J. R. Ward

Winternacht

Winternacht Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,99 [D] inkl, MwSt, | € 11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Seit dem Tod seiner geliebten Shellan Selena verbringt der mächtige Schatten Trez seine Tage in Trauer und Einsamkeit. Doch dann begegnet er im Restaurant seines Bruders der Kellnerin Therese. Trez, der überzeugt ist, dass die schöne Vampirin die Reinkarnation Selenas ist, verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch Therese hat mit eigenen Dämonen zu kämpfen, und wenn die beiden eine gemeinsame Zukunft wollen, müssen sie erst lernen, ihre Vergangenheit loszulassen ...

Wieder genial...

Von: Engelchens Bücherwelt Datum: 08. February 2021

Winternacht ist ja inzwischen der 34 Band der Black Dagger Reihe. Ich liebe diese Reihe und habe schon 24 Bücher davon in meinem Regal, welche ich auch gelesen habe. Da ich in den letzten Jahren so viel anderen Lesestoff hatte, bin ich irgendwie nicht mehr zu dieser Reihe gekommen und nun, 10 Bände später bin ich ihr wieder verfallen. Auch wenn ich die anderen Bände noch nachholen werde, wollte ich sie nicht vorher lesen da ich absolut neugierig war, ob ich denn wieder gut den Anschluss finde. Auch wenn ich erst ein paar Seiten brauchte um wieder gut hinein zu kommen, hat mich die Geschichte und der Schreibstil von J. R. Ward schnell in ihren Bann gezogen. Wie ich es von der Autorin gewohnt bin war auch dieses Buch wieder sehr gefühlsgeladen, hatte seine rauen aber auch herrliche heiße stellen. Anders als in den vergangenen von mir gelesenen Büchern, ging es hier nicht um den Kampf gegen die Lesser und Omega sondern wirklich hauptsächlich komplett um die Protagonisten und ihre außergewöhnliche Geschichte. Diese ging mir sehr unter die Haut und das Ende ist einfach mal Balsam für die Seele, den ich momentan so sehr brauche. Für mich ein rundum gelungener Band der Serie, der mich wieder sehr glücklich gemacht hat.

Bekommt Trez eine Happy End?

Von: The Reading World Datum: 18. January 2021

Warum wollte ich es lesen? Bei der Geschichte von Trez habe ich so mitgefiebert und es hat mich so mitgenommen, dass ich natürlich herausfinden muss wie es mit ihm weitergeht. Wie war es? Cover: Das Cover ist so schön winterlich und verströmt trotzdem den typischen Black Dagger Flair. Auch in blau sieht es super aus! Schreibstil: Der Schreibstil von J. R. Ward zieht mich einfach jedes Mal in ihren Bann. Die Seiten fliegen nur so dahin und es macht unglaublich viel Spaß die Charaktere auf ihre Reise zu begleiten. Die Story: Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen. Meine Meinung: Der Band der Hauptreihe mit Trez hat mich schon einige Nerven gekostet, aber umso mehr habe ich mich gefreut, dass er doch noch eine zweite Chance auf ein Happy End bekommt. Jedoch war ich etwas unsicher, ob das wirklich passiert. Trez ist eigentlich ein ziemlich harter Kerl, mit einem weichen Kern. Aber ich war doch ein bisschen enttäuscht von seiner Entwicklung und wie er sich gegeben hat. Der furchteinflößende Schatten hat ein wenig an seiner Authentizität verloren. Therese ist eine mutige junge Frau, die eine ziemlich heftige Wendung in ihrem Leben verarbeiten muss. So wirklich nahe bin ich ihr leider nicht gekommen. Irgendwie war sie doch etwas unnahbar. Aber sie hat Charakter gezeigt als sie sich ihrer eigenen Fehler bewusst wurde und stand für sich ein. Denn sie ist nun mal Therese. Auch wenn einige das etwas anders sehen. Der springende Punkt der Geschichte ist ganz klar die Liebegeschichte von Trez und Therese, die wie seine verstorbene Shellan Selena aussieht. Dass das natürlich für Zündstoff sorgt, war vorher zu sehen. Ich habe nur auf den Augenblick gewartet, dass die Bombe platzt. Trotzdem hat mich die Handlung sehr berührt und ich habe nicht nur mit Trez, sondern auch mit Therese mitgefiebert. Denn sie wusste oft nicht, warum sie so im Mittelpunkt der ganzen Aufmerksamkeit stand. Ich hätte mir jedoch etwas mehr Spannung gewünscht, denn das Buch folgte zwar einem roten Faden, aber etwas wirklich Unvorhersehbares ist nicht passiert. Dafür habe ich die Auftritte von Lassiter sehr genossen. Der Engel findet sich so langsam in seine Rolle rein und sorgt damit für einige Aufregung. Aber wer möchte schon einen langweiligen Engel? ^^ Abschließend: Winternacht von J. R. Ward konnte mich zwar nicht so sehr begeistern wie die Hauptreihe, aber dafür ist es wirklich sehr schön für Zwischendurch. Und wir erfahren endlich wie es mit Trez weitergeht. Ein Muss für alle Black Dagger Fans!

HEA für Trez

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 27. December 2020

Seit über zehn Jahren begleitet mich die Black Dagger Reihe von J. R. Ward. Viele sind in der Zwischenzeit abgesprungen, aber meine Begeisterung ist geblieben und jedes Jahr freue ich mich auf einen neuen Band. Normalerweise lese ich die Bücher auf englisch, allerdings hatte ich heuer leider eine totale englische Leseflaute, somit musste ich auf die Übersetzung warten. Ich bin dem Verlag dankbar, dass die Autorin immer noch im Programm zu finden ist. In der Hoffnung, dass sie es weiter sein wird. Danke auch für das Rezensionsexemplar. Die Vorgeschichte "The Shadows" Bücher Nr. 25 und 26 hat mich sehr mitgenommen. Es war für mich die emotionalste Geschichte der gesamten Reihe. Trez Schicksal konnte keinen Leser kalt lassen und ihm gönnte wohl jeder ein Happy End. Dieses kündigt sich bereits in Teil 33 oder so an, als Therese als Kellnerin in IAms Restaurant auftauchte. Zum Inhalt des Buches reicht der Klappentext und leider hat mich das Buch sehr enttäuscht zurück gelassen. Es war mir zu rund, zu nett, zu brav und zu gerade. Wobei knapp 400 Seiten für JR Ward ja einer Kurzgeschichte entsprechen und die Geschichte war 2019 als Weihnachtsgeschenk gedacht. Als solches nehme ich sie auch an. Ein Highlight gab es allerdings auch: Lassiter hat so seine Auftritte und Momente, die für mich einiges gut gemacht haben. Dazu noch die Aussicht auf den Juni 2021 ... 14. Juni 2021 Black Dagger #35 Der Sünder Für Interessierte englische Ausgaben: Black Dagger Shortstory "A Warm Heart in Winter (A Cladwell Christmas)" erschienen 01. Dezember 2020 "Black Dagger #19 Lover Unveiled" erscheint am 20. April 2021 Prequels Prison Camp #1 The Jackal (erschienen August 2020) Black Dagger Brotherhood World Lair of the Wolfen #1 "Claimed" erscheint am 2. Juni 2021

einfach nur toll

Von: Letannas Bücherblog Datum: 27. December 2020

Als Trez im Restaurant seines Bruders IAm die Kellnerin Therese sieht, hält er sie für die Reinkarnation seiner geliebten Shellan Selenas, die vor kurzem verstorben ist. Aber ist sie es wirklich oder wünscht er sich nur, dass sie es wäre. Therese hat derweil ihre eigenen Probleme, die sie verarbeiten muss. Bei diesem Buch handelt es sich um ein neues Buch aus dem Black Dagger Universum. Angesiedelt ist die Geschichte nach den Ereignissen aus Der Erlölser/The Savior. Hauptfiguren sind dieses Mal der Schatten Trez und die Vampirin Theresa. Trez und sein Bruder IAm sind bereits recht lange dabei, Therese ist ein relativ neuer Charakter. Bei Winternacht handelt es sich tatsächlich um eine reine Weihnachtsgeschichte. Die Autorin beschränkt sich bei ihren Handlung auf die Romanze zwischen Therese und Trez, es gibt kein zweites Paar und auch keine sonstige Handlung. Mit Trez präsentiert die Autorin wieder einen Charakter, der nicht direkt zu den Brüdern gehört, der aber mindestens genau so interessant ist. Therese ist ebenfalls ein sehr interessanter Charakter und die beiden gegen auf jeden Fall ein tolles Paar ab. Mich konnte diese Weihnachtsgeschichte der Autorin wieder völlig überzeugen. Sie schafft es einfach fast immer, mich mit ihren Geschichte in den Bann zu ziehen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Endlich kam Trez an die Reihe ♥

Von: Dreamlike Books Datum: 25. April 2021

Ich bin ein großer Fan der Black Dagger Reihe, daher musste auch dieses Buch unbedingt gelesen werden. Da ich die Schatten in den vorherigen Teilen schon immer unwahrscheinlich gemocht habe, war ich froh das es hier endlich um Trez geht. Sein Schicksal in der Vergangenheit war von vielen schlimmen Momenten, Trauer und Schmerz geprägt. Es hat mich gefreut, dass er hier endlich eine neue Chance erhalten hat. Terese ist eine besondere Frau, wo sie doch Trez verstorbener Shellan so ähnelt. Dabei ist sie aber vom Charakter her ganz anders. Es ist unvermeindlich, dass sich bei den beiden was entwickelt. Es nimmt schnell an Fahrt auf und die Story entwickelt sich wirklich gut. Auch wenn hier weniger die Brüder selbst im Fokus standen und daher weniger in der Story vorkamen. Hier standen wirklich Trez und Terese im Vordergrund. Der Schreibstil hat mich dennoch wie immer sofort eingenommen. Gerade das letzte drittel wurde noch einmal so richtig spannend. Für mich war es insgesamt auf jeden Fall eine lesenswerte Geschichte die ich mir auch gewünscht habe. Schade fand ich etwas, dass die Bruderschaft weniger Anteil hatte.