Geneva Lee

Game of Destiny

Game of Destiny Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Auflösung in Las Vegas

Von: Pia's Library Datum: 20. August 2018

Meine Meinung: Leider war der letzte Teil der Reihe um Emma und Jamie kein krönende Abschluss, was ich nach den ersten beiden Bänden aber auch nicht mehr erwartet hat. So zieht sich der Gehalt der Geschichte weiterhin mittelmäßig durch den letzten Band. Besonders Emmas Charakter hat mich enttäuscht, da er sich kaum weiterentwickelt hat und mir nur unsympathischer wurde. Dafür merkt man bei Jamie am Ende nicht mehr den verwöhnten Millionärssohn. Endlich wurden alle Fragen beantwortet, die man sich im Verlauf der Geschichte gestellt hat. Das war aber auch fast das einzige gehaltvolle an diesem Band und der Grund warum ich ihn überhaupt gelesen habe. Der Schreibstil von Geneva Lee blieb weiterhin gut und leicht zu lesen mit spannenden Szenen. Fazit: Der Abschlussband, der wie die ganze Reihe mittelmäßig ist.

Guter Abschluss der Trilogie

Von: Caro Bücherträume Datum: 02. August 2018

Erster Satz: "Nach den Ferien sind wir an der Belle Mére Prep zurück." Meine Rezension: Nachdem der zweite Band mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat und man in der Luft hängen gelassen wurde, war ich froh, dass ich recht schnell zum Abschlussband greifen konnte. Wie gewohnt spielt die Handlung in Las Vegas in der High Society. Die Handlungsschauplätze sind die alt bekannten. So kann man schnell in die Geschichte zurückfinden. Auch die Personen sind schon bekannt, man lernt nur weitere bisher nicht bekannte Charakterzüge kennen. Die Beziehungen zwischen den Charakteren verändern sich, manche wachsen näher zusammen, manche entfernen sich voneinander. Protagonistin ist wieder Emma Southerly. In diesem Band wächst sie weiter über sich hinaus und muss viele Rückschläge hinnehmen. Familiär erfährt sie Dinge, die sie aus der Bahn hauen, ihre einzige Konstante ist Jamie. Doch auch er hat noch mit den letzten Ereignissen zu kämpfen und muss sich Herausforderungen stellen. Nur gemeinsam können sie die Hürden bezwingen und überwinden. Ich mochte es, wie die beiden zusammengewachsen sind und zu einem Team geworden sind. Wie sich einige Situationen entwickelt haben, fand ich etwas zu überstürzt, über andere war ich froh, dass es so gekommen ist. Manches war vorhersehbar, manches doch irgendwie überraschend. Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Emma, sodass man sich weiterhin gut in sie hineinversetzen kann. Es ist ein lockerer Schreibstil, sodass man gut durch die Geschichte kommen kann. Fazit: Mit diesem Band begibt man sich noch ein letztes Mal zurück nach Las Vegas, noch einmal muss man sich mit Intrigen und Klatsch und Tratsch befassen, doch alle ungelösten Geheimnisse und Ereignisse werden aufgelöst. Insgesamt war es eine angenehme Trilogie, wurde aber leider von Band zu Band etwas schwächer.

spannender, emotionsgeladener Abschlussband mit vielen Überraschungen

Von: Anja Datum: 08. July 2018

Achtung: Teil 3. Inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden Die Geschichte geht nahtlos weiter. Als Einstiegshilfe erinnert Emma sich ausgiebig an verschiedene Ereignisse zurück – da ich den zweiten Band gerade erst gelesen hatte, hätte ich diese Rückblicke nicht gebraucht und habe sie als etwas zu lang empfunden. So waren aber auf jeden Fall alle begonnenen Handlungsstränge, welche noch wichtig werden, wieder präsent. Dass der Beginn, wie schon bei beiden Vorgängern, bereits die Schlussszene aufgreift und damit kommende Ereignisse andeutet, ohne dass man weiß, wer gemeint ist und was passieren wird, hat mich schon auf den ersten Seiten wieder an das Buch gefesselt. Von dieser Reihe, die ich überhaupt nur durch Zufall angefangen habe, bin ich nun am Ende immer noch völlig begeistert. Nach dem offenen Schluss des zweiten Teils war ich froh, dass Band 3 schon bereitlag. Beide Bücher waren zusammen innerhalb von drei Tagen verschlungen, weil ich einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Der Erzählstil von Ich-Erzählerin Emma ist sehr flüssig und bildhaft. Sie gibt intensive Einblicke in ihre Gefühlswelt und ihre Gedanken bezüglich der möglichen Tatverdächtigen. Die Spannung, wer der Mörder oder die Mörderin ist, steigt immer weiter an. Irgendwann muss es doch einen entscheidenden Hinweis geben?! Zwar hatte ich bereits seit dem ersten Band eine Vermutung, die sich auch im zweiten Band wieder aufdrängte, sicher war ich mir aber eigentlich bei niemandem. Immer wieder gibt es kleine Verwirrungen. Denn viele Figuren hüten mindestens ein Geheimnis und bis dieses aufgedeckt wird, bleibt erst mal jeder verdächtig. Dabei kommt es noch zu einigen unerwarteten Enthüllungen und Wendungen. Völlig überraschend kam der Täter am Ende nicht. Die ganzen Zusammenhänge habe ich aber absolut nicht vorhergesehen und so konnte mich das Buch an verschiedenen Stellen überraschen. Die Entwicklung der Beziehung von Emma und Jameson hat mir bis zum Schluss sehr gut gefallen, die Gefühle haben sich immer weiter aufgebaut, es gab kleine Rückschläge und Meinungsverschiedenheiten, aber beide Figuren haben sich spürbar weiterentwickelt. Nur die erotischen Momente zwischen den beiden passierten teilweise zu etwas unpassenden Zeitpunkten. Fazit Gelungener Abschlussband, der erneut eine schöne Mischung aus Spannung/ Thriller und Gefühl bietet. Bis zum Schluss konnte mich die Handlung immer wieder überraschen und die endgültigen Zusammenhänge habe ich absolut nicht vorhergesehen. Aber auch abseits des Mordes gibt es einige unerwartete Enthüllungen, Wendungen und Geheimnisse, die die Dramatik steigern und Emma und Jameson zusätzlich in Schach halten.

Die Spannung hat gefehlt...

Von: Donatha Czichy Datum: 26. June 2018

Warum wollte ich es lesen? Da Game of Passion wie erwartet recht langweilig war, hat es mich nur noch interessiert wer der Mörder ist. Wie war es? Cover: Zusammen finde ich die Reihe wirklich sehr schön. Die Farben und Hintergründe harmonieren gut miteinander. Es ist nicht zu übersehen, dass es sich hierbei um die Love-Vegas-Saga handelt. Die Story: Die Jagd geht weiter. Noch immer ist ungeklärt wer der Mörder ist und welches Motiv er haben könnte. Aber auch die junge Liebe zwischen Emma und Jamie bekommt die ersten Risse. Denn beide haben mit den Problemen ihrer Familien zu kämpfen und stehen vor immer neuen Fragen. Doch die Polizei behält sie weiterhin im Blick und es wird sich erst noch zeigen wie stark ihre Liebe wirklich ist. Schreibstil: Der Stil von Geneva Lee gefällt mir wirklich gut. Ihre Art zu schreiben ist sehr angenehm und flüssig. Ich fühle mich gut unterhalten, auch wenn es keine konstante Spannung gibt. Meine Meinung: Nachdem ich den zweiten Band der Love-Vegas-Saga gelesen habe, wollte ich dann auch den letzten Band lesen. Wer ist denn nun der Mörder? Auch hier fehlte die richtige Spannung. Es war weder eine schöne Liebesgeschichte noch gab es richtige Höhen und Tiefen. Der Inhalt plätscherte einfach so vor sich dahin und ich habe auf ein wenig Action gewartet. Zum Ende hin habe ich nur noch gehofft, dass ich schnell die Lösung des Falles erfahre. Emma fand ich immer noch sehr nervig und naiv. Mit ihren “total tollen” Ideen hat sie einfach für noch mehr Chaos gesorgt und anstatt mal mit Jamie zu reden, hat sie sich lieber verkrochen und ihr eigenes Ding durchgezogen. Jamie ist mir bis zum Schluss sympathisch geblieben. Er hat versucht den Mordfall aufzuklären und Emma zu beschützen. Aber irgendwie hat sie immer alles zunichte gemacht. Hier gab es etwas mehr “Erotik”. Aber auch nicht der Rede wert. Insgesamt war dieser Band nicht sonderlich interessant, aber ich muss sagen, dass ich mit diesem Ende nicht wirklich gerechnet habe. Mir wären einige Motive und Personen eingefallen. Aber da war ich dann doch überrascht. Abschließend: Game of Destiny war zwar nicht sonderlich spannend, dafür hat mich aber das Ende überrascht. Die Love-Vegas-Saga konnte mich zwar mit dem ersten Band überzeugen, aber es ist definitiv keine Reihe, die ich nochmal lesen würde.

Game of Destiny (Die Love-Vegas-Saga, Band 3)

Von: Sonia Datum: 28. May 2018

Geneva Lee Game of Destiny (Die Love-Vegas-Saga, Band 3) Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an und wir sind wieder in Las Vegas. Die Geschichte hat mir auch relativ gut gefallen und ich fand es auch recht spannend, bis dann doch endlich der Mörder aufgedeckt wird.Emma fand ich in diesem Buch etwas Erwachsener und reifer. Mir hat es gefallen, dass sie nicht nur Jamie im Kopf hatte, sondern sich auch noch mit diversen anderen Dingen auseinander gesetzt hat Jamie ist jetzt in der Rolle als Führungspersönlichkeit, Er strahlt macht und Dominanz aus, zeigt sich als starker Beschützer und versucht Sicherheit zu vermitteln. Im Bezug auf Emma ist er stetig seiner Liebe zu Ihr Bewusst und zeigt dies auf der höchsten Eben mit sehr beeindruckender romantischen Ader.Emma ist vollkommen in der Ungewissheit, verwirrt und total belastet, verkriecht Sie sich und lässt die äußeren Umstände über Ihr weiteres Leben bestimmen. Zum Glück findet Sie mit unerwarteter Hilfe, Hoffnung, Kraft und Unterstützung zu Ihrem starken Selbst wieder. Beeindruckt mit Ihrer Loyalität, Cleverness und Schlagfertigkeit.

Game of Destiny von Geneva Lee

Von: Bücherwurm Datum: 22. May 2018

Meinung: Inhalt: Ein wunderbares Ende der Triologie.Innerhalb weniger Stunden musste ich es einfach beenden, da es eine so schöne Geschichte war. Zwar spielt alles in einem relativ kurzen Zeitraum dennoch passiert aber so vieles dass die Reihe von der ersten bis zur letzten Sekunde spannend bleiben lässt. So ist auch das Ende total unerwartet, wenn man allerdings etwas nachdenkt und schlau verknüpft kommt man auch alleine auf die Lösung. Schreibstil: Ich bin mir sicher, das war nicht mein letzten Buch von Geneva Lee! Ihr Schreibstil hat mich so sehr überzeugt, dass ich nicht darum herum kommen werde weitere Bücher von ihr zu verschlingen. Cover: Wieder einmal überzeugt das Cover in seiner Einfachheit und seiner Tiefgründigkeit. Es ist absolut stimmig zu den Covern der ersten beiden Bände, erzählt aber doch eine eigene einzigartige Geschichte, die Lust auf das Buch macht. Sternwertend: Inhalt: 5/5 Schreibstil: 5/5 Cover: 5/5 Dringlickheit beim Lesen: 5/5 Durchschnitt der Wertung: 5/5

Schwaches Finale!

Von: Romantische Seiten Datum: 04. May 2018

Emma Southerly hat Jamie West auf einer Party kennen gelernt und beide haben sich in einander verliebt. Ihre Liebe hat keinen leichten Start da am morgen, nach der Party, Jamies Vater tot aufgefunden wird. Er wurde ermordet und Emma und Jamie stehen unter Mordverdacht. Wird die Liebe der beiden dem Druck standhalten und werden sie den Mörder überführen? Ich habe mich sehr über die Fortsetzung gefreut und war neugierig darauf zu lesen, wie es der Autorin gelungen ist, alle losen Ende vom letzten Band wieder zusammen zusetzen. Ich finde das ist ihr auch gut gelungen, aber trotzdem konnte mich das Buch nicht komplett überzeugen. Auch Jamie ist diesmal sehr farblos geblieben und Emma hat sich, meiner Meinung nach, nicht wirklich weiterentwickelt. Dafür konnte mich die Geschichte an sich überzeugen. Ich fand die Story und das Ende glaubhaft und nachvollziehbar. Allerdings plätscherte sie nur so dahin und es fehlte mir an Spannung und unvorhersehbaren Momenten. Der Schreibstiel an sich war gut und die Geschichte lies sich fließend lesen. Gegen Ende kam die Geschichte zwar noch etwas in Fahrt, aber da war es, meiner Meinung nach, schon zu spät. Dieser Band ist meiner Meinung nach der schlechtest der Reihe, die von Band zu Band nachgelassen hat. Schade, dass das Niveau des ersten Bands nicht gehalten werden konnte.

Charaktere wurden besser!

Von: Laura Datum: 22. April 2018

Meine Erwartungen: Band 2 der Reihe endete sehr spannend, weshalb ich den 3. Band natürlich sofort lesen musste. Vor allem das Ende konnte ich kaum abwarten, da ich unbedingt wissen wollte, wer denn jetzt der Mörder war. Das war auch der Hauptgrund weshalb ich die Reihe überhaupt zu Ende lesen wollte. Cover & Schreibstil: Auch das Cover vom 3. Band gefällt mir sehr gut und passt auch optisch super zu den anderen Bändern. Der Schreibstil ist wie schon in den vorherigen Bändern sehr angenehm und flüssig. Meine Meinung: Die Handlung verlief im letzten Drittel der ganzen Geschichte wieder sehr schnell und spannend ab, und hat sich zum Ende hin nochmal sehr zugespizt. Die Charaktere wurden mir in diesem Band endlich sypathisch, da Emma nicht mehr ganz so naiv war und jetzt nachvollziehbarer gehandelt hat. Jamie mochte ich schon immer etwas mehr, was sich in diesem Band auch nicht geändert hat. Er war total nett und süß zu Emma, was sie mal wieder nicht wirklich registriert hat, und hat mich so von der Liebesgeschichte überzeugt. Sie wird zwar immer total Kilscheehaft bleiben, aber wenigstens zeugt sie jetzt von weniger Naivität. In dem Band wurden endlich alle Rätsel aufgelöst, manche auf mehr oder weniger dramatische Weise. Teilweise war ich dann ernsthaft überrascht/geschockt, da man bei diesen Dingen nie wirklich etwas Vorahnen hatte können. Leider ging mir alles teilweise viel zu schnell, was irgendwie den ein oder anderen Moment verdorben hat. Viel zu schnell folgte Überraschung auf Überraschung. Zu dem war das Ende zwar sehr spannend, aber nicht gerade das Beste. Trotzdem hat mir die Reihe insgesamt gut gefallen, da es eine spannende und unvorhersehbare Krimigeschichte war, ab und an unterbrochen durch ein wenig Romantik. Wen eine schnelle Handlung und typisch jugendliche Charaktere nicht stören, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen! Fazit: Ein guter Abschluss der seine positiven und negativen Seiten hatte. Die Charaktere haben mir zum Schluss doch sehr gut gefallen genauso wie die spannende Geschichte. Es gäbe allerdings noch viel Potenzial nach oben, da die Geschichte nicht komplett ausgebaut ist und manche Dinge doch sehr fragwürdig waren.

Konnte mich nicht 100% überzeugen...

Von: AnMaPhi Datum: 16. April 2018

Lieblingszitat: S. 18: "Vielleicht ist das unser Schicksal: Wir sehen einander, dürfen uns aber niemals berühren." Meinung/Fazit: Der Schreibstil von Geneva Lee ist schlicht, hat mich aber nicht wirklich gefesselt, war aber wesentlich flüssiger zu lesen als in den ersten Bändern. Das Buch wird aus der Sicht von Emma beschrieben Die ersten beiden Bänder habe ich mit Mühe zu Ende gelesen habe, da ich überhaupt kein Bezug bekommen habe. Jedoch hat das dritte Band wieder alles rausgeholt, es hatte Spannung und so manche Geheimnisse kamen überraschend. Mit der Enthüllung des "Mörders" habe ich überhaupt nicht gerechnet, denn ich hatte meinen Hauptverdächtigen schon im ersten Buch zum "Mörder" erkoren - wurde jedoch positiv überrascht. Ich habe mit Emma mitgefiebert und habe bis zum Ende auf ihr persönliches Happy End mit Jamenson gehofft. Wenn man alle drei Bänder hintereinander liest, hat man ein paar schöne Lesestunden. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalent-Verlag für das Leseexemplar.

Sex, Geld, Macht und Sünde in Las Vegas. Hat die Liebe eine Chance?

Von: Sonja Datum: 08. April 2018

INHALT: Emma Southerly und Jamie West: eine ereignisreiche Nacht in Las Vegas brachte die beiden zusammen. Doch der Mörder von Jamies Vater ist noch auf freiem Fuß und die beiden stolpern bei der Recherche über ein Geheimnis nach dem anderen. Haben die beiden eine Chance? FAZIT: Endlich ist der dritte und letzte Teil da. Endlich werden wir erfahren, was es für Geheimnisse um Emma und Jamies Familien gibt. Und wer ist denn nun der Mörder? In einer Stadt wie Las Vegas kann es jeder sein. Sex, Geld, Macht und Sünde spielen um die Gunst der Bewohner und der Touristen. Geneva Lee hat es geschafft in allen drei Teilen (1. Game of Hearts (https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/11/rezension-geneva-lee-game-of-hearts-von.html) und 2. Game of Passion (https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2018/02/rezension-geneva-lee-game-of-passion.html) ) die Spannung konstant zu halten. Nie wurde es langweilig. Denn die Suche nach dem Täter lässt die beiden Hauptprotagonisten erwachsen werden. Das Buch gehört meiner Meinung nach zum Young Adult Genre, aber nun...haben Emma und Jamie....es getan und müssen mit den Konsequenzen leben. Aktuelle Themen wie z. B. der Hollywoodskandal um #metoo und Instagramaccounts machen das Buch, trotz der funkelnden und strahlenden Umgebung von Las Vegas, brandaktuell und glaubwürdig . Die Vielzahl der Tatverdächtigen und der Motive sorgen für eine spannende Trilogie mit einem überraschenden und meisterlich gelösten Verbrechen. Volle Punktzahl. https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2018/04/rezension-geneva-lee-game-of-destiny.html

Schwächster Band der Reihe

Von: alina Datum: 08. April 2018

Noch immer ist nicht geklärt, wer Nathaniel Wests Mörder ist und der Sommer und damit die ganzen Spekulationen sind noch lange nicht vorbei. Auch bei Emma und Jamie gehen die Geschehnisse zuerst nicht einfach so vorüber, doch schon bald erkennen die beiden, dass ihre Beziehung jetzt stärker ist denn je. Die beiden Hauptcharaktere sind ja bereits aus den ersten beiden Bänden bekannt. Emma ist nach wie vor unglaublich stark und hat ihren Sarkasmus nicht verloren. Außerdem hat sie sich in den Kopf gesetzt, dass sie unbedingt den Mörder finden will und ermittelt auf eigene Faust sehr zielstrebig. Doch auch in diesem Teil wirkt sie bei manchen Handlungen wieder sehr naiv und kindisch. Jameson West ist nach den Geschehnissen zum Chef der Firma seines Vaters aufgestiegen und lässt diesen Posten teilweise auch ziemlich raus hängen. Doch auch in diesem Band zeigt sich sein Beschützerinstinkt und der Familienzusammenhalt wieder. Auch die Nebencharaktere aus den anderen Bänden sind wieder dabei und es kommen immer wieder neue Informationen ans Licht, die alle in einem anderen Licht erscheinen lassen. Leider hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte, weil ich mich nicht mehr an alles Einzelheiten aus den Vorgängerbänden erinnern konnte und so teilweise etwas verwirrt war. Nach und nach habe ich dann immer besser in die Geschichte rein gefunden, obwohl diese über weite Strecken sehr unrealistisch gewirkt hat. Das Ende wieder rum hat mir eigentlich sehr gut gefallen, denn es wurde nochmals Spannung aufgebaut und meine Vermutung, die ich schon seit dem 2. Band hatte, hat sich hier auch bestätigt. Nach der Auflösung ging die Geschichte meiner Meinung nach etwas zu schnell zu Ende und es hat alles sehr abgehackt gewirkt. Meiner Meinung nach ist der dritte Teil der Love Vegas-Reihe der schlechteste Band der Reihe. Insgesamt gehört die Reihe definitiv nicht zu meinen Lieblingen, denn man hätte einfach mehr aus der Story hervor holen können. Von mir bekommt Game of Destiny 2,5/5 Sterne.

Diesmal fehlte mir so ein bisschen der "Pepp"

Von: dielesebrille Datum: 30. March 2018

Meine Meinung: Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte rund um den Mord an Nathaniel West hat mich von Anfang an gefesselt und es blieb durchweg spannend und recht unvorhersehbar. Umrahmt von privaten Dramen und einer wunderbaren Liebesgeschichte also das perfekte Gesamtpaket. In diesem Teil nähern wir uns nun dem Höhepunkt der Geschichte. Noch immer ist unklar, wer nun der Mörder war und Emma und Jamie stehen immer noch im Fokus. An ein normales und ruhiges Leben ist hier nicht zu denken. Und dann gibt es ja wie immer noch die üblichen Probleme, die sie in all der Zeit umtreiben. Also bei Weitem keine einfache Situation. Leider konnte mich diesmal das Buch nicht so richtig packen. Ich kann auch nicht so ganz genau sagen woran es lag. DIe Handlung an sich war weiterhin sehr interessant und es blieb bis zum Schluss spannend was den Mörder von Jamies Vater angeht. Ich konnte mir auch bis es dann soweit war absolut nicht mehr erklären, wer es denn nun gewesen sein soll und entwickelte in meinem Kopf die abstrusesten Theorien. Die schlussendliche Lösung hat mich dann gelinge gesagt doch aus den Socken gehoben. Also was das betrifft hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht. Auch sprachlich war es wieder sehr angenehm und man konnte wieder gut in die Geschichte eintauchen. Aber es hat mich dennoch nicht so richtig abgeholt. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie wirkte teilweise beinahe seltsam. Emmas vorhandene Zweifel konnte ich zwar sehr gut nachvollziehen, ihr Verhalten Jamie gegenüber dann allerdings doch nicht. Und bevor man sich so richtig Gedanken darüber machen konnte, war das Ganze dann auch schon wieder erledigt und alles war heile rosa Blümchenwelt. Das fand ich persönlich etwas schade, denn ich denke, dass man aus diesem Teil des Buches noch ein wenig mehr hätte rausholen können. Ich glaube, mir hat allgemein einfach so ein bisschen Pepp in der ganzen Sache gefehlt. Und auch, wenn der Höhepunkt des Buches und die Entlarvung des Mörders wirklich sehr gut gelungen ist und das Buch dann wieder aufgewertet hat, wirkte es nach der Aufklärung in meinen Augen ein wenig abgehackt. So, als sei das Thema ja nun einfach erledigt. Ich finde, das hätte noch ein bisschen schöner gestaltet werden können, das hat mir nicht ganz so gut gefallen. Im Großen und Ganzen war es für mich einfach eine "Empfindung", dass ich dieses Mal irgendwie nicht so euphorisch gefesselt war, wie bei den ersten beiden Teilen. Nichtsdestotrotz ist es ein schöner Abschluss der Trilogie, die Frage um den Mörder blieb bis zum Schluss spannend (was manchmal ja gar nicht so einfach ist, diese Frage offen zu halten) und es passte dann auch einfach. Alles in allem trotzdem ein schönes Buch, was natürlich, wenn man die ersten beiden Bücher gelesen hat, auch noch mitgenommen werden sollte. Fazit: ★★★★☆ Da mir diesmal (wie ich es ja oben bereits erwähnte) so ein bisschen der "Pepp" an der Sache fehlte, kann ich diesmal leider nur 4 von 5 Sternchen geben. Nichtsdestotrotz ein schöner Reihenabschluss und insgesamt gesehen eine schöne "Love-Vegas-Saga".

Game of Destiny

Von: Johanna Datum: 27. March 2018

Eine gut gelungene Fortsetzung und ein super Schluss für diese Reihe. Dieses Buch ist ein sehr kurzweilig und fesselnd, sodass ich innerhalb von kürzester Zeit damit durch war. Die Charaktere haben auch in diesem letzten Teil nochmal eine große Entwicklung durchgemacht und besonders die Enthüllung des Mordfalls von Nathaniel West hat nochmal für viele Unruhen und einen super Höhepunkt mit einer sehr unerwarteten Kehrtwende zum Ende dieser Reihe beigetragen. Ich kann abschließend sagen, dass ich durchaus traurig bin, dass diese Reihe mit diesem Buch zu Ende geht, weil sie nicht nur super spannend ist sondern auch sehr viel Gefühl zulässt, dass aber immer echt und authentisch rüberbringt. An manchen Stellen, besonders an den dramatischen, hätte ich mir manchmal gewünscht, dass noch etwas mehr ins Detail gegangen wird und die Reaktion der unterschiedlichen Charaktere noch etwas mehr ausgeleuchtet wird, um die Handlung und die weiteren Schritte noch besser mit verfolgen und nachvollziehen zu können. Fazit: 4,5 Sterne

Game of Destiny

Von: Christina Datum: 21. November 2018

Eins muss ich sagen, ich bin total beeindruckt von Emmas Charakter Einstellung, auch wenn sie ein großes Mundwerk hat. Als am Ende raus kam wer der Mörder ist, da war ich richtig geschockt, denn irgendwie hab ich das nicht erwartet. Leider fand ich das End ende bisschen knapp, es ist alles irgendwie so schnell passiert und raus gekommen und doch war es kein richtiges Happy End nach dem man doch jetzt weiß wer der Mörder ist. Ich hätte gerne mehr erfahren, wie es Emma und Jamies geht wenn sie versuchen zusammen zu leben. Emma tat mir zum Ende hin auch noch leid, weil alles auf sie abgeladen wurde und sie diejenige ist die am meisten leiden muss.

Krimi für Einsteiger

Von: Young Adult - New Adult - Romance Datum: 06. October 2018

Love Vegas Reihe: Game of Destiny ♡ Geneva Lee Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht? Diese Reihe ist genau das richtige für Leser wie mich: Die eigentlich lieber Liebesgeschichten lesen und denen Krimis und Thriller zu ‚heftig’ sind. Die Love Vegas Reige von Geneva Lee vereint beides in einem und ist wirklich ein toller Vertreter der ‚Sexy Crime’ Sparte, die mittlerweile von immer mehr New Adult - Autoren gefüllt wird. Ich war ganz hin und weg von dem Kennenlernen von Jamie und Emma in Band 1, weil dies unter so mysteriösen Umständen geschah und so unendlich viele Geheimnisse barg. Mit der Liebesgeschichte der Beiden habe ich bis zur letzten Seite mitgefiebert. Die Suche nach dem Mörder von Jamies Vater hat die ganze Reihe nicht nur unendlich spannend gemacht und zum permanenten Weiterlesen animiert, sondern auch immer mehr Fragen aufgeworfen, die sich nach und nach aufgelöst haben. Natürlich würden hier wieder Unmengen Klischees und Vorurteile bedient und die meisten Charaktere war oberflächlich gehalten und sehr Stereotyp, aber Leser von Geneva Lee dürften das kennen, so dass ich auch nichts Anderes erwartet habe. Ein wenig enttäuscht war ich aber schon von Emma, die aus einfachen Verhältnissen kommt, immer betont wie wenig Wert sie auf Geld und Reichtum legt, sich aber doch ziemlich schnell in das Leben der Oberschicht einkaufen lässt. Die Love-Vegas-Reihe würde ich als Mischung aus Shades of Grey, New Adult Lovestory und einem guten Krimi beschreiben. 4 von 5 ♡

Game of Destiny von Geneva Lee

Von: Lesestern Datum: 21. September 2018

Inhalt: Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert… Meine Meinung: Der Kampf um die Liebe und die Auflösung vieler Geheimnisse geht auch im letzten Band der Love-Vegas-Saga weiter. Im Prolog gibt die Autorin quasi schon das Ende bekannt, allerdings ohne genaueres zu verraten, weswegen ich diese Informationen erstmal in den Hintergrund gestellt und während des weiteren Verlaufs sogar ein bisschen vergessen habe. Deshalb war ich auch sehr geschockt und überrascht, als es zum Ende dann wieder richtig aufgegriffen wurde. Ich finde, dass sich sowohl Emma, als auch Jamie in den einzelnen Bänden sehr weiterentwickelt haben, was natürlich auch daran liegen könnte, dass die beiden einfach kein Glück haben und ihre Liebe immer wieder viele Hindernisse überwinden muss. Das Ende kam total unerwartet und hat mich sprachlos gemacht. Während der letzten Seiten habe ich nur noch den Kopf geschüttelt und mitgefiebert. Es war einfach nur schrecklich. Ich konnte die Situation zum Schluss gut nachvollziehen, aber trotzdem lief es mir eiskalt den Rücken hinunter. Eigentlich gucke ich mir lieber Filme an, in denen ein Mord begangen und der Mordfall gelöst wird, als dass ich darüber ein Buch lese, aber in dieser Saga stand dies eher noch im Hintergrund. Es war für mich mal etwas anderes und gerade das Ende hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Nach dem nicht ganz so schönen Ende, finde ich es schade, dass diese Reihe nun zuende ist. Ich bin froh die Love-Vegas-Saga gelesen zu haben und freue mich nun auf weitere Bücher von Geneva Lee, die hoffentlich genauso gut sind, da mir sowohl der Schreibstil, als auch der Plot sehr gut gefallen haben! Fazit: Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen weiterempfehlen! Ich gebe "Game of Destiny" mehr als verdiente 5/5 Sternchen! Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Ein gelungener Abschluss

Von: MeineverrückteWeltderBücher Datum: 19. September 2018

Auch hier muss ich einfach sagen, dass ich begeistert bin. Dieser letzte Teil war sehr aufschlussreich und endlich hatte das Warten auf den wahren Mörder ein Ende. Natürlich war ich geschockt, wer es am Ende war und was alles so passierte, jedoch bin ich auch glücklich und zufrieden über den Verlauf der Geschichte. Einfach nur super und geheimnisvoll geschrieben.

In Ordnung

Von: Sophies Litish Datum: 02. September 2018

Das Cover finde ich genauso hübsch wie die der zwei Vorgänger in der Love-Vegas Reihe. Das Gold bringt irgendwie einen schönen Abschluss der Reihe, wie eine Trophäe. Der Schreibstil war hier auch in Ordnung, man kann das Buch schön flüssig lesen und es gibt immer wieder spannende Momente. Leider muss ich trotzdem sagen das ich den dritten Band der Reihe doch am schwächsten finde. Ich liebe eigentlich fast alle Bücher von Geneva Lee, trotzdem finde ich dass die Love-Vegas Reihe mit jedem Band schwächer wurde. Aber erstmal zur Handlung. Das zweite Buch hat ja wirklich mit einem Cliffhanger geendet, als Emma Jamies Schwester im Hotelzimmer getroffen hat. Dadurch wirkt das Buch auch zunächst spannend. Leider geht trotzdem mit der Zeit die Spannung flöten, um es salopp auszudrücken. Das wirklich dringende Thema was hier aufkommt ist die Frage ihrer Herkunft, für mich persönlich wurde das eine viel spannendere Frage als die eigentliche, wer der Mörder von Jamies Vater ist. Trotzdem liest es sich als Liebesgeschichte doch sehr gut, da Jamie ein sehr starker und anziehender Charakter ist. Für mich ließ sich auch keine wirkliche Charakterentwicklung feststellen, außer das Emma ein bisschen Charakterstärke gewonnen hat. Insgesamt ist die Reihe in Ordnung, ein paar gute Bücher für Zwischendurch, aber trotzdem eine schwächere Leistung von Geneva Lee als ich es gewöhnt bin. Es ist ein ganz hübscher Abschluss der Reihe deswegen gebe ich drei von fünf Herzen.

Romeo und Julia gegen den Rest der Welt

Von: books.and.light Datum: 22. August 2018

Allgemeines Titel: Game of Destiny Autor/in: Geneva Lee ISBN: 978-3-7341-0481-7 Verlag: Blanvalet Genre: New Adult/ Erotik Seitenzahl: 304 Preis: 9,99€ Klappentext Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt… Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert… Meine Gedanken zum Buch Ihr Lieben, nachdem mir der zweite Band dieser Reihe ja gar nicht gefallen hat, konnte dieser Band zum Glück wieder überzeugen. Bevor wir uns die Handlung genauer ansehen, die mich beim zweiten Band am meisten gestört hat, möchte ich zuvor noch kurz auf den Schreibstil von Geneva Lee eingehen. Und was soll ich sagen, ihr Schreibstil gefiel mir bereits ab dem ersten Band! Er ist leicht, locker, flüssig und schnell, wodurch man gut durch das Buch gekommen ist. Außerdem haben wir hier relativ kurze Kapitel, womit das Lesetempo ebenfalls beschleunigt wurde. Dieser konstant flüssige Schreibstil ist wirklich etwas, worüber sich jeder Leser freuen kann. Kommen wir nun zu der Handlung. !VORSICHT! Es könnten hier Spoiler zu den drei Bänden enthalten sein! Nach wie vor steht Emma Southerly unter den Verdacht, Jameson Wests, Vater getötet zu haben. Nachdem es im zweiten Band nur um sexuelle Handlungen zwischen Jameson und Emma ging, findet man in diesem Band wieder zu der Handlung zurück. Und das wertet dieses Buch enorm auf! Besonders Emma versucht herauszufinden, was wirklich passiert ist und nimmt die Zügel selbst in die Hand. Was sie jedoch entdeckt, zerstört ihre Welt. Ich möchte nicht zu viel verraten, vor allem nicht, wer nun der Mörder war, aber ich war wirklich geschockt. Prinzipiell war es vermutlich sehr offensichtlich, doch ich habe es bis zum Ende nicht vorausgesehen. Und da kommen wir auch an einen Punkt, den ich im zweiten Band kritisiert habe, der aber hier im dritten Band wieder Sinn macht. Im zweiten Band gab es einen neuen Handlungsstrang und zwar war Emmas verstorbene Schwester Becca nicht die Tochter von Emmas Vater. Emma wusste das zuvor nicht und dieses Vaterschaftsthema hing im zweiten Band viel in der Luft, wo ich aber keinen Sinn darin gesehen habe. Erst jetzt im dritten Band macht dieses Thema so viel Sinn! Denn es ist der Schlüssel zur Aufklärung des Mordes. Ich bewundere Geneva Lee wirklich sehr dafür, wie sie den Leser an der Nase herumgeführt hat. Wie ich bereits gesagt habe, hat das Ende mich wirklich geschockt, vor allem auch, weil ich in diesem Genre mit einem Happy End gerechnet habe – das war jedoch nicht wirklich der Fall, wodurch das Ende war sehr dunkel war. Kommen wir nun zu unseren zwei Protagonisten Emma und Jameson. Im ersten Band habe ich darauf hingewiesen, dass Jameson als Mann und Freund sehr idealisiert dargestellt wird. Das ist hier im dritten Band nicht mehr der Fall, er hat deutlich mehr Fehler als am Anfang. Im zweiten Band habe ich kritisiert, dass es den beiden nur noch um Sex geht und Emma quasi schon hörig ist. Auch das wurde in diesem Band behoben. Emma wirkt wieder viel reflektierter und unabhängiger. Die Hauptcharaktere war insgesamt wieder sympathischer und man hatte das Gefühl, wieder aktiv an der Handlung teilzunehmen, z.B. als Emmas beste Freundin. Was ich jedoch nach wie vor schade finde, ist, dass man nur Emmas Perspektive kennt. Ich habe mir an vielen Punkten einen tieferen Einblick in Jamesons Gedanken gewünscht, was jedoch nicht gegeben war. Letztlich bin ich jetzt aber froh, aus der Welt von Emma, Jameson und Las Vegas aufzutauchen und etwas neues zu lesen. Man ist mit den beiden wirklich gewachsen, auch, wenn der zweite Teil wirklich schwach war. Dennoch denke ich, dass mir die beiden lange im Kopf bleiben werden.

Toller Abschluss!

Von: EasyPeasyBooks Datum: 16. August 2018

Game of Destiny hat genau da angefangen, wo das letzte Buch aufgehört hat: Emma findet heraus, weshalb der Dealer den Hinweis auf den Escort Service versteckt hat. Außerdem findet Emma auch heraus, wer der Dealer genau ist und noch viele weitere Geheimnisse, die versucht wurden, zu verstecken. Doch all diese Geheimnisse sind am Ende nicht schlimmer als der wahre Mörder von Nathaniel. Ich muss sagen, dass es mich überrascht hat. Ich hatte immer mal wieder Personen im Kopf, doch wer es letztendlich war, hat mich geschockt. Gut gefallen an dem Buch hat mir der rasante und leichte Schreibstil. Ebenso wie die Charakterentwicklung von Emma und Jamerson. Am Anfang der gesamten Reihe war Emma eben Emma. Sie war nicht so gut darin, mit ihren Schulkameraden umzugehen, hat sie eher gehasst und wollte nie reinpassen. Doch dann verliebt sie sich in Jamerson und wird dadurch in diese Gesellschaft eingeführt. Emma entwickelt sich in den Büchern aber nicht dahin, dass sie nur noch von Jamerson abhängig ist und ihm gehorcht. Im Gegenteil. Sie wird immer unabhängiger, macht viel auf eigene Faust und das alles ohne viel Furcht. Sie begibt sich aber auch öfter mal in dumme Gefahr. Doch letztendlich wird sie immer stärker und zieht Jamerson mit. Jamerson wird in jedem Buch anders dargestellt. Im ersten ist er der Bad Boy, im zweiten der perfekte Freund und im dritten wird er zu einer ganz schön sexy Mischung aus Geschäftsmann und Freund. Er kümmert sich rührend um Emma, gleichzeitig unterstützt er sie aber auch. Als Leser bekommt man noch mehr Einblick hinter seine Fassade und seine Motivationen. Ich fand viele seiner Ideen bezüglich Emma unglaublich niedlich. Die beiden sind so süß miteinander und bleiben einfach realistisch. Wenn sie streiten, streiten sie realistisch, versöhnen sich genauso und blasen nicht irgendwelche Minisachen auf, die es nicht sind. Der Schluss war perfekt für solch eine Buchreihe, da es mal etwas anders geendet hat, als man es in einem Jugendbuch erwartet. Das war sehr erfrischend!

Nicht der würdige Abschluss, den ich erwartet habe

Von: Julia Datum: 15. August 2018

Charaktere: Em: Leider war mir Em in diesem Band ziemlich unsympathisch. Anstatt zu reden und Missverständnisse und Probleme zu klären, versuchte sie einfach alles auf eigene Faust zu regeln. Meist bedeutete dies, dass sie solchen Situationen und den dementsprechenden Personen also einfach aus dem Weg ging. Jamie: Jamie hat sich hier um einiges weiterentwickelt. Er zeigt kaum noch die Züge eines verzogenen Millionärs, sondern zeigt viel öfter seine wahren Gefühle und Ängste. Dies macht ihn greifbarer und auch sehr viel authentischer. Schreibstil: Am Schreibstil und der Erzählperspektive hat sich zu den Vorgängerbänden nichts geändert. Deshalb war auch hier das Buch recht angenehm und flüssig zu lesen. Gerade die Spannungsmomente wurden kontinuierlich aufgebaut und auch gehalten, was das Leseerlebnis an vielen Stellen noch intensiver machte. Meine Meinung: Der Abschluss der Love-Vegas Reihe war für mich leider der schwächste Band der Trilogie. Wie schon oben erwähnt hatte ich hier ein sehr großes Problem mit Emma. Ich konnte weder ihr Verhalten, noch ihre Gedanken nachvollziehen, da diese meist total wirr und unverständlich wirkten. Deshalb war ich mindestens bis zur Hälfte des Buches nur genervt von ihr, was mir den Spaß am Lesen natürlich deutlich vermieste. Ihre Art und Weise mit Problemen umzugehen entspricht einfach nicht einer jungen Frau, die sonst so schlagfertig und stark präsentiert wird. Anstatt sich dem vermeintlichen Konflikt zu stellen, schottet sie sich lieber von der ganzen Welt ab und verkriecht sich. Sowas macht man vielleicht in der Pubertät, aber doch nicht als junge Erwachsene? Allerdings war ich dafür von Jamie umso mehr überrascht. Er zeigte sich in diesem Band wirklich nur von seiner besten Seite, so dass er tatsächlich Potential für einen Book-Boyfriend entwickelte. An den richtigen Stellen gab er sich als Bad Boy, schaltete jedoch sofort um, wenn Em ihn brauchte. So muss ich gestehen, dass Jamie für mich dieses Buch zum Großteil gerettet hat, denn Emma hat mehr zerstört als gut gemacht. Der Schluss und somit die Auflösung des Verbrechens aus dem ersten Teil war dann doch ziemlich überraschend. Natürlich hatte man seine Vermutungen angestellt und meine ging auch zeitweise in die richtige Richtung, aber auf eine solche Konstellation wäre ich wirklich niemals gekommen.  Schlussendlich baut das Buch für mich nur auf dem Gerüst einer gelungenen Auflösung und eines tollen männlichen Protagonisten auf, denn der Rest konnte mich leider so gar nicht überzeugen. Mein Abschluss-Fazit zur kompletten Reihe: Etwas Leichtes für Zwischendurch, wobei die Geschichte jedoch kontinuierlich abbaut. Man muss es nicht gelesen haben, aber es ist auf jeden Fall eine süße und teilweise auch spannende Geschichte.

Sehr enttäuschend..

Von: Lauris Leseecke Datum: 07. August 2018

Autor: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Verlag Genre: Erotik - Romance Preis: 9,99 € (Broschiert) Seitenzahl: 304 Seiten Danke an den Verlag und an Bloggerportal für das Rezensionsexemplar Klappentext Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Inhalt Auch i letzten Band steht die Liebe zwischen Emma und Jamie im Fokus. Allerdings drängt sich immer wieder der ungeklärte Mord von Jamies Vater Nathaniel West dazwischen. Emma versucht weiterhin den Täter ausfindig zu machen und dem Mörder eine Falle zu stellen. Doch auch wer hinter dem Profil „Der Dealer“ steckt, beschäftigt Emma und Jamie. Sie wollen ihm hinter die Schliche kommen und ahnen nicht welche Folgen dies haben wird. Emma wird auf einmal mit der dunklen Vergangenheit ihrer Familie konfrontiert. Dadurch wird auch die die Beziehung zwischen ihr und Jamie immer wieder auf die Probe gestellt. Alles verkompliziert sich auch zwischen Jamie und Emma. Währenddessen muss Jamies Schwester Monroe, ein Geheimnis bewahren, welches aber immer schwerer wird zu vertuschen. Wichtige Entscheidungen müssen getroffen, Geheimnisse gelüftet und Beziehungen gerettet werden… Meine Meinung Emma ist zum Teil eine starke Protagonistin, wird aber auch immer mal wieder zur pubertären und nervigen Teenagerin. Was vielleicht authentisch sein soll, empfand ich eher als anstrengend, weil man Emma immer weniger ernst nehmen konnte und mir irgendwann wirklich auf die Nerven gegangen ist. Die Charaktere an sich, im Buch und auch die Handlung, werden immer verkorkster und ich hatte nicht das Gefühl, dass wir hier besonders hinter die Fassaden blicken konnten sondern es einfach immer nur verwirrender wurde. Kaum Dialoge finden statt, was ich auch schon beim zweiten Band bemängeln musste und wenn welche zustande kommen, sind diese nicht besonders fesselnd oder überzeugend. Die Erotik in diesem Buch oder auch in der gesamten Tribologie sucht man übrigens vergeblich. Der gesamte Plot ist nicht besonders ausgeklügelt und die Spannung hätte man deutlich besser aufbauen können… Fazit Leider genauso enttäuschend wie beiden vorigen Teile. Ich kann diese Tribologie so gar nicht weiter empfehlen. Es fehlt an einem ausgeklügelten Plot, Dialogen und Erotik finde ich in der gesamten Reihe nicht wirklich. Einzig Gute, dass Ende ist gelungen und lässt nichts Ungeklärtes offen. ✰

Lesenswert

Von: CurlySue Datum: 04. August 2018

INHALT: Zwischen Anschuldigungen der Polizei, Übergriffen des eigenen Stiefvaters und der Jagd nach dem dubiosen Besitzer eines hetzerischen Instagram-Accounts bleibt die Liebe zwischen Jamie West und Emma Southerly bestehen. Dennoch legt sich die Frage nach dem Mörder von Jamies Vater bleischwer auf die High Society von Las Vegas. Jeder scheint etwas zu verbergen und auch die jüngsten Ereignisse werfen alles bis dahin Angenommene noch einmal durcheinander. Die einzige Konstante in Emmas Leben scheint Jamie zu sein. Bis ein bitterer Verdacht droht, die beiden außeinanderzureißen. Meinung: Emma, die unbedingt dem Täter auf die Schliche kommen möchte und auch herausfinden will, wer hinter dem Profil der Dealer steckt, geht ihren eigenen Ermittlungen nach und muss sich dabei plötzlich ungeahnten Wendungen und der dunklen Vergangenheit ihrer Familie stellen. Dadurch gerät nicht nur die junge Beziehung zwischen Jamie und Emma ins Wanken. Jamie kämpft mit allen Mitteln um die Frau, die er liebt, aber auf einmal sind viele Dinge nicht mehr so wie sie scheinen. Was soll ich sagen. Die Geschichte kommt direkt in Fahrt und die Autorin hat die Spannung voll ausgekostet. Jede Seite ist die Spannung da, man kann gar nicht aufhören zu lesen man muss dieses Buch einfach in einem Rutsch zu ende Lesen. Die Charaktere sind wie gewohnt einfach super, Handlungen werden wieder perfekt beschrieben und toll ausgeführt. Jamie ist einfach ein wirklich toller männlicher Protagonist, genauso ist aber auch Emma eine wunderbare Protagonistin. Jamie aber finde ich einfach besser, er ist so ein starker Charakter. Finde ich wirklich super. Von mir aus könnte es irgendwie gerne weitergehen in der Geschichte. Doch das Ende ist wirklich ein gutes Ende. Es lässt für mich keine Frage mehr offen.

Endlich zu Ende

Von: Viola Hardel Datum: 16. July 2018

Hier handelt es sich um den dritten Band einer Serie. Ich war ja von den ersten beiden schon nicht ganz so begeistert. Und was soll ich sagen, der dritte konnte mich ebenso nicht überzeugen. Es ist eine Seichte Geschichte die nur so dahin plätschert , aber ich wollte eben wissen wie die ganze Geschichte nun endet deswegen habe ich mir den dritten Teil auch angetan. Ich war dann froh das es endlich zur Aufklärung kommt und ich mit der ganzen Geschichte anschließen kann. Alles in allem gebe ich diesem Buch 3 Sterne!

Ein gelungenes Ende

Von: Anett Datum: 09. July 2018

Nachdem mich die ersten beiden Teile schon so mitgenommen hatten, war ich sehr gespannt auf den dritten. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte war so aufwühlend und auch wendig. Das war schon fast ein Krimi als eine Liebesgeschichte. Und man konnte es auch nicht aus der Hand legen, weil man wissen wollte, wer der Mörder ist und natürlich, wie es weitergeht. Achtung Spoiler! Es gibt zwar ein Happy-End für Jamie und Emma, aber vorher muss vor allem Emma viel einstecken und einen schweren Verlust hinnehmen. Ich bewundere Geneva Lee für ihre Vorstellungskraft und bin ihr echt dankbar, für ihre wundervollen Geschichten. Wer die ersten beiden Bücher verschlungen hat, kommt auch hier voll auf seine Kosten. Die Story ist fesselnd und ich musste auch die eine oder andere Träne verdrücken. Was soll ich sagen? Es ist wirklich ein gelungenes Ende für diese Geschichte.

Gelungener Abschlusse der romantischen Love-Vegas-Saga

Von: Myrcella Datum: 24. June 2018

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover ist stimmig zu den Vorgängerbänden. Diesmal glitzert der Schriftzug in golden, was ich für den Abschlussband einfach passend und wunderschön finde. Auch das funkelnde und glitzernde Las Vegas ist unten auf dem Cover wieder wunderschön in Szene gesetzt. Die Handlung: Man sollte zuvor die beiden Vorgängerbände „ Game of Hearts“ und „Game of Passion“ gelesen haben, sonst kommt man in die Geschichte nicht richtig rein. Zum Inhalt: Der Mord an Jamies Vater Nathaniel West ist noch immer nicht aufgeklärt. Emma, die Protagonistin, versucht verzweifelt, dem Mörder eine Falle zu stellen. Emma und Jamie lieben sich und könnten eigentlich so glücklich sein, würde nicht die Vergangenheit von Emmas Familie diese einholen. Im Fokus steht immer noch die Liebesgeschichte von Emma und Jamie, jedoch nach dem fiesen Cliffhanger von „Game of Passion“ wird es auch hier nochmal richtig spannend. Der Mord an Nathaniel West muss immer noch aufgeklärt werden und auch Monroe, Jamies Schwester hat Mühe ihr Geheimnis zu bewahren. Emma war mir durchweg immer noch sehr sympathisch. Sie ist mutig, intelligent und beweist Stärke. Sie kämpft um und für ihre große Liebe Jamie, trotz aller Widerstände und trotz deren beider Vergangenheit. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig. Der Schauplatz Las Vegas wurde sehr detailreich und realistisch beschrieben. Der Plot ist wirklich gut gelungen, eine Liebesgeschichte vermischt mit ein wenig Krime und Thriller. Das ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen. An manchen Stellen musste ich wirklich zittern und die Luft anhalten. Gekonnt hat es Geneva Lee es geschafft, mich in die Irre zu führen und mit dem Ende zu überraschen. Mein Fazit: Auch der letzte Teil der Love-Vegas-Saga konnte mich voll und ganz überzeugen. Nun bin ich traurig, dass es schon wieder zu Ende ist. Von mir bekommt dieser spannende und zudem noch romantische Teil die volle Punktezahl mit ganzen 5 von 5 Büchersternchen.

Erneut eine gute Mischung aus Drama, Romantik und Intrigen

Von: Thea Datum: 21. June 2018

Noch immer ist der Mord an dem Immobilientycoon Nathaniel West nicht aufgeklärt, während die Polizei alles dafür tut, den Ereignisse des verhängnisvollen Abends auf den Grund zu kommen. Eine prekäre Situation, die sich zuspitzt, als Emma einem Nachbarschaftsstalker auf die Spur zu kommen versucht und dabei gleichzeitig dem Mörder eine Falle stellt. Denn plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Emma wird von der düsteren Vergangenheit ihrer Familien eingeholt, Monroe muss erfahren, dass ihr gut gehütetes Geheimnis nicht mehr sicher ist und Jamie kämpft mit allen Mittel um die einzige Frau, die er wirklich liebt. Wird es ihnen gelingen, die fatalen Ereignisse unbeschadet zu überstehen? „Game of Destiny“ ist der dritte und letzte Teil der „Love-Vegas-Saga“, die in der sündigen Metropole Las Vegas spielt und das Schicksal von zwei jungen Menschen, ihre verbotene Liebe und ein handfestes Verbrechen in den Mittelpunkt der Handlung stellt. Eine Kombination, die bereits von Beginn an für wendungsreiche Ereignisse sorgte und ihre vorwiegend jugendlichen Leser mit einer turbulent verlaufenden Story fesselt. Deshalb stört es auch wenig, dass neben ausreichend Klischees auch genug Glanz und Glimmer vorhanden ist und die Figuren in ihrer von Macht und Reichtum bestimmten Welt unerreichbar sind. Der Schreibstil von Geneva Lee war erneut angenehm flüssig und sorgte mit vielen Wendungen und überraschenden Erkenntnissen dafür, das der Leser den Roman nur schwer aus der Hand legen kann. Nach zwei ebenso turbulenten Teilen und einer stetig geschürten Neugier ordnen sich endlich die Geschehnisse und der Mörder bekommt ein Gesicht. Eines das nur schwer zu erraten war und das Resultat von geschickten Täuschungen und gut platzierten Vermutungen ist. Doch trotz des überraschenden Finales gab es in der Mitte des Buches einige Spannungsschwächen und auch die Figuren präsentierten sich nicht mehr so undurchsichtig und unberechenbar, wie zuvor. Fazit: Der gelungene Abschluss der „Love-Vegas-Trilogie“, die mit einer guten Mischung aus Drama, Romantik und Intrigen wunderbar kurzweilig unterhält.

Leider etwas enttäuschend

Von: Kaylie Datum: 14. June 2018

Der dritte Band der Passion Reihe und damit auch das große Finale. Ich bin nach dem ersten Band ein großer Fan dieser Reuhe geworden. Allerdings ist meine Begeisterung nach jedem Band ein wenig gesunken. Die Story an sich ist interessant und abwechslungsreich. Ich finde die Autorin hat es geschafft genügens Spannung in diese Geschichte zu bringen. Das ein oder andere Mal hat mich eine Wendung doch sehr überrascht, auch wenn zum Ende hin für mich schnell klar war, wer hinter all dem steckt. Ziemlich schwache Entwicklungen haben für mich allerdings die Charaktere durchgemacht. Emma hätte meiner Meinung nach ein viel größere Entwicklung durchmachen müssen. Ich meine sie erlebt so viel und doch bleibt sie immer die gleiche. Für mich nicht recht nachvollziehbar und teilweise war sie mir auch zu Naiv. Das Jamie nicht mein Lieblingscharakter wird, war mir von Anfang an klar. Ich finde ihn teilweise viel zu arrogant. Alles in allem hätte es eine tolle Reihe werden können. Der Anfang war vielversprechend, das Finale leider enttäuschend.

Ein sehr schöner Abschluss der Reihe!

Von: Cosis.bookworld Datum: 10. June 2018

Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Blavalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar. ACHTUNG!!! Es handelt sich um den dritten Band der Reihe. Wenn ihr euch den Inhalt durchlest, spoilert ihr euch für Band 1 und 2. Meine Meinung ist spoilerfrei! ----- Grundinfos: Original Titel: All Fall Down (Gilt 3) Autor: Geneva Lee Aus dem Amerikanischen von Charlotte Seydel Preis: 9,99 € Seiten: 304 Seiten Format: Paperback, Klappbroschur Verlag: Blanvalet Originalverlag: Ivy Estate, Kansas City 2016 ISBN: 978-3-7341-0481-7 Reihe: Love-Vegas-Saga 3 Erschienen: 16.04.2018 Darum gehts: Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich ehrlich etwas traurig bin, dass die Love-Vegas-Saga eine Trilogie ist und somit schon vorbei ist. Ich mochte Emma und Jameson echt gerne und auch das ganze Setting war echt toll. Ich war, nachdem Band 2 zu ende war, so gespannt darauf, wie es ausgeht. Vorallem wollte man unbedingt erfahren, wer der Mörder ist, doch auch andere Dinge gab es auf zu lösen. Es gab wieder eine Spannung, wie man es aus Band 1 und 2 gewohnt war, die Sich von Seite 1 bis zum Ende gezogen hat. Und auch bei diesem Band musste ich öfters während dem Lesen einfach anfangen zu Lachen oder mir zu denken: "Mädchen wie dumm bist du?" Ich fand den dritten Band insgesamt emotionaler als die Bände davor, was aber auch wahrscheinlich daran liegt, dass in Band 1 alles begonnen hat und man alles kennen gelernt hat. In Band 2 haben die Dinge ihren Lauf genommen und in Band 3 hat alles geendet. Die Geheimnisse wurden aufgelöst und leider Gottes waren es am Ende weniger Personen, als man in Band 1 kennen gelernt hat.

Leider meiner Meinung nach die bisher schlechteste Reihe von Geneva Lee

Von: Love & Life Datum: 09. June 2018

Auch den dritten Teil der Love Vegas Riehe habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Nachdem ich von dem zweiten Teil so enttäuscht war, hatte ich etwas Angst vor dem Dritten und somit letzten Band. Habe ihn dann aber doch schneller gelesen als irgendein anderes Buch vorher. Zum Buch Emma und Jamie sind noch immer zusammen doch haben so einige Ereignisse für noch mehr Trubel in ihrem Leben gesorgt so das sie gar nicht mehr zur ruhe kommen. Emma versucht auf eigene Faust heraus zu finden wer der Mörder ist und Jamie leitet das Familienimperium weiter. Aber auch die FBI Agentin lässt Emma einfach nicht in ruhe. Was hat es alles damit auf sich. Und wer ist letztlich wirklich der Mörder. Meine Meinung Leider muss ich sagen, dass auch der letze Teil mich ganz schön enttäuscht hat. Klar es sind so einige brisante Sachen ans Tageslicht gekommen und das Ende war wirklich gut und ich habe nicht damit gerechnet, dennoch finde ich ist der Weg dort hin ziemlich beschwerlich gewesen. Ich musste mich an manchen Stellen ziemlich durch die Geschichte quälen und auch das Tema Sex wurde meiner Meinung nach an unnötigen Stellen immer unglaublich aufgebauscht. Ich weiß nicht so wirklich was ich von der Reihe halten soll. Ich glaube ich finde sie durchschnittlich gut und werde sie wohl auch bald aussortieren. Fazit Leider noch immer noch nicht so gut wie erhofft, dennoch besser als Band 2. Das Ende kommt ganz schön überraschend und damit gerechnet habe ich definitiv nicht.

Kein Highlight, aber was schnelles für zwischendurch :)

Von: alwaysbelieveinbooks Datum: 09. June 2018

Es handelt sich hierbei um ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe :) Zum Buch: Autor: Geneva Lee Erscheinungsdatum: 16. April 2018 Verlag: Blanvalet Verlag Seiten: 304 Seiten ISBN: 978-3734104817 Preis: 9,99€ (Broschiert) Achtung Spoiler! (Spoilerfrei erst im Fazit) Zum Inhalt: Emma und Jameson stehen nach wie vor im Mordverdacht an Nathaniel West. Doch Emma hält sich vorerst von Jamie fern, da sie den Verdacht hat, dass er möglicherweise ihr Halbbruder ist. Während dessen muss sie noch mit der grausamen Wahrheit klarkommen die sie in Palm Springs erfahren hat und ihrer Freundin Josie beistehen, die Schwanger ist. In Las Vegas geht es mal wieder drunter und drüber und Emma deckt nach und nach die Wahrheit aus, wer der anonyme Dealer ist und schlussendlich wer Nathaniel West ermordet hat. Fazit: Ich fande diesen Teil am besten aus der Reihe, da sie alle Puzzelteile zusammen gefügt haben und es spannender war, als in die beiden vorherigen Teilen zusammen. Alles in allem fand ich die Reihe gutes Mittelmaß und kann sie auf jeden Fall für zwischendurch empfehlen. Sie bleibt jedoch leider kein Highlight unter den New Adult Reihen, was ich nach Teil 1 aber schon gesagt hab. Ich vergebe: 3 ,75/ 5 Sterne

Ein gelungener Abschluss der Trilogie

Von: Areti Datum: 09. June 2018

Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung: "Game of Destiny" ist der dritte und letzte Band der Love-Vegas-Saga von Geneva Lee. Nachdem der erste Band meine Erwartungen völlig übertroffen und die Messlatte sehr hoch gelegt hat und auch der zweite Band absolut mithalten konnte, steht der letzte Band der Reihe dem in nichts nach. Das Buch hat mich wie schon die ersten beiden Bände wieder direkt von der ersten Seite an gepackt und ich habe es sehr schnell durchgelesen. Man war wieder direkt mitten im Geschehen drin und es hat keine Erinnerungs- oder Eingewöhnungsphase gebraucht. Auch wenn ich es wirklich wollte, ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Zum einen lag es an der Liebesgeschichte, die hier mit sehr vielen Schwierigkeiten konfrontiert wird, zum anderen aber auch daran, dass ich unbedingt herausfinden wollte, wer nun der Mörder ist und ob meine Vermutungen aus Band 1 bestätigt werden. Und ja, eins kann ich sagen: Meine allererste Vermutung, wer der Mörder sein könnte, die Vermutung, die ich direkt nach der Party schon hatte, hat sich am Ende bestätigt. Allerdings ist es gar nicht schlimm, dass ich es schnell geahnt habe. Denn die Autorin hat es geschafft, dass ich hin und her gerissen war, was den Mörder betrifft. Dass ich am Ende von Band 1 dachte: Okay, dann ist es vielleicht doch eine andere Person. Im Verlauf des zweiten Bandes ging ich zum Teil wieder in Richtung meiner ersten Vermutung, dachte zwischendurch dann aber immer wieder: Nein, das kann vielleicht doch jemand anderes sein. Geneva Lee gelingt hier also eine perfekte Irreführung. Der Schreibstil der Autorin ist wieder super flüssig, locker-leicht und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und das macht es einem leicht, sich völlig in die Geschichte einzufühlen und mitzufiebern. Dies wird dadurch verstärkt, dass alles im Präsens in Ich-Erzählung aus der Sicht von Emma erzählt wird. So fühlt man sich ihr besonders nah. Sie ist mir immer noch sehr sympathisch, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen kann. Es ist, als wäre man selbst an ihrer Stelle. Man ist mitten im Geschehen. Geneva Lee schafft es, dass man sich ein ganz genaues Bild der beiden Hauptprotagonisten machen kann. Von Jamie natürlich nur soweit, wie Emma es wahrnimmt, aber auch da lässt sich durch seine Handlungen einiges erahnen. Von Emma dagegen erlebt man alles ganz genau mit: Ihre Gedanken und Gefühle, Hoffnungen und Befürchtungen waren für mich völlig nachvollziehbar und verständlich. Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe der Reihe, müssen mit schweren Erlebnissen zurechtkommen, wachsen daran und werden erwachsener als je zuvor. Die Liebesgeschichte, die sich hier rasant weiterentwickelt, ist sehr aufregend und sinnlich, nichts ist dabei zu plump oder langweilig. Auch das Rätseln nach dem Mörder oder vielleicht auch der Mörderin - denn wer weiß schon, wer oder was wirklich dahinter steckt - bleibt nicht aus. Einige Entwicklungen in der Geschichte waren durch kleine Hinweise im Buch, die man als aufmerksamer Leser wahrnehmen konnte, nach und nach vorhersehbar. Andere haben mich dagegen völlig überrascht. So ist es eine ausgewogene Mischung aus völliger Überraschung und bestätigten Ahnungen. Das ist sehr gut gemacht. Mein Fazit: "Game of Destiny" von Geneva Lee ist ein absolut spannender und aufregender dritter Band der Love-Vegas-Saga, der meinem langen Rätselraten endlich ein Ende bereitet hat und meine anfänglichen Ahnungen bestätigt hat. Insgesamt ist es eine wirklich überzeugende und gute Reihe, die mich vom Anfang bis zum Ende fesseln konnte und die ich auf alle Fälle weiter empfehlen kann.

schwacher dritter Band

Von: Kathaflauschi Datum: 08. June 2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich hatte mich schon riesig auf den letzten Band der Reihe gefreut, da auch schon Band 1 und 2 stark waren und mich gefesselt hatte. Aber dieses Buch konnte mich leider nicht so überzeugen wie die Vorgänger. Als Emma endlich 18 Jahre wurde, hatte ich mich schon so auf die erotischen Szenen gefreut, doch die wirkten eher unglaubwürdig und kindlich und vorallem kurz. Ich bin durch die "Royal" Sage etwas anderes von Geneva Lee gewohnt. Aber der Hauptaugenmerk in der Story lag immernoch darin, den Täter zu finden, der Jamesons Vater ermordet hat. Die Aufdeckung war interessant und der Grund für die Ermordung war überraschend, doch alles passierte relativ am Ende und da so schnell und so kurz. Mir hat dabei etwas mehr gefehlt. Es werden allerdings auch viele Fragen beantwortet, die noch offen waren. Man hätte aber aus der Liebesbeziehung zwischen Emma und Jamie mehr rausholen könnte. Emma war mir ja eigentlich schon von Anfang an symphatisch. Aber in diesem Buch wirkte sie so naiv und sturrköpfig. Allerdings hat sie sich auch entwickelt und wurde auch reifer. Sie hatte nicht nur Jamie im Kopf, sondern hat sich auch mit anderen wichtigen Dingen auseinander gesetzt. Jameson alias Jamie hatte immernoch einen großen Beschützerinstikt gegenüber Emma. Kann ich auch gut nachvollziehen. Er hat auch den Platz seines Vaters angenommen und somit auch an Verantwortungsbewusstsein gewonnen. Ich konnte nur nicht nachvollziehen, das Emma ihm nicht vertrauen konnte und ihm somit nicht alles erzählen konnte. Der Schreibstil der Autorin war wieder leicht und gewohnt. Die Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und man weiß direkt wieder, wo man war. Man taucht wieder in die Welt von Las Vegas ein. Hier wird die Geschichte wieder aus wechselnder Perspektive von Emma und Jameson erzählt. Im nachhinein betrachtet, hätte man viel mehr aus der Geschichte herausholen können, vorallem in diesem Band. Die zwei ersten Bände waren schon gut und ich bin sehr gespannt, ob da noch etwas kommt.

Gefühle, Rätsel und jede Menge Überraschungen

Von: Kati´s Fairyland Datum: 05. June 2018

Kaum hat der Spaß begonnen, ist er auch schon wieder vorbei. Dank Blanvalet, durfte ich auch den finalen Teil der Love-Vegas Saga von Geneva Lee lesen, der mich wieder genau dort abgeholt hat, wo mich der zweite Teil zurück ließ. Vielen Dank dafür! Ich glaube zu dem wundervollen Cover muss ich nicht mehr viel sagen. Es passt wieder perfekt zu den vorherigen Teilen und wird, mit dem goldenen Farbschimmer, nochmal zu einem besonderen Hingucker der Reihe. Gold passt doch einfach perfekt zu Vegas! Nach dem einfach graniosem Ende des zweiten Buches, liefert dieser Teil einen nahtlosen Anschluss mit jeder Menge Action und großen Gefühlen. Emma ist noch immer von Jamies Unschuld überzeugt, doch bringt die Vergangenheit ihrer Mutter, die junge Beziehung zum schwanken. Die taffe Protagonistin fühlt sich überfordert und sieht nur noch einen Ausweg: Flucht. Bei ihrer Freundin Josie, findet sie ein offenes Ohr, obwohl auch sie Probleme plagen, aus denen sie keinen Ausweg weiß. Trotz der Schwierigkeiten zwischen Jamie und Emma, ist ihr Vertrauen und ihre Hingabe füreinander unerschüttlich, und gemeinsam stellen sie sich jedem Sturm. Besonders Jamie erdet das junge Mädchen und bringt es, in dieser turbulenten Zeit zur Ruhe. Für Emma ist er wie ein Fels in der Brandung, der ihre chaotische Art etwas in Zaum hält. Trotz seiner Fürsorge und einnehmenden Art bleibt Emma sich treu. Sie setzt immer wieder ihren eigenen Kopf durch, das frischen Wind ind die Geschichte bringt und mich total begeistern konnte. Ihr Humor ist einfach total meins! Wie gewohnt, ist auch in dem letzten Teil der Reihe der Schreibstil von Geneva Lee einfach grandios. Die angenehme und humorvolle Schreibweise, lies mich wieder durch die Seiten fliegen und die Zeit im nu vergehen. Geneva ließ nie Langeweile aufkommen und überraschte mich immer wieder, mit neuen Wendungen und jeder Menge unvorhersehbarer Aktionen. Teilweise saß ich vor dem Buch, und konnte es einfach nicht glauben! Ein Wahnsinn, das sage ich euch! Noch immer spekulierte ich über den mögichen Täter und konnte es zum Schluss fast nicht glauben. Trotz der Entwickung der Protagonisten, blieben sie sich in ihrem Charakter großteils treu, was ich sehr schön fand, da ich sie auf ihre Weise echt schon ins Herz geschlossen hatte. Die Atmosphäre der Welt der Reichen und Schönen, wurde wieder glaubwürdig und mit einer Menge Gefühl wiedergegeben und konne mich so wieder vollkommen begeistern. Einzig und allein mit dem Ende konnte ich mich nicht ganz anfreunden, und hätte es mir etwas anders und ausführlicher gewünscht. Alles in allem zauberte Geneva Lee mit “Game of Destiny” einen perfekten Abschluss einer Reihe, die den Leser die ganze Zeit vor Rätsel stellte und voller Spannung war. Mit Gefühlen, Rätseln und Action konnte mich auch der letzte Teil wieder total umhauen und besonders Emma, konnte sich nochmal einen Platz in meinem Herz sichern!

Für mich der schwächste Teil der Reihe

Von: lenisvea Datum: 03. June 2018

Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: € 9,99 [D] inkl. MwSt. € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0481-7 NEU Erschienen: 16.04.2018 Achtung: Dies ist der 3. Teil der Trilogie um Emma und Jameson Teil 1: Game of Passion Teil 2: Game of Hearts Zum Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Zur Autorin: Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. Offizielle deutsche Website von Geneva Lee www.geneva-lee.de Meine Meinung: Ich habe ja bereits mit Begeisterung die vorherigen Bände dieser Trilogie, Game of Passion und Game of Love, mit Begeisterung gelesen. Nun war endlich der 3. und abschließende Teil der Reihe, Game of Destiny, dran. Freundlicherweise wurde mir dieser vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung. Meiner Ansicht nach sollte man in diesem Fall auch wirklich die Bände der Reihe nach lesen. Auch bin ich der Meinung, dass man die Geschichte um Emma und Jameson besser als Einzelband oder Duologie hätte rausbringen können. Die ersten beiden Bände habe ich sehr schnell durchgesuchtet aufgrund der tollen Geschichte und der wenigen Seiten und bis ich dann den nächsten Band lesen konnte, war schon viel aus meinem Gedächtnis verschwunden. Es ist mir in diesem Teil der Reihe das erste Mal schwer gefallen, wieder in die Geschichte hinein zu finden. Auch gab es diesmal kleinere Längen, die andere Bände konnte ich so in einem Rutsch weg lesen. Jameson hatte mir ja im 1. Band so dermaßen gut gefallen, aber davon war in diesem Band leider nicht mehr so viel von übrig. Manche Verhaltensweisen von ihm konnte ich nicht nachvollziehen und habe Emma in der Beziehung für etwas reifer und erwachsener empfunden. Die Mutter von Jameson war ein toller Nebencharakter, auch wenn man von Trauer um ihren Mann nicht allzu viel gemerkt hat. Alles in allem hat mir die Reihe sehr gut gefallen und kann insgesamt absolut eine Leseempfehlung aussprechen. Von diesem abschließenden Teil war ich jedoch etwas enttäuscht. Ich hatte mir von dem Abschluss der Geschichte etwas mehr erhofft. Die Auflösung hat mir gut gefallen, aber doch etwas traurig gestimmt. Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sternen.

Schöner Abschluss - aber die Spannung fehlt

Von: nadines-lesewelt Datum: 02. June 2018

Emma geht auf Abstand zu Jameson, durch weitere Geheimnisse die ans Licht gekommen sind, hat sie Angst um ihre Beziehung. Doch Jameson gibt nicht so leicht auf und versucht unter allen Umständen Kontakt zu Emma zu bekommen. Diese verkriecht sich bei ihrer Freundin Josie und erfährt deren Geheimnis. Die Ereignisse des Sommers schweißen die beiden wieder zusammen. Doch es weiß immer noch keiner wer der Mörder ist und Emma möchte nichts lieber als herausfinden wer dieser ist um einen Schlussstrich ziehen zu können. Im zweiten Band gab es einige Geheimnisse die ans Licht kamen, die jetzt noch ihre Schatten nach sich ziehen und so Emma zweifeln lassen. Was mich an Emma allerdings etwas stört ist wie schnell sie sich doch an den Luxus und alles gewöhnt hat. Irgendwie passt das nicht zu ihrem Charakter. Jameson wirkt in diesem Band erwachsener, der hat die Rolle des Manns in der Familie angenommen und führt die Geschäfte nach dem Tod seines Vaters. Dadurch werden sowohl er als auch Emma immer wieder von Papparazzi verfolgt, die die wildesten Geschichten erfinden. Doch Jameson versucht Emma so gut es geht vor allem zu beschützen. Und auch die Suche nach dem Mörder geht weiter. Weitere Details und Geheimnisse werden aufgedeckt. Dabei fallen immer mehr Verdächtige raus oder es kommen neue hinzu, so dass man bis zum Schluss nicht weiß wer für den Mord verantwortlich ist. Und doch hatte ich seit Band eins eine Vermutung wer es ist, die sich mit dem Lesen dieses dritten Band auch bestätigt hat. Mir fehlte allerdings auch in diesem Abschlussband die Spannung, es wird wieder viel zu viel herum gedichtet und erzählt. Die wenigste Zeit geht es wirklich darum den Mörder zu finden und die Wahrheit heraus zu finden. Das fand ich ehrlich gesagt etwas schade. Fazit: Ich kann diesem Abschlussband nur 4 Sterne geben, mir fehlte einfach die Spannung im Buch. Es geht mir zu viel um die Beziehung von Emma und Jameson, statt um den Mörder.

Guter Abschluss mit kleinen Schwächen

Von: Ivonnes Bücherregal Datum: 31. May 2018

Klappentext: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung: Nachdem auch der zweite Teil der Love Vegas Reihe mit einem spannenden Cliffhanger geendet hat war ich wirklich gespannt wie der dritte und finale Band der Reihe nun werden wird. Es geht auch direkt an der Stelle weiter wo Band zwei geendet hat. Viele Handlungsstränge sind noch offen und so bleibt es spannend auf den knapp 300 Seiten. Die Charaktere mussten ja so einiges mitmachen in den ersten beiden Teilen. Vor allem Emma und Jamie. Emma hat sich auf jeden Fall entwickelt. Sie macht sich nicht abhängig von Jamie und versucht auf eigene Faust hinter das Gesicht des Dealers und dem Mörder von Jamies Vater zu kommen. Jamie übernimmt nach dem Tod seines Vater die Firma und ist dort sehr eingespannt. Eigentlich fühlt er sich sehr unwohl in seiner Rolle aber er will das Unternehmen und die Firma nicht im Stich lassen. Seine Liebe zu Emma ist unglaublich stark und er würde alles für sie tun. Er kämpft auch dafür den Mörder seines Vaters zu finden. Dafür nutzt er aber in erster Linie das Geld und den Einfluss der Familie West. Der Schreibstil von Geneva Lee hat mir wieder sehr gut gefallen. Sie hat eine sehr angenehme Art zu schreiben und man fliegt quasi über die Seiten und taucht in die Geschichte ein. Trotzdem konnte mich der Abschluss der Reihe nicht so ganz überzeugen. Es war spannend auf jeden Fall aber die Aufklärung des Mörders war für mich nicht sehr überraschend. Da fand ich die Stelle in der man erfährt wer der Dealer ist wesentlich interessanter und spannender. Die Liebesbeziehung von Emma und Jamie ist an manchen Stellen seltsam. Ich kann vor allem die Handlungen von Emma nicht immer nachvollziehen. Ich verstehe warum sie sich zu Anfang von Jamie distanziert aber wie sie mit der Situation umgeht verstehe ich weniger. Im starken Kontrast dazu steht die absolut bedingungslose Liebe von Jamie zu Emma. Da hätte ich mir irgendwie mehr Tiefe gewünscht. Die Bücher dieser Reihe sind nicht besonders dick. Dadurch bleiben die Personen für mich immer etwas oberflächlich denn es gibt so viel Handlung die auf diesen Seiten geklärt werden muss. Vielleicht wären pro Buch 50 Seiten mehr gut gewesen. Ich bin mit dem Ende dieser Reihe auf jeden Fall zufrieden. Die Handlungsstränge sind am Ende alle zusammengekommen und haben sich aufgeklärt. Der Mörder war wie schon erwähnt für mich keine Überraschung. Trotzdem blieb es spannend und emotional. Für mich waren es ja die ersten Bücher von Geneva Lee und ich werde sicherlich auch ihre neuen Bücher lesen. Von mir bekommt „Game of Destiny“ 4 von 5 Lesekatzen.

Grandioses Finale

Von: Bucheule1902 Datum: 31. May 2018

Das Cover
 Das Cover wie ist auch bei den Bänden zuvor, mit einer Skyline von Las Vegas versehen. Diesmal jedoch ist die Farbe Gelb, welche im Fokus steht.
 Der Aufbau 
Das Buch beginnt mit Emma, die aufgrund eines Posts auf Social Media, ein Treffen mit einer Person ausgemacht hat.
Als sie die Tür öffnet, kann sie kaum ihren Augen trauen, wer hier vor ihr steht.
Gemeinsam mit ihrer eigentlichen Feindin, und Schwester von Jamie, will sie nun dem Mord an Jamies Vater auf die Spur gehen.
Auch mit der Freundschaft zu ihrer besten Freundin geht es bergauf, als sie wieder gegenseitig vertrauen und sich auf den neuesten Stand bringen, was die letzten Wochen alles passiert ist. 
Charaktere
 Die Hauptcharaktere sind Emma und Jamie, aber auch Josie.
Emma hat in diesem Band wahnsinnige Angst davor, Jamie zu verlieren, da die Polizei ihr erzählt, dass Becca die Tochter von Jamies Vater ist. Sie geht nun auch davon aus, dass es bei ihr genauso ist und versucht nun Jamie aus dem Weg zu gehen. Auch ihre beste Freundin hat sie lange nicht gesehen, nachdem sie sich aber ausgesprochen haben, fangen sie wieder an sich mehr zu unterhalten und auf dem laufenden zu halten.
Jamie ist für mich einer der Lieblingscharaktere in dem Buch, auch wenn ich ihn manchmal echt herrisch finde. Ich finde es aber total süß, was er Emma alles ermöglicht, auch wenn er dafür nicht immer Applaus von seiner und auch ihrer Familie erntet. Ich finde er hat immer noch den Beschützer Instinkt gegenüber Emma, auch wenn es gefühlt mehr geworden ist.
Josie ist sehr wichtig in diesem Buch. Sie findet heraus, wer ihr leiblicher Vater ist. Auch hat sie ein Geheimnis vor ihrer Mutter und ihrer besten Freunden. Doch sie vertraut sich Emma an und diese versucht sie zu unterstützen. 
Story 
Die Story ist der Wahnsinn. Ich habe so lange auf das Finale dieser Reihe gewartet. Ich wollte unbedingt wissen, wer der Mörder ist und habe niemals mit diesem Ende gerechnet. Auch die Art, wie alle Puzzleteile zusammengesetzt werden, finde ich gut. Es ist nicht langweilig oder unnötig in die Länge gezogen, sondern man erfährt immer was neues.
 Mein Fazit:
 Ich finde das Finale einfach nur WOW! Ich bin begeistert!

Krönender Abschluss der Love-Vegas-Saga!

Von: Glitastic Books Datum: 28. May 2018

Das Cover passt sich den vorherigen Bänden perfekt an und ist durch die Glitzerpartikel ein schöner Eyecatcher im Bücherregal. Geneva Lee ist eine Autorin, die mich nicht mit jedem ihrer Bücher überzeugen konnte. Der Royal-Saga konnte ich absolut nichts abgewinnen, wobei Secret Sins mein Herz erobern konnte und auch diese Reihe konnte mich vollends überzeugen. Auch im dritten und letzten Band der Love-Vegas-Reihe müssen Emma und Jamie um ihre Liebe und Unschuld kämpfen. Der Mörder von Jamies Vater läuft immer noch frei herum und diesmal steht Emma noch mehr im Fokus der Polizeiermittlungen. Während Jamie die Firma übernimmt und versucht, Emma in Sicherheit zu wissen, findet diese immer mehr über die Vergangenheit ihrer Familie heraus. Game of Destiny konnte mich mit überraschenden Wendungen beeindrucken, die mich wirklich schockiert haben. Gleichzeitig wird Emmas und Jamies Liebe gefestigt und die Autorin lässt auch hier erotische sowie romantische Szenen nicht zu kurz kommen. Die Suche nach dem Täter und das Lüften der Geheimnisse beschreibt Geneva Lee unglaublich spannend. Ich bin durch die Seiten geflogen und die Auflösung aller der Täter-Frage, aber auch aller anderen Geheimnisse, endete perfekt. “[…] Was bleibt dann noch übrig?” “Du und ich.” “Das ist nicht viel.” “Das ist alles.” Seite 254 Die Protagonistin Emma hat mich im Abschlussband durch ihren Mut, ihre Gewitztheit und Loyalität gegenüber den Wests total überzeugen. Zwar musste sie auch Rückschläge einstecken und zeigte sich sowohl verletzt als auch verunsichert, aber sie hat nie aufgegeben. Zu Beginn der Reihe habe ich Jamie als verwöhnten, reichen Sohn wahrgenommen, doch das änderte sich schlagartig. Seine Liebe zu Emma und die Loyalität gegenüber seiner Familie sowie den Beschützerinstikt machen ihn zu einem wahren Bookboyfriend. Jamies Schwester Monroe ließ im letzten Band immer mal wieder ihr wahres Gesicht durchblitzen, das nicht nur arrogant ist. Der Leser versteht, warum, wieso, weshalb sie so handelt und man kann sie nicht mehr ganz so sehr hassen. Die Autorin hat es auf bewundernswerte Weise geschafft, die Veränderung ihrer Charaktere dem Leser zu übermitteln und ihm ein schönes Leseerlebnis zu bescheren. Fazit: Ein krönender Abschluss der Love-Vegas-Saga, die mich mit einem lachenden und einem tränen Auge zurücklässt. Ich will mehr von Geneva Lee! Game of Destiny verdient 5 von 5 Herzen.

Der beste Band der Trilogie!

Von: Book-addicted Datum: 26. May 2018

-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?  Nachdem ich die ersten beiden Teile der Reihe gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, die das Ganze ausgeht.. -> Cover:  Das wunderschöne Glitzer-Cover ist ein echter Blickfang und passt perfekt zu den Vorgängerbänden. -> Story + Charaktere:  "Game of Destiny" setzt direkt an die Ereignisse aus Band 2 an, daher ist die Lektüre von "Game of Heart" und "Game of Passion" Pflicht. Nachdem mir Band 2 der Reihe nicht so wirklich gut gefallen hatte, war ich gespannt, ob die Autorin das Ruder in Band 3 noch einmal rumreißen kann, denn an sich fand ich die Geschichte eigentlich ganz interessant und war von den Vorgängen von "Game of Passion" eher enttäuscht. Zum Glück war dies der Fall und  "Game of Destiny" bietet wieder deutlich mehr Story, mehr Spannung und viel mehr Geheimnisse, bzw. deren Lösung und konnte mich damit auf jeden Fall begeistern. Auch die nervige Protagonistin Emma war mir hier wieder deutlich sympathischer und fokussiert sich endlich auf das, was wichtig ist: die Mordanklage und die vielen Geheimnisse. Auch wenn ich mir in manchen Situationen etwas mehr Emotionen gewünscht hätte (anstatt einer sich übergebenden Protagonistin, weil sie mit der Situation nicht klarkam), konnte ich mich gut in die Situationen einfühlen und der Spannungsbogen konnte dieses Mal definitiv gehalten werden. Das Ende stellt zufrieden und es werden alle unklaren Dinge geklärt - was mir persönlich sehr wichtig war. -> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm, flüssig lesbar und macht das Buch zu einem wahren Pageturner. -> Gesamt:  Spannende Story, viele Geheimnisse, interessante Charaktere und ein tolles Ende, das begeistert. Lesenswert! Wertung: 5 von 5 Sterne!

Liebe und Krimi

Von: books_dreaming Datum: 25. May 2018

Das Cover des letzten Bandes passt optisch perfekt zu den andern Bänden und zusammen sind die drei ein echter Hingucker im Regal. Zu pink und blau gesellt sich nun auch ein gelbes Las Vegas. Von allen gefällt mir das Bild von Las Vegas des dritten Bandes am besten. Wie zuvor wird das Buch wieder aus Emmas Sicht geschildert und fängt mit einem Kapitel an, welches gegen Ende wieder auftritt. Geneva Lees Stil ist flüssig zu lesen und enthält eine Menge Humor. Vor allem die Protagonistin Emma ist manchmal vor Sarkasmus nicht mehr zu retten. Wer also gerne was zum Lachen will, kann mit dem Buch nichts falsch machen. Vom Inhalt her konnte mich das Buch leider nicht in jeder Hinsicht überzeugen, doch fangen wir mit dem Positiven an. Das Buch hat einige schöne Momente, in denen man ein aww oder kleines Lächeln unmöglich unterdrücken kann. Zudem fängt die Auflösung der Geheimnisse an. Eines nach dem anderen wird gelüftet und zu guter letzt auch wer der Mörder im Mordfall West ist. Am meisten hat mich der Drang zu erfahren, wer der Täter ist am Lesen gehalten und man wird tatsächlich überrascht! Allerdings kam mir der Mordfall im Gesamtbild ein wenig zu kurz. Der Gedanke war gut, aber an der Umsetzung hat es ein wenig gehabert, was schade ist, da der Plot wirkliches Potenzial hat. Doch was dem Roman im keinem Wege fehlt, ist der Anteil der Love-Story. Die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten wird weiter als in den anderen Bänden ausgebaut und gewinnt dadurch an Tiefe. Emma hat sich mir leider immer weiter entfernt, doch zum Ende hat sie wieder den Bogen in die richtige Richtung geschafft. Zu Beginn konnte ich ihre Gedankengänge, sowie ihr Handeln wirklich nicht nachvollziehen, aber das ist natürlich Ansichtssache. Teilweise habe ich leider auch immer mal wieder ihren Namen vergessen, da Jameson sie immer nur bei ihrem Spitznamen Herzogin genannt hat. Die Entwicklung welche bei Emma nicht allzu ausgeprägt statt findet, ist bei Jameson mehr präsent. Nachdem er den Posten seines Vaters übernommen hat, merkt man, wie sich seine Ausstrahlung verändert- zum guten hin. Er wirkt seriöser und reifer. Dazu bleibt seine Charm erhalten. Fazit Auch wenn das Buch vielleicht nicht ganz rund ist, sollte man sich die Aufdeckung des Mordfalles nicht entgehen lassen, aber auch nicht die Beziehung zwischen den Protagonisten. Es geht in beiden Sachen heiß her.

Spannung, Dramen, tiefe Gefühle... - Ein perfektes Finale für Emma und Jamie 💜

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 24. May 2018

>>Ich muss beschützen, was mir gehört.<< Emma Southerly ist weiterhin die Hauptverdächtige im Mordfall um Jamie Wests Vater, dem Unternehmertycoon Nathaniel West. Doch auch die neusten Umstände, Erkenntnisse und Anschuldigungen bringen die junge, aber leidenschaftliche Liebe der beiden nicht auseinander. Im Gegenteil. Doch dann verfolgt Emma ihre eigenen Hinweise und versucht, das herauszufinden, was die Polizei übersieht. Dank des 'Dealers' kann sie tiefer in den ganzen Morast der High Society eintauchen, löst langsam ein Wirrwarr aus Verstrickungen und deckt schließlich Unglaubliches auf. Zudem holen Emma und Jamie erneut Jahre zurückliegende Verwickelungen der beiden sich hassenden Familien ein und stellen die gesamte Zukunft in Frage. Werden die Beiden sich nach allem, was sie überstehen mussten, verlieren? „Game Of Destiny“ ist der dritteTeil der Love-Vegas-Saga von Geneva Lee und bildet einen perfekten Abschluss der Reihe. Die schlimmsten Sommerferien ihres Lebens - aber auch die schönsten - gehen für Emma nun langsam zu Ende, doch der Mörder ist noch immer nicht gefunden. Man konnte im Laufe der Geschichte ja schon so einiges erahnen, vieles hat sich auch bewahrheitet, aber es gab auch die ein oder andere überraschende Wendung. Auch der skurrile Familienzusammenhalt der Wests und die tragischen familiären Verhältnisse der Southerlys spielen eine entscheidende Rolle und sind dabei perfekt in Gesamtgeschichte integriert. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig-schnell zu lesen, ein Spannungsbogen ist konstant vorhanden. Fazit: Spannung, Dramen, tiefe Gefühle... - Ein perfektes Finale für Emma und Jamie 💜

Wenig überzeugend!

Von: Myri liest Datum: 23. May 2018

ACHTUNG: Es handelt sich um den dritten Teil einer Reihe, daher können in meiner Rezension Spoiler zu den zwei vorherigen Bänden enthalten sein! Mit "Game of Destiny" geht die Love Vegas-Saga von Geneva Lee (bestehend aus "Game of Hearts" und "Game of Passion") zu Ende! Da die Reihe mich bisher leider so gar nicht von sich überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf den Abschluss der Trilogie, weil noch sehr viele Handlungsstränge und Fragen offen geblieben sind. Wer steckt hinter dem Mord an Nathaniel West? Wie wird sich die Beziehung zwischen Emma und Jameson weiterentwickeln? Das Cover passt hervorragend zu den anderen Bänden, sodass sich ein durchaus stimmiges Gesamtbild ergibt! Auch passt die äußere Gestaltung super zum Inhalt des Buches, da sich die gesamte Reihe in Las Vegas abspielt. Um was geht es? Trotz der sich überschlagenden Ereignisse um den Mord an Nathaniel West, halten Jameson West und Emma Southerly weiterhin zusammen wie Pech und Schwefel. Doch Emmas Gefühle für Jameson stehen auf einem schweren Prüfstand: Sie könnte tatsächlich seine Halbschwester sein ... Da ich in den beiden vorherigen Teilen schon nicht allzu viel mit den beiden Protagonisten anfangen konnte, waren meine Erwartungen bezüglich Emma Southerly und Jameson West auch nicht hoch, weshalb ich auch nicht enttäuscht war, dass beide Charaktere wieder eher flach und oberflächlich bleiben! Nach wie vor handelt Emma viel zu impulsiv und denkt oftmals nicht über ihr Handeln nach, was sie ihr gerade in diesem Teil auch zum Verhängnis wird. Sie benimmt sich wie eine verzogene Göre, obwohl sie - aufgewachsen bei ihrem Vater - eher in vergleichsweise ärmlichen Verhältnissen groß geworden ist, was mir tierisch auf die Nerven gegangen ist. Obwohl ihr relativ oft vorgezeigt wird, dass sie keinerlei Kontrolle über die Ereignisse hat, denkt sie immer noch, dass sie alles im Griff hat. Dies passt perfekt zu ihrem Charakterzug, sich selbst als starke und unabhängige Frau zu sehen, obwohl sie weit davon entfernt ist. Auch wenn ich kein Fan mehr von Jamie werde, so konnte ich ihn größtenteils doch mehr verstehen als Emma! Meistens handelt er eher rational und denkt logisch, lässt sich meines Erachtens aber auch viel zu oft von seinen Emotionen leiten, obwohl er der ältere und vernünftigere der beiden darstellen soll. An sich ist bei mir kein Funke bezüglich der beiden als Paar übergesprungen! Die Chemie sowie deren gegenseitige Anziehung zueinander war - wie die Ausarbeitung der Figuren an sich - viel zu oberflächlich und seicht! Ich konnte auch im dritten und letzten Band der Reihe keine Bindung zu den handelnden Personen aufbauen, weshalb mir ihr Schicksal auch mehr oder weniger egal war. Das gleiche lässt sich auch über die auftretenden Nebencharaktere sagen, die durch eine blasse und eintönige Darstellung untergehen. Geneva Lees Schreibstil war der einzige Lichtblick von "Game of Destiny"! Da die Geschichte flüssig, leicht und locker erzählt wird, kann man den Geschehnissen supergut folgen und das Buch auch sehr schnell durchlesen. Das große Problem, das ich mit der Love Vegas-Reihe habe, zeigt sich auch wieder im letzten Teil der Reihe: Die Geschichte ist nichts halbes und nichts ganzes! Weder der romantische Aspekt noch der Krimianteil der Story können überzeugen, sodass am Ende eine halbgare Erzählung herauskommt. Der Spannungsbogen ist quasi kaum vorhanden und die vielen Erzählstränge, die bereits in den vorherigen Bänden angerissen wurden, werden hier zwar zusammengeführt, allerdings bleibt alles sehr vage und ungenau. Ich hätte mir - gerade was die Klärung des Mordes an Nathaniel west betrifft - mehr Tiefgang und Details gewünscht. Stattdessen wird die Sache, die sich über drei Bücher zieht, viel zu knapp und dürftig abgehandelt. Leider kann auch der Abschluss der Love Vegas-Saga von Geneva Lee nicht überzeugen! In "Game of Destiny" werden zwar alle Handlungsstränge mehr oder weniger zusammengeführt, hinterlassen jedoch ein unbefriedigendes Gefühl, da die Erklärungen der Ereignisse ohne Tiefgang bleiben!

Sehr überzeugender Abschluss

Von: Sunnywonderbookland Datum: 23. May 2018

https://sunnywonderbookland.blogspot.de/2018/05/rezension-zu-game-of-destiny.html Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 304 Preis: 9,99 Euro/ 8,99 Euro erschienen am 16. April 2018 Inhalt Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung Nach langem warten geht es endlich weiter mit der Love-Vegas Reihe. Nach dem spannenden Ende vom letzten Band wissen wir immer noch nicht wer der Mörder war, doch endlich erfahren wir es. Erst kurz vor dem Ende konnte ich erahnen wer es gewesen sein könnte und mit dieser Vermutung lag ich auch richtig. Doch vorher konnte man es auf keiner Weise erfahren und man ist umso überraschter, wer es war und besonderes warum. Die Reihe endet definitiv mit einem großen Knall. Auch zwischen Emma und Jameson klappt nicht also so wie es sollte, doch am Ende wird auch für sie alles gut. Die Geschichte hat mich von dem ersten Band bis zur letzten Seite des dritten Bandes gefesselt und ich konnte keins der Bücher aus der Hand legen. Es ist ein wunderschöne Liebesgeschichte mit einer zusätzlichen Krimirahmenhandlung, die für mich einfach perfekt in das Buch gepasst hat und die ganze Geschichte aufgewertet hat. Auch die Charaktere haben im Laufe der Reihe viel durchgemacht und sich weiterentwickelt. Besonders Emma, Jameson und auch Josie habe ich in mein Herz geschlossen und mit ihnen mitgefiebert. Der Schreibstil war auch immer flüssig und die Seiten fliegen nur so vor einem hin. Selten war ich so überrascht, wenn das Buch keine Seiten mehr hat. Aber nicht nur die Handlung und die Charaktere konnten mich überzeugen, sondern auch das ganze Setting hilft einem der realen Welt zu entfliehen. Für mich hatte Las Vegas etwas magisches und hätte es in anderen Großstadt gespielt, hätte es sicher nicht so interessant gewirkt. Fazit Ein wunderoller Abschluss der Trilogie der auch mit den beiden anderen Bänden mithalten konnte. So spannend wie es beginnt, so endet es auch. Emma und Jameson sind auch ein etwas anderes Liebespaar, denn welcher Freund steht Bitteschön unter Mordverdacht? Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Toller abschluss

Von: Victoriaskrams Datum: 22. May 2018

Ich habe diese Reihe von Anfang an sehr gemocht. Lies sich immer leicht und locker lesen und auch, wenn das Ende wirklich sehr dramatisch und vielleicht einen Hauch überzogen war, so kann ich die Reihe nur jedem ans Herz legen, der gerne leichte Liebesgeschichten mit etwas Spannung liest

.....

Von: Weinlachgummi Datum: 20. May 2018

Game of Destiny ist Band drei und der Abschluss der Love Vegas Saga von Geneva Lee. Somit kann die Besprechung Spoiler zu den Vorgängern enthalten. Endlich erfährt der Leser, wer hinter dem Mord steckt. Man hat im Laufe der Reihe ja so manche Vermutung gehabt. Leider war ich dann am Ende nicht sehr überrascht, da ich den Täter auch schon im Blick hatte. Dass die Geschichte dann aber diesen Ausgang nimmt, hätte ich doch nicht vermutet. Gegen Ende hin wurde es immer spannender und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Wie auch schon die Vorgänger ist Game of Destiny sehr locker geschrieben, man kann das Buch sehr gut lesen, doch zog sich für mich der Anfang etwas. Auch fand ich eine Sache in Bezug zu Jonas und Monroe nicht so klasse, besonders das da niemand mehr was dazu gesagt hat. Davon abgesehen konnte mich das Buch gut unterhalten. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie hat mir gut gefallen. Sie ist schön frech und sagt, was sie denkt und er legt ihr praktisch die Welt zu Füßen. Die beiden zusammen waren echt süß. Und es gab ein paar schöne Szenen zwischen den beiden. Fazit: Ein schöner Abschluss der Reihe. Wie auch seine Vorgänger, locker erzählt mit Humor und einer Brise Erotik, einigen spannenden Elementen und einer schönen Lovestory. Einem Protagonisten zum Schwärmen und einer Protagonistin, die ziemlich cool ist. Den Tiefgang und die Gefühle, wie in Secret Sins habe ich leider vermisst. Schöne Unterhaltung für zwischendurch.

Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint

Von: Liane Winter Datum: 20. May 2018

Meine Meinung: Ein wirklich sehr überraschendes und gelungenes Ende einer New-Adult Trilogie. Auch wenn hier dezente Leidenschaft und leicht angehauchte Erotik vorhanden ist, bleibt es ein New Adult Roman. Wer hier mehr erwartet wird hier leider enttäuscht. Ich finde es ist dem Genre passend, super umgesetzt worden. Emma und Jamie müssen auch im letzten Teil wieder hart für ihre Liebe Kämpfen. Die Emotionen schildert die Autorin zum Geschehen passend und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Es hat mich mitfühlen und mitleiden lassen. Wut spüren und Enttäuschungen miterleben lassen. Der letzte Teil war bisher der Emotionalste und das Ende hat mich einmal mehr als überrascht. Mit dieser Wendung hätte ich niemals gerechnet. Nicht mal ansatzweise bin ich auf diesen Gedanken gekommen. Um Euch hier natürlich nicht zu spoilern, werde ich darauf nicht weiter eingehen. Mich hat die Story sehr beeindruckt. Sie war aufregend, teilweise spannend und romantisch. Die Orte des Geschehens waren für mich so bildlich beschrieben, dass ich mir die Umgebung so großartig vorstellen konnte. Ich liebe es wenn sich bei mir das Kopfkino einschaltet und ich in diese Welt eintauchen kann. Die Cover sind natürlich alle 3 perfekt dem Ort des Geschehen gerichtet. Mit kleinen Glitzerelementen präsentieren sie das luxuriöse Las Vegas. Farblich auch super abgestimmt und ein wirklicher Blickfang im Bücherregal. Dem Genre passend, ist die Reihe ein wirklicher Lesegenuss. Wer hier aber viel Erotik erwartet hat, wird sicherlich nicht so darüber denken, da wir von anderen Reihen der Autorin, genau das kennen gelernt haben. Vielleicht wäre es sinnvoll das Genre für den Leser besser kenntlich zu machen. Von mir bekommt der dritte Band 5 Sterne und ich kann ihn und die komplette Reihe absolut weiterempfehlen.

Ein gelungener Abschluss der Reihe!

Von: Avery Little Book Datum: 19. May 2018

Das Cover ist wieder mal ein Träumchen! Alle drei Cover der Reihe sehen einfach klasse aus und passen super zum Inhalt! Inhalt: Eigentlich sind Emma und Jamie trotz des noch ungeklärten Mordes an seinem Vater glücklich zusammen, doch als Emma von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, eröffnet sich ihr eine bittere Möglichkeit, die alles zwischen ihnen zerstören könnte. Und auch der Mordfall muss endlich aufgeklärt werden. Am Ende jedoch kommt alles anders als erwartet... Einstieg: Der zweite Teil hat einen ja mit einem ganz schönen Cliffhanger sitzengelassen und ich konnte es kaum erwarten, endlich den finalen Teil in den Händen zu halten. Ich konnte wirklich sehr schnell wieder, in die Geschichte einsteigen, da sie unmittelbar da anknüpft, wo der zweite Teil aufhört. An das Setting und die Charaktere hat man sich ja mittlerweile auch gewöhnt und kann deswegen locker flockig mit dem Lesen beginnen. Emma Southerly war mir bisher immer sympathisch und das hat sich auch durch den dritten Teil durchgezogen. Sie bleibt, mutig, tapfer und intelligent. Sie begibt sich selbst auf die Suche nach dem Mörder und möchte endlich Klarheit. Auch wenn ihre Vergangenheit sie des Öfteren einholt, beweist sie eine unheimliche Stärke. Man kann sich einfach gut mit Emma identifizieren und es macht Spaß, ihre Gefühle und Gedanken zu verfolgen, denn auch der letzte Teil ist komplett aus ihrer Sicht geschrieben. Eine besonders große Charakterentwicklung konnte ich, wie schon beim zweiten Teil, leider nicht erkennen. Insgesamt ist ihr Charakter kein Meisterwerk des Facettenreichtums, aber ganz gut ausgearbeitet. Jamie West hat tiefe Gefühle für Emma aufgebaut und will sie nie wieder gehen lassen. Er tut alles für sie. Ich finde, man kann ihm die Gefühle auch gut abnehmen, da sie schön ausgearbeitet und dargestellt sind. Auch Jamie finde ich seit dem ersten Teil super sympathisch und diese Sympathie hat sich über die ganze Reihe nur noch weiter verstärkt. Er ist ein junger, attraktiver und charakterstarker Mann, in den man sich leicht verlieben kann ;) Das Buch beginnt natürlich spannungsgeladen, weil man weiß, dass nun endlich aufgedeckt werden muss, wer der Mörder ist. Das, worauf die vorherigen Teile hingearbeitet haben, findet hier seinen finalen Abschluss. Ich habe überhaupt nicht mit dem Ausgang gerechnet und war daher am Ende umso überraschter. Ich finde es wirklich klasse, dass das Buch bzw. die ganze Reihe nicht vorhersehbar ist, sondern man immer wieder auf falsche Fährten gelockt und überrascht wird. Über den größten Teil des Buches hinweg wurde die Spannung auch stabil aufrechterhalten. Nur an ein paar Stellen hat sich die ganze Story wieder etwas gezogen. Da hätte man sich doch kürzer fassen können. Der Schreibstil hat mir wie für Geneva Lee typisch wieder sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich leicht lesen und es bietet einfach gute Unterhaltung. Bewertung: Ein spannender Abschluss der Reihe! Fazit: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Super tolle Trilogie mit Spannung und mehr

Von: buecherundmehr Datum: 19. May 2018

Der Klappentext hat mich wahnsinnig angesprochen, da es sich nicht nach einem normalen Erotikroman angehört hat, sondern einfach nach einem tollen Mix aus mehr. Und er hat nicht zu viel versprochen. Die Charaktere sind meine absoluten Lieblingscharaktere, aller Erotik oder Liebesromane. Emma war einfach eine super toughe Frau, mit viel Witz und Sarkasmus, und sowas liebe ich. Auch Jamie war einfach fantastisch. Eine tolle Mischung aus sexy, liebenswert und besitzergreifend. Einfach eine tolle Mischung. Aber besonders gut hat mir die Mordgeschichte gefallen, das hat wirklich den besonderen Pepp rein gebracht. Es war sehr spannend und hatte sehr viele schöne, interessante Aspekte zur Beweissuche. Das Setting war auch Traumhaft und abwechslungsreich. Einige Sachen, gerade in Teil 2, waren etwas vorhersehbar, aber das hat eigentlich kaum gestört, da man trotzdem noch viel zum grübeln hatte. Das Ende war bis kurz vorm Schluss relativ spannend, da man zwar erahnen konnte, wer es war (wirklich nur kurz vorher), aber es trotzdem noch mehrere Lösungen gab, wie es wirklich war. Und das hat es trotzdem noch sehr interessant und spannend gemacht. Das hat mir sehr gefallen, und ich hoffe das Geneva Lee so weiter macht. Das war eine super Reihe und ich kann sie nur empfehlen. Ich habe der ganzen Reihe 4 1/2 Sterne ⭐⭐⭐⭐✯ gegeben. Es gab Punkte die volle 5 Sterne verdient haben, aber dann auch etwas schwächere Stellen, die aber für mich vollkommen in Ordnung waren. Alles in allem wirklich eine super klasse Trilogie. Viel Spaß beim Lesen.

Leider der schwächste Teil der Trilogie

Von: Charleen Datum: 18. May 2018

Nachdem mir der zweite Band der Reihe bereits viel besser gefallen hat als der erste, bin ich davon ausgegangen, dass es mir mit diesem hier noch einmal mehr so gehen wird. Aber leider war dem nicht so. Mir kam es in diesem Buch so vor, als würde alles unglaublich schnell gehen und dadurch einfach an mir vorbeiziehen, ohne dass ich wirklich etwas davon mitbekomme. Gerade auf der ersten Hälfte kamen sehr viele Dinge auf einmal und ich war beim Lesen irgendwie überfordert mit den ganzen Informationen. Gleichzeitig hatte ich aber das Gefühl, dass diese Dinge alle nichts Wesentliches enthalten und die Geschichte somit auch nicht so richtig voran gebracht haben. Vieles wurde nur mal kurz angeschnitten, aber nicht weiter ausgeführt und hat dadurch auf mich den Eindruck gemacht, dass es schnell abgearbeitet werden sollte. Das fand ich sehr schade. Emma hat mir aber hier im letzten Buch am besten gefallen, weil man deutlich sehen konnte, welche Entwicklung sie durchgemacht hat. Sie lässt sich nicht herumschubsen, zeigt Stärke und Mut und benutzt ihren klugen Verstand, bevor sie handelt. Jameson hingegen hat diesmal einen sehr distanzierten Eindruck auf mich gemacht. Nicht bezüglich Emma, sondern bezüglich der Geschichte / des Buches. Er kommt zwar oft vor, wird oft genannt, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass er diesmal nicht so richtig Teil des Ganzen ist. Ich weiß nicht, woran das gelegen hat, aber ich fand es schade. Es wäre schön gewesen, noch etwas mehr über ihn zu erfahren und die Chance zu bekommen, ihn vielleicht ins Herz zu schließen. Auch was die Beziehung zwischen Emma und Jameson betrifft, wurde ich leider enttäuscht. Nachdem in den ersten beiden Büchern alles recht langsam voran ging, war hier alles überstürzt und wirkte gezwungen. Ich konnte die Liebe leider nicht richtig spüren und somit konnte mich die Liebesgeschichte auch nicht berühren. »Manchmal wollen wir andere gar nicht belügen. Wir sind nur viel zu sehr damit beschäftigt, uns selbst etwas vorzumachen. Wenn wir das dann merken, fühlen wir uns schuldig, als hätten wir die anderen reingelegt.« Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war mal wieder der Spannungsteil. Gerade zum Ende hin wurde es extrem spannend und dort hat mir das Lesen auch echt Spaß gemacht. Endlich hat man erfahren, wer der Mörder / die Mörderin von Nathaniel West ist und nach dieser Offenbarung war ich wirklich baff. Mit der Person hätte ich NIEMALS gerechnet und somit hat das Buch tatsächlich noch eine Überraschung parat gehabt. Generell sind zum Ende hin noch einige Dinge passiert, die eigentlich ein super Abschluss für ein tolles Buch gewesen wären - nur leider hat mir über die Hälfte des Buches einfach nicht so gut gefallen. Das gewisse Etwas hat gefehlt, der Funke wollte nicht so recht überspringen. Ich konnte leider keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen und mich hat die Liebesgeschichte nicht fesseln können. Meiner Meinung nach ist der Abschluss leider der schwächste Band und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Trotz alledem muss ich sagen, dass die Reihe durchaus schön für zwischendurch ist und die ersten beide Teile, also über die Hälfte der Trilogie, auch wirklich Spaß machen zu lesen.

Game of Destiny

Von: Caras Bücherwahn Datum: 18. May 2018

Meine Meinung: Ich war schon von Teil eins der Love Vegas Reihe 100 Mal mehr überzeugt als von Lees andere Reihe mit dem Titel "Royal". Teil zwei habe ich zugegebener Maßen nicht gelesen, aber das war nicht so schlimm, da Teil drei relativ selbsterklärend ist. Ich kannte zwar einen Teil der Story nicht, habe aber trotzdem durchgeblickt und fand das Buch ansprechend. Ich möchte aber erst nochmal auf die Cover der Reihe aufmerksam machen, die einfach super schick aussehen! Ich finde sie passen perfekt zu der Geschichte. Aber zurück zum Inhalt. Emma und Jamie sind ein Paar, aber Emma zweifelt - nicht an ihrer Liebe, aber daran, ob sie sich überhaupt lieben dürfen. Dieser Teil der Handlung war zwar nett, aber ich fand ihn etwas überflüssig, da klar war, dass die beiden zusammen bleiben würden. Außerdem sind manche Handlungen etwas übertrieben, was allerdings zu den Lebensumständen der Wests passt. Was mich an der Geschichte aber am meisten gestört hat war, dass alle offenen Fragen - wer hat Jamies Vater umgebracht?, wer hat Emma aus dem Fenster gestoßen? - gefühlt auf einer Seite schnell beantwortet wurden und somit der Spannungseffekt verloren gegangen ist. Ich habe mich auf eine große Aufklärung des Falles gefreut und dann kam mir die Lösung einfach in wenig billig vor. Trotzdem lässt sich das Buch bequem, flüssig und vor allem schnell lesen - Teil eins hat mir aber besser gefallen! Ich denke, wenn man die ersten beiden Bücher gelesen hat, dann will man einfach wissen wie alles endet und dann ließt man das Buch natürlich - wenn man aber auf der Suche nach einer neuen Reihe ist, die man lesen kann, dann würde ich diese wohl nicht unbedingt als erstes empfehlen. Wenn ihr auf Geschichten dieser Art steht, dann schaut doch mal HIER vorbei - das Buch geht in eine ähnliche Richtung, hat mir aber 1000 Mal besser gelegen als Geneva Lee. Nach nur mittelmäßiger Erfahrung mit ihren Büchern, weiß ich nicht, ob ich weiter ihre Neuerscheinungen verfolgen werde. Bewertung: ♥♥(♥) - 2,5

Wer hätte mit diesem Täter gerechnet?

Von: noraliest Datum: 17. May 2018

Game of Destiny von Geneva Lee, der letzte Teil der Love-Vegas-Saga. Hier erfährt man wie es zwischen Emma und Jameson weiter geht. Wie die Liebe stand haltet. Welche Gerüchte die Presse entstehen lässt. Wer der Dealer ist, der den Instagram Account hatte und den Personen auf den Bildern einen schrecken eingejagt hat. Wer Nathaniel West ermordet hat, was in der Nacht geschehen ist. Emmas achtzehnter Geburtstag hat mir sehr gefallen, toll was sich Jameson einfallen lassen hat. Game of Destiny hat mir gefallen, allerdings hat es sich für mich etwas zu viel in die Länge gezogen. Hier erfährt man eher nochmal einiges was im zweiten Band vor kam. Erst zum Ende hin kam dann die Spannung, und weitere Geheimnisse wurden gelüftet. Die Protagonisten haben mir wieder gut gefallen. Jameson hat mir von Anfang an schon gefallen, und auch in diesem Teil kann ich nichts anderes sagen. Seine Handlungen sind einfach herzlich, er ist für sie da, beschützt sie und lässt einen ihrer Träume wahr werden. Das Monroe Emma akzeptiert finde ich echt klasse. Und Evelyn West erst, sie hab ich von Beginn an schon in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil hat mir auch wieder sehr gefallen. Das Buch ist flüssig lesbar, aber da eben die Spannung gefehlt hat, musste ich es des öfteren mal zur Seite legen. Das Cover ist auch wie bei Game of Hearts und Game of Passion ein absoluter Hingucker. Es ist auf meiner Liste der besten. Auch das die Kapitel mal mit einer schwarzen Seite beginnen hat was für sich. Mir hat die Love-Vegas-Saga gut gefallen und werde sie weiter empfehlen. Da, wie oben schon geschrieben, mir sich das ganze etwas zu sehr in die Länge gezogen hat bekommt Game of Destiny nur 4 von 5 Sterne.

Gutes Ende

Von: Mein Bücherchaos Datum: 17. May 2018

Nach dem Ende von "Game of Passion" musste ich natürlich unbedingt wissen, wie es mit Emma und Jamie weitergehen und vor allem auch enden würde. Aber auch die Aufklärung des Mords im ersten Band rückte immer näher und ich wollte nur noch erfahren, wer Nathaniel West und damit Jamies Vater ermordete. Der Schreibstil von Geneva Lee gefiel mir wieder sehr gut und ich bin auch diesmal schnell durch die Geschichte gekommen. Auch der dritte und letzte Band hatte wieder eine Sogwirkung und ich musste einfach immer weiterlesen. Aber ich muss auch gestehen, dass Stellenweise die Luft einfach raus war. Der Spannungsbogen war leider nicht konstant und brach immer wieder ein. In Band 1 und 2 hat die Autorin dies besser gelöst. Es wirkte ein bisschen, als wolle sie nur noch den dritten Band schnell zu Ende schreiben. Geschrieben ist "Game of Destiny" erneut aus der Sichtweise der Teenagerin Emma Southerly. Emma war mir auch im letzten Band ein bisschen zu naiv und "dumm". In den Vorbänden hat die Autorin so eine tolle Charakterin erschaffen, die ihren Kopf weise und klug einzusetzen weis und auf der Zielgeraden hat Geneva Lee scheinbar einfach auf den Löschen-Knopf gedrückt. Wirklich schade, denn ich mochte Emma in den Vorbänden ein bisschen mehr. Mit dem Ende der Reihe bin ich dagegen sehr zufrieden und es passt zur Geschichte. Ich muss auch sagen, dass ich das überhaupt nicht kommen sah. Normalerweise bin ich auch besser im Zusammenhänge erkennen und zusammenreimen. Dies ist Geneva Lee auf jeden Fall im dritten Band gelungen. Ich bin schon sehr gespannt auf ihre nächsten Werke und hoffe sehr, dass sie mich wie die Love-Vegas-Reihe begeistern können. "Game of Destiny" hatte stellenweise dir Wirkung eines Luftballons, dem die Luft ausgeht, aber mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Es passt sehr zur Geschichte und ich habe das nicht kommen sehen und wurde so sehr überrascht. Also von daher ist der dritte Band für mich schwächer, aber dennoch gut zu lesen gewesen.

Verbotene Küsse in Las Vegas

Von: Heiko Rotter Datum: 15. May 2018

Mord und Lieb in der High Society von Las Vegas hält des junge Paar in Atem. Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Der letzte Teil ist etwas langatmig, aber besser gelungen als Teil 2 der Trilogie. Ein Buch nicht nur für Frauen, das leisen knistern fehlt leider etwas. Dennoch gut gelungenes Ende.

Gutes Finale

Von: Haihappen_Uhaha Datum: 14. May 2018

Die Cover der Trilogie finde ich sehr ansprechend. Tolles Bild von Las Vegas. Handlung: Band 3 einer Trilogie, daher *ACHTUNG* spoiler Band 1 & 2. Emma ist immer noch auf der Suche nach dem Dealer, während Monroe nicht ganz so begeistert davon ist, kann sie ihr doch dabei behilflich sein. In diesem Band geht Emma Jameson erst einmal aus dem Weg, da sie eine schlimme Befürchtung hat, nachdem was sie über die Vergangenheit ihrer Schwester herausgefunden hat. Doch Jameson lässt nicht locker und kämpft um ihre Liebe. Gemeinsam haben sie letztendlich Glück auf bei der Suche nach dem wahren Mörder. Meinung: Schreibstil wie immer sehr schnell und super zügig zu lesen. Emma und Jameson sind trotz kurzer Zeitspanne ein wenig reifer geworden und handeln nun überlegter. Doch es gibt trotzdem ein zähes Hin- und Her zwischen den beiden, was völlig unnötig war. So beschäftigen wir uns die Hälfte des Buches nur mit Emmas unnötigem Davonrennen und sich wieder versöhnen. Die andere Hälfte befasst sich dann mit Emmas Familiendrama und der Ermittlung des Mordfalls. Im Großen und Ganzen konnte das Buch mich gut unterhalten und war nett für zwischendurch. Auch das Ende war nachvollziehbar und der Täter vorhersehbar. Die Story wurde besonders hier im letzten Band leider sehr flach und oberflächlich. Die einigen schönen Momente mit dem Liebespaar und die interessante Enthüllung der Identität des "Dealers" konnten jedoch punkten und mir ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Abschließend kann ich sagen, dass ich die Reihe gern gelesen habe und Spaß dabei hatte. Am besten hat mir jedoch Band 2 gefallen. Der konnte mit viel Spannung und auch einer guten Portion Romantik begeistern. Eine Trilogie für Zwischendurch, wenn man mal abschalten will.

ein spannender Abschluss

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 14. May 2018

Noch immer ist der Mörder auf freiem Fuß. Und noch immer kommen Jamie und Emma nicht zur Ruhe. Vor allem, da neue erschütternde Erkenntnisse ihre Welt in Atem halten. Erkenntnisse, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen. Doch so leicht gibt Emma nicht auf. Geschickt lockt sie den Mörder in eine Falle. Nicht ahnend, wen sie da überführen wird ... Mit „Game of Destiny“ endet die spannende und prickelnde Love-Vegas-Trilogie von Geneva Lee. Das Cover ist wiedermal ein wirklich toller Anblick. Ich liebe die Cover dieser Reihe! Der Klappentext klingt sehr interessant und verrät wenig über den Ausgang der Story. Nach den ersten beiden Bänden war ich sehr gespannt, wie die Reihe endet und der Mordfall aufgelöst wird. Dieser war für mich bis zuletzt völlig undurchschaubar. Geneva Lee begeistert erneut mit einem flüssigen und lockeren Schreibstil. Der Leser erlebt Emmas Sicht der Dinge. Ich fand ihr Perspektive sehr gut, konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Zum ersten Mal habe ich die Sicht des männlichen Protagonisten nicht vermisst! Las Vegas – die Stadt der Sünde. Und genau hier setzt Geneva Lee auch in „Game of Destiny“ an. Die Story wird unmittelbar fortgesetzt, das Lesen von Band eins und zwei ein Muss! Erneut wird es geheimnisvoll und mitreißend. Viele Handlungsstränge kommen zum Abschluss. Neue Erkenntnisse und erschütternde Geheimnisse werden offenbart. Die Liebesgeschichte von Jamie und Emma wird intensiver. Feinde werden zu Verbündeten und Freunde zu Kontrahenten. Ich habe den letzten Band der Reihe herbeigesehnt und wurde erneut in den Bann gezogen. Die Seiten flogen wieder einmal nur so dahin. Emma und Jamie haben sich in mein Herz geschlossen. Ich liebe ihre Chemie, ihre Verbindung, das Prickeln zwischen ihnen. <3 Sie sind erwachsener geworden, haben mehr Verantwortung übernommen und Schrecken durchlebt. Doch ihre Liebe ist gewachsen … Eine Reihe mit Herz, Spannung, Schandtaten und Liebe. „Game of Destiny“ ist ein spannungsvoller Abschluss. Bewegende Ereignisse und eine unerwartete Wendung. Ein wenig wehmütig beende ich Jamies und Emmas Story. Mit der Love-Vegas-Reihe hat sich Geneva Lee in mein Herz geschrieben! <3 5 von 5 Sterne

ein spannender Abschluss

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 14. May 2018

Noch immer ist der Mörder auf freiem Fuß. Und noch immer kommen Jamie und Emma nicht zur Ruhe. Vor allem, da neue erschütternde Erkenntnisse ihre Welt in Atem halten. Erkenntnisse, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen. Doch so leicht gibt Emma nicht auf. Geschickt lockt sie den Mörder in eine Falle. Nicht ahnend, wen sie da überführen wird ... Mit „Game of Destiny“ endet die spannende und prickelnde Love-Vegas-Trilogie von Geneva Lee. Das Cover ist wiedermal ein wirklich toller Anblick. Ich liebe die Cover dieser Reihe! Der Klappentext klingt sehr interessant und verrät wenig über den Ausgang der Story. Nach den ersten beiden Bänden war ich sehr gespannt, wie die Reihe endet und der Mordfall aufgelöst wird. Dieser war für mich bis zuletzt völlig undurchschaubar. Geneva Lee begeistert erneut mit einem flüssigen und lockeren Schreibstil. Der Leser erlebt Emmas Sicht der Dinge. Ich fand ihr Perspektive sehr gut, konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Zum ersten Mal habe ich die Sicht des männlichen Protagonisten nicht vermisst! Las Vegas – die Stadt der Sünde. Und genau hier setzt Geneva Lee auch in „Game of Destiny“ an. Die Story wird unmittelbar fortgesetzt, das Lesen von Band eins und zwei ein Muss! Erneut wird es geheimnisvoll und mitreißend. Viele Handlungsstränge kommen zum Abschluss. Neue Erkenntnisse und erschütternde Geheimnisse werden offenbart. Die Liebesgeschichte von Jamie und Emma wird intensiver. Feinde werden zu Verbündeten und Freunde zu Kontrahenten. Ich habe den letzten Band der Reihe herbeigesehnt und wurde erneut in den Bann gezogen. Die Seiten flogen wieder einmal nur so dahin. Emma und Jamie haben sich in mein Herz geschlossen. Ich liebe ihre Chemie, ihre Verbindung, das Prickeln zwischen ihnen. <3 Sie sind erwachsener geworden, haben mehr Verantwortung übernommen und Schrecken durchlebt. Doch ihre Liebe ist gewachsen … Eine Reihe mit Herz, Spannung, Schandtaten und Liebe. „Game of Destiny“ ist ein spannungsvoller Abschluss. Bewegende Ereignisse und eine unerwartete Wendung. Ein wenig wehmütig beende ich Jamies und Emmas Story. Mit der Love-Vegas-Reihe hat sich Geneva Lee in mein Herz geschrieben! <3 5 von 5 Sterne

Das Finale der Love-Vegas-Saga

Von: Barely Lived Datum: 13. May 2018

Zitate: "Was wenn alles weg ist? [...] Was bleibt dann noch übrig?" "Du und ich", antwortet er nur. "Das ist nicht viel." "Das ist alles." "Was hast du dir gewünscht, Herzogin?" "Dich", sage ich und besiegle mein Geständnis mit einem Kuss auf seine Lippen." An dieser Stelle noch ein riesiges Dankeschön an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe mich sehr gefreut die Reihe lesen zu dürfen! 😊 Meine Meinung zum Inhalt: Obwohl es noch nicht all zu lange her ist, dass ich Teil 2 gelesen habe, hat es mir sehr gut gefallen, dass der Inhalt hier am Anfang nochmal kurz zusammengefasst wurde. Das hat es für mich viel einfacher gemacht wieder in die Geschichte rein zu kommen. Sonst fand ich hat sich der Angang leider etwas gezogen und Emmas Verhalten hat mich genervt. Sie ist in diesem Teil der Reihe eher zickig, im Gegensatz zu Band 1 und 2 in denen sie eher Schlagfertig war. Das hat leider auch im laufe das Buches nicht nachgelassen und war das, was mich beim lesen am meisten gestört hat. Sonst fand ich die Geschichte wieder flüssig und spannend geschrieben, wenn auch nicht ganz so gut wie die Vorgänger. Am Ende hätte ich mir für die Auflösung noch einen größeren Knall gewünscht und man hätte es durchaus spannender gestalten können. Das hört sich jetzt alles sehr negativ an, dabei hatte ich beim lesen eigentlich wieder sehr viel Spaß und habe das Buch kaum aus der Hand gelegt, obwohl ich wenig Zeit hatte. Jamie ist ein super Typ und sehr sympathisch. Und auch die Geschichte um die Nebencharaktere in diesem Band (vor allem Jonas und Hugo) hat mir sehr gut gefallen. Zur Gestaltung: Ich finde die Gestaltung der ganzen Reihe super schön und die Cover gehören Definitiv zu meinen Lieblingscovern. Die ganze Reihe glitzert so schön und auch im Bücherregal sehen sie zusammen mit den passenden Buchrücken sehr schön aus. Ich finde es etwas unnötig, dass jedes Buch hinten noch eine über 20 Seiten lange Leseprobe drin hat, da ich diese fast nie lese, aber ich weiß, dass einige so etwas sehr gerne mögen.  Mein Fazit zum Buch: Band 3 konnte mich leider nicht so sehr von sich überzeugen wie seine Vorgänger. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen wie die Reihe ausgeht und wer der Mörder ist. Die Entwicklung von Emmas Charakter hat mir leider überhaupt nicht gefallen, denn sie wurde immer zickiger und war mir am Ende ziemlich unsympathisch. Dafür haben mir alle anderen Charaktere bis zum Ende sehr gut gefallen und der Schreibstil hat mich auch überzeugt. Deshalb bekommt das Buch von mir gerade so noch 4 von 5 Sterne. Mein Fazit zur Reihe: Obwohl mir der erste Band der Reihe am besten gefallen hat, konnte mich die Reihe auch insgesamt überzeugen. Es hat mir super gut gefallen, dass die Liebesgeschichte von Jameson und Emma mit einem Mordfall verbunden wurde und die Bücher so super spannend waren. Ich kann euch die Reihe also nur empfehlen, gerade jetzt wo alle Teile erschienen sind und ihr sie hintereinander weg lesen könnt!

Gelungenes Finale...

Von: eat.read.love Datum: 13. May 2018

Die 'Love Vegas'-Saga geht in die dritte und finale Runde und es wird spannend. Noch immer ist unklar, wer der Mörder von Jamies Vater Nathaniel West ist und Emma und Jamie stehen immer noch im Fokus der Ermittlungen. Ich persönlich habe bereits in den ersten beiden Teilen allerlei Theorien aufgestellt, trotzdem hat mich die schlußendliche Aufklärung dann doch ein wenig überrascht. Zwischen Anschuldigungen der Polizei, Übergriffen des eigenen Stiefvaters und der Jagd nach dem dubiosen Besitzer eines hetzerischen Instagram-Accounts halten Jamie und Emma zusammen. Dennoch liegt die Frage nach dem Mörder bleischwer auf der High Society von Las Vegas. Jeder scheint etwas zu verbergen und immer neue Ereignisse werfen alles bis dahin angenommene durcheinander. Die einzige Konstante in Emmas Leben scheint Jamie zu sein...bis ein bitterer Verdacht droht, die beiden auseinanderzureißen. Aber Jamie was er will, nämlich Emma an seiner Seite. Er strahlt Macht und Dominanz aus, zeigt sich aber auch sehr beschützerisch und versucht Emma trotz der merkwürdigen Situation, die um sie herum herrscht, Sicherheit zu vermitteln. Ich muss sagen, dass mir dieser letzte finale Teil insgesamt besser gefallen hat als die ersten beiden. Das lag vor allem daran, dass diesmal meiner Meinung nach mehr passiert. Zwar häufen sich die Probleme und Wendungen in diesem Buch so sehr, dass es fast übertrieben ist, aber so blieb es immerhin bis zum Ende spannend. Die Beziehung zwischen Emma und Jamie erreicht in diesem Band eine neue Stufe und auch das war meiner Meinung sehr förderlich für ein angenehmes Leseerlebnis, da mir in den beiden Teilen der Funke und die Anziehungskraft zwischen den beiden gefehlt hat. Auch die Nebencharaktere bekommen in diesem Teil etwas mehr Farbe, weshalb man hinter so einige Geheimnisse der Familie und Freunde um Jamie und Emma kommt. Leider konnte mich insgesamt keiner der Charaktere so richtig von sich überzeugen und auch die Protagonisten Emma und Jamie haben mich bis zum Schluß nicht für sich einnehmen können. Da hätte die Autorin für meinen Begriff noch mehr herausholen können. Gelungenes Finale mit interessanten Wendungen, Spannung, Drama und Emotionen! Endlich setzt sich das verwirrende Puzzle um den Mord zusammen und wir erfahren die Wahrheit über die Partynacht und ihre Besucher... Leider ingesamt für mich mit zu blassen Charakteren, denen Tiefe und Entwicklung fehlte.

Tolle und wirklich gute Idee, die für mich bei der Umsetzung gescheitert ist

Von: Mylittlebookpalace Datum: 13. May 2018

Handlung:Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Las Vegas, allerdings unternehmen die beiden Protagonisten ein paar Ausflüge in andere Städte, wie New York. Die Stadt ist das perfekte Setting für so eine Tragödie und so was kann eigentlich nur in einer Stadt, wie Las Vegas geschehen, weshalb der Ort sehr gut gewählt wurde. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen, da ich ein sehr gutes Bild von Las Vegas vor meinen Augen habe, da man einfach schon so viel davon gehört und gesehen hat. Gestaltung: Hach dieses Cover mag ich sehr sehr gerne und es passt auch optisch sehr gut zu den anderen zwei Teilen, aber es könnte auch alleine stehen und trotzdem gut aussehen. Das Cover passt auch sehr gut zu dem Inhalt, da es einen Teil von Las Vegas zeigt und gut gewählt wurde. Auch die Kapitelgestaltung ist sehr schön an zu sehen und die Kapitelanfänge waren sehr schön. Schreibstil: Mit dem Schreibstil hatte ich am Anfang große Probleme, da ich irgendwie überhaupt nicht in das Buch rein gekommen bin, da mir das Lesen von diesem Schreibstil (?) einfach sehr schwer gefallen ist und ich das Buch nach zehn Seiten weg legen musste, nach einer Weile hatte ich mich allerdings daran gewöhnt und er war dann doch ganz angenehm. Allerdings mochte ich viele der Dialoge überhaupt nicht, da sie irgendwie sehr oberflächlich waren und mir deren Tiefgang gefehlt hat. Personen: Also eigentlich mochte ich Emma und Jamie immer relativ gerne, doch in diesem Buch mochte ich die beiden überhaupt nicht, vor allem mit Emma konnte ich mich überhaupt nicht mehr identifizieren und ich hätte sehr oft anders, als sie gehandelt. Sie war mir viel zu naiv und hat für mich einfach überhaupt nichts hinterfragt und hat dabei trotzdem irgendwie so getan, als wäre sie die unabhängigste und stärkste Frau der Welt, was mir überhaupt nicht gefallen hat, da mochte ich Jamie doch schon mehr, da er wenigstens manchmal logisch gehandelt hat und eigentlich sogar ganz süß war, aber für mich waren die beiden nichts. Auch die anderen Nebencharaktere schienen für mich total unwichtig und aus demNichts hergeholt, sie hatten gefühlt gar nichts mit der Story zu tun und waren völlig deplatziert. Geschichte: Die Handlung an sich hat mir eigentlich wirklich gut gefallen, da sie einfach mal etwas neues war und eigentlich auch sehr spannend waren. Vor allem zum Ende hin wurde es echt spannend und der Anfang war auch gut gewählt, allerdings hatte man in der Mitte des Buches das Gefühl, dass überhaupt nichts passiert und alles schien so unwichtig für die Geschichte und sehr weit her geholt. Fazit: Ich habe es wirklich mit dem Buch versucht, da ich das Buch mögen wollte, da für mich diese Idee einfach so toll klang, doch ich habe leider viel auszusetzen, weshalb ich „nur“ 2 von 5 Sternen gebe und mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke.

Love Vegas, Herzogin

Von: booksaremybestfriends Datum: 13. May 2018

Hallo liebe Lesemenschen, lasst uns gemeinsam ein letztes Mal mit Jameson und Emma nach Nevada in die Stadt der Sünde reisen und endlich den Mordfall rund um Nathaniel West aufklären und natürlich all die anderen Intrigen, die es an der Belle Mere Prep so gibt. Ich muss wirklich gestehen, dass ich nach Game of Passion echt mit mir gehadert habe, ob ich diese Reihe wirklich beenden soll, denn wie ihr wisst, hat mir der zweite Teil leider nicht wirklich gefallen. Zum Glück habe ich mich zum Weiterlesen entscheiden! [Weiterlesen ...] Natürlich möchte ich meine Rezension Spoilerfrei halten und kann deswegen nur sehr grob den Inhalt der Reihe wiedergeben, verzeiht mir. Ansonsten klickt euch doch durch meine anderen beiden Rezensionen. Im Mittelpunkt der Love-Vegas-Saga steht ein mysteriöser Mordfall des Immobilien Tycoons Nathaniel West. Er wurde während einer Party seiner Tochter Monroe ermordet und Emma Southerly, Monroes "Feindin" und ihr Bruder Jameson West geraten unter Mordverdacht. Über den Sommer hinweg ist nicht nur die Frage, wer Nathaniel West ermordet hat für Emma und Jameson in den Fokus geraten, noch viele andere Fragen, Intrigen und Probleme stellen sich ihrer jungen Liebe in den Weg. Emmas Leben rückt über den Sommer hinweg immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit und die Klatschpresse findet immer mehr Interesse an ihrer Beziehungs zu den Wests, allen voran dem Hotelerben Jameson, versteht sich. Zu Anfang des dritten Teils kämpft Emma aber mit einem ganz anderen Problem, dass sie ihre Beziehung zu Jameson überdenken lässt. All das, was ich an Game of Passion kritisiert habe, hat Game of Destiny zum Glück wieder rausreißen können. Es kam wieder Fahrt in die Geschichte, es ging voran im Bezug auf den Mordfall und auch auf die Beziehung zwischen Jameson und Emma. Ich muss gestehen, Jamie ist mir doch tatsächlich irgendwie unsympathisch geworden mit seinen süßen Gesten, die für einen Jungen seines Alters einfach übertrieben waren. Emma hingegen hat mir im Laufe der Trilogie immer besser gefallen, denn sie hat es geschafft ihre Stimme zu finden, Mut zu fassen und sich ihrem Leben mit all den Widrigkeiten zu stellen, meistens ohne Jamesons Hilfe. Was mir auch sehr gut gefallen hat, ich konnte NICHT vorausahnen, wer letztendlich der Mörder von Nathaniel West ist/war. Dafür gebührt Geneva Lee ein großes Kompliment, denn sie bewegt sich an dieser Stelle ja in einem ihr fremden Genre und meistert die damit verbunden Hürden finde ich sehr gut. Insgesamt hat mich die Reihe einfach unheimlich gut unterhalten und begeistert. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Reihe den ein oder anderen von euch diesen Sommer begleiten könnte. Kuss & Schluss

Toller Abschluss...

Von: EvaMaria Datum: 13. May 2018

Endlich konnte ich nun den Abschluss dieser Reihe lesen und ich weiß nicht so genau, was ich davon halten soll, denn irgendwie hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an und wir sind wieder in Las Vegas. Die Geschichte hat mir auch relativ gut gefallen und ich fand es auch recht spannend, bis dann doch endlich der Mörder aufgedeckt wird. Allerdings hat mir dann doch etwas die Action gefehlt. Hauptaugenmerk wird natürlich auf Emma und Jamie gelegt und die beiden kommen sich jetzt auch endlich deutlich näher, obwohl die Beziehung zwischen den beiden etwas gedauert hat. Zum Thema Mörder kann ich noch sagen, dass ich die Aufdeckung gelungen fand und ich auch mit diesem nicht gerechnet hätte, allerdings war ich über den Grund des Mordes doch etwas überrascht. Allerdings denke ich, dass das aber jeder selber für sich beurteilen muss. Persönlich fand ich das Buch im großen und ganzen wirklich nett. Die Autorin beantwortet viele Fragen, die noch offen waren, was ich gut fand, denn so muss ich jetzt nicht grübeln, ob ich doch was verpasst habe. Ich finde, dass man gerade aus der Liebesbeziehung zwischen den beiden noch hätte mehr herausholen können. Mich hat es nämlich doch gestört, wie zuerst Zweifel vorhanden sind und plötzlich ist wieder alles in Butter, dass ging mir doch zu schnell. Emma fand ich in diesem Buch etwas Erwachsener und reifer. Mir hat es gefallen, dass sie nicht nur Jamie im Kopf hatte, sondern sich auch noch mit diversen anderen Dingen auseinander gesetzt hat. Für mich wirkte sie auch sympathisch und glaubwürdig. Jamie war wieder sehr gelungen beschrieben. Er war mir von Beginn an wieder sympathisch und machte auch einen sehr authentischen Eindruck. Für mich ein sehr gelungener Charakter. Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Autorin weiß einfach, wie man tolle, unterhaltsame Geschichten schreibt, die sich flott lesen lassen und auch noch recht locker sind. Sie erzählt uns die Geschichte aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere. Das Setting in Las Vegas hat mir wieder gut gefallen, obwohl ich mir hier etwas mehr Beschreibungen gewünscht hätte. Das Cover finde ich gut und es passt wunderbar zu den anderen Büchern aus der Reihe. Zur Autorin: Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. Mehr Infos zur Autorin: Geneva Lee, Facebook Fazit: 4 von 5 Sterne. Toller Abschluss. Hat mir recht gut gefallen.

{Rezension} Game of Destiny - Geneva Lee

Von: MadInLoo99 Datum: 12. May 2018

Sprache: deutsch Einband: Klappenbroschur (Taschenbuch) Seiten: 304 Preis: 9,99€ Genre: Erotik, Romantik Erscheinungsdatum: 16. April 2018 Verlag: Blanvalet Worum geht's? Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung Kann mir bitte jemand sagen, wieso jetzt der letzte Band der beste war????? Ich hatte eigentlich erwartet, dass der letzte Band genauso wenn nicht noch schlimmer wird wie die Geschichte eh schon ist. Aber im Gegenteil. Der dritte Band war einer der Besten und sogar einer der Spannendsten. Anfangs war es sehr hingezogen alles und man erwartet kaum ab, dass diese Geschichte endlich zu ende geht. Aber so nach 100 Seiten, fing es erst richtig an. Wenn man in den ersten zwei Bänden schon eine Vermutung hatte, wer der Mörder war, der wird mit diesem Buch sicherlich noch 50 Mal darüber nachdenken. Ich vermutete anfangs, dass es entweder Jonas oder Monroe wäre, doch im Gegenteil, niemand von den beiden. Jonas' Geheimnis hat mich genauso schockiert und das gleiche gilt für Emma und ihre Familie. Ich fand den Hans, also ihr Stiefvater, eh schon ekelig, aber der war mal richtig dreist im letzten Band. Durch das Auflösen des Geheimnisses von Emmas Schwester, ist auch fast die Beziehung zwischen Jameson und Ihr kaputt gegangen. Jedoch verlief alles wieder in der richtigen Richtung, obwohl ich mir echt komisch vorkommen würde, würde mir mein Freund ein DNA-Test machen. Aber das mal beiseite gestellt. Die letzten 100 Seiten waren sowohl die Spannendsten als auch die Geschocktesten. Emma heckt ein Plan aus, wobei sie nicht Jameson miteinbeziehen, welches den Mörder locken sollte. Jedoch ging das natürlich deftig in die Hose, denn dieser nimmt die Beweise und rennt davon. Selbstverständlich war dann am Schluss klar, wer der Hauptverdächtige ist. Jedoch war der Schluss auch ziemlich schlimm.

Endlich das große Finale der Game of Reihe

Von: Anni Silber Datum: 12. May 2018

Worum geht es? Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert.... Meine Meinung: nachdem schon Teil 1 und 2 der Game of Trilogie bereits wirklich großartige Bücher waren und für mich von Teil zu Teil immer besser wurden konnte ich es kaum erwarten endlich auch den dritten und letzten Teil der Reihe zu lesen. Ich habe mich schon auf ein spannendes und packendes Finale gefreut und war gespannt was mich erwarten würde.Der Schreibstil von Geneva Lee war auch wieder in diesem Buch sehr flüssig und wie in den anderen Bänden angenehm zu lesen und auch das Setting in diesem Buch war wieder absolut fantastisch inszeniert. Die Charaktere waren mir auch wieder sehr sympathisch und sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Leider muss ich auch zugeben dass dieser Band im Vergleich zu den anderen Bänden für mich am schwächsten war und es leider ein paar Längen gab obwohl das Buch nicht grade dick ist. Es war eine gute Geschichte, aber ich hätte noch mehr Spannung erwartet. Bewertung: 3,5 Sterne ⭐️⭐️⭐️

Ein wirklich guter Abschluss

Von: Lea's Lesezauber Datum: 12. May 2018

Endlich kommen wir nun auch zu Ende dieser Trilogie, die Spannung war gestiegen weil wir immer nich nicht wussten, was es mit dem Mord auf sich hat. Mit großer Vorfreude habe ich also dieses dünne Büchlein angefangen. Rück zuck waren die ersten Seiten verflogen und dann war auch schon das Buch zu Ende. Es ging mal wieder viel zu schnell aber diesmal bin ich voll und ganz auf meine Kosten gekommen. Nachdem der letzte Teil eher nicht so spannend war, habe ich mich gefragt wie wohl das Ende werden würde und diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Das Cover passt wieder gut zur Reihe ansonsten kann ich dazu nichts großartig sagen denn sie gefallen mir alle ganz gut. Kombination aus Las Vegas und der farblichen Highlights ist gelungen! Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam die Autorin kommt schnell auf den Punkt und die Spannung wird dadurch schnell entladen. Die Charaktere haben eine Wandlung durchgemacht auch wenn die Bücher nur wenig Seitenzahlen hatten, was für mich ein großes Manko war! Aber man kann eben nicht alles haben! Die erhofften Überraschungen sind auch eingetreten, es war kaum vorhersehbar auch wenn man schon eine kleine Ahnung hatte, war es dann eben doch anders, ein großer Pluspunkt des Buches bzw. der Trilogie! Irgendwie bin ich ganz froh, dass die Reihe beendet ist und ich nun endlich "aufgeklärt" bin und kann mich wieder anderen Büchern widmen. Die Gedanken sind schon immer wieder dazu abgedriftet, weil ich einfach wissen wollte was genau passiert ist! Fazit: Der Abschluss der Trilogie hat mir wie erhofft sehr gut gefallen, die Reihe an sich ist einfach zu empfehlen. Als Fan von Geneva Lee sollte man sie auf jeden Fall lesen auch wenn der mittlere Teil eher nicht so prickelnd war, lohnt es sich wirklich den Abschluss zu lesen!

Gelungenes Finale

Von: https://paulinasbookpassion.blogspot.com/2018/05/rezension-game-of-destiny.html Datum: 11. May 2018

Rezension Dieses Buch wurde mir von dem Bloggerportal und von dem Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür! Allgemeines Titel: Game of Destiny Autor: Geneva Lee Band: 3/3 Erscheinungsdatum: 16.04.2018 Format: Taschenbuch Seiten: 304 Preis: 9,99€ Verlag: blanvalet Klappentext: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung: Voller Vorfreude habe ich dieses Buch zur Hand genommen und war schon mehr als gespannt wie diese spannende und wunderschöne Geschichte zu Ende geht. Das Buch lies sich super schnell lesen und so konnte ich es auch innerhalb von zwei Tagen beenden. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie lässt mein Herz immer wieder höher schlagen, da ich die beiden einfach toll zusammen finde. Sie ergänzen sich so gut und sind für mich ein echtes Traumpaar. Ich finde es toll die ganzen Gedanken und Gefühle von Emma mit zu erleben, aber gerade in dem spannenden Finale, wo Jamie nun mal eine immer wichtigere Rolle in dem großen Unternehmen von seinem Vater spielt, hätte ich mir ab und zu auch ein Kapitel aus seiner Sicht gut vorstellen können. Die Spannung in diesem 260 Seiten Buch ist bis zur letzten Seite wirklich komplett da und man fiebert total mit. Auf den letzten Seiten war ich dann oft sehr geschockt und auch total emotional. Es fiel mir schwer die Tränen zurück zu halten. Mit der Auflösung habe ich auch absolut nicht gerechnet, finde es aber gut gelöst und auch verständlich. Schade dass diese tolle Trilogie schon vorbei ist. Ich würde mich auf jeden Fall über weitere Bücher oder eventuell ein Spinn Off freuen! Ich gebe dem Buch 4 von 5 Herzen 💖💖💖💖💖

Game of Destiny von Geneva Lee

Von: Emilias Leidenschaft Datum: 11. May 2018

| G A M E O F D E S T I N Y | Autorin: Geneva Lee Genre: New Adult Verlag: Blanvalet Buchlänge: 304 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-7341-0481-7 C O V E R Das Buchcover ähnelt dem der vorherigen Bücher. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Schrift in einer anderen Farbe wäre aber das ist nur ein kleiner Makel. K L A P P E N T E X T Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt … Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … F A Z I T Leider ist der letzte Teil nicht so stark, wie die ersten beiden Bücher. Die Dialoge zwischen Emma und Jameson werden immer kitschiger und haben nichts mehr mit dem lockeren Flirten von Beginn an zu tun. Dazu kommt, dass der Abstand zwischen den beiden am Anfang des Buches mir Grundlos erscheint und das seine Reaktion darauf nicht seinem Charakter entspricht. Geneva Lees Schreibstil hat zum Glück nicht nachgelassen. Sie entlockt einem immer noch durch einfache Worte, unfassbare Emotionen. Die Lovestory ist bloß nicht für sie typisch und ich vermisste beim Lesen ab und an das Feuer von Alexander oder Smith aus der „Royal-Saga“. Das Ende hat viele offene Fragen gelassen und ging mir persönlich viel zu schnell. Ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Erklärungen geben würde. Die Reihe hat mir insgesamt gefallen, doch leider das letzte Buch nicht so sehr. Ich Geneva Lee findet ihr Feuer in ihren zukünftigen Büchern wieder.

Nur eine Abhandlung der Geschehnisse

Von: Apathy Datum: 10. May 2018

Achtung…evtl. Spoiler, da Band 3 einer Reihe! Weiter geht die Love-Vegas-Reihe, mit dem Abschlussband „Game of Destiny“. Ich war schon sehr gespannt, endlich zu erfahren, wer der Mörder von Nathaniel West ist. Das Cover des Buches passt sich seinen Vorgängern an und ist wieder schön gestaltet, mit dem Flair von Las Vegas. Der Schreibstil ist wieder locker und leicht gehalten, sodass man schnell durch die Seiten fliegt. Der Abschlussband geht nahtlos von Band 2 über. Einige offene Fragen werden beantwortet, deren Auflösung mich zum Teil auch überrascht haben. Die Anziehungskraft zwischen Emma und Jamie lodert nicht ab, auch wenn sie mit den äußeren Umständen zu kämpfen haben. Sie geben nicht auf und geben sich ihrer Liebe hin. Emma wirkte in diesem Band schon etwas reifer und tritt einer zukunftsorientierten Frage erwachsen gegenüber. Jamie gibt sich wieder beschützend und steht hinter hier. Auch wenn die spannende Frage bleibt, wer denn nun der Mörder ist, war die Spannung insgesamt nicht sehr überragend. Sie blieb für mich sehr konstant. Die Auflösung am Ende war aber für mich überraschend, denn damit hätte ich nicht gerechnet, wer sich hinter dem Mörder verbirgt. Da vergebe ich der Autorin einen Pluspunkt. Sie hat es geschafft, an keiner Stelle irgendetwas davon preiszugeben oder dass man es annähernd ahnen konnte. Leider hinterlässt dieser Abschlussband auch nicht die großen Emotionen und Gefühle. Die Leidenschaft ist zwar da, aber es ist eher eine Abhandlung der Geschehnisse und Beantwortung der offenen Fragen bis hin zur Aufdeckung des Mörders. Fazit: Es ist ein guter Abschlussband der Love-Vegas-Reihe, der endlich den Mörder preisgibt. Dieser Moment hat für mich noch mal für eine große Überraschung gesorgt. Aber dennoch konnte dieser Band nicht richtig mit seinen Vorgängern mithalten. Für mich kam zu wenig Spannung auf, erst zum Ende hin kam alles Knall auf Fall. Bewertung: 3,5 / 5 Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Gama of Destiny? Lesen ist Pflicht!

Von: Hati's Lesewelt Datum: 10. May 2018

Die Handlung dieses Buches gefiel mir sehr. Die Handlungen waren sehr gut überschaubar und der Rote faden schien im ganzen Buch da zu sein. Der Schreibstil typisch Geneva Lee, fliesend und locker. Dieses Buch und die Ganze reihe ist einfach super. Lesen ist pflicht!

Game of Destiny | Rezension

Von: Jeanne Dawns Lesewelt Datum: 10. May 2018

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das bloggerportal.de Team und dem Blanvalet Verlag :) Buch: Game of Destiny Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Verlag Seitenanzahl: 257 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 9,99 € Erscheinungstermin: 16.April.2018 Klappentext Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert. (Quelle: Amazon.de) Cover Ich finde das Cover so passend. Die Skyline von Las Vegas, wo die Geschichte spielt, die Atmosphäre aufgegriffen. Gefällt mir richtig gut. Meine Meinung Diese Buchreihe verleitet mich zu einer Hassliebe, weil einerseits fesselt mich das Buch nur insofern, dass ich wissen möchte, wer der Mörder ist. Andererseits finde ich es gut, wie Emma forscht, Indizien nachgeht, ohne das ich da durchgeblickt habe. Aber mir gefällt auch hier nicht, dass Emma Jamie außen vor lässt. Aber ich finde toll, wie Jamie damit umgeht und mir gefällt, wie die Beziehung sich zwischen ihnen entwickelt, auch wenn es nicht so intensiv ist, wie in manch anderem Buch. Auch das Emma erwachsen wird, innerhalb des Buches gefällt mir ganz gut. Sie denkt an die Zukunft, bleibt aber auch im Hier und Jetzt. Jamie übernimmt Verantwortung, sagt aber auch, dass er es nicht ewig machen möchte. Er hat die Unterstützung seiner Familie, was mich nach dem ersten Band aber doch überrascht hat. Um aber jetzt einmal kurz darauf zu kommen, ob ich geahnt habe, wer der Mörder ist, kann ich nur sagen: Ehrlicherweise nicht. Es wirkte zwar zeitweise schon komisch die eine oder andere Reaktion und Aktion, aber ich habe es auf andere Dinge geschoben. Fazit Ich gebe dem Buch aber gerne 3,5/5 Sternen, weil die Reihe einen fesseln konnte und es durchsuchten muss. Diesen Teil habe ich neben der Arbeit an einem Tag gelesen und das ist bei mir momentan richtig gut. Also verdient und ich kann die Reihe gerne empfehlen. Danke an das Bloggerportal.de Team und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Würdiges Finale mit einigen Überraschungen

Von: Books like Soulmate Datum: 08. May 2018

„Game of Destiny (Love Vegas 3)“ von Geneva Lee Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 9,99 [D] € 10,30 [A] Preis eBook: € 8,99 [D] Seitenanzahl: 304 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-7341-0481-7 Erschienen am: 16.04.2018 Blanvalet Verlag by Randomhouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Was wirst du riskieren im Spiel um die Liebe? Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Wanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Mein Fazit: Das Cover ist auch hier wieder bis auf Kleinigkeiten mit denen der Vorgänger identisch. Nach den ersten beiden Teilen dieser Reihe war ich natürlich umso gespannter auf das Finale. Der Schreibstil ist auch hier flüssig, emotional und gespickt mit reichlich Spannungsmomenten. Schon der Einstieg jagt einem einen gehörigen Schreck ein und die Spekulationen können losgehen. Die ein oder andere Wendung habe ich nach Teil 2 schon vermutet. Dennoch haben noch einige Überraschungen auf mich gewartet, die mich teilweise schockiert nach Luft haben schnappen lassen. Es warten hier noch einige Enthüllungen die den ein oder anderen Leser mit Sicherheit überraschen werden. Besonders gut gefallen hat mir, dass Jamie Emma auch hier zur Seite steht. Er tut alles um sie zu beschützen und zu unterstützen. Beide kämpfen Seite an Seite um die Wahrheit. Einige Charaktere habe ich nach diesem Buch in einem ganz anderen Licht gesehen. Ein gelungenes Finale voller Spannung, Drama und Emotionen. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Tolles Finale der Saga

Von: Nalik Datum: 08. May 2018

Nun bin ich fertig mit der Love Vegas Saga und ich muss sagen, dass mich der dritte Teil Game of destiny genauso begeistern konnte wie die ersten beiden Teile. In diesem Teil wird natürlich der Mörder aufgedeckt und ich kann euch sagen, es bleibt definitiv spannend. Auch die Geschichte um Emma und Jamie hat definitiv einiges zu bieten, so dass man Langeweile hier vergeblich findet. Über den Inhalt selbst mag ich nicht so viel verraten, hier würde ich dieses Mal einiges vorwegnehmen. Der Schreibstil ist wie in den beiden anderen Bänden gewohnt flüssig und sehr angenehm. Man hat das Gefühl, dass man auf einer Welle durch das Buch getragen wird, mal ist sie stärker, mal etwas schwächer, aber ganz abflachen tut sie nie. Für mich ein tolles Ende der Saga, das minimale Schwächen aufweist, die jedoch kaum der Rede wert sind.

Toller dritter Teil, schlägt Band 2 nicht, aber vollendet die Triologie!

Von: Elizabeth Blackbird Datum: 08. May 2018

Wenn ich an Geneva Lee denke, denke ich automatisch an erotische Literatur. Na klar, durch die Royals Saga. Aber mit dieser Triologie hat Sie bewiesen: es geht auch anders! Die drei Bücher spielen alle in Las Vegas und bauen aufeinander auf. Es ist ein spannendes Krimi gepaart mit einer Liebesgeschichte. Mal was neues - aber passt wunderbar zusammen. Nicht immer steht nur das eine im Vordergrund, es gibt auch Charaktere die sich etwas Zeit lassen und das ist in dieser Triologie der Fall. Nach Band zwei wäre ich am liebsten durch die Hecke gesprungen. So ein fieser Spoiler und das Buch war nicht in Sicht. Umso mehr habe ich mich auf Band 3 gefreut und diesen sofort verschlungen. Dieser Teil gefiel mir genauso gut wie Band 1, schlägt aber nicht den zweiten Band. Das Finale fällt für meinen Geschmack etwas zu kurz aus. Man hat das Gefühl noch 50 Seiten vor sich zu haben und auf einmal erscheint eine fette Leseprobe und alles ist vorbei. Damit möchte ich nicht sagen, dass mir das Ende nicht gefällt, es kam nur sehr schnell. Die Leseprobe und das neue Projekt waren jedoch auch sehr vielversprechend :) Ich vergebe für dieses Buch 4 von 5 Sternen. Es hat mich gefesselt, ist absolut empfehlenswert, aber das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell. Es schlich sich bei mir das Gefühl ein, dass die Autorin zum Schluss nicht mehr ganz so viel Lust hatte, kann aber auch täuschen. Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für das Belegexemplar.

Ein gelungenes Finale der Love-Vegas-Reihe!

Von: Ninex Datum: 07. May 2018

Rezension zu „Game of Destiny“ von Geneva Lee Vielen Lieben Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinen Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung. Der Klappentext: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Meine Meinung: Ich habe ihn sehnsüchtig erwartet, den dritten Teil der Love-Vegas-Reihe! Teil 2 hat mit einem bösen Spoiler geendet und dann war Teil 3 nicht draußen.. kurz und knapp gesagt: Mein emotionales Loch war tief. Deswegen habe ich mich gierig auf dieses Buch gestürzt und wurde nicht enttäuscht! Geneva Lee hat hier ein tolles Finale verfasst, obwohl ich traurig bin, dass es keine weiteren Bände gibt. (Aber was jetzt noch nicht ist, muss ja nichts heißen oder?) ich hoffe auf alle Fälle auf eine Fortsetzung oder vielleicht eine Geschichte über Emmas Freundin Josie? Das ist jetzt die 2. Reihe der Autorin, die ich gelesen und lieben gelernt habe. Auch dieses Buch hat wieder die richtige Mischung an Drama, Action und Spannung, aber auch ganz, ganz viel Liebe. Und wer denkt, dass es in den Büchern nur um das eine geht, der täuscht sich! Die Geschichte um Emma und Jamie beschreibt eine Liebe, die nicht sein darf und Probleme, mit denen man sich eigentlich in diesem Alter nicht herumschlagen sollte. Ich finde es wirklich toll und bin begeistert von den Büchern der Saga! Die Geschichte wird von Emma, der Protagonistin, erzählt. Und ich liebe es in ihrem Kopf herumzuspuken. Ich habe mich durch die ersten beiden Teile an ihre Denkweise gewohnt und kann ihre Entscheidungen auch nachvollziehen. Trotzdem würde ich gerne manchmal in Jamies Kopf schauen, vor allem wenn die beiden sich nicht so oft sehen. Da erfährt man leider nicht so viel, was in Jamies Leben vor sich geht, obwohl mich das eigentlich sehr interessieren würde. Wie er so mit seiner neuen Aufgabe umgeht, was er denkt, ob er mit allem klarkommt oder eher nicht. Das wird weder in Gesprächen richtig klar noch durch geschriebene Gedanken. Das ist aber nur ein kleines Manko, denn ansonsten sind der Plot und die Umsetzung super! Geneva Lee hat einen lockeren, jugendlichen Schreibstil, über den man nicht stolpern kann. Ihre Geschichten sind dramatisch und spannend und bringen immer genau die richtige Mischung aus Liebe und Action mit. Die Game-of-Reihe ist ebenso voller Intrigen und Fehlentscheidungen, überraschenden Wendungen und interessanten Verzweigungen. Mit diesen Büchern kann man eigentlich nichts falsch machen! Die Kapitel haben eine angenehme Länge, aber ich finde, die Bücher könnten alle noch doppelt so dick sein und noch viel viel mehr erzählen! (Das nennt man doch Suchtpotenzial, oder?) Und das Cover ist wieder wunderschön! Ich bin froh, die Reihe jetzt komplett zu haben. Sie sehen so schön nebeneinander aus und passen sehr gut zusammen. Die Qualität der Bücher ist wirklich hoch, aber was anderes habe ich auch nicht erwartet. An sich ist das gesamte Titelbild in schwarz gehalten, diesmal mit gelben Akzenten. Man sieht wieder einen Ausschnitt von der Skyline von Las Vegas und insgesamt strahlt das ganze Cover Glamour und Reichtum aus, was super zu dem Inhalt und den Charakteren passt. Ich persönlich finde, dass dieses Titelbild sehr gut gelungen ist. Aus den anderen Büchern kennt man schon, dass immer die erste Seite eines Kapitels eine schwarze Seite mit weißer Schrift ist, was auch den Buchschnitt besonders aussehen lässt. Die Idee ist wirklich besonders und lässt die ganze Gestaltung noch besser aussehen! Die Charaktere kennen wir ja auch schon aus den ersten 2 Büchern. Emma hat inzwischen mehr Selbstvertrauen und kämpft für die Sachen, die ihr wichtig sind. Sie fängt an zu kramen und die Verstrickungen zu lösen, deckt Schandtaten auf und kommt dem Mörder von Mr. West immer weiter auf die Spur. Jamie erzählt sie von ihren Plänen kaum etwas und bringt sich damit eigentlich manchmal unnötig in Gefahr. Jamie ist irgendwie immer besser geworden im Laufe der Bücher. Vom arroganten, reichen Söhnchen zum liebevollen, Bad-Boy-Liebhaber. Er hat inzwischen die Firma seines Vaters übernommen und spielt den Unternehmenstycoon. Davon erfährt man zwar nicht so viel, aber ich finde, dass das ein Zeichen ist, dass er erwachsen geworden ist. Aber das sind beide Protagonisten. Aus den Teenagern von Band 1 sind zwei Erwachsene, die mit dem Leben zu kämpfen haben, geworden. Ich finde beide Protagonisten authentisch und charismatisch und würde mich freuen, wenn es noch mehr solcher Geschichten (vielleicht mit denselben Charakteren) geben würde. Mein Fazit: „Game of Destiny“ und die gesamte Love-Vegas-Saga sind eine absolute, klare und unbedingte Leseempfehlung von mir! Keins der Bücher hat mich wirklich enttäuscht, eher das Gegenteil ist der Fall. Zusammengerechnet brauchte ich nur 4 Tage für die gesamte Reihe, da sie einfach ein Spannungsbooster ist. Geneva Lee hat sich mal wieder selbst übertroffen! Lasst euch auf eine Welt voller Intrigen, Geheimnissen und der ganze großen Liebe ein.. ihr werdet es nicht bereuen! 5 Sternchen von 5 Sternchen  

Spannendes Ende

Von: Wortgetreu Datum: 07. May 2018

'Game of Destiny' erschien am 19. März 2018 im Blanvalet Verlag. Nachdem ich den Auftakt dieser Trilogie recht gut fand, enttäuschte mich der zweite Band dann doch ein wenig. Der dritte und finale Teil konnte das aber wieder gut machen. Eine Sache die ich hier besonders positiv finde ist der minimale Zeitabstand zwischen den drei Bänden. Ungefähr zwei Monate liegen zwischen 'Game of Hearts', 'Game of Passion' und 'Game of Destiny'. Das Cover finde ich wie bei den beiden vorherigen Büchern auch schon sehr gelungen. Ich mag den schlichten, schwarzen Hintergrund. Der glitzernde Titel und die Umrisse der Stadt machen das Ganze schon genug zum Hingucker, daher bevorzuge ich einen dunklen und sehr schlichten Hintergrund. Leider kann ich euch bei diesem finalen Teil nicht viel zum Inhalt sagen, da ich sonst einfach zu viel Spoilern würde. Allerdings kann ich sagen, dass mir in den ersten beiden Bänden immer ein wenig Spannung gefehlt hat. Doch jetzt durfte ich feststellen, dass die Autorin sich all die Spannung und unerwarteten Wendungen für den Schluss aufbewahrt. Ich muss auch gestehen, dass sich meine Vermutungen, wer der Täter sein könnte, nicht bewahrheitet hat und ich mit der Auflösung wirklich überrascht wurde, was mir natürlich sehr gut gefallen hat. Ich liebe unsere Protagonistin Emma und ihre ehrliche und direkte Art. Außerdem habe ich auch das Gefühl, dass sie über die drei Bände hinweg reifer und erwachsender geworden ist. Der Schreibstil von Geneva Lee war mal wieder grandios leicht, locker und flüssig. Ich mag es, dass sie so viel Handlung in ungefähr 300 Seiten steckt und diese Reihe nicht unnötig in die Länge zieht, denn das ist etwas was ich gar nicht leiden kann.

Krönender Abschluss

Von: mariesbookishworld Datum: 04. May 2018

Band 1 und Band 2 der Reihe haben mir zwar gut gefallen, jedoch habe ich mir immer noch einen Tick mehr Spannung und ein paar unerwartete Wendungen erhofft. Jetzt habe ich aber feststellen dürfen, dass sich Geneva Lee all die spannenden und wendungsreichen Ereignisse für den letzten Teil der 'Gilt' bzw. der 'Love-Vegas' Reihe aufgehoben hat. Wow. Also damit habe ich wirklich wirklich nicht gerechnet. Weder mit der Lüftung des Geheimnisses, noch wer dahinter steckt, noch aus welchen Beweggründen es geschah,....noch mit den ganzen schmutzigen Geheimnissen, die noch dazu gehören. Ich bin ja selbst immer auf Täter-Suche gegangen und habe mir es bei fast allen Personen vorgestellt,...wie gesagt,...bei fast allen. Und obwohl einige das Buch schon vor mir beendet hatten und diese Personen auch schon gesagt haben, dass sie sprachlos waren und damit nicht gerechnet haben,....war ich trotzdem baff. Eine tolle Reihe mit einem krönenden Abschluss. Toll, dass die Liebelei zwischen Emma und Jameson nicht zu sehr im Fokus stand und viel Platz für mehr gelassen hat.

wunderbares ende

Von: Samy Datum: 04. May 2018

Was soll ich sagen. Die Geschichte kommt direkt in Fahrt und die Autorin hat die Spannung voll ausgekostet. Jede Seite ist die Spannung da, man kann gar nicht aufhören zu lesen man muss dieses Buch einfach in einem Rutsch zu ende Lesen. Die Charaktere sind wie gewohnt einfach super, Handlungen werden wieder perfekt beschrieben und toll ausgeführt. Jamerson ist einfach ein wirklich toller männlicher Protagonist, genauso ist aber auch Emma eine wunderbare Protagonistin. Jamie aber finde ich einfach besser, er ist so ein starker Charakter. Finde ich wirklich super. Von mir aus könnte es irgendwie gerne weitergehen in der Geschichte. Doch das Ende ist wirklich ein gutes Ende. Es lässt für mich keine Frage mehr offen.

Überraschende Wendungen mit fesselnden Ausgang

Von: Buch Versum Datum: 04. May 2018

Das ist der 3. und letzte Teil der Reihe, es ist zum Verständnis wichtig, die vorherigen Bücher gelesen zu haben! Trotz ungeklärten Mord an seinem Vater, weiß Jameson was Er will, nämlich Emma an seiner Seite und in seinem Leben. Leider macht diese es ihm aber nicht allzu leicht und gibt erst mal die Hoffnung aus. Wird Sie alle Schwierigkeiten überwinden können ? Wird der Mord aufgeklärt ? Ein sehr gelungener als auch aufklärender Abschluss der Trilogie. Das Cover ist sehr ähnlich, wie die vorherigen und passend zu Reihe. Sehr gelungen und macht Lust auf die Stadt und die Geschichte. Die Farbwahl ist düster, es ist verspielt und schön gestaltet. Der Klapptext ist flüssig und locker, spricht an und macht neugierig. Die Hauptprotagonisten sind Emma und Jamie. Jamie ist jetzt in der Rolle als Führungspersönlichkeit, Er strahlt macht und Dominanz aus, zeigt sich als starker Beschützer und versucht Sicherheit zu vermitteln. Im Bezug auf Emma ist er stetig seiner Liebe zu Ihr Bewusst und zeigt dies auf der höchsten Eben mit sehr beeindruckender romantischen Ader. Emma ist vollkommen in der Ungewissheit, verwirrt und total belastet, verkriecht Sie sich und lässt die äußeren Umstände über Ihr weiteres Leben bestimmen. Zum Glück findet Sie mit unerwarteter Hilfe, Hoffnung, Kraft und Unterstützung zu Ihrem starken Selbst wieder. Beeindruckt mit Ihrer Loyalität, Cleverness und Schlagfertigkeit. Der Schreibstil ist locker leicht, fließend, bildlich, gefühlvoll, amüsant und anziehend. Die Autorin schreibt sehr einnehmend, so dass man schnell wieder in der Geschichte steckt. Der Leser wird kurz zu Beginn mit knapper Zusammenfassung nochmal über die letzten Bände informiert und startet mit dem Wunsch der Aufklärung der offenen Fragen. Der Handlungsstrang ist sehr steigernd, die Suche nach dem Täter ist spannend und fesselnd, so dass man schnell in die Rolle als Beobachter / Begleiter von Emma schlüpft und hautnah alles verfolgt. Der gut gestrickte rote Faden wird im Laufe des 3. Bandes perfekt gelöst. Das Buch hat mich gut unterhalten, mitgerissen, bewegt und mitfiebern lassen. Die Erzählweise ist flüssig, leicht, fesselnd, erfrischend, gefühlvoll und bildlich. Überraschende Wendungen mit fesselnden Ausgang Das Buch zeichnet sich durch das Auflösen des Mordfalls aus. Zum Fazit; _____________ Endlich der 3. und auflösende Teil der Reihe! Ich hing an Emmas Lippen und bin mit Ihre auf die aufklärende Reise durch Ihr Leben, Ihre Entwicklung, und den Mordfall gegangen. Zum Fazit der kompletten Reihe, muss Ich nochmal auf den tollen leichten aber mitreißenden Schreibstil eingehen. Man beginnt und fliegt regelrecht durch die Bücher und fragt sich immer am Ende, warum war es schon wieder vorbei? Dies bekräftigt auch der toll gestrickte rote Faden, mit dem Hauptanliegen „Wer ist der Mörder?“ aber auch durch die Beschreibung der Entwicklung der Charaktere innerhalb der Geschichte sowie der Einzelbände. Sehr herausstechend waren für mich Jameson und seine Schwester Monroe, diese sind zu Beginn viel verschlossener und distanzierter, reiche Kids ohne Ziel im Leben. Schnell merkt man durch Emmas Sicht, dass man sich getäuscht hat, es steckt viel mehr (in jedem) Ihre Mitschüler, die beim Lesen überraschende Wendepunkte bieten. James z.B. ist liebevoll und beschützend und hat mich als Leser sehr darin begeistert, dass Er Emma nie aufgibt. Versucht immer wieder Ihr Vertrauen zu gewinnen und zu festigen! Auch meiner romantischen Ader hat Er es mit angetan, ein schöner auch wenn für Emma schwieriger Beweis seiner Zuneigung, der verzicht auf Sex und seine beschützender Umgang waren sehr einnehmend. Die Anziehungskraft der Beiden war sehr spürbar und die Schlagabtausche sehr amüsant. Überraschende Wendepunkte und Geständnisse, die einen die Auflösung sehr schmackhaft machen. Ein spannendes und gut gelöstes Ende der Reihe. Das ist der 3. und letzte Teil der Reihe, es ist zum Verständnis wichtig, die vorherigen Bücher gelesen zu haben! Trotz ungeklärten Mord an seinem Vater, weiß Jameson was Er will, nämlich Emma an seiner Seite und in seinem Leben. Leider macht diese es ihm aber nicht allzu leicht und gibt erst mal die Hoffnung aus. Wird Sie alle Schwierigkeiten überwinden können ? Wird der Mord aufgeklärt ? Ein sehr gelungener als auch aufklärender Abschluss der Trilogie. Das Cover ist sehr ähnlich, wie die vorherigen und passend zu Reihe. Sehr gelungen und macht Lust auf die Stadt und die Geschichte. Die Farbwahl ist düster, es ist verspielt und schön gestaltet. Der Klapptext ist flüssig und locker, spricht an und macht neugierig. Die Hauptprotagonisten sind Emma und Jamie. Jamie ist jetzt in der Rolle als Führungspersönlichkeit, Er strahlt macht und Dominanz aus, zeigt sich als starker Beschützer und versucht Sicherheit zu vermitteln. Im Bezug auf Emma ist er stetig seiner Liebe zu Ihr Bewusst und zeigt dies auf der höchsten Eben mit sehr beeindruckender romantischen Ader. Emma ist vollkommen in der Ungewissheit, verwirrt und total belastet, verkriecht Sie sich und lässt die äußeren Umstände über Ihr weiteres Leben bestimmen. Zum Glück findet Sie mit unerwarteter Hilfe, Hoffnung, Kraft und Unterstützung zu Ihrem starken Selbst wieder. Beeindruckt mit Ihrer Loyalität, Cleverness und Schlagfertigkeit. Der Schreibstil ist locker leicht, fließend, bildlich, gefühlvoll, amüsant und anziehend. Die Autorin schreibt sehr einnehmend, so dass man schnell wieder in der Geschichte steckt. Der Leser wird kurz zu Beginn mit knapper Zusammenfassung nochmal über die letzten Bände informiert und startet mit dem Wunsch der Aufklärung der offenen Fragen. Der Handlungsstrang ist sehr steigernd, die Suche nach dem Täter ist spannend und fesselnd, so dass man schnell in die Rolle als Beobachter / Begleiter von Emma schlüpft und hautnah alles verfolgt. Der gut gestrickte rote Faden wird im Laufe des 3. Bandes perfekt gelöst. Das Buch hat mich gut unterhalten, mitgerissen, bewegt und mitfiebern lassen. Die Erzählweise ist flüssig, leicht, fesselnd, erfrischend, gefühlvoll und bildlich. Überraschende Wendungen mit fesselnden Ausgang Das Buch zeichnet sich durch das Auflösen des Mordfalls aus. Zum Fazit; _____________ Endlich der 3. und auflösende Teil der Reihe! Ich hing an Emmas Lippen und bin mit Ihre auf die aufklärende Reise durch Ihr Leben, Ihre Entwicklung, und den Mordfall gegangen. Zum Fazit der kompletten Reihe, muss Ich nochmal auf den tollen leichten aber mitreißenden Schreibstil eingehen. Man beginnt und fliegt regelrecht durch die Bücher und fragt sich immer am Ende, warum war es schon wieder vorbei? Dies bekräftigt auch der toll gestrickte rote Faden, mit dem Hauptanliegen „Wer ist der Mörder?“ aber auch durch die Beschreibung der Entwicklung der Charaktere innerhalb der Geschichte sowie der Einzelbände. Sehr herausstechend waren für mich Jameson und seine Schwester Monroe, diese sind zu Beginn viel verschlossener und distanzierter, reiche Kids ohne Ziel im Leben. Schnell merkt man durch Emmas Sicht, dass man sich getäuscht hat, es steckt viel mehr (in jedem) Ihre Mitschüler, die beim Lesen überraschende Wendepunkte bieten. James z.B. ist liebevoll und beschützend und hat mich als Leser sehr darin begeistert, dass Er Emma nie aufgibt. Versucht immer wieder Ihr Vertrauen zu gewinnen und zu festigen! Auch meiner romantischen Ader hat Er es mit angetan, ein schöner auch wenn für Emma schwieriger Beweis seiner Zuneigung, der verzicht auf Sex und seine beschützender Umgang waren sehr einnehmend. Die Anziehungskraft der Beiden war sehr spürbar und die Schlagabtausche sehr amüsant. Überraschende Wendepunkte und Geständnisse, die einen die Auflösung sehr schmackhaft machen. Ein spannendes und gut gelöstes Ende der Reihe.

Solider Abschluss

Von: Faltine Datum: 03. May 2018

Meine Meinung: Der Stil des Covers wurde auch bei diesem Band fortgesetzt, was mir sehr gut gefällt. Emma erzählt ihre Geschichte wieder selbst und die Kapitel sind wieder schön kurz und knackig. Der Schreibstil hat mir ebenfalls wieder gut gefallen – Geneva Lee weiß einfach, wie man richtig unterhält. Ich hatte es kaum in Händen, da hatte ich es auch schon durch ;) Die Story an sich hat mir auch gut gefallen, vor allem den Verlauf fand ich schlüssiger als den vom Vorgänger. Außerdem hat sich mein Verdacht was den Täter betrifft bestätigt :) Allerdings ist mir dieses Mal der fehlende Tiefgang stark aufgefallen und auch das Ende fand ich nicht besonders zufrieden stellend. Ich fand es zu hektisch und mir sind auch noch zu viele Fragen offen geblieben. Besonders die Nebencharaktere haben am Ende gelitten, da sie alle nur mit knapp einem Satz abgespeist wurden. Vor allem bei den Charakteren ist mir der fehlende Tiefgang aufgefallen, bzw. besonders bei Emma. Mir hat das Lesen zwar wieder viel Spaß gemacht, doch richtig berührt hat es mich nicht. Emma benimmt sich, für meinen Geschmack, einfach viel zu kindlich. Ernste Themen werden nur leicht angeschnitten oder aus einer Mücke ein riesen Elefant gemacht, das fand ich stellenweise etwas nervig – dennoch wieder viel besser als im zweiten Band ;) Jameson hat mir aber durchweg gut gefallen. Dieser Teil hat mir zwar besser gefallen als der zweite Band, doch kommt auch dieser nicht an den starken ersten heran. Ich bin und bleibe jedoch ein großer Fan von Geneva Lee und freue mich schon sehr auf ihr nächstes Werk!

Überraschender Abschluss

Von: Mrs Lesemaus Datum: 03. May 2018

SPOILER WARNUNG Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten und zweiten Band dieser Reihe, hat man aber nur Band 3 (Game of Destiny) noch nicht angefangen, kann man die Rezension unbedenklich und spoilerfrei lesen. Das Buch "Game of Destiny" von Geneva Lee ist am 19. März 2018 im blanvalet Verlag als Broschur erschienen. Es ist der dritte Band der Love-Vegas-Reihe und kostet neu 9,99 €. Zum Cover: Auch dieses Cover ist passen zu der Reihe gestaltet. Diesmal erkennen wir die New Yorker Skyline, welche gelblich-golden scheint. Dies hat wieder einen besonderen Bezug auf die Handlung, worauf ich ohne zu spoilern jedoch nicht eingehen kann. Der Hintergrund ist schwarz mit leichten Schimmerakzenten und auch der Schriftzug "Destiny" im Titel glitzert golden. Der Inhalt: Die letzten Ereignisse haben Emma sehr aufgewühlt, deshalb ist es nun umso wichtiger, dass sie den für sie wichtigsten Menschen an ihrer Seite hat. Zusammen suchen Jameson und Emma nun nach dem richtigen Weg. Einige Hindernisse und Fragen tauchen dabei auf und auch der Mord an Nathaniel West ist noch nicht geklärt. Und manchmal läuft auch nicht alles so, wie geplant... Meine Meinung: Nach den ersten zwei Büchern ging ich mit der Erwartung heran, dass das Buch zwar nett sein wird, aber mich nich vom Hocker hauen kann. Doch in dieser Hinsicht habe ich mich getäuscht, denn Band 3 hat all meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Der Schreibstil war wie zuvor locker und entspannt, was aber besonders zum Ausdruck kam, waren die Beziehungen unter den Charakteren. Besonders zwischen Emma und Jameson hat die Verbindung etwas Neues bekommen, vielleicht lag es an der Sicherheit und daran, dass es, anders als in manch anderen Büchern, kein ewiges Hin und Her gab und die Vertrautheit der beiden nicht ständig durch tausende, bis ins kleinste Detail beschriebene, Liebesszenen symbolisiert werden musste. Auch die Charaktere Monroe, Josie, Jonas und mehr haben in dem Buch endlich ihre Stimmen gefunden und mir als Leser mehr Verständnis gebracht. Mit Abstand am schönsten war jedoch, dass das Buch keine Perfektheit zeigen wollte. Klar, wir haben auch hier die ewige Liebe zwischen einem (anfänglich) reichen "Bad"-Boy und einem schüchternen Mädchen, aber es wirkte nicht konstruiert. Es war einfach selbstverständlich, bodenständig und durch einige Nebenstränge kam auch die gewisse Realistik hinzu. Fazit: Mit riesigem Vorsprung der beste Band der Reihe, durch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren sowie durch die Bodenständigkeit und Inperfektion, die das Buch besitzt und vermittelt. 5/5 Sternen Wichtige Anmerkung: *Das Buch wurde mir kostenlos zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

konnte die Reihe doch noch retten

Von: courtofnightreaders Datum: 03. May 2018

Meinung: Cover& Aufbau: Auf dieses Cover habe ich mich um ehrlich zu sein am meisten gefreut, denn die Zusammenstellung des schwarzen Hintergrund und der Skyline von Las Vegas mit den gelben Elementen sieht man nicht oft. Auch der Aufbau der einzelnen Kapitel hat sich nicht verändert und so bin ich immer noch ein riesiger Fan der schwarzen Seiten, an deren man sehen kann, wie lange das aktuelle Kapitel noch dauert. Die Länge der Kapitel ist recht angenehm und auch Zeitsprünge wurden meiner Meinung nach an den richtigen Stellen gesetzt. Teilweise hätte ich gerne noch gewusst, was zwischen einzelnen Kapitel passiert ist, das hat den Verlauf der Geschichte jedoch nicht beeinflusst. Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder flüssig und angenehm. Ab und zu tauschen wieder einzelne Begriffe auf, die das Alter der Protagonisten in Frage stellen, jedoch passen sie zur Grundatmosphäre der Reihe. Inhalt: Die Geschichte setzt genau dort ein, wo Band 2 geendet hat, was für den Leser natürlich gut war, denn der vorherige Band endete mit einem riesigen Cliffhanger. Die Spannung wurde direkt wieder aufgenommen und man verfiel gleich wieder zurück in die gewohnte Atmosphäre. Was mich besonders schon zu Beginn der Geschichte gefreut hat, war, dass unsere Protagonistin Emma endlich einmal rational gehandelt hat. An dieser Stelle hätte ich am liebsten Luftsprünge gemacht. Normalerweise sind wir ja gewohnt, dass sich die Charaktere im Durchschnitt wie 10 Jahre älter verhalten und ihr Interagieren mit anderen künstlich wirkt. Glückwunsch an die Autorin, denn dieses mal war es nicht so. Was aber immer noch vorhanden war, war das Motto, das man mit Geld alles lösen kann, woran man wirklich in jedem Kapitel erinnert wurde. Auch die Mordverhandlung stand gefühlt eher im Hintergrund und wurde erst auf den letzten 50 Seiten das zentrale Thema der Geschichte. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Geschichte auch wirklich spannend und so konnte man das letzte viertel förmlich durchsuchten. Fazit: Zum Schluss kann ich nur sagen, dass dieser Band ein netter Abschluss für die Reihe war und diese auch etwas retten konnte. Zwar gab es viele Dinge, die mich noch immer stören, insgesamt war es aber eine grosse Verbesserung zu den bisherigen Bänden.

Guter Abschluß der Triologie

Von: MonesBlogWelt Datum: 03. May 2018

Mit Game of Destiny, hat die Autorin Geneva Lee einen ganz passablen Abschluss für ihre Triologie geschaffen. ( Teil 1 hat mich damals direkt überzeugt, vom 2. Teil war ich eher enttäuscht) Durch den „Dealer“ trifft Emma im Zimmer des West Hotels auf Monroe, Jamies Schwester, welche als Escort Dame arbeitet. Warum hat sie der Dealer drauf aufmerksam gemacht? Weil sie sich nicht sicher ist, das sie ebenfalls Halbschwester von Jamie sein könnte, hält sie diesen unaufgeklärt auf Abstand. Doch so einfach gibt er nicht auf und kann bald schon vieles Aufklären, so das die beiden endlich richtig zueinander finden. Für Emma gilt jetzt nur noch, endlich den Mörder zu finden und plant dazu zusammen mit Monroe eine Party. Aber als klar wird, wer wirklich hinter dem Mord steckt, kommt es zum tragischen Ereignis. Ich würde sagen, das der Autorin der 3. teil gelungen ist. Einzig der Anfang ist irgendwie träge gemacht und das ende zu abgehackt. Auch wenn es voraus zu sehen war, fand ich es schön, das Emma und Jamie endlich richtig zueinander finden und auch wollte ich unbedingt wissen, wer der Mörder ist. Darüber war ich sehr überrascht, mit dieser Person hatte ich so gar nicht gerechnet. Das Cover ist wieder richtig schön gemacht! Die Autorin beherrscht auch hier wieder einen lockeren, mitreißenden Schreibstil. Alles in allem ist es eine gute Mischung aus Liebesroman und Thriller.

Game of Destiny

Von: Rina Datum: 02. May 2018

Hallo meine Lieben, 😊 ich möchte euch heute das Buch Game of Destiny von der lieben Geneva Lee näherbringen. Als allererstes möchte ich mich bei dem Verlag Blanvalet und dem Bloggerportal bedanken, die es mir ermöglicht haben, euch diese Rezension schreiben zu können, da sie mir das Buch zu Verfügung gestellt haben. Vielen lieben Dank. 😊 Cover: Das Cover passt perfekt zu seinen Schwestern. Man erkennt das funkelnde Las Vegas mitten in der Nacht. Es sieht wunderschön aus. Schreibstil: Der Schreibstil ist, wie in den anderen Büchern, sehr locker aber gleichzeitig auch sehr spannend. Charaktere: Ich liebe Emmas starken Charakter. Wenn sie etwas möchte, dann setzt sie sich so lange dafür ein, bis sie es bekommt. Sie hat Durchsetzungswillen, um den ich sie nur so beneide. Jameson hat einen Touch zum Bad Boy, weshalb er besitzergreifend, geheimnisvoll aber auch wahnsinnig bezaubernd ist. Meinung: Ich musste unbedingt wissen, wer der Mörder von James West Vater ist. Ich hatte ein paar Vermutungen und Vorahnungen, ein paar haben sich bewahrheitet, andere wiederrum waren völlig falsch. Das hat, das Buch sehr spannend und interessant gemacht. Leider finde ich den Anfang sehr schleppend, erst nach und nach konnte ich mich wieder in das Buch einfinden. Das Hauptaugenmerkmal war, wie in den anderen Büchern auch, die Suche nach dem richtigen Mörder. Nebenbei schrieb die Autorin die Lovestory zwischen Emma und James. Ich liebe die Krimi-Elemente, da man durch diese Elemente, das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Ende war jedoch für mich ein kleiner bis großer Schock, da ich mit diesem Ende nicht gerechnet hätte. Ich habe ehrlich gesagt eine andere Person als den Mörder gesehen. Außerdem war der Schluss meiner Meinung nach viel zu kurz, was ich sehr schade finde. Nachdem der Mörder gefunden wurde, kommt noch ein Kapitel, das ein paar Wochen danach spielt und das war’s. Schöner hätte ich es gefunden, wenn es vielleicht einen Epilog oder so was Ähnliches gäbe. Mein Fazit ist, dass das Buch ein guter Abschluss für die Reihe ist, jedoch war mir der Schluss zu kurz, sowie der Anfang zu schleppend, sodass ich dem Buch 3/5 Herzen gebe. :) Eure Rina

Tolles Ende

Von: Lesefieber-Buchpost Kati Datum: 02. May 2018

Mit dem Roman "Game of Destiny" geht Geneva Lee in die Finale Runde um die Aufklärung des Mordes an dem Millionär Nathaniel West. Nun wird es endlich die Aufösung aller ungeklärter Fragen geben und davon hat Geneva Lee eine Menge in die Geschichte einfließen lassen. In der "Game of.." Reihe findet man eine Menge verschiedenster Genre wieder. Ich mag diese Mischung sehr und trotz der Vielseitigkeit gab es nicht allzu viele Klischees (wenn man mal über den Millionärssohn hinweg sieht). Fast bis zum Schluss habe ich nicht gewusst, wer an dem Mord beteiligt sein könnte. Die Indizien passten auch mehrere Personen und ein Geheimnis jagt das nächste, was es wirklich schwer macht die Sache zu durchschauen. Was mir ein bisschen komisch vorkam war, das die Polizei nicht sehr präsent war, das machte das ganze etwas unglaubwürdig. Spannung gab es teilweise ja schon aber der richtige Kick hat mir gefehlt. Trotzdem habe ich mich durchweg bei allen drei Bänden sehr gut unterhalten gefühlt! In diesen kurzen Bänden gibt es einiges zu lesen. Die Geschichte ist sehr vielschichtig und voller Geheimnisse was einen daran hindert das Buch aus der Hand zu legen. Dabei bleibt der Schreibstil immer sehr verständlich und der rote Faden ist ebenfalls immer Greifbar. Wer allerdings einen Erotik Roman sucht, wird hier wohl enttäuscht werden. Oft habe ich Eindrücke gelesen, die vermuten ließen das die "Game of.." Reihe in diese Richtung gehen sollte, doch das fand ich überhaupt nicht, denn die Sexszenen (die sehr selten vorhanden sind), sind sehr dezent. Der Schluss war mir ein bisschen zu plötzlich da und ich habe mich etwas hängen gelassen gefühlt, deshalb gebe ich diesmal "nur" 4 Sterne, kann diese Reihe aber dennoch ohne Bedenken empfehlen.

Ein toller Abschluss, der mir gut gefallen hat

Von: Kikis Bücherkiste Datum: 02. May 2018

Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House und an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst. ‼️Da es die Rezension des dritten Bandes ist, könnte diese Spoiler enthalten! ‼️ Mein Eindruck: Endlich ist der Finalband erschienen und ich war sehr neugierig, ob die Autorin alle meine Fragen beantwortet und auch wer denn nun der Mörder von Jamies Vater ist. Da es im zweiten Band eine Leseprobe von der Fortsetzung gibt, bin ich ohne Probleme in das Buch hineingekommen und es schließt somit nahtlos an Band 2 an. Auch in diesem Band ist der Schreibstil der Autorin wieder locker und leicht und das Buch lässt sich sehr gut lesen, so dass ich es innerhalb eines Nachmittags durchgelesen hatte. Aber nicht aus dem Grund bin ich so schnell vorangekommen, sondern auch weil ich die Fortsetzung um einiges spannender fand als Band 2. Denn hier ging es mal nicht nur um Jamies Sixpack, sondern ich bekam endlich die Antworten auf meine Fragen. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie steht zwar im Vordergrund, allerdings turteln sie nun etwas weniger und konzentrieren sich jetzt vermehrt auf den Mörder, außerdem erfährt der Leser, wer Emma und Monroes Freundin aus dem Fenster gestoßen hat. Emma hat mir hier wieder gut gefallen, nachdem sie mich ja im zweiten Band doch etwas genervt hat. Diesmal hatte ich das Gefühl, dass sie ein wenig reifer geworden ist und nicht nur Jamies Sixpack in ihrem Blickwinkel liegt. Das Ende hat mir gut gefallen und ich war doch ziemlich erstaunt, wer als Mörder entlarvt wurde und aus welchem Grund der Mord geschah. Fazit: Ein toller und überraschender Abschluss der Reihe, der mir gut gefallen und meine Fragen beantwortet hat.

Spannung und unerwartete Wendungen

Von: JosBuecherblog Datum: 01. May 2018

Auf den dritten Band dieser Reihe war ich sehr gespannt, da ich schon viele gute Meinungen zu diesem Buch gehört hatte. Es sollte besonders spannend sein mit vielen unerwarteten Wendungen – und genau das kam auf mich zu. Der Schreibstil hat mir wie bei den beiden Vorgängern sehr gut gefallen. Ich konnte flüssig lesen und habe den Großteil des Buches an einem Stück gelesen. Die Kapitel sind relativ kurz, was mir sehr gut gefallen hat, da man sich das Buch so besser einteilen kann und durch die schwarzen Seiten auch sieht, wie lang ein Kapitel noch ist. Die schwarzen Seiten sind nicht unbedingt notwendig, trotzdem hat mir dieses kleine Detail sehr gefallen. Auch die Personen gefallen mir wieder sehr gut. Emma hat mir sehr gut gefallen, da sie lernen musste, wie man mit der vielen Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit umgeht. Dafür habe ich sie sehr bewundert. Das Buch besteht wirklich aus sehr viel Spannung und unerwarteten Wendungen. Der Verlauf des Buches hat mich dermaßen überrascht, dass ich es manchmal einfach nicht glauben konnte und manche Stelle zweimal lesen musste. Ich hätte nie im Leben mit dem Ergebnis gerechnet, das am Ende heraus kommt. Trotzdem hat mich das Ende positiv überrascht und hatte doch eine Logik, auf die man aber nicht gleich kommen würde. Wie auch bei den beiden Vorgängern ist das Cover wiedermal wunderschön und ein richtiger Hingucker im Bücherregal.

Game of Desteny

Von: elke1205 Datum: 01. May 2018

Jameson und Emma stehen zwar nicht mehr unter Mordverdacht aber raus sind sie beide auch nicht. Emma geht Jameson aus dem Weg. Aber Jameson kommt doch zu Ihr und beide versuche mit einander zu reden und das an Emma Geburtstag . Beide fliegen Nach New York und haben eine gute Zeit bis die Reporter alles kaputt machen. Leider weiß man immer noch nicht wer der Möder ist aber langsam kommt Bewegung in die Sache Ich konnte auch dieses Buch nicht weg legen und dachte nicht an die Person die der Mörder ist

Game of destiny

Von: Lovin Books Datum: 01. May 2018

Diese Trilogie hat sich in mein Herz gebrannt! Bereits die ersten beiden Bände konnten mich richtig fesseln und ich habe sie geliebt. Auf das Finale war ich wahnsinnig gespannt, weil ich seit Band 1 eine Person als Mörder in Verdacht hatte und es nun wirklich kaum erwarten konnte zu erfahren, ob ich recht habe. Und ja: Ich hatte tatsächlich Recht! Dennoch fühlte sich für mich das Ende nicht vorhersehbar an. Auch Band 3 konnte wieder mit einigen Überraschungen herhalten und konnte mich permanent begeistern. Was ich besonders toll fand war, wie erwachsen Em mit einer sehr zukunftsbedachten Frage von Jamie umging. Ich bin ja immer seeehr skeptisch, was so einige Klischees in diesem Genre betrifft und deswegen war ich hier auch so positiv überrascht! Es ist eben genauso ein Ausgang, den man nicht erwartet und mir hat das echt gut gefallen. Insgesamt wirkt Em auch sehr reif und erwachsen auf mich. Sie hat eine unglaubliche Entwicklung hingelegt und auch wenn es manche Situationen gab, wo sie sich vielleicht nicht mir Ruhm bekleckert hat, so ist mir doch sehr ans Herz gewachsen. Der Schreibstil von Geneva Lee ist so toll. Ich hatte ja bisher noch keines ihrer Bücher gelesen, aber diese Trilogie hat mich richtig begeistert. Sie hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und mit unglaublichen Cliffhangern bei der Stange gehalten. Ich bin froh, dass so wenig Zeit zwischen den einzelnen Erscheinungen lag, denn ich glaube sonst wäre ich vor Neugier gestorben! Fazit Game of Destiny ist für mich ein toller und gelungener Abschluss. Auch wenn ich seit Band 1 ahnte, wer der Mörder ist, habe ich mich ausgesprochen gut unterhalten gefühlt und habe die Bücher weggesuchtet wie nichts! 5 von 5 Punkten

Nicht jedes Finale hat am Ende ein großes Feuerwerk in petto ...

Von: VB00KS Datum: 01. May 2018

Meine Zusammenfassung: Emma ist dem Dealer weiterhin auf der Spur und hat nun herausgefunden, wer die geheimnisvolle May vom letzten Instagram Post ist; Monroe West. Damit Emma dieses Geheimnis für sich behält, will sie die Wahrheit von Monroe erfahren, wie sie dazu kommt eine Escort Dame zu spielen und was sie mit dem Dealer zutun hat. Doch diese Spur bringt sie leider nicht allzu weit. Währenddessen hält sie immer mehr Abstand zu Jamie, da die Geheimnisse die sie über ihre Familie herausgefunden hat sie auf den Pfad bringen, dass sie womöglich - genauso wie ihre Schwester - die Tochter von Nathaniel West ist. Was bedeuten würde, dass Jamie ihr Bruder ist und wie könnte sie da noch mit ihm zusammen sein? Doch alleine kann sie nicht weiter machen, also beschließt sie, sich endlich wieder mit ihrer besten Freundin Josie zu vertragen. Emma versucht alles, um den wahren Mörder von Nathaniel West zu finden und selbst aus der Schusslinie vom FBI zu verschwinden. Doch die Presse tut ihr Übliches und stellt die verrücktesten Verschwörungstheorien auf; Jamie West und Emma Southerly durchgebrannt, Emma Southerly ist schwanger, Missbrauch durch Stiefvater Hans von Essen … Krisensitzung mit der Familie West ist angesagt, um den Schaden möglichst gering zu halten. Auch Emmas Mutter versucht alles, um ihren Ruf nicht zu schädigen. Die Scheidung von Hans und die Hälfte von seinem Vermögen sollen da reichen. Für Emma heißt es nun, die Wahrheit so schnell wie möglich ans Licht zu bringen, damit endlich wieder frieden in Belle Mère einkehrt und sie und Jamie endlich ihre Liebe genießen können, denn nun steht ihr 18. Geburtstag vor der Türe und das heißt, sie und Jamie können endlich richtig zusammen sein … Meine Meinung: Ich habe so sehr auf den dritten Teil dieser Saga hingefiebert und mich so gefreut, als er endlich bei mir zu Hause einzog und ich ihn wie die anderen beiden Teile verschlingen konnte. Die ersten beiden Teile haben mich jeweils mit einem wirklich unzulässigen Cliffhanger sitzen lassen, sodass ich die ganze Zeit eine Schnute gezogen habe, bis ich dann endlich diesen Teil in Händen hielt. Ich habe mich also sofort auf die Geschichte gestürzt, die da weiter ging, wo der zweite Teil aufhörte. Ich kam ziemlich gut rein und es fing vielversprechend an. Emma war wie auch in den anderen beiden Teilen anstrengend wie immer und Jamie der verliebte Casanova wie eh und je. Auch Monroe tat ihr bestes, die Zicke vom Dienst zu sein. Also alles wie immer bisher. Doch irgendwie konnte mich die Geschichte nicht so packen, wie in den ersten beiden Teilen … es war vorhersehbar und lahm. Eins führte zum anderen und war so durchschaubar, dass ich mich teilweise langweilte. Vieles von dem, was nun ans Licht kam, konnte ich mir schon vorab denken, was ein wenig schade war. Ich hatte mir da etwas mehr erhofft und so kam es, dass ich sogar das Ende erraten hatte, bevor die Protagonisten auch nur auf die Idee kamen. Das hat mich ein wenig geärgert. Dennoch ist das Buch gut geschrieben und behält auch weiterhin den Charme, den auch die ersten beiden Teile versprüht haben. Jedoch ist der große Aha-Effekt für mich leider ausgeblieben und das Finale hat kein Feuerwerk bei mir hinterlassen. Mein Fazit: Nicht jedes Finale watet mit einem Feuerwerk auf, dass einen umhaut. 3 von 5 Sternen.

Finaler Teil

Von: Iris Knuth / Hedwigs Bücherstube Datum: 01. May 2018

Willkommen zum letzten und Finalen Teil der Las Vegas Saga von Genevea Lee. Das Cover ist wieder klasse. Es passt einfach zur kompletten Reihe und dem Inhalt. Ich finde sie einfach super. Die Farben sind einfach klasse. Dazu die schwarzen Seiten zwischendurch im Buch, einfach klasse. Es wirkt als was besonders. Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Er ist locker und leicht. Es bleibt weiter Spannend, den wir wissen immer noch nicht wer der Mörder ist. Dazu kommt das Emma und Jamie immer noch in Gefahr sind. Also der Spannungsbogen bleibt weiter ziemlich hoch. Was mir gefallen hat. Mit dem Ende bzw wer der Täter ist habe ich nicht gerechnet. Dazu kommt, das ich eigentlich jemanden anderen erst in Verdacht habe. Aber die Autorin schafft es mich wieder total in ihren Bahn zuziehen. Dazu kommt das ich schon gespannt bin, was die als nächstes Raus bringt. Wichtig ist das man die Reihenfolge unbedingt einhält. Den man kann hier keinen Teilen einzeln lesen. Was ich manchmal als Quer-Einsteiger schade finde, aber in dem Fall ist die ganz Reihe super. Es bleibt weiter eine tolle Mischung aus Liebesroman und Thriller. Nur das Ende war mir persönlich ein wenig zu Plötzlich und Abgehackt. Zu den Charakteren muss ich nicht weiter viel sagen, den man kennt sie ja jetzt schon sehr genau. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar, was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

Rezension zu Game of Destiny von Geneva Lee

Von: bookloverin29 Datum: 30. April 2018

Kaum hatte ich das Buch begonnen, war die Geschichte auch schon vorbei, den die Seiten sind beim Lesen nur so dahin geflogen. Der zweite Teil hatte mich leider ein bisschen enttäuscht, doch dieses Buch konnte mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Emma hat ein Geheimnis nach dem anderen aufgedeckt, es wurde einfach nie langweilig und es hat total Spaß gemacht, sie auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Besonders das Ende hat mich sehr überrascht, da man nun endlich erfahren hat, wer Jamies Vater ermordet hat und ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet. Diese Person hat sich immer sehr unverdächtig verhalten, was die Bücher ja auch immer sehr spannend gemacht. Nebenbei haben Emma und Jamie auch noch versucht ein Liebesleben zu führen, was nicht immer so gut gefallen hat. Auch wenn er sehr besitzerisch ist und Emma immer vorschreibt was sie machen soll, passen sie beide sehr gut zusammen. Den wie man vor allem zum Schluss merkt, sind sie ihre Felsen in der Brandung, die ihnen immer helfen und durch die sie alles schaffen, egal wie schwierig die Situation scheint. Gelungener Abschluss den ich mit 5 Sternen belohne.

Leider ein nicht so interessanter Abschluss

Von: Lisas Zeilenliebe Datum: 30. April 2018

Cover: Wir haben bei allen drei Teilen verschiedene Ansichten von Los Angeles bekommen, wobei mir das von Game of Destiny am wenigsten gefällt. Das liegt aber nur an den Farben. An sich spiegeln die Cover auf jeden Fall die Machtverhältnisse wieder und geben einen super Einblick, was einem im Buch erwarten wird. Charakter(e): Emma war in diesem Buch meiner Ansichten nach ganz anders als in den vorherigen Teilen. Ihre Art ging mir manchmal ziemlich auf die Nerven, weil sie so erwachsen sein wollte, aber ihre Handlungen waren es einfach nicht. Ihre Gedankengänge waren teilweise auch echt ziemlich flach und oberflächlich. Jamie hingegen gefiel mir echt gut, er wirkte nicht mehr so aufdringlich wie in den ersten beiden Teilen. Er war meiner Meinung nach auch nicht ein wirklicher Mittelpunkt in der Geschichte, weil Emma sich auf ganz andere Dinge konzentrieren musste. Er war die ganze Zeit über auf jeden Fall ein liebevoller Charakter, der manchmal (in den ersten Teilen) etwas aufdringlich wurde. Die Nebencharaktere haben in diesem Teil einen besonderen Auftritt bekommen, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil: Genau wie bei Band 1 fiel es mir extrem schwer Anschluss zu finden, obwohl das Buch direkt am Ende von Band 2 anschließt. Mir fiel auf, dass viel in die Länge gezogen wurde, was meinem Lesefluss extremst geschadet hat. Mein persönliches Fazit: Puhh… ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Natürlich war ich nach Band 2 ziemlich neugierig, wie es denn wohl weitergehen würde, da es mit einem Cliffhänger geendet hat. Mir fiel es dann bis zur Hälfte des Buches sehr schwer weiterzulesen, da es in meinen Augen total langweilig war. Nichts Spannendes ist passiert, bis auf eine einzige Ausnahme, die aber im Endeffekt gar nicht so interessant war, als sie aufgelöst worden ist. Der rote Faden war zwar da, aber die Spannungskurve hat in meinen Augen komplett gefehlt. Da ich wissen wollte, wer nun der Mörder von Jamies Vater ist, musste ich weiterlesen. Ansonsten hätte ich aufgehört, da bin ich ganz ehrlich. Ab der Hälfte wurde es dann einigermaßen interessant, aber es passierte einfach überhaupt nichts, wo ich dachte „wow“. Auch das Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen, da es einfach so wirkte als müsste die Autorin sich etwas aus den Nägeln saugen, nur um die Geschichte irgendwie zu beenden. Da hätte ich mir auf jeden Fall mehr gewünscht. Mehr möchte ich jetzt auch eigentlich nicht dazu sagen, da es mir jetzt schon leid tut, dass die Bewertung so schlecht ausgefallen ist… Der letzte Teil war auf jeden Fall der Schwächste der Reihe.

Ein guter Abschluss

Von: Jenny Datum: 30. April 2018

Wer Jamie’s Vater umgebracht hat ist immer noch unklar. Sowohl Jamie als auch Emma stehen immer noch unter Mordverdacht und sie halten fest zusammen. Sie müssen dem Grauen entkommen, doch das ist leichter gesagt, als getan. Denn Emma erfährt Dinge über ihre Vergangenheit, die alles wieder zum Wanken bringen könnten. Meine Meinung: Der Schreibstil ist gewohnt flüssig. Die Gestaltung der Kapitelseiten gefällt mir sehr gut. Am Anfang gibt es eine kurze Zusammenfassung, was bisher geschehen ist. Das ist immer wieder gut, um richtig in die Geschichte einzusteigen. Jamie und Emma sind immer noch Hauptverdächtige. Daher haben die Beiden es ziemlich schwer, an ein normales Leben ist noch lange nicht zu denken. Aber sie halten zueinander und für eine doch recht junge Liebe stehen sie sehr füreinander ein. Auch wenn ich die Liebesgeschichte nicht ganz so umwerfend fand. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Beiden sich in ihre Gefühle geflüchtet haben, um etwas Realität zwischen all dem Trubel zu finden. „Ich werde dich künftig jeden Tag daran erinnern dass auch gute Dinge geschehen können. Und dass es okay ist zu glauben, zu hoffen und auf andere Menschen zu vertrauen.“ Seite 100 Emma erfährt ziemlich viele Dinge aus ihrer Vergangenheit, die sie durcheinander bringen. Es gab so viele Affären und furchtbare Dinge, die in diesem finalen Teil aufeinander gestoßen sind, dass ich am Ende erstmal tief durchatmen musste. Auch bei der Auflösung, wer denn nun der Mörder ist und wie es zu all dem kam. Gott, es muss so ein furchtbares Gefühl gewesen sein, als dieses Geheimnis heraus kam. Ich musste beim Lesen kurz inne halten, denn allein die Vorstellung…Puh! Aber als es dann herauskam, war es wie ein Luftballon. Er ist geplatzt, die Überreste wurden weggeräumt und das Buch war danach schnell vorbei. Trotz allem gab es zwischendrin für mich ein paar Längen, die nicht ganz so spannend waren, obwohl es hier immer wieder Wendungen gab und ich bis zum Ende nicht wusste, wer der Mörder ist. Ich vergebe für einen guten Abschluss dieser Reihe, der trotz kleiner Längen unvorhersehbare Wendungen hatte und mich bis zum Ende im Dunkeln lies 4 von 5 Sterne.

Spannender Abschluss in Las Vegas

Von: Nina Datum: 29. April 2018

Verlag: blanvalet Erschienen: 16. April 2018 Seitenzahl: 304 Preis: 9,99€ Genre: New Adult Teil: 3/3 !Vorsicht Spoiler! Dieser Teil ist der dritte Teil der Love Vegas Reihe, daher enthält diese Rezension Spoiler für die ersten beiden Bände. Inhalt: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt … Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … Quelle: amazon.de Meinung: Nach dem fiesen Ende von Band 2 hatte ich mich schon riesig auf diesen finalen Teil der Love Vegas Reihe bzw. Trilogie gefreut. Und wie die ersten beiden Bücher konnte mich auch „Game of Destiny“ wieder voll und ganz von sich überzeugen. Es geht vom Inhalt her weiter mit der Protagonistin Emma und ihrem Freund Jamie und den immer noch ungeklärten Mord an seinem Vater Nathaniel. Die Lage hat sich zugespitzt und in diesem Band muss nun alles aufgeklärt werden. Vom Inhalt her möchte ich gar nicht viel mehr verraten, als auch schon auf dem Klappentext steht, da sonst die Spannung verloren gehen würde. Mir haben die Charaktere, wie auch schon in den ersten beiden Bänden, wieder richtig gut gefallen und ich habe richtig mit ihnen mitgefiebert. Auch der Schreibstil ist wieder sehr flüssig, spannend und man flog nur so durch die Seiten. Die Geschichte blieb auf jeden Fall bis zum Ende spannend und es sind Dinge passiert, mit denen ich niemals im Leben gerechnet hätte. Die Auflösung war also wirklich komplett anders als ich gedacht hätte und das hat mir wirklich gut gefallen. Zwischendurch konnte mich die Geschichte nicht 100%ig in ihren Bann ziehen, aber ich kann gar nicht genau sagen woran das wirklich lag. Das Ende konnte mich auf jeden Fall von sich überzeugen und daher gebe ich dem Buch 4,5 Sterne. Ich kann die Reihe auf jeden Fall weiter empfehlen für alle, die Liebesgeschichten mit einem gewissen Nervenkitzel mögen. Die Bücher waren wirklich gelungen und auch mal etwas anderes. Das Setting Las Vegas hat mir persönlich richtig gut gefallen, da ich vorher noch nie eine Geschichte gelesen hatte, die dort spielt und auch die Cover sind einfach ein Traum & meine absoluten Lieblingscover in meinem ganzen Regal. Also schaut euch die Bücher auf jeden Fall mal genauer an, es hat wirklich Spaß gemacht sie zu lesen. *Werbung* Vielen Dank an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Game of Destiny

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 28. April 2018

Inhalt Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 3 der „Love Vegas“ – Saga. Emma hat lange nicht mit Jamie geredet und geht ihm aus dem Weg – das bringt sie aber nicht davon ab zu ermitteln und ihren Bodyguard an der Nase herumzuführen. Josie versucht sie wieder eine Freundin zu sein und nebenbei bringt sie Unruhe in das Leben von Monroe, der Schwester von Jamie. Also eigentlich alles wie immer – bis sie die Person gefunden hat, die alles zu verantworten hat – und Emma sichtlich überrascht ist… Zum Glück hat sie sich wieder ein wenig in die alte Emma zurückverwandelt. Im zweiten Band klang sie wie eine abgehobene Neureiche, der nichts genug ist. Immerhin etwas Besserung gab es an ihrem Charakter, was man auch an ihrer Meinung zu einem gewissen Stück bemerkt. Auch bei Josie versucht sie die Wogen wieder zu glätten und ihr mir Rat und Tat zur Seite zu stehen, ihr zu helfen. Jamie ist immer noch der Boss vom Unternehmen, ist sich aber nicht mehr sicher, ob er es lebenslang machen will. Seine Hoffnungen ruhen auf Monroe – wenn er nur wüsste, was die gute ohne sein Wissen alles plant und macht. Außerdem rennt er Emma hinterher, die nicht mehr mit ihm spricht und er sieht sich gezwungen zu einer dramatischen Handlung zu greifen, damit sie ihn nie wieder so verletzt… Jamie wird mir von Seite zu Seite immer unsympathischer und ich kann nicht sehen, was Emma an ihm findet. Er ist ein reicher Sohn, der glaubt mit Geld und Macht alle Probleme und schlechte Publicity auslöschen zu können. Der junge Mann wird sich nie ändern und auch Emma kann ihn nicht auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Emma, was einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle gibt. Für mich mit Abstand der schwächste Band der Reihe – einfach nur langweilig und oberflächlich. Es passiert nichts. Erst auf den letzen Seiten wird die Person, die den Vater von Jamie umgebracht hat, in einem kleinen Nebensatz entlarvt und gestellt. Ohne vorher überhaupt ins Visier gekommen zu sein, völlig aus der Luft gegriffen. Vielleicht der Versuch einen letzten Überraschungseffekt einzusetzen? Hat bei mir nicht geklappt, es macht zwar Sinn, aber der Tod vom Vater war leider völlig sinnlos. Nach den zwei Vorgängern hätte ich nur wirklich ein wenig mehr Spannung erwartet und einen großen Knall um die „unbekannte“ Person. Jetzt frag ich mich, warum man es überhaupt so in die Länge gezogen hat – ein dickeres Taschenbuch hätte für die Trilogie, von der Handlung her, gereicht. Die Story um den Instagram-Account klang zu Beginn recht spannend, hat sich in diesem Teil aber fast im Sande verlaufen. Erst gegen Ende kam er wieder aktiv zum Einsatz – vorher hat Emma nur immer „ermittelt“ und alle Hühner aufgescheucht. Die Geschichte um die Reise nach New York, die unweigerliche Folge der Verdachtsmomente und die Journalisten war ok, aber auch eben nichts besonderes. Man konnte recht schnell erahnen, in welche Richtung alles gehen wird. Nach dem ich die „Royal“ – Reihe nach dem zweiten Band abgebrochen habe, mir „Secret Sins“ richtig gut gefallen hat und ich die „Love Vegas“ – Saga insgesamt nur durchwachsen fand, hoffe ich nun wieder auf ihre neue Reihe…die mir nach dem Muster doch nur gefallen kann, oder? Die Leseprobe klingt schon mal gut 🙂 🌟🌟 Sterne

Bis auf das Ende nur Okay!

Von: Lara Datum: 28. April 2018

Rezension: Game of Destiny Autorin: Geneva Lee Seitenzahl: 257 ( Bis Seite 300 noch eine Leseprobe) Verlag: blanvalet Einband: Broschiert Preis: 9,99€ Klappentext: Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ... Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert. Meine Meinung: Ich habe den letzten Band wieder vom Bloggerportal und blanvalet zu Verfügung gestellt bekommen! So wie auch Band 2. Auf jeden Fall Danke dafür und ich habe mich auch sehr gefreut :) Leider muss ich sagen das ich diese Reihe insgesamt nicht so gut fand. Mir fehlte da einfach was. Und das hat sich in Band 3 auch wieder bestätigt. Dort fehlte die gewisse Spannung. Die Charaktere in dieser Reihe kennt ihr ja schon. Jaime und Emma. In diesem Band ist die Liebesgeschichte zwischen den beiden weiter gegangen. Außerdem ist der Mord immer noch im Vordergrund. Was ich an diesem Buch bzw. Reihe echt schade fand war die Liebesgeschichte zwischen den beiden. Sie konnte mich gar nicht überzeugen und die Gefühle kamen auch nicht rüber. Außerdem ist der Mordfall nicht ganz so wichtig gewesen und ich fand er war nicht richtig im Mittelpunkt. Im letzten Teil ging es eher nur um Jaime und Emma und nur am Ende wurde der Mordfall dann aufgeklärt. Ich fand das sehr schade, denn dadurch fehlte einfach die Spannung. Band 3 war hauptsächlich sehr lahm und langweilig. Dennoch konnte mich das Ende von Band 3 auf jeden Fall überzeugen! Es war sehr überraschend und der ganze Mordfall wurde aufgeklärt. Ich hatte zwar eine Vermutung das es diese Person ist, aber ich hätte nie damit gerechnet was dahinter steckt. Fazit von Band 3: Insgesamt fand ich Band 3 ganz okay. Es war zwar Langweilig und Lahm, dennoch konnte mich das Ende dann noch überzeugen. Trotzdem kann ich Band 3 nur 2,5-3 Sterne ☆☆☆ geben!

Ein gelungener Abschluss!

Von: liiisa_zeilenzauber Datum: 27. April 2018

(0) Cover: Es passtnatürlich perfekt zu den ersten beiden Bänden und macht die Reihe dadurch komplett. Es gefällt mir wirklich gut! Schreibstil: Wie die beiden Bände zuvor besticht dieses Buch durch einen angenhemen, lockeren und doch atemraubenden Schreibstil. Sie schafft es eine gewisse Spannung aufzubauen und den Leser über kein einziges Wort stolpern zu lassen. Meinung: Oh wie hab ich diesem Band hingefiebert. Ich musste einfach endlich wissen wer der Mörder ist und wie alles am Ende ausgeht. Durch die Leseprobe konnte man ja schon einen Blick in den letzten Band werfen und gleich am Anfang erwarten einen wieder mal hammerharte Tatsachen die den Leser schon ein bischen aus der Bahn werfen. Ich möchte gleich sagen das ich hier nicht allzuviel erzählen möchte und vman vorallem hier keinen Spoiler vorfinden wird! Nun, es geht also weiter auf der Suche nach dem Mörder von James West Vater. Emma versucht alles um ihre Beziehung aufrecht zuerhalten, endlich aus dem Verdächtigen Kreis der Ermittlungen rauszukommen und ganz wichtig den Mörder zu überführen. Mit reichlich Spannung, geknister, unerwarteten Geheimnissen und Wendungen endet dieser Band einfach genial. Ich gebe zu das ich im letzten Band ein paar vermutungen hatte die dann auh der Wahrheit entsprachen, aber als wirklich kurz vor Schluss herauskam wer der Mörde rist war ich dennoch geschockt. Ganz so hatte ich es mir dann doch nicht vorgestellt, aber es ergab alles einfach sinn. Durch die Jagd nach dem Mörder steht die Liebesgeschichte von Emma und Jameson zwar nicht im absoluten Vordergrund aber auch hier kommt der Leser definitiv auf seine Kosten. Der einzige Makel den ich an diesem Buch finden kann ist das Ende. Es kam wirklich viel zu schnell. Der Mörder ist gefunden und dann gibt es eigentlich nur noch ein Kapitel das ein paar Wochen danach spielt und aus das ganze. Noch dazu ist das Ende jetzt auch nicht so positiv und glücklich, denn die ganzen Vorkomnisse haben natürlich bei allen beteiligten spuren hinterlassen (was ja nur nachvollziehbar ist!). Dennoch hätte ich mir hier vlt einen Epilog gewünscht. Einen der ein Jahr oder länger später spielt und nochmal alles beleuchtet. Ich häütte mir einfach gewünscht alle Personen nochm,al zu sehen wenn sie glücklich und über alles mehr oder weniger hinweg sind. DSas ist aber auch nur meine persönliche Meinungen. Jedem kann es bei dem Ende anders gehen :) Fazit: genialer Abschluss! Gedanklich ziehe ich hier einen halben Stern ab, weil mir das Ende einfach zu kurz erschien.

Ein toller abschluss

Von: Nicki Datum: 26. April 2018

Auch der 3 Band der Game of Reihe konnte mich voll überzeugen. mir hat das Buch echt gut gefallen. hätte aber nie vermutet das der Mörder der war der es war ich hatte als jemand anderes im Kopf der es sein konnte

Game of Destiny - Geneva Lee

Von: Lisa Datum: 25. April 2018

Meine Meinung Nach dem (wirklich fiesen) Ende des zweiten Teils habe ich dem dritten natürlich sehr entgegengefiebert! Ich wollte unbedingt wissen wie die Geschichte um Emma und Jameson endet. Der Hauptteil des Buches befasst sich natürlich mit Emmas und Jamesons (sehr putzigen) Beziehung!Nachdem im zweiten Teil jemand eine Bombe hat platzen lassen, die Emma ihre Beziehung komplett überdenken lässt, werden im Laufe des Buches alle ihre Zweifel aufgeräumt und sie und Jameson stehen sich näher denn je. Emma hat mir wie in den vorherigen Bänden sehr gut gefallen. Ich liebe ihre etwas zynische und sarkastische Art! Außerdem finde ich, dass sie eine ziemliche Entwicklung durchgemacht hat, was ich bei Reihen immer gerne sehe. Jameson wurde gerade im letzten Teil immer mehr zum "erwachsenen" Geschäftsmann. Trotzdem ist er der perfekte, liebevolle Freund, den Emma braucht. Die Aufklärung des Mordes an Nathaniel West rückt in den ersten zwei Dritteln des Buches eher in den Hintergrund und wird erst am Ende des Buches wieder richtig beleuchtet. Darauf, wer Nathaniel West umgebracht hat wäre ich in den ersten zwei Bänden niemals gekommen! Erst im dritten Teil hatte ich eine Vermutung, die sich dann auch bestätigte. Trotzdem war das Buch spannend bis zur letzten Seite, was nicht nur an dem leichten, flüssigen Schreibstil der Autorin liegt. "Lebendig oder tot - jetzt sind sie Gespenster, und ich bin es ihnen schuldig, aus ganzem Herzen zu leben." Alles in Allem war Game of Destiny ein gelungener Abschluss für eine wirklich tolle und spannende Reihe! Ich denke, dass alle, die gerne Liebesromane mit einem gewissen "Twist" hier auf ihre Kosten kommen. Ich bin nur etwas traurig, dass die Reihe schon zu Ende ist... :(

Ein tolles Finale einer tollen Reihe

Von: Bücherliebe99 Datum: 25. April 2018

"Game of Destiny" ist der dritte Teil der "Game of..." Reihe von Geneva Lee. Die Bücher sind abhängig voneinander und wer die anderen beiden Bände noch nicht gelesen hat, könnte sich durch diese Rezension spoilern!!! Zurück am Strip in Las Vegas bei Emma und Jamie. Emma hat gerade erfahren, dass Jamie vielleicht ihr Halbbruder sein könnte und ist schockiert von dieser Nachricht. Sie liebt ihn über alles und weiß, sollte sich diese Theorie bewahrheiten, würde sie Jamie als Freund für immer verlieren. Doch nicht nur das, der Mörder von Jamies Vater ist immernoch auf freiem Fuß und Emma und Co sind kurz davor, ihn zu entlarven.... Der Schreibstil war, wie in den anderen beiden Teilen auch, locker, leicht und flott zu lesen. Bei dem letzten Teil der Trilogie musste ich auffällig oft schmunzel und ich denke, ich werde Emmas Humor etwas vermissen. Die Auflösung der Geschichte war für mich ein Schock. Ich hätte wirklich niemals damit gerechnet, dass ausgerechnet diese Person der kaltblütige Mörder von Nathaniel West ist. Für mich ein absolut toller Abschluss der Reihe! Meine Bewertung: 5/5