Manuela Inusa

Jane Austen bleibt zum Frühstück

Jane Austen bleibt zum Frühstück Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 2,99 [D] | CHF 4,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?

Jane Austen bleibt zum Frühstück

Von: Laraundluca Datum: 24. January 2016

Inhalt: Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in ihrem Bett vorfinden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass auch Jane ausgerechnet im 21. Jahrhundert ihrem Mr. Darcy begegnen würde? Meine Meinung: Der Schreibstil ist angenehm, locker, leicht und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auf ihre besondere, herzliche, amüsante und liebevolle Erzählweise hat mich die Autorin in ihren Bann gezogen. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zu Beginn lernen wir Penny und Jane getrennt von einander in ihren Welten kennen, bevor Jane über Nacht in unsere Zeit katapultiert wird. Das Aufeinandertreffen der modernen Zeit mit den Moralvorstellungen einer "200 Jahre alten Frau" hat einen besonderen Reiz auf mich ausgeübt. Es ist der Autorin sehr gut gelungen die beiden Welten zu kombinieren. Mit Witz und Charme prallen diese beide Welten aufeinander und machen dieses Buch zu einem wundervollen Genuss. Die Charaktere sind sehr lebendig und liebevoll gezeichnet, dabei wirken beide Frauen so authentisch und real. Ich hatte das Gefühl, Jane Austen steht wirklich vor mir. Die Autorin hat es geschafft Moderne und Antike zu verbinden und z u einer großartigen Geschichte zusammenzuführen. Alleine schon die unterschiedliche Sprachweisen, der Wechsel zwischen Moderne und Antike machen einen besonderen Reiz aus, wobei mir Pennys Sprachstil teilweise etwas zu gewollt modern erschien. Aber auch die Nebenfiguren sind sehr schön ausgearbeitet, sind sehr unterschiedlich, mit vielen Eigenarten und machen die Welt um Penny und Jane noch ein bisschen bunter und lebendiger. Jane und Penny könnten unterschiedlicher nicht sein, einzig ihr Liebe zu Büchern scheint sie zu verbinden. Beide sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen, sind sehr sympathisch. Schnell konnte ich mich in beide hineinversetzen, mit ihnen fühlen, leben, lachen, die Welt entdecken und lieben. Ich muss gestehen, dass Janes Schicksal mich auch ein bisschen traurig gestimmt hat. Sie hätte es so sehr verdient mit der Liebe ihres Lebens vereint sein zu dürfen. Ein wunderschöner Roman, der die großartige Jane Austen zum Leben erweckt und den Leser auf eine Zeitreise der besonderen Art schickt. Es hat mir viel Spaß bereitet, die Welt mit gemeinsam mit Jane zu erkunden. Ein Roman, der mich mit einem wundervollen Gefühl zurückgelassen hat. Er hat mich von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur verzaubert. Fazit: Ein romantischer Roman mit viel Humor und Herzschmerz über eine zauberhafte Freundschaft, entführt den Leser auf eine Zeitreise der besonderen Art. Absolute Leseempfehlung.

Rezension zu "Jane Austen bleibt zum frühstück"

Von: Büchereule Datum: 28. March 2018

Allein schon wegen dem wunderschönen Cover, muss man dieses Buch einfach mögen. Noch dazu kommt des es ein Roman ist, dieser von Manuela Inusa geschrieben wurde und es um die legendäre Jane Austen geht. Was will man denn noch mehr... Genau so gut wie das Cover hat mir auch das Buch gefallen. Ich habe bereits die anderen 3 Bücher von manuela Inusa gelesen und auch diese haben mich direkt angesprochen, da musste nun auch noch das vierte Buch dazu. :D Aufjedenfall war es mal etwas außergewöhnliches von der handlung her, da es um eine Zeitreise ging. Denn eines Morgens tauchteplötzlich die echte Jane Austen bei der Protagonistin Penny auf. Das klingt verrückt das sich Penny, die es selbst kaum glauben konnte. Doch das Problem daran war wie sollte sie denn Jane Ihren Freunden vorstellen, diese würden Penny doch glatt für verrückt erklären lassen... Naja wie dem auch sei es war nun mal so und penny und Jane machten das beste daraus. Für Jane war es natürlich eine umstellung vom Jahr 1802 in das jahr 2015 zu reisen und Pennys Aufgabe war es nun Jane die ganzen neumodischen Erfindungen wie in etwa ein Automobil oder ein Computer zu erklären. Das fand ich an der geschichte sehr amüsant, denn auch die liebe Penny wusste auf manche Dinge nicht direkt eine Antwort und Jane wollte einfach alles wissen. Penny arbeit im übrigen in einem Buchladen, genau wie ich und auch das war schon sehr schön an der ganzen Geschichte. Man wollte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. So erging es auch Jane die fürs erste mit zu Penny in den Laden gekommen ist und sich dort ein Buch nach dem anderen Vorgenommen hat (größtenteils von Charles Dickens). Pennys einzige sorge dabei war das Jane vlt. eines ihrer eigenen Bücher finden könnte in dem geschrieben steht wann welches Ereigniss in ihrem Leben passieren wird und wer sollte so etwas denn schon vorher wissen... Was genau Jane und Penny alles gemeinsam erlebt haben das möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, dass müsst ihr schon selbst herausfinden! Das Buch war richtig toll geschrieben auch wenn man sich an Jane´s Wortwahl erst ein mal gewöhnen musste aber das war ja schließlich im Jahr 1802 so. :D Auch sehr gut gefallen hat mir, dass man noch so einige Sachen über das Leben von Jane Austen erfahren hat und sie noch mehr schätzen gelernt hat.

großartige Zeitreise

Von: Manuela G. Datum: 21. November 2017

Über die Autorin: Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. Ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft - und die große Liebe! Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß - denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernseher vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? Meine Meinung: Penny liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen und sie arbeitet in einer Buchhandlung. Ihr Chef ist leicht crazy und hat das Herz am rechten Fleck. Sie wohnt in einer Wohngemeinschaft mit einer ziemlich bunt gemischten Truppe von Freunden und ihre Eltern sind die größte Beatles-Fans auf diesem Planeten. Als die echte und leibhaftige Jane Austen plötzlich in Penny Zeit und vor allem neben ihr im Bett erwacht, kann Penny ihr Glück kaum fassen. So etwas ist doch nicht möglich. Doch die Freude darüber ist natürlich riesengroß. Natürlich würde diese Geschichte kein Mensch glauben, also gilt es die wahre Herkunft über Jane geheim zu halten und Jane mit der heutigen Zeit und den heutigen Errungenschaften vertraut zu machen. Eine herzerwärmende Geschichte beginnt und es war so wunderschön zu lesen, dass nicht nur Jane hier auf Pennys Hilfe angewiesen ist. Nein, auch Penny und alle anderen ihn ihrem Freundes- und Familienkreis profitieren eine Menge von Janes Besuch. Sie vermag auch in der heutigen Zeit, die Menschen um sich herum zu verzaubern und mit ihrer liebenswürdigen und fürsorglichen Art für sich einzunehmen. So entstehen wunderbare Momente der Freundschaft und der Liebe. Auch die Situationskomik kommt nicht zu kurz. Der Schreibstil ist einnehmend und fesselnd und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin schafft es immer wieder aufs Neue, mich mit ihren Büchern zu verzaubern. Cover: Das Cover ist verträumt und verspielt und passt wunderbar zu der Geschichte. Es hat gleich meinen Blick auf sich gezogen. Fazit: Ich muß ja zu meiner Schande gestehen, dass ich Stolz und Vorurteil bisher noch nicht gelesen hatte. Aber Manuela Inusa hat mir Jane Austen mit dieser Geschichte so nahe gebracht, dass ich das gleich nachgeholt habe. Und was soll ich sagen....ich liebe es. Danke Manuela Inusa, für deine wundervollen Geschichten und Charaktere, die mir immer wieder das Herz erwärmen.

Süß und romantisch!

Von: Juliane / I AM JANE Datum: 23. October 2017

Jane Austen hat in meinem Leben einen ganz besonderen Wert. Ich möchte am liebsten hunderte Bücher über sie oder ihre Geschichten lesen. Gleichzeitig ist es total skurril und fast schon anmaßend über eine Frau zu schreiben, die wir doch gar nicht kennen. Oder? “Jane Austen bleibt zum Frühstück” hat mich direkt angesprochen, als ich das hübsche Cover gesehen habe. Tatsächlich war es am Anfang etwas seltsam, Teile der Geschichte aus Jane Austens Sicht zu lesen. Ihre Gedanken zu hören und auch ihre Gefühle zu Tom Lefroy. Lustigerweise stellte sich der Fakt, dass es sich hier um Jane Austen handelt ziemlich schnell in den Hintergrund. Ich sah sie als “Jane” – als eine Person aus der Vergangenheit. Ein Highlight war es zu sehen, wie Jane mit der modernen Technik und der Entwicklung generell umging. So witzig! Genossen habe ich die vielen Referenzen zu den Austen Romanen. Ständig tauchte ein Roman auf und wurde erwähnt. Auch erinnerte mich der Ablauf der Geschichte ein wenig an einen Austen Roman. Außerdem teile ich den Lieblingsfilm mit Penny, der Hauptperson: Nämlich die “Stolz und Vorurteil” Verfilmung mit Keira Knightley. Penny war total sympathisch! Ich mochte ihre eigene Art und ihren Witz. Sie ist Buchhändlerin und hat eine schwäche für Austen, Dickens und Co. Ich mochte ihr Verhältnis zu ihrem Chef und ihren Freunden. Es war alles so positiv und zum Wohlfühlen. Ein gutes Stichwort. Wohlfühlen. In diesem Roman kann man sich verlieren. In einer Decke eingekuschelt mit einem Tee in Reichweite liest sich dieser Roman wunderbar und hinterlässt ein heimeliges Gefühl. Die Geschichte ist sehr süß und romantisch, das Cover spiegelt die Atmosphäre gut wieder. Was mich dazu bringt, auch ein paar kritische Wort zu verlieren: Es ist alles sehr positiv und glücklich. Niemand geht hier leer aus und die “schwierigen Situationen”, die es gibt, sind eigentlich gar keine. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar und nicht sehr tiefgründig. Für mich hätte es den Roman runder gemacht, hätte die Autorin ein paar Personen rausgelassen und dafür andere näher portraitiert. Zum Beispiel über Trevor hätte ich gern mehr gelesen und ihn als Person besser kennengelernt Ich denke, der Roman hätte dadurch an Tiefe gewonnen. Dennoch kann ich für diesen Roman eine Empfehlung aussprechen. Mir wurde warm ums Herz und ich habe ihn sehr gern gelesen. Romantik wird hier groß geschrieben. Jane und Penny sind ein tolles Team und am Ende des Roman war ich schon wehmütig, mich von beiden verabschieden zu müssen. Zum Glück hat die Autorin Manuela Inusa schon einige weitere Romane geschrieben, die ich mir mit Sicherheit auch näher ansehen werde. Übrigens hat sie mit Kurzgeschichten im Piepmatz Verlag begonnen – dort, wo auch ich schon Kurzgeschichten veröffentlich hatte. (Da ist mir die Autorin doch gleich noch viel sympathischer!) Fazit: Ein süßer Roman für kalte Herbstabende, die man in einer Decke eingekuschelt auf dem Sofa verbringt. Jane Austen wird meiner Meinung nach nicht gut getroffen, dafür lernen wir zwei total sympathische junge Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten kennen. Dieser kurzweilige Roman ist wirklich etwas fürs Herz, egal ob Austen-Fan ist oder nicht.

Jane Austen bleibt zum Frühstück :)

Von: AntjeDomenic Datum: 30. June 2017

Manuela Inusa "Jane Austen bleibt zum Frühstück" Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 384 ISBN: 978-3-7341-0179-3 Erstausgabe: 16. November 2015 Preis: 9,99 Euro Klappentext: Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft – und die große Liebe Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? Gestaltung des Buches: Das Cover des Buches ist toll gestaltet. Frühlingshaft und jedes einzelne Detail ist passend meiner Meinung nach. Es ist zauberhaft. Meine Meinung: Dieses Buch ist bereits das 2. Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm. Man mag es einfach Lesen und alles um einen herum wird ausgeblendet. Die Geschichte ist leicht, locker und liebevoll. Eine tolle Lektüre, die man einfach empfehlen muss. Meine Bewertung: 4 von 5 * Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für die Zusendung!

Lockere, leichte Geschichte zum abschalten

Von: Aretis und Yunikas Bücherwelt Datum: 12. May 2017

Ich liebe das frühlingshafte Cover und habe mich sofort in dieses verliebt. Es passt einfach alles zusammen und es hält was es verspricht: eine leichte, lockere Geschichte, die einen verzaubert. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir. Für uns ist es normal geworden, dass es Handys, Emails und all den Hightech-Kram gibt. Doch was passiert, wenn jemand auftaucht, der vor 200 Jahren gelebt hat? Die Autorin hat die Geschichte liebevoll und humorvoll verpackt, dass man sich einfach wohlfühlen musste. Ihr ist es gut gelungen, die unterschiedlichen Zeiten miteinander zu verknüpfen, ohne dass es zu anstrengend wurde. Sprachlich ließ sich das Buch locker und flüssig lesen. Man flog regelrecht durch die Seiten. Sie beschreibt sehr bildlich und schmückt die Geschichte liebevoll aus. Auch hier hat sie die Zeiten sehr gut miteinander verknüpft, indem sie Jane Austen etwas gehobener hat sprechen lassen. Diese Kombination hat die Geschichte noch einmal aufgelockert. Mit den Charakteren hatte ich teilweise meine Probleme, was daran liegt, dass es schwierig ist, jemanden den es wirklich gibt, einzubauen. Das ist der Autorin gut gelungen, doch an manchen Stellen wirkten die Charaktere etwas blass. Trotzdem wurden sie liebevoll ausgearbeitet, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Alles in allem eine lockere, leichte Geschichte, bei der man sehr gut abschalten kann. Sie bietet einen tollen, leichten Schreibstil und eine liebevoll ausgearbeitete Idee. Einzig die Charaktere konnten mich nicht zu 100 Prozent überzeugen, weswegen es nicht die vollen Punkte gibt.

Wenn Wünsche wahr werden...

Von: Tintenkinder Datum: 01. January 2017

~„Sie mögen Bücher?“ „Ich lebe für Bücher.“~ Penny Lane Rogers führt als Vollblut-Buchhändlerin, Single-Romantikerin und Jane-Austen-Fan wohl ein sehr normales und beschauliches Leben. Das ausgefallenste an ihrem Leben sind wohl ihre Beatles verehrenden Eltern, ihr leicht verrückter, aber liebenswerter Boss Jack und ihre bunte Schar an Mitbewohnern. Bis sie auf an einem Morgen mit Jane Austen an ihrer Seite aufwachten – der echten und wahrhaftigen Jane Austen. Und diese wirbelt Pennys Leben erst mal ordentlich durcheinander. Während Penny Jane mit den großen Erfindungen der letzten 200 Jahre und den, für uns, normalen Verhaltensweisen vertraut macht, ihr zeigt was Jeans und Falafel sind, die Klassiker (nach ihrer Zeit) und sogar ihre eigenen Werke näherbringt, bekommt diese von Jane Austen einen Einblick in das echte Leben der Autorin. Und da Pennys Liebesleben einen kleinen Stups in die richtige Richtung benötigt, ist doch keiner geeigneter hierfür als die Autorin der wohl bekanntesten Liebesromane aller Zeiten. Doch wäre hätte gedacht das nicht nur Penny ihren Mr. Darcy trifft – sondern dies auch der Sommer ist in dem Jane Austen die wahre Liebe kennen lernte? Manuela Inusas Roman ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch eine Hommage an eine der größten Autorinnen aller Zeiten. Der Roman handelt nicht nur davon, wie es wohl wäre eine längst verstorbene Person wie Jane Austen mit den Änderungen der letzten 200 Jahren zu konfrontieren, sondern auch von der Liebe, der Freundschaft und das dem Glück manchmal etwas auf die Sprünge geholfen werden muss. Die Hauptprotagonisten Penny und Jane sind absolut liebenswert und sympathisch und es macht eine große Freude den beiden auf ihrem Weg zu folgen und zu rätseln was wohl als nächstes in diesen unfassbar surrealen und chaotischen Tagen in Pennys Lebens passieren wird, Die Geschichte ist locker und leicht erzählt, eine Lektüre zum Seele baumeln lassen – und sich vorzustellen wie wohl Jane Austen das eigene Leben aus der Bahn werfen würde. Auf dem Cover sieht man eine zauberhaft gestaltete Teetasse, welche auch schon zu Jane Austens Zeiten in ein Teeservice gehört haben kann und einen wunderschönen pinken Tulpenstrauß – was dieser bedeutet werdet ihr wohl erst im Buch erfahren! Ein herzerwärmender Roman wie der mit seinem Charme und Humor überzeigt. Das perfekte Buch um es mit einer Tasse Tee und ein paar Keksen zu genießen. 5 von 5 Tintenklecksen

Nicht nur für Austen Fans

Von: Isbel Datum: 23. September 2016

Jane Austen gehört zu meinen Lieblingsautoren und ich kann ihre Romane immer und immer wieder lesen. Da war es natürlich auch ein Muss dieses von Manuela Inusa zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Gleich die ersten Seiten haben mich gepackt und ich habe den Roman erst aus der Hand gelegt als ich ihn fertig gelesen hatte. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist flüssig und was für mich sehr wichtig war: Ich habe ihr Janes Sprachstil abgekauft. Der Erzählstil ist der des auktorialen Erzählers. Wir sehen in die Köpfe aller auftretenden Personen, obwohl das Hauptaugenmerk auf Penny und Jane liegt. Schön fand ich auch das die Erzählsprache an Jane und Penny angepasst wurde. Während in Pennys Abschnitten mehr Alltagssprache genutzt wird, sind die Beschreibungen in Janes Abschnitten "gehobener". Die Rückblenden sind auch gelungen eingebaut. Nirgends hatte ich mich gewundert, warum auf einmal ein Orts- und Personenwechsel stattfand, sondern wusste sofort, dass Penny oder Jane gerade in der Vergangenheit schwelgen. Der Plot ist im Klappentext eigentlich sehr gut zusammengefasst. Penny hat schweren Liebeskummer und Jane möchte aus ihrem Alltagstrott herausbrechen und ein Abenteuer erleben. Beide beten, dass ihre Wünsche bald erfüllt werden. Jane hat dabei natürlich nicht an eine Zeitreise gedacht, aber sie erwacht eines Morgens im Jahre 2015 und nach einem verständlichen Schock, kommt sie sehr gut zurecht mit unserer Zeit. Penny hingegen ist begeistert ihre Lieblingsautorin kennenzulernen und genießt die Zeit mit ihr. Das Ende von Pennys Liebesgeschichte war für mich, nachdem ich Trevor kennengelernt hatte, eigentlich sehr vorhersehbar. Ich gestehe, dass ich mich relativ schnell mehr für Jane´s Geschichte interessierte. Es war zu Beginn nicht gleich zu sehen, welcher der Männer ihr Mr. Darcy wird und als es dann feststand, war da natürlich die Frage, was aus ihrer Liebe wird. Schließlich muss Jane doch zurück in ihre Zeit, damit sie ihre Bücher veröffentlichen kann und die Zukunft nicht verändert wird. Ich war gespannt wie dies aufgelöst wird und ob es ein Happy End gibt. Wie auch bei den Werken von Jane Austen liegt das Thema der Geschichte mehr bei den Personen und ihren sozialen Interaktionen. Auch wenn man dies auf ein keinen Fall mit einem Austen Werk vergleichen kann. Dafür fehlt Janes Austen Humor und ihr einzigartiger Schreibstil. Fazit Auch wenn das Ende einer der Liebesgeschichten vorhersehbar war, hat mich der Erzählstil durch die Geschichte getragen und natürlich die Frage, wie es mit Jane und ihrem Mr. Darcy ausgehen wird. Um es in Janes Worten zu sagen: Es war ein ganz entzückendes Werk!

Jane Austen bleibt zum Frühstück

Von: Nicca Datum: 16. July 2016

Ich finde das Cover einfach wunderschön. Was sagt ihr? Mir gefällt es wirklich sehr gut, vor allem die Tasse finde ich toll! :) Der Schreibstil gefällt mir gut, das Buch liest sich ganz locker runter und es macht Spaß. Es ist vielleicht keine allzu anspruchsvolle Lektüre, aber die Geschichte bringt den Leser zum Schmunzeln und lässt ihn die Alltagssorgen vergessen. Man kann ganz leicht abtauchen und entspannen, während man sich voll und ganz auf die verschiedenen Charaktere und deren Leben konzentriert. Die Idee an sich, dass Jane Austen auf einmal auftaucht und am Leben von Penny teilnimmt, ist wirklich sehr süß. Am Besten sollte man sich vor dem Lesen ein bisschen über Jane Austen informieren und vielleicht auch den ein oder anderen Roman von ihr lesen, dann macht dieses Buch noch viel mehr Spaß - allerdings ist das natürlich kein Muss. Fazit Insgesamt eine sehr nette Geschichte, die meiner Meinung nach vor allem für einen entspannten Strandurlaub wunderbar geeignet ist!

Hin und weg!

Von: Ofelia von The Booklettes Datum: 22. May 2016

Erst fand ich die Vorstellung etwas lächerlich, dass Jane Austen plötzlich 200 Jahr in der Zukunft auftauchen soll. Doch sobald ich begonnen habe dieses Buch zu lesen, war ich hin und weg! Da ich ein großer Jane Austen Fan bin, hat es mich brennend interessiert, wie eine Jane Austen "unsere" jetzige Welt betrachten würde. Natürlich wurde ihr Eindruck von Manuela Inusa geschrieben, dennoch hat Frau Inusa tolle Arbeit geleistet! Die besondere Schreib- und Sichtweise die sie für Jane aufgenommen hat, war toll! Sehr authentisch und sehr unterhaltsam. Ein großes Abendteuer für zwei Frauen aus verschiedenen Welten. Vielen Dank, Manuela Inusa!

Unterhaltsame Lektüre ohne Tiefgang

Von: Bearnerdette Datum: 22. April 2016

Penny, Fan von Kitsch- und Liebesromanen und Angestellte in einer Buchhandlung in Bath, staunt nicht schlecht als sie eines Tages aufwacht und die leibhaftige Jane Austen neben ihr im Bett vorfindet. Und auch Jane ist vollkommen aus dem Häuschen. Eben noch lag sie mit ihrer Schwester Cassandra in ihrem Zimmer in Bath, plötzlich erwacht sie im Jahre 2016 bei einer Fremden im Bett. Und was ist diese Zukunft doch seltsam - Männer küssen Männer, man wird offenherzig angeflirtet, es gibt kleine Kästchen mit dem man mit jedem Menschen auf der Welt reden kann und - das ist das überraschendste - Jane selbst wird geliebt und verehrt, ihre Werke auf der ganzen Welt verkauft und gelesen. Während Penny versucht ihr Idol davor zu bewahren zu viel über ihren eigenen Werdegang herauszufinden, findet Jane Wege wie sie Penny in Liebesdingen unter die Arme greifen kann. Zwischen den ungleichen Frauen entwickelt sich eine Freundschaft mit Verfallsdatum - denn Jane gehört nicht ins Jahr 2015 und muss doch sicher irgendwie wieder zurück? Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Inusen ist ein lockerleichtes Buch für zwischendurch. Die Grundidee bietet natürlich genügend Stoff für lustige Szenen, aber man hätte vielleicht sogar noch mehr aus der Idee herausholen können. Der Schreibstil ist zwar nichts besonderes, aber das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Das Cover ist sehr süß und war auch der Grund warum ich das Buch lesen wollte. Alles in allem eine unterhaltsame Lektüre ohne großen Tiefgang. Jane Austen bleibt zum Frühstück ist im Blanvalet Verlag erschienen und hat 384 Seiten.

Jane Austen - in der heutigen Zeit?

Von: Giv. | A handful of literature Datum: 13. April 2016

Über dieses Buch bin ich glücklicherweise gestolpert, da die liebe Hannah von Wonderworld of Books darüber berichtet hat und mich sogleich davon überzeugen konnte. An dieser Stelle vielen Dank an Hannah für die Empfehlung, aber auch an den Blanvalet Verlag für das Exemplar von "Jane Austen bleibt zum Frühstück" der Autorin Manuela Inusa. Wer ist Manuela Inusa? "Manuela Inusa, 1981 in Hamburg geboren, wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Erste veröffentlichte Kurzgeschichten und inzwischen über zwanzig im Selfpublishing herausgebrachte Kurzromane erreichten viele Leser. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern weiterhin in ihrer Heimatstadt. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Filme, Tee und Schokolade." (Quelle) Weitere Informationen über die Autorin findet ihr auf Facebook, Instagram oder auf ihrer eigenen Website ( die 20 Fakten über sich selbst sind herrlich ehrlich! :-) ). Worum geht es in "Jane Austen bleibt zum Frühstück"? "Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde." (Quelle) Die erfolgreiche Schriftstellerin Jane Austen wacht eines Tages nicht in ihrem Bett, sondern in dem von Penny Lane auf. Gleiches Haus, gleiches Zimmer, andere Einrichtung, andere Zeit. Was ist geschehen? Eigentlich war Jane schwer damit beschäftigt ihre Gedanken und Ideen niederzuschreiben und an ihren Geliebten Tom Lefroy zu denken, da wünscht sich parallel dazu Penny Rat in Sachen Liebe - und das von der Schriftstellerin der Romantik schlechthin. Schließlich, meint Penny, müsse sie sich mit der Thematik genaustens auskennen oder woher komme ihre Inspiration für ihre weltweit erfolgreichen Klassiker? Nichtsahnend wachen beide Frauen am nächsten Tag auf und stellen fest, dass nichts mehr so ist wie vorher. Penny ist zunächst erschrocken und kann sich die Welt nicht mehr erklären, freut sich jedoch über den unerwarteten Besuch. Jane hingegen findet sich in einer Welt wieder, die ihr gänzlich unbekannt ist und ihr eine ziemliche Angst einjagt - von Handys, über die Sprache bis hin zu Flugzeugen - die Welt scheint auf dem Kopf zu stehen. Anfangs bemüht sich Penny, sie vor allen möglichen Hindernissen zu bewahren. Schnell muss sie feststellen, dass dies gar unmöglich ist und so nimmt die Handlung ihren Lauf. Die beiden Protagonisten, Penny Lane und Jane Austen, lernt der Leser zunächst in seiner eigenen Zeit kennen. So erfahren wir von Jane und ihrer geliebten Schwester Cassandra, wie unzufrieden sie mit ihrer Arbeit ist, wie verzweifelt sie ist, weil sich niemand für ihr schriftstellerisches Können interessiert oder wie sehr sie sich nach ihrem treuen Freund Tom Lefroy sehnt. Janes Erzählperspektive zeichnet sich vor allem durch die veraltete Sprache und ihren naiven Charakter aus. Penny Lane ist frisch getrennt und leidet unter ihrem Liebeskummer. Kennengelernt hat sie ihren Ex-Freund in der Buchhandlung in Bath, die "Bathtub", in der Penny auch arbeitet. Penny wünscht sich nichts sehnlicher als wieder Zeit mit Trevor zu verbringen und mit ihm gemeinsam durchs Leben zu schreiten, wäre da nicht ihr unüberwindbarer Stolz und das Gefühl, dass ihre ehemalige Schwiegermutter sie nicht leiden kann. Katastrophen und Herzschmerz vorprogrammiert. Besonders gut gefallen haben mir die unterschiedlichen Erzählstränge, von denen es insgesamt vier gibt: Jane, Penny, Trevor & Frederick. Die verschiedenen Passagen heben sich deutlich voneinander ab, sodass man leicht anhand des Textes erkennen kann, wer gerade erzählt. Durch die vielseitigen Erzählperspektiven bekommt man recht zügig einen guten Gesamtüberblick und lernt die vielschichtigen Charaktere näher kennen. Einen Lieblingscharakter gab es beim Lesen nicht; man fiebert bei jedem mit und wünscht sich, dass dessen Geschichte gut ausgeht. Sehr unterhaltsam ist Janes Auseinandersetzung mit der neuen modernen und ihr völlig unbekannten Welt. Sei es anderes Essen oder Getränke wie Falafeln und Cola, veränderte Transportmöglichkeiten wie Flugzeuge und Automobile, andere gesellschaftliche Regelungen wie zum Beispiel der offene Umgang mit Liebe und Sex oder einfach der sprachliche Unterschied - Manuela Inusa bedenkt viele Kleinigkeiten und Details, an die ich im Entferntesten nicht gedacht hatte. Ebenfalls nicht in den Sinn kam mir, dass Jane auf keinen Fall eine Biographie über sich selbst, eines ihrer fertigen Werke wie zum Beispiel "Stolz und Vorurteil", "Verstand und Gefühl" oder "Emma"oder gar das Jane Austen Centre in Bath besuchen sollte. Was das für verheerende Auswirkungen hätte! Der Verlauf der Handlungen ist insgesamt ziemlich berechenbar und klischeebehaftet, dennoch beeinträchtigt dies das Lesevergnügen nicht. Das Buch gefällt mir sehr gut, allen voran weil es von einer meiner Lieblingsautorin handelt und auch zu dem Thema Zeitreise habe ich noch nicht so viel gelesen. Manuela Inusa hat mich von der ersten Seite an bezaubert, sodass ich den Roman schnell durchgelesen habe und mich wohl unterhalten fühlte.

Mehr als ein Frühstück mit Jane Austen

Von: Katja Ezold Datum: 11. April 2016

Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Inusa Dieses Buch hat mich in dreierlei Punkten angesprochen, als ich es das erste Mal gesehen habe: von Titel, vom Cover her und auch der Klappentext klang so, das man es unbedingt lesen wollte. Ich wurde also wirklich neugierig gemacht. Meine Neugierde steigerte sich noch, als ich die Autorin Manuela Inusa interviewen durfte und so ging schließlich für mich kein Weg an dem Buch vorbei. Und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Man merkt dem Buch auf jeder Seite an, dass die Autorin ein großer Fan von Jane Austen ist. Denn diese bekommt hier viel Raum und Zeit, ist liebevoll charakterisiert. Jane Austen landet so eben mal über 200 Jahre in der Zukunft – zwar in ihrem Haus, in dem sie damals lebte, aber in einer komplett fremden Zeit. Zum Glück landet sie bei Penny, die ihr zur Seite steht, als sie die unbekannte Zukunft für sich entdeckt. Penny hilft ihr, in ihrer ganz eigenen chaotisch-liebenswerten Art, mit all den fremden und am Anfang sicherlich bedrohlich wirkenden Sachen klar zu kommen. Droschken ohne Pferde die man Autos nenne? Frauen, die Hosen tragen und ein selbstbestimmtes Leben führen, ohne unbedingt heiraten zu müssen? Ihre Bücher, die bis dato noch gar nicht veröffentlicht sind, im Buchladen? Und viele Menschen, die diese Bücher kennen und lesen? Sollte sich ihr Traum, irgendwann einmal eine richtige Autorin zu werden, erfüllen? Penny will von Jane etwas über Liebe lernen, Ratschläge bekommen. Denn ihre große Liebe hat sie verlassen. Es ist von Anfang direkt klar, wie das Buch ausgeht, quasi ausgehen muss. Aber wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel. Und diesen Weg bis zum Happy End geht der Leser mit Penny und Jane richtig gerne. Besonders bezaubernd fand ich als Nebenfiguren die beatles-verrückten Eltern von Penny. Aber auch andere Nebenfiguren wie die WG-Mitbewohner von Penny sind sympathisch gezeichnet und – das hat mich besonders gefreut – entwickeln sich wie die Hauptfiguren auch ständig weiter. Zwei Punkte haben mich bei dem Buch ein wenig gestört. Gerade am Anfang und am Ende; als in der Geschichte an sich einmal Penny und einmal Jane „betrachtet“ wurden; haben mich die Zeitsprünge durcheinander gebracht. Hier wäre es in meinen Augen besser gewesen, entweder jeweils die Zeitangabe davor zu setzen oder Jane’s „Part“ kursiv oder in einer anderen Schriftart zu setzen. Und als zweites: Es ist klar, dass gerade der sprachliche Unterschied zwischen damals und heute – zwischen Jane und Penny – zum Ausdruck gebracht werden sollte. Mich hat es aber sehr genervt, das Penny und ihre Freunde teilweise zu sehr in die Fäkalsprache bzw. auch in diesen unsäglichen jugendlichen Slang verfallen sind. Ist das in England wirklich so ausgeprägt? Gerade bei Penny, die ja doch sehr belesen ist, hätte ich eine andere Ausdrucksweise erwartet. Ein wenig mehr Feingefühl oder Fingerspitzengefühl hätten der Geschichte auch gut getan. Fazit: Ein bezauberndes Buch, das bei mir die Lust geweckt hat, endlich einmal etwas von Jane Austen zu lesen und mich vielleicht ein wenig mehr mit dem Thema an sich zu beschäftigen. Von mir bekommt dieser Roman 4 von 5 möglichen Sternen.

Was für eine wunderschöne „verrückte“ Geschichte – einfach TOP!

Von: Hanne / Lesegenuss Datum: 23. March 2016

Achtung - Zitat am Ende (Buchkauf) Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? - Mein erster Gedanke wäre wohl, ich bin im falschen Film. Doch wenn es eine Person trifft wie Penny Lane, die Jane Austens Bücher in und auswendig kennt, trifft es wohl die Richtige. Was aber hat es mit dieser Zeitreise von Jane Austen in die heutige Zeit auf sich? Sie findet sich in dem Haus, ihrem Zimmer wieder. Das alles war aber vor über 200 Jahren. Penny Lane, der Name eines Musiktitels der Beatles, hatte diesen ihren verrückten Eltern zu verdanken. Beatles von vorn bis hinten und so verwundert es nicht, dass ihre Kinder eben etwas andere Namen haben. Der Zukunft mit ihrer Liebe zu Trevor stand die Mutter von diesem dazwischen. Zwischen beiden Frauen entwickelt sich in den wenigen Tagen eine wunderbare Freundschaft. Manchmal hilft nur die reine Wahrheit, Jane die Gegenwart zu vermitteln. Was Jane betrifft, die derzeit in ihrem Jahrhundert noch eine unbekannte Schriftstellerin ist, kann nunmehr sehen, dass sie (leider erst nach ihrem Tod) eine berühmte Autorin wird. Fazit: Rundum ein gelungenes Buch, das meine Erwartungen weit übertroffen hat. Es ist stimmig, die Charaktere gut gezeichnet und die Beschreibung der einzelnen Schauplätze versetzen den Leser direkt ins Geschehen. Das ist perfekte Wohlfühllektüre - Lesegenuss pur! Zitat S. 70: "Jane nahm die Strumpfhose entgegen und wunderte sich. So etwas hatte sie noch nie gesehen. "Oh, zwei Strümpfe, die am oberen Ende miteinander verbunden sind. Wie praktisch!", rief sie begeistert aus.

Tee, Sofa + "Jane Austen bleibt zum Frühstück" = gutes Wochenende

Von: Fantasie und Träumerei Datum: 17. February 2016

Penny Lane Rogers, Buchhändlerin, Romantikerin und Jane Austen Fan. Etwas tolpatschig in Beziehungsdingen, impulsiv und in der Lage am Glück vorbei zu schauen. Eben diese junge Dame legt sich abends ins Bett mit dem Wunsch, dass Jane Austen zu ihr kommen und ihr in der Liebe unter die Arme greifen möge. Gewünscht, geschehen. Am nächsten Morgen erwacht Penny Lane neben einer zunächst fremd scheinenden Frau, die sich nach eingehender Betrachtung als ihr großes Idol Jane Austen herausstellt. Und nun? Ich habe zu „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ gegriffen, weil ich eine pfiffig fluffige Geschichte mit Humor gesucht habe. All das habe ich bekommen und noch ein klein bisschen mehr. Manuela Inusa lässt (die arme) Jane Austen mal eben fast 200 Jahre in die Zukunft springen. Kein Wunder, dass sie dort zunächst Orientierungsschwierigkeiten hat. Eine Kutsche ohne Pferde? Diese seltsame Sprache. Und Frauen in Hosen!! Mit viel Charme und Humor lernt Jane das 21. Jahrhundert kennen, findet sich erstaunlich schnell dort zurecht und bleibt trotzdem sie selbst. Die Figur der Jane Austen ist von der Autorin liebenswert und charismatisch kreiert und wirkt dabei so echt, dass ich ein bisschen das Gefühl hatte, die historische Figur Jane Austen zu begleiten. Auch Penny Lane ist eine ganz sympathische Protagonistin. Ebenso ihre durchgeknallten, Beatles verrückten Eltern. Im Zentrum der Geschichte stehen die besondere Freundschaft der beiden Frauen, die auf einer Wellenlänge harmonieren, obwohl eigentlich eine so große Zeitspanne zwischen ihnen steht. Beide wünschen sich sehnlichst ihre Ziele erfüllen zu können. Jane, als Autorin erfolgreich zu sein, Penny Lane, die große Liebe zu finden. Gemeinsam kommen sie ihren Wünschen näher. Die Schreibe der Autorin ist locker und flüssig. Problemlos springt sie sprachlich zwischen der Ausdrucksweise des 18. und der des 21. Jahrhunderts hin und her, entwickelt damit eine starke Glaubwürdigkeit ihrer Charaktere und gibt ihrem Erzählton eine gute Würze. Mit viel Liebe herausgearbeitete Figuren und eine heimelige Atmosphäre, sowie die passende Prise Humor, sorgen für ein wohliges Lesegefühl. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist der geeignete Roman, um sich das Wochenende mit Tee, Sofa und Buch um die Ohren zu schlagen.

...für Diabetiker nicht geeignet

Von: Tii Datum: 21. January 2016

Ich bekenne mich schuldig. Ich bin wohl eine der wenigsten Menschen in diesem Universum, die es immer noch nicht geschafft hat eines der Bücher von Jane Austen zu lesen oder gar den Film zu sehen. Doch ich gelobe Besserung :) Ehrlich gesagt dürfte dieses Buch niemals ohne Warnhinweis in den Handel gelangen. Es müsste in großen Lettern zu lesen sein: ACHTUNG! NICHT FÜR DIABETIKER GEEIGNET! So zuckersüß und Herzerwärmend wie die Geschichte ist. Im Gegensatz zu den klassischen Liebesgeschichten geht es hier nicht um die Entstehung einer Liebe, sondern eher um die Rettung....also primär. Denn Sekundär gibt es durchaus noch den ein oder anderen "Nebenschauplatz", wo sich eine Romanze anbandelt. Doch dazu will ich Euch bewusst nicht mehr verraten. Nun denn, back to topic. Die Gesamte Handlung spielt sich zum Großteil im Jahre 2015 ab, mit diversen kleineren Verästelungen mit Rückblenden in Pennys, Janes und das Leben anderen relevanten Protagonisten. Über diese Rückblenden erfahren wir viel über die zarte Liebe von Penny und Trevor, über Janes Leben im 18. / 19. Jahrhundert und und und. Wer nun fürchtet von diesen ganzen umherschwirrenden Herzchen und zuckersüßen Gefühlen erschlagen zu werden, braucht keine Angst haben. Denn Manuela Inusa versorgt uns mit mehr als nur einer durchaus humorvollen und amüsanten Szene, die gänzlich auf dem kulturellen Schock basieren, wenn 1802 auf 2015 trifft. Wobei der Humor hierbei so subtil ist, dass er in keinsterweise aufdringlich oder künstlich wirkt. Viel mehr verleiht es dem Ganzen ungeahnte Authenzität. Allgemein wirken die Personen so authentisch und real, dass man sich wünscht ihnen an der nächsten Straßenecke zu begegnen und eine gewisse Hoffnung nähren, dass es sie vielleicht sogar gibt...so oder ähnlich. Kurzum wer Geschichten mit großen Dramen, wilder Leidenschaft und heißer Erotik und Action sucht, der ist hier leider falsch. Doch jene, die zarte Gefühle, zuckersüße Verbindungen, leichten Humor, kunterbunten Protagonisten, einen gewissen Hauch von Märchen und auch vielleicht ein bisschen Melancholie mögen werden diese Geschichte sicherlich lieben! Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Donuts mit extra viel Zuckerguss. Ich möchte Manuela Inusa meine Hochachtung dafür aussprechen, dass sie Jane Austen zwar Leben eingehaucht, sie aber in keinsterweise verbogen hat. Sie sich zwar die künstlerische Freiheit genommen hat, sie ins Jahr 2015 zu packen, dabei aber keinerlei Verletzungen der bestehenden und bekannten Biografie vorgenommen hat.

Manuela Inusa | Jane Austen bleibt zum Frühstück

Von: My Lovely Books Datum: 14. January 2016

Meine Meinung: Normalerweise nehme ich keine Leseexemplare an. Jedenfalls ganz selten. Hier habe ich mich aber unheimlich gefreut, dass ich den Roman “Jane Austen bleibt zum Frühstück” von Manuela Inusa lesen und rezensieren durfte. Gerade, weil ich so ein großer Jane Austen-Fan bin :) Danke schön, liebe Manuela und danke auch an den Blanvalet Verlag! =* Das Cover finde ich persönlich wunderschön und passt perfekt zur Geschichte. Ich liebe diese Farben. Es schreit förmlich nach Frühling. Die Geschichte wird Mal aus Pennys und Mal aus Janes Perspektive erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen. Man bekommt direkt zu Anfang den Alltag der jeweiligen Frauen geschildert, sodass man super in die Geschichte hineinfindet. Die Autorin verwendet hier die Ich-Perspektive, dadurch kann man sich noch besser in die beiden Haupt-Charaktere hineinversetzen. Penny und Jane waren mir einfach von Anfang an sympathisch. Man erhält außerdem tiefere Einblicke in die Köpfe der anderen Charaktere, sodass man sich als Leser ein besseres Bild über bestimmte Gedankengänge & Gefühle der einzelnen Figuren machen konnte. Die einzelnen Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und vor allem bei Frederick und Trevor hat man das Gefühl, dass sie einem Mr. Darcy absolut gerecht wären. Ein paar Kleinigkeiten haben mich dann leider doch etwas gestört. Stellenweise hat es sich ein bisschen gezogen, weil das Erzähltempo etwas langsamer wurde & Pennys Sprache war mir dann hier und da etwas zu gewollt. Ich glaube, keiner verwendet heute noch so Wörter wie “okey-dokey”. Manuela Inusa hat einen wunderbaren Wohlfühlroman geschaffen, der zum verweilen einlädt. Einfach die perfekte Mischung aus Witz und Romantik! Der Schreibstil ist locker, leicht und lässt einen das Buch – bis auf ein paar Stellen – nur so in einem Rutsch durchlesen. Ich mag ihren Schreibstil ja so oder so sehr gerne <3 Ich finde auch, dass man nicht unbedingt ein großer Jane Austen-Fan sein muss, um dieses Buch zu mögen. Wer schon alleine gerne Geschichten liebt die aus Liebe, Humor und *hach-Momenten* bestehen, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Für alle Jane Austen-Kenner ist “Jane Austen bleibt zum Frühstück” natürlich ein absolutes Muss! Sehr zu empfehlen :)) Fazit: Manuela Inusas Roman “Jane Austen bleibt zum Frühstück” ist ein toller Wohlfühlroman, der zum verweilen einlädt. Einfach die perfekte Mischung aus Witz und Romantik! Ganz klar! Ein absolutes must-read wie ich finde. Sympathische Charaktere, eine tolle Kulisse & einen lockeren, leichten Schreibstil der das Buch nur so in einem Rutsch durchlesen lässt. Müsst ihr lesen! Am besten sofort. 4,5/5Sternen

eine etwas andere Zeitreise

Von: Ulla Leuwer Datum: 12. January 2016

Meine Meinung: Ich gestehe, dass ich noch kein einziges Buch von Jane Austen gelesen habe und das Verlangen danach immer noch nicht sehr groß ist. Aber dieses Buch hat mich der Schriftstellerin näher gebracht. Wahrscheinlich hätte ich mich auch nicht für das Buch der Autorin Manuela Inusa interessiert, wenn mich das wunderschöne Cover, der Buchtitel und die Beschreibung nicht so neugierig darauf gemacht hätten. Ich stellte mir eine Zeitreise der besonderen Art vor und wollte das Buch nun endlich lesen. Ich sollte auch nicht enttäuscht werden. Manuela Inusa hat es wunderbar verstanden und ihrer Kollegin eine Zeitreise geschenkt. Die meisten Leser haben mit Sicherheit schon über Zeitreisen gelesen, allerdings fanden diese ja meistens in die Vergangenheit statt. Jane Austen machte eine Reise von 1802 in das Jahr 2015. Jeder kann sich vorstellen, wie sie sich gefühlt haben muss. Mir hat es unwahrscheinlich viel Spaß gemacht, Jane und Penny zu begleiten. Wunderbar waren die gegensätzlichen Ausdrucks- und Verhaltensweisen. Natürlich kam die Liebe in diesem Buch auch nicht zu kurz, was mir gefallen hat. Mich hat die Geschichte dieses Buches sehr gefesselt, es ließ ja auch bestens in einem Rutsch lesen. Die Beteiligten Personen waren mir alle sehr sympathisch, egal, ob sie eine kleine oder größere Macke hatten. An manchen Stellen musste ich laut auflachen, besonders, als Grandma ihren neuen Freund kennen lernte. Lach, nein, ich verrate hier nichts. Traurig war ich aber auch ein bisschen, als..nein, ich bleibe dabei, dass ich niemandem das Lesevergnügen nehmen werde.. Fazit: Es stimmt wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, es ist tatsächlich ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft. Genau, wie Jane wäre ich vielleicht noch etwas länger bei Penny in Bath geblieben, aber es hat nicht sollen sein. Gerne empfehle ich das Buch weiter, denn obwohl ich nicht der größte Fan von Liebesromanen oder ähnlichem bin, habe ich doch Gefallen daran gefunden.

Süße, aber noch ausbaufähige Story

Von: katha_dbno Datum: 11. January 2016

Cover Das Buch hat durch seine Gestaltung ziemlich einladend auf mich gewirkt, da es Wärme, Gemütlichkeit und Idylle ausstrahlt. Die Elemente harmonieren miteinander und es wirkt nicht überladen. Super! Meine Meinung Die Story des Romans ist süß mitzuverfolgen, aber vielleicht nicht übermäßig mitreißend (an manchen Stellen sogar etwas langatmig) - zumindest in dem Sinne, dass man keine großen Neuerungen für das Genre erwarten darf. Allerdings ziehe ich es meistens (wie auch in diesem Fall) vor, wenn ich in Liebesromanen mit keinen allzu großen bösen Überraschungen konfrontiert werde. Super gefiel mir zudem, dass keine der amourösen Entwicklungen übertrieben kitschig und schmalzig dargestellt wurde, sondern immer ein guter, für das entsprechende Paar passender Mittelweg gefunden wurde. Im Grunde steht aber eigentlich die Freundschaft zwischen Jane und Penny im Vordergrund. Mal ehrlich: wer würde nicht gerne mit Jane Austen (bzw. seinem Lieblingsschriftsteller) befreundet sein?! Ich jedenfalls würde gerne mit Penny tauschen. Dass hier zwei Welten aufeinander treffen, ist natürlich logisch. Nicht nur wegen der unterschiedlichen Epochen, aus denen sie stammen, sondern auch wegen ihrer unterschiedlichen Veranlagungen. Jane wirkt für die heutige Zeit etwas prüde, steif und introvertiert, aber genau das mach ihren Charme aus (wenn man dafür empfänglich ist). In vielerlei Hinsicht hab ich sie sogar Penny vorgezogen - besonders, was die Ausdrucksweise angeht. Ich finde es zwar gut, dass Manuela Inusa berücksichtigt hat, dass die Menschen heute im Vergleich zu damals anders gesprochen haben, aber den Kontrast zwischen altertümlicher und moderner Sprache empfand ich zu heftig, da meines Erachtens die Wortwahl und Formulierungen der Personen in der Gegenwart übertrieben dargestellt wurden (oder reden junge Briten wirklich in diesem Slang?) Ansonsten kann ich aber nicht an Penny herummeckern: sie ist direkt, hilfsbereit, vielleicht ein bisschen faul (aber das bin ich auch) und sie ist nicht naiv. Zwar steht sie sich manchmal selbst im Weg, aber das ist ja nahezu obligatorisch für jeden Roman. Alle Akteure sind passend zu der Geschichte außergewöhnlich und einzigartig, vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber immerzu liebenswert. Ich muss jedoch auch bemängeln, dass aufgrund der Fülle an Charakteren manche davon relativ flach geblieben sind. Da hat es auch nicht geholfen, dass man hin und wieder in die unterschiedlichen Köpfe “hineingeschlüpft” ist. Für mich war das eigentlich Besondere am Roman letztlich das Entschlüsseln der diversen Parallelen zwischen der Handlung und den Romanen von Jane Austen. Als Austen-Fan ist in mir immer ein gewisse Wiedererkennungsfreude aufgekeimt, wenn ich zuordnen konnte, welcher Charakter Jane vermeintlich bei der Kreation ihrer literarischen Figuren beeinflusst haben soll. Daher konnte ich selbst gewöhnungsbedürftigen Gestalten (Stichwort Rupert) etwas Positives abgewinnen und hatte sofort Lust, wieder einen Jane Austen-Roman in die Hand zu nehmen und darin zu schmökern. Fazit Sagen wir es so: das, was ich erwartet habe, habe ich auch bekommen, d.h. einen süßen, spritzigen Roman, der mir das ein oder andere Schmunzeln entlockt hat. Als Austen-Fan kommt man durchaus auf seine Kosten, wenngleich man keine bahnbrechenden Neuerungen und Erkenntnisse erwarten darf. Meine Kritik bezieht sich hauptsächlich auf die (über-)moderne Ausdrucksweise, dass manche literarischen Figuren mehr Form und Farbe vertragen könnten und die Geschichte mich nicht durchgängig fesseln konnte.

Geniale Idee! Jane Austen besucht dich

Von: EvaMaria Datum: 10. January 2016

Wie genial ist diese Idee?! So ein tolles Buch. Ich musst es in einem Rutsch lesen. Die Geschichte handelt von Penny, die von ihrem Freund Trevor sitzen gelassen wurde, sie hängt noch sehr an ihrem Freund, deswegen denkt sie immer noch sehr oft an ihn. Penny ist ein wahrer Büchernarr und ist begeistert von Jane Austen. Eines Nachts träumt sie von Jane und es passiert etwas unglaubliches. Diese wacht am Morgen neben ihr auf. Wie cool! Beide Damen denken es ist ein Traum, weil wie soll sowas ansonsten gehen. Natürlich ist Jane sehr verwirrt, weil sie hat jetzt gerade eine Zeitreise hinter sich und kennt Sachen, wie Autos, WCs,… nicht und so passieren einige lustige Dinge, wie sie diese Sachen kennen lernt. Penny denkt, dass Jane hier ist um eine Art Mission zu erfüllen und zwar den Mann ihrer Träume zu finden, weil ja auch ihre Liebesromane immer glücklich enden. Aber es wäre ja zu wenig, wenn nur Penny ihren Mann finden würde. So lernt auch Jane Frederick kennen und verliebt sich in ihn. :) Was gibt es natürlich in so einem Roman? Ein Happy End. Ich verstehe echt nicht, wie man auf so eine lustige Idee kommen kann, mir hat das Buch sehr gut gefallen. Auch der Name Penny Lane ist sehr originell und so wurde nicht nur was altes aus England in den Roman eingebaut, auch was aktuelles mit dem Namen um an die Beatles zu erinnern. Super! Der Schreibstil fand ich sehr angenehm, ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen. Die Charaktere waren sehr gut aufgebaut. Man lernt auch die Stadt Bath kennen, weil ja früher Jane Austen hier gelebt hat und die Umgebung wird sehr schön beschrieben.

Wunderschöner Roman - Zeitreise mal anders

Von: Lilyfields Datum: 08. January 2016

Kurze Infos zum Buch Titel: Jane Austen bleibt zum Frühstück Autor: Manuela Inusa Genre: Liebesroman Ausführung: Taschenbuch, Broschur (384 Seiten) Verlag: blanvalet Erschienen am: 16.11.2015 Preis: 9,99 € Inhalt: Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? Persönliche Meinung: Ich habe das Buch gesehen und das Cover und vor allem der Titel haben mich total neugierig gemacht, sodass ich das Buch unbedingt lesen musste. Das Buch handelt um Penny Lane (ihre Eltern sind die totalen Beatles Fans). Penny ist ein totaler Bücherwurm, arbeitet in einer Buchhandlung und liest sehr gerne auch alte Klassiker, wie die Bücher von Jane Austen, die früher sogar im selben Haus, wie Penny, gewohnt hat. Sie ist momentan Single und trauert ihrem Ex Trevor nach - ihrer großen Liebe. Für Penny wäre es ein Wunsch, wenn Jane Austen ihr in Sachen Liebe Ratschläge geben könnte.... Es wird aber auch aus der Perspektive von Jane Austen geschrieben, die sich etwas Aufregung in ihrem Leben wünscht und prompt wird der Wunsch der beiden erfüllt und Jane erwacht eines Morgens im Jahr 2015 neben Penny im Bett. Penny hilft Jane sich in der neuen Welt mit allen vertraut zu machen, damit sie in der neuen Umgebung zurecht kommt. Dabei passieren einige amüsante Dinge und Jane hilft Penny bei ihrer großen Liebe auf die Sprünge. Ich möchte nicht so viel über die weiteren Geschehnisse verraten, denn ich empfehle das Buch einfach selber zu lesen, da es so unglaublich schön, mit sehr viel Liebe geschrieben ist. Mein Fazit: Es ist mein erstes Buch von der Autorin Manuela Inusa, was ich bisher gelesen habe und es war einfach eine Freude diesen Roman zu lesen. Es ist mal eine ganz andere Zeitsprunggeschichte und es war total spannend zu erfahren, wie Jane in der für sie neuen Welt zurecht kommt und vor allem was passiert!

Die perfekte Wohlfühllektüre und ein Must-Read für Jane-Austen-Fans

Von: Hannah J. - Wonderworld of Books Datum: 06. January 2016

INHALT: Die junge Buchhändlerin Penny wacht eines Morgens in ihrem Bett neben einer Fremden auf. Nach kurzem Schreck beiderseits muss Penny feststellen, dass die Frau, die ihr gegenübersteht niemand anderes ist als die leibhaftige Jane Austen. Penny kann es kaum fassen, dass tatsächlich ihr größtes Idol Jane Austen durch Zufall in ihrer Zeit gelandet ist. Doch es ist gar nicht so einfach die sympathische Autorin an den Wandel der Zeit zu gewöhnen. Handys, Jeans, Kühlschränke, Internet - was für uns Alltäglichkeit ist, ist für Jane Austen völlig neu und erschreckend und faszinierend zugleich. Und dann ist da auch noch der Liebeskummer, der Penny plagt, ein aufdringlicher Mitbewohner und der charmante Frederick. MEINE MEINUNG: Als mich "Jane Austen bleibt zum Frühstück" als Überraschungspost von dem Blanvalet Verlag und Manuela Inusa erreichte, freute ich mich sehr. Denn die liebe Manuela traf ich bereits auf der Frankfurter Buchmesse und plauderte mit ihr über ihren ersten Roman, der von einem großen Publikumsverlag veröffentlicht wurde. Das Cover finde ich persönlich schön und ansprechend, aber auch ein wenig nichtssagend. Es sagt nicht viel über den Inhalt aus, dennoch ist die Schriftart und die Farbgestaltung schön frühlingshaft und freundlich. Das Buch beginnt mit einer abwechselnden Erzählung aus Pennys und Janes Perspektive. Der Alltag der jeweiligen Frau wird geschildert. Obwohl die Autorin keine Ich-Perspektive verwendet, kann man sich schnell in die beiden Charaktere einfühlen. Als Leser bekommt man die beiden Protagonistinnen und ihr jeweiliges Leben sympathisch vorgestellt bis zu einem zufälligen Ereignis, das Jane aus dem 19. Jahrhundert in unsere Gegenwart katapultiert. Nach einem kurzen Schock sind die beiden Frauen höchst erfreut über die Bekanntschaft der anderen. Für Jane verspricht diese Zeitreise Abenteuer und Penny erhofft sich Rat von ihrer Lieblingsautorin in Liebesangelegenheiten. Auch wenn der Roman an sich von der Handlung recht vorhersehbar ist, schafft Manuela Inusa einen wunderbaren Wohlfühlroman. Jane und Penny wachsen einem schnell ans Herz und besonders Pennys Herzschmerz durchleidet man quasi mit ihr. Die Autorin liefert die passende Kulisse Bath, die schön beschrieben wird z.B. mit dem Buchladen "BATHtub full of books", in dem Penny arbeitet und das "Jane Austen Museum", auf das ich nun wirklich neugierig bin. Alle Nebencharaktere sind perfekt ausgearbeitet mit vielen Eigenheiten, z.B. Pennys Eltern sind Beatles-Fans und nennen alle ihre Kinder nach Songs von ihnen. Auch bei den Seelenleben ihrer Protagonistinnen geht die Autorin ins Detail und lässt den Leser z.B. den Fernseher mit Jane neu entdecken. Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen das Buch schnell verschlingen, wie immer bei Manuela Inusa. Besonders schön zu lesen ist der Wechsel zwischen moderner Sprache und Janes altertümlicher Sprache. Doch auch zwei weitere Perspektiven finden sich in dem Roman, zum einen Trevors (Pennys Ex-Freund) Sicht, die meistens in der Vergangenheit spielt und eine weitere, die ich noch nicht verraten möchte. Mein einziger Kritikpunkt ist die Sprache von Penny, die mir etwas zu gewollt modern war mit Wörtern wie "okey-dokey", die man heute eigentlich nicht mehr verwendet. Meiner Meinung nach muss man kein Jane Austen Fan sein, um dieses Buch zu mögen. Wer einen Mix aus Liebe und Humor sucht, wird sicher viel Gefallen an dem Roman finden. Dennoch ist "Jane Austen bleibt zum Frühstück" natürlich ein Highlight für alle Fans der englischen Autorin. Manuela Inusa verarbeitet viele Teile liebevoll aus Jane Austens Biografie und entwickelt eine wundervolle Feel-Good-Geschichte rund um das Leben von Jane Austen und der Buchhändlerin Penny. MEIN FAZIT: Für alle Fans von Jane Austen ist dieser Roman ein Must-Read! Sympathische Charaktere, ein schöner abwechslungsreicher Schreibstil, Humor, Herzschmerz, Freundschaft und Schmetterlinge im Bauch - "Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist die perfekte Wohlfühllektüre. Ein schöner, unterhaltsamer Roman, den man am liebsten mit einer Tasse englischen Tee auf einmal verschlingt.

"Jane Austen bleibt zum Frühstück" - Jane Austen live und in Farbe

Von: Liesa (Immer mit Buch...) Datum: 05. January 2016

Jane Austen bleibt zum Frühstück (Manuela Inusa) Erschienen: November 2015 Seitenzahl: 384 Verlag: Blanvalet Verlag Taschenbuch: 9,99 € ISBN: 978-3-7341-0179-3 Die Autorin Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane, sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym, veröffentlicht. Mit sechs im Selfpublishing erschienenen eBooks erreichte sie die Kindle-Top-100. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen. Jane Austen bleibt zum Frühstück Penny kann es nicht fassen, eines morgens liegt wirklich die wahrhaftige Jane Austen in ihrem Bett. Die kann ebenfalls nicht fassen, dass sie tatsächlich im Jahr 2015 gelandet sein soll? Doch die von Liebeskummer geplagte Buchhändlerin wird schnell warm mit der Schriftstellerin. Es entwickelt sich eine Art Freundschaft zwischen den beiden Frauen und sie überlegen fieberhaft, wie sie Jane in ihre Zeit zurückschicken können. Während Penny versucht ihr die ganzen Neuerungen des Jahres 2015 zu erläutern, macht sich Jane auf die Suche nach Pennys Mr. Darcy und hilft ihr mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe. Fazit Ein unterhaltsamer Frauenroman über die fantastische Schriftstellerin Jane Austen, welche sich aus Versehen in die Zukunft katapultiert hat und nun bei Penny Lane im Zimmer wieder erwacht. Penny ist eine sympathische Protagonistin, die das Auftauchen von Jane mit ziemlicher Gelassenheit hinnimmt, als der erste Schock ersteinmal verdaut ist. Ganz anders die Autorin, die sich von den vielen Neuerungen überfordert sieht und noch nicht einmal mit Pennys Jeans zurecht kommt. Frauen die Hosen tragen gab es in ihrer Zeit nicht! Auch Pennys Freunde werden zu einem Problem, denn wie soll sie ihnen Janes Auftauchen und seltsames Verhalten erklären? Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm, zieht sich meines Erachtens im Verlaufe des Romans jedoch ein wenig in die Länge. Das war schade, denn die Geschichte war von der Grundidee sehr ansprechend. Jane Austens Thematik, welche sie beispielsweise in „Stolz und Vorurteil“ anspricht, kennt auch Penny nur zu gut. Ihre Liebesgeschichten spielen im Roman eine große Rolle. Ich persönlich wurde vor allem durch das wunderschön gestaltete Cover aufmerksam. Alles in allem ein angenehmer Roman mit jeder Menge Unterhaltungswert, der mich jedoch nicht vom Hocker reißen konnte. Trotzdem ein schöner Roman für Zwischendurch.

Originelle Idee

Von: Samy Datum: 30. December 2015

Das Buch war für mich so ein hin und her. Die unterschiedlichen Zeiten, heute und damals, dann auch das ich nicht wirklich Jane Austen Fan bin. Doch dieses Buch hat mich vom ersten Kapitel überzeugt. Die Autorin hat einen wundervollen und leichten Schreibstil. Sie hat die Protagonistin so super beschrieben das man meinen könnte sie kennt die Person persönlich. Meiner Meinung nach hat die Autorin es geschafft einen Roman zu erschaffen den es so noch nicht gab, mir hat bis jetzt kein Roman so sehr gefallen wie dieser. Jeder Moment in diesem Buch ist toll beschrieben, jede noch so kleine Kleinigkeit. Die Autorin ist sehr ins Detail gegangen und das gefällt mir. Das diese Story mit Jane Austin im Jahr 2015 originell ist muss ich denke ich nicht noch betonen, ich fand es nur schade das sie einen kurzen Auftritt nur hatte. Für meinen Geschmack war er zu kurz, andere mögen es natürlich anders sehen. Das Cover gefällt mir wirklich gut, die Farben harmonieren und auch das Bild schlägt einem ins Auge. Die Farben sind nicht so grell das man nicht hinschauen kann. Es passt alles perfekt zusammen. Die Tasse gibt einem das Gefühl morgens am Tisch zu sitzen und entweder raus zu schauen oder gemütlich dieses Buch zu lesen. Ich kann euch diesen Roman eigentlich nur empfehlen und nahelegen, selbst wenn ihr kein großer Jane Austin Fan seit wie ich. Für einen wundervollen Roman mit super Idee bekommt das Buch von mir 5 Eulen. Die Autorin werde ich auch im Auge behalten.

Ein schöner Zeitreise-Liebes-Freundschafts-Roman

Von: Deborahs Bücherhimmel Datum: 20. December 2015

Darum geht es: Penny kämpft seit Monaten gegen ihren Liebeskummer. Seit der völlig unerwarteten Trennung von Trevor vergräbt sie sich förmlich in Liebesromanen. In ihrer Verzweiflung wünscht sie sich, dass ihr Jane Austen hilft, die wahre Liebe zu finden. Nicht in ihren kühnsten Träumen hätte sie gedacht, dass ihr Wunsch tatsächlich in Erfüllung gehen könnte. Und schon gar nicht, dass sie neben Jane Austen aufwachen würde. Erst einmal ist der Schock für beide groß, insbesondere auch für Jane, die aus dem Jahr 1802 in das Jahr 2015 versetzt wurde. 213 Jahre später erkennt sie ihren Wohnort Bath und das Haus, in dem sie lebte, kaum wieder. Meine Meinung: Ich bin froh, dass ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen bin. Es hat mir die Vorweihnachtszeit wirklich versüßt und ich hatte viel Spaß damit. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich bis jetzt noch kein Buch von Jane Austen gelesen habe. In diesem Fall habe ich bisher immer nur die Filme gesehen. Aber trotzdem: Wer träumt nicht von Mr. Darcy? Man stelle sich vor, eine Frau aus dem 19. Jahrhundert, die weder Elektrizität noch Motoren und schon gar nicht die moderne Telekommunikation kennt, wacht plötzlich im Jahr 2015 auf. Was für ein Schock. Das Thema Zeitreisen ist nun kein neues Thema, aber ich finde, Manuela Inusa hat die Person Jane Austen und ihre ganzen Eindrücke dieser neuen Zeit sehr gut dargestellt. Ja, ich kann mir ganz gut vorstellen, dass ein Fräulein aus der damaligen Zeit so das eine oder andere Mal ohnmächtig umkippen würde, wenn sie unsere Zeit erleben würde. Ein Zeitalter, in dem Höflichkeit und Zurückhaltung eher unbekannt scheinen. Penny ist einfach lieb und hat es wirklich nicht leicht. Ihre Eltern sind total durchgeknallte Beatles-Fans, ihr Chef ist ebenfalls alles andere als normal und die WG, in der sie lebt, na ja, die auch nicht. Ihre große Liebe Trevor hat sich von ihr nach einem Streit getrennt und seither nichts mehr von sich hören lassen. Und dann taucht da diese fremde Frau in ihrem Bett auf und behauptet, sie wäre Jane Austen. Das Penny zunächst an einen Traum glaubt, verwundert nicht wirklich. Dass dieser Besuch aus der Vergangenheit das Beste ist, was ihr passieren konnte, wird ihr aber schon bald klar. Doch wie soll sie Janes wahre Identität vor all ihren neugierigen Freunden und Bekannten verheimlichen? Vor allem, weil diese durch ihre Art und ihre Sprechweise auffällt wie ein bunter Hund. Und wie soll sie Jane daran hindern, zu viel über ihre eigene Zukunft zu erfahren? Trotz aller Widrigkeiten entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft, von der beide Frauen profitieren. Denn auch Jane hatte einen Wunsch auf dem Herzen... Auf jeder Seite der Geschichte spürt man, dass sie Manuela Inusas Lieblingsautorin ist, mit der sie sich eingehend beschäftigt hat. Insgesamt sind alle Charaktere liebevoll gezeichnet und es macht einfach Freude, den Erlebnissen von Penny und Jane zu folgen. "Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist eine romantische Geschichte über Liebe und Freundschaft. Natürlich gibt es auch viele lustige Momente und auch Jane findet noch einmal die Liebe und Inspiration für neue Romane. Ich persönlich fand Pennys Eltern am lustigsten. Wenn ihr noch auf der Suche nach einem Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für eine Freundin seid, die Liebesgeschichten mag (und vielleicht auch ein Fan von Jane Austen ist), wäre das ein Geheimtipp. Ich habe es in nicht mal 2 Tagen gelesen, weil ich wissen musste, wie es weiter- und ausgeht. Wie ich hier gelernt habe, hat jedes Jane Austen Buch ein gutes Ende. Ich bin verliebt in dieses Buch - ernsthaft. Es ist unglaublich, wie viele schöne Bücher ich nun noch zum Ende des Jahres entdecke (wenn ich es schaffe, möchte ich euch gleich noch einen Favoriten vorstellen). Am meisten freut mich dabei, dass es Bücher von Autorinnen sind, die ich vorher noch gar nicht kannte, auf deren kommenden Werke ich mich aber nun sehr freue. So, dann vergebe ich auch mal meine Lämpchen... 5 Lämpchen gehen an Manuela Inusa für diese Geschichte, die mir sicherlich in guter Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank dafür!

Jane Austen bleibt zum Frühstück

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 16. December 2015

Inhalt Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? (Quelle: Bloggerportal ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag (Sebastian Rothfuss) für das Rezensionsexemplar bedanken :) Zu Beginn des Buches erhalten wir einen Einblick in das Leben von Penny. Sie ist Buchhändlerin und wohnt im ehemaligen Haus von Jane Austen im Bath. Aus dem Familienhaus von der Schriftstellerin ist eine WG mit unterschiedlichen Charakteren geworden. Auch Jane Austen lernen wir gut kennen – wie sie zu ihrer Schwester steht, die Jane gerne zeichnet und welche Schwierigkeiten sie manchmal beim Schreiben hat. Jeder lebt sein eigenes Leben in der jeweiligen Zeit, bis sie eines Morgens im gleichen Zimmer wach werden. Beide sind schockiert und Penny zweifelt schon an ihrem Verstand. Auch Jane ist nicht gerade begeistert, doch die beiden raufen sich zusammen und werden gute Freundinnen. Penny ist eine liebe junge Frau, die einfach kein Glück für Männer hat. Trevor, ihr letzter Freund, hing mehr an der Mutter als an ihr. Jane ist eine aufgeweckte und intelligente Frau, die sich jeder Herausforderung mutig stellt. Es ist interessant zu sehen, wie sich Jane an die neue Welt gewöhnt. Sie kennt keine Autos, keine Telefone und auch keine gleichgeschlechtlichen Lieben. Das Frauen jetzt Hosen tragen, ist für Jane unglaublich. Für Penny ist es eine kleine / große Herausforderung ihr alles zu erklären und sie von allen Gefahren fernzuhalten. Pennys Umfeld ist etwas verwirrt von Jane – auch wenn sich die beiden eine passende Geschichte ausgedacht haben – aber alle verfallen ihren besonderen Charm. Und auch die Liebe findet ihren Weg zu der Schriftstellen, aber hat sie überhaupt eine Chance? Auch Trevor findet seinen Weg zurück zu Penny, doch möchte sie ihn überhaupt noch? Und welchen Anteil hat Jane daran? Durch Instagram bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Da ich noch nie ein Buch von Jane Austen in der Hand hatte, hatte ich erst etwas Sorge, das ich vielleicht nicht alles verstehe – aber die Sorge war unbegründet. Auch ohne Vorkenntnisse lässt es sich wunderbar lesen und stellt keine Fragen auf. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig – ich habe das Buch innerhalb von drei Stunden durchgelesen und habe vollkommen die Zeit vergessen. Leider war mir die Geschichte an einigen Stellen zu vorhersehbar und etwas langatmig. Einige andere Rezensionen bemängeln den kurzen Aufenthalt von Jane – ich finde ihn genau passend. Die beiden Frauen erleben eine sehr intensive Zeit miteinander, wäre es länger gewesen, hätte es irgendwann unglaubwürdig gewirkt. Es wäre schwieriger geworden zu verheimlichen wer Jane wirklich ist und sie wäre auf Dauer in unserer Zeit nicht glücklich geworden. Sie vermisst ihre Familie und möchte sie gerne wiedersehen, um von ihrem Trip in die Zukunft zu berichten. Dieses Buch bekommt eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir! Schönstes Zitat “Ich bekam dennoch wunderbare Einblicke in eine neue Welt, die mir niemand nehmen kann und ich die sicher auf irgendeine Weise in meinen Büchern verarbeiten werde. Dank Dir weiß ich ja nun, dass ich es eines Tages tatsächlich schaffen werde als Schriftstellerin.” (Jane Austen, S. 368 ) 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Jane Austen kommt zu Besuch

Von: Elaine Datum: 13. December 2015

Aufmachung des Buches Das Cover dieses Buch passt für mich sehr gut zu diesem Buch. Jane Austen ist es wichtig immer einen richtigen Tee zu trinken und auch die Blumen kommen in diesem Buch vor. Die Farbgestaltung passt auch gut zusammen. *Meine Meinung* Der Inhalt dieses Buches hat mir gleich auf Anhieb gefallen. Welche Frau würde nicht gerne die Frau kennenlernen, die es geschafft hat, dass fast jede Frau sich nach einem Mr. Darcy sehnt? In diesem Buch geht es um Penny Lane, die in einer Buchhandlung arbeitet und die Bücher von Jane Austen wieder und wieder verschlingt. Doch leider scheint ihr ein ein Happyend wie für Elisabeth in "Stolz und Vorurteil" nicht vergönnt. Auch nach 5 Monaten trauert sie ihrem Ex-Freund hinterher. EInes Morgens wird sie durch einen Schrei aus dem Schlaf gerissen. Warum liegt neben ihr im Bett eine fremde Frau? Penny kann es nicht glauben. Neben ihr liegt Jane Austen! Noch diese Nacht hat sie von ihr geträumt. Hat sie Jane herbeigewünscht? Jane selbst kann es nicht glauben. Noch eben hat sie neben ihrer Schwester geschlafen und nun befindet sie sich im Jahr 2015. Ihr Leben wurde auf den Kopf gestellt. Und dann erzählt Penny ihr auch noch fast jede Frau würde in diesem Jahrhundert ihren Namen kennen. Dabei hat sie es doch nicht mal geschafft auch nur einen Roman zu veröffentlichen? Es ist wirklich zum Schmunzeln, wenn Jane und Peggys Welten aufeinandertreffen. Allein die Sprache ist ein großes Hinderniss. Jane kann nicht verstehen, wie man so ungehobelt daher reden kann. Für meinen Geschmack sagt Penny auch zu oft "Scheiße" oder "Kacke", aber ich denke dies sollte dazu dienen, den Unterschied der Beiden hervorzugeben. Jane hat es wirklich nicht einfach. Als sie das erste Mal aus dem Fenster blickt und ein Auto hupt, fällt sie in Ohnmacht. Ebenso als sie sieht wie Pennys WG-Partner seinen Freund kippt. Und warum tragen die Frauen Hosen? Sowas gehört sich einfach nicht. Doch Jane würde nicht Jane heißen, wenn sie sich nicht der Herausforderung stellen würde. Sie muss doch ihrer Schwester alles genau erklären. Und aus irgendeinem Grund muss sie doch hierher gekommen sein. Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, sodass ich das Buch in zwei Tagen durchhatte. Jane und Penny ergänzen sich in diesem Buch wirklich sehr gut und mir haben auch die anderen Charaktere gut gefallen. Es ist wirklich eine interessante Idee, Jane Austen in die Zukunft zu versetzen. Man hat gemerkt, dass sich die Autorin auch mit den Büchern von Austen auskennt. Es gibt viele Andeutungen auf ihre Bücher und diese sind gut in das Buch integriert. Natürlich ist die Geschichte ab einer gewissen Stelle sehr vorhersehbar, aber sie hat mich trotzdem sehr gut unterhalten. Penny ist eine tolle Frau mit einem großen Herz und sie wächst einem in diesem Buch wirklich ans Herz. Und Janes Versuche sich an die neue Welt zu gewöhnen, sind wirklich süß. Sie verzaubert die Menschen aus Pennys Leben, auch wenn die meisten sich über Ihre Ausdrucksweise wundern. *Mein Fazit* Ein amüsanter Roman über die Liebe. Sicherlich nicht nur etwas für Jane Austen Fans. Es gibt zwar öfters Anspielungen, aber ich denke man kann das Buch auch lesen, ohne selbst "Stolz und Voruteil" lesen zu können. Das Buch hat mich gut unterhalten und bekommt deshalb 4 Sterne von mir.

Kurzweiliger und amüsanter Roman

Von: Biluma Datum: 12. December 2015

Penny ist ein Bücherwurm. Sie liebt Jane Austens Bücher, da dort immer alle ihre große Liebe heiraten und glücklich werden. Sie selbst hat ihre große Liebe zwar gefunden, die Beziehung ist jedoch leider wieder zerbrochen. Eines Abends wünscht sie sich, dass Jane Austen ihr Ratschläge in Sachen Liebe geben könnte. Jane Austen ergeht es ähnlich und sie wünscht sich etwas Aufregung in ihrem langweiligen Alltagstrott. Die Herzenswünsche der beiden Frauen werden erfüllt und Jane Austen erwacht eines Morgens im Bett von Penny im Jahr 2015. Penny hilft Jane sich in der neuen Umgebung zu Recht zu finden und Jane kann ihr in Sachen Liebe tatsächlich auf die Sprünge helfen. Doch nicht nur Penny findet zu ihrer großen Liebe. Ich liebe Bücher die sich um Jane Austens Welt drehen. So bin ich an „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ natürlich nicht vorbeigekommen. Das Cover ist zudem ein richtiger Eyecatcher. Ich finde es sehr erfrischend, dass hier Jane Austen den Zeitsprung macht und man sie begleitet, wie sie in der moderne Welt zu Recht kommt. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet. In Penny konnte ich mich gut hineinversetzen, da sie auch ein totaler Bücherwurm ist. Sie ist Single und trauert ihrer großen Liebe Trevor nach. Die Beziehung ging in die Brüche, weil Trevor zu sehr an seiner Mutter hing. Auch hier konnte ich Penny gut verstehen. Auch Jane war mir sehr sympathisch. Als sie den Zeitsprung macht, hat sie noch kein Buch veröffentlicht und findet sich nun in einer Welt wieder, in der sie eine der bekanntesten Liebesromanautorinnen ist, die es je gab. Die Welt hat sich völlig verändert und ihre Wert- und Moralvorstellungen sind nicht mehr aktuell. Sie macht das Beste aus der Situation und versucht sich anzupassen. Trotz Pennys Verbot zu viel über ihr Leben herauszufinden, macht sie sich auf Spurensuche. Ich glaube ich könnte da auch nicht widerstehen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Perspektiven von Penny und Jane wechseln sich ab. So erfährt man genau, wie die beiden unterschiedlichen Frauen die Ereignisse erleben. Ich hatte den Eindruck, dass Janes Perspektive etwas altertümlicher geschrieben wurde. Auch der Humor kommt hier nicht zur kurz, einige Situationen der beiden Protagonisten ließen mich immer wieder schmunzeln. Die Autorin bedient sich in ihrem Roman recht weniger Klischees, was eine willkommene Abwechslung zu den meisten Liebesromanen darstellt. Manuela Inusa hat das Leben von Jane Austen gut recherchiert und versteht es die Fakten mit der Fiktion so zu verweben, dass keine Langeweile entsteht. Das war mein erstes Buch von Manuela Inusa, aber definitiv nicht mein Letztes. Fazit: Kurzweiliger und amüsanter Roman. Liebhaber von Jane-Austen-inspiriertem Chick-Lit bzw. Liebesromanen werden hier ihre Freude haben. 4,5 von 5 Sternen

Rezi - Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Inusa

Von: ~Laura~ Datum: 11. December 2015

Inhalt: Ein warmherziger und humorvoller Roman über eine unmögliche Freundschaft – und die große Liebe Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde? Informationen zum Buch: Taschenbuch: 384 Seiten Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. November 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3734101794 ISBN-13: 978-3734101793 Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 18,8 cm Meine Meinung: Auf dieses Buch bin ich durch meine liebe Bloggerfreundin Andrea gestoßen, daher vielen Dank an dich, dass du mich erst darauf gebracht hast. Da ich sowieso ein Faible für Jane Austen habe, war für mich von Anfang an klar: Das musst du lesen! An dieser Stelle vielen Dank von den blanvalet Verlag, dafür, dass ich die Möglichkeit hatte, dies als Rezensionsexemplar erhalten zu dürfen. Der Schreibstil ist wirklich unglaublich toll und schwankt zwischen der Sprache eines Jane Austen Romans und der Umgangssprache der heutigen Zeit, was es für mich allein zu einem einzigartigen Buch hat werden lassen. So wechselten dann auch mehrere Perspektiven, die die Geschichte auch aus den Gesichtspunkten der vielen Figuren erzählt hat. Allerdings gab es dabei mehrfach Wiederholungen sowie auch recht viele Wortwiederholungen, sodass ich das Gefühl hatte, ständig das Gleiche zu lesen. Besonders Penny empfand ich als witzige Version der Lizzy Bennett, denn sie hatte eine sehr ähnliche Geschichte, nur auf die heutige Zeit gemünzt. Sie ist ein Mensch, mit einem wirklich großen Herzen, allerdings auch sehr stolz und dennoch traurig, aber sie arbeitet in einer Buchhandlung (der Name ist besonders gelungen, da musste ich ständig lachen). So war sie direkt in meinem Herzen. Jane Austen selbst ist eine wirklich weise Frau, die sich ständig selbst unterschätzt, aber alles super meistert, was ihr wiederfährt. Von ihr war ich wirklich sehr entzückt (hihi Wortspiel). Auch die anderen Figuren haben mich so auf ihre Weise bezaubert. Die Geschichte an sich ist ab ca. der Mitte wirklich sehr vorhersehbar, aber dennoch ein wirklich Herzerwärmender Frauenroman, der sich sehr schön an die Romane von Jane Austen lehnt und auch den Film ‚Geliebte Jane‘ wirklich schön eingefangen hat. Aber solltet ihr den Film noch nicht kennen, lest erst das Buch und schaut dann den Film, so vermeidet ihr Spoiler für euch selbst. Nur mal als Tipp nebenbei. Dennoch war dieses Buch ein super Buch für die Vorweihnachtszeit, das auch Jane Austen Fans unbedingt lesen müssen. Allerdings möchte ich hier gute 6 Stöberkisten vergeben, denn die Wiederholungen, die sich aufgetan haben, waren wirklich außerordentlich anstrengend gewesen und haben mich ziemlich genervt.

Jane Austen in der Zukunft- Turbulenter, amüsanter Liebesroman mit kleinen Schwächen

Von: Happy End Bücher.de-Nicole Datum: 08. December 2015

Penny Lane, ihr Name ist kein Zufall, denn ihre Eltern sind große Beatles Fans, die auch ihren übrigen Geschwistern Namen aus Beatlessongs oder gar Namen der Bandmitglieder selbst gaben; lebt in einer WG in Bath. Das Haus, dass sie bewohnt, hatte einst, über zwei Jahrhunderte zuvor eine berühmte Bewohnerin, die Schriftstellerin Jane Austen. Und ausgerechnet Jane findet sich eines Morgens plötzlich im Bett einer Fremden wieder, in einem anderen Jahrhundert. Wie kann das nur möglich sein? Liegt es vielleicht daran, dass Penny sich beim Zubettgehen am Abend zuvor gewünscht hat, Jane Austen wäre bei ihr, um ihr Nachhilfe in Sachen Liebeskummer geben zu können? Wie dem auch sei, nun ist Jane bei Penny und fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, wie sich das Leben in den nächsten zwei Jahrhunderten für die Menschen verändern wird. Besonders erstaunt ist sie über die scheinbar lockeren Moralvorstellungen zwischen Männlein und Weiblein und über Pennys doch sehr gewöhnlich klingende Ausdrucksweise. Jane würde lieber heute als morgen zurück in ihre Zeit gehen; sie vermisst ihre Schwester Cassandra sehr, doch andererseits hat sie auch Lust auf ein Abenteuer und ist überaus wissensbegierig. Penny, die Jane mit allen Annehmlichkeiten des modernen Lebens vertraut macht, ist dagegen bemüht, Jane von allem fernzuhalten, was ihren weiteren Werdegang verändern könnte. Und vor allem will sie vermeiden, dass Jane erfährt, dass sie keinesfalls in einem hohen Alter versterben wird oder gar niemals heiraten wird. Jane vertraut Penny an, dass es für sie nur eine große Liebe in ihrem Leben gab- Tom Lefroy. Janes Entzücken könnte daher nicht größer sein, als sie durch Jane Frederick kennenlernt, der genau den gleichen Nachnamen trägt wie einst Tom. Und auch Frederick scheint ganz angetan von Jane zu sein. Währenddessen ist Penny äußerst unglücklich, da sie von ihrem Freund verlassen wurde. Er konnte einfach nicht verstehen, dass sie ihn nicht ewig mit seiner Mutter teilen wollte. So kam es ausgerechnet am Valetingstag zum Streit zwischen ihnen und nun, seitdem er fort ist, vermisst Penny ihn schrecklich… Da ich keinen Roman aus dem Wege gehen kann, der mit den Reizwörtern „Jane Austen“, Mr. Darcy o.ä. aufwartet, ist auch der neue Roman der Autorin Manuela Inusa daher schnell auf meinem SUB gewandert. Das lag aber auch daran, dass ich die geschilderte Ausgangssituation im Klappentext, sehr witzig fand. Und wie ich es mir erhofft hatte, erzählt die Autorin ihre Geschichte mit viel Humor. Penny, ihre Familienmitglieder und Freunde sind ein witziger Haufen, die man schnell in sein Leserherz schließt. Und auch die Charakterisierung und Darstellung der Jane, fand ich gelungen. Jedoch gab es einen Punkt, der mein Lesevergnügen etwas geschmälert hat. Zwar konnte ich verstehen, dass Manuela Inusa die unterschiedlichen Ausdrucksweisen von Penny und Jane deutlich hervorheben wollte, um deutlich zu machen, wie stark sich die Sprache im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat, doch fand ich persönlich, dass sie sich hier leider etwas zu sehr verzettelt bzw. zu sehr übertreibt in diesem Bestreben. Penny und ihre Freunde drücken sich für meinen Geschmack einfach schon zu gewöhnlich aus. Gerade bei jemandem, der wahnsinnig belesen ist, passt es nicht, wenn er mit Fäkalwörtern und „coolen Ausdrücken“, wie sie wohl nur ein Teenager benutzt, um sich wirft, so wie es Penny leider oftmals tut. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Fingerspitzengefühl erhofft. Abgesehen davon habe ich mich aber von dem Roman gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich mir für Jane einen etwas längeren, romantischen Ausflug ins Jahr 2015 erhofft hätte. Und auch Penny, ist abgesehen von ihrer Ausdrucksweise eine sympathische junge Frau, die meine Sympathien geweckt hat. Das galt leider nicht für ihren Freund und seine ein wenig dünn wirkende Hintergrundgeschichte. Auch diese hätte für meinen Geschmack etwas ausgefeilter ausfallen dürfen.

Amüsanter Zeitvertreib der uns aus der Neuzeit ins 17 Jahrhundert entführt.

Von: AnnaDiaries Datum: 06. December 2015

Jane Austen ist wohl die bekannteste Schrifstellerin aller Zeiten. Sie hat mit ihren Romanen den Weg für die Damen der Neuzeit geebnet und befindet sich nun urplötzlich im Jahre 2015. Was ein Schock! Die Frauen tragen Hosen, es gibt keine Kutschen mehr und die Sprache ist dazu auch noch ganz neu. Dieses Buch ist äußerst amüsant zu lesen. Allein die Art und Weise, wie Jane auf gewisse Ausdrücke reagiert, wieviel Angst sie kriegt, wenn ein Auto hupt. All das bringt einen zum Lachen. Einzig und allein die ständigen Sichtwechsel zu anderen Personen (abgesehen von Jane und Penny) haben mich gestört, denn ich habe ab und an den Überblick verloren. Ich habe nichts gegen Perspektivwechsel. Allerdings reichen mir zwei vollkommen aus. Wenn es aber mehrere sind, hier glaub ich insgesamt 6, wenn ich alle richtige mitbekommen habe, weiß ich schon nicht mehr wirklich genau, wer denn nun von was erzählt. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass ich den ein oder anderen Wechsel gar nicht so richtig wahr genommen habe. Aber sonst: Absolut gutes Buch, sehr lustig und natürlich Herzerweichend, wie es Liebesromane so an sich haben.

ein Rundum Wohlfühl Roman

Von: Sheena Datum: 05. December 2015

Penny ist ein junge Frau die die Bücher von Jane Austen liebt. Umso überraschter ist sie, als sie eines morgens die echte und wahrhaftige Janes Austen völlig lebendig in ihrem Bett vorfindet. Autorin Jane Austen ist ebenso überrascht und völlig geschockt. So befindet sie sich anstatt im Jahr 1802 nun im Jahr 2015 und ist völlig geschockt von dieser komplett neuen und fremden Welt. So nach und nach freunden sich die beiden jungen Frauen miteinander an und Penny hilft Jane sich im Jahr 2015 besser zurecht zu finden und Jane gibt ihr wertvolle Tipps in Sachen Herzensangelegenheiten. Wird Penny ihr Glück finden und kann Jane Austen wieder zurück in ihre Zeit? Wenn ihr dies nun wissen wollt, schnappt euch den Roman und lasst euch von der Autorin nach Bath entführen. Wer mich ja schon etwas länger kennt, weiß ja inzwischen auch, dass ich die Romane dieser wundervollen Autorin sehr liebe. Hätte sich die Autorin nicht schon längst in mein Leserherz geschrieben, dann wäre dies spätestens jetzt passiert. Meiner Meinung nach, ist dies mit Abstand der BESTE Roman von Manuela Inusa. Mit diesem Buch hat sich die Autorin eindeutig selbst übertroffen. Ein Roman zum rundum wohl fühlen. Es war alles dabei was man sich nur wünschen kann. Die Autorin punktet hier sehr mit sympathischen, authentischen und herzlichen Charakteren wie Penny Lane und Jane Austen. Beide habe ich gleich in mein Leserherz geschlossen. Penny Lane eine junge 23 jährige Frau die Bücher liebt und in einer kleinen schnuckeligen Buchhandlung arbeitet. Seit einiger Zeit ist sie getrennt von ihrer Liebe Trevor . Dafür ist sie ein großer Fan der schon verstorbenen Autorin Jane Austen. Sie liebt und verschlingt die Bücher von ihr. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten & der süßen Buchhandlung sind der Autorin mehr als gelungen und schon bald verliebte ich mich in dieses kleine und beschauliche Dörfchen. Ein Ort wo ich mich mit Sicherheit sehr wohl fühlen würde. In diesem Roman wird Autorin Jane Austen von der Autorin Manuela Inusa zum Leben erweckt und ich finde, dies hat sich sehr gut hinbekommen. Die Autorin beschreibt und erzählt die Geschichte um Jane Austen so fesselnd, als wäre sie hier wirklich live mit dabei. Man lernt und erfährt so einiges aus dem Leben der Jane Austen. Auch die anderen Charaktere die in der Geschichte auftauchen punkten sehr durch ihre Ausstrahlung. Die Geschichte wird einmal aus der Sicht von Penny erzählt und es gibt kurze Einblicke aus der Sicht von Jane. So lernen wir beide kennen und es stört den Lesefluss nicht im geringsten, doch kleiner Kritikpunkt, man hätte vielleicht die Vergangenheit in diesem Text Kursiv halten können, denn am Anfang hatte es mich etwas verwirrt, als der plötzliche Wechsel statt fand. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, aber jedes einzelne Wort ist ein Treffer, der zu Herzen geht und dort einen berührt. Nicht nur Penny Lane leidet seid ihrer Trennung, auch Trevor knabbert sehr daran, denn er liebt nach wie vor seine Penny. Warum dann die Trennung werden jetzt viel fragen? Dies verrate ich euch nicht, ich könnte wohl am ende zu viel spoilern. Auch er ist ein Mensch, den ich gleich in mein Herz schloss und auch er kommt in der Geschichte mehr als einmal zu Wort. Das Cover ist auch wunderbar und einfach gehalten, es läd einen direkt zum lesen und abtauchen in eine andere Zeit ein. Fazit: Wer einen wunderbaren, herzlichen und erfrischenden Zeitreiseroman lesen möchte mit etwas Herzschmerz und einer guten Portion Freundschaft dabei, der sollte sich diesen Roman unbedingt kaufen oder aber auch zu Weihnachten wünschen. Ganz klar Empfehlung von mir an euch.

Eine völlig andere Art der Zeitreise, die mir sehr gut gefallen hat!

Von: Fairy-book Datum: 17. November 2015

Penny ist seit einiger Zeit Single, aber noch lange nicht über ihre große Liebe Trevor hinweg. Wer kennt sich bestens in komplizierten Liebesangelegenheiten aus? Jane Austen! Und genau eben diese liegt eines morgens neben Penny, in deren Bett! Keine Ahnung wer von den beiden überraschter ist, doch sie versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Jane kann zwar kaum glauben das Menschen in Flugzeugen um die ganze Welt fliegen, doch von Shampoo ist sie überaus begeistert. Und ganz nebenbei hilft sie Pennys Liebesleben wieder in Ordnung zu bringen. Jeder Buchliebhaber wird Penny sofort ins Herz schließen! Sie liebt Bücher und liest in jeder freien Minute! Und sie arbeitet in einer kleinen Buchhandlung! Sie lebt also den Traum fast jedes Buch-Nerds, und ist wie viele andere weibliche Leser, ein Fan von Jane Austen! Trevor, ihre große Liebe, wird von seinem Pflichtbewußtsein abgehalten mit Penny Nägel mit Köpfen zu machen und mit ihr zusammen zu ziehen. Auch wenn man als Leser mitbekommt das wohl etwas in der Vergangenheit vorgefallen sein muss, so empfand ich sein Verhalten für einen 29jährigen trotzdem übertrieben. Was sein "Gezicke" im Bezug auf seine Mutter angeht, da hat er mich doch eher an einen 18jährigen Teenager erinnert. Aber naja, manche Männer brauchen eben etwas länger um ihr Glück zu finden ;-) "Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist nicht mein erster Roman der Autorin, und ich freute mich über ihre wieder sehr originelle Namenswahl. Dieses Mal trifft es die Beatles, denn Penny Eltern sind große Fans und haben sie Penny Lane genannt. Auch ihre Geschwister wurden mit passenden Namen bedacht, wenn auch ihr Bruder das Glück hat, nur George genannt zu werden. Die Geschichte wird aus der Sicht mehrerer Personen erzählt, und spielt zu verschiedenen Zeiten. Da wäre Jane in ihrer Gegenwart, und in der Zukunft, im Jahr 2015, und auch Jane und Trevor erleben wir in ihrer Vergangenheit und in der Gegenwart. Man könnte meinen es wird verwirrend, aber da es eine einfache Geschichte ist, kommt man nicht durcheinander und kann ihr gut folgen. Schwerer zu lesen sind zum Beispiel Dystopien, wenn sie auf diese Art geschrieben werden. Einige Szenen sind George und seiner Schwärmerei für Leila, Penny Mitbewohnerin in der WG gewidmet. Die Wohngemeinschaft befindet sich in einem Haus, in dem vor ca.200Jahren Jane Austen gewohnt haben soll. Das erklärt auch, wieso sie gerade dort aufgetaucht ist. Die arme Jane muss sich erstmal an all die unterschiedlichen Menschen gewöhnen, und natürlich an all die fremden Eindrücke. Natürlich wollte die Autorin diese Unterschiede zur damaligen Zeit hervorheben, und da gibt es auch schon meinen einzigen Kritikpunkt: Penny und ihre Freunde drücken sich oftmals aus, wie ich es vll vor vielen Jahren als Teenager gemacht habe. "logo, okey-dokey, meine Fresse" und zu oft "Scheiße" haben mich beim Lesen gestört und ich fragte mich, welcher Erwachsene so spricht. Es war unnötig, denn all die anderen Neuheiten der Gegenwart waren völlig ausreichend. Janes erster Cheesburger, Shampoo, ein Handy,.. es war toll ihre Verwirrtheit und gleichzeitig die Begeisterung mitzuerleben. Ich finde Jane einfach zuckersüß! Kein Wunder das sie und Penny direkt Freundinnen werden. Sehr gut gefielen mir auch die Tatsachen über die echte Jane Austen, die Manuela Inusa mit eingebaut hat. Jane Austens Schwester Cassandra spielt eine Rolle, genau wie ihre erste große Liebe Tom Lefroy. Und Frederick Wentworth, der Protagonist aus einem von Jane Austens Romanen, hat vielleicht nicht ohne Grund diesen Namen bekommen ;-) Auch die "Stolz und Vorurteil" -Verfilmung mit Keira Knightley wird erwähnt. All diese Kleinigkeiten sind für mich schöne Erinnerungen an Bekanntes, und promt musste ich mir genau diesen Film endlich wieder einmal anschauen, und mir einen Jane Austen Buch aus dem Regal nehmen. Das Cover sieht hübsch aus und gefällt mir sehr gut.Ich hätte dabei an eine Frühjahrs-Neuerscheinung gedacht, doch auch wenn der Winter vor der Tür steht: Jane Austen geht einfach immer! Und dazu eine Tasse Tee ;-) Eigentlich sollte meine Rezension jetzt zu Ende sein, doch da fällt mir auf, ich habe kaum die Lovestory miteinbezogen! Penny und Jane sind einfach so präsent, da hätte ich doch fast den armen Trevor vergessen ;-) Auch er ist noch nicht über Penny hinweg, und in seinen Kapiteln denkt er doch immer wieder an sie. Ob die beiden am Ende wieder zusammenfinden verrate ich hier natürlich nicht. Doch es wird so einige Liebeleien im Laufe des Romans geben. Denn auch Jane Austen findet Gefallen an einem Mann aus dem Jahr 2015 ;-) Eine völlig andere Art der Zeitreise, die mir sehr gut gefallen hat! Für alle Jane Austen Fans ein Muss, und auch alle anderen sollten sich diesen Spaß nicht entgehen lassen! Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne!!!