Jennifer L. Armentrout

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 11,99 [D] | CHF 14,00 [CH]

oder hier kaufen:

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...

Gelungener zweiter Teil

Von: Henna Lee Datum: 30. July 2019

Nachdem der Cliffhanger im ersten Band doch recht gemein war beziehungsweise noch viel ungesagt und offen blieb, griff ich schnell zum Folgeband: Torn. Ich habe es nicht bereut. Ich war noch total drin in der Geschichte. Auch für alle bei denen es etwas läner her ist, werden schnell wieder den Einstieg finden, da gezielte kurze Rückblenden das Geschehen noch mal grob zusammengefasst werden. Ivy Leckt sich erstmal ihre Wunden. Immer mit der dunklen Bedrohung des Prinzen im Hintergrund. Ein OMG Moment jagt in diesem Buch den nächsten. Der Schreibstil war nach wie vor leicht, schnell und gut zu lesen. Gut gefallen hat mir. dass man auf bereits bekannte und neue Personen trifft. Und besonders Tink, der Brownie samt seinen Geheimnissen hat mich mal wieder einmal vollkommen wirklich überrascht. Ich mag das Cover einfach sehr.

Eine sehr starke Fortsetzung

Von: NessaMira Datum: 16. July 2019

Klappentext »Du musst ihn loslassen«, sagte Tink leise. Ich wandte ihm wieder den Kopf zu. »Was?« »Ren. Du musst ihn gehen lassen.« Seit Ivy Morgan beinahe von dem dunklen Prinzen der Fae getötet worden wäre, ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem niemand erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, dem Ivy einfach nicht widerstehen kann. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er ewige Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört… Inhalt Nachdem Ivy am Ende des ersten Bandes etwas über sich selbst erfahren hat, das ihr Leben auf einmal völlig auf den Kopf stellt, steht sie alleine da. Kann sie sich Ren anvertrauen? Und wenn sie es tut, wie wird er reagieren? Kann er ihr dann überhaupt noch in die Augen sehen? Auf einmal hat Ivys Leben eine völlig andere, eine sehr viel größere Bedeutung für die Welt, wie wir sie kennen. Denn sie könnte für deren Untergang verantwortlich sein, wenn sie sich ihrem Schicksal stellt. Wem kann sie noch trauen und was ist an den Gerüchten über die guten Fae dran? Meine Meinung Die Geschichte hat nahtlos an dem Ende des ersten Bandes angesetzt und obwohl nun einige Zeit zwischen dem Lesen der beiden Bände lag, bin ich ohne Probleme wieder in das Geschehen hineingetaucht. Wie schon zu erwarten war, spielt der Prinz in diesem Band eine sehr große Rolle und ich fand ihn einfach grandios. Er ist ein so unberechenbarer Charakter und ich bin gespannt, was uns im Finale erwartet. Eine wirklich spannende Fortsetzung, die einige Rätsel aus dem ersten Band löst, jedoch auch wieder neue mit sich bringt und eindeutig Neugierde auf den letzten Band der Trilogie weckt.

Rezension: Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Von: vivisbuecherkiste Datum: 11. May 2019

Eigene Meinung „Torn“ ist die Fortsetzung von „Wicked“ und auch nach langer Pause fiel mir der Einstieg in das Buch sehr leicht. Anhand von gezielten, kleinen Rückblenden gibt es eine grobe Zusammenfassung ohne zu detailliert zu sein. Das Buch schließt nahezu an den Vorgänger – der mit einem fiesen Cliffhanger endete – an, was bedeutet das sich der Prinz nun in dieser Welt befindet. Ihm gelang es am Ende von „Wicked“ durch das Tor zu gehen und ist nun auf der Suche nach dem Halbling um mit diesem ein Kind zu zeugen und wie man am Ende des ersten Teils erfuhr, ist Ivy, schockierender weise jener Halbling. Allerdings hat sie ihrem Freund Ren, der mit der Aufgabe den Halbling zu töten erst in diese Stadt gezogen ist, noch nichts davon erzählt. Die Szenen mit Ivy und dem Prinzen waren sehr abwechslungsreich zum restlichen Verlauf der Handlung und waren sehr unterhaltsam und interessant. Der Prinz an sich ist meiner Meinung nach auch ein sehr interessanter Charakter. Im Großen und Ganzen fand ich ihn zwar einfach nur unheimlich, aber er war auch so skrupellos und stark das ich die Szenen mit ihm erstmal genossen habe. Jennifer L. Armentrout ist eine brilliante und gehört definitiv zu meinen Lieblingsautorinnen, was diejenigen die meinen Blog verfolgen auch schon lange wissen. Sie schafft in diesem Buch eine ausweglose Situation und bringt die Leser somit zum nachdenken, was man selbst in so einer Situation bereit wäre zu tun. Zu den bisher bekannten Charakteren, wie Ivy, Ren, Tink, aber auch David, Merle und Brighton, kommen auch einige neue wie Faye, Dane und Kalen kennen, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Fazit Auch in „Torn“ gibt es spannende und auch gefühlvolle Passagen, die mein Herz zum klopfen, zerbrechen und wieder zusammenfügen gebracht haben, sowie überraschende Wendungen die mich schockiert haben. Es war eine wundervolle Fortsetzung die einem die Wartezeit auf „Brave“ nur noch unerträglicher erscheinen lässt. Bewertung ★★★★★ / ★★★★★

Toller zweiter Band...

Von: eat.read.love Datum: 28. April 2019

Nachdem der Cliffhanger im ersten Band doch recht mies war beziehungsweise noch viel ungesagt blieb, griff ich sofort zum Folgeband: Torn. Ich habe es nicht bereut. Ich war noch total drin in der Geschichte und auch für diejenigen bei denen der erste Band etwas länger her ist, werden schnell wieder den Einstieg finden, da gezielte kurze Rückblenden das Geschehen noch mal grob zusammen fassen, ohne zu detailreich zu sein. Ivy wurde also von Val verraten und das Tor hat sich für wenige Sekunden geöffnet und gemeingefährliche Fae herein gelassen. Darunter den Prinzen, der auf der Suche nach dem Halbling ist, um mit diesen ein Kind zu zeugen um die Tore dauerhaft zu zerstören. Über den Sinn und den Unsinn dieser Wendung sei mal nun nicht gesprochen. Ich fand die Konstellation dennoch recht interessant. Denn Ivy ist der Halbling- Ren hat sie das noch nicht verraten. Die Welt ist für Ivy also auseinander gebrochen. Ren hat sie davon noch nichts verraten, so ist sie sich nicht sicher, ob er dem Orden oder ihr loyal sein könnte. Ivy ist natürlich erstmal dran um ihre Wunden zu lecken. Immer mit der dunklen Bedrohung des Prinzen im Hintergrund. An dieser Stelle muss mal gesagt werden: ich LIEBE die Szenen zwischen dem Prinzen und Ivy. Sie sind dermaßen unberechenbar- das hatte ich in einem Buch schon lange nicht mehr. Einfach nur herzlich zu lesen. Ein WTF-Moment jagt den nächsten und zwischenzeitlich war ich mir Rens Gefühle auch nicht wirklich sicher. Es macht einfach Spaß dieses Hin und Her zu lesen. Vom Fortgang der Geschichte bleibt man zwar stellenweise etwas stehen- aber ich habe es dennoch sehr genossen, einfach weil ich die gesamte Prinzen-Ivy Sache hoch interessant fand. Was noch passiert ist, möchte ich aufgrund der Spoilergefahr nicht von mir geben- einfach selbst lesen. Es macht Spaß! Das Ende des Buches ist dann auch wieder mehr als gemein. Ivy scheint nicht mehr sie selbst zu sein- sondern gebrochen. Inwiefern sich nun die Geschehnisse weiter zu spitzen ist unbekannt. Wie gut das ich "Brave" den Nachfolger schon hier hatte. Denn den musste ich dann gleich mal greifen und weiter lesen. Selten hatte ich eine Buchreihe bei der ich ein Buch nach dem anderen lesen musste. Herrlich. Zählt definitiv bisher zu meinen liebsten Buchserien!

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L Armentrout

Von: Sleeplesswithbooks Datum: 23. April 2019

Rezension zu "Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L Armentrout Inhalt: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Meinung: Nach dem krassen Kliffhänger von Teil 1 war ich total gespannt auf die Fortsetzung. Ich habe gehofft, dass die Reihe gut weitergeführt wird und ich wurde nicht enttäuscht. Das ganze Buch war für mich insgesamt sehr flüssig zu lesen und konnte mich in seinen Bann ziehen. Es wurde eine total fesselnde Spannung erzeugt, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings, dass manche der Handlungen für mich vorhersehbar waren, was sich manchmal aber schlecht vermeiden lässt. Die Charaktere waren mir, wie in Teil 1 auch schon, total sympathisch. Ivy ist eine tolle Protagonistin und auch Ren ist mir sehr sympathisch. Und Tink ist einfach mein Liebling, er hat einen tollen Humor und man muss ihn einfach gern haben. Fazit: Insgesamt finde ich, dass Torn eine sehr gute Fortsetzung ist, die auf jeden Fall mit Band 1 mithalten kann. Ich hoffe, dass Band 3 genauso gut wird wie seine beiden Vorgänger. Ich kann das Buch nur empfehlen und jedem ans Herz legen wenn sie wissen wollen wie es mit Ivy, Ren und Tink weitergeht. Wertung: 4 - 4,5/5 Sternen

gelungene Fortsetzung

Von: Buecheralte Datum: 17. April 2019

Cover: Wie bereits beim ersten Band gefällt mir das Cover sehr gut, es ist stilistisch seinem Vorgänger sehr ähnlich. Farblich ist es in Blau / Silber gehalten, der Flügel enspricht anders als beim ersten Band eher einem Fledermausflügeln als eines feinen „Feen-“Flügels. Inhalt: Ivy wurde fast vom dunklen Fae Prinzen getötet, dabei wurde ein ihr dunkles und ihr unbekanntes Geheimnis gelüftet, dass ihre komplette Welt ins Wanken bringt und ihre Beziehung mit Ren auf eine harte Probe stellt. -Spoiler- Fazit: Nach dem der erste Band mit einem massiven Cliffhanger endete, war ich wirklich auf Torn gespannt. Es gab ein am Anfang ein paar kleinere Rückblenden, die für mich sehr gut waren, da es doch schon ein Weilchen her war das ich Wicked gelesen habe. Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen und Schilderungen haben sehr gut die Stimmungen der Geschehnisse wiedergegeben. Die Geschichte entwickelt sich sehr gut weiter, Ivy versucht zu verstehen warum Val den Orden an den dunklen Prinzen verraten hat und versucht mit sich selbst klarzukommen und dem Wissen, dass sie selbst der Halbling ist. Es gibt einige unerwartete aber auch vorhersehbare Momente in Buch und auch, wenn Ivy mir streckenweise wirklich auf die Nerven gegangen ist, waren ihre Handlungen und Denkweisen durchweg nachvollziehbar. Generell ist Ivy spätestens ab Mitte des Buches nicht mehr die Ivy, die wir in Band 1 kennen und lieben gelernt haben. Sie wirkt gebrochen und ich hoffe sie findet in Band 3 wieder zu sich. Zu erwähnen wäre noch, dass dieser Teil wesentlich düstererer ist als der Vorgänger. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.

Rezension "Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout

Von: sonesa.mue Datum: 06. April 2019

Rezension „Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout Inhalt: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört … Meine Meinung: Ein spannender zweiter Band der Reihe! Auch im zweiten Teil der Buchreihe gibt es Spannung, Humor und eine gesunde Portion Sarkasmus. Die Geschichte rund um Ivy, Ren und meinen Lieblingscharakter den Brownie Tink geht weiter. Ich liebe diesen kleinen Brownie Tink einfach so, so sehr! Alleine wegen ihm würde ich jedes weitere Buch lesen. Ich persönlich fand das Buch etwas schwächer als den ersten Band „Wicked“, dennoch sehr, sehr schön zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar und die Protagonisten sind liebenswert. Ivy, mit ihrer kessen und direkten Art bekommt im Buch noch mehr Plattform und man lernt sie besser kennen, auch über Ren erfährt man mehr und es kommen einige neue Charaktere dazu. Dies geschieht auf eine klare und strukturierte Weise und der Lesefluss wird nie gestört. Auch diesmal ist die Handlung spannend und der Aufbau des Buchs klar und schön zu lesen. Das Cover finde ich persönlich sogar noch schöner als im ersten Teil. Während ich diese Rezension hier schreibe, komme ich schon wieder ins schwärmen und würde am liebsten gleich aufhören zu schreiben um mit Band drei beginnen zu können! Fazit: Ein schöner Band zwei, der „Wicked“ Reihe, für mich persönlich leider nicht so stark wie der erste Teil, dennoch 5 von 5 Sternen. Einfach weil ich die Figuren so sehr mag, mich in Tink verliebt habe und das Buch so spannend ist. Ich möchte unbedingt wissen, wie es im dritten Teil weitergeht und wer das erste Buch gelesen hat, bitte lest auch das zweite, denn … Tiiiiiink!!!!

Eine Entscheidung aus freiem Willen …

Von: Solara300 Blogger bei Bücher aus dem Feenbrunnen Datum: 01. April 2019

Kurzbeschreibung In einem dramatischen Kampf mit dem dunklen Prinzen der Fae, gelingt es Ivy Morgan gerade so zu überleben. Sie ist sich dessen bewusst was passiert ist und auch welch Geheimnisse ihr jetzt zusetzen. Denn genau die hat Ivy erfahren und muss sich jetzt mit ihren Gefühlen Ren gegenüber auseinandersetzen. Ivy liebt Ren, aber liebt Ren auch Ivy genug um sich gegen den Orden zu stellen!? Und kann Ivy dieses Geheimnis weiterhin hüten? Eine gefahrvolle Zeit beginnt … Cover Das Cover gefällt mir mit dem Blauton, der bei mir für Kraft steht. Sei es die Kraft sich selbst zu stärken oder zu kämpfen um zu überleben. Hier ist auch der Titel wieder passend zur Reihe und zum Inhalt wie auch der Flügel vorne drauf. Schreibstil Die Autorin Jennifer L. Armentrout hat hier einen wunderbar bildhaften und spannenden zweiten Band geschrieben, auf den ich mich schon gefreut habe und der mich nicht nur wieder hat mitfiebern lassen. Sei es von den dramatischen Ereignissen, bis hin zu der Entwicklung der Protagonisten, oder den Wendungen und wirklich verzwickten Situationen, die ausweglos erschienen haben mich begeistert. Ich liebe es wenn mich ein Buch packen kann, und faszinieren und freu mich jetzt schon auf Band drei, der schon bereit liegt. Meinung Eine Entscheidung aus freiem Willen … Genau diese Entscheidung oder in dem Fall mehr als eine muss Ivy treffen und ich war gespannt was mich hier erwartet. Begeistert war ich schon mal gleich vorneweg wieder auf Tink zu treffen, der mir mit seiner Kaufsucht ans Herz gewachsen ist und einfach zu gut ist. Bei seinem Geheimnis musste ich mehrmals lachen, denn ich konnte es mir bildhaft vorstellen. Der Brownie ist halt immer zu Überraschungen fähig. Dann die zwei unterschiedlichen Auffassungen der Fae und der Menschen und die Gegensätzlichkeit gefallen mir und machen neugierig. Alleine schon die Kraft der älteren Fae finde ich beeindruckend und gleichzeitig beängstigend und man kann nicht wegschauen, sondern muss hinsehen. Ich finde es dazu spannend wie die Autorin hier eine ausweglose Situation erschafft und einen hier selbst ins Grübeln bringt, was man selbst bereit wäre zu tun, oder wie die eigenen Entscheidungen ausfallen würden. Sehr gelungen und macht Lust auf mehr. Fazit Gelungener zweiter Band der Reihe! Eine ausweglose Situation. Die Reihe – Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit: Roman (Wicked-Serie, Band 1) – Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit: Roman (Wicked-Serie, Band 2) – Brave – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit: Roman (Wicked-Serie, Band 3) 5 von 5 Sternen

Torn - Ein guter zweiter Band

Von: asprengel Datum: 04. March 2019

Der zweite Teil der Wicked Serie – Torn ist bereits im Dezember 2018 bei Heyne erschienen! Brave konnte mich schon beim lesen überzeugen, umso gespannter war ich auf Torn. Wurden wir doch mit einem netten Cliffhanger und vielen offenen Fragen zurück gelassen. Klappentext: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Wir knüpfen hier nahtlos an das Geschehen aus Band 1 an. Und wer eine kleine Gedächtnisstütze braucht erhält in wenigen Rückblenden eine kleine Auffrischung. Ich denke zum Schreibstil muss man nicht viel sagen! Jennifer kann es einfach! Für Ivy ändert sich plötzlich sehr viel, sie stellt ihr bisheriges Leben in Frage und weiß nicht genau wie sie mit dem Wissen um ihre Person nun umgehen soll. Ich muss sagen das mir schon im ersten Teil klar war, worauf es hinausläuft. Diese Vorhersehbarkeit finde ich etwas schade, nimmt mir aber nicht die Freude am Lesen. Auch Ren wird hier auf die Probe gestellt. Aber er ist in dieser Geschichte einfach der gute Kerl und handelt dementsprechend. Mein persönliches Highlight ist auf jeden Fall Tink! In dem „kleinen“ Kerl steckt mehr als man vermuten würde. Er ist auf jeden Fall für ein paar Überraschungen gut. Und damit meine ich nicht die Päckchen von Amazon! :D Fazit: Ich habe das Gefühl Torn ist dieser typische zweite Band. Ein Buch das die Geschichte zwar nicht unbedingt voran bringt, aber uns ein paar Neuigkeiten zuwirft, die wir gierig inhalieren. Es baut die Geschichte auf, die hoffentlich in einem fulminanten und spannenden Finale endet.

Torn - Jennifer L. Armentrout

Von: Bookish.whisper Datum: 01. March 2019

Nach dem Ende von Band 1 musste ich unbedingt auch den nächsten Band lesen. Und genau wie beim ersten Buch, hat mich Jennifer L. Armentrout hier nicht enttäuscht. Ich bin allgemein ein sehr großer Fan von dem Schreibstil der Autorin. Die 448 Seiten habe ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen und ich wollte gar nicht, dass es aufhört. Ivy erfährt ein gefährliches Geheimnis und die Aufregung steigt. Es gibt Krisen, Spannung, viel Adrenalin, aber auch Gefühle und Angst. Ivy als Charakter gefällt mir wahnsinnig gut - sie gleichzeitig badass und wie ein verliebtes Mädchen. Ren konnte ich gut nachvollziehen, bei dem, was er getan hat. Er ist für mich unheimlich liebevoll, weil ihm in der Öffentlichkeit nichts zu peinlich ist. Auch Tink habe ich mit seinem Humor absolut in mein Herz geschlossen. Die Handlung hat mich süchtig gemacht. Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt, mitgelitten, mitgehasst. Die Bösewichte waren genau wie sie sein sollten und haben mich beinahe zur Weißglut getrieben. Als ich am Ende war, war ich schockiert, wie schnell das Buch schon vorbei war. Zum Glück hat Band 3 aber nicht allzu lang auf sich warten lassen und ich habe ihn schon gelesen. Ihr dürft gespannt sein! Dieser Band hat mir sogar noch besser als Band 1 gefallen, den ich schon wirklich gut fand! Für alle Fans von Jennifer L. Armentrout kann ich diesen Band wärmstens empfehlen. Natürlich solltet ihr aber vorher "Wicked" gelesen haben 😊 5/5 🌟

Okay

Von: lebens[leseliebe]lust Datum: 27. February 2019

Torn Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (2) Autor: Jennifer L. Armentrout Broschiert: 14,99€ eBook: 11,99€ Seitenzahl: 448 Verlag: Heyne Weitere Infos: <> Inhalt Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört … Wie hat’s mir gefallen Da ich Band 1 in nur wenigen Stunden verschlungen und sehr geliebt habe, habe ich mich wie wahnsinnig auf Band 2 gefreut. Und anscheinend habe ich mich zu sehr gefreut und damit meine Erwartungen zu hoch geschraubt. Denn so gut Band 1 war, so zäh begann Band 2. Im ersten Teil lernten wir Ive, Ren und Tink kennen. Eigentlich alles durch und durch sympathische Charaktere. Ivy war tough, Ren charmant und ultra sexy, Tink gab der Handlung das gewisse Etwas. Ren war auch hier wieder beschützend, aber keine Glucke, liebenswert und trotzdem ein echter Kerl. Trotz aller Schwierigkeiten ist er für Ivy da. Auch wenn es hier keine Entwicklung der Persönlichkeit gitb, so war mir Ren durch und durch sympathisch. Mit Ivy sah das anders aus. Irgendwie überschätzt sie sich in diesem Teil selbst. Vielleicht macht die Autorin dies auch bewusst um zu zeigen, dass man eben nicht alles alleine durchstehen kann und muss. Trotzdem fiel es mir zunhemends schwer mit Ivy zu sympathisieren. Armentrout sei Dank gibt es noch den sympathischen quirligen kleinen Kerl: Tink. Große Liebe meinerseits; er rettet viel von der Handlung, die ja doch eher schwach vor sich hinwaberte. Irgendwie passierte nicht viel und das was passierte, war auch eher… schwierig. Ivy provoziert öfter mal Kämpfe, die dann eher zum fremdschämen sind. Eine actionreiche Handlung sieht anders aus. Man hatte hier fast durchgehend das Gefühl, die Autorin MUSS irgendwie Band 2 füllen, ihr ist aber der Stoff ausgegangen bzw. muss sich diesen für das große Finale aufheben. Schade, schade. Dann lieber zwei starke Romane, als zwei bis drei mittelprächtige. Zum Glück war der Schreibstil gewohnt flüssig, lustig und jugendlich, sodass man wenigstens einen Grund hatte nicht das Buch abzubrechen. Aber ich geb es ehrlich zu: ich habe darüber nachgedacht abzubrechen. Ich habe nur weitergelesen, weil ich stark davon ausgehe, dass Band 3 wieder grandios sein wird und ihr bei Band 2 einfach nur der Stoff zum erzählen ausging. Für Fans von Wicked Torn Brave Bewertung 3/5 Ey, ey, ey – „Torn“ ist wirklich nur ein mäßiger Lückenfüller in der Trilogie, der kaum mit aussagefähigem Inhalt glänzen kann. Zum Glück reißen es Ren, Tink und der gewohnt gute Armentrout-Schreibstil etwas heraus.

Kommt an Wicked nicht ran!

Von: Meliha Kocak Datum: 22. February 2019

Ich habe mich jahrelang auf dieses Buch gefreut und da war eigentlich schon klar, dass ich zu hohe Erwartungen haben würde. Es knüpft nahtlos an das Ende von Wicked an, wo Ivy zuletzt eine ziemlich schockierende Entdeckung gemacht hat. Sie steckt in einem ziemlichen Dilemma, weil der Orden den Halbling sucht, um die Katastrophe abzuwenden und obwohl Ivy sie eigentlich unterstützen möchte, will sie nicht sterben und muss deswegen ihr großes Geheimnis für sich behalten. Und das belastet sie ganz schön, vor allem wenn sie an Ren denkt, weil er schon einen Halblingsfreund verloren hat und sie ihm das nicht erneut antun möchte. Und sie hat furchtbare Angst um ihre Beziehung zu Ren, dem sie ihr Herz geöffnet hat. Dieses Buch handelt von der Suche nach dem Halbling und de Apokalypse-Baby, das der Prinz mit diesem zeugen möchte. Ich hatte mir in der Hinsicht etwas anderes vorgestellt, doch der Prinz erweist sich sehr schnell als unheimlicher, ekliger Psycho, so wie es angekündigt wurde. Ich mochte das Gefühlschaos und auch der Humor gefiel mir wieder gut. Ivys "Haustier", der Brownie Tink war zwar etwas nervig, aber auch sehr witzig. Und auch wenn das Buch wieder sehr spannend war, fand ich, dass doch sehr wenig passiert ist. Die Wendungen konnten mich teilweise nicht überraschen, weil man Varianten davon schon woanders gelesen hat und sie hat kommen sehen. An den Vorgänger kommt es nicht ran! Fazit Obwohl ich "Torn" teilweise spannend und auch unterhaltsam fand, kommt es nicht an "Wicked" heran und ich hoffe, der letzte Teil schöpft sein Potenzial noch mal aus!

Besser als Band 1

Von: Tuffydrops Datum: 20. February 2019

** enthält Spoiler - nur lesen wenn ihr Band 1 gelesen habt ** Nachdem mich der Auftakt der Reihe leider nicht überzeugen konnte und ich das Lesen als eher anstrengend empfunden habe, war ich aufgrund ein paar guter Ansätze und dem fiesen Cliffhanger am Ende dennoch neugierig auf die Fortsetzung. Im ersten Band lag der Schwerpunkt sehr auf dem erotischen Aspekt, der mich irgendwann einfach nur noch genervt hat, da die eigentliche Story samt Fantasyelementen viel zu kurz gekommen ist. Dies hat sich im zweiten Band zum Glück geändert. Die Geschichte setzt direkt an die Geschehnisse aus dem Vorgänger an. Nachdem Ivy am Ende des ersten Bandes herausgefunden hat, dass sie der besagte Halbling ist, muss sie sich zunächst einmal bewusst machen was das nun im Klartext heißt, besonders im Bezug auf ihre Beziehung zu Ren, da er vom Orden geschickt wurde um den Halbling zu töten. Mit dieser großen Last über ihre wahre Identität macht sie sich auf den Weg um eine mögliche Lösung, sowie Antworten zu finden, sodass der Prinz der Fae nicht das bekommt, weshalb er nach New Orleans gekommen ist und sie trotz ihrem Schicksal mit Ren zusammen sein kann. Durch die vorangegangenen Ereignisse und die weniger vorhandene Erotik zwischen Ivy und Ren kommt die Geschichte richtig in Fahrt, erzeugt eine gewisse Spannung und hat einige interessante Wendungen parat, die einem beim Lesen mitreißen und überraschen. Dadurch das in diesem Buch der Fokus ein anderer ist, hat mir das Lesen viel mehr Spaß gemacht und die ewigen Wiederholungen zu Ren's grünen Augen sind mir hier gar nicht mehr so negativ ins Auge gesprungen (möglicherweise kamen diese Beschreibungen aber auch einfach seltener vor :D ). Sympathie für die Charaktere wollte bei mir aber auch in diesem Band nicht so wirklich aufkommen. Durch Ivy's Zerrissenheit war sie mir zwar nicht ganz so fremd und unsympathisch wie im vorherigen Buch, aber so richtig mitfühlen und mich in sie hineinversetzen konnte ich mich auch nicht. Tink hingegen hat mich dieses mal sehr überrascht, da er nicht nur der kleine, süße Brownie ist wie vorher angenommen, sondern sein Wesen eine wirkliche Überraschung bereit hält. Ich habe auch das Gefühl, dass er im weiteren Verlauf der Geschichte möglicherweise noch eine ziemlich wichtige Rolle spielen wird. Allerdings finde ich, dass die Art und Weise wie er sich mitteilt und er agiert nicht so richtig zu seinem Alter bzw. seinem Wesen passt. Es wirkt für mich einfach zu kindlich und aufgesetzt. Zum Prinzen der Fae kann ich leider nicht viel sagen, da ich von ihm als Bösewicht leider recht enttäuscht bin und hier einfach mehr erwartet habe. Furchteinflößender, dunkler, böser, einfach eine größere Bedrohung, die er darstellt, aber das kommt nicht so richtig rüber. Er verkörpert eher einen perversen Widerling, aber keinen bösen Fae bei dem alle anfangen zu zittern und sich fürchten. Fazit: Auch wenn die Reihe für mich eher kein Highlight darstellt, ließ sich der zweite Band deutlich besser lesen als der erste und ich bin gespannt wie es im dritten Band enden wird.

Absolut gelungene Fortsetzung

Von: Christl Datum: 16. February 2019

Für mich ein absolut gelungene Fortsetzung. Spannender, interessanter, aber doch ein ticken "schwächer" als Band 1, wie ich finde. Wobei, schwächer eigentlich nicht das richtige Wort dafür ist. Ich habe schlicht und ergreifend nicht so "hart" dieses Buch durchgesuchtet wie Band 1. Nichts desto trotz ist dieses Buch unglaublich gut, und Inhaltlich fast stärker als Teil 1. Interessant, düsterer und man erfährt etwas mehr über die Anderwelt. Ich kann es kaum erwarten endlich Band 3 zu lesen! Daher gibts von mir gute 4 von 5 Masken

Düster, rasant und actionreich, aber auch um einiges schwächer als der erste Band.

Von: Marens Bücherwelt - Miss Letter Datum: 15. February 2019

Vorsicht Spoiler zum ersten Band! "Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit 2 - Torn" von Jennifer L. Armentrout erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Der zweite Band punktet wieder mit seinen humorvollen Charakteren, Tink und Ren, und bietet eine herzerwärmende Liebesgeschichte, die mich wieder voll und ganz in den Bann gezogen hat. Wenn nur nicht die Hauptstory wäre: Der Fae-Prinz der Anderswelt. Die Hauptprotagonistin Ivy Morgen kann mich mit ihrer negativen Grundstimmung nicht überzeugen und der Fae-Prinz wird in meinen Augen viel zu lächerlich dargestellt. Alles in allem bin ich aber immer noch ein Fan dieser Bücher und freue mich wahnsinnig auf den dritten und letzten Band der New Adult/Fantasy - Trilogie! Go Ivy! Go Ren! Go Tink! Story ♥♥♥,♥/5 Charaktere ♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥,♥/5 Ende ♥♥♥,♥/5 Ivy Morgen kann es einfach nicht fassen: Seit dem dramatischen Ende des ersten Bandes weiß die toughe Kämpferin, dass sie der gesuchte Halbling ist - Eine Mischung aus Fae und Mensch. Ivy befindet sich jetzt mitten im Visier des Fae-Prinzen, der Jagd auf sie macht und ausgerechnet Ren, ihr neuer Freund, ist extra ausgebildet und nach New Orleans versetzt worden, um den Halbling aufzuspüren und zu töten. Ihre Auswege sind hoffnungslos, ihre Zukunft ungewiss und ihre Liebe zum Scheitern verurteilt, aber eine Ivy Morgen gibt niemals auf! Ich habe mich wahnsinnig auf "Torn" gefreut, da ich die Charaktere, Ivy und insbesondere Ren, sehr ins Herz geschlossen habe. Ivy Blatt wird sich im zweiten Band jedoch vollständig wenden und als Leser, der mit Ivy im ersten Band durch dick und dünn gegangen ist, zerreißt es einem das Herz, dass ihre Liebe zu Ren jetzt auf die Probe gestellt wird. Die kratzbürstige Ivy und der charmante Ren, die zusammen als Paar wunderbar harmonieren. Mir geht jedes Mal das Herz auf, wenn Ren seine große Liebe ansieht und der nächste gefühlsduselige und äußerst humorvolle Spruch zwischen ihnen fällt. Liebe, Mut, Tapferkeit, Ehrgeiz und Kampfwille reichen aber leider einfach nicht mehr aus: Einer der gefährlichsten Wesen der Anderswelt macht Jagd auf sie und zum anderen muss sie wegen der Halbling-Sache ihr komplettes Leben mit dem Orden auf dem Kopf stellen. Zwar hat mich die Geschichte auf den Seiten wieder voll und ganz in seinen Bann gezogen, die verzweifelte Grundstimmung der Hauptprotagonistin, die sich durch das halbe Buch zieht, ist mir aber ein bisschen auf den Magen geschlagen. In meinen Augen scheint Ivy zu verweichlichen, geht ihren Ängsten aus dem Weg, kugelt sich ein und aus der sonst so knallharten jungen Frau wird eine unsichere, zweifelnde Verängstigte. Ivys Gedanken sind negativ und haben durchweg meine Stimmung ein bisschen vermiest. Ren. Wo soll ich bloß anfangen? Liebevoll, charmant, lustig, intelligent, sportlich: Er ist und bleibt mit Tink einer meiner Lieblingscharakteren der Trilogie. Trotz der angespannten Atmosphäre hat Ren immer einen humorvollen und anzüglichen Spruch auf den Lippen und bringt mich wieder unzählige Male zum Lachen. Sein Charakter ist äußerst facettenreich ausgearbeitet und erobert nicht nur Ivys Herz im Sturm. Tink ist das absolute Highlight des zweiten Bandes und sorgt für einige Überraschungen, die es in sich haben. Ich hoffe weiterhin, dass Jennifer L. Armentrout eine Geschichte rund um den urkomischen Tink schreiben wird, denn seine Geschichte ist unheimlich interessant und er ist wieder DER Unterhaltungsfaktor des Bandes. Einer meiner Kritikpunkte des ersten Bandes ist die Präsentation der Fae Wesen, die im ersten Band sehr weit in den Hintergrund gerückt wird. Ich habe mir gewünscht, mehr über die gefährlichen Wesen zu erfahren und in "Torn" erhalten wir endlich einen groben Überblick über den Prinzen, die Herrschaft und der Anderswelt. Ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen! Dabei deckt Ivy eine Spur auf, die sie noch in schlimmere Schwierigkeiten bringen könnte. Die Geschichte entwickelt sich rasant, actionreich und mysteriös! Der Fae-Prinz an sich, hat mir überhaupt nicht zugesagt. Ich habe ihn mir ganz anders vorgestellt, bzw. wie er mit unserer Hauptprotagonistin umgehen wird. Seine egozentrische Art und sein loses Mundwerk machen ihn, glaube ich, unsympathischer als Jennifer L. Armentrout es geplant hatte. Besonders seine schmutzigen Worte machen ihn auf eine gewisse Art äußerst lächerlich. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist wieder flüssig, unkompliziert und sehr angenehm zu lesen. Ich liebe ihren flotten Schreibstil und besonders ihre gefühlvollen Liebesgeschichten. Alles in allem hat die Autoren es wieder geschafft, New Adult und Fantasy interessant und spannungsreich zu vermischen, sodass ich sehnsüchtig auf den dritten Band "Brave" warte.

Sogar besser als Wicked

Von: Cozylittlemoments Datum: 08. February 2019

Ich habe immer ein wenig Angst vor zweiten Bänden, wenn der Erste sehr gut war! Dann lasse ich die Bücher eine Weile liegen, weil ich Angst habe, enttäuscht zu werden! Diese Angst war bei diesem Band, den ich erst gelesen habe, als der Dritte schon zu mir unterwegs war, völlig unbegründet! Dieses Buch hat mir noch besser gefallen, als das erste und ich fand es absolut genial! Es war spannend von der ersten Seite an, hat mich sehr amüsiert Stellenweise und auch ein bisschen mein Herz berührt! Ich war froh, dass Tink wieder einen grossen Raum eingenommen hat und dass man wieder ein bisschen mehr über ihn erfahren hat! Die Interaktion zwischen Ren & Tink war echt goldig und super witzig! Der Schreibstil war, wie gewohnt bei Jennifer L. Armentrout, sehr flüssig und angenehm zu lesen! Die Anspielungen, die sie zu Fernsehserien macht, fand ich wieder sehr gelungen. Für Freunde des Urban Fantasy ein absolutes „Must read“! Kurzweilig und einfach nur genial!

Danke, aber nein danke!

Von: Leseratte Datum: 06. February 2019

Inhalt: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...  Meinung: Ganz ehrlich...?! Ich bin so enttäuscht von dem Buch. Den 1.Teil fand ich schon "nur" gut. Hatte ja gehofft das sich das mit der Fortsetzung ändert, aber da lag ich wohl falsch. Nach der Hälfte des Buches, habe ich mich nur noch bis zum Ende gequält. So leid es mir tut, aber das war leider nix für mich.

Ein gelungener zweiter Band

Von: Selina N Datum: 05. February 2019

Meine Meinung: Nachdem der erste Band dieser Trilogie mit einem richtig fiesen Cliffhanger endete, war ich wahnsinnig gespannt darauf wie die Story um Ivy und Ren weitergeht. Allerdings habe ich dann, für Armentrouts Bücher sonst ganz untypisch für mich, sehr lange gebraucht um in die Geschichte zurückzufinden. Ich weiß nicht einmal woran es lag, da die Erzählweise des ersten Bandes weitreichend beibehalten wurde, jedoch hatte ich mir von den ersten Seiten einfach ein wenig mehr Spannung erhofft. Stattdessen gestalteten sich diese als ein wenig langatmig und wurden größtenteils mit Ivy und Rens Liebesgeflüster gefüllt. Zum Glück nimmt das jedoch ab ca. der Hälfte des Buches eine Wendung und von da an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Wir erfahren mehr über die mystischen Fae, Merles Vergangenheit und auch den Prinzen lernen wir besser kennen.  Anders als im ersten Band gab es dieses Mal auch durchaus Situationen, die mich überraschen konnten. Die Charaktere Ivy und Ren gefielen mir auch dieses Mal wieder sehr gut. Besonders mochte ich, dass die beiden in diesem Buch ein wenig ernster wurden und ihre Beziehung auf eine völlig neue Art auf die Probe gestellt wurde. Mein absoluter Liebling ist und bleibt jedoch Tink, Ivys kleiner Mitbewohner, der selbst einige Überraschungen parat hält und ohne den diese Bücher nicht halb so unterhaltsam wären. Fazit: Alles in allem ein gelungener zweiter Band, der zwar einige Anfangsschwierigkeiten hatte, aber mit seiner mitreißenden zweiten Hälfte dennoch vollends überzeugen konnte.

Rezension: Torn: Eine gelungene Fortsetzung!

Von: Myheavenofbooks Datum: 04. February 2019

Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit Achtung bei Torn handelt es sich um den zweiten Teil der Wicked Trilogie! Allgemeine Infos: Autorin: Jennifer L. Armentrout Seitenanzahl: 448 Verlag: Heyne Verlag Preis: 14,99 Euro ISBN: 978-3453319783 Inhalt: Ivy Morgan gehört einem Orden an, dessen Aufgabe es ist Faye zu töten, die die Menschheit auslöschen wollen. Zusammen mit dem gutaussehenden Ordensmitglied Ren macht sie Jagd auf Faye. Doch Rens Aufgabe ist es den Halbling, halb Mensch und halb Faye, zu finden und zu verhindern, dass er den Faye in die Hände fällt! Denn sonst öffnet sich das Tor zu der Anderwelt und alle Faye gelangen auf die Erde… Aber Ivy hat ein Geheimnis, das sich zwischen sie und Ren drängt… Kann sie Ren vertrauen oder zerstört sie damit wohlmöglich ihre Beziehung? Meinung: Als ich im Dezember in meinen Briefkasten geguckt habe, war ich überglücklich, dass ich endlich den zweiten Teil der Wicked-Reihe in den Händen halten konnte!! Vielen, vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Bei Torn konnte ich es wirklich kaum erwarten, bis es endlich erschienen ist, weil das Ende von Wicked so spannend war und Jennifer L. Armentrout es mit einem Cliffhanger und großartigem Wendepunkt mal wieder geschafft hat, ihre Leser zu fesseln! Das Cover von Torn ist ähnlich gestaltet wie bei Wicked und auch hier gefällt mir besonders der schimmernde Flügel! In dem Umschlag des Buches ist eine schön gestaltete Karte von New Orleans, sodass man einen guten Überblick über alle Schauplätze bekommt. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich die Handlung des zweiten Bandes sofort an Wicked anschließt, weil man dadurch sofort wieder in das Buch hineinfindet und es bei dem spannenden Cliffhanger weitergeht! Zum Inhalt möchte ich noch nicht zu viel verraten, nur so viel: Torn hat mich mit einem guten Spannungsbogen und tollen Aufbau wirklich überzeugt und gefesselt! Ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. An einigen Stellen hatte das Buch allerdings auch seine Längen und ich hätte mir gewünscht, dass der Anfang des Buches noch etwas spannender wäre. Trotzdem konnte ich (nach kurzen Längen am Anfang) das Buch spätestens ab der Mitte nicht mehr aus der Hand legen! Die Charaktere waren mir wieder sehr sympathisch und haben mich oft zum Lachen gebracht, sodass ich mich mehrmals beim Schmunzeln ertappt habe :). Besonders Tink ist wirklich einzigartig mit seinen ironischen Sprüchen und ich war froh, dass er in diesem Band eine größere Rolle bekommen hat! Durch seine lustigen Dialoge mit Ivy wird das Buch aufgelockert und die Charaktere sind mir schon während dieser zwei Teile wirklich ans Herz gewachsen! Bei Rens und Ivys Beziehung kann man eine Entwicklung feststellen, besonders, weil sie eigentlich nicht zusammen sein können und Ivys Geheimnis zwischen ihnen liegt… Trotzdem gab es keine typische Beziehungskrise, sodass das Buch trotzdem spannend blieb! Vor allem das Vertrauen zwischen Ivy und Ren hat mich begeistert, weil sie über ihre Probleme reden und es dadurch nicht zu naiven Handlungen und Missverständnissen zwischen ihnen kommt. Auch der Sprachstil hat mich, wie eigentlich bei allen Büchern von Jennifer L. Armentrout, überzeugt: Mit genau der richtigen Mischung von Spannung, Humor und Liebe hat die Autorin mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen! Deshalb warte ich jetzt schon sehnsüchtig auf den dritten Teil Brave und bin gespannt wie es mit Ivy und Ren weitergeht! Fazit: Jennifer L. Armentrout ist mit Torn mal wieder ein super spannendes Buch gelungen, das den Leser fesselt, sodass man gar nicht mehr aufhören kann, weiterzulesen! Trotz einiger Längen bleibt das Buch spannend und kann sich dennoch über die typische Fortsetzungsband-Krise hinwegsetzen, ohne dass es zu langweilig wird. Aber auch bei Torn habe ich einen größeren Fokus auf der Fantasy-Handlung erwartet, sodass mir einige Aspekte gefehlt haben, die sich hoffentlich im dritten Band klären werden! Trotz kleinerer Schwachstellen konnte mich das Buch vor allem durch einen humorvollen und lockeren Schreibstil und gut ausgearbeitete Charaktere überzeugen! Bewertung: 4,5/5 Sternen

Absolutes Suchtpotential!

Von: Zeilengeflüster. Datum: 26. January 2019

"Torn" setzt unmittelbar dort an, wo der erste Band geendet hat und geht auch mit genau derselben Spannung weiter. Ich saß da und konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil mich die Geschichte rund um Ivy, Ren und Tink völlig von sich eingenommen hat. Es gab viele neue Geschehnisse, mit denen ich im Traum nicht gerechnet hätte. Ivy hält sich wirklich tapfer in dieser schweren Situation, sie hat nicht nur mit dem Verrat ihrer engsten Freundin zu kämpfen, sondern auch mit der Enthüllung, wer sie wirklich ist. Ich stelle mir eine solche Identitätskrise wirklich nicht als ein Zuckerschlecken vor. Tink sorgt auch in schwierigen Situationen für eine gute Portion Witz und trägt auch selbst ein wirklich großes Geheimnis mit sich rum, womit ich niemals gerechnet hätte. Ich finde es wahnsinnig schön zu lesen, dass die Liebe zwischen Ivy und Ren auch den größten Schwierigkeiten standgehalten hat, er hält zu ihr und dreht ihr nicht den Rücken zu, auch wenn dies vermutlich alles etwas einfacher gemacht hätte. Der dunkle Prinz ist ein absolutes Ekel und direkt von der ersten Seite an, hatte ich bei ihm ein wirklich schlechtes Gefühl, Bedingt kann ich seine verschrobenen Gedankengänge nachvollziehen, da er sein Volk schützen möchte, doch ist seine Herangehensweise einfach nur widerlich und falsch. Ich bin gespannt auf das Finale in Band 3, einerseits kann ich dies kaum mehr erwarten, andererseits möchte ich nicht, dass die Geschichte ein Ende findet und könnte locker noch 10 weitere Bände vertragen.

Ich bin begeistert!

Von: Avery Little Book Datum: 23. January 2019

Das Cover finde ich ganz okay. Haut mich nicht vom Hocker, aber es sieht zusammen mit dem ersten Teil ganz hübsch aus. Die Rezension enthält Spoiler für alle, die Band 1 noch nicht gelesen haben!!! Inhalt: Ivy Morgan ist der Halbling, den jeder gerne umbringen möchte. Allen voran ihr Lover Ren, dessen Mission es ist, den Halbling zur Strecke zu bringen. Gleichzeitig will der Prinz der Fae sie schwängern, um den Fae das Tor zur Erde zu öffnen. Man sehe also: Ivys Leben ist gerade nicht das einfachste… ;D Einstieg: Alle, die die Rezension von mir zum ersten Teil gelesen haben, wissen, dass ich den TOTAL geliebt habe! Deswegen konnte ich den Erscheinungstermin vom zweiten Teil auch kaum abwarten. Ich bin auch super schnell wieder in die Geschichte hinein gekommen, denn man ist ja nun mit den ganzen Charakteren und dem Setting vertraut Ivy habe ich schon im ersten Teil in mein Herz geschlossen und dieser Eindruck hat sich jetzt noch weiter verstärkt. Sie hat wieder mal unheimlichen Mut und Stärke bewiesen. Mit einer Ivy Morgan legt man sich nicht an, denn sie lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen! Sie hat ordentlich Humor und ist ziemlich unverblümt. Sie ist einfach so sympathisch und ich freue mich sehr darauf, sie auf ihrem weiteren Weg zu begleiten. Ren ist ein absoluter Traumtyp! Er hat eine ordentliche Portion Witz und Humor, was ganz typisch ist für die männlichen Protagonisten von Jennifer L. Armentrout. Ren ist auch unheimlich mutig und tut alles für die, die er liebt. Die Fae leben schon seit Jahren unter den Menschen, ohne dass sie es je bemerkt haben, denn der Orden ist dafür zuständig, diese von den Menschen fernzuhalten und zu vernichten. Da die Welt der Fae nach und nach immer weiter zerstört wird, brauchen sie eine neue Heimat und dafür haben sie sich die Erde ausgesucht. Um aber das Tor zu öffnen, muss der Prinz der Fae zusammen mit dem Halbling ein Kind zeugen. Ich fand das Buch wirklich durchgehend spannend und habe die ganze Zeit mit Ivy mitgefiebert. Es gab viele überraschende Wendungen, die das Spannungslevel konstant oben gehalten haben. Das Buch hat sich wirklich gut und schnell lesen lassen durch den tollen Schreibstil von Jennifer L. Armentrout. Sie schreibt nämlich auf eine unverbesserliche, humorvolle Art und Weise. Die ganze Geschichte ist total fesselnd und ich kann es gar nicht erwarten, den dritten Teil der Reihe endlich lesen zu können. Fazit: Das Buch hat mir wirklich unheimlich gut gefallen und ich kann euch die Reihe bisher nur empfehlen! Bewertung: 5 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Stärker als Band 1

Von: sjule Datum: 23. January 2019

Inhalt: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Meinung: Nachdem im Band 1 die Erotik und die Gefühle mehr im Vordergrund waren, als die Fantasy, habe ich nach der Ankunft des Prinzen auf mehr Infos zu der Anderswelt in Band 2 gehofft und auch bekommen. Zwar spielt sich die Geschichte immer noch in New Orleans ab, aber durch Dialoge mit den Fae und auch dem Prinzen erfahren wir immer mehr, warum die Fae die Welt von Ivy einnehmen wollen. Doch dazu braucht der Prinz Ivy oder eher gesagt ihren Uterus. Je genau richtig gelesen. Ivy muss einvernehmlich ein Kind vom Prinzen der Fae empfangen, damit die Tore geöffnet werden. Das haben wir am Ende von Band 1 erfahren. Heißt wir erleben mit, wie der Prinz ihr die Aufwartung macht, auf seine Art. Doch Ivy ist sich ihrer Gefühle zu Ren im Klaren und will ihm reinen Wein einschenken. Was sie nicht ahnt, ist dass er in großer Gefahr ist. Und dann ist da ja noch ihre ehemals beste Freundin Val, die die Seiten gewechselt hat. An diese hat Ivy noch einige Fragen. Während Ivy mit Selbstzweifeln zu kämpfen hat und ihre Freunde und Gefährten nicht immer die Wahrheit sagen kann, geht der Kampf um die Fae weiter. In der Zeit, die Ivy mit dem Prinzen "verbringt", lernt man ihn immer mehr kennen und hassen. Selten konnte ich die Abneigung einer Protagonistin so gut nachvollziehen. Anders wie in Band 1 verliert sich Jennifer L. Armentrout dieses mal nicht komplett im Bett mit den Protagonisten. Zwar wird uns auch immer wieder vor Augen geführt, wie super Ren doch ist, doch bleibt die Geschichte nebenbei nicht auf der Strecke. Fazit: Stärker als Band 1, denn es wird mehr vom Fantasy Aspekt eingebracht. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es Ivy ergeht. Ich bin gespannt auf das große Finale.

Perfekte Fortsetzung!

Von: Jasmin_bookworld Datum: 22. January 2019

Seit Ivy Morgan von dem dunklen Fae Prinzen fast getötet wurde steht ihre Welt völlig auf den Kopf, denn sie ist der Halbling wegen dem der Prinz hier ist und den ihr Freund Ren töten soll. Sie kämpft sich mit Lügen rum um es Ren nicht zu sagen und muss sich vor dem Prinzen in Acht nehmen, der schon ihre Witterung aufgenommen hat. Eine perfekte Fortsetzung nach dem ersten Teil der Reihe. Der Lauf der Geschichte wird in diesem Teil viel spannender und fesselnder erzählt. Der Charakter Tink bringt dazu noch jede Menge Spaß und Humor. Durch den lockeren Schreibstil und den Spannungsaufbau konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich kann es kaum erwarten den 3. Teil zu lesen und somit das Ende der Geschichte erfahren.

Tink ist der Beste!

Von: Tintenwelten Datum: 21. January 2019

Unsere Welt wird von den sogenannten Fae bedroht. Dies sind außergewöhnlich schöne, mächtige, aber auch bösartige Wesen. Menschen können durch sie manipuliert und ausgezehrt werden. Das Problem ist, dass normale Menschen sie nicht als Fae erkennen und ihnen daher hilflos ausgesetzt sind. Ivy gehört einer geheimen Organisation an, deren Ziel es ist Fae zu töten, die es damals noch durch die Portale geschafft haben bevor diese versiegelt wurden. Außerdem werden diese Portale für den Fall geschützt, dass die Fae einen Weg finden sie wieder zu öffnen. Im ersten Band ist genau dies gelungen und der Prinz der Fae hat einen Weg in diese Welt gefunden. Er hat zudem erfahren, dass Ivy der Halbling ist, mit dem er ein Kind zeugen muss, damit alle Portale sich auf einen Schlag öffnen. Würde ihm dies gelingen, könnten die Fae die Menschheit unterwerfen und zu ihrem Schlachtvieh machen. Dies gilt es natürlich zu vermeiden. Ausgerechnet Ren wurde von der noch geheimeren Spezial-Einheit der Organisation geschickt, um den Halbling zu finden und zu töten. Daher befindet er sich jetzt in einem hochbrisanten Konflikt, wenn er denn wüsste, was Ivy wirklich ist. Verständlicherweise hat sie Angst ihm die Wahrheit zu sagen. Und so wartet sie voller Angst auf die nächsten Schritte des Prinzen, die nicht lange auf sich warten lassen. In diesem Band gibt es - zum Glück - weniger Erotik und mehr spannende Handlung und Fantasy. Auch wenn Ivy dennoch zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten Rens Sexyness bewundert, werden diese Gedanken doch relativ schnell durch Hass und Mordphantasien gegenüber dem Prinzen abgelöst. Besonders in diesem Band müssen Ivy, aber auch Ren einiges einstecken und ihr gegenseitiges Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt. Das Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Es gab einige unerwartete Wendungen, allerdings auch die ein oder andere eigentlich (nicht aber für Ivy) sehr vorhersehbare Situationen. Besonders gemocht habe ich wieder Ren. Er ist wirklich ein sehr liebenswürdiger Charakter mit dem gewissen Etwas. Absoluter Herzens-Charakter ist aber immer noch Tink, Ivys heimlicher Mitbewohner, der einige Überraschungen für den Leser parat hält. Er ist herrlich griesgrämig, verrückt und einfach goldig. Ich liebe seine spezielle Art. Der Prinz kommt zwar als grausamer Bösewicht daher, entbehrt aber dennoch nicht einem gewissen Humor. Ich bin gespannt, was er noch alles auf Lager hat. Insgesamt gefällt mir "Torn" um einiges besser als der erste Teil. Es werden Fragen beantwortet, aber viel mehr aufgeworfen, so dass ich dem finalen Band sehnsüchtig entgegen fiebere.

Famoser Pageturner

Von: Amorem namque Librorum Datum: 21. January 2019

Nachdem ich Wicked einfach nur klasse fand und geliebt habe war ich wirklich sehr gespannt wie es weitergeht. Und was soll ich sagen? WOOOOOW. Einfach nur WOOOW. Was für ein genialer Pageturner. Jennifer L. Armentrout schmeißt uns direkt wieder in die Welt von Ivy und mir fiel es leicht wieder in die Geschichte zu finden. Der Spannungsbogen ist durchgehend aufrecht erhalten worden und die Geschichte enthält einige Überraschungen für einen bereit. Manches habe ich null erwartet und dann hat es meine Welt völlig auf den Kopf gestellt und ich dachte nur "WTF!!" Einfach nur genial, was sich die Autorin hat einfallen lassen. Aber es bleibt auch Zeit zum Luft holen und durchatmen den manche Dinge sind dann auch wieder offensichtlich. Für mich war es genau die perfekte Mischung aus beiden und ich hing gefesselt und fasziniert an den Seiten. Ivy hat mir besonders gefallen. Sie ist mutig und hoffnungsvoll, selbst wenn alles beängstigend und unsicher ist. Sie hat für mich hier die stärkste Entwicklung durchgemacht und ist mir noch mehr ans Herz gewachsen als in Wicked. Einfach eine tolle badass Protagonistin. Aber auch Ren & Tink haben mich wieder völlig für sich eingenommen. Tink und seinen Witz und seine Sprüche sind einfach legendär. Auch der kleine Kerl hält einige Überraschungen für uns bereit. & Ren, ja der ist einfach nur Ren und das reicht auch. :D Die Liebesgeschichte steht hier Gott sei Dank nicht im Vordergrund sondern hält sich dezent im Hintergrund. Was sie nicht weniger toll macht. Aber das Hauptaugenmerk liegt eben auf dem Geschehen und die Entwicklung der Geschichte und das hat mir richtig gut gefallen. Tja, ansonsten ist die Geschichte nicht nur spannend und actionreich. Nein auch mit Witz und Sarkasmus konnte sie mich überzeugen und mit vielen Emotionen die bei mir wachgerufen worden. Für mich die beste Reihe bisher von Jennifer L. Armentrout und deshalb kann ich sie jedem nur empfehlen und bin froh, dass es bald schon mit dem Finale weitergeht. Ich denke wir können uns da auf einiges gefasst machen und bin gespannt wie alles endet <3 Klare Kauf- & Leseempfehlung meinerseits!

Tinktastische Fortsetzung ❤️

Von: Bücherwurmღ Datum: 15. January 2019

REZENSION [Werbung ~ Rezensionsexemplar] „Torn“ (5 von 5 Bücherwurmherzchen) ☆ Ivy’s Welt steht Kopf. Gerade als sie dachte, dass Ren und sie eine glückliche Zukunft haben könnten, macht sie eine Entdeckung, die alles verändert.   Nach dem spannenden Cliffhanger am Ende von „Wicked“ war ich unendlich froh, gleich mit „Torn“ weitermachen zu können. Fast fühlte ich mich wie eine Abhängige, die nur mit einem „Schuss“ von Armentrouts neuestem Buch überleben kann (klingt das so dramatisch, wie es sich für mich angefühlt hat? 😅). Leider kann ich nicht allzu viel über den zweiten Band der „Wicked“-Trilogie verraten, ohne euch zu spoilern. Aber ich kann euch versprechen, dass es genauso spannend weitergeht, wie der erste Teil aufhört. Ich hatte ernsthafte Schwierigkeiten „Torn“ aus der Hand zu legen, da die Spannung kein einziges Mal nachließ. Und auch Ren war teilweise daran Schuld, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Zwar ist er nicht Daemon (mein Armentrout-Liebling aus der „Lux“-Reihe), aber kann mit ihm ziemlich gut mithalten. Seine schlagfertige, aber auch beschützende Art lässt einen (oder zumindest mich 😉 ) auf jeder dritten Seite verträumt aufseufzen. Und auch Ivy ist ein Charakter, den man im wahren Leben wirklich gern als Freundin hätte. An ihr gefällt mir besonders, dass sie ihren eigenen Kopf hat und nicht allzu schnell klein bei gibt. Mein allergrößter Liebling der Trilogie ist allerdings Tink, der auch dieses Mal für ausreichend Lacher gesorgt hat. Er hat mich einfach von der ersten Sekunde an um den Finger gewickelt 😍. Ich bin so froh, dass Jennifer L. Armentrout diesen kleinen, frechen, aber vor allem schamlosen Brownie erfunden hat. Ohne ihn, wäre die Reihe einfach nicht das, was sie ist. Das Ende hatte zwar dieses Mal keinen wirklichen Cliffhanger, trotzdem saß ich nach dem letzten Satz da und wusste nicht so recht was ich mit mir anfangen sollte. Am liebsten hätte ich gleich mit „Brave“ weitergemacht, allerdings erscheint der finale Teil der Trilogie erst (wobei, eigentlich sollte es „schon“ heißen) in einem Monat. Aber HALLO?! Was mache ich 31 Tage lang ohne Ren? Und wenn ich nur dran denke, dass ich diese Zeit ganz ohne neue Sprüche von Tink überleben muss, bekomme ich Schnappatmungen. Keine Ahnung wie ich das schaffen soll, aber ich versuche stark zu bleiben... Solltet ihr bis dahin nichts mehr von mir hören, dann habe ich mich auf die Suche nach meinem eigenen Brownie gemacht 😉   Und solltet ihr nicht auch schon Tinksüchtig geworden sein, dann kauft euch die Bücher. SOFORT! ❤️ Vielen lieben Dank an den HEYNE Verlag für das Rezensionsexemplar ❤️

Nichts geht über Tink!

Von: readingmakesmefeellike Datum: 15. January 2019

Worum geht's? "Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ..." Warum hab ich es gelesen? Wicked, der erste Band der Reihe, konnte mich komplett begeistern. Keine Frage, dass ich wissen wollte wie es weitergeht. Wie war's? Torn schließt wirklich nahtlos an den ersten Band an und bietet doch noch einige Überraschungen. Ivy tat mir das ganze Buch über wahnsinnig leid, hat sie doch mit so vielen Dingen zu kämpfen. Ihre Liebe zu Ren steht unter keinem guten Stern, der Prinz ist eine weltbedrohende Gefahr und ständig erfährt sie Dinge, die ihre ganze Welt erneut auf den Kopf stellen. Zum Glück ist sie eine äußerst starke, selbstwusste Protagonistin, der man zutraut, das alles durchzustehen. Ich bin nach wie vor ein großer Fan ihres losen Mundwerks und ihrer kämpferischen Natur. Auch in diesem Teil ist Tink mein unangefochtener Liebling - dieser Brownie bringt wohl jeden zum Lachen. Die Story schreitet zwar nicht allzu schnell voran, allerdings empfand ich sie keineswegs als langatmig. Jennifer Armentrout lässt Ivy etwas Zeit, die Geschehnisse zu verdauen und sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Allerdings muss ich sagen, dass mir der zweite Teil des Buches wesentlich besser gefallen hat als der erste, da er weniger 'erwartbar' war. Nichtsdeszotrotz hat mich Torn sehr unterhalten und ich kann es kaum erwarten, das Finale zu lesen. Was war besonders? Der Prinz ist wirklich ein außerordentlich amüsanter und herrlich fieser Bösewicht. Ich freue mich schon sehr auf weitere Szenen mit ihm. Reading Torn- Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit makes me feel like... ...eine sehr gelungene Fortsetzung, die Lust auf das Finale der Reihe macht! Mit herzlichem Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Enttäuschende Fortsetzung

Von: mrs_salvatore_books Datum: 14. January 2019

Unbezahlte Werbung (Rezensionsexemplar): Es gibt sie immer wieder. Diese Buchreihen mit vielversprechendem Auftakt, deren Fortsetzung man kaum erwarten kann, nur um dann enttäuscht festzustellen, dass Band 2 jeglicher Zauber fehlt, der einen in Band 1 gefangen genommen hat. Genauso erging es mir leider mit „Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout. Nachdem ich den Vorgängerband „Wicked“ letztes Jahr absolut gefeiert und regelrecht verschlungen habe, habe ich mich auch bis zum Rand hin gefüllt mit Erwartungen in Band 2 gestürzt …und hätte das Buch am liebsten nach der Hälfte abgebrochen. Es schließlich doch zu beenden, war allein der Hoffnung geschuldet, dass die Autorin das Ruder in der zweiten Hälfte noch herumreißen würde, was sie aber letzten Endes nicht geschafft hat. Nichtsdestotrotz möchte ich mich ganz herzlich beim Heyne Verlag sowie beim Bloggerportal für die Möglichkeit bedanken, „Torn“ lesen und rezensieren zu dürfen! Bevor ich näher auf meine Kritik zum Buch eingehe, stelle ich aber erst einmal den Inhalt vor. ACHTUNG: Da es sich um eine Fortsetzung handelt, findet sich der ein oder andere Spoiler zum Vorgängerband im nachfolgenden Text. Ich würde also nur jenen empfehlen weiterzulesen, die Band 1 bereits beendet haben. INHALT ANFANG Spoiler zu „Wicked“ (Band 1) Nur knapp dem Tod durch den dunklen Prinzen von der Schippe gesprungen, steht Ivy Morgan’s Welt vollkommen Kopf. Denn die Tatsache, dass sie noch atmet, hat nichts mit ihren überragenden Kampfkünsten zu tun, sondern liegt viel eher an ihrem neu entdeckten Wert für den Herrscher der Fae. Durch das Halblings-Blut, das durch ihre Adern fließt, ist sie der Schlüssel, um die Tore zur Anderwelt für immer zu öffnen und somit Tod und Zerstörung über die Menschheit zu bringen. Doch nicht nur der Prinz droht Ivy gefährlich zu werden, sondern auch der Mann, in den sie sich unsterblich verliebt hat. Schließlich wurde Ren nach New Orleans geschickt, um den Halbling ausfindig zu machen und zu töten. Und dann ist da noch der Orden der Fae-Jäger, den sie sich zum Feind machen würde, sollte ihr Geheimnis ans Licht kommen. Ivy’s Lage scheint aussichtslos. Gibt es einen Weg, ihrem Schicksal zu entrinnen? ENDE Spoiler zu „Wicked“ (Band 1) MEINE MEINUNG Nachdem mir „Wicked“ so unheimlich gut gefallen hat, war ich mir sicher, dass mir auch „Torn“ wieder rezensionstechnische Freudensaltos entlocken würde, doch leider ist das Gegenteil der Fall. Ich denke, am enttäuschendsten ist die Tatsache für mich, dass die Geschichte großes Potenzial gehabt hätte, das die Ausführung aber einfach nicht erfüllen konnte. Zum einen wäre da der sich dahin schleppende Plot, der sich andauernd selbst widerspricht und noch dazu absolut vorhersehbar ist. Jede von der Autorin eingebaute „Wendung“ hat sich bereits meilenweit entfernt angekündigt und so der Geschichte jeglichen Überraschungseffekt genommen. Um besser auf die Widersprüchlichkeit der Handlung eingehen zu können, muss ich mich leider wieder auf Spoiler-Territorium begeben. Den Part werde ich aber natürlich entsprechend kennzeichnen. SPOILER ANFANG Voraussetzung zur endgültigen Öffnung der Tore zur Anderwelt ist die Geburt eines Kindes, das vom dunklen Prinzen der Fae und dem Halbling – also Ivy – gezeugt worden ist. Jedoch ist dies an eine wichtige Regel gebunden: Die Empfängnis des Kindes darf keines Falls unter Zwang geschehen, sondern muss auf freiwilliger Basis erfolgen. Nur dass Jennifer L. Armentrout diese Regel die gesamte Geschichte über ständig über Bord wirft. Der dunkle Prinz versucht immer wieder Ivy mit Tricks und Täuschungen dazu zu bringen, mit ihm zu schlafen beziehungsweise eine Einwilligung zu erpressen. Warum also überhaupt eine Regel aufstellen, nur um sie am Ende dann vollkommen zu ignorieren? Es wirkt, als hätte die Autorin ihre Meinung mitten in der Geschichte geändert und ihre ursprüngliche Aussage nach Belieben zurechtgebogen, was nicht gerade zur Glaubwürdigkeit der Story beiträgt. SPOILER ENDE Mein nächster Kritikpunkt bezieht sich auf die Charaktere, bei denen ich in „Torn“ jegliche Tiefe vermisst habe. Bis auf eine Ausnahme wirkten alle Charaktere durch die Bank austauschbar und auch bei Ivy & Ren – die ich in Band 1 eigentlich mochte – hatte ich das Gefühl, immer nur an der Oberfläche zu kratzen. Anstatt nonstop daran erinnert zu werden, wie heiß nicht alle sind, hätte ich mir definitiv mehr Emotion und Charakterbildung gewünscht. Was mich leider außerdem die ganze Geschichte über gestört hat, war der Schreibstil der Autorin. Besonders die Dialoge in Konfrontations-Szenen, denen man mit Spannung entgegen gesehen hat, wirkten oft kindlich und bar jeder Emotion. Hier musste ich mir teilweise wirklich das ein oder andere Augenrollen verkneifen. Der einzige Lichtblick in der gesamten Story war Tink für mich. Im Gegensatz zu allen anderen sticht dieser mit seiner gut ausgearbeiteten und unverwechselbaren Persönlichkeit hervor und hat mir trotz aller Kritik ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. FAZIT 2 von 5 Sternen – wobei 1 Stern vollkommen dem kleinen Brownie Tink zuzuschreiben ist. In „Torn“ konnten mich weder Plot noch (die anderen) Charaktere überzeugen und trotz meiner Begeisterung für Band 1 werde ich die Reihe wohl nicht mehr fortsetzen. AUTORENPORTRÄT Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen - fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche - die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia. IHR WOLLT MEHR ERFAHREN? Eine Leseprobe, weitere Rezensionen & Informationen gibt es auf der offiziellen Seite des Verlags zu entdecken: https://www.randomhouse.de/Paperback/Torn-Eine-Liebe-zwischen-Licht-und-Dunkelheit/Jennifer-L-Armentrout/Heyne/e544494.rhd BUCHDETAILS Verlag: Heyne Verlag (Verlagsgruppe Random House GmbH) Originalverlag: Jennifer L. Armentrout Originaltitel: Torn - A Wicked Trilogy Book 2 Autor: Jennifer L. Armentrout Übersetzer: Aus dem Amerikanischen von Michaela Link Erscheinungstag: 10.12.2018 Buchlänge: 448 Seiten ISBN: 978-3-453-31978-3 Preis: Paperback, Klappenbroschur € 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Ich bin Verliebt!

Von: Jasmin Datum: 12. January 2019

Meinung: Das Cover ist auch bei Band 2 wieder sehr eindrucksvoll und passt optisch perfekt zum ersten Teil. Ich mag die Farbe und Schlichtheit, die es ausstrahlt. Jennifers Schreibstil ist wirklich beeindruckend. Auch in „Torn“ bin ich durch ihre locker leichte Erzählweise sehr gut in die Geschichte gekommen und es war mir einfach unmöglich es auch für einen Moment aus der Hand zu legen. Seite um Seite hat sie es erneut geschafft mich zu fesseln. Ivy, ist und bleibt eine Kämpferin und im Verlauf der Geschichte muss sie einige schwere Entscheidungen treffen. Manche von diesen Entscheidungen treiben sie an ihre Grenzen und in ihrer Angst versucht sie Stark zu bleiben und versucht auf diesem Wege alles zu bekämpfen. Ihre Entwicklung ist mehr als gelungen und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es mit ihr weiter gehen wird. Ren … ist und bleibt einfach nur WOW! Ich liebe diesen Kerl, er ist nicht nur charismatisch, sondern auch mehr als Kampfbereit und steht stets an Ivys Seite, beschützend, ehrlich und zum Greifen nah. Ein toller und zugleich beeindruckender Kerl! Tink, ist einfach klasse und hat mich mit seinem Humor restlos verzaubert. Schon im ersten Band fand ich ihn toll und er erinnert mich immer wieder daran, wie wundervoll und großartig Freundschaft ist! Er ist mein absoluter Held in diesem Buch. In „Torn“ gibt es viele Überraschungen und unglaubliche Wendungen. Jedoch ist dieser Teil sehr viel düsterer und zum Teil auch Brutaler. Ein Buch voller Emotionen, das einfach nur magisch ist. Fazit: Eine unglaublich tolle und spannende Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht. Ich liebe diese Reihe rund um Ivy, Ren und Tink, ganz besonders Tink … jeder von uns sollte einen Tink habe!

Eine Fortsetzung, die den Vorgänger sogar noch toppt

Von: Magische Momente Datum: 11. January 2019

Nachdem mir der Auftakt schon so gut gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Der Einstieg gelang mir sofort sehr gut. Es war, als wäre ich niemals fort gewesen. Tink wickelte mich sofort wieder um den kleinen Finger und ich liebe diesen kleinen Brownie einfach abgöttisch. Wenn es noch so dramatisch oder gefährlich ist, er schafft es trotz allem , mich zum lachen zu bringen. Jeder sollte einen Tink haben. Der kleine Brownie hat auch hier für einige Überraschungen gesorgt, die mich zwar ziemlich sprachlos gemacht haben, die aber sehr gut zu seinem Wesen passten. Die Wahrheit ist raus, nichts ist mehr wie es wahr. Die Erde tut sich auf. Droht Ivy und Ren zu verschlingen. Im Augenblick der größten Verletzlichkeit und Verzweiflung könnte die Angreifbarkeit kaum größer sein. Die Dunkelheit nähert sich mit unaufhaltsamen Schritten. Angst, Wut und Liebe. Sehnsucht und Leid. Aspekte die unwiderruflich miteinander verwoben sind und für reichlich Gefühlschaos sorgen. Ivy hat mich in diesem Band am stärksten beeindruckt. Sie zeigt Stärke und Mut im Augenblick der größten Schwäche. Sie wächst über sich hinaus und zeigt, das aufgeben keine Option ist. Ich habe so sehr mit ihr gelitten, gezittert und gebangt. In diesem Band lernt man auch neue Charaktere kennen und lieben. Faye hat mich von allen wohl mit am meisten beeindruckt. Sie spendet Wärme und sorgt für Licht wenn man nur noch von Dunkelheit umgeben ist. In diesem Band steht die Liebe nicht allzu sehr im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, das eigene Selbst zu ergründen und zu begreifen, wozu man in der Lage ist und was man damit verändern kann. Dabei kommen einige beängstigende Wahrheiten ans Licht, die dem ganzen eine völlig neue Dimension verleihen. Beklemmung und eine spürbare Enge im Hals macht sich breit. Gänsehaut bildet sich auf den Armen und die eigenen Gedankengänge sorgen für reichlich Zündstoff. Die Entwicklung empfand ich hier als besonders groß und facettenreich. Ich empfand es als sehr emotional. Es gab Szenen, die haben mich förmlich zerrissen. Andere wiederum haben mich so unglaublich wütend gemacht. Man fühlt sich wie einer Ohnmacht nah und kann nichts tun. Was enorm beängstigend und zermürbend ist. Auch die verschiedenen Wesen geraten hier mehr in den Fokus , was ich als sehr interessant fand. Durch den leichten und bildhaften Schreibstil, hab ich die Fortsetzung einfach nur inhaliert und geliebt. Es gibt Wendungen, die man nicht erwartet und die für reichlich Spannung und Nervenkitzel sorgen. Dadurch das man auch hier wieder Ivys Perspektive erfährt, steht man ihr besonders nah und ergründet sie bis auf den Grund ihrer Seele. Auch die anderen Charaktere sind sehr ausdrucksstark und lebendig. Jeder fesselt auf seine Art und Weise und löst damit eine eigene Art von Faszination aus. Schlussendlich hat Jennifer L. Armentrout hier eine gewaltigen und entwicklungsreichen Fortsetzungsband geschaffen, der mich noch mehr begeisterte, als der Vorgänger. Ein absolutes Highlight Fazit: Ich habe den Auftakt so geliebt. Vor allem Tink, ich liebe ihn einfach abgöttisch. Jeder sollte einen Tink haben. Die Fortsetzung konnte mich wahnsinnig begeistern und fesseln. Voller Entwicklungen, Emotionen und Dramatik. Ich bin absolut begeistert und bin so mega gespannt auf das Finale und kann es kaum erwarten. Bitte mehr davon.

Etwas schwächer

Von: Faltine Datum: 09. January 2019

Meine Meinung: Das Cover ist schlicht und passt perfekt zum Inhalt und zu seinem Vorgänger. Toll finde ich auch die Karte in den Klappen. Anfangs fand ich die Kapitel etwas zu lang, doch das bessert sich im Verlauf. Nachdem ich vor kurzem den ersten Band gelesen und dieser mir ganz gut gefallen hat, war klar, dass ich auch diesen lesen werde. Ich finde es jedoch interessant, dass die Autorin jetzt auch auf den Fae Zug mit aufspringt und ich hoffe, dass das Thema bald nicht so ausgelutscht ist, wie es bei Vampiren passiert ist. Der Einstieg viel mir leicht, der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Der Verlauf der Story war zwar klar, jedoch stellenweise recht vorhersehbar. Außerdem finde ich, dass die Autorin hier zu viele Klischees bedient hat. Ich kam zwar gut durch die Story, wurde allerdings nur selten überrascht. Das Ende hat mich dann aber doch wieder neugierig gemacht und ich werde den dritten Band auf jeden Fall auch noch lesen. Die Charaktere und deren Entwicklung haben mir gut gefallen. Bei manchen musste ich mir sogar die Frage stellen, ob mein erster Eindruck wirklich richtig war. Auch die Nebencharaktere konnte ich weiter ins Herz schließen und ich empfand niemanden als überflüssig. Ein guter zweiter Band,, doch durch zu viele Klischees etwas schwächer wie der Erste.

Spannende Geschehnisse und eine ganze Menge Geheimnisse

Von: Lesedame Datum: 08. January 2019

Inhalt: Die Fae sind durch das Tor in die Menschenheit gekommen. Doch statt Chaos anzurichten, halten sie sich versteckt und versetzen so die Jäger noch mehr in Unruhe. Aber Ivy Morgan hat noch ganz andere Probleme, denn allein ihre Existenz könnte alle Menschen in Gefahr bringen. Doch zum Glück hat sie Ren, der sie stützt und liebt...oder? Charaktere: Nach wie vor ist Tink mein absoluter Liebling. Er heitert mit seinen Sprüchen jeden Moment auf und er liebt Supernatural genau so wie ich. 😍 Im zweiten Band lernt man aber noch eine ganz andere Seite von Tink kennen. Und damit meine ich eine komplett unerwartete Seite, an die man sich erstmal gewöhnen muss - vor allem Ivy. Außerdem lernt man erstmals den dunklen Prinzen der Fae kennen, der an sich alles andere als einen sympathischen Eindruck macht. Aber.....sorry, ich stehe einfach auf Bad Boys und ich kann nicht anders als ihn zu mögen. 👰 - Achtung Spoiler - Er kennt keinerlei "menschliche" Manieren und muss erstmal lernen sich in der Menschenwelt richtig zu verhalten. Aber nicht weil er das will, sondern weil er Ivy irgendwie imponieren muss, weil er ihr ja seinen "Samen einpflanzen" muss - was kläglich schief geht. Deshalb fängt er dann einfach an sie einzusperren und ihren Liebsten zu foltern. Arrogant - Check. Mörder - Check. Erpresser - Check. Gewalttätig - Check. Schamlos - Check. Ja, wie könnte ich ihn auch nicht mögen? 😂 Zu Ivy und Ren hab ich tatsächliche gar nicht all zu viel zu sagen. Oder zumindest nicht mehr, als ich in der Rezension zum ersten Band schon habe. Ich bin einfach nur dankbar, dass sie ihre Beziehung nun durchaus ernster nehmen. Fazit: Der zweite Teil hat mir viel besser gefallen als der erste (was durchaus selten vorkommt). Das ganze Setting wurde durch die Ankunft des Prinzen und Ivys Aufenthalt bei ihm viel viel spannender! Was dem Buch außerdem zugute kommt ist, dass man nicht ständig von mehreren Sex-Szenen am Stück gequält wird, sondern die Handlung viel besser vorankommt. Außerdem werden mehrere sehr interessante Geheimnisse aufgedeckt, was die Spannung auch nochmal steigert. Der Schreibstil ist nach wie vor sehr angenehm und die Seiten fliegen nur so dahin. Man sollte echt ab und zu auf die Uhr schauen, wenn man die Nacht nicht durchlesen möchte. 😂 Übrigens wird die Reihe echt schnell veröffentlicht - ein Plus für Leser wie mich, die immer sehr ungeduldig auf den Folgeteil warten. Auch Torn bekommt von mir 4/5 ⭐.

Ein spannendes Buch mit einem tollen Schreibstil!

Von: Julinybooks Datum: 07. January 2019

Gleich vorneweg sollte man ja sagen, dass diese Reihe Jennifer L. Armentrouts erste Reihe überhaupt war und es einfach gedauert hat bis sie übersetzt wurde. Deshalb hat mir vllt. Band 1 auch nicht so wirklich gut gefallen, oft konnte ich die Handlung nicht nachvollziehen...(Aber der Schreibstil war nach wie vor toll, richtig flüssig und jedes Kapitel leitet einen zum Weiterlesen an!) Band 2 hat mich jetzt dagegen positiv überrascht! Er knöpfte nahtlos an den ersten Teil an und es ging weiter mit Ivy, die sich jetzt ja über einiges klar werden muss. Ihr 'kleiner' Brownie Tink steht ihr wieder zur Seite und Ren hat sie auch, nur ihre Geheimnisse drohen ans Licht zu kommen und dummerweise hat es der Prinz auf sie abgesehen. Also ziemlich viel Trubel und Spannung sind in diesem Band wieder garantiert und es gab viel weniger unlogische Handlungen! Doch mit Ivy als Person komme ich persönlich einfach immer noch nicht klar. Sie ist anstrengend und manchmal macht sie Dinge einfach zu kompliziert oder sie übersieht das Wesentliche. Ren ist einfach der charmante Ren, aber kam in diesem Band viel zu kurz. Genauso wie Tink, mein Lieblingscharakter, er war am Anfang des Buches da und am Ende, in der großen Mitte hat er gefehlt, was ich natürlich sehr schade fand. Und auch den Prinzen, der den großen Bösewicht verkörpert, mag ich. Er hat manchmal eine sehr seltsame Art und hat eigentlich nicht so lohnenswerte Eigenschaften, aber ich finde ihn irgendwie sympathisch. Das Ende hat mir wieder richtig gut gefallen, es war harmonisch und endlich mal kein großer Cliffhanger! Ich freue mich schon auf Band 3 und bin gespannt, ob dieser Teil noch besser wird!

Ich habe eine neue Lieblingsreihe der Autorin <3

Von: Kerstin @Booknerds by Kerstin Datum: 07. January 2019

Nachdem ich „Wicked“ von Jennifer L. Armentrout ja einfach nur gefeiert habe, war ich unheimlich gespannt, ob mich der zweite Band auch so sehr begeistern kann. Wenn ich euch sagen, dass ich dieses über 400 Seiten Buch an einem Tag inhaliert habe, könnt ihr euch es sicher denken. Ich bin dieser Reihe einfach verfallen. Dazu der geniale Schreibstil von Jennifer L. Armentrout. Dieser sarkastische Humor, diese Liebe zum Detail, die Anekdoten zu meinen Lieblingsserien, die Charaktere, diese unheimlich spannende Welt. Alles rundet sich einfach zu einer perfekten Geschichte ab, von der ich einfach nicht genug bekomme. Zum Inhalt von Band 2 werde ich euch natürlich nichts erzählen, denn das spoilert einfach nur. Es ist einfach nur der Wahnsinn. Manche Dinge sind recht offensichtlich und leicht zu durchschauen, dafür werden euch an anderer Stelle Tatsachen um die Ohren gehauen, mit denen zumindest ich nie gerechnet hätte. Alles ist durchweg spannend und super faszinierend. Natürlich ist es auch weiterhin roh, brutal und düster. Eigentlich noch mehr als Wicked, denn Ivy hat es verdammt schwer, um es mal milde auszudrücken. Sie muss sich nicht nur mit ihrer neuen Bestimmung in Einklang bringen, da wären ja auch noch die Fae, die unerbitterlich Jagd auf sie machen, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Ein echter Pageturner! Dazu natürlich die Liebesgeschichte, die alles perfekt umschließt. Ich liebe sie einfach. Sie steht nicht aufdringlich im Vordergrund, sie ist einfach da, lässt uns mitfiebern, mitbangen und verzweifeln. Sie ist einfach so schön echt und erwachsen. Nicht ohne Grund ist Ren einer meiner Lieblingscharaktere in dieser Reihe. Und für alle, die es im Auftakt störte, kann ich beruhigen. Seine Augenfarbe wird nicht mehr thematisiert ;) Getoppt wird Ren wirklich nur von Tink. OMG, was liebe ich Tink! Auch in „Torn“ ist er wieder in seinem Element, hat so einige Überraschungen für uns parat und bringt mit seinen Witzen, den Sprüchen und seinen Kappeleien einfach eine herrliche Lockerheit in die Geschichte. Ich bin so unendlich froh, dass das Finale bereits nächsten Monat erscheint, denn was da auf uns zukommt. Das wird bestimmt einfach nur der Wahnsinn und ich freue mich soooooooo! Wer diese Reihe jetzt noch nicht kennt, sollte sich dringend ranhalten. Für mich ist sie ein Highlight. Mein Fazit: Konnte mich Jennifer L. Armentrout bereits mit dem Auftakt „Wicked“ begeistern, steht „Torn“ diesem in nichts nach. Ich habe das Buch einfach nur verschlungen und bin der Geschichte um Ivy und Ren noch mehr verfallen. Und zwar aus mehreren Gründen: hier ist alles echt, düster, roh und so verdammt spannend. Kitsch sucht man vergebens und ich denke, ich habe sogar eine neue Lieblingsreihe der Autorin gefunden. Jetzt heißt es auf in das große finale und ich weiß jetzt schon, dass es mich einfach umhauen wird. Ich kann euch diese Reihe echt nur empfehlen. Sie ist ein echtes Highlight von mir.

Konnte mich wieder überzeugen!

Von: Katiswonderland Datum: 06. January 2019

Wie auch Band 1 dieser Trilogie, hat mir auch Band 2 wieder sehr gut gefallen, aber ich habe auch noch kein Buch Jennifer L. Armentrout gelesen, das mir nicht gefallen hat, von daher habe ich mir da auch überhaupt keine Sorgen gemacht. Nach der schockierenden Eröffnung vom Ende des ersten Bandes war ich natürlich sehr gespannt, wie es hier weitergeht. Ich konnte mich wirklich sehr gut in Ivy hineinversetzen. Einerseits will sie Ren natürlich nicht belügen, andererseits aber auch nicht verlieren. Und natürlich liegt noch mehr auf dem Spiel als nur ihre Beziehung, nämlich auch ihr Leben. Ich konnte da wirklich mit ihr mitfühlen, ich hätte wahrscheinlich auch nicht gewusst, was ich tun soll. In diesem Band macht man auch öfter Bekanntschaft mit dem Prinzen der Fae und ich kann nur sagen: Ich hasse diesen Kerl. Die Fae in diesem Buch lassen sich wirklich nicht vergleichen mit denen aus anderen Büchern, wie die von Sarah J. Maas. Zumindest die bösen nicht. Sie sind arrogant, skrupellos und kennen wirklich null Mitgefühl. Allerdings gibt es gegen eine Ende auch was das berifft, eine überraschende Wendung und ich bin wirklich gespannt, wie sich das in Band 3 weiterentwickelt. Eine große Überraschung gab es in diesem Buch was Tink betrifft. Er war in Band 1 definitiv mein Lieblingscharakter und das hat sich auch in diesem Band nicht verändert. Doch man sieht ihn danach definitiv mit anderen Augen, wie Ivy zu ihrem eigenen Missfallen wohl auch..Mehr verrate ich dazu nicht, um nicht zu spoilern, aber ihr werdet überrascht sein. Auf jeden Fall kann ich die Reihe weiterempfehlen und ich bin gespannt wie es in Band 3 weitergeht und endet!

Genialer zweiter Band!

Von: lisa_zeilenzauber Datum: 02. January 2019

Cover: passt super zu Band 1 und auch im Entferntesten zur Handlung bzw. zu den Kreaturen um die es geht. Dennoch ist es meiner Meinung nach nicht unbedingt das schönste. Schreibstil: Einfach nur super. Ich liebe Jennifer L. Armentrout als Autorin und das liegt auch definitiv an ihrem Schreibstil. Meinung: Wow, was für eine Fortsetzung. Etwas sachte knüpft Band 2 direkt an die Geschehnisse von Band 1 an und liefert uns einen Folgeband der es ordentlich in sich hat. Da dies Band 2 ist und ich nicht spoilern möchte, wird das hier eine recht kurze Rezension. Am Anfang war alles noch recht entspannt. Es passierte zwar ständig was aber ich wartete irgendwie auf mehr… Und ab der Hälfte des Buches kam dieses „Mehr“ und hat mich mit sich fortgerissen. Unglaublich was alles passierte, was die Figuren durchmachen mussten und was man alles erfahren durfte. Am Ende weiß man gar nicht mehr wohin mit seinen Gedanken. Man ist unendlich froh, traurig zu gleich und hat mindestens eine Million Fragen die einem im Kopf herumschwirren. Doch eines ist definitiv sicher. In Band 3 gibt es einiges für unsere Figuren zu verarbeiten und aufzuarbeiten und ich bin schon sehr gespannt wie sie das alles wieder ins Lot kriegen wollen. Fazit. Einfach ein großartiger Band und der Beweis das Armentrout genial ist.

Tolle Fortsetzung

Von: Buchwuermer Datum: 29. December 2018

Kurzbeschreibung: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Meine Meinung: Nach dem gemeinen Cliffhanger im ersten Teil musste ich zum Glück nicht lange auf Teil 2 warten und dieser schließt auch direkt an seinen Vorgänger an. Ivy hat arg mit ihrem neu entdeckten Geheimnis zu kämpfen und es lastet schwer auf ihr, dass sie Ren nicht einweihen kann. Als sie es schließlich doch tut, überschlagen sich die Ereignisse und die Geschichte nimmt richtig an Fahrt auf. Etwa das erste Drittel der Geschichte empfand ich als etwas langatmig, besonders Ivys Schwärmerei für Ren. Meiner Meinung nach hätte man die Lobhudelei auf sein gutes Aussehen ruhig reduzieren können. Danach zieht die Spannung aber mächtig an und Ivy muss einiges über sich ergehen lassen. Die Verstrickungen zwischen dem Orden und der Fae fand ich sehr interessant und ich bin sehr gespannt, wie es im finalen Band weitergeht. Tink lief auch in diesem Teil auf Hochtouren und sorgt für jede Menge witzige Szenen, aber er erweist sich auch als sehr guter Freund und nimmt eine, sagen wir, interessante Entwicklung. Mein Fazit: Ein toller, wenn auch am Anfang etwas langatmiger, zweiter Teil der Trilogie, der einige Fragen beantwortet, aber auch neue aufwirft und daher auf ein spannendes Finale hoffen lässt.

Ich bin hin und weg von dieser Reihe!

Von: Charleen Datum: 29. December 2018

Ich war ja bereits nach dem ersten Band schon vollkommen hin und weg von dieser Reihe, aber der zweite Band hat es mir nun endgültig angetan. "Torn" habe ich gleich am nächsten Tag nach Beenden des ersten Bandes begonnen und ich habe dieses Buch tatsächlich an nur einem einzigen Tag verschlungen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Jennifer L. Armentrout hat es geschafft, diesmal noch spannender, fesselnder und packender zu schreiben und ich konnte mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen, konnte darin versinken und die Welt um mich herum vergessen. »Er ist innerlich zerrissen. Du bedeutest ihm einiges, aber er verabscheut auch, was du bist.« Ivy und Ren haben mir in diesem Band besonders viel Herzschmerz bereitet und dafür gesorgt, dass ich beim Lesen manchmal selber fast verzweifelt wäre, weil ich mir gewünscht hätte, dass ich die Situation zwischen ihnen klären und alles wieder gradebiegen könnte. Nachdem man am Ende des ersten Bandes erfahren hat, das Ivy der Halbling ist, war natürlich klar, dass Ren dies irgendwann erfahren und danach nichts mehr wie zuvor sein wird. Als es dann soweit war, ist mein Herz trotzdem gebrochen und ich habe auch die ein oder andere Träne vergossen. Wie das Ganze danach zwischen ihnen weitergegangen ist, war für mich wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mehr will ich dazu gar nicht verraten, weil ich euch nichts vorweg nehmen möchte. Ab ca. der Hälfte des Buches erreicht die Spannung ihren Höhepunkt und spätestens ab dann ist es unmöglich, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Es passieren so unglaublich viele Dinge, Eindrücke und Informationen prasseln während des Lesen auf einen ein und ziehen einen noch tiefer ins Geschehen rein. Es werden viele offene Fragen geklärt, aber es kommen auch unglaublich viele neue Fragen auf. Man selbst ist in Gedanken die ganze Zeit am hin und her überlegen, zerbricht sich den Kopf über alles Mögliche und empfindet währenddessen so viele unterschiedliche Gefühle, dass es unmöglich ist, nicht vollkommen fasziniert und begeistert von diesem Buch zu sein. »Aber was ist, wenn ich dir wehtue? Ich könnte damit niemals leben. Das wär's. Das wäre der Punkt, an dem ich zerbreche.« Ganz besonders beeindruckt hat mich in diesem Buch Ivy's innerliche Zerrissenheit. Sie muss nicht nur mit der Tatsache klarkommen, dass sie halb Mensch und halb Fae ist, sondern lernt nach und nach erst so richtig, was das für sie überhaupt bedeutet und was ihr das Faeblut in ihr für eine Macht verleiht. Man lernt eine völlig neue Seite von ihr kennen und dadurch, dass man als Leser / Leserin Einblick in all ihre Gedanken und Gefühle hat, spürt man beim Lesen deutlich den Sturm aus Emotionen, der in ihr tobt. Das war ein unglaubliches Leseerlebnis und mitunter ein Highlight für mich in diesem Buch. Einer meiner liebsten Nebencharaktere ist Tink. Ihn habe ich absichtlich nicht in meiner Rezension zum ersten Band erwähnt, weil ich niemanden mit der Tatsache, dass er existiert, spoilern wollte. Aber er bringt meiner Meinung nach genau die richtige Portion Humor mit in die Geschichte ein und sorgt für diese leichten, sorgenfreien Momente, die einen zudem auch noch zum Schmunzeln bringen. Es ist unmöglich, Tink nicht ins Herz zu schließen und ich liebe diese besondere, wenn auch etwas eigenartige Freundschaft zwischen ihm und Ivy. »Meine Pflicht kümmert mich nicht. Nicht wenn es um dich geht.« Das Buch endet zwar diesmal nicht mit einem Cliffhanger, aber dafür mit unglaublich vielen neuen Informationen die einem Cliffhanger gleichkommen, weil man jetzt genauso sehr wissen will, wie es weitergeht, wie nach dem ersten Band auch. Zum Glück erscheint der dritte und letzte Band bereits in etwas mehr als einem Monat, denn ich kann es kaum erwarten, Ivy und Ren auf ihrem weiteren Weg zu begleiten und zu sehen, wie sie die Herausforderung, die ihnen bevorsteht, gemeinsam meistern werden. Ich war innerlich nur ein klein wenig angeknackst, aber nicht zerbrochen. Von mir gibt es natürlich wieder eine ganz klare Leseempfehlung, auch wenn ich glaube, dass diese vollkommen überflüssig ist, wenn man den ersten Band gelesen hat. Denn seien wir mal ehrlich: Wer will danach nicht direkt weiterlesen?!

....

Von: Weinlachgummi Datum: 29. December 2018

Band 1 Wicked hat mir richtig gut gefallen. Und so habe ich mich sehr auf Band 2 gefreut und gehofft, dass mich auch dieser voll und ganz überzeugen kann, dem war dann leider nicht ganz so, es gab ein paar kleine Kritikpunkte. Am Ende von Band 1 wird ein böses Geheimnis gelüftet, welches nicht nur die neue und zarte Beziehung zwischen Ivy und Ren bedroht, sondern die beiden auch in Gefahr bringt. Es sind ein paar schlimme Dinge passiert und die Welt wie wir sie kennen könnte bald nicht mehr existierend. Kurz um, es läuft gar nicht gut. Ich mochte Ivy und auch Ren in Band 1 sehr. Hier rutscht Ren ein bisschen in den Hintergrund finde ich, was schade war. Da er ein toller Charakter ist, auf den ersten Blick sehr Bad-Boy, doch auf den zweiten auch sehr liebevoll und fürsorglich. Ivy mochte ich in Band 1 echt gerne, doch hier haben mich ihre gefühlt immer gleichen Gedanken genervt. Ich habe durchaus verstanden, wieso sie sich so einen Kopf macht, aber irgendwann war auch wieder gut, da es sie für mich gezogen hat. Die Spannung in der Geschichte konnte nicht durchgehend gehalten werden. Manche Abschnitte / Szenen empfand ich als nicht so wichtig bzw. hätte man da gut etwas kürzen können. Es gab natürlich auch spannende Szenen und der tolle Schreibstil von Jennifer L. Armentrout macht es einem leicht das Buch zu verschlingen. Die Geschichte an sich fand ich etwas typisch für einen Mittelband, der ja oft schwächer ist. Die Ideen haben mir schon gefallen, aber vom Hocker gehauen haben sie mich nicht. Anders wie Tink. Ich liebe diesen Brownie und hätte auch so gerne einen, bevorzugt Tink.Er war wieder mein Highlight in diesem Buch und hat für einige witzige Szenen gesorgt, aber auch für die eine oder andere Überraschung. Schön fand ich auch wieder das Einbringen von Serien wie Supernatural und The Walking Dead oder Filmen wie Harry Potter. Die Entwicklungen gegen Ende machen Lust auf den nächsten Band und ich hoffe, dass dieser mich wieder voll überzeugen kann. Fazit: Der zweite Band schwächelt ein wenig, so fand ich, die Geschichte zog sich etwas und Ren kam leider etwas kurz. Dafür war Tink wieder toll und ein Highlight. Die Story hat mir gefallen, es gab die eine oder andere Überraschung und gerade die Entwicklungen gegen Ende machen Lust auf den nächsten Band.

Wer Band eins schon verschlungen hat, wird diesen Teil lieben.

Von: Peggy von Die Librellis Datum: 28. December 2018

Jennifer L. Armentrout Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (Wicked-Trilogie 2) Vorweg: Es ist der zwite Band der Trilogie und sollte unbedingt in Reihenfolge gelesen werden. Also bitte mit Wicked beginnen. Eine Altersbeschränkung ist für dieses Buch nicht von Nöten. ACHTUNG: Diese Rezension enthält Spoiler vom ersten Band „Wicked“. Cover, Bilder und Gestaltung Mich hat dieses Cover auf den ersten Blick magisch angezogen. Da ich Wicked schon verschlungen habe, wurde mir hier einfach Lust auf mehr gemacht. Das dunkle Blau und der silberne Flügel haben in mir viele Fantasien über den Inhalt geweckt. Inhaltsangabe: Ivy‘s schlimmster Alptraum ist wahr geworden. Sie ist der Halbling. Das Kind eines Menschen und eines Fae und wenn irgendwer davon erfährt, wäre sie auch das meistgesuchte Wesen auf dem Planeten. Den Sie ist in der Lage das Baby, welche die Tore zur Anderwelt öffnet, zur Welt zu bringen, sollte sie jemals in die Finger des Fae-Prinzen gelangen. Das versucht sie mit aller Macht zu verhindern. Doch sie muss schnell feststellen, dass dies nicht so einfach ist, denn der Prinz weiß es leider. Und das Bewahren dieses Geheimnisses vor Ren, den sie über alles lieb, zerreißt sie zusätzlich in tausende von Teilen. Mitten in der Nacht taucht dann plötzlich ein Ritter des Prinzen auf und versucht, Ren zu töten. Unerwartete Hilfe erhalten sie schließlich von Tink. Dem geheimen Mitbewohner Von Ivy. Er hat nämlich größere Geheimnisse vor ihr und wusste von Anfang an, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht mehr, ob sie ihm noch vertrauen kann. Und dann nagt auch noch das schlechte Gewissen an ihr, da sie täglich Ren belügt. Irgendwann hält sie es jedoch nicht mehr aus. Nach dem Tod ihrer besten Freundin bricht es aus ihr heraus. Sie gesteht Ren alles..... und er geht weg. Er dreht sich einfach um und geht. Doch was hat sie auch anderes erwartet. Er wurde dazu ausgebildet den Halbling zu jagen und töten und nun das. Und dann verschwindet er einfach, was bei seinem Pflichtgefühl wahrscheinlich nicht freiwillig ist. Wurde er etwa vom Prinzen entführt? Und dann kommt alles noch schlimmer. Ihr Alptraum wird zum reinen Horror. Meinung zum Buch Ich habe dieses Buch sehr schnell verschlungen und konnte es fast gar nicht mehr weglegen. Die Fortsetzung beherbergt eine Menge Spannung und immer wieder neue Ereignisse, welche man nicht voraussehen konnte. Eine pure Achterbahn der Gefühle. An manchen Stellen hätte ich an Ivy‘s Stelle einfach aufgegeben, doch sie ist eine Kämpferin. Aber reicht die Kampfkraft für das ganze übel wirklich noch aus? Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen und habe mit ihr gelitten, mich gefreut und an bestimmten Stellen (die ich leider nicht benennen kann ohne zu viel zu verraten) auch mit Ivy geekelt. Man ist während des ganzes Spektakels an ihrer Seite. Bei jedem Kampf. Auch wenn man nicht mit zuhauen darf. :) Wobei ich sie auch manchmal schlagen wollte, da ihre Wut sie ab und zu in Schwierigkeiten gebracht hat, die man hätte mit Ruhe und Überlegung sehr gut verhindern können. Wie sagt man noch so schön. Man kann alles denken, sollte aber nicht alles sagen. Naja, das muss Ivy noch lernen. Der Schreibstil hat mich auch dieses Mal wieder sofort in die Geschichte gezogen und man kann ihm fließend folgen. Die Fantasy des eigenen Hirns wird durch den Stil angeregt und gestaltet den Inhalt des Buches in genau den passenden Farben. Fazit des Buches Wer Band eins schon verschlungen hat, wird diesen Teil lieben. 5 von 5 Sternen Peggy von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Spannend und überraschend

Von: Lila Bücherwelten Datum: 28. December 2018

Meine Meinung: Schreiben kann Jennifer L. Armentrout unglaublich gut, das dürfte inzwischen eigentlich jeder gemerkt haben, denke ich. Wobei ich es wirklich faszinierend finde, dass sie sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene (wie hier der Fall) schreiben kann und ihr Stil sich dem Zielpublikum anpasst und sich gleichzeitig aber auch treu bleibt. Die Handlung war sehr actiongeladen, aber auch gefühlvoll und lustig. Vor allem Tink – den man einfach lieben muss – sorgt für sehr viele herrlich witzige und teils skurrile Momente, die die düstere Stimmung der Geschichte wunderbar auflockern. Einiges war wirklich überraschend und unvorhersehbar, was mich an einem Buch immer besonders begeistert. Oftmals habe ich mich beim Lesen gefragt, wie um alles in der Welt Ivy sich jetzt noch retten will – und genau so sollte ein Roman meiner Meinung nach sein. Ein paar Kapitel lang hat sich das Ganze für mich trotz der grundsätzlichen Spannung, die der Situation geschuldet war (ich kann nicht näher darauf eingehen ohne zu spoilern), etwas in die Länge gezogen. Doch trotzdem sind die Seiten nur so verflogen und der zweite Band der Trilogie war viel zu schnell zu Ende. Ich bin ein großer Fan der „Wicked“-Reihe und kann es kaum erwarten das Finale zu lesen! Denn ich bin mir sicher, das wird mehr als nervenaufreibend werden … Fazit: Eine wunderbare Fortsetzung, die mich gefesselt und ganz hervorragend unterhalten hat. Spannung, Action – aber auch eine gewaltige Portion Humor und ein wenig Romantik machen das Buch zu einem wahren Pageturner.

Grandios!

Von: Sonja/Shaaniel Datum: 27. December 2018

💜❤️Rezensionsexemplar❤️💜 (unbezahlte Werbung) -Bloggerportal Randomhouse - 💜💥❤️Torn❤️💥💜 -Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (2)- -Wicked-Trilogie (2)- Autorin: Jennifer L. Armentrout Verlag: Heyne Preis: 14,99€, Paperback Seiten: 448 Seiten ISBN: 978-3-453-31978-3 Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2018 4 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐ ❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... ❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥 Weitere Informationen: https://www.randomhouse.de/Paperback/Torn-Eine-Liebe-zwischen-Licht-und-Dunkelheit/Jennifer-L-Armentrout/Heyne/e544494.rhd 💜 https://www.randomhouse.de/Autor/Jennifer-L--Armentrout/p507885.rhd 💜 https://www.randomhouse.de/DIE-BUECHER-DER-AUTORIN-IM-UEBERBLICK/s747.rhd 💜 https://www.lovelybooks.de/autor/Jennifer-L.-Armentrout/Torn-Eine-Liebe-zwischen-Licht-und-Dunkelheit-1551312517-w/ 💜 https://www.lovelybooks.de/autor/Jennifer-L.-Armentrout/ 💜 http://www.jenniferarmentrout.com/ 💜 https://instagram.com/jennifer_l_armentrout?utm_source=ig_profile_share&igshid=1bufxst9w0iaa 💜 https://instagram.com/heyne.verlag?utm_source=ig_profile_share&igshid=eatlumc10olb 💜 https://instagram.com/randomhouse?utm_source=ig_profile_share&igshid=1kkg23uulbuij 💜 https://www.facebook.com/JenniferLArmentrout/ 💜 https://www.facebook.com/heyne.verlag/ 💜 https://www.facebook.com/randomhouse/ ❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥💜❤️💥 Hallo ihr Süßen💕 Endlich durfte ich *Torn* Band 2 der "Wicked Reihe" von Jennifer L. Armentrout lesen. Und was soll ich sagen, ich war begeistert, diese Frau ist einfach der Hammer und ihre Art zu schreiben, etwas ganz besonderes! Dennoch hat mir Band eins noch ein klein wenig besser gefallen, deswegen gibt es hierfür 4 Sterne! Diese ganze Reihe ist bis jetzt ein absoluter Wahnsinn und ich freue mich schon auf Band 3 der Bald erscheinen wird! Ich mag es einfach, wenn ich als Leserin nicht zu lange auf Reihen Fortsetzungen warten muss! Zum Inhalt, werde ich hier nichts sagen, da ich sonst Spoilern würde! Aber dieses 2. Teil fängt Nahtlos da an, wo Band 1 geendet hat, nämlich mitten in der handlung! Was mehr als grauenvoll war und hier genauso geschieht, aber deswegen erscheint ja bald Band 3! Sonst wäre ich echt enttäuscht! Ich liebe die Protagonisten Ivy und Ren, die zwei sind einfach heiß, sau Cool und Mega sympatisch! Aber noch viel lieber mag ich Tink! Band zwei bereitet und viele neue Überraschungen und Hammer Wendungen! Es geht genauso Action reich weiter, wie in Band 1! Doch dieses Mal wird es noch düsterer und grauenvolle, zum Teil regelrecht Brutal. Einfach grandios! Ganz ganz tolles Buch! Ich kann den letzten Teil gar nicht mehr abwarten! Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Tolle Fortsetzung

Von: thebeautyofthebooks Datum: 25. December 2018

Der erste Band hat mir minimal besser gefallen, aber dennoch war auch der zweite Teil dieser Reihe sehr überzeugend und erhält deshalb von mir 10/10 Punkten. Man denkt zwar nach dem ersten teil die Charaktere bereits ganz gut zu kennen, aber davon sollte man sich nicht trügen lassen. Ivy, Ren und vor allem Tink zeigen im zweiten Band bisher unbekannte Züge und so kommt doch noch mal viel Witz hinzu, auch wenn es für den Orden seit dem Übertritt des Prinzen in die Menschenwelt nur wenig zu Lachen gibt. Das bekommt Ivy ganz deutlich zu spüren und so lernt man nicht nur ihre Sonnenseite kennen. Mir hat sehr gut gefallen, dass man mehr über die Fae und die Anderswelt erfahren hat und ich kann nur hoffen, dass im dritten Teil noch mehr Informationen hinzukommen, denn die Autorin hat sich da wirklich etwas tolles ausgedacht. Die Balance zwischen Liebesgeschichte, anderer Handlung und Spannung war wieder perfekt getroffen und man hat sich nie gelangweilt. Um ehrlich zu sein wollte ich eigentlich nur kurz das Buch anlesen und hatte es dann zwei Stunden später beendet, weil es mich so sehr in seinen Bann gezogen hat. Ich fand es nur schade, dass es am Anfang etwas gedauert hat, bis die richtige Haupthandlung einsetzt, aber das war schnell vergessen. Sehr gut gefallen hat mir, dass am Anfang noch eine kleine Art Rückblick war, um die Geschehnisse des ersten Bandes wieder aufzurufen. Das war sehr geschickt und gut in die Geschichte eingebunden. Auch das Cover konnte mich wieder total begeistern, es sieht so schick und elegant aus.

Schwächer als Band 1

Von: Bianka Datum: 25. December 2018

Protagonisten: Ivy ist noch immer genauso schlagkräftig und um kein Wort verlegen, doch im Gegensatz zu Band eins steckt sie nun in wirklich, wirklich großen Schwierigkeiten, die ihr eine Menge abverlangen. Seelisch, körperlich und psychisch. Doch sie hat einen starken Willen, der nicht so leicht zu brechen ist. Ren ... noch immer der heiße Elite-Krieger mit der selbstbewussten Art, die nun einen Dämpfer verpasst bekommt. Er ist einfach zu perfekt für diese Welt - charismatisch und verführend, aber trotzdem der Kämpfer an Ivys Seite. Meine Meinung: Bei diesem Buch gerät meine Meinung wieder in Zwiespalt. Einerseits habe ich es innerhalb eines Tages durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Ivy, Ren und den Fae weitergeht - vor allem mit den Fae, weil mich die ganze Sache echt interessiert. Die Geschichte ist spannend, schließt nahtlos an den vorherigen Band an und hält einige Überraschungen parat. Actionreiche Szenen wechseln sich mit mehr oder weniger gefühlvollen Gesprächen ab, Emotionen spielen eine ganz große Rolle, wobei das bei Ivy hauptsächlich Wut, Hass und ihre ach so unglaublich große Liebe zu Ren sind. Auch der Schreibstil ist wie gewohnt mitreißend und wunderbar bildlich. Jetzt folgt das Aber: Vor allem im ersten Drittel fühlte ich mich wieder im falschen Genre. Ich habe im Grunde nichts gegen erotische Szenen, die auch ins Detail gehen, aber wenn solche dann gefühlt in jedem Kapitel dreimal auftauchen, nimmt es einfach die Spannung. Möglicherweise sollten die beiden einfach mal versuchen, ein paar Tage ohne Sex miteinander zu verbringen und nicht gleich von Liebe sprechen. Sexuelle Anziehung ist nicht gleich wahre Liebe. Dann kommt der große Bruch und der wirklich abartige Teil der Geschichte nimmt seinen Lauf. Es tut mir leid, aber ich kann nichts an dem, was der Prinz der Fae mit Ivy macht, irgendwie gutheißen. Es ist einfach nur widerlich. An dem Punkt sollte ich erwähnen, dass ich Ivys Charakter und ihre Stärke bewundere. Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, wie verabscheuenswürdig die Handlungen dieses Prinzen sind. Da ändern auch keine schlagfertigen Wortgefechte etwas. Zwischendurch werden häppchenweise noch ein paar Informationen zur Welt der Fae preisgegeben, die auf so viel mehr hindeuten und ich hoffe wirklich, dass der dritte Teil die Reihe nochmal hochreißen kann. Ein Lichtblick waren die Gespräche mit Tink, die frischen Wind in die Geschichte gebracht und Schmunzelgarantie haben.

Eine um Welten bessere Fortsetzung, die Lust auf mehr macht!

Von: Wordworld Datum: 20. December 2018

Obwohl mich die Wicked-Reihe nach einem eher mäßigen Band 1 nicht unbedingt begeistert hatte, musste ich natürlich weiterlesen und der Autorin noch eine Chance geben. Und - es hat sich definitiv gelohnt! An meinen Favorit von Jennifer L. Armentrout -"Dark Elements"- kommt es leider immer noch nicht heran doch "Torn" kann einiges gutmachen, was "Wicked" liegen gelassen hatte. Doch beginnen wir wie immer mit dem Cover. Auch wenn die Gestaltung nicht wirklich outstandig besonders ist, gefällt mir die kräftige dunkelblaue Farbe, sowie die feine Oberfläche des silbernen Flügels, der als Hauptmotiv abgedruckt ist. Zusammen mit dem grellen Grün des Titels und der schön geschwungenen Schrift ergibt sich eine runde Gestaltung, die gut in die Reihe passt. Was ich leider erst ganz zum Schluss bemerkt habe, ist dass im Umschlag des Buches ein Stadtplan von New Orleans zu finden gewesen wäre, welcher die wichtigsten Standorte im Buch kennzeichnet. Dadurch dass ich mit dieser Stadt bislang gar nichts am Hut hatte, wäre das ein ganz nützliches Extra gewesen ;-) Im hinteren Teil des Umschlages ist noch eine Vorschau auf die restlichen Teile der Trilogie gedruckt. Nachdem ich "Wicked" (=böse) als eher mäßigen Titel gesehen habe passt "Torn" (=zerrissen) schon viel besser zum Inhalt. Erste Sätze: "Mein Blut, dunkelrot wie frisch gefallene Rosenblätter, schäumte aus der Mitte meiner Handfläche hervor wie aus einem verfluchten Vulkan des Grauens. Ich war der Halbling." Diese ersten Sätze fassen noch mal sehr gut den unfassbaren Cliffhanger am Ende von Teil 1 zusammen: Ivy entdeckt, dass sie halb Fae halb Mensch ist und dass ein Kind von ihr und dem Prinzen der Fae dazu bestimmt ist, die Tore zwischen den Reichen zu öffnen und Schrecken über die Erde zu bringen. Als wäre das nicht schon schlimm genug wurde ihre Liebe Ren, den sie gerade erst gefunden hat, geschickt um den Halbling zu töten und ihre beste Freundin Val hat sie an den Prinzen verraten. Also wem kann sie überhaupt vertrauen und wie soll sie selbst mit diesem furchtbaren Geheimnis leben? Als sie sich von ihren Blessuren nach dem Kampf mit dem Prinzen erholt hat, macht sie sich auf die Suche nach Antworten. Doch auch der Prinz hat sich auf der Suche nach ihr gemacht und wird nicht haltmachen, bis er sie gefunden und die Prophezeiung erfüllt hat... "Ren fuhr sich mit einer Hand durchs Haar und ließ sie danach fallen. "Das hier ändert alles." Mein Blick begegnete dem von Tink. Es hatte sich bereits alles geändert." Im Vergleich zu Band 1 hat die Autorin hier endlich einen größeren Fokus auf die Handlung gelegt die Geschichte wird eine Spur düsterer und definitiv ernster. Die Lovestory tritt zugunsten von Ivys Zerrissenheit, einigen actionreichen Szenen und vielen neuen Erkenntnisse ein wenig in den Hintergrund und auch die Erotik wird hier deutlich zurückgeschraubt. Ivy muss mit ihrer neuen Rolle als Halbling, dem Verrat ihrer besten Freundin, der wackeligen Beziehung mit Ren und der Verfolgung durch den grausamen Prinzen klarkommen und darf sich dabei nicht aus den Augen verlieren. Der Fokus wird also von der Beziehung der beiden eher auf Ivys Innenleben und die Geschehnisse rund um den Prinzen gelenkt, den man sehr bald sehr heftig zu hassen lernt. Als dann noch eine vollkommen neue Instanz als überraschende Wendung auftaucht, erschüttert das die bisher bekannte Welt und macht den Spannungsbogen perfekt. Die Handlung ist also auf jeden Fall spannender, mitreißender, großartiger und unvorhersehbarer als bei Band 1. "In Wahrheit war die Sache zwischen Ren und mir vorbei gewesen, bevor sie überhaupt richtig begonnen hatte und ich wusste nicht, um wen ich mehr weite. Ob ich um mich weinte oder um das, was zu finden Ren und ich nie wirklich eine Chance gehabt hatten, oder ob ich um Val weinte." Doch auch der schlimmste Mord und Totschlag hält Jennifer L. Armentrout nicht davon ab, uns mit einem humorvollen Unterton ab und zu zum Lachen zu bringen. Zwischen all den romantischen, actionreichen und erschreckenden Szenen nimmt sie mit ihrem treffenden Humor vielen Problemen die Spitze und macht die Geschichte unglaublich unterhaltsam. Wir bekommen es hier wieder mit einer Menge wohlplatzierter Anspielungen auf Disney- Filme, "Harry Potter", "Der Herr der Ringe", "Twilight", "Supernatural" und "The Walking Dead" vorgesetzt. Rens und Ivys Sarkasmus, ihre Zweideutigkeiten, die vielen Insiderwitzen und vor allem die unglaublich lustigen und auch oft peinlichen Konversationen haben mir zusätzlich praktisch ein Dauergrinsen ins Gesicht tapeziert. Wortgewandt, witzig, dabei voller Andeutungen, Metaphern und mit grandiosen Beschreibungen von Gegebenheiten, Ereignissen, Emotionen und magischen Elementen führt sie uns durch die Geschichte, sodass die fast 500 Seiten wie im Flug vergehen "Tu das nicht", sagte er mit rauer Stimme. "Das bin ich nicht wert. Du kannst... das nicht machen." "Du bist es wert", widersprach ich. "Ich könnte nicht damit leben, wenn..." Ich presste die Lippen zusammen und hielt seinem erschütterten Blick stand, während Drake aus dem Raum ging. "Ich liebe dich", erklärte ich. Ich ging rückwärts hinaus, hielt den Blick fest auf Rens Gesicht gerichtet, bis es verschwamm und ich nur noch das Klirren seiner Ketten hörte, als er sich mühsam aufrappelte. "Was auch immer geschieht, ich liebe dich." Sehr gut gefallen haben mir auch die Charaktere, auch wenn diese es leider immer noch nicht mit anderen ihrer Reihen (zum Beispiel mit Layla und Roth aus "Dark Elements") aufnehmen können. Die junge Ivy ist eine Kämpferin, die sich nicht hinter einem starken Retter versteckt und gerne das Opfer spielt. Dass sie immer wieder aufsteht, weitermacht und sich durch wenig aus der Ruhe bringen lässt macht sie mir sehr sympathisch. Doch gerade weil wir als Leser mittlerweile wissen, dass sich hinter ihrer toughen Fassade eine ganze Menge Schmerz und anderes emotionales Gepäck versteckt, war es sehr entsetzlich zu sehen, wie sie unter dem Prinzen, ihrer Bürde und der Ablehnung der Welt leidet. Ren, das sexy Mitglied der Elite, ist natürlich cool, aber... er ist nun mal nicht Roth (sorry, Ren aber mit einem sexy Hohedämon der Hölle, der immer einen Spruch auf Lager hat, der seine dämonischen Haustiere nach Disney-Figuren benennt und einfach unwiderstehlich ist, kannst du es leider nicht aufnehmen, grins). "Ich bin..." "Du bist Ivy Morgan." Sein Atem ging schneller. "Du bist eine schöne, wilde und mutige Frau. Du bist unglaublich loyal und ich verdiene deine Liebe nicht, aber ich werde sie annehmen. Ich werde sie in meinem Herzen bewahren und ich werde niemals auch nur eine Sekunde davon bereuen!" So ist mein absoluter Lieblingscharakter mit großem Abstand der Brownie Tink. Wir lernten den kleinen Racker als etwa 30 Zentimeter großen Wicht mit einem Temperament für zwei Meter kennen, der gerne all seine kriminelle Energie darauf richtet, Ivys Amazon-Passwörter zu knacken, Cornflakes-Packungen zu klauen, seltsame Orgien mit Trollpuppen zu veranstalten und die Harry-Potter-Filme durch zu suchten. Als eben dieser Brownie dann plötzlich als 1,95 Meter großer, attraktiver Mann in Ivys Wohnung auftaucht und nebenbei erwähnt, dass das eigentlich seine richtige Gestalt ist, fäll nicht nur Ivy vor Überraschung aus allen Wolken. Es ist mir unglaublich schwergefallen, dieses süße magische Wesen, das ein besonderes Faible für Dobby hat und ganz nach seinem Artnamen "Brownie" wunderbar leckeren Schokoladenkuchen backen kann, mit dem großen, mächtigen Typen zu vereinbaren, der er augenscheinlich ist. Nach einem spannenden Showdown verzichtet Armentrout darauf (halleluja), einen Cliffhanger hinten an zu stellen und erleichtert uns so die Wartezeit auf den dritten Band "Brave", der am 11. Februar 2019 erscheinen wird. Die Autorin zeigt und hier, was sie im Fantasy-Genre kann und macht Lust auf mehr! Fazit: "Torn" schafft, was "Wicked" nicht ganz konnte: mich mit humorvollen Anspielungen zum Lachen, mit interessanten Protagonisten zum Nachdenken, mit prickelnder Liebe zum Schmachten, mit epischen Kämpfen zum Mitfiebern und mit schockierenden Wendungen und Cliffhangern zum Fluchen zu bringen. Eine um Weiten bessere Fortsetzung, die Lust auf mehr macht!

Tolle Charaktere

Von: herzzwischenseiten Datum: 19. December 2018

Nachdem ich Band 1 wirklich gelungen fand, war ich sehr begeistert nun Teil 2 zu lesen. Leider hat es diesmal etwas gedauert bis ich in der Geschichte drin war. Die ersten 120 Seiten redet und denkt Ivy eigentlich nur. Mit Ivy habe ich von Anfang n große Probleme. Ich finde sie aufgesetzt, nervig und selbstbezogen. Einfach absolut unsympathisch. Das wurde auch im Laufe des zweiten Teil nicht besser. mein Highlight ist zum einen sie gesamte Story als auch Tink. Tink ist einer der witzigsten Charaktere die ich jemals gelesen habe und allein wegen ihm lohnt sich diese Reihe schon. Der Prinz als Bösewicht gefällt mir auch ausgesprochen gut. Ich bin gespannt auf den dritten Teil.

Überraschend und lustig

Von: Nina's Bücherbasar Datum: 19. December 2018

Inhalt Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Mein Meinung AHHHHH. Diese Reihe macht mich noch wahnsinnig! Jennifer L. Armentrout ist einfach nur genial, wenn es um Bösewichte geht, die man lieben muss (siehe die LUX-Reihe). Und sie hat es schon wieder geschafft: Ich habe mich in den Prinzen verliebt! Obwohl dieser Charakter definitiv fragwürdig ist, finde ich ihn unglaublich faszinierend und möchte mehr von ihm lesen! !ACHTUNG SPOILER! Wie er Ivy gefangen hält hat mich doch sehr an Rhys und Feyre aus Das Reich der Sieben Höfe erinnert, nur das leider nicht die Gleiche Wendung eintritt... Ich mochte Ren ja schon in Band 1 nicht wirklich, deshalb wäre mir ein Bösewicht, der sich auch als Held herausstellt, sehr recht gewesen. Aber man kann ja nicht alles haben. !SPOILER ENDE! Die Geschichte steigt gleich nach dem Ende des Vorgängers in die Handlung ein und tatsächlich hält die Autorin so einige Überraschungen für uns bereit. Ich war positiv überrascht, wie gut sie mich zu Beginn in die Irre geführt hat und ich mochte die Entwicklung von Ivy (und Tink!) wirklich sehr. Danach verfällt Armentrout allerdings langsam wieder in den typischen Trott eines jeden YA-Romans, sodass leider nicht die von mir erhoffe Wendung eingetreten ist... Dennoch war dies ein spannender und auch wieder sehr lustiger Roman und ich kann wieder einmal die Fortsetzung kaum erwarten. Diese Reihe hat Suchtpotenzial und der Schreibstil ist bombastisch, man fliegt nur so durch die Seiten. Ich habe auch diesmal die 450 Seiten innerhalb von zwei Tagen beendet. Klare Empfehlung meinerseit! 4/5 Sternen Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar

macht einfach Spaß

Von: Seitenleben Datum: 19. December 2018

„Torn“ schließt direkt an seinen Vorgänger „Wicked“ an. Ivy Morgan konnte schwer verletzt aus dem Kampf mit dem Prinzen der Fae entkommen. Doch sie umgibt nun ein dunkles Geheimnis, dass sie niemandem erzählen darf – nicht einmal ihrem Freund Ren und das nagt an ihrer Beziehung. Ivy wird von der Jägerin zur Gejagten und hat alle Mühe sich den Prinzen vom Leib zu halten. Auch Teil zwei der Trilogie hat mir wieder unheimlich gut gefallen - vielleicht sogar noch ein bisschen besser als der erste Band. Er ist noch ein bisschen düsterer, etwas spannungsgeladener, aber immernoch genauso humorvoll und abwechslungsreich. Jennifer L. Armentrout hat einen ganz lockeren Erzählstil und bringt durch bissige Dialoge sehr viel Energie in die Handlung. Protagonistin Ivy wird auf eine harte Probe gestellt und muss erneut Mut beweisen um sich aus der Schlinge zu ziehen. Sie entwickelt sich weiter und wirkt nun erwachsener als zuvor. Auch ihre Freunde und Kollegen haben ganz eigene Facetten und Macken. Besonders Brownie Tink sorgt immer wieder für ein Schmunzeln in den brenzligsten Situationen. Dem kleinen Tink wird plötzlich eine (im wahrsten Sinne des Wortes) größere Rolle zu Teil, was mir sehr gut gefallen hat. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Handlung nun weiterentwickeln wird und freue mich schon jetzt auf das Finale.

Noch besser als Band 1!

Von: justmiaslife Datum: 18. December 2018

Die Handlung von "Torn" setzt unmittelbar nach den Ereignissen des ersten Bands an, wodurch der Leser sich schnell wieder in der Geschichte zurecht finden kann. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat einfach etwas an sich, wonach man total süchtig wird und gar nicht anders kann als so durch die Seiten zu fliegen. Deswegen habe ich diesen Folgeband auch schneller verschlungen, als ich eigentlich erwartet hatte und als mir lieb war! Denn nun muss ich wieder bis Februar warten, um zu erfahren wie die Geschichte um Ivy & Ren ausgeht. Oft geht es einem bei Reihen ja auch so, dass der erste Band letzendlich der Stärkste ist und (leider) der Verlauf der Geschichte immer schwächer wird. Aber bei "Torn" kann ich absolut nur beipflichten, dass mir sowohl die Charakterentwicklungen als auch das Buch selbst um längen besser gefallen hat, als im Vorgängerband. Das lag zum einen natürlich wieder mal an Ivy, die eine absolut sympathische Protagonistin verkörpert. Sie ist eine Kämpferin, die im Verlauf der Handlung viele schwere Entscheidungen treffen muss, an ihre Grenzen gerät, aber auch etwas über sich selbst erfährt, das dafür sorgt, dass Ivy nicht mehr weiß, wer sie eigentlich ist. Ich konnte mich mit ihr sehr gut identifizieren und hätte wirklich jedes Mal genauso gehandelt! Ich bin mir sicher, dass sie in Band 3 auch noch ein paar Überraschungen für sich bereit halten wird. Auch Ren, der sich im letzten Band schon zu einem meiner Bookboyfriends entwickelt hat, war in "Torn" wieder genauso charmant und liebenswürdig! Man kann ihn einfach nur ins Herz schließen. Mein Lieblingscharakter bleibt jedoch immer noch Tink, er war schon im ersten band mein absolutes Highlight und im zweiten Band hatte er noch mehr Sprüche auf Lager, bei denen ich laut auflachen musste! Meine Befürchtung war, dass die Liebesgeschichte einen zu sehr im Fokus stehenund damit die eigentliche Handlung zu kurz kommen würde, aber für mich war es genau die perfekte Mischung! "Torn" konnte mich insgesamt noch mehr vom Hocker hauen als Band 1, weswegen ich Jennifer L. Armentrout beim Abschluss der Reihe blind vertraue und ich mir sicher bin, dass das Ende der Geschichte mich genauso fesseln wird! Fazit: "Torn" stellt für mich den Vorgänger und ersten Band der Reihe komplett in den Schatten und kann durch seine spannenden Wendungen und sympathischen Charakteren brillieren! Ein Muss für alle Romantasy Fans, ich bin mir sicher das die Geschichte euch genauso fesseln wird, wie es bei mir der Fall war!

Mega spannend und mitreißend unterhaltsam

Von: Gremlins2/Emotionbooksworld Datum: 17. December 2018

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L. Armentrout  Dies ist der zweite Band dieser wundervollen Trilogie und das Cover fügt sich nahtlos in die Reihe ein. Nahtlos geht Ivy's Geschichte auch weiter. Hemmungslos zog die Autorin mich auch hier wieder völlig in die Handlung hinein. Exzellent und intensiv würde ich aus Ivy's Sicht unterhalten. Dadurch konnte ich mich hervorragend in sie integrieren und jede Regung nachvollziehen. Imponiert hat mir die Lebendigkeit der Protagonisten, diese war so real das ich mitunter dachte sie hopsen gleich über den Zeilenrand in mein Wohnzimmer. Auch der Schreibstil ist gewohnt geschmeidig, agil, bildlich und vollkommen im Fluss. Ein wahrer Traum diese Worte zu lesen. Über die komplette Buchlänge legt sich eine sagenhafte und faszinierend dargebote Spannung. Immer wieder überrascht mich die Autorin von einem Kapitel zum nächsten und ließ mich meine Augen nicht mehr von den Zeilen nehmen. Ich war völlig gefesselt und begierig darauf diesen dynamischen und inhaltsreichen zweiten Teil der Trilogie zu lesen, das ich jetzt ein wenig traurig bin das ich es schon ausgelesen habe und nun auf den Finalband warten muss. Fazit : Ein großartiger zweiter Teil der harmonisch zum ersten Teil passt und fabelhaft unterhält.

Schwächer als der 1. Teil, aber trotzdem gut

Von: kat.loves.books_ Datum: 15. December 2018

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört … Das Cover passt sehr gut zum 1. Teil und passt auch super zum Inhalt. Es ist nicht zu kitschig, sondern eher schlicht und schön. Auch der Schreibstil hat mir wieder sehr, sehr gut gefallen, denn die Autorin schreibt unglaublich flüssig, spannend, humorvoll und man kann das Buch ohne Pause durchlesen. Die Kapitel sind wie gewohnt aus Ivys Sicht geschrieben, was es einem erleichtert, sich in sie hineinzuversetzen und ihre Gefühle und Handlungen besser nachzuvollziehen. Hach, was soll ich zu den Charakteren sagen? Tink wird immer interessanter :p Wirklich sehr viel interessanter, bleibt aber noch immer so lustig. Ren ist der liebe Freund, allerdings hätte ich mir bei ihm ein bisschen mehr Charkterentwicklung gewünscht. Und Ivy steckt wirklich in der Klemme. Insgesamt hatte ich zwar Spaß beim lesen, aber mir kam es so vor, als wäre nicht unglaublich viel in dem Buch passiert. Es war ziemlich vorhersehbar, was passieren wird. Tink fand ich, wie schon erwähnt, am besten und ich bin sehr gespannt, wie es wohl weiter geht. 3,5/5 Sterne

Wem kann man vertrauen?

Von: Jen Books Datum: 02. July 2019

Klappentext: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört … Protagonist/Handlung: Ivy Situation ist nicht die leichteste. Sie ist das Halblingskind und wissen darf es keiner, denn das wäre ihr Tod. Nur wie soll sie so ein mächtiges Geheimnis dem Orden und ihrer Liebe verschweigen? Der Fae Prinz braucht sie, damit sie sein Kind gebärt, jedoch kann er sie nicht zwingen. Klingt erst mal gut, schließlich will sie nichts von ihm wissen. Doch leider muss Ivy ziemlich schnell feststellen, dass die Kräfte des Fae Prinzen weit über die der normalen Fae hinaus gehen und weiß nicht, was sie tun soll. Und die größte frage, die sich auftut bleibt immerwährend im Hinterkopf: wem kann man vertrauen? Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Das Buch lässt sich flüssig und ohne Stocken lesen. Cover: Das Cover bleibt wie bei Band 1 schlicht. Meinung: Die Geschichte um Ivy geht weiter. Ich hatte gemischte Gefühle, da doch band 1 ebenfalls ein Erotik Buch hätte sein können. Trotzdem konnte ich meine Neugierde auf die Fantasiegeschichte dahinter nicht zügeln. Und es hat mich nicht enttäuscht. Auch in diesem Buch wird viel über sex und verlangen gesprochen. Jedoch gehört es auch einen Teil zur Geschichte, schließlich soll ja ein „Apokalypsen-Baby“ gezeigt werden. Jedoch stimmen auch die Anhaltspunkte drin herum, sodass ich immer wieder spannungsmäßig nach oben getrieben wurde und unbedingt wissen müsste wie es weiter geht. Wenn man etwas über die Sexpassagen wegsieht ist es wirklich toll und wesentlich besser als Band 1.

Ein guter zweiter Band

Von: Bücherliebe Datum: 28. May 2019

Achtung, Spoileralarm!! „Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout ist die Fortsetzung von „Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit„. Wer den ersten Teil der Reihe noch nicht gelesen hat, könnte sich in dieser Rezension Spoilern! Ivy hat das Aufeinandertreffen mit dem Prinzen überlebt und erfahren, dass nicht nur ihre Freundin Val den Orden und sie verraten hat, sondern dass sie auch noch der von allen gesuchte Halbling ist. Jetzt läuft sie einerseits Gefahr, auf den Prinzen zu treffen und von ihm gezwungen zu werden, das Tor zur Anderwelt zu öffnen, andererseits muss sie auch damit rechnen, dass der Orden sie töten will, wenn sie von ihrer wahren Gestalt erfahren. Ivy steckt ziemlich in der Klemme und kann sich nicht einmal ihrem Freund Ren anvertrauen, denn dieser wurde ja ausgerechnet geschickt, um den Halbling, also Ivy, zu töten… Ivy ist eine Fae-Jägerin. Faes, das sind Wesen aus der Anderwelt, die Menschen zu ihren Gunsten missbrauchen und töten. Wie schon in meiner Rezension zu „Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit.“ erwähnt, finde ich Ivy als Protagonistin wirklich überaus sympathisch und mag ihren Humor gerne. Auch diesmal habe ich mit Ivy mitgefiebert. Die Geschichte um Ivy und die Fae ging definitiv spannend weiter. Sie wurde so circa ab dem ersten Drittel richtig fesselnd und ich konnte sie kaum mehr aus der Hand legen. Wie auch schon in Band 1 konnte Armentrout mit ihrem Schreibstil und ihrem Humor überzeugen. Besonders überrascht hat mich die Wendung meines Lieblinscharakters Tink, der mich sehr an Xemerius aus der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier erinnert. Doch an den ersten Teil kommt der Folgeband nicht wirklich heran, vor allem weil er mir mit der Zeit ein wenig zu vorhersehbar war. Trotz dessen war die Unterhaltung auf jeden Fall da und ich werde auch den 3. Teil der Reihe definitiv noch lesen und hoffen, dass sich die Geschichte dann wieder ein wenig aufbaut. Meine Bewertung: 3,5/5 Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Heyne-Verlag. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Der dunkle Prinz der Fae

Von: Romantic Bookfan Datum: 22. May 2019

Ivy Morgan kann es nicht glauben, denn sie selbst hütet das größte Geheimnis. Dieses könnte alles zerstören, was ihr wichtig ist! Der dunkle Prinz der Fae hat es auf sie abgesehen und Ivy findet sich in einer ausweglosen Situation wieder. Ihr Lichtblick ist Ren, der sie so glücklich macht wie nie zuvor. Doch wem gehört Rens Loyalität, wenn er sich entscheiden muss? Achtung Spoiler! Das Grauen ist eingetreten: Die Portale zur Fae-Welt haben sich geöffnet und die Fae sind hindurch gekommen! Der Orden musste viele Verluste hinnehmen und Ivy ist geschockt von Vals Verrat. Zudem enthüllt sich ihr ein schreckliches Geheimnis über ihre Herkunft. Ivy ist verzweifelt, denn sie hat niemanden, dem sie ihr Herz ausschütten kann. Ren fand ich total süß. Er umwirbt Ivy und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Doch er gerät in einen großen Loyalitätskonflikt, denn er muss eine schwere Entscheidung treffen. Er hat sich die ganze Zeit sehr glaubwürdig verhalten, was mir gut gefallen hat. Aber besonders begeistert hat mich Tink! Der kleine Brownie treibt Ivy weiterhin in den Wahnsinn mit seinen zahllosen Amazon-Bestellungen und seinem Serien durchsuchten. Er verbirgt jedoch mehr Geheimnisse, als ich je hätte ahnen können und auch Ivy haut es mehr als einmal vom Hocker. Eine gewisse Richtung der Geschichte wird durch das Geheimnis von Ivy schon vorgegeben, dennoch hat die Autorin es gepackt, mich absolut zu fesseln. Ich habe die ganze Zeit mit Ivy mit gefiebert und gebangt! Auch der zweite Teil von Ivys Geschichte konnte mich absolut packen! Ivys Leben steht plötzlich Kopf und sie muss um ihr nacktes Überleben kämpfen. Zum Glück steht Ren an ihrer Seite.

"Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit"

Von: tabeas--zeilenliebe Datum: 16. March 2019

Inhalt: Nachdem Ivy herausgefunden hat, dass sie ein Halbling ist, ist nichts mehr wie es wahr. Ihre Beziehung zu Ren wird auf die Probe gestellt und Ivy hat Angst ihn jetzt schon zu verlieren, obwohl sie sich eigentlich gerade erst auf ihn einlassen konnte. Und auch der Prinz versucht Ivy für seine Zwecke zu gewinnen. Meinung: Das Buch ‚Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit‘ von Jennifer L. Armentrout erschien am 10. Dezember 2018 im Heyne< Verlag. Auch bei diesem Band finde ich leider das Cover nicht so wahnsinnig ansprechend, obwohl es mir deutlich besser gefällt als das des ersten Teils. Auf die Protagonisten werde ich an dieser Stelle nicht großartig eingehen, da sich meine Meinung aus dem ersten Band nicht großartig verändert hat: Ivy finde ich eine recht sympatische Protagonistin und Ren wird es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht auf die Liste meiner Lieblingscharaktere schaffen. Allerdings bin wahnsinnig überrascht von dem Antagonisten der Geschichte: der Fae-Prinz Drake. Jennifer L. Armentrout hat es meiner Meinung nach geschafft einen Bösewicht zu erschaffen, der wirklich unsympathisch ist und den man nicht mal ein bisschen mag, sondern ihm gegenüber eigentlich die gleichen Gefühle hegt wie Ivy: Abscheu, Ekel, Wut und Hass. Ich finde das deswegen so gut, weil ich sonst häufig das Problem habe, dass ich die Bösewichte eigentlich sogar ganz sympathisch finde und mir aber eigentlich das Gegenteil wünschen würde. Den Schreibstil fand ich auch wieder total gelungen und auch was die Handlung angeht bin ich wirklich positiv überrascht, da ich erst die Sorge hatte, dass die Geschehnisse es zu offensichtlich sein würden, aber dies war nicht der Fall. Ich hätte nicht erwartet, dass die Geschichte in diese Richtung entwickelt. Fazit: Auch diesen Band fand ich überzeugend und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den dritten Teil und bin sehr gespannt darauf die Anderwelt kennenzulernen. Insgesamt fand ich den Teil zwar etwas schwächer als den ersten, aber trotzdem noch gut genug um ihm vier von fünf Sternen zu geben.

Leider wenig Handlung

Von: paperlove Datum: 09. February 2019

Randnotiz: Ich habe das Buch 2016 schon einmal im englischen Original gelesen, damals allerdings abgebrochen. Vorab kann ich schon einmal verraten, dass sich zu meiner Meinung von damals nicht sehr viel verändert hat, abgesehen vielleicht vom Umstand, dass ich mich dieses Mal weniger harsch ausdrücken würde. Ich wusste dementsprechend, was auf mich zukommen würde und was in etwa im Mittelteil dieser Trilogie passiert, und das war leider nicht sonderlich viel. Dementsprechend bin ich diesmal nicht mehr mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangegangen und habe es, im Gegensatz zu meinem ersten Versuch, sogar zu Ende gelesen. Mein Hauptkritikpunkt für diesen Mittelteil der Trilogie betrifft die fehlende Handlung. Abgesehen davon, dass Ivy nun weiss, dass sie ein Halbling ist und sie sich vor dem Feenprinzen fürchten muss, weil er ein Apokalypsen-Baby mit ihr zeugen will, um die ganze Menschheit unter seine Macht zu bringen, passiert nämlich gefühlt gar nichts. Diese prekäre Situation ist schon seit dem Ende des ersten Bandes bekannt und im zweiten Band kommen leider kaum neue Informationen oder Ereignisse hinzu, die diesem Mittelteil eine Daseinsberechtigung geben würden. Die Story plätschert die meiste Zeit vor sich hin und wird meistens mit Ivys Rumgejammer oder der einen oder anderen Sexszene gefüllt, die ich aus Desinteresse einfach überflogen habe. Ich habe ja schon bei Band 1 angemerkt, dass der Funken für das Ivy-Ren-Pairing nicht zu mir übergesprungen ist und daran hat sich leider auch im Mittelteil nicht sonderlich viel geändert. Für mich wirkt die Liebesbeziehung zwischen den beiden fast schon zu konstruiert für die kurze Dauer, in der sich die beiden kennen. Ein weiterer Kritikpunkt, der ich, glaube ich, schon in meiner alten Rezension erwähnt hatte ist die Tatsache, dass ich mich die ganze Zeit gefragt habe, warum niemand auf die Idee kommt, dass Ivy sich einfach "nur" sterilisieren lassen muss, um nicht nur sich selbst, sondern die ganze Menschheit zu retten. Aber natürlich war das im Buch nie eine erwähnenswerte Option, denn das hätte den ganzen vorgegaukelten Plot hinfällig gemacht. ;) Ein letzter Kritikpunkt ist in diesem Fall eine Kleinigkeit, die mich bei jeder weiteren Erwähnung mehr genervt hat. Ich weiss nicht, ob man bei Büchern auch von Product Placement reden kann, aber ich habe mich beim Lesen tatsächlich gefragt, wie viel Geld die Autorin von Amazon erhält, denn deren Prime-Service wurde von Tink so oft erwähnt, dass ich es als richtig penetrant empfunden habe. Natürlich möchte ich aber nicht nur die negativen Aspekte erwähnen, sondern auch das, was mir gefallen hat. Trotz des eher zähen Plots, hat es Armentrout doch geschafft mich mit einer Enthüllung über Tink und dem Schicksal von Ivys bester Freundin zu überraschen, auch wenn letztere sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Auch das Ende hat den Plot doch noch ein klein wenig vorangebracht, so dass ich sicher den letzten Teil auch noch lesen werde. Der Schreibstil liest sich wie gewohnt flüssig, auch wenn ich hier den Eindruck hatte, dass die Autorin das besser könnte. Fazit: Leider handelt es sich bei "Torn" um eines der schwächsten Bücher, die ich von der Autorin bisher gelesen habe. In diesem Mittelband passiert sehr wenig Relevantes für die Handlung und das was passiert, hätte in meinen Augen leicht verhindert werden können. Die Reihe wirkt auf mich im Vergleich zu anderen Werken von Armentrout sehr lieblos und enttäuschend. Mehr als 2.5 Sterne kann ich dieses Mal nicht vergeben, denn ich bin von der Autorin deutlich besseres gewöhnt. Trotzdem werde ich den Abschlussband auch noch lesen, um zu sehen, wie Ivys Geschichte endet.

Ein fettes Daumen Hoch und gerne mehr davon!

Von: Solaires Stories Datum: 30. January 2019

Meine Meinung: Der zweite Band war mindestens genauso gut wie der erste. Und noch um einiges spannender, blutrünstiger und überraschender - und das soll schon was heißen! Der zweite Band beginnt genau dort wo Band 1 geendet hat, und man wird direkt ins chaotische Geschehen voll böser Überraschungen geworfen. Wirklich! Nichts ist wie es scheint und jede Seite ist die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle und Entdeckungen. Ich liebe Armentrout selbstständige und furchtlose weibliche Charaktere genauso sehr wie die immer witzigen Nebencharaktere, die ich auch hier nicht vermisst habe. Tink ist mein absoluter Liebling und auch Ren ist - hach ich will nicht zu viel verraten. Sicher ist jedoch, das echte Armentrout Fans hier nicht enttäuscht werden. Besonders gut fand ich, dass es nun im zweiten Band nicht die typische Hetzjagd gab und alle gewinnen, sondern das jeder Charakter persönliche Rückschläge einstecken und sein eigenes Verhalten reflektieren muss. Das macht ihre Bücher einfach so perfekt - das nichts und niemand perfekt ist - au0er vielleicht Ren :D Genau deshalb schaue ich mit Schrecken und riesiger Erwartungshaltung auf den dritten Band und hoffe das er mir nicht das Herz bricht. Ach was sage ich da? :D Ich hoffe es bricht mir das Herz (Ich erinnere mich noch dunkel an die Halfblood Reihe von ihr - es war ein Tränen Disaster), denn das bedeutet, das es einfach ein verdammt gutes Buch ist. Auch dieser Band hat meine Tränendrüsen schon ordentlich angefacht und ich habe Jede Sekunde meiner Freizeit genutzt um es zu beenden. Ein fettes Daumen Hoch und gerne mehr davon! (30. Januar 2019)

Wo bleibt der dritte Band?

Von: Sunnywonderbookland Datum: 29. January 2019

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag! Autorin: Jennifer L. Armentrout Verlag: Heyne Seitenanazahl: 448 Preis: 14,99 Euro/ 11,99 Euro erschiene am 10. Dezember 2018 Inhalt Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Meine Meinung Spoilerwarnung, wenn man den ersten band nicht gelesen hat! Nach dem ersten Band konnte ich den zweiten band kaum erwarten und er hat mich definitiv nicht enttäuscht. Er beginnt nahtlos dort, wo der letzte aufgehört hat. Die Alten sind durch das Portal aus der Anderwelt und die richtige Welt gekommen und machen jagt auf Ivy. Der Prinz will sie, damit sie seine Kinder bekommt, die die Macht haben, die Welt zu vernichten. Die Geschichte packt einen von der ersten Seite an und man fiebert mit Ivy mit, dass alles gut geht und wie es mit ihr und Ren weitergeht. Aber ich möchte hier nicht zu viel verraten. Auch die Beziehung und die Entwicklung von Ivy und Rens Beziehung war sehr schön beschrieben. Besonderes die Höhen und Tiefen haben mit gefallen. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Besonderes die Fae sind anderes dargestellt als in anderen Büchern über Fae, was mir wirklich gut gefallen hat. Der Schreibstil ist auch wie schon gewohnt, flüssig, locker und man fliegt nur durch die Seiten. Das Setting in New Orleans liebe ich wirklich und ich möchte diese Stadt unbedingt besuchen. Fazit Wieder so gut wie der Erste. Ich kann es kaum erwarten, bis der dritte Band erscheint. Ivy und Ren gehören definitiv zu meinen OTP und ich bin gespannt wie es weitergeht. Diese Reihe ist auch sooo viel besser als die Lux-Reihe. Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Etwas schwächer, trotzdem gut

Von: WinnieHex Datum: 08. January 2019

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höherschlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Ich war schon vom ersten Teil sehr begeistert, deswegen war ich sehr gespannt wie es den Ivy weitergeht. Gerade wenn man wissen möchte wie es weitergeht ist man mit diesem Buch sehr gefesselt, denn der erste Teil ging ja nicht so glücklich aus. Aber ich habe sehr auf eine Überraschung gehofft und diese hat mich dann auch erreicht. Was ich auch interessant fand, dass Ivy quasi in der Mitte Stand, denn einerseits muss sich für die Liebe entscheiden, die andere Seite ist, dass Sie als Kämpferin genau den bekämpfen müsste den Sie liebt. Aber das ist ja auch nicht alles, auch im zweiten Teil gibt es eine riesige Überraschung, da möchte ich aber jetzt nichts drüber verraten. Aber durch die Erkenntnis im Buch ist es auch so, dass für Ivy es schwer wird, denn es ist wieder so, dass auch hier eine wichtige Entscheidung gefällt werden muss. Nachdem ich Atemnot bei Band 1 hatte, muss ich sagen gefiel mir zwar Band 2, aber es war mit zu viel Techtelmechtel drin, irgendwie war die Ernsthaftigkeit raus und das fand ich persönlich sehr schade muss ich sagen. Trotzdem freue ich mich auch auf den dritten Teil und wie weitergeht, vielleicht erwartet mich ja noch eine Überraschung?

Eine spannende Fortsetzung

Von: dielesebrille Datum: 26. December 2018

Torn Autorin: Jennifer L. Armentrout Seitenzahl: 449 Verlag: Heyne Reihe: Wicked Erschienen: Dezember 2018 Genre: Fantasy, Liebe Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf mögliche Spoiler bezüglich des ersten Bandes hin! Klappentext: Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ... Meine Meinung: Was, wenn das ganze Leben von einem Moment auf den anderen vollkommen auf den Kopf gestellt wird? Und man keine andere Wahl hat, als das irgendwie zu akzeptieren? Genau so ergeht es Ivy Morgan in dem zweiten Teil der "Wicked"-Trilogie. Der erste Band der Reihe hatte in der Welt der Leser ziemlich kontroverse Diskussionen hervorgerufen, die einen mochten das Buch, die anderen eher weniger. Ich persönlich gehöre zur ersten Kategorie, denn mich konnte die Geschichte rund um Ivy und die Welt der Fae absolut packen. Und insbesondere das Ende hatte es ja dann in sich und nun ist da endlich die langersehnte Fortsetzung. Ivy weiß nun, wer und was sie ist und damit ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie muss versuchen, die neue Situation zu akzeptieren und das ist bei Weitem nicht einfach, denn die ganzen Geschehnisse liegen ihr immer noch in den Knochen. Doch da ist ja immer noch Ren, für den sie tiefe Gefühle hegt und der immer an ihrer Seite steht. Aber wird er das auch noch tun, wenn er die Wahrheit erfährt? Und dann ist da ja noch der Fae-Prinz, der alles versucht, um Ivy in die Finger zu bekommen und seinen Willen zu bekommen... Nachdem mich der erste Teil der Trilogie bereits fesseln konnte, war ich natürlich auf "Torn" sehr gespannt. Und ich muss sagen, der Spannungsfaktor war hier meines Erachtens nun höher, als im Vorgänger. Das liegt natürlich zum einen an den Entwicklungen, mit denen wir diesmal in die Geschichte starten du die auf dem Ende von "Wicked" beruhen. Zum anderen geht es in diesem Teil richtig zur Sache, wie man so schön sagt, denn alleine schon durch die Geschehnisse im Zusammenhang mit dem Fae-Prinzen wird es spannend und dramatisch. Und ich muss sagen, dieser Prinz löst in mir wirklich zwiespältige Meinungen aus. Ich finde, er ist so undurchsichtig, der äußere Schein trügt einen hier besonders, denn er ist ja nun wirklich kein charmanter Kerl, das sollte uns eigentlich klar sein. Von seiner Skrupellosigkeit war ich dann zwischenzeitlich nicht mal mehr so überrascht, da es einfach klar war, dass er es faustdick hinter den Ohren hat. Aber er ist ganz klar ein Meister der Täuschung. Und auch durch die Erkenntnisse, die im Bezug auf die Fae deutlich werden, wird hier ein sehr interessanter und faszinierender Faden geschaffen, den ich sehr gerne verfolgt habe und hier war ich dann wirklich überrascht, was da ans Tageslicht kam. Hier werden einige Puzzleteile zusammengefügt und man erhält ein klareres Bild. Ivy tat mir oftmals wirklich etwas Leid, denn sie muss einiges durchmachen. Die ganze neue Situation ist für sie nicht leicht und es gibt hier zahlreiche Höhen und Tiefen zu überwinden. Aber man merkt eben deutlich, dass sie immer versucht, die zu schützen, die sie liebt. So auch Ren. Und insbesondere bei ihm war ich sehr neugierig, was passieren würde, wenn er mehr erfährt. Da hat mein Herz richtig mitgefiebert. Ich bin nicht sicher, zu wem der Beiden der Titel "Torn" - "Zerrissen" besser passt. Zu Ivy, die zwischen dem was sie kannte und wusste und dem was ihr jetzt klar vor Augen steht, leben muss und im Prinzip zwischen zwei Leben steht. Oder zu Ren, der sich zwischen seiner Pflicht und seinen Gefühlen entscheiden muss. Die Autorin stellt hier die Situationen und Umstände der einzelnen Charaktere sehr schön heraus und ich habe wirklich durchweg mitgefiebert. Sprachlich kann ich auch diesmal nichts aussetzen, die Geschichte ist sehr bildlich und man kann sich alles sehr schön vorstellen. Auch, wenn ich gelegentlich aufpassen muss, die einzelnen Orte und deren Verknüpfungen nicht durcheinanderzubringen, da es ja auch hier zahlreiche verschiedene Schauplätze gibt. Das Buch lebt von einer Mischung aus Spannung und Dramatik, aber auch Emotion und Gefühl. Und natürlich gibt es auch wieder zwischenmenschliche Aktionen zwischen Ren und Ivy. Aber in Anbetracht dessen, was hier rundherum alles passiert, sei es den beiden von Herzen gegönnt. Wer weiß, was da noch alles kommt. Mein absoluter Held dieses Buches war übrigens Tink. Ich verrate jetzt natürlich nicht, wieso und warum, aber wer ihn in "Wicked" mochte, der wird ihn jetzt noch umso mehr lieben. Er hat einfach auch einen großen Anteil am humorvollen Aspekt dieses Buches und wird diesem absolut gerecht. Ich fangirle ihn absolut :D Im Gesamten finde ich, dieses Buch ist einen Ticken besser, als der Reihenauftakt und konnte für mich wieder mit genau der richtigen Mischung im Hinblick auf eine spannende Geschichte rundherum punkten. Fazit: ★★★★★ Der erste Band der Reihe hat mir bereits sehr gut gefallen, der zweite konnte mich jedoch noch mehr überzeugen. Er kann mit Spannung und zahlreichen Entwicklungen punkten und ich vergebe hier 5 Sternchen. Ich bin sehr gespannt, was uns im dritten und finalen Teil schlussendlich erwartet.

Ein grandioser 2. Teil

Von: Nicole von Hexen und Prinzessinnen Datum: 25. December 2018

BEWERTUNG: Wie ich euch in meiner Rezension zu Band eins schon erzählt habe, hat sich das Buch ein wenig gezogen, allerdings fand ich es nicht so schlimm, da dies bei Fantasyreihen oftmals der Fall ist. Sie sind meistens so komplex, dass es einfach einige Seiten braucht, bis alles erklärt ist. Aus diesem Grund war ich noch neugieriger auf Torn und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte war so spannend, dass ich nicht mehr aufhören konnte. Ein paar Mal wollte ich einfach nicht mehr weiterlesen, denn ich hatte Angst, dass etwas passiert, was ich so nicht will. Ich habe mich auch sehr gut an die Tatsache gewohnt, dass Fae (Feen) hier nicht die Guten sind und das fiel mir bei einer anderen Geschichte, die ich vor einer Weile gelesen habe nicht so leicht. Auch die anderen Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und Tink, der kleine, große Brownie ist einfach genial. Zum Glück hat er mich nicht enttäuscht, allerdings überrascht. Damit hätte ich niemals gerechnet. Wer das Ende von Band 1 schon kennt, wird sich fragen, was aus Ivy und Ren geworden ist. Tja das kann ich euch natürlich nicht verraten. Aber wahrscheinlich ist allen klar, dass es nicht so ist, dass sie von heute auf morgen getrennt sind, wenn er ihr Geheimnis erfährt. Die Hauptpersonen sind nun mal Ivy und Ren und eine Liebe lässt sich nicht so einfach verleugnen. Doch ist die Liebe so stark, dass Ren nochmal diese Gefahr eingehen und einen eventuellen Verlust ertragen kann? Ich kann euch nur soviel sagen, dass es brutal, spannend, erotisch und romantisch wird und manchmal folgt das eine auf das andere. Torn hält viele Überraschungen für uns bereit, die ich so nie erwartet hätte. Manchmal ist das Böse nicht durchweg böse und man findet auch dort, ab und an, das Gute, das einen weiter hoffen lässt. PROTAGONISTEN: Ivy mochte ich schon in Teil 1. Sie ist ne toughe, witzige und natürliche Person, die man einfach ins Herz schließen muss. Vor allem ihre Worte und ihre Überzeugungen ließen mich manchmal schmunzeln, aber auch meinen Hut vor ihr ziehen. Sie musste in diesem Band wirklich viel aushalten und ertragen, ist ihren Werten aber immer treu geblieben. Ivy hätte auch einige Male einlenken könnten, nur um ihr Leben und ihre Gesundheit zu retten, aber das hat sie nicht, ganz im Gegenteil. Sie hat sich sogar noch geopfert obwohl sie wusste, dass das ihren Tod bedeuten könnte. Ren ist einfach heiß, witzig und loyal. Er hat das Herz am rechten Fleck und dieses Herz gehört Ivy. Als er erfährt, was mit ihr los ist, reagiert er geschockt, verletzt und er ist am Boden zerstört. Er brauchte seine Zeit, aber leider war es Zeit, die er nicht hatte und als er wusste, was er will, war es fast zu spät und entweder er oder Ivy müssen mit dem Schlimmsten rechnen. Leider kann ich hier, an dieser Stelle nicht viel mehr schreiben, denn sonst würde ich zu viel verraten und die grandiose Spannung, die diese Geschichte bereithält, wäre hinüber. SCHREIBSTIL: Torn ist, wie immer, leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so über die Zeilen und merkt überhaupt nicht, dass man schon fast am Ende ist. Bis auf die extrem spannenden Teile, in denen es wirklich um Leben und Tod ging, habe ich nie auf die Seitenzahl geguckt und war immer wieder erstaunt, wie viel ich schon gelesen habe. Ich muss aber auch zugeben, dass ich ein paar Mal etwas weiter vorne rein gelesen habe, weil ich nur einen kleinen Anhaltspunkt brauchte, wie es weitergeht. Ich wäre sonst vor Spannung geplatzt. Das Buch ist aus Ivys Sicht, in der Ich-Perspektive geschrieben, was ich sehr angenehm fand. Allerdings wären ein paar Kapitel aus Rens Sicht auch sehr schön gewesen. Manchmal hätte ich gerne gewusst, was er denkt, fühlt und vor hat, zu tun. Aber das ändert nichts an der Genialität der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist einfach unschlagbar und man ist immer hin und weg von ihren Büchern. EMPFEHLUNG: Ich kann Torn allen empfehlen, die gerne Fantasy lesen, allen die Romantasy lieben und dramatische Wendungen bevorzugen. Ein bisschen Blut und Brutalität muss man schon vertragen können und auch eine Spannung, die an den Nerven zerrt. Aber im positiven Sinne. Man schaltet ab und denkt an nichts anderes mehr. Auch alle, die Teil eins gelesen haben und vielleicht nicht ganz so überzeugt waren, ihr müsst Band zwei lesen, denn er wird euch vollends überzeugen. Ihr werdet alles an dem Buch lieben und es gar nicht erwarten können, bis Teil 3 erscheint. Ich gebe Torn 5+ von 5 Sterne, weil es mich schlichtweg überzeugt hat. Ich liebe die Protagonisten, die Handlung, die nicht vorhersehbar ist und ich freue mich, wie ein kleines Kind, auf Band 3. Eine toller 2. Teil über die Freundschaft, über das Böse, das Schicksal, einige Geheimnisse, viele Überraschungen und eine Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt.

Hat mir noch besser gefallen, als der erste Band!

Von: Golden Letters Datum: 10. December 2018

Die Tore zur Anderwelt wurden geöffnet, der Prinz der Fae ist nun in der Welt der Menschen und er verfolgt einen gefährlichen Plan. Während Ivy sich noch von ihrer ersten Begegnung erholt, erfährt sie ein Geheimnis, das ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Doch ihre Gegner schlafen nicht. Wird es ihr gelingen, den Prinzen aufzuhalten? "Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" ist der zweite Band von Jennifer L. Armentrouts Wicked-Trilogie, der aus der Sicht der einundzwanzig Jahre alten Ivy Morgan erzählt wird. Die Handlung setzt nahtlos an das Ende des ersten Bandes an und ich war sofort wieder in der Geschichte drin! Der Prinz der Fae ist nun in der Welt der Menschen und Ivy wurde bei dem Angriff der Fae schwer verletzt. Auch die Tatsache, dass ausgerechnet Ivys beste Freundin Valerie sie und die Mitglieder des Ordens an die Fae verraten hat, wiegt schwer. Als wäre das nicht schon genug, erfährt Ivy auch noch etwas, das ihr Leben aus den Angeln hebt und mit einem Schlag ändert sich alles, woran sie bisher geglaubt hat. Ivy hat mir auch in diesem zweiten Band sehr gut gefallen! Sie ist eine Kämpferin, die im Verlauf der Handlung viele schwere Entscheidungen treffen muss, an ihre Grenzen gerät, aber auch etwas über sich selbst erfährt, das dafür sorgt, dass Ivy nicht mehr weiß, wer sie eigentlich ist. Ich fand Ivys Entwicklung richtig gelungen und konnte total mit ihr mitfiebern! Sie hatte es in diesem zweiten Band wirklich nicht leicht, aber sie hat niemals aufgegeben, was ich einfach klasse fand! Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird! Auch Ren und Tink waren natürlich wieder mit dabei und besonders über den Brownie haben wir viel Neues erfahren, was mich sehr gefreut hat, denn Tink war schon im ersten Band ein richtiges Highlight! Auch Ren mochte ich sehr und die Liebesgeschichte hat mir ebenfalls gut gefallen! Am Anfang hatte ich noch die Befürchtung, dass diese für mich ein wenig zu stark im Fokus stehen könnte, aber hier konnte mich Jennifer L. Armentrout überraschen und so bin ich mit dem Verlauf der Liebesgeschichte sehr zufrieden! Die Handlung des ersten Bandes war mir noch ein Stück weit zu vorhersehbar, der zweite Band dagegen konnte mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln! Die Geschichte ließ sich richtig gut lesen und war echt spannend, auch weil es wieder einige Kämpfe und Auseinandersetzungen gab! Wir haben außerdem viel Neues über die Fae erfahren und mit dem Prinzen ist ein sehr interessanter Charakter und Gegenspieler auf der Bildfläche erschienen! Ich fand den zweiten Band insgesamt sogar stärker, als den Auftakt, der mir ja auch schon richtig gut gefallen hat, und kann es deshalb kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Ivy und Ren im dritten Band weitergehen wird! Fazit: "Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout hat mich noch besser gefallen, als der Auftakt! Ivys Geschichte konnte mich von Beginn an absolut mitreißen und ließ sich so gut lesen, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte! Aus diesem Grund vergebe ich fünf Kleeblätter und freue mich schon jetzt auf den dritten Band!