Tanja Voosen

Cursed Love

Cursed Love Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 14,00 [D] | € 14,40 [A] | CHF 20,50 [CH]

oder hier kaufen:

Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?

Cursed Love

Von: Leseratte Austria Datum: 09. September 2020

Ein 460- seitiger Roman, welcher im Heyne Verlag veröffentlicht und von der Autorin Tanja Voosen geschrieben wurde. Das Thema dieses Jugendbuches sind außer Liebe und Freundschaften, Magie und Flüche. Denn im Groben geht es um die 17-jährige Mia, die versucht einen uralten Fluch wegen eines geheimnisvollen Jungen zu brechen. Genauer gesagt, verbringt Mia ihre Sommerferien zusammen mit ihren beiden Geschwistern bei ihrer Cousine Lila auf Whidbee Island, wo Magie und Hexen ein Alltagsthema zu scheinen scheint. Egal wohin sie kommt, ständig stößt sie auf das Wort „Mirage“ und den berüchtigten „Dalca Fluch“. Als Mia selbst ihm „Mirage“ landet, welches ein bezaubernd mystischer Laden für allerhand Zauberei und sonstiger Zauberkunst ist, lernt sie Joe Dalca kennen. Obwohl ihr Herz längst in Joes Nähe höherschlägt, darf er sich um keines Willen in Mia verlieben. Denn zwischen den beiden steht ein uralter Fluch, bei dem alle Inselbewohner glauben, dass er existiert. Nur dumm, dass Mia nicht an solche Dinge glaubt und sich deshalb in den Kopf setzt, den Fluch zu brechen. Doch langsam passieren seltsame Zwischenfälle und immer mehr Rätsel und Fragen tauchen auf. Allmählich fängt sogar Mia an, dem Fluch Glauben zu schenken… aber sie lässt sich nicht unterkriegen und setzt alles daran Joe für sich zu gewinnen. Die Jugendliche muss nur mehr diesen Dalca- Fluch lösen… leichter gesagt als getan… Meine Meinung: Indem ich auch das Buch „My first love“ von Tanja Voosen gelesen hatte, es einfach unfassbar schön geschrieben ist und zu meinen Lieblingsbüchern zählt, setzte ich natürlich an „Cursed love“ ebenso hohe Erwartungen. Leider wurde ich etwas enttäuscht, denn in den ersten 100 Seiten geht es immer wieder darum, wie traurig und allein Mia ist. Im Vorfeld hat nämlich Mias Freund Franklin mit ihr per SMS Schluss gemacht. Doch nach vielen Seiten ging es mit Mias Laune bergauf und sie überwindet ihren Liebeskummer. Zum Glück konnte mich der Roman mit dem bezaubernden Schreibstil überzeugen: Detailliert, flüssig und viele direkte Reden, wo ich oft über Mias Schlagfertigkeit schmunzeln musste.

Magisch und einzigartig ...

Von: Charleen Datum: 06. September 2020

"Cursed Love" ist mein drittes Buch der Autorin und als ich erfahren habe, dass es endlich Nachschub von ihr gibt, habe ich mich wirklich wahnsinnig darüber gefreut. Denn sowohl "My First Love" als auch "My Second Chance" von Tanja Voosen haben mir, als ich sie gelesen habe, so so gut gefallen. Auch hier ist ihr Schreibstil gleich von Anfang an wieder super angenehm, leicht und flüssig. Er erleichtert einen nicht nur den Einstieg in die Geschichte, sondern sorgt auch dafür, dass die Seiten während des Lesens nur so dahinfliegen. »Wenn etwas kaputtgeht, denkt man immer zuerst daran, was für eine Katastrophe oder für ein Unglück das ist. Nicht nur bei einer Vase oder einem Bilderrahmen - auch bei Menschen. Kaputt zu sein, zerbrochen … das heißt, nicht normal zu sein in den Augen der meisten. Aber weißt du, was ich dann dachte? Dass die Menschen mit ihren goldenen Rissen und Narben stärker sind als alle anderen, denn sie wissen, wie sie zerbrochene Dinge wieder zusammensetzen.« Mia, die Protagonistin, ist ein sehr sympathisches Mädchen mit hin und wieder ein paar naiven und sprunghaften Charakterzügen. Sie wurde von ihrem Freund abserviert und trauert ihm anfänglich noch mit gebrochenem Herzen nach. Hierbei muss ich sagen, dass ich zunächst wirklich mit ihr mitgelitten haben, mir die ständige Erwähnung ihres Ex-Freundes dann aber doch irgendwann ein wenig auf die Nerven gegangen ist. Denn im einen Moment scheint Mia total glücklich zu sein und auch mal wieder das Positive im Leben zu sehen, nur um dann im nächsten Moment gleich wieder todtraurig und der Meinung zu sein, dass sie auf ewig eine Hälfte ihres Herzens verloren hat. Da hatte ich dann oftmals meine Schwierigkeiten dabei, ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen zu können. Ansonsten habe ich sie aber unglaublich gern gehabt. Sie ist ein sehr offener und direkter Mensch mit ebenso viel Humor wie großem Hang zum Sarkasmus. Sie ist niemand, der Vorurteile hat, besitzt ein wirklich großes Herz und ist ein absoluter Familienmensch. Die Menschen, die ihr wichtig sind und ihr am Herzen liegen, können sich immer und zu jeder Zeit auf sie verlassen. Und alleine das hat sie in meinen Augen gleich doppelt so sympathisch gemacht. Bei Joe hingegen hatte ich eine Weile ziemliche Probleme damit, ihn richtig einzuschätzen. Schon gleich zu Beginn umgibt ihn etwas Düsteres und Geheimnisvolles. Er wirkt recht distanziert und in sich gekehrt und man weiß nicht so genau, wo man bei ihm dran ist. Allerdings muss ich sagen, dass es mich dafür umso mehr überrascht hat, dass bei ihm auch immer wieder eine Seite durchblitzt, die Spaß zu verstehen scheint und die sich Mia's sarkastischen Bemerkungen anpasst. Im Laufe der Geschichte schafft er es dann tatsächlich auch, sich nach und nach zu öffnen und einem einen tieferen Einblick in seine Gedanken sowie sein Leben zu geben. Und auch, wenn es einem so ermöglicht wird, ihn näher kennenzulernen, muss ich sagen, dass ich es einfach nicht geschafft habe, eine wirkliche Bindung zu ihm aufzubauen. Etwas hat mir gefehlt. Etwas, das ich nicht richtig benennen kann, aber bei dem mir mein Gefühl einfach sagt, dass es so ist. »Orte haben nicht immer etwas mit dem eigenen Glück zu tun - manchmal sind es auch bestimmte Menschen. Denn egal, wie weit oder wohin du gehst, sie sind in deinem Herzen, und ein ganz bestimmter Mensch wird dann zu deinem Ort.« Was die Liebesgeschichte der beiden angeht - auch diese hat in mir gemischte Gefühle geweckt. Durch Joe's Familienfluch ist vom ersten Kennenlerne der beiden an bis zum Ende des Buches alles etwas anders als normalerweise. Zwar ist es so, dass er und Mia gleich von Anfang an total locker miteinander umgehen, ihre Gespräche super unterhaltsam sind und man spüren kann, dass zwischen ihnen etwas ist, aus dem sich mehr entwickeln kann. Aber da ist eben auch dieses Ungewisse, dieses Magische und gleichzeitig Gefährliche. Die Entwicklung ihrer Beziehung ist irgendwie schräg. Nicht nur, dass sie unter keinem guten Stern zu stehen scheint - auch sonst scheint es zwischen den beiden lange Zeit ein einziges Auf und Ab zu sein. Sie beide befinden sich immer zwischen ihren Gefühlen, die ihnen zeigen, was sie wollen und ihrem Verstand, der ihnen sagt, was sie eigentlich auf keinen Fall dürfen. Was mir leider gefehlt hat, war eine tiefe Verbindung zwischen ihnen, sowie etwas, an dem ich festhalten kann. Es gibt durchaus schöne Momente zwischen den beiden und ich will auch nicht sagen, dass die Liebesgeschichte auf mich nicht authentisch gewirkt hat - denn das ist nicht der Fall. Aber sie hat es leider einfach nicht geschafft, mich emotional zu erreichen und mich zu berühren. »Jede Information über den Fluch ist wie ein Puzzlestück. Irgendwann ist das Ganze fertig, und dann erkennt man darin etwas, das vorher nicht da war.« Dafür muss ich aber sagen, dass ich alles rund um den Familienfluch total interessant und irgendwie auch echt cool fand. Die Autorin hat es geschafft, einem diese magische kleine Welt gut verständlich näherzubringen und einen immer nur häppchenweise mit Informationen versorgt, sodass die Spannung immer aufrecht erhalten worden ist und man immer darauf aus war, endlich mehr zu erfahren. Es hat der Geschichte etwas Besonderes verliehen, hat für etwas Pep in die Liebesgeschichte und dem Ganzen natürlich einen magischen Touch verpasst, der mir echt gut gefallen hat. Ich muss zwar gestehen, dass es für mich an einigen Stellen etwas zu viel Drama diesbezüglich gab, aber darüber kann ich sehr gut hinwegsehen, weil das nur ein minimaler Kritikpunkt ist. Zwei weitere Dinge, die mir ebenfalls wirklich gut in diesem Buch gefallen haben, war zum einen die Beziehung von Mia zu ihren Geschwistern - vor allem zu ihrer kleinen Schwester. Ich finde es immer wahnsinnig schön, wenn das Thema "Familie" eine wichtige Rolle in Büchern spielt und zwischen Mia und ihren Geschwistern ist die Verbundenheit, die Liebe sowie der Zusammenhalt deutlich zu spüren. Und zum anderen ist das die Freundschaft zwischen Mia und Lila ( wobei Lila eigentlich auch zur Familie gehört, da sie ihre Cousine ist ). Bei den beiden merkt man wirklich gleich vom ersten Moment an, wie lange und gut die beiden sich kennen und wie wichtig sie einander sind. Und im Verlauf der Geschichte beweisen sie mehr als nur einmal, dass sie sich immer aufeinander verlassen können und mit Sicherheit wissen, dass sie in der jeweils anderen einen Menschen gefunden haben, der immer für sie da ist. Und sowas lieeeeebe ich! Mein persönliches Highlight? - Das Setting! Whidbee Island ist nicht nur ein wirklich magischer und somit besonderer Ort, sondern vor allem auch ein absoluter Wohlfühlort. Ein Ort, bei dessen Beschreibung man sich automatisch wünscht, man wäre gerade selber da und könnte alles mit eigenen Augen sehen. Ein Ort, dessen verschiedene Plätze zu schön um wahr zu sein klingen. Und ein Ort, der tief in einem drin das Fernweh weckt. Alles in allem kann ich sagen, dass mir "Cursed Love" wirklich wieder richtig gut gefallen hat. Es gibt zwar hier und da ein paar Kleinigkeiten, die ist zu kritisieren habe und bei der Liebesgeschichte hätte ich mir einfach mehr Gefühl und mehr Tiefe gewünscht. Aber ansonsten habe ich das Lesen total genießen können und bin echt froh, dass ich diesen kleinen Ausflug nach Whidbee Island machen durfte! :)

Ein wunderschönes und magisches Jugendbuch!

Von: lanasbookworld Datum: 31. August 2020

𝚁 𝚎 𝚣 𝚎 𝚗 𝚜 𝚒 𝚘 𝚗 Cursed Love von Tanja Voosen   Das Cover gefällt mir sehr gut, das Meer und der Horizont im Hintergrund versprechen eine sommerliche Lektüre. Zudem wirkt das Cover, durch die goldenen Sprenkel magisch, was insgesamt gut zu dem Buch passt. Toll fand ich auch die Karte der Insel auf der Innenseite des Buches.   Der Schreibstil der Autorin hat mir wie auch schon in den anderen Büchern wieder richtig gut gefallen, denn er war locker und leicht zu lesen, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Er ist auch perfekt auf das Genre und dessen Zielgruppe abgestimmt. Zudem fand ich den Humor in dem Buch toll und ich konnte mir an einigen Stellen ein Schmunzeln nicht verkneifen.   Die Protagonistin Mia war mir sofort sympathisch, denn sie war offen, direkt, selbstlos und sarkastisch. Man konnte sich dadurch gut in sie hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Jedoch konnte sie auch mal etwas stur und impulsiv sein. Besonders schön fand ich ihre Charakterentwicklung, im Laufe der Geschichte wurde sie nämlich immer mutiger und lernte aus ihren Fehlern. Joe war ein sehr authentischer Charakter, zu Anfang war er mysteriös und geheimnisvoll. Man lernte ihn dann immer besser kennen und mit seiner liebevollen, bedachten und Art habe ich ihn schnell in mein Herz geschlossen. Auch die Nebencharaktere waren äußerst vielschichtig und authentisch, und man hätte über jeden von ihnen eine eigene Geschichte schreiben können. Das Setting auf Whidbee Island war wunderschön und sehr sommerlich und man wollte die Geschichte und den Ort schon gar nicht mehr verlassen. Durch die umfassende und bildliche Beschreibung dessen, hatte man das Gefühl sich dort auf der Insel zu befinden.   Die Handlung war trotz der magischen Elemente sehr greifbar und realistisch, da viele wichtige Themen, wie beispielsweise Liebeskummer, Freundschaft, Familie und Selbstfindung behandelt wurden. Zudem war in dem Buch konstant Spannung vorhanden, die Geschichte war fesselnd und mitreißend, denn man hat richtig mit den Charakteren mitgefiebert. Der Plot war sehr durchdacht und unvorhersehbar, weshalb es ein tolles Leseelebnis war. Der Fluch und die Magie verbunden mit der Liebesgeschichte machten das Buch wirklich einzigartig.   Alles in einem ist es ein tolles Jugendbuch mit einem Hauch Magie für gemütliche Sommertage. Das tolle Setting, die authentischen Charaktere sowie die fesselnde Handlung konnten mich vollkommen von sich überzeugen. Ich kann es jedem nur ans Herz legen! 5/5⭐️ [Werbung|Rezensionsexemplar] Klappentext: Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?

Kann die wahre Liebe den Fluch besiegen?

Von: Lovelybookblog Datum: 31. August 2020

Schon der Klappentext konnte mich richtig begeistern, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Inhalt: Nachdem ihr Freund per Nachricht Schluss gemacht hat, kommt Mia für den Sommer zu ihrer Tante nach Whidbee Island. Dort kennt sie Joe kennen, doch seine Familie scheint schon seit Jahren verflucht zu sein. Ob die wahre Liebe diesen Fluch besiegen kann? Meine Meinung: Der Schreibstil konnte mich von Anfang an überzeugen. Er ist sehr leicht und flüssig, wodurch das Lesen sehr angenehm war. Die Protagonisten konnten mich ebenfalls in ihren Bann ziehen. Mia ist anfangs noch sehr verletzt und möchte ihren Ex-Freund so schnell es geht vergessen. Sie findet Joe schon seit der ersten Begegnung sehr attraktiv, doch manchmal ist er sehr abweisend und es wirkt, als sei er sich über seine Gefühle nicht klar. Doch eigentlich weiß Joe schon, wie er für Mia empfindet. Er möchte sie einfach nur nicht mit in diesen Fluch ziehen, da er sie beschützen möchte. Er kann sehr liebevoll und einfühlsam sein, im nächsten Moment dann aber wieder sehr abweisend. Mir hat diese ganze Sache mit dem Fluch total gut gefallen. Es war mal etwas ganz neues in einem Young Adult Buch. Dadurch wurde die Geschichte oft sehr spannend, sodass ich unbedingt wissen musste, ob der Fluch besiegt werden kann! Fazit: Zusammenfassend hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Liebesgeschichte war sehr schön und es gab einige Stellen, an denen es richtig spannend war, sodass ich mit Mia und Joe mitgefiebert habe. Bewertung: 4,5/5 ⭐️

Fürchte dich vor dem Fluch der Familie Dalca ...

Von: Lily .N. Hope Datum: 30. August 2020

Meine Meinung: Dieser Jugendroman hat mich sehr gut unterhalten und mich ziemlich auf Trab gehalten. Jener ist eine Mischung aus Teen Romance und Mystery, was den berüchtigten Dalca Fluch betrifft. Das Setting passt hervorragend zur Geschichte, welches eine unheilvolle und gruselige Atmosphäre aufweist. Ich habe es jedenfalls so empfunden. Der Schreibstil ist flüssig und macht Lust auf mehr. Ich war schon zu Beginn neugierig, was den Fluch der Familie Dalca betrifft und womit es damit auf sich hat. Es ist wichtig, hier nochmal zu betonen, dass es sich um einen Jugend-Mystery Roman handelt, der nichts mit Fantasy oder dergleichen zu tun hat. Joe's Familie lebt sehr traditionell und birgt ein großes Geheimnis. Die Inselbewohner wissen zwar über den Fluch Bescheid, interpretieren dies aber eher als Unterhaltung. Ich fand diesen Part sehr abwechslungsreich und interessant. Besonders die Gründe, die nach und nach ans Licht kommen, haben mich traurig gestimmt. Joe und seine Schwester Aubrie haben es nicht leicht, wenn es um das Thema Liebe geht. Dennoch bleiben die beiden standhaft und ziehen ihre Sache durch. Das zeigt, wie stark die beiden eigentlich sind. Während des Lesens habe ich mir oft vorgestellt, wie hart es sein muss, in dieser Familie aufzuwachsen. Mia ging mir mit ihrer Naivität und Hartnäckigkeit manchmal echt auf die Nerven. Obwohl ich sie nur zu gut verstehen konnte. Ich hätte wahrscheinlich genauso reagiert wie sie, weil ein Fluch generell unglaubwürdig klingt. Trotzdem mochte ich Mia wiederum, wegen ihrer aufrichtigen Art und weil sie bereit ist Opfer zu bringen, um für ihr Happy End zu kämpfen. Eine Insel mit einer mysteriösen Aura. Soweit so gut. Ich bin ein großer Fan von mysteriösen Dingen, auch wenn diese mich manchmal so sehr ängstigen, dass ich nachts nicht schlafen kann. Die Autorin hat eine Story geschaffen, die mich in ihren Bann gezogen hat. Ich hatte irgendwie mehr Augen für den Fluch, als für die sich anbahnende Liebesromanze, obwohl der Part schon ziemlich süß war. Joe und Mia stecken in einem Dilemma, da es aufgrund des Fluchs nicht so aussieht, als könnte mehr aus ihnen werden als Freunde. Dazu kommen die alltäglichen Sorgen und Probleme im Leben eines Teenagers. Für meinen Geschmack war die Geschichte zu lang bzw. an einigen Stellen langatmig. Ich mag dicke Bücher total gerne, aber hier hatte ich das Gefühl, dass auf wenige Szenen hätte verzichtet werden können. Fazit: Alles in allem, fand ich dieses Buch schön geschrieben und aufregend. Von tiefen Gefühlen, bis hin zu Drama, Mystery und Humor war alles dabei. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen und mochte das Setting und vor allem die Atmosphäre mit am liebsten. Mit Flüchen verbinde ich immer den größten Horror überhaupt und genauso hat die Autorin diese Vorstellung umgesetzt. Es war spannend, nervenaufreibend und düster. Ich habe mich voll und ganz auf diese Geschichte einlassen können, auch wenn wenige Szenen etwas langatmig waren. Falls ihr auf Inseln und mysteriöse Flüche steht, dann kann ich euch dieses Buch sehr empfehlen!

Verfluchte Liebe

Von: kerstin.loves.books Datum: 30. August 2020

Mia hat nach der Trennung von Franklin schrecklichen Liebeskummer. Doch als sie den Sommer gemeinsam mit ihren Geschwistern auf Whidbee Island bei ihrer Tante und Cousine verbringen soll, beschließt sie spontan zu sein und einfach nur die Zeit zu genießen. Auf ihrer Entdeckungstour über die Insel lernt sie Joe kennen, der ihr unter die Haut geht. Doch auf diesem lastet ein uralter Fluch, der ihr gefährlich werden kann. Denn Joe darf sich nicht verlieben. Mia glaubt jedoch nicht so ganz an den Fluch und geht dem Fluch auf den Grund. Das Cover gefällt mir sehr gut. Besonders die Farben sind sehr schön und passen zum Summer-Feeling. Im Buch ist auch eine Karte zu Whidbee Island enthalten, die wirklich schön gestaltet ist. Durch sie kann man jeden Schritt in dem Buch auch geografisch verfolgen. Der Schreibstil ist für ein Jugendbuch angemessen. Das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen. Zudem wird das Buch aus Mias Perspektive geschrieben, wodurch man sehr gut die Handlungen verfolgen und vor allem auch nachvollziehen kann. Mia gefällt mir als Charakter sehr gut. Ich kann ihren Kummer sehr gut verstehen, wobei es mir zu Beginn des Buches schon teilweise echt zu viel ist und sie auf den Liebeskummer reduziert wird. Ihre humorvolle Art hat mich echt zum Schmunzeln gebracht. Vor allem hat sie gefühlt für alles eine passende Antwort im Petto. Sie hat eine sehr sympathische sarkastische Art. Besonders toll gefällt mir, wie sie sich mit ihren Geschwistern versteht. Das Setting hat mir auch richtig gut gefallen. Die Insel hört sich wirklich nach einem ganz tollen Ort an, an dem man gerne Urlaub machen möchte. Ich mag die unterschiedlichen Schauplätze, die das Buch auch sehr abwechslungsreich machen. Die kleinen Orte und auch die Strände hören sich einfach nur traumhaft an. Ich glaube, ich bin urlaubsreif. Der Fluch hat mir auch gut gefallen. Wobei ich finde, dass das Ende bezüglich des Fluches etwas zu schnell erzählt wurde. Da ging ein wenig die Mystik verloren aus meiner Sicht. Aber die Idee hinter dem Fluch finde ich echt großartig. Jedoch bin ich der Meinung, dass man da noch etwas mehr auf die Hintergrundgeschichte hätte eingehen können. Denn schließlich gibt es den Fluch schon seit Generationen. Ich kann euch das Jugendbuch wirklich empfehlen, denn es versprüht Sommerstimmung auch etwas Mystik.

Große Tanja Voosen Liebe

Von: Herzensduo Datum: 29. August 2020

Die Tanja Voosen Bücher sind einfach immer etwas besonderes für uns, denn schon von Beginn an verbreiten sie eine positive Grundstimmung. Wir haben es sehr genossen zusammen mit Mia Whidbee Island zu erkunden und hätten zu gerne einmal die Dalcas im Mirage besucht. • Am Anfang lies sich das Buch noch etwas langsam lesen& wir waren auch nicht ganz überzeugt von der Sache mit dem Fluch. Aber dieser war dann auch mit der Grund warum das Buch an Spannung gewann. • Tanja ist einfach unglaublich talentiert darin, Stück für Stück lebendige Charaktere zu erschaffen und lässt dabei vor allem auch Raum für großartige Nebencharaktere. Man erfährt nicht direkt alles und das macht das Buch so mysteriös. • Schlussendlich steckt zwischen den 460 Seiten viel mehr. Wie Tanja am Ende in ihrer Danksagung auch erwähnt lehrt uns das Buch: Sei mutig! Joe und Mia zeigen, dass man auch mal über seinen Schatten springen und vor allem an sich selbst glauben soll. • 𝑭𝒂𝒛𝒊𝒕 Cursed love punktet mit sehr gut ausgearbeiteten Haupt-&Nebencharakteren. Das Buch verströmt eine tolle Grundstimmung& wir empfehlen es jedem für sonnige Tage am Meer- oder denjenigen die zumindest gedanklich dort sein wollen. Hab Mut und glaub an dich! 4,5☀️

Der Fluch

Von: Rezensionen Isabel Datum: 28. August 2020

Erster Satz: Angst klammerte sich um mein Herz, und es fühlte sich an, als würden kalte Finger es jede Sekunde zerbrechen. Meine Meinung: Ich durfte das Buch als Teil einer Leserunden lesen. Meine Meinung zu den einzelnen Buchabschnitten findet ihr auf meinem Blog. Vorweg möchte ich noch sagen, dass das Buch zwei Karten enthält die auf wichtige Szenen im Buch hinweisen. Diese Karten sind sehr toll gestaltet und passen super zum Buch, ich liebe einfach Karten. Gerade der Anfang hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte beginnt gleich und zieht sich nicht ewig hin. Schade finde ich das Mia gerade am Anfang nur auf ihre Trennung reduziert wird, hier hätte ich mir etwas mehr Charakter gewünscht. Und dann lernt sie Joe kennen und der Fluch beginnt. Das ganze Buch dreht sich um den Fluch, an der ein und anderen Stelle kommt es einem auch mal zu viel vor, aber es geht gerade noch. Die Magie spielt auf der ganzen Insel eine wichtige Rolle und ist von dort auch nicht mehr wegzudenken. Die Geschichte ist ein tolles Jugendbuch, bei dem man keine große Spannung erwarten kann. Gerade das Ende hat mir dann nicht ganz gefallen, ich finde es etwas Langweilig. Man hätte aus dem Fluch mehr herausholen können als nur ein Kapitel Spannung. Das Buch hat ein Happy End, was aber nicht sehr spektakulär ist, auch die Aussicht auf die Zukunft im Epilog finde ich nur etwas Dürftig. Wer aber ein leichtes Buch sucht mit einem Hauch Magie, der ist hier genau richtig. Die Atmosphäre mit dem Fluch kommt auf den Fall gut rüber und macht Lust die Insel selber eimal zu besuchen und die Magie wirken zu sehen. Der Schreibstil hat mir auch sehr zu gesagt, während des Lesens hatte ich keine Probleme, ich konnte das Buch sehr gut am Stück lesen. Gerne mehr davon. Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf weiter Bücher von Tanja Voosen. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Büchersterne. Ich wünsche ganz viel Spaß beim Lesen und eintauchen in die Magie.

Sommerlich leicht mit einer tollen Botschaft!

Von: kikiwees.welt.der.buecher Datum: 27. August 2020

"Cursed Love" war das erste Buch von Tanja Voosen, das ich gelesen habe, aber es wird garantiert nicht das letzte gewesen sein. Mia kommt mit ihren Geschwistern und einem gebrochenen Herzen nach Whidbee Island um den Sommer bei ihrer Tante zu verbringen. Schon wenige Tage später entdeckt sie den kleinen Laden „Mirage“ und trifft dort auf Joe Dalca, einen Jungen der sie wie magisch anzieht, auf dessen Familie aber ein uralter Fluch lasten soll. Mia glaubt nicht an solchen „Hokuspokus“, allerdings kann sie die Geschehnisse rund um sich und Joe auch nicht leugnen. Sollten sich die beiden wirklich besser voneinander fern halten? “𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒈𝒆𝒏𝒂𝒖 𝒊𝒏 𝒅𝒊𝒆𝒔𝒆𝒎 𝑨𝒖𝒈𝒆𝒏𝒃𝒍𝒊𝒄𝒌 𝒉𝒊𝒆𝒓 𝒂𝒎 𝑴𝒆𝒆𝒓, 𝒊𝒏 𝑮𝒆𝒈𝒆𝒏𝒘𝒂𝒓𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑱𝒖𝒏𝒈𝒆𝒏, 𝒅𝒆𝒓 𝒎𝒊𝒓 𝒆𝒊𝒏 𝒆𝒊𝒏𝒛𝒊𝒈𝒆𝒔 𝑹ä𝒕𝒔𝒆𝒍 𝒘𝒂𝒓, 𝒔𝒑ü𝒓𝒕𝒆 𝒊𝒄𝒉 𝒅𝒆𝒏 𝑾𝒖𝒏𝒔𝒄𝒉 𝒊𝒏 𝒎𝒊𝒓, 𝒘𝒊𝒆𝒅𝒆𝒓 𝒂𝒏 𝒆𝒕𝒘𝒂𝒔 𝒈𝒍𝒂𝒖𝒃𝒆𝒏 𝒛𝒖 𝒘𝒐𝒍𝒍𝒆𝒏. 𝑽𝒊𝒆𝒍𝒍𝒆𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒂𝒏 𝒊𝒉𝒏. 𝑽𝒊𝒆𝒍𝒍𝒆𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒂𝒏 𝒎𝒊𝒄𝒉. 𝑶𝒅𝒆𝒓 𝒂𝒏 𝒖𝒏𝒔 𝒃𝒆𝒊𝒅𝒆.“ Was habe ich diese Geschichte genossen! Ein Buch, einerseits locker und leicht wie eine Sommerbrise, das bei mir absolutes Urlaubsfeeling ausgelöst hat. Auf der anderen Seite aber geheimnisvoll und mysteriös und dadurch richtig spannend. Besonders die Charaktere sind wunderbar dargestellt, von ihnen habe ich besonders Mia ins Herz geschlossen. Durch die häufige berufliche Abwesenheit ihrer Eltern hat sie einen unglaublichen Familiensinn und ein großes Verantwortungsbewusstsein. Ihr Selbstwertgefühl hat zwar durch ihren Ex-Freund, der tatsächlich per SMS mit ihr Schluss gemacht hat, einen ziemlichen Knacks bekommen, aber es war so schön mitzuerleben, wie sie sich durch die Erlebnisse auf der Insel weiterentwickelt und sich ihre Charakterstärke immer mehr zeigt. Dazu ihre Liebe zur Musik und zur Fotografie - sie war mir einfach mega sympathisch! Und ich liebe ja solche Geschichten, bei denen es um die Geheimnisse der Vorfahren geht. Verstrickungen in der Vergangenheit, Dachbodenfunde, alte Fotos und Tagebücher ... alles eingehüllt in eine Hauch von Zauberei und Magie. Es gibt Menschen die daran glauben, andere tun es eben nicht. Zu den Charakteren, dem Schauplatz der Geschichte und der Atmosphäre hat es für mich einfach perfekt gepasst und ich habe mitgefiebert und mitgerätselt, was es mit diesem Fluch auf sich hat. Fazit: Eine tolle Sommerlektüre mit liebenswerten und witzigen Charakteren, einer Prise Magie und einer tollen Botschaft! Egal woran du glaubst, verliere nie den Glauben an dich selbst!

Ein sommerlicher Jugendroman mit schönem Setting

Von: Lenisworldofbooks Datum: 27. August 2020

Mit ihren beiden Geschwistern verbringt die 17-jährige Mia den Sommer auf einer Insel bei ihrer Tante. Dort trifft sie auf den gutaussehenden Joe, aber auf seiner Familie liegt ein Fluch, der große Gefahr bringen kann. Der Schreibstil von Tanja Voosen ist total schön. Das Setting auf der Insel konnte ich mir wunderbar vorstellen und es kam ein bisschen Sommerfeeling auf. Whidbee Island ist einfach traumhaft schön! Allerdings wurde ich leider mit der Geschichte nicht ganz warm. Mich konnte die Sache mit dem Fluch leider einfach nicht packen. Das ganze ist zwar echt magisch und geheimnisvoll, aber irgendwie war es mir zu unrealistisch. Dadurch, dass man sehr viel über den Fluch erfährt, konnte ich mir das ganze trotzdem ganz gut vorstellen. Es war mal was ganz anderes und auch ziemlich spannend. Mit der Protagonistin habe ich sehr mitgefiebert. Mia fand ich ganz sympathisch, aber sie ging mir zu viel Risiko ein. Manchmal habe ich einfach nicht verstanden, warum sie sich in diese Gefahren begibt. Es ist eigentlich klar, dass das alles nicht gut gehen kann. Ich fand nicht so gut, dass sie immer alles alleine schaffen möchte und eher unüberlegt handelt. Für ihre 17 Jahre fand ich sie teilweise ziemlich kindisch und naiv.. Joe hingegen mochte ich sehr gerne und seine Handlungen konnte ich auch viel besser nachvollziehen. Wie er sich um Mia gesorgt hat war total süß. Seine Ängste konnte ich gut verstehen und dadurch haben seine Reaktionen auch realistisch gewirkt. Besonders Mias Cousine Lila mochte ich sehr gerne. Leider hat man nicht so viel über sie erfahren, aber es wurden kurz ein paar wichtige Themen angeschnitten. Gerne hätte ich sie noch besser kennengelernt. Ein Buch über Lila könnte ich mir noch sehr gut vorstellen. Insgesamt bekommt das Buch von mir 3/5 Sterne. Mich konnte es leider nicht ganz packen, aber das ist sicherlich reine Geschmackssache.

Eine tolle Sommergeschichte!

Von: chapteraway Datum: 25. August 2020

Meine Meinung Das Cover ist wunderschön und gefällt mir sehr gut. Die Farben harmonieren toll miteinander und es kam zu einer wirklich perfekten Zeit heraus! Nämlich im Sommer und wisst ihr was für ein Buch das ist? Richtig ein Sommerbuch. Die Geschichte beginnt mit der Protagonistin Mia, die von einem schlimmen Liebeskummer geplagt ist. Mia entwickelt sich im Laufe der Geschichte schön weiter und man merkt, wie sie aus sich hinaus wächst. Sie war an manchen Stellen vielleicht etwas zu leichtsinnig, aber sonst wäre es ja auch kein Buch für Jugendliche, die aus ihren Fehlern lernen sollen. Mias Gegenpart ist Joe. Dieser war mir auf Anhieb sehr sympathisch, wobei ich betonen muss, dass ich finde, dass er und Mia sich etwas zu schnell ineinander verguckt haben. Darüber konnte ich aber ruhig hinweg sehen, weil die beiden einfach total toll zusammen waren und einfach perfekt füreinander sind. Ich fand es ganz interessant, dass die Probleme, die dieses Mal auf die beiden zukamen von außen hervorgerufen sind und der Fluch Schuld an dem Unglück war. Endlich mal kein Drama, der von einer schlimmen Vergangenheit hervorgerufen wird. Und dann prophezeit auch noch seine Großmutter, dass die Tarotkarten den Tod wollen. Der Fluch war jedenfalls ziemlich interessant und hat den Leser ziemlich auf Trap gehalten. Es hat Spannung reingebracht und man wusste nie wirklich, was jetzt genau passieren wird. Das machte ihre Beziehung zu Joe nochmal etwas aufregender. Vor allem, als er ihr aus dem Weg gehen wollte, es aber natürlich nicht geschafft hat. Natürlich gab es neben Joe und Mia noch ziemlich viele Nebencharaktere. Diese waren allesamt sympathisch. Es waren nur vielleicht ein paar zu viele. Besonders gerne mochte ich Lila und Eric. Die waren einfach super erfrischend. Der Punkt, dass es vielleicht ein paar viele Nebencharaktere waren, ist auch ein Kritikpunkt. Das Buch ist ziemlich dick und hat viele Seiten für ein Jugendbuch. Da ist es normal, dass es seine Längen bekommt und so auch einige Szenen länger sind, als sie hätten sein müssen. Es wurden zwar viele wichtige Themen angesprochen, wie zum Beispiel das Thema Familie, aber es ging nicht an mir vorbei, dass einige Szenen einfach überflüssig waren. Trotz dessen möchte ich aber betonen, dass ich dasd Lesen genossen habe. Und deswegen ist es mir auch relativ egal, dass das Buch einige Längen hatte. Schließlich hat es mir gefallen, was vor allem an dem immer lockeren und humorvollen Schreibstil lag. Zum Ende noch ein paar Worte zum Setting. Die fiktive Insel Whidbee Island ist einfach so ein tolles Erlebnis. Ich hatte es so schön vor meinen Augen. Auch die Karte hinten und vorne im Buch war einfach so liebevoll gestaltet. Fazit »Cursed Love« ist für mich einfach ein wirklich tolles Buch für den Sommer. Das Setting wurde schön beschrieben und war toll dargestellt. Die Liebesgeschichte war authentisch. Es war also ein wirklich tolles Sommerbuch! Insgesamt 4/5 Sterne

Eine wirklich süße Lovestory!

Von: khira.liest Datum: 25. August 2020

Ich habe „Cursed Love“ von Tanja Voosen gelesen und die Geschichte war genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe: erfrischend, zuckersüß und etwas vorhersehbar. Der Ort des Geschehens, Whidbee Island, wird so stimmig und atmosphärisch beschrieben, dass man fast das Gefühl hat, selbst dort seine Sommerferien zu verbringen. Diese Urlaubsstimmung hat dazu geführt, dass das Lesen mich total entspannt hat. Auch das Erzähltempo ist im Großen und Ganzen recht langsam. Zwar passiert in der Geschichte teilweise nicht allzu viel, das passte in meinen Augen zur entspannten Grundstimmung. Trotzdem hätte ich mir an einigen Stellen ein wenig mehr Action und Spannung gewünscht. „Cursed Love“ ist definitiv ein Buch für jüngere Leser als mich, ich konnte mich in der Geschichte aber trotzdem sehr gut wiederfinden, da mich die Protagonistin Mia an mich selbst als Teenager erinnert hat. Sie denkt viel nach, verfällt oft ins Grübeln und versucht, passende Lösungen für sich und ihre Probleme zu finden. Dabei machte sie in meinen Augen eine tolle Charakterentwicklung. Mein jüngeres Ich hätte diese Geschichte auf jeden Fall verschlungen und geliebt! Die Lovestory war wirklich niedlich und ich konnte total nachvollziehen, wieso Mia sich zu Joe hingezogen fühlt. Außerdem fand ich es zur Abwechslung mal toll, dass Joe ein wirklich netter und liebenswürdiger Kerl ist, der absolut nichts mit einem typischen BadBoy zu tun hat, wie ich es anfangs vermutet hätte. Generell hat das Buch für mich eine sehr gesunde Einstellung zu Liebeskummer, Selbstfindung, Freundschaft, Erwachsenwerden und Homosexualität vertreten. Als Teenager hätte ich so manche Passage als äußerst bereichernd und tröstend empfunden. Die ganze Geschichte steckte so voller Emotionen, dass man sich ihnen kaum entziehen konnte. Man konnte wirklich gut mit Mia mitfühlen. Allerdings kam für mein Empfinden die Magie ein wenig zu kurz. Sie spielte nur beim Fluch eine Rolle, wurde sonst aber kaum erwähnt und nie eingesetzt. Das war in meinen Augen wirklich schade, vor allem, weil ständig angedeutet wurde, dass die Familie Dalca, bzw. Joe, dahingehend einige Fähigkeiten besäße! Das fand ich echt schade, hier hätte man meiner Meinung nach noch ein wenig Potenzial ausschöpfen können. Insgesamt kann ich „Cursed Love“ also vor allem jüngeren Lesern empfehlen, auch wenn die Geschichte mich trotzdem sehr gut unterhalten hat. Wer Lust hat auf eine niedliche Lovestory, Urlaubsfeeling pur, viele Emotionen und ein Fünkchen Magie, der ist mit diesem Buch gut beraten!

Die perfekte, magische Sommer-Lektüre!

Von: blumenundpapier Datum: 24. August 2020

✦ Handlung ➳ "Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr [...] vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?" (Klappentext) ➳ Diese Handlung... wow! Ich hatte an dieser Geschichte absolut nichts auszusetzen. Von der Thematik und den Themes bis hin zum detailverliebten Insel-Design hat alles gepasst. Sogar was die Magie und den Fluch angeht, bleibt es dem Leser selbst überlassen, was er glauben möchte. Ihr mögt esoterische, wicca-angehauchte Magie, die sich durch eine Geschichte zieht? Perfekt, denn das "Mirage" wartet auf euch. Ihr könnt mit Magie eigentlich nichts anfangen? Auch cool, denn die Prota Mia glaubt ebenfalls nicht daran. • ✦ Schreibstil ➳ Tanjas Schreibstil mag ich ja schon seit "My First Love" unglaublich gerne. Umso mehr bin ich vom Hocker gefallen, weil sie sich in "Cursed Love" nochmal unfassbar weiterentwickelt hat! Die Seiten fliegen nur so an einem vorbei - dabei will man doch gar nicht, dass das Buch so schnell zuende geht! - und es gab so viele Stellen, die ich gleich zweimal gelesen habe, einfach, weil sie so schön waren. • ✦ Charaktere ➳ Hier ist ganz viel Liebe zum Detail in die Charaktere geflossen! Mia hatte bei mir von Seite 1 an einen Stein im Brett. Ihre sarkastische Art, der auch ein gebrochenes Herz nichts anhaben kann, ihre Sturheit, ihre Playlists für jede Situation und dann noch die Fotografie, die sie für sich (wieder-)entdeckt (und die ich auch vor kurzem erst für mich entdeckt habe) - ganz große Liebe! Ganz wichtig ist auch die Darstellung ihres Ex-Freundes. Die zeigt nämlich ganz klar, dass es keine super ungesunde, überdramatisierte Beziehung braucht, um ein Herz zu brechen - es reicht auch eine ganz normale Trennung. Auch Joe hebt sich stark von anderen YA/NA Love Interests ab. Er hat seine eigene Sturheit, die man aber mit weinendem Herzen komplett nachvollziehen kann, er himmelt Mia soo süß an, und sein großer Traum ist es, Schmuckdesign zu studieren! Das nenne ich mal ein anti-klischeehaftes Hobby für einen männlichen Prota, und allein dafür verdient das Buch soo viel Liebe. Und wo wir gerade bei dem Thema sind - die ganze beiläufige lgbtq-Representation hat mein Herz zum Schmelzen gebracht! Auch alle anderen Charaktere sind unglaublich liebevoll gestaltet. Es gibt so viele (unromantische) Beziehungen, Konflikte, die allmählich gelöst werden, Zusammenhalt zwischen Familien und Freunden. Ganz großes Lob! • ✦ Fazit: 🌟🌟🌟🌟🌟 ➳ Ich bin hin und weg von diesem Buch! Es ist gefühlvoll, romantisch, lustig, magisch, und jede Seite strahlt förmlich. Die Magie - ob sie nun existiert oder nicht - ist liebevoll in eine wunderschöne Insel eingeflochten. Es warten geballte Frauenpower, ganz viel Charme und starke, einzigartige Charaktere. Ein absolutes Jahreshighlight für mich, das sich perfekt an heißen Sommertagen lesen lässt. 💫

Erfrischend junges Buch

Von: Buecherschmuck Datum: 22. August 2020

Liebeskummer in Kombination mit einem Tapetenwechsel ist die meist gewählte Lösung, um Gefühle zu verarbeiten. Auch in „Cursed Love“ entflieht die weibliche Protagonistin ihrer Vergangenheit und verbringt den Sommer bei ihrer witzigen Tante. In dieser Story bekommt man genau das, was man erwartet: Einen erfrischenden Jugendroman mit einem Hauch von Magie. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen. Zwei Wimpernschläge später habe ich gefühlt die Hälfte gelesen, so schnell fliegt man durch die Kapitel. Dennoch ist und bleibt es nun mal ein Young Adult Buch, aus dem ich - wie schon öfters erwähnt - einfach herausgewachsen bin. Da die Protagonsitin oft so handeln, wie man es in dem Alter tut, waren einige Sachen für mich persönlich nicht nachvollziehbar - ich wiederhole mich: Das liegt daran, dass ich einfach älter bin. Trotzdem ist dieses Buch eine wundervolle Sommerlektüre, die sich gerade jetzt locker lesen lässt.

Eine süße und magische Geschichte, die perfekt für den Sommer ist

Von: Sarah Östreicher Datum: 20. August 2020

„Cursed Love“ wird als so süß wie ein Erdbeershake, glitzernd wie ein Sommertag und dunkel wie eine Sturmnacht beschrieben und das erfasst die Geschichte ziemlich perfekt und ich hätte es selbst nicht besser machen können. Mich hat das Buch angesprochen, weil das wunderschöne Cover eine sommerliche Geschichte verspricht und genau das habe ich auch mit diesem Buch bekommen. Tatsächlich ist es meiner Meinung nach die perfekte Sommerlektüre! Der Handlungsort die Insel Whidbee Island wird so herrlich und bildhaft beschrieben, dass man sich fühlt als würde man selbst seinen Sommer dort verbringen. Beim lesen bin ich richtig in die Geschichte eingetaucht und konnte fast schon die Sonne auf meiner Haut und den Sand unter meinen Füßen spüren. Was die Geschichte aber erst so richtig besonders gemacht hat waren die Fantasy Elemente, genauer gesagt der Fluch. Ich kann natürlich nicht viel darüber erzählen ohne zu Spoilern, aber ich fand diesen Teil der Geschichte wirklich gut gemacht und brachte viel Spannung in die Geschichte. Es ging nicht nur um eine süße Sommerliebesgeschichte, sondern eben auch viel um den Fluch. Bis zum Ende hin habe ich mitgefiebert und wollte unbedingt wissen wie es endet. Aufgrund des lockeren leichten und bildhaften Schreibstils bin ich recht gut in die Geschichte reingekommen. Mia kommt gleich zu Beginn auf die Insel an und nach und erfährt man mehr über sie und ihre Geschwister. Mia hat am Anfang schrecklichen Liebeskummer, weil ihr Freund sie einfach per SMS abserviert hat und ich habe sehr mit ihr fühlen können. Ihr Kummer wurde so real dargestellt, dass ich mich an meinen ersten Liebeskummer erinnert fühlte. Schließlich findet sie allerdings die ersehnte Ablenkung auf Whidbee Island. Tatsächlich muss ich gestehen, dass ich mich total in die Insel verliebt habe. Es gibt so viele kleine schöne Ortschaften, tolle Strände und eine magische Atmosphäre. Ich bin fast schon traurig, dass es die Insel und seine Bewohner so nicht in echt gibt. Ansonsten würde ich da unbedingt hin wollen. Generell eine süße und sommerliche Geschichte, mit einer interessanten und spannenden Handlung. Ein wirklich gutes Buch für den Sommer, gerade wenn man mal etwas anderes lesen möchte. Da Mia ziemlich jung ist, ist die Geschichte natürlich auch besonders für ein jüngeres Publikum gut geeignet, es macht aber trotzdem Spaß die Geschichte zu lesen und es fiel mir nicht schwer mich in Mia hineinversetzen zu können. Wollt ihr zum Ende des Sommers hin also noch ein Buch lesen, dass zu den warmen Temperaturen passt, kann ich euch „Cursed Love“ absolut empfehlen.

Eine verfluchte liebes Geschichte

Von: My.book pages Datum: 20. August 2020

Inhalt:  Mia hat die Nase von Jungs gewaltig voll, Herzschmerz tut eben weh, denn Franklin hatte nichts besseres zu tuen als per SMS mit Mia Schluss zu machen. Jetzt verbring sie ihre Sommerferien mit ihren Geschwistern in Whidbee Island bei ihrer Tante und Cousine. Derweil trifft sie auf den überaus und wenn auch verschlossen Joe Dalca. Mia fühlt sich magisch zu ihm hingezogen doch gewarnt soll sie sein auf dieser Familie liegt nämlich ein alter fluch.  Erzählstil: Das Buch ist in vier Teile geteilt und die Kapitel sind weder zu lange noch sind sie zu kurz geraten. Also waren sie einwandfrei und für mich war es mehr als nur angenehm, dieses Buch zu lesen. Das gleiche kann ich auch von dem Schreibstil von Tanja Voosen behaupten. hat mich vom Anfang bis zum ende in denn Bann gezogen. Ich konnte selbst als ich das Buch aus der Hand legen musste, nicht aufhören an Mia und Joe zu denken.   Handlung:  Der schreibstil war nicht das einzige fesselnde und Leidenschaftliche an dem Buch. Es war auch die ausgesprochen gute Darstellung des Buches, ganz zu schweigen vom Setting, welches zwar ständig in Insel war. Dennoch hatte ich eine menge spaß und fand das Setting sehr verlockend und abwechslungsreich. Mir war direkt nach einer Beach Party oder einem Strand Spaziergang am Monde. Charakter: Die Protagonistin Mia war eine reine Kämpfernatur und sehr stark. Sie wusste was richtig ist, stand zu ihrer Meinung und kämpft für die. die sie liebt und für das was ihr am herzen liegt. Was ich wiederum schade fand war das ich keine genaue physische Beschreibung von Mia finden konnte. Lediglich ihre Augenfarbe und die kurzen Haare waren vermerkt. Der Protagonist Joe war ganz anders er war auf dem ersten Blick sehr freundlich und schien dennoch etwas zu verstecken. Seine Trauer umspielte er anders als Mia mit einem Lächeln. Nicht nur die Protagonisten sondern auch die Nebencharakter mochte ich sehr wie Tucker Mias Bruder oder ihre überaus freundliche Tante Sutton. Cover:  Ich glaube darüber brauche ich nicht viel zu sagen. Das Cover ist mit liebe gestaltet und verrät einem schon etwas über das Setting und denn hauch von Magie das in dem Buch steckt. Ein Super plus gibt es noch aufgrund der Land Karte die sich am Anfang und am ende des Buches mit Mias persönlichen Notizen befindet.

Eine Zauberhafte Liebesgeschichte auf einer traumhaften Insel

Von: Sara_bib.li.o.phile_ Datum: 19. August 2020

✨𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮 𝓴𝓪𝓷𝓷 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓵𝓾𝓬𝓱 𝓫𝓻𝓮𝓬𝓱𝓮𝓷✨ ✨Rezension - Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt✨ Glauben kann Dinge bewegen und verändern, Mut machen und Glück mit sich bringen. Die 17 jährige Mia muss über den Sommer mit ihren Geschwistern zu ihrer Tante nach Whidbee Island. Anfangs ist Mia nicht sonderlich begeistert da sie gerade von ihrem Freund verlassen wurde und sich lieber zuhause mit ihrem Liebeskummer einsperren würde. Doch die Insel könnte auch eine Ablenkung für sie sein und so findet sie mit Hilfe ihrer Cousine und Tante den Weg zum Mirage und zu Joe. Joe hat etwas mystisches a sich und doch fühlt sich Mia sofort zu ihm hingezogen. Doch über Joe und seiner Familie lastet seit Jahren ein Fluch, doch Mia glaubt nicht an Magie und Flüche bis eines Tages doch immer mehr seltsame Dinge geschehen. Das Cover ist ja schonmal ein Traum aber auch die Geschichte die sich dahinter verbirgt war unglaublich schön, der Schreibstil der Autorin war total angenehm zu lesen und sehr bildhaft. Ich konnte mir die Insel direkt vorstellen. Das ich das Buch im Urlaub direkt am Meer gelesen habe war natürlich noch perfekter 😅 Mia hab ich sofort ins Herz geschlossen sie ist so ein schlagfertig witziges kluges Mädchen und ihr Liebeskummer zum Anfang erinnerte mich so an meine Jugend 😂 ich hab total mit ihr mitgefühlt 💔 Joe war am anfang etwas zurückhaltender und undurchschaubar er hatte etwas mystisches an sich 😍 ich fand es total schön wie sich beide entwickelt haben und sich langsam näher kamen💞 aber auch alle Nebencharaktere waren einfach toll. Vorallem Mias kleine Schwester der Bücherwurm ☺️ Die Geschichte war spannend und zauberhaft, doch was mir am besten gefallen hat war die Verbindung zur Magie 😍 ich habe schon lange nichts mehr in diese Richtung gelesen und fand es einfach toll😍 Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für eine zauberhafte Liebesgeschichte auf einer traumhaften Insel 🏖️ Ich möchte mich beim @bloggerportal und @heyne.verlag sowie bei @tanjavoosen für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken, was allerdings keine Auswirkungen auf meine Meinung hat.

Eine supersüße und lockere Geschichte für zwischendurch.

Von: zeilenmaedchen_ Datum: 19. August 2020

Erstmal möchte ich auf dieses unglaublich schöne und atemberaubende Cover eingehen. Ist das nicht mal ein schönes Cover? Ich muss gestehen das ich es dieses mal am Cover festgemacht habe ob das Buch bei mir einziehen darf oder nicht. Das mache ich sonnst nie aber hier ging es nicht anders. Das Cover schreit förmlich nach Sommer und Urlaub. Also perfekt für die Sommerferien. Mit der Protagonistin Mia konnte ich micht sehr gut identifizieren. Sie liebt es auch zu fotografieren und ihre Lieblingsblumen sind auch Sonnenblumen. Mehr Zufall gibt es doch nicht oder? Der Schreibstil ist nicht zu schwierig und eher leicht gehalten. Was im Sommer, bei hohen Temperaturen, sehr angenehm ist. Der Einstieg in das Buch war super leicht und man wusste sofort um was es ging. Jedoch hat sich das Buch in der Mitte sehr gezogen und ich musste mich dazu aufraffen es weiterzulesen. Es hatte an dem Punkt einfach keine Spannung und es war recht einspurig und fast schon langweilig. Das einzige was mich dann doch immer noch zum weiterlesen gebracht hat, war die Tatsache, dass immer mehr Details zu dem Fluch auftauchten. Zwischendurch verstrickten sich die Details auch und man kam manchmal mit den Hinweisen nicht mehr hinterher. Was mich auch ein wenig genervt hat war das ständige hin und her von Mia und Joe. In einem Moment verbringen sie einen Tag zusammen, dann wendet er sich wieder ab, dann kommt er wieder an und Entschuldigt sich für sein Verhalten und dann beginnt das gleiche Spiel wieder von vorne. Das Ende wurde dann wieder sehr spannend und das Buch klepte förmlich an meinen Händen weil ich unbedingt wissen wollte was es jetzt nun mit der ganzen Fluchsache auf sich hat. Und ob es doch noch ein Happy End für alle gibt.

Der Dalca Fluch

Von: irislesen Datum: 15. August 2020

Eine wahnsinnig schöne mystische Lovestory. ❤ Mia verbringt den Sommer seit langem wieder bei ihrer Tante Sutton und ihrer Cousine Lila auf Whidbee Island. Ihre beiden Geschwister sind ebenfalls dabei. Mia hofft auf andere Gedanken zu kommen, denn die Trennung von ihrem Exfreund sitzt immer noch tief. Bei einer Erkundungstour sieht Mia durch Zufall einen kleinen Laden mit jeder Menge esoterischer Sachen. Neugierig stöbert sie durch verschiedene Artikel, als ein junger Mann sie anspricht. Es ist Joe Dalca. Seiner Großmutter gehört der Laden und Joe arbeitet dort. Die beiden flachen munter drauf los und sind sich sympathisch. Doch auf den Dalca's liegt ein Fluch und nie darf einer von ihnen die Liebe finden. Jede Zuneigung könnte sehr böse enden. Unheimlich nette Protagonisten, ein spannender und einfühlsamer Schreibstil nahmen mich direkt gefangen. Diese mystische Kulisse mit den verschiedenen Vorkommnissen hielten mich in Atem. Ich litt mit Mia und Joe. Joe's Zwillingsschwester Aubrie und die Großmutter Mrs Dalca, lassen Mia spüren, dass sie sich von Joe fernhalten soll. Mia ist ziemlich verletzt von deren Verhalten gemeinen Verhalten, doch ihr Kampfwille wird nicht zerstört. Die Dalca Legende hat mich gefesselt und begeistert. 5 Sterne Leseempfehlung.

Perfektes Jugendbuch für den Sommer

Von: bedtime.reading Datum: 15. August 2020

In Cursed Love geht es um die 17 Jährige Mia, die mit ihren beiden Geschwistern den Sommer bei ihrer liebevollen Tante auf Whidbee Island verbringt. Mia ist allerdings ein echter Trauerkloß, denn gerade erst wurde sie von ihrem Freund verlassen, der es doch ernsthaft wagte einfach per SMS mit ihr Schluss zu machen. Ich kann euch schon mal verraten, dass sie diesen Typen jedoch ziemlich schnell vergisst, als sie auf den geheimnisvollen Joe Dalca stößt. Doch auch mit Joe wird es nicht leicht, denn auf seiner Familie lastet ein uralter Fluch. Dieses Buch ist mein absolutes Sommer Jugendbuch Highlight, weil es alles bietet, was ein gutes Buch braucht. Tanja Voosen schreibt fantastisch fesselnd und hat es geschafft mich vollständig nach Whitbee Island zu versetzen. Die Figuren sind toll ausgearbeitet, haben Charakter und Persönlichkeit. Mia ist absolut mein Typ ! Sarkastisch, liebt Musik und die Fotografie und ist obendrein auch noch ganz schön mutig. Für uns Bücherwürmer hat sie auch noch eine Bücher verschlingende Schwester zu bieten. Bei der Liebesgeschichte geht es ein wenig hin und her und dauert etwas länger. Damit ist sie genau mein Fall. Vllt wisst ihr ja, dass ich diese hopp hopp Liebe so gar nicht mag. Und wem das noch nicht reicht, für den hat Cursed Love auch noch eine angenehme Portion Fantasy, geheimnisvolle Spannung und auch ein paar kluge Worte zu bieten. „Orte haben nicht immer etwas mit dem eigenen Glück zu tun - manchmal sind es auch bestimmte Menschen. Denn egal, wie weit oder wohin du gehst, sie sind in deinem Herzen und ein ganz bestimmter Mensch wird dann zu deinem Ort“ Absolute Jugendbuch Leseempfehlung. Am besten jetzt gleich im Urlaub oder auf der Hängematte ! 5/5 Sternchen

Nicht nur eine klassische Sommerlektüre

Von: anothersadlovebook Datum: 12. August 2020

Rezension zu "Cursed Love" von Tanja Voosen. Inhalt: Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia? Meinung: Wo soll ich nur anfangen? Dieses Buch hat mich überraschenderweise aus den Socken gehauen. Angefangen bei Voosens bemerkenswerten Schreibstil, der etwas sehr besonderes an sich hatte. Sie schreibt nicht wie die meisten Autoren. Voosen bringt jedes Wort mit Spannung, Witz und Leidenschaft übers Papier. Es ist unvorstellbar. Gefesselt von ihrem Schreibstil kam ich sofort in die Geschichte hinein. Ich habe alle Charaktere ins Herz geschlossen, da jeder einzelne so einzigartig war und jeder perfekt mit der Geschichte harmoniert hat. Die Handlung war für mich eine so schöne Sommerlektüre, nicht nur für zwischendurch. Am liebsten würde ich auf Whidbee Island auch meine Sommerferien verbringen. Die Geschichte ist nicht einmal langweilig geworden oder hat sich gezogen. Alles war perfekt aufeinander abgestimmt und hat mich ganz in ihren Bann gezogen. "Cursed Love" von Tanja Voosen erhält von mir 5/5 Sterne.

Das perfekte Sommerbuch!

Von: MarcysBuecherecke Datum: 12. August 2020

In "Cursed Love" geht es um die 17-jährige Mia, die den Sommer zusammen mit ihren beiden Geschwistern bei Verwandten auf der Whidbee Island verbringen soll. Dort trifft sie auf Joe Dalca, auf dessen Familie angeblich ein uralter Fluch liebt, der auch sie treffen würde, wenn sie ihm zu nahe kommt. Ich war von Seite 1 an verliebt in dieses Buch. Ich habe die Protagonistin mit ihrer sarkastischen Art geliebt. Ich habe alle anderen Charaktere geliebt, die alle interessant waren und ihre eigenen Hintergrundgeschichten bekommen haben. Ich habe die Insel geliebt, auf der das Buch spielt. Diese Geschichte hat einfach insgesamt eine so schöne sommerliche Atmosphäre, dass ich mich nur wohlfühlen konnte. Es hat mich daher überhaupt nicht gestört, dass die Geschichte lange Zeit eher ruhig bleibt, denn dieses Buch lebt von der Atmosphäre und den Charakteren. Dazu kommt noch der Fluch, der sehr interessant beschrieben wurde und hier noch einen tollen Spannungfaktor eingebaut hat. Der flüssige Schreibstil der Autorin hat das alles zusammengehalten und dafür gesorgt, dass sich die Geschichte sehr leicht und schnell lesen ließ. Etwas was ich an Büchern nicht mit bewerte, aber hier noch einmal hervorheben möchte, ist die tolle Playlist, die Tanja Voosen für das Buch zusammengestellt hat. Ich habe die Lieder beim Lesen rauf und runtergehört und sie haben einfach perfekt zur Geschichte gepasst. Außerdem gibt es zwei Karten der Insel vorne und hinten im Buch, auf die die wichtigen Handlungsorte und Ereignisse vermerkt sind. Für mich war "Cursed Love" die perfekte Young Adult Sommerlektüre und ich kann es euch wirklich sehr weiterempfehlen!

Packend, humorvoll, magisch schön - ein wundervolles Sommerbuch!

Von: CorniHolmes Datum: 11. August 2020

Die Bücher von Tanja Voosen sind mittlerweile absolute Must-Reads für mich, daher musste ich natürlich auch ihren neuen Jugendroman „Cursed Love“ unbedingt bei mir einziehen lassen. Auf das Buch war ich schon mega gespannt! Es klang einfach so, so gut und in das wunderhübsche Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. Ich mag die diese verträumte, sommerliche Stimmung, die es verströmt, wahnsinnig gerne. Kurz nachdem mein Exemplar bei mir eintraf, habe ich es mir geschnappt und voller Freude mit dem Schmökern losgelegt. Nachdem ihr Freund per Textnachricht mit ihr Schluss gemacht hat, leidet die 17-jährige Mia unter furchtbaren Liebeskummer. Und ausgerechnet dieses Jahr soll sie zusammen mit ihren beiden jüngeren Geschwistern nach langer Zeit mal wieder den ganzen Sommer auf Whidbee Island verbringen. Wie soll sie denn bitte die Ferien bei ihren Verwandten genießen können, wenn sie mit einem gebrochenen Herzen herumläuft und regelrecht in ihrer Trauer versinkt? Niemals hätte sie gedacht, dass es ausgerechnet einem Jungen gelingen wird, sie auf andere Gedanken zu bringen. Kurz nach ihrer Ankunft auf der idyllischen Insel stößt Mia während einer Erkundungstour auf das „Mirage“, ein kleiner seltsamer Laden, der irgendwie etwas Magisches an sich hat und in dem sie auf den Joe Dalca treffen wird. Sie ist sofort ganz fasziniert von diesem gutaussehenden Jungen mit seinen tiefen braunen Augen und seinem traurigen Lächeln. Obwohl sie von Jungs und Beziehungen eigentlich die Nase gestrichen voll hat, verliebt sich Mia in Joe. Und begibt sich damit in große Gefahr, denn auf Joes Familie lastet ein uralter, tödlicher Fluch... Auf den neuen Jugendroman von Tanja Voosen habe ich eindeutig zurecht so sehr gefreut: Mir hat es unfassbar viel Spaß gemacht in „Cursed Love“ abzutauchen. Hätte ich mehr Zeit gehabt und nicht mal wieder mehrere Bücher parallel gelesen, hätte ich das Buch ganz bestimmt nahezu in einem Rutsch durchgesuchtet. Für mich hat es einfach nur fantastisch lesen lassen. Ich liebe Tanja Voosens Schreibstil, er ist so schön locker und leicht, sodass die Seiten wirklich nur so dahinfliegen. Neben der fluffigen Erzählweise feiere ich auch jedes Mal den grandiosen Humor von Tanja Voosen sowie ihren einmaligen Sarkasmus. Die schlagfertige Dialoge in ihren Büchern zählen meist zu meinen persönlichen Highlights. Mich hat es daher unbändig gefreut, dass wir in „Cursed Love“ in den Genuss von so einigen, höchst amüsanten Wortgefechten kommen. :D Erfahren tun wir alles aus der Sicht von Mia in der Ich-Perspektive. Mia habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ich mochte ihre sympathische, offene und herrlich sarkastische Art unheimlich gerne. Da ihre Gefühls- und Gedankenwelt von Beginn an sehr anschaulich und einfühlsam dargestellt wird, ist es mir zudem jederzeit spielend leicht gelungen, mich in unsere 17-jährige Hauptprotagonistin hineinzuversetzen. Dass Mia gerade eine sehr schwere Zeit durchmacht, wird einem von der ersten Seite an deutlich. Sie ist in ein richtig tiefes Loch gefallen, nachdem sich ihr Ex-Freund von ihr getrennt hat und zieht nur noch „Es-ist-Schluss-Gesicht“, um es mal in den wenig taktvollen Worten von ihres Bruders Tucker auszudrücken. Obwohl ich selbst zum Glück noch nie unter Liebeskummer leiden musste, konnte ich Mias Schmerz nur so gut nachvollziehen und habe unendlich mit ihr mitgelitten. Ihre Zeit auf Whidbee Island wird Mia aber sehr verändern – im positiven Sinne natürlich. Sie wird an Selbstbewusstsein, Mut, Stärke und neuer Lebensfreude gewinnen und endlich wieder zu sich selbst zurückfinden. Ich fand die Entwicklung unserer Buchheldin einfach nur großartig und habe sie auf ihrem Selbstfindungstrip nur zu gerne begleitet. Auch mit den zahlreichen Nebenfiguren konnte mich die Autorin vollends überzeugen. Allesamt wurden sie sehr vielschichtig und authentisch ausgearbeitet und besitzen so wunderbar liebenswürdige Eigenarten. Ich glaube, es gab tatsächlich kaum einen Charakter, den ich nicht mochte. Wen ich ganz besonders liebgewonnen habe, ist Mias Cousine Lila. Ich fand die Beziehung zwischen den beiden einfach nur wundervoll. Richtig klasse fand ich natürlich auch Joe, dessen geheimnisvollen Charme ich sofort hoffnungslos verfallen bin. Joe hat bei seinem ersten Auftritt so etwas faszinierend Mysteriöses und Düsteres an sich und ist einfach so ein Typ, den man als Leser gernhaben muss. An ihn hat definitiv nicht nur unsere Protagonistin ihr Herz verloren – auch meines hat der liebe Joe im Sturm erobert. Leider kann ich in meiner Rezension nicht auf alle Charaktere eingehen, daher belasse ich es jetzt einfach bei den bereits genannten. Ich kann euch jedenfalls versprechen, dass ihr in „Cursed Love“ die Bekanntschaft mit lauter einzigartigen Personen machen werdet, die euch noch eine lange Zeit sehr gut im Gedächtnis bleiben werden. Wovon ich euch endlos etwas vorschwärmen könnte, ist das Setting. Mit der fiktiven Insel Whidbee Island hat Tanja Voosen wahrhaftig so einen richtig schönen Sehnsuchtsort erschaffen, der einfach nur brillant und traumhaft beschrieben wird. Ich habe mich sofort pudelwohl auf Whidbee Island gefühlt, habe die salzige Meeresluft förmlich riechen und das Rauschen der Wellen regelrecht hören können. Am liebsten wäre ich wirklich in das Buch hineingekrabbelt, um gemeinsam mit Mia diese idyllische Fleckchen Erde zu erkunden und mich von der magischen Atmosphäre dieser kleinen Insel verzaubern zu lassen. Letzteres ist der Kulisse aber dank Tanjas Voosens bildhaften Beschreibungen auch übers Lesen ausgezeichnet geglückt. ;) Vorne und hinten in der Klappenbroschur befindet sich übrigens eine ganz famose Karte von der Insel in einem originellen Vorher - / Nachher-Stil. Was genau es mit diesen zwei unterschiedlichen Versionen auf sich hat, verrate ich euch allerdings nicht, hehe. Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Beide Darstellungen der Karte sehen jedenfalls umwerfend aus und die vielen detailreichen Beschreibungen, die sie enthalten, helfen einem hervorragend dabei, sich auf Whidbee Island zurechtzufinden. Bezüglich der Handlung gibt es von mir ebenfalls zwei gestreckte Däumchen nach oben. Ein paar minikleine Längen hatte die Story zwar für mich, aber gestört hat mich dieser Aspekt eigentlich nicht. Mich konnten die Geschehnisse dennoch durchweg fesseln und immerzu mitfiebern lassen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Idee und Umsetzung des Fluchs hat mir ganz besonders gut gefallen. Joe glaubt felsenfest an diesen Bann, der seit Jahrhunderten auf seiner Familie liegt, Mia dagegen zweifelt zunächst sehr an dessen Existenz. Als Leser ist man sich ebenfalls eine lange Zeit nicht sicher, ob es diesen uralten Fluch nun gibt oder nicht. Bei mir zumindest war es so. Fand ich richtig spitze, ich liebe Bücher mit einem mystischen Touch, die einen als Leser eine lange Zeit im Dunklen tappen lassen. Das macht das Ganze nur noch aufregender und packender. Mit der Liebesgeschichte konnte die Autorin ebenfalls komplett bei mir punkten und auch die Dosis an weiteren tollen Themen wie Familie und Freundschaft hat mir unglaublich gut gefallen. Tanja Voosen hat in meinen Augen mal wieder einen absolut bezaubernden Sommerschmöker aufs Papier gebracht, der einen fabelhaften Mix aus verschiedenen Dingen enthält und für die warme Jahreszeit einfach nur die perfekte Lektüre ist. Fazit: Fesselnd, humorvoll, romantisch - Eine wunderschöne Sommergeschichte voller Spannung, Liebe und Magie! Mir hat „Cursed Love“ ein unvergessliches Leseerlebnis beschert. In die liebenswerten Charaktere habe ich mich sofort verliebt, das traumhafte Setting hat in mir ein richtiges Fernweh ausgelöst, die Handlung konnte mich mit ihrer Mischung aus verschiedenen Themen hellauf begeistern, von der sommerlich magischen Atmosphäre war ich augenblicklich vollkommen verzaubert, der Schreibstil ist allererste Sahne, die Gestaltung des Buches ist ein Augenschmaus – was will man mehr? Ich jedenfalls bin rundum glücklich und zufrieden mit dem neuen Buch von Tanja Voosen und kann es jedem nur ans Herz legen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Süße vorhersehbare Geschichte :)

Von: _caseylovesbooks_ Datum: 08. August 2020

In dem Buch geht es um die zwei Hauptcharaktere Mia und Joe. Joe lebt schon seit seiner Geburt auf der Insel Whidbee Island und Mia macht dort mit ihren Geschwistern, bei ihrer Tante und ihrer Cousine Urlaub... Auch geht es in dem Buch um viel Magie, verbotene Liebe und um einen Fluch... In dem Buche wird man oft mit dem Fluch konfrontiert der auf Joe's Familie liegt und der dafür sorgt, dass kein Mädchen Joe zu nah kommen darf. Kann man diesen Fluch auch brechen? Und wird wirklich kein Mädchen Joe zu nah kommen? Die Geschichte war vorhersehbar aber, sie war einfach süß geschrieben. Es war wirklich eine süße Geschichte, nur hätte man vielleicht manche Sachen weg lassen können, weil gewisse Sachen die Geschichte in die Länge gezogen haben. Ich fand die Schreibweise der Autorin sehr gut. Sie war locker, leicht und witzig. Am Ende hin wurde es dann auch richtig spannend, aber wir wussten ja wie es ausgeht Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Ich vergebe 4 von 5 💍

Ich liebe das Buch

Von: Mandys Bücherecke Datum: 07. August 2020

Inhalt Die 17-jährige Mia ist sich nicht sicher, ob ihre Entscheidung den Sommer auf Whidbee Island zu verbringen das Richtige war. Denn sie kommt nicht über die Trennung ihres Ex-Freundes hinweg. Doch als sie die Zeit mit ihren Verwandten verbringt und sich auch endlich wieder Zeit für sich nimmt, tut ihr der Abstand doch gut. Zudem lässt Joe ihr Herz höher schlagen, doch seine Familie hat ein dunkles Geheimnis und er verhält sich seltsam. Dennoch kann sie ihn trotz aller Schwierigkeiten nicht vergessen und merkt so langsam das ihr gebrochenes Herz heilt. Doch Joe könnte es wieder brechen… Meine Meinung Ich muss gestehen, dass ich vor dem Lesen gar nicht wusste, worum es in dem Buch geht, denn die Bücher der Autorin lese ich mittlerweile sowieso, da sie mich mit ihren Werken noch nie enttäuscht hat. Also war der Inhalt für mich eine komplette Überraschung. Doch einmal mehr konnte mich Tanja Voosen von ihren Büchern überzeugen. Ich liebe „Cursed Love“ und habe es in Rekordzeit durchgelesen. Die Insel Whidbee Island weckte bei mir enormes Fernweh und dank den atmosphärischen Beschreibungen war ich von dem Setting direkt verzaubert. Der Plot beginnt direkt spannend mit einem Prolog, der es in sich hat. Anschließend begleitet man Mia bei der Ankunft auf der Insel, lernt ihre Familie und schließlich Joe kennen und ab da wird es geheimnisvoll, da das Buch einen magischen Touch bekommt und man nie ganz weiß, ob das nun alles real ist oder durch eine selbsterfüllende Prophezeiung passiert. Und so erging es mir bis zum Schluss. Das gefiel mir außerordentlich gut, weil es so einige spannende Entwicklungen gibt. Besonders schön fand ich aber die Liebesgeschichte des Buches. Aber auch die Protagonisten mochte ich sehr. Allen voran Mia, die eigentlich alles genau planen muss, aber sich verändern möchte, nachdem ihr Ex sie verlassen hat. Ich konnte mich unglaublich gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr gelitten. Sie kommt über die Trennung nicht hinweg und das obwohl die Trennung schon etwas zurückliegt. Erst der Urlaub auf der Insel verändert sie. Doch auch die anderen Figuren gefielen mir sehr. Joe ist etwas düster und geheimnisvoll, doch Mia und er haben sofort einen Draht zueinander und auch Mias Cousine, Tante und Geschwister mochte ich sehr, da Mias Familie zusammenhält und sie einander unterstützten. Mia musste schon immer viel Verantwortung für ihre Geschwister übernehmen, da ihre Eltern oft beruflich unterwegs sind und das hat sie geformt. Einmal mehr habe ich gemerkt, wieso ich den Schreibstil von Tanja Voosen so mag. Sie schreibt mit viel Gefühl, aber auch Sarkasmus und tollen Dialogen, die mich oft zum Schmunzeln bringen konnten. Ich habe hier ein Wechselbad der Gefühle mitgemacht und mich sehr mit Mia verbunden gefühlt, was vielleicht auch an der gewählten Ich-Perspektive lag. Das Ende war dann ebenfalls nach meinem Geschmack und so konnte ich das Buch mit einem Lächeln zuklappen und freue mich schon jetzt auf neue Werke der Autorin. Fazit Einmal mehr konnte mich die Autorin von einem ihrer Bücher überzeugen. Ich liebe das Setting, die Protagonisten und den Schreibstil und habe hier ein Wechselbad der Gefühle mitgemacht. Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung, denn ich liebe das Buch einfach.

Absolut verliebt!♥️

Von: Henriette K. Datum: 07. August 2020

Ich bin Mia und ihren Geschwistern völlig unwissend nach Whidbee Island gefolgt und habe mich dort nicht nur in die kleine Insel, sondern auch in ihre Bewohner verliebt. Mia und Joe nehmen den Leser mit auf eine unglaubliche Gefühlsachterbahnfahrt und geben einem jede Menge Spannung, Drama, Romantik und Magie💫 Ich finde dieses Cover einfach fantastisch! Es ist ein richtiger Eyecatcher und macht einen unglaublich neugierig auf das, was sich dahinter verbirgt. Außerdem gibt es dem Leser schon einen Vorgeschmack auf Whidbee Island und die Magie, die den Leser dort erwartet. Ich habe mich auf jeden Fall sehr in das Cover verliebt! Der Schreibstil von Tanja Voosen hat mir von Anfang an sehr gut gefallen und mich sofort in die Geschichte gezogen, sodass alles um mich herum verblasst ist. Die Seiten ließen sich so angenehm und flüssig lesen, dass man manchmal gar nicht gemerkt hat, wie schnell es voranging. Manchmal hätte ich mir vielleicht noch ein Kapitel aus Joes Sichr gewünscht, aber Mias Sicht hat auch völlig gereicht, weil man sich so gut in ihren Kopf hineinversetzen konnte. Mia war mir von Anfang an eine Freundin, weil ich gar nicht anders konnte, als sie mit ihrem sympathischen Charakter zu mögen. Sie ist immer für ihre Familie und Freunde da gewesen und hat niemanden zu vorschnell verurteilt. Zudem mochte ich ihre Schlagfertigkeit und ihre Art, wie sie die Dinge angegangen ist. Am meisten hat mir jedoch ihr Umgang mit Joe gefallen, weil man einfach von Anfang gemerkt hat, dass er mehr für sich ist als nur der Fluch. Mias Herzschmerz war mir manchmal etwas zu extrem, aber ich schätze, dass es wohl fast jedem so gehen würde in ihrer Situation. Joe hatte schon bei seinem ersten Auftritt etwas Geheimnisvolles und Magisches an sich, das mich irgendwie sofort faszinieren hat. Auch ihn habe ich sehr in mein Herz geschlossen, auch wenn ich ihn manchmal gerne erschlagen hätte für sein Verhalten Mia gegenüber. Joe ist ein verdammt selbstloser, hilfsbereiter und liebenswerter Mensch, den man einfach lieben muss. Auch wenn ich mir oft gewünscht hätte, dass er Mia selbst entscheiden lässt und sie nicht von sich stößt. Die Charaktere der Geschichte waren alle so furchtbar liebenswert, dass es kaum welche gab, die ich überhaupt nicht mochte. Selbst Keir habe ich mit seiner unmöglichen, arroganten Art ins Herz geschlossen. Natürlich nicht so sehr wie Lila, Tante Sutton, McKenna, Christopher und Aubrie. Die fünf werden immer meine Lieblinge bleiben, weil sie einfach alle so unglaublich toll waren, auch wenn ich mit manchen erst warm werden musste. Vergessen werde ich sie aber ganz sicher nicht. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leider etwas schwierig, weil die ersten 100 Seiten ziemlich ereignislos waren und sich extrem in die Länge gezogen haben, aber irgendwann hat es plötzlich so einen Umschwung gemacht, dass ich gar nicht mehr hinterherkam. Mia und Joe haben mich so in den Bann ihrer Geschichte gezogen, dass ich mir richtig Zeit gelassen habe mit dem Buch, um es nicht so schnell beenden zu müssen. Immer wieder wurde mit meinen Gefühlen gespielt und mein Herz gebrochen, bis Joe es wieder zusammengesetzt hat. Die Momente und Dialoge zwischen Joe und Mia haben mir fast immer das Herz erwärmt und ich hatte nie das Gefühl, dass die Gespräche gezwungen wirkten, bei keinem einzigen Dialog, auch nicht mit anderen Charakteren. Es hat so viel Spaß gebracht, dieses Buch zu lesen. Vor allem aber fand ich es toll, dass die Idee dieser Geschichte mal was ganz anderes war. Die ganze Sache mit dem Fluch fand ich unglaublich spannend und total gelungen, weil es einfach mal eine Abwechslung war zu diesen 0815 Liebesgeschichten. Bis zum Ende war es unglaublich erfrischend und der Epilog sogar noch ein bisschen geheimnisvoll. Fazit: Mia und Joe bekommen für ihre Geschichte aber definitiv 5 von 5 Sterne von mir, weil ich dank der Charaktere, des Schreibstils und der Idee einfach gar nicht anders kann. Die Geschichte konnte mich in allen Facetten begeistern und mitreißen, dass ich es so sehr geliebt habe, sie zu lesen. Ein paar Kleinigkeiten gab es vielleicht, die mich gestört haben, aber wenn man das Gesamtbild betrachtet, waren sie überhaupt nicht wichtig. Deswegen gibt es auch keinen Stern weniger. Für mich war die Geschichte fast perfekt!

Eine sommerliche Liebesgeschichte mit einem tragischen Fluch

Von: chrissysbooks Datum: 04. August 2020

Mia reist mit ihren beiden Geschwistern und einem gebrochenen Herzen auf die Insel Whidbee zur ihrer Tante Sutton und Cousine Lila. Sie trauert ihrem Ex-Freund hinterher, bis sie Joe Dalca trifft. Der gutaussehende Junge hat es ihr direkt angetan. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn auf seiner Familie lastet ein uralter Fluch... Ich bin mal wieder hellauf begeistert von dem lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin Tanja Voosen. Der Einstieg ins Buch fiel mir dadurch super leicht. Mia ist am Anfang sehr melodramatisch, da ihr Freund per SMS mit ihr Schluss gemacht hat. Dadurch plagen sie viele Selbstzweifel und sie ist fast durchgehend schlecht drauf. Doch die Insel und Joe bringen sie dazu sich langsam zu ändern. Sie hat den Wunsch sich neu zu erfinden und mehr Spontanität an den Tag zu legen. Ihr altes Ich hat alles nur geplant und war für ihr Organisationstalent bekannt. Joe ist mir sofort sympathisch gewesen, doch aufgrund des uralten Fluchs weist er Mia immer wieder ab. Ihre Cousine Lila ist mit Joe befreundet und durch die Freundesclique treffen sie sich immer wieder und lernen sich besser kennen. Joe glaubt felsenfest an den Fluch und hat auch seine Gründe dafür. Mia ist jedoch anfangs sehr skeptisch und glaubt nicht an Flüche oder Magie. Dennoch beschäftigt sie sich immer häufiger mit dem Thema und fängt immer mehr an zu zweifeln, ob es den Fluch nicht doch gibt. Mia hat einen sehr starken Charakter und hat sich in der Zeit auf der Insel positiv weiterentwickelt. Ein paar ihrer Entscheidungen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, aber dennoch ist sie mir sehr sympathisch gewesen. Auch ihren Humor und ihre aufgeschlossene Art fand ich sehr toll. Die Dialoge der Protagonisten brachten mich immer wieder zum Schmunzeln. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig und schnell weglesen. Es gab keine langatmigen Stellen, obwohl das Buch recht dick ist. Gerade zum Ende hin wird es dann noch etwas spannender... Normalweise bin ich nicht so ein großer Fan von Geschichten mit Magie, Flüchen und Hexen. Jedoch wollte ich das Buch aufgrund meiner Begeisterung für die Geschichten von Tanja Voosen lesen und ich kann sagen, dass ich es nicht bereue. Zwar ist es immer noch nicht meine Lieblingsthematik, aber die Autorin hat das Thema gut umgesetzt.

Perfekt für die Sommerferien!!

Von: pias_booklove Datum: 01. August 2020

Inhalt Von Jungs hat die 17-jährige Mia die Nase voll: Schließlich hat ihr Freund Franklin erst kürzlich mit ihr Schluss gemacht - per SMS! Doch dann begegnet sie auf Whidbee Island, wo sie den Sommer bei ihrer Cousine und Tante verbringen muss, Joe Dalca. Ein Blick in seine tiefen braunen Augen und Mia fühlt sich magisch zu ihm hingezogen. Aufs Joes Familie aber liegt ein uralter Fluch. Einer, der jedem Mädchen gefährlich wird, das ihm zu nahe kommt. Sind Mias Gefühle stärker als ihre Angst? Meine Meinung Wer schon etwas von Tanja Moosen gelesen hat, erkennt ihren Schreibstil mit dem wunderbaren Humor auch hier wieder. Es sind vor allem die Situationskomik und die schlagfertigen Äußerungen, die das Buch so witzig machen. Daneben besticht es aber ebenso mit Romantik, denn Joe ist ein wirklich süßer Charakter, der einem ziemlich ans Herz wächst, und diesem ganz besonderen Touch Magie. Die Magie ist ganz natürlich eingearbeitet, sodass man gut beiden Seiten nachvollziehen kann: einerseits Joe, der mit dem Glauben an die Magie aufgewachsen ist und fest daran glaubt, und andererseits Mia, die zunächst nichts mit Magie anfangen kann und dies alles für Blödsinn hält - den Fluch inbegriffen. Der Leser kann sich selber seine Meinung bilden, ob es an die Magie glauben möchte oder nicht. Die Charaktere sind ganz besonders liebenswert und sympathisch, allerdings hätten die Nebencharaktere noch ein wenig mehr ausgestaltet sein können. Alles in allem ist es eine locker-leichte Sommerlektüre, die sich perfekt für die Sommerferien oder den Sommerurlaub eignet, um gemeinsam mit Mia und Joe ein spannendes Abenteuer zu erleben. Die Story ist nicht zu anspruchsvoll, daher auch sehr für jüngere Leser geeignet, und hat eine einfache, aber in sich geschlossene und nachvollziehbare Auflösung. Fazit Das perfekte Buch für die Sommerferien, vor allem wenn es dem echten Leben ein bisschen an Abenteuer und Magie fehlt! Verbringt gemeinsam mit Mia einen spannenden, romantischen und vor allem magischen Sommer auf der beschaulichen „Whidbee Island“. Es ist ein tolles Jugendbuch, das mit bezaubernden Charakteren und schlagfertigem Humor überzeugt. Es beinhaltet einen Touch Magie, bei der jeder selbst entscheiden kann, ob es sie nun gibt oder alles bloß Zufall ist. Lustig, spannend, romantisch und magisch - it feels like summer! 4,5/5 Sterne

Ein neuer Voosen voller Liebe und Magie

Von: Liz Datum: 28. July 2020

Das mit dem Verliebtsein habe ich sowieso schon hinter mir. War nicht so spaßig. Ich würde eher empfehlen Zeit und Geld in ein Spotify Abi zu investieren.“ Seite 52 Inhalt: Mia ist 17 und hat Liebeskummer. Und jetzt soll sie den Sommer auch noch bei ihrer Tante und ihrer Cousine auf Whidbee Island verbringen. Das klingt ja schon nach Langeweile und sich im Liebesdrama suhlen. Doch dann kommt alles anders, dann Mia begegnet Joe, Joe der sie mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln irgendwie fasziniert. Aber warum machen alle so einen Wirbel darum, dass sie ihn gut findet und warum ist Joe so launisch? Dieser Sommer birgt eindeutig mehr, als Liebeskummer. Meinung: Als treue Leserin von Tanja Voosen hatte ich große Erwartungen an dieses Buch – und – Spoiler: Ich bin nicht enttäuscht worden! ♥ Der Leser erlebt die Geschichte aus Mias Sicht, alles beginnt mit der Ankunft auf Whidbee Island, einem kurzen Rückblick auf Mias gescheiterte Trennung und dann die Tante und das neue Heim für die nächsten Wochen. Ich bin super schnell in die Geschichte hineingekommen und mochte Mia von Anfang an. Sie ist traurig, verletzt, aber es war nicht zu viel, sondern genau die richtige Dosis. Sie kann trotzdem mit ihren Geschwistern, die sie begleiten, herumalbern und sich über Zimtschnecken freuen. „Es ist nur … wie können alle sich so sicher sein, was gut für sie ist. Und ich nicht?“ „Ich glaube, die meisten sind sich gar nicht sicher. Sie sind nur mutig.“ Seite 162 Eigentlich alle Figuren werden auf den ersten 100 Seiten eingeführt, aber auf eine gute Art, ich hatte nie das Gefühl den Überblick zu verlieren. Das erste Zusammentreffen von Joe und Mia fand ich sehr schön und passend. Durch den Klappentext wusste ich ja schon, dass ich ihn im Auge behalten muss ^^ Die zwei treffen sich im Mirage, dem Laden von Joes Großmutter in dem es allerlei Seltsames zu entdecken gibt. Denn die Großmutter ist eine Art Hexe und die Familie von Joe hatte schon immer den Ruf mit Magie zu tun zu haben *-* Und schon ist Mia mitten drin im Abenteuer und bald schon stellt sich heraus: Auf Joe und seiner Zwillingsschwester liegt ein Jahrhunderte alter Fluch. Ich mochte den Schreibstill wieder sehr gerne. Er ist gewohnt locker und fluffig, gewürzt mit unendlich viel Sarkasmus. Die Dialoge sind super witzig und fliegen nur so dahin. Wenn Mia und Joe sich ihren Schlagabtausch liefern, muss man auch schon mal im Zug laut auflachen – danke dafür =D „Ich bin okay.“ „Nein, bist du nicht.“ Seite 197 Die ganze Insel ist komplett im Kopf der Autorin entstanden. Vorne im Buch findet sich eine Karte und ich fand es einfach wahnsinnig krass wie komplex und durchgedacht alles ist. Jeder Ort wird genau mit Lage und Aussehen beschrieben. Auch der Hintergrund der Insel und besonders der Familien ist sehr detailliert und umfassend. Hier ist riesig viel Arbeit in etwas gesteckt worden, dass gar keinen so großen Teil ausmacht und doch ganz wichtig für die Geschichte ist. Ich finde durch so etwas spürt man einfach die Liebe, die eine Autorin in ihre Geschichten steckt und ich finde es sehr bewundernswert, was hier geschaffen wurde! Am allermeisten mochte ich Mias Cousine und die Chemie zwischen den Beiden. Obwohl sie eine Weile getrennt waren, halten sie zusammen ♥ Ich würde unglaublich gerne noch einen Band über sie lesen! Und ich hätte gerne Zimtschnecken! Es ist nämlich unfair, etwas so gut zu beschreiben und dann die erwähnten Zimtschnecken nicht mit dem Buch mitzuliefern! Das Thema Freundschaft ist in diesem Buch ebenso wichtig, wie die Liebe und das mochte ich sehr sehr gerne (: Urteil: Ein neuer Voosen voller Liebe und Magie mit einer komplexen Geschichte, die kein bisschen langweilig wurde und sich gut weg lesen liest. Ich liebe die Figuren und ihre Art miteinander umzugehen. Tanja Voosen ist einfach ziemlich ziemlich gut im Bücherschreiben!

Süße kleine Liebesgeschichte

Von: Dreams of Words Datum: 08. September 2020

ℍ𝕖𝕪 𝕀𝕙𝕣 𝕃𝕚𝕖𝕓𝕖𝕟 ♡ Ich habe "Cursed Love" von @tanjavoosen aus dem @heyneverlag beendet und der Roman bekommt von mir 4 von 5 Sternen ☆☆☆☆ ♡ Eine tolle Geschichte mit einem großen Spannungsbogen, jedoch für meinen Teil zu berechenbar, deshalb einem Stern Abzug ♡ Ich war etwas überrascht das das Buch doch so viel Fantasy für einen bereit hält auch wenn ich es grundsätzlich nicht in das Fantasygenre stecken würde. Für mich bleibt das Buch eine dramatische Liebesgeschichte, die wunderbare und spannende Wendungen mit sich bringt ♡ Die Protagonisten sind gut beschrieben und der Schreibstil einfach zu lesen, so dass man nie den Faden verliert und man egal wann wieder voll in die Geschichte eintauchen kann ♡ Im Buch geht es um die Protagonisten Joe und Mia die sich verlieben, jedoch soll ein Fluch der, die Familie von Joe schon seit Jahren verfolgt, der Grund des scheitern der Liebe sein. Wenn ihr wissen wollt wie die Geschichte ausgeht, dann müsst ihr euch das Buch schon selbst besorgen ♡ Ich danke dem @bloggerportal für die Chance das Buch lesen und rezensieren zu dürfen ♡