Monica James

... und ich gehöre dir

...  und ich gehöre dir Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern?

Hoffnung kann aufbauen aber auch zerstören

Von: Buch Versum Datum: 15. August 2018

Endlich passt es. Madison und Dix scheinen glücklich, aber was passiert wen die Vergangenheit und die Fehler einen einholen! Werden es Dix und Maddy gemeinsam schaffen ? Das Cover ist ähnlich zum ersten Band, wunderschön, ohne Modelle macht es einen total neugierig aufs Lesen. Die Farbwahl ist gut gewählt, das Cover ist schön gestaltet. Der Klapptext ist flüssig und locker, es macht neugierig auf mehr. Die Hauptprotagonisten sind Dix und Maddy. Dix hat sich definitiv verändert, Er weiß endlich was Er will, aber reicht dass auch wenn die Vergangenheit einen einholt und in die Quere kommt. Seine Zerrissenheit nimmt einen ein, zeigt aber auch dass er trotz seiner Intelligenz und Überlegenheit nicht immer die besten Ideen zu Tage bringt. Maddy ist mutig, Sie zeigt sich endlich offen und steht zu Ihrem Trauma. Sie versucht sich in der Unterstützung von Dix den Halt zu holen, der Ihr zu fehlen scheint. Jedoch wächst Sie bewusst über sich hinaus, zeigt Ihre Stärke und geht endlich in die Offensive. Die Nebencharaktere, die besten Freunde zeigen sich auch Ihre Wichtigkeit, Sie sind immer da, aber auch Ihr Witz ist wundervoll. Besonders Hunter hebt sich mit seinem Witz und unschlagbaren Kommentaren in den Vordergrund, zeigt aber Treue und Loyalität. Der Antiprotagonist ist hier Juliet, wie auch im ersten Band tauscht Sie leider wieder auf und ist der Perfekte störende Teil innerhalb des Buches, erschreckende Einsicht wenn man Sie im Vergleich zu Daryl setzt. Der Schreibstil von ist locker leicht, prickelnd und fließend. Der Leser wird durch die 2 wechselnden Perspektiven in die Gefühls- auch Gedankenwelt der Protagonisten involviert. Die Autorin schreibt sehr bildlich und emotional, reißt einen mit und lässt einen Nervlich am Hin und Her der Protagonisten teil und zeigt auch mal die dunkle Seite der Charakteren. Monica erschafft anhand einnehmender Charaktere eine fesselnde und emotionale Geschichte, die mit aktionistischen Handlungsstrang die Geschichte verschlingen lässt. Im Hintergrund werden die düsteren Charaktereigenschaften hervorgehoben, auch wenn das Ziel edel ist, kommen diese doch immer zum Vorschein. Das Buch hat mich unterhalten, bewegt, war nervenaufreibend, hat mich mitfühlen lassen & gefesselt. Die Erzählweise ist flüssig, leicht, erfrischend, emotional, berauschend, bildlich und ergreifend. Erschreckend, berauschend & einnehmend Das Buch zeichnet sich durch das emotionale Hin und Her von Dix und Madison aus. Zum Fazit; _____________ ***Spoiler möglich*** Der 2. Teil der Reihe war wieder sehr einnehmend, hat mich sehr viele Nerven gekostet aber auch sehr über die Charakterentwicklung gewundert. Ich war sehr erfreut dass Maddy endlich so viel Stärke hat um sich in eine Therapie traut und sich Hilfe und Unterstützung bei Experten zu holen. Ihre Fortschritte sind bemerkenswert und haben mich ergriffen und sehr erfreut. Sehr erschreckend war die Entwicklung von Dix, Er hat seine Ängste überwunden zieht sich aber immer mehr in die Düsternis, statt an sich und die Beziehung zu glauben verdrängt Er die richtige Sichtweise und hält an seinem Plan fest. Der Spannungsbogen hat mich immer mehr gefesselt und eingenommen, man hat nur noch den großen Knall entgegen gewartet und auf eine Wendung gehofft, die diesen verhindern würde. Beim Lesen wurden mir zwischendurch trotz Skrupellosigkeit gegenüber Juliet sehr amüsante Stellen zu teil, zeigten aber auch wie schnell alles im Chaos versinken kann. Ich war zwischendurch richtig von dem männlichen Part (Dix) empört, habe mich dann aber sehr gewundert, dass die Nebenprotagonisten so viel Sympathie bei mir geweckt haben. Besonders Hunter war bei mir im Vordergrund. Die Veränderung in seiner Denk und Gefühlsweise wurde bei Ihm ( auch wenn es nur am Rande erwähnt ist )sehr bewusst und erfreulich. Im großen und ganzen habe ich mich sehr über das Buch gefreut, hat es mich eingenommen und habe sehr zum Ende hin mitgefiebert. Ein toller Mix aus Drama, Humor und erotischen Liebesspiel. Danke für das tolle Lesevergnügen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag Heyne / RandomHouse. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #Dugehörstmir #MonicaJames #Heyne #RandomHouse #werbung

Gelungene Charaktere

Von: Zeilenspringerin Datum: 23. January 2018

Bereits der erste Teil der Dilogie hat mir sehr gefallen und auch diese Fortsetzung konnte mich wieder überzeugen. Am Ende des ersten Teils gibt es eine krasse Wendung, die Dixons Leben komplett auf den Kopf stellt. Juliet ist wirklich ein Biest und sorgt natürlich auch in dieser Fortsetzung wieder für schlechte Stimmung. Ich finde ja, dass Dixon den größten Reiz der Reihe ausmacht. Er ist sehr intelligent und handelt in der Regel auch überlegt. Er ist wirklich charmant und ich fand es besonders spannend, wie er mit seinem psychologischen Wissen Menschen, Taten und Beziehungen einschätzt. Lediglich wenn es um Madison geht, verlässt ihn sein Verstand regelmäßig, er handelt impulsiv und sieht häufig den Wald vor lauter Bäumen nicht. Doch im Großen und Ganzen mag ich Dixon wirklich gerne. Selbiges gilt für Madison, die in diesem Buch eine enorme Entwicklung durchmacht. Sie wird hier deutlich mutiger und aufgeschlossener. Insgesamt ist sie einfach ein sympathischer Mensch, auch wenn ich sie manchmal etwas langweilig fand. Von mir aus hätte sie gerne ein paar mehr Ecken und Kanten haben dürfen. Auch wenn Juliet eindeutig der Gegenspieler in der Reihe ist, fand ich sie dennoch sehr spannend als Figur. Sie hat viele Facetten und ich konnte wirklich schwer einschätzen, wie sie handeln würde. Die Handlung selbst ist zwar meist schon sehr vorhersehbar, aber dennoch unterhaltsam. Dies wird besonders auch durch die Nebencharaktere wie z.B. Dixons Freunde unterstützt. Die Gespräche zwischen dem Männer-Trio sind wirklich zum Schreien komisch. Der Schreibstil von Monica James ist angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird wieder überwiegend aus Dixons Sicht, wobei es aber auch ein paar Kapitel aus Madisons Sicht gibt. Ich fand den Perspektivwechsel hier sehr passend und gut umgesetzt. Es gibt wieder einige Erotik-Szenen, die sich gut in die Handlung einfügen und geschmackvoll geschrieben sind. Fazit: Insgesamt hat mir dir Fortsetzung (und das Finale) der Addicted to Sin Reihe gut gefallen. Die Handlung ist zwar vorhersehbar, aber trotzdem unterhaltsam und glänzt besonders durch Dixon, der ein wirklich interessanter Protagonist ist.

eulenmatz liest

Von: Schwächer als Band 1 Datum: 22. January 2018

INHALT: Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? MEINUNG: Den ersten Teil der Addicted to Sin Dilogie mochte ich überraschenderweise sehr im letzten Jahr, denn die Autorin hat die Geschichte vor allem aus der männlichen Sicht geschrieben, was ich äußerst unterhaltsam fand. Auch in Teil 2 konnte mich Dixon noch unterhalten, aber bei weitem nicht mehr so, wie zu Anfang. Teil 2 beginnt dort, wo Teil 1 aufhört. Der Prolog macht relativ schnell klar, dass Madison an einer Stelle in der Geschichte alles, womit Juliet Dixon unter Druck setzt, rausbekommt. Ungefähr die Hälfte des Buches kann Dixon dem aber Einhalt gebieten, wenn er sich auch nicht besonders schlau dabei anstellt. Manchmal fällt es einem hier schwer zu glauben, dass er ein 32-jähriger Psychiater mit Doktortitel ist. Auf der anderen Seite führt genau das immer zu viel Amüsement, besonders wenn Dixon mit seinem besten Kumpel Hunter zusammen ist. Dennoch ist Dixon ernsthaft in Madison verliebt und beide schweben so langsam gegen Wolke 7. Das war mir manchmal zu viel des Guten. Auch das ganze Liebesgesäusel à la „Du-machst-mich-zu-einem-besseren-Menschen“. Dixon macht aus Madison eine heilige Göttin, an der alles perfekt ist und die auch nie Fehler macht (weil das macht ja schon Dixon zur Genüge). Sie blieb für mich bis zum Schluss irgendwie nicht so richtig greifbar, obwohl ich sie nicht unsympathisch fand. Wie zu erwarten kippt die Handlung dann ungefähr nach zwei Dritteln und Dixon suhlt sich in Selbstmitleid, bis er erkennt, dass er mit seinen ganzen Lügen aufräumen muss. Die Geschichte ist abwechseln aus der Sicht von Dixon und Madison erzählt, wobei Dixon den deutlich größeren Anteil hat. Außerdem ist das Buch in mehrere Abschnitte unterteilt, die vor allem für größere Zeitsprünge da sind. Ich kann mir vorstellen, dass die Autorin diese Mittel eingesetzt, um dem Ganzen mehr Authentizität zu verleihen, denn manche Dinge brauchen eben ihre Zeit. Das Ende erinnert mich dann irgendeine Liebeskomödie, wo die Autorin dann nochmal aber Slapstickmomente zwischen Dixon und Hunter drauf packt. Trotzdem war es eine Aneinanderreihung von Szenen, bei denen irgendwie die richtige Handlung fehlte. Obwohl es sich sehr schnell lesen lässt, hätte dem Buch ein paar Seiten weniger wohl nicht geschadet. Ich weiß auch nicht, ob es klug war die Geschichte in zwei Teile zu teilen. Der Stoff hat für den zweiten Teil nicht mehr so richtig gereicht. FAZIT: Obwohl ich mich so darauf gefreut hatte, enttäuschte mich nun dieser zweite Teil etwas. Mir fehlte hier die Handlungsdichte. Auch wenn Dixon sich manchmal wie ein Volltrottel verhalten hat, mochte ich ihn immer noch. Seine Liebe zu Madison war mir dagegen oft zu anstrengend. Das Buch kann sich nicht so richtig entscheiden, ob es lieber Drama oder Komödie sein möchte. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Tausendmal besser als Teil 1!

Von: vanniis book paradise Datum: 07. January 2018

Meinung: Ich wollte eigentlich nicht so mit der Türe in's Haus fallen, aber ich bin sprachlos! Schon während des Lesens überkam mich so ein eigenartiges Gefühl und als ich dann endlich den letzten Satz beendet und das Buch zugeschlagen hatte, konnte ich es einfach nicht glauben! Der erste Teil konnte mich wirklich überhaupt nicht überzeugen, sodass meine 2,5 Sterne mehr (!) als nett waren... Und dann wage ich mich mit seeehr dürftigen Erwartungen an den Abschluss der Dilogie heran und muss feststellen, dass ich es LIEBE! Also ich hab ja schon vieles erlebt, aber so einen meilenweiten Unterschied zwischen Band 1 & 2 habe ich nun auch noch nie gehabt. Teil 1 hatte kaum eine Story zu bieten und war mit mehr Sexszenen ausstaffiert, als ich zählen konnte. Der Protagonist war mir alles andere als sympathisch und hat meine Vorstellungen von einem sexbessesenen Arschloch sogar noch gesprengt. Auch die Dreiecksbeziehung war schon beinahe hollywoodreif und kann selbst die Nerven des abgehärtesten unter uns wie durch Zauberhand zum reißen bringen. Alles in allem hat mich das Buch wirklich den letzten Nerv gekostet, sodass ich mir vom zweiten Teil schon gar nix mehr erhofft hatte. Tja... und dann begann ich zu lesen und das Buch entwickelte sich zum absoluten Gegenpol seines Vorgängers. Das fängt schon bei der Zusammensetzung der Geschichte an - denn dieses Mal gibt es auch eine richtige Story zu erzählen, da der Erotikanteil zwar immer noch präsent, aber weit weniger im Vordergrund steht, als es noch im ersten Teil der Fall war. Die Dreiecksbeziehung steht zwar immer noch im Fokus, allerdings steht für Dixon nun auch endlich (!) mal fest, um welche Frau er kämpfen und wen er zukünftig an seiner wissen möchte. Ergo gibt es nun auch nicht mehr dieses ewige Hin und Her sondern endlich ein Ziel und das ist Madison. Entsprechend konnte man auch bei Dixon so einige positive charakterliche Veränderungen verzeichnen. Er ist nicht mehr dieser sexbessesene Vollidiot und schaltet nun endlich mal seinen Verstand ein. Entschuldigt die krasse Formulierung, aber ich glaube nur so versteht man, was für eine enorme Veränderung bei Dixon von staten geht. Im ersten Teil war er mir ehrlich gesagt so gar nicht sympathisch, aber je näher ich auf das Ende von Band 2 zusteuerte, desto mehr schloss ich ihn tatsächlich in mein Herz. Ich weiß nicht genau, wie die Autorin es geschafft hat, dass ich Dixon am Ende doch noch sein Arschloch - Verhalten aus dem ersten Teil verzeihen konnte, aber irgendwie ist es ihr gelungen. Zum Ende hin mochte ich ihn sogar richtig und konnte es schon fast gar nicht glauben, dass das Buch zu Ende sein soll. Ähnlich erging es mit mit Hunter - einem der besten Freunde von Dixon. Er ist prinzipiell auch nur auf das Eine fixiert, aber am Ende habe ich ihn regelrecht geliebt, weil er vor allem in Kombination mit Dixon einfach zum wegschmeißen komisch war. Ihr glaubt mir gar nicht, wie oft ich auf den letzten paar Seiten beinahe heulend in meinem Bett lag und mir einen abgelacht habe. Tatsächlich wünsche ich mir jetzt sogar, dass es noch Bücher aus Hunter's Sicht geben wird. (Eine gute Handlungsgrundlage ist auf jeden Fall vorhanden...) Auch auf der emotionalen Schiene konnte die Geschichte durchaus Punkten, sodass ich mir doch mal die eine oder andere Träne verdrücken musste. Sogar der Schreibstil der Autorin ist wieder so angenehm, wie schon in Teil 1. Leider wurde auch dieses Mal wieder unnötig mit ein paar eher unpassenden vulgären Ausdrücken um sich geworfen, wobei ich das Gefühl hatte, dass es im Vergleich zum ersten Band schon besser geworden ist. Fazit: Ich glaub man hat bereits gemerkt, dass mich das Buch schlichtweg umgehauen hat - im positiven Sinne. Teil 1 konnte mich wirklich so gar nicht überzeugen und dann lese ich den Folgeband und werde in so vielen Punkten (!) mehr als positiv überrascht. Der Protagonist ist mir auf einmal sympathisch, eine Story gibt es nun auch endlich mal zu erzählen und manche Passagen sind einfach nur zum wegschmeißen komisch. Ich weiß nicht genau, wie die Autorin das geschafft hat, aber nun ist es schon so weit, dass ich mir tatsächlich einen weiteren Teil wünsche! Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

Addicted to Sin 2

Von: JessiBüchersuchti Datum: 01. November 2017

Cover Das Cover ist einfach haargenau das selbe, dass auch schon Band 1 ziert. Nur eben in Schwarz. Richtig viel Mühe gegeben haben sie sich ja nicht, aber die Dilogie sieht nebeneinander im Regal trotzdem sehr schön aus. Erster Satz ' "Wie konntest du?", keucht das Mädchen, dessen Herz ich soeben in tausend Stücke gebrochen habe. Meine Meinung Der erste Band dieser Dilogie konnte mich damals ja nicht wirklich überzeugen und hatte nur 3 Anker von mir bekommen. Ich wollte aber dennoch wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht und was noch so alles passiert, da das Ende von Band 1 schon ziemlich vielversprechend war. Auch in diesem Band ist der Schreibstil der Autorin Monica James sehr angenehm und flüssig zu lesen. Wenn man erstmal in der Geschichte drin ist, zieht sie einen in ihren Bann und man fliegt nur so durch die Seiten, was wirklich Spaß macht, denn man vergisst alles um sich herum und kann die Geschichte einfach genießen. Dixon ist auch hier wieder der Hauptprotagonist und ich bin nach wie vor nicht ganz sicher, wie dieser Kerl jemals studiert und Psychiater geworden ist. Denn seine Äußerungen sind jedes Mal so derb und manchmal einfach nur bescheuert. In diesem Band war sein Verhalten teilweise besser als im ersten, aber dennoch hat er sich manchmal einfach nur dumm verhalten und das, obwohl er es als Psychiater doch wohl besser wissen müsste. Zum Ende hin jedoch, hat er mir ziemlich gut gefallen und auch seine Aktionen waren endlich mal akzeptabel. Madison hat in diesem Buch eine gute Wendung durchgemacht und ist endlich erwachsen geworden. Sie war mir in diesem Buch recht sympatisch. Und Juliet... reden wir bitte nicht von dieser Frau. Die Handlung ist mal wieder typisch Erotikroman.. Im einen Moment fliegen die Fetzen bei einem Streit... und auf der selben Seite fliegen plötzlich die Klamotten und die Protagonisten haben Sex. Was zum Teufel. Aber was erwartet man anderes bei solch einem Buch? Im Großen und Ganzen hat mir der Inhalt des Buches jedoch gefallen und es kommt keine Langeweile auf, weil irgendwie alles Schlag auf Schlag passiert. Fazit 'Addicted to Sin 2 - ...und ich gehöre Dir' ist ein mehr oder weniger gelungener zweiter und finaler Band der Reihe um Madison, Juliet und Dixon. Ich fand ihn besser als den ersten Band, jedoch auch nicht überragend - man kann ihn also lesen, ein Must-Read ist er allerdings nicht, auch wenn man einige interessante und keineswegs langweilige Lesestunden mit dem Buch verbringen kann.

Ein Kampf zwsichen Hoffnung und Angst, Gewinnen und Versagen!

Von: eat.read.love Datum: 27. September 2017

'...und ich gehöre Dir' ist der zweite Teil der Dilogie 'Addicted to sin' von Monica James und nachdem mir der Auftakt schon sehr gut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht. Die Dreiecksgeschichte geht weiter. Eigentlich bin ich ja absolut kein Fan von Dreiecksgeschichten in Büchern, weil immer jemand verletzt wird und mir jemand leid tut. In dieser Reihe und vor allem in diesem Teil ist das anders, denn die beiden Frauen in Dixons Leben könnten nicht unterschiedlicher sein: Maddy, die die guten Seiten in Dixon hervorholt und für die sein Herz schlägt und Juliet, der Teufel auf High Heels mit ihren Intrigen. Nachdem sich in Band 1 noch sehr viel um die erotischen Szenen drehte, konzentriert sich die Autorin in diesem Teil auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die emotionale Seite der Protagonisten. Vieles befindet sich im Wandel, angefangen bei Dixon, der anfangs noch sehr sündhaft handelt und für eine Menge Kopfschütteln sorgt, über Madison, die diesmal deutlich stärker und selbstbewusster rüberkommt als noch im ersten Teil, bis hin zu Juliet, die zwar immernoch der Teufel auf zwei Beinen ist, von der man aber nun die Hintergründe ihrer sündhaften und intriganten Art erfährt. Die Wandel haben mich ingesamt begeistert, gefesselt und für jede Menge Spannung gesorgt. Dixon ist wohl der Protagonist, der bei mir die meisten Gefühlsschwankungen ausgelöst hat. Intelligent, charmant, sexy und gleichzeitig so dämlich, dass ich ab und an das Buch am liebsten in die Ecke geworfen hätte. Er treibt einen mit seinen Taten zur Verzweiflung und gleichzeitig möchte man sich am liebsten in seine Arme werfen. Ein Kampf zwischen Hoffnung und Angst und Gewinnen und Versagen. Mit einem Fehler könnte er alles verlieren. Was ist er bereit zu tun, um sein Geheimnis zu wahren und die Frau seines Herzens zu beschützen? Der Schreibstil war auch in diesem Teil sehr flüssig und emotional. Die Story ist in 5 Teile gegliedert und wechselt außerdem ab und zu zwischen Gegenwart und Vergangenheit.Die erotischen Szenen sind leidenschaftlich, prickelnd und direkt. Die Geschichte besticht mit Emotionalität, Fassungslosigkeit und einer Entwicklung der Charaktere. Das Ende war genauso durchgeknallt und genial wie Dixon selbst. Faszinierender und fesselnder Abschluss einer sündhaften Reihe! Teil 2 hat mir sogar noch besser gefallen als der erste Teil! Eine Dilogie, die den Leser in seinen Bann zieht und die man auf jeden Fall gelesen haben sollte. Vielen Dank an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Liebe lässt einen die bescheuertsten Dinge tun!

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 25. September 2017

>>Vielleicht kann unsere Zukunft uns die belastete Vergangenheit vergessen lassen.<< Noch immer steht der Psychiater Dixon zwischen zwei Frauen. Während er verzweifelt versucht, die süße, unschuldige Maddison nicht zu verlieren, akzeptiert die intrigante Verführerin Juliet kein Nein. Ausgerechnet sie hat ihn in der Hand und kann nicht nur seine Karriere zerstören, sondern auch seine Beziehung zu Maddy. Dixon will und kann seine große Liebe nicht verlieren, denn sie bringt ihn dazu, sein Leben und seine Einstellung zu ändern. Und so begibt sich Dixon in einen gefährlichen Strudel aus Lügen und manipulativen Handlungen, die alle Beteiligten in den Abgrund reißen könnten. „Addicted To Sin – Und Ich Gehöre Dir“ ist der zweite Teil der gleichnamigen Reihe von Monica James und ich finde ihn besser als den ersten. Dixon fechtet einen inneren Kampf aus. Er schwebt stets zwischen Hoffnung und Angst. Ein wahrer Drahtseilakt zwischen gewinnen und verlieren. Vor Maddy besaß er weder Moral noch Anstand oder Ethik im Allgemeinen. Er war ein selbstsüchtiger Mistkerl ohne Respekt vor anderen. Und auch jetzt rechtfertigt er seine persönliche Angst dadurch, Maddy beschützen zu wollen. Sowohl vor ihrem Bruder, als auch vor seinem schlimmen Verrat. Maddy ist selbstlos, indem sie ihr größtes Geheimnis für sich behält, um ihre Mutter zu schützen. Sie ist unsicher und verletzt. Es fällt ihr aus verständlichen Gründen schwer, Vertrauen und Nähe zuzulassen. Und 'Juliet ist der Antichrist auf Highheels'. Das Buch switcht durch verschiedene Unterteilungen zwischen Vergangenheit und Zukunft, was einen guten Überblick gewährt. Das Buch enthält leidenschaftliche Szenen; das Prickeln zwischen den Protagonisten ist greifbar. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss. Man fiebert einfach mit. Dixons Wandlung ist offensichtlich, aber trotzdem macht er einen Mist nach dem anderen, wobei es teilweise aus seiner Sicht wohl Sinn ergibt. Aber für uns als Leser ist es natürlich nicht wirklich nachvollziehbar. Erst als er denkt, alles verloren zu haben, weiß er das zu schätzen, was er hatte. Und er setzt alles auf eine Karte, um das Richtige zu tun. Fazit: Liebe lässt einen die bescheuertsten Dinge tun!

genialer Wahnsinn - Dixon einfach <3

Von: Tasty Books Datum: 12. September 2017

Cover: Es sieht so genial neben Band 1 aus, auch wenn es in silbrigen Grautönen gehalten ist, wirkt es edel und es passt perfekt zur Geschichte. Meinung: Wie gewonnen, so zerronnen - Man merkt erst, was man hatte wenn man es verloren hat. Zwei Sprüche, die wahrscheinlich jeder kennt, fast jeder erlebt hat und die einfach perfekt zum finalen Band der Addicted to Sin Reihe passen. Auch in diesem Teil liegt der Hauptfokus auf Dixon, der immer noch verdammt sexy, mega intelligent und gleichzeitig emotional so "dämlich" ist, dass es beinahe weh tut. Manchmal wollte ich das Buch einfach nur nehmen und an die Wand werfen, so hat mich dieser Mann an den Rand des Wahnsinns getrieben und gleichzeitig wollte ich noch nie so sehr in ein Buch steigen um mich in die Arme eines Kerls zuwerfen. Ein Kampf zwischen Hoffnung und Angst, zwischen Gewinnen und Versagen, sowie der Möglichekeit mit einem Fehler alles zu verlieren beginnt. Was bist du bereit zu tun, um dein Geheimnis zu wahren und die Frau zu schützen, die deine Rettung sein kann?! Maddison - die Frau, die bereits in Band 1 meine Sympathien für sich gewinnen konnte und die meinen größten Respekt einheimste. Ihr Handeln, ihr Charakter und den Schmerz den sie auf sich nimmt, nur um zu leben sind bemerkenswert. Ich habe mit ihr gelitten und wollte sie einfach nur in den Arm nehmen, doch bereits im Vorgängerteil hat sie sich verändert. Sie ist nicht mehr die unsichere Frau vom Anfang, sonder ist aufgestiegen wie der Phönix aus der Asche. Wird sie es auch dieses Mal schaffen, sich und ihr Herz zu retten? Obwohl Monica James ihr wieder nur vereinzelte Kapitel zuteilt, ist sie ein sehr greifbarer Charakter. Unterstüztend hierfür sind vor allem die Bilder, die uns die Autorin aus Dixons Sicht schenkt. Maddison kann man - in meinen Augen - einfach nur lieben. Durch eine erneute Untergliederung des Buches in 5 Teile, sowie einigen kleinen Switches zwischen Vergangenheit und Gegenwart schafft es Monica James Langeweile zu vermeiden. Sie lässt dem Leser eine kreative Freiheit mit seinen eigenen Gedanken Zwischenspielräume auszumalen und zu gestalten, fängt einen jedoch rechtzeitig ein, damit man auf dieser emotionalen Reise nicht verloren geht. Auch dieses Mal punktet die Autorin durch direkte und leidenschaftliche erotischen Szenen, die einem Gänsehaut, aber auch ein heißes Prickeln über die Haut jagen. Die Geschichte besticht mit Emotionalität, Fassungslosigkeit und einer interessanten Entwicklung der Charaktere. Sie benötigt keine großen Actionszenen um zu fesseln und süchtig zu machen. Das Ende - genauso genial und "wahnsinnig" wie Dixon selbst. Ich musste wahrhaftig schmunzeln. Ich hätte etwas anderes erwartet, war jedoch umso begeisterter über die Idee und Umsetzung des Schlusses durch die Autorin. Mein Fazit: Danke an Randomhouse und Heyne, dass ich dieses großartige Werk als Rezensionsexemplar lesen durfte. Ich habe diesem Buch entgegengefiebert, mehr als jeder anderen Reihenfortsetzung. Denn Dixon hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich nicht erwarten konnte mehr von ihm zu lesen. Eine Dilogie, welche hauptsächlich aus der männlichen Perspektive geschrieben ist und die so überzeugen kann, MUSS gelesen werden. Definitiv eines meiner Jahreshighlights 2017 !!! Monica - what the hell are you doing with me?! I hate and i love Dixon so much. I can't describe how i feel while i was reading this incredible story. Thank you SO much. I love Dixon, i love Maddison and i love you're writing. I'm looking forward to read the story about Hunter. In the End of Additcted To Sin you make me very curious.

Für Fans erotischer Lektüre genau das Richtige :)

Von: Young Adult - New Adult - Romance Datum: 01. September 2017

Addicted to sin 2: ...und ich gehöre Dir ♡ Monica James Da mussten wir ja glücklicherweise nicht lange auf den zweiten Teil warten, nach dem der erste mit einem bösen Cliffhanger geendet hat. Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? „Ich war schon immer ein unartiger Junge mit einem sehr schlechten Ruf. Denn wer will schon gut sein, wenn sich das Abgründige so viel besser anfühlt?“ Nachdem Dixon es im ersten Teil so richtig mit seiner großen Liebe Madison verbockt hat, war ich sehr gespannt ob er das wieder einrenken kann. Mit 471 Seiten war zu befürchten, dass sie ihm nicht allzu schnell verzeihen wird. Juliet hat ihr Bestes gegeben, damit dass nicht passiert. Sie ist wirklich eine der schlimmsten Protagonistinnen, die mir je untergekommen ist. Ich habe sie ja bereits im ersten Teil nicht ausstehen können, aber im zweiten Teil habe ich sie richtiggehend gehasst. Die Geschichte ist ein ganz schönes auf und ab. Immer wenn man denkt, jetzt geht es gerde in die richtige Richtung (Richtung Happy End) macht Dixon wieder irgendeinen Mist. Ich konnte seine Handlungen teilweise wirklich nicht nachvollziehen. Ich wollte ihn manchmal einfach nur schütteln! Aber die Wandlung vom selbsternannten Weiberhelden zum verliebten Hausmann geschah in der gesamten Reihe immerhin nicht innerhalb von 100 Seiten und erschien mir als Leser viel nachvollziehbarer. Der zweite Band ist eine würdige Fortsetzung und die Romantiker unter uns kommen hier auch schon mehr auf ihre Kosten im Vergleich zu Teil 1. Aber auch die Fans von erotischer Lektüre werden von Dixon nicht enttäuscht. Im Original heißt das Buch übrigens ‚Dirty Dix’ und ich finde der Name passt wie die Faust aufs Auge. Das Beste an diesem Buch: Wir lernen Hunter noch etwas besser kennen. Dix’ bester Freund war mir bereits im ersten Teil viel sympathischer als der eigentliche Held der Handlung und ich freue mich schon sehr auf seine Geschichte, die zumindest auf Englisch bald erscheinen wird. Fazit: Ziemlich heißer Lesestoff, die zwar einige Klischees bedient, aber mich trotzdem recht gut unterhalten hat. Die Sexszenen waren mir etwas zu plump, aber das ist wohl Geschmackssache. Ich bin jedenfalls verliebt in diese wunderschönen Cover! 3,5 von 5 ♡

Klasse Erotik mit Sinn und tiefe

Von: Books Inside Datum: 31. August 2017

Eine wirklich gelungene Fortsetzung! Schon der erste Teil konnte mich vollends überzeugen, da es nicht so ein stupider Erotikroman ohne große Handlung war, sondern man einen Sinn hinter dem ganzen erkennen konnte. So auch im zweiten Teil, der wie ich finde eine noch bessere großartige Handlung aufweist, dafür etwas weniger Sex-Szenen. Intrigen und tiefgründige Gespräche, sowie Handlungen bilden hier im großen und ganzen das Gerüst der Story, die wirklich großartig geschrieben ist und einen abholt und mit in eine andere Lebenssituation nimmt. Die Charaktere sind super dargestellt und überzeugen durch ihre Vielfalt. Der Schreibstil und die Art, wie es verfasst ist konnte mich im ersten Teil und auch hier im zweiten Teil absolut überzeugen. Klasse Werke mit Sinn und Verstand und einer wirklich gelungenen Handlung.

Konnte mich nicht überzeugen...

Von: Melissa Malfoy Datum: 23. August 2017

Allgemeines Titel: Addicted to sin – und ich gehöre dir Autor/in: Monica James Sprache: Deutsch ISBN: 9783453545915 Seitenanzahl: 480 Genre: Erotische Literatur Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Verlag: Heyne Verlag Erscheinungsdatum Erstausgabe: 14.08.2017 Aktuelle Ausgabe: 14.08.2017 Inhalt Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? Meine Meinung (ACHTUNG SPOILER!) Dixons Zuneigung zu Juliet, welche er im ersten Band entwickelt hat, wandelt sich im zweiten Teil zu purer Abneigung. Dennoch geht er mit der personifizierten Sünde einen Deal ein, um Madison, seine große Liebe zu beschützen. Er belügt die junge Madison, um sie vor Dylan zu beschützen, oder will er sich einfach nur selbst schützen, weil er Angst hat, dass Maddy ihn verlässt, wenn sie die Wahrheit erfährt? Für Dixon kommt es weder in Frage Juliets Vorderrungen mit ihm zu schlafen, nachzugehen, noch will er Madison die Wahrheit sagen, weshalb er einen komplett anderen Weg einschlägt. Er beginnt Juliet nach seinen Vorstellungen zu formen und zu manipulieren. Ich muss sagen, der zweite Teil hat mir etwas besser gefallen, als der erste, da ich Dixon ja bereits kennenlernen konnte und deshalb meine Ansprüche an ihn sehr weit herunter geschraubt habe. Ich habe keinen smarten, arroganten Mann mehr erwartet und das hat das Lesen auch etwas erleichtert. Doch leider haben sich die 480 Seiten aufgrund der Spannung, die einfach gefehlt hat, trotzdem mega in Länge gezogen. Wieder handelte das Buch von dieser Dreiecksbeziehung. Dixon ist mit Madison zusammen, trifft sich aber mit Juliet, die sich aber so leicht manipulieren lässt, dass sie nicht mal merkt, dass er sie eigentlich nur hintergeht. In dieser Hinsicht musste Dixon eine Menge Entscheidungen treffen, entschied sich meiner Meinung nach aber irgendwie immer für den falschen Weg. Warum denn die Wahrheit sagen und so vielleicht eine Chance haben, dass deine große Liebe dir verzeiht, wenn man auch einfach Schweigen kann und somit das Feuer immer weiter schürt, bis das ganze irgendwann explodiert? Da soll noch mal einer sagen wir Frauen seien kompliziert zu verstehen! Wie dem auch sei, natürlich kommt Madison hinter der ganzen Sache, auch wenn Juliet etwas nachgeholfen hat und verlässt Dixon. Aber bevor sie den Kontakt ganz zu ihm abbricht, schläft sie noch einmal mit ihm?! Wieso sie das getan hat, habe ich nicht so wirklich verstanden, aber er muss ja verdammt gut gewesen sein, wenn sie mit ihm in die Kiste hüpfen konnte, nachdem sie all seine Lügen herausgefunden hat, auch wenn sie die ganze Zeit beteuert, dass sie ihn liebt etc., ich könnte da nicht einfach drüber hinwegsehen..... Und wenn wir schon dabei sind, kann ich ja gleich mal die Sexszenen ansprechen. Mal abgesehen davon, dass es immer das Gleiche war und wirklich immer perfekt ablief, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch Madisons erster Blowjob einfach perfekt wird?! Maddy muss wirklich ein Naturtalent in jeder Hinsicht sein. Nachdem Madison Dixon verlassen hat, macht dieser erstmal eine hundertachtzig Grad Wendung. Aus der männlichen Prostituierten wird ein verantwortungsbewusster Dozent, doch leider ist er immer noch ein liebestoller Trottel. Er macht sich auf den Weg, um sein Mädchen zurückzugewinnen und mir war von Anfang an klar, dass das Ganze nur peinlich werden kann, was es natürlich auch wurde, aber das kam mir ganz recht, so hatte ich wenigstens mal was zu lachen, was sonst eigentlich nur passiert, wenn Hunter in der Nähe ist. Das Cover ist schlicht und einfach, genau wie das vom ersten Buch, jedoch grau und nicht braun und zeigt ein Sofa, was ich ja angesichts der Tatsache, dass Dixon ein Psychiater ist, sehr passend finde. Der Schreibstil ist schön locker und somit leicht nachzuvollziehen und auch die Sichtwechsel zwischen Dixon und Madison gefällt mir sehr gut, doch hätte ich mir auch ein paar Kapitel aus Juliets Sicht gewünscht, das hätte der Spannung sicherlich noch einen kleinen Pfiff verpasst, der echt gefehlt hat. Fazit: Das Buch hat mir jetzt nicht wirklich gefallen. Mit den Charakteren konnte ich mich einfach nicht anfreunden, besonders Dixon war mir einfach unsympathisch. Auch wenn er sich in seinem Verhalten verändert hat, konnte ich über seine Entscheidungen einfach nur den Kopf schütteln. Deshalb bekommt das Buch von mir auch nur drei von fünf Sterne. Vielen dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Das Finale Tugend vs Sünde - lass dich verführen.

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 23. August 2017

Noch immer führt Dixon in seinem Inneren einen Kampf. Einen Kampf um zwei Frauen: Maddie, die die guten Seiten in ihm hervorholt und Juliet, mit die er seine schmutzigsten Fantasien ausleben könnte. Doch sein Herz schlägt für die unschuldige und süße Maddie. Wenn sie seine Geheimnisse erfährt, wird sie ihn verlassen … Ein Kampf – Tugend gegen Sünde. „Addicted to Sin: … und ich gehöre dir.“ ist der zweite und abschließende Band der gleichnamigen Reihe von Monica James und schließt die Story um den Psychiater Dixon Mathews ab. Nach Band eins, in dem Dixon der Sünde verfallen ist, war ich natürlich neugierig, wie die Dreiecksgeschichte endet. Eine Fortsetzung, die mich mit zunehmender Seitenzahl, in seinen Bann zog. Die Autorin erzählt die Story abwechselnd aus der Sicht von Dixon und Maddie. Eine Erzählweise, die mir gut gefällt. Auch der Schreibstil ist flüssig, mitreißend und locker, sodass die fast 500 Seiten eigentlich nur so dahin fliegen. Die hier auftretenden Protagonisten sind bereits alle bekannt. Die Entwicklung der Hauptprotagonisten hat mir wirklich gut gefallen. Vor allem der stark von sich eingenommene Psychiater legt eine wahnsinnige Wandlung hin. Seine Handlungen sind zunächst noch sehr sündhaft und ließen mich so des Öfteren kopfschüttelnd zurück. Er ist noch immer ein Protagonist, der für jede Menge Zwiespalt sorgt. Während bei den Frauen die süße, liebe Maddie ihre selbstbewusste Seite entdeckt, bleibt Juliet die sündhafte Versuchung in dieser Dreieckskombination. Sünde und Tugend. Nachdem sich in Band eins vieles nur um die erotischen Szenen drehte, konzentriert sich die Autorin hier auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die emotionale Seite. Man merkt, dass sich in diesem zweiten Teil vieles im Wandel befindet. Ein Wandel, der mich begeisterte, fesselte und für jede Menge Spannung sorgt. Die sündhafte Erotik, entwickelt sich zum erotischen Prickeln. „Addicted to Sin: … und ich gehöre dir.“ ist ein faszinierender und fesselnder Abschluss. Die Reihe ist wirklich sehr interessant. Dieser Sünde sollte wirklich niemand widerstehen! 5 von 5 Sterne!

Würdiger Abschluss

Von: Nessis Bücher Datum: 21. August 2017

Inhalt: VORSICHT SPOILER ZU BAND 1 Die Geschichte um Madison, Juliet und Dixon geht weiter. Dixon, dessen Karriere als Psychiater im Augenblick nicht besser laufen könnte ist privat jedoch völlig neben der Spur. Noch immer steht er zwischen zwei Frauen. Und noch immer schweben Geheimnisse zwischen ihnen, die Dixon alles nehmen und Madisons Leben zerstören könnten. Und Dixon ist sicher, dass Juliet vor nichts halt machen wird um zu bekommen was sie will... "ICH WAR SCHON IMMER EIN UNARTIGER JUNGE MIT EINEM SCHLECHTEN RUF. DENN WER WILL SCHON GUT SEIN, WENN SICH DAS ABGRÜNDIGE SO VIEL BESSER ANFÜHLT?" Meinung: Viel hat sich verändert und in dieser Geschichte getan. Viel ist passiert und viel ist mit mir passiert. Ich habe mit Madison und Dixon gelitten und ich habe mit ihnen gehofft. Ich habe gebettelt, dass es nicht so kommt wie ich dachte, dass es kommt. Es war ein würdiger Abschluss für ihre Geschichte, die ich unglaublich gerne gelesen habe. Dieser Band war außerdem stärker und noch viel besser als der erste. Man konnte hier die Wandlung von Dixon und Madison enorm gut verfolgen und nachvollziehen und darüber staunen, wie sich alles entwickelte. Dix ist ein charmanter Kerl und das hat die Autorin so gut rüber gebracht, man kann es nur als ein prickelndes Abenteuer bezeichnen, in das man hinein gerät. Das Knistern, die Spannung, Alles ist hautnah spürbar. Die ganzen Charaktere am Rand fand ich auch toll. Ich bin ein Fan von Hunter und Mary. Diese beiden Freunde von Dixon und Madison sind so cool geworden und ich habe sie zusammen mit anderen in mein Herz geschlossen. Ich würde mir wünschen, dass Monica James noch weitere Teile für Hunt und Mary schreibt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Der Drang zu erfahren wie es weiter und letztlich ausgeht war so groß, dass ich schon morgens nach dem Aufstehen darin gelesen habe. Die Psychologischen Aspekte, die mich so interessiert haben, die ich bereits im ersten Teil angesprochen habe, haben hier noch mal eine ganz andere Bedeutung bekommen. Das fand ich wahnsinnig faszinierend und spannend und ich habe mir sogar recht lange Gedanken darüber gemacht. Es ist nicht bloß Erotik sondern viel mehr. Man bekommt eine spannende Story, mit Herzflattern, Spannung und einen Einblick in einen ungemein interessanten Beruf. Schreibstil: Ich finde, dass Monica sehr flüssig schreibt und mit Witz jedoch auch einem besonderen ernst, der diese Geschichte erwachsen macht. Prickelnde Momente kann sie so gut beschreiben. Cover/Gestaltung: Die Couch. Ich persönlich finde das ziemlich toll. Es passt einfach zu Dixons Beruf und hat gleichzeitig etwas verruchtes. Abschließend kann ich diese Reihe jedem empfehlen, der in diesem Genre gerne herum spaziert.

Toller zweiter Teil!

Von: Bücherfarben Datum: 20. August 2017

- Meine Meinung zum Buch: - Der Schreibstil von Monica James war wie im ersten Band: voller Leidenschaft und durchaus flüssig. Dadurch das die Autorin eine echt gute Mischung aus Erotik, Schmerz und Liebe hineingebracht hat, war der Einstieg nicht sehr schwer und das Buch hat sich super lesen lassen. Was mir echt sehr gefallen hat war, dass ich dem Protagonisten die Wandlung von Band 1 zu diesem hier angemerkt habe. Die Charaktere in Band 2 waren mir vertraut und ich hatte einen sehr schönen Eindruck von ihnen. Allerdings muss ich zu Juliet sagen, dass ich sie hasse. Sie war eine arrogante und sehr unfreundliche Frau und ich hätte sie am liebsten mehrmals gegen eine Wand knallen können. Die Story war wieder sehr toll. Sie war stets nachvollziehbar und hatte Niveau, was ich nicht gedacht hätte. Von der ersten Seite an fühlte ich mich in der Story angekommen und direkt willkommen dort. Man merkte auch definitiv, dass die Autorin keine „alltagsstory“ schreiben wollte, wie es sie schon genug gibt, denn jedes Teil der Story passte einfach unglaublich gut in das Gesamtbild. Der Handlungsstrang war für mich stets nachvollziehbar und man konnte sich leicht in diesen hineinversetzen. Der Strang war auch von der ersten Seite an mit so vielen Emotionen und Gefühlen gespickt, dass es fast unmöglich war das Buch aus der Hand zu legen. - Mein Fazit zum Buch: - Am Ende kann ich sagen, dass Band 2 in meinen Augen etwas besser war als Band 1. Wo in Band Eins der kleine Kritikpunkt bei den Charakteren lag, war in Band zwei alles verblasst. Die Charaktere haben sich zum Positiven verändert und das ganze Flair im Buch war einfach super toll. Ich vergebe 5 von 5 Diamanten.Ü

und ich gehöre Dir

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 20. August 2017

Der erste Teil hat mir ganz gut gefallen. Deswegen musste ich auch den zweiten unbedingt lesen. Das Cover ist genau wie der erste Teil. Es wirkt sehr geheimnisvoll durch das Sofa. Es ist wieder sehr schlich. Dieses mal nur eine andere Farbe. Ich finde den Titel eher nicht so toll. Der Klappentext macht auf jeden Fall wieder neugierig. Der Schreibstil ist leicht und locker. Man liest hier aus der Sicht von Dixon und Madison gelesen. Was ich sehr gut finde. So erlebt man die Gefühle und Gedanken der beiden besser kennen. Aber irgendwie kam hier auch Juliet wieder zu kurz. Ich hätte gerne ein paar Seite ihre Gedanken gelesen. Das hat mir sehr gefehlt. Das Ende war nicht so wie ich es mir gewünscht habe. Aber es war einfach passend zu den Charakteren. So passte es. Die Charaktere fand ich klasse. Madison ist eine tolle Person. Ich mochte sie gerne. Auch Dixon ist klasse. In diesem Teil mochte ich ihn mehr. Er hat sich ganz schön weiterentwickelt. Hier kommen auch die Gefühle besser rüber. Und es ist besser als der erste Teil. Aber man muss erst den 1.Teil gelesen haben. Also ganz wichtig die Reihenfolge einhalten. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Restlos begeistert!

Von: Myri liest Datum: 19. August 2017

KLAPPENTEXT Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? MEINE MEINUNG Achtung: Bei "Addicted to Sin - ... Und dich gehöre Dir" handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe, weshalb meine Rezension Spoiler zum ersten Band enthalten kann! Als ich den ersten Teil der Addicted to Sin-Reihe "Addicted to Sin - Du gehörst mir ..." von Monica James gelesen habe, bin ich ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen, da ich eine typische Liebesgeschichte erwartet hatte. Doch als ich das Buch dann beendet hatte, war ich sprachlos, weil mich das Buch von Anfang bis Ende mitreißen und überzeugen konnte. An den zweiten Teil bin ich dann schon mit höheren Erwartungen herangegangen. Doch enttäuscht wurde ich keinesfalls, vielmehr bin ich mit einer Liebesgeschichte konfrontiert worden, die mich überraschen und mein Herz erwärmen konnte ... Das Cover sieht exakt so aus wie das des ersten Teils - bis auf das die Farben variieren. Statt warme Gold- und Brautöne, sticht es durch kühle Silber- und Graufarben heraus. Nach wie vor gefällt mir die Aufmachung sehr, da die abgebildete Ledercouch super zu Dixons Beruf als Psychater passt. Zum Inhalt: Dixon hat in Madison seine große Liebe gefunden. Doch sein junges Glück steht unter einem schlechten Stern: Er verheimlicht Madison immer noch, dass er eine Affäre mit ihrer Stiefschwester Juliet, die sie wie die Pest verabscheut, hatte. Da Juliet auch noch schwanger ist und Dixon sehr wohl als Vater in Frage kommt, versucht er alles in seiner Macht stehende, um sein Geheimnis vor Madison weiterhin zu verbergen. Allerdings denkt Juliet nicht im Traum daran, Dixon in Ruhe zu lassen ... Wie schon im ersten Teil hat mir Dixon wieder mehr als nur gut gefallen! Es hat sich gezeigt, dass es nur der richtigen Frau bedarf, um sein Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken. Seitdem seine Ex-Verlobte ihn mit seinem ehemaligen besten Freund betrogen hat, hat er die Kontrolle über sein Leben verloren. Doch mit Madisons Hilfe findet er Stück für Stück in sein Leben zurück und konfrontiert sich mit den Fehlern seiner Vergangenheit. Auch Madison hat noch mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Dass sie diese allmählich bezwingt und endlich zu einer jungen und selbstbewussten Frau heranreift, zeugt von ihrem starken Charakter. Genauso wie Dixon habe ich sie sehr gerne gemocht und zusammen sind die beiden einfach ein süßes Paar! Zum Glück bekommt Juliet in der Fortsetzung der Reihe nicht mehr ganz so viele Seiten, wie im vorherigen Teil. Doch wenn sie aufgetaucht ist, hätte ich ihr am liebsten den Hals umgedreht. Stückweise kristallisiert sich heraus, dass sie tiefe, ernstzunehmende Problem hat. Mitleid hatte ich jedoch keines mit ihr. Die Nebencharaktere waren - genauso wie im ersten Band - wieder super! Dixons Freunde Finch und Hunter haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Vor allem Letzterer ist immer für einen Lacher gut. Ich hoffe wirklich, dass Hunter noch seine eigene Geschichte von der Autorin bekommt. Monica James' Schreibstil ist wieder einmal Wow! Selten habe ich Bücher so schnell und locker gelesen, wie die von ihr. Dass man die Geschichte hauptsächlich aus Dixons Sicht liest, ist ein riesiger Pluspunkt. Denn wie oft bekommt man bitte eine Romanze fast ausschließlich aus der Perspektive des männlichen Hauptprotagonisten zu lesen? Seine Art und Weise zu denken sowie seinen Humor habe ich sehr genossen und wurde dadurch wunderbar unterhalten. Ebenso fand ich es klasse, dass die Autorin immer wieder größere Zeitsprünge einbaut. Somit haben die Charaktere und die Beziehungen Zeit sich zu entwickeln und zu reifen. Ansonsten hätte ich sowohl Dixons als auch Madisons Weiterentwicklung für eher unrealistisch erachtet. Die Figueren bekommen aber ausreichend Zeit, um mit ihren Problem aus der Vergangenheit abzuschließen und letztendlich zu der Person zu werden, die sie am Ende des Buches sind. "Addicted to Sin - ... Und ich gehöre Dir" ist eine gelunge Fortsetzung und ein überdurchschnittlich guter Liebesroman! Wieder konnte mich Monica James mit ihrem Schreibstil und ihren Charakteren begeistern! Ich hoffe so sehr, dass bald mehr von der Autorin auf Deutsch erscheint!

Addicted to Sin…und ich gehöre Dir.

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 17. August 2017

Inhalt Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? (Quelle: randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Dixon muss das Geheimnis von sich und Juliet waren und möchte Madison nicht verlieren. Wie soll er sich nur entscheiden? Zu Juliet? Oder Madison die Wahrheit sagen, so wie es seine Freunde sagen? Für Dixon kommt beides nicht in Frage und er versucht Juliet mit seinen eigenen Waffen zu schlagen – er glaubt damit Erfolg zu haben, aber Juliet holt im letzten Moment zum finalen Schlag aus, der seine Beziehung zu Madison in die Brüche gehen lässt. Madison geht weg und Dixon wird ein Häufchen Elend. Auf Dixons Verwandlung / Weiterentwicklung habe ich mich sehr gefreut und jetzt nach dem Lesen bin ich mehr als zufrieden. Er muss viele Entscheidungen treffen, merkt, was er an seiner Rechtsanwaltsgehilfin hat und hat Liebeskummer. Dixon macht seine Fehler aus der Vergangenheit weg und versucht ein besserer Mensch zu werden – was ihm durchaus gelungen ist. Ein durchweg sympathischer Charakter! Madison ahnt, das Dixon etwas vor ihr verschweigt und versucht immer wieder etwas in Erfahrung zu bringen, doch sie scheitert. Und glaubt, das es an ihr selbst liegt. Sie ist zu unsicher und zu jung für einen Mann von Dixons Klasse – Juliet passt besser zu ihm. Auch wenn Madison sich das natürlich nicht wünscht – als sie schließlich dahinter kommt, das sich Dixon und Juliet treffen, verliert sie den Boden unter den Füßen und bringt Abstand zwischen sich und ihrer großen Liebe. Ich bin mit Madison überhaupt nicht warm geworden, weil sie mir viel zu wehleidig dargestellt wurde. Dazu kommen noch ihre Nerverei und ihre Unsicherheiten und schon hatte ich die Nase voll von ihr. Zum Glück kommt sie in der Geschichte nicht allzu oft zu Wort. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Dixon und Madison, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Ich hätte mir allerdings gewünscht, und im Vorfeld gehofft, das Juliet ebenfalls ein paar Kapitel aus ihrer Sicht erzählt – sie spielt eine entscheidende Rolle und hätte der Geschichte mehr Pfiff gegeben, so wie es mir auch schon beim ersten Band gewünscht habe. Während mir Band 1 im Mittelteil zu langatmig war, hatte ich hier ein Problem mit dem ganzen Drama, das sich ab dem Punkt, an dem Madison die Wahrheit erfährt, abspielt. Für mich zu viel des Guten – es wirkte unrealistisch, passte aber zu Madison und ihrem nervtötenden Charakter in diesem Buch. Der arme Dixon hat in diesem Buch ganz schön viel zu tun – er muss Juliet das Handwerk legen und nebenbei noch die verunsicherte Madison zufrieden stellen, ohne das diese etwas von der Verbindung zu Juliet erfährt. Oder vom genauen Gegenstand der „Treffen“ – mein Highlight war eindeutig Juliet. Was habe ich mich über diese Frau amüsiert – ihre Mitleidsnummer ist einfach nur lustig. Dixon ist sich bei ihr zu schnell sicher und macht damit einen großen Fehler, der alles zerstört. Mich würde es wirklich interessieren, was aus ihre geworden ist. Das Ende der Geschichte war auch nicht so mein Geschmack, passt aber zur Liebesgeschichte der beiden und der Wandlung von Dixon. Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung. 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Tolles Finale, aber was ist mit Mary und Hunter?

Von: Books like Soulmate Datum: 25. April 2018

„Addicted to Sin (2) – …und ich gehöre dir“ von Monica James Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 Preis eBook: € 8,99 [D] | CHF 11,00 Seitenanzahl: 480 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-54591-5 Erscheint am: 14.08.2017 im Heyne Verlag der Randomhouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Ich war schon immer ein unartiger Junge mit einem sehr schlechten Ruf. Aber dann traf ich die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie wie die Luft zum Atmen. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptieren wird. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will Madison nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Mein Fazit: Das Cover ist bis auf die Farbe identisch mit dem von Teil 1. Das Ende von Band 1 kam für mich sehr überraschend. Mit dieser Wende habe ich keinesfalls gerechnet. Natürlich war ich danach umso gespannter auf den letzten Teil der Reihe. Geschrieben ist auch hier wieder aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten. Das Buch ist in 5 Abschnitte unterteilt was ich ganz passend finde da so alle Seiten ausreichend beleuchtet werden. Der Schreibstil ist flüssig, prickelnd und an den richtigen Stellen spannend und emotional. Madison ist längst nicht mehr das schüchterne Mädchen von damals. Die Therapie und ihre Beziehung zu Dixon haben sie stark gemacht. Dixon ist verliebt wie nie und steckt in einer Zwickmühle aus der es scheinbar keinen Ausweg gibt. Er muss eine Entscheidung und treffen und niemals hat er seine Taten mehr bereut als seine Liebelei mit Madisons Schwester. Juliet ist noch immer ein intrigantes und manipulatives Biest. Ich kann gar nicht schreiben was ich am liebsten mit ihr angestellt hätte. Sie ist so boshaft, dass ich mich echt aufgeregt habe. Auch wenn ich Dixon einerseits verstehen konnte, hätte ich ihn an anderer Stelle am liebsten zur Vernunft geschüttelt. Zu Dylan bleibt mir echt nicht viel zu sagen. Er und Juliet haben sich gesucht und gefunden. Zum Ende wurde es dann in Bezug auf Maddy und Dixon für mein Empfinden sehr emotional. Auch die Neckereien zwischen Hunter und Mary habe ich genossen. Schade, dass es über die beiden kein Buch gibt. Ich hätte gern gewusst wie es zwischen den beiden weitergeht. Beim Epilog hätte ich mir vielleicht noch 2-3 Seiten mehr gewünscht um den Abschluss etwas runder zu gestalten. Dennoch von mir eine ganz klare Leseempfehlung. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Würdiger zweiter Teil

Von: Bücherparadies Datum: 09. April 2018

Ein Problem, wenn man sich als Psychiater mit einer intriganten Patientin ein lässt. Noch ein größeres Problem ist es allerdings, wenn er sich dann verliebt und feststellt, dass es die Stiefschwester der abservierten "F-Freundin" ist. Die wiederum will das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und versucht das Möglichste, das zu verhindern... Dixon und Madison - verschiedener können sie nicht sein und dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Er hat das Gefühl, dass es für ihn noch Hoffnung gibt, ein guter Mensch u werden. Er braucht sie mehr als die Luft zum Atmen, er ist richtig verliebt und es gibt auch keine anderen Frauen mehr für ihn. Da gibt es nur ein Problem: Juliet. Sie will kein Nein akzeptieren und hat Dixon so gut wie in der Hand, sie will ihn zu ihrem Schosshündchen machen. Wie kann er die Sache mit Madison retten und nicht nach Juliets Pfeife tanzen? Schon allein die Enthüllung, dass Juliet Madisons Stiefschwester ist, hat den ersten Band zum Cliffhanger werden lassen, so muss man unbedingt auch den zweiten verschlingen. Madison kann man wie im ersten Band einfach nur lieb haben, mitunter nun auch Dixon, der sich wirklich durch Madison zum Guten wendet. Juliet allerdings ist ein gerissenes Weib und man kann nicht anders als sie zu hassen, oder aber auch zu bemitleiden, denn sie muss sehr unter Komplexen leiden, wenn man Sex einsetzt und erpresst um etwas zu sein. Auch hier schreibt die Autorin wieder sehr gefühlvoll und spannend, man wird förmlich mitgerissen im Strudel der Liebe und der Intrigation. Man wünscht sich natürlich nur das Beste für die zwei, aber man weiß nicht, ob Madison mit Dixons Geheimnis leben kann. Er verheimlicht so einiges immer noch länger und macht es damit natürlich komplizierter. Was lernen wir hiervon? Immer gleich am besten ehrlich sein, so kann schon nichts zerbrechen durch Geheimnisse, die irgendwann so oder so ans Licht kommen. Man begleitet also die Charaktere aus Band 1 in ihrem turbulenten Leben, welches man bereits schon kennt. Es ist, als würde man nahtlos an den ersten Band anknüpfen, hier hat die Autorin den Faden geschickt gespannt. Allerdings ist die Lösung am Ende etwas abgehackt, dennoch gut gewählt. Ein zweiter Teil, den man unbedingt nach dem ersten Lesen muss - schade, dass diese Reihe schon beendet ist! Ich bin auf jeden Fall gespannt auf mehr aus der Feder der Autorin!

Dixon und Madison

Von: mienchen112 Datum: 04. January 2018

Erscheinungstermin:14.08.2017 Verlag : Heyne ISBN: 9783641196325 Titel anhand dieser ISBN in Citavi-Projekt übernehmen Format: eBook Preis: 8,99€ Klappentext: Madison - die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern? Das Cover gleicht dem des anderen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Farben dunkler sind. Mir persönlich gefällt diese Farbwahl besser als die von Band 1. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. :) Mein Fazit: Ich finde es gut, dass Dixon nun endlich weiß was er will und dass er so wie er im Moment lebt und arbeitet, nicht weitermachen kann. Problem an der Sache ist - schon wieder - Juliet. Aber das ist ja noch nicht alles. Denn aufgrund dessen dass Juliet im gleichen Haus wie Madison wohnt verkompliziert es die Sache noch ungemein. Zumal anscheinend aufgrund der Verlobung/ Heirat nun auch noch Madisons Bruder bei Juliet einziehen soll/ will. Nach und nach lüftet sich ein Geheimnis aus Madisons Vergangenheit, dass auch mich regelrecht schockiert und betroffen zurücklässt. In dem Moment hab ich echt wieder am gesunden Menschenverstand gezweifelt. Aber diese Thematik ist nicht neu und leider in manchen "Bereichen"/ "Kreisen" / "Konstellationen von Menschen" nicht unüblich. Im genauen Gegenteil dazu stehen Madisons Eltern. Ich liebe sie. Ihre Mutter ist total süß und kommt so freundlich, gütig und liebevoll rüber. Auch ihr Stiefvater ist unglaublich toll. Ich konnte beide sofort in mein Herz schließen und bin froh, dass Madison diese beiden Menschen so rückhaltlos zur Seite stehen. Das Spiel welches Dixon mit Juliet versucht zu spielen ist in meinen Augen irgendwie voll daneben. Er sollte es Madison einfach erzählen und gut ist. Ehrlichkeit wäre da wahrscheinlich angebrachter gewesen. Aber es war ja klar, dass irgendwann alles raus kommt und das dann nicht zu Dixons Gunsten.. Daher gefiel mir sehr, wie mutig und ehrlich er zu der Veranstaltung war, auf die er eingeladen wurde. Zumal er dort auch bewies, dass er sich geändert hat, als er die Verlobte seinen geschätzten Kollegen abblitzen lässt. Relativ am Ende kommt ein Satz oder besser gesagt zwei, die mir mich genau das zum Ausdruck bringen, wie Dixon sich fühlte, als er glaubt Maddy für immer verloren zu haben. Dieses Zitat (aus Kapitel 37) kann und will ich euch nicht vorenthalten, denn so kann es jedem von uns irgendwann mal gehen: "Max hat gerade zu mir gesagt, dass wir erst glauben müssen, alles verloren zu haben, um das zu schätzen, was wir hatten. Und er hat recht." Ob es Dix schafft Maddy tatsächlich wieder für sich zu gewinnen und was sonst noch alles passiert, solltet ihr am besten selbst lesen. :) Der Schreibstil ist auch hier sehr einfach und flüssig. Ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte rein zu kommen. Ich mag Madison sehr und auch Dixon konnte wieder überzeugen. Auch wenn ich ihn manchmal wieder schütteln wollte, damit er endlich zur Vernunft kommt und dieses blöde Spiel endlich sein lässt. Hoffentlich kommt Hunter auch endlich zu seinem Glück. Vielleicht ja in einem eigenen Buch? :)

Heiß, heißer, Dixon und Madison

Von: Pia N. Datum: 21. September 2017

Cover: passend zu dem ersten Band, diesmal etwas dunkler Schreibstil: wechselnde Perspektiven von Madison und Dixon, erotisch, dramatisch, romantisch Meine Meinung Danke an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar. Dixon ist endlich mit Madison zusammen. Doch Juliet versucht das junge Glück zu zerstören. Sie behauptet von Dixon schwanger zu sein und drängt ihn dazu sich von Madison zu trennen damit sie ihr Geheimnis für sich behält. Dixon spielt ihr Spiel nicht mit und weigert sich Madison zu verlassen. Doch als Juliet ihn immer weiter bedrängt und sein schlechtes Gewissen ihn beinahe auffrisst dreht er den Spieß um. Er erpresst Juliet emotional und eine zeitlang geht das gut. Doch Juliet kommt dahinter und versucht die Macht erneut wieder zu erlangen. Madison hingegen merkt, dass etwas mit Dixon ganz und gar nicht stimmt und irgendwann kommt sie hinter das Geheimnis. Wird sie Dixon je wieder vertrauen können oder ist ihre Beziehung Geschichte? Eine Emotionale Achterbahnfahrt ist vorprogrammiert. Madison und Dixon passen perfekt zueinander und Juliet ist eine rachsüchtige und emotional verwirrte Erpresserin. Sie versucht das Glück anderer zu zerstören weil sie selbst kein Glück in ihrer Beziehung verspürt. Fazit: Ebenso wundervoll spannend und erotisch wie der erste Band und ein absolutes Lese-Muss. Fünf verdiente Sterne.