J. R. Ward

Black Dagger - Rhage & Mary

Black Dagger - Rhage & Mary Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch ...

Klasse! Wie immer ein gelungenes Buch.

Von: DreamlikeBooks Datum: 28. November 2018

Kurzbeschreibung: Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält „Ewige Liebe“ und „Bruderkrieg“ Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch … Mein Fazit: Ich habe das Doppelband gelesen und finde es schon einmal sehr praktisch, dass man beide Teile in einem Buch hat. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, dennoch sieht es edel aus durch die geschwungene Rote Schrift auf schwarzem Grund. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und fesselnd. Gerade die Geschichte von Rhage fand ich schon in den Einzelteilen sehr gut. Ich mag es das man einen tieferen Einblick in die Welt der Lesser bekommt. Es war spannend die Geschichte von 2 Seiten miterleben zu können. So gelingt es noch weiter in die Story abzutauchen und man leidet regelrecht mit den Protagonisten mit. Bangt und hofft, dass der richtige Weg gefunden wird und es gut für sie ausgeht. Das empfand ich als sehr gelungen. Besonders positiv fällt mir immer wieder auf, wie es die Autorin schafft zu vermitteln, wie nahe sich die Brüder stehen und mit welch starken Zusammenhalt alles abläuft. Die intensive Art der Freundschaft zu vermitteln, ist hier auf jeden Fall gelungen. Von mir gibt es daher 5/5 Sternchen für das tolle Buch!

Rhage & Mary

Von: Dinchen´s Welt der Bücher Datum: 03. January 2017

Erster Satz: "Verdammt, V, du machst mich fertig." Butch O´Neal wühlte in einer Sockenschublade nach schwarzer Seide und fand nur weiße Baumwolle. Meine Meinung: Auch der 2. Doppelband der Black Dagger Reihe konnte mich wieder überzeugen. Rhage mochte ich im ersten Band sehr gerne, im 2. dafür umso mehr. Durch einen Fehler seinerseits wurde er von "der Jungfrau" verflucht und muss seither mit einer Bestie leben, die immer wieder zum Vorschein kommt. Dies passiert wenn Rhage sauer ist. Was er, ehrlich gesagt, ziemlich oft ist. Dennoch tat er mir extrem leid. So ein großer, starker Vampir, aber sobald er sich zurück verwandelt, braucht er Pflege. Das ging mir schon ziemlich nah, dennoch war es toll zu lesen wie sich die Brüderschaft als auch Mary um ihn gekümmert haben. Mary hat ordentlich Mumm in sich stecken. Sie hat nicht nur eine Krankheit besiegt, sie kommt auch sehr gut mit der Bestie in Rhage klar. Sie verurteilt ihn nicht und ist immer an seiner Seite. Sie war es auch, die die Bestie "ruhigstellen" konnte. Was im übrigen sehr lustig zu lesen war, denn alle Brüder als auch Butch haben Angst vor der Bestie und kommen ihm nicht zu Nahe, aber Mary ist so tapfer und stellt sich der Situation. Der Schreibstil ist nach wie vor eine Sache für sich. Ich komme gut voran und er ist auch flüssig, aber nach wie vor sehr anstregend. Während den Kapiteln liest man ständig aus verschiedenen Blickwinkel. Man ist gerade bei Rhage und im nächsten Abschnitt liest man auf einmal was von Mister X. Dies kann zwischenzeitlich ziemlich nerven. Dennoch freue ich mich auf den 3. Doppelband - Zsadist & Bella. Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe" und "Bruderkrieg". Fazit: Auch der 2. Doppelband der Black Dagger Saga konnte mich wieder voll überzeugen. Man erhält eine tolle Hintergrundstory über Rhage die wirklich sehr spannend ist. Aber auch Mary ist eine extreme Kämpferin, was ich mir zu Beginn des Buches nicht vorstellen konnte.

Black Dagger - Rhage & Mary

Von: lostxxmemories Datum: 14. December 2016

Storyline. Rhage, der gefährlichste Vampir der Bruderschaft der Black Dagger, hütet ein dunkles Geheimnis. Aufgrund eines Fluches trägt er die Bestie in sich, ein drachenähnliches Tier, das jedes Mal dann zum Vorschein kommt, wenn er seine Wut nicht mehr unter Kontrolle hat. Um diese Bestie zu zähmen oder wenigstens in Schach zu halten, stürzt er sich in einen Kampf nach dem anderen oder sucht sich eine Frau nach der anderen. Aber als er über eine Vampirin Mary kennen lernt, die noch dazu ein Mensch ist, verspürt Rhage zum ersten Mal das Verlangen, eben nicht mehr diese Bestie zu sein, sie unter Kontrolle zu bekommen. Für Mary. Aber abgesehen davon, dass Mary ein Mensch ist, ist sie Todkrank und Rhage ist es eigentlich nicht erlaubt, eine Bindung mit einem Menschen einzugehen. Ob dieser Macht über ihn hat oder nicht. Doch als sich Mary’s Zustand rapide verschlechtert muss Rhage eine Entscheidung treffen: und keine der beiden Optionen trifft auf Begeisterung. Fazit. Genauso spannend wie im ersten Band, geht es auch im zweiten Band weiter. Ich muss sagen, dass sich Rhage zu einem meiner liebsten Charaktere entwickelt hat, obwohl er ja so ein schlechter Kerl ist. Diese andere, sanfte Seite an ihm ist genauso liebenswert, wie die Bestie in ihm und ich muss sagen, dass ich die Bestie eigentlich schon ganz cool finde. Es hat einfach was. Die Geschichte zwischen Mary und ihm und vielleicht etwas kitschig aber in Relation mit den Kämpfen und Omega, finde ich, dass das auch mal sein muss und so schlimm ist es jetzt auch nicht. Es ist einfach eine liebenswerte aber auch spannende Geschichte, zumal ja bereits Bezug auf den dritten Band genommen wird. Das finde ich übrigens auch sehr gelungen. Zwar sind die Black Dagger teile in gewisser Art und Weise Einzelbände – die Geschichten der jeweiligen Paare eben – aber dennoch beziehen sie sich auf Vergangenes, beziehungsweise was noch geschehen wird. Ein Grund, warum man zum Beispiel nicht im dritten Band beginnen kann aber ich finde das gut, zumal es sich wirklich lohnt jedes einzelne Buch zu lesen und Band 2 war keinesfalls eine Enttäuschung. Daumen hoch!

Nie war die dunkle Seite so verführerisch...

Von: LeFaBook Datum: 14. November 2016

Und auch im 2.Band der atemberaubenden Black Dagger-Reihe beweißt J.R. Ward Ihr Können, denn nie war die dunkle Seite so verführerisch... Schon das erste Eintauchen in die Welt der Vampirkrieger hat mich mit Begeisterung zurückgelassen und bei diesem 2.Band konnte ich gar nicht anders, als die volle Punktzahl zu geben, denn ich habe die Story geradezu inhaliert! Das Konzept von J.R Ward scheint auf den ersten Blick einer von vielen Sternen am Himmel zu sein, doch steckt dahinter eine wahrlich neue Welt in der dem Begriff "Vampir" vielerlei neue und attraktive Eigenschaften zugeordnet werden können... So lebt die Reihe bisher gerade vom "nicht perfekten", denn die Krieger und Frauen sind durch äußerliche wie innerliche Narben gekennzeichnet - genau dies hat es mir ermöglicht sofort emotionalen Bezug nehmen zu können und dank dem schönen Schreibstil der Autorin, die schmerzhaftes mit wärmenden Zeilen verbindet, war das Buch im Nu gelesen und schon wieder bleibe ich mit dem Verlangen nach Mehr zurück.... Besonders spannend ist Rhage der von seinen dunklen Gefährten auch gerne Mal "Hollywood" gennant wird, da er dank seinem Äußeren einen großen Verschleiß an Frauen zu verzeichnen hat, obwohl er im wahrsten Sinne des Wortes etwas unter der Haut trägt, dass alles zu zerstören droht, an dem sein Herz hängt. Diese Seite passt erstmal so gar nicht mit der zusammen, die ihn nur eine Person erwecken kann: Mary! Schon bei dem Gedanken an die Beiden habe ich schon wieder ein lachendes und weinendes Auge - so lebendig wurde ihre Geschichte mit Höhen und Tiefen erzählt, dessen Ende bis zur letzten Zeilen wirklich alles offen hielt. Spannend sind in diesem Band natürlich auch wieder die Wendungen, die einem das Herz gefrieren lassen und gleichzeitig von heißen Stellen abgelöst werden. Zudem bekommt man weiterhin Details zum Geheimbund der Vampirekrieger und ihren gefährlichen Gegner den Lessern. Neben Erotik, Thrill und Fantasy - haben auch humorvolle Zeilen ihren Platz im Buch gefunden, den die Vampikrieger sind wie Brüder und alle lernt man sie nach und nach besser kennen, jeder mit seiner Eigenart - und doch unzertrennlich. Ich glaube dies macht das Warten auf den nächsten Band auch so schön, weil man schon kurze Blicke auf die anderen Krieger erhaschen konnte und die Neugierde nur umso größer wird, was man in deren eigener Geschichte alles erfährt und erlebt... Wieder Mal eine grandiose Portion "Black Dagger" im Kopf - die mein Herz in die Höhe katapultiert ❤

[Rezension] „Black Dagger – Rhage & Mary“

Von: Ninespo Datum: 09. November 2016

„Black Dagger – Rhage & Mary“ in drei Worten? Prickelnd, spannend, düster. Cover & Gestaltung von „Black Dagger – Rhage & Mary“? Die neuen Ausgaben zu Black Dagger haben von ihrer neuen Covergestaltung weniger Ähnlichkeit mit den englischen Ausgaben als vorher, dafür aber nähern sich die neuen Ausgaben inhaltlich dem Original an. Mir persönlich gefällt die Neugestaltung sehr gut, da ich die Cover vorher nicht ganz so gerne hatte. Die neuen Cover sind schlicht in schwarz gehalten, der Titel ist in Farbe gehalten und erhaben. Damit richtet sich der Blick direkt auf den Titel. Die Gestaltung im Inneren des Buchs ist ebenfalls schlicht und gradlinig, was gut zur Bruderschaft passt. Worum geht es in „Black Dagger – Rhage & Mary“? In den Black Dagger-Romanen geht es grundlegend um die Bruderschaft der Black Dagger, einer Gruppe von Elite-Vampirkriegern, die am Rande ihrer Gesellschaft leben, um diese zu beschützen. Im zweiten Band der Reihe geht es um Rhage und Mary. Je nach Band, steht ein anderer Protagonist der Bruderschaft und dessen Geschichte im Vordergrund. Der Schreibstil von J.R. Ward? J.R. Wards Schreibstil gefällt mir sehr gut. Ihr Schreibstil hat das gewisse Extra, das ich nicht genau benennen kann. Ihre Dialoge sind spritzig, humorvoll, sarkastisch-bissig und authentisch. Es macht Spaß, die Bücher zu lesen, da sie flüssig geschrieben sind und sich so unheimlich gut lesen lassen. Besonders ihre Wortwahl hat es mir angetan. Der Roman hat durchaus erotische Passagen, die aus der Sicht eines Mannes geschildert werden. Sie sind jederzeit absolut geschmackvoll und stilvoll geschrieben, nur äußerst selten fallen derberer Begriffe. Gerade im Vergleich zu vielen anderen Romanen mit Erotikanteil, sticht Black Dagger aufgrund seiner stilvollen Wortwahl deutlich hervor. Das Figurenpersonal in „Black Dagger – Rhage & Mary“? Hach ja, die Figuren in Black Dagger sind ganz nach meiner Kragenweite. Was überall anders direkt klischeebehaftet wäre, funktioniert bei J.R. Ward unheimlich gut. Sie nutzt Klischees gekonnt und arbeitet mit ihnen. Etwas stereotyp bleiben die Figuren stellenweise schon – er, stark und attraktiv, allerdings mit einer komplizierten Geschichte –, dennoch ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig oder vorhersehbar. Jede Figur hat ihre Ecken und Kanten, ihre Eigenheiten, die sie auszeichnen. Man merkt auch deutlich, wie viel Arbeit in den Figuren steckt, da am Ende des zweiten Teils ein imaginäres Interview mit Rhage angefügt wurde. Allein solche Details verraten die Detailverliebtheit und Tiefe der Figuren. Positives über „Black Dagger – Rhage & Mary“? Ich bin nur so durch das Buch geflogen. Das Buch ist an keiner Stelle vulgär oder unangenehm zu lesen. Alles ist stilvoll und schön beschrieben. Die Figuren machen eine angemessene Wendung durch. Richtig gut gefallen hat mir, dass der Fokus zwar auf Rhage und Mary lag, aber auch andere Brüder der Black Dagger im Blick behalten werden und im letzten Dritte auf die Handlung des dritten Bands vorbereitet wird. So stehen die Bücher der Reihe zusammen und ergeben ein großes Ganzes. Empfehlung zu„Black Dagger – Rhage & Mary“? Ich kann dieses Buch all jenen Lesern empfehlen, die an Vampirkriegern mit rauer Schale und weichem Kern interessiert sind. Die Spaß am Lesen von Romanen mit erotischen Liebesgeschichten und Abenteuern haben und sich von leichten Klischees nicht abschrecken lassen. Black Dagger bietet euch Spannung, Emotion und Humor. Ich danke dem Heyne Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von „Black Dagger – Rhage und Mary“.

Zwiegespalten

Von: TheBookAdmirer Datum: 11. September 2016

Klappentext: Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe" und "Bruderkrieg" Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch... Meine Meinung: Schwierig, schwierig... Ich weiß nicht recht wie ich anfangen soll. Die Geschichte hat mir sehr gefallen, die Handlung kam gut voran, die Charaktere sind super ausgearbeitet, aber...ich kam einfach nicht mit dem Schreibstil klar. Schon im ersten Band der Black Dagger Reihe, wo es um Wrath& Beth ging, ist mir der besondere Schreibstil ins Auge gestochen. Er war für mich ungewohnt, ohne Zweifel einzigartig, und ich hab es echt versucht mit daran zu gewöhnen. Für den ersten Band hat der Ehrgeiz noch gereicht. Für diesen leider nicht mehr...Ich kann mich mit dem Schreibstil einfach nicht anfreunden. ENDE Und das diese Reihe, dieses Buch ist ein perfektes Beispiel, dass der Schreibstil eine sehr wichtige Rolle für ein gute Lektüre spielt. Und wenn man nicht mit dem Schreibstil auskommt hinterlässt das schon einen bitteren Nachgeschmack. Ich hatte nicht groß Lust das Buch zu lesen, wegen des Schreibstils. Ich kam nur schleppend voran, obwohl die Handlung spannend war. Und ich war auch auf mich selbst sauer und fragte mich oft während des Lesens wieso ich den Schreibstil nicht mochte. Es hatte vielleicht zum Teil damit zu tun, dass es zu viele Perspektiven waren und diese dann wiederum nicht in der Ich-Form geschrieben wurden. Bevor die ganze Rezension nur noch um den Schreibstil der Autorin geht, mache ich hier mal ein Cut. Abgesehen vom Schreibstil hat mich die ganze Welt rund um die Black Dagger sehr fasziniert und neugierig auf mehr gemacht, sodass ich dennoch mit einer Empfehlung verbleibe.

In Love with the Holywood-Beast ♥

Von: buchverliebt Datum: 04. September 2016

Die Geschichte von Rhage & Mary wurde hier in Deutschland bereits in zwei Bänden - Ewige Liebe & Bruderkrieg - veröffentlicht. Nachdem die Spaltung der Originalgeschichten bei den hiesigen Fans auf einige Missstimmen stieß, haben die Brüder nun eine neue Chance Leser zu begeistern und möglicherweise auch den ein oder anderen zu bekehren. Wie sieht es aus? Dies geht an jene, die immer meckerten und aus eine Gesamtauflage warteten: Na, habt ihr die Bücher jetzt wenigstens gelesen? Es lohnt sich auf jeden Fall. Rhage ist unter den Brüder auch bekannt unter dem Namen Hollywood. Dass er ein ziemlicher Schönling ist, nutzt er nicht nur schamlos bei bei den Ladies aus, es sorgt auch für reichlich Spott unter den Brüdern. Aber auch Rhage ist ein Krieger der Black Dagger und nicht zimperlich, Aussehen hin oder her, denn auch er stürzt sich mit allem was er kann in den Uralten Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser. Da ist es doch reichlich verwunderlich, dass dieser Mann sich ausgerechnet die zarte Mary ausguckt. Doch ist Mary eine wunderbar herzliche Person - genau das, was Rhage unbedingt braucht. Scheint sie nach außen hin doch unglaublich zerbrechlich, zeigt sie mit der Zeit nicht nur ihr gutes Herz, sondern auch eine unglaubliche, innere Stärke. Das hätte ich diesem zerbrechlichen Wesen kaum zugetraut, doch bietet Mary einen wundervollen ausgleich zu all dem Kämpfen, dem Krieg und Tod. Dieses Paar ist für mich wirklich besonders. Ich mag sie zusammen am allermeisten und auch, dass Mary mit den dunkelsten Seiten von Rhage umgehen kann. Natürlich wird dies nicht auf die schnulzigste Art dargestellt, das wäre nicht J. R. Ward, nein, die Autorin baut immer wieder ein paar haarsträubende, unglaublich witzige Szenen ein. Es ist herrlich dies zu lesen und zu erleben. Rhage und Mary sind in meinen Augen ein noch viel besseres Paar aus Wrath & Beth. Auch wenn sie alle auf ihre Art besonders sind. Ich mag dieses Buch einfach sehr. Der Verlag wirbt in dieser Neuauflage außerdem mit Bonusmaterial. Dabei handelt es sich um Material, welches bereits in dem Sonderband zur Reihe ("Die Bruderschaft der Black Dagger" Jan. 2010) erschien. Es ist also nichts absolut neues und an sich auch im ersten Band in etwas falscher Reihenfolge, da der besagte Sonderband erst nach der ursprünglichen 12. Band (Original Band 6) erschien und material beinhaltet, welches noch erst in den kommenden Bänden bekannt wird. Also Achtung, hier besteht Spoilergefahr! Bis auf das Bonusmarterial - an dieser Stelle - war es wieder eine Freude in die Welt der Black Dagger einzutauchen. Genießt es und lasst euch hineinziehen in die Welt der Black Dagger, den düsteren Krieg mit den Lessern und den Strukturen einer ganz neuen Vampirgemeinschaft.

Dünster und dramatisch

Von: riri Datum: 25. August 2016

Nach dem ich Teil eins verschlungen habe und von den ausnahmsweise mal nicht super kitschigen Vampiren, begeistert war, musste ich mit Teil zwei sofort anfangen. Und zum Glück hatte ich ihn bereits daheim (sowie den dritten). Der Schreibstil ist auch wie im ersten Teil total super. Sehr bildhaft und fließend. Es war teilweise so spannend dass ich bis in die tiefste Nacht gelesen habe und danach meine Augen mehr als übermüdet waren (der Chef war von diesem Anblick nicht begeistert). Was ich gut und teilweise nicht so gut fand, waren auch hier die verschiedenen Perspektiven, also die Geschichte wurde aus mehreren Sichten erzählt. Es hat mich etwas abgelenkt, keine Ahnung warum. Wahrscheinlich weil es ziemlich ungewöhnlich ist, wenn man die Story von mehreren Charakteren erzählt bekommt. Doch den größten Teil hatten die Hautcharaktere, Rhage und Mary. Rhage ist ein Vampire und man konnte ihn in dem ersten Teil bereits als einen Nebencharakter kennen lernen, aber Mary wurde uns Lesern nicht vorgestellt und deshalb war ich total gespannt wie die große Liebe von Rhage wohl sein wird. Doch auf seine eigene Geschichte war nicht weniger gespannt. Er wurde vor langer Zeit, ich glaube 10 Jahren, verflucht weil er sehr leichtsinnig war und nun muss er mit einer Bestie in sich klar kommen, diese sozusagen züchten, denn sie ergreift jedes Mal Besitz von ihm wenn sich nicht im Zaum halten kann. Mary ist ein Mensch, doch auch sie hat ihre eigene, dramatische Geschichte. Mary hatte Krebs und hat es schon mal besiegt. Jetzt ist die Leukämie aber wieder zurückgekehrt und ihr geht es überhaupt nicht gut. Aber jetzt wo sie Rhage hat, fällt es ihr viel schwieriger zu gehen und sich womöglich von ihm verabschieden. Zu dem ganzen Drama und Schicksalsschlägen kommen die Feinde hinzu und verbittern das Leben von der Bruderschaft. Die Gesellschaft der Lesser will alle Vampire vernichten. Der zweite Band gefiel mir sogar ein bisschen mehr als der erste. Rhage und Mary mochte ich gleich, so eine traurige und hoffnungsvolle Liebe.

Es war wieder mal eine sehr fesselnde und mitreißende Story

Von: Bettina Bellmann Datum: 04. August 2016

☼ Klappentext Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe" und "Bruderkrieg" Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch ... Quelle: Heyne fliegt ☼ Meinung Die Protagonisten Rhage und Mary entführen mich in ihre Welten, die unterschiedlicher nicht sein können. Auch hier gibt es wie im Band zuvor 3 verschiedene Welten voller Gefahren, Angst, Tod und konsequenten Entscheidungen, die das Leben der beiden auf den Kopf stellen wird. Mary, die ein Mensch ist, lebt ruhig und abgelegen von der Innenstadt und deren Alltag aus einer gewohnten Arbeit und der Hilfsbereitschaft für andere Menschen besteht, könnte nicht besser sein. Sie hat ein Haus über dem Kopf, verdient gutes Geld und führt ein ausgewogenes Leben. Sie kam mir in diesem Buch sehr sympathisch, kämpferisch, verletzlich, sensibel, unentschlossen und stur rüber und das ist etwas, was mir an Protagonisten immer so gefällt, weil sie weiß was sie will und was nicht und sowas ruft keine Langeweile bei mir hervor. Rhage, der ein Vampirleben im Hause der Bruderschaft der Black Dagger führt, war mir schon in Band 1 sehr ans Herz gewachsen. Klar ist er der gefährlichste und tödlichste Krieger, aber er hat auch eine weiche, ängstliche, sensible und verletzliche Seite an sich, die ihn umso sympathischer macht und wollen wir mal ehrlich sein.....er ist verdammt heiß von seiner Statur und Wesen her. Also von der Bettkante würde ich diesen jungen Vampir absolut nicht. Klar ist her jemand der gerne den Ton angibt, aber ich würde es mir nicht gefallen lassen und Kontra geben. Auch die anderen Charaktere in diesem Buch haben mein Herz wieder mal erweichen lassen und mich gefesselt vom ersten Augenblick an. Wenn man 1 Mal anfängt, kann man nicht mehr aufhören, sofern es einen mitreißt natürlich nur und das hat es ja. Werden Rhage und Mary zusammenfinden und ein gemeinsames Leben führen können? Was für Geheimnissen haben Rhage und Mary? Ihr dürft gespannt sein :) ☼ Fazit Der Autor J. R. Ward hat mich auch mit der Fortsetzung in seinen Bann gezogen, so dass ich es innerhalb von 3 Tagen durchhatte. Es hat einfach Suchtpotential, weil man von seinem Schreibstil, als auch von den Charakteren und dem Cover, was mehr als einladend ist, auch wenns nur von schwarzer Farbe und der tollen Schrift auf den ersten Blick anders rüberkommt, fasziniert ist. Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal / vom Heyne Verlag zur Verfügung gestellt bekommen, um es zu rezensieren und es lohnte sich auf jeden Fall wieder mal. Im 3. Band wird es dann um Zhadist und Bella gehen und ich bin so gespannt darauf, da mir dieser Vampir nämlich auch nicht spurlos am Körper vorbei geht, weil er irgendetwas hat, was mich magisch anzieht ☼ Bewertung Cover: 5,0 Schreibstil: 5,0 Charaktere: 5,0 Handlung: 5,0 Eure Bella ☼

hier gerät man beim Lesen in einen Sog, denn man sich nicht entziehen kann. Eine Reihe mit Suchtpotential, locker und leicht geschrieben.

Von: Buchmagie Datum: 12. June 2016

Mit „Black Dagger Rhage & Mary“ von J.R. Ward erscheint die beliebte Fantasyserie nun in einem neuem Gewand, hier findet ihr die Bücher „Ewige Liebe“ und „Bruderkrieg“ zusammengefasst. Inhalt: Hat Rhage bereits im Vorband eine Nebenrolle eingenommen, geht es in diesen Band um ihn. Er ist der tödlichste aller Vampirkrieger der BLACK DAGGER und muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten, denn er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch und das ist noch nicht das größte Problem, denn Rhage ist mit einem Fluch belegt. Meinung: Dies ist der 2. Band der Serie und verspricht, wie bereits sein Vorgänger einen spannenden Lesegenuss. So nimmt die Autorin ihre Leser wieder mit auf eine fantastische Reise in die Welt der Vampire. Im Vordergrund stehen dabei zwar Rhage und Mary, aber es gibt auch ein Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren. Mittlerweile wird der Leser in einen regelrecht Sog gezogen, dass er sich dieser Reihe nicht entziehen kann, auch mir erging es so. Nach dem ersten Band musste ich einfach wissen wie es weitergeht und es wird sicherlich nicht der letzte Band gewesen sein, den ich von der Autorin und dieser Reihe gelesen haben. Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und leicht, so dass man förmlich durch die Seiten fliegt. Die Gefühle der einzelnen Protagonisten werden sehr gut dargestellt und lassen den Leser mit fiebern. Auch die erotischen Szenen sind sehr gut verpackt. Sehr interessant und informativ ist an dieser Serie auch immer das Bonus Material im Anhang. Hier verrät die Autorin weitere Geheimnisse um ihrer Protagonisten. Weiterhin werden auch einzelne Begriffe noch einmal ausführlich erklärt. In Kürze: Schreibstil: locker und leicht, flüssig zu lesen Charaktere: wirken realistisch und lassen den Leser mit fiebern Inhalt: gut zu lesen, aber etwas mehr Spannung und der Roman währe perfekt Fazit: hier gerät man beim Lesen in einen Sog, denn man sich nicht entziehen kann. Eine Reihe mit Suchtpotential, locker und leicht geschrieben.

Rhage & Mary

Von: Miss Bookish Datum: 11. June 2016

Der Schreibstil ist, wie auch schon bei Band eins, super flüssig zu lesen und man merkt gar nicht wie die Seiten nur so dahin fliegen, bis man plötzlich am Ende des Buches ist. Erzählt wurde die Geschichte wieder aus verschiedenen Perspektiven, doch die größten Teile übernehmen natürlich die Protagonisten Rhage und Mary. Rhage hat man schon im ersten Band als Nebencharakter kennengelernt, und nun lernt auch er seine Partnerin kennen. Man merkt besonders, wie sehr Rhage unter seinem Fluch, den er vor 100 Jahren aufgrund einer Dummheit erhalten hat, leidet und wie sensibel er eigentlich unter seiner harten Schale ist. Ich hatte teilweise wirklich Mitleid mit Rhage, denn auch von Mary muss er viel einstecken. Mary lernt man in diesem Teil erst neu kennen. Sie ist eine starke und mutige Frau, die schon viel durchmachen musste und sich davon nicht hat runterziehen lassen. Die erste Zeit tut sie Rhage oft unrecht, doch mit der Zeit harmonieren sie super zusammen und man spürt die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden. Außerdem hat mir wieder gut gefallen, dass man neue Einblicke in die Welt der Lesser erhält, den Gegenspielern der Vampire. Lag im ersten Band der Focus auf Mr.X , lernt man nun Mr.O näher kennen und wie er mit all dem umgeht.

Rhage & Mary

Von: Mein Bücherchaos Datum: 18. May 2016

Nach Beenden des ersten Bands der Black Dagger Reihe musste ich sofort mit der Geschichte über Rhage und Mary weiterlesen. Mir gefallen die Sammelbände super und ich freue mich schon darauf die Reihe in meinem Regal wachsen zu lassen. Der dritte Band ist heute bei mir angekommen und ich werde die Reihe sofort weiterlesen. Den Schreibstil von J. R. Ward empfand wieder ich als super fließend und geradezu inhalierend geschrieben. Auch den zweiten Band hatte ich in einem guten Tag ausgelesen und ich werde gleich mit dem dritten Band weitermachen. Der zweite Band wurde ebenfalls aus verschiedenen Sichten geschrieben. Ich habe dieses Mal nicht mitgezählt, aber ich glaube es waren noch mehr als beim Reihenauftakt. Die größten Parts übernehmen die Protagonisten Mary und Rhage. Rhage habe ich bereits im ersten Band ein bisschen näher als Nebencharakter kennen gelernt und ich war umso gespannter darauf seine Geschichte zu lesen und besonders seine Partnerin endlich kennen zu lernen. Er wurde vor Jahren aufgrund seiner Dummheit und seines Leichtsinns verflucht, weshalb er mit einer Bestie in sich Leben muss, die nach außen tritt, wenn er unausgeglichen ist. So soll er durch die Strafe lernen sich selbst im Zaum zu halten. Erst in diesem Buch merkt man so richtig, wie sehr er unter der Bestie leidet und wie sensibel er ist und unter seiner harten Schale sein kann. Mary lernte ich in diesem Buch erst neu kennen. Bereits nach ein paar Seiten mochte ich sie sehr gerne und besonders zusammen mit Rhage. Die beiden harmonieren so super zusammen. Doch auch sie hat kein leichtes Schicksal. Sie hat bereits einmal den Krebs - Leukämie - besiegt, aber nun ist er zurück gekehrt und es sieht gar nicht gut für sie aus. Dann lernt sie Rhage kennen und es ist noch schwerer vielleicht Lebewohl zu sagen. Doch auch die Feinde der Vampire, die Gesellschaft der Lesser unter ihrem Herrscher Omega ruhen nicht. Sie gehen immer forscher vor und wollen um jeden Preis die Bruderschaft und anschließend alle Vampire vernichten. Aber die Black Dagger geben nicht auf und schlagen mit all ihrer Stärke unerbittlich zurück. Ich bin gespannt wie der Jahrhunderte schon andauernde Kampf weitergehen wird. Auch der zweite Band der Black Dagger Reihe gefiel mir von Anfang an super. Rhage und Mary harmonieren super zusammen und ich freue mich schon auf den dritten Band, den ich als nächstes lesen werde. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung!

Reihe mit Suchtfaktor

Von: Lena Datum: 23. April 2016

Um was geht es? In diesem Buch geht es hauptsächlich um Rhage und Mary. Mary ist ein normaler Mensch ohne Vampirgene ect. Sie hat auch keine Ahnung von der Existenz der Vampire, bis sie auch Rhage trifft. Rhage gehört der Black Dagger, der Bruderschaft an. Doch er hat es nicht leicht, er wurde durch einen Fluch belastet. In ihm wütet ein Tier, das er nicht mehr lange bändigen kann. Besonders in Marys nähe ist es nicht leicht. Aber dennoch braucht er sie. Meinung: Schon im ersten Band fande ich den Einstieg in das Buch nicht ganz so leicht. Aber im laufe des Buches habe ich langsam durchgeblickt. Deswegen dachte ich, ich hätte im zweiten Band keine Schwierigkeiten. Allerdings war es auch im zweiten Band etwas kompliziert. Der Anfang war etwas lang, bis Rhage und Mary sich endlich mal näher gekommen. Das Ende dagegen ging irgendwie total schnell, das hätte ich mir etwas länger gewünscht. Es war etwas verwirrend, die Erklärungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen und auch nicht überzeugen. Mir kam es so vor, als hätte die Autorin selbst nicht gewusst, warum genau es so Enden kann und hat eben etwas zusammengeschrieben, dass eben einigermaßen logisch klingt. Sonst war der Schreibstil wirklich toll. Ich konnte das Buch wirklich nicht aus den Händen legen. Man kann die Gefühle wischen Mary und Rhage wirklich spüren. Man fiebert mit den beiden mit. Leider waren mir die anderen Black Dagger Brüder nicht ganz so sympathisch, ich hatte gehofft mehr über die Brüder zu erfahren. Wie es zwischen Wrath und Beth weiter geht,... Trotzdem macht die Reihe süchtig!! 4 von 5 Cupcakes Ich freue mich auf den nächsten Doppelband. ;)

Aufgepasst: Suchtfaktor!

Von: Tinker Datum: 16. April 2016

Meine Meinung Die Reihe ist einfach wunderschön und das Cover passt perfekt zu dem vorrigen Band. Bei diesem ist der Titel in einer dunkelroten Schrift und sonst gleicht es dem anderen mit den schönen Ornamenten in der Mitte. Ich war schon von der ersten Seite an gefesselt und habe die 605 Seiten in 2 Tagen verschlungen, wenn das nicht für das Buch spricht weiß ich auch nicht. Rhage ist ein absoluter Frauenheld und hat einen massigen Verschleiß an gefühlslosem Sex mit unbekannten Damen. Nie könnte man sich vorstellen das er sich nur auf eine Frau konzentrieren kann oder sich überhaupt verliebt. Nach und nach wird einem klar warum er so ist und wieso er überhaupt so ein Aufreißer ist. Auf ihm liegt ein Fluch der ihn zu einem unberechenbarem Monster macht wenn er sich nicht unter Kontrolle hat und die haben die Black Dagger Brüder allesamt selten. Mary ist ein Mensch und sie ist einfach eine wundervolle Protagonistin. Sie hat eine sehr schwere Vergangenheit was sie aber nicht zu einem Opfer macht sondern für mich zu einer Heldin. Sie kämpft um ihr Leben, für die Liebe und für die Menschen um sich herum. Ich würde sie als herzensgut und stark bezeichnen. Als Mary Rhage kennen lernt ist sie völlig fasziniert aber lässt sich von ihm nicht gleich einwickeln was ich lustig und spannend fand. Das Buch ist zwar hauptsächlich auf die beiden bezogen aber trotzdem bekommt man immer wieder Einblicke in die Welt der anderen Brüder. Die Sicht beim lesen schwankt von einem zum nächsten und es bleibt keine Pause zum Luft holen. Wenn es bei den beiden gerade friedlich ist dann passiert im gleichen Moment etwas spannendes bei den anderen Brüdern. Das Buch ist ein Schlafkiller und kaum hatte ich es beendet könnte ich direkt mit dem nächsten beginnen. Fazit Auch jetzt beim rereaden des Bandes kann ich nicht die Finger von der Reihe lassen und die Autorin schafft es mich genau wie beim ersten mal zu fesseln. Die Welt der Black Dagger ist einfach einmalig, spannend, erotisch und witzig.

Lieblingsreihe ♥

Von: MimisBookworld Datum: 15. April 2016

Jetzt musste bei mir der zweite Doppelband der Black Dagger Reihe dran glauben. Und ich muss sagen das ich das Buch innerhalb einer Nacht vernichtet habe. :) Die Covergestaltung lehnt sich an den ersten Band an. Sehr schlicht und doch elegent. Wie das kleine Schwarze. ;) Auf dem Buchrücken steht eine große fette Zwei, so kapiere sogar ich - ich kann mir Reihenfolgen ganz schlecht merken - das dies der zweite Band ist. Der Titel wurde hier in rot gehalten, warum erschließt sich mir nicht, aber es gefällt mir sehr gut. Ich habe leider immernoch das Problem mit dem Buchrücken. Während dem Lesen muss ich immer ein bisschen aufpassen, was meinen Lesespaß aber nicht gemindert hat. J. R. Ward's Schreibtechnik hat sich sogar noch gebessert, wenn das überhaupt möglich wahr. Und auch in diesem Band hat sie die perfekte Mischung aus Liebe, Romantik, Action, Spannung und Blutvergießen hinbekommen. Es gab viele Wendung - einige waren vorhersehbar, andere weniger. Das Glossar musste ich nicht mehr ganz so oft wie im ersten Band benutzen. Aber ich bin froh, dass es hier auch eines gab. Wie auch in der letzten Rezension, gehe ich auch hier nur auf das Protagonistenpaar ein, weil es einfach zu viele sind. Rhage wurde verflucht von der Jungfrau der Schriften, er trägt in sich ein Monster/Bestie die immer hervorkommt, wenn er die Beherrschung verliert. Somit ist er nicht nur eine Waffe gegen die Lesser, sondern auch eine Gefahr für seine Freunde und auch für Mary. Ich finde es gut, dass mal einer die ganzen One Night Stand leid ist. Und seine Julia sucht. ♥ Mary ist nicht wirklich selbstbewusst, sondern unscheinbar. Durch ihre Krankheit und ihre Selbstzweifel kann sie es nicht glauben das Rhage sie begehrt. Was absolut nachvollziehbar und verständlich ist. Hut ab, dass Mary richtig authentisch dargestellt wurde. Als Leser bemerkt man, dass die Autorin hier nachgeforscht und sich mit dem thema Krebs auseinander gesetzt hat. Die Beziehung der Beiden entwickelt sich ganz toll, als Leser kann man das ganz toll verfolgen. Die Beiden harmonieren perfekt und ihre kleinen Macken verniedlichen die Beziehung noch. Romeo hat nun seine Julia gefunden. Hach, ich schmelze dahin. Okay, ich muss doch noch was zu den anderen Charakteren sagen: Man lernt Bella und Zsadist besser kennen. Was mir gut gefällt, da sich das nächste Buch um die Beiden drehen wird. Ich bin gespannt. Auch die bösen Buben planen und hecken einiges aus in diesem Band. Natürlich führen sie auch das ein oder andere aus. Aber ich denke der Rundumschlag kommt erst noch. Und bis dahin werden meine Nerven auf die Probe gestellt. Die Handlungsorte variieren ein bisschen. Es kommen neue dazu und die alten werden schön mit in die Geschichte eingebracht. Beschrieben wurden sie auch wieder einmal sehr gut. Das Ende hat mir ausgezeichnet gut gefallen. Die Beiden bekamen ihr HappyEnd und ich meines. Klar das es ein Cliffhanger gibt und dieser ist besonders groß. :) Ich verrate absolut nichts. ;) Es tut mir leid, aber ich kann gar nicht anders als dieses Buch in den Himmel zu loben. Und ich bin auch wieder total euphorisch. Der nachfolgende Band steht bei mir auch schon bereit. Ob ich hier eine Leseempfehlung ausspreche? ich wüsste nicht einen Punkt der dagegen spricht. ;)

Eine Reihe mit großem Suchtpotential

Von: Michelle von All you need is a lovely book Datum: 02. April 2016

„Black Dagger: Rhage und Mary“ ist wieder ein Doppelband der Erfolgsserie Black Dagger. Hier wurden die Bände 3 & 4, also „Ewige Liebe“ und „Bruderkrieg“ von J.R. Ward zusammengefasst und haben zusätzlich noch eine neue tolle Hülle bekommen. Wie aus dem Titel hervorgeht, handelt das Buch von dem Bruder Rhage und Mary. Taschenbuch: 608 Seiten Verlag: Heyne Verlag (12. Oktober 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453317122 Preis Taschenbuch: 9,99€ Originaltitel: Lover Eternal Klappentext Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch … Meinung Das Cover ist auch hier wieder sehr schlicht gehalten. Durch die tollen dunklen Ornamente wird eine mystische Atmosphäre erzeugt. Die Bände „Ewige Liebe“ und „Bruderkrieg“ sind hier zu einem Doppelband zusammengefasst. Das Cover gefällt mir hier nun besser als bei den alten Covern. Auch finde ich es schöner, dass die Geschichte nun in einem Band erhältlich ist. In diesem Buch geht es, wie oben schon erwähnt, diesmal um den Black-Dagger-Bruder Rhage. Dieser ist mit einem Fluch belegt, sodass er sich manchmal in ein „Monster“ verwandelt. Zudem ist er auch noch einer der schärfsten und tödlichsten Kämpfer. An Frauen mangelt es ihm jedenfalls nicht. Mary dagegen ist ein Mensch. Somit fällt sie eigentlich klar aus seinem Beuteschema raus, aber ihr kann er nicht widerstehen. Er verliebt sich in sie, auch wenn sie ein Mensch ist. Die Liebe zwischen den beiden ist wirklich greifbar, auch wenn ein schreckliches Unglück sie auseinander zu reißen droht. Aber Rhage wäre nicht Rhage, wenn er nicht alle möglichen Dinge in die Wege leiten würde, um das Unglück abzuwenden. J.R. Ward nimmt ums mal wieder auf eine spannende Reise in die Black Dagger Welt mit. Ich liebe diese Serie einfach. Vom ersten Band an wird man in die Geschichte hineingezogen. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Humor, Erotik, Spannung und Gefühle werden hier prima miteinander verbunden und erzeugen eine wunderbare Atmosphäre. Ich bin jedes mal traurig, wenn ich ein Buch beendet habe! Diese Reihe macht einfach süchtig. Die Brüder spielen dabei aber auch eine große Rolle. Mit ihrem derben Humor und ihrer Loyalität zueinander sind sie etwas ganz besonderes. Egal ob Wrath, V, Rhage, Purry oder Zadist. Man schließt sie alle sehr schnell ins Herz. Die Handlung ist spannend wie immer. Man wird weiter in die Welt der Vampire und Lesser eingeführt. An sich stellen die Bücher abgeschlossene Bände da, aber durch die Kriege zwischen Lesser und Vampire, die sich durch alle Bände ziehen, wäre es ganz sinnvoll, die vorherigen Bände auch zu kennen, damit man mit der Nebenhandlung auch klar kommt. Im Vordergrund stehen Rhage und Mary, aber auch bekannte Gesichter treten wieder auf bzw. neue werden eingeführt. Die Reihe lässt sich durch die vielen gefühlvollen Momente, vermischt mit heißen erotischen Szenen zu etwas ganz besonderes. Dabei wird es aber nie vulgär oder so. alles ist stilvoll beschrieben. Trotzdem geht es heiß her! Das Bonusmaterial in Form eines Interviews mit Rhage und einem passendem Steckbrief, sowie einer Zitate-Sammlung und eines Glossars ist wirklich super. Fazit Ein Roman voller Selbstopfer, Liebe, Freundschaft, Loyalität und noch so viel mehr. Rhage und Mary werden euch ziemlich schnell in ihren Bann ziehen! Einfach toll. Ich kann das Buch nur empfehlen. Aber seid gewarnt: Ihr werdet süchtig werden! Mein Dank geht an den Heyne Verlag und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank.

Einfach klasse!

Von: Sabs Bookparadise Datum: 01. April 2016

Auch im zweiten Band geht es wieder um einen Krieger der Black Dagger, dieses Mal um Rhage. Er ist ein echter Hingucker, doch hinter der schönen Fassade verbirgt sich mehr, als man erahnt. Und dann verliebt er sich in Mary, ein Mensch... Die Probleme nehmen ihren Lauf und Rhage steht das erste Mal in seinem Leben für etwas ein, das ihm wirklich wichtig ist. Wer meinen Blog länger verfolgt, der weiss, dass ich die Reihe um die Vampirkrieger einfach liebe. Entsprechend habe ich mich gefreut, das Buch lesen zu dürfen. Ich finde die neue Aufmachung einfach wunderschön - da hat sich der Verlag wirklich grosse Mühe gegeben. Nun zum Inhalt. Mir gefällt die Geschichte um Rhage und Mary sehr gut, auch wenn ich mit ihm manchmal meine Probleme habe. Obwohl ich ihn mag, habe ich manchmal keinen Zugang und kann einige seiner Handlungen nur schwer nachvollziehen. Im Laufe des Buches wird dies aber besser. Ich finde die Idee hinter der Welt der Black Dagger einfach super, auch wie alles verknüpft ist, obwohl immer ein Pärchen im Vordergrund steht. Auch in diesem Buch wurde die Geschichte weiter gesponnen und neben der Story von Rhage und Mary, zu der ich nicht mehr sagen möchte, als in der kurzen Inhaltszusammenfassung (sonst verrate ich unter Umständen was), wird auch das Konzept um die Bruderschaft weiter ausgebaut. Wir lernen neue Personen kennen, treffen alte Bekannte wieder und lernen mehr über die Welt, in der sich die Vampire und Lesser bewegen. Ich finde auch der Schreibstil der Autorin, der luftig und leicht ist, verleiht dem Buch seinen speziellen Reiz und Charme. Man fliegt nur so durch die Seiten, weil man einfach wissen will, wie es weiter geht; sogar wenn man die Geschichte eigentlich schon kennt. J. R. Ward zieht den Leser gekonnt in den Bann und breitet eine Welt vor ihm aus, die spannend, erotisch und actionreich zu gleich ist. Die Charaktere finde ich auch sehr gelungen. Obwohl es einige Personen sind, hat jeder von ihnen seine persönliche Note. Rhage spielt immer den Macho, weiss mit seinem Aussehen umzugehen. Dabei ist er ganz anders, als alle denken. Und in diesem Buch wird genau diese Seite gezeigt. Man lernt den Krieger kennen, fühlt mit ihm mit (auch wenn ich persönlich manchmal Mühe mit ihm habe). Auch Mary ist eine Persönlichkeit, die sehr viel Tiefe besitzt. Ich mag sie unheimlich gerne. Sie ist sehr sanft, aber sie beinhaltet eine Stärke, die nur wenige besitzen. Diese Stärke ist nicht offensichtlich für jeden, doch wenn man Mary näher kennen lernt, spürt man schnell, dass sie ein Mensch ist, der schon viel durchmachen musste und trotzdem immer an das Gute glaubt. Die restlichen Personen sind auch sehr gelungen. Die Autorin gibt ihnen Tiefe, Persönlichkeit, Charakter. Genau so, wie es sein sollte. Kein Charakter ist perfekt, jeder hat seine Ecken und Kanten. Manche mehr, manche weniger und genau diese Mischung macht es für mich aus. Das Bonusmaterial finde ich super für jemanden, der das Buch, in dem all das Material schon einmal veröffentlicht wurde, nicht kennt. Es ist ein nettes Extra, in dem man noch ein wenig mehr über die Black Dagger und ihre Welt erfährt. Fazit Ein tolles Buch, das einen sofort in seinen Bann zieht. Klare fünf Sterne von mir.

Rezi- Black Dagger- Rhage und Mary

Von: Morticia Black Datum: 05. March 2016

Rezi- Black Dagger- Rhage&Mary Inhalt: Rhage, der wildeste und schönste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, hat sich unsterblich in die hübsche Mary verliebt. Er setzt alles daran, Mary zu verführen und sie zu der Seinen zu machen, doch Mary ist nicht nur ein Mensch, sie schwebt auch in Lebensgefahr. Kann Rhage seine große Liebe retten und gleichzeitig seine Pflicht gegenüber der Bruderschaft erfüllen? Infos zum Buch: Seiten:608 Verlag: Heyne Verlag Preis:9,99€ Meine Meinung: Ebenso wie der erste Band der Black Dagger Reihe verführt auch der Zweite Band "Black Dagger- Rhage und Mary" mit einem flüssigen Schreibstil dazu tief in die Geschichte einzutauchen. Von der ersten Zeile an war ich wie gebannt und war dankbar das in meinem geliebten Bücherregal schon Band drei wartete, den ich derzeit für euch im Fegefeuer prüfe. Rhage hat in diesem Band eine Seite von sich gezeigt die mir extrem symphatisch ist. Sein Verhalten der lieben Mary gegenüber ist verblüffend, wenn man bedenkt welchen Ruf er eigentlich genießt und es war mir eine große Freude zu lesen wie er um Mary wirbt. Mary ist mir ziemlich ans Herz gewachsen. Sie hat ein hartes Schiksal und das trägt sie mit Fassung, wofür ich sie sehr bewundere, denn andere hätten in ihrer Situation vielleicht schön längst aufgegeben. Umso schöner ist es zu sehen das Rhage ihr doch sehr gut tut. An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen die Jungfrau der Schrift zu erwähnen. Sie ist ein harter Verhandlungspartner, das steht außer Frage, doch im endeffekt beweist sie ware größe und was sie für Rhage und Mary tut ist in meinen Augen ein sehr kostbares Geschenk!

Black Dagger 2. Rhage und Mary

Von: Jade Datum: 29. December 2015

Als ich mit dem Lesen begann, war ich sofort wieder mitten im Geschehen und im Kampf der Bruderschaft gegen die Lesser. Rhage kannte ich bereits aus dem ersten Band, doch hier wird er in das Zentrum gestellt und man erfährt Näheres über ihn und seine Geschichte. Dadurch versteht man auch seinen Frauenverschleiß, denn diesen benötigt er, um die Bestie, seinen Fluch, in Schach zu halten. Als er jedoch Mary begegnet ändert er sich von Grund auf. Plötzlich will er nur noch sie. Solche Gefühle sind neu für ihn und er weiß zuerst nicht so recht, wie er damit umgehen soll. Auch Mary, die in ihrem Leben schon einiges mitgemacht hat, entdeckt ihre Gefühle für Rhage. Allerdings wehrt sie sich zunächst gegen diese Gefühle, da sie aufgrund ihrer Krebserkrankung einfach nicht andere in ihr Leben einbeziehen will. Zu viel Angst hat sie davor, andere zurücklassen zu müssen. Meiner Ansicht nach passen die beiden wirklich sehr gut zusammen, beide haben ein schweres Los zu tragen und ergänzen sich schon allein daher. Insgesamt mochte ich beide sehr gerne und konnte ihr Denken und Handeln sehr gut verstehen. Auch der Schreibstil der Autorin ist wieder schön und flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Den Spannungsbogen baut Ward gleich von Beginn an auf und bis zum Ende hin weiter aus. Dadurch konnte ich das Buch mitunter kaum aus der Hand legen. Das Cover ist in Schwarz gehalten, dieses Mal jedoch mit roter Schrift und ist somit recht schlicht, mir persönlich gefällt aber sehr gut. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und einige schöne Lesestunden bereitet. Daher bekommt es von mir insgesamt 4 von 5 Sternen

Von: Szymanski Datum: 15. December 2015

Nachdem ich vom ersten Teil dieser Reihe mehr als begeistert war, war ich umso gespannt was mich in diesem zweiten Teil erwartete. Ich begann mit dem lesen und war sofort wieder mitten im geschehen. Rhage kannte ich schon aus dem ersten Band, er wirkte auf mich sehr sprunghaft, auch sein Frauen Verschleiß ist enorm. Doch wer ihn kennt weiß das er einfach ein Ventil zum Luft ablassen braucht. Er muss "Die Bestie" einfach in Schach halten. Das alles ändert sich als er Mary kennen lernt, er muss ihr einfach nahe sein, er will bei ihr sein er will sie beschützten. Diese Gefühle sind etwas ganz neues für den gestandenen Krieger. Mary hatte es bisher nicht leicht, erst verlor sie ihre Mutter und nun ist auch noch der Krebs zurück gekehrt, dieses mal besonders aggressiv. Hat die Liebe der beiden eine Chance? Oder zerstört der Krebs ihr noch frisches Glück? Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder sehr locker und flüssig. Ich habe dieses Buch in Rekordzeit verschlungen. Die Geschichte rund um Rhage und Mary ist eines meiner Highlights. Auch dieser Band entwickelte eine enorme Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte. Die Charaktere sind einfach toll beschrieben. Mary und Rhage sind aber auch einfach ein absolutes Traumpaar. Natürlich treffen wir hier auch wieder auf die anderen Brüder von Black Dagger und das ist einfach klasse. Sie alle sind mir ans Herz gewachsen schon jetzt freue ich mich wahnsinnig auf den nächsten Teil der Reihe, den ich schon zur Hälfte ausgelesen habe. Eines ist klar ich bin im Black Dagger Fieber!!!! Die Handlung ist spannend aber auch emotional und berührend! Dieses Mischung bescherte mir fesselnde Lesemomente und überzeugte mich völlig. Das Ende trieb mir die Tränen in die Augen! Was für ein emotionaler Abschluss. Ich denke ihr seht selbst wie begeistert ich bin, ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Ihr kennt die Black Dagger Reihe noch nicht? Dann schlagt zu, es lohnt sich! Fazit: Mit Black Dagger - Rhage & Mary ist der Autorin ein weiterer überaus toller Teil der Reihe gelungen der mich bestens unterhalten konnte. Starke Charaktere, ein toller Schreibstil und eine Handlung die mich umgehauen hat überzeugten mich sofort. Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne!

Rezi - Black Dagger: Rhage & Mary von J. R. Ward

Von: ~Laura~ Datum: 15. December 2015

Inhalt: Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe" und "Bruderkrieg" Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch ... Informationen zum Buch: Taschenbuch: 608 Seiten Verlag: Heyne Verlag (12. Oktober 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453317122 ISBN-13: 978-3453317123 Originaltitel: Lover Eternal Größe und/oder Gewicht: 12 x 4,6 x 18,9 cm Meine Meinung: Da ich bereits vom ersten Band so angetan war, musste der zweite Teil auch direkt her, weswegen ich diesen auch umgehend angefragt habe. Daher ein herzliches Dankeschön an den Heyne Verlag, dass ich es zur Rezension habe lesen dürfen. Da dann allerdings so eine wirkliche Lustlos-Phase meinerseits kam, lag das Buch länger als es sollte und ich könnte mich ohrfeigen, denn das Buch ist der absolute Wahnsinn. War der Stil im ersten Band noch holprig und gewöhnungsbedürftig, so begann dieser Band bereits unglaublich gut und so wurde ich erneut nach Caldwell entführt. Diesmal jedoch geht es vorrangig um den Krieger Rhage, der seit einer Auseinandersetzung mit der Schöpferin der Rasse der Vampire einem Fluch unterliegt. Genau damit beschäftigt sich unter anderem dieser Band, denn oft schien es, als wäre er kurz davor daran zu zerbrechen und in diesen Momenten hätte ich ihn am Liebsten einfach nur in meine Arme gezogen und getröstet, denn genau das ist es, was er zu suchen schien, jedoch nicht wusste, dass er es suchte. Mary hingegen, ein Mensch mit einer sehr kräftezehrenden Vergangenheit, steht auf der Kippe, einmal mehr, und das hat sie für mich direkt zu einer Protagonistin gemacht, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe, denn eigentlich sucht auch sie nur nach der Liebe. Jedenfalls hat mir die Story der beiden Hauptprotagonisten diesmal wesentlich besser zugesagt, als im Vorgänger, was zum Teil auch daran liegen mag, das Einem die Figuren schon bekannt sind und zum anderen auch daran, dass man mit Hauptstory und Schreibstil schon bekannt ist. Vor allem fand ich wirklich sehr gut, wie die Figuren, die in den späteren Bänden thematisiert werden, hier vorgestellt wurden. Man weiß nie direkt woran man genau ist, bis man ihre Geschichte kennenlernen darf. Ich bin froh das ich direkt mit Band 3 weitermachen darf. Daher vergebe ich hier ganze 9 Stöberkisten, da mich dieses Buch zwar sehr in seinen Bann hat schlagen können, aber mich die Tatsache noch immer stört, dass Namen auf den ersten Buchstaben reduziert werden.

Soper. Endlich in einem Band

Von: Samy Datum: 04. December 2015

Dieses Buch führt das deutsche 3 und 4 Buch zusammen, so wie es im englischen Original eigentlich richtig ist. Denn im englischen gibt es halb so wenig Bücher wie im deutschen, im englischen sind immer zwei Bücher in einem. Ich fand es blöd, dass man sie im deutschen geteilt hat, jetzt bin ich froh das der Verlag sie zusammen rausbringt. Es gibt noch ein Sonderband und hier in diesem Band findet man das Zusatzmaterial aus diesem Band was Rhage und Mary betrifft. Es heißt im Grunde, dass man das Sonderband jetzt auch nicht mehr kaufen muss. Die Geschichte von Rhage und Mary ist eine meiner Lieblingsgeschichten aus der Bruderschaft den Rhage, der auch Hollywood heißt, wird einfach so toll beschrieben und die Wandelung die er für Mary mitmacht ist einfach wundervoll. Am besten ist aber, dass man diese Wandlung komplett nachvollziehen kann. Den Schreibstil von J.R. Ward ist einfach super. Ich liebe es ihre Bücher zu lesen, ob Fantasy oder eben Romane die sie unter Jessica Bird schreibt. Ich finde es toll das der Verlag dem Cover treu bleibt. Das einzige was sich ändert ist die Schriftfarbe, doch das finde ich super. Die Black Dagger Bücher sind für mich die besten Fantasy Vampir Bücher, diese kann ich nur empfehlen, wenn man sehr gerne Vampire Sachen liest. Für diese Buch 5 Eulen.

Black Dagger geht in die nächste Runde

Von: Ivonnes Bücherregal Datum: 21. November 2015

Inhalt: Im zweiten Teil der Black Dagger Reihe geht es um den Bruder Rhage. Er ist der Stärkste in der Bruderschaft und wird selbst von seinen Brüdern gefürchtet. Doch Rhage ist nicht mit Absicht so tödlich. Er trägt einen alten Fluch mit sich, der ihn noch viele Jahre begleiten muss. Als er eines Tages Mary kennenlernt, ist er sofort von ihr fasziniert. Vorher war Rhage immer getrieben von seiner inneren Anspannung auf der Suche nach schneller, unpersönlicher Befriedigung. Doch nun will er Mary treu sein. Dies stellt sich aber als schwerer heraus als gedacht. Denn Mary ist ein Mensch und noch dazu ist sie schwer krank. Und so ist Rhage gezwungen nicht gewollte Wege zu gehen um gegen seinen inneren Dämon anzukämpfen. Und so versucht Mary um Rhage und ihre Liebe zu ihm zu kämpfen. Meine Meinung: Auch der zweite Teil der Black Dagger Reihe hat mich direkt gepackt. Die Geschichte von Rhage und Mary ist komplett anders geschrieben als Wrath und Beth. Das hat mir gut gefallen. Genau das war nämlich auch meine Sorge. Es ist ja nicht so einfach eine Buchreihe zu schreiben in der immer andere Personen behandelt werden. Das ist der Autorin aber wirklich gut gelungen. War der erste Band noch sehr düster, so ist Band zwei jetzt viel emotionaler. Rhage ist eigentlich ein sehr sensibler Vampir und leidet sehr unter seinem Fluch und unter den Handlungen zu denen dieser Fluch ihn zwingt. Dieses Gefühl kommt sehr gut rüber. Auch Mary ist ein sympathischer Charakter. Man leidet mit ihr und hofft, dass am Ende alles gut ausgeht. In Band zwei erfährt man auch wieder einiges über die Lesser. Es wird wieder aus mehreren Perspektiven geschrieben. Es ist ein wirklicher Kontrast zu dem Leben der Bruderschaft aber macht vieles auch wirklich verständlich. An manchen Stellen ist es mir manchmal etwas zu schnulzig geworden. Ich kann gar nicht genau beschreiben was mich stört aber an manchen Stellen habe ich mir gedacht, weniger hätte auch ausgereicht. Es wirkte manchmal nicht ganz realistisch. Aber da hat jeder ja andere Vorstellungen. Ich mag es gerne wenn auch etwas Liebe in bestimmten Büchern ist aber ich will mich davon auch nicht erschlagen fühlen. Ganz so schlimm war es hier nicht. Aber da hatte mir das Gleichgewicht in Band eins etwas besser gefallen. Ansonsten war es aber wirklich ein tolles Buch und ich bin immer noch begeistert von der Welt der Black Dagger.

I heart Rhage & Mary

Von: Audrey Blogshelf Datum: 17. November 2015

Meine Meinung Die Black Dagger-Saga erscheint nun auch als Doppelbänder im Taschenbuchformat. Jedes Pärchen bekommt ein Buch anstatt zwei. Das Cover ist sehr schlicht in rot mit verschnörkelter 3D Schrift gehalten und lässt das Cover sehr edel aussehen. Klar es lässt nicht wirklich eine Interpretation zu, aber man soll ja ein Buch nicht nach seinem Cover aussuchen. Mein einziges Problem in Bezug auf das neue Format ist, das ich als Leserin – die Leserillen hasst – höllisch aufpassen muss, dass ich während dem Lesen nicht den Buchrücken breche. Der Schreibstil von J.R. Ward ist einfach fantastisch. Schon ab der ersten Seite war ich in der Welt der Black Dagger gefangen. Es ist eine Mischung aus Spannung und Erotik, die aber sehr gut zusammenpasst und die Bücher zu etwas besonderem macht. Rhage & Mary sind mit Zsadist & Bella einer meiner Lieblingspärchen in Black Dagger. Die Geschichte der beiden ist so toll. Rhage sowie Mary tragen beide ein dunkles Geheimnis mit sich, was sie dazu veranlasst, Abstand zu demjenigen zu wahren, die tiefere Gefühle in ihnen wecken könnte. Man leidet mit, hofft und bangt das die Protagonisten die richtige Entscheidung treffen und wird doch immer wieder von unerwartete Situationen und Wendungen überrascht. Rhage ist der hübscheste und zugleich tödlichste Krieger der Black Dagger. Er muss mit seinem Fluch leben, der ihn wenn er sich zu viel aufregt und die Beherschung verliert, in einen Drachen werwandelt. Sonst ist er eigentlich ein lieber Kerl den jeder nur mögen kann und so geht es auch mir. Ich mag ihn sehr gerne, denn er steht zu seiner Mary egal was passiert. Mary ist ahnungslos und gerät wie durch Zufall in die Welt der Vampire, als sie mit John einem Waisenkind und Bella, einer Vampiraristokratin die Black Dagger trifft um John zu helfen. Dort trifft sie Rhage der sie sirekt für sich haben will und dafür alles tut. Obwohl Mary Leukemie hat und ist somit totkrank ist, ist er vom ersten Moment an von ihr verzaubert, und tut alles um Mary für sich zu gewinnen. Sie aber weist ihn immer wieder zurück, zum einen weil sie denkt, dass diese Liebe auf Grund ihrer Krankheit keine Zukunft hat, zum anderen weil sie findet das Rhage einfach viel zu attraktiv (für sie) ist. Auch der Vampir-Prinz legt Rhage nahe, den Kontakt zu Mary abzubrechen, damit die Menschen auch weiter hin nichts von der Existens der Vampire erfahren. Aber Rhage sucht Marys Nähe immer wieder, wodurch die ‘Lesser’ (die Feinde der Vampire) auf sie aufmerksam werden. Eigentlich konnte Rhage nichts bessers passieren, denn nun hat er einen triftigen Grund um in Marys Nähe zu bleiben: Er muss sie beschützen. Dabei schläft er gegen Morgen in Marys Haus erschöpft ein, und wird dann ziemlich unfreundlich von den ersten Sonnenstrahlen “geweckt”. Zuerst ist Mary etwas geschockt, als sie sieht was Rhage wirklich ist, aber schnell schlägt die anfängliche Angst in Faszination um, und seine Vampir-Seite macht Rhage für Mary schließlich nur noch anziehender… (Genau diese Stelle mit einer anderen Textstelle im Buch ist einer meiner Lieblinge! Es ist so schön zu lesen, wie Mary sich um Rhage kümmert obwohl er ihr zeigt, dass er ein Vampir ist *hach* Lest es selber und ihr werdet wissen, warum ich bei der Geschichte von Rhage und Mary schmelze ;=) ) Auch schön ist, dass sich in diesem Teil der ‘Black Dagger’ Rhages wahrer Charakter heraus kristallisiert: Man merkt das er gar kein Schönling oder Playboy ist, sondern sehr unter den ständigen One Night Stands leidet, die er ständigt braucht, um seine innere Bestie im Zaun zu halten. Rhage würde sich sehr viel lieber nur an die eine Frau binden, die er wirklich liebt. Die Story ist sehr spannend, da wir immer weiter in die Welt der Black Dagger eintauchen. Neben vielen bekannten Gesichtern, treten auch neue Charaktere auf den Plan, so wie beispielsweise John, der vor seiner Wandlung zum Vampir steht und die Vampirin Bella, die Zsadist näher kommt und erfährt, woher die äußerlichen Narben rühren, die sich bis in seine Seele gebrannt haben. Doch auch die Lesser finden immer wieder Einzug. Kleine Einblicke der feindlichen Seite erhöhen wieder den Spannungspegel, denn so eröffnet sich eine Seite für den Leser, die den Vampiren noch verborgen bleibt. Fazit Von mir erhält das Buch – wie nicht anders erwartet – 5 von 5 Herzen

es geht weite

Von: Tinesbuecherwelt Datum: 09. November 2015

Gleich im Anschluss des ersten, gerade neu aufgelegten Black Dagger Bandes, konnte ich nicht anders und musste weiterlesen. Wie gut, dass auch das zweite ungewöhnliche Liebespaar nun ein neues Gewand erhalten hat. Groß, kräftig, gefährlich und heldenhaft gutaussehend, so wird der Hauptprotagonist Rhage hier beschrieben. Ein Traum von Vampir! Und dennoch ist er nicht glücklich, denn eine Strafe begleitet ihn schon seit vielen Jahrzehnten. Ihm gegenüber stellt die Autorin die junge Mary, welche mit ihrem Schicksal kämpft. Der Schreibstil geht gleich rasant weiter, übergangslos zum ersten Teil. Die Grundgeschichte wird erweitert und auch von den anderen Brüdern erfährt man einiges mehr ihrer persönlichen Geschichte. Während ich im ersten Band die Erotik noch als fast zurückhaltend empfand, ging es hier hoppla hopp und es war im ganzen schon fast ein wenig zu viel des guten. Das zwischenmenschliche, gerade das dauernd nicht ausgesprochene hat mich manchmal richtig gehend genervt. Das Gesamtbild jedoch war stimmig und zum Ende hin kam mir sogar die Tränen, weil ich dachte, dass kann nicht wahr sein. Es ist ein Emotionsgeladener Band, mit reichlich anderen Eigenschaften versehen, so dass das Lesen sehr kurzweilig war. Das mich gleich im nächsten Band einige Aufregung erwartet, dies hat schon das Ende dieses Romans mehr als angedeutet und damit freue ich mich schon sehr darüber, dass ich den 3. Doppelband hier schon liege habe. ©Tine Schweizer

die etwas andere 3er-Beziehung

Von: Tii Datum: 04. November 2015

Nachdem ich "BlackDagger - Wrath & Beth" gelesen habe, war ich nun im BD-Fieber. Die Sucht hatte mich in ihren Klauen...naja und was soll ich sagen? Entsprechend habe ich auch Teil 2 (für die "alten Hasen" unter Euch besser bekannt als Teil 3 und 4) verschlungen. Wie schon bei "Wrath & Beth" wird auch bei "Rhage & Mary" der Fokus auf einen der Brüder gelenkt und wie er seine große Liebe findet. Allerdings muss man anmerken, dass J. R. Ward ein ungeahntes Talent hat die Geschichten anderer Bücher miteinander zu verweben. Alles beginnt damit, dass Mary einen Jungen kennen lernt, der stumm ist. Dieser Junge (John Matthew) ist ein Vampir vor seiner "Wandlung". Allerdings weiß er davon nichts. Doch Bella - Mary's Nachbarin - erkennt ihn (sie ist eine Vampirin) und kontaktiert entsprechend die Bruderschaft, damit sie sich seiner annehmen. Besonders da er merkwürdige Träume hat. Aufgrund von Johns Stummheit braucht er logischerweise einen Dolmetscher. Wie der Zufall es will kann Mary Gebärdensprache und somit diesen Part übernehmen. Lange Rede kurzer Sinn. Alle drei - Bella, John und Mary - werden daraufhin zur Bruderschaft "eingeladen" und dort nehmen quasi 3 Geschichten ihren Anfang. 1. Trifft Mary auf Rhage, der sofort von ihrer Stimme angetan ist, 2. erkennen die BlackDagger in John einen Krieger und wollen ihn "behalten" und ausbilden und 3. trifft Bella zufällig auf Zsadist... Ergo behandelt J. R. Ward nun 3 verschiedene Stränge...da ist natürlich der Hauptstrang rund um Mary und Rhage, deren Angst vor Gefühlen, Kontrollverlust und den Tod. Rhage zieht durch seine Gefühle für Mary sogar den Zorn der Jungfrau der heiligen Schrift auf sich... Dann ist da der Strang, wo Bella und Zsadist aufeinander treffen und schlussendlich sogar Teil 3 "Zsadist & Bella" seine Einleitung findet...und Strang 3, wo man mehr von Johns Vergangenheit und seine merkwürdigen Träume erfährt. Ganz nebenher wird auch der Hintergrund der Lesser vertieft und enthüllt und man erfährt, besonders von O Details über sein Denken und seine Vorgeschichte und erhält eine ungefähre Ahnung von Omega. Im Großen und Ganzen ein Lesevergnügen der Extraklasse...mit Spannung, dunkler Leidenschaft, geballte Erotik und ungeahnten Tiefgang. Wer also "Die Schöne und das Biest" mag, "King Kong" romantisch findet und an Wunder glaubt...der ist hier sehr sehr gut aufgehoben. Ich vergebe hier 4,5 von 5 Sterne.

perfekte Vamprirgeschichte rund um die Black Dagger

Von: Lissianna Datum: 26. October 2015

Cover: Das Cover ist schlich in schwarz gehalten, wie das vorherige auch. Sie unetrscheiden sich nur durch die Farbe.. Der Titel ist hier in rot mir verschnörkelter 3D Schrift und lässt das Cover sehr edel aussehen. Die Ornamente unterstreichen den schönen Stil noch. Meinung: Zuerst muss ich dazu sagen das ich die Reihe schon gelesen habe, die bis jetzt 26 Bände umfasst. Jeweils 2 Bände behandeln eine Paar. In diesem Band sind nun die Bände von Rhage und Mary zusammengefasst. Der Schreibstil von J.R. Ward ist einfach wieder fantastisch. Schon ab der ersten Seite war ich wieder in der Welt der Black Dagger gefangen. Es ist eine Mischung aus Spannung und Erotik, die aber sehr gut zusammenpasst und die Bücher zu etwas besonderem macht. Super finde ich auch das es auch Einblicke in die Welt der Lesser, der bösen Gegenspieler der Vampire, gibt. So erleben wir jede Geschichte von 2 Seiten und wissen immer mehr als die Protagonisten, was das ganze spannend zu lesen macht. Man leidet mit, hofft und bangt das die Protagonisten die richtige Entscheidung treffen und wird doch immer wieder von unerwartete Situationen und Wendungen überrascht. Rhage ist der hübscheste und zugleich tödlichste Krieger der Black Dagger. Er muss mit seinem Fluch leben, der ihn wenn er sich zu viel aufregt und die Beherschung verliert, in einen Drachen werwandelt. Sonst ist er eigentlich ein lieber Kerl den jeder nur mögen kann und so geht es auch mir. Ich mag ihn sehr gerne, denn er steht zu seiner Mary egal was passiert. Mary ist ahnungslos und gerät wie durch Zufall in die Welt der Vampire, als sie mit John einem Waisenkind und Bella, einer Vampiraristokratin die Black Dagger trifft um John zu helfen. Dort trifft sie Rhage der sie sirekt für sich haben will und dafür alles tut. Die Story an sich ist spannend, da wir immer weiter in die Welt der Black Dagger eintauchen. Die Bände sind eigentlich in sich abgeschlossen, aber da sich die Hauptgeschichte, der Krieg zwischen Lesser und Vampiren, durch alle Bände zieht, ist es nicht schlecht die vorherigen Bände zu kennen um alles zu verstehen. Die Frundschaft der Krieger untereinander ist auch hier weider zu spüren und so stehen sie zu Rhage und Mary obwohl er ohne Erlaubnis von Wrath Mary bei sich behalten will. Am Schluss geht es wieder rund. Rhage muss ein großes Opfer bringen um seiner Mary zu helfen. Selbstlos fackelt er nicht lange. Der Doppelband ist in sich abgeschlossen, obwohl sich die Geschichte der Black Dagger weiter fortsetzt. Fazit: Spannung, Action, Freundschaft und Zusammenhalt, Erotik, sexy Szenen, Liebe, Leidenschaft und noch so viel mehr erwartet uns in der Reihe der Black Dagger. Diese Mischung macht die Reihe zu etwas besonderem. Lasst euch in ihre Welt entführen und erlebt im 2. Teil wie sich Rhage und Mary näherkommen. Sehr Lesenswert.

Black Dagger Doppel. Part2

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum: 18. October 2015

Tja. Ich mag Rhage. Wohl noch lieber, als ich Wrath im ersten Band mögen gelernt habe. Er ist einfach - hm. Naja. Mary ist nicht so mein Fall, da sind mir stärkere Frauen lieber, aber die beiden passen doch gut zusammen. Dieses Buch habe ich noch schneller durchgelesen gehabt, als es bei dem ersten Doppelband der Fall war. Ich konnte es einfach nicht beiseite legen. Das Cover gefällt mir wieder sehr, es ist ja auch im gleichen Stil wie das erste. Hierbei ist mir jetzt aber aufgefallen - und als ich nachgeschaut habe, fiel mir das auch beim ersten Band auf, ich hatte es schlicht übersehen -, dass im schwarzen Hintergrund hinter dem zentral angelegten Titel ganz schwach ein barockes Muster zu erkennen ist, wie eine alte Tapete. Dadurch wirkt das schwarz des Covers noch samtiger, als es ohnehin schon erscheint. Meine Güte, die haben im Verlag diesmal wirklich etwas richtig, richtig gut gemacht! Denn es sieht nicht nur top und topmodern aus, sondern hinter diesem schönen Schein verbirgt sich auch noch etwas altmodisches, was ja gut zu dem Alter der Vampire passt und zu den Einrichtungen, die ihr kleiner Palast hat. Was auch diesmal wieder stört: Der "BONUS"-Aufkleber, der diesmal nicht farblich zum Titel passt, sondern in der gleichen goldenen Farbe ist wie der erste (Das Gold passte zum gelben Titel. Bei rot sieht das nicht mehr so schön aus. Und es ist auch ein schwaches, wenn nicht gar ein billiges Gold.). Die Handlung setzt ziemlich nahtlos dort an, wo der erste Band endete. Dadurch, dass man schon immer aus allen Perspektiven die Geschichte verfolgt hat, gibt es auch keinen bemerkbaren Bruch. Auch die "Bösen" dieser Geschichte, die Lesser (wobei ich mich frage, ob das einfach aus dem Englischen übernommen wurde und im Original dann sowas wie "die, die weniger sind" bedeutet... denn die Lesser leben ja nicht mehr, sind aber auch keine Vampire oder so. Sie haben einfach weniger - kein Herz. Sind quasi weniger als Menschen...), fahren fort mit der Verfolgung der Bruderschaft und machen ein paar Führungswechsel mit, weil sie sich uneins sind, wie das alles gehandhabt werden soll. Mary, eine Krebspatientin, die bei einer Selbstmordhotline arbeitet, trifft einen stummen Jungen, der scheinbar einer ihrer Anrufer ist. Ihre Nachbarin Bella erkennt in ihm einen Noch-Nicht-Vampir, bringt die beiden zur Bruderschaft, wo Mary auf Rhage trifft, der von einer seiner wortwörtlich bestialischen Verwandlungen noch etwas (sehr) mitgenommen ist, und alles wird ins Rollen gebracht. Natürlich gibt es großen Widerstand, schließlich ist Mary, anders als Beth, wirklich nur ein Mensch und dürfte nichts von den Black Dagger wissen. Rhage, von allen liebevoll Hollywood genannt, sieht das aber etwas anders. Und Mary scheint die Bestie in ihm bändigen zu können - oder doch nicht? Diese Beziehung gefällt mir sehr, wenn ich auch mit diesem Mitleidszug, auf dem alle für Marys Krebs fahren, nicht ganz zufrieden bin. Aber es geht schon in Ordnung so. Es werden schon Andeutungen gemacht, was den dritten Band angeht, und auch etwas mehr Licht ins Dunkel der Black Dagger-Mysterien gebracht. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt, alles würde aufgeklärt: Nö. Da gibt es noch sehr viel zu endecken.. :D Das Bonuskapitel (also das Interview) habe ich wieder ausgelassen, diesmal auch ohne vorher kurz reingelesen zu haben. Das letzte Mal stand da einfach zu viel drin und ich nehme einfach mal an, dass das auch hier der Fall ist. Außerdem standen im Steckbrief vorher schon Namen drin, die ich noch nicht kenne (Oder zumindest nur im Interview mit Wrath schon gelesen habe. Also irgendwas, das voraus gegriffen wird. Das hätten die wirklich, wirklich anders machen müssen!). Fazit Ein toller Roman zur Bruderschaft der Black Dagger, der Licht ins Dunkel von Hollywoods Verhalten bringt und es wirklich spannend macht, wie es weitergeht, denn der Cliffhanger ist der WAHNSINN! ;)

Düster, erotisch ... unwiderstehlich

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum: 11. October 2015

Cover: Die Cover der Doppelbände unterscheiden sich lediglich in der Farbe des Buchtitels, doch auch hier muss ich sagen, das mir die Gestaltung besser gefällt, als die der zwei Einzelbände. Die verblassenden Ornamente im Hintergrund des Buchtitels setzen einen leichten Akzent der das Gefühl einer länger zurückliegenden Zeit vermittelt. Meinung: Rhage und Mary tragen beide etwas Dunkles in sich, was sie dazu veranlasst, Abstand zu demjenigen zu wahren, die tiefere Gefühle in ihnen wecken könnte. Bei Rhage ist es die Angst, jemandem unabsichtlich zu verletzen und bei Mary der ungewisse Ausblick auf ihre Zukunft, die eine Liebe in ihren Augen nicht zulässt. Die Selbstzweifel der beiden, führt dazu, dass sie sich selbst etwas verwehren, was sie sich wünschen, doch während Rhage seinem inneren Drang eher nach gibt, ist es Mary die in zurückweist. >>[...]Ich hasse die Anonymität. Ich hasse den Schmerz danach. Ich hasse die Gerüche an meinem Körper und in meinen Haaren, wenn ich nach Hause komme. Aber am allermeisten hasse ich, dass ich es immer wieder tun muss, weil ich sonst eines Tages einen von euch oder einen Unbeteiligten verletzen könnte.<< Die Existenz der Vampire zu wahren, ist verständlich, dennoch ist ersichtlich, dass Mary keinerlei Gefahr darstellt. Liebe ist das wertvollste was man besitzen und teilen kann, weshalb es mir leid tat, dass er von anderen seine Zweifel bestätigt bekommt. >>Du musst dir keine Sorgen machen<<, sagte sie sanft. >>Ich lasse heute keinen in deine Nähe. Du bist in Sicherheit.<< Zur Hölle. Sie brachte ihn einfach zum Schmelzen. Ohne wenn und aber. Die Aufmerksamkeit der Lesser auf sich gezogen, nimmt Rhage die Aufgabe des Beschützers an. Nichts ahnend, dass diese Nähe schnell sein Geheimnis vor Mary enthüllt. Rhages Spitzname und seine körperlichen Aktivitäten, lassen am Anfang ein wenig den Eindruck von Oberflächlichkeit entstehen, doch sobald man ihn näher kennt, erfährt man, dass seine Handlungen nicht nur zu seinem, sondern auch zum Schutz anderer dient. Aufgrund einer Strafe, die dem Vampir von der Jungfrau der Schriften auferlegt wurde, verfügt er über eine innere Bestie, die beim Stress zum Vorschein tritt. Um diesen zu kompensieren hat sich Rhage einen Weg gesucht, seiner Energie anderweitig Luft zu verleihen. Doch mittlerweile hat er durch Mary einen gewissen Grad an Kontrolle über sein Alter Ego erlangt, dass nur durch sie gezähmt werden kann. Mit Mary zusammen zu sein, war anders, weil ... er nicht der Einzige war, der sie lieben wollte. Die Bestie wollte sie auch. Die Bestie wollte heraus, um sie nehmen zu können. Neben vielen bekannten Gesichtern, treten auch neue Charaktere auf den Plan, so wie beispielsweise John, der vor seiner Wandlung zum Vampir steht und die Vampirin Bella, die Zsadist näher kommt und erfährt, woher die äußerlichen Narben rühren, die sich bis in seine Seele gebrannt haben. Doch auch die Lesser finden immer wieder Einzug. Kleine Einblicke der feindlichen Seite erhöhen wieder den Spannungspegel, denn so eröffnet sich eine Seite für den Leser, die den Vampiren noch verborgen bleibt. Während ich an manchen Situationen das Gefühl hatte, das Rhages Liebe zu Mary intensiver ist als umgekehrt, so weiß man als Leser dennoch, dass Mary ihn mit jeder Faser ihres Körpers liebt und sich nur in Zurückhaltung übt, um weniger verletzbar zu sein, immer wieder stehen ihr ihre Selbstzweifel im Weg. Sowohl Rhage als auch Mary helfen einander die richtige Richtung zu finden und so beweist auch sie ihm, wie groß ihr Vertrauen ihm gegenüber ist. Die intimen Szenen waren einfach wundervoll ausgearbeitet. Rhage ist zärtlich und einfühlsam, doch auch sein Alter Ego scheint in Mary etwas entdeckt zu haben, was ihn zähmt. Marys Krankheit nimmt einen immer höheren Stellenwert ein und wie groß Rhages liebe zu ihr ist beweist er durch einen Schritt der mich zu Tränen gerührt hat. Dennoch scheint dieser Schritt genau dazu zu führen, wovor sich Mary immer gefürchtet und sich daher in Zurückhaltung geübt hat. Lieber Gott, verschone mich mit Helden. Rhage ist rein äußerlich jemand, dem jede Frau sofort verfällt. Niemand hat jedoch ein Blick auf sein innerstes werfen können. Mary unterscheidet sich von anderen und um sie zu gewinnen fährt er Mittel und Wege auf die er nie zuvor eingeschlagen hat. Wird so viel Liebe belohnt oder ist es Maries Krankheit und sein selbstloses Verhalten, das in seiner Liebe zu ihr begründet ist, dass diese Liebe zu einem unmöglichen Unterfangen macht? Charaktere: Rhage wurde von der Jungfrau der Schriften mit einem Fluch belegt, der ihn nicht nur zu einer Waffe gegen die Lesser erwachsen lässt, sondern aufgrund seiner fehlenden Beherrschung in diesem Zustand auch zur Gefahr für jeden anderen wird, da er nicht zwischen Feind und Freund unterscheiden kann. Mary scheint die einzige zu sein, die seinen inneren Drachen bändigen kann, doch wird er seine Angst sie zu verletzen ablegen und genug Kontrolle aufbringen können? Mary ist keine klassische Schönheit, eher unscheinbar. Mit ihrem Mangel an Selbstwertgefühl hadert sie lange mit sich. Dass ein gut aussehender Mann wie Rhage Interesse an ihr zeigt kann sie lange Zeit nicht wahr haben. Aufgrund ihrer Krankheit und durchzogen von Angst verwehrt sie sich das, was ihr Herz begehrt. Herz und Verstand liefern sich einen unerbittlichen Kampf, wer wird am Ende siegen? Schreibstil: J.R. Ward hat mit den Black Daggern harte Männer geschaffen, dessen Zärtlichkeit gegenüber ihren Frauen bewegend ist. Natürlich stehen hier besonders die Protagonisten Mary und Rhage im Vordergrund, dennoch gewährt uns die Autorin immer wieder einen Blick auf einzelne Personen, die sich immer weiter wandeln und deren Ecken und Kanten zu besonderen Eigenschaften zählen und in Erfahrungen begründet sind, die sie geprägt und ein Teil ihres Seins eingenommen haben. Durch diese kleinen Einblicke verleiht J.R. Ward auch den zu Beginn eher undurchsichtigen Charakteren immer mehr Konturen. Durchzogen von intimen und erotischen Handlungen, überzeugt uns die Autorin nach wie vor mit ausgefallenen Ideen, die die Wesenszüge ihrer Individuen wiederspiegeln. Schon einige Black Dagger kennen gelernt, bin ich gespannt jede ihrer Geschichten zu erfahren, weiter geht es mit Zsadist und Bella =3 Bonus-Material: [ 38 Seiten umfassend ] Steckbrief von Rhage Interview der Autorin J.R. Ward mit dem Charakter Rhage kleine Zitat-Sammlung Glossar der Begriffe und Eigennamen