Emily Walton

Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe

Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 12,99 [D] inkl, MwSt, | € 13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

1916: Es ist die Geburtsstunde Hollywoods, die große Ära des Stummfilms und ihr Star heißt Mary Pickford. Seit ihrer Kindheit steht Mary im Scheinwerferlicht. Neben Charlie Chaplin ist sie das bekannteste Gesicht Amerikas. Alle lieben ihre goldenen Locken. Als sie den gefeierten Schauspieler Douglas Fairbanks kennenlernt, ist es der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe. Aber von dieser Liebe darf niemand etwas erfahren. Zwischen dem Glamour New Yorks und den Verheißungen Hollywoods beginnt Mary Pickfords sagenhafter Aufstieg von der umjubelten Schauspielikone zur ersten Filmproduzentin. Doch die vielleicht bewegendste Geschichte schreibt ihr Leben selbst.

Entspannung pur

Von: C. S. St. Datum: 10. May 2021

"Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe" von Emily Walten ist ein entspannter Roman für ruhige Momente. Der Roman zeichnet ein verträumtes Bild, wie das Leben verschiedener Personen im Umbruch der Zeit beeinflusst werden und einen Weg finden über sich hinaus zu wachsen. Besonders schön zu beobachten ist, neben der Liebesgeschichte, wie eine engagierte Frau über Ihren eigenen Schatten springt und sich langsam nimmt was Sie sich eigentlich wünscht. Der Roman zeigt nur einen Abschnitt von Mary Pickford, dennoch kann man sich vorstellen, mit welcher Leidenschaft Sie ihr Leben fortführen wird. Der Roman zeichnet sich durch eine schöne Beschreibung der Situationen und Umgebungen aus. Es ist leicht in das "frühe" Hollywood einzutauchen. Allerdings erfolgen die Ereignisse im Buch gegen Ende immer schneller und schneller und wirken teilweise gehetzt und nehmen etwas von der anfänglichen Atmosphäre. Alles in Allem ist es ein entspannter Roman und ein angenehmer Zeitvertreib.

Gute Mischung aus Love Story und zeitgenössischen Einblicken

Von: Hornita Datum: 10. May 2021

Mary Pickford war mir zuvor kein Begriff und dennoch war sie zu ihrer Zeit ein großer Star und auch als Frau ein Vorbild, da sie sich ihre künstlerische Freiheit erkämpft hat und Gründungsmitglied der United Artists war. Das Buch spielt zu einem Zeitpunkt ihres Lebens, als sie bereits ein Star war und verheiratet und trotz aller Konventionen sich in ihren ebenfalls verheirateten Kollegen verliebt hatte. Mir hat das Eintauchen in diese Zeit sehr gut gefallen. Gerade erst 100 Jahre her, war das Reisen extrem unbequem und zeitaufwendig und der öffentliche Druck auf die Hauptpersonen bereits sehr hoch. Das Buch liest sich gut und flüssig und ich fand die Mischung aus historischen Einblicken und Liebesgeschichte wirklich geglückt.

Hollywood Glamour der 20er Jahre

Von: Livia de Vries Datum: 09. May 2021

Mary Pickford - diesen Namen musste ich zu Beginn des Lesens erstmal googlen. Eigentlich schade, denn sie war in den Anfängen des Stummfilms die erste Frau, die "America´s Darling" genannt wurde und neben Charlie Chaplin die erfolgreichste Schauspielerin ihrer Zeit war. Emily Walton hat es sich zu ihrer Aufgabe gemacht diese besondere Person zu begleiten und vor allem ihre Liebesgeschichte mit Douglas Fairbanks zu beschreiben. Der Roman ist sehr bildlich und lebhaft geschrieben und es gelingt leicht in die Welt der 1920er einzutauchen. Die Handlung des Romans ist fiktiv, aber an einigen reellen und belegten Ereignissen angelehnt. Er lädt ein mehr über die Schauspielerin und ihr Leben zu erfahren. Alles in allem ein sehr schöner und leicht zu lesender Roman, der 5 Sterne absolut verdient hat.

Interessante Einblicke ins Leben eines Stummfilmstars

Von: Kerstin M. Datum: 07. May 2021

Schon als junges Mädchen muss die hübsche Gladys durch kleine Auftritte am Theater zum Unterhalt ihrer Familie beitragen. Mit 14 Jahren landet sie am Broadway und wird unter dem Künstlernamen Mary Pickford bekannt. Der Filmproduzent Adolph Zukor nimmt sie unter Vertrag und macht aus ihr einen Star. Leider hat Mary großes Pech mit ihrem ersten Ehemann, dem Schauspieler Owen Moore, den sie heimlich heiratet, da ihre dominante Mutter Charlotte diese Verbindung nicht erlaubt hätte. Diese bestimmt generell über Marys Leben, verbietet dem Paar auch das Zusammenleben und Owen beginnt in seinem Frust dem Alkohol zuzusprechen. Eine Begegnung mit dem bekannten Schauspieler Douglas Fairbanks verändert aber Marys Leben… In dem Buch "Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe" von Autorin Emily Walton, geht es um einen entscheidenden Abschnitt im Leben der bekannten Stummfilmdarstellerin aus den 20er Jahren. Zugegeben von einer berühmten Schauspielerin namens Mary Pickford hatte ich bislang noch nie gehört, aber ihre Glanzzeit ist auch schon eine Weile her! Während der Ruhm ihres Kollegen Charles Chaplin in der ganzen Welt bekannt ist und sein Aussehen wirklich jeder kennt, ist die Königin der Stummfilm-Zeit kaum bekannt. Dabei gehört die Schauspielerin zu den Gründungsmitgliedern der bekannten Filmfirma „United Artists“. Das Buch beschreibt ihre Glanzzeit, sowie die Loslösung und Befreiung von ihrer dominanten Mutter Charlotte und ihrem ersten Mann Owen. Mary wird endgültig erwachsen und lässt sich nicht mehr benutzen und ausnutzen! Schon als Kind musste Mary funktionieren und mit ihrem Talent, Aussehen und ihrem Schauspiel die gesamte Familie ernähren. Marys Gefühle und Zerrissenheit erweckt die Autorin wieder zum Leben, auch die Moral und Konventionen der Zeit, sowie die Rolle der Frau werden zum Thema. Ohne den Rückhalt und die Unterstützung ihres Geliebten Fairbanks hätte Mary sich sicherlich nicht zu so einer selbstbewussten Frau entwickelt. Mein Fazit: Es war wirklich interessant und unterhaltsam die Entwicklung dieser Schauspielerin zu erfahren, die doch eine Ikone ihrer Zeit war, aber hinter all den männlichen Darstellern verblasst ist. Eine wunderbare Idee diese besondere Schauspielerin wieder einmal ins Rampenlicht zu befördern. Das Buch bietet auch einen schönen Blick in die Anfänge und Wurzeln Hollywoods.

Schöner Roman ohne die ganz großen Emotionen

Von: Stef Datum: 06. May 2021

Der Roman „Miss Hollywood“ ist schön geschrieben und die Szenarien werden detailliert dargestellt. Es wird aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben, aber dennoch konnte ich mich nicht ganz in den Hauptcharakter hineinversetzen. Es hat irgendwas gefehlt, um eine wirkliche Verbindung herzustellen. Der Roman konnte mich nicht vollends überzeugen.

Kleine Zeitreise in die Ära des Stummfilms und eine romantische Liebe

Von: K.Lehmann Datum: 06. May 2021

Das Buch erzählt die Geschichte des Aufstiegs eines Mädchens, welches schon als Kind wegen ihrer Goldlöckchen im Scheinwerferlicht der Kameras stehen muss, zur erfolgreichsten Stummfilmschauspielerin aller Zeiten in Hollywood und ersten Filmproduzentin, Mary Pickford. Zum einen die Geschichte einer begehrten, gefeierten und auch starken Frau, die andererseits anfänglich einsam gefangen in einer unglücklichen Ehe von ihrer großen Liebe träumt. Ein Leben immer im Blickfeld ihrer strengen Mama, zwischen Verantwortung und Liebe. Eine Geschichte mit weiteren interessanten historischen Figuren wie Charlie Chaplin und Douglas Fairbanks. Ich mochte sofort die Zeit, von der das Buch erzählt. Emily Walton beschreibt und umschreibt in gehobener Schreibweise sehr anschaulich die Atmosphäre, Denkweise und Geschehnisse dieser Zeit ab 1916. Ich persönlich hatte eine sehr lebendig bildliche Vorstellung und konnte mich gut in das Buch hineindenken. Der Roman hatte für mich eine flüssige Leseweise ist allerdings auch etwas anspruchsvoller geschrieben. Nicht jeder Leser wird alle verwendeten Begriffe/jedes Synonym auch kennen. Die Verwendung ist allerdings passend für die Zeit, in der das Buch spielt. Aus meiner Sicht ein romantischer, leicht an die Biografie Mary Pickfords angelehnter Roman mit sehr ansprechendem Cover. Eine kleine Zeitreise mit klarer Leseempfehlung von mir.

Ein mitreißendes Leseerlebnis für Frauen jeden Alters.

Von: Manu Kubi Datum: 06. May 2021

Aufgrund des Titels war ich anfangs etwas skeptisch ob mir das Buch wirklich zusagt. Nach den ersten paar Seiten konnte ich dann aber garnicht mehr aufhören zu lesen und bin völlig abgetaucht in die Welt der jungen Mary, ihrem Zwiespalt zwischen was gehört sich als Junge verheiratete Frau, Pflichtbedürfnis der Familie gegenüber und ihrer Neugier auf ein normales Leben. Ein Buch das sowohl entspannt in der Badewanne als auch unter Trubel am See gelesen werden kann.

Rezension zu "Miss Hollywood - Mary Pickford und das Jahr der Liebe" von Emily Walton

Von: herzmaedl Datum: 05. May 2021

„Miss Hollywood – Mary Pickford und das Jahr der Liebe“ ist ein Roman von Emily Walton und ist 2021 im Heyne Verlag erschienen. Die Handlung spielt in den 1916er bis 1920er Jahren hauptsächlich in NewYork und Hollywood. Die junge Mary Pickford, berühmte Stummfilmschauspielerin, ist mit ihrem Mann und ihrem Eheleben unzufrieden, ehe sie Douglas Fairbanks, einen berühmten Schauspieler des Stummfilms, kennenlernt. Zunächst werden Douglas und Mary Freunde, bis Douglas´ Mutter verstirbt. So sucht er Trost bei Mary und gesteht ihr seine Gefühle zu ihr. Mary verliebt sich auch in Douglas und so kommt es zu einem Kampf um ihre Karrieren und Ehen. Zentral ist hierbei der Kampf der Gefühle von Mary zu Douglas, womit ihre Mutter unzufrieden ist, da diese, sobald sie an die Öffentlichkeit geraten, zu großen Aufruhr kommen könnten, weil Mary ihre Ehe zerstört und dann in der Gesellschaft nicht mehr als das brave Mädchen, das sie immer spielt, anerkannt wird. Sie könnte damit ihren Ruf schaden und das könnte dann zu Konsequenzen in ihrer Karriere nach sich ziehen. Mary hat sich von einer Wanderschauspielerin zu der berühmtesten Schauspielerin ihrerzeit hochgearbeitet und versorgt mit dem verdienten Geld nicht nur ihren Mann und sich selbst, sondern auch ihre Mutter und ihre Geschwister. Ihre Mutter ist zudem auch ihre Managerin, die für sie alles regelt, was später auch – Vorsicht Spoiler - zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden führt. Der Inhalt an sich ist für den Lesen sehr gut geschrieben und auch die Vorgeschichte zu Mary wurde klar und deutlich erläutert. Man merkt sofort, dass die Autorin sich mit der Hauptfigur auseinandergesetzt hat. Die Autorin benutzt viele Vergleiche im Buch und macht das Lesen anschaulicher. Weiterhin versteht es die Schreiberin sehr gut den inneren Kampf darzustellen. Die Emotionen und Gefühle von Douglas und von Mary werden lebensnah und für den Leser nachvollziehbar dargebracht. Der Roman zeigt sehr lebhaft den inneren Konflikt einer jungen Schauspielerin im frühen 20. Jahrhundert, die sich zwischen Liebe oder Karriere entscheiden muss. Die Autorin entführt den Leser hervorragend in die Jahre von 1916 bis 1920. Der Roman spricht vor allem die an, die Gefallen am Mitfühlen und Einfühlen in seelische und gesellschaftliche Konflikte lieben. Für mich ist das Buch einen Kauf wert, da der Gefühlskonflikt und die Ehre zeitlos ist und sehr gut rüberkommt. Deshalb konnte ich mich sehr gut in das Buch hineinversetzen und das ist das, was ein gutes Buch ausmacht, man kann sich in die Hauptdarsteller hineinversetzen und wird somit aus der Realität entführt.

Sehr interessant

Von: Namaste Datum: 03. May 2021

Mary Pickford, heute kennt sie leider kam einer mehr, aber dank diesem Buch wird sie wieder in unsere Erinnerung zurück kommen. Mir hat dieser autobiographische Roman sehr gut gefallen. Er ist sehr flüssig geschrieben und gut zu lesen.

Mary Pickford

Von: Iffi Datum: 02. May 2021

Das Buch erzählt abwechselnd aus Mary Pickfords Sicht und der von Schauspielkollege und Affäre Douglas Fairbanks. Sie, aus niederen Verhältnissen stammend und sich professionell hocharbeitend, zart und engelsgleich erscheinend und vom alkoholabhängigen Ehemann regelmäßig verprügelt. Douglas, ebenfalls unglücklich in der Ehe, aus der sein Sohn Douglas Junior hervorgeht, ein Stuntmann und Lebemann. Das Buch erzählt von Ihrer Liebe, die sie aus Selbstschutz zu verbergen versuchen, davon auszubrechen und davon ihre Leben gemeinsam frei von allem zu bestimmen. Meiner Meinung nach ist die Geschichte sehr gelungen, der Schreibstil passt und man hat eine gute Vorstellungskraft. Ab und an fehlte mir der Spannungsbogen ( es war mir etwas zu kitschig/ zu 08/15) und mir ist es leider nicht gelungen Emotionen zu empfinden.

Unterhaltsam und spannend

Von: Spaß am Lesen Datum: 29. April 2021

Miss Hollywood ist ein fiktive Geschichte, basierend auf realen Personen und eingebettet in das Zeitgeschehen in New York und Hollywood ab 1916. Wer alte Filme mag und etwas für Filmgeschichte übrig hat, bekommt hier einen kleinen Einblick in die Geschichte des amerikanischen Stummfilms und die Anfänge Hollywoods. Eingebettet ist das ganze in die Liebesgeschichte zwischen Mary Pickford und Douglas Fairbanks, die es zwar gab, aber ob sie sich so oder anders zugetragen hat, bleibt letztlich der Phantasie überlassen. Man geht mit den Hauptfiguren auf die Reise in längst vergangene Zeiten und leider ist das Buch dann auch wieder viel zu schnell zu Ende. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus fiktiver Handlung und realem Zeitgeschehen, die einen bis zuletzt gut und spannend unterhält. Ein schönes Und wirklich unterhaltsames Buch für den Urlaub, gemütliche Stunden auf der Couch, im Liegestuhl oder wo man sonst gerne liest.

Eine Stummfilmikone macht den Mund auf

Von: luckynelli Datum: 27. April 2021

Die Geschichte nimmt uns mit ins Hollywood der Stummfilme. Wir treffen hier auf Douglas Fairbanks und Charlie Chaplin und natürlich auf die Ikone Mary Pickford. Diese gelenkt von ihrer Mutter und einem Filmemacher, verzichtet auf ein Privatleben. Erst als aus der Freundschaft zu Douglas Fairbanks Liebe wird, löst sie sich von den Fesseln ihres Lebens - sie unterstützt nicht mehr die ehrgeizige Mutter, die abgerutschte Schwester und den Bruder, der sich im Paris der Kriegszeit ein gutes Leben macht, sondern kümmert sich um sich. Die Filmfirma unter deren Vertrag Mary Pickford steht, will sie nach dem Bekanntwerden der Beziehung zu Fairbanks abfinden. Das lässt sie nicht zu, sondern gründet mit den großen Filmhelden der damaligen Zeit die Firma Universal Artists. Das Buch ist toll geschrieben, ein flüssiger Schreibstil, der in die Welt der Filmikonen entführt. Und natürlich steht Mary Pickford im Zentrum. Wie wunderbar, dass sie sich von ihren Fesseln befreit und selbstständig ihr Leben führt. Ein lesenswertes Buch.

Wer war "Miss Hollywood"?

Von: Stephanie Datum: 23. April 2021

In Emily Waltons Roman geht es um die Stummfilmdiva Mary Pickford. Zuerst lebt und arbeitet sie in New York, dann zieht sie nach Hollywood. Sie kommt Douglas Fairbanks, ebenfalls Schauspieler, viel näher als geplant und muss sich entscheiden, wie ihr weiteres Leben aussehen soll. Dazu kommt der große Umbruch in Hollywood, der einiges dazu beiträgt, dass Mary ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Es handelt sich um einen fiktiven Roman, aber man kann sich gut vorstellen, dass sich Marys Leben so ähnlich wirklich zugetragen haben könnte. Trotzdem bleibt die Hauptfigur, Mary Pickford, seltsam farblos, man kommt nicht an sie heran, "spürt" sie nicht richtig. Ich konnte mich nicht wirklich in Mary hineinversetzen oder mich mit ihr identifizieren. Der Schreibstil der Autorin ist gut und man kann sich auch die Szenarien gut vorstellen, sie sind gut beschrieben. Trotzdem bleibt die Distanz zur Hauptfigur. Wenn man das Buch gelesen hat, kann man sich die Filmindustrie und Hollywood in der Zeit rund um den 1. Weltkrieg gut vorstellen, aber es fehlt das Gefühl, der Hauptfigur nähergekommen zu sein, dass sie einem sympathisch oder unsympathisch ist. Deshalb gibt es von mir drei Sterne für das Buch. Das Cover ist schön gestaltet und passt sehr gut zu Titel und Inhalt.

Zurück in die Vergangenheit

Von: LoriSo Datum: 23. April 2021

Man bekommt den Eindruck man befindet sich im vergangenen Zeiten und kann leibhaftig an den Situationen teilhaben. Wollten wir nicht alle schon Mal in früheren Zeiten leben. Mit diesem Buch bekommt man die Möglichkeit in das Leben von Miss Pickford einzudringen und auch in ihrem Leben läuft nicht immer alles danach wie es ihr vorbestimmt war. Es hat mir sehr gefallen und ich habe es sehr gern gelesen.