J. R. Ward

Kuss der Dämmerung - Black Dagger Legacy

Kuss der Dämmerung - Black Dagger Legacy Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis ..

Wundervolles Werk

Von: Sturmhoehe88 Datum: 19. July 2017

Inhaltliches Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis .. Meine Meinung Seid Band 1 der Black Dagger Reihe bin ich gefesselt, weswegen ich natürlich auch dieses Spinoff lesen musste. Ebenso wie bei der Buchreihe bin ich auch hiervon gefesselt. In diesem Spinoff geht es nicht direkt um die Bruderschaft der Black Dagger sondern um eine Trainingsklasse, die von der Bruderschaft geleitet/ ausgebildet wird. Die beiden Protas wollen in diese Trainigsklasse müssen jedoch zuvor Prüfungen ablegen die nicht ganz so einfach sind. Schnell fliegen nur so die Funken zwischen den beiden, jedoch müssen sie sich entscheiden.... Der Schreibstil war auch in diesem Buch sehr entspannt und machte das Lesevergnügen einfach perfekt. Zudem kommt man sehr leicht in die Geschichte rein und die Seiten fliegen nur noch so an einem vorbei. Von mir eine klare Kauf und Leseempfehlung! 5/5 Sterne

vielversprechender Start der Serie

Von: Sabine aus Ö Datum: 11. September 2016

Mir hat auch dieser Band - wie so ziemlich alle Bände der Black Dagger-Reihe - sehr gut gefallen. Obwohl es sich hier um ein Spin-Off handelt, trifft man viele alte Bekannte wieder. Hier wird die Geschichte von Paradise und Craeg und parallel dazu von Butch und Marissa erzählt, die ihre eigenen Dämonen bekämpfen müssen und deren Beziehung Rettung bedarf. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und spannend, und ich wurde sofort in die Handlung gezogen. Ich mochte Paradise sehr gerne, die - obwohl aus der höheren Gesellschaft - mit der Oberflächlichkeit der Glymera kämpft und daraus ausbrechen will. Im Gegensatz dazu steht Craeg, der aus einfachen Verhältnissen kommt. Die Probleme, die daraus resultieren, wurden sehr gut geschildert, und natürlich gibt es auch wieder die eine oder andere Erotikszene. Bei Butch und Marissa wurde ich ebenso in den Bann gezogen - die beiden kämpfen damit, dass sie sich nicht alles erzählen, und das nur aus dem Grund, den anderen schützen zu wollen. Dass dies auf Dauer nicht gut gehen kann, zeigt sich nun, und wir dürfen die beiden dabei begleiten, wie sie einen Weg aus der Sackgasse zu finden versuchen. Lassiter, der gefallene Engel, der mich mit seiner Verrücktheit immer wieder zum Lachen bringt, hat es geschafft, so nebenbei die Handlung immer wieder lockerer zu machen, bevor sie zu ernst wurde. Ich bin auch schon sehr gespannt auf die Geschichte der anderen Charaktere der Auszubildenden, denn die eine oder andere Figur scheint mir sehr vielversprechend zu sein, dass sie einen eigenen Band der Serie erhält. Alles in allem war dies ein Buch, das mir wirklich gut gefallen hat, mit den bekannten Figuren, und ich habe auch keinesfalls den Eindruck - wie in einigen Rezensionen angemerkt wird - dass immer mehr Nebenstränge eröffnet und nicht weitergeführt werden. Ich denke, wenn sich sämtliche Bände der Black Dagger-Reihe immer nur um ein- und dieselben Personen drehen würden, wäre es schnell langweilig. Die Autorin versteht es im Gegensatz dazu perfekt, immer neue Charaktere hinzuzufügen, die sich perfekt in die Geschichte einpassen, und damit die Bände niemals öde machen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.

Der erste Teil der Spinn-Off Reihe der berühmten Black Dagger Reihe von J.R. Ward

Von: Ebooktalk Datum: 06. September 2018

Aus dem Klappentext:: Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis . Die Autorin: J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre „Black-Dagger“-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten. Meine Meinung: Dies ist der erste Teil der „neuen“ Serie von J. R. Ward. Es geht wieder um die Bruderschaft der Black Dagger. Diesmal jedoch nicht um die Brüder selbst, sondern um die neuen Anwärter für das Trainingsprogramm. Aktuell gibt es 3 Bücher dieser Reihe. In jedem Buch wird aber auch ein Paar der Bruderschaft erwähnt. In Band 1 ist es Marissa und Butch. Der Schreibstil ist wie immer gewohnt flüssig und gut zu lesen. Das Buch ansich ist doppelt so dick wie ein Band der Black Dagger Reihe. Das finde ich wirklich toll, denn dann ist das Buch nicht so schnell zuende. Die Bücher der Original-Reihe sind alle sehr dunkel gehalten mit einer bunten Schrift. Die Bücher der Black Dagger Legacy Reihe ist in weiß gehalten. Ein Kontrast zu dem Original. Aber auch hier ist der Titel wieder bunt gehalten. Zum Inhalt möchte ich garnicht viel verraten. Es ist eine typische Black-Dagger-Geschichte, romantisch, düster und leidenschaftlich. Ich liebe die Black-Dagger-Reihe einfach, ob das Original oder das Spin-off. Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen

Kuss der Dämmerung: Black Dagger Legacy

Von: Dinchens Welt der Bücher Datum: 20. February 2018

Erster Satz: "Manche Abschlussfeiern fanden in ganz privatem Rahmen statt." Meine Meinung zum Buch: "Kuss der Dämmerung: Black Dagger Legacy von J. R. Ward" ist das Spin-Off zur Black Dagger Reihe. Ich hab die Reihe bisher nicht komplett gelesen, dennoch hatte ich beim Lesen nicht das Gefühl gespoilert zu werden. Black Dagger Legacy mochte ich sehr gerne, dennoch sollte man vorher bereits ein paar Bände der Black Dagger Reihe gelesen habe. Auf Anhieb würde ich sagen mindestens bis Doppelband 4, bzw. bis Einzelband 8. Grundsätzlich habe ich am Anfang immer so meine Probleme wieder in die Welt der Bruderschaft einzutauchen. Das liegt vor allem am Erzählstil. Ich weiß warum die Autorin diesen Stil gewählt hat, dennoch bin ich kein großer Fan davon. Interessant fand ich die Grundgeschichte, denn dieses Mal stehen nicht die Lesser im Vordergrund, aber auch nicht wie angenommen die Ausbildung. Im Vordergrund steht leider die Liebesgeschichte zwischen Craeg & Paradise und drückt die eigentliche Ausbildung zu sehr in den Hintergrund. Was ich wirklich schade fand, denn die diese ist wirklich interessant und spannend gestaltet. Aber auch die Charaktere mochte ich sehr gerne. Paradise ist eine taffe Vampirin, die sich trotz ihrer Herkunft, so schnell nicht unterkriegen lässt. Und Craeg ist natürlich auch nicht ohne. Der Humor und der Schlagabtausch zwischen den Craeg & Paradise hat mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht getrieben. Fazit: Ein tolles Spin-Off, dass der eigentlichen Reihe in nichts nachsteht. Ich freue mich auf die weiteren Bänder von Black Dagger Legacy. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Federn

Spannend, emotional, mystisch

Von: Catherine Oertel Datum: 15. January 2018

Für mich, als großer J. R. Ward Fan, die sich im Black Dagger-Universum zu Hause und wohl fühlt, war klar, dass ich dieses Buch einfach lesen musste. Ich habe mich sehr darauf gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Unterhaltsam, spannend, erotisch – genau die richtige Mischung um die Welt um sich herum zu vergessen. In gewohnt schönem Schreibstiel erzählt die Autorin diesmal die Liebesgeschichte zwischen Paradise und Creag. Einem Paar das unterschiedlicher nicht sein könnte. Das neue Trainingsprogramm der Bruderschaft bietet sowohl Paradise, die sehr behütet im Schoße der Vampirgesellschaft aufwuchs, als auch Creag, der aus der untersten Schicht stammt, eine Chance aus dem vorherbestimmten Raster auszubrechen und ihren Platz in der Welt zu finden. Sie beide haben ein klares Ziel vor Augen auf das sie hinarbeiten, doch wen interessieren gesteckte Ziele, gesellschaftlicher Stand oder Herkunft wenn die Liebe wie ein Blitz einschlägt? Fazit: Der Auftakt der Spin-Off Reihe „Kuss der Dämmerung – Black Dagger Legacy“ bietet genau wie sein großer Bruder pures Lesevergnügen mit entsprechendem suchtpotential. Gute Unterhaltung garantiert! Spannend, emotional, mystisch, mit einem Spritzer Erotik – macht einfach Spaß!

Heiß, heißer, Craeg

Von: Zeilenspringerin Datum: 04. May 2017

Ich bin ein ganz großer Fan der Black Dagger Reihe, weshalb es für mich selbstverständlich war, dass ich auch diese Spinoff-Reihe lesen möchte. "Kuss der Dämmerung" spielt zeitlich gesehen ungefähr nach Band 28 der Reihe. Man kann das Buch vermutlich auch ohne Vorkenntnisse der Reihe lesen, aber ich vermute, dass man dann Probleme mit der Vielzahl an Charakteren hat und der Handlung nicht uneingeschränkt folgen kann. Der Fokus in dieser Spinoff-Reihe liegt nicht mehr auf der Bruderschaft der Black Dagger selbst, sondern auf einer neuen Trainingsklasse, die von den Brüdern ausgebildet wird. In diesem Band stehen Paradise und Craeg im Vordergrund. Beide wollen in das harte Trainingsprogramm der Bruderschaft aufgenommen werden und müssen dafür einige schwierige Prüfungen bestehen. Doch schnell beginnen zwischen den beiden die Funken zu sprühen und sie müssen sich darüber klar werden, was sie im Leben wirklich wollen. Außerdem erfährt man in "Kuss der Dämmerung" mehr über die Beziehung zwischen Butch und Marissa, die gemeinsam einen grausamen Mord an einer jungen Vampirin aufklären wollen. Die Protagonisten konnten mich alle überzeugen und ich habe mich sehr gefreut neue Charaktere kennen zu lernen. Da diese auch deutlich jünger sind als die meisten Charaktere der Stamm-Reihe hat diese Reihe auch einen "jugendlicheren" Flair, was mir sehr gefallen hat. Dennoch wirkt die Reihe nicht abgespalten von der eigentlichen Welt der Black Dagger, sondern fügt sich wunderbar in das Setting und die Story um die Bruderschaft ein. Dieser Eindruck wird dadurch verstärkt, dass auch Butch und Marissa als Protagonisten fungieren. Paradise ist eine starke Frau, die aus ihrem goldenen Käfig der Aristokratie ausbrechen möchte. Sie war mir von Anfang an sympathisch, da sie weiß, was sie will und für ihre Ansichten kämpft. Zudem ist sie sehr aufopfernd und einfühlsam. Craeg hingegen entstammt der einfachen Arbeiterklasse der Vampire und ist sehr verschlossen. Er ist egoistisch und verfolgt seine ganz eigenen Ziele, doch er hat das Herz am rechten Fleck. Den Handlungsstrang über Butch und Marissa fand ich auch sehr spannend. Die beiden kämpfen mit einigen Problemen in ihrer Beziehung und ich fand es schön, mal wieder mehr über die beiden zu erfahren. Neben Paradise und Craeg gibt es natürlich noch weitere junge Vampire, die in die neue Trainigsklasse aufgenommen wurde. Hier hat J.R. Ward mal wieder ganze Arbeit geleistet und wundervolle, vielschichtige, interessante und heiße Figuren kreiert, bei denen ich mich schon sehr freue, mehr über sie zu erfahren. Die Handlung ist wie nicht anders von der Autorin gewohnt sehr abwechslungsreich und überzeugt sowohl mit viel Spannung und der einen oder anderen unerwarteten Wendung als auch mit einer richtig tollen, emotionalen Liebesgeschichte. Die verschiedenen Erzählstränge werden dabei wieder gekonnt miteinander verwoben und ergeben dabei nicht nur eine tolle Geschichte, sondern fügen sich auch perfekt in die Gesamthandlung der Black Dagger ein. Der Schreibstil von J.R. Ward ist flüssig und sehr rasant, so dass man geradezu an das Buch gefesselt wird. Allerdings sollte man sich an erotischen Szenen nicht stören, denn davon gibt es auch hier wieder zahlreiche. Fazit: Der Auftakt dieser Spinoff-Reihe konnte mich vollkommen überzeugen und ich kann sie jedem Fan der Reihe nur wärmstens empfehlen. 

Konnte mich auf ganzer Linie überzeugen

Von: Sandra - Wurm sucht Buch Datum: 23. February 2017

Der erste Satz Manche Abschlussfeiern fanden in ganz privatem Rahmen statt. Meinung Als eingefleischter Black Dagger-Fan war "Kuss der Dämmerung" natürlich ein absolutes Must-Read für mich! Vielen Dank an den Heyne Verlag für das wundervolle Reziexemplar! Die Handlung in der Black Dagger Legacy-Reihe befindet sich, wie schon der Name sagt, in der Welt der Black Dagger-Bruderschaft. Allerdings liegt der Fokus nicht nur auf den Brüdern, sondern hauptsächlich auf den neuen Schülern, die ausgebildet werden. In diesem Band geht es vordergründig um Paradise und Craeg, die beide die gefährlichen Prüfungen bestehen und in das Trainingsprogramm aufgenommen werden. Zwischen den beiden spürt man sofort die Funken sprühen, obwohl sich Creag sehr gegen seine aufkeimenden Gefühle wehrt. Auch Marissa und Butch nehmen in diesem Band eine zentrale Rolle ein. Ein bestialischer Mord erschüttert Marissa und sie will diesen gemeinsam mit Butch aufklären. Die beiden geraten in einen Strudel aus Geheimnissen und mysteriösen Vorkommnissen, die teilweise sogar ihre Beziehung gefährden. Der Spannungsbogen zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Geschichte und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Protagonisten konnten mich alle vollkommen überzeugen. Paradise habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist eine mutige Person und ganz anders, als man erwarten würde. Sie weiß genau, was sie will und hat doch das Herz am rechten Fleck. Ich konnte mich jederzeit sehr gut in sie hineinversetzen. Creag ist zu Beginn sehr verschlossen. Nach und nach erfährt man auch warum das so ist und kann es sehr gut nachvollziehen. Natürlich trifft man in diesem Spin Off auch auf die anderen Brüder und ihre Gefährtinnen. Es war wirklich toll, alle wiederzutreffen! Der Schreibstil von J. R. Ward ist einfach toll und mitreißend. Er lässt sich sehr angenehm lesen und steckt voller sinnlicher Szenen. Fazit "Kuss der Dämmerung - Black Dagger Legacy" konnte mich auf ganzer Linie überzeugen! Es war toll, wieder ein Teil der Black Dagger Welt zu sein. Um den vollen Lesegenuss zu erleben, empfehle ich, vorher die Black Dagger-Reihe zu lesen.

für jeden Fan ein Muss

Von: Letannas Bücherblog Datum: 20. January 2017

Die junge Aristokratin Paradise ist so froh, dass sie jetzt die Aufnahmeprüfung für die Krieger der Black Dagger machen darf. Endlich kann sie aus ihrem golden Käfig ausbrechen und das Leben führen, dass wie sich immer gewünscht hat, darauf hat sie jetzt die ganze Zeit hingearbeitet und hart trainiert. Ihren neuen Mitschüler sind alle völlig unterschiedlich und müssen sich erst einmal zusammen raufen. Besonders der wortkarge Craeg hat es ihr angetan, aber was würde er sagten, wenn er wüsste, dass Paradise ausgerechnet zur Glymera gehört, dem Hochadel der Vampire. Denn Craeg hasst alle Mitglieder der Glymera, denn er gibt ihnen die Schuld am Tod seiner Familie. Obwohl J. R. Ward zu meinen Lieblingsautoren gehört, hat dieses Buch hier jetzt eine ganze Weile in meinem SUB gelegen. Dabei war ich wirklich gespannt auf diesen Ableger der Black Dagger Reihe. Dieses Buch ist nichts für Quereinsteiger, man sollte vorher alle anderen Bücher der Black Dagger Reihe lesen, sonst versteht man viele Zusammenhänge überhaupt nicht. Mir hat dieser 1. Teil der Black Dagger Legacy Reihe richtig gut gefallen. Die Charaktere sehr jugendlich wirken und das ganze so einen anderen Flair bekommen und eine erfrischende Abwechslung war. Mit Paradise und Craeg präsentiert uns die Autorin wieder einmal wirklich tolles Paar. Die beiden haben mit vielen Problemen zu kämpfen, Paradise als Mitglied der Glymera und Craeg als Sohn einfacher Arbeiter. Zudem hasst Craig die Glymera und Paradise verschweigt ihm ihre wahre Identität. Da sind Probleme vorbestimmt. Trotz alle dem fühlen sich die beiden sehr zu einander hingezogen und es knistert sehr zwischen ihnen, was die Autorin wieder einmal sehr gut umgesetzt hat. Natürlich spielen auch die Charaktere aus den anderen Büchern eine wichtige Rolle, wobei dieses Mal sehr Marissa und Butch im Mittelpunkt stehen. Außerdem steht ein Mord an einer jungen Vampirin sehr im Mittelpunkt der Handlung und Marissa und Butch sind in den Ermittlungen nach dem Täter involviert. Ich kann dieses Buch jeden Fan der Black Dagger Bücher nur wärmstens als Herz leben. Freue mich schon auf den nächsten Teil. Von mir bekommt es die volle Punktzahl.

klare 5 Sterne - ein Ward eben

Von: Martina Bookaholic Datum: 03. November 2016

https://martinabookaholic.wordpress.com/2016/10/27/rezension-black-dagger-legacy-kuss-der-daemmerung/ Meine Gedanken zum Buch: Nachdem ich den Black Dagger Band zu den Schatten gelesen habe, wollte ich mich von dieser Welt nicht so schnell wieder verabschieden und habe kurzerhand nach diesem Buch gegriffen. Ich wusste, dass diese Spin Off Reihe in der gleichen Welt spielt, aber dachte, es wurde doch ganz anders sein und komplett neue Figuren darin vorkommen. Doch im Buch treffen wir neben einigen neuen, jungen Vampiren, die sich für das Trainingsprogramm der Black Dagger anmelden, auch viele altbekannte Charaktere wieder wie V, und vor allem Butch und Marissa. Diese mussten neben dem Hauptpärchen einige Dinge aufarbeiten und klären. Doch am meisten beschäftige sich das Buch um Paradise, die wir schon im Vorgänger kennengelernt haben und trotz ihrer erhabenen Glymera Stellung kein festgelegtes Leben bloß als edle Frau zum Kinderkriegen werden möchte, sondern die Ausbildung der Black Dagger absolvieren, die überholten Regeln brechen und einfach selbstbestimmt leben. Zum Teil ist sie ein typisches unerfahrenes Mäuschen, etwas naiv und gutgläubig. Anderseits dann wieder stur und zäher, als man es vermuten möchte. Das Bemerken auch bald die Ausbilder Butch oder V, sowie ihre neuen Schulkollegen. Allen voran der wortkarge aber sehr heiße Craeg, auf den Paradise von Anfang an ein Auge wirft und umgekehrt. Nur ist es oft nicht so einfach wie man glaubt und es gibt einiges hin und her und Verwirrungen. Aber genau das mögen wir ja! *hach* Daher ist dieses Buch eigentlich wie ein normaler Black Dagger Band mit Figurenwechsel, nur dass hier weniger der Krieg gegen die Lesser vorkommt, sondern eben die Ausbildung. Außerdem sind die Prota allesamt etwas jünger, es wirkt nicht so düster wie sonst, irgendwie erfrischter und es hat mich ein wenig an die ersten 3-4 Bände erinnert, vor allem an die Romanze im Fokus von Beth und Wrath, in dem noch die eine Liebesgeschichte und die Erzählperspektive der zwei im Vordergrund standen. Was ja später immer verstrickter wird und mich bei den letzten Black Dagger Bänden etwas gestört hat: das immer mehr verschiedenen Figuren zum Erzählen dran kommen und ständig gewechselt wird. Hier fand ich die Dynamik gut, die Lovestory hat Spaß gemacht und brachte auch das gewisse Prickeln und heiße Szenen zu Tage. Ich mochte beide Hauptfiguren auch wenn es bei Paradise ein wenig länger gedauert hat. Auch waren die anderen neuen Schüler interessant vorgestellt und daher freue ich mich schon jetzt auf die weiteren Bände. *hibbel*hibbel* (Mehr dazu auf meinem Blog)

Fesselnde, witzige und packendes Spin-off

Von: Bellas Buecherwelt Datum: 30. September 2016

☼ Meinung Da ich ein riesiger Fan bin der Black Dagger Reihe bin, war es klar, dass ich dieses Spin-off davon auch unbedingt haben musste, da mich die Welt der Vampire und Menschen und das Zusammenleben darin sehr fasziniert hat. Diesmal ging es um die Geschichte von den jungen Vampiren Paradise und Craeg, deren Leben nicht gerade einfach verläuft. Sie sind gerade am Anfang von allem und bewerben sich mit noch ein paar anderen Vampiren um eine Ausbildung als Kämpfer und müssen daher einiges an sehr schweren Hindernissen überwinden. Dabei ist nicht nur Geschick, Kampfgeist und Angstüberwältigung gefragt, sondern man muss auch ums Überleben kämpfen. Wer dazu nicht in der Lage ist, wird niemals in die Ausbildung aufgenommen. Paradise ist die Tochter des Ratgebers des Vampirkönigs Wrath und man hätte ihr niemals zugetraut, dass sie sich dafür bewirbt und es auch tatsächlich schafft. Doch leider spielen ihr ihre Gefühle einen enormen Streich, denn sie fühlt sich sehr zu dem jungen und sehr gutaussehenden Vampir Craeg sehr hingezogen und sie bekommt das alles nicht so gut in den Griff, wie sie es will. Aber nicht nur ihr geht es so, sondern Craeg auch und so versuchen beide sich die Ausbildung deswegen nicht kaputtzumachen und ihre Gefühle in den Griff zu bekommen. Ich durfte aber nicht nur in deren Geschichte reinstöbern, sondern es geht in dem Buch auch noch um die Welt von Butch und Marissa, die versuchen ihr Leben und deren Probleme zu bewältigen. Auch die anderen Black Dagger Mitglieder und viele andere Charaktere dürfen natürlich in diesem Spin-off nicht fehlen. Ich fand es persönlich absolut gut, dass man nicht nur 1 Geschichte verfolgen konnte, sondern auch noch andere. An manchen Stellen musste ich echt herzhaft lachen, dass einem die Tränen in die Augen schossen und man einfach nicht mehr aufhören konnte zu lachen. Sowas liebe ich total, wenns nicht nur um ernste Dinge geht in Büchern, sondern dass man auch verschiedene Emotionen durchmachen kann. ☼ Fazit Die Autorin J. R. Ward, die schon die Black Dagger Reihe geschrieben hat, hat mich natürlich mit diesem Spin-off Buch wieder mal total gefesselt und ich wurde direkt vom ersten Augenblick an in die Vampirwelt wieder hineingesaugt. War sofort in der Geschichte drin und konnte mich absolut gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Ich bekam das Print vom Bloggerportal von Randomhouse zur Verfügung gestellt. Vielen vielen Dank :-) Wer auf eine abwechslungsreiche, witzige und fesselnde Vampiregeschichte steht, sollte sich dieses Buch unbedingt kaufen. ☼ Bewertung Cover: 5,0 Schreibstil: 5,0 Charaktere: 5,0 Handlung: 5,0

Kuss der Dämmerung

Von: Katjas Bücher und Rezepte Datum: 13. September 2016

Es ist mit Sicherheit mehr als 3 Jahre her, als ich den für mich letzten Band der Black Dagger-Reihe in der Hand gehalten habe. Zumindest habe ich auf meinem Blog hier noch kein Buch der Reihe rezensiert. Ich glaube, ich bin bis „Mondschwur“ gekommen … ich muss direkt mal schauen. Heute also kann ich „Kuss der Dämmerung“ rezensieren, mit dem die beliebte und bekannte Serie von J. R. Ward eine Fortsetzung erfährt. Was Fortsetzungen beliebter Buch- oder Fernseh-Reihen angeht bin ich vorsichtig – denn meistens können diese nicht an den Vorgänger anknüpfen oder heranreichen. J. R. Ward bleibt in der Bruderschaft der Black Dagger treu – aber hier mischt die nachfolgende Generation, die „Erben“ kräftig mit. Wir lernen in diesem Band das „Jungvolk“ kennen, junge Vampire, die sich der harten Ausbildung stellen wollen, um dazuzugehören, um einen – ihren Platz – in der Welt der Vampire zu finden. Eine handvoll junger Vampire, die aus den unterschiedlichsten Gründen diesen Weg gehen wollen. Das Hauptaugenmerk dieser Geschichte liegt auf Paradiese und Craeg, die Gründe haben, die unterschiedlicher kaum sein können. Das die beiden zum Schluss des Buches zusammenfinden, war mir von Anfang an klar – schließlich wurde sehr viel Hauptaugenmerk auf die beiden gelegt. Das da Peyton immer mal stärker in den Fokus rückte, verwirrte zwar ein wenig, aber es war klar worauf es hinaus läuft. Leider muss ich sagen, konnte mich Paradies zwar überzeugen, aber Craeg überhaupt nicht. Er blieb von zu blass und seine eigentliche Geschichte viel zu sehr im Hintergrund, um wirklich „Gefühle“ in mir zu wecken. Klar, es ist eine geheimnisvolle Geschichte, von der ich einmal ausgehe, dass sie in weiteren Bänden weitergeführt werden wird und sich einige Fragen klären werden, aber ich hätte jetzt schon gerne mehr gewusst. Paradies hingegen ist eine starke Persönlichkeit, deren Beweggründe ich sehr gut verstehen und nachvollziehen kann. Sie will sich abnabeln, weg von alten Konventionen und das machen, was ihr Spaß macht. Leider war die Liebesgeschichte der beiden zu vorhersehbar und ging viel zu schnell von statten. Es erinnerte eher an eine Teenager-Romanze als an eine ernstzunehmende Bindung. Aber das war nicht die einzige Geschichte, es stand ein zweites Pärchen im Mittelpunkt, über das ich mich sehr gefreut hatte. Wurde doch so ihre Geschichte weitererzählt und wir erleben, das es nach einer Bindung nicht immer nur „Friede-Freude-Eierkuchen“ ist sondern es auch mal kriseln kann. Die Rede ist von Butch und Marissa. Der Faden ihrer Geschichte wird wieder aufgenommen, weitergesponnen und wir erhalten Einblicke in Marissas Arbeitsalltag, ihr Gefühlsleben und ihre Ängste. Wir erfahren aber auch was Butch tut, wie er sich fühlt und erfahren auch endlich, warum er bei einigen Dingen so reagiert wie er es eben tut. Und auch die anderen Figuren aus der ursprünglichen Serie tauchen am Rande immer mal wieder auf und machen daher für mich trotz der Kritikpunkte am eigentlichen Paar das Buch zum reinsten Lesevergnügen. Dazu kommt der packende Schreibstil von J. R. Ward, der es mir leicht gemacht hat, nach Jahren der Abstinenz gleich wieder voll drin zu sein. Ich hab von Anfang an einen tollen Zugang zum Buch, zur Geschichte gehabt. Ich war mittendrin, auch Dank der detailreichen und plastischen Beschreibungen. In mir hat das Buch die Lust geweckt, die fehlenden Black Dagger- Bände nun auch noch zu lesen.

Spannender Start eines Spin-Off

Von: Ivonne´s Bücherregal Datum: 23. August 2016

Inhalt: Die Welt der Black Dagger ist im Umbruch. Deshalb gibt es eine Aufnahmeprüfung für ein Trainingsprogramm in dem neue Vampire als Unterstützung der Black Dagger gesucht werden. Bei dieser Aufnahmeprüfung dürfen zum 1. Mal auch weibliche Vampire teilnehmen. Diese Chance möchte die junge Vampirin Paradise gerne nutzen. Ihr Vater ist der oberste Berater des Vampirkönigs und Paradise gehört zur Aristokratie. Doch das Leben in diesen Kreisen ist geprägt von Regeln. Diesen Regeln will sich Paradise nicht beugen. Als sie überraschend die Aufnahmeprüfung als eine von zehn schafft, beginnt für Paradise eine spannende aber auch sehr anstrengende Zeit. Denn ihr Vater weiß nicht das Paradise nach dem Trainingsprogramm gegen die Lesser kämpfen soll. Und so muss Paradise dieses Geheimnis waren. Und dann ist da noch Craeg. Er ist ein junger Vampir der auch am Trainingsprogramm teilnimmt. Er hat durch das Verhalten der Adligen seine Familie verloren. Deshalb hasst er die Aristokraten. Und so muss Paradise ihm verschweigen wer sie wirklich ist. Viele Geheimnisse die es zu bewahren gilt. Und dann ist da auf einmal eine tote Vampirin. Und alle Spuren führen zu den Teilnehmern des Trainingsprogramms. Meine Meinung: Dies ist der 1. Teil einer neuen Spin-Off Serie zu Black Dagger. Hier treffen wir natürlich auf einige alte Bekannte. Nun habe ich noch nicht alle Bücher zu Black Dagger gelesen. Dadurch kannte ich nicht alle Vampire die eine Rolle spielen. Trotzdem kam ich gut mit dem Buch zurecht. Vielleicht werden einige Ereignisse noch deutlicher wenn ich auch die restlichen Bücher gelesen habe. In diesem Buch spielt ein weiblicher Vampir die Hauptrolle. Die Brüder der Black Dagger kommen nur am Rande vor. Mir hat Paradise Geschichte gut gefallen. Sie ist sympathisch und man begleitet sie gerne auf ihren Weg durch das Trainingsprogramm. Sie hat Ecken und Kanten und ist kein typischer Protagonist. Auch Craeg ist ein vielschichtiger Charakter. Seine Welt ist ein richtiger Kontrast im Vergleich zu dem von Paradise. Und obwohl er sich eigentlich nur auf das Trainingsprogramm konzentrieren will, kann er sich nicht von Paradise fernhalten. Es ist kein einfacher Weg für beide um sich näher zu kommen. Eine weitere größere Rolle in diesem Buch spielen Butch und Marissa. Für mich war es interessant wie sehr sich Marissa verändert hat. Ich habe ja kurz vorher erst ihre Geschichte gelesen und nun ist ja einige Zeit vergangen. Bei den beiden ist nicht alles perfekt und sie müssen ihre Beziehung neu ordnen und sich wieder annähern. Durch die beiden bekommt man mit was in der Bruderschaft passiert. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und wirklich spannend. Immer mit einer Spur Humor. Ich hoffe sehr, dass dies nicht das einzige Abenteuer von Paradise bleiben wird

Kuss der Dämmerung: Black Dagger Legacy Band 1

Von: BücherTraum Datum: 16. August 2016

Titel: Kuss der Dämmerung: Black Dagger Legacy Band 1 Autor: J.R. Ward Verlag: Heyne Verlag Erscheinungsjahr: 09.05.2016 Seitenzahl: 512 Seiten ISBN: 978-3453317772 Format: Taschenbuch Preis: 9,99 Euro Teil einer Reihe: ja Klappentext: Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis .. Zusammenfassung: Paradise ist eine junge Vampirin einer Gründerfamilie, ihr Vater ist der erste Berater des Vampirkönigs Wrath. Somit hat sie gewisse Anforderungen zu erfüllen, doch Paradise sehnt sich nach mehr. Somit packt sie Gelegenheit beim Schopf und bewirbt sich für das Training der Bruderschaft, mit der einen oder anderen kleinen Lüge stimmt sogar ihr Vater zu. Bei der Bruderschaft trifft sie auf Craeg. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch scheint es unmöglich das diese Verbindung von Glück gekrönt ist. Denn Craeg ist der Sohn eines einfachen Arbeiters und hat Paradise nichts zu bitten. Doch gegen Gefühle zu kämpfen scheint sinnlos, denn die wahre Liebe achtet nicht auf die Etikette.... Meinung: Das Cover  ist sehr schlicht gehalten, es ist ein weißes Buch mit dem Gesicht einer jungen Dame. Diese Junge Frau hat goldene Augen und der Text ist in einem Orange gehalten. Es ist ein sehr schönes Cover und passt perfekt zu der Geschichte. Der Einstieg  ist mir sofort gelungen und ich konnte in die Geschichte eintauchen. Das Buch hat mich von Seite zur Seite immer weiter gefesselt. Und ich war gespannt was mir die Spinn-Off Reihe der Black und Dagger Reihe zu bieten hat. Die Figuren sind alle sehr authentisch und liebevoll gestalltet. Sie sind mir alle gleich ans Herz gewachsen und man konnte mit ihnen mitfiebern. Paradise bricht aus ihrem behüteten Leben aus und stellt sich den Trainingseinheiten der Black Dagger. Eine Zeit die sie in mehr als einer Hinsicht fordert und ihr erstmals die Chancen bietet, eigene Entscheidungen zu treffen und für diese einzustehen. Craeg gehört zu den wenigen Vampiren, die nicht dem Kreis der Aristokraten angehören. Nach einem Angriff der Lesser, der ihn einiges gekostet hat, hat er sich geschworen, nie wieder wehrlos zu sein. Dieser Entschluss hat in geradewegs zu den Black Daggern geführt, wo er auf Paradise trifft. Seine Gefühle sind offensichtlich, doch wie wird er auf die Enthüllung ihres Geheimnisses reagieren? Der Hauptteil der Geschichte ist spannend und mitreißend. Man fiebert mit den Charakteren mit und will von Seite zur Seite erfahren wie es weiter geht. Die Handlung ist einfach spannend und fesselnd. Ich finde es einfach bemerkenswert wie die Autorin es schafft aus jeder Geschichte etwas ganz besonderes zu machen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. Gekonnt setzt gekonnt nach und nach jedes Puzzelteil der Story zusammen und trotzdem leibt das Buch bis zum Ende hin unvorhersehbar und man erlebt immer wieder neue Überraschungen. Der Schreibstil schaft es nach und nach einen an das Buch zu fesseln und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Ein sehr gelungenes Buch, was ich verschlungen habe und nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der die Black und Dagger Reihe liebt. Bewertung ​ 5 von 5 Traumwolken

Für mich ein wirklich gelungener Auftakt!

Von: Nickypaulas Bücherwelt Datum: 26. July 2016

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Legacy ist vermutlich der Auftakt der neuen Spinoff-Reihe zur Blackdagger Reihe. Ich weiß noch nicht, ob mehr Bände folgen, aber ich kann es mir gut vorstellen. Um die Spin-Off-Reihe zu lesen, muss man Black Dagger nicht zwangsweise kennen. Meine persönlich Empfehlung: Lest es dennoch, denn es kommen unglaublich viele Charaktere als Nebenpersonen in dem Buch vor und so habt ihr schon einen Überblick über diese :) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis... (Amazon) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ich liebe es! Obwohl man von der Autorin natürlich auch einen gewissen Erotik-Teil in ihren Romanen gewohnt ist, finde ich es toll, wie neutral das Cover gehalten ist. Der Blickfang liegt wirklich auf den tollen Augen und nicht auf leicht bekleidete Körper. Damit bekommt das Buch von mir auch einen kleinen Bonus, was die Gestaltung angeht :) Ich find es klasse! ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Paradise und Craeg sind unglaublich gut ausgearbeitete Charaktere mit Leib und Seele. Nichts an ihnen wirkt gestelzt oder irgendwie künstlich aufgeputscht. Natürlich erwartet man hier auch diverse Konflikte, allein weil sie aus komplett verschiedenen Verhältnissen kommen und gerade Paradise Familie nicht angetan davon ist, welchen Stand Craeg besitzt. Obwohl das beide wissen und ihnen klar ist, dass das nur Probleme mit sich bringt, sind die Gefühle einfach stärker. Es erinnert mich zwar wirklich an so eine klassische Liebesgeschichte, aber durch die unterschiedlichen Problemen und ihre Zukunftswünsche hat diese Geschichte einfach seine ganz eigenen Gewürze, die die Story köstlich machen. Am Anfang hab ich ehrlich gesagt gezögert und wirklich ein paar Rezensionen abgewartet, da die Black Dagger Reihe mir langsam zu lang wurde. Ich liebe lange Serien, aber das war selbst mir irgendwie mittlerweile zu viel… Als ich von dem Spin-Off durch eine Videorezension erfuhr, war ich etwas zerrissen. Ich las mir ein paar Fazite zum Buch durch und hörte mir per Video auch erst ein paar Fazite an, bevor ich mich vorsichtig heranwagte. Glücklicherweise hat das Buch all meine Befürchtungen zerstreut, die ich wegen des Buches hatte. Es ist weder langgezogen noch zu sehr auf alte Charaktere bezogen. Dieses Buch hat wirklich eine ganz neue, eigene Welt geschaffen, auch wenn es im Black Dagger Universum spielt. Klar kommen auch bekannte Gesichter in der Story vor, aber sie wirken nur im Hintergrund mit, wodurch man sich komplett auf die beiden Protagonisten konzentrieren kann und erlebt, wie beide die Probleme meistern, die vor ihren Füßen liegen. Paradise gehört jetzt zu meinen Lieblingscharas im Black Dagger Universum, denn ich habe sie wirklich sehr gemocht. Craeg wird leider nicht ganz mit Zsadist mithalten können, aber er kommt direkt hinter ihm :D Das muss schon was heißen. Also alles im allen, eine tolle, erfrischend neue Story, durch neue Charaktere, neue Probleme und der richtigen Würze an Humor! ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Für mich ein wirklich gelungener Auftakt! Das Buch hätte gern noch länger sein können. Ich habe Paradise und Craeg ins Herz geschlossen. Ich liebe solche Kombinationen, bei denen ich auch viel grinsen oder gar lachen muss. Für alle J.R.Wards Fan wirklich ein Muss :) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Allen Fans der Black Dagger Reihe, die gern mal frischen Wind lesen möchten. Und für alle Fans von Vampir-Reihen natürlich auch :) Auch wenn ich die Vamps hier nicht außergewöhnlich finde, sondern eben ganz klassisch. Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

Absolutes must have

Von: Lesemappe Datum: 21. July 2016

Meine Meinung/Fazit: Darum geht es in "Black Dagger Legacy - Kuss der Dämmerung" von Erfolgs- und Bestsellerautorin J.R. Ward, welches wie auch schon die anderen Bücher der Black Dagger- Serie bei Heine Verlag / Randomhouse erschienen ist. Black Dagger Legacy ist eine Serie für sich und trotzdem durch einzelne Protagonisten wie zum Beispiel V, Lassiter oder Marissa mit der eigentlichen Serie der Bruderschaft verbunden. Wie in BD 26- Entfesseltes Herz schon zu lesen war hat Paradise, Tochter des ersten Ratgebers von Vampirkönig Wrath nur einen Wunsch. Paradise möchte selbst unbedingt der Bruderschaft der Black Dagger beitreten und sich zur Kämpferin ausbilden lassen. Dabei wird gerade von ihr, als Aristokratentochter eigentlich etwas anderes erwartet. Schließlich willigt ihr Vater ein und Paradise darf an der Aufnahmeprüfung teilnehmen. Zusammen mit 5 weiteren schafft sie die Aufnahme Prüfung, die sie dann sogar schließlich als Primus und Beste abschließt. Auch Creag ist einer derjenigen, der die Aufnahmeprüfung bestanden hat. Und man merkt auch direkt das etwas wie unsichtbares Band oder etwas die beiden .... oh nein, es wird jetzt nicht gespoilert! Auch ein grausamer und brutaler Mörder ist anscheinend in der Gegend und treibt sein Unwesen. Paradise kommt ihm bedrohlich nahe und.... Wird sie es schaffen ihm zu entkommen oder wird in letzter Sekunde doch eine andere Entscheidung noch schlimmeres verhindern? Was ist mit der besonderen Beziehung zwischen Creag und Paradise, haben die beiden überhaupt eine Chance? Diese ganzen Fragen bekommt ihr beantwortet, wenn ihr das Buch "Black Dagger Legacy - Kuss der Dämmerung" selber lest, es lohnt sich auf jeden Fall. Auch bei diesem Werk zeigt sich der typische Schreibstil von Autorin J. R. Ward. Mit einer Leichtigkeit lässt sich Black Dagger Legacy- Kuss der Dämmerung lesen. Das Buch ist vollgepackt mit Spannung, Action, heißen Szenen und vieles mehr. Das ganze wird gleichmäßig auf 512 Seiten verteilt von denen jede einzelne fesselt. Egal ob es zum Beispiel die Situation wie die Aufnahmeprüfung ist oder als Paradise mit Creag telefoniert, die Autorin schreibt und beschreibt mit solch ausdrucksstarken Worten. Ich habe auf jeden Fall mit der Hauptprotagonistin Paradise zusammen gekämpft, mitgefiebert, gelitten und ....? Na was denn noch? Nein, ich sagte ja es schon, es wird nicht gespoilert denn dafür ist das Buch zu gut um nicht selbst zu lesen. Was bisher vielleicht für jeden Black Dagger- Fan ein Muss war, wird mit diesem Buch sicherlich noch viele neue Fans dazugewinnen. Man benötigt, um das Buch in vollen Zügen genießen zu können keine Vorkenntnisse da es immer wieder kleine, gut beschriebene Rückblicke gibt die die Black Dagger gut Erklären. Das Cover ist in einem Weißton und zeigt das Gesicht der Hauptperson in diesem Buch - Paradise. Der Schriftzug ist wie bei den anderen Büchern der Hauptserie "Black Dagger" in einem 3D Druck. Fazit: Der Auftakt der neuen Serie "Black Dagger Legacy" ist ein durchaus gelungener Einstieg und kann auch ohne Vorkenntnisse der eigentlichen Black Dagger- Serie gelesen werden. J.R. Ward hat hiermit wieder einmal den ersten Stein für eine süchtig machende Serie und schreibt wieder in gewohnter Bestform á la "must have" und Bestseller". Spannung, Action, ein extra Mörder und eine Paradise die trotz ihrer Herkunft neue Wege probiert. Von mir bekommt dieser wirklich gut gelungener Auftakt der neuen Black Dagger Legacy- Serie ganze 4,5 von 5 möglichen Bücher. Kauf- und Leseempfehlung: Das Bücherregal wartet - Daumen hoch

Nicht nur für Black Dagger Fans ein Muss!

Von: Romantic Bookfan Datum: 06. July 2016

Paradise gehört dem Adel an. Niemand anderes als der oberste Berater von Vampirkönig Wrath ist ihr Vater. Doch Paradise möchte selbst über ihr Schicksal entscheiden; der ganze Adel und dessen starre Regeln sind nicht das, was sie sich erträumt. Deswegen will sie auch unbedingt Kämpferin bei den Black Daggern werden. Aber allein schon die Aufnahmeprüfung ist knallhart und die anderen respektieren sie nicht wirklich. Bis auf den gutaussehenden Craeg, der sich jedoch von nichts von seiner Mission ablenken lassen will... Meine Meinung Ich war schon sehr gespannt auf das Spin Off, denn ich liebe die Black Dagger Romane. Und das Spin Off kann sich wahrlich sehen lassen! Paradise hat mir total gut gefallen. Sie ist taff und hält nicht viel vom Adel und seiner Oberflächlichkeit. Sie will es allen zeigen und ist deswegen fest entschlossen, bei den Black Daggern aufgenommen zu werden. Dieser Weg erweist sich jedoch alles andere als leicht und Paradise muss sich in einer harten Aufnahmeprüfung beweisen. Dort sieht sie auch den Vampir Craeg wieder, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Die Luft flirrt zwischen den Beiden, dennoch wollen sich beide eigentlich auf ihre Ausbildung konzentrieren. Die Autorin mixt hier interessante Charaktere mit viel Action, was mir super gefallen hat. Parallel zu Paradiese begleiten wir Marissa und Butch. Die beiden sind schon lange miteinander verbunden, doch beide kämpfen mit verschiedenen Problemen, die sich auch auf ihre Beziehung auswirken. Marissa ist Leiterin eines Frauenhauses und wird mit einer schwer verwundeten Frau konfrontiert. Diese Begegnung zieht eine Reihe von Konsequenzen nach sich. Fazit: Black Dagger Legacy ist ein toller Auftakt des neuen Spin-Offs. Black Dagger Fans sind bestimmt begeistert, aber auch Neueinsteigern wird der Einstieg gut geebnet.

Klasse Auftakt der Spinoff Reihe

Von: Lisa's Büchereck Datum: 01. July 2016

[REZENSION] Kuss der Dämmerung | J.R. Ward Verlag: Heyne | Erschienen: 09.05.2016 | Seiten: 500 | Reihe//Teil: Black Dagger Legacy / 1 | Preis: Taschenbuch 9,99€, eBook 8,99€ WARNUNG: Dies ist Teil eins einer Spinoff Reihe. Könnte Spoiler enthalten. Klapptext: Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis .. Meine Meinung: Kuss der Dämmerung ist der erste Teil eines Spinoffs der BLACK DAGGER BROTHERHOOD Reihe. In BLACK DAGGER LEGACY geht es um das Trainingszentrum der Bruderschaft und ihre Schüler. Daher ist diese Geschichte nicht ganz so Aktion geladen wie die normale Reihe, aber das hat dem Buch kein Abbruch getan. Man ist schnell in der Geschichte drin und was sich die Brüder so einfallen lassen für den Eignungstest ist echt gigantisch. Ich musste lachen aber auch echt mitfiebern. Die Story bringt trotzdem alles mit was man sich wünscht. Wir haben Kampf, etwas Aktion, Freundschaft und Natürlich Liebe. Wir begleiten Paradise die als Junge Aristokratin eigentlich in dieser Schule nichts zu suchen hat. Trotzdem setzt sie sich über alle Regeln hinweg und ist gut dabei. Sie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist ein unglaublich Starker Charakter. Sie weiß genau was sie will und lässt sich nicht davon abbringen. Zu dem ist sie mal die erste Frau in einem dieser Bücher, wo ich sagen kann das sie unglaublich Sexy rüber kommt. Dazu ist sie noch sehr schlau. Sie schlägt sich sehr gut. Ihre einzige Schwäche ist der gut aussehenden Craeg. Der wie ich sagen muss ein ziemlich Sturer Esel ist. Da er aus der Arbeiter Klasse kommt, macht er sich selber und seine Herkunft klein. Er kann nicht glauben das eine Person wie Paradise wirklich was für ihn empfinden soll. Trotzdem hatte er klasse fand ich. Er hat mir direkt gut gefallen. Ich fand es sehr gut das in diesem Buch mal die Rollen etwas vertauscht waren. Das war mal was anderes. Dann bekommen wir auch noch etwas mehr vom Leben des Pärchens Butch und Marissa mit. Das ist mir erst etwas aufgestoßen. Da ich die beiden nicht wirklich mag. Ich weiß nicht wieso aber ich fand die schon immer nicht so pralle. Doch sie konnte mir etwas näher kommen in dem Teil. Ich bin immer noch nicht begeistert von ihnen, aber meine Abneigung ist etwas gesunken. Wie jedes Pärchen schlagen die beiden sich mit kleinen Problemen -rum. Man kann erleben wie sie ihre Probleme versuchen zu lösen und das machte sie etwas Sympathischer. Der Schreibstil war wie immer grandios. Ich habe die Seiten nur so weg gezogen. Es hat sich unheimlich schnell Lesen lassen und das obwohl es mal eben 500 Seiten hatte. Die Autorin hat es aber geschafft, dass man es nicht so merkt. Richtig gelungen finde ich das Cover. Es ist im selben Stil wie die BLACK DAGGER Bücher gehalten. Nur in Weiß. Das finde ich super, sie Passen Perfekt zur Reihe, aber unterscheiden sich auch. Sie sind das Perfekte Gegenstück. Das hat der Verlag echt super gelöst. Bewertung: Wie immer eine tolle Geschichte, aber bei Butch und Marissa hat mir der letzte Schliff gefehlt. Daher bekommt BLACK DAGGER LEGACY 4 Sterne von mir. Ich möchte mich Herzlich beim Heyne Verlag und dem Blogger Portal für dieses Rezi Exemplar bedanken.

Gerne mehr Teile von diesem Spin-off!!!

Von: SLovesBooks Datum: 27. June 2016

Meine Meinung: Mich konnte diese Reihe vollkommen erreichen. Ich finde es ziemlich interessant, dass Ward in dieser Reihe einen größeren Fokus auf die Frauen legt, nachdem die Männer die Black Dagger Reihe mehr als nur dominieren. Sie schreibt interessante Frauencharaktere, die mir persönlich richtig gut gefallen, weil sie viele Facetten haben, klug sind und ebenso spannend sind wie die Männer. Wer die letzten beiden Black Dagger Bücher gelesen hat, dürfte sofort in der Handlung drin sein. Sie schließt inhaltlich an die Ereignisse an. Offene Fragen aus dem Doppelband werden hier zum großen Teil geklärt. Ein schöner Aspekt ist, dass alte Bekannte auch in diesem Teil wieder dabei sein, so kommen zum Beispiel Butch und Marissa vor. Die Informationen dieser Charaktere dürften doch eigentlich jeden Fan freuen. Es ist demnach ein Spin-off, dass nicht vollkommen neu startet, sondern sich in die bereits bestehende Kulisse integriert. Die Geschichte bleibt durchweg spannend. Die Auflösung war für mich unvorhersehbar und hatte auch ihre Überraschungsmomente. Man muss schon bis ganz zum Schluss warten, um sich sicher zu sein. Paradise ist mein absoluter Lieblingscharakter dieses Buches. Sie ist eine starke Figur und weiß, was sie will. Nach den doch recht dominanten Männern dieser Welt brauchte man auch mal neue, frische, junge und vor allem weibliche Charaktere, die mithalten können. Ihre Einstellung war mir sofort sympathisch. Craegs Charakter war etwas einfallslos gehalten, zumindest am Anfang. Er wirkte doch recht stereotyp: Bad Boy mit verschlossener Seele. Die Beziehung der beiden finde ich sehr interessant und prickelnd aufgebaut. Eben typisch Black Dagger. Da kann man eigentlich gar nichts anderes zu sagen. Der Schreibstil ist wie immer mitreißend und romantisch sowie packend und spannend. Ich habe da einfach nie etwas auszusetzen! Insgesamt hat mir dieser Auftakt de Spin-offs gut gefallen. Ich hoffe, dass hier demnächst noch mehr Teile erscheinen. Mir ist Paradise auch einfach sehr ans Herz gewachsen und ich möchte wissen, wie ihre Geschichte noch weiter geht.

Eine wahnsinnig tolle Fortsetzung

Von: Tinker Datum: 27. June 2016

Meine Meinung Meine Meinung gestaltet sich eher als eine Schwärmerei. Die Black Dagger Bücher sind meine absolute Lieblingsreihe und als dieser Band in der Vorschau kam bin ich vor Freude fast geplatzt. Für Fans ein absolutes Muss! Das Cover ist wunderschön und hebt sich deutlich von den schwarzen Vorbänden ab. Hach ich könnte es direkt rereaden so toll fand ich es. Vorab muss ich noch sagen das man die anderen Bände gelesen haben sollte sonst kommt man mit all den Charakteren nicht hinterher und wird zugespoilert. In diesem Band geht es hauptsächlich um die reiche Paradise die unbedingt Kriegerin werden möchte. Bei den Kriegern der Black Dagger ist es allerdings nicht üblich das Frauen, erst recht nicht aus gutem Hause, Kriegerinnen werden. Es ist das erste Jahr an denen normale Vampire einen Test durchlaufen dürfen um bei Bestehen die Ausbildung zu machen. Paradise setzt alles daran um teilnehmen zu dürfen. Sie hat Angst dass ihr Vater, der für den König arbeitet, ihr das verbietet aber schlussendlich stimmt er doch noch zu. Bei der Anmeldung lernt sie den geheimnisvollen Craeg kennen der sie in Gedanken überall hin verfolgt. Sie kann nicht von ihm lassen und weiß einfach nicht warum sie das Verlangen hat ihn immer sicher in ihrer Nähe zu wissen. Sobald sie sich näher kommen stößt einer von beiden den anderen ab. Das ganze ist spannend und witzig zu lesen, erotisch und fesselnd zugleich. Nebenbei geht es immer wieder über die anderen Brüder, insbesondere über Butch und Marissa. Alle Fragen die bei den beiden im Vorband offen geblieben sind werden hier aufgeräumt und geklärt. Fazit Das Buch ist ein absouluter Muss für Fans! Es geht perfekt weiter und darf von mir aus gerne ewig weiter gehen. Ich bekenne mich hiermit als absoluter Fan und Suchti der Black Dagger Reihe.

Grandioses Spin Off der Bruderschaft!

Von: Lines Bücherwelt Datum: 27. June 2016

Ich begann mit dem lesen und war sofort mitten im Geschehen drin. Paradise ist eine junge Vampirin einer Gründerfamilie, ihr Vater ist der erste Berater des Vampirkönigs Wrath. Somit hat sie gewisse Anforderungen zu erfüllen, doch Paradise sehnt sich nach mehr. Somit packt sie Gelegenheit beim Schopf und bewirbt sich für das Training der Bruderschaft, mit der einen oder anderen kleinen Lüge stimmt sogar ihr Vater zu. Bei der Bruderschaft trifft sie auf Craeg. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch scheint es unmöglich das diese Verbindung von Glück gekrönt ist. Denn Craeg ist der Sohn eines einfachen Arbeiters und hat Paradise nichts zu bitten. Doch gegen Gefühle zu kämpfen scheint sinnlos, denn die wahre Liebe achtet nicht auf die Etikette.... Der Schreibstil der Autorin ist mal wieder sehr locker und flüssig. Ich begann mit dem lesen und mit jeder Zeile wurde ich mehr in die Story hineingezogen. Schon nach kurzer Zeit konnte und wollte ich dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Dieses Buch entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte. Was mir hier besonders gut gefallen hat war das die Bruderschaft der Black Dagger einen großen Bestandteil dieses Spin Offs hat. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Paradise und Craeg. Doch auch alte Bekannte haben in dieser Story ihre Kapitel, wie Butch und Marissa. Die beiden habe ich ja total in mein Herz geschlossen, ihre Geschichte war für mich eine der besten der Reihe, umso erfreuter war ich natürlich das die beiden auch in Black Dagger Legacy zu Wort kommen. Die Autorin schafft es gekonnt die einzelnen Puzzelteile Stück für Stück zusammen zu fügen, gleichzeitig bleibt dieses Buch bis zum Ende völlig unvorhersehbar. Ich hatte absolut keine Ahnung welchen Verlauf die Story noch nehmen würde und das ist doch etwas besonderes wie ich finde. So bleibt die Spannung zum zum finalen Showdown aufrecht erhalten. Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet. Paradise war mir recht schnell ans Herz gewachsen, sie ist eine starke junge Frau und möchte nicht nur auf ihren Stand reduziert werden. Sie möchte mehr erreichen, sie will ein selbstbestimmtes Leben führen. Craeg war für mich zu Beginn der typische Bad Boy wie er im Buches steht, auf Grund seiner Vergangenheit hat er seine Mauer um sich herum gerichtet und lässt niemanden an sich heran. Das Training der Bruderschaft ist das einzige was er noch hat, und steht somit für ihm im Mittelpunkt. Die Handlung ist einfach spannend und fesselnd. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich finde es einfach bemerkenswert wie die Autorin es schafft aus jeder Geschichte etwas ganz besonderes zu machen. Sie ist für mich die unangefochtene Königin der Vampire, denn ihre Vampire sind einfach einmalig. Ihr seht denke ich selbst wie begeistert ich bin, ich hoffe wirklich sehr das auch die anderen Bände dieses Spin Off Reihe weiter übersetzt werden! Ein kleiner Tipp, ich habe bisher die ersten 11 Bände der Black Dagger Reihe gelesen, somit kam ich gut in die Handlung rein und wusste auch was die besonderen Bedeutungen hießen. Ich denke aber ganz klar das man die anderen Bände gelesen haben sollte ohne Vorwissen kann es etwas schwierig werden, gerade auch weil eben die Handlung an die Geschehnisse aus den vergangenen Black Dagger Bände aufbaut. Als kleine Hilfestellung gibt es zu Beginn des Buches einen Glossar in dem alle Begriffe noch mals erklärt werden. So das war es jetzt aber auch schon, sonst schreibe ich noch einen halben Roman. Ich für meinen Teil bin begeistert und freue mich schon jetzt auf die weiteren Bände die hoffentlich auch bald erscheinen werden. Klare Empfehlung für alle Fans der Bruderschaft! Fazit: Mit "Black Dagger Legacy" ist der Autorin ein spannungsgeladenes Spin Off der Bruderschaft gelungen welches mich völlig begeistert hat! Bitte mehr davon! Dieses Buch bekommt natürlich die volle Punktzahl!

Black Dagger Legacy - süchtigmachend wie eh und je!

Von: Lesemonsterchens Buchstabenzauber Datum: 26. June 2016

Wie immer schaffte es J.R. Ward, mich bereits nach den ersten Seiten an das Buch zu fesseln. Ihr Schreibstil ist einfach unvergleichlich. süchtigmachend und phänomenal. Spannung, jede Menge Blut, Witz und eine gute Portion heißer Erotik lassen uns nur so durch die Seiten fliegen. Hier mischt sich Altbekanntes mit Neuem, wobei sich diese neue Reihe meiner Meinung nach sogar für Quereinsteiger eignet, was nicht zuletzt dem umfangreichen Glossar zu verdanken ist. Natürlich sind die Zusammenhänge und die ganze komplexe Welt der Black Dagger leichter zu verstehen, wenn man bereits die eigentliche Reihe kennt. Für alle Black Dagger Fans und die, die es noch werden wollen!

Black Dagger Legacy - süchtigmachend wie eh und je!

Von: Lesemonsterchens Buchstabenzauber Datum: 26. June 2016

Wie immer schaffte es J.R. Ward, mich bereits nach den ersten Seiten an das Buch zu fesseln. Ihr Schreibstil ist einfach unvergleichlich. süchtigmachend und phänomenal. Spannung, jede Menge Blut, Witz und eine gute Portion heißer Erotik lassen uns nur so durch die Seiten fliegen. Hier mischt sich Altbekanntes mit Neuem, wobei sich diese neue Reihe meiner Meinung nach sogar für Quereinsteiger eignet, was nicht zuletzt dem umfangreichen Glossar zu verdanken ist. Natürlich sind die Zusammenhänge und die ganze komplexe Welt der Black Dagger leichter zu verstehen, wenn man bereits die eigentliche Reihe kennt. Für alle Black Dagger Fans und die, die es noch werden wollen!

Ich bin vollkommen begeistert und hingerissen von den Charakteren, der Leidenschaft und der allgemeinen Präsenz und Intensität

Von: Magische Momente Datum: 20. June 2016

Hierbei handelt es sich um eine neue Reihe von der Autorin. Spielt jedoch wie man am Titel erkennt, in der Welt der Black Dagger. Ich muss jedoch sagen, für mich ist es das erste Buch der Autorin, es wäre jedoch besser wenn man die Bände der Black Dagger kennt. Einfach um die Hintergründe zu wissen, so kann man viel besser ins Geschehen einsteigen. Demzufolge hatte ich zunächst etwas Probleme hineinzukommen. Dennoch hat es das Buch geschafft, mich sofort in den Bann zu ziehen. Nach den ersten Seiten war ich schon komplett verloren. Was vor allem an dem unheimlich lebendigen und bildhaften Schreibstil liegt. Denn eins versteht die Autorin ganz klar. Die Emotionen auf eindringlichste, atemberaubendste und intensiveste Art und Weise auf den Leser zu übertragen. Ganz ehrlich, ich wusste gar nicht wohin mit meinen ganzen Gefühlen. Einfach genial wie ich finde. Aber nun zum Buch. Das Cover hat mich sofort umgehauen, daher musste ich es einfach lesen. In diesem Buch geht es vorwiegend um Paradise und Craeg. Zwei Charaktere die unterschiedlicher nicht sein können und sich dennoch auf atemberaubende Art und Weise unwiderstehlich voneinander angezogen fühlen. Aber gerade weil es nicht einfach ist, macht es das Ganze umso spannender und interessanter. Die Feuerwerke die zwischen den beiden sprühen sind einfach kaum zu beschreiben, aber noch mehr hat mir gefallen wie sie miteinander umgegangen sind. Paradise lässt sich bei den Black Daggern als Kämpferin ausbilden und dort lernen sie sich auch kennen. Diesen Teil fand ich sehr gut ausgearbeit, da das Adrenalin und die Action mehr als gut rauskommt. Dabei geht es schon mal richtig heftig zur Sache, was mir sehr gut gefallen hat. Ich fand es interessant und abwechslungsreich. Aber natürlich geht es nicht nur darum. Butch und Marissa spielen auch eine zentrale Rolle, sie haben mich bei ihrer Mission miträtseln lassen und das hat dem ganzen mehr Eindringlichkeit, einen hauch Gefahr und vor allem ein Eigenleben verschafft. Dabei ist alles recht unvorhersehbar gestaltet. Man durchläuft hier einige Turbulenzen, die nicht ohne sind. Die Leidenschaft zwischen den Charakteren ist mehr als gut spürbar, ich war komplett hin und weg und kam eigentlich überhaupt nicht zum Luft holen. Aber auch die dunkle Seite kommt sehr gut durch, sie zeigt uns auf, was für Abgründe hier auch lauern. Alles in allem haben mich die Charaktere mit ihrer Präsenz in Atem gehalten, mich gefesselt, gebannt und jede Sekunde mitfiebern und mitleiden lassen. Einmal angefangen kommt man einfach nicht mehr davobn los. Die Story hat Biss, viel Leidenschaft und Intensität und versteht es mit Wendungen zu beeindrucken. Ich bin komplett begeistert und eins steht fest, es ist für mich nicht das letzte Buch der Autorin. Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Paradise und Craeg, sowie von Butch und Marissa. Was ihnen sehr viel Raum und Tiefe schenkt. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr ausdrucksstark und authentisch, sie sind mit Tiefe versehen und verstehen vollkommen für sich einzunehmen. Die tollen Beschreibungen führen dazu, daß man ein Kopfkino erster Sahne erlebt, das uns in noch höhere Sphären geleitet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Es herrscht eine Sogwirkung, der man sich einfach nicht entziehen kann. Auch das Glossar am Anfang des Buches fand ich sehr hilfreich, da es vieles erklärt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel sind passend zum Buch gewählt. Fazit: Wow, was für ein Auftakt. Ich bin vollkommen begeistert und hingerissen von den Charakteren, der Leidenschaft und der allgemeinen Präsenz und Intensität. Die Autorin versteht es meisterhaft den Leser in den Bann zu ziehen. Eine mehr als klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 Punkte, es hätte aber weitaus mehr verdient.

Toller Auftakt des Spin-Offs

Von: Sabs Bookparadise Datum: 20. June 2016

Das Trainingszenter der Black Dagger wird wieder eröffnet und dieses Mal hat das Programm eine Besonderheit: Jeder Vampir und auch jede Vampirin darf sich melden, egal aus welcher Schicht sie stammen. Paradise, die endlich ihr eigenes Leben führen und sich von ihrem Vater loslösen möchte, entscheidet sich, sich für das Programm zu melden. Doch es ist nicht so einfach, wie sie es sich vorgestellt hat und schon bald stösst sie an die ersten Grenzen. Und da wäre noch Creag, der Paradise in erster Minute fasziniert und der von einem dunklen Geheimnis umgeben ist. Wird Paradise ihren Weg finden? Der Schreibstil von J. R. Ward war einfach wieder ein Traum! Ich liebe es einfach, in ihre Geschichten abzutauchen, besonders in die Welt von Black Dagger. Daher fand ich es klasse, dass Butch & Marissa in diesem Buch (natürlich neben Paradise und Creag) eine grössere Rolle eingenommen haben. Man hat mehr über die Beziehung der beiden erfahren und man hat interessante Einblicke in die Ehe bekommen. Die Hauptgeschichte drehte sich um Paradise und Creag. Sie beschliessen beide, sich für das neue Trainingsprogramm zu bewerben und man kann sich selbst denken, dass es nicht so einfach wird, wie die beiden es sich vorstellen. Besonders Paradise ist sehr behütet aufgewachsen und lernt nun eine Welt kennen, an die sie sich zuerst gewöhnen muss. Mir hat die Geschichte, wie die beiden zueinander finden (oder auch nicht?) wirklich gut gefallen. Durch die Handlung hat man wieder mehr über die verschieden Klassen erfahren und dass nicht alle Vampire gleichgestellt sind oder waren. Der einzige Punkt, und somit auch der Grund für 1 Stern Abzug, den ich an diesem Buch kritisieren muss, ist das Trainingsprogramm. Der Einstieg mit dem Auswahlverfahren fand ich wirklich klasse und das hat viel mehr versprochen. Aber danach... man hat nicht mehr so viel über das Trainingsprogramm erfahren, da wirklich sehr intensiv auf die Beziehung von Paradise und Craeg eingegangen wurde. Ich hätte mir hier einfach mehr Einblicke in die Schulungsmethoden, in den Ablauf etc. erwartet. Was mir ein wenig gefehlt hat, was aber jetzt nicht so schlimm war, ist der Erotikanteil. Wenn man die Black Dagger-Reihe von Anfang an verfolgt, dann weiss man, dass die Bücher zu Beginn wirklich mehr heisse Szenen beinhaltet haben. Das hat sich mit der Zeit so entwickelt, dass dies immer weniger wurde und auch in diesem Buch ist das ein wenig in den Hintergrund geraten. Versteht es nicht falsch, für mich muss ein Buch nicht zwingend solche Szenen beinhalten, aber ich vergleiche gerne die Bücher auch mit den vorangegangen Bänden und da fällt so etwas schon auf. Generell haben mir an der Geschichte die unerwarteten Wendungen gefallen, die besonders gegen Ende des Buches zugenommen haben. Ich war zum Teil wirklich sehr überrascht. Die Charaktere sind super gelungen. Sie haben alle ihre Stärken und Schwächen und es hat wieder ein paar Personen unter den Rekruten, die ganz anders sind. Das passt zu den bisherigen Mitgliedern der Black Dagger, die ja zum Teil auch alles andere als gewöhnlich sind. Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es gar nichts mit den restlichen Büchern zu tun hat, was mir aber gut gefällt. Fazit Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Black Dagger wie man sie kennt und doch anders

Von: Silly2207 Datum: 19. June 2016

Paradise ist die Tochter des ersten Beraters des Königs Wrath und nicht nur Mitglied der Glymera, sondern auch noch aus einer der Gründerfamilien. Doch als sie die Möglichkeit erhält, bei den Brüdern der Black Dagger eine Ausbildung zu erhalten, um gegen die Lesser zu kämpfen, möchte sie auch sich selber beweisen, dass sie das alles kann und nicht nur das behütete Mädchen aus der Oberschicht ist. Ausserdem gibt es da noch Craeg, den sie kennenlernte, als er seine Bewerbung abgegeben hat und der ihr seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Währenddessen taucht eine junge Vampirin in dem Heim auf, in dem Marissa arbeitet. Die junge Frau wurde aufs grausamste misshandelt und erliegt letzten Endes ihren schweren Verletzungen? Marissa ist geschockt und schafft es, dass ihr Hellren Butch, der früher Polizist war, die Spur des Mörders aufnimmt. Meine Meinung: Als großer Black Dagger Fan war ich extrem neugierig, als ich von dieser Spin Off Reihe gehört habe. Ich muss zugeben, dass ich die Geschichten um die Brüder der Bruderschaft sehr gerne gelesen habe, aber sie mich gerade in den letzten Teilen "langweilten", da es im Grunde immer wieder das gleiche war. Aber die Black Dagger Legacy Reihe bringt endlich wieder frischen Wind in eine meiner Lieblingsserien, denn man hat hier seine gewohnten Brüder und doch ist es anders. J. R. Wards gewohnt flüssiger und den Leser sehr schnell in die Story integrierender Schreibstil kommt auch diesem Spin Off zu Gute und ich war sehr schnell sowohl in der Geschichte drin als auch wirklich daran interessiert. Auch hier gibt es den autarken Erzähler, der mir in erster Linie die Protagonistin Paradise und deren dazugehörenden Vampir Craeg näher bringt, aber es gibt auch sehr viele neue Eindrücke über Butch und Marissa und man "sieht" auch den ein oder anderen Bruder oder dessen Shellan durch die Story flitzen. Der Plot ist spannend und abwechslungsreich, bringt durch kleinere Wendungen auch unvorhergesehenes ein und zwischendurch gibt es auch etwas zum Schmunzeln, für die, die es gelesen haben, sage ich nur Videoabend der Shellans. Was mir hier besonders gut gefiel, war dass das Grundthema mal nicht der Kampf gegen die Lesser beinhaltete, sondern auf der einen Seite die Ausbildung neuer Mitglieder für die Bruderschaft und auf der anderen Seite der Mordfall und dessen Aufklärung. Gerade das fesselte immer wieder und man bekommt zwar von der Autorin einen Verdächtigern beinahe auf dem Silbertablett serviert, aber eben nur beinahe. Die Protagonisten Paradise und Craeg mochte ich sehr gerne, zwar waren sie wieder recht typische Figuren für diese Reihe, aber trotzdem sympathisch. Gerade Paradise wurde mir recht nahe gebracht und ich mochte sie für ihren besonders ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Auch Butch und Marissa haben in diesem Band eine größere Rolle, als die übrigen Mitglieder der Reihe. Man bekommt wieder mehr Wissen über Marissa, die ich bisher immer für recht unnahbar hielt. Butch gehört eh zu meinen Lieblingscharakteren, dementsprechend war ich auch hier ganz angetan, auch über ihn wieder mehr zu erfahren. Die übrigen Nebencharaktere bleiben hier wieder recht blass, was aber auch wieder sehr typisch für die Autorin ist, die in jeder Geschichte nur eine handvoll Personen ins Licht rückt, aber das finde ich auch sehr gut so, denn alles andere würde hier immer wieder aufs Neue den Rahmen sprengen. Allerdings möchte ich hier doch betonen, dass diese Geschichte nur für Leser der Black Dagger Reihe geeignet ist, da es doch recht viel Wissen abverlangt, worum es hier überhaupt geht, also als erstes Buch für Quereinsteiger eher ungeeingnet. Man muss nicht alle Bände der Reihe gelesen haben, doch für das bessere Verständnis, wäre es durchaus angebracht, zu wissen, worum es hier geht. Mein Fazit: Auch mit diesem Band über die Black Dagger gelingt es J. R. Ward mich einmal mehr an eine ihrer Geschichten zu fesseln. Kurzweilig, spannend, humorvoll und mit einem frischen Wind, durch eine andere Grundstory brachte mir das Buch gute Unterhaltung und ich fühlte mich wohl bei der Bruderschaft und deren Shellans. Zwar gibt es auch hier die übliche Lovestory, die aber nicht zu sehr überhand nimmt, auch der Mordfall wird gut in die Geschichte eingebunden und ebenso werden neue Erkenntnisse über vergangene Geschehen ins rechte Licht gerückt. Es ist, als würde man nach einer Sommerpause wieder eine neue Folge seiner Lieblingsreihe anschauen und man ist auch hier wieder sehr schnell von der Geschichte gefesselt. Man sollte zwar die Black Dagger kennen, bevor man zu diesem Band greift, aber für Leser der Serie und für Fans ein Muss. Von mir gibt es fünf von fünf Sternen!

Dafür muss nicht unbedingt eine neue Reihe angefangen werden, wenn es doch um die eigentlichen Brüder geht...

Von: Henrike @ WatchedStuff Datum: 17. June 2016

Die Reihe Black Dagger hat mich schnell in ihren Bann gezogen, daher musste ich einfach diesen neuen Ableger lesen. Aber da ich noch nicht alle Bände der ursprünglichen Reihe gelesen habe, waren mir ein paar Aspekte unbekannt bzw. konnte ich einiges nicht direkt nachvollziehen. Zumindest vermute ich, dass es daran liegt. Generell gefiel mir die Idee, etwas von der Bruderschaft an sich abzurücken und den Nachwuchs ins Visier zu nehmen. Deshalb, so jedenfalls meine Erwartung, ist dies ein Ableger der originalen Serie und ist nicht direkt Teil dieser. Für meinen Geschmack wurde dann aber zu viel aus Butch und Marissas Leben erzählt. Paradise und Craeg stehen noch immer im Mittelpunkt, aber die Brüder (oder eher dieser eine Bruder) ist zu präsent. Es wird ja auch stellenweise aus seiner Perspektive geschrieben. Die Handlung an sich mag ich da schon mehr, wenn eben auch einiges insbesondere bei Marissa passiert. Das passt und gehört zur Handlung rund um Paradise und ihre Mitschüler, mir wäre es aber lieber gewesen, wenn beispielsweise der Fokus bei den Erzählperspektiven auf den Neulingen gelegen hätte. Möglicherweise auch so, dass man ohne Vorwissen alles verstehen und nachvollziehen kann..? Das soll jetzt nicht bedeuten, dass mir dieses Buch gar nicht gefallen hätte. Ich hatte Spaß beim Lesen - nachdem ich erst einmal wieder in die Geschichte gefunden und die Punkte, die ich nicht wissen konnte (weil ich eben die entsprechenden Bände noch nicht gelesen habe) ausgeblendet hatte - und habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen gehabt. Auch das Cover mag ich sehr (kann es sein, dass Cover, die größtenteils weiß sind, momentan einen Trend bilden?) und ich hoffe sehr, dass nicht einfach eine hübsche Frau gewählt wurde, sondern dass sie Paradise darstellen soll... Dieser Charakter ist übrigens nach Craeg meine Lieblingsfigur in diesem Band. Die übrigen Figuren, zu denen leider auch die Brüder zählen, sagen mir hier nicht so zu. Fazit Eine gute Geschichte, aber leider liegt der Fokus nicht nur auf den Neuzugängen, sondern viel zu sehr auch auf der Bruderschaft an sich. Dafür müsste man keine neue Buchreihe anfangen...

Paradise & Craeg - Frisches Blut in der Bruderschaft der Black Dagger

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum: 12. June 2016

Cover: Ein wunderschöner Blickfang, der durch die flammende Schattierung der Augen, an Intensität gewinnt. Ein Blick, der Paradise Temperament, ebenso wie ihre Zielstrebigkeit symbolisiert und sinnlich geschwungene Lippen, welche auch die gefühlvollen Momente im Buch andeuten. Meinung: Die kampferprobten Black Dagger haben auch einmal "klein" angefangen. Zu beobachten wie neue Kämpfer ausgebildet und trainiert werden war spannend, auch deshalb, weil erstmals Frauen zugelassen wurden die sich wie Paradise ihr Ansehen erarbeiten müssen. Als Tochter des ersten Ratgebers des Vampirkönigs Wrath, wird von Paradise Wert auf den äußeren Schein gelegt. Die junge Aristokratin verfolgt allerdings ein ganz anderes Ziel, denn sie möchte von der Bruderschaft der Black Dagger ausgebildet werden, um gegen die Vampirjäger anzukämpfen. Paradise führt ein behütetes Leben, doch sie möchte mehr, als nur den Anforderungen gerecht zu werden, die man an sie richtet. Ihre Ausbildung entpuppt sich gleich in mehrfacher Hinsicht zu einer Herausforderung. Die Trainingseinheiten erfordern das Zusammenspiel der Instinkte und die Interaktion als Einheit. Eine weitere Hürde ist diesbezüglich, die ihr entgegengebrachte Feindlichkeit ihrer Mitstreiter und hinzukommend mit Craeg, der eher außerhalb als in der Reihe zu tanzen scheint, werden ihre Reize vollkommen ausgeschöpft. >>Hier geht es um dein Überleben. Überleben bedeutet, dass du weitermachst, egal was es kostet, egal wie groß das Opfer ist. Also spar dir deine Atemluft, steh wieder auf und beweg dich.<< >>Ich will dich aber hier nicht zurücklassen.<< Um gegen die Vampirjäger bestehen zu können, werden nicht nur die körperlichen Attribute gefordert, eine ebenso große Rolle wie die physische Beschaffenheit, spielt auch die psychische Einstellung. Anhand einer ersten Selektion wird hier ausgeschöpft, wer den Ansprüchen nicht Genüge leistet. Craeg und Paradise gehören zwei unterschiedlichen Schichten an. Während Paradise ihre Herkunft außen vor lässt um voreingenommene Perspektiven auf sich zu vermeiden, ist es Craeg, der mit Lessern und den Glymera eine ganz eigene Geschichte verbindet und sich seit dem feindlichen Angriff alleine behaupten musste. Die Fehler die begangen wurden, richtet er gegen die Gesamtheit. Wird die Klassifizierung der Schichten ein unüberwindbares Hindernis oder bilden diese im Kampf um die Liebe eine geschlossene Einheit? Sie wollte diese heiligen Worte erwidern, aber irgendwie schienen sie ihr nicht weitreichend genug. Also sagte sie das Einzige, was ihm noch mehr bedeuten würde. >>Oh, Schatz ... Go, Sox!<< Den Kopf in den Nacken werfend, lachte Butch so laut, dass die Glastür des Büros wackelte. Und lächelnd dachte Marissa: Ja, >>ich liebe dich<<, konnte man wahrlich auf so viele verschiedene Arten sagen. Ein weiterer Handlungsstrang befasst sich mit Butch und Marissa, bei denen, ebenso wie bei Paradise und Craeg, die Problematik ungesagter Worte besteht. Die Misshandlung einer Vampirin wirft viele Fragen auf, die eine Antwort verlangen. Obwohl Butch den Fall alleine lösen und Marissa in Sicherheit wähnen möchte, ist auch sie involviert und steht vor einer ähnlichen Problematik wie zu Beginn ihrer gemeinsamen Zeit. Ihre Bewältigungsstrategie für den Schmerz und die Zurückweisung, die sie damals erfahren hat, lagen im Verdrängen um überleben zu können. Doch ebenso wie damals muss sie nun unter all diese Steine schauen, ihre Gefühle zulassen und sich auf der anderen Seiten wieder rausarbeiten. Manche Dinge erscheinen einfach und eindeutig, bis wir mit etwas konfrontiert werden, dass uns dazu bringt, unsere Ansichten nochmal zu überdenken. Dabei zeigt Craeg, dass ein Kampf gegen die Feinde einfacher ist, als ein Kampf zwischen Herz und Verstand. Craeg und Paradise - Butch und Marissa. Zwei Paare im Kampf um die Liebe. Wo werden sie am Ende stehen? Charaktere: Paradise bricht aus ihrem behüteten Leben aus und stellt sich den Trainingseinheiten der Black Dagger. Eine Zeit die sie in mehr als einer Hinsicht fordert und ihr erstmals die Chancen bietet, eigene Entscheidungen zu treffen und für diese einzustehen. Craeg gehört zu den wenigen Vampiren, die nicht dem Kreis der Aristokraten angehören. Nach einem Angriff der Lesser, der ihn einiges gekostet hat, hat er sich geschworen, nie wieder wehrlos zu sein. Dieser Entschluss hat in geradewegs zu den Black Daggern geführt, wo er auf Paradise trifft. Seine Gefühle sind offensichtlich, doch wie wird er auf die Enthüllung ihres Geheimnisses reagieren? Schreibstil: Mit diesem Spin-Off der "Black Dagger" ist J.R. Ward wieder ein ganz besonderer Schatz gelungen. Während wir in der "regulären" Reihe den bereits eindrucksstarken Fertigkeiten der Bruderschaft gegenüberstehen, liegt hier der Fokus auf den Weg zu einer solchen Kämpfernatur, deren eigenen starke Attribute genutzt und weiter ausgeschöpft werden. Jedem obliegen andere Stärken, die sie im Kampf besonders machen und durch diese sie eine eigene Persönlichkeit erlangen. Doch auch ein weiteres besonders Merkmal finden wir hier wieder, egal wie viele Handlungsstränge J.R. Ward eröffnet, sie greift jeden roten Faden auf und führt sowohl uns als Leser, als auch ihre Charaktere zu einem Abschluss, der alle offen gebliebenen Fragen klärt. Das Wiedersehen bereits bekannter Charaktere ist ein ebenso großes Highlight in diesem Buch, denn auch hier werden sie nicht nur nebenher erwähnt, man kann auch ihre Entwicklung verfolgen und erhält Einblicke in ihre Gefühls und Gedankenwelt, sodass die Bruderschaft nicht nur Zusammenhalt und eine Art familiäre Bindung als Namen trägt, sondern diese auch spürbar nach außen vertritt. In einen fantasievollen Rahmen gehüllt, vermittelt die Autorin hier jedoch ein klassisches Problem unserer Gesellschaft in der einige Menschen Barrieren zwischen Gesellschaftsschichten schaffen und damit ihren Blick auf die Person dahinter als auch die Geschehnisse trüben. Gefühle und Spannung finden hier die perfekte Mischung, die auch fünfhundert Seiten viel zu kurz erscheinen lassen.

Rezi - Black Dagger Legacy: Kuss der Dämmerung von J. R. Ward

Von: ~Laura~ Datum: 12. June 2016

Inhalt: Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis .. Informationen zum Buch: Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453317777 ISBN-13: 978-3453317772 Originaltitel: Blood Kiss - Black Dagger Legacy Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4 x 18,7 cm Meine Meinung: Wie ihr ja schon wisst, habe ich die Reihe um die Bruderschaft der Back Dagger regelrecht in mich aufgesogen. Daher habe ich mich unheimlich darüber gefreut, dass mir Heyne dieses Buch zugesagt hat. Vielen Dank hierfür. Der Schreibstil ist wieder wunderbar leicht gehalten, sodass man sich hier einfach hineinfallen lassen kann. Genauso war es auch bei mir. Ab der ersten Seite war ich erneut Feuer und Flamme für dieses Buch und bin wieder darin abgetaucht, sodass mir das zurückkommen in die reale Welt mehr als schwergefallen ist. Paradise kennenzulernen war regelrecht ein Feuerwerkt der Gefühle, denn sie ist, obgleich ein angesehenes Mitglied der Aristokratie, versessen darauf der Bruderschaft angehören zu wollen. So löst sie mit ihrer Bitte eine Empörung aus, wie nur Aristokraten-Vampire sie von sich geben können. Dennoch empfand ich es sehr gut, dass sie dies nicht die Bohne gestört hat. Craeg hingegen ist ein hervorragendes Beispiel für einen angehenden Vampir der Bruderschaft und somit auch mit seinem eigenen Päckchen ausgerüstet, welches er langsam und stetig zusammen mit Paradise zu öffnen bereit ist. Besonders gut gefallen hat mir auch, dass man auch die anderen Vampire, die man ab Anfang der Reihe begleitet hat, auch wieder neu kennenlernen kann bzw. diese ihren Weg hier weitergehen. So war dieses Buch wirklich ein Lesemuss für mich und ist es zugleich für alle Fans der Autorin. Weil mir das Buch sehr gut gefallen hat, möchte ich auch ganze 9 Stöberkisten vergeben und freue mich nun auf den nächsten Band der Legacy-Reihe. Solltet ihr euch nun wundern warum ich nicht volle 10 Stöberkisten vergeben habe, es hängt wieder mit der Reduzierung der Namen auf 1 Buchstaben zusammen, was ich so gar nicht leiden kann.

Genialer Spinoff

Von: TheHavoc Datum: 07. June 2016

Ich bin ein absoluter Fan von J. R. Ward und den Black Daggern und so war klar das ich auch dieses Buch unbedingt lesen muss. Und es hat sich gelohnt, der Auftakt der Spin-Off Reihe zu lesen. Neben dem tollen Schreibstil konnte mich auch die Story vollkommen überzeugen. Es geht um Paradise und ihren Wunsch am Trainingsprogramm der Brüder teilzunehmen. Nebenher kommen auch die Brüder, vorwiegend Butch und Marissa in diesem Band vor. Ich finde die Nebenhandlungen super eingebaut und so wird das ganze nochmal spannender. Die Protagonisten sind super ausgearbeitet. Paradise ist eine sympathische Protagonistin die ihr eigenen Leben leben möchte und dafür bereit ist alles zu tun um ihren Traum u erreichen. Craeg hingegen ist ein geheimnisvoller Vampir der es Paradise ganz und gar nicht leicht macht. Es wird spannend, aufregend, fantastisch, mitreißend und natürlich dürfen auch die Gefühle hier nicht fehlen. Die Autorin schafft es einfach alles miteinander zu einer super tollen Mischung zu verbinden die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Der Schluss ist super gewählt und schließt den Band schön ab, aber er lässt auch genug Spielraum um sich auf den nächsten Band zu freuen. (Die Black Dagger Reihe sollte zum besseren Verständnis vorher gelesen werden, es ist aber nicht zwangsläufig nötig) Fazit: Auch der Auftakt der neuen Reihe rund um die Black Dagger hat mich voll und ganz in den Bann gezogen. Der fantastische Schreibstil und die Mischung aus Spannung, Liebe und Spaß macht das Buch zu einem absoluten Lesevergnügen. Für alles Black Dagger Fans an absolutes Muss!

Black Dagger Legacy - frisches Blut für die Bruderschaft

Von: Buchstabenkoenigin Datum: 29. May 2016

„Wenn die Arbeit im Umfeld des Königs sie eines gelehrt hatte, dann, dass sich tragische Ereignisse nicht darum scherten, welcher Klasse man angehörte, dass der Gerechtigkeit immer Genüge getan werden konnte und dass nieman das Leben lebendig überstand.“ Bis ich dieses Buch in den Händen hielt, hatte ich noch nie von der Bruderschaft der Black Dagger gehört. Aber J.R. Ward schafft es mit einer Mischung aus Liebe, Action und Humor, dass man nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Verlag: Heyne Seitenzahl: 500 Übersetzer: Julia Walther Originalsprache: Englisch ISBN: 978-3-453-31777-2 Inhaltsangabe (Klappentext) Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater Abalone der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eins erwartet: hübsch auszusehen und einen Vampir von Wert zu heiraten. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie will sich von der Bruderschaft der Black Dagger zur Kämpferin ausbilden lassen und Nacht für Nacht auf den Straßen Cladwells gegen die Vampirjäger kämpfen. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Bruderschaft sind auch Frauen zur Aufnahmeprüfung zugelassen. Entgegen aller Erwartungen besteht Paradise das Ritual, doch die größten Herausforderungen stehen ihr erst noch bevor: Das Training und die Vampirbrüder sind knallhart und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich wirkenden Craeg begenet, scheint sich das Blatt zu wenden. Denn Craeg ist nicht nur nicht standesgemäß, sondern auch noch verteufelt sexy. Für Paradise beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens… Meine Meinung Als aller erstes: Es ist ein Vampirroman. Meine Erfahrungen mit dieser Art von Genre beschränkt sich im Wesentlichen auf Bella & Edward und Vampire Academy. Ich bin sehr skeptisch an diese Sache rangegangen. Schon als ich das Buch aufschlug, blätterte ich durch 10 Seiten, auf denen jegliche Begriffe erklärt wurden. Dieses „Lexikon“ habe ich lediglich bis zur Hälfte gelesen, da es mir zu blöd wurde. Ich habe es lieber, wenn Begriffe – die sich in Fantasyromanen nun mal nicht vermeiden lassen – im Fließtext erklärt werden. Aber nun gut. Im Laufe des Buches hat mich Ward in eine Welt gezogen, die süchtig macht. Ich konnte das Buch nicht mehr weglesen und war hellauf begeistert. Die Bruderschaft gefällt mir sehr gut und auch die neuen Charaktere – sprich Paradise, Peyton, Craeg und co – waren sympathisch. Dennoch hat mich manches verwirrt und es wurde deutlich, dass es eine Vorgeschichte gab. Nachdem ich also im Internet recherchiert hatte, stellte ich fest, dass es 27 Bände schon gibt! Die Autorin schreibt aus mehreren Perspektiven, allerdings immer auktorial. Zusätzlich zu Paradise, die die Ketten ihrer Herkunft sprengen will, geht es um Marissa, die einen Mord aufklären will. Das Ende ist schnell, Friede-Freude-Eierkuchen. Nix mit bösem Vater, der dem Verehrer seiner Tochter droht. Das war dann doch etwas klischeehaft und ja, wie gesagt sehr schnell. Charaktere Paradise ist sympathisch, das nette Mädchen von nebenan. Allerdings wehrt sich sich verhement gegen die behütete Lebensweise, in der sie aufgewachsen ist. Dafür nutzt sie Craeg. Craeg ist groß und stark und Paradise ist sofort von ihm gebannt. Ziemlich schnell findet auch Craeg Paradise attraktiv und hat ab diesem Punkt förmlich einen Dauerständer. Die Brüder sind sehr sehr lustig. Ich liebe Vishous – kurz: V – und Butch. Diese zwei sind wie Pech und Schwefel, manchmal etwas sarkastisch und einfach nur liebenswürdig, auch wenn sie absolut tödlich sind. Vor allem wenn es um ihre Frauen geht, entwickeln die Brüder einen starken Beschützerinstinkt (zusammenhängend mit Eifersucht), der dazu führt, dass sie sich ziemlich beherrschen müssen, um ihre Freundinnen bei einem Filmabend – bei dem Magik Mike auf dem Programm steht – nicht zu unterbrechen. Sehr amüsant. Die Frauen dazu – Marissa, Mary und co – sind nett und man muss sie einfach mögen. Sprache und Stil J.R. Ward schreibt sehr gut. Sie ist nicht eine dieser Autoren, die formvollendet die Sätze wie Kunstwerke aneinander reiht, sondern sie benutzt Schimpfwörter und einen ironisch-sarkastischen Unterton, der einen sichtlich erheitert. Black Dagger Legacy – frisches Blut für die Bruderschaft Kuss der Dämmerung ist eine Fortsetzung mit neuen Charakteren. Gut daran ist, dass Neulinge sofort in die Geschichte eintauchen und trotzdem mit den alten Figuren Bekanntschaft machen und so ziemlich alles verstehen ohne die 27 Bände vorher gelesen zu haben. Alte Hasen können ebenso gespannt die Fortsetzung verfolgen. Fazit Klare Leseempfehlung wenn man auf Fantasy steht!

Black Dagger eben

Von: Viola Hardel Datum: 29. May 2016

Ich bin ja ein großer Fan der Reihe und habe mich richtig auf dieses Buch gefreut, dieses mal geht es speziell um ein Trainingsprogramm, welches für zivile Vampire gegründet wurde. Die Storyline von Butch und Marissa weckt Erinnerungen an die Anfänge der Black Dagger Serie und es macht Spaß von den Brüdern zu lesen. Wieder mal ein spannender und fesselnder Teil mit interessanten Charakteren. Das Butch und Marissa in dem Buch auch auftauchen fand ich ganz gut aber sie haben mir zu viel Raum eingenommen. Es ging ja eigentlich um Paradise und Craeg und dadurch war mir das Ende einfach zu schnell. Ich bin jedenfalls jetzt gespannt, wie es mit den jungen Leuten weitergeht, welche Paare sich finden werden und wie die jungen Krieger ihren Platz in der Vampirgesellschaft finden werden.

Es steht seinen Vorgängern in nichts nach

Von: Andrea Bugla Datum: 28. May 2016

Dass die Aufnahmeprüfung fürs Trainingsprogramm der Black Dagger nicht mit einem Teekränzchen zu vergleichen ist, war Paradise von Anfang an bewusst. Wie extrem es jedoch ablaufen würde, hätte sie sich nicht im Traum vorstellen können. Doch die junge Vampirin schafft es und wird als eine von wenigen in das Programm aufgenommen. Sie ist überglücklich. Nicht nur, dass sie so ihrer eigenen Unabhängigkeit ein großes Stück näher gekommen ist, nein, auch darf sie ihre Ausbildung gemeinsam mit dem attraktiven Vampir Craeg absolvieren, dem sie schon vor Wochen im Audienzhaus begegnet ist. Zwischen den beiden knistert es vom ersten Moment an, so sehr sich Craeg anfangs auch dagegen wehrt. So ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis sie sich endlich näher kommen. Es gibt nur ein Problem: Craeg weiß ebenso wenig wie der Großteil der Klasse von ihrer Herkunft. Als Paradise von seinem bisherigen Leben und der Abneigung der Glymera gegenüber hört, macht sich die Sorge in ihr breit, wie er auf die Information reagieren wird. Als das unvermeidliche eintritt, droht das junge Glück verloren. Doch Paradise ist nicht die einzige, die um ihre Liebe fürchten muss. Auch Butch und Marissa müssen sich immer größer werdenden Problemen stellen. Eine tote Vampirin und ein lang gehütetes Geheimnis bedrohen ihre Verbundenheit. Was soll ich sagen? Außer: Wo Black Dagger drauf steht, ist auch Black Dagger drin. Klitzekleiner „Störfaktor“: Anders als in den bisherigen Büchern zeigen J.R. Wards Vampire eine extrem abwertende Einstellung den Menschen gegenüber. Dafür, dass unter ihnen doch eine recht hohe Anzahl an Menschen lebt - seien es nun teils auch ehemalige oder in welcher Form auch immer gewandelte -, finde ich das etwas ... deplatziert. Nichtsdestotrotz kann ich es kaum erwarten, den nächsten Teil in die Finger zu bekommen.

Spin-Off oder Fortsetzung?

Von: Books and Biscuit Datum: 25. May 2016

Ich bin ehrlich gesagt nicht ganz sicher, was Black Dagger Legacy - Kuss der Dämmerung darstellen soll. Das weiße Cover, das sich gänzlich von denen der Black Dagger Brotherhood Bänden abhebt, deutet eine neue Serie oder ein Spin-Off an. Dafür spricht auch, dass Kuss der Dämmerung als Band 1 bezeichnet wird. Genau darauf habe ich auch gehofft, nachdem mir die letzten beiden Doppelbände nicht mehr besonders gefallen haben. Doch ganz so einfach ist es nicht. Irgendwie ist Kuss der Dämmerung anders, ja. Es ist spannender, packender und hat weniger Perspektivenwechsel als die letzten Bände von Black Dagger Brotherhood. Die Liebesgeschichte zwischen Paradise und Craeg ist romantisch und hat mich richtig gepackt. Auch ihr Durchleben der Tests, um in den kleinen Kreis an Frauen, die von der Bruderschaft ausgebildet werden, zu gelangen, ist unglaublich spannend. ABER: Inhaltlich schließt es nahtlos an den letzten Black Dagger Brotherhood an, in welchem die Protagonistin Paradise bereits vorgestellt wurde. Sie ist aber nicht die einzige bekannte Figur, im Grunde werden ein Großteil der bereits bekannten Handlungsstränge aus der Hauptserie in diesem Spin-Off weitererzählt. Es ist also unmöglich, Kuss der Dämmerung mit all seinen Handlungen und Figuen zu verstehen, wenn man nicht zuvor alle 13 Black Dagger Brotherhood Doppelbände gelesen hat. Fraglich bleibt noch, an welches Buch der bald erscheinende Black Dagger Brotherhood Band 14 nun anschließen wird. Versteht mich nicht falsch: Ich freue mich, dass die Welt von Black Dagger endlich wieder spannender geworden ist und mich gepackt hat. Dieser Band war weitaus spannender als die davor und ich wünsche mir, dass die nächsten Bände ebenso gut sein werden. Ich hoffe nur, dass die serie durch das Spin-Off nicht noch komplizierter wird und man nicht aufpassen muss, welchen Folgeband man nun zuerst lesen muss (vorausgesetzt, Kuss der Dämmerung ist kein Einzelband).

Ein gelungener Spin-Off-Auftakt

Von: angeltearz Datum: 23. May 2016

Als riesiger Fan der "Black Dagger" war es für mich ein MUSS die Spin-Off-Reihe zu beginnen. Mit "Legacy" zeigt uns die Autorin eine Welt, die neben dem Leben der Black Dagger-Männer statt findet. Das finde ich super, denn es passiert soviel nebenbei in der Hauptreihe, was -meiner Meinung nach- ein wenig ausgebaut werden darf. Die Autorin macht mich super glücklich damit, sozusagen. Neben Paradise, die auch schon in den letzten Bänden der Hauptreihe vorkommt, zeigt uns die Autorin noch etwas anderes. Über ein anderes Black Dagger-Paar, aber diesmal ist die Frau mehr im Vordergrund. Ich denke, dass das hier auch Absicht ist. Also die Frauen weiter in den Vordergrund rücken zu lassen. In der Hauptreihe geht es ja meistens um die Männer. Ein wenig verwundert hat mich allerdings, dass in diesem Buch die Geschichten weitestgehend abgeschlossen sind. Die einzelnen Bände der Hauptreihe gehen eigentlich immer fließend übereinander. Es wird eine Kleinigkeit erwähnt, die Lust auf den nächsten Band macht. Man will ja dann doch wissen, wie es weitergeht. In diesem Buch konnte ich davon leider nichts finden. Da es aber Band 1 ist, bin ich voller Hoffnung, dass Band 2 nicht lange auf sich warten lässt. Man kann dieses Buch beruhigt lesen, wenn man die Black Dagger nicht kennt. Aber dennoch wäre es vom Vorteil die Hauptreihe zu kennen, da doch ein paar Hintergrundinfos fehlen könnten. Das Cover: Den aktuellen Trend mit den weißen Covern wird auch hier durchgezogen. Sieht toll aus. Auch wenn die weißen Cover mir etwas Überhand nehmen. Fazit: Ein durchaus gelungener Spin-Off-Auftakt einer genialen Buchreihe. Gefällt mir sehr gut und ich freue mich auf mehr.

Spannend, actionreich, packend, leidenschaftlich, erotisch und toll!!!

Von: Federzauber Datum: 20. May 2016

Nach bestimmt mehr als 5 Jahren, hatte ich wieder große Lust ein Buch der Autorin J.R.Ward zu lesen. Die Black Dagger Reihe hatte ich bis zu Band 14 verschlungen und geliebt. Als ich dieses Buch Black Dagger -Legacy gesehen hatte, dachte ich es würde eine neue Reihe entstehen und wollte es unbedingt lesen. Dem ist aber nicht ganz so. Black Dagger Legacy ist keine neue Reihe einer ganz anderen Geschichte, sondern es spielt tatsächlich wie der Titel es schon verrät, in der Black Dagger Welt. Der Fokus wird aber nicht mehr komplett auf die Bruderschaft und ihre Charaktere gesetzt, sondern auf die neuen Schüler, die sich bei der Bruderschaft als Kämpfer ausbilden lassen. Wenn man sich auf diese neue "Reihe"einlassen möchte, muss man die Black Dagger Welt, aber schon kennen, um sich zurecht zu finden, denn es wird nichts erklärt, zusammengefasst oder aus der Vergangenheit eingeblendet, was für diesen Band relevant sein könnte. Die Autorin geht komplett davon aus, dass der Leser diese Welt,die besonderen Begriffe der Vampire und die Vorgeschichten der einzelnen Charaktere der Bruderschaft kennt. So habe ich nach diesen vielen Jahren der Vampirpause, ein wenig gebraucht, um mich wieder zurecht zu finden, doch als ich endlich drin war, war es wie ein zu Hause ankommen. Diese Welt ist recht düster, böse und brutal, aber andererseits auch so herzlich, warm und brüderlich. Ich habe genau das bekommen was ich von J.R. Ward erwartet habe. Ein Buch voller Spannung, Action, Leidenschaft, Liebe und Erotik. Mit wiedertreffen alter bekannter Charaktere, insbesondere Butch und Marissa und das Kennenlernen neuer Protagonisten wie Paradise und Craeg. Obwohl es sehr prickelnd und sinnlich ist, verliert die Autorin nie die Geschichte im Blick und schreitet immer auf sehr fesselnde und packende Art in die Geschichte weiter ein. Ich habe das Buch durch und durch sehr genossen und fand es wieder toll in diese Welt wieder einzutauchen. So klasse wie Black Dagger einst war, so süchtig machend geht es hier weiter!!! Note: 4,5 /5

Für alle Fans der Serie ein muss.

Von: Samy Datum: 19. May 2016

Ich war skeptisch ob ich diese Reihe anfangen soll denn die Black Dagger Reihe ist meine Lieblingsreihe und ich habe mich bis jetzt auch noch nicht an die Reihe Fallen Angels getraut. Diese Reihe habe ich dann aus gut willen angefangen und mit hoffen und bangen. Ich muss aber sagen meine Skepsis war unbegründet. Ich hatte gerade 5 Kapitel hinter mir da wusste ich das diese Reihe zu mir passt und neben der eigentlichen Black Dagger Reihe zu meinen Lieblingen gehören wird. Was aber vielleicht auch damit zu tun hat das man hier viel von den Brüdern liest auch, im Grunde ich es immer ein bisschen normale Black Dagger Reihe. Nur zwischen welche Bücher ich dieses hier jetzt einreihen soll weiß ich noch nicht. Er Lockere Schreibstil den J.R.Ward bei Black Dagger hat und auch in ihren Romanen ist auch hier zu finden. Was einem das Lesen sehr leicht macht eben weil man den Schreibstil kennt. Dieses Buch, ich hoffe es wird eine ganze Reihe, kann ich wirklich nur jedem Fan der Serie empfehlen. Man wird es nicht bereuen. Das Cover ist ein Gegensatz zu der eigentlichen Black Dagger Reihe, die ist nämlich schwarz. Dass man diese Reihe jetzt in Weiß gemacht hat finde ich einfach genial umgesetzt. Wenn man die Bücher jetzt zusammen im Regal hat weiß man immer direkt welche Reihe welche ist. Hammer Geil. Dieses Buch ist wunderbar geworden. An alle Black Dagger Fans kann ich nur sagen: Lest das Buch ihr werdet es nicht bereuen. 5 Füchse und eine Empfehlung an alle Fans.

Genialer erster Band der neuen Spin-off Reihe!

Von: Michelle von All you need is a lovely book Datum: 18. May 2016

„Black Dagger – Legacy: Kuss der Dämmerung“ ist der erste Band der Spin-off-Reihe von der Black Dagger-Reihe. J.R. Ward entführt uns wieder in ihre Welt der Bruderschaft! Diesmal aber auf andere Art und Weise. Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453317777 Preis Taschenbuch: 9,99€ Preis eBook: Originaltitel: Blood Kiss - Black Dagger Legacy Klappentext Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis .. Meinung Ich bin ja ein großer Fan der Reihe und habe mich richtig auf dieses Buch gefreut. In einem neuen Look erstrahlt die Spin-off-Reihe der Bruderschaft der Black Dagger. Natürlich ist die Bruderschaft wieder ein fester Bestandteil, aber dieses mal geht es speziell um ein Trainingsprogramm, welches für zivile Vampire gegründet wurde. Der Grundstein für die Geschichte rund um Paradise und Craeg wurde schon in den Bänden „Gefangenes Herz“ und „Entfesseltes Herz“ gelegt. Paradise ist die Tochter von Abalone, dem Berater des Königs Wrath. Sie möchte an dem Trainingsprogramm teilnehmen und zum Kampf ausgebildet werden. Gegen alle Vermutungen schafft sie dies sogar und wird aufgenommen. Craeg ist ein ziviler Vampir, der bei den schlimmen Überfällen der Lesser vor einigen Jahren seine gesamte Familie verloren hat. Dies soll ihm nicht noch ein zweites Mal passieren, so schutzlos bzw. hilflos zu sein. Aus diesem Grund bewirbt auch er sich für das Programm. Das erste Treffen zwischen den beiden findet im Audienzhaus des Königs statt. Dort merkt man sofort, dass Paradiese sehr begeistert von dem jungen Vampir ist. Dieser hält sich jedoch noch sehr im Hintergrund. Die Gründe dafür erfährt man erst später. Relativ früh merkt man aber, dass er der Glymera sehr abgeneigt ist. Aus verständlichen Gründen. Neben der Geschichte von Craeg und Paradise spielen auch Butch und Marissa eine zentrale Rolle. Die beiden sind schon seit längerer Zeit eigentlich glücklich vereint, aber ein Mordfall bringt plötzlich ungeahnte Probleme auf. Für Butch war bzw. ist Marissa immer etwas heiliges gewesen. Nun verlangt sie aber, dass er sie nicht immer auf einen hohen Sockel stellen soll. Die Lösung des Mordfalles spielt eine zentrale Rolle zwischen den beiden Geschichten und mit dem Trainingsprogramm verbindet sich alles zu einem großen Ganzen. Die Situationen sind stimmig und stilvoll. Bis zum Schluss war ich mir nicht zu 100% sicher, wer der Mörder nun ist. J.R. Ward konnte mich wieder mit einer wunderbaren Geschichte überzeugen. Der Schreibstil ist flüssig und wirklich gut zu lesen. Es hat mir viel Spaß gemacht wieder in die Welt der Black Dagger abzutauchen und alte Bekannte zu treffen. Besonders schön fand ich auch den Mädelsabend, den die Shellans veranstaltet haben. Wirklich witzig. Schön fand ich es auch, dass man bemerkt hat, dass auch die Ehen der Brüder nicht ohne Arbeit und viel Liebe so problemlos verlaufen. Sogar bei ihnen gibt es schlimme Probleme, die nicht einfach verschwinden. Mit ein bisschen Arbeit und Kommunikation kann man viele Probleme aus der Welt schaffen. Auch wenn es der erste Band der neuen Spin-off Serie ist, würde ich es empfehlen, wenigstens ein paar Bände der Black Dagger Reihe zu lesen. Ohne den Hintergrund kann schnelle eine Verwirrung aufkommen, da nicht alles immer wiederholt wird, was ich persönlich auch gut fand. Wenigstens die letzten Bände der regulären Black Dagger Reihe sollten bekannt sein. Fazit Auch dieser Roman konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Durch Witz, Charme und viel Muskelkraft haben sich die Brüder und ihre Frauen in mein Herz geschlichen. Ein wirklich super Mischung aus Liebe, Kampf, Action und Spannung! Wer die Black Dagger Reihe mochte wird auch hier ganz gewiss nicht enttäuscht werden! Mein Dank geht an den Heyne Verlag und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank.

Rezension zu >>Kuss der Dämmerung – Black Dagger Legacy<< von J. R. Ward

Von: Anduria Datum: 17. May 2016

Meine Meinung: Das Spin-off aus dem Black Dagger Universum zeichnet sich durch einen ähnlichen Stil aus, den die ersten Bücher der Reihe hatten. Man begegnet sowohl altbekannten Mitgliedern der Bruderschaft, als auch neuen Charakteren, die die Verstärkung im Krieg gegen die Lesser sein sollen. Es stehen zwei Pärchen im Vordergrund der Handlung – Paradise und Craeg, als eigentliches Pärchen – doch auch Butch und Marissa aus der ursprünglichen Reihe erhalten hier eine Nebenstory. Mir gefällt, das wieder mehr Dynamik in der Geschichte ist und nicht alles an den Haaren herbeigezogen zu sein scheint, wie es in den letzten Bänden der Reihe leider zu oft der Fall war. Auch das man mehr Einblicke in das Leben von anderen Schichten, außerhalb der Bruderschaft enthält – und sei es auch nur minimal – fand ich erfrischend. Zu erfahren, wie sich das „Normale Volk“ und die Glymra während der Überfälle verhalten haben, ermöglichte einen ganz anderen Blick auf die Gesellschaftsformen. Paradise und Craeg überzeugen durch ihre Widerspenstigkeit einer Beziehung gegenüber und halten konstant die Spannung aufrecht, da sie sich wie magisch voneinander angezogen zu fühlen scheinen, doch irgendwie alles gegen sie zu sprechen scheint. Besonders das die beiden einfach nicht vernünftig miteinander reden, sorgt für das eine oder andere Missverständnis. Das diese Beiden Pärchen in dem Buch zusammen eine Geschichte erhalten, fand ich anfangs zwar etwas gewöhnungsbedürftig, doch gerade wenn man sich die einzelnen Personen betrachtet, fallen einem zahlreiche Parallelen auf. Sei es nun, das Paradise und Marissa der Glymra entstammen, während ihre Partner aus einem „niedrigerem Stand“ kommen oder dass diese Partner ihre Frauen immer unterschätzen und sie behüten wollen. Zu überraschenden Wendungen führten die Ermittlungen von Butch und warfen für mich einige Vermutungen über den Haufen – ich hatte jemand anderen im Verdacht. Fazit: Alles in allem kann ich nur sagen: Ein absolutes MUSS für alle Fans der Black Dagger und ich hoffe, das man auf die Übersetzung des zweiten Bandes nicht zu lange warten darf. Link: https://anduriarecca.wordpress.com/2016/05/17/rezension-zu-kuss-der-daemmerung-black-dagger-legacy-von-j-r-ward/

Ein durchaus gelungener Spin Off

Von: Kiki Datum: 16. May 2016

Es war wie immer schön in die Welt der Black Dagger einzutauchen. Und mit Kuss der Dämmerung ist J. R. Ward ein durchaus gutes Spin Off gelungen. Die Story ist flüssig zu lesen und man merkte, dass es halt um junge Vampire ging, die ihre Probleme zu lösen haben. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Geschichte ist mal aus der Perspektive von Paradise und Craeg geschrieben. Aber auch mal aus der Perspektive von Peyton, dem besten Freund von Paradise. Marissa und Butch haben auch ihre Probleme gehabt und das war eine schöne Abwechslung zu den „Teeny“ Problemen. In den letzten beiden Black Dagger Bänden hatte es sich ja schon herauskristallisiert, dass die Bruderschaft das Trainingscenter wieder eröffnen will um neue Rekruten auszubilden und Paradise sich dafür bewerben wollte. Vor dem Audienzzimmer des Königs, wo sie gearbeitet hatte, traf sie auch erstmals auf Craeg. Sie hoffte natürlich ihn am Aufnahmetag wiederzusehen. Das tat sie dann auch und sie mussten ein hartes Einstellungsritual hinter sich bringen, welches es wirklich in sich hatte und der gefallene Engel Lassiter eine „wichtige Rolle“ bekommen hat *zwinker*. Craeg ist von Paradise fasziniert, was er abzuschütteln versucht, denn auch wenn er nicht weiß, dass sie zur Glymera gehört, denkt er, dass sie viel zu gut für ihn ist. Craeg hält überhaupt nichts von der Glymera, wofür er gute Gründe hat. Paradise ist sehr behütet aufgewachsen und will ausbrechen, da kommt ihr Craeg gerade recht. Beide spüren sie die Anziehung zueinander und anders als Craeg heißt Paradise sie willkommen. Marissa und Butch haben sich voneinander entfernt, reden nicht mehr miteinander. Zudem ist eine verletzte Frau vor dem Refugium aufgetaucht und vor Marissas Augen gestorben. Das macht ihr schwer zu schaffen. Hinzu kommt, dass sie das Gefühl hat, dass sie die Vergangenheit einholt und sie das in einem Zwiespalt mit Butch bringt. Sie streiten sich sehr oft, was auch mit der Frau zu tun hat, die gestorben ist und sie mit ihm zusammen lösen will, wer diese Frau umgebracht hat. Also ich bin ja schon ein großer Fan der Black Dagger und könnte schreiben, dass alles schön und toll war, aber leider war es das für mich nicht. Wie oben schon geschrieben, war die Geschichte flüssig zu lesen und ganz bestimmt nicht langweilig, ich glaube das geht bei den Black Daggern auch gar nicht. Aber mir fehlte es leider trotzdem ein bisschen an Spannung. Sicher war die Geschichte um Paradise und Craeg schön erzählt und auch wie sie das Trainingsprogramm absolviert haben. Und ich konnte mich auch gut in die Gefühle der beiden hineinversetzten, aber so richtig rüber gesprungen sind sie nicht. Es fehlte mir ein wenig das Tiefgründige, es ging alles so schnell und hoppla hopp. Es ging viel um Lust und Begierde, was aber nicht schlecht beschrieben war. Bei Marissa und Butch sah das aber schon wieder anders aus, vielleicht lag es daran, dass man die beiden schon kennt und es in jeder guten Beziehung mal zu Schwankungen kommen kann. Was mich noch gestört hat, andere mögen es kleinlich nennen, aber das störte mich auch schon bei den anderen Bänden, dass wenn die Vampire, egal ob Männlich oder Weiblich in Gruppen zusammen sind und man kennt doch jeden einzelnen Charakter, dass die Autorin z. B. schreibt, wenn jemand etwas sagt, dass jemand etwas sagt oder einwirft. Da kann man sich doch die Mühe machen und diejenige Person benennen, die das einwirft oder sagt. So finde ich es ein bisschen unpersönlich. Im Ganzen hat es mir aber doch gefallen und ich gebe auch eine Leseempfehlung, es ist einfach ein muss für jeden Black Dagger Fan. Ich denke man muss nicht unbedingt die Black Dagger Brotherhood gelesen haben um mit diesem Buch anzufangen, zumindest wenn es um Paradise und Craeg geht, da sie ja quasi neue Charaktere sind. Bei Marissa und Butch sieht es schon anders aus, aber da gibt die Autorin eigentlich genug Hintergrundinformationen um damit zurecht zu kommen, ohne dass man die Black Dagger gelesen hat. Ich freue mich auf jeden Fall auf ein neues Buch, da die anderen Rekruten auch ganz verschiedene und interessante Charaktere sind und über diese bestimmt auch tolle Geschichten zu lesen gibt. Und wenn es dazu wieder gemischt wird mit den Charakteren von den Black Daggern, umso besser :-) .

Spannend mit kleinen Schwächen

Von: Leapunch Datum: 15. May 2016

Als großer Black Dagger Fan war für mich sofort klar ich muss dem Buch eine Chance geben, der Klappentext war sehr vielversprechend und dank des Bloggerportals habe ich das Buch pünktlich zum Erscheinungstermin erhalten. Das Cover ist mal etwas anderes, es setzt sich deutlich von den Black Dagger Büchern ab, da es komplett in weiß gehalten ist, das markante und hübsche Gesicht darauf gefällt mir sehr gut und auch die Farbakzente sind gut gewählt. Der Schreibstil ist schön flüssig, die Spannung wird angenehm aufrecht erhalten, die Charakter hätten für meinen Geschmack ein bisschen mehr beschrieben werden können, teilweise wirken sie flach und schon fast uninteressant. Ich bin gut in die Geschichte gestartet und die ersten 100 Seiten sind wiedermal nur so dahin geflogen. Es war spannend mal einen anderen Abschnitt der Black Dagger kennen zu lernen und die "Schule" hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte mir hier und da ein bisschen mehr Einblick in die Gedanken von Paradise gewünscht, sie ist nun mal die Protagonistin und dadurch wirkte ihr handeln manchmal etwas undurchsichtig. Ansonsten finde ich Paradise sehr interessant, sie wirkt stark und teilweise unnahbar, weshalb sie auch ziemlich viele Feinde hat aber sie ist nicht komplett alleine. Der gut aussehende Craeg ist an ihrer Seite und sie hat deutlich damit zu kämpfen ihre Gefühle in den Hintergrund zu stellen und sich auf das Training zu konzentrieren. Mir hat das Buch recht gut gefallen auch wenn es ein paar schwächen hat, vielleicht bringt die Fortsetzung da etwas mehr. Ich habe mich besonders darüber gefreut auch "alte Bekannte" wieder zu treffen, die man schon aus den Black Dagger Büchern kennt. Fazit: Für jeden Black Dagger Fan auf jeden Fall interessant aber auch für komplette Neueinsteiger geeignet. Ein bisschen mehr Emotionen wären sehr schön gewesen aber die Spannung hat das wieder ausgeglichen. Ich kann mich wirklich nicht beklagen und freue mich auf eine Fortsetzung!

Ein fantastischer Star der Spinn off- Reihe!

Von: Ninasbookpalace Datum: 14. May 2016

Auf dieses Buch habe ich sehnlichst gewartet! Der erste Teil der Spin off Reihe zu J.R. Wards Black Dagger Reihe. Ich war anfangs etwas skeptisch, da es hieß dass es eine neue Protagonistin geben wird und ich hatte deshalb etwas Angst, dass die Brüder, die ich über die Jahre viiielen Bände so ins Herz geschlossen hatte, zu kurz kämen. Dem war Gott sei dank nicht so. Kuss der Dämmerung war einfach fantastisch. Paradise wurde ja schon in den letzten Paar Bänden der Black Dagger Reihe kurz vorgestellt. Anfangs fand ich sie etwas langweilig, dies hat sich allerdings schon auf den ersten Paar Seiten von Black Dagger Legacy geändert. Dort war sie mir auf Anhieb sympathisch und sie war eine tolle und starke Protagonistin. Craeg mochte ich auch auf sofort. Er war süß und mal nicht der typische Bad Boy wie er sonst immer wieder auftaucht (eine sehr angenehme Überraschung). Ebenfalls Toll war, dass dieses Buch auch etwas länger war als alle anderen und ich somit viel mehr von dem Buch hatte. J. R. Ward schreibt ja immer mit jeder Menge Witz, aber in diesem Buch hat sie sich selbst übertroffen. Ich kam aus dem Lachen gar nicht mehr wieder raus. Meiner Meinung nach eines der Stärksten Bücher die ich von ihr gelesen habe!! Absolute Empfehlung !!

Start der Black Dagger Legacy ...

Von: Marinas Bücherwelt Datum: 10. May 2016

Die Welt der Vampire ist im Umbruch und auch die junge Adelige Paradise spürt den Drang nach Veränderung in ihr. Anstatt ihres Lebens im goldenen Käfig will sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen und überredet ihren Vater, dem Ratgeber des Königs, sie bei dem neuen Trainingsprogramm der Bruderschaft der Black Dagger teilnehmen zu lassen. Sie nimmt teil und schafft es nicht nur unter die besten zehn Anwärter, sondern wird die Siegerin des Auswahlverfahrens. Das Training ist zwar hart, doch dabei kommt sie dem jungen Vampir Craeg näher. Es funkt zwischen den beiden jungen Vampiren, doch Paradise hat ihm verschwiegen wer sie wirklich ist und sie weiß, dass ihr Vater nie einer Verbindung mit einem "einfachen" Vampir zustimmen würde. Noch dazu kommt, dass Craeg all die Adeligen der Glymera hasst und sich nie mit einer Tochter aus reichem Hause einlassen würde... Butch und Marissa sind schon lange ein glückliches Paar, dennoch hat Marissa das Gefühl, dass Butch in ihr eine "Heilige" sieht und er sie nicht als richtige Frau betrachtet. Dazu kommt, dass Marissa gerade einen schweren Fall im Refugium hat: Eine schwer verletzte Frau wird gefunden und da keiner der Ärzte der Black Dagger verfügbar ist, muss sie sich an ihrem Bruder Havers wenden. Die Beziehung zu ihrem Bruder ist in den letzten Jahren zerbrochen und auch das belastet Marissa. Als sie dann mehr über die junge Frau herausfinden will, findet sie Unterstützung in Butch und die Suche führt sie in einen düsteren Sexclub... Mit "Kuss der Dämmerung" startet J.R.Ward den ersten Teil ihrer Black Dagger Legacy Serie, einer Spin-Off Serie der Black Dagger Serie. Da die neue Serie auf der Black Dagger Serie aufbaut, sollte man hier die andere Serie kennen. Der Grundstein der Geschichte von Paradise und Craeg wurde bereits in den Black Dagger Romanen "Gefangenes Herz / Entfesseltes Herz" gelegt. Wie gewohnt kann die Autorin durch ihren packenden Schreibstil fesseln und durch das neue Trainingsprogramm gibt es viele neue und interessante Personen. Im Großen und Ganzen ist der erste Teil der Black Dagger Legacy gelungen, dennoch kann der Roman nicht restlos überzeugen. Zum einen liegt das an der Liebesgeschichte von Paradise und Craeg, diese verläuft trotz kleiner Dramen recht geradlinig und vor allem am Schluss geht es viel zu schnell. Die Liebesgeschichte ist süß, aber es fehlen die Tiefe und die großen Emotionen, die es bei den Brüdern und ihren Frauen gab. Die Storyline von Butch und Marissa hingegen weckt Erinnerungen an die Anfänge der Black Dagger Serie und es macht Spaß von den Brüdern zu lesen. Ihre Beziehung bekommt in dem Band eine neue Tiefe und es ist schön mitzuverfolgen wie ihre Gefühle wachsen. Positiv ist ebenfalls, dass dieser Band - anderes als bei der Black Dagger Serie - nicht getrennt wurde, so bekommt man volle 500 Seiten Lesegenuß ohne Unterbrechung.

gute Story, wirkt aber etwas "leblos"

Von: Buchmagie Datum: 10. May 2016

Die erfolgreiche Vampirserie „Black Dagger“ geht nun endlich mit „Black Dagger Legacy Kuss der Dämmerung“ in die nächste Runde und es gibt ein „Wiedersehen“ mit vielen bekannten Charakteren aus den Vorromanen. Autoreninfos: J.R. Ward ist das Pseudonym der US Autorin Jessica Rowley Pell Bird. Sie ist unter beiden Namen schriftstellerisch tätig. Geboren wurde die Autoren 1969 in Massachusetts. Sie studiert zunächst am Smith College in Northampton, Massachusetts und dann an der Albany Law School, wo sie ihren Abschluss als Rechtsanwältin macht. Sie arbeitet im Gesundheitswesen und leitet unter anderem die Personalabteilung des Krankenhauses „Beth Israel Deaconness Medical Center“ in Boston. Am 6. Oktober 2001 heiratet sie Neville Blakemore. Im August 2003 zieht Ward mit ihrem Mann von Neu England in seine Geburtsstadt Louisville, Kentucky. Schon früh entdeckte die Autorin ihre Leidenschaft fürs Schreiben, bereits im Teeangeralter schrieb sie ihren ersten Liebesroman. Ihr erster Roman „Leaping Hearts“, eine Liebesgeschichte, wird 2002 veröffentlicht. Mittlerweile ist sie eine Bestseller-Autorin und für ihre „Black Dagger“ Reihe bekannt, die seit 2005 erscheint. Die Bücher sind eine Mischung aus Liebes- und Vampirroman. Im Februar 2015 wurde mit "Königsblut" bereits der 24. Band der Black Dagger Reihe veröffentlicht. (Quelle: Lovelybooks Autoreninfos) Inhalt: Paradise ist die Tochter des ersten Ratgebers des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird erwartet einen Vampir von Rang und Namen zu heiraten. Doch Paris hat sich in den Kopf gesetzt zur Kämpferin in der Black Dagger Bruderschaft ausgebildet zu werden und trainiert für das harte Aufnahmeritual. Wenig später besteht sie dieses auch. Ein knallhartes Training beginnt nun, wobei sich ihre neuen Mitschüler immer wieder anfeinden. Doch das ist nicht das einzige Problem, denn Paradise hat ein Auge auf Craeg geworfen, der nicht nur nicht standesgemäß, sondern auch noch verteufelt sexy ist. Meinung: Der Klapptext verspricht einen spannenden und heißen Roman und das hat mich neugierig gemacht, da ich eigentlich gar nicht auf das Genre Fantasy stehe. Leider hielt sich meine Erwartung dann beim Lesen etwas in Grenzen, die Story allgemein ist sehr gut, aber es gab nur sehr wenige „heiße“ Szenen, die allerdings gar nicht so „heiß“, eher etwas gefühllos waren. Dabei fehlten allgemein Nähe und der Gefühl der Protagonisten. Auch an Spannung mangelte es mir hier einfach. Der Schreibstil ist super und so liest sich der Roman schnell und flüssig, wirkt aber insgesamt sehr leblos und einfach so dahin geschrieben, es mangelt an Gefühlen, Gedanken und Emotionen der einzelnen Charaktere. Weiterhin fehlt das gewisse Etwas, Etwas das den Leser mitreißt, ihn bewegt und in den Bahn zieht. Ein Bezug zu den Charakteren war einfach nicht möglich. In Kürze: Schreibstil: liest sich allgemein gut und flüssige, allerdings wirkt er sehr leblos Charaktere: wirken schon durch den Schreibstil sehr unnahbar, etwas mehr Emotionen, Gefühle und persönliche Eigenschaften währen schön gewesen Inhalt: gut, allerdings fehlt die Lebendigkeit Da sich der Roman trotz meiner Kritikpunkte gut liest und die Story ebenfalls gut ist, vergebe ich 4 Sterne. Fazit: gute Story, die sich schnell und flüssig liest, allgemein aber etwas leblos wirkt

Fast wie ein Black Dagger Roman - genauso gut wie ein Black Dagger Buch

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 08. May 2016

Paradise hat es trotz aller Widerstände ihres Vaters ins Trainingsprogramm der Black Dagger Brotherhood geschafft. Als der wichtige Tag endlich gekommen ist, lernt sie die anderen Kandidaten kennen. Unter ihnen auch Peyton und Craeg, den sie sehnlichst erwartet hat. Die Aufnahmeprüfung hat es in sich. Die Neulinge werden an ihre körperlichen Grenzen und darüber hinaus gebracht. Nur ein Zehntel aller Teilnehmer wird auch tatsächlich angenommen. Paradise schafft es und ist stolz auf ihre Leistung. Neben ihr haben es auch Peyton und Craeg ins Team geschafft. Als die Ausbildung beginnt, erkennt sie, dass sie ihrem Vater nicht die ganze Wahrheit darüber erzählen darf, denn das Training ist hart und sehr körperlich, das würde ihm überhaupt nicht gefallen. Paradise empfindet den neuen Abschnitt in ihrem Leben sehr befreiend. Endlich darf sie Dinge tun, die sie eigentlich in ihrer gesellschaftlichen Stellung niemals tun dürfte. Deshalb sprengt sie auch die Ketten ihrer eingeschränkten Gefühle und lässt sich auf Craeg ein, obwohl er ihr von Beginn an klar erklärt, dass seine Rache an den Mördern seines Vater Priorität hat. Meine Meinung: Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar Ich mag diese "Spin-Off Serie" und da ich sie schon auf Englisch gelesen habe, war das Deutsche Buch ganz schnell durch gelesen. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob ich sie tatsächlich als eigenständige Serie sehen will. Es kamen alle bekannten Figuren vor. Die Brüder sind im Trainingsalltag involviert. Rhage hat ein paar wirklich witzige Miniauftritte, Tohr organisiert das Ganze, V glänzt wie immer, Lassiter benimmt sich daneben (ist auch nicht neues - aber ich liebe ihn dennoch) und Butch hängt den Oberlehrer raus. Er und Marissa nehmen einen größeren Part in der Geschichte ein. Zusätzlich erhalten wir weitere Einblicke in ihre Arbeit im Safe House. Ich wiederhole mich, Black Dagger zu lesen, ist für mich wie Heim kommen. Ich setze mich mit den Mitgliedern der Familie an den Tisch zum Last Meal, wechsle in den Nacht - Tag Rhythmus, leide mit allen mit und freue mich, wenn es gute Nachrichten gibt. Ich bin ein Fan und werde es sicherlich noch länger bleiben.