Rebecca Sky

Love Curse - Lieben verboten

Love Curse - Lieben verboten Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,00 [D] | € 14,40 [A] | CHF 20,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 10,99 [D] | CHF 14,00 [CH]

oder hier kaufen:

Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ...

Lerne deinen Fluch als Gabe zu nutzen…

Von: Komm mit ins Bücherwunderland Datum: 28. November 2018

*Eine Geschichte, in der viel Potential steckt* Beim Lesen des Klappentextes gefiel mir dieser Mix aus Fantasy und Liebesgeschichte auf Anhieb richtig gut und war gespannt auf die Geschichte. Doch ich hatte irgendwie große Probleme, in das Setting und die Handlung an sich hinein zu finden. Dabei war der Schreibstil der Autorin richtig super. Schön locker und flockig, es kann also nicht daran gelegen haben. Mein Problem waren dieses Mal ganz klar die Charaktere, insbesondere die Protagonistin Rachel. Sie war mir zwar von Anfang an sympathisch, aber irgendwie zu durchschnittlich. Und dabei hat sie als Nachfahrin des griechischen Liebesgottes Eros so eine mächtige Fähigkeit. Ich fand es hier sehr interessant, dass Rachel mit sich gehadert hat und sich weigert, ihre Fähigkeit anzunehmen und anzuwenden. Aber irgendwie fehlte ihr trotzdem das gewisse Etwas, um sie für mich als Protagonistin interessant zu machen. Da fand ich Ben als weitere Hauptfigur deutlich besser. Er ist einfach so ein süßer und sympathischer junger Mann, den man einfach gerne haben muss. Mir haben besonders seine Fürsorglichkeit und seine besonnene Art gefallen, da sie einen guten Kontrast zu Rachels eher wechselhaftem Charakter und auch zum Charakter der dritten Hauptfigur, Marissa, darstellen. Marissa war mir von Anfang an sehr unsympathisch, da sie mit ihren Kräften nicht verantwortungsbewusst umgeht und dies als moralisch völlig in Ordnung betrachtet. Ich glaube, ihr Charakter war mir in dem Zusammenspiel mit der nahzu immer zweifelnden Rachel dann einfach ein bisschen too much. Da konnte Ben dann auch nicht mehr so viel rausreißen. Die Story an sich hat mir aber ganz gut gefallen, da es eine gute Mischung aus romantischen und spannenden Szenen gab und auch immer ein bisschen moralisches Drama dabei war. Schade fand ich es nur, dass das Ende so offen gehalten war und einige Fragen, die sich im Laufe der Geschichte ergeben haben nicht geklärt haben. Hier ist der Anschluss mit einem weiteren Band also in Zukunft definitiv möglich. Mein Fazit: Die Geschichte war für mich etwas Nettes für zwischendurch, da mir die Handlung an sich wirklich gut gefallen hat und ich mich gut unterhalten gefühlt habe. Leider machten es mir die Charaktere dieses Mal ziemlich schwer, irgendwelche tiefgreifenden Sympathien zu entwickeln und so richtig mitzufiebern. Ich vergebe gute 3 von 5 möglichen Sternen! Lest fleißig, eure Sabrina

Gewöhnungsbedürftig

Von: glimma Datum: 16. November 2018

Eine Liebesgeschichte verknüpft mit Fantasy. Ich muss zugeben, ich kam schwer in die Geschichte rein und zum Ende hin wurde es schon sehr verworren und langatmig. Wer gerne Fantasy-Liebesgeschichten mag, wird auch diese hier mögen. Mein Genre ist es nicht, aber das ist Geschmacksache. Die kleine heranwachsende Liebelei zwischen den beiden Hauptcharakteren ist sehr süß umschrieben und auch die teeniemäßige Nervensäge, der Klugscheißer und der Schönling fehlen in dieser Geschichte nicht. Es ist auf alle Fälle etwas für jüngere Leser und vielleicht gibt es ja einen zweiten Teil, der die ein oder andere ungeklärte Frage noch auflöst. ;)

Unlogische Handlung

Von: Bücherparadies Datum: 27. October 2018

Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht und ich musste das Buch unbedingt haben. Ich habe eine zuckersüße Liebesgeschichte erwartet. Direkt zum Einstieg lernen wir die beiden Protagonistinnen Rachel und ihre Freundin Marissa kennen. Die beiden sind total unterschiedlich. Marissa ist eher dominant und Rachel ist eher die ruhig. Schon direkt am Anfang mochte ich Marissa überhaupt nicht. Sie bevormundet Rachel total, ist arrogant und braucht ständig Aufmerksamkeit. Es hat noch nie eine Autorin/ein Autor geschafft, dass mir ein Charakter total unsympathisch ist. Da dies erst der Anfang war habe ich auf eine Verbesserung gehofft. Tja da habe ich wohl falsch gedacht. Neben Marissa ging mir dann auch Rachel auf die Nerven. am Anfang wirkte sie noch ruhig, aber als die Story rasanter wird und Rachel eigentlich aus sich herauskommen kann wirkte sie trotzdem sehr naiv und unsicher. Ben lockert die Stimmung auf, mehr nicht. Ich mochte ihn, aber irgendwie wirkte die Liebesgeschichte einfach nur erzwungen und diese konnte mich überhaupt nicht fesseln. Das Prickeln zwischen Rachel und Ben hat definitiv gefehlt. Durch die Handlung war ich leider nur noch genervter. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich manchmal in ihrer eigenen Geschichte verirrt hat und als Leser war es sehr schwer der Geschichte zu folgen. Zudem fand ich viele Dinge und vorallem das Verhalten von Rachel total unlogisch. Der Aspekt mit den Liebesgöttinen konnte leider auch nichts daran ändern. Ich fand es teilweise etwas zu abgedreht und die Welt hat sich mir auch nicht ganz erschlossen. Man erhält viele Einblicke, aber richtig erklärt wurde dem Leser leider nichts. Mein Fazit zu “Love Curse – Lieben verboten” von Rebecca Sky Ich kann für “Love Curse” – Lieben verboten” leider keine Leseempfehlung aussprechen. Die Handlung ist mehr als unlogisch und die Charaktere haben mich mit ihrem Verhalten mehr als nur aufgeregt. Ich vergebe 2 von 5 Eulen, weil ich die Grundidee gut fand.

Schöne Buchidee mit schwierigen Charakteren...

Von: eat.read.love Datum: 19. October 2018

Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr, und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Sie verliert ihr Herz an ihn und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert. Die Idee des Buches fand ich richtig gut, ich hatte mich sehr darauf gefreut es zu lesen, doch gleich zu Beginn hatte ich bereits einige Schwierigkeiten. Ich mochte Rachel einfach nicht. Sie war mir unsympathisch, weil sie die ganze Zeit am herumjammern war. Aber auf der anderen Seite strengte sie sich aber auch nicht wirklich an, um etwas an ihrer Situation zu ändern. Rachel hasst ihre Gabe als Liebesgöttin, aber anstatt zu versuchen diese unter Kontrolle zu haben, weigert sie sich diese komplett zu nutzen. Irgendwie verständlich, dennoch machte ihr Charakter es nicht einfach sie zu mögen. Auch ihre beste Freundin Marissa machte es mir nicht nicht leicht, sie sympathisch zu finden. Ben dagegen fand ich zusammen mit Kylen einen tollen Sympathieträger. Allerdings entwickelt sich die Geschichte schnell in Richtung Verfolgungsjagd, womit ich nicht gerechnet hätte. Es war auf der einen Seite spannend zu lesen, aber ich hatte mich auf eine andere Geschichte gefreut. Dennoch war die erdachte Welt schön gestrickt, auch wenn man nicht ganz hinter das sagenumwobene Gremium gestiegen ist. Ich wollte weiterlesen, weil es spannend war, aber gleichzeitig enttäuschte mich das Buch, da ich mir etwas anderes gewünscht hätte. Die Dynamik zwischen Ben und Rachel hat gut funktioniert. Das Ende war ganz gut, aber der Epilog wirkte irgendwie rangeklatscht. Als müsste man jetzt noch alles auf einen zweiten Band auslegen, aber gleichzeitig noch die Problematik des ersten Bandes abschließen. Auf eine total simple Art. Außerdem fand ich das "Ende" leider nicht gut. Der Verlag hat es leider versäumt irgendwo aufzuführen, dass es ein erster Band ist und kein Einzelband. Das hat mir einen bitteren Beigeschmack am Ende beschert.

Rezension zu "Love Curse"

Von: Leben_in_den_Seiten Datum: 23. September 2018

Titel: Love Curse - Lieben verboten Autorin: Rebecca Sky Verlag Heyne fliegt Seitenanzahl: 383 ISBN: 978-3-453-27164-7 Inhalt Eine himmlische Gabe & ein verhängnisvoller Fluch Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr, und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirkliche eine Chance gegen die uralte Macht der Götter? Wie kam ich zum Buch? Es hat mich interessiert, wie wohl eine ursprüngliche Wattpad Geschichte, die dann verlegt wurde, so ist, also habe ich das Buch vom Bloggerportal angefragt. Meine Meinung Ich muss gestehen, dass ich mich eher geringen Erwartungen an dieses Buch rangegangen bin. Ich habe schon so einige Wattpad Stories gelesen und die sind größtenteils ziemlich absurd und klischeehaft. Dieses Buch war nicht wirklich anders, es fühlt sich an wie eine Geschichte, die von einem Teenager für Teenager geschrieben wurde. Wenn man aber einmal von der recht einfachen Story absieht, ist die Geschichte gar nicht schlecht. Ich finde, dass die Charaktere schön ausgearbeitet wurden. Rachel ist eine sehr angenehme Protagonistin. Man kann mit ihr mitfühlen und ich verstehe auch größtenteils, warum sie tut, was sie tut und auch ihre Ablehnung gegenüber der "Gabe" empfinde ich als sehr verständlich. Marissa fand ich hingegen einfach bloß unausstehlich und die angebliche Freundschaft zwischen ihr und Rachel wirkt einfach nicht realistisch. Wesentlich besser hat mir die Liebesgeschichte zwischen Ben und Rachel gefallen. Ben ist einfach zu süß, um wahr zu sein. Welches Mädchen möchte so einen Jungen nicht als Freund haben? Es gibt eine Menge emotionale Szenen zwischen den beiden, aber auch lustige. Spannung war auch vorhanden, vor allem am Ende. Rachels Plan ist sehr gewagt und so verfolgt man natürlich gespannt mit, wie sich alles entwickelt. Vom Ende war ich sehr überrascht, da ich davon ausgegangen bin, dass es ein Einzelband ist, aber das ist jetzt eher unwahrscheinlich. Der Schreibstil war leicht und flüssig. Insgesamt ist das Buch ganz nett für nebenbei, aber es gibt bessere Bücher über griechische Mythologie, wobei ich sagen muss, wenn ein zweiter Teil erscheinen sollte, werde ich den wahrscheinlich lesen.

Bei Liebe anfassen verboten!

Von: Shelly Datum: 12. September 2018

Cover: Das Cover ist im Hintergrund Weiß gehalten. Es zeigt hübsche Zwischenabschnitte, so u.a. mit einem Pärchen auf einer Bank oder aber auch zwei Hände, die sich gereicht werden. Meine Zusammenfassung und Meinung: Rachel ist eine Nachfahrin Eros, des Gottes der Liebe. Wenn sie jemanden küsst, verfällt dieser ihr voll und ganz. Zusammen mit ihrer recht skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich darauf vor, ihre Gabe zu nutzen, um die Welt in eine vorgegebene Richtung zu lenken. Doch dann trifft sie auf Ben. Ben ist angehender Polizist und ermittelt ausgerechnet in dem Fall der Liebesgöttinnen. Rachel verliebt sich Hals über Kopf in ihn, doch kann sie ihn nicht küssen, was sie doch so gerne tun würde, denn dann würde er ihr verfallen, und sie wüsste nie, ob er ihre Gefühle wirklich und aus freien Stücken erwidern würde. Also versucht sie, Ben näher zu kommen, ohne ihn dabei zu küssen. Bis ausgerechnet Marissa ihn als ihr nächstes Opfer erwählt. Denn Marissa macht sich seit jeher einen Spaß daraus, die Menschen zu manipulieren und mit ihrem unvorhersehbaren Spiel, welches sie sich daraus macht, bringt sie Rachel und Ben in mächtige Schwierigkeiten… Der Einstieg in „Love Curse“ fiel mir sehr einfach, denn man kommt direkt rasant in der Geschichte an und kann sich gut in Rachel hineinversetzen. Sie wäre nichts lieber als ein normales Mädchen, denn wer hätte schon gerne so ein Leben? Jeder Junge, den sie küsst, verfällt ihr sofort und bedingungslos. Er würde alles für sie tun und lebt nur noch dafür, ihr dienen zu wollen. Normal ist alles andere. Man kann sich also gut mit ihrem Standpunkt einigen. Dann trifft sie plötzlich auf Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch nur ein kleiner Kuss und er wäre genau wie alle anderen: einfach nur ein Sklave. Ich fand den Band sehr gut, der Klapptext verführt sofort zum Kaufen, denn es klingt nach einer Göttergeschichte mit dem Hauptthema Liebe. Leider, und das muss ich sagen, hätte man mehr daraus machen können. In dieser Welt klingt die Beschreibung leider etwas zu unglaubwürdig und es bleibt auch nicht wie gedacht bei einem Einzelband. Bewertung: Die Aufmachung des Buches ist toll und das Grundthema sehr faszinierend, leider fand ich die Umsetzung nicht so toll und hätte es mehr als Einzelband geschätzt. Von mir gibt es 3 Sterne.

Sie hätte mehr daraus machen können!

Von: Flidra Datum: 06. September 2018

Erster Eindruck: Ich dachte durch den Klappentext und den Titel, dass es durchaus eine interessante und vor allem romantische Geschichte geben würde. Darüber hinaus, dass es auch ein paar Einblicke in die griechische Mythologie gibt. Fazit: Sie hätte mehr daraus machen können! Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch. Das Cover ist an sich recht nett. Leider finde ich, dass zwei der Bilder nicht so ganz zur Story passen, aber es spricht mich dennoch an. Es sieht durch den weißen Hintergrund sehr hell aus und ist ein Blickfang in jedem Bücherregal. Der Buchrücken ist rot. Insgesamt ist das Cover recht schlicht gehalten, wirkt dadurch recht schick und ansprechend. In diesem Buch erwartet uns ein Ich-Erzähler, der aus der Sicht von unserer Protagonistin Rachel erzählt. An sich, ist der Erzähler gut gelungen und man hat sehr verständlich erklärt bekommen was passiert und wie sich Rachel fühlt. Leider hatte ich ein paar Probleme mit Rachel, auf die ich in der Charakterbeschreibung eingehen werde. Dadurch war ich insgesamt, trotz der guten Erzählweise, leicht genervt. Die Sprache ist recht einfach und Dialoge werden meistens doch recht kurz und einfach gehalten. Insgesamt auch ein Buch, dass man durchaus im Bus oder in der Bahn lesen kann. Wie oben erwähnt hatte ich echt meine Probleme mit Rachel, aber mal von Anfang an. Rachel ist 16 Jahre alt und mitten in der Pubertät. Soweit ist sie ein normales Mädchen, wenn da nicht die Sache mit der Liebesgöttin wäre. Denn durch einen Fauxpas des Liebesgottes Eros, sind seine weiblichen Nachfahren einem Segen (Oder Fluch – je nachdem, wie man es dreht.) erlegen, dass jeder Kuss dieser Nachfahrinnen dazu führt, dass sich die Jungen Hals über Kopf rettungslos verlieben. Rachel ist davon absolut nicht begeistert, denn wie soll sie da jemals Jemanden finden, der sie aufrichtig mag und liebt? Doch hinzu kommt, dass Marissa, ihre beste Freundin und Partnerin, ihr das Leben zur Hölle macht. Beide gehen auf eine spezielle Schule, um das zu erlernen, was sie sind – Liebesgöttinen. Soweit ist Rachel also ein Teenie mit einem riesen großen Problem, welches sich im Verlaufe des Buches erweitert, denn sie verliebt sich in Ben. Mein Problem mit Rachel beginnt bei mir mit ihrer Haltung. Sie weißt alles, aber wirklich alles ab. Natürlich und verständlich ist, dass wenn man generell gegen diese Fähigkeit ist, Jungen und Männer willenlos zu machen, man sich extrem bockig verhält. Ich fand es aber an der einen oder anderen Stelle echt übertrieben. Auch diese plötzliche Verliebtheit und diese Art von großer Liebe zu Ben, die sich innerhalb von ein paar hundert Seiten entwickelt haben sollte, nur weil er sie so akzeptiert wie sie ist, fand ich einfach unrealistisch und etwas weit daher geholt. Auch dieses ständige nicht machen und Regeln brechen, was letztlich im Buch zum Ziel führt, finde ich sehr zweifelhaft. Ich erwarte in einem Fantasybuch zwar nicht unbedingt eine Form von Realismus, wenn es um die Fantasie als solches geht, aber eine Beziehung zwischen zwei Wesen, die ist nun mal eine realistisches Element und sollte demnach zumindest in Ansätzen nach diesen Regeln funktionieren. Vielleicht ist es auch nur ein Problem das ich sehe, weil ich schon länger aus dem Alter raus bin. Nichtsdestotrotz hat dies dazu geführt, dass ich mit Rachel, besonders zum Ende hin und während der Fahrt mit Ben, nicht gut zurecht kam. Marissa soll wohl ein typisch egoistisches Biest darstellen, welche ihre Macht für ihren Vorteil nutzt. Irgendwie ist diese im Verlauf der Geschichte zu einer beinah tragischen Figur geworden. Leider ist mir diese Wandlung auch hier zu schnell gegangen, aber die Richtung, in die sich Marissa bewegt, ist mir wesentlich sympathischer. Ben ist der männliche Hauptcharakter. Polizist werden war schon immer sein Traum und als er auf Rachel und Marissa trifft, wird er zunächst von Marissa verzaubert. Nach und nach legt sich der Zauber und er wird immer klarer im Kopf. Nach einer gewissen Zeit merkt er, dass etwas gar nicht stimmt und sowohl Marissa, als auch Rachel, ein Geheimnis haben. Dieses Gefühls- und Zuneigungschaos was ihn befällt, war mir leider auch zu unwirklich. Auch lässt er sich für jemanden, der Polizist werden will, zu schnell überreden. Auf weitere Charaktere will ich nicht eingehen, da es sonst zu extrem spoilert. Die Story ist ja teilweise schon erklärt. Rachel findet ihr Dasein als Liebesgöttin schrecklich und durch einen Fehler von Marissa droht alles aufzufliegen. Kurzerhand ist Rachel auf der Flucht – mit dabei Ben. Ben ein völlig normaler Sterblicher, den Rachel bei dem geringsten Kontakt verwandeln könnte, der aber so eine große Anziehung auf sie verübt. Viele Teenager Probleme, wie auch Probleme mit den übersinnlichen Fähigkeiten haben in diesem Buch ihren Platz gefunden. Ich fand die Story sehr nett und interessant. Leider ging mir alles doch viel zu schnell. Man hätte da durchaus mehr rausholen können. Besonders gut fand ich jedoch, dass die Probleme, die Rachel mit ihrem Liebesgöttinendasein hat, wirklich gut beschrieben worden sind. Ich finde Rachel in diesem Punkt sehr erwachsen und der Gegenpol dazu, also Marissa, ist da auch echt gut daneben gestellt worden. Sowohl Vor- als auch Nachteile wurden ordentlich und verständlich in die Geschichte eingearbeitet. Dieses Buch ist wohl kein Einzelband, denn der Epilog endet so offen, dass es kein Einzelband sein kann. Insgesamt hat mich Rachel einfach getriggert. Die Story wurde dadurch für mich träger und schwerer zu lesen, obwohl sie mir von der Idee her gefallen hat. Für mich war es was nettes für zwischendurch. Ob ich auch einen zweiten Teil davon lesen mag, das weiß ich noch nicht. Wem würde ich das Buch empfehlen ?: All diejenigen, die gerne mal was modernes mit griechischer Mythologie lesen mögen, für die ist dieses Buch gar nicht so schlecht. Es ist nur nicht ganz so viel Mythologie. Besonders die unter euch, die gerne Teenie Romane lesen, werden dieses Buch ganz nett finden. Diejenigen, die etwas Neues suchen oder was episches, für die ist dieses Buch leider nichts.

Viel zu unrealistisch in der realen Welt

Von: Selly Datum: 01. September 2018

Am Anfang hat mich die Story gepackt und ich hatte richtig Lust das Buch zu lesen. Die Schreibweise der Autorin empfand ich als sehr angenehm, jedoch hat es 200 Seiten von 380 gebraucht, damit ich endlich in den lesefluss reinkomme. Und dann ging es auch Story technisch den Berg runter. Dafür, dass das Buch Fantasy Elemente aufweist ist es zu unrealistisch in der realen Welt versteift. Es geschehen plötzlich Dinge und Entscheidungen, die mich förmlich aus der Geschichte geworfen haben. An sich wäre das Thema ganz gut aber die Umsetzung war überhaupt nicht meins.

Lovestory vom Feinsten

Von: Leseratte97 Datum: 31. August 2018

Ein tolles Buch mit angenehmen Schreibstil und einer Handlung die ich zuvor in noch keinem anderen Buch gelesen habe. Meinem Empfinden nach hätten der Anfang und das Ende etwas taktischer geschrieben werden können, denn mir viel der Einstieg ins Buch recht schwer. Es hat so ziemlich die ersten 100 Seiten gedauert bis ich richtig im Thema und der Handlung drin war. Das Ende ist eher offen und abrupt, ich hoffe der nächste Teil ist schon im Schreiben. Wenn nicht wäre es eher enttäuschend. Aber als Fazit: Ich würde das Buch an Fantasy- und Romanliebhaber jederzeit weiterempfehlen!

Überraschend spannend und fesselnd

Von: Eli`s Bücherecke Datum: 30. August 2018

Eine neue moderne Geschichte aus der griechischen Mythologie. Die Geschichte spielt in "der Stadt die niemals schläft", in New York, und kombiniert eine Young Adult Geschichte mit einer Sagen-Geschichte. Wer, genau wie ich, ein Fan der griechischen Mythologie ist, für den ist dieses Buch genau das Richtige. Alles dreht sich um unsere Protagonistin Rachel, die sich gegen ihre "Gabe" als Liebesgöttin wehrt. Man trifft auf allerhand interessante Nebencharaktere, die Rachel auf ihrem Abenteuer begleiten. Rachel und ihre Freunde werden von dem bösen Gremium verfolgt und es wird eine spannende Verfolgungsjagd geben. Der Schreibstil war sehr jugendlich und locker, man hatte sozusagen keine Probleme sich auf die Geschichte einzulassen. Der Verlauf der Geschichte war konstant spannend und man entdeckte immer wieder neue Sachen an der Story. Vom Cover her, hätte ich niemals damit gerechnet, dass dies eine Fantasygeschichte ist. Ich hätte eher mit einer romantischen Lovestory gerechnet. Aber es war wirklich eine gelungene Abwechslung zu anderen Romanen dieser Art. Rebecca Sky schafft es sofort den Leser in ihren Bann zu ziehen und lässt die Geschichte durch ihre ganz persönliche Art neu aufleben. Die Seiten vergehen wie im Flug, aber auch die Kapitel haben eine sehr schöne Länge. Anfangs dachte ich, dieses Buch ist ein Einzelband, was mich dann am Ende allerdings ein wenig wundern ließ. Ein Cliffhanger ließ mich das Buch mit gemischten Gefühlen zuschlagen. Ich bin jetzt auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht und ob Rachel es schafft mit ihrer Gabe klar zu kommen. Die Liebesgeschichte zwischen Ben und Rachel fand ich persönlich sehr schön geschrieben, es war nicht zu kitschig, aber auch nicht langweilig oder nicht berührend. Für junge Leser, die sich über die Mythologie interessieren ein klares Muss!

Wenn das Schicksal zuschlägt …

Von: Solara300 Blogger bei Bücher aus dem Feenbrunnen Datum: 26. August 2018

Kurzbeschreibung Die 16- Jährige Rachel Patel wäre froh, wenn sie eine normale Schülerin sein könnte. Doch davon ist sie weit entfernt, den als Nachfahrin von dem Liebesgott Eros, ist sie eine seiner Auserwählten Mädchen, die als Liebesgöttinnen das Gefüge der Welt beherrschen lernen. Immer an ihrer Seite, ihre zugeteilte Freundin Marissa Bale, die egoistischer nicht sein könnte und mit ihrem unvorsichtigen Verhalten, die beiden mehr als einmal in Schwierigkeiten bringt. Denn Rachel ist nicht begeistert ihre Fähigkeiten einen Jungen zu manipulieren mit der Hilfe eines Kusses auszunutzen, während sich Marissa einen Spaß daraus macht. Bis sie eines Tages auf Ben treffen, und sich ein Schicksal anbahnt mit dem keiner gerechnet hätte. Den ein Feind ist hinter Eros her und allen die ihm untertan sind. Cover Das Cover ist einfach Klasse gewählt mit dem Hintergrund von New York wo das ganze spielt, und den Händen die sich einander annähern und sich ein Funke entzündet, wie auch in der Mitte mit einem glücklichen Paar, wie es scheint. Auf alle Fälle macht dieses Cover n Kombi mit dem Titel Lust auf mehr. Schreibstil Die Autorin Rebecca Sky hat hier eine tolle Idee umgesetzt die mich nicht nur Neugierig gemacht, sondern mich auch in die Wirrungen des Gottes Eros mitgenommen hat. In dem Fall seinen Liebesgöttinnen, die auf der Erde wandeln. Dazu zählt auch Rachel, die eine Ausnahme ist und ihre Gabe eher als einen Fluch sieht. Dieses rebellische Verhalten gefällt mir und macht Lust mehr über Rachel herauszufinden, den jeder in ihrem Umfeld will dass sie genauso ein Vorbild wird, wie ihre Mutter einst eine war und immer noch ist. Dabei vergessen sie immer, dass man immer noch seinen Weg selbstbestimmen sollte und das würde Rachel gerne in Form einer Ausbildung zur Sozialarbeiterin tun. Dieses Amt würde ihr Spaß machen. Hier hat man das Gefühl das sich Rachel weiterentwickelt von ihrer Art her und dem denken. Nachdem Ben in ihr aller Leben tritt verändert sich Rachel und wird taffer und traut sich mehr zu. Toll geschrieben. Meinung Wenn das Schicksal zuschlägt … Dann in Form des 17- Jährigen Bens, der zur falschen Zeit am richtigen Ort war, oder war das umgekehrt. Den an dem Ort wo er gerade ist, sind Rachel und Marissa auf dem Weg in ihre Klosterschule St. Valentine’s und dazu müssen sie durch den Park. Ben ist Hilfsbereit und er will Rachel nur kurz helfen ihre Unterlagen, die sie beim Gehen verloren hat aufzuheben und schon steht er unter dem Zwang Marissas, die ihm einen Kuss aufgedrückt hat. Ja, das ist brutal kann ich euch sagen. Ben durchleidet nicht nur schmerzen, sondern wird wirklich zum Schoßhündchen und zwar zu einem extrem verliebten. Da hätte ich ihn gerne mal geschüttelt und Marissa angeschrien was ihr einfällt wehrlose und liebe Leute einfach so anzufallen. Aber Rachel ist so ganz anders und das zum Glück, den sie hasst diese Form der Macht Ausübung und will sich lieber von dem Fluch des Eros, eine Liebesgöttin zu sein distanzieren. Nur gelingt das eher schlecht als recht, vor allem, da sich noch die Polizei einschaltet nachdem mehrere Jungs vermisst wurden und ein Beweis auftauchte die Rachel und die anderen nicht gerade im besten Licht erscheinen lassen. Und ich kann nur schreiben, es geht rund. Ich war gespannt was sich die Autorin alles hat einfallen lassen und wurde nicht enttäuscht. Für mich sehr empfehlenswert. Fazit Eine tolle Geschichte die mich begeistert hat! Liebesgöttinnen und ihre Last. 5 von 5 Sternen

Love Curse

Von: Jasmin Datum: 25. August 2018

„Love Curse – Lieben verboten“ ist der erste Roman, den ich von Rebecca Sky gelesen habe und ich hoffe, dass ich noch vieles von ihr zu lesen bekomme, da mich diese Geschichte vom ersten Moment an verzaubert hat. Cover Das Cover gefällt mir richtig gut, wobei es mir schon gereicht hätte, wenn man sich nur für das Paar unten auf der Bank und die Hände oben entschieden hätte, aber das ist nebensächlich und spielt nicht wirklich eine Rolle. Meine Meinung: Hier hat mich als Erstes der Klappentext voll und ganz gepackt. Die Autorin hat hier ein für mich in der Fantasiewelt neues Thema aufgegriffen, wie ich es bisher nicht kannte, aber ich muss gestehen das ich auch in den letzten 2 Jahren nicht wirklich viel Fantasie gelesen habe, was ich aber definitiv ändern werde nach dieser Geschichte. Ich wusste nicht das mir dieses Genre so sehr fehlt. Sie konnte mich mit der Story von der ersten Seite an fesseln. Allein die Vorstellung sich niemals richtig verlieben zu können finde ich einfach nur furchtbar, da liebe etwas so wundervolles ist. Doch genau das muss Rachel durchmachen durch die Gabe, die sie von Eros bekommen hat und sie verabscheut diese Gabe zutiefst und schwört sich diese niemals bei Männern anzuwenden. Gemeinsam mit ihrer AP (Ausbildungspartnerin) Marissa besucht sie die Liebesgöttinnenschule, beide können sich kein bisschen ausstehen und könnten unterschiedlicher nicht sein. Marissa ist anders, sie hat im Gegensatz zu Rachel kein Problem damit junge Männer zu verwandeln. Das Besondere an der Gabe ist: Mit einem Kuss können sie jeden Mann willenlos machen und ab dann befolgen sie jeden Befehl. Plötzlich verschwinden junge Männer und der verdacht fällt auf Marissa und Rachel und so beginnt ihre Flucht vor der Polizei, die davon überzeugt ist, das die beiden Mädchen Vampir-Aliens sind. Was es damit auf sich hat, musst ihr selbst herausfinden. Rachel habe ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen, sie ist schüchtern, mutig, witzig und Loyal. Sie vertritt ihre Meinung und will mit ihrer Gabe etwas Gutes tun, anstatt ihrer ungewollten Bestimmung umzusetzen. Ben ist eine wirklich süßer und sympathischer Charakter, er ist sehr interessant und hat viel Charisma. Ich kann es sehr gut nachvollziehen das Rachel sich in ihn Verliebt hat. Diese Geschichte ist von der ersten Seite an Spannend, mystisch und voller Gefühle. Sie hat mich gefesselt, überrascht, amüsiert und teilweise schockiert. Am meisten hat der das Ende schockiert, den es hat mit einem fiesen Cliffhanger geendet und Ich bin deshalb sehr gespannt, wie es weiter geht.

Die Geschichte einer verbotenen Liebe

Von: Christina Kessenjohann Datum: 22. August 2018

Zumindest ist es das für Rachel, die unter der Gabe leidet, die der Liebesgott Eros ihr vererbt hat. Mit nur einem Kuss kann sie jeden Kerl in blinde Verliebtheit stürzen. Doch das will sie überhaupt nicht... Zu Beginn der Geschichte hab ich mich gefragt, wo das Ganze eigentlich hinführen soll, doch dann nahm sie plötzlich stark an Fahrt auf und riss mich förmlich mit sich, sodass ich das Buch nur schwer zur Seite legen konnte. Dazu kommt, dass der Schreibstil sehr locker, luftig und leicht gehalten ist, man fliegt regelrecht durch die Kapitel. Es handelt sich auf jeden Fall um ein Buch für alle hoffnungslosen Romantikerinnen unter uns, die gespannt auf das Happy End warten und sich von jeder unerwarteten Wendung mitreißen lassen wollen. Vielleicht erscheint die Geschichte an einigen Stellen etwas zu seicht und oberflächlich, dennoch bleibt sie fesselnd und das Ende macht hungrig auf mehr...

Güssow

Von: Nicole Datum: 19. August 2018

Das Buch Love Curse ist sehr unterhaltend. Love Curse ist vom Schreibstil sehr flüssig, sehr gut zu lesen. Das Buch fesselte mich so sehr das ich es nicht weglegen konnte ,in einem durchgelesen. Am Anfang dachte ich das es kein Buch für mich sein könnte ,aber ganz im Gegenteil, es war mega.

Potenzial war da, an der Umsetzung mangelte es!

Von: Meike Datum: 19. August 2018

Beschreibung: Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Meinung: Ich muss sagen, dass ich zuvor nie etwas von "Love Curse" gehört habe, als ich letztens aber darauf gestoßen bin und gelesen habe, dass es sich um eine Wattpad-Veröffentlichung handelt, wurde ich hellhörig. Neue Geschichten zu entdecken, von auch unbekannteren Autoren, das finde ich immer sehr spannend. An sich hatte sich Love Curse auch vielversprechend angehört. Es geht nämlich um Mythologie, die Protagonistin ist eine Nachfahrin von Liebesgöttinnen, die Männer durch nur einen Kuss dazu bringen können, alles für sie zu tun. Klingt doch toll, oder? Zu Beginn bin ich sehr leicht in die Story hineingesprungen und ich muss zugeben, dass mir die ersten 70 Seiten sehr gut gefallen haben und ich wirklich dachte, dass die Story super sein wird. Das Geschehen spielt sich hier nämlich in der Liebesgöttinnen-Schule ab, auf welche Rachel und ihre Freundin Marissa gehen. Ein wirklich tolles Worldbuilding und die Story spielt in New York, was ich als Setting gut gewählt fand. Ich habe wirklich Schwächen für solche Schulgeschichten mit Fantasy (erinnert mich immer an Harry Potter, Night School und Co.) und so dachte ich: wow da ist Potenzial! Aber leider, ja LEIDER, es tut mir wirklich immer noch weh, ich hatte große Hoffnungen an das Buch, ging der Schuss anschließend nach hinten los. Die komplette Story befinden sich die Protagonisten nicht mehr dort und alles geht in eine ganz komische und andere Richtung. Ich wusste manchmal nicht mehr was ich denken sollte, interessant war es durch das Thema selbstverständlich immer noch, aber auch Logikfehler kamen vor und ich war teilweise stark verwirrt. An sich ist die Liebesgeschichte ja ganz süß, aber mir waren die Charaktere zu unscheinbar und so konnte ich der Autorin das Ganze nicht ganz abnehmen. Hinzu kam Marissa - ein außergewöhnlicher Charakter, der mir aber schrecklich auf die Nerven ging. Sowas ist für mich keine Freundin und außerdem war ihr Handeln, meiner Meinung nach, komplett naiv. Das Ende konnte mich auch nicht überzeugen und manche Szenen fand ich wirklich an den Haaren herbeigezogen.Was mich jedoch positiv überrascht hat, war der jugendliche und flockig-flüssige Schreibstil der Autorin, da hat man auch an nicht überzeugenden Szenen weitergelesen, ohne dass es zu zäh wurde. Außerdem habe ich das Buch gemeinsam mit Isabel von @thatweirdbookgirl gelesen und das hat die manchmal schwächelnde Handlung, erträglicher gemacht. Fazit: Die Story rund um die Liebesgöttinnen konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Es war ganz nett und der Schreibstil hat mir wie erwähnt gefallen. Jedoch war ich von den Handlungsverläufen sehr enttäuscht und ich finde man hätte bei so einer tollen Idee, mehr aus der Story herausholen können. Ob ich die nächsten Teile lesen werde (werden sie überhaupt als Buch erscheinen?), ist noch fraglich. Wenn ihr auf Mythologie vermischt mit Liebe steht, könnt ihr euch gerne selbst eine Meinung vom Buch bilden. Ich vergebe 3 von 5 Sterne und bedanke mich beim Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar ❥

Kann Liebe jedem Fluch entkommen?

Von: Lesestrickeule Datum: 19. August 2018


Die Jungen könnten dir zu Füßen liegen und jeder wirklich jeder könnte sich in dich verlieben. Klingt das verrückt? Oder eher nach einem Traum? Für Rachel ist es die brutale Realität. Jeden Jungen den sie küsst, ist ihr verfallen. Viele würden das schamlos ausnutzen , doch nicht Rachel. Ihre Freundin Marissa und sie bereiten sich auf ein Leben als Eros - Nachfolgerinnen vor. Eines Tages verliebt sich Rachel in Ben , doch sie würde es nie wollen, dass er sie nur liebt, weil sie ihn geküsst hat und ihm das somit aufgezwungen hat. Doch es wird noch komplizierter.
Es ist ein süßer Jugendroman durch und durch. Angefangen mit dem Cover, als Jugendliche hätte ich mich sofort in das Cover verliebt.Es ist romantisch und verspricht Spannung und Fantasy.
Ich möchte diesen Roman nicht unbedingt als einen Fantasyroman bezeichnen, ih finde , dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Die Fanstasyszenen haben mir gut gefallen und es nicht überladen.
Ich fand es interessant mehr über Rachel's Welt und die Liebesgöttinen zu erfahren.
Die Geschichte lässt sich leicht lesen, man kommt schnell rein und ist eigentlich sofort mitten drin und mit dem Dilemma der vermissten Jungs konfrontiert. An Spannung fehlt es nicht. Auch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Ben kommt nicht zu kurz , so dass von allem etwas vorhanden ist.
Ich bin mir sicher , dass vor allem Mädchen zwischen 12-17 Jahren dieses Buch lieben werden.

Kann mit einer einzigartigen Idee punkten!

Von: Myri liest Datum: 19. August 2018

Die Idee von "Love Curse - Lieben verboten" von Rebecca Sky hat mir direkt gefallen! Was, wenn man einen Jungen durch nur einen Kuss dazu bringt, einem mit Haut und Haar zu verfallen? Ich war der festen Überzeugung, dass es sich bei diesem Titel um einen Einzelband handelt! Als ich das Ende gelesen habe, war ich mir meiner Annahme aber nicht mehr sicher, denn das Buch endet mit einem Cliffhanger und hinterlässt somit ein dickes Fragezeichen! Das Cover ist ganz süß, spricht mich allerdings nicht unbedingt direkt an! Die abgebildeten Illustrationen passen nichtsdestrotrotz super zur Geschichte! Um was geht es? Rachel ist eine Liebesgöttin, was bedeutet, dass jeder Junge, den sie küsst, sich sofort in sie verliebt und seinen eigenen Willen verliert. Für Rachel ist ihre Gabe allerdings eher ein Fluch, den sie von ihrem Vorfahren Eros aufgedrückt bekommen hat. Anders als die anderen Liebesgöttinnen in New York City hasst Rachel ihre Gabe, die sie bisher noch nie eingesetzt hat. Als sie allerdings den angehenden Polizisten Ben trifft, findet sich die junge Liebesgöttin in einem Zwiespalt wieder. Doch das ist nur Rachels geringste Sorge: Sie und ihre beste Freundin Marissa sind ins Visier der Polizeit gerückt ... Die Hauptprotagonistin Rachel war mir eigentlich durchgehend sympathisch! Dadurch, dass sie ihr Dasein als Liebesgöttin nicht einfach nur hinnimmt - so wie es andere tun - und das Handeln ihrer "Artgenossinen" reflektiert und auch kritisch betrachtet, lässt sie erwachsener und reifer wirken, als man es von einem 17-Jährigen Mädchen erwartet. Bei Ben handelt es sich um einen wirklich süßen Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat! Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Rachel spielt sich erst etwa auf den letzten 100 Seiten ab. Der eigentliche Mittelpunkt der Geschichte bildet Rachels Konflikt, keine Liebesgöttin sein zu wollen, und, dass sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin, die mir leider wahnsinnig auf den Keks gegangen ist, auf der Flucht vor der Polizeit ist. Dahingehend ist der Klappentext vielleicht ein bisschen irreführend. Rebecca Skys Schreibstil ist wunderbar leicht und locker, sodass man der Geschichte gut folgen kann un die Seiten nur so dahinfliegen! Ich hatte überhaupt keine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden und hatte zu keiner Zeit Schwierigkeiten, den Darstellungen zu folgen! Die Handlung an sich war mir persönlich etwas zu rasant und wirkte daher auch teilweise gehetzt und auch durcheinander! Manche Aspekte haben mich sehr gestört, da der Plot durch bestimmte Erwähnungen ein wenig ins Lächerliche Gezogen wird - Stichwort: Vampir-Aliens! Was mich am meisten gestört hat, war das Ende! Ohne den Epilog, hätte das Buch ein echt schönes, zufriedenstellendes Ende gehabt. Im Epilog überschlagen sich dann ohne große Erklärungen die Ereignisse und lassen den Leser mit einem fetten Fragezeichen im Gesicht zurück! "Love Curse - Lieben verboten" von Rebecca Sky kann mit einer einzigartigen Idee punkten! Jedoch konnten mich vor allem das Ende und auch einige Aspekte innerhalb der Geschichte nicht überzeugen!

Gutes Konzept,aber irgendwas fehlt...

Von: Leo Datum: 18. August 2018

Das Buch hat einen schönen Schreibstil,aber irgendwie wurde ich dennoch nicht richtig warm damit.Die Charaktere fand ich in Ordnung aber nicht überragend.Ein Buch für zwischendurch und leichte Unterhaltung.

Ganz nett für zwischen durch.

Von: Amisbuecherwelt Datum: 18. August 2018

Meine Meinung Vielen lieben Dank an Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Das Cover ist sehr hübsch und romantisch gestaltet, doch leider passt es meiner Meinung nach gar nicht zur Story. Die Charaktere sind alle gut und authentisch beschrieben worden und man kann sich auch gut in sie hineinfühlen. Rachel ist eine Liebesgöttin die eigentlich gar keine sein will, sie ist loyal, freundlich, naiv und aufopferungsvoll. Ben ist der nette Typ von nebenan der sehr ehrgeizig, lebensfroh und von Verlusten geplagt ist. Wen ich absolut nicht leiden konnte war Marisa – sie ist eine egozentrische, eifersüchtige, hinterhältige, hochnäsige Dumpfbacke - Noch nie hab ich einen Buchcharakter so verabscheut wie ich es bei Marisa tue. Die Grundidee der Story ist wirklich toll und einzigartig, aber irgendwie konnte mich die Ausführung nicht so begeistern. Die Geschichte um Rachel und Ben steckt zwar voller überraschender und spannender Wendungen, aber irgendwie hat mir immer das gewisse etwas und diese Funke der überspringt gefehlt. Und auch die Art wie sich Rachel immer an allem die Schuld gegeben, hat mich irgendwann nur noch genervt. Besonders Marisas und Rachels Freundschaft hat mir das Lesen ein bisschen schwer gemacht, denn Marisa ist so eine dumme Matz, und Rachel bietet ihr einfach nie Paroli und sagt ihr auch nie die Meinung. Und dieses ständige hin und her zwischen Ben und Rachel ist sehr mühselig und eintönig gewesen, da war keine Spannung und die Gefühle sind da auch nicht so richtig durch gekommen. An sich war die Story recht unterhaltsam und ganz lustig, aber ich glaube nicht das ich die Reihe weiter lesen werden. Fazit Love Curse – Lieben verboten ist ein witziger, unterhaltsamer aber auch anstrengender Roman über Liebesgöttinnen, Freundschaft, Familie und der wahren Liebe. Bewertung ⭐⭐⭐ (3 von 5 Sternen)

Eher für jüngere Leser/ innen zu empfehlenhttps://laurisleseecke.blogspot.com/2018/08/rezension-zu-love-curse-lieben-verboten.html

Von: Lauris Leseecke Datum: 16. August 2018

Autor: Rebecca Sky Verlag: Heyne fliegt Genre: Jugendbuch (ab 12 Jahre) Preis: 14,00 € (Paperback) Seiten: 384 Seiten *Werbung* Danke an das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen... Inhalt Rachel ist mit ihren 16 Jahren eine Nachfahrerin der Liebesgöttin Eros und hat damit so einige Hürden zu überwinden. Denn ein Kuss von ihr und derjenige der ihre Berührung erhält ist unumgänglich und unwiderruflich in Rachel verliebt. Gemeinsam mit ihrer Freundin Marissa besucht sie eine Schule für Liebesgöttinnen und lernt wie man mir ihrer Gabe umzugehen hat. Anders als Marissa will Rachel allerdings nicht ihre Fähigkeiten ausnutzen sondern einen Jungen so kennenlernen und sich auf die normale Art in ihn verlieben und er sich auch in sie. Durch die vielen verschwundenen Männer die von den Göttinnen verwandelt wurden, wird plötzlich auch die Polizei aufmerksam. Einer der Polizisten ist Ben und Rachel verliebt sich Hals über Kopf in ihren vermeintlichen Feind. Aber auch Marissa scheint an Ben interessiert und zögert nicht ihre Gabe anzuwenden, allerdings hält sich der Effekt in Grenzen, weil die Schülerinnen noch nicht vollständig ausgebildet sind. So nimmt die Geschichte ihren Lauf mit vielen Auf und Abs, denn hat Rachel und Bens Liebe überhaupt eine Chance? Meine Meinung Natürlich ist mir direkt Percy Jackson durch den Kopf gegangen, denn wer PJ bereits gelesen hat, dem sind Kinder von Göttern nicht unbekannt. Am Anfang hatte ich trotzdem kleine Startschwierigkeiten weil ich micherstmal mit dem Schreibstil anfreunden und in die Story reinfinden musste. Was mich allerdings besonders gefreut hat ist, dass die Geschichte in New York spielt und das nicht einfach nur eine großartige Stadt ist, sondern es für das Buch eine perfekt ausgesuchte Szenerie ist. Auch, dass die einzelnen Charaktere von der Autorin anfangs gleich ausführlich und gut bildlich vorstellbar beschrieben wurden, hat mir gefallen. Störend habe ich gefunden, dass es manchmal regelrecht albern wurde und weniger glaubhaft, wenn es plötzlich darum ging, dass wir „Menschen“ ohne große Nachfrage oder Abschreckungen in diesem Buch an Alien und Vampire glauben. Marissa ist einer der unsympathischsten Charaktere die ich seit langem in einem Buch hatte, ich glaube da stehe ich auch nicht alleine mit meiner Behauptung, sie war arrogant und anstrengend und für Rachel keineswegs eine gute Freundin. Hingegen sind Ben und Rachel wirklich sehr schöne Charaktere, die man schnell liebgewinnt. Fazit Im Großen und Ganzen ist dieses Buch an die Percy Jackson Leser zu empfehlen und auch an noch eher „jüngere“ Leser, weil es einfach doch für meinen Geschmack zu Realitätsfern ist, Fantasy hin oder her. Trotz allem aber ein unterhaltsames Buch, dem ich drei von fünf Sternen gebe. ✰✰✰

Überraschend unterhaltsamer Götter-Roman

Von: r e a d . b o o k . b l o g Datum: 16. August 2018

Bookshot Love Curse- Lieben verboten Rebecca Sky 📖Heyne Fliegt (Verlag)📖 Rachel ist jung, hübsch und eine Liebesgöttin, die ihre Gabe nicht akzeptieren kann. Wie ihre Mutter, ihre egozentrische Freundin Marissa und viele weitere junge Mädchen ist sie eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros. Liebesgöttinen können jemanden mit nur einem Kuss dazu bringen sie zu lieben und alles für sie zu tun. Nach einem Zwischenfall wird die Polizei auf die Liebesgöttinen aufmerksam, die eigentlich im geheimen agieren. Ein Katz und Maus Spiel beginnt und Rachel ist mittendrin. Als sie sich dann auch noch in Ben, einen angehenden Polizisten verliebt, ist das Chaos perfekt. ______________________________ Ich bin mit gemischten Gefühlen an diese Geschichte gegangen, denn die Rezensionen die ich zuvor gelesen hatte waren sehr unterschiedlich ausgefallen. Die Charaktere waren ganz gut ausgearbeitet. Es war nicht immer klar abzugrenzen wer sympathisch wirken soll, und wer nicht. Ich mochte Ben und Rachel z.B sehr, im Gegensatz zu Rachel's Mutter. Diese wirkt manchmal etwas Verständnislos und kühl, obwohl sie für ihre Tochter alles tun würde. Rachel befindet sich das ganze Buch über auf der Flucht und mir war nicht klar, wie Ben da hinein passen sollte. Dies wurde jedoch souverän und vor allem nachvollziehbar gelöst. Ich mochte die Geschichte, es war etwas wie ich es noch nicht gelesen hatte. Der Schreibstil ist flüssig und nicht zu umschreibungslastig. Mir ist jedoch ab und an aufgefallen, dass sich Sätze in kurzen Abständen wiederholt haben, was zwar nicht schlimm, aber auch etwas nervig ist. Das Ende war mir etwas zu schnell, was der Epilog aber wieder raus geholt hat. Das schreit nach Band zwei! Trotz kleiner Schwächen empfehlenswert für Götter-Fans.

Neues Highlight!

Von: Anna Salvatore Datum: 16. August 2018

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2018/08/auf-eros-wegen-love-curse-lieben.html MEINUNG Was soll ich sagen... Ich begann es Dienstag Abend und beendet es Dienstag Nacht. Gleich auf den ersten Seiten wurde ich überzeugt. Denn Protagonistin Rachel und ihre Ausbildungspartnerin Marissa sind tolle Figuren. Beide sind auf ihre Art authentisch, man kann sie beide nachvollziehen. Gerade Rachel fand ich sehr sympathisch, genau wie ihre Beweggründe. Aber auch Kyle, Paisley, Rachels Mutter und Ben bereichern die Geschichte. Auch die Entwicklungen zwischen den Figuren gefielen mir sehr und sind realistisch gezeichnet. Der Schreibstil lässt sich flüssig weglesen wie nichts. Ich flog durch die Seiten und mehr kann ich schon gar nicht sagen. Die Handlung gefällt mir sehr. Spannung und Gefühl wechseln sich ab, der rote Faden ist vorhanden. Auch Humor ist unterschwellig mitdrin (Stichwort Aliens). Die griechische Mythologie wurde gut eingeflochten und mir gefällt die Hintergrundgeschichte sowie die Fähigkeiten sehr. Zwar habe ich das Gefühl erst an der Oberfläche gekratzt zu haben (Stichwort Gremium und Cliffhanger), aber dies ist für mich nichts Schlimmes, solange es bald weitergeht ;-) FAZIT Ich bin komplett begeistert und habe es verschlungen! Leseempfehlung für alle Romantik und Mytholgie-Interessierten. - Neues Highlight! 5 von 5 Feenfaltern - Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Liebesgeschichte trifft auf griechische Mythologie

Von: Abirdspov Datum: 15. August 2018

Love Curse war eines dieser Bücher, dass ich aufgrund des Klappentextes unbedingt haben musste. Ehrlicherweise hätte ich wohl aufgrund des Covers alleine nicht danach gegriffen. Zwar finde ich es eigentlich ganz hübsch, bin aber eher ein Fan von schlichten Covern. Einzig muss ich sagen, dass man aufgrund des Covers allein wohl auf eine andere Art von Story schließen würde. Zumindest hätte ich nicht gedacht, dass es sich dabei um eine Geschichte mit Fantasyelementen handelt. Die 16-Jährige Rachel ist eine Nachfahrin von Eros und somit – wie auch er – eine Liebesgöttin. Dadurch hat sie die Gabe jeden Mann durch einen Kuss in ihren Bann zu ziehen, ihm ihren Willen aufzuzwingen und ihn dadurch zu beeinflussen. Doch anstatt dies zu ihrem Vorteil zu nutzen, wäre sie viel lieber normal und wünscht sich, dass sie jemand nicht nur aufgrund ihrer Gabe liebt. Doch plötzlich werden Rachel und Marissa – die zusammen mit Rachel die Ausbildung zur Liebesgöttin macht – von der Polizei verdächtigt etwas mit dem verschwinden von Jugen in New York zu tun zu haben, weshalb die beiden – zusammen mit Ben auf der Flucht sind. Völlig beeindruckt hat mich der Schreibstil von Rebecca Sky. Dieser ist locker und flüssig und lässt einen gar nicht bemerken, wie schnell die Seiten nur so dahinfliegen. Sie schafft es einen so locker leicht mit der Geschichte in den Bann zu ziehen, so dass man beinahe nicht merkt, wie schnell die Seiten nur so dahinfliegen. Beim Lesen bekommt man einen guten Einblick in Rachels Gefühls und Gedankenwelt und kann sich so leichter in sie hineinversetzen. Diese war mir sehr sympathisch. Rachel traut sich nämlich, für ihre eigene Meinung einzustehen. Denn sie findet ihre Gabe nicht so toll, wie es von ihr erwartet wird. Dennoch weigert sie sich, diese einsetzen, selbst wenn sie sich damit nich bei allen in ihrem Umfeld beliebt macht. Marissa sieht die Sache ein wenig anders. Sie hat nicht das geringste Problem damit ihre Gabe einzusetzen und ihren Willen damit durchzusetzen. Außerdem empfand ich ihr Verhalten als sehr egoistisch und war an so mancher Stelle genervt von ihrem Verhalten. Die Handlung war toll und mit genügend Spannung um einen immer wieder zum Weiterlesen zu motivieren. Auch die sich anbahnende Liebesgeschichte habe ich als sehr angenehm und natürlich empfunden. Einzig das Ende, oder besser gesagt der Epilog, hat mich ein bisschen unzufrieden zurückgelassen. Was aber eher daran liegt, dass ich nicht mit so einem Cliffhanger gerechnet hatte. Aber, dadurch bin ich zumindest gespannt auf den nächsten Teil. Fazit Love Curse war für mich eine schöne Liebesgeschichte mit Fantasy-elementen, eine wirklich nette Geschichte gerade für den Sommer. Besonders toll fand ich die Verlinkungen zur griechischen Mythologie, klar ein Thema das meiner Meinung nach in viel mehr Büchern seinen Platz finden sollte.

Göttliche Spannung und eine Prise Liebe

Von: Liebe Dein Buch Datum: 14. August 2018

Kurzbeschreibung: Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Cover: Das Cover löst in mir unterschiedliche Empfindungen aus. Einerseits finde ich die einzelnen Bilder ansprechend und thematisch passend. Aber andererseits ist diese Bilderzusammenstellung für mich eher geeignet für Pinterest, als für ein Buchcover. Das englische Cover spricht mich viel eher an. Meine Meinung: Die Rezension zu diesem Buch zu schreiben, ist mir ehrlich gesagt recht schwer gefallen. Es ist nicht so, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat. Das hat sie. Aber im Nachhinein gab es keine Handlung, die wirklich herausgestochen hat. Die mich festhält, auch über das Buch hinaus beschäftigt. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen und zugeklappt hatte, begann die Geschichte bereits vor meinen Augen zu verschwimmen. Das einzige, was wirklich herausgestochen hat, war die übernatürliche Fähigkeit der Protagonistin. Ich hatte vorher schon einige Göttergeschichten gelesen, aber noch nie etwas speziell zu Liebesgöttinnen. Das Thema war schön unverbraucht und konnte definitiv mein Interesse wecken. Die Autorin lässt immer wieder kleine Erklärungen und Fakten zu den Liebesgöttinnen in die Geschichte einfließen, so dass man nach und nach immer mehr über diese Welt erfährt. Die meisten der Liebesgöttinnen lieben ihr Leben und die Macht, die ihre Gabe ihnen verleiht. Nur Rachel, die Protagonistin, nicht. Sie empfindet ihr Leben als Fluch und möchte am liebsten daraus ausbrechen. Sie möchte die wahre Liebe finden und niemandem diese aufzwingen. Und gerade das macht sie so sympathisch. Als ihre Ausbildungspartnerin Marissa, die nebenbei erwähnt die Antipathie in Person ist und genau die gegenteilige Auffassung ihrer Gabe vertritt, einen Jungen im Park verwandelt, geraten die Liebesgöttinnen in Gefahr enttarnt zu werden. Marissa und Rachel müssen aus New York fliehen. Mit an Bord Ben, der Junge, den Marissa verwandelt hatte. Auf der Flucht liefert die Gruppe sich eine wilde Verfolgungsjagd quer durchs Land, unter anderem mit der Polizei. Ab hier begingt der Plot etwas wirr, teilweise skuril, zu werden. Insgesamt hat sich die Handlung, ganz anders entwickelt, als ich es erwartet hätte. Nicht unbedingt im negativem Sinne, aber der Handlungsverlauf scheint nicht sonderlich durchdacht aufgebaut zu sein. Vielleicht da das Buch ursprünglich auf Wattpad veröffentlicht wurde und dort (so weit ich es weiß) einzelne Kapitel nach und nach hochgeladen werden. Trotzdem halten die Schnelligkeit, die rasanten Handlungen und Wendungen das Spannungsniveau konstant hoch. Die Geschichte ist nicht nur deshalb schnell beendet, sondern auch, weil der Schreibstil der Autorin sehr leicht und flüssig ist. Das Buch habe ich fast in einem Zug verschlungen. Und nicht nur der Spannungsteil, sondern auch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Ben konnte mich überzeugen. Ben ist ein wirklicher Good Guy mit trauriger Familiengeschichte. Mit anderen Worten: man möchte ihn durchgehend knuddeln. Ich kann durchaus verstehen, wie Rachel sich in diesen Jungen verlieben konnte. Am Ende des Buches kommt es zum großen Showdown zwischen Rachel und ihren Verfolgern und dann wird man plötzlich mit einem richtig fetten Cliffhanger zurückgelassen. Ein wahrer Schock! Erst recht, wenn man eigentlich dachte, dass es sich um einen Einzelband handelte. Das hätte ich sogar schöner gefunden, da die Geschichte theoretisch einen runden und schönen Abschluss gehabt hätte (ohne Epilog). Fazit: Alles in allem bietet "Love Curse - Lieben verboten" eine fantastische Liebesgeschichte, die rasant und spannend erzählt wird. Hier und da gibt es einige ausbaufähige Punkte, aber insgesamt unterhält einen das Buch sehr gut. Ich bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet. 4 Sterne!

Love Curse von Rebecca Sky

Von: Anja R. Datum: 14. August 2018

Ich war echt gespannt auf dieses Buch und habe mich riesig gefreut. Die Grundidee hat mir gefallen, den Anfang fand ich auch gut. Aber leider habe ich sehr schnell die Interesse an dieses Buch verloren. Ich habe mich jeden Abend gezwungen weiter zu lesen damit ich das Buch als abgehackt in meinem Bücherregal stellen kann. Hier wurde viel Potenzial verschenkt und leider kann ich Love Curse – Lieben verboten deshalb nicht weiterempfehlen.

Süße Geschichte, ohne viel Tiefgang

Von: Wortgetreu Datum: 12. August 2018

Das Cover finde ich in Ordnung. Es haut mich leider nicht wirklich um, da ich die gewählten Motive nicht ganz so schön finde. Aber es passt definitiv zum Inhalt dieses Buches. Der Klappentext klingt sehr außergewöhnlich und ich war sehr gespannt was mich hinter dieser Geschichte erwartet. Unsere Protagonistin Rachel ist 16 Jahre jung und ihr Leben ist durch und durch geplant und vorherbestimmt. Sie ist durch die Verwandschaft mit dem Gott Eros eine Liebesgöttin und besucht aufgrund dessen mit ihrer Ausbildungspartnerin Marissa, die sie absolut nicht leiden kann, die Liebesgöttinenschule. Im Gegensatz zu Marissa hasst Rachel ihre Gabe abgrundtief und schwört sich diese niemals zum Einsatz kommen zu lassen. Mit nur einem einzigen Kuss können sie jeden Mann willenlos und gefügig machen. Mit Marissa, die ihre Gabe rein zum Spaß ausnutzt, konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Es hat mich sehr genervt, dass sich Rachel ihr immer untergeordnet und von ihr hat klein machen lassen. Rachel selbst ist ein liebes Mädchen, mit der ich aber leider auch nicht richtig warm wurde, sie erschien mir immer so unnahbar und das finde ich bei Protagonisten immer etwas verkehrt. Ben, dem Rachel verfallen ist, der jedoch vorher von Marissa geküsst und somit gefügig gemacht wird, ist im Gegensatz zu Rachel ein wirklich interessanter Charakter und verleiht der Geschichte eine gewisse Spannung. Leider habe ich von der Liebesgeschichte etwas mehr Tiefgang erwartet und wurde diesbezüglich leider enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr einfach zu lesen, weshalb ich auch nicht lange gebraucht habe, um mit dem Buch fertig zu werden. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht und auch das einige Szenen etwas mehr ausgearbeitet wären. Oftmals hatte ich das Gefühl in der Geschichte wie ein Flummi hin und her zu springen, anstatt mal einen Moment genießen zu können.

Bezaubernde Geschichte! Love Curse - Lieben verboten von Rebecca Sky

Von: bookloverin29 Datum: 11. August 2018

Gleich zu Begin zeigt Marissa ihre sehr eigene arrogante Art, die mich schon sehr genervt hat, da sie damit auch oft ihrer Freundin geschadet hat. Das es gleich richtig losgeht mit der Geschichte war super, den so hat man gleich einiges über Rachel und ihre Gabe, von ihr auch gerne Fluch genannt. Und da hat man schon gemerkt, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt, aber auch für das, was sie sagt grade steht und zugleich ist sie ein herzenslieber Mensch, der am jedem hilft. Und diese Tatsache hat das Buch sehr spannend gestaltet, den so musste sie doch vorsichtig mit ihrer Gabe umgehen, im Gegensatz zu Marissa, die diese immer wieder schamlos ausnutzt. Das Buch hat mich wirklich sehr oft zum lachen gebracht, den Rachel ist ein herzensguter Mensch, trotz gefährlicher Fähigkeiten und ihre Auseinandersetzungen mit Ben waren auch immer sehr unterhaltsam. Ihr gemeinsames Abenteuer mit Ben hat sie auch ein stückweit verändert, da sie nun weis, wie sich die wahre Liebe anfühlt und sie ihre Familie kennen lernen durfte. Leider hat Rachel auf ihrer Reise einige Verluste zu beklagen, die meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig gewesen wären, aber trotzdem haben sie super zur Geschichte gepasst. Eine plötzliche Erscheinung mit rascher Wendung kurz vor dem Ende haben den Spannungsbogen dann noch mal richtig angehoben und ab da konnte ich das Buch nicht mehr loslassen. Und dann kam auch schon das Ende und halleluja das war krass! Mit so etwas hatte ich überhaupt nicht gerechnet, den es gab dafür eigentlich kaum Anzeichen und warum das passiert ist, ist mir immer noch nicht ganz klar. Emotional und wahnsinnig bezaubernd! 5 wohlverdiente Sterne!

Love Curse

Von: lovereading_jana Datum: 06. August 2018

Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr, und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich auch und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter? Meine Meinung Zu allererst möchte ich betonen, das ich das Cover wunderschön und es der Personenbeschreibung entsprechend finde. Da mir das persönlich sehr wichtig ist, fand ich das sehr positiv. Was den Inhalt betrifft bin ich sehr zwiegespalten. Es liest sich sehr flüssig und zügig und man taucht auch schnell in das Geschehen ein, die Erzählweise ist demnach super. Allerdings fand ich die Story jetzt nicht total neu. Kinder von Göttern hatten wir ja auch schon bei Percy Jackson. An manchen Stellen fand ich es auch etwas albern und überzogen. Welcher normale Mitbürger glaubt denn bitte sofort an Alien- Vampire ohne Fragen zu stellen? Die nervigste Person in dem Buch war für mich Marissa. Sie war mir so dermaßen unsymphatisch, das ich teilweise richtige Wut im Bauch hatte. Wen ich jedoch toll fand war Ben. Wer wünscht sich nicht einen mitfühlenden, beschützenden und starken Polizisten an seiner Seite? :) Meiner Meinung nach hätte man den Epilog auch weglassen können, das Ende war in meinen Augen perfekt. Ich denke es wird auch einen zweiten Teil geben, auch wenn ich darüber noch nichts gelesen habe, das Ende lässt jedenfalls auf einen weiteren Teil schließen. Wenn nicht, würde ich das sehr schade finden, da der Schluss viele Fragen offen lässt. Fazit Ein nicht rundum gelungenes Buch, was eher für die jüngeren Leser gedacht ist. Ich gebe 3/5 Sternen.

nicht nur Liebesgeschichte sondern auch Fantasy

Von: janiis_magicworld Datum: 06. August 2018

♥ Fakten zum Buch Love Curse ~ Lieben verboten von Rebecca Sky erschienen am 11. Juni 2018 im Heyne Verlag 384 Seiten ♥ Klappentext Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... ♥ Meinung zum Inhalt sowie zum Cover und den Charakteren Das Cover finde ich ziemlich hübsch und sehr gut gelungen. Allerdings lässt es einen glauben, dass es sich um eine reine Liebesgeschichte handelt, und dies ist nicht ganz wahr. Ich lese sehr gerne Fantasy Bücher, und auch in diesem Buch sind einige Fantasy Abschnitte zu finden. Die Verbindung zwischen Mensch und Gott ist der Autorin sehr gut gelungen, und auch in Verbindung mit der Liebesgeschichte gibt es nichts zu mäkeln. Die Story spielt mitten in New York, eine ziemlich lebendige und bunte Stadt. Meiner Meinung nach perfekt für die Handlung. Alle Charaktere werden direkt zu Beginn vorgestellt und sehr bildlich beschrieben. Man konnte also direkt in die Story starten ohne sich groß Gedanken zu machen. Rachel Rachel ist 16 Jahre alt und die Nachfahrin der Liebesgöttin Eros. Da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist, erfahren wir ziemlich viel aus der Welt der Götter, was ich ziemlich gut finde. Sie hat eine spezielle Gabe und eine spezielle Aufgabe bekommen. Durch jeden Kuss/jede Berührung mit einem Mann, verliebt sich dieser umgehend in sie, und verliert seinen eigenen freien Willen. Zusammen mit ihrer Freundin Marissa besucht sie eine Schule für Liebesgöttinnen, in der ihr die Verwandlung näher gebracht wird. Im Gegensatz zu ihrer Freundin, möchte Rachel ihre Gabe nicht einfach so benutzen und jedem Mann seines Willen berauben. Sie will einfach einen Mann „richtig“ lieben, und auch seine wahre Liebe bekommen. Als plötzlich die Polizei aufgrund der verschwundenen Männer, die von den Schülerinnen des Eros verwandelt wurden, ermittelt kommt die Story ins Rollen und wird wirklich spannend. Rachel verliebt sich in den Ben, der leider zur falschen Zeit am falschen Ort von Marissa verwandelt wurde. Diese Verwandlung von Marissa hält zum Glück nicht all zu lang, denn ihre Gabe ist noch nicht stark genug für eine langjährige Verbindung. Marissa Marissa ist Rachels beste Freundin und scheut sich nicht ihre Gabe einzusetzen. Sie ist arrogant, egoistisch und oberflächlich. Auch Sie hat ein Auge auf Ben geworfen und verwandelt ihn darauf hin. Sie ist für mich – trotz der kleinen Wendung am Ende – keine richtige Freundin. Freundschaft bedeutet für mich genau das Gegenteil von dem was Marissa macht und ist. Alle anderen Charaktere sind aus Rachels Sicht sehr gut beschrieben, und verbildlicht worden. Vor allem ihr Vater, der ein sogenanntes „Opfer“ ist wird sehr gut beschrieben, und daher kann ich Rachel gut verstehen, dass sie auf keinen Fall durch ihre Gabe einen Mann „finden“ möchte. ♥ Fazit Es gab viel Spannung, einen tollen Plot und zum Schluss habe ich sogar ein Tränchen verdrückt. Bis der fiese Cliffhanger am Ende kam, und man einfach nur auf eine tolle Fortsetzung hofft. Die Handlung war nicht vorhersehbar und ich wurde immer wieder überrascht. Sehr angenehm ist auch der Schreibstil der Autorin: flüssig, leicht und verständlich zu lesen und mit wenig Worten viel erklärend. Das Thema war nicht einfach nur eine Liebesgeschichte sondern auch die verzwickte Welt der Götter. Ein Thema, welches ich noch nicht so oft zu lesen bekommen habe, und mir unglaublich gut gefallen hat. Eine tolle Liebesgeschichte die mich definitv überzeugen konnte, und mich mit Freude auf die Fortsetzung warten lässt. Ohne den Epilog am Ende hätte es ein so schöner Einzelband mit einem tollen romantischen Ende sein können, aber nein, das wäre nicht tragbar gewesen. Der zweite Teil ist hier also auf jeden Fall ein muss.

Love Curse - Lieben verboten ~ Rebecca Sky

Von: Booksnights Datum: 03. August 2018

Meine Meinung Die Protagonistin Rachel mochte ich gleich zu Beginn, da sie ihre Meinung vertrat und für sich selbst einstand. Sie bot ihrer Freundin Marissa die Stirn, wenn diese sie wieder dazu überreden möchte, ihre Gabe einzusetzen. Denn was Rachel von den anderen Liebesgöttinnen unterscheidet, ist, dass sie ihre Gabe nicht einsetzen will – aus gutem Grund, finde ich. Man versteht ihre Meinung gut und kann sich in sie hineinversetzen. Rachel ist ein herzensguter Mensch, der trotz ihrer Angst sich für die Menschen, die sie liebt, opfert. Die Freundin Marissa mochte ich überhaupt nicht. Auch wenn Rachel sie als akzeptabel beschrieb, ich fand sie einfach nur schrecklich. Das änderte sich auch nicht im Laufe des Buches. Es war bestimmt die Absicht von Rebecca Sky, dass die Leser den Charakter zu Beginn nicht mögen, aber bei mir hielt das das gesamte Buch an. Dafür war mir Ben umso sympathischer. Er war für Rachel da, wenn sie ihn brauchte, und genauso aufopferungsvoll wie sie. Er war eigentlich mein liebster Charakter in dem gesamten Buch. Ich fand den Inhalt richtig toll, vor allem, da eine Liebesgeschichte mit einer Fantasy-Geschichte vermischt wurde – und das sogar richtig gut! Ich mochte, wie die Autorin hier die beiden Genres miteinander mischte und die Grenzen dazwischen verschmelzen ließ. Es war durchgehend spannend, da das Problem mit Ben im Raum stand, aber darüber hinaus noch ein größeres Problem auftauchte. Dadurch konnte mich das Buch so richtig fesseln und ließ mich auch so schnell nicht los. Ich mochte das Gefühl, das ich bekam, wenn ich in dem Buch weiterlesen mochte – ich war gleich wieder in der Geschichte und es gab keinen Punkt, an dem ich sagen konnte, dass ich eigentlich keine Lust hatte, weiterzulesen. Was mir das Buch allerdings so ein bisschen versaut hat, war das Ende. Ich könnte mich so darüber aufregen, wie es endete, da das einfach nicht sein müsste. Das hat mich leider etwas enttäuscht. Auch wenn es für mich das erste Buch war, das mit Göttern zu tun hatte, verstand ich alles richtig gut. Es wurde alles beschrieben und für mich gab es keine Verständnislücken. Manchmal haben mir ein bisschen die Gefühle gefehlt, aber das war wirklich minimal. Einige Male hat mich das Buch zum Lachen gebracht, aber größtenteils herrschte eine spannende Atmosphäre. Ich mochte das sehr gerne, da oft etwas passierte, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte, und so blieb das Buch die ganze Zeit über spannend. Fazit Das Buch konnte mich immer wieder packen und es gab keinen Punkt, an dem Langeweile aufkam. Auch wenn mich das Ende ziemlich enttäuscht hat, mochte ich das Buch wirklich gerne! Ein tolles Buch für jeden, der von einem Buch richtig gefesselt werden möchte!

Leider hat es mich eher enttäuscht...

Von: Marens Bücherwelt Datum: 31. July 2018

Von mir erhält "Love Curse - Lieben verboten" 2 von 5 Herzen. Die Wattpad Sensation konnte bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und hat mich nach dem Lesen eher enttäuscht zurückgelassen. Im Kampf um die Liebe und mit einer außergewöhnlichen Gabe versucht die Hauptprotagonistin Rachel, eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros, ihren Schwarm Ben zu retten und für sich zu gewinnen. Die Thematik erschien mir zu Beginn äußerst interessant, verlor aber im Verlauf der Geschichte ihren besonderen Reiz. Zusätzlich hatte ich einige Probleme mit den Charakteren, die immer eine gewisse Distanz zu mir bewahrt haben. Die unscheinbare Hauptprotagonistin Rachel kommt einfach nicht aus sich heraus und ordnet sich lieber den anderen Charakteren unter. Bei der Liebesgeschichte fehlen mir die prickelnden Momente und auch die Handlungen habe ich insgesamt als hektisch und unüberlegt wahrgenommen. Ein Jugendbuch mit fantastischen Elementen, der mich leider nicht fesseln konnte. Story ♥♥/5 Charaktere ♥♥/5 Gefühle ♥♥/5 Spannung ♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥/5 Ende ♥♥♥/5 Das Leben der 16-jährigen Hauptprotagonistin Rachel ist vorherbestimmt: Sie besucht die Liebesgöttinnen-Schule, um ihre göttliche Gabe zu perfektionieren; nach dem Abschluss erhält sie einen Job, in dem sie ihre Gabe anwenden kann, um "Gutes" zu tun; sie findet einen Mann und zeugt Nachfahren, um die Gabe in dieser Welt zu sichern - denn Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros und kann mit einem einzigen Kuss jedes männliche Wesen kontrollieren. Rachel ist ein schlaues und gewitztes Mädchen, sodass sie schon schnell für sich entschieden hat, dass die ach so himmlische Gabe eher ein verhängnisvoller Fluch ist! Rachel wird nämlich nie die wahre und grenzenlose Liebe erfahren, denn sobald sie einen Jungen küsst, ist dieser ihr willenloser Sklave, der ihr jeden Wunsch auf den Lippen ablesen wird. Als sie auf dem Weg zur Schule Ben trifft, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein und Ben kennenlernen, doch ihre beste Freundin Marissa, die ihre göttliche Gabe gerne zum Spaß anwendet, kommt ihr zuvor und küsst Ben... Gleich auf den ersten Seiten begleiten wir Rachel und ihre beste Freundin Marissa, die sich auf dem Weg zur Schule machen. Sofort fällt auf, dass die beiden Freundinnen kaum zueinander passen und die zarte Rachel sich eher der dominanten und zickigen Marissa unterordnet - und dieses Machtverhältnis zieht sich über die Hälfte des Romans und hat mich oft zur Weißglut gebracht. Marissa ist ein so falscher, egoistischer und giftiger Charakter, der ständig im Mittelpunkt stehen möchte. Als angebliche beste Freundin bringt sie viel Unruhe in den Roman und zerstört die Harmonie zwischen den anderen Charakteren. Ob von der Autorin gewollt oder ungewollt unsympathisch - Marissa ist mir bis zum Ende hin ein Dorn im Auge geblieben und hat mich unheimlich mit ihren spitzen und überheblichen Kommentaren genervt. Auch Rachel, die sich das alles noch gefallen lässt, konnte mich nicht überzeugen. Neben ihrer Mutter, ihrer Freundin, Ben und anderen Charakteren erscheint sie immer sehr blass und unscheinbar. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sich eine rasante Hetzjad, bei der Rachel Stärke beweisen und wichtige Entscheidungen treffen muss. Das junge Mädchen, das um ihren Schwarm und für die Liebe kämpft, handelt zwar mit ihrem Herzen, aber in ihren Aussagen und Handlungen überwiegt letztendlich doch die Unerfahrenheit und Naivität. Der aufgeweckte und attraktive Ben hat den gesamten Roman einen Pepp verliehen, jedoch konnte mich die Liebesgeschichte nicht fesseln und in den Bann ziehen. Insgesamt wirkte die Liebesgeschichte durch die göttliche Gabe sehr unrealistisch und gezwungen. Ständig werden Jungen zu Liebessklaven verwandelt, wodurch die Emotionen gänzlich verloren gegangen sind. Vor allem hat mir das Prickeln zwischen Rachel und Ben gefehlt und überhaupt ruhige Momente, in denen die Konzentration nur auf die beiden Charakteren gelenkt wird. Es gibt zwar einige süße Stellen, aber das Cover verspricht eindeutig mehr. "Love Curse" lässt sich flüssig und schnell lesen, aber für meinen Geschmack ist der Schreibstil von Rebecca Sky zu hektisch. Der Leser springt von einer Handlung zur nächsten, die allesamt nur oberflächlich ausgearbeitet wurden. Zwischendurch hatte ich auch das Gefühl, dass Lücken vorhanden sind und ich irgendwas verpasst habe. Als dann noch die Theorie der Gesellschaft offenkundig wurde, dass sie statt Liebesgöttinnen "Vampir-Alien" vermuten, wurde das Ganze für mich einfach zu sehr ins Lächerliche gezogen. Das Ende ist unverhofft und verrät, dass es eine Fortsetzung geben wird. Nach diesem Cliffhanger muss es einfach weitergehen!

Wenn Liebe verboten ist

Von: Leseratte90 Datum: 30. July 2018

Ein nettes Buch für zwischendurch. Ich hatte etwas anderes erwartet. Leider ist es stellenweise etwas überzogen und hat mich einfach nicht mitgerissen. Die Idee hinter dem ganze ist echt toll. Nur die Umsetzung hat mich nun einfach nicht begeistert. Wie gesagt, für zwischendurch perfekt!

Super Buch!

Von: Bücherwelt,Bücherwelt Datum: 26. July 2018

Inhalt: Eine Himmlische Gabe Ein verhängnisvoller Fluch Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr, und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert – von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter? Meine Meinung: Ich persönlich fande das Buch super! Als ich das Buch gesehen habe, hat es mich direkt angesprochen, als ich dann den KLappentext gelesen hatte wollte ich es unbedingt lesen. Ich finde das Cover passt super zu der Geschichte. Die Geschichte hat direkt begonnen, was ich sehr gut fande, so ist man direkt ins Thema gekommen. Auch die Protagonisten fande ich toll. Außerdem fande ich es sehr schön mal eine andere Art von "Lovestory" zu lesen. Ich habe noch nie zuvor so eine Art von Geschichte gelesen. Die Mischung zwischen Lovestory und Fantasie hat mich beeindruckt. Allgemein finde ich, das die Autorin die Idee sehr gut umgesetzt hat. Die Autorin hat einen schönen und flüssigen Schreibstil. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte es schnell durchgelesen. Fazit: Ich fande das Buch super. Die Mischung zwischen Lovestory und Fanatsie hat mich beeindruckt . Ich kann jedem das Buch nur ans Herz legen!

Nicht genutztes Potenzial

Von: snowyy13 Datum: 25. July 2018

Ein Kuss und ein Junge ist sofort verliebt? Wahrscheinlich ein Traum vieler Mädchen, nur nicht für Rachel. Für sie ist es eher ein Fluch, den sie von ihrem Vorfahren Eros aufgeladen bekommen hat. Denn sie ist eine Liebesgöttin. Sobald sie jemanden küsst, verliert der Junge all seinen Willen und gibt sich dem Mädchen hin, wie jemand, der es vorziehen würde, in der Gegenwart seiner Geliebten sein, als Luft zum atmen zu haben. Auch wenn es romantisch klingt – es ist genau das Gegenteil. Und das ist genau das, was Rachel dazu bringt ihre Gabe oder eher ihren Fluch zu hassen. Und als sie auf Ben trifft, einen angehenden Polizisten, bringt die Spannung zwischen ihnen sie beinahe zum zerreißen. Denn sobald sie ihn küssen sollte, ist die Liebe aufgezwungen und ist nicht echt. Doch das ist beinahe das Kleinste Übel. Dadurch, dass immer weitere Jungs auf mysteriöse Weise verschwinden, wird die Polizei aufmerksam. In anderen Worten, sie haben Rachel und ihre Freundin Marissa im Visier. Ich fand das Buch ganz in Ordnung. Es gab Dinge, die hätten besser ausgefeilt werden müssen und andere, die gut ausgedacht waren. Aber mir ist während des Lesens immer wieder aufgefallen, wie viele Lücken das Buch hatte. Aber zuerst zu den Charakteren. Rachel als Hauptprotagonistin fand ich zunehmend sympathisch. Sie war nett, nachdenklich und empathisch. Sie konnte nie den Gedanken ausstehen, dass sie jemanden den freien Willen stehlen könnte und hat sich sehr dagegen gebeugt, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Ihre Beziehung zu Ben war süß, aber die Tatsache, das in gewisser weise bei ihm das Stockholm Syndrom sein konnte, war merkwürdig. Und auch, dass sie sich gefühlt drei Tage kannten. Das hat für mich etwas den ernst raus genommen und mehr diese kindliche Naivität eingeflößt. Und auch wenn es nicht mehr so authentisch war und die beiden nur Fetzen des anderen kannten, gab es einige süße Stellen zwischen den beiden. Wen von den Charakteren ich als etwas nervig empfunden habe, war Marissa, die rücksichtslos und egoistisch war. Und bei so etwas fällt es mir schwer jemanden zu mögen, auch wenn sie schöne Dinge mal sagen sollten. Die Taten machen sie dadurch auch nicht Ungeschehen. Die Handlung war ziemlich rasant und durcheinander. Ich glaube, wäre es besser strukturiert und eine Szenen besser durchdacht, hätte ich als Leserin mehr das Gefühl gehabt, als würde es ein Fantasy Buch sein. Aber Begriffe wie „Vampir-Alien“, nach dem die Mädchen gefahndet wurden, zogen die Geschichte leider etwas ins lächerliche und nahm mir den Ernst aus der Situation heraus. Dennoch fand ich den Schreibstil große Klasse. Das ist das einzige, worüber ich nicht meckern kann. Ich glaube, wenn der Rest besser durchdacht und ausgearbeitet wäre, wäre das Buch so viel besser und hätte auch das Potenzial bekannter zu werden, als unter den Durchschnitt zu fallen. Denn ich konnte es wirklich schnell lesen. Die Autorin hat einen lockeren und unterhaltsamen Schreibstil, womit man sich schnell auch mit den Charakteren identifizieren kann, sowie mit ihnen mitfiebern. Das Ende hatte dann doch eine unerwartete Wendung, dass mich rätseln lässt, wie es im zweiten Band weitergehen sollte. Fazit: Es gab einiges, was mich bei Love Curse etwas gestört hat und mir die Authentizität genommen haben. Auch wenn der Schreibstil grandios war, geht die Tatsache unter, dass es sich um ein Fantasy Buch handelt. Die Handlung ist schnell und durcheinander, die Liebesgeschichte zwischen den Charakteren auch nicht so ganz verständlich, da sie sich in Laufe von gefühlt drei Tagen entwickelt hat. Ich glaube, wären die Szenen und die Struktur der Geschichte besser ausgefeilt gewesen, hätte es viel Potenzial. Aber mir fehlt dieses packende Etwas das mich vom Hocker haut. 3 von 5 Sternen!

Nicht ganz so, wie erhofft

Von: Kathaflauschi Datum: 18. July 2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Als ich von diesem Buch gehört habe, musste ich es einfach lesen. Vorallem aber hat mich der Klappentext sehr angesprochen. Doch das Buch hat nicht meine Erwartungen erfüllt wie erhofft. Eigentlich lese ich ziemlich gerne über Götter und deren Gaben, aber hier hat mir einiges gefehlt. Die Geschichte startet mit Rachel, der Liebesgöttin. Sie ist in einer unangenehmen Situation, die auch ihre Gabe auch deutlich macht. Eigentlich möchte sie keine Liebesgöttin sein, dafür aber ihre Ausbildungspartnerin Marissa. Sie ist in einer Situation gefangen und vollkommen hilflos und verzweifelt. Die Geschichte ist auch keine reine Liebesgeschichte, sondern beinhaltet auch Fantasy Elemente. Mit Rachel musste ich anfangs warm werden. Ich empfand sie als keine selbstständig handelnden Person, sonder lässt sich immerzu was sagen. Sie hat auch öfters mal nicht den Mund auf bekommen, was sich aber im Laufe der Story entwickelt. Die Nebencharaktere waren auch nicht wirklich nach meinem Geschmack. Die Autorin hat versucht, jedem eine eigene Geschichte zu geben. Dadurch wirkten die Charakter zu Oberflächlich und unauthentisch. Der Anfang der Geschichte war noch interessant und spannend. Aber irgendwann wurde mir die Geschichte zu langweilig und langatmig. Ich hatte sogar manchmal das Gefühl, das die Handlung einfach zu weit hergeholt wirkte. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Man kommt gut in dir Geschichte rein. Rachel wurde auch so gut wie es geht beschrieben, ohne das es langweilig wirkt. Auch die Kulisse wurde sehr schön bildlich beschrieben. Man konnte sich auch gut in Rachel hineinversetzen und ihre Gefühle verstehen. Vielleicht sollte ich das Buch nochmal lesen, um meine Meinung zu ändern. Aber am Ende hat sich das Buch für mich einfach nur hingezögert und ich musste es öfters aus der Hand legen.

Eine spannende Geschichte, die uns zeigt, was passieren kann, wenn man Liebe nicht geschenkt bekommt, sondern „herzaubert“.

Von: Steffinitiv Datum: 14. July 2018

Warum wollte ich dieses Buch lesen? Liebe, das ist ja so eine Sache. Man verliebt sich, doch der andere nicht. Wie sehr wünscht man sich in der Situation, dass man dafür sorgen könnte, dass auch der andere einen liebt. Doch, was, wenn man diese Gabe hat, wird die Liebe dann nicht vom Geschenk zum Fluch?! Genau das wollte ich herausfinden. Ich wollte wissen, wie weit Rachel zu gehen bereit ist und wie genau sie nun dafür sorgt, das Ben sie dennoch liebt. Was ich zu dem Buch sagen möchte: Die Geschichte startet sofort. Man hat hier kaum eine Eingewöhnungsphase, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Die Charaktere werden fast alle bereits in den ersten Kapiteln vorgestellt, sodass sie einen das ganze Buch über begleiten und man sich an sie gewöhnen kann und auch mit ihnen mitfiebern. Die Idee hinter der Geschichte finde ich super. Jeder kennt solche einseitigen Situationen mit der Verliebtheit sicher. Doch was Rebecca hier auch nochmal zeigt, ist wie verzwickt es sein kann, wenn man auch das nicht mehr der Person des Begehrens überlassen kann… Das Buch liest sich echt super schnell und das finde ich gut, da man dann einfach am Stück Teil dieser Geschichte sein kann und mit den Protagonisten mitfiebern kann. Auch gefällt mir der Schreibstil unglaublich gut. Also zusammengefasst ist das Buch sowohl spannend, thematisch interessant, als auch echt gut geschrieben. Mir ist jetzt noch nicht so ganz klar, ob das eine Reihe werden sollte (laut Webseite klingt das ja so) oder ein Einzelband bleibt. Ich wäre auf jeden Fall dabei, wenn es mit Rachel und Ben weiter geht! Den einen Stern Abzug bekommt das Buch nur im Vergleich mit den anderen Büchern dieses Jahr. Ein klein wenig hat mir dann doch zum super geflasht sein gefehlt…

Rezension Love Curse - lieben verboten

Von: julereads Datum: 13. July 2018

Autor: Rebecca Sky Preis: 14,00€ Einband: Paperback Seitenanzahl: 384 Seiten Verlag: Heyne>fliegt Inhalt Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Charaktere Die sechzehnjährige Rachel ist ein mutiges, selbstbewusstes, cooles Mädchen, das für ihre Familie und ihre Freunde alles in Kauf nehmen würde. Sie steht zu ihrer Überzeugung und steckt eigene Gefühle und Bedürfnisse zurück, damit es den Menschen, die sie liebt, gut geht. Rachel besitzt viel Durchhaltevermögen. Ben, ein siebzehnjähriger Junge, der den großen Wunsch hat Polizist zu werden, ist ein selbstloser, mutiger Man, der ebenfalls alles für seine Lieben tun würde. Er sorgt sich um seine Mitmenschen und ist immer für einen da. Meine Meinung Das Cover und die Aufmachung des Buches haben mich von Anfang an sehr angesprochen. Leider führt das Cover zu Verwirrungen, weil man eher an eine schnulzige Liebesgeschichte glaubt, als an einen spannenden Fantasy-Roman. Aber das ist dieses Buch ganz und gar nicht! Die ersten Seiten habe ich mir sehr schwer getan in die Geschichte einzusteigen und die Zusammenhänge zu erkennen. Doch nach mehreren Seiten, habe ich die Denkweisen von Rachel verstanden und habe mit ihr mitgefiebert. An manchen Stellen fand ich die Geschichte etwas holprig was mich aber im großen und ganzen nicht wirklich gestört hat. die Kapitel Länge ist sehr angenehm und das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Autorin hat an den richtigen Stellen Spannung aufgebaut und hat mich richtig mitfiebern lassen. Leider habe ich einen großen Kritikpunkt und der wäre das Ende! Als das letzte Kapitel abgeschlossen war, dachte ich ich könnte nun bis zum, zweiten Teil in dem glücklichen Ende schwelgen, doch dann kam der Epilog. Er wirft viele Fragen auf und lässt den Leser etwas in der Luft hängen. Aber selbst das kann man der Autorin nicht vorwerfen, denn es macht umso mehr lust auf den zweiten Teil! Fazit Das Buch hat mir alles in allem sehr gut gefallen und ich freue mich riesig auf Band zwei. Das Buch erhält 4/5 Sternen. Ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Love Curse - Rebecca Sky

Von: Seelen.Momente Datum: 12. July 2018

Autor: Rebecca Sky Verlag: Heyne Fliegt Genre: Roman ISBN: 978-3-453-27164-7 Preis: 14,00 (Taschenbuch) Klappentext: Eine himmlische Gabe & ein verhängnisvoller Fluch Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Dann geschieht, was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter? Meinung: "Es ist deine Gabe. Es ist ein Fluch." (S.1) Rachel, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat eine sehr soziale Ader und hat den großen Wunsch Sozialarbeiterin zu werden. Dafür setzt sie sich sehr stark ein, was unter ihren Bedingungen nicht so einfach ist. Rachel ist nämlich eine Nachfahrin des Gottes Eros und somit eine Liebesgöttin. Doch für die junge Protagonistin ist diese Gabe gar kein Geschenk, für sie bedeutet das Leben als Liebesgöttin unter einem Fluch zu stehen. Der bloße Gedanke daran, Jungs und Männer durch einen Kuss ihren freien Willen zu rauben widert sie an. Es widerspricht all ihren Werten und Normen für die sie je gekämpft hat. Im Gegensatz zu ihr liebt Marissa, ihre Schulpartnerin, die Liebes Gabe über alles. Generell könnten die beiden Charaktere kaum unterschiedlicher sein. Marissa legt sehr viel Wert auf ihr Äußeres und scheint allgemein sehr oberflächlich zu sein. Außerdem hat sie überhaupt keine Probleme damit, andere Leute zu verwandeln, selbst wenn es nur zur eigenen Belustigung dient. Meist wirkt sie sehr kühl gegenüber anderen, was die Freundschaft zwischen ihr und Rachel sichtlich erschwert. Doch im Laufe der Geschichte fällt ihre Fassade zaghaft in kleinen Bröckchen zusammen und man erfährt etwas mehr über ihr Leben und was sie wirklich über manche Dinge denkt. Wodurch sie in meinen Augen gar nicht mehr so ein fieser Charakter ist. Dann ist da noch Ben. Der liebevolle, loyale, ehrgeizige und mutige Junge der alles veränderte. Er war der unfreiwillige Auslöser eines stetig größer werdenden Skandals. Aber er hat auch eine große Rolle für die Entwicklung der beiden Mädchen gespielt. Alle drei müssen sich irgendwann ihren Gefühlen stellen, was für den einen oder anderen gar nicht so leicht ist. Der Schreibstil der jungen Autorin gefällt mir wirklich sehr gut. Ich war sofort in der Handlung drin und konnte mit den Charakteren mitfühlen. Vor allem bei Rachel, da der Roman in der Ich-Perspektive geschrieben wurde. Ein weiterer Punkt der mir sehr gut gefallen hat war, dass es nicht nur ein Liebesroman war und es um die Liebesbeziehung der Teenager ging. Es steckt viel mehr dahinter. Rebecca Sky hat Fantasy mit in ihre Geschichte eingebaut, wodurch alles noch viel lebhafter wurde. Ich war bis zum Ende hin von dem Buch begeistert, als plötzlich der Schluss kam...Ich konnte nicht fassen, dass dies, das Ende sein sollte. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht, aber das Buch war leider zu Ende. Deshalb freue ich mich nun umso mehr, wenn endlich der nächste Band raus kommt und ich erfahre, wie es mit Rachel, ihren Freunden und ihrer Familie weiter geht Fazit : Ich habe zuvor noch nie so eine Geschichte gelesen. Ich finde die Charaktere, die Handlung, den Schreibstil, einfach alles gelungen. Das Ende war dramatisch, aber schön zugleich. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und vergebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternschnuppen 🌠🌠🌠🌠🌠 Am Ende möchte ich mich noch sehr bei dem Bloggerportal, dem Heyne Fliegt Verlag, sowie der Verlagsgruppe Randomhouse bedanken, die mir diesen Roman als Rezensionsexemplar ermöglicht haben. Vielen lieben Dank.!

Wenn jeder Kuss verboten ist...

Von: readingmakesmefeellike Datum: 11. July 2018

Worum geht's? "Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ..." Warum hab ich es gelesen? Angezogen von dem Cover hat mich die Idee total gereizt: Was, wenn jeder Kuss verboten ist? Wie war's? Die Geschichte rund um Liebesgöttin Rachel startet recht unvermittelt mit einer ziemlich unangenehmen Situation, die sofort Rachels Zwiegespaltenheit und Postion hinsichtlich ihrer 'Gabe' deutlich macht. Im Gegensatz zu den anderen, wie beispielsweise ihre Ausbildungspartnerin Marissa, die ihre Fähigkeit teilen, will Rachel nämlich gar keine Liebesgöttin sein. Was das für sie bedeutet, erfährt man nach und nach. Ich muss sagen, dieses Gefühl der Hilflosigkeit und Verzweiflung, in einer Situation gefangen zu sein, der man sich nicht entziehen kann, wurde von der Autorin wirklich sehr gut vermittelt. Dabei streut Rebecca Sky die Hintergrundinformationen zu den Nachfahrinnen des Eros so geschickt und passend ein, dass man als Leser schnell die Regeln und die Verbindungen begreift, ohne komplett von dieser neuen Welt erschlagen zu werden. Natürlich nimmt die Liebe in dieser Geschichte einen besonderen Stellenwert ein, wobei ich leider sagen muss, dass ich die Beziehung zwischen Ben und Rachel nicht wirklich fühlen konnte. Kein Knistern, keine Funken. Das hätte ich mir definitiv intensiver gewünscht. Marissa hingegen fand ich äußerst gut dargestellt, denn es fiel mir nicht schwer, sie absolut nicht zu mögen. Allerdings hat mich die sonst eigentlich sympathische Rachel ziemlich wahnsinnig gemacht, sobald es um Marissa ging. Denn wo sie sonst so stark und beharrlich ist, lässt sie sich von ihrer 'Freundin' immer wieder unterkriegen und wie den letzten Dreck behandeln. Wo ist meine durchsetzungsfähige Protagonistin geblieben? Insgesamt startet die Geschichte also recht rasant, verlor für mich aber dann doch ziemlich an Tempo. Trotz des angenehmen Schreibstils fiel es mir irgendwann wirklich schwer, das Interesse zu behalten und weiter zu lesen. Bleibt noch, ein paar Worte über das Ende zu verlieren. Das war gemein. Denn zumindest ich merkte erst kurz vorm Schluss, dass das Ganze hier wohl ein Mehrteiler werden wird. Der Cliffhanger ist dementsprechend natürlich fies und hätte wegen mir wirklich nicht sein müssen. Was war besonders? Die Idee der Liebesgöttinnen wurde mitsamt ihrem Hintergrund herrlich unverbraucht und passend ausgearbeitet. Das war wirklich mal was Neues! Reading Love Curse - Lieben verboten makes me feel like... ...tolle, unverbrauchte Idee, deren Umsetzung mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Mit herzlichem Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

Nicht nur wundervoll, sondern göttlich!

Von: Arya Green Vermont Datum: 10. July 2018

Love Curse – Lieben Verboten Autorin: Rebecca Sky Format: Taschenbuch, Ebook Preis: TB 14,00 / Ebook 10,99 Verlag: Heyne fliegt Seitenanzahl: 384 ***FAZIT***: Zuallererst möchte ich darauf hinweisen, dass es sich hier nicht um eine reine Lovestory handelt. Diese Geschichte beinhaltet Fantasy Elemente und alles was man sich als Leser wünscht. Ich dachte bei dem Cover zuerst auch an eine reine Liebesgeschichte, doch dann las ich den Klappentext und war sofort infiziert. Ich bin ein großer Fan von Göttern, und diese in Verbindung mit einer Lovestory zu lesen, hat mir schon immer sehr gut gefallen. Also musste ich auch dieses Buch unbedingt lesen. Die 16 jährige Rachel ist eine Nachfahrin von Eros, eine Liebesgöttin. Aber sie ist nicht allein, denn es gibt noch viele mehr von ihrer Art, so auch ihre Freundin Marissa, die ihre Berufung sehr ernst nimmt und recht glücklich mit dem Umstand ist, einen Mann ihrem Willen zu unterwerfen. Beide besuchen dafür extra eine Schule für Liebesgöttinen, an denen man ihnen die Verwandlung erleichtern und näher bringen soll. Denn es gibt eine Gruppe von Menschen, die sich den Liebesgöttinen bedienen, das Gremium. Sie steuern das Leben der Mädchen, denn mit der Macht, Männer ihrem Willen zu unterwerfen, können sie unglaubliche Macht an sich reißen! Rachel jedoch will ihre Gabe nicht benutzen, sie möchte keinen Mann seinem Willen berauben. Für sie ist das absolut falsch und sie weigert sich generell, auch in der Schule, es zu tun. Sie fühlt sich nicht als hätte sie eine Gabe, sondern für Rachel ist es ein Fluch. Morgens als sie auf dem Weg zur Schule ist, mit ihrer furchtbar versnobbten Freundin Marissa, begegnen sie einem hübschen Jungen. Marissa zögert nicht lange und verwandelt ihn! Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser ihre Nähe sucht und ihr zu diensten sein wird. Rachel widert das alles einfach nur an. Dieser Junge allerdings geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, und es nagt an ihr, dass Marissa ihm alles genommen hat, was ihn ausmacht, auch wenn er in ein paar Tagen wieder normal sein wird. Für eine dauerhafte Verwandlung sind ihre Kräfte Gott sei Dank noch nicht stark genug. Als aber im Unterricht eine Testverwandlung zu Lernzwecken schief läuft, und der Junge der von Marissa verwandelt wurde, der an diesem Tag mit seinem Freund von der Polizei verabredet war, genau von diesem gefilmt wurde, als Marissa ihre Gabe in ihn fließen lässt, bricht ein Tumult los! Rachel und Marissa landen im Gefängnis, doch Rachels Mutter, eine der stärksten Liebesgöttinen ihrer Zeit, holt sie raus. Ab da läuft absolut alles schief, und Rachel, Marissa und der Junge, dessen Name sich als Ben herausstellte, müssen fliehen. Ben allerdings wird erst einmal als Geisel mitgenommen, doch Rachel fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und er sich zu ihr. Als aber Rachel merkt, dass ihre Gabe anders ist als Marissas, wird ihr klar, dass sie niemals mit Ben zusammen sein kann. Denn sie kann Männer nur mit einer Berührung verwandeln, wobei andere dies nur mit einem Kuss können. Und so versucht sie sich von Ben fernzuhalten, doch das ist schwieriger als gedacht, denn er kommt ihr immer näher und rettet ihr sogar das Leben! ----------------------------------------------------------------------------------------------------- Ich habe dieses Buch förmlich inhaliert, und war begeistert vom Schreibstil dieser Autorin. Ich hätte am liebsten noch viel mehr über die Gabe und die Götter erfahren und war wirklich traurig, als das Buch zu ende war. Die Charaktere waren wundervoll ausgearbeitet und am meisten habe ich Ben ins Herz geschlossen, der in seiner Vergangenheit schon so viel verloren hatte, und immer noch ein so liebenswürdiger und hilfsbereiter Mensch ist. Ich liebe Geschichten die sich um die Götter oder deren Nachfahren drehen, und so musste ich natürlich auch dieses Buch lesen. Mir hat es sehr gut gefallen, es war eine wunderbare Mischung aus Lovestory und Fantasy, genau nach meinem Geschmack. Und so kann ich es natürlich auch jedem empfehlen, der Romantasy und Götter Geschichten mag. Ein tolles Buch über eine Gabe, einen Fluch und eine große Liebe, die keine Grenzen kennt! Ich bedanke mich mein Heyne Verlag für dieses gelungene Rezensionsexemplar und freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit euch. Und jetzt wünsche ich euch allen ganz viel Spaß beim lesen! Eure Arya Green <3

Libesgöttin in Aktion****

Von: Steffi Datum: 05. July 2018

Inhalt Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Meinung Erstmal kommen wir zum Cover was wirklich schön ist und Szenen aus dem Buch zeigt. Für mich ist es ein bisschen zu viel, aber über Geschmäcker lässt sich bekanntlich streiten. Mir ist als erstes der Schreibstil der Autorin aufgefallen der sehr locker und leicht zu lesen war. Die Geschichte wird aus der Sicht von Rachel erzählt. Sie kann nichts mit ihrem Erbe anfangen und das merkt man schon in der ersten Szene. Rachel möchte keine Liebesgöttin sein und wehrt sich vehement dagegen, jemanden zu verwandeln. Mir haben ihre Persönlichkeit und ihre Stärke sehr gut gefallen. Irgendwann lernt sie sich auch bei anderen besonders bei Marissa durchzusetzen und beweist somit das sie endlich gelernt hat wer sie ist. Ben ist einfach süß und weiß nicht genau was er von dieser ganzen Geschichte halten soll. Eigentlich ist er nur ein Opfer, das aus Versehen am falschen Ort war. Aber es kommt anders. Er und sie kommen sich immer näher. Aber wird ihnen Schicksal zu Seite stehen. Für mich eine Wunderschöne aber auch spannende Geschichte wie ich sie noch nicht gelesen habe. Bei mir ist sie gut angekommen und ich kann sie nur weiterempfehlen. Eins hat mich ein bisschen gestört und zwar, dass ich nicht weiß wie es weiter geht oder ob es überhaupt weitergeht. Von mir bekommt "Love Curse - Lieben Verboten" 4/5 Sterne! Danke an Randomhouse und Heyne für das Rezensionsexemplar.

göttliche Gabe oder verhängnisvoller Fluch?

Von: Kathy Fee Datum: 03. July 2018

Allgeimes: Autorin: Rebbecca Sky Erschienen: 11. 06.18 Verlag: Heyne>fliegt Seitenanzahl: 383 Seiten Preis: 14,00€ [D] (Taschenbuch) Genre: Fantasy-Jugendbuch Inhalt: Es ist deine Gabe. Es ist mein Fluch. Deine Berührung bringt Liebe hervor. Meine Berührung stielt. Du bist ein Kind der Götter. Ich bin ein Monster. Und ich bin nicht das einzige... ~Love Curse-Lieben verboten; Rebecca Sky Rachel ist eine Liebesgöttin- eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros. Nur ein Kuss von ihr reicht, das sich jeder junge sofort unsterblich in sie verliebt. Rachel hasst ihre Gabe, erst recht, als sie sich in Ben verliebt. Ihr größter Wunsch ist es, dann er sich auch in sie verliebt, aber ohne dir einem Kuss dazu gezwungen zu werden. Aber hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Denn zu allem Übel ist Ben auch noch angehender Polizist. Einer der Polizisten, die gegen die Liebesgöttinnen ermitteln... Meine Meinung: Am Anfang wird man ziemlich schnell in das ganze Thema eingeführt und lernt schnell die wichtigsten Charaktere kennen. Rachel und Marissa lernt man als erstes kennen. Rachel ist die Hauptperson. Sie ist eine der Liebesgöttinnen, doch hasst es. Sie findet es ist falsch Jungen mit ihrer Gabe (oder ihrem Fluch,, wie sie es nennt) "verliebt" zu machen. Sie ist selbstlos und stärker, als sie oft glaubt. Auch ist sie bereit alles für die zu Opfern, die sie liebt. Marissa ist sowas wie Rachels beste (und einzige) Freundin. Im Gegensatz zu Rachel liebt sie es eine Liebesgöttin zu sein und sieht nur die Vorteile davon. Auf den ersten Blick ist sie sehr nervig, arrogant und egoistisch (vor allem, da man sie oft im direkten Vergleich mit Rachel sieht). Trotzdem ist sie mir auch irgendwie ans Herz gewachsen und sie hat mir leid getan. Denn wenn man hinter ihre nervig-arrogante-Mauer schaut ist sie eher ein junges Mädchen, das viel zu oft vom Leben (und vor allem von ihrer Familie) enttäuscht wurde. Die dritte, wichtige Hauptperson ist garantiert Ben. Obwohl er ja eigentlich gegen die Liebesgöttinnen ermittelt ist er sehr nett zu Marissa und Rachel (auch als er weiß, das sie Liebesgöttinnen sind). Er ist sehr freundlich und hat trotz seiner Ermittlungen kaum Vorurteile gegenüber Rachel und Marissa. Die Story an sich fand ich so gesehen spannend, das mir die Charaktere sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht, da ich den Charakteren ein Happy End gegönnt hätte, obwohl alles, was in der Geschichte passierte anscheinend dagegensprach. Love Curse war das erste Buch von Rebecca Sky (nachdem sie es zuvor auf Wattpad veröffentlicht hatte), aber es hat mir gut gefallen. Es war einfach zu lesen, ein leichtes Jugendbuch mit Fantasy Elementen. Fazit: Eine luftig leichte Fantasy-Liebesgeschichte. Meiner Meinung nach perfekt für den/die Sommer(-ferien). 4,5/5 <3

Ein tolles Buch!

Von: Avery Little Book Datum: 01. July 2018

Das Cover finde ich wirklich sehr hübsch, obwohl ich es nicht ganz so passend für den Inhalt der Geschichte finde, da es doch sehr in die Fantasy Richtung geht und in der Hinsicht ein mystischeres Cover besser gepasst hätte. Denn dieses hier sieht für mich so aus, als würde einen eine ganz normale, niedliche Liebesgeschichte erwarten. Inhalt: Die Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros besitzen die Gabe, einen Jungen mit einem Kuss dazu zu bringen, alles für einen zu tun. Das "Glück" diese Gabe zu besitzen, hat auch Rachel, aber sie sieht das Ganze einfach nur als Fluch an. Trotzdem muss sie auf die Schule der Liebesgöttinnen gehen und sich ihrem Schicksal fügen. Doch dann passiert das Unmögliche: Rachels Freundin, Marissa, "verzaubert" einen Jungen, Ben, direkt vor der Nase eines Polizisten. Von da an nimmt alles eine schreckliche Wendung... Einstieg: Ich habe mich wirklich total auf das Buch gefreut, weil ich Liebesgeschichten mit Fantasy Touch immer total gerne lese. Der Klappentext hat mich vom Prinzip her ein bisschen an die Mythos Academy und die Lux Reihe erinnert und deswegen war ich natürlich voll dabei. Ich bin sehr schnell in das Buch hinein gekommen und Rachel, die Protagonistin, war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch. Rachel ist 16 Jahre alt und eine Liebesgöttin. Sie verabscheut dieses Schicksal und wäre viel lieber ein ganz normales Mädchen, doch das ist sie leider nicht. Sie würde am liebsten Menschen helfen und würde daher gerne bei Hilfsorganisationen arbeiten. Sie ist mutig und aufopferungsvoll. Für die Menschen, die sie liebt, tut sie alles, egal ob sie dabei zu schaden kommen könnte. Rachel ist alles in allem einfach sehr sympathisch. Sie ist ein junges Mädchen mit Ecken und Kanten, die man einfach gern haben muss. Dadurch dass das ganze Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist, kann man ihre Gedanken und Handlungsschritte wirklich gut nachvollziehen. Ben möchte gerne Polizist werden. In seinem Leben hatte er es nicht immer leicht, aber jetzt möchte er gerne etwas erreichen, doch es kommt für ihn alles anders, als erwartet. Auch er ist mutig und clever. Er hat eine sehr fürsorgliche Ader und es fällt ihm schwer, Dinge loszulassen. Er ist insgesamt ein cooler Charakter, den ich gerne mochte! Marissa, Rachels "Partner in Crime", fand ich teilweise etwas nervig. In der Schule der Liebesgöttinnen bekommt jeder eine Partnerin zugeteilt und so sind auch Rachel und Marissa Freunde geworden. Marissa ist das komplette Gegenteil von Rachel. Sie liebt ihre Gabe, ist manchmal doch ziemlich selbstsüchtig und anstrengend. Manchmal blicken auch ihre guten Seiten durch, aber insgesamt ist sie mir doch eher auf den Keks gegangen. Das Buch fängt wirklich sehr interessant an und ich finde die Idee, einen Jungen mit einem Kuss willenlos zu machen, ist auch mal etwas anderes. Man wird gut in die Welt und das Geschehen eingeführt, sodass man alles gut verstehen und nachvollziehen kann. Der Spannungsbogen ist auch gut ausgearbeitet. Manchmal ist die Geschichte etwas vor sich hingeplätschert, aber größtenteils wurde die Spannung aufrechterhalten. Es gibt immer mal wieder spannende Wendungen und man kann gar nicht anders, als mit Rachel mitzufiebern. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr angenehm. Die Sätze sind nicht allzu lang und auch die Kapitel haben mit im Durchschnitt ca. neun Seiten eine gute Länge. Für mich hat sich das Buch schön leicht lesen lassen. Fazit: Wer auf Liebesgeschichten mit Fantasy Touch steht, sollte sich "Love Curse - Lieben verboten" nicht entgehen lassen! :) Bewertung: 4,5 von 5 Sternen Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Ich finde die Idee wirklich klasse, doch mir gefiel die Geschichte nicht richtig

Von: Samy Datum: 01. July 2018

Hmm… also ich muss sagen das der Klappentext mir besser gefallen hat als das Buch selbst. Die Geschichte hat mir schon nach den ersten 5 Kapiteln nicht mehr richtig gefallen, ich habe mich trotzdem durchgelesen. Es war schwer aber es war ok. Selbst wenn mir die Idee dann im Buch selber nicht mehr gefallen hat so war die Geschichte lustig zu Lesen und hat mir Spaß gemacht. Rachel hat mir als Charakter im Buch sehr gut gefallen, sie ist bodenständig und möchte auch auf dem Boden bleiben. Sie möchte ihre Gabe nicht, verachtet sie und dass was mit den Jungs passiert findet sie abartig. Trotzdem nimmt sie ihren Lauf in der Geschichte an und alles nimmt sein Lauf. Mehr möchte ich nicht verraten da sonst zu viel aus der Handlung preisgegeben wird. Nun aber zu dem Rest. Die Grund Idee war wirklich toll und ich wette ein bisschen anders geschrieben hätte sie mir auch gefallen doch darum geht es ja nicht den der Autorin muss ihr Buch gefallen. Hier ist das der Fall. Der Schreibstil ist ganz ok. Er ist sehr leicht gehalten und beschreibt sehr gut doch manche Situationen sind mir einfach zu abgehackt. Deswegen wurde ich vielleicht auch nicht richtig warm mit dem Buch.

Ein tolles Buch für alle Romansy Fans!

Von: Zeilenpoetry Datum: 30. June 2018

"Love Curse - Lieben verboten" Ich möchte mich vorab ganz herzlich beim Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Inhalt Eine Himmlische Gabe & ein verhängender Fluch Rachel ist eine Nachfahrin des Liebesgottes Eros - ein Kuss von ihr und es ist um jeden Jungen geschehen. Ben ist ein angehender Polizist, der gegen die Liebesgöttinnen ermittelt. Dann geschieht, dass was nicht sein darf: Rachel verliert ihr Herz an Ben. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass er ihre Gefühle erwidert - von sich aus und nicht, weil ihre Gabe ihn zwingt. Doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance gegen die uralte Macht der Götter? Meinung Ich habe mich wirklich sehr über das Buch gefreut, gerade deswegen, weil ich noch nicht allzu viel Erfahrungen im Bereich "Romantsy" habe. Gerade deswegen bin ich mit sehr hohen Erwartungen an "Love Curse" herangegangen. Die Geschichte dreht sich rund um Rachel und ihr Gabe, eine Gabe die sie abgrundtief hasst. Rachel war als Protagonistin wirklich sehr Charakterstark. Ich fand es beeindruckend, dass sie trotz der Wiedersprüche, die sie dauernd erhielt, weiter an ihrer Meinung festhielt, dass ihre "Gabe" definitiv keine ist. Für mich war es sehr inspirierend Rachel, bei der Umsetzung ihrer Ziele zu begleiten. Es bleibt kein Zweifel, sie ist definitiv eine mutige und willensstarke Protagonistin. Ich konnte ihre Entscheidungen und Gedankengänge, obwohl ich, wie gesagt, noch nicht allzu viel Erfahrung in dem Genre habe, immer gut nachvollziehen. Jedoch hätte ich nicht immer wie sie gehandelt. Marissa war eine Person, die ich von Anfang an sehr unsympathisch fand. Jedoch verbesserte sich das, ab den ersten 200 Seiten. Ich fand es toll, dass sie nicht allzu sehr in den Vordergrund gehoben wurde und wirklich nur einer der Nebenprotagonisten war. Die erste Begegnung zwischen Ben und Rachel war für mich wirklich etwas besonderes. Man könnte, ohne den Klappentext, nie darauf kommen, dass ausgerechnet er es sein wird, an den Rachel ihr Herz verliert. Trotzdem war es anfangs schwer für mich die Verbindung, die zwischen den Beiden entstand, zu verstehen. Da ich nicht Spoilern werde, möchte ich nur sagen, dass mich auch seine Vergangenheit wirklich sehr bewegt hat und schon nur das allein, dieses Buch lesenswert macht. Die Geschichte der Zwei hat mir vom Grund auf wirklich sehr gut gefallen. Das Einzige was ich nicht so toll fand war, dass sich das Buch sehr gezogen hat, vor allem am Anfang. Ich denke, dass ich erst ab den Seiten 100-120 wirklich einen richtigen Bezug zu dem Buch aufbauen konnte. Schreibstil Der Schreibstil war für mich, zu Beginn, nicht ganz so flüssig wie ich es mir erhofft hatte. Aber, wenn man erst einmal richtig in die Story eingelesen war, klappte dies besser. Cover Was soll ich sagen..., es ist ein Cover zum verlieben. Die Farbe der Liebe, sprich Rot, war so wundervoll in das Cover eingebaut. Bitte lass Band 2 auch so ein schönes Design haben. Bewertung 3,5/5

schönes Buch.

Von: Samuela Slater Datum: 30. June 2018

Spaß lesen. Ich kann nicht auf Buch 2 warten.

Eine Liebesgöttin zu sein ist nicht so toll, wie man es vielleicht denkt...

Von: Sarahs kleine Bücherwelt Datum: 29. June 2018

Rachel und Marissa sind zwei junge Mädchen, die an eine nicht ganz gewöhnliche Schule gehen, denn die zwei sind Liebesgöttinnen. Genauer gesagt sind die zwei Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros und haben die „Gabe“ Männer mit nur einem Kuss zu verwandeln. Die Männer lieben sie dann und liegen ihnen buchstäblich zu Füßen. Die meisten Frauen genießen dies und kosten ihre Gabe voll aus, allerdings nicht Rachel. Rachel genießt es nicht eine Liebesgöttin zu sein und findet nicht, dass sie eine „Gabe“ besitzt. Sie sieht sich eher als Monster, denn was kann daran gut sein Männern den Willen zu rauben? Allerdings steht Rachel mit dieser Meinung ziemlich alleine da und fällt daher oft unangenehm in der Schule auf und auch ihre Schulpartnerin Marissa versteht sie einfach nicht, denn sie genießt ihre Gabe in vollen Zügen. Als Rachel und Marissa auf dem Weg zur Schule einen Jungen treffen und Marissa diesen aus einer Art Trotz verwandelt, ändert sich bald alles im Leben der beiden Mädchen. Und welche große Rolle dieser Junge (Ben) spielen wird, werdet ihr nur erfahren, wenn ihr das Buch lest :-D Ich will wirklich nicht zu viel verraten, denn dieses Buch muss selbstständig erkundet werden. Von außen sieht es gar nicht wie ein Fantasy-Buch aus und daher ist es umso mehr eine Überraschung. Die Story der Liebesgöttinnen fand ich sehr interessant und ein wenig bizarr. Am Anfang des Buches war ich auch etwas verwirrt, denn dem Klappentext zufolge spielt Ben für Rachel eine wichtige Rolle, das Marissa dann einen Ben am Anfang verwandelt, fand ich selstam... Aber nach und nach ergab alles einen Sinn! Es gab immer wieder Wendungen mit denen ich nicht so gerechnet hatte und somit hatte das Buch mich schnell in seinen Bann gezogen (muss an der Gabe der Liebesgöttinnen liegen)! ;-) Allerdings habe ich mit dem Ende nun wirklich nicht gerechnet und dachte nur, verdammt.... gibt es eine Fortsetzung? Ich hoffe, hoffe sehr!!!! In letzter Zeit sind alle Bücher vom Bloggerportal immer richtige Schätze, die ich liebe! Vielen Dank an das Bloggerportal (mal wieder)! ;-) Auch hier kann ich nur wieder sagen, UNBEDINGT LESEN, LESEN, LESEN!!!!

Eine absolute Empfehlung von mir, ich hoffe, dass wir noch viel von der Autorin hören werden.

Von: Daniela Vödisch Datum: 28. June 2018

Ich bin selbst als Autorin auf Wattpad aktiv und hatte daher von dem Roman gehört, der zuerst auf dieser Community für Leser und Autoren veröffentlicht wurde. Der Erfolg, den Rebbecca Sky mit der Geschichte dort hatte, hat beim heyne fliegt Verlag Aufmerksamkeit erregt und so wurde der Roman im Juni 2018 als Verlagsbuch veröffentlicht. Mich hat hier der Klappentext gepackt. Die Vorstellung, jeden Mann dazu bringen zu können, sich zu verlieben, hat was, finde ich. Dass die Autorin hier aber eine Protagonistin geschaffen hat, die nicht will, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, sie nicht aus freien Stücken liebt, hat mich aufhorchen lassen. Ich schätze Protagonisten sehr, die nicht skrupellos ihre Interessen durchsetzen und denen Gewissenhaftigkeit noch etwas bedeuten. Rachel ist aber keineswegs jemand, der vor anderen zurücksteckt, im Gegenteil. Sie ist selbstbewusst, lässt sich von niemandem etwas vorschreiben. Und doch will sie ihre Gabe nicht für sich nutzen, sondern Gutes damit bewirken. Die Autorin hat damit eine sehr spannende Figur geschaffen. Ben als Love Interest ist ebenfalls eine sehr sympathische Figur, sieht gut aus und hat eine Menge Charisma. Dass Rachel sich in ihn verliebt hat, kann ich absolut nachvollziehen. Umso mehr halte ich ihr zugute, dass sie ihre Begabung nicht einsetzt. Die Handlung ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern ein großartiger Roman voller unerwarteter Wendungen, von denen mich einige sehr überrascht und teilweise auch geschockt haben. Eine große Rolle spielt hierbei die griechische Mythologie, deren Symbole spielen hier die ein oder andere Rolle. Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen, weil ich mehr als gut unterhalten wurde, umso mehr freue ich mich, dass "Love Curse - Liebe verboten" der erste Teil einer neuen Reihe ist. Auch der Schreibstil von Rebecca Sky ist unterhaltsam, denn er ist eine Mischung aus allem, was ich bei Autoren wichtig finde. Flüssig und leicht zu verstehen aber trotzdem spannend und fesselnd. Außerdem weiß sie, mit Klischees zu spielen, was mit besonders gut gefallen hat. Fazit: Eine absolute Empfehlung von mir, ich hoffe, dass wir noch viel von der Autorin hören werden.

Ein ganz einzigartiger, spannender und mitreißender Roman!

Von: youBibians Datum: 28. June 2018

>> Wir finden die Liebe nicht, wenn wir den perfekten Menschen finden, sondern wenn wir lernen, einen nicht ganz so perfekten Menschen perfekt zu sehen.<< Sam Keen Die 16-jährige Rachel Patel lebt mit ihrer indischen Mutter und ihrem Vater aus England in New York, doch sie ist kein gewöhliches Mädchen. Sie ist eine der Nachfahrerinnen des Liebesgottes Eros, was sie zu einer Liebesgöttin mit einer besonderen Gabe macht. Naja...., nicht wirklich Gabe, für Rachel ist es ein verhängnisvoller Fluch. Ein Kuss und er kniet vor dir, wird zu deinem Diener, ist Hals über Kopf verliebt in dich und kann keine Sekunde ohne dich. Mit anderen Worten: er gehört dir. Für alle Liebesgöttinen ist solch eine Gabe ein Geschenk, ein Privileg. Wieso sollte man diese nicht ausnutzen? Rachel ist da aber ganz anderer Meinung. Sie hasst ihre Gabe, sie möchte ein ganz normales Leben leben, die wahre Liebe finden. Jemanden der sie aus freiem Wille und vom ganzen Herzen liebt, nicht jemanden dessen Wille sie genommen hat. Rachel ist dazu verpflichtet auf eine spezielle Schule für Liebesgöttinen zu gehen, die sie auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vorbereiten soll, doch es ist nicht ganz einfach, wenn man seine Gabe verabscheut. Als eines Tages sie und Marissa, die schöne, ehrgeizige und hochnäsige Freundin von Rachel, dem heißen Benjamin Blake im Central Park begegnen und Marissa ihn verwandelt, läuft ihr komplettes Leben aus dem Ruder. Ben ist ein 17-jähriger Polizeinanwärter, der gerade im Fall der verschwundenen Jungen aus NY ermittelt, für den die Liebesgöttinen verantwortlich sind. Sie werden von der Polizei gefasst und können nur dank Rachels Mutter und ihrer mächtigen Gabe knapp aus dem Gefängnis entkommen. Zusammen mit Ben, der zu viel weiß, müssen sie alle fliehen, denn das Gremium, das Oberhaupt der Liebesgöttinen, und die Polizei sind hinter ihnen her. Auf der Flucht erlebt Rachel ein unvergessliches Abenteuer und verliebt sich in Ben, was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch alles steht ihnen im Weg. Ob die Liebe alles überwindet? Ein ganz einzigartiger, spannender und mitreißender Roman! Alles ist bis ins Detail durchdacht und sehr emotional. Meiner Meinung nach ist der Anfang ein bisschen in die Länge gezogen, sodass der wesentliche und interessantere Teil erst später kommt. Das Ende ist noch ziemlich offen, was wohl bedeutet, dass noch ein weiterer Teil des Romans erscheint. Alles in Allem eine gelungene Geschichte! Lisa L. 15 J

Ein toller Fantasy-Roman mit überraschendem Ende und spannendem Thema !

Von: Lauras-Bookshelf Datum: 27. June 2018

Rebecca Sky greift ein für mich bisher neues Thema in der Fantasywelt auf und ich bin ab der ersten Seite gefesselt von der Story. Es war so erfrischend etwas über das Thema Liebesgöttinnen zu lesen, dass mir das Buch wirklich kurzlebig vorkam. Hervorheben möchte ich auch noch, dass ich das Cover wirklich gelungen finde und es zu den Charakteren passt. Die Vorstellung sich niemals richtig verlieben zu können ist für Rachel ein großes Thema. Sie verabscheut die ihr von Eros gegebene Gabe zutiefst und möchte sie auf keine Fall anwenden. Menschen und vor allem Männer zu lenken ist ihr zuwider. Ganz im Gegensatz zu Ihrer beste Freundin Marissa. Diese ist in dieser Hinsicht skrupellos und verwandelt junge Männer nur zu gern. Ich mochte Rachel wirklich gern. Von Anfang an gerät Ihre Einstellung durch Nichts ins wanken und Sie vertritt Ihre Meinung, auch wenn Sie hier bei den Lehrern der „Schule“ für die Nachfolgerinnen des Eros und auch bei ihren Freunden und Familie aneckt. Als plötzlich die Polizei aufgrund der verschwundenen Männer, die von den Schülerinnen des Eros verwandet wurden, ermittelt kommt die Story ins Rollen und wird wirklich spannend. Rachel verliebt sich in den Ben, der leider zur falschen Zeit am falschen Ort war und von Marissa verwandelt wurde. Diese Verwandlung von Marissa hält zum Glück nicht all zu lang, denn der wahre Ben erobert das Herz von Rachel. Die Lovestory plätschert anfangs nur so dahin, was den Aufbau der Gefühle der beiden nur noch realistischer macht. Man fiebert mit den beiden mit und hofft, dass sie es schaffen können. Marissa kann ich trotz der Wendung am Ende noch immer nicht leiden. Ich denke das wird sich auch nicht mehr ändern. Was hier als Freundschaft vermittelt wird ist für mich nicht tragbar. Die Götterthematik hat mich sehr angesprochen, da ich bisher in diese Richtung noch fast nichts gelesen habe speziell in Bezug auf Eros. Eins muss ich noch loswerden.. der Clifffhanger am Ende war wirklich fies! Das kam für mich wirklich überraschend. Ich dachte dies soll ein Einzellband sein, aber für mich ist das Ende wirklich nicht zufriedenstellend. Für mich sind auch immer noch einige Fragen offen, die auch bis zum Ende nicht aufgeklärt wurden. Das sind ein paar der Wehmutstropfen, für die ich eine Stern in der Bewertung abziehen muss. Aber dennoch... jetzt möchte ich erst recht noch mehr von der mir bisher unbekannten Autorin lesen und hoffe meine Fragen können geklärt werden.

Die wahre Liebe

Von: books.mytruepassion Datum: 26. June 2018

Rachel hat eine besondere Gabe, mit der sie einen Jungen mit bloß einem einzigen Kuss gefügig machen kann. Durch Zufall trifft sie auf Ben, der von ihrer Freundin Marissa verwandelt wurde. Ab da beginnt die Katastrophe. Die Polizei sucht nach den beiden, denn sie denken Rachel und Marissa sind Alien-Vampire und so beginnt ihre Flucht. Gemeinsam mit Ben und ihrem Cousin Kyle fliehen sie Richtung Mexiko. Zwischen Rachel und Ben fängt es heftig an zu knistern aber durch ihre Gabe kann es nie wahre Liebe werden, doch mit Ben ist es anders, er ist anders. Der Klappentext klang schon sehr verlockend, deswegen habe ich mich schon sehr gefreut es zu lesen, doch leider hat es mich so gar nicht überzeugen können. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich gut, doch irgendwie wurde das nicht sehr gut umgesetzt. Die ganze Handlung ist sehr schnell fortgeschritten und kam mir am Anfang ganz schön komisch vor. Außerdem finde ich die Sache mit der Polizei sehr verwirrend und das macht die Geschichte nicht so spannend. Mit Rachel konnte ich mich nicht wirklich anfreunden, zumindest am Anfang mit der Zeit gewöhnt man sich an sie. Marissa konnte man sich im Gegensatz zu Rachel sehr gut vorstellen, denn sie ist das typische zickige Mädchen in einem Buch. Ben ist nicht der typische Bad Boy sondern ein netter, gutmütiger und kluger Junge. Gefallen hat mir die Verbindung zwischen Ben und Rachel, da hat man gemerkt wie echt diese Liebe zwischen ihnen ist, man konnte es förmlich spüren. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, einem sind die Seiten nur so davon geflogen. Er ist sehr angenehm zu lesen.

Tolle Grundidee! Ich bin begeistert!

Von: Nenis Welt Datum: 24. June 2018

Rachel ist 16 Jahre, die Nachfahrin des Liebsgottes Eros und somit eine Liebesgöttin. Zusammen mit ihrer AP (Ausbildungspartnerin) Marissa besucht sie eine Liebesgöttinnenschule. Doch die beiden können sich überhaupt nicht leiden und sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Rachel hasst nämlich ihre "Gabe" und möchte diese niemals einsetzen, im Gegenteil zu Marissa, die damit überhaupt kein Problem hat. Das besondere an den Liebsgöttinnen ist deren Gabe: Mit einem Kuss können sie jeden Mann willenlos machen und ihnen Befehle geben, die diese dann ausführen. Doch als Jungen verschwinden, verdächtigt die Polizei Marissa und Rachel und somit beginnt die Flucht. Denn die beiden Mädchen sollen angeblich Vampir-Alien sein. Was damit gemeint ist? Das müsst ihr selbst nachlesen! Das Cover finde ich ein wenig kitschig und sieht irgendwie ein billig aus, aber dennoch ansprechend. Wirklich schwer zu sagen. Hässlich finde ich aber auch nicht. Außerdem frage ich mich nun nach dem Lesen, wer denn bitte die beiden auf dem Cover sein sollen. Aber zu den Protagonisten komme ich später. Rebecca Sky hat einen wunderbar locker flockigen Schreibstil. Ich muss zugeben, dass ich damit nicht gerechnet habe. Niemals hätte ich gedacht, dass mich eine Wattpad Geschichte vom Schreibstil her so mitreißen kann, da dort ja auch einfach jeder was veröffentlichen kann (soweit ich weiß). Ich meine das auf gar keinen Fall negativ, bin aber halt dennoch überrascht, da es auch das erste Buch von der Autorin ist. Warum musste ausgerechnet ich eine Nachfahrin des Gottes der Liebe sein? Warum konnte ich nicht in eine andere Familie hineingeboren werden, ohne dieses Monster-Gen? Unsere Protagonistin Rachel Patel (ich meine das war ihr Nachnahme) erzählt uns in diesem Buch sehr unterhaltsam ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive. Sie ist 16 Jahre alt, halb Engländerin und halb Inderin und hasst ihre Gabe. Sie möchte wahre Liebe finden und keinen Jungen küssen und ihn willenlos machen. Da ihre Mutter ebenfalls eine Liebesgöttin ist, sieht sie natürlich, wie es bei ihren Eltern läuft, da ihr Vater ebenfalls zu einem willenlosen "Zombie" mutiert ist. Dann gibt es noch Marissa, welche es liebt ihre Gabe einzusetzen und sich sagt "Warum nicht?". Außerdem habe ich sie als sehr nervig und egoistisch empfunden. Ich mag sie einfach nicht. Zu den anderen Nebencharakteren möchte ich nichts sagen. Lasst euch einfach (positiv) überraschen, denn bis auf Marissa habe ich alle in mein Herz schließen können. Das Worldbuilding mochte ich sehr, da die Geschichte in New York spielt. Einfach total cool! Natürlich wurde die Umgebung nicht unglaublich dolle beschrieben, aber wir wissen alle wie New York aussieht. Bunt, voll und einfach großartig. Da die Geschichte in unserer Welt spielt, waren meiner Meinung auch nicht viele Beschreibungen notwendig. Mich konnte die Story begeistern. Von der 1. Seite an war ich gefesselt. Wie toll ist das, dass unsere Protagonistin einfach mal halb Engländerin und halb Inderin ist? Und das sie in New York lebt? Und dazu ist sie noch eine Liebesgöttin, die überhaupt keine sein möchte! In diesem Buch war meiner Meinung nach einfach nichts typisch. Die Handlung war auch unvorhersehbar. Außerdem konnte mich auch die Liebesgeschichte sehr überzeugen. Es war kein nerviges hin und her, sondern etwas gleichbleibendes, was man sich erkämpfen musste. Anders kann ich es euch nicht erklären. Es gab Spannung, einen tollen Plot und zum Schluss habe ich sogar ein Tränchen verdrückt. Allerdings hat hat der Epilog mit einem fiesen Cliffhanger sitzen lassen und es scheint, als ob die Geschichte vielversprechend weitergeht. Zudem finde ich die Grundidee einfach einzigartig. Sowas habe ich bisher noch nicht gelesen. Fazit Eine tolle, nicht nervige, Liebesgeschichte, die mich von Anfang an überzeugen konnte. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und empfehle dieses Buch allen, die Göttergeschichten, nicht schnulzige Liebesgeschichten, starke, außergewöhnliche und lustige Protagonisten mögen. Ich bin begeistern und kann dieses Buch nur empfehlen! Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar! Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ♥

Mystisch, spannend & voller Gefühl

Von: Buch_Versum@web.de Datum: 21. June 2018

Ein Kuss wäre das schlimmste was einem durch Rachel passieren kann. Doch genau dass ist der Auslöser für den Anfang des Chaos, der Beginn der zur Flucht führt und durch dass sich Rachels Leben auf einen Schlag verändert. Das ist der 1. Teil einer Reihe. Das Cover ist sehr gelungen. Die Einteilung sowie die Auswahl der verschiedenen Eben ist sehr kreativ. Die Farbwahl ist gut gewählt. Der Klapptext ist ansprechend und flüssig, macht neugierig und informiert gut. Die Hauptprotagonisten sind Rachel & Marissa und Ben & Kyle. Rachel ist durch Ihre Gabe eingeschüchtert, möchte dieser abschwören und versucht alles dagegen zu unternehmen, nie diese zu verwenden. Sie ist schüchtern, verwirrt aber auch loyal & mutig. Marissa ist eine eingebildete, sehr verwöhnte junge Frau. Sie nutzt Ihre Gabe immer und überall, macht sich alles und jedem nach ihrem Willen zu nutze, kennt keine Skrupel. Ben ist ein charismatischer und gut aussehender junger Mann. Leider gerät er zwischen die Fronten, so dass Er auch viel zu früh seine Fähigkeiten unter Beweis stellen muss. Kyle kommt zum Ende des Buches dazu, zeigt sich sehr freundlich und sympathisch, ist sehr hilfsbereit & witzig. Die Autorin schafft eine emotionale, aktionistische & fantasievolle Geschichte, die den Leser in einen Strudel der Gefühle als auch eine Welt voller Gefahren reißt! Besonders ausdrucksvoll ist die verwendete Symbolik und der Gebrauch der Details von den Göttern aus der griechischen Mythologie. Der rote Faden ist sehr gut gestrickt, so dass man durch das Buch fliegt und der spannende Handlungsstrang den Leser fesselt. Die Flucht oder auch die immer wieder kehrende spannenden Szenen führen natürlich zu all möglichen prekären Situationen, bescheren dem Leser unerwartete und schockierende Wendepunkte. Mystisch, spannend & voller Gefühl Das Buch hat mich gut unterhalten, gefesselt, amüsiert, überrascht, schockiert & mitfühlen lassen.. Die Erzählweise ist flüssig, leicht, gefühlvoll, bildlich, fesselnd & spannend. Das Buch zeichnet sich durch Rachel und Ihre Gabe aus.. Zum Fazit; _____________ Ich musste das Buch ein wenig wirken lassen, da es mich hin und her gerissen hat. Auf der einen Seite ist es mitreißend, auf der anderen Seite erwartet man am Anfang etwas mehr Gefühl. Trotz dessen bin ich durch das Buch nur so geflogen. Rachel und Ihr Drang für die Moral und den Kampf gegen Ihre Gabe steigert den Lesefluss. Ich habe sofort mitgefiebert und immer wieder gehofft, dass die Begeisterung und Verliebtheit defensiver gezeigt wird, damit Rachel mehr Selbstbewusstsein bekommt und sich bewusst wird, wie toll sie ist. Ihr Gefühlschaos und Ihr Kampf nahmen mich mit und steigerten die Freude über die amüsanten Begebenheiten. Ich habe bis zum Schluss auf das Happy End gehofft, dass dann doch ganz anders war als erwartet, überraschend, nervenaufreibend und dann hat das Buch auch noch mit einen schockierende Cliffhanger geendet. Herausstechend waren für mich die Details aus der griechischen Mythologie! Diese waren perfekt in die Geschichte eingearbeitet und Eros war genau so wie ich Ihn mir als Gott vorgestellt habe. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Vielen Dank für das Lesevergnügen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag Heyne & dem BloggerPortal. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #LoveCurse #Liebenverboten #RebeccaSky #werbung

Nett für zwischendurch

Von: Jenny Datum: 20. June 2018

Rachel hat eine Gabe. Mit einem einzigen Kuss kann sie jeden Jungen dazu bringen, sich in sie zu verlieben. Denn Rachel ist eine Liebesgöttin. Doch sie möchte ihre Gabe nicht anwenden, sie möchte wahre Liebe spüren.Das merkt Rachel, als sie Ben kennen lernt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Rachel ist eine Liebesgöttin, sie hat eine besondere Gabe, die sie nicht anwenden möchte. Das bringt Rachel auch sehr deutlich zum Vorschein. Sie kann nicht verstehen, was alle an dieser gefälschten Liebe so wunderbar finden. Rachel würde sich gerne so richtig verlieben und sie hätte gerne jemanden, der sich ebenfalls in sie verliebt. Weil sie Rachel ist und nicht weil sie ihre Gabe benutzt. Marissa ist Rachel's Ausbildungspartnerin und begeistert von ihrer Gabe sie setzt sie ständig ein und bringt Rachel und sich selbst damit ganz schön in Gefahr. Denn als Marissa Ben verzaubert wird sie dabei gefilmt und so landen die Beiden im Gefängnis. Ich weiß nicht woran es lag, aber ich bin einfach nicht mit dieser Geschichte warm geworden. Am Anfang wird der Leser erstmal aufgeklärt, wie es zu dieser Gabe kam und welche Auswirkungen diese hat. Das hat das Verstehen erleichtert. Allerdings fand ich die Männer, die unter diesem Zauber standen einfach zu viel. Der Vater, der im Garten geweint hat, weil seine Frau 20 Schritte von ihm entfernt steht. Jetzt mal im Ernst... sowas kann doch keine Frau gut finden, Liebeszauber hin oder her. Ich mochte es einfach nicht, dass sie für mich wie irgendwelche angeleinten Tiere rüberkamen, die keinen eigenen Willen hatten. Eigentlich hätte mich diese Ansicht mit Rachel verbinden müssen,denn sie war der gleichen Meinung. Aber irgendwie war sie für mich einfach unsympathisch. Ich kann es nicht mal genau erklären... Marissa liebt es eine Liebesgöttin zu sein. Sie benutzt ihre Gabe wann sie nur kann und versteht Rachel nicht. Die Beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und genau das scheint sie so anzuziehen. Zumindest dachte ich das am Anfang... denn ich glaube nicht, dass das,was die Beiden haben eine wahre Freundschaft ist. Zumal sie ein Auge auf den gleichen Jungen geworfen haben und Marissa ihre Gabe einsetzt. Die Charaktere an sich wurden sehr schön ausgearbeitet. Die Geschichte an sich war toll aufgebaut und durchdacht... aber es hat mich nicht mitgerissen. Meine anfänglichen Schwierigkeiten haben sich zwar gelegt, aber dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass ich dieses Buch ganz dringend beenden muss. Es gab so viel Hintergrundwissen auf den ersten Seiten, was mir gut gefallen hat, denn so konnte man die Gabe und damit verbundene Aufgabe verstehen. Auch die Liebesgeschichte, die sich mit der Zeit immer weiter entwickelt hat fand ich sehr ansprechend. Ausserdem hat es mir gefallen, dass es nicht nur um die Art von Liebe zwischen Mann und Frau ging, sondern auch um die Liebe zur Familie, zu Freunden. Denn diese Liebe ist mindestens genauso wichtig. Spannend fand ich von Anfang an, dass die Jungs, die von einer Liebesgöttin beansprucht wurden als vermisst gemeldet wurden und dann ohne Erinnerung wieder auftauchten. Ich hatte ja erwartet, dass es hier mehr um Ben und Rachel geht, doch die Geschichte entwickelt sich noch in eine ganz andere Richtung, denn hier findet auch eine Verfolgungsjagd statt. Es war okay und auch spannend zu lesen, daher hat es mich nicht gestört, dass es sich in diese Richtung entwickelt hat. Das Ende lässt für mich auf einen zweiten Teil schließen. Love Curse Lieben verboten war eine nette Geschichte, die mich unterhalten hat. Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne. Einfach weil ich mit Rachel nicht warm geworden bin und ich die Protagonisten in einer Geschichte doch sehr wichtig finde. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass mich diese Geschichte doch ein bisschen mehr mitreißt.

Mitten ins Herz

Von: Ninas_Buecherbasar Datum: 20. June 2018

Kurzbeschreibung Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Meine Meinung Vorweg zwei Dinge: 1. Bei diesem Roman handelt es sich um ein Kinder-/Jugendbuch für die Altersklasse der 14-17 Jährigen. Die Handlung ist entsprechend "süß" und zurückhaltend. 2. Das Cover und der Klappentext versprechen etwas vollkommen anderes, als das, was im Buch wirklich geschieht. Das beginnt schon mit dem Aussehen der Protagonistin, die hat nämlich indischer Wurzeln und lebt in einem sehr traditionellen indischen Haushalt. Ich hätte es wirklich toll gefunden, wenn dieser indische Flair auch auf dem Titel erkennbar gewesen wäre. Und Ben ermittelt auch nicht wirklich gegen die Liebesgöttinnen, er ist ein 17-Jähriger, der mal Polizist werden möchte und deswegen kurz versucht sich wichtig zu machen... Mehr aber auch nicht. Das Buch hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen, es lässt sich locker flockig und schnell lesen, Rachel ist ein sympathisches Mädchen und gefühlt die einzige Liebesgöttin mit einem Gefühl dafür, was Richtig und Falsch ist. Ihre Mutter und ihre "A.P." Marissa sind beide stur und dickköpfig was das Verwenden ihrer Kräfte angeht und das bringt Rachel in so einige brenzlige Situationen. Sprich: Das ganze Buch wäre nur 100 Seien lang, wenn Marissa nicht so eine Ziege wäre. Trotzdem ist die Geschichte verdammt süß und was Rachel alles am Anfang erleiden musste, ist wirklich herzzerreißend. Rachel und Ben sind ein süßes Paar und das Buch schafft es auch eine Message zu vermitteln. Für meinen Geschmack war das ganze etwas zu sehr auf Teenager ausgerichtet teilweise sprachlich nicht ganz ausgefeilt und etwas überdramatisiert. Aber ich liebe einfach diese Idee! 4/5 Sternen

Eine sehr spannende Grundidee

Von: Mylittlebookpalace Datum: 18. June 2018

Handlung:Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen … Orte: Das Buch fängt in New York an und endet schließlich auch wieder dort. Ich mag diese Stadt sehr gerne und möchte diese auch unbedingt mal besuchen, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Stadt noch ein bisschen mehr beschrieben wird, da ich gefühlt gar nichts davon mitbekommen habe. Die anderen Orte haben mir dort schon besser gefallen, da ich sie mir viel besser vorstellen konnte. Gestaltung: Ich bin allgemein kein Fan von Rot, aber das lasse ich hier jetzt mal aussen vor:) Ich finde, dass die Bilder wirklich passend gewählt wurden und sie erzählen schon ein Stück der Geschichte und an sich ist auch jedes dieser Bilder sehr schön, allerdings finde ich die Zusammensetzung in dieser Collage nicht wirklich gut gelungen. Die Kapitelgestaltung hat mir da schon besser gefallen, da diese schlicht und einfach gehalten wurde. Schreibstil: Den Schreibstil fand ich sehr gut. Ich bin sofort reingekommen und hatte überhaupt keine Schwierigkeiten damit. Ich fand, dass die Gefühle von Rachel gut beschrieben wurden und auch die Beschreibung von anderen Sachen hat mir sehr gut gefallen. Die Dialoge waren meistens sehr authentisch und haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Personen: Mit den Personen hatte ich allerdings so meine Probleme. Ich fand, dass sich Rachel zu viel von anderen Personen sagen lassen hat und nie den Mund aufgekriegt hat, was sich ja dann zum Ende hin auch entwickelt hat, aber ich musste mehrmals die Augen verdrehen und auch die anderen Personen mochte ich nicht wirklich, da zwar versucht wurde, allen eine Geschichte zu geben, allerdings haben diese oft unauthentisch gewirkt. Geschichte: Mich hat der Klappentext wirklich angesprochen, da dies mal etwas total anderes ist und ich gespannt war, wie das alles umgesetzt wird. Der Anfang hat mir auch wirklich gut gefallen, da es direkt spannend geworden ist und weil man direkt bemerkt hat, wie die verschiedenen Personen denn so ticken. Die ersten hundert Seiten haben mir wirklich wirklich gut gefallen, doch dann hat es irgendwann angefangen mir nicht mehr wirklich zu gefallen. Die Handlungen waren zu weit hergeholt und es wurde zwar versucht das Buch spannender zu machen, aber dadurch ist es irgendwie langweilig geworden. Das Ende fand ich dann wiederum sehr schön und lässt auf mehr von der Autorin erhoffen. Fazit: Das Buch hat eine wahnsinnig spannende und einzigartige Grundidee, die auf viel erhoffen lässt, was auch in den orten, der Handlung und dem Schreibstil wiedererkannt wird, doch es gab auch ein paar Stellen, die nicht so gut umgesetzt wurden, wie die Geschichte, die Personen und die Gestaltung, deswegen gebe ich 3 von 5 Sternen und bedanke mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Eine faszinierende und spannende Geschichte!

Von: Magische Bücherwelt Datum: 17. June 2018

Meinung Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da mich der Klappentext total fasziniert hat. Neben ein paar kleineren Schwächen konnte es mich auch wirklich überzeugen. Das Cover finde ich nicht ganz so passend, da es sich um Fantasy handelt. Dieses lässt jedoch eher auf einen schlichten Liebesroman schließen. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Rachel erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. So habe ich einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt bekommen. Auch ihre Gefühle werden sehr gut beschrieben, sodass sich alles bestens nachvollziehen lässt. Das Thema ist wahrlich wahnsinnig spannend. Schließlich geht es hier um die Nachfahren des Liebesgottes Eros, also um Liebesgöttinnen. Durch einen einfachen Kuss ist es um jeden Jungen geschehen. Doch wie soll man so die wahre Liebe finden? Dieses Problem kennt Rachel nur zu gut. Sie möchte nämlich gar keine Nachfahrin des Liebesgottes Eros sein. Rachel möchte ein ganz normales Leben führen und sich wie jeder andere Mensch auch ganz normal verlieben können. Doch leider wird ihr das Leben nicht gerade leicht gemacht, da sie mit diesen Gedanken ganz alleine ist. Rachel ist eine wahnsinnig starke Protagonistin und hat mich gerade deshalb auch total überzeugt. Sie kämpft für das, was sie erreichen möchte und lässt sich nicht unterkriegen. Niemand kann sie umstimmen. Sie besucht zwar die Schule für Liebesgöttinnen regelmäßig, weigert sich jedoch strickt, ihre Gabe einzusetzen. Dies stößt auf viel Unmut, sodass sie tagtäglich die Schulleiterin besucht. Marissa, Rachels Schulkameradin und ihre Ausbildungs-Partnerin, konnte ich von Anfang an nicht ausstehen. Sie ist wahnsinnig arrogant und selbstverliebt. Zudem interessiert sie nicht, was mit den Jungen passiert, die sie verwandelt. Immerhin am Anfang der Geschichte ist sie Rachel eine angenehme Freundin. Liebesgöttinen ist keine andere Freundschaft erlaubt, was alles noch schwieriger macht. Natürlich lässt sich hier auch eine entsprechende Liebesgeschichte finden. Es handelt sich jedoch um ein Liebesdreieck, was viele von euch wohl weniger mögen. Mir hat es ganz gut gefallen, da ich nichts gegen diese Dreiecksgeschichten habe und dadurch noch einmal Spannung aufkommt. Für alle, die sie nicht leiden können, es ist wirklich überhaupt nicht schlimm oder überzogen in dieser Geschichte! Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es war ein ganz toller Abschluss der Geschichte. Doch gibt es hier einen gewaltigen Haken, der es mir dann doch noch kaputtgemacht hat. Denn es folgt nach dem letzten Kapitel noch ein Epilog, der einige Fragen aufwirft und mich damit zurücklässt, sodass ich unbedingt die Fortsetzung lesen muss. Fazit Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weist jedoch ein paar kleinere Schwächen auf, die der Geschichte jedoch nicht gänzlich schaden. Die gesamte Idee rund um die Nachfahren von Eros, dem Liebesgott, hat mich total fasziniert. Sicherlich gibt es Bücher, die dieses Thema auch aufgreifen, doch habe ich eine solche Geschichte tatsächlich noch nicht gelesen. Auch aus diesem Grund hat mich das Buch noch mehr überzeugen können. Auch einen zweiten Teil werde ich mit Freude lesen.

Gute Idee, ausbaufähige Umsetzung

Von: Lales Bücherwelt Datum: 16. June 2018

Inhalt: Die 16-jährige Rachel und ihre Freundin Marissa lernen an einer speziellen Schule, getarnt als katholische Mädchenschule, wie sie ihre Gaben - das männliche Geschlecht durch einen bloßen Kuss, ihrem Willen zu unterwerfen. Während Marissa sich skrupellos zur "besten" Schülerin der Schule hocharbeitet, wird Rachel das Gefühl nicht los, dass die Gabe eher ein Fluch ist. Sie kann nie wirklich jemanden lieben. Doch dann trifft Rachel auf Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch die Welt der Liebesgöttinen stellt sie auf eine harte Probe. Wofür wird Rachel sich entscheiden? Meine Meinung: Eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art: göttliche Kräfte und ein Mädchen, dass sich gegen ihre Bestimmung wehrt. Rachel ist mit ihrem Leben mehr als unzufrieden. Nichts kann sie sich selbst aussuchen! Die Schule ist vorgeschrieben, ihre Freunde und sogar dass sie niemanden frei lieben darf. In erster Linie werden ihr die Regeln von ihrer Mutter vorgeschrieben, doch darüber steht das Gremium. Das Gremium, dass die junge Liebesgöttinnen ausbildet und überwacht. Um ihre Ausbildung als Liebesgöttin abschließen zu können, muss Rachel einen Jungen verwandeln - sonst wird sie weiterhin an der Schule festsitzen. Doch tatsächlich einen Jungen ihrem Willen zu unterwerfen, ist gegen alles, an das sie glaubt. Rachel würde lieber frei sein und will ganz sicher nicht irgendjemanden beherrschen. Doch nicht alle haben die Moral und die Skrupel - der Großteil der Begabten setzt die Gabe bedenkenlos und zu ihrem eigenen Vorteil ein. Doch kann Rachel dem Druck widerstehen? Tatsächlich habe ich schon viel über die Geschichte gehört, die eine Sensation auf Wattpad ist. Die Aufmachung und der Klappentext haben eine originelle und interessante Handlung versprochen, sodass ich mich dafür entschieden habe, das Buch zu lesen. Doch gleich vorweg, für mich war dieses Buch nichts. Ich weiß nicht, ob ich vielleicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch heran gegangen bin, aber die Geschichte konnte mich nicht begeistern. Grundsätzlich finde ich die Idee dahinter echt gut, vor allem da es mal etwas ganz neues ist und ich so in der Form auch noch nicht gelesen habe. Ich denke auch, dass es überarbeitet und mit vielleicht einigen Änderungen, durchaus besser sein könnte. Mit der Protagonistin Rachel und auch den anderen Charakteren, konnte ich mich gar nicht anfreunden. Zum Einen hat mir bei ihnen die nötige Tiefe und das Authentische gefehlt, sodass sie auf mich sehr einseitig und unglaubwürdig wirkten. Dementsprechend war der gesamte Handlungsablauf für mich einfach merkwürdig. Die verschiedenen Situationen, in denen Rachel sich befand, waren zu unrealistisch dargestellt und haben für mich in der Geschichte teilweise keinen richtigen Sinn ergeben. Die Sprache war jedoch recht angenehm. Das Buch ließ sich leicht lesen und hatte auch etwas jugendhaftes an sich. Auch wurden veranschaulichende Bilder und Mittel genutzt. Fazit: Eine Geschichte, mit einer wirklich guten Idee und einer gelungenen Sprache, jedoch lassen die Charaktere, sowie weitere Feinheiten (vor allem die Handlung betreffend) zu wünschen übrig. Man braucht etwas Geduld mit der Geschichte, aber allen, die gerne etwas neues lesen möchten, kann ich das Buch empfehlen.

göttlich und herzzerreißend – eine etwas andere Liebesgeschichte

Von: Sarahs Leseliebe Datum: 15. June 2018

„Es ist deine Gabe. Es ist mein Fluch. Du bist ein Kind der Götter. Ich bin ein Monster. Und ich bin nicht das einzige …“ S. 5 Eine Liebesgeschichte zwischendurch geht immer, oder? Und wenn dann noch übernatürliche Mächte und Götter mit von der Partie sind, dann kann es nur gut werden. Das Cover, spricht mich persönlich sehr an. Es verspricht eine Liebesgeschichte mit ein wenig Zauber und das Buch wäre mir im Laden definitiv ins Auge gesprungen. Der Klappentext verrät gar nicht so viel über den Inhalt des Buches. Eigentlich hatte ich auch eine ganz andere Geschichte erwartete, da ich nicht gedacht habe, dass die Handlung so sehr in die „richtige“ Welt eingebettet ist. Deshalb war ich sehr erstaunt über den Verlauf der Geschichte und dennoch oder vielleicht gerade deshalb, hat mir gefallen, was ich da gelesen habe. Aber nun erst einmal hier von mir, worum es in" Love Curse – Lieben verboten" geht: Rachel ist eine Nachfahrin des Gottes Eros und damit eine Liebesgöttin. Verborgen in der normalen Welt wird Rachel, gemeinsam mit Marissa, die ihr als Partnerin zugeteilt wurde, und tausenden anderen Mädchen überall auf der Welt auf ihr Leben als Liebesgöttin vorbereitet. Wenn jemand von ihnen einen Mann küsst, ist er ihnen auf Gedeih und Verderb verfallen. So lenken sie die Geschicke der Menschheit. Die schöne Marissa ist egoistisch und rücksichtslos und wegen einer ihrer Aktionen wird ein Stein ins Rollen gebracht, der nicht mehr aufzuhalten ist. Mit in die Geschichte wird der süße Ben verwickelt, in den sich Rachel verliebt. Aber sie kann ich ihn nicht küssen, weil er ihr dann verfallen würde und dann könnte er sie nicht mehr aus freien Stücken gern haben. Rachel wünscht sich nichts sehnlicher als diese Gabe loszuwerden. Doch hat sie eine Chance gegen diesen alten Fluch und die Macht der Götter? In dem Debüt von Rebecca Sky geht es um ein altbekanntes Thema – nämlich die Liebe. Und darum ob man Liebe und die damit verbundenen Gefühle erzwingen kann und sollte. Rachels Antwort darauf ist definitiv nein. Unsere Protagonisten hasst ihre Gabe, wie sie genannt wird. Für sie ist es nur ein Fluch. Dadurch, dass sie Geschichte in der Ich-Perspektive aus Rachels Sicht erzählt wird, bekommt einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt und kann ihren inneren Kampf gut nachvollziehen. Es graust ihr davor, dass ein Mann sie nie aus freien Stücken lieben wird, sondern immer nur, weil er verzaubert wurde. Rachel versteht den Sinn dahinter nicht und sträubt sich gegen dieses System, in dem sie gefangen ist. Damit ist mir Rachel gleich von Anfang an unheimlich sympathisch. Sie steht für ihre Meinung ein und tut alles, damit sie so sein kann, wie sie ist. Sie liebt ihre Familie über alles und tut alles im diejenigen zu beschützen, die ihr wichtig sind. Dabei verliert sie jedoch nicht das große Ganze aus den Augen. „»Was ist es, das dich antreibt?«, frage ich. »Ich weiß nicht … Liebe?«, antwortet er halbherzig.“ S. 264 Im Gegensatz dazu steht ihre Partnerin Marissa. Diese geht in ihrer Rolle als Liebesgöttin total auf und verzaubert der Reihe nach immer wieder gerne Männer um sich das zu nehmen, was sie gerade braucht. Es ist bestimmt gewollt, dass man Marissa als Leser nicht sonderlich mag. Das hat Rebecca Sky wirklich gut hinbekommen, denn ich mochte Marissa von der ersten Sekunde an nicht. Sie ist manipulativ und selbstverliebt und niemand, den ich je um mich haben möchte. Dann bleibt noch Ben, den sich wohl jeder als Freund wünscht. Sei es als festen Freund oder als Kumpel, er ist ein freundlicher und hilfsbereiter Zeitgenosse. Die Gefühle zwischen ihm und Rachel entwickeln sich ganz still und leise und es war schön diese Entwicklung miterleben zu können. Zusammen mit Rachel, Marissa und noch einigen anderen Personen wird Ben in Ereignisse verwickelt, die immer unkontrollierbarer werden, je weiter die Handlung voran schreitet. „Ben weckt in mir Gefühle, von denen ich immer nur geträumt habe. Die Art Gefühle, die wegen meiner Gabe zu Albträumen werden.“ S. 222 Alle Charaktere sind glaubwürdig und greifbar gestaltet – jeder hat seine eigene Persönlichkeit bekommen und fügt sich toll in die Handlung ein. Genauso wie die griechische Mythologie. Die Geschichte um Eros und die Götter der Antik wurde wunderbar mit der Handlung verwoben und weiter gesponnen. Ich habe mich schon immer für dieses Thema interessiert und freue mich immer, wenn es in irgendeine Geschichte mit eingebaut wird. Und dieses Ende! Oh mein Gott! Nach einem kontinuierlichen Spannungsaufbau kommt es zu einem unglaublich spektakulären Ende mit einem Cliffhanger der Extraklasse! Ich dachte eigentlich die ganze Zeit, dass "Love Curse – Lieben verboten" ein Einzelband wäre, doch nach diesem Ende ist es das definitiv nicht. Über Band zwei konnte ich noch nichts herausfinden, freue mich aber absolut auf ihn. Fazit: Eine wunderbare Liebesgeschichte der anderen Art. Das Buch hat Herzschmerz, Action und Spannung, also alles, was ein gutes Buch haben sollte. Ich empfehle dieses Buch von Herzen gerne jedem weiter, der gute Liebesromane mit dem Hauch Magie mag. Dafür gibt es von mir 4 Schmetterlinge und ich freue mich auf (den unerwarteten) Band 2! *Rezensionsexemplar*

Love Curse - Lieben verboten von Rebecca Sky (Rezension)

Von: Lisa Datum: 13. June 2018

Inhalt Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Meine Meinung Rebeccas Schreibstil ist super und macht es einem ziemlich schwer das Buch aus der Hand zu legen! Dadurch dass das Buch erst auf Wattpad veröffentlicht wurde, hatten die Kapitel die perfekte Länge und man musste immer noch ein Kapitel mehr lesen! Aus diesem Grund hatte ich das Buch ziemlich schnell beendet und hoffe, dass bald noch ein zweiter Teil erscheinen wird :) Die Idee von diesem Buch fand ich schon zu Beginn genial und ziemlich spannend! Auch war mir die Protagonistin Rachel von Anfang an sympathisch, sie ist meiner Meinung nach einfach total authentisch und setzt ihre Prioritäten richtig. Obwohl sie eine Liebesgöttin ist und eine passende Schule besuchen muss, weigert sie sich ihre Gabe einzusetzen und rebelliert ein bisschen. Ihre beste Freundin Marissa allerdings war mir das ganze Buch über unsympathisch... ich konnte ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen und ich finde für manches gibt es auch einfach keine Entschuldigung. Sie wirkt einfach total oberflächlich und selbstverliebt, aber soll gleichzeitig als Rachel beste Freundin fungieren. Mir ist bewusst, dass sie so wirken soll und genau das ihre Aufgabe ist, aber ich mochte sie einfach nicht. Ben dagegen ist mir auch total ans Herz gewachsen und die Liebesgeschichte zwischen ihm und Rachel fand ich ziemlich putzig! Das Ganze hat sich ziemlich langsam entwickelt und Rachel hat sich wirklich Gedanken über mögliche Konsequenzen gemacht, was meiner Meinung nach in anderen Büchern nicht so ist, aber Eigentlich hatte ich von diesem Buch eine leichte, lockere Liebesgeschichte erwartet, was es auch irgendwie trifft.. aber dieses Buch ist auch noch so viel mehr! Es war so gut durchdacht und die ganze Liebesgöttinnen Thematik fand ich einfach richtig spannend! :) Mein einziger richtiger Kritikpunkt ist das Ende!!! An sich war es perfekt und ich hätte glücklich und zufrieden mit der Geschichte abschließen können... ABER dann kam der Epilog: WAS SOLL DENN DAS?! Für mich warf er einfach richtig viele ungeklärte Fragen auf und er hat die schöne Stimmung des Endes kaputtgemacht... trotzdem bin ich schon gespannt auf Teil 2 und plane ihn sofort bei Erscheinungstermin zu lesen! Alles in allem war es eine richtig süße Liebesgeschichte mit einem gewissen Twist, der das ganze einfach spannend macht. Außerdem liebe ich Rebeccas flüssigen, fesselnden Schreibstil!

Überraschend anders

Von: Faltine Datum: 12. June 2018

Meine Meinung: Ich glaube, mir ist schon lange kein Cover mehr begegnet, das ich so unpassend finde. Als ich es in der Vorschau gesehen habe, habe ich dem Buch nicht weiter Beachtung geschenkt, weil ich das Cover so langweilig und nichtssagend fand. Die Kapitel haben eine sehr, sehr gute Länge und werden von Rachel selbst erzählt. Nachdem ich das Buch vor kurzem noch einmal gesehen habe, habe ich doch noch mal mit dem Klappentext auseinandergesetzt und war überrascht, dass dies eine Fantasygeschichte ist. Denn danach sieht das Cover definitiv nicht für mich aus. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, ich kam ohne Probleme in die Geschichte rein und flog nur so durch die Seiten. Etwas mit Liebesgöttinnen habe ich vorher noch nie gelesen, deswegen war es mal was neues für mich. Der Verlauf war schlüssig, mit genau dem richtigen Tempo und unglaublich fesselnd. Keine Seite fühlte sich fehl am Platz an und selbst das Ende habe ich so nicht kommen sehen...und gemein war es auch noch! :) Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Besonders Rachel und Ben, denn ihre Entwicklung und Einstellung hat mich überzeugt. Toll fand ich auch, dass sich die Liebesgeschichte langsam entwickelt hat, dadurch konnte ich diese auch ernst nehmen und genießen :) Wen ich dagegen gar nicht mochte war Marissa. Ich glaube, wenn man sie zur ''Freundin'' hat, braucht man wirklich keine Feinde mehr. Ich hatte das Gefühl, dass hier jede Figur genau seinen richtigen Platz hat, mit genau dem richtigen Tiefgang. Niemand kam zu kurz und das hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat hier sehr gekonnt mit klassischen Klischees gespielt und doch viel neues rein gebracht, dass die Geschichte sehr viel Spaß gemacht hat. Und nach diesem Ende, kann ich den nächsten Band kaum erwarten.

Göttererbe und Liebesflüche

Von: Anni-chan Datum: 11. June 2018

Meinung Kennt ihr das? Ihr freut euch wahnsinnig auf ein Buch und sobald es da ist, müsst ihr euch einfach hinsetzen und es in einem Rutsch durchsuchten? So ist es mir mit “Love Curse – Lieben verboten” ergangen. Tja, da liest man auch mal fast 400 Seiten in ein paar wenigen Stunden. Und ja, ich fand es gut! Tatsächlich feiere ich dieses Buch total, aber ich muss zugeben, ich habe auch einige Kritikpunkte, über die ich nicht hinwegsehen kann. Aber beginnen wir doch mit dem Positiven. Ich liebe Rebeccas Schreibstil! Er ist fesselnd von der ersten Seite an und macht es im Grunde unmöglich, das Buch nach dem Anfang zur Seite zu legen. Erzählt wird aus der Sicht von Rachel, der Protagonistin, die uns Lesern einen schönen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle gewährt, uns dabei aber nicht ins kalte Wasser schubst. Erklärungen, die bei dem Thema sein müssen, um die Zusammenhänge zu verstehen, sind geschickt in die Handlung eingeflochten, so dass ich nicht das Gefühle hatte, von Informationen erschlagen zu werden. Die Handlung hat mich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam gemacht. Wie bekannt sein dürfte, habe ich einen Faible für griechische Mythologie und erst recht für Eros und ich wollte unbedingt wissen, wie Rebecca Sky ihre Liebesgöttinnen in “Love Curse” umgesetzt hat. Fazit: Ich habe etwas komplett anders erwartet. Ist das schlimm? Nö, nicht im Geringsten. Irgendwie habe ich mit einer seichten, gefühlvollen Liebesgeschichte gerechnet, die dadurch an Spannung gewinnt, dass die beiden sich nicht nah sein dürfen. Und eigentlich ist es auch so. Aber es ist auch so viel mehr. Die ganze Geschichte drum herum, die Verfolgungsjagd und alles, was dazu gehört, tragen maßgeblich zur Entwicklung der Handlung und der Charaktere bei. Schön ist außerdem, dass nicht nur die romantische Liebe im Vordergrund steht, sondern auch jene für Freunde und Familie. Rachel selbst ist eine verdammt coole Protagonistin, die sich nichts sagen lässt. Sie muss zwar die Schule für Liebesgöttinnen besuchen, weigert sich aber ihre Gabe einzusetzen. Sie stellt sich den Lehrern entgegen und könnte deshalb vermutlich im Büro der Schulleiterin einziehen. Aber sie vertritt ihre Meinung und will in ihrem Leben etwas Gutes tun anstatt sich mit ihrer “Bestimmung” zufrieden zu geben. Und das macht sie verdammt stark. Hut ab! Ben – ihr Gegenpart und männlicher Protagonist – ist einfach mal so süß, dass ich beinahe davon Karies bekommen hätte. Genau wie Rachel war ich auf der Stelle fasziniert und wollte mehr über ihn wissen. Mein Bauchgefühl hat mich in dieser Hinsicht übrigens nicht getäuscht. Da aber nicht alles Gold ist, was glänzt, kommen wir nun zu meiner Kritik. Ich mag keine Liebesdreiecke. Früher mag ich es gemocht haben, jetzt kann ich es einfach nicht mehr lesen. Und ja, auch hier gibt es eins. Denn unsere liebe Rachel hat eine beste Freundin, die auch mit von der Partie ist: Marissa. Die natürlich auch ein Auge auf Ben geworfen hat und sich im Gegensatz zu Rachel nicht scheut, ihre Gabe einzusetzen, um zu bekommen, was sie will. Schon, als sich die Dreiecksgeschichte angebahnt hat, musste ich laut stöhnen und habe dann einfach aufs Beste gehofft. Tatsächlich wurde es nicht so schlimm, wie befürchtet, aber wirklich notwendig war es jetzt auch nicht für die Geschichte. Marissa ist mein zweiter Kritikpunkt. Ich mag sie nicht. Schon am Anfang wird sie als oberflächlich, selbstverliebt und selbstsüchtig eingeführt. Und es passt zu ihrer Rolle. Sie soll so herüberkommen, aber trotz allem auch Rachels Freundin sein. Das merkt man auch. Zumindest am Anfang. Schließlich haben die beiden nur sich. Sie sind schließlich auch in ihrer Ausbildung Partner. (Liebesgöttinnen ist nicht gestattet, Freundschaften außerhalb ihrer Ausbildungs-Partner zu pflegen.) Aber dann gibt es einen Punkt in der Geschichte, bei dem bin ich echt vom Glauben abgefallen, weil er gezeigt hat, wie egal Marissa Rachel eigentlich ist. Damit ist sie dann bei mir unten durch gewesen. Tja, so schnell kann es gehen. Und mein größter Kritikpunkt: Das Ende! Versteht mich nicht falsch? Eigentlich ist das Ende super und rund und einfach nur perfekt, um die Geschichte abzuschließen. Ich hätte das Buch mit einem verträumten Seufzer schließen und es dabei belassen können. ABER dann kam der Epilog. Der die schöne Stimmung kaputtmacht. Der unnötig viele Erklärungen hervorruft, Fragen aufwirft und keine Antworten liefert, bevor er den Leser so dermaßen in der Luft hängen lässt, dass ein zweiter Band unausweichlich ist. Und das macht mich sauer. Klar, ich werde Band 2, falls einer kommt, auf jeden Fall lesen, weil ich die Thematik und die Umsetzung wirklich gut finde, aber als Einzelband mit dem runden Ende vor dem Epilog hätte ich es doch besser gefunden. Fazit “Love Curse – Lieben verboten” ist ein süßer Romantasy-Roman für alle, die an die wahre Liebe glauben und sich mutig im Kampf gegen einen Fluch stellen wollen. Aber Achtung: Es wird kitschig! Mich konnte der Roman trotz Schwächen überzeugen, obwohl ich den Epilog nicht unbedingt gebraucht hätte.

Herzzerreißend schöne Fantasy-Liebesgeschichte

Von: noras_lesewelt Datum: 01. November 2018

So eine schöne urban Fantasy Geschichte! Rachel ist wirklich eine tolle Figur. Rachel ist eine Nachfahrin von Eros und besitzt die "Gabe" Männern ihrem Willen zu unterwerfen. Sie empfindet sich jedoch nicht als Liebesgöttin, sondern als Monster, dass Männern ihren Willen nimmt. Sie weigert sich Männer zu küssen und damit zu verwandeln. Ganz anders ist ihre "beste Freundin" die regelrecht Spaß am verwandeln hat und jede Gelegenheit nutzt. Ich hätte sie am liebsten geschüttelt und versucht ihr gesunden Menschenverstand einzutrichtern. Daran mangelt es ihr nämlich gewaltig. Trotzdem passt sie in die Geschichte und macht eine tolle Entwicklung, die sich im nächsten Band hoffentlich nicht zurück entwickelt.

Liebe ist die Essenz des Lebens

Von: Niknak Datum: 05. October 2018

Inhalt: (Klappentext) Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen... Mein Kommentar: Die Autorin hat einen angenehmen und schönen Schreibstil. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Rachel geschrieben. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Fortsetzung geben wird, da auch im Englischen erst ein Buch erschienen ist. Es ist auf jedem Fall noch genug Platz für ein weiteres Buch. Ich bin leider mit den meisten Charakteren nicht wirklich warm geworden. Sie sind jedoch gut ausgearbeitet und ich hatte das Gefühl, dass hinter den meisten Personen eine (kleine) Geschichte steckt. Rachel Madhu Patel sieht ihre Gabe als Fluch, als Fluch der ihr die Chance auf die wahre Liebe verwehrt. Sie hadert sehr mit ihrem Schicksal und würde am liebsten nie einen Jungen verwandeln. Das 16-jährige Mädchen rebelliert in ihrer Schule da sie mit den Grundsätzen nicht einverstanden ist. Ich wurde nicht wirklich warm mit ihr, was ich sehr schade fand, weil sie als Hauptcharakter des Buches einen sehr wichtigen Stellenwert in der Geschichte hat. Benjamin Blake ist sowas wie der nette Junge von neben an. Er hatte es jedoch nicht leicht in seiner Vergangenheit. Wegen seiner traurigen Familiengeschichte fällt es ihm am Anfang nicht leicht sich mit Rachel einzulassen. Ben ist wirklich süß und ich kann es wirklich verstehen, wieso Rachel sich in ihn verliebt hat. Marissa Bale ist Rachel A.P. (Arbeitspartnerin) und die einzige Person, die einer Freundin am nächsten kommt. Sie ist eine typische High-School Zicke, die denkt, die Welt würde sich um sie drehen. Marissa ist selbstsüchtig, oberflächlich, manipulativ und egoistisch. Sie war mir schon vom Beginn an unsympathisch. Dies hat sich leider auch im Laufe des Buches nicht geändert. Rachel, die Protagonisten, ist eine Nachfahrin des griechischen Liebesgottes Eros. Diese Gabe wird nur an die Frauen weitervererbt. Die Auserwählten werden Liebesgöttinnen oder Hedoninnen genannt und können durch einen einzigen Kuss einen Mann seinen freien Willen nehmen. Je weiter man liest, desto mehr erfährt man über die göttlichen Fähigkeiten dieser Mädchen bzw. Frauen. Die jungen Liebesgöttinnen gehen auf eine spezielle Schule, die als katholische Schule getarnt und von Nonnen unterrichtet wird. In New York gibt es die Schule St. Valentines. Diese Schule besucht auch Rachel. Die jungen Schülerinnen bekommen eine A.P. - eine Arbeitspartnerin zugeteilt. Diese ist die einzige Person, mit der sie sich anfreunden und unterhalten dürfen. Die starke Einmischung der Schule in das Privatleben der Schülerinnen hat mir gar nicht gut gefallen. Auch die Bestimmungen des Gremiums haben mir immer wieder sauer aufgestoßen. Die Handlung hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich habe noch kein Buch in dieser Art gelesen, wodurch das Thema neuwertiger war als viele andere Bücher in letzter Zeit. Die Handlung ist abwechslungsreich. Es gibt einige Aktion Szenen, aber auch romantische Szenen zwischen Ben und Rachel. Das Buch endet in einem offenen Ende, was mir nicht so wirklich gut gefallen hat. Ich hätte mir gewünscht, dass der Epilog anders endet. Die Autorin hätte auch einfach den Epilog weglassen können, dann wäre die Geschichte auch schön abgerundet gewesen. Schade. Mein Fazit: Die Handlung hat mir gut gefallen. Ich wurde jedoch leider mit den meisten Charakteren nicht wirklich warm und auch das Ende hat mir gar nicht gefallen. Schade. Diese Geschichte hätte wirklich Potential, aber sie konnte mich nicht von sich überzeugen. Ganz liebe Grüße, Niknak

Konnte mich gar nicht fesseln …

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 26. September 2018

Erschienen im Heyne Verlag ist Rebecca Skys Werk „Love Curse – Lieben verboten“ als kleine Sensation angekündigt worden, da es auf der Plattform „Wattpad“ wohl sehr gut bei den Lesern angekommen war. Auf 384 Seiten entführt die Autorin ihre Leser in eine Welt voller Götter. Rachel würde gern frei von ihrer Gabe leben, doch leider sieht ihre Mutter das anders. Denn Rachel ist eine Liebesgöttin, welche von Eros die Gabe überreicht bekam, Männern ihren Willen aufzuzwingen. Normale Liebe wird sie in ihrem Leben niemals erleben und schon gar nicht Ben küssen, ohne dass dieser ihrer Gabe verfällt … Auch wenn ich das ganze Thema um Götter in der Buchwelt zurzeit etwas schon zu ausgelutscht fand, habe ich „Love Curse“ eine Chance gegeben. Leider muss ich gestehen, dass ich wieder gänzlich enttäuscht aus diesem aufgetaucht war. Zu Beginn sei gesagt, dass die Protagonistin Rachel es einem auch wirklich nicht leicht macht, ihre Geschichte zu möge. Sie verachtet ihre Gabe regelrecht, lässt sich aber durch ihre angebliche Freundin immer wieder in Situationen ziehen, die ihr nicht gut tun. Marissa ist ein buchstäbliches Biest und absolut genauso gezeichnet, wie man sich die Highschoolqueen vorstellt. Nun gibt man so einer Figur noch eine Macht an die Hand, die mir als Leser gänzlich an den Haaren herbeigezogen ist und schon ist das Chaos perfekt. Denn seinen wir mit uns selbst ehrlich, wer möchte schon einen Mann haben, der wie ein verliebter Dackel hinter einem tagtäglich hinterher rennt und alles tut, was man will. Mir wurden diese Männer in dem Buch auf Dauer wirklich nervig. Vielleicht sind das Teenagerfantasien, aber ich kann mir wirklich niemanden vorstellen, der gern so einen Freund hätte. Leider sah man in diesen Situationen keinen Kampfeswillen in der Protagonistin. Und auch wenn sie sich ab und an gegen ihre Freundin stellte, so war dies doch nur von kurzer Dauer. Rebecca Sky versuchte zwar mit ein paar Actionszenen die Situationen zu retten, steuert die Handlung aber gleich wieder in kitschige Gefilde, die absolut keine Lesefreude haben aufkommen lassen. Für mich ist dieses Buch ein absoluter Flopp, der nur mit dem schön ausgearbeiteten Cover punkten konnte. „Love Curse – Lieben verboten“ konnte mich an keiner seiner zahlreichen Seiten fesseln. Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

( Rezension) „Love Curse - Lieben Verboten“

Von: Lesestrickeule Datum: 24. August 2018


Die Jungen könnten dir zu Füßen liegen und jeder wirklich jeder könnte sich in dich verlieben. Klingt das verrückt? Oder eher nach einem Traum? Für Rachel ist es die brutale Realität. Jeden Jungen den sie küsst, ist ihr verfallen. Viele würden das schamlos ausnutzen , doch nicht Rachel. Ihre Freundin Marissa und sie bereiten sich auf ein Leben als Eros - Nachfolgerinnen vor. Eines Tages verliebt sich Rachel in Ben , doch sie würde es nie wollen, dass er sie nur liebt, weil sie ihn geküsst hat und ihm das somit aufgezwungen hat. Doch es wird noch komplizierter.
Es ist ein süßer Jugendroman durch und durch. Angefangen mit dem Cover, als Jugendliche hätte ich mich sofort in das Cover verliebt.Es ist romantisch und verspricht Spannung und Fantasy.
Ich möchte diesen Roman nicht unbedingt als einen Fantasyroman bezeichnen, ih finde , dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Die Fanstasyszenen haben mir gut gefallen und es nicht überladen.
Ich fand es interessant mehr über Rachel's Welt und die Liebesgöttinen zu erfahren.
Die Geschichte lässt sich leicht lesen, man kommt schnell rein und ist eigentlich sofort mitten drin und mit dem Dilemma der vermissten Jungs konfrontiert. An Spannung fehlt es nicht. Auch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Ben kommt nicht zu kurz , so dass von allem etwas vorhanden ist.
Ich bin mir sicher , dass vor allem Mädchen zwischen 12-17 Jahren dieses Buch lieben werden.
Ich vergebe vier von fünf Eulen.
🦉🦉🦉🦉
Roman (Fantasy): Love Curse - Liebe verboten
Autorin: Rebecca Sky
Verlag: Heyne


Mal was anderes

Von: Miriree Datum: 18. August 2018

Die Geschichte um Rachel und Marissa und ihre besondere Gabe ist mal ganz anders, als ich es sonst bislang gelesen habe. Vampire, Werwölfe, Feen und co. kennt man ja schon. Jetzt kommen also die Liebesgöttinen. Ich muss zugeben, dass mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwer fiel, weil die Story teilweise doch recht seltsam anmutete. Aber spätestens ab der Flucht wurde es richtig spannend mit der Entwicklung der Charaktere von Rachel und Ben und co. Super Buch für entspannte Wochenenden

Love Curse - Lieben verboten von Rebecca Sky

Von: Laura - the ocean of books Datum: 01. August 2018

Meine Meinung: Als Erstes möchte ich etwas zu den Charakteren sagen. Mir waren leider alle sehr unsympathisch, ich konnte mich in niemanden, nicht mal einen Nebencharakter hineinversetzen, da sie mir alle auch sehr realitätsfern schienen. Die meiste Zeit konnte ich auch ihre Handlungen nicht nachvollziehen, was mir nach einer Zeit ziemlich auf die Nerven ging. Von der Geschichte selber habe ich anfangs etwas ganz anderes erwartet, da der Klappentext für mich auf eine etwas andere Geschichte schließen lässt, was ja nicht mal so schlimm wäre. Jedoch war sie an sich auch recht unlogisch und hatte überhaupt keinen roten Faden meiner Meinung nach. Die Geschichte war auch nicht wirklich spannend, da Lösungen auf anscheinend unlösbare Probleme viel zu schnell gefunden wurden und das auch auf sehr einfache Art und Weise. Aber als ob das nicht genug wäre, war auch das Ende richtig dumm. Die Geschichte hört nämlich einfach so auf, so dass ich anfangs sogar meinte, dass ich eine falsche Datei auf meinem E-Reader habe und Seiten fehlen. Doch anscheinend sollte das so sein, denn nachdem ich auch andere Rezensionen gelesen habe, habe ich rausgefunden, dass es wirklich ein offenes Ende ist. Der Schreibstil hat mir auch nicht wirklich gefallen. Es war zwar sehr einfach zu lesen, da die Sprache sehr einfach war, aber in Kombination mit der Geschichte hat es sich angefühlt, als ob ich ein Buch lesen würde, das eine 12-Jährige geschrieben hat. Fazit: Ich war mehr als enttäuscht von dem Buch, da ich mir erstens viel mehr davon erwartet hätte, vor allem da das Buch auch noch als "Wattpad Sensation" angekündigt wird, und zweitens noch nie so etwas Unlogisches und Unzusammenhängendes gelesen habe. Ich werde das Buch auf alle Fälle niemandem empfehlen und mir schon gar nicht erst - das Ende lässt darauf schließen - mir die Fortsetzung kaufen, da für mich das Buch auf alle Fälle keines ist, das man zu Literatur zählen könnte, sondern eher eine Abenteuergeschichte ist, die man für einen Schulaufsatz schreiben hätte können. Ich vergebe 1 von 5 Sterne, auch wenn das Buch eher gar keinen verdient hätte.

bis auf das Ende ein guter Jugendroman

Von: Manja Datum: 19. July 2018

Meine Meinung Der Roman „Love Curse – Lieben verboten“ stammt von der Autorin Rebecca Sky. Es ist ihr Debüt und ich war richtig gespannt auf das, was mich hier wohl erwarten würde. Das Cover gefiel mir wirklich auf Anhieb total gut und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Also habe ich mich auch recht flott ans Lesen gemacht. Die auftauchenden Charaktere hat die Autorin hier wirklich gut dargestellt. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und sich gut in sie hineinversetzen, die Handlungen gut verstehen. Ben und Rachel sind hier die beiden Protagonisten. Während ich Ben wirklich als sympathisch empfand ging mir Rachel schon das ein oder andere Mal schrecklich auf die Nerven. Sie hat eine Gabe, die sie aber nicht wirklich nutzt, da sie nicht so begeistert ist von ihr. Und so nörgelt und meckert sie doch immer wieder ziemlich rum. Genau das hat mit an ihr doch gestört. Ben hingegen ist jemand der sich auch mal gegen Rachel stellt, der ihr Kontra bietet. Das hat die Autorin hier sehr gut gemacht, auf mich wirkte es glaubhaft und nachvollziehbar. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten braucht sehr lange um wirklich eine zu werden. Hier hat mir der Pepp doch gefehlt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt als Leser leicht und locker durch die Seiten hindurch. Es ist alles gut zu verstehen und nachzuvollziehen. Die Handlung selbst kann den Leser direkt gut begeistern. Man ist direkt drin, ohne größere Umschweife folgt man dem Geschehen. Und ich empfand die Handlung als toll. Es gibt Spannung und einiges an Gefühlen, die hier auf den Leser einstürmen. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich super. Es geht hier nicht nur um die bloße Verliebtheit, nein die Autorin zeigt auch auf das hier mehr dahinter steckt. Dass es auch mal schwieriger sein kann als man denkt. Genau das finde ich gut, Leser der Zielgruppe können sich sehr gut hineinversetzen und sich mit den handelnden Charakteren identifizieren. Das Ende empfand ich persönlich als ein wenig zu offen. Man bleibt als Leser doch recht unzufrieden zurück, irgendwie hat mir hier etwas gefehlt. Ich hoffe jetzt einfach, dass es noch einen zweiten Teil gibt, der dann ein besseres Ende hat. Fazit Alles in Allem ist „Love Curse – Lieben verboten“ von Rebecca Sky ein Jugendroman, der mich an sich wirklich einfangen konnte. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und auch sehr gefühlvoll empfand, haben mir, bis auf das Ende, unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Fantasyreihe um die Nachkommen Eros

Von: Tanjas Buchgarten Datum: 10. July 2018

Meine Meinung: Zu Beginn des Buches hatte ich einige Schwierigkeiten, vielleicht habe ich es einfach zur falschen Zeit gelesen, oder mir gefiel Melissas Charaktere und die vermeintliche Richtung, in welcher sich die Geschichte entwickelt nicht? ...... Ich bin sehr froh, dass ich es zu Ende gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Erzählt wird aus Rachels Perspektive, so dass ich als Leser alles aus ihrer Perspektive erfahre. Rachels Sichtweisen, Gedanken und Gefühle sowie auch immer mehr über die Welt der Eros-Nachfolgerinnen. Der Weltenaufbau ist gelungen – nach und nach erfahre ich durch Rachels Gedanken und ihren Erlebnissen immer mehr über ihre Welt. Zum Ende hin bleiben noch viele Fragen offen, die hoffentlich im 2. Band aufgeklärt werden. Die auf den ersten Blick recht klare Welt wird nach und nach immer vielschichtiger. So dass ich mich als Leser immer mehr offene Fragen begleiten. Die Charaktere, auch wenn ich sie nur durch Rachels Augen sehe, sind vielschichtig , geheimnisvoll und sehr gut ausgearbeitet. Ich bekomme einen guten Einblick in den jeweiligen Charakter. Viele scheinen noch bisher ungeklärte Motive für ihr Handeln zu haben. Der Aufbau einer Beziehung bzw. Antipathie gegen die Charaktere gelingt sehr gut. So kann ich ihrer Freundin Melissa kaum etwas abgewinnen. Auch die Gabe der Eros-Nachfolgerinnen finde ich einfach nur schrecklich. Besonders Rachels Vater gibt ein deutliches Bild vom Leben eines Mannes, welcher von den Eros-Nachfolgerinnen betört wurde. Fazit: Ein schöner Mix aus Fantasy-Roman, in welchem es um die Götter und ihre Nachkommen geht vermischt mit einer Liebesgeschichte. Vielen Dank an den Heyne-Verlag und das bloggerportal für die Bereitstellung eines ebooks als Rezensionsexemplar

Trotz Kritik sehr lesenswert

Von: Amorem namque Librorum Datum: 06. July 2018

Nicht nur das Cover sticht direkt ins Auge sondern der Klappentext auch. Dieser hat mich direkt angesprochen und fasziniert, sodass ich wirklich sehr gespannt war auf die Geschichte. Rebecca Sky hat einen sehr angenehmen, flüssigen und wirklich sehr fesselnden Schreibstil. Man hing nur so an den Seiten und die Kapitel waren angenehm kurz, sodass ich wirklich immer noch ein Kapitel (oder ein paar mehr) gelesen habe, da ich die Geschichte wirklich im Gesamtbild, trotz kleiner Kritikpunkte, gut fand. Rachel war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin und hat mich mit ihrer besonnen Art direkt für sich eingenommen. Sie war immer um das Wohl der anderen besorgt und hat sich manchmal vielleicht etwas zu oft von ihren Ängsten leiten lassen was Ben betrifft. Auf der anderen Seite konnte ich das aber auch verstehen. Und auch Ben faszinierte mich und ich konnte Rachel im Bezug auf ihn sehr gut verstehen. Er hat einen tollen Charakter und weiß einen für sich einzunehmen. Auch das Thema fand ich gut und man erfährt direkt zu Beginn einige Fakten die ich wirklich interessant fand. Was mir außerdem gefallen hat, dass hier nicht nur die Liebesgeschichte im Vordergrund stand sondern auch Freundschaft. Ich fand es auch gut, dass Rebecca Sky es immer wieder geschafft hat, den Spannungsbogen aufrecht zu halten, denn mit unter ging es hier richtig rasant und turbulent zu. Nun aber zu den Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben.. Da wäre einmal Marissa die in meinen Augen nie eine Freundin war. Ihr Verhalten war so egoistisch und ätzend, dass ich keine Sympathie für sie aufbringen konnte und auch Rachel nicht verstehen konnte, was sie in ihr sieht. Auch die Dreiecksgeschichte zwischen ihr, Ben & Rachel fand ich für die Entwicklung der Geschichte eher unnötig - aber das ist einfach mein persönliches empfinden. Das Ende lässt mich zwiegespalten zurück, denn nachdem ich erst zufrieden zurückgelassen wurde, hat der Epilog so viele unbeantwortete Fragen aufgeworfen, dass ich eigentlich mit einem zweiten Buch rechne. Schade, denn man hätte es auch so lassen können wie es vor dem Epilog war. Alles in allem war es aber eine gute Story die mich in den Bann gezogen hat - daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Anders als erwartet

Von: Zeilenfluegel Datum: 05. July 2018

Ganz zu Anfang muss ich erwähnen, dass ich mir die Handlung der Geschichte komplett anders vorgestellt habe. Das lag vor allem an dem Klappentext, der mich in die irre geführt hat. Hierbei folgt vieles nämlich nicht dem chronologischen Zeitablauf in der Geschichte, was das ganze Buch schwerwiegend verändert hätte. Somit war ich schnell etwas enttäuscht und verwirrt, da das Buch ganz anders verlief, als ich es mir erhofft habe. Auch das Cover verstärkt diesen Effekt und hätte meiner Meinung nach mehr die Spannung und Dramatik der Geschichte übermitteln können. Mich hat die Grundidee total begeistert: Mädchen, die durch einen Kuss den Willen des anderen Geschlechts an sich reißen können und eine zum Scheitern verurteilte Liebe. Das passt perfekt in meinen Buchgeschmack und klingt ziemlich vielversprechend. Die Magie der Frauen ist toll umgesetzt und zur Geltung gebracht worden. Mir hat vor allem der Kompromiss gefallen, dass bei der Verwandlung jeder der Betroffenen von starken Schmerzen erfasst wird. Die Liebe zu Ben war dagegen eher schleichend und kaum zu erfassen, obwohl sie eigentlich eine so wichtige Rolle spielt. Ihre Liebe zu New York, ihrer Heimatstadt, und ihrer Familie ist dagegen stets zu spüren und sehr greifbar. Ich konnte sie ihr ohne weiteres abnehmen, was mir bei Ben deutlich schwerer fiel. Zudem kamen mir manche Szenen einfach total unrealistisch und unauthentisch vor, viel zu überspitzt oder unreif. Das hat mich ziemlich geärgert und meinen Lesefluss ins Stocken gebracht, obwohl es überhaupt nicht nötig gewesen wäre. Obwohl ich mit der Entwicklung der Geschichte nicht gerechnet habe, ist das Buch die meiste Zeit über sehr spannend und hat mich oft überraschen können. Ein ziemlich fieser Cliffhanger beendet diesen ersten Band und macht Lust auf den nächsten Teil der Reihe. Der Schreibstil der Autorin sehr leicht zu lesen und gut verständlich geschrieben. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte das Buch in Rekordzeit lesen. Fazit: Leider total anders als erwartet und mit einigen deutlichen Schwächen, aber eine tolle Idee mit interessanter Entwicklung. Ich gebe 'Love Curse - Lieben verboten' 3 von 5 Sternen.

Love Curse - Lieben verboten von Rebecca Sky

Von: Lesestern Datum: 02. July 2018

Inhalt: Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen... Meine Meinung: Rachel ist eine Liebesgöttin. Mit nur einem einzigen Kuss kann sie jedem Jungen seinen Willen rauben. Mir hat Rachel sehr gefallen. Sie möchte einfach ein ganz normales Mädchen sein, aber ihre Gabe steht ihr im Weg. Sie widersetzt sich ihrer Gabe, doch diese ist stärker als bei anderen ihrer Art. Und dass sie dann auch noch auf Ben trifft, ihrer ersten großen Liebe, macht die ganze Sache nicht gerade einfacher. Auch Ben ist mir immer mehr ans Herz gewachsen. Ich mag seine lockere Art und ich finde es beeindruckend, wie viel er Rachel und Marissa hilft, obwohl er durch diese erst in eine schwierige Lage geraten ist. Marissa, die beste Freundin von Rachel, konnte ich von Anfang an nicht ausstehen. Ich hatte gehofft, dass sich ihre Art noch ändert oder ich mich daran gewöhnen werde, aber so war es nicht. Ich fand es einfach immer wieder schlimm, wie sie sich verhalten hat und dass sie Rachel nie so wirklich ernst genommen hat. Ich finde die Idee der Geschichte sehr gut gelungen und obwohl sie sich anfangs etwas in die Länge gezogen hat, wurde es zum Ende hin doch immer spannender. Allerdings muss ich sagen, dass das Cover nicht wirklich zum Inhalt passt, da dieser eher auf einen romantischen Inhalt hindeutet und das Buch mehr Fantasy beinhaltet. Auch der Klappentext passt nicht so ganz, da im Buch eine andere Reihenfolge stattfindet, als der Klappentext es vorgibt. Das Ende war ein fieser Cliffhanger, weswegen ich gespannt auf den nächsten Band warte, der hoffentlich bald erscheint. Fazit: Ich kann dieses Buch trotzdem allen weiterempfehlen! Ich gebe "Love Curse - Lieben verboten" 3/5 Sternchen. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Gut

Von: Sarah Datum: 28. June 2018

Rezension Love curse - lieben verboten von Rebecca Sky Inhalt: Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... Meine meinung: Die Bildgestaltung finde ich sehr gelungen. Es ist genau nach meinen Geschmack. Ich war sofort Fasziniert davon. Angefangen hat die Geschichte in New York, was ich sehr schön fand, da ich gern Bücher lese die in und von der Stadt handeln. Aber auch die anderen Orte waren schön beschreiben, so das man sich richtig in den Ort einfinden konnte. Der Schreibstil war sehr flüssig und konnte man daher auch gut lesen. Der Anfang vom Buch fande ich wiederum sehr langatmig und hat mich etwas zögern lassen weiter zu lesen. Nach und nach hat sich dieses aber gebessert, so das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Gefühle von der Protoganistin Rachel waren sehr gut beschrieben, so das man mit ihr mit fühlen konnte. Auch gut konnte man mit verfolgen wie sie sich weiter entwickelt hat, was mir am meisten gefallen hat. Wird sich sich mit ihrer Gabe als Liebesgöttin abfinden? Mein Fazit.: Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen, und hat bis auf 1 Stelle für mich nichts negatives. Aber wenn man erstmal die die ersten 50 Seiten gelesen hat, freut man sich nicht aufgehört zu haben. Lasst euch in die Geschichte von Eros und seinen Liebesgöttinen eintauchen, und genießt einen ungewöhnlichen Roman. Das ende ist für mich sehr offen gehalten und hoffe daher das noch etwas kommen wird von ihr.

Gute Lektüre für Zwischendurch!

Von: Merlins Bücherkiste Datum: 20. June 2018

Rachel gehört mit zu den Liebesgöttinnen, Nachfahrin von Eros, dem Liebesgott. Durch einen Kuss kann sie Männer dazu bewegen, sich ihr zu unterwerfen und sie zu benutzen. Doch die 16-jährige Schülerin möchte das gar nicht. Sie will ein ganz normales Leben führen, ohne Zwänge und Vorherbestimmung. Als ihre beste Freundin einen Fehler begeht, steht auf einmal ihre ganze Zukunft auf dem Spiel. Außerdem muss sie sich um den smarten Ben kümmern, nach dem ihre Freundin, die ebenfalls eine Liebesgöttin ist, die Fühler ausgestreckt hat. Kann Rachel Ben und ihre Familie retten, ehe alles den Bach runter geht? Rebecca Skys Jugendroman „Love Curse – Lieben verboten“ erzählt die fantasievolle Geschichte von Rachel, die als Liebesgöttin unter einer besonderen Gabe leidet. Im Gegensatz zu ihr empfinden die anderen Mädchen, die ebenfalls von Eros, dem Liebesgott abstammen, ihre Gabe als Segen. Doch für Rachel ist es ein Fluch. Sie will sich ehrlich verlieben und nicht einen Jungen durch einen Kuss an sich binden. Sie will richtige Gefühle und das wahre Leben. Doch für Rachel läuft es nicht nach Plan. Dabei ist sie ein äußerst intelligentes und attraktives Mädchen, doch neben ihrer besten Freundin scheint sie zu verblassen. Jedenfalls steht Rachel ganz im Mittelpunkt dieser Handlung, die sich romantisch und aufregend liest. Die junge Protagonistin wirkt lebendig und authentisch, ihre Gedanken sind stets präsent und lassen den Leser leicht und sanft in die Erzählung hineinfinden. Da Rebecca Sky einen sehr modernen und jugendlichen Erzählstil verwendet, ist es einfach, sich alle Erlebnisse und Begebenheiten vorzustellen. Natürlich steht dabei viel Herz-Schmerz-Drama im Fokus, was den besonderen Reiz des Jugendbuches ausmacht. Doch von dieser romantischen Seite mal abgesehen, hat die Schriftstellerin ein paar sehr nette Ideen aus dem Hut gezaubert, die für Spannung und zeitweise auch Drama sorgen. So werden die Gefühle der jungen Hauptdarstellerin mächtig in Aufruhr versetzt und der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch die Handlung ist interessant und voller Überraschungen versehen. Immer wieder gibt es kleine Wendungen, die den Leser verblüffen oder ins Staunen bringen. Rebecca Sky entführt von Anfang an lebendig und leidenschaftlich und bringt von Beginn an den roten Faden in die Erzählung hinein. Gute Lektüre für Zwischendurch! Mein persönliches Fazit: Bevor ich das Buch gelesen habe, entdeckte ich bereits zahlreiche sehr positive Bewertungen des Originals. Doch nun stehe ich dem Werk eher mit gemischten Gefühlen gegenüber. Gerade der Anfang ist super gelungen und hat mich direkt gepackt. In den ersten beiden Kapiteln wird alles logisch erklärt und so verständlich wiedergegeben, dass ich direkt in der Geschichte gefangen gewesen bin. Doch dann kommt der Bruch. Ab dem zweiten Drittel nimmt die Dramatik spürbar ab und es dümpelt ein wenig vor sich hin. Hier entpuppt es sich als reines Teenie-Werk, was mich kaum gereizt hat. Die Dialoge wurden simpler und die Handlung einfacher. Erst zum Schluss hat mich das Buch dann wieder richtig begeistert, weshalb ich die letzten Seiten regelrecht verschlungen habe. Mit dem Ende des letzten Kapitels hätte gut Schluss sein können, doch die Autorin hat einen Epilog angehängt, der für einen Cliffhanger sorgt und so den Wunsch nach dem nachfolgenden Band weckt. Also insgesamt ist es ein gutes Buch, doch leider kein Überflieger. Dennoch freue ich mich auf die Fortsetzung, die hoffentlich bald erscheinen wird.

Love Curse (Rebecca Sky)

Von: Buchwahn Datum: 19. June 2018

Die Nachfahrinnen des griechischen Liebesgottes Eros verfügen über die Macht jeden Mann mit Hilfe nur eines einzigen Kusses dazu zu bringen, haltlos in sie zu verlieben und alles für die zu tun. So auch Rachel, die sich gemeinsam mit ihrer Freundin Melissa auf das leben als Eros-Nachfolgerin vorbereitet. Bis sie auf Ben trifft und sich unsterblich verliebt... Das Cover ist mit seiner Collage sehr gelungen. Es sieht ebenso ansprechend wie viel­versprechend aus und weckt das Interesse. Auch wenn es meiner Meinung nach nicht recht zu dem Genre „Fantasy" passen will. Ähnlich verhält es sich mit dem Klappentext. Dieser verspricht ebenfalls eine tolle Geschichte auf Grund einer neuen Idee. Leider spiegelt sich das Äußere nicht im Inneren wieder. Der Schreibstil der Autorin ist anstrengend und wirkt unüberlegt, nicht ausgearbeitet. Obwohl die Kapitel von den Seitenzahlen her eine überschaubare und angenehme Länge haben, sieht sich jedes für sich - und somit auch das Buch - wie Kaugummi. Mit Sicherheit liegt das nicht nur am Stil sondern auch am Inhalt. Dieser wirkt zu konstruiert - zu sehr gewollt und aufgesetzt. Die Situationen sind aneinander gereiht wie Perlen auf einer Schnur. Das Ganze Geschehen ist für den Leser nur bedingt nachvollziehbar. Dazu kommt, dass es sehr schwer ist, sich in die handelnden Personen hineinzuversetzen. Besser gesagt, wollte es beim besten Willen nicht gelingen. Sie verfügen über keine Tiefe oder keine eigene Persönlichkeit, mit der man sich als Leser identifizieren kann. Die Personen wirken unecht, unsympathisch, aufgesetzt und unfertig. Ich hatte gehofft während des Lesens noch Positives zu entdecken, um wenigstens auch ein paar lobende Elemente einbringen zu können, doch leider habe ich mich bis zum Ende durchgequält. Fazit: Ich würde dieses Buch nicht weiterempfehlen.

Love Curse - Liebe verboten von Rebecca Sky

Von: Emilias Leidenschaft Datum: 18. June 2018

| L O V E C U R S E - L I E B E V E R B O T E N | Autorin: Rebecca Sky Genre: Jugendbuch Verlag: heyne fliegt Buchlänge: 384 Seiten Preis: 14,00€ ; 10,99€ ISBN-Nummer: 978-3-641-22654-1 C O V E R Es zeigt ein paar Ausschnitte aus dem Buch, die zu einem ein wenig übertrieben dargestellt werden andererseits ganz schön. Gerade die kurzen Ausschnitte finde ich schön. K L A P P E N T E X T Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen ... F A Z I T (Spoiler) Erstmal war ich verwirrt, da ich einen anderen Klappentext im Kopf hatte, mich richtig auf einen Liebes-Jugendroman gefreut aber dann wurde auf einmal von Liebesgöttinnen geredet und ich war sehr durcheinander. Die Geschichte war gut aufgebaut und überlegt von Rebecca Sky, doch ich hätte mir noch paar interessantere stellen zwischen Ben und Rachel gewünscht. Zudem ging mir das Buch viel zu schnell und man wurde am Ende komplett „rausgeworfen“. In einem Moment war noch alles in Ordnung und im anderen sind sie tot. Es kann ja sein, dass ich da was nicht mitbekommen habe aber für mich war das alles sehr komisch und verwirrend am Ende. Ich finde persönlich, dass man mehr aus der Geschichte hätte machen können.