Nicholas Sparks

Wenn du zurückkehrst

Wenn du zurückkehrst Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 14,95 [D] | € 14,95 [A]

oder hier kaufen:

Trevor ist 32 und an einer Wegscheide in seinem Leben angekommen. Da stirbt sein Großvater und hinterlässt ihm sein heruntergekommenes Cottage in North Carolina – samt riesigem wildwucherndem Garten und zwanzig Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich mit Begeisterung um die Bienenvölker. Und er lernt zwei geheimnisvolle Frauen kennen, die ihn beide auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Bann ziehen: die Polizistin Natalie, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, die seine Gefühle auch zu erwidern scheint – und die sich doch nicht an ihn binden kann. Und die Jugendliche Callie, die sich ganz allein durchs Leben schlägt und offensichtlich mit schwerstwiegenden Problemen kämpft. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen?

Wunderbarer Wohl-Fühl-Roman ! ;)))))

Von: rena t. Datum: 29. June 2020

Wunderbar zum Abtauchen Um es direkt zu sagen: Fünf Sterne bekommt Nicholas Sparks für seinen neuen Roman von mir ! Sparks schreibt einfach wunderbar locker. Man kann richtig abtauchen in seine Story. Und er hat einen schönen romantischen Stil. Toll ist auch, daß er seinen Protagonisten Trevor von Anfang bis Ende durch alle Kapitel ziehen läßt. Es wird nicht von Person zu Person gesprungen, was in einigen Büchern im Moment auf dem Markt der Fall ist (und sehr unschön ist). Daher ist 'Wenn Du zurückkehrst' sehr wohltuend: Jedes Kapitel ist eine Fortsetzung des vorherigen. Wunderbar beschreibt er medizinische Aspekte: Trevor bekommt als Arzt eine Granate ab. Sie verändert nicht nur sein Äusseres, sondern auch sein Leben, und sein Empfinden. Natürlich hat er posttraumatische Irritationen, und der Autor beschreibt sehr sensibel, wie die Gespräche mit seinem Therapeuten verlaufen, die ihm sehr helfen. Und. Klar, eigentlich können die besten Freunde auch die besten Therapeuten sein, aber Trevor öffnet sich nur seinem Verhaltens- und Gesprächs-Therapeuten. Sparks spricht auch das Subdurale Hämatom an. Ehrlich gesagt, ich weiß, was das ist, weil ich Medizin studiert habe, aber, sicher hofft er, daß so mancher Leser das nachschlägt, und das ist auch gut so, weil es weit verbreitet ist, aber oft nicht erkannt wird. Er trifft Natalie, die Polizistin. Und die junge, hübsche Frau hat ein herzzerreissendes Schicksal. Das erklärt sie ihm auch, aber erst als er fast durchdreht, weil sie ihn erst abblockt, dann ihm näher kommt, dann sich in ihn verliebt, und dann aber zu Eis wird. Aber, keine Bange, es klärt sich alles. Dann rettet er Callie, die Jugendliche, die wie eine streunende Katze wirkt. Und rettet dabei ein Stück auch sich selbst. Leider stirbt sein Großvater. Von ihm erbt Trevor ein selbstgebautes Haus, und jede Menge Bienenstöcke. Auch das ist sehr wohltuend ! (ich habe heute morgen daraufhin eine Wespe in meiner Wohnung liebevoll weiterleben lassen (obwohl die auch stechen können...) Witziger Humor wechselt ab mit Traurigkeit. Aber, die meißten Wunden, körperliche und emotionale werden geheilt ;). Schön finde ich auch, daß keine heißen Sex-Szenen bis ins Detail beschrieben werden. Alles ist nicht aufdringlich. Wie wunderbar ! Schön ist auch, dass er dem Leser das Gefühl gibt, er spricht mit einem. Auch das ist nicht aufdringlich, nur 3,4 mal sagt er so was wie ‚Wissen Sie….’ Das einzige, was ich mir gewünscht hätte, wäre ein klareres Ende. Es ist kein ganz klares Happy End. Man kann es sich denken, es weißt daraufhin, aber eben nicht 1oo%ig. Macht nichts, ich zieh gleich die Decke über mich, und meine Gedanken gehen sicher noch eine Weile zu Trevor, Natalie, Callie, dem Großvater und den Bienen ;).

Wunderbar zum Abtauchen

Von: rena t. Datum: 25. June 2020

Um es direkt zu sagen: Fünf Sterne bekommt Nicholas Sparks für seinen neuen Roman von mir ! Sparks schreibt einfach wunderbar locker. Man kann richtig abtauchen in seine Story. Und er hat einen schönen romantischen Stil. Toll ist auch, daß er seinen Protagonisten Trevor von Anfang bis Ende durch alle Kapitel ziehen läßt. Es wird nicht von Person zu Person gesprungen, was in einigen Büchern im Moment auf dem Markt der Fall ist (und sehr unschön ist). Daher ist 'Wenn Du zurückkehrst' sehr wohltuend: Jedes Kapitel ist eine Fortsetzung des vorherigen. Wunderbar beschreibt er medizinische Aspekte: Trevor bekommt als Arzt eine Granate ab. Sie verändert nicht nur sein Äusseres, sondern auch sein Leben, und sein Empfinden. Natürlich hat er posttraumatische Irritationen, und der Autor beschreibt sehr sensibel, wie die Gespräche mit seinem Therapeuten verlaufen, die ihm sehr helfen. Und. Klar, eigentlich können die besten Freunde auch die besten Therapeuten sein, aber Trevor öffnet sich nur seinem Verhaltens- und Gesprächs-Therapeuten. Sparks spricht auch das Subdurale Hämatom an. Ehrlich gesagt, ich weiß, was das ist, weil ich Medizin studiert habe, aber, sicher hofft er, daß so mancher Leser das nachschlägt, und das ist auch gut so, weil es weit verbreitet ist, aber oft nicht erkannt wird. Er trifft Natalie, die Polizistin. Und die junge, hübsche Frau hat ein herzzerreissendes Schicksal. Das erklärt sie ihm auch, aber erst als er fast durchdreht, weil sie ihn erst abblockt, dann ihm näher kommt, dann sich in ihn verliebt, und dann aber zu Eis wird. Aber, keine Bange, es klärt sich alles. Dann rettet er Callie, die Jugendliche, die wie eine streunende Katze wirkt. Und rettet dabei ein Stück auch sich selbst. Leider stirbt sein Großvater. Von ihm erbt Trevor ein selbstgebautes Haus, und jede Menge Bienenstöcke. Auch das ist sehr wohltuend ! (ich habe heute morgen daraufhin eine Wespe in meiner Wohnung liebevoll weiterleben lassen (obwohl die auch stechen können...) Witziger Humor wechselt ab mit Traurigkeit. Aber, die meißten Wunden, körperliche und emotionale werden geheilt ;). Schön finde ich auch, daß keine heißen Sex-Szenen bis ins Detail beschrieben werden. Alles ist nicht aufdringlich. Wie wunderbar ! Schön ist auch, dass er dem Leser das Gefühl gibt, er spricht mit einem. Auch das ist nicht aufdringlich, nur 3,4 mal sagt er so was wie ‚Wissen Sie….’ Das einzige, was ich mir gewünscht hätte, wäre ein klareres Ende. Es ist kein ganz klares Happy End. Man kann es sich denken, es weißt daraufhin, aber eben nicht 1oo%ig. Macht nichts, ich zieh gleich die Decke über mich, und meine Gedanken gehen sicher noch eine Weile zu Trevor, Natalie, Callie, dem Großvater und den Bienen ;).