Raphael M. Bonelli

Frauen brauchen Männer (und umgekehrt)

Frauen brauchen Männer (und umgekehrt) Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 22,00 [D] | € 22,70 [A] | CHF 30,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 15,99 [D] | € 15,99 [A] | CHF 19,00 [CH]

oder hier kaufen:

Weshalb gerät das moderne Beziehungsleben zwischen den Geschlechtern so häufig in eine Schieflage? Der Wiener Psychiater und Neurowissenschaftler Raphael M. Bonelli taucht ein in das Seelenleben von Mann und Frau und beleuchtet dort besonders das Unbewusste und Verdrängte, und wie dies die heutigen Paarbeziehungen beeinflusst: offene Beziehungen, die doch nicht ganz so offen sind, Männer auf der Suche nach ihrer weiblichen Seite, geschlechtslose Freundschaft, die sich als recht geschlechtlich entpuppt, Karrierefrauen mit paradoxen Heimchen-am-Herd-Sehnsüchten.

Bonelli erzählt ebenso unterhaltsam wie einfühlsam Fallgeschichten aus seiner eigenen therapeutischen Praxis, fernab von Klischees und Ideologien. Er identifiziert vier unbewusste Liebestöter und analysiert, wie moderne Männlichkeit und Weiblichkeit miteinander harmonieren können. Als erfahrener Paartherapeut zeigt er, wie der Eros wiederbelebt werden kann: Wer das jeweilige Talent zur Männlichkeit oder zur Weiblichkeit nicht verkümmern lässt, sondern entfaltet, findet zurück zu einer glücklichen und funktionierenden Paarbeziehung auf Augenhöhe.

Spitzen Buch von Bonelli

Von: Carola Datum: 28. March 2020

Der Autor beschreibt in seinen vielen Fällen eigentlich alltägliche Verhaltensweise von Paaren und gibt dafür aber höchst interessante Erklärungen. Oft habe ich lächeln müssen, machmal richtig lachen, manchmal war ich auch schockiert von dem, was sich Leute so gegenseitig antun. Es war für mich sehr hilfreich, dass die Fälle von 1 bis 40 durchnummeriert sind damit man sie leichter wiederfindet. Ich habe die Fälle als erstes gelesen, dann das ganze Buch und dann nochmals die Fälle. Die sind einfach super! So authentisch, nicht so blutleer wie Fälle aus anderen Psycho-Büchern. Mir gefällt besonders, wie behutsam und feinfühlig der Autor mit Frauen (und auch Männern) umgeht, und dass er betont, dass kein Geschlecht besser ist, wir uns gegenseitig gut brauchen können und uns auf gleicher Augenhöhe begegnen sollen. Gleichzeitig wird aus dem Buch klar, wie verschieden wir sind - und dass es gut so ist. Bin wirklich ein großer Fan von Bonelli und würde gerne noch mehr von ihm lesen :-)