Debbie Johnson

Caféglück am Meer

Caféglück am Meer Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Auburn Longville hat ihre wilden Tage hinter sich. Im beschaulichen Budbury, an der Küste Dorsets, hat sie sich im Kreise ihrer Familie niedergelassen und ihr Glück mit Freund Finn gefunden. Doch während sie mit den Vorbereitungen für die Hochzeit einer Freundin beschäftigt ist, bringt ein überraschender Besuch aus ihrer Vergangenheit ihr schönes, geordnetes Leben durcheinander. Denn was niemand weiß: Auburn ist bereits verheiratet und ihr Ehemann will sie nun zurück. Nun muss sie sich entscheiden, wem ihr Herz gehört …

Ein wunderschönes Sommerbuch mit einer schönen Geschichte

Von: Samy Datum: 05. June 2020

Dieses Buch von der Autorin gehört zu einer kleinen Reihe wo man aber jedes Buch auch unabhänging voneinander lesen kann, ich habe nur den ersten Teil gelesen und den zweiten nicht. Trotzdem hatte ich aber keine Probleme hier in die Geschichte einzutauchen. Das habe ich aber auch dem wunderbaren Schreibstil der Autorin zu verdanken. Eine flüssige und leichte Geschiche die sich gerade jetzt im Sommer wunderbar lesen lässt. Wieder konnte die Autorin mich in ihre kleine Romanwelt entführen, das schafft sie fast immer und es macht einfach Spaß neue Bücher von ihr zu entdecken. Immer wieder freue ich mich auf ihre Bücher. In diesem Buch wird die große Hochzeit vorbereitet, von einem Charakter den wir im ersten Buch kennengelernt haben. Doch man lernt den Charakter auch gut ohne das erste Buch kennen. Die eigentliche Hauptperson hier ist aber Auburn, sie ist wirklich süß und hat schon so eniges durchgemacht. Das merkt man bei ihr auch aber so wirkt sie autentisch. Doch dann tauscht auch noch Sebastian auf, dieser bringt Auburn ganz schön durcheinander. Mit ihr kann man die Geschichte wirklich schön verfolgen, die Charaktere sind einfach super und machen die Geschichte auch lebendig.

Leichte Sommerlektüre 📖 📖 📖 ,5

Von: Hanne/Lesegenuss Datum: 31. May 2020

"Caféglück am Meer" ist der fünfte Band zur Comfort-Food Café-Reihe von der Autorin Debbie Johnson. Handlungsort ist wie bekannt ein kleiner Ort, Budbury, an der Küste Dorsets. In diesem Roman trifft der Leser viele alte Bekannte aus den vorherigen Bänden. Hauptperson ist in dieser Story Auburn Longville. Es beginnt alles damit, dass Lauras Hochzeitsvorbereitungen von den Damen im Comford Café besprochen werden. Laura kennt man aus "Frühstück mit Meerblick". Immer noch mein Lieblingsband aus der Reihe. Sie leitet inzwischen das Cafe und nun steht sie, hochschwanger, vor der zweiten Hochzeit ihres Lebens. Man muss aber nicht die Reihe gelesen haben, um in die Handlung einzusteigen. Mit der Protagonistin Auburn begegnet der Leser einer Frau, die wie man im Laufe der Geschichte erfährt, schon einiges erlebt hat. Doch hier in Budbury bei ihrer Familie ist sie zur Ruhe gekommen und hat mit Finn ihr Glück gefunden. Doch wie heißt es so schön: Glück und Glas - wie leicht bricht das. Denn Auburn trägt etwas sehr wichtiges aus ihrer Vergangenheit mit sich. Etwas, was niemand bisher wußte und ihrer Zukunft mit Finn im Wege steht. Denn auch er weiß nichts von der Tatsache, dass Auburn noch immer verheiratet ist. Letztendlich wird alles für die Scheidung eingeleitet. Da allerdings taucht Sebastian auf, ihr Noch-Ehemann. Er will es wissen. War da wirklich nichts mehr zwischen Auburn und ihm? Keine Gefühle, keine Liebe? Nun muss sie sich entscheiden. All dies und ganz viel drum herum bringt die Story an manchen Stellen etwas mehr als zu viel Tamtam. Es gibt unendliche Themen, die dort zutage kommen. Trotz aller Schönschreiberei ist mir die Protagonistin bis zum Ende hin fremd geblieben. Leider. Das Cover ist wieder traumhaft schön. Ansich lässt sich die Story gut lesen, aber wie schon gesagt, es war mir an manchen Stellen einfach to much. So bin ich etliche Seiten wirklich nur überflogen. Es war schön wieder in den Ort Budbury zurück zu kehren. Doch bei allem bleibt ein kleiner Nachgeschmack. Mich hat die Protagonistin nicht überzeugt. Die bekannten Nebencharakteren sorgen für Abwechslung und beleben die Story. Gut gefallen hat der Zusammenhalt der Menschen von Budbury. Alles in allem ein locker, leichter, netter Sommerroman, der mich unterhalten hat, auch wenn ich nicht mit allem ganz so glücklich war. Allerdings haben mir die Vorbände besser gefallen.

Warmherzige Liebesgeschichte rund um das Comfort Food Café

Von: Fanti2412 Datum: 28. May 2020

In „Caféglück am Meer“ gibt es endlich ein Wiedersehen mit all den netten Charakteren aus dem kleinen Ort Budbury und dem Comfort Food Café. Allerdings ist dies eigentlich der 6. und letzte Teil der Reihe, der in Deutschland aber vor dem 5. Teil erschienen ist. Man merkt das leider auch ein bisschen, weil zu ein paar Charakteren einfach Informationen fehlen. In diesem Band wird in Budbury die Hochzeit von Laura, die im 1. Teil für einen Neuanfang dorthin gezogen ist, und Matt, in den sie sich dort verliebte, geplant und gefeiert. Im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen sollen alle unverheirateten erzählen, wie sie sich ihre Traumhochzeit vorstellen. Dabei kommt ans Licht, dass Auburn, die erst kürzlich zurück in ihren Heimatort kehrte, noch verheiratet ist. Sie ist frisch verliebt in Finn, hat ihm aber diese Tatsache bisher noch verschwiegen. Ihren Ehemann Seb hat sie lange Zeit nicht mehr gesehen und sie reicht die Scheidung ein, um frei für Finn und ihr neues Glück zu sein. Doch als Seb die Scheidungspapiere erhält, reist er nach Budbury, weil er Auburn noch einmal sehen möchte, um festzustellen, ob die Ehe wirklich keine Chance mehr hat, denn seit der Trennung sind viele Jahre vergangen. Auburn steht plötzlich vor einem Gefühlschaos, denn Seb hat sich im Laufe der Zeit verändert … Es war schön nach Budbury und ins Comfort Food Café zurück zu kehren und all die lieb gewonnen Charaktere wieder zu erleben. Die Hochzeitsvorbereitungen für Laura und Matt sind turbulent, ganz im Stil von Budbury, denn es soll alles perfekt für die beiden werden. Das war unterhaltsam zu lesen und auch oft amüsant. In Auburns Haut hätte ich nicht stecken mögen, denn sie ist in einer echten Zwickmühle. Finn hat Verständnis, zieht sich aber etwas zurück, um Auburn Zeit und Freiraum zu geben, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Seb kämpft um Auburn und möchte sie zurück gewinnen, er hat sich auch sehr zum Positiven verändert, aber kann man ihm trauen? Ich konnte bis zum Schluss nicht erahnen, für wen Auburn sich entscheiden würde. Ihre Gefühlsachterbahn ist aber gut bei mir angekommen und ich habe ihre Überlegungen nachvollziehen können. Aber auch neben der Geschichte um Auburn ist so einiges los in Budbury und ich habe mich gefreut, auch von den anderen liebenswerten Figuren zu erfahren, wie es in deren Leben weiter geht. Ein bisschen war das wie nach Hause kommen, denn den kleinen Ort an der Küste und das hübsche Comfort Food Café kennt man ja bereits seit dem ersten Band. Die Autorin beschreibt Ort, Landschaft und die Menschen sehr liebevoll und detailreich, was mir von Anfang an gut gefallen hat. Auburns Geschichte war in gewisser Weise spannend, warmherzig, sehr unterhaltsam und ich habe ihren Weg gerne verfolgt! Nun freue ich mich auf den eigentlichen 5. Band, der ein weihnachtliches Thema haben wird. Fazit: 4 von 5 Sternen

Ein liebenswerter Roman, perfekt für laue Sommerabende

Von: zeilenlieblich Datum: 23. May 2020

Rezension "Caféglück am Meer" von Debbie Johnson, erschienen im Heyne Verlag. Ein Roman mit 351 Seiten. "Ich habe das Gefühl, dass es mehr Comfort Food Cafés im Universum geben sollte - denn je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass dieser Ort wirklich etwas Magisches hat." Dieses Zitat kann ich aus vollem Herzen bestätigen. Ich war wirklich traurig, als ich nach den letzten Worten das Buch zuschlug und im ersten Moment nicht wusste, wohin mit mir. Worum geht's denn überhaupt?__________ Wir lernen Auburn Longville kennen und lieben, die sich in einem kleinen Städtchen an der Küste Dorsets niedergelassen hat und ihr Liebesglück mit ihrem Freund Finn genießt. Während der Hochzeitsvorbereitungen einer Freundin, rückt sie mit der Sprache heraus und erzählt, dass sie eigentlich verheiratet ist und plötzlich steht auch noch ihr Noch-Ehemann vor der Tür und möchte sie zurückerobern. Wie wird sie sich entscheiden? Meine Meinung____________________ Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Auburn ist eine sehr liebenswerte, charakterstarke Frau, die man einfach mögen muss. Ihr Liebesglück mit ihrem Freund Finn ist nachfühlbar und mir sprangen die Glücksgefühle des Paares förmlich entgegen. Dabei wirkt die Geschichte auf mich keinesfalls konstruiert oder überzogen kitschig. Anfangs habe ich mich von den vielen Charakteren etwas erschlagen gefühlt, aber ich Heldin habe dann herausgefunden, dass "Caféglück am Meer" das ENDE einer Reihe ist. Da ist es ja dann auch kein Wunder, wenn ich mit den plötzlich auftretenden Charakteren nichts anfangen kann, aber dennoch konnte ich mich ganz gut in die Bewohner der Kleinstadt hineinfuchsen. Auburns Ehemann wurde keineswegs negativ dargestellt und selbst ich war oftmals am Grübeln, für wen ich mich entscheiden würde. Beide Männer haben ihre Vorteile und die wurden zugunsten der Geschichte sehr gut dargestellt. Ein Gefühlschaos war natürlich vorprogrammiert und ich war sehr gespannt, für wen sich Auburn entscheiden wird. Mit dem Ende war ich voll und ganz zufrieden und habe das Buch mit einem wohlig-warmen Gefühl im Bauch beendet. 5 / 5 Sternchen

Überraschende Hauptprotagonistin

Von: lischens_buecherwelt Datum: 21. May 2020

Das Cover des Buches ist wunderschön, farbenfroh und absolut so gestaltet, dass man sofort Lust verspürt es zu lesen und die Geschichte zu genießen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Auburn erzählt. Auburn lebt mittlerweile wieder in ihrer Heimatstadt Budbury in Cornwall. Ihre Vergangenheit war wirklich sehr turbulent. Jetzt glücklich mit Fynn, wird sie allerdings von ihrer Vergangenheit überrollt und beginnt zu grübeln. Auburn war mir zu Beginn etwas sehr befremdlich. Als immer mehr aus ihrer Vergangenheit zu Tage kommt, war ich begeistert davon, dass in einem Liebesroman die weibliche Hauptrolle mal die ist, deren Vergangenheit alles andere als einfach und reibungslos war. Auburn ist mir nach und nach immer sympathischer und authentischer geworden. Man hat mit ihr mitgefiebert und gelitten und ich habe bis zum Schluss gehofft. Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja als letztes. Die Bewohner des Städtchens Budbury muss man einfach lieben, sie sind herzlich und liebevoll und jeder hilft jedem. Ich hab mein Herz in Budbury verloren. Ich fand es sehr gelungen, dass man von den Bewohner auch etwas mehr erfährt und sie einem alle ein Stück weit ans Herz gewachsen sind. Besonders toll fand ich die Geschichte von Laura. Mit Fynn dem Freund von Auburn hab ich mir etwas schwer getan und dies hat sich leider erst auf den letzten Seiten geändert. Der Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, locker leicht und sehr angenehm. Die Kapitel hatten eine sehr angenehme Länge. Das Ende der Geschichte hat mich sehr überrascht, es wurde gerade im letzten Viertel mega spannend und man war sich absolut nicht mehr sicher, wie Auburn sich mit ihrer Vergangenheit für ihre Zukunft entscheiden wird. Mein Fazit: Ein locker leichter Roman, der die Hauptprotagonisten mal anders darstellt als sonst. Was ich wirklich sehr gelungen finde. 4/5⭐️

Wohlfühl Roman

Von: Kerstin C. Datum: 16. May 2020

Das Cover macht Lust auf Süßes und hält ein haptisches Erlebnis parat. Im Vordergrund stehen auf einem Tisch oder so eine Etagere mit vielen kleines rosa Köstlichkeiten. Daneben sind passend zum Meer Muscheln und ein Seestern zu sehen und ein frischer Strauß rosa Blumen. Der Tisch steht an einer blau gestrichenen Holzwand, dessen senkrechte Maserungsstreifen man auf dem Cover spüren kann. Das Cover verspricht einen Wohlfühl-Roman und genau das bekommt man mit: Caféglück am Meer von Debbie Johnson. Mit Caféglück am Meer hat Debbie Johnson den fünften Comfort Food Café Roman geschrieben. Für mich selbst ist es das zweite Buch aus der Reihe. Meine Rezension zum 2. Buch der Reihe: Frühstück mit Meerblick habe ich dir unten verlinkt. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann auch ohne Vorkenntnisse eigenständig gelesen werden. Wobei gerade am Anfang des Romans erst mal eine ganze Namensflut auf dich zu kommt. Da alle 8 Frauen des Kuchen-Kollektivs gerade im Comfort Food Café sitzen und über die Hochzeit von Laura sprechen. Laura ist übrigens die Protagonisten in dem Buch, das ich schon kenne (Frühstück mit Meerblick). Somit war es für mich eine Freude zu sehen, ob das Happy End aus dem zweiten Band bestand hat und sie Matt heiratet. Nach dem ich durch die erste Flut an Informationen über die Gäste des Comfort Food Cafés und die Bewohner von Budbury aufgenommen hatte, konnte ich mich auf die Geschichte konzentrieren. Alle wichtigen Namen habe ich für dich auf meinem Sketchnote notiert. damit kannst auch du schneller durch die Namensflut steigen, aber Achtung, es spoilert vermutlich enorm, wenn du, wie ich die Vorgänger Bände nicht oder nur zum Teil kennst. Aber wir Liebesroman Liebhaber hoffen ja immer auf ein Happy End und lesen zu gerne einfach den Weg dorthin, auch wenn wir im Prinzip von Anfang an wissen wer sich bekommt. Ich habe mich im Comfort Food Café sofort wieder wohl gefühlt. Musste bei der Hochzeit von Laura über die Farbwahl sehr schmunzeln. Ich sage nur schaue dir das Cover genau an, dann weißt du bescheid. Doch Laura ist nicht die Hauptperson, sondern es geht hier um Auburn und ihren Weg zum Glück. Bei der Protagonistin musste ich gleich schon wieder etwas schmunzeln und vermutlich wiederhole ich mich hier in meinen Rezensionen auch. Aber es ist schon wieder eine rothaarige Protagonistin. Ich finde, die sind deutlich über repräsentiert oder mit kommt es nur so vor, weil ich darauf achte und selbst zu den echten rothaarigen gehöre. Ich habe mit Auburn Longville gefühlt, während sie die richtige Entscheidung für ihr weiteres Leben treffen muss. Die Protagonistin ist mir nicht nur in der Haarfarbe ähnlich, sondern auch unsere Berufe sind nahezu gleich. Sowas lässt mich immer gleich noch näher an die Person heran. Ihren Umgang mit den Patientin im Botendienst der Apotheke bzw. Drogerie fand ich sehr löblich. Man hat in der Apotheke nicht nur die Aufgabe, den Kunden mit den passenden Medikamenten zu versorgen, sondern man ist auch immer die Anlaufstelle für Gespräche jeder Art, besonders für Menschen, die sonst keinen zum Reden haben. Dieser Aspekt kommt in der Geschichte sehr gut zur Geltung und ließ mein soziales Herz höher schlagen. Ich habe mich in Budbury und dem Comfort Food Café über dem Meer sehr wohl gefühlt und werde bestimmt ein weiteres Mal mit den Romanen von Debbie Johnson dorthin reisen. Ich empfehle das Buch gerne weiter, für alle die eine kleine Wohlfühl- Auszeit vom stressigen Alltag suchen. Lass dich von der ersten Namensflut nicht abschrecken, es ist eine schöne Geschichte mit wundervollen Charakteren.

Eine Rückkehr ins gemütlichste Café der Welt

Von: Livia Datum: 30. April 2020

Inhalt: Im Jahr, das seit "Veranda zum Meer" vergangen ist, hat sich einiges getan. Babyglück und Hochzeitsfieber halten erneut Einzug im romantischen Städtchen Budbury und mittem im Café hält nach wie vor die gute Seele Cherie die Stellung und macht allerlei Menschen mit ihren fantastischen Kuchenkreationen glücklich. Ins Zentrum dieses Bandes wird Auburn Longville, Willows wilde, abenteuerlustige Schwester gerückt. Aus der Sicht von Auburn erleben wir, wie schwer es manchmal sein kann, sich von toxischen Menschen zu lösen und wie viel Wille und Kraft ein verzweifelter Mensch benötigt, um sein Leben selber in die Hand zu nehmen und sich aus einer Sucht zu befreien. Gerade, als Auburn sich glücklich wähnt, taucht jemand aus ihrer Vergangenheit auf, der sie in Gefahr bringt, rückfällig zu werden und sie muss einmal mehr all ihre Kraft zusammennehmen und auf die Unterstützung iher Familie und Freunde zählen. Meine Meinung: Endlich wieder durfte ich ins Comfort Food Café zurückkehren und mir den neusten Klatsch und Tratsch erzählen lassen. Ausserdem habe ich immer mal wieder aktuen Hunger auf Cheries fantastische Kuchenkreationen, Scones und Sandwiches bekommen. Im Café sind wir aber mit Auburn nicht mehr so oft, was ich persönlich ein wenig schade fand, aber dafür lernen wir weitere Personen in und um Budbury kennen. Zu erfahren, wie es allen Bewohnern Budburys geht, hat mir besonders gut gefallen und wenn auch dies alles immer ein wenig zu perfekt und kitschig-schön abläuft, so schafft es Debbie Johnson dennoch, ein paar überraschende Wendungen und glaubwürdige menschliche Dramen und Schicksalsschläge einzubauen. Sie stellt mit Auburn eine starke Frau ins Zentrum, die auch schon ganz unten im Leben angekommen war, bevor sie sich aus eigener Kraft und mit viel Durchhaltewillen wieder nach oben gekämpft hat. Die Rückblicke in Auburns Vergangenheit sind sehr realistisch und feinfühlig erzählt und wenn auch das Buch mich nicht ganz so ergriffen hat, wie die anderen Teile, was meiner Meinung nach vor allem daran liegt, dass ich mich mit Auburn bisher am wenigsten identifizieren konnte, weil sie mir bis zum Ende zu unscheinbar blieb, so hat mich dieses in nur zwei Tagen ausgelesene Buch dennoch bestens unterhalten. Schreibstil: Manchmal denke ich mir, dass die Cover, Titel und generell die ganze Aufmachung der Reihe diesem vielschichtigen Inhalt nicht ganz gerecht wird (obwohl ich die Cover wunderschön finde). Und zwar deshalb, weil diese Aufmachung leichte (und seichte) Lektüre mit wenig Tiefgang suggeriert. Dem ist aber überhaupt nicht so, denn schon beim ersten Band, in dem die Protagonistin Laura über den Verlust ihres Mannes hinwegkommen muss, habe ich wirklich viel geweint, weil ich ihren Schmerz und ihre Trauer einfach so gut nachfühlen konnte. Vom dritten Band wollen wir gar nicht anfangen, ich habe Rotz und Wasser geheult. Ja, natürlich, auch diese Bücher sind kitschig-süss. Aber Debbie Johnson schafft es, so unendlich tragische Schicksale und so authentische, lebensechte Figuren mit Ecken und Kanten zu kreieren und dies alles dann trotzdem irgendwie in einen positiven, Mut machenden Kontext zu bringen, dass ich einfach immer wieder den Hut vor ihr ziehen muss. Diese Reihe hat es definitiv in sich und auch wenn ich gerade von diesem fünften Band nicht ganz so ergriffen war, so hat Debbie Johnson auch hier wieder total wichtige, menschliche Themen und Verstrickungen aufgegriffen, die man in jedem 08/15 Wohlfühlroman fast nie auch nur annähernd so stimmig erzählt und glaubhaft in die Geschichte eingewoben finden kann. Meine Empfehlung: Auch für diesen fünften Band der Reihe spreche ich eine herzliche Leseempfehlung aus und bin froh, meinen Lesemonat April mit diesem Buch beendet zu haben.

Eine große glückliche Familie

Von: hasirasi2 Datum: 26. April 2020

Budbury steht Kopf, alle bereiten die Hochzeit von Laura im Comfort-Food-Café vor. Auch Auburn hilft fleißig mit. Sie hat sich wieder hier niedergelassen, ist mit Finn zusammen, betreibt die Apotheke im Ort und kümmert sich mit ihren Geschwistern um ihre an Alzheimer erkrankte Mutter. Auburn scheint endlich zur Ruhe gekommen zu sein. Ihre wilden Jahre sind vorbei, sagt sie (sich) immer wieder. Doch eine winzige Kleinigkeit hat sie bisher erfolgreich verdrängt und vor den anderen verheimlicht. Sie ist verheiratet. Um endlich ganz für Finn frei zu sein, reicht sie die Scheidung ein. Aber ihr Mann Sebastian will vor seiner Zustimmung noch etwas Zeit mit ihr verbringen und herausfinden, ob sie sich nicht doch noch lieben. Auburn war sich ihrer Gefühle für Finn eigentlich sicher, doch als Sebastian vor ihr steht, kommt sie ins Wanken ... „Caféglück am Meer“ ist der Abschluss der Reihe rund um das Comfort-Food-Café und die Bewohner von Budbury. Ich würde empfehlen, die anderen Bücher vorher zu lesen, dann versteht man die Zusammenhänge und personellen Konstellationen besser. Budburry ist ein bisschen heile Welt. Natürlich haben die Menschen auch hier Probleme, aber man ist für einander da, hilft sich und am Ende geht es meist gut aus. Man ist eine große, glückliche (Patchwork-)Familie. Mit Sebastian kommen auch Auburns Gefühle und Erinnerungen wieder. Sie waren jung und haben das Leben in all seinen Facetten genossen. Ihre Ehe war ein Rausch und sie beide zu dieser Zeit selten nüchtern. Irgendwann ist ihr dann klar geworden, dass es so nicht weitergehen kann und sie hat ihn verlassen. Jetzt scheint Sebastian eine bessere Version seiner selbst zu sein und kämpft um sie. Aber kann Auburn ihm wirklich trauen? Er war schon früher ein guter Schauspieler. Und dann zieht sich Finn auch noch zurück, um ihr genügend Zeit und Raum zu geben, sich ihrer Gefühle bewusst zu werden. Sie steckt in einer echten Zwickmühle, um die ich sie nicht beneidet habe. „Caféglück am Meer“ von Debbie Johnson ist ein schöner romantischer und spannender Schmöker für kurzweilige Lesestunden. Bis zum Schluss ist Auburn unsicher, für wen sie sich entscheiden soll. Auch das Flair der englischen Küste ist der Autorin wieder sehr gelungen. Das Buch macht Lust auf Urlaub in Dorset und die Köstlichkeiten des Comfort-Food-Cafés. Mir persönlich war es an einigen Stellen nur etwas zu viel Drama. 4 Sterne.

Vergangenheit und die Gegenwart

Von: Blumiges Bücherparadies Datum: 19. April 2020

Die Landschaft von Budbury und auch die Personen dort werden in den ersten Seiten gut beschrieben, weshalb man es direkt vor Augen hat. Man merkt auch, dass Auburn sich richtig mit den anderen wohl fühlt und auch in ihrem Beruf. Die Leckereien aus dem Café kann man förmlich schmecken. Mir gefällt es, dass die Spannung langsam aufgebaut wird und Auburn erst einmal selbst mit ihrer Ehe und Vergangenheit überarbeitet, bevor Sebastian auf der Bildfläche wegen des Scheidungsantrags erscheint. Der Zwiespalt, den Auburn nun zwischen Finn, ihrem jetzigen Freund, und ihrem Noch-Ehemann Seb wurde schön erklärt und bis zu der letzten Seite war ich gespannt für wen sie sich entscheidet und warum. Der Schreibstil ist schön locker und das Buch ist voller Emotionen.

Endlich wieder Neuigkeiten aus meinem Lieblingscafé

Von: zauberblume Datum: 17. April 2020

In „Caféglück am Meer“ entführt uns die Bestsellerautorin Debbie Johnson nun zum fünften Mal in das berühmte Comfort Food Café. Hierher in das beschauliche Budbury, an der Küste Dorset hat es unsere Protagonistin Auburn Longville verschlagen. Hier hat sie sich im Kreise ihrer Familie niedergelassen, einen interessanten Job als Apothekerin gefunden und endlich auch Glück in der Liebe. Ihre Freund Finn trägt sie auf Händen und Auburn könnte glücklich sein, wenn sie nicht eines Tages die Vergangenheit einholen würde. Ausgerechnet als sie mitten in den Hochzeitsvorbereitungen für die Hochzeit einer guten Freundin steckt, wird ihr geregeltes Leben durcheinandergewirbelt. Denn da taucht plötzlich der Spanier Seb auf. Was niemand weiß, dieser schöne Unbekannte ist Auburns Ehemann und dieser will seine Ehefrau zurück. Auburn steckt in einer Zwickmühle, denn ihr Herz muss sich entscheiden …. Super! Auch dieses Mal hat mich die Autorin mit ihrem mitreißenden Schreibstil wieder total begeistert. Ich habe mich in der kleinen Ortschaft wieder total wohlgefühlt und habe mich auch gefreut auf alte Bekannte zu treffen. Es ist ja alles wieder so herrlich beschrieben, ich habe ein wunderbares Bild vor Augen und habe mir im Comfort Food Café den leckeren Kuchen schmecken lassen. Ich lerne wieder eine äußerst liebenswerte Protagonistin kennen, die – wie es scheint – endlich ihren Platz im Leben gefunden hat. Hat liebenswerte Freunde und ganz super tollen Freund. Aber irgendwie hat sie mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen. Und als plötzlich ihr Ehemann auftaucht, wird sie vor eine Entscheidung gestellt. Gerne hätte ich ja Auburn in den Arm genommen und ihr Mut zugesprochen. Ich habe gehofft und gebangt, dass sie die richtige Entscheidung trifft. Wenn ich mir bestimmte Szenen vorstelle, habe ich jetzt noch ein Grinsen im Gesicht. Einfach klasse! Ich bin von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert. Für mich ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse. Das Cover ist ja auch ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne.

Liebe kann so spannend sein

Von: Bücher in meiner Hand Datum: 22. April 2020

Genau das richtige Buch für die Lockdown-Zeit: was hab ich mich auf das Wiedersehen mit den lieb gewonnen Charakteren aus der "The Comfort Food Café"-Serie gefreut! Im englischen Original ist "Caféglück am Meer" Band 6 und letzter Teil der Serie. Beim Lesen merkt man, dass einem Infos fehlen, die im fünften Band beschrieben werden. Auf Deutsch erscheint Band 5 zum Glück noch dieses Jahr am 14. September und erzählt die Geschichte von Katie Seddon, die jetzt, im sechsten Band, mit Auburn zusammen in der Drogerie von Budbury arbeitet. "Caféglück am Meer" heisst im Original "A Wedding at the Comfort Food Café" - Lauras Hochzeit mit Matt steht kurz bevor und ganz Budbury sieht rot. Nein, nicht rot, sondern rosa! Wir treuen Leser wissen: in Budbury weiss man zu feiern. Gerne, oft und immer ein wenig verrückt. Dieses Mal ist Farbe Trumpf. Alle Gäste, Weiblein wie Männlein, erscheinen in rosafarbener Kleidung zum Fest. Auch Auburn, Willows Schwester, die im vierten Band nach Budbury zurück zog, um Willow bei der Pflege ihrer Mutter Lynnie zu unterstützen. Auburn ist frisch verliebt in Finn, der mit Tom in Briarwood arbeitet. Die ganzen Hochzeitsvorbereitungen bringen es ans Licht: Auburn ist bereits verheiratet. Alles schon lange her und weit weg. Sie weiss, dass sie Ordnung in ihr Leben bringen muss und reicht die Scheidung ein. Doch ihr Noch-Ehemann Seb will Auburn noch einmal sehen, damit auch er abschliessen kann - oder an der Ehe festhalten... Auburns Gefühle fahren Achterbahn. Verständlich. Debbie Johnson schafft es, Auburns Emotionen, aber auch die Empfindungen der Männer wirklich gut rüberzubringen, ohne dabei kitschig zu werden. Den lockeren-witzigen Schreibstil mit den schweren Vergangenheits-Traumas ihrer Figuren zu verbinden, ist die grosse Stärke der Autorin. Sie macht es uns Lesern genauso schwer wie Auburn, denn beide Männer haben ihre Vorzüge, für beide könnte man sich erwärmen. Debbie Johnson schiebt auch keinem die A'loch-Karte hin, ich mochte beide Männer und war sehr gespannt, für wenn sich Auburn letztlich entscheiden wird. Deshalb habe ich auch bis Nachts um 2:30 Uhr gelesen - bis zum Ende hätte ich nicht sagen können, für wen sich Auburn entscheidet. Fazit: Wunderschönes und spannendes Finale mit neuen und alten Bekannten aus Budbury! 5 Punkte.