Nicholas Sparks

Seit du bei mir bist

Seit du bei mir bist Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 12,99 [D] | € 14,60 [A] | CHF 18,90 [CH]

oder hier kaufen:

Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes Haus und beruflichen Erfolg. Aber dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: Er verliert seinen Job, und in seiner Ehe zeigen sich gefährliche Risse. Plötzlich steht er als beinahe alleinerziehender Vater da und fühlt sich vollkommen überfordert. Doch noch größere Herausforderungen warten auf ihn – und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück.

Ein Ende kann ein Neuanfang sein

Von: Rebecca K. Datum: 02. November 2018

Russell hat den Eindruck als würde alles in seinem Leben genau so laufen wie er es immer haben wollte. Er hat eine tolle Frau eine niedliche Tochter und einen guten Job. Doch von heute auf morgen zeigen sich sowohl beruflich als auch privat Risse die sich nicht so leicht wieder kitten lassen. Als er dann mehr oder weniger als fast alleinerziehender Vater dasteht muss Russell beginnen sein Leben neu zu Ordnen auch wenn ihm manches vielleicht nicht so gefällt wie er es geplant hatte. Aber für ihn ist dies vielleicht auch die Chance auf ein neues Glück. Für mich war es nicht der erste Roman den ich von Nicholas Sparks gelesen habe und doch berührt mich jeder Roman auf seine ganz eigene Art und Weise. Bei diesem Buch hier hatte ich erst den Eindruck als wäre es der erste Roman der mich nicht in seinen Bann ziehen könnte und es hat wirklich fast 100 Seiten gedauert bis ich richtig in das Buch eingetaucht war. Zu Beginn konnte ich Russell und seine Geschichte nicht richtig greifen und ja es hat länger gedauert bis ich ihn begreifen und verstehen konnte aber dann war für mich alle sehr gut nachvollziehbar. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es einen Text der in kursiv gedruckt ist, hier geht es um Ereignisse in der Vergangenheit und erst dann wird man mit der Gegenwart des Romans konfrontiert. Diesen Schreibstil fand ich zuerst etwas verwirrend aber als ich das Prinzip richtig verinnerlicht hatte habe ich mich immer auf den Beginn eines neuen Kapitels gefreut. Den Erzählstil empfand ich als sehr gut gewählt und ich persönlich empfand es auch als gut, dass wirklich der ganze Roman aus Russells Sicht erzählt war. Dabei war aber der Roman nie einseitig da auch die anderen Figuren zu Wort kamen und alles zusammen dann ein völlig rundes Bild für den Leser ergab. Obwohl es wirklich ein recht dickes Buch ist, war der Roman zu keiner Zeit langatmig oder ähnliches, da der Spannungsbogen durch die Höhen und Tiefen die Russell erlebt hat immer straff gespannt war. Man konnte dem Handlungsverlauf auch immer sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die getroffen wurden konnte man gut nachvollziehen während des Lesens. Die Figuren des Romans waren alle wirklich sehr detailliert beschrieben, so konnte man sie sich sehr gut während des Lesens vorstellen. Es war interessant zu Beobachten wie sich nicht nur Russell sondern auch London seine kleine Tochter im Laufe des Romans verändert hat und irgendwie eine andere kleine Persönlichkeit wurde. Auch die Handlungsorte empfand ich während des Lesens alle sehr genau beschrieben und ich konnte sie mir sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Wenn ich ehrlich bin die Sache mit Marge hätte ich persönlich nicht noch gebraucht und hier habe ich auch einige Taschentücher voll geweint da es mir sehr nahe ging. Alles in allem hat mir der Roman wieder sehr gut gefallen aber bei einem Sparks Roman wurde ich auch noch nie enttäuscht und so vergebe ich wirklich sehr gerne alle fünf Sterne für das Buch.

Ein etwas anderer Sparks, aber trotzdem einfach klasse !

Von: Anni Silber Datum: 25. October 2018

Inhalt: Russell glaubt mit seinen 34 Jahren auf der Glücksseite des Lebens zu stehen, denn seine wundervolle Frau und seine Tochter geben seinem Leben erst einen Sinn. Abgerundet wird das ganze noch von seinem Job der ihn ebenfalls Erfolg verschafft. Doch dann folgt eine Katastrophe ach der anderen und sein Leben dass er sich aufgebaut hat zerbricht Stück für Stück. Er verliert seinen Job, in seiner Ehe kriselt es nur noch und plötzlich steht er als fast alleinerziehender Vater da und ist vollkommen überfordert. Gibt es da überhaupt noch eine Aussicht auf ein bisschen Glück ? Meine Meinung: Seit du bei mir bist gehört zu den neueren Werken von Nicholas Sparks und ist kürzlich erst als Taschenbuch erschienen. Und da ich immer brav am warten bin bis die Bücher von Sparks endlich als Taschenbuch erscheinen ist auch jetzt meine Zeit gekommen dieses Buch zu lesen. Ich bin schon seit vielen Jahren ein großer Nicholas Sparks Leser und bisher hat er es immer geschafft mich mit seinen Büchern zu überzeugen und mich emotional zu berühren. Bei diesem Buch war ich umso gespannter wie es mich letztendlich gefallen wird da die Meinungen zu diesem Buch recht auseinander gehen und doch eher negativ sind. Im Laufe des Buches habe ich verstanden warum viele Leser diesen Sparks als eher schwächer empfunden haben, doch mich hat es überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil. Der Kritikpunkt an diesem Buch ist, dass die Geschichte eher langsam erzählt wird und von ganz vorne beginnt. Bei den anderen Sparks Büchern war das nicht der Fall, aber das tut den Buch keinen Abbruch, denn ich habe die Geschichte einfach genossen. Ich mochte unseren Protagonisten Russell in diesem Buch und habe ihn von Anfang an lieben gelernt. Er war ein liebevoller Vater und hat alles für seine Tochter getan. Und obwohl er manchmal sehr überfordert war hat er sich nichts anmerken lassen und hat einfach weiter gemacht. Diese Sympathie konnte ich jedoch nicht für seine Frau Rachel empfinden, denn für mich war sie buchstäblich eine Rabenmutter wie sie im Buche steht. Sie war mir dermaßen unsympathisch dass ich das Buch am liebsten an die Wand geklatscht hätte. Aber genau diese Hingabe für die Charaktere und die Geschichte sind das was ein gelungenes Buch ausmacht. Außerdem hat es Nicholas Sparks es wieder geschafft mich emotional mitzureißen und mich fast zu Tränen zu rühren. Es ist für mich persönlich schwer in Büchern zu weinen, doch dieser Autor schafft es mit seinen Büchern immerzu aufs neue. Fazit: Das neue Buch Seit du bei mir bist von Nicholas Sparks ist im Gegensatz zu seinen anderen Büchern recht besonders und ruhig geschrieben, doch auch wieder auf seine weise absolut besonders. Auch in diesem Buch wird wieder mit den Emotionen des Lesers gespielt und die Geschichte lässt ihn wieder zu Tränen rühren. Die Charaktere in diesem Buch sind wieder großartig gestaltet und damit hat Nicholas Sparks wieder ein absolut tolles Sommer-Wohlfühl-Buch geschaffen.

Gefühlvoll und Traurig

Von: Alexandra Gronow Datum: 11. October 2018

Eigentlich könnte Russel Green rundum glücklich sein. Mit seinen 34 Jahren ist er nicht nur verheiratet mit der attraktiven Vivian, er hat auch noch die bezaubernde Tochter London und ist erfolgreich in der Werbe-Agentur tätig. Doch der äußere Schein trügt: er spürt den enormen Konkurrenzkampf in der Agentur und beschließt nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen, sich selbstständig zu machen. Seine Frau Vivian ist ihre Shoppingtouren gewohnt und unternimmt sehr viel mit der Tochter. Doch als Russ sich selbstständig macht und die Kunden erst einmal ausbleiben, beschließt sie, sich selbst Arbeit zu suchen. Als sie für den Milliardär Walter Spannerman beginnt zu arbeiten, ändert sich Russ‘ Leben kolossal: er ist fortan für London und ihre Kurse verantwortlich, da Vivan sehr viel auf Geschäftsreise ist und kaum Zeit für die Familie hat. Doch nicht nur dies ändert sich, auch Vivan entfernt sich immer von ihrer Familie und gibt Russel indirekt die Schuld dafür, weil er nicht mehr in der Lage ist, die Familie anständig zu versorgen. Der wahre Grund kommt jedoch bald zu Tage: Vivian hat eine Affäre und will aus der Ehe ausbrechen! Für Russel und London beginnt eine sehr turbulente Zeit, doch die Trennung ist nicht die größte Prüfung, die ihm bevorsteht. Eigene Meinung Die ersten Seiten ziehen sich zwar etwas, was aber nicht sonderlich ins Gewicht fällt, da man sich problemlos in die Situation von Russ einfügen kann. Man erlebt Freude, Leid, Trauer, Angst und Verzweiflung. Ab der Hälfte des Buches ist es mir so ergangen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Der Schluss lässt auf einen weiteren Band hoffen. Das Buch bekommt 5 Sterne. Ich freue mich auf den nächsten Sparks-Roman

Berührend und unterhaltsam

Von: Annalena Datum: 18. August 2018

Zum Inhalt: Im Leben des vierunddreißigjährigen Russell Green scheint eigentlich alles in Ordnung zu sein: er hat einen super Job, ein tolles Haus, eine traumhafte Frau und eine süße kleine Tochter. Doch dieser Traum zerbricht innerhalb kurzer Zeit: Russ verliert seinen Job und seine Ehe ist in einer Krise. Als sich seine Frau dann entschließt einen Vollzeitjob anzunehmen, steht er plötzlich als alleinerziehender Vater da. Russell ist total überfordert und weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht, doch nach einem weiteren harten Schicksalsschlag zeigt sich Licht am Ende des Tunnels... Die Protagonisten in dem Buch sind hervorragend beschrieben, sodass es mir leicht gefallen ist, in die Geschichte einzutauchen und mit den Charakteren zu fühlen. Nicholas Sparks hat einen besonderen Schreibstil, der mich als Leser sehr berührt. Ich sehe Russ vor mir, wie er um die Liebe seiner Frau kämpft, doch sie ist nicht leicht zufrieden zu stellen. Und dann ist da London, die bezaubernde Tochter der beiden. Außerdem wandelt Russ sich während der Geschichte zu einem Vater, der sich rührend um seine kleine Tochter London sorgt. Als alleinerziehender Vater hat er es nicht leicht, doch er findet Unterstützung durch Marge und seine Eltern und gerade als es in seinem Leben wieder aufwärts geht, kommt ein neuer Schicksalsschlag. Dieser hat mich wirklich durch und durch berührt. Diese Geschichte hat für unterhaltsame und berührende Lesestunden gesorgt, weswegen das Buch von mir 5 Sterne bekommt.

[Rezension] Seit du bei mir bist von Nicholas Sparks

Von: motivation.studentin Datum: 30. September 2018

Titel: Seit du bei mir bist Originaltitel: Two by two Autor: Nicholas Sparks Erscheinungsdatum: 27. März 2017 Seitenzahl: 576 Seiten Verlag: Heyne Verlag Preis: 19,99€ (gebundene Ausgabe) Inhalt Ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Russell lebt zusammen mit seiner Frau Vivian und ihrer gemeinsamen Tochter London in ihrem eigenen großen Haus in North Carolina. Während er arbeiten geht, kümmert sich Vivian um die Erziehung der Tochter. Eines Tages wagt Russell den beruflichen Sprung in die Selbständigkeit und gründet seine eigene Firma, die jedoch einige Anlaufprobleme hat, da er keine Kundenanfragen erhält. Sein Leben wendet sich auf einmal in eine andere Richtung. Nicht nur, dass es finanzielle Schwierigkeiten gibt, tauchen daneben auch noch Eheprobleme auf. Vivian hat sich wieder einen Job besorgt, der sie mehr einspannt als gedacht, wodurch Russell neben seiner Selbständigkeit in die Rolle eines alleinerziehenden Vaters rückt. Unter Zweifeln und völliger Überforderung von seiner neuen Verantwortung, versucht Russell sein neues Leben in den Griff zu bekommen. Dabei helfen ihm nicht nur seine Schwester Marge und ihre Freundin Liz, sondern auch seine Eltern und Emily. Als er denkt, die Herausforderung gemeistert zu haben, tauchen sofort die nächsten emotionalen Schwierigkeiten auf. Mein Fazit Was ein Buch! Sparks hat mich mit seinem Werk mal wieder mitgerissen. Ob es an der Realitätsnähe oder ob es an dem Schreibstil liegt, der sowohl flüssig als auch gefühlsbetont ist, kann ich nicht sagen. Das Gesamtpaket stimmt. Das spannendste an seinen Werken ist, dass man nicht genau sagen kann, ob es ein Happy End geben wird oder nicht. Und genau das war bei diesem Buch auch wieder der Fall. Die Geschichte ist voll von Höhen und Tiefen. Von Hoffnungen zu Ängsten, von Liebe zum Hass, von Traurigkeit zur Freude, von Verlust zum Gewinn. Ich habe schon viele Werke von Nicholas Sparks in den letzten Jahren gelesen und ich muss zugeben, dass er auch mein Lieblingsautor ist. Nichtsdestotrotz können einen auch Lieblingsautoren enttäuschen. Aber auch bei diesem Buch hat mich Nicholas Sparks nicht enttäuscht. Obwohl die Geschichte zu anderen Geschichten Parallelen aufweist, wie zB dass es um eine Liebesgeschichte geht, die in North Carolina spielt, ähneln sich die Geschichten absolut nicht. Jedes einzelne Werk hat seine eigene Einzigartigkeit. Durch die geschriebene Ich-Perspektive des Hauptprotagonisten, Russell, bekommt man einen noch näheren Bezug zu der Geschichte. Das Buch zeigt, dass nach jedem Tief ein Hoch kommt. Es dauert nur seine Zeit. Wer Liebesgeschichte im Alltagsleben mag, dem kann ich das Buch absolut empfehlen.

Wieder ein wunderschönes Buch von Nicholas Sparks

Von: Samy Datum: 21. August 2018

Ich gestehe das Nicholas Sparks mein liebster Autor ist, unter den Männern. Für mich kann niemand ihn toppen, wenn es um Gefühl und Liebesgeschichten geht. Zum Schriebstil kann ich soviel sagen das er angenehm zu Lesen ist, flüssig und immer an den richtigen Stellen voller Gefühl. Dieser Herr weiß wie er etwas schreiben muss. Immer an den richtigen Stellen in der Handlung baut sich die Spannung auf, so lässt einen das Buch einfach nicht los bis man fertig mit Lesen ist. Charaktere im Buch sind authentisch und nicht perfekt, haben kleine Schwächen wir jeder normale Mensch eben auch. So macht das Lesen einfach immer richtig Spaß. Russel, der Protagonist, erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive und so lernen wir ihn richtig gut kennen. Der Alltag den jeder Mansch hat ist in der Handlung wiederzufinden, Russel muss mit den normalen Alltagsproblemen kämpfen und das ist super. Doch viele Leser empfinden das bestimmt als störend. Ich liebe es auch normalen Alltag zu Lesen.

Wahnsinns Buch!!!

Von: Andrea R. Datum: 14. April 2018

Ich habe es an einem Tag von Morgens bis Abends komplett durchgelesen, weil ich so gefesselt war! Ein sehr schönes und realitätsnahes Buch. Manchmal finde ich die Bücher am Ende etwas „zu weit hergeholt“, aber dieses Buch war von Anfang bis Ende spannend und überhaupt nicht „weit hergeholt“. Die Story entspricht dem alltäglichen Wahnsinn vieler Menschen. Vielen Dank für diese tolle Geschichte!

SUPER

Von: Anthony König Datum: 08. January 2018

Ich fande dieses Buch wirklich richtig richtig gut. Und ich fand es es sehr schön, dass es am Ende doch noch ein Happy End gibt. Ich hatte auch bei den letzten Kapiteln Tränen in den Augen. Was mir besonders gefallen hat, war die starke Bindung zwischen Russ und London.

Sehr schön und gut zu lesen

Von: Dirk Datum: 02. October 2017

Nicholas Sparks hat bei diesem Buch etwas Neues gewagt, das hat er sehr gut verpackt und dann auch persönliche Erfahrungen mit eingebracht. Daher 5 Sterne, auch wenn der Schluss noch ausgeprägter hätte sein können.

Ein überraschend anderes Buch von Nicholas Sparks, der trotzdem fesselnd und einzigartig ist!!

Von: sk Datum: 07. September 2017

Klappentext: Manchmal ist das Ende erst der Anfang ... Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu … Meine Bewertung: Zum Cover: Das Cover ist typisch Nicholas Sparks. Zu sehen ist eine Sitzecke, die in schlichten Tönen gehalten ist. Zum Inhalt: Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Ich habe schon mehrere Bücher von Nicholas Sparks gelesen und für mich hatten diese alle den gleichen Aufbau: Eine Romanze entsteht und wird dann durch ein Ereignis aufgerüttelt. Dieser Roman jedoch bildet eine Ausnahme. In diesem Buch geht es um die wichtigsten Dinge des Lebens. Und zwar die Familie, die eigenen Kinder, die Beziehung zum eigenen Kind und die Gesundheit. Auch hier beginnt der Roman wie viele andere in einer Romanze, die Ehe von Vivian und Russell. In der Ehe zeigen sich deutliche Risse und am Ende steht Russ als alleinerziehender Vater dar, der einen Neuanfang im Alltag, im Beruf, in der Liebe, aber auch in der Erziehung seiner Tochter bewältigen muss. Der Meister der großen Gefühle hat in diesem Werk eine andere "Liebesgeschichte" geschrieben. Die Liebe zwischen Vater und Kind, zwischen Russell und London. Zum Schreibstil: Nicholas Sparks hat diesen Roman in 26 nummerierte Kapitel und einem abschließenden Epilog unterteilt. Jedes Kapitel startet mit einer Erinnerung Russells, die kursiv dargestellt ist und dem Leser Hintergrundwissen gibt. Dies empfand ich als sehr hilfreich, denn so konnte man das darauffolgende Verhalten von Russ nachvollziehen und ihn noch besser kennenlernen und verstehen. Zusätzlich boten die klaren Absätze, die erkennenden Dialoge und die kurzen Sätze einen guten Leseverlauf. Die Geschichte wird aus der Sicht von Russell Green in der Ichperspektive erzählt. Mein Fazit: Für mich war dieser Roman ein absolutes Lesehighlight. Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende gepackt, sodass ich diesen Roman kaum aus der Hand legen konnte und wollte. Ich kann diesen gefühlsvollen, emotionalen, berührenden, und sehr spannenden Roman jedem empfehlen, der ein Faible für Familien - und Liebesdramen hat. Es ist nicht das typische Nicholas Sparks Buch, dennoch war es wunderbar einfühlsam. Dementsprechend gebe ich diesem Roman 5 von 5 Sternen.

Seit du bei mir bist

Von: Olga Matika Datum: 24. August 2017

Ich mag die Bücher von Nicholas Sparks, er schreibt immer so herzzerreißende Geschichten. Und diese ist nicht anders. Ich habe Vivian gehasst. Wie kann man so eine Tusse sein. Wieso kann sie nicht ihren Mann verstehen. Es ist so unfair. Alles hat ein Plan. Sogar Tag des kleines Kindes wurde nach jede Stunde eingeteilt. Sparks kann perfekt die Sinne aufpeitschen. Ich habe jedes Mal geweint, wenn ich seine Bücher gelesen habe. Ich bin sogar bereit dafür, wenn ich sein Buch nehme. In diesem Buch geht es um die wichtigsten Dingen des Lebens. Familie, Kinder, Liebe, Gesundheit, Geburt... Schreibweise ist sehr schön, ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelsen. Die Endung wurde unerwartet. Es ist das leichte Lesen für Abend mit Kakao. Ich emfehle das Buch, wenn ihr die andere Bücher von ihm mögt. Dieses Buch berete ich mit 4 Sterne. Volle Version in meinem Blog

Niemand sollte allein durchs Leben gehen müssen

Von: Vicky Datum: 20. July 2017

Gutes und unterhaltsames Buch, welches mich stellenweise zum Schmunzeln bzw. Lachen gebracht hat, in mir aber bei manchen Kapiteln auch einige Wut und manchmal Unglauben hervorgerufen hat. Manche Stellen waren auch sehr aufwühlend und emotional. Allerdings war mir die Geschichte zwischendurch zu oberflächlich und hat sich teilweise dahingezogen bzw. die Figur Vivian ist mir persönlich zu sprunghaft dargestellt gewesen, weswegen ich zwei Sterne abziehe. Ich finde die Erinnerungsabschnitte (welche kursiv geschrieben sind und jeweils am Anfang jedes Kapitels zu finden sind) sehr fesselnd. Die gefallen mir total gut und waren definitiv meine Lieblingsstellen in diesem Buch :-) Ich habe mich bei jedem Kapitel darauf gefreut! Der Rest ist allerdings, wie bereits erwähnt, teilweise etwas langatmig, wodurch man im Lesefluss gebremst wird – zumindest ist es mir mit manchen Kapiteln bzw. Stellen so ergangen... Bei den letzten Kapiteln sind mir dann doch tatsächlich Tränen gekommen! Diese letzten Seiten waren sehr berührend, emotional und sind mir sehr nahe gegangen. Der Epilog war finde ich ein gelungener Abschluss des Romans. Fazit: Ein solides Buch mit einem doch sehr wichtigem und vor allem alltäglichem Problem, wobei mir die Umsetzung von Nicholas Sparks an manchen Stellen nicht so zugesagt hat. Abschließen möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch: 'Schuldgefühle sind vergeudete Emotionen.'

Ein tolles Buch!

Von: Kristina Freitag Datum: 13. July 2017

Lieber Nicholas Sparks, ich habe das Buch "Seit Du bei mir bist" geschenkt bekommen. Es ist so ein tolles Buch! Ich konnte es kaum zur Seite legen – es geht mir aber bei all Ihren Büchern so. Sie schreiben humorvoll, leidenschaftlich und ich war als Leserin in dem Geschehen drin. Ich konnte mir die kleine London vorstellen mit ihren Schmetterlingsflügeln :-). Total süß. Was mir sehr an dem Buch gefallen hat, war, dass es sich am Ende um Marge gedreht hat. Natürlich war es ein trauriges Ende. Ich fand es aber gut, dass es nicht damit geendet hat, wie die Scheidungsgeschichte von Vivian und Russ ausgeht und wie es mit London weitergeht. Denn das wollte ich ja als Leser wissen. Dass Sie diesen Sachverhalt im Epilog geschrieben haben, fand ich richtig gut! Ich werde das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen und auch verschenken. Alles Gute für Sie! Beste Grüße Kristina Freitag

Das Leben hat oft andere Pläne

Von: Martinas Buchwelten Datum: 25. May 2017

Bewertung: 3 1/2 Sterne Unüblich für einen Sparks Roman ist der sehr langsame Einstieg, der leider der Geschichte anfangs ziemlich die Spannung nimmt. Jedoch weiß man am Ende, dass die Vorstellung der Charaktere und das Begleiten von Russel durch seinen Alltag einfach dazu gehören muss. Vielleicht hätte der Autor dies etwas abkürzen können.... Das Verfolgen von Russels Alltag und wie seine Ehe langsam auseinander bricht, ist manchmal für den Leser etwas langatmig. Es geht darum, dass Russels Frau Vivian nach ihrer gewollten Elternzeit wieder zu arbeiten beginnt, als Russel sich gerade selbstständig gemacht hat. Nicht gerade ein günstiger Zeitpunkt. Russel hat nun für die fünfjährige London zu sorgen, wobei es anfangs ziemlich chaotisch zugeht. Jede Mutter weiß, wie einfach sich ihre Ehemänner oft den Alltag mit einem Kind vorstellen und total überfordert sind, wenn sie plötzlich diese Aufgabe übernehmen müssen. Genauso ergeht es Russel. Noch dazu ist er gerade im Begriff seine Firma aufzubauen, die eher schlecht als recht anläuft. Das gibt ihm allerdings mehr Zeit für London und zwischen den Beiden entsteht ein tiefes Band, während sich Vivian immer weiter von ihrer Familie entfernt. Vivian ist eine sehr Ich-bezogene und unsympathische Frau. Nicht weil sie wieder arbeiten gehen möchte, sondern sie behandelt Russel einfach wie einen Abstreifer. Noch dazu hat sie sich längst von ihm entfernt. Sie ändert täglich ihre Meinung, ist intrigant und hinterhältig. Russel ist ein netter Mann, romantisch und weich...zu weich. Im Umgang mit seiner Tochter ist er liebevoll und geduldig. Er liebt die Harmonie und will jedem alles recht machen. Er denkt viel, doch handelt nicht. Mit der Zeit beginnt man sich zu fragen, ob Russel jemals aufwacht. Als er beginnt sich Gedanken zu machen und Dinge zu hinterfragen, ist es fast zu spät, denn Vivian hat bereits die Scheidung eingereicht und will das Sorgerecht für London. In diesem Roman begleiten wir eine normale Familie durch ihren Alltag. Hier geht es einfach ums Leben und dass man zwar Pläne machen kann, aber das Leben sich nicht an diese Pläne hält. Wie sagte John Lennon so passend....."Life is what happens, while you are busy making other plans" Natürlich wird hier auch nicht mit Klischee gespart. Ich mag es nicht sonderlich, wenn Männer, die Kinderbetreuung und Haushalt machen, als Übermänner bezeichnet werden, während Hausfrauen und Mütter für dieselbe Arbeit oft nur belächelt werden. Auch ist eine arbeitende Frau keine Rabenmutter! In Sparks Roman fällt es aber unheimlich schwer Vivian auch nur ein bisschen sympathisch zu finden. Die Familie wird in diesem Roman großgeschrieben. Der Leser lernt Russels Eltern und seine Schwester Marge kennen, mit der ihm ein ganz besonders Band verbindet. Marge ist unheimlich sympathisch und hat viel, was Russel fehlt: Durchsetzungsvermögen und Spontanität. Die Beiden haben seit ihrer Kindheit eine sehr enge Beziehung. Gut gefunden habe ich, dass der Autor hier das Thema Frauenliebe aufgegriffen hat, denn Marge ist lesbisch. Ihre Lebensgefährtin Liz ist Psychologin und ebenfalls ein wunderbarer Charakter. Als Sparks Leser hat man das Gefühl, dass die erste Hälfte des Romans eher untypisch für den Autor ist. In einer Rezension habe ich gelesen, dass die Leserin meinte, er hätte hier wohl seine eigene Scheidung verarbeiten müssen. Dem kann ich bedingt zustimmen. Doch die zweite Hälfte hat dann wieder ganz die Handschrift von Nicholas Sparks und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Mit einem Kloß im Hals habe ich den Roman zugeklappt und warte nun sehnsüchtig auf das nächste Buch des Autors. Schreibstil: Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es einen kurzen Rückblick in Russels Vergangenheit. Die Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt. Fazit: "Seit du bei mir bist" gehört nicht unbedingt zu Nicholas Sparks besten Büchern und die erste Hälfte gestaltet sich ein bisschen zäh. Doch ab der zweiten Hälfte läuft der Autor wieder zur Höchstform auf und liefert genau das ab, was wir Fans uns von ihm wünschen. Achtung: Taschentücher bereit halten!

Diesen Sparks kann man guten Gewissens aussetzen!

Von: TheWonderlandBooks Datum: 24. May 2017

Wie viele andere auch, bin ich ein großer Sparks-Fan und habe mich auf seinen neuen Roman sehr gefreut. Dass ich jemals so eine Rezension über einen seiner Romane schreiben würde, hätte ich beim besten Willen nicht für möglich gehalten. Aber leider ist dem so und da gibt es auch nichts zu beschönigen: „Seit du bei mir bist“ hat mir nicht gefallen. In der Regel ist es ja so, dass man sich in die Charaktere, insbesondere in die männlichen, bei einem Nicholas Sparks-Roman sofort verliebt. Mir ging es bisher zumindest sehr häufig so. Doch hier ist es leider nicht ansatzweise der Fall. Selten war mir jemand so unsympathisch und ging mir so auf den Geist wie Russ. Von seiner Ehefrau wollen wir gar nicht erst anfangen, die schießt den Vogel ab. Ich habe regelrecht einen Hass auf die beiden entwickelt. Dadurch, dass ich die Charaktere größtenteils einfach überhaupt nicht mochte, war mir ihr Schicksal auch relativ egal und in meinen Augen vieles auch komplett selbstverschuldet. Auch weiß ich irgendwie nicht, warum die Geschichte so in die Länge gezogen wurde. Wenn ich ganz ehrlich bin, war die Geschichte fast bis zum Schluss langweilig und uninteressant. Es gab keine Höhepunkte oder Spannungsmomente, keine schönen Liebesszenen. Nichts. Ich kann verstehen, wenn Leute das Buch abbrechen und war am Ende froh, es tatsächlich beendet zu haben. Gefühlt besteht das Buch aus einer langen Einleitung und einem Ende. Am Anfang dachte ich noch, dass es wieder ein schöner, typischer Liebesroman wird, aber ich wurde spätestens dann enttäuscht, als nach 300 Seiten immer noch nichts Großartiges passiert ist und immer noch über Russ‘ ach so furchtbares Leben lamentiert wurde. Natürlich ist es nicht schön, was Russ passiert ist, aber oft war er einfach selbst Schuld und sowas passiert heutzutage so vielen Menschen. Da könnte man jetzt natürlich behaupten, dass dieses Buch eine realitätsnahe Geschichte aus dem Leben erzählt. Damit kann ich mich anfreunden. Warum ich darüber ein Buch mit über 500 Seiten lesen muss, erschließt sich mir allerdings nicht. Lediglich das Ende war dann etwas Sparks-typisch, wobei auch das nicht mehr überzeugen konnte und mir ein Augenrollen abverlangte. Es fehlt von vorne bis hinten an Gefühl. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn irgendwann eine richtige Liebesbeziehung thematisiert worden wäre. So wie man es von Nicholas Sparks kennt und liebt. Oder wieder in die spannende Richtung gehen, das kann der Autor ja auch, wie er bereits bewiesen hat. Mir hat er mit „Seit du bei mir bist“ einen Flopp auf ganzer Linie beschert und meiner Meinung nach ist er hier einen sehr langweiligen und uninteressanten Weg gegangen. Ich hoffe sehr, dass sein nächster Roman wieder besser ist. Es tut mir in der Leserseele weh, das über ein Buch von einem meiner Lieblingsautoren zu schreiben, aber es bringt auch nichts es zu beschönigen. Fazit: Diesen Sparks kann man guten Gewissens aussetzen!

Leider abgebrochen

Von: Literaturliebe Datum: 12. May 2017

Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu … WARUM HABE ICH ES ABGEBROCHEN? „Seit du bei mir bist“ war tatsächlich mein aller erster Roman von Nicholas Sparks. Es gab immer wieder so gute Meinungen zu ihm und ich habe gedacht, seine Bücher passen zu mir. Ihr wisst schon – Romantik, Liebe, von mir aus auch Kitsch. Das mit Sparks und mir hätte der Anfang von etwas ganz Großen werden können. Nun ja, es wurde leider ein Reinfall. Ich habe das Buch nämlich nach ungefähr 180 Seiten nun endgültig abgebrochen. Der erste Grund ist sehr einfach: Die Handlung war langweilig. Man verfolgt die Geschichte von Protagonist Russell Green. Wie er versucht, seinen Alltag und sein Leben auf die Reihe zu bekommen, wie er sich tagtäglich von seiner Frau Vivian schikanieren lässt, wie sie ihm die Worte im Mund rumdreht. Auf den von mir gelesenen 180 Seiten wurde dieser Ablauf immer und immer wiederholt, sodass es sehr ermüdend war. Keine Spur von Romantik. Leidenschaft oder Schnulzenalarm, denn von Beginn an war das mit Russell und seiner Frau zum Scheitern verurteilt. Der zweite Grund sind die Protagonisten selbst. Ja, Russell ist nett. Aber leider auch sehr naiv und gutgläubig. Er kann nicht für sich und seine Meinung einstehen, hinterfragt zwar ständig alles und denkt wirklich sehr viel nach. Letztendlich ändert er aber offenbar nichts. Ich weiß nicht genau, ob da noch eine Entwicklung von Russell gekommen wäre, aber ich bezweifle es stark. Vivian ist das komplette Gegenteil von Russell – und sogar noch nerviger und unsympathischer als ihr Mann. Sie ist intrigant, hinterhältig, nur auf sich und ihre Vorteile bedacht und wird nicht müde ihrem Ehemann zu zeigen, wie unzufrieden sie offenbar einfach aus Prinzip ist. Nicht nur, dass ich die Geschichte also langweilig, wiederholend und langgezogen fand, die zwei sehr anstrengenden und unsympathischen Charaktere trugen auch nicht unbedingt dazu bei, dass ich das Buch hätte weiterlesen wollen. Vielleicht probiere ich es irgendwann mal mit einem älteren Werk von Sparks, in der Hoffnung, dass die vielen begeisterten Stimmen doch noch gerechtfertigt sind. „Seit du bei mir bist“ konnte dies für mich leider nicht bestätigen.

Viel zu langezogen...erst am Ende ein typischer Nicholas Sparks

Von: Judikos Welt Datum: 03. May 2017

Manchmal ist das Ende erst der Anfang…(Klappentext) Wieder ein Buch, von einem meiner Lieblingsautoren, worauf ich mich sehr lange gefreut habe. Als ich das Buch dann endlich in den Händen halten konnte, dachte ich, was für ein schönes Cover und ich konnte es kaum erwarten anzufangen. In der Geschichte lebt Russ, ziemlich klischeehaft, mit seiner Frau Vivian und seiner Tochter London in einem schicken Häuschen in Charlotte, North Carolina. Er, sehr erfolgreich im Beruf und sie, die sich um die Kleine kümmert. Von der Erziehung bekommt Russ wenig mit. Das ändert sich, als er seinen Job verliert und sich daraufhin selbstständig macht. Doch die Kunden bleiben ihm aus. Alle hatten ihn schließlich gewarnt. Als seine Ersparnisse langsam aufgebraucht wurden und seine Frau trotzdem so hauswirtschaftete wie bisher, suchte sie sich einen Job und Russ sollte sich nun tagsüber um die Kleine kümmern, was schon eine große Herausforderung für ihn war. Mehr schlecht als recht, versucht er es, vor allem seiner Frau recht zu machen. Doch ohne Erfolg – sie reicht die Scheidung ein. Für Russ bricht eine Welt zusammen. Was wird nun aus der gemeinsamen Tochter, wo sein Verhältnis zu ihr doch gerade so innig geworden ist? Unterstützung bekommt er durch seine Familie, insbesondere seiner Schwester und einer alten Freundin. Auf knapp 600 Seiten lesen wir nun diese Geschichte. Ich muss wirklich zugeben, dass es mich streckenweise gelangweilt hat. Denn 80 % der Geschichte, geht es darum, wie er den Alltag meistert und sich von seiner Frau schikanieren lässt. Ich habe Gegenwehr vermisst. Fand Russ zwar nett, als Charakter, leider  war er aber zu nett, naiv und dadurch, dass er sich alles gefallen ließ, nervte es sogar. Ich hatte zwischenzeitlich mit den Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Allein die Frage, wie es mit London weiter geht, ließ mich durchhalten. Denn darum ging es ja – ein Sorgerechtsstreit à la Kramer gegen Kramer. Was dann aber am Ende meine Antwort sein sollte, wurde viel zu schnell und einfach gelöst, dafür, dass es doch die ganze Zeit darum ging.  Zu dem Zeitpunkt nahm die Geschichte nämlich eine Wendung, sodass die eigentliche Geschichte in den Hintergrund trat. Diese Wendung, war für mich aber auch wieder der klassische Nicholas Sparks, den ich die ganze Zeit über vermisst hatte. Dieses Gefühl von Herz/Schmerz, wofür er bekannt ist. Somit hat er, für mich, am Ende sich nochmal kurz gezeigt, aber trotzdem hat mich die Geschichte enttäuscht, da 80 % der Geschichte zu langgezogen und langweilig waren. Schade, da ich befürchte, dass es vielleicht Leser gibt, die nicht durchhalten werden und somit den typischen Nicholas Sparks erst gar nicht wiedererkennen werden. Manchmal ist das Ende aber auch erst DAS, was ein Buch lesenswert macht. :-( Ich möchte mich ganz recht herzlich bei RandomHouse und dem Heyne Verlag, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar, bedanken.

Leider enttäuschend

Von: Lovelyceska Datum: 01. May 2017

Wenn man anfängt zu grübeln, was falsch gelaufen ist, beziehungsweise was man falsch gemacht hat, ist das wie Zwiebeln schälen. Es gibt immer noch eine weitere Haut, noch einen Fehler oder eine schmerzhafte Erinnerung […]“ Autor: Nicholas Sparks – Verlag: Heyne (27. März 2017) – Format: gebundene Ausgabe – Buchlänge: 576 Seiten – Preis: 19,99 € – ISBN: 978-3453268777 (Erwerben ♥) ÜBER DEN AUTOR: Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. (Quelle) Mehr Informationen könnt ihr hier finden. ♥ KLAPPENTEXT: Manchmal ist das Ende erst der Anfang … Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu … (Quelle) MEINE MEINUNG: Da ich ein großer Sparks-Fan und noch vom letzten Band „Wenn du mich siehst“ fasziniert bin, durfte ich mir natürlich nicht sein neustes Werk entgehen lassen. Mit der Liebe steigt natürlich auch die Erwartungen, weshalb ich diesmal echt enttäuscht wurde… Im Buch geht es um Russell, welcher eigentlich ein sehr liebenswerter Mann ist. Doch mit der Zeit offenbaren sich immer mehr Schwächen, denn dieser liebe Mann ist total schwach. Er möchte es allen recht machen und steht nie für seine Meinung ein. Demnach ist er von Naivität und großer Traurigkeit geprägt, weshalb er ständig nur „rumheult“, aber eben nichts dagegen unternimmt. Ich empfand diesen Charakter als unglaublich nervig und anstrengend. Als Gegenpart gibt es Russells Frau Vivian, die nicht gerade besser ist. Ein intrigantes Miststück trifft es ganz gut. Also schon mal zwei Persönlichkeiten, die mir auf den Geist gehen konnten. Immerhin gibt es noch die Tochter London und die Schwester Marge, die ich sehr schnell ins Herzen schließen konnte. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen und allein London ist der Grund dafür, dass ich es nicht getan habe. Von der Handlung her geht es einfach ums Leben. Oder besser gesagt darum, dass das Leben eben nicht so verläuft wie geplant. Thematisch geht es ums Familienleben, Harmonie, Zusammenhalt oder auch Enttäuschung. Auch wenn das eigentlich interessante Themen sind, hat es mich echt gelangweilt. Die Handlung war sehr durchschaubar, weshalb kaum Spannung bei mir auf kam. Für mich kam einfach nichts Unerwartetes im Buch. Was allerdings positiv anzumerken ist, dass es zu Beginn jedes Kapitels einen Rückblick in die Vergangenheit von Russell gibt. Das gibt gute Einblicke in seine und andere Persönlichkeiten aus seinem Umfeld. Das Buch ist ausschließlich aus Russells Perspektive geschrieben und der Schreibstil sehr gut zu lesen. BEWERTUNG: Ich bin leider enttäuscht von diesem Buch. Es zählt für mich zu dem schlechtesten Werk, welches ich von ihm gelesen habe, Mir hat die Leidenschaft und der Kick gefehlt, den ich sehr an Sparks schätze. Ich hätte es auch nicht als ein Werk von ihn erkannt. Da mich das Buch hauptsächlich nur aufgeregt hat, bekommt es eine 4. Wobei die Bewertung auch nur dank London erreicht werden konnte. Ich empfehle das Buch leider nicht weiter. Aber wer sich selbst überzeugen möchte, kann sich gerne diese Leseprobe anschauen. ♥ Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Leider konnte mich dieses Werk von Sparks nicht überzeugen, aber vielleicht das nächste? Meine Meinung bleibt natürlich immer unverfälscht! ♥

Tolles Buch, aber schwacher Anfang

Von: Nici Datum: 01. May 2017

Inhalt: Russel hat alles was er braucht. Eine perfekte Ehefrau, eine tolle Tochter und ein wunderschönes Haus in Carolina. Beruflich hat er sich gerade erst selbständig gemacht und die Probleme kommen auf ihn zu. Er bekommt kleine Aufträge und geriet auch noch in Schwierigkeiten mit seiner Frau, Vivian. Er ist völlig überfordert als alleinehrziehender Vater. Kann er sein neues Leben wieder in das Positive wenden? Oder wird es immer schlimmer? Meinung: Danke für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr darüber gefreut! Ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Immer wieder hört man was von Nicholas Sparks und seinen tollen Geschichten und so musste ich sein neues Buch sofort beginnen. Ich habe eine tolle Geschichte über Russel und sein Leben erwartet, die mich begeistern sollte. Doch beim Lesen hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Buch. Diese möchte ich euch gerne erzählen: Das Cover ist wunderschön und ziemlich schlicht gestaltet, was mir persönlich gut gefällt. Der Schreibstil des Autors war wirklich angenehm zu lesen, da er alles ziemlich real beschreibt. Doch der erste Teil zog sich dahin. Es war unglaublich langatmig und ich brauchte ewig bis ich wieder in die Geschichte hineingefunden habe. Man bekommt mit, wie die Ehe der beiden zerbricht und wie Russel alleine dar steht mit seinem Kind London. Für mich persönlich war das etwas zu viel erzählt und viel zu genau. Es war einfach eine "Familienstory" die mich anfangs überhaupt nicht interessierte. Die Situationen werden wirklich genau erzählt, vielleicht an manchen Stellen zu aufgetragen. Man bekommt mit wie Russel und London sich besser anfreunden. London fand ich wirklich sympathisch und war froh, da diese die gesamte Geschichte etwas auflockerte. Die Gefühle und Gedanken werden auch gut erzählt und so konnte ich mich mit den Personen eigentlich gut zurecht finden. In der Mitte wurde dann die Story dann etwas spannender, da endlich eine Liebesgeschichte kam. Russel trifft wieder auf seine Exfreundin Emily, die ich sehr gerne mochte. Das Buch gefiel mir immer besser und ich konnte die Startschwierigkeiten völlig vergessen. Gott sei dank ist Vivian aus der Geschichte verschwunden, denn sonst hätte ich das Buch bestimmt nicht so toll gefunden. Die Story wurde immer spannender und interessanter und so bin ich durch das Buch gerutscht. Das Buch kann ich natürlich an alle Sparks-Fans weiterempfehlen, wenn man ihn kennt, dann weis man auch, dass das Ende wieder dramatisch wird. Aber mehr möchte ich wirklich nicht verraten :-)´Dem Buch würde ich auf alle Fälle eine Chance geben! Von der Idee hat mir das Buch gutgefallen, auch die Personen (außer Vivian) konnten ich alle in mein Herz schließen und freue mich mehr von ihm zu hören und zu lesen. Für mich ist das Buch toll gelungen bis auf den Anfang, den hätte der Autor etwas besser gestalten sollen. Ich hätte mich auf mehr Gefühle und Emotionen gefreut, die erst am Ende kamen. Fazit: Da ich einige Probleme mit dem Buch gehabt habe, möchte ich gerne 3 von 5 Sterne vergeben.

Sehr schön

Von: EvaMaria Datum: 01. May 2017

Obwohl ich schon diverse Verfilmung von den Büchern von Nicholas Sparks gesehen habe, war es erst jetzt soweit und ich mein erstes Buch des Autors gelesen. Wie schon bei den Filmen, habe ich natürlich auch hier viel Drama und Emotionen erwartet. Leider war es nicht ganz so wie ich es gewünscht habe. Dieses Buch erzählt uns die Geschichte von Russell und seiner Familie. Man erfährt, wie er sich hocharbeitet und denkt, er hat alles. Leider entwickelt sich sein Familienleben nicht ganz, wie erhofft. Persönlich hat mir Russells Geschichte gut gefallen, denn ich finde, der Autor hat uns einen sehr realitätsnahen Ausschnitt des Lebens einer Familie erzählt. Man erfährt als Leser alle Höhnen und Tiefen, die der Hauptprotagonist durchmacht. Schön fand ich vom Autor, dass die Erzählperspektive eines Mannes gewählt wurde, das war für mich mal eine Neuheit. Und obwohl der Ausschnitt aus Russells Leben sehr gefühlvoll war, fehlte mir einfach das große Drama, denn die ganze Erzählung plätschert so vor sich hin, wenn man das so ausdrücken kann. Es gibt während des ganzen Buches kein großes Ereignis. Fand ich irgendwie schade. Russell fand ich einen schwierig zu beurteilenden Charakter. Ich persönlich fand ihn in Ordnung und auch recht sympathisch. Gerade in seinem Umgang mit seiner Tochter fand ich ihn toll und dachte auch oft, welcher Mann würde sich das gefallen lassen. Allerdings hat er mich gerade zu Beginn schon etwas genervt, denn ich kenne das Exemplar Mann, der meint, er hat alles und kann alles. Seine Frau fand ich schrecklich. Ich meine, wie kann man seinem Mann solange verheimlichen, dass man jemand Neues kennengelernt hat. Finde ich nicht ganz in Ordnung. Ihre Reaktionen bezüglich Geld ausgeben, fand ich nicht korrekt, allerdings habe ich mir überlegt, ob man nicht eventuell gleich reagieren würde, wenn man in ihrer Situation stecken würde. Der Schreibstil war klasse. Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen, denn der Autor hat einen sehr unterhaltsamen Roman geschrieben, der uns als Leser, sehr intensiv am Familienleben von Russell teilhaben lässt. Toll. Fazit: 4 von 5 Sterne. Toller Roman! Kann ich unbedingt weiterempfehlen.

Eine unterhaltsame und berührende Geschichte

Von: zauberblume Datum: 16. April 2017

Für mich ist auch der neueste Roman des Bestsellerautors Nicholas Sparks "Seit du bei mir bist" ein absolutes Lesehighlight. Eine Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Der Inhalt: Eigentlich scheint im Leben des 34jährigen Russell Green alles in Ordnung zu sein. Er hat ein tollen Job, ein tolles Haus, ein traumhafte Frau und eine liebenswerte Tochter. Doch von einem Tag auf den anderen zerplatzt dieses Glück wie ein Luftballon. Russ verliert seinen Job und seine Ehe steckt in einer Krise. Und als sich seine Frau entschließt einen Vollzeitjob anzunehmen, steht er plötzlich als alleinerziehender Vater da. Russell weiß nicht mehr, wo im der Kopf steht. Doch es kommt noch schlimmer, aber am Ende des Tunnels zeigt sich auch ein Lichtstrahl. Ich bin sofort eingetaucht in die Geschichte. Die Protagonisten sind so herausragend beschrieben, man fühlt und lebt mit ihnen. Der Autor hat einen ganz besonderen Schreibstil, der den Leser wirklich bis tief in die Seele berührt. Ich sehe Russ vor mir, wie er um die Liebe seiner Frau kämpft. Doch Vivian ist nicht leicht zufrieden zu stellen. Und dann ist da London, die bezaubernde Tochter der beiden, ein wahres Goldstück. Und Russ macht während der Geschichte eine besondere Wandlung durch. Er wird zu einem perfekten Vater und ist rührend um London besorgt. Als alleinerziehender Vater ist es nicht immer leicht und er findet tatkräftige Unterstützung durch Marge und seine Eltern. Und gerade als es in Russ Leben wieder aufwärts geht, kommt ein neuer Schicksalschlag. Und dieser hat mich wirklich durch und durch berührt. Da bleibt beim Lesen kein Auge trocken. Für mich ist dieser Roman ein absolutes Lesehighlight. Eine Geschichte, die für unterhaltsame und berührende Lesestunden gesorgt hat. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Meisterwerk des Autors. Das gefühlvolle Cover ist für mich auch ein echter Hingucker. Es strahlt wieder Optimismus an. Fordert auf, nach vorne zu schauen.

Trotz des spannenden Themas nicht unbedingt der beste Sparks

Von: Buntes Tintenfässchen Datum: 15. April 2017

Ein neuer Sparks - natürlich ein Muss für mich! Besonders gespannt war ich auf Seit du bei mir bist, weil diesmal nicht ganz klassisch eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern eine Vater-Tochter-Beziehung. Es geht um den 34-jährigen Russ, der mit seiner schönen Ehefrau Vivian und seiner 5 Jahre alten Tochter London eigentlich den Hauptgewinn gemacht hat und sich auf der Sonnenseite des Lebens wähnt. Als er sich mit seiner eigenen Marketing-Agentur selbstständig macht, fangen jedoch die Probleme an. Seine chronisch unzufriedene und offensichtlich shopping-süchtige Frau macht Russ, der mit seiner Firma zunächst Startschwierigkeiten hat, die Hölle heiß. Was für ein unsympathischer Besen! Auch in Bezug auf ihre Tochter schießt Vivian regelmäßig übers Ziel hinaus, schleift die 5-Jährige zu zig Kursen, die ihr gar keinen Spaß machen, zieht sie an wie ein Modepüppchen und schimpft mit ihr, wenn sie das neue schicke Kleid ruiniert. Und zickt selbstverständlich rundum die Uhr ihren Mann an. Und was tut Russ? Sagt zu allem "Ja" und "Amen" und ist stets bemüht, es der herrischen Vivian auch bloß rechtzumachen. Dieser Mann hat einfach gar keinen Arsch in der Hose und das hat mich beim Lesen regelmäßig aufgeregt. Zu gern hätte ich ihn an den Schultern gepackt und mal kräftig durchgeschüttelt. Die Hauptfiguren haben mich also in der ersten Hälfte der Geschichte gar nicht angesprochen - weiblicher Tyrann trifft auf unsägliches Weichei. Na prima. Zudem zog sich der erste Teil des Romans ungewöhnlich in die Länge: Eine unverschämte Aktion Vivians jagte die nächste und man sah dem Paar praktisch dabei zu, wie dessen Ehe langsam aber sicher in die Brüche ging. Das war mir alles zu ausgedehnt und hätte für meinen Geschmack ein wenig gerafft werden können. Andererseits entwickelt sich während dieser Zeit aber auch ein überaus enges Verhältnis zwischen Russ und London und das wiederum hat mich sehr berührt. Die Kleine war der erste sympathische Charakter im Buch und ich fand sie einfach zum Knuddeln süß. Es war schön, mitzuverfolgen, wie Russ vom eher abwesenden, viel beschäftigten Vater zum liebenden, geduldigen alleinerziehenden Papa wird, der am Ende wie ein Löwe um seine Tochter kämpft. Ein bisschen Liebe gibt es natürlich trotzdem (sonst wäre es ja kein Sparks!). Denn gerade als Russ' Ehe endgültig und unwiderruflich in die Brüche geht, tritt seine Exfreundin Emily wieder in sein Leben. Lange Zeit steht sie ihm jedoch eher als gute Freundin zur Seite und tritt ihm endlich auch mal so richtig in den Hintern. Ebenso wie Russ' ältere Schwester Marge, die ich von Anfang an in mein Herz geschlossen hatte. Marge ist eine resolute, durchsetzungsfähige, schmerzhaft ehrliche und dennoch liebevolle Frau, die das Glück ihres Bruders nicht zum ersten Mal in die Hand nimmt. Marge ist übrigens lesbisch und auch wenn man das mittlerweile eigentlich als selbstverständlich und nicht weiter außergewöhnlich betrachten sollte, finde ich es großartig, dass Sparks endlich auch mal auf gleichgeschlechtliche Liebe eingeht. Marge und ihre langjährige Lebensgefährtin Liz waren für mich ein echtes Traumpaar, das sich fantastisch ergänzt und immer füreinander da ist. Tatsächlich haben die beiden mich mehr berührt als Russ und Emily oder (Gott bewahre) Vivian und Russ. Als Vivian erst einmal auf und davon war, wurde die Geschichte wesentlich entspannter, aber auch packender. Ab dem Moment hat sich Russ endlich zu einem richtigen Mann entwickelt und auch als Vater stetig Fortschritte gemacht. Am Ende erwartet den Leser natürlich auch wieder eine gehörige Portion Drama in guter alter Sparks-Manier - das war für mich dann wieder ein Ticken zu viel und hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen. Als romantisch veranlagter Mensch hat mein Herz - klar - trotzdem ein bisschen geblutet, aber ich frage mich, ob Herr Sparks nicht einfach mal ein Buch schreiben kann, in dem kein Krebs, kein Unfall oder sonstiges vorkommt. Genaueres verrate ich natürlich nicht - lasst euch überraschen ;) Sparks-Kenner wissen aber vermutlich eh, was auf sie zukommt. Mein Fazit: Von der Thematik her hat mir Nicholas Sparks' neuer Roman Seit du bei mir bist insgesamt wirklich gut gefallen und auch einige der Figuren habe ich ins Herz geschlossen. Aber: Die Handlung war mir über weite Strecken hinweg zu zäh und zu aufgebläht, Weichei Russ hätte ich zu gerne mal einen kräftigen Arschtritt verpasst und das Drama am Ende war mir zu klischeehaft und zu vorhersehbar. Alles in allem ein eher durchwachsener Roman, der definitiv Potenzial zu mehr gehabt hätte.

Schwacher Start, tolles Ende!

Von: bookish-heart-dreams Datum: 14. April 2017

Als großer bekennender Sparks-Fan war dieser Roman für mich natürlich ein unbedingtes Lesemuss. Daher war ich glücklich das Buch als Rezensionsexemplar zu erhalten, zumal Sparks für mich bislang immer ein Garant für Emotionen und Gefühl war. Ich muss gestehen, dass als ich anfing zu lesen zunächst Probleme hatte richtig reinzukommen, was vor allem daran lag, dass ich hier zunächst Sparks gewohnte Dramatik vermisste, Stattdessen kommt das Buch zunächst vollkommen nüchtern und auch eher klagend daher und fasst Ereignisse von fünf Jahren zusammen. Dadurch kam zunächst keine richtige Spannung auf. Nach etwa 1/3 des Buches wandelt sich dies dann aber zum Glück und Sparks findet zu seiner gewohnten Gefühls- und Emotionsebene zurück. Im Mittelpunkt des Geschehens steht vor allem Russell, der sich, als er seinen Job verliert, selbstständig macht. Seine Frau missbilligt dies jedoch, das sie nun nicht mehr den gewohnten Lebensstil pflegen kann. Sie sucht sich daraufhin selbst einen Job und plötzlich steht Russ alleine mit der gemeinsamen fünfjährigen Tochter da. Er muss sich von jetzt auf gleich in eine für ihn ungewohnte Rolle schlüpfen. Zunächst fühlt er sich mit der Verantwortung für seine eigene Firma und der Tochter noch ziemlich überfordert. Aber Hilfe bekommt er dabei von seiner Familie und einer alten Freundin. Alles scheint wieder gut zu laufen bis Russell von mehreren Neuigkeiten überrollt wird. Russel ist ein überaus sympathischer Mensch mit einer Menge an Familiensinn. Er möchte gerne immer alles unter Kontrolle haben und ordnet sich daher auch schon mal schnell unter. Gerade diese Tatsache bewirkt, dass er seiner Frau keine wirkliche Gegenwehr bietet, als diese ihn immer wieder herablassend behandelt. Russells Frau Vivian ist das totale Gegenteil von ihm. Sie ist ziemlich herrschsüchtig und bestimmend. Sie dreht sich die Tatsachen zurecht, wie es ihr passt. Vivian ist in jedem Fall eine Frau die polarisiert. Sie zu mögen fällt wirklich nicht leicht. Beim Lesen habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wann Russell es endlich wagt sich ihr entgegen zu stellen, so sehr habe ich einen Hass ihr und ein Unverständnis ihm gegenüber empfunden. Russel ist eine Figur, die man entweder mag oder halt nicht. Auch wenn ich mit seinem Hadern nicht immer ganz klar gekommen bin, fand ich gerade diese Unsicherheit von ihm interessant. Dadurch wirkt er lebendig und lebensnah. Und auch, wenn der Ein oder Andere beim Lesen denken mag „Was ist das für eine Memme“, kam gerade seine spezielle Art bei mir gut an. Generell sind die einzelnen Figuren sehr gut gezeichnet. Sie haben alle ihre Eigenarten, die sie einzigartig macht. Abgesehen von Vivian können die anderen Figuren mit ihren jeweiligen Charaktereigenschaften überzeugen. Vor allem Russells Schwester Marge und sein Vater waren mir sympathisch. Marge ist so etwas wie die Stimme der Vernunft für Russel. Die beiden haben ein sehr inniges Verhältnis und Russell vertraut sich ihr immer wieder an, vor allem weil er weiß, dass sie ihm immer ihre echte Meinung sagt, auch wenn sie ihm nicht immer gefallt. Russells Vater ist kein Mann der vielen Worte und Emotionen. Man merkt sehr schnell, dass er zwar einen riesigen Familiensinn hat und voller Liebe ist, jedoch Probleme hat dies zu zeigen. Diese Eigenschaft lässt ihn überaus real erscheinen und macht ihn so liebenswert. Mit diesem Roman wagt sich Sparks an zwei Themen heran, die in Amerika und wahrscheinlich auch fast überall in der Welt noch eher Tabuthemen sind: Alleinerziehender Vater und Homosexualität. Meiner Ansicht nach behandelt Sparks diese beiden Themen überaus sensibel. Weder idealisiert er diese, noch lässt er sie unmöglich erscheinen. Er stellt sie dar, als wenn es das normalste von der Welt wäre. Und auch wenn Russel sich Anfangs noch in der Rolle des Hausmannes schwer tut, nimmt man ihm seinen Wandel, den er im Laufe des Romans durchmacht, vollends ab. Abgesehen von echt interessanten Charakteren und einer wirklich spannenden Thematik, schwächelt der Roman leider hinsichtlich seines Handlungsstrangs. Zwar ist er relativ gradlinig. Allerdings wiederholen sich Ereignisse immer wieder mal, so dass man das Gefühl hat sich in einer Schleife zu befinden. Hier hätte die Handlung vor allem im Mittelteil um gut 50 Seiten gestrafft werden können, um die Spannung aufrecht zu erhalten. Stattdessen tritt die Handlung hier ein wenig auf der Stelle. Am Ende hatte ich ein wenig das Gefühl, dass Sparks schnell zum Ende kommen wollte, da sich plötzlich alles überschlägt und viele Ereignisse einfach in einem Epilog zusammengefasst wurden. Leider kann auch ein sehr emotionales und tränenreiches Ende nicht so ganz für ein ansonsten etwas anstrengendes Buch entschädigen! Deshalb ist dies zwar ein ziemlich gutes Buch, aber leider nicht Sparks bester Roman! Mit einem etwas interessanteren Beginn wäre dies nämlich ein wirklich wundervolles Buch! Note: 2-

Rezension: Seit du bei mir bist

Von: BookEmotions Datum: 07. April 2017

Meine Meinung: Mich hatte das Buch von Anfang an in seinen Fängen. Es ist mal wider super geschrieben und ich finde es ist eins seiner besten Bücher. Ich mochte die Charaktere sehr. Es gibt wieder sehr traurige stellen aber auch der lustige die die Geschichte nochmal etwas auflockern. Ich wollte es am liebsten an einem Stück durchlesen.

unterhaltsam, ich hatte mir aber mehr erwartet

Von: Manja Datum: 23. July 2017

Kurzbeschreibung Manchmal ist das Ende erst der Anfang … Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu … (Quelle: Heyne Verlag) Meine Meinung Nicholas Sparks ist ein Autor von dem ich vorher noch keinen Roman gelesen habe. Warum weiß ich eigentlich gar nicht so genau. Umso gespannter war ich auf „Seit du bei mir bist“ aus seiner Feder. Der Klappentext hat mich auf Anhieb angesprochen und auch das Cover empfand ich als schön. Also begann ich neugierig mit dem Lesen. Die Charaktere dieser Geschichte hier sind gut zu überschauen. Es sind nicht unbedingt viele, sie alle sind vorstellbar und gut beschrieben. Russell ist hier der Protagonist, es ist seine Geschichte, die man als Leser hier erfährt. Er wirkte auf mich sehr realistisch beschrieben, als Leser kann man sein Leben mit deinen Höhen und Tiefen gut nachvollziehen. Russells Frau Vivian ist jemand, den ich so gar nicht mochte. Auf mich wirkte sie irgendwie falsch, sie reagiert auch irgendwie nie so wie man es erwartet. Ihre Stimmungsschwankungen sind auch nicht ganz ohne, sie machen es einem echt nicht leicht mit ihr warm zu werden. Auch die Nebencharaktere sind soweit gut beschrieben. Auf mich wirkten sie soweit glaubhaft und authentisch, es gab aber niemanden, den man hier wirklich herausheben kann, der nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm zu lesen. Ich bin recht flüssig und gut durch die Seiten gekommen, konnte dem Geschehen gut folgen. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Russell. Ich empfand es sehr interessant hier auch mal einem männlichen Erzähler zu folgen, ihn so noch besser kennenzulernen. Die Handlung hat mich soweit gut unterhalten. Auf mich wirkte sie sehr gut durchdacht, alles ist nachvollziehbar und verständlich. Es werden hier einige verschiedene Emotionen angesprochen, manches ist vielleicht ein wenig vorhersehbar, dennoch aber kommt keinerlei Langeweile auf. Ab und an waren es mir ein paar zu viele Beschreibungen, weniger wäre hier vielleicht mehr gewesen. Allerdings fehlte mir dennoch auch der Wow-Effekt, etwas das mich nachhaltig beeindruckt. Die Umgebungsbeschreibungen sind gelungen, die Details hier reichen aus, es wirkte auf mich anschaulich beschrieben. Je näher ich zum Ende kam, desto hektischer wurde mir das Geschehen aber. Das eigentliche Ende kam mir zu schnell. Es wirkte auf mich übereilt, ich hätte mir hier gerne ein paar Erklärungen mehr gewünscht, hätte gerne noch mehr über bestimmte Charaktere erfahren. Dennoch aber der Schluss ist passend gehalten, er schließt das Geschehen gut ab. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Seit du bei mir bist“ von Nicholas Sparks ein Roman, von dem ich mir doch mehr erwartet habe. Charaktere, die soweit gut beschrieben und somit vorstellbar sind, ein angenehm zu lesender Stil des Autors und eine Handlung, die gut durchdacht und nachvollziehbar ist, in der es mir aber am Wow-Effekt gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Das Hörbuch berichtet von Geschehnissen, die das Herz zerknittern und dann wieder glattstreichen

Von: printbalance Datum: 19. October 2018

Inhaltsangabe: Russel Green ist derzeit der glücklichste Mann der Welt. Er hat eine verantwortungsvolle Position in einer sehr bekannten Werbefirma und wohnt gemeinsam mit seiner bildschönen Frau Vivian und seiner Tochter London in einem riesigen Haus in North Carolina. Doch lange soll dieses Glück des Mitdreißigers nicht mehr anhalten. Völlig unerwartet verliert Russel seinen langjährigen Arbeitsplatz. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, sieht der junge Mann diese Situation als einmalige Chance, um seinen langjährigen Traum von einer eigenen Werbeagentur zu verwirklichen. Durch diesen einschneidenden Schritt wird er seine komplette Zukunft verändern, die nicht nur positiv verlaufen wird. Aufgrund der finanziellen Belastung in der Anfangsphase der Selbstständigkeit, kommt es immer häufiger zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Ehepartnern. Während Russel sich intensiv in seine Arbeit stürzt um neue Kundenaufträge zu erhalten, macht sich Vivian heimlich auf Jobsuche um ihr eigenes Geld zu verdienen. Schließlich hat sie Erfolg und erhält eine lukrative Arbeitsstelle in einer großen Firma, die von ihr viel Zeit und Flexibilität abverlangt. Daher muss nun Russel die Betreuung seiner fünfjährigen Tochter übernehmen. Im Laufe der Zeit wird ihm immer klarer, wie ihm seine Frau nach und nach entgleitet, da sie immer unregelmäßiger und seltener nach Hause kommt. Getrennte Konten, viele Geheimnisse und als Höhepunkt Vivian‘s eigene Dienstwohnung in Atlanta geben Russel genug Anlass um über seine Ehe nachzudenken. Als wäre das für Russel nicht schon schlimm genug, erwartet ihn die nächste Hiobsbotschaft die ihm den Boden unter den Füßen wegzieht. Unerwartet taucht eine Person aus seiner Vergangenheit auf, die ihn durch diese schwere Zeit begleitet und ihm einen neuen Sinn in seinem chaotischen Leben gibt. Kann Russel noch seine Ehe retten und wendet sich doch noch alles zum Guten? Eigene Meinung: Dies war mein erstes Hörbuch von Nicholas Sparks. Von dem Meister der Romantik habe ich schon viel positives gehört, sodass ich auf seinen Erzählstil neugierig geworden bin. Das Hörbuch berichtet von Geschehnissen, die das Herz zerknittern und dann wieder glattstreichen, von Träumen und Leidenschaft, von Höhen und Tiefen in einer Ehe- und wie ein unerwartetes Problem einen Dominoeffekt von weiteren Unannehmlichkeiten auslöst. Der Protagonist tritt etwas naiv in Erscheinung und will der Realität nicht ins Auge sehen wie sein Leben etappenweise eine negative Wendung nimmt. Durch den finanziellen Engpass der Selbstständigkeit ergreift Vivan Eigeninitiative und sucht sich einen Job, der sie voll und ganz auslastet. Schleichend übernimmt die Ehefrau nun die „Ernährerrolle“ und begibt sich damit auf einen schmalen Grad zwischen Hausfrau und Mutter und erfolgreicher, emanzipierter Mitarbeiterin. Entgegen der Meinung mancher Leser, dass sich der Roman in die Länge zieht, entscheide ich für mich, dass Nicholas Sparks eine perfekte Balance aus Tragik und Romantik ausgearbeitet hat. Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen