Ella Thompson

Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2

Ein Traum am Strand -  Stonebridge Island 2 Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 10,99 [D] inkl, MwSt, | € 11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken …

Perfekter Begleiter für den Urlaub, einfach schön

Von: Kerstin C. Datum: 16. September 2021

Das Cover stimmt auf einen schönen Tag am Strand ein. Zu sehen ist eine Reihe von hölzernen Strandhütten, die alle über eine Treppe einen direkten Zugang zum Strand haben. Die Wolken am Himmel erstrahlen durch die Sonne in bunten Pastelltönen und unterstreichen so den wohlfühl Charakter des Covers. Ob nun das Cover so gut zur Geschichte passt sei dahin gestellt. Ich finde es einfach schön, bei dem Bild muss ich das Buch einfach in die Hand nehmen. Mit „Ein Traum am Strand“ geht die Stonebridge Saga in die zweite Runde. Das erste Buch „Ein Wunsch in den Wellen“ habe ich regelrecht verschlungen. Der zweite Band steht dem ersten in Sachen Spannung und Liebe in nichts nach. Hier kommt nun die zweite der drei Cooper Schwestern zu ihrer Geschichte. Summer Cooper kümmert sich liebevoll um traumatisierte Pferde auf den „Silver Brook Stables“. Doch ihr neuer tierischer Patient kommt direkt mit seinem Reiter daher, der nicht so wirklich etwas vom Pferdeflüstern hält. Damit sind Spannungen von vornherein vorprogrammiert. Die Geschichte wird mit viel Liebe zum Detail erzählt. So kann ich mir als Leser ein ganz genaues Bild von den Personen und deren Umgebung machen. Besonders das Büro von Summer, ein ausrangierter Pferdeanhänger hat es mir angetan. Neben Summer als Protagonistin treten auch ihre Schwestern immer wieder in der Geschichte auf. Für das Verständnis benötigt man das erste Buch nicht. Alles notwendige wird ausreichend geklärt, so dass man ganz entspannt der Handlung folgen kann. Doch wie es bei Buchreihen nun mal so ist, bekommt man durch das Lesen der Bücher in richtiger Reihenfolge eine ganz andere Bindung zu den Charakteren und freut sich einfach bekannte Personen wieder zu treffen. Für mich war es eine wundervolle Geschichte, die sehr viel Liebe zu Pferden und den wirklich wichtigen Dingen im Leben vermittelt. Ich bin so gar kein Pferdemensch, das konnte meine Lesefreude an dem Buch aber nicht aufhalten. Ich habe es einfach genossen und das Buch in gerade mal eineinhalb Tagen verschlungen. Bei der Seitenanzahl ist klar, dass ich also fast nichts anderes noch gemacht habe. Es war für mich der perfekte Begleiter für den Urlaub. Sehr schön fand ich, dass die losen Fäden aus der ersten Geschichte im Hintergrund weiter eine Rolle spielten und sich nicht wirklich auflösten, sondern vermutlich erst im letzten Band ihren Höhepunkt bekommen. Ich habe da schon so eine Ahnung wie, aber die verrate ich dir nicht.

unterhaltsame Fortsetzung und seine sehr schöne Geschichte für eine tolle Lese- & Auszeit

Von: sarah.booksanddreams Datum: 13. September 2021

Der zweite Ausflug zu den Silver Brook Stables auf Stonebridge Island hat mir wirklich gut gefallen! Ich war sofort wieder mitten im Geschehen, das sich dieses Mal hauptsächlich um Summer, die zweitälteste der Cooper-Schwestern, und Matt, einen gescheiterten und traumatisierten Pferderenn-Reiter dreht. Erneut stehen aber auch die Familienbande der Coopers, der Alltag auf dem Gestüt sowie die mysteriösen Zwischenfälle dort im Mittelpunkt. Summer war mir bereits im ersten Band positiv aufgefallen. Ich fand ihre Arbeit sehr interessant. Außerdem ist sie immer hilfsbereit & freundlich, vergisst darüber hinaus aber manchmal ihr eigenes Wohlergehen. Anfangs machte Matt auf mich einen abweisenden und unnachgiebigen Eindruck. Die Umstände haben ihn ganz schön zugesetzt. Nur gut, dass Summers Therapie Einfluss auf Pferd und Reiter hat, und Matt später sein wahres Ich zeigt. Das, unter uns gesagt, ungemein attraktiv und sympathisch ist. Zwischen Matt und Summer stimmte die Chemie bereits ab der ersten Begegnung. Trotzdem entwickelt sich ihre Liebesgeschichte eher langsam, was dennoch stimmig zu der parallel verlaufenden Bewältigung der problematischen Beziehung von Matt und seinem Pferd Ice verlief. Obwohl ich kein Pferdenarr bin, hat es mir große Freude bereitet den Fortschritt zu beobachten. Insgesamt ist die Geschichte wieder etwas ruhiger. Das harmonische Inselleben und die Idylle von Stonebridge Island tragen zu dieser Stimmung bei. Die Geschichte hat mir aber wieder eine wirklich schöne Lesezeit und Auszeit vom Alltag beschert. Auf den nächsten Band bin ich schon jetzt sehr gespannt! 5 Sterne

Absolut empfehlenswert ❤

Von: Bianka Fri Datum: 07. September 2021

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Das ist der zweite Band der Saga und hier geht es um Summer und Matthew. Man kann ihn unabhängig lesen, ich empfehle die Reihenfolge einzuhalten, damit man die Hintergründe zu Orten und Nebencharakteren versteht. Der Schreibstil ist wieder flüssig, locker-leicht, bildlich. Es war von der ersten Seite an wieder wie ein nach Hause kommen. Als sei man nur mal kurz im Urlaub gewesen zwischen den Bänden. Das Kopfkino startete sofort wieder. Hier in dem Band bin ich besser in die Geschichte reingekommen. Evtl lag es an den Charakteren, die hier komplett anders sind und in die ich mich von Anfang an hineinversetzen konnte. Die Geschichte von Summer und Matthew war zwar ebenfalls sehr komplex und tiefgehend, ließ sich aber im Vergleich angenehmer lesen und hatte etwas mehr Leichtigkeit zwischendrin. Ihr erstes Zusammentreffen war geprägt von Misstrauen, Vorurteilen und ganz viel Skepsis. Allerdings beiderseits...und auch Summer und Matthew haben ihre ganz eigenen Dämonen und müssen ihren Weg finden, sie zu besiegen und einen Weg zueinander zu finden. Ich fand die Geschichte sehr gut ausgearbeitet und vor allem war die Entwicklung der Beiden absolut spannend zu verfolgen. Ich hab so mitgelitten und gefiebert. Aber auch hier gibt es den, ich sag mal allgemeinen Strang, der die ganze Familie und das Gestüt betrifft, wo sich nach und nach mehr Zusammenhänge ergeben, aber auch gibt es hier wieder neue Handlungsstränge zu den nächsten Bänden. Was sich kompliziert anhört, wurde von der Autorin aber perfekt umgesetzt und ist absolut nachvollziehbar und der rote Faden erkennbar. Ich bin wahnsinnig gespannt auf die nächsten Bände. Die Charaktere sind sympathisch, haben Tiefe und sind authentisch. Ihre Entwicklung ist nachvollziehbar und auch die Nebencharaktere sind perfekt ausgearbeitet und runden die Geschichte ab. Ganz klare Leseempfehlung ❤

Spannender zweiter Band

Von: kathie_love_books Datum: 26. August 2021

▪︎Meinung Dies ist der zweite Band der Stonebridge Island Trilogie. Nach dem erste Band, war ich sehr gespannt auf diesen. Auch hier wo es vorrangig, um Summer geht konnte mich wieder begeistern. Ich bin wieder schnell in die Geschichte eingestiegen und es hat sie wie nach Hause kommen angefühlt. Ich habe hier noch mal das Setting, die Charaktere und die Inseln lieben gelernt. Besonders hat mir auch wieder der Reiterhof und der Aspekt des reitens gefallen. Der Schreibstil war wieder angenehm, locker und detailliert. Wie im letzten Band sind die Sichten aus der der Hauptcharakter geschrieben, sodass man die Handlungstränge besser nachvollziehen kann. Summer steht im Vordergrund der Geschichte, sie ist Pferdetherapeutin und dadurch lernt sie Matt kennen, der nach einem schweren Unfall mit seinem Pferd auf den Hof der Coopers kommt. Summer soll den beiden helfen und dabei kommen sich Summer und Matt näher. Summer mochte ich schon im ersten Band gerne und fand es sehr schön endlich mehr über sie zu erfahren. Für mich ergänzen sich Matt und Summer einfach als Paar. Dennoch gab es ab und zu Missverständnise, die man hätte vermeiden können. Das Buch hat mir schöne Lesestunden bereitet. ▪︎Fazit ,,Ein Traum am Strand,, ist ein abwechslungsreicher und zugleich fesselnder Liebesroman. Ich freue mich sehr auf den dritten und finalen Band mit Megan & Finn. 😍

Eine schöne Geschichte

Von: Tigerslesebar Datum: 24. August 2021

Ein Traum am Strand ist der zweite Band der Stonebridge Island Reihe. Der erste Band hat mir schon total gefallen und auch der zweite Band ist wirklich schön. Die Atmosphäre, die mit diesem Buch geschaffen wird, ist so friedlich und ausgelassen, aber auch spannend und fesselnd. Ich mag das Setting mit dem Reiterhof sehr. Das Besondere an dieser Reihe ist meiner Meinung nach die Freiheit. Während ich das Buch gelesen habe, konnte ich voll in dieser Welt aufgehen und habe mit den Figuren mitgefiebert. Die Figuren sind auch in diesem Band wirklich sympathisch. Ich denke, dass sich diese Reihe super als Strandlektüre oder einfach als Wegträumlektüre eignet. Mit diesem Buch kann man super aus dem Alltag entfliehen und ein paar Stunden am Meer verbringen. Mir gefällt ausserdem die Einfachheit des Plots. Es geschehen schon ein paar Dinge, dennoch wird die Geschichte nicht kompliziert und als Lesende kommt man gut mit. Ich freue mich schon sehr auf Band drei und kann auch hier nur sagen, dass das Buch echt schön ist.

Ein Traum am Strand

Von: Christine S. Datum: 20. August 2021

Inhalt: Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Meine Meinung: Dies ist der 2. Teil der "Stonebridge Island" - Reihe, der die Geschichte von Summer und Matt erzählt. Bereits der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, eine wundervolle Reihe. Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, einnehmend und flüssig. Ich bin regelrecht durch die Seiten geschwebt. Ich liebe ja das Setting! Die Insel und vor allem die Ranch mit den verschiedenen Bereichen hat mich sehr angesprochen, einfach grandios. Die Atmosphäre war greifbar, ich habe mich dort einfach wohlgefühlt. Der Zusammenhalt der Frauen der Familie Cooper ist einfach toll. Die Handlung und deren Verlauf haben mich ebenfalls überzeugt. Die Damen auf der Ranch haben weiterhin mit Sabotageakten zu kämpfen. Neben der Romanze ist eine ordentliche Portion Spannung vorhanden. Sehr abwechslungsreich. Die Liebesgeschichte zwischen der Pferdetherapeutin und dem Reiter entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und sehr gut ausgearbeitet, wodurch sie sehr natürlich und authentisch wirken. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und mir tolle Lesestunden beschert. Fazit: Eine wundervolle Reihenfortsetzung, ein fantastisches Setting. Absolute Leseempfehlung!

Wundervolle Fortsetzung

Von: Stefanie K. Datum: 18. August 2021

Auf den zweiten Teil der Stonebridge Island Reihe war ich sehr gespannt, nachdem mich der erste Teil bereits begeistern konnte. Auch der zweite Teil, in dem es dieses Mal vorrangig um Summer geht, konnte mich wieder bestens unterhalten. Ich war wieder sehr schnell in der Geschichte drin und es war ein bisschen wie nach Hause kommen: zu lieb gewonnenen Charakteren und einem tollen Setting, sowohl auf der Insel als auch auf dem Hof Silver Brook Stables. Dieses Mal steht Summer im Vordergrund der Geschichte, sie ist Pferdetherapeutin und dadurch lernt sie Matt kennen, der nach einem schweren Unfall mit seinem Pferd auf den Hof der Coopers kommt und Summer soll den beiden helfen sich wieder zu vertrauen. Dabei kommen sich dann auch Summer und Matt näher. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gefallen. Summer und Matt haben sich wunderbar ergänzt und die Chemie wurde allmählich aufgebaut, auch wenn es zwischen den beiden öfter zu Missverständnissen kommt, was ich manchmal ein wenig anstrengend fand. Insgesamt ist das Buch eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einem tollen Setting, das nicht nur Pferdefans begeistert.

Sommerliche Liebesgeschichte

Von: betweenbooklines Datum: 17. August 2021

Band 2 der Stonebridge Island Reihe und eine Rückkehr nach Silver Brook Stables. In diesem Teil geht es um Summer und Matt, gleichzeitig lernen wir Abby, Megan, Olivia und Cam sowie Finn viel besser kennen. Der Schreibstil ist einfach toll, flüssig, locker, lustig und total bildhaft. Ich hatte beim lesen tausend Bilder von der Ranch, der Insel und den Festen im Kopf. Ich liebe es, wenn auch die Landschaften und die nähere Umgebung ausführlich beschrieben werden, dadurch taucht man viel tiefer in die Welt ein. Matt und Summer sind tolle Charaktere und vor allem Matt macht eine unfassbare Entwicklung durch, sodass man ihn einfach nur lieben kann. Das Prickeln zwischen den beiden ist schon nach den ersten 50 Seiten präsent und hält das komplette Buch lang an. Es war schön zu lesen, wie die beiden sich näher kommen und beginnen sich zu verlieben. 🥰 Auch hier kommt der Zusammenhalt der Cooper Frauen nicht zu kurz, denn Megan und Abby lassen sich keine Chance entgehen die Turteltauben in die richtige Richtung zu schieben. Wie bereits in Teil 1 haben die Frauen auch hier mit Sabotagen auf der Ranch zu kämpfen. Die Fehde spitzt sich immer weiter zu, sodass neben der Liebesgeschichte und dem klassischen Drama auch ein wenig Aktion dabei ist. An diesem Teil habe ich absolut nichts auszusetzen und dennoch ist Teil 1 noch immer mein Favorit 😅

Ein Traum zum Lesen

Von: rt Datum: 12. August 2021

Allein das Cover verdient schon 5 Sterne als Belohnung ! Pinkfarbene Abendstimmung, vor kleinen weiss-blauen Strandhaeuschen. Und die Geschichte umgibt einen genauso wohlig ! Feinfühligkeit und zärtliches Verstehn, statt Druck. Das ist die Strategie der Pferdetraenerin Summer. Beides wendet sie auf Matt und sein Pferd Ice an. Die sind nämlich auf Grund von zuviel Druck von der Aussenwelt (Vater und Stallbesitzer) im Rennen an einem Hindernis gestuerzt. Flüssig beschreibt Autorin Ella Thompson, wie Matt und sein Pferd wieder zusammenkommen. Ganz langsam. Und genauso, über Umwege kommen Summer und Matt zusammen. Aber, da gibt es noch zwei Schwestern von Summer und eine Fehde, die der Grossvater der Grossfamilie Morgan seit Jahrzehnten mit Summers Familie hat. Viele Turbulenzen in diesem wunderbaren Roman Spannend und wohlig warm. Dieser zweite Roman in der Stonebeige Island Trilogie ist wirklich toll zu lesen. Fünf Sterne dafür von mir.

Ein Neuanfang auf Stonebridge Island

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke Datum: 12. August 2021

Summer Cooper versteht es traumatisierte Pferde zu Therapieren. Doch dann soll sie dem Hengst des Star Reiters Matthew Walker nach einem Unfall helfen das Trauma zu überwinden. Matt glaubt nur nicht an Summers Methoden und sieht keinen Sinn in der Therapie. Summer wagt neue Ansätze um Matt und Ice zu helfen, dabei kommt sich Summer und Matt auch näher und sie weiß nicht so ganz was sie davon halten soll. Auf diesen zweiten Teil der Stonebridge Island-Reihe von Ella Thompson war ich wirklich gespannt, denn mir war klar auch mit Summer wird es nicht langweilig werden bzw. es wird wohl auch auf eine Art wieder sehr spannend werden so wie der erste Teil geendet hat. Im Großteil geht es hier um Summer und Matter aber auch um das Gestüt der Familie Cooper das irgendjemand versucht zu vernichten. Mir war klar, dass es für Summer ein Happy End geben wird auch wenn ich lange Zeit nicht so ganz Sicher war ob es auch wirklich klappt. Mir ist der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen und da ich recht schnell in die Handlung eingetaucht war konnte ich das Buch auch fast nicht aus der Hand legen. Der Roman war hauptsächlich auf die zwei Handlungsstränge von Summer und Matt aufgebaut, aber es gab auch noch drei andere Stränge die auch wichtig sind und gerade im nächsten Band wohl auch auftauchen werden. Alles zusammen ergab dann für mich ein völlig stimmiges Bild. Dem Handlungsverlauf an sich konnte ich sehr gut folgen, da alles gut strukturiert war und so waren auch die getroffenen Entscheidungen gut nachvollziehbar. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, da auch einiges vorgefallen ist was ich so gar nicht erwartet hätte wurde es auch nicht langweilig oder langatmig beim Lesen. Ich persönlich empfand alle Figuren des Romans mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens gut vorstellen konnte. Summer und auch Matt hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt, Jumper war aber mein Held der Geschichte. Auch die Handlungsorte waren sehr detailliert beschrieben und so konnte ich mir alle problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem hat mir dieser Roman sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den dritten Teil um nochmal auf Stonebridge Island zurück zu kehren. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

Eine fesselnde und romantische Liebesgeschichte, nicht nur für Pferdeliebhaber

Von: Chrissysbooks Datum: 10. August 2021

Summer lebt mit ihren Schwestern und der Mutter auf der traumhaften Ranch „Silver Brook Stables“ auf Stonebridge Island. Sie ist Pferdetherapeutin und hat es zu ihrem Beruf gemacht, sich um traumatisierte Pferde zu kümmern. Mat, ein Star-Reiter, wird zu ihr geschickt, damit sie das Vertrauen zwischen ihm und seinem Pferd wieder herstellt. Doch Summer bezweifelt, Matt durch seine ablehnende Haltung gegenüber ihrer Arbeit, helfen zu können. „Ein Traum am Strand“ ist der zweite Teil der Stonebridge-Island Trilogie. Einige Themen knüpfen an Band eins an, dennoch ist es auch möglich den Roman ohne Vorkenntnisse zu lesen. Es war für mich, gleich zu Beginn der Geschichte ein wunderschönes Wiedersehen mit den Protagonisten. Die sympathischen Schwestern, die immer füreinander da sind, sowie ihre Mutter Olivia, muss man einfach gern haben. Dabei ist der starke Zusammenhalt der Familie bemerkenswert. Aber auch die traumhafte Ranch hat es mir wieder angetan, ich wäre am liebsten gleich mit unseren Pferden dorthin ausgewandert. Ella Thompson schaffte es mich sofort mit der Geschichte in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gefallen sowie das traumhafte Setting. Zusätzlich haben die Hauptprotagonisten und der Jack Russel Terrier Jumper mein Herz erobert. Darüber hinaus ist Summers Engagement misshandelte Pferde zu retten und gleichzeitig ihr gefühlvoller Umgang mit den sensiblen Tieren, etwas wofür ich mich sehr begeistern kann. Auch in diesem Teil der Reihe versuchen Benedikt Morgan und sein Sohn Arthur die Range der Coopers aufgrund der langjährigen Fehde der Familien zu ruinieren, was dem Roman zusätzliche Spannung verleiht. „Ein Traum am Strand“ ist eine abwechslungsreiche, fesselnde und sehr romantische Liebesgeschichte. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Stonebridge-Island Reihe „Eine Liebe unter Sternen“.

tolles Buch

Von: mymagicalbookwonderland Datum: 06. September 2021

Rezension Buchname: Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2: Roman (Die Stonebridge-Saga, Band 2) Autor: Ella Thompson Seiten: 480 (Print) Fromat: als Print und Ebook erhältlich Verlag: ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (9. August 2021) Sterne: 4 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in hellen bzw lilaarbenen Buchstaben im mittleren Bereich. Man kann eine Strandpromenade mit kleinen Hütten erkennen. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Summer Cooper hat ein ganz besonderes Händchen für traumatisierte Pferde. Doch als der Star-Reiter Matthew Walker nach einem Unfall mit seinem verstörten Hengst auf dem Gestüt der Coopers auf Stonebridge Island auftaucht, bezweifelt die Pferdetherapeutin, dass sie ihm helfen kann. Noch nie ist ihr ein Kunde mit derart großer Skepsis begegnet. Während Summer allmählich Vertrauen zu dem Pferd aufbaut, lässt Matthew sie nicht an sich heran. Und doch kann Summer nicht aufhören, an den risikofreudigen Cross-Country-Reiter zu denken … Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Summer Der Hauptprotagonist ist Matthew Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. Meinung: !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!! Mir hat „ Ein Traum am Strand (Stonebridge Island 2)“ von Ella Thompson ganz gut gefallen. Der Roman war locker leicht geschrieben und ich bin förmlich nur so durch die Seiten geflogen. Mir hat die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten Summer und Matthew gut gefallen. Sie waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich fande auch, dass Matthew und Summer authentisch rüber kamen. Besonders gut hat mir das ganze Setting und die Storyidee gefallen. Ich war auch von der ersten Seite an, in der Geschichte innen. Es war ein locker leichter Sommerroman. Perfekt für einen Abend auf der Terrasse. Das Buch hatte alles war mir wichtig ist bei dem Genre. Es war ein leichter Schreibstil, tolle Charaktere, tolle Dialoge, tolles Setting und eine schöne Storyidee. Genauso waren die ganzen Emotionen an den richtigen Stellen mit der richtigen Menge vorhanden. Deswegen bekommt „ Ein Traum am Strand „ von mir auch eine klare Leseempfehlung und sehr gute 4 Sterne. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände der Sotnebridge Island Saga.