichte im Fokus, sondern auch Freundschaft, Familie, Vertrauen und Zusammenhalt, aber auch Verzeihen, Schmerz und Verlust. Es ist wirklich ein tiefgründiges Buch, bei dem ich unendlich viele Gefühle durchlebt habe. Außerdem gefällt mir die Idee des Schlussmach-Services und was für Folgen es für Cassidy hat. Auch die Wette fand ich unterhaltsam, auch wenn mir ein Aspekt davon schon sehr früh klar war, war ich dennoch gespannt darauf, wie alles endet. Besonders toll war auch die Freundschaft von Cassidy und ihrer besten Freundin. Hier zeigt sich, was Freundschaft ausmacht und das fand ich großartig. Das Ende ist zwar ein Stück weit vorhersehbar, aber ich hätte mir bei so einem Buch auch kein anderes Ende gewünscht. Schon jetzt freue ich mich auf das nächste Buch der Autorin. Fazit „My First Love“ bietet so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Das Buch hat direkt einen Platz in meinem Herz gefunden, denn sie ist facettenreich, tiefgründig, aber auch voller Witz und Humor. Beim Lesen habe ich so viele verschiedene Emotionen erlebt, dass ich einfach nur begeistert bin und jedem das Buch empfehlen möchte.

Wundervolles Buch!

Von: liiisa_zeilenzauber Datum: 30. July 2018

Cover: Passend. einfach nur passend! Irgendwie wirklich schön, ein bisschen kitschig und doch aussagekräftig genug. Schreibstil: Wirklich angenehm, lustig, humorvoll und gut zu lesen. Bei einer Seitenanzahl von an die 500 wirklich gut! Meinung: Mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert. Der Einstieg fiel mir super leicht und ich war direkt drin im Geschehen. Die Geschichte zwischen Cassidy und Colton ist wie ein Spiel aus Feuer und Eis. "Was sich liebt das neckt sich" ist hier oberste Tagesordnung und perfekt umgesetzt worden. Es gab eine Menge zum Lachen, auch wenn man immer mal wieder verwirrt war und nicht wusste wie die beiden nun wirklich zueinander stehen. Cassidy ist auch einfach ein Charakter der sich nicht den Mund verbieten lässt und der Geschichte genau die Würze gibt, die es braucht um zu brillieren. Fazit: Ein tolles Buch, das man lesen sollte!

toller Sommerroman absolut zu empfehlen

Von: janiis_magicworld Datum: 29. July 2018

ACHTUNG SPOILER! ♥ Meinung zum Inhalt sowie zum Cover und den Charakteren Das Buch habe ich innerhalb von zwei Tagen duchgelesen. Tolle Charaktere, tolles und nicht „standartgemäßes“ Setting und vor allem sehr flüssiger schöner Schreibtstil. Dank ihres tollen bildhaften Schreibstils, hatte ich jederzeit das Gefühl dabei zu sein, und konnte mir jedes Setting bildlich vorstellen. Der Roman konnte eine große Bandbreite von Gefühlen sehr realistisch rüber bringen, von Romantik, und Emotionalität bis hin zu Trauer und Humor. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, und ich habe direkt Lust bekommen hinter die Fassade von Cassidy Caster zu blicken. Tanja Voosen hat mich mit ihren Worten zu tränen gerührt und in anderen Kapiteln in einen regelrechten Lachflash gebracht. Das Cover hat mir ebenfalls auf Anhieb gut gefallen, und das die Vesper im Roman auftaucht, und man daraufhin sofort das Cover betrachten muss, hat mich sehr zum schmunzeln gebracht. Cassidy Caster Die Idee einen Schlussmach-Service zu „gründen“ fand ich ziemlich lustig und einfach genial. Damit auch noch sein Geld zu verdienen scheint brilliant. Sie ist eine sehr taffe Person, die sich nicht wirklich um die Meinung fremder schert. Umso wichtiger sind ihr aber die Meinungen der Personen die sie liebt. Das sie sich mit ihrem Schlussmach-Service nicht nur Freunde macht ist ebenso absehbar, aber wie dieser in ihrem Leben eine Wendung einplant war für mich als Leser genauso unvorhersehbar wie für Cassidy selbst. Cassidy weiß wie sich Schmerz anfühlt, und die Autorin hat ihre Geschichte so toll rüber gebracht, dass ich an einigen Stellen Tränen vergießen musste. Ihr Hintergrund hat mich total berührt und mitgenommen, weshalb sie für mich -nicht nur weil sie die Protagonistin ist- zum wichtigsten und authentischsten Charakter geworden ist. Durch ihre Geschichte fehlt Cassidy jegliches Vertrauen in fremde Leute, und das ist ihre einzige Schwäche. Cassidys Bruder Cameron und ihre Mom sind sehr wichtige Personen in ihrem Leben, wobei ich bei fast jeder Szene mit ihrer Mom die Augen rollen musste. Im Laufe des Buches hat auch sie eine starke Wendung durchlebt, und zum Ende hin, war sie mir fast schon sympatisch. Cameron ist für mich leider etwas zu schwach geblieben, und ich hätte sehr gerne erfahren, was aus ihm und seinen Plänen geworden ist. Die Thematik zwischen Familie und Liebe ist nicht etwas für zwischendurch, sondern wirkt den Leser an selbst seine Emotionen und innere Auseinandersetzungen zu überdenken. Colton Daniels Liefert sich regelmäßig heftige Wortduelle mit Cassidy, die einfach nur witzig geschrieben sind. Er ist der typische High-School-Boy, mit seinem unglaublich gutem Aussehen und den Mädchen die bei ihm Schlange für ein Date stehen. Trotzdem ist er innerlich gebrochen. Cassidy hat ihm seine Liebe ruiniert, wofür er sie mehr als alles andere hasst; und wie es der Zufall so will, müssen die beiden immer öfter in Kursen zusammenarbeiten und diese Zusammenarbeit artet dabei mermals in Chaos aus. Anfangs wirkt er kühl und verschlossen, und sein Leben sieht für Cassidy leicht und unbeschwerlich aus, bis er sich ihr das Erste Mal „normal“ gegenüber verhält und ihr sogar etwas sehr privates erzählt. Aus diesem Grund beginnt Cassidy ihn immer weiter zu hinterfragen und seine Gründe für den Hass gegen sie zu erfahren. Cassidy und Colton sind wie Feuer und Wasser. Provokation scheint lange die einzige Kommunikation zwischen den beiden zu sein. Hinter all diesen Schlagabtauschen liegt so viel Wahrheit, Tiefgründigkeit und Schmerz. ♥ Fazit Ein Jugendroman, der nicht einfach eine Liebesgeschichte erzählt, sondern tief hinter die Facetten der Charaktere schaut. Einige Wendungen im Buch haben mich sehr überrascht, wobei man als Leser leicht geahnt hat was kommen mag. Das Buch hat mich sehr berührt und wird auf keinen Fall das letzte der Autorin sein. Durch die Handlung im Buch wird einem immer wieder bewusst worauf es im Leben ankommt: Lieben (in allen Formen), mutig sein, erwachsen werden, keine Angst vor der Zukunft zu haben, vertrauen, und immer wieder aufzustehen und weiter zu machen. Das Buch strahlt eine gewisse „leichte Sommerlektüre“ aus, aber je weiter man der Handlung folgt, desto schneller wird einem bewusst das dies weitaus mehr ist. Ein absolut gelungener Roman, der zum denken anregt und einen mehr als gut unterhält. Das erste Mal habe ich mir mehrere Zitate in einem Buch mit Schnipseln markiert, um sie mir wieder und wieder zu Augen legen zu können. Dadurch wurde das Buch noch viel authentischer und angenehmer zu lesen. Auch die Geschichte „der ersten großen Liebe“ hat mich sehr emotional mitgenommen und absolut bezaubert. Absolute Sommer-Empfehlung.

Die erste große Liebe

Von: Jenny Datum: 28. July 2018

Verliebte Paare wohin das Auge reicht. Die Highschool ist genau der richtige Ort dafür. Doch was, wenn man gar nicht mehr verliebt ist? Dann fragt man Cassidy, denn sie hat einen Schlussmach-Service. Cassidy kann sich vor Aufträgen nicht mehr retten. Doch nicht alle finden ihren Schlussmach-Service so gut. Colton, der Schwarm der Schule stellt Cassidy auf eine harte Probe. Anstatt die Leute voneinander zu trennen, soll sie zwei zusammenbringen. Nicht ahnend, dass Cassidy damit ihrer ersten großen Liebe damit in die Arme fällt. Meine Meinung Der Schreibstil ist sehr ausführlich und flüssig. Cassidy ist humorvoll, definitiv nicht auf den Mund gefallen und vielleicht kommt sie auch ein bisschen gefühlskalt rüber. Das kann an ihrem skurrilen Nebenjob liegen, aber auch daran, dass sie sich von dieser "Liebessache" eher fern hält. Mit ihren jungen Jahren hat Cassidy bereits viel durchmachen müssen, was diese Kälte auch erklärt. Ich mochte sie. Sie hat sich von all dem nicht unterbringen lassen, sondern ist immer wieder aufgestanden, hat gekämpft und auch die Rechnungen selbst in die Hand genommen. Sie wirkt schon sehr reif. Colton ist gutaussehend und ebenfalls nicht auf den Mund gefallen. Aber er hat auch ein großes Herz und musste schnell erwachsen werden. Er versteckt sich ein bisschen hinter seinen Gefühlen. Die Beiden zusammen sind wie Feuer und Wasser. Es gibt witzige Konfrontationen, aber gerade dahinter scheint doch mehr zu stecken... Mein richtiger Einstieg in die Geschichte hat ein bisschen gedauert, da alle Details doch sehr ausführlich beschrieben wurden. Dadurch hatte es sich etwas in die Länge gezogen und ich musste mich auch immer wieder animieren, weiterzulesen, aber ab der Mitte mochte ich die Geschichte sehr. Es geht um die Familie, um die Liebe, um die Freundschaft. Einfach um Alles, was in diesem Alter doch so wichtig ist. Man konnte sich noch mal in dieses Alter hineinversetzen und an die erste große Liebe denken. All die Schmetterlinge und dieses aufregende Kribbeln. Da ich solche Bücher sehr liebe, war es trotz der kleinen Kritikpunkte genau mein Ding. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Eine herrliche, mitreißende Sommergeschichte!

Von: Alexandra Datum: 28. July 2018

Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Fazit: Ich bin doch immer wieder darüber begeistert, wie unglaublich schöne Cover die Verlage ihren Büchern verpassen! Ich mag dieses Cover sehr, weil es einfach genau das richtige Sommer - Feeling verströmt, dass bei diesen Temperaturen von 35° auch gut daher kommt! Da bekommt man richtig Lust sich an de Strand zu flezen und dort schön in der Sonne zu lesen - was ich im Übrigen mit dem Buch auch direkt gemacht habe! Kleine Anmerkung am Anfang: Es ist auf jeden Fall eine perfekte sommerlich leichte Geschichte! Ich möchte gleich sagen, dass ich Cassidy unglaublich klasse finde! Ihre Art und Weise mit ihren Mitmenschen umzugehen unterscheidet sich kaum von anderen, doch sie bietet Hilfe an, die einige wirklich brauchen. Mit jemanden Schluss zu machen ist immer scheiße und jemand, der einem dann sagt wie es gehen kann, kommt da vielleicht schon ganz gelegen. Es ist sicherlich keine leichte Aufgabe, so einen Job für sich zu wählen und doch finde ich, dass Cassidy das großartig meistert. In Anbetracht der Umstände, in denen sie lebt, hat sie es wirklich alles andere als einfach. Colton hingegen ist natürlich der größte Drecksack überhaupt. Arogant, selbstverliebt und streitsüchtig terrorisiert er Cassidy. Gut, natürlich sollte hier diese harte Schale, weicher Kern - Geschichte eine große Rolle spielen und insgesamt hat es ja auch hervorragend miteinander harmoniert, aber deswegen mag ich Colton trotzdem nicht. Allerdings gefielen mir die Nebencharaktere sehr gut, insbesondere Lorn, mit der ich mich noch am besten identifizieren konnte. Generell muss ich sagen, dass Frau Voosen unglaublich viele witzige und coole Anspielungen in das Buch gebracht hat. Von Harry Potter über Vampire Diaries zu Einfach zu haben, war einfach alles dabei. Da ich fast alle Anspielungen kannte, war ich natürlich doppelt amüsiert und stelle für mich fest, dass ich mit Frau Voosen wohl mal eine Cola trinken gehen sollte, denn offenbar teilen wir unseren Humor. Also, wenn Sie das lesen sollten, melden sie sich gerne, denn ich finde ihren Stil richtig knorke! :) Zusammenfassend hat mir das Gesamtbild sehr gefallen! Ich hatte viel zum Lachen, zum Mitfiebern und zum Augen verdrehen! Ich war auf jeden Fall begeistert und kann die Story nur empfehlen!!! (Man beachte, die mehreren Ausrufezeichen!)

My first love

Von: Lovin Books Datum: 28. July 2018

Mein erstes Buch von Tanja Voosen und nun weiß ich auch endlich, warum so viele von ihrem Schreibstil schwärmen... Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen. Cassidy ist ein Mädchen ganz nach meinem Geschmack: frech, intelligent und absolut willensstark. Ich mochte sie auf Anhieb so richtig gerne und habe mich sehr gut mit ihr identifizieren können. Aber auch ihre beste Freundin Lorn ist wirklich toll und gerade die beiden zusammen machen das Buch auch so toll. Die Geschichte zwischen Cassidy und Colton ist wie Katz und Maus. Mir kam öfter mal der Gedanke: "Was sich liebt, das neckt sich", aber die zwei keifen sich schon heftig an. Cassidy denkt, dass Colton sie hasst und zwischendurch habe ich das auch echt geglaubt. Die beiden zanken sich wann und wo es nur geht und das mitzuerleben ist teilweise echt ziemlich witzig. Cassidy ist halt nicht auf den Mund gefallen und ihre Schlagfertigkeit hat mir eins ums andere Mal imponiert. Aber auch die Nebencharaktere Lorn und Theo haben sich in mein Herz geschlichen. Beide sind ebenfalls so wundervoll dargestellt. Sie sind so ehrlich und echt, dass man sie einfach lieben muss! Der Schreibstil von Tanja Voosen ist wundervoll. Locker, leicht und frech schreibt sie wunderschöne Handlungsstränge. Sie erweckt ihre Protagonisten zum Leben und haucht ihnen das gewisse Extra ein! Ich habe das Buch so fix gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und ich musste wissen, was letztendlich aus Cassidy und Colton wird. Tanja Voosen hat hier einen wundervollen Jugend-erste Liebe-Roman geschrieben! Die Protagonisten sind klasse und ich mochte alle Charaktere richtig gerne. Die Handlung ist witzig und frech! Ein tolles Buch! 5 von 5 Punkten

Ein toller Jugendroman über Freundschaft und die erste Liebe

Von: JosBuecherblog Datum: 27. July 2018

Dieses Buch ist mir direkt durch sein Cover aufgefallen. Durch das Meer und den blauen Himmel strahlt es gerade zu Sommer aus. Außerdem fand ich das Thema ganz schön, da ich ja auch in dem Alter bin, in dem man seine ersten Erfahrungen in Sachen Liebe macht. Cassidy hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie hat sich um ihre Familie gekümmert, trotzdem hat sie auch ihre Meinung deutlich geäußert. Generell war ihr es relativ egal, was andere Leute über sie gedacht haben und sie stand einfach zu sich selbst. Auch im Thema Liebe war sie mal eine gelungene Abwechslung. Sie war keine hoffnungslose Romantikerin und glaubte nicht an die große Liebe, zumindest nicht offiziell. Sie sah ehren die schlimmen und verletzenden Seiten der Liebe. Dieser Standpunkt hat mir auch wirklich gut gefallen. Ein anderer Aspekt, der in dem Buch zum Ausdruck kam, war wie wichtig Freundschaft ist. Cassidys und Lorns Freundschaft hat mich wirklich berührt, da sie über alles stehen konnten. Ich denke, dass die Message echt schön ist, dass man alles überstehen kann, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich wollte immer weiterlesen. Das Buch hat mich einfach zutiefst beeindruckt und gefesselt.

Willkommen bei Cassidy Casters Schlussmach-Service

Von: Anni-chan Datum: 27. July 2018

Meinung Seit ich vor Jahren über Tanja Voosens Social Media von diesem Buch gehört habe (lange, bevor klar war, wann und wo es erscheint), wollte ich es lesen! Es stand quasi schon damals direkt auf meiner Wunschliste und jetzt, da ich es endlich in den Händen halten kann, musste ich es natürlich auch in einem Rutsch durchlesen. Ich habe ja schon das ein oder andere Buch von Tanja Voosen gelesen und auch in diesem hier bedient die Autorin sich einem leichten, humorvollen Schreibstil, der einem einerseits das Herz aufgehen lässt und andererseits so unendlich viele Gefühle hervorruft, dass einem ab und an schon richtig flau im Magen ist - im guten Sinne. Man kann nicht anders als mitzufiebern und weglegen ist bei "My First Love" ganz sicher keine Option. Nur wenige Seiten habe ich gebraucht, um einen Zugang zur Geschichte zu finden, die die siebzehnjährige Cassidy in den Fokus rückt. Cass stammt aus einer weniger gut situierten Familie, lebt in einem winzigen Apartment mit ihrer Mom und ihrem kleinen Bruder. Den Schlussmach-Service betreibt sie, um Geld fürs College zu sparen, aber nicht alle finden ihren Job so toll. Vor allem nicht die Schüler der Schule, die dank ihr Freund oder Freundin verloren haben, aber Cassidy ist egal, was andere über sie denken. Sie zieht ihr Ding durch, nur bei Colton stößt sie auf Granit. Zum Glück hat sie ja ihre beste Freundin Lorn. Zuvor dachte ich, ich bekomme es mit einer fluffligen, leichten Sommerlektüre zu tun und obwohl dieser Buch durchaus ein gewisses Sommerfeeling ausstrahlt, ist es weit mehr als nur das. Es ist eine ganz besondere Geschichte, die neben der Handlung um Cassidys Schlussmach-Service aus wichtige Themen wie unerschütterliche Freundschaft, Familie, Zukunftsangst und natürlich die erste Liebe in den Vordergrund rückt. Noch dazu steckt in all den verbalen Schlagabtauschen zwischen Cassidy und Colton so viel Tiefgründigkeit, so viel Wahrheit, die in jedem Satz mitschwingt und das Buch wahrhaft perfekt macht. Die beiden Protagonisten habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Obwohl Cassidy keine gewöhnliche Buchheldin, sondern eher eine Anti-Heldin ist, ist es leicht sie zu mögen und zu verstehen. Sie hatte es nun wirklich nicht leicht und ihre Beweggründe werden so gut darstellt, dass man sie alle nachvollziehen kann. Denn trotz allem ist sie immer noch ein Teenager mit Ängsten, Sorgen und Zweifeln. Das macht sie echt und sehr sympathisch. Colton wirkt zunächst wie der Bad Boy vom Dienst, dabei steckt auch so viel mehr in ihm. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, aber so viel sei gesagt: Seine Story hat mir fast das Herz gebrochen. Und die beiden zusammen ... sind eine wahrhaft explosive Mischung. Das lässt sich nicht leugnen. Während sie sich zu Beginn absolut nicht leiden können und ständig aneinander geraten, verändert sich ihr Verhältnis im Verlauf des Buches. Als Leser merkt man, wie gut sie eigentlich zusammenpassen und dass ihre Weltanschauungen zwar nicht die gleichen sind, sie aber unglaublich gut miteinander harmonieren. Klar, dass da die Funken fliegen. Auch die Freundschaft zwischen Cassidy und ihrer besten Freundin Lorn steht im Vordergrund und lässt einem regelrecht das Herz aufgehen, denn obwohl die beiden jungen Frauen sehr unterschiedlich sind, haben sie eine richtig innige Freundschaft, die allen Widrigkeiten trotzt. Nächstes Jahr wird übrigens ein Companion zu "My First Love" erscheinen - mit Lorn als Protagonistin. Darauf bin ich ja mal sehr gespannt. Worum es gehen wird, sollte nach Lektüre von diesem Band schon klar sein, aber ... keine Spoiler. ;) Fazit "My First Love" ist definitiv mein neues Lieblingsbuch von Tanja Voosen. Witz, Charme und jede Menge Tiefgründigkeit machen es beinahe unmöglich, das Buch beiseite zu legen. Wer also noch ein Buch für den Sommer braucht, schreibt euch "My First Love" auf die Liste.

Ein Roman der mich nicht nur bewegt, sondern absolut gefesselt und überzeugt hat

Von: Magische Momente Datum: 27. July 2018

Seit ich Tanja Voosen damals für mich entdeckt habe, verpasse ich keines ihrer Bücher. Denn sie hat eine Besonderheit: Sie trifft mich jedesmal mitten ins Herz. Auf ihr neues Werk habe ich mich sehr gefreut. Ich fand die Idee mit dem Schlussmach Service ziemlich witzig und wollte unbedingt wissen, wer sich hinter Cassidy Caster verbirgt. An dieser Stelle meinen großen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise. Ich liebe es wie sie schreibt, ich liebe es wie sie mich verführt und zum lächeln und losprusten bringt. Aber ich liebe es auch, das sie mich mit Worten und Emotionen berührt. Mir mehr zeigt, als einen locker leichten Liebesroman. Sie schreibt absolut bildhaft, man hat das Gefühl dabeizusein. Dieses Buch ließ sich für mich locker leicht lesen und viel zu schnell war das Ende erreicht. Ich mag Cassidy total. Das man mit einem Schlussmach Service Geld verdienen kann. Brilliant. Auf die Idee muss man erstmal kommen.Das sie sich damit keine Freunde macht, ist vorauszusehen. Doch womit sie nicht rechnet, das die Liebe auch auf Cassidy Caster wartet und das mit so einer Leidenschaft und Kraft, das es einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Cassidy ist tough, weiß sich zu behaupten und geht einen geraden Weg. dadurch hat man das Ziel genau im Blick und es kann nichts unvorhergesehenes passieren. Das Leben hat sie geprägt und früh erwachsen werden lassen. Emotionen haben für sie keine Bedeutung, denn sie bedeuten verletzt werden und fühlen zu müssen. Doch was, wenn man gerade dadurch die größte Chance im Leben verpasst. Eine Chance, die sie verändern könnte? Eine Chance, die sie glücklich machen könnte? Cassidy hat sich nicht nur in mein Herz geschlichen. Ihre Hintergründe haben mich wirklich berührt und nicht losgelassen. Ich konnte mich wahnsinnig gut in sie hineinversetzen, weil gerade diese Situation beilebe keine Seltenheit ist. Ich verstand , warum sie sich vor allem verschloss. Und ich verstand auch, warum ihre beste Freundin Lorn ihr Halt ist. Cassidy weiß, was Schmerz bedeutet und ja, ich hab es gefühlt. Colton ist so ganz anders als Cassidy. Er wirkt kühl, unberechenbar und einfach völlig kompromisslos. Er wirkt, als wäre alles ein Spiel für ihn. Doch was, wenn sich hinter der Fassade etwas ganz anderes verbirgt? Colton und Cassidy sind wie Feuer und Wasser. Es brodelt und mit jeder Sekunde mehr hat man das Gefühl, es breche ein Orkan los. Colton und Cassidy zusammen funktioniert einfach nicht. Provokation und die ganze Art,wie sie sich miteinander bewegen. Doch was wenn gerade diese Leidenschaft, eine ganz andere, tiefere Bedeutung hat? Liebe: ist es nicht immer die Liebe. Ja, das ist. Aber nicht nur. Es geht hier um Liebe. Klar. Aber es geht auch um Verständnis, Freundschaft und die Kraft sich selbst zu entdecken und aus dem festen Kreis auszubrechen. Es geht um Familie, Freundschaft und Schmerz. Schmerz, der mit allem verbunden ist. Angst macht und doch auch ein Stück weit zeigt, wer wir wirklich sind. was uns ausmacht. Mir hat die Story um Cassidy und Colton unheimlich gut gefallen. Ich hab unheimlich viel gelacht. Der Schlagabtausch zwischen den beiden war einfach immer wieder klasse. Und dann gibt es einfach diese Momente, wo man als Leser viel mehr weiß, als die Charaktere selbst. Man erlebt Gänsehautmomente, hat ein glitzern in den Augen und dann gibt es auch diese Momente, wo man einfach das Gefühl hat, in der Zeit stehenzubleiben. Man hat das Gefühl, es geht nicht weiter und jeden Moment, ist es vorbei. Auf der einen Seite erlebt man die Fassade der beiden und auf der anderen bricht man all die Mauern ein, die sie um sich herum hochgezogen haben. Dabei erblickt man so viel und es reißt einfach komplett mit. Es hat mich teilweise wirklich beschäftigt. Dadurch das man ausschließlich Cassidys Perspektive erfährt, habe ich sie natürlich am besten kennengelernt. Colton dagegen trägt wahnsinnig viele Geheimnisse mit sich herum. Man hat keine Ahnung , wer er wirklich ist und doch hat man das Gefühl, er ist einfach ein besonderer Mensch. Tanja Voosen ist es gelungen mich mit dieser Story auch zum nachdenken zu bringen. Sie zeigt damit auch sehr viel über das Leben auf. Jeder Schritt,könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein. Aber er kann uns auch vom Weg abkommen lassen. Anhand dieser Story spürt man einfach wie wichtig es ist, Schmerz und Angst zuzulassen. Sich nicht vor Gefühlen zu verschließen und einfach auch schwierige Wege zu gehen. Die Entwicklung der beiden hat mir unheimlich gut gefallen. Sie reifen und erkennen einfach, das es manchmal um mehr geht, als es einem bewusst ist. Manchmal führt uns nur Schmerz und Angst zum Ziel. Auch Cassidys Familie hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie etwas blass blieben, so habe ich doch verstanden was sie ausmacht.Besonders bei ihrer Mum musste ich immer wieder mit den Augen rollen. Aber es gab auch eine Person die mich wirklich mitten ins Herz getroffen hat. Was dahinter lag, hat wirklich wehgetan. Ein Gefühl, das mir nicht fremd ist und ich deswegen auch so gut verstehen konnte. Die Handlung selbst zeichnet sich durch jugendliche Frische, Charme und viel Emotionen aus. Sie hat hier eine Thematik eingewoben, die nicht nur etwas für zwischendurch ist, sondern mit der man sich identifizieren und auseinandersetzen kann. Das macht es auch ungleich tiefer und facettenreicher. Es ist ein Jugendroman, aber er birgt auch Wendungen , die mich wirklich überrascht haben. Auch wenn ich die Anzeichen geahnt habe. Besonders das Ende hat mich nochmal zum lachen, lieben und leiden gebracht. Tanja Voosen ist mit ihrem neuen Roman eine weitere sehr emotionale und facettenreiche Geschichte gelungen, die zwar durchaus vorhersehbar ist, aber auch sehr viel mit auf dem Weg gibt. Liebe in so viel Varianten, die ihre eigenen Wege geht. Ein Roman der mich nicht nur bewegt, sondern absolut gefesselt und überzeugt hat. Fazit: Die Romane von Tanja Voosen sind einfach immer wieder besonders. Cassidy und Colton wie Feuer und Wasser. Ihre Geschichte hat mich bewegt, zum lachen und lieben gebracht und auch gezeigt wie wichtig Schmerz und Angst sind. Es ist die Liebe, in ihren unterschiedlichsten Formen. Es ist Erwachsen werden und Mut beweisen. Es ist das Leben, das uns immer wieder an Grenzen bringt, die wir bewältigen müssen. Eine abwechslungsreiche und wahnsinnig emotionale Handlung, die auch absolut durch Wendungen und Erkenntnisse glänzt. Bitte mehr davon.

Lesen und genießen, ein erstklassiges Buch

Von: Gremlins2/Emotionbooksworld Datum: 25. July 2018

My first Love Tanja Voosen Heyne Verlag Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ganz sicher nicht mein letztes, ab sofort ist meine "must have" Liste, um einen Namen reicher! Dieses bezaubernd, ansprechende und harmonische Cover hat mich gleich angesprochen und der Titel ist brillant gewählt. Zudem macht der Klappentext herrlich neugierig auf mehr. Ich habe diese phänomenale und nachhaltig beeindruckende Geschichte innerhalb eines Tages erlebt. Das Buch aus der Hand legen, das war mir schier unmöglich. Fesselnd, mitreißend und mühelos packend hält die Autorin ihre Leser gefangen. Sagenhaft ausgearbeitet und intensiv beschrieben wird die siebzehnjährige Cassidy, aus deren Perspektive wir dieses Lesevergnügen erleben dürfen. Sie ist eine facettenreiche, charmante, taffe und ausnahmslos sympathische Protagonistin. Mir ist sie gleich zu Beginn an mein Leserherz gewachsen. Allerdings sind auch alle, restlos alle im Roman vorkommende Charaktere durchdacht platziert und tadellos in ihren Rollen ausgearbeitet. Jeder einzelne konnte mich völlig überzeugen. In einem durchgehend geschmeidig, agil, leichtflüßig und ausdrucksstarken Schreibstil führt die Autorin ihre Leser über jede einzelne Zeile. Da macht das Lesen gleich doppelt so viel Spaß! Was ich ganz bestechend finde, ist dieser unglaubliche, köstliche Humor der mich immer wieder zum schmunzeln gebracht hat. Aber auch der feinsinnig eingesponnene Tiefgang, der hier unter den Zeilen liegt, hat mich mehr als gewaltig berührt und beeindruckt. Die geistreich eingesetzten Wendungen hielten mich während der Lesezeit in Atem und konnten mich faszinierend spannend unterhalten. Der Roman ist temporeich und ohne jegliche langweilige Längen, im Gegenteil hier durfte ich über all die verbrachten Lesestunden eine erstklassige Dynamik erleben in Verbindung mit einer konstanten lebhaftigkeit. Die Idee der Autorin rund um Ihre Protagonistin und deren Einstellung zur Liebe hat Frau Voosen exzellent zu Papier gebracht. Sie versteht es meisterhaft ihren Figuren Leben einzuhauchen. Empatisch überträgt sie die Emotionen auf den Leser und präsentiert einen schlüssig, runden hinreißenden Roman. Leider kann ich aus technischen Gründen nur fünf Sterne vergeben, verdient hätte dieses erstklassige Buch wesentlich mehr!

Ein Jugendbuch mit Humor und dem gewissen Mehr an Tiefgang

Von: Luna Datum: 23. July 2018

Ein neues Buch von Tanja Voosen? Wer mir schon eine zeit lang folgt, weiß sofort, dass dieses Buch sehnsüchtig von mir erwartet wurde. Ich habe viele Werke von ihr gelesen und war doch noch diese leichten, süßen Liebesgeschichten von circa 200 Seiten gewohnt. Was also hat diese Autorin zu bieten, wenn sie sie ich mal auf ganzen 444 Seiten austoben darf? Ich war gespannt! Zu Beginn zeichnet Tanja Voosen als erstes mal ganz detailliert das Umfeld und die Protagonistin selbst. Natürlich finden wir schon auf den ersten Seiten Spuren des für mich so typischen Voos´schen Humor´s. Ich war sofort hingerissen. Die Autorin lässt sich Zeit mit der Einführung. Wir lernen Cassidy ziemlich gut kennen, erfahren ihre Hintergründe, ihre Beweggründe, was sie zu dem Job "Schlussmach-Service" bewogen hat. Ihre Persönlichkeit wird uns auf sympathische Weise in allen Feinheiten dargelegt und nachdem ich mich an das langsamere Herantasten gewöhnt hatte, was ich einfach durch die kürzeren Bücher nicht gewohnt war, flogen die Seiten nur so dahin. Cassidy ist eine richtige Zwiebel-Persönlichkeit. Äußerlich sarkastisch, schlagfertig, fast schon ein wenig kaltherzig und auch sehr hart. Umso besser man sie kennen lernt, umso mehr Nuancen der echten Cass kommen zum Vorschein. Das Mädchen, das für seine Zukunft kämpft, für seine Träume und Wünsche. Das Mädchen, das die Familie und andere in ihrem Umfeld nie außen vor lässt und sich rein hängt um jeden beschützen und bestärken zu können. Das Mädchen, das niemals offen sagen würde, Dinge aus reinem Herzen zu machen, ohne auf den eigenen Vorteil aus zu sein, obwohl sie dabei wohl auch nicht immer den besten Weg nimmt. Cassidy´s größter Fehler, wenn man ihn als solchen bezeichnen kann, ist ihr fehlendes Vertrauen in andere, vor allem fremde Menschen. Sie hat ihre beste Freundin Lorn und deren Familie, aber selbst in ihre Mutter oder auch ihren Bruder steckt sie wenig dieser Eigenschaft. Leider, oder für uns zum Glück, gar nicht so unverständlich, wenn man ihre Lebensumstände kennt. Ich finde Cassidy Caster authentisch, großherzig und etwas schonungslos zur gleichen Zeit, und doch bewundere ich sie auf die eine Art und Weise. Der größte Feind wird gleichzeitig ihr Wettpartner und zwischen Cass und Colton knallt es einige Male gewaltig. Dabei hat es Tanja Voosen geschafft nicht diese überaus kitschige Highschoolromanze zu zeichnen. Im Gegenteil. Ich fand mich oftmals an meine Schulzeit erinnert. Ihre Beschreibungen und den Verlauf so mancher Situationen konnte ich absolut nach empfinden. So kommt es, dass Colton eine Mischung aus uns gezeichnetem, oberflächlichen Bad Boy darstellen soll, aus Cassidys Sicht, und doch zeigen sich später Seiten an ihm, die einen jungen Kerl offenbaren, dessen Herz vielleicht genauso gebrochen ist, wie das der großen Schlussmacherin Cassidy. So oft ist genau das an den Schulen das Problem. Menschen vorzeitig zu verurteilen, bevor man hinter die Schutzmaske geschaut hat. Was sich da entwickelt, oder eben auch nicht, wo diese Wette hinführt, und warum ich am Ende oftmals viele Tränen vergossen habe, müsst ihr selbst raus finden. Was ich euch allerdings erzählen möchte, ist, wie Tanja Voosen für mich eine ganze Szene erschaffen hat, von der ich mich nicht lösen konnte. Die Charaktere sind so voller Tiefe, voller Hingabe erschaffen worden, dass ich quasi ins Buch hüpfen hätte können, und sie wären meine besten Freunde gewesen. Ich kenne jedes Lächeln, jeden wunden Punkt und verstehe jede Handlung, als wäre ich vor Ort gewesen und hätte die Geschichte selbst mit erlebt. Auch die Nebencharaktere wurden so schön wichtig genommen. Da waren die etwas zu naive Mutter, mit den vielen Dates. Der unverstandene kleine Bruder, in dem so viel mehr steckt, als man anfangs meint. Lorn, die beste Freundin mit dem großen Basketballtalent und dem nicht weniger großen Herzen. Oder auch der gefühlvolle empathische Theo. Auch wenn hier nicht alles läuft, wie man sich es vorstellen würde, hat jeder einen griffigen starken Punkt in der Geschichte und ich könnte sie mir niemals ohne diese Personen vor stellen. Übrigens begrüße ich es sehr, dass Tanja Voosen nicht automatisch jedem Charakter einfach ein perfektes Ende zugedacht hat. Ein bisschen Dramatik darf in einem Jugendbuch absolut vor kommen. Stark sein bedeutete eben nicht nur, an einer Stelle jeden Sturm überstehen zu können, sondern auch bereit zu sein, alte Dinge loszulassen und erneut Wurzeln an unbekannten Orten zu schlagen. (S. 412) Was soll ich euch also abschließend erzählen. Das Buch wurde aus der Sicht der phänomenalen Cassidy Caster erzählt und ist ein abgeschlossener Einzelband. Die Schreibweise von Tanja Voosen hat mich in "My First Love" absolut vom Hocker gehauen. Sie ist natürlich gewohnt flüssig und leicht, der typische Humor findet seine Momente und die Emotionen reißen einen mit. Aber vor allem hat die Autorin es geschafft mich sprachgewandt zu berühren und mit Erkenntnissen zu erschüttern, die einem vielleicht selbst nie so ganz offen bewusst waren. Kennt ihr das, wenn man eine Tatsache unterbewusst schon immer genau wusste, sie einem aber erst in den Kopf kommt, wenn einem mal direkt gesagt wird, was Sache ist. Manche solcher kleinen Weisheiten hat Frau Voosen einfach in ihre Geschichte eingewoben und es war wunderschön. Außerdem hat mich natürlich die Geschichte der "ersten großen Liebe" absolut verzaubert und sich meines Herzens bemächtigt, und das so bodenständig. Ich bin kein großer Fan von Klischee´s und auch wenn uns die eine oder andere Szene etwas bekannt vor kommen kann, bin ich wirklich total zufrieden mit dem Verlauf. Ich war so von der Geschichte gefesselt, dass ich das Buch innerhalb 24h gelesen hatte und mit Tränen in den Augen lächelnd zur Seite gelegt habe. Ich werde wohl noch eine Weile daran zurück denken. Klare Leseempfehlung, für Jugendbuchbegeisterte mit dem gewissen Mehr in der Handlung.

Direkt ins Herz

Von: Marla Datum: 21. September 2018

Ich konnte es kaum weglegen dieses Buch. Der Schreibstil ist so flüssig und man ist direkt in der Geschichte drin. Die Charaktere sind mir so schnell ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Handlungen und Gedanken sehr gut nachfühlen. Angesprochen hat es mich zuerst durch das wunderschöne Buchcover und dann durch die Geschichte. Das Buch hat mich so oft zum lachen gebracht und da ich in meiner Freizeit auch gerne die eine oder andere Serie schaue haben mich die kleinen Andeutungen, immer wider direkt in mein Herz getroffen (positiv natürlich). Auch die Protagonisten haben mich immer wieder erstaunt. Ich empfehle das Buch von Herzen gerne weiter.

sehr überzeugender New Adult für tolle Lesestunden

Von: Manja Datum: 14. August 2018

Meine Meinung Von Tanja Voosen hatte ich bereits einige Romane gelesen und auch immer für gut befunden. Daher war ich nun wirklich gespannt auf „My First Love“ aus ihrer Feder. Das Cover ist auf jeden Fall sehr gelungen und der Klappentext macht neugierig. Also habe ich mich auch flott ans Lesen gemacht. Ihre Charaktere hat die Autorin wirklich sehr gut ausgearbeitet. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und die Handlungen auch richtig gut nachvollziehen. Cassidy ist 17 Jahre alt und an ihrer Schule bekannt für ihren „Schlussmach-Service“. Überhaupt lernt man als Leser Cassie, wie sie auch genannt wird, im Verlauf sehr gut kennen. Sie ist ziemlich schlagfertig und wirkt sehr realistisch und authentisch dargestellt. Nach außen zeigt sie ein anderes Bild als es in ihrem Inneren herrscht. Mir gefiel sie wirklich sehr gut so wie sie hier rüberkommt. Colton ist der männliche Protagonist. Er und Cassie geraten hier richtig viel aneinander, was mir sehr gut gefallen hat und Leben ins Geschehen hineinbringt. Er wirkt ein wenig geheimnisvoll, ist aber im Grunde seines Herzens ein richtig lieber Kerl, den man einfach gerne haben muss. Auch die anderen Charaktere, wie Lorn oder auch Theo, sind der Autorin richtig gelungen. Auch sie wirkten sehr lebendig und wirklich gut beschrieben auf mich. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker. Man kommt leicht durch die Seiten der Geschichte, kann ohne Probleme folgen und alles gut nachvollziehen. Die Handlung selbst ist toll. Die Idee mit dem Schlussmach-Service ist wirklich toll. Die Gefühle und Emotionen werden sehr gut zum Leser transportiert, man kann sie gut verstehen und nachvollziehen. Hinzu kommen immer wieder Überraschungen, die man so gar nicht erwartet. Man merkt wirklich die Autorin hat sich hier einiges bei ihrer Geschichte gedacht. Auch von den Handlungsorten war ich begeistert. Zum Einen findet man sich in der Schule wieder aber auch eine Farm oder der Strand oder eben der Wald spielen eine Rolle. Es passt richtig gut zur Geschichte, da man sich auch alles anhand der Beschreibungen sehr gut vorstellen kann. Das Ende ist dann wirklich gelungen. Es ist stimmig und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie sehr gut ab. Mich hat es wirklich zufriedengestellt. Fazit Insgesamt gesagt ist „My First Love“ von Tanja Voosen ein New Adult Roman, der mich echt gefangen nehmen konnte. Sehr gut gezeichnete facettenreiche Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich emotional einnehmen konnte und in der es auch immer wieder überraschende Momente zu finden gibt, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich vollkommen begeistert. Wirklich empfehlenswert!

Gelungen und schön

Von: Janine Gimbel Datum: 14. August 2018

Die 17-jährige Cassidy hat an ihrer Schule einen besonderen Ruf. Sie führt heimlich einen sogenannten „Schlussmach-Service“, bei dem sie Mädchen wie Jungs hilft, ihre Partner zu verlassen. Manche Mitschüler und Mitschülerinnen bezahlen sogar für den Service, so dass Cassidy nebenher etwas Geld sparen und auch einige Rechnungen der Familie begleichen kann. Vor einiger Zeit half sie der Freundin von Mädchenschwarm Colton, sich von ihm los zu machen. Colton nahm ihr dies sehr übel und seitdem besteht eine Feindschaft zwischen den beiden. Doch Cassidys Freundin Lorn schwärmt ausgerechnet für Coltons Cousin Theo. Und selbst darüber hinaus laufen die beiden Feinde sich ständig über den Weg … Tanja Voosen ist eine 1989 geborene deutsche Schriftstellerin. Sie hat bereits viele Kinder- und Jugendromane veröffentlicht. Die Handlung von „My First Love“ legt sie in die USA, ein kalifornisches Städtchen mit viel Sonnenschein. Alle Figuren sind irgendwie zwanghaft auf „cool“ gezeichnet. Einzig Cassidy ist in der Beliebtheitsskala ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen nicht so weit oben angesiedelt. Auch die Lehrer sollen besser nichts von ihrem Schlussmach-Service wissen. Besagter Service spielt im Roman leider nur eine Nebenrolle, gerne hätte ich mehr davon erfahren. Cassidy berichtet nebenher von der Vergangenheit des Service, ein Fall wird „live“ geschildert, gleich zu Beginn des Romans. Im Mittelpunkt steht vielmehr Cassidy selbst mit all ihren Gedanken und Gefühlen. Und das ist auch der Punkt, warum der Roman trotz deutscher Autorin, die die Handlung ihres Romans mehr gewollt als gekonnt in die USA verlegt. Cassidy ist eine wirklich überzeugende Protagonistin. Auf den knapp 450 Seiten lernt man sie sehr genau kennen. Sie weiß beispielweise nicht, wer ihr leiblicher Vater ist. Mit ihrer noch recht jungen Mutter und ihrem um wenige Jahre jüngeren Bruder lebt sie in einem Mehrparteienhaus des kleines Städtchens. Auf die Frage nach ihrer Herkunft hat die Mutter nur Ausflüchte. Lieber verbringt sie ihre Zeit mit neuen Lovern, als Rechnungen für die Familie zu bezahlen. Geld ist knapp, Strom manchmal nicht vorhanden. Cassidys Leben verläuft etwas holprig. Ein wichtiger Anker in diesem Chaos ist ihre beste Freundin Lorn. Einst waren sie vier Mädchen, die wie Pech und Schwefel zusammenhielten. Als eins der Mädchen wegzog, brach die Freundschaft auseinander und nur Lorn und Cassidy sind in der Gegenwart noch befreundet. Der Roman gibt ein sehr tiefen und überzeugenden Einblick in Cassidys Leben und ihre Gedankenwelt. Da sehe ich persönlich gerne über die eher aufgesetzt wirkende Coolness der anderen Figuren hinweg. Und genau dieser Punkt macht „My First Love“ auch lesenswert – vor allem, aber nicht nur für Mädchen ab 14 Jahren. Auch an Jugendbüchern und romantischen Geschichten interessierte ältere Leserinnen werden an diesem Roman Gefallen finden. Eine insgesamt gelungene, schöne Geschichte, auch wenn nicht alles an ihr perfekt ist!

My First Love von Tanja Voosen

Von: Emilias Leidenschaft Datum: 07. August 2018

| M Y F I R S T L O V E | Autorin: Tanja Voosen Genre: New Adult Verlag: Heyne fliegt Buchlänge: 448 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-453-27163-0 C O V E R Es ist nichts Außergewöhnliches aber recht schön. K L A P P E N T E X T Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe... F A Z I T Der Klappentext klang für mich sehr vielversprechend auch, wenn ich mit sehr viel Kitsch gerechnet hatte. Nachdem ich das Buch beendet habe muss ich sagen, dass es mich ein wenig an einen nicht sehr schwerwiegenden Verkehrsunfall erinnert, es ist schlimm, aber kann nicht wegsehen. Diese Aussage mag vielleicht ein wenig extrem wirken aber der Vergleich spiegelt meine Gefühle beim Lesen dieses Buches sehr genau wider. Denn am Anfang war noch alles normal. Zwar nicht überaus spannend aber vollkommen akzeptabel. Die Idee mit dem „Schlussmach-Service“, die Feindseligkeit zwischen Cassidy und Colten, die Wortgefechte und selbstverständlich auch der humorvolle Schreibstil. Es war alles soweit gut bis auf Kleinigkeiten, wie zum Beispiel als Cassidy am Anfang ein Witz darüber machte, dass Colton auf sie steht, woraufhin er nichts erwidert. Diese Reaktion passt zu diesem Zeitpunkt nicht zu seinem Charakter. Denn man könnte zwar Denken, dass er da schon in sie verliebt wäre aber das würde jedoch nicht zum restlichen Verlauf des Buches passen. Später wird die Handlung für mich nicht mehr nachvollziehbar. Ein Grund dafür ist, dass Theo, wäre er wirklich ein so treuer und rücksichtsvoller Freund, nie Coltens Vergangenheit einfach so ausgeplaudert hätte. Und generell sind alle sehr Mitteilsam, obwohl sie von sich selbst sagen, dass sie so verschlossen seien. Und trotz aller dieser negativen Aspekten konnte ich nicht aufhören zu lesen. Ich musste unbedingt wissen, was sich die Autorin für ein Ende überlegt hat. Das Buch mitsamt dem Ende ist unrealistisch, Klischeehaft und leider für eine Enttäuschung.

Eine wirklich tolle Geschichte

Von: Nalik Datum: 31. July 2018

My first love war das erste Werk für mich von Tanja Voosen und es hat mich restlos begeistert. Zum Inhalt: Cassidy hat einen gut florierenden Nebenjob. Sie betreibt erfolgreich einen Schlussmach Service, bei dem sie hilft unglückliche Beziehungen zu beenden. Dadurch schafft sie sich jedoch nicht gerade viele Freunde, denn viele nehmen ihr das übel. So auch Colton, der wegen ihr verlassen wurde. Voller Wut bietet er ihr eine Wette an. Sollte sie verlieren muss sie ihren Service aufgeben. Cassidy fühlt sich der Herausforderung gewachsen und nimmt die Wette an ohne zu ahnen was das für sie selbst bedeutet. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es lässt sich flüssig lesen und wartet mit vielen Pointen und einem ganz besonderen Charme auf. Voosen hat eine besondere Art von Humor, die einen mehrmals beim Lesen laut auflachen lässt und trotzdem sprüht das Buch nur vor Emotionen. Die Charaktere Cassidy und Colton sind mir sehr sympathisch, hinter ihrer kühlen Fassade und resoluten Art steckt bei jedem eine Geschichte, die sie zu diesen Personen werden lassen hat. Auch Theo und Lorn, die Gutmenschen in dem Buch sind sehr nett und man würde gern mit ihnen befreundet sein. Wer ein tolles Buch lesen möchte, das eine Geschichtelll voller Humor und Gefühl bietet ist hier genau richtig und wird sich definitiv nicht langweilen.

Die erste Liebe kann so schön sein...

Von: Die Buchspringerin Datum: 29. July 2018

... wenn man nicht gerade Cassidy Caster heißt! Ihre Geschichte hat mich sehr fasziniert, aber dazu mehr nach der Zusammenfassung: Inhalt: Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe ... Meine Meinung: Ich wollte die Geschichte rund um Cassidy und Co. unbedingt lesen und war sehr happy, als ich es vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekam. Die Geschichte ist mehr als nur einen Blick wert. Liebevoll gestaltet Tanja Voosen die Umgebung und die Charaktere aus. Cassidy ist eine Figur die ich sehr schwer fassen konnte. Ihr Leben ist nicht leicht verlaufen und insgesamt tat sie mir immer wieder sehr leid. Ich fand die Liebesgeschichte zwischen ihr und Colton einfach nur süß, auch wenn es recht spät richtig losging dafür, dass das Buch recht lang ist. Gerne hätte ich mehr über die beiden erfahren und freue mich bereits darauf mehr aus der Welt zu lesen! Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich die Geschichte geliebt habe. Abgesehen von den häufigen Jesus Vergleichen. Das gefällt mir persönlich nicht so und hat mit zu dem Abzug des einen Sterns geführt. Fazit: Schaut euch das Buch an! Lest es! Es ist es wert!