Lauren Price

Bad Boy Stole My Bra

Bad Boy Stole My Bra Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 17,90 [CH]

oder hier kaufen:

Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen …

Eine interessante Teenie-Lovestory

Von: micjule Datum: 17. November 2018

Riley hat in ihren jungen Jahren schon etwas schreckliches erlebt und noch immer mit den Folgen zu kämpfen. Sie führt ein eher ruhiges Leben, da sie sich aus der Gesellschaft zurückzieht. Zumindest bis ihr neuer Nachbar Alec sich nachts in ihr Zimmer schleicht und ihren BH klaut. Ab da ist nichts mehr wie es war. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, da mich der Titel des Buches neugierig gemacht hat. Er klingt sehr witzig und vielversprechend. Auch das Cover ist schön gestaltet. Da es ein Buch für jugendliche ist, finde ich es passend. Das Buch an sich hat mir auch gut gefallen. Es ist mit einem leichten Humor geschrieben und der Schreibstil ist flüssig. Ich habe nicht viel mehr erwartet, da es der Zielgruppe entsprechen sollte und meiner Meinung nach ist es der Autorin sehr gut gelungen. Es gab einige gefühlvolle und romantische Momente und natürlich auch viel Drama, so wie es in dem Alter auch typisch ist. Die beiden Protagonisten Riley und Alec haben mir sehr gut gefallen. Beide harmonieren gut miteinander und passen gut zusammen, auch wenn es eine typische Mischung von Good Girl/Bad Boy ist. Das Buch ist eine leichte Kost und lässt sich daher schnell lesen. Ich fand es aber dennoch sehr schön und hätte es am liebsten in einem Rutsch gelesen. Dieses Buch hat mich gut unterhalten. Ich denke, es ist nicht für alle Altergruppen geeignet, aber das erkennt man auch schon an dem Titel und dem Cover des Buches. Für Teenager und junge Erwachsene ist das Buch meiner Meinung nach ein schöner Roman für Zwischendurch.

Schöner,witziger Liebesroman

Von: Dani Datum: 15. October 2018

Das Buch ist einfach toll. Eine lustige und wirklich amüsante Lovestory, einfach zum weglesen. Die Protagonisten sind einfach gut getroffen und ich muss sagen ich habe regelrecht mit gefiebert, ob sie sich bekommen oder nicht. Der Bad Boy ist gar nicht so bad und Riley nicht so ein gutes Mädchen. Aber ich finde das passt so gut. Es gibt viele Szenen bei denen ich laut Lachen musste. Ebenso hat sich auch regelmäßig ein breites Grinsen auf meinem Gesicht befunden, was ein bisschen gruselig oder debil ausgesehen haben muss. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Werde diese Autorin im Auge behalten und hoffe es kommt noch mehr von ihr.

Jugendroman, liebevoll verfasst

Von: Crissy Datum: 10. October 2018

Vorsicht Spoiler! Riley wacht mitten in der Nacht auf - und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste - wenn er nicht so verdankt attraktiv wäre. Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter... Das Buch ist sehr liebevoll verfasst und flüssig zu lesen. Man kann sich ziemlich schnell in die Hauptprotagonisten und Nebenprotagonisten versetzen. In der Regel gibt es in jeder Clique verschiedene Charaktere und jeder hat so seine eigenen Schwierigkeiten. Als Teenager hat man bekanntlich seine eigenen Unsicherheiten, Fehler, die erste Liebe usw. Die Charaktere sind sehr liebevoll beschrieben. Gut war zudem, dass das "große Geheimnis" von Riley erst zum Schluss gelüftet wurde und man behielt dadurch noch etwas Spannung im Buch. Hierbei gibt es trotzdem ein Stern Abzug, da die Geschichte ziemlich vorhersehbar war. Für zwischendurch ist es definitiv zu empfehlen.

Konnte trotz interessanter Prämisse nicht überzeugen

Von: Anni-chan Datum: 09. September 2018

Kurz vorweg: Das Buch klang nach eingehender Recherche und einem Blick auf den Wattpad-Klappentext (der übrigens besser klingt als der vom Verlag) wirklich sehr süß und knuffig und allgemein lese ich gerne Bücher mit der Prämisse. Gefühle, die zunächst tiefer Abneigung entsprechen und sich langsam in Liebe wandeln. Ich mag das. In dieser Hinsicht bin ich einfach gestrickt. Wenn noch ein wenig Humor und verbale Schlagabtausche dabei sind, umso besser! Meine Erwartungen – das Buch ist schließlich auf Wattpad ein echter Hit mit über 100 Millionen Reads – waren hoch. Und dann habe ich angefangen zu lesen. An dieser Stelle eine dicke Spoiler-Warnung, da ich detailliert auf den Inhalt eingehen werde. Zickenterror Das Buch beginnt sehr spektakulär mit einer Partie Mario Kart. Rileys kleiner Bruder gewinnt und freut sich darüber. Und hier beginnt der Zickenterror, denn anstatt sich für ihn zu freuen, hat Riley nichts Besseres zu tun, als Jack (so heißt ihr Bruder) in Gedanken zu beleidigen und sich voll darüber aufzuregen, dass er gewonnen hat. Ja, ich weiß, Mario Kart zerstört Freundschaften, aber Himmel Herr Gott, Jack ist acht, Riley, gönn ihm den Sieg und mach dich nicht schon auf Seite 2 zur unsympathischsten Protagonistin, die ich dieses Jahr kennengelernt habe. Und weil das so noch nicht genug ist, ruft dann erstmal ihre Mutter. Riley überlegt erstmal Widerworte zu geben, kommt dann aber schließlich doch zu ihrer Mutter, die ihrer Tochter etwas total Cooles zeigen will. Im Haus nebenan ziehen Menschen ein. Eine Frau, ein kleines Mädchen und ein Kerl, der so heiß ist, dass Riley gar nicht mehr den Blick von ihm abwenden kann. Ein totaler “Hottie”, wie sie ihn selbst beschreibt. Eigentlich hätte ich das Buch gerne schon an dieser Stelle beiseite gelegt. Von gestohlenen BHs Es kommt, wie es kommen muss. Natürlich hat der Kerl schon am ersten Abend seine besten Freunde (Spoiler-Alert: Er hat schon mal in der Gegend gewohnt und den Kontakt gehalten) versammelt und weil Party allein ja langweilig ist, kommt es zu einer Wette. Im Zuge dieser legt Alec – ach, so heißt der heiße Kerl – eine filmreife Nummer hin und springt von seinem Zimmer auf das Dach des Nachbarhauses, um in Rileys Zimmer einzusteigen. Dass das Einbruch und Hausfriedensbruch ist, ist erstmal egal – und wird auch später nicht noch mal erwähnt. Unsere Protagonistin, die von der lauten Musik nicht schlafen kann – stört das eigentlich niemanden sonst in der Nachbarschaft? Oder auch Alecs Mom und kleine Schwester? Wir werden es nie erfahren! -, bekommt den Einbruch jedoch erst mit, als Alec schon wieder fast draußen ist. Mit ihrem Mickey-Maus-BH. Okay, das ist irgendwie unschön und ich kann verstehen, dass es ihr ums Prinzip geht, dass sie den BH wiederhaben will, ABER sie übertreibt maßlos. Nicht nur, dass sie den supertollen Plan fasst, ihm im Gegenzug eine Boxershorts zu stehlen (WTF?!), sie revanchiert sich, indem sie zu nachtschlafender Zeit bei ihm einbricht. Aber anstatt ihren Plan in die Tat umzusetzen, findet sie es auf einmal sehr viel reifer und erwachsener (eigentlich habe ich keine Ahnung, was bzw. ob sie sich überhaupt etwas dabei gedacht hat), ihm das Gesicht mit Edding anzumalen. (Hier sollte erwähnt werden, dass sie bereits auf die Highschool geht und nicht in die Grundschule.) Nach einem Einbruch in die Männerumkleide – Alec könnte den BH ja in seiner Sporttasche haben – artet das Ganze zu einer Art Kleinkrieg zwischen den beiden aus. Von dem bekommt man allerdings nicht viel mit, denn auf einmal haben beide Protagonisten eine tragische Vergangenheit, die immer wieder aufgebauscht wird. Gut, bei Riley zieht es sich durch und hat die Handlung stellenweise sogar interessant gestaltet, aber dann kam auch noch Alec dazu und ich frage mich, ob das wirklich hätte sein müssen. Vor allem, weil die beiden sich dann innerhalb weniger Tage immer näherkommen und sie vergisst, dass sie ihn eigentlich nicht leiden kann – schließlich hat er tolle Augen und sieht so gut aus. Ach ja, dass er ihren BH immer noch hat, scheint auch vergessen. Wieso hat sie noch mal so einen Aufriss deswegen gemacht? Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte Von allem anderen mal abgesehen, war ich fast an dem Punkt, an dem ich sagen würde: Es wird besser, ich halte das bis zum Ende durch. Und dann kam der eine Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, nachdem ich kopfschüttelnd den Reader ausgeschaltet habe, denn eine Dreiecksgeschichte hätte ich nun wirklich nicht ertragen. Wobei es eigentlich schon ein Viereck wäre: Riley, die unscheinbare Außenseiterin, auf die die Jungs anscheinend aber fliegen wie Motten zum Licht. Alec, der gutaussehende, unausstehliche, eingebildete – aber gutaussehende, um das noch mal zu betonen – Kerl von nebenan, auf den sie insgeheim natürlich steht. (Ich halte ihn nicht wirklich für einen Bad Boy.) Toby, der Ex-Freund, der Riley betrogen hat und sie jetzt zurück will. Er ist übrigens heiß. Dylan, der echt süß und natürlich auch total heiß ist, aber leider steht sie nicht auf ihn. Noch ein paar Worte zum Schreibstil Ich würde gerne behaupten, dass der zumindest gut war, aber immer wieder sind mir Ungereimtheiten aufgefallen, die den Lesefluss zerstört haben, und ganz dämliche Übersetzungsfehler. Ein Beispiel: “… du bist hübsch, Greene …” Er beugt sich näher zu mir und lacht leise vor sich hin. “Hübsch dämlich.” (Position 528) (Für die Nicht-Englischsprachler: Das Wort “hübsch” heißt auf Englisch “pretty”. Setzt man “pretty” im Englischen vor ein Adjektiv wird daraus “ziemlich”. Die korrekte Übersetzung wäre daher: Du bist hübsch, Greene … Ziemlich dämlich. Klar, dadurch geht der Witz verloren, aber “hübsch dämlich”? Ernsthaft?) Abgebrochen habe ich bei 51%. Fazit “Bad Boy stole my Bra” von Lauren Price hat zwar eine interessante Prämisse, von der ich nach wie vor glaube, dass sie Potential gehabt hätte, aber in der Umsetzung hat die Autorin leider nicht überzeugen können. Zickiges, kindisches Verhalten steht an der Tagesordnung, unausstehliches Verhalten wird damit entschuldigt, dass der Kerl ja heiß ist (wie irgendwie alle Kerle in dem Buch), und die Nebenhandlung wird zunächst null behandelt, um sie dann überdramatisiert hervorzukramen und den Leser so bei der Stange zu halten. (Was bei mir nicht funktioniert hat.)

ein gutes aber nicht ganz überzeugendes Jugendbuch

Von: Manja Datum: 31. August 2018

Kurzbeschreibung Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen … (Quelle: Heyne Verlag) Meine Meinung Der Roman “Bad Boy Stole My Bra” stammt von der Autorin Lauren Price. Es ist das Debüt der Autorin und ich war wirklich gespannt darauf was mich hier wohl wirklich erwarten würde. Das Cover ist gut gelungen und der Klappentext macht sehr neugierig auf die Geschichte. Also habe ich das Buch auf meinen Reader gepackt und los ging es. Die auftauchenden Charaktere sind der Autorin soweit gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und die Handlungen sind verständlich. Riley hat so ein paar Probleme was soziale Kontakte angeht. Aber Meinungen ihrer Umwelt sind ihr dennoch wichtig. Sie ist eher schüchtern, hat aber doch ein ziemlich vorlautes Mundwerk. Sie bringt sich so immer wieder in unmögliche Situationen. Ich mochte sie von ihrer Art, man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen. Alex ist der männliche Protagonist, den ich ziemlich witzig fand. Er kann aber auch anders, hat eine eher ruhige und mitfühlende Seite an sich. Er weiß auch ziemlich genau wie er Riley um den Verstand bringt. Ich mochte auch ihn total gerne, er ist liebenswert und sympathisch. Doch nicht nur die Protagonisten sind der Autorin gut gelungen, auch die Nebencharaktere sind gut gelungen. Hier sticht besonders Violet heraus, mit ihrer Art. Wobei ich ja sagen muss, manches Mal war es mir dann doch ein bisschen zu viel. Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich einfach und locker. Sie passt sich sehr gut der Zielgruppe an, man kommt leicht und flüssig durch die Geschichte. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Riley. So ist man ihr noch näher und kann sie am Ende auch wirklich gut einschätzen. Die Handlung an sich gefiel mir von den Emotionen und Gefühlen her sehr gut. Ich konnte sie gut verstehen und auch nachvollziehen. Allerdings war es mir hier dann doch ein wenig zu ruhig. Es kommt immer mal wieder Spannung auf, diese wird aber leider nicht lange gehalten. Und so plätschert es dann doch immer wieder vor sich hin. Dennoch aber ist es wirklich kein schlechtes Buch, es geht hier um Freundschaft und auch Liebe. Beides passt hier gut zusammen und fügt sich gut ins Geschehen ein. Das Ende ist in meinen Augen passend gewählt. Es schließt dieses Buch hier sehr gut ab und macht es letztlich eben auch rund. Als Leser wird man zufrieden aus der Geschichte entlassen. Fazit Abschließend gesagt ist „Bad Boy Stole My Bra“ von Lauren Price ein guter Young Adult Roman, der mich aber nicht vollkommen überzeugen konnte. Gut gezeichnete, sympathische Charaktere, ein leichter flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich emotional empfand aber in der es mir dann aber doch immer wieder an Spannung fehlte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Ein Buch dass mich mit seiner Tiefgründigkeit überraschen konnte

Von: Amorem namque Librorum Datum: 21. August 2018

Angesprochen hat mich der Klappentext bei dem Buch und der Titel. Das Cover finde ich persönlich jetzt nicht so toll - aber dafür den Inhalt. Der konnte mich auch wirklich überraschen, denn erwartet habe ich eine locker leichte Story und war überrascht wie viel Tiefe dennoch im Buch steckt. Lauren Price hat einen sehr angenehm, flüssigen und modernen Schreibstil der einen direkt in die Geschichte zieht. Die Geschichte wird aus Rileys Sicht erzählt was einen ziemlich guten Einblick in deren Gefühls- & Gedankenwelt gibt, fand es aber schade, dass Alec nicht auch zu Wort gekommen ist. So konnte er mir zwar durch Riley näher gebracht werden, dennoch blieb er etwas auf Distanz weil mir der Einblick in seine Gedankenwelt fehlte. Riley mochte ich sehr gerne. Sie ist der typische Teenager mit Ecken & Kanten. Ein Schicksalsschlag in ihrem Leben bringt sie ziemlich aus dem Gleichgewicht und sie kämpft immer noch damit, wieder zurück in ein normales Leben zu finden. Was mir auch gut gefallen hat, dass sie nicht die beliebte unglaublich hübsche Protagonistin mit einem wahnsinnig vollen sozial Leben ist. Sie hat eine soziale Phobie und außer zu ihrer Familie und ihrer besten Freundin kaum Kontakte. Das ändert sich dann als sie auf Alec und seine Freunde trifft. Die Schlagabtausche und Alecs dumme Anmachsprüche haben mich oft zum lachen oder zum schmunzeln gebracht. Auch die Sache wie sie und ihre beste Freundin sich am Telefon melden sorgte dafür dass ich amüsiert war. Es war toll mitzuverfolgen wie sich zwischen den Jungs und den Mädels eine starke Freundschaft entwickelt und wie alle zusammenhalten. Auch wie sich die Familien von Riley & Alec annähern und dass auch hier nicht alles der Norm entspricht fand ich klasse und war mal etwas anderes zum klassichen Familienkonstrukt. Auch die Anziehung zwischen Alec & Riley und die Probleme und Ängste die daraus resultieren kamen gut zur Geltung und wurden von der Autorin authentisch rüber gebracht. Hier fiebert man wirklich mit wie es mit Riley & Alec weitergeht. Wie sich die Freundschaften entwickeln und ob es Bestand hat. Aber auch wie Riley zurück ins Leben findet. Einen weiteren Kritikpunkt muss ich aber auch noch anbringen. Ich fand das Drama zum Schluss etwas überspitzt. Riley bringt sich in eine wirklich dumme Lage aufgrund einer fiesen hinterhältigen Schlange. Nicht dass ich das Verhalten nicht teilweise nachvollziehen konnte für das Alter, aber es wirkte für mich etwas zu gezwungen. Auch wie Riley nachdem sie sich jemanden anvertraut hat umgeht, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Dennoch hat mich das Buch positiv überrascht, konnte mich fesseln und überzeugen. Daher spreche ich eine klare Kauf- & Leseempfehlung aus.

Auch für ältere Teenies

Von: Sandykor Datum: 24. November 2018

Ich habe das Buch echt verschlungen. Bin zwar schon etwas älter, fand es aber sehr angenehm zu lesen. Vor allem schafft es dieses Buch, sich an viele Begebenheiten der eigenen Teeniezeit zu erinnern und auch manchmal zu schmunzeln. Die erste Liebe, Freude, Tränen und Gefühlschaos. Ein tolles Buch. Werde 2 Exemplare zu Weihnachten meinen Nichten schenken.

Ein wirklich gelungenes Jugendbuch

Von: J.K. Datum: 22. November 2018

Mitten in der Nacht wacht Riley auf und ertappt ihren neuen Nachbarn Alec dabei, wie er mit ihrem BH durch das Fenster steigt. Die Beziehung der beiden beginnt daher ein wenig holprig, wird aber mit viel Humor begleitet. Einzig Rileys traumatische Vergangenheit wirft ihre Schatten auf die Beziehung. Das Cover gefällt mir leider nicht ganz so gut, dafür macht der Buchtitel Lust auf mehr. Der Schreibstil ist gut zu lesen, einfach gehalten, aber sehr erfrischend. Wirklich gut gefallen hat mir der Wechsel zwischen Humor und Ernsthaftigkeit. Aber auch die Charaktere, Gespräche und überraschende Wendungen waren sehr schön formuliert. Bad Boy Stole My Bra ist ein wirklich gelungenes Jugendbuch, das ich gerne gelesen habe und nur weiterempfehlen kann.

Sweet as Sin

Von: Jessie Datum: 18. November 2018

Die Geschichte um Riley und ihren neuen "Bad Boy" Nachbarn Alec ist alles andere als typisch. Wie oft kommt es schon vor, dass einem der BH unter den Augen geklaut wird? Was sich zunächst kitschig und 0815 anhört ist in Wahrheit genau das Gegenteil. Mit viel Liebe zum Detail werden die Beziehungen der Charaktere beschrieben, vielschichtig und unterhaltsam, zugleich aber auch tiefgründiger als man das vielleicht erwarten würde. Und das gilt nicht nur für die beiden Protagonisten, sondern die gesamte Gruppe der Freunde (oder Feinde?!) und auch der beteiligten Eltern. Eine glaubhafte Entwicklung der Beziehungen und der Handlung, die einfach zum mitfühlen und -schwärmen einlädt. Jedem zu empfehlen, der gerne herzerwärmende zeitgenössische Jugendliteratur wie Rainbow Rowell, Kasie West oder Becky Albertalli liest.

Jung und voller Gefühl

Von: Cordula Datum: 18. November 2018

"Das ideale Buch für Teenager. Auch wenn es anfangs sehr naiv geschrieben ist verliert sich das im verlauf des Buches und wird ersetzt durch Spannung mit viel Gefühl."

Einfach KLASSE!

Von: Mara Datum: 18. November 2018

Auch wenn ich mir schon denken konnte wie das Buch ausgehen wird, war es einfach spannend zu lesen, weil ich bei der kleinsten Wendung am mitfiebern war. Es war einfach gut geschrieben, sodass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Als ich mir erstmals den Klappentext durchlas war ich schon recht verwirrt, wie ihr Nachbar denn in ihr Zimmer kam und ob er vielleicht bei ihr eingebrochen ist. Aber nach einigen Seiten wurde klar *Achtung, Minispoler* sie hatte das Fenster weit geöffnet. Aber mit jedem weiteren Kapitel wuchs die Spannung immer weiter an ubd es war wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es gab Stellen da musste ich weinen, lachen und es gab Stellen da dachte ich mir "Nein, einfach nein" (Bei diesen Stellen hätte ich das Buch liebend gern einfach in eine Ecke gelegt und nicht mehr gelesen, allerdings musste ich ja wissen, wie es denn nun weitergeht). Alles in allem ist das Buch sein Geld wert und lohnt sich definitiv zu lesen!

Wattpad-Sensation auf Print (Vorsicht Spoiler)

Von: Alina Datum: 16. November 2018

Zu diesem Buch brauche ich gar nicht mehr sagen: Die Story, die Charaktere und der ganze Verlauf waren und sind einfach perfekt. Dieses Buch ist einfach sowas von lesenswert. Einfach eines der Bücher des Jahres 2018.

Zauberhaft

Von: jenny_breu Datum: 15. November 2018

Das Buch hat mich einfach total überrascht! Ja, ich gebe zu, hätte ich es im Buchladen gesehen, hätte ich es mir nie gekauft, ich meine was ist „Bad boy stole my bra“ bitte für ein Titel? Aber tja ich muss zugeben er passt einfach zu der Geschichte und ihrem Humor. Das Buch hat mich einfach zum Lachen gebracht und trotzdem hat es diese Momente die mich zum Nachdenken anregen und die ich einfach an Jugendbüchern oder auch New Adult liebe. Auf jeden Fall eine Empfehlung und verdient ein Erfolg auf Wattpad!

Bad Book

Von: Beatbine Datum: 12. November 2018

Ich finde das Buch sehr interessant ‚ es ist eigentlich toll beschreiben wie Teenies im Alltag so sind . Oft finden Sie was peinlich dann haben sie sich verliebt und das rum zicken wie die streiche dürfen natürlich nicht fehlen . Ich bin sehr begeistert von den buch .

Jugendbuch mit Tiefgang

Von: buchwahn Datum: 09. November 2018

Jedes Mal, wenn Riley ihren neuen Nachbarn Alec sieht, bekommt sie Herzrasen. Aber auch Wut! Denn gleich nach dem Einzug stand er mitten in der Nacht in ihrem Zimmer - um ihren BH zu klauen! Und dann auch noch dieses total peinliche Mickey-Maus-Teil. Seitdem fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Allerdings sieht Alec umwerfend gut aus. Und er verbirgt hinter seiner ganzen Coolness tiefe Gefühle. Als sich die beiden endlich doch näherkommen, taucht Rileys Exfreund auf und droht alles zu zerstören... (Klappentext) "Bad Boy Stole My Bra" - geschrieben von Lauren Price und erschienen im Heyne-Verlag - ist ein gelungener Jugendroman. Er glänzt durch unvorhergesehene Wendungen und seinen Wechseln zwischen Humor und Ernst. Die Geschichte wird dadurch zu keiner Zeit langweilig, verfügt über viel Tiefe und hat dem Leser viel zu bieten. Der Schreibstil von Lauren Price ist locker und einfach gehalten - und wunderbar zu lesen. Ihre Charaktere hat sie mit Liebe ausgearbeitet und sie so bildlich dargestellt, dass ich oftmals - als ich tief in das Buch und sein Geschehen vertieft war - ich stünde direkt neben den Protagonisten und erlebte alles persönlich mit. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Ein wunderbares Buch, das es wert ist gelesen zu werden!

Jugendbuch mit Tiefgang

Von: buchwahn Datum: 09. November 2018

Jedes Mal, wenn Riley ihren neuen Nachbarn Alec sieht, bekommt sie Herzrasen. Aber auch Wut! Denn gleich nach dem Einzug stand er mitten in der Nacht in ihrem Zimmer - um ihren BH zu klauen! Und dann auch noch dieses total peinliche Mickey-Maus-Teil. Seitdem fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Allerdings sieht Alec umwerfend gut aus. Und er verbirgt hinter seiner ganzen Coolness tiefe Gefühle. Als sich die beiden endlich doch näherkommen, taucht Rileys Exfreund auf und droht alles zu zerstören... (Klappentext) "Bad Boy Stole My Bra" - geschrieben von Lauren Price und erschienen im Heyne-Verlag - ist ein gelungener Jugendroman. Er glänzt durch unvorhergesehene Wendungen und seinen Wechseln zwischen Humor und Ernst. Die Geschichte wird dadurch zu keiner Zeit langweilig, verfügt über viel Tiefe und hat dem Leser viel zu bieten. Der Schreibstil von Lauren Price ist locker und einfach gehalten - und wunderbar zu lesen. Ihre Charaktere hat sie mit Liebe ausgearbeitet und sie so bildlich dargestellt, dass ich oftmals - als ich tief in das Buch und sein Geschehen vertieft war - ich stünde direkt neben den Protagonisten und erlebte alles persönlich mit. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Ein wunderbares Buch, das es wert ist gelesen zu werden!

Lustige Anmachsprüche und spannende Wendungen!

Von: tamarajasmin Datum: 07. November 2018

Die Idee der Geschichte ist etwas, das ich bis jetzt noch nicht in dieser Form gelesen. Sie hat auf jeden Fall etwas erfrischendes. Riley wacht mitten in der Nacht auf, als ihr neuer Nachbar Alec im Zimmer steht, um ihren BH zu klauen. Alec ist ein sympathischer und lustiger Junge - vor allem seine Anmachsprüche können einem den Tag versüßen. Was ich toll fand: Es dreht sich nicht die ganze Zeit nur um die Beziehung zwischen Riley und Alec, denn es werden auch ernstere Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel Riley Panikattacken. Das Buch ist meiner Meinung nach tiefgründig, emotional, gefühlvoll und humorvoll geschrieben. Man kann sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Besonders weil jeder seine individuellen Stärken und Schwächen hat. Das Buch ist keinesfalls monoton geschrieben, es gab überraschende Wendungen und ernste sowie traurige Situationen. Alles in einem war Bad Boy Stole My Bra ein schönes, abwechslungsreiches Buch, das ich gern gelesen habe und das mich wirklich gefesselt hat. Ich kann es nur weiterempfehlen, gerade für Mädchen!

Teenie-Romanze mit Tiefgang!

Von: tamarajasmin Datum: 07. November 2018

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob das Buch etwas für mich ist, aber ich habe mich schnell eingefunden und konnte es dann fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte beruht auf dem BadBoy Klischee, ist aber gut eingepackt. Es geht nicht durchgehend um die Beziehung zwischen Riley, aus deren Sicht das Buch erzählt ist, und Alec, den Bad Boy, sondern es werden auch durchaus ernstere Themen aufgegriffen werden, mit denen man klarkommen muss. Die Geschichte ist lustig erzählt und bringt einige knackige Sprüche mit. Gerade für Mädchen dürfte das Buch ansprechend sein. Mein einziger Kritikpunkt liegt beim Cover. Der BH der abgebildet ist entspricht nicht dem, der im Buch beschrieben wird. Genauso verhält es sich leider auch mit dem auf dem Cover abgebildeten Jungen, der nicht wirklich zur Beschreibung im Buch passt.

Lustig, spannend, genial

Von: SchaSchu Datum: 05. November 2018

Die ersten Seiten des Buches war ich mir nicht so sicher, ob dieses Buch wirklich was für mich ist. Aber ich blieb dran und wurde positiv überrascht. Aber von vorn das Cover ist meiner Meinung nach verbesserungsfähig. Es ist zwar gut gestaltet, aber der „Bra“ ist leider anders abgebildet als im Buch dargestellt. Ist aber nur ein kleiner Kritikpunk. Das Buch ist sehr zu empfehlen. Die Sprüche und das tun der Charaktere, einfach super. Sogar Erinnerungen an die eigene Schulzeit wurden geweckt. Dieses Buch hat alles. Es lässt sich super lesen. Einfach genial.

Eine Geschichte mit Charme, Witz und Herz

Von: JT Datum: 29. October 2018

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. So auch die introvertierte Jugendliche Riley Greene, aus dessen Sicht dieser Roman erzählt wird. Ein Schicksalsschlag lastet schwer auf ihr und löst immer wieder Panikattacken aus. Erst ihr neuer Nachbar und "Bad Boy" Alec schafft es, dass Riley sich besser fühlt und sie anfängt ein bisschen aus sich heraus zu gehen. Doch wie es im Leben so ist, gibt es Dinge und Personen, denen man sich stellen muss, bevor man wirklich glücklich werden kann. Die Figuren sind absolut authentisch geschrieben, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Es ist leicht, sich in Riley hinein zu versetzen, ihre Gefühle nachzuvollziehen und dem Geschehen zu folgen. Alec kann im Gegensatz zu Riley gut auf andere zugehen und lockert die Stimmung immer wieder auf. Er ist vom ersten Moment an ein richtig sympathischer "Bad Boy" und sorgt für den einen oder anderen Schmunzler. Ein gelungenes Buch, dass sich leicht lesen lässt.

Ein Buch mit Überraschungen

Von: jeypi Datum: 29. October 2018

Was im ersten Moment nach einer einfachen Teenie Romanze klingt, entpuppt sich im Laufe des Buches als ein wunderbare Geschichte mit überraschenden Wendungen. Gemeinsam mit der Protagonistin durchlebt man einen sehr gut beschriebenen Prozess der Weiterentwicklung. An manch einer Stelle kann man sich das Lachen und an manch anderer Stelle kann man sich das Weinen nicht verkneifen. Die Geschichte ist äußerst realistisch, gefühlvoll und emotional. Weil ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Riley weiter geht, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich kann es nur empfehlen. Lauren Price liefert eine phantastische Geschichte ab!

Wunderschön geschrieben

Von: Sandykor Datum: 23. October 2018

Nach ein paar Seiten fühlte ich mich in meine Jugend zurückversetzt. Alec hätte mein damaliger Schwarm auch heißen können ( und ich natürlich Riley). Gibt sich absolut cool und unantastbar nach außen und ist doch ein ganz liebevoller Typ. Sehr schön finde ich das Ende, da dann erst das Geheimnis gelüftet wird. Mit diesem Buch taucht man einfach mal aus dem hektischen Alltag in ein leichteres ungezwungenes Leben ein. Es lässt sich wundervoll lesen. Ich war begeistert.

Er liebt mich, er liebt mich nicht …

Von: Wilma Datum: 23. October 2018

Riley, 15, eine von den Lieben, Braven, Strebsamen, verguckt sich in Alec, auch nicht viel älter, aber einer von den Coolen, Taffen und etwas Düsteren, als Alecs Familie – Mutter und zwei Kinder – im Haus nebenan einzieht. Nicht, dass ihr das gleich bewusst wird, denn erst mal kriegt sie sich mit ihm in die Wolle: Noch am Tag, nein, eigentlich in der Nacht des Einzugs, klettert Alec in ihr Zimmer und klaut ihr einen BH. Auch eine Art, sich vorzustellen. Deshalb und natürlich auch bedingt durch die Nachbarschaft und die Schule entwickelt sich zwischen den beiden eine Art Freundschaft mit einem gewissen Prickeln … und mit allerhand Verwicklungen. Der Roman wurde anscheinend zunächst auf einer Internetplattform namens Wattpad veröffentlicht und dort ziemlich gehypt. In der Tat ist er flott geschrieben, zum Teil recht lustig, auch wenn die Versuche, witzig zu schreiben, für meinen Geschmack manchmal ein wenig gezwungen wirken. Die Hauptpersonen, also Riley und Alec, kommen sehr realistisch rüber. Da schreibt jemand, der selber frisch aus der Pubertät kommt und sich mit Schrecken an das ständige Auf und Ab der Gefühle, die Stimmungsschwankungen und das Leben in Extrempositionen erinnert. Für Teenies also genau die richtige Lektüre – ein All-Ager ist das aber nicht. Wer nämlich, wie ich, diese Phase schon eine Weile hinter sich hat, ist schnell genervt von dem ständigen Wechselbad, das manchmal -für jemanden wie mich - nicht so ganz nachzuvollziehen ist. Wie im echten Leben eben. Auch inhaltlich stören mich ein paar Dinge. Rileys „Problem“, das für einen nicht unwesentlichen Teil der Verstrickungen verantwortlich ist, kommt mir ein bisschen an den Haaren herbeigezogen vor genau wie so manche Nebenhandlung. Alec scheint ebenfalls ein „Problem“ zu haben, aber das wird nie aufgeklärt (evtl. ist eine Fortsetzung geplant, für die das dann herhalten soll). Die Tatsache, dass der Jahrgangsnerd plötzlich mit den coolen Jungs abhängt, sorgt an der Schule (USA?) für überraschend wenig Aufregung und Anfeindungen, auch die Mütter reagieren ziemlich (US-)untypisch auf die Freundschaft der Protagonisten. Mein Fazit: Das uralte Thema „Er liebt mich, er liebt mich nicht“ ganz originell aber nicht unbedingt für alle Altersstufen interessant verpackt.

Junge freche Story

Von: Leseratte Datum: 22. October 2018

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Habe es auf ein Wochenende ausgelesen :-) Die Geschichte versetzt den "erwachsenen" Leser wieder in seine Jugend zurück und man erkennt sich zeitweise in den Darstellern wieder. Die erste große Liebe, persönliche Unsicherheiten -solche Themen hat sicherlich jeder Leser selbst erfahren. Es macht sehr viel Spaß beim Lesen und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Vielleicht denkt die Autorin an eine Fortsetzung - es wäre spannend, wie es mit Riley weitergeht. Ich kann das Buch sehr weiter empfehlen. Es ist für alle Leser, egal ob jung oder älter, geeignet

Über Umwege verliebt- eine schöne Geschichte über die erste große Liebe und deren Hindernisse

Von: Justina W. Datum: 21. October 2018

Zunächst der Inhalt: Riley, die jugendliche Protagonistin, wacht mitten in der Nacht auf und sieht wie ihr neuer -und nebenbei ziemlich unwiderstehlicher!- Nachbar Alec ihren peinlichsten BH klaut. Nicht, dass das schon ein turbulenter Start wäre: Auf einer Party geht alles schief, was schiefgehen kann und Riley wacht (wenn auch bekleidet) in Alecs Bett auf. Gegenseitiges Necken, Rileys Humor und Alecs Art hinter seiner harten Schale sorgen für aufregende Funken zwischen den beiden, jedoch trennen Geheimnisse sie von dem jeweils anderen. Aber warum tritt Rileys Exfreund Toby wieder in ihr Leben? Und wo steckt dieser verdammte BH? Das Cover: Die Aufmachung des Covers ist jugendlich-frisch und bezieht sich auf den Inhalt des Buchs. Allerdings sind z.B. Alec und der BH ganz anders beschrieben, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt :) Meine Meinung zum Buch: Erstmal hat es mich positiv überrascht, dass diese Teeniegeschichte tatsächlich von einer Jugendlichen/ jungen Erwachsenen geschrieben wurde- toll, denn das macht es noch authentischer! Der Schreibstil war ungezwungen, was den Einstieg in die Story und das Nachvollziehen der Gefühle von Riley leicht macht. Manchmal erschienen mir die Dialoge etwas flach. Manche Details und Beschreibungen waren etwas zu lang, aber beides hat der Handlung und dem Gesamtwerk nicht geschadet! Rileys Charakter hat mich am Anfang mit ihrer schüchternen, sympathischen Art sehr angesprochen. Ihre etwas nerdige Seite, die Insiderwitze mit ihrer Freundin und ihre Konter Jungs gegenüber haben mich so kichern lassen, als wäre ich selbst wieder 9 Jahre jünger- ein wunderbares Gefühl! :D Auch ihre jugendlichen Unsicherheiten, die kleinen peinlichen Momente und ihre emotionale Entwicklung im Buch waren so nachvollziehbar, als würde man im eigenen Tagebuch blättern. Alec, der coole Schönling, ist vielleicht der Traum eines jeden Mädchens :) Scheinbar mehr als selbstbewusst in seiner Clique kommt in einigen Situationen dennoch seine eigene Unsicherheit zum Vorschein. Seine witzigen Sprüche, sein Charme und seine Loyalität machen ihn -neben seinem ohnehin guten Aussehen- sehr attraktiv. Mich persönlich hat er oft bittersüß an die Zeit damals denken lassen, man war so dabei, dass man für die Zeit des Lesens gefühlt direkt zurück in die Pubertät versetzt wurde :D Die Autorin hatte ein spannendes Timing. Viele Informationen wurden erst im Laufe der Geschichte präsentiert, die Geheimnisse und Beweggründe mancher Charaktere wurden erst zum Ende hin enthüllt. Zwar wurden zunächst auch ein paar Klischees bedient, doch diese Geschichte hebt sich in ihrer Tiefe und den Erkenntnissen von vielen anderen ab. Das Buch hat mir gefallen, weil ich überrascht wurde. Es war nicht nur ein beliebiges Teeniebuch, bei welchem man sich alt fühlt, weil es schon eine Weile her ist. Viel eher ist es so, dass man sich erinnert und in einer jugendlichen Leichtigkeit mit Riley mitfiebert. Alles in allem ist "bad boy stole my bra" ein tolles Buch!

Bad Boy Stole my Bra

Von: allabout_books_ Datum: 20. October 2018

Inhalt: Die 16-jährige Riley kann ihren Augen nicht trauen, als der neue Nachbarsjunge Alec mitten in der Nacht in ihrem Zimmer steht. Er schnappt sich ihren alten Micky Mouse BH und verschwindet damit zurück zu seiner Party durchs Fenster. Seitdem fliegen jedes mal die Fetzen wenn die beiden sich sehen. Eigentlich müsste Riley Alec nun aus tiefsten Herzen hassen – würde er nicht nur so umwerfend gut aussehen! Eines Abends schleppt ihre beste Freundin Riley mit auf eine Party. Dort lässt Riley sich ausnahmsweise mal nicht von ihren Gedanken leiten, sondern hat einfach mal Spaß. Am nächsten Morgen findet sie sich an Alec gekuschelt in seinem Bett wieder. Wenigstens voll bekleidet und nicht nackt! Nach so viel ungewollter Nähe können die Gefühle schon mal verrückt spielen. Auch Alec zeigt Riley eine gefühlvolle Seite, die er hinter seiner Coolness versteckt. Doch plötzlich taucht Rileys Ex-Freund wieder auf und konfrontiert Riley mit der Vergangenheit. Haben Riley und Alec eine Chance? Und was für ein Geheimnis trägt Riley mit sich? Figuren: Riley ist nicht das typische jugendliche Mädchen. Sie mag Horrorfilme, sie sagt gerne ihre Meinung und mag Skateboard fahren. Nicht falsch verstehen, natürlich mag nicht jedes jugendliche Mädchen rosa und Pferde. Aber es war dennoch erfrischend, dass Riley ein etwas anderes Mädchen war. Und nicht dieses typische Klischee. Riley hat in ihren jungen Jahren schon viel durchmachen müssen und hatte es im letzten Jahr nicht leicht. In der Schule ist sie die unscheinbare Außenseiterin und das gefällt ihr auch. Denn so kann keiner über sie reden (denkt sie zumindest). Alec ist erst vor kurzen wieder in die Stadt gezogen. Nach außen hin war er der Typ, der immer einen Spruch auf den Kasten hatte. Doch in ruhigen Momenten hat man seine sensible Seite gesehen. Alec ist ein gutaussehender, arroganter, junger Mann, der mit zu den beliebtesten Jungs der Schule zählt. Alle Mädchen sind in ihn „verliebt“ und wollen ein Date mit ihm. Für mich war Alec kein wirklicher Bad Boy. Er fährt zwar ein Motorrad, aber das wars dann auch schon. Ansonsten pflegt er keine Merkmale, die ihn als Bad Boy betiteln würden. Ich würde gerne sagen, dass Riley mir sympathisch war. Doch leider hat sie mich an der einen oder anderen Stelle genervt. Auch Alec.. ich frage mich ob es unbedingt sein musste, dass er diese schlechten Anmachsprüche runterrattert. Die ersten waren ja noch ganz lustig, aber irgendwann war es einfach nur zum fremdschämen. „Er ist schon halb durchs Fenster geklettert, die Hand nach dem gegenüberliegenden Fensterbrett ausgestreckt, als ich sehe, dass an seiner geballten Faust mein Micky-Maus-BH baumelt.“ S. 14 Meinung und Fazit: Der Klappentext klang für mich nach einer Geschichte, die ganz süß aber auch ziemlich witzig werden könnte. Doch leider wurde ich an der einen oder anderen Stelle enttäuscht. Angefangen bei dem geklauten BH. Ich kann mir vorstellen, dass es nervig ist, wenn ein Nachbarsjunge deinen BH klaut und dass man ihn zurück haben will. Doch das wird in diesem Buch einfach übertrieben. Weiter geht es damit, dass mir die Realität in dem Buch gefehlt hat. Es fing damit an, dass ich mich gefragt habe, wie ein Mensch in der Nacht, im ersten Stock von einem zum anderen Fenster „springen“ kann und wie Alec in Rileys Zimmer kam. Stand das Fenster die ganze Nacht offen? Mal abgesehen davon, dass dies eine Straftat ist. Riley hat sich vor dem Schlafengehen darüber beschwert, dass die Musik von der Party viel zu laut ist. Hat seine Mutter und seine Schwester die Musik nicht gehört? Hätte da nicht irgendjemand etwas sagen müssen? Das sind aber nur einige von vielen Punkten. Die Geschichte war insgesamt eine unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch. Wenn man nicht allzu viel erwartet, ist sie ganz humorvoll. Der Liebesgeschichte fehlt es leider an etwas. Mich konnte sie leider nicht berühren, aber sie war ganz süß und unterhaltsam zu lesen. Für alle die nicht viel von einer Geschichte erwarten, eine Lese- und Kaufempfehlung. Für alle die mehr wollen, leider nicht.

Jugendroman, liebevoll verfasst

Von: IsaBella Datum: 18. October 2018

BAD BOY STOLE MY BRA hat mich mit seinen Charakteren, Gesprächen und Abläufen positiv überrascht. Gut fand ich, dass das "große Geheimnis" von Riley erst zum Schluss gelüftet wurde und man behielt dadurch noch etwas Spannung im Buch. Der Schreibstil ist einfach gehalten, flüssig zu lesen und in Rileys Perspektive erzählt. Die Beziehung zwischen ihr und Alec steht im Mittelpunkt. Der Tod von ihrer Cousine sollte in der Geschichte aber auch eine große Rolle spielen und war ein Wendepunkt in Rileys und Alecs Beziehung. Für zwischendurch kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Süße Geschichte für zwischendurch

Von: Dinilovesbooks Datum: 18. October 2018

Das Buch handelt von einer Highschool-Teenie-Liebesgeschichte zwischen Riley und Alec. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Beschreibungen waren in meinen Augen sehr anschaulich und man konnte sich die Geschichte daher sehr gut vorstellen. Die Charaktere fand ich sympathisch. Vor allem auf Alec wäre ich in dem Alter auch total geflogen. ;) Die Nebencharaktere sind zwar nicht sehr detailliert ausgearbeitet, dennoch hat man deren unterschiedliche Persönlichkeiten gut erkennen können. Das ist gut gelungen, finde ich. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist, dass Alec zwar nach außen hin den Bad Boy gibt, aber man von Anfang an merkt, dass da mehr dahinter steckt. In anderen Büchern ist die männliche Hauptperson oft am Anfang einfach nur ein riesen A****loch, verliebt sich und legt dann eine 180° Wendung in Sachen Charakter hin. Das finde ich einfach nicht sonderlich realistisch. Das war hier eben nicht so, was mir positiv aufgefallen ist. Allerdings gab es auch ein paar Dinge die mich gestört haben. Zum einen gefällt mir das Cover nicht. Vor allem der Junge sieht Alec nicht mal annähernd ähnlich. Nicht so gut gefallen hat mir außerdem die Tatsache, dass der Leser teilweise direkt angesprochen wird. Immerhin wurde man geduzt (Gesieze finde ich immer ganz furchtbar). Aber gut, Geschmäcker sind verschieden. Andere finden das vielleicht super. Mein Fall ist es leider nicht. Seltsam fand ich außerdem, dass Riley immer „Barschloch“ gesagt hat. Ich dachte das wäre irgendein Insider, der später noch aufgeklärt wird. Das war dann aber leider nicht der Fall. Insgesamt hat mir das Buch aber trotzdem gut gefallen. Man darf bei einer Teenie Romanze natürlich kein literarisches Meisterwerk erwarten. Außerdem muss man immer im Kopf behalten, dass die Protagonisten 16/17 Jahre alt sind und daher anders handeln als jemand wie ich mit Anfang/Mitte 20. Wenn einem das aber bewusst ist, ist die Handlung aber meiner Meinung nach authentisch. Insgesamt konnte das Buch wirklich gut unterhalten und hat Spaß beim Lesen gemacht. Eine locker-leichte Liebesgeschichte für zwischendurch. :)

Fantastischich

Von: Lisa Datum: 15. October 2018

Ich bin begeistert. In der Story ist alles vorhanden, gleich zu Anfang war ich wie gefesselt von der Geschichte und konnte nicht aufhören zu lesen. Ich könnte mich richtig gut ihn die Protagonisten hineinzuversetzen. Es ist ein Buch das ich jederzeit wieder lesen würde.

Süße und amüsante Geschichte mit einem leichten Schreibsitl.

Von: Violetbooklady Datum: 05. October 2018

Inhalt: Wenn der Junge deiner Träume nur Probleme macht. Jedes Mal, wenn Riley ihren neuen Nachbarn Alec sieht, bekommt sie Herzrasen. Aber aus Wut! Denn gleich nach dem Einzug stand er mitten in der Nacht in ihrem Zimmer um ihren BH zu klauen! Und dann auch noch dieses total peinliche alte Mickey-Maus-Teil. Seitdem fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Allerdings sieht Alec auch umwerfend gut aus. Und er verbirgt hinter seiner ganzen Coolness tiefe Gefühle. Als sich die beiden endlich doch näherkommen, taucht Rileys Exfreund auf und droht alles zu zerstören... Quelle: Verlag Erster Satz: » Mario gewinnt schon wieder. « Ich muss sagen, dass mir die Kapitelgestaltung sehr gefällt. Selbst wenn es immer das gleiche Bild ist, bringt es etwas Abwechslung ein. Zur Geschichte selbst: man sollte nicht all zu viel erwarten. Es ist eine erfrischende und lustige Geschichte für zwischendurch und definitiv für viel jüngere Leser. Die Protagonistin lernt ihren neuen Nachbarn auf eine andere Weise kennen und dennoch existiert in der Geschichte ein gewisser und persönlicher Charme. Zugegeben war ich anfangs wirklich skeptisch, eben weil es sich um eine reine Teeniegeschihcte handelt. Dieses Gefühl legte sich jedoch wieder, weil die Entwickungen der Protagonisten eine Rolle spielen und sie deutlich merkbar sind und die Geschichte noch einmal etwas realisitischer gestalten. Obwohl es sich um eine Geschichte um Teenager handelt, fand ich es überraschend, wie gut die Entwicklung der Protagonisten in Szene gesetzt wurde. Allgemein betrachtet gefiel es mir, wie realistisch Riley selbst in ihren jungen Jahren agierte. Alec hat viele Seiten an sich und ich ich glaube, dass man ihn für diese einfach mögen muss. Ja, er ist neckend und seine Anmachsprüche, für die er sich selbst nicht zu schade ist, können auf Dauer nerven aber seine ausgefallenen Sprüche sind eben der positive Witz an der Geschichte und sorgen für das eine oder andere Schmunzeln. Durch den leichten Schreibstil hat man schnell viele Seiten und Kapitel gelesen, eben weil auch die Situationen nicht all zu kompliziert sind. Wer Eins und Eins zusammenzählen kann, weiß woraufhin die Geschichte verlaufen und vor allem wie sie enden wird. Fazit: Für mich war dieses Buch eine erfrischende Abwechslung. Wer Freude daran hat, in eine Geschichte mit jungem Jugendfeeling einzutauchen, ist bei diesem Buch genau richtig, denn er bekommt auf jeder Seite etwas passendes geboten und wird mit einer leichten sowie amüsanten Lektüre belohnt.

Was sich neckt das liebt sich

Von: jojos_books_of_love Datum: 01. October 2018

Inhalt: Riley hat einen neuen Nachbarn. Alec, gutaussehend und Schwarm aller Mädchen in der Schule. Ausgerechnet er kommt mitten in der Nacht in ihr Zimmer und klaut einfach ihren total alten und peinlichen BH. Seitdem kocht Riley vor Wut, wenn sie Alec sieht. Doch mit der Zeit kommen sich auch beide näher. Aber nicht nur Riley hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Und ausgerechnet dann kommt auch noch Rileys Ex-Freund wieder... Meine Meinung: Das Buch lässt sich gut lesen und man ist sehr schnell in der Geschichte drin. Es kommen relativ viele Personen in der Geschichte vor, doch das ist kein Problem denn es wird zu jedem etwas gesagt, sodass man immer noch den Überblick behält. Rileys Geheimnis kommt man nach und nach auf die Schliche, sodass es sich nicht zu sehr in die Länge zieht, man aber auch nicht von Anfang an Bescheid weiß. Die Personen in dem Buch sind mir mit ein paar Ausnahmen alle sympathisch gewesen und man hatte das Gefühl die Geschichte selbst mitzuerleben. Fazit: Ein gelungenes Buch mit einer tollen Geschichte. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternen.

Gut aber nicht perfekt

Von: Mylittlebookpalace Datum: 29. September 2018

Bad boy stole my bra – Lauren Price unbezahlte Werbung Klappentext:Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen ... Orte: Das Buch spielt in einer typischen Kleinstadt in der eigentlich immer alles so ist, wie immer bis der neue Nachbar samt Familie neben dem Haus von Riley auftaucht, denn danach ist nichts mehr so wie vorher. Ich mochte die Orte sehr gerne, da sie sehr gut zu der Handlung gepasst haben, vor allem die Highschool und der besondere Ort von den beiden hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Gestaltung: Das Cover ist definitiv nicht mein Fall, da finde ich die Englische Version sehr viel schöner, aber das ist Geschmackssache, da werde ich dem Buch keinen Punkt abziehen. Ich finde die Farbwahl nicht passend und auch das Bild von den beiden Protagonisten mochte ich nicht sehr gerne, da man das gefühlt schon auf jedem dritten Buchcover gesehen hat. Auch die Kapitelgestaltung mochte ich nicht so gerne, aber wie gesagt, dass ist Geschmackssache. Schreibstil: mit dem Schreibstil hatte ich über das ganze Buch hinweg irgendwie sehr große Schwierigkeiten. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht genau warum, aber die Dialoge waren sehr oberflächlich und ich mochte auch viele Beschreibungen einfach nicht passend. Personen: Eigentlich mochte ich die Protagonistin Riley sehr gerne. Ich konnte mich mit ihr identifizieren, allerdings war sie des Öfteren ein bisschen naiv und nervig, wer da auch war war Alec. Ich habe lange gebraucht um mich mit ihm anzufreunden. Mindestens die Hälfte des Buches. Mit seiner obercoolen Art ist er mir einfach auf die Nerven gegangen, dagegen mochte ich die anderen Charaktere sehr gerne und sie haben der Geschichte das gewisse Etwas gegeben. Handlung: Ich hatte am Anfang große Schwierigkeiten mich in das Buch hineinzufinden und mochte es irgendwie nicht, weil es am Anfang sehr irrational, doch je weiter ich gelesen habe desto mehr hat sich das Buch gesteigert und ich konnte mich immer mehr mit allem anfreunden. Das Ende mochte ich sehr gerne, denn es war ein schöner Abschluss und lässt auf mehr von der Autorin erhoffen. Fazit: Das Buch war gut, aber nicht perfekt. Mir haben viele Sachen gefallen, vor allem die Protagonistin habe ich in mein Herz geschlossen, aber es gab für mich auch negative Seiten in diesem Buch, deswegen kann ich leider nur 3 von 5 Sternen geben, hoffe aber auf mehr von der Autorin und bedanke mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Wunderschönes Buch über das schwere Leben als Teenager!

Von: Sioux Datum: 23. September 2018

Klappentext: Riley wacht mitten in der Nacht auf – und traut ihren Augen kaum: Vor ihr steht ihr neuer Nachbar Alec, der sich seelenruhig ihren Micky-Maus-BH schnappt und durchs Fenster wieder zu seiner Jungs-Party nach nebenan abhaut. Klar, dass Riley ihn nach dieser Aktion aus tiefstem Herzen hassen müsste – wenn er nur nicht so verdammt gut aussehend wäre! Ihr Kennenlernen geht stürmisch weiter: Nach einer Feier, auf der einfach alles schiefgeht, findet sich Riley in Alecs Bett wieder (immerhin voll bekleidet). Bei so viel (ungewollter) Nähe kann man der Sache fast schon eine Chance geben, findet Riley, zumal Alec hinter seiner ganzen Coolness durchaus tiefe Gefühle zu verbergen scheint. Doch dann funkt ausgerechnet Rileys Exfreund Toby dazwischen …  Zum Cover: Das Cover ist schlicht und zeigt trotzdem viel Inhalt, was ich sehr angenehm finde. Es passt super zum Buch und lässt es im Regal auf jeden Fall nicht unter gehen.  Schreibstil: Der Schreibstil ist erfrischend leicht und locker. Man kann sich super schnell in die Protagonisten hineinversetzen. Diese kommentiert teilweise ihre Gedanken, sodass man als Leser sich direkt mit einbezogen fühlt. Zu den Charakteren: Zunächst musste ich mich erstmal daran gewöhnen, dass ich hier von richtigen Teenies lese. Das ging dann aber ganz schnell und war super süß. Ich wurde ganz melancholisch, weil Riley wirklich sehr detailgetreu zu einer schüchternen, unsicheren Teenagerin gemacht wurde, mit der ich mich gleich identifizieren konnte. Über die Handlung hinweg macht sie dann eine wunderbare Entwicklung mit, sodass man am Ende des Buches wirklich merkt, dass sie älter geworden ist und wie viel Unterschied ein Jahr im Denken von Teenagern macht:) Außerdem hat mir an Riley sehr gut gefallen, dass sie stets sehr realistisch gedacht an Dinge heran ging und bereit war Ratschläge von anderen anzunehmen. Anders wäre die Geschichte wohl nicht so schön leicht rüber gekommen, wie sie es ist.  Alec fand ich ebenfalls sehr cool. Wie süß, dass er ebenfalls noch so unsicher ist. Hier wird wirklich nichts "beschönigt". Stattdessen wirken die Charaktere authentisch und man lernt sie schnell lieben. Alec im Speziellen hat durch seine ausgefallenen Sprüche sehr viel Witz in die Geschichte gebracht - wo findet man nur so viele Anmachsprüche? Alle anderen Charaktere fand ich aber auch sehr gut gelungen. Mit wenigen Worten lernte man sie kennen. Zur Geschichte allgemein: Obwohl ich anfangs etwas skeptisch war, hat mir die Teenieumgebung, nennen wir sie mal so, super gefallen. Man fühlte sich immer wieder zurückerinnert an die eigene Schulzeit und die Entwicklungen zwischen Riley und Alec waren echt süß mitzuerleben. Auf keiner Seite kam Langeweile auf, da die Autorin Längen immer schön umgangen ist. So zum Beispiel von Kapitel zu Kapitel. Die wichtigen Situationen blieben dabei Teil der Geschichte, sodass ich mich keines Inhaltes beraubt fühlte.  Ganz zu Anfang, wenn der erste Konflikt erreicht ist, hat man ja meist schon so eine kleine Ahnung, wie es weitergehen könnte. Bei diesem Buch hatte ich erst Angst, es würde klischeehaft werden. Aber weit gefehlt. Die Charaktere und die Handlung haben mich immer wieder überrascht. Die Handlung um den gestohlenen BH war da als Rahmen super integriert.  Toll an der Geschichte fand ich außerdem, dass sie zu vielen wichtigen Erkenntnissen kommt. Riley entwickelt sich in ihrem Denken und Tun innerhalb des Buches und das kann man als Leser super schön mitverfolgen. Das Buch beinhaltet geradezu Weisheiten, die sich jeder Teenager wohl zu Herzen nehmen sollte und zeigt somit, dass die Geschichte keineswegs oberflächlich ist. Fazit: Mir hat das Buch super gefallen. Es ließ sich toll lesen, die Charaktere schloss man schnell in sein Herz und das Teeniefeeling war stets allgegenwärtig. Zudem kann es mit Tiefe und einem ausgewogenen Handlungsverlauf punkten.  Das Wichtigste für mich, dass man aus diesem Buch mitnehmen sollte: Wahre Freunde halten immer zu dir! und Du solltest dich niemals aufgrund der Meinung anderer einschränken! Das Buch ist definitiv auch für Ältere schön zu lesen. (Bei Amazon ist die Altersempfehlung zwischen 14 und 17 Jahren.) Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne-fliegt-Verlag für das Rezensionsexemplar! Liebe Grüße

Ich habe einige Kritikpunkte, mochte das Buch aber trotzdem

Von: Die VOR-Leser Datum: 19. September 2018

Riley denkt sich zunächst nichts dabei, als sie neue Nachbarn bekommen. Doch als sie den Nachbarsjungen Alec kennenlernt, wünscht sie sich, dass sie schnell wieder wegziehen. Als er dann auch noch nachts mit ihrem Mickey-Maus-BH aus dem Fenster klettert, steht für sie fest: Er ist ein absoluter Mistkerl. Wenn er bloß nicht so gutaussehend wäre! Das bringt Riley jedes Mal durcheinander. Doch sie hat den Plan, sich ihren BH wiederzuholen, koste es, was wolle. Es kommen immer mehr Momente, in denen die beiden Auseinandersetzungen haben und Riley merkt, dass sie sich doch mehr von ihrem Nachbarn angezogen fühlt, als sie sich eingestehen möchte. Als dann auch noch ihr Ex Toby auftaucht, ist Riley komplett überfordert… Zunächst: Das Cover passt nicht. Es entspricht nicht den Charakteren des Buches, beziehungsweise noch nicht mal der BH sieht aus wie im Buch beschrieben. Das finde ich ziemlich enttäuschend. Es hätte so viel besser aussehen können, wenn man zumindest Alec dem Buch entsprechend gestaltet hätte. Da passt sogar noch eher das originale Cover, obwohl das auch nicht perfekt ist. Worauf ich extra im kompletten Buch geachtet habe, ist die Tatsache, dass man nie Rileys Aussehen beschrieben hat. Ich hatte gar kein Bild von ihr im Kopf. Dasselbe bei den Nebencharakteren, oft hat man keine richtigen Informationen über das Aussehen oder ähnliches bekommen, was ich etwas schade finde. Vom Charakterlichen her, haben mir Alec und Riley sehr gut gefallen. Riley fand ich zu Beginn etwas nervig, dass sie nur wegen ihres BHs solch ein Drama veranstaltet, als würde er ihr Leben bestimmen. Klar, dadurch kamen unterhaltsame Diskussionen von Riley und Alec zustande, aber man hätte dafür bestimmt auch etwas anderes als Basis nehmen können. Alec ist für mich auch kein Bad Boy. Er kam zu Beginn etwas „fies“ rüber, aber sobald Riley mehr mit ihm gemacht hat, war er einfach süß und eher der nette Kerl von nebenan. Ja, man merkt durch so was definitiv, dass es eine Geschichte von Wattpad ist. Allein das Drama mit Dylan. Hätte die Autorin das vorher noch mehr aufgebaut, hätte ich das nachvollziehen können, aber es kam beinahe wie aus dem Nichts. Dennoch muss ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Keine Ahnung, wieso. Ich musste das Buch in beinahe einem Rutsch durchlesen und war am Ende zufrieden. Auch, weil es am Ende ehrlich ist und ich auf der letzten Seite noch etwas schmunzeln musste. Und es passiert so viel! Immer wieder geschehen neue Dinge, sodass einem nie langweilig wurde, während man das Buch gelesen hat! Zusammenfassend gibt es also einige Kritikpunkte, aber trotzdem muss ich sagen, dass ich das Buch mochte und es unbedingt zu Ende lesen wollte. Sarah Schröder, 19 Jahre

Rezension

Von: Barely Lived Datum: 06. September 2018

Inhalt: Gegenüber von Riley zieht eine neue Familie ein. Als Riley in dieser Nacht wach wird, steht plötzlich der gutaussehende Nachbar in ihrem Zimmer und hält ihren Micky-Maus BH in den Händen. Ehe sie sich versieht ist ihr neuer Nachbar damit auch schon abgehauen und seitdem ärgern sich die beiden bei jeder Möglichkeit. Und dabei kommen sie sich auch immer näher, aber Riley trägt einiges an Last mit sich herum, und auch Alec ist nicht immer so cool wie er tut. Link zum Buch Zitate: "Bist du Google?", fragt Alec mich unvermittelt und grinst frech. "Was?" Ich drehe mich zu ihm und schaue ihn angesichts seiner rätselhaften Bemerkung blinzelnd an. Was soll das denn? "Du hast nämlich alles, wonach ich suche." Noch ein Blinzeln. "Bist du total besch…" "Ich habe im Telefonbuch geblättert, und da ist mir aufgefallen, dass ich deine Nummer gar nicht habe." "Alec, was soll..." "Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder soll ich noch mal vorbeikommen?" "Ich glaube, du hast da eine tote Schnecke auf deinem Sandwich", bemerkt Joe, der Violets Essen argwöhnisch beäugt. "Aber es sieht so aus, als hätte sie eine Planierraupe plattgemacht. Schinken ist das jedenfalls nicht." "Das nennt man Quorn, du Dödel." Genervt verdreht sie die Augen. "Fleischersatz. Ich bin Vegetarierin, falls es dich interessiert. Deswegen esse ich gar keine Schnecken, ob tot oder lebendig." "Wie alt bist du eigentlich, fünf?", schnaube ich (…). Er wackelt anzüglich mit den Augenbrauen: "Jep. Ich könnte dein Toyboy sein, Baby." Meine Meinung: Eine super süße Geschichte mit Suchtfaktor. Das Buch ist für eine etwas jüngere Zielgruppe als ich erwartet hatte, aber es gibt auch immer wieder Stellen die "erwachsener" sind. Aber es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, auch wenn ich immer mal wieder dachte: "Jetzt ist es doch etwas kindlich." Zudem wusste ich lange nicht wie alt die Charaktere sind. Manchmal haben sie sich wie 14 verhalten, aber dann hatte ich doch wieder das Gefühl, dass sie älter sind. Ich mochte beide Protagonisten aber sehr gerne und Alec hat einen tollen Humor und tolle Sprüche auf Lager, auch wenn die Übersetzungen da manchmal etwas seltsam waren. Etwas seltsam fand ich auch, dass alle plötzlich so gut miteinander befreundet waren und generell waren manche Sachen etwas plötzlich. Insgesamt konnte mich das Buch trotzdem von sich überzeugen, ich würde es aber einer etwas jüngeren Zielgruppe empfehlen (15/16 jährigen). Der Schreibstil war sehr leicht und schnell zu lesen, und dafür, dass die Autorin erst 19 ist echt gut. Natürlich merkt man aber Stellenwiese, dass sie noch nicht so erfahren ist, aber ich sehe auf jeden Fall viel Potential und würde wieder Bücher von ihr lesen! Deshalb bekommt das Buch von mir 3,5 bis 4 von 5 Sterne. Zur Gestaltung: Das Cover an sich gefällt mir echt gut ABER warum sieht der Junge aus wie 13 und überhaupt nicht wie ein Bad Boy? Und es wäre noch um einiges besser, wenn auf dem BH Micky-Mäuse wären 😅😍 Ansonsten mag ich aber die Art wie es gestaltet ist sehr gerne, und der Titel ist einfach etwas besonderes und hat sofort dafür gesorgt, dass ich mir den Klappentext durchlesen musste. Und erstaunlicherweise passt der Wattpad Aufdruck ausnahmsweise sogar zum Cover.

Charmante Liebesgeschichte

Von: Alicia Datum: 03. September 2018

Meine Meinung: Ganz lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Als ich das Buch Anfangs gesehen hatte, war ich mir nicht ganz sicher, ob ich es wirklich lesen soll. Es klang für mich schon sehr nach einer schnulzigen Teeniegeschichte. Zu mal ich nicht wusste,wie alt die Protagonnisten sind. Doch letztendlich habe ich es dann doch ausprobiert und bin darüber sehr sehr froh. Ich kam direkt sehr gut in das Buch rein und auch Riley was mir direkt symphatisch. Sie hat eine große Klappe und kann auch gut ihre eigene Meinung sagen und vertreten. Dies hat mir an ihr sehr gut gefallen. So wirkte sie auch nie wie ein naives Mädchen, sondern kam häufig recht erwachsen rüber. Die Handlung an sich hat mir super gut gefallen. Das Buch ist an vielen Stellen sehr amüsant und hat seinen eigenen Charme. Diesem muss man einfach verfallen. Es gibt natürlich auch ernste Szenen, die die Protagonnisten immer meht zusammen schweißt. Vor allem aber mochte ich die Liebesgeschichte zwischen Riley und Alec. Die beiden sind komplett unterschiedlich, sind aber beider total stur. Sie reden sehr häufig aneinander vorbei. Und dazu leugnen sie auch noch ihre Gefühle zueinander. Trotzdem sind die beiden aber mega putzig zusammen. Im Laufe der Zeit wächst eine innige Freundschaft zwischen ihnen, mit der wohl keiner der beiden gerechnet hätte. Und auch Alecs Freunde sind einfach klasse. Der Schreibstil konnte mich ebenso schnell überzeugen. Die Autorin hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gerissen. Ich hätte nie gedacht, dass eine so junge Autorin, mich so begeistern könnte. Sie wird ganz schnell in der Liga der großen Autoren mit mischen. Ich freue mich jetzt schon darauf, mehr von ihr zu lesen. Fazit: Eine super schöne und charmante Geschichte, die mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen konnte.

Überraschend romantisch!

Von: Juliane - I AM JANE Datum: 02. September 2018

Bei dem Titel wird man doch sofort neugierig, oder? Ja, genau so ging es mir auch! Als im Frühjahr dieser Roman angekündigt wurde, ging es heiß her auf Twitter. Denn was ist das für eine Thematik? Ein Kerl bricht in das Zimmer einer Jugendlichen ein und stiehlt ihre Unterwäsche. WHAT? Doch der Verlag reagiert auf die Empörung und veränderte / relativierte den Klappentext. Denn der erste Werbeslogan hieß: “Ob du den neuen Typen von nebenan liebst oder hasst, entscheidet sich erst, wenn er nachts in deinem Zimmer steht.” Ja, nicht so ideal. Auf dem Klappentext klingt es nun besser. Wobei ich es immer noch schade finde, dass diese Aktion wirklich der Aufhänger ist. Auch Titel und Umschlaggestaltung werden der Geschichte nicht gerecht. Denn hinter dieser Fassade steckt eine süße Liebesgeschichte. Ja, wirklich! Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und auch romantisch war es. Man darf nicht hochtrabende Literatur erwarten, aber das tut man bei der Prämisse ja auch gar nicht. Ich bin der Meinung, dass man seine Erwartungen an Bücher auch an das Genre anpassen muss. Das heißt nicht, dass mich nicht Dinge an der Geschichte störten. So missfällt es mir, dass Alec oft anzügliche Witze macht oder dass Riley immer nur an Jungs denkt – es gibt noch eine Parallelgeschichte (das Geschehnisse von vor einem Jahr), und das hätte gern ausführlicher betrachtet / bearbeitet werden können. Nun ist dieser Roman auf Wattpad geboren worden. Eine Plattform für eBooks, und hauptsächlich Fanfiction. Gerade da man dort die Geschichten kostenlos einstellen und auch lesen kann, ist die Plattform sehr beliebt und es kommt immer wieder vor, dass manche Geschichte regelrecht durchstarten und es somit auch zu einem Verlagsvertrag kommt. Ihr kennt vielleicht Anna Todd oder Coleen Hoover? Japp, beide findet ihr auf Wattpad. Und ich meine, “Fifty Shades of Grey”, die bekannte Twilight Fan Fiction, hatte ihren Ursprung dort. Sogar der aktuelle Film “Kissing Booth” basiert auf einem Roman, der auf Wattpad geboren wurde. Lauren Price, die Autorin von “Bad Boy Stole My Bra”, ist gerade mal 19 Jahre alt und ihre Geschichte hat es geschafft. Und ich muss sagen, dass für so eine junge Debutautorin ist es echt gelungen. An einigen Stellen merkt man allerdings auch, dass es eine Teenie war, der diesen Roman geschrieben hat. So gibt es Ausdrücke wie “Hottie”. Oder “Sabber” ist ein eigener Satz nach der Beschreibung eines gut aussehenden Typen. Generell fühlte es sich wie ein romantischer Traum eines Teenies an. Es gibt alle Momente: Betrunken auf der Party, der Retter in weißer Rüstung, peinliche Schulmomente. Everything you want in a teenage love-story. Man hat hier nichts Neues, die Autorin bedient sich vieler Klischees und Stereotypen – aber sie macht es echt gut! Unterhaltsam ohne Ende. Ich hatte den Roman, der immerhin über 300 Seiten umfasst, innerhalb eines Tages gelesen. Flüssig ließen sich die Sätze lesen und ich war irgendwie schnell gefangen in der Story. Die Charaktere stachen nicht hervor, sowohl Riley als auch Alec blieben für meine Geschmack etwas zu blass. Gern hätte man ihnen mehr Ecken und Kanten geben können. Gerade bei Riley gab es viel Potenzial. Das Ende gefiel mir sehr. Denn dort wurde alles etwas vernünftiger. Endlich spricht mal ein Teenie mit seinen Eltern! (Das geschieht viel zu selten in YA Romanen – und mal ehrlich, nicht jeder hat ein schlechtes Verhältnis zu seinen Eltern?!). Und die Moral gefällt mir auch – Einfordern von Verständnis, Offenheit zeigen, Vertrauen schaffen. Fazit: Mich überrascht “Bad Boy Store My Bra” positiv. Eine süße und romantische Geschichte, die sich zwar viiieler Klischees bediente, aber richtig gut unterhält. Bedenkenlos (oder zumindest ohne Unterhaltung vorher) würde ich es Teenies nicht an die Hand geben, da doch viele derbe Witze gerissen werden und es ein paar Situationen gibt, die nicht “normal” sein sollten für Teenies (betrunken bei Typen übernachten, hallo?).

Bad Boy Stole My Bra

Von: Zeilenspiegel Datum: 02. September 2018

Das Cover konnte mich überhaupt nicht überzeugen, da es einfach zu viele Widersprüche gibt. Zum einen sieht Alles total anders aus , als er beschrieben wird und zum anderen passt der BH nicht, der laut Buch rot mit schwarzen Punkten inklusive Disney Figuren auf der Seite zeigt. Nur nach dem Cover, hätte mich das Buch also nicht interessiert.Doch umso besser, das ich vorher den Klappentext gelesen habe, denn dieser sprach mich total an. Die Geschichte ist locker zu lesen und mit sehr viel Humor. Ich mag die Charaktere, auch wenn mir die Freundschaften etwas zu schnell gingen. Außerdem gefällt mir die Kernaussage der Geschichte besonders, denn im Grunde geht es darum, dass es egal ist wie andere von einem denken. Was zählt ist was du von dir hälst. Auch toll fand ich, das man Riley Vergangenheit nur stückchenweise serviert bekommt. So bleibt immer genug Spannung erhalten und man giert darauf zu erfahren, was denn wirklich passiert ist. Alec und Riley passen meiner Meinung nach total gut zusammen. Sie ergänzen sich perfekt, haben den selben Humor und man spürt die Anziehung einfach, auch wenn sie sich gerne mal bekriegen. Auch die beste Freundin von Riley konnte mich vollends überzeugen. Sie ist eine wunderbare und witzige Persönlichkeit, die ich mir auch als Hauptcharakter in einem neuen buch sehr gut vorstellen könnte. Fazit: Eine witzige und gleichzeitige tiefgründige Geschichte, über ein Mädchen, das lernt, Meinungen anderer nicht zu ernst zu nehmen. https://zeilenspiegel.blogspot.com/2018/09/rezension-bad-boy-stole-my-bra.html

Positiv überrascht und definitiv im Gedächtnis bleibend

Von: 365-Seiten Datum: 30. August 2018

Erster Satz „Mario gewinnt schon wieder!“ Meinung Nach Monaten ziehen endlich neue Nachbarn ins Haus nebenan ein, Riley beobachtet mit ihrer Mom die neue Familie und besonders den so unglaublich gutaussehenden Sohn in ihrem Alter. Doch noch bevor sie seinen Namen erfährt, bricht dieser Nachts in ihr Zimmer und stihelt ihren BH. Dies nicht auf sich sitzen lassen, bricht sie auf, um sich zu rächen. Aus der anfänglichen Abneigung entwickelt sich schnell eine tiefe Freundschaft, doch mehr nicht - oder etwa doch? Die schüchterne, aber nicht auf den Mund gefallene Riley erzählt die Geschichte den Lesern und spricht diese manchmal auch direkt an. Der Schreibstil war locker und flüssig, perfekt für die Erzählart. Nach dem Tod ihrer Cousine Kaitlin und dem klammheimlichen Umzug ihres damaligen Freundes, versinkt Riley zunächst in Depressionen, schafft es allerdings diese zu überwinden. Seitdem ist viel Zeit vergangen und sie führt ein eher unscheinbares Leben an der örtlichen Highschool. Freunde und ein ausgeprägtes Sozialleben hat sie nicht, einzig ihre beste Freundin Violet ist an ihrer Seite. All das ändert sich schlagartig als Alec Wilde neben ihr einzieht und ihren BH bei einer Wette stiehlt. Mitten in der Nacht steht Riley den angesagtesten Jungs der Schule gegenüber und wird von einem Moment zum nächsten sichtbar. Doch diese Aufmerksamkeit bringt nicht nur positive Aspekte mit sich. Die Geschichte macht deutlich, wie sich durch ein zufälliges Ereignis das Leben ändern kann. Wie Freundschaft manchmal die einfachste Sache der Welt sein kann und im nächsten Moment das Komplizierteste überhaupt. Charaktere Die junge Schülerin Riley macht sich nicht viel aus anderen Leuten und sozialen Kontakten. Dennoch legt sie viel Wert auf die Meinungen ihrer Umwelt. Obwohl sie eher der schüchternen Sorte angehört, hat sie ein sarkastisches und manchmal vorlautes Mundwerk, welches sie öfters in unangenehme Situationen brachte. Wiederum konterte sie auf blöde Sprüche mit einem Gegenspruch, was oft zu unterhaltsamen Gesprächen führte. Sie war schnell sympathisch auch wenn sie eindeutig zu oft rot anlief. Alec war oftmals zum wegschmeißen lustig, wenn er auch seine ruhigen und mitfühlenden Phasen hatte. Immer einen albernen Anmachspruch und ein feixendes Grinsen auf den Lippen, wusste er ganz genau was er tat und wie er Riley um den Verstand bringen konnte. Er war perfekt, anders kann man es nicht ausdrücken. Violet und die Jungs zogen Alec und Riley dauerhaft damit auf, dass sie endlich zueinander stehen sollten. Auch schon, als sie sich erst wenige Tage kannten. Aber eine gewisse Anziehungskraft war zwischen den beiden auch schon da zu spüren. Sie waren lustig und hilfsbereit und erhielten die genau richtige Menge an Aufmerksamkeit im Buch. Fazit Das Buch hat mich mit seinen Charakteren, Gesprächen und Abläufen positiv überrascht. Vor allem hat mir gut gefallen, dass die Beziehung zwischen Riley und Alec nicht von großen Streitereien durchzogen war und sie ihre Probleme schnell und mit ein wenig Humor beseitigen konnten. 5 Sterne

süße Liebesgeschichte

Von: Sound of my Books Datum: 28. August 2018

Klappentext Wenn der Junge deiner Träume nur Probleme macht Jedes Mal, wenn Riley ihren neuen Nachbarn Alec sieht, bekommt sie Herzrasen. Aber aus Wut! Denn gleich nach dem Einzug stand er mitten in der Nacht in ihrem Zimmer - um ihrem BH zu klauen! Und dann auch noch dieses total peinliche alte Mickey-Maus Teil. Seitdem fliegen die Fetzen zwischen den beiden. Allerdings sieht Alec auch umwerfend gut aus. Und er verbirgt hinter seiner ganzen Coolness tiefe Gefühle. Als sich die beiden endlich doch näherkommen, taucht Rileys Exfreund auf und droht alles zu zerstören. Eigene Meinung Riley wacht mitten in der Nacht auf, als ihr neuer Nachbar Alec im Zimmer steht, um ihren BH zu klauen. Als sie sieht, dass nicht nur der neue Nachbar dahinter steckt, sondern die beliebtesten Jungs des Jahrgangs die mit ihm eine Wette gemacht haben, will sie sich rächen. Alec war mir zu Anfang sehr sympathisch und auch die lustigen Sprüche fand ich toll, jedoch hat es kurz nachgelassen, als er ein Mädchen nach dem anderen hatte, aber zum Glück hat sich das dann gelegt. Auch die Freundschaft zwischen den Protagonisten und deren Freunden kam sehr gut rüber. Ich muss ja zugeben, am Anfang wusste ich nicht recht, wie ich Dylan einschätzen sollte, ob er es erst meint, mit seinen Ratschlägen oder ob er Riley nur reinlegen will...aber er ist ein sehr lieber Freund. Vor allem Rileys beste Freundin Violet war mir sehr sympathisch. Wenn Riley sie anruft, haben beiden immer ganz coole Sprüche auf Lager. Es gab überraschende Wendungen, wurde aber auch ernst und traurig, weil es Dinge aus der Vergangenheit gibt, die Riley noch verfolgen und die nicht leicht für sie sind. Wie die Geschehnisse mit Rileys Kusine und die Party. Fazit Alles in einem war Bad Boy Stole My Bra ein sehr schöne und lockere Geschichte. Für alle die was leichtes für zwischendurch Suchen ist das, das perfekte Buch.

Reflektierte Bad Boy-Story

Von: Travlin' Bone (Nika) Datum: 25. August 2018

[...] Zu Beginn hätte ich wirklich nicht damit gerechnet, dass dieses Buch mich so positiv überraschen könnte. Zugegeben, ich finde es nach wie vor nicht übermäßig gelungen, aber bei den Erwartungen was da auf mich zukommen würde, eine 180° Wendung. Die befürchtete toxische Beziehung ist zwar durchaus in gewissen Zügen vorhanden, wird jedoch von dem „Opfer“ nicht einfach so hingenommen. Stattdessen kritisiert Riley regelmäßig das Verhalten des Bad Boys und bietet ihm auch hin und wieder Patrouille. In den meisten Szenen könnte man die beiden mit den Worten „Was sich liebt, das neckt sich“ beschreiben, wenngleich hierfür des Öfteren schlechte Anmachsprüche seitens des Kerls verwendet werden. Alles in allem könnte man das ganze durchaus als romantische Liebesgeschichte für Jugendliche einsortieren. Denn das vermittelt auch der Schreibstil. Natürlich ist an dieser Stelle immer fraglich, wie viel die Übersetzerin und wie viel bereits im vorhinein die Lektorin der Originalausgabe verändert haben. Jedoch würde ich bei diesem Buch ganz klar anmerken, dass ein jugendlicher Schreibstil der jungen Autorin deutlich zu erkennen ist. Leider muss ich bei diesem Punkt auch betonen, wie konstruiert und nicht schlüssig die Story immer wieder ist. Zwar beschränkt sich dies im Großteil der Geschichte auf wenig auffällige Stellen, aber mich störten sie dennoch, da es einen unterbewussten Nachgeschmack bleiben lässt. Fazit Alles in allem war die Geschichte ein netter Zeitvertreib für mich. Mit all ihren Schwachpunkten kann ich dieses Buch dennoch bei einem guten Mittelmaß an Leistung einordnen. Jüngere Leser ab 14 Jahre werden sich mit dem Humor und Schreibstil identifizieren und eine der beliebten „Bad Boy“-Stories erleben können, ohne dass man sich weiter über die Auswirkungen des Lesegenusses Sorgen machen müsste.

Eine positive Überraschung!

Von: Stopfi‘s Bücherwelten Datum: 21. August 2018

WORUM GEHT‘S? Riley traut ihren Augen kaum, als plötzlich Alec, der neuer Nachbar, in ihrem Zimmer steht – und ihren Micky Maus BH klaut! Das schreit nach Rache, denkt sich Riley. Doch als sie Alec näher kennenlernt, merkt sie, dass hinter dem frechen Jungen mit den anzüglichen Sprüchen ein großes Herz steckt, das immense Bindungsängste hat… MEINE MEINUNG Dieses Buch hat auf Twitter eine große Welle der Empörung ausgelöst, alles aufgrund des Slogans, den sich der Heyne Verlag ausgedacht hat. Die Promotion klang damals stark in Richtung „rape culture“ gehend und war – im Nachhinein – extrem unglücklich gewählt. Der Heyne Verlag hat daraufhin sehr souverän auf die Kritik reagiert. Tja, was soll ich sagen. Das Buch ist ein perfektes Beispiel dafür, wie irreführend Werbeslogans, Buchtitel und Buchcover doch sein können. Der Plot: Die Geschichte verläuft…nun, ich würde sagen, sehr typisch für ein Jugendbuch. Ein Plus ist auf jeden Fall, dass der Fokus nicht nur auf der Beziehung zwischen Alec und Riley liegt, sondern auch andere Dinge in den Mittelpunkt gerückt werden (Freundschaft, Familie etc.) Insgesamt muss man aber sagen, dass der Handlungsverlauf für mich keinerlei Überraschungen geboten hat. Man hat halt doch alles schon mal gelesen und weiß in etwa, was einen erwartet. Das Setting/Die Stimmung: Das Setting war einer der Punkte, die mir mit am besten gefallen haben. Ich habe mich komplett mitgenommen gefühlt – und das, obwohl es nicht mal viele Beschreibungen gibt. Das Buch spielt in einem Städtchen am Meer, dementsprechend sind Strandausflüge an der Tagesordnung. Aber auch ansonsten hat hier atmosphärisch gesehen alles gestimmt. Man wünscht sich beim Lesen einen never ending summer. Den haben wir ja passenderweise auch gerade. Die Charaktere: Selbstverständlich wird hier mit vielen Klischees gespielt. Alec, der typische motorradfahrende Bad Boy, mit rabenschwarzen Haaren und tiefblauen Augen, eigentlich unnahbar, aber mit einem großen Herzen. Riley, das typische Good Girl, unscheinbar, aber ganz hübsch, mit einem kleinen Freundeskreis, und einem schlimmen Ereignis in ihrer Vergangenheit, seit dem nichts mehr so ist, wie zuvor. Aber dennoch haben die Protagonisten etwas ganz Eigenes. Und, noch viel wichtiger: sie haben Witz. Alec hat beispielsweise die Angewohnheit, mit sehr zweideutigen Anmachsprüchen um sich zu werfen – und Riley ist schlagfertig genug, um diesen wenigstens ab und an zu kontern. Dabei haben mich die Wortgefechte und Dialoge der beiden nie wirklich genervt, sondern vielmehr sehr unterhalten können. Anders war das zum Beispiel bei „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ von Teresa Sporrer, wo ich auf jeder Seite sicher viermal die Augen verdreht habe. Auch die Nebencharaktere habe ich ziemlich schnell ins Herz geschlossen. Sie wirken authentisch und einfach…nett. Und – was zudem anzumerken ist: Die Familien von Riley und Alec sind wirklich toll. Wie oft haben die Jugendlichen in Büchern schlimme Eltern, die ihre Kinder nicht unterstützen, ihnen nichts gönnen, nicht für sie da sind. Die ihnen nichts ausreden wollen, sondern sie die Entscheidungen selbst treffen zu lassen. Denn solche Eltern gibt es. Und diese sind vermutlich auch in der großen Mehrheit. Das Einzige, was nicht ganz logisch wirkt, ist Rileys Charakter. Sie sagt von sich, dass sie Angststörungen hat, und tatsächlich hat sie auch einmal im ganzen Buch eine Panikattacke. Gut, ich kenne mich mit diesem Thema nicht sonderlich gut aus, da ich davon (zum Glück) nicht betroffen bin. Aber gleichzeitig ist Riley wirklich schlagfertig, frech und teilweise auch recht offen. Das passt einfach nicht zu 100% zusammen. Zumal die schlagfertige Seite viel besser zur Person und zur Geschichte passt. Vermutlich hat es die Angststörung nur gebraucht, um einen Teil des Romans daran aufzuhängen. Das ist etwas schade. Die Beziehung zwischen Riley und Alec: Die vielzitierte „BH Sache“ ist tatsächlich nur der Aufhänger der Geschichte und mehr ein dämlicher Streich. Interessant ist, wie unsere Hauptprotagonistin Riley reagiert: sie lässt sich nämlich keineswegs einschüchtern, im Gegenteil. Sie sinnt auf Rache und zahlt es Alec auf ihre eigene Weise heim. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich langsam und nachvollziehbar, Alec entwickelt sich für Riley von einem Ärgernis über einen Freund bis hin zum Schwarm. Die beiden gehen so süß und respektvoll miteinander um, dass einem das Herz aufgeht. Nichts zu spüren von einer toxischen Beziehung, wie es gerne bei „Bad-Boy-trifft-Good-Girl“ Romanzen der Fall ist. Der Schreibstil: Am meisten überrascht hat mich jedoch der Schreibstil. Klar, um den Stil der noch recht jungen Autorin (sie ist Jahrgang 1999) zu 100% zu erkennen, müsste man wohl die Wattpad Geschichte lesen, die die Grundlage für dieses Buch war (und nicht mehr online ist). Es ist gut möglich, dass das Lektorat eventuell etwas mitgeholfen hat. Dennoch weist das Buch durchaus den typischen „Wattpadcharakter“ auf – umgangssprachlich, leicht, locker, fluffig. Und sehr amüsant. Viele der Dialoge treffen meinen Humor ziemlich gut – was durchaus gerne schwierig ist. Manch anderer mag genervt sein, aber in meinen Augen zieht das Buch genau in den Momenten, in denen es anstrengend oder übertrieben werden könnte, eine Grenze. Letztendlich muss man sagen, dass man hier auf keinen Fall eine großartige literarische Sprachgewandtheit erwarten sollte. Wer aber nach netter Unterhaltung für heiße Sommertage sucht, findet hier womöglich einen schönen Zeitvertreib. FAZIT Kurz gesagt: Das Buch ist anders, als erwartet. Meine Erwartungen waren extrem niedrig, aber ich wurde positiv überrascht. Hinter „Bad Boy stole my bra“ steckt eine unterhaltsame Geschichte, die sicherlich nicht ohne Schwächen daherkommt, jedoch sehr nette Charaktere und neben einem schönen Setting auch einen flüssigen Schreibstil aufweist. Wer Lust auf ein etwas klischeehaftes Jugendbuch mit Witz hat, ist hier nicht unbedingt falsch!

Süße Liebesgeschichte

Von: Buechervielfalt Datum: 19. August 2018

Erst war ich wegen des Covers und des Schreibstils etwas skeptisch, aber nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Im Nachhinein bin ich der Meinung, dass das Cover nicht optimal zur Geschichte passt. Der flüssige und lockere Schreibstil von Lauren Price macht einem den Einstieg in das Buch sehr leicht und die Handlung konnte mich nach den ersten paar Seiten schon fesseln. Dennoch steigerte sich das Buch im Laufe der Geschichte immer mehr und ich wurde nach und nach ein größerer Fan dieser Geschichte. Vor allem die Geschehnisse in der Vergangenheit, die dem Leser zu Beginn vorenthalten wurden, machten mich neugierig. Die Protagonistin Riley war sehr unsicher und machte sich viele Gedanken darum, was andere von ihr denken. Sie hatte mit Schuldgefühlen zu kämpfen, da sie ein paar Fehler in der Vergangenheit gemacht hatte. Anfangs konnte ich das Verhalten von Riley nicht immer nachvollziehen, aber es war schön mitzuerleben, wie sie sich im Buch weiterentwickelt hat. Alec, der Protagonist, ist ihr neuer Nachbar und sie war ziemlich genervt von ihm. Er war der typische Bad Boy, da er mit jedem geflirtet hat, extrem arrogant und unfreundlich war. Auch Alec entwickelte sich im Laufe der Handlung weiter und die beiden haben mir richtig gut zusammen gefallen. "Bad Boy Stole My Bra" ist nicht nur eine Bad Boy Geschichte, sondern gleichzeitig auch ein witziges und tiefgründiges Buch, welches sich sehr schnell lesen lässt. Ebenfalls bringt die Story eine wichtige Message mit sich. Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben und kann es euch sehr empfehlen. Einen herzlichen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Eine besondere Liebesgeschichte

Von: Corinnas World Of Books Datum: 15. August 2018

Meine Meinung In „Bad Boy Stole My Bra“ geht es um Riley, die mitten in der Nacht von ihrem neuen Nachbarn Alec überrascht wird und dieser ihren Micky-Maus-BH stiehlt und wieder abhauen will. Als beide sich dann nach einer Partynacht zusammen im Bett finden ( mit Kleidung) entsteht eine Nähe. Doch dann kommt ihr Ex Freund dazwischen und macht alles kompliziert... Riley wohnt zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einem typischen Stadt, wo fast jeder jeden kennt und auch die Jugendlichen. Sie kann es nicht fassen als sie Alec das erste mal sieht und dann diese Wette bei der er ihr ihren Bh stiehlt. Wird sie es ihm zurück zahlen ??? Alec ist der neue Nachbar von Riley und sieht auch noch gut aus. Er scheint hinter seiner Coolness etwas zu verbergen und man lernt ihn erst nach und nach kennen. Was verbirgt er vor den anderen ? Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Riley erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse des Ortes passt zur Geschichte und auch die Nebenfiguren sind authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von der beiden gezogen. Riley ist eher eine Außenseiterin und sie und ihre beste Freundin sind unzertrennlich. Als eines Tages Alec und seine Familie als neue Nachbarn entziehen, spürt sie sofort, das etwas von ihm ausgeht und er dazu noch gut aussieht. Doch als er eines Abends wegen einer Wette ihren BH stiehlt, muss Riley zurückschlagen. Sie und er geraten immer wieder aneinander und es ist einfach amüsant sie dabei zu beobachten. Wie wird es zwischen ihnen ausgehen ? Warum ist auf einmal wieder Riley Ex in der Nähe? Werden beide trotzdem eine Chance haben ? Das Cover sieht naja etwas kindisch aus aber es trifft schon das erste kennen lernen der beiden wieder. Fazit Mit „Bad Boy Stole My Bra“ schafft die Autorin einen besonderen Jugendbuch Roman. Die Dialoge haben trotz der typischen Klischees unterhalten.

Herzerfrischend und unterhaltsames Lesevergnügen

Von: Gremlins2/Emotionbooksworld Datum: 15. August 2018

Bad Boy Stole My Bra Autor: Lauren Price Verlag : Heyne Der Titel sagt im Grunde genommen alles! Perfekt passend und fast so aussagekräftig wie der Klappentext. Auch passt das Cover zu dieser herzerfrischenden Jugendbuch . Ja es passt, allerdings finde ich es nicht besonders ansprechend. Riley glaubt ihren Augen nicht zu trauen, als sie nachts ihren neuen Nachbar Alec erwischt, wie er ihren BH stiehlt. Alec ein Hotti schlechthin, atemberaubend schön und von Dämonen geprägt. Als sie sich in voller Montour in Alecs Bett wiederfindet, gibt sie der Anziehungskraft zwischen ihnen eine Chance. Doch da grätscht Tony, ihr Ex dazwischen. Die Protagonisten sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und bildlich dargestellt. Charmant, facettenreich und in ihrer zugedachten Rolle vollends authentisch werden sie auf den Leser losgelassen und mein Leserherz haben sie mehr als berührt. Auch wurden die Nebencharaktete ausgezeichnet platziert. Der Schreibstil ist flüssig, modern, agil, geschmeidig und locker leicht, dabei sehr angenehm zu lesen. Die Dialoge, einfach köstlich, ich dachte zwischendurch immer das ich mir dies oder jenes unbedingt merken muss um es in meinen Alltag zu integrieren. Der Roman besticht durch eine Dynamik und lässt den Blick auf die Seiten fest verankert. Hier fehlen jegliche langweilige Längen in der Handlung. Das fand ich entzückend gerade weil das Ende natürlich vorhersehbar ist. Aber die Autorin unterhält ihre Leser mit geschmeidig eingesetzten Wendungen die die Spannung halten und für mich diese Geschichte hervorragend rund machen. Ich würde über Stunden belebend gelungen unterhalten. Geschichten von Wattpat sind in meinen Augen schon fast ein Garant für guten Lesestoff. Für diese herrliche Lesezeit vergebe ich liebend gerne fünf Sterne und ein glasklare Kauf - und Leseempfehlung.