Kristina Valentin

Herzblitze

Herzblitze Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | € 9,99 [A] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Felicitas wird vom Blitz getroffen. Wie durch ein Wunder bleibt sie unverletzt – doch sie hat das ganze letzte Jahr vergessen. Als sie versucht in ihr Leben zurückzukehren, erkennt sie es nicht wieder. Warum verhält sich ihr Ex-Mann so, als wäre alles wie früher? Wieso ist ihre Schwester so sonderbar distanziert? Wenn sie nur wüsste, was da in den vergangenen zwölf Monaten passiert ist! Felicitas macht sich auf die Suche nach der Wahrheit, die irgendwo in ihr schlummern muss. Dabei kommt sie nicht nur ihrem neuen Kollegen Sebastian näher als gedacht, sondern auch sich selbst.

Ein bezaubernder und anrührender Roman übers Loslassen und die Freiheit, die uns das Vertrauen ins Leben schenkt

Herzblize

Von: Anja Datum: 03. June 2020

Das Buch ist einfach klasse. Es liest sich einwandfrei und man vergisst die Zeit dabei. Ich würde jeden das Buch empfehlen.

Denkanstöße für Zwischendurch

Von: LulaBlue Datum: 02. June 2020

Als ich den Einband des Buches las, war ich zunächst etwas geschockt, da die Protagonistin 20 Jahre älter ist als ich. Dennoch fand ich die Handlung so spannend, dass ich dem Buch eine Chance geben wollte. Die Story an sich ist nett geschrieben und sorgt für kurzweilige Unterhaltung, hält aber auch viele Denkanstöße zwischen den Zeilen parat. Am spannendsten fand ich die Arbeit der Hauptdarstellerin im Bestattungsinstitut, da man hierdurch angeregt wird sich mit dem Tod auseinanderzusetzen – vor allem dann wenn man sich im Vorfeld noch überhaupt keine Gedanken drüber gemacht hat. Die Protagonistin legt trotz ihres Gedächtnisverlusts eine gewisse Ruhe und Gelassenheit an den Tag, was ich auf der einen Seite bewundere, andererseits aber auch davon abhält, mich an manchen Stellen des Buches, mit ihr zu identifizieren. Jetzt aber zu der spannenderen Frage. Würde ich das Buch empfehlen? Ich denke für Frauen, die sich in einer ähnlich Situation befinden (natürlich nicht vom Blitz getroffen zu sein, sondern sich neu finden zu wollen oder zu müssen) gibt das Buch einen guten Anstoß, mehr in sich hinein zu hören und darauf zu vertrauen, was einem das Bauchgefühl rät, statt den Erwartung anderer gerecht werden zu wollen, bloß um sich so ein Gefühl von Sicherheit und Akzeptanz zu verschaffen. Noch dazu sind diese Anregungen in eine interessante Handlung gepackt.

Roman mit ungewöhnlicher Geschichte

Von: Ibins Datum: 01. June 2020

Der Roman ist schön zu lesen, kurzweilig verfasst. Der Inhalt der Geschichte ist "anders" als bei den meisten Romanen. Ein bisschen Spannung, viele Gefühle, wichtige Erkenntnisse und natürlich Liebe fehlen aber auch hier nicht

Gute Unterhaltung

Von: Andrea Sch. Datum: 01. June 2020

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Aufgrund des Titels und auch des Namens der Autorin hatte ich die Befürchtung, dass das Buch kitschig sein könnte. Das war aber überhaupt nicht so. Die Geschichte war sehr unterhaltsam. Spannend fand ich es auch, etwas über die Arbeit im Beerdigungsinstitut zu erfahren.

Ein Blitz aus heiterem Himmel...

Von: Andreas Pilz Datum: 31. May 2020

Kristina Valentins Roman "Herzblitze" ist von der ersten Zeile an unterhaltsam und kurzweilig. Die Romanheldin und Hauptfigur Felicitas hätte allen Grund zur Sorge, nimmt die Tatsache, vom Blitz getroffen zu sein aber mit Abstand, einer Prise Humor und einem Augenzwinkern wahr. Obwohl sie körperliches Unbehagen spürt und auch die Tatsache, einen Teil des vergangenen Jahres nicht erinnern zu können, sie etwas beunruhigt, lässt sie sich nicht entmutigen und nimmt die Herausforderung an, die verlorengegangenen Erinnerungen wieder in ihren Alltag zurückzuholen. Halt findet sie zunächst bei ihrer kleinen Schwester Merle und ihrer Tochter Madeleine. Der Ex Mark steht ihr mehr oder weniger im Weg. Schön zu lesen, dass sonst so schwierige Themen wie Verlust und die Trauer darüber durch eine einfache Sprache und ehrliche Gefühle zu leichten und erleichternden Erfahrungen führen, die die Romanfiguren durch die schwierige Zeit begleiten. Der Schmerz und die Trauer kann ihnen nicht genommen werden, sie finden dennoch Unterstützung durch eine freundliche Begleitung. Wie gut, dass die Menschen so unterschiedlich sind. Jeder trägt mit seinen Gaben den Mitmenschen mit und erfährt dadurch etwas über sich selbst, erfährt selbst Unterstützung und wird durch den Alltag getragen… .

Idee des Buches gut, Umsetzung mäßig

Von: Rennwurmi Datum: 29. May 2020

Das Buch ist flüssig zu lesen. Es kommen auch nicht zu viele Personen in dem Buch vor, so dass es überschaubar und nicht überfüllt ist. Das Buch beginnt damit, dass Felicitas im Krankenhaus erwacht und sie nicht weiß, was passiert ist. Nach und nach erfährt sie, dass sie vom Blitz getroffen wurde und ihr ein komplettes Jahr in ihren Erinnerungen fehlt. Sie erkennt sich fast selber nicht mehr, sowohl vom Aussehen als auch von ihrer Art und stellt fest, dass irgendetwas bestimmtes in diesem Jahr mit ihr passiert sein muss. Erst nach und nach erfährt sie die Wahrheit. Viel Hilfe in dieser Zeit erfährt sie von ihrem neuen Kollegen Sebastian, der ein ähnliches Schicksal erlitten hat. Mir wurde in diesem Buch etwas zuviel von ihrer Arbeit im Beerdigungsinstitut geschrieben. Diese Stellen langweilten mich zu sehr. Die Handlung an sich hätte man besser gestalten können. Die Spannung fehlt. Die Idee des Buches ist gut, die Umsetzung mäßig, deshalb nur 3*.

Leichte Unterhaltsame Lektüre

Von: Fritzle Datum: 25. May 2020

Ein wunderbares Buch für ein paar entspannte Stunden. Der von einem Blitzschlag ausgelöste Gedächtnisverlust der Protagonistin, sorgt über die gesamte Lesezeit hinweg, für spannende Momente, Erfahrungen und Gefühle, die sonst sehr unwahrscheinlich wären für eine 46 jährige Dame. Man kann sich sofort mit der Protagonistin identifizieren. Ihre Entwicklung in diese Buch ist spannend und toll zu lesen und es ist schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es lohnt sich dieses Buch zu kaufen.

Unaufgeregt schön

Von: Katrin B. Datum: 24. May 2020

Ein unaufgeregtes Buch, welches die Geschichte von Feli und den Tod in den Mittelpunkt stellt. Feli wird von einem Blitz getroffen und hat das gesamte letzte Jahr ihres Lebens vergessen. Es beginnt eine Suche nach ihrer eigenen Personen und den verlorenen Erinnerungen. Dabei tritt das Thema Tod immer wieder in den Fokus, nicht nur weil sie in einem Bestattungsinstitut arbeitet. Eine einfach geschriebene und leicht zu lesende Geschichte, die frei von großen Überraschungen und Highlights ist. Aber dies muss sie auch nicht unbedingt. Mich hat dieses Buch abgeholt, auch wenn es mich nachträglich nicht sonderlich beschäftigt.

Locker, leichtes Buch für Zwischendurch

Von: Missmuffini Datum: 19. May 2020

Erst einmal finde ich das Cover des Buches wunderschön gestaltet und ein echter Hingucker. Herzblitze ist ein nettes, locker leicht zu lesenes Buch, welches ich gerne für zwischendurch gelesen habe. Die Handlung ist eher unaufregend. Außer der Tatsache, dass die Protagonistin von einem Blitzschlag getroffen wurde, könnte die Geschichte jeden im Alltag widerfahren. Dennoch habe ich das Buch sehr schnell ausgelesen. Die kurzen Kapitel gefallen mir gut, so bin ich persönlich immer in einem besseren Lesefluss. Der Schreibstil ist flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Alles in allem kann ich das Buch jeden empfehlen, der ein leichtes Buch für Zwischendurch ohne viel nachdenken zu müssen lesen möchte.

Herzblitze

Von: Simone Datum: 16. May 2020

Leichte Lektüre für zwischendurch .Die Geschichte könnte auch aus dem wahren Leben sein. Es war ein ständiges auf und ab der Lesespannung.

Das alte Ich

Von: Urte Köhler Datum: 12. May 2020

Meine gespannte Erwartung der Lektüre dieses Buches wurde erfüllt. In zwei Tagen las ich es durch. Es liest sich leicht, Satzbau und Sprache kommen dem Leser freundlich entgegen. Der gut gewählte Titel kommt dem Leser immer wieder passend vor. Denn die gedankliche Auszeit, die Felicitas durch den Blitzschlag auferlegt bekommt, wird durch kleine Blitze im Kopf immer dann, wenn es emotional schwierig ist für die Heldin, erhellt. Nun verläuft die Geschichte nicht so, wie man es vielleicht erwarten sollte. Nämlich, dass sich jemand mit Felicitas hinsetzt und ihre Lücken im Kopf durch Erzählungen füllt. Dann würde die Geschichte nicht funktionieren. Sie ist auf langsames Erkennen ausgelegt. Stattdessen wird Felicitas in den Erzählmittelpunkt gestellt. Ihr Empfinden und ihre Situation nach dem Blitzschlag. Ihre neue Sicht auf die Welt und das langsame Sich-Erarbeiten der Lebensumstände, die durch die Amnesie völlig neu sind. Insbesondere die Schilderungen ihrer Person während des vergessenen Jahres decken sich gar nicht mit ihren vorhandenen Erinnerungen an ihre Lebenszeit davor. Durch ein schrittweises Wiederaufnehmen des Alltags, ihrer Arbeit und die Bekanntschaft eines neuen Kollegen wird sie sicherer und traut sich eine Suche nach ihren verlorenen Erinnerungen zu. Sie findet Puzzleteile, die aber noch kein geschlossenes Bild ergeben. Schrittweise kommen kleinere Erkenntnisse hinzu. Größere Eskalationen im Zusammenhang mit der Schwiegermutter, der Nachbarin und dem Beinahe-Ex-Mann lassen Felicitas zu ihrer neuen Rolle in ihrem Leben finden und erkennen, dass sie jetzt an der Reihe ist und nicht mehr zu springen hat, wenn andere pfeifen. Langsam löst sich der Knoten in Felicitas Gehirn. Doch hier soll nicht verraten werden, wie die Geschichte ausgeht. Wofür der Blitzschlag wirklich gut war und was durch die Amnesie alles verschüttet war, das soll der geneigte Leser selbst herausfinden. Nur soviel sei verraten: Es lohnt sich.

Wunderbares Buch mit viel Herz

Von: Audrey Drews Datum: 02. June 2020

Der Roman handelt von einer Frau mittleren Alters namens Felicitas, die vom Blitz getroffen wird und daraufhin, dass vergangene letzte Jahr vergisst. In diesen 12 Monaten ist allerdings sehr viel passiert. Die Protagonistin muss sich nach und nach erarbeiten, die Geschehnisse aus dieser Zeit in Erfahrung zu bringen. Das ist gar nicht mal so einfach, da ihre engsten Vertrauten, sich komisch benehmen und sie sich im Spiegel kaum wiedererkennt. Das Buch beginnt, als Felicitas im Krankenhaus erwacht und nichts mehr so ist wie gerade erst "gestern". Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir die Personen und Orte gut vorstellen und mich in die Handlung gut hineinversetzen. Ich habe Felicitas sofort sympathisch gefunden und mit ihr mitgefiebert. Das Buch ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Es sorgt für einige schöne Stunden toller Unterhaltung. Es ist herzerwärmend und ich kann es nur weiterempfehlen. Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher dieser Autorin lesen.

Ein schöner Roman darüber sich selbst zu finden!

Von: Laura Datum: 28. May 2020

Das Buch beginnt direkt mit dem Krankenhausaufenthalt nach dem Blitzschlag von Felicitas und man wird sofort in die Geschichte gesogen, was daran liegt dass Kristina Valentin das Aufwachen und die Ahnungslosigkeit ihrer Protagonistin so toll beschreibt. Man ist gleich gefesselt, weil man unbedingt wissen möchte was in diesem vergessenen Jahr geschehen ist. Felicitas ist ein sehr sympathischer Charakter und es ist endlich mal keine abgedroschene Geschichte um eine Frau Mitte Zwanzig die gerne Bücher liest, ein Café betreibt und auf Mr. Right wartet. Nein, Feli ist eine Frau Mitte Vierzig die den Auszug ihrer erwachsenen Tochter verkraften muss, in einem Bestattungsunternehmen arbeitet und ihren Job liebt, aber leider ein komplettes Jahr vergessen hat, indem sie offensichtlich zu einer Zombieversion ihrer selbst mutiert ist. Am meisten hat mich in der Geschichte ihre Arbeit fasziniert. Wie in dem Unternehmen mit den Toten und den Hinterbliebenen umgegangen wird war so würdevoll und berührend dass ich manchmal Tränen in den Augen hatte. Auf den ersten Blick ist diese Tätigkeit so traurig und niederschmettern, aber in dem Roman kam sie auch sehr erfüllend rüber, was wirklich schön zu lesen war. Felicitas‘ Entwicklung im Lauf der Geschichte war auch sehr schön beschrieben und auch dass man mit der Zeit immer mehr über ihr verlorenes Jahr erfährt. In dem Buch geht es um Verlust, Loslassen, Tod, Verzeihen, Verlieben, zu sich selbst finden und um so vieles mehr und Kristina Valentin hat das alles in einem schönen Roman vereint, den ich sehr gerne gelesen habe!

Schönes unterhaltsames Buch

Von: MoniLo Datum: 28. May 2020

Ein sehr schönes und leicht zu lesendes Buch. Es handelt von Feli, die sich nach einem Blitzschlag nicht mehr an das vergangene letzte Jahr erinnern kann. Da ihr aber niemand so wirklich sagt was in dieser Zeit geschehen ist, wird man neugierig und will wissen wie es mit Feli weitergeht und ob sie ihre Erinnerung wieder findet. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut, das Buch liest sich leicht und flüssig. Auch das Cover des Buches finde ich sehr schön, es ist ein Hingucker und macht neugierig auf das Buch. Ich kann das Buch empfehlen, es ist eine angenehme Lektüre für Zwischendurch.

Treffer ins Herz

Von: Tesi Datum: 12. May 2020

Dieses Buch trifft einen wie der Blitz mitten ins Herz... Feli, Mutter einer erwachsenen Tochter, wird an ihrem 46.Geburtstag vom Blitz getroffen. Als sie wieder zu Kräften und Sinnen kommt fehlt ihr das komplette letzte Jahr. Wir begleiten die Protagonistin auf ihrer Reise zu sich selbst und der Erkenntnis was wirklich zählt im Leben. Manchmal muss eben erst ein Blitz einschlagen um dies deutlich zu machen. Und dann ist da noch der neue nette Kollege mit den tollen Augen, Sebastian.... Kurzweiliger, herzerwärmender Roman.

Gemütlich, unterhaltsam und unaufgeregt

Von: Antonia Datum: 11. May 2020

Ein tolles Buch für ein paar gemütliche und entspannte Stunden. Der von einem Blitzschlag ausgelöste Gedächtnisverlust der Protagonistin, sorgt über die gesamte Lesezeit hinweg, für spannende Momente, Erfahrungen und Gefühle, die sonst sehr unwahrscheinlich wären für eine 46 jährige Dame. Man kann sich sofort mit der Protagonistin identifizieren - auch wenn ich selbst 15 Jahre jünger und überhaupt nicht in einer annähernd ähnlichen Lebenssituation bin. Unterhaltsam ist es auch gemeinsam im Dunkeln des Gedächtnisverlustes zu tappen. Besonders spannend fand ich den Beruf der Protagonistin - der Umgang und die Geschichten der Klienten machen diese Geschichte erst zu etwas Besonderem. Einzig die persönliche Entwicklung der Protagonistin ging mir ab und zu etwas zu langsam von statten und ab einem gewissen - eher frühem Zeitpunkt - erschloss sich mir was noch kommen muss und passieren würde. Nichtsdestotrotz trotz spürt man wie hier liebevoll eine Geschichte erzählt wird, in der auch durchaus sehr wichtige gesellschaftliche Themen, nebenbei und ohne mit dem Zaun zu winken, angesprochen werden. Ein Leseerlebnis bei dem ich mich rundum wohl gefühlt habe und das eine willkommene unaufgeregte Pause vom Alltag ermöglicht hat. Vielen Dank!

Leichte Unterhaltung

Von: DiB Datum: 11. May 2020

Ein schönes Buch als leichte Lektüre. Die Geschichte ist aber etwas zu normal. Abgesehen von dem Blitzschlag, findet eine solche Geschichte wahrscheinlich jeden Tag irgenwo auf der Welt statt.

Was ein Blitzeinschlag alles bewirken kann

Von: Stephanie Datum: 10. May 2020

Als Felicitas im Krankenhaus aufwacht, kann sie sich weder an den Blitz noch an das vergangene Jahr erinnern. Und nicht nur, dass ihr ein ganzes Jahr in ihrer Erinnerung fehlt, sie kennt sich auch selbst nicht mehr wieder! Sie ist im Gegensatz zu früher plötzlich dünn und ordentlich. Und kaum wieder aus dem Krankenhaus zurück, steht eine Frau, die sie anscheinend kennt, mit einem großen Hund vor ihrer Tür, den sie vor ihrem Blitzschlag zu sich nehmen wollte. Alles ein bisschen viel auf einmal, aber Felicitas stellt sich den Herausforderungen und hofft, dass ihre Erinnerung schnell zurückkommt... Kristina Valentin schreibt sehr warmherzig und einfühlsam, vor allem auch über das Tabu-Thema Tod. Es spielt nicht die Hauptrolle in ihrem Buch, aber eine sehr wichtige Nebenrolle. Die Autorin lädt dazu ein, sich auch mit diesem unbeliebtem Thema näher zu beschäftigen. Das Cover in freundlichen Farben dürfte vor allem die Zielgruppe Frauen animieren, sich den Klappentext näher anzuschauen. Aber auch einen Blitz im Hintergrund hätte ich mir gut als Cover vorstellen können. Das Buch hat meine Erwartungen eher übertroffen, ich war vor allem von dem für mich sehr schwierigen Thema Tod positiv überrascht und wünsche allen Leserinnen und Lesern eine schöne Auszeit mit diesem Buch.

Blitze auch fürs eigene Herz

Von: Matilda Schwarz Datum: 07. May 2020

„Herzblitze“ handelt von Feli, die bei einem Blitzschlag alle Erinnerungen an das vergangene Jahr verloren hat. Das lässt Feli vor einer Reihe von Fragen stehen: Warum geht ihr Ex-Mann Mark nach wie vor in ihrem Haus aus und ein? Warum verhält sich ihre Schwester so distanziert und was ist mit ihrer besten Freundin los? Und wieso erkennt sie sich weder in der Ordnung ihres Hauses noch in ihrem eigenen Stil wieder? Und wer ist sie und wer will sie eigentlich sein? Das Cover hat mir sehr gut gefallen und passt auch im Nachhinein betrachtet zu dem gewissermaßen blumigen Stil des Buches. Der Klappentext hat mich dann weiterhin neugierig gemacht – zu recht, denn sowohl inhaltlich als auch stilistisch hat mich das Buch vollkommen überzeugt und ich habe es regelrecht verschlungen. Zum Inhalt: Die Geschichte hätte sicherlich leicht ins Kitschige, Unrealistische oder Vorhersehbare driften können. Doch das Gegenteil ist der Fall: man fiebert mit Feli mit und das ein oder andere Puzzlestück, das nach und nach offenbart wird, hat mich durchaus überrascht. Feli ist eine überaus sympathische und in Handeln und Denken nachvollziehbare Protagonistin, die man mit ihrer Wärme und schlauen Gedanken gern als Freundin hätte. Einige Passagen im Speziellen, aber auch der Grundtenor der Geschichte haben mich selbst zum Nachdenken gebracht und können vielleicht in jedem von uns eine positive Veränderung bewirken. Der Stil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Er ist flüssig und ermöglicht so ein angenehmes Leseerlebnis. Alle beschriebenen Orte und Personen konnte ich mir auf Anhieb gut vorstellen, ohne, dass mit seitenlangen Beschreibungen überzogen wurde. Insgesamt ein toller Wohlfühlroman, aus dem man aber auch seine Schlüsse für sein eigenes Leben ziehen kann. Ich bin verliebt in dieses Buch!