Mina Gold

Der Sommer der Inselblumen

Der Sommer der Inselblumen Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook
Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 10,00 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Als Anna vor den Trümmern ihres Liebeslebens steht, will sie nur eins: weg aus Hamburg. Kurzerhand zieht sie mit ihrem geliebten Zwergdackel Prince Harry auf die Nordseeinsel Texel. Dort möchte sie den Traum von einem eigenen Blumenladen verwirklichen, in dem sie ihre Kunden mit bunten Sträußen und duftendem Kaffee verwöhnen kann. Doch der Neubeginn fällt Anna schwerer als gedacht, denn die sturen Insulaner boykottieren ihren Laden. Und als wäre das nicht schon genug, wird sie mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Kindheit konfrontiert, vor dem sie immer geflohen ist und das sie nun nicht mehr loslässt. Aber zum Glück bekommt Anna Hilfe von dem charmanten Biobauern Luuk, der ihr Herz höher schlagen lässt. Und dann lernt sie ihre bezaubernde alte Nachbarin Roos kennen – und gemeinsam haben sie eine Idee, wie sie den Laden retten können …


Die Inselblumen-Serie geht weiter mit »Das Leuchten der Inselblumen«.

süße Geschichte

Von: Blumiges Bücherparadies Datum: 26. October 2020

Anna beschließt nach dem Ende ihrer Beziehung von Hamburg wegzuziehen. Praktischerweise hat sie eine Bleibe durch ihr Erbe. Sie möchte endlich ihren Traum sich erfüllen und einen Blumenladen führen. Leider boykottieren nur die Insulaner ihren Laden und halten dicht bei ihrer Konkurrenz, auch wenn sie neben einem netten Ambiente schöne duftende Blumen anbietet. Erst als sie noch mit Roos Hilfe Kuchen anbietet, kann sie Kundschaft anlocken. Da bleibt nur noch ein Problem, welcher der Herren kann sie ihr Herz anvertrauen... Meine Meinung: Unter ihrem Pseudonym Lisa Kirsch habe ich schon ein Buch von ihr gelesen und war auf dieses Buch daher sehr gespannt. Die Länge des Buches ist im ersten Moment sehr abschreckend, allerdings ist der Spannungsbogen und die damit verbundene Motivation gut. Es passiert genug in der Geschichte, dass diese Länge vertretbar ist. Anna ist sympathisch, weshalb es dem Leser nicht schwer fällt, dass man ihre Geschichte mit dem Blumenladen lesen möchte. Mich hat es nur gestört, dass sie sehr schnell Menschen vertraut, was aber an mir liegt. Es war daher für mich klar, dass jemand ihr Vertrauen missbrauchen wird. Die Liebesgeschichte wurde schön konzipiert. Die Handlungsstränge im Buch sind gut aufeinander aufgebaut. Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Buch, denn es ist eine leichte Sommergeschichte gespickt mit ein wenig Drama und Liebe.

Wenn ein Neustart von der Vergangenheit beeinflusst wird....

Von: Sarah´s kleine Bücherwelt Datum: 02. October 2020

Im Buch „Der Sommer der Inselblumen“ lernen wir Anna kennen. Anna ist eine junge Frau, die bereits viel im Leben erleiden musste. Zuletzt musste ihr bereits, trotz ihres jungen alters, eine neue Hüfte eingesetzt werden. Unterstützung in dieser schweren Zeit fand sie durch ihren Freund und ihre beste Freundin. Bis sie die beiden in flagranti erwischte. Für Anna ist eine Welt zusammengebrochen, sodass sie einen Neuanfang beschließt. Dieser Neuanfang soll auf der Insel Texel passieren, denn da kommt ihre Familie auch ursprünglich her. Einerseits fühlt Anna sich auf dieser Insel zu Hause, aber es stürmen auch Erinnerungen von früher auf sie ein. Ihre geliebten Großeltern, in dessen Haus sie nun wohnt und an ihre bereits früh verstorbene Schwester. Dennoch will sie dort neu starten und möchte einen eigenen Blumenladen eröffnen. Sie findet schnell Freunde, die ihr nicht nur bei der Renovierung helfen. Von Männern hat sie die Nase voll, auch wenn ihr Nachbar ein gut aussehender Biobauer ist und nicht zu vergessen Ole, der ihr fleißig hilft, aber tabu ist. Nach und nach hat Anna das Gefühl anzukommen, aber es passieren immer wieder seltsame Dinge. Ist sie zu ängstlich oder treibt wirklich jemand ein falsches Spiel? Wird sie auf Texel erfolgreich ankommen, oder jagen die Geister der Vergangenheit sie fort? Ich bin froh, dass ich dieses Buch erhalten habe. Eigentlich habe ich nur einen leichten und schönen Sommerroman erwartet, aber das Buch ist soviel mehr. Es beschreibt nicht nur den Weg seinen Körper nach einer schweren OP wieder kennenlernen zu müssen, sondern es zeigt was Freundschaft bewirken kann. Manchmal ist das Vertrauen der Menschen in einen heilsamer, als jedes Medikament und jeder Arzt. Zudem fiebern wir mit Anna mit, ob ihr kleiner Blumen laden erfolgreich wird. Man riecht ihre Blumen und den Kuchen der lieben Ross. Ich hätte jetzt Lust nach Texel zu fahren, um die Gegend dort zu erkunden und nach diesem kleinen Blumenladen zu suchen. Die Beschreibungen der Höfe, des kleinen Städtchens oder des Strandes sind einfach herrlich und man wünscht sich mehr. Der Schreibstil der Autorin ist zudem flüssig und man kommt schnell in die Geschichte rein. Ich war überrascht, wie ich gemerkt habe, dass es einen zweiten Teil geben wird. Am Ende wird das Buch noch fast zum Krimi und ich freue mich auf ein Wiedersehen! Mein liebster Charakter in diesem Buch ist natürlich der süßeste und verfressenste Dackel Prince Harry ;-) Lesen lohnt sich!

Nordseeliebe

Von: Katja Büscher Datum: 21. September 2020

“Manchmal liegt das große Glück auf einer kleinen Insel.“ (Zitat Buchdeckel) Nachdem Annas Freund sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat, verlässt Anna Hamburg und zieht mit ihrem Dackel Harry auf die Insel Texel. Ihre Großeltern stammten von dort und Anna hat bereits als Kind viel Zeit auf der Insel verbracht. Wäre es nur nicht eines Tages zu einer Tragödie mit ihrer Schwester gekommen... Doch all der dunklen Vergangenheitswolken zum Trotz bezieht Anna das alte Bauernhaus ihrer Großeltern. Auf Texel möchte sie ihren Traum von einem eigenen Blumenladen nebst kleinem Café verwirklichen. Die passende Immobilie ist inklusive einer bezaubernden, älteren Nachbarin und eines äußerst charmanten, hilfsbereiten Handwerkers schnell gefunden. Doch da fangen die Probleme erst an, denn die Inselbewohner meiden Annas Geschäft und Touristen kaufen natürlich auch keine Blumen. Zudem geschehen seltsame Dinge im alten Bauernhaus. Der gutaussehende Biobauer Luuk mit seinem kreischenden Hahn Atilla hat mit diesen Geschehnissen aber hoffentlich nichts zu tun… Was sich auf den ersten Blick wie eine seichte Liebesgeschichte anfühlt, entpuppt sich auf den zweiten Blick aber als humorvoller, aber auch knallharter Liebeskrimi. Mich hat das Ende wirklich geschockt – im positiven Sinne allerdings. Da ich ein absoluter Nordsee-Fan bin, habe ich das Buch nicht nur mit den Augen, sondern mit allen Sinnen wahrgenommen. Dafür gibt es einen extra Lesestern 😉🌟 Von meiner Seite zeigen alle Daumen nach oben, heißt so viel wie absolute Leseempfehlung. Großes Lob an @mina__gold 🌟👍🌟

prince harry und sein frauchen

Von: debbie Datum: 09. September 2020

okay, ich bin fan…von prince harry…lol…wie süß kann man bitte sein…ich mochte seine passagen mit frauchen anna… anna selbst ist ein wundervoller charakter…vollkommen rund, mit ecken und kanten, aber es passt…es gab nichts, was mich an anna als figur gestört hat… generell emfpand ich den schreibstil der autorin, war mein erstes buch von ihr, als sehr erfrischend und gradlinig…es machte mir als leser das genießen so viel einfacher… das buch war dann auch trotz seiner dicke relativ schnell ausgelesen…anna vollzieht in diesem buch eine entwicklung, die den leser einfach anzieht…tiefsinnige passage inklusive…rund um ein absolutes wohlfühlbuch über neuanfänge, liebe, freundschaft und dem glauben an sich selbst… schön fand ich auch annas „probleme“ mit den männern…na, wer darf es denn sein?... besonders überrascht, ich verwende dieses wort jetzt mal, hat mich, dass für mich keine langatmigen kapitel vorhanden waren, dass ich dachte „gott, muss das sein“…da hatte ich echt falsche erwartungen bei der fülle an seiten, die das buch hat… also für mich ein toller auftakt…und das backrezept am ende leute, lecker…also, ich bin happy…

Schöner Inselroman

Von: Woods Buchtipps Datum: 03. September 2020

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Cover: Das Cover ist schlicht aber wunderschön. Es passt sehr gut zur Geschichte. Charaktere: Anna hat einiges durchgemacht in letzter Zeit und deshalb zieht es sie für einen Neuanfang auf die Insel, auf der ihre Großeltern früher gelebt haben. Sie braucht etwas für den Neuanfang, aber sie meistert die Rückschläge und wächst an ihnen. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und durchdacht, Fazit: Ein Roman mit mehr Tiefgang, als man beim Cover und den Klappentext gerechnet hätte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen.

Ein wunderbarer Inselroman mit viel Gefühl und Spannung

Von: Kathrin-Marie Datum: 13. May 2020

Seit einer Weile habe ich Romane, welche am Meer spielen, für mich entdeckt. Ich habe mich sehr gefreut, als ich über das Bloggerportal mit „Der Sommer der Inselblumen“ den neuen Roman von Autorin Mina Gold zugeschickt bekommen habe. Heute möchte ich euch erzählen, warum sich dieses Buch absolut lohnt und warum es mir viele schöne Lesestunden beschert hat. Zeitgleich bildet der Roman den Auftakt zur neuen „Inselbumen“-Reihe. Die Autorin wurde im Jahr 1987 geboren, arbeitet als Lektorin und Korrekturleserin, verfasst aber auch selbst Bücher. Somit gehört es für sie zu ihren Aufgaben, Liebesgeschichten zu lesen und zu korrigieren. Kein Wunder, dass sie so die Muse findet, um selbst wunderbare Geschichten zu erfinden und zu verfassen. Sie liebt privat übrigens italienisches Essen, da haben wir was gemeinsam und schaut leidenschaftlich gerne Horrorfilme. Sie besitzt einen tauben kleinen Hund namens „Rosalie“ und wohnt mit ihr in Berlin. Zu finden ist die Autorin auch bei Instagram: http://www.instagram.com/mina__gold Zum Inhalt: Annas Beziehung ist vorbei. Nichts hält sie mehr in Hamburg ung so zieht sie, gemeinsam mit ihrem Hund Prince Harry, auf die Nordseeinsel Texel. Ihr Traum: einen eigenen Blumenladen dort zu eröffnen, in dem man nicht nur Blumen, sondern auch Kaffee kaufen kann. Aber so einfach ist das nicht. Es ist schwer, von jetzt auf gleich eine eigene Existenz zu gründen. Und dann ist da auch noch ihre Vergangenheit, die Anna lange von sich schieben konnte. Aber was ist ein Mensch schon ohne Freunde? Diese treten bald in ihr Leben. Besonders wichtig wird ihre Nachbarin Roos für sie. Schon das Cover finde ich klasse. Ein weiterer Pluspunkt war, dass der Roman an der Nordsee spielt. Ich liebe das Meer, insbesondere dieses, so sehr. Und das Buch liest sich einfach wunderbar. Die knapp 600 Seiten fliegen nur so dahin, es macht Spaß, Annas Geschichte zu verfolgen. Es ist einfach, sie zu mögen. Und der Roman ist komplett aus ihrer Sicht geschrieben. Es ist sehr interessant, hinter die Fassade der Vergangenheit zu schauen und zu erfahren, warum Anna mit dieser so zu kämpfen hat. Die Nordseeinsel Texel wird sehr bildlich dargestellt, durch die Protagonisten und die Handlung tauchen wir leicht ein in das Inselleben und werden neugierig auf die größte alle Inseln in diesem besonderen Meer. Ich war schon auf mehreren, aber ich habe wirklich Lust bekommen, sie einmal zu besuchen. Ein rundum gelungenes Buch, welches Spaß macht und mich unterhält. Außerdem möchte ich nun unbedingt den zweiten Teil der „Inselblumen“-Reihe lesen. Klasse! 4,5/5

Sommer und Blumen

Von: Anni.Booklover Datum: 12. May 2020

Formblatt Rezension: Die Fakten: Titel: Der Sommer der Inselblumen Autor: Mina Gold Reihe: Verlag: Penguin Seiten: 608 Klappentext: „Manchmal liegt das große Glück auf einer kleinen Insel Als Anna vor den Trümmern ihres Liebeslebens steht, will sie nur eins: weg aus Hamburg. Kurzerhand zieht sie mit ihrem geliebten Zwergdackel Prince Harry auf die Nordseeinsel Texel. Dort möchte sie den Traum von einem eigenen Blumenladen verwirklichen, in dem sie ihre Kunden mit bunten Sträußen und duftendem Kaffee verwöhnen kann. Doch der Neubeginn fällt Anna schwerer als gedacht, denn die sturen Insulaner boykottieren ihren Laden. Und als wäre das nicht schon genug, wird sie mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Kindheit konfrontiert, vor dem sie immer geflohen ist und das sie nun nicht mehr loslässt. Aber zum Glück bekommt Anna Hilfe von dem charmanten Biobauern Luuk, der ihr Herz höher schlagen lässt. Und dann lernt sie ihre bezaubernde alte Nachbarin Roos kennen – und gemeinsam haben sie eine Idee, wie sie den Laden retten können.“ Rezension: Der Roman „ Der Sommer der Inselblumen“ handelt von der jungen Frau Anna, die sich auf die Reise nach Texel macht. Wie die Suche ausgeht, das müsst Ihr Euch wie immer selbst erlesen. Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr bildhaft und detailliert, so dass der Leser sie sich deutlich vor Augen führen kann. So schafft sie es mit wenigen Worten Ihren Protagonisten Leben ein zu hauchen. Die Hauptprotagonistin Anna ist eine willensstarke junge Frau. Ich habe sie für ihren Kampfgeist bewundert. In manchen Situationen gibt sie sich etwas gefühlsduselig, wodurch sie ihren Fokus verliert, jedoch gelingt es ihr sich rechtzeitig wieder zu fokussieren. Luuk ist ein charmanter und gut ausgehender junger Mann und wirkt von der ersten Seite an aufgeschlossen und sympathisch. Die Nordseeinsel Texel wird sehr bildreich beschrieben, somit konnte ich mir sie sehr gut vorstellen und fühlte mich dorthin versetzt. Auch der kleine Blumenladen wurde detailliert beschrieben, so dass der Leser dessen Atmosphäre regelrecht spüren kann. Das Buch ist von der ersten Seite an sehr spannungsgeladen und steigert sich mit jeder Seite. Der Leser kann sich gut in die Geschichte ein denken und die Handlungen der Person sind gut nachvollziehbar. Fazit: Ein wirklich sehr gelungener Roman. Ich kann das Buch allen Frauen empfehlen, die ein wenig vom Alltag entspannen wollen. Die Reise in den kleine Blumen Laden lohnt sich. Ich habe das Buch freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen, hierfür bedanke ich mich bei ihr.

Sehr schön !

Von: rena t. Datum: 11. April 2020

Fast 6oo Seiten, und ich habe sie fast in einem Rutsch gelesen ! Und das heißt schon mal was Gutes. Den Anfang von Mina Gold's Roman fand ich etwas langatmig. Aber dann ging es los. Mehrere Geschichten in einer Geschichte. Ich liebe Romane am Meer, weil auch ich, genau wie die Protagonistin Anna Inseln liebe, auch wenn für viele Menschen 'da nichts los' sei. Aber, man braucht zum wirklichen Leben nicht viel. Auch das hat ihr ihr Großvater immer gesagt. Es geht um Familie, Anna's Exfreund, der sie betrogen hat. Ihre nervige Mutter, die viel zu voreilig ist, und sich gern in die Angelegenheiten ihrer über 3o jährigen Tochter einmischt. Etwas, was sicher viele Leserinnen nachempfinden können. Sie versucht sich etwas neues im Leben aufzubauen - einen Blumenladen mit Cafe. Was eine tolle Idee ist. Nur, sie bekommt ziemlich viel Gegenwind von den Insulanern der Insel Texel. Da ist Neid, und Konkurrenz, wie in der Realität. Aber glücklicherweise gibt es auch nette Nachbarn. Und, eine nette Therapeutin, denn Anna hat als 3o jährige eine neue Hüfte bekommen, was sie ziemlich speziell macht, und sicher ein weiterer Leserkreis sich damit evt. identifizieren kann. Und, die Therapeutin hat einen netten Bruder. Aber, so einfach ist das nicht. In die romatische Geschichte kommt auch ein fast-Krimi. Den hat die Autorin gut eingebunden. Es wird wirklich spannend. Und, man fiebert wirklich mit, wer nun was war. Ein toller Roman ! Hut ab, zumal die Autorin ja noch nicht so viel geschrieben hat. Das einzige, was mir ab und zu aufstieß ist, daß Anna manchmal etwas zu teenage-artig ist. Wenn sie sagt, sie will mit dem Nachbarn keine Beziehung, warum ist sie dann so gekränkt, wenn der dann auch das genau sagt, daß er keine mit ihr will. Macht keinen wirklichen Sinn. Aber ansonsten: sehr empfehlenswert ! Man kann richtig schön abtauchen, und fühlt sich fast auf die Insel versetzt. Auch ihr kleiner Dackel Harry und die Großmutter von nebenan sind wunderbare Figuren und haben großen Einfluß auf Anna's Leben. Wie schön, daß Anna ihn mit ins Krankenhaus nimmt. Und schön zu sehen, wie die schimpfende Krankenschwester dann doch Tränen in die Augen bekommt, als sie den Einfluß des süßen Hundes auf die im Koma liegende Großmutter sieht. Ja, das Buch ist mitunter sehr traurig ! Aber, es endet sehr romantisch. Und das ist doch immer wichtig, daß man sich dann nach dem Lesen wohlig in die eigene weiche Decke kuscheln kann ;))))).

Kurzweiliger Inselroman, den ich gar nicht aus der Hand legen wollte...

Von: Kathrin N. Datum: 04. April 2020

„Als sie am Leuchtturm ankam, ihr Rad in die Dünen warf und auf den Strand lief, empfing sie das dumpfe Grollen der Flut. Sofort spürte sie, wie das Tosen sie beruhigte, wie es alles andere leise und unbedeutend erscheinen ließ. Sie lief los, die untergehende Sonne im Rücken.“ (Auszug S.281) Anna und ihr Zwergdackel Prince Harry haben auf Texel den alten Bauernhof ihrer Großeltern geerbt. Auf diesen flüchtet sie vor ihrem Ex Simon, der sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Sie lässt ihr altes Leben in Hamburg hinter sich und will sich auf der Nordseeinsel einen Traum erfüllen: einen besonderen Blumenladen möchte sie eröffnen. Ihre Kindheit hat sie gerne auf dem Hof der Großeltern verbracht und so trifft sie alte Bekannte wie Femke wieder, die jedoch scheinbar ein Geheimnis mit sich trägt. Außerdem trifft sie auf Bio-Bauer Luuk als Nachbar, der einen besonders lauten Hahn auf dem Hof hat. Das Geschwisterpaar Britt und Ole helfen ihr bei der Verwirklichung ihres Blumentraums und zu der zauberhaften alte Dame Roos, die in der Nachbarschaft wohnt, entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Ja, es passiert viel in dem Roman von Mina Gold! Die Geschichte rund um Anna ist wunderbar bildhaft geschrieben, so dass schon bei den ersten Seiten der Funke übersprang und ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. So manch unerwartete Wendung sorgt für Überraschung, die Handlung ist zwar romantisch, aber nicht kitschig verspielt, was ich als sehr wohltuend empfand. Die Protagonistin und ihr Freundeskreis sind authentisch gezeichnet und so fiel es mir leicht, mich in der Geschichte fallen zu lassen und quasi mitzuleben. Zu keinem Zeitpunkt empfand ich das Buch als langweilig – nein, jede einzelne Episode, gekonnt miteinander verwoben, war unterhaltsam und fügte sich zu einem wirklich lesenswerten Roman zusammen. Schmunzeln musste ich über Dackel Harry mit Gewichtsproblemen ;) und so manche Sehnsucht Annas ließ mich innerlich aufseufzen... ja, ich bin wirklich gerne in die Geschichte eingetaucht und habe die letzte Seite mit einer ordentlichen Portion Bedauern geschlossen; zu gerne hätte ich Anna noch weiter begleitet. Als krönenden Abschluß schenkt uns die Autorin noch einige Backrezepte, die mich neugierig gemacht haben. Den Obstkuchen mit Makronenaufleger werde ich sicherlich demnächst nachbacken (und dann gerne im Rezeptbuch auf Kathrins Home vorstellen). Alles in allem hat mich „Der Sommer der Inselblumen“ begeistert. Ich fühlte mich wirklich unterhalten und sowohl das wunderschön gestaltete Cover als auch der erste Blick in die Geschichte haben nicht zu viel versprochen. Daher: für lesebegeisterte Inselfans ein absoluter Tipp – nicht nur als Urlaubslektüre ;)

Ein Neuanfang für Anna auf Texel

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke Datum: 02. April 2020

Anna hat sich nach dem Ende ihrer Beziehung entschlossen ihrer Heimat Hamburg den Rücken zu kehren und zusammen mit Prince Harry ihrem Zwergdackel einen Neuanfang auf der Nordseeinsel Texel zu wagen. Auf Texel möchte Anna einen Blumenladen eröffnen indem sie aber nicht nur Blumen verkaufen will sondern auch Kaffee. Der Anfang ist nicht einfach und Anna muss wirklich sehr um ihre Existenz bangen, doch als ob dies nicht genug wäre wird sie auch mit Dingen aus der Vergangenheit konfrontiert die sie gerne verdrängt hätte. Zum Glück findet Anna schnell Freunde die ihr beistehen und auch ihre Nachbarin Roos ist ihr in der ganzen Zeit eine große Stütze und ist immer für sie da. Das Cover des Romans fand ich gleich sehr ansprechend, als ich dann den Klappentext gelesen hatte war ich gleich sehr angetan vom Buch und das Pünktchen auf dem i war dann, dass der Roman in den Niederlanden spielt. Da der Roman fast 600 Seiten hat, musste ich mir genau überlegen wann ich ihn lese damit ich auch genügend Zeit dafür habe und so habe ich voller Ungeduld gewartet bis ich los lesen konnte. Anna hat keine leichte Zeit hinter sich und möchte nun in der Heimat ihrer Großeltern einen Neuanfang wagen, wobei sie sich diesen etwas leichter vorgestellt hatte. Auch laueren die Schatten der Vergangenheit auf Anna, doch sie muss sich diesen wohl stellen um in die Zukunft blicken zu können. Schnell hat Anna Freunde gefunden die immer zu ihr halten und Harry ist ja auch noch da. Leider ist mir der Einstieg ins Buch nicht ganz leicht gefallen, als ich mich dann aber mit Anna angefreundet hatte und richtig in die Handlung eingetaucht war kam ich mehr als nur sehr gut voran. Den Erzählstil den die Autorin gewählt hat empfand ich persönlich als sehr angenehm und auch wie der Roman vollständig aus der Sicht von Anna erzählt war hat mir sehr gut gefallen. Durch die Gespräche die Anna mit den anderen Figuren geführt hat ergab dann alles zusammen ein völlig rundes Bild für den Leser. Gut gefallen hat mir auch wie der Handlungsverlauf durchstrukturiert war und man so auch nach einer Lesepause gleich wieder in die Geschichte eingetaucht war. Man konnte auch die meisten Entscheidungen die im Verlauf der Handlung getroffen wurden sehr gut nachvollziehen auch wenn man vielleicht anderer Meinung war. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, so dass ich mir während des Lesens Gedanken machen konnte wer wohl für die Dinge verantwortlich ist die Anna leider immer wieder erdulden muss und ja meine Gedanken gingen in die richtige Richtung. Obwohl ich noch nie auf Texel war da ich einfach nicht seefest bin konnte ich mir alle Handlungsorte alleine durch die detaillierten Beschreibungen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen. Die verschiedenen Figuren des Romans waren alle sehr anschaulich dargestellt, so dass man sie sich gut vorstellen konnte. Bei Anna hat es kurz gedauert bis ich sie in mein Leserherz geschlossen hatte, einige andere Figuren des Romans habe ich aber auch fest in mein Leserherz geschlossen während des Lesens. Prince Harry ist ein ganz besonderer Zwergdackel den man einfach nur mögen kann und auch gerne selbst besitzen möchte. Alles in allem hatte ich sehr unterhaltsame Lesestunden mit dem Roman, mir hat mein „Urlaub“ auf Texel wirklich sehr gut gefallen. Mit der Sternevergabe habe ich mich etwas schwer getan da ich persönlich das Ende vor dem Epilog nicht ganz so toll fand, aber dies ist ja auch immer Ansichtssache. Letztendlich habe ich mich für alle fünf Sterne entschieden da dies was mir nicht gefallen hat verschwindend gering war zum Rest des Romans.

Ein absolutes Traumbuch

Von: zauberblume Datum: 24. March 2020

"Der Sommer der Inselblumen" ist der erste Romen, den ich von der Autorin Mina Gold gelesen habe. Und ich bin und war total begeistert. Die Autorin entführt uns auf die niederländische Nordseeinsel Texel. Und hier lernen wir wunderbare Menschen und ihre Geschichten kennen. Allen voran unsere sympathische Protagonistin Anna. Sie entschließt sich nach einer großen Enttäuschung ihr altes Leben in Hamburg hinter sich zu lassen, und hier auf diesen absoluten Trauminsel ein neues Leben zu beginnen. Ganz fremd ist die Insel ja Anna nicht, hat sie doch hier bei ihren Großeltern immer wunderbare Ferien verbracht. Nun will sie sich hier endlich einen langgehegten Traum vom eigenen Blumenladen verwirklichen. Sie möchte ihre Kunden mit wunderschönen Sträußen und herrlich duftendem Kaffee verwöhnen. Doch der Neubeginn auf der Insel ist schwerer als gedacht, denn die Insulaner legen ihr so manchen Stein in den Weg. Und dann wird Anna auch noch ständig mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Vergangenheit konfrontiert. Aber Gott sei Dank hat Anna einen netten Nachbarn, den Biobauern Luuk, der ihr hilfreich zur Seite steht und ihr Herz auch noch höher schlagen lässt. Außerdem gibt es da die bezaubernde Roos, ihre Nachbarin vom Blumenladen und die hat eine rettende Idee..... Einfach genial! Der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse. Ich habe mich auf Texel sofort wohlgefühlt. Ein schönes altes Bauernhaus, das Anna da geerbt hat, obwohl mir die Geräusche des nachts auch manchmal Angst eingejagt haben. Die Insel wurde so herrlich beschrieben, mir gefällt es hier total gut. Außerdem lerne ich ja eine liebesnwerte Protagonistin kennen, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Ihr Liebe zu Blumen ist ja förmlich zu spüren. Sie hat mir leid getan, als ihr Blumenladen nicht gleich ein Erfolg wurde. Aber Anna hat auch Durchsetzungsvermögen und Ausdauer und das habe ich an ihr bewundert. Lieb gewonnen habe ich auch Roos, die nette ältere Dame mit ihrem verwunschen Garten und ihren köstlichen Torten. Deren Duft habe ich noch jetzt in der Nase. Und zu allem kommt auch noch die Liebe ins Spiel, obwohl Anna ja im Moment davon nichts wissen will. Und da gibt es gleich zwei Männer, die in ihrem Leben eine Rolle spielen. Doch für wen wird ihr Herz sich entscheiden. Obwohl jetzt schon alles perfekt ist, steigt die Spannung und ich bekam noch richtig Gänsehautfeeling, so spannend wurde es auf einmal. Hiermit hatte ich ja wirklich nicht gerechnet. Ein perfektes Gesamtpaket, das mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert hat. Das Cover ist übrigens auch ein echter Hingucker. Für mich ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, eine Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich gerne 5 Sterne vergebe.

Ein bezaubernder Sommer auf der Insel Texel

Von: Literaturblogsaarland Datum: 23. March 2020

Inhalt : Manchmal liegt das große Glück auf einer kleinen Insel Als Anna vor den Trümmern ihres Liebeslebens steht, will sie nur eins: weg aus Hamburg. Kurzerhand zieht sie mit ihrem geliebten Zwergdackel Prince Harry auf die Nordseeinsel Texel. Dort möchte sie den Traum von einem eigenen Blumenladen verwirklichen, in dem sie ihre Kunden mit bunten Sträußen und duftendem Kaffee verwöhnen kann. Doch der Neubeginn fällt Anna schwerer als gedacht, denn die sturen Insulaner boykottieren ihren Laden. Und als wäre das nicht schon genug, wird sie mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Kindheit konfrontiert, vor dem sie immer geflohen ist und das sie nun nicht mehr loslässt. Aber zum Glück bekommt Anna Hilfe von dem charmanten Biobauern Luuk, der ihr Herz höher schlagen lässt. Und dann lernt sie ihre bezaubernde alte Nachbarin Roos kennen – und gemeinsam haben sie eine Idee, wie sie den Laden retten können … Vita : Mina Gold, geboren 1987, ist seit einigen Jahren freiberufliche Korrekturleserin und Lektorin.Sie besitzt einen Abschluss in Europäischer Literatur und einen Master mit dem Schwerpunkt auf Amerikanisch-Indianischer Literatur. Es gehört zu ihrem Alltag, professionell Liebesgeschichten zu lesen, von denen sie sich gerne inspirieren lässt. Die Autorin hat eine große Leidenschaft für Horrorfilme und italienisches Essen und lebt mit ihrer Büchersammlung und ihrem tauben kleinen Hund Rosali in einer Altbauwohnung in Berlin Neukölln. Instagram: mina__gold Meine Meinung : Nachdem Anna Fischer ihren Freund Simon beim Fremdgehen mit ihrer Freundin Karin erwischt hat, flüchtet sie auf die kleine Insel Texel. Mit dabei ist ihr kleiner Dackel Prince Harry. Anna, die den Brujinshof ihrer Großeltern geerbt hat, möchte auf der Insel einen Blumenladen mit Cafe eröffnen und ihr Leben neu ordnen. Nach und nach knüpft Anna Kontakte und Freundschaften auf der Insel. Da wäre ihr attraktiver Nachbar Luuk, der ihr nach einem etwas holprigen Start in allen Belangen zur Seite steht. In ihrer Physiotherapeutin Britt findet sie ebenfalls eine Freundin, insbesondere, da Britt einen sehr anziehenden und attraktiven Bruder namens Ole hat.. Eine besondere Beziehung entwickelt sich zu ihrer älteren Nachbarin Roos, an der auch Dackel Harry einen Narren gefressen hat. Einzig Ole, ein Freund aus Kindertagen scheint immer " zufällig " bei Anna aufzutauchen, was ihr nach und nach unangenehm wird und suspekt erscheint. Mina Gold hat hier einen ganz einzigartigen und bezaubernden Roman geschaffen. Sie erschafft Bilder, so dass man sich selbst bei der Lektüre auf der Insel Texel wähnt. Man kann förmlich das Meer und die Blumen riechen und die Protagonisten erscheinen wie alte Bekannte. Bemerkenswert fand ich, dass das Buch trotz seiner ca.600 Seiten zu keiner Zeit langweilig oder sich in die Länge gezogen hat. Im Gegenteil, man fliegt nur so durch die Seiten und kann es gar nicht mehr zur Seite legen. Erwähnenswert ist auch das toll gestaltete Cover mit Prince Harry. Ein echter Eyecatcher in jedem Bücherregal. Ich muss unbedingt noch viel mehr von dieser tollen Autorin lesen und hoffe auf ein Wiedersehen mit Anna, Prince Harry und der Insel Texel mit seinen bezaubernden Bewohnern. Ich vergebe hier die Höchstbewertung von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung. Einen ganz, ganz lieben Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

Langatmig

Von: Shayariel Datum: 17. March 2020

Anna wird von ihrem Freund Simon mit ihrer besten Freundin betrogen. Logisch, dass sie dringend eine Luftveränderung benötigt. Mit ihrem Zwergdackel Prinz Harry zieht sie von Hamburg auf die niederländische Nordseeinsel Texel, von der ihre Großeltern stammen. Sie eröffnet einen Blumenladen der zunächst mehr als schlecht läuft, weil die Einwohner ihn meiden. Mit einem guten Einfall ihrer alten Nachbarin Roos, bekommt sie das Geschäft zum Laufen. Doch Neider sind nicht weit und machen Anna das Leben schwer. Und kann einer der gutaussehenden Herren ihr Herz erobern? Der Klappentext klang so richtig toll und das hübsche Cover war auch vielversprechend. Voller Freude habe ich mich auf das Buch gestürzt und war von Seite 1 an nicht glücklich. Die Geschichte ist sehr langatmig und hat für meinen Geschmack zu viele Nebenschauplätze. Es dauerte mehrere 100 Seiten, bis die Geschichte halbwegs interessant wurde. Es soll wohl mehrere Teile der Inselblumen geben, die ich ganz sicher nicht lesen möchte. Zum Glück gibt es für jeden Leser die richtigen Bücher, falls ihr diesen Roman gelesen habt schreibt mir doch sie er euch gefallen hat. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen 🌟🌟🌟

Kuchen rettet die Welt

Von: ja_de_21 Datum: 11. March 2020

Zumindest rettet Kuchen die Welt von Anna. Voller Motivation, aber auch voller Verzweiflung, Verwirrung und Trauer kommt sie nach Texel, zurück in ihre Heimat. Sie erfüllt sich dort nach der Trennung von ihrem Mann einen Traum, sie eröffnet ein Blumencafé. Mit einer Leidenschaft für Blumen und ihrer Sucht nach Kaffee ist sie perfekt dafür, nur leider sehen die Insulaner das anders. Erst kurz vor dem Aus hat ihre Nachbarin die rettende Idee... So steht der Inhalt auf dem Klappentext, nicht umwerfend, aber schön für zwischendurch. Ich muss zugeben, die ersten Seiten werden damit gut beschrieben. Nur der Hauptkonflikt im Buch wird leider nicht erwähnt. Auf Grund des Textes hätte ich mir das Buch nicht gekauft, zum Glück habe ich es als Rezensionsexemplar bekommen. Sonst hätte ich eine ziemlich gute Geschichte verpasst. Anna ist, man kann es nicht anders sagen, schrullig, und sie ist sehr niedlich dabei. Mit einem großen Haufen von kleinen Eigenarten wird sie zu einer ganz besonderen Protagonistin. Dazu gehören genauso ihre Selbstgespräche, wie auch ihre Liebe zu Prinz Harry, ihrem Zwergdackel. Auch die anderen Figuren sind wunderbar ausgearbeitet, auch wenn mein Traumpartner für Anna leider ein Idiot war. Der Schreibstil ist locker und leicht, trotzdem verliert das Buch an den richtigen Stellen nicht die nötige Ernsthaftigkeit. Am Ende überrascht die Autorin noch mit ein paar wunderbaren Kuchenrezepten, die auch in der Geschichte immer mal wieder auftauchen. Mit einer guten Mischung aus Humor und Nachdenklichkeit schildert "Der Sommer der Inselblumen" die großen und kleinen Probleme, die jeder im Leben hat.

Charmanter Inselroman über Freundschaft und Mut, der frech und witzig geschrieben ist und am Ende sogar mit einer Portion Spannung aufwarten kann

Von: schnäppchenjägerin Datum: 06. March 2020

Nach der Trennung von ihrem Freund Simon und einer überstandenen Hüftoperation zieht Anna von Hamburg auf die niederländische Nordseeinsel Texel. Dort möchte sie zusammen mit Dackelrüde Harry ein neues Leben anfangen und zieht zunächst auf den Hof der Großeltern, den sie geerbt hat. Auf der Insel möchte sie ihren Traum eines Blumencafés verwirklichen und Touristen, aber vor allem Inselbewohner mit Kaffee und bunten Blumensträußen glücklich machen. Der Neuanfang mit dem Einleben auf der Insel und der Renovierung des Geschäfts in Den Burg gestaltet sich leicht. Der Bruder Ole ihrer Physiotherapeutin Britt ist ihr bei den Handwerksarbeiten behilflich, von der älteren Nachbarin Roos werden Harry und Anna mit Kuchen versorgt und auch mit dem benachbarten Biobauern Luuk freundet sich Anna nach kleinen Startschwierigkeiten an. Anna fühlt sich wohl auf Texel, auch wenn sie mit ihr auch traurige Erinnerungen aus der Vergangenheit verbinden. Doch als die Kunden für ihr Geschäft ausbleiben und die Konkurrenz ihr das Leben schwer macht, droht ihr Traum vorzeitig zu platzen. Zudem scheint sie irgendjemand von der Insel vertreiben zu wollen und greift dabei zu drastischen Mitteln. "Der Sommer der Inselblumen" schildert sehr anschaulich den Neustart der Mittdreißigerin Anna. Durch die Strandspaziergänge mit Harry, die Surfversuche im Meer und die stürmischen Nächte, die schon einmal für Stromausfälle sorgen, spürt man das raue Klima der Insel und kann sich das Leben vor Ort bildhaft vorstellen. Anna ist eine sympathische junge Frau, die geprägt von Krankheit und Verlust, körperlichen und seelischen Schmerzen, schon schlimme Erfahrungen gesammelt hat und deshalb vorsichtig, aber dennoch optimistisch durchs Leben geht. Sie verliert sich in Selbstgesprächen und liebt ihren übergewichtigen, treuherzigen Dackel. Auch die weiteren Protagonisten sind bis auf wenige Ausnahmen durchweg Sympathieträger. Der Roman liest sich leicht und weist trotz des Umfangs von knapp 600 Seiten kaum Längen auf. Dafür ist das neue Leben von Anna, die Menschen, die sie kennenlernt und die Hürden, die sie beruflich und privat nehmen muss, zu abwechslungsreich. Es ist ein charmantes Buch über Freundschaft und Mut, das durch die Dialoge frech und witzig geschrieben ist und gerade ab der zweiten Hälfte, als Annas Probleme zunehmen, mit einer Prise Spannung aufwarten kann, so dass das ansonsten sehr geradlinige Buch für willkommene Überraschungsmomente sorgt. Als Leser begleitet man die unsichere und von Minderwertigkeitskomplexen geplagte Anna dabei, wie sie - stets begleitet von ihrem treuen Gefährten Harry - ihren Weg geht, auf der Insel ankommt, zu sich findet und bereit ist, ihr Glück zu finden.

Einfühlsamer Sommerroman

Von: Bambisusuu Datum: 21. February 2020

Der Liebesroman "Der Sommer der Inselblumen" wurde von der Autorin Mina Gold geschrieben und hat mich zuerst durch dieses wunderschöne Cover angesprochen. Die Farben gefallen mir total und passen perfekt zur Geschichte. Ein Leben auf der Insel? Für Anna wird genau dieser Traum war. Mit ihrem niedlichen Dackel Prince Harry zieht sie kurzerhand auf die holländische Nordseeinsel Texel, wo sie ihren eigenen Blumenladen eröffnen möchte. Aber nicht alle Bewohner sind von dieser Idee begeistert. Ihre Vergangenheit holt sie zudem auch noch ein. Zum Glück erhält Anna Hilfe von den charmanten Bauern Luuk. Von Sommer- bzw. Inselromanen kann ich nie genug bekommen. Auch dieser Roman ist eine perfekte Sommerlektüre, die dennoch mit Anna und ihrem Dackel einzigartig gestaltet ist. Die Geschichte ist wunderschön, leicht und authentisch geschrieben. Mir ist Anna ab erster Sekunde sympathisch, wodurch ich das Buch kaum aus der Hand lassen konnte. In der Handlung erlebt man die Höhen und Tiefen bei Annas Umsetzung ihres eigenen Blumenladens mit. Neben Anna lernt man aber auch Luuk, Roos und weitere Charaktere kennen, die das Inselleben realistisch und unterhaltsam darstellen. Mir hat die facettenreiche Geschichte deshalb ziemlich gefallen. Den Traum von einem eigenen Blumenladen kann ich dabei absolut verstehen. Das hat Mina Gold ganz grandios zur Geltung gebracht. "Der Sommer der Inselblumen" ist insgesamt ein Wohlfühlroman, der beweist, wie einfach das Glück sein kann, für eine gewisse Unterhaltung sorgt und tolle Emotionen beinhaltet. Da es als erster Teil angekündigt wird, bin ich schon jetzt absolut gespannt auf die Fortsetzung!

Hier steckt viel mehr drin!

Von: aebbies.buechertruhe Datum: 20. February 2020

Anna zieht mit ihrem Zwergdackel Prinz Harry in das geerbte Haus ihrer Großeltern. Nach ihrer Hüft-OP, dem Verlust des Arbeitsplatzes als Floristin und der Entdeckung, daß ihr Freund Simon sie mit ihrer Freundin und Chefin Karin betrügt, will sie nur noch aus Hamburg weg und sich ein neues Leben aufbauen. Da kommt ihr das Erbe und die Möglichkeit eines eigenen Blumenladens auf Texel gerade zur rechten Zeit. Doch der Neubeginn fällt ihr nicht leicht. Zwar findet sie auf der Insel einige Freunde, doch manche Insulaner machen es ihr nicht leicht. Außerdem wird sie von den Gespenstern ihrer Kindheit auf Texel eingeholt.... "Der Sommer der Inselblumen" von Mina Gold ist so viel mehr als die typischen Insel-Laden-Frauenromane. Natürlich ist hier Romantik im Spiel. Aber dies ist nicht so überladend. Hier dominieren Probleme, die es zu lösen gilt. Und diese sind nicht so einfach zu beheben. Außerdem hat man es hier noch mit unheimlichen Geschehnissen zu tun und am Schluß wird es sogar noch kriminell. Eine gelungene Mischung! Anna wird hier sehr menschlich dargestellt. Ihre Ängste vor Schmerzen aufgrund ihrer Hüfte kann man sehr gut nachvollziehen. Mir gefiel bei ihr aber vor allem, daß sie sich so rührend um ihre alte Nachbarin Roos gekümmert hat. Ich hatte das Gefühl, sie wollte hier alles nachholen, was sie bei ihrer Großmutter versäumt hat. Hier wird der Roman richtig tiefgründig. Auch ihre Freunde sind sehr liebevoll dargestellt. Britt und ihr Bruder Ole werden hier zu Säulen der Handlung. Mina Gold schafft es, Inselatmosphäre zu verbreiten. Man spürt bei den Strandspaziergängen den Sand und hört die Wellen. Hier kommt man ins Träumen! Man sieht die Insel mit all ihrer Natur und Gässchen der Stadt richtig vor sich. Mein persönlicher Liebling ist natürlich Dackel Prinz Harry. Er ist richtig typisch Dackel. Mit Flausen im Kopf, Dackelblick und seine Menschen über alles liebend. Für mich ist er sogar ein Hauptcharakter des Buches. Denn ohne ihn wäre Anna nicht die, die sie ist. Die Beziehung der Beiden zueinander ist sehr stark, was ich nachempfinden kann... Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen. Es ist der perfekte Begleiter und vermittelt sommerliches Wohlbehagen!

Anna und Prince Harry

Von: karmaribook/Karins Bücherwelt Datum: 19. February 2020

Meine Meinung: Das Cover und auch der Klappentext haben mir gleich gefallen.Es ist der Auftakt einer neuen Reihe.So war ich sehr neugierig was mich hier erwartet. Die ersten 80 Seiten flogen nur so daher und ich war verzaubert von der Insel und in die herzliche Protagonistin Anna.Sie mochte ich von ihrer Art ,wirklich sehr gerne. Die Protagonisten sind alle gut ausgewählt. Nachdem Anna ,ihren Job aufgrund ihrer Erkrankung aufgeben musste, reifte in ihr der Plan ,auf der Insel wo sie damals als Kind ,viel Zeit bei ihren Großeltern verbrachte ,ihren eigenen Laden zu eröffnen. Das Erbe ihrer Großeltern machte es ihr möglich.Die Umgebung wird zauberhaft beschrieben , so fällt es als Leser nicht schwer,sich alles bildhaft vorstellen zu können.Der Schreibstil, ist gut verständlich.Es gab zwischendurch ,ein paar längere Passagen, die sicher auch weniger ausführlich hätten sein können. Die Geschichte um Anna, den weiteren Protagonisten wirkt wie aus dem wirklichen Leben,nicht überzogen.Alles wurde hier gut dargestellt. Man spürt hier auch einen kleinen Hauch von Krimi.

Umfangreicher, aber lohnenswerter Frauenroman mit ei-nem unerwarteten Finale

Von: Marlen Blume Datum: 19. February 2020

Ein „typischer“ Frauenroman mit fast 600 Seiten? Ich gebe zu, ich war skeptisch, ob das Buch die Spannung würde halten können oder ob ich mich ab Seite 300 langweile… Und ich muss sagen: Test bestanden! „Der Sommer der Inselblumen“ hat mich sowohl inhaltlich als auch vom Schreibstil her überzeugt. Anna kommt auf die holländische Nordseeinsel Texel, um dort ein neues Leben zu beginnen. Nachdem ihre Großeltern, die von der Insel stammen, verstorben sind, zieht sie auf deren alten Hof und möchte im Ort ein Blumengeschäft eröffnen. Eigentlich eher ein Blumencafé, denn sie möchte auch, dass die Kunden beim Aussuchen der Blumen gemütlich einen Kaffee trinken und sich von Duft und Blütenpracht betören lassen. Anna bringt ihren Dackel Prinz Harry mit, durch den sie schnell Kontakte knüpft im Ort – und auch ihr Nachbar Luuk, ein Landwirt, steht ihr nach einem etwas schwierigen Start mit Rat und Tat zur Seite. Doch eher fühlt sie sich zu Ole hingezogen, dem Bruder ihrer neuen Freundin und Physiotherapeutin Britt. Doch Britt macht ihr schnell klar, dass diese Verbindung unter einem schlechten Stern stehen würde – wechselt doch Ole seine Freundinnen quasi wöchentlich. Und dann ist da noch Sem, ein Bekannter aus Kindertagen, der scheinbar einen Narren an ihr gefressen hat. Anna begleitet bei ihrem Neuanfang jedoch ein dunkler Schatten. Vor vielen Jahren kam ihre ältere Schwester Anouk auf der Insel ums Leben – die Umstände wurden nie ganz aufgeklärt. Trotzdem versucht Anna, sich hier ein neues Leben aufzubauen, doch so ganz lässt der Schatten sie nicht los. Als dann plötzlich merkwürdige Dinge passieren und Anna hasserfüllten Aktionen ausgesetzt ist, wird aus dem ersehnten „Sommer der Inselblumen“ fast noch ein Alptraumsommer… Ich war über zwei Dinge bei diesem Roman (positiv!) erstaunt: Zunächst mal konnte mich die Autorin wirklich über die gesamte Länge des Buches mitnehmen. Ich hatte an keiner Stelle den Eindruck, dass es langweilig oder langatmig wird. Obwohl ja doch alles sehr ausführlich erzählt wird, kam bei mir nie der Gedanke auf „das hätte man aber jetzt auch straffen können…“. Und zum anderen wurde erstaunlicherweise zum Ende hin aus dem Wohlfühlroman fast noch ein Thriller! Es wurde unheimlich spannend und auch ein wenig dramatisch, aber nicht so, dass ich den Eindruck hatte, hier seien zwei Genres einfach so vermischt worden. Es passte gut in die Handlung und war so schlüssig eingebettet, dass das doch recht heftige Finale nicht befremdlich wirkte. Und sowas muss man erstmal hinkriegen! Insofern wirkte das Buch insgesamt auch nicht wie jeder x-beliebige Frauenroman (okay, am Anfang vielleicht, aber das verlor sich im Laufe der Geschichte), sondern wie etwas Be-sonderes, das aus der Masse herausragt und im Gedächtnis bleibt. Gut gemacht – so stelle ich mir einen Unterhaltungsroman vor! Und für die Backfeen unter den Leserinnen gibt es im Anhang sogar noch einige Tortenrezepte. Für dieses Buch kann ich (von Herzen gern!) 5 Sterne vergeben :)

Schönge und gefühlvolle Geschichte

Von: Stefanie K. Datum: 17. February 2020

"Der Sommer der Inselblumen" hat mich mit seinem Cover und Klappentext sehr neugierig gemacht und ich war sehr gespannt was mich bei der Geschichte erwartet. Anna zieht nach einer schweren OP und der Trennung von ihrem Freund auf die niederländische Texel, wo auch ihre Mutter ihre Wurzeln hat und sie den Bauernhof ihrer Großeltern geerbt hat, um dort ein Blumencafé zu eröffnen. Die Geschichte wird eher ruhig erzählt und es passiert nicht immer wahnsinnig viel, aber dennoch hat mir dies wirklich gut gefallen, weil die Atmosphäre in der Geschichte und auf der Insel irgenwie was besonderes ist und man sich einfach wohlfühlt. Man hat das Gefühl gemeinsam mit den Charakteren gemeinsam zu leben und zu erleben. Zum Ende hin kommt dann auch noch eine gute Portion Spannung und Dramatik dazu. Das Geheimnis aus Annas Kindheit wird mir aber ein bisschen zu wenig aufgelöst und bei mir sind noch ein paar Fragen offen geblieben. Ich mochte Anna sehr gerne und fand es sehr interessant sie auf ihrem Weg zu begleiten. Ihre Entwicklung und Veränderung wurde wirklich gut und nachvollziehbar dargestellt. Auch der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich freue mich auf weitere Romane von Mina Gold.

Einfach wunderschön und überraschend

Von: Yvonne von lesehungrig Datum: 15. February 2020

Die Figuren: Anna Fischer ist ein Mensch der guten Vorsätze, die sie leider fix über Bord kippt. Sie isst leidenschaftlich gerne Süßes und ist eine offen und tierliebe Frau. Sie hat schon früh Verlust und Schmerz kennenlernen müssen und ich bewundere immer wieder ihren Mut, nach vorne zu schauen. Ihre Gedankenwelt ist oft witzig, driftet ab und an ins melancholische und versteht es, mich in stillen Momenten nahe heranzuholen und zu inspirieren. Dackel Harry ist absolut Zucker. Der wohl süßeste Dackel, seit es Hunde gibt. Sein Bäuchlein unterliegt der Schwerkraft, was seinem Übergewicht nicht guttut, aber wer könnte diesem flehenden Dackelblick irgendetwas abschlagen? Rosalinda van der Meer, genannt Roos, ist die Nachbarin direkt neben Annas kleinem Laden und eine warmherzige Frau. Sie wird zur kostbaren Ratgeberin für Anna und schenkt ihr ein Gefühl von Zuhause auf Texel. Luuk Jaan, der Hahnensepp, ist ein attraktiver Bio-Landwirt und wohnt neben Annas Hof. Anfänglich ist er schroff, was sich rasch legt, und die beiden verstehen sich immer besser. Gesundheitsbewusst ist er obendrein und trinkt keinen Kaffee. Dann ist da noch Ole, der Bruder von Annas Physiotherapeutin Britt. Ein Sunnyboy und Surfertyp, der immer lustig und gut drauf ist. Anna und Ole haben jede Menge Spaß miteinander. Oles Art Kaffee zu trinken ist speziell. Und Sem, ein gutaussehender Insulaner, taucht ebenfalls ständig auf. Ihn kennt Anna aus Kindertagen und als ob das nicht genug Männer wären, reiht sich Simon, Annas Ex-Freund in diese Truppe ein. Doch wer ist der Richtige für Anna? Die Umsetzung: Zuerst fällt mir der ausschmückende Schreibstil auf. Die Autorin hat Sinn für Ästhetik, was sich darin widerspiegelt. Er liest sich angenehm flüssig und die Figuren erreichen rasch eine wohltuende Tiefe. Sie führt mir brillante Bilder des Settings vor Augen und so tauche ich rasant ein und lese dieses Buch in einem Rutsch an einem Tag durch. Ich genieße viel Charme, Humor und schlagfertige Dialoge. Frau Gold überrascht mich mit Wendungen, die so nicht zu erwarten sind, und es baut sich eine Spannung auf, die subtil eingearbeitet ist und gegen Ende in einem unverhofften Drama gipfelt, das mich fesselt, erschreckt, staunen und mitfiebern lässt. Das sind Thriller-Elemente vom Feinsten, die mich unerwartet treffen und der gelungenen Story einen zusätzlichen Unterhaltungswert schenken. Am Ende des Buches erwarten mich leckere Kuchenrezepte, die ich schon beim Lesen schmecken durfte. Hier werden alle Sinne angesprochen. Meine Kritik: Es gibt ein paar Seiten, denen eine Straffung gutgetan hätte. Die überschaubaren Kussszenen hätte ich mir weniger scheu geschrieben gewünscht. Mein Fazit: Der Sommer der Inselblumen ist ein Wohlfühlbuch voller Romantik, Wärme, Leidenschaft, Humor und Crime-Anteilen. Es entführt mich nach Texel und schenkt mir ein bildgewaltiges Setting mit stimmigen Figuren und einer Lebendigkeit, die ich bis zur letzten Seite genieße. Das Buch überrascht und beglückt mich mit einer herausragenden Lesezeit. Der Sommer der Inselblumen bekommt von mir 4,5 bezaubernde Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.

Einfach wunderschön und überraschend

Von: Yvonne von lesehungrig Datum: 15. February 2020

Um was es geht: Anna hat eine große Operation mit einem langwierigen Heilungsprozess weitestgehend hinter sich, als ihr das Privatleben um die Ohren fliegt. Sie beschließt das Erbe ihrer Großeltern auf der Insel Texel anzutreten und verlässt Hamburg. Anna bezieht den kleinen Bujinshof und will sich den Traum von ihrem eigenen Blumenladen erfüllen. Immer an ihrer Seite ist Dackel Prinz Harry. Von der Liebe hat sie die Nase gestrichen voll, doch das Schicksal und Amor fragen nicht danach. Und so findet sich Anna zwischen vier Männern wieder. Die Komplikationen, Versuchungen und Irrungen sind vorprogrammiert und nicht jeder Insulaner ist Anna wohlgesonnen. Wird sie es schaffen, sich ihren Traum vom eigenen Laden gegen alle Widrigkeiten zu erfüllen? Kann sie ihrem Herzen vertrauen und was sind das für unheimliche Ereignisse, die ihr zunehmend Angst einjagen? Die Figuren: Anna Fischer ist ein Mensch der guten Vorsätze, die sie leider fix über Bord kippt. Sie isst leidenschaftlich gerne Süßes und ist eine offen und tierliebe Frau. Sie hat schon früh Verlust und Schmerz kennenlernen müssen und ich bewundere immer wieder ihren Mut, nach vorne zu schauen. Ihre Gedankenwelt ist oft witzig, driftet ab und an ins melancholische und versteht es, mich in stillen Momenten nahe heranzuholen und zu inspirieren. Dackel Harry ist absolut Zucker. Der wohl süßeste Dackel, seit es Hunde gibt. Sein Bäuchlein unterliegt der Schwerkraft, was seinem Übergewicht nicht guttut, aber wer könnte diesem flehenden Dackelblick irgendetwas abschlagen? Rosalinda van der Meer, genannt Roos, ist die Nachbarin direkt neben Annas kleinem Laden und eine warmherzige Frau. Sie wird zur kostbaren Ratgeberin für Anna und schenkt ihr ein Gefühl von Zuhause auf Texel. Luuk Jaan, der Hahnensepp, ist ein attraktiver Bio-Landwirt und wohnt neben Annas Hof. Anfänglich ist er schroff, was sich rasch legt, und die beiden verstehen sich immer besser. Gesundheitsbewusst ist er obendrein und trinkt keinen Kaffee. Dann ist da noch Ole, der Bruder von Annas Physiotherapeutin Britt. Ein Sunnyboy und Surfertyp, der immer lustig und gut drauf ist. Anna und Ole haben jede Menge Spaß miteinander. Oles Art Kaffee zu trinken ist speziell. Und Sem, ein gutaussehender Insulaner, taucht ebenfalls ständig auf. Ihn kennt Anna aus Kindertagen und als ob das nicht genug Männer wären, reiht sich Simon, Annas Ex-Freund in diese Truppe ein. Doch wer ist der Richtige für Anna? Die Umsetzung: Zuerst fällt mir der ausschmückende Schreibstil auf. Die Autorin hat Sinn für Ästhetik, was sich darin widerspiegelt. Er liest sich angenehm flüssig und die Figuren erreichen rasch eine wohltuende Tiefe. Sie führt mir brillante Bilder des Settings vor Augen und so tauche ich rasant ein und lese dieses Buch in einem Rutsch an einem Tag durch. Ich genieße viel Charme, Humor und schlagfertige Dialoge. Frau Gold überrascht mich mit Wendungen, die so nicht zu erwarten sind, und es baut sich eine Spannung auf, die subtil eingearbeitet ist und gegen Ende in einem unverhofften Drama gipfelt, das mich fesselt, erschreckt, staunen und mitfiebern lässt. Das sind Thriller-Elemente vom Feinsten, die mich unerwartet treffen und der gelungenen Story einen zusätzlichen Unterhaltungswert schenken. Am Ende des Buches erwarten mich leckere Kuchenrezepte, die ich schon beim Lesen schmecken durfte. Hier werden alle Sinne angesprochen. Meine Kritik: Es gibt ein paar Seiten, denen eine Straffung gutgetan hätte. Die überschaubaren Kussszenen hätte ich mir weniger scheu geschrieben gewünscht. Mein Fazit: Der Sommer der Inselblumen ist ein Wohlfühlbuch voller Romantik, Wärme, Leidenschaft, Humor und Crime-Anteilen. Es entführt mich nach Texel und schenkt mir ein bildgewaltiges Setting mit stimmigen Figuren und einer Lebendigkeit, die ich bis zur letzten Seite genieße. Das Buch überrascht und beglückt mich mit einer herausragenden Lesezeit. Ich freue mich auf einen weiteren Band, weil ich wissen möchte, wie es mit ihrem Laden und ihrem Liebesleben weitergeht. Und wer weiß, vielleicht gibt es noch einen Mann für Britt. Der Sommer der Inselblumen bekommt von mir 4,5 bezaubernde Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.