Anne Freytag

Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 16,00 [D] | € 16,50 [A] | CHF 22,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 12,99 [D] | CHF 16,00 [CH]

oder hier kaufen:

Rosa und Frank begegnen sich am anderen Ende der Welt. Durch Zufall oder weil es so sein soll. Sie sind sich ähnlich und doch grundverschieden – Rosa widersprüchlich, Frank ruhig. Zusammen sind sie nicht nur weniger allein, sondern ziemlich nah dran an vollständig. Sie beschließen, gemeinsam weiterzureisen und einen alten Camper zu kaufen. Doch dann taucht unerwartet Franks bester Freund David auf, und mit ihm ändert sich alles. Sind drei einer zu viel oder hat genau er noch gefehlt? Diese Frage stellt sich immer wieder, während sie zu dritt Tausende Kilometer durch Australiens unendliche Weite fahren, vor ihnen nur der Horizont, über ihnen nichts als Himmel und zwischen ihnen mehr, als Worte je beschreiben könnten.

Eine Reise die Leben verändert

Von: book.mytruepassion Datum: 18. July 2019

Mit dem Camper durch Australien, dass ist Rosas Plan nach dem Abitur. Als sie allein in Sydney ankommt ist sie jedoch einsamer, als je zuvor. Doch dann trifft sie in einem Hostel auf den intelligenten und doch etwas schrägen Frank, der auch allein durch Australien wandert, obwohl er ursprünglich mit seinem besten Freund David fahren wollte, der ihn dann doch im Stich gelassen hat. Rosa und Frank beschließen zusammen weiter zu reisen mit einem Camper. Alles scheint perfekt, Rosa und Frank kommen sich immer näher, sie haben eine unbeschreibliche Verbindung zueinander aufgebaut. David verbring die Zeit mit seiner schrecklichen Familie und sofort bereut er seine Entscheidung, Frank im Stich gelassen zu haben. Nun muss sich David entscheiden - bleiben oder zu Frank gehen? Die Geschichte von Rosa, Frank und David ist eine wahnsinnig aufregende Reise durch Australien mit viel Gefühlschaos. Mit kurzen Kapiteln macht die Autorin die Geschichte viel intensiver und ich finde dadurch bekam alles eine gewisse Tiefe. Erstaunlicherweise hat man trotzdem jeden Protagonisten sehr gut kennengelernt. An sich hat es mir unglaublich gut gefallen, denn die Story hatte etwas von Selbstfindung und Abenteuer mit Freunden für's Leben. Außerdem war alles sehr philosophisch, vor allem Frank und Rosa haben sich mit verschiedenen Fragen zu ihrer Zukunft, das Hier und Jetzt und noch mehr Fragen über das Leben gestellt und, dass auf eine sehr emotionale und philosophische Art und Weise. Jede Geschichte und jeder Grund, warum die drei ausgerechnet ans Ende der Welt wollen ist wahnsinnig bewegend und berührt einen tief im Herzen. Beim Lesen bin ich total in Urlaubsstimmung gekommen und das Gefühl einfach nur zu reisen und andere Leute in einem fremden Land kennenzulernen ist immer stärker geworden. Anne Freytag beschreibt alles so schön detailliert, sodass man eine perfekte bildliche Vorstellung von Australien bekommt. Am Anfang fand ich die Kapitel und deren Inhalte etwas nichtssagen bzw konnten sie mich nicht fesseln, doch nachdem ich ein paar hundert Seiten gelesen habe, wurde es immer spannender und die Protagonisten haben sich Stück für Stück in mein Herz geschlichen. Rosa ist eine etwas andere Protagonistin, als man es erwartet. Sie scheint manchmal sehr hilflos zu sein und doch ist sie selbstbewusst und sehr temperamentvoll. Frank ist am Anfang für den Leser vielleicht etwas schräg, zumindest ging es mir so aber das schöne ist, dass man während der Geschichte miterlebt, wie er sich verändert und wie Rosa, David und die Menschen, die er noch in Australien kennenlernt, zu einem anderen Menschen machen. David ist irgendwie der aufregendste und gleichzeitig traurigste von den Dreien. Durch die Erlebnisse seiner Vergangenheit hat er viel Ballast und mit dem weiß er manchmal nicht umzugehen, aber Rosa und Frank sind ihm eine riesen Hilfe. Der Schreibstil ist unglaublich und etwas besonderes. Die Worte gehen einem direkt ins Herz und alles was sie schreibt hat so eine große Bedeutung für den Leser und für die Protagonisten.

Rucksackreisend durch Australien

Von: Melanie E. Datum: 16. July 2019

"Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" ist tatsächlich eine Story voller Lebendigkeit und Harmonie, die sich erst zum Ende hin dahingehend entwickelt, sodass die Leserschar zufrieden gestellt den Roman beenden kann. Vorerst ist es eine Achterbahnfahrt der Gefühle, da sich drei unterschiedliche Menschen direkt im Anschluss an die Schulzeit zusammenfinden, um gemeinsam den Kontinent Australien zu bereisen. Rosa und Frank entwickeln Gefühle zueinander, die empfindlich gestört werden, nachdem David zu ihnen stößt. David war eigentlich als Reisebegleitung für Frank geplant, hatte aber kurzfristig abgesagt, Jeder der drei Protagonisten trägt sein Päckchen und letztendlich ist es auch eine Art Selbstfindungstrip, um Dinge hinter sich zu lassen, Gefühle zuzulassen und eben auch Klarheit darüber zu finden, was die Zukunft bereit hält. David hat wenig Spielraum, da er in das Geschäft seines Vaters einsteigen soll und diese Abhängigkeit zu durchbrechen wird hart. Mir hat sehr gefallen mitzuerleben, wie wertvoll diese drei Menschen füreinander werden, auch wenn zwischen ihnen steht als lediglich Freundschaft. Es entwickeln sich zarte Liebesbande, die gerade für Rosa schwierig werden, da sie sich zwischen zwei jungen Männern entscheiden müsste. Für mich wäre klar, das es Frank wäre, da er mir ehrlicher erschien als David. David schläft sich durch viele Betten und meine größte Sorge als Frau wäre, das er mir nicht treu sein könnte. Sein Verhalten wird irgendwann eine Sinnhaftigkeit ergeben und es zeigt sich vielfach, wie wichtig eine gute Eltern - Kind - Beziehung ist, um aus jungen Menschen gesunde Erwachsene gedeihen zu lassen. Für alle drei beteiligten Personen gibt es Erlebnisse und Begebenheiten die sehr prägen. Vieles bricht sich Bahn und gemeinsam lässt sich das eine oder andere schmerzliche Erleben besser ertragen, da es endlich ausgesprochen wird. Es tief in sich drin zu verbergen schadet der Seele und macht innerlich krank. Da sich hier zwei junge Männer und eine junge Frau auf der Reise befinden, ist klar, das Eifersucht und Unsicherheiten vorprogrammiert sind, Als Leserin erwarte ich natürlich ein Happy End und war mehr als erstaunt, wie die Autorin das Ende gestrickt hat. Niemals hätte ich erwartet, dass ........ Wahnsinn! Orte, Sehenswürdigkeiten und anderes hätten mir noch ausführlicher begegnen können, da ich auch innerhalb eines Romans gerne auf die Reise gehe, aber dies ist nur Kritik auf hohem Niveau. Insgesamt ist "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" ein wunderbarer Reiseführer in ein Liebeschaos, welches meine hohen Erwartungen komplett erfüllt hat. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen wirklich außergewöhnlichen Roman. Die Intensität und Macht der Gefühle werden mir noch einige Zeit nachgehen. Vielen Dank dafür!

Jahreshighlight

Von: Judikos Welt Datum: 14. July 2019

>> Für alle, die ihren Weg noch suchen. Ihr findet ihn zwischen den Zeilen. << Dies verrät Anne Freytag gleich zu Beginn ihres neuen Buches. Obwohl ich mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausmalen konnte, was auf mich zukommt, kann ich sagen, dass das, was sie mit ihrer Geschichte erzählt, genau das bewirken wird. Öffnet einfach die Augen, seid mutig und lasst euch auf dieses Abenteuer ein! In ihrem neuen Roman „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ handelt es sich um einen sogenannten Road-Trip-Roman, mit drei jungen Leuten, die gerade ihre Schule beendet haben und als Backpacker für ein paar Monate Australien kennenlernen möchten. Man könnte es auch Abenteuerroman nennen, wobei nicht im klassischen Sinne, denn wer hier erwartet, dass wir den Dreien auf Todessprünge von einer Brücke zuschauen oder beim Rafting begleiten, der liegt falsch. Natürlich erleben sie ihre Abenteuer und sie bereisen auch tolle Schauplätze und machen Dinge, die man eben macht, wenn man schon ans andere Ende der Welt reist. Doch in erster Linie geht es darum, herauszufinden, wer sie wirklich sind und was sie wollen… …und der Leser begleitet sie dabei! Rosa Gerade erst wurde sie von ihrem Freund verlassen. Sie wirkt verunsichert und ängstlich, so allein in Sydney. Am liebsten würde sie auch sofort wieder zurück nach Deutschland. Doch dann lernt sie Frank kennen und auf Anhieb sind die Zwei sich sympathisch. Frank Sehr belesen und eher introvertiert. Ihm ist egal, was andere denken. Eigentlich wollte er mit seinem besten Freund David diese Reise machen, doch der hat ihm plötzlich abgesagt. Als Frank auf Rosa trifft ist es um ihn geschehen, plötzlich ist seine Welt ebenso, - „rosa“. Gefühle die er bisher noch gar nicht kannte. David Reich, provokant und rebellisch. Er kann jedes Mädchen haben und er bekommt es auch. Gefühle? Fehlanzeige! Hier merkt der Leser schnell, harte Schale, weicher Kern. Eigentlich wollte er ja mit Frank nach Australien, aber sein Vater hat ihm quasi einen Strich durch die Rechnung gemacht und so hat er sich gegen Frank entschieden. Ohnehin ist er genau das Gegenteil von Frank. Der mag nämlich Bücher, David mag Filme. Der eine schläft lang, der andere ist Frühaufsteher. Sie haben so gut wie gar nichts gemeinsam und irgendwie doch alles und genau das verbindet sie, wie Brüder. Nachdem David wieder mal Streit mit seinem Vater hatte, beschließt er Frank nachzureisen. An dieser Stelle kann sich jeder ausmalen, worauf diese Geschichte hinauslaufen wird. Ein Mädchen und zwei beste Freunde treffen aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Schicksal oder Zufall? Als ich diese Geschichte begonnen habe, war ich als erstes von diesem unglaublichen Schreibstil begeistert. Das ganze Buch hat so eine Sprachgewalt, wie kaum ein anderes. Das war auch der Grund, warum ich zu Anfang kaum vorankam. Ich bin so oft über Sätze gestolpert und hängen geblieben und habe darüber sinniert, weil sie einfach so viel aussagten oder echt krass waren. Später, als die Geschichte in die Richtung ging, wie ich es mir auch gewünscht hatte, ging es dann wieder zügiger voran. Was auch daran lag, dass ich kaum erwarten konnte, wie die Autorin das Ende gestalten wird. Inzwischen war ich so mit den Protagonisten verbunden, dass ich das Gefühl hatte, ich müsste mich entscheiden. Ich war wirklich froh, dass mir diese ausweglose Situation abgenommen wurde. Momente, die mir wie ein schwerer Stein auf der Brust lagen. Dann kam das Ende in Sicht. Welches für mich übrigens sehr gut und zufriedenstellend gewählt wurde. Ich war glücklich und traurig zugleich. Tränen flossen! Dies ist wieder so ein Buch, wo man erst nichts mit sich anzufangen weiß, wenn man die letzte Seite zugeschlagen hat. Aber das Leben geht weiter und das mit vollem Elan und mit den Wünschen und Träumen, die jeder so in sich trägt. Das hat mir Anne Freytag auch hier wieder, mit dieser ganz besonderen Geschichte gezeigt. Fazit: Jahreshighlight!

Viel mehr als ein unterhaltsames und berührendes Jugendbuch!

Von: Miss Letter - Marens Bücherwelt Datum: 10. July 2019

„Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ von Anne Freytag erhält von mir 4,5 von 5 Herzen. Gänsehaut, Kloß im Hals, Freudentränen und eine Enge in der Brust – Ich bin sprachlos, wie sehr mich dieses Jugendbuch mitgenommen hat! In Freytags neuesten Roman erwarten dich drei junge Erwachsene, die im Sehnsuchtsland Australien eine beeindruckende, gefühlvolle und ereignisreiche Reise erleben. Keiner kann ohne den anderen; keiner ist wie der andere; zusammen sind sie eine Einheit. Facettenreiche, fesselnde und ehrliche Charaktere + ein poetischer und wortgewandter Schreibstil + eine inspirierende Geschichte, die in Erinnerung bleibt. Eine absolute Leseempfehlung von mir! Story ♥♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 Sehnsuchtsland Australien! Der Kontinent mit den giftigsten Tieren, wunderschönsten Stränden und einer faszinierenden Geschichte. Die beiden circa 17-jährigen Hauptprotagonisten Rosa und Frank sind beide junge Menschen, die es auf eigene Faust gewagt haben, nach der Schule diesen unglaublichen Ort zu erkunden. Eigentlich sind sie Alleinreisende, treffen aber zufällig aufeinander und irgendwie harmonieren sie großartig miteinander, sodass sie die Reise gemeinsam bestreiten. Schnell merkt der Leser, dass die Reise nach Australien eine Reise zu sich selbst ist – eine Art Selbstfindungstrip, um Grenzen kennenlernen und mit neuen Herausforderungen zu überschreiten; mit Ängsten konfrontiert zu werden und stärker zu werden; viel Zeit zum Nachdenken zu haben; die Korken knallen zu lassen! Anne Freytag lädt den Leser ein, die gewaltigen Gefühle und Gedankenstränge von Rosa und Frank zu erfassen und die beiden während ihrer ganz eigenen gefühlvollen Reise zu begleiten. Gänsehaut, Kloß im Hals, Freudentränen und eine Enge in der Brust – Ich bin sprachlos, wie sehr mich dieses Jugendbuch mitgenommen hat! Zunächst war ich skeptisch, denn Rosa und Frank sind beide sehr verschlossene junge Menschen, die wenig reden, sondern eher mit ihren Gesten und Mimik kommunizieren. Es ist zwar ungewohnt, aber äußerst interessant! Wir treffen zu Beginn der Geschichte also erst auf zwei Fremde, die sich selbst und den anderen nicht wirklich kennen – da sie gerade erst zufällig aufeinandergestoßen sind – und lernen sie Schritt für Schritt, Kapitel für Kapitel näher kennen. Rosa und Frank entpuppen sich als sensible Persönlichkeiten, die „Päckchen“ zu tragen haben, teils von Selbstzweifel zerfressen sind und vor allem „Müdigkeit“ und „Traurigkeit“ ausstahlen. Junge Menschen mit Träumen und Hoffnungen, die aber noch kein Lebensziel für sich gefunden haben und nach der Schule erst herausfinden müssen, wie es weitergehen soll. Sie fesseln den Leser mit einschneidenden, ehrlichen und beindruckenden Erlebnissen, einer rasanten positiven Entwicklung und gewinnen meinen Respekt, da sie dem Leser ihr gesamtes wirres Innenleben preisgeben. Gerade als der Leser Rosa und Frank ins Herz geschlossen hat, taucht ein dritter Charakter auf, der die behagliche und zarte Freundschaft zwischen Rosa und Frank gründlich durcheinanderbringt. David ist Franks bester Freund – zerstritten – und mit seiner draufgängerischen und provokanten Art ist er kurz davor, die Reise, und alles was sich beide in kurzer Zeit emotional aufgebaut haben, zu zerstören. Spannung; Unruhe; Geheimnisse, die ans Licht kommen; Gefühle, die zugelassen werden! Die Geschichte ist gewaltig! „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ist so viel mehr als ein unterhaltsames Jugendbuch: Es hat mich auf jeder emotionalen Ebene tief berührt, mich inspiriert und mich zur Reflexion angeregt. Ich bin fasziniert, wie wortgewandt und poetisch Anne Freytag wieder ist. Man braucht nicht viele Worte in Dialogen, um Gefühle zu vermitteln und Anne schafft es wieder, mit einfachen Worten Gänsehaut zu verschaffen. Die Worte, die Anne auswählt, sind stark und erzielen eine unfassbar große Wirkung im Kontext und gehen direkt ins Herz. Der Schreibstil ist wieder locker, unkompliziert und authentisch ehrlich! Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Rosa, Frank und David (Ich-Perspektive), die 24/7 aufeinanderhocken, sich dementsprechend nicht aus dem Weg gehen können und ihre eigene Geschichte erzählen und erleben. Keiner kann ohne den anderen; keiner ist wie der andere; zusammen sind sie eine Einheit. Großartig! Das, was mir nach dem Lesen bleibt, ist eine einprägende Erinnerung und viele gefühlvolle Zitate, die ich ab und zu wieder zu Gemüte führen möchte.

Mitreißend, einfühlsam und einfach großartig!

Von: Sharon Baker Datum: 08. July 2019

Rosa und Frank stehen sich im einem Hostel gegenüber, fernab der Heimat, verlassen und allein in Sydney. Beide wurden von ihren Reisepartner in Stich gelassen und so hat der Zufall Schicksal gespielt und sie zusammengeführt. Beide finden sich auf anhieb sympathisch und ergänzen sich gut. Rosa, die noch nicht weiß, was sie will und Frank, der seine Zukunft fest im Blick hat. Gemeinsam beschließen sie einen Camper zu kaufen und ihre Zeit zusammen in Australien zu verbringen. Beide kommen sich sehr nah, bis auf einmal Franks bester Freund David auftaucht und alles durcheinander bringt. Frank ist sauer, Rosa ist erbost und David versteht die Welt nicht mehr. Kann solch eine Konstellation über Tausende von Kilometer überhaupt funktionieren? Sind bei drei Leuten, auf engsten Raum, nicht einer zu viel? Und welches Gefühlschaos wird uns auf dieser Reise erwarten? Australien hält seine Tore weit auf und bieten das Abenteuer ihres Lebens an. Ein neuer Freytag und es frohlockt mich ungemein. Diesmal beschäftigt sich die Geschichte mit dem erwachsen werden und der Dynamik von drei Menschen auf engstem Raum. Was kann sich daraus entwickeln? Sind bei drei, einer zu viel? Was bringt ihnen dieses Abenteuer? Ich weiß, auf jeden Fall eins, nämlich megatolle Lesestunden, denn Anne Freytag ist die Königin der Gefühle und darin kann man richtig rein fallen. Ob mir nun ihr neustes Werk mit diesem genialen Titel auch gefallen hat, erzähle ich euch nun. Rosa hatte sich diese Reise ganz anders vorgestellt, mit ihrem Freund wollte sie Australien entdecken, bereisen und sich über ihre Zukunft klar werden. Abstand vom Schulstress, der Familie und diesem ganzen Kram des Erwachsenenseins entfliehen. Tja, und dann macht dieser blöde Typ einfach Schluss. Rosa muss allein reisen, wie ursprünglich mal geplant, bloß plagen sie gerade noch Liebeskummer und Heimweh, wie soll man da, das Abenteuer seines Lebens genießen. Extrem schwierige Bedingungen und das ist für Rosa erst der Anfang. Sie lernt in Sydney, ihren ersten Stopp Frank kennen und so gleich baut sich eine perfekte Basis zu den beiden auf. Sie verstehen sich, können gemeinsam Schweigen, ohne das es unangenehm wird und es liegt da vielleicht auch Liebe in der Luft. Bis Nr. 3 der Runde auftaucht und alles kompliziert macht. Frank wollte nie nach Australien, für ihn stand sein weiteres Lebensziel fest, aber sein bester Freund wollte nun mal unbedingt und da konnte er nicht Nein sagen. Nun musste er ohne David reisen, da dieser seine Prioritäten überdacht hat und lieber mit der Familie in Urlaub fährt. So steht er allein da und versucht einfach seinen Reiseplan abzuspielen und dann begegnet er Rosa. Für Frank ein totales Neuland, denn der sonst so ruhige und durchdachte junge Mann, reagiert zum ersten Mal in seinem Leben körperlich auf einen Menschen und das kann er nur schlecht verstehen. Er zermartert sich das Hirn, warum es so ist, und ist doch von seinen Gefühlen berauscht. Nur leider reagiert er immer so ungeschickt in den besten Situationen. Ich mochte Frank sehr gern, obwohl wir am Anfang einen kleinen Leidensweg zusammen hatten, denn es gibt in meinem Leben einen Frank und mit dem stehe ich auf Kriegsfuß, so hatte ich es echt schwer zuerst denn einen wegzuschieben, damit der Roman Frank genug Raum gekommen hat. Aber es hat sich voll gelohnt. Der dritte im Bunde ist David, ein Kind aus gutem Hause, der nach außen seinem Ruhm als reicher verwöhnter Spross erfüllt, in dem es aber ganz anders aussieht. Er ist der absolute Charmingboy mit dem guten Aussehen und den perfekten Spruch auf den Lippen. Der, der gern auf Partys geht und den Mädels den Kopf verdreht, ohne sich am nächsten Tag an ihre Namen zu erinnern. Er macht aus unserem Duo ein Trio und das mit lebensveränderten Folgen. Bei Frank hat er was wieder gut zu machen, bei Rosa stößt er auf Granit und sie lässt ihm spüren, dass er nicht erwünscht ist. Aber diese Reise hat es in sich und so stolpern alle über ihre Gefühle und auch David muss sich öffnen, um sich selbst neu zu entdecken. Anne Freytag lässt die Zeit nach der Schule hochleben, dieses ungewisse Gefühl, ob man sich für den richtigen Weg entschieden hat, oder ob man überhaupt schon einen Weg kennt. Dieses Pausenloch zwischen Schulkind und Erwachsenen und die ganze Last für die Zukunft. Ich glaube, jeder kann sich an das komische Gefühl im Magen erinnern, dieses was kommt jetzt, kann ich das wirklich jetzt schon entscheiden und kann ich die Tragweite dieser Entscheidung jetzt schon erkennen. Somit zieht uns die Autorin in eine Zeit, an die man sich nicht immer gern erinnert, aber die Gefühle flammen doch gut auf und allein diese melancholische Note zwischen den Zeilen hat unglaublich Spaß gemacht. Anne Freytag ist einfach ein Sprachgenie, die Gefühle auf den Punkt bringt, ohne zu vieler Worte, weil sie die richtigen trifft. Ihre drei Figuren bringen alle einen großen batzen Last auf ihren Schultern mit und haben somit nicht nur mit der Situation zu dritt zu kämpfen, sondern auch mit sich selbst. Aber dieser Camper lässt keinen Platz für Privatsphäre und so müssen sie zusammen wachsen, sich über Gefühle und Geheimnisse klar werden damit sie daran wachsen können. Die Dynamik der drei ist wie eine Raftingtour, wild, hart und schonungslos. Die Gefühle schwappen hin und her und die Spannungen wirbeln wie ein Tornado dazwischen. Alle drei müssen über sich hinaus wachsen, sich dem jetzt stellen und es ist eine Reise, die sie ein Leben lang in Erinnerung begleiten wird und sie zusammenschweißt. Anne Freytag hat dieses Wechselbad der Emotionen verdammt gut beschrieben und ich finde sehr erwachsen gelöst, mit Reife, aber auch authentisch. Aber man schlausten fand ich ihr letztes Kapitel, ich würde sogar sagen, ein kleiner Geniestreich, was einen mit einem herrlichen Gefühl im Bauch zurücklässt. Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte, ist eine Reise über die Liebe, der Freundschaft und das große Abenteuer des Erwachsen werden. Fantastisch gepackt in einem Camper, mit drei unterschiedlichen Figuren, die einen ans Herz wachsen und einen ungern wieder verlassen. Mitreißend, einfühlsam und ein Original Freytag.

Ein wundervolles Buch ohne Kitsch, dennoch mit einem Berg an Gefühlen und der tollen Kulisse - Australien!

Von: Gedankenlabor Datum: 30. June 2019

„Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ von Anne Freytag ist das zweite Buch der Autorin, das ich gelesen habe und um es direkt vorweg zu nehmen, ich habe es nicht aus der Hand legen können! Ein Road-Trip durch Australien ist schon von der Kulisse und Aktion her grandios, getoppt wird das von der Autorin hier durch die unglaublich tollen Charakterzeichnungen in dieser Geschichte. Rosa, David und Frank erleben hier nicht nur ein riesen Abenteuer, sie stellen sich wohl der größten Herausforderung überhaupt – der Selbstfindung und dem einfach mal sein dürfen und eben genau das auch zu tun. Ich liebe den Schreibstil der Autorin sehr und auch diese Geschichte konnte mich wieder so sehr begeistern! Obwohl Rosa, Frank und David noch sehr jung sind, erleben und fühlen sie so intensiv, dass es schier schon fassbar ist! Ganz große Klasse und absolut ein lesenswertes Buch ohne Kitsch, dennoch mit einem Berg an Gefühlen und einer traumhaft schönen Kulisse – Australien.

Anne Freytag fährt wieder voll auf - Leseempfehlung

Von: Bookslove128 Datum: 27. June 2019

>Frank und ich sind nicht länger zu zweit, wir sind einer mehr, und dieses Dreieck bietet sehr viel Raum für Probleme. Bei dreien ist fast immer einer zu viel. ~Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte< Ich bin durch mit diesem Buch und mal wieder überwältigt. Bei Anne Freytag ist es jedes Mal so: Tolle Autorin? Absolut. Hammermäßige Geschichten? Definitiv. Süchtigmachend? Aber so was von. Jedes Mal. In ihrem neuen Buch geht es um einen Roadtrip durch Australien von Frank, David und Rosa, die alle mehr oder weniger ihren Platz im Leben finden wollen. Sie sind komplett unterschiedlich, aber das macht das Ganze so spannend: David als verwöhntes Kind, das trotzdem einige Macken in seiner Vergangenheit hat. Rosa als selbstbewusste junge Frau, die innen ganz anders ist als außen. Und Frank, bedächtig und weise, als perfekte Ergänzung, aber auf den zweiten Blick auch mit ganz schönen Sorgen... Das Buch hat mich auf so vielen Ebenen berührt. Es ist zum einen meiner eigenen Situation nahe, in die ich komme: nach dem Abitur die ganze Welt offen stehen zu haben und darüber ein riesiges „Wo hin mit mir?“. Zum anderen konnte ich mich in alle drei Personen unglaublich gut reinfühlen, so unterschiedlich sie auch waren, haben sie alle einen Teil von mir gespiegelt. Das ist mir bei Anne Freytag schon immer aufgefallen und auch mit einer der Gründe, wieso sie für mich die beste deutsche Autorin ist: Sie kann einfach mit Worten umgehen. Ich möchte aber auch eine andere (seeehr viel kleinere) Seite beleuchten, die mir nicht so gut gefallen hat. Teilweise ist die Handlung schnell und weit gesprungen ist (Anfangs verwirrend), wo ich einfach gern mehr erfahren hätte. Manchmal konnte ich nicht alles nachvollziehen (besonders eines zwischen Frank und Rosa). Das waren aber alles Kleinigkeiten, sollten nur der Vollständigkeit halber aufgeführt werden. Und sorgen dafür, dass „Nicht weg und nicht da“ unangefochtener Liebling bleibt. Insgesamt ein Meisterwerk voller Emotionen und Mitgefühl. Ich würde hier gerne @mosbooklife zitieren: „Es ist grandios und nicht mal das Wort is treffend. Also Zusammenfassung: Ihr müsst es lesen.“

Irgendetwas hat gefehlt...

Von: Tuffydrops Datum: 26. June 2019

Nachdem ich vor ein paar Jahren zum ersten Mal zu einem Buch von Anne Freytag gegriffen habe, bin ich ein großer Fan ihrer Geschichten und ganz besonders von ihrem Schreibstil. Sobald man einen Roman von ihr gelesen hat, erkennt man bei weiteren Büchern sofort ihren einzigartigen Schreibstil wieder und das schon nach nur wenigen Seiten bzw. Sätzen. Dadurch, dass die Art und Weise wie Anne Freytag schreibt auf der einen Seite recht speziell ist, trägt sie dennoch wunderbar dazu bei aus jeder Geschichte von ihr etwas Besonderes zu machen. Als ich davon erfahren habe, dass wieder etwas Neues von Anne Freytag erscheint, war für mich sofort klar, dass ich dieses Buch lesen werde, ohne vorher überhaupt zu wissen worum es inhaltlich geht. Nachdem ich mir dann den Klappentext genauer angeschaut habe, habe ich in freudiger Erwartung dem Erscheinungstermin entgegen gefiebert, da die Thematik genau meinen Geschmack getroffen hat. Wir begleiten Rosa, Frank und David nach dem Abitur auf ihrer Reise durch Australien. Alle drei sind aus verschiedenen Gründen auf diesem weit entfernten Kontinent und kennen sich zunächst nicht, dies passiert eher durch einen Zufall. Rosa möchte auf dieser Reise zu sich selbst finden und herausfinden was sie in ihrem Leben machen möchte. Frank hat lange auf diese Reise gespart und wollte sie zusammen mit seinem besten Freund David machen, doch dieser sagt kurzfristig ab, findet aber kurz nach Beginn der Geschichte auch seinen Weg nach Australien. Mit vielen anfänglichen Problemen untereinander, begleiten wir die drei auf ihrem Roadtrip, wobei hier die Reise eher weniger im Vordergrund steht, als viel mehr die Protagonisten selbst. Wir bekommen Einblicke in die zutiefst ehrlichen Gedankengänge und sehen, welche Probleme entstehen können, wenn zwei Jungs mit einem Mädchen monatelang unterwegs sind. Das dies nicht unbedingt problemlos vonstatten läuft, ist wohl selbstredend. Da wir in dem Buch drei Protagonisten auf ihrer Reise begleiten, wechseln sich auch die sehr kurzen Kapitel in ihrer Perspektive ab, sodass man jeden Einzelnen mitsamt seinen Gedanken und Gefühlen besser kennen lernt. Ich bin eigentlich immer ein sehr großer Fan solcher Wechsel und den verschiedenen Perspektiven wenn es mehrere wichtige Personen in der Geschichte gibt, allerdings hat es mir hier leider ziemliche Probleme bereitet und mich stark in meinem Lesefluss beeinflusst. Kurze Kapitel bevorzuge ich grundsätzlich immer, allerdings waren sie hier stellenweise so arg kurz, dass ich ständig zurückblättern musste, da mir zeitgleich auch öfter mal durchgegangen ist, aus wessen Perspektive ich die Geschichte gerade verfolge. Dadurch hat sich bei mir leider kein fließender Lesefluss eingestellt, sodass ich auch relativ lange für das Buch gebraucht habe und nur wenige Seiten am Stück gelesen habe. Darüber bin ich ehrlich gesagt etwas traurig, denn die bisherigen Bücher von Anne haben mich immer direkt von Anfang an in ihren Bann gezogen, sodass ich sie an einem Stück komplett gelesen habe. Allerdings war es diesmal nicht nur der holprige Lesefluss, der mich in meinem Leseerlebnis beeinträchtigt hat, sondern auch die Geschichte selbst. Mir hat die Geschichte zwar gefallen, aber leider nicht so wie ich es gerne gehabt hätte oder so wie es bei den vorherigen Büchern der Fall war. Es ist schwierig zu erklären, aber irgendwie hat mir Etwas wichtiges gefehlt, nur leider kann ich es nicht richtig benennen. Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn Geschichten eher einfach gehalten werden, da nicht immer ein eingebautes Drama auch gut für den Verlauf der Geschichte ist, aber hier in Australien ist es mir teilweise doch einfach zu wenig gewesen und die Geschichte ist vor sich hingedümpelt. Auch wenn hier der Hauptfokus auf die Protagonisten gelegt wurde, anstatt auf die Handlung, war es mir einfach zu wenig, vor allem da das Setting in Australien richtig toll war und ich die Szenen, in denen die drei etwas landestypisches gemacht bzw. erlebt haben sehr genossen habe. Was mir hingegen wirklich sehr gefallen hat, waren die bereits oben erwähnten ehrlichen Gedankengänge der Drei. Sie waren nicht nur ehrlich zu sich selbst, sondern haben die vorhandenen Probleme auch direkt angesprochen und versucht ihre entstandenen Probleme zu lösen, um ihren Aufenthalt in Australien so schön wie möglich zu gestalten. Fazit: "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" ist ein sehr ehrliches Buch, welches zudem Einflüsse aus den persönlichen Erfahrungen der Autorin beinhaltet. Die Geschichte hat mir zwar gefallen, allerdings hat es mir auch gewisse Probleme beim Lesen bereitet, sodass es für mich leider nicht so wunderbar war, wie die bisherigen Bücher der Autorin. Dies würde mich jedoch nicht davon abhalten, zukünftig wieder zu ihren Büchern zu greifen :)

Ein neues Lieblings-Sommer-Buch für mich!

Von: Lara Datum: 26. June 2019

Meine Meinung Dass ich das neue Buch von Anne Freytag unbedingt lesen musste, war sofort klar. Ich habe ihre anderen Bücher über alles geliebt und war sehr gespannt auf das neue Abenteuer. Die Protagonisten schleppen alle drei ihr eigenes Päckchen mit sich herum, das sich langsam immer mehr löst. Rosa war mir gleich sympathisch. Andere sagen über sie, dass sie jedem gefällt, ohne gefallen zu wollen. Teilweise wird sie als ein wenig jungenhaft beschrieben, aber dennoch bricht sie überall Herzen. Ohne es zu merken natürlich. Hinter ihrer „ist mir alles egal“-Fassade verbirgt sich ein ganz weicher Kern, der zum Glück auch oft zum Vorschein kommt. Ich habe Rosa super verstehen und nachvollziehen können, weswegen ich sie vermutlich auch so sehr mochte. Frank und David im Gegensatz haben bei mir Achterbahnfahrten von Gefühlen ausgelöst. Zunächst mir Frank super sympathisch. Ein wenig schüchtern und zurückhaltend, aber irgendwie süß. David dahingegen war mir anfangs eher unsympathisch. Das hat sich im Laufe des Buches dann öfter mal gewechselt, aber als ich die letzte Seite umgeschlagen habe, fand ich alle drei ganz wunderbar. Genauso wie die außergewöhnliche Verbindung zwischen den dreien. Der Roman ist in der Ich-Form, abwechselnd aus Rosas, Franks und Davids Perspektive geschrieben. Der Schreibstil gefällt mir noch immer wahnsinnig gut. Es fühlt sich an, als wäre ich mit den dreien durch das australische Outback gefahren. Und gleichzeitig hat Anne Freytags Stil irgendwie einen Hauch von Poetik, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Ich weiß gar nicht, was ich zur Handlung sagen soll und ich sitze auch schon sehr lange an dieser Rezension. Hin und wieder habe ich mich gefragt, wo das ganze hinführen soll und war zeitweise auch ziemlich verwirrt. Anfangs dachte ich, eine nervende Dreiecks-Liebes-Geschichte ist im Anmarsch, aber das ist zum Glück nicht passiert. Oder irgendwie auch schon. Ich kann es wie gesagt gar nicht genau definieren, gerade weil die Erlebnisse der Protagonisten in Australien gar nicht wirklich im Vordergrund standen. Es geht viel mehr um die Charaktere und ihre Verbindung zueinander. Aber gleichzeitig geschehen ganz normale Dinge, die wohl jeder junge Erwachsene auf einer Australien-Reise nach dem Abitur erleben würde. Es passieren nicht die ausgefallensten Sachen, aber trotzdem sind es Dinge, die die Protagonisten für immer prägen werden. Es war wahnsinnig authentisch und ich habe mich im Nachhinein noch lange gefragt, ob diese Geschichte nun wirklich passiert ist. Fazit Eine Geschichte, in der ich mich wahnsinnig wohl und berührt gefühlt habe. Der Schreibstil hat mich fasziniert und die Verbindung zwischen den drei Protagonisten hat mich nach anfänglicher Verwirrung absolut in ihren Bann ziehen können. Ich glaube, ich habe ein neues Sommer-Lieblings-Buch gefunden.

Mein Leben

Von: Lovin Books Datum: 14. June 2019

Die Bücher von Anne Freytag sind für mich immer ein Garant für große Emotionen, tiefgründige Dialoge und eine tolle Geschichte. Auch ihr neuestes Werk hat mich mal wieder richtig begeistert. Frank und Rosa sind beide allein in Australien. Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Sie merken schnell, dass die zwei sonderbaren Menschen, die sie nunmal sind, auf einer Wellenlänge sind. Aber irgendwie ist das zwischen den beiden ein ganz schönes Hin und Her. Keiner der beiden traut sich so recht. Aus Sorge eine tolle Freundschaft zu zerstören? Doch dann taucht Frank’s bester Freund David auf und ab da wird es irgendwie kompliziert und komisch. Anne Freytag hat einen ganz besonderen Schreibstil. Ihre Worte sind Poesie. Sie treffen immer ins Schwarze und erzählen tiefgründig die Weisheiten des Lebens. Genauso ging es mir auch hier. Es passiert viel “Actionmäßig” nicht sonderlich viel und dennoch erzählt dieses Buch so unglaublich viel. Ich will inhaltlich auch gar nicht zu sehr ins Detail gehen, aber ich kann euch sagen, dass euch zu einer traumhaften Kulisse richtig tolle Gespräche und innere Wahrheiten begegnen werden. Für mich ist “Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte” ein unglaublich gefühlvolles und tiefgründiges Buch. Es braucht nicht immer viel Action, um ein Buch großartig zu machen! Anne Freytag hat es mal wieder geschafft mich völlig zu begeistern. Ihr Buch liest sich unwahrscheinlich toll und ich habe jede einzelne Seite genossen. Besonders das Ende ist wunderschön und hat mich tief berührt! 5 von 5 Punkten

Einfach großartig!

Von: Buchwuermer Datum: 12. June 2019

Für dieses Buch eine Rezension zu schreiben, erschien mir fast unmöglich. Beim Lesen hatte ich schon das Gefühl, dass alle guten, klugen Worte in der Geschichte stecken und ich niemals die richtigen finden würde, um ausdrücken zu können, was ich während des Lesens empfunden habe. Am Anfang habe ich mir noch Textstellen markiert, hinterher habe ich es gelassen, denn dieses Buch ist voll von großartigen Sätzen. Anne Freytag hat mich mit diesem Buch voll erwischt und ich hätte Rosa, Frank und David noch ewig auf ihrer Reise begleiten können. Ein Roadtrip ins Leben, eine Reise ins Erwachsenwerden und zu sich selbst - Erfahrungen sammeln am anderen Ende der Welt mit fremden, völlig unterschiedlichen Menschen. Ich hätte diese Reise gerne selbst gemacht. ☺️ Und ich wünsche jedem Jugendlichen, dass er solche Erfahrungen machen darf. Rosa, Frank und David waren mir unglaublich symphatisch, ihre eigenen Geschichten - und ihre gemeinsame - haben mich so gefangen genommen, dass ich immer wieder zum Buch greifen musste. Ich möchte gar nicht mehr verraten. Ich möchte euch dieses Buch einfach nur ans Herz legen. Lest es! Ihr würdet sonst eine wundervolle Geschichte verpassen!

Ein richtig tolles Jugendbuch

Von: Magicboowkrold-n Datum: 12. June 2019

Cover: Das rote Cover ist richtig schön! Die Schutzhülle bietet einen tollen Schutz für dieses wunderschöne Hardcover! Der Rucksack bereitet einen schon auf die Thematik des Buches vor ohne dabei zu viel zu verraten! Aufbau: Der Aufbau der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Schrift ist nicht zu groß und auch nicht zu klein gewählt. Die Kapitel sind passende gesetzt und man weiß immer von welcher Sicht man gerade die Geschichte erlebt, gerade das hat mich an diesem Buch so fasziniert! Inhalt: Die Protagonisten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen. Rosa und Frank starten ihren großen Traum und lernen sich dabei sehr gut kennen, als dann jedoch David dazu stößt, bringt es die harmonische Welt der beiden auseinander! Ob sie es schaffen ihre Freundschaft zu kitten oder ob jemand einfach aufgibt erfahrt ihr in diesem tollen Buch! Fazit: 5/5 Sterne! Wieder ein absolut tolles Buch von Anne Freytag! Schon langsam habe ich alle ihre Bücher im Regal stehen und ich finde es richtig toll, wie sie in Ihren Büchern verschiedenste Thematiken anspricht ohne das es penetrant ist! Ein super Jugendbuch für Jung und Alt!

Rezie

Von: Nati88 Datum: 11. June 2019

Es war mein erstes buch von der autorin sonst habe ich nur gutes von diesem buch gehört und wollte mir selbst meine Meinung bilden, was ich nicht bereut habe. Schriftlich war sehr leserlich wie auch spannend ich fand es richtig schön über erwachsen werden liebe wie auch Freundschaft etc. charaktere wurden gut beschrieben, auch die Hintergründe wurden richtig schön dagestellt, anne freytag hat mich wirklich mit diesem buch überzeugt weitere Bücher von ihr zu lesen.  Nur das am Ende mit der Dreier Sache musste für mich nicht sein, ich bin jeher eine die sowas nicht mag zu lesen. Von mir bekommt es 4,5 Sterne von 5 sternen  Ich kann das buch weiterempfehlen. Danke an heyne fliegt verlag wie auch an randomhouse für die bereitstellung

Was für eine wundervolle Geschichte!

Von: _vanessareads Datum: 11. June 2019

„Vielleicht bin ich weggegangen, um mich selbst zu finden.“ (S. 387) Ich habe schon sehr viel Gutes über die Bücher von Anne Freytag gehört und trotzdem noch keines davon gelesen. Was habe ich mir dabei nur gedacht? Jetztmussich alle ihre bisher erschienenen Werke lesen. Der Klappentext verrät uns nur ganz grob was uns in dieser Geschichte erwartet und auch ich möchte in meiner Rezension nicht näher darauf eingehen. Ich finde es ist ein Buch, das man einfach lesen sollte, ohne im Voraus zu viel darüber zu wissen. Zuerst möchte ich erwähnen, dass das Buch wunderschön aufgemacht ist. Es ist mit tollen Illustrationen und einer Playlist versehen. Ich liebe Playlists in Bücher und habe auch hier immer mal wieder in die Lieder reingehört um in die besondere Atmosphäre der Geschichte einzutauchen. Wir erfahren die Geschichte aus den drei Perspektiven unserer Protagonisten Rosa, Frank und David. Die Kapitel sind relativ kurz, wodurch man nur so durch die die Geschichte fliegt. Anne Freytags Schreibstil ist wirklich herausragend und sie hat es geschafft alle drei Perspektiven ganz individuell und besonders zu gestalten. Ihre Wortwahl ermöglicht es dem Leser in die Gedanken und Gefühle der Personen einzutauchen, was das Lesen wirklich zu einem Erlebnis macht. Das Fernweh hat mich während diesem Buch so richtig gepackt und ich wäre am liebsten mit Rosa & Co. in ihrem Van durch Australien gereist. Es ist eine ganz besondere Geschichte über das Erwachsenwerden, Selbstfindung, Freundschaft, Liebe & so vieles mehr. __________ Fazit: Ich bin wirklich begeistert und vergebe 5 Sterne und eine rießengroße Leseempfehlung!

Eine klare Leseempfehlung!

Von: Fraukes Bücherwelt Datum: 11. June 2019

Rosa und Frank begegnen sich zum ersten Mal am anderen Ende der Welt - in Sydney. Beide sind mit der Schule fertig und nutzen die Zeit zwischen dem Abschluss und dem Ernst des Lebens, um die unendlichen Weiten Australiens zu entdecken. Eigentlich sind sie grundverschieden, trotzdem fühlen sie sich miteinander weniger allein und so wohl, dass sie beschließen gemeinsam mit einem alten Camper weiterzureisen. Als dann unerwartet Franks bester Freund David auftaucht, ändert sich alles. Anne Freytag erzählt in "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" über diese wichtige und oft auch schwierige Phase des Erwachsenwerdens. Es geht um die Suche nach sich selbst und dem was man machen und wer man sein will. Man denkt, wenn man die Schule beendet hat, ist man endlich frei. Doch was bedeutet diese Freiheit für das Finden seines eigenen Weges? Diese Reise, die ein jeder von uns in seinem Leben vollziehen wird, durchleben die drei Charaktere auf ihrem Roadtrip durch Australien. Die Weite dieses Landes schafft genau den richtigen symbolischen Charakter zu der Reise, die im Innern aller drei (auf ganz unterschiedliche Weise) stattfindet und die so viel bedeutsamer ist als die Erkundung eines Landes. Dabei ist die Sprachgewalt Anne Freytags wieder einmal atemberaubend, sodass man bei einigen Sätzen innehalten muss, aufgrund ihrer Schönheit und Bedeutsamkeit. Außerdem hat sie wieder einmal solch authentische Charaktere geschaffen, dass sich ein jeder Leser, mindestens in Teilen von ihnen, wiederfinden kann und man beim Lesen ein Teil von ihnen wird. Auch #derviertefreytag hat es wieder geschafft mich zu begeistern, mich zu berühren und über mich selbst nachzudenken. Das Buch ist emotional, mitreißend, tiefgründig, authentisch und sehr besonders. Und wieder war ich traurig von Australien, Rosa, Frank und David Abschied nehmen zu müssen. Wer es noch nicht getan hat: Lest dieses Buch!

Roadtrip mitten ins Herz

Von: Gedankenwind Datum: 10. June 2019

Dieses Buch hat mich tief berührt , fasziniert und immer mal wieder auch zum weinen oder schmunzeln gebracht. Rosa, Frank und David sind die wohl passendsten Charaktere, um so eine Geschichte zu erzählen, die nicht nur bis ins Outback von Australien, sondern mitten ins Herz geht. Auch für Leute, die sich vielleicht vor Büchern mit all zu vielen Seiten scheuen: Dieses Buch ist jede Seite, jeden Song und jede Minute wert. Ich bin erst dieses Jahr, durch Zufall, in der Bücherei auf ein anderes Buch von Anne Freytag gestoßen und habe sofort beschlossen auch dieses hier zu lesen. Nicht nur das Buch scheint mit viel Liebe und Herzblut entstanden zu sein, auch die Playlist und die kleinen Zeichnungen haben ihre ganz eigene Magie. Seit Anne Freytag lese ich nur noch mit Musik!

Mitreißend und gefühlvoll!

Von: skaramel Datum: 07. June 2019

Es gibt so Bücher, da möchte man die Sätze unterstreichen, die Wörter in die Welt schreien und immer wieder nickend von den Seiten aufschauen. So auch bei ‚Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte‘ von Anne Freytag. Es geht um Rosa und auch um Frank, die beide aus ihrer Welt flüchteten, ans andere Ende reisten und durch Australien reisen wollten. Warum? Um sich selbst zu finden, um seinen Platz zu finden, vielleicht auch um zu lernen und sich selbst und die anderen zu verstehen. Doch direkt am Anfang – als aus dem Fern- das Heimweh wird – treffen sie aufeinander und verspüren eine direkte Verbindung. Was klingt wie eine kitschige Liebesgeschichte, ist aber viel mehr der Beginn einer gemeinsamen Reise. Durch Australien, zu sich, zueinander. Doch, was so einfach und unkompliziert begann, wird auf die Probe gestellt, als noch ein Dritter auf das noch so neue Duo trifft. Franks bester Freund David schließt sich Frank und Rosa an. Aus Alleinsein wird Zusammensein und vor allem zu dritt sein. Denn ist drei nicht immer einer zu viel? Oder sind drei genau richtig? Es könnte einer dieser Jugendromane sein, in denen ein Mädchen sich in einen Jungen verliebt und dann noch ein zweiter, ganz gegensätzlicher Charakter aufkommt und die so zarte frisch entstehende Beziehung ins Wanken bringt. Könnte es – ist es aber nicht. Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte ist vielmehr eine Geschichte über drei Menschen, die ans Ende der Welt reisen und zu sich selbst finden. Keine schnulzigen Liebesmomente, keine Floskeln. Einfach nur ergreifende Wahrheiten, menschliche Entscheidungen und verwirrende Fragen, die sich wohl jeder schon einmal gestellt hat. Anne Freytag zeigt gekonnt, aus allen drei Perspektiven, wie sich diese Reise zu dritt entwickelt. Wie es sich entwickelt, wenn Gefühle ins Spiel kommen und wenn eigentlich keiner weiß, was er will. Wie soll man ein Jahr in einem Camper nebeneinander liegen, wenn die Gefühle und die Reize da sind, aber keiner den andere verletzen will. Während sie das dem Leser näherbringt, überschreitet sie jedoch keinen Moment die Grenze zu kitschig oder drüber, sondern einfach nur die Schilderung zu dem, was am Ende passiert, was am Ende – wie es der Epilog sagt – einfach so vorher gesehen war. Ein wirklich wunderbares Buch, was meine Reiselust wieder geweckt hat, mich stellenweise so sehr berührt hat und mir das Gefühl gegeben hat, dass es eben Gefühle gibt, die man nicht zwangsläufig immer erklären kann und auch muss.

Es war unbeschreiblich

Von: Fernwehwelten Datum: 04. June 2019

Manche Rezensionen lassen sich leichter schreiben als andere, aber irgendwie kriege ich immer etwas zu Papier gebracht, das meine Gedanken widerspiegelt. Bei „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ist das anders. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich scheitere nicht daran, dass ich nichts zu sagen habe. Ich hätte viel zu sagen, aber ich kann es nicht. Schon die Zusammenfassung des Inhalts überfordert mich. Ich könnte schreiben, dass es um Rosa und Frank geht, die sich als Backpacker in Australien über den Weg laufen. Und um David, Franks besten Freund, der ihm hinterher reist – schließlich nicht nur unerwartet sondern auch unerwünscht auftaucht. Aber das wäre falsch. Viel zu lasch, zu simpel. Deshalb möchte ich an dieser Stelle als Erläuterung des Inhalts nur ein Zitat aus dem Buch selbst bringen: „Sowohl der Road-Trip als auch der Ort sind eher als Bühnenbild zu verstehen. Die eigentliche Reise findet im Inneren der Figuren statt.“ Dieses Zitat beschreibt das Buch besser, als ich es jemals könnte. Es geht nicht um den Kontinent oder die konkreten Handlungen. Das sind Nebenklänge, ein Rauschen, das hin und wieder das wahre Thema beeinflusst: Die Persönlichkeiten, die am anderen Ende der Welt aufeinandertreffen. Jeder von ihnen erlebt ganz für sich und doch mit den anderen eine Entwicklung, wie man sie sich nicht vorstellen kann. Wie ich es zwischen den Zeilen vergleichbar noch nie gefunden habe. Vor allem, weil ich nicht außen vor war, während ich dieses Buch gelesen habe. Ich war da, mit Rosa, Frank und David, am anderen Ende der Welt und doch direkt hier, auf meiner Couch, in meinem Herzen. Mich hat berührt, was sie erlebt haben und wie davon erzählt wurde. Das Buch hat mir Freude bereitet, aber nicht so wie andere Bücher es tun, sondern auf eine ruhigere, packendere, emotionalere Art und Weise. Es gibt viele gute Bücher. Wirklich. Ich habe einige mit fünf Sternen bewertet und werde das auch weiter tun. Aber dieses Buch hinterlässt in mir etwas anderes, etwas, auf das keine Sternbewertung passt, weil es den Rahmen mit etwas ungewohnten und anderem sprengt, mit etwas, das ich so noch nicht gelesen hatte.

Einfach nur grandios

Von: Mrs. Strange Datum: 02. June 2019

Rosa&Frank&David. Ich hatte so hohe Erwartungen an dieses Buch. Und alle wurden übertroffen. Ich hab es grad beendet und bin überwältigt. Ich habe hier das dritte der Autorin gelesen. „Den Mund voll ungesagter Dinge“ fand ich einfach wunderbar. „Nicht weg und nicht da“ hat mich sehr bewegt. Dieses hier hat beide übertroffen. Ich weiß nicht wie aber die Autorin schafft es Ihren Protagonisten so viel Leben einzuhauchen und mit wenig Worten ganz viel Gefühl zu übermitteln. Besonders gefallen hat mir die unvorhersehbare Entwicklung der Story und der Mut sie so verlaufen zu lassen. Eine einmalige Leseerfahrung. Ich vermute die Autorin hat sich viel behalten, aus einer Zeit, die wir alle manchmal vergessen. ❤️

Großartig!

Von: CorniHolmes Datum: 30. May 2019

Die Bücher von Anne Freytag lese ich immer unheimlich gerne. Für mich sind sie absolute Must-Reads, daher musste natürlich auch ihr neues Buch unbedingt bei mir einziehen. Ich war schon so gespannt, was mich in „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ wohl erwarten wird. Rosa und Frank begegnen sich das erste Mal am anderen Ende der Welt. Beide haben sie gerade die Schule beendet und beschlossen, sich nach dem bestandenen Abitur eine Auszeit zu gönnen. Sie haben die Reise alleine begonnen, werden sie nach ihrem Kennenlernen aber gemeinsam fortsetzen. Schon sehr bald wird aus dem Duo ein Trio, denn David stößt unerwartet zu ihnen, der beste Freund von Frank. In einem alten Camper reisen sie nun also zu dritt weiter. Ihr Roadtrip durch Australiens unendliche Weite wird nur leider nicht so harmonisch verlaufen wie erhofft. Es wird öfters mal zu Auseinandersetzungen und Diskussionen kommen. Die drei sind einfach total verschieden, sind sich aber auch sehr ähnlich. Zusammen werden sie ein unvergessliches Abenteuer erleben. Wenn man die Bücher von einem Autor bzw. einer Autorin wahnsinnig gerne mag und bisher von jedem Werk hellauf begeistert war, lässt es sich in der Regel nicht vermeiden, dass man mit ziemlich hohen Erwartungen an jedes neue Buch herangeht. Umso größer ist da das Risiko, dass man enttäuscht wird. Ich muss gestehen, dass meine Erwartungen an „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ziemlich groß waren. Zu groß? Nein! Definitiv nicht. Auch der vierte Freytag hat mir ein unvergessliches Leseerlebnis beschert. Ich habe mich von den ersten Seiten an in diese besondere Geschichte verliebt und habe das Buch richtig weggeatmet. Klasse fand ich, dass die Kapitel so schön kurz sind und das Buch in mehrere Teile gegliedert ist. Es kommt dadurch ein wunderbarer Lesefluss zustande. Hinzu kommen dann noch die mitreißende Handlung und der grandiose Schreibstil, sodass man hier wirklich nur so durch die Seiten fliegt. Den Schreibstil von Anne Freytag kann ich gar nicht oft genug loben. Ich liebe die Art wie Anne Freytag schreibt! Ihre Wortwahl, ihr Ausdruck, die vielen Gefühle und Emotionen – einfach großartig, sag ich euch. Ich bin wirklich überhaupt nicht so jemand, der sich während des Lesens Textstellen notiert, aber hier habe ich dann doch öfters mal zu Stift und Papier gegriffen, um mir Zitate aufzuschreiben. Manche Formulierungen haben mich so fasziniert und begeistert, die musste ich einfach festhalten. Eine Textstelle, die mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist diese hier: „Es ist die Art, wie er die Dinge betrachtet. Mich, die Welt, das Leben. Frank schaut in Moll.“ (S. 69, erzählt von Rosa) Anne Freytag hat einfach ihre ganz eigene Art zu schreiben, von ihrem unverkennbaren Schreibstil könnte ich euch hier wirklich ewig etwas vorschwärmen. Genauso auch von der Geschichte. Ich finde sie wunderschön! Sie behandelt auf eine sehr emotionale, gefühlvolle und tiefsinnige Weise die Themen Liebe, Freundschaft, das Erwachsenwerden und das Leben. Dies war allerdings nur eine recht grobe Zusammenfassung; in „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ steckt noch so viel mehr! Mich hat der gemeinsame Roadtrip von Rosa, Frank und David zutiefst berührt und nachdenklich gestimmt. Auch jetzt noch, nachdem ich das Buch beendet habe, lässt mich die Geschichte der drei nicht los. Anne Freytags neues Werk ist definitiv so ein Buch, welches einen noch lange nach dem Lesen sehr beschäftigt, da es so viel in einem auslöst. Zumindest bei mir ist es so. Die Reise, die die drei Jugendlichen unternehmen werden, ist so viel mehr als nur Trip durch das wilde Outback. Für alle drei wird es eine Reise zu sich selbst sein. Es ist eine Reise voller Gegensätze und Gemeinsamkeiten. Zufälle, Stolpersteine, Überraschungen, traurige, schmerzvolle und wunderschöne Momente – all das wird dieser aufregende Roadtrip für Rosa, Frank und David bereithalten. Von der Handlung möchte ich eigentlich gar nicht mehr groß was erzählen. Man muss sie einfach selbst lesen, ohne viel Vorwissen, finde ich. Sie zieht einen auf jeden Fall vom ersten Moment an in ihren Bann. Groß spannend ist die Geschichte eigentlich gar nicht, zumindest nicht actionmäßig spannend. Die Story ist sehr ruhig, aber dennoch absolut fesselnd. Womit mich Anne Freytag hellauf begeistern konnte, sind die Charaktere, allen voran die Protagonisten. Rosa, David, Frank – die drei sind total verschieden, sind sich aber auch sehr ähnlich. Was sie auf jeden Fall gemeinsam haben: Sie haben alle drei ihr Päckchen zu tragen. Die Geschichte wird im Wechsel der drei Jugendlichen erzählt, sodass wir von allen drei Protagonisten einen sehr tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhalten. Mir waren Rosa, David und Frank auf Anhieb super sympathisch. Sie wirken alle drei einfach so lebensecht und natürlich. Ich konnte mich in alle drei wunderbar hineinversetzen und ihr Denken und Handeln jederzeit nachvollziehen. Wie sich gegenseitig wahrnehmen, ihre Gefühle zueinander, die Konflikte, die dadurch entstehen – alles wird so authentisch, intensiv und wunderschön beschrieben. Ich kann nur sagen: Lest dieses Buch! Ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen. Wer gerne Bücher liest, die in Australien spielen, die von Roadtrips handeln und voller Gefühle und Emotionen stecken, wird hier ganz bestimmt die reinste Freude beim Lesen haben. Sehr empfehlen kann ich das Buch übrigens auch all denjenigen, die auf die Musik von Jack Johnson stehen und eine große Leidenschaft für Pringels-Chips hegen. :D Ehe ich zu meinem Fazit komme, muss ich unbedingt noch die genialen Illustrationen erwähnen. Ich bewundere Menschen, die so ein großes Zeichentalent, zutiefst. Ich selbst bin so was von künstlerisch unbegabt, räusper. Ann-Kathrin Hahn aber kann großartig zeichnen. Die Einbandillustrationen sind so toll und auch die vielen Zeichnungen im Buch sind zauberhaft schön. Vorne und hinten im Einband befindet sich übrigens eine Playlist an Liedern, die uns im Verlaufe des Buch begegnen. Fand ich klasse, ich liebe Playlisten in Büchern! Fazit: Auch der vierte Freytag hat mir ein wundervolles Leseerlebnis beschert! Ich bin ganz begeistert von Anne Freytags neuem Buch und kann es jedem sehr ans Herz legen. Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist emotional, berührend, tiefgründig, mitreißend und so schön! Das Buch handelt von Freundschaft, Liebe, dem Finden zu sich selbst, dem Erwachsenwerden, dem Leben und noch so vielem mehr. Mich hat das Buch auf einen emotionalen Roadtrip der Gefühle mitgenommen, den ich so schnell nicht wieder vergessen werde. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Was für ein Buch!

Von: Evas Bookworld Datum: 30. May 2019

Anne Freytag konnte mich bereits mit ihrem Roman „Mein bester letzter Sommer“ begeistern. Ihre Schreibweise, ihre Geschichten sowie ihre Charaktere sind einzigartig und erobern in Schnelle die Leserherzen. So auch bei „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“! Das Buch hat mich durch seine Einzigartigkeit überzeugen können. In der Geschichte geht es um Rosa, Frank und David. Rosa und Frank, zwei sich völlig fremde Menschen, lernen einander kennen und verbringen einige schöne Wochen miteinander. Fast scheint es, als würde sich zwischen den beiden eine romantische Liebesgeschichte anbahnen, doch dann taucht plötzlich Franks bester Freund David auf. Ab da ändert sich alles, denn Rosa findet nicht nur einen Gefallen an Frank, sondern auch an David, wie sich nach und nach herausstellt. Die drei reisen monatelang durch Australien und erleben dort die verrücktesten Dinge. Sie lernen sich neu kennen, sie finden sich selbst und vor allem wird diese Reise ihr Leben für immer verändern. Schon nach den ersten 100 Seiten ist mir aufgefallen, dass Anne Freytag in diesem Buch einen ganz besonderen Schreibstil an den Tag gelegt hat. Sie beschreibt die Gefühle und Gedanken der Protagonisten so präzise, sodass ich immer wieder in den jeweiligen Charakter hineingeschlüpft bin. Ich habe mit den Protagonisten mitgefühlt, mit ihnen mitgefiebert und ihre Veränderungen durchlebt. Diese Reise hat sie älter, reifer und selbstbewusster werden lassen. Sie sind lauter, leiser und auch anders geworden. Sie haben eine Entwicklung durchlebt, die die Autorin mehr als authentisch hat darstellen lassen. Ich muss gestehen, dass der Einstieg in die Geschichte nicht gerade leicht war. Durch die kurzen Kapitel und verschiedenen Sichtweisen ist man anfangs ein wenig durcheinander gekommen. Irgendwie hat es auf den erste Blick ein bisschen verwirrend gewirkt, doch nach und nach hat sich diese Verwirrtheit gelegt und es hat plötzlich Klick gemacht. Alles hat auf einmal Sinn ergeben! Die Geschichte an sich hat mir wahnsinnig gut gefallen! Es ist wirklich etwas ganz Besonderes und Realitätsnahes. Mich hat die Geschichte sehr mitgerissen und berührt. Die Charaktere waren ebenfalls sehr besonders und einzigartig. Man hat sie anfangs nur oberflächlich kennengelernt, sodass gleich gewisse Vorurteile entstanden sind, doch nach genauerem Kennenlernen, habe ich diese Vorurteile wieder beiseitegelegt. Die Autorin hat die Protagonisten wirklich bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, sodass man sie einfach nur in sein Herz schließen muss. Alles in allem hat mir die Geschichte „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ sehr gut gefallen. Lasst euch einfach fallen beim Lesen und begebt euch mit den Charakteren auf eine unvergessliche Reise nach Australien. Ein Buch für alle Altersklassen, ob jung oder alt, ihr werdet das Buch lieben.

Der neue Freytag ist da!

Von: Miris Bücherstübchen Datum: 27. May 2019

Mittlerweile habe ich Anne Freytag als Autorin wirklich ins Herz geschlossen und somit durfte ich mir ihren neusten Roman natürlich auch nicht entgehen lassen. Und gerade die Thematik hat mich diesmal ganz besonders gereizt, denn es geht um das Jahr nach dem Abitur. Es gibt nicht nur eine, sondern gleich drei gleichwertige Protagonisten in diesem Buch. Rosa und Frank sind aus ganz unterschiedlichen Gründen nach dem Abitur nach Australien zum Reisen gekommen und beschließen nach ihrem Kennenlernen, ihre Reise gemeinsam fortzusetzten. Nach einiger Zeit stößt plötzlich auch noch Franks Freund David hinzu, obwohl die beiden sich zuvor zerstritten hatten. Sie alle wissen zwar nicht, wohin ihre Reise sie führen wird und ob sie miteinander auskommen werden, zumal sie sich nicht kennen, doch versuchen werden sie es auf jeden Fall. Wie schon erwähnt, hat mir das Thema sehr gut gefallen. Ich selber stehe im Moment unmittelbar vor dem Abitur und plane meine Zeit danach. Dass sich die drei ganz bewusst für eine solche Auszeit entschieden haben und ihre Reise sogar alleine begonnen haben, bewundere ich. Natürlich sind sie auch nicht ganz angstfrei und besonders Rosa hinterfragt manchmal ihre Entscheidung und ob es nicht besser gewesen wäre, direkt zu studieren. Insgesamt konnte ich mich somit ganz gut mit ihr identifizieren, auch wenn sie sonst sehr unterschiedlich im Gegensatz zu mir ist. Genauso wie die Figuren selbst wusste ich eine ganze Weile lang nicht, wohin die Reise, aber auch die Geschichte selbst mich führen mag - es gab irgendwie kein Ziel. Auch die Handlung war eher nebensächlich. Warum es mir dennoch gefällt? In diesem Buch ist es nicht die Story im klassischem Sinne, die wichtig ist, sondern die Figuren und ihre inneren Prozesse während dieses Abenteuers. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und springen jeweils zwischen den drei Hauptfiguren als Erzähler hin und her, sodass man viel von ihren Gedanken und Gefühlen erfährt. Und gerade kombiniert mit dem Schreibstil der Autorin, den man vielleicht von ihren vorherigen Büchern kennt, macht das schon etwas her, es passt einfach zu der Autorin. Man kann es schlecht in Worte fassen, jedoch hat er eine unverkennbare Eigenart, die man immer wieder erkennen würde. Intensiv und gleichzeitig leicht zu lesen, sodass ich im Nu auch schon die letzte Seite umgeblättert hatte, ehe ich mich versah. Nichtsdestotrotz störte mich auch etwas an dem Buch. Wobei stören schlimmer klingt als es in Wahrheit ist. Irgendetwas hat mir gefehlt, um als Lieblingsbuch bei mir zu gelten. Es ist gar nicht die ungewohnt minimalisierte Handlung, sondern vielleicht eher die Vorhersehbarkeit. Ich wusste schon von Anfang an, wie die Geschichte in etwa ihren Lauf nehmen wird, obwohl die Pläne für die Reise offen waren. Es ist zum Ende hin zwar noch eine kleine Überraschung aufgetaucht, die die Harmonie ins Wanken gebracht hat, jedoch war es wiederum auch nicht allzu spannend. Ob es genau daran lag oder an etwas noch anderen - ich kann es nicht sagen, aber ein wenig Potential nach oben wäre in meinen Augen noch da gewesen. Zu guter Letzt möchte ich noch etwas Allgemeines zu dem Buch sagen. Ich war sehr interessiert, als ich erfahren habe, dass die Autorin ihre eigenen Erfahrungen hat miteinfließen lassen. Und auch der Titel machte am Ende auch wieder wunderbar Sinn, wie man es schon von den vorherigen Büchern kennt. Es wurde in dem Epilog mal wieder ein harmonischer Bogen geschlossen und safür gesorgt, dass der Titel im Gedächtnis und Herzen bleibt. Wie man vielleicht schon rausgehört hat, hat mich das Buch sehr berührt aufgrund der Thematik und auch unterhalten können. Die sprachliche Umsetzung kann man nur loben. Dennoch fehlt in meine Augen das Tüpfelchen auf dem I noch, die plötzliche Wendung, um zu meinen absoluten Highlights aufzusteigen.

Frei sein

Von: Klene123 Datum: 14. July 2019

Anne Freytag kann mit ihrem Schreibstil packen, das habe ich schon vorher gewusst und man wird immer von Musik begleitet - auch in diesem Roman. Hier vor allem sehr verschiedene Musik, die die Gefühle aber auch das Wesen der drei Protagonisten mitbeschreibt. Zunächst folgt man Frank und Rosa, die sich unerwartet in Australien treffen, sie sind sehr speziell, jeder trägt sein eigenes Päckchen, das sie nur zögerlich miteinander teilen. Man wechselt in recht kurzen Kapiteln zwischen den Beiden, manchmal bleibt der Erzählstrang erhalten, manchmal wechselt auch die Zeit, sodass wir manche Beweggründe schon vor dem Anderen wissen und mit Spannung die Reaktion erwarten. Rosa und Frank kommen sich näher, sie verbindet etwas Besonderes über das man nicht sprechen muss, aber vielleicht getan haben sollte. Diese Verbindung wird nämlich umgeknüpft, reißt, stärker und schwankend als David eintrifft, Franks bester Freund und die dritte Ecke zu ihrem Dreieck. Natürlich ist es mit drei Leuten nicht immer leicht und die drei werden auf eine harte Probe gestellt. Dennoch wachsen sie aneinander und man selbst wächst mit. Ich als Leser bekomme unglaublich Fernweh und schwelge in der Melodie der einzelnen kurzen sehr intensiven Szenen. Hier und da ist es mir ein bisschen zu viel Drama, dann wiederum erinnere ich mich, dass es um 17-/18-Jährige geht, die auf der Suche nach sich selbst, nach dem Platz in der Welt sind. Die Gedanken der Drei fühlen sich echt an, machen nachdenklich, fahren mit einem Achterbahn. Ich konnte mich sehr gut fallen lassen in diesem Buch und Rosa, Frank sowie David einfach nur zuhören. Es sind keine richtig schweren Themen, aber eben auch nicht einfach seichte Unterhaltung - Anne Freytag findet hier genau die richtige Balance das Buch zu einem Leseerlebnis zu machen. Fazit Die Geschichte ist ehrlich, berührend und unterhaltsam. Man wird erinnert, dass man einfach mal alles fallen lassen sollte um wirklich zu sich selbst zu kommen - falls ich jemals nach Australien gehe, dann wird einiges in diesem Buch auf meiner Bucket List stehen und die Playlist habe ich auch schon dabei :)

*+* Anne Freytag: "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" *+*

Von: Irve Datum: 06. July 2019

Möglichst weit weg von Deutschland, das ist es, was Rosa möchte. Sie irrt wie ein Blatt im Wind durch ihre ungeschriebene Zukunft und möchte Abstand gewinnen, möglichst viel Distanz zwischen sich, den Alltag und ihre Vergangenheit bringen, die ihr schwer auf der Seele lasten. Wer ist sie, wer möchte sie sein, wie ist sie, wo ist ihr Platz, wie stellt sie sich ihre Zukunft vor? Möglichst weit weg liegt Australien und dorthin bricht sie auf. Nachdem sich ihre Ängste und ihr Mut zusammengerauft haben, macht sie die ersten Gehversuche in dieser Ferne und trifft dort auf Frank. Auch er wollte nur weg aus Deutschland. Indirekt. Denn sein bester Freund David hat ihm diesen Floh namens Australien ins Ohr gesetzt. Frank hat Feuer gefangen, sich den Arsch aufgerissen, um sich diese Auszeit leisten zu können – und wird dann von David hängengelassen. In dieser Frust-Stimmung trifft Frank nun auf Rosa. Irgendetwas zieht die beiden derart an, dass sie beschließen, zu zweit das Land zu erkunden. Die Dinge entwickeln sich, und die folgende Zeit könnte so richtig heilsam und gut für Rosa werden.....als David wie eine drohende Gewitterwolke am romantischen australischen Sommerhimmel auftaucht. Frank kann nicht anders, er muss David einfach die Chance auf den ursprünglichen Australien-Plan geben, Streit hin oder her. Aber nun gibt es die damalige Konstellation nicht mehr. Die Aussteiger Frank und David sind um Rosa ergänzt. Und nun? Sind drei einer zu viel? Oder genau richtig? Ich sage mal: Beides! Einerseits ist es für jeden der drei Reisenden wichtig, dass die anderen beiden mit an Bord sind, denn man schafft es, sich zu öffnen. Jeder hat sehr unschöne vergangene Erlebnisse, die tiefe Wunden gerissen haben. Die Erlebnisse wurden bisher sicher im tiefen Inneren verborgen, aber ihre Narben werden durch die brennende Sonne gereizt – und auch durch einige zugespitzte Situationen –, sodass sie immer deutlicher sichtbar werden, schließlich aufplatzen und den inneren Frust heraustreten lassen. Keiner hatte es leicht, jeder musste sich arrangieren. Alle kompensierten anders. Frank vergrub sich hinter Schweigen und Büchern, David füllte die Leere seines Lebens mit Sex. Unglaublich, dass diese so verschiedenen jungen Männer beste Freunde sein sollten. Mir kam es weniger vor, aber auch mehr, mehr wie ein altes Ehepaar, bei dem sich die Beziehung auf die rein nicht-körperliche Ebene bezogen hat. Andererseits hat man schon ab und zu das Gefühl, dass jeder mal das fünfte Rad am Wagen ist, das zu Frust-Situationen und Übersprungshandlungen führt. Rosa, Frank und David streiten, versöhnen sich, nähern sich an, gehen auf Distanz, verletzen sich, verstehen und verzeihen einander und finden schließlich auf einer ganz individuellen Ebene zusammen, die sich mir ehrlich gesagt nicht wirklich erschloss. Die Reise durch das fremde Land an sich hat leider nur eine Statistenrolle zugewiesen bekommen. Ich hätte sehr gerne mehr über das Land im Roman gelesen, aber Australien ist nur Mittel zum Zweck, denn eigentlich geht es in „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ weniger um den Roadtrip als um die Reisen zu sich selbst, die die Heranwachsenden machen. Die Reflektionen, durch die man versteht, warum Rosa, Frank und David so sind, wie sie zu Beginn der Reise waren, sind überzeugend und berührend. Aber dann sehe ich nur noch Fragezeichen. Mal abgesehen davon, wie wichtig Freundschaft und Vertrauen sind, weiß ich nicht, was mir der Roman, vor allem der Abschluss des Roadtrips sagen will. Irgendwie fehlt mir da etwas Gravierendes, dieser gewisse Aha-Effekt, der mich die Entwicklung mit der finalen Handlung verstehen lässt. Bisher liebt ich die Bücher der Autorin von der ersten bis zur letzten Seite. Auch hier hat mich Anne Freytag an vielen Stellen wieder mit ihrem Stil verzaubert. Sie schreibt in einer anderen Dimension! Aber inhaltlich konnte sie mich nicht wirklich kriegen. Auch nicht mit ihren Charakteren. Die Vergangenheitsbewältigung ist gut gelungen, aber was sich daraus entwickelt, habe ich als sehr oberflächlich empfunden. Sind Jugendliche heutzutage wirklich so, dass sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit in die Kiste springen, egal ob mit oder ohne Gefühl für den Geschlechtspartner? (Die Rezension ist meinem Bücherblog entnommen) Können sie Emotionen nicht anders ausdrücken, als gleich an Sex zu denken? Bei der Qualität einiger Gespräche des Trios hätte ich eine erwachsenere Entwicklung der Charaktere erwartet. Ein bisschen entsetzt war ich auch darüber, wie unreflektiert und schutzlos sich Hals über Kopf aufeinander gestürzt wird und wurde. Das Buch ist vom Verlag für Leser ab 14 Jahren empfohlen. Das ist ein Alter, in dem man sicher dieses Thema verarbeiten kann, aber man muss meiner Meinung nach auch – und sei es im Nachwort – explizit auf die Gefahren von ungeschütztem Sex und häufig wechselnden Geschlechtspartnern hinweisen, sage ich mal so als Mutter zweier Teenager. Für mich war ein Roadtrip mit Schwächen, aber es kann einem ja nicht immer alles perfekt gefallen!

Ich wünsche mir ein Regal voller "Freytage"!

Von: Ro_Ke Datum: 18. June 2019

Meine Meinung: „Meistens weiß man nicht, wenn etwas beginnt. Nicht gleich. Nicht in dem Moment. Wenn überhaupt, dann viel später. Aber manchmal ist es anders. Manchmal spürt man, dass sich etwas ändert, in der Sekunde, in der es sich ändert.“ Für mich zählt Anne Freytag zu den besten Schriftstellerinnen im deutschen Jugendbuch-Genre und ich habe mich sehr gefreut, als ich den neuen „Freytag“ im wundervoll gestalteten Hardcover in den Händen halten durfte. Ein ansprechendes optisches Gewand ist natürlich toll aber auch dessen Inhalt konnte mich vollends begeistern! Dieser hat mich zu einem sehr berührenden Roadtrip durch Australiens unendliche Weite eingeladen, bei dem nicht nur das lebendig dargestellte „Postkarten-Panorama“ überzeugt, sondern es sind vor allem die inneren „Reise-/Reifeprozesse“, im einzelnen und auch innerhalb der Gruppendynamik, die von der Autorin mit viel Feingefühl vermittelt werden. Ohne dem Zusatz des künstlich herbeigerufenen Dramas, wird eine „echte“ Geschichte erzählt, wie sie das wahre Leben schreiben kann und sie berührt ein eventuelles „Tabuthema“, das ich in seiner Platzierung großartig und passend umgesetzt empfand. Jede der drei Figuren spricht mit einer klar definierten glaubhaften Stimme, wodurch deutlich spürbar wird, wie präzise und mit weit geöffneten Herzen Anne Freytag ihnen lauscht, wenn sie deren Geschichte(n) niederschreibt. So ist es mir über den gesamten Verlauf sehr leicht gefallen, mich emotional auf die einzelnen Schicksale einzulassen und mich packte zudem die Reiselust und Sehnsucht. Ich kann diesen Jugendroman uneingeschränkt empfehlen und wünsche mir, dass noch viele weitere Bücher von der Autorin erscheinen - denn was kann es Schöneres geben, als ein Regal voller „Freytage“! Fazit: Anne Freytag wird eins mit ihren Figuren beim Schreiben, transportiert deren Geschichten mit einem Höchstmaß an Authentizität und sorgt für berührende Reisesouverniers. HIGHLIGHT!

Ehrlich,echt und besonders

Von: Ninas Bücherchaos Datum: 17. June 2019

Meine Meinung Da mich ihre Bücher „ Den Mund voll ungesagter Dinge“ und „ Nicht weg und nicht da“ sehr berührt haben, war ich auf das neue Buch von Anne Freytag mehr als gespannt. Und so viel kann ich euch schon mal verraten, ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil hat mir, wie nicht anders erwartet von Anne Freytag sehr gut gefallen er war leicht und flüssig, aber auch tiefgründig und bewegend, so dass über manche Dinge nachgedacht habe. Vor allem war sie unglaublich ehrlich, wie ich selten eine Geschichte erlebt habe. Die Charaktere Rosa und Frank, waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Rosa und Frank sind auf den ersten Blick ruhig und unscheinbar, doch hinter ihrer Fassade stecken zwei wundervolle Charaktere die grundverschieden sind und doch unglaublich gut zusammen passen. Als die beiden zufällig aufeinander treffen ,möchte Frank mehr über Rosa erfahren und sie besser kennen lernen, Rosa ergeht es genauso doch sie zeigt es nicht, da sie gerade erst von einer geliebten Person sehr enttäuscht wurde und nun alles in Frage stellt. Denn Rosa ist eine Farbe, aber auch so viel mehr. Als die beiden feststellen dass ihr größter Traum eine Reise durch Australien ist, beschließen sie spontan zusammen zu reisen. Sie kaufen einen alten Camper und fahren durch Australien, dabei erleben sie einiges, lernen einander und sich selbst neu kennen. Da die Perspektive wechselt, konnte ich mich sehr gut in Rosa, aber auch in Frank hineinversetzten, ohne das es verwirrend wird. Die beiden erleben eine tolle und intensive Zeit, bis Franks bester Freund David auftaucht, der Frank am Anfang der Reise versetzt hat. Ich muss gestehen anfangs mochte ich David überhaupt nicht, er war für mich nervig, reich und verwöhnt, dazu hat er es auch Rosa und Frank nicht leicht gemacht da er lange dachte, mit Geld kann man alles kaufen. David ist ein spezieller Charakter, den man im Laufe der Geschichte kennt und mögen lernt. „Sind drei einer zu viel oder hat genau er noch gefehlt? „ die Frage habe ich mir während des Lesens oft gestellt und ich denke David musste dabei sein auch wenn es durch ihn viele Schwierigkeiten und Sind drei einer zu viel oder hat genau er noch gefehlt? Diese Frage Missverständnisse gab, denn zwei Jungs und ein Mädchen sind eine schwierige Konstellation. Denn Frank wird Eifersüchtig, ob er einen Grund dazu hat verrate ich nicht. Durch David, der so komplett anders als Frank ist, erleben die drei besonderen Momente. Doch als es hart auf hart kommt, sind die drei für einander da, denn diese Reise hat sie verändert. Bewertung Zuerst einmal, wer Spannung und Action sucht ist bei bei diesem Buch fehl am Platz, aber wer eine Geschichte über das erwachsen werden und das Leben kennenlernen möchte, muss dieses Buch lesen. Anne Freytag hat es wieder geschafft, mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitzunehmen und mich völlig fertig aber glücklich aussteigen zu lassen. An manchen Stellen habe ich gelacht, an anderen habe ich Taschentücher gebracht und an den nächsten war ich schockiert. Das Buch ist so ehrlich und direkt das man sie teilweise selbst wieder erkennt. Denn darf man eifersüchtig sein? Auf seinen besten Freund ? Auf einen Unbekannten? Und was ist wenn man aus dieser Eifersucht und Enttäuschung heraus etwas tut das man später bereut ? Kann eine Reise dich und dein ganzes Leben verändern Nach diesem Buch sage ich definitiv ja, diese Geschichte ist besonders ,in jeglicher Hinsicht. ? Vielleicht findet man am anderen Ende der Welt sich selbst und Personen, von denen man nicht einmal wusste, wie sehr man sie braucht, auch wenn man genau das anderen und sich selbst nicht eingestehen möchte. Denn es gibt verschiedene Arten von Liebe Nähe und Vertrauen, nichts davon ist falsch. Das Ende kam für mich unerwartet, da ich bei Anne Freytags Büchern mit so etwas nicht gerechnet habe. Diese Geschichte hat 5 Sterne verdient.

Ein emotionaler Roadtrip mit starken Charakteren - toll geschrieben

Von: Nicoles Bücherwelt Datum: 16. June 2019

Ein außergewöhnlicher Roadtrip… Rosa und Frank begegnen sich zufällig in Australien – beide reisen allein, aus unterschiedlichen Gründen. Auch wenn sie völlig verschiedene Menschen sind, beschließen sie nach einigen gemeinsamen Tagen in Sydney zusammen weiter zu reisen. Sie kaufen gemeinsam einen Camper und schmieden Reisepläne für die nächsten Wochen. Doch dann taucht völlig unerwartet David auf, Franks bester Freund. Er ist nochmal ein komplett anderer Mensch als Rosa und Frank. Plötzlich ändert sich alles und sie fragen sich immer wieder: Kann eine Reise zu dritt gutgehen oder sind auf Dauer drei einer zu viel? Eine außergewöhnliche Reise quer durch Australien beginnt – neben den Besonderheiten des Landes ist es gleichzeitig eine Reise zu sich selbst – für jeden auf eigene Weise und gleichzeitig zusammen… Nachdem mir besonders die Romane „Mein bester letzter Sommer“ und „Nicht weg und nicht da“ unheimlich gut gefallen haben, war ich sehr gespannt auf Anne Freytags neuen Roman. Auch „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ enthält wieder diesen speziellen, intensiv-direkten Schreibstil, der ihre Bücher so besonders macht und die Charaktere den Lesern sehr nahe bringt. Hauptfiguren hier sind hier Rosa, Frank und David – alle wollten sie nach dem Abitur als Backpacker in die Welt hinaus. Rosa und Frank haben sich schließlich in Australien getroffen. Jeder der drei führt ein Leben, wie es unterschiedlicher nicht sein kann, jeder hat andere Gründe für die Reise, eigene Probleme und Sorgen. Dieses wird alles nach und nach sichtbar und macht die Geschichte zu etwas besonderen. Es wird oft emotional. Die Handlung ist in der Ich-Perspektive geschrieben – immer wieder wechselnd aus Rosas, Franks und Davids Sicht. „Rosa schaut mir direkt in die Augen, ohne Umwege, kein bisschen schüchtern. Sie versucht nicht, mir zu gefallen. Und genau das gefällt mir.“ (David) – Seite 104, eBook „Frank und ich sind nicht länger zu zweit, wir sind einer mehr, und dieses Dreieck bietet sehr viel Raum für Probleme. Bei dreien ist fast immer einer zu viel, und ich befürchte, dass das zu viel in unserem Fall nicht David wäre, sondern ich.“ (Rosa) – Seite 108, eBook „Es ist eigentümlich, wie ähnlich David und sie sich sind und doch komplett verschieden. Von außen wie von innen, voller Gegensätze und Überschneidungen.“ (Frank) – Seite 177, eBook Es ist interessant zu verfolgen, wie jeder der drei über die jeweils anderen denkt, die Geschichte entwickelt sich langsam – ab und an tritt sie auch mal kurz auf der Stelle. Doch das legt sich zum Glück schnell wieder und man erfährt, wie die Reise durch Australien weitergeht und was jeder der drei empfindet. Besonders gefallen hat mit der Epilog – die letzten Worte schließen das Buch perfekt ab. Mein Fazit: Ein emotionaler Roadtrip durch Australien mit drei starken Charakteren. Wieder ein lesenswerter Roman von Anne Freytag. Mit ihrem intensiv-direkten Schreibstil bringt sie dem Leser die Charaktere sehr nah – auch die Entwicklung der Geschichte ist interessant, nach und nach wird einiges offenbart. Lesenswert!

Gefühlvolles Buch

Von: Peanut Datum: 13. June 2019

Um ehrlich zu sein fällt es mir wirklich schwer meine Gedanken zu dem Buch in Worte zu fassen. Ich habe es jetzt vor ein paar Tagen fertig gelesen und immer noch sind viele Fragezeichen dazu in meinem Kopf. Die Spannung baut sich langsam auf und bis David auftaucht erscheint alles wie eine klassische Liebesgeschichte. Die zwei Hauptprotagonisten sehen sich, verlieben sich nach und nach ineinander. Doch dann taucht David auf und um die Sache nicht unnötig kompliziert zu machen möchte Rosa mit den beiden nur befreundet sein. Auch das klingt alles nach einer möglichen Dreiecksbeziehung in der Zukunft oder wie bei einem Buch über Freundschaft, aber genau das würde als Zusammenfassung der Handlung einfach nicht gerecht werden. So werden wirklich ernste Themen wie Drogenkonsum, Erwachsen werden und zu sich selbst finden und vieles mehr aufgegriffen. Dazu wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von David, Frank und Rosa in Form von kurzen Kapiteln erzählt. Hier unterscheidet sich jeweils der Schreibstil deutlich, was mir wirklich gut gefallen hatte. Man erfährt dadurch wirklich viel über die Gedanken und Gefühle und auch über die Vergangenheit. Die drei Hauptprotagonisten sind grundverschieden und haben unterschiedliche Werte- und Lebensvorstellungen. Genau das bringt unglaublich viel Konfliktpotential mit sich und das gibt der Handlung das gewisse etwas. Sie hatten es bisher nicht leicht in ihrem Leben und man erfährt nach und nach mehr darüber. Die Handlung ist zum größten Teil eher ruhig und beinhaltet einige Längen. Es gibt trotzdem einige wenige Schlüsselmomente, die teils große Auswirkungen haben. Hier hat mir jedoch einfach die unvorhersehbare Wendung gefehlt. Es passiert halt genau das was im Klappentext erwähnt wurde und das fand ich dann doch etwas langweilig. Was mich ein wenig gestört hatte war der Alkoholkonsum und die Führerscheinsache. Hier hätte ich mir einfach ein realistischeres Szenario gewünscht, denn in Australien sind die was das erste betrifft um einiges strikter als in Deutschland. Frank ist erst 17 und deshalb fand ich es auch befremdlich, dass er streckenweise den Camper fuhr und Alkohol trank. Zudem fand ich auch die Szene mit dem Geschlechtsverkehr befremdlich. Mir ist zwar durchaus bewusst das Menschen in dem Alter welchen haben, aber trotzdem empfand ich es für einen Jugendroman unpassend. Ich weiß noch nicht einmal was mich da explizit gestört hatte, aber nach dem Lesen hatte ich ein unglaublich schlechtes Gefühl. Fazit: Zusammenfassend lässt sich über das Buch sagen, dass es um das Erwachsen werden an sich und das zu sich selbst finden geht. Denn genau das steht im Vordergrund und nicht was die Figuren erleben. Das Buch eignet sich prima für zwischendurch und lässt sich leicht lesen.Es hat mich zum Nachdenken angeregt und selbst jetzt denke ich noch darüber nach. Besonders gut gefallen haben mir auch die kleinen Illustrationen.

Eine lesenswerte Geschichte

Von: Janine Gimbel Datum: 05. June 2019

Eigentlich wollte Rosa mit ihrem Freund Simon zu einer Australien-Rundreise aufbrechen. Doch nun nennt sich Simon ihr Ex-Freund und Rosa steht allein da. Sie entschließt sich, die Reise dennoch anzutreten. In Sidney angekommen, lernt sie Frank kennen, der ebenfalls ungeplant allein reist. Sein bester Kumpel David wollte die Reise machen und Frank nur ihm zuliebe mitkommen. Doch nun weilt David lieber mit seinem steinreichen Vater auf den Philippinen und Frank ist allein in Australien. Rosa und Frank beschließen, gemeinsam weiterzureisen und kaufen für die Rundreise einen Camper. Dann ruft David seinen Freund plötzlich an und will doch noch zur Reisegruppe stoßen, gerade in dem Moment, als sich zwischen Frank und Rosa etwas anbahnt. Ob das lange gut gehen kann, ein Mädchen und zwei Jungs im australischen Outback? Anne Freytags neuer Roman ist genau so, wie man es von ihr erwarten würde. Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung zwischen Freundschaft und Gefühlen zwischen den drei Protagonisten. Die Geschichte ist den drei verschiedenen Perspektiven zusammengesetzt. Rosa steht mit ihrem Vater auf Kriegsfuß, knabbert noch ein wenig an der in die Brüche gegangenen Beziehung zu ihrem Exfreund und möchte in Australien durchatmen. Frank fühlt sich von David verletzt und zurückgewiesen, hat aber auch ein schwieriges Verhältnis zu seiner eigenen Familie. Und David … de ist ein Fall für sich. Bei Mädchen gibt er sich cool, nachts hat er allerdings Albträume und ein traumatisches Erlebnis macht ihm noch immer zu schaffen. Auch er hat insbesondere zu seinem Vater ein sehr kompliziertes Verhältnis, da dieser ihn gar nicht wahrzunehmen scheint. Die Geschichte ist deshalb auch von den Beziehungen der drei Hauptfiguren zu ihren jeweiligen Familien geprägt. Schnell wird insbesondere diese Problematik zu einem ihrer wichtigsten Gesprächsthemen. „Es heißt, ein Mensch kann dein Leben verändern. Bei mir waren es zwei“, stellt David im Kapitel „Mission Beach“ fest. Dabei ist anfangs zwischen den drei jungen Menschen alles etwas kompliziert. David spürt sofort, dass Frank irgendwie auf Rosa steht und ist sich unsicher, ob zwischen den beiden nicht sogar schon was gelaufen ist. Er spürt aber gleichzeitig eine ungeheure Anziehungskraft, die Rosa auf ihn selbst ausübt. Und dabei geht es ihm erstmals in seinem Leben nicht nur zum eine Bettgeschichte. Dieses Gefühlschaos verkompliziert die Geschichte zusätzlich. Heraus kommt ein lesenswerter Roman für Jugendliche ab 15 Jahren und interessierte Erwachsene, ein Road-Trip der besonderen Art, der sich sehr intensiv mit den Figuren auseinandersetzt, dabei aber die Handlung nicht aus den Augen verliert. Zu keinem Zeitpunkt kam mir der Roman langweilig vor. Anne Freytag findet genau den richtigen Mittelweg zwischen Handlung und Figurenentwicklung liefert mit „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ein tolles Werk ab!

Eine Autorin, deren Bücher man einfach gelesen haben muss.

Von: Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee Datum: 04. June 2019

Inhalt: Rosa hat sich mit ihrer Reise nach Australien sehr schwer getan. Vor der Abreise musste sie ihre Zweifel überwinden. Auch bei der Ankunft in Sydney wird es nicht besser. Heimweh und Einsamkeit überkommen sie. Doch dann lernt Rosa Frank in einem Hostel kennen. Einen Jungen, der gerne Biolatschen trägt, Jazz und instrumentale Musik hört und in sich zu ruhen scheint. Frank scheint wie ein alter Mann, der in dem Körper eines Jungen steckt. Bald schon kommen sich Frank und Rosa näher. Sie beschließen sich gemeinsam einen Camper zu kaufen und Australien auf eigene Faust zu erkunden. Es ist der Beginn einer aufregenden Reise. Doch gerade, als Rosa den ersten Schritt wagt und einen zaghaften ersten Kuss versucht, klingelt das Telefon. Frank begeht einen Fehler, den er sich später noch oft vorhalten wird. Er unterbricht den Kuss und nimmt das Gespräch an. Am anderen Ende meldet sich David. Dieser ist Franks bester Freund, der eigentlich mit Frank diese große Reise nach Australien antreten wollte und dann auf den letzten Drücker abgesprungen ist. David, der sprachgewitzte Womanizer, ist so ganz anders als Frank. Gutaussehend, intelligent, aufgeschlossen. Wenn David neben Frank erscheint, dann rückt Frank automatisch in den Hintergrund. In dem Moment, in dem David seine Absicht bekundet, nach Australien nachzureisen und die ménage à trois ins Rollen kommt, wird für Frank schnell klar: In dieser Konstellation kann er nur der Verlierer sein. Im Detail: Anne Freytag beschreibt in "Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte" die Erlebnisse von Frank, David und Rosa, die sich gemeinsam auf einen Roadtrip durch Australien wagen. Mit Davids Eintreffen in Australien zerbricht die zarte Bindung, die Rosa und Frank innerhalb weniger Tage aufgebaut haben. David zeigt Wohlstandsverwahrlosung und eine zynische Freiheitsromantik. Das Leben, so wie er es kennt, ist voll von Bedeutungslosigkeit. Bedeutungslose Gespräche, bedeutungslose Beziehungen und bedeutungslose Freundschaften durchziehen den Alltag seiner Elten und mittlerweile auch sein eigenes Leben. Das führt dazu, dass David von einer inneren Wut beherrscht wird. David gibt die Rolle als Provokateur. Er hat alles, aber fühlt nichts, so seine Worte. Frank ist das genaue Gegenteil. Er ist bei seinem Großvater aufgewachsen, der ihm seine moralischen Grundsätze vermittelt hat. Von ihm hat er sich abgeschaut seine Gedanken aufzuschreiben, Bücher zu lesen und Dinge zu überdenken. Frank denkt, wo David handelt, er ist still, wo David laut ist. Er mag Bücher, David mag Filme. Er steht früh auf, während David lieber ausschläft. Frank ist der Nerd, David der Frauenheld. Vielleicht sind es gerade diese Gegensätzlichkeiten, die beide aneinander schätzen. Rosa befindet sich charakterlich irgendwo zwischen Frank und David. Sie geht Dinge an, wenn sie es von ihr erfordern. Sie spricht Themen an, wenn diese danach verlangen. Sie ist nicht ganz so offen wie David, aber zugleich auch nicht so verschlossen wie Frank. Als David und Rosa sich das erste Mal auf dem Dach des Campers alleine begegnen, prallen sie verbal aufeinander. Davids überhebliches Auftreten ist Rosa zuwider. Drei ist einer zuviel und das weiß Rosa genau in dem Moment, als Frank sich gegen den Kuss und für das Telefonat mit David entscheidet. Auch David und Frank ahnen, dass diese Dreierkonstellation de facto eine Büchse der Pandora, ja eine Zeitbombe ist. Jeder der drei Mitreisenden weiß, dass einer gehen muss und dennoch mag keiner den ersten Schritt machen. Weder möchte Frank seinen besten Freund fortschicken, noch traut Rosa sich, sich zwischen die beiden besten Freunde zu stellen. David hingegen weiß, was er zu tun hat, doch irgendwie möchte er nicht gehen. Denn Rosa ist ein Mädchen, das so ganz anders ist, als die Frauen, die er bisher kennengelernt hat. Sie ist rebellisch, sie ist kein bisschen schüchtern und sie versucht nicht ihm zu gefallen. Sie ist intelligent, sinnlich und reflektiert zugleich. Bald schon müssen Frank, David und auch Rosa begreifen, dass diese Reise nur funktionieren kann, wenn alle ein wenig zurückstecken. Sie fassen einen Kompromiss: Es wird keine tiefergehenden Gefühle geben. Nur Freundschaft. Doch ob so etwas wirklich funktionieren kann? Anne Freytags Buch wirkt so, als sei es direkt dem Leben abgelauscht. Sie berichtet von der Musik, die im Hintergrund läuft, wenn die Charaktere auf dem Dach ihres Campers frühstücken oder Weihnachten mit einer Pizza am Strand feiern. Hinzu kommen die wunderschönen Zeichnungen am Anfang ihrer Kapitel, die auf einzelne Elemente der Geschichte anspielen. Fazit: Dieses Buch ist eine witzige und traurige, poetische und aufmüpfige Geschichte. Eine, die man erstmal sacken lassen muss. Freytags Stärke ist die Beschreibung der Hauptfiguren, die zu Menschen mit Persönlichkeit und Charakter werden, denen man teilnahmsvoll durch das Buch folgt. Dies gelingt durch die behutsam gezeichnete Verletzlichkeit der Figuren. Das Buch ist trotzdem auch ein Roadtrip im klassischen Sinne vor der traumhafter Kulisse Australiens. Kurz: Ein geistreicher, humorvoller Roman mit Tiefgang. Buchzitate: Mein Großvater sagte immer, das Leben beginnt da, wo die Angst endet. In den Sekunden, in denen wir die Möglichkeiten sehen und nicht das, was dagegenspricht. David ist in Sydney. In meiner Welt. Sein Anruf kam wie eine Tornadowarnung. Wie eine schlechte Nachricht in einem perfekten Moment.