Nora Roberts

Strömung des Lebens

Strömung des Lebens Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 20,00 [D] inkl, MwSt, | € 20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 14,95 [D]* inkl, MwSt, | € 14,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Von außen betrachtet ist das Leben der Bigelows perfekt. Doch hinter den Kulissen tyrannisiert der Vater seine Familie. Als Sohn Zane sich schließlich zur Wehr setzt, kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Fast zwanzig Jahre später findet die junge Landschaftsgärtnerin Darby McCray in Lakeview ein neues Zuhause. Auch Zane kehrt als erfolgreicher Anwalt in seinen Heimatort zurück. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch ihre aufblühende Liebe wird von der Vergangenheit überschattet. Was damals geschehen ist, holt die beiden wieder ein und wird zur gefährlichen Bedrohung ...

Spannend bis zum Schluss.

Von: Meggs Datum: 17. January 2021

Der Einstieg beginnt erschreckend, dem Leser wird die Brutalität des Menschen nicht vorenthalten, kein Blatt vor dem Mund genommen, nichts schön geredet. Besonders schlimm ist die Tatsache, wie sehr die Figuren die Realität widerspiegeln. Häusliche Gewalt ist ein Thema, über das viele ungern sprechen und im schlimmsten Fall ignorieren. Jede Figur hat seinen eigenen Charakter, ist individuell. Ich habe sie mir alle selbst nur am Rande erwähnten Charaktere so deutlich vor meinem geistigen Auge vorstellen können. Es kamen Emotionen in mir auf, wie es selten manche Autoren schaffen, sie zu wecken. Die Geschichte ist sehr tiefgründig - Frau Roberts erzählt sie mit Liebe und einer Gewalt, wie ich sie anderen nicht wünsche. Sie spricht ein Thema an, welches für viele (im realen Leben) ein Alltag ist. Die Schmerzen der Protagonisten konnte ich praktisch am eigenen Körper fühlen. Den Geschwistern Bigelows ist das Wort Liebe unbekannt, Zuneigung gibt in ihrem Zuhause nicht. Alles ist eine Fasade, ein Schein, um das Image der Familie, insbesondere des Familienvaters zu wahren. Sie haben nur sich selbst - Zane und Britt. Doch es kommt der Tag, an dem sie die Gewalt ihres Vaters täglich am eigenen Leib spüren. Sie sind Erniedrigungen ausgesetzt - verbal wie körperlich, besonders Zane bekommt es zu spüren. Tagtäglich muss er sich die Tyrannei seines Vaters, ein angesehener Chefarzt, über sich ergehen lassen - stets zu allem "Ja, Sir." sagen und alles, um seine Schwester vor der Grausamkeit ihres Vaters zu schützen und seiner Wut zu entgehen. Doch es gibt kein Entkommen. Alles was Zane tut, scheint falsch zu sein. Es gibt immer etwas, dass sein Vater an ihm auszusetzen hat - immer etwas, für das er bestraft wird. Die Mutter tut jedoch nichts dagegen, ist selbst ein Opfer und dennoch steht eisern hinter ihrem Gatten. Ignoriert die Misshandlungen, die ihre Kinder ausgesetzt sind. Das Herz hat mir weh, dass mir manchmal ganz schwindelig wurde. Dennoch bin ich Frau Roberts dankbar, dass sie so ein Thema mit ihrem Werk angesprochen hat. An dieser Stelle möchte ich appellieren - bitte lieber Leser, der du meine Rezension liest - bitte, hole dir Hilfe, solltest du so etwas ausgesetzt sein. Du bist nicht alleine und genau das sagt die Autorin in ihrem Buch. Es gibt Hoffnung und Hilfe, man muss nur wagen, diesen Schritt zu machen. Eines Abends, nachdem Zane vom Ballkomitee wieder nach Hause kommt, wird ihm vorgeworfen, dass er sich vier Minuten verspätet habe. Die Szene eskaliert und Graham, der Vater, inszeniert sie so, dass Zane als der Gewalttätige angeklagt wird und sich einer Gefängnisstrafe entgegensieht. Wo bleibt die Gerechtigkeit? Jedem Leser wird diese Frage aufkommen. Sich fragen, wie kann das sein! An dieser Stelle möchte ich nun dich lieber Leser, dazu auffordern, das Buch zu lesen, denn es hat verdient, gelesen zu werden. Alle meine Erwartungen wurden übertroffen und zugegebenermaßen war ich auf diese Geschichte nicht vorbereitet gewesen.

Typisch Nora Roberts

Von: Nadys Bücherwelt Datum: 24. June 2020

Rezension: Die Familie Bigelow erscheint den Menschen in dem kleinen Örtchen Lakeview als die perfekte Familie. Der Vater Graham ist als hochangesehener Arzt in dem Ort tätig und die beiden Kinder Zane und Britt scheinen sehr gut erzogen zu sein. Die Mutter der beiden, Eliza, engagiert sich bei Wohltätigkeiten und ist bei allen im Ort gern gesehen. Doch hinter den Mauern des Hauses spielen sich schreckliche Dinge ab. Graham ist gewalttätig und lässt es seine Frau und Zane immer wieder spüren, wenn sie nicht nach seiner Pfeife tanzen. Nicht nur einmal muss Zane mit ansehen, wie sein Vater seine Mutter verprügelt und wenn er sich einmischt, bekommt auch er die Faust des Vaters zu spüren. Zanes einzige Hoffnung ist die Zeit, wenn er endlich das Elternhaus verlassen kann, denn von seiner Mutter bekommt er keinerlei Hilfe. Einzig die Angst, dass sein Vater irgendwann die Hand gegen seine kleine Schwester erhebt, lässt Zane durchhalten. Als jedoch genau das passiert, eskaliert die Situation. Zane stürzt sich auf seinen Vater und fällt dabei die Treppe herunter. Dem Notarzt erzählen seine Eltern, dass Zane völlig ausgerastet ist und seine Mutter und seine Schwester verprügelt habe. Zane beteuert seine Unschuld, doch dem angesehenen Arzt wird mehr geglaubt und seine Mutter bestätigt die Angaben von Graham. Einzig die Schwester seiner Mutter, Emily, und sein Schultrainer, der auch Polizist in Lakeview ist, hören ihm wirklich zu und glauben ihm. Damit kommt die Wahrheit ans Licht. Auch viele Jahre später, Zane ist inzwischen Anwalt geworden, beschäftigt ihn seine Kindheit immer noch. Er möchte sich jedoch seiner Vergangenheit stellen und zieht nach Lakeview zurück, um dort eine Kanzlei zu eröffnen und wieder näher bei seiner Tante zu sein. Er und Britt sind nach dem Vorfall in der Kindheit bei der Tante aufgewachsen und seine Schwester lebt heute noch dort. Alles scheint sich zum Guten zu wenden und beide beginnen diese furchtbaren Geschehnisse ihrer Kinderzeit zu vergessen. Zane verliebt sich in eine Landwirtschaftsgärtnerin und das Glück scheint endlich auf seiner Seite zu sein. Doch dann wird ihr Vater aus dem Gefängnis entlassen. Fazit: Der Anfang des Buches hat mich sehr mitgenommen. Nora Roberts beschreibt sehr genau, wie Graham mit seiner Familie umspringt. Zwischendurch hätte ich die Mutter der beiden Kinder am liebsten geschüttelt, weil sie sich nicht für die beiden stark machte. Nora Roberts hat es mal wieder geschafft, einen sehr umfangreichen und spannenden Roman zu schreiben. Von der ersten Seite war ich von der Story begeistert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zane und Britt, wie auch ihre Tante, waren mir sehr sympathisch und es war wirklich schrecklich zu lesen, wie es ihnen als Kinder ging. Die Autorin hat sehr deutlich erklärt, wie es in so manchen Familien hinter der Wohnungstür zugeht und die Eltern dabei hoch angesehen sind. Ein wahnsinnig emotionaler, grausamer und spannender Roman, der den Leser nicht mehr loslässt. Eine klare Leseempfehlung von mir und ich gebe dem Roman 5 von 5 Sternen.

Zu viele Probleme in einem Buch mit Happy End

Von: Hellen Datum: 04. October 2019

Das Buch ist im typischen Nora-Roberts-Stil geschrieben. Wer Ihre Bücher kennt, findet alle Details vom hässlichen Hund bis zum Happyend. Es ist spannend geschrieben und man kann sich gut in die einzelnen Personen und Handlungen "hineinfühlen". Es ist das dritte Buch in Folge, welches sich mit sehr viel "alltäglicher" Gewalt beschäftigt. Besonders im ersten Teil war ich schockiert - man will nicht glauben, daß es so etwas gibt und doch ist es so. Ich habe das Buch sehr schnell gelesen, allerdings wäre für mich der letzte Handlungsabschnitt, mit der Vergangenheit von Darby nicht mehr nötig gewesen. Damit wirkte das Buch für mich überladen. Trotzdem 4 Sterne für ein gut zu lesendes Buch, was mich trotz einem glücklichen Ende auch sehr nachdenklich zurück gelassen hat.

Eines der besten Bücher von Nora Roberts

Von: Rennwurmi Datum: 24. January 2021

Das Cover des Buches lädt sofort zum Lesen ein - geheimnisvolle Boote am See, wahrscheinlich der See von Lakeview Terrace, wo das Buch spielt. Das Buch ist flüssig zu lesen. Ich habe es innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Es ist an Spannung nicht zu überbieten. Ein Meisterwerk von Nora Roberts, deren treue Leserin ich bin. Als Junge von seinem Vater misshandelt, ohne dass die Mutter helfend einschritt, leidet Zane mit seiner Schwester Britt unter seiner Kindheit und Jugend. Nach außen wird das Bild der perfekten Arztfamilie aufrechterhalten. Innerhalb des Hauses geschehen Misshandlungen übelster Art. Bis zu jener Nacht, in der die Übergriffe fast tödlich enden. Jahre später kehrt Zane als erfolgreicher Anwalt in seine Heimat zurück. Alles beginnt wieder von neuem. Selbstverständlich darf bei Nora Roberts eine Liebesgeschichte nicht fehlen, sowohl anfangs in Bezug auf seine Tante Emily, die ihn nach der Tragödie aufnahm, sowie später zwischen Zane und Darby. Insgesamt ein klasse Roman der mehr als 5***** verdient hat.

Bewegend und fesselnd bis zur letzten Seite

Von: Luise Datum: 24. January 2021

Das Buch hat mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Ein packendes Familiendrama vor atemberaubender Kulisse. Drei Häuser an einem See. Jedes steht für einen Lebensabschnitt des Protagonisten. Das erste Haus mit seinen düsteren Geheimnissen, der Qual und den Schmerzen. Das zweite Haus die Zuflucht erfüllt mit Geborgenheit, Liebe und familiären Zusammenhalt. Das dritte Haus ein Neuanfang für eine stürmische Liebe zweier Menschen mit einer bewegten Vergangenheit.

Der Schein trügt!

Von: Magnolia Datum: 23. January 2021

Geborgenheit, Liebe, Vertrauen – das sollten Eltern ihren Kindern geben. Der sichere Hafen sollten sie sein. Dr. Graham Bigelow und seine Frau Eliza sind mit Britt und Zane, ihren Kindern, eine Vorzeigefamilie. Keiner kann etwas Negatives über sie berichten. Als der Notruf eingeht, ist Graham außer sich. Hat Zane sie alle geschlagen? Er wird ins Gefängnis gebracht, sein Vater beschuldigt ihn schwer. Derweil kann Britt - im Krankenhaus ruhiggestellt - fliehen. Es gelingt ihr, ihre Tante Emily zu verständigen, die Sache kommt ins Rollen. Detektive Lee Keller ist einer der wenigen, der dieser unglaublichen Geschichte auf den Grund geht, der zuhört, der Zane ernst nimmt. Häusliche Gewalt - das Opfer wird erniedrigt, gefügig gemacht, es schweigt. Aus Scham, aus Schuldgefühlen, die einen immer wieder eingetrichtert, ja eingeprügelt werden. Auch, weil ansonsten andere darunter leiden müssten, werden heftigste Zornausbrüche ertragen. Sehr verstörend ist diese Familie, sind diese Eltern. Da habe ich mehr als einmal die Luft angehalten, vergessen zu atmen. Der erste Teil war ganz einfach super. Nervenkitzel pur. Zwischendurch dann ist die Story abgeflacht, es war mir zu viel Grünzeug im Weg. Obwohl ich Pflanzen liebe, hätten es auch weniger getan. Die Spannung war raus, außer Amore war da nichts mehr. Dieser abrupte Wechsel war beinahe zu heil, zu süß, ja fast schon künstlich. Zu schön, um wahr zu sein. Eine Bilderbuchidylle. Schöne Menschen, edle Charaktere, Geld spielt keine Rolle. Bis alles wieder hochkam. Da dachte ich: Jetzt aber – es geht rasant weiter. Naja, so war es dann nicht mehr, auch wenn der Schluss wieder einiges wett machte. Ein starker Anfang, ein eher langatmiger Mittelteil und ein Ende, das es hätte nochmal herausreißen können, es aber für mich nur bedingt geschafft hat. Nora Roberts und die Liebe - nicht ihr bestes Buch, aber trotzdem schön erzählt.

Gute Geschichte, schlechte Umsetzung

Von: Tammi24 Datum: 23. January 2021

Hinter der Fassade einer perfekten Familie lauert die Angst - von außen betrachtet ist das Leben der Familie Bigelow, eine Arztfamilie, perfekt. Doch im Innenleben der Familie tyrannisiert der Vater seine Familie. Als sich sein Sohn endlich zur Wehr setzt, kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Das Buch begann vielversprechend, denn der erste Teil war spannend, ausführlich und mit viel Liebe zum Detail geschrieben, ganz wie man es von Nora Robert gewohnt ist. Der Anfang des Buches versprach dadurch eine spannende Geschichte und regte zum Weiterlesen an. Je weitere die Geschichte indes fortschritt, umso mehr verlor die Erzählung ihre Spannung und die Ereignisse traten ohne wirkliche Verbindung nebeneinander. Der Fortgang der Erzählung wurde vorhehrsehbar. Gleichzeitig wurde viele große Themen aufgenommen (eine "perfekte" Familie, die große Liebe, Traumatisierung in der Vergangenheit), die alle nur oberflächlich behandelt wurden und dadurch insgesamt jeweils zu kurz kamen. Fazit: kein schlechtes Buch, aber Nora Roberts hat definitiv bereits bessere Bücher geschrieben.

Strömung des Lebens

Von: Elisabeth Datum: 22. January 2021

Schon der Einband des über 500 Seiten dickes Buches stimmte mich auf unterhaltsame Literatur ein. Nora Roberts hat wieder Spannung und Romantik gut ineinander fließen lassen. Vorsicht Spoiler Das Leben der Bigelows schein von außen betrachtet perfekt. Lange bekommt keiner mit was sich hinter den Kulissen abspielt. Der Vater tyrannisiert seine Frau und die Kinder. Der Sohn Zane setzt sich schließlich zur Wehr und dadurch kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Der Vater und die Mutter ins Gefängnis. Fast 20 Jahre später findet die junge Landschaftsgärtnerin Darby MCcray in Lakeview ein neues Zuhause. Durch ihre erfrischende Art und ihrem großen Talent wunderschone Landschaftsbilder zu erschaffen ist sie gleich beliebt. Auch Zane kehrt in seinen Heimatort zurück. Der erfolgreiche Anwalt lernt bei seiner Tante Emily kennen. Die beiden schließen schnell Freundschaft aus der mehr wird. Aber leider holen die Schatten der Vergangenheit beide ein. Die Gewalt kehrt zurück.... Spannend und unterhaltsam in 3 Tagen habe ich das Buch gelesen und trotz der Gewalt findet sich auch positive Elemente wie Zusammenhalt und Blick für das Wohl der anderen viel Platz- Romantik kommt auch nicht zu kurz. Ich kann es nur empfehlen.

Die Welt, bis die Fassade bricht und das andere Leben danach

Von: BigZ Datum: 21. January 2021

Die Bigelows, der Vater Arzt, die Mutter sehr engagiert im wohltätigen Bereich und dann die beiden Kinder, Zane, der ältere und seine kleine Schwester Britt, die Familie lebt, hoch angesehen in dem kleinen Ort Lakeview. Doch hinter der äußeren Fassade müssen Frau und Kinder einen herrschsüchtigen und gewalttätigen Mann ertragen. Nicht nur einmal wird Zanes Mutter vor seinen Augen verprügelt und wenn er aufbegehrt, wird auch er geschlagen. Nur außerhalb der Familie gibt es für die beiden Kinder ein bisschen Normalität und Durchatmen. Zane versucht einfach durchzuhalten, aber als der Vater eines Tages auch seine kleine Schwester körperlich angreift, kann ihr Bruder nicht mehr an sich halten und tritt dem Vater entgegen. Die Situation eskaliert und tatsächlich, obwohl es erst gar nicht so aussieht, kommt die Wahrheit ans Licht. Viele Jahre später beschließt Zane, an den Ort seiner von schlimmen Erinnerungen geprägten Kindheit zurückzukehren und genau hier eine Anwaltskanzlei zu eröffnen. Er muss sich den Dingen einfach stellen. Nur so, glaubt er, 'Heilung zu finden', zusammen mit seiner Schwester, die immer noch hier lebt. Es scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein, denn das Leben wird besser und eines Tages trifft Zane auf Darby, die ebenfalls eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat und nun hier in Lakeview auf einen Neuanfang hofft. Und vielleicht wird es ja zusammen einfacher oder eben auch nicht. Eine spannende berührende, von viel Gewalt geprägte Geschichte, ein sehr ernstes Thema, das so hinter mancher Haustür Realität ist und trotzdem gibt es da auch jede Menge Hoffnung und vielleicht ja auch ein erlösendes Happy End. Dieses Buch nimmt einen mit und doch steht es für richtig gute Leseunterhaltung, denn wo Nora Roberts drauf steht, ist auch immer, im positiven Sinne, Nora Roberts drin.

Tolles Buch!

Von: streifisbuecherkiste Datum: 05. February 2020

Nora Roberts ist ja eigentlich als die Königin des Liebesromans bekannt, Mit Strömung des Lebens geht sie aber nun wieder einmal deutlich über diese einseitige Festlegung hinaus. Das Buch beginnt mit dem Leben der Familie Bigelow. Nach außen hin die perfekte Familie, Eltern, zwei erfolgreiche Kinder. Doch die Fassade täuscht gewaltig, der Vater ist schwer gewalttätig, spielt sich als Gott der Familie auf, dem alle dankbar sein müssen. Seine Frau lässt sich von ihm verprügeln und steht nicht hinter den Kindern. Die Kinder Zane und Britt versuchen so unauffällig wie möglich durchs Leben zu kommen und sind eigentlich nur außerhalb der Familie wirklich glücklich. Als der Vater eines Tages wegen einer Kleinigkeit vollkommen die Kontrolle verliert und Zane sich wehrt, fällt die Fassade. Jahre später kehrt Zane zurück zu seiner neuen Familie und eröffnet eine Anwaltskanzlei. Er trifft auf Darby, die sich in Lakeview ein neues Leben aufbauen will. Zwischen den beiden funkt es, aber die Gewalt, die ihr Leben schon einmal beherrscht hat, ist noch nicht aus ihren Leben verschwunden. Ich war wieder sehr angetan von diesem Buch. Die Einzelbände von Nora Roberts waren schon immer deutlich komplexer als die Liebesroman-Serien. Auch hier kreist die Geschichte wieder um ein zentrales Thema, in diesem Fall Gewalt innerhalb der Familie. Trotzdem schafft die Autorin es auch absolute Wohlfühlmomente in die Geschichte mit einzubauen. Der Wechsel von sehr spannenden , teilweise auch sehr brutalen Szenen und absolut tollen Momenten, wo einfach alles zusammenpasst, macht den Reiz des Buches aus. Der Schreibstil ist wie gewohnt bildhaft und man ist auch sofort mitten in der Geschichte drin. Manche Dinge mögen durchaus vorhersehbar sein, aber das Wissen darum, dass am Ende alles gut sein wird, ist ja auch ein Kennzeichen des Genres und hat mich daher nicht gestört. Von daher gibt es von mir eine Leseempfehlung für dieses rundum gelungene Buch.

Starker erster Teil, plätschert aber im zweiten Teil nur dahin

Von: Testsphaere Datum: 24. January 2021

Zum Inhalt: Zane Bigelow hat als Kind und Jugendlicher schreckliches erlebt, von den eigenen Eltern wurde er psychisch und physisch misshandelt und musste Angst haben, dass seiner kleinen Schwester ein ähnliches Schicksal widerfährt. In einer schrecklichen Nacht eskalieren die Ereignisse, befreien ihn aber von seinen Eltern. Als er Jahrzehnte später in seinen Heimatort zurückkehrt um einen Neuanfang zu wagen, trifft er auf die Landschaftsgärtnerin Darby McCray. Doch auch in Darbys Vergangenheit gibt es einige dunkle Kapitel und die Idylle am See erweist sich doch als trügerisch. Das Cover: Das Cover ist in sich stimmig, passt aber nicht so ganz zum Titel. Der See ruht doch eher still von einer Strömung ist nicht soviel erkennbar. Meine Meinung: Das Buch gliedert sich in zwei Teile, der erste Teil spielt in der Vergangenheit. Die Erzählung im ersten Teil spielt in der Vergangenheit. Der Teil ist atmosphärisch dicht erzählt, das Spannungsmoment ist hoch, über die Gewalt die Zane widerfährt, muss man mehr als einmal heftig schlucken. Die Verzweiflung und Angst, die Zane begleiten, sind mit den Händen zu greifen. Vor allem die Szenen, als Zane und seiner Schwester Britt die Befreiung gelingt und auch die zuvor eskalierende Gewalt, lassen einen atemlos zurück. Hier gefällt mir auch gut, dass es ein Blick hinter der bürgerlichen Fassade ist, Zanes Eltern sind gut situiert, die Gewalt findet in einem Milieu statt, in dem man sie vielleicht nicht erwartet hätte. Der zweite Teil versetzt uns dann in die Gegenwart, Zane, mittlerweile erfolgreicher Anwalt, kehrt in seinem Heimatort Lakeview zurück. Dort wohnen noch seine Schwester und seine Tante, die bei der "Rettung" der Kinder bereits eine Rolle spielte. Dort trifft er auf die junge Landschaftsgärtnerin Darby, die frisch in den Ort gezogen ist. Und dann wird es vorhersehbar, auch Darby hat Gewalt erfahren, beide finden zueinander, beide gaben genug Geld um sich alles leisten zu können. Die Familie und die Freunde sind ebenfalls liebevoll und allen "Guten" gelingt auch einfach alles. Zwar gibt es noch die ein oder andere Begegnung mit den Geistern der Vergangenheit, doch diese Ereignisse werden einfach aneinandergereiht, der Spannungsbogen fehlt hier komplett. Dafür ist hier alles zu vorhersehbar und eindimensional. Fazit: Gute und solide Unterhaltung, allerdings mit einer starken ersten Hälften. Im zweiten Abschnitt wird mir das Ganze zu seicht. Zu glatt läuft es immer für die beiden Protagonisten und zu durchschaubar sind die Begleitereignisse. Der Spagat zwischen Psychothriller und Liebesroman gelingt hier einfach nicht.

Fesselnder Roman, der ein sehr aktuelles gesellschaftliches Thema aufgreift

Von: Melanie Datum: 21. January 2021

Der Roman "Strömung des Lebens" hat mich von der ersten Seite an mitgenommen. Bisher habe ich nur wenige Bücher gelesen, in denen das Thema häusliche Gewalt relativ bodenständig in einer ansprechenden Geschichte aufgenommen wurde. Der Roman ist in 4 Teile geteilt, wobei besonders der erste die häusliche Gewalt aufgreift, die der Protagonist, Zane, im Jugendalter erfährt. Gut wird auch dargestellt, wie schwierig es für Opfer ist, Hilfe zu bekommen. Zum Glück hat Zane eine gute Nachbarschaft, sowie Familie, die ihm hilft und ihn auffängt. Typisch für Nora Roberts darf natürlich die Liebe nicht fehlen. Im zweiten Teil lernen wir eine junge Frau, Darby, kennen, die mit ihrem Landschaftsbau-Unternehmen große Erfolge erzielt und mit Zane zusammenkommt. Eine absolute Gut-Frau, allseits beliebt ohne irgendwelche Ecken, die man nicht mögen könnte. Die restlichen beiden Teile dröseln dann zuerst Zanes problematische Vergangenheit mit dem Vater und dann ihre auf. Ohne zu sehr auf den genauen Inhalt eingehen zu wollen, muss ich jedoch feststellen, dass die Geschichte von Darby in ihrer Auflösung zu viele Parallelen zu der des jungen Mannes hat, sodass man schon relativ zeitig weiß, worauf es hinausläuft. Außerdem gibt es im ersten Teil noch eine kleine Liebesbeziehung die sich im Buch gut weiterverfolgen lässt, die Erfolgsgeschichte von Darbys kleiner Firma und viele Anregungen für Gartengrundstücke. Insgesamt war es ein gutes Buch, welches ich weiterempfehlen kann, auch wenn die Story von Darby vielleicht besser in ein anderes Buch gehört hätte (oder weniger gewaltreich ihr Ende finden sollte).

Spannend bis zum Schluss.

Von: Meggs Datum: 19. January 2021

Der Einstieg beginnt erschreckend, dem Leser wird die Brutalität des Menschen nicht vorenthalten, kein Blatt vor dem Mund genommen, nichts schön geredet. Besonders schlimm ist die Tatsache, wie sehr die Figuren die Realität widerspiegeln. Häusliche Gewalt ist ein Thema, über das viele ungern sprechen und im schlimmsten Fall ignorieren. Jede Figur hat seinen eigenen Charakter, ist individuell. Ich habe sie mir alle selbst nur am Rande erwähnten Charaktere so deutlich vor meinem geistigen Auge vorstellen können. Es kamen Emotionen in mir auf, wie es selten manche Autoren schaffen, sie zu wecken. Die Geschichte ist sehr tiefgründig - Frau Roberts erzählt sie mit Liebe und einer Gewalt, wie ich sie anderen nicht wünsche. Sie spricht ein Thema an, welches für viele (im realen Leben) ein Alltag ist. Die Schmerzen der Protagonisten konnte ich praktisch am eigenen Körper fühlen. Den Geschwistern Bigelows ist das Wort Liebe unbekannt, Zuneigung gibt in ihrem Zuhause nicht. Alles ist eine Fasade, ein Schein, um das Image der Familie, insbesondere des Familienvaters zu wahren. Sie haben nur sich selbst - Zane und Britt. Doch es kommt der Tag, an dem sie die Gewalt ihres Vaters täglich am eigenen Leib spüren. Sie sind Erniedrigungen ausgesetzt - verbal wie körperlich, besonders Zane bekommt es zu spüren. Tagtäglich muss er sich die Tyrannei seines Vaters, ein angesehener Chefarzt, über sich ergehen lassen - stets zu allem "Ja, Sir." sagen und alles, um seine Schwester vor der Grausamkeit ihres Vaters zu schützen und seiner Wut zu entgehen. Doch es gibt kein Entkommen. Alles was Zane tut, scheint falsch zu sein. Es gibt immer etwas, dass sein Vater an ihm auszusetzen hat - immer etwas, für das er bestraft wird. Die Mutter tut jedoch nichts dagegen, ist selbst ein Opfer und dennoch steht eisern hinter ihrem Gatten. Ignoriert die Misshandlungen, die ihre Kinder ausgesetzt sind. Das Herz hat mir weh, dass mir manchmal ganz schwindelig wurde. Dennoch bin ich Frau Roberts dankbar, dass sie so ein Thema mit ihrem Werk angesprochen hat. An dieser Stelle möchte ich appellieren - bitte lieber Leser, der du meine Rezension liest - bitte, hole dir Hilfe, solltest du so etwas ausgesetzt sein. Du bist nicht alleine und genau das sagt die Autorin in ihrem Buch. Es gibt Hoffnung und Hilfe, man muss nur wagen, diesen Schritt zu machen. Eines Abends, nachdem Zane vom Ballkomitee wieder nach Hause kommt, wird ihm vorgeworfen, dass er sich vier Minuten verspätet habe. Die Szene eskaliert und Graham, der Vater, inszeniert sie so, dass Zane als der Gewalttätige angeklagt wird und sich einer Gefängnisstrafe entgegensieht. Wo bleibt die Gerechtigkeit? Jedem Leser wird diese Frage aufkommen. Sich fragen, wie kann das sein! An dieser Stelle möchte ich nun dich lieber Leser, dazu auffordern, das Buch zu lesen, denn es hat verdient, gelesen zu werden. Alle meine Erwartungen wurden übertroffen und zugegebenermaßen war ich auf diese Geschichte nicht vorbereitet gewesen.

Fesselnde Story

Von: Thori Datum: 17. January 2021

Von außen betrachtet ist das Leben der Bigelows perfekt. Doch hinter den Kulissen tyrannisiert der Vater seine Familie. Als Sohn Zane sich schließlich zur Wehr setzt, kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Fast zwanzig Jahre später findet die junge Landschaftsgärtnerin Darby McCray in Lakeview ein neues Zuhause. Auch Zane kehrt als erfolgreicher Anwalt in seinen Heimatort zurück. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch ihre aufblühende Liebe wird von der Vergangenheit überschattet. Was damals geschehen ist, holt die beiden wieder ein und wird zur gefährlichen Bedrohung Ich habe das Buch in weniger als eine Woche gelesen. Teil 1 des Buches, in dem geschildert wird was im Hause Bigelow passierte. Danach brauchte ich erst einmal eine kurze Pause um das gelesene zu verarbeiten. Man fiebert mit und hoffte das irgendjemand doch diesen Kindern glauben muss und ihnen helfen kann. Das wiederkehrende Thema der Misshandlung, körperlichen sowie seelischen, ließ mich das Buch immer mal wieder weg legen um etwas Abstand zu gewinnen. Der Schreibstil Roberts, verhinderte meines Erachtens leider eine tiefsitzendere Verbindungen zu den hauptcharateren herzustellen. Daher auch nur vier Sterne. Der Humor zwischen Zane und Darby lässt einem des öfteren schmunzeln, dennoch sprang der Funke dieser "großen Liebe" nicht auf mich über. Ich würde dieses Buch dennoch jedem empfehlen, der gerne Romane liest, deren Story fesselnd ist mit etwas Romantik, etwas Action aber eben auch mit Happy End.