Elizabeth Craft, Shea Olsen

FLOWER

FLOWER Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ...

FLOWER

Von: MNNP Datum: 24. August 2019

Charlotte setzt allen Ergeitz auf gute Noten , Bildung und will eines Tages Biologie an der Universität Standford studieren. Gleichzeitig arbeitet sie in einem Blumengeschäft. Doch dann steht plötzlich der geheimnisvolle Tate vor ihr. Die Charaktere: Charlotte fand ich am Anfang ziemlich cool und das blieb im Laufe des Buches so. Leider hat sie mich manchmal enttäuscht. Trotzdem konnte ich mich in ihrer Situation gut versetzen. Sie ist nett und sympathisch, aber sie konnte sich überhaupt nicht auf einer Beziehung einlassen. Vor allem weil sie sich immer wieder gefragt hatte, ob sie den gleichen Fehler machte wie ihre Mutter. Tate fand ich trotz seines Selbstbewusstseins ziemlich zurückhaltend. Er ist kein Mensch der ins Rampenlicht gehört. Aber er war auch sehr von seiner Vergangenheit eingefangen und konnte sich nicht auf einer bestimmten Nähe einlassen. Das hatte die Beziehungen zwischen den beiden das erste Mal auseinandergebracht. Tate hatte mir den Eindruck gegebenen, das er nicht viel von sich preisgeben wollte. Nebencharaktere: Tates Vater hatte einen gewissen Stolz und war nicht sehr zufrieden das Tate ein Popstar war. Aber er ähnelt seinem Sohn. Die Mutter ist sehr sympathisch und lockerte die angespannte Atmosphäre auf. Die Beziehung:. Ich fand das die Beziehung auf beiden Seiten unehrlich verlief. Charlotte hatte sich immer wieder auf Tate eingelassen ohne zu wissen was in ihn vorgeht. Gefragt hatte sie ihn auch nicht. Tate hatte dagegen viel über Charlotte herausgefunden. Die Beziehung zwischen den beiden verlief immer nach Tates Bestimmungen. *Tate: Er hatte viele Fehler gemacht und hatte sehr lange gebraucht um dies zu kapieren. Dann hatte er aber doch noch die Beziehung aufgebaut und am Ende hatte er sich ins Flugzeug nach Italien gesetzt, anstatt auf Tour zu gehen. Und gerade daran hatte ich bemerkt , das er verstanden hatte, dass man mit Menschen nicht spielt als wären sie Witzfiguren. Schreibstil: Einfach und gut zu verstehen. An ein paar Stellen wünschte ich mir auch Tates Sicht um ihn besser zu verstehen, denn das Buch wurde nur von Charlottes Sicht erzählt. Ich fand das Buch einfach und zum entschpanen, nicht um es zu kritisieren. Mir hat das Buch zu 99 Prozent gefallen, das muss ich zugeben!

Guter Anfang - schwaches Ende

Von: alina Datum: 28. October 2016

In "Flower" geht es um Charlotte, eine absolute Musterschülerin aus L.A., die lieber arbeiten geht und für die Schule lernt als sich auf Partys mit Alkohol abzuschießen. Außerdem möchte sie nichts mit Jungs zu tun haben, da sie nicht die Fehler ihrer Oma, Mutter und Schwester wiederholen will. Neben der Schule arbeitet sie in einem Blumenladen und dort bekommt sie eines Tages Besuch von Tate, der ihr sofort trotz ihrer sonstigen Abneigung gegen Jungs gefällt. Auch Tate findet sofort Gefallen an Charlotte, doch diese lässt ihn mehrmals abblitzen bis es dann schließlich zum ersten Date kommt. Dort findet Charlotte dann auch heraus, dass es sich bei Tate nicht um einen gewöhnlichen Jungen handelt. Nein, er ist Tate Collins - der wohl zur Zeit beliebteste Rockstar der Welt. Charlotte war mir am Anfang sehr sympathisch, ist mir dann aber nach einer Zeit durch ihr Verhalten sehr auf die Nerven gegangen. Zum Ende des Buches legt sie allerdings eine sehr positive Wandlung hin. Auch Tate hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Allerdings habe ich ihn dann eher als Macho empfunden, der denkt, dass man sich mit Geld einfach alles kaufen kann. Im Verlaufe des Buches wurde dann aber klarer, dass auch er ein paar Päckchen mit sich herumschleppen muss. Trotzdem wurde ich nicht so richtig warm mit ihm. Von den Nebencharakteren war mir vor allem Carlos, Charlottes bester Freund, sehr sympathisch. Er hat die Geschichte aufgelockert. So einen Freund wünscht sich jeder. Der Schreibstil der beiden Autorinnen war sehr einfach und leicht zu verstehen. Das Buch wurde nur aus Charlottes Sicht geschrieben. An manchen Stellen hätte ich mir allerdings auch gerne einen Einblick in Tates Gedanken gewünscht. So hätte man seine Handlungen vielleicht noch besser verstehen können. Vor allem der Einstieg in die Geschichte hat mir super gut gefallen. Ich konnte mich sehr leicht in Charlotte rein versetzen, doch irgendwann wurde die Geschichte leider sehr unrealistisch und ging bergab. Außerdem ging mir das Ganze Hin und Her zwischen Charlotte und Tate auf die Nerven, sodass es mir teilweise echt schwer gefallen ist weiter zu lesen. Leider würde ich das Buch nicht weiterempfehlen, da mich das Buch doch sehr enttäuscht hat. Ich hatte mir durch den guten Anfang der Geschichte wirklich mehr erhofft.

Die Charaktere nerven

Von: eclipse888 Datum: 29. July 2016

Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst... Flower klingt zwar klischeehaft, aber ich hatte auf gerade so eine Geschichte Lust und dafür klang Flower perfekt. Der Anfang hat mir auch gut gefallen, aber sobald die Beziehung zwischen Charlotte und Tate richtig anfing, war es der Anfang vom Ende. Rudern wir nochmal zurück. Ja, die Geschichte fängt süß an. Und besonders Charlotte fand ich richtig cool. Sie hat sich als Ziel gesetzt, dass sie sich aufs Lernen konzentriert und sich nicht von Jungs, Party und dem ganzen typischen Zeug ablenken lässt. Und sie hat sich noch an ihre Prinzipien gehalten, als jemand, Tate, sich wirklich für sie interessiert hat. Ich habe sie dafür geliebt, dass sie nicht plötzlich alles, was sie ausmacht, über Bord schmeißt, weil ein Junge sie *hach* ANGESEHEN hat. Ich habe sie so lange geliebt, bis sie zu Tate zurück gekrochen ist, nachdem sie vorher gegangen ist, weil ihr nicht gepasst hat, wie er sie behandelt. Da hat sie meinen Respekt verloren. Es gibt Paare, die sollten nicht zusammen kommen und ich finde, Charlotte und Tate sind so ein Paar. Das ganze Hin und Her zwischen „völlig verliebt in einander“ und „wir sollten auf gar keinen Fall zusammen sein“ hat mich sehr an Tessa und Hardin aus der After-Reihe erinnert. Wieso kommt Charlotte immer wieder zurück, so, wie Tate sie behandelt? Wieso kann Tate sich nicht einfach mal entscheiden, ob Charlotte die Liebe seines Lebens ist oder er sich so weit wie möglich von ihr fern halten will? Das hat mich schon als Leserin genervt, da kann mir niemand weismachen, dass es den Charakteren da wirklich so anders ergangen ist. Leider haben auch die anderen Charaktere mich nicht erreicht. Der beste Freund, die Schwester, die Großmutter, sie wirkten alle so aufgesetzt, als hätten die Autorinnen nur grob ihre Charaktereigenschaften herausgearbeitet und dabei viel zu dick aufgetragen. Carlos ist Charlottes Freund, damit sie nicht wie die komplett freundlose Versagerin da steht, wobei ich an dieser Freundschaft auch immer wieder gezweifelt habe. Ich meine, Charlotte erzählt ihm wieder und wieder nichts von sich und Tate, weil sie keine Lust hat, alles lang und breit zu diskutieren. Aber macht das nicht eine Freundschaft aus? Dass man ehrlich zu einander ist? Selbst wenn sie nicht weiter in die Tiefe gehen will, kann sie ihm zumindest von Tate erzählen, anstatt ihn aus solchen nichtigen Gründen anzulügen. Okay, Nebencharaktere. Charlottes Großmutter ist auch so eine Figur, die gefühlt nur deshalb da ist, um als Gewicht gegen die Beziehung zwischen Tate und Charlotte zu fungieren. Und die Schwester, die sich durch eine zu frühe Schwangerschaft ihren Weg verbaut hat, ist das Paradebeispiel dafür, wie Charlotte auf keinen Fall werden will. Über die Autorinnen: Elizabeth Craft ist Fernsehautorin und Produzentin. Nach ihrem Abschluss an der Columbia Universität schrieb sie ihre ersten Romane für Alloy, bevor sie dann nach Los Angeles zog, um fürs Fernsehen zu arbeiten. Sie hat an beliebten Fernsehserien wie Joss Whedons »Angel«, »The Shield« und »Lie to Me« mitgearbeitet sowie an »The Vampire Diaries« und »The 100« für CW. SHEA OLSEN arbeitet als Produzentin für die Filmproduktionsgesellschaft Rage Productions und lebt mit ihrem Mann, ihrem Hund Diesel und zwei Katzen in Bend, einem kleinen Bergdorf in Oregon. Oft findet man sie lesend oder an einem neuen Roman schreibend am Ufer eines Sees in den Cascade Mountains, wo sie mit ihrem Mann eine kleine Hütte renoviert. Fazit Das Buch erinnert mich an eine Mischung aus Sina Müllers Josh & Emma und der After-Reihe von Anna Todd. Leider bin ich nicht überzeugt, dazu hat mich an den Charakteren vieles zu sehr gestört. Zwischendurch kann man das Buch schon ganz gut lesen, aber man sollte echt nicht zu viel erwarten.

Schöner Roman mit Luft zur Fortsetzung

Von: Books like Soulmate Datum: 25. June 2016

FLOWER von Elizabeth Craft"Flower" von Elizabeth Craft & Shea Olsen Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-16418-1 Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis) Erscheint: 27.06.2016 beim cbt Verlag in der Randomhouse Gruppe ============================ Klappentext: Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... ============================ Achtung Spoilergefahr!!! ============================ Zum Inhalt: Charlotte hat sich fest vorgenommen niemals so zu enden wie ihre Mutter und ihre Schwester. Beide waren nichtmal 20 als sie Kinder bekamen. Auf keinen Fall will sie sich von Dates oder Jungs ablenken lassen. Nach dem Tod ihrer Mutter wohnt Charlotte gemeinsam mit ihrer Schwester bei ihrer Großmutter. Seit der Mittelstufe ist Carlos ihr bester Freund. Charlotte arbeitet neben der Schule bereits seit 3 Jahren in dem exclusiven Blumengeschäft "Bloom Room". Als eines Tages ein junger Mann namens Tate im Blumengeschäft auftaucht bringt er Sie völlig aus dem Konzept. Er kommt ihr bekannt vor, doch sie schafft es nicht ihn zuzuordnen. Am nächsten Tag will Charlotte gerade den Blumenladen schließen als Tate unerwartet vor der Tür steht. Sie spürt die Anziehungskraft und doch kämpft sie dagegen an. Als er sie um ein Date bitte lehnt sie ab, was Tate jedoch nur noch mehr anstachelt sie von einem Date zu überzeugen. Nachdem er beinahe jeden Tag im Blumengeschäft auftaucht und er ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, willigt sie letztendlich doch in ein Date ein. Nichtsahnend, dass es sich bei Tate um den berühmtesten Popstar ihrer Generation handelt. Als sie das erfährt ist sie geschockt und flüchtet. Doch Tate gibt nicht auf. Wie soll es nur weitergehen? Wird sie ihm allen Widerständen zum Trotz verzeihen? ======================== Mein Fazit: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht aber dennoch ansprechend. Auch der Klappentext bringt den Inhalt der Geschichte ganz gut auf den Punkt. Charlotte, Carlos und Tate waren mir zu jeder Zeit sympathisch. Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben, so dass man sie sofort ins sein Herz schließt. Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht von Charlotte. Es handelt sich um die erste große Liebe die mit allerlei Hindernissen zurecht kommen muss. Doch kann man die großen Hindernisse auch bewältigen? Die Gefühle fahren Achterbahn und auch die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Es ist ein guter Roman der sich aufgrund des flüssigen Schreibstils sehr schnell lesen lässt. Das Ende hat für mich noch einige wenige Fragen offen gelassen. Ich bin gespannt ob eventuell ein weiterer Teil folgen wird. Das Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden. Von mir definitiv eine Kaufempfehlung. Ich danke dem cbt Verlag und der Random House Verlagsgruppe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

Leichte Lektüre für zwischendurch

Von: Drakonia Datum: 21. November 2016

Elizabeth Craft / Shea Olsen – Flower Erscheinungsdatum: 27. Juni 2016 Format: Broschiert Verlag: cbt Verlg Seiten : 288 Preis: 12,99 € ISBN: 978-3570164181 Klappentext/Inhaltsangabe: Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Meine Meinung: Obwohl Charlotte erst 18 Jahre alt ist, hat sie bereits den Männer den Rücken gekehrt. Sie will sich nicht verlieben und sich erst einmal auf die Schule konzentrieren, diese mit möglich den besten Noten abschließen um ein Medizinstudium an einer Eliteuni anzufangen. Männer würden nicht dazu passen. Sie hat durch ihre Familie gesehen wie schnell die Jugend und geplante Zukunft vorbei sein kann. Statt auf Partys zu gehen wie alle an ihrer Highschool, lernt sie fleißig, besucht die Schülerzeitung und Französisch AG, geht dreimal die Woche im Blumenladen arbeiten und absolviert nebenbei noch ein Praktikum an einer Universität. Eines Abends taucht Tate in auf ihrer Arbeitsstelle auf. Ab diesem Moment, wird Charlottes Leben auf den Kopf gestellt... Ich fand die Geschichte trotz aller Kritik ziemlich gut. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Für mich war es manchmal zu einfach. Bei dieser Geschichte muss man nicht viel nachdenken und lässt sich deswegen auch gut in einem Rutsch lesen. Es ist eine nette, erfrischende Liebesgeschichte über die erste große Liebe und das Leben. Fazit: Mir hat es gut gefallen. Es ist eine nette Liebesgeschichte, mit einigen Klischees. Aber wer etwas leichtes für einen entspannten Lesenachmittag sucht, sollte sich das Buch mal ansehen. 4 von 5 Büchern Anmerkung: "Flower" wurde mir vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank !

Hat leider nicht überzeugt

Von: Romantic Bookfan Datum: 01. November 2016

Die 18-Jährige Charlotte hat einen genauen Plan, wie ihr Leben verlaufen soll. Von Jungs will sie nichts wissen; sie will nicht wie ihre Mutter und ältere Schwester enden, die schon früh schwanger geworden sind, sondern in Standford studieren. Das ändert sich, als sie Tate zum ersten Mal trifft. Der geheimnisvolle Junge trifft sie voll ins Herz. Doch Tate ist nicht der, für den Charlotte ihn hält... Flower hat sich wie ein toller New Adult angehört und die ersten Seiten mit der ersten Begegnung zwischen Tate und Charlotte haben mich vollauf begeistert. Die Chemie stimmte und man war neugierig, wie Tate auf Charlotte aufmerksam geworden ist und wer sich hinter Tate verbirgt. Leider war die weitere Entwicklung sehr enttäuschend. Man erfährt nur sehr wenig von Tate und Charlotte und warum die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, war mir bis zum Schluss ein Rätsel. Auch was vor allem Tate als Person ausmacht, weiß ich nicht. Die beiden bleiben als Charaktere sehr blass. Dass Charlotte, die als willensstark und zielstrebig dargestellt wird, bei einem Wort von Tate sofort zu Wachs wird, hat auch nicht gerade zu einer guten Story beigetragen. Generell ergeht sich die Geschichte in ziemlich vielen Stereotypen; es wirkt fast so, als wenn alle Punkte, die in einen New Adult gehören, abgehakt worden wären ohne sie aber zu einer wirklich guten Geschichte zusammenzufügen. Dabei ist der Schreibstil gut und flüssig zu lesen, doch wenn die Story dahinter nicht stimmt bzw. gar nicht wirklich vorhanden ist, hilft das leider auch nicht. Fazit: Absolut stereotyper New Adult, der mich überhaupt nicht packen konnte. Die Charaktere bleiben ziemlich blass und warum sich die Beiden überhaupt verlieben, hat sich mir auch nicht erschlossen.

Flower- Rezension

Von: Nici Datum: 22. September 2016

Inhalt: Die 18-jährige Charlotte will nicht wie ihre Mutter enden, viele Jungs, zu viele Partys und schlechte Noten. So setzt sie alles auf die Stanford Universität und will dort einen Abschluss machen. Doch plötzlich tritt ein fremder gutaussehender Junge in ihren Blumenladen und sofort verlebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Sie will nur ihn- Tate. Doch dann das Problem: Tate ist ein Superstar und er verzichtet auf Beziehungen, bis er auf Charlotte trifft. Meinung: Schon beim Kaufen habe ich mich in das schlicht gehaltene Cover verliebt und so musste ich es sofort beginnen. Ich habe mich schon in den ersten paar Seiten in Charlotte und Tate verliebt, da sie wundervoll und kreativ beschrieben werden, und musste in jeder Situation mit fiebern. Die Handlung in dem Buch mit dem Star hat mich umgehauen, da ich noch nie so eine Geschichte in dieser Art gelesen habe. Die Gefühle der beiden werden deutlich dargestellt und man kennt sich zu 100 Prozent aus. Auch die Nebenpersonen, Schwester, Oma und bester Freund, werden nicht zu kurz gehalten, die mir auch ziemlich sympathisch sind. Meine absolute Lieblingsperson ist der beste Freund von Charlotte, Carlos. Er ist immer relaxed unterwegs und hat immer einen Witz parat. Ich liebe solche Kurzgeschichten, wo immer wieder ein Problem auftaucht, und so hatte ich es nach genau 1 Tag fertig. Schade finde ich auch, dass wahrscheinlich kein 2.Band rauskommt. Fazit: Da ich diese Kurzgeschichte richtig gut finde, möchte ich dem Buch gerne 5 von 5 Sternen geben♥

Es ist ganz nett für Zwischendurch, mehr leider nicht.

Von: Zeilensehnsucht Datum: 27. August 2016

Titel: Flower Originaltitel: Flower Reihe: / Autor: Elizabeth Craft, Shea Olsen Verlag: cbt Genre: Jugendbuch | Gegenwartsliteratur | Liebe Seitenanzahl: 288 Erscheinungsdatum: Juni 2016 Preis: 12,99 € | Broschiert Meine Erwartungen: Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da, auch wenn ich schon einige schlechtere Rezensionen gelesen hatte, ich immer noch die Hoffnung besaß, dass dieses Buch mit dem süßen Cover und dem süßen Klappentext doch mehr verbirgt als nur das Oberflächliche. Das Cover: Das Cover ist dezent in Weiß und Rosa-Tönen gestaltet. Passend zum Titel sind Blütenblätter auf dem Cover verteilt und der Titel ist mit einer Blüte verziert. Sehr niedlich. Die Charaktere: Charlotte. Ich bin nicht warm mit ihr geworden. Sie ist eine nette und liebenswerte Person, jedoch scheint sie wirklich all ihre Prinzipien über Bord zu werfen wenn sie in Tates Nähe ist, was ich leider nicht nachvollziehen kann. Für eine Person die dem Leser von Beginn an zu verstehen gibt, dass sie viele Prinzipien besitzt und ihr ihre Bildung wirklich wichtig ist. Letztlich hat sie sich ähnlich verhalten wie ihre Mutter es einst tat, ähnliche Fehler begangen, mit dem großen Unterschied, dass Tate Geld besitzt und die Freude ihrer Mutter nicht, und sie ihnen deswegen wenig bieten konnte und daran kaputt gegangen ist. Mag vielleicht hart wirken, jedoch habe ich es genau so empfunden. Aus Tate bin ich nicht schlau geworden. Er ist mir im Prinzip dauerhaft fremd geblieben, was ich sehr schade finde. Er hatte starkes Potenzial. Doch wenn ich bedenke, dass er seine Meinung so schnell geändert hat wie andere ihre Unterwäsche, mochte ich ihn nicht mehr all zu sehr. Er macht immer wieder dieselben Fehler, um jedes Mal zu sehen, dass es sich hierbei um einen Fehler gehandelt hat, nur um das Spielchen immer und immer wieder von vorne zu beginnen. Meine Meinung: Das Buch mit dem bezaubernden Namen Flower (Blume) hat sich nicht von einem Schössling zu einer schönen Blume entwickelt, viel eher ist das Wachstum gestoppt. Es hat viel mehr versprochen als es tatsächlich geleistet hat. Der Einstieg in die Geschichte fällt einem leicht und zuerst mochte ich das Buch, da die Dialoge von Tate und Charlotte zu dem Zeitpunkt noch recht erfrischend und einfach angenehm waren. Spätestens ab der Mitte des Buches haben mir die Protagonisten hier jedoch wirklich nicht mehr zugesagt. Ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren und keine Beziehung zu ihnen aufbauen. Die Beziehung von Tate und Charlotte ist zwar ganz niedlich an manch einer Stelle und es gab durchaus diese Stellen bei denen ich mir dachte, „Ja! Macht genauso weiter!“, und doch haben sie mich jedes Mal aufs Neue enttäuscht. Dieses ständige Hin und Her der Gefühle hat mich ebenfalls auf Dauer sehr genervt. Keiner kann sich entscheiden, niemand lässt sich wirklich auf die Person ihm gegenüber ein. Wer ein Buch lesen möchte, das unterhält, ihn aber nicht berührt und dahinschmelzen lässt, der ist mit diesem Buch richtig beraten. Es war ganz nett für Zwischendurch, mehr leider nicht. Ich finde es zwar sehr schade, jedoch hat dieses Buch für mein Befinden bloß 2,5 von 5 Sterne verdient. Vielen Dank an den cbt Verlag und die Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

FLOWER

Von: Nana's Glück Datum: 11. August 2016

Autorinnen: Elizabeth Craft, Shea Olsen | Taschenbuch | 286 Seiten | (Liebes)Roman | cbt | ✦✦✧✧✧ Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst. Dieses Buch ist rund um Charlottes und Tates Leben geschrieben. Leider konnte ich mit beiden nicht viel anfangen. Charlotte war Anfangs ein kleines Mauerblümchen, dessen Leben nur Lernen bestand und den Gedanken an Jungs ließ sie sich nicht einmal zu. Bis sie dann Tate kennenlernte und eine 180 Grad-Wendung vollzog. Ab diesem Punkt war sie nur noch ein naives, waghalsiges Mädchen, das all ihre guten Vorsätze unter den Tisch kehrte und unglaublich dumme Entscheidungen traf. Tate sollte wohl ein typischer Traumboy aus Büchern sein. Leider empfand ich ihn nur als arrogant. Sobald es nicht nach seinem Kopf ging, hat er den grässlichen, unantastbaren Rockstar heraushängen lassen. Alle paar Seiten war er dann wieder total fürsorglich und liebevoll, das hielt jedoch nie sehr lange, ziemlich schnell hat er diese Sympathiepunkte wieder verspielt. Mich konnte dieses Buch leider nicht fesseln. Es konnte weder mit gut ausgearbeiteten Charakteren, noch durch eine gute Story überzeugen. Die Geschichte an sich ist nichts neu Erfundenes, doch die Autorinnen hätten hier sehr viel mehr herausholen können. Zu erst dachte ich noch, das Ende könnte alles etwas anheben, doch auch das wurde leider auf den letzten Seiten zunichte gemacht und nahm der ganzen Geschichte an Glaubhaftigkeit. Die Geschichte hat im Großen und Ganzen nicht viel zu bieten. Stumpfe Charaktere und eine flache Story. Hier hätte man mehr herausholen können! Ich kann diesem Buch leider nicht mehr als 2 Punkte geben. Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House für dieses Rezensionsexemplar!

Klischeehaft schön

Von: booksfortea Datum: 04. August 2016

KLAPPENTEXT: Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst... MEINE MEINUNG: Flower ist ein typisches Liebesgeschichten-Jugendbuch. Der Klappentext zeigt schon, dass es sich wahrscheinlich um eine leichte Geschichte ohne viel Tiefgang handelt und dem ist auch so. Unschuldiges Mädchen trifft auf Bad-Boy (der gleichzeitig ein Rockstar ist) und die beiden sind schlagartig verliebt, trotzdem gibt es ständig Hindernisse und Probleme, die ihre Liebe überstehen muss. Wenn man sich allerdings vorher bewusst ist, dass dies eine klischeehafte und kitschige Story ist und einfach Lust auf diese Art von Buch hat, dann ist es echt super und hält, was es verspricht. Die Protagonistin Charlotte schwört die Finger von Dates und Jungs zu lassen und stattdessen alles daran zu setzen in ein gutes College zu kommen. Sie verbringt ihre ganze Zeit in der Schule oder mit Hausaufgaben und Lernen und damit im Blumenladen Geld zu verdienen, welches sie für ihr späteres Leben sparen kann. Dann trifft sie Tate und alles ändert sich. Der Schreibstil in diesem Buch war super. Es lies sie so einfach und leicht lesen, dass ich das Buch in weniger als 24 Stunden beendet habe und es hat einfach wirklich Spaß gemacht zu lesen. Die Charaktere waren hauptsächlich sehr gut entwickelt, dafür, dass das Buch nur so kurz ist. Charlotte gefiel mir gut und auch ihr bester Freund war ein toller Charakter, der wirklich etwas zur Story beigetragen hat. Tate gefiel mir leider nicht so sehr als Charakter, da ich viele seiner Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte. Auch Charlottes Schwester und Oma kamen mir leider etwas flach vor und sie hatten nicht wirklich Persönlichkeit, was wahrscheinlich daran lag, dass sie nur sehr kleine Rollen im Buch hatten. Das größte Problem, was ich mit dem Buch hatte war wohl, dass Charlotte und Tate eine Beziehung hatten in der Kommunikation keine Rolle gespielt hat. Die beiden haben es einfach nicht geschafft über ihre Probleme und Gefühle zu reden und wenn sie das getan hätten wäre alles so viel einfacher gewesen. Auch der Grund, weshalb Charotte sich mit der Beziehung zu schwer tut - nämlich der, dass sowohl ihre Mutter als auch ihre Schwester sehr jung schwanger wurde und dadurch ihre Zukunftspläne aufgeben musste, kam leider zwischen ihr und Tate nie zur Sprache. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass sie darüber reden und dass Verhütung mal zur Sprache kommen würde. Es geht hier um 18-jährige Teenager.. Warum wird in Jugendbüchern niemals über Verhütung gesprochen, wenn es doch um Menschen in dem Alter geht, wo Dinge wie die Pille zu wichtigen Teilen des Lebens und Erwachsen werden gehören? Es hat mich gestört, dass nichts davon zur Sprache kam obwohl es so eine gute Gelegenheit dazu gegeben hätte. BEWERTUNG: Alles in allem kann ich das Buch all denen empfehlen, die eine leichte, lockere Romanze lesen möchten, die sich schnell weg liest und Spaß macht. Die Charaktere nerven manchmal mit ihren Entscheidungen aber gleichzeitig macht es auch Spaß über das Drama zu lesen. Erwartet nur nichts neues, tiefgründiges oder sonderlich innovatives. Meine Bewertung sind 3.5 von 5 Sternchen und ich bin froh das Buch gelesen zu haben. Danke an das Blogger-Portal und den CBT- Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars

Charlotte und Tate, eine Achterbahn der Gefühle!

Von: Lines Bücherwelt Datum: 04. August 2016

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden, ich war gespannt was mich erwarten würde. Der Klappentext überzeugte mich und das Cover ist traumhaft schön. Macht euch bereit für ein modernes Märchen über ein Schulmädchen und einen weltberühmten Rockstar.... Charlotte ist achtzehn Jahre alt und hat keine Zeit für Jungs. Ihr Freizeit verbringt sie lieber mit ihren Hausaufgaben und mit lernen, schließlich hat sie sich ein Ziel gesetzt, sie will an der Standford Universität angenommen werden. Als jedoch Tate in ihr leben tritt scheinen all ihre guten Vorsätze zweitrangig zu sein. Noch nie fühlte sich Charlotte derart zu einem Jungen hingezogen. Charlotte will Tate und Tate will Charlotte..... Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist einfach klasse, er liest sich unglaublich locker und leicht. Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Stunden verschlugen. Denn dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte. Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet. Charlotte wirkte zu Beginn ein wenig verschlossen, doch schon im Verlauf der Story taute sie immer mehr auf. Als sie Tate kennen lernt fängt sie endlich an zu leben, und plötzlich scheinen ihre Pläne an Standfort angenommen zu werden nicht mehr ganz so wichtig. Tate wirkte auf mich geheimnisvoll und unnahbar. Ich merkte schnell das er eine ziemlich dicke Schutzmauer um sich gezogen hat. Und obwohl er Charlotte immer wieder von sich stößt, so können die beiden doch nicht ohne einander. Das besondere an dieser Story ist, das ich bis 2 Seiten vor dem Ende wirklich gedacht habe, es gäbe für die beiden kein Happy End, das war einfach grandios, was die beiden Autorinnen hier geschafft haben. Zusammenfassend gesagt ist "Flower" ein sommerlicher leichter Roman über die erste große Liebe der mich völlig gefesselt hat. Die Gefühle der beiden wurde unglaublich real und einfühlsam geschildert. Eine wahre Achterbahn der Gefühle, ein ständiges Auf und Ab sorgten für jden Menge Emotionen. Klare und uneingeschränkte Empfehlung! Fazit: Mit "Flower" ist den beiden Autorinnen ein toller Roman über die erste große Liebe gelungen der ideal für zwischendurch ist, eine leichte Sommerlektüre die mich völlig fesselte und mitgerissen hat. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

Gar nicht mein Fall

Von: Anna Salvatore Datum: 02. August 2016

MEINUNG Der Anfang hat mir wirklich sehr gefallen. Durch eher mittelmäßig ausgefallene Rezensionen hatte ich sehr niedrige Erwartungen, doch zu Beginn war ich wirklich sehr positiv überrascht. Man lernt Charlotte kennen, ihren Tagesablauf, Teile ihrer Vergangenheit und woher ihre Prinzipien stammen. Mir war sie sofort sympathisch, da sie mir bodenständig, ehrgeizig und standhaft vorkam. Und dann kam Tate. Und Charlotte wurde mir immer unsympathischer. Sie trifft vollkommen unlogische Entscheidungen, wirft praktisch sofort alle ihre Prinzipien über Bord und verändert sich von null auf hundert. Sie hinterfragt nicht wirklich, woher er ihre Nummer hat, geht einfach so in sein Auto u.ä. Das ... hat mich gestört. Immens. Leider. Sie wird praktisch zum Spielball von Tate und lässt sich alles gefallen, und wenn man denkt 'Endlich wehrt sie sich', gibt sie wieder nach. Der Schreibstil hingegen hat mir gefallen, er ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Man erlebt aus der gegenwärtigen Ich-Perspektive von Charlotte die Geschichte und kann sie emotional in sie hineinversetzen, doch die Entscheidungen nachvollziehen eher nicht. Auf jeden Fall habe ich die knapp 300 Seiten an einem Abend durchgelesen, da man doch irgendwie wissen möchte, wie es weitergeht. Oder damit es endlich endet^^ Auch das Setting war immer schön beschrieben und hat die Geschichte irgendwie versüßt. Auch ein positiver Aspekt: Die Nebencharaktere. Ihre Schwester, ihre Großmutter und Carlos. Wobei Carlos natürlich der schwule beste Freund war *klischee³*, doch er war wenigstens sympathisch. Die Idee, berühmter Sänger verliebt sich in Mädchen, das ihn zuerst nicht erkennt, ist nichts Neues, wie z.B. Abbi Glines und der Film "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" beweisen. Und Tate ist als Charakter leider auch nicht richtig greifbar, er verhält sich undurchsichtig und total widersinnig. Und wie ein Arsch. Das Ende... endlich dachte ich, Charlotte hat's begriffen. Es kam mir vor, als hätte sie durch Tate sich selbst gefunden, wie es so schön heißt. Und dann... bäm. Alles wieder beim Alten. Das Ende hat also das x. Augenverdrehen aus mir herausgeholt. FAZIT Eine kurzweilige Geschichte mit absolut furchtbaren Protagonisten. Beide haben mich echt aufgeregt, wobei mich die Protagonistin am laufenden Band enttäuscht hat. Jediglich der flüssige Schreibstil, das Setting und ein paar Nebencharaktere haben die Story für mich erträglich gemacht. - Passiert selten, doch muss sein: 2 von 5 Feenfaltern - Dennoch natürlich vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

Rezension zu Flower von Elizabeth Craft und Shea Olsen

Von: Sharon Datum: 01. August 2016

Rezension zu Flower von Elizabeth Craft und Shea Olsen Eckdaten: erschienen im: cbt Verlag erschienen am : 27. Juni 2016 hat: 288 Seiten kostet: broschiert 12.99 / Kindle-edition ( kauft es broschiert^^) 9.99 € Inhalt: Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Meinung / Fazit: Mir hat die Idee zu Flower unheimlich gut gefallen und ich habe mir danach gleich noch ein paar andere Bücher mit ähnlicher Thematik bestellt . Ich mochte Charlie total gerne und wurde auch gleich mit ihr warm . Ich liebe es , wenn die weiblichen Protagonistinnen nicht immer die superhübsche und talentierte , von Haus aus dauerfreundliche , zufällige Perfektion sind sondern einfach etwas eigen , etwas schrullig bis freakig. Charlotte bringt das alles mit. Sie ist ein ganz eigener Charakter mit einer Geschichte , die ihre Art wunderbar erklärt . Sie ist teilweise wie ein alter Geist im Körper einer achtzehnjährigen . Bis sie Tate kennenlernt , der alles in ihrem Leben auf den Kopf stellt , inklusive ihrer ganzen Prinzipien . Man weiß von Beginn an nicht, wie das Buch enden wird und ich bin mehrmals hin und hergeschwankt, wie es denn nun eventuell ausgeht , aber habe das Beste gehofft ...natürlich ;) verraten werde ich allerdings nichts . Ich mochte auch den Schreibstil der Autorinnen , ja es sind in diesem Fall zwei , echt gerne . Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich so wirklich in einem Rutsch lesen . Ehe man sich versieht , hat man zwei , drei Kapitel problemlos weggelesen . Und da begann für mich auch leider ein bisschen das Problem. Ich tue mir jetzt etwas schwer meine "Kritik" so zu verpacken , dass sie nicht nach wirklicher Kritik klingt , denn eigentlich soll es keine sein aber ist es irgendwie doch. Ach , ihr kennt das ja. Flower war relativ dünn. Schon als es ankam , war ich doch sehr erstaunt darüber, wie dünn es ist . Die Aufmachung ist wunderschön - ich stehe ja wie gesagt auf besondere Cover und mag es , wenn verschiedene Materialien verwendet werden . Aber es war so dünn und ich so traurig . Allein von der Story her war es definitiv eins meiner Highlights aber es hätte umfangreicher sein dürfen . Viele Situationen waren für mich nur angeschnitten und dadurch schwerer nachvollziehbar und ich fand es stellenweise dann etwas schwierig , mich in die Protagonisten und deren Handlungen hineinzuversetzen . Es gab relativ zügige Wandlungen in den Verhaltensweisen und das fand ich etwas schade . Nicht falsch verstehen , ich liebe Flower trotzdem sehr aber ich hätte mir wahnsinnig gewünscht, man hätte es einfach umfangreicher geschrieben . Das Buch und die Charaktere geben so unglaublich viel Potenzial her und leider finde ich , wurde das an viele Stellen ein bisschen verschenkt . Klar , man sagt bei jedem Buch das einem gefallen hat : "Oh, das hätte viel länger sein dürfen !" aber in diesem speziellen Fall ist es wirklich so . Auch die doppelte Menge an Seiten hätte keineswegs geschadet und es für die Leser in einigen Fällen sicher einfacher gemacht . Trotzdem möchte ich allen Fans von After Passion, Girl Online und Co Flower ans Herz legen . Es ist eine super schöne Geschichte für den Urlaub oder für zwischendurch und ich hoffe ja , von den beiden Damen noch mehr zu lesen . Übrigens macht es sich im Regal unglaublich gut . Danke an Sebastian Menacher von CBJ & CBT Verlage dass ich das Buch lesen durfte und danke für das wunderschöne Poster - es wird in meinem neuen Lesezimmer ein würdiges Plätzchen bekommen . Vier von 5 Sternen **** Sharon

FLOWER

Von: Laraundluca Datum: 29. July 2016

Inhalt: Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Meine Meinung: Ein wunderbar lockerer und leichter Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Genau richtig für die Zielgruppe. Der Einstieg ist mir dadurch sehr leicht gefallen. Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, auch wenn sie die schwierigen Themen nur angerissen und oberflächlich behandelt hat. Die Geschichte hat mich allerdings durch ich starke Emotionalität mitgerissen und gefesselt. Ein ständiges Auf und Ab, Hochs und Tiefs, eine Achterbahn der Gefühle, so dass mir schon fast schwindelig wurde. Charlotte war mir sofort sympathisch. Sie hat sehr klare Ziele für ihr Alter, lässt sich durch nichts davon abbringen und verfolgt sie mit enormer Vehemenz. Dadurch sticht sie sehr aus der Masse der Jugendlichen hervor. Zumindest bis Tate in ihr Leben tritt und es gehörig durcheinander bringt. Tate ist unberechenbar, hat eine dunkle Seite, die sich immer wieder an die Oberfläche kämpft. Man merkte ihm an, dass er sehr unter der Situation litt und nicht mit sich klar kam. Beide mussten wohl erst erwachsen werden, sich weiterentwickeln und zu sich selbst finden, bevor sie bereit für eine Beziehung sind. Carlos hat mir sehr gut gefallen, ein toller Nebencharakter. Man muss ihn einfach lieben. Eine schöne leichte und frische Sommergeschichte, die mir eine fesselnde und schöne Lesezeit beschert hat. Sie ist genau richtig für die Zielgruppe, sehr emotional, locker und leicht, schön zum Abschalten. Fazit: Eine emotionale Geschichte, ein ständiges Auf und Ab, ein schönes romantisches und leichtes Jugendbuch. Leseempfehlung.

Ein modernes Märchen

Von: Lesendes Federvieh Datum: 23. July 2016

Das Leben der achtzehnjährigen Charlotte dreht sich nur um ihre Familie und gute Schulleistungen für ein Stipendium an der Stanford Universität, für Jungs bleibt dabei keinerlei Platz. Charlotte möchte Karriere machen und ihrer Familie ein besseres Leben ermöglichen und nicht wie zuvor ihre Mutter, Schwester und Großmutter in jungen Jahren ein Kind bekommen. Deshalb hält sie sich von Jungs fern, doch dann trifft sie an ihrem Arbeitsplatz, einem kleinen Blumenladen, auf einen Fremden, der ihr den Hof macht. Auf den ersten Blick ist es um sie geschehen und sie will unbedingt mit Tate zusammen sein. Was sie jedoch nicht ahnt: Tate ist der bekannteste Sänger seiner Generation, der nicht nur dem Rampenlicht sondern auch Beziehungen den Rücken zugekehrt hat. Die Liebesgeschichte von Tate und Charlotte, wie sie in "FLOWER" zu finden ist, bekommt von mir nach langer Überlegung vier Sterne. Lange deshalb, weil ich mir nicht sicher war, ob ich vielleicht doch eine Bewertungseinheit weniger vergeben sollte, denn die Geschichte entspricht doch sehr dem Klischee. Ein normales Mädchen trifft auf den Mann ihrer Träume, der sich schließlich als berühmte Persönlichkeit entpuppt und welcher sie natürlich auch abgöttisch liebt. Auch die Tatsache, dass Charlottes Lebensinhalt nur aus Lernen für ein Stipendium für eine renommierte Universität und der Ermöglichung eines besseren Lebens für ihre Familie besteht, ist nicht neu. Genauso wenig das Bild des Rockstars Tate, der sich aus dem Rampenlicht zurückgezogen hat, um die wahre Liebe zu finden. Obwohl all jene Stereotypen vorhanden sind und die Handlung oftmals sehr vorhersehbar ist, hat die Geschichte doch etwas, das mich berührt hat und meine gute Bewertung rechtfertigt. Insgeheim hatte ich das Gefühl Charlotte würde sehr wohl gerne einen Freund haben, jede Emotion, die in diese Richtung geht, aber bewusst unterdrücken, weil sie die Fehler ihrer Mutter nicht wiederholen möchte. Ich denke deshalb lässt sie sich ziemlich schnell auf ein Date mit Tate ein, zumal er ihr seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt und sie erstmals nur an sich denken kann, statt sich wie üblich um die Familie zu sorgen. Insofern ist Tate für sie ein Wegweiser, der sie aus ihren familiären Zwängen befreit und ihr zeigt, was es bedeutet wirklich zu leben und zu lieben. Tate selbst ist sehr schwer zu durchschauen. Auf der einen Seite fühlt er sich magnetisch zu Charlotte hingezogen und bemüht sich sie zu beeindrucken, aber andererseits stößt er sie sofort von sich, wenn ihre Gefühle für ihn zu stark zu werden drohen. Das klärt sich jedoch gegen Mitte des Buches zunehmend auf, denn als Rockstar hat er es schon mit einigen Mädchen zu tun gehabt, die ihre Obsession mit Liebe verwechselten, wovon ein Fall sehr unglücklich endete. Gegen Ende des Buches gibt es ein paar Wendungen, die mich doch sehr überrascht haben, jedoch positiv, bis das Buch schließlich in ein Happy End gipfelt, das Mädchenherzen höher schlagen lässt. "FLOWER" erzählt zwei Geschichten. Zum einen gibt es unübersehbar die Liebesgeschichte von Tate und Charlotte, doch noch viel interessanter ist Charlottes Ausbruch aus den gesellschaftlichen Konventionen, um sich selbst zu finden und die kühnsten Träume zu verwirklichen. Für einen entspannten Lesesommer ist dieses Buch genau die richtige Lektüre, jedoch würde ich es eher jugendlichem Publikum empfehlen, denn es ist in gewisser Weise eine moderne Variation von Aschenputtel.

Eine tolle Sommerlektüre

Von: in Love with Lines Datum: 20. July 2016

Klappentext: Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst... Cover: Mich sprach das Cover sofort an. Es ist sehr schlicht gestaltet, ein weißes Bettlaken mit ein paar rosa Blütenblättern und der auch in rosa gehaltenen Aufschrift „Flower“. Das „O“ von „Flower“ besteht aus Blütenblättern und die Aufschrift ist nicht einfach aufgedruckt, sondern eingeprägt, was es nochmal schöner macht. Aufgrund des Covers bin ich auf das Buch neugierig geworden. Hauptcharaktere: - Charlotte (18 Jahre jung, Musterschülerin, aus ihrer Sicht wird erzählt) - Tate (Star, Millionär) - Carlos (bester Freund von Charlotte) - Mia (Schwester von Charlotte und Mutter eines kleinen Jungens) - Leo (Sohn von Mia, Neffe von Charlotte, noch ein Kleinkind) - Grandma (Großmutter von Charlotte und Mia) Erster Satz: Ich war zwölf, als ich mir diese eine Sache schwor. (Original aus dem Buch) Mein liebstes Zitat aus dem Buch: "Fast lache ich los. Mein Leben lang habe ich einen Bogen um Jungs gemacht – vor allem um Jungs wie Tate -, weil ich dachte, sie wollen immer nur das Eine. Und nun sagt er mir, wir sollten es langsam angehen lassen?" (Zitat) Für mich die spannendste Stelle im Buch: Ganz am Ende, am Strand in Europa. Meine Meinung: Als erstes möchte ich mich beim Verlag bedanken, der mir das Rezensions-Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Das Buch „Flower“ habe ich wirklich sehr gerne gelesen, es ist mitreißend und schwungvoll geschrieben. „Flower“ ist aus der Sicht von Charlotte geschrieben, gleich von Anfang an konnte ich mir sofort ein Bild von Charlotte und allen anderen Charakteren machen, welches von Seite zu Seite tiefer wurde, da die Autoren es wunderbar verstehen, ihren Protagonisten Leben einzuhauchen. Es geht um Charlotte und Tate, die sich kennenlernen und Hals über Kopf ineinander verlieben. Das Problem nur – Tate ist Superstar! Auch wurde dieser bereits in jungen Jahren zum Star, wodurch er selbst auch kurzzeitig auf die schiefe Bahn geriet. Nun versucht er mit Charlotte nichts falsch zu machen und macht es eigentlich nur schlimmer. Charlotte ist eine willensstarke 18-jährige, die nie an die Liebe glaubte, diese aber durch Tate kennen lernt. Das Buch hat mich gefesselt und es ist eine herrliche Sommerlektüre. Leider sind ein, zwei Stellen im Roman, die besser hätten „ausgebaut“ werden können. Die Ideen waren toll, nur leider fehlte hier noch das gewisse Etwas und die Szenen gingen nur über ein paar kurze Seiten, obwohl ich hätte gern mehr darüber erfahren.

Eine echt schöne Liebesgeschichte

Von: Lilly Datum: 20. July 2016

Eigentlich gehe ich bei Rezensionen nicht oft auf die Cover ein, aber bei diesem mache ich eine Ausnahme. Ich liebe es. Dieses schlichte weiß mit den zarten Rosenblüten passt unglaublich super zu dem Buchinhalt. Perfekt getroffen, wirklich. Charlotte hat ihr Leben fest im Griff. Sie hat alles haargenau geplant und hält sich streng daran. Spaß auf Partys sind dabei allerdings nicht vorgesehen.So wirft es sie auch total aus der Bahn als eines Tages Tate vor ihr steht. Schnell muss Charlotte erkennen das jeder noch so tolle Plan nicht mehr taugt, wenn die Gefühle dazukommen. Und zwischen Charlotte und Tate knistert es auch gleich von den ersten Seiten an. Natürlich fällt es Charlotte alles andere als leicht sich auf Tate einzulassen. Und als sie es trotzdem macht muss sie einige Tiefschläge einstecken. Sie tat mir stellenweise richtig leid. Ich konnte echt gut mitfühlen wie es ihr gegangen ist. Tate ist wahrlich kein einfacher Junge und die Beziehung zwischen beiden hat mit einigen Hürden zu kämpfen. Gegen Buchende wurde es ein wenig zu viel hin und her aber wurde dann für mich befriedigend abgeschlossen. Charlotte fand ich als Leserin toll. Sie hat Ehrgeiz, Pläne und Ziele die sie verfolgt. Das sie sich nicht durch Jungs ablenken lassen wollte konnte ich ihr abnehmen. Ich fand es aber auch toll, das sie sich dann mehr auf ihre Gefühle konzentriert hat und ein gesundes Mittelmaß finden konnte. Tate war ein interessanter Charakter. Er hat ein Geheimnis ( das verrate ich euch aber nicht) und handelt auch dementsprechend. Ich mochte ihn auch gleich, er wirkte sympatisch und das er es ernst mit Charlotte meint habe ich irgendwie keinen Moment bezweifelt. Nur ab und zu hätte ich ihn echt gegen die Wand klatschen können weil er richtig hart reagiert hat. Zum Schreibstil soviel, ich bin ratzfatz durch die Seiten gepflügt und habe das Buch innerhalb von etwa knapp 2 Stunden durchgelesen. Schön leicht zu lesen, bildlich und die Figuren fand ich richtig gut gezeichnet. Fazit: Eine herrlich leichte Sommerlektüre. Mich persönlich hat zum Ende hin ein wenig dieses viele hin und her gestört, aber das ist auch schon der einzige Kritikpunkt den ich habe. Da hätte ich mir etwas weniger gewünscht, aber sonst ist das Buch für alle toll die Liebe, tolle Charaktere und eine schöne Handlung mögen.

FLOWER - leichter Lesegenuss, perfekt für den Sommer

Von: Katja_Seitensegler Datum: 19. July 2016

Für mich ist Flower ein idealer Sommer-Roman für Zwischendurch! Das schmälert allerdings in keinster Weise seine Qualität! Im Gegenteil! Ich habe es genossen sofort auf den ersten Seiten von den Autorinnen Elisabeth Craft & Shea Olsen abgeholt worden zu sein. Aus der Sicht der sympathischen Hauptprotagonistin Charlotte erzählt, erlebt man die Liebesgeschichte von ihr und Tate Collins – DEM Superstar Amerikas. Die Beziehung der beiden hat wie im Klappentext angedeutet natürlich ihre Höhen und Tiefen, verbunden mit den dazugehörigen Glücksmomenten und schmerzlichen Trennungen. Mehr möchte ich zur Story selbst eigentlich gar nicht sagen, weil es dem Buch, dass mit 288 Seiten schnell zu lesen ist zu viel wegnehmen würde. Deshalb gehe ich hier noch mal auf Details ein, die mir bei Flower positiv aufgefallen sind: 1. Das Cover – passt mit seinem weißen Hintergrund und der hervorstechenden Blume zur Jahreszeit und macht einfach Lust es zu lesen. 2. Der Schreibstil – hat mir bereits ab der ersten Seite gefallen und hat es mir wirklich sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzutauchen. 3. Die Buchgestaltung – ist ebenfalls so gewählt, dass es dem Leser noch leichter fällt dieses Buch innerhalb kürzester Zeit zu verschlingen. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und die Schriftgröße angenehm groß. Fazit: Ein leichter, jugendlicher Sommer-Roman – toll für zwischendurch

Ein Traum vieler Teenies

Von: Natalie77 Datum: 18. July 2016

Inhalt: Charlotte hat sich mit 12 Jahren eines fest vorgenommen. Sie möchte zuerst ihr Leben leben, ihre Schule beenden, aufs College gehen und Ärztin werden bevor sie überhaupt nur an Jungs denkt. Dates gibt es keine, Partys lassen sie kalt und der einzige Freund an ihrer Seite ist zwar männlich aber schwul. Eisern hält sie an ihren Prinzipien fest. Bis Tate in dem Blumenladen steht in dem sie arbeitet und er auch immer wieder kommt... Meine Meinung: Flower ist ein dünnes unscheinbares Buch mit einem wunderschön schlichtem Cover. Schon alleine deswegen wollte ich es lesen. Die Geschichte ist eigentlich recht schnell erzählt. Mädchen ist unnahbar, aber Junge mag sie haben. Der Rest ist eben Geschichte. Doch irgendwie ist es auch zu einfach beschrieben. Viele Mädchen früher wollten Prinzessin werden (ich irgendwie nie)später dann träumen viele von einem Superstar an ihrer Seite. Diese Geschichte erzählt wie es sein kann und facht das Träumen an. Das Autoren Duo schreibt leicht und flüssig. Manch einem könnte das hin und her dieser Geschichte zu viel sein, doch ich fand es irgendwie realistischer als wenn es dieses nicht gegeben hätte. Das einzige was mich störte war das Charlotte manches Mal einfach zu schnell nachgegeben hat. Hier und da ein wenig Kämpfen um das Mädchen der Träume wäre schön gewesen. Es gibt nicht viele Figuren in diesem Buch Charlotte die auf Grund schlechter Vorbilder für sich einen anderen Weg sieht. Sie möchte sich voll und ganz auf ihren Berufswunsch konzentrieren und meidet Jungs und Partys wie der Teufel das Weihwasser. Ihre Grandma, ihre Mum und auch ihre große Schwester haben ihr gezeigt wie falsch das mit der Liebe laufen kann. Ich finde ihren Ehrgeiz schon gut, aber recht schnell ist klar dass man der Liebe nicht davonlaufen kann. Erst recht nicht wenn sie in Form von Tate auftaucht, der Superstar, den alle kennen außer Charlotte. Der genau das toll findet, nämlich das Charlotte in ihn einen normalen Jungen sieht und ihn eiskalt abblitzen lässt. Das facht seinen Ehrgeiz an sie davon zu überzeugen zu einem Date mit ihm zu gehen. Doch auch das Berühmt sein hat seine Schattenseiten, das hat Tate schon zu Genüge fest stellen müssen. Carlos ist der beste Freund von Charlotte und schwul, nicht dass das viel zur Sache tut, doch es erklärt warum ausgerechnet er ihr bester Freund ist. Von ihm geht für ihre zukunft keine Gefahr aus. Außer die das er sie immer wieder versucht zu ein bisschen mehr Spaß zu überreden. Gut finde ich hier das Carlos nicht übertrieben schwul dargestellt wird. Er ist eben der beste Freund. Punkt. Am Ende bin ich nicht vom Ausgang überrascht wobei ich mir hätte auch ein anderes Ende hätte vorstellen können und es einige Wendungen gibt mit denen man gar nicht rechnen kann. Im Buch gibt es vor der Geschichte ein Kapitel mit der Überschrift "Vorher" das ist das Versprechen das Charlotte sich selber mit 12 Jahren gibt, aber auch ein Nachher, was eigentlich schon ahnen lässt wie das Ende aussehen könnte, jedoch könnte es auch einfach ein Teil aus der Mitte der Geschichte sein. Zu Beginn weiß man das ja noch nicht. Sehr ungewöhnlich, doch mit hat es den Lesespaß nicht genommen

Rezension zu 'Flower'.

Von: Buch_Schwarm Datum: 17. July 2016

Autor/in: Elizabeth Craft Verlag: cbt-Verlag Seiten: 289 Neupreis: 12,99 (D) Inhalt: Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst... Meinung: 'Flower' war ein wirklich tolles und romantisches Sommerbuch! Als ich es angefangen habe, dachte ich, dass es sowieso nur ein Zwischendurch-Buch wird, aber da habe ich mich geirrt. Charlotte hat mir sehr gut gefallen. Besonders am Schluss! Am Anfang des Buches war Charlotte ziemlich schüchtern, unsicher und vor allem sehr auf die Schule gepolt. Carlos, Charlottes bester Freund, musste sie manchmal wieder in die Realität bringen, weil sie so viel von Tate geschwärmt hat. Was natürlich Vor- und Nachteile hatte. Tate ist nicht der Klischee-Badboy, sondern ein ziemlich süßer und niedlicher Typ, der trotzdem immer etwas voreilig ist. Er denkt er weiß was er will, bekommt dies aber tatsächlich erst mit Hilfe von Charlotte zu wissen. Ich muss gestehen, in ein- zwei Tagträumen von mir, hatte Tate auch die Hauptrolle, weil er mir so gefallen hat. Der Schreibstil war gut und vor allem ging er flüssig zu lesen, was mir sehr gefallen hat! Cover: Das Cover ist schön und schlicht, trotzdem muss ich sagen, dass ich es nicht wunderschön oder das schönste Cover ever ist. Bewertung: 'Flower' bekommt 4,5/5 Sternchen von mir :) Leseprobe: http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?bgcolor=E9E8E8&isbn=978-3-570-16418-1&buttonOrder=book-audio-video&socialSelfBackLink=yes&iconType=rh&iconTypeSecondary=rh&lang=de&fullscreen=yes&jump2=0&flipBook=no&openFSIPN=yes

Toller Start, etwas nerviges Ende

Von: Alexandra Honig Datum: 17. July 2016

FLOWER ♡ Elizabeth Craft / Shea Olsen Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Fazit: toller Anfang, nerviges Ende! Klar, die Geschichte klingt Klischeehaft, aber genau deshalb wollte ich sie auch lesen! Anfangs hat mir das Buch auch richtig gut gefallen. Die Beiden lernen sich kennen, verlieben sich und Charlotte macht ihre ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht und der Liebe. Der Ruhm von Tate bringt natürlich einige Schwierigkeiten mit sich, doch die Beiden boxen sich durch, denn sie wollen zusammen sein, komme was wolle. Bis dahin eine schöne Aschenputtel-erste-Liebe-Geschichte, die ich wirklich niedlich und süß fand. Und dann ging es plötzlich bergab: Er verließ sie, sie verzieh ihm, er verließ sie, sie verzieh ihm ... und dass jedes Mal innerhalb von knappen 10 Seiten. Dieses Hin & Her hat nicht nur die Protagonisten sehr unsympathisch erscheinen lassen, sondern der ganzen Geschichte auch die Authentizität genommen. Wirklich schade! Besser wäre es gewesen, vielleicht nur eine dramatische Trennung einzubauen und diese dann auszuschmücken. Aber abgesehen davon eine wirklich süße Geschichte für Zwischendurch. 3 von 5 ♡

Ein etwas andere Rockstargeschichte

Von: Bookswhisper Datum: 17. July 2016

In "Flower" geht es um die 17 jährige Charlotte, die eigentlich eher ein Streber ist, da sie nicht wie der Rest ihrer Familie enden möchte. Denn sowohl ihre Großmutter, ihre Mutter und ihre Schwester sind mit 17 schwanger geworden und haben so nichts aus ihrem Leben gemacht. Daher hat sie Jungs, Alkohol, Partys und so weiter abgeschworen um sich ganz auf die Schule zu konzentrieren. Bis sie Tate trifft, der zu ihr in den Blumenladen kommt und sie für sich gewinnen möchte... Ich fand das Buch wirklich wirklich schön. Die Protagonisten sind total symphatisch und ich war direkt nach 2 Seiten in der Geschichte drin. Am Anfang gibt es einen Vorher / Nachher Teil und der hat mich schon so gepackt, dass ich das ganze an einem Tag weggelesen habe. Charlotte ist zwar manchmal etwas naiv aber man konnte das aus ihren Erfahrungen heraus gut nachvollziehen. Und von Tate will ich gar nicht erst anfangen! Er ist so so so Zucker:3 Kein Bandboy sondern er kämpft richtig um Charlotte und hat dabei eine so weiche Seite. Kann man den irgendwie klonen? Seine kleinen Geheimnisse sind mal nicht so krass, wie in einigen anderen Büchern und auch der Rockstar Teil ist nicht so präsent wie in manch anderen. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es eben kein Rockstarbuch ist! Tate möchte nicht ins Rampenlicht und genau das fand ich sehr gut! Es gab allerdings auch Szenen, in denen ich die Beiden einfach schütteln wollte und mich so aufgeregt habe! Dieses ganze Hin und Her zwischen den beiden ging mir dann doch etwas zu weit. Eine Szene am Ende fand ich auch etwas sehr Klischeemäßg aber das Ende war sooo süß! Insgesamt gab es 4,5 Sterne:)

,Das Grundgerüst ist gut - die Ausarbeitung mangelhaft

Von: ,Schmetterlingsliteraturreise Datum: 15. July 2016

,Charlotte hat sich immer geschworen, dass sie nie so wird, wie ihre Mutter. Als Mahnung trägt sie deren Ring, um sich immer wieder daran zu erinnern. Keine Jungs, nur Lernen. Insgesamt sieht daher ihr Alltag doch recht trist aus. Aber dann betritt ER den Blumenladen, in welchem sie arbeitet. Charlotte ist sofort hin und weg, aber lässt sich nichts anmerken und reagiert recht ruppig auf die anfänglichen Annäherungsversuche Tates. Bald realisiert sie, dass sie nichts gegen ihre Gefühle tun kann, ebenso wenig gegen seine Anziehungskraft. Und Tate will sie. Er entführt sie in eine Welt, die sie vorher nicht kannte. Reichtum und Ruhm sind sein Metier - und die Bühne selbst. Denn Tate ist nicht irgendwer. Er ist einer der berühmtesten Stars der Musikbranche und steht somit voll im Rampenlicht. Nicht gerade der beste Nährboden für eine Beziehung. Doch schaffen es Charlotte und Tate sich voneinander fern zu halten? Zuerst möchte ich anmerken, dass mir die Covergestaltung ausgesprochen gut gefällt. Die Rosenblätter passen ebenfalls zur Geschichte sowie die Farbe derer. Das ist vielen vielleicht nicht wichtig, aber ich finde es sehr ansprechend, wenn sich Geschichte und Gestaltung des Buches ergänzen. Der Klappentext sprach mich im Rahmen meiner Novitätensuche sofort an. Der Schreibstil der Autorinnen Elizabeth Craft und Shea Olsen ist flüssig und sehr jugendlich. Beim Lesen der Geschichte bemerkte ich einige Parallelen zu dem Film "Pretty Woman", bei denen ich mir doch eine Besserung der Gesamtgeschichte erhoffte - leider vergeblich. Zu Beginn findet man sich als Leser gut ein und beginnt auch eine gewisse Sympathie für die Protagonisten zu entwickeln. Jedoch hatte ich irgendwann das Gefühl, dass es sich bei den Charakteren nicht um junge Erwachsene handelt, sondern eher um Teenager, die unsicher sind. Ein ewiges Hin und Her voller Liebesschwüre und Vertrauensbrüchen lässt mich als Leser das Ende der Geschichte herbeisehnen. Vor allem ging mir hierbei jegliche Sympathie für Charlotte und Tate flöten, wenn ich das so ausdrücken darf. Die beiden Hauptcharaktere entwickeln sich nicht. Man lernt sie nicht weiter kennen. Auch sollte man meinen, ein Mensch lernt aus Fehlern, die er macht und reift eventuell daran. Aber nicht Charlotte und Tate. Sie bleibt naiv und blauäugig, wobei er immer unsympathischer wirkt. "Flower" von Shea Olsen und Elizabeth Craft besitzt eine solide Grundidee, jedoch ist die Ausarbeitung der Storyline mangelhaft. Die Charaktere bleiben farblos und die Entscheidungen sind für mich nicht nachvollziehbar. Für mich, subjektiv betrachtet, war diese Geschichte leider nichts.

Süße Geschichte, leider nur etwas viel hin und her

Von: Nickis Bücherwelt Datum: 12. July 2016

Charlotte ist eine sehr gute Schülerin. Aus Angst, wie ihre Oma, Mutter und Schwester zu enden, kümmert sie sich nur um ihre Noten und Zukunft. Sie geht nicht auf Partys, trinkt kein Alkohol und lässt die Finger von Jungs. Doch dann steht eines Tages der junge Tate vor ihr, im Blumenladen, in dem sie jobbt. Tate zeigt von Anfang an Interesse an ihr, doch zuerst lässt sie ihn abblitzen. Als sie sich schließlich doch auf ein Date mit ihm einlässt, ahnt sie noch nicht, dass Tate einer der bekanntesten und erfolgreichsten Jung-Musiker der Welt ist. Hat ihre Liebe eine Chance oder setzt Charlotte ihre Zukunft aufs Spiel - für eine Beziehung, die niemals funktionieren wird? Der Einstieg in dieses Buch fiel mir überhaupt nicht schwer. Schon nach wenigen Seiten war ich total gefesselt und habe die Geschichte genossen. Das Buch hat mir wirklich so, so gut gefallen und ich habe mich schon in den ersten Seiten in Tate und Charlotte verliebt. Die Dialoge zwischen den Beiden waren einfach total genial und erfrischend. Aber irgendwann, etwa ab der Hälfte des Buches, gab es eine Wendung und ab dann hat mir die Geschichte einfach nicht mehr so gut gefallen wie vorher. Darüber war ich auch wirklich enttäuschte, denn sie hatte so großes Potential zu Beginn! Als Tate Charlotte aber einmal so weit hatte, dass sie sich auf ihn einlässt, gab es nur noch hin und her - ein einziges Chaos. Das hat mich doch ziemlich gestört. Trotzdem hat mir die Geschichte alles in allem gut gefallen. Für das Ende hätte ich mir zwar eine andere Umsetzung gewünscht, aber es war in Ordnung. Hätte es nicht so ein ewiges hin und her gegeben, hätte das Buch vermutlich die volle Punktzahl von mir bekommen, aber so musste ich leider einen Punkt abziehen. Trotzdem alles in allem eine tolle Geschichte, die ich gerne weiter empfehle.

Rezension zu "Flower"

Von: Jasmin Datum: 12. July 2016

Allgemeines: Titel: Flower Autorinnen: Elizabeth Craft und Shea Olsen Verlag: cbt Seitenanzahl: 286 Seiten Preis: 12.99 € (Broschierte Ausgabe) Inhaltsangabe: In dem Buch Flower geht es um Charlotte, die alles dafür tut, an der Stanford Universität zu studieren. Und sie hat ein Ziel, sie möchte sich auf keinen Fall verlieben, um zu verhindern, dass sie ein Leben führt, dass dem ihrer Mutter gleicht. Doch dann trifft sie Tate und verliebt sich rettungslos in ihn. Nur weiß sie nicht, dass er ein bekannter Rockstar ist, der seine Kariere aus bestimmten Gründen beendet hat… Meine Meinung: Zum Cover: Mich spricht das Cover sehr an, da es schlicht in zwei Farben gehalten ist. Besonders gefällt mir die wundervolle Gestaltung des Buchtitels. Zum Inhalt: Die Geschichte hat mir zugesagt, da ich sehr schnell in das Geschehen gefunden habe und die Handlung allgemein sehr abwechslungsreich war. An manchen Stellen war die Geschichte leider voraussehbar, was jedoch nicht weiter gestört hat. Am Ende fand ich es schade, dass Charlotte meiner Meinung nach keine Stärke bewiesen hat, jedoch denke ich, dass einige dies anders bewerten würden :) Besonders gefallen hat mir der Bezug zum Buchtitel und, dass die Geschichte an einigen verschiedenen Orten gespielt hat, die alle ausführlich beschrieben wurden. Zum Aufbau: Der Plot hat mir gut gefallen, da es einige Wendungen gab, die dafür gesorgt haben, dass ich zu jedem Zeitpunkt mit den Protagonisten mitgefühlt habe. Zu den Protagonisten: Charlotte war mir durch ihren Ehrgeiz sehr sympathisch, jedoch hat mich ihre Naivität an manchen Stellen des Buches gestört, weil sie auf all ihre Grundsätze keine Rücksicht genommen hat, obwohl sie vorher betont hat, wie wichtig ihr diese seien . Tate hat mir dadurch, dass er alles langsam angehen wollte sehr gut gefallen, allerdings fand ich es nicht so gut, dass er Charlotte mehrmals aus Angst davor, einen Fehler zu machen, weggeschickt hat. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen, da man einiges über sie erfahren hat und das Gefühl hatte, sie selber zu kennen. Zum Schreibstil: Auch der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir sehr gut gefallen, weil er sehr flüssig war und sich somit mühelos lesen lies. Fazit: Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Da mir das Buch insgesamt sehr gut gefallen hat, empfehle ich euch, es zu lesen. Für mich war es ein sehr schönes Sommerbuch. LG Jasmin

Entspannte Liebesgeschichte

Von: Caras Bookish Paradise Datum: 11. July 2016

Cover Das Cover ist ziemlich schlicht und eigentlich ist nur ein weißes Bettlaken zu sehen, auf dem ein paar vereinzelte pinke Rosenblätter zu sehen sind. Die Schrift des Titels ist ebenfalls pink und das O von Flower besteht aus zu einem Kreis gelegten Rosenblättern. Meine Meinung **Ein wenig klischeehaft, aber eine entspannte Lektüre für zwischendurch.** Schon im Klappentext klang das Buch ein bisschen klischeehaft, aber dennoch interessant, weshalb ich es trotz erwarteter Klischees á la normales Mädchen trifft Superstar und sie verlieben sich lesen wollte. Ich hab keine Ahnung, ob es anderen Lesern auch so ging, aber ich mochte Tate nicht. Am Anfang war er eigentlich ganz süß, aber dann... Nein. Dieses ständige Hin und Her und seine Unentschlossenheit gingen mir im Laufe des Buches ziemlich auf die Nerven. Entweder Hüh oder Hott, ein bisschen mal so mal so ist ja okay, aber das war mir definitiv zu viel. Da ging das Buch immer in zwei Extreme. Ein Mittelding gab es dabei nicht. Erst soll Charlotte bleiben, dann soll sie gehen. Und das zieht sich bis zum Ende. Der Schreibstil war locker und flüssig und ich hatte das Buch ziemlich schnell durch. Es war ziemlich entspanntes Lesen für zwischendurch. Handlungsmäßig passiert nicht allzu viel, auch wenn sich das Buch über einen etwas längeren Handlungszeitraum erstreckt. Eine Liebesgeschichte, die sich gut für zwischendurch eignet, wenn man mal ein wenig abschalten und entspannen will. Trotz der Klischees eine gute Geschichte, die ich gern gelesen hab.

Eine schöne Geschichte zum dahin schmelzen

Von: Mell loves books Datum: 11. July 2016

Auf das Buch bin ich hauptsächlich wegen dem schönen Cover aufmerksam geworden, als mir dann auch noch der Klappentext zugesprochen hat, musste ich es einfach lesen. Außerdem fand ich es sehr interessant mal ein Buch zu lesen, dass von zwei Autorinnen geschrieben wurde. :) In "Flower" geht es um die junge Charlotte, die sich ziemlich ins Zeug legt, um für ihre Zukunft zu arbeiten, hauptsächlich, weil in ihrer Familie die Frauen alle viel zu früh Kinder bekommen haben und sich somit ihre Zukunft verbaut haben. Aus diesem Grund interessiert sich Charlotte nicht wirklich für Jungs, bis sie eines Tages den geheimnisvollen Tate kennenlernt. Doch merkt Charlotte nicht, dass der Typ der nicht locker lässt, um eine Date mit ihr zu bekommen eigentlich Tate Collins ist, ein weltbekannter Musiker. Charlotte mochte ich eigentlich ganz gerne, weil sie eine sehr liebenswerte Person ist. Ich fand ihre charakterliche Entwicklung auch sehr interessant zu verfolgen. Anfangs will sie nichts von Jungs wissen und hat sich fest vorgenommen, einen großen Bogen um das andere Geschlecht zu machen. Doch als sie dann auf Tate trifft, verschwinden ihr Vorsätze immer mehr und sie merkt, dass sie eigentlich etwas ganz anderes für ihr Leben will. Am Ende mochte ich sie sogar noch mehr als am Anfang. :) Die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Tate fand ich eigentlich ziemlich süß, außer das mich manche Sachen die Tate gemacht hat ein wenig gestört haben und das ich ihn nicht ganz so sympathisch fand wie Charlotte. Aber ansonsten fand ich, dass die Gefühle zwischen den beiden sehr gut rüber gekommen sind. Generell fand ich das Buch sehr emotional, was mir sehr gut gefallen hat. :D Cover: Ich finde das Cover unglaublich schön. Obwohl es so reduziert ist, ist es doch trotzdem ein richtiger Hingucker. :D Mir hat auch sehr gut gefallen, dass bei jedem Kapitelbeginn Blütenblätter in der Ecke waren. :3 Fazit: Zwar sind die Ereignisse in "Flower" eigentlich ziemlich vorhersehbar, doch trotzdem fand ich die Geschichte von Charlotte und Tate, durch den emotionalen Schreibstil der beiden Autorinnen, sehr schön erzählt und an einigen Stellen richtig zum dahin schmelzen. :D Meiner Meinung nach ist es ein richtig gutes Buch für zwischendurch. :)

Ein Buch über die erste große Liebe

Von: Bookslover24blog Datum: 10. July 2016

Hey Leute, heute gibt es eine neue Rezension von mir. Heute zu dem Buch Flower von Elizabeth Craft und Shea Olsen. Erstmal vielen Dank an den cbt Verlag für dieses wunderschöne Buch! Inhalt: In diesem Buch geht es um Charlotte. Sie ist 18 Jahre alt und arbeitet hart dafür, eine Zulassung von der Stanford Universität zu erhalten. Jungs schenkt sie keine Beachtung, denn auf keinen Fall will sie so enden, wie alle Frauen in ihrer Familie. 17, schwanger und sitzengelassen. Doch dann begegnet sie Tate. Dem Tate, in den sie sich kurz darauf rettungslos verliebt. Dann kommt der Schock: Tate ist nicht nur der normale, 20-jährige Tate, wie Charlotte anfangs gedacht hat. Er ist DER Tate, den alle Mädchen anhimmeln, der berühmtestes Sänger seiner Generation. Er hat dem Rampenlicht und Beziehungen den Rücken zugekehrt. Doch die Anziehungskraft der beiden ist zu stark. Das Cover: Es ist eher schlicht gehalten, was ich aber sehr schön finde. Die Rosa Blütenblätter darauf passen sehr gut zu der Geschichte, was man direkt am Anfang bemerkt. Genauso wie der Titel "Flower" Meine Meinung: Am Anfang hatte ich Bedenken. Wird es wieder nur eine einfache Liebesgeschichte, die ich zwar auch gerne lese, aber eben einfach nichts besonderes sind? Aber nein, das ist es nicht. Schnell konnten mich die beiden Autorinnen begeistern. Man findet leicht in dieses Buch hinein und es lässt sich auch sehr flüssig und schnell lesen. Ich konnte mich sehr gut in Charlotte hineinversetzen und mir alles sehr gut vorstellen. Charlotte ist eine sehr starke Protagonistin, die weiß was sie will. Ich mochte sie sehr gerne. Tate war mir am Anfang und teilweise in der Mitte des Buches nicht ganz so sympathisch,doch als ich dann erst einmal den Grund erfahren hab, mochte ich ihn sehr gerne. Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Und vor allem: Es geht in diesem Buch nicht nur um die Liebe zwischen Charlotte und Tate. Es geht um das Berühmtsein und die Schattenseiten davon, darum den richtigen Weg zu finden. Um das Leben. Der einzige Kritikpunkt den ich habe ist der Anfang. Natürlich war es auch da schon sehr gut geschrieben und ich mochte Charlotte schon von Anfang an gerne, doch mir fehlten irgendwie Gründe, warum Tate auf ein Mal in den Blumenladen, in dem Charlotte arbeitet, und offenbar an ihr interessiert ist. Fazit: Alles in allem war es ein total tolles Buch, das mich begeistern konnte. Ich vergebe 4.5*.

Nette Lektüre für zwischendurch oder Warum mich die Liebesgeschichte nicht überzeugen konnte

Von: Madame Lustig Datum: 10. July 2016

Mädchen von nebenan trifft auf Rockstar. Ich finde, solche Geschichten haben immer einen Hauch von Märchen, erzählen sie doch von dem Unerreichbarem, das plötzlich in greifbare Nähe rückt. Damit kommt in den meisten Fällen zwar auch eine gute Portion Vorhersehbarkeit und Kitsch einher, aber wer zu so einem Buch greift, der ist sich dessen bewusst und wartet während des Lesens oftmals sogar auf genau diese Momente. Und da mein Leserherz in letzter Zeit häufig nach Schmachtmomenten und Herzschmerz lechzt, habe auch ich auf eben diese Momente gewartet. Vergebens. Geschrieben ist "Flower" aus Charlottes Sicht in der Ich-Perspektive, was mir sehr dabei half, schnell einen Draht zu ihr aufzubauen und an ihren Einstellungen, Gefühlen und Entwicklungen teilzuhaben. Der Schreibstil des Autorinnen-Duos ist dabei angenehm locker und modern, was mir nicht nur ein zügiges Vorankommen ermöglichte, sondern mit seiner Leichtigkeit auch ausgesprochen gut zur Geschichte passte. "Ich habe mein Leben lang immer alles selbst in die Hand genommen, weil ich sicher gehen wollte, dass ich für meine Zukunft die richtigen Entscheidungen treffe. (S. 97)" Charlotte und Tate. Tate und Charlotte. Egal, wie ich es drehe und wende, die beiden bereiten mir Kopfschmerzen. Charlotte lernen wir als starke und zielorientierte junge Frau kennen, die alles daran setzt, ihre Träume zu verwirklichen. Und dann taucht plötzlich dieser unbekannte junge Mann während ihrer Schicht im Blumenladen auf und all das, was Charlotte ausgemacht hat, war auf einmal wie weggeblasen. Sie wirkte plötzlich hormongesteuert, liebesblind, naiv und die junge Frau, die ich von der ersten Seite an gemocht hatte, ließ mich nur noch den Kopf schütteln. Tate dagegen blieb für mich lange Zeit sehr blass. Er hat Geheimnisse, verliert aber kein Wort über sie, er ist launisch und herrisch und obwohl das eigentlich genug Stoff wäre, um diesen Charakter auf seine Art interessant zu machen, fehlten mir einfach Informationen über ihn, um den Mann hinter der Rockstarfassade ein wenig besser kennenlernen zu können. Anstatt also etwas von seinen Beweggründen und Gedanken zu offenbaren wurde oftmals nur geschwiegen oder mögliche Diskussionen im Keim erstickt, bevor man aus ihnen auch nur die geringsten Informationen hätte ziehen können, wodurch er für mich einfach nur recht farblos und bisweilen sogar unsympathisch wirkte. "Es ist seltsam, wie einen das Verlangen überwältigen kann. (S. 149)" Als ich das Buch zur Hand nahm und begann, mich in die Seiten zu vertiefen, hatte ich eine Liebesgeschichte erwartet, die früher oder später mein Herz gewinnen würde. Dieser Moment ließ jedoch nicht nur sehr lange auf sich warten, er kam erst gar nicht, was für mich daran lag, dass ich hier einfach keine Liebe finden konnte. Schwärmerei vielleicht, eine rosarote Brille und eventuell auch ein bisschen Verliebtheit, aber eben keine Liebe. Die erste Liebe sollte etwas süßes und wunderbares sein, auch, wenn sich diese mit einem Rockstar inmitten seiner Problemglitzerwelt abspielt. Anstatt den Rahmen dieser unerreichbaren, vermeintlichen Märchenwelt zu nutzen und darin etwas zu sähen, was zu etwas wunderbarem heranwächst, gibt es hier jedoch leider nur ein ständiges Auf und Ab, Trennungen, Vergebung, Heimlichkeiten und jede Menge Geld. Zusammengefasst heißt das Mit "Flower" haben die Autorinnen Elisabeth Craft und Shea Olsen eine Geschichte zu Papier gebracht, die zwar nicht unbedingt Herzen zum schmelzen bringen und mit wahnsinnig viel Tiefe aufwarten kann, doch kann sie für jene, die eine Lektüre für zwischendurch suchen, durchaus genau das Richtige sein und ein paar nette und entspannte Lesestunden bescheren. Vor allem Teenager, die die Liebe noch mit etwas anderen Augen sehen und gerne einmal in die Welt eines Rockstars entführt werden wollen, können mit "Flower" sehr viel Spaß haben.

Definitiv lesenswert und mal etwas anderes =)

Von: Jasmin Datum: 09. July 2016

Rezension von http://buechermitgefuehlen.blogspot.de/ Heute möchte ich euch Flower vorstellen, dass ich heute morgen um 10 angefangen habe und vor ca. einer Stunde beendet habe. =) Genau, ich habe es mal kurz heute gelesen. Hat ja aber auch nur 280 Seiten und zählt somit zu den kürzeren Lektüren in meinem Regal. Danke an dieser Stelle an den Verlag, der mir ein Rezi Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Klappentext: Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Meine Meinung: Mich sprach schon vor einer Woche das Cover an. Als ich so im Bücherladen sah, hab ich mir gleich die Leseprobe mitgenommen. Und diese hatte mich schon gefesselt. Erst Vergangenheit... Dann Zukunft... Dann zwei Monate zuvor... Was erwartete mich... Eine fesselnde, total tolle Geschichte. Definitiv leicht und flüssig zu lesen. Und vor allem, hat sie mich echt gefesselt, denn ich wollte einfach wissen wie es weitergeht. Es tauchen mysteriöse Leute auf und man kann sich (ich zu mindesten nicht) einen Reim darauf machen. Man liest das Buch aus Charlottes Sicht und bekommt schnell einen Eindruck von ihr. Sie will sich in der Familie behaupten und es aufs College schaffen. Und sie ist auf dem besten Weg dorthin. Sie ist zielstrebig und bleibt ihren Vorsätzen treu. Bis sie Tate trifft. Er ist ein schwieriger Charakter. Man liest ja nicht aus seiner Sicht und manchmal wünschte man sich das als Leser, weil er so sprunghaft ist. Mal total süß und romantisch und dann wieder nicht... Aber genau das macht die Geschichte aus... Sie fesselt einen, weil man einfach wissen will, wie die Geschichte zwischen Charly und Tate ausgeht. Ich kann sie definitiv empfehlen... Sie ist zwar nicht das allerbeste, was ich dieses Jahr gelesen habe, aber sie gehört definitiv zu den Geschichten, die gelesen werden sollten.

Super Sommerbuch

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 06. July 2016

Danke an den Verlag für das Rezi-Exemplar... Das Cover hatte ich schon bei ein paar mal gesehen und war neugierig auf das Buch. Es ist nicht so Bunt sondern eher schlicht gehalten. Was ich sehr gut finde. Von der Seitenzahl ist es eher im Rahmen und auch mal was für Zwischendurch zum lesen. Der Schreibstil war ganz ok. So ganz hat mich das nicht wirklich in seine Welt gezogen,es waren ein paar Dinge einfach zu Normal und haben sich leicht ergeben. Charlotte ist ein tolles Mädchen bzw Frau und sie weiß was sie möchte. Und sie weiß nicht von Anfang an wer Tate ist. Was ich sehr gut finde. Erinnert mich ein wenig an den Film " Groupies bleiben nicht zum Frühstück". Beide sind zwei verschiedenen Menschen mit unterschiedlichen Charakteren. Aber sowas soll sich ja anziehen oder? Klar es ist nicht immer alles einfach mit den beiden, aber sie finden ein wenig. Ich finde auch die Nebencharakter passen sehr gut ins das Buch. So wird es nicht langweilig. Im ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen

Rezension zu "Flower"

Von: Miriam Datum: 06. July 2016

Klappentext Unstillbare Sehnsucht. Rettungslose Liebe. Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... Handlung Gleich zu Anfang lernt man Charlotte Reed kennen. Sie ist 18 Jahre und arbeitet in einem Blumenladen in L.A.. Zusammen mit ihrer großen Schwester Mia, ihrem kleinen Neffen Leo und ihrer Großmutter wohnt sie in einer kleinen Wohnung. Wenn sie nicht gerade in der Schule, im Blumenladen oder in der Uni an ihrem Forschungsprojekt arbeitet, steckt sie ihre Nase in Bücher, denn sie hat ein Ziel: bei Stanford angenommen zu werden. Ihr bester Freund Carlos versucht sie dagegen immer wieder mit auf Partys zu schleppen. Doch Partys, Alkohol und Jungs sind nichts für sie. Sie will nicht so sein wie andere Mädchen, die mit ihrer rosaroten Brille durchs Leben laufen. Sie will nicht so sein wie ihre Großmutter, ihre Mutter und ihre Schwester, die viel zu früh Kinder bekommen haben und ein Mann nach dem nächsten hatten. Charlotte versteht diese Welt nicht und will sie auch nicht verstehen, bis ein geheimnisvoller junger Mann im Blumenladen auftaucht und Blumen bestellt. Immer wieder taucht er auf. Tate. Sie ist von der ersten Sekunde an verzaubert, lässt ihn anfangs aber dennoch abblitzen, bis sie sich irgendwann geschlagen gibt und mit ihm auf ein Date geht. Als sie an diesem Abend allerdings erfährt, dass er der Superstar seiner Generation ist, kann sie es nicht fassen. Ständig werden sie von Fotografen aufgesucht und plötzlich erlebt Charlotte ein Wechselbad der Gefühle. Tate will sie, doch stößt sie trotzdem ab. Er hat ein Geheimnis. Auch Charlotte will ihn, aber hat zu viel Angst. Immer wieder geraten sie jedoch aneinader, denn: ohne einander können sie nicht mehr... Meinung Nachdem mich der Inhalt sehr angesprochen hatte, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen, allerdings war es leider nicht ganz so gut wie erwartet. Allerdings fange ich mal mit den positiven Sachen an. Das Cover finde ich persönlich richtig schön. Es hat etwas leichtes und mit den pinken Blüten und der Schrift, erweckt es gleich Aufmerksamkeit. Auch der Schreibstil von Elizabeth Craft und Shea Olsen ist wirklich super! Ich konnte das Buch ohne Probleme lesen und da es auch sehr dünn ist, hatte ich es schnell durch. Es war leicht und locker und wie ich finde es Geschichte für Zwischendurch. Die Idee der Geschichte an sich finde ich richtig cool! Ich wollte es, wie gesagt, sofort lesen, denn es hat sich richtig spannend angehört und irgendwie liebe ich ja solche Bücher (New Adult).Der Anfang ging dabei schonmal gut los! Ich war sofort drin und habe die ganze Zeit gegrübelt was als nächstes passiert oder was Tate als nächstes mit Charlotte vor hat. Aber mit der Zeit gingen mir die beiden ein wenig auf den Keks... Charlotte war immer so gegen Jungs und schon sieht sie Tate und Zack Bumm sind alle negativen Vorsätze in Luft aufgelöst. Klar, hat sie anfangs ein wenig gezögert, aber für mich hat sie viel zu schnell alles über Bord geworfen und ist in Tates Arme gerannt. Anfangs fande ich es ziehmlich süß, doch dann ging das ganze ja erst richtig los. Mal sind sie happy und lieben sich und eine Sekunde später trennen sie sich wieder. Ein paar Tage später treffen sie sich erneut, merken dass sie sich soooo schrecklich vermisst haben und es beginnt von vorn. Dieses Szenario gabt es gefühlte 10 Mal (vielleicht war es ja auch so oft...ich hatte aufgehört zu zählen). Das ganze hin und her und das auf 288 Seiten ist wirklich sehr anstrengend. Tate sowie auch Charlotte waren so unschlüssig mit allem. Auf der einen Seite kann ich es ja verstehen, denn Tate seine Vergangenheit mit der Liebe ist nicht gerade die Beste und auch Charlotte ist sehr unerfahren und will nicht so enden, wie der Rest der Frauen in ihrer Familie, aber...sowas geht nicht. Sie hat sich so oft geschworen gehabt ihm nicht zu verzeihen und dann kommt er angekrochen, sagt ich liebe dich und es tut mir Leid und schon ist alles vergessen...Bitte das war wirklich lahm...sie hat ihn nicht mal zappeln lassen und über dieses ganze hin und her könnte ich mich so aufregen. Ehrlich gesagt hätte ich mir mehr erwartet, vor allem weil mir der Schreibstil und die ganzen Kulissen und Nebencharaktere so gefallen haben! Und schon aus der Idee hätte man mehr rausholen können... Fazit Alles in allem ist es ein Buch, was man Zwischendurch wirklich lesen kann. Vielleicht geht dieses hin und her manchen weniger auf den Keks und sie lieben das Buch, doch für mich war es ein wenig zu viel... Trotzdem gebe ich für den schönen Schreibstil, die Idee, den Anfang und das Ende und das Cover 3/5 Sterne. Nicht meine beste Leseempfehlung, aber ich finde man kann es lesen!

Und die Moral von der Geschicht', date lieber nicht?

Von: Lavendelknowsbest Datum: 03. July 2016

Charlotte ist eine ergeizige Schülerin. Alles was die 18-Jährige will, ist in Stanford angenommen zu werden und sich bloß nicht zu verlieben. Ihre größte Angst ist es, so zu enden wie alle Frauen in ihrer Familie: Früh geschwängert und sitzengelassen. Als eines Tages der attraktive Tate bei ihrem Nebenjob im Blumenladen auftaucht und seit dem immer wieder in ihr Leben prescht, beginnt sich der Wind zu drehen... Ich war direkt fasziniert von diesem tollen Cover. Die pinken Blütenblätter passen auch perfekt zur Handlung. Ich war mir zuerst unsicher, wie reif die Geschichte sein würde, hatte ich doch keine Lust auf eine Teenieschmonzette. Auf den ersten Seiten wurde ich allerdings direkt positiv überrascht. Charlotte ist eine starke Protagonistin, die weiß was sie will und im Laufe des Buches eine Entwicklung durchmacht, die einige Auf-und-Abs beinhaltet. Während ihrer ersten großen Liebe zu Tate verliert sie öfter ihren Kopf als es die vernünftige Schülerin wohl geplant hatte. Dies war allerdings zu keiner Zeit übertrieben dargestellt, sondern hat sich aus den Situationen heraus sinnvoll ergeben. Ihre Charakterentwicklung zum Ende des Romans hat mir gut gefallen Charlotte ist auch nicht die erste, der ein Typ wie Tate den Verstand verhagelt. Tate hat übrigens auch ein offensichtliches Geheimnis, von dem allein Charlotte nichts ahnt, doch jede junge Frau in den USA bestens informiert ist. Ich hätte mir gewünscht, dass Tates Identität nicht schon im Klappentext verraten worden wäre. So wurde die Geschichte für mich um einen interessanten Twist beraubt. So besteht die restliche Handlung allein im Zusammenkommen und Entzweien der beiden. Diese ganze Achterbahnfahrt war zwar unterhaltsam und kurzweilig, doch etwas mehr hätte ich mir dann doch schon gewünscht. Vorallem, da Tates egoistisches Auftreten für mich nicht immer nachvollziehbar war. Ich hatte erwartet und mir gewünscht, dass die Geschichte ein anderes Ende nehmen würde. Dies hätte "Flower" besser zu Gesicht gestanden. So fühlt sich der Ausgang wie ein Happy End auf Zeit an. Doch die Handlung ist abgeschlossen und bedarf wegen mir keiner Fortsetzung. Die beiden Autorinnen, welche in der Filmbranche tätig sind, verstanden ihr Handwerk eine Geschichte mit überzeugenden Protagonisten und einer gehörigen Prise Romantik und Drama zu schreiben. "Flower" hat mich abgeholt, aber nicht von den Socken gehauen.

Tolles Buch, allerdings zu klischeehaft

Von: Jo's Bücherblog Datum: 03. July 2016

Dieses Buch hat mich sofort durch sein wunderschönes Cover in den Bann gezogen. Durch den weißen Hintergrund und die rosanen Rosenblätter ist es sehr schlicht und doch etwas Besonderes und nicht langweilig. Zudem hatte ich auch das Glück, dieses Buch als Rezensionsexemplar von dem Bloggerportal zugeschickt zubekommen, was mich sehr gefreut hat, da mich der Inhalt auch sehr interessiert hat. Die Inhalt des Buches unterscheidet sich nicht wirklich von manch anderen Jugendbüchern - Rockstar und armes Mädchen verlieben sich. Doch dieses Klischee wurde am Anfang der Handlung nicht unterstützt, da Charlotte ja nicht wirklich an Jungs interessiert ist, weil sie nicht wie ihre Großmutter, ihre Mutter und ihre Schwester werden will. Doch gegen die Anziehung zu diesem Rockstar kann sie nicht wirklich etwas machen. Ihren besten Freund Carlos fand ich sehr lustig, allerdings wurde so auch sofort wieder das Klischee des besten schwulen Freundes bedient, was ich, ehrlich gesagt, etwas zu klischeehaft fand. Die Personen in diesem Buch haben mir alle sehr unterschiedlich gefallen. Bei Charlotte konnte ich wirklich verstehen, dass sie sich so in ihre Ausbildung hängt, um eine bessere Zukunft zu haben, als der Rest ihrer Familie. Allerdings fand ich etwas doof von ihr, dass sie es sofort hingenommen hat, wenn Tale sie weggestoßen hat und sie nicht sehen wollte. Sie ist einfach weggegangen statt sich zu wehren. Ich möchte jetzt hier nicht zu viel Spoilern, aber wenn ihr das Buch lest, versteht ihr, was ich meine. Tale fand ich eigentlich ganz okay, allerdings war er mir manchmal etwas zu dominierend und auch zu klischeehaft mit seinem "Rockstarimage". Dein Schreibstil fand ich wirklich super und durch die wenigen Seiten habe ich das Buch in wenigen Stunden durchgelesen. Flower ist ein super Buch für zwischendurch. Allerdings waren mir die Geschichte und die Personen etwas zu klischeehaft. Trotzdem ist es ein tolles Sommerbuch :)

Schöne Freizeitlektüre

Von: Anni-chan Datum: 27. June 2016

Kurzbeschreibung Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie. Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ... (Quelle und Bildcopyright liegen beim cbt-Verlag) Äußere Erscheinung Das Cover ist ganz schlicht gehalten. Vor einem weißen Hintergrund liegen einige wenige Rosenblätter. Auch das O des Titels »Flower« ist ein Kreis aus Rosenblüten. Diese sind natürlich rosa und nicht rot, denn rosa Rosen spielen eine wichtige Rolle im Buch. Meine Meinung Schon auf den ersten Seiten konnten die beiden Autorinnen mich überzeugen. Aus der Sicht von Charlotte erzählen sie diese Geschichte sehr detailreich und machen Lust auf mehr. Man kommt schnell rein und vor allem die ersten beiden Seiten ziehen mit dem Vorher-Nachher-Effekt in ihren Bann. Die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin ist sehr schön dargestellt, so dass es leicht ist, sich in sie hineinzuversetzen und sich auf ihre Geschichte einzulassen. Es geht damit los, dass Charlotte in Hollys Blumenladen arbeitet. Sie ist eine richtige Musterschülerin, geht nicht auf, ist immer ehrgeizig und strebsam. Aber dann kommt Tate. Er kommt einfach in den Laden und bestellt bei Charlotte Blumen. Blumen, die sie am nächsten Tag selbst geliefert bekommt. Und damit geht die Geschichte los. Flower ist anders als alle Rockstar-Romane, wenn man ihn denn überhaupt als solchen bezeichnen kann?, die ich je gelesen habe. Anstatt sich im Scheinwerferlicht zu sonnen, lebt Tate zunächst sehr zurückgezogen. Ist in der Öffentlichkeit gar nicht mehr existent. Definitiv erfrischend, es mal nicht mit einem arroganten Bad Boy zu tun zu haben. Auch Charlotte war mir von Beginn an sympathisch. Mit ihrem strebsamen und ehrgeizigen Ich konnte ich mich gut mit ihr identifizieren, was für eine Protagonistin immer sehr von Bedeutung ist. Mit ihrer ein wenig hinterweltlischen Art (Sie erkennt nicht mal den berühmtesten Rockstar der Welt…) konnte sie mich überzeugen, da sie so beweist, dass sie ihre eigene Prioritäten hat und nicht mit der Masse geht. Die beiden sind ziemlich verschieden, aber Gegensätze ziehen sich nun mal an. Ich, als Romantikerin, habe die Liebesgeschichte sehr genossen, allerdings hätte ich gerne mehr Hintergründe gehabt. Seitens Tate fehlt mir ein wenig der Grund, aus dem er auf sie aufmerksam wird und von Charlotte aus ging es mir ein wenig zu schnell, wie sie sich in ihn verliebt hat. Fazit Flower ist ein erfrischender Jugendroman, der von einer Liebe zwischen zwei Menschen erzählt, die in verschiedenen Welten leben. Charlotte und Tate habe ich wirklich ins Herz geschlossen und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der eine Freizeitlektüre für heiße Tage braucht. Bewertung 4/5

Süße, kurzweilige Lovestory, aber leider nicht das erwartete Highlight.

Von: Ina's Little Bakery Datum: 27. June 2016

Charlotte hat für ihr Leben große und sehr organisierte Pläne. Sie hat keine Zeit und auch keine Lust auf Jungs, sondern ihr Fokus liegt einzig darauf an der Universität in Stanford angenommen zu werden und später einmal Medizin zu studieren. Zudem will sie um jeden Preis verhindern, das sie in die Fußstapfen ihrer Großmutter, Mutter und älteren Schwester tritt und noch vor dem Abschluss Mutter wird. Aus diesem Grund versagt sie sich selbst jede Art von Party und Spaß und lässt männliche Wesen, bis auf ihren schwulen, besten Freund Carlos, nicht in ihre Nähe. Doch dann tritt plötzlich Tate in ihr Leben. Eines Abends steht er im Blumenladen in dem Charlotte dreimal in der Woche aushilft und bereits die erste Begegnung ist so intensiv das er Charlotte schon bald nicht mehr aus dem Kopf geht. Und dennoch weist sie ihn ab. Doch Tate ist fasziniert von Charlotte und hat nicht vor klein bei zu geben. Immer wieder taucht er auf, umgarnt sie, schickt ihr Blumen....bis sie seinem Charme schließlich doch erliegt. Was Charlotte zu diesem Zeitpunkt nicht weiß ? Tate ist einer der gefeiertsten und berümtesten Nachwuchs-Rockstars in den Vereinigten Staaten und er hat jede Menge Probleme... Schon beim allerersten Blick auf das Cover war ich total verliebt und wusste, das ich dieses Buch einfach lesen muss. Es ist schlicht, aber doch romantisch und verspricht, das sich im Inneren ziemlich viel Liebe befinden wird. Elizabeth Craft und Shea Olsen haben einen wunderbar flüssigen und angenehmen Schreibstil, der es mir leicht macht, mich direkt in der Geschichte zu verlieren. Tatsächlich habe ich das Buch an einem einzigen Tag in einem Rutsch gelesen, was mir eher selten passiert. Der Plot hat mich zunächst ein bisschen an das "Pretty-Woman-Prinzip" erinnert: Reicher Kerl trifft Mädchen aus einfachen Verhältnissen und legt ihr die Welt zu Füßen. Denn nachdem Charlotte erst einmal eingewilligt hat, sich auf ein Date mit Tate einzulassen, entführt er sie an wahrlich prächtige Orte, schenkt ihr neue Kleider und so weiter. Irgendwann wurde aus dem PW-Prinzip dann aber eine "Shades of Grey"-Young Adult-Version. Denn Tate, der sich eigentlich nie wieder auf eine Beziehung einlassen wollte, will unbedingt eine Beziehung mit Charlotte, die allerdings an Regeln geknüpft ist. SEINE Regeln. Er allein bestimmt wie weit sie gehen. Das klingt zunächst gar nicht schlimm, weil man denkt, das er sie vor falschen Entscheidungen beschützen will, aber dann gibt es Momente in denen ich finde das er sie viel zu sehr bevormundet oder gar bloßstellt. Er stößt sie außerdem immer wieder von sich, verschließt sich oder schickt sie weg. Und Charlotte: Die nimmt das leider einfach so hin. Statt hartnäckig zu bleiben, wenn sie sauer auf Tate ist, weil er sie sehr verletzt hat, stürzt sie sich ein ums andere Mal in seine Arme. Das konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Sie benimmt sich wie ein naives Dummchen obwohl sie in Wirklichkeit echt verdammt schlau ist. Für Tate gibt sie alles auf, an dem sie so dringend festhalten wollte. Sie würde selbst ihr Studium für ihn sausen lassen und dabei wollte sie niemals das ein Mann ihr Leben beherrscht. Leider war das ein Charakterzug, der es mir nicht sonderlich leicht gemacht hat, einen Zugang zu Charlotte zu finden. Anfangs fand ich sie echt richtig toll. Klug und ehrgeizig, aber je weiter die Geschichte voranschreitet, desto verblendeter erschien sie mir. Was die Protagonisten im Allgemeinen betrifft muss ich sagen, das sie mir viel zu blass gezeichnet waren. Eigentlich hat man nur zu Charlotte einen wirklichen Bezug, vielleicht auch weil die Geschichte in Ich-Perspektive aus ihrer Sicht erzählt wird. Den anderen Charakteren, insbesondere Tate fehlt es eindeutig an Tiefe. Für mich blieb er bis zum Ende ein eher unscheinbarer Charakter, was sehr schade war. Und auch Carlos, Charlottes bester Freund, war mir einfach viel zu viel Klischee. Auch wenn mich diese einzelnen Punkte gestört haben, fand ich die Geschichte als Gesamtes gar nicht übel, sie ist kurzweilig und versüßt einem definitiv einen sonnigen Tag im Liegestuhl, aber ein Highlight ist sie eben leider nicht.