Lynn Raven

Witchghost

Witchghost Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 15,00 [D] inkl, MwSt, | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Seit Cass‘ Familie durch dunkle Magie ermordet wurde, hat sie der Hexerei abgeschworen. Der einflussreiche Hexer Richter Wittmore hat sie bei sich aufgenommen und versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen. Sie weigert sich. Als es jedoch zu mehreren mysteriösen Todesfällen in der Gegend kommt und Wittmores Tochter Sarah-Ann versucht, in einer Séance Kontakt mit dem letzten Opfer aufzunehmen, erscheint stattdessen Cass der Geist einer vor langer Zeit hingerichteten Hexe. Und offenbar trachtet jemand auch Cass nach dem Leben. Wem kann sie noch trauen? Dem gut aussehenden Luke, der ihr seine Hilfe anbietet? Oder verfolgt er womöglich ganz eigene Pläne?

Leser*innen von Lynn Raven erwartet eine unwiderstehliche Mischung aus Romantik und Spannung. Lynn Raven steht für atemberaubende Dark Fantasy voller leidenschaftlicher Intrigen und wundervoller Figuren – Suchtgefahr garantiert!

Spannend und mysteriös

Von: Die VOR-Leser Datum: 09. September 2021

Cassandra zieht von einem Hexenmeister zum nächsten. Aber eigentlich möchte sie gar nichts mehr mit der Hexerei zu tun haben. Kurz bevor sie niemand mehr zwingen kann eine Ausbildung zur Hexe anzutreten, zieht sie beim Hexer Wittmore ein. Nach mysteriösen Todesfällen in Cass` neuer Wohngegend, veranstaltet Wittmores Tochter Sarah-Ann eine alberne Seance, doch der Geist erscheint nicht. Stattdessen begegnet der Geist Cass und schnell wird ihr klar, dass da etwas nicht stimmen kann. Zusammen mit dem gut aussehenden Luke begibt sie sich auf eine Suche in die Vergangenheit, bei der schreckliche Dinge zu Tage kommen. Mir persönlich hat das Buch richtig gut gefallen, denn man hat zwischendurch auch Kapitel aus der Perspektive der anderen Figuren gelesen. Dadurch hat sich nach und nach das Puzzle der mysteriösen Geschehnisse zusammengesetzt. Außerdem konnte ich mich richtig gut in Cassandra hineinversetzen. Auch wenn ich am Anfang erst kurz gebraucht habe, um mich einzulesen und mich bei den vielen Figuren zurecht zu finden.

Genial! Ich bin sehr begeistert!

Von: Jackys_world_of_books Datum: 20. August 2021

Cass ist eine Castairs! Nachfahrin einer der ältesten und mächtigsten Hexenfamilien. Vor kurzem starben ihre Eltern bei einem Brand, gleich darauf ihre Großmutter bei einem Unfall. Zufall? Wohl kaum. Seit dem wird Cass von einer zur anderen Hexenfamilie gereicht. Alle wollen ihre Macht in ihrem Clan doch Cass weigert sich Magie anzuwenden und die Rituale durchzuführen um sie in die Gesellschaft der Hexen zu integrieren. Ihre Familie hat schon vor langer Zeit den Clan der Hexen mit ihrer Hierarchie und Machtansprüchen verlassen um eigenständig leben zu können und doch sind die Castairs über alle Grenzen berüchtigt, vor allem für ihren " Todesblick". Als Cass dann bei den Wittmors landet, ihre letzte Station vor ihrer Volljährigkeit, sterben plötzlich sämtliche Mitglieder des großen Rat. Was niemand weiß, Cass kann Geister sehen und mit ihnen kommunizieren und diese haben einiges zu erzählen... >> Nicht meine Affen, nicht mein Zirkus << Cass möchte eigentlich mit all dem nichts zu tun haben und doch scheint sie die Einzige zu sein die begreift das hier was ganz und gar nicht stimmt. Auf der Rückseite des Buches findet man den Hinweis -> Suchtgefahr garantiert! Genau das beschreibt mein leseverhalten ab der ersten Seite. Die Protagonistin ist genial gestaltet... witzig, sarkastisch mit festen Grundsätzen. Genau nach meinem Geschmack. Luke, der als Vertrauter in der Geschichte fungiert, ihr genaues Gegenteil. Anfangs war schwer einzuschätzen was wirklich hinter seiner Fassade steckt doch die Funken zwischen den beiden konnte man schwer überlesen. Die Story ist auf dem Punkt erzählt ohne unwichtige Details. Ich würde sogar sagen das hier Potential für zwei Bände drin steckt, da manchmal bestimmte Dinge nicht ganz zu Ende ausgeführt wurden aber genau das hat die Geschichte wiederum spannend gemacht. Es ging von einem Extrem ins nächste und kaum eine Seite auf der nicht irgendwas fesselndes passiert ist. Ich fühl mich regelrecht Überfahren von der Geschichte aber auf positive Art und Weise. Ich brauche mehr von dieser Autorin und euch kann ich nur raten dieses Buch unbedingt zu lesen.

Interessantes Hexenbuch für YA-Liebhaber*innen

Von: JKHuegel Datum: 07. August 2021

#LynnRaven diese Autorin bedeutet Kindheit für mich. Ohne Witz: Eines der ersten “erwachseneren” Bücher waren Der Kuss des Kjer und das unter ihrem Pseudonym veröffentlichte Buch Der Spiegel von Feuer und Eis. Mein Gott, habe ich diese Bücher geliebt. Und als ich dann vor wenigen Wochen dieses Buch als Rezensionsexemplar gelistet gesehen hatte, musste ich es einfach anfragen. Der Anfang ließ mich jedoch urplötzlich zweifeln. Ich hatte mir ein etwas erwachseneres Buch vorgestellt. Dass das Buch dann doch so YA war, hatte mich etwas abgeschreckt. Doch nach meiner anfänglichen Überraschung ließ ich mich doch darauf ein und musste feststellen, dass sich hier ein gutes, wenn auch an mancher Stelle unvollständig wirkendes Buch verbirgt. Die Storyline, die sich um eine 17-jährige dreht, die mehr oder minder auf der Suche nach den Möder*innen ihrer Familie ist und gleichzeitig eine Hexe ist, die mit dergleichen nichts zu tun haben wirkte doch irgendwie neu auf mich. Tatsächlich enpfand ich die Storyline mit am schwächsten, während mich die Charaktere sehr verzaubert haben und ich besonders die Gespräche absolut liebte. Der Schreibstil ist locker und immerzu lustig. Ich hatte mich oft mit einem Grinsen auf den Lippen erwischt. Andere Male empfand ich die ein oder andere Floskel der Protagonistin deplatziert, zu altmodisch (für eine 17 jährige im Jahr 2021) und/oder nicht verständlich (ein paar Mal musste ich echt nachdenken, in welchem Kontext das nun stand). Auch manche Andeutungen im Buch, musste ich mehrere Male lesen, bis ich sie raffte, was mir bisher so nicht oft passiert ist. Insgesamt also ein ganz solides Buch, welches ich als leicht-lockere Ferienlektüre empfehlen kann. Meinen Vorstellungen von damals, wurde es leider jedoch nicht gerecht. 3,5/5 Sterne ⭐️

Spannend, düster und mitreißend

Von: Michelleslittlebookworld Datum: 27. July 2021

Ich habe bisher alle Bücher der Autorin absolut geliebt und gerade ihre Dämon Reihe gehört auch heute noch zu meinen Lieblingsbüchern. Dementsprechend hohe Erwartungen hatte ich an ihr neues Buch, die es leider nicht ganz erfüllen konnte. Die Grundidee des Buches rund um die Hexen und die Männer dominierende Ordnung fand ich sehr spannend und gut umgesetzt. Ich mochte auch die düstere Atmosphäre die geschaffen wurde, genauso wir den gewohnt flüssigen Schreibstil der Autorin. Was mir weniger gut gefallen hat war, dass die Geschichte teilweise recht verwirrend war. Man wird zu Beginn quasi ins kalte Wasser geworfen und braucht erstmal eine Weile um überhaupt zu verstehen warum es geht, hinzu kommt, dass mir generell zu wenig erklärt und manche Dinge einfach nicht ausführlich genug beschrieben wurden. Bis zum Schluss sind machen Fragen einfach ungeklärt geblieben, das fand ich doch recht schade. Cass mochte ich als Charakter eigentlich sehr gerne, sie ist für ihr Alter schon ziemlich taff und mutig. Sie verhält sich auch meistens recht vernünftig und reflektiert, was mir gut gefallen hat. Über Luke erfährt man meiner Meinung nach allerdings ein wenig zu wenig. Auch die Beziehung zwischen den beiden steht sehr im Hintergrund und lässt sich die meiste Zeit nur erahnen, was ich jedoch eigentlich nicht so schlimm fand. Insgesamt ist es eine durchaus empfehlenswerte Geschichte, auch wenn ich mir etwas mehr erhofft hatte. Dennoch war sie durchaus spannend und ich mochte einfach die Grundstimmung im Buch.

Witchghost

Von: Sina L. Datum: 23. July 2021

Unsere Protagonisten ist Cassandra Castairs, sie kommt aus einer sehr angesehenen alten Hexenfamilie. Seit ihre Familie auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist, hat sie sich dazu entschieden sich der Hexerei abzuwenden. Daraufhin wird sie zu dem Richter und Ihrer Tochter Ann geschickt, die von ihr fordern sich wieder der Hexerei zuzuwenden. Allerdings kommt es zu ein paar Morden in der Gegend und mysteriöse Dinge passieren, die Cassandra aufklären möchte. Der Schreibstil ist sehr flüssig gestaltet, besonders gefallen mir die kleinen Einschübe von Cassandras Gedanken. Es lässt sich leicht lesen. Allerdings hätte ich mir gerne eine Auflistung oder einen Stammbaum der Personen gewünscht, da die Zusammenhänge kaum erklärt werden und es nicht so leicht ist diese nachvollziehen zu können. Da es aber wichtig ist die Zusammenhänge zu verstehen um die Handlung nachvollziehen zu können, finde ich es sehr schade, das dies nicht ausführlich erklärt wird. Durch diese Unwissenheit ist es auch manchmal etwas schwer der Handlung folgen zu können, da es öfter zu unerwarteten Konversationen kommt. Insgesamt hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Mit einem Stammbaum wäre es allerdings noch besser gewesen.

ein spannender Hexenkrimi mit düsterer Atmosphäre

Von: my.dreamy.bookworld Datum: 20. July 2021

Ich habe die düstere Atmosphäre des Buchs echt genossen, es ist wirklich so, wie man sich Hexerei vorstellt, Pentagramme, Salzkreise, Kristalle, dunkle Wälder und Rituale. Manchmal habe ich mir zwar gewünscht, dass ein paar Sachen mehr erklärt worden wären, aber ich habe mich dann auch so ausgekannt. Cass war mir sofort sympathisch, sie ist sehr sarkastisch und schlau und lässt sich von niemandem etwas vorschreiben. Luke ist ein interessanter Charakter, er gibt nicht viel von sich preis, aber als ich dann etwas über ihn erfahren habe, mochte ich ihn sehr sehr gerne! Leider hat mich die Liebesgeschichte zwischen den beiden nicht komplett packen können, das Knistern war da, auf jeden Fall, aber es ging mir dann doch zu schnell. Den Rest der Geschichte fand ich toll, Teile werden aus der Vergangenheit oder aus einer anderen Perspektive erzählt, was die Geschichte schön rund gemacht hat. Es ist wie ein Krimi mit übernatürlichen Elementen, was das Ganze noch spannender gemacht hat! Das Ende hat mich wieder kurz verwirrt, war aber echt passend! Abgesehen von ein paar Szenen, die mich verwirrt haben und der Entwicklung der Liebesgeschichte hat mit Witchghost echt super gefallen!

Eine schöne Jugendgeschichte, allerdings blieben viele Fragen offen

Von: Literaturvernarrte Datum: 20. July 2021

𝐑 𝐄 𝐙 𝐄 𝐍 𝐒 𝐈 𝐎 𝐍 - 𝐖𝐢𝐭𝐜𝐡𝐠𝐡𝐨𝐬𝐭 𝐀𝐮𝐭𝐨𝐫𝐢𝐧: 𝐋𝐲𝐧𝐧 𝐑𝐚𝐯𝐞𝐧 𝐕𝐞𝐫𝐥𝐚𝐠: 𝐜𝐛𝐣 𝐆𝐞𝐧𝐫𝐞: 𝐅𝐚𝐧𝐭𝐚𝐬𝐲 𝐀𝐥𝐭𝐞𝐫𝐬𝐞𝐦𝐩𝐟𝐞𝐡𝐥𝐮𝐧𝐠: 𝟏𝟒+ •𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧𝐬𝐞𝐱𝐞𝐦𝐩𝐥𝐚𝐫 ⭐𝟑/𝟓 QOTD: Habt ihr schon ein Buch von Lynn Raven gelesen? Klappentext Bild 3 •MEINUNG• Da ich schon viel Gutes von der Autorin gehört habe, war ich gespannt auf dieses Buch. •Schreibstil• Der Schreibstil war sehr jugendhaft und locker. Die Autorin verband auch viel Sarkasmus in ihre Worte und in Cass, was ich persönlich echt mochte und mich so ein paar mal zum grinsen bringen konnte. Was mich allerdings gestört hat war, dass einige Sätze ziemlich knapp waren und das über Seiten hinweg. Häufig dann wenn etwas beschrieben wurde. •Protagonisten• Cass war für mich eine sehr unterhaltsame Protagonistin. Sie ist stur und weiß was sie will. Was gepaart mit ihrem Sarkasmus vielleicht manchmal zu viel, aber nie langweilig wurde. •Atmosphäre• Durch die Morde in der Geschichte empfand ich während dem lesen (oder hören, da ich die Geschichte auch zwischendurch gehört habe) eine dunkle Atmosphäre, selbst wenn sie nicht so detailliert ausgeschrieben waren. •Spannung• Wie schon angeschnitten geht es in "Withghost" grob darum, dass Morde aufgeklärt werden sollen. Man hat direkt nach dem zweiten Kapitel erfahren wer für die Morde verantwortlich ist. Alle Kapitel aus Williams  Sicht die folgten spielten sich dann vor dem was im zweiten Kapitel passierte ab. Leider weiß man deshalb sehr früh wer der Schuldige ist und konnte Cass Suche nach dem Schulidigen kaum Spannung entziehen. •Romance• Da es ein Jugendroman ist ist dieser Aspekt wirklich von Person zu Person abhängig. Jedoch finde ich persönlich das die Liebesbeziehung zu Luke sehr oberflächlich dargestellt wurde. Ich hatte keine emotionale Bindung zu ihm. Allgemein gab es viele Protagonisten die zwar zur Handlung beigetragen haben, aber man kaum eine Verbindung zu ihnen bekommen konnte. Allerdings darf man nicht vergessen das vorab schon bekannt war, dass der Fokus mehr auf der Geschichte liegt. •Fragen• Es blieben bei mir viele Fragen zurück und ich frage mich ob es vielleicht noch einen zweiten Band geben wird. Ich habe bis zum endehin nicht wirklich verstanden was ein Coven ist und wie man sich das vorstellen kann. Es fehlten mir viele andere Randinfos die für das Lesevergügen einer Fantasygeschichte sprechen. •Fazit• Eine Geschichte die mich häufig zum grinsen brachte, aber ich vermutlich einfach zu alt für die Geschichte war. Leider war vieles für mich zu oberflächlich und zu Handlungszentriert. Deshalb kann ich diese Geschichte nur Personen empfehlen, die nicht tiefgehende aber lockere sowie mysteriöse Geschichten mögen. Alles Liebe, Christina✨

Witchghost

Von: michellebetweenbooks Datum: 17. July 2021

Cass Familie wurde durch die dunkle Magie ermordet und hat seitdem der Hexerei abgeschworen. Hexer Richter Wittmore hat sie bei sich aufgenommen und versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen. Dann kommt es zu mehreren mysteriösen Todesfällen und eine Seance bei der Kontakt zu dem letzten Opfer aufgenommen wurde. Offenbar hat es auch jemand auf Cass abgesehen und sie ist sich nicht mehr sicher, wem sie überhaupt noch vertrauen kann… Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten, vielen Dank dafür! Das beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung! Ich muss ehrlich sagen, dass ich alles liebe, was mit Hexen, Vampiren und anderen magischen Wesen zu tun hat. Deshalb habe ich mich auch so auf dieses Buch gefreut. Leider wurde ich dann aber enttäuscht. Dieses Buch konnte mich nicht fesseln, was ich sehr schade finde, da es sich so super angehört hatte. Vorab möchte ich noch anmerken, dass diese Rezension nicht dafür da ist, dass Buch in irgendeiner Art und Weise schlecht zu reden, sondern nur meine persönliche Meinung ist. Überzeugt euch selbst, ich würde mich freuen, wenn euch das Buch gefallen würde. Cass mochte ich eigentlich echt gerne. Sie ist eine tolle Protagonistin und auch ihre Art hat mir gut gefallen. Sie ist stark, unabhängig und zieht ihr Ding durch. Sie achtet nicht auf das, was andere sagen, sondern tut das, was ihr Herz begehrt. Jedoch hat sie dann ab ca. der Hälfte des Buches eine Entwicklung gemacht, die mir absolut nicht gefallen hat. Alles was sie ausgemacht hat, wirft sie über Bord und wirkt wie eine junge Frau, die sich nur von ihren Emotionen leiten ließ und war ab dort an nervig und anstrengend. Ab dem Moment habe ich den Draht zu ihr verloren. Mit Luke bin ich echt nicht warm geworden. Er hatte keine Persönlichkeit, er hatte nichts, was ihn ausgemacht hätte. Luke war oberflächlich und nicht gründlich genug ausgearbeitet. Auch seine Beziehung zu Cass war sehr oberflächlich. Ich habe da keine Verbindung gespürt, noch hat es irgendwie geknistert. Sie haben sich einige Male getroffen und zack, waren sie ineinander verliebt. Auch die Nebencharaktere sind oberflächlich und flach. Sie haben keinen Tiefgang, man kann zu ihnen keine Bindung aufbauen. Sie haben genau wie Luke keine Persönlichkeit bzw. irgendwas was sie besonders macht. Ich finde das unfassbar schade, denn viele Charaktere wie z.B. der Richter oder Sarah-Ann hätten sehr viel Potential gehabt, tolle Charaktere zu werden. Da dies mein erstes Buch der Autorin war, kannte ich den Schreibstil noch nicht. Ich fand ihn ganz in Ordnung, teilweise war er verwirrend und abgehackt. Das hat mir absolut nicht gefallen. Manchmal war er jedoch leicht und flüssig, da bin ich ziemlich zwiegespalten. Außerdem waren die Kapitelenden manchmal genauso abgehackt, was mich beim Lesen schon doch sehr gestört hat. ,,Witchghost‘‘ hat es leider nicht geschafft, mich zu überzeugen. Der Klappentext klang vielversprechend und auch die Rezensionen auf Instagram waren überwiegend positiv. Umso trauriger finde ich, dass es mir nicht gefallen hat. Aber nur weil es mir nicht gefallen hat, heißt es nicht, dass es euch nicht gefallen könnte. Macht euch bitte selbst ein Bild von dem Buch.

Ein Kampf der ganz anderen Art der mir den Atem geraubt hat

Von: EnysTintentraum Datum: 16. July 2021

Cover: Auf dem Cover eine Uns schnell bekannte Charaktere, welche dem Namen des Buches alle Ehre macht. Mehr und mehr erfährt man auch, wie der Name, das Cover und die Handlung zusammenpassen. Dabei empfiehlt es sich, genau zu lesen, wenn es um Personenbeschreibungen geht. Worum geht es? Ann steht im Schatten der Familie. Ihr Vater, der Richter arrogant, still, manipulativ. Dann kommt Cass, die beinah Hexe in ihr Heim und die Pläne des Richters, sie zur neuen Macht des Hauses Coven zu machen, wankt plötzlich gewaltig. Aufbau und Charaktere: Cass ist in der Öffentlichkeit Zurückhaltend und höflich, flucht aber wenn sie alleine ist, ausser es geht um Luke, der Freund von Ann, da ist sie aufbrausend und einschüchternd wenn ihr etwas nicht passt. Man begleitet sie durch die Geschichte, während Rückblenden schlüssig ihre Vergangenheit erzählen und ihre Art authentisch darstellt. Man merkt deutlich, wie sie sich mit der Zeit deutlich verändert und mehr Kampfgeist zeigt und sich auch sonst ein wenig einlebt. Zwischenzeitlich wird die Geschichte auch durch eine andere Sicht gezeigt, was die Spannung aufrecht hält. Durch katastrophale Ereignisse ist die Spannung immer auf hohem Niveau vorhanden und nimmt bis zum Schluss nicht ab. Die Charakterentwicklung ist nachvollziehbar und verständlich und man kann sich gut in die Protagonisten einfühlen. Besonders die Neben Charaktere hatten für mich ihren Charme. So kommt der Kater Pontiers immer wieder für einem kurzen Auftritt auf die Bühne und auch Cass‘ vertrauter Bekannter scheint ein sehr interessanter Charakter zu sein, der einiges zu verbergen weiss. Die Umgebung wird perfekt beschrieben, nicht zu ausführlich, aber genug, dass sich die Welt in meinem Kopf zu einem Bild formen konnte. Durch den eher passiven Schreibstil der Autorin baut sie mehr Atmosphäre durch die Worte auf, die sie NICHT schreibt. Ein deutlicher Minuspunkt: Was meinem kleinen Fan Herzen ehrlich wehtat, war, als Starwars falsch zitiert wurde, im ersten Kapitel. Bis ich das geschluckt habe und nicht mehr genervt von dieser Tatsache war, ging das Buch bereits auf die Mitte zu. Gerne begann ich es zu lesen, als die Nebencharaktere immer mehr in den Vordergrund traten, wirklich «Charakter» bekamen. Zum Schluss hin war ich hellauf begeistert. Im Schreibstil zu vergleichen mit: Gemmas Erbe Smaragdgrün Zusammengefasst: Schnell zu lesen und eher einfach geschrieben, viele Spannungsabteile, mehrere, schweisstreibende Momente, die uns als Leser zittern und bangen lassen. Fazit: Magie mal anders. Der Kampf gegen ihr eigenes ich und die Konflikte der Familie haben mir den Atem geraubt und mich mitfiebern lassen, ein unglaublich tolles Buch und das erste Buch, indem eine Hexe sich gegen die Klischees ihres Volkes stemmt.

Von Hexen und Geistern

Von: Andersleser Datum: 16. July 2021

Hexen, Geister und ein Buch, das mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Der Schreibstil, so ungewöhnlich er manchmal auch wirkt, hat mir wahnsinnig gut gefallen, denn es passte einfach so gut zur Geschichte, dass ich direkt komplett im Geschehen war. Dazu kommt mit Cass eine nicht nur sympathische, sondern auch verdammt coole Protagonistin, die das Buch mit ihrer Art und ihren gedanklichen Kommentaren nicht nur locker und witzig macht, sondern die Spannung dabei trotzdem weiter halten kann. Sie bleibt sich durchgehend treu und ist eine echt tolle Persönlichkeit. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht Cass' Geschichte zu verfolgen, vor allem weil der Anteil an Romantik nicht übermäßig groß war. Die Liebe hat, meiner Meinung nach, keinen so großen Raum eingenommen, sodass die Story wirklich im Vordergrund stand, wie ich es am liebsten mag. Es muss nicht überall irgendeine herzzerreißende, vor Romantik triefende Lovestory daherkommen, die die gesamte Geschichte crasht. Es ist schön wenn es ein ausgewogenes Verhältnis hat, genauso mag ich es aber auch wenn sie eher im Hintergrund steht, oder kein Thema ist. Außerdem kam es passend dazu auch nicht zu übertriebenen Teenie-Dramen, wie man sie oft geliefert bekommt. Cass verhält sich meist vernünftig und klug, tatsächlich wie sie ihrem Alter und ihren Erfahrungen nach auch sein sollte. Natürlich macht Naivität auch vor dieser Geschichte keinen Halt, die gibt es doch meistens - aber zur Abwechslung ist es mal nicht die Protagonistin und das ist, was mir hier besonders gut gefällt. Cassandra beweist durchaus Verstand, sie weiß was sie tut und welche Dinge Konsequenzen haben. Sie denkt nach und verhält sich nicht wie ein "liebeskrankes Dummchen". Sie ist stark und taff, hat ihre eigene Meinung und schlägt ihren eigenen Weg ein. Und vor allem lässt sie sich nicht blind etwas vorschreiben, sie zieht klare Grenzen und steht für ihre Meinung ein. Aber sie kann auch mehr als nur kontrolliert zu sein. Jedenfalls war das meine Sicht von ihr. Insgesamt ein rundum tolles Buch, auch wenn das Ende in Teilen etwas schnell abgehandelt war. Das nimmt der Geschichte trotzdem nicht ihren Charme, ich mag das Buch nach beenden noch genauso wie am Anfang, das hat sich während all der Seiten nicht geändert - und genau deswegen kann ich es auch empfehlen. Es ist durchweg spannend geblieben. Eine schöne Unterhaltung!

Witchghost - Lynn Raven

Von: bunt.gelesen Datum: 11. July 2021

Witchghost ist das erste Buch, welches ich von Lynn Raven gelesen habe und das obwohl mir schon seit Ewigkeiten ihre Bücher empfohlen werden. Insgesamt hat mir das Buch trotz einiger Ungereimtheiten gut gefallen und mir eine schöne Lesezeit beschwert. Der Einstieg war sehr rasant und hat mich vor allem durch die ganzen Charaktere einiges an Konzentration gekostet, zum Teil ähneln sich die Namen sehr und sind in der Masse des Anfangs ein wenig verwirrend gewesen. Zudem bringt Lynn Raven verschiedene Zeitebenen ein, dieses Element hat mir gut gefallen. Die Kapitel aus der Vergangenheit waren in meinen Augen sehr spannend und haben für den Strang der Gegenwart neue Fragen aufgeworfen. Die Protagonistin Cass konnte mich mit ihrer ironischen und trockenen Art häufig zum lachen bringen. Sie hat auf mich von Beginn an einen sehr starken, selbstbewussten und Erwachsenen eindruck gemacht. Anstatt sich zu verstecken geht sie den Dingen auf den Grund und nimmt das Zepter in die Hand. Eine wirklich tolle Protagonistin für dieses Buch. Luke ist mir persönlich ein wenig zu oberflächlich geblieben, auch wenn er mir im groben gut gefallen hat. Ähnlich ging es mir leider bei vielen Nebencharakteren, sie blieben bis zum Ende ein wenig zu blass, der Fokus lag hier eindeutig auf der – sehr genialen – Protagonistin. Die Story an sich konnte mich catchen und zwar gleich zu Beginn. Durch den direkten Einstieg wurde einiges an Spannung, aber auch viele Fragen aufgeworfen. Durch diese Kombination habe ich das Buch sehr schnell gelesen – in der Hoffnung Antworten auf meine Fragen zu erhalten. Leider ist genau dieser Punkt zu einem großen Knackpunkt für mich geworden, zu viele Fragen haben sich angesammelt, welche leider nicht beantwortet wurden. Was ist ein Vertrauter und in welcher Art und Weise findet die Magie in diesem Setting genau statt, sind nur zwei davon. Wären diese Fragen beantwortet, hätte die Geschichte meiner Meinung nach viel mehr Tiefe und Raum bekommen. Andere Szenen waren dafür wunderschön detailreich ausgearbeitet, meine liebste Szene war zum Beispiel der Hexentanz. Aber auch hier hätte ich mir etwas mehr Hintergrund Informationen gewünscht. Gefallen hat mir, dass der Fokus nicht nur auf der Lovestory lag, daher kann ich es gut verschmerzen, dass es etwas flott ohne viele umschweife ging. Die Thematik hat mir trotzdem gut gefallen und die Spannung wurde immer wieder weiter aufgebaut, bis es zum großen Finale kam. Auch die eingebauten, düstereren Elemente und Szenen konnten mich total packen, an manchen Stellen hatte es deutliche Krimi / Thriller Aspekte die mir sehr gefallen haben. Zudem habe ich bis zum Ende nicht alle Details durchblickt und blieb somit sehr neugierig. Mein großes Highlight an dem Buch war der Schreibstil der Autorin. Lynn Raven schreibt sehr flüssig, abwechslungsreich, spannend und gerade durch Cass trockene Art sehr lustig. Ihre Art zu schreiben hat mich absolut gefesselt und das Buch für mich zu einer positiven Überraschung gemacht – andere Bücher von ihr stehen bereits auf meiner Wunschliste. Fazit:Auch wenn für mich viele Fragen offen bleiben, hat sich das Buch gelohnt. Insgesamt ist dieses Buch für mich ein gutes Jugendbuch, welchem man einige Schwächen verzeihen kann.

Eine sehr großartige und spannende Geschichte mit Suchtfaktor

Von: Laurasforeststories Datum: 08. July 2021

Cover: Dieses großartige Cover hatte mich sofort in den Bann gezogen und ich musste einfach herausfinden was es mit dem Inhalt auf sich hat. Wenn man das Buch gelesen hat, weiß man auch wer die Person auf dem Cover ist und das dieses wirklich sehr gut gewählt wurde. Das Buch liegt auch toll in der Hand und fühlt sich super an, es ist sehr robust und es sind auch keine Leserillen beim lesen entstanden. Der Schreibstil: So einen tollen Schreibstil bin ich schon lange nicht mehr beim lesen begegnet, er ist sehr fesselnd aber auch gleichzeitig sehr Bilderhaft. Sobald du das Buch aufgeschlagen hast, hast du das Gefühl in eine Art von Nebel abzutauchen, einer düsteren spannenden Welt voller Hexen und Geheimnissen. Die Autorin hat ein tolles Setting erschaffen mit einem großartigen Feeling was perfekt zur Geschichte gepasst hat. Die Mischung aus Moderner Welt und Hexenwelt wurde unheimlich gut ineinander verflochten. Die Charaktere sind alle sehr real und jeder auf seine weise besonders. Die romantischen Szenen und der Humor der jungen Cass haben mir sehr gefallen, es war nicht zu viel aber auch nicht zu wenig, perfekt in die Geschichte hinein geflochten. Meine Meinung: Einfach nur WOW! Es wird schwer richtige Worte zu finden, aber probieren wir es mal. Man wird sofort in das geschehen der Geschichte geworfen und muss ab sofort wirklich gut aufpassen, alle Namen im Hinterkopf zu speichern. Die Hauptgeschichte ist aus der Sicht von Cassandra geschrieben, die lieber Cass genannt werden will. Cass war mir auf anhieb sehr sympathisch, ich mag ihren Sarkasmus und ihren stumpfen Humor wirklich sehr. Sie möchte wenig mit den Leuten vom Coven zu tun haben und verbirgt dabei geschickt einige Geheimnisse. Cass ist wirklich sehr intelligent und das unterschätzen viele, damit weiß sie aber immer ein Ass im Ärmel zu haben. Einige Kapitel sind auch aus der Sicht anderer Charaktere geschrieben über die man erst sehr wenig weiß. Im laufe des Lesens setz sich immer mehr ein großes Puzzle zusammen und oft ist es dann doch anders als man dachte. Ich empfand das Buch wirklich sehr spannend, der Schreibstil ist sehr fesselnd, die Charaktere alle sehr intersannt und jeder auf seine weiße einzigartig obwohl sie alle aus der selben Feder stammen. Euch erwarten auf jeden fall viele Actionreiche Szenen, eine spannende Geschichte die mit der Vergangenheit aller Familien verwoben ist und eine tolle Protagonistin. Zum Ende hin hat es sich dann etwas gezogen aber das war okay, vielleicht wollte die Autorin einen Harmonischen Abschluss schaffen. Dies war mein erstes Buch von Lynn Raven und definitiv auch nicht mein letztes. Fazit: Im ganzen eine sehr großartige und spannende Geschichte mit Suchtfaktor. Schon lange kein Buch mehr in so kurzer Zeit gelesen.

Jahreshighlight!

Von: Bücherflower Datum: 07. July 2021

*Vorsicht, kann Spoiler enthalten!* Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights! Die Stimmung des Buches war geheimnisvoll, romantisch und düster, aber trotzdem humorvoll. Man wird ohne Vorwarnung in die Welt der Hexen geworfen und ich habe mich wirklich wohl gefühlt. ⠀ Das Setting war manchmal wirklich schauerlich! Dann habe ich Abends auch nicht mehr weitergelesen..😀 Was mir weiterhin sehr gut gefallen hat war, dass das der romantische Anteil wirklich gering war. Zu der Geschichte hätte es meiner Meinung nach auch gar nicht gepasst, wenn die Romantik im Vordergrund stehen würde. Das einzige, was ich mir gewünscht hätte, war, dass die Autorin einige Sachen vielleicht am Anfang erklärt hätte. Wie z.B. was einen Vertrauten ausmacht. Man kann es sich im Laufe der Geschichte selbst denken, aber es hätte einige Fragen gespart! Das war jedoch trotzdem kein Grund, das Buch schlechter bewerten zu müssen. Ich mochte alle Protagonisten, besonders Cass! Naja, alle außer die beiden Sarahs und natürlich die Richter!

Eine interessante und gruselige Hexengeschichte

Von: @schokoli_reads Datum: 07. July 2021

Witchghost" von Lynn Raven ist eine düstere, geheimnisvolle Mischung aus Fantasy und Romance. Erzählt wird die Geschichte von Cass, die aus einer mächtigen Hexenfamilie stammt. Nachdem ihre Familie bei einen Feuer ums Leben gekommen ist, wird sie von anderen Hexenfamilien aufgenommen. Cass will nach den Tod ihrer Familie nichts mehr mit der Hexerei zu tun haben. Dem Richtet Wittmore, bei dessen Hexenfamilie sie zur Zeit wohnt, gefällt das nicht. Er will ihre Macht für sich gewinnen. Es geschehen einige mysteriöse Todesfälle und Cass erscheint eine vor langer Zeit hingerichtete Hexe. Die Geschichte beginnt gleich in mehreren Perspektiven und man wird hineingeworfen ohne viel Erklärung. Die Hauptprotagonistin Cass ist eine sehr starke und taffe junge Hexe. Ihr leicht spöttischer Sarkasmus hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Die Handlung insgesamt ist total spannend und geheimnisvoll. Ich mochte die düstere Stimmung des Buches. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Luke bleibt dagegen etwas blass. Ich hätte mir auch gewünscht etwas mehr über Luke und seine Fähigkeiten zu erfahren. Das Cover passt sehr gut zu der Handlung. Das Hexenthema konnte mich begeistern, obwohl ich gerne mehr Informationen über die Zirkel und welche Kräfte sie haben, erhalten hätte. Gewöhnen musste ich mich auch erstmal an die verschiedenen Perspektiven und kurze Kapitel, aber dann ließ sich das Buch schnell und flüssig lesen. Für mich eine sehr spannende, interessante und gruselige Geschichte, die ich gerne für zwischendurch empfehle.

Eine interessante und gruselige Hexengeschichte

Von: @schokoli_reads Datum: 07. July 2021

"Witchghost" von Lynn Raven ist eine düstere, geheimnisvolle Mischung aus Fantasy und Romance. Erzählt wird die Geschichte von Cass, die aus einer mächtigen Hexenfamilie stammt. Nachdem ihre Familie bei einen Feuer ums Leben gekommen ist, wird sie von anderen Hexenfamilien aufgenommen. Cass will nach den Tod ihrer Familie nichts mehr mit der Hexerei zu tun haben. Dem Richtet Wittmore, bei dessen Hexenfamilie sie zur Zeit wohnt, gefällt das nicht. Er will ihre Macht für sich gewinnen. Es geschehen einige mysteriöse Todesfälle und Cass erscheint eine vor langer Zeit hingerichtete Hexe. Die Geschichte beginnt gleich in mehreren Perspektiven und man wird hineingeworfen ohne viel Erklärung. Die Hauptprotagonistin Cass ist eine sehr starke und taffe junge Hexe. Ihr leicht spöttischer Sarkasmus hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Die Handlung insgesamt ist total spannend und geheimnisvoll. Ich mochte die düstere Stimmung des Buches. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Luke bleibt dagegen etwas blass. Ich hätte mir auch gewünscht etwas mehr über Luke und seine Fähigkeiten zu erfahren. Das Cover passt sehr gut zu der Handlung. Das Hexenthema konnte mich begeistern, obwohl ich gerne mehr Informationen über die Zirkel und welche Kräfte sie haben, erhalten hätte. Gewöhnen musste ich mich auch erstmal an die verschiedenen Perspektiven und kurze Kapitel, aber dann ließ sich das Buch schnell und flüssig lesen. Für mich eine sehr spannende, interessante und gruselige Geschichte, die ich gerne für zwischendurch empfehle.

Hexencharme und spannende Handlung

Von: Hopes Universe Datum: 06. July 2021

Erster Satz Die Katze starrte mich an. Darum geht es Cass ist die letzte Nachkommin der Castairs, eine der mächtigsten Hexenfamilien überhaupt. Ihre Eltern sind bei einem Brand ums Leben gekommen und ihre Großmutter kurz darauf bei einem Unfall. Zufall? Cass glaubt nicht daran und stellt Nachforschungen an. Sie glaubt, dass die Hexenzirkel dahinter stecken, weil sie ihre Macht in ihren Zirkeln haben wollen. Das sie bei den Richtern der Zirkel lebt, bis sie volljährig ist, spielt ihr da in die Karten. Wie es mir gefallen hat Endlich ist es wieder soweit: Lynn Raven hat ein neues Buchs veröffentlicht. Ich habe mich unglaublich darauf gefreut und hab das Buch auch schnell durch gehabt. Über die Cover Gestaltung Unglaublich. Ich bin zwar kein Fan von Menschen auf dem Cover, aber hier passt es einfach hervorragend. Auch die Farbgebung und Typografie spiegelt die Stimmung des Buchs super wieder. Es passt einfach alles perfekt zusammen. Über den Schreibstil Lynn Raven hat einfach einen wunderbaren Schreibstil, der mich jedesmal wieder fesselt. Sie schreibt lebendig, sodass man sich hervorragend in die Geschichte hineinversetzen kann. Zudem schreibt sich einfach unglaublich spannend und abwechslungsreich. Es wird nie langweilig, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Über die Charaktere Cass ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie spielt die unscheinbare und ungebildete Hexen, die sich weigert, in die Lehre zu gehen, ist aber das genaue Gegenteil. Das hat mir unglaublich gut gefallen, auch wie sie mit allen umgeht. Sie ist wirklich schlagfertig und sorgte für einige witzige Dialoge. Luke gefiel mir auch sehr gut. Er ist eine typische Nebenfigur für Lynn Raven. Düster, mysteriös, aber eigentlich sensibel, mit einem weichen Kern. Ein loyaler junger Mann. Auch die zahlreichen Nebenfiguren gefielen mir unglaublich gut. Jeder einzelne sorgte dafür, dass diese spannende Geschichte so lebendig wurde. Über die Handlung Die Handlung des Buchs gefiel mir echt gut. Es sind mir einige Dinge aufgefallen, auf die ich eingehen möchte. Direkter Einstieg Der Einstieg in das Buch war direkt und ohne viel Umschweife. Hier wurde direkt Spannung aufgebaut und viele Fragen kamen auf. Das hat mir sehr gut gefallen. Sofort hatte man Lust weiterzulesen. Abwechslungsreich Die Story wechselte immer wieder zwischen Einblicken aus der Vergangenheit und der Handlung in der Gegenwart. Durch diesen Wechsel wurde zusätzliche Spannung aufgebaut und zudem war das Buch sehr abwechslungsreich, sodass man es einfach nicht aus der Hand legen kann. Romantisches Ende Ganz wunderbar fand ich vor allem das Ende des Buch. Auch wenn mir die Beziehung zwischen Cass und Luke zu schnell ging, gefiel es mir supergut. Es war unglaublich süß. Lovestory bleibt auf der Strecke Was mir gar nicht gefallen hat war die Lovestory zwischen Luke und Cass, die im Prinzip nicht vorhanden war. Die beiden haben sich kennengelernt, anfangs irgendwie gehasst und von jetzt auf gleich waren die beiden verliebt. Mir hat hier einfach die Tiefe gefehlt. Diese Geschichte kommt einfach nicht an Lynn Ravens „Kuss des Kjer“, „Kuss des Dämons“ oder „Ein Spiegel von Feuer und Eis“ ran. Da hat mir wirklich noch der Zauber gefehlt. Fazit Fesselnde, spannende und abwechslungsreiche Spannung mit reichlich Hexencharme. Leider ist die Lovestory in diesem Buch nicht sehr überzeugend.

Düster, magisch und spannend

Von: Jenny | Seductive Books Datum: 06. July 2021

*Meine Meinung* Das Cover ist düster, geheimnisvoll und passt sehr gut zur Atmosphäre der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, manchmal etwas sprunghaft und passt sich sehr gut der Geschichte an. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet hauptsächlich die Protagonistin Cass, aber es gibt auch Einblicke in die Vergangenheit. Somit gibt es zwei Zeitstränge. Cass hat ihre gesamte Familie verloren und wird nun von einem einflussreichen Hexer zum Nächsten gebracht, damit sie endlich ihre Gabe annimmt und sich in der Hexerei unterweisen lässt. Doch Cass hat ganz eigene Pläne für ihre Zukunft, denn sie möchte mit der Hexerei nichts mehr am Hut haben. Daher schmiedet sie im Geheimen Pläne, um endlich ihr eigenes Leben zu führen. Doch als sie bei dem Hexer Wittmore unterkommt, häufen sich mysteriöse Todesfälle. Außerdem erfährt sie mehr über den Tod ihrer Eltern. Nun muss sie sich entscheiden, kann sie dem gutaussehenden Luke vertrauen oder will sie sich alleine den Schrecken der Vergangenheit entgegen stellen. Zuallererst hat mich an der Geschichte fasziniert, dass sie auf zwei Zeitebenen aufgebaut ist. Was ich wirklich cool fand, aber es wäre besser gewesen, wenn man auch in den Kapitelüberschriften gesehen hätte, wo man sich gerade befindet. So musst man sich immer erst wieder einlesen, um zu sehen, welche Handlung man folgt. Auch die Idee der Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen, dabei bleibt auch die Spannung nicht zu kurz. Geister, mysteriöse Todesfälle und Hexen bilden eine mitreißende Mischung aus Thriller und Fantasy, aber nicht zu düster oder brutal, sondern eher mit Spannung und ein wenig Gruselfaktor. Die Liebesgeschichte steht hier nicht im Vordergrund, ist aber doch etwas überraschend, da ich dem emotionalen Wechsel der Protagonistin zwischen Hass und Liebe nicht ganz mitbekommen habe. Aber ansonsten ist es eine wirklich spannende Hexengeschichte mit leichtem Gruselfaktor. *Mein Fazit* Witchghost ist eine spannende Hexengeschichte mit leichtem Gruselfaktor und düsterer Atmosphäre. Während mir vor allem gut gefallen hat, dass die Geschichte zwei Zeitebenen hat und man somit zwei wirklich spannende Geschichten verfolgen konnten, kann ich gar nicht so genau benennen, was mir an der Geschichte nicht ganz so gefallen hat. Ja sie ist spannend und magisch, aber irgendwie hatte ich manchmal das Gefühl das die Handlung einen Sprung macht. Als wenn irgendwie wichtige Stellen fehlen. Dennoch hat mich die Geschichte gut unterhalten können und ich kann sie jedem empfehlen, der gerne Hexengeschichten liest.

Geister und Hexen

Von: SternenstaubHH Datum: 06. July 2021

Ein Buch in dem es um Hexen und Geister geht? Ich muss sagen der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Auch das Cover des Buches hat mir sehr gefallen. Ein richtiger Hingucker und sehr passend zur Handlung des Buches. Ich habe mich gefreut endlich wieder ein Buch der Autorin Lynn Raven lesen zu dürfen. Witchghost ist allerdings nicht unbedingt ihr stärkstes Buch. Die Handlung um Cass war spannend und, dank der kurzen Kapitel, recht kurzweilig, doch sie hatte zu viele Schwächen und hat mir teilweise nicht gefallen. So fand ich es völlig unverständlich warum Kinder/Babys und Tiere in dem Buch zu Schaden kommen müssen. Darauf hätte ich gerne verzichtet. Insgesamt war die Handlung zu verwirrend und irgendwie auch zu konstruiert. Gern hätte ich mehr über Cass Vergangenheit erfahren, doch stattdessen gab es immer nur vereinzelt einige Rückblenden, die dem Leser auch nicht wirklich weiterhelfen haben. Leider konnte ich auch Cass irgendwann nicht mehr folgen und fand ihre Äußerungen und Rückschlüsse sehr unlogisch. Eine weiterer Punkt der mich gestört hat waren die Rückblenden und die Perspektivenwechsel, diese kamen so unerwartet und ohne Zeitangabe (das wäre bei den Rückblenden eine Hilfe gewesen), das es beim Lesen nur für Verwirrung sorgte. Auch die versprochene romantische Kennenlerngeschichte zwischen Cass und Luke fand ich nicht wirklich überzeugend. Da knisterte es einfach zu wenig zwischen den Beiden. Cass blieb, wie sie auch im Buch erschien, für den Leser unnahbar. Man spürte einfach das sie niemanden an sich heran lassen wollte. Wie sie sich in dieser Stimmung in Luke verlieben konnte, konnte ich nicht nachvollziehen. Fazit: Witchghost ist insgesamt ein gutgeschriebenes Jugendbuch, dass allerdings einige Schwächen aufweist und mich nicht wirklich überzeugen konnte. Die Geistererscheinung und die Hexen sorgen auf jeden Fall für gruselige Stimmung und Spannung. Ein Buch das man auf jeden Fall im Oktober lesen sollte, da auch die Handlung um Halloween herum spielt.

Eine magische und zugleich düstere Geschichte

Von: @annies_magical_worldofbooks Datum: 05. July 2021

Ich hab mich so sehr auf das Buch gefreut, weil ich ein großer Fan von Lynn Raven bin. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Art wie sie den Leser mit ihren Geschichten fesselt. Auch "Witchghost" hat mich in seinen Bann gezogen. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt (was mir persönlich immer sehr gefällt). Durch die Perspektivwechsel hat die Geschichte an Spannung gewonnen. Ab und zu gab es jedoch mal langatmigere Passagen in denen nicht all zu viel passiert ist. Dennoch hab ich mich schnell in die Geschichte einfinden können. Die Protagonistin Cassandra, genannt Cass, war mir von Beginn an sehr sympathisch. Vorallem wegen ihrem Sarkasmus und ihren Humor. Die Thematik mit der Hexerei und den mysteriösen Geist aus dem Jenseits war mal was ganz anderes. Die Rückblenden in die Vergangenheit der Hexe waren immer super interessant und abwechslungsreich. Ab und zu hatte ich auch mal eine Gänsehaut beim Lesen, da die Geschichte auch echt düster und blutrünstig wird. Ich konnte das Buch zum Ende hin nicht mehr aus der Hand legen. Die Mischung aus Romance und Dark Fantasy hat mir einfach super gefallen. Eine große Leseempfehlung für alle, die gerne Geschichten über Hexen und Geister lesen und nach einem dunklen und magischen Abenteuer suchen.

Düstere und geheimnisvolle Hexen Geschichte

Von: loveto_read_anytime Datum: 03. July 2021

In diesem Buch geht es um eine düstere und geheimnisvolle Geschichte, in der es ausschließlich um Hexen geht. Wir lernen dabei die Hexe Cass, die nicht nur eine mutige und starke Protagonisten ist, sondern sie weiß auf genau, was sie will. Was mir sehr gut gefallen hat, ich mag es einfach, wenn die Hauptprotagonisten in Fantasy Romane stark und mutig sind. Dazu ist sie sehr sarkastisch, was mir öfters ein Schmunzeln und ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Hauptsächlich geht es um sie, doch nebenbei gibt es eine kleine Liebesgeschichte, die gerne mehr hätte sein können, da sie und Luka zusammen sehr harmoniert haben und mir das sehr gefallen hat. Mit der Länge, der Kapitel hatte ich am Anfang so meine Probleme, da sie sehr kurz waren. Ich lese auch gerne eher kurze Kapiteln, aber die waren wirklich für mich persönlich zu kurz. Sowie, dass nur Cass Kapiteln aus der Ich-Person waren und die anderen aus der dritten. Das war sehr verwirrend meinem Empfinden nach. Der Schreibstil war flüssig und geheimnisvoll aufgebaut, sodass die Geschichte dadurch nie langweilig wurde, durch die spannende Stimmung. Leider sind mir ein paar Fragen am Ende übrig geblieben, für die es keine Antwort gab, was mich etwas enttäuscht hat. Aber im Großen und Ganzen hat mich das Buch gut unterhalten können mit seinen Höhen und Tiefen.

Ein dunkler, mysteriöser Mix aus Fantasy, Romanze, Krimi und einigen Horror-Elementen.

Von: Wordworld Datum: 02. July 2021

Wir Fans von Lynn Raven mussten ja eine ganze Weile auf ein neues Buch von ihr warten, vor drei Tagen war es aber endlich soweit und "Witchghost" hat die Welt erblickt. Nachdem die Autorin mich schon einmal im Dark Fantasy Genre mit "Blutbraut", welches zu einem wahren Jahreshighlight geworden ist, überzeugen konnte, hatte ich natürlich auch hohe Erwartungen an "Witchghost". Ganz an "Blutbraut" kommt die Geschichte von Cass und Luke nicht heran, aber auch hier reißt Lynn Raven mit dem dunklen, mysteriösen Mix aus Fantasy, Romanze, Krimi und einigen wohl platzierten Horror-Elementen mit. Das Cover zeigt (wie eigentlich bei allen Standalones der Autorin, die im cbj-Verlag erschienen sind) das Close-Up einer Frau. Das hier abgebildete Modell hat dunkle Haare, einen stechenden Blick, rote Lippen und trägt ein weißes Kleid, wodurch sich ein interessanter Kontrast aus Hell-Dunkle mit einigen roten Akzenten ergibt. Abgerundet wird der mystische Effekt durch Nebelschwaden, die sich um den Kopf der Frau legen und die Andeutung eines düsteren Waldes im Hintergrund. Ob das Modell nun unsere Hauptfigur Cass, oder vielleicht den Geist der Hexe, die der Geschichte ihren Namen und ihre Spannung gibt, darstellen soll, ist mir nicht ganz klar, da es zu beiden nicht zu 100 Prozent passt. Da mir die Gesamtatmosphäre und Ausstrahlung des Covers aber sehr gut gefällt, ist das kein großes Problem. Das Hexen-Motiv wird auch innerhalb des Buches an den Kapitelanfängen umgesetzt. Hier ist jeweils ein Pentagramm zusehen, das bei den Erzählenden der Familie Castairs mit unterschiedlich vielen Blumen verziert ist, während bei Sarah Ann Wittmores Perspektive das Pentagramm auf dem Kopf steht und mit jedem Kapitel mehr Blätter verliert. Das finde ich sehr spannend umgesetzt, da mir die subtilen Änderungen während der ersten Kapitel gar nicht aufgefallen sind. Erster Satz: "Die Katze starrte mich an." Lynn Raven beginnt ihre Geschichte gleich aus mehreren Perspektiven. Zuerst lernen wir unsere Ich-Erzählerin Cassandra Castairs kennen, die bis zu ihrem 18. Geburtstag bei der Familie Wittmore in Neuengland unterkommen soll, da ihre gesamte Familie in kurzer Zeit auf geheimnisvolle Art gestorben ist. Unterbrochen wird ihre Erzählung immer wieder durch kurze Einschübe aus der Vergangenheit, in der Cass´ Urahn William Castairs als personaler Er-Erzähler fungiert und durch kurze Einblicke in Sarah-Ann Wittmores Leben, der Tochter von Cass´ Gastgeber, in der Jetzt-Zeit. Wie die drei Handlungsstränge miteinander verbunden sind und weshalb Lynn Raven ausgerechnet diese Figuren zu Erzählern gemacht hat, erfahren wir erst im Laufe der Geschichte. Schon die Zeitebenen alleine wären verwirrend genug, hinzukommt, dass die Autorin schon in den ersten Kapiteln mit Spezial-Begriffen wie "Coven", "Richter" oder "Vertrauter" um sich wirft, ohne diese genauer zu erklären. Auch im späteren Verlauf der Geschichte wartet man vergeblich auf eine genauere Einführung in die Welt der Hexen und muss sich fast alles aus dem Zusammenhang erschließen. Zuerst irritierte mich das sehr, aber dann habe ich mit der Zeit begriffen, dass genau diese Überforderung beim Lesen auch einen Teil des Reizes der Geschichte ausmacht. "Da war eine Baumwurzel unter den Blüten... Ich legte die Fingerspitzen auf sie, schickte das Brennen zu ihr. Es strich über meine Haut. *Castairs... Hexe...* Wie ein Flüstern. Etwas, das man hörte, ohne es verstehen zu können. Oder sich daran erinnern. Ich schloss die Augen. Atmete tief und langsam aus. Ein. Aus. *Castairs... Schwester...*" Nach sehr verwirrenden ersten Seiten in denen wir mit etlichen neuen Namen, Zusammenhängen und Gruppierungen konfrontiert werden und uns in der präsentierten Welt erst einmal zurechtfinden müssen, wird die Handlung ein weniger beständiger als Cass sich auf dem Anwesen der Wittmores einlebt. Die Fragen werden jedoch nicht gerade weniger: Was wollen die Wittmores von Cass? Was hat es mit den mysteriösen Todesfällen in der Gegend auf sich? Wer ist der Geist, der Cass immer wieder erscheint? Auf welcher Seite steht Luke? Welche Fähigkeiten hat er als sogenannter "Vertrauter"? Genau wie Cass wird man vollkommen unvorbereitet in immer neue Situationen geworfen und muss sich vieles selbst erschließen. Das macht die Geschichte anspruchsvoll zu lesen, ist aber äußerst kurzweilig und ermöglicht einen stärkeren Fokus auf die Handlung an sich. Trotz, dass das Buch ein wahrhaftiger Schmöker ist, habe ich es runtergelesen wie 200 Seiten. Die ständig brodelnde Grundspannung, die vielen mystischen Zwischenfälle, Actionszenen, das abwechslungsreiches Setting und nicht zuletzt die Vielfalt an verschiedenen Gefühlen, die hier präsentiert werden, machen das Buch zu einem einzigen Abenteuer, von dem ich gar nicht mehr wollte, dass es zu Ende ging. "Irgendwie kam ich mir gerade vor wie die Heldin in einem schlechten Horror-Film, die ab einem gewissen Punkt mehr Fragen als Antworten hatte und obendrein noch sehenden Auges in ihr Verderben rannte." Als ich gelesen habe, es ginge hier um Hexen, war ich mir im ersten Moment nicht ganz sicher, wie ich das finden soll, da dieses Thema genau wie Vampire mittlerweile ein kleines bisschen überstrapaziert ist. Lynn Raven schafft es hier jedoch, alle möglichen Elemente aus Mythen, Sagen, Legenden und Realität zu vermischen, sodass eine Geschichte entsteht, die man noch nie in dieser Form gelesen hat. Geister, Hexen, Tierflüsterer, Zirkel, Rituale, Morde - das ergibt einfach ein unwiderstehlicher Mix. Dazu schreibt Lynn Raven sehr flüssig und leicht verständlich, worunter aber nicht der Detailreichtum der Geschichte leidet. Gefühle bannt sie greifbar in die Seiten und schafft es immer wieder aufs Neue, den Seelenzustand der Protagonistin auch sprachlich zu verkörpern: mal dominieren malerisch schöne Beschreibungen das Bild, in anderen Szenen bekommen wir abgehackte, gehetzte Szenenbeschreibungen in Form von Ein-Wort-Sätzen und Wiederholungen vorgesetzt. Trotzdem schafft es die Autorin in all der dunklen, von Angst und Leidenschaft geprägten Stimmung wunderbar modern und unheimlich erfrischend zu erzählen und Szenen durch humorvolle, sogar ironische Bemerkungen aufzulockern. Natürlich ist irgendwie von Anfang an klar, dass Cass sich in Luke verlieben und das Rätsel um die Morde lösen muss muss. Der Grundverlauf der Handlung ist also relativ vorhersehbar, durch den großen Facettenreichtum und den tollen Schreibstil der Autorin, bildet sich jedoch bald eine unerbittliche Sogwirkung aus. "Wieder ein Fluch. Noch einer, gefolgt von einem weiteren Schrei. Noch einem. Krachen. Prasseln. Wieder Flüche... Gefolgt von Stille. Die blieb. Lange - " Auch bezüglich der Figuren wird nur wenig erklärt. Hat Cass nun magische Fähigkeiten? Wurde sie zur Hexe ausgebildet? Was ist mit ihrer Familie passiert? Zwar lesen wir die Geschichte über die meiste Zeit aus ihrer Perspektive, sie ist jedoch keine besonders redselige Erzählerin und teilt mehr spöttische Gedanken als Gefühle oder Erinnerungen mit uns. Insgesamt habe ich sie dadurch als zwar sehr interessanter aber auch etwas eigenwilliger Charakter empfunden. Auf der einen Seite tritt sie als machtvolle, kämpferische Castairs Hexe auf, auf der anderen Seite ist da das verstörte Mädchen, das seine Familie verloren hat. Für eine wirkliche Entwicklung bleibt neben der sehr dominanten Handlung nicht wirklich Raum, das wird aber dadurch wettgemacht, dass wir sie nur nach und nach kennenlernen und die Dynamik in ihrer Person also aus einer zunehmenden Öffnung auch gegenüber dem Leser besteht. "Hier war... nichts. Als würde sich alles vor einem unsichtbaren Raubtier ducken und den Atem anhalten. Ein Raubtier, das sich nach Hexerei anfühlte. Dunkel. Alt. Und faulig..." Überrascht hat mich auch, dass die Liebesgeschichte sehr stark im Hintergrund steht. Luke ist zwar ein netter Kerl, bleibt hier aber deutlich blasser, als ich das von z.B. "Blutbraut" gewohnt war. Über den dortigen Love Interest, Joaquín, könnte ich seitenweise schwadronieren, Luke hingegen ist echt nicht schlecht, wird mir aber keine schlaflosen Nächte bescheren. Positiv gesehen läuft die sich anbahnende Liebe zwischen Luke und Cass aufgrund der fast vollkommen fehlenden Romantik an keiner Stelle Gefahr, kitschig oder nervig zu werden. Kritisch betrachtet bekommen wir erst gegen Ende die erotische Anziehungskraft zwischen den Beiden mit und können die wachsende Nähe zwischen der geheimnisvollen Hexe und ihrem zwielichtigen Vertrauten nur erahnen. Wer also auf glühende Liebesszenen und Liebe, Drama, Wahnsinn wartet, wird wahrscheinlich enttäuscht. Wer jedoch dem Romantik-Anteil in Fantasy-Geschichten sowieso keine große Bedeutung beimisst, wird hier von der rasanten Handlung überzeugt werden. "Die Toten tun dir nichts, Cassandra", hatte Granny immer gesagt. "Du musst nur die Lebenden im Auge behalten. Und jene, die zurückkommen." Als die Geschichte gegen Ende nochmal auf einen absoluten Showdown zuging, begann ich die Vorhersehbarkeit des Buches noch einmal zu hinterfragen und war mir plötzlich absolut nicht mehr sicher, wie das alles wirklich ausgehen würde. Irgendwie hatte ich so das Gefühl, dass Lynn Raven da tatsächlich alles zuzutrauen wäre. Ich hielt alle virtuellen Daumen für meine Protagonisten gedrückt, dass sie doch bitte - bitte - ein halbwegs schönes Ende finden würden. Anscheinend haben meine Stoßgebete zum Lesegott auch etwas gebracht, denn auch wenn das Ende viel zu kurz war und eine Menge Potential verschenkte, bekamen eigentlich alle alles was sie wollten. Fazit: Ein dunkler, mysteriöser Mix aus Fantasy, Romanze, Krimi und einigen wohl platzierten Horror-Elementen. Schreibstil, Handlung und Figuren sind mal wieder "typisch Lynn Raven", was leicht enttäuscht sind die Liebesgeschichte und das Ende.

Eine schöne Hexengeschichte für Zwischendurch

Von: Kathis.books Datum: 02. July 2021

Ich war wirklich total gespannt auf mein erstes Buch der Autorin. In der Geschichte begleiten wir Cass, die nach dem Tod ihrer Familie der Hexerei abgeschworen hat. Dem Hexer Richter Wittmore, bei dessen Familie sie unterkommt, gefällt das jedoch gar nicht. Dann kommt es jedoch zu einigen mysteriösen Todesfällen...⠀ ⠀ Die Grundidee der Geschichte der Geschichte hat mir echt gut gefallen und das Hexenthema hat mich von Anfang an total fasziniert. An den Schreibstil und die verschiedenen Perspektiven musste ich mich erstmal gewöhnen, aber dann ließ sich das Buch sehr flüssig lesen. ⠀ Besonders Cass war eine überraschend taffe und starke Protagonistin, die definitiv weiß was sie will. Sie hatte ihre Ecken und Kanten, was erfrischend war und mir richtig gut gefallen hat. Allgemein fand ich, dass die Charaktere sehr gut und einzigartig ausgearbeitet wurden. Die Handlung selbst war auf jeden Fall spannend und besonders mochte ich die düstere und geheimnisvolle Stimmung. Trotz dessen hätte ich mir mehr Erklärungen zum Setting und zu einigen Geschehnissen gewünscht. Man wird schon zu Anfang ohne Vorwarnung in Die Welt geworfen, was ich zwar spannend fand, jedoch hätte ich mir wenigstens zu einem späteren Zeitpunkt mehr Informationen gewünscht. Viele Fragen sind offen geblieben. Teilweise haben mich dadurch die Handlung und die Wendungen eher verwirrt und die Geschichte konnte mich nicht so richtig packen. Was ich leider auch vermisst habe war die versprochene Lovestory, die meiner Meinung nach sehr im Hintergrund bleibt. ⠀ ⠀ Für mich war es eine interessante Hexengeschichte für zwischendurch. Auch wenn mich das Buch nicht so recht fesseln konnte, so habe ich es dennoch gerne gelesen. ⠀

Hexerei und Verschwörungen

Von: Tigerslesebar Datum: 01. July 2021

Witchghost ist eine spannende Fantasygeschichte, welche blutrünstiger ist, als ich gedacht hätte. Ich brauchte ein bisschen, bis ich in der Geschichte wirklich angekommen bin, was vor allem an den fehlenden Erklärungen liegt. Die Geschichte und die Handlung ist wirklich faszinierend und verhext, allerdings kommen diese Erklärungen viel zu kurz, was das Verständnis hindert und auch dafür gesorgt hat, dass ich nicht immer ganz verstanden habe, wer nun was kann und wer wer ist. Auch das Ende ist leider so. Es passiert relativ schnell sehr viel und wird nicht richtig erklärt, daher hatte ich kaum Zeit es richtig zu verarbeiten, was nun alles geschehen ist. Dies schadet der Handlung sehr und lässt mich ein bisschen verwirrt zurück. Dennoch ist das Buch wirklich cool und perfekt für Zwischendurch, wenn man mal Lust auf Fantasy hat und in eine andere Welt eintauchen möchte. Auch ist das Cover ein echter Hingucker. Ich liebe die Zeichnung sehr und kann es kaum erwarten, es in mein Regal zu stellen. Wenn man jedoch mal in der Geschichte ist, fliegen die Seiten nur so dahin. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell lesen werde, vor allem da ich zu Beginn eher lang gebraucht hatte. Fazit: Ein wirklich tolles und spannendes Fantasybuch, welches voller Hexentricks und gefährlichen Gegnern ist.

EINE FANTASTISCHE FANTASY-GESCHICHTE FÜR ZWISCHENDURCH!

Von: Librocubicularist.lena Datum: 30. June 2021

Zu Beginn war ich etwas skeptisch, da ich zwar schon einige Bücher über Hexen gelesen habe, aber nie etwas, wie das, was der Klappentext verspricht. Schnell nach Beginn wurde aber klar, dass dieses Buch wirklich gut ist! Es war von Anfang an wirklich spannend und packend, zwar gab es zwischendrin langweiligere Passagen, diese waren aber meist schnell wieder vorbei. Ich fand die Geschichte wirklich sehr interessant, weil es nicht 0815 war, wie die meisten Hexengeschichten, sondern wirklich etwas besonderes, das ich so noch nie gesehen/gelesen habe. Von der Stimmung her hat es mich irgendwie an die "Beautiful Creatures" Reihe beziehungsweise den Film dazu erinnert, da es auch dort meist recht düster und geheimnisvoll zugeht. Die Charaktere waren ein Kapitel für sich. Cassandra war sehr eigenwillig, aber auf einer Seite auch wirklich sympathisch, während ich bei Sarah-Ann und ihrer Clique verzweifelt nach einem Funken Sympathie gesucht habe. Luke fand ich einigermaßen okay. Meiner Meinung nach hatte er nicht wirklich etwas spannendes an sich. Fazit: "Witchghost" befasst sich zwar wie viele andere Bücher mit dem Thema Hexen, setzt dieses aber um einiges besser um, als so manch anderes Buch. Wenn man einen guten Urban Fantasy Roman für zwischendurch sucht, ist man hier eindeutig an der richtigen Stelle!

Düstere und spannende Hexen Geschichte

Von: nathis_nerdwelt Datum: 29. June 2021

Das neue Buch von Lynn Raven bietet eine spannende und düstere Geschichte über einen mächtigen Hexen Coven, einen rachsüchtigen Geist und eine starke Protagonistin die genau weiß was sie will. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich habe etwas gebraucht um mit ihrem Schreibstil klar zu kommen. Auch die Handlung war anfangs sehr verwirrend, aber spätestens nach der Hälfte konnte ich das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Erzählt wird die Geschichte zum Großteil aus der Sicht von Cassandra und ab und zu gibt es ein paar Rückblicke in die Vergangenheit. Cass hat mir als Hauptprotagonistin wirklich sehr gut gefallen. Sie ist eine starke und mutige Person, die genau weiß was sie will. Über ihren sarkastischen Humor musste ich öfters mal lachen. Eine kleine Romanze gibt es in dem Buch auch, allerdings läuft sie eher im Hintergrund ab und hätte auch schon etwas mehr sein können. Insgesamt hat mich die Geschichte gut unterhalten. Die düstere Atmosphäre und der Zeitenwechsel waren sehr abwechslungsreich und spannend. Zu manchen Handlungen hätte ich gerne mehr Erläuterungen gehabt, da sie für mich nicht ganz schlüssig waren. Fazit: Wer Geschichten über Hexen mit einer starken Protagonistin liebt, der sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Eine düstere Atmosphäre trifft auf Hexen, Magie und eine alte Rechnung...

Von: Bibliophiler Booknerd Datum: 28. June 2021

Lynn Raven überzeugt gewohnt mit einer interessanten Prämisse und Charakteren, die einen eins ums andere Mal überraschen können. Ihr Schreibstil ist besonders und hebt sich von den anderen Schreibstilen deutlich ab. Sie spielt mit unterschiedlichen Perspektiven, Zeiten, Motiven und kreiert eine wunderbar düstere Geschichte, die mir manchmal eine Gänsehaut beschert hat. Auf der einen Seite magisch, düster und bezugnehmend auf das patriarchalische System gesellschaftskritisch, webt sie eine Geschichte mit einer taffen Protagonistin, die sich nicht auf der Nase herumtanzen lässt, ihren eigenen Kopf und einen sehr sarkastischen Humor hat. Cass ist eine Protagonistin nach meinem Geschmack, die viele Ecken und Kanten, aber auch ein warmes Herz hat. Die Liebesgeschichte wird die meiste Zeit eigentlich nur angerissen und bleibt im Hintergrund. Für meinen Geschmack vllt. ein bisschen zu sehr, sodass die Verbindung zwischen den beiden ein wenig untergeht bzw. auch der junge Mann selbst. An dieser Stelle wäre auf jeden Fall noch mehr Potential gewesen. Die Handlung an sich war durch die Perspektivwechsel, die düstere Atmosphäre und den Zeitenwechsel sehr interessant, abwechslungsreich und vielversprechend, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich bin durch die Seiten geflogen. Die Auflösung an sich hat mir gefallen, aber an dieser Stelle verlor sich leider auch ein wenig der rote Faden. Viele Twists am Ende sind sehr verwirrend, in sich unschlüssig und erschlossen sich mir nicht. Ein paar mehr Erläuterungen und Seiten wären schön gewesen, um der Geschichte einen runden Showdown zu verleihen. Der "Epilog" hingegen hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, sodass ich das Buch zufrieden schließen konnte. Lynn Raven konnte mich wieder ein paar Stunden aus der Realität entführen und ich bin sehr dankbar dafür. Ich hoffe, dass ihr nächstes Buch nicht mehr so lange auf sich warten lässt wie beim letzten Mal. Ich vergebe 4/5 Sterne und eine Empfehlung.

Mein absolutes Lesehighlight des Monats

Von: Kiara Black / wild & witchy Datum: 22. June 2021

[Rezensionsexemplar]⁠ „Und wenn die Hexe wiederkehrt,⁠ Dann bleibt kein Richter unversehrt“ ⁠ Faun -Schrei es in die Winde⁠ ⁠ Ok hier ist es: mein absolutes Lesehighlight des Monats! Mit rund 500 Seiten liest sich „Witchghost“ von Lynn Raven aus dem @cbjverlag schnuckelig schnell weg. Ich hab ca 10 Stunden dafür gebraucht, denn ich konnte es nicht aus der Hand legen. Allein dass die Autorin hier um einen meiner Liebsten Songs von @faunofficial ein Buch geschrieben hat, auch die zahlreichen Anspielungen auf die Popkultur der 90er und 2000er Jahre haben mich als Kind der 90er super erfreut.⁠ ⁠ Bei Büchern mit Hexen bin ich ja für gewöhnlich sehr kritisch, hier hab ich allerdings nichts zu meckern, aus dem einfachen Grund: die Autorin schreibt hier nicht ewig über magische Praktiken und Handlungen die nicht real oder schlecht recherchiert sind, sonder reduziert dies auf ein Minimum und entwickelt ein eigenes Magiesystem angelehnt an real vorhandene. Super gelungen. Bravo.⁠ ⁠ Das Buch ist spannend und das ab Kapitel 2 (und da Kapitel 1 nur aus 5 Worten besteht also von Anfang an) ⁠ Fantasy meets Krimi, super Spannend, sympathische Charaktere ein schneller Schreibstil. I just love this book!⁠

Witchghost

Von: Mara Datum: 20. August 2021

Cassandras Familie ist bei einem Feuer ums Leben gekommen, seitdem versucht jede einflussreiche Hexenfamilie sie für sich zu gewinnen. Sie befindet sich derzeit bei der Familie von Richter Wittmore. Doch es scheint bei den Wittmores nicht so harmonisch zu sein wie zuerst gedacht und je länger sie bei ihnen wohnt, um so mehr Geheimnisse kommen ans Licht. Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut und ist meiner Meinung nach ein richtiger Hingucker. Ich habe mich gefreut endlich wieder ein Buch der Autorin Lynn Raven lesen zu dürfen. Obwohl ich gestehen muss, das Witchghost nicht unbedingt ihr stärkstes Buch ist. Ich fand die Handlung ein wenig verwirrend. Vieles kam mir so abgehackt vor und die Sätze waren ziemlich kurz und knapp geschrieben. Es gab gleichsam Anfang Unmenge Namen und man konnte sie nicht wirklich zu ordnen. Auch an die verschiedenen Perspektiven musste ich mich erstmal gewöhnen, aber dann ließ sich das Buch sehr flüssig lesen. Ich fand den Schreibstil wie gewohnt gut - spannend und einnehmend. Die Autorin hat es geschafft, Cass sehr greifbar darzustellen. ich konnte ihre Beweggründe und Entscheidungen gut nachvollziehen. Ich hätte mir gewünscht mehr über Luke zu erfahren - über ihn weiß man einfach zu wenig. Es gab kleine Schwächen, nichtsdestotrotz wurde die Grundidee des Buches rund um die Hexen und die Männer dominierende Ordnung sehr gut umgesetzt. Ich finde es ist eine interessante Hexengeschichte für Zwischendurch.

Tolle Story die mir sehr gut gefallen hat!

Von: Solara oder Solaria von Bücher aus dem Feenbrunnen Datum: 23. July 2021

Ein interessantes Erbe erwartet dich … Genau das steht der jungen Cassandra Casteirs bevor. Sie soll als Hexe eines uralten Hexengeschlechts endlich ihre Bestimmung anerkennen und einem Coven beitreten. Allerdings hält Cass, wie Cassandra mit Spitznamen heißt, nichts davon, genau diese Richtung in ihrem Leben einzuschlagen. Zuviele ihrer Familie sind schon gestorben und Cass ist sich sicher, dass dies nicht einfach nur ein dummer Zufall war. Da Cass noch keine achtzehn ist, sieht sie sich der neuen Familie des Richters Wittmore gegenüber der Cass gerne in seinem Coven hätte und sie zu sich eingeladen hat. Alle wollen eine Casteirs bei sich im Coven haben ob diese will oder nicht. Cass ahnt, dass der Richter etwas verschweigt und bekommt Geheimnisse mit die alles verändern und sie in eine Gefahr bringen in der sie dringend Hilfe gebrauchen könnte. Zum Glück gibt es noch einen gewissen Luke der ihr seine Hilfe anbietet. Die Frage ist nur: Spielt er mit offenen Karten? Meine Meinung Ich muss gestehen das mich die Story um Cass neugierig gemacht hat. Denn das Cover fiel mir zuvor schon einpaar Mal ins Auge. Also was passte da besser als in die Welt der Hexen, Magier und den den Geheimnissen abzutauchen die einen hier erwarten. Hier lernt man die 17-jähige Cassandra Casteirs kennen die ahnt das ihre Eltern und ihre Oma nicht wirklich einfach so gestorben sind und sich von Hexerei und deren Anhänger fern halten will. Leider klappt das erst wenn sie achtzehn ist und den Mitgliedern der Magiezirkel den Rücken kehren kann. Bis dahin muss sie eine Gastfamilie besuchen die mit dem Richter Wittmore einen mächtigen Mann gefunden hat, der Cass unbedingt in seinem Coven haben möchte und dabei soll ihm seine Tochter Sarah-Ann behilflich sein. Cass ahnt noch nichts davon und auch wie Wittmore sein kann. Dabei trifft sie auf Geheimnisse die tief in die Vergangenheit zurückreichen. Hier gefallen mir die Einblicke in die Vergangenheit und zu den Vorfahren von Cass genauso, wie die Gegenwart wo Cass nicht nur eine menge über sich, sondern auch Geheimnisse erfährt die ihr Leben verändern könnten. Die Autorin hat wieder einen bildhaft gelungenen Schreibstil kombiniert mit einer interessante Story und einer Romanze die mir sehr gut gefallen.