Monica Murphy

Alexandria & Tristan

Alexandria & Tristan Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ...

Nette Liebesgeschichte aber ohne richtige Wendungen/Spannung in der Handlung

Von: Gabi Datum: 16. July 2018

Das Buch erinnert mich ein bisschen an die Bücher von der "After-Reihe", manche von euch werden diese Reihe bestimmt kennen. Die Liebesgeschichte von Tristan und Alex ist sehr interessant und entwickelt sich langsam und es ist sehr spannend diese mitzuverfolgen. Die familiären Hintergründe der beiden ähneln sich sehr, und am Ende wird darüber ein Geheimnis offenbart. Das war aber auch der einzige Höhepunkt der Geschichte wie ich finde. Ansonsten dreht sich das gesamte Buch um die Beziehung, die Anziehung der beiden etc. Es ist auch viel Erotik dabei, das sollte man vorher wissen. Wenn man sich für dieses Genre interessiert dann kann ich das Buch empfehlen, auch wenn das Finale leider etwas vorhersehbar ist.

Fair Game 3

Von: Drakonia Datum: 04. July 2018

Meine Meinung Bei diesem Band handelt es sich um den Abschlussband der Fair Game Reihe. Die Story ist ähnlich der ersten beiden Bände. Reicher Bad Boy verliebt sich in armes Mädchen – sie lässt ihn zappeln und am Ende kommt alles zusammen. An den ersten beiden Bänden habe ich die Ausdrucksweise bemängelt und die ständigen Wiederholungen. Sowie auch das die Protagonisten bereits nach gefühlten zehn Seiten schon übereinander herfallen. Natürlich wurde auch in diesem Band das Rad nicht neu erfunden. Dennoch fand ich es hier nicht so extrem wie z.b im zweiten Band. Der Band ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Wie schon geschrieben, die Sprache fand ich hier nicht so extrem wie in den ersten beiden Bänden, aber auch nicht berrauschend. Die Geschichte ich halt ähnlich, nur die Protagonisten ändern sich. Fazit Leider keine Reihe für mich. Das Finale gefiel mir aber besser als die ersten beiden Bände.

Ein toller Abschluss!

Von: Bücherfarben Datum: 07. January 2018

— Meine Meinung: — Der Schreibstil von Monica Murphy war auch im dritten Band dieser Trilogie prickelnd, atemberaubend und voller Energie. Seit Monica Murphy's Together Forever Reihe liebe ich ihren Stil zu schreiben einfach sehr und verschlinge ihre Bücher regelrecht. Auch dieses mal konnte ihr Stil mithalten und war dazu erneut flüssig und erleichterte mir das lesen einfach ungemein. Alleine für ihren grandiosen Schreibstil liebe ich Monica Murphy sehr. Alexandria, die Protagonistin des dritten Bandes, war für mich ein wenig zu unsympathisch. Ich hatte bei ihr oftmals das Gefühl, dass ihr handeln zu übertrieben ist und sie sich damit keine Freunde macht. Hingegen war Tristan ein Protagonist, der mich von Anfang an begeistert hat. Sofort war ich an diesen Kerl gefesselt und konnte ihn nicht mehr aus dem Auge lassen. Die Geschichte rund um Alexandria und Tristan ist wieder einmal richtig gelungen. Die Autorin schafft es immer wieder eine authentische und unverwechselbare Geschichte zu erschaffen und dies gelang ihr auch hier. Ich liebe diese Geschichte genau so wie ihre Vorgänger, da jede für sich einfach toll ist. Auch die Handlung samt Handlungsstrang waren wieder vollkommen nachvollziehbar und einfach verständlich. Ich konnte mich der Handlung einfach vollkommen hingeben und dem Handlungsstrang mit Begeisterung verfolgen. — Mein Fazit: — Abschließend muss ich sagen, dass es ein starker dritter Band war, der allerdings auch einen Schwachpunkt hatte: Eine Protagonistin mit der ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte. Dies ist auch der einzige Kritikpunkt den ich zu diesem Buch habe, denn sonst war das ein wunderbarer Abschluss und ich freue mich schon sehr, im Juni ihren neuen Auftakt zu lesen!

Alexandria & Tristan eine Achterbahn der Gefühle

Von: Anni_Book Datum: 31. December 2017

Schon die ersten beiden Bände aus der Reihe fand ich toll, doch auf den letzten habe ich mich wahnsinnig gefreut, denn der Klappentext klang absolut vielversprechend. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht eine Sekunde enttäuscht. Der Schreibstil von der Autorin ist locker und leicht gehalten, so dass man das Buch angenehm und zügig lesen kann. Die Charaktere und Handlungsorte werden so detailliert beschrieben, dass man immer ein genaues Bild vor Augen hat. Tristan, unser Hauptprotagonist, macht im laufe des Buches eine Wandlung durch, die ihn immer Sympathischer macht. Er kämpft um eine ganz bestimmte Frau und verändert sich für sie immer mehr ins positive. Auch Alexandria ist eine tolle Protagonistin, sie hat eine so starke Persönlichkeit und das obwohl ihr und ihrer Familie etwas "schreckliches" widerfahren ist. Beide Charaktere sind wie Feuer und Wasser, sie können oft nicht miteinander und dann wieder nicht ohne einander. Ich musste so oft lachen bei diesem Buch, mir die ein oder andere Träne wegdrücken und hätte vor lauter Frust auch gerne mal aufgeschrien. Dieses Buch hat einfach alles was man braucht, natürlich ist es jetzt keine super Anspruchsvolle Lektüre, doch Tristan und Alex haben mich super unterhalten und es war schön die beiden begleiten zu können. Ich kann euch die Bücher nur wärmstens empfehlen und möchte zum Schluss nur noch sagen, LEST das Buch

Tolles Liebesgeschichte ohne Klischees

Von: Bookish Moments Datum: 16. November 2017

Zitat "Liegen dir diese geschmacklosen Bemerkungen im Blut oder verleitet dich deine Maskerade dazu?" Seite 11 Beurteilung Das Cover ist wie die beiden Bände zuvor sehr sehr schön gestaltet mit dem gelblichen Buchrücken. Habe mir weder den Klappentext, noch die Leseprobe durchgelesen, sondern mich ganz ohne Erwartungen auf diese letzte Geschichte dieser Reihe eingelassen und ich muss sagen, es war das Beste von den dreien. In diesem Buch geht es um den Cousin von Shep, den wir ja schon etwas kennenlernen durften in den vorherigen Bänden. Nur darin spielte er eine Nebenrolle in den jeweiligen Büchern. Hier in diesem wird er mir etwas näher gebracht und ich habe gemerkt, dass er noch eine total andere Seite an sich hat, die ihn auch sehr verletzlich wirken lässt. Es kommt aber ein völlig neuer Charakter in weiblicher Form dabei, den ich bisher noch nicht gekannt habe und somit auf die Probe gestellt werde, wie ich diesen finden könnte. Die Rede ist von Alexandria, die wie die anderen Charaktere auch studiert und die Mitbewohnerin von Kelli (Freundin von Jade) ist. Sie und Tristan lernen sich auf einen Party das erste Mal kennen und er benimmt sich wie der letzte Depp, indem er plump drauf losredet und dumme Sprüche reißen tut. So geht man einfach nicht mit einer Frau um finde ich und ich mag selber solche plumpen Sachen nicht. Da hat er mich jedes Mal zur Weisglut gebracht. Nur seine andere Seite gefiel mir dann wieder und so hat er sich in mein Herz katapultiert. Er versucht alles, um Alexandria, die kurz nur Alex genannt wird, zu erobern. Doch das erweist sich als sehr sehr schwierig, da sie auf seine Anmachen absolut nicht steht. Ich finde, es ist diesmal mehr Handlung und Abwechslung drin. Das fehlte mir in den beiden anderen Bänden sehr. Da hatte ich das Gefühl nämlich, man versuchte die Lücken oder die Pause, die zwischendurch entstand, irgendwie zu füllen. Und das war hier nicht der Fall. Gab auch Szenen und Momente, wo ich echt nur noch lachen musste. Fazit: Für mich war dieses Buch der krönende Abschluss einer tollen Trilogie und sie hat sich mit diesem Buch mehr als übertroffen. Hab zuerst überlegt, ob ich nicht direkt das dritte Band lesen sollte und danach die anderen Beiden; mich dann doch dazu entschlossen die anderen beiden vorzuziehen. Und es lohnte sich. Ich wurde nicht enttäuscht. Autorin Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Cover: 5/5 Schreibstil: 5/5 Charaktere: 5/5 Handlung: 5/5 Grundidee: 5/5 Spannung: 5/5

Ein bisschen zu Oberflächlich, aber schöne Geschichte.

Von: Bibliophilie Hermine Datum: 10. November 2017

Nach dem doch sehr schwachem Mittelband, hatte ich wenig Erwartungen, aber Monica Murphy hat doch bewiesen, dass sie es einfach kann. Mit ihren Geschichten, sorgt sie dafür, dass man ein prickelndes Leseerlebnis erlebt, was einem ans Herz geht. Ich war wirklich gespannt auf Tristan, denn die Charaktere , die man nicht unbedingt sympatisch findet, sind meist die interessantesten. Und das war Tristan, interessant und ehrlich. Unverbogen. Schonungslos und ein wenig Hoffnungslos. Oftmals wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen, oder seinen Kopf gegen eine Tischplatte knallen. Alexandria, war mir ebenfalls sympatisch. Trotz ihrer Herkunft wirkt sie bodenständig und ist keine Oberzicke. Ich mochte ihre langsame Art, Dinge anzugehen. Ihre innere Zerissenheit die aber auch immer wieder ein Fünkchen Klarheit hervorbachte. Leider ist es wieder sehr Oberflächlich und Situationen wurden mir zu schnell abgehandelt. Man hätte etwas mehr in die Tiefe gehen können, es war Potential da, welches aber nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. So blieb die Geschichte sehr ruhig ohne dabei langweilig zu wirken, nur eben nicht so mitreißend, wie Bsw. Band 1. Es war ein schöner Reihenabschluss. Für Zwischendurch zum weg lesen perfekt geeignet. Ich hatte Spaß beim lesen,. Das Buch lässt einen abschalten und der Schreibstil sorgt dafür, dass man fast durchs Buch durchfliegt, allerdings ohne großartig durchgewirbelt zu werden. Jade & Shep werden wohl immer mein Lieblingspärchen bleiben, aber Tristan & Alexandria kommen schon dichter ran.

Leider schwaches Ende dieser Reihe

Von: 1001-magical-books Datum: 07. November 2017

Meine Meinung: Da ich aus Versehen den 3.Band von dieser Reihe bestellt hatte, obwohl ich den 2. Band noch gar nicht gelesen habe, habe ich mich trotzdem an diesen letzen Buch diese Reihe gewagt. Leider muss ich sagen, das mir diese Geschichte zwischen Alexandria &Tristan nicht so gut gefallen hat, wie die von Jade&Shep. Zum einen kam ich mit dem Charakter des Tristan nicht zurecht und zum anderen hat mich die Liebesgeschichte an sich nicht geflasht. Es kam kein knistern, kribbeln oder Spannung rüber. Mir hat das mitfiebern gefehlt. Aber ich denke dies wird zum Teil auch daran liegen das mir Tristan so unsympathisch war. ( ich werde dieses warum noch unter den Punkt Charaktere näher eingehen). Sowie mochte ich es nicht, das diese Geschichte den gleichen Aufbau hatte wie Band 1. „ Armes Mädchen trifft reichen Badboy“, und er verändert sich für sie um 180 Gad . Vor allem das Ende fand ich sehr unglaubwürdig, unrealistisch bzw. kitschig von der Autorin geschrieben. Desweiteren war es streckenweise wieder langatmig und zu vorhersehbar. Positiv möchte ich hervorheben das parallel die Story von Kelli mit eingebunden wurde, da sie auch eine tolle Protagonistin ist, die es verdient hat, das man auch ihre Geschichte erzählt, sowie das die Handlung etwas komplexer und somit etwas Spannung aufkam, aber auch da hat die Autorin etwas an Potential verschenkt. Charaktere: Alexandria ist eine sympathische aber sehr verschlosse junge Frau, die sich für ihr Eltern sehr schämt. Das einzige was mich an ihr gestört hat ist :das Ihre Entscheidungen beim kleinsten bisschen über den Haufen wirft und nicht immer ganz ehrlich ist. Tristan ist penetrant, arrogant,schamlos, egozentrisch und vulgär und er hat kein Problem, Alexandria mit seinen Anspielungen und Sprüchen zu nerven und zu belästigen. Ich fand dies zeitweise sehr respektlos von ihm . Er ist gnadenlos ehrlich, was einerseits gut ist, aber andererseits wie er es hervorbringt , sehr verletzend ist. Seine mürrische und missgünstige Art gegenüber das Liebesglück seiner Freunde machte es mir sehr schwer, Sympathien für ihn zu entwickeln ,obwohl er gegen Ende sich zum positiven entwickelt. Schreibstil: Wie immer flüssig, locker und leicht. Die Kapitel sind aus der Sicht von Tristan & Alexandria geschrieben und man kann somit beide Ansichten lesen. Eine absolute Stärke von der Autorin. Fazit: Schwierig! Für mich war dieser Teil eindeutig schwächer wie Band 1. Da ich Probleme mit Tristan und der Entwicklung ihrer Liebesgeschichte hatte. Leider war es auch wieder sehr vorhersehbar und stellenweise gab es Durststrecken. Gefallen hat mir das die Autorin die Handlung etwas ausgebaut, Kelli etwas Aufmerksamkeit gegeben hat sowie ihren schönen Schreibstil. Das macht bei mir ⭐️⭐️/5 magical Stars. Schade!

eine nur wenig überraschende Story im Finale der Reihe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 30. October 2017

Alexandria wünscht sich eigentlich nicht mehr als ein ruhiges Leben und einen guten Collegeabschluss. Doch stattdessen findet sie sich plötzlich zwischen zwei Männer wieder. Der eine ein ruhiger Nerd, der andere ein arroganter Macho. Und obwohl sie sich lieber zu den liebenswerteren von beiden angezogen fühlen sollte, schlägt ihr Herz für den eingebildeten Tristan. Tristan hat alles im Leben, was Alexandria einst verloren hat. Und obwohl Tristan bisher immer alles bekommen hat, muss er nun zum ersten Mal im Leben für etwas kämpfen – nämlich für Alexandria … „Fair Game – Alexandria & Tristan“ ist der letzte Teil der gleichnamigen New Adult-Reihe von Monica Murphy. Hier wird nun die Geschichte des dritten Bad Boys der Runde, Tristan, erzählt. Obwohl ich ihn bisher eigentlich nicht so mochte, wollte ich die Reihe definitiv mit seiner Geschichte beenden. Der Klappentext hat außerdem meine Interesse geweckt! Das Cover des sich sinnlich küssenden Paares finde ich ganz süß und hat sich gut in die Reihe eingefügt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und leicht. Wie schon in den vorangegangenen Teilen, schlüpft man auch hier, in die Sichtweisen beider Hauptprotagonisten. Ich mag diesen Erzählstil sehr und habe ihn auch hier wieder als sehr angenehm empfunden. Tristan wurde in den ersten beiden Teilen als sehr eingebildet, großspurig und hochmütig beschrieben. Auch hier zeigt er sich zunächst nicht von seiner besten Seite. Dahingegen ist Alexandria das liebe und bodenständige Mädchen, das meine Sympathie fast sofort gewonnen hat. Die Story im dritten Band der Reihe ähnelt sehr denen der ersten beiden Büchern. Die Gegebenheiten ändern sich zwar, trotzdem lassen sich Parallelen ziehen. Ehrlich gesagt, war ich darüber auch enttäuscht. Obwohl ich Tristans Art sehr überheblich empfand, habe ich doch gedacht, dass es etwas länger dauert ihn zu zähmen. Doch ein Blick, eine Begegnung und Tristan wurde zum verliebten und enthaltsamen Mann. Das war mir zu seinem üblichen Verhalten dann doch ein zu starker und unglaubwürdiger Kontrast. Ich fand es zwar angenehm, dass sich die Beziehung zwischen ihnen langsam entwickelt, gleichzeitig wurde die Story jedoch sehr langatmig – bis alles auf den sich anbahnenden Konflikt hindeutet. Einerseits war dieser vorhersehbar auf eine gewisse Art, trotzdem überraschen, wie sich dieser ausgedehnt hat. Trotzdem konnte der große Knall meine Ernüchterung über diesen dritten Band nur wenig abschwächen. Für mich ist „Fair Game – Alexandria & Tristan“ der schwächste Teil der Reihe. Die Story ist wenig überraschend und entgegen aller Hoffnungen konnte auch Tristan mein Leserherz nicht mehr für sich gewinnen. Eher ein durchschnittliches und unbefriedigendes Ende. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Eine nur wenig überraschende Story im Finale der Reihe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 30. October 2017

Alexandria wünscht sich eigentlich nicht mehr als ein ruhiges Leben und einen guten Collegeabschluss. Doch stattdessen findet sie sich plötzlich zwischen zwei Männern wieder. Der eine ein ruhiger Nerd, der andere ein arroganter Macho. Und obwohl sie sich zu dem liebenswerteren von beiden hingezogen fühlen sollte, schlägt ihr Herz für den eingebildeten Tristan. Tristan hat alles im Leben, was Alexandria einst verloren hat. Und obwohl Tristan bisher immer alles bekommen hat, muss er nun zum ersten Mal im Leben für etwas kämpfen – nämlich für Alexandria … „Fair Game – Alexandria & Tristan“ ist der letzte Teil der gleichnamigen New Adult-Reihe von Monica Murphy. Hier wird nun die Geschichte des dritten Bad Boys der Runde, Tristan, erzählt. Obwohl ich ihn bisher eigentlich nicht so mochte, wollte ich die Reihe definitiv mit seiner Geschichte beenden. Der Klappentext hat außerdem meine Interesse geweckt! Das Cover des sich sinnlich küssenden Paares finde ich ganz süß und hat sich gut in die Reihe eingefügt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und leicht. Wie schon in den vorangegangenen Teilen, schlüpft man auch hier in die Sichtweisen beider Hauptprotagonisten. Ich mag diesen Erzählstil sehr und habe ihn auch hier wieder als sehr angenehm empfunden. Tristan wurde in den ersten beiden Teilen als sehr eingebildet, großspurig und hochmütig beschrieben. Auch hier zeigt er sich zunächst nicht von seiner besten Seite. Dahingegen ist Alexandria das liebe und bodenständige Mädchen, das meine Sympathie fast sofort gewonnen hat. Die Story im dritten Band der Reihe ähnelt sehr denen der ersten beiden Büchern. Die Gegebenheiten ändern sich zwar, trotzdem lassen sich Parallelen ziehen. Ehrlich gesagt, war ich darüber auch enttäuscht. Obwohl ich Tristans Art sehr überheblich empfand, habe ich doch gedacht, dass es etwas länger dauert ihn zu zähmen. Doch ein Blick, eine Begegnung und Tristan wurde zum verliebten und enthaltsamen Mann. Das war mir zu seinem üblichen Verhalten dann doch ein zu starker und unglaubwürdiger Kontrast. Ich fand es zwar angenehm, dass sich die Beziehung zwischen ihnen langsam entwickelt, gleichzeitig wurde die Story jedoch sehr langatmig – bis alles auf den sich anbahnenden Konflikt hindeutet. Einerseits war dieser auf eine gewisse Art vorhersehbar, trotzdem war es überraschend, wie sich dieser ausgedehnt hat. Trotzdem konnte der große Knall meine Ernüchterung über diesen dritten Band nur wenig abschwächen. Für mich ist „Fair Game – Alexandria & Tristan“ der schwächste Teil der Reihe. Die Story ist wenig überraschend und entgegen aller Hoffnungen konnte auch Tristan mein Leserherz nicht mehr für sich gewinnen. Eher ein durchschnittliches und unbefriedigendes Ende. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

*was für zwischendurch

Von: Steffi Datum: 26. October 2017

Inhalt Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Cover Das Cover ist wie Band 1 und 2 mit einem Paar darauf und einer sehr schönen Schrift. Es ist dunkel gehalten und die Gesichter stechen regelrecht hervor. Meinung Mal wieder konnte mich Monica Murphy mit ihrem locker leichten Schreibstil überzeugen, eine wirklich sehr flüssige Geschichte, die leider hier und da ein bisschen spannender sein konnte. Was ich immer toll finde das in verschiedenen Perspektiven erzählt wird. In dieser Story ist es einmal aus Alex Sicht und aus Tristan´s Sicht. Die von dem Mann finde ich immer sehr spannend da mal in den Kopf eines Mannes schauen kann, gut es ist von einer Frau geschrieben wie viel Mann steckt da also drinnen, muss jeder selber entscheiden. Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und jeder hat seine eigene Persönlichkeit. Die Szenen sind auch gut ausgearbeitet und man kann sie sich sehr gut vorstellen. Alex (Alexandria) will sich ein neues Leben aufbauen und das macht sie sehr sympathisch und bodenständig. Tristan hat man ja schon in den anderen beiden Bänden ein bisschen kennenlernen dürfen, diesmal bekommt man einen besseren Eindruck von ihn. Alles in allem eine schöne Geschichte für zwischendurch aber leider fehlt mir etwas das ich aus Band 1 und 2 kenne. Ich kann es gar nicht richtig in Worte sagen aber ich finde es hat nachgelassen. Wenn man Band 3 als erstes lesen würde, glaube ich, dass es besser ankommen würde. Von mir bekommt es trotzdem 3,5/5 Sterne! Danke an HEYNE für das Rezensionsexemplar!

Toller Abschluss der Reihe

Von: Lines Bücherwelt Datum: 26. October 2017

Auf diesen dritten Band der Reihe habe ich mich schon riesig gefreut, da mir die anderen Bände der Reihe schon so gut gefallen hatten, wollte ich natürlich auch diesen Band lesen. Das Cover finde ich toll gestaltet, es passt hervorragend zur Reihe. Auch der Klappentext machte mich neugierig und ich war gespannt, was mich hier wohl erwarten würde. Ich muss sagen meine Erwartungen waren ziemlich hoch, doch nun, nach dem Lesen, kann ich sagen: Ich bin echt überrascht, denn ich finde dieser Teil ist der beste der Reihe. Alexandria will nichts weiter als ein normales Leben führen. Doch sie ist absolut pleite, kurz entschlossen versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen. Sie schreibt sich unter den Mädchennamen ihrer Mutter ans College ein versucht krampfhaft, jemand völlig anderes zu sein. Sie versucht die Taten ihrer Eltern zu vergessen, doch so leicht scheint es nicht zu sein. Und dann ist da noch Tristan, der stinkreich ist und ebenso faul, dennoch schlägt ihr Herz in seiner Nähe höher. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer einfach toll zu lesen. Sie schreibt locker und flüssig und dennoch voller Gefühl und Emotionen. Sie schafft es immer wieder, mich in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen, so auch hier. Ich habe dieses Buch in einem Zug verschlungen, ich konnte und wollte es nicht aus der Hand legen. Die Charaktere habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Beide wirkten auf mich authentisch, denn alle beide haben ihre Ecken und Kanten. Beide haben schon einiges erlebt. Und genau das machte sie in meinen Augen so sympathisch. Langsam lernen wir die beiden kennen, begleiten sie, wie sie sich näherkommen und zueinanderfinden. Auch hier hat das die Autorin einfach toll umgesetzt. Die Handlung an sich fand ich sehr emotional und auch spannend. Ich wollte und konnte nicht mit dem Lesen aufhören, ich habe jeder neuen Seite entgegengefiebert. Hach, was soll ich noch groß sagen? Ich finde diesen Abschluss der Reihe einfach unglaublich toll, ein tolles Finale, das mich sehr gut unterhalten konnte. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Fair Game - Alexandria & Tristan" ist der Autorin ein emotionaler und packender Abschluss ihrer Reihe gelungen, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Tolle Charaktere und ein flüssiger Schreibstil überzeugten mich völlig. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

ღRezension zu >Fair Game: Alexandria & Tristan< von Monica Murphyღ

Von: Sylvia Loves Books Datum: 22. October 2017

Da es sich hier um den Abschluss einer Trilogie handelt, sollte man diese der Reihe nach lesen. Aber ich denke, dass man die Geschichten auch unabhängig voneinander lesen kann, wenn einem nur eins davon zusagt – das nur mal so vorweg. Monica Murphys Schreibstil kenne ich mittlerweile und ich mag ihn auch sehr gern. Sie schreibt flüssig, jugendlich und so, dass man ihre Bücher schnell ausgelesen hat. Das war auch hier wieder der Fall. Ansonsten ist diese Geschichte aber leider nichts Besonderes und ein Buch, das man ganz sicher in der Form schon kennt, wenn es nicht das erste ist, das man in diesem Genre liest. Reicher Womanizer trifft auf Mädchen aus armen Verhältnissen/das abgerutscht ist. Er war mir zuerst etwas unsympathisch, das hat sich aber schnell geändert. An sich habe ich nichts gegen Wiederholungen (wirklich nicht), aber hier fand ich es doch irgendwie traurig, dass es so viele Parallelen innerhalb einer Reihe gibt. Das kann man ja gern machen, aber nicht bei drei aufeinanderfolgenden Büchern – finde ich. Ein bisschen Abwechslung muss schon sein. Mal davon abgesehen hat mich die Geschichte aber dennoch gut unterhalten. Es waren einige Wendungen dabei, die mich zwar nicht überraschen konnten, aber zumindest für das nötige Drama gesorgt haben, um am Ball zu bleiben. Für mich gab es hier keine Längen, die mich das Buch zur Seite hätten legen lassen, was mir wirklich gut gefallen hat. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Beide Protagonisten waren mir sympathisch und sie haben sich im Laufe der Geschichte entwickelt, was mir bei solchen Storys sehr wichtig ist. Ansonsten ist es aber ein typisches New Adult Buch, man sollte hier also nicht die Neuerfindung des Rads erwarten. Wer solche Bücher mag, der wird auch dieses verschlingen. Fazit: „Fair Game: Alexandria&Tristan“ ist ein typisches New Adult Buch. Authentische Charaktere, die dynamisch agieren, eine gut inszenierte Handlung mit kleinen Wendungen, die den geübten New Adult Leser aber sich nicht total aus den Socken hauen, runden das Gesamtbild ab. Hier gibt es keine großen Überraschungen, aber für zwischendurch ist es eine gelungene Liebesgeschichte. Ich vergebe 3,5/5 Leseeulen.

Schöne Geschichte

Von: Curly Datum: 19. October 2017

Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Warum macht man 3 gleiche Bücher? Es sind echt nur veränderte mini kleine Details. Das eine Mädel hat nur eine Mutter, das andere hat keine Eltern mehr und das dritte auch nicht, wobei sie keine aus einem anderen Grund hat. Ich finde wirklich da hätte man mehr draus machen können. Es wäre irgendwie toll gewesen, wenn auch mal ein Kerl abgestürzt wäre. Der Abschlussband der „Fair Game“-Trilogie! Jetzt sind drei weitere Aufreißers in einer Beziehung, wenn es im echten Leben auch nur so einfach wäre. Die Geschichte rund um Tristan und Alexandria ist angenehm, locker und leicht zu lesen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und schaffen es mit ihrer Geschichte zu fesseln. Der Handlungsverlauf ist zwar vorhersehbar, aber für dieses Genre ganz normal. Gut zu lesen, aber gänzlich konnte es mich dann doch nicht für sich gewinnen, vor allem dieses Ende war mit etwas „too much“.

Ein guter Abschluss für die Reihe

Von: Anni Silber Datum: 19. October 2017

Worum geht es? Auf einer Party lernen sich die beiden Jugendlichen Alexandria & Tristan kennen. Als Tristan Alexandria das erste Mal sieht ist er von Anfang an fasziniert von ihr, möchte aber nichts weiter als einen kurzen Flirt mit ihr. Als sie seine Masche erkennt, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf um ihn abzuwimmeln. Doch dies ohne Erfolg, denn Tristan liebt nichts mehr als Herausforderungen. Alexandria kann so eine Aktion ganz und gar nicht gebrauchen, denn sie hat im Moment ihre eigenen Probleme. Sie will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein… Meine Meinung: Nachdem ich die ersten beiden Teile der Fair Game Reihe hintereinander weggelesen habe, habe ich mich schon sehr auf Nummer drei der Reihe gefreut. Was ich auch bei diesem Buch sehr positiv finde ist, dass alle Bände zwar zusammenhängend sind, aber in sich abgeschlossen sind und man alle Teile unabhängig und im Prinzip egal in welcher Reihenfolge lesen kann. Zwar kommen in diesem Buch die Charaktere aus den vorherigen Bänden wieder vor was mir auch sehr gut gefallen hat, aber von dem Verständnis ist es wirklich kein Problem. Der Schreibstil war wie bei den anderen Bänden wieder sehr flüssig und ließ sich wieder sehr schnell lesen auch wenn es an der einen oder anderen Stelle doch recht schleppend war. Und von der Platzierung würde ich die Bände in folgender Reihenfolge einreihen: Platz 1: Fair Game - Jade & Shep Platz 2: Fair Game - Lucy & Gabriel Platz 3: Fair Game - Alexandria & Tristan Also war für mich der erste Teil wegen der Thematik einfach der beste Band, dicht gefolgt vom zweiten der minimal schwächer war als der erste und zu guter Letzt Band 3 der mich nicht mehr ganz mitreißen konnte, aber trotzdem ein gutes Buch war. Aber dies gilt für die ganze Trilogie, denn mit einer Bewertung von immer 4-5 Sternen ist es wirklich eine sehr empfehlenswerte Reihe im Bereich New Adult / Erotik gewesen.

Der beste Band der Reihe

Von: Fuck The Prince, takt That Badass Datum: 15. October 2017

Der dritte und letzte Teil der "Fair Game"-Reihe handelt von Tristan, dem einzigen in der Gruppe, der noch keine Frau für sich begeistern konnte. Zum Inhalt: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Ich muss sagen, die Bücher sind schon ein kleines Phänomen. Der erste Teil um Shep und Jade war der schwächste Band der Reihe. Der zweite um Lucy und Gabriel konnte mich schon mehr überzeugen, aber Tristan und Alexandrias Geschichte fand ich einfach grandios. Es fing schon wunderbar an und meine Faszination für diese Geschichte wollte einfach nicht abreißen. Die Charakterentwicklung von Tristan war praktisch mit Händen greifbar und das alles "nur" wegen einer Frau. Schluss mit nichtssagenden One-Night-Stands und sinnlosem Angebaggere von allen möglichen Mädchen. Und Alexandria kann es mit ihm aufnehmen, das hat sie mehr als einmal überaus deutlich gemacht. Sie ist so eine starke und bewundernswerte Persönlichkeit, die sich trotz der Umstände im Leben ihrer Familie einfach nicht unterkriegen lässt. Zusammen sind sie eine so unterschiedliche Mischung, dass es vielleicht gerade deshalb so gut passt. Ich liebe beide! Zum Schreibstil habe ich nicht allzu viel zu sagen. Er ist angenehm und flüssig, detailliert und ohne komplizierte Satzkonstruktionen. Ich werde mir sicher noch andere Bücher von Monica Murphy zulegen. Für Tristan und Alexandria gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Nette Protagonistin, sonst eher durchschnittlich

Von: Meli Datum: 09. October 2017

Inhalt Alexandrias Eltern sind wegen Veruntreuung im Gefängnis. Um neu anzufangen, und das mit deutlich weniger Luxus als Alex geohnt ist, nimmt sie den Mädchennamen ihrer Mutter an und geht so aufs College. Sie möchte sich von den reichen Schnöseln fernhalten und nicht weiter auffallen, aber dann will Tristan Prescott sie nicht mehr in Ruhe lassen. Er ist so ein eingebildeter Kerl, der denkt, er könnte jede haben. Aber Alexandria will nichts mit ihm zu tun haben, so sehr er es auch versucht, denn Tristan liebt Herausforderungen... Protagonisten Alexandria ist tatsächlich bescheiden. Nicht wie die Gören, die sich sehr nach dem glamourösen Leben sehnen und versuchen, den Stil zu behalten. Sie blickt eher traurig zurück, und weiß, dass es zu spät dafür ist und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Ein paar Dinge behält sie, aber einen großen Teil verkauft sie, um ihr Studium zu finanzieren, weil sie weiß, dass das sehr wichtig ist. zwar vermisst sie ihre Eltern, aber sie steht auch selbstbewusst auf eigenen Beinen und konnte mich von sich überzeugen. Sie möchte ein ruhiges Leben und keinen reichen, verzogenen Kerl wie Tristan, denn solche Typen kennt sie aus ihrem früheren Leben zu gut. Klar ist, dass sie so etwas gerade gar nicht gebrauchen kann, darum hält sie sich so gut es geht von ihm fern und trifft sich lieber mit dem nerdigen Steven. Aber natürlich kann sie sich nicht von Tristan fernhalten ;) Tristan fühlte sich etwas allein, nachdem seine besten Freunde plötzlich beide in festen Händen waren. Also stürzt er sich noch stärker ins Partyleben und hat noch mehr Sex, als ob er für seine Freunde etwas nachholen müsste. Seine Freunde wollen ihn nun zur Vernunft bringen und sehen, dass es Tristan nicht ganz gut geht, aber Tristan will ihnen gar nicht richtig zuhören. Als Alexandria ihn zurückweist, entfacht das nur sein Feuer. Er ist sowieso beim ersten Anblick hin und weg und kriegt sie nicht mehr aus dem Kopf, aber ihre abweisende Art macht sie nur noch interessanter für ihn. Andere Charaktere Steven ist ein netter, attraktiver Kerl, der sich für Alex interessiert. Nur leider heißt das Buch nicht Alexandria und Steven, darum weiß man natürlich von Anfang an, dass er keine Chance hat. Alexandria geht mit ihm aus und findet ihn auch sehr nett, sie will ihm auch wirklich eine Chance geben, aber sie fühlt da keinen Funken und das ist auch das einzige Problem - aber eben ein großes Problem! Steven ist ein Freund von Alex' Mitbewohner Conrad und daher sehen sie sich sehr oft und Steven ist einfach ein süßer Kerl, der eigentlich nie etwas falsch macht. Handlung und Schreibstil Etwas ... unrealistisch fand ich, wie schnell sich die Jungs dieser Reihe auf ein Mädchen festgelegt haben. Es war immer Liebe auf den ersten Blick und sie waren dann an keinen anderen Frauen mehr interessiert. Man hat also nie miterlebt, dass diese Jungs die krassesten Playboys waren, sondern nur ständig davon gehört. Beim ersten Band waren Gabe und Tristan noch frei, dann nur noch Tristan, aber so richtig konnte mich ihr Leben nicht überzeugen. Es endete immer beim Beginn des jeweiligen Buches. Und im Verlauf wurden sie das komplette Gegenteil eines Mannes, den man eigentlich gar nicht kennengelernt hat. Beim Schreiben der Rezension habe ich mir mal den Klappentext angesehen, also der auf der ersten Seite von diesem Buch. Und zum Glück habe ich den nicht früher gelesen, weil da etwas drin stand, das erst sehr spät eine Rolle spielt und schon eine seltsame Überraschung war. Ich fand diese Sache sehr eigenartig ... Dieser Zufall war etwas zu viel für mich und hat mich daher etwas genervt. Aber immerhin wurde es nicht zu sehr in die Länge gezogen. Fazit "Alexandria & Tristan" konnte mich auch nicht ganz überzeugen. Alexandria fand ich wirklich klasse, aber alles andere eher durchschnittlich.

Eine besondere Young Adult Story

Von: Corinna´s World Of Books Datum: 07. October 2017

Meine Meinung : In " Alexandria & Tristan: Fair Game - Roman (Fair-Game-Serie 3)" geht es um Alexandria und Tristan. Sie will einfach nur aufs College gehen und nicht mehr an die Dinge erinnert werden die ihre Eltern getan haben. Auf der anderen Seite ist Tristan der reich und faul ist. Sie ist eine Herausforderung für ihn und er muss etwas riskieren.... Die Charaktere sind beide der Autorin gut gelungen und ich fand sie haben sich trotz ihrer Unterschiede gut ergänzt. Ob beide eine Chance haben auf eine Zukunft erfährt der Leser erst im Verlauf der Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird mit jeder Seite intensiver. Durch den Wechsel der Sichten kann man beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Auch die Nebenfiguren machen neugierig und man will mit jeder Seite mehr in die Handlung eintauchen. Die Spannung wird mit jeder Seite intensiver und man will gar nicht mehr aus dem Buch kommen. Alexandria ist eine Besondere Figur, die man einfach kennen lernen muss und ich finde sie mit jeder Seite noch spannender. Die Handlung wird mit jeder Seite mehr und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das Cover ist wieder ein Hingucker und macht Lust direkt in die Geschichte zu starten FAZIT : Eine fesselnde Geschichte, die Lust auf mehr macht und ich mich auf weitere Werke freue.

Rezension: Fair Game- Alexandria & Tristan

Von: Bookfeder Datum: 03. October 2017

Von Monica Murphy Verlag: Heyne Band 3 von Fair Game Neupreis: 9,99€ Ausgabe: Taschenbuch Seiten: 426 Inhalt: Alexandrias Eltern landen wegen Veruntreuung im Gefängnis und sie steht plötzlich ohne Geld und Zukunft alleine da und somit schreibt sie sich unter dem Mädchennamen ihrer Mutter auf dem College ein und versucht, jemand anderes zu sein. Tristan ist schlussfolgernd die Sorte Typ, von der sie sich fernhalten sollte, er ist reich, faul und egozentrisch. Doch das ist nicht so einfach, weil Tristan sofort eine Herausforderung in ihr sieht, die er sich nicht entgehen lassen kann, doch den beiden stellt sich immer wieder etwas in den Weg... Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen, jedoch empfand ich es als etwas schleppend. Monica Murphy hat die Längen zwar immer gut gefüllt, aber nach einiger Zeit ging mir das ganze hin und her ziemlich auf die Nerven. Das hat sich ungefähr beim letzten Drittel zum Glück wieder geändert. Die Charaktere waren mir alle symphatisch und viele kennt man ja auchschon ausden vorherigen beiden Teilen. Man kann die Bücherunabhämgig voneinander lesen und wird nur mit Dingen gespoilert, die man sich schon hätte denken können. Vor allem aber der Epilog hat für mich alles nochmal rausgehauen, weil ich es auch wichtig finde, ein Buch gut zu beenden, weil das der letzte Eindruck ist, den man vom Buch bekommmen kann und das hat die Autorin meiner Meinung nach auch gut geschafft. Somit bekommt das Buch von mir 4/5✩ Ich wünsche euch noch einen schönen Tag Eure Bookfeder

Langatmig, aber gut

Von: Karolina Datum: 02. October 2017

Meine Meinung: „Fair Game - Alexandria & Tristan” ist der dritte Band der „Fair Game” - Reihe. Die Bände sind voneinander unabhängig lesbar, was bedeutet, dass man nicht alle oder in einer bestimmten Reihenfolge lesen muss. In dieser Rezension geht es nur um den dritten Band und wird auch nicht mit seinen Vorgängern verglichen. Der Schreibstil bleibt dem „New Adult” - Genre treu. Er ist nämlich leicht und in kürzeren Sätzen verfasst, sowie auch manchmal ausfallend oder auch emotional, wobei das ganze Buch ein reines Gefühlschaos darstellt, was durch die Ich- Perspektiven der beiden Hauptfiguren verstärkt wird. Die Kapitel sind durchschnittlich und wechseln teilweise auch öfter mal auf mehren Seiten die Perspektiven, was manchmal kurz verwirren kann, aber man gewöhnt sich schnell daran, wenn man sich von der Geschichte gerade denn auch mitreißen lässt. Die Handlung ist typisch für dieses Genre und ist für mich auch völlig vorhersehbar beim lesen gewesen, bis auf das Ende, dass ich so gar nicht kommen sehen habe, auf eine positive Art. Mehr verrate ich zum Ende allerdings nicht. Anfangs geht es, meiner Meinung nach, viel zu schnell los, sodass ich mich gar nicht richtig mitverliebe und nachvollziehen kann, warum denn jetzt das ein oder andere passiert, was ich nicht so gut finde. Danach zieht sich einiges in die Länge und will einfach nicht voranschreiten, was dann zu einem Teil langweilt, aber zum anderen auch gut ist, wenn man nichts anspruchsvolles lesen möchte und sich auf eine süße Liebesgeschichte mit erotischem Flair einlassen möchte. Die Autorin macht immer mal wieder auf Geheimnisse aufmerksam, dessen Auflösung man sehr erwartet, aber es kommt einfach nicht so wie erwartet dazu, sodass man irgendwann auch aufhört sich darauf einzustellen, weil die Spannung immer weiter sinkt, bis es dann einfach viel zu schnell viel zu viele Informationen und Ereignisse gibt. Zusammengefasst gibt es also eine ewige Tiefe, mit wenigen Höhen, aber dafür Höhen, die es in sich haben. Zum anderen habe ich einfach das Gefühl, dass es in diesem Roman hauptsächlich um Sex ging. Das Ziel scheint die ganze Zeit nur Erotik zu sein und nimmt teilweise auch die Handlung auf längere Hinsicht ein, wozu ich aber nicht mehr verrate. Allerdings muss ich an dieser Stelle noch hinzufügen, dass in dem erotischen Themenbereich, als auch im Allgemeinen manchmal aufgegriffene Themen von der Autorin nicht beendet bzw. die Fragen des Lesers dazu beantwortet werden, was mich sehr gestört hat. Das macht die Geschichte auf eine Art und Weise löchrig, obwohl es eine Länge hat, die man durchaus gut füllen könnte. Das Ende kam mir persönlich dann doch viel zu schnell, weil es sehr schnell spannend wird, aber nur auf kurzer Dauer. Bis zum Ende, versteht sich. Dabei hat die Autorin eine super Idee für die Geschichte der Hauptfiguren gehabt, die leider zu wenig umgesetzt worden ist.Von der Handlung zusammengefasst kann ich sagen, dass es sicher eine leichte Liebesgeschichte mit erotischer Note für zwischendurch oder nebenbei ist, aber viel erwarten sollte man definitiv nicht. Alexandria kommt mir trotz ihrer Lebensgeschichte sehr unreif und naiv vor. Zwar ist sie ein sehr selbstständiger, intelligenter Charakter, aber lässt sich sehr leicht von außen beeinflussen, was sie leicht angreifbar und zum Ziel macht. Ganz ins Herz schließen konnte ich sie daher nicht, aber ich habe mit ihr mitgefühlt und konnte ihre Ansichten auch immer auf eine Art und Weise nachvollziehen. Tristan ist der typische Badboy und Kotzbrocken, den sich keine Eltern von hübschen Mädchen als Freund wünschen, aber er schleicht sich trotzdem ins Leserherz, weil er eine absolute Veränderung durchmacht und mit sich und seinen Ängsten kämpft. Von außen betrachtet ist er arrogant und besitzergreifend, aber innerlich ist er dann doch ganz anders. buechervertraeumt.blogspot.com

Man darf nicht zu viel erwarten, dann ist es unterhaltsam

Von: Liebe dein Buch Datum: 01. October 2017

Kurzbeschreibung: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Cover: Das Cover ist nichts Neues und schon gar nicht für einen New Adult Roman. Aber trotzdem ist es sehr schön. Der Beinah-Kuss sieht sehr sinnlich aus und es passt wirklich gut zum Genre. Meine Meinung: An diese Reihe gehe ich seit dem ersten Band immer etwas skeptisch heran. Was allerdings nur gut für das Buch sein kann, da es einen eindeutig nicht aus den Socken haut, noch ein literatisches Highlight ist. Mit dem Schreibstil der Autorin war ich bisher immer sehr zufrieden. Der für New Adult typische Perspektivenwechsel zwischen den Hauptcharakteren plus Ich-Perspektive ist für mich immer eine gute Wahl. Allerdings spricht die Autorin die Leser selten, aber an manchen Stellen direkt an. Das wird mir egal in welchem Buch niemals gefallen. Ich als Leserin möchte vollkommen in die fiktive Geschichte eintauchen und nicht auf einmal dadurch in die Realiät zurückgeworfen werden. Im dritten Teil der Fair Game Reihe dreht es sich diesmal um den dritten Jungen der Clique Tristan. In den ersten zwei Bänden konnte man ihn schon kennenlernen und er hat sich nicht gerade sympathisch gemacht. Alexandria selbst beschreibt ihn am Anfang sehr passend so: "Er ist ein oberflächlicher Angeber. Herzlos und wie eine Maschine, hält ständig Ausschau nach seinem nächsten Opfer." (Seite 178) Und besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Tristan ist lächerlich eingebildet. Natürlich durchläuft auch er eine charakterliche Veränderung in der Geschichte und er war mir am Ende nicht mehr unsympathisch, aber ans Herz ist er mir definitiv auch nicht gewachsen. Vor allem da mir die Veränderung zu schnell ging und zu viel war. Ohne die letzten Kapitel wäre die Geschichte realistischer gewesen. Alexandria, genannt Alex, ist genau das Gegenteil von Tristan. Nett, höfflich, beinah unscheinbar. Doch auch ihre Familie war einst reich und ab und zu blitzt doch ihre reiche Überheblichkeit hervor. Doch Alexandrias Eltern haben ihre Investoren betrogen, haben all ihr Geld verloren und sind im Gefängnis gelandet. Alexandria muss sich jetzt alleine durchschlagen und versucht ihre Vergangenheit vor jedem zu verstecken, was ich ihr nicht verübeln kann. Und doch bin ich auch mit ihr nicht richtig warm geworden, sie hatte mir einfach zu wenig charakterliche Tiefe. Vom Plot kann man ebenfalls nichts neues oder aufregendes erwarten. Es ist ein ruhige und nette Liebesgeschichte, am Ende rutscht sie mir für das Genre sogar etwas zu sehr ins Kitschige ab. Das Buch hat mich nicht umgehauen oder mitgerissen, aber trotzdem hat es mich gut unterhalten. Man darf nur nicht zu viel von der Geschichte erwarten. Die erotischen Szenen haben mir auch gut gefallen, auch wenn sie mir zum Ende hin etwas zu viele waren. Sie waren sehr sinnlich beschrieben. Manche Wörter habe ich persönlich als unerotisch und unreif empfunden, aber jeder wie er mag. Fazit: Es gab Stellen, da mochte ich das Buch sehr gerne und Stellen, an denen ich es nicht so gerne mochte. Insgesamt konnte mich dieses New Adult Geschichte nicht umhauen, aber sie konnte mich unterhalten. Nur mit der Sprache und an manchen stellen mit den Schreibstil war ich etwas unzufrieden. Von mir gibt es daher 3,5 Sterne.

Ein erfrischender New Adult-Roman!

Von: Myri liest Datum: 01. October 2017

KLAPPENTEXT Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... MEINE MEINUNG Mit der Geschichte über Alexandria und Tristan geht die Fair Game-Reihe von Monica Murphy zu Ende. Allerdings ist auf Englisch bereits ein Crossover-Roman von der Fair Game-Serie und der Forever Together-Reihe erschienen. Ich hoffe sehr, dass das Buch bald auf Deutsch erhältlich sein wird. Nachdem mir der erste Teil über Jade und Shep nicht ganz so gut gefallen hat, war ich positiv überrascht, als der zweite Band über Lucy und Gabe mich mehr begeistern konnte. Doch am besten hat mir eindeutig der dritte Teil gefallen, was vor allem an Tristan liegt. Das Cover passt perfekt zum New Adult-Genre und außerdem auch perfekt zu den ersten beiden Büchern! Vor allem sehen die drei Bücher nebeneinander im Regal so wunderschön aus. Um was geht es? Auf einer Halloween-Party fällt Tristan, Sheps Cousin, sofort die hübsche Alexandria auf: In ihrem knappen Engelskostüm kann er einfach nicht seinen Blick von ihr wenden. Da Tristan was Frauen betrifft absolut nichts anbrennen lässt, geht er schnurstracks in die Offensive und kasiert nicht nur einen Korb von Alex, sondern auch noch eine Bierdusche von ihr. Allerdings gibt Tristan nicht so leicht auf, weshalb er sich fest vornimmt, die hübsche Blondine mit den langen Beinen zu erobern ... Die Charaktere in diesem Teil haben mir alle so gut gefallen! Angefangen mit Alexandria, die von ihren Freunden Alex genannt wird. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung von Geldern ins Gefängnis gewandert sind, steht sie mit nichts da. Doch unterkriegen lässt sie sich nicht. Vielmehr arbeitet sie hart, um über die Runden zu kommen. Besonders toll fand ich ihre Freundschaft mit Kelli, Jades ehemaliger Mitbewohnerin. Ich fand es so schön, wie die beiden jungen Fraue füreinander einstehen und füreinander da sind. Doch am besten hat mir definitiv Tristan gefallen! Hat man die ersten beiden Bände gelesen, weiß man, dass er ein unverbesserlicher Frauenheld ist und für die Liebe nichts übrig hat. Umso mehr habe ich es wirklich genossen zu lesen, wie er allmählich Alex verfällt und man eine vollkommen neue Seite an ihm kennenlernt. Die Wandlung, die er während der gesamten Geschichte vollzieht, kommt authentisch und glaubwürdig rüber. Die Chemie zwischen den zwei Protagonisten hat mir hier sehr gut gefallen! Das Knistern zwischen Alex und Tristan wird so glaubhaft und überzeugend dargestellt, dass man es als Leser beinahe selbst wahrnimmt. Natürlich begegnen einem wieder die Charaktere aus den ersten beiden Büchern, was ich großartig fand. Ebenso führt die Autorin weitere Figuren ein, die die Geschichte mit ihrem Auftreten bereichert haben. Monica Murphys Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen! Man fliegt regelrecht durch die Seiten und bemerkt gar nicht, wie die Zeit verfliegt, während man die Nase in das Buch steckt. Natürlich hat die Autorin mit ihrer Geschichte das Rad nicht neu erfunden. Man weiß sofort, wie das Buch ausgeht. Dennoch macht die Reise dorthin unglaublich Spaß. Als großer Fan der Fernsehserie Sex and the City hat es mir großartig gefallen, dass diese Serie in diesem Buch öfters zitiert und thematisiert wird. Ich wusste immer, auf welche Folge die Autorin anspielt und musste daher einige Male herzhaft lachen. Die Geschichte wird - genauso wie die Vorgängerbände - aus der Sicht beider Protagonisten erzählt. Besonders großartig fand ich dabei Tristants Gedankengänge und wie man miterlebt, wie er sich vom Frauenheld in einen Alexandria-vergötternden Mann verwandelt. Das beste kommt definitiv zum Schluss! Mit "Fair Game - Alexandria & Tristan" ist Monica Murphy ein erfrischender New Adult-Roman gelungen, mit dem man sich gerne die Zeit vertreibt.

Fair Game – Alexandria & Tristan

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 28. September 2017

Inhalt Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung … (Quelle: randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 3 der Fair-Game-Reihe. Alexandria versucht sich am College ein neues Leben aufzubauen: neuer Nachname und ein anderer Mensch werden. Früher war sie ein verwöhntes Mädchen, der Star der Schule – kein sympathischer Mensch. Erst als ihre Eltern mit ihren Machenschaften aufgeflogen sind, beginnt in ihr eine Wandlung. Plötzlich muss sie alles alleine stemmen und ihr Leben finanzieren. Sie hat zwar einen Treuhandfond, aber diese deckt nicht alle Kosten ab. Nach und nach verkauft sie alte Kleider, Schuhe und Taschen aus einem Leben, das unwirklich für sie geworden ist. Als sie eines Tages als Engel auf einer Halloween-Party unterwegs ist, trifft sie auf Tristan, der in seiner Verkleidung als Zuhälter aufgeht. Sie weiß, das er heiß ist – aber auch so ist, wie die jungen Männer in ihrer Vergangenheit und das ist nicht mehr das, was sie jetzt will. Oder macht sie sich nur was vor? Mit der früheren Version von Alexandria wäre ich nicht warm geworden, aber mit den neuen Charakterzügen muss man sie ins Herz schließen. Sie fühlt sich schuldig für ihre Eltern und es fällt ihr schwer, auf neue Leute zu zugehen. Doch in Kelly findet sie eine neue beste Freundin und auch Lucy und Jade finden gefallen an der jungen Frau. Alexandria musste sich von heute auf morgen neu orientieren und hat sich unglaublich weiterentwickelt. Eine klasse junge Frau. Tristan ist hinter jedem Rock her – jedes Mädchen muss einmal mit ihm im Bett gewesen sein. Mindestens. Für seine besten Freunde Shep und Gabe hat er nur Spott übrig – zumindest zeigt er dieses nach außen. In seinem Inneren sieht es anders aus, seit er Alexandria kennt. Doch bis er sich ihr Freund nennen darf, bedarf es einiger Zeit. Sie misstraut ihm aus guten Grund, doch Tristan versucht alles um sie von sich zu überzeugen und verliebt sich dabei in die junge Frau. Tristan hielt ich lange für unfreundlich und hätte ihn als „Mistkerl“ betitelt. Ich konnte mich nicht für ihn erwärmen – bis ich mit diesem Buch angefangen habe. Endlich konnte man in seinen Kopf sehen und seine Handlungen und Worte verstehen. Er durchlebt hier eine Wandlung, die ich nie von ihm erwartet hätte. Man kauft ihm seine neue „Gesinnung“ einfach ab. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Alexandria und Tristan, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Ich hätte nie gedacht, das mir die Geschichte um Tristan so gut gefallen wird – in den beiden Vorgängerbänden war er nicht mein Lieblingscharakter und ich hatte keine große Hoffnung auf eine Wendung seines Charakters. Ich war mir auch sicher, das sie mir nicht überzeugend erscheint, doch glücklicherweise habe ich mich geirrt, sodass ich sogar ein klitzekleiner Tristan-Fan geworden bin. Die Liebesgeschichte war süß und überzeugend geschrieben – Tristan weiß, was er will und Alexandria weiß genau, was sie eigentlich nicht will. Zusammen sind die beiden eine Wucht, weil jeder so bleiben kann wie er ist. Niemand muss sich verbiegen. Ich habe nur zwei Kritikpunkte – einerseits die Geschichte rund um den „Deal“. Sie war anfangs ein wichtiger Punkt und tauchte irgendwann nicht mehr auf. Ich habe immer darauf gewartet, das es Tristan um die Ohren fliegt. Aber es kam einfach nichts. Und dann das „Geheimnis“, das Alexandria auf schlechte Art mit Tristan verbindet – erst kurz vor Ende des Buches tauchte es auf und wurde dann innerhalb von wenigen Seiten abgearbeitet, sodass man es einfach nicht glauben konnte. Ein wenig mehr Raum hätte es bekommen sollen – zumindest für mich. Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung. 🌟🌟🌟🌟,5 Sterne

Gleichbleibend gut!

Von: jenlobetoread Datum: 27. September 2017

Meine Meinung Gelungen. Abgerundet mit gleichmäßigen Spannungsaufbau, Cowntown und Happy End. Aber einfach das gleiche wie Band 1 und 2 mit ein paar Abänderungen. Reicher und verzogener Kerl trifft das Mädchen und alles nimmt seinen Lauf. Ich hatte gehofft - nachdem mir 2 besser als 1 gefallen hat, das der dritte Band es noch einmal top. Leider war das nicht der Fall, es ist im gleichermaßen gut gewesen! Ohne Frage - vom Schreibstil ist alles fantastisch. Du rutsch durch die Seiten, hast gute Abwechslung zwischen Witz und Ernsthaftigkeit, es ist flüssig, angenehm und übersichtlich. Es geht runter wie Butter. Auch die Gefühle, der Sex und die "Herzzerreißenden" Szenen sind im genauen Maß beschrieben und ausgeschmückt worden. Eigentlich müsste man Band 3 nicht lesen, kann es aber. Dennoch: Tristan macht neugierig - er hat eine eigensinnige Art und Weiße an sich. Ist noch direkter als Jade und Gabe, er ist noch verrückter, noch verschlossener als die die anderen. Daher ist es ein schmunzelnder Genuss seine Veränderung mit zu lesen, mit zu erleben und zu begleiten, wie aus dem Arsch, ein herzlicher Arsch wird. Das aus dem unsympathischsten von allen einfach ein angenehmer und nachvollziehbarer Genosse wird. Alexandria zeigt den eisernen Willen einer Frau auf neu aufgebauten Beinen, bringt Witz, Schlagfertigkeit aber auch Freundlichkeit und Sentimentalität mit sich. Insgesamt hat sie mir fast sogar besser gefallen als Lucy und Jade. Aber ich sehe die Damen doch lieber getrennt - und so sind alle drei gerne als Protagonistin zu sehen. Zitat (könnte als Spoiler aufgefasst werden): "Menschen machen Fehler", fährt Gabe fort. "Wir sind alle Idioten, wir taumeln durch unser Leben in der Hoffnung zu überleben. Aber wenn du die Idiotin triffst, die perfekt zu dir passt, willst du sie dann nicht festhalten? Willst du sie nicht in deinem Leben behalten? Ist es nicht besser, mit einem anderen Idioten an deiner Seite der Welt gegenüber zutreten als alleine?" ♥ Meine Bewertung Nicht schlechter als seine Vorgänger, aber auch nicht besser. Es bietet einen guten Abschluss für das Männer Trio und das große Happy End. Daher auch 4 - 4 ½ von 5 Sternen!

Der beste Teil der ganzen Reihe!

Von: Avery Little Book Datum: 26. September 2017

Das Cover sieht den vorherigen wieder sehr ähnlich, weswegen man schön die Reihenzugehörigkeit sehen kann. Der Buchrücken ist in einem hübschen hellgrün gehalten und mir gefällt der Gesamteindruck einfach sehr gut! Inhalt: Alexandria war früher ziemlich reich und musste sich nicht um Geld sorgen, doch nun sitzen ihre Eltern im Gefängnis und sie muss um jeden Cent kämpfen. Am College, wo sie niemand kennt, möchte sie ein neues Leben beginnen. Eigentlich hat sie sich mittlerweile ganz gut eingelebt, aber dann trifft sie Tristan, der ihr ganzes Leben und vor allem ihr Herz komplett durcheinanderwirbelt... Einstieg: Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben mir die ersten beiden Teile der Reihe leider wirklich nicht gefallen, aber ich hatte immer noch Hoffnung, dass der dritte Teil das Ruder vielleicht noch rumreißen könnte. Ich bin trotzdem mit ziemlich niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen. Der Anfang war den Teilen davor recht ähnlich, aber man kommt wirklich gut ins Buch herein und ich war gespannt, wie es weitergehen würde. Alexandria hat früher in Saus und Braus gelebt, doch jetzt muss sie versuchen, mit ihrem wenigen Geld auszukommen. Allerdings lebt sie sich ganz gut am College ein und lernt zum ersten Mal echte Freunde kennen. Sie ist ein gutherzig, lieb, humorvoll und schlagfertig. Sie war glücklicherweise nicht so naiv wie ihre vorherigen Protagonistinnen, sondern hat Tristan des Öfteren Widerworte gegeben und ihn auch mal vor den Kopf gestoßen. Auch sie wird recht oft von Unsicherheiten geplagt, was ja aber auch menschlich ist. Allerdings kann ich manche ihre Handlungen teilweise nicht ganz nachvollziehen, aber das kam nur selten vor. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich sie sehr sympathisch fand und es mir leicht gefallen ist, mich in sie hineinzuversetzen. Vor allem weil die Hälfte des Buches aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Ich war wirklich sehr überrascht, denn sie ist mit Abstand die sympathischste Protagonistin der ganzen Reihe und ich habe sie total ins Herz geschlossen. Ich muss sagen, dass ich Tristan in den vorherigen Teilen am unsympathischsten fand, weil er so was von vulgär, aufsässig und abstoßend auf mich gewirkt hat. Am Anfang des Buches hat sich dieser Eindruck auf mich auch einigermaßen bestätigt, aber das hat sich echt schnell geändert. Es war wirklich cool zu sehnen, was so in seinem Kopf vorgeht und man konnte so seine Handlungen dann auch mal endlich einigermaßen nachvollziehen. Auch er ist meiner Meinung nach der sympathischste Protagonist der ganzen Reihe, denn er ist witzig, leidenschaftlich, sexy und echt ein netter Kerl. Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber ich mochte ihn wirklich gerne! Ich war wirklich gespannt, ob mir diesmal die Story zusagen würde und überraschenderweise konnte mich das Buch wirklich fesseln. Nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte gefangen. Mir hat es überraschenderweise sehr gut gefallen, in die Geschichte von Alex und Tristan einzutauchen und ich hatte echt viel Spaß beim Lesen und habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und mich immer aufs Weiterlesen gefreut. Es gab meiner Meinung nach auch keine Längen, sondern ich mochte das Buch durchgängig und es gab auch keine schwachsinnigen Wendungen oder Handlungen wie in den vorherigen zwei Büchern. Der Schreibstil hat mir wie immer sehr zugesagt, denn er ist immer schön flüssig und lässt sich einfach gut lesen. Fazit: Überraschenderweise konnte mich der letzte Teil der Fair Game Reihe wirklich überzeugen! Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Solide Liebesgeschichte, nichts aufregendes und ohne Drama

Von: Lauris Leseecke Datum: 26. September 2017

Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Genre: Unterhaltung - Liebe - Erotik Seitenzahl: 432 Seiten Preis: 9,99 € (Taschenbuch, broschiert) Klappentext Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Inhalt Alexandria und Tristan sind eigentlich wie Feuer und Wasser .. Sie stoßen sich ab, fühlen sich aber dennoch zueinander hingezogen, kommen nicht von einander los und bringen sich doch ständig gegenseitig, mir ihren Verhalten, auf die Palme. Am Anfang der Geschichte versucht Tristan sich an Alex rann zu machen - ohne Erfolg - Alex will nämlich nicht eines von Tristan Mädchen werden, sie kennt seinen Ruf und will sich in nichts verwickeln lassen, was sie später bereuen würde. Das College, ihr Job und ihre Freunde stehen für sie an erster Stelle, sie will einfach mal alles richtig machen und sich nicht von irgendeinem Mädchenschwarm davon ablenken lassen. Doch auch so sehr sie sich gegen die Anziehung wehrt, die Tristan trotz allem auf sie ausübt, ist diese Anziehung einfach da und Alex weis nicht wie lange sie dieser noch standhalten kann. Tristan hatte schon viele Mädchen und dazu steht er. Für ihn sind „One Night Stands“ das einzig wahre und Gefühle sind für ihn belanglos. Doch irgendetwas scheint Alex an sich zu haben, das Tristan schwach werden lässt und er seine Prinzipien anfängt anzuzweifeln. Mir hat an Tristan gefallen, dass er geradeheraus sagt und tut was er denkt. Auch wenn das auf andere vielleicht abstoßend wirkt, finde ich es gut, weil er zu dem steht was er äußert und nicht nur das von sich gibt, was andere gerne hören würden. Mit Alexandria brauchte ich meine Zeit um warm zu werden. Ihre Art zu handeln und denken, konnte ich oft nicht ganz nachvollziehen und auch bei vielem anderen konnte ich sie einfach nicht nachempfinden. Alex weiß womit sie sich bei Tristan einlässt. Doch manchmal begreift das Herz nicht so schnell, wie der Kopf es schon länger ahnte… Als dann auch noch etwas aus beider Vergangenheit Alex und Tristan überrollt, droht alles zu zerbrechen. Glaubt Alex weiter an eine Beziehung und wird Tristan anfangen um Alex zu kämpfen? Meine Meinung Die Geschichte an sich ist nicht neues, aber es gab dennoch Punkte, die mich von der Autorin überrascht haben und die gut fand. Allerdings ging es, ab einem bestimmten Punkt im Buch, mit der Handlung viel zu schnell. Es kam mir vor als würde ab da, die Geschichte nur noch runter gerasselt werden, damit schnell zum Ende gelangt. Schreibstil Wir verfolgen die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Alex und Tristan. Dabei bekommt man einen guten Einblock in die unterschiedlichen Denk- und Sichtweisen der beiden Protagonisten. Das Cover Schließt sich der anderen Cover der Reihe an. Alle passen farblich sowie optisch sehr schön zusammen. Mir gefällt besonders die Schrift des Covers, die sehr verspielt gestaltet ist. Hat mir nicht so gefallen.. Kelli, die gleichzeitig Freundin von Alex sowie von Tristan ist, war mir irgendwie nicht ganz sympathisch. Sie ist zwar auf eine Art ganz nett, aber ich finde, sie erzählt Tristan einfach zu viele private Details von Alex. Sie kam mir als Freundin zu Alex nicht ganz loyal vor. Fazit Eine solide Liebesgeschichte, die so vor sich hin plätschert ohne große Wendungen und Spannung. Nicht aufregendes kann aber für zwischendurch, mit wenig Erwartungen, geeignet sein. ✰✰ und 1/2 ✰

Alexandria und Tristan

Von: Bücher machen Kopfkino Datum: 26. September 2017

Was soll ich sagen diese Geschichte hat mich jetzt nicht so gefesselt wie die ersten beiden Vorgänger,aber es ist jetzt nicht schlecht geschrieben. Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen.Mit der Zeit wurde es aber besser was ich sehr gut fand.Die Autorin schreibt flüssig. Das es ein Wiedersehen mit altbekannten Portas gab fand ich sehr erfrischend. Das Cover ist hervorragend auf die Reihe hin gestaltet worden. Der Klappentext ist gut auf den Inhalt des Buches abgestimmt. Rundum doch ein lesevergnügen. Verdient 4*

Der beste Teil!

Von: Tabeas_booktime Datum: 25. September 2017

Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Seiten: 430 Preis: 9,99 Euro Inhalt: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Meinung: "Fair game-Alexadria&Tristan" ist der dritte von vier Teilen der Fair game Reihe und es geht wie der Titel schon sagt um Alexandria und Tristan:) Tristan kennt man schon aus den anderen Teilen, der mir dort auch schon recht sympathisch war. Die beiden lernen sich auf einer Party kennen und mögen sich eigentlich gar nicht, doch sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und merken schnell, dass sie da mehr ist. Dennoch möchte Tristan aus Prinzip keine Beziehung und auch Alexadria möchte sich auf ihr Studium konzentrieren. Trotzdem können sie die Finger nicht von einander lassen... Die beiden Protagonisten waren mir sehr sympathisch und haben für mich gut harmoniert. Die Atmosphäre war in diesem Buch sehr entspannt und unaufgeregt, was ein sehr stimmiges Bild abgegeben hat, wodurch ich mich in diesem Buch und in der Geschichte sehr wohlgefühlt habe. Es ist gar nicht viel in diesem Buch passiert, was aber die liebenswürdigen Charaktere und die schönen Monologe und Dialoge ausgleichen konnten. Die Geschichte war für mich auch in keinster Weise oberflächlich, was zum Teil beim zweiten Teil so war. (Den ersten Band habe ich nicht gelesen, weshalb ich das nicht vergleichen kann.) Monica Murphys Schreibstil fand ich in diesem Band ganz besonders klasse, wodurch ich die 430 in zwei Tagen fast schon inhaliert habe:) Das Buch hat mich also zwei regnerische Tage begleitet und hat perfekt in diese Jahreszeit gepasst! Ich kann und möchte eigentlich gar nicht mehr sagen, denn der Klappentext spoilert leider schon wieder Handlungen, die auf den letzten Seiten passieren, was ich super schade finde, denn das hat mir den einen oder anderen Überraschungsmoment genommen. Bewertung: Das Buch war einfach durchgehend gut und hat mich ein paar gemütliche Stunden begleitet. Wer eine ruhige und freche Liebesgeschichte sucht, ist mit diesem Buch sicher gut bedient!

leider nicht die erhoffte Steigerung nach Band 2. Eine Geschichte, die mich nur mäßig überzeugen konnte.

Von: Tasty Books Datum: 25. September 2017

Cover: Die Gestsltung der Cover mag ich ganz gerne, obwohl ich eigentlich kein Fan von "Gesichtern" auf Büchern bin. Sind sie doch sinnlich und lassen noch Spielraum für eigene Fantasie. VORSICHT DIES IST EINE REZENSION ZU BAND 3 EINER REIHE UND ES WIRD EINEN VERGLEICH ZU BAND 1 UND 2 GEBEN !!! - Spoilerwarnung- Meinung: Liebe ist nur etwas für Idioten und definitiv nichts für mich - So einfach ist das, zumindest wenn man der Ansicht von Tristan folgt. Wurde ihm doch bereits in Band 1 dieser Reihe die unliebsame Rolle, des Cousins und Freund zugeschustert, der sich einfach nicht verändern will und der immer wieder für kleinere "Eklats" sorgt. Gerade deswegen habe ich besonders große Hoffnungen in diesen finalen Teil gesetzt, die leider nur teilweise erfüllt wurden. Was Tristan betrifft konnte mich Monica Murphy fast vollständig überzeugen, denn man konnte seinen inneren Kampf - Verstand gegen Herz - sehr gut miterleben, verfolgen und nachvollziehen. Auch wenn es manchmal einem "hin und her geeiere" - glich, ist es doch logisch, wenn man jahrelang als Frauenheld und unbelehrbar gilt, sich eben nicht von jetzt auf gleich verändert. Trotzdem war er der Sympathieträger in diesem Band, denn durch kleine Gesten hat die Autorin gezeigt, wieviel mehr in ihm steckt und dieses "mehr" nach und nach enthüllt bis es die Oberhand gewonnen hat. Enttäuschend dagegen war für mich Alexandrias Part. Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden und das es in eine ähnliche Richtung, wie bei beiden Vorgängern geht, war auch mir klar. Dennoch hätte ich mir hier einfach mehr Raffinesse und Einzigartigkeit gewünscht. Im Gegensatz zu Lucy kommt sie ursprünglich aus einer reichen Familie, aber ansonten gleichen sich die beiden Geschichten doch sehr. Beide lügen, beide finden nicht den Mut so wirklich die Wahrheit zu sagen usw. Ich will nicht weiter spoilern, aber wer Band 1 und 2 kennt, weiß von vorneherein, wie sich Alexandria verhalten wird... LEIDER Man hätte trotz der gleichen Grundidee: reicher, heißer Typ trifft armes Mädchen - drei facettenreichere Geschichten machen können. Denn alle Charaktere hatten das Potential, was leider durch die Autorin nicht ausgenutzt wurde. Ist der erste Band noch witzig und erfrischend, so fehlt mir in Band 2 , sowie auch 3 der Pepp - der Einzigartigkeit. Wie immer hat es mir sehr gut gefallen, dass es ein Wiedersehen mit altbekannten Menschen gibt, bin ich doch ein großer Fan von Jade und Shep. Auch die neuen Charaktere wurden von Monica Murphy sehr gut in die Geschichte intergegriert, so dass eine harmonische Einheit entstanden ist. Kleine eingebaute Zeitsprünge ziehen die Geschichte etwas auseinander um sie ein wenig dynamischer zu gestalten, was den Geschenissen auf alle Fälle gut tut. Die Schreibweise der Autorin begeistert mich auch dieses Mal, denn Monica Murphy schafft es trotz einer eher bekannten Geschichte mit ihren Worten eine wundervolle Atmosphäre zu erzeugen und den Leser am Buch zu halten. Das muss er jedoch auch, denn der Inhalt schafft dies nur bedingt. Mein Fazit: Danke an Randomhouse und Heyne für dieses Rezensionsexemplar. Leider konnte mich Teil 3 der Fair Game Reihe nicht so begeistern, wie es mir erhofft und gewünscht hätte. Die Änhlichkeit vor allem zum Vorgänger war mir zu gravierend, so dass ich persönlich oftmals das Gefühl hatte die Geschichte zu kennen. Einzig und allein Tristan, der mir wieder erwartend sehr sympathisch war, und Monica Murphsy Schreibweise haben mich an die Geschichte gebunden, so dass ich unbebedingt weiter lesen wollte. Eine Reihe mit einem super tollen ersten Band - der zum Glück alleine gelesen werden kann- und zwei Folgebände, die man lesen kann, aber nicht zwingend muss. Sehr schade. Ich vergebe drei Sterne, obwohl ich zwischen drei und vier schwanke. Jedoch wiegt für mich der Inhalt etwas mehr als die Schreibweise und daher entscheide ich mich für drei.

Sehr schöner Teil!

Von: Alicia Datum: 24. September 2017

Meine Meinung: Ganz lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil der Fair-Game-Reihe. Er lässt sich aber, wie die meisten New Adult Romane, sehr gut eigenständig lesen. Ich persönlich kenne die anderen Teile auch noch nicht. Bei dem Buch handelt es sich um eine typische New Adult Geschichte. Hierbei ist die Handlung eigentlich wie bei den meisten Büchern des Genres. Das Buch lässt sich also mit den Büchern von J. Lynn oder Abbi Glines perfekt unter einen Hut stecken. Aber obwohl es meistens immer das selbe ist, liebe ich diese Art von Geschichten. Sie sind einfach zu lesen und man kann sich einfach mal fallen lassen. Ich persönlich finde es klasse, in dieses typische Studentenleben einzutauchen. Und genau das ist doch der Sinn dieses Genres, oder nicht? Daher gefällt mir auch die Handlung von „Fair Game“ sehr gut. Es ist eine super Mischung aus Liebe, Freundschaft, Erotik und natürlich auch Drama. Es ist nicht das beste New Adult Buch, das ich bisher gelesen habe, aber es ist auf jeden Fall nah dran. Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch. Wobei ich in den ersten beiden Teilen bestimmt noch mehr über sie erfahren hätte. Alexandria ist ein super liebes Mädchen, das viel verloren hat. Trotzdem merkt man es ihr überhaupt nicht an. Der Leser sieht sofort, wie sehr sie ihr leben genießt und versucht, das Beste aus allem zu machen. Auch Tristan mochte ich wirklich gerne. Er tut zwar gerne so, als wäre er der größte Badboy auf Erden, in Wahrheit hat er aber ein gutes Herz. Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr gerne. Und ich hoffe, dass ich sie in den ersten beiden Teilen noch besser kennenlernen werde. Der Schreibstil war wirklich klasse. Die Autorin hat es geschafft, mich sofort in den Bann zu ziehen. Durch den lockeren Schreibstil konnte ich mich perfekt in die Geschichte einfinden, ohne groß zu denken. Mir hat es außerdem sehr gut gefallen, die Geschichte aus beiden Seiten zu lesen. Bei New Adult ist es ja meist doch so, das man nur die Sicht des Mädchens mit bekommt. Aber in diesem Buch kommt auch Tristan zu Wort. Dies hat für mich definitiv einen Pluspunkt verdient. Das Cover gefällt mir leider nicht so gut. Wenn man es sieht, könnte man direkt an ein Erotikbuch denken, was es definitiv nicht ist. Ich finde es sehr nichts aussagend und dazu auch nicht besonders schön. Sehr schade. Aber es kommt ja am Ende immer auf den Inhalt an. 😉 Fazit: Ein sehr schönes New Adult Buch, was sich sehr locker und gut lesen lässt. Gerne mehr davon!

Sex and the City meets New Adult-Story!

Von: eat.read.love Datum: 21. September 2017

'Fair Game - Lucy & Gabriel' ist der dritte Band der gleichnamigen Reihe von Monica Murphy. Nachdem mir der zweite Band viel besser als er erste gefallen hat, war ich jetzt sehr auf Tristans Story gespannt und wer ihn auf seinem Ego-Trip 'stoppen' kann. Tristan ist der letzte aus dem reich-verwöhnten-Weiberheld-Kumpeltrio. Ebenso wie Shep und Gabe zuvor, steht er auf ungezwungene und kurzweilige Bindungen und kann dem ganzen Beziehungskram null abgewinnen. Seit Shep und Gabe eine feste Beziehung haben, pflegt er seine One-Night-Stands noch mehr. Auf einer Halloweenparty lernt er Alexandria kennen (eine Freundin von Kelli, die man bereits im zweiten Band kurz kennenlernt) und ist von ihr gleich fasziniert. Sie ist anders als die Mädels, mit denen er bisher zu tun hatte. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie auf seine Anmach-Tour nicht reinfällt und ihm als Dank für seine Unverschämtheit ein Bier über den Kopf schüttet. Alexandria, früher selbst Mädchen aus reichem Hause, versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und ein neues Leben anzufangen. Ihre Eltern sitzen im Gefängnis und sie ist für sich selbst verantwortlich. Dadurch ist sie vorsichtig und vertraut sie nicht jedem auf Anhieb, erst recht nicht dem extrem von sich überzeugten Weiberhelden mit dem frechen Mundwerk. Tristan hat man in den beiden ersten Teilen als ein (sorry) Arschloch kennengelernt und so sieht er sich auch selbst. Er kann nicht verstehen, wie Shep und Gabe sich fest binden konnten und nicht mehr mit ihm die College-Mädels flachlegen. Deshalb war es interessant, endlich mal seine Sicht der Dinge zu sehen. Die Beziehungen der beiden machen irgendwie zu schaffen und er fühlt sich ausgegrenzt. Als er Alex kennenlernt, ändert sich seine Sichtweise zunehmend. Tristans Wandlung vom Ober-Weiberhelden zum Alex-vergötternden, liebevollen und 'es-langsam' angehenden Kerl ist der Autorin sehr gut und meiner Meinung nach glaubwürdig gelungen. Er bleibt sich mit seiner Art, seinem losen Mundwerk und seinen Schwachsinns-Momenten treu, aber eben auf eine liebenswürdige Art und Weise, die man ihm total abnimmt. Vor allem, weil er sich selbst manchmal nicht versteht. Aber er bekommt Alexandria einfach nicht mehr aus dem Kopf und merkt, dass es sich um sie und das, was auch immer zwischen ihnen ist, zu kämpfen lohnt. Die Seiten sind wieder mal so dahin geflogen und durch den gewohnt lockeren und flüssigen Schreibstil und die abwechselnden Erzählabschnitte war es sehr angenehm zu lesen. Die erotischen Szenen sind prickelnd beschrieben und zeigen ebenfalls die Entwicklung der 'Beziehung' der beiden auf. Neben den altbekannten Personen, kommen in diesem Teil noch andere Charaktere dazu, wie z.B. Alexandrias Nerd-Mitbewohner Conrad und Jeff, Steven und eben auch Kelli, die mir von Beginn an alle durchweg sympathisch waren. Das Ende war für meinen Geschmack ein bisschen too much, aber das tat der ganzen Geschichte keinen Abbruch. Insgesamt hat mir der dritte Band nämlich am besten gefallen. Sex and the City meets New Adult-Story - Ein großartiges und würdiges Finale einer Reihe! Niemals hätte ich anfangs erwartet, dass Tristan so mein Herz gewinnen würde! Klare Leseempfehlung vom Dritte-Band-Mädchen ;-) Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schöne Fortsezung, jedoch schwächelt die Story etwas

Von: Lilyfields Datum: 20. September 2017

In dem dritten Band geht es um Tristan, den man schon in den ersten zwei Büchern etwas kennenlernen durfte. Mir war er bis dahin immer recht unsympathisch gewesen, denn seine Einstellung und Art und Weise zu den Mädels ist einfach fruchtbar. Er hält nichts von Beziehungen, das ändert sich aber, als er Alexandria auch einer Halloweenparty kennenlernt und merkt, dass sie ganz anders ist, als die Frauen, die er bisher kennengelernt hat. Ich mag den Schreibstil von Monica Murphy sehr gerne. Es liest sich locker und schnell und sie bringt durch ihre Art die Leidenschaft und das knistern sehr gut herüber. Jedoch ist auch der dritte Band im Prinzip wie schon die ersten beiden Bände und schwächelt ein wenig. Dennoch hat es mir Spaß gemacht den 3. Teil zu lesen, denn sie bringt die Charaktere authentisch herüber und man lernt Tristan ein wenig besser zu verstehen, warum er so ist. Das Ende ist zwar sehr vorhersehbar, dennoch gebe ich dem Buch knappe 4 von 5 Sternen, da es mich gut unterhalten hat.

Immer das Gleiche...

Von: Young Adult - New Adult - Romance Datum: 20. September 2017

Fair Game 3: Alexandria & Tristan ♡ Monica Murphy Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Ich war schon sehr gespannt auf den dritten Teil der Fair Game Reihe von Monica Murphy, obwohl ich die ersten beiden relativ schwach fand. Tristan ist der letzte aus dem reich-verwöhnten Kumpeltrio, der noch ‚gezähmt’ werden muss. Ebenso wie Shep und Gabe vor ihren Beziehungen steht er auf ungezwungene und kurzweilige Bindungen und kann dem ganzen Beziehungskram nicht viel abgewinnen. Auf seiner Halloweenparty lernt er Alexandria kennen, die ihn sofort fasziniert. Sie ist anders als die Mädels, mit denen er bisher zu tun hat. Vor allem, als sie ihm das Bier über den Kopf kippt, war sie mir super sympathisch. Viel mehr kann ich auch gar nicht zu dem Buch sagen, denn irgendwie sind mir die Parallelen zu Band 1 und vor Allem zu Band 2 zu groß. Die Geschichte ist irgendwie immer die gleiche: Reicher Bad Boy, armes Mädchen ohne Eltern, viel Sex und noch mehr Gefühle. Drei Mal das Gleiche, nur anders verpackt, daher hatte ich eher das Gefühl das Buch schon genauestens zu kennen und die Leseunterhaltung hielt sich eher in Grenzen. Monic Murphy verpackt die Idee zwar in einem locker leichten Schreibstil, so dass sich das Buch super schnell durchlesen lässt ohne den Leser besonders anzustrengen, aber sie hat auch eine recht plumpe Wortwahl. Schade! Also alles in allem konnte mich die Reihe nicht vollkommen begeistern, aber für Fans von erotischen-College-Badboy-Storys wahrscheinlich genau das Richtige. Ich finde es weder besonders schlecht, noch besonders gut. Man kann es lesen, muss man aber auch nicht. 3 von 5 ♡

Das Beste kommt zum Schluss!

Von: book_lover01301 Datum: 19. September 2017

Worum geht's? "Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ..." Warum hab ich es gelesen? Nachdem ich die ersten beiden Bände der Reihe, in denen es um Jade und Shep bzw. um Lucy und Gabe ging, sehr genossen habe, wollte ich mir natürlich auch das Finale der Fair Game Reihe nicht entgehen lassen. Wie war's? Im Klappentext erfährt man bereits einiges über Protagonistin Alexandria: Die Eltern im Gefängnis, sämtlicher Wohlstand dahin, ist es an ihr selbst, sich durchs College zu bringen. Ja, dass ist hier und da Thema, dominierte für mich aber nicht die Geschichte. Ganz im Gegenteil: Alexandrias Handling dieser furchtbaren Situation wirkte unglaublich ehrlich und realistisch. Spätestens ab dem Moment, in dem sie dem vorlauten Tristan das Bier über dem Kopf ausschüttet, hatte sie mich bereits für sich gewonnen. Natürlich hat ihre Vergangenheit sie gelehrt, dass man genau prüfen sollte, wem man sein Vertrauen schenkt. Ein Grund mehr, den frechen und maßlos von sich selbst überzeugten Frauenhelden Tristan nicht an sich heran zu lassen... Tristan war ja in den vorangegangenen Bänden eher der Typ -Entschuldigung- Kotzbrocken, der einfach nicht verstehen konnte, warum Shep und Gabe sich plötzlich an eine Frau binden, wo doch die Mädels bei ihnen quasi Schlange stehen. Endlich bekommt man die Chance, Tristans Sicht der Dinge zu sehen. Die Beziehungen der anderen machen ihm ordentlich zu schaffen und er fühlt sich als fünftes Rad am Wagen. Als er schließlich auf Alex trifft, beginnt jedoch auch Tristan, diese ganze Beziehungssache mit anderen Augen zu sehen. Tristans Wandlung vom Frauenheld zum Alexandria-vergötternden, ehrlichen Kerl ist der Autorin wirklich recht glaubwürdig gelungen. Ich mochte die Szenen, in denen er selbst nicht verstand, warum er diese hübsche Frau nicht aus dem Kopf bekommt und merkt, dass diese Geschichte für ihn über das körperliche hinaus geht. Da die Handlung dieses Bandes wieder komplett am College spielt, sind die altbekannten, liebgewonnenen Charaktere wieder mehr eingebunden als im Vorgänger. Dazu kommen noch weitere Nebenfiguren, wie z.B. Alexandrias beste Freundin Kelli und ihre computerspielenden Nerd-Mitbewohner Conrad und Jeff, die mir schnell sympathisch waren. Der Schreibstil von Monica Murphy ist wie gewohnt einfach, flüssig und angenehm zu lesen. Lustigerweise ist Tristan sprachlich nicht ganz so derbe wie die anderen Jungs, was ich als nette Abwechslung empfand. Die erotischen Szenen sind sehr prickelnd geschrieben und passend in die Handlung eingebettet. Wie bereits in den Vorgängern wird abwechselnd aus der Sicht von Tristan und Alexandria erzählt. Zu beobachten, wie die beiden schließlich zueinander finden war eine wahre Wonne. Bis auf das Ende, was für meinen Geschmack etwas too much war, habe ich das Lesen unglaublich genossen und bin wirklich traurig, dass es vorbei ist. Was war besonders? Für mich als großen Sex and the City Fan war es einfach nur großartig, dass die Serie quasi eine kleine Nebenrolle in diesem Buch spielt und für eine ganz besondere Verbindung zwischen Tristan und Alexandria sorgt. Man hatte die angesprochenen Szenen sofort im Kopf und ich hatte gleich Lust, mir diese noch einmal anzusehen. Reading Fair Game - Alexandria & Tristan makes me feel like... Ein würdiges Finale und mein absolutes Highlight der Reihe - Tristan hat definitiv mein Herz gewonnen. Mit herzlichem Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar

Alexandria & Tristan

Von: Pia N. Datum: 13. December 2017

Cover: passend zu den anderen Büchern der Reihe Schreibstil: wechselnde Perspektiven von Tristan und Alexandria, erotisch, romantisch, liebevoll Meine Meinung Danke an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar. Tristan ist genervt. Sowohl sein Cousin als auch sein bester Freund haben nun eine Freundin und kaum noch Zeit für ihn. Er versteht nicht was an einer Beziehung so toll sein soll, bis er Alexandria trifft. Er verfällt ihr vom ersten Augenblick an, doch sie lässt ihn abblitzen. Das stört ihn aber überhaupt nicht, denn Tristan liebt nichts mehr als eine gute Herausforderung. Alexandria möchte doch nur ihr Leben ruhig und normal weiterführen. Nachdem ihre Eltern im Gefängnis landen und sie von dortan pleite ist, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt indem sie ihre alten Designersachen verkauft. Als dann Tristan in ihr Leben platzt und alles auf den Kopf stellt kommt sie damit nicht sehr gut zurecht. Natürlich fühlt sie sich von dem gutaussehenden Mann angezogen, weiß aber auch genau das sie seinen Ansprüchen nicht gerecht werden kann. Doch je mehr sie Tristan von sich stößt umso mehr Mühe gibt er sich ihr Herz doch für sich zu gewinnen. Irgendwann gibt Alexandria nach und es könnte alles so wunderbar sein. Wäre da nicht Alexandrias Geheimnis.. Auch die Figuren der Bücher zuvor tauchen ab und zu in diesem Band auf. Der Fokus liegt allerdings auf Alex und Tristan. Der Schreibstil ist locker und leicht und an prickelnden Szenen mangelt es nicht. Fazit: Ein gelungener Abschluss einer wunderbaren Trilogie. Fünf verdiente Sterne.

Ein gelungener Abschluss der Reihe ...

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 18. October 2017

Band drei der “Faire Game” Reihe erschien im Heyne-Verlag mit dem Zusatz “Alexandria & Tristan”. Monica Murphys letzter Teil dieser Reihe umfasst 432 erotische Seiten. Alexandria führt am College ein ganz anderes Leben, als noch vor einem Jahr. Denn ihre Eltern haben sie in einer Zwickmühle sitzen gelassen und so muss sie nun stark sein und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Doch auf Tristan war sie nicht vorbereitet. Dieser hatte bisher nur One-Night-Stands und hält nicht wirklich viel von festen Beziehungen - aber bei Alexandria spielen auch seine Gefühle verrückt … Bereits der Vorgänger mit Shep und Gabriel erlangte Tristan den Status des Draufgängers. Hier nun, in seinem eigenen Band, geht es nicht minder in seiner Rolle auf. Wohingegen Alexandria immer wieder, in bestimmten Situationen, ihm genau zeigt, wie seine machohafte Art bei den richtigen Frauen ankommt. Alexandria ist es auch, die hier viele Geheimnisse besitzt, welche erst nach und nach ans Tageslicht, gezogen werden. Die ganze knisternde Stimmung zwischen den Figuren lassen ordentliche Funken fliegen. Verstärkt wird der Effekt noch mehr durch die eingebauten Sichtwechsel. Wobei Tristan mit sich selbst und seiner Libido ein Problem hat, besteht Alexandrias darin wieder auf die Beine zu kommen - finanziell und seelisch. Auch Shep und Gabriel geben tolle Nebenrollen, zusammen mit Jade und Lucy, ab. Doch die Autorin setzt auch neue Figuren ein, die den Freundschaftskreis noch mehr bereichern. Auch bekommt man so die Entwicklung der Jungs zu spüren, sie planen ihr Leben jetzt mehr und mit ihren festen Partnerinnen. Zwischen Tristan und Alexandria kommt es hingegen nicht so richtig voran, auch wenn die ständig umeinander tänzeln und heiße Szenen miteinander erleben. Man merkt, dass die Entwicklung Tristans der Autorin wirklich am Herzen liegt, erwähnt sie diesen Punkt doch spätestens in ihrer Danksagung. Dennoch sind seine vulgären Ausdrücke, besonders Frauen gegenüber, oft ein Stimmungskiller. Alexandria hingegen möchte man des Öfteren aus der Reserve locke, damit sie zeigen kann, dass sie ein sehr bodenständiger Mensch ist. Monica Murphy zeigt mit ihrer “Fair Game” Reihe, dass Menschen sich ändern können - in ihren Ansichten. Und das es niemals schadet über seinen Tellerrand hinaus zu schauen, denn dort kann manchmal das große Glück auf einen warten. “Fair Game - Alexandria & Tristan” schließt die Reihe gekonnt ab. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Konnte mich nicht überzeugen...

Von: AnMaPhi Datum: 05. October 2017

Lieblingszitat: S. 133: "Worte sind bedeutungslos, wenn ihnen keine Taten folgen." Meinung/Fazit: Der Schreibstil von Monica Murphy ist wie gewohnt schlicht, aber flüssig. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Alex und Tristan in der ICH-Perspektive geschrieben, sodass man ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen kann. Den ersten Bänder der "Fair Game" Reihe habe ich mit Begeisterung gelesen und war komplett in der Geschichte gefangen. Jedoch muss ich ehrlich zugeben, dass ich das 3. Band mit Mühe zu Ende gelesen habe und überhaupt keinen Bezug bekommen habe. Obwohl mich der Klappentext wirklich angesprochen hat, war ich von der Umsetzung sichtlich enttäuscht. Es gab aber dennoch Stellen im Buch, wo ich beim Lesen gelacht, geschmunzelt, geschimpft, gelächelt und geflucht habe. Besonders die wiederkehrenden Personen (aus der Reihe) machen das Lesen zu einem kleinen Vergnügen und man hat direkt Lust die ersten Bänder (nochmal) zu lesen! „Fair Game“ vereint eine gesunder Mischung über Freundschaft, Vertrauen, Hoffnungen, Liebe und einem Hauch Erotik. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne-Verlag für das Leseexemplar.

Nett, leicht und schnell zu lesen!

Von: Tianas Bücherfeder Datum: 28. September 2017

Nett, leicht und schnell zu lesen! Es hatte seine Reize, aber absolut einnehmen konnte es mich dann doch nicht! Inhalt: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... (© Heyne) Meine Meinung: Es ist vollbracht! Der Abschluss der „Fair Game“-Trilogie von Monica Murphy und ich...tja, ich habe gerade einmal Band 1 und 3 gelesen. Lucy und Gabes Geschichte habe ich ausgelassen, aber das macht nichts, denn alle drei Bücher kann man unabhängig voneinander lesen! Schön, nicht wahr! Die Handlung Ehemals reiches Mädchen trifft immer-noch-reichen-Womanizer. Er: Sofort von ihr fasziniert. Sie: Will mit diesem Typ Mann nichts mehr zu tun haben. Ergo: Der Jagdtrieb ist immer noch in den Männern verankert xP. „Fair Game – Alexandria & Tristan“ reiht sich in die lange Reihe der New Adult Bücher ein, die sich ähneln, aber dennoch nicht ganz dasselbe sind. Es geht um Vergangenheitsbewältigung. Es geht um Liebe. Es geht um Entscheidungen. Und es geht darum, erneut Vertrauen in Freunde zu fassen bzw. überhaupt wahre Freunde zu finden. Es hat mich gut unterhalten, aber aus dem Genre kenne ich auch fesselndere Geschichten. Zudem fand ich es schwächer als „Jade & Shep‘s“-Geschichte. Dennoch, ich las es gerne und an manchen Stellen hatte es eine richtige Sogwirkung auf mich, aber völlig für sich einnehmen konnte es mich nicht. Dazu kommt, dass das Ende etwas übertrieben war, bzw. mir einfach zu schnell ging, aber hej, Meinungen sind verschieden und andere werden deswegen zufrieden Seufzen und glücklich sein ;P. Die Charaktere Tristan Prescott ist der Cousin von Shepard Prescott und neben der Tatsache, dass er einen höheren Frauenverschleiß hat als er seine Unterwäsche wechselt, ist er ein richtiger Mistkerl. Und das gibt er sogar zu. Er ist nicht nett. Er ist nicht anständig. Er ist ehrlich und nimmt sich das, was er will. Immer. Eigenschaften, die gleichzeitig total nervig, aber auch (wenigstens ein bisschen) sympathisch sind. Jedenfalls findet das Alexandria – Alex – so. Durch ihre Eltern in der High Society in Ungnade gefallen, versucht sie ein neues Leben fernab ihres alten aufzubauen. Sie ist nett, höflich, anderen gegenüber zurückhaltend, kann aber auch ordentlich Konter geben, wenn es sein muss. Meistens ist das in Gegenwart von Tristan der Fall. Die beiden sind wie Feuer und Wasser und doch...ziehen sie sich beide wie Magnete an. Tristan ist aus den Vorgängern bereits bekannt und hat sich – bis er Alexandria in sein Leben gelassen hat – echt zum schlechteren entwickelt. Im Laufe von seiner Geschichte lernt er dazu und verändert sich. Seine Veränderung ist gewaltig, denn er lernt nicht nur eine Beziehung zu führen, sondern auch seine Ängste zu besiegen. Auch die anderen Charaktere aus den Vorgängern sind wieder mit von der Partie! Jade & Shep sind (immer noch) so süß zusammen und Lucy & Gabe habe ich nun auch kennengelernt Zur besten Freundin von Alexandria mausert sich Kellie, was ich verstehen kann, denn sie habe ich schon an der Seite von Jade ins Herz geschlossen und in diesem Band hat sie eine größere Rolle. Die Schreibweise Locker, leicht, angenehmer Schreibstil und schnell zu lesen. Die Sichtwechsel zwischen Alexandria und Tristan bringen pepp in die Handlung. Zum Lesen war das Buch sehr angenehm, nur eben die Handlung selbst konnte mich nicht ganz für sich gewinnen. Fazit: Der Abschlussband der „Fair Game“-Trilogie! Jetzt sind drei weitere Playboys in einer Beziehung, wenn es im echten Leben auch nur so einfach wäre xP. Die Geschichte rund um Tristan und Alexandria ist angenehm, locker und leicht zu lesen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und schaffen es mit ihrer Geschichte zu fesseln. Der Handlungsverlauf ist zwar vorhersehbar, aber für dieses Genre ganz normal. Gut zu lesen, aber gänzlich konnte es mich dann doch nicht für sich gewinnen, vor allem dieses Ende war mit etwas „too much“. Von mir bekommt „Fair Game #3 – Alexandria & Tristan“ 3,5 von 5 Federn!