Karen Swan

Ein Weihnachtskuss für Clementine

Ein Weihnachtskuss für Clementine

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,90 [CH]

oder hier kaufen:

Clementine Alderton ist die Sorte Frau, die jeder zur Freundin haben – oder lieber gleich selbst sein möchte: schön, reich und glücklich. Männerherzen fliegen ihr mühelos zu, und sie ist der Mittelpunkt jeder Londoner Party. Doch Clementine hütet ein dunkles Geheimnis. Gerade als ihre sorgsam aufgebaute Fassade zu bröckeln beginnt, erhält sie ein Jobangebot als Inneneinrichterin im verträumten Hafenstädtchen Portofino. Clementine sagt zu – die Reise nach Italien scheint wie die Lösung all ihrer Probleme. Wenn man davon absieht, dass sie in der Vergangenheit schon einmal dort war und sich eigentlich geschworen hatte, nie wieder zurückzukehren ...

Weniger Weihnachtlich, aber ganz unterhaltsam

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 03. January 2016

Inhalt aus dem Klappentext: Clementine Alderton ist die Sorte Frau, die jeder zur Freundin haben – oder lieber gleich selbst sein möchte: schön, reich und glücklich. Männerherzen fliegen ihr mühelos zu, und sie ist der Mittelpunkt jeder Londoner Party. Doch Clementine hütet ein dunkles Geheimnis. Gerade als ihre sorgsam aufgebaute Fassade zu bröckeln beginnt, erhält sie ein Jobangebot als Inneneinrichterin im verträumten Hafenstädtchen Portofino. Clementine sagt zu – die Reise nach Italien scheint wie die Lösung all ihrer Probleme. Wenn man davon absieht, dass sie in der Vergangenheit schon einmal dort war und sich eigentlich geschworen hatte, nie wieder zurückzukehren ... Meinung: Karen Swans Bücher passen einfach immer in die Weihnachtszeit, zumindest wenn man vom Cover geht. Auch Ein Weihnachtskuss für Clementine startet in der kalten Jahreszeit, die Geschichte aber wird über den Zeitraum eines ganzen Jahres erzählt. Und doch passt der Titel ziemlich gut zum Buch. Clementine baut an Silvester ziemlich viel Mist. Um einen Mann zu beeindrucken ruiniert sie das Ausstellungsstück ihres Bruders. Diesem gehen dadurch viele lukrative Aufträge verloren und seine Firma steht kurz vor dem Bankrott. Clementine versucht, die Situation irgendwie zu retten, jedoch ohne ihren Bruder einzuweihen. Als sich ihre persönliche Situation immer mehr verschärft, bleibt ihr nichts anderes übrig, als einen Auftrag im italienischen Portofino anzunehmen, wo sie eigentlich gar nicht hin möchte. Dort trifft sie auch wieder auf diesen geheimnisvollen Mann, der sie seit der verhängnisvollen Silvesternacht zu verfolgen scheint. Doch auch in Portofino kann Clementine sich nicht vor ihrer Vergangenheit verstecken. Nach und nach muss sie sich ihrem Leben und ihrer Vergangenheit stellen. Clementine, oder auch kurz Clem genannt, ist eine sehr anstrengende Protagonistin, zumindestens in der ersten Hälfte des Buches. Anfangs wirkt sie einfach nur unreif und unüberlegt. Sie wird ihrem Image als verwöhntes Partygirl absolut gerecht und ihr Männerverschleiß ist immens hoch. Ganz ehrlich, ich mochte sie zuerst überhaupt nicht. Erst im zweiten Teil fand ich mehr Zugang zu Clem, auch wenn wir über das Buch hin nicht beste Freundinnen geworden sind. Natürlich sind einige ihrer Charakterfehler ihrer Erziehung geschuldet, trotzdem fehlte mir ein Zugang zu ihr und ihren Beweggründen. Dafür mochte ich aber einige der Nebenfiguren sehr gern und fand es schon, dass man auch über sie einiges im Buch erfährt. Die Geschichte ist insgesamt recht spannend. Gerade im ersten Teil saß ich immer wieder da und fragte mich, wie Clem es jetzt vermasseln wird, und fürchtete mich fast, die Seiten umzublättern, denn man spürt, dass Clem auf ein riesiges Fiasko zusteuert. Gleichzeitig fragt man sich natürlich, was wohl in ihrer Vergangenheit vorgefallen ist, dass sie gerade ihrer Mutter gegenüber so verschlossen und abweisend ist. Die Auflösung kommt und hat mich doch ein wenig verblüfft, denn damit hätte ich nicht gerechnet. Allerdings weiß ich nicht, wie realistisch solch ein Szenario wirklich wäre. Aber da ich nicht spoilern will, gehe ich darauf nicht weiter ein ;-) Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, der Blickwinkel bleibt auf Clem gerichtet. Die Kapitel sind moderat lang gehalten und Karen Swans schöner und eingängiger Schreibstil sorgt für unterhaltsame Lesestunden. Zwar hat mir dieses Buch nicht ganz so gut gefallen wie Ein Geschenk zum Verlieben, dass ich Ende letzten Jahres gelesen habe, Ein Weihnachtskuss für Clementine hat aber trotzdem für Kurzweile bei mir gesorgt und mich solide Unterhalten. Fazit: Kurzweilig und unterhaltsam, aber mit einer eigenwilligen und anstrengenden Hauptfigur, hat Ein Weihnachtskuss für Clementine für gemütliche Lesezeit gesorgt. Ein netter Roman für gemütliche Stunden auf der Couch. Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.

Schöne Geschichte - aber man sollte keine Weihnachtsgeschichte erwarten

Von: Ajana Datum: 13. September 2015

*Gestaltung* Das Cover zeigt eine Brücke in London, wo die Geschichte auch anfangs spielt. Leider wird der potentielle Käufer ein wenig irregeführt, denn mit Weihnachten hat das Buch eher wenig zu tun. Trotzdem ist das Cover schön gestaltet und hat mich gleich angesprochen. *Meine Meinung* Nach "Ein Geschenk von Tiffany" ist es das 2. Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe. Auch dieses Mal fand ich den Schreibstil von Swan sehr angenehm. Die Charaktere in diesem Buch werden gut beschrieben, sodass man der Geschichte schnell folgen kann. Clementine ist der Hauptcharakter des Buches. Eigentlich hat sie ein tolles Leben. Sie ist beliebt, sieht gut aus und alles scheint ihr in den Schoß zu fallen. Doch keiner weiß, dass auch sie es nicht immer leicht in ihrem Leben hatte... Clementines Freundin Stella ist eine Bilderbuchfreundin, die Clementine bei allem unterstützt. Selbst wenn Clementinemal Mist gebaut hat. Aber auch sie weiß nicht ob Clementines Geheimnis aus der Vergangenheit... In diesem Buch gibt es natürlich noch weitere bedeutende Charaktere, aber ich möchte nichts vorwegnehmen. Clemetine ist oft nur auf sich fixiert. So zerstört sie das Ausstellungstück ihres Brudes, ein aufwendig bearbeitetes Fahrrad, als sie es an Silvester benutzt, nur um einen Mann zu küssen, den sie grade toll findet, Dabei hat sie wieder nur an Ihr Vergnügen gedacht. Doch dabei hat sie vielleicht die Firma ihres Brudes in den Ruin gestürzt. Wie kann sie es nur wieder gutmachen? Wie kann sie genug Geld verdienen, um sich mit ihren Bruder wieder gutzustellen und mehrere Jobs zu retten? Als jedoch ein Angebot bei ihrem Bruder eintrudelt und er sie zwingt, zuzusagen, sieht sich Clementine mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Nie wieder wollte sie nach Portofino zurückkehren... doch sie muss es für ihren Bruder tun und über ihren Schatten springen... Natürlich werde ich jetzt nicht verraten, warum Clementine Angst hat nach Portofino zurückzukehren ;) Dieses Buches enthält eigentlich alles, was ein guter Frauenroman gebrauchen kann: Freundschaft, Familie und natürlich eine komplizierte Liebesgeschichte. WIrd Clementines Geheimnis enthüllt und wird sie endlich ihre 3-Monat-Regel, bei der sie ihre Freunde vor Ablauf dieser Zeit absägt, brechen können? *Mein Fazit* Eine schöne Geschichte, die sehr fließend zu lesen ist. Doch leider wird man durch das Buch ziemlich in die Irre geleitet. Zwar kommt Weihnachten am Ende kurz vor, aber eine Weihnachtsgeschichte wie das Cover und der TItel des Buches suggeriert, ist hier nicht zu erwarten. Dem Lesevergnügen steht dies aber nicht wirklich im Weg. Eigentlich würde ich dem Buch nur 3,5 Sterne geben, da es doch ein wenig vorhersehbar ist, aber da es sich hier um einen Frauenroman handelt und man dabei meistens weiß, wie es enden wird, runde ich auf 4 Sterne auf.

Karen Swan überzeugt auch beim 3. Mal - auch ohne größeren Weihnachtsbezug

Von: primeballerina Datum: 26. February 2015

Vor zwei Jahren las ich “Ein Geschenk von Tiffany”, letztes Jahr “Ein Geschenk zum Verlieben” – beide Bücher in der (Vor-) Weihnachtszeit und beide Geschichten habe ich geliebt. So ist es mittlerweile fast Tradition, diese Jahreszeit mit einem Roman von Karen Swan zu beginnen – dieses Jahr also “Ein Weihnachtskuss für Clementine”. Clementine, die von allen nur Clem genannt wird, ist 29 Jahre alt, lebt in einer tollen Wohnung in Notting Hill und ist ein richtiges Portobello-Girl: die Männer liegen ihr zu Füßen, die Frauen beneiden sie um ihr Aussehen und sie führt ein lockeres und buntes Leben. Doch eines Tages baut sie richtig Mist, wodurch sie nicht nur ihren Bruder Tom enttäuscht, sondern damit auch seinem Unternehmen – in dem sie auch arbeitet – schadet. So sehr, dass Tom seine mühevoll aufgebaute Firma wohl nicht mehr lange halten kann. Ein Auftrag jedoch scheint sie alle retten zu können – allerdings muss Clem dafür nach Italien reisen, nach Portofino. Sowohl der Buchtitel (auch der Originaltitel) als auch das Cover versprechen dem Leser einen Weihnachtsroman – aber tatsächlich hat Clementines Geschichte recht wenig von einer vorweihnachtlichen Geschichte, da die Handlung zum größten Teil im warmen Italien spielt und sich auf ein gesamtes Jahr erstreckt. So gesehen finde ich diesen Umstand aber eigentlich ganz gut, denn so kann ich guten Gewissens sagen: dieses Buch kann zu jeder beliebigen Jahreszeit gelesen werden, also kann ich es jederzeit empfehlen. Denn empfehlenswert ist dieses Buch allemal: wieder einmal hat mich Karen Swan mit einer nicht nur berührenden und unterhaltsamen Geschichte begeistern können. Durch den recht langen Handlungsverlauf (12 Monate) ist die Geschichte um die Protagonistin Clementine abwechslungsreich gestaltet, birgt eine jede Menge an Wendungen und Überraschungen, sowie eine vielschichtige Handlung, die zu keinem Zeitpunkt langweilig erscheint. Tatsächlich war ich genauso wie in den beiden anderen Romanen der Autorin wieder einmal vollkommen gefesselt von den Ereignissen im Buch. Clementine als Protagonistin fand ich zudem absolut sympathisch, genauso wie ihre beste Freundin Stella. Erscheint Clem dem Leser anfangs noch als sorgloses und gar egoistisches Partygirl, zeigt sich im Laufe der Handlung, was tatsächlich hinter diesem Verhalten steckt. Und dabei ist die gut 600 Seiten lange Geschichte keinesfalls zu melodramatisch, zu kitschig oder romantisch, sondern enthält schlichtweg eine wunderbare Mischung an allerlei Gefühlen. Was ich mittlerweile aber so sehr an den Büchern der Autorin zu schätzen weiß, ist, dass sie es nun drei Mal geschafft hat, mich mit ihrem Schreibstil sowie ihren immer sympathischen und authentischen Protagonistinnen vollkommen zu begeistern. Das Besondere daran ist aber vor allem, dass sich die nun drei Geschichten absolut nicht ähnlich sind – tatsächlich finde ich alle recht unterschiedlich. So könnte man die drei Romane getrost direkt hintereinander lesen, ohne die eine Handlung auf die andere übertragen zu können oder dass jegliche Überraschungen verdorben wären. Selbst die Protagonistinnen weisen nur geringe Ähnlichkeiten auf, da sie bisher ganz verschiedene Hintergründe und Lebensumstände aufweisen. Mit “Ein Weihnachtskuss für Clementine” konnte mich Karen Swan bereits zum dritten Mal mit einer wunderbaren Geschichte über Familie, Liebe und Freundschaft vollkommen begeistern. Von dem Titel oder Cover sollte man sich aber nicht irritieren lassen – dahinter steckt keine explizite Weihnachtsgeschichte. Diesen bezaubernden Roman kann ich jedem nur empfehlen und das zu jeder Jahreszeit.

Ein Winterroman, der im Sommer spielt

Von: Monika Stutzke Datum: 03. January 2015

Clementine, Clem genannt, ist eine Frau, die alles hat, was man sich wünschen kann. Keine Geldsorgen und einen Job bei ihrem Bruder, bei dem sie sich nicht totmachen muss. Sie ist oberflächlich, lässt an Männern niemanden länger als 3 Monate an sich heran und fliegt so von Blüte zu Blüte. Über die Konsequenzen ihrer impulsiven Handlungen ist sie sich oftmals nicht bewusst. Als durch ihre Schuld ihr Bruder fast seine Firma verliert, verliert sie auch ihn. Er hält nicht länger die schützende Hand über sie. Nur ein Auftrag kann die Firma retten, ein Auftrag, der sie nach Portofino führen wird. Lange sträubt sie sich dagegen, denn die Bedingung für den Auftrag ist, dass Clem die Leitung vor Ort in die Hände nimmt. Aber Clem hat sich vor Jahren geschworen, nie wieder nach Portofino zu gehen, denn dort hat sie eine Vergangenheit, die bis heute ihr Geheimnis geblieben ist... Clem und ihre Freundin Stella sind Partygirls. Wo etwas los ist, sind sie vor Ort. Einen Mann für eine Nacht abschleppen, kein Problem. Eine längerfristige Beziehung mit einem Mann? Mit Clem gern, aber bitte nicht länger als 3 Monate gem. der 3-Monatsregel. Danach wird jeder Kandidat abgeschossen, gnadenlos. Clem ist zu Beginn des Romans eine egoistische und für meinen Geschmack unsympathische junge Frau von 29 Jahren. Sie nimmt sich, was und wen sie will und guckt nicht nach Konsequenzen. Viele Dinge hat sie durch ihre Gleichgültigkeit und Unachtsamkeit in den Sand gesetzt, aber ihr Meisterstück hat sie sich geleistet, als ihr Bruder fast seine Firma durch sie verliert. Tom, der immer nachsichtig mit ihr war und auch versuchte, sie mit ihren Eltern zu versöhnen, vor allem mit ihrer Mutter, bricht danach alle Brücken zu ihr ab. Als sie nun den großen Auftrag bekommen, der sie nach Portofino führt, ist sie dort auf sich allein gestellt. Sie soll ein komplettes Haus und eine Jacht umbauen und zwar nach ihrem Geschmack, als wäre es ihr eigenes. Gabriel, der Auftraggeber hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um genau sie zu bekommen. Geld spielt dabei keine Rolle. Dort in Portofino lernt man endlich eine andere Clem kennen, eine, die sich gezwungen sieht, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und die Zukunft neu zu gestalten. Nicht alles geht glatt und es müssen einige Hindernisse und Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden. Clem entwickelt sich zu einer warmherzigen und sympathischen Protagonistin. Einige Dinge sind vorhersehbar, anderes überraschte mich zum Ende hin, mit dem absolut nicht zu rechnen war. Anfänglich zog sich der Roman ein wenig, so dass ich aus diesem Grund ein Pfötchen abziehe, aber das änderte sich mit Clems Ankunft in Portofino. Der Roman umfasst die Zeit eines Jahres und macht den Anschein, als wäre es ein Weihnachtsroman. Auch wenn das Cover und der Originaltitel das suggerieren, ist es mitnichten ein Weihnachtsroman. Er spielt größtenteils im Sommer in Italien und endet an Weihnachten. Aber das tut dem Lesevergnügenn keinen Abbruch. So ist es ein Roman, den man nicht nur bevorzugt zur Weihnachtszeit lesen mag, sondern den man auch während der restlichen Jahreszeiten lesen kann. Karen Swan versteht es, den Leser in ihre Welt hineinzuziehen und den Leser zu fesseln. Einfühlsame und zwischenmenschliche Momente machen den Reiz ihrer Bücher aus. Mir machte es Spaß, Clem nach Portofino zu begleiten und ihr bei der Vergangenheitsbewältigung über die Schulter zu schauen. Ein schöner Roman für jede Jahreszeit und eine Bestätigung für Fans von Karen Swan.