Leonie Lastella

Das Glück so leise

Das Glück so leise Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Samuels Leben ist ein Scherbenhaufen. Plötzlich ohne Geld, Job und Freundin ist die einzige Rettung seine reiche, etwas verrückte Großmutter Henriette. Auf einem Gut im norddeutschen Niemandsland betreibt sie eine Agentur, mit der sie Wünsche erfüllt. Doch Henriette denkt gar nicht daran, ihrem Enkel bedingungslos Geld zu schenken. Also muss Samuel bleiben und ihr dabei helfen, die Träume anderer Menschen zu erfüllen. Dabei findet er nicht nur zu sich selbst zurück, er trifft auch Lillan, die seit ihrer Jugend gehörlos ist und mit ihrer kleinen Tochter auf dem Gut lebt. Zwischen den beiden ist es Feindschaft auf den ersten Blick. Doch Sam lernt, sich auf Lillans stille Welt einzulassen. Es folgen Momente des Glücks, bis Samuel einen fatalen Fehler macht …

Buchverliebt

Von: lesefreak5375 Datum: 11. August 2020

Auf dem Steg hinter ihrem Haus sitzt Lillan oft, betrachtet den See und genießt die Sonnenstrahlen auf ihrer Haut. Nur Vogelgezwitscher oder die Wellengeräusche des Wassers hört sie nicht, denn seit ihrer Jugend ist sie gehörlos. Doch das hindert sie nicht daran ein schönes Leben zusammen mit ihrer Tochter auf einem beschaulichen Gestüt in Norddeutschland zu führen. . Allein Lillan ist ein Charakter, dem man nicht sehr oft begegnet und die mich mit ihrer ehrlichen unverblümten Art, aber auch ihrer weichen verletzlichen Seite wirklich berühren konnte. Sie strahlt eine ruhige Stärke aus und ist für ihre Tochter da. Sie wirkt einfach wie eine sehr reale Person und war mir sofort sympathisch. . Ihre zukünftige bessere Hälfte Sam ist eigentlich das komplette Gegenteil von ihr, lebte ein hektisches Großstadtleben in Hamburg und existiert von einen Tag auf den andern. Als er seine Großmutter auf ihrem Gestüt besucht, ahnt er nichts von Lillan und davon, wie sehr sie ihn bezaubern wird. . Dieses Buch lebt von Höhen und Tiefen in der Beziehung zwischen den Charakteren. Lillan ist in ihrer Vergangenheit wegen ihrer Gehörlosigkeit verletzt worden und eigentlich nicht bereit für das Risiko einer neuen Beziehung. Es war berührend zu beobachten, wie ihr Schutzpanzer langsam gebröckelt ist und sie sich immer mehr auf Sam eingelassen hat. . Besonders hat das Buch natürlich die Thematik mit Lillans Taubheit gemacht, aber mindestens als genauso fesselnd habe ich dieses Thema in Verbindung mir dem Muttersein gefunden. Es ist einfach so selbstverständlich für viele, hören zu können, dass es interessant war zu erfahren, welche Einschränkungen das Fehlen dieses Sinnes mit sich bringt. Das Buch erhöht das Bewusstsein für Einschränkungen dieser Art, auf eine unaufdringliche, sympathische Weise. . Es war einfach ein Lesegenuss.

Berührende Sommergeschichte

Von: Stefanie K. Datum: 10. August 2020

Auf "Das Glück so leise" war ich sehr gespannt, da ich die Bücher von Leonie Lastella sehr gerne lesen und mich auch dieser Klappentext sehr neugierig gemacht hat. Ich bin von Beginn an perfekt in der Geschichte angekommen. Das lag zum einen an dem wunderschönen Setting, was die Autorin richtig toll beschrieben hat und dann spielt es auch noch in meiner Heimat rund um Kiel. Dies hat mir sehr gut gefallen und die Autorin hat die mir bekannten Orten perfekt beschrieben. Aber auch die Geschichte selbst konnte mich sehr schnell begeistern. Lillian und Sam waren beide sympathisch, auch wenn man Sam besonders zu Beginn gerne ab und zu mal kräftig schütteln möchte, aber mir hat es gefallen wie die beiden sich langsam näher kommen. Durch Lillians Gehörlosigkeit wird dies sehr einfühlsam beschrieben und konnte mich oftmals sehr berühren. Zum Ende hatte ich dann auch ein paar Tränen in den Augen. Mir hat außerdem gefallen wie sich die Charaktere entwickeln, insbesondere Sam. Das Buch hat aber noch weitere tolle Charaktere, insbesondere Lillians Tochter Ida, die absolut vor Glück sprüht, sowie Sam's Großmutter Henriette, die mich mit ihrem etwas verrückten Verhalten des öfteren zum Schmunzeln gebracht hat. Das Buch hat eine angenehme Leichtigkeit, die es zu einer perfekten Sommergeschichte gemacht, aber auch ein wenig Ernsthaftigkeit und Tiefgang, so dass die Geschichte noch nachhallt. Der Schreibstil der Autorin war für mich wieder sehr angenehm zu lesen und ich freue mich auf weitere Geschichten von ihr.