Sylvia Day

Dark Nights - Ewiges Begehren

Dark Nights - Ewiges Begehren Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 2,99 [D] | CHF 4,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Jetzt der Serienstart für kurze Zeit zum Kennenlernpreis

Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen ...

[Rezension] Dark Nights: Ewiges Begehren von Sylvia Day

Von: Shelly Argeneau Datum: 28. May 2017

Klappentext: Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen ... Quelle: Heyne Verlag Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!! Meine Meinung: Vielen lieben dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar 😊 Ich habe schon die "Dream Guardians" Reihe von Sylvia Day gelesen und fand diese sehr gut deswegen dacht ich mir da probier ich die neue reihe von ihr doch auch mal aus vor allem weil Engel mit dabei sind 😂 Man wird sofort in die Geschichte hineingeworfen und deswegen musste ich mich zuerst etwas orientieren. Ich denke beim ersten lesen ist alles etwas kurios und man versteht nicht sofort alles. Wenn man dieses Buch noch einmal lesen würde denke ich liest es sich einfacher da man weiß um was es nun eigentlich geht. Diese Reihe erinnert etwas an die "World of Nightwalkers" Reihe von Jacquelyn Frank wo die Seele einer anderen Person in einem anderen Körper lebt so wie es bei Shadoe und Lindsay ist. Ich fand Adrian von Anfang an recht cool sowie auch Elijah. Wie gesagt die Story hab ich erst zum Schluss erst richtig verstanden da erst dort alles etwas erklärt wird. Lindsay fand ich total sympathisch. Sie ist keine Frau die sich zurückhält und selbst kämpfen kann auch wenn das meist nicht gut geendet hat. Was die "Vampire" anbelangt war ich mir nie sicher ob die nun böse oder gut sind. Ich glaube der oberste Vampir wollte einfach nur seine Tochter zurück haben. Andererseits habe ich auch Adrian verstanden, dass dieser nicht wollte das seine Liebe zum Vampir wird. Ich fand Lindsay ihre Aktion sowohl toll als auch total dämlich wobei Adrian endlich begriff, dass er gar nicht ehr Shadoe liebt sondern Lindsay selbst. Das war einfach nur mega romantisch als er ihr seine Liebe gestanden hatte 💓 Das Ende fand ich wunderschön wobei ich jetzt gerne mal gewusst hätte wo zum Teufel mein Elijah ist?!? 😮 Laut dem was ich beim zweiten Teil auf dem Klappentext gelesen habe soll dieser nämlich mit der schönen Vampirdame Vash zusammen kommen was mich ja schon mega interessiert wie die zwei zusammen kommen sollen wenn er ihren damaligen Freund getötet haben soll 😅 Fazit: Eine schöne Story wo mich aber manchmal etwas verwirrt hat 😃

Dark Nights-Ewiges Begehren - Sylvia Day

Von: Van Datum: 29. October 2016

Am Anfang fand ich es gar nicht mal so schlecht... Die Idee an sich ist gut und die Charaktere sind auch gut gewählt. Jedoch zog sich die Handlung ein wenig in die Länge, sodass ich ein wenig gelangweilt war. Zum Ende wurde es dann aber nochmal besser, was das Ganze jedoch nicht wirklich retten konnte... Mir erschien vieles sehr sehr unlogisch und einiges war unverständlich für mich. Die Liebesbeziehung zwischen Adrian und Lindsay alias Shadoe ist zwar ein wenig krass dargestellt, aber ohne das Krasse wäre es kein erotischer Roman und das wurde in dem Buch ganz gut gemacht. Ich habe zwar bisher nur dieses Buch von Sylvia Day gelesen, aber ich denke, dass dies einfach ihr Ding ist. Ich fand toll, wie Adrians Gefühle hervor gebracht wurden und wie er sich um Lindsay kümmert. Lindsay hingegen wirkte ein wenig zu überzeugt von sich selbst, was ein wenig nervig war... Ich finde es faszinierend, wie stark die Liebe von Adrian zu Shadoe sein muss, damit er sein Leben lang immer und immer wieder auf eine Wiedergeburt wartet und sie finden kann. Man könnte sagen, dass das typisch Engel ist.

Was tun, wenn der Engel auf die Liebe trifft....

Von: Tii Datum: 25. July 2016

Im Vorfeld sollten alle die Kirche im Dorf lassen, wenn sie sich diesem Buch widmen. Denn wenn hier die Rede von Engeln ist, sind damit nicht diese zarten, lieblichen, geflügelten Wesen in weißen Gewand mit einer Harfe gemeint, von denen im Gottesdienst immer wieder die Rede ist. Oh nein. Die Engel von Sylvia Day sind alles, nur nicht zart und lieblich. Viel mehr sind sie atemberaubend schön, düster, gefährlich und bereiten einem weiche Knie. Im Grund genommen springt man bei Dark Nights in einen seit dem Anbeginn der Zeit währenden Problem. Einem Problem, dass kurz nach der Erschaffung des Menschen seinen Lauf nahm. Demnach schuf Gott den Menschen und entsandte eine Reihe von Wächter (Engeln), die auf die Menschen aufpassen, sie studieren und beschützen sollten. Doch war es diesen Wächtern strengstens untersagt und verboten sich mit den Sterblichen (Menschen) zu vermischen. Sich der Liebe zu einem Sterblichen hinzugeben. Aber wie es halt so mit Verboten und Regeln ist, sie werden früher oder später von jemanden gebrochen. So auch hier. Also schuf Gott eine weitere Kaste Engel (Hüter), die er entsendete, um die Wächter zu fassen und zu bestrafen. Die Strafe hier aber war, dass ihnen die Flügel abgenommen werden, was zur Folge hat, dass auch ihre Seele stirbt und sie zu blutsaugenden Vampiren werden. Die widerrum auch stets im Auge behalten werden müssen....und zu einem immer währenden Konflikt und Krieg zwischen Hütern und Wächtern / Engeln und Vampiren führte. Mitten in diesem Konflikt stehen Shadoe (ein Halbling, Kind eines Wächters und eines Menschen) und Adrian (ein Engel / Hüter). Entgegen allen Gesetzen verbindet beide eine Liebe, die nicht sein darf...und die einst ihren Höhepunkt im Tod von Shadoe fand. Seither ist sie dazu verdammt in regelmäßigen Abständen wiedergeboren zu werden, auf Adrian zu treffen und doch wieder den Tod zu finden. Bis sie eines Tages als Lindsay wieder geboren wird, deren Leben einem gänzlichen neuen Muster folgt, als es bisher für Shadoes Reinkarnationen üblich war. Werden sich die neuen Muster auch auf Shadoe auswirken? Oder ist Lindsay gar stärker als Shadoe? Wer wird die Überhand über den Körper gewinnen? Und kann der Teufelskreis des ständigen Todes gebrochen werden? Alles in allem ein spannendes Buch über eine verbotene Liebe und der Frage, ob es nun gut oder schlecht ist, wenn himmlische Hüter die Menschlichkeit erlangen. Wurden vielleicht sogar die alten Gebote von Gott falsch interpretiert? Steht ein Ende des ewigen Krieges an? Ferner gibt es einige Überraschungen, die neue Wege aufzeigen und Gefahren versprechen. Auch find ich es interessant, dass einige wenige Figuren aus der "Eve's Reihe" wieder auf den Plan treten. So trifft man einen der Erzengel am Rande wieder. Des Weiteren finde ich sehr interessant wie Sylvia Day mit den Vorgaben der Bibel spielt und auf deren Basis eine ganz neue Realität entwickelt. Ich gebe diesem Buch 4,5 von 5 Sternen und bin gespannt wie es weiter gehen wird.

Fehlende Spannung und Blasse Charaktere

Von: BookWonderland Datum: 19. July 2016

Ewiges Begehren ist der erste Teil der Dark Nights Reihe und spielt in der gleichen Welt wie die Eve Trilogie. Es gibt sogar einige Überschneidungen wie der Erzengel Raguel. Es geht um den Seraphim (Engel) Adrian, dessen Aufgabe es ist, die Engel zu bestrafen, die sich mit einem Menschen engelassen haben. Vor langer Zeit verliebte sich Adrian in Shadoe, die Tochter des Vampirkönigs und nachdem sie starb, wurde es dazu verdammt, sie immer wieder aufs neue zu finden und zu verlieren. Das war seine Strafe und er findet sie nun in der Vampirjägerin Lindsay Gibson, die die wiedergeborene Tochter des Vampirkönigs ist. Aber etwas hat sich verändert und Adrian will herausfinden warum, denn er möchte die Frau, die er über alles liebt, nicht ein weiteres Mal verlieren. Die Geschichte klang wirklich spannend, aber leider war sie das nicht vollständig. Der Auftakt dieser Reihe war nicht so packend, wie die Eve Reihe. Den Charakteren fehlte es auch sehr an Tiefe, sie wirkten teilweise etwas lieblos und blass gestaltet. Lindsay konnte mich noch am meisten überzeugen, da sie sich dem Alpha und Macho Adrian nicht direkt unterwürft und ihm auch mal Kontra bietet. Das hat mir an einigen Stellen doch ganz gut gefallen. Aber nicht nur die fehlende Spannung in der Geschichte hat mich enttäuscht, auch dadurch, dass es sehr verwirrend war, hatte ich das Gefühl, dass mir einige Informationen fehlten. Die Sprünge zwischen den einzelnen Abschnitte, haben mich zusätzlich rausgebracht. Er sitzen die beiden im Flugzeug, dann in der Limousine und plötzlich sind sie in einem Supermarkt. Es gab keine Übergänge und das hat mich schon ziemlich gestört. Insgesamt war das Buch eher anstrengend, da ich mich nicht in die Geschichte fallen lassen konnte, sonder mich eher durchgekämpft habe. Ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen, da mich die offenen Fragen nicht genug reizen, um weiterzulesen.

Dark Nights - Ewiges Begehren

Von: Valerie Datum: 30. June 2016

Klappentext: Die heißesten Engel aller Zeiten Adrian Mitchell ist der Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, deren Aufgabe es ist, gefallene Engel, die sich der Liebe zu einem Menschen schuldig gemacht haben, zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Als Adrian der hübschen Lindsay begegnet, kann jedoch auch er der Versuchung nicht mehr widerstehen und stürzt sich in eine heiße Affäre. Eine Affäre,die ihn nicht nur seine unsterbliche Seele, sondern auch sein Herz kosten könnte. Inhalt der Geschichte: Adrian Mitchell ist der Anführer von Seraphim. Seine Aufgabe ist es Engel zu bestrafen, die sich der Liebe zu einem Menschen hingegeben haben. Doch dann trifft er auf die hübsche Lindsay und kann selber der Versuchung nicht widerstehen. Es entsteht eine heiße Affäre zwischen Lindsay und Adrian, was für beide sehr gefährlich wird ... Cover: Das Cover ist eigentlich ziemlich schlicht gehalten, schwarz und dann die weiße Feder mit der roten Umrandung, das sind die Flügel von Adrian. Aber auch wenn es schlicht ist finde das Cover gut und es passt zu der Geschichte. Meinung: Das Buch hat mir wirklich richtig gut gefallen. Es ist sehr spannend und man ließt nicht nur aus der Sicht von einer Person sondern von ganz vielen verschiedenen. Sowieso wird eher aus der Erzähler-Perspektive geschrieben, was ich aber nicht schlimm finde. Ist es mal etwas anderes und das finde ich gut. Ich konnte das Buch schon damals als ich angefangen habe es zu lesen, nicht aus der Hand legen und so ging es mir heute auch als ich den Rest des Buches gelesen habe. Es war super spannend, man hat sich zwar nicht so dolle in die Personen hineinversetzen können, weil es nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, aber dadurch hatte man nochmal eine ganz andere Sicht auf alles. Außerdem kam, wie ich fand das Ende ziemlich unerwartet. Erstens hat man nicht damit gerechnet dass das passiert, was passiert ist und auf einmal was das Buch zu Ende. Das Ende kam irgendwie ziemlich plötzlich, aber auch das fand ich nicht schlimm sondern eher gut. Es ist mal etwas anderes. Sowieso finde ich dass das ganze Buch mal etwas anderes ist und auch anders geschrieben ist. Sylvia Day ist eine sehr gute Autorin und alle Bücher die ich bis jetzt von ihr gelesen habe waren echt richtig toll!! Das Buch bekommt auf jeden Fall 5 Sterne von mir! Fazit: Ein echt super tolles, spannendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Mit einem unerwarteten Ende. Auf jeden Fall empfehlenswert. Vielen Danke an Bloggerportal, das sie mir das Buch zugeschickt haben.

Toller Fantasy-Roman

Von: Frühlingskind Datum: 13. June 2016

Das Buch hat mich von Anfang an begeistert und mitgerissen. Die Geschichte über Adrian und Lindsay ist mit sehr vielen Gefühlen verbunden. Es gibt viele schöne Momente aber dann auch wieder solche, die sind einfach nur zermürbend. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Lykaner angeblich Seraphims angreifen. Und dann gibt es da noch Tollwütige Vampire. Ich mag das Buch vor allem, weil es anders ist als die Vampirbücher die ich bisher gelesen habe.

Fesselnd und für Fans des Genres ein Muss

Von: Justine Wynne Gacy Datum: 09. May 2016

Der Schreibstil dieser Autorin ist sehr fesselnd und lässt einen sofort in die neue Welt abtauchen. Adrian und Lindsay sind sehr sympathische Protagonisten. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man leidet, hofft und liebt mit ihnen. Das Spiel mit dem Feuer, das Adrian und Lindsay spielen, kommt sehr gut rüber und man fühlt sich beim lesen, als würde man etwas verbotenes tun.

Konnte mich leider nicht überzeugen

Von: Wurm sucht Buch Datum: 07. May 2016

Klappentext: Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen ... Über die Autorin: Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, Lionsgate plant derzeit eine TV-Verfilmung von CROSSFIRE. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor. Besuchen Sie die Autorin unter www.sylviaday.com - www.facebook.com/authorsylviaday und www.twitter.com/sylday (Quelle: Heyne) Der erste Satz: "Phineas ist tot." Meinung: Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Da ich alles was mit Engeln, Vampiren und Gestaltwandlern zu tun hat, liebe, stand für mich fest, dass ich die neue Reihe von Sylvia Day lesen muss! Adrian ist der Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim. Die Aufgabe der Seraphim ist es, Engel, die sich auf die körperliche Liebe zu einem Menschen eingelassen haben, zu bestrafen. Doch auch Adrian verliebte sich einst in eine Frau. Shadoe, die Tochter von Syre. Syre ist der Anführer der Vampire und Adrians größter Feind. Adrian wurde daraufhin dazu verdammt, Shadoe ewig zu lieben. Nur, um sie immer und immer wieder zu verlieren. Eines Tages trifft er auf Lindsay, eine Vampirjägerin. Sofort weiß er, dass sie eine Reinkarnation von Shadoe ist. Dieses Mal ist aber einiges anders, was man auch im Verlauf der Geschichte erfährt. Gleich zu Beginn erfährt man, dass die Lykaner die Engel in ihrem Kampf gegen die Vampire unterstützen. Wenn auch nicht ganz freiwillig. Auch in den Kreisen der Lykaner herrscht Unruhe. Es gibt gleich am Anfang einen Anschlag auf einen Seraphim. Zuerst werden die Vampire verdächtigt. Aber waren sie es wirklich? Aber das ist nicht Adrians einziges Problem. Er muss Lindsay vor ihrem "Vater" Syre schützen, der die Seele seiner Tochter befreien will. Dann sind da noch die Gefühle für Lindsay und Shadoe. Für wen wird sich Adrian letzten Endes entscheiden? Das verrate ich natürlich nicht! :) Adrian ist ein absoluter Alpha und gewohnt, dass seinen Befehlen Folge geleistet wird. Er strahlt eine ungeheure Macht aus, derer sich auch Lindsay nicht entziehen kann. Adrian ist düster und geheimnisvoll und Lindsay fühlt sich gleich von der ersten Begegnung an, zu ihm hingezogen. Beide wissen, dass ihre Gefühle füreinander Konsequenzen haben. Gut hat mir gefallen, dass sich Lindsay Adrian nicht unterwirft und ihm immer wieder Paroli bietet. Da stößt selbst ein Seraphim an seine Grenzen. :) Sie ist eine sympathische und temperamentvolle Protagonistin. Von den Lykanern sticht vor allem Elijah heraus. Er spielt den "Babysitter" für Lindsay, die davon natürlich wenig begeistert ist. Im Laufe des Buches freunden sich die beiden an. Trotz allem fand ich die Charaktere teilweise blass und emotionslos, ich konnte leider keinen richtigen Bezug zu ihnen herstellen. Die Handlung ist spannend und wie ich finde, ein wenig wirr. Es gibt einige Handlungsstränge, die parallel zueinander laufen, dass ich manchmal nicht ganz durchgeblickt habe. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass ich etwas überlesen habe oder dass mir Infos fehlen. Auch die vielen verschiedenen Protagonisten und deren Erzählperspektiven fand ich manchmal ein wenig zu viel des Guten. Einerseits erfährt man mehr über die Gefühle des jeweiligen Charakters, aber andererseits war es auch echt anstrengend. Den Schreibstil von Sylvia Day ist unkompliziert, locker zu lesen. Wer schon ein Buch von ihr gelesen hat, weiß, dass die Sprache während der Erotikszenen sehr derb sein kann. Aber das stört mich nicht weiter. Fazit: Leider konnte mich der Reihenauftakt von Dark Nights nicht überzeugen, ich hatte mir mehr erhofft. Die vielen Handlungsstränge und Protagonisten empfand ich als sehr anstrengend. Dadurch hat sich das Buch an manchen Stellen echt in die Länge gezogen. Daher vergebe ich lieb gemeinte 3 Würmchen. Den 2. Band werde ich wahrscheinlich nicht lesen.

Wiederkehrende Liebe und Intrigen

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 16. April 2016

Seit knapp zweihundert Jahren wartet Adrian Mitchell auf die Wiederkehr seiner einzigen wahren großen Liebe. Als sie schließlich - als Lindsay Gibson in sein Leben zurückkehrt, wird er gerade in einen Krieg zwischen Engel, Vampire und Lykaner gezogen. Er kann niemandem mehr trauen. Sogar seine engsten Gefolgsleute scheinen ihm in den Rücken zu fallen. Nur bei Lindsay ist er sich sicher, dass sie völlig an seiner Seite steht. Aber ihre jetzige Erscheinung ist komplett anderes als in der Vergangenheit, das weckt seine Neugier und sein Verlangen noch mehr. Seine Stellung als erster Engel und Vollstrecker macht in äußerst angreifbar und die Liebe zu Lindsay macht ihn vor all seinen Mitstreitern schwach. Aber ist das wirklich so oder ist diese Frau sogar die Lösung all seiner Probleme? Meine Meinung: Leider konnte mich der Auftakt der Serie nicht überzeugen. Ich kann nicht ganz genau sagen, woran es lag, dass ich mich nicht so in die Geschichte fallen lassen konnte. Die Figuren allen voran Adrian und Lindsay waren gut beschrieben und vor allem Elijah gefiel mir sehr gut. Mich hat es vor allem gestört, dass sich die Erklärung der Hintergrundgeschichte fast über das gesamte Buch gezogen hat. Damit fehlen mir Zwischendurch einfach die Zusammenhänge und ich musste öfters nochmal nachlesen, was schon mal erklärt wurde. Das hat meinen Lesefluss extrem gestört. Ich werde der Serie auf jeden Fall noch eine weitere Chance geben, denn in Teil 2 steht Elijah im Mittelpunkt und wer mich kennt, weiß, dass ich eine Schwäche für Gestaltwandler habe.

Nicht das was ich eigentlich erwartete

Von: Bettina Datum: 07. April 2016

✮ Meinung Da ich total auf Federn oder Engelsflügel stehe gefiel mir das Cover auf der Titelseite des Buches sehr sehr gut und zwang mich dazu es zu kaufen. Ich war sehr gespannt darauf, wie das neue Buch von Sylvia Day wohl sein mochte. Hatte sehr große Erwartungen gehabt. Normal liebe ich ja Vampir-Geschichten, aber von dieser hier, war ich mehr als enttäuscht, so dass ichs schon nach 20 Seiten das erste Mal abbrach. Machte dann eine Lesepause und quälte mich noch 30 Seiten und brach dann endgültig ab, weil es mich nicht packte. Es gab zuviel Gemetzel einfach und das störte mich enormst. ✮ Fazit Der Schreibstil der Autorin gefiel mir schon, aber die Handlung dieses Buches erreichte mich einfach nicht, so dass ichs nicht zu Ende las und meiner Freundin schenkte zu Weihnachten, weil ich dafür keine Verwendung fand mehr. Trotzdem finde ich, dass Sylvia Day eine großartige Autorin ist, aber nicht jedes Buch kann einen in seinen Bann ziehen.

Ein atemberaubender und megaspannender Auftakt der Dark Nights Reihe

Von: Magische Momente Datum: 20. March 2016

Dark Nights ist die neue Reihe von Sylvia Day. Bei Ewiges Begehren handelt es sich um Band 1. Bereits der Anfang hat mich vollkommen in den Bann geschlagen. Man lernt sogleich Adrian kennen. Er ist sympathisch, verfügt über sehr viel Charme. Aber er ist mehr als nur gutaussehend. Er ist ein Engel. Der Anführer der Seraphim, ihre Aufgabe ist es Vampire zu jagen. Man erfährt im Laufe des Buches noch mehr darüber. Und ich fand das wirklich sehr faszinierend und atemberaubend. Die ganzen verschiedenen Wesen, denen man hier begegnet und ihre Aufgaben, das fand ich sehr komplex und einfach interessant. Doch das ist noch nicht alles. Adrian liebt Shadoe. Sie war die Tochter eines Vampirkönigs. Ihre Seele wandert nun immer von Körper zu Körper. Adrian muss sie jedes Mal neu finden, um sie schlussendlich wieder zu verlieren. Ein Kreislauf der kein Ende nehmen will. Eine Bürde die viel Schmerz und Leid mit sich führt. Dann begegnet Adrian Lindsay. Doch Lindsay ist anders und auch sie hat einiges zu verbergen. Adrian versprüht viel Schmerz, Verletzlichkeit, aber auch unglaublich viel Stärke, die er bei seiner Position auch haben muss. Lindsay hat mein Herz sofort erobert. Sie ist sympathisch, tough und weiß was sie will. Aber auch sie hat eine Vergangenheit , die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Sie trägt Geheimnisse in sich, aber auch Verletzlichkeit und unglaubliche Stärke. Die Autorin erzählt uns hier die Geschichte der beiden. Sie ist atemberaubend, gefährlich und unglaublich sinnlich. Ich hab mich ihnen unglaublich nahe gefühlt, mit ihnen gebangt, mit ihnen gezittert und sehr gelitten. Es gab Stellen in diesem Buch die haben mich an den Rand des Abgrunds getrieben. Doch es geht nicht nur um die beiden. Es geht hier um so viel mehr. Um die verschiedenen Wesen. Die Kämpfe die daraus entstehen, das macht das ganze sehr adrenalingeladen und actionreich. Mir hat die Mischung sehr gut gefallen und sie hat einfach gepasst. Dabei ist in keinster Weise irgendetwas vorhersehbar. Ganz im Gegenteil,ständig gibt es neues zu entdecken. Auch die Beschreibungen machen das ganze noch lebendiger und man fühlt sich dem einfach verbunden und kann sich alles viel besser vorstellen. Der Showdown war nochmal richtig emotional und actionreich und hat mich wirklich in ein Gefühlchaos gestürzt. Jetzt muss ich unbedingt gleich nach Band 2 greifen. Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt, größtenteils jedoch die von Adrian und Lindsay. Das gibt ihnen mehr Raum und Tiefe. Sie wurden mit der Zeit immer lebendiger und einfach echter, ich hab sie inzwischen richtig ins Herz geschlossen. Aber auch die Nebencharaktere wurden sehr gut gezeichnet, besonders Elijah mochte ich sehr gern. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist intensiv, lebendig, aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein atemberaubender und megaspannender Auftakt der Dark Nights Reihe. Tolle Charaktere und eine mehr als spannende Handlung, haben mich immer mehr gefesselt. Es ist mir unsagbar unter die Haut gegangen. Eine neue Reihe mit Suchtfaktor. Unbedingt lesen. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Eine verbotene Liebe

Von: Kriegsfeder Datum: 15. March 2016

Rezension Dark Nights-Ewiges Begehren 15 Mär Infos zum Buch: Heute will ich das Buch „Dark Nights – Ewiges Begehren“ rezensieren. Es gehört zu der Reihe „Dark Nights“ und ist unter dem Heyne Verlag erschienen. Der Originalverlag ist „Signet“. Geschrieben hat das Buch die Autorin „Sylvia Day“; ins Deutsche übersetzt wurde es von Sabine Schilasky. Der Originaltitel des Buches lautet: „A Tuch of Crimson – Renegade Angels Book 1“. Das Buch hat 400 Seiten und kostet 9,99€. Der Einband ist eine Klappenbroschur. Die ISBN lautet: 978-3-453-54384-7. Cover: Der Hintergrund des Covers ist schwarz. Es sieht so aus als ob ein Tuch aus schwarzem Stoff dort liegen würde. Eine weiße Feder mit pinken Rand befindet sich in der Mitte des Buches. Bis auf den Titel der Reihe (Dark Nights) ist die Schrift in weiß gehalten. Der Reihentitel ist pink. Trotz dass das Cover schlicht ist, finde ich es ansprechend. Die Feder deutet schon darauf hin dass es um Engel geht. Wenn man etwas in das Buch hinein liest, erfährt man auch um wessen Feder es sich handelt. Inhalt des Buches: Lindsay will einen Neuanfang starten. Neuer Beruf, neue Gegend, andere Leute! Jedoch kommt alles anders als sie es sich gedacht hat. Da ihr Flug Verspätung hat verpasst sie ihren Anschluss. Allerdings hat dies auch etwas positives, denn so begegnet sie dem heißen Engel Adrian Mitchell, der Anführer einer Eliteeinheit ist deren Aufgabe darin besteht, Engel, die durch die Liebe zu einem Menschen gefallen sind zu jagen, bestrafen und zu bewachen… Es kommt wie es kommen muss! Adrian und Lindsay verlieben sich. Allerdings könnte Adrian, durch die Liebe von Lindsay, alles verlieren. Schreibstil der Autorin: Der Schreibstil der Autorin ist strukturiert. Sie beschreibt gut das Aussehen der Charaktere und Gegend. Durch einen Perspektiven Wechsel zwischen einzelnen Charakteren kann man gut die Gefühle der Charakter nachvollziehen und man bekommt einen Einblick in die Denkweise der einzelnen Charaktere. Charaktere: Adrian Mitchell Adrian ist sehr impulsiv. Er ist gewohnt zu bekommen was er will. Er macht (normalerweise) keine Kompromisse. Außerdem gelingt es ihm auch seine wahren Gefühle vor anderen Leuten zu verbergen. Er ist ein wahrer Krieger und würde nie kampflos sterben. Lindsay Lindsay ist eine junge Frau mit einem großen Geheimnis und den Wunsch endlich wo richtig dazu zu gehören. Sie hat einen starken, kämpferischen Geist und sie hasst es wenn man sie bevormundete. Im Buch wird sie nun vor die größte Herausforderung ihres Lebens gestellt. Meine Meinung zum Buch: Ich fand das Buch wirklich super und irgendwie hatte ich es viel zu schnell durch. Trotz dass das Cover schlicht gehalten ist fand ich es ansprechend. Ich fand es hat etwas Mystisches an sich. Die Handlung ist spannend, es passiert immer wieder etwas Unerwartetes. Das Buch fesselt einen und es ist schwierig es mal aus den Händen zu legen. Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut und ich finde den Perspektiven Wechsel zwischen den einzelnen Charakteren klasse. Allerdings musste ich an ein zwei Stellen überlegen aus welcher Sicht denn jetzt überhaupt geschrieben wird. Es ist es schwer sich erst einmal in die Story hinein zu versetzen, doch das legt sich sehr schnell. Was ich an dem Buch richtig gut fand war das auch hin und wieder mal aus der Sicht der Gegner geschrieben wurde, das hatte ich sonst bei noch keinem Buch. Alles im allen ist das ein sehr gutes Buch das ich nur zu gerne weiter empfehle. Ich freue mich schon richtig darauf den nächsten Band zu lesen und zu rezensieren. Bewertung: Ich gebe dem Buch 9 von 10 Federn

Leseabbruch - Kommt leider nicht an die Eve Reihe ran..

Von: Christl Datum: 03. March 2016

Kurzbeschreibung: Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen ... Titel‣ Dark Nights Ewiges Begehren Autor‣Sylvia Day Verlag‣ Carlsen Sprache‣ Deutsch Erscheinungsdatum‣ 09. November . 2015 Seiten‣ 379 Seiten / Taschenbuch Preis‣ D- 9,99 € A- 10,30€ ISBN‣ 978-3-453-54584-7 Reihe‣ Ja Genre‣ Fantasy, Erotik, Romantik Meine Meinung: Leider wie ihr am Titel schon bereits erkennen könnt habe ich dieses Buch abgebrochen. Ich weiss eigentlich gar nicht woran es liegt. Ich liebe Sylvia Days Bücher WIRKLICH. Und war bisher auch von jedem einzelnen begeistert und es hat mich jedes mal in ihren Bann gezogen, mein Lesefluss war meist bereits sofort da und ich wollte einfach nie die Bücher aus der Hand legen. Aber bei diesem Buch bin ich einfach nicht voran gekommen. Es hat mir so viel Energie gekostet, habe es immer wieder von vorne begonnen. Aber es sollte wohl einfach nicht sein. Vielleicht hatte ich zu hohe Ansprüche, da mir die reihe über "Eve" wirklich sehr sehr gut gefiel. Aber hier bin ich einfach nicht in die Geschichte gekommen. Die Protagonisten erreichten mich leider gar nicht und auch die Geschichte war für mich sehr platt. Auch da auf der ersten Seite steht "Für alle, die meine Eve-Serie gelesen haben. Ich hoffe es gefällt euch." - Ich fand es schade das doch so wenig Bezug zu Eve war und auch die Spannung und Erotik haben hier gefehlt. Ich kann leider nicht sagen ob es sich gegen Ende noch mal gebessert hat, da ich ja leider das Buch abgebrochen habe. Ich werde es zu einem späteren Zeitpunkt wieder probieren und dieses Buch neu Anfangen... Kommt aber leider definitiv nicht an die Eve Reihe ran. :( Das Cover ist im Stil von Sylvia Day und passt perfekt zu den anderen Büchern. Fazit: Leider musst ich das Buch abbrechen, da ich einfach nicht in die Geschichte und die Protagonisten fand. Jedoch muss ich es einem jeden Sylvia Day Fan ans herz legen. Für mich war es, zumindest jetzt, leider kein Buch was mich begeistern konnte. Daher gibt es von mir nur 2 von 5 Masken. Da es sicherlich etwas für Fans ist, und an sich der Schreibstil von der Autorin gut ist.

Lese Abbruch ... Kommt leider nicht an die Eve Reihe ran. Definitiv nur was für Fans.

Von: Christl Datum: 03. March 2016

Leider wie ihr am Titel schon bereits erkennen könnt habe ich dieses Buch abgebrochen. Ich weiss eigentlich gar nicht woran es liegt. Ich liebe Sylvia Days Bücher WIRKLICH. Und war bisher auch von jedem einzelnen begeistert und es hat mich jedes mal in ihren Bann gezogen, mein Lesefluss war meist bereits sofort da und ich wollte einfach nie die Bücher aus der Hand legen. Aber bei diesem Buch bin ich einfach nicht voran gekommen. Es hat mir so viel Energie gekostet, habe es immer wieder von vorne begonnen. Aber es sollte wohl einfach nicht sein. Vielleicht hatte ich zu hohe Ansprüche, da mir die reihe über "Eve" wirklich sehr sehr gut gefiel. Aber hier bin ich einfach nicht in die Geschichte gekommen. Die Protagonisten erreichten mich leider gar nicht und auch die Geschichte war für mich sehr platt. Auch da auf der ersten Seite steht "Für alle, die meine Eve-Serie gelesen haben. Ich hoffe es gefällt euch." - Ich fand es schade das doch so wenig Bezug zu Eve war und auch die Spannung und Erotik haben hier gefehlt. Ich kann leider nicht sagen ob es sich gegen Ende noch mal gebessert hat, da ich ja leider das Buch abgebrochen habe. Ich werde es zu einem späteren Zeitpunkt wieder probieren und dieses Buch neu Anfangen ... Kommt aber leider definitiv nicht an die Eve Reihe ran :( Das Cover ist im Stil von Sylvia Day und passt perfekt zu den anderen Büchern. Fazit: Leider musst ich das Buch abbrechen, da ich einfach nicht in die Geschichte und die Protagonisten fand. Jedoch muss ich es einem jeden Sylvia Day Fan ans herz legen. Für mich war es, zumindest jetzt, leider kein Buch was mich begeistern konnte. Daher gibt es von mir nur 2 von 5 Masken. Da es sicherlich etwas für Fans ist, und an sich der Schreibstil von der Autorin gut ist.

... und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen … | Rezension

Von: Jeanne Dawns Lesewelt Datum: 16. February 2016

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem HeyneVerlag. Buch: Dark Nights – Ewiges Begehren Autorin: Sylvia Day Verlag: Heyne Seitenanzahl: 379 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 9,99 € Klappentext Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen … (Quelle: amazon.de) Cover Das Cover ist in dunklen Farben gestaltet und der Titel groß im oberen Bereich des Bildes angelegt. Eine einzelne weiße Feder, mit roter Spitze ist auf der unteren Hälfte zu sehen, was für den Protagonisten in der Geschichte stehen soll. Dadurch ist eine Verbindung zu dem Inhalt hergestellt, was mir sehr gut gefällt. Allgemein gesehen ist das Cover nicht sehr anziehend, aber dem einen oder anderen wird es sicherlich gefallen. Meine Meinung Ich habe mich echt schwer getan, das Buch zu lesen. Ich weiß nicht mal wirklich, woran es eigentlich lag. Anfangs habe ich mich schwer mit den unterschiedlichen Namen für Engel, Lykaner und Vampiren getan und dann war auch noch Einzahl und Mehrzahl unterschiedlich und ich habe mich echt schwer damit getan, sie auseinander zuhalten. Aber ich muss zugeben, dass sich das im weiteren Verlauf echt gut verbessert hat und ich kaum noch was davon gemerkt habe. Inhaltlich hat mich das Buch zu Anfang auch nicht mitgerissen und so fiel mir das insgesamt schwer, das Buch überhaupt zu lesen. Das letzte Drittel dagegen hat mir dann doch recht gut gefallen, was mich dann recht überrascht hat. Es war zwar nicht ganz nachvollziehbar für mich, aber das übersehe ich jetzt einfach mal. Die Liebesgeschichte zwischen Adrian und Lindsay ist recht unterhaltsam gestaltet, obwohl die Willenskraft zu ihren Entscheidungen zu stehen, doch recht schwach war. Dadurch wirkt es dann doch ein wenig dumpf. Insgesamt, ist das Buch aber recht gut zu lesen und nur ich habe solche Probleme am Anfang gehabt. Wenn ich es jetzt vielleicht nochmal lesen würde, würde ich vielleicht anders darüber denken. Fazit Obwohl mich die Geschichte nicht wirklich fesseln konnte, gebe ich dem Buch 3/5 Sternen. Ein Bonus kriegt die Autorin selbst, da ich ihre Reihen eigentlich sehr gerne mag und auch ihren Schreibstil toll finde. Leider fiel es mir schwer, ihren Schreibstil wiederzufinden. Wer auf Engel, Vampire und Lykaner steht, sollte sich die Reihe mal anschauen. Vielleicht ist sie für den einen oder anderen ein spannendes Buch.

Rezension "Dark Nights"

Von: Bookdiary Datum: 21. January 2016

In dem Buch geht es um Lindsey, die zufällig auf einem Flughafen Adrian kennenlernt und sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen fühlt. Was sie nicht weiß, dass sie die Wiedergeburt seiner großen Liebe ist. Lindsey gerät in Gefahr und wird gezwungen mit ihm in sein Anwesen zu gehen. Dort erfährt sie Dinge über sich mit denen sie nie gerechnet hätte. Das Buch beginnt sehr abrupt und man wird in die Geschichte hineingeworfen. Dadurch fiel es mir am Anfang schwer der Handlung zu folgen. Doch nach den ersten 50 Seiten war ich total von der Geschichte gefesselt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist ziemlich spannend und die Liebesgeschichte kommt auch nicht zu kurz. Ich liebe den Schreibstil von Sylvia Day, sie ist einer meiner Lieblingsautoren. Aber dieses Buch hat einfach alles übertroffen. Es gab lustige aber auch spannende und emotionale Momente. Die Geschichte fließt einfach so dahin, man vergisst einfach alles um sich herum. Das Buch ist aus verschiedene Perspektiven geschrieben, wodurch man noch einen besseren Einblick in manch Situation bekommen hat. Ich bin einfach nur begeistert vom Schreibstil. Die Protagonisten haben mir auch sehr gut gefallen. Alle sind mir von Anfang an sympathisch. Die Entwicklung der Protagonisten hat mir auch sehr gut gefallen. Adrian ist einfach ein charmanter Gentelman der nach seiner großen Liebe sucht und sie in Lindsey findet. Lindsey ist eine sympathische junge Frau, die weiß was sie will. Echt gelungen Protagonisten zum verlieben. An erster Stelle steht, dass Adrian seine große Liebe rettet. Die Geschichte spielt hauptsächlich auf dem Anwesen von Adrian und in den verschiedensten Städten. Es geht um eine junge Frau, die ihre Vergangenheit bekämpfen muss um ihre Zukunft zu retten. Nun kommen wir zum Cover. Mir gefällt das Cover sehr gut. Es ist ziemlich schlicht gehalten in schwarz. Doch es hat auch ein paar Highlights, wie die pinke Schrift die einem sofort ins Auge sticht und die Feder, die dem Buch sein gewisses etwas verleiht. Ein Traum Cover. Fazit Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch. Es hat alle Elemente die ich an einem guten Fantasybuch schätze. Sylvia Day hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Schleifen.

ღRezension zu >Dark Nights: Ewiges Begehren< von Sylvia Dayღ

Von: Bücher ღ weil wir sie lieben Datum: 17. January 2016

Rezension – Dark Nights: Ewiges Begehren, Band 1 – Sylvia Day – 383 Seiten – Broschiert – Reihe – Heyne Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar! Nähere Infos zum Buch bekommt ihr hier: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Dark-Nights-Ewiges-Begehren/Sylvia-Day/Heyne/e468822.rhd Der Inhalt: Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen ... Das Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Genre und auch zu Geschichte. Besonders die Feder fällt hier ins Auge und hat auch einen direkten Bezug zu unserem Protagonisten Adrian. Die Aufmachung des Buches wirkt mystisch und geheimnisvoll, was ebenfalls gut zur Story passt. Der Schreibstil: Sylvia Days Schreibstil ist gewohnt flüssig und bildhaft. Die erotischen Szenen sind schön und nicht übertrieben beschreiben und bleiben so stets prickelnd. Durch den Perspektivenwechsel zwischen Adrian, Lindsay und auch dem Lykaner Elijah können wir uns in alle wichtigen Figuren hineinversetzen und ihre Aktionen und Gefühle nachvollziehen. Das ist hier besonders schön, da wir so den Einblick in verschiedene Wesen erhalten und so jede Seite der Geschichte nachvollziehbar beleuchten können. Meine Meinung: Die Hintergrundgeschichte zu dieser Reihe ist faszinierend und komplex, was mir sehr gut gefallen hat, weswegen ich von der Geschichte aber auch nicht zu viel verraten will. Adrian Mitchell ist der Anführer der Seraph und somit ein Engel. Diese sorgen dafür, dass die geltenden Gesetze eingehalten werden und bestrafen diejenigen, die sich nicht an diese halten. Diese Engel sind eigentlich nicht in der Lage Gefühle und Leidenschaft zu empfinden, denn immerhin dient das ihrer Aufgabe, indem sie für Gerechtigkeit unter den paranormalen Wesen sorgen – somit die Waage zwischen Gut und Böse halten. Adrian verfolgt vor allem die Engel, die sich in einen Menschen verliebt haben und somit dafür bestraft werden müssen. Deshalb ist es auch umso auffälliger, dass Adrian selbst eine gewisse Ausnahme ist, denn er hat sich bereits vor sehr langer Zeit in Shadoe verliebt, die dazu verdammt ist immer wieder zu sterben und wiedergeboren zu werden, wodurch sich Adrian nicht nur einmal des Gesetzesbruchs strafbar gemacht hat. Er weiß, dass ihn seine Verfehlungen irgendwann einholen werden, aber dennoch kann er sich von seiner Geliebten nicht fernhalten. Das spürt man im Laufe der Geschichte deutlich. Die Anziehungskraft zwischen Lindsay und Adrian ist greifbar, beide wissen, dass sie sich eigentlich nicht aufeinander einlassen dürften, können sich aber dennoch nicht davon abhalten, was natürlich einige Probleme auf den Plan ruft. Lindsay ist eine Frau, die mir sofort sympathisch war. Sie ist die Wiedergeburt von Shadoe – der Frau, die Adrians Gegenpart und seine einstige Liebe ist. Sie wird immer wieder geboren, um zu Adrian zu finden und letztendlich aber zu sterben. Dahinter steckt ein perfider Plan ihres Vaters. Lindsay ist leidenschaftlich, entschlossen und stark. Aber sie ist auch sehr impulsiv, was man aufgrund ihrer Vorgeschichte natürlich gut nachvollziehen kann. Die Gesetze der Hüter interessieren sie zu Beginn wenig, aber durch Adrian ändert sich das nach und nach. Adrian ist ein sehr faszinierender Charakter, der auch über den Lauf der Geschichte hinweg immer ein wenig geheimnisvoll bleibt, egal wie viel man über ihn erfährt. Er hat seine Prinzipien und Regeln, an die er sich strikt zu halten versucht. Aber durch Shadoe, die immer wieder geboren wird, bricht er das höchste Gesetz, in dem er sich ihr mit Leidenschaft und Liebe hingibt, was Hütern eigentlich verboten ist. Für dieses Vergehen hat er schon viele seiner Art bestraft und so lebt er stets mit einer Art Doppelmoral, die ihn mit der Zeit einzuholen droht. Elijah ist ein sehr interessanter Charakter. Er ist ein Lykaner. Seine Rasse ist eigentlich dafür ausersehen die Hüter zu schützen, ihnen zu dienen und gehorsam zu sein, aber bereits zu Beginn spürt man, dass Elijah ein sehr starker, dominanter Mann ist, der in seinen eigenen Reihen die Hoffnung wach ruft, sich gegen das Regime der Engel aufzulehnen. Er selbst sieht das anfangs nicht so, wird von seinen Freunden aber immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass sie ein anderes Leben verdient haben. Um nicht den Überblick über die Figuren zu verlieren, empfehle ich vor allem das Glossar am Ende des Buches, auf das man immer mal wieder einen Blick werfen sollte. Dort werden alle wichtigen Figuren beschrieben. Leider hat mir die Spannung zwischendurch ein wenig gefehlt, da sich die Geschichte zeitweilig etwas langsam entwickelt, aber dennoch ist Dark Nights: Ewiges Begehren ein gelungener, faszinierender Reihenauftakt mit vielen verschiedenen Charakteren und einer kreativen, abwechslungsreichen Story. Fazit: Eine faszinierende, interessante, paranormale Geschichte mit viel Leidenschaft. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen und werde den Folgeband sicher auch lesen! Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Super für paranormal Romance Fans

Von: Desiree - Romantic Bookfan Datum: 03. January 2016

Adrian Mitchell ist ein Engel und der Anführer der Hüter. Schon seit Jahrhunderten ist es seine Aufgabe, Vampire zu jagen und zur Strecke zu bringen. Einst verliebte sich Adrian allerdings selbst, doch seine geliebte Shadoe ist dazu verdammt, immer wieder geboren zu werden, in unterschiedlicher Gestalt und ohne jede Erinnerung an ihre Liebe zu Adrian. Als er sie diesmal in Gestalt von Lindsay Gibson wiedertrifft, hofft er, diesen Kreislauf endlich durchbrechen zu können... Meine Meinung: Ach endlich mal wieder eine richtig tolle paranormale Fantasygeschichte! Adrian ist als Anführer der Engel ein richter Alpha und gewohnt, dass alle seinen Befehlen gehorchen. Doch langsam wird er seiner Aufgabe auch müde. Lindsay findet Adrian zwar ungewohnt faszinierend, doch sich durchzusetzen weiß sie ganz gut auch gegen Adrian. Die Dynamik zwischen den beiden hat mir gut gefallen, denn Adrian liebt Lindsay über alles, dass spürt man sehr genau. Zudem gibt die Autorin immer wieder Einblicke in die Gedanken der beiden, was mir gut gefallen hat und die Handlungen perfekt ergänzt. Auch die Rahmenhandlung hat mir gut gefallen. Adrian und seinen Engeln stehen die Lykaner zur Seite, Werwölfe, die nicht ganz freiwillig im Dienste der Engel stehen. Während sich in ihren Reihen Unruhe regt, schwenkt die Sicht auch zu den Vampiren. Hier ist Syre der Anführer, der niemand anderes ist als Shadoes Vater. Generell hat die Autorin sehr lebendige Charaktere in allen drei Gruppen geschaffen, mit denen man mit leidet und durch ihre Augen die Erlebnisse mit erlebt. Fazit: Dark Nights Ewiges Begehren dürfte alle paranormal romance Herzen höher schlagen lassen. Ich war auf jeden Fall begeistert und werde die Serie bestimmt weiter lesen!

"Ein atemberaubend spannendes Abenteuer voller Engel, Werwölfe und Vampire!" (Romantic Times Book Reviews)

Von: Josi liest Datum: 02. January 2016

"Ein atemberaubend spannendes Abenteuer voller Engel, Werwölfe und Vampire!" (Romantic Times Book Reviews). Diese Aussage kann ich nur unterstreichen. Bisher haben mir die Bücher von Sylvia Day ausnahmslos gut gefallen und auch dieses Buch fesselt einen ungeheuerlich und man möchte es am liebsten in einem Zug zu Ende lesen. Anfangs kam ich nicht sofort damit klar, wer jetzt was ist und zu wem gehört aber man findet sich dann doch sehr schnell ein. Und zur Not befindet sich auch am Ende des Buches eine Erläuterung dafür. Auch dass das Buch von Engeln, Vampiren und Werwölfen handelt, nimmt ihm nichts, sondern im Gegenteil, es gibt der ganzen Geschichte noch etwas Magisches. Am Ende des Buches bleiben noch viele Sache ungeklärt, was die Spannung auf den nächsten Teil wahnsinnig hoch hält. Ich freue mich sehr darauf, den nächsten Teil der Reihe zu lesen und hoffe, dass die noch offenen Fragen darin geklärt werden.

Wird Adrians Stärke sturen Gehorsams zu seiner berechenbarsten Schwäche?

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum: 27. December 2015

Cover: Ein traumhaftes Cover, das meine Aufmerksamkeit sofort geweckt hat. In Bezug auf die Geschichte, wird das Bild nochmal in ein ganz anderes Licht gerückt, was mich umso mehr beeindruckt hat. Das Farbspiel der dunkel rauchigen Schwaden, die die weiße Feder mit rötlicher Spitze umgeben, erzählt die Geschichte von Gut und Böse. Auch wenn der dunkle Anteil hier überhand hat, so braucht es nur das Zusammenspiel guter Seelen um sich behaupten zu können. Wieder eine eindrucksvolle Gestaltung des Heyne Verlags <3 Meinung: Hüter, wie Adrian einer ist, sind so konzipiert, dass sie unbefangen sind und rational an Ereignisse heran treten, da sie vollkommen losgelöst von jeglichen Gefühlen wie Leidenschaft sind. Für ihre Aufgabe eine gute Eigenschaft, dennoch scheint oftmals auch trostlos zu sein, wenn das wichtigste, was das Leben einem zu bieten hat, einen so vollkommen gleichgültig ist und kühl lässt. Das Auf und Ab menschlicher Emotionen ist ihnen fremd, denn sie sind die Gewichte an der Waage, die das Gleichgewicht sichern - die Schwerter, die für Gerechtigkeit sorgen. Doch Adrian stellt in vielerlei Dingen eine Ausnahme da, hatte er schon zu Shadoe eine besondere, wenn auch nicht ganz gesunde Beziehung, die immer wieder aufflammt und sich zu etwas stetig besserem entwickelt. Irgendwann würden Adrian die Folgen seiner Doppelmoral einholen; längst hatte er akzeptiert, dass es unvermeidlich war. Adrian obliegt als Hüter eine Macht, die einen großen Wandel der Betroffenen mit sich zieht. Dennoch sind diejenigen, über die er die Strafe verhängt, verantwortlich für ihren Niedergang. Flügel und Seele sind verbunden, nimmt man jenem Wesen seine Flügel, werden sie zu vollkommen anderen Geschöpfen. Ebenso wie der "Strafvollzug" ist es die Aufgabe des Hüters, dass Handeln dieser zu überwachen und entsprechend einzugreifen, wenn sie außer Kontrolle geraten. Ein Angriff darf nur vorgenommen werden, wenn man sich verteidigen muss, andernfalls riskiert man einen Krieg. Lindsay, die die Regeln dieser neuen Welt noch nicht vollumfänglich kennt, handelt sehr impulsiv, denn für sie sind die dunklen Geschöpfe mit einer eigenen Geschichte verbunden, die ihr Leben nicht nur beeinflusst, sondern vollkommen verändert haben. >>Du begehrst ihre Seele, weil sie das Einzige ist, was sie an dich bindet<<, schnurrte Syre. >>Und an dich.<< >>Dennoch lässt du sie mich nicht zur vollen Reife bringen. Warum nicht, Adrian? Fürchtest du dich davor, dass sie dich wieder schwach machen könnte?<< Durch Shadoes Seele werden Adrian zwei Eigenschaften immer wieder vor Augen geführt - seine Fehlbarkeit wie auch seine Fähigkeit menschlich zu sein. Für ihn gehört beides zusammen. Er könnte das eine nicht ohne das andere haben, und beides hätte er nicht ohne Shadoe, so glaubt er. Liebe macht blind, weshalb damals eine Entscheidung getroffen worden, die viel Leid mit sich gebracht hat. Mit dem Fluch, seine Liebe immer wieder zu verlieren, hat Adrian gleichzeitig die Chance, die vergangenen Fehler zu bereinigen, doch nicht nur er hat sich verändert, weshalb der eiserne Wille des starken Hütters immer wieder auf die Probe gestellt wird. Elijah habe ich schnell lieb gewonnen. Auch dieser Lykaner stellt neben seinen Charakterzügen eine Besonderheit da. Er kann die Bestie in sich jederzeit und überall kontrollieren. Etwas was eine Anomalie unter seines Gleichen darstellt, da er es als einziges vermag, seine Wandlung derart zu kontrollieren. Für gewöhnlichen führen bei diesen Wesen viele Gefühlsregungen, wie Angst, Wut und Schmerz zu einem unerwünschten Gestaltenwechsel. Die Kontrolle, die er innehat, wird von den Lykanern mit Skepsis beäugt, dennoch wäre er auch der perfekt Alpha. >>Ich habe Höhenangst!<< Ihre Beine legten sich um seine. >>Du hast Angst vorm Fallen<<, korrigierte er und strich mit den Lippen über ihre Wange. >>Ich würde dich nie fallen lassen.<< Adrian funktioniert wie eine Maschine, hält sich streng an seine Befehle und weicht nicht von ihnen ab. Dieser sture Gehorsam ist seine größte Stärke und seine berechenbarste Schwäche. Er würde nicht plötzlich auf eigene Faust handeln, dass liegt nicht in seiner Natur. Die Hüter glauben, dass die Liebe zu einer Sterblichen eine Schwäche darstellt, dabei ist das Gegenteil der Fall. Lindsay gibt ihm auf eine Weise Kraft, wie es nur die Liebe vermag. Lindsay steht in einem Konflikt mit ihrer Liebe zu Adrian und dem Wissen, was eine Verbindung mit ihr, für ihn bedeuten würde. Dennoch scheint sie oftmals zu verblendet um die offensichtlichsten Dinge zu sehen, doch rührt dieser getrübte Sinn daher, ihn schützen zu wollen. Adrian ist da schon wagemutiger. Die beiden harmonieren zusammen auf eindrucksvolle Weise und das auch wegen ihrer Gegensätzlichkeit. Wenn einer kein Problem sieht, erfindet der andere eins, doch gilt bei der Liebe immer das gleiche - keine Beziehung ist ohne Risiko. Sowohl Adrian als auch Lindsay tauchen gerade erst wieder mit den Zehen ins Wasser, aber beide sind noch nie reingesprungen. Es ist an der Zeit für beide, sich in die Tiefe zu wagen. >>Bin ich irgendwo sicherer als an deiner Seite?<<, fragte sie provozierend.>>Nirgends ist es so gefährlich für dich, wie an meiner Seite.<< Lindsay ist eine eigenständige Persönlichkeit, die in eine Fehde hineingezogen wurde die ihr Leben stark beeinflusst. Ein normales Leben ist ihr nicht vergönnt, obwohl es genau das ist, was sie sich wünscht. Ihr neuer Job erscheint ihr genau deshalb so reizvoll, denn er würde ihre gesamte Zeit in Anspruch nehmen, sie könnte endlich ein geregeltes Leben haben und ihren Beruf als Ausrede nutzen, um nicht mehr so viel zu jagen. Ein billiger Vorwand bei dem sie sich einredet, es sei ihre beste Option. Doch nicht nur Shadoe hält die Zügel in der Hand und lenkt ein Stück weit ihr Denken und Handeln, ebenso willensstark ist Lindsay, doch welcher der Frauen ist stärker? Shadoe die über Jahrhunderte verschiedene Leben gelebt hat oder Lindsay, die ihr eigenes Wohl für ihre Liebe zu Adrian hintenanstellt? Charaktere: Lindsay ist eine Frau mit dem Herz einer Kriegerin, einer Seele voll Schmerz und einem Kampfgeist, der Adrians in nichts nachsteht. Obwohl sie so willensstark und leidenschaftlich wie Shadoe ist, tritt sie weit weniger ungestüm auf und wägt die Folgen ihrer Worte und Taten sorgfältig ab. Sie interagiert gut mit anderen, auch wenn sie zugleich ihre spürbare Gegenwart und Beteiligung auf ein Minimum reduziert. Adrians Seele, der Kern seiner Engelexistenz ist verwüstet von Trauer, Zorn und Rachsucht. Jedes Mal, wenn er Shadoe verliert und jeden Tag, den er ohne sie leben muss, beeinträchtigt seine Fähigkeit, seinen Auftrag zu erfüllen. Ihr Verlust schadet seinem Pflichtbewusstsein, dem Fundament all dessen, was er ist. Obwohl Shadoes Seele in Lindsay innewohnt, so merkt er, dass sie eine ganz eigene Persönlichkeit ist. Shadoes Eigennützig- und Engstirnigkeit wandeln sich bei Lindsay in Selbstlosigkeit und nächsten Liebe. Erst mit der Konfrontation beider Persönlichkeiten erkennt er, welche Schritte einem vermeintliche Liebe gehen lässt. Mit Lindsay wird der Engel und Anführer zu einem bloßen Mann mit allen Schwächen, Begierden und Bedürfnissen. Schreibstil: Sylvia Day hat mich wieder mit einer tiefgehenden Geschichte und einzigartigen Charakteren beeindruckt. Shadoe und Lindsay sind eigenständige Persönlichkeiten, vereint in einer Hülle. Es war oftmals gar nicht so leicht zu beantworten, welche Persönlichkeit gerade durchscheint, bis das offensichtlich auftreten Shadoes ihr wahres Ich enthüllt hat. Die Autorin hat mich mit ihrer Kreativität vollends in ihren Bann gezogen. Nicht nur, dass wir hier in die Köpfe der Protagonisten Adrian und Lindsay gucken können, ebenso haben wir die Möglichkeit in den Kopf des Lykaners Elijah zu schauen. Gerade bei Fantasy Geschichten, bei denen es gewaltige Unterschiede in der Hierarchie gibt und verschiedene Wesen, ist es toll wenn mehrere Seiten beleuchtet werden und diese wurden wirklich gut veranschaulicht. Mir ihrer Wortgewandtheit, Kreativität und Individualität vermag es Sylvia Day dem Leser immer wieder eine neue Welt zu offenbaren. Ein pures Lesevergnügen, dass ich euch wärmstens empfehlen kann. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung die noch jede Menge Abenteuer bereithält, deren Geheimnis ich voller Vorfreude bereit bin zu ergründen =)

Fantasy à la Day

Von: Max Sanders von Sixth Chapter Datum: 21. December 2015

Dark Nights lebt von den Charakteren (wie eigentlich immer bei Sylvia Day). Die Rahmenhandlung ist durchaus spannend, aber nicht extrem ausgefallen und in Teilen vielen Lesern sicher bekannt. Die Figuren jedoch sind sehr interessant und vielschichtig charakterisiert. Durch den bekannt unkomplizierten Schreibstil Days, kann man sich gut und schnell auf die Story einlassen. Das Glossar sollte man dafür jedoch zu Beginn lesen, sonst könnte es ein wenig schwer fallen, sich in der Welt von Adrian zurechtzufinden. Sylvia Day schafft es, Fantasy und Erotik mit Spannung zu vereinen und so kann man Dark Nights kaum weglegen.

Nicht mein Fall

Von: Books and Biscuit Datum: 11. December 2015

Endlich eine neue Fantastic Romance Serie, dachte ich. Endlich Nachschub aus meinem Lieblingsgenre. Erst später habe ich den Namen der Autorin erkannt bzw. zuordnen können: Sylvia Day. Autorin der Crossfire-Romane, die mich bislang nicht wirklich von sich überzeugen konnte. Egal, dachte ich, gibt der neuen Reihe eine Chance, sie bedient schließlich dein Lieblingsgenre. Auf eine Inhaltsbeschreibung verzichte ich dieses Mal, aber grob gesagt geht es um Engel (Seraphim), um Vampire und Menschen, die Vampire jagen. Zwischen einem solchen Seraphim (Adrian) und einer menschlichen Vampirjägerin (Lindsay Gibson) entwickelt sich die erotische Beziehung. Ich bin zwar kein Fan von derber Sprache und Erotik in einem solchen Ausmaß, dass sie einen Großteil des Plots ausmacht, aber der Inhalt hat mich angesprochen. Der ist zwar nicht sonderlich originell, aber er klang spannend. Mein größtes Problem mit Dark Nights - Ewiges Begehren war, dass ich von dieser Spannung nichts gespürt habe. Es passiert zwar etwas, aber der Schreibstil liest sich für mich so lustlos heruntergeschrieben, so uninteressant, dass die Spannung des Plots sich überhaupt nicht aufbauen konnte. Wenn ich Dark Nights mit anderen Serien des Genres vergleiche, die ich gerne lese, dann fehlt es den Figuren an Tiefe und sowohl den Szenen wie auch den Dialogen an (Wort-)Witz. Viele meiner Lieblingsbücher leben von Situationskomik und lebendigen Dialogen, bei denen man einfach grinsen muss. Das fehlt Dark Nights völlig, was irgendwie schade ist. Möglicherweise habe ich das Buch schon völlig falsch angefangen, Am Ende gibt es ein erklärendes Register, das man besser vorher liest und auf das man immer wieder zurückkommen sollte. Da ich ein Buch nie zuerst hinten aufschlage, ist es mir völlig entgangen. Vielleicht kam daher auch mein Gefühl, es hier mit einem zweiten Band zu tun zu haben, weil ich das Gefühl hatte, dass jede Menge Informationen fehlen. Man wird als Leser völlig ins kalte Wasser geworfen. Dark Nights hat mir leider nicht so gut gefallen, wie ich es anfangs erhofft hatte. Die Geschichte gefällt mir zwar, aber der Schreibstil kann die Spannung nicht richtig transportieren, die Figuren bleiben mir zu blass und gerade m erotischen Bereich wird mir die Sprache zu derb. Das weiß man bei Sylvia Day zwar mittlerweilere, aber wenn mich der Rest überzeugt hätte, hätte ich darüber hinwegsehen können. So muss ich wohl für mich das Fazit ziehen, dass Sylvia Day einfach nicht die Art Buch schreibt, die ich gerne lese.

Erotisch, Fesselnd und ich freue mich auf den nächsten Band

Von: Corinna's World of Books Datum: 07. December 2015

Inhalt : Der Engel Adrian Mitchell ist ein Getriebener. Als Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim, ist es eigentlich seine Aufgabe, Vampire zu jagen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Doch einst geriet Adrian selbst in die Fänge der Versuchung: Er verliebte sich in Shadoe, die Tochter eines Vampirkönigs, und wurde dazu verdammt, sie ewig zu lieben, nur um sie wieder und wieder zu verlieren. Als er der schönen Vampirjägerin Lindsay Gibson begegnet, weiß er sofort, dass er in ihr Shadoe wiedergefunden hat, und dieses Mal ist er nicht bereit, seine große Liebe gehen zu lassen .. Meine Meinung : In Dark Nights - Ewiges Begehren geht es um Adrian Mitchell der Anführer einer Eliteeinheit von Seraphim ist und diese müssen die Engel jagen, die sich in einen Menschen verliebt haben und ihnen eine Strafe geben. Als Adrian sich aber selbst in eine Affäre stürzt könnte das ihn nicht nur seine unsterbliche Seele kosten. Adrian und Lindsay Adrian sind ein interessantes Paar, das gut zusammen gepasst hat und man sich ihnen beiden nicht entziehen konnte. Beide wissen eigentlich das ihre Affäre Konsequenzen hat, können sich aber nicht dagegen wären. Elijah hebt sich als Charakter auch sehr hervor und es macht schon Lust die nächsten Bände in Angriff zu nehmen. Er ist ein Lykaner. Sie sollen den Engel treu dienen und ihnen helfen. Sie können ihre Gestalt wandeln wenn ihnen Gefahr droht oder sie jagen. Leider hat er auch Eigenschaften die nicht so gut sind, er wirkt sehr wie ein Alpha und das ist eigentlich nicht geduldet. Die verschiedenen Figuren sind gut ausgearbeitet und haben eine gewisse Ausstrahlung. Adrian und Lindsay strahlen schon eine gewisse sexuelle Anziehung aus und ich mochte beide auf Anhieb. Vor allem Adrian wirkt als Engel sehr authentisch und beide zusammen ergeben eine tolle Mischung Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt in die Geschichte gezogen. Im Buch hilft vor allem das Glossar am Schluss damit man mit den Begriffen nicht verwirrt wird und weiß mit wem man es zu tun hat. Die prickelnden erotischen Szenen sind toll beschrieben und man kann sich ihnen nicht entziehen. Die Spannung und Handlung hat sich mit jeder Seite mehr aufgebaut und Sylvia Day versteht es ihre Geschichte in Schwung zu bringen. Die erotischen Szenen kann man schon anhand des Stil der Autorin zuschreiben und ich konnte mich nicht davon lösen. Es macht Lust auf die nächsten Bände und da es wieder eine Reihe ist, muss man unbedingt weiter lesen um mehr zu erfahren. Das Cover hat mich gleich zu Beginn angelockt und es verrät noch nicht so viel vom Inhalt des Buches. Die Farben sind toll gestaltet und heben den schönen Schriftzug noch hervor. Das Ende hat mich bis zur letzten Seite gefesselt und ich kann mich Sylvia Days Werken nicht entziehen. Jedes Mal aufs Neue schafft sie es mich zu überraschen und ich freue mich schon mehr über Engel, Lykaner zu erfahren. Fazit : Mit Dark Nights hat Sylvia Day einen spannenden Fantasy Auftakt geschaffen der allerhand Spannung, Fantasy, Erotik und vieles mehr bietet. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sie sind es die den Leser im Buch mitreißen.

Engel und Sterbliche - mal ein ganz anderer Serienauftakt

Von: Bloggerhochzwei Datum: 25. November 2015

Lindsay, eine Sterbliche und Adrian, der höchste Engel und Anführer einer Eliteeinheit begegnen sich wie zufällig auf einem Flughafen. Beide üben eine ungeheure Anziehungskraft aufeinander aus. Jedoch darf diese Liebe nicht sein. Ein Seraph darf sich nicht den Gelüsten von Sterblichen hingeben, denn sonst verlieren sie ihren Stand und werden bestraft. Dies ist beiden bewusst und dennoch ist die Liebe stärker. Gleichzeitig tobt ein Krieg zwischen Vampiren und Engeln den es auch noch zu bezwingen gilt. Ich habe schon lange keinen Fantasyroman mehr gelesen und war dementsprechend gespannt, was wohl auf mich zukommt. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben. Sowohl Adrian als auch Lindsay sind beides starke Persönlichkeiten mit dem gewissen Sexappeal und von Anfang an sympathisch. Vor allem Adrian ist in seiner makellosen Schönheit wundervoll beschrieben und ich glaube, so stellt man sich gerne einen Engel vor. Auch Lindsay ist eine sehr schöne Frau und ihre Stärke macht sie noch attraktiver. So können auch die erotischen Szenen in dem Buch sehr gut nachempfunden werden. Dass diese in einem Roman von Sylvia Day vorhanden sind, dürfte wohl jedem klar sein. Auch Elijah ist ein spannender Charakter, der vor allem auf den nächsten Teil von „Dark Nights“ neugierig macht. Elijah ist ein Lykaner. Lykaner haben die Aufgabe, ihren Engeln treu ergeben zu sein und auf immer zu dienen. Sie wandeln ihre Gestalt wenn Sie in Gefahr oder auf Jagd sind. Elijah hat jedoch die Eigenschaft eines Alpha-Männchens, was nicht erwünscht ist. Denn er könnte sein gesamtes Rudel gegen die Engel aufbringen und sich so die Freiheit zurück erobern. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, so dass man sehr gut vorankommt. Sehr hilfreich ist auch das Glossar, falls man am Anfang etwas verwirrt sein sollte. Die Erotikszenen sind sehr gut beschrieben, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut und gehalten. Fazit Mich hat das Buch sehr gut unterhalten. Es ist zwar keine verträumte Fantasywelt aber dennoch ist die Handlung gut durchdacht und auch der Romanikteil kommt nicht zu kurz. Ich finde, es ist ein gelungener Serienauftakt und ich werde mit Sicherheit auch den nächsten Teil lesen.

Mal was anderes von Sylvia Day

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 16. November 2015

Ich mag die Bücher von Sylvia Day. Und hab mich jetzt auch mal an ihre Fantasy Reihe getraut. Das Cover ist einfach ein Traum und lässt nicht gleich auf Fantasy/Erotik ordnen. Klappentext klingt auch spannend. Das Buch hat eine gute Geschichte. Charakter sind toll. Es wurden viele Elemente wie z.B. Engel,Werwölfe & Vampire zusammen getan. Es war fesselnd und spannend zu gleich. Adrian und Lindsay sind sympathisch und eine heiße Paar.  Die Erotik Szenen war auch gut umgestetzt. Adrian verliebt sich in Shadoe Seele immer und immer wieder. Aber Lindsay ist anders. Als Lindsay scheint in seinem Leben, findet er sich noch einmal zu verlieben. Mich hat es nicht umgehauen, liegt vielleicht auch daran das ich nicht so viel Fantasy-Bücher gelesen habe. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sternen. Das Buch war ok , vielleicht mit ein paar Änderungen könnte es 5 Sternen bekommen haben Vielleicht habe ich es auch zu dolle mit der Crossfire verglichen. Fazit: Fantasy Fans werden die Geschichte mögen. Die Romantik ist gut und die Handlung unerwartet.