Jessica Sorensen

Das Geheimnis von Ella und Micha

Das Geheimnis von Ella und Micha Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 13,95 [D]

oder hier kaufen:

Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…

Was war das Geheimnis?

Von: eves-bookish-wonderland Datum: 14. August 2018

Der Schreibstil der Autorin ist wie in den anderen Büchern sehr leicht und hat mich auch in diesem Buch wieder gefesselt. Die Handlung ist abwechselnd aus der Sicht von Ella und Mich erzählt, was mir persönlich immer gut bei Jessica Sorensens Büchern gefällt, da sie dem Leser so ermöglicht beide Protagonisten gleich gut kennen zu lernen. Wir erfahren schon zu Beginn, dass es vor 8 Monaten zu einer Trennung zwischen Ella und ihrer Vergangenheit gekommen ist. Ella muss nun aber zurück in ihre Heimat, was ihr gar nicht passt, da sie einige Probleme hatte und vor all dem und vor allem vor Micha weggelaufen ist. Micha hat in all der Zeit keine Ahnung wohin Ella gegangen ist und er versucht unermüdlich sie ausfindig zu machen. Als Ella zurück nach Hause kommt, trifft sie dort direkt auf Micha, der nach wie vor starke Gefühle für sie hat und endlich mit ihr reden möchte, doch Ella hat andere Pläne.. Alles in Allem hat mir die Geschichte wieder gut gefallen und sie war recht typisch für Sorensen Bücher, die ich ja bisher echt gemocht habe. Allerdings finde ich, dass die Gefühle der Charaktere in dem Band einfach nicht so gut rübergebracht wurden, wie sonst in ihren Büchern. Irgendwie finde ich auch den Titel des Buches irreführend, da ich mich nach dem beenden immer noch frage, was denn nun das Geheimnis war? Was mir hingegen richtig gut gefallen hat war, dass Ella mal echt nicht das typische Mädchen in einem NA Buch war, da sie mal ein eher außergewöhnliches Hobby hat und auch in ihrer Vergangenheit nicht die typische Frauenfigur abgegeben hat. (Das bezieht sich nur auf die sonst sehr ähnlichen weiblichen Charaktere in New Adult Büchern). Micha war auch nicht der 0815 Bad Boy, auch wenn er schon so ein paar gewisse Charakterzüge eines Bad Boys hatte. Er ist eigentlich eher auch schon zu Beginn der Romantiker und liebevolle Typ. Eher nervig fand ich allerdings das stetige Hin & Her zwischen den Charakteren . Die Nebencharaktere kamen in dem Band auch eher weniger zur Geltung und blieben eher blass. Das Ende hat mir jedoch wieder richtig gut gefallen. Fazit: Die Emotionen in dem Buch haben für mich einfach gefehlt und auch die große Frage nach dem Geheimnis blieb für mich komplett offen. Ella war ein sehr interessanter Charakter, genau wie Micha und auch keine 0815 Figuren, was ich sehr toll fand. Die Idee der Geschichte war schön, aber da war noch einiges an Luft nach oben. Für mich bisher das schwächste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Dennoch freue ich mich auf Band 2 und hoffe, dass meine Fragen dort geklärt werden und die Emotionen wieder besser rübergebracht werden. Trotz allem hatte ich Spaß beim Lesen und durch den Schreibstil kam man richtig schnell vorran. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne

Habe mehr von erwartet, dennoch eine Leseempfehlung

Von: NatisWelt Datum: 13. September 2016

Die Geschichte um Ella & Micha beginnt mit einer Trennung, die 8 Monate in der Vergangenheit liegt. Nach dem Prolog befinden wir uns wieder in der Gegenwart und Ella muss zurück in ihr altes Leben, vor das sie im Prolog ohne ein Wort geflüchtet ist. Natürlich trifft sie dort direkt auf Micha, der sie in den vergangenen Monaten erfolglos gesucht hat. Er erkennt auch auf den ersten Blick, das die "alte" Ella noch in ihr steckt und versucht alles um diese wieder hervorzurufen. An sich gefällt mir die Geschichte um die beiden Hauptprotagonisten ganz gut, aber nicht alles an diesem Buch hat mir gefallen und auch sind noch ein paar Fragen für mich offen, die mir vielleicht im Folgeband beantwortet werden. Und zwar stell ich mir die Frage WAS nun dieses große Geheimnis von Ella & Micha sein soll? Habe ich es einfach überlesen oder soll es etwa diese offensichtliche Sache sein, die man bereits von Anfang an weiß und die von daher kein Geheimnis mehr ist? Auch hätte mich gefreut, wenn der "angebliche" Badboy Micha, dieses auch wiedergespiegelt hätte. Abgesehen von den rasanten Autorennen war er in meinen Augen zu sehr Softi. Er war irgendwie immer lieb und nett, teilweise sogar romantisch...all das was man von einem Badboy halt nicht erwartet. Das Prickeln zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat man zwar teilweise gespürt, aber ich muss sagen....ich hätte da wirklich mehr erwartet. Mal schauen was der Folgeband so bringt und wie es später mit Ethan und Lila weiter geht....vllt erwartet uns ja bei den beiden mehr Prickeln als bei Ella & Micha, aber das erfahre ich erst im 3. Band dieser Reihe, denn in diesem werden die Nebencharakter....Hauptcharaktere. Da es mich dennoch gut unterhalten hat und mir auch der Schreibstil der Autorin zusagt, bekommt dieses Buch von mir 3 von 5 Büchereulen und ich kann trotz allem mit gutem Gewissen eine Leseempfehlung aussprechen.

Vergangenheit lässt einen nicht wieder los

Von: Dorothea Müller Datum: 29. April 2016

Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Als aber der Sommer vorbei ist, ist Ella spurlos verschwunden und lebt ihre Leben ohne Micha. Als die Semesterferien beginnen kehrt Ella zurück. Sie muss sich nicht nur Micha stellen, sondern auch ihr altes Leben und ihre altes ICH. Der Anfang war schon sehr interessant und man fragt sich was passiert ist. Also liest man weiter und man merkt gar nicht wie das Buch langsam einen fesselt, so das man es einfach nicht mehr aus der Hand legen kann und will. Ella ist einfach eine interessante Figur mit so vielen verschiedenen Facetten und man was nie was als nächstes kommt. Micha ist bzw. war ein Bad Boy der sich geändert hat und dann taucht Ella wieder auf und zwischen beiden fliegen immer noch die Funken. Immer wieder bekommt man kleine Happen aus der Vergangenheit, aber nur so viel das man einfach weiterlesen muss. Auch die Nebencharaktere sind viel Schichtig und lassen einen nicht wieder los. Man stellt sich auch die Frage, tun die beiden sich überhaupt gut. Ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe natürlich auf ein Happy End. :)

Das Geheimnis von Ella und Micha

Von: Buch_Schwarm Datum: 26. September 2015

Rezension zu 'Das Geheimnis von Ella und Micha'. Autor/in: Jessica Sorensen Verlag: HEYNE Seiten: 285 Neupreis: 8,99 (D) Inhalt: Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft… Meinung: Ich war sehr gespannt auf das Buch, und habe mich gefreut es lesen zu dürfen. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Die Geschichte fand ich gar nicht schlecht dennoch wurde sie, meiner Meinung nach, nicht gut genug umgesetzt. Manche Szenen waren im Gegensatz zu anderen sehr gut beschrieben, nicht nur wie es Hier und Dort aussieht sondern auch wie Ella und Micha sich fühlen. Das hat mich sehr begeistert. Genau diese haben mich dazu gebracht weiter zu lesen, was ich null bereue. Cover: Da das Cover eigentlich sehr 'schlicht' gehalten wurde, möchte ich auch gar nicht so viel darüber sagen. Mir gefällt dass der Schriftzug gut zu dem Buchrücken passt, da dieses auch sehr schön mit den anderen Büchern von Jessica Sorensen im Bücherregal hamoniert. Nicht schwer zu übersehen sind die Hauptpersonen auf dem Cover. Ella und Micha, die sich liebevoll küssen. Das passt sehr gut zu der Geschichte, wie ich finde. Bewertung: 'Das Geheimnis von Ella und Micha' bekommt 3/5 Sternchen von mir :)

Ein wirklich gelungenes Buch mit viel Emotion

Von: Sandra Grman Datum: 02. September 2015

"Das Geheimnis von Ella & Micha" war mein erstes Buch aus dem Genre "New Adult" und ich muss zugeben, ich wurde positiv überrascht. Gleich von Anfang an wird man in die Geschichte hineingezogen und ist mittendrin in der Welt von Ella und Micha. Einmal angefagen zu Lesen, war es schwer, das Buch wieder aus den Händen zu legen. Der Schreibstil der Autorin hat mich wirklich überzeugt, sie versteht es Gefühle und Gedanken so rüberzubringen, dass man sich gut in die Charaktere hineinversetzen & mit ihnen mitfühlen kann. Sehr gut fand ich außerdem, dass die Autorin ein Lied meiner Lieblingsband "Rise Against" in das Buch mit einbezogen hat. Was mir weniger gut gefallen hat war das Thema "Autorennen", welches doch oft angesprochen wurde. Außerdem hätte ich gerne mehr über ihre Collegezeit erfahren. Ella ist ein sehr verschlossener Mensch. Sie redet nicht gerne über ihre Gedanken und Gefühle. Außerdem versucht sie mit allen Mitteln ihr altes Ich zu verstecken und eine "Neue Ella" zu sein, was nicht immer einfach für sie ist, besonders jetzt da sie wieder zu Hause ist. Ihr Vater ist alkoholkrank und zu ihrem Bruder hat sie auch nicht die beste Beziehung, was sie schwer belastet. Micha ist ein sehr liebenswerter Charakter. Er hat eine so nette und offene Art, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Außerdem bemüht er sich wirklich sehr um Ella und hilft ihr so, sich immer mehr zu öffnen und Dinge zu tun, die sie sich vorher nie zugetraut hätte. Er lässt ihr Zeit und versucht ihr Stück für Stück näher zu kommen. Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch mit viel Emotion. Jessica Sorensen ist meine Neuentdeckung 2013. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, möchte ich noch viele weitere Bücher von ihre lesen. Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung "Für immer Ella und Micha", die im Januar 2014 erscheint. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Eulen.

0815 ist nicht! Emotional & Wundervoll.

Von: Sara Rosa / Bücherduft Datum: 06. July 2015

ch hab schon Callie und Kayden gelesen und war von der Autorin mehr als begeistert. Schon bei den ersten 3 Bücher der Reihe hat sie mich in den Bann ziehen können und hier war es nicht anders. Ich muss zugeben , dass ich etwas abgeschreckt war von dem Namen Micha und einfach nicht zu dem Buch greifen wollte, aber es verfolgt mich seit Wochen und da hab ich einfach mal mein Glück probiert und es angefragt. Schließlich wurde es mir zugesendet und ich hab einen Tag gelesen und gelesen und gelesen, weil ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Auch hier sind die Emotionen stark und stehen im Vordergrund. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es nicht jeder mag, aber ich bin ein Fan davon und kann nicht genug kriegen. Auch hier ist in der Geschichte ein schweres Schicksal von einer Seite eingebaut, was typisch für Young-Adult ist. In Callie und Kayden kam es mir zwar realistisch vor, aber hier ist es um einen Ticken realer. Wahrscheinlich, weil das traurige Schicksal nur auf einer Seite liegt und die andere Seite sich mit alltäglichen Problemen rumschlägt. Ella wirkt verschlossen und zurückhaltend bis man mehr von ihr rausfindet und weiß wer sie wirklich ist. Micha ist der typische Draufgänger. Anders als die Bad Boys hüpft er nicht von Bett zu Bett sondern legt sich auf ein Mädchen fest, was für mich das Standard der Young Adult Bücher weggenommen hat, denn hier wurde kein Bad Boy gezähmt, sondern er hat sich wohl selber gezähmt. Mit der neuen Reihe um Ella und Micha schafft die Autorin Jessica Sorensen eine Geschichte, die nicht mit spannenden Wendungen oder einem streitenden Paar glänzt, sondern mit Emotionen, Bauchkribbeln und Freude. Für mich ist es definitiv ein Buch, dass ich öfters lesen werde.

Rezension Das Geheimnis von Ella und Micha

Von: lunalovebook Datum: 29. June 2015

Schon beim Lesen des Prologs wurde ich richtig neugierig auf die Geschichte von Ella und Micha. Zunächst lernt man Ella kennen, die gerade dabei ist ihre ganzen Sachen am College zusammen zu packen um für den Sommer wieder nach Hause zu fahren. Jedoch ist Ella nicht wirklich erfreut darüber, sie ist damals vor 8 Monaten nicht ohne Grund einfach abgehauen um ein neues Leben anzufangen und schmerzhafte Erinnerungen weit weg zu lassen. Daheim wartet jedoch Micha auf sie, der sie schon die ganze Zeit gesucht hat. Anfangs sind die beiden sehr distanziert und zurückhaltend zueinander aber nach einigen Annäherungen bricht das Eis zwischen ihnen und sie erkennen, dass sie nicht ohne einander können. Durch den sehr angenehmen und schönen Schreibstil von Jessica Sorensen konnte ich das Buch schnell weglesen. Es ist eindeutig ein Page-Turner gewesen. Sie hat ihre Worte sehr gut gewählt und hat immer die perfekte Stimmung zu den verschiedenen Szenen aufgebaut. Ich fand alle Charaktere echt super ausgearbeitet und passend. Die Beziehung zwischen Ella und Micha war ja schon immer sehr gut, was ich auch gut fand, dass sie schon eine große Freundschaft teilten. Beide haben mit ihren Problemen zu kämpfen aber stehen sich gegenseitig bei und helfen diese zu bewältigen. Auch Lila, Ella's Freundin und Zimmergenossin vom College, steht Ella mit Rat und Tat zur Seite und hilft Ella sich immer mehr zu öffnen. Zusammen erleben sie die ein oder anderen Abenteuer und sprechen zum ersten Mal richtig miteinander über ihre Probleme. Ich bin auch schon gespannt wie es mit Lila und Ethan, Michas Freund, weiter geht, denn da hat sich auch schon etwas Kleines andeuten lassen. Allem in allem ist es eine super Geschichte, die Spaß macht zu lesen und man fühlt mit den Charakteren richtig mit. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil wie es mit Ella und Micha weiter geht und vergebe dem Buch 3 Sterne.

Lesenswerte Liebesgeschichte!!

Von: Diana ~ Traumlesen Datum: 23. June 2015

Autorin: Jessica Sorensen Seiten: 288 Seiten Heyne-Verlag Preis (Taschenbuch): 8.99€ (D) 9.30€ (A) Trilogie: 1. Das Geheimnis von Ella & Micha 2. Für immer Ella & Micha 3. Verführt. Lila & Ethan Klappentext: Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft… Meine Meinung: Wie auch die Covers der „Callie & Kayden“ – Bücher von Jessica Sorensen, gefällt mir das Cover dieses Buches sehr gut. Die beiden Personen darauf, die sich küssen geben einem schon einen Vorgeschmack, was einem in dem Buch erwartet und sie passen auch sehr gut zu Ella und Micha. Wie man wohl schon in Rezensionen der anderen Bücher von Jessica Sorensen merken konnte, liebe ich den Schreibstil dieser Autorin einfach! Sie schreibt auf eine Art und Weise, dass es sich anfühlt, als würde man durch die Seiten fliegen, obwohl die Schrift eigentlich doch relativ klein ist. Durch ihre Beschreibungen hat man das Gefühl, als würde man mitten im Geschehen stehen und man kann sehr gut nachvollziehen, warum Ella und Micha so handeln, wie sie handeln. Auch die Personen werden sehr gut beschrieben und charakterisiert. Obwohl mir beide Hauptpersonen, also Ella und Micha, am Anfang einige Nerven kosteten, da mich störte, dass Ella einfach nicht wusste was sie wollte, und ich die Art wie sich Micha ausdrückte überhaupt nicht leiden konnte, schaffte Jessica Sorensen es schlussendlich doch, dass die beiden einen Platz in meinem Herzen gefunden haben. Nach der Zeit wurden sie mir immer sympathischer und gegen Ende hin wurde Ella zu einer stärkeren Persönlichkeit, was mir sehr gut gefiel. Auch die anderen Charaktere, also die Freunde von Ella und Micha, Familie usw. wurden sehr gut beschrieben! Zur Geschichte selbst will ich jetzt nicht mehr so viel sagen, da ich nicht recht viel anderes schreiben könnte, als bei den anderen Büchern von Jessica Sorensen, da die Thematik einfach sehr ähnlich ist. Es ist wieder einmal nicht nur eine seichte Liebesgeschichte, sondern es geht um viel mehr. Man erlebt mit, wie Ella und Micha mit ihren ganz eigenen Problemen kämpfen und versuchen damit klar zu kommen. Die Geschichte hat mir wieder einmal sehr gut gefallen und hat auch einen Platz in meinem Herzen gefunden. Fazit: Das Geheimnis von Ella & Micha ist eine tolle Liebesgeschichte, die es eindeutig verdient hat gelesen zu werden. Ich bin froh, dass es noch weitere Teile gibt und bin schon gespannt wie es mit Ella und Micha weiter gehen wird!

Ella und Michas Geschichte weiß zu berühren

Von: Hörnchens Büchernest Datum: 12. June 2015

Inhalt: Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft… Meinung: Zu Beginn lernen wir Ella und ihre Freundin Lila kennen. Nach dem ersten Collegejahr wollen beide in den Sommerferien in ihre jeweilige Heimat zurückkehren. Lila ist so nett und bringt Ella nach Hause. Dort jedoch muss Lila schnell feststellen, dass sie ihre Zimmernachbarin Ella eigentlich gar nicht richtig kennt. „Ihre“ Ella sieht aus wie ein ganz normales Mädchen und interessiert sich für „Mädchensachen“. Die alte Ella hingegen scheint in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen zu sein und interessierte sich mehr für Autos als für Jungs. Und dann ist da auch noch Micha, Ellas bester Freund aus Kindertagen. Damit nicht genug muss Lila erfahren, dass Ella vor 8 Monaten ohne jemanden von ihren Plänen zu erzählen, einfach verschwunden ist. Ohne große Erwartungen ging ich an das Buch heran. Zwar hatte ich schon viel Positives darüber gehört, aber leider sind dann oft meine Erwartungen viel zu hoch und ich komme mit dem Buch nicht so wirklich klar. Überrascht war ich davon, in was für schwierigen Verhältnissen Ella und Micha aufgewachsen sind. Alkohol, Drogen und Selbstmord spielen hier eine wesentliche Rolle. Ich fand es erfrischend, auch wenn das Thema kein schönes ist, dass Ella und Micha in schlechten Verhältnissen aufgewachsen sind. Auf der anderen Seite fand ich es auch bedrückend zu sehen, wie beide ein riesiges Paket an Problemen mit sich herumschleppen. Dadurch rückte die Liebesgeschichte ein wenig in den Hintergrund, da einfach andere Probleme wichtiger sind. Nach und nach erfährt man, warum Ella damals Hals über Kopf ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen hat. Ihr Abgang war damals ein richtiger Schock für die Menschen die sie lieben, da niemand wusste wo sie abgeblieben ist. Von daher kann der Leser ein wenig erahnen, wie Ella in ihrer früheren Zeit gewesen sein muss. Ella ist eine spezielle Person, aber ich mochte sie und ihre Art gerne. Auch Micha ist ein sympathischer Protagonist, bei dem ich sofort spürte wie viel ihm Ella bedeutet. Sehr schade war daher, dass ich das Kribbeln zwischen Ella und Micha eigentlich fast nur auf Michas Seite gespürt habe. Die einzelnen Kapitel werden abwechselnd aus Ellas und Michas Sichtweise erzählt. So bekommt der Leser beide Gefühlswelten und Gedankengänge hautnah mit. Zudem gibt es keine Wiederholungen, da die Geschichte nach und nach erzählt wird. Eine wunderschöne Ergänzung zur eigentlichen Geschichte war für mich das Verhältnis zwischen Ellas Freundin Lila und Michas bestem Freund Ethan. Wie ich gesehen habe, gibt es über die beiden ebenfalls ein Buch, auf das ich mich schon sehr freue. Nicht so toll hingegen finde ich, dass es noch einen zweiten Band über Ella und Micha geben wird. Für mich hätte es dies definitiv nicht gebraucht und ich habe so ein wenig die Angst, dass hier Probleme thematisiert werden die eigentlich schon längst abgehakt sind. Ein Wort möchte ich noch zum Cover verlieren. Ich finde es wirklich sehr, sehr schade, dass bei der Auswahl der beiden Protagonisten überhaupt nicht auf die äußerlichen Beschreibungen von Ella und Micha eingegangen wurde. Fazit: Mit Ella und Micha erlebte ich unterhaltsame Stunden, die wie im Flug vergangen sind. Da beide eher aus zerrütteten Familienverhältnissen stammen und zudem jede Menge Probleme haben, ist die Stimmung im Buch ein wenig melancholisch. Für mich machte jedoch gerade dieses Gefühl das gewisse Etwas aus. Man hat einfach schon viel zu viele „Friede, Freude, Eierkuchen“ Bücher gelesen. Etwas schade fand ich jedoch, dass das Kribbeln zwischen den beiden leider nur von Michas Seite aus zu spüren ist. 4 von 5 Hörnchen gibt es daher.

Du kannst vor der Vergangenheit und vor Deinen Gefühlen nicht weglaufen...

Von: Miriam Datum: 17. May 2015

Schreibstil: Der Schreibstil von Jessica Sorenssen gefällt mir sehr gut. Die Geschichte lässt sich durch die klaren Formulierungen sehr gut lesen. Gefühle und Personen werden authentisch beschrieben. Ein Schwerpunkt des Buches ist natürlich die Beziehung zwischen Ella und Micha und auch hier finde ich hat die Autorin durch ihre Schreibweise alles sehr gut wiedergespiegelt. Das Kribbeln, die Sehnsucht und die Leidenschaft werden gut beschrieben, ohne dabei kitschig zu werden. Fazit: Das Cover finde ich toll. Es strahlt eine Menge an Gefühlen aus und spiegelt so auch die Geschichte wieder. Hauptprotagonisten sind Ella und Micha. Bei Ella bin ich etwas hin und her gerissen. Sie ist zwar wirklich eine liebenswerte Person, die aber an einigen Stellen auch etwas anstrengend ist, da sie manchmal wirklich sehr unsicher war. Doch sie ist auch eine Persönlichkeit, deren Kindheit geprägt wurde von Problemen. Sie flieht aus ihrer Welt und versucht, aus sich eine andere Person zu werden in Bezug auf Aussehen und Einstellungen. Doch kann sie diesem Wandel wirklich durchhalten?? Micha fand ich super. Seine Art hat mich einfach fasziniert. Er kämpft um Ella, obwohl sie ihn oft zurückweist und auch für 8 Monate ohne ein Wort einfach verschwindet. Er weiß was er will. Und trotz, das auch er eine nicht ganz so einfache Kindheit hatte, ist er für mich ein sehr starker Charakter, der aber auch mal schwache Momente zulässt. Das hat mich wirklich fasziniert. In dem Buch spielen aber auch noch zwei andere Charaktere eine Rolle, zu denen es eine eigene Geschichte in einem anderen Buch gibt. Lila und Ethan. Auch diese beiden konnten mich schon sehr überzeugen. Sie lernen sich hier in diesem Buch kennen und man merkt sofort, das zwischen den beiden etwas ganz Besonderes entsteht, was mich zugleich auch auf deren Geschichte neugierig macht. Das Buch hat mehrere Perspektivenwechsel, die mir sehr gut gefallen haben. Man liest zum einen aus der Sicht von Ella, aber auch aus Michas Sicht. Diese Wechsel sind aber sehr gut erkennbar, da die Kapitel mit Überschriften des jeweiligen Charakters gekennzeichnet sind, aber auch anhand der Formulierungen ist sofort erkennbar, um wen es in diesem Kapitel geht. Ich mag solche Wechsel sehr gerne, da ich so beide Sichtweisen in dieser Geschichte kennen lernen konnte, und mich auch besser in beide Hauptprotagonisten hinein versetzen konnte. Der Einstieg in das Buch hat mich sofort gefesselt. Man ist direkt im Geschehen und selbst schon auf den ersten Seiten merkt man die Emotionen und die Spannung, die sich durch das ganze Buch ziehen. Auch die besondere Freundschaft zwischen Ella und Micha wird sehr gut verdeutlicht und man merkt sofort, das da eigentlich noch etwas anderes ist. Die Umsetzung der Geschichte fand ich sehr gelungen. Es gab viele Spannungsmomente, die besonders durch Emotionen geprägt waren. Die Handlung baut auf einander auf und alles wird verständlich und logisch erklärt. Trotzdem wird nicht zu viel verraten und gerade das Geheimnis was nur Ella und Micha kennen, bleibt fast bis zum Schluss im Unklaren. Dadurch bleibt der Spannungsbogen die ganze Zeit erhalten und man wird neugierig und will die ganze Geschichte erfahren. Das Ende war überzeugend. Einerseits ist die Geschichte schön abgerundet, da viele Fragen geklärt wurden, aber es ist auch offen gehalten, so dass man wissen möchte, wie es mit Ella und Micha weiter geht. Mich hat diese Geschichte absolut überzeugt. Die Spannung und Leidenschaft von Ella und Micha hat mich so in den Bann gezogen, das ich das Buch innerhalb von 2 Tagen beendet hatte. Es hat mir wirklich schöne Lesemomente gegeben, aber ich war auch etwas traurig, dass das Buch schon zu Ende war. Ich hatte hier Ella und Micha wirklich ins Herz geschlossen und habe mit ihnen gefühlt. Sie haben mich zwischendurch nicht nur traurig gestimmt, sonder konnten mich auch mit ihrer Freude anstecken. Ein Weiterlesen von Teil 2 ist für mich also unumgänglich. Eine wirklich schöne und emotionale Geschichte, voller Gefühle, Liebe und Leidenschaft, ohne dabei kitschig zu werden. Das Geheimnis von Ella und Mich ist ein absolut toller Auftakt dieser Reihe mit überzeugenden Charakteren und bekommt von mir 5 von 5 Federn.

Genau die richtige Mischung aus Leidenschaft und Sehnsucht

Von: Maddie Datum: 17. May 2015

Dies ist mein erstes Buch von Jessica Sorensen. Ich hab so viel Gutes über das Buch gehört, dass ich mir endlich auch mal eine eigene Meinung dazu bilden wollte. Immerhin ging es in der Bloggerwelt rauf und runter und jeder war so begeistert von diesem Buch. Außerdem hab ich seit kurzen "Young Adult"-Romane für mich entdeckt. Und sie haben mir bisher alle sehr gut gefallen. Das Buch ist aus der Sicht von Ella und Micha geschrieben. Das ist sehr passend, denn dadurch erfährt man die Gefühlswelt sowohl von Ella als auch von Micha. In einigen Kapiteln kommt es zu kurzen Überschneidungen der Szenen, was aber sehr gut war, denn hierbei war es von Nutzen beide Sichten auf die Dinge zu kennen. Schon der Anfang war wirklich gut. Es war herzzerreißend und traurig. Man hat sofort gemerkt, dass Ella und Micha sich lieben. Aber Ellas Drang - mit ihrem alten Leben abzuschließen - war stärker und so ist wie geflohen. Ich fand diese Idee wirklich super. Dadurch wurde dem ganzen mehr Pepp verliehen und das Buch wurde spannender. Denn immerhin kannte man - von der ersten Seite an - nur die Ella vom College und nicht die Ella, die sie zuhause war. Ella wollte mit ihre Zuhause nichts mehr zu tun haben, aber als sie über die Semesterferien nach hause kam, hat Micha immer wieder ein bisschen aus ihrem alten Leben aus ihr heraus gekitzelt. Beide Charaktere sind durch ihre nicht besonders schöne Vergangenheit gezeichnet. Aber durch diese Zeit sind die beiden so sehr zusammengewachsen. Beide waren der Fels in der Brandung für den anderen. Ella hat immer noch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und man erfährst lange nicht, was genau vorgefallen ist. Ella wirkt sehr distanziert, was mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Mich hat das manchmal ein wenig gestört, dass sie sich nicht richtig öffnen konnte. Aber im Laufe des Buches hat sie es versucht und wollte sich in dieser Hinsicht wirklich ändern. Man hat also den Verlauf ihres Charakters sehr gut mitbekommen. Micha hingegen hatte immer einen coolen Spruch auf den Lippen und war sich nicht verlegen seine Gefühle für Ella zu zeigen. Allerdings hat er sich damit einige Male - aus Ellas Sicht - in eine missliche Lage gebracht, was für den Leser umso amüsanter wurde. Auch die beiden Nebencharaktere Lila und Ethan fand ich wirklich süß. Lila ist Ellas Freundin vom College und Ethan ist Michas bester Freund. Es war wirklich schön, die beiden durch Ellas und Michas Augen zu betrachten. Ich freu mich wirklich sehr, auf die beiden Bücher zu den beiden. Die werden wirklich sehr amüsant werden. Bei der Covergestaltung fand ich schade, dass die beiden gezeigten Personen absolut nicht den beschriebenen Protagonisten im Buch geglichen haben. Dadurch bekommt man am Anfang einen ganz anderen Eindruck. Das Buch hat mir also wirklich gut gefallen. Das Ende wurde offen gelassen und ich werde auf jeden Fall sehen wie es weiter geht. darauf bin ich wirklich schon sehr gespannt.

Eine Geschichte, die zu Herzen geht

Von: Zeilenträumerin Datum: 12. May 2015

Inhalt: Ella liebt Micha und Micha liebt Ella - es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft... Cover: Das Cover finde ich sehr schön. Es ist sehr schlicht gehalten, hat aber dennoch etwas leidenschaftliches. Meine Meinung: Es war mein erstes Buch von Jessica Sorensen, ich hatte schon sehr viel gutes darüber gehört, deshalb wollte ich es unbedingt lesen und wurde nicht enttäuscht. Der Anfang des Buches beginnt schon sehr herzzereißend. Man merkt wie nahe sich die beiden stehen, schon seit Kindertagen. Ella hat eine sehr bewegte Vergangenheit hinter sich und versucht ein anderer Mensch zu sein, um sich von ihren Gefühlen nicht überwältigen zu lassen. Aber auch Michas Lebensgeschichte lief nicht problemlos ab. Was für mich sehr ehrlich rüberkam, waren die aufrichtigen Gefühle der beiden füreinander die keiner leugnen konnte aber auch die Leidenschaft, die Sehnsucht und das Verlagen der beiden. Durch die tolle Schreibweise der Autorin und die Aufteilung der Kapitel konnte man sich sofort in beide Protagonisten hineinversetzen, sodass man die beiden während des Buches sehr gut kennenlernt. Aber auch Lila und Ethan, die beiden Nebencharaktere kamen sehr sympathisch und süß rüber. Das Ende ist natürlich offen gehalten, aber ich werde auf jeden fall denn nächsten Teil von Ella & Micha lesen. Es freut mich das es auch ein Buch über die beiden "Nebencharaktere" Lila und Ethan gibt, und werde dieses Buch auch lesen. Fazit: 4/5 Sterne Der Schreibstil von Jessica Sorensen, liefert dem Leser einen packenden Auftakt zu einer tollen Bücherreihe. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung von Ella & Micha, aber auch auf das Buch von Lila & Ethan.

Das Geheimnis von Ella & Micha

Von: Julia Datum: 03. May 2015

Titel: Das Geheimnis von Ella&Micha Autor: Jessica Sorensen Verlag: Heyne Seitenzahl: 288 ISBN: 978-3-453-41772-4 Inhalt: Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft… Meine Meinung: „Das Geheimnis von Ella & Micha“ ist mein dritter „New Adult“ Roman und ich liebe dieses Genre jetzt schon. Die Romane spielen im College-Alter und die Protagonisten verdrängen immer etwas aus ihrer Vergangenheit, was sie dann aber trotzdem einholt. Diese Geschichten kommen einem einfach so real vor, da wirklich jeder von uns so eine Vergangenheit haben könnte. Das Buch beginnt mit damit, dass Ella mit ihrer Freundin Lila nach Star Grove fährt, die Heimat welche sie vor 8 Monaten ohne Abschied oder gar eine Nachricht wo sie hin will, verlassen hat. Zurück in ihrer Heimat trifft sie sofort auf Micha, was nicht weiter verwunderlich ist, immerhin wohnen die beiden nebeneinander. Man merkt sofort, dass Micha sie immer noch liebt, aber Ella hat sich verändert um der Vergangenheit zu entfliehen. Ihr bester Freund jedoch, versucht die alte Ella zurückzuholen, die Ella die er liebt, und muss dabei noch mit seinen eigenen Problemen kämpfen. Wir kennen am Anfang nur die Ella aus dem College, aber je länger sie zu Hause ist, lernen wir auch ihr altes Leben kennen, Sachen die sie getan hat, Dinge die passiert sind. Man liest abwechselnd aus der Sicht von Ella und Micha und ich finde, dass man da einfach viel besser in die Gefühlswelt der Beiden eintauchen kann, merkt wie sie sich im Laufe des Buches verändern. Teilweise fand ich manche Stellen im Buch ein wenig zu dramatisch und ich hätte den Protagonisten gern ein wenig Pause gegeben, um zu begreifen wie sich ihr Handeln auf die Umgebung auswirkt. Trotzdem kam ich wahnsinnig schnell durch das Buch, da der Schreibstil von Sorensen so locker und leicht war. Im Moment kann ich mir noch nicht so ganz vorstellen, dass es in der Geschichte weitergeht, sie wirkte für mich einfach schon so abgeschlossen, aber ich bin gespannt, was Jessica Sorensen uns noch alles zu erzählen hat. Ich will wirklich wissen, wie es mit Ella und Micha weitergeht. Das größte Manko, was ich an diesem Buch hege, ist das Cover…Das Buch heißt „Das Geheimnis von Ella und Micha“ und die ganze Zeit frage ich mich, wer diese beiden Personen auf dem Bild sind. Im Buch sind sie einfach anders beschrieben und mir fehlen hier die blonden Haare und das Lippenpiercing von Micha und Ella… An dem Mädchen auf dem Cover stört mich einfach alles. Fazit: Jessica Sorensen hat uns mit „Das Geheimnis von Ella und Micha“ ein Buch zum nachdenken gegeben, was man nicht so schnell wieder aus der Hand legt. Ich vergebe hierfür 4,5/5 Punkte!

Piglet

Von: Piglet Datum: 02. May 2015

Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch der Autorin, und ich war wirklich gespannt, denn viele schwärmen ja von ihren Bücherreihen. Nun hab auch mich für die Reihe rund um Ella & Micha entscheiden, und ich war wirklich begeistert. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Micha geschrieben, aber dennoch kommt es zu keinen Wiederholungen, die Zeitleiste wird also eingehalten. Schön gewählt waren auch die kurzen Rückblenden um die Geschichte vollendens zu verstehen. Den genau darin besteht die Besonderheit, vor 8 Monaten ist etwas in Ella's und Micha's Leben passiert, was Ella dazu veranlasst hat Micha und ihre Heimatstadt hinter sich zulassen und auf dem College neu anzufangen. Ella hat eine sehr bewegte Vergangenheit, und seit ihrem sechsten Lebensjahr ist Micha ihr bester Freund und Fels in der Brandung. Ella schwankt immer wieder zwischen ihrem altem und neuem Ich, wobei dies ein harter Wechsel zwischen total tough und total brav ist. Micha hingegen ist immer gut aufgesetzt und schlägt auch gern mal über die Strägen, er neigt zur Übertreibung in Sachen Gefühlen, was oftmals zu einigem Ärger führt. Die beiden zusammen gehen eine wunderschöne Symbiose ein, und man merkt diese tiefe Verbundenheit und das Gefühlschaos. Mich hat die Geschichte von Ella und Micha wirklich gefesselt, und vor allem zum Ende hin wurde die Spannung nochmal ordentlich aufgedreht und es fiel immer schwerer das Buch wegzulegen. Natürlich ist das Ende offen gehalten, aber die Fortsetzung liegt zum Glück schon bereit zum lesen. Sehr amüsant finde ich die Nebenstory zu Lila und Ethan, die beiden wirken wirklich sehr süß und es hat mir auch Spaß gemacht die beiden durch die Augen von Ella und Micha zu erleben. Um so mehr freut es mich, dass es auch zu den beiden eine Buchreihe gibt. Etwas kritisch sehe ich die Covergestaltung, denn leider passen die beiden gezeigten Personen auf dem Cover berhaupt nicht zu den Beschreibungen im Buch. Leider kommt das ja sehr oft vor, dass die Personen auf dem Cover nicht zu den Protagonisten passt. Fazit: Eine wirklich toller Auftakt zu der Buchreihe rund um Ella & Micha, sowie Lila & Ethan. Der Schreibstil und der Geschichtenfluss ist gut gewält und man kann sich dadurch wunderbar auf die Geschichte einlassen. Ich bin nun sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Prickelnde Liebesgeschichte

Von: Ani-Bücherlounge Datum: 25. April 2015

Klappentext: Ella liebt Micha und Micha liebt Ella - es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft ... Meine Meinung: Ella ist abgehauen. Sie hat alles hinter sich gelassen und will ein neues Leben beginnen. Doch ihre Gefühle und ihre Erinnerungen an die "alte" Ella holen sie immer wieder ein. Und dann ist da noch ihr bester Freund; Ihren Seelenverwandten. Wird Ella über ihre Ängste und ihre Gedanken kommen und zu ihrem Herz finden? Genau diese Frage habe ich mir beim lesen dieses Buches immer wieder gefragt. Dies ist mein erster Roman aus dem Young Adult Bereich und ich war sehr begeistert. Es war eine leicht prickelte und wunderschöne Liebesgeschichte. Ich muss sagen, dass mir dieses "Genre" sehr gut gefällt. :) "Das Geheimnis von Ella & Micha" habe ich innerhalb von 1 1/2 Tage gelesen. Denn der Schreibstil ist leicht gehalten, was ich bei dieser Geschichte gut fand. Dadurch war ich gleich im Geschehnis und alles spielte sich vor meinen Augen wie ein Film ab. Das war einfach wunderschön und ich habe meine Zeit gerne in der kleinen amerikanischen Stadt verbracht, in der Ella & Micha aufgewachsen sind und leben. Als Leser liest man einmal aus der Sicht von Ella, aber auch aus der Sicht von Micha. Das gefiel mir sehr gut. Denn so kamen die Gefühle und die Gedanken der beiden Hauptcharaktere besser rüber und man konnte sich so in jeden der beiden hineinversetzen. Wenn es nach mir ginge hätte man auch ab und zu mehr von Micha lesen können. Aber dies ist wirklich nur eine Kleinigkeit. Die Entwicklung er Charaktere ist in der Geschichte toll mitzuerleben. Ich fand es toll anhand der Gefühle und der Gedanken vom Ella zu sehen, wie sie sich in dem Buch entwickelt. Das gleich gilt natürlich auch für Micha. Auch bein den Nebencharakteren konnte man eine Entwicklung sehen, was ich immer schön finde, wenn alle eine gewisse "Hauptrolle" spielen und eine Entwicklung durch machen. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil lesen. Denn ich fand diese Leidenschaft und die Spannung zwischen den zweien einfach wunderbar. Und ich freue mich schon sehr zu erfahren wie es mit dem Glück weiter geht. (Man muss aber nicht weiter lesen, da es eine abgeschlossene Geschichte ist!) Ich kann somit nur sagen, dass mir die Geschichte sehr gut gefallen hat. Wer also Liebesgeschichten mit prickelten Elementen mag, der sollte sich dieses Buch etwas genauer anschauen.

„Ella & Mich 1 – Das Geheimnis von Ella & Micha“ von Jessica Sorenson

Von: Sarah von Readabook18 Datum: 22. April 2015

3 von 5 Sternen „Ella & Mich 1 – Das Geheimnis von Ella & Micha“ von Jessica Sorenson Roman 285 Seiten Taschenbuch 8,99€ erschienen am 11.11.2013 Heyne < Klappentext: >>Du kannst mich wegstoßen, kannst weglaufen, und ich werde dich trotzdem immer lieben.<< Ella liebt Micha und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft... Meine Meinung: Das Buch fand ich eigentlich ganz gut. Doch Anfangs wurde ich mit Ella und Micha noch nicht so ganz warm. Zum Ende hin wurde es etwas besser. Man muss auch manchmal etwas aufpassen, da aus zwei Sichten erzählt wird. Lila und Ethan kommen in dem Buch auch schon vor und ich bin schon sehr gespannt wie der dritte Band ist, der sich um diese beiden dreht. Die Autorin hat mich auch noch nicht so ganz überzeugt. Sie hat aber einen Schreibstil der sich locker und leicht lesen lässt. Das Buch kann man lesen muss an aber finde ich nicht. Liebe Grüße eure Sarah :)

Nicht so gut wie erhofft

Von: Noemi Datum: 08. April 2015

Meinung Wie gesagt, ich mag Cover mit küssenden Pärchen nicht immer, aber abgesehen davon finde ich die Farbenkombinationen schön. Das Originalcover passt inhaltlich aber besser. Vorweg muss ich sagen, dass mein erstes Buch von Jessica Sorensen Die Sache mit Callie & Kayden war und rückblickend hätte ich zuerst das früher erschienende Das Geheimnis von Ella & Micha lesen sollen, denn gewisse Parallelen sind sehr offensichtlich, so als wäre es eine ähnliche Story nur mit anderen Namen. Das hat mich wirklich sehr gestört, auch wenn die Gemeinsamkeiten im Laufe der Handlung auseinanderdriften. Ella besucht mit ihrer Zimmerbewohnerin Lila über die Sommerferien ihre alte Heimat Star Grove, aus der sie vor acht Monaten nach dieser ungewöhnlichen Nacht ohne einen Abschiedsgruß geflüchtet ist. Micha hingegen verbrachte die letzten acht Monate damit, Ella zu suchen, weil er sie liebt. Und es wird sofort klar, dass auch Ella Gefühle für Micha hat. Aber statt einfach zusammen eine Beziehung aufzubauen, wird diese dermaßen verkompliziert, dass es mir schlichtweg unnötig erscheint. Spätestens von Seite 7 an weiß man, dass sich die beiden lieben, doch um sich das einzugestehen, müssen noch mehr als 200 Seiten folgen. Die Liebesgeschichte gefällt mir jedoch deutlich besser. Ich wurde zwar nicht mitgerissen, aber die Gefühle sind spürbar und auch tiefer als bei Callie & Kayden, was vielleicht auch daran liegt, dass Ella & Micha seit ihrer Kindheit beste Freunde sind und sich daher schon gut kennen. Die Charaktere mag ich auch, wobei mir Micha sympathischer als Ella ist, da er weiß, was er will und Ella es lieber kompliziert macht und sich ihren Problemen nicht stellt. Es kümmert sie auch wenig, wie sehr sie Micha damit verletzt hat, als sie ohne ein Wort, wohin, abgehauen ist. Neben der Liebesgeschichte gibt es noch ein paar Nebenstränge, denn sonst würde die Geschichte recht langweilig verlaufen, da die Wendungen und der Ausgang von Anfang an klar sind. Trotzdem gibt es ab und zu langatmige Stellen. Micha versucht entschlossen, die alte Ella wiederzubekommen, während Ella noch vor ihrer Vergangenheit zu fliehen versucht, der Tod ihrer Mutter belastet sie zusätzlich zu ihrem trinkenden Dad und ihrem wenig einfühlsamen Bruder. Dazu kommen noch gefährliche und leichtsinnige Autorennen, die dem groben Image der Gegend entsprechen. Auch die Sache zwischen Ethan & Lila wirkt keinesfalls kitschig, sondern fächert die Handlungsbreite auf, aber die beiden bekommen ja auch noch ihre eigene Geschichte in den Fortsetzungen. Der Schreibstil ist auch hier sehr angenehm und flüssig zu lesen und hat auf jeden Fall Potenzial für eine berührende Story. Beide Sichtweisen werden beleuchtet und der innere Kampf der Protagonisten erklärt, wobei ich mich in Ella noch nicht hineinversetzen kann. Sowohl in romantischen als auch ernsten Szenen ist die Atmosphäre richtig, nur sie mich leider nicht packen kann. Fazit Alles in allem erscheint mir die gesamte Handlung als ein wenig überflüssig, da Ella und Michas Gefühle von vorneherein eindeutig sind. Die Liebesgeschichte finde ich zwar tiefgehender als bei Callie & Kayden, doch insgesamt sind Jessica Sorensens Bücher für mich eher unterhaltsamer, aber mittelmäßiger Natur.

Nicht so ernst, wie sonst bei J. Sorensen: Sehr gut!

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum: 08. April 2015

Als ich Callie & Kayden gelesen habe, war das sehr ernst. Die Geschichte, die Vergangenheit der Charaktere. Bei Nova & Quinton hat diese Ernsthaftigkeit ein neues Limit erreicht. Das war mir schon fast zu viel. Aber hier, bei Ella & Micha, geht es nicht ganz so ernst zu. Ja, natürlich gibt es auch hier wieder eine Geschichte, die hinter allem steckt, und die viel ernster nicht sein könnte. Aber es hält sich in Grenzen. Die Menschen gehen daran nicht so kaputt, wie beispielsweise Nova. Das gefällt mir sehr. Es hat sehr viel mehr Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen. Soviel zum Vergleich mit Jessica Sorensens anderen Romanen und Romanreihen. Zum Buch selbst muss ich sagen, dass es insgesamt recht fröhlich ist: Die Figuren machen das Beste aus ihren Situationen und versuchen, ihr Leben irgendwie in den Griff zu bekommen. Dabei helfen sie sich gegenseitig und unterstützen einander. Die Figur der Ella mag ich irgendwie sehr. Sie ist im Herzen stark, aber auch nachgiebig. Die Ereignisse erschüttern ihre Welt und bringen alles durcheinander, aber sie ist in der Lage, eine Entscheidung zu treffen – wenn sie auch nicht die richtige ist -, um ihr Leben zu bewältigen. Micha ist derjenige, der zurückbleibt. Er muss mit Ellas Entscheidungen leben und ihre Veränderung hinnehmen. Doch er setzt alles daran, ihr altes Ich zurückzugewinnen. Er ist stark, liebevoll und ohne Scheu. Ein toller Charakter. :) Aber ich mag auch die anderen Figuren, Lila und Ethan, sehr. Insgesamt hat Jessica Sorensen ihrem Roman tolle Figuren zum Spielen gegeben. Auch die Geschichte, die hinter der Geschichte steht (wie immer), gefällt mir sehr gut. Es passt alles zusammen. Dieser Roman ist der, der mir bisher am besten von Jessica Sorensens Büchern gefällt. Deshalb bekommt er von mir 5 von 5 Punkten!

Rezension zu Das Geheimnis von Ella und Micha

Von: Lisa Datum: 30. March 2015

Meine Meinung: Erstmal vielen Dank an den Heyne-Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar vom Bloggerportal. Ich bekam es kurz vor meinem Urlaub und packte es kurzer Hand noch in die Tasche, obwohl dort schon einige Bücher einen Platz gefunden hatten. :) Mich hat die Buchbeschreibung sehr neugierig gemacht, sodass es das erste Buch in meinem Urlaub wurde. Und ich muss sagen, ich habe es regelrecht verschlungen, egal wo ich war ob am Pool, am Strand oder bei einer Tasse Kaffee auf der Terasse, das Buch war dabei. Es gelang mir kaum es auch nur aus der Hand zu legen. Die Autorin versteht es wirklich den Leser gebannt festzuhalten. Immer wieder sorgten kleine Spannungsmomente dafür weiterlesen zu wollen. Die beschriebene Liebesgeschichte um Ella und Micha verblasst nicht mit der letzten gelesenen Seite, sondern schwirrte selbst danach noch in meinen Gedanken rum. Zum Inhalt möchte ich es nix verraten, da auch ich vorhab mich nur an der Kurzbeschreibung orientiert habe und mich einfach überraschen ließ. Nur so viel es geht um aktuelle Jugendproblematiken , wie Alkohol, Selbstmordgedanken, die Liebe, Überforderung mit dem eigenem Leben und dem Kampf mit der eigenen Vergangenheit. Trotzdem sind da die Menschen, die einen in dieser Zeit zu Seite stehen und Ella und Micha auf ihrem Weg helfen. Bereits nach diesem ersten Buch, was ich von Jessica Sorensen gelesen habe, freue ich mich auf die nächsten, denn wenn einer weiß, wie man über die Liebe schreibt, dann definitiv diese Autorin. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, denn es geht unter die Haut. Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal, ihr habt mir meinen Urlaub durch diesen Ausflug mitten ins Herz unbeschreiblich versüßt. Und ich hoffe schon bald erneut Bekanntschaft mit einem Roman von Jessica Sorensen machen zu dürfen. Meinung in einem Satz: Ein romantisches Jugendbuch, was definitiv nicht nur eine weitere typische Romanze beinhaltet.

Eine richtig schöne Liebesgeschichte

Von: Susy Bücherjunkies Datum: 29. March 2015

Ich habe schon längere Zeit kein romantisches Jugendbuch mehr gelesen. Der Klappentext klingt sehr nach einer typischen Romanze, die sich zwischen Jugendlichen aufbaut. Aber so typisch war die Geschichte von Ella und Micha dann doch nicht. Die Kapitel sind unterteilt und werden entweder aus der Sicht von Ella oder von Micha geschrieben. Manchmal erfährt der Leser die Situation sogar aus beiden Sichtweisen, dass macht das Buch finde ich zu etwas besonderem. Man lernt beide sehr gut kennen und weiß eigentlich fast immer, wie sie sich entscheiden, und warum. Das spannende an der Geschichte ist, dass man insgeheim weiß, wie sich die Geschichte entwickeln wird, aber der Leser dann doch wieder durch verschiedene Geschehnisse von seinen Gedanken und Ideen abkommt. Der Leser kann sich in das Leben von Ella hineinversetzen und fühlt mit ihr in allen Situationen mit. Die Beziehung zu Micha könnte so einfach sein und doch ist es für beide eine Herausforderung einfach glücklich zu sein. Man erfährt immer mehr über das Leben der beiden und es ist schön, die Geschichte der beiden und ihre Entwicklung mit zu erleben. Das Buch liest sich sehr schnell und die Seiten fliegen nur so dahin. Man hat ständig das Gefühl, dass man gleich etwas verpassen könnte, wenn man das Buch zur Seite legt. Ich bin schon auf die weitere Geschichte von Ella und Micha gespannt im zweiten Teil"Für immer - Ella und Micha"

Eine schöne Liebesgeschichte ...

Von: Susy Bücherjunkies Datum: 28. March 2015

Ich habe schon längere Zeit kein romantisches Jugendbuch mehr gelesen. Der Klappentext klingt sehr nach einer typischen Romanze, die sich zwischen Jugendlichen aufbaut. Aber so typisch war die Geschichte von Ella und Micha dann doch nicht. Die Kapitel sind unterteilt und werden entweder aus der Sicht von Ella oder von Micha geschrieben. Manchmal erfährt der Leser die Situation sogar aus beiden Sichtweisen, dass macht das Buch finde ich zu etwas besonderem. Man lernt beide sehr gut kennen und weiß eigentlich fast immer, wie sie sich entscheiden, und warum. Das spannende an der Geschichte ist, dass man insgeheim weiß, wie sich die Geschichte entwickeln wird, aber der Leser dann doch wieder durch verschiedene Geschehnisse von seinen Gedanken und Ideen abkommt. Der Leser kann sich in das Leben von Ella hineinversetzen und fühlt mit ihr in allen Situationen mit. Die Beziehung zu Micha könnte so einfach sein und doch ist es für beide eine Herausforderung einfach glücklich zu sein. Man erfährt immer mehr über das Leben der beiden und es ist schön, die Geschichte der beiden und ihre Entwicklung mit zu erleben. Das Buch liest sich sehr schnell und die Seiten fliegen nur so dahin. Man hat ständig das Gefühl, dass man gleich etwas verpassen könnte, wenn man das Buch zur Seite legt. Ich bin schon auf die weitere Geschichte von Ella und Micha gespannt im zweiten Teil"Für immer - Ella und Micha"

Definitiv empfehlenswert

Von: Diana Baars Datum: 18. March 2015

Cover: Leider sieht das Cover wie viele andere Bücher aus dem New Adult Genre aus und ist deswegen nichts besonderes für mich. Zudem muss ich auch sagen, dass ich es nicht gerade sehr passend finde, da ich mir die Protagonisten gar nicht wie das Paar auf dem Cover vorstelle. Sie sehen einfach viel zu brav aus. Natürlich hat Ella ihren Style verändert, aber dennoch hätte man z.B. die Haarfarben anpassen und im allgemeinen auch ein etwas auffälliger aussehendes Paar wählen können. Und auch bei Micha fehlt mir auf dem Cover ein wesentliches Merkmal. Hier hätte ich es wirklich klasse gefunden, wenn man das Originalcover übernommen hätte. Meine Meinung: Ich habe mittlerweile 5 Bücher von Jessica Sorensen in meinem Regal stehen, die komplette Ella & Micha-Trilogie und jeweils den ersten Teil ihrer Callie & Kayden- und Nova & Quinton-Trilogie, jedoch war "Das Geheimnis von Ella & Micha" das erste Buch, was ich von ihr gelesen habe und ich bin sehr froh, dass ich gleich mit dem nächsten Teil weiter machen kann und es werden defintiv noch ihre anderen Bücher folgen. Die Autorin hat es geschafft, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage fertig gelesen habe, da es leicht und flüssig zu lesen war und ich die Geschichte sehr gut fand. Ich lese eigentlich gerne New Adult-Bücher, jedoch haben es noch nicht viele geschafft, mich wirklich zu überzeugen, da manche Autorinnen einfach nur eine platte Geschichte mit vielen Sexszenen geschrieben haben. Bei Jessica Sorensen ist das anders. Zwar kommen auch in ihrem Buch die erotischen Szenen nicht zu kurz, aber sie nehmen nicht überhand und sind vor allem - meiner Meinung nach - auch wirklich erotisch, sodass ich die Anziehungskraft und das Funkensprühen zwischen den Protagonisten fast selber spüren konnte. Und dazu kommt eine wirklich gute, realistische Story, die kein bisschen aufgesetzt oder plump rüber kommt. Ella und Micha haben beide keine einfache Vergangenheit zu bewältigen, sie haben beide mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen und wünschen sich eine Veränderung. Allein schon die Schicksalsschläge, mit denen Ella fertig werden muss, haben mich sehr berührt und ich konnte mich durch den wunderbaren Schreibstil der Autorin gut in sie hineinversetzen. Deswegen war sie mir auch von Anfang an sympathisch. Ich konnte ihren Wunsch nach einem Neuanfang gut nachvollziehen, fand es aber auch sehr überzeugend, dass ihr ihre Veränderung nicht immer so gut gelang und die alte Ella zum Vorschein kam. Ein bisschen habe ich mir gewünscht, dass ich noch mehr aus ihrer Vergangenheit erfahren hätte, aber vielleicht folgt das noch in den anderen Büchern der Reihe. Auch Micha mochte ich gleich. Auch er hatte es nicht immer leicht und ist sehr froh über Ellas Rückkehr. Auch bei ihm freue ich mich schon darauf, vielleicht noch etwas mehr über ihn zu erfahren. Die Freunde der beiden, Lila und Ethan, haben mir auch gut gefallen, wobei Lila mich am Anfang ein wenig mit ihrer Art genervt hat, aber desto länger ich sie "kannte", desto sympathischer wurde sie mir. Ich bin schon gespannt auf die Geschichte der beiden im dritten Band. Durch den Einbau von Autorennen gab es auch ein bisschen Spannung und Action in dem New Adult-Roman, was mir gut gefallen hat. Was ich nicht ganz so passend fand, war der Titel des Buches, da es für mich kein ersichtliches Geheimnis zwischen Ella und Micha gab. Zwar wurde am Ende auf ein Geheimnis angesprochen, aber für mich ist das nicht wirklich eins gewesen. Schade fand ich auch, dass auf die Entstehung eines Tattoos nicht näher eingegangen wurde, da mich der Grund schon interessiert hätte. Mit dem Ende war ich soweit zufrieden. An sich hätte man das Buch auch als Einzelband stehen lassen können, aber ich bin dennoch froh darüber, dass es noch eine Fortsetzung gibt, weil ich einfach noch mehr von Ella und Micha lesen möchte und wissen will, wie es mit den beiden weitergeht. Fazit: Ich ziehe eine Bewertungseule ab, da ich mit dem Cover und Titel nicht zufrieden bin und für mich eine Frage in der Geschichte nicht ausreichend geklärt wurde. Dennoch kann ich das Buch an alle weiterempfehlen, die gerne New Adult Bücher mit einer guten Geschichte und erotischen Szenen lesen, die nicht plump und aufgesetzt wirken. Ich freue mich auf die beiden anderen Teile der Trilogie, sowie auf weitere Bücher von Jessica Sorensen.

Wow!

Von: girlwiththebooks Datum: 14. March 2015

In diesem Buch wird klar, seine erste große Liebe vergisst man nie und Micha hört nicht auf Ella zu lieben, das steht fest. Dieses Buch hat mich trotz der wenigen Seiten mitgerissen und total fasziniert. Die Charaktere im Buch sind alle so, wie für diese Geschichte gemacht. Das Buch wird aus der Sicht von Ella und Micha geschrieben, Ella und Micha sind beide sehr sympathisch und auf Anhieb habe ich die beiden in mein Herz geschlossen. Ich habe von anderen gehört: "Nein, da reicht mir Rush of Love" , nein das reich nicht! Dieses Buch bietet so viel mehr als ein Hauch von Erotik und die erste große Liebe. Das Leben mit all ihren Hindernissen, der Tod, die Trauer, Freundschaft, Lügen all das und noch so vieles mehr spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle. Nicht zu vergessen, den Spaß den die beiden miteinander haben.. Ein Buch bei dem man gleichzeitig schmunzeln und weinen kann. Ich freue mich auf den zweiten Band! Eine absolute Leseempfehlung, ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Fazit Eine herzerwärmende Geschichte, die Jessica Sorensen auf nur 280 Seiten schreibt und gleichzeitig so viel wichtigen Themen bearbeiten, Gefühlchaos pur.

Die leidenschaftliche und romantische Geschichte einer jungen Liebe

Von: Lena G. - myBookBlog Datum: 28. February 2015

Momentan wird der deutsche Buchmarkt von einer Welle an New Adult Romanen überrollt. Besonders die USA haben viele potenzielle Bestseller zu bieten und mit “Das Geheimnis von Ella und Micha” erscheint nun hierzulande der erste Roman von Jessica Sorensen. Insgesamt umfasst die gesamte Geschichte drei Bände – wobei im dritten ein anderes Liebespaar im Mittelpunkt steht – und es beginnt alles mit einer Trennung. Ella schafft es nicht, ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten und sagt sich über Nacht von all dem los, was sie war und was sie ausmachte. Sie lässt nicht nur ihre gesamte Persönlichkeit zurück, sondern auch Micha. Acht Monate lang lebt sie in einer fremden Stadt ein Leben voller Vernunft, bis sie über den Sommer zurück nach Hause kommt; fest entschlossen, sich von Micha fernzuhalten. Denn das draufgängerische Mädchen von einst gibt es nicht mehr. Micha ist allerdings ganz anderer Meinung. Jessica Sorensen erzählt nicht NUR eine Liebesgeschichte. Durch Ella zeigt sie, dass es okay ist Fehler zu machen und dass man die Vergangenheit loslassen muss, um die Zukunft sehen zu können. Diese versteckte Botschaft stimmt nachdenklich und bewirkt, dass die Grundstimmung beinahe durchgehend bedrückt ist. Die im Vordergrund stehenden Protagonisten, Ella und Micha, waren einst die besten Freunde. Jetzt ist es nur noch kompliziert. Die Gefühle, die in Ella toben, sind widersprüchlich. Die von Micha hingegen klar. Sie fordert ihn heraus, treibt ihn an und macht ihn rasend. Zwischen ihnen herrscht eine derart aufgeladene erotische Atmosphäre, dass es irgendwann zur Explosion kommen muss. Ihre Probleme sind nachvollziehbar und realistisch. Allerdings ist das Geheimnis von Ellas rätselhaftem Verhalten recht vorhersehbar. Der Handlungsverlauf ist klar vorgegeben und hält kaum Überraschungen parat. Auch wenn mir insgesamt Ella und Michas komplizierte Geschichte gefallen hat, und es einige wirklich wundervolle und heiße Momente gab, konnte sie mich emotional nicht so vom Hocker hauen, wie ich Anfangs gehofft hatte. Ein wenig erinnerte mich das Setting an Jamie McGuires “Beautiful Disaster” – ein Buch, das mir damals wahnsinnig unter die Haut ging. Obwohl ich aller Wahrscheinlichkeit nach die Fortsetzung lesen werde, gerade weil mir Sorensens Art zu schreiben gut gefällt, bin ich der Ansicht, dass man das Ende auch als solches betrachten könnte. Sicherlich bleiben kleinere Fragen offen und die Charaktere bergen durchaus genügend Potenzial für Folgebände, doch danach schreien würde ich nicht.

Ein Paar gegen die Welt --> 3.5 Sterne

Von: Sabrina Cremer Datum: 18. February 2015

“Er weiß, was ich sagen will – das weiß er immer. Micha ist mein bester Freund, mein Seelenverwandter. In einer idealen Welt voller Rosen und Sonnenschein wären wir zusammen. Doch diese Welt ist voll von kaputten Familien, besoffenen Vätern und Müttern, die zu schnell aufgeben.” (Seite 7) Micha und Ella sind ein Phänomen: sie können nicht miteinander, aber auch nicht ohne. Ella hat versucht, ihrem alten Leben zu entfliehen. Das hat auch funktioniert. Für 8 Monate. So lange war sie weg von Micha, ihrer Familie und ihrer Vergangenheit. Sie ist einfach abgehauen. Und Micha drohte daran zu zerbrechen. In die Geschichte findet man als Leser schnell hinein. Man erfährt, dass Ella etwas passiert ist. Aber was, das bleibt erst einmal ein Geheimnis. Was mir von Anfang an aufgefallen ist: wie abhängig die beiden doch voneinander sind. Insbesondere Micha von Ella. Sein Leben scheint während ihrer Abwesenheit pausiert zu haben. Dass er sein Leben in der Zeit so aufgegeben hat, fand ich auf der einen Seite doch übertrieben. Andererseits… genau das macht auch den Reiz dieser Geschichte aus. Die beiden sind wie Feuer und Wasser oder zwei gleichgepolte Magnete. Und doch brauchen sie einander. So sehr, dass es schmerzt, wenn der andere nicht da ist. Die Kapitel sind unterteilt und jeweils abwechselnd aus ihrer und seiner Sicht geschrieben. So lernt man beide Hauptpersonen als Leser sehr gut kennen und erfährt viel über ihre Gefühle und Ängste. Beide haben Geheimnisse aus der Vergangenheit. Und beide sind sehr vielschichtige und komplizierte Charaktere. Ella kann keine Nähe zulassen. Auch ihrer Mitbewohnerin Lila gegenüber kann sie sich nicht öffnen. Sie liebt das Risiko und die Gefahr. Micha kann nicht loslassen. Auch er liebt Risiko und Gefahr, braucht ab und zu einen Kick. “Das war einer der Gründe, aus denen ich mich in sie verliebte: die Energie, die Leidenschaft und der Drang, sich für Außenseiter einzusetzen, selbst wenn es bedeutete, selbst zur Ausgestoßenen zu werden. Sie fiel nie in irgendeine Kategorie, war eben Ella,…” (Seite 30) Die Geschichte liest sich gut und hat mich unterhalten. Die Idee der Geschichte ist gut, ebenso die Ausführung. Die Abhängigkeit fand ich allerdings etwas übertrieben und ab und zu hatte ich das Gefühl, dass es ein bisschen zu viel des Guten war. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, wie es im zweiten und letzten Teil mit den beiden weiter geht. Haben ihre tiefen Gefühle eine Chance? Wir werden sehen. Das “Wir gegen die Welt” Gefühl kam auf jeden Fall bei mir an.

Ein Wohlfühlbuch für zwischendurch, welches Lust auf mehr macht.

Von: Katis-Buecherwelt Datum: 12. January 2015

Meine Meinung: Dieses Buch musste ich einfach haben, weil ich es auf einigen Blogs und Verkaufsportalen bereits gesehen habe und ich sehr neugierig auf diese Liebesgeschichte war. Die Autorin Jessica Sorensen hat mich mit dem ersten Teil von "Ella & Micha" absolut überzeugt und es wird nicht der letzte Titel sein, welchen ich von ihr lesen werde. Mittlerweile gibt es sehr viele Liebesgeschichten, die immer auf einer schlechten Vergangenheit und dem Entfliehen hinausgehen, aber in der auch immer wieder eine neue Liebe vorkommt. Im Grunde eigentlich nichts Neues. Doch diese Geschichte hat mich direkt emotional gefesselt. Die Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben und entwickeln sich im Laufe der Geschichte immer weiter. Richtig sexy fand ich Micha. Er ist der erste Charakter in einem Buch, den ich mit einem Lippenpiercing kennenlernen durfte. Dies fand ich der heutigen Zeit sehr angepasst. Aber auch die Nebencharaktere haben einen festen Platz in der Geschichte von Ella & Micha und fügen sich der Gruppe perfekt ein. Da aus der Sicht von Ella & Micha geschrieben wird, erhält der Leser tiefere Einblicke in deren Gedankenwelt und man fühlt sich als Teil dieser Gemeinschaft. Die Autorin spricht in diesem Buch verschiedene Themen an, wie zum Beispiel dem Suizid und die Ängste. Die negativen Erinnerungen, aus der Vergangenheit, lässt die Autorin in kleinen Häppchen in die Liebesgeschichte einfließen, ohne den Leser damit zu erdrücken.  Ein für mich sehr gelungener erster Teil und ich warte schon sehr gespannt auf die Fortsetzung! Fazit: "Das Geheimnis von Ella & Micha" packt den Leser und führt diesen durch verschiedene Gefühlswelten. Eine süchtig machende Liebesgeschichte mit fantastischen und authentischen Charakteren. Ein Wohlfühlbuch für zwischendurch, welches Lust auf mehr macht.

Wird im Laufe der "Handlung" immer schlechter - ganz anders, als erwartet!

Von: Lisa Ullrich Datum: 25. February 2014

Eine dramatische Liebesgeschichte versprach ich mir von Ella und Michas Geheimnis, von vielen hoch gelobt waren meine Erwartungen bombastisch. Der Anfang kann auch gut überzeugen, ich war sofort auf Hochspannung, denn im Prolog wird eine brenzlige Situation auf einer Brücke beschrieben, die fast schief gegangen wäre. Anschließend geht die Handlung acht Monate später weiter: Ella ist auf dem College und fährt mit Lila, ihre süße Freundin nun wieder gen Heimat. Ella wirkt sehr fraulich und herzlich, doch schon bald erfährt man, dass sie in ihrem Inneren zerbrochen ist und eigentlich sich nur so gibt. Sehr interessant, da man ahnt, dass es mit ihrem Geheimnis zusammen hängt. Micha hingegen sucht nach seiner Ella, die ihn wortlos verlassen hat. Es herrscht dadurch eine sehr schwere und emotionale „Beziehung“; es wirkt real, emotional und sehr ereignisreich. Auch ihr Wiedersehen ist Emotionen pur, verzweifelt und doch distanziert. Bis hierhin war wirklich alles gut, doch dann fing das Buch an, mir auf die Nerven zu gehen. Ella tut so übelst geheimnisvoll dem Leser und auch Lila gegenüber und hat ihr ein ganzes Jahr lang etwas vorgespielt, sowie ihr nichts über sich erzählt, was absolut unmöglich ist. Es nervt und wenn man befreundet ist, dann sollte man ehrlich sein. Außerdem wird insgesamt sehr viel schön geredet, alles verdrängt und ernste Dinge einfach mal ignoriert. Das Buch tritt auf der Stelle und es spielen sich immer wieder die gleichen Szenen ab. Micha und Ella reden also nicht, sondern ignorieren Probleme und fummeln lieber den ganzen Tag. Kommen aber insgesamt in ihrer „Beziehung“ kein Stück weiter. Dann benehmen sie sich wieder wie Freunde, sind mega unschlüssig und es geht wieder von vorne los. Nervig und dumm. Womit ich auch wieder bei Ella wäre, denn die ist genauso. Micha hingegen ist wirklich ein sehr lieber Kerl mit einem großen Herz, worauf aber ständig herumgetrampelt wird. Irgendwann habe ich natürlich auch nach dem Sinn des Buches gefragt – Handlung ist kaum vorhanden und teilweiser purer Mist; ich hatte ganz anderes erwartet und im Laufe der nicht vorhandenen „Handlung“ wurde es immer schlechter. Großes Geheimnis? Fehlanzeige! Außerdem war das ganze Buch sehr dunkel (schon leicht übertrieben), alle total ein mieses Leben und nur Schlechtes erlebt – das Ende: Friede, Freude, Eierkuchen! Ich dachte wirklich, ich lese nicht richtig. Doch gleichzeitig war ich froh: dass es endlich zu Ende war!

Es hätte besser sein können

Von: Franziska Schuster Datum: 19. February 2014

Puhh ... wieder mal ein Buch, bei dem es mir sehr schwer fällt, etwas zu schreiben. Ich bin mir ganz unsicher. Teilweise hat es mir gut gefallen aber es gab auch teile, die fand ich etwas nervig. Das kennt ihr sicher auch. Es gibt eigentlich nur 3 Dinge, die mich an dem ganzen Buch störe. Zum einen ist es diese anfängliche Trostlosigkeit. Anscheinend geht es jedem in dem Ort schlecht und alle haben Probleme mit Alkohol, Drogen oder sonst irgendetwas. Das deprimiert ganz schön. Es war dann doch ein bisschen viel am Anfang. Vor allem wurde es meiner Meinung nach ziemlich in den Vordergrund gehoben. Später ist davon gar nicht mehr die Rede. Dadurch wird das Lesen angenehmer, denn Jessica Sorensen schreibt sehr schön. Es lies sich alles sehr fließend lesen und vereinfachte es doch schon. Das zweite Problem war Ella. Ella lernt man als normales, etwas zurückhaltendes Mädchen kennen ... so ein paar Seiten lang, dann erfährt man, dass sie komplett anders ist. Sie ist eigentlich das Gegenteil von dem Mädchen, dass man auf den ersten paar Seiten vom 1. Kapitel kennenlernt. Das ist ja kein Problem. Es wird gut erklärt warum sie das macht und es schimmert auch immer wieder ihr "wahrer" Charakter durch. Was mich bei ihr nur so aufregt, ist die Tatsache, dass sie Micha so vor den Kopf stößt. Man merkt ab der ersten Sekunde, dass da etwas ist, aber sie verhält sich meiner Ansicht nach einfach blöd. Sie stößt Micha immer wieder von sich, obwohl sie ihn so sehr braucht. Was die Autorin sehr gut gemacht hat, ist ihre Entwicklung. Von Anfang bis Ende entwickelt sich Ellas Charakter immer mehr. Ein Teil der alten Ella ist da und ein Teil der neuen. Eine schöne Mischung, die sie auch zum Schluss hin in meinen Augen sympathischer gemacht hat. Micha ist ein Charakter, den ich von Anfang an in mein Herz geschlossen habe. Er würde alles für Ella tun und diese Hingabe ist so süß. Er hat somit gleich Pluspunkte gesammelt. Obwohl Ella ihn immer wieder von sich stößt, bleibt er bei ihr und versucht sie in kleinen Schritten zu erobern. Schritt für Schritt ... aber er bedrängt sie auch nicht. Ein sehr interessanter Charakter. Außerdem sieht er gut aus und ist Musiker ^^ Es gibt aber noch weitere interessante Charaktere, die man kennenlernt. Ethan und Lila. Lila ist die Freundin und Mitbewohnerin von Ella. Sie kennt anfangs nur die "Neue Ella" und ist fasziniert darüber, dass ihre Mitbewohnerin eigentlich ganz anders ist. Für ein reiches Prinzesschen gliedert sie sich aber recht gut in das Leben von Ella ein und trifft auf Ethan. Über Ethan wird gar nicht so viel erzählt. Ich denke, wir werden in den nächsten Teilen noch mehr von ihm erfahren. Für mich er aber dazu gerade zu einem interessanten Charakter geworden. So ist er nett und sehr charmant aber ich habe das Gefühl, das bei ihm noch mehr kommt. Er hat sicher noch eine Vorgeschichte, mit der man gar nicht gerechnet hat. Das dritte Problem an dem Buch war der Titel. Das GEHEIMNIS ... welches Geheimnis hab ich mich immer gefragt. Bis zum Schluss bin ich unsicher, was damit gemeint ist. Ich hab daran gedacht, dass sie vielleicht jemanden umgebracht haben oder was weiß ich ... aber wenn es wirklich das ist, was ich denke, dann sollten sie einen anderen Titel für das Buch wählen ... Fazit Ich bin mir bei der Bewertung ziemlich unsicher. Ich weiß auch nicht, ob ich die Reihe weiterlesen werde. Teilweise hat es mir schon gefallen aber ... besonders am Anfang habe ich mich sehr schwer getan. Interessante Charaktere ... aber reicht das aus? Für Band eins also nur 3 Eulchen ... aber mit einer Tendenz zu 3,5.

Lesevergnügung pur!

Von: Seval Tütün Datum: 10. February 2014

Inhalt: Ella May will mit ihrem alten Leben abschließen, so zieht sie in eine andere Stadt und beginnt mit dem College. Doch als sie zurückkommt wird sie mit denen die sie verlassen hat und mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Besonders Micha, einst ihr bester Freund, macht es ihr schwer und lässt nicht locker. Meinung: Jessica Sorensen überzeugt wieder einmal, wie in all ihren Romanen, mit ihrem tollen Schreibstil. Er ist locker und klar verständlich. Das Ganze lässt sich schnell und flüssig lesen. Auch das Cover gefällt mir sehr. Es zeigt ein süßes Liebespaar, die sehr verträumt wirken. Die Story hält was sie verspricht. Abgesehen von der Liebesgeschichte werden auch noch andere Themen wie Angst, Suizid und Musik behandelt. Vor allem die negativen Themen fließen immer wieder geschickt in die Geschichte ein, ohne erdrückend zu wirken. Besonders gut gefallen hat mir die Protagonistin. Ella ist nicht eins dieser inzwischen typischen naiven Mädchen, die wir von anderen Romanen kennen. Einerseits ist sie witzig, vorlaut, mutig und hat Humor. Andererseits hat sie sehr viele Selbstzweifel, Schuldgefühle und eine verhängnisvolle Vergangenheit. Ella ist eine sehr authentische Protagonistin. Für mich hat einfach alles gestimmt: der Schreibstil, die Story und die Protagonisten, Ella und Micha. Selten hat mir ein Buch so gut gefallen! Fazit: Hinter diesem Roman steckt eine wunderschöne Liebesgeschichte mit etwas mehr Tiefgang. Er ist auf jeden Fall lesenswert und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der bereits erhältlich ist!

Enttäuschend

Von: Madeleine Datum: 06. February 2014

Nach dem Selbstmord ihrer Mutter, versucht Ella verzweifelt ihrer Vergangenheit zu entfliehen. Als sie nach 8 Monaten aus dem College zurückkehrt, stürzt alles wieder auf sie ein und sie fängt an, zu verarbeiten und sich gleichzeitig in ihren Nachbarn und besten Freund Micha zu verlieben. Meinung: Das Buch hat nach meinem Geschmack zu viel Erotik für eine Liebesgeschichte und zu viel Gefühl für ein Erotikbuch. Das Ende ist sehr voraussehbar. Wirklich gefesselt hat mich auch nur eine Stelle, ansonsten konnte ich das Buch jederzeit weglegen. Habe aus dem Grund etwas länger gebraucht, um es zu lesen. Gefallen hat mir allerdings der Schreibstil und die Sichtwechsel. Im allgemeinen fand ich "Das Geheimnis von Ella und Micha" eher durchschnittliche und die am Anfang vielversprechende Story doch nur 08/15. Schade.

Sorensen, Jessica - Das Geheimnis von Ella und Micha

Von: Estha Datum: 03. February 2014

Der Roman beginnt mit einem tragischen Moment. Ella die Hauptprotagonistin der Geschichte hat mal miterlebt, dass ihre Mutter unter Einfluss von Drogen Selbstmord begangen hat. Verzweifelt, und in ihren Gedanken versunken, gefangen in Fragen, die den Tod ihrer Mutter betreffen, sieht es so aus, als ob Ella sich von einer Brücke stürzen möchte. Es ist erst ein Gedanke, ein Spiel mit dem Feuer, wird sie sich trauen, diesen Schritt zu gehen... Doch dazu kommt es gar nicht, ein langjähriger Freund und Nachbarjunge kommt zum rechten Moment auf sie zu... Kurz nach diesem Vorfall verschwindet Ella. Erst nach einigen Monaten kehrt sie zurück, während ihrer Abwesenheit war sie zusammen mit ihrer Freundin Lila auf einem Kollege. Wieso lief sie damals weg, wieso verschwand sie, was verbindet sie eigentlich mit dem Micha? Denn es ist von Anfang an klar, dass es keine bloße Nachbarschaft ist, doch es blieb so vieles ungesagt. Es ist spannend die Welt von Ella zu ergründen: ihre Motive, Beweggründe, ihre Seele, ihr Leben kennenzulernen. Die junge Frau hat schon einiges hinter sich gebracht, nicht nur, dass die Handlungen ihrer Mutter bei ihr traumatische Spuren hinterlassen haben, auch ihr Vater trug dazu bei, in dem er sich mehr für den Alkohol als für seine Tochter interessierte. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sich der beiden Hauptprotagonisten erzählt: Ella und Micha, so dass der Leser einen guten Einblick in die Gedanken und Innenwelt der Handlungspersonen hat. Auch die Nebencharaktere bleiben bei der Autorin nicht auf der Strecke: sie sind glaubhaft dargestellt und ein jeder hat seinen Platz in der Geschichte. "Das Geheimnis von Ella und Micha" lässt sich gut lesen, hinterließ bei mir allerdings keinen bleibenden Eindruck. Eine nette und leichte Unterhaltung.

Das Geheimnis ist in meinen Augen, wieso dieses Buch erfolgreich ist

Von: Marc Schätzl Datum: 26. January 2014

Inhalt: Ella muss nach acht Monaten auf dem Collage in ihre Heimat zurückkehren. Das Problem: Sie ist damals abgehauen, ohne irgendjemandem zu erzählen, wohin sie geht. Besonders Micha, der Nachbar und beste Freund von Ella, ist von dieser Tatsache alles andere als begeistert. Hat er sich doch in Ella verguckt und fühlt sich zutiefst verletzt. An sich keine gar so schlimme Situation. Wären da nicht noch der Tod von Ellas Mutter und die Alkoholsucht des Vaters..... Zum Buch: Der Schreibstil von Frau Sorensen ist sehr angenehm und das Buch lässt sich einfach so weglesen. Die Tatsache, dass diese Geschichte einfach nur vorhersehbar ist und irgendwann nicht mehr in der Erotik, sondern in meinen Augen schon in der "Billig" - Schiene einzusortieren ist, haben mir den Spaß an der eigentlich guten Grundidee wahrllich verdorben. Die Geschichte wird abwechselnd aus Ellas und aus Michas Sicht erzählt, doch egal wessen Blickwinkel ich gelesen habe, es ging nach wenigen Seiten bereits nur noch um das Eine. Und das teilweise dermaßen plump, dass ich mich ernsthaft gefragt habe, welches Publikum eigentlich erreicht werden soll. Hier ist übrigens anzumerken, dass Beide penetrant versuchen allen Anderen um sich herum klarzumachen, dass sie ja nur "Freunde seien"...... Eine wirkliche Quintessenz dieses Buches zu ziehen ist für mich nahezu unmöglich, habe ich doch das Gefühl, dass auf den knapp 300 Seiten nicht mehr passiert ist, als Knutschen-Erektion-Weglaufen in Dauerrotation. Leider habe ich letztens erst ein noch schlimmeres Buch gelesen, sonst hätte es nur einen Stern gegeben. Fazit: Die Geschichte ist wahrlich nichts Neues, hätte aber durchaus Unterhaltungspotenzial gehabt, wenn sie schön verpackt gewesen wäre. Zwei "Genitalfixierte" Protagonisten würde ich jetzt allerdings nicht in diese Kategorie zählen.

Das Geheimnis von Ella & Micha

Von: dorli Datum: 22. January 2014

8 Monate ist es her, dass Ella Daniels fluchtartig ihre Heimatstadt verlassen hat, um in Las Vegas zu studieren. Und um ein neues Leben zu beginnen, denn das alte Leben hat es ganz und gar nicht gut mit ihr gemeint. Die Semesterferien will Ella zuhause verbringen. Kaum angekommen, steht Micha, ihr bester Freund seit Kindertagen, vor ihr und will unbedingt mit ihr reden. Ella weicht ihm aus, sie will nicht an die alten Zeiten erinnert werden. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln und alles, was sie hinter sich gelassen hatte, bricht mit aller Macht erneut über sie herein… Jessica Sorensen versteht es mit ihrem lockeren und angenehm zu lesenden Schreibstil sehr geschickt, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Gleich der Prolog macht neugierig auf die damaligen Geschehnisse und wirft zahlreiche Fragen auf. Wie dramatisch die Ereignisse wirklich waren, gibt die Autorin erst nach und nach preis und hält die Spannung in der Geschichte damit durchgehend aufrecht. Es gelingt Jessica Sorensen ausgezeichnet, Ellas und Michas Gedanken und Gefühle zu vermitteln, indem sie die beiden die Geschichte abwechselnd erzählen lässt. Durch die unterschiedlichen Perspektiven bekommt man einen guten Einblick in die Ängste und Sorgen beider Hauptfiguren und lebt und leidet mit ihnen. Ein wahrer Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen erfasst Ella bei der Rückkehr in ihre Heimatstadt und sie gibt sich große Mühe, die Kontrolle über sich und ihre Emotionen zu behalten. Ihre größte Angst ist es, wie ihre Mutter zu werden. Diese litt an einer bipolaren Störung und hat Selbstmord begangen. Auch das instabile Leben in dem heruntergekommenen Stadtteil, die raue Welt aus Arbeitslosigkeit, Drogen, Alkohol machen Ella wenig Mut, sich ihrem alten Ich zu stellen. Ihre Empfindungen für Micha versucht Ella zu verdrängen, doch man spürt gleich beim ersten Aufeinandertreffen nach Ellas Flucht, wie sehr es zwischen den beiden knistert. Micha war mir anfangs nicht sehr sympathisch. Er legt eine große Portion Egoismus an den Tag, akzeptiert Ellas neues Leben nicht und will ihr Einreden, wie sehr sie alles vermisst hat. Er fährt mit ihr zu ihrem geheimen Platz an einem See, nimmt sie mit auf Partys und zu Autorennen. Micha macht keinen Hehl daraus, wie gerne er mit Ella zusammen sein möchte, doch Ella lässt körperliche Nähe nur zögerlich zu, denn Hingabe bedeutet für sie Kontrollverlust. Nach und nach beginnt Ellas neue, sorgfältig aufgebaute Identität zu bröckeln und obwohl sie sich energisch wehrt, kommt die alte Ella langsam wieder zum Vorschein. Jessica Sorensen hat auch ein gutes Händchen für Nebencharaktere. Jeder Einzelne bekommt ein eigenes Gesicht und einen interessanten Hintergrund. Jeder hat einen wichtigen Platz in der Geschichte, aber keiner drängt sich in den Fokus. Einen besonderen Part hat Ellas Studienfreundin Lila inne. Sie kommt aus einer sehr wohlhabenden Familie und wollte Ella eigentlich nur nach Hause fahren. Mit ihrem Interesse an Ellas altem Leben beeinflusst sie Ella nicht unerheblich, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Mir hat „Das Geheimnis von Ella & Micha“ sehr gut gefallen – eine mitreißende, realitätsnahe Geschichte mit lebendigen Figuren und einer geballten Ladung Emotionen.

Das Geheimniss von Ella und Micha

Von: Tanja Kaiser Datum: 18. January 2014

Die Geschichte habe ich so nicht erwartet. Ich weiß nicht genau, was ich erwartet hatte. Das sicher nicht. Am Anfang tat ich mich noch etwas schwer, die Geschichte zu verstehen. Was sind Ellas Probleme? Warum lief sie weg? Was hat sie nicht verarbeitet? Nach und nach erfährt man mehr über sie und nicht nur Lila lernt die alte Ella und auch die neue Ella kennen. Aber auch Micha hat seine Probleme. Das Verhältnis zwischen Ella und Micha ist ein Besonderes. Mir gefiel es, dem Umgang der beiden zu folgen. Zu kurz kamen mir allerdings Lila und Ethan, von ihnen hätte ich doch zu gern mehr erfahren. Aber da werde ich wohl bis Verführt. Lila und Ethan warten müssen. Die Charaktere von Ella und Micha waren sehr interessant, auch wenn sie mir nicht zu 100 % sympathisch waren. Ella und Micha haben beide mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, was sie zu dem macht, was sie sind. Lila und Ethan empfand ich als ein bisschen zu blass, Grady ist die gute Seele, trotz seines eigenen Schicksals was er zu meistern hat. Der Schreibstil war gut, er wird aber wohl nicht zu meinen Bevorzugten gehören. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht von Ella und Micha in der Ich-Perspektive, so dass man immer wusste, was die beiden gerade denken, fühlen und durchmachen. Was das Cover angeht, so zeigt es nichts von den Problemen, welche Ella und Micha mit sich herumtragen, es erweckte bei mir viel mehr das Gegenteil. Neugierig bin ich jetzt, wie es mit Ella und Micha weitergeht und werde mir wohl noch die Fortsetzung zulegen.

Liebe ist gar nicht so einfach

Von: Monika Stutzke Datum: 16. January 2014

Ella, deren Mutter Selbstmord begann, versucht nachzuempfinden, was diese unter Einfluss von Drogen fühlte. Sie steht auf einer Brücke und hat das Gefühl, fliegen zu können. Wird sie sich trauen, es auszutesten? Micha, langjähriger Nachbarsjunge und Freund bringt sie dazu, nicht zu springen. Kurz darauf ist sie verschwunden, 8 Monate lang, eine Zeit, in der niemand wusste, was mit ihr geschehen ist. Ella hat sich an einem College eingeschrieben und als sie gemeinsam mit ihrer Freundin Lila nach 8 Monaten wieder zu Hause auftaucht, ist sie scheinbar ein völlig anderer Mensch, nicht nur äußerlich ... Die erste Liebe vergisst man nie, das sagt man nicht nur so, das ist so. Ella und Micha sind mehr oder weniger gemeinsam aufgewachsen, sie lebten in einer nicht gerade ausgewählten Gegend als Nachbarskinder und waren immer die besten Freunde. Bis sich das eines Tages verschob. Sie waren einander nicht sicher und schwiegen. So blieb vieles ungesagt. Ella, die sich am Tod ihrer Mutter schuldig fühlte, lebte bei ihrem Vater, der sich mehr um seinen täglichen Alkohol kümmerte als um seine Tochter. Ihr Bruder ist auch schon länger von zu Hause weg, aber die beiden hatten sich eh nicht viel zu sagen. Ella ist weggegangen und hat alles hinter sich gelassen. Sie hat nicht nur ihren Kleidungsstil geändert, sie wurde zu einem anderen Menschen. Als sie in den Ferien ihre Freundin Lila mit zu sich nach Hause nimmt, erkennt diese Ella gar nicht mehr wieder, nachdem so nach und nach das frühere Ich von Ella zum Vorschein kam. Alles stürmt wieder auf sie ein, auch als sie Micha das erste mal wieder sieht und sie muss sich nun endlich ihrer Vergangenheit stellen. Ein wunderschöner Liebesroman, in dem es um die Liebe zwischen Ella und Micha geht. Sie trauen sich nicht, dem anderen die Liebe zu gestehen, in der Angst, damit auch die Freundschaft, die zwischen ihnen besteht, aufs Spiel zu setzen. Aber Liebe überwindet alle Grenzen. Großen Anteil haben dabei auch die Freunde, die Ella und Micha durch Leben begleiten. Lila, die enge Freundin vom College und Michas Freund Ethan, den sie beide schon von Kindheit an kennen. Sie können sich untereinander jederzeit aufeinander verlassen. Micha, der nach dem Weggang von Ella vieles aus seinem Leben gestrichen hatte, wie seine Musik oder die Autorennen, fängt erst mit der Rückkehr von Ella ebenfalls wieder an, zu leben. Sie spüren, wie sehr sie doch den anderen brauchen. Es ist ein Buch, in dem auch viele ernste Themen angesprochen werden. Alkoholmissbrauch, Krankheiten, Tod und Drogen. Durch die Autorennen fühlte ich mich in den Film "Jenseits von Eden" hineinkatapultiert, was aber das Lesevergnügen keineswegs verringerte. Die beiden Protagonisten zu begleiten, beim Bekämpfen ihrer eigenen Dämonen und beim Erwachen ihrer Liebe, hat mir sehr viel Spaß gemacht und macht definitiv neugierig auf den 2. Teil. Ein Buch, das ich sehr gern weiteempfehle.

Ungenutztes Potenzial mit tollen Protagonisten

Von: Carina O. Datum: 16. January 2014

Beschreibung: Das zwischen Ella und Micha etwas ist, sieht jeder. Und eigentlich wissen auch die beiden selbst, dass sie für einander bestimmt sind. Doch durch ein schicksalhaftes Ereignis ist Ellas Leben nicht mehr wie vorher. Sie flieht vor ihren Erinnerungen und somit auch vor Micha. Doch 8 Monate später, in den Collegeferien, fährt Ella wieder nach Hause und stellt fest, dass die Vergangenheit sich nicht einfach so verdrängen lässt und die Gefühle zu Micha immer noch die selben sind... Meine Meinung: Dies ist mein erstes Buch, das ich von Jessica Sorensen lese. Der geheimnisvolle Klappentext und das Cover haben sehr ansprechend geklungen. Und so war ich die ersten Seiten auch sehr begeistert. Es werden viele Andeutungen gemacht, sodass ich immer weiter lesen wollte. Doch dann kam irgendwann der Punkt, an dem mich die Geschichte nicht mehr fesseln konnte. Micha und Ella konnte ich mir von Beginn an gut vorstellen. Ella kommt mit den Geschehnissen nicht klar und anstatt sie zu verarbeiten flieht sie vor diesen. Micha, der seit er 16 ist weiß, dass er Ella liebt. versucht sie um jeden Preis wieder in die Realität zu holen. Und diese Emotionen werden auch gut rüber gebracht. Doch das große Geheimnis, welches sie trennte wird mir leider viel zu oberflächlich erzählt. Hier fehlen die Momente, in denen ich mir ein Tränchen verdrücken muss, in denen mir die Worte fehlen, in denen ich das Gefühl habe, dabei gewesen zu sein. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen. Gut gefallen hat mir auch die Sprache. Sie hat sich teilweise an das Alter der Protagonisten angepasst, aber ohne das es nervte. Und auch die wechselnden Perspektiven sind mir positiv aufgefallen. Denn sie gehen in einander über und wirken zu keiner Zeit abgehackt. So wirken sowohl Ella, als auch Micha sehr real. Fazit: Diese Geschichte hat sehr viel Potenzial, welches leider nicht komplett ausgenutzt wurde. Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Micha wurde sehr gut rübergebracht. Die ernsten Themen, welche angesprochen wurden leider nur oberflächlich behandelt. Dennoch bin ich gespannt, wie es mit den beiden weiter gehen wird.

anders aber dennoch wundervoll

Von: Manja Datum: 17. December 2013

Meine Meinung: 8 Monate ist es her, dass Ella ihre Heimatstadt einfach verlassen hat. Sie ist schon beinahe geflüchtet. Nun hat sie Semesterferien und kehrt mit gemischten Gefühlen zurück. Sie weiß nicht ob sie sich dem stellen kann was sie erwartet, allen voran ihren verwirrenden Gefühlen Micha gegenüber. War er doch einer der Gründe für Ellas Flucht. Nun aber ist alles wieder da. Und auch wenn Ella versucht Micha aus dem Weg zu gehen, ihr Herz spricht doch eine ganz andere Sprache … und & Micha“ stammt aus der Feder der Autorin Jessica Sorensen. Es ist der Auftakt einer Trilogie und in den USA bereits sehr erfolgreich. Nun ist das Buch auch in Deutschland zu haben. Mit Ella hatte ich zu Beginn ein paar Probleme. Sie wirkte etwas merkwürdig auf mich durch ihre ganzen Geheimnisse und ihre überstürzte Flucht. Dies legte sich aber und ich wurde warm mit ihr. Sie wurde mir sogar richtig sympathisch je weiter die Handlung voranschritt. Ihre Geheimnisse machen ihr ganz schön zu schaffen und als Leser erfährt man erst nach und nach was sie verheimlicht. Hier muss ich allerdings zugeben, die Geheimnisse haben mich nicht vollkommen überrascht. Micha ist gutaussehend und feiert gerne Party mit viel Alkohol. Eigentlich so der richtige Bad-Boy. Aber Micha kann auch anders, er ist einfühlsam und hat das Herz an der richtigen Stelle. Obwohl die Handlung sehr auf Micha und Ella ausgerichtet ist, so konnten mich die Nebenfiguren dennoch begeistern. Hier beispielsweise Lila, Ellas Freundin. Sie wirkt nur auf den ersten Blick verwöhnt, sie ist aber genau die richtige Freundin für Ella, sozusagen der Ruhepol. Und dann sind da noch die Familien von Ella und Micha, die beide sehr zerrüttet sind. Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich flüssig und leicht lesbar. Die Seiten des Buches fliegen regelrecht vorbei und ehe man sich versieht ist man am Ende angelangt. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus Sicht von Ella und Micha. So erhält man als Leser einen tiefgründigen Einblick in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten. Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Micha, auf der der Fokus liegt, ist romantisch aber auch kompliziert und teilweise richtig explosiv. Man ist als Leser gefangen und wird von der Autorin auf eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt. Das Ende des Romans ist mehr als zufriedenstellend. Auch wenn die Geschichte um Ella und Micha als Trilogie ausgelegt ist, so könnte dieser erste Band auch locker als Einzelband stehen. Nichts desto trotz werde ich auch den zweiten Teil „Für immer Ella und Micha“, der im Januar 2014 ebenfalls im Heyne Verlag erscheinen wird, mit Sicherheit lesen. Fazit: „Das Geheimnis von Ella und Micha“ von Jessica Sorensen ist ein etwas anderer aber dennoch wundervoller Roman fürs Herz. Authentische Charaktere und eine nachvollziehbare Handlung, die nicht selten einer Achterbahnfahrt gleicht, konnten mich wirklich mehr als überzeugen. Definitiv lesenswert!

Gefühlvoller Auftakt

Von: Jessica barnefske Datum: 11. December 2013

--REZENSION Das Geheimnis von Micha und Ella -- Ein schöner Auftakt der Reihe! Hier wird man von Anfang an in den Bann gezogen von der Geschichte zwischen Ella und Micha...Hier findet man eine Liebesgeschichte, die einem ans Herz geht, aber auch sehr tiefgründig ist ... Beide sind mir von Anfang ans Herz gewachsen.. Beide verbindet eine lange und innige Freundschaft! Bis Ella irgendwann verschwindet und keinem sagt, wo sie ist! Die Protas sind wirklich toll beschrieben, man kann sich von Anfang bis ende in beide rein versetzen! Und man leidet an manchen stellen wirklich mit.. eigentlich machen die beiden es schwerer als es sein müsste, wenn sie endlich miteinander reden würden ... Aber beide haben an ihrer Vergangenheit zu knabbern, die sie versuchen irgendwie zu bewältigen.. Ob sie es schaffen sich ihre Liebe zu gestehen, und ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen? Und was noch alles geschieht ... Dafür solltet ihr das Buch unbedingt lesen, wer neugierig darauf geworden ist...Ich freue mich auf dass 2 Band was leider aber erst nächstes Jahr erscheint ... Und ich bin wirklich sehr gespannt, wie es weitergeht mit der Geschichte ... Von mir auf jeden Fall eine Lese Empfehlung

Romantische, aber auch sehr melancholische Geschichte um die erste Liebe, die nicht beschönigt

Von: Claudia Casper Datum: 09. December 2013

Vor 8 Monaten verschwand Ella ohne ein Wort einfach aus ihrer Heimatstadt und dem Leben der Menschen dort. Nun kommt sie während der Semesterferien zurück und muss sich den Menschen und ihrer Vergangenheit stellen, die sie einst zurückgelassen hatte. Allen voran ihr bester Freund Micha, der seit ihrem Verschwinden unablässig nach ihr sucht. Ist da vielleicht doch mehr als Freundschaft zwischen den beiden? Und wovor ist Ella noch überstürzt geflüchtet? Jessica Sorensen beschreibt hier eine zauberhafte erste Liebe, die von Schicksalsschlägen der beiden Protagonisten überschattet wird. Von Melancholie überschattet suchen die beiden nach dem richtigen Weg. Ella würde am liebsten alles hinter sich lassen, Micha jedoch kämpft um sein Glück. Der leichte Schreibstil unterstützt diese leichte erste Liebe hervorragend, zeigt jedoch auch deutlich die Ecken und Kanten der beiden auf, die bisweilen wirklich kein leichtes Leben hatten und deutlich gekennzeichnet sind. Alkoholismus, psychische Erkrankungen, Drogen und Alkohol - das Leben ist nicht immer so schön wie es scheint und die beiden bekommen davon leider deutlich die Negativseiten zu spüren. Es wird jedoch sehr schön deutlich, dass man kämpfen muss ums ein Glück und nicht aufgeben darf. Einfühlsam werden die Gedanken und Gefühle von Micha und Ella geschildet und man kann so direkt teilhaben. Rundherum eine sehr schöne romantische, aber auch melancholische Geschichte, welche die negativen Seiten des Lebens nicht verschweigt. Es bleibt abzuwarten, wie die beiden ihr Leben und Ihre Beziehung im zweiten Band der Reihe trotz der schwierigen Umstände weiterführen.

Dieser Roman ist wirklich anders und erfrischend!

Von: Jasmin Machulla (Jasmins Bücherblog) Datum: 08. December 2013

Covergestaltung: Das Cover hat mich gleich auf Anhieb angesprochen. Es passt zum Genre und vor allem auch zum Titel! Da die Namen der beiden Protagonisten im Titel auftreten, finde ich es nur konsequent, auf dem Cover ein junges Paar abzubilden. Meine Meinung: Die Lovestory rund um Ella und Micha ist sehr emotional und berührt den Leser. Ich hatte gleich von Beginn an einen guten Draht zu den beiden Protagonisten und mochte ihre sehr temperamentvolle und leidenschaftliche Beziehung. Die Charaktere sind einzigartig und sehr sympathisch entworfen. Die Handlung ist interessant und an keiner Stelle langatmig oder langweilig. Jessica Sorensen überzeugt durch eine exzellente Mischung aus Romantik und heißen, erotischen Szenen. Die Autorin hat einen angenehmen, flüssigen Schreibstil, der sehr auf dem Punkt ist und der den Leser fesselt. Mir persönlich hat die Geschichte von Seite zu Seite besser gefallen und nun freue ich mich auf den zweiten Band, den ich auf jeden Fall lesen werde, da ich unbedingt erfahren möchte, wie es mit Ella und Micha weitergeht. „Das Geheimnis von Ella & Micha“ ist absolut lesenswert. Klare Leseempfehlung – vor allem für junge Erwachsene! Fazit: Ella und Micha 1 hat mir außerordentlich gut gefallen! Dieser Roman ist wirklich anders und erfrischend! Gespannt fiebere ich dem zweiten Band "Für immer Ella & Micha" entgegen, der im Januar 2014 erscheinen wird!

Einfühlsame Liebesgeschichte

Von: Katja Lehmann Datum: 01. December 2013

Inhalt: Acht Monate ist es nun her, seitdem Micha Ella von der Brücke geholt hat und ihr seine Liebe gestanden hat. Acht Monate ist es her, seit Ella die Flucht vor ihrem alten Leben ergriffen hat und in Vegas ein Studium auf dem College begangen hat. Acht Monate ist es her, seitdem Micha Ella das letzte Mal gesehen hat. Seitdem ist er ständig auf der Suche nach seiner großen Liebe. Seit 15 Jahren sind die beiden die besten Freunde, doch sie verbindet so viel mehr. Doch die tragischen Umstände, die Ellas Leben völlig auf den Kopf gestellt und ihre Welt aus den Angeln gehoben haben, lassen sie die Flucht ergreifen. Aus dem taffen Gothicmädchen, welches keinem Ärger aus dem Weg geht, wird ein braves Collegegirl, welches sich mit einem Mädchen aus reichen Verhältnissen ein Zimmer teilt und anfreundet. Doch über die Sommerferien müssen sie ihr Zimmer räumen und nach Hause fahren. Lila bringt Ella zurück in ihren Heimatort und lernt dort eine zuvor nicht gekannte Seite von Ella kennen, die sie jedoch mit aller Macht bekämpft. Doch Micha und ihre dunkle Vergangenheit lassen sich nicht länger leugnen und so muss sie sich endlich ihren Problemen stellen. Fazit: „Das Geheimnis von Ella & Micha“ ist der erste von zwei Bänden von Jessica Sorensen. Seit 15 Jahren sind Ella und Micha unzertrennlich. Beste Freunde, die immer füreinander da waren. Doch durch den Tod ihrer Mutter, an dem sie sich selbst die Schuld gibt, gerät Ellas Welt komplett aus den Fugen und sie hält es nicht länger in ihrem Heimatort aus. Sie verlässt die Stadt und somit auch Micha, der ihr kurz zuvor seine Liebe gestanden hat. Sie will alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen, doch Micha lässt nicht locker. Acht Monate lang versucht sie, ihre Gefühle für ihn zu unterdrücken und konzentriert sich stattdessen auf ihr Studium, welches sie in Vegas begonnen hat. Aus ihr wird ein braves Mädchen mit Top-Noten, die sich mit Lila, einem ebenfalls sehr braven Mädchen aus guten Verhältnissen ein Zimmer in einem Wohnheim teilt. Doch als sie in den Sommerferien zurückkehren muss, stürzen all die Erinnerungen und Gefühle mit geballter Macht erneut auf sie ein. Ella ist ein sehr in sich gekehrtes Mädchen, welches sich so gut wie möglich am Riemen reißt, um ihre Gefühle zu verbergen. In ihrem „früheren“ Leben war sie genau das Gegenteil, was bei so manchem für Verwirrung sorgt. Micha ist ein richtig cooler Kerl. Auch er hat sein Päckchen zu tragen, doch Ella steht für ihn stets an erster Stelle. Beide haben eine Schwäche für Autorennen und können sich durch nichts in der Welt davon abhalten lassen. Obwohl sie aus einer recht verrufenen Gegend kommen, kann man nicht unbedingt behaupten, dass sie sich daneben benehmen. Sie wissen sich zu verteidigen, doch innerlich sind sie beide zwei verzweifelte Seelen, die ohne einander nicht leben können. Ella braucht Micha. Und Micha braucht Ella. Im Scheinwerferlicht dieser rührenden Geschichte stehen stets die beiden und ihre Probleme und es entsteht ein für Jugendliche typisches hin und her. Die Geschichte bleibt durchweg fesselnd und man verliebt sich schon nach nur wenigen Seiten in die beiden, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Dazu kommt der angenehm und zügig zu lesende Schreibstil von Jessica Sorensen, der das Buch schneller enden lässt, als einem lieb ist. Hauptsächlich dreht sich dieses Buch um das Verarbeiten des Todes eines geliebten Menschens, ein wenig Selbsthass und das Eingestehen der ersten großen Liebe, die man so nie für möglich gehalten hätte. Manchmal muss man sich einfach aufraffen und die Probleme beim Schopf packen, um diese endlich aus dem Weg zu räumen und sich wohlmöglich auch seinen größten Ängsten zu stellen. Obwohl die Geschichte rund um Ella und Micha oftmals ein wenig voraussehbar ist, garantiert sie trotzdem fesselnde Lesestunden. Durch ihre Reife und den Ernst der Lage hebt sich dieses Buch ein wenig von den anderen Young Adult-Romanen ab, da er nicht durch die sonst oft vorhandene Menge Kitsch auffällt, sondern durch eine tief gehende Liebe, die wirklich von Herzen kommt. Ella und Micha sind ein wundervolles Pärchen, deren Geschichte das Herz berührt. Ein angenehmer Schreibstil, ein Hauch Dramatik, viel Liebe und unglaublich sympathische Charaktere machen „Das Geheimnis von Ella & Micha“ von Jessica Sorensen zu einem richtig schönen Young Adult-Roman, den ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.

Die Autorin hat ein Meisterwerk erschaffen!

Von: Sarah Wilke Datum: 27. November 2013

Ella und Micha waren schon als Kinder die besten Freunde. Doch als sich vor acht Monaten so einiges in Ellas Leben veränderte, Dinge woran sie sich die Schuld gibt und Dinge, vor denen sie weglaufen wollte, tat sie genau das. Sie lief weg und hat niemandem gesagt, wohin sie geht. Für Micha ist in den letzten Monaten eine Welt zerbrochen und er hat unaufhörlich nach ihr gesucht. Doch sie war vom Erdboden verschluckt. Aber jetzt ist Ella May zurück und sie scheint ein komplett anderer Mensch zu sein als der, den Micha so gut kannte. Micha ist bereit alles dafür zu tun, dass er seine Ella wieder zurückbekommt. Aber Ella wehrt sich dagegen in ihr altes Leben und ihr altes ich zurückzukehren. Vor allem, als sie merkt, dass sich die Probleme nicht auflösen, wenn man davor flieht. Gerade prasseln die alten Sorgen wieder auf sie ein und es kommen jede Menge neue dazu. Wird Micha es schaffen, Ellas Vertrauen zu gewinnen, damit er ihr zeigen kann, dass das Leben schön ist, auch wenn es mal wehtut? Handlung & Stil. In dem Buch ist einiges los und es dauerte ungefähr zwei Zeilen, bis ich komplett in dieser Geschichte versunken war. Ellas und Michas Geschichte haben mich komplett eingenommen und mitgezogen, von der ersten bis zur letzten Zeile. Die Autorin hat ein unfassbares Talent, Gefühle in realistische Worte zu verpacken, die neben den anderen Worten förmlich auferstehen und Gestalt annehmen. In diesem Buch existieren Charaktere wie Handlung, die einfach einzigartig sind und so lebendig geschaffen wurden, dass man entweder glaubt, selbst ein Stück Ella zu sein, oder eine Freundin von ihr. Ich habe es selten erlebt, dass jemand mit einfachen Worten so viel Großes erschaffen kann, wie diese Dame, die das Buch geschrieben hat. Für mich ist es definitiv ein Meisterwerk im Young Adult Genre und lesenswert für alle, die gerne tiefgründige Geschichte und Charaktere haben, zwischendurch mal etwas Leichtigkeit und vor allen Dingen Liebe. Der Stil kommt grundsätzlich ohne Kitsch aus. Das würde zu den Charakteren auch gar nicht passen. Wenn es mal gefühlvolle Momente gibt, wirken sie absolut authentisch und keineswegs überspitzt. Es wirkt wie aus dem richtigen Leben gegriffen und das Herz des Lesers pocht beim Lesen mit. Charaktere & Schauplatz. Ella und Micha sind beide Menschen, die die Gefahr lieben. Schnelle Autos, Abenteuer und Partys. Nachdem Ella acht Monate weg war und sich eine Scheinidentität aufgebaut hat und mit einem Mädchen befreundet ist, die der Typ Mädchen ist, den sie als damalige Ella nicht mal mit dem Arsch angeschaut hätte. Beide haben in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Ellas Mutter hat sich umgebracht und ihr Vater ist Alkoholiker. Zu ihrem Bruder hat Ella ein sehr schlechtes Verhältnis, aus diversen Gründen, die man dann im Laufe der Geschichte erfährt. Micha lebt mit seiner Mutter zusammen. Sein Vater hat die beiden ziemlich früh verlassen und natürlich hat auch das bei ihm Spuren hinterlassen. Auch Lila, das reiche Mädchen, das anfangs so unbeschwert und glücklich erscheint und Ella zuhause absetzt, als sie im Sommer die Uni verlassen, hat ein paar Probleme. Ich finde, dass man in diesem Buch ganz deutlich sieht, dass jeder Mensch sein Päckchen zu tragen hat und es auch hinter einer schönen Fassade manchmal brenzlig aussehen kann. Ebenfalls lernt man aus diesem Buch, dass es nichts bringt vor seinen Problemen wegzulaufen, dass man sich manches im Leben einfach stellen muss. Der Schmerz gehört im Leben mit dazu und das einfach zu ignorieren, kann einen mehr kaputt machen, als man denkt. Die Schauplätze in dem Buch sind ebenso wundervoll, wie der Rest. Man kann sich alles gut vorstellen und alles wirkt stimmig und harmonisch und obwohl die Örtlichkeit, in der Ella und Micha zuhause sind, nicht gerade die beste Gegend ist, ist man gerne dort. Selbst die Bedrücktheit in Ellas Zuhause hat etwas für sich und man rutscht immer tiefer in die Geschichte und lernt die Details zu lieben, egal in welche Richtung sie gehen. Sonstiges. Ein unglaublich gutes, atmosphärisches Buch. Die Autorin hat richtig viel zu bieten und hat sich in kürzester Zeit in mein Herz geschrieben. Ella und Micha wird man so schnell nicht vergessen können und ich freue mich tierisch auf die Fortsetzung, die im Januar auf den Markt kommen wird.

Rezension zu "Das Geheimnis von Ella und Micha" von Jessica Sorensen

Von: Natalie Datum: 26. November 2013

Das Buch: Am Anfang ist alles ziemlich geheimnisvoll, obwohl schon durchzublicken ist, dass Ella einige schlimme Sachen passiert sind. Das bringt ein wenig Spannung in die sonst so vorhersehbare Geschichte. Ich mag das Buch wirklich, und es ist auch eine total süße Liebesgeschichte, schön geschrieben, emotional und in vieler Hinsicht auch tragisch. Aber... wie gesagt... man weiß schon am Anfang wie es ausgeht und das stört mich nun mal. Micha und Ella, sowie Lila (Ella's beste Freundin) und Ethan (Wie sollte es anders sein: Micha's bester Freund) sind sehr sympathische Charaktere. Obwohl mir Micha manchmal ein wenig zu sprunghaft ist, ist es doch echt niedlich wie sehr er sich um Ella sorgt und wie schnell er ihr verzeiht, dass Ella ihn so sehr verletzt hat. Zum Verständnis: Ella ist für 8 Monate ohne ein Wort einfach so verschwunden und hat sich auch nicht gemeldet. Nett, oder? Aber das zeigt auch, wie sehr er sie vermisst hat. Er ist sofort bereit, Ella zurück zu nehmen und ist etwas geschockt, wie sehr sich Ella (Allerdings hauptsächlich äußerlich) verändert hat. Ella ist da etwas widerspenstiger, aber so ist sie nun mal. Widerspenstig, kratzbürstig, ver- und unentschlossen, das ist Ella. Sie ist nach wie vor sehr verwirrt und hat auch Angst, wegen dem, was in ihrer Vergangenheit alles so passiert ist. Das alles hat sie nie verarbeitet und hatte auch nie einen wirklichen Halt, wobei letzteres wohl eher an ihr selbst lag. Sie ist es, die während des Buches eine interessante Wandlung durchläuft. Als sie sich endlich vollständig zu Micha bekennt, denkt man nur: Na, das wurde aber auch Zeit, Mädel! Das Buch ist abwechselnd aus Micha's und Ella's Sicht geschrieben, was manchmal etwas irritiert hat, aber dann doch gut reinpasste. Und es spielt in der Gegenwart, bis auf einige Rückblicke. Die Story war wie gesagt ziemlich vorausschaubar, aber es sind viele, viele nette Szenen enthalten. Wen kümmert es da, dass man schon vorher wusste, was kommt? :D Der Schreibstil ist schön und flüssig zu lesen, alles nachvollziehbar, schöne Wortwahl und mitreißend. Ich mags gern (: Das Cover: Vom ersten Eindruck her gefällt es mir sehr gut, aber jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, ist diese Begeisterung für dieses zuckersüße Cover in das genaue Gegenteil umgeschlagen. Micha ist eigentlich blond und Ella rothaarig!!!

Anders als erwartet. Besser als erwartet.

Von: Micha Datum: 25. November 2013

Cover: Das Cover passt zum Inhalt und gefällt mir sehr gut. Allerdings finde ich, dass die Personen darauf viel älter aussehen als es Ella und Micha sind. Trotzdem finde ich es schick. Erster Satz: Ob ich fliegen kann? Meine Meinung: Ella studiert in Las Vegas und muss in den Sommerferien zurück nach Hause. Ihre Zimmergenossin Lila fährt sie dorthin und lernt das augenscheinlich ruhige, aber normale Mädchen Ella erst richtig kennen. Denn Ella hat eine tragische Vergangenheit mit der sie zurück in der Heimat wieder konfrontiert wird. Ella ist sympathisch, ruhig, hübsch, aber auch verschlossen und mit dunklen Geheimnissen die sie zu zerreißen drohen. Mangels Geld muss sie in den Semesterferien nach Hause zurückkehren. Ein Zuhause das schreckliche Erinnerungen und Schuldgefühle birgt und wo ein Mensch auf sie wartet, der sie mehr als jeder andere versteht, den sie aber nicht wiedersehen möchte. Denn sie hat sich jetzt geändert, möchte nicht mehr die alte Ella sein und möchte vergessen. Micha sucht verzweifelt nach Ella, denn diese ist nach einer schwierigen Nacht vor 8 Monaten einfach spurlos verschwunden. Die beiden waren mehr als nur beste Freunde, denn Micha empfindet etwas für Ella. Er möchte sie unbedingt finden und überzeugen zu bleiben bzw. sich ihm zu öffnen. Micha selbst hat es aber auch nicht leicht und ist alles andere als der „gewöhnliche“ Hauptcharakter. Das macht ihn sofort sympathisch. Jessica Sorensen hat eine zauberhafte und tiefgründige Liebesgeschichte erschaffen die anders ist als der übliche 08/15 Einheitsbrei. Die Charaktere sind anders. Etwas besonderes, was sie sehr interessant macht. Auch die Geschichte konnte mich begeistern und war bis zum Schluss spannend, da erst peu à peu die dunkle Vergangenheit der Charaktere verraten wird. Anhand des Covers hatte ich ältere Protagonisten erwartet und war überrascht, dass sie doch „so jung“ waren. Fazit: „Das Geheimnis von Ella und Micha“ ist anders als erwartet. Besser als erwartet. Jessica Sorensen bietet eine spannende Story mit tiefgründigen, gut ausgearbeiteten Charakteren die zu überzeugen wussten. Mich hat „Das Geheimnis von Ella und Micha“ begeistert und tief berührt. Ich empfehle das Buch unbedingt weiter und freue mich schon auf Band zwei. Reihe: Das Geheimnis von Ella und Micha Für immer Ella und Micha

Eine bezaubernde Geschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Von: Kate Datum: 25. November 2013

Ohne ein Wort verschwindet Ella. Sie will die Vergangenheit hinter sich lassen. Eine neue und bessere Ella werden. Doch es ist gar nicht so leicht, ein ganzes Leben hinter sich zu lassen. Insbesondere wenn ein bestimmter Jemand zur Vergangenheit gehört - Micha. Denn Micha setzt alles daran, dass die wahre Ella nicht ganz verschwindet. Und überhaupt, können Gefühle einfach so verschwinden? Ich habe mich sehr gefreut, als ich entdeckt habe, dass die Bücher von Jessica Sorensen auch im Deutschen erscheinen. Deshalb war auch für mich recht schnell klar, dass ich "Das Geheimnis von Ella und Micha" einfach lesen muss. Und was soll ich sagen? Es ist eine bezaubernde Geschichte, die ich voller Genuss innerhalb von wenigen Stunden verschlungen habe. Jessica Sorensen hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Schon nach wenigen Seiten nimmt die Geschichte den Leser gefangen und lässt ihn erst nach dem Lesen der letzten Seite wieder los. Am liebsten hätte ich direkt im Anschluss den zweiten Band um Ella und Micha gelesen. Die Geschichte lässt das Leserherz vor Freude seufzen. Es hat viel Spaß gemacht in die Welt von Ella und Micha einzutauchen. Beide Figuren waren nicht Fehlerfrei und deshalb umso authentischer. Obwohl die Thematik im Buch nicht immer leicht ist und während der ganzen Geschichte immer eine gewisse Schwere vorhanden ist, strahlt "Das Geheimnis von Ella und Micha" etwas lockeres und leichtes aus. Zudem ist eine Prise Wagemut und Lebensfreude vorhanden. Eine mehr als ansprechende Mischung, die für mich sehr zum Lesevergnügen beigetragen hat. Ich habe das Buch innerhalb von wenigen Stunden förmlich inhaliert. Die Sogkraft des Buches ist sehr stark und lässt mit Sicherheit kein Leserherz kalt. Wenn man beide Augen zu drücken würde, dann könnte man das Buch als abgeschlossen betrachten. Es wäre dann jedoch viel der Fantasie überlassen. Es gibt aber (bisher) 3 weitere Bände, wobei im dritten Teil Lila und Ethan die Hauptrolle spielen. Ich bin mehr als gespannt und erwarte die Bücher voller Vorfreude! Fazit: "Das Geheimnis von Ella und Micha" ist eine bezaubernde Geschichte, die den Leser bereits auf den ersten Seiten in den Bann zieht. Ich hatte wunderbare Lesestunden und freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit Ella und Micha. Jessica Sorensen und ihre Bücher sollte man sich nicht entgehen lassen.

Stürmische Gefühle und ein Happy End

Von: Sybille Ehing Datum: 20. November 2013

Mir hat "Das Geheimniss von Ella & Micha" sehr gut gefallen, weil ich die tiefen, wilden Gefühlsstürme von beiden schön und vor allem realistisch beschrieben fand. Beide empfinden sehr viel für einander, wissen aber nicht, wie sie es in Worte fassen können oder wie sie das Ungesagte überwinden sollen, um sich näherzukommen, aus Angst, ihrer bisherigen Freundschaft zu schaden. Spannend fand ich auch, dass die Liebesgeschichte im White-Trash-Milieu angesiedelt ist, das sonst meist unbeachtet bleibt. Ella arbeitet ja daran, aus ihrer Lage herauszukommen, um den Alkoholikervater und den Tod ihrer Mutter hinter sich lassen zu können. Für junge Leser ist das Buch sehr authentisch und man erinnert sich an vieles, was man selbst so oder ähnlich empfunden hat. Die zwischen Ella und Micha abwechselnden Kapitel geben einen guten Einblick in die weibliche und männliche Perspektive. Ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle, für die einfache Liebesgeschichten zu unkompliziert sind!

Eine problembelastete Liebesgeschichte der manchmal etwas die Leichtigkeit der ersten Liebe fehlt!

Von: Julia Müller Datum: 19. November 2013

Irgendwie gaukelt einem der Klappentext mal wieder irgendetwas vor. Meine Erwartungen an dieses Buch waren hoch und wurden eigentlich auch ganz gut erfüllt. Allerdings entsprach der Inhalt nicht wirklich dem Klappentext. Die im Buch enthaltene Geschichte spielt nämlich nach dem Klappentext. Ella macht sich aufgrund der Semesterferien auf den Weg in die Heimat zurück zu ihrem alkoholkranken Vater und ihrem ehemals besten Freund Micha. Die Konflikte von damals schwelen immer noch unter Oberfläche und Ella versucht allen vorzugaukeln, dass sie sich weiterentwickelt hat. Vorbei soll die Zeit der Gothmieze sein, die sich für andere einsetzt, kein Blatt vor den Mund nimmt und auch mal zu haut. Micha erkennt Ella unter der Fassade des durchschnittlichen Vorstadtmädchens kaum wieder und gibt alles die "alte" Ella wieder zu finden. Ella ist in dieser Geschichte mit so vielen Problemen belastet, dass es mich nicht wundert dass sie ausbrechen musste. Selbst einzeln sind die Sachen für eine Person kaum tragbar, aber die Mischung aus einem Alkoholiker als Vater, einer seelisch kranken Mutter und einem Bruder der Ella schlussendlich die Schuld am Tod der Mutter gibt, kann einen Menschen nur zu Fall bringen. Alles in allem war mir "Das Geheimnis von Ella & Micha" einfach ein bisschen zu tragisch. Lustige oder rührende Szenen kamen mir zu selten vor, hauptsächlich ging es um Ellas Problembewältigung. Und wenn dort alles gut war, holte Micha die Problemkeule raus. Ich hätte der Geschichte etwas mehr Leichtigkeit gewünscht, aber vielleicht kommt diese ja im zweiten Teil "Für immer Ella & Micha" zum Vorschein. Weiterlesen werde ich nämlich auf jeden Fall, da Jessica Sorensen einen vorzüglichen, flüssigen Schreibstil hat. Es bringt einfach Spaß, wie die Autorin mit den Geheimnissen ihrer Protagonisten spielt ohne es zu übertreiben. Am Ende möchte ich gerne die Cover der Dilogie etwas bemängeln. Zwar hat Ella ihren alten Kleidungsstil abgelegt und kleidet sich ehr durchschnittlich bis spießig. Aber Micha ist doch noch der Badboy mit Lippenpiercing und Tattoo. Mir ist Micha auf den Cover der beiden Büchern einfach viel zu glatt und Sunnyboy-mäßig. Dafür dass die Autorin im Buch ständig erwähnt, wie Micha sein Lippenpiercing einsaugt und damit die Mädels verrückt macht, ist auf den Cover wenig davon zu sehen.

prickelndes Lesevergnügen

Von: Nicole Forrer Datum: 18. November 2013

Geich mit dem ersten Satz beginnt die emotionale Achterbahn, in die wir mit Ella und Micha einsteigen. Ella, die auf einer Brücke steht und denkt, sie könne fliegen. Micha, der sie runterholt. Ein Kuss, der viel verspricht und doch nichts hält, denn Ella kann nicht so weiterleben wie bisher, will ihre ganze Vergangenheit hinter sich lassen - auch Micha. Doch Ella hat nicht nur ihre Familie und die alten Freund hinter sich gelassen. Sie hat sich in einen ganz anderen Menschen verwandelt und geht ans College. Doch nach acht Monaten stehen die Sommerferien vor der Tür und da Ella nicht genügend Geld hat, muss sie wohl oder übel nach Hause zurück. Mit einem mulmigen Gefühl macht sie sich mit ihrer neuen Freundin auf den Weg zurück in die Vergangenheit, die sie doch hinter sich gelassen hat ... Die Geschichte ist aus den Perspektiven von Ella und Micha erzählt und die einzelnen Kapitel überschneiden sich immer ein bisschen, so dass man zum Teil die Gedanken beider zu einer Situation mitbekommt. So erleben wir als Leser die Gedanken, Gefühle, Ängste und Hoffnungen beider Protagonisten, was die Lektüre sehr abwechslungsreich macht. Vor allem Ella ist da hin- und hergerissen. Kopf und Herz wollen nicht das Gleiche und sie will unbedingt die Kontrolle über sich behalten. Micha hingegen weiss ganz genau, was er will: Ella - und zwar seine alte Ella. Und so gibt es auch hier wieder einmal einen von aussen beschriebenen Bad Boy, der eigentlich doch der nette Junge von nebenan ist .... feinfühlig, aber fordernd um Ella zu helfen. Nach und nach erfahren wir mehr über die alte Ella und wir kommen den Geheimnissen der beiden auf die Spur. Der Weg der beiden ist jedoch absehbar, die Geheimnisse recht durchsichtig und so konnte mich Jessica Sorensen wenig überraschen. Sie hat jedoch einen wahren Pageturner geschrieben, der in kürzester Zeit verschlungen werden muss. Sobald Ella und Micha aufeinander treffen, knistert es gewaltig und so schaukeln sich die prickelnden Momente bis zum Höhepunkt hoch. Im Januar 2014 erscheint der zweite Band, dessen Titel nicht sehr Handlungsspielraum lässt, doch Band 1 kann getrost als Einzelband gelesen werden. Das Ende hat mir sogar ausgesprochen gut gefallen und ich bräuchte keine Fortsetzung- Trotzdem werde ich mir "Für immer Ella & Micha" bestimmt als kleines Lesevergnügen für Zwischendurch holen. Fazit: "Das Geheimnis von Ella & Micha" ist ein weiterer New Adult Roman, der zwar nicht mit neuen Ideen protzen kann, dessen prickelnde Chemie zwischen den beiden Protagonisten jedoch süchtig macht, so dass das Buch in einem Rutsch verschlungen werden muss.

Ella & Micha überzeugen

Von: Marion Erler Datum: 18. November 2013

Die Geschichte von Ella & Micha ist erschütternd und romantisch. Erschütternd ist, dass zwei so junge Menschen schon so viele traumatische Erlebnisse innerhalb der Familie erleben und verarbeiten müssen. Durch diese Schicksalsschläge verläuft das Leben der beiden in chaotischen Bahnen. Auf der Suche nach ihrer Identität und dem zulassen ihrer Gefühle ohne Angst vor Verletzungen müssen sie so manche Hindernisse überwinden. Ella hat es da deutlich schwerer, denn sie ist hin- und her gerissen zwischen ihren Gefühlen zu Micha und der Angst vor Enttäuschung und Verletzung. Doch Micha gibt nicht auf, obwohl er selber in Krisen gestürzt wird. Der Autorin gelingt es auf eine wunderbare Weise die Empfindsamkeit und Ängste zweier jungen Menschen zu beschreiben. Besonders angesprochen hat mich, das die Situationen mit ihren Empfindungen jeweils aus der Sicht von Ella und auch von Micha geschildert wurden. Ein Roman, bei dem man sich auf die Fortsetzung freut.

Eine Tolle Liebesgeschichte

Von: Katharina Juchem Datum: 18. November 2013

Ich durfte dieses tolle Buch Vorablesen. Vielen Dank dafür. Ella ist ohne ein Wort aus ihrer Heimatstadt geflohen, um ihrer Vergangenheit zu entkommen. Nach 8 Monaten ist Ella allerdings gezwungen ihre Sommerferien Zuhause zu verbringen und so macht sie sich zusammen mit ihrer Freundin Lila auf den Weg nach Hause. Als sie dort ihren besten Freund Micha wieder sieht, den sie auch hinter sich gelassen hat, holt sie die Vergangenheit wieder ein. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Einblick in die Vergangenheit, was mir sehr gut gefallen hat, denn so sieht man, was ungefähr auf einen zukommt. Dadurch spürt man auch schon auf den ersten Seiten, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte geht, auch wenn diese im Vordergrund steht. Auch gefällt mir der Perspektiv Wechsel zwischen den Protagonisten sehr gut. So bekommen wir als Leser beide Seiten mit und können uns besser in die Charaktere versetzen. Da wäre zum einen Ella, die schon viel in ihrem Leben mitgemacht hat und deshalb alles hinter sich lassen möchte, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Gerade zu Anfang spürt man, dass sie sich verstellt. Das hatte zur Folge, dass ich so meine Schwierigkeiten zu Anfang mit ihr hatte. Dies wurde allerdings besser, je länger sie zuhause war und ihr Wahres ich zum Vorschein kam. Sie Wuchs mir ans Herz und ich konnte verstehen, wieso sie so gehandelt hat. Es wirkte nicht überzogen, sondern eben genau richtig. Zum anderen gibt es da Micha, der seine große Liebe Ella nie vergessen konnte. Micha ist wie ich finde nicht der Typische Bad Boy, den wir sonst aus dem Genre kennen. Er ist fürsorglich Ella gegenüber. Zwar lässt er auch ab und an den Macho durchscheinen doch ich denke das passt ganz gut. Er beweist sehr viel Geduld mit ihr gerade zu Anfang. Seine freche aber charmante Art ist richtig sympathisch. Zusammen mit Ella erleben wir die volle Ladung an Gefühlschaos. Der lockere Schreibstil und die emotionale Art packen einen und ziehen den Leser mitten in die Geschichte. Man wird gefangen und nicht mehr losgelassen. Ihre Freundin Lila passt sehr gut zu der Geschichte und auch ihre Freundschaft gewinnt im Verlauf der Geschichte etwas mehr an Tiefe.

Jeder weiß, dass die erste große Liebe die stärkste ist.

Von: Elisabeth Kiese Datum: 14. November 2013

Über dieses Buch bin ich ganz zufällig gestolpert und durfte eines von 20 Leseexemplaren in den Händen halten und aufsaugen. Es bewegt und berührt den Leser auf eine ganz emotionale, intensive Weise, denn jeder weiß, dass die erste große Liebe die stärkste ist. Ella und Micha kennen sich seit ihrer Kindheit und entwickeln schleichend starke Gefühle füreinander. Im Laufe des Buches merkt jeder, dass sie nicht ohne einander können... aber irgendwie auch nicht miteinander. Ella flieht nach einem einschlagenden Ereignis spurlos aus der Stadt und kommt erst nach 8 langen Monaten wieder. Der Leser erfährt erst langsam und ziemlich zum Schluss, was genau passiert ist. Es hat mich manchmal verrückt gemacht, nicht zu wissen, was vor diesen 8 Monaten passiert war. Was Ella so tief zusetzt und aus ihrem Leben flüchten lässt. Das wohl Besonderste und auch Faszinierendste in diesem Buch ist die Beziehung zwischen Ella und Micha. Es herrschen nahezu zerreißende Spannungen und unausgesprochene Konflikte zwischen den beiden Protagonisten, dass man sie am liebsten in eine kleine Kammer sperren möchte, in der sie sich endlich mal aussprechen. Auch der erste Satz der Kurzbeschreibung machte mich unheimlich neugierig. "Jung, sexy und überraschend anders." Ja ich muss zugeben, es ist anders und vor allem auch sexy. So wartet man Seite für Seite, dass sich die beiden aussprechen und näher kommen und endlich das machen, was Verliebte nun mal so tun, dass es schon fast wehtut. Diese unterschwellige, zunächst zögerliche Erotik, hat mich am Anfang sehr gereizt und förmlich zum Weiterlesen gezwungen. Man fühlt geradezu das Knistern, wenn die beiden sich begegnen und einfach nur angucken. Ella will Micha und Micha will Ella. Das ist jedem klar - nur den beiden nicht. Und genau diese Reise zur Erkenntnis, dass die zwei einfach nicht ohne einander können, ist so aufregend, wie das eigene Verliebtsein. Was fehlte war der Spannungsbogen. Ich weiß nicht, welche Art von Spannung ich mir erhofft hatte, aber diese war es nicht. Nur auf den letzten 20 Seiten wird es endlich einmal etwas aufregend. Erotische Szenen gab es ebenfalls nicht zu knapp. Zu Beginn fanden sie nur in meinem Kopf statt, als lediglich tiefe Blicke und schlagfertige, freche Sprüche ausgetauscht wurden, die sich Ella & Micha ständig zuwarfen. Meiner Fantasie wurden allerdings auch Worte geschenkt und der Leser bekam heiße, nasse und ziemlich aufregende Erlebnisse zwischen den beiden zu lesen. Allerdings nicht zu detailreich, als dass es als Erotikroman gilt. Und das fand ich ziemlich gut. Fazit "Das Geheimnis von Ella & Micha" entführt den Leser auf eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle, der Ängste und der Wünsche junger Verliebter. Die Spannung und der Faden, der mir zeigt, wohin diese Geschichte führen soll kamen allerdings zu knapp. 4/5 Punkte.

Von: Makiko Datum: 13. November 2013

Die Leseprobe dieses Buches hat mich neugierig auf den Rest der Geschichte gemacht und Dank des Heyne Verlags, der mir ein Vorableseexemplar hat zukommen lassen, wurde ich nicht enttäuscht: „Das Geheimnis von Ella & Micha“ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich ein ganz kleines Bisschen an die „Perfect Chemistry“-Buchreihe von Simone Elkeles erinnert. Das Buch wird direkt zu Beginn mit einem Geheimnis, das der Leser im Laufe des Buches erfährt, aus Ellas Vergangenheit eingeleitet, sodass man direkt erfahren möchte, wie die Handlung weitergeht und so immer weiter bis zum Ende liest. Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr detailgetreu, sodass ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfach, und so war ich leider sehr schnell beim Ende angekommen. Da jedes Kapitelende seinen eigenen kleinen Mini-Cliffhanger hatte und ich immer weiterlesen wollte, konnte ich das Buch auch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte um Ella & Micha kann ich nur empfehlen: Wer die Bücher von Simone Elkeles gelesen hat, wird dieses Buch lieben. Ich freue mich schon auf Band 2 und ebenfalls auf die weiteren Bücher, die sich um Callie und Kayden drehen, die nächstes Jahr ebenfalls im Heyne Verlag erscheinen werden.

Tolle Liebesgeschichte mit dunklen Seiten

Von: Agathe Knoblauch Datum: 12. November 2013

Der Schreibstile von Jessica Sorensen hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich schnell und leicht lesen, fordert aber dabei den Leser. Von der Geschichte her,fand ich es ebenfalls toll, obwohl es ein bisschen schade war, dass die meiste Problematik in den Raum geworfen und erst später oder gar nicht aufgegriffen wurde. Mit Ella und Micha bin ich leider nicht richtig warm geworden, musste aber trotzdem immer weiter lesen und wollte wissen was als nächstes passiert. Trotz der Kritikpunkte war es eine tolle Geschichte und ich kann verstehen, dass es so viele Leser begeistert!

… das fühlt sich wie fliegen an …

Von: Nicole Datum: 10. November 2013

Das Cover lädt zum Träumen ein und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf Ella und Micha. Dennoch bleibt der Fantasie genügend Freiraum, sich sein eigenes Bild der beiden zu bilden. Ella wird in einem Haushalt groß, der durch einen alkoholkranken Vater und eine manisch depressive Mutter geprägt ist. Mit Micha verbindet sie eine sehr tiefe Freundschaft, doch die hilft ihr nicht, mit Ihrer Vergangenheit fertig zu werden. Micha, früh von seinem Vater verlassen, macht das Beste aus seinem Leben mit seiner alleinerziehenden Mutter und deren wechselnden Partnern. Er weiß, dass er Ella liebt, doch von einem Tag auf den anderen steht er alleine da. Der Prolog – nur ein paar Seiten und doch passiert so enorm viel. Selbstmord, Liebesgeständnis, ein Kuss, ein absolutes Gefühlschaos. 8 Monate später treffen Sie wieder aufeinander. Die Gefühle von Micha haben sich kein bisschen geändert. Er hat 8 Monate damit verbracht, Ella zu suchen. Ella hat während der Zeit ihr Äußeres und ihr Wesen verändert. Je mehr Zeit sie allerdings nun wieder mit Micha verbringt, bröckelt ihre Fassade mehr und mehr und sie merkt, dass sich das Wesen nicht so einfach ändern lässt. Um wirklich glücklich werden zu können, müssen beide ordentlich aufräumen. Eine sehr schöne jugendliche Liebesgeschichte mit einer guten Mischung aus Spannung, Drama, Liebe und dunklen Momenten. Wir erleben die Geschichte sowohl aus Ellas als auch aus Michas Sicht, wobei sich bei den Schnitten oft einzelnen Szenen überschneiden. Das bietet dem Leser einen sehr schönen Einblick und sorgt für eine großartige Rundumsicht. Ich bin sehr gespannt, was der zweite Teil zu bieten hat. Leider heißt es jetzt aber erst mal warten bis 2014.

Sehr gelungen

Von: Katharina Juchem Datum: 10. November 2013

Ella ist ohne ein Wort aus ihrer Heimatstadt geflohen, um ihrer Vergangenheit zu entkommen. Nach 8 Monaten ist Ella allerdings gezwungen ihre Sommerferien Zuhause zu verbringen und so macht sie sich zusammen mit ihrer Freundin Lila auf den Weg nach Hause. Als sie dort ihren besten Freund Micha wieder sieht, den sie auch hinter sich gelassen hat, holt sie die Vergangenheit wieder ein. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Einblick in die Vergangenheit, was mir sehr gut gefallen hat, denn so sieht man, was ungefähr auf einen zukommt. Dadurch spürt man auch schon auf den ersten Seiten, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte geht, auch wenn diese im Vordergrund steht. Auch gefällt mir der Perspektiv Wechsel zwischen den Protagonisten sehr gut. So bekommen wir als Leser beide Seiten mit und können uns besser in die Charaktere versetzen. Da wäre zum einen Ella, die schon viel in ihrem Leben mitgemacht hat und deshalb alles hinter sich lassen möchte, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Gerade zu Anfang spürt man, dass sie sich verstellt. Das hatte zur Folge, dass ich so meine Schwierigkeiten zu Anfang mit ihr hatte. Dies wurde allerdings besser, je länger sie zuhause war und ihr Wahres ich zum Vorschein kam. Sie Wuchs mir ans Herz und ich konnte verstehen, wieso sie so gehandelt hat. Es wirkte nicht überzogen, sondern eben genau richtig. Zum anderen gibt es da Micha, der seine große Liebe Ella nie vergessen konnte. Micha ist wie ich finde nicht der Typische Bad Boy, den wir sonst aus dem Genre kennen. Er ist fürsorglich Ella gegenüber. Zwar lässt er auch ab und an den Macho durchscheinen doch ich denke das passt ganz gut. Er beweist sehr viel Geduld mit ihr gerade zu Anfang. Seine freche aber charmante Art ist richtig sympathisch. Zusammen mit Ella erleben wir die volle Ladung an Gefühlschaos. Der lockere Schreibstil und die emotionale Art packen einen und ziehen den Leser mitten in die Geschichte. Man wird gefangen und nicht mehr losgelassen. Ihre Freundin Lila passt sehr gut zu der Geschichte und auch ihre Freundschaft gewinnt im Verlauf der Geschichte etwas mehr an Tiefe. Fazit: Hier bekommt man Protagonisten mit Ecken und Kanten, was die Geschichte gleich noch viel besser macht. Beide haben sie mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Diese wird neben der Liebesgeschichte aufgearbeitet und verleiht dem Buch die passende Tiefe. Auch der Hauch von Erotik passt hier sehr gut dazu. Ein Schönes wohlfühl Buch, das einen nicht mehr loslässt, bis auch die letzte Seite gelesen wurde.

Behind Blue Eyes ... ;)

Von: Teresa Datum: 08. November 2013

Vor Monaten hat Ella nicht nur ihre Heimatstadt verlassen: Sie wollte ihrer Vergangenheit entfliehen und somit auch ihrem besten Freund Micha. Aber Ella ist mehr oder weniger gezwungen ihre Sommerferien zuhause zu verbringen. Schon am ersten Tag treffen ihre Freundin Lila und Ella auf ihren Nachbarn: Micha. Dieser hat die letzten Monate damit verbracht Ella zu finden. Micha erkennt das College-Mädchen, das vor ihm steht kaum wieder: Was ist aus der toughen Ella geworden? Warum will sie unbedingt jemand sein, der sie nicht ist? Und warum hat sie ihn damals verlassen? Diese Rezension beginne ich mit einem Zitat von Kurt Cobain, das ich beim Lesen immer im Kopf hatte: Jemand anderes sein zu wollen, ist eine Verschwendung deiner Person. Ella will jemand anderes sein, ihr Grund ist für mich nur halbwegs verständlich ... Vielleicht weil ich es wie die Pest hasse, wenn sich jemand verstellt. Und nein, das wird keine negative Rezension. Ganz im Gegenteil: "Das Geheimnis von Ella und Micha" hat mich trotz meiner Abneigung gegen die meisten "New Adult"-Bücher positiv überrascht. Vielleicht habe ich mit dem falschen Büchern aus den Genre angefangen ... Egal. Weiter in der eigentlichen Rezension! Obwohl ich Ella anfangs nicht leiden konnte, wuchs sie mir immer mehr ans Herz. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass sie öfterse "böse" gewesen wäre, aber ich verstand auch, dass Ella viel um die Ohren hat und deshalb vorsichtig ist, wie sie ist. Micha fand ich ja ganz toll. Wer mich näher kennt, weiß dass ich auf Rocker und gepiercte und/oder tätowierte Typen stehen. Diese haben dann schon mal einen kleinen Bonus. Aber Micha sieht nicht nur gut aus, mir gefiel die neckende, aber auch liebevolle Art, die er bei Ella an den Tag legt. Zuerst verstand ich nicht, warum Ella sich gegen Micha sträubt, aber je mehr ich gelesen habe, desto klarer wurde es mir ... Die Romanze zwischen den beiden war einfach schön zu lesen! Mir gefiel es, wie Micha sich um Ella bemüht und dabei nie wirklich ins kitschige abschweift. Die erotischen Szenen waren auch nicht so nervig wie bei anderen Vertretern des Genres. Sie passten perfekt in das Gesamtbild. Ein kleiner Kritikpunkt sind aber die Nebencharaktere. Lila war mir nicht so sympathisch, vielleicht weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass sie Ellas Verschwiegenheit über ihre Vergangenheit einfach so hin nimmt ... Das Cover finde ich nicht so prickelnd, da ich finde, dass Ella ein bisschen komisch aussieht (besonders bei der Lippenpartie) und Micha wäre eigentlich blond *hust* Aber ist doch nicht schlimm. Übrigens, das Buch wird abwechselnd aus Ella's und Micha's Sicht erzählt. Die Erzählperspektive wird immer angekündigt. Das erste Buch über Ella und Micha hat mich ein wneig an "Einfach. Liebe" von Tammara Webber erinnert. Aber auch Fans von Abbi Glines und Jamie McGuire könnten durchaus Gefallen daran finden. Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich "New Adult"-Bücher nicht leiden kann. Ich habe schon einige Bücher gelesen, bei denen ich einzig und allein den Kopf schütteln musste, aber "Das Geheimnis von Ella und Micha" hat mich positiv überrascht. Ich freue mich schon sehr auf Band 2!

Die leidenschaftliche und romantische Geschichte einer jungen Liebe

Von: Lena Groesdonk - www.myBookBlog.de Datum: 05. November 2013

Momentan wird der deutsche Buchmarkt von einer Welle an New Adult Romanen überrollt. Besonders die USA haben viele potenzielle Bestseller zu bieten und mit “Das Geheimnis von Ella und Micha” erscheint nun hierzulande der erste Roman von Jessica Sorensen. Insgesamt umfasst die gesamte Geschichte drei Bände – wobei im dritten ein anderes Liebespaar im Mittelpunkt steht – und es beginnt alles mit einer Trennung. Ella schafft es nicht, ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten und sagt sich über Nacht von all dem los, was sie war und was sie ausmachte. Sie lässt nicht nur ihre gesamte Persönlichkeit zurück, sondern auch Micha. Acht Monate lang lebt sie in einer fremden Stadt ein Leben voller Vernunft, bis sie über den Sommer zurück nach Hause kommt; fest entschlossen, sich von Micha fernzuhalten. Denn das draufgängerische Mädchen von einst gibt es nicht mehr. Micha ist allerdings ganz anderer Meinung. Jessica Sorensen erzählt nicht NUR eine Liebesgeschichte. Durch Ella zeigt sie, dass es okay ist Fehler zu machen und dass man die Vergangenheit loslassen muss, um die Zukunft sehen zu können. Diese versteckte Botschaft stimmt nachdenklich und bewirkt, dass die Grundstimmung beinahe durchgehend bedrückt ist. Die im Vordergrund stehenden Protagonisten, Ella und Micha, waren einst die besten Freunde. Jetzt ist es nur noch kompliziert. Die Gefühle, die in Ella toben, sind widersprüchlich. Die von Micha hingegen klar. Sie fordert ihn heraus, treibt ihn an und macht ihn rasend. Zwischen ihnen herrscht eine derart aufgeladene erotische Atmosphäre, dass es irgendwann zur Explosion kommen muss. Ihre Probleme sind nachvollziehbar und realistisch. Allerdings ist das Geheimnis von Ellas rätselhaftem Verhalten recht vorhersehbar. Der Handlungsverlauf ist klar vorgegeben und hält kaum Überraschungen parat. Auch wenn mir insgesamt Ella und Michas komplizierte Geschichte gefallen hat, und es einige wirklich wundervolle und heiße Momente gab, konnte sie mich emotional nicht so vom Hocker hauen, wie ich Anfangs gehofft hatte. Ein wenig erinnerte mich das Setting an Jamie McGuires “Beautiful Disaster” – ein Buch, das mir damals wahnsinnig unter die Haut ging. Obwohl ich aller Wahrscheinlichkeit nach die Fortsetzung lesen werde, gerade weil mir Sorensens Art zu schreiben gut gefällt, bin ich der Ansicht, dass man das Ende auch als solches betrachten könnte. Sicherlich bleiben kleinere Fragen offen und die Charaktere bergen durchaus genügend Potenzial für Folgebände, doch danach schreien würde ich nicht.

Sofort in den Bann gezogen

Von: Sarah Mitterer Datum: 05. November 2013

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gefesselt. Sofort erkennt man, dass Ella ein Geheimnis hat, das sie versucht zu verbergen oder zu verdrängen. Man will wissen wieso sie alle einfach so verlassen hat und weshalb sie solche Angst hat, dass Micha sie durchschauen wird. Die Leseprobe endet an einer äußerst fiesen Stelle, da glaubt man man erfährt nun was Micha Ella auf die Mailbox gesprochen hat, und dann endet es so... ein totaler Cliffhänger, der mich so neugierig macht, und ich das Buch unbedingt weiterlesen will. Ich will wissen, was Ellas Geheimnis ist, weshalb sie Micha verlassen hat, obwohl man sofort merkt, dass beide innige Gefühle füreinander haben... Trotz der wenigen Seiten hat man die Charaktere schon ein wenig kennengelernt und fühlt mit ihnen, besonders mit Micha, mit!!! Ich will unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht.!!!

Das Geheimnis von Ella & Micha

Von: Sonja Datum: 03. November 2013

"Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft …" "Das Geheimnis von Ella & Micha" ist der erste Band einer Dilogie der Autorin Jessica Sorensen. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus Ella´s und Micha´s Perspektive. Hierdurch kommen die zwiegespaltenen Gefühle und Zerrissenheit der Protagonisten sehr gut zum Ausdruck. Der erste Satz: "Ob ich fliegen kann?" leitet die Geschichte ein und gibt dem Leser einen Einblick, was 8 Monate vor der eigentlichen Handlung passiert ist. Der Haupterzählstrang beginnt aus Ella´s Sicht. Man erfährt, was diese während der letzten 8 Monaten getan hat doch genauere Hintergründe, warum sie diesen Weg gegangen ist, bleiben verborgen. Schnell wird klar, dass sie eine Fassade erschaffen und sich selbst verleugnet hat. Dies begreift auch Micha sofort. Doch wird es ihm gelingen, die alte Ella an die Oberfläche zurückzuholen und die errichtete Fassade bröckeln zu lassen? Was ich als sehr spannend empfand, waren die zwei Gesichter von Ella nach und nach kennenlernen zu dürfen und zu einem Gesamtbild zusammenzusetzen. Auf der einen Seite die ruhige, zurückhaltende Studentin, welche während der Collegezeit allen etwas vorgespielt hat und auf der anderen Seite dieser wilde, abenteuerlustige Freigeist, welcher sich nach und nach zurück an die Oberfläche zu kämpfen versucht. Durch Lila, Ella´s Zimmergenossin, kommt dieser ziemlich krasse Gegensatz noch einmal verstärkt zum Ausdruck. "Natürlich will er mein altes Ich herauskitzeln, und ich möchte ihm nachgeben, nur für ein paar Studen meine inneren Fesseln ablegen" Zitat S. 119 aus Das Geheimnis von Ella & Micha Micha ist gewiss kein unbeschriebenes Blatt. Er liebt es, Partys zu feiern, an seinem Auto herumzuschrauben, Autorennen zu fahren und ist Solomusiker. Seit Ella´s verschwinden, hat er sich zurückgezogen und vor allem seine Musik vernachlässigt. Doch mit deren Auftauchen, lebt er wieder voll auf. Er will für sie da sein, sie wieder "zurückholen" und davon überzeugen, dass er und sie einfach zusammengehören. Doch zunächst muss er lernen, mit der merkwürdigen Situation und der "neuen" Ella umzugehen - ohne sie durch sein Verhalten in die Flucht zu schlagen. "Aber dies hier ist irgendwie anders, heftiger und realer. Mir kommt es vor, als würde er mir sein Herz vor die Füße werfen, und so war er früher nie. Jedenfalls nicht bei mir" Zitat s. 87 aus Das Geheimnis von Ella & Micha Dass Ella & Micha sich voneinander angezogen fühlen, spürt auch deren Umfeld sofort. Ella kann nich verbergen, dass sie auf andere Mädchen eifersüchtig ist, was Micha freudig zur Kenntnis nimmt. Doch ich möchte auch hervorheben, dass das Hauptaugenmerk nicht nur auf der Beziehung zueinander liegt. Kaputte Familienverhältnisse, ein traumatisches Erlebnis sowie der Wunsch alles Vergangene hinter sich zu lassen, spielen eine zentrale und wichtige Rolle. Hat man in anderen Romanen oft den männlichen Protagonisten, welcher mit Problemen und hieraus resultierenden Selbstzweifeln kämpft, hat die Autorin in diesem Roman diese Rolle der weiblichen Protagonistin zugeschrieben. Dass auch Micha mit einem Kapitel seiner Vergangenheit konfrontiert wird, wirft diesen ebenfalls aus der Bahn. Kann es so jemals ein Happy End für beide geben? Eine wichtige Rolle nehmen in diesem Band die Nebenprotagonisten Lila und Ethan ein. Durch sie wird die Zeit der Trennung und wie sich die Hauptprotagonisten während dieser Zeit gequält haben noch einmal besonders hervorgehoben. Ich hoffe sehr, dass man von diesen auch im 2. Band noch einiges zu lesen bekommt. Fazit: "Das Geheimnis um Ella & Micha" ist ein flüssig und leicht zu lesender Roman. Der Wunsch, überstürzt zu verschwinden und alles hinter sich zu lassen, sowie die greifbare Anziehungskraft der Protagonisten hat mich das Buch am Stück verschlingen lassen. Dass Liebesromane einem gewissen Schema F folgen, lässt sich auch hier nicht unbedingt abstreiten. Dennoch hat mich dieses Buch gefesselt, gerade weil es hier um wesentlich mehr, als um den Punkt "kommen sie zusammen oder nicht" geht. Da es sich um eine Dilogie handelt, hatte ich mit einem fiesen Cliffhanger gerechnet und war sehr erfreut, dass dem nicht so ist. Es gibt hier und da noch offene Handlungsstränge, weshalb ich sehr gespannt auf den 2. Band warte! Eine schöne Liebesgeschichte, welche verdeutlicht, wie wichtig Vertrauen zueinander ist und dass man, egal wie sehr man es sich auch wünscht, nicht vor seinen Problemen davonlaufen kann.

Eine Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen

Von: ForeverAngel Datum: 03. November 2013

MEINE MEINUNG ALLGEMEIN Das Geheimnis von Ella und Micha ist eine rührende Liebesgeschichte voller Dramatik und Emotionen. FIGUREN Ich mag Ella dafür, dass sie ihr altes, kompliziertes Leben hinter sich lassen und neu anfangen will. Sie war am Ende, hätte beinahe Selbstmord begangen und hat letzendlich die Kurve gekriegt und neu angefangen. Es ist mutig von ihr, nach acht Monaten Funkstille nach Hause zurückzukehren. An den Ort, an dem nicht nur ihr Vater sondern auch Micha wartet. Den sie geküsst hat, kurz bevor sie abgehauen ist. Mit dem sie nie über den Vorfall gesprochen hat. Sie ist eine starke Person, die sich gegen die falschen Einflüsse zu wehren versucht. So sehr ich Ella mag, so groß ist mein Problem mit Micha. Im Prolog wirkt er besorgt und liebevoll, wie ein guter Freund, der sich kümmert und seine Freundin auf keinen Fall verlieren will. Im Prolog mochte ich ihn. In der Geschichte jedoch... Micha drängt Ella zu Dingen, die sie nicht tun will und es scheint, als wolle er ihr altes Ich um jeden Preis zurückholen, obwohl sie ihm gesagt hat, dass sie so nicht leben kann und will. Er versteht kein Nein und ist schrecklich aufdringlich. Er klettert sogar nachts zu ihr ins Bett - nachdem er vorher durchs Fenster eingebrochen ist - obwohl sie ihm gesagt hat, dass sie ihn weder sehen noch mit ihm sprechen will. Vielleicht hätte ich ihm das durchgehen lassen und als "Kämpfen" betrachtet, wären da nicht noch andere Dinge. Ganz ehrlich, einen Jungen, der seine angeblich große Liebe, ohne die er nicht leben kann, stets mit einem unverbindlichen "Hübsche" anspricht, als könnte er sich nicht einmal ihren Namen merken, kann ich - was die Echtheit seiner Gefühle betrifft - einfach nicht ernst nehmen. Die anfängliche Fürsorglichkeit aus dem Prolog ist wie weggeblasen und er benimmt sich wie ein aufreißerischer Macho, der die Vergangenheit nicht loslassen kann und Ella schon am ersten Tag ihrer Rückkehr zu verstehen gibt, dass er Sex mit ihr haben will. Bzw, dass es sein "Lebensziel" sei, Sex mit ihr zu haben. Als wäre sie seine Trophäe. Das klingt nicht nach einem Kerl, der verzweifelt die Liebe seines Lebens gesucht hat, sondern nach einem fürchterlichen Aufreißer. Da bin ich ganz ehrlich, ich habe große Schwierigkeiten damit, eine Figur zu mögen und ihr ein Beziehungs-Happy-Ending zu wünschen, die sich mir als Vollidiot präsentiert, um's mal nett zu formulieren. PLOT Zum Plot gibt es eigentlich nicht viel zu sagen bzw. ich kann nicht viel sagen, ohne nicht zu viel zu verraten. Er erinnert mich ein wenig an Rush of Love, von dem ich nur den zweiten Band gelesen habe. Junge und Mädchen sind ineinander verliebt, wollen es nicht zugeben und tun alles, um einander aus dem Weg zu gehen, obwohl sie genau wissen, dass sie nicht die Finger voneinander lassen können. Sie kämpfen gegen ihre Gefühle an, weil sie denken, sie seien falsch. Ob sie zusammenkommen? Ob sie sich aussprechen? Ob sie einen Fehler begehen? Das alles verrate ich natürlich nicht. Was mir sehr positiv aufgefallen ist: es gibt keine ausgeprägte Erotik. SPRACHE Die Sprache ist eigentlich gut, sie lässt sich leicht lesen und ist nicht zu umgangssprachlich. FAZIT Eine Liebesgeschichte voller Höhen und noch mehr Tiefen mit einem leider nicht ganz so sympathischen männlichen Protagonisten. 3,5 von 5 Punkten Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt ~*~ Heyne ~*~ 288 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-41772-4 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 11. November 2013 ~*~

Kriegen Sie sich oder nicht?

Von: Gudrun Datum: 02. November 2013

Die altbekannte Frage "Kriegen Sie sich oder nicht?" spannend eingefädelt. Das will ich nun wissen ...

Eine große Liebe und zahlreiche Probleme

Von: Nabura Datum: 31. October 2013

Acht Monate sind vergangen, seit Ella ihrer Heimatstadt den Rücken gekehrt hat, um in Las Vegas aufs College zu gehen. Nun sind Ferien, und gemeinsam mit ihrer neuen Freundin Lilo kehrt Ella zurück. Gleich bei ihrer Ankunft trifft sie auf Micha – ausgerechnet den Jungen, der sie in der Nacht vor ihrem Verschwinden von der Brücke geholt und geküsst hat. Doch seit jener Nacht gibt es die alte Ella nicht mehr. Trotz dieser Ansage von Ella setzt Micha alles daran, sie für sich zu gewinnen. Doch dazu muss Ella sich ihrer Vergangenheit stellen. Das Buch startet mit einem kurzen, dramatischen Prolog. Ein Beinahe-Selbstmordversuch, ein Beinahe-Liebesgeständnis und ein Kuss, all das erwartet den Leser auf den ersten vier Seiten. Dieses absolute Gefühlschaos machte mich neugierig auf die Geschichte von Ella und Micha. Nach dem Prolog springt die Geschichte acht Monate in die Zukunft, wo der Leser auf eine ganz andere Ella trifft. Ab hier wird die Geschichte in kurzen Kapiteln abwechselnd aus Ellas und aus Michas Sicht beschrieben. Ella hat sich die letzten acht Monate in Las Vegas versteckt und kehrt nun für die Ferien in ihre Heimat zurück. Gerne würde sie diese Zeit möglichst unauffällig verbringen – doch ihr Plan soll nicht aufgehen. Denn Micha hat die letzten acht Monate nach ihr gesucht, und denkt nun gar nicht daran, von ihr abzulassen. Die erste Begegnung der beiden nach Ellas Verschwinden ist recht unterkühlt. Doch bald schon beginnen die beiden, sich anzunähern. Der Leser merkt schnell, dass die beiden eigentlich nicht ohne einander können – doch Ella will niemanden an sich heranlassen. Ich konnte mich schnell für die Idee von Ella und Micha als Paar begeistern und fieberte mit, ob sie zusammenkommen werden. Damit die beiden ein Paar werden können, muss sich Ella erst ihrer Vergangenheit stellen. Warum dies unbedingt nötig ist, um mit Micha zusammen sein zu können, hat sich mir nicht ganz erschlossen. Beharrlich wirbt Micha um sie – er nimmt sie zu Autowettrennen und heftigen Partys mit. Ein bisschen Romantik kommt schließlich doch auf, als Micha zur Gitarre greift. Eins allerdings störte mich an Michas Verhalten sehr: Ständig beginnt er, Ella in aller Öffentlichkeit an allen möglichen Stellen anzufassen. Nicht nur Ellas Vergangenheit und deren Aufarbeitung wird in diesem Buch thematisiert, auch Michas Situation ist nicht einfach. Beide sind in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen. So sind zum Beispiel auch die Alkoholsucht von Ellas Vater oder die wechselnden Männer von Michas Mutter immer wieder ein großes Thema. Vor all diesen Problemen gerät die Liebesgeschichte immer wieder in den Hintergrund, und Ellas und Michas Probleme haben mich leider nur bedingt fesseln können. Als Nebencharakter ist da noch Ellas Freundin Lilo, die Ella eigentlich nur zu Hause absetzen will und dann doch länger bleibt als erwartet. Sie ist die Brücke zwischen der alten und der neuen Ella. Als Tochter aus reichem Hause ist sie von Ellas Leben fasziniert und beginnt auch bald, für Michas Kumpel zu schwärmen. Ich hätte mir allerdings noch mehr Gespräche zwischen ihr und Ella gewünscht. „Das Geheimnis von Ella und Micha“ ist ein Liebesroman der eher ungewöhnlichen Art. Es gibt wenige romantische Momente, dafür adrenalingeladene Autorennen und zahlreiche familiäre Probleme, die es zu bewältigen gilt. Mich lässt das Buch unentschlossen zurück – auf der einen Seite geben Ella und Micha ein schönes Paar ab und ich fieberte von Beginn an mit, ob und wie sie zusammenfinden werden. Auf der anderen Seite konnte ich Michas Verhalten gegenüber Ella in manchen Situationen nur wenig Positives abgewinnen. Die Idee des Buches hat mir gefallen, die Umsetzung ließ aber reichlich Luft nach oben. Ich werde die im Januar erscheinende Fortsetzung, „Für immer Ella und Micha“, sicherlich lesen und bin gespannt, ob sich die Geschichte noch steigern kann.

Protagonisten mit Ecken und Kanten... ein super Buch!

Von: Corinna Pehla Datum: 31. October 2013

Der Sommer ist da und für Ella beginnen die ersten Semesterferien. Dies bedeutet auch, Rückkehr nach Hause. Jenem Ort, aus dem sie vor acht Monaten regelrecht flüchtete. Und wenn das nicht schon alles wäre... dort wartet auch ER, Micha. Auch er wusste nicht, dass sie ging. Es ist Zeit sich auszusprechen... ob Ella möchte, oder nicht. „Das Geheimnis von Ella & Micha“ zog mich schon beim Einzug in unser Zuhause an, wie eine Motte das Licht. Eigentlich wusste ich selber noch nicht viel von der Geschichte, grob war mir der Inhalt bekannt und doch schrie mir das Cover entgegen „Lies mich!“. Und dies habe ich dann auch gemacht. Eigentlich ist es bei mir momentan eher so, dass ich etwas vor „Bestsellersensationen aus den USA“ zurückschrecke. So habe ich mit „City of Bones“ gerade eine Bauchlandung gemacht und bin im Moment etwas vorsichtiger geworden. „Das Geheimnis von Ella & Micha“ von Jessica Sorensen scheint auch solch ein Sensationsbuch zu sein und ich konnte schon nach wenigen Seiten meine Bedenken (zum Glück) über Bord werfen. Gleich zu Beginn lernt man Ella kennen und erlebt sie als ein recht verstörtes Mädchen. Es scheint etwas vor 8 Monaten vorgefallen zu sein und noch wird nicht berichtet, was es war. Fakt ist nur, Ella lief vor allem und jedem weg und ging auf das College nach Las Vegas. Auch Micha blieb in der Heimatstadt zurück und er hatte nicht den Hauch einer Ahnung, wie er sie finden konnte. Auch wenn ich auf den ersten 15-20 Seiten noch nicht ganz warm mit Ella geworden war, so wuchs sie mir danach schon ans Herz. Mir hat gefallen, dass sie und auch Micha keine einfachen Personen sind. Die Familien der Beiden sind zerrüttet und auch ihr Heimatort scheint von der Wirtschaftskrise betroffen zu sein. Kein einfaches Umfeld und doch gaben sich Ella und Micha schon seit frühester Kindheit gegenseitig Kraft. Und man merkt schon beim ersten Treffen der Beiden, welch starke Bindung sie zueinander haben. Auch wenn es einen Vorfall gab, so brauchen beide sich so sehr, wie die Luft zum Atmen. Jessica Sorensen erzählt in diesem ersten Teil der Reihe, so gefühlvoll und flüssig von Ellas Rückkehr, aber auch von weiteren Vorfällen in der Vergangenheit und Gegenwart, dass es regelrecht Spaß macht dieses Buch zu lesen. Zusätzlich war die Geschichte für mich fesselnd bis zur letzten Seite und so wünschte ich mir für die Protagonisten, dass alles gut für sie ausgeht. Schön war auch die Lösung zum Ende hin. Es wurde nichts unnötig verkitscht, sondern eher gefühlvoll beschrieben und eine logische Idee wurde für den Ausgang verwendet. Für so etwas bin ich immer sehr dankbar, so wird ein Buch dann nicht noch auf den letzten Seiten unnötig rosarot. Denn dies hätte hier einfach nicht gepasst. Mein Fazit: Ihr sucht eine Liebesgeschichte, in der die Protagonisten auch Ecken und Kanten haben? In der nicht alles glatt läuft und das Leben sich nicht einfach geradebiegen lässt? „Das Geheimnis von Ella & Micha“ war für mich etwas besonderes. Ein Buch, dass mich unterhalten hat, mir aber auch nahe ging und das Lust auf mehr macht. Ich freue mich nun schon auf den zweiten Teil „Für immer Ella & Micha“, der im Januar 2014 erscheinen wird.

Eine schöne Liebesgeschichte mit kleinen Tücken

Von: Jessica Datum: 31. October 2013

Jessica Sorensen hat eine wirklich schöne Geschichte geschrieben die nicht immer leicht und locker daher kommt und trotzdem das ein oder andere Bauchkribbeln hervorruft. Die Charaktere sind vielschichtig, wirken daher nicht zu platt, hätten von mir aus aber noch mehr Farbe und Präsenz haben können. Die Grundgeschichte wirkte manchmal nicht sehr real, hatte aber durch seine durchaus realen Momente eine Präsenz, der ich mich nicht so leicht entziehen konnte. Ella und Micha lieben sich. Micha liebt Ella vielleicht sogar noch viel mehr, denn schließlich ist sie es, die jegliche Verbindung von einem auf den anderen Moment trennt und sich 8 Monate nicht blicken lässt. Micha weiß nicht wo Ella ist und verzweifelt gerade zu, denn er will sie unbedingt wieder finden. Ein Zufall jedoch führt Ella zurück in ihre alte Heimat und so treffen Ella und Micha wieder aufeinander. Alte Gefühle brechen wieder hervor, die Liebe lodert neu auf - doch kann die "neue" Ella mit all dem Umgehen und kann sich die "alte" Ella endlich ihrer Vergangenheit stellen?? Micha ist in diesem Buch mein absoluter Favorit. Er hat all das was ich an einem guten Charakter liebe. Er ist vielschichtig, nicht zickig, zeigt sich von seinen guten wie auch schlechten Seiten und beweist somit, dass er ein echt toller Kerl ist, den man einfach lieb haben muss. Ella hingegen hätte ich manchmal am Liebsten gegen eine Wand geklatscht. Ja dieses Mädchen hat Probleme, das Leben war nie leicht und auch jetzt holt ihre Vergangenheit, die wirklich nicht rosig war, sie immer wieder ein. Aber auch Micha hat seine Probleme und diese sind nicht gerade klein und totzdem zickt er nicht dauert in der Gegend rum, ist ständig deprimiert und versucht verzweifelt seinen Gefühlen zu entkommen. Ich kann eigentlich ganz gut mit so verqueren Charakteren wie Ella einer ist, dennoch war sie mir manchmal zu verquer und ich musste ab und zu tief durchatmen um dieses Mädel noch ertragen zu können. Die Probleme die hier angesprochen werden beziehen sich auf viele verschiedene Bereiche. Es gibt zum einen die Alkoholsucht von Ellas Vater, die Krankheit von Ellas Mutter, der Bruder der einfach abhaut und sich nicht mehr meldet, einen Vater der einfach seine Familie im Stich lässt und einen guten Vertrauten der zu sterben droht. Dazu kommen noch diverse andere kleine Problemchen, verursacht durch Freundeskreis und Co. Mir war das alles ab und zu etwas zu viel. Ein zwei Probleme sind ok, aber zu verkorkst sollten die Familenverhältnisse dann auch nicht sein. Denn das bringt für mich etwas zu viel Unruhe in die Geschichte und sie lässt sich nicht nicht mehr so locker leicht lesen wie man es sich wünschen würde. Was man bei all dem bedenken muss, ist dass dieses Buch so wie ich das sehe, vorallem für die Zielgruppe ab 15/16 geschrieben wurde und auf große Liebe und Co abzielt. Es ist ein Jugendbuch, das Herzrasen und Bauchkribbeln hervorrufen soll und das tut es in gewisser Weise ja auch. Wenn Ella und Micha zwischenzeitlich einfach mal alles von sich abfallen lassen und sich eingestehen, dass sie sich lieben, dann hatte ich diese Momente in denen es im Bauch kribbelte und es mir ein wenig warm ums Herz wurde. Jedoch hat mir das Herzrasen gefehlt und das Gefühl von völliger Zufriedenheit am Ende des Buches. Dennoch fand ich die Geschichte schön und habe sie auch gerne gelesen. Ich würde mir einfach wünschen, dass die nächsten Bücher der Autorin noch etwas tiefer gehen, noch etwas mehr Gefühl heraus holen und nicht so viele Probleme gemacht werden, wo keine sind.

Die erste große Liebe und viele Probleme aus Vergangenheit und Gegenwart

Von: Chocolat Pony Datum: 31. October 2013

Meine Meinung In Amerika ist das Genre “New Adult” bereits etabliert und heiß begehrt. Nun kommen die ersten Bücher auch in deutscher Übersetzung auf den Markt und ich war dementsprechend neugierig, eines dieser Bücher zu lesen. Vor acht Monaten ist Ella aus ihrer Heimatstadt geflohen und verbrachte die Zeit in Las Vegas am College. Doch nun stehen die Sommerferien vor der Tür und da das Geld knapp ist, macht sie sich gezwungenermaßen auf den Weg nach Hause. Doch dort muss sie sich der Vergangenheit stellen und auch die Gegenwart in Form ihres besten Freundes Micha lassen ihr keine Möglichkeit, erneut wegzulaufen. Sie muss lernen sich ihren Problemen zu stellen und herausfinden, welche Gefühle sie für Micha hat. Die Geschichte von der ersten großen Liebe ist schön gestaltet, doch es gab einige Situationen und Gegebenheiten rund um die Handlung, mit denen ich mich nicht anfreunden konnte. Zum einen hätte ich mir als Setting der Geschichte eher das College in Las Vegas gewünscht, da ich keine Verbindung zu ihrer Heimatstadt aufbauen konnte und es immer wieder erschreckend vor Augen führte, wie sehr Ella die Augen vor allen Problemen verschließt. Die Probleme von Ella und Micha sind heftig und sie haben beide nie gelernt, damit umzugehen. Doch die Message des Buches “Wir zwei gegen den Rest der Welt” ist zwar romantisch und als Gedanke ganz nett, doch zugleich auch eine gefährliche Aussage. Die Liebe zu Micha kann Ellas Probleme nicht in Luft auflösen und nur wenn die beiden zueinander finden, wird alles gut. Sicherlich ist die Stärke eines Menschen, der immer zu einem hält eine sehr wichtige Stütze, mit der man Probleme angehen kann. Doch die beiden haben so einige Probleme und wirkten oft noch sehr unreif. Fazit Eine nette Geschichte über die erste große Liebe, mit einem erschreckenden Setting und einigen Problemen, vor denen immer wieder geflüchtet wird. Leider fehlte mir der Bezug zu den Charakteren, dennoch bin ich gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen und welche Wendungen die Geschichte der beiden noch nehmen wird.

Die gefühlvolle & fesselnde Geschichte von Ella & Micha

Von: Jessica Datum: 31. October 2013

In der USA bereits ein absoluter Bestseller, erscheint "Das Geheimnis von Ella & Micha" von Jessica Sorensen im November 2013 im Heyne Verlag nun endlich auch auf deutsch. Am Ende ihres ersten Collegejahres fährt Ella für die Sommerferien wieder nach Hause. Nach Hause zu ihrem Vater, der den Tod ihrer Mutter mit Alkohol zu ertränken versucht. Und zu Micha, ihrem besten Freund, den sie vor acht Monaten fluchtartig und plötzlich verlassen hat. Ob sie es schafft, sich ihrem alten Leben wieder zu stellen, mit dem sie eigentlich abschließen wollte? Acht Monate lang war Micha krank vor Sorge um seine Ella und war verzweifelt auf der Suche nach ihr. Bis sie plötzlich eines abends wieder vor ihm steht. Verändert, aber doch noch die alte Ella, die sie früher war. Doch können die beiden einfach so weitermachen, wie vor diesen acht Monaten? "Das Geheimnis von Ella & Micha" erzählt eine sehr gefühlsreiche Geschichte zweier Jugendlicher, die nicht nur miteinander sehr gut befreundet sind, sondern in ihrem jungen Leben bereits mit zahlreichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. Micha ist ohne Vater aufgewachsen, Ella plagen Schuldgefühle am Tod ihrer Mutter. Ihr Bruder hat sich abgewendet und der Vater ist Alkoholiker. Es sind tragische Lebensumstände, mit denen beide zu kämpfen haben, aber diese sind in der heutigen Zeit leider recht realistisch und machen - meiner Meinung - die gesamte Handlung so greifbar und glaubhaft. Hier geht es nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern vielmehr, ob und wie Ella und Micha ihre Schwierigkeiten bewältigen können. In einem flüssigen und subtilen Schreibstil schafft es Jessica Sorensen gleichmeriaßen, ihre Leser mit der Handlung zu fesseln als auch zu unterhalten. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=EtOFGtP4B34&w=420&h=315] Auch die Charaktere gefallen mir in diesem Young-Adult-Roman sehr gut. Die Protagonistin unterscheidet sich von den vielen 0815-Protagonistinnen in diversen anderen Liebesromanen in ihren persönlichen Eigenschaften und auch Micha gefällt mir, was Charakter und Verhalten angeht. Genauso gefällt es mir, wie Sorensen Ellas Freundin Lila, die das absolute Gegenteil von Ella ist, in die Handlung eingebaut hat und so einen sehr passenden Kontrast zwischen arm und reich schafft und zeigt, dass solcher Status noch längst nicht alles ist. Jessica Sorensen hat mich mit "Das Geheimnis von Ella & Micha" vollkommen überzeugt. Ein gefühlvoller, abwechslungsreicher und unvorhersehbarer Young-Adult-Roman, mit einer überzeugenden Geschichte. Der Geschichte von Ella und Micha.

eine berührende Geschichte über das Leben und die Liebe

Von: Stephie Datum: 31. October 2013

Das Geheimnis von Ella und Micha ist eine wundervolle, zeitgenössische Liebesgeschichte, die vor allem deshalb so gelungen ist, weil sie eben nicht nur von der Liebe handelt, sondern auch vom Leben an sich und damit eine sehr realistische ist. Jessica Sorensen schickt den Leser zusammen mit ihren beiden Protagonisten Ella und Micha, aus deren Perspektiven die Handlung abwechselnd geschildert wird, sodass man sich in beide Figuren gut hineinversetzen kann, auf eine fesselnde Reise durch die Widrigkeiten des Lebens. Jeder von ihnen ist in komplizierten sowie ziemlich ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und hat schon einige schlimme Schicksalsschläge erlebt, die sie teilweise noch bis in die Gegenwart verfolgen. Dafür konnten sie sich aber wenigstens immer aufeinander verlassen und haben sich so gegenseitig Halt gegeben. Ella hat jedoch große Angst davor sich jemandem wirklich zu öffnen und als ihre jahrelange tiefe Freundschaft zu Micha beginnt sich zu verändern, intimer zu werden, ergreift sie die Flucht. Allerdings flieht sie nicht nur vor ihren Gefühlen für Micha, sondern auch vor sich selbst. Sie will alles hinter sich lassen und die Vergangenheit am liebsten vergessen, weil sie sich die Schuld am Tod ihrer Mutter gibt und mit diesen Schuldgefühlen nicht mehr umgehen kann. Sie fängt ein neues Leben an, bricht den Kontakt zu ihrem früheren Leben fast völlig ab, und wird dabei zu jemandem, der sie einfach nicht ist. Erst als sie durch den Mangel an Geld und Alternativen gezwungen ist in den Semesterferien nach Hause zurückzukehren, wird ihr bewusst, dass Flucht keine Lösung ist und ihr langer und harter Weg der Selbsterkenntnis beginnt. Sie erkennt, dass man sich zwar verändern kann, sich dabei aber nicht selbst verlieren und seinen wahren Charakter unterdrücken sollte; dass sie einige Menschen mit ihrem plötzlichen, unbedachten und abschiedlosen Abgang sehr verletzt hat; dass Gefühle nicht verschwinden, indem man sie ignoriert; dass man sich seinen Ängsten stellen muss um sie zu überwinden, und, was am wichtigsten ist, dass man sich selbst vergeben sollte, wenn man einen Fehler gemacht hat. Niemand ist perfekt oder kann alles kontrollieren und gerade weil man die Vergangenheit nicht ändern kann, darf man sie nicht über die Zukunft bestimmen lassen. Außerdem findet heraus, dass Nähe etwas sehr schönes sein kann, wenn man sie zulässt und es manchmal durchaus hilfreich sein kann, wenn man jemanden zum Reden hat. Dass Ella nun endlich die Vergangenheit überwinden kann, hat sie vor allem Micha zu verdanken. Er hat acht Monate lang versucht sie zu finden und setzt nun, da sie zurückgekehrt ist, alles daran seine frühere beste Freundin zurückzubekommen. Er weiß genau, welche Knöpfe er drücken muss um das Feuer in ihr, das er so vermisst hat, wieder zu entfachen. Er kennt Ella teilweise besser als sie sich selbst und sieht ihr an, dass ihr neues Ich nur eine Fassade ist, eine Mauer, mit der sie sich schützen will, dass sie aber trotzdem unglücklich ist. Er liest in ihren Augen wie in einem Buch und will sie unbedingt lächeln sehen. Er gibt Ella nicht auf, obwohl sie ihn wieder und wieder von sich stößt und dafür kann man ihn einfach nur lieben. Seine Beharrlichkeit ist bewundernswert und man merkt jeder seiner Handlungen an, dass er das alles nur tut, weil er Ella so sehr liebt. Jessica Sorensen zeigt dem Leser also, warum Ella und Micha einander lieben und was sie am jeweils anderen besonders anziehend finden, wodurch ihre Liebe sehr glaubwürdig ist. Sie haben diese tiefen Gefühle über Jahre hinweg füreinander entwickelt und es hat lange gedauert, bis sie es sich selbst und schließlich dem anderen gegenüber zugeben konnten. Da Ella Micha mit der Zeit näher an sich heran lässt, gibt es auch ein paar wenige, dafür aber sehr ansprechende, erotische Szenen. Dabei verzichtet die Autorin auf nervigen Dirty Talk und beleuchtet stattdessen Ellas nachvollziehbare Ängste genauer. Sie zeigt, dass Intimität Vertrauen erfordert und die Erfahrung viel intensiver ist, wenn der andere einem etwas bedeutet. Das Buch dreht sich hauptsächlich um Ella und Micha, trotzdem gibt es neben ihnen noch ein paar Nebenfiguren, von denen man insbesondere ihre jeweils besten Freunde Ethan und Lila sehr ins Herz schließt. Während Ethan schon von Kindesbeinen an mit Micha und Ella befreundet ist, hat Lila Ella erst auf dem College und somit zunächst einmal nur deren neues Ich kennen gelernt. Entgegen der Befürchtungen ihrer Mitbewohnerin, hat Lila die wahre Ella allerdings mindestens genauso gern, wenn nicht sogar noch mehr und erweist sich letztlich als echte Freundin. Außerdem scheinen Ethan und Lila Gefallen aneinander gefunden zu haben, auch wenn sie das abstreiten, was zeigt, dass Gegensätze sich eben doch manchmal anziehen. Vielleicht schaffen die Beiden es ja dann im nächsten Band offiziell ein Paar zu werden. Obwohl es sich um den ersten Band einer Tetralogie handelt, kann man Das Geheimnis von Ella und Micha durchaus als Einzelband lesen, denn das Ende ist in sich abgeschlossen und lässt erst einmal keine Wünsche offen. Ella und Micha haben einen Weg gefunden, sich der Vergangenheit zu stellen und ihre jeweils eigenen Träume für die Zukunft mit ihrer gegenwärtigen Beziehung in Einklang zu bringen. *FAZIT* Das Geheimnis von Ella und Micha ist eine berührende Geschichte über das Leben und die Liebe, die einen mal zum Lachen und mal zum Weinen bringt. Die einem zeigt, dass die Liebe sowohl schön als auch Angst einflößend sein kann. Dass ein Fehler das ganze Leben verändern kann, sie zu machen aber trotzdem dazu gehört, weil man eben nicht alles kontrollieren kann. Ella und Micha sind zwei unheimlich sympathische Figuren, denen man gern dabei zusieht, wie sie schließlich zueinander finden und gemeinsam ihre Probleme überwinden. Das Ende verlangt eigentlich nicht zwingend nach einer Fortsetzung, dennoch wird man nicht zögern diese zu lesen, vor allem damit man sich noch nicht endgültig von diesem tollen Paar verabschieden muss.

Die erste große Liebe

Von: Melanie Enns / http://melbuecherwurm.blogspot.de/ Datum: 27. October 2013

Was für ein gefühlvolles Buch. Ich fühlte mich wirklich wohl und war gleich gefangen in Ellas Geschichte. Ich selbst denke gerne an meine erste Liebe zurück und vielleicht kann mich Ella gleich begeistern für sich und ihre Geschichte? Ich vermute ein echtes Wohlfühlbuch, welches man eingekuschelt auf dem Sofa mit Kerzenlicht und vielleicht einem Glas Wein genießen kann. Die Pillen lasse ich weg, aber vielleicht bringen Ella und Mich ja auch ganz ohne Drogen zum fliegen?

Das Geheimnis

Von: Christina Bornemann Datum: 24. October 2013

Der Anfang liest sich bereits sehr gut. Man möchte sofort weiterlesen und wissen was passiert und natürlich woraus das "Geheimnis" besteht. Ich bin sehr neugierig auf den Rest...

vielversprechend

Von: Margot Popp Datum: 24. October 2013

Ich bin gespannt, wie sich die Liebesgeschichte von Micha und Ella noch entwickelt und hoffe natürlich, dass sie sich positiv entwickelt. Trotz sich andeutender Schwierigkeiten. Hier handelt es sich um ein Buch, das mir ein Happy End verspricht trotz Irrungen und Wirrungen. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Bisher habe ich noch nie Bücher dieser Thematik gekauft, doch meinem ersten Eindruck nach ist so ein Buch genau das richtige, um vor dem Einschlafen noch einmal die Gedanken bei einem guten Buch und einer spannenden Liebesgeschichte schweifen zu lassen.