Monica Murphy

Never Loved Before

Never Loved Before Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.

Gut, kann aber mehr!

Von: Tanja's Bücherpalast Datum: 20. November 2018

Meine Meinung: Bereits zu Anfang lernt der Leser schon beide Protagonisten kennen, Katherine und Ethan und wie sie gerade in ihrer Welt leben. Dabei kommt auch schon ein großes Geheimnis bzw. ihre Vergangenheit ist der Vordergrund, der sie beide verbindet und wie sie damit umgehen. Beide waren mir zu Beginn auch wirklich sympathisch, ich wurde sehr neugierig, wer die beiden sind und wie sie miteinander umgehen werden. Katherine, damals Katie genannt, kommt sehr unsicher und zurückgezogen rüber, was sie aufgrund der Vergangenheit auch ist und was ihr wirklich nicht zu verübeln ist. Denn wer weiß, wie jeder anderer Mensch mit diesem Schicksal umgehen würde. Trotzdem hält sie sich sehr taff und versucht ihre Geschichte der Welt zu erzählen, in der er auch eine große Rolle spielt. Auch er scheint im ersten Moment sich sehr unbehaglich zu fühlen, aber doch etwas selbstbewusster als Katherine zu sein, obwohl er genauso viele Gründe hat, sich eher zurückzuziehen. Auch er hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und noch wissen beide nicht, wie sie damit umgehen sollen. Ich finde, sie entwickeln sich in der Zeit jedoch ziemlich gut. Beide ergänzen den anderen und machen einander das Leben ein wenig leichter, auch wenn sie genau wissen, dass so einiges zwischen ihnen steht. Und immer wieder droht die Vergangenheit, sie einzuholen und ihnen alles wegzunehmen. Wie gesagt gefällt mir die Beziehung zwischen ihnen recht gut, auch wenn sie im ersten Moment nicht ganz authentisch wirkt für mich. Ich habe mir da eher einen größeren Tiefgang vorgestellt. Ihre Beziehung zum Ende des Buches kommt sogar viel realer rüber als zu Anfang, was ich etwas schade finde. Dennoch bin ich sehr gespannt, wie es zwischen ihnen dann weiter laufen wird. Die Handlung hat mir ganz gut gefallen. Ich mochte es, dass ich sofort zu Anfang wusste, was genau los war und wieso die Protagonisten eigentlich handeln, wie sie es eben taten. Dennoch hätte ich mir gut vorstellen können, dass es die Spannung ein wenig antreiben würde, wenn man noch nicht genau wissen würde, worum es geht, sondern nur einzelne Andeutungen macht. So ist die Spannung bereits schon nach wenigen Seiten erloschen und die Geschichte schwebt nur so dahin. Es hätte definitiv besser sein können, hätte mir einfach noch besser gefallen, da hier auch die Spannung im ganzen Buch nicht mehr vorhanden ist. Und für die vielen Seiten zieht es sich dann schon hin. Der Schreibstil jedoch hat mir ziemlich gut gefallen, sehr einfach zu lesen und zu verstehen. Die Kapitel sind lang/kurz genug, auch wenn man einige Kapitel einfach weglassen hätte können. Mir gefällt es, dass bereits schon am Anfang aus beiden Sichten geschrieben wird, sodass man zwei Geschichten in einem Buch nach verfolgen kann. Es wird außerdem auch in Gegenwart und Vergangenheit aufgeteilt, sodass der Leser sofort auch weiß, worum es eigentlich geht. Die Sicht aus beiden ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was mal eine schöne Abwechslung ist und man sich beiden Personen sehr nahe fühlt, statt nur einer. Fazit: Ein guter Auftakt einer Reihe, bei dem jedoch schon zu Anfang viel zu viel vorweg genommen wird, sodass die Spannung nicht mehr auftaucht. Einige Kapitel weniger und mehr Spannung und es wäre ein wirklich prima Buch! Es bekommt dementsprechend 3 von 5 Krönchen!

Leider finde ich die Geschichte eher erschreckend

Von: Ivonnes Bücherregal Datum: 17. November 2018

Meine Meinung: Ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Das Cover ist wahnsinnig schön und der Klappentext klingt unglaublich interessant. Als ich dann aber anfing zu lesen war ich doch mehr als überrascht über die Handlung dieses Buches. Denn die hatte ich so wirklich nicht erwartet. Katherine wurde als 12-jährige entführt und vergewaltigt. Durch den Sohn des Entführers konnte sie gerettet werden. Heute 8 Jahre später kämpft sie immer noch mit den Folgen dieser Tat. Es fällt ihr schwer Nähe zuzulassen, an eine Beziehung ist nicht zu denken. Ethan/Will ist der Sohn des Entführers. Er hat sich entschieden seinen Namen in Ethan zu ändern damit er mit der Vergangenheit seines Vater abschließen kann. So einfach ist das aber leider nicht. Und vor allem Katherine geht ihm nicht aus dem Kopf. Und als diese nach 8 Jahren in einem Interview von den Ereignissen erzählt, sucht Ethan den Kontakt zu Katherine. Ich bin sehr zwiegespalten was die Charaktere angeht. Katherine musste als Kind wirklich viel durchmachen. Von daher kann ich verstehen das sie auch noch 8 Jahre später Probleme hat Menschen zu vertrauen. Aber wenn man einmal von ihrer Vergangenheit absieht wirkt sie auf mich als Charakter eher blass und naiv. Es wirkt irgendwie auch wenig glaubhaft das sie nicht einmal die Nähe ihrer Eltern ertragen kann aber bei Ethan kaum Probleme hat obwohl sie ihn kaum kennt. Und bei Ethan hätte ich im Verlauf der Geschichte irgendwann wirklich am liebsten die Kapitel übersprungen. Natürlich ist es verständlich das er gerne Kontakt zu Katherine möchte und das er sich fragt wie es ihr geht. Allerdings entwickelt sich das für mich in eine eher krankhafte Richtung. Für mich wirkt er eher wie ein Stalker. Auch wenn er zu ihr direkt sehr liebevoll ist. Trotzdem belügt er sie und erzählt Katherine nicht wer er wirklich ist. Die Thematik dieser Geschichte ist wirklich keine leichte. Trotzdem hätte sie spannend und sehr emotional sein können. Aber für mich haben die Handlungen von Ethan und auch die Reaktionen von Katherine sehr viel kaputt gemacht. Für mich passte das Setting einfach nicht für eine Liebesgeschichte. Und ich denke auch nicht, dass ich den zweiten Teil noch lesen möchte. Deshalb gibt es von mir leider nur 2 von 5 Lesekatzen.

Merwürdige und unrealistische Liebesgeschichte

Von: Sandra C. Datum: 07. November 2018

Die 12-jährige Katie wird in einem Freizeitpark von einem unbekannten Mann entführt, geschlagen und missbraucht. Als dessen Sohn Will per Zufall Katie findet und befreit, wird für beide nichts mehr so sein wie zu vor. 8 Jahren nach dem Verbrechen wird Will durch eine Fernsehreportage wieder auf Katie aufmerksam und versucht, sie wieder zu finden. Ein interessantes Katz- und Mausspiel beginnt. Das Cover fand ich damals sehr interessant und der Klappentext gab leider nicht viel her. Man konnte sich daran leider nicht gut orientieren, auf was die Geschichte hinausläuft. Ich empfand Katie als sehr merkwürdig und hab mich auch gewundert, dass sie Will nicht wiedererkannt hat. Schließlich schwärmt sie unentwegt von ihrem "Engel", der sie damals gerettet hat. Auch fand ich Will irgendwie doof. Anstatt als Stalker aufzutreten und Katie an der Nase herumzuführen, hätte er auch die Wahrheit sagen können. Ich empfand die Geschichte als sehr unrealistisch und einfach nur merkwürdig. Deswegen auch nur 3 Sterne.

Konnte mich nicht ganz überzeugen, Umsetzung eher enttäuschend

Von: zeilengefluester Datum: 03. September 2018

Inhalt Lass vergangenes Vergangenheit bleiben, in Katies Fall unmöglich. Mit 12 Jahren wurde sie entführt und vergewaltigt. Wenn nicht damals der Sohn des Entführers sie gerettet hätte, wäre sie jetzt Tod, wie seine restlichen Opfer. Aus dem einst fröhlichen, jungen Mädchen ist eine zurückhaltende, unnahbare Frau geworden. Jemals mit einem Mann zusammen zusein, weder körperlich noch seelisch ist für Katie undenkbar. Ethan, Katies damaliger Retter, hat es nicht leicht. Alle halten ihn für seinen Vaters Komplizen, er ändert sein Leben, inklusive sein Name und Aussehen. Doch als er Katie nach all den Jahren im Fernsehen sieht, muss er sie einfach wiedersehen und setzt alles daran. Kann er seine Identität vor ihr verbergen und was macht er wenn alles rauskommt? Meine Meinung Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe und dazu den Klappentext gelesen habe, wusste ich dieses Buch muss ich einfach lesen. Es klang so spannend und vielversprechend. Als ich dann aber das Buch bei mir liegen hatte, Dank des Bloggerportals und den Heyne Verlags, wollte ich es nicht mehr lesen. Ich hatte bis dahin einfach so viel Negatives darüber gehört, das ich gar keine Lust mehr hatte es zu lesen. Ich wollte dem Buch trotzdem noch eine Chance geben und mir meine eigene Meinung dazu bilden. Geschichte Auch nach so vielen Jahren kämpft Katie gegen die Vergangenheit. Freunde hat sie keine mehr, nur ihre Schwester und ihre Mutter sind ihr geblieben. Sie geht zu ihrer Therapie und versucht trotzdem ein normales Leben zu führen. Als dann Ethan in ihr Leben tritt, weiß sie gar nicht was sie machen soll. Ein Date hatte sie nie, geschweige denn ein Freund. Er ist der erste Mann vor dem Katie nicht den Reflex verspürt wegzurennen. Die ersten 200 Seiten des Buches haben mir so gut gefallen, wirklich spannend. Danach ging es aber ehrlich gesagt nur noch bergab und zwischenzeitlich habe ich echt dem Ende des Buches entgegengefiebert. Protagonisten Katie tut mir so leid, sie musste schon so viel durchmachen im Leben, das wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind. Sowas zeichnet einen nicht nur, sowas zerstört ein. Trotzdem ist sie meiner Meinung nach ein wirklich starker Charakter, an Anfang hat es nicht den Anschein, aber über die Geschichte hinweg merkt man ihre Kraft, ihre Stärke. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen nicht das ich sowas schon mal durchlebt hätte, aber die Autorin bringt uns Katies Charakter so nah, das ich glauben könnte, sie zu kennen. Sie ist durch ihre emotionale und echte Art wirklich sympathisch. Allerdings fand ich es total unrealistisch das Katie durch ihre Vergangenheit keine Männer an sich heranlassen kann, aber ausgerechnet Julian schon. Von jetzt auf gleich. Das hat mich wirklich total gestört und irgendwie die Geschichte wirklich kaputt gemacht. Was ich von Ethan halten soll, weiß ich echt nicht. Wir als Leser erfahren schon nach den ersten 5 oder 6 Seiten das er der Sohn des Entführers/Vergewaltigers von Katie ist. Was ihn ganz klar nicht als schlechten Menschen auszeichnet, aber ihn ebenfalls sehr gezeichnet hat. Denn nachdem er herausfindet wo Katie wohnt, grenzt es schon sehr an Stalking was er tut. Weshalb ich sein Verhalten nur teilweise verstehen kann. Denn herauszufinden, dass dein eigener Vater kleine Kinder entführt, sie vergewaltigt und sie sogar tötet, ist etwas das einen wohl nie mehr loslassen wird. Nur weiß er auch was Katie alles durchgemacht hat und sie so zu hintergehen ist schon wirklich krass und nicht mehr normal. Auch sind seine Gedanken ihr gegenüber sehr verstörend, er will sie in sich spüren, das sie seinen Namen schreit und das war jetzt nur das harmlose, schon wirklich gruselig. Mit der Zeit wurde er mitfühlender und sagen wir mal normaler, aber wirkliche Sympathie ist bis zum Ende nicht aufgekommen. Schreibstil Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Sehr flüssig und klar geschrieben, sodass man der Geschichte gut folgen konnte. Ebenfalls wirklich sehr detailreich beschrieben, sowohl die Umgebungen in denen sich die Protagonisten befinden, als auch die Gefühle und Gedanken. Dieses Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben. Aus der Sicht von Katie und aus der Sicht von Ethan. Ebenfalls mit Rückblenden in die Vergangenheit, als alles anfing. Das hat wirklich gut gepasst und so versteht man noch besser was damals vorgefallen ist. Allerdings hat es mich wirklich gestört das sich die beiden die Hälfte des Buches einfach siezen, ich meine Hallo, sind wir nicht im 21. Jahrhundert. Zumal die beiden doch erst 21 und 23 Jahre alt sind. Das hat mich wirklich gestört beim Lesen. Ende Das Ende ist offen, womit klar ist, dass es da noch einen zweiten Teil geben wird. Ich bin mir aber noch wirklich unschlüssig ob ich das Buch dann lesen werde. Einerseits möchte man schon wissen wie die Geschichte noch weiter geht, andererseits fand ich das Buch teilweise einfach sehr verstörend. Fazit Die Grundidee hinter dem ganzen hat mir gut gefallen, auch wenn es wirklich sehr krass ist. So eine schwere Thematik erstmal in ein Buch zu stecken ist schon schwierig, daraus dann aber noch eine Liebesgeschichte zu machen die einen dann noch überzeugt, fast unmöglich. Erstmal ein großes Lob dafür, für den Versuch. Aber die Umsetzung dessen hat mich schon enttäuscht und zwiespaltig zurückgelassen. Ich denke schon über das gelesene nach, nur denke ich auch, man hätte sich da vielleicht einfach noch ein bisschen mehr über die Thematik auseinandersetzen müssen. Damit die Geschichte so bei dem Leser ankommt, wie es sich die Autorin erhofft hatte. Ebenfalls finde ich hätte auf über 500 Seiten einfach mehr passieren müssen. Manchmal habe ich mich gefragt warum sie das jetzt schon wieder schreiben, warum sie so vieles wiederholen, ob sie damit nur Seiten füllen wollten. Und dann wurde einiges einfach auch so in die Länge gezogen. Damit hätte man locker 200 Seiten streichen können. Grundsätzlich hat mir wie gesagt der Schreibstil zumindest größtenteils, die Protagonistin Katie und die Idee an sich gefallen. Der Rest war eher nicht so gut gelungen. Deshalb kann ich dafür nur 3 von 5 Sterne geben und keine Leseempfehlung aussprechen. Bewertung 3/5 Sterne

Gute Idee, weniger gute Umsetzung

Von: Shellyaroundtheworld Datum: 02. September 2018

Titel: Never loved before Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Seiten: 503 An dieser Stelle vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar! Klappentext: Ich habe mein Leben für sie riskiert, aber sie darf nicht wissen, wer ich bin. Schon verrückt, wie acht Jahre in einem Moment verschwinden können. Ein Blick auf Katie Watts, und ich bin wieder ein Fünfzehnjähriger, der alles riskiert hat, um ein verängstigtes Mädchen zu retten. Jetzt ist sie erwachsen, wunderschön und erzählt der Welt ihre Geschichte. Eine Geschichte, in der ich auf mehr Arten vorkomme, als ihr euch vorstellen könnt. Sie nannte mich immer ihren Schutzengel. Irgendwie kommen wir uns wieder näher. Wir werden Freunde … aber ich will mehr. Ich genieße jeden Moment mit ihr. Immer mit der Angst, dass sie bald herausfinden wird, wer ich wirklich bin. Cover: Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten. Schwarz als Grundton mit Blätterranken und der Schrift in schimmernden Orange-/ Gelb- und Lilatönen. Es ist durch seine Schlichtheit sehr ansprechend. Handlung: Nachdem Katherine (Katie) ein Interview im Fernsehen gegeben hat spürt Ethan (Will) sie auf, weil er sicherstellen möchte, dass sie in Sicherheit ist und sich von ihren traumatischen Erlebnissen erholt hat. Dies artet schnell in eine Art Neurose aus, denn er kann nicht aufhören, möchte ihr aber auch nicht die Wahrheit sagen, dass er in Wahrheit Will ist, weil er denkt, dass Katie ihn dann nie wiedersehen möchte. Sie hat ihrerseits Schwierigkeiten damit, sich Ethan komplett zu öffnen und über ihre Vergangenheit zu sprechen. Schreibstil: Das Buch spielt in zwei Zeitlinien, jeweils aus zwei verschiedenen Perspektiven. „Damals“ erzählen Will und Katie, was passiert ist, und in der „Gegenwart“ Katherine und Ethan, die je dieselben Personen sind, wie man schnell herausfindet. Beide erzählen in der Ich-Form, was sehr angenehm ist. Insgesamt ist der Schreibstil flüssig und locker zu lesen. Was mich etwas gestört hat, war die Anrede an den Leser mit „Sie“, weil es das Ganze auf Distanz setzt und auch im Klappentext das „you“ mit „ihr“ übersetzt wurde und dann im Buch nicht mehr, und später bei den intimeren Szenen die Worte Steifer, Schwanz, etc. Meiner Meinung nach gehört sowas nicht in ein Buch, in dem Erwachsene Menschen die Erzählrolle übernehmen. Charaktere: Wie schon gesagt gibt es Will/Ethan und Katie/Katherine als Protagonisten. Ich mochte Katie ganz gerne. Sie hat sich sehr viele Sorgen gemacht, hatte viel Angst und Scheu, was bei ihrer Geschichte mehr als verständlich war. Man konnte es als Leser nachvollziehen und deshalb war es okay. Ethan hat mich aufgeregt. In der Zeitlinie der Vergangenheit als Will war er super authentisch, aber als Ethan war er furchtbar. Ich mochte, dass er immer lieb zu Katie sein wollte und ihre Wünsche akzeptieren wollte, oft aber tat er dies dann doch nicht. Er war zu besessen von ihr, was einfach merkwürdig war und sein ewiges „Eigentlich müsste ich ihr sagen, wer ich bin, dannunddann würde ich es tun“ ging mir echt auf die Nerven. Er ist ein Feigling und ich mag keine Feiglinge als Protagonisten. Es hat mich auch echt aufgeregt, dass er nicht einfach ehrlich war. Also Katie Yay, Ethan Nay. Ende: Das Ende war nicht mein Fall. Ich konnte Katies Reaktion nachvollziehen, jedoch nicht, wieso sie seine Erklärung nicht hören wollte und am allerwenigsten, wieso er ihr quer durchs Haus hinterherläuft und nur sagt „Warte“; statt einfach mit der Erklärung zu beginnen, damit sie zuhören MUSS, nein, wir warten, bis sie das OK gibt, dass sie die Erklärung hören will. Dadurch wird es ein an den Haaren herbeigezogener Cliffhanger an der Stelle. Das letzte Kapitel gibt dann aber noch an anderer Stelle einen Cliffhanger. Ich hasse Cliffhanger, weil ich dann eben den nächsten Teil haben möchte (ich weiß, das ist Sinn der Sache). Also etwas übertrieben und unlogisch und an den Haaren herbeigezogen, deshalb nicht gut. Meinung (hier könnten Spoiler auftauchen): Mir hat das Buch echt nicht allzu gut gefallen. Die Grundidee der Story hat es mir wirklich angetan, aber die Story dümpelte so vor sich hin, Ethan heulte ständig rum, dass er so ein Arschloch sei und Katie sagen müsse, wer er ist (JA, verdammt, das sollte er!) und – Überraschung- macht es dann am Ende doch nicht. Es hat mich tierisch aufgeregt, denn wenn er es ihr von Anfang an gesagt hätte, wäre alles super gewesen. Außerdem logischer, denn ich finde es logischer, dass sie jemandem, den sie kennt und der ihr wichtig ist, recht schnell vertraut, statt jemandem, den sie neu trifft, ob er ihr geholfen hat hin oder her. Mal abgesehen davon, dass ich es auch nicht glauben kann, dass man sich in acht Jahren so sehr verändert, dass man nicht mehr wiedererkannt wird, wenn die Person explizit drauf achtet und einen auch in der Zwischenzeit mal im Fernsehen gesehen hat (was sie ja so sehr vergessen hat, dass es auch unterbewusst kein Erkennen auslöst). Ich weiß nicht, ob es sein kann, aber ich kann es mir schwer vorstellen. Man hätte ohne so viel Trara bestimmt die Story in ein Buch packen können und das Ende war, wie oben gesagt, an den Haaren herbeigezogen. Ich mochte Katie und es war interessant, ihre Entwicklung zu sehen und das Einmischen der Medien, was natürlich negativ war, sich aber dennoch als interessanter Nebenpunkt herausstellte. Fazit: Das Buch war mittelmäßig, denn Ethan und das Ende und das Rumgedümpel haben die sehr gut klingende Story kaputtgemacht. Ich möchte das zweite Buch dennoch lesen, auch wenn klar ist, wie es ausgeht, aber ich möchte den Cliffhanger, der nicht um Katie und Ethan geht gerne geklärt haben und wissen, was noch mit den Medien und Wills Vater passiert. Insgesamt gebe ich dem Buch 2,5 Sterne, weil die Idee sehr originell und interessant ist und ich Katie als Protagonistin mochte, sowie die Nebenstränge mit den Medien und mit Katies Familie.

Never loved before

Von: Emilias Leidenschaft Datum: 30. August 2018

| N E V E R L O V E D B E F O R E | {Rezensionsexeplar} Autorin: Monica Murphy Verlag: Heyne Genre: Liebesromane Buchlänge: 512 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-453-58065-7 C O V E R Ein unfassbar schönes Cover, dass zwar nichts mit dem Hinhalt zutun hat aber das finde ich persönlich nicht schlimm. K L A P P E N T E X T ICH HABE MEIN LEBEN FÜR SIE RISKIERT, DARF MICH ABER NICHT ZU ERKENNEN GEBEN … Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. F A Z I T Ich muss leider zugeben, dass ich keine Motivation hatte dieses Buch anzufangen, aus dem ganz einfachen Grund, dass ich Angst hatte es wäre so wie „Ohne ein einziges Wort“ also unlesbar und zum Sterben langweilig. Aber ich habe mich zum Glück getäuscht. Das Buch war wirklich wirklich gut. Es hatte eine gute Storyline, die Spannung sowie die Beziehung hat sich nach und nach aufgebaut und es war kein bisschen kitschig. Auch interessant war, dass sie immer mehr aber nur sehr zarghaft Vertrauen zu ihm aufgebaut hat, dann kam (wortwörtlich) der Höhepunkt und später der Vertrauensbruch. Was mir aber meisten gefallen hat ist das Realistische und dass man in kein Tief kam. Damit meine ich, es ab und an so langweilig ist, dass man nicht mehr weiterlesen möchte. Ich freue mich richtig auf den zweiten Teil.

Lässt mich etwas zwiegespalten zurück

Von: alina Datum: 27. August 2018

Der fast 13-jährigen Katherine Watts ist das Schlimmste passiert, was man sich nur denken kann. An einem Sommertag wird sie von einem Mann aus einem Freizeitpark entführt, festgehalten und vergewaltigt. Der damals 15-jährige Sohn rettet sie und wird zu ihrem persönlichen Held. Die beiden können sich nie vergessen, dürfen sich aber auch nicht sehen. Heute stehen sie sich wieder gegenüber. Doch nur einer von beiden weiß, wer der andere ist. Katherine Watts ist keine normale 21-jährige, denn sie wurde als 13-jährige entführt und vergewaltigt. Noch heute hat sie mit den Folgen dessen zu kämpfen und versucht ein ganz normales Leben zu leben. Manche Dinge, wie z.B. die erste große Liebe, lernt sie dabei erst neu kennen. Dabei macht sie während der Geschichte einige Fortschritte und man gönnt ihr jeden davon von Herzen. Auch wenn ich manche ihrer Handlungen dann doch nicht so nachvollziehen konnte. Ethan William mochte ich ja am Anfang noch recht gerne. Vor allem als junge Version, damals noch Will, ist er sehr sympathisch. Doch mit der Zeit wurde er immer gruseliger. Sein Verhalten hatte schon fast etwas krankhaftes, als er Katherines Adresse raus gefunden hat und ihr mit dem Auto hinterher gefahren. Leider wurde sein Verhalten im Verlauf der Geschichte auch nicht besser - eher im Gegenteil. Ellenlange Monologe darüber wie sehr er Katie vermisst hat und das es ja eigentlich falsch ist sie so zu bedrängen. Gerade er müsste ja eigentlich wissen wie sie sich fühlt, denn auch er hatte unter seinem Vater zu leiden. Monica Murphys Schreibstil lässt sich an sich gut lesen. Er ist nicht nur sehr gefühlvoll sondern auch wahnsinnig detailliert und trotzdem auch noch locker leicht. Dabei wird die Geschichte sowohl aus Katherines als auch Ethans/Sicht erzählt. Dabei lernt der Leser die beiden in der Gegenwart kennen, erfährt aber durch Rückblicke in die Vergangenheit immer mehr was vor 6 Jahren passiert ist. Diese Rückblicke haben mir sehr gut gefallen, denn so versteht man als Leser Stück für Stück mehr, warum die beiden so handeln und die Spannung geht nie verloren. Was mir allerdings gar nicht gefallen hat, ist, dass sich die Charaktere über mehrere Kapitel lang gesiezt haben. Da hat man dann doch recht schnell das junge Alter der beiden vergessen. Auch der Leser wird manchmal direkt angesprochen "z.B. Wissen Sie?", was meiner Meinung nach nicht so wirklich gepasst hat und den Lesefluss gestört hat. Monica Murphy hat mit diesem Buch ein sehr schwieriges und heikles Thema angesprochen, das meiner Meinung nach realistisch dargestellt wurde. Gelungen sind ihr dabei vor allem die Rückblicke, aber auch die Therapiestunden und Fortschritte von Katherine. Das ganze in eine Liebesgeschichte zu verpacken, ist meiner Meinung nach hingegen nicht so gut gelungen, was aber vor allem an Ethans, aber auch teilweise an Katherins Verhalten liegt. Insgesamt lässt mich "Never loved before" etwas zwiegespalten zurück. Einige Aspekte haben mir ausgesprochen gut gefallen, allerdings gab es eben auch viele Dinge, die mich gestört haben - allen voran Ethans Verhalten. Deshalb weiß ich auch noch nicht, ob ich den zweiten Band lesen soll, obwohl es ja einen riesen Cliffhanger gab. Ich gebe dem Buch insgesamt 3/5 Sterne.

Mutige Idee, aber leider misslungen!

Von: justmiaslife Datum: 13. August 2018

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Katies und Wills/Ethans Sicht in der Ich-Perspektive. Dabei gibt es immer wieder Zeitsprünge zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit zum Zeitpunkt des Kennenlernens von den Beiden.An sich ist der Schreibstil wirklich flüssig und auch angenehm zu lesen. Die Emotionen, gerade im Bereich der Furcht, werden wirklich authentisch rübergebracht und man kann alles sehr gut nachvollziehen. Die Perspektiven- und Zeitwechsel sind strategisch sehr gut gewählt, da durch diese stets die Spannung aufrechterhalten wird und die Unterbrechungen an den richtigen Stellen sind. Das Buch thematisiert ein sehr viel ernsteres Thema als der Klappentext zunächst schließen lässt. Dies ist aber auf keinen Fall negativ, denn ich finde es grundsätzlich sehr gut, wenn so etwas thematisiert und aufgearbeitet wird. Vor allem die Darstellung war wirklich akkurat und glaubwürdig, so dass es wahrhaftig wirkte. So war für mich vordergründig Katies Erzählung aus der Vergangenheit von Interesse. Aber auch ihre Bewältigung des Erlebten war tatsächlich sehr fesselnd. Es war wirklich aufschlussreich und lieferte sehr informative Einblicke in das Leben nach einem solchem schrecklichen Erlebnis, auch wenn ich glaube, dass man es niemals so aufs Papier bringen kann, wie es den Menschen wirklich geht. Nun kommt jedoch das, was mich am meisten störte und schlussendlich auch dazu führte, dass ich das Buch abgebrochen hab. Ich kam einfach nicht mit Will/Ethan klar. Der Will aus der Vergangenheit war zwar noch nett anzusehen und man spürte förmlich, wie er aus seiner Haut und seinem Leben mit diesem schrecklichen Vater entschwinden wollte. Jedoch veränderte er sich in der Gegenwart zu einem Menschen, welchen ich persönlich absolut nicht leiden konnte. Obwohl er sein Verhalten nur damit begründete, Katie auch jetzt noch beschützen zu wollen, wirkte es für mich schon fast krankhaft. Er kam mir teilweise wie ein Stalker vor, so dass ich die Kapitel von ihm nicht mehr lesen wollte. Er war mir nur noch unsympathisch und ich wollte auch gar nichts weiteres mehr von ihm erfahren. Leider hat mir seine Perspektive das ganze Buch kaputt gemacht.

Never loved before von Monica Murphy - Rezension

Von: Livewithwishes Datum: 12. August 2018

Katie wurde mit 12 Jahren entführt, 8 Jahre später gibt sie ein Interview, um alles aus ihrer Sicht zu schildern, weil sie sich dadurch erhofft, endlich mit dem Thema abschließen zu können. Als Ethan das Interview im Fernsehen sieht, wird klar, dass sie irgendwie miteinander verbunden sind und es stellt sich auch relativ schnell heraus, inwiefern. Das ganze Buch handelt eigentlich nur davon, dass Ethan auf Biegen und Brechen versucht, das Geheimnis vor Katie zu bewahren, denn sie hat keine Ahnung, wer er ist. Und alleine das ist mir schon ein Rätsel, denn Ethan war damals 15 und heute 23. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ihn nicht erkannt hat. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass man mehr über ihre Entführung und allem drum und dran erfahren hätte. Man wusste zwar, was ihr widerfahren war, aber das Thema wurde immer nur kurz angeschnitten und dann wechselten wir auch schon wieder in die Gegenwart. Für mich wirkte das komplette Buch absolut schlecht recherchiert. Alles war sehr oberflächlich, es kamen bei mir keine großen Gefühle auf, obwohl es so ein ernstes Thema. Man bekam aber gar keine Möglichkeit dazu, denn die Autorin sprang so oft zwischen Vergangenheit, Zukunft, Ethan und Katie, dass es einfach nur anstrengend war. Von mir leider nur zwei Sterne, obwohl ich das Buch wirklich lieben wollte, da es so viel versprach.

Eine Liebesgeschichte mit Tiefgang

Von: Lena R. Datum: 11. August 2018

Never loved before erzählt die Geschichte von Katie, die nach einem schlimmen Erlebnis in ihrer Vergangenheit versucht sich ein normales Leben aufzubauen und die Liebe zu finden. Erzählt wird abwechselnd aus der Perspektive von unseren beiden Protagonisten Katie und Ethan. Dabei springen die einzelnen Kapitel auch zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her. So lernt der Leser nach und nach, was Katie in der Vergangenheit zugestoßen und wie Ethan in all das verwickelt ist. Auch erlaubt die wechselnde Perspektive, die Geschichte und vor allem Katies Vergangenheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln wahrzunehmen. Katies Trauma und die Wirkung, die die vergangenen Erlebnisse immer noch auf ihr Leben haben, haben der Geschichte unglaublich viel Tiefgang verliehen. Ich wollte unbedingt erfahren, was dieser zerbrechlichen jungen Frau angetan wurde und wie sie nun damit umgeht. Trotz der ständigen Perspektiven- und Zeitwechsel ließ sich die Geschichte dank Monica Murphys lockeren Schreibstil schnell und angenehm lesen. Die Thematik hat mir wirklich gut gefallen und konnte mich auch emotional abholen. Leider bin ich allerdings mit den beiden Protagonisten nicht ganz warm geworden. Im Großen und Ganzen hat Katie auf mich einen sympathischen Eindruck gemacht. Trotz ihrer traumatischen Erlebnisse gibt sie doch Tag für Tag ihr Bestes und versucht, sich ein normales Leben aufzubauen. Ihre Stärke und Kraft habe ich bewundert. Trotzdem konnte ich nicht all ihrer Entscheidungen nachvollziehen und befürworten. Vor allem im Bezug auf Ethan handelte sie für mich zwischenzeitlich unverständlich. Auch was Ethan angeht bin ich zwiegespalten. Einerseits ist er wahnsinnig fürsorglich und liebevoll im Umgang mit Katie, andererseits neigt er jedoch auch zu selbstsüchtigen Handlungen. Obwohl er über Katies Zustand und Vergangenheit im Bilde ist, lügt er ihr Tag für Tag ins Gesicht und baut ihre anbahnende Beziehung auf einem Gerüst aus Lügen auf. Und trotz all seiner Lügen ist er im Gegenzug dann enttäuscht, wenn Katie sich ihm nicht sofort vollständig öffnen will und kann. Allerdings will ich ihm noch eine Chance geben und sehen, wie sich beide Protagonisten im zweiten Band (weiter-)entwickeln. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, vor allem da die Geschichte mit einem fiesen Cliffhanger endet. Fazit: Never loved before ist eine tiefgehende Liebesgeschichte, die auch ernstere Themen anspricht und dabei nichts beschönigt. Die Thematik konnte mich wirklich packen und emotional abholen. Leider bin ich mit den Protagonisten - vor allem Ethan - nicht ganz warm geworden. Ich bin allerdings gespannt, wie sie sich im zweiten Band entwickeln werden.

Wäre nur Ethan nicht gewesen...

Von: Julia Datum: 10. August 2018

Charaktere: Katie: Katie ist stark geprägt aufgrund ihres früheren Traumatas, was natürlich mehr als verständlich ist. Deshalb lebt sie stark zurückgezogen, hat kaum noch Freunde, außer ihrer Familie und an eine Beziehung zu einem Mann kann sie nicht einmal denken. Damit ihre Ängste nicht ihr ganzes Leben bestimmen, versucht sie sich immer wieder eigenständig diesen zu stellen, wobei sie am liebsten auf die Hilfe ihrer Liebsten verzichtet. Will/Ethan: Um ein neues Leben führen zu können hat Will seinen Namen in Ethan geändert. Allerdings will ihn seine Vergangenheit nicht so ganz loslassen. Gerade der Gedanke an Katie lässt ihm seit Jahren keine Ruhe. Ob es nur der Wunsch ist sie zu beschützen oder nicht so wie sein Vater zu werden, ist ihm zunächst wohl selbst noch nicht so ganz klar. Schreibstil: Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus Katies und Wills/Ethans Sicht in der Ich-Perspektive. Dabei gibt es immer wieder Zeitsprünge zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit zum Zeitpunkt des Kennenlernens von den Beiden. An sich ist der Schreibstil wirklich flüssig und auch angenehm zu lesen. Die Emotionen, gerade im Bereich der Furcht, werden wirklich authentisch rübergebracht und man kann alles sehr gut nachvollziehen. Die Perspektiven- und Zeitwechsel sind strategisch sehr gut gewählt, da durch diese stets die Spannung aufrechterhalten wird und die Unterbrechungen an den richtigen Stellen sind. Meine Meinung: Das Buch thematisiert ein sehr viel ernsteres Thema als der Klappentext zunächst schließen lässt. Dies ist aber auf keinen Fall negativ, denn ich finde es grundsätzlich sehr gut, wenn so etwas thematisiert und aufgearbeitet wird. Vor allem die Darstellung war wirklich akkurat und glaubwürdig, so dass es wahrhaftig wirkte. So war für mich vordergründig Katies Erzählung aus der Vergangenheit von Interesse. Aber auch ihre Bewältigung des Erlebten war tatsächlich sehr fesselnd. Es war wirklich aufschlussreich und lieferte sehr informative Einblicke in das Leben nach einem solchem schrecklichen Erlebnis, auch wenn ich glaube, dass man es niemals so aufs Papier bringen kann, wie es den Menschen wirklich geht. Nun kommt jedoch das, was mich am meisten störte und schlussendlich auch dazu führte, dass ich das Buch abgebrochen hab. Ich kam einfach nicht mit Will/Ethan klar. Der Will aus der Vergangenheit war zwar noch nett anzusehen und man spürte förmlich, wie er aus seiner Haut und seinem Leben mit diesem schrecklichen Vater entschwinden wollte. Jedoch veränderte er sich in der Gegenwart zu einem Menschen, welchen ich persönlich absolut nicht leiden konnte. Obwohl er sein Verhalten nur damit begründete, Katie auch jetzt noch beschützen zu wollen, wirkte es für mich schon fast krankhaft. Er kam mir teilweise wie ein Stalker vor, so dass ich die Kapitel von ihm nicht mehr lesen wollte. Er war mir nur noch unsympathisch und ich wollte auch gar nichts weiteres mehr von ihm erfahren. Leider hat mir seine Perspektive das ganze Buch kaputt gemacht. Wäre das Buch nur aus Katies Sicht geschrieben gewesen, hätte ich sicher sehr viel mehr Spaß daran gehabt. Aber so konnte aus meiner Sicht nicht einmal mehr eine romantische Geschichte entstehen, da das Fundament, welches Ethan hier aufbaute, nur noch krankhaft wirkte. Deshalb habe ich das Buch nach etwa 150 Seiten abgebrochen.

Faszinierend und verstörend

Von: Endlose Seiten Datum: 07. August 2018

Worum geht´s? Als Katie den attraktiven Ethan kennenlernt, ahnt sie nicht, wer er in Wirklichkeit ist. Die beiden sind sich vor einigen Jahren schon mal begegnet, als Katie gerade etwas Schlimmes zugestoßen war. Wird Katie hinter Ethans Geheimnis kommen und wie wird sie die Wahrheit aufnehmen? Meine Meinung "Never Loved Before" ist der erste Band der „Never“-Serie von Monica Murphy. Ich wollte dieses Buch lesen, weil ich zum Teil sehr gegensätzliche Meinungen darüber gelesen habe. Dies hat mich dermaßen neugierig gemacht, dass ich mir mein eigenes Urteil zu diesem Buch bilden wollte. Das Cover finde ich schön, weil es mir gefällt, wie der Schriftzug und die Blätter im Licht schimmern. Es verrät außerdem nichts über den Inhalt und hat etwas Mysteriöses an sich. Für die 21-jährige Katie ist jeder Tag ein Kampf, da sie immer noch an den Folgen ihrer Entführung leidet. Vor acht Jahren hat sich ihr Leben drastisch verändert und sie wird nie wieder dieselbe sein. Katie lebt seitdem sehr zurückgezogen und hat Probleme damit, jemandem zu vertrauen. Doch eine Person geht ihr immer noch nicht aus dem Kopf, nämlich der Junge, der ihr damals geholfen hat, ihrem Entführer zu entkommen. Beim Lesen hat Katie widersprüchliche Emotionen in mir hervorgerufen. Auf der einen Seite, ist sie aus meiner Sicht eine mutige Person, weil sie versucht, ein normales Leben zu führen und mit den Folgen des Vorfalls unermüdlich kämpft. Auf der anderen Seite fand ich, dass sie sich zu schnell Ethan hingegeben hat. Auch wenn es einen sogenannten „unsichtbaren Band“ gibt, der die beiden verbindet, so habe ich mir doch vorgestellt, dass eine Person mit derartiger Vergangenheit mehr Zeit brauchen würde, sich einer Person zu öffnen. Ethan hat mich ebenfalls mit gemischten Gefühlen hinterlassen, weil er sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften besitzt. Positiv ist, dass er Katie immer zur Hilfe eilt und fürsorglich sein kann. Nicht gefallen hat mir, dass er Katie belogen und demnach ein Spiel mit ihr getrieben hat. Die Frau musste schon viel Kummer erleiden und wenn er sich nicht von ihr fernhalten kann, dann hätte er ihr die Wahrheit sagen sollen. Ich weiß immer noch nicht, wie ich über ihn denken soll, weshalb ich den zweiten Teil lesen und sehen möchte, in welche Richtung er sich noch entwickeln wird. Erzählt wird aus Katies und Ethans Sicht. Dabei wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt. Am Anfang war es etwas schwierig für mich, die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, einzuordnen, weil sie nicht chronologisch angeordnet sind. Man gewöhnt sich aber schnell an diese Erzählweise und wird dann von der Geschichte mitgerissen. Auch wenn in diesem Buch ein sehr heikles Thema behandelt wird, so ist es dennoch sehr spannend aufgebaut. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich wissen musste, was als Nächstes passieren wird. Zu bemängeln habe ich, dass die Anmerkung der Autorin sich erst am Ende des Buches befindet. Ich finde, diese sollte am Anfang abgedruckt werden, also noch bevor man mit dem Lesen anfängt. Fazit In "Never Loved Before" kommen sehr sensible Themen vor, die einige Leser unvorbereitet treffen könnten, weil die Anmerkung der Autorin sich am Ende des Buches befindet und der Klappentext nichts darüber verrät. Deshalb rate ich, denjenigen die das Buch noch nicht gelesen, es aber vorhaben, vor dem Lesen nach hinten zu blättern und die Worte der Autorin durchzulesen. Katies und Ethans Geschichte hat mich dennoch in ihren Bann gezogen, weil sie sowohl verstörend als auch faszinierend ist. Das Buch ist für diejenigen geeignet, die unkonventionelle Liebesgeschichten mögen und diejenigen, die keine schwachen Nerven haben. Ich werde mir auf jeden Fall den zweiten Teil holen, weil ich wissen möchte, wie das Ganze enden wird.

Schwere Thematik - trotzdem gut gelungen

Von: Bücherträumereien Datum: 06. August 2018

Allgemeines: Titel: Never loved before Autor/in: Monica Murphy Seitenzahl: 507 Verlag: Heyne Klappentext: Ich habe mein Leben für sie Riskiert, aber sie darf nicht wissen, wer ich bin Schon verrückt, wie acht Jahre in einem Moment verschwinden können. Ein Blick auf Katie Watts, und ich bin wieder ein Fünfzehnjähriger, der alles riskiert hat, um ein verängstigtes Mädchen zu retten. Jetzt ist sie erwachsen, wunderschön und erzählt der Welt ihre Geschichte. Eine Geschichte, in der ich auf mehr Arten vorkomme, als ihr euch vorstellen könnt. Sie nannte mich immer ihren Schutzengel. Irgendwie kommen wir uns wieder näher. Wir werden Freunde … aber ich will mehr. Ich genieße jeden Moment mit ihr. Immer mit der Angst, dass sie bald herausfinden wird, wer ich wirklich bin. Meine Meinung: Bevor ich das Buch begonnen habe, habe ich ziemlich viele negative Meinungen über "Never loved before" gehört. Trotzdem war ich sehr gespannt auf das Buch, da der Klappentext viele Fragen aufgeworfen hat. Wenn man erstmal das Cover betrachtet, kann man sagen, dass es echt wunderschön aussieht und dass das Buch auch leicht glänzt. Ich finde, die dunkle Farbe kann man gut mit der düsteren Vergangenheit von Katie vergleichen, daher ist das Cover sehr passend. Die Geschichte ist aus vier Sichten geschrieben, jedoch sind zwei davon immer Rückblicke der Protagonisten Katie und Ethan. Die Geschichte war anders als erwartet, trotzdem wurde ich positiv überrascht, da ich so eine Story noch nie gelesen habe. Ich glaube, wenn ich vorher gewusst hätte, worum es geht, hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht angefangen, denn es handelt echt von einem schwierigem Thema. Trotzdem finde ich die Umsetzung gut, dennoch glaube ich, dass das Buch nicht jedem gefallen würde. Zu den Protagonisten: Ich bewundere Katie für ihre Stärke und dass sie so lange durchgehalten hat. Bei Ethan hatte ich manchmal Angst, dass er so wird wie sein Vater, denn manchmal hat er sich sehr komisch verhalten. Aber dann war er wieder voll und ganz für Katie da und das war echt total schön und süß. "Schließlich bin ich ihr Schutzengel. Es ist meine Pflicht, für ihre Sicherheit zu sorgen." -Ethan S.153 Fazit: Das Buch hat eine sehr schwere Story, trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. 4/5 Sterne

.....

Von: Weinlachgummi Datum: 05. August 2018

Auf Never Loved Before wurde ich durch die vielen unterschiedlichen Stimmen neugierig. Schon im Vorfeld habe ich einige Besprechungen gelesen und wusste so dann, um was es in dem Buch geht. Der Klappentext klang für mich sehr ansprechend, aber auch mysteriös. Was ist damals passiert und wer ist er, dass sie ihn hassen würde? Ich bin sehr froh, dass ich von Anfang an wusste, welche Thematik in diesem Roman behandelt wird, sonst wäre ich wohl ziemlich überrascht und auch schockiert gewesen, da ich so eine Geschichte bei dem Cover und dem Klappentext nicht erwartet hätte. Falls Du dich völlig von dem Buch überraschen lassen möchtest, dann solltest du nun aufhören zu lesen, ansonsten keine Sorge, ich verrate nichts, was nicht schon durch die Leseprobe offensichtlich wird. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt und in zwei Zeitebenen. Diese sind klar gekennzeichnet mit dem Vermerk Gegenwart und Damals. Aber auch durch die Namen, damals hießen die beiden Will und Katie, doch nach den schlimmen Ereignissen benützen beide einen anderen Namen, Ethan und Katherine. Mir hat es gefallen, aus den Perspektiven der beiden zu lesen, so konnte man beide Charaktere besser verstehen. Wobei Ethan den ein oder anderen Gedanken hatte, der mir sauer aufgestoßen ist. Aber er tat mir auch leid, genau wie Katie. Ihre Kapitel aus der Vergangenheit waren manchmal richtig hart. Deswegen an dieser Stelle eine Trigger-Warnung. Die Autorin schreibt zwar sehr gefühlvoll und einfühlsam, aber leicht zu lesen fand ich es trotzdem nicht. Katie würde mit 12 Jahren entführt und misshandelt, Will hat sie damals gerettet. So ist Will für Katie ein richtiger Held und sie hängt sehr an ihm. Doch nicht alle sehen in Will einen Helden, den es war sein Vater, der Katie entführt hat. Ganz nach dem Prinzip, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, verurteilen ihn viele Menschen. Ethan macht hier definitiv nicht alles richtig, aber ich fand, es passte zum Kontext, zu seiner Vergangenheit. Zum Ende gab es dann einen fiesen Cliffhanger, sodass ich unbedingt auch Band 2 lesen möchte. Ich finde es schade, dass die Anmerkung der Autorin an das Ende des Buches gepackt wurde, für mich hätte diese an den Anfang gehört. Da die Autorin in dieser auch eine Warnung ausspricht, dass es im Buch um die Vergewaltigung eines Kindes geht. Nicht jeder kann solche Geschichten lesen, und da diese Thematik auch nicht durch den Klappentext deutlich wird, hätte wenigsten die Anmerkung der Autorin zu Beginn helfen können. Fazit: Keine leichte Kost, Never loved Before ist kein typisches Erotik-Buch. Katherine wurde als Kind entführt und missbraucht, die Folgen davon sind noch Jahre später deutlich. Aber auch Ethan kämpft mit seiner Vergangenheit. Zwei zerbrochene Seelen. Nach Jahren treffen die beiden wieder aufeinander, es funkt zwischen ihnen, sie helfen sich gegenseitig. Doch nur Ethan weiß, wer Katherine wirklich ist, Katherine hat keine Ahnung, das sich hinter Ethan ihr Held Will verbirgt......

CSI trifft auf Leidenschaft und Erotik...

Von: nicigirl85 Datum: 04. August 2018

Aufgrund des hübschen Covers und des mysteriösen Klappentextes wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und bekam etwas völlig anderes geboten als ich erwartet hatte. Und gleich vorweg: ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen und Erotikromane sind ebenfalls nicht wirklich mein Metier. In der Geschichte geht es um Katie und Will, denen als Kinder etwas Schreckliches passiert ist. Katherine wurde als 12 Jährige verschleppt und grausam misshandelt und einst rettete Will sie aus den Fängen ihres Peinigers. Nie wird sie die schrecklichen Erlebnisse vergessen können, genauso wie sie Will, ihren ehemaligen Helden, nicht vergessen kann. Was macht er jetzt? Ob es ihm wohl gut geht? Die Handlung wird uns über drei Ich- Erzähler nahe gebracht, denn mal begleiten wir Katie, mal Will und mal Ethan. Durch diese Perspektivwahl erhalten wir tiefe Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt von allen wichtigen Charakteren, was ich richtig gut fand. Zudem erleben wir im steten Wechsel mal die Vergangenheit und mal die Gegenwart, so dass sehr viel Spannung aufgebaut wird. Die Autorin geht wirklich sehr gefühlvoll und einfühlsam mit dem Thema sexuellen Missbrauch an Kindern um. Es wird stets nur angedeutet, nie muss man als Leser die grausamen Taten mitlesen, sondern es bleibt der eigenen Vorstellungskraft vorbehalten, was man sich da ausmalt. Katie hatte ich bereits auf den ersten Seiten direkt ins Herz geschlossen. Sie tut einem enorm leid, weil sie so Schreckliches erleiden musste und dennoch versucht sie immer wieder alles zu verarbeiten. Die Szenen bei der Psychologin empfand ich als sehr realistisch geschildert, auch ihre Hin- und Hergerissenheit was Ethan betrifft. Man darf nicht vergessen, dass sie sich nicht wie eine normale 20 Jährige verhalten kann, weil sie keinerlei Übung hat, da sie ja ewig zurückgezogen gelebt hat. Daher hat es mich persönlich nur wenig gestört, dass sie an manchen Stellen enorm naiv agiert, aber eben nur weil ihr die Erfahrung fehlt. Vor Ethan hatte ich am Anfang richtig Angst, denn er gibt sich ja wirklich wie ein Stalker und Psychopath. Erst im Verlauf der Geschichte merkt man warum er tut, was er eben macht und das nie ohne schlechten Hintergedanken. Auch hier müssen wir daran denken, dass er eine schlimme Kindheit hatte und demnach hat er sich doch enorm positiv entwickelt. Die erotischen Szenen empfand ich als sehr ansprechend beschrieben, haben mich aber bei der Thematik Missbrauch etwas verwirrt, aber letztendlich benötigt jeder Mensch irgendwann wieder Normalität und natürlich auch Intimität. Die Handlung ist an manchen Stellen vorhersehbar, was mich aber bei der Art der Lektüre nicht gestört hat. Die Schreibe der Autorin lässt sich ansonsten ungemein flüssig lesen, ich flog nur so durch die Seiten, einfach weil ich wissen wollte, ob Katie aus ihrem Schneckenhaus heraus kommt. Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger, so dass man wohl oder übel gezwungen ist auch den zweiten Band zu lesen, wenn man mehr erfahren will. Fazit: Als leicht zu lesende Urlaubslektüre ideal. Wer sich gänzlich vor dem Thema Missbrauch an Kindern sträubt, der sollte die Finger vom Buch lassen. Ich wurde durchaus positiv überrascht und empfehle es daher.

eine Geschichte, die mich zwiegespalten zurücklässt

Von: Sarahs Leseliebe Datum: 31. July 2018

"Never loved before" von Monica Murphy ist Anfang Juni diesen Jahres im Heyne Verlag erschienen. Der Originaltitel "Never Tear Us Apart" wurde bereits im Januar 2018 veröffentlicht und trägt den gleichen Titel wie das Lied der australischen Rockband Band INXS, das die Autorin während des Schreibprozesses immer wieder gehört hat. Der Klappentext dieses Dilogie-Beginns lässt auf eine nicht ganz einfache, aber dennoch rührende und leichte Liebesgeschichte schließen. Das habe auch ich gedacht, bis ich mit dem Lesen angefangen habe. Auf das schwerwiegende Thema, das hier in die Handlung eingebaut wurde, wird auf dem Buchrücken auf keine Weise hingewiesen. Lediglich in den Anmerkungen der Autorin wird es erwähnt. Aber wer bitte schön liest die Anmerkungen der Autorin, die am Ende des Buches stehen, bevor das eigentliche Buch gelesen wird? In "Never loved before" wird die kleine 12-jährige Katie entführt, gefangen gehalten und auf schlimmste Weise missbraucht. Doch sie überlebt und 8 Jahre nach diesem Ereignis versucht sie immer noch irgendwie in ein normales Leben zurück zu finden. Das gelingt ihr mehr schlecht als Recht, doch sie kämpft immer weiter für ein selbstbestimmtes Leben. Eines Tages lernt sie den attraktiven Kerl Ethan kennen und fühlt sich bei ihm auf seltsame Weise geborgen und beschützt. Aber genau wie Kathie, die nur noch Katherine genannt werden möchte, hat auch Ethan ein Geheimnis, dass er nicht preisgeben möchte. Er kennt Katie von früher, von diesem Ereignis. Er hat sie damals gerettet und konnte sie nie vergessen. Diese Entführung und der Missbrauch sind ein heikles Thema und bilden den Kern der Geschichte. Hierbei werden dem Leser immer abwechselnd Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart gegeben. Dabei erzählen sowohl Katherine als auch Ethan ihre Geschichte in der Ich-Perspektive. Während die Haupthandlung in der Gegenwart spielt, werden zwischendurch kapitelweise immer wieder Rückblicke auf das damalige Ereignis gegeben und so setzt sich ganz langsam immer mehr ein Gesamtbild dessen zusammen, was damals geschehen ist. Durch den sehr detaillierten und anschaulichen Schreibstil von Monica Murphy wird wirklich alles sehr genau beschrieben und man ist ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen. Sie lässt einen einfach nicht mehr los. Doch ich möchte an dieser Stelle auch erwähnen, dass diese Szenen des Missbrauchs von diesem Detailreichtum nicht ausgeschlossen sind. Eine Warnung am Anfang des Buches wäre sehr schön gewesen, denn die Szenen haben es in sich und haben mir des Öfteren einen Schauer nach dem anderen über den Körper gejagt. Das ist nichts für schwache Nerven, gerade, weil es hier um ein kleines Mädchen geht. Es wird nichts beschönigt und auch nichts verschleiert. Im Gegensatz dazu stehen die Kapitel, die in der Gegenwart spielen. Beide Protagonisten sind nahezu perfekt ausgearbeitet, bis auf ein paar Charakterzüge, die ich nicht besonders mochte und auch teilweise nicht verstehe. Es ist wirklich eine Kunstfertigkeit einen gebrochenen Menschen zu erschaffen. Monica Murphy hat das hier wirklich gut hinbekommen. Man leidet richtig mit Katherine und spürt die ganze Zeit über ihre innere Zerrissenheit darüber, dass sie nicht vom dem los kommt, was ihr passiert ist, sie aber ein ganz normales Leben haben möchte. Auch an Ethan sind die damaligen Ereignisse nicht spurlos vorbei gegangen. Sie haben ihn keinen einzigen Tag losgelassen, genauso wenig wie Katherine selbst. Er tritt wieder in ihr Leben, sie weiß jedoch nicht, wer er ist und er lässt sie auch im Ungewissen. „Ich bin wirklich besessen – von Katie. Von ihrem Anblick, von dem Gefühl, das sie in mir hervorruft, vom entzückten Zusammenfahren meines Herzens, wenn sie mich anlächelte, und von ihren Augen, die aufleuchten, wenn sie mich ansieht.“ Ethan Gegenwart S. 237 Und hier habe ich ein Problem mit der Handlung. Ethans Handlungen, Gedankengänge und Beweggründe werden im gesamten Roman meiner Meinung nach etwas zu verharmlost. Ethan stellt Katherine, einem verstörten Entführungsopfer, nach und drängt sich in ihr Leben. Seine Gedanken kreisen nur um Katherine. Das hat schon etwas von Besessenheit an sich, was er auch selbst einige Male zugibt. Doch er macht immer weiter, geht immer einen Schritt weiter obwohl er weiß, dass er das nicht sollte. Auch, wenn Ethan selbst immer wieder Zweifel an seinem Verhalten hat, wird dieses Stalker-Verhalten romantisiert und so dargestellt als ob das in Ordnung wäre. „Es ist eigenartig. Ich empfinde diesen Mann als vertraut und gleichzeitig als vollkommen unbekannt, als beruhigend und erregend, alles auf einmal.“ Katherine Gegenwart S. 178 Das Verhalten von Katherine auf Ethan Avancen ist für eine „normale“ Frau verständlich, nicht jedoch bei einem Missbrauchsopfer. Ihr Vertrauen in Ethan wächst einfach viel zu schnell - zu schnell für die Ängste, die sie eigentlich hat. Katherine wird sehr schnell vertrauensselig und auch zutraulich, lässt sich beispielsweise berühren, obwohl sie so etwas bei sonst niemandem zugelassen hat, nicht einmal bei ihrer Familie. Doch das ist nur einer der vielen kleinen Punkte, die mich gestört haben, denn sie lassen Katherine unglaubwürdig erscheinen. Ich werde hier nicht weiter darauf eingehen, weil ich sonst zu viel von der Handlung preisgeben würde. Ob ich den zweiten Teil der Dilogie ("Never let you go" – ET: 13.08.2018) lesen werde, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. "Never loved before" endet in einem Cliffhanger, den ich nicht als fies empfunden habe und der auch nicht das Gefühl in mir weckt den nächsten Band unbedingt lesen zu müssen. Fazit: Monica Murphy hat versucht ein heikles Thema mit einer romantischen Handlung zu verknüpfen. Dies ist eine Gratwanderung, die ihr meiner Meinung nach nicht ganz so gut gelungen ist, wie sie wahrscheinlich sollte. Wer jedoch eine ausgefallene und eher ungewöhnliche Liebesgeschichte mit einem zauberhaften und illustrativen Schreibstil möchte, ist hier genau richtig. Von mir gibt es 3 Schmetterlinge.

Mal was anders

Von: WinnieHex Datum: 29. July 2018

Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ... Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Eigentlich hatte ich ein typisches Erotikbuch erwartet, aber die Geschichte an sich ist heftiger und tiefgründiger. Denke das es nicht für jeden was ist, der nur auf Erotik aus ist. Das Buch beginnt damit, dass man erstmal die Vergangenheit von der Hauptfigur Katie kennenlernt. Sie hat schlimme Dinge erlebt und muss bis heute mit den Erlebnissen kämpfen. Katie hat vieles alleine mit sich ausmachen müssen, anderseits war es aber auch so, dass ihrer Familie Sie gerne weggesperrt hätten. Zwar ist Katie ein zerbrechliches und sehr zurückhaltendes Mädchen aber in ihr brodelt noch immer ein großes Kämpferherz. Was ich besonders spannend fand war die Begegnung von Ethan, der junge Mann hatte es auch nicht leicht in seinem Leben, aber er und Katie haben eine gemeinsame Vergangenheit. Das Geheimnis welches Ethan in sich trägt ist mehr als nur erschütternd, kann Katie ihm verzeihen und noch besser schafft Sie es vertrauen zu ihm aufzubauen? Meiner Meinung nach ist das Buch wie ein guter Thriller aufgebaut, ich glaube schon, dass es sehr viele gemischte Meinungen gibt. Ich habe mich schon lange von einem Erotikbuch nicht so gut unterhalten gefühlt. Es gab zwar einige Stellen, die nicht so dolle waren, aber ansonsten fand ich es wirklich toll. Vielen Dank an das #Random Blogger Portal und den #Heyne Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Solide Geschichte!

Von: Dinilovesbooks Datum: 26. July 2018

Bewertung: 3,5/5⭐️ Zuerst möchte ich festhalten, dass das Buch ein heikles Thema anspricht und daher evtl. nicht für jeden geeignet ist. Ein solches Thema darzustellen ist schwierig und es gehört auch eine Menge Mut dazu, darüber zu schreiben, finde ich. Was man Monica Murphy ebenfalls zugute halten muss ist, dass ich wirklich nie das Gefühl hatte, dass sie das Thema auf die leichte Schulter nimmt. Never Loved Before ist sowohl aus der Sicht von Katie als auch Ethan geschrieben. Manche Kapitel spielen in der Gegenwart, manche in der Vergangenheit. Diese Aufteilung hat mir gut gefallen, da man nicht sofort alles erfährt, sondern man stückchenweise Einblicke erhält und seine Vorstellung so nach und nach vervollständigen kann. Das bringt einen auch dazu weiterlesen zu wollen. Ich habe auch schon einige negative Dinge über das Buch gehört, aber ich muss sagen, so schlecht wie manch anderer fand ich es nicht. Trotzdem gab es ein paar Dinge, die mich gestört haben: Ich stimme mit anderen Meinungen überein, dass Ethan zeitweise an einen Stalker erinnert. Allerdings nahm es in meinen Augen nie solche Ausmaße an, dass es wirklich extrem creepy wurde. Ethans Verhalten war für mich immer noch im grünen Bereich und er (und auch Katie) waren mir insgesamt sympathisch. Der Schreibstil war insgesamt sehr gut und flüssig zu lesen, allerdings hat es mich gestört, dass sich Katie und Ethan sehr lange gesiezt haben. Das war einer der Hauptgründe, warum ich oft vergessen habe, dass die beiden gerade mal Anfang 20 und nicht schon Mitte 30 oder älter sind. Ab und an wurde außerdem der Leser direkt angesprochen (ebenfalls gesiezt), was mir persönlich einfach nicht so gefällt. Teilweise waren mir die Ausführungen außerdem etwas zu lang. Es wurden einige Dinge mehrfach geschildert, wo ich dann dachte „das weiß ich doch alles schon, das ist unnötig“. Ab und zu fand ich Katies Reaktionen auch nicht ganz nachvollziehbar bzw. überraschend, da ich aufgrund ihrer Vergangenheit einfach ein anderes Verhalten erwartet hatte. Allerdings muss man dazu sagen, dass ich glücklicherweise nie solche Erfahrungen machen musste wie sie und mir daher auch eigentlich kein Urteil darüber erlauben möchte, wie realistisch das ganze Geschehen ist. Alles in allem war ich jedoch positiv überrascht, da ich dem Buch aufgrund der negativen Stimmen anfangs eher skeptisch gegenüberstand. Es hat mir insgesamt dann aber doch ganz gut gefallen. Da das Buch mit einem Cliffhanger endet, bin ich schon sehr gespannt wie es weiter geht und freue mich auf Band 2! ☺️

NEVER loved before

Von: Zeilenpoetry Datum: 25. July 2018

INHALT Acht Jahre ist es her, dass ein Tag an der Stadtpromenade zum Albtraum wurde. Acht Jahre, seit Katherine vom Sohn eines Serienmörders und Pädophilen aus dessen Händen befreit wurde. Acht Jahre, seit Katherine und Will auf der Polizeistation voneinander getrennt wurden. Acht Jahre, in den Katherine durch die Hölle gegangen ist. Jetzt sitzt sie vor einer Kamera und stellt sich erstmals der Öffentlichkeit und ihren Dämonen. Ethan, der das junge Mädchen von damals in der erwachsenen Frau sofort wiedererkannte, hat nicht nur seine Vergangenheit, sondern auch den Namen hinter sich gelassen, den ihm das Monster von Vater gab. Er macht sich auf die Suche nach Katherine und begeht einen folgeschweren Fehler, der ihn die erhoffte Zukunft mit Katherine kosten kann... MEINUNG Ich weis nicht recht was ich zu diesem Buch sagen soll. Es sorgte bei mir für eine sehr geteilte Meinung. Ich bin einfach hin und her gerissen. Aber ich werde mal versuchen es in Worte zu fassen. Katherine ist wirklich eine sehr tolle Protagonistin, die eine sehr tiefe Verbindung mit Ethan aufbaut. Ethan ist ein Protagonist wie ich ihn noch nie zuvor erlebt habe, er hat von der Autorin ziemlich viele unsympathische und anzuzweifelnde Eigenschaften bekommen, die sich schwer nachzuempfinden lassen. Trotz allem erhält Katherine, mit ihrem Charakter und ihrer Erzählung, die ganze Geschichte am laufen. Man merkt direkt am Anfang, dass sie sich mit aller Macht versucht mit allem auseinander zu setzen, auch wenn sie dadurch ein ganz paar Rückschläge ertragen muss. Ich bin eigentlich ein großer Fan von einem Buch das in zwei Sichten erzählt, weil man dadurch beide Protagonisten gut einschätzen kann, aber in diesem Fall hätte ich lieber nur eine Sicht gelesen, unzwar Katherines. Eigentlich ist/war Ethan eine beschützende Rolle für Katherine, aber kurz darauf wird einem klar, dass er mehr einem Stalker ähnelt als einem Beschützer. Dieser Punkt hat die Story ziemlich eingeschränkt. Ich hätte mir so sehr mehr Gefühle von Ethan gewünscht und ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen erhofft. Der Schreibstil der Autorin hat wirklich etwas positives. Er fesselt einen in einer Sicht an die Geschichte, auch wenn man von Ethan oder der Story nicht ganz überzeugt ist. Das Cover von dem Buch ist wirklich atemberaubend schön. Die Farben sind einfach toll und haben mich direkt animiert das Buch zu lesen und mit hohen Erwartungen heran zu gehen. FAZIT "NEVER loved before" ist ein Buch was wirklich einen schöne Story hat, aber leider nicht wirklich gut umgesetzt worden ist. Einem muss vor dem Lesen bewusst sein, dass Monica Murphy in diesem Buch ein Tabuthema in der Gesellschaft zum Ausdruck bring, was wirklich nicht einfach umzusetzen ist. Trotzdem bin ich schon sehr gespannt auf den 2 Band. Ich bewerte das Buch mit 3,5 Sternen. Liebe Grüße: Lisa

Ich freue mich auf den zweiten Band

Von: BücherMonde Datum: 24. July 2018

Das Buch hat mich überwältigt, berührt und gefesselt. Es ist keine einfache Liebesgeschichte mit ein bisschen Drama. Ich habe hier vielmehr eine Geschichte gelesen, in der es, für mich, Seelenverwandte gibt, die einfach zueinander gehören und die über eine schreckliche Tat in der Vergangenheit miteinander verbunden sind. Die Autorin schildert Katherines traumatisches Erlebnis mit ganz viel Geduld, Gefühl und Einfühlung. Es wird unverblümt erzählt, wodurch ich mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte und teilweise wirklich das Gefühl hatte, ihren Schmerz und Kummer mit zu fühlen. In dem Buch kann man die Kapitel aus mehreren Sichten lesen. Zum einen mal aus der Sicht von Katherine oder von Will und zum anderen liest man die gegenwärtige- wie auch die vergangene Situation. Dadurch, dass über den gesamten Band hinweg immer wieder etwas aus der Vergangenheit geschildert wurde, hatte ich das Gefühl ganz tief in Katherines Leben eintauchen zu können und sie unglaublich gut kennengerlernt zu haben. Außerdem konnte ich dadurch sehen, was für Veränderungen sie in all den Jahren gemacht hat. Was ich an Kathie besonders mag ist ihre Ehrlichkeit. Sie geht mit allem sehr offen um und sie lügt ihre Mitmenschen nicht an. Das ist eine Eigenschaft, die ich an Menschen sehr bewundere. Jedoch hatte ich, besonders am Anfang, meine Probleme mit Will. Den Will in der Vergangenheit fand ich sympathisch, zuvorkommend und nett. Will in der Gegenwart war mir aber nicht sonderlich sympathisch. Sein Verhalten war mir viel zu aufdringlich. Er benimmt sich wie ein Stalker, recherchiert und beobachtet sie. Nachdem sich die beiden kennengelernt hatten, ging dieses Verhalten etwas zurück. Aber jedes Mal, wenn man aus seiner Sicht gelesen hat, wurde deutlich, dass er mehr will. Seine Besitzergriffenheit lässt daher auch erst nach, wenn er Kathie hat und selbst dann ist er noch unehrlich zu ihr. Dadurch bin ich bei ihm sehr unsicher. Ich weiß einfach nicht genau was ich von ihm halten soll. Er kann ein echt netter Kerl sein, der auch Abstand halten kann und auf der anderen Seite ist er sehr besitzergreifend und hat ziemlich ungesunde Züge. Ich habe mich für Kathie sehr gefreut jemanden gefunden zu haben, den sie gern hat. Die Gefühle zwischen den beiden konnte ich aber leider nicht nachempfinden. Ich glaube, dass liegt auch mit daran, dass ich mit Will nicht ganz warm geworden bin. Der Schreibstil der Autorin konnte mich absolut begeistern. Sie bringt die Geschichte mit ganz viel Gefühl an den Leser heran. Ihr Erzähltempo war mir an manchen Stellen etwas zu langsam, aber für mich hat es dann irgendwo auch wieder zu den Entwicklungen von Kathie gepasst. Fazit: Eine sehr mutige und gelungene Geschichte. Mich hätte sie absolut begeistern können, wenn Will eben nicht Will wäre. Er hat seine netten Seiten, aber im großen und ganzen war er mich einfach nicht sympathisch. Das Ende das Buches hat mich sehr neugierig gemacht und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.

Unfassbar emotional und herzzerreißend!

Von: Miss Letter - Marens Bücherwelt Datum: 22. July 2018

Ich vergebe "Never loved before" gute 4 von 5 Herzen. Der erste Band der Never Serie von Monica Murphy behandelt ein wirklich heikles und sensibles Thema, das die Autorin mit ihrem großartigen Schreibstil feinfühlig ausarbeitet. Es schockiert, macht mich traurig und wütend zugleich, aber die zarte Liebesgeschichte, die sich in all dem Chaos entwickelt, konnte mich voll und ganz überzeugen. Ein äußerst emotionaler Roman mit interessanten Charakteren, der mich durchweg fesseln konnte. Eine absolute Leseempfehlung für Leser und Leserinnen, die eine tiefgründige und komplizierte Liebesgeschichte erwarten. Story ♥♥♥♥♥/5 Charaktere ♥♥♥♥/5 Gefühle ♥♥♥♥/5 Spannung ♥♥♥♥/5 Schreibstil ♥♥♥♥/5 Ende ♥♥♥♥/5 In "Never loved before", der erste Band der Never-Serie, lernen wir Katherine und Ethan kennen. Als junges Mädchen musste Katherine ein schreckliches Trauma durchleben, das sie bis jetzt - im Erwachsenenalter - nahezu immer prägt. Es gibt nur einen kleinen Lichtpunkt in ihrem Leben und das ist der Junge, der sie aus dem Alptraum befreien und retten konnte: Will. Acht Jahre später ist Katherine an einem Punkt in ihrem Leben angekommen, an dem sie die Vergangenheit hinter sich lassen möchte, um nach vorne zu schauen. Sie kehrt an den Schreckensort zurück und will sich ihren Ängsten stellen und mit Will, als ihren Schutzengel im Geiste, kann sie alles bewältigen. Will, Katherine Lebensretter, lebt nun mit einer neuen Identität und kann die kleine Katie einfach nicht vergessen. Auch er musste eine schlimme Kindheit erfahren und als er die mutige Katherine nach acht Jahren wiederfindet, möchte er sie unter ganz neuen Umständen kennenlernen und wieder die Chance erhalten, sie mit seinem Leben zu beschützen. Zwischen ihnen besteht eine ganz besondere Verbindung. Katherine darf nur niemals erfahren, wer er wirklich ist, denn Will bzw. Ethan ist die direkte Verbindung zu dem Verbrecher, die Katherines Leben zerstört hat. Zuallererst möchte ich auf die ernste und traurige Thematik des Romans eingehen, auf die ich nicht vorbereitet war und mich besonders in den ersten Kapiteln völlig überrumpelt hat. Der Klappentext verspricht zwar ein sensibles Thema, das in der Vergangenheit geschehen ist, doch das was Katherine in "Never loved before" erlebt hat und verarbeiten muss, übertrifft jeden Roman, den ich bis jetzt in dieser Richtung gelesen habe. Auf der einen Seite finde ich es einfach super, dass die Autorin ein heikles Thema wie Missbrauch und psychische Gewalt anspricht, aber immerhin ist "Never loved before" ein Liebesroman, der den Leser unterhalten soll und bei dieser Mischung habe ich ein bisschen Bauchschmerzen bekommen. Anfangs wollte ich das Buch nicht so bewerten, wie ich es sonst handhabe, aber nach dem Lesen bin ich der Meinung, dass "Never loved before" ein besonderer Roman ist, der wie auf der Rückseite beschrieben "Eine wunderschöne Version von einem gebrochenen Herzen..." ist (Black Heart Reviews). Für mich ist das Buch unheimlich emotional und fesselnd, auch weil Monica Murphy einen wunderbaren Schreibstil hat. Erzählt wird herzergreifende Geschichte aus zwei Perspektiven (Ethan und Katherine) und wechselt regelmäßig in die Vergangenheit, sodass wir aus Wills und Katies Sicht hauptnah mitbekommen, was sie vor acht Jahren durchmachen mussten. Besonders in den Kapiteln, die in der Vergangenheit spielen, musste ich oftmals schlucken und mich beherrschen, denn Monica Murphy erzählt schonungslos schreckliche Erlebnisse aus der Sicht einer Zwölfjährigen. Brutal, traurig, ergreifend, aber auch spannend. Ich konnte das Buch einfach nicht aus den Händen legen! Ethan und Katherine sind sehr unterschiedliche Charaktere. Ethan kämpft besonders mit seiner Besessenheit und dem Drang, Katherine näher zu kommen und kennenzulernen. Seine Perspektive macht den Roman auch unter psychologischen Punkten äußerst interessant. Ethan konnte das Leben nach dem Vorfall wieder auf die richtige Bahn lenken, macht viel Sport und auch beruflich kann er sich nicht beschweren. Er punktet mit seiner offenen und attraktiven Art, die aber auch ab und zu geheimnisvoll und gefährlich wird - das mich wiederum erst etwas abgeschreckt hat. Ein wirklich interessanter Charakter! Katherine ist auch auf dem besten Weg, ein sorgenfreies Leben mit positiven Erinnerungen zu schaffen und arbeitet hart daran, ihr behütetes Schneckenhaus zu verlassen. Katherine ist einfach unfassbar stark und mutig! Bislang hat sich sie vom männlichen Geschlecht ferngehalten, aber als sie das erste Mal auf Ethan stößt, ist da diese vertraute Verbindung, die sich sie so sehnlichst wünscht: Liebe und Zuneigung. Es bahnt sich eine zarte Liebesgeschichte an, die so sensibel ist, dass sie jederzeit zerbrechen könnte. Eine Liebesgeschichte, die mich bis auf die letzte Seite in den Bann ziehen und fesseln konnte! Der zweite Band "Never let you go" erscheint schon am 13.08 und ich kann es kaum erwarten, wie es mit den beiden sympathischen Charakteren weitergeht!

Leider ein Flop!

Von: Myri liest Datum: 21. July 2018

"Never Loved Before" von Monica Murphy bildet den Auftakt der Never-Dilogie. Der zweite Band erscheint bereits am 13. August unter dem Titel "Never Let You Go". Was aus dem Klappentext möglicherweise nicht hervorgeht, ist, dass das Buch den sexuellen Missbrauch eines jungen Mädchens thematisiert. Kein leichtes Thema, gerade wenn man daraus eine Liebesgeschichte machen möchte. Leider konnte mich weder die Umsetzung noch die Geschichte an sich überzeugen! Wieso? Das könnt ihr im Nachfolgenden gerne lesen! ;) Das Cover ist wunderschön gestaltet! Dadurch dass es im Licht leicht schimmert, wirkt es gleich total edel und macht direkt Lust auf die Geschichte! Um was geht es? Mit gerade mal 12 Jahren wurde Katie von einem Mann entführt, tagelang festgehalten und mehrmals vergewaltigt. Die Flucht gelingt ihr nur, weil der Sohn ihres Entführers dahinter kommt und ihr hilft zu entkommen. Zwischen dem Sohn Will und Katie entsteht rasch eine intensive Bindung, die allerdings relativ schnell durch einen Kontaktabbruch verloren geht. Jahre später gibt Katie im Fernsehen ein Interview und berichtet über ihre Vergangenheit. Als Will, der sich jetzt Ethan nennt, besagtes Interview sieht, werden sofort alte Erinnerungen wach und er begiebt sich auf die Suche nach Katie ... Katie wurde - gerade zu Beginn des Buches - mit ihren Ängsten, ihrer Vergangenheit und ihrem Trauma richtig gut darsgestellt! Dass sie sich aufgrund des mehrfachen Missbrauchs, der ihr in jungen Jahren wiederfahren ist, schwer tut, anderen Menschen und generell Männern zu vertrauen, war für mich glaubhaft dargestellt. Doch schon nach einigen Seiten habe ich mich dabei ertappt, mich bei ihren sich ständig wiederholenden Gedanken genervt zu fühlen - schließlich ist sonst nichts weiteres passiert! Als sie schließlich Ethan kennenlernt - sie hat keiner Ahnung, dass es sich bei ihm um Will, den Sohn ihres ehemaligen Peinigers, handelt - wurde ihr Verhalten sukzessive unglaubwürdger! Nicht nur hat sie bei ihm keinerlei Bedenken, die sie sonst allen anderen Menschen gegenüber hat, sondern vertraut ihm auch noch blind und lässt sich von ihm immer wieder zu Dingen überreden, für die sie eventuell noch gar nicht bereit ist. Es waren vor allem die Kapitel aus Ethans Perspektive, die ihn mir extrem unsympathisch haben werden lassen! Er ist meiner Meinung nach nicht nur sehr kontrollsüchtig, sondern besitzt Katie betreffend eine regelrechte Obession, da er sie stalkt und ihr nachstellt. Dazu kommt dann noch, dass er sie von vorne bis hinten belügt, weil er ihr nicht von seiner wahren Identität erzählt. Ein Mann, dem ernsthaft etwas an einer Frau liegt, sollte sich doch eigentlich anders verhalten - gerade wenn die Frau eine traumatische Vergangenheit hinter sich hat und man sich dessen bewusst ist! Die Nebencharaktere waren allesamt alle blass und spielen auch keine allzu große Rolle! Monica Murphy Schreibstil ist wie gewöhnt sehr leicht, locker und flüssig! Nichtsdestotrotz hat es mich extrem gestört und nach einiger Zeit auch sehr genervt, dass sich die Gedankengänge der Protagonistin ständig im Wortlaut oder in ihrer Art und Weise wiederholt haben. Nach etwa der Hälfte des Buches habe ich deshalb die Seiten nur noch überflogen, sonst hätte ich das Buch sehr wahrscheinlich gegen die Wand gepfeffert! Des Weiteren war die Geschichte geradezu vorhersehbar! Unvorhersehbare Wendungen oder unerwartete Plottwist gab es leider überhaupt nicht, sodass das Buch einfach unglaublich langweilig war! Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Katie und Ethan und zwar auf zwei Zeitebenen - aus der Vergangenheit und der Gegenwart. "Never Loved Before" von Monica Murphy war für mich leider ein Flop! Weder die Umsetzung der Geschichte noch die Charaktere konnten mich überzeugen, sodass ich das Buch nach etwa der Hälfte nur noch überfolgen habe!

Tolles Buch

Von: Kathaflauschi Datum: 20. July 2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieses Buch hat mich durch das Cover angesprochen. Da ich auch schon ein paar Bücher der Autorin gelesen habe, wollte ich dieses Buch auch lesen. Aber dieses Buch, beziehungsweise die Geschichte ist ganz anders, als ich von der Autorin gewohnt bin. Die Geschichte konnte mich durchaus in den Bann ziehen und hat mich so manches mal Sclucken lassen. Am Anfang lernt man Kate kennen, die damals mit 12 Jahren entführt wurde. Sie wurde Vergewaltigt und einfach nur Missbraucht. Nach ein paar Tagen, hat sie ein Junge namens Will gerettet, der dazu noch der Sohn des Entführers ist. Will konnte es nicht mit ansehen was sein Vater macht und wusste was mit Kate passieren wird. Den sein Vater hat sowas schon zuvor getan. Acht Jahre später, erzählt Kate ihre ganze Geschichte in einem Interview, der Live Übertragen wird. Heute ist sie eine gebrochene Frau, allein und nicht wirklich glücklich und lebt in ständiger Angst. Als sie den Mut fasst und zum Ort geht, an dem sie entführt wurde, lernt sie dort Ethan kennen, der sie vor einem Raub rettet. Nichtsahnend wer er wirklich ist, trifft sie sich mit ihm und ist über beide Ohren in ihn verliebt. Doch Ethan weiß ganz genau wer sie ist und was in ihrer Vergangenheit geschehen ist und möchte am liebsten jede Sekunde an ihrer Seite sein. Der Klappentext gibt schon ein wenig von der Geschichte preis, was auch die Neugierde weckt. Ich muss so einbissche gestehen, das manches zu oft erzählt wurde. Allerdings finde ich den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit erfrischend, den so erlebt man alles hatnah und es wird einem nicht so daher erzählt. Die Story ist einfach mitreißen und ab und zu düster, weshalb ich manchmal Gänsehaut bekam. Doch alles entwickelt sich zu einer packende Liebesgeschichte und vor allem zu einem Lichtblick für Kate. Kate war mir von Anfang an symphatisch. Ich konnte ihre Situation nachvollziehen, vor allem das Vergewaltigung und Entführung gerade nicht so ein leichtes Thema ist. Trotzdem hat sie sich in den Jahren entwickelt und führt ein eigenständiges Leben, mit Hilfe ihrer Mutter und ihrer Schwester. Ethan war mir auch symphatisch, obwohl er mir ein bisschen Stalkermäßig rüberkam. Doch er hat ein großes Herz und möchte Kate einfach nur beschützen und fühlt sich zugleich ziemlich angezogen zu ihr. Als Leser weiß man natürlich schnell, wer Ethan wirklich ist, trotzdem gönnt man Kate ihr Glück obwohl man sich wünscht, das er ihr die Wahrheit schon eher erzählen würde. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen und vor allem hier sehr packend und spannend. Sie hat hier wirklich kein leichtes Thema gewählt, hat aber die betroffene wirklich gut umgesetzt. Der Verlauf war zwar vorhersehbar und trotzdem möchte man einfach wissen, was als nächstes passiert. Das Ende bescheert einen mächtigen Cliffhanger und lässt einen so auf Band 2 warten. Am liebsten würde ich direkt weiter lesen wollen. Ich kann dieses Buch nur wärmstens Empfehlen, da es wirklich so anders ist, als von der Autorin gewohnt, obwohl sie immer Liebesgeschichten schreibt.

Krasses Thema

Von: Adoreablebookworld Datum: 16. July 2018

Nun ja.. Erstmal zum Cover. Ich finde es wirklich schön und hat mich direkt von sich überzeugen können. Beim Inhalt teilen sich die Meinungen, was ich bei dem Thema komplett verstehen kann. Das Thema ist hart und echt nicht für jeden was. Mir jedoch hat die Umsetzung sehr gefallen. Am Anfang häuften sich so manche Informationen, was man hätte weglassen können. Ich bin gespannt wie es mit Kathie und Ethan weitergeht!

Nicht ganz so gute Umsetzung, dennoch interessante idee

Von: Amorem namque Librorum Datum: 13. July 2018

Ich mag die Bücher von Monica Murphy und hier sprach mich direkt das Cover und der Klappentext an. Aber das Buch hat mich total zwiegespalten zurück gelassen, sodass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll - daher fange ich mal beim Schreibstil an. Zuerst einmal hat Monica Murphy einen wirklich sehr angenehm locker leichten und flüssigen Schreibstil. Dank der kurzen Kapitel liest man hier das Buch auch wirklich schnell weg. Die Sichten wechseln zwischen Katie heute und damals und Will damals und Ethan heute. Der Anfang war auch wirklich gut. Katies Geschichte konnte mich wirklich berühren und sie trifft mitten ins Herz. Ich fand sie da auch noch wirklich authentisch und konnte sie gut verstehen. Dies änderte sich aber im Laufe der Geschichte, denn bei einigen Sachen fehlte mir das Verständnis und ich fand die Charakterentwicklung auch sehr bedenklich. Aber auch Ethan konnte mich nicht begeistern. Er ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter aber er legt hier Charakterzüge an den Tag die weder romantisch noch süß sind sondern eher beängstigend und gruselig. Er wird hier praktisch als Stalker dargestellt und bringt hier Sachen die bei so jemanden wie Katie einfach gar nicht gehen. Da fehlte mir dann doch etwas das Einfühlungsvermögen. Die Thematik war mal was anderes und am Anfang wie gesagt gut und glaubhaft umgesetzt - entwickelte sich dann aber im weiteren Verlauf, in meinen Augen, zu etwas total ungesunden und teilweise auch etwas verstörend. Trotz der Kritik konnte mich die Story dooch in den Bann ziehen und ich hing nur so an den Seiten. Und bin auf den zweiten Teil schon sehr gespannt wie sich die Geschichte und Charaktere noch entwickeln und ob die Beziehung sich weiterentwickelt und weniger ungesund ist. Daher vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Keine Liebesgeschichte wie man sie kennt

Von: Lea's Lesezauber Datum: 09. July 2018

Das Cover hat mir sofort gefallen, ich mag die dunkle Farbkombination zusammen mit dem Kupfer und den Formen, die Mischung ist wirklich gelungen. In Natura sieht das Buch noch besser aus und es hat einen schönen metallic Effekt. Das ist nicht das erste Buch von Monica Murphy, ich habe schon die "Together Forever" Reihe begonnen und auch die "Sisters" Trilogie, beides jedoch nie beendet, liegt aber nicht daran, dass mir die Bücher nicht gefallen haben sondern es kam immer etwas dazwischen. Ich war wirklich gespannt auf diese Geschichte, denn der Klappentext zeigte, dass es sich hier mal um eine etwas andere Liebesgeschichte handelt. Der Start in die Geschichte ist ganz gut gelungen, und ruck zuck sind wir auch schon bei dem heiklen Teil der Geschichte angekommen. Besonders gelungen finde ich die Wechsel der Perspektive und noch dazu der Wechsel der Zeit. Am Anfang des Kapitel steht in wunderbar geschwungener Schrift zum Beispiel "Katie" und darunter "damals", sodass man sich leicht zurecht finden kann. Schnell werden die Zusammenhänge zwischen den beiden Protagonisten klar und ab da an sind wir natürlich Katie um einiges voraus. Ich habe die ganze Zeit gewusst, dass wir uns auf eine Katastrophe zubewegen und am Ende des Buches ist es dann auch so weit, leider etwas vorhersehbar, was nicht so schlimm war aber diese "Enthüllung" wurde leider so wenig Raum gegeben. Das Buch hat 500 Seiten aber leider wurde die richtige Spannung, gefühlt auf den letzten 50 Seiten ausgetragen, etwas schade. Katie bzw. Katherine ist eine gebrochene Frau, sie hat eine schlimme Vergangenheit, sie musste leiden und das merkt man ihr an. Sie ist in allem was sie tut gehemmt und führt ein zurückgezogenes Leben. Schnelle verstehen wir in welcher Verbindung sie und Ethan stehen auch wenn Katie das erst spät erfährt. Ethan ist eine Mischung aus Retter und Starker, was ich Anfang etwas verwirrend und verstörend fand, nach einiger Zeit gewöhnt man sich allerdings daran, denn man versteht ihn mit der Zeit. Besonders gut fand ich die Anmerkung der Autorin, dadurch erfährt man etwas über den Hintergrund, warum sie sich entschlossen hat diese Geschichte zu schreiben. Außerdem findet man noch eine Playlist von ihr, die sie beim Schreiben des Buchs gehört hat. Fazit: Ich bin ein Fan von Monica Murphy und deswegen war schnell klar ich möchte das Buch lesen. Es ist mal eine ganz andere "Liebesgeschichte" besonders am Anfang etwas verstören und fast schon "krank" aber trotzdem muss man weiter lesen und möchte wissen wie es weiter geht. Man sollte der Geschichte auf jeden Fall eine Chance geben!

So viel ungenutztes Potenzial

Von: Jenny Datum: 08. July 2018

Sie gerät in die Fänge seines Vaters. Doch er rettet sie vor ihrem wahrscheinlichen Tod. Die Beiden verlieren sich aus den Augen, nur durch einen Fernsehauftritt findet er sie wieder und er weiß sofort, dass er sie wiedersehen muss. Das was zwischen Ihnen passiert ist hat das Leben der Beiden komplett auf den Kopf gestellt. Mittlerweile möchte Ethan das Kathie zu ihm gehört. Doch was passiert, wenn sie erfährt, dass er damals Will war? Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man gelangt schnell in die Geschichte. Es gibt Kathies Perspektive aus der Gegenwart und der Vergangenheit sowie Will’s Perspektive aus der Vergangenheit und Ethan’s aus der Gegenwart. So hat der Leser einen Einblick in all die Dinge, die bereits geschehen sind und warum sich die Protagonisten fühlen, wie sie sich eben fühlen. Am Anfang dachte ich, dass das Buch eine leichte Kost wäre, doch die Autorin hat sich für diese Geschichte eine ganz besondere Thematik ausgesucht. Kathie hatte eine sehr schwere Vergangenheit. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und sie tut mir so leid! Ich habe niemals mit solch einem Thema gerechnet und es sollte jedem Leser klar sein, dass es hier um sexuellen Missbrauch geht, mit Allem, was leider Gottes dazugehört. Ich war wirklich schockiert, habe jedoch Will der sich in der Gegenwart Ethan nennt am Anfang sofort in mein Herz geschlossen, doch leider hat sich diese anfängliche Euphorie schnell wieder gelegt. Auch er hatte eine schwere Vergangenheit, aber er war schon als kleiner Junge so stark und hat sich gegen seinen Vater gewehrt und damit wahrscheinlich Kathie das Leben gerettet. Aber gerade weil er weiß, was sie durchgemacht hat wäre ich davon ausgegangen, dass er anders reagiert. Er wirkt gerade am Anfang, als er sie im Fernsehen sieht, geradezu besessen von dem Gedanken, sie wiederzusehen. Ich kann verstehen, dass er wissen will, was aus ihr geworden ist, doch es läuft bei ihm in eine andere Richtung. Ich glaube, dass beide Charaktere in diesem Buch letztendlich nicht mein Herz erreichen konnten. Sie hatten das Potenzial, gerade mit dieser Geschichte, doch es fehlte mir einfach an Sympathie. Für Kathie und für Ethan. Sie wirkte auf mich immer so gezwungen, als würde sie es tun müssen, einfach weil sie es damals so erlebt hat. Das die Beiden zueinander fanden war ja nun irgendwie klar, aber es hat für mich so gestellt gewirkt, als wären sie sich etwas schuldig und sind deswegen zusammengekommen. Da war einfach keine Tiefe, kein echtes Gefühl für mich haben all diese Dinge zu einem guten Buch gefehlt. Daher vergebe ich 3 von 5 Sterne.

Erschrecken düster und dennoch romantisch

Von: Daisy Datum: 08. July 2018

Die Story Nach dem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit kämpft Katherine auch 8 Jahre später noch gegen ihre Dämonen. In der Hoffnung sie endlich hinter sich zu lassen lässt sie sich auf ein Interview ein, in welchem sie ihre ganze Geschichte offenbart und sich erstmals selber zu den Geschehnissen äußert. Als Ethan Katherine im Fernsehen sieht kommen alle Erinnerungen wieder hoch. Er war es, der sie damals rettete. Doch da war er noch ein anderer Mensch. Hatte ein anderes Leben. Sein Bedürfnis, Katherine erneut kennen zu lernen und teil ihres Lebens zu werden wird so stark, dass er beginnt, alles über ihr Leben in Erfahrung zu bringen und verfolgt sie für diesen Zweck sogar. Als er sie schließlich kennen lernt bringt er es nicht übers Herz ihr zu sagen wer er wirklich ist und verstrickt sich immer tiefer in einem Netz aus Lügen. **************************** Ließt man den Buchrücken kann man noch nicht erahnen, welche schreckliche Thematik hinter diesem Buch steht, denn wir haben hier nicht einfach "nur" eine Protagonisten mit einer schweren Kindheit und einer soften Lovestory sondern dieses Buch beschäftigt sich tatsächlich mit ernsteren Themen. Neben Entführung, Vergewaltigung und Pädophilie, was ja eigentlich schon reichen sollte, werden auch noch Themen wie physische und psychische Misshandlung, Stalking und Selbstmord angesprochen. Wobei letzteres eher angeschnitten wird und als bitterer Beigeschmack nebenher klingt. Der Roman an sich ist prinzipiell aus 4 verschiedenen Perspektiven geschrieben. Wir haben zum einen die junge Katie, dann die Katherine der "Gegenwart", Ethan und sein früheres Ich Adam. Man bekommt also parallel die Geschichte, wie es zur Entführung und zur Rettung kam sowie den Verlauf danach und wie die ältere und gegenwärtige Katie mit der Problematik und den Folgen umgeht. Diese Art des Schreibens ist am Anfang doch etwas gewöhnungsbedürftig man liest sich jedoch recht schnell ein. Generell finde ich den Schreibstil von Murphy recht angenehmen. Der Roman hat sich wirklich gut weg gelesen und ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendwelche Geschehnisse unnötig in die Länge gezogen waren. Trotzdem war es irgendwie nicht meins. Ich kann nicht sagen woran es lag: ob es der schockierende Inhalt war, der durch den Buchrücken nicht erkennbar war oder ob mir einfach etwas andere - mehr drum herum gefehlt hat. Ich weiß es nicht. Und ich gebe zu, aktuell reizt mich auch nichts, den zweiten Band zu lesen. "NEVER let you go" erscheint am 13. August 2018 auch wieder im Heyne Verlag. Kommen wir aber mal zum "drumherum" - Das Cover von "NEVER loved before" finde ich wirklich hübsch. Es ist ein bisschen düster und passt perfekt zum Inhalt und die goldene Schrift passt im Nachhinein auch perfekt zum Inhalt - die Farbkombination aus Blau-Violett und Gold erinnert mich sehr an den klassischen "Lichtblick" - so wie die im Roman Katherine endlich einen Lichtblick in der Düsternis ihres Lebens findet. Die Farben sind also perfekt gewählt! Das Buch an sich: Es war ein Krampf es zu lesen, ohne das Leserillen entstehen. Man durfte das Buch kaum richtig auseinander klappen und so war es vor allem Richtung Mitte des Buches eher beschwerlich als angenehmen. Aber nun ja da hat ja auch jeder andere Anforderungen. Manche Menschen stören sich an den Leserillen (so wie ich) und anderen wiederum ist egal.

Keine Leseempfehlung ..

Von: Lauris Leseecke Datum: 07. July 2018

Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Genre: Roman/ Drama Preis: 9,99 € Seitenzahl: 512 Danke an das Bloggerportal für das zugesandte Rezensionsexemplar! Klappentext Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Inhalt ACHTUNG. In diesem Buch wird ein ernstes Thema angesprochen und thematisiert unter anderem Misshandlung und Vergewaltigung. Mit 13 Jahren wurde Katie verschleppt, misshandelt und vergewaltig. Sie konnte aus den Fängen ihres Peinigers fliehen – mit Hilfe- allerdings begleiten sie, die Geschichte und das Geschehene, bis heute. Heute ist Katie erwachsen. Noch immer ist sie in therapeutischer Betreuung und versucht das Erlebte zu verarbeiten. In einem Fernsehinterview erzählt Katie daher alles über ihre Verschleppung und Rettung. So wird auch Ethan auf Katie aufmerksam. Ihr damaliger Retter. Er hat sich nach der ganzen Geschichte allerdings zurückgezogen, lebt unerkannt und mit neuem Namen. Katie kennt ihn nur unter Will und als sie und Ethan aufeinander treffen, weiß Katie daher nicht wen sie eigentlich vor sich hat und Ethan klärt Katie auch nicht auf. Langsam und vorsichtig beginnt sich Katie gegenüber ihm zu öffnen. Etwas was sie all die Jahre niemals bei einem Mann getan hat. Die Verbindung zu Ethan wird immer enger und Ethan aka Will, kann schon bald nicht mehr vor Katie geheim halten, wer er in Wirklichkeit ist. Meine Meinung Katie ist eine junge Frau, mit vielen Ängsten, die durch den damaligen Vorfall natürlich absolut verschreckt ist und von ihren Naheliegenden sehr behütet wird. Umso schöner, dass sie sich für Ethan anfängt zu öffnen, auch wenn ich alles etwas fragwürdig gefunden habe. Denn sie weiß ja nun mal nicht, dass Ethan eigentlich Will ist und wieso vertraut sie dann, auf einem wildfremden Mann, der sie ziemlich gut zu kennen scheint und der schon fast perfekt zu ihr zu passen scheint. Ethan Beweggründen, warum genau er jetzt Katie nicht sagt wer er in Wirklichkeit ist, verstehe ich noch weniger. Denn Katie war und ist Will für seine Rettung dankbar. Sie hat immer wieder versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen, da Ethan sich allerdings für ein neues Leben entschieden hatte, blieb das natürlich erfolglos. Ich bin nur sehr, sehr schwer in die Geschichte reingekommen und konnte mich auch leider absolut nicht mit dem Schreibstil anfreunden. Die Geschichte hat sich sehr gezogen, war teilweise einfach sehr unrealistisch erzählt und auch die damalige Katie mit 13 Jahren, fand ich nicht sonderlich authentisch. Das, was ihr zugestoßen ist, wird einfach ziemlich runtergespielt und viel zu wenig Beachtung geschenkt. Umso mehr wird um den heißen Brei erzählt und in der Gegenwart passiert auch nicht wirklich viel zwischen Ethan und Katie. Der Spannungsbogen, den ich bei so einer Geschichte erwarte, war daher so gut wie überhaupt nicht vorhanden. Fazit Die Idee der Geschichte und der Aufbau sind an sich eine gute Idee, allerdings fehlt es an Feinheiten. Leider keine Lese Empfehlung, da zu flach und plump erzählt. ✰✰

Eine düstere Geschichte - herzzerreißend und voller Liebe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 06. July 2018

Mit zwölf wurde Kate entführt und missbraucht. Die Aussicht auf Rettung hoffnungslos … zumindest bis Will sie fand. Ein Junge, kaum älter wie sie – ihr Retter in der Not. Acht Jahre sind seitdem vergangen. Heute ist sie eine junge, gebrochene Frau, die ihren Weg im Leben sucht … Bis sie Ethan kennenlernt. Zum ersten Mal findet sie Vertrauen in einen Mann, nicht ahnend, wen sie da wirklich Stück für Stück in ihr Leben lässt. Der Klappentext hat meine Neugierde so sehr geweckt, dass ich die Story unbedingt kennenlernen wollte! Das Cover ist wunderschön gestaltet - geheimnisvoll und elegant. Doch „Never loved before“ spaltet seine Leser, sodass auch ich zunächst skeptisch an die Story herangegangen … und so vollkommen überrascht worden bin! Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht. Man schlüpft in die Sichtweisen von Katherine und Ethan und erhält so einen tollen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Außerdem taucht man auch immer wieder in Szenen aus der Vergangenheit ein. Noch immer fehlen mir nach der Lektüre die Worte, dabei konnte ich vor allem während des Lesens gar nicht genug von der Story bekommen. Monica Murphy hat mich vollkommen überrascht! Ich war gefesselt, berauscht und fasziniert! Der Klappentext verriet nichts über diese zugleich düstere und mitreißende Story, die mich vom ersten Moment an in ihren Bann zog! Kates und Ethans Story beginnt mit einem traumatisierendem Erlebnis und entwickelt sich zu einer packenden Liebesgeschichte. Über diese schwebt jedoch Katherines schicksalsschwere Vergangenheit wie ein Damoklesschwert. Denn ganz so unwissend über die wahre Identität des jungen Mannes, wie sie, ist man als Leser ja nicht … Katherine ist eine tapfere, aber in sich gekehrte Frau. Sie leidet unter der psychischen Belastung ihrer Vergangenheit und tut sich scher, Menschen, besonders Männer in ihr Leben zu lassen. Mit Ethan an ihrer Seite erwacht die junge Dame in ihr zum Leben, und erlebt alltägliche Dinge auf ganz wundersame und heilende Weise. Ich mochte Katherine wirklich sehr und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ethan ist ein sehr liebevoller, junger Mann. Er ist sehr fürsorglich und beschützend. Obwohl seine Besessenheit von Kate auch etwas makaber ist, ist sie in gleichermaßen verständlich. Auch er wurde in seiner Jugend tyrannisiert und kämpft heute mit den seelischen Folgen. Die Story von Kate und Ethan hat mich von der ersten Seite an gepackt, berührt und mitgerissen! Eine Geschichte mit „Oh mein Gott!“- und Gänsehautmomenten. Es ist zugleich dunkel und aufrüttelnd, aber auch herzzerreißend und voller Liebe! Der Verlauf war zwar vorhersehbar, konnte die Spannung jedoch in keinster Weise trüben. Und weil es eben so kommen musste, endet das Buch mit einem mächtigen Cliffhanger, der mich den zweiten Teil dringend herbeisehnen lässt! Mein Lesehighlight im Juni! 5 von 5 Sterne

Eine düstere Geschichte - herzzerreißend und voller Liebe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 06. July 2018

Mit zwölf wurde Kate entführt und missbraucht. Die Aussicht auf Rettung hoffnungslos … zumindest bis Will sie fand. Ein Junge, kaum älter wie sie – ihr Retter in der Not. Acht Jahre sind seitdem vergangen. Heute ist sie eine junge, gebrochene Frau, die ihren Weg im Leben sucht … Bis sie Ethan kennenlernt. Zum ersten Mal findet sie Vertrauen in einen Mann, nicht ahnend, wen sie da wirklich Stück für Stück in ihr Leben lässt. Der Klappentext hat meine Neugierde so sehr geweckt, dass ich die Story unbedingt kennenlernen wollte! Das Cover ist wunderschön gestaltet - geheimnisvoll und elegant. Doch „Never loved before“ spaltet seine Leser, sodass auch ich zunächst skeptisch an die Story herangegangen … und so vollkommen überrascht worden bin! Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und leicht. Man schlüpft in die Sichtweisen von Katherine und Ethan und erhält so einen tollen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Außerdem taucht man auch immer wieder in Szenen aus der Vergangenheit ein. Noch immer fehlen mir nach der Lektüre die Worte, dabei konnte ich vor allem während des Lesens gar nicht genug von der Story bekommen. Monica Murphy hat mich vollkommen überrascht! Ich war gefesselt, berauscht und fasziniert! Der Klappentext verriet nichts über diese zugleich düstere und mitreißende Story, die mich vom ersten Moment an in ihren Bann zog! Kates und Ethans Story beginnt mit einem traumatisierenden Erlebnis und entwickelt sich zu einer packenden Liebesgeschichte. Über diese schwebt jedoch Katherines schicksalsschwere Vergangenheit wie ein Damoklesschwert. Denn ganz so unwissend über die wahre Identität des jungen Mannes, wie sie, ist man als Leser ja nicht … Katherine ist eine tapfere, aber in sich gekehrte Frau. Sie leidet unter der psychischen Belastung ihrer Vergangenheit und tut sich schwer, Menschen, besonders Männer, in ihr Leben zu lassen. Mit Ethan an ihrer Seite erwacht die junge Dame in ihr zum Leben, und erlebt alltägliche Dinge auf ganz wundersame und heilende Weise. Ich mochte Katherine wirklich sehr und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ethan ist ein sehr liebevoller, junger Mann. Er ist sehr fürsorglich und beschützend. Obwohl seine Besessenheit von Kate auch etwas makaber ist, ist sie in gleichermaßen verständlich. Auch er wurde in seiner Jugend tyrannisiert und kämpft heute mit den seelischen Folgen. Die Story von Kate und Ethan hat mich von der ersten Seite an gepackt, berührt und mitgerissen! Eine Geschichte mit „Oh mein Gott!“- und Gänsehautmomenten. Es ist zugleich dunkel und aufrüttelnd, aber auch herzzerreißend und voller Liebe! Der Verlauf war zwar vorhersehbar, konnte die Spannung jedoch in keinster Weise trüben. Und weil es eben so kommen musste, endet das Buch mit einem mächtigen Cliffhanger, der mich den zweiten Teil dringend herbeisehnen lässt! Mein Lesehighlight im Juni! 5 von 5 Sterne

Sehr bewegend

Von: Iris Knuth / Hedwigs Bücherstube Datum: 04. July 2018

Die Meinungen zu dem Buch gehen ja total auseinander. Aber ich war neugierig auf das Buch. Ich habe schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und war begeistert. Mich hat auch hier das Cover des Buch angesprochen. Die Farben harmonieren sehr gut zusammen. Der Titel und Klappentext macht auf jeden Fall neugierig. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht. Es ist alles sehr gut beschrieben und man kommt sehr gut in die Story. Wie lesen hier in der Gegenwart und Vergangenheit. Manchmal hat mich das ein wenig verwirrt. Aber dann nach kurzer Zeit ging es dann. Klar die Story ist nicht einfach. Die Hintergrund-Geschichte hat mich sehr bewegt. Deswegen, denke ich, gehen die Meinung zu dem Buch auseinander. Den jeder empfindet was anderes. Was auch Richtig ist. Jeder hat einen anderen Geschmack. Die Charaktere Katie und Ethan haben mir sehr gut gefallen. Katie ihre Vergangenheit ist echt nicht einfach. Was sie erlebt hat, das wünsche ich keinem. Ich habe echt mit ihr gelitten und gefühlt. Mir geht sowas immer unter die Haut. Es ist nicht einfach zwischen Ethan und Katie. Aber die beiden finden einen Weg. Den Ethan möchte unbedingt mit Katie reden. Ich finde das schwere Thema wurde sehr gut umgesetzt. Man leidet und fühlt bei diesem Buch sehr gut mit. Am 13.08.2018 erscheint der zweite Teil, auf den ich schon sehr gespannt bin.

Ich bin hin und hergerissen

Von: Wortgetreu Datum: 03. July 2018

'Never loved before' ist der erste Band dieser Dilogie von der Autorin Monica Murphy und erschien am 11. Juni 2018 im Heyne Verlag. Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Dazu muss ich sagen, dass es das erste Mal war, dass ich etwas von Monica Murphy gelesen habe. Der Klappentext konnte mich sofort neugierig machen und ich wollte einfach wissen, was es mit der Geschichte auf sich hat. Doch kommen wir zu aller erst zum Cover, welches wirklich atemberaubend schön gestaltet ist. Die Farben sind wunderbar aufeinander abgestimmt, der extrem dunkle Blauton und die schimmernden Orangetöne vereinen sich zu einem sehr ansehnlichen Gesamtbild. Auch die Schriftauswahl überzeugt mich. Die Geschichte wird aus der Perspektive von zwei Charakteren erzählt und spielt sich in der Vergangenheit und in der Gegenwart ab. Wir haben zum einen unsere Protagonistin Kathie und zum anderen den männlichen Protagonisten Ethan. Schon direkt auf den ersten Seiten erfahren wir etwas, das aus dem Klappentext nicht hervorging und an dieser Stelle hätte ich mir eine Vorwarnung zu Beginn gewünscht. Eine Art Vorwort. Erst im Nachwort weißt die Autorin auf Inhalte hin, die für den ein oder anderen nicht leicht zu verkraften sind. Ich muss dazu sagen, dass ich durch das jahrelange lesen von Psychothrillern abgehärtet bin und meiner Meinung nach in diesem Buch auch keine Szenen detailliert beschrieben wurden, weshalb ich es als nicht ganz so grauenvoll zu lesen empfand. Kathie ist in ihrer Kindheit, kurz vor ihrem dreizehnten Lebensjahr, etwas schreckliches widerfahren, dass man nicht einmal seinem schlimmste Feind wünschen würde. Und obwohl sie wieder in ihr normales Leben zurückgefunden hat wird wahrscheinlich nie wieder alles normal für sie sein. Ich habe sehr mit Katie mitgelitten und ihre Gedankengänge gingen mir oft unter die Haut. Ich empfand sie als sympathisch. Unseren männlichen Protagonisten Ethan hingegen kann ich einfach nichts abgewinnen. An dieser Stelle kann ich nicht zu sehr ins Detail gehen, da ich euch nichts vorweg nehmen möchte. Er war mir einfach schlichtweg unsympathisch und krankhaft. Zumindest in der Gegenwart, in der Vergangenheit mochte ich ihn. Die Geschichte an sich fand ich super interessant und ich war wirklich neugierig, wie das Ganze weitergeht und sich entwickelt. Doch hier haben wir auch schon mein größtes Problem mit dem Buch. Es entwickelte sich so gut wie gar nicht. Das Buch plätscherte immer auf der Stelle und kam eine ganz lange Zeit einfach nicht voran. Es hätte der Geschichte gut getan, sie um mindestens 100, wenn nicht sogar mehr Seiten, zu kürzen. Die Gedankengänge beider Charaktere haben sich ständig wiederholt. So sehr und so oft, dass es mich irgendwann einfach nur noch nervte zum gefühlt hundertsten Mal das selbe zu lesen. Hätte man das Buch gekürzt und somit spannender gemacht, hätte mir diese Geschichte wirklich gut gefallen, da sie Potential hat, das leider nicht ausgeschöpft wurde. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und somit flüssig zu lesen, ich kam auch sehr schnell voran in diesem Buch.

Liebe, Klischees und ein hervorragender Schreibstil

Von: Vicisbookblog Datum: 01. July 2018

Inhalt Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung - und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde - bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Quelle: www.amazon.de Meinung Cover Never loved before hat ein sehr ansprechendes Cover, es ist wunderschön und hat etwas düsteres, dass zur Geschichte passt. Charaktere Katie ist am Anfang sehr sympathisch gewesen und sie achtet sehr auf ihre eigene Sicherheit. Aber als sie auf Ethan trifft vergisst sie alle ihre Ängste, was ich sehr unrealistisch fand. Außerdem konnte ich Ethan gar nicht leiden. Er ist krankhaft von Katie besessen und stalkt sie, sobald er sie im Fernsehen sieht. Auch gibt es sich wiederholende Gedankengänge, was mich persönlich nach einer Zeit sehr genervt hat. Story Dieses Buch spricht eine sehr schwere Thematik an, daher fand ich es schon kritisch, dass es keine Trigger Warnung am Anfang der Geschichte gab. Trotz der wie gesagt schweren Thematik, auf die ich nicht genauer eingehen werde, da man das schon selber herausfinden sollte, fand ich die ersten 100 Seiten echt interessant. Nur hat mir Ethan die Story ein bisschen kaputt gemacht und man sollte sich auf viele Klischees bereit machen. Jedoch fand ich dafür das Setting echt schön, ich konnte mir richtig vorstellen mit Katie durch den Freizeitpark zu gehen. Das Ende fand ich sehr voraussehbar. Schreibstil Der Schreibstil war ziemlich gut und sehr flüssig, ich habe dadurch das Buch in zwei Tagen verschlungen. Es wird aus vier Sichten erzählt, aus der von Katie, der jungen Katie, Ethan und aus der von Will (der junge Ethan). Ich möchte unbedingt noch mehr Bücher von Monica Murphy lesen, da ich ihren Schreibstil wirklich geliebt habe. Fazit Wer sich nicht an Klischees stört und nach reiner Unterhaltung sucht, wird an diesem Buch sicher gefallen finden. Ich jedoch mag so etwas nicht und kann dem Buch nur 3,5 Sterne geben, was es hauptsächlich dem Schreibstil zu verdanken hat. Ich möchte mich hiermit beim Heyne Verlag, beim Bloggerportal und bei Randomehouse bedanken, die mir Never loved before als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Ich kennzeichne diesen Beitrag als Werbung.

Düster, schonungslos und bewegend!

Von: Avery Little Book Datum: 01. July 2018

Das Cover gefällt mir echt gut! Ich mag die in gold-reflektierende Schrift und finde, dass insgesamt ein düsterer Effekt erzeugt wird, der gut zum Inhalt des Buches passt. Inhalt: Als Katie Watts 13 war, ist ihr etwas Schreckliches zugestoßen. Etwas, das ihr Leben seitdem maßgeblich mitbestimmt hat. Etwas, das sie nie vergessen wird. Nun ist Katie erwachsen und spricht das erste Mal öffentlich über das, was sie erleben musste. Auch ihr damals fünfzehnjähriger Retter, Will aka Ethan, sieht sie im Fernsehen und beschließt, dass er sie wiedersehen muss. Scheinbar zufällig begegnet Katie ihm, doch sie weiß nicht, wem sie da gegenübersteht, denn Will hat seinen Namen geändert und sich auch in seinem Aussehen völlig verändert. Sie beginnt, sich ihm langsam zu öffnen, doch wie wird sie reagieren, wenn sie herausfindet, wer er wirklich ist? Einstieg: Ich habe mich echt gefreut, dass es eine neue Reihe von Monica Murphy geben würde und war sehr gespannt, wie mir die Bücher gefallen würden. Denn bei der Autorin ist es bei mir immer schwierig: Manche Bücher finde ich richtig gut und manche richtig schlecht. Überraschenderweise habe ich sehr schnell in die Geschichte hineingefunden und konnte erstmal gar nicht mehr mit Lesen aufhören, sodass ich erstmal über 100 Seiten verschlungen habe. Katie Watts hat in der Vergangenheit etwas erlebt, das niemand erleben sollte. Sie muss mit den Nachwirkungen auch jetzt, als Erwachsene, noch kämpfen und hat keine Chance zu entfliehen. Sie ist sehr zurückgezogen und teilweise auch ziemlich ängstlich. Sie hat Schwierigkeiten, sich jemandem zu öffnen. Dennoch gewinnt sie über das Buch an Stärke und macht eine ziemliche Entwicklung durch, bei der ich sie gerne begleitet habe. Die Hälfte des Buches ist aus ihrer Perspektive geschrieben, sodass man ihre Gefühle besser nachempfinden kann, was bei dieser Geschichte eine große Rolle spielt. Katie war mir insgesamt sehr sympathisch und ich bin gespannt auf ihre weitere Entwicklung in Band 2! Will hat Katie damals gerettet und ist danach untergetaucht. Nun heißt er Ethan und niemand weiß, wer er wirklich ist. Auch er musste in der Vergangenheit Schreckliches erleiden. Und seine dunkle Vergangenheit lässt ihn ebenfalls nicht los. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und hat ein gutes Herz, auch wenn er manchmal meiner Meinung nach etwas irrational gehandelt hat. Er ist mutig und stark, obwohl er selbst nicht so richtig daran glaubt. Die andere Hälfte des Buches ist aus seiner Perspektive geschrieben, sodass man auch seine Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen kann. Insgesamt ein gut ausgearbeiteter Charakter! Ich bin wirklich schnell in die ganze Geschichte hineingekommen und habe mich wirklich von Anfang an von dem Geschehen gefesselt gefühlt. Man wird hier schockiert, indem einem klar vor Augen geführt wird, wozu Menschen fähig sind und wie leicht es ihnen teilweise fällt, das ganze Leben einer anderen Person völlig zu zerstören. Das Buch zeigt, wie sehr eine einzige falsche Entscheidung das ganze Leben zerstören kann. Es werden dunkle Abgründe aufgedeckt. Ich habe während des Lesens wirklich eine Achterbahn der Gefühle durchlebt: Abscheu, Faszination, Mitleid, Unverständnis, Schmerz, aber auch Freunde, als sich Katie endlich zu öffnen beginnt. Insgesamt muss ich sagen, dass ich das Buch als sehr spannend empfunden habe. Der Spannungsbogen ist am Anfang jedoch wesentlich höher als in der Mitte des Buches und steigt dann zum Ende hin wieder ein bisschen an. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich fand es super, dass ein wesentlicher Teil des Buches aus der Vergangenheit erzählt wird, sodass man sozusagen hautnah miterleben kann, was genau Katie und auch Will durchmachen mussten. Fazit: Ein Buch, das einen während des Lesens wohl mehr als einmal schlucken lässt, aber gerade die Achterbahn der Gefühle macht es aus. Klare Empfehlung! Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Tief bewegend und emotional!

Von: Lines Bücherwelt Datum: 30. June 2018

Auf "Never Loved Before" habe ich mich sehr gefreut, ich hatte bisher jedes Buch der Autorin gelesen und so war ich gespannt, was mich hier erwarten würde. Ich hatte schon einige Rezensionen gelesen und wusste daher, was mich erwarten würde. Mittlerweile habe ich das Buch ausgelesen und muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Es hat mich tiefbewegt und nicht mehr los gelassen. Ich finde auch, dass es der Autorin gelang, das Ganze gut umzusetzen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Sie schreibt zudem sehr einnehmend und bildhaft. Sie schaffte es, mich immer mehr in den Bann der Story zu ziehen. Ich vergaß alles andere um mich herum, für mich zählte nur noch dieses Buch. Der Erzählstil wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zudem gab es Kapitel aus der Sicht von Katie und Ethan. Dadurch lernte ich die beiden noch sehr viel besser kennen, ich konnte somit ihre Gedanken und Gefühle auch sehr viel besser verstehen. Katie musste schlimmes erleben, mit gerade einmal 12 Jahren wird sie entführt, eingesperrt und vergewaltigt. Als sie schon mit allem abgeschlossen hat, wird sie dennoch gerettet. Der Sohn ihres Entführers findet sie und hilft ihr zur Flucht. Die beiden haben ein einzigartiges Verhältnis zueinander, doch leider bricht ihr Kontakt schnell ab. Nun 8 Jahre später hat sich Katie entschlossen, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie gibt ein Interview und hofft so, sich alles von der Seele reden zu können. Will, der mittlerweile Ethan heißt, sieht das Interview und will Katie unbedingt wieder sehen, doch wie wird sie reagieren? Hat er überhaupt eine Chance, mit ihr zu sprechen? Ihr näher zu kommen? Ich war mir wirklich nicht sicher, wie mir dieses Buch gefallen würde. Besonders die doch sehr geteilten Meinungen verunsicherten mich. Doch meine Sorge war vollkommen unbegründet. Dieser erste Teil hat mir richtig gut gefallen, ich finde zudem, dass die Autorin dieses schwere Thema toll umgesetzt hat. Sie hat das Ganze einfühlsam und emotional geschrieben. Doch einen kleinen Kritikpunkt habe ich, bei einer so heftigen und dramatischen Thematik müsste bereits im Klappentext darauf aufmerksam gemacht werden. Da ich mir vorstellen kann. dass es für Leser die Ähnliches erlebt haben, ein Trigger sein könnte. Es gibt im Buch ein "Vorwort" der Autorin; dieses steht allerdings erst am Ende des Buches, ich finde, dieses "Vorwort" hätte ganz am Anfang stehen müssen. Denn dort warnt die Autorin ausdrücklich vor der schweren Thematik. Zusammenfassend wurde ich hier sehr gut unterhalten, der Autorin ist hier ein eindringliches, bewegendes und tiefgründiges Buch gelungen, welches mir richtig gut gefallen hat. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Never Loved Before" ist der Autorin ein bewegender, emotionaler, erschütternder und tief bewegender Roman gelungen, der mich auf ganzer Linie überzeugte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Eines der emotionalsten Bücher, was ich je gelesen habe!

Von: buchundtee Datum: 27. June 2018

Never Loved Before - Monica Murphy .................... Autorin: Monica Murphy Verlag: Heyne Seitenzahl: 512 Preis: 9,99 € ISBN 978-3-453-58065-7 Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an das Bloggerportal beziehungsweise den Heyne Verlag! Dies beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung! I N H A L T Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. M E I N E M E I N U N G Wow! Ich habe das Buch gerade beendet und musste mich sofort an den Laptop setzen und diese Rezension schreiben! Das Cover gefällt mir unheimlich gut & auch der Klappentext hat mir sehr neugierig gemacht. -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.- Katies Geschichte hat mir das Herz gebrochen. Sie hat mir das Herz aus der Brust gerissen. Ich konnte die Tränen am Ende nicht zurückhalten und habe nur noch Rotz und Wasser geweint. Meiner Meinung nach stehen in diesem Buch Emotionen an erster Stelle. … Dies war das erste Buch, das ich von Monica Murphy gelesen habe und es wird definitiv nicht das Letzte gewesen sein. Ihr Schreibstil hat mich buchstäblich umgehauen. Ich möchte vermeiden, detaillierter auf den Inhalt und die Vergangenheit der Personen eingehen, da dies meiner Meinung nach den gesamten Reiz der Geschichte ausmacht. Ich habe großen Respekt vor der Autorin, da ich es wahnsinnig toll finde wie sie den schweren Schicksalsschlag von Katie umsetzt, wie sie ihn verarbeitet und wie die Emotionen transportiert werden. Ebenso ist es mit Will. Auch hier macht Monica Murphy deutlich, was die vergangenen Ereignisse mit ihm angestellt haben. Da das Buch aus beiden Sichten der Protagonisten geschrieben wurde und zudem Zeitwechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit stattfinden, kann man sich noch ein Stückchen besser in die Charaktere und Handlung einfinden und besser verstehen. F A Z I T Ein dramatisches und tiefgründiges Buch, was einem total ans Herz geht und einen nicht mehr loslässt.

Ein sehr tiefgründiger Roman

Von: Gwenslesezeiten Datum: 23. June 2018

Es kann sein das ich ein bisschen in den ersten Sätzen spoilere, aber ich finde jeder sollte grob wissen um was es in diesem Buch geht, da es ein sehr ernstes Thema ist und die Autorin eine Warnung erst am Ende der Danksagung schreibt. Anfangs dachte ich es geht in diesem Buch um eine ganz gewöhnliche Liebesgeschichte wie in vielen anderen. Doch da habe ich mich definitiv getäuscht. Denn bei diesem Buch handelt es zwar auch um eine Lovestory, jene ist aber so kompliziert und verworren. Doch neben der Liebesgeschichte geht es um ein sehr tiefgründiges und ernstes Thema. Ich finde es sehr mutig, dass die Autorin sich an das Thema herangetraut hat und dann ein Buch darübergeschrieben hat. Es geht hier um die Vergewaltigung einer 12- jährigen. Ich finde es sehr beeindruckend wie die Autorin jenes und die Zeit nach so einem traumatischen Erlebnis geschildert hat. Nachdem ich dieses Buch beendet hatte, musste ich erstmal das verarbeiten was ich gelesen habe, denn die Autorin verschweigt kein Detail. Cover und Schreibstil Das Cover ist wirklich sehr schön und verrät kein einziges Detail über den Inhalt des Buches, sodass man nicht weiß worum es gehen wird. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr schön, man fühlt sich durch ihre lockere und flüssige Art sehr wohl. Die spannenden Stellen sind an den richtigen Textstellen angesetzt, sodass man das Buch nicht mehr aus den Händen lesen kann und es in einem Rutsch durchliest. Auch hat es mir sehr gut gefallen wie detailliert und ausführlich sie geschrieben hat, so konnte man sich alles gut vorstellen und sich in die Protagonisten hineinversetzten um so all ihre Gefühle zu durchleben. Protagonisten In diesem Buch gibt es zwei Hauptcharaktere, aus deren Sicht abwechselnd in der Ich- Perspektive erzählt. Die erste Hauptprotagonistin ist Kathi sie ist die, die es am schlimmsten getroffen hat. Der Tag als sie mit zwölf Jahren auf einen Jahrmarkt geht um Spaß zu haben wird ihr größter Albtraum. Aufgrund dessen das wir hier in der Ich- Perspektive von Kathi lesen, können wir all ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen umso mit ihr mit zu leiden. Auch sieht man in diesem Buch wie so ein traumatisches Ereignis sich Jahrelang in einem Menschen festsetzten kann, sodass es den ganzen Alltag einnehmen kann. Auch der zweite Protagonist Will, wird nicht vorschrecklichen Ereignissen aus der Vergangenheit bewahrt. Schon als kleines Kind musste er viel durchmachen. Doch als er Kathi trifft verändert sich sein Leben schlagartig… Fazit: Dieses Buch ist unglaublich tiefgründig und emotional. Oft musste ich zwischen den Seiten eine kleine Pause einnehmen da einige einen sehr mitnehmen kann. Richtig gut gefallen hat mir, dass es sich hier nicht um eine null achtfünfzehn Story dreht, sondern um eine Liebesgeschichte mit vielen Hürden, die die Protagonisten erst überwinden können, wenn sie sich nicht länger von ihrer Vergangenheit einnehmen lassen. In diesem Buch wird ein sehr ernstes Thema besprochen, daher finde ich das jeder dieses Buch mal gelesen haben sollte. Daher von meiner Seite eine ganz klare lese Empfehlung. Leider fand ich es echt blöd, dass die Autorin mit einem miesen Cliffhanger geendet hat, sodass ich jetzt bis August auf den zweiten Teil warten muss.

Interessantes Thema, nicht so tolle Umsetzung..

Von: Lisas Zeilenliebe Datum: 21. June 2018

CHARAKTERE Mit beiden Charakteren war ich seit beginn an nicht auf der gleichen Wellenlänge. Die Gedankengänge von Katie konnte ich die gesamte Zeit über nicht verstehen. Ethan ging gar nicht. Seine Art passt nicht zu diesem Thema und sein Verhalten war in meinen Augen mehr als widerlich und total inakzeptabel. Wie er mit Katie umgeht, funktioniert so nicht und Katie handelt auch dabei nicht gerade, wie ein echter Mensch es tun würde. Die Charaktereigenschaften beider Protagonisten sind sehr, sehr weit hergeholt und haben mir leider gar nicht gefallen und mich eher abgeschreckt. SCHREIBSTIL Der Schreibstil der Autorin war mehr als in Ordnung, auch der Sichtwechsel war okay. Zwar hat er bei mir am Anfang zu Verwirrungen gesorgt, aber das hat sich dann sehr, sehr schnell wieder gelegt. Außerdem war alles super formuliert. Ihr Schreibstil allgemein hat mir gut gefallen. MEIN PERSÖNLICHES FAZIT Ich habe lange hin und her überlegt, wie ich dieses Buch denn bewerten soll, da der Inhalt meiner Meinung nach sehr heftig und abstoßend (für mich persönlich) war. Wer sich auskennt, muss bei diesem Buch vielleicht an das Stockholm-Syndrom denken. Wer mag, kann gerne bei Wikipedia oder generell im Internet dazu recherchieren, vielleicht seht ihr das Buch dann mit anderen Augen. Ich tue es auf jeden Fall. 1973 gab es in Schweden eine Geiselnahme während eines Banküberfalls. Die Geiseln wurden nach einiger Zeit wieder frei gelassen und haben nach diesem traumatischen Ereignis keinen Hass gefühlt. Ganz im Gegenteil, sie waren den Tätern sogar dankbar sie befreit zu haben. Dieses „Syndrom“ kann verschiedene Ursachen haben, aber die Opfer können tatsächlich eine emotionale Bindung mit dem Täter aufbauen. Fast so ähnlich ist es bei Never loved before, deswegen finde ich dieses Buch gar nicht so „misslungen“, auch wenn es nicht genau so ist, wie bei diesem Syndrom, da Katie nicht weiß, wer Ethan wirklich ist… Zwar ist das Thema grenzwertig, aber es existiert wirklich und ich finde es spannend, sich mit solchen geisteswissenschaftlichen Themen auseinanderzusetzen, vor allem in einem erzählenden Buch! 🙂 Natürlich verstehe ich aber auch die Menschen, die nichts mit diesem Roman anfangen können, da es wirklich schwer nachzuvollziehen ist. Der Klappentext zeigt meiner Meinung nach schon einige Anzeichen dafür, dass sich das ganze in eine psychische Disposition weiterentwickelt. Wenn man genauer liest, auch mit Betonung und allem drumherum, wirkt der Klappentext schon „unheimlich“. Vielleicht ist bei diesem Buch einfach ein Vorwissen notwendig oder eventuell eine Kurzbeschreibung der Problematik und was es vielleicht mit irgendwelchen Krankheiten/Störungen zu tun hat… Meine Bewertung Dieses Buch bekommt dennoch von mir 3 Sterne, da ich es toll finde, solche Themen in Büchern zu verarbeiten. Vielleicht hätte sie es an der einen oder anderen Stelle anders machen können, aber mit dem Hintergrundwissen, was ich aus dem Psychologie-Unterricht habe, konnte ich einiges ansatzweise verstehen und nachvollziehen.

Eine krasse Thematik, die leider schlecht umgesetzt wurde.

Von: Daniela Vödisch Datum: 20. June 2018

Ich hatte zuvor noch nichts von Monica Murphy gelesen und war deswegen sehr neugierig auf "Never loved before". Ich fand es sehr mutig, dieses Thema in einem Roman anzuschneiden, deswegen habe ich diesen Roman als Rezensionsexemplar beim Heyne Verlag angefragt und es auch bekommen. Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt, und zwar durch die frühere und die aktuelle Kathie und den früheren Will und den aktuellen Ethan. So erzählt habe ich noch keine Geschichte gelesen, das hat mir sehr gut gefallen, denn einen umfangreicheren Blick auf die Ereignisse hätte man kaum als Leser bekommen können. Den Mut der Autorin bewundere ich noch immer, aber leider ist das Thema hier nicht gut umgesetzt worden. Das lag zum einen daran, dass die Handlungsweise und Gefühle von Protagonistin Kathie für mich wenig bis überhaupt nicht nachvollziehbar waren. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein traumatisierter Mensch so reagiert, wenn man die Örtlichkeit mit bedenkt, wo Ethan (Will) Kathie anspricht. Das hat mich beim lesen so gestört, dass ich das Buch nur mit viel gutem Willen beendet habe. Von Lesegenuss kann deswegen hier nicht die Rede sein. Des weiteren hat mich die Vorhersehbarkeit der Ereignisse ab einem gewissen Fortschritt frustriert. Es gab leider keine unvorhersehbaren Wendungen oder spannende Plottwists, hier wurde unsagbar viel Potenzial verschwendet. Der Anfang war eigentlich ganz vielversprechend und hat mich daher auch gefesselt, aber irgendwann wurde es einfach langweilig. Super fand ich hingegen den Schreibstil, der leicht verständlich und daher flüssig ist, wenn man von den Ereignissen mal absieht, fliegt man über die Seiten. Schreiben kann Monica Murphy also definitiv, leider ist es durch den Plot und teilweise auch durch die Figuren gescheitert. Fazit: Eine krasse Thematik, die leider schlecht umgesetzt wurde. Ich kann daher die Geschichte leider nicht empfehlen und werde auch die Reihe nicht weiter verfolgen.

Krasses Thema, dessen Umsetzung für mich einfach mal gar nicht geht !

Von: Ina's Little Bakery Datum: 17. June 2018

Ich begrüße es ja immer sehr, wenn sich Autoren in neue Gefilde wagen und Geschichten schreiben, die anders sind als all ihre anderen Romane. Im Fall von NEVER LOVED BEFORE da hätte ich mir allerdings tatsächlich einen kleinen Vorab-Hinweis gewünscht, denn die Thematik die die Autorin hier in den Vordergrund stellt, die ist schon ziemlich starker Tobak und auch wenn sie mich mit den ersten Seiten schon fesseln konnte, war das Buch doch auch ein Trigger, vor dem ich vorher gerne gewarnt gewesen wäre. Hier also nun meine Warnung: Wenn du vor hast, dieses Buch zu lesen, dann sollte dir bewusst sein, das die Autorin hier Themen wie sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung von Kindern aufs Tableau bringt. Zwar geht sie dabei weniger explizit ins Detail als ich auf den ersten 50 Seiten noch angenommen habe, es ist und bleibt aber ein Trigger, besonders dann, wenn man in seinem Leben vielleicht schon selbst solche Erfahrungen gemacht hat oder auf solche Themen schlicht und einfach sensibel und empfindlich reagiert. Die Geschichte selbst, abgesehen von den Themen, hat mich stark gefrustet und gegen Ende wurde ich immer zorniger und war wirklich versucht, das Buch, natürlich nur gedanklich, an die "Wand zu klatschen". Eigentlich wollte ich sie deshalb auch erst ein paar Tage sacken lassen, doch der Drang mir alles, was mich gestört hat, von der Seele zu schreiben, der war dann doch mächtiger und so sitze ich nun also hier und versuche meine Gedanken zu sortieren. SPOILER SIND IM FOLGENDEN NICHT KOMPLETT AUSGESCHLOSSEN. Kate wurde im Alter von 12 Jahren von einem Serienkiller entführt, missbraucht und vergewaltigt. Dem Tod konnte sie gerade so entrinnen, denn der Sohn ihres Peinigers hat sie im Schuppen entdeckt und sie befreit. Dieses grauenvolle Erlebnis knüpft ein starkes Band zwischen den beiden, wird zur engen Freundschaft, die aufgrund der ganzen folgenden Umstände ( darauf gehe ich nicht näher ein, um nicht unnötig zu spoilern ) aber recht schnell im Sande verläuft. Jahre später ist Kate bereit ein TV- Interview zu geben. Will, der sich mittlerweile Ethan nennt, sieht das Interview und wird fortan von dem Wunsch angetrieben, Katie wiederzusehen. Seit dem Vorfall hat er starke Gefühle für sie, doch er weiß, das er sich ihr nicht nähern kann, weil ihre Wunden einfach zu tief sind und sie das Erlebte auch bis heute noch nicht verwunden hat.... Um es kurz zu machen: Die beiden begegnen sich wieder, doch Kate erkennt in Ethan nicht den Will von damals und der macht den fatalen Fehler ihr zu verschweigen, wer er wirklich ist. Die beiden verlieben sich, aber natürlich sind da auf beiden Seiten jede Menge Geheimnisse und Probleme. Kate kann sich nicht öffnen, wie sie sich das vielleicht wünscht, etc. Und jetzt zu den Punkten die mich an dieser Geschichte so gestört haben: Angefangen hat alles ziemlich spannend und die ersten 75 bis 100 Seiten habe ich auch noch verschlungen. Die Atmosphäre ist recht erdrückend und düster, bescherte mir ein beklemmendes Gefühl, das zu keiner Zeit verschwunden ist oder nachgelassen hat. Geschuldet ist es Ethan, der mir als Charakter zu keiner Zeit wirklich zugänglich war und bei dem ich immer so einen Hauch von Distanz verspürt habe. Es fällt mir schwer dieses Gefühl richtig zu benennen, aber er war mir zuweilen wirklich unheimlich, denn seine Besessenheit in Bezug auf Katie war in meinen Augen absolut ungesund. Direkt nachdem er dieses Interview sah, fing er an wie ein Irrer zu ermitteln und zu recherchieren, wo Katie ist, was sie macht, mit wem sie in Kontakt steht, etc. Auf mich wirkte er nicht wie ein junger Mann, der sich Sorgen macht, sondern wie ein besessener Stalker. Das spiegelt sich auch in seinem späteren Verhalten wider, nachdem er Katie begegnet. Er ist absolut besitzergreifend und ich finde seine Art sehr fordernd und bestimmend. Katie dagegen erscheint mir zu fügsam, im Verlauf entwickelt sich das immer mehr in eine Richtung, die ich gar nicht mochte. Sie hat Dinge erlebt, die man in seinem ganzen Leben nie wieder loswird. Sie hatte deshalb auch bisher nie einen Freund obwohl sie mittlerweile 21 ist. Sie lebt lieber für sich allein und lässt die Leute ungern an sich heran. Bei Ethan, zu dem sie sich stark hingezogen fühlt, da ist das plötzlich anders. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, das sie manche Dinge nicht aus freien Stücken tut, sondern das Ethan ihr einredet was sie will. Dieses Verhalten sorgte im Übrigen auch dafür, das ich für meinen Teil überhaupt keine Emotionen spüren konnte. Das Verhältnis das die beiden zueinander haben ist absolut strange und ja beinahe schon ein bisschen krank. Das hat mich eher erschreckt, als emotional berührt und es hat mich vor allem unglaublich wütend gemacht. Besonders dann, wenn Monica Murphy Szenen beschreibt, die sie dann mit sexuellen Empfindungen zusammenbringt. Für mich war es an manchen Stellen völlig unpassend, das Ethan da auf dieser Ebene empfindet. Besonders gegen Ende spitzt sich das zu und da war ich dann wirklich komplett satt, weil sich vor allem Katie ganz anders verhält, als im Rest der Geschichte. Es tut mir leid, das ich an diesem Buch kein gutes Haar lassen kann, aber wenn man eine Geschichte über Vergewaltigung und das Leben mit dem Erlebten schreibt und daraus eine Liebesgeschichte machen will, dann sollte man darauf achten, das die Entwicklung authentisch vonstatten geht und nicht in eine krankhafte Beziehung driftet, in der ein Protagonist zum Stalker wird und die Protagonistin bedrängt, die dann auch noch denkt, das sie das alles will. NEIN, ein ganz klares NEIN ! Anmerkung: Vielleicht findet ihr meine Reaktion überempfindlich und vielleicht findet ihr selbst das Buch ganz toll und es kann Euch auf irgendeine Art und Weise berühren und mitnehmen, aber für mich war es definitv total daneben. Solche Dinge, wie die von mir angesprochenen Punkte, braucht niemand, der das durchlebt hat, was Katie durchlebt hat. Ich kann nicht für alle "Opfer" von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung sprechen, aber ich spreche hier für mich. Und für mich geht die Geschichte in die absolut falsche Richtung. :( Und ich bin sicher, das dieses Buch die Gemüter spalten wird !

schlimmes Thematik toll umgesetzt

Von: courtofnightreaders Datum: 16. June 2018

Meinung: Cover & Aufbau: Ich denke mittlerweile ist allen klar, wie wunderschön die Cover aus dem Heyne Verlag sind. Aber dieses Cover hat es noch einmal übertroffen. Durch den schwarzen Hintergrund wirkt es unglaublich schlicht. Auch die Kombination der verschiedenen Schriftarten wirkt eher minimalistisch. Aber sobald man es ins Licht hält, erkennt man wie wunderschön metallisch die Muster und die Schrift reflektieren. Das Buch wird aus der Sicht von Katie und Ethan erzählt, was für mich schon ein riesiger Pluspunkt ist, denn so bekommen wir einen Einblick in beide Gefühlswelten. Zusätzlich wird aber noch zwischen Vergangenheit und Gegenwart unterschieden. Durch die Verwendung ihrer früheren Namen wird ihre grosse Entwicklung zwischen früher und heute dargestellt. Eine wirklich tolle Idee. Die Kapitel an sich haben eine angenehme Länge und durch Monica Murphys Schreibstil fliegt man förmlich durch das Buch. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass in diesem Buch eine kleine Veränderung stattgefunden hat. Ihr Stil wirkt sehr viel erwachsener & weniger vulgär, was mir sehr entgegenkam. Inhalt: Als ich das Buch beim Bloggerportal Randomhouse angefragt habe, wusste ich wirklich nicht was auf mich zukam, da der Klappentext doch recht wenig verrät. Ich musste in welche Richtung Murphys Geschichten gehen und da ich eigentlich kein riesiger Fan der Autorin bin, wollte ich ihr noch eine Chance geben. Mit einer solchen Geschichte hätte ich jedoch nicht gerechnet, deswegen erst einmal Chapeau an die Autorin, denn solch ein Thema wird doch recht selten in diesem Genre aufgegriffen. (Wer nicht gespielt werden möchte, sollte hier aufhören zu lesen.) Das Buch erzählt die Geschichte von Katie, die im Alter von 13 Jahren von einem Serienmörder, welcher es hauptsächlich auf junge Mädchen abgesehen hat, entführt und vergewaltigt wurde. Katie entkommt ihrem Entführer durch die Hilfe von Will, der der Sohn des Monsters ist. Es wird parallel die Geschichte der Entführung und sich die beiden nach 8 Jahren wieder begegnen erzählt. Katie hat sehr viel durchgemacht. Das erkennt man auch in ihrem Charakter. Dennoch versucht sie nach vorn zu schauen und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Sie wirkt wirklich unglaublich authentisch und in meinen Augen machten ihre Handlungen wirklich Sinn. Auch Will, der sich mittlerweile Ethan nennt, versucht nach vorn zu blicken. Er will nichts mehr mit seinem damaligen Leben zu tun haben und versucht ein neues Leben zu führen. Er begeht jedoch den Fehler Katie zu nahe zu kommen und sie in Folge dessen von vorne bis hinter zu belügen. Dennoch wurde er mir nicht sympathisch, denn auch sein Handeln war nachvollziehbar. Auf viele Nebencharaktere treffen wir in dieser Geschichte nicht. Brenna, Katie Schwester war für mich nur ein Mittel zum Zweck und ist leider doch etwas auf der Strecke geblieben. Auch ihre Mutter hat leider kaum eine Rolle gespielt. Dennoch wurde die Geschichte gut umgesetzt und war wirklich interessant mitzuverfolgen. Fazit: Den Cliffhanger am Ende kann ich überhaupt nicht deuten und bin deswegen sehr gespannt auf Band 2. Ich freue mich schon sehr auf Katies weitere Verwandlung und wie sie und Ethan wieder zusammenfinden. 4✨/ 5✨

Außergewöhnlich

Von: Nina Datum: 15. June 2018

Verlag: Heyne Erschienen: 11. Juni 2018 Seitenzahl: 512 Preis: 9,99€ Genre: New Adult Teil: 1/2 Inhalt: Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben … Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Quelle: amazon.de Meinung: Dieses Buch war mein erstes von Monica Murphy und ich habe mich aufgrund des Klappentextes und des wunderschönen Covers sehr auf die Geschichte gefreut, da sie sich wirklich außergewöhnlich und spannend angehört hat und genau nach etwas, was mir gefallen könnte. Als ich das Buch dann beendet hatte, wusste ich irgendwie nicht genau was ich dazu sagen soll. Aber zu meiner genauen Meinung gleich mehr. Falls ihr keine genaueren Informationen zur Geschichte haben wollt, überspringt bitte den nächsten Absatz. Es geht in „Never loved before“ um die Hauptperson Katie, die eine sehr schlimme Vergangenheit hatte. Sie wurde mit 12 Jahren von einem Mann entführt, gefangen gehalten und vergewaltigt. Der Sohn des Entführers fand sie eines Tages und verhalf ihr zur Flucht. Ab diesem Zeitpunkt verband die beiden eine gewisse Verbindung und sie wollten sich immer wieder sehen. Es kamen aber einige Probleme auf sie zu, da es nicht ganz einfach war, den Sohn des Entführers an das gefangen gehaltene Mädchen heranzulassen. Daher hatten die beiden seit mittlerweile 8 Jahren keinen Kontakt mehr. Nun beschießt Katie aber, ein Interview über ihre Vergangenheit zu geben und dieses wird im ganzen Land im Fernsehen ausgestrahlt. Der männliche Protagonist sieht das Interview und wird wieder in die frühere Zeit zurückversetzt. Als er sie wieder sieht und das Geschehene durch das Interview wieder miterlebt, beginnt er sie aufzusuchen, weil er wieder mit ihr in Kontakt treten möchte. So beginnt die Geschichte und was dann alles noch passiert, müsst ihr selbst lesen. Das Buch ist aus mehreren Sichten geschrieben: von den beiden Hauptpersonen und jeweils in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Am Anfang war das für mich etwas verwirrend, weil die Geschichte sozusagen aus 4 verschiedenen Perspektiven hin und her sprint. Nach einiger Zeit hatte man aber alle wichtigen Informationen und war dann richtig in der Geschichte drin. Ich muss sagen, dass ich mich in Katie total gut hineinversetzen konnte. Alles schlimme was sie erlebt hat, nagt immer noch an ihr und sie ist immer noch nicht wieder die selbe wie früher. Sie lebt zurückgezogen und hat mit nicht vielen Leuten Kontakt und Angst vor vielen Dingen. Sie hat mir so leid getan und ich konnte einfach total mit ihr mit fühlen. Der männliche Protagonist war mir im Gegensatz ehrlich gesagt sogar etwas unheimlich und ich mochte ihn nicht wirklich. Obwohl er natürlich auch eine sehr schwere Vergangenheit hatte und somit Gründe für sein Verhalten, kam er mir trotzdem vor wie ein Stalker und echt total komisch. Und eine grundlegende Sache hat mich total an ihm gestört und diese hat sich leider auch bis zum Ende des Buches gezogen. Ich kann hier leider nicht sagen um was es geht, da ich sonst total spoilern würde, aber diese Eigenschaft ging für mich überhaupt nicht. Vor allem bei einem Mädchen wie Katie, die es erst schon schwer im Leben hat. Der Schreibstil war auf jeden Fall echt super, er war flüssig und total leicht und schnell zu lesen. Das Buch hatte zwar über 500 Seiten, aber ich hatte es echt schnell durch gelesen. Was auch positiv dazu beigetragen hat, waren die vielen kurzen Kapitel. So wollte man einfach gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil man immer dachte – ein Kapitel schaff ich noch. Das Cover finde ich wie gesagt auch sehr gut gestaltet und es schimmert richtig schön im Licht. Der Titel passt auch gut zur Geschichte. Mir hat die Hintergrundgeschichte wirklich gut gefallen, da es einfach mal keine 0815 New Adult oder Liebesgeschichte war, aber diese eine Sache hat mir das Buch echt ein bisschen versaut und ich dachte mir einfach nur: Warum macht er das jetzt? Das hat mir den Spaß am lesen auch echt etwas genommen. Außerdem wusste ich spätestens bei der Hälfte der Geschichte wie es enden würde und tatsächlich ist das dann auch so eingetreten. Dafür, dass es so vorhersehbar war, muss ich leider auch einen Stern abziehen. Insgesamt würde ich dem Buch gute 3 Sterne geben. Und ich bin gespannt wie es im nächsten Teil weiter geht und ob er mich dann mehr überzeugen kann als dieser erste Teil. Es war auf jeden Fall eine besondere Geschichte, die aber bestimmt nicht für jeden etwas ist. *Werbung* Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Spaltet mit brisantem Thema …

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 23. September 2018

Da Monica Murphy durch ihre “Fair Game” Reihe meine Aufmerksamkeit auf ihre Bücher lenken konnte, war ich natürlich nun auf das neuste Projekt gespannt. Die „Never“ Serie setzt sich im ersten Band mit einem Thema auseinander, welches bei seinem Erscheinen im Juni 2018 die Lesergemeinschaft spaltete. Katherins Vergangenheit lässt sich nicht vergraben, denn diese wurde ihr tief in die Seele eingegraben. Und nur die Begegnung mit Ethan lässt sie wieder hoffen. Doch Geheimnisse beginnen eine tiefe Kluft zwischen ihnen zu bilden, aus derer sie versuchen gemeinsam zu entkommen … Leider wurde vom Verlag versäumt ein Achtungskennzeichen der Autorin zu Beginn des Werkes zu setzen, dies erfolgte leider erst zum Ende der Geschichte. Denn so wenig dramatisch sich der Klappentext las, so gravierend schlug der Inhalt des Buches in die Lesergemeinschaft ein. Denn gerade diejenigen unter uns, die selbst solch schlimme Vergangenheit hinter sich hatten, wurden von ihren Gefühlen überrollt. Da ich zum Glück nicht dazu zähle, konnte ich die Geschichte aus einer anderen Perspektive betrachten und verstehe dennoch den Einwand, der hier ganz klar angesprochen werden muss. Monica Murphy nimmt sich dem Thema Vergewaltigung und Kindesmissbrauch an, ob dieser im Zusammenhang einer sonst sehr erotisch angelehnten Handlung auch wirklich moralisch vertretbar ist, dies soll jeder selbst für sich herausfinden. Mein Aspekt lag hier mehr auf das Zusammenspiel der beiden Figuren und deren Verknüpfungen in der Vergangenheit. Als Leser erfährt man, durch die eingebauten Sichtwechsel, welches Geheimnis Ethan hütet. Und genau wie in einer Therapie öffnet sich Katherine dem Leser erst nach und nach, was durch ihre Stärke hervorgerufen wird, die immer mehr ans Tageslicht kommt. Aber genauso geplagt von Schuldgefühlen aus der Vergangenheit ist Ethan, der Katherine niemals vergessen hatte und so niemals von ihr loskam. Eigentlich müsste Ethan hier als Held gefeiert werden, der Katherine von seinem Vater rettete. Wer ihn aber immer mehr kennenlernt, der merkt, dass er gerade dieses Monstrum vergessen möchte. Auch baut sich der Schrecken um dessen Vater immer mehr auf und man erfährt unterschwellig, was alles in Ethans Elternhaus passierte, ohne dass der Junge davon etwas mitbekam. Natürlich ist es etwas verstörend hier an einer Liebesgeschichte festzuhalten und manche Szenen und Gedankengänge empfand auch ich fehl als am Platze. Aber dennoch ist es mutig, ein absolutes Tabuthema in solch eine Handlung hinein zu betten. Die Autorin setzte in meinen Augen bewusst nicht allzu viele Gefühle in die ersten Kapitel hinein, da man als Leser die Komplexität und Idee dahinter verdauen muss. Leider schlug auch mir der Aspekt des Stalkings sehr aufs Leserherz, da ich nicht gutheißen kann, was Ethan in den ersten Momenten alles versucht, um an seine Katherine heranzukommen. Monica Murphy hat permanent versucht nicht ins Kitschige abzurutschen, um nicht den Style ihrer „Fair Game“ Reihe kopieren zu müssen, da hier eine gänzlich andere Ausgangssituation zugrunde lag. Dennoch gibt es zahlreiche Kritikpunkte, die ihre Geschichte leider zu einem Streitpunkt werden ließ. Vielleicht sind ihre nächsten Projekte wieder etwas für das Herz. „Never loved before“ hat das Thema Vergewaltigung zugrunde liegen, welches die Lesegemeinschaft extrem gespalten hat. Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Rezension zu "Never loved before"

Von: Caro Bücherträume Datum: 30. August 2018

Erster Satz: "Unter den gleißend hellen Scheinwerfern ist es heiß, und ich spüre, wie sich kleine Schweißperlen an meinem Haaransatz bilden." Meine Rezension: Aufgefallen ist mir dieses Buch durch sein auf seine eigene Weise auffällig gestaltetes Cover. Die Farbkombination mit seinen glitzernen Elementen springt einem sofort ins Auge. Als ich dann den Klappentext gelesen haben, war ich angefixt und wollte gerne wissen, was genau sich zwischen den Buchdeckeln versteckt. Auf den ersten Seiten wurde dann sofort klar, was genau auf einen zukommt. Irgendwie hatte ich es schon geahnt, aber irgendwie auch nicht wahrhaben wollen. Wir haben hier in der Geschichte zwei Protagonisten, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Gleichzeitig haben wir auch noch zwei Zeitebenen: einmal das Hier und Jetzt und einmal die Vergangenheit von vor 8 Jahren. Man begleitet Katie und Ethan/Will auf ihrer Suche zu sich selbst. Beide Charaktere verbindet etwas, was kein anderer verstehen kann, auch als Leser versteht man ihre Verbindung nicht sofort. Sie lernen sich unter extremsten Bedingungen kennen, aber haben nur eine kurze gemeinsame Zeit zusammen verbracht. Doch können sie einander nicht vergessen, denn das, was sie erlebt haben ist etwas, was die beiden wohl für immer miteinander verknüpft. Sowohl Katie als auch Ethan verarbeiten die Geschehnisse, die ihnen vor 8 Jahren widerfahren sind, noch immer. Als Ethan unerkannt in Katies Leben tritt, kann er sich nicht noch ein weiteres Mal von ihr fernhalten, obwohl er weiß, dass er so alte Wunden wieder aufreißt. Zwischen ihnen ist die Verbindung von damals direkt wieder da, auch wenn Kathi über Ethans wahre Identität im Dunkeln tappt. Die Autorin schafft es, ein sehr schwieriges Thema anzusprechen. Die Umsetzung ist gut gelungen und öffnet einem die Augen. Es ist erschreckend und beängstigend, man fühlt und leidet mit beiden Protagonisten mit. Auch wenn das Thema sehr schwierig ist und es wichtig ist, angesprochen zu werden, konnte mich das Buch nicht überzeugen. Das Verhalten der Charaktere ist glaubhaft, aber ich konnte mich nicht mit ihnen anfreunden. Fazit: "Never loved before" ist ein Buch mit einer ernsten Geschichte, doch die Charaktere waren für meinen Geschmack zu unnahbar.

..schwankende Sympathie zur erschreckenden Handlung...

Von: Buch Versum Datum: 30. August 2018

~ Rezi Zeit ~ [Werbung ] Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ... Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. >> Fazit: 3,5 / 5 Sterne << ..schwankende Sympathie zur erschreckenden Handlung... Eine Rettung, die unerwartet endet. Zwei Menschen die sich nach langer Zeit wieder sehen und doch wieder sich so Nahe fühlen. Das Cover ist wunderschön in Szene gesetzt, die Farbwahl und Verzierung ist herausstechend. Es wirkt im Ganzen sehr harmonisch und ist ansprechend gestaltet. Der Klapptext ist flüssig, spricht an und macht neugierig. Der Schreibstil ist locker, leicht, emotionell und bildlich. Die Autorin schafft eine sehr gefühlvolle und erschreckende Geschichte, die einen schockiert und mitfühlen lässt. Die Hauptprotagonisten sind Katie und Ethan. Katie hat viel durchgemacht, Sie hat etwas schreckliches erlebt und Ihr Leben war in Gefahr, bis Sie gerettet wurde. Sie ist immer noch traumatisiert, versucht sich durchs Leben zu schlagen und alles zu verarbeiten. Sie ist sehr liebenswert, intelligent und so verletzlich. Ethan ist ein intelligenter, charismatischer und beschützender Mann. Sein einziges Makel ist seine Besessenheit von Katie, Er kann Sie nicht aufgeben und erstaunt mit seinem Eifer, wie schnell ihm die Suche gelingt. Er ist trotz seiner nicht so ganz edlen Motive schon früher Teil von Katies Leben gewesen, so dass der Leser mitfühlend mit Ihm und seinen Sorgen durchs Buch geleitet wird. Er zeigt sich jedoch in größter Not immer als rettender Held. Die Autorin zieht den Leser in eine Welt mit einer erschreckenden Vergangenheit, die nie ganz verarbeitet werden kann. Das Buch ist in zwei Zeitebenen, Vergangenheit und Gegenwart sowie 2 Perspektiven, Ethan und Katie aufgeteilt. Der Handlungsstrang ist aktionistisch und bewegend, so dass der Leser fühlt sich sofort mit dem 13jährigen Ich sowie auch mit der erwachsenen Katie verbunden, traut sich kaum die vergangenen Zeiten nachzulesen, ist aber interessiert wie Sie es geschafft hat, sich zu retten. Der perfekt, gestrickte rote Faden zeigt auf, wie die Geschichte in der Vergangenheit verlaufen ist und Katie und Ethan sich begegnen. Hierbei muss erwähnt werden, dass das Buch nicht für zarte Gemüter ist, es kann sehr aufwühlend sein. Das Buch hat mich unterhalten, gefühlvoll mitgerissen, zum nachdenken gebracht, erstaunt und bewegt. Die Erzählweise ist emotionell, ergreifend, aktionistisch und bildlich. Bewegend aber ohne dass ich Gäsehaut hatte Das Buch zeichnet sich durch das Aufeinandertreffen von Katie und Ethan aus. Zum Fazit; _______________________________ Das Buch hat mich durch das wundervolle Cover und den ergreifenden Klapptext neugierig gemacht. Ich hab es mit viel Enthusiasmus begonnen, es hat mich auch anfänglich richtig eingenommen, aber leider nicht über das ganze Buch hinaus. Ich kam leider immer wieder in Stocken und habe mich recht oft über Katie und Ethan geärgert. Das schreckliche Ereignis der Kindheit immer vor Augen war der Einstieg auch sehr erschreckend und verständlich, dass Katie die Vergangenheit noch nicht abschließen konnte. Außerdem war es zwischendurch faszinierend, wie Ethan sich vom Jugendlich zum Erwachsenen entwickelt hat, bemerkenswert trotz dessen dass sein Umfeld so schrecklich war. Im großen und ganzen habe ich es immer genossen, als Katie sich aus Ihrer Wohlfühlzone heraus getraut hat und Ethan in bremsligen Situationen für Sie da war. Zum Ende hin wurde es dann doch noch spannend und mich hat der Lesefluss ergriffen. Ich habe gehofft, dass das Buch positiv zum zweiten Band endet, jedoch war der Cliffhanger zu erwarten. Dieser war einschneidend, denn natürlich kommt immer die Wahrheit zum Vorschein. #Never #MonicaMurphy #Heyne #Werbung

Tiefgründige Liebesgeschichte mit kleinen Schwächen, aber toller 1. Teil

Von: lenisvea Datum: 23. July 2018

Diese Rezension kennzeichne ich gem. § 2 Nr. 5 TMG, da es sich hier um ein Rezensionsexemplar handelt: € 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-58065-7 Zum Buch: Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben … Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Zur Autorin: Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Meine Meinung: Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und war daher sehr gespannt auf die neue Reihe von ihr. Freundlicherweise wurde mir der 1. Teil der Reihe vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr flüssig zu lesen. Man merkt direkt, dass dieses Buch ein ernsthaftes Thema behandelt und daher viel Tiefgang hat. Dies gefällt mir gerade bei diesen New Adult-Liebesromanen sehr gut, es war einfach mal eine andere Thematik. Einerseits fand ich Ethan als Protagonist total toll, andererseits konnte ich seine Verhaltensweisen aber gar nicht nachvollziehen. Das hat bei mir einen faden Beigeschmack hinterlassen. Warum handelt er nur so, wie er handelt? Es wechselt auch von den Kapiteln her zwischen Vergangenheit und Gegenwart, das hat mir aber keine Probleme gemacht beim Lesen. Ich mochte aber das ganze Buch über gar nicht darüber nachdenken, dass Ethan Katie die Wahrheit verschweigt und mochte mir gar nicht ausmalen, was passiert, wenn es dann soweit kommt. Das Buch endet natürlich auch mit einem fiesen Cliffhanger, so dass ich jetzt umso gespannter auf den 2. Teil der Reihe bin. Alles in allem hat mir der Auftakt der Reihe sehr gut gefallen, auch wenn ich so meine Kritikpunkte hatte. Daher ziehe ich einen Stern ab, so dass ich dem Buch 4 Sterne gebe. Die Tiefgründigkeit der Geschichte hat mich aber schon sehr begeistern können. Ich bin nun gespannt auf die Fortsetzung. 4 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Heyne Verlag Autoreninfos: ©Heyne Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt

ernstes Thema toll umgesetzt

Von: mienchen112 Datum: 18. July 2018

Das Cover war mir als erstes sofort aufgefallen. Die Farbkombination mag ich total gern und ich habe dann gleich den Klappentext gelesen. Dieser hatte es mir sofort angetan und ich musste unbedingt wissen, wie es "weiter" geht bzw. worum genau es sich handelt. Der Schreibstil konnte mich sofort gefangen halten, sodass ich das Buch oft nur schwer aus der Hand legen konnte. Das Thema, welches die Autorin hier aufgreift, ist ein sehr heikles und meinem Empfinden nach hat sie es gut aufgearbeitet. Aber hier gehen die Meinungen verständlicher Weise auseinander. Daher rate ich jedem das Buch selbst kennenzulernen und sich nicht von den Rezensionen anderer "beeinflussen" zu lassen. Doch nun erst einmal zu den beiden Protagonisten. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven und zwei Zeitebenen erzählt. Der Leser begleitet Katie und Ethan/ Will im Hier und Jetzt und in der Vergangenheit. Beide verbindet etwas, dass kein anderer je verstehen kann. Sie lernen sich unter extremsten Bedingungen kennen und haben nur eine kurze gemeinsame Zeit zusammen verbracht. Dennoch können sie einander nicht vergessen. Denn das, was sie erlebt haben ist etwas, dass die beiden wohl für immer miteinander verknüpft. Sowohl Katie als auch Ethan verarbeiten die Geschehnisse 8 Jahre später noch immer und als Ethan unerkannt in Katies Leben tritt, kann er sich von ihr ein weiteres Mal nicht fernhalten. Obwohl er weiß, dass es besser für Katie wäre. Beide Charaktere sind auf ihre Art stark und widerstandsfähig. Gleichzeitig aber aufgrund der Vergangenheit sehr angreifbar und verletzlich. Sie tun sich gegenseitig gut und Katie lernt langsam sich anderen wieder zu öffnen und Gefühle zuzulassen. Aber was passiert, wenn Katie herausfindet, dass Ethan ihr Will ist - ihr Schutzengel? Der Junge, der sie damals gerettet hat und den sie niemals vergessen konnte. Ich bin sehr gespannt wie es nun weitergeht. Denn die Geschichte zwischen Ethan und Katie ist noch nicht vorbei. An dieser Stelle möchte ich mich beim Heyne Verlag und beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar bedanken, welches mir zur Verfügung gestellt wurde.

Eine schönes Buch mit seinen Ecken und Kanten

Von: Corinna´s World of Books Datum: 17. July 2018

Meine Meinung : *Zuerst muss ich eine Warnung aussprechen* im Folgenden geht es zum Beispiel um das Thema Missbrauch und falls ihr damit Probleme habt solltet ihr das Buch nicht leseny In „Never loved before“ gibt es endlich wieder neuen Lesestoff von Monica Murphy. Im Buch geht es um Katie, die mit 12 Jahre etwa sehr schlimmes erlebt hat und von einem jungen gerettet ohne zu ahnen wer er ist, doch dann sehen sie sich wieder als sie an ein Interview gibt .... Kate hat mit 12 Jahren etwas sehr Schlimmes erlebt, denn sie wurde entführt und vergewaltigt. Sie ist völlig kaputt und glaubt nicht mehr an eine Rettung bis alles anders wird. Will (Ethan) ist der Junge, der eine wichtige Rolle spielt und sie von früher kennt... Er sieht ihr Interview und will sie unbedingt wiedersehen, ohne dass sie ahnt in wie weit er in die Geschehnisse verwickelt war. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Kate und Ethan erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und in Rückblenden erfahren wie es Kate ergangen ist. Die Kulisse passt zur Handlung und macht den Leser neugierig mehr zu entdecken mit den Augen der Charaktere. Besonders die Rückblenden waren sehr intensiv und ich konnte kaum glauben was passiert. Ob es je anders sein wird für sie ? Die Spannung und Handlung ist auf jeden Fall noch nicht direkt am Anfang und man braucht etwas um in die Geschichte zu kommen. Mir hätte eine Warnung zu beginn etwas geholfen, denn es ist kein leichtes Thema mit dem die Autorin hier umgeht. Man wird immer weiter in die Geschichte mitgezogen und erfährt von Katies Entführung und was alles dazwischen passiert ist. Will (jetzt Ethan) hat ihr geholfen zu entfliehen und seitdem denkt er an sie. Doch kann es zwischen ihnen mehr sein, oder hat ihre Vergangenheit hier alles schon verbaut? Das Thema Entführung und Vergewaltigung ist hier mit in der Handlung und ich habe expliziert nicht gespoilert, weil jeder anders mit diesem Thema umgeht. Das Cover sieht toll aus und macht direkt neugierig auf die Geschichte, die Monica Murphy sich hat einfallen lassen. Fazit Ein bewegender Auftakt der Geschichte um Katie und Ethan. Ich bin gespannt auf mehr.

Schwierige Thematik...

Von: AnMaPhi Datum: 05. July 2018

Lieblingszitat: S. 330: "Ich werde immer ein Versprechen halten, das ich dir gegeben habe." Meinung/Fazit: Der Schreibstil von Monica Murphy ist schlicht aber flüssig. Das Buch wird abwechselnd aus Katies und "Ethan" Sicht in damals und heute geschrieben, sodass man ihre Gefühle, Ängste und Handlungen gut nachvollziehen kann. Leider werden die Vergangenheit-Kapitel aber nicht chronologisch erzählt, wodurch ich als Leser teilweise Probleme hatte der Geschichte zu folgen bzw. fand dies sehr anstrengend. Die "Sisters in Love"-Reihe von Monica Murphy habe ich mit Begeisterung in Rekordzeit gelesen, deshalb war schnell klar, dass ich diese Reihe selbstverständlich auch lesen werde. Jedoch muss ich ehrlich zugeben, dass ich das Buch mit Mühe zu Ende gelesen habe, da die Thematik Entführung und Vergewaltigung bei Kindern für sehr grenzwertig halte. Als 12jährige dieses Trauma mitmachen zu müssen ist schon schwer genug und das dieses Erlebnis das ganze Leben beeinflussen kann, kann ich verstehen.Jedoch konnte ich die Entwicklung der Liebesbeziehung zwischen Katie und "Ethan"nicht wirklich nachvollziehen, weil durch die gesamte Thematik für mich gar keine Emotionen aufgekommen sind. Obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, bin ich mir nicht sicher, ob ich das zweite Buch dieser Reihe lesen werde. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne-Verlag für das Leseexemplar.

Tief bewegend und emotional

Von: Lines Bücherwelt Datum: 30. June 2018

Auf "Never Loved Before" habe ich mich sehr gefreut, ich hatte bisher jedes Buch der Autorin gelesen und so war ich gespannt was mich hier erwarten würde. Ich hatte schon einige Rezensionen gelesen und wusste daher was mich erwarten würde. Mittlerweile habe ich das Buch ausgelesen und muss sagen das ich wirklich begeistert bin, es hat mich tiefbewegt und nicht mehr los gelassen. Ich finde auch das es der Autorin gelang das ganze gut umzusetzen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Sie schreibt zudem sehr einnehmend und bildhaft. Sie schaffte es mich immer mehr in den Bann der Story zu ziehen. Ich vergaß alles andere um mich herum, für mich zählte nur noch dieses Buch. Der Erzählstil wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zudem gab es Kapitel aus der Sicht von Katie und Ethan. Dadurch lernte ich die beiden noch sehr viel besser kennen, ich konnte somit ihre Gedanken und Gefühle auch sehr viel besser verstehen. Katie musste schlimmes erleben, mit gerade einmal 12 Jahren wird sie entführt, eingesperrt und vergewaltigt. Als sie schon mit allem abgeschlossen hat wird sie dennoch gerettet. Der Sohn ihres Entführers findet sie und hilft ihr zur Flucht. Die beiden haben ein einzigartiges Verhältnis zueinander doch leider bricht ihr Kontakt schnell ab. Nun 8 Jahre später hat sich Katie entschlossen mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie gibt ein Interview und hofft so sich alles von der Seele reden zu können. Will der mittlerweile Ethan heißt sieht das Interview und will Katie unbedingt wieder sehen, doch wie wird sie reagieren? Hat er überhaupt eine Chance mit ihr zu sprechen? Ihr näher zu kommen? Ich war mir wirklich nicht sicher wie mir dieses Buch gefallen würde. Besonders die doch sehr geteilten Meinungen verunsicherten mich. Doch meine Sorge war vollkommen unbegründet. Dieser erste Teil hat mir richtig gut gefallen, ich finde zudem das die Autorin dieses schwere Thema toll umgesetzt hat. Sie hat das ganze einfühlsam und emotional geschrieben. Doch einen kleinen Kritikpunkt habe ich, bei einer so heftigen und dramatischen Thematik müsste bereits im Klappentext darauf aufmerksam gemacht werden. Da ich mir vorstellen kann das es für Leser die ähnliches erlebt haben ein Trigger sein könnte. Es gibt im Buch ein "Vorwort" der Autorin dieses steht allerdings erst am Ende des Buches, ich finde dieses "Vorwort" hätte ganz am Anfang stehen müssen. Denn dort warnt die Autorin ausdrücklich vor der schweren Thematik. Zusammenfassend wurde ich hier sehr gut unterhalten, der Autorin ist hier ein eindringliches, bewegendes und tiefgründiges Buch gelungen welches mir richtig gut gefallen hat. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Never Loved Before" ist der Autorin ein bewegender, emotionaler, erschütternder und tief bewegender Roman gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Tiefgründiges Thema, sehr gute Umsetzung

Von: dielesebrille Datum: 23. June 2018

Never loved before Autorin: Monica Murphy Seitenzahl: 512 Verlag: Heyne Verlag Erschienen: Juni 2018 Genre: Liebe, Emotion, Dramatik Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Klappentext: Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ... Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin. Meine Meinung: "Never loved before" ist eines dieser Bücher, bei denen mir einfach das Cover direkt ins Auge gefallen war. Es sprach mich direkt an und ich war mir sofort sicher, dass ich es lesen musste. Als es nun endlich soweit war, konnte ich es kaum erwarten und ich kann euch sagen, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in einem Mix aus Spannung und Emotionen gefangen gehalten und der Klappentext hält absolut, was er verspricht. Wer hier allerdings eine softe Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen erwartet, der wird eines Besseren belehrt. Denn das Schicksal hat hier hart zugeschlagen. Die junge Katherine, oder auch "Katie", wurde in ihrer Kindheit entführt und gefangen gehalten, von den noch schlimmeren Dingen will ich an dieser Stelle erstmal gar nicht sprechen. Doch zum Glück währte ihr Elend nur kurze Zeit, denn der junge Will, nur wenige Jahre älter als sie, rettete sie und konnte somit ein böses Ende vermeiden. Heute, viele Jahre später, sind beide erwachsen. Katie hat noch immer unter den Folgen dieses traumatischen Erlebnisses zu leiden und ist sehr eingeschränkt in ihrem Leben. Als sie ein Fernsehinterview gibt, wird auch ihr einstiger Retter wieder auf sie aufmerksam, konnte er sie doch sowieso all die Jahre nie vergessen. Er wünscht sich nichts mehr, als sie wiederzusehen. Doch kann das gutgehen? Ich werde hier vermeiden, detaillierter auf den Inhalt oder die Umstände der Personen einzugehen, da diese Punkte einen großen Teil des Reizes dieses Buches ausmachen. In meinen Augen hat die Autorin hier eine wunderbare Geschichte geschaffen, die durch eine dramatische Hintergrundgeschichte und deren Auswirkungen besticht. Was Katie widerfahren ist, ist einfach schrecklich und es gehört viel dazu, solch eine Entwicklung authentisch und nachvollziehbar in einem Buch dieser Art zu verpacken. Doch das ist hier sehr gut gelungen. Die Darstellung der beiden Hauptcharaktere wirkt passend und den Umständen entsprechend. Man erlebt deutlich, wie sich die Vergangenheit auf Katie und ihr aktuelles Leben ausgewirkt hat und man steckt emotional mittendrin in ihrer Welt. Ihre Gefühle und Empfindungen sind sehr gut herausgearbeitet und man kann deutlich das erlebte Schicksal in ihr erkennen. Ähnlich ist es mit Will. Auch hier wird sehr schnell deutlich, was die Erlebnisse der Vergangenheit mit ihm angestellt haben. Zwar war er nicht das Opfer in dieser Geschichte, doch auch er hat Narben davongetragen und die Erinnerungen sind ebenfalls nicht verschwunden. Auch bei ihm kann man tiefgründig in seine Gefühlswelt eintauchen, um vergangene und aktuelle Handlungen besser verstehen zu können. Jeder der Beiden ist auf seine Art bewundernswert, denn jeder von ihnen muss mit diesen Erfahrungen klarkommen. Diese Darstellungen sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Die Geschichte ist nicht chronologisch geordnet, sondern wechselt mit den Kapiteln zwischen den einzelnen Jahren, sowie auch den Perspektiven. So erleben wir Katies, als auch Wills Sichtweisen in den jeweiligen Situationen und man kann sich sehr gut hineinfühlen. In den Vergangenheitsszenen erfährt man die Dinge jedoch nicht immer in der Reihenfolge, in der sie passiert sind, sondern man bekommt den "Brocken" zu lesen, der in dem Moment gerade wichtig ist. Es mag mitunter verwirrend wirken, doch ich finde, genau so, wie es gestaltet wurde, ist es perfekt und der Grat zwischen Damals und Heute wurde sehr gut gehalten. "Never loved before" ist ein Buch, in dem die Emotionen an ganz vorderster Stelle stehen. Man möchte manchmal beinahe mitweinen, wenn das ganze Ausmaß des Dramas ersichtlich wird. Es ist dramatisch und spannend und doch wird bei alledem die Liebe nicht vergessen. Denn natürlich gehört es dazu, dass auch romantische Gefühle eine Rolle spielen. Und diese Entwicklung erfolgt genau im richtigen Maß. Das große Finale dieses Buches war eigentlich beinahe zu erwarten und doch hat es mich emotional sehr gepackt und die Spannung auf den zweiten Teil der Reihe wurde somit definitiv geweckt. Für mich ein tiefgründiges Buch, das einem absolut ans Herz geht. Fazit: ★★★★★ Von mir gibt es hier volle 5 Sterne. Eine dramatische Geschichte der Vergangenheit, verknüpft mit einer romantischen und schwierigen Liebesgeschichte im Hier und Jetzt, die genau das richtige Tempo hinlegt. Hat mich absolut überzeugt und gefesselt.