Tammara Webber

Einfach. Für Dich.

Einfach. Für Dich. Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook

€ 7,99 [D] | € 7,99 [A] | CHF 9,00 [CH]

oder hier kaufen:

Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen …

Leider zu viele Wiederholungen und zu wenig Neues..

Von: Magnificent meiky Datum: 13. March 2017

Nachdem ich "Einfach. Liebe." der Autorin wirklich grandios fand und noch länger an die beiden Hauptcharaktere gedacht habe, wollte ich die anderen Bücher der Reihe auch unbedingt lesen. Mir war bewusst, dass es sich bei diesem zweiten Teil um die männliche Sicht des ersten handelt. Da allerdings die Vergangenheit von Lucas mehr beleuchtet werden sollte, wollte ich das Buch trotzdem ausprobieren. Normalerweise mache ich nämlich einen großen Bogen um diese Sichtwechsel-Romane. In "Einfach. Für dich." dreht sich hauptsächlich alles um Lukas. Jedes Kapitel besteht aus zwei Teilen: eines aus seiner Vergangenheit während seiner Highschoolzeit und eines aus der Gegenwart am Collage. Die Geschichte der Gegenwart fand ich wie erwartet weniger spannend. Es ist die gleiche Story, wie im ersten Teil mit wirklich nur wenig Zusätzen. Auch waren meiner Meinung nach die Schilderungen aus männlicher Sicht weniger romantisch, mitreißend und gefühlvoll. Vieles, was ich am ersten Teil schön fand, wurde hier nur kurz wiedergegeben und konnte mich demnach nicht so richtig mitnehmen. Auch Lukas Gedanken haben mir den Hauptcharakter irgendwie eher unsympathischer gemacht, was ich wirklich schade fand. Die Vergangenheit beleuchtet natürlich sehr genau, was mit Lukas nach seinem schlimmen Trauma passiert, wie er versucht das Ganze zu kompensieren und wie sich sein Leben verändert. Zwar war das teilweise interessant, da der Leser das aus dem ersten Teil aber auch schon wusste, konnte mich auch das leider nicht begeistern. Der Lukas in der Vergangenheit war mir total unsympathisch und für die Liebesgeschichte waren für mich diese Informationen einfach nicht notwendig. Mir hat das auch dem ersten Teil völlig ausgereicht. Gerade, da man ja auch weiß wie die Geschichte endet, ist jegliche Spannung im Buch verloren gegangen. Zwar ließ sich das Buch wieder sehr gut lesen, aber da ich die Story langweilig fand und den Inhalt bereits kannte, habe ich mich über einen sehr langen Zeitraum durch das Buch gequält. Mich konnten die Emotionen hier leider gar nicht packen! Nichtsdestotrotz ist dieser zweite Teil in Hinblick auf den dritten interessant, da wir hier den Hauptcharakter des letzten Bandes kennen lernen. Ansonsten kann ich das Buch, zumindest für Leser, die Wiederholung eines Buches aus männlicher Sicht auch nicht mögen, leider nicht weiterempfehlen. Fazit: Auch wenn dieser zweite Teil aus männlicher Sicht mehr zu bieten hat, als das in vielen anderen Büchern dieser Art der Fall ist, konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Mir persönlich war das Buch einfach zu langweilig, gerade weil ich die eine Hälfte der Geschichte ja schon kannte.

Einfach. Für Dich.

Von: Jasmin von Das Lesesofa Datum: 21. June 2016

Einfach. Für Dich. ist der zweite Teil von Einfach. Liebe. und erzählt die Geschichte von Jacqueline und Lucas aus seiner Sicht. Jedes Kapitel beginnt aus Landon's Blickwinkel, das in der Vergangenheit spielt, während es durch Lucas zur Gegenwart überschwingt. Die Abwechslung von früher und heute ist gut gewählt, denn auch wenn die Geschichte ein Stück weit vor Einfach. Liebe. beginnt und endet, wäre es hauptsächlich eine Wiederholung gewesen. So hat man mehr über Landon erfahren. Wer sich hier fragt, wer Landon und wer Lucas ist, dem würde ich empfehlen erst den ersten Teil zu lesen. Aber es wäre nicht zwingend notwendig. Die Idee vom Perspektivenwechsel hat mir gut gefallen, aber eins hat mich hier wahnsinnig gestört: der Schreibstil. Der ist hier extrem passiv! Wäre ich nicht neugierig auf Landon gewesen, hätte ich wohl das Buch abgebrochen. Es gibt viel zu wenige und gute Dialoge und deshalb zieht sich die Handlung hin. Manchmal habe ich sogar ein paar Absätze übersprungen und dabei nicht das Gefühl gehabt, etwas verpasst zu haben. Es gibt noch einen weiteren Kritikpunkt. Schon im ersten Teil ist er mir aufgefallen, auch wenn ich jetzt immer noch nicht weiß, ob es an der Übersetzung oder schlicht weg dem Stil der Autorin geschuldet ist. Es ist, als könnte man sich nicht einigen oder man versucht an gewissen Stellen besonders Jung wirken zu wollen. Das wird besonders dann deutlich, wenn Lucas Jacqueline und Landon ein Mädchen begehrt. Es passt dann nicht zum gesamten Schreibstil und wirkt gekünzelt. Davon abgesehen bleibt der Stil konstant. Ein Kind spricht und denkt in einer einfachen Sprache als ein Erwachsener, das merkt man besonders, wenn Landon mit Boyce zusammen ist. Das gewisse Dinge Menschen schlagartig und brutal aus der Kindheit reißen können ist verständlich, aber der monotone Stil, abgesehen von ein paar Versuchen, ist zäh. Fazit: Landon's Sicht hat viele Details aus seinem Leben erzählen können und die Gedankengänge von Lucas, wenn er mit Jacqueline zusammen ist, sind interessant, aber der passive Schreibstil ist ermüdend.

Eine spannende Lektüre für zwischendurch

Von: Kathaflauschi Datum: 06. February 2016

Das Buch "Einfach. Für Dich" von Tammara Webber ist am 20.04.2015 im blanvalet Verlag erschienen und handelt von Landon Lucas Maxfield. Sein Leben wurde bereits in jungen Jahren (als er 13 Jahre alt war) von einer Tragödie erschüttert und teilt sich seitdem in zwei Hälften auf. In die Davor und in die Danach. Davor war er ein kleiner, sorgloser Junge, der auf eine Privatschule ging und Pläne für die Zukunft hatte. Nach der Tragödie ändert sich alles. Landon hört auf zu träumen von einer schönen Zukunft und entwickelt sich zu einem rebellischen Teenager. Doch er lernt weiter zu leben und kriegt gerade noch die Kurve, als er sein Leben bei den Hörnern anpackt und auf das Collage geht. Dort lernt er Jacqueline kenne und hat ständig das Bedürfnis sie zu beschützen. In der Gegenwart möchte er Lucas genannt werde, weil er die Vergangenheit, in der er Landon genannt wurde, hinter sich lassen möchte. Die Geschichte um Landon Lucas Maxfield greift einmal in die Vergangenheit, wo sie sich um die Tragödie und wie er damit umgeht dreht, und in die Gegenwart, wo es um seinen Wunsch geht mit Jacqueline zusammen zu sein. Ich finde es gut, wie die Geschichte aufgeteilt ist mit ihren jeweiligen Überschriften. Dadurch weiß man sofort wo man sich gerade befindet, bei Landon und der Tragödie oder bei Lucas in der Gegenwart. Beide Aspekte der Geschichte sind sehr wichtig, um Landon Lucas Maxfield besser kennenzulernen und zu verstehen. Man muss auch nicht unbedingt das erste Buch gelesen haben, um sich hier zurechtzufinden. Dennoch empfehle ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil es besser zu verstehen ist. Vor allem die Geschichte zwischen Lucas und Jacqueline wird im ersten Teil, meiner Meinung nach, mehr erläutert und mit diesem Buch schließen sich nur noch die Lücken. Am besten fand ich die Landon Abschnitte, weil man hier mehr von seiner Vergangenheit erfährt, die im ersten Buch nur knapp erwähnt werden. Die Entwicklung, die Landon Lucas Maxfield durchgemacht hat ist enorm und bewundernswert. Wie er trotz der Tragödie wieder auf die Beine kommt und in seinem Leben gerade noch so die Kurve kriegt ist wirklich lobenswert und ich finde es schön ihm dabei Schritt für Schritt "zusehen" zu können. Die Autorin schreibt sehr flüssig und leicht verständlich, was das Lesen entspannter macht. Ich finde es eine gute Lektüre für zwischendurch und eine gute Ergänzung zu Einfach. Liebe.

Fesselnd aber auch für zwischendurch geeignet.

Von: Kenda Datum: 01. February 2016

Gelesen als eBook (epub) MEINE MEINUNG: Der Schreibstil: Die Autorin bleibt sich was den Schreibstil angeht treu. Der Roman ist locker, flockig, einfach aber emotional geschrieben. Ebenso leicht lässt er sich lesen. Die Geschichte: Es handelt sich hier um Landon Lucas Maxfields Geschichte, die einmal in die Vergangenheit greift, wo sie sich um den Verlust seiner Mutter und seinen Weg mit der Tragödie umzugehen dreht, und um die Gegenwart, wo es um seinen Wunsch geht mit Jacqueline zusammen zu sein. Beide Aspekte der Geschichte finde ich gut dargestellt. Sie sind schlüssig und auch spannend. Die Überschriften die einem Verraten wo wir uns gerade befinden, bei Landon und der Tragödie oder bei Lucas in der Gegenwart, sind eine gute Lösung und auch notwendig. Die Charaktere: Landon Lucas Maxfiel hat sehr viel durchgemacht und mir ist klar das es sich um eine Person handelt aber dennoch empfand ich die Landon Abschnitte ansprechender, was wohl daran liegt das die Ereignisse die Lucas erlebt größtenteils durch „Einfach. Liebe.“ bekannt sind. Die Entwicklung die Landon Lucas durchgemacht hat ist enorm und mit diesem Familiären Hintergrund ist der Charakter sehr authentisch dargestellt. Das Cover: Ich mag das Cover. Es ist sehr ansprechend und ich steh auf die Farben. MEIN FAZIT: Eine sehr gute Lektüre die man gut zwischendurch lesen kann. Eine Ergänzung zu Einfach. Liebe. lässt sich aber auch sehr gut eigenständig lesen da sein großer Teil schon aus der Sicht von Jacqueline bekannt ist. 5 von 5 Sternen Fesselnd aber auch für zwischendurch geeignet.

Aus einer anderen Perspektive

Von: monilooks Datum: 07. October 2015

Einfach. Für Dich. wird aus der Sicht von Landon Lucas Maxfield erzählt. Jedes Kapitel spielt in zum einem in der Gegenwart, in der sich Lucas als Tutor in die Studentin Jaqueline verliebt – und zum anderen in der Vergangenheit, wo Lucas alias Landon sich vom rebellischen Teenager zum „vernünftigen“ Studenten entwickelt. Die Geschichte aus der Gegenwart kenne ich bereits aus dem Buch Einfach. Liebe. – trotzdem ist es interessant die Geschehnisse aus einer anderen Sicht erzählt zu bekommen. Diese Sichtweise erklärt Einiges, was in Einfach. Liebe. nicht ganz klar war. Lucas‘ bzw. Landon’s Vergangenheit schweift allerdings etwas ab… Als Leser hatte ich nicht immer das Gefühl einen Bezug zu der eigentlichen Geschichte zu haben. Landon war ein glückliches Kind bis eine Tragödie sein Leben komplett verändert hat. Anschließend entwickelt er sich zu einem rebellischen Teenager, aber in seinem Inneren sieht es ganz anders aus, als der Äußere Schein vorgibt. Was genau passiert ist, erschließt sich aus dem Buch zunächst nicht. Hier greift der Leser auf sein Wissen aus Einfach. Liebe. zurück. Der Schreibstil der Autorin ist in Einfach. Für Dich. deutlich vulgärer als im ersten Teil. Auch Liebesszenen werden detaillierter beschrieben und nehmen einen großen Teil der Erzählungen aus der Gegenwart ein. Das Buch beschreibt, wie der Teenager das Erlebte verarbeitet. Eine Tragödie, die seine Familie komplett verändert hat – und er fühlt sich schuldig. Meiner Meinung nach, entstehen aber zu viele Längen in den Erzählungen, die der Geschichte das Wesentliche nehmen. Im Großen und Ganzen hat mich Einfach. Für Dich. enttäuscht. Ohne Einfach. Liebe. vorher gelesen zu haben, hätte ich mich zwischen den Zeitsprüngen verloren und wüsste gar nicht richtig worum es geht. Mit dem Wissen aus Einfach. Liebe. ist die Geschichte aber nicht mehr spannend, weil man das Ende eben schon kennt. Die Hintergründe für Lucas‘ Handeln werden zwar hier erklärt und einiges wird klarer als es zuvor war, dennoch haben sich einige Kapitel zu sehr in die Länge gezogen. Zu viel Sex, zu viel vulgäre Ausdrücke – das habe ich nach dem ersten Teil so nicht erwartet.

gelungene Fortsetzung

Von: Valarauco Datum: 10. April 2017

Cover Der zweite Teil der Reihe um Lucas und Jacqueline trägt ein ebenso schönes Cover wie der erste Band. Ich finde die Farben sehr schön und auch das Ambiente des Bildes gefällt mir gut. Es bleibt im Kopf und macht sich im Regal sehr gut. Meine Meinung Im zweiten Teil der Reihe geht es um Landon Lucas Maxfield. Seine tragische Vergangenheit hat sein Leben und seine Familie zerstört. So richtig kann er damit auch noch nicht abschließen, erst als er Jacqueline kennenlernt, beginnt er damit die Geschehnisse zu verarbeiten. Das Buch ist eine Nacherzählung des ersten Bandes aus Lucas Sicht. Hinzu kommen viele Rückblenden aus seiner Vergangenheit, die sein Verhalten erklären und die Geschichte, die er verborgen hat. Mir persönlich haben die Rückblenden an sich sehr gut gefallen, nur manchmal war es einfach zu durcheinander und ich war stellenweise oft verwirrt. Die Rückblenden haben sich immer den Kapiteln angepasst, die in der Gegenwart spielen. Es lässt mich auf jeden Fall sehr zwiegespalten zurück, denn eigentlich wurde Lucas in Einfach. Liebe. so gut dargestellt, dass ich meistens sowieso erahnen konnte, was mit ihm los war, nur die Hintergründe, warum, haben gefehlt. Daher frage ich mich, ob dieses Buch so unbedingt notwendig gewesen ist? Ich kann nicht mit einem klaren Ja oder Nein antworten. Man lernt mit Boyce eine tolle neue Figur kennen, die sogar ihr eigenes Buch bekommt, auch die Lucas Geschichte wird einem deutlich nähergebracht, aber es wird eben vieles wiederholt und doppelt erzählt. Man kann es auf jeden Fall lesen und es hat mich auch gefesselt. Ich würde niemals sagen, es wäre ein schlechtes Buch, nur so ganz überzeugen konnte es mich leider auch nicht. Die Autorin hat toll geschrieben und stilistisch sind die Rückblenden super. Sie schafft es, Lucas eine völlig neue und schöne Erzählstimme zu geben. Ich habe seine Geschichte gerne gelesen. Wenn den Leser die vielen Wiederholungen aus Band eins nicht stören, wird er seine wahre Freude an diesem Buch haben. Von mir erhält der zweite Band dieser Reihe vier von fünf möglichen Monstern. Es ist eine tolle Geschichte, die viel Tiefe besitzt und von liebenswerten Figuren erzählt.

Nicht vollkommen überzeugt

Von: Nine_im_Wahn Datum: 22. March 2017

Diesen zweiten Teil von Tammara Webbers Einfach-Reihe habe ich wieder zusammen mit einer anderen Bloggerin gelesen. Wir haben uns beide etwas durchgequält, wobei es ihr glaube ich noch etwas schwerer fiel. Mir hatte das Buch gerade zu Beginn noch sehr gefallen. In Teil 1 ging es um Jacqueline und wie sie Lucas kennenlernte, hier in Teil 2 spielte die gleiche Geschichte aus seiner Sicht, wobei die erste Hälfte aller Kapitel jeweils in seiner Jugend spielte. Diese Teile der Geschichte haben uns sein Leben nach dem Unglück gezeigt und wie er daran gewachsen ist. Demnach war es nicht komplett die gleiche Geschichte und hat das Buch etwas aufgemischt. Auch war Lucas erst ein Beobachter Jacquelines, wodurch sich deren Geschichten noch nicht vollkommen glichen und man Eindrücke aus einem anderen Blickwinkel sammeln konnte. Dennoch haben mir vor allem die Teile in seiner Jugend gefallen, denn diese waren was völlig neues. So lernte man beispielsweise die Charaktere des dritten Teils kennen, fand heraus wie Lucas zu all seinen Tattoos kam und wofür sie stehen und auch seinen Vater lernte man näher kennen. Es ist traurig zu sehen, wie sehr sich dieser Mann verändert hat und wie sehr er seinen Sohn im Stich gelassen hat... Doch auch wenn ich die Geschichte gut fand, hat sich das Buch doch ziemlich hingezogen. Die Vergangenheit hatte für mich einige Schwächen und die Gegenwart wurde dann tatsächlich doch zur identischen Abhandlung des ersten Teils. Also nicht wirklich identisch, weil es ja immer noch aus seiner und nicht aus ihrer Sicht ist, aber da man wusste, was gleich passieren würde, war es doch etwas lahm. Zumal ich gemerkt habe, dass ich die Sichtweise von Jacqueline doch lieber mag. Bei ihr wirken erotische Szenen immerhin erotisch und bringen mich nicht zu einem Lachkrampf. Wenn Lucas davon schwärmt, dass ihre Warzenhöfe so groß wie Vierteldollarmünzen sein mussten, dann kann ich ihn beim besten Willen nicht ernst nehmen. Nein danke, da lese ich doch lieber wieder aus der weiblichen Sicht! [FAZIT] Alles in allem war es aber trotz allem eine gute Geschichte. Will man die Geschichte von Jacqueline und Lucas nach langer Zeit noch einmal auffrischen, könnte ich diesen Band ruhig empfehlen. Hat man die Geschichte allerdings erst gelesen, kann man ruhig die Finger von diesem Teil lesen. Allerdings verpasst man dann Boyce und Pearl, die im dritten Band die Hauptrollen einnehmen. Und auf die bin ich jetzt schon sehr gespannt! Ich möchte unglaublich gerne wissen, was die Geschichte von Boyce ist, den man hier erst über längere Zeit in sein Herz lassen musste.

Warum auch einige Bad Boys echt geknuddelt gehören! ^^

Von: Kari Datum: 03. December 2016

Landon 'Lucas' Maxfield hat bis zum Beginn seiner Pubertät eine schöne Kindheit gehabt, ehe diese und seine Familie durch eine dramatische Tragödie zerstört wurde. Seit diesem prägenden Ereignis ist nichts mehr, wie es vorher war, und Landon kommt in der Realität an. Umso weniger erstaunlich ist sein Entschluss, neu anzufangen und zu versuchen, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch wieso fällt ihm dann eine hübsche Blondine auf? Wieso stellt sie seine sorgsam geordnete Welt auf den Kopf und lässt ihn die Regeln brechen, sowohl seine als auch ethische? Und kann er seine Vergangenheit tatsächlich wie geplant hinter sich lassen oder taucht sie in einem anderen Gewand erneut auf? Mein persönlicher Eindruck: Auf den Plot gehe ich nicht so sehr ein, weil er teilweise dem ersten Buch gleicht und teilweise in der Zusammenfassung steht und ich nicht viel spoilern mag. Zu den Charakteren kann ich bloß sagen, dass mir neben Lucas noch sein bester Kumpel (Boyce ans Herz wuchs, Lucas allerdings mehr, wobei ich gestehe, dass mir Boyce eindeutig besser gefiel als sein weibliches Quasi-Pendant Erin aus dem ersten Teil). Neben Lucas war Francis, Lucas' süßer Mitbewohner, mein absoluter Liebling! Er verdiente sich einen Sonderplatz in meinem Herzen! Und Dr. Heller wollte ich nicht vergessen, wegen dem alles ins Rollen kam. Danke, Francis und Dr. H. Logischerweise kam Lucas nüchterne Betrachtungsweise noch mehr zur Geltung, was mir enorm zusagte. Wo Jacqueline streckenweise ein Stück weit naiv und verträumt vorgekommen war, war Lucas das nüchterne Gegenteil. Ich identifizierte mich ein großes Stück weit mit ihm. Nicht zuletzt sein aus seiner eigenen Tragödie resultierendem Helfersyndrom ließ mich mich in ihn verlieben (und schmachtend dahinschmelzen, nicht zu vergessen die längeren Haare)... Was ich, im Gegensatz zu vielen anderen Büchern aus der Sicht des Gegenparts, toll fand, war, dass es wenig Überschneidungen bezüglich des Plots gab, meiner Meinung nach. Bei gemeinsamen Szenen fasste Tammara die Absätze, die bereits in „Einfach. Liebe“ standen, größtenteils zusammen und schrieb bloß das nieder, das dafür im anderen Buch fehlten. So schätze ich die Menge der Überschneidungen auf vielleicht 5% ein. Ich finde es immer nervig blöd, dass der Autor oftmals zu viele Wiederholungen hat und ich recht wenig Neues erfahre, weshalb ich mittlerweile auf diese 'Aus der anderen Sicht' eher verzichte. Das mochte ebenfalls dem Umstand geschuldet sein, dass die Kapitel jeweils aus zwei Perspektiven verfasst wurden, und zwar zum einen 'Landon' (die Zeit zwischen dem Unglück und Anfang der Universität) und zum anderen 'Lucas' (die Zeit ab dem Moment, als er Jacqueline das erste Mal registriert). Ich bin normalerweise kein allzu großer Fan von solchem Hin- und Herspringen in Büchern, bei diesem Buch jedoch störte es mich nicht, vermutlich, weil es Sinn machte und ich auf diese Weise viel mehr von Bad Boy Landon hatte Tiefe empfand, mehr als in Jacquelines Buch. Da konnte ich sogar dieses klischee-behaftete, ach so große Geheimnis, das in Romanen dieser Art existiert, in den Hintergrund drängen, sodass ich das offensichtliche Klischee und mein damit eng verbundenes 'Das-war-0815-und-ich-fand-das-doof' vernachlässigte. Nervte mich kein bisschen. (Zum Abschluss lässt sich eines sagen: Mönsch, Lucas, ich hätte dich gefeiert, wenn du Kennedy gepflegt eine heruntergehauen oder ihm wenigstens einen Strafzettel verpasst hättest! Ich hätte mit meinen rosa Pompons gewedelt und dir gehuldigt!) Alles in Allem kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der auch Teil 1 gelesen hat oder sich neu in diese Reihe verlieben mag. Vor lauter Ungeduld hab ich dieses Buch ebenso auf Englisch regelrecht verschlungen und Teil 3 folgte im Anschluss.

Lohnt es sich

Von: SALLIE Datum: 22. June 2016

Ich hab mal eine Frage... Und zwar ich habe. Das Buch "einfach liebe" gelesen und habe gedacht das "einfach für dich"der 2 Teil ist. Lohnt es sich das Buch zu lesen wenn man schon" einfach liebe" kennt? Anmerk. d. Red.: Auf jeden Fall - es handelt sich um den Folgeband, der in der Vergangenheit beginnt ...

Liebe auf den 1. Blick

Von: Buch Versum Datum: 12. April 2016

Spoiler möglich. Landon / Lucas hat was schlimmes erlebt, das schlimmst erlebt was man keinem wünscht. Nach Einfach Liebe erfährt man aus Lucas Sicht wie Er Jaqueline rettet und wie seine Gefühle entstanden sind, Endlich fesselnd in männlicher Sicht und nicht die Widerholung eines Buches in der Er Form. Sehr beeindruckend. Viele Details die mit dem Verbrechen zu tun haben. Es ist bemerkenswert wie Er dies alles überwindet und verarbetiet. Ein langer Weg den Er gegenagen ist und weiterhin gehen muss. So schön sind auch die Entwicklungen mit Jaqueline betreffend. Wie seine Liebe sich zu Ihr entwickelt / wächst, wie Er Ihr beisteht und wie die Beziehung stand hält !!! Fazit ! Besonders wichtig, " Es ist nicht deine Schuld" sehr emotional, sehr kritisch und hilfreich in schwieirgen Thema. Besonders und nicht zu vergessen auch der Hinweiss der Therapie, die sehr wichtig ist jedes Opfer.

guter Mix zwischen neuen Infos und Altbekanntem

Von: Favola Datum: 02. October 2015

Der Einstieg spielt 8 Jahre vor "Einfach. Liebe." und wir erleben eine kurze Sequenz wie Landon im Krankenhaus aufwacht. Er schreckt wie aus einem Alptraum auf und ruft nur nach seiner Mom. Tammara Webber erzählt in zwei Handlungssträngen. Lucas und Landon (das ist die gleiche Person) wechseln sich ab und so erfahren wir kapitelweise was in der Vergangenheit passiert ist und erleben dann wieder die schon bekannte Geschichte, dieses Mal jedoch aus seiner Sicht. Im ersten Band hatte es mir vor allem Lucas angetan. Er ist äusserst attraktiv, zahlreiche Tattoos zieren seinen Körper, er scheint unnahbar und fährt ein Motorrad. Doch schnell realisierten wir, dass der Schein trügen kann ... Lucas ist sehr feinfühlig und zumindest vom Charakter her bestimmt der Traum jeder Schwiegermutter. Doch auch er hat ein ganz schönes Päckchen zu tragen, das er noch nicht verarbeitet hat ... Und so habe ich mich gefreut, nun in "Einfach. Für dich." mehr von Lucas zu erfahren. Sehr spannend ist es den früheren Landon und jetzigen Lucas zu erleben, denn er hat schon eine enorme Wandlung durchgemacht. Jacqueline kam mir in diesem Buch leider etwas zu distanziert und 0815 rüber. Gegenüber solchen 'Zusatzbüchern' aus der Sicht des anderen Protagonisten bin ich sehr skeptisch eingestellt. Doch hier hat die Autorin das ganz gut gelöst, indem sie mit diesen beiden Handlungssträngen arbeitet. Die beiden Erzählstränge ergänzen sich perfekt, denn in Lucas' Vergangenheit finden sich die Erklärungen für sein Handeln und Denken in der Gegenwart. Zudem ist es eine gute Mischung aus neuem Wissen und Altbekanntem. Zu Beginn hatte ich doch etwas Mühe, in die Geschichte reinzufinden. Die einzelnen Kapitel switchen zum Teil recht schnell und die Teile aus der Vergangenheit sind nicht alle chronologisch geordnet. Dazu kommt, dass man das Ende der Geschichte ja schon kennt, und so kein grosser Spannungsbogen entsteht. So geht es vor allem um den Charakter und die Entwicklung von Lucas. Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Landon, beziehungsweise Lucas erzählt. Der Scheribstil ist wieder flüssig zu lesen und doch konnte mich die Geschichte erst so ab der Hälfte richtig packen. Fazit: "Einfach. Für Dich" ist ein Zusatzband zu "Einfach. Liebe". Doch Tammara Webber arbeitet geschickt mir zwei Handlungssträngen und so erfahren wir neben der schon bekannten Geschichte aus Lucas' Sicht auch noch vieles aus seiner Vergangenheit. Doch leider konnte mich das Buch erst nach etwa der Hälfte so richtig packen.

Eine Fortsetzung, die mich trotz kleiner Schwächen überzeugen kann.

Von: Carolin Stürmer Bücherwanderin Datum: 24. July 2015

Mit Fortsetzungen ist es ja immer so eine Sache. Wenn Fortsetzungen, dann im Grunde, den ersten Band wiedergeben, ist es schon schwierig, sich auf das Buch und auf die Geschichte erneut einzulassen. Tammara Webber gelang mit "Einfach. Für Dich." jedoch einen fesselnden und auch romantischen Roman zugleich. Landon Maxfield ist Student für Ingenieurswissenschaften und hat eine harte Jugend hinter sich. Ein schreckliches Ereignis zerstörte seine Familie und sein Leben. Als er auf dem College Jacqueline begegnet, hat er von einem Tag auf den anderen wieder den Mut am Leben gefunden und wünscht sich nichts sehnlicher, als mit dieser Frau zusammenzusein. Doch die Dämonen der Vergangenheit belasten ihn. Jacqueline wäre der erste Mensch, der hinter seine Fassade voller Schuld blicken könnte. Landon weiß aber nicht, ob er je dazu in der Lage sein wird. Nachdem ich endlich "Endlich. Liebe" von der Autorin gelesen habe, nahm ich mir nun auch den Folgeband vor. Der Einstieg gelang mir leicht. Die Geschichte beginnt in der Vergangenheit als Landon 13 Jahre alt war und sich sein Leben durch den Tod seiner Mutter von einen auf den anderen Tag veränderte. Schuldgefühle plagen ihn und lassen den Teenager in ein Loch voller Trauer fallen, aus welchem er es viele Jahre nicht hinausschaffen wird. Landon hat mir in diesem Buch sehr gefallen. Ich mochte seine Lebenseinstellung, die sich nach seiner "dunklen" Jugendzeit entwickelt hat. Während man im ersten Buch alles aus Jacquelines Sicht erfuhr, taucht man hier in die Gedankenwelt von Landon ein und kann somit viele seiner Handlungen besser verstehen. Die Geschichte lebt hierbei durch den Wechseln der Zeiten. Jedes Kapitel erzählt aus Landons Leben vor dem College und der Zeit mit Jacqueline, als er ihr zum ersten Mal begegnete ohne von ihr überhaupt bemerkt zu werden. Der Schreibstil war mal wieder klasse und die Autorin versteht es, die entsprechenden Emotionen klar rüberzubringen. Jacqueline fällt in diesem Buch ziemlich in den Hintergrund, was mich aber nicht störte. Diese Geschichte galt Landon und seinem Leben. Daher passte alles. Als kleinen Minuspunkt sehe ich, dass sich die Handlung zur Mitte des Buches ein wenig zog. Für kurze Zeit hatte ich das Gefühl auf der Stelle zu treten. Jedoch verschwand dieses Gefühl bald wieder. Dieses Buch ist durchaus des Lesens wert. Auch wenn es eine Fortsetzung ist, kann die Geschichte durchaus mit dem Vorgänger mithalten und hat mich genauso berührt wie Tammara Webbers Erstlings-Werk. Mir hat der Blick auf Landons Leben sehr gefallen und viel Verständnis für seine Schritte und Entscheidungen gebracht. "Einfach. Für Dich" kann mich trotz kleiner Schwächen im Spannungsbogen überzeugen. Wieder einmal schaffte es die Autorin, mich zu fesseln und zu berühren. Das Buch kann durchaus mit dem Vorgängner mithalten und verdient es beachtet zu werden. Durch den Wechsel der Zeitschiene baut die Autorin ein Spannung auf, die fast bis zur letzten Seite anhält.

Etwas verwirrender Schreibstil

Von: DaniB Datum: 08. July 2015

Als ich das Buch zum Lesen bekam, hatte ich keine Ahnung, dass es sich hier um den zweiten Teil des Liebesromans „Einfach. Liebe.“ handelt. Ich fand es etwas eigenartig, dass eine weibliche Schriftstellerin aus der Sicht eines Jungen schreibt und sogar noch aus zwei verschiedenen Perspektiven. Doch wenn man den Hintergrund bedenkt, nämlich dass beim Vorgängerroman Jacqueline die Hauptperson und Erzählerin war, dann kann man es doch etwas eher nachvollziehen. Zum Inhalt Lucas Maxfield ist College-Student und Tutor in einem Wirtschaftskurs, den auch Jacqueline besucht. Er verliebt sich in sie, bewahrt sie vor einem tätlichen Übergriff eines Kommilitonen und hilft ihr via E-Mail als Landon (sein eigentlicher Vorname), den Kurs bei Dr. Heller zu bestehen. Der zweite Erzählstrang behandelt Lucas‘ (also eigentlich Landons) Kindheit, die nicht einfach war, da seine Mutter gestorben ist und er nur sehr schwer damit umgehen konnte. Drogen, Alkohol und Mädchen, der Verlust des Großvaters und die schmerzliche Erinnerung an seine Mutter – das alles versucht Landon aufzuarbeiten und mutiert dadurch zum Einzelgänger und „Bad Boy“ Lucas, der sich in Jacqueline verknallt. Der Schreibstil ist unterhaltsam, allerdings waren mir die detailreichen Schilderungen des Sexuallebens von Landon respektive Lucas für diesen Roman zu viel. Das hätte er nicht gebraucht. Die amerikanische Autorin Tamara Webber (hier geht’s zu ihrer Website) hat neben „Endlich. Liebe.“ und „Einfach. Für Dich.“ einen dritten Roman in der Serie veröffentlicht. Dort geht es um die Liebe zwischen Boyce und Pearl, die auch in den anderen beiden Teilen vorkommen. Der englische Titel lautet „Sweet“.

Einfach.Für Dich.

Von: Naddlpaddl Datum: 25. June 2015

Landons Leben scheint ein einziger Scherbenhaufen. Von einem lebenslustigen kleinen jungen hat er sich innerhalb von Wochen zu einem Problemkind verwandelt. All das nach dem Tod seiner Mutter. Jahrelang trat er auf der Stelle und hat sein Leben schleifen lassen, bis Dr. Heller, ein Freund der Familie in aus den Fängen der Kleinstadt geholt hat. Doch eins war für Landon trotz dessen klar, Liebe und Glück haben in seinem Leben keinen Platz mehr. Jedenfalls dachte er das, bis er Jacqueline kennen lernt, die seine Gefühle Achterbahn fahren lässt. Entgegen all seiner Überzeugungen verliebt er sich in sie und weiß, für sie würde er alles tun! Ich habe schon Einfach. Liebe. der Autorin gelesen und konnte am "zweiten Teil" natürlich nicht vorbei gehen. Wobei die Geschichte nicht ein klassischer zweiter Teil ist. Frau Webber erzählt die schon aus Jacquelines Sicht bekannte Geschichte in diesem Roman nun aus Landons Sicht. Mir persönlich gefällt das super, denn ich fand ihn im ersten Band sehr misteriös und undurchschaubar und hätte mir gewünscht mehr über ihn und seine Hintergründe zu erfahren. Dieser Wunsch wurde mir nun gewährt. Jedes Kapitel ist noch einmal in zwei Segmente unterteilt. Es beginnt immer mit einem "Landon-Teil" und endet mit einem "Lucas-Teil". Die beiden sind ja ein und dieselbe Person, doch Landon wollte nach dem Tod seiner Mutter nicht mehr an sein altes Ich erinnert werden und ist deshalb dazu übergangen sich nach dem schrecklichen Ereignis mit seinem zweiten Namen Lucas ansprechen zu lassen. Die Landon Teile erzählen also die Geschichte von Landon bis zum tragischen Tod seiner Mutter und die Lucas Teile handeln vom Hier und Jetzt mit Jacqueline. Mir gefielen beide gleichermaßen, wobei Landon fast die Oberhand gewinnt, weil diese Geschichte einfach noch gänzlich unbekannt ist und es mir Freude bereitet hat endlich mehr über ihn und seine Kindheit zu erfahren. Ich bin froh nun endlich zu wissen, was ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er war als er Jacqueline begegnet ist. Doch auch die Lucas Teile hatten auf jeden Fall etwas für sich. Die Handlung war wie schon gesagt bekannt und nichts Neues, aber neu war die Sicht. Lucas sieht viele Dinge ganz anders als Jacqueline sie im ersten Band empfunden hat. An manchen Stellen begreift man nun das sie das im ersten Band einfach ganz anders aufgefasst hat, als er es rüber bringen wollte. Man bekommt quasi den exklusiven Blick hinter die Kulissen und hat nun Einsicht von allen Seiten des Geschehens. Die Charaktere werden einem so noch näher gebracht und erhalten noch mehr Ecken und Kanten und wirken einfach echt. Ich habe Lucas ja schon im ersten Band vergöttert, hat er doch alles was ich an einem Mann toll finde. Er ist eben rein äußerlich nicht der nette Junge von nebenan, sondern fällt mit seinen Tattoos und Piercings einfach überall auf. Es macht Spaß hinter die Fassade zu blicken und zu entdecken, das er tief drinnen doch irgendwie der nette Junge von nebenan ist und die Hülle täuscht. Ich finde es gut das Lucas kein "Normalo" ist, sondern ein Mann mit Ecken und Kanten, den eben nicht jeder als das perfekte Bild eines Mannes sieht. Es herrscht viel zu wenig Toleranz auf der Welt und es muss ja nicht immer der blonde Sunny Boy sein, der die Herzen der Frauen im Sturm erobert. Das ist hier sehr gut gelöst und meiner Meinung nach sollte es viel mehr solcher Charaktere geben, denn sie sind am Ende die, die polarisieren, an die man sich erinnert, den Sunny Boy kann ich in jeder Geschichte wieder treffen. Dieses Werk geht am Ende noch einen Schritt weiter als das letzte und die Geschichte wird noch ein paar Seiten weiter geführt, was mir besonders gut gefallen hat, denn ich habe mir beim ersten Teil schon gewünscht einen kleinen Zukunftsepilog zu haben, der wurde mir hier nun geboten. Für mich war dieses Buch ein perfekter Abschluss der gesamten Geschichte und hat die Story zu einer runden Sache geformt, an die ich mich gerne erinnere. Tammara Webber kann einfach mit sehr viel Gefühl und Tiefsinn bei mir punkten und obwohl ich weiß was passieren wird, habe ich an der ein oder anderen Stelle wieder mal ein Tränchen verdrücken. Diese Frau weiß einfach was ich will :) Es ist keine anspruchsvolle Geschichte, eher seichte Unterhaltung, was aber nicht abwertend wirken soll, denn genau das brauch Frau manchmal einfach. Eine Geschichte wie diese in die man sich komplett verlieren kann ohne viele Gedanken verschwenden zu müssen. Dieses Buch lohnt sich und trifft punktgenau mitten ins Herz und berührt! Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

In meinen Augen leider unnötig

Von: Anna Datum: 14. June 2015

Inhalt: Landon Maxfields Leben war perfekt – bis eine Tragödie seine Familie und sein Leben zerstörte. Seitdem hat er keine Hoffnung mehr und gibt sich immer mehr auf. Doch als er am College Jaqueline begegnet, keimt wieder Hoffnung in ihm auf – er möchte einfach immer für sie da sein. Gegen alle Regeln verliebt er sich in sie… Der Story-Stapel Wie bereits angedeutet, handelt es sich hier nicht um eine neue Geschichte oder Fortsetzung, sondern wir erleben die Geschichte von „Einfach.Liebe“ nun aus der Sicht des männlichen Protagonisten. Die Geschichte wird komplett von Landon/ Lucas erzählt und wir springen abwechselnd von der Vergangenheit in die Gegenwart. Durch diesen Wechsel geht es im Verlauf langsamer voran, auch wenn man dadurch zwei Handlungsstränge bekommt. Zumal sich die Liebesgeschichte von Jaqueline und Lucas ab der ersten Seite entwickelt. Der Charakter-Stapel Lucas ist ein Charakter, der ein schlimmes Erlebnis in seiner Jugend hatte und danach alle möglichen Lebensweisen erlebt hat. Man trifft hier viel Vielschichtigkeit, aber auch sehr viel Verletzlichkeit und vor allem sehr viele Erlebnisse, die nie verarbeitet wurden. Er hat sich auf jeden Fall entwickelt, aber gerade seine Vergangenheit schwebt über ihn wie ein Schwert. Es wäre interessanter gewesen, zu erleben, wie er sich durch die Beziehung zu Jaqueline weiterentwickelt, anstatt lediglich den Persepktivwechsel zu erhalten und dadurch zwar weitere Einblicke in seine Vergangenheit zu bekommen, aber nur wenig Entwicklung. Der Stil-Stapel Leicht zu lesen, ohne, dass es große sprachliche Höhen gibt. Lucas/Landon schreibt pragmatisch ohne Schnörkel und nennt die Dinge beim Namen. Teilweise ist es auch sehr sexuell, sprich, er denkt oft an Sex und verschönert dabei auch nichts. Jaqueline wirkt in diesem Buch absolut blass. Bis auf ihre körperlichen Vorzüge habe ich das Gefühl, sie kein bisschen kennen zu lernen, da Lucas/Landons Gedanken bezüglich Jaqueline oft in die gleiche Richtung gehen. Der Kritik-Stapel Wie bereits oben angedeutet, hat der Protagonist seine Vergangenheit nicht gut aufgearbeitet und das wird auch in dem Buch nicht besser. Es ist eben nur ein Perspektivwechsel, der zwar einige interessante Aspekte aus seiner Vergangenheit beleuchtet, die aber an für sich nicht notwendig sind und dementsprechend wenig Neues für die Liebesgeschichte bieten. Außerdem wirkt die Liebesgeschichte aus seiner Perspektive recht plump ohne wirklich Gefühle rüber zu bringen. Jaqueline bleibt blass und man lernt lediglich ihre körperlichen Vorzüge kennen. Auf den Lesen-Stapel? Diesen Perspektivwechsel kann man lesen, muss man aber nicht. Er bringt nichts Neues für die Liebesgeschichte, sondern erzählt ein paar Erlebnisse aus der Vergangenheit, ohne, dass damit das Schnittereignis aufgearbeitet wird. Hier vergebe ich 3 Sterne, da dieser Perspektivwechsel in meinen Augen wenig gebracht hat, um die Liebesgeschichte von Lucas und Jaqueline zu vertiefen, stattdessen schadet es der Liebesgeschichte eher, da in meinen Augen alles auf körperliche Vorzüge von Jaqueline reduziert wird. Schade.

Einfach. Für dich.

Von: Nadjas Produkttestblog Datum: 11. June 2015

Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft - bis ein Unfall seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Denn er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen - sogar der Vergangenheit ins Auge sehen ... Über die Autorin: Tammara Webber liebt Happy Ends, von denen es im wahren Leben einfach nie genug gibt. Die Pulblikationsgeschichte ihres Romans Einfach. Liebe. hat allerdings ein glückliches Ende: Tammara Webber veröffentlichte den Roman zunächst selbst im Internet - es wurde prompt ein New-York-Times-Bestseller. Zehntausende begeisterter Leser machten Verlage in den USA und anderen Ländern darauf aufmerksam, die sich die Rechte sicherten. Seitdem ist Tammara Webber auch international erfolgreich. Meine Meinung: "Einfach. Für Dich." ist der Fortsetzungsroman von "Einfach. Liebe.". Dies war mir allerdings nicht bekannt, als ich mir diesen Band bestellte und ich glaube es ist jetzt auch nicht zwingend notwendig, den ersten Roman lesen zu müssen. Schnell wurde mir klar, um was es in dem Buch geht und welche Charaktere die Geschichte ausmachen. Die Hauptperson in diesem Roman ist Landon bzw. Lucas. Nicht wundern; bei beiden handelt es sich um die ein und dieselbe Person. Landon ist in der Geschichte 12 Jahre und sein junges Leben wird schon auf die harte Probe gestellt. Mit 22 Jahren als College-Student wählt er seinen Zweitnamen Lucas als Rufnamen, da er dadurch mit der Vergangenheit abschließen möchte. Beim Lesen des Buches gefielen mir die kurzen Kapitel, der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart und die Entwicklung des Teenagers Landon zum jungen Mann Lucas und dessen ersten richtigen großen Liebe. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und es kam überraschenderweise keine Langeweile auf.

Landons Weg zur Hoffnung ...

Von: Sharon Baker Datum: 09. June 2015

Landon Lucas Maxfield ist ein Einzelgänger, der viel arbeitet und den Rest seiner Zeit für sein Studium opfert. Bis seine Augen im Hörsaal auf Jacqueline treffen, diese junge Studentin fasziniert ihn und er fängt an sich für sie zu interessierten. Allerdings bedeutet es auch die Regeln zu brechen, denn als Tutor darf er nichts mit ihr anfangen, aber die Liebe sucht sich immer ihren eigenen Weg. Für Landon eine schwere Aufgabe, denn sein Leben ist so schon schwierig genug, da er mit seiner Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat, um an eine Zukunft denken zu können. Nur kann er sich ihrer Anziehung nicht erwehren und gerät mit seinen Gefühlen ins absolute Chaos, Schuldgefühle, Verzweiflung, Trauer und übergroß Liebe. Aber kann er sich jetzt diesen Dämonen stellen? Wird Jacqueline seine Wunden heilen können? Und gibt es einen Weg für diese Zwei? „Einfach für dich“ ist aus dem Blickwinkel von Landon Lucas Maxfield erzählt, während wir in „Einfach Liebe“ schon Jacquelines Sicht lesen durften. Als ich damals „Einfach Liebe“ gelesen hatte, war ich total von dieser Geschichte begeistert, dabei hätte ich bei diesem Cover nicht solch eine Tiefe an Gefühlen und Themen erwartet. So hatten wir Leser schon Lucas aus Jacquelines Blick kennen und ja auch lieben gelernt und deshalb hat es mich auch gar nicht gestört, das es hier die gleiche Geschichte nochmals aus seiner Sicht gibt. Ich bin ja sonst immer etwas skeptisch, wenn wir alles noch einmal erzählt bekommen, und denke eher an die Geldmaschine der Autoren, als das es den Figuren wirklich etwas bringt. Nun kam das Buch bei mir an und ich dachte mir schon, wie dick ist das denn! Hat unser Landon so viel mehr zu erzählen? Ja hat er, denn nicht nur das wir irgendwie zwei Geschichten erzählt bekommen, nein seine fängt mit Jacqueline auch noch viel früher an. So sind die Kapitel immer unterteilt, zuerst kommt Landon dran und ein Blick in seine Vergangenheit. Nach dem tragischen Ereignis mit seiner Mutter und der untröstlichen Trauer seines Vaters beginnt für den einst unbekümmert Jungen, ein schwerer Weg zum Erwachsen werden. Er wird aus seiner gewohnten Umgebung gerissen und zieht mit seinem Vater zum Großvater ans Meer. Vom einstigen gut situierten Kind ist er nur noch der Junge vom Fischer, dabei hat Landon schon genug mit Schuld und Reue zu kämpfen. Hier lernt er auch noch Ablehnung und Anfeindungen kennen, er sucht sich den harten Weg mit Drogen, Mädels und Alkohol. Für ihn eine Flucht aus seinem Leben und ein Schrei nach Aufmerksamkeit an seinen Vater. Dass es eine Wendung gegen muss, wissen wir ja, da wir im zweiten Teil des Kapitels Lucas bekommen. Lucas ist ein Vorbild Student, gute Noten, engagiert, verbringt fast die ganze Zeit mit lernen, oder arbeitet für seine Studiumsgebühren. Dabei ist er als Tutor beschäftigt und versucht den Hilfe suchenden Mitstudenten zurate zu stehen. Er versucht sein Leben ins Gleichgewicht zu bringen, und seine früheren Fehler anders zu kompensieren. Aber dann fällt sein Blick auf Jacqueline und er merkt, das sich in seinen Inneren was bewegt, das ihm etwas fehlt. Er sucht trotz den Wissens, das er es nicht tun sollte, ihre Nähe und möchte mehr von dieser Frau, als ihm gut tut und so erleben wir diesen Part ein zweites Mal. Ich muss aber sagen, dass mich das überhaupt nicht gestört hat, da dieser Teil kleiner gehalten wurde und der Schwerpunkt wirklich auf seine Vergangenheit verlagert ist. Tammara Webber weiß, wie sie über Gefühle schreiben muss und wie sie in ihre Figuren diese Tiefe hineinbekommt. Landon Lucas hat hier viel Raum bekommen, um sich zu entwickeln und durch ihre Erzählweise merkt man schon beim Lesen die Veränderung des jungen Mannes. Mit sehr Einfühlsamen, aber auch mit passenden derben Worten und einer wirklich interessanten Geschichte, ist es ja nicht nur Landons Vergangenheit, sondern auch Lucas Beschützerinstinkt die hier über weite Flächen trägt und zu einer Einheit verknüpft wird. Sie greift das Thema Trauma gut auf und vermittelt es uns sehr glaubwürdig. Was passiert, wenn man über schlimme Ereignisse nicht spricht, sie totschweigt, was für Auswirkungen hat es auf die Umwelt und die Familie? Landon erlebt das am eigenen Leibe und zeigt uns, wie schwer es ist, ins richtige Leben zurück zukehren, aber man kann es schaffen, denn die Hoffnung, die man glaubt, verloren zu haben, kommt manchmal auf ungewöhnlichen Wegen zurück, mann muss nur danach greifen. Ich finde man sollte die Bücher auf jeden Fall lesen, aber ich würde immer wieder mit Jacqueline anfangen. Sie ist nämlich hier leider ein bisschen blass geraten, was ich wirklich Schade fand. Tja, aber ich kann von Landon einfach nicht genug bekommen und bin froh das er uns seine Sicht noch verraten hat.

Schöne Liebesgeschichte

Von: Fräulein Eule Datum: 06. June 2015

Inhalt Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen … Rezension Als allererstes möchte ich auf das schöne Cover des Buches hinweisen. Ich finde es sieht total schön aus und passt auch zum ersten Teil Einfach Liebe. Der erste Teil, der komplett aus Jaquelines Sicht geschrieben ist, hat mir sehr gut gefallen. Meine Rezension findet ihr hier : Rezension Einfach Liebe Deshalb war ich sehr gespannt nun das Buch aus der Sicht von Landon zu lesen. Die Geschichte ist schon bekannt, aber in diesem Teil geht es um Landon. Das Buch ist immer wieder in Lukas und Landon, die beide ein und die selbe Person sind geteilt. Die Lukas abschnitte sind alle aus der Vergangenheit. Man erfährt auch wie aus Lukas Landon wurde. Die Abschnitte der Vergangenheit erzählen ganz genau was Lukas passiert ist, welche Fehler er gemacht hat und wie er sich weiterentwickelt. Für mich war es manchmal ein bisschen zu viel Vergangenheit und zu wenig Liebe zwischen Jaqueline und Lukas. Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist süß und man kann genau verfolgen wie sie zwischen den Beiden alles entwickelt. Schön ist auch, dass Jaqueline es schafft, Landons verletztes Herz wieder zu heilen :) Fazit Mir hat das Buch gut gefallen, allerdings war es für mich an manchen Stelle eher zu langatmig, zu viel Vergangeheit und ich wollte am liebsten immer weiterblättern. Eigentlich schade, da mir Teil 1 gut gefallen hat.

Einfach. Für Dich.

Von: Tanja's Bücherblog Datum: 29. May 2015

Schreibstil: Locker, flüssig, klar verständlich, viele Dialoge. Erster Satz: Schreiend fuhr ich aus dem Schlaf hoch. Meine Meinung: Das wunderschöne Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Leider habe ich den ersten Teil "Einfach.Liebe." noch nicht gelesen, da ich erst nach Beenden des Buches festgestellt habe, dass es ein Folgeband ist. Das ist mir aber beim Lesen nicht aufgefallen, man kann das Buch also durchaus als erstes lesen. Da mir dieses Buch aber so gut gefallen hat, werde ich Einfach.Liebe. auch zeitnah lesen ☺ nun aber zur Geschichte: Diese ist in kleine Abschnitte unterteilt, einmal aus Landon's, einmal aus Lucas' Sicht. Bei den beiden handelt es sich um ein und die selbe Person, jedoch einmal aus der Vergangenheit (Landon) und einmal aus der Gegenwart (Lucas) erzählt. Am Ende finden die beiden Geschichten zusammen. Zunächst berichtet Landon von seiner Zeit nach dem dramatischen Tod seiner Mutter. Seinem Leben "Danach". Anschließend geht es mit Lucas Sicht (der sein neues Leben nun mit seinem Zweitnamen weiterführen möchte) weiter. Er berichtet aus seinem Leben 8 Jahre nach dem tragischen Schicksalsschlag. In den jeweiligen Geschichten, erzählt Landon/Lucas von seinen zwischenmenschlichen Begebenheiten, Schule, Zukunftsplänen und natürlich der Liebe. Man fiebert beim Lesen richtig mit, hofft auf ein gutes Ende und ist gespannt welchen Weg der Landon bzw. Lucas einschlagen wird. Ein Buch, das eigentlich zwei Geschichten umfasst. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei diesem Buch meiner Meinung nach absolut. Für nur 8,99 € - 512 Seiten Lesefreude. Von mir eine absolute Empfehlung!

Keine neue Geschichte, aber trotzdem guuuuut

Von: real-booklover Datum: 23. May 2015

Nachdem ich von dem ersten Teil der Reihe total begeistert war, war ich nun auf die Sicht von Landon sehr gespannt. Landon war mir ja schon im ersten Teil überaus sympathisch und auch in diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Er ist ein Typ, dem die Frauen vertrauen. Er ist kein aggressiver Kerl und schon gar kein Bad Boy. Das macht ihn in diesem Genre schon mal ziemlich einzigartig. Da die Geschichte ja schon bekannt ist, konzentriert sich Tammara Webber in diesem Teil eher auf Landons Gefühlswelt und seine Vergangenheit. Ich hatte ihn eher selbstbewusst in Erinnerung und das er mit beiden Beinen im Leben steht. Doch hinter dem lieben Kerl steckt noch so viel mehr. Auf ihn trifft wohl das Sprichwort "Stille Wasser sind tief" perfekt zu. Manchmal war es mir ein wenig zu viel aus Landons Vergangenheit und zu wenig Jacqueline und Landon. Denn die beiden haben nun mal den Erfolg des ersten Teils zu verantworten und in "Einfach. Für dich." war es mir dann irgendwie zu unromantisch. Ich weiß nicht, ob dieses Buch unbedingt notwendig war, aber mich hat es gut unterhalten und Landon ist und bleibt der sympathischste Mann in dem New-Adult-Genre. Das Rad wurde jetzt mit diesem Buch nicht neu erfunden. Man kennt die Geschichte halt schon, aber trotzdem erfährt man noch ein paar neue Dinge über Landon. Und auch wenn alles bekannt war, habe ich das Buch trotzdem sehr genossen.

bekanntes Dilemma unterhaltsam umgesetzt

Von: Gackelchen Datum: 19. May 2015

Worum es geht: Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen … - Klappentext randomhouse.de Meine Meinung: Bereits nach dem Lesen der zweiten Seite rief ich meinen Arbeitskollegen zu mir und meinte: "Ich kenn die Geschichte." Er nur trocken: "Natürlich, ist ja eh immer das gleiche, nur der Name des Autor wechselt" Nach einem Klaps gegen den Oberarm verschwand das schelmische Grinsen als er meinen ernsten Gesichtsausdruck sieht. "Im Ernst, ich kenn das hier! Ich weiss was Landon für ein Problem hat. Wie kann ich das wissen bei einem neuen Buch, das ich ausnahmsweise mal nicht auf Englisch gelesen habe?" Die Antwort? Ich habe Tammara Webbers "Einfach. Liebe" gelesen. "Einfach. Für dich" ist genau die gleiche Handlung, nur aus Landon's Sicht, ein Umstand der mir beim Anfragen des Rezensionsexemplares nicht bewusst war. Die Erkenntnis trübte meine Freude auf das neue Buch leider sehr, trotzdem wollte ich ihm eine Chance geben. Manchmal kann so ein Perspektivwechsel ja sehr gelungen sein. Ich sollte Glück haben! Das Buch weiß trotz bekannter Handlung zu begeistern. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen! Ich mochte allerdings auch das erste Buch. Wer die erste Geschichte schon doof fand wird hiermit auch nicht viel anfangen können. Angenehm fand ich auch den Umstand dass man diesen Teil als Einzelband gut lesen kann. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Rothfuss von Randomhouse.de, der es möglich machte, mich vom Perspektivwechsel zu überzeugen. Positiv: - Landon ist als Figur weitaus interessanter als Jacky und dementsprechend spannender zu lesen. - Auch ohne Vorkenntnisse ein Lesevergnügen - Landon der sich verbietet eine Beziehung einzugehen, seine Gefühle aber nicht länger ignorieren kann. Großartiges Dilemma. - Lucas's Vergangenheit im stetigen Wechsel Negativ: - Bereits bekannte Handlung und Ende wegen "Einfach. Liebe." - Jacky ist auch in diesem Buch nicht mein Fall, aber zumindest kann ich besser nachvollziehen was Landon an ihr findet.

3,5 Sterne - Eine nette Ergänzung zu „Einfach. Liebe“, da einem hier Landon und seine Vergangenheit näher gebracht werden

Von: Riiinchens Bücherwelt Datum: 16. May 2015

Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen … * Meine Meinung Obwohl der Klappentext einen zunächst vermuten lässt, dass „Einfach. Für. Dich“ noch einmal dieselbe Geschichte wie „Einfach. Liebe“ erzählt nur eben aus der Sicht des männlichen Protagonisten, habe ich schnell einen anderen Eindruck gewonnen. Bereits auf den ersten Seiten lässt uns Tammara Webber in Landons Vergangenheit blicken, wo wir auf sein 13-jähriges Ich treffen, das schwer unter dem Tod der Mutter leidet und sich von seinem Umfeld mehr und mehr zurückzieht. Danach gibt es einen Sprung in die Gegenwart und wir dürften Landon (oder Lucas, wie er sich mittlerweile von allen nennen lässt) in seinem jetzigen Leben begleiten. Hier gibt es auch ein Wiedersehen mit Jacqueline, die Landon während einer Vorlesung ins Auge fällt und die er von da an nicht mehr aus dem Kopf bekommt… Der Großteil der Geschichte setzt sich aus inneren Monologen bzw. Gedanken (-gängen) von Landon zusammen, was mir ganz gut gefallen hat, da ich das Gefühl hatte eine enge Verbindung zu ihm zu haben. Da es fast zwei Jahre her ist, seitdem ich „Einfach. Liebe“ gelesen habe, hatte ich bereits einige Details wieder vergessen, sodass es mir während des Lesens nie langweilig wurde. Stattdessen durfte ich erneut mit verfolgen, wie sich langsam aber sicher mehr zwischen Landon und Jacqueline entwickelt. Doch so schön es auch zu beobachten war, muss ich leider sagen, dass in Band 1 viel mehr an Emotionen bei mir angekommen ist. Das lag wahrscheinlich daran, dass Jacqueline ziemlich blass und nichtssagend geblieben ist. Die Rückblenden habe ich etwas lieber gelesen, da sie geholfen haben Landon noch besser zu verstehen. Darüber hinaus konnte mich die bedrückendere und traurigere Stimmung emotional mehr erreichen als die Abschnitte, die in der Gegenwart spielen. Der Tod seiner Mutter hat ihn mächtig aus der Bahn geworfen und ist nur schwer für ihn zu verkraften. Hinzu zu seiner Trauer, kommt auch noch, dass er aus seinem gewohnten Umfeld herausgerissen wird und sich an einem fremden Ort und in einer fremden Stadt zurecht finden muss. Von da an kann man beobachten wie es Stück für Stück bergab mit ihm geht. Er schwänzt regelmäßig die Schule, geht ständig auf irgendwelche Partys, nimmt Drogen und trinkt viel Alkohol. Ich konnte seine Handlungen zwar oft nicht gut heißen, dennoch waren sie für mich verständlich und haben ihn nicht weniger sympathisch gemacht. Im Gegenteil! Am liebsten wäre ich in die Geschichte gesprungen und hätte ihm geholfen. Durch das ständige Hin-und-Her-Gespringe zwischen Vergangenheit & Gegenwart ist es mir ein bisschen schwer gefallen beide Teile in Einklang zu bringen bzw. den roten Faden zu erkennen. Alles in allem bin ich jedoch gut unterhalten worden und vor allem der jüngere Landon mit seinem Bemühen die Scherben seines Lebens irgendwie wieder zusammenzufügen, hat mich sehr berührt. Allerdings hätte ich „Einfach. Für. Dich“ nicht unbedingt lesen müssen. Anstatt der Liebesgeschichte geht es vielmehr darum dem Leser Landon näher zu bringen und ihn in seine Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen zu lassen. * Mein Fazit „Einfach. Für. Dich“ von Tammara Webber hat mir gut gefallen, stellt aber in meinen Augen kein Must Read dar. Es ist eine nette Ergänzung zu „Einfach. Liebe“, da einem hier Landon und seine Vergangenheit näher gebracht werden, sodass man ihn viel besser verstehen kann. Wer Band 1 gelesen hat, dem kann ich auf jeden Fall eine Leseempfehlung aussprechen, allen anderen würde ich dagegen empfehlen zu „Einfach. Liebe“ zu greifen.

EINFACH. UNBESCHREIBLICH. WOW

Von: BuecherengelSandy Datum: 16. May 2015

Meine Meinung: Dieses Buch ist der 2. Teil von Tammara Webbers Einfach.Liebe. welches aus der Sicht von Landon bzw. Lucas geschrieben wurde. Wir lernen in diesem Buch Lucas bzw. Landon kennen und damit verbunden auch seine Geschichte, seine Vergangenheit und auch wie die ganze Geschichte von ihm empfundenen wird. Trotz das der erste Teil im Oktober 2013 erschienen ist, bin ich von der ersten Seite wieder in der Geschichte gewesen. Ich bin ja eigentlich eher skeptisch wenn es um einen 2. Teil aus der Sicht eines anderen Protagonisten geht, aber hier wurden nicht nur meine Erwartungen erfüllt, sie wurden um Meilen übertroffen. Tammara Webber hat einen einzigartigen Schreibstil, der einen einfach nur in seinen Bann ziehen kann. Mein Fazit: Einfach. Liebe., Einfach. Für immer., EINFACH. UNBESCHREIBLICH. WOW!! Ich liebe das Cover welches am ersten Teil angelegt ist, ich liebe den Schreibstil, ich liebe diese Geschichte! Definitiv eines meiner Jahreshighlights und ganz sicher auch jetzt schon eines meiner All-Time-Favorites! Dieses Buch hat mehr als nur 5 Sterne verdient!!

Melancholischer Liebesroman, bei dem Liebende nicht schnell übereinander herfallen...

Von: Wiljas Bücherkanal Datum: 11. May 2015

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, jedoch darf man keinen reinen Liebesroman erwarten. Im Vordergrund steht der Charakter von Landon beziehungsweise Lukas und wie er zu dem Menschen wird er jetzt ist. Die Kapitel sind jeweils aufgeteilt in Landen und Lukas, also das Davor und Danach. Sein Leben ist durch einen schrecklichen Schicksalsschlag erschüttert worden und hat ihn komplett verändert. Für mehr Infos schaut euch mein Video an :-)

Gute Unterhaltung!

Von: Sabrina Sinzinger (Binzi) Datum: 10. May 2015

Inhalt: Landon Maxfield führte ein perfektes Leben und war glücklich damit, wie es war. Seine Zukunft schien sicher. Doch dann erschüttert eine Tragödie die Familie und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie es war. An diesem schrecklichen Tag verlor Landon vor allem eines: die Hoffnung. Die Hoffnung, dass eines Tages alles gut werden wird. Als er jedoch eines Tages am College Jacqueline kennenlernt, bricht er plötzlich alle Regeln und verliebt sich Hals über Kopf ins sie. Er weiß, dass er immer für sie da sein möchte und sie niemals verlieren will. Dazu muss er allerdings seiner Vergangenheit ins Auge blicken… Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farbgestaltung und auch die Motive sind ähnlich wie bei Tammara Webbers Vorgänger-Roman „Einfach. Liebe.“, von dem ich sehr begeistert war damals. Deswegen war ich schon gespannt, wie die ganze Geschichte aus Landons Sicht erzählt wird. Er als Protagonist war mir zwar sympathisch, allerdings war mir die Erzählweise teilweise etwas zu derb, was bei dem Buch aus Jacquelines Sicht nicht so war, soweit ich mich erinnern kann. Tammara Webbers Schreibstil fand ich aber nicht schlecht und die Handlung an sich hat mir natürlich (wie auch schon in Teil 1) unglaublich gut gefallen, da es keine 0815 Liebesgeschichte ist und auch tiefgründigere Szenen vorhanden sind. Es war interessant, die Story auch noch aus einer anderen Perspektive zu lesen, meiner Meinung nach ist dies jedoch kein Muss. Empfehlen würde ich den Roman vor allem an diejenigen, die das erste Buch wirklich umwerfend fanden und etwas mehr Hintergrundinformationen über Landons Vergangenheit herausfinden möchten!

Lucas & Landon - eine Person, zwei Persönlichkeiten

Von: Blonderschatten Datum: 09. May 2015

Cover: Besonders den oberen Teil mit den Kirschblüten und den Vögeln in den Ästen gefällt mir sehr gut. Der untere Teil hingegen gefällt mir persönlich nicht so sehr. Die Stadt im Hintergrund ist mir zu stark hervorgehoben, das Pärchen wird von dem Regenschirm verdeckt und die Bank wirkt wie aus einer anderen Zeit. Von den Farben betrachtet, gefällt mir das Cover wieder sehr. Es ist hell, freundlich und bringt ein Stück Frühling in das Bücherregal =3 Meinung: "Einfach. Für Dich." umfasst grob gesehen, die Geschichte aus "Einfach. Liebe.", jedoch aus dem Blickwinkel von Lucas bzw. Landon. Bevor ich die Geschichte begonnen habe, bin ich davon ausgegangen, dass wir im großen und ganzen nichts Neues erfahren. Doch im Gegenteil, dass Buch wirkt wie eine neue Reise mit vertrauten Elementen. Jedes Kapitel des Buches ist gespalten, in den Rückblick von Landon und die Gegenwart von Lucas. Beide sind ein und die selbe Person, doch auch hier scheinen Welten dazwischen zu liegen. Landon hat seine Mutter verloren, ein natürlich großer Verlust für den Jungen. Er hat sich abgekapselt und auf verschiedenste Art und Weise versucht, einen Weg zu finden, der den Schmerz vom Verlust seiner Mutter lindert. Auch für den Vater war es nicht leicht seine Frau zu verlieren, dennoch fand ich sein Verhalten seinem Sohn gegenüber falsch. Er wirkt kühl, desinteressiert und lässt ihm zu viel Freiraum. Was Anfangs auf mich als Hilfeschrei Landons gewirkt hat, hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Landon erhält nicht die entsetzte Reaktion eines Elternteils auf sein Verhalten, wie es nötig gewesen wäre, weshalb sich bei ihm bald eine Routine entwickelt und der sein ungewöhnliches Verhalten, schon bald als "normal" erachtet. Es war eine selbst errichtete Barriere, und es diente als Warnung, dass Schmerz mich nicht abschrecken würde - dass ich ihn sogar begrüßte. Lucas hingegen weicht vollkommen von dem Bild Landons ab. Er ist engagiert, hilfsbereit und ein Mensch dem sogar die Professoren respektvoll gegenüber treten. Sie erkennen seinen Wert, Ehrgeiz und Intelligenz, die er zwar versteckt hält aber trotzdem für die richtigen und wichtigen Menschen ersichtlich ist. Lucas kommt einem viel ausgeglichener vor als Landon, doch als Jacqueline in sein leben tritt, geht mit ihm nocheinmal eine wesentliche Veränderung von statten. Ich fand es toll seine Entwicklung von "Verliebtheit" und "Liebe" so umfassen mitverfolgen zu können. Dinge die in "Einfach. Liebe." bei seiner Person untergegangen sind, sind hier toll geschildert worden. Mein Bild von Lucas war immer gut, natürlich hat er in seiner Vergangenheit Fehler gemacht, aber wer hat das nicht? Wichtig ist, wie man sich entwickelt und das man aus seinen Fehlern lernt und genau das hat Lucas gemacht. In "Einfach. Liebe." habe ich Lucas lieb gewonnen, doch hier ist er mir ans Herz gewachsen. Dieses Buch zeigt, dass es sich auch in den dunkelsten Momenten zu kämpfen lohnt. Charaktere: Landon (Lucas) hat sich im Laufe der Jahre aus dem Tief herausgearbeitet, dass ihn damals verschluckt hat. Ein toller Mann, der jeden Grund hat, Selbstbewusst aufzutreten, doch seine Schüchternheit Jacki gegenüber, wirkt liebenswert und niedlich. Jacqueline war in diesem Band für mich ein wenig undurchsichtiger. Doch das wichtigste, sie bringt die Sonne in Lucas Leben zurück. Schreibstil: Tammara Webber ist wortgewandt. Das hat sie mit "Einfach. Liebe." gezeigt. Auch in "Einfach. Für Dich." überzeugt sie wieder mit geschicktem Wortspiel und kristallisiert so die besonderen Eigenschaften von Landon und Lucas heraus, zwei verschiedene Persönlichkeiten, die ein und die selbe Person sind. Obwohl ich die Idee toll finde, dass die Geschichte nocheinmal erzählt wurde, nur aus der Sicht von Lucas, muss ich zugeben, dass mir dieses Buch leider nicht so zugesagt hat. In meinen Augen sind die Rückblicke als Landon zu weitläufig und von der Spannung her nicht so fesselnd, dass ich mich an manchen Stellen auch zum weiterlesen zwingen musste. Durch den Hauptanteil der Sichtweise von Landon, schien mir auch die Geschichte ein wenig untergegangen zu sein, in der es in "Einfach. Liebe." geht. Ein Pluspunkt war jedoch definitiv, dass hier einige Stellen beleuchtet wurden, die mich im ersten Band mit Neugierde zurück gelassen haben. Ein schönes Buch, was leider nicht meinen Geschmack getroffen hat, bei dem ich aber sicher bin, dass es vielen anderen gefallen wird. Auch wenn man das Buch unabhängig von "Einfach. Liebe." lesen kann, würde ich für das Verständnis und um den Charakter Jacki besser kennen zu lernen, den ersten Band vorab empfehlen. Nichts desto trotz, freue ich mich auf weitere Bücher der Autorin und so auch auf den dritten Band der Reihe =3

Landon & Lucas - eine Person, zwei Persönlichkeiten

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum: 08. May 2015

Cover: Besonders den oberen Teil mit den Kirschblüten und den Vögeln in den Ästen gefällt mir sehr gut. Der untere Teil hingegen gefällt mir persönlich nicht so sehr. Die Stadt im Hintergrund ist mir zu stark hervorgehoben, das Pärchen wird von dem Regenschirm verdeckt und die Bank wirkt wie aus einer anderen Zeit. Von den Farben betrachtet, gefällt mir das Cover wieder sehr. Es ist hell, freundlich und bringt ein Stück Frühling in das Bücherregal =3 Meinung: "Einfach. Für Dich." umfasst grob gesehen, die Geschichte aus "Einfach. Liebe.", jedoch aus dem Blickwinkel von Lucas bzw. Landon. Bevor ich die Geschichte begonnen habe, bin ich davon ausgegangen, dass wir im großen und ganzen nichts Neues erfahren. Doch im Gegenteil, dass Buch wirkt wie eine neue Reise mit vertrauten Elementen. Jedes Kapitel des Buches ist gespalten, in den Rückblick von Landon und die Gegenwart von Lucas. Beide sind ein und die selbe Person, doch auch hier scheinen Welten dazwischen zu liegen. Landon hat seine Mutter verloren, ein natürlich großer Verlust für den Jungen. Er hat sich abgekapselt und auf verschiedenste Art und Weise versucht, einen Weg zu finden, der den Schmerz vom Verlust seiner Mutter lindert. Auch für den Vater war es nicht leicht seine Frau zu verlieren, dennoch fand ich sein Verhalten seinem Sohn gegenüber falsch. Er wirkt kühl, desinteressiert und lässt ihm zu viel Freiraum. Was Anfangs auf mich als Hilfeschrei Landons gewirkt hat, hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Landon erhält nicht die entsetzte Reaktion eines Elternteils auf sein Verhalten, wie es nötig gewesen wäre, weshalb sich bei ihm bald eine Routine entwickelt und der sein ungewöhnliches Verhalten, schon bald als "normal" erachtet. Es war eine selbst errichtete Barriere, und es diente als Warnung, dass Schmerz mich nicht abschrecken würde - dass ich ihn sogar begrüßte. Lucas hingegen weicht vollkommen von dem Bild Landons ab. Er ist engagiert, hilfsbereit und ein Mensch dem sogar die Professoren respektvoll gegenüber treten. Sie erkennen seinen Wert, Ehrgeiz und Intelligenz, die er zwar versteckt hält aber trotzdem für die richtigen und wichtigen Menschen ersichtlich ist. Lucas kommt einem viel ausgeglichener vor als Landon, doch als Jacqueline in sein leben tritt, geht mit ihm nocheinmal eine wesentliche Veränderung von statten. Ich fand es toll seine Entwicklung von "Verliebtheit" und "Liebe" so umfassen mitverfolgen zu können. Dinge die in "Einfach. Liebe." bei seiner Person untergegangen sind, sind hier toll geschildert worden. Mein Bild von Lucas war immer gut, natürlich hat er in seiner Vergangenheit Fehler gemacht, aber wer hat das nicht? Wichtig ist, wie man sich entwickelt und das man aus seinen Fehlern lernt und genau das hat Lucas gemacht. In "Einfach. Liebe." habe ich Lucas lieb gewonnen, doch hier ist er mir ans Herz gewachsen. Dieses Buch zeigt, dass es sich auch in den dunkelsten Momenten zu kämpfen lohnt. Charaktere: Landon (Lucas) hat sich im Laufe der Jahre aus dem Tief herausgearbeitet, dass ihn damals verschluckt hat. Ein toller Mann, der jeden Grund hat, Selbstbewusst aufzutreten, doch seine Schüchternheit Jacki gegenüber, wirkt liebenswert und niedlich. Jacqueline war in diesem Band für mich ein wenig undurchsichtiger. Doch das wichtigste, sie bringt die Sonne in Lucas Leben zurück. Schreibstil: Tammara Webber ist wortgewandt. Das hat sie mit "Einfach. Liebe." gezeigt. Auch in "Einfach. Für Dich." überzeugt sie wieder mit geschicktem Wortspiel und kristallisiert so die besonderen Eigenschaften von Landon und Lucas heraus, zwei verschiedene Persönlichkeiten, die ein und die selbe Person sind. Obwohl ich die Idee toll finde, dass die Geschichte nocheinmal erzählt wurde, nur aus der Sicht von Lucas, muss ich zugeben, dass mir dieses Buch leider nicht so zugesagt hat. In meinen Augen sind die Rückblicke als Landon zu weitläufig und von der Spannung her nicht so fesselnd, dass ich mich an manchen Stellen auch zum weiterlesen zwingen musste. Durch den Hauptanteil der Sichtweise von Landon, schien mir auch die Geschichte ein wenig untergegangen zu sein, in der es in "Einfach. Liebe." geht. Ein Pluspunkt war jedoch definitiv, dass hier einige Stellen beleuchtet wurden, die mich im ersten Band mit Neugierde zurück gelassen haben. Ein schönes Buch, was leider nicht meinen Geschmack getroffen hat, bei dem ich aber sicher bin, dass es vielen anderen gefallen wird. Auch wenn man das Buch unabhängig von "Einfach. Liebe." lesen kann, würde ich für das Verständnis und um den Charakter Jacki besser kennen zu lernen, den ersten Band vorab empfehlen. Nichts desto trotz, freue ich mich auf weitere Bücher der Autorin und so auch auf den dritten Band der Reihe =3

Sehr schönen Kennenlernen seiner 2 Hälften

Von: Griinsekatze Datum: 08. May 2015

„Einfach. Für Dich.“ ist der zweite Teil von „Eigentlich. Liebe.“. Die Geschichte von Jacqueline und Lucas wird aber nicht fortgesetzt, sondern man erfährt die Geschichte noch einmal aus Lucas Sicht. Lucas kennt man als stillen, geheimnisvollen Studenten. In „Eigentlich. Liebe.“ erfährt man zwar was in seiner Kindheit vorgefallen ist aber sein ganzes Leben danach, wie er in ein Loch viel und beinahe sein Leben weggeworfen hätte, wurde nur angeschnitten. Man weiß, dass da etwas war, aber nicht was genau. In diesem Band wird alles geklärt. Abschnittweise liest man aus der Sicht von Lucas die Gegenwart und sein Aufeinandertreffen mit Jacqueline und als Landon seine Vergangenheit. Die High School Zeit, Schlägereien, Drogen, Alkohol und Mädchen. Er hatte mit dem Tod seiner Mutter zu kämpfen und sein Vater war ihm dabei keine große Hilfe. Landon flüchtete sich vor der Welt und zog sich in sich zurück. Es ist ein passender Wechsel zwischen Landon und Lucas und somit ein Krauslauf. Von einem verletzten Kind bis zu dem verletzten Studenten, der endlich heilt. Durch diese wirklich kurzen Abschnitte wird man leider häufig unterbrochen und ab und an kam da auch von mir ein genervtes Stöhnen. Ein wenig häufigere Wechsel und dafür längere Abschnitte wären vielleicht besser gewesen. Trotzdem bin ich sehr froh, dass man die Vergangenheit von ihm nicht an einem Stück hat, sonst hätte ich das Buch vermutlich nicht weitergelesen. Landon baut wirklich viele Mist und lässt sich auf eine Art gehen, die ich wirklich nicht gut heiße und womit er sich mehr als unsympathisch macht. Ich habe mich immer wieder gefragt, wann er endlich zu dem süßen College-Lucas wird. Die Lucas-Teile waren recht kurz und erzählten die uns bekannte Geschichte, doch in gekürzter Form. Viele Gespräche wurden erzählt und nicht gesprochen.(Ich hoffe ihr wisst was ich meine) Dadurch wurde es nicht zu langatmig aber schade war es trotzdem. Man hat aber einiges erfahren. Ich wollte schon immer wissen, was Lucas und Dr. Heller besprochen haben, nachdem dieser die beiden zusammen erwischt hatte. Außerdem gibt es auch am Ende noch ein paar Szenen, die man in Teil 1 nicht hat. Super finde ich ja, dass man Boyce kennenlernt. Er ist nämlich die Hauptperson in Band 3. Fazit: Vielen stehen solchen Geschichten skeptisch gegenüber das hier war aber meine erste Geschichte dieser Art und ich fand sie klasse. Durch den Wechsel von Lucas und Landon hat man seine beiden Seiten super kennengelernt. Dieses Buch besteht quasi nur aus Landon Lucas Maxfield. Wie er ist, was er denkt und wie er sich fühlt und aus diesem Loch, in das er nach dem Tod seiner Mutter gefallen ist, herauskommt. Ich empfehle die Geschichte trotzdem nur denen die Band 1 geliebt haben und mehr über Lucas wissen wollen.

Teil 2 überzeugt genau wie bereits der erste

Von: BienesBücher Datum: 05. May 2015

Inhalt: Landons Leben war bis zu einem grausamen Verbrechen perfekt. Und ab da ging es schulisch als auch privat bergab… Im College lernt er Jaqueline kennen, unter keinen schönen Umständen. Bereits vorher ist sie ihm in der Vorlesung aufgefallen. Seitdem geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Meine Meinung: Vielen Dank an blanvalet, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Was habe ich mich über dieses Buch gefreut. Band 2 von einem meiner absoluten Lesehighlights. Daher muss ich zugeben, dass meine Erwartungen sehr, sehr hoch gewesen sind… und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover ist dem ersten Teil sehr ähnlich. Verspielt und mit tollen Farben gestaltet. Der Unterschied ist nur, dass diesmal die beiden Personen unter einem Regenschirm stehen. Dieses Buch erzählt die Geschichte von Lucas bzw. Landon und Jaqueline… nochmal. Diesmal aus seiner Sicht. Hier ist die Besonderheit, dass die Kapitel immer wieder zwischen Landon und Lucas wechseln. Die einen beschreiben seine Vergangenheit, seine Schulzeit, sein Verhalten nach dem Verbrechen und die anderen spielen im Jetzt. Für mich war es toll, nach dem ersten Teil nochmal die Geschichte der beiden aus Lucas Sicht zu lesen. Vieles von seinem Verhalten wurden nun durch den Rückblick in seine Vergangenheit erklärt. Noch dazu kommt die wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Jaqueline und Lucas. Von den Anfängen, wie sie ihm in der Vorlesung aufgefallen ist über ihre „Rettung“ und seinen Gedanken als Tutor bis hin zu der entstehenden Liebe zwischen den beiden. Sprachlich konnte mich das Buch absolut überzeugen. Man tauscht sofort in die Geschichte ein, erfährt noch mehr über Lucas und seine Gefühle. Das Buch liest sich richtig schön und viel zu schnell, sodass man schon bald am Ende angelangt. Fazit: Wen der erste Teil begeistert hat, muss auch zu diesem Buch greifen. Es werden Fragen geklärt und die Geschichte der beiden nochmal durchlebt.

Ein erneut wundervoller Roman aus der Feder von Tammara Webber, der mich begeisterte und bewegte

Von: Nicole Cinemainmyhead Datum: 05. May 2015

Schon der erste Teil dieser Reihe "Einfach. Liebe" konnte mich verzaubern und so war ich natürlich sehr gespannt, was mich hier erwarten wird. Ich kann euch bereits so viel verraten... "Einfach. Für Dich" hat für mich nichts von seinem Zauber verloren. Auch diesen 2. Teil finde ich einfach nur .... hach ! Diesmal ist es Landon Maxfields Geschichte, die mich begeisterte und wenn ich sage SEINE Geschichte, dann meine ich das auch genau so. Hier wurde nicht einfach die Geschichte noch einmal aus einer anderen Perspektive geschildert, sondern es ist wirklich ein ganz eigenenes. Ja, man erinnert sich und ja, man findet auch "Einfach.Liebe" hier wieder - und doch kann man sich auf etwas ganz neues einlassen Ich war restlos begeistert! So viel habe ich erwartet und soooooo viel unerwartetes habe ich dazu bekommen. Der Schreibstil ist wie zuvor, einfach toll. Flüssig und voller Gefühl fliegen die Seiten einfach nur dahin und die 512 Seiten waren für mein Empfinden wieder viel zu schnell vorbei! Ich komme gar nicht aus meinem Loggesang zu diesem Roman heraus, aber es gibt wirklich rein gar nichts, dass mir nicht gefallen hat. Angefangen bei den Protagonisten, über die Umsetzung und die Story hat dieser Roman einfach alles, was ich mir von einem Buch erhoffe. Man taucht einfach ab, vergisst alles um sich herum und ist Teil der Geschichte. Wunderbar! Tammara Webber hat es wirklich grandios verstanden, aus einer Geschichte eine neue Geschichte zu machen, die mich erneut einfach nur begeistern konnte. Obschon ich "Einfach. Liebe" mühelos wieder erkennen konnte, hat sie mir mit "Einfach. Für dich" 512 spannende, neue und begeisternde Seiten voller Gefühl geschenkt. Wer hier einen "Abklatsch" des ersten Teils erwartet, der täuscht sich ganz gewaltig! Ein erneut wundervoller Roman aus der Feder von Tammara Webber, der mich begeisterte und bewegte

Manchmal ist Liebe einfach ...

Von: Terii Datum: 24. April 2015

Landon Lucas Maxfield hatte nie ein einfaches Leben. Alles begann mit dem grausamen Tod seiner Mutter, es folgten Alohol, Drogen und viele Frauengeschichten - aber das hat er alles hinter sich gelassen. Er studiert nun Ingenieurwesen und hält sich mit einigen Nebenjobs über Wasser. Er ist sogar Tutor einer Wirtschaftsklasse - und da sieht er sie zum ersten Mal. Jacqueline Wallace. Zum ersten Mal seit langem sehnt sich Lucas nach Liebe, aber kann das so einfach sein? Wer mich nach meinem Lieblingsbuch fragt, wird oft "Einfach. Liebe." hören. Aber wir wissen doch alle, wie schwer es ist ein Lieblingsbuch zu nennen, oder? Egal! Es geht darum, dass ich die Geschichte von Lucas und Jacqueline wirklich liebe. Deshalb habe ich das englische Original schon gelesen und nun einen Re-Read auf deutsch gemacht. Positiv an dem Buch ist, dass nicht die Geschichte aus dem ersten Band nacherzählt wird. Zumindest nicht alles. Man erfährt viel von Lucas bzw. Landons Teenager-Zeit und wie er zu den Tattoos und den Piercings kam. Warum er bei Professor Heller wohnt und dann natürlich auch, was in Band 1 passiert ist. Zu den Charakteren will ich nicht mehr viel sagen, wenn ihr an mehr Blabla interessiert seid, lest meine Rezension zu Band 1 ;) Lucas ist einer der besten männlichen Charaktere, die es in Büchern gibt. Übrigens ... Man lernt auch Boyce und Pearl kennen, zwei Charaktere, über die das neue Buch von Tammara Webber handelt! Sie gehören zu Landons früherem Leben und deshalb fanden sie im ersten Band nicht so viel Erwähung. Ich hoffe aber, dass Lucas und Jacqueline dann zumindest bei dem Paar ein paar Auftritte haben. Achja, eines muss ich sagen, da ich das sehr oft bei anderes Rezensenten (zumindest im englischen) gelesen habe: Wisst ihr, Lucas hat Jacqueline im Wirtschaftskurs gesehen und sie auf Facebook gesucht, aber er hat sich nicht wirklich "getraut" sie anzusprechen. Er hat sie dann immer öfters gesehen und ist auch auf die Partys gegangen, wo sie war. Manche sagen jetzt, dass er ein Stalker ist. Mein Gott, ich bin bei sowas viel schlimmer. Ich glaub die meisten Mädchen sind schlimmer, wenn sie einen Kerl gut finden ;) Ich finde, dass es kein Stalking ist, da er Jacqueline nie bedrängt hat oder ihr gegen ihren Willen zu nahe kam. Ich war sehr gut unterhalten mit dem Buch, musste sogar stellenweise über das ganze Gesicht grinsen, da die Geschichte so süß ist! Leider war es nicht so gut, wie der erste Band und man merkt teilweise auch, dass es von einer AutorIN geschrieben würde, da ein Kerl wohl eher nicht so denken würde. Das Cover passt super zum zweiten Band! Ich finde es sogar besser als im Englischen, da mir der Covertyp trotz Piercing nicht wirklich gefällt ... Wer Band 1 wirklich toll fand, wird auch zu Band 2 geifen - wirklich nötig ist es nicht, aber es erzählt die Geschichte eines gebrochenen Jungens, der durch Liebe heilt. "Einfach. Liebe." wird für immer eins meiner Lieblingsbücher bleiben und auch der zweite Teil war schön zum Lesen, auch wenn er leider nicht an Band 1 heran reicht ;)

Schönes Begleitbuch - 3,5 Sterne

Von: schokigirl1989 Datum: 24. April 2015

In "Einfach. Für Dich." von Tammara Webber geht es um Lucas, dessen Leben durch ein schreckliches Ereignis in ein Davor & ein Danach gesplittert wurde. Dementsprechend ist die Geschichte auch in Vergangheit & Gegenwart geteilt & springt ständig hin & her. In der Vergangheit wird berichtet, wie Lucas als Teenager mit dem Schicksalsschlag umgeht. Und in der Gegenwart lernt er ein Mädchen namens Jaqueline kennen, von der er etwas besessen ist. Aber um richtig mit ihr zusammen sein zu können, muss er seine Vergangenheit aufarbeiten. Schafft Lucas das? Wie ist er mit dem Schicksalsschlag umgegangen? Und gibt es ein Happy End? Dies ist der 2. Band & enthält zum Teil dieselben Ereignisse, die in "Einfach. Liebe." schon aus Jaquelines Sicht erzählt wurden. Die Charaktere sind dieselben geblieben & dementsprechend sympatisch. Es gibt Handlungen von Lucas, die ich nicht gut finde, die aber verständlich sind. Teilweise wirkt Lucas auch etwas wie ein Stalker, aber er übertreibt es nie, deshalb ist es nie schlimm. Man hat Lucas Charakter besser verstehen & näher kommen können. Der Plot ist etwas zerstückelt, da ständig zwischen den Zeiten hin & her gesprungen wird. Mir fehlte einfach der große Aufbau einer Geschichte. Ich meine, dass mir winw steigende Spannung, ein Höhepunkt & dann eine abfallende Handlung fehlte. Es gab schon spannende Stellen, aber es fügte sich nicht so richtig zu einer Geschichte zusammen. Es war vielmehr eine Charakterstudie, als eine Romanze, wie der Klappentext verspricht. Es wirkte auf mich wie ein Begleitbuch zu "Einfach. Liebe.". Es soll einem den männlichen Charakter näher bringen, seine Gedankenwelt erklären & ein Bonus für Fans sein. Aber es erscheint mir nicht als eigenständige Geschichte. Deshalb empfehle ich dringend "Einfach. Liebe." vor diesem Buch zu lesen, denn sont wird einem etwas fehlen. Fazit: Super für Fans, aber kein eigenständiges Buch. Also empfehle ich es allen, die mehr von den Charakteren lesen wollen.