Brenda Rufener

Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne

Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 13,00 [D] inkl, MwSt, | € 13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Als Aggi und Max sich im letzten Winter endlich ihre Gefühle füreinander eingestanden haben, wissen sie das genau. Doch genau an jenem Tag geschieht ein schrecklicher Autounfall, der ihre älteren Geschwister das Leben kostet. Und Aggis und Max' Leben stürzt ins Chaos. Eine richterliche Verfügung untersagt ihren Familien bald jeden Kontakt. Je wieder zusammen zu sein, erscheint den beiden nur noch wie ein unerreichbarer Traum.

Diese herzzerreißende und Mut machende Geschichte begleitet zwei Liebende durch alle Höhen und Tiefen angesichts unvorstellbarer Trauer und der Frage, ob Liebe alle Wunden heilen kann.
Für alle Fans von Jennifer Niven und Nicola Yoon.

Ein modernes Romeo und Julia

Von: Stephanienicol__ Datum: 05. February 2021

[Werbung Rezensionsexemplar] Spoilerfreie Rezension 🌸 "Liebe hält alles zusammen, selbst wenn die Welt um dich herum in Stücke bricht, [...] Aber ungeschützt, zerbricht selbst die Liebe." . Aggi und Max gestehen sich ihre Liebe, jedoch geschieht schon bald darauf ein schrecklicher Unfall. Beide Leben geraten von heute auf morgen in ein Chaos. Dies spitzt sich weiter zu, als eine richterliche Verfügung jeglichen Kontakt zu beiden Familien untersagt. . Wir lernen Aggi und Max am Tiefpunkt ihres Lebens kennen. Sie und ihre jeweilige Familie versuchen mit dem Schmerz und dem Verlust umzugehen. Die Geschichte wird abwechselnd von Max und Aggi erzählt. Sie sind authentische und natürliche Charaktere und machen im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch. Jedoch geht mir manche Wandlung, von den Nebencharakteren, zu schnell voran und der Leser bekommt das Gefühl, dass der Autor zum Ende kommen möchte. Durch Rückblenden erfahren wir immer mehr Einzelheiten zu den Geschehnisse rund um den Unfall. Ein Bonus sind die Gedichte/ Songtexte der verstorbenen Familienmitglieder. . Auch wenn dieses Buch eine wichtige Thematik anspricht, kamen bei mir kaum die Gefühle von Schmerz, Verzweiflung, Trauer und auch Liebe an. Oft wurde sie zu oberflächlich dargestellt. Der große Konflikt am Ende wurde mir leider zu schnell gelöst, auch wenn im Epilog deutlich wurde, dass eine Heilung von einem Verlust oft Jahre dauert. Von mir geht es eine Leseempfehlung für zwischendurch, 4 Sterne. . Ich danke @hey_reader für das kostenlose Rezensionsexemplar. Meine ehrliche und unabhängige Meinung zum Buch wurde dadurch nicht beeinflusst.

Nach Anlaufschwierigkeiten ganz toll!

Von: MsDrunkenCherrys Bücherstapel Datum: 03. February 2021

Bei diesem Jugendbuch hat es etwas gedauert, bis ich mit ihm warm geworden bin. Das lag auch ein wenig an Brenda Rufeners Schreibstil. Ich hatte von Anfang an irgendwie das Gefühl, dass sie an vielen Stellen nicht so richtig das formulieren konnte, was sie tatsächlich ausdrücken wollte. Dadurch hatte ich zu Beginn immer das Gefühl, etwas überlesen zu haben und nicht ganz mitzukommen. Im Laufe der Geschichte legte sich das aber und die Geschichte wurde zu dem Film in meinem Kopf, den ich erwartet hatte. Was mir auch etwas Schwierigkeiten bereitet hat, war, dass die männliche Hauptfigur Max ein etwas pikantes Problem hatte. Er leidet mit seinen 17 Jahren nämlich an Erektionsstörungen. Irgendwie fand ich das in einem Jugendbuch unpassend. Nennt mich spießig, aber ich finde, die Familien hatten in dem Buch so viele Probleme, da hätte das irgendwie nicht sein müssen. Das Drama in diesem Buch war wirklich hart. Die Familienverhältnisse hier sind so verworren und traurig, dass es mich wirklich berührt hat. Oft wollte ich in die Seiten greifen und die Eltern der Kinder mal kräftig durchschütteln und ihnen sagen, dass sie sich zusammenreißen müssen. Max und Aggi waren tolle Figuren. Aggi hätte ich mir an einigen stellen etwas weniger passiv gewünscht, aber es war trotzdem schön, ihr Gefühlschaos zu verfolgen. Auch die Nebenfiguren Henry und Umé waren super. Sie bildeten mit den Hauptfiguren genau die richtige Dynamik. Etwas schade fand ich, dass die Geschichte hauptsächlich an einem Tag spielt. Dadurch haben sich manchmal doch einige Längen eingeschlichen, die nicht hätten sein müssen. Aber trotz der Anlaufschwierigkeiten habe ich die Figuren im Laufe des Lesens echt lieb gewonnen und war dann voll in der Geschichte drin. Wie sich hier mit Trauer auseinander gesetzt wird, ist doch recht lebensnah und für Jugendliche trotzdem nicht zu heftig. Brenda Rufener hat hier ein außergewöhnliches Buch geschrieben, das mehr ist als eine typische Liebesgeschichte. Zu guter Letzt muss ich noch sagen, dass ich das deutsche Cover und auch den Titel zwar wunderschön finde, beides aber kaum etwas mit der Geschichte zu tun hatten und ich finde, hier hätte man den Originalen treu bleiben sollen.

Moderne Romeo und Julia Geschichte

Von: Buchseele Datum: 12. January 2021

In dieser Geschichte dreht sich alles um Aggi und Max. Zwei Protagonisten, welche schon in den Kindertagen in einander verliebt waren. Das Traumpaar der Schule! Bis zu dem Tag als ihre beiden Geschwister starben... Die Familien, welche eigentlich die besten Freunde waren, können sich nun nicht mehr ertragen zu sehen. So zerreißt es auch das Band zwischen Aggi und Max. Zwei Liebende, welche aber aufgrund ihrer Familie nicht mehr miteinander reden dürfen... Dieses Buch ist von vorn bis hinten sehr emotional. Alles ist auch sehr real von der Autorin beschrieben und Taten der Protagonisten sind sehr nachvollziehbar gestaltet. Man hat also wirklich mit Max und Aggi gebangt und gehofft, dass sie womöglich doch wieder zueinander finden werden.. Fazit: Toller Schreibstil, sehr gute Geschichte.. nur das 'I-Tüpfelchen' hat mir leider bei der Geschichte gefehlt. Aber ansonsten ist die Geschichte sehr zu empfehlen!

Absolut lesenswert

Von: Jackys_world_of_books Datum: 12. January 2021

Die Familien von Aggi und Max sind schon ihr Leben lang befreundet. Die Väter teilen sich eine Firma und die Mütter sind wie Schwestern. So sind auch Aggi, Max, Cal und Kate zusammen aufgewachsen und schließlich auch zu Paaren geworden. In einer verhängnisvollen Nacht mit plötzlichen Blitzeis ändert sich alles. Cal stirbt bei einem Unfall bei dem Kate am Steuer sitzt. Kate kommt nicht damit zurecht und nimmt sich wenige Wochen später das Leben. Aggis Vater kann damit nicht leben und versinkt in Alkohol und Wut bis schließlich beide Väter aufeinander los gehen. Das alles endet mit einer Kontaktsperre für beide Familien. Seit dem bricht Aggis Familie immer weiter auseinander. Ihr Vater ist ständig aggressiv, die Mutter depressiv und ihre kleine Schwester lebt plötzlich auch wo anders. Aggi ist vollkommen allein. Die Geschichte hat mir das Herz zerrissen. Ich hab schon lange nicht mehr so gelitten bei einer Geschichte. Für Aggis Vater ist jeder am Unfall schuld und auch Aggi bekommt das alles ab. Sie verliert kurz nacheinander zwei Menschen die sie liebt und durch das Verbot ihres Vaters auch Max. Ich glaube er wäre der einzige Mensch der sie noch auffangen könnte doch sie ist auf sich allein gestellt mit Schuldzuweisung, Trauer und Eltern die sich und ihr Leben aufgegeben haben. Ich bin zutiefst erschüttert über diese Geschichte. Aggi ist eine der stärksten Protagonisten die ich je in einem Buch hatte denn sie kämpft. Max hingegen hat mit seiner Familie einen gewissen Alltag entwickelt doch der verlusst, vor allem von Aggi, lässt ihn schier verzweifeln, neben der Trauer um seinen Bruder. Diese Story raubt einem den Atem und doch gibt es immer wieder positive Momente. Die Freunde von Max und Aggi die für sie da sind machen irgendwie alles erträglicher. Die Randgeschichten nebenbei machen dieses Buch zu einem absoluten Leseerlebnis zwischen Hoffnung, Trauer, Liebe und Leid. Eine Achterbahn der Gefühle die auf der ersten Seite beginnt und erst lange nach der letzten Seite abklingt. Absolut empfehlenswert.

Tolle Idee mit Schwächen in der Umsetzung

Von: Leidenschaft_Lesen Datum: 10. January 2021

Aggi und Max haben vor Monaten ihre Geschwister bei einem Autounfall verloren. Beide machen sich starke Vorwürfe. Ihre Familien, die vorher die besten Freunde waren, haben richterlich beschließen lassen, dass keiner mehr mit dem anderen Kontakt haben darf. Der Anfang des Buches war echt stark, wodurch meine Erwartung an die Geschichte echt gewachsen ist. Ich war nach ziemlich kurzer Zeit mittendrin. Aber ungefähr zur Mitte des Buches fand ich es nicht mehr ganz so gut. Auch wenn es ein Jugendbuch ist und ab 14 Jahre empfohlen wird, hatte ich ein bisschen mehr erwartet. Der Schreibstil an sich war ganz okay. Anfangs wie gesagt super, nur mittendrin hatte ich meine Probleme. Ich kam mit den Gefühlen nicht mehr ganz hinterher. Von einer Zeile in die nächste passierte irgendwie alles so rasant schnell, dass hat mir nicht so gut gefallen. Keine Frage - die Story ist süß, aber manches Verhalten von den Protagonisten so gar nicht nachvollziehbar. Wenn man Geschwister bei einem Autounfall verloren hat. Wer macht dann in einer eisigen Nacht, mit einer Wildfremden, nach einer Party, eine Verfolgungsjagd? Durch die Idee hätte soviel mehr rausgeholt werden können. Der Klappentext verspricht so viel. Aber im großen und ganzen hat mir nur die Einleitung gefallen. Der Rest der Geschichte spielte sich dann an einem Abend ab. Das Ende fand ich wieder gut. Und konnte mich auch ein wenig berühren. Es waren einige tolle Charaktere dabei. Wie ihr seht- ich bin ziemlich hin und hergerissen. Das hab ich selten. Es gab Punkte die haben mir sehr gut gefallen und dann gab es weniger Gute bis hin zu sehr schlechten.

eine herzzerreißende und mutmachende Liebesgeschichte

Von: my.dreamy.bookworld Datum: 07. January 2021

In dem Buch geht es um Aggi und Max, die sich im letzten Winter endlich ihre Liebe gestanden haben. Doch an genau dem Tag geschah ein schrecklicher Unfall, der die Leben der beiden Familien komplett verändert. Die beiden Väter, die vorher beste Freunde waren, bekämpfen sich nur mehr vor Gericht und Aggi und Max dürfen sich wegen einer richterlichen Verfügung nicht mehr sehen, obwohl das gegen alles geht, was sie für einander empfinden. Da das Buch aus der Sicht von Aggi und Max geschrieben ist, konnte ich mich gut in beide Charaktere hineinversetzen und sie recht schnell kennenlernen. Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie die beiden, aber auch der Rest der Familien, mit dem Schmerz und Verlust umgehen und wie sie dabei vergessen, dass sie ja noch den Rest der Familie haben. Glücklicherweise haben die beiden gute Freunde, Umé und Henry habe ich sofort ins Herz geschlossen! Die beiden unterstützen ihre Freunde unermüdlich und sind in der schweren Zeit eine große Hilfe. Ein bisschen hat mich gestört, dass die erste Begegnung zwischen Aggi und Max so lange auf sich hat warten lassen. Ab da wurde das Buch nämlich sehr viel interessanter! Die Angst vor der Verfügung hat dem ganzen ein verbotenes Flair verpasst was ich sehr spannende fand. Die Szenen zwischen Aggi und Max waren fast meine liebsten, man merkt genau wie tief ihre Beziehung geht und wie sehr sie unter der Verfügung leiden. Das Ende des Buchs hat mir einerseits gut gefallen, andererseits war es mir alles ein bisschen zu schnell. Von dem ersten Gespräch der beiden, was ungefähr in der Mitte ist, bis zum Ende, vergeht in der Geschichte nicht mal ein Tag. Daher kam mir das alles ein bisschen gehetzt vor und oft habe ich mich gefragt, ob das wirklich alles an einem Abend passieren kann. Nichtsdestotrotz fand ich das Ende wirklich schön und ein toller Abschluss zu einer sehr schönen Geschichte! 4,3⭐️

Eine emotionale Geschichte mit Tiefgang

Von: okey.study Datum: 06. January 2021

Heute gibt es wieder eine Rezension von mir, diesmal von meinem zuletzt beendeten Buch „du hast gesagt, wir sind zwei Sterne“ von der Autorin Brenda Rufener aus dem cbt-Verlag. Das Buch erscheint in einem Taschenbuch mit circa 330 Seiten. Meine Meinung: Mir hat der Klappentext des Buches direkt zugesagt und ich konnte es kaum abwarten, mit dem Buch zu beginnen und die Charaktere kennenzulernen, denn beide haben ein schweres Jahr hinter sich. Dementsprechend ist die Stimmung in dem Buch sehr niedergeschlagen und bedrückend, was bei so einem Thema aber völlig nachvollziehbar ist. Es geht um Trauer und Verlust und welche Folgen so ein Schicksalsschlag für zwei junge Menschen haben kann und meiner Meinung nach sind die Gefühle und der Zwiespalt der Charaktere sehr gut rübergekommen und ich konnte deren Verhalten voll und ganz nachvollziehen. Während der Geschichte passiert nicht sonderlich viel, man begleitet die Charaktere auf ihrem Trauerweg und sieht, wie sie sich entwickeln und aus sich herauswachsen. Durch den flüssigen Schreibstil und die kurzen Kapitel ist man sehr schnell durch die Geschichte gekommen und konnte es gut in ein oder zwei Tagen durchlesen. Die Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt, wodurch man einen Einblick in die Gefühlslage der beiden Protagonisten bekommt und deren Handlungen auch besser verstehen kann, weil man die Intention dahinter mitbekommt. Alles in allem kann ich euch das Buch sehr empfehlen, ihr solltet euch jedoch über die schweren Themen bewusst sein und es nur lesen, wenn ihr euch in der Verfassung dazu fühlt. Fazit: 4/5 Sterne

Eine überwäligende Geschichte, richtig toll geschrieben!

Von: RoxysPodcast Datum: 03. January 2021

Für mich ist "Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne" ein Herzensbuch. Ich habe in 2020 selbst eine geliebte Person verloren und war dementsprechend sehr sensibel dem Thema des Buches gegenüber. Die Autorin hat die Message des Buches perfekt rüber gebracht. Jeder der einen Menschen verliert geht anders damit um. Jeder braucht etwas anderes um aufgefangen zu werden. Ich finde es ganz toll wie die Autorin die Protagonisten gestaltet hat und wie sie die Geschichte zusammen gesetzt hat. Ich habe etliche Tränen vergießen müssen. Ich habe bei jeder Seite das Gefühl gehabt, ein Teil der Story zu sein. Vielen Dank für dieses wundervolle Buch!

Super emotionaler Roman

Von: Clara Datum: 02. January 2021

Inhalt Ein tragischer Unfall reißt nicht nur zwei Familien auseinander, sondern auch Max und Aggi, die bis zu diesem Zeitpunkt unzertrennlich waren. In der Nacht in der sich die beiden näher kommen geschieht ein Autounfall, bei dem die älteren Geschwister von Max und Aggi sterben. Dies reißt auch deren Familien auseinander, die eigentlich wie eine waren und eine richterliche Verfügung verbietet den Kontakt der Familien und demnach auch den Kontakt von Max und Aggi. Meine Meinung "Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne" hat meine Erwartungen erfüllt und noch viel mehr. Das Buch war tragisch und es hat mich schlicht und einfach mitgenommen. Auch nachdem ich es beendet hatte, sind meine Gedanken stets zu dem Buch zurückgekommen. Das Buch spricht meiner Meinung nach wichtige Themen an, wie zum Beispiel den Umgang mit dem Verlust einer Person und das Zerfallen einer einst gesunden Familie zu ungesunden Verhältnissen. Besonders hat mir gefallen, dass es keine Lösung zu diesen Themen gibt, dass nicht gesagt wird, wie man es tun soll, sondern dass einfach auf Therapiestunden hingewiesen wird und der Rest offen gelassen wird. Die Geschichte hat mich komplett eingenommen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Richtig gut hat mir der Anfang gefallen, da nicht einfach in die Geschichte eingeleitet wurde und zu Anfang direkt alles dargelegt wurde, sondern man musste sich die Informationen mit fortführendem Lesen heraussuchen. Dadurch ist ein angstvolles und unwissendes Gefühl aufgekommen, das die Atmosphäre des Buches noch besser unterstützt hat. Die Charaktere sind meiner Meinung nach gut ausgearbeitet gewesen und besonders Max und Aggi natürlich, deren Gedanken durch wechselnde Ich-Erzähler deutlich wurden. Eine Sache fand ich nicht ganz so toll, nämlich die plötzlichen Charakteränderungen kurz vor dem Ende des Buches. Natürlich verstehe ich, dass unter gegebenen Umständen dies definitiv erklärbar ist, jedoch hatte ich das Gefühl, dass der starke Wandel der Charaktere von einer Stunde auf die andere etwas unrealistisch ist. Daher habe ich die letzten Kapitel, 6 Wochen und 1 Jahr später, sehr gemocht, da sie zeigen, dass die Heilung ein langer Prozess ist. Zwischen Kapiteln gab es ab und an auch Songtexte von dem verstorbenen Paar Kate (Schwester von Aggi) und Cal (Bruder von Max), welche ich absolut geliebt habe. Durch diese Songs konnte man den verstorbenen noch näher kommen und es hat den Schmerz von allen nachvollziehbarer gemacht. Der Titel des Buches ist tatsächlich auch ein Titel eines Songs. Und zu guter Letzt: das Cover. Ich finde es ist ein Traum, ich liebe den Nachthimmel im Hintergrund, der perfekt zum Titel passt und die Figuren stellen perfekt die Zerrissenheit und das ständige Verlangen, zusammen zu sein, von Aggi und Max. Abschließend kann ich das Buch nur empfehlen, vorausgesetzt, dass der Leser oder die Leserin bereit ist, sich mit starken und tiefen Emotionen auseinanderzusetzen. Cover: 5/5 ~ Erzählstil: 4.5/5 ~ Handlung: 4/5 ~ Charaktere: 4/5 ~ Insgesamt: 4/5 ⭐

Ein schönes Buch mit toller Thematik

Von: Selin Datum: 30. December 2020

𝚁𝚎𝚣𝚎𝚗𝚜𝚒𝚘𝚗 | 𝚍𝚞 𝚑𝚊𝚜𝚝 𝚐𝚎𝚜𝚊𝚐𝚝 𝚠𝚒𝚛 𝚜𝚒𝚗𝚍 𝚣𝚠𝚎𝚒 𝚂𝚝𝚎𝚛𝚗𝚎 𝚠𝚎𝚛𝚋𝚞𝚗𝚐/𝚛𝚎𝚣𝚎𝚗𝚜𝚒𝚘𝚗𝚜𝚎𝚡𝚎𝚖𝚙𝚕𝚊𝚛 hey #bookies Heute gibt es eine Rezension zu dem Buch „du hast gesagt wir sind zwei Sterne“ von Brenda Rufener. Das Buch wurde mir vom @bloggerportal zugestellt, vielen Dank dafür :) Inhalt: Als Aggi & Max sich im letzten Winter endlich ihre Gefühle füreinander eingestanden haben, wissen sie das genau. Doch an eben jenem Tag geschieht ein schrecklicher Autounfall, der ihre älteren Geschwister das Leben kostet. Und Aggis‘ und Max‘ Leben stürzt ins Chaos. Eine richterliche Verfügung untersagt ihren Familien bald jeden Kontakt. Je wieder zusammen zu sein, erscheint den beiden nur noch wie ein unerreichbarer Traum. Meine Meinung: Das Buch war meiner Meinung nach spannend, vorallem, da man die Beziehung dieser zwei Familien mitbeobachten konnte. Allerdings dauerte es lange bis es wirklich aufregend wurde und letztendlich Ist alles aufeinmal auf den letzten Seiten geschehen. Mit den Charakteren wurde ich auch nicht wirklich warm..Die Handlung hat sich an manchen Stellen gezogen obwohl der Schreibstil ganz flüssig war. Der Inhalt war auf jeden Fall mal etwas anderes :)) In das Cover war ich sofort verliebt und es ist wirklich wunderschön!! ✨ F a z i t : eine schöne Story für zwischendurch ~> 4/5 ⭐️

Superschönes Buch

Von: kathisbuchmagie Datum: 30. December 2020

Die Idee hinter dem Buch fand ich wirklich super! Es war super interessant und mitreißend zu lesen wie es Aggi und Max mit der Situation geht und wie sie fühlen. Hier wurde aus der Perspektive von beiden im Wechsel erzählt, was für den Handlungsstrang absolut perfekt war! Die Charaktere haben mir auch mega gut gefallen! Aggi und Max sind wirklich super ausgearbeitet und man kann ihre Handlungen jederzeit nachvollziehen. Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und total angenehm zu lesen!

Unfassbar toll und emotional - ein Highlight!

Von: chapteraway Datum: 28. December 2020

Meine Meinung Als ich das Buch in der Vorschau gesehen habe, war für mich klar, dass ich es lesen möchte. Die Liebesgeschichte von Aggi und Max beginnt noch vor ihrer Geburt. Ihre Geschwister Kate und Cal und sie selber sind füreinander geschaffen. Sie machen alles gemeinsam und haben sogar ihr erstes Mal miteinander. Bis Cal bei einem Unfall stirbt, Aggis Schwester sich daraufhin das Leben nimmt und die Familie in tiefes Chaos stürzt. Die Väter der beiden Familien sind nun zerstritten und es kommt zum kompletten Kontaktabbruch. Mehr werde ich zum Inhalt jedenfalls nicht verraten. Denn der Inhalt ist magisch und unfassbar emotional. Ich glaube ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, das Buch hätte nichts bei mir bewegt. Die Geschichte war so leicht zu lesen, obwohl es zutiefst erschütternd war. Die beiden waren besser als Romeo und Julia. Aggi ist wirklich ein wahrer Engel, der mit viel Verständnis und Liebe durch die Welt gleitet. Auch, wenn sie sehr naiv ist, möchte sie nur das beste für ihre Familie und versucht für sie zu kämpfen. Max ist ein Tollpatsch und hat sich sofort in mein Herz geschlichen, als er behauptet hat, er könnte alles ganz unauffällig beobachten, was Aggi tut und dabei einfach nur Caption Obvious ist. Die Geschichte beruht auf falscher Kommunikation. Denn wenn die beiden von vornerein offen miteinander geredet hätten, wären sie ohne so viel Leid davonkommen können. Die Story war trotzdem zu tiefst realistisch, da sie die schönen und die tragischen Seiten eines Lebens zeigt. Eben wie bei Romeo und Julia. Eine tragisch schöne Liebesgeschichte, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen müssen, um in die Zukunft zu leiten Es ist eine Geschichte, die zeigt, wie schwer es sein kann, loszulassen, aber beweist, dass es sich lohnt dafür zu kämpfen. Ich habe es geschafft dieses Buch innerhalb von wenigen Tagen durchzulesen und war berührt, verletzt, fasziniert und werde dieses Buch bis zur letzten Seite lieben. Fazit Eine höchstemotionale Geschichte, die einem Gänsehaut verursacht, mit Tränen zurücklässt und einen mit seiner Liebe küsst. Insgesamt 5/5 Sterne

Ein sehr berührendes Buch mit einer sehr guten Thematik!

Von: Jessica, Bücherpuzzle Datum: 23. December 2020

Meinung Als ich alleine schon den Klappentext von diesem Buch gelesen hatte, wusste ich, dass dieses Buch wahnsinnig für mich wahnsinnig berührend werden wird! Wir begleitet nicht nur Aggi, sondern erleben die Geschichte auch aus der Sicht des männlichen Protagonisten Max. Für beide Parteien ist die Situation, die in dem Buch dargestellt wird, alles andere als einfach umzusetzen. Den eigentlich dürfen sie sich überhaupt nicht mehr sehen. Die Emotionen die in dem Buch dargelegt wurden, waren für mich „real“. Ich konnte mit allen Mitfühlen und der Schreibstil der Autorin hat mir das alles sehr nahegebracht! Oftmals konnte ich nicht glauben was ich da las! Den wie die Eltern jeweils von Aggi und Max mit sich selbst oder den Kindern umgingen war für mich… unbeschreiblich! Ich konnte es oft nicht nachvollziehen wie sie teilweise „schrecklich“ mit sich umgegangen sind. Darüber konnte ich nur den Kopf schüttelt und riss mich dann doch aus der Geschichte raus, weil ich mich dabei unwohl fühlte, diese Stellen zu lesen. Dennoch ist es ein sehr gut gelungenes Buch, dass ich sehr schnell gelesen hatte. Zudem ist das Cover ein wahrer Hingucker! Fazit 4 von 5 Sterne! Ein sehr berührendes Buch, dass eine sehr interessante Thematik aufweist und dies dabei noch gut umgesetzt wurde! Dieses Buch hat mich sehr berührt!

Eine moderne Version von "Romeo und Julia"

Von: Mias Anker Datum: 21. December 2020

Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Ungeachtet der Handlung kann ich behaupten, dass der Schreibstil phänomenal ist. Die Geschichte las sich wie ein ganz langes Gedicht, so poetisch war es geschrieben. Tatsächlich enthält das Buch sogar einige Gedichte. Rezension „Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne“ Das Förmliche Das Buch wird aus den Perspektiven beider Protagonist*innen Aggi und Max erzählt. Die Kapitel sind kurz und knapp. Auch über das Cover lässt sich nicht meckern. Der Titel gefällt mir allerdings überhaupt nicht – ich finde ihn ziemlich kitschig und irgendwie nichtssagend. Die englische Originalversion „Since We Last Spoke“ klingt schöner und passt viel besser zur Handlung. Handlung Aggi und Max lieben sich. Sie können jedoch nicht zusammen sein, weil eine richterliche Verfügung es ihnen verbietet. Seit ihre beiden Geschwister ums Leben kamen und beide Familien sich gegenseitig die Schuld geben, verbieten sie es ihren Kindern, Kontakt miteinander zu haben. Die Liebe zu unterdrücken ist schwer, vor allem, weil sie direkt nebeneinander wohnen und einen ähnlichen Freundeskreis haben. Obwohl beide weiterziehen wollen, gelingt es ihnen nicht – denn die Liebe verpufft nicht, wenn man sie unterdrückt … Eine moderne Version von „Romeo und Julia“ Eine verbotene Liebe, die nicht sein darf, zwei Familien, die verfeindet sind – kommt euch das irgendwie bekannt vor? Ich musste gleich an Romeo und Julia denken – nur in einer moderneren Version. Die Geschichte handelt von der Zeit „danach“, wird jedoch durch viele Rückblicke unterbrochen, in denen Passagen zwischen Aggy und Max, aber auch Szenen mit den Geschwistern und Familien einfließen. Das Leben nach dem Verlust Neben der Liebesgeschichte geht es jedoch auch um das Leben nach dem Verlust. Aggy und Max haben nämlich beide ihre Geschwister verloren – ein herzzerreißender Schicksalsschlag, der die zwei und ihre Familien völlig einnimmt. Das Thema wird sehr sensibel und authentisch behandelt – dadurch ist es allerdings auch sehr, sehr traurig. Für Menschen, die selbst mit einem Verlust (vor allem durch Unfalltod) kämpfen, würde ich eine vorsichtige Triggerwarnung aussprechen. Da das Buch hauptsächlich das Thema Verlust (der Liebe und des Geschwisterchens) behandelt, tritt die Handlung häufig auf der Stelle. Das ist wie gesagt authentisch, stört das Leseerlebnis allerdings auch ein wenig. Mir persönlich ging es nicht schnell genug voran. Eine Jugendbuchempfehlung über Trauer, Verlust und verbotene Liebe Wer gerne Jugendbücher mit ernsten Themen und einer parallelen Liebesgeschichte liest, wird mit diesem Buch sicher nicht enttäuscht werden. Von der Altersgruppe würde ich sagen, dass das Buch ideal für Menschen zwischen 12 und 18 geeignet ist, allerdings kann man das Buch auch in jedem Alter lesen.

Schönes und emotionales Leseerlebnis

Von: Mias_Bookworld Datum: 18. December 2020

In dem Buch geht es um Aggi und Max die nach einem, beziehungsweise zwei Schicksalsschlägen gegen ihren Willen entzweit wurden. Denn obwohl sich die beiden erst kürzlich ihre wahren Gefühle gestanden haben, dürfen die zwei keinen Kontakt mehr miteinander haben. Als erstes möchte ich sagen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, da ich die ganze Zeit den Moment abgewartet habe, an dem sich alles wieder Wendet. Am liebsten wäre ich in die Geschichte eingetaucht und hätte beide alleine in einen Raum gesperrt. Und das für Stunden!😂 Nicht nur, damit die beiden der Stein in der Brandung für den jeweils anderen sein können, sonder auch weil man von Anfang an merkt, das zwischen ihnen eine sehr besondere Verbindung besteht. Den Verlust beider Familie kann man sich gar nicht vorstellen. Daher finde ich es schwierig, dieses auch zu „bewerten“. Gerne hätte ich einmal ins Buch gegriffen und beide Elternteile durchgeschüttelt, und ihnen gezeigt, das trotz des Verlustes, auch die Kinde die noch am Leben sind, liebe und Aufmerksamkeit brauchen. Das allerdings jeder nach so einem Vorfall seine Zeit braucht, ist selbsterklärend. Dem Buch gebe ich die volle Punktzahl, da ich absolut nichts daran auszusetzen habe und ich die Protagonisten einfach liebgewinnen habe.💗 ( 5 von 5 ⭐️)

Ein Tatsch Romeo und Julia

Von: Laura Datum: 16. December 2020

Das Cover des Buches ist schlicht gehalten mit Farbverläufen die an eine ferne Galaxie erinnern sollen. Im Vordergrund ein Pärchen, was sich gleichzeitig den Rücken zudreht aber auch anschaut mit ineinander gelegten Händen. Die gegenseitige Anziehung sowie die Trennung voneinander begleitet den gesamten Inhalt. Die Geschichte wird abwechselnd von Aggi und Max in der Ich-Perspektive erzählt. Dieser Wechsel ermöglich eine größere Betrachtung wie die beiden Familien mit Traue und Tod umgehen. Max‘ Familie hat seinen Bruder bei einem Autounfall und Aggies Familie hat ihre Schwester durch einen Selbstmord aus Trauer verloren. Beide Familien sind seit Ewigkeiten befreundet. Aber Aggis Vater gibt Max‘ Familie die Schuld am Selbstmord seiner ältesten Tochter. Das Buch zeigt jegliche Trauerprozesse auf. Von Schuld bei Aggi über Wut bei ihrem Vater. Der Inhalt erinnert an Romeo und Julia, da Max und Aggi sich eigentlich Lieben aber durch den Familienstreit nicht zusammen sein dürfen. Was aus der modernen Variant von Romeo und Julia wird könnt ihr selbst lesen. Ich mag die Protagonisten. Die Handlungsweise von Abbi sowie auch die von Max sind nachvollziehbar. Wie ich in der Situation reagieren würde, wüsste ich nicht, da Trauer einen verrückte Dinge tun lässt. Das gesamte Buch liest sich sehr fließend und gefühlvoll. Man kommt sehr schnell durch die Seiten. Mir persönlich hat der Spannungsbogen etwas gefehlt. Ich hätte mehr Drama erwartet. Dieses Buch ist jedoch sehr real geschrieben und besitzt deshalb kein künstliches Drama. Ich habe mir auch während des Lesens, an der ein oder anderen Stelle, gefragt ob die Geschichte vielleicht nicht fiktiv ist sondern real passiert ist. Insgesamt ein tolles Buch, wo der Punkt auf dem i fehlt. Aber die Geschichte einen sehr berührt und einen auch hinterfragen lässt, wie würde man selbst in so einer Situation reagieren. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

Du hast gesagt, wir sind zwei Sterne

Von: majasbookslove Datum: 15. December 2020

Jede Liebesgeschichte hat seinen Anfang und der von Aggi und Max beginnt schon bevor sie geboren werden. Ihre Familien sind beste Freunde und ihre Liebe zueinander ist vorher bestimmt. Denn so wie ihre Geschwister Kate und Cal, sind auch sie wie füreinander geschaffen. Seit sie klein sind machen sie alles zusammen und haben jedes erstes Mal zusammen. Sogar das richtige erste Mal. Doch genau in dieser Nacht geschieht ein Unglück und Max und Aggis Geschwister, Kate und Cal, erleben einen Unfall, bei dem Cal sofort stirbt. Kurz darauf nimmt sich dann auch noch Aggis Schwester ihr Leben und stürzt so ihre Familie ins Chaos. Denn die Väter der beiden Familien zerstreiten sich und es kommt zum kompletten Kontaktabbruch. Doch die Gefühle der beiden sind unbewegt. Denn ihre Liebe ist unendlich. Jeder geht auf seine Art mit der Trauer um, was dazu führt das Aggis Familie zerbricht. Ihre Schwester wohnt bei der Chefin ihrer Mutter, ihr Vater trinkt viel und ihre Mutter lässt sich nicht mehr anfassen. Zu allem Überfluss sieht sie Max jede Woche dabei zu wie er Mädchen mit nach Hause nimmt, in dem Wissen das sie ihn sieht. Die Frage die sich Aggi dabei stellt ist warum? Warum sie? Warum ihre Familie? Warum muss sie so leiden? Keine dieser Fragen lässt sich beantworten, doch sie muss weiterleben. Sie muss einen Schritt in die Zukunft machen, genauso wie Max. Und so kommt das eine zum anderen und sie begegnen sich auf einer Lake-Kids Party, bei dem Aggi ihre Schwester mit hat. Als diese dann ertrinkt, raufen sich Max und Aggi zusammen um Grace zu retten. Dadurch nimmt die Nacht ihren Lauf und sie sehen sich im College wieder, um sich auszusprechen. Doch auch das geht schief und sie finden sich auf einer College Party wieder von der sie fliehen müssen. Als sie dann endlich die Zeit finden, um sich auszusprechen und endlich wieder im reinen mit sich sind muss Aggi zurück zu ihrer Schwester. Doch kommt sie zu spät nach Hause und ihr Vater hat schon alles getan, sodass ihre kleine Schwester sich verkriecht und schlussendlich verschwindet. Um sie zu finden ist denn die Zusammenarbeit aller Beteiligten gefragt und so begeben sie sich auf die Suche nach Grace und einer besseren Zukunft. Doch werden sie diese finden? Besser als Romeo & Julia. Wirklich. Ich fand dieses Buch so leicht zu lesen. Es ging bei mir runter wie Butter und hat mir dabei gezeigt wie unterschiedlich Menschen doch mit dem Tod umgehen. Ich habe mich am Ende sogar gefragt ob es auf wahren Begebenheiten beruht, so gut fand ich die Story. Leider habe ich darauf keine Antwort gefunden, was wiederum doch eine Antwort ist. Aber jetzt erst mal zu den Hauptfiguren. Aggi ist wirklich ein Schatz, sie hat so viel Verständnis und ist so liebenswert, dass es mir glatt das Herz erwärmt. Ihre Art die Hoffnung nicht aufzugeben und zu versuchen ihre Familie zu retten ist wirklich toll. Leider ist sie aber auch sehr leichtgläubig, wenn sie an alles glaubt was ihr Vater sagt. Max hingegen ist nicht nur Schnuckelig, sondern auch irgendwie lustig. Denn er stalkt sie und denkt er würde das diskret machen, aber er ist so unauffällig wie ein Elefant im Porzellanladen. Auch er hat Probleme, aber er versucht das Leben weiter zu leben. Dabei will er trotzdem Aggi beschützen, was bedeutet das er sie noch immer liebt. Genau wie sie ihn und die gegensätzliche Art wie sie versuchen den anderen zu beschützen und sich so von ihm fernhalten ist echt interessant, wenn auch etwas idiotisch und traurig. Denn würden sie einfach mit einander reden, dann wäre das Ganze total anders gelaufen. Aber trotzdem finde ich die Geschichte super. Den sie zeigt die tragischen, wie auch schönen Seiten des Lebens und das gibt einem Hoffnung. Die ganze Story ist so realistisch gehalten, ohne irgendwas schön auszuschmücken. Und genau das macht dieses Buch so gut. Es ist realistisch und tragisch und schön. Es zeigt die Geschichte zweier Liebenden, die sich ihrer Vergangenheit zusammen stellen müssen, um endlich in die Zukunft blicken zu können. Dabei müssen sie es schaffen ihre Familien wieder zusammen zu bringen. Leider geschieht das erst durch einen heftigen Streit und den damit verbundenen Konsequenzen. Die dazu führt das sie endlich alle in der Lage sind ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Diese Geschichte finde ich wirklich unglaublich schön und da sich die Story innerhalb von wenigen Tagen, mit Rückblicken, abspielt ist das Buch wie ein Film aufgebaut und läuft auch so vor dem inneren Auge ab. Dazu muss ich aber sagen das dieses Buch 10 mal besser ist als jeder Film. Und ich wünschte wir hätten in der Schule lieber dieses Buch, anstatt Romeo & Julia, durchgenommen. Den aus diesem Buch zieht man auch gleich die Lehre bzw. Erkenntnis das man alles schaffen kann und selbst die schlimmsten und tragischen Probleme überwinden kann, wenn man nur daran glaubt. Auch der Schreibstil ist wirklich schön und ich hoffe ihr kommt auch in den Genuss dieses Buch zu lesen. Denn es lohnt sich.