Sylvia Day

Crossfire. Versuchung

Crossfire. Versuchung Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 14,99 [D] | € 16,90 [A] | CHF 21,90 [CH]

oder hier kaufen:

Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.

Ein gelungener Auftakt

Von: Kaylie Datum: 30. January 2017

Meine Meinung Ich habe mich endlich an diese Geschichte gewagt und frage mich jetzt gerade ernsthaft warum ich so lange gewartet habe. Die Geschichte von Eva und Gideon ist einfach wunderschön. Eva ist jung und gerade erst am Anfang ihrer Karriere. So ist sie mit ihrem besten Freund Cary nach New York gezogen und möchte endlich ihr Leben beginnen. Die Vergangenheit sicher verschlossen und weit weg. Alles läuft wie geplant, bis sie auf diesen dunklen und gefährlichen Mann trifft. Eine Begegnung die sie im wortwörtlich umhaut. Ich möchte hier sagen: Es handelt sich nicht um eine SOG Geschichte. Natürlich gibt es in diesem Buch einige sehr sexy Szenen aber nein es geht nicht um BDSM. Es ist ein Erotischer Roman und alle Bücher jetzt mit SOG zu vergleichen, die in diesem Genre geschrieben sind, finde ich nicht richtig. So bin ich ohne Vorurteile in diese Geschichte gestiegen und habe mich überraschen lassen. Besonders gefällt es mir das es diesmal zwei starke Protagonisten gibt. Auf den ersten Blick ist Gideon der stärkere Charakter. Doch schnell wird klar, das Eva ihm im Punkt Selbstbewusstsein in nichts nachsteht. Sie weiß was sie will und holt es sich auch. Die Vergangenheiten der beiden sind geheimnisvoll und werden nicht direkt komplett auf den Tisch gelegt. Das macht das ganze spannend. Ich liebe den Schreibstil von Sylvia Day jetzt schon. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt was sie denkt. So manches mal musste ich eine Szene zweimal lesen um mir wirklich sicher zu sein, das ich das richtig verstanden habe. Aber genau das macht es für mich aus. Ich finde diese Geschichte ist neu, erfrischend und unterhaltsam. Mich haben Eva und Gideon angefixt. Selbst die Nebenhandlungen, wie z.B. Evas besten Freund Cary, bringen immer wieder einen frischen Wind in die Story. Mein Fazit Ein wirklich unglaublich heißer Protagonist und eine starke Protagonistin, gemischt mit Sex, Emotionen und Spannung. Das ist Crossfire- Versuchung. Für mich ein toller Auftakt der Reihe. Crossfire - Versuchung bekommt von mir vier von fünf Schmetterlingsbüchern

Nicht (nur) für Fans von SoG

Von: Frauke Gerdes Datum: 28. June 2016

Rezension: Crossfire Versuchung Silvia Day Crossfire Versuchung Heyne Verlag 416 Seiten Zum Inhalt Uniabsolventin Eva Tramell hat großes Glück nach ihrem Abschluss direkt bei einer renommierten New Yorker Werbeagentur anfangen zu können. Dort stösst sie relativ unsanft mit Gideon Cross zusammen. Zu allem Übel ist der nicht nur überaus attraktiv, sondern auch Inhaber der Agentur und somit ihr Chef. So wie Eva geht auch Gideon diese Begegnung nicht aus dem Sinn. Ein erotisches Katz-Und-Maus-Spiel beginnt und es scheint so, als liefe es nur zu Gideon Bedingungen. Eva lässt sich völlig auf ihn ein und droht dabei, sich selbst zu verlieren. Meine Meinung Es ist nicht, wie einige eventuell meinen, ein Abklatsch von SoG. Keinesfalls. Gideon ist smart und absolut straight in seiner Art. Auch fehlt das ganze BDSM Getue, welches in SoG seinen Auftritt hat. Nein, dieses Buch fesselt durch die spannende Beziehung und Abhängigkeit zwischen Eva und Gideon. Auch wenn Silvia Day mit ihrer Wortwahl nicht zimperlich ist, so ist es kein Schmuddelroman, sondern der gelungene Auftakt zu seiner tollen Buchreihe.

"Versuchung" pur ...

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 01. April 2016

Dieses Buch heißt nicht nur “Versuchung”, es fühlt sich auch so an - große und knisternde Gefühle schlugen mir, beim Lesen, entgegen. “Crossfire” ist der Auftakt einer fesselnden Trilogie, welche bereits in den USA ein Bestseller ist. Der Fantasie der einmaligen Autorin Sylvia Day ist es zu verdanken, dass nun eine spektakuläre, pikante Geschichte von vielen Tausend Lesern verschlungen werden kann. Der HEYNE-Verlag band, die deutsche Fassung, in 416 Seiten ein und ab dem 14. Januar 2013, könnt auch ihr in Gideons Armen versinken. Eva ist 24 Jahre alt und will endlich in New York neu durchstarten. Dunkle Schatten, ihrer grausamen Vergangenheit, begleiten sie überall hin. Ihrem Mitbewohner Cary ist es zu verdanken, dass sie wieder halbwegs aufrecht und mit Stolz in ihre neue Zukunft gehen kann. Vor dem Fahrstuhl des Crossfire Buildings begegnet sie dem dunklen und geheimnisvollen Gideon Cross. Erfolgreicher Jungunternehmer und begehrtester Junggeselle in ganz Manhattan. Noch ehe er sie ansprechen kann, ist Eva auch schon geflohen und versucht seine durchdringenden Augen aus ihren Träumen zu verbannen. Jedoch ist es, gerade in diesem Gebäude, nicht einfach Gideon auszuweichen. Als er ihr offene Avancen macht, ist Eva alles andere als begeistert. Jedoch hat sie die Rechnung ohne ihn gemacht, denn Gideon ist nicht der Typ, der so einfach aufgibt … ´Wie soll ich dieses Buch beschreiben und vor allem wie soll ich meine Gefühle herüberbringen?´, diese Gedanken gingen mir, beim Lesen, durch den Kopf. Ganz klar - “Crossfire” ist mein Highlight zum Jahresbeginn 2013! Egal welches Buch jetzt noch, in diesem Monat bei mir, folgen mag, es wird schwer heran zukommen sein. Wie ihr wisst, habe auch ich die Trilogie “Shades of Grey” gelesen. Die Bücher schlecht hin, in diesem Genre - bis jetzt kam keins an diese Reihe heran. Ja, sie sind wirklich gut und der Protagonist Christian Grey ist ein toller Typ, aber für mich reicht er nun nicht mehr an Gideon Cross heran! Ebenso kann die Protagonistin Anastasia nicht mit Eva konkurrieren, denn Eva widersetzt sich, auf gar köstliche Weise, gegen jedwede Avance Gideons - aber wer kann ihm schon widerstehen. Gideon erscheint stark und sehr düster, jedoch zeigt er schnell eine sehr menschliche und gefühlvolle Seite, welche mich zurücksinken ließ und ich einfach genießen konnte. Eva hingegen ist zart, dachte ich, bis die Geschichte immer weiter fortschritt und ich mehr über Eva las. Sie offenbart eine Charakterstärke, mit der sie jede Situation zu meistern scheint. Nicht nur Gideon hat eine dunkle Vergangenheit, über die man nur ansatzweise etwas erfährt, auch Evas Vergangenheit lässt sie Albträume durchleiden. Ich bemerkte, dass Eva sehr unter Druck steht. Nicht den typischen Stress in dem Sinne, sondern etwas Seelisches. Als sie herausfindet, dass ihre Mutter jeden ihrer Schritte bewachen lässt, war nicht nur sie außer sich, auch ich kam aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Wie ihr vielleicht bemerkt ist Sylvia Days Schreibstil nicht nur hocherotisch, sondern auch fesselnd und äußerst spannend für mich, da ich gern erfahren wollte, wie das Leben der Beiden verlaufen wird und vor allem, was sie zu verheimlichen versuchen. Die Nebencharaktere prägen die Bindung der Beiden sehr. Von Mark, dem Chef Evas, bis hin zu Cary und ein paar früherer Frauen Gideons, wirken alle mit in den Verlauf ein und verändern diesen auch zeitweise. Cary ist ein toller Typ, und auch wenn er nur in der Fantasie entstand, so wäre auch ich seinem offenen Lächeln verfallen, nur die Entwicklung dieses Charakters betrübte mich sehr. Das einzig Negative, welches mir aufgefallen war, ist das kleine Hin und Her zwischen den Protagonisten, aber schnell lernte ich sie kennen und wusste dann auch, warum die Beiden nicht ohne und nicht miteinander leben können. Gideon ist sehr Dominat, aber Evas entschärfende Art lässt ihn wie Eis in der Sonne schmelzen. Also für mich sind andere Bücher diesen Genres zwar unterhaltend, aber Lichtjahre von “Crossfire” entfernt. Band zwei “Crossfire - Offenbarung” wird am 11.März 2013 erscheinen und auch Band drei “Crossfire - Erfüllung” wurde bereits für den 13.Mai 2013 angepriesen. Mein Dank gebührt dem HEYNE-Verlag, für dieses tolle Rezensionsexemplar - es versüßte mir den Tag!

[Rezension] Versuchung

Von: Mareike Datum: 20. February 2016

Crossfire. Versuchung ist nach Shades of Grey ein weiterer Versuch gewesen, die Geschichte einer jungen unerfahrenen Frau und eines wichtigen Geschäftsmannes zu lesen. Mittlerweile lese ich gute Erotikromane sehr gerne und die Erzählung, wie eine junge Frau einen einflussreichen Geschäftsmann kennen und lieben lernt, hat ja durchaus auch interessante Aspekte zu bieten. Der Klappentext ist dem von Shades of Grey 01. Geheimes Verlangen tatsächlich sehr ähnlich, weswegen ich natürlich von einem reinen Abklatsch ausging und keine hohen Erwartungen regte. Ich war aber sehr neugierig, wie Sylvia Day eine ähnliche Geschichte interpretiert und hatte die Hoffnung, dass es mir gefallen könnte. Tja, und was soll ich sagen: Es gibt auch für Leser wie mich - die Shades of Grey nichts abgewinnen konnten - noch gute erotische Unterhaltung. Die Protagonisten in Crossfire. Versuchung agieren reif und logisch, was vor allem daran liegt, dass Eva Tramell keine naive Studentin ist und Godeon Cross trotz seiner Macht immer noch menschlich wirkt. Sie hat durchaus schon Beziehungen gehabt und kennt sich in der Welt der Reichen und Schönen aus. Als sie Gideon Cross begegnet, weiß sie sich ihm entgegenzusetzen. Das hat sie mir gleich sympathisch werden lassen, denn sie ist schlagfertig und selbstbewusst. Auch Gideon hat es mir gleich angetan. Mit jeder Seite lernt man ihn besser kennen und möchte ihm am Ende am Liebsten einfach nur selbst begegnen. Zu Beginn wirkt er dunkel und mysteriös - ihm haftet der Geruch der Macht an - aber Eva lässt sich davon nicht abschrecken. Sie hat vielmehr überhaupt nicht den Plan, einen Mann an ihrem Arbeitsplatz kennen zu lernen, denn sie mag ihre Unabhängigkeit und ihren neuen Job. Gideon entpuppt sich nach und nach als interessanter, warmherziger Charakter, der sich wirklich Mühe zu geben scheint. Beide Charaktere sind tiefgründig angelegt. Es dauert zwar einige Zeit, bis man mehr als die Oberfläche kennen lernen darf, aber dann zeigt sich, dass Crossfire durchaus mehr als nur Sex zu bieten hat. Natürlich gibt es in diesem Genre erotische Handlungen. Sylvia Day nimmt hier kein Blatt vor den Mund, bleibt aber auf einem konstant guten Niveau. Die Szenen wirken auch nicht aneinander gereiht, sondern fügen sich ganz natürlich in die (größtenteils durchaus schlüssige) Handlung ein. Es geht in dem Buch wirklich heiß und intensiv her, wo auch der einzige kleine Kritikpunkt steckt: Mir ging es gerade zu Beginn der Geschichte ab und an einfach zu schnell. Wer das Buch liest oder gelesen hat wird wissen, was ich meine. Der wichtigste Unterschied zwischen Shades of Grey und Crossfire ist aber eindeutig die Sprache. Wo ich bei Shades of Grey vermehrt über Wortwiederholungen und ungelenken Formulierungen den Kopf geschüttelt habe, erntete Crossfire. Versuchung oftmals ein Nicken und ab und an sogar ein Lächeln. Die gesamte Handlung wirkt sprachlich so gewandt, dass es großen Spaß bereitet, die Geschichte zu lesen. Ich möchte unbedingt ganz schnell erfahren, wie es weiter geht und bin gerade sehr froh, dass Offenbarung, der zweite Teil der Reihe, schon im März erscheinen soll. Bewertung Crossfire. Versuchung hat mich absolut positiv überrascht. Nachdem ich Shades of Grey nichts abgewinnen konnte, war ich zu Beginn sehr skeptisch, aber Sylvia Day hat mit ihrem fesselnden Stil eine ganz neue Interpretation des Shades of Grey-Stoffes geschaffen. Ich fühlte ich gut unterhalten und denke, dass jedem Shades of Grey-(Nicht-)Leser die Crossfire-Reihe gut gefallen wird.

Angefangen und nicht mehr aufhören können , das nenne ich TOP Story

Von: Nina Datum: 11. September 2015

Ich habe dieses Buch auf empfehlung gelesen und ich war vom Anfang bis zum Ende gefesselt Gideon und Eva sind so so anders als Christian & Ana aus Shades of Grey , weshalb ich diese Vergleiche absolut nicht nachvollziehen kann . Eva und Gideon lernen sich kennen und lieben und können beide nicht ohneeinander , doch beide verbergen ein dunkles Geheimnis , was die Sache sehr sehr interessant macht . es ist KEIN BDSM Streifen , merkt euch das endlich mal ! Diese Geschichte ist so tiefgründig , leidenschaftlich und ja mir fehlen die Worte Klare Empfehlung , gebt dieser Story eine Chance ihr werdet es nicht bereuen !

Überraschend tiefsinnig

Von: Erika on Tour Datum: 06. September 2015

Eva hat ihre Heimat San Diego hinter sich gelassen um in New York zu arbeiten. New York die große Stadt. Mit ihrem besten Freund bezieht sie ein Appartement und weigert sich durch Protektion ihres reichen Stiefvaters einen vermittelten Job anzunehmen und will sich selbst beweisen. Noch vor ihrem ersten Arbeitstag begegnet sie „Mr. Dunkel und Gefährlich“, es ist ein Moment, der das Leben der beiden für immer verändern soll. Denn zwischen Gideon Cross und Eva Tramell knistert die Luft nicht, sie brennt lichterloh und Löschversuche sind zwecklos. Was wie eine leidenschaftliche Affäre beginnt, stürzt beide schon sehr bald ein Gefühlschaos, das sie zu zerstören vermag. Im Fahrwasser von Shades of Grey scheint der seichte Erotikroman gesellschaftsfähig zu werden. Das Cover stilvoll gehalten spricht an und verspricht Unterhaltung mit Niveau. Was man auf jeden Fall bekommt ist – Unterhaltung. Literarische Höhenflüge darf man aber nicht erwarten und sie wären auch denkbar unpassend für die Geschichte, die erzählt werden soll. Eva und Gideon sind zwei tief verletzte Seelen, deren Handlungen genau von diesen Verletzungen zeugen. Sie sind authentisch und wirken über große Strecken des Buches wie bizarre Zwillinge, die zueinander streben um sobald sie einander nah sind, sich wie ungleich gepolte Magneten abzustoßen. Wie Ertrinkende klammern sie sich aneinander und vertrauen darauf, dass das tiefe sexuelle Verständnis, das sie füreinander haben es vermag sie zu heilen. Bei Büchern dieses Genres braucht es natürlich eine ordentliche Portion „Sex“. Eva ist zügellos und willig. Gideon kann immer und überall und vor allem ohne Pause. Es gelingt der Autorin eine halbwegs schlüssige Handlung um die vielen Akte zu bauen. Das Lesevergnügen ein wenig trüben die recht schmalzbeladenen Dialoge von Gideon und Eva vor oder nach einem Liebesakt, das sind die einzigen Szenen, die an der Glaubwürdigkeit der Charaktere Zweifel aufkommen lassen. Insgesamt ein sehr stimmiger Erotikroman, FreundInnen des Genres werden daran sicher ihre Freude haben. Und auch ich bin gepackt und freue mich auf den bald erscheinenden Teil 2.

Verlieb' dich in Mr. Cross...

Von: Fay-rose Datum: 03. August 2015

Alle Bild - und Zitatrechte gehören dem HEYNE Verlag. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. ,, Er war mein gleichzeitig mein Peiniger und mein Quell der Lust, ein Mann, dessen Stimmungsschwankungen und sprunghafte Leidenschaft meinen Empfindungen gleichkam." - S. 217 Thema Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien. ,, Ich muss heute Abend zu einem Geschäftsessen. Ich hatte gehofft, du könntest mich begleiten, damit ich's besser ertragen kann. ,,Tut mir leid, ich kann Cary nicht im Stich lassen. [...] Du weißt doch, Bruder geht vor Luder." - Eva zu Gideon; S. 185 Rezension Okay, okay ich muss zu geben, dass es wirklich kein Geheimnis ist, wie viele Leser von den Crossfire Büchern überzeugt sind. Millionen von Fans weltweit erwarten sehnsüchtig den 5. Band der Erotik Reihe, aber natürlich gibt es auch Kritik an den Büchern. Ich zumindest gehe mit keinen Vorurteilen an das Buch ran und möchte tatsächlich wissen, ob sich das Gerücht, das sich so tapfer weiter hält, stimmt: Dieses Buch soll ein Abklatsch von (Fifty) Shades of Grey sein. Anstatt mir eine Meinung von den Kommentaren im Netz zu bilden, habe ich das Buch lieber selbst gelesen. Gemeinsamkeiten habe ich schnell in beiden Büchern wiedergefunden: Eva trifft auf Gideon Cross, den gutaussehenden Millionär und Chef von Crossfire-Building.- Und von Eva liebevoll auch Sexgott genannt . Jedoch ist Eva eine starke, unabhängige Frau, die genau weiß, was sie will. Und das ist Gideon. Ich persönlich fand dies deutlich angenehmer als bei FSoG - Eine Frau mit Selbstbewusstsein, Halleluja ! Wir lernen Eva als eine starke Frau kennen mit einer schrecklichen und sehr realitätsnahen Vergangenheit, die mehr sehr zu denken gegeben hat... Trotzdem macht es sehr viel Spaß aus Eva's Perspekitve mitzulesen, und mitzuverfolgen wie sie Gideon verführt, der (leider) auch noch so heiß ist. Den auch die Erotikszenen sind phänomenal geschrieben und können sich auf jeden Fall lesen lassen! Und S&M á la Shades of grey? Den gibt's nicht (zumindest im 1. Band). Jedoch muss man auf das dominante Verhalten von Gideon einstellen und das die Wörter Sub und Dom fallen. Ob das bedeutet, dass wir doch S&M erwarten können, berichte ich euch beim nächsten Band ;) Apropos Gideon : Gideon sollte man nicht unterschätzen. Zwar schmückt sich auch dieser Millionär mit Geheimnissen aus, aber ob die so schnell im 2. Band gelöst werden ? Ich bin ziemlich gespannt wie es weitergeht, aber auch ziemlich geschockt, da nicht nur Gideon seine Geheimnisse hat, die mich auf die Folter spannen, sondern auch Eva ein sensibles Thema im Buch anspricht, was mich selbst wirklich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Verraten will ich es wirklich nicht... :) ,,Klar er ist ein arroganter Penner. Halt ihn hin, bis er einen Samenstau kriegt. Das verdient er." - S. 43 Fazit Crossfire ist in meinen Augen eine ganz andere Liga. Lustig, sexy und schön zu lesen. Wer das verpasst ist selbst schuld, denn ich hab mich in Mr. Cross ein wenig verguckt :) Zwar bin ich mir unsicher, wie sich das Ganze weiterentwickelt und was wir in den nächsten Bändern erwarten können, aber meine Neugier ist definitiv geweckt und aus mir ist tatsächlich ein kleiner Sylvia Day Fan geworden. Ein super Buchreihenstart! © Fay-rose , date-a-book-not-a-guy.blogspot.de Handlung: 5/5 Charaktere: 4,5/5 Preis/Leistung: 5/5 Lesevergnügen: 4/5 Insgesamt: 4.5/5

Zu viel Sex, zu wenig Handlung

Von: Bücherjunky Datum: 21. July 2015

Meine Meinung Oje, oje, oje, ganz ehrlich? Ich bin maßlos enttäuscht von diesem Buch. Aber erstmal von Anfang an: Da ich ja SoG (Shades of Grey) und die After Reihe gehört habe, wollte ich auch mal Crossfire lesen, denn auch hier wurde ein großer Hype drum gemacht. Also habe ich mir das Buch besorgt. Ich kam leider schon schwer in die Story rein, weil der Schreibstil irgendwie langweilig und eintönig war. Die Sexszenen waren viel, aber für mich nicht ansprechend und die Problematik der Protagonisten war interessant, aber zu wenig eingebunden. Mein Problem ist wirklich, dass nicht viel hängen geblieben ist. Für mich waren die Charaktere leider zu oberflächlich behandelt und die Story, wenn auch interessant, nicht gut genug ausgebaut wurde. Und mit Sex, Sex, Sex, streit, streit, streit, Eifersucht... etc. kann man mich einfach nicht begeistern. Ja mehr gibt es auch nicht zu sagen, denn an gute Sachen kann ich mich nicht errinnen und das passiert mir nicht oft, genauso dass ich ein Buch zwei Mal abbrechen wollte, mich aber doch gezwungen habe, es zu ende zu lesen. Von mir gibt es eine Blume für die in Ansätzen interessante Story und eine weiter für die tolle Umgebungsbeschreibung. Abzüge gibt es für die meiner Meinung nach schlechten Storyumsetzung, die schwachen, oberflächlichen Charaktere und den doch sehr eintönigen Schreibstil. Mein Fazit Leider war die Geschichte um Eva und Gidion, nicht gut konstruiert und der Schreibstil eintönig, wenn nicht sogar langweilig. Es kam keine Spannung auf, denn die interessanten Aspekte wurden im Keim erstickt. Die Charaktere waren oberflächlich beschrieben und ich konnte mich leider in keiner der beiden hineinversetzen. Obwohl ich das Buch zweimal abbrechen wollte, habe ich es zu Ende gelesen und loben, kann ich die Umgebungsbeschreibung der Autorin. Da mir dieser Band schon nicht sonderlich gefallen hat, werde ich die Reihe nicht fortsetzen.

Crossfire 1

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum: 06. July 2015

Zuerst war ich skeptisch, was die Geschichte und die Charaktere angeht, gab es doch in der letzten Zeit viel zu viele Romane um herrsch- und kontrollsüchtige Männer und energische und kluge Frauen, die ihnen völlig ergeben sind (und das mal mehr, mal weniger genießen). Zuerst war da natürlich Fifty Shades of Grey, dann wiederum die AFTER-Reihe, hinter der momentan alle her sind, und die Driven-Trilogie sowie die Romane von Michelle Leighton möchte ich in dieser Auflistung natürlich genau so wenig vermissen, wie Thoughtless und Konsorten. Und das sind nur die Romane, die mir jetzt beim Schreiben spontan einfallen. Nachdem ich aber so oft und so positiv von Crossfire gehört habe, musste ich natürlich mal schauen, was es mit dieser Faszination auf sich hat, die die Reihe umgibt. Leider wurden meine ersten Befürchtungen bestätigt: Der Anfang wirkt wie der billige Abklatsch von Shades of Grey: Der Millionenschwere Unternehmer, die junge Frau, die einen neuen Job bekommt und mit einem sehr neugierigen und enthusiastischen Menschen zusammenlebt, die harte Kindheit des männlichen Protagonisten, die sich dem Glück in den Weg stellt, die sofortige Anziehung zwischen den Beiden und die mehr oder weniger freiwillige Unterwerfung der Protagonistin – und zwischendurch jede Menge ausgiebigen und kreativen Sex. Kurz, es gibt einfach sehr viele Parallelen. Allerdings lassen sich auch einige Unterschiede feststellen, sodass sich nach und nach das Gefühl legt, man läse eine Art Nebenhandlung von Shades of Grey. Genau genommen trägt auch der Schreibstil sehr dazu bei, Crossfire als eigene Romanreihe anzuerkennen. Das gefällt mir sehr. Im Großen und Ganzen gefällt mir Crossfire jetzt schon besser als Fifty Shades of Grey – wenn ich doch wahrscheinlich Grey (also die Handlung aus Christians Sicht) Lesen werde… Neugierig bin ich schon immer gewesen… :) Fazit Ein ziemlich guter Abklatsch der Shades-Of-Grey-Story.

Tolle Charaktere - toller Schreibstil - ich will mehr

Von: Sarah von Sunny´s Bücherschloss Datum: 12. May 2015

Das Cover zu diesem Buch finde ich persönlich sehr ansprechend und auch der Klappentext hat mich mich in freudiger Erwartung zurück gelassen. Danach war für mich klar, dass ich diesem Buch unbedingt eine Chance geben muss und ich bin froh, dass ich es getan habe, denn Gideon Cross erobert Herzen im Sturm. Fangen wir aber doch vorne an. Eva ist mit ihrem besten Freund Cary nach New York gezogen um dort ihren ersten Job nach der Uni anzutreten. Als sie dann im Gebäude ihres Arbeitsplatzes mit einem attraktiven jungen Mann zusammen stößt, ist es um sie geschehen und sie will ihn mehr als ihren letzten Atemzug. Was da alles auf die zukommt, kann sie zwar erahnen allerdings hält Gideon Cross noch eine Menge Überraschungen bereit. Soweit zur Story. Eva ist in meinen Augen eine ziemlich sympathische Person, die sich nichts aus Geld macht. Es ist ihr egal und sie möchte keine überteuerten Geschenke, das finde ich sehr liebenswürdig an ihr. Ansonsten ist mir aufgefallen, dass sie eine starke Persönlichkeit ist und sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Außerdem ist sie sehr leidenschaftlich. Was mich dann allerdings doch stark gewundert hat ist, dass sie sich fast von Anfang an hat von Gideon unterdrücken lassen wenn es um intimes ging. Das passte in meinen Augen irgendwie so gar nicht zu ihr. Später im Buch habe ich dann einiges mehr verstanden und konnte ihr Handeln besser nachvollziehen. Gideon Cross wird beschrieben wie ein Gott. Schwarzes Haar, blaue Augen, einen Körper wie aus Stahl und groß. (Natürlich kommt es hierbei immer auf die persönliche Definition an, aber für mich war die Beschreibung die eines Gottes.) Er weiß, was er will und auch wie er es bekommt. So war es zumindest bisher. Als er Eva begegnet steht seine Welt Kopf und er möchte Eva um jeden Preis in seinem Bett. Wie das ausgeht könnt ihr euch sicher denken und ich werde dazu jetzt nichts schreiben weil das doch ein wenig spoilern würde. Auf jeden Fall finde ich Gideon von Beginn an sehr authentisch, denn er wird wirklich wie ein stinkreicher Geschäftsführer bzw. Firmenbesitzer beschrieben. Auch der Rest seiner Persönlichkeit passt hervorragend zu ihm. Er ist stark, sexy, düster und geheimnisvoll. So genau weiß ich gar nicht, was ich euch zu ihm erzählen soll ohne euch den Moment zu nehmen, in dem ihr ihn selbst kennen lernen dürft. Auch die Story an sich gefällt mir obwohl sie nichts neues ist. Mädchen verliebt sich in reichen Mann, die beiden kommen zusammen sind eigentlich glücklich und dann taucht irgendwo ein Problem auf, die beiden Streiten sich und naja, den Rest denkt ihr euch jetzt einfach, ok? Aber ich mag solche Storys total, ich weiß auch nicht warum ich davon einfach nicht genug bekommen kann. Der Schreibstil der Autorin war wunderbar locker und natürlich, es hörte sich nicht gekünstelt an oder war in einer Weise verkrampft. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte mehr von Eva und Gideon, mehr Geheimnisse, mehr Liebe und überhaupt mehr von allem. Ich freue mich jetzt auf Band 2 und hoffe, dass euch meine Rezension gefällt.

Wenn eine Begegnung dich wortwörtlich aus den Schuhen haut und du auf deinem Po vor Mr. WOW landest!

Von: Susanne Glahn (Solara300 / Solaria) Datum: 03. May 2015

Kurzbeschreibung Eva Tramell ist glücklich eine Stelle als Assistentin in der Werbeagentur Waters Field & Leaman bekommen zu haben und freut sich schon darauf ihren ersten Arbeitstag zu absolvieren. Aber bevor es soweit ist hat sie im Crossfire Building einen Zusammenstoß mit ungeahnten Folgen.... Denn ein Adonis steht vor ihr, der Eva die Sinne raubt und sie völlig perplex und mit einem Gefühlswirrwarr zurück lässt, denn Eva denkt nur an eines nichts wie weg... Cover Das Cover ist mit seinen Manschettenknöpfen und seinem Titel sehr passend zum Inhalt und macht Neugierig was alles in dieser Auftakt passieren wird. Charaktere Eva Tramell ist schüchtern in gewissen Dingen und ansonsten hält sie sich zurück. Sie hat in der Vergangenheit einiges erlebt. Gideon Cross ist nicht nur sehr gutaussehend, reich und Sexy, sondern möchte Eva egal um welchen Preis. Sie fordert ihn heraus und reizt ihn. Schreibstil Die Autorin Sylvia Day hat einen flüssigen bildhaften Schreibstil, der mich sehr schnell nach New York mitnahm in die Welt von Eva und ihrem ersten Zusammentreffen mit Gideon. Man erfährt die Hintergründe hinter ihren Ängsten und auch die Szenen wie die zwei sich dagegen versuchen zu wehren das sie sich unwiderruflich zueinander hingezogen fühlen. Aber auch Situationen wie zum Beispiel Missverständnisse oder Intrigen bleiben nicht aus, was das ganze spannend macht. Meinung Wenn eine Begegnung dich wortwörtlich aus den Schuhen haut und du auf deinem Po vor Mr. WOW landest!!! Dann sind wir erstmal in New York oder besser geschrieben bei Eva Tramell angekommen, die sich nichts sehnlicher wünscht als ihre neue Arbeitsstelle bei Waters Field & Leaman (Werbeagentur) als Assistentin anzutreten. Sie hat eine tolle Wohnung in der Upper East Side bekommen und wohnt dort mit ihrem Mitbewohner Cary. Der ist ein Schwarm schlecht hin, nicht nur für die Weibliche oder die Männliche Welt und hat eine tolle Art die Eva immer wieder aus ihren Gedanken reißen kann. Leider zieht Cary auch schlecht Menschen an die es nicht sehr gut mit ihm meinen und ihn nur ausnutzen. Gegenseitig unterstützen sie sich. Was Eva aber noch liebt ist es zu trainieren, sei es nun im Fitnessstudio oder einem Sport der es in sich hat und zwar Krav Maga. Denn Trainer hierzu in Form von Parker Smith lernt sie im Studio kennen und kann sich dabei auspowern. Denn Eva hat eine Vergangenheit die sie manches Mal noch heimsucht. Aber nun wieder zu ihrem Job, denn der fängt super an mit einem Auftrag für Kingsman Vodka das vor kurzem von Gideon Cross aufgekauft wurde. Eva und ihr lieber Chef Mark sind aufgeregt und Eva verschlägt es beim Anblick des Auftraggebers die Sprache. Denn nicht nur das ihre Werbeagentur im Crossfire Building liegt. Nein es ist auch Gideon Cross persönlich der vor ihr steht. Was daran so WOW ist... Nun ja ganz am Anfang hatten Eva und Mr. Unbekannt wie sich jetzt heraus stellt Gideon Cross einen Zusammenstoß und selbst da war Eva schockiert von seiner Ausstrahlung und seiner Dominanz und seinem Aussehen. Der Kerl haut sie sprichwörtlich aus den Schuhen und ich kann sie verstehen, denn sie flüchtet da sie zu keinem klaren Gedanken mehr fähig ist. Für mich völlig verständlich und nach empfindbar. Denn Männer können einen ganz schön aus der Fassung bringen und bei diesem Exemplar und seinem intensiven Blick wünscht man sich ein Mauseloch mit abschließbarer Tür und einen Mantel wo die Blicke draußen bleiben, schließlich hält doppelt gemoppelt besser.;) Jedenfalls dieser WOW Typ will sie beauftragen Werbung zu erstellen für Kingsman Vodka und Gideon verfolgt bei dieser Aktion nur eines und zwar Eva näher kennen zu lernen. Aber Eva weiß sich ihm zu entziehen, was Gideon ziemlich perplex macht. Aber aufgeben war noch nie eine Option für beide und ein Katz und Maus Spiel beginnt in der Nicht nur die Gefühle der beiden Achterbahn fahren sondern es viel mehr zu verlieren gibt als eine Nacht voller SEX. Denn auch Gideon hat ungeahnte Abgründe hinter seinem perfekten Äußeren lauern... Fazit Sehr gelungener Einstieg in den ersten Teil und Hammer... Ich liebe solche Geschichten und bin jetzt auf den zweiten Teil gespannt. 5 von 5 Sternen

Reich. Sexy. Geheimnisvoll.

Von: Tanja Datum: 24. April 2015

ZUSAMMENFASSUNG: Mit ihrem Umzug nach New York soll Evas Arbeitsleben beginnen. Frisch von der Uni hat sie einen Job in einer renommierten Werbeagentur angenommen und plant dort richtig durchzustarten. Noch vor ihrem ersten Arbeitstag begegnet sie jedoch Gideon Cross - dem attraktivsten Mann, den sie je gesehen hat. Tiefschwarzes, schulterlanges Haar, blaue Augen, durchtrainierter Körper. Von Anfang an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und weiß doch, dass dieser Mann ihr nur Scherereien bringt. Und tatsächlich - kaum tritt sie ihren Job an, kreuzt Cross immer wieder ihren Weg. Es dauert dann auch nicht lange, bis er die Karten auf den Tisch legt - er will Eva. Verblüfft über seine Direktheit ohne jede Art von Flirten, weigert sich Eva zunächst, seiner Anziehungskraft nachzugeben. Doch ihr Wille hält nicht lange und ehe sie sich versieht, befindet sie sich miten in einer turbulenten Beziehung, der sowohl Gideon als auch sie kaum gewachsen sind ... FAZIT: Nachdem ich letzten Sommer auch Shades of Grey: Geheimes Verlangen gelesen habe, hatte ich also schon eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber diesem Buch. Und ich muss sagen, ganz so schlimm wie befürchtete, war es dann doch nicht. Eva redet nicht permanent über ihre "innere Göttin" und findet auch nicht alles, was sie isst "köstlich" und alles übrige "perfekt". Sie hat mehr Ecken und Kanten als Anastasia Steele, was wiederum den Unterschied zwischen einer Fanfiction und einem Buch ausmacht. Alerdings muss ich leider sagen, dass mir Evas Umgebung leider ein wenig zu übertrieben war. Ich meine, ihr Stiefvater ist Millionär - okay. Sie lebt mit einem überirdisch attraktiven, bisexuellen Modelfreund zusammen - auch okay. Jeder, dem sie begegnet ist unglaublich attraktiv und ebenso reich - ähm, ... okay. Evas Mutter ist übermäßig beschützerisch und lässt sogar ihr Handy tracken, was Gideon unter anderem auch mal gerne macht, wobei Eva zwar murrt, das aber vollkommen toleriert - okay, das ist zu viel. Alles in allem also ...

Klasse Auftakt

Von: Leseengel Datum: 22. April 2015

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen ,und ich werde auf jeden Fall auch die anderen zwei Teile davon lesen. Ich war zunächst ein bisschen skeptisch, weil Bücher die in diese Richtung gehen momentan total aufkommen, es gibt so viele davon. Das ich halt Bedenken habe, denn es können nicht alle wirklich gut sein. Dieses Buch hier aber, konnte mich mit der Erotik in ihm gefangen nehmen. Es ist nicht zu viel Sex, aber auch nicht zu wenig. Und auch die Geschichte drum herum kommt nicht zu kurz. Die Geschichte zwischen Eva und Gideon ist gut beschrieben. Die Sexszenen fand ich ansprechend. Nicht übertrieben, aber auch nicht zu lasch. Von der Wortwahl her sind die Sexszenen auch gut beschrieben. Es wirkt auf jeden Fall nicht billig. Eva mochte ich als Charakter sehr, vielleicht auch gerade weil sie so oft hin und her gerissen ist, und sie das sehr menschlich wirken lässt. Sie trifft teils Entscheidungen, die sie dann doch nicht voll durchzieht. Auf eine gewisse Art und Weise macht sie das sympathisch. Sie überwindet in einigen Momenten ihre Angst, stellt sich dieser - genau das finde ich auch sehr gut. Gideon hat mich mit seinem Verhalten zum Teil überraschen können, weil ich mit einigen Dingen so gar nicht gerechnet habe. Ich bin recht schnell in das Buch rein gekommen, und meine Skepsis wurde schnell verworfen. Viele vergleichen diese Buchreihe mit den "Fifty shades of grey" Büchern. Dies möchte ich in diesem Fall nicht tun, weil sie dafür meiner Meinung nach doch zu viele Unterschiede haben. Und auch wenn sie Gemeinsamkeiten haben, so hat jedes jedoch seine eigenen Art, die mich begeistern konnte. Ich möchte unbedingt wissen wie es mit den beiden weiter geht, die zwei Folgebände sind somit auf meinem SuB um einiges höher gewandert, damit ich sie bald lese.

Ein Muss für Fans von "Shades of Grey"

Von: Lovely Girl Datum: 02. April 2015

Kritik: Nachdem ich „Shades of Grey“ beendet hatte, haben mir viele die „Crossfire“-Reihe empfohlen, die ähnlich sein soll. Und ja, es war identisch mit „Shades of Grey“. Es gab natürlich einige Unterschiede zu dem anderen Buch, aber im Großen und Ganzen lief es gleich ab. Eva Tramell fühlte sich vom ersten Moment an zu Mr. Cross hingezogen, denn dieser weckte in ihr sexuelle Gefühle, die sie zuvor für keinen Mann empfunden hat. Dennoch hat sie sich nicht von diesen Gefühlen leiten. Sie wusste, wenn sie denen nachgab, hätte sie nicht nur ihre hart erarbeite Karriere verloren, sondern wäre leicht zu haben. Auch im Laufe des Buchs spielte sie nicht das naive Mädchen von nebenan, sondern eine starke Persönlichkeit, die wusste was sie wollte. Sie geht gern zum Sport und macht was aus ihrem Leben. Neben Gideon Cross gibt es ihre dunkle Vergangenheit und den Grund, warum sie nach New York gezogen ist. Da das Buch aus ihrer Perspektive erzählt wird, kann man sich viel besser in ihre Lage versetzen. Gideon Cross ist jung, attraktiv, reich, und direkt. Ich wusste gleich, dass dieser Mann genau weiß, dass er alles bekommt. Hierzu gehörte auch die neue Mitarbeiterin Eva, die er vom ersten Augenblick an für interessant hielt. Da er eine gute Menschenkenntnis besaß, spürte er die Chemie zwischen Eva und ihm. Im Laufe des Buchs lernt man Gideon und viele kleine Geheimnisse und Leidenschaften des mächtigen Mannes von New York kennen. Die Autorin wusste, wie man den Leser stets auf Trab hielt, ohne ihn zu langweilen. Ihr Schreibstil war sehr flüssig, so dass man das Buch in einem Rutsch durch hatte. Neben den vielen Sex-Szenen spielen auch Gefühle mit. Ähnlich wie bei „Shades of Grey“ endete dieses Buch mit einem Cliffhänger. Trotzdem hat das Buch einige Kritikpunkte, die ich erwähnen möchte. Zum einem fand ich die Dialoge plump, denn Mr. Cross warf manchmal mit Sätzen um sich, wo ich mir dachte, dass so ein erfolgreicher Mann normalerweise eine andere Ausdrucksweise hat. Außerdem schmiss sich die sonst so starke Eva gleich um Cross´ Hals, wenn er nur etwas sagte. Sobald er ihr befahl eine Sache zu tun, tat sie es gleich. Ebenso fand ich die zu detaillierte Sex-Szenen übertrieben. Ich war mir im Klaren, dass mich viel Sex erwarten wird, aber die Autorin hätte einen Ganz runter gehen sollen. Ich habe recherchiert und herausgefunden, dass die Reihe als Serie verfilmt wird. Wo, wann und mit wem es erscheint ist noch unklar. Fazit: Das Buch hatte zwar einige Macken, aber im Großen und Ganzen war es in Ordnung, so dass ich die Reihe weiter verfolgen möchte und natürlich allen „Shades of Grey“-Fans empfehle.

Fesselnd sexy

Von: BÜCHERLESER Datum: 27. February 2015

INHALT Eva Tramell ist gerade erst in New York angekommen. Zusammen mit ihrem besten Freund Cary bezieht sie ein luxuriöses und vor allem sicheres Apartment, das ihr Stiefvater zahlt. Eva tritt ihren ersten Job nach der Uni an, als sie in der Lobby des Crossfire-Buildings gegen IHN stößt: Mr. Groß-Dunkel-Sexy. Sofort herrscht zwischen den Beiden eine starke sexuelle Anziehungskraft. Wie sich herausstellt, hat Eva gerade Gideon Cross, Mogul und Eigentümer des Crosssfire-Buildings, getroffen. Beide können ihr Verlangen nach einander nicht zähmen. Und während beide noch denken, sie würden bloß eine weitere -zugegebenermaßen grandiose- Sexbeziehung führen, kommen sie sich emotional näher. Sie erfahren mehr über ihre Vergangenheit und sich selbst. Mit der Zeit wird Beiden klar, dass sie nicht nur fantastischer Sex verbindet, sondern auch, dass sie zusammen gehören. Auf dem Weg dahin müssen Eva und Gideon vielen Schwierigkeiten widerstehen: Gideon’s zahlreiche Ex-Geliebten, Eva’s Geister der Vergangenheit, Gideon’s Vergangenheit und dem Druck der Öffentlichkeit. FAZIT Crossfire hat mich fasziniert. Zum einen finde ich die Sexszenen ansprechend und gut beschrieben, zum anderen ist die Story hinter Eva und Gideon nicht ganz so platt, wie ich anfangs befürchtet habe. Bisher habe ich mir auch die zwei nachfolgenden Bände gekauft und erwarte mit Spannung Band vier der Serie.

Braucht den Vergleich nicht zu scheuen.

Von: Kate Rupp Datum: 17. February 2015

Eva hat gerade die Uni in San Diego hinter sich gebracht und einen Traumjob in einer Werbeagentur geangelt. Zusammen mit ihrem Mitbewohner, Cary, bezieht sie ein Apartment in New York. Sie will einen Neuanfang, die Vergangenheit endlich hinter sich lassen. In dem Crossfire Gebäude, in dem auch ihre Werbeagentur ihren Sitz hat, trifft sie auf Gideon. Sofort spürt sie eine unglaubliche Anziehungskraft, der sie sich nur schwer entziehen kann. Doch sie weiß auch instinktiv, dass Gideon Cross für sie gefährlich werden könnte. Daher versucht sie sich mit aller Macht von Mister Dunkel und Gefährlich fern zu halten. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn auch Gideon verspürt diese Anziehungskraft und will Eva um jeden Preis - und Gideon bekommt immer das, was er will. Zwei Menschen, heftiges Verlangen und dunkle Geheimnisse, die den Weg ans Tageslicht suchen und dabei drohen alles zu zerstören. Als ich das erste Mal von "Crossfire" gehört und gelesen habe, musste ich natürlich sofort an "Shades of Grey" denken. Die Welle, die SoG ins Rollen gebracht wird wohl jeder bemerkt haben. Daher war ich zu Anfang ein wenig skeptisch, was dieses Buch angeht - wie sich heraus gestellt hat, völlig umsonst. Ob es in diesem Buch Parallelen zu "Shades of Grey" gibt? Ja, natürlich. Nicht zu letzt sogar im Sprachgebrauch. Hat es mich gestört? Mit Sicherheit nicht! Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag und einer Nacht gelesen. "Crossfire" hat eine unglaubliche Sogkraft auf mich ausgeübt. Ich wollte nur mal kurz ins Buch rein lesen und war mittendrin und konnte nicht mehr aufhören. Und ganz ehrlich: Bei diesem Genre lassen sich Gemeinsamkeiten schwer vermeiden. Ich persönlich habe auch nichts dagegen. Schließlich gibt es auch viele verschiedene Schokoladenrichtungen, die alle dennoch das gewisse Etwas haben. Im Endeffekt bleibt es aber nur Schokolade. Es gibt zwar einige Parallelen zu SoG, aber der größte Teil der Geschichte, ist nicht mit SoG vergleichbar. Crossfire ist reifer und direkter, was nicht zu letzt an Eva liegt. Eva ist kein naives Mädchen, sondern eine Frau mit einer unschönen Vergangenheit, die dennoch ihren Weg geht, sich nicht unterkriegen lässt und auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen kann. Sie ist eine Sympathieträgerin, die man gerne auf ihrem Weg begleitet. Gideon, Mister Dunkel und Gefährlich, war ganz nach meinem Geschmack. Gefährlich, voller Geheimnisse, unwiderstehlich. Zwar gibt es auch hier einige Parallelen zu Mr. Grey, aber was soll's! Es war ein pures Abenteuer, diesen Mann zu begleiten. Und es steckt noch so vieles in ihm, was im diesem Buch noch nicht ans Licht gekommen ist. Man leckt sich förmlich die Finger um endlich zu erfahren, was es mit ihm auf sich hat. Es war sehr intensiv und Gefühlsvoll dieses Buch zu lesen. Es war stets eine Atmosphäre vorhanden, die mehr als nur geknistert hat. Auch sind in diesem Buch eher weniger BDSM/SM Elemente enthalten. Dennoch waren die Liebeszenen mehr als unterhaltsam und unheimlich erotisch. Sylvia Day hat diese mehr als gekonnt in Szene gesetzt. Langeweile kann erst gar nicht aufkommen. Es war ein wirklicher Lesegenuss. Durch den Schreibstil der Autorin, der sehr angenehm zu lesen ist und dennoch die perfekte Mischung zwischen Sanftheit und Direktheit hat, sind die Seiten nur so verflogen. Für mich gab es nur einen kleinen minimalen Punkt, der mich ein wenig gestört hat. Mir ging es stellenweise alles ein wenig zu flott. Ich mag hier nicht allzu viel verraten, da es sonst meiner Meinung nach zu viel von der Geschichte vorweg nimmt. Aber trotz dieses kleinen Punktes, wurde ich ausgesprochen gut unterhalten. "Crossfire" hat erfühlt, was es versprochen hat. Um nicht zu sagen, dass in dem Buch mehr drin steckt als sich zu Anfang vielleicht vermuten lässt. Das Ende war wieder ganz nach meinem Geschmack. Ein Schluss, der endlich nicht mit einem Paukenschlag endet, aber dennoch die Vorfreude auf die Fortsetzung enorm steigert. Ich war ein wenig enttäuscht, dass es schon vorbei war. Fazit: Ein mehr als gelungener Auftakt, der mein Leserherz erfreut hat und mich mehr als nur gut unterhalten hat. Protagonisten mit Ecken und Kanten, die es dennoch schaffen überzeugen. Von mir gibt es 4 Sterne, da ich noch auf eine Steigerung im nächsten Band hoffe, der auch den letzten kleinen Rest von mir voll und ganz überzeugen kann. Ladys & Gentleman, darf ich vorstellen Mister Dunkel und Gefährlich! Ziehen sie sich warm an Mr. Grey, sie erhalten ernst zunehmende Konkurrenz in Form von Mr. Cross ;)

Leider sehr schwach

Von: Nine im Wahn Datum: 28. September 2015

[ERSTER SATZ] "»Lass uns 'ne Bar suchen und feiern gehen.«" [INHALT] Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien. (Klappentext) [MEINE MEINUNG] Ich wollte diese Reihe so gerne lesen, weil ich mir irgendwie erhofft habe, sie könnte wie Shades of Grey sein. Tatsächlich hat sie einiges, das mich daran erinnert hat, aber oh Mann, ich bin so enttäuscht! Doch alles nach und nach. Der Schreibstil von Sylvia Day war ganz in Ordnung... wenn man davon absieht, dass sie Begriffe wie ficken, Klit, Fotze und Möse recht inflationär verwendet. Und gerade diese Begriffe muss ich echt nicht haben. Ich meine klar, wahrscheinlich sind sie mir so sehr aufgefallen, da das Buch fast komplett nur aus Sexszenen besteht und man nicht für jedes Körperteil immer wieder einen neuen Begriff finden kann – aber gerade das ist ja auch so ein Haken. Ich wollte keinen Porno hören, sondern ein Erotik-Hörbuch mit einer schönen Romanze wie bei Ana und Christian haben. Was die Sprecherin Svantje Wascher betrifft bin ich positiver eingestellt. Sie kommt zwar nicht an Merete Brettschneider heran und spricht gerade Gideon extrem emotionslos, aber dennoch macht sie mir Eva sympathisch. Und Eva kann sympathisch sein! Sie hat eine spannende Vergangenheit und handelt auch oft nach meinem Geschmack. Nur die Sache mit Gideon... Allein das erste Aufeinandertreffen der Beiden war bizarr. Sie sieht ihn und denkt direkt "Mit dem will ich ins Bett"! Es ist zwar schön mal eine nicht jungfräuliche Hauptfigur zu überlegen, aber oh wow, es ist schon etwas abgedreht wie rüde ihre Gedanken sind und schon etwas abgedreht. Immerhin nennt sie ihn gedanklich direkt mal "Sexgott". Und Gideon... ich kann mich kaum zu ihm äußern, da ich sonst abfällig werde. Er ist so plump mit seinen Anmachen. Ich war so kurz davor das Hörbuch zu beenden – widerrum war es dann schon irgendwie scharf. Was ist das nur mit diesen Badboys? Man hasst sie und dennoch kann man ihnen nicht die kalte Schulter zeigen! Trotzdem konnte Gideon mich nicht überzeugen. Er ist nur ein Abklatsch von Christian Grey. Und das in der Tat! Da gibt es so viele Parallelen – jung und schon übertrieben reich, besitzergreifend mit Stalker-Zügen, traumatische Vergangenheit, über die er nicht reden kann, eine reiche Familie mit scharfem Bruder und süßer Schwester und diese umwerfend heiße Frau, mit der er befreundet ist und auf die seine Geliebte total eifersüchtig ist. Ach ja, und seine Vorlieben... =_____= Einen Lobpunkt muss ich aber dann doch anbringen. Ich konnte das Hörbuch nicht einfach so abbrechen! Einige Szenen waren tatsächlich sehr scharf und haben mich – wenn auch widerwillig – zum Schmunzeln gebracht. Die weiteren Teile tue ich mir aber dennoch nicht mehr an. Tja, eines hat das Hörbuch jetzt aber definitiv geschafft! Ich habe richtig Lust nochmal Shades of Grey zu hören. Da findet man wenigstens noch Romantik! :D [FAZIT] Für mich ein Abklatsch von Shades of Grey. Ja, die Erotikszenen waren ganz gut, aber das war auch so ziemlich das Einzige. Die Geschichte der Hauptcharakterin war spannend, aber leider hat das dem Buch auch nicht mehr genug Tiefgang gegeben. Zudem haben mir ständig wiederholende Wörter wie "Möse" und "Fotze" sauer aufgestoßen. Das sind keine sinnlichen Begriffe.