Monica Murphy

Never Let You Go

Never Let You Go Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt.

NEVER LET YOU GO is a full package that brings different mixed emotions, and it unfolds every act in a very masterpiece way!

Von: Arbenit Mala Datum: 07. November 2018

This is the best dark contemporary adult series, Monica is a really great Author and I'm flattered with her amazing writings! I love second-chance romances that is filled with hope, happiness and heartbreaks! NEVER LET YOU GO is a full package that brings different mixed emotions, and it unfolds every act in a very masterpiece way, all the love, hate, rape, family issues are well deep connected which makes you turn the pages so fast, for me it is a perfect paradise novel as I devoured it in a very emotional way! I wish this was a major shoe because it has a lot of details that will make you cry and even more others that will make you laugh! . This is the second part of NEVER TEAR US APART which I read it and it is absolutely brilliant book, but the second part NEVER LET ME GO is more completed in every way! So the story is about the two main characters Ethan and Katie which they shouldn't be together but they do and the struggles they get are so thrilling and real in the same time in present days! All the difficult choices in very worst moments are so well explained by the Author, she really is a powerful woman for talking about such great topics in the novel!

Fesselnde Lovestory mit ein paar Längen

Von: Jackie O. Datum: 29. October 2018

Monica Murphy hatte mich mit der ernsten Thematik von 'Never Loved Before' völlig überrascht. Dennoch konnte ich ihren Roman nicht aus den Händen legen. Zu sehr war ich gefesselt von Katie & Ethans Geschichte. Nachdem nun endlich die Katze aus dem Sack war und Ethan's Identität aufgedeckt wurde, war ich gespannt, wie es nun weitergeht. Zugegeben zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Auch wenn ich Monica Murphys Schreibstil mag, ging es für meinen Geschmack mit dem Plot nicht so recht voran. Es gab hier einfach zu viel Längen. Das änderte sich allerdings in der zweiten Hälfte und gegen Ende war es dann auch noch einmal richtig spannend. Die Heldin ist für mich so unfassbar stark und bewundernswert. Ich hatte so oft eine Gänsehaut, gerade auch zu Beginn, als sie sich von Ethan verraten und hintergangen fühlt. Sie durchlebt hier eine starke Veränderung, geht mehr aus sich raus und versucht mit ihrer schrecklichen Vergangenheit so weit es geht abzuschließen. Beide Hauptfiguren sind zwei gebrochene Persönlichkeiten. Als Leser habe ich ihren wahnsinnigen Herzschmerz gespürt, mit den beiden mitgefiebert und tiefstes Mitgefühl für sie empfunden. Selbst für Ethan der immer noch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat. Dessen Ängste und Verzweiflung ich aber ebenso gut nachfühlen konnte. Gerade auch als sein Vater auf der Bildfläche erscheint, und dieser sein jetziges Leben auf einen Schlag zerstören könnte. Die Gefühlswelt der beiden wurde für mich authentisch und wahnsinnig emotional wiedergegeben. Die Autorin gab zu meiner Überraschung auch dem Täter eine Stimme. Was ich zum einen interessant, aber auf der anderen Seite auch total krass fand. In Aarons Kopf zu sein hat mich teilweise total angeekelt und war auch irgendwie gruselig. Lisa, die ehrgeizige Jouralistin hätte ich am liebsten auf den Mond geschossen. Was für eine schreckliche Person, die für Ruhm und Karriere alles tut. Fazit: Für mich ist NEVER LET YOU GO eine absolut unkonventionelle Lovestory. Auch im zweiten Band habe ich mit den beiden Protas ungeheuer mitgefiebert. Wie sie trotz all der Hindernisse an ihrer Liebe festhalten und ihre traurige Vergangenheit annehmen, sich jedoch nicht unterkriegen lassen. Durch ihre tiefen Gefühle zueinander, selbst das schlimmste Trauma überstehen. Im Roman gibt es Stellen, die ich einfach unheimlich süss finde oder die mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen oder wütend machten. Dennoch konnte mich die Fortsetzung nicht ganz so begeistern, wie ich es mir gewünscht hätte. Stellenweise gab es mir einfach zu viele Längen. Das Buch bekommt von mir 3,5/ 5 Sterne. Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Eigentlich schön, aber zu viele Gefühle und Wiederholungen

Von: Meli Datum: 27. October 2018

Protagonisten Katherines Welt ist wieder auf den Kopf gestellt, denn sie hatte gerade angefangen, wieder jemandem zu vertrauen und ihr Schneckenhaus zu verlassen, als ihre Vergangenheit sie wieder einholt. Da hat sie zum ersten Mal ihr Herz geöffnet und muss erfahren, dass ihr Geliebter ihr Held aus der Vergangenheit ist, der sie jetzt aber die ganze Zeit belogen hat. Sie ist furchbar enttäuscht, aber sie merkt auch, dass sie trotz allem nicht ohne ihn kann. Doch verzeihen kann sie ihm auch noch nicht - es ist kompliziert. Für Will/Ethan sieht die Situation ganz ähnlich aus, denn ohne Katie fühlt er sich plötzlich so allein. Er hatte es wegen seinen schrecklichen Erfahrungen mit seinem Vater nie so ganz leicht im Leben und wollte alles aus seiner dunklen Vergangenheit nur hinter sich lassen - abgesehen von Katie, denn die hat sich in seinem Herz eingenistet. Er ist immer noch sehr besorgt um ihre Sicherheit und sehnt sich nach ihrer Nähe. Was etwas nervt, ist, dass er sich auch oft einmischt, weil er Katie unbedingt beschützen will und ihr dabei manchmal etwas weniger Freiraum lässt. Andere Charaktere Lisa Swanson ist eine hinterlistige Reporterin, die für eine hohe Quote alles tun würde. Wenn es um ihre Interviews geht, bleibt sie beharrlich, sodass Katie und Will sie ziemlich verabscheuen - was auch verständlich ist. Denn Lisa mag Skandale und will für ihre Quote auch den Vergewaltiger in ihrer Sendung haben und füttert auch das Gerücht, Will sei bei der Entführung nicht unbeteiligt gewesen. Wie kann man eine Frau, der die Wahrheit und das Wohl der Leute weniger wert ist als ihr nächster Auftritt im Fernsehen. Aaron hat hier auch ein paar Kapitel bekommen und diese waren absolut verstörend, was natürlich sehr gut ist, um seinen Wahnsinn zu verdeutlichen. Handlung und Schreibstil Wie auch im Vorgänger stehen hier die Gefühle der Charaktere im Vordergrund. Wie empfindet Katie die Will-Ethan-Verwirrung und kann sie ihm seine Lügen verzeihen? Was geht sie mit ihrer Entführung damals um? Und wie will Will sie zurückgewinnen? Kann er sie beschützen und werden sie jemals glücklich werden? Diese Fragen wurden so gründlich durchgekaut, dass ich die Stellen zwischen den Dialogen vielleicht etwas quergelesen habe. Man konnte schon gut durch die Seiten fliegen, aber mir waren das zu viele Wiederholungen. Fazit Zwar hat mir "Never Let You Go" sehr gut gefallen, aber die ganzen Wiederholungen haben es schon fast anstrengend zu lesen gemacht. Trotzdem insgesamt eine schöne Geschichte.

Wenig gelungener Abschluss

Von: Endlose Seiten Datum: 11. October 2018

Worum geht´s? Als Katie Ethans Geheimnis lüftet, ist sie enttäuscht und verletzt. Gleichzeitig wird ihr aber klar, dass sie Ethan liebt. Doch wie soll es für die beiden nach dem schmerzhaften Vertrauensbruch weitergehen? Hat ihre Beziehung noch eine Chance? Meine Meinung ‚Never let you go‘ ist der zweite und letzte Teil der ‚Never‘-Serie von Monica Murphy. Da mir der erste Band ‚Never Loved Before‘ gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es mit Katie und Ethan weitergehen wird. Das Cover gefällt mir gut, auch wenn es dieses Mal keinen Kontrast gibt, wie es bei dem ersten Teil der Fall ist, was ich ein bisschen schöner finde. Im zweiten Band macht Katie eine beachtliche Entwicklung. Sie kommt mehr aus sich heraus und versucht die Vergangenheit ruhen zu lassen, obwohl es ihr nicht leichtfällt. Mit ihrer Mutter und Schwester hat sie dagegen einige Auseinandersetzungen, da sie nicht mit Ethan klarkommen. Aber so ist es nun mal bei Familienangehörigen, sie machen sich immer Sorgen. Deshalb kann ich es Katies Mutter nicht verübeln, dass sie Katie manchmal auf den Keks geht. Ethan fand ich im ersten Teil etwas sympathischer. Er hat zwar immer noch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, wenn es um Katie geht, aber manchmal war er mir doch unheimlich. Einige Kommentare und Gedanken in Bezug auf Katie ließen ihn in meinen Augen als einen Stalker erscheinen, auch wenn er Katie nie etwas Böses wollte. Ab und zu kam mir Ethans Liebe zu Katie als eine Vorstufe zur Besessenheit vor, weshalb ich meine Schwierigkeiten mit ihm hatte. Neben Katie und Ethan kommt dieses Mal Aaron zu Wort. Nach dem ersten Band habe mich schon gefragt, ob man mehr über ihn erfahren würde, da er Katies Leben verändert hat. Auch Lisa Swanson ist mit von der Partie. Die ehrgeizige Reporterin ist immer noch auf Ruhm aus und tut alles für ihren Erfolg. Da die Handlung unmittelbar an das Ende von ‚Never loved before‘ anschließt, geht es flüssig und ohne lange Pause mit der Geschichte weiter. Zwischendurch gibt es leider einige Stellen, die aus meiner Sicht in die Länge gezogen werden, weshalb sie die Spannung milderten. Auch die Leidenschaft zwischen Ethan und Katie hat dieses Mal etwas nachgelassen, was wahrscheinlich daran liegt, dass die Vergangenheit sie immer wieder einholt und sie nicht weitermachen lässt, bevor die beiden sich nicht mit ihr auseinandersetzen. Fazit Leider hat mir in ‚Never Let You Go‘ das gewisse Etwas gefehlt. Auch wenn mir viel an Katie liegt, habe ich dieses Mal nicht so mitgefiebert, wie beim ersten Teil, den ich viel spannender finde. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf andere Bücher von Monica Murphy.

Leider viel schwächer als der 1. Band

Von: lenisvea Datum: 09. October 2018

Rezension Unbezahlte Werbung - Rezensionsexemplar € 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-58064-0 NEU Erschienen:  13.08.2018 Zum Buch Kann die Liebe überleben, wenn Zweifel alles überschatten? Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. Zur Autorin Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Erster Satz Sie verfolgt mich gnadenlos. Meine Meinung Ich habe den 1. Teil der Reihe ja vor einiger Zeit gelesen. Ich lese ja sehr gerne die Bücher von Monica Murphy. Diese Geschichte beinhaltet ja eher ein ernsteres Thema im Hintergrund, was mir immer sehr gut gefällt. Daher war ich schon sehr auf die Fortsetzung gespannt.  Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut, es passt auch sehr gut zum 1. Band.  Das Buch wechselt in den Kapiteln immer zwischen Ethan und Katherine. Dadurch konnte man sich in beide Protagonisten sehr gut hinein versetzen. Ein paar Kapitel waren auch Aaron, dem Vater und Täter, gewidmet. Allerdings ist mir der Wiedereinstieg in die Geschichte nicht so leicht gefallen. Es war meiner Meinung nach nicht so flüssig zu lesen, wie ich es sonst von der Autorin gewohnt bin. Das hat sich auch leider durchs ganze Buch gezogen. Auch muss ich sagen, dass es nicht wirklich viel passiert ist bis zum letzten Drittel.  Die Handlungen haben mir nicht gefallen und es war alles sehr lang gezogen. Die Geschichte um Ethan und Katherine wäre in einem Einzelband besser aufgehoben gewesen. Erst im letzten Drittel wurde es dann wieder ein wenig interessanter und auch spannend. Das hat mir dann wieder mehr gefallen, aber das konnte es dann auch nicht so ganz retten.  Mein Fazit Alles in allem konnte mich der 2. Band leider nicht so begeistern wie der Auftakt der Geschichte um Ethan und Katherine. Die Protagonisten haben mich in diesem Band eher genervt und es ist halt nicht wirklich viel passiert. Erst das letzte Drittel wurde interessanter.  Daher konnte mich das Buch leider nicht begeistern und überzeugen. Ich gebe dem Buch 3 Sterne.  Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Heyne Verlag Infos zur Autorin: ©Heyne Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt Sterne: ©icons8.de

Tolle, spannende und sensible Geschichte

Von: Gabi Datum: 18. September 2018

Informationen: Titel: Lever let you go Autor: Monica Murphy Seitenanzahl: 480 Preis: 10 € Verlag: Heyne Erschienen: 13.August.2018 Inhalt: Ich möchte eigentlich nicht zu viel verraten, da der Klapptext auch sehr wenig verrät. Es handelt sich um die Liebesgeschichte zwischen Will und Katherine. Vorsicht Spoiler aus dem ersten Band: Wills Vater, Mörder und Vergewaltiger, sperrte Katherine als zwölfjährige ein und als Will sie entdeckte, rettete er sie. Im zweiten Band geht es dann um wie sie das Wiedersehen verarbeiten und wie die Vergangenheit sie einholt. Das Thema ist natürlich sehr krass und sensibel, macht die Geschichte aber unglaublich spannend und interessant. Meine Meinung: Ich mag Monica Murphys Schreibstil sehr gerne und hier hatte man die Möglichkeit aus Wills und Katherines Perspektive zu lesen, und auch aus der Perspektive von Wills Vater. Seine Gedanken waren sehr glaubhaft dargestellt und natürlich auch schockierend. Das Buch ist durchgehend spannend. Weitere Charaktere sind Katherines Familienmitglieder und die Presse, die ebenfalls Teil an der Geschichte haben.Besonders interessant ist es zu verfolgen, wie es mit Will und Katherine weitergeht, wie sie trotz all den Hindernissen und Medien an ihrer Verbundenheit festhalten. Es gibt gegen Ende dann einen spannenden Höhepunkt, wo es um "alles oder nichts geht", der sich während des Buches immer weiter zuspitzt. Daher gibt es definitiv eine Empfehlung von mir!

Ein dramatischer und emotionaler zweiter Band!

Von: Marens Bücherwelt - Miss Letter Datum: 11. September 2018

"Never 2 - Never let you go" erhält von mir wieder 4 von 5 Herzen. Der Abschlussband der Dilogie konnte mich wieder in den Bann reißen. Der Einzelgänger Ethan und die traumatisierte Katherine müssen im zweiten Band über ihren eigenen Schatten springen und wieder Stärke zeigen. Die beiden Hauptprotagonisten haben mich wieder ganz und gar von sich überzeugt. Die Ereignisse rund um den Serienmörder und Vergewaltiger Aaron Monroe überschlagen sich in diesem Band! Es wird hochemotional und nervenzereißend! Ein guter und zufriedenstellender Abschluss der Dilogie. Story ♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥,♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 Ethan und Katherine teilen beide eine Vergangenheit, die in ihrer Grausamkeit nicht übertroffen werden kann. Die Autorin Monica Murphy hat uns im ersten Band mit einem ernsten und verstörenden Thema völlig überrascht und überrumpelt. Den ersten Band wollte ich eigentlich gemütlich am Strand lesen, aber die Liebesgeschichte von Ethan und Katherine ist einfach zu schwierig und ernst für das lockere Feeling. "Never loved before" war für mich eine äußerst harte Kost, die am Ende 4 von 5 Herzen erhalten hat. Die Stärke der Hauptprotagonistin hat mir ständig Gänsehaut verursacht und meine Bewunderung für diese zarte, warmherzige und ängstliche Frau ist von Kapitel zu Kapitel gestiegen. Ich bewundere Katherines Persönlichkeit! Am Anfang des zweiten Bandes müssen wir miterleben, wie Katherine mit dem Betrug und der Lüge von Ethan umgeht. Sie fühlt sich hintergangen und das Vertrauen gegenüber ihrer Liebe ist gänzlich verloren gegangen. Als Leserin habe ich wieder mitgelitten und tiefstes Mitgefühl für die traumatisierte junge Frau empfunden. Doch das Gefühl der Leere lässt nicht nach. Sie vermisst Ethan. Dieser wird im zweiten Band von der Presse ziemlich in die Mangel genommen. Die berühmte Reporterin Lisa Swanson setzt alles auf eine Karte, um ihre Zuschauerquoten zu erhöhen. Und wie schon der erste Band angekündigt, tritt endlich der Serienmörder und Katherines Vergewaltiger Aaron Monroe vor die Kamera und gibt Lisa ein Interview. Er will die Wahrheit verkünden und jeder Charakter zittert, was er im Bezug zu seinem Sohn Will/Ethan sagen wird. Bekennt er sich seiner Tat, oder verdreht er die Wahrheit, sodass auch Will/Ethan zum Bösewicht wird? Das ist Ethans größte Angst! Er hat all die Jahre dafür gearbeitet, eine neue und selbständige Identität aufzubauen, die mit einem Schlag wieder zerstört werden könnte. Katherine und Ethan müssen das letzte Mal durch eine schwierige Situation gehen und da hilft es nur, eine starke Schulter zum Anlehnen zu haben. Da der erste Band auch aus Wills/Ethans Sicht geschrieben wurde, haben wir den Verrat an Katherine nicht so verletzend wahrgenommen - so erging es mir jedenfalls. Wir haben Ethan sehr gut kennengelernt, sowohl seine Ängste als auch seine Wünsche und ich konnte ihn gut verstehen und nachvollziehen, warum er Katherine die Wahrheit vorenthalten hat. Es war falsch, aber seine Verzweiflung groß. Im zweiten Band steht eher Ethan und seine verzwickte Situation im Mittelpunkt der Geschichte. Es wird wieder hochemotional! Einerseits lernen die beiden Hauptprotagonisten die nächste Ebene der Beziehung kennen, andererseits gibt es immer noch Katherines zweifelnde Mutter und Schwester, die wie Löwinnen ihr Familienmitglied beschützen wollen. Der Schreibstil von Monica Murphy bleibt angenehm flüssig und unkompliziert. Sie schafft es mit wenigen Worten starke Emotionen aufzubauen. Im zweiten Band werden zwei Perspektiven hinzugefügt: Lisa Swanson und Aaron Monroe. Diese beiden überaus gewollt unsympathischen Charaktere rollen die Geschichte neu auf und sorgen für viel Spannung und Dramatik. Ich konnte das Buch wieder nicht aus den Händen legen! Es war stellenweise unfassbar süß, und harmonisch, aber auch brutal, rasant und schonungslos. Diese Mischung ist explosiv! Die Ereignisse am Ende des Buches waren absolut nervenzerreißend und erschütternd! Es gab zwar viele Momente, die ich kommen gesehen habe, aber insgesamt war es ein gutes Ende für eine gute Dilogie.

Besser als Band 1

Von: Nina Datum: 10. September 2018

Verlag: Heyne Erschienen: 13. August 2018 Seitenzahl: 480 Preis: 9,99€ Teil: 2/2 Vorsicht Spoiler! Da dieses Buch der zweite Band der Reihe ist, enthält er Spoiler für den ersten Teil! Inhalt: Kann die Liebe überleben, wenn Zweifel alles überschatten? Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. Quelle: amazon.de Meinung: Der erste Teil der Reihe hat mir eher mittelmäßig gefallen, aufgrund des Verhaltens von dem männlichen Protagonisten. Er hat Katie eigentlich das ganze Buch über angelogen und sich als eine andere Person ausgegeben als er eigentlich ist. Er ist nämlich der Sohn von Katie´s Vergewaltiger, aber das hat er ihr die komplette Geschichte lang verschwiegen und das hat mir nicht so gut gefallen. Katie hat mir total leid getan und ich wusste auch schon von Anfang an wie die Band 1 enden wird – nämlich damit, dass Ethan/Will ihr die Wahrheit sagen wird. Und so ist es dann auch gekommen. Nun war ich sehr gespannt wie es in diesem Band weitergehen wird, ich dachte es kann ja nur besser werden, da das Geheimnis um Ethan/Will jetzt endlich gelüftet ist. Ich muss sagen die erste Hälfte des Buches hat mir wieder nicht so gut gefallen. Der Schreibstil war auf jeden Fall wieder gut – flüssig und schnell zu lesen. Aber die Geschichte von den beiden ging einfach nicht so richtig voran. Es gab wieder dieses ständige Hin und Her wie in Band eins, aber dann wurde es zum Glück doch noch etwas besser. Zum Ende des Buches wurde es sogar noch nichtig spanned und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Vater von Ethan/Will spielt im Verlauf der Geschichte noch eine sehr große Rolle, sowie auch die Reporterin Lisa. Der Verlauf der Geschichte hat mir in der zweiten Hälfte des Buches dann viel besser gefallen und diesmal hatte ich auch keine Ahnung wie die Geschichte enden und was alles noch passieren wird. Es war also nicht so vorhersehbar wie der erste Band „Never loved before“. Das hat mir dann viel besser gefallen. Auch die Spannung, die bis zum Ende hin aufgebaut wurde fand ich gut. Ich würde dem Buch also insgesamt 3,5 Sterne geben, da ich es auf jeden Fall etwas besser fand als Band eins. Denn da war nur der Anfang fesselnd, in dem die Vergangenheit der beiden Hauptpersonen erzählt wurde und danach kam nichts besonderes mehr. In diesem Teil war es eher umgekehrt und das fand ich besser. Wenn ihr also den ersten Teil gelesen habt, würde ich euch empfehlen diesen Band auch noch zu lesen. Mir persönlich hat das Ende nämlich noch echt gut gefallen. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Außergewöhnliche Dilogie

Von: WinnieHex Datum: 07. September 2018

Die Wahrheit tut weh, sagt man - und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. Was soll ich sagen, der erste Teil hatte mich schon umgehauen. Denn ich fand die Idee an der Geschichte wirklich sensationell gut. Der erste Band endet damit das Katie herausfindet wer Will bzw. Ethan wirklich ist. Sie ist enttäuscht, wütend, Sauer und wenn man will empfindet Sie zum Teil Hass. Denn Sie hatte so gehofft alles Vergangene zu vergessen und nun passiert das was passieren muss, die Vergangenheit hat Sie eingeholt. Katie hat nur ein Problem, denn Sie hat sich in Ethan verliebt. Aber kann Sie das eine vom anderen Trennen um mit Ethan glücklich zu werden oder holt Sie alles wieder ein. Eine starke Fortsetzung, ich danke der Autorin für den Mut so eine Geschichte zu schreiben. Mal was wirklich erfrischend anderes. Vielen Dank an das #Bloggerportal von Random House und den #Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schwächer als Band 1

Von: Daisy Datum: 04. September 2018

Bereits Band 1 war ja nichts für schwache Nerven! Es wurde im Detail aber zum Glück nicht zu ausführlich die lebensverändernde Erfahrung der jungen Katherine geschildert. Sowohl aus ihrer gegenwärtigen Person als auch die Perspektive der jungen Katie - wie sie die Zeit der Entführung und die Zeit danach erlebt hat. Nach einem ähnlichen Prinzip ist auch Band 2 aufgebaut - man wechselt immer wieder zwischen der Perspektive von Katherine und Will/Ethan - hier kommen wir auch schon zu meinem ersten Kritikpunkt: Mal steht über den Kapiteln Will und mal Ethan - für die Vergangenheitsschilderung des jungen Will ist das auch völlig nachvollziehbar - allerdings gibt es die Kapitelbezeichnung "Will" auch für Schilderungen aus der Gegenwart - wahrscheinlich sollte dadurch der Konflikt verdeutlicht werden, dass er selber nicht weiß, wer er nun wirklich ist oder sein will. Will er der junge Retter Will sein oder der erwachsene Mann, Ethan, der seine Vergangenheit hinter sich gelassen hat. Wie bereits aus Band 1 gewöhnt ist auch der Schreibstil bei "Never let you go" wieder sehr flüssig und entspannt. Die Schreibweise an sich ist also sehr seicht und eigentlich zum "Weglesen" - wäre da nicht der doch eher schwere Inhalt. Extrem gestört hat mich auch das ständige Rumgesülze - anders kann ich es leider nicht beschreiben! Ständig ging es nur darum, wie sehr man sich lieben würde und man könne ja alles schaffen usw. und das besitzergreifende Verhalten von Ethan war auch nicht wirklich überzeugend. UND DANN: Sind wir mal bitte ehrlich!!! Kein, KEIN Pärchen redet so viel über ernste Themen WÄHREND sie Sex haben!!! Das kann mir keiner erklären. Noch dazu hat es leider auch beim Buch die Stimmung kaputt gemacht! Das hat mich wirklich mit am meisten gestört - ich meine ja schön und gut dass sie sich über die Erfahrungen aus der Kindheit austauschen und wie sehr Will/Ethan unter seinem Vater gelitten hat. Aber mal ernsthaft - muss man das erörtern, während man mitten dabei ist? Also sorry aber mich würde das ja nun mehr als abtörnen.... Weiter geht es dann leider auch damit, dass gefühlt die ersten 2/3 NICHTS passiert ist - gut nichts ist vielleicht übertrieben aber sehr wenig, man hätte den Inhalt von knapp 300 Seiten auch irgendwie auf 150 runter kürzen können. Leider wurde dann alles spannende auf das letzte Drittel zusammengequetscht - schade! Naja wie man schon merkt bin ich leider nicht wirklich angetan von Band 2 - er hat mir alles in allem noch weniger gefallen als Band 1 - lediglich das letzte Drittel hat es wie bereits erwähnt irgendwie raus gerissen. Trotzdem reicht es für nicht mehr als 3 Sterne!

Kommt an den ersten Teil nicht heran

Von: Bücherträumereien Datum: 02. September 2018

Allgemeines: Titel: Never let you go Autor/in: Monica Murphy Seitenzahl: 480 Verlag: Heyne Klappentext: Kann die Liebe überleben, wenn Zweifel alles überschattet? Die Wahrheit tut weh, sagt man - und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. Meine Meinung: Da mir der erste Teil, "Never loved before", sehr gut gefallen hat, war ich dementsprechend total gespannt auf den zweiten Teil. Das Cover ist, wie beim ersten Teil, in einem schimmernden Ton gehalten. Diesmal ist das Cover orange, aber ich finde, dass das sehr passend zum ersten Teil ist. Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr schön zu lesen, da es alles sehr locker und flüssig geschrieben ist. Das Buch ist wieder in den zwei Sichten von Katie und Ethan geschrieben. Diesmal konnte man auch noch aus Lisa Swanson´s und Aaron´s Sicht lesen, was ich sehr interessant fand, denn so konnte man nochmal sehen, wie krank dieser Mann ist. Jedoch kommt der zweite Band, meiner Meinung nach, nicht an den ersten Teil heran, denn das Buch wurde etwas in die Länge gezogen und einige Stellen waren auch ein bisschen vorhersehbar. Die einzige Spannung kam am Ende auf, aber dort ging es mir etwas zu schnell und ich hätte mir gewünscht, dass die Spannung mehr ins ganze Buch verteilt worden wäre. Trotzdem finde ich die Idee der ganzen Geschichte echt sehr gut. Katie war mir im ersten Teil total sympathisch, doch leider hat sie sich im Vergleich zum zweiten Band fast gar nicht weiterentwickelt. An einigen Stellen war sie total naiv, und manchmal konnte ich sie echt nicht nachvollziehen. Will mochte ich total gerne. Er ist einfach so rücksichtsvoll und er und Katie passen sehr gut zusammen. "Ich bin durch mein Leben gewandert, als wäre ich auf der Suche nach einem verlorenem Teil meiner selbst, und als ich dich endlich wiedergefunden habe, schien alles plötzlich an seinen richtigen Platz zu rücken." Ethan/Will, S. 112 Fazit: Leider war der zweite Teil im Gegensatz zum ersten Teil eher schwach und daher kriegt das Buch 3/5 Sternen.

sehr langatmig ...

Von: Sarahs Leseliebe Datum: 02. September 2018

*Rezensionsexemplar* Dieses Buch ist der zweite Teil der Never-Serie von Monica Murphy und somit auch der Abschluss dieser Dilogie. Auch schon der erste Teil "Never loved before" (ET Juni 2018) ist im HEYNE-Verlag erschienen. Und gar nicht so lange Zeit danach, auch "Never let you go" (ET August 2018). Man muss den ersten Teil gelesen haben um auch dieses Buch in die Hand nehmen zu können, da die Handlung aufeinander aufbaut und das Ende von "Never loved before" in diesem Buch fortgesetzt wird. „Seine Finger streifen über meinen Handrücken und lösen ein Kribbeln und Prickeln aus, das mich erneut über die Macht staunen lässt, die seine Berührungen über mich haben. Wie kann es sein, dass ich immer mehr davon will?“ Katherine S. 94 Das Cover ist im gleichen Stil gehalten wie auch schon Band eins, nur dass es dieses Mal einen schönen Orangeton hat und nicht schwarz ist. Insgesamt wirkt es so als ob durch die helle Farbe vermittelt werden soll, dass sich die schreckliche Geschichte nun endlich zum Guten wendet. Auch, wenn mir Band eins insgesamt nicht so gut gefallen, hat es das Ende doch und es hat mich neugierig auf "Never let you go" gemacht. Ich habe gehofft, dass die Handlung sich gut entwickelt und die Geschichte an sich in eine bessere Richtung verläuft als vorher und es das Buch lesenswerter macht. Doch leider hat das nicht geklappt. Der Anfang des Buches schließt nahtlos an das Ende von Band eins an. Katherine (Katie) ist immer noch geschockt, weil der Ethan sie so sehr hintergangen hat. Nachdem sie nun heraus gefunden hat, dass er ihr Will von früher ist, derjenige, der sie damals gerettet hat, kann sie ihm nicht mehr trauen. So einen Vertrauensbruch kann und will sie nicht verzeihen und doch kann sie ihn nicht vergessen. Ihre Verbindung ist einfach zu stark – das was sie verbindet ist unauslöschlich und zu stark als das man sich dem entziehen kann. Katherine liebt Ethan / Will. Aber ist diese Liebe stark genug um gegen die Nachwirkungen ihrer beiden Vergangenheit zu siegen? „Aber ich kann ihn auch nicht loslassen. Wir haben zu viel zusammen erlebt, zu viel gemeinsam durchgemacht.“ Katherine S. 132 Eigentlich bin ich ein schneller Leser. Wenn mir ein Buch gefällt und mich die Geschichte mitreißt, dann kann mich nichts mehr halten und ich nehme dieses besagte Buch in jeder freien Sekunde meines Tages in die Hand. Für "Never let you go" habe ich über drei Wochen gebraucht. Ich habe zwischendurch wieder andere Bücher gelesen, sie abgeschlossen, Rezensionen geschrieben und auch viele andere Dinge gemacht, aber nicht dieses Buch in die Hand genommen. Das liegt immer noch nicht am Schreibstil von Monica Murphy. Ihr Schreibstil ist wirklich wunderbar. Sie kann Gefühle wunderbar übertragen, romantische Szenen so gefühlvoll beschreiben, dass man selbst immer wieder entzückt aufseufzt und genauso schreckliche Dinge so schildern, dass es einem kalt den Rücken runter läuft. Es liegt einfach an der Geschichte an sich – und an den Charakteren. Katherine hat natürlich immer noch mit den Nachwirkungen ihres Traumas aus der Kindheit zu kämpfen. Das ist auch vollkommen normal und ist auch wirklich gut geschildert. Ihre Gefühle für Will/Ethan verunsichern sie und sie weiß nicht so richtig, was sie machen soll, da er sie so verletzt belogen hat. Ich hatte das Empfinden, dass Katherine, wenn sie mit Will/Ethan zusammen ist, nicht mehr nach ihren logischen Regeln handelt und manchmal sogar gegen ihre Empfindungen, z.B. wenn sie sich bedrängt fühlt. Dann verwandelt sie sich wieder in ein kleines Kind, das Angst hat etwas Falsches zu machen und zu sagen. Und genau dieses Gefühl sollte Will/Ethan eigentlich nicht in ihr hervorrufen. Er ist doch ihr Anker, ihr Held, der sie versteht. Der Einzige der sie wirklich versteht. Auch das Gefühl, dass Wills/Ethans Verhalten etwas von einem Stalker an sich hat, ist vielleicht etwas geschrumpft, aber nicht vollkommen verschwunden. Er möchte unbedingt in Katherines Nähe sein, geht viele Dinge zu schnell an und sie lässt es viel zu oft geschehen. Besonders mit seinem Charakter bin ich nicht warm geworden. „Seine Wirkung auf mich ist so bestürzend stark und so unglaublich gefährlich. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich weiß nicht, wie ich ihm widerstehen kann, obwohl mir klar ist, dass ich das sollte“ Katherine S. 38 Da hat es auch nichts geholfen, dass die Handlung wieder kapitelweise abwechselnd aus der Sicht von Will oder Katherine in der Ich-Perspektive erzählt wird. Es kommen wieder einige Rückblenden aus der Vergangenheit der beiden dazu und dieses Mal kommt auch Aaron, Katherines Entführer und Wills/Ethans Vater zu Wort. Seine Passagen fand ich besonders befremdlich, da man einen Blick in seine kleine beschränkte und kranke Sicht auf die Welt bekommen hat, sein Charakter aber so flach geblieben ist, wie man ihn sich vorgestellt hat. Bösartig und grausam – absolutes Schubladendenken. Die Handlung schleicht so vor sich hin. Ohne hier zu spoilern kann ich sagen, dass es im größten Teil damit geht, dass Will und Katherine sich annähern und versuchen ihre Vergangenheit gemeinsam zu bewältigen, weil sie unbedingt zusammen sein wollen. Dies wird nur durch gelegentliche Bettgeschichten unterbrochen. Auf den letzten hundert Seiten folgt dann noch ein spektakulärer Showdown, der viel zu künstlich herbeigeführt wirkt. Das Ende ist mir persönlich zu Friede-Freude-Eierkuchen-mäßig. Fazit: Auch der Abschluss dieser Dilogie konnte mich nicht überzeugen. Die Handlung ist bis auf das letzte fünftel nicht packend und die Handlungen der Charaktere konnte ich zum großen Teil nicht nachvollziehen. Wirklich schade, denn Monica Murphy hat einen sehr schönen Schreibstil. 1 ½ Schmetterlinge und keine Leseempfehlung.

Leider konnte mich auch Band 2 nicht überzeugen...

Von: Amorem namque Librorum Datum: 29. August 2018

Nachdem ich den ersten Teil eher durchwachsen fand, hatte ich die Hoffnung das es in Band 2 besser wird. Leider war dies nicht der Fall. Die Charaktere machen kaum eine Entwicklung durch - wobei es dann bei Ethan/Will mehr ist als bei Katie. Der Schreibstil ist gewohnt modern und angenehm und durch die Sichtwechsel von Ethan/Will & Katie bekommt man einen guten Einblick. Die Autorin hat aber noch zwei Sichtweisen eingebaut wovon die eine sehr verstörend war.... Mir fehlte hier das gewisse Etwas. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und man erfährt dabei kaum neues. Das zieht die Kapitel etwas in die Länge und baut langeweile auf. Zum Ende hin wollte die Autorin zwar nochmal Spannung & Dramatik aufbauen aber für mich wirkte das zu gewollt und zu übertrieben. Auch das Ende konnte mich nicht begeistern, denn es war dann doch zu vorhersehbar und zu "happily ever after" mäßig. Dabei war das Thema eigentlich interessant und man hätte viel draus machen können. Aber das Potential der Geschichte hat die Autorin in meinen Augen doch verschwendet. Hier kam es mir teilweise so vor, als würden die Probleme des männlichen Protas verhamlost und romantisiert werden und auch Katies Trauma wurde mir zu schnell abgehakt bzw nicht wirklich richtig behandelt... Daher war die Reihe für mich leider ein Flop aber ich rate jedem sich selbst ein Bild zu machen. Denn dies ist meine persönliche Meinung die nicht jeder teilen muss und wird.

Solide Fortsetzung :)

Von: Dinilovesbooks Datum: 28. August 2018

Bewertung: 3,75 von 5 Sternen . Der zweite Band der Reihe ist wieder aus Sicht von Katie & Ethan heute und teilweise damals geschrieben. Neu dazu kommen ein paar Kapitel aus der sich von Katies Entführer Aaron und der Reporterin Lisa. Ich fand das war eine erfrischende Abwechslung, dass man auch die Gedanken anderer Leute mitbekommen hat - auch wenn man Aaron dadurch nur noch mehr gehasst hat. Gut gefallen hat mir auch der Schreibstil. Insgesamt war er locker und flüssig zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass sich der Stil von Person zu Person tatsächlich auch verändert hat. Das ist der Autorin gut gelungen. Positiv aufgefallen ist mir außerdem die Entwicklung von Katie. Sie wirkt in manchen Situationen nun stärker und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Auch Katies Familie wurde etwas mehr in die Handlung eingebunden als in Band 1, was der Geschichte noch etwas mehr Tiefe gegeben hat. Dieser Band war meiner Meinung nach etwas rasanter als Band 1. Gerade am Ende wurde es nochmal recht spannend. Allerdings gab es auch ein paar Sachen, die mich gestört haben. So waren manche Szenen für mich einfach zu sehr in die Länge gezogen. Gerade die Gedanken von Ethan haben sich für mich zu oft wiederholt, es kam nichts wirklich Neues - auch im Vergleich zu Band 1. Natürlich ging es hauptsächlich um die Beziehung von Katie und Ethan, was ja auch völlig in Ordnung ist. Allerdings war es mir teilweise ein zu großes Hin und Her. All das hat das Buch an manchen Stellen etwas langatmig gemacht. Insgesamt hat mir das Buch aber dennoch ganz gut gefallen und ich fand es tatsächlich auch einen Ticken besser als Band 1. Deshalb: 3,75 von 5 Sterne.

Schwach

Von: Iris Knuth / Hedwigs Bücherstube Datum: 28. August 2018

So ganz weiß ich nicht was ich von der Reihe halten soll. Ich bin ein wenig durcheinander und musste das alles erst mal sacken lassen. Das Cover ist hier eher schlicht gehalten. Genau wie bei dem Vorgänger. Aber mit den Blättern ist es super. Auch die Farbe gefällt mir ganz gut. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Das Buch ist aus der Sicht von Katy und Ethan erzählt. Was mir gar nicht gefallen hat, waren die Kapitel aus der Sicht von Katys Entführer. Irgendwie passt es einfach Irgendwie fand ich den Teil viel Schwächer als der Vorgänger, was ich sehr schade fand. Ich hab mich echt durch das Buch gequält, was ich sehr schade finde. Katy muss weiter mit ihrer Vergangenheit kämpfen. Es verfolgt sie einfach immer weiter. Leider ist nicht einfach alles zu verarbeiten. Auch Ethan muss weiter mit seiner Vergangenheit treffen. Mir persönlich war es ein wenig zu viel. Klar jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Aber das war einfach nicht meins. Die Handlung war manchmal echt nervig und sehr in die Länge gezogen. Was ich sehr schade finde. Den eigentlich mochte ich die Bücher der Autorin total gerne. Aber ich freue mich schon auf neues der Autorin. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Heyne-Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar, was meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Leider eher schwach...

Von: Avery Little Book Datum: 26. August 2018

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut! Es glänzt total schön metallisch und ist ein echter Blickfang. Inhalt: Katy hat herausgefunden, dass ihr geliebter Ethan in Wahrheit Will ist. Der Will, der sie damals aus der Entführung gerettet hat. Der Will, der der Sohn ihres Entführers ist. Diese Offenbarung erschüttert ihre Liebe zu ihm und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, denn nichtsdestotrotz liebt sie Will. Und dann wäre da noch die Journalistin Lisa, die immer wieder versucht, Katy mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren... Einstieg: Ich mochte den ersten Teil der Reihe wirklich sehr gerne und war echt überrascht, wie ungefiltert das Buch ist. Denn bei Büchern von Monica Murphy ist es bei mir immer so, dass ich manche Werke ihrerseits richtig klasse finde und manche leider echt schlecht. Aber da mir der erste Teil sehr zugesagt hat, bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen an den zweiten Teil drangegangen. Ich bin auch schnell wieder ins Geschehen reingekommen. Katy musste in ihrer Vergangenheit Schlimmes erleben. Sie wurde im Kindesalter vergewaltigt und wird immer noch davon verfolgt. Sie versucht nun, mit der Vergangenheit "abzuschließen", und alles aufzuarbeiten. Sie ist eine starke, junge und liebe Frau, die ich schon im ersten Teil sehr sympathisch fand. Allerdings finde ich, dass sich Katys Charakter in diesem Teil leider nicht sonderlich weiterentwickelt hat. Ich mochte sie immer noch sehr gerne, aber an Komplexität hat der Charakter nicht mehr viel gewonnen. Ethan aka Will würde alles für Katy tun. Auch er ist hin- und hergerissen. Seine Vergangenheit holt ihn nämlich in Form seines Vaters ständig wieder ein. Er ist ein starker, freundlicher, leidenschaftlicher und aufopferungsvoller Mann, den ich echt liebgewonnen habe. Sein Charakter hat sich in dem Buch im Gegensatz zu Katys doch weiterentwickelt. Er ist stärker geworden und hat herausgefunden, was er will. Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Katy und Will geschrieben, wodurch man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen kann und beide Sichtweisen auch gut nachvollziehen kann. Das finde ich immer sehr vorteilhaft. Der erste Teil hat mit einem ziemlichen Cliffhanger geendet und deswegen habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut. Den Anfang fand ich auch ziemlich spannend und interessant, aber besonders im weiteren Verlauf ist die Spannung leider etwas auf der Strecke geblieben. Am Ende ist die Spannungskurve wieder hochgegangen, aber zwischenzeitlich hat es sich echt gezogen. Manche Handlungen werden dermaßen in die Länge gezogen, obwohl inhaltlich eigentlich gar nicht richtig etwas passiert, was einfach schade ist. Deswegen passiert insgesamt in dem Buch handlungstechnisch leider auch nicht sehr viel. Man hätte sich da deutlich kürzer fassen können. Manche Kapitel waren nun auch aus der Sicht von Wills Vater bzw. Katys Entführer geschrieben, und das fand ich doch etwas verstörend. Das ist wohl Geschmackssache, aber so toll fand ich das stilistische Element jetzt nicht, weil der Gedankengang von ihm... nun ja.... anders ist. Der Schreibstil hat mir jedoch wieder gut gefallen. Aber dazu habe ich auch schon in meinen vielen anderen Rezensionen zu Büchern von Monica Murphy mehr erwähnt, wo ihr gerne vorbeischauen könnt. Fazit: Leider fand ich, dass der zweite Teil der Reihe im Gegensatz zu dem ersten doch eher schwach war. Bewertung: 2,5 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Leider nicht so gut wie der erste Teil

Von: Lea's Lesezauber Datum: 24. August 2018

Der erste Teil der Reihe hat mir gut gefallen auch wenn es ein paar Schwächen gab konnte er mich doch überzeugen. Deswegen habe ich mich natürlich auch über Band zwei gefreut und ihn sofort angefangen zu lesen. Das Cover hat sich gut an das andere angepasst, lediglich der Titel und die Farbgebung sind eine andere, dadurch kann man sehr gut erkenne, dass die Bücher zusammen gehören. Ich bin sofort wieder gut in die Geschichte gekommen und das nicht nur auch Will/Ethan und Katie sondern auch den flüssigen Schreibstil der Autorin. Sie schafft es in der bedrückenden Stimmung trotzdem eine Leichtigkeit an den Tag zu legen sodass mir das Lesen viel Spaß bereitet hat. Zumindest im ersten drittel des Buches danach hatte ich das Gefühl, das sich viele Stellen einfach zogen, ich habe dann immer länger für das Lesen gebraucht und auch mal das Buch für einen Tag an die Seite gelegt. Ich war teilweise etwas genervt von den Charakteren, denn ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten. Ich muss zudem einen großen Minuspunkt für das Ende vergeben! Positiv war, dass ich es einfach so nicht erwartet habe weshalb der Überraschungseffekt echt genial war. Aber ich fand es wurde im vergleich zum Rest der Geschichte so schnell abgehandelt, das fand ich wirklich schade. Hier wären die ein oder anderen Passagen mehr und in der Mitte des Buches eben dafür weniger, besser gewesen! Natürlich darf man nicht vergessen wie die Vergangenheit der beiden war und dafür ist die Entwicklung schon echt gut gelungen aber hier und da hätte ich mit dann doch etwas anderes vorgestellt. Trotzdem habe ich die Bücher gerne gelesen, denn ich bin ein großer Fan der Autorin auch wenn andere Reihen mir von ihr besser gefallen haben! Fazit: Für mich leider noch schwächer als der erste Teil, ich fand viele Stellen einfach langgezogen und auch etwas überzogen, für meinen Geschmack wurden zu lange Probleme behandelt bzw. aufgearbeitet, dadurch hatte man teilweise echt Längen die recht langweilig waren. Trotzdem war es nett den Charakteren wieder zu begegnen und ich bereue es nicht dieses Buch gelesen zu haben.

Durchwachsender zweiter Band der mich nicht völlig überzeugen konnte

Von: Lines Bücherwelt Datum: 23. August 2018

Auf "Never Let You Go" habe ich sehnsüchtig gewartet, ich war gespannt wie sich die Story weiter entwickelt. Das Cover finde ich auch hier wieder wunderschön. Der Klappentext macht mich neugierig und ich freute mich riesig auf dieses Buch. Eine kleine Anmerkung habe ich allerdings noch, beim ersten Band der Reihe hatten ich und auch einige andere Leser bemängelt das das Vorwort der Autorin leider erst am Ende des Buches zu lesen war. Dieses Vorwort ist wichtig da es auch eine Triggerwahrnung enthält. Hier bei diesen zweiten Band möchte ich vorneweg sagen das das Vorwort ganz zu Beginn der Story steht. Das finde ich richtig klasse. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und auch flüssig zu lesen, sie schreibt sehr einnehmend und auch bildhaft. Im Vordergrund des Buches steht ganz klar die Beziehung der beiden Charaktere. Sie wissen das ihre Liebe von der Öffentlichkeit nicht gut aufgenommen wird. Viele denken es sei krank, doch die beiden geben nicht auf. Egal was auch geschieht sie wollen zusammen sein. Es gab auch etwas was mich ein wenig störte, das ganze hin und her war teilweise echt anstrengend. Natürlich kann ich Katies unterschiedliche Gefühle nachvollziehen, doch kaum macht sie einen Schritt vorwärts beginnt sie sich im Kreis zu drehen und macht zwei Schritte rückwärts. Ein Pluspunkt in diesen zweiten Teil ist das auch der Täter zu Wort kommt, so bekam ich einen relativen guten Einblick in seine Gedanken und diese waren alles andere als schön. Man merkte deutlich wie krank dieser Mensch wirklich ist. Im Verlauf der Story kommt es zu einem erschreckenden Ereignis und ich weiß einfach nicht wie ich das finden soll. Auf den ersten Blick war es logisch da es ordentlich Spannung brachte, auf den zweiten Blick fand ich es aber etwas weit her geholt. Es wirkte auf mich irgendwie übertrieben. Obwohl ich bei diesen zweiten Band einiges zu bemängeln hatte kann ich dennoch sagen das mir dieses Buch richtig gut gefallen hat. Das Gesamtpaket stimmte einfach. Die Charaktere wurden hier wieder sehr authentisch dargestellt. Durch den abwechselnden Erzählstil konnte ich die beiden sogar noch besser kennen lernen. Ich verstand ihre Gedanken und ihre Gefühle, das ganze machte sie für mich noch sympathischer. Die Handlung war hier sehr spannend, fesselnd, packend zudem war sie auch sehr emotional und bewegend. Insgesamt gesagt hat mir dieser zweite Band und somit der Abschluss der Reihe gut gefallen. Deshalb kann ich euch diese Buch nur empfehlen. Fazit: Mit "Never Let You Go" ist der Autorin ein toller zweiter Band gelungen der mich zwar nicht völlig überzeugen konnte der mir aber dennoch gut gefallen hat. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Durchwachsender zweiter Band der mich nicht völlig überzeugen konnte

Von: Lines Bücherwelt Datum: 23. August 2018

Auf "Never Let You Go" habe ich sehnsüchtig gewartet, ich war gespannt wie sich die Story weiter entwickelt. Das Cover finde ich auch hier wieder wunderschön. Der Klappentext macht mich neugierig und ich freute mich riesig auf dieses Buch. Eine kleine Anmerkung habe ich allerdings noch, beim ersten Band der Reihe hatten ich und auch einige andere Leser bemängelt das das Vorwort der Autorin leider erst am Ende des Buches zu lesen war. Dieses Vorwort ist wichtig da es auch eine Triggerwahrnung enthält. Hier bei diesen zweiten Band möchte ich vorneweg sagen das das Vorwort ganz zu Beginn der Story steht. Das finde ich richtig klasse. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und auch flüssig zu lesen, sie schreibt sehr einnehmend und auch bildhaft. Im Vordergrund des Buches steht ganz klar die Beziehung der beiden Charaktere. Sie wissen das ihre Liebe von der Öffentlichkeit nicht gut aufgenommen wird. Viele denken es sei krank, doch die beiden geben nicht auf. Egal was auch geschieht sie wollen zusammen sein. Es gab auch etwas was mich ein wenig störte, das ganze hin und her war teilweise echt anstrengend. Natürlich kann ich Katies unterschiedliche Gefühle nachvollziehen, doch kaum macht sie einen Schritt vorwärts beginnt sie sich im Kreis zu drehen und macht zwei Schritte rückwärts. Ein Pluspunkt in diesen zweiten Teil ist das auch der Täter zu Wort kommt, so bekam ich einen relativen guten Einblick in seine Gedanken und diese waren alles andere als schön. Man merkte deutlich wie krank dieser Mensch wirklich ist. Im Verlauf der Story kommt es zu einem erschreckenden Ereignis und ich weiß einfach nicht wie ich das finden soll. Auf den ersten Blick war es logisch da es ordentlich Spannung brachte, auf den zweiten Blick fand ich es aber etwas weit her geholt. Es wirkte auf mich irgendwie übertrieben. Obwohl ich bei diesen zweiten Band einiges zu bemängeln hatte kann ich dennoch sagen das mir dieses Buch richtig gut gefallen hat. Das Gesamtpaket stimmte einfach. Die Charaktere wurden hier wieder sehr authentisch dargestellt. Durch den abwechselnden Erzählstil konnte ich die beiden sogar noch besser kennen lernen. Ich verstand ihre Gedanken und ihre Gefühle, das ganze machte sie für mich noch sympathischer. Die Handlung war hier sehr spannend, fesselnd, packend zudem war sie auch sehr emotional und bewegend. Insgesamt gesagt hat mir dieser zweite Band und somit der Abschluss der Reihe gut gefallen. Deshalb kann ich euch diese Buch nur empfehlen. Fazit: Mit "Never Let You Go" ist der Autorin ein toller zweiter Band gelungen der mich zwar nicht völlig überzeugen konnte der mir aber dennoch gut gefallen hat. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Eine Liebe die nicht sein darf

Von: dielesebrille Datum: 22. August 2018

Never let you go Autorin: Monica Murphy Seitenzahl: 480 Verlag: Heyne Verlag Erschienen: August 2018 Genre: Liebe, Emotion, Dramatik Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf die Spoilergefahr bezüglich des ersten Bandes hin. Klappentext: Kann die Liebe überleben, wenn Zweifel alles überschatten? Die Wahrheit tut weh, sagt man – und mein Schmerz geht tief. Ethan hatte ein riesiges Geheimnis, getarnt durch seine Lügen. Als ich herausfand, was er verbarg, erschütterte die Wahrheit meine Welt und drohte, uns für immer zu zerstören. Mich zu zerstören. Aber mir wurde schnell klar, dass das, was wir teilen, nicht ausgelöscht werden kann. Unsere Verbindung ist zu stark. Sie ist es immer gewesen. Ich kann ihn nicht mehr verleugnen. Und ich kann meine Wahrheit nicht mehr abstreiten: Ich bin in Ethan verliebt. Meine Meinung: Mit "Never let you go" liegt nun der zweite Teil der "Never"-Dilogie vor uns. Wer sich an das erste Buch der Reihe erinnert, wird noch wissen, dass man es hier nicht mit leichter Kost zu tun hat. Denn hier werden doch recht heftige Themen behandelt, die den ein oder anderen vielleicht abschrecken. Erinnern wir uns zunächst zurück: Katherine "Katie" Watts wurde als junges Mädchen entführt und missbraucht. Einzig und alleine dem Sohn ihres Entführers, Will, hatte sie es zu verdanken, dass sie entkommen konnte. Zwischen den beiden entstand ein starkes Band, das zerriss, als der Kontakt abbrach. Nun, Jahre später, war Katie erstmals bereit, nach allem was war eine Beziehung zu einem jungen Mann aufzubauen: Ethan. Doch wie sie herausfinden musste, war er nunmal kein geringerer als eben jener Will, der versuchte, wieder in ihre Nähe zu gelangen. Und nun befinden wir uns in der großen Fortsetzung. Zu tief sitzt der Verrat, welchem er sie ausgesetzt hat. Die Frage ist jetzt: werden sie es schaffen, sich wieder zusammenzuraufen? Oder ist eine Beziehung zwischen ihnen wirklich komplett aussichtslos, weil zu viele Widerstände geschaffen wurden? Nachdem ich das erste Buch sehr mochte und wirklich gut fand, war ich natürlich neugierig, wie es weitergehen würde. Auch diesmal ist das Buch in Kapitel unterteilt, die in der Sichtweise regelmäßig wechseln. Zum Einen liest man aus der Sicht von Will/Ethan sowie Katie, aber auch die Reporterin Lisa Swanson und Katie's damaliger Entführer bekommen ihre eigenen Kapitel. Das fand ich persönlich sehr schön, da es intensive Einblicke und detaillierte Informationen ermöglicht. Auch einige Rückblenden sind wieder zu finden, was den Bezug zur Vergangenheit sehr schön herstellt. Insbesondere dass auch ihr Kidnapper "zu Wort" kommt fand ich sehr faszinierend, so heftig die Thematik auch sein mag. Aber es gehört in diesem Fall einfach auch dazu. Die Kapitellängen waren wieder sehr angenehm und man kommt dabei auch sehr gut im Buch voran. Manchmal reichen schon wenige Seiten, um diverse Dinge aussagekräftig rüberzubringen. Im Vordergrund des Buches steht speziell die Entwicklung bezüglich Will/Ethan und Katie. Und inwieweit sie zueinander finden. Man darf nie vergessen, was für eine schreckliche Vergangenheit sie verbindet und da ist es wirklich nicht immer leicht, einen übereinstimmenden Konsens zu finden. Es gibt auch mal Reiberein und jeder der Beiden macht sich auf seine Weise Gedanken über die Situation. Und doch sehen sie sich nach dem jeweils anderen, weil sie einfach das Band zwischen sich sehr stark spüren. Ich finde, die Autorin hat die Höhen und Tiefen dieser Entwicklung sehr gut dargestellt, man sieht hier, dass da eben nicht alles eitel Sonnenschein ist und es einige Hürden auf diesem Weg zu überwinden gilt. Aber auch die Persönlichkeit der Beiden ist hier wichtig. Denn eines darf man nicht vergessen: jeder von ihnen entwickelt sich ebenfalls weiter. Sei es dabei, zu begreifen, wer man selbst sein will oder aber auch mit der Vergangenheit irgendwie ins Reine zu kommen. Dafür, dass die Autorin hier eine sehr üble und dramatische Grundhandlung geschaffen hat, ist ihr das Ganze sehr gut gelungen. Das wurde bereits im ersten Buch deutlich. Der große Höhepunkt erfolgt nun in den letzten Kapiteln und ich muss sagen, ich war überrascht. Ganz am Anfang habe ich in so eine Richtung ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht. Allerdings fand ich es etwas schade, dass die gesamte Entwicklung samt Schwierigkeiten zwischen Katie und Will so ausführlich dargestellt wurde und dann am Ende, als das große Drama begann, war alles recht schnell und zügig abgehandelt. Das fand ich ein wenig schade und ich bin der Meinung, hier hätte man eventuell ein bisschen mehr rausholen können. Die ganze Geschichte hatte so viel Raum bekommen, was bei so einem heiklen Thema ja sehr gut ist, aber ausgerechnet am Spitzenpunkt ließ es in meinen Augen nach. Da war ich dann etwas enttäuscht. Alles in allem hat es mir aber trotzdem Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Gut, das klingt im Hinblick auf die Thematik vielleicht makaber, aber ihr wisst ja wie ich das meine. Geschichten dieser Art muss man "abkönnen" oder man sollte es lieber gleich lassen, dann es ist nunmal heikel, über Missbrauch und Kindesentführung zu schreiben. Dennoch finde ich, das Gesamtwerk ist gut gelungen, auch wenn Teil 2 meiner Ansicht nach stellenweise ausbaufähig gewesen wäre. Fazit: ★★★★☆ Für den zweiten und finalen Teil der "Never"-Reihe vergebe ich 4 von 5 Sternchen. Mir hat die Fortsetzung gefallen, aber ich finde, das wäre stellenweise noch ausbaufähig gewesen und der große Höhepunkt kam mir etwas zu kurz. Wer den ersten Band kennt, der sollte sich jedoch nicht scheuen, auch Teil 2 eine Chance zu geben!