Utta Danella

Begegnung in der Nacht

Begegnung in der Nacht Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 16,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | € 9,99 [A] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Frank Seibold hat alles verloren: Seine Arbeit, seine Frau und seine Wohnung. Als er eine Stelle als Verwalter einer Plantage angeboten bekommt - auf einer abgelegenen Insel bei Schanghai -, nimmt er kurzerhand an. Auf der Reise kehrt er in einem Hotel ein, wo er einer geheimnisvollen Frau begegnet. Zwischen ihnen entbrennt Leidenschaft – doch nach einer gemeinsamen Nacht ist die Fremde fort. Auf der Plantage angekommen, erwartet Seibold großer Aufruhr: Der Plantagenbesitzer wurde in der vergangenen Nacht ermordet! Alles deutet daraufhin, dass die Gattin die Tat begangen hat, doch sie ist spurlos verschwunden …

Dramatisch, leidenschaftlich und packend erzählt Utta Danella in diesem bislang unveröffentlichten Roman eine Liebesgeschichte und eine Kriminalgeschichte zugleich. Der Fund dieses in ihrem Nachlass entdeckten Manuskript wird zahlreiche Danella-Leserinnen und –Leser begeistern.

Nette Story für zwischendurch

Von: Die Bibliothekarin Datum: 04. May 2020

Ich wollte schon länger mal ein Buch der Autorin lesen, weil sie einfach so bekannt ist und ich mir gerne eine eigene Meinung bilden wollte ob ich ihre Geschichten mag. Zum Jubiläum habe ich dieses Buch auch Zufall entdeckt und mich spontan dafür entschieden. Ich fand das Cover auf Anhieb sehr schön, das Herrenhaus darauf mit der schönen Landschaft ist typisch für das Genre und passend für die Geschichte. Die versprochene Dramatik kam zwar aber ist bei mir nicht so gut rübergekommen wie ich es mir erhofft hatte. Die Charaktere waren auch gut beschrieben aber ich hatte Schwierigkeiten eine Beziehung zu Ihnen aufzubauen.  Die Mischung aus Spannung und Romantik war gut gemacht, ich fand es auch unterhaltsam auf eine Spur geschickt zu werden und die ein oder andere Überraschung zu erleben. Trotzdem hat mir das gewisse extra gefehlt, die Spannung hätte noch deutlicher sein können oder aber die Tiefe der Gefühle noch vielschichtiger vermittelt werden können. Abschließend fand ich die Story aber sehr gut auch wenn die Umsetzung nicht so mein Geschmack war. Die Idee dahinter fand ich gut und ich hatte auch keine Langeweile beim Lesen der Geschichte. Es ließ sich zudem sehr angenehm, flüssig und bildlich lesen. Fazit Mir hat die Geschichte gut gefallen aber ich muss jetzt deswegen nicht unbedingt mehr von der Autorin lesen. Es war eine angenehme Geschichte für zwischendurch. Ich hatte mir irgendwie etwas mehr Tiefgang gewünscht oder um es anders auszudrücken, ich hatte mir etwas anderes vorgestellt.

Eine Begegnung in der Nacht

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke Datum: 27. April 2020

Frank Bender steht vor den Scherben seines Lebens, alles aht er verloren seine Arbeit, seine Frau und seine Wohnung. Durch Zufall wird ihm eine Stelle als Verwalter einer Plantage angeboten und er sagt sofort zu. Auf der Fahrt zur Plantage muss er außerplanmäßig in einem abgeschiedenen Hotel einkehren in dem er auch noch der einzige Gast ist. Als dann noch eine geheimnisvolle Frau im Hotel auftaucht zu der sich Frank vom ersten Moment an hingezogen fühlt kochen in beiden ihre Gefühle hoch. Am nächsten Morgen ist die fremde Frau nicht mehr da und erst auf der Plantage dämmert es Frank wer diese Frau wohl gewesen ist. Ich bin mit den Romanen und den daran angelehnten Fernsehfilmen von Utta Danella aufgewachsen und habe diese immer gerne gelesen bzw. es geliebt die Filme zu schauen. Als ich nun diesen bisher unbekannte Roman von Utta Danella im Internet entdeckt habe, wusste ich das Buch muss ich unbedingt lesen. Der Roman spielt in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts in Shanghai bzw. auf einer Insel in Asien. Dies ist vielleicht nicht der Handlungsort den man von Frau Danella kennt, aber mich stört dies nicht ebensowenig wie das es sich um einen Krimi handelt. Obwohl ich mich so auf den Roman gefreut hatte bin ich leider nur etwas schleppend in den Roman reingekommen und so hat es etwas gedauert bis ich richtig ins Buch eingetaucht war. Etwas verwirrend fand ich es auch, dass es wechselnde Handlungsstränge gab und hier hat es etwas Zeit gebraucht bis ich alles den richtigen Figuren zugeordnet hatte. Frank hat eine schwere Zeit hinter sich und er hofft auf der Plantage einen Neuanfang beginnen zu können, als er auf die Frau trifft die ihm sofort unter die Haut geht ahnt er noch nicht was ihn auf der Plantage erwarten wird. Man konnte dem Handlungsverlauf immer sehr gut folgen und man konnte auch die Entscheidungen die im Verlauf des Romans getroffen wurden gut nachvollziehen. Da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war konnte man sich so seine Gedanken machen wer wohl der Täter sein könnte und auch weshalb. Alle Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Frank und auch Miriam hatte ich sofort in mein Leserherz geschlossen gehabt. Man konnte sich die Handlungsorte alle anhand der Ortsbeschreibungen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und auch wenn ich anfangs etwas Probleme mit dem Roman hatte, habe ich die Lesezeit sehr genossen. Sehr gerne vergebe ich für den Roman alle fünf Sterne.