Geneva Lee

Royal Desire

Royal Desire Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 21,95 [D]

oder hier kaufen:

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?

Royal - Desire/ Geneva Lee

Von: Fulden Coban Datum: 19. December 2016

Das Cover Also zu dem Cover sage ich diese mal einfach nichts, da die Reihe durchgehend das selbe Cover hat. Der Title Auch der Titel, braucht keine weiteren Erklärungen. Der Inhalt Tja diese Buch hat mich etwas ernüchtert und auch leicht verwirrt. Wir wissen, Achtung Spoiler, dass Alexander und Clara sich getrennt haben. Das Problem, keine kann ohne den Anderen leben. So wie eigentlich immer. Clara stürzt sich deswegen in die Arbeit. Sie vergisst sogar immer wieder etwas zu essen. Für alle die das Buch gelesen haben, wissen warum das so wichtig ist! Aber so wie in jedem anderen Buch, kommt es dazu, dass Alexander und Clara es noch einmal versuchen. Die Medien zerreisen sich immer wieder das Maul um die Beiden und auch von der Königlichen Familie kommt nichts positives. Jedoch ist Peppers Präsenz in diesem Buch stärker. Sie möchte mithilfe von Erpressung, dass Clara sich von Alexander trennt, jedoch ist Clara ein gebranntes Kind und ignoriert Pepper. So kommt es zu einer schrecklichen Offenbarung, das Buch hat aber trotzdem ein Happy End. Ab hier lest doch selbst. Fazit Ja diese Buch war auch gut, leider nicht so wie das erste, da ich der Meinung bin, dass nicht wirklich viel passiert ist. Auch haben mich die endlosen Sex-Szenen etwas genervt. Mal ehrlich, wer hat so viel Sex? Und wenn, dann zügelt euch doch mal verdammt. Ich muss gestehen, irgendwann wurde es etwas langweilig. Im Groben war das Buch aber eine gute Fortsetzung. Buchpreis 346 Seiten 12,99€ finde ich noch okay, aber schon an der Grenze zu no way!

Nicht schlecht, aber leider nicht wirklich gut!

Von: Myri liest Datum: 10. December 2016

*Klappentext* "Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?" *Bewertung* Vor etwa einem Jahr habe ich den ersten Band der Royals-Saga "Royal Passion" von Geneva Lee gelesen und ich muss zugeben, dass dieser mich nicht überzeugen konnte. Nach längerem Überlegen wollte ich dem zweiten Buch nun doch doch eine Chance geben, in der Hoffnung, dass der zweite Teil deutlich besser wird als der erste. Und wer weiß, vielleicht bin ich ja positiv überrascht worden ... Derzeit erhältlich sind "Royal Passion", "Royal Desire" und "Royal Love", die die Liebesgeschichte zwischen Clara und Prinz Alexander behandeln. "Royal Dream", "Royal Kiss" und "Royal Dream" handelt von Claras bester Freundin Belle. Im August 2017 erscheint "Royal Destiny". Das Cover ist wie auch die anderen Bände der Reihe wunderschön gestaltet. Es kommt schlicht, aber dennoch hochwertig und "majestätisch" daher. Kurz zum Inhalt: "Royal Desire" knüpft direkt am ersten Band an. Nachdem Clara Bishop ihre Beziehung zu Prinz Alexander beendet hat, stürzt sie sich in ihre Arbeit. Aber Alexander geht ihr einfach nicht aus dem Kopf. Auch ihm scheint es so zu ergehen, da er alles versucht, um wieder mit Clara zusammen zu kommen ... In "Royal Desire" erfährt man endlich mehr über Claras Vergangenheit. Ihr Exfreund Daniel taucht plötzlich wieder auf und reißt alte Wunden neu auf. Als starke Frau ist sie weiterhin unabhängig und gibt ihren Job für Alexander nicht auf. Dafür, dass sie aber selbst betont, wie selbstbewusst und eigenständig sie ist, gibt sie in der Gegenwart von Alexander doch sehr schnell nach. Ein wenig mehr Standhaftigkeit hätte mir gefallen. Alexander wird mich wohl nie von sich überzeugen können. Ich finde ihn unfaßbar unsympathisch und kontrollierend. Was er will, nimmt er sich - ohne zu fragen. Nicht nur, weil er der Kronprinz von England ist, sondern auch weil es seinem fordernden Naturell entspricht. Er ist kein Mann, der Widersprüche duldet. Hauptsächlich stört mich, dass die Beziehung zwischen Clara und Alexander einzig und allein auf Sex zu beruhen scheint. Mehr über die Hintergrundgeschichte zu erfahren - die wirklich Potenzial hat -, hätte mir besser gefallen, als zig Bettszenen zu lesen. Die Romantik zwischen den zwei Protagonisten habe ich vergeblich gesucht. Wo zum Henker steckt hier bitte die Liebesgeschichte? Das Buch lässt sich flüssig lesen. Geneva Lees Schreibstil ist - wie auch im ersten Band - locker, leicht und oftmals ziemlich derb. Die Sexszenen kommen meiner Meinung nach vulgär und platt daher. Die Geschichte wird aus Claras Sicht erzählt, genauso wie im vorherigen Band. Doch hier hat die Autorin auch Kapitel aus Alexanders Sicht eingebaut, was ich großartig finde. Einige Stellen in "Royal Desire" haben mich sehr an die "Fifty Shades" Bücher erinnert. Dass die Autorin einige Szenen nicht von E. L. James abgeguckt haben soll, fällt mir schwer zu glauben, da die Ähnlichkeiten teilweise äußerst frappierend sind. Wie auch schon "Royal Passion" konnte mich "Royal Desire" nicht wirklich überzeugen. Obwohl die Story leider etwas flach ausfällt, kann man den Roman dank des packenden Schreibstils nicht aus der Hand legen. Den dritten Teil werde ich trotzdem lesen, da die Geschichte einen Suchtfaktor entwickelt und man doch wissen möchte, wie die Romanze zwischen Clara und Alexander endet.

L.

Von: LeseLia Datum: 28. November 2016

Royal Desire wurde von Geneva Lee im Jahr 2014 unter dem Titel „Conquer me“ geschrieben und erschien unter diesem Titel im selben Jahr bei Westerminster Press, Louisville. Die deutsche Ausgabe erschien 2016 im Blanvalet Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH in München. Allgemeines: ISBN: 978-3-7341-0284-4 Formate: Broschiert E-Book Preise: € 12,99 (B) € 9,99 (EB) Seiten: 383 von Amazon Inhalt: Clara hat ihre Beziehung von Alexander beendet, da sie nicht sein Geheimnis sein wollte. Doch der Herzschmerz droht sie zu ersticken und sie versucht sich durch die Arbeit abzulenken. Doch Alexander ist ein Mann der kein Nein akzeptiert und lässt nicht locker. Wird Clara wieder zu ihm zurück kehren? Wird sie auf seine Liebe zur ihr, auch nach der Enthüllung seiner dunklen Vergangenheit, vertrauen können? Meine Meinung (Vorsicht!! Spoilergefahr möglich!): Zu ihrem Schreibstil: Ich möchte zunächst einmal mit ihrem Schreibstil beginnen.😀 Wie schon im ersten Teil hat sie auch hier einen sehr schönen Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen und auch sehr angenehm. ^^ Zur Handlung: Positives: Die Handlung hat an das erste Buch sehr gut angebunden und war auch sehr schön (vor allem das Ende hat mir sehr gut gefallen). Auch die Charakter sind sich selber treu geblieben: Clara war die besorgte und doch starke Frau. Sie zeigt, dass Frauen nicht nur verletzlich sind, sondern auch helfen und mitanpacken können. (Wir Frauen lassen uns eben auch nicht alles gefallen und möchten unseren Lieben helfen, egal wie schwer es ist!🙂 ) Alexander hat wie in Royal Passion, eine starke Persönlichkeit und möchte sich eben nehmen was er in dem Moment will. Doch auch er zeigt mal seine verletzliche Seite und man merkt, dass auch ein Prinz nicht immer stark sein kann, egal wie sehr er es gerne möchte. Und auch alle anderen Figuren zeigen, wie es ist sich nicht wohl in seiner Haut zu fühlen und in eine Rolle gezwungen zu werden (z.B. Edward) oder einfach nur helfen und aufmuntern zu möchten. (Man könnte jetzt noch über alle Figuren etwas erzählen, dass würde aber etwas zu lange dauern😉 ) Negatives: Doch natürlich gibt es auch etwas negatives, was mich persönlich etwas enttäuscht.😦 Ich habe mir sehr viel von diesem Teil erhofft, da ich den ersten richtig schön fand und sofort wissen wollte wie es weiter geht. Ich habe weder etwas an den Figuren, noch an der Schreibweise auszusetzen, aber ich bin sehr schwer in die Geschichte hineingekommen. Das lag einfach daran, dass zu lange nichts spannendes passiert ist und sich die gesamte Geschichte etwas in die Länge gezogen hat. Dadurch war ich häufig gelangweilt und ich habe es öfter als ich sollte/wollte, zur Seite gelegt. (Bis dann eben der spannende Teil kam.) Im gesamten erschien es einfach erzwungen lang, damit ja viele Teile aus der Handlung gezogen werden kann. Fazit: Wenn ich jetzt nochmal alles zusammenfasse, finde ich persönlich, dass es ein gutes Buch ist, welches mich jetzt aber nicht so umhaut wie der erste Teil. Der überweigende Grund dabei ist, dass es einfach einen zu langen Teil besitzt der einfach nur langweilig ist. Ich habe mir dabei immer gedacht, wann passiert endlich etwas spannendes? Und daher komme ich zu dem Entschluss, dass man es auch kürzer hätte halten könnte, da es ja um die Handlung gehen soll und nicht, wie viele Teile eine Buchreihe haben soll. (Entschuldigt, aber so erscheint es mir…😦 ) Ich bin selber noch nicht sicher, ob ich die weiteren Teile noch lesen werde.o_O das wird sich aber noch zeigen. —– Ich würde dieses Buch an diejenigen weiterempfehlen, die etwas brauchen um sich mal die Zeit zu vertreiben oder einfach schnell was zum Lesen brauchen. Wenn es jemandem um die Handlung geht, dann kann ich es leider nicht mit großer Begeisterung empfehlen, da einfach nicht sonderlich viel passiert. Von mir erhält daher das Buch 3 von 5 Sternen. Eure L.

Royal Desire

Von: jojo-lesemaus Datum: 13. November 2016

BESSER Das ist das erste Wort das mir einfällt, wenn ich an das Buch "Royal Desire" denke. Es ist eine Verbesserung im Hinblick auf den ersten Band dieser Reihe. Vor allem konnte mich die Entwicklung der Charaktere im Einklang mit der an Handlung gewinnenden Geschichte von sich überzeugen. Dass man jedes Problem mit Sex lösen kann, ist noch immer meine Meinung und leider auch noch immer ein Punkt bei dem ich bei diesem Buch immer wieder anecke, dennoch habe ich mit der Zeit und einigen Geschehnissen und inneren Monologen die Beweggründe der Beiden wesentlich besser nachvollziehen können. Dabei hat es mir besonders geholfen, dass auch zwei Kapitel aus Alexanders Sicht erzählt wurden, da ich dadurch vor allem Ihn wesentlich besser verstanden habe und ihn dadurch auch irgendwo in mein Herz schließen konnte. Außerdem ist Claras Sicht jetzt nicht mehr alles, was ich von ihm kenne und stellt somit auch nicht mehr die alleinige Wahrheit dar. Das hat viel mehr Balance in die Geschichte gebracht. Insgesamt hat mir dieser Band wie schon erwähnt besser gefallen und mich davon überzeugt diese Reihe weiter zu verfolgen, allerdings gibt es noch immer ein Paar Punkte und Verhaltensweisen, die man überdenken sollte.   

Royal Desire - Geneva Lee

Von: ReaditLoveit - Michi Datum: 05. September 2016

Inhalt Clara trifft sich noch ein letztes Mal mit Alexander und verbringt eine letzte Nacht mit ihm. Und obwohl sie ihn immer wieder sagt, wie sehr sie ihn liebt, kann er ihre Gefühle nicht erwidern und sie verlässt ihn. Sie stürzt sich in die Arbeit und hofft ihn so vergessen zu können. Alexander jedoch tut alles, um Clara zurück zu gewinnen obwohl gefühlt jeder gegen ihr gemeinsame Beziehung ist. Auch werden Clara und Alexander von ihrer Vergangenheit eingeholt. Können sie sich gegenseitig beschützen und sich ihre wahre Liebe zueinander beweisen? Meine Meinung Ich denke nach Fifty Shades of Grey muss jeder selber entscheiden, ob er die Serie mag oder nicht. Auf jeden Fall hat mich auch der zweite Teil der Royal Serie in den Bann gezogen. Es gibt viel Liebe, Leidenschaft, Spannung und Drama. Es ist zwar oft so, dass man denkt, man hätte schon mal irgendwann eine ähnliche Geschichte gelesen, aber mich hat es nicht gestört. Es liegt wohl daran, dass es immer wieder erfrischend ist, wenn sich eine schüchterne Bürgerliche in einen Adligen verliebt. Obwohl auch der zweite Teil sehr sex-lastig ist, kommt die Geschichte nicht zu kurz. Was mich ein bisschen gestört hat ist, dass Clara ein bisschen zu oft dem Charme von Alexander verfallen ist und wirklich alles mit sich machen lässt. Sie soll ja nicht dominant sein, aber ein bisschen mehr Selbstbewusstsein und weniger Naivität kann nicht nicht schaden. Schön fand ich die Nebengeschichte um Edward und David, deren Liebe füreinander sogar durch Alexander unterstützt wird. Mit Pepper und Daniel haben wir die Bösewichte der Geschichte, die die Geschichte Spannung verleihen. Insgesamt hat der dritte Teil ein sehr schönes Finale und macht Lust auf mehr. Der Schreibstil von Geneva Lee ist meiner Meinung nach besser als im ersten Teil. Sie schreibt wieder aus der ich-Perspektive, jedoch gibt es auch zwei Kapitel, die aus der Sicht von Alexander geschrieben wurden. Das erlaubt auch mal einen Blick auf die Gedanken und Gefühle von Alexander, was ich sehr gut fand. Der Epilog am Ende ist sehr geheimnisvoll, hat erstmal nichts direkt mit der Story zu tun, baut aber Spannung auf und macht Lust auf den dritten Teil. Fazit Emotional hat mich die Autorin überzeugt und ich würde das Buch weiterempfehlen. Mir gefällt sie sogar besser als der erste Teil. Wenn der dritte Teil noch mehr Spannung verspricht, dann werde ich auch diesen Teil verschlingen. Von mir würde es 4 Sterne geben.

[Rezension] „Royal Desire“ von Geneva Lee

Von: Lesefeuer Datum: 11. August 2016

„Royal Desire“ ist ein Roman von Geneva Lee und erschien 2016 im Blanvalet Verlag. Clara hat ihre Beziehung zu Alexander beendet. Sie stürzt sich nun in die Arbeit um ihn zu vergessen – aber vergeblich. Sie kann ihn einfach nicht vergessen; und Alexander gibt nicht so einfach auf. Wird Alexander Clara von seiner Liebe überzeugen können und was passiert wenn er seine dunkle Vergangenheit enthüllt? Meine Meinung: Nahtlos geht die Geschichte um Alexander und Clara weiter. In diesem Buch gibt es nicht weniger Erotik als im ersten Band der Royals Saga, aber man erfährt nun mehr über die Vergangenheit von Clara und Alexander. Außerdem wird einem das royale Leben mit all seinen Vorzügen und Nachteilen nähergebracht. Alexanders Vater lehnt die Beziehung zwischen Clara und Alexander kategorisch ab, und ich bin nun wirklich sehr gespannt auf Band 3 der Saga. Ich mag die Cover dieser Reihe, daher habe ich mich auch für Royal-Reihe entschieden. Geneva Lee lebt mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. In den USA eroberte die Royals-Saga die Bestsellerlisten der New York Times und USA Today. Fazit: 5 Sterne. Ich möchte mich ganz rechtherzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses persönliche Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Ein gutes Buch mit einigen Schwächen

Von: Zeilenherzen Datum: 28. July 2016

Handlung: Clara hat die Beziehung zu Prinz Alexander beendet und versucht sich nach und nach wieder in ihr Leben einzufinden. Doch die beiden können einfach nicht ohne einander. Schon bald unternimmt der Prinz Versuche, Clara zurückzugewinnen. Doch das Glück der beiden wird durch Geheimnisse, die Presse, Feindseligkeiten und die Vergangenheit erneut getrübt. Auch der Prinz tut sich schwer, Clara zu zeigen, dass er sie liebt. Hält Clara dem Druck stand? - Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Genre: New Adult Band: 2 Seitenzahl: 346 - Kommentar:"Royal Desire" ist ein guter Roman, er konnte meiner Meinung nach jedoch nicht ganz mit Band 1 mithalten. Handlung: Die Thematik und der Handlungsverlauf gefallen mir gut. Es geht um die Liebe zwischen einem Prinzen und einem gewöhnlichen Mädchen und die damit verbundenen Probleme. Leider sind einige Handlungen ziemlich klischeehaft und somit vorhersehbar. Desweiteren stören mich die erotischen Szenen etwas. Es gibt sehr viele solcher Szenen, die zudem noch ziemlich lang sind und sich teilweise nur wiederholen. Spannung: Der Roman ist zwar durchaus spannend, kann jedoch in diesem Aspekt nicht mit Band 1 mithalten, da man einige Dinge vorhersehen kann. Desweiteren wird die Spannung etwas durch die vielen erotischen Szenen getrübt. Trotzdem gibt es durch die Intrigen, Geheimnisse und die Schatten der Vergangenheit natürlich viele spannende Szenen, in denen man wissen will, wie es mit den beiden weitergeht und ob sie die Probleme meistern können. Auch das Ende finde ich spannend und freue mich herauszufinden, wie es im nächsten Band weitergeht. Den Schreibstil der Autorin finde ich wirklich gut. Das Buch lässt sich schnell, leicht und flüssig lesen. Außerdem beschreibt die Autorin nicht großartig die Umgebung, sondern konzentriert sich auf die Personen und deren Gefühle. Das finde ich einerseits gut, da es sich so nicht zieht. Störend daran finde ich jedoch, dass man kein klares Bild der Umgebung vor Augen hatte. Emotionen: Das Buch ist ein wenig tiefgründiger als der erste Teil, was mir gut gefällt. Gleichzeitig ist das Buch humorvoll und lustig. Diese Aspekte sind gut kombiniert. Charaktere: Von Clara bin ich leider etwas enttäuscht. Sie lässt sich von Alexander alles gefallen und tut, was er sagt. Sie unterwirft sich ihm und lässt ihm die komplette Kontrolle. Das finde ich nicht gut, da sie eigentlich eine starke Person ist, die ihre eigene Meinung vertritt. Auch stört mich, dass sie teilweise sehr naiv und leichtgläubig ist. Alexander ist mir leider immer noch nicht sympathisch. Er hat kein leichtes Leben und tut sein Bestes, Clara zu zeigen, dass er sie liebt, trotzdem heiße ich sein Verhalten gegenüber ihr und anderen Personen nicht immer gut. Sein Kontrollzwang und seine Dominanz, die er ja so braucht, machen ihn leider ziemlich unsympathisch. Wen ich hingegen sehr sympathisch finde sind die Nebencharaktere Bennett, Belle, David und Edward. Alles in allem lässt sich das Buch gut lesen. Wer ein Fan von Clara und Alexander ist, sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Trotzdem erhoffe ich mir von Band 3 wieder etwas mehr.

Absolute Empfehlung

Von: Frauke Gerdes Datum: 28. June 2016

Geneva Lee - Royal Desire 384 Seiten inkl Vorschau Clara und X sind getrennt, doch gedanklich kommen sie voneinander nicht los. Es besteht eine Anziehung zwischen den beiden. Als sie wieder zueinander finden, müssen sie nicht nur neu die Zweisamkeit finden, sie müssen ihre Liebe hart verteidigen, sei es gegen den König oder gegen Pepper, sie haben gewaltig für ihre liebe zu kämpfen und müssen sich gegen alle manch Unheil zur Wehr setzen. Ich mag diese Bücher und Teil 3 kommt auch noch.

Rezension Royal Desire

Von: Sophie Datum: 27. June 2016

Royal Band: Desire Autor. Geneva Lee Verlag: blanvalet Preis: 12,99€ Genre: Roman Seitenanzahl:346 Kapitelanzahl: 27 + Epilog ACHTUNG! Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!! Erlebt es selbst.. Inhalt Eine Liebe, die alle Grenzen überschreitet Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzen gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen - vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und hat Clara die Kraft, zu ihm zu stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Eigene Meinung Zuerst einmal fand ich es gut, dass das rote Band aus Band 1 direkt wieder gut aufnehmen lassen hat und sich gerade Wegs durch das ganze Buch gezogen hat. Ich für meinen Teil fand, dass es in diesem Teil einfach zu viele Sexstellen gab, man verliert die Lust immer wieder zu lesen wie sie sich gegenseitig immer wieder überall vögelten. Deshalb auch diesmal Sternenabzug Schön fand ich trotzdem, dass Alexander und Clara sich wieder gefunden hatten und glücklicher als jemals zuvor waren. Besonders romantisch - wo Alex immer behauptet er ist es nicht - fand ich den Heiratsantrag für Clara, wo dann auch mal ein paar Tränchen kullerten. Ich muss zu geben, dass hatte ich mal nicht vorausgesehen.. Mir blieb wirklich fast das Herz stehen, als Daniel auf einem in dem Schlafzimmer von Clara und Alex auftauchte. Was nahm er sich für eine Frechheit raus? Von mir aus hätte Alexander ihn ruhig noch weiter zu richten können, verdient hatte er es ja!! Genauso erschrocken war ich von der Szene, als Lola und Edward sich geküsst haben und es ausgerechnet auch noch David gesehen hat. Umso erleichterter war ich, als die beiden - zwar vor versammelter Menge - ausgesprochen haben und Edward sich zu David und seiner Homosexualität bekannt hat. Die beiden sind das perfekte Paar!! Das sich König Albert auch nach dem Heiratsantrag noch nicht einbekommen hat, finde ich einfach nur lächerlich und dass er Alex gleich an die Front hätte schicken sollen machte mich so fassungslos, dass ich jegliche Achtung vor ihm verlor. Auch als Alexander Clara den Ring seiner Mutter an den Finger gesteckt hat, trieb mir abermals Tränen in die Augen. Ich freue mich, dass Band 3 heute erschienen ist und hoffe ihn morgen direkt auf den Weg nach Dresden kaufen und natürlich lesen zu können!!! Fazit Sehr schöne Fortsetzung von Royal Passion, an manchen Stellen immer noch ein wenig vorausschaubar und vugulär. Sonst eine wundervolle Liebesgeschichte mit Lust auf mehr und einem enorm spannenden Epilog, der neugierig macht... Bewertung 4/5

Schöne Fortsetzung

Von: scarlett59 Datum: 05. June 2016

Zum Inhalt: Clara hat sich nach einer weiteren unvergesslichen Nacht von Alexander getrennt, da sie keine Zukunft für sich als Paar gesehen hat. Obwohl es ihr schwer fällt, ignoriert sie seine Versuche, sie umzustimmen, stattdessen stürzt sie sich in die Arbeit und vergräbt sich zuhause. Doch die Erinnerungen bleiben in ihr lebendig. Dann auf einmal wird es von Alexanders Seite aus still. – Dachte Clara zumindest. Es stellt sich jedoch heraus, dass wohlmeinende Freunde die Briefe von Alexander an Clara abgefangen haben, um ihr die Trennung zu erleichtern. Meine Meinung: Anfangs war ich ein wenig enttäuscht vom Fortgang der Geschichte. Aber das lag wohl u.a. daran, dass im ersten Band hinten eine sehr umfangreiche Leseprobe zu Teil 2 enthalten war. Nachdem ich diesen Part überwunden hatte, stellte sich das gleiche wohlige Gefühl wie im ersten Teil ein und ich bin quasi durch die Geschichte geflogen. In diesem Band wechseln sich Passagen, wo alles für Clara und Alexander recht gut läuft, mit einigen unschönen Begebenheiten und deren Folgen ab. Auch dieser Teil wird fast ausschließlich aus Claras Sicht erzählt, aber es gibt zwei Kapitel, die aus Alexanders Sicht geschildert werden. Ich bin gespannt, wie es sich diesbezüglich in Band 3 verhält. Fast deutet alles auf ein Happyend hin, aber der Epilog weckt böse Ahnungen. (Die Leseprobe für Band 3 habe ich dieses Mal links liegengelassen!) Insgesamt hat mir der zweite Teil auch sehr gut gefallen, aber der erste doch ein wenig besser.

Mehr Liebe/Drama/Leidenschaft geht nicht in ein Buch

Von: Charly Datum: 07. May 2016

Royal desire Titel: Royal desire Autor: Geneva Lee Verlag: blanvolet Verlag Seiten: 346 Seiten ISBN: 978-3-7341-0284-4 Inhalt: "Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen- vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und hat Clara die Kraft, zu ihm zu stehen, wenn er seine dunkle Vegangenheit vor ihr enthüllt?" Meinung: Der zweite Teil hat mich genauso gut gefallen wie der erste Teil. Die Geschichte zwischen Clara und Alexander nimmt kein Ende, keiner von beiden kommt vom dem anderen los. Durch die Presse und die Familie ist es kein leichtes für die beiden wieder zusammen zu kommen und sie stehen vor Hindernissen die nicht so leicht zu überwinden sind. Im Buch ist viel Drama, vor allem in der zweiten Hälfte des Buches, aber auch ganz viel Gefühl und eine mega Überraschung mit der ich nicht gerechnet habe. Und das will wirklich was heissen :D Die Charaktere waren wieder super beschrieben und es war auch der ein oder andere Teil dabei wo es kurz um einen "Nebencharakter" ging, was ich super fand. Ich als Leser würde mich auch über eine kleine Zusatzgeschichte zu Alexanders Bruder freuen, da er mir sehr ans Herz gewachsen ist, und weil es über ihn bestimmt auch eine Menge zu erzählen gibt. Naja auf jeden Fall bin ich überzeugt von dem Band und freue mich dann schon auf den nächsten Teil. Der Schreibstil war wieder sehr flüssig und das Buch an sich hat mich wieder völlig in seinen Bann gezogen. Vor allem nach dieser für mich unvorhergesehenen Sache die passiert ist. Ich möchte nichts verraten, deswegen müsst ihr eure Neugier wohl mit 'selberlesen' befriedigen :D:D Mehr Drama, Sex und Leidenschaft geht bald nicht mehr ;) Royal desire bekommt von mir 4/5 Sternen da es mir wieder super gefallen hat, und ich den Drang nach 'mehr' verspüre :) Mein nächste Buch war Obsidian, worauf auch heute noch eine Rezi folgen wird. Und jetzt fange ich dann mir Onyx an :) Es wird wohl ein Lux Lesemonat :) <3 xxxCharly

Gelungene Fortsetzung!

Von: Rebecca Feist Datum: 25. April 2016

Cover: Das Cover unterscheidet sich zu dem vom ersten Band nur durch die nun grüne Krone und den ebenfalls grünen Titel. Der silberne Hintergrund und die Ranken gefallen mir nach wie vor sehr gut. Meinung: Da mir Band 1 gefallen hat, war ich natürlich auf die Fortsetzung gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Mit dem gewohnt lockeren Schreibstil, der mir gut gefällt, erzählt die Autorin die verzwickte Lovestory von Clara und Alexander weiter. Sie können sich einander nicht entziehen und so geht es in Band 2 ebenso intensiv weiter wie beim Auftakt in "Royal Passion". Dadurch, dass die Fortsetzung nahtlos an den ersten Teil anschließt, kommt man sehr gut wieder rein. Alexander habe ich in diesem band als wesentlich "menschlicher" empfunden, sprich seine Gefühle wurden besser dargestellt und somit kommt er mir insgesamt realistischer vor. Clara entwickelt sich zu einer immer stärkeren Persönlichkeit. Sie versucht, ihre große Liebe vor allem zu beschützen, dem Königshaus, der Presse und einer Konkurrentin. Das Buch ließ sich genauso schnell lesen wie Band 1. Die Story holt mich nach wie vor ab und ich freue mich bereits auf das große Finale. Fazit: Auch "Royal Desire" hat mir insgesamt sehr gut gefallen, allerdings nicht ganz so wie der erste Band, da das Schema ansich sich nicht verändert hat. Trotzdem bin ich noch immer begeistert von dieser königlich sexy Lovestory und empfehle daher auch de zweiten Band gern weiter!

Gefloppt ! Für mich hat sich die Reihe erledigt :(

Von: Ina's Little Bakery Datum: 24. April 2016

Meinung: Ich hatte wirklich Hoffnung für diese Reihe, doch leider wurde jeglicher Funken davon, mit diesem zweiten Band zunichte gemacht und ich treffe die Entscheidung, das ich die Folgebände auf keinen Fall mehr lesen will und werde, denn ob die Story nochmal besser wird ? Ich wage es zu bezweifeln. Nachdem Prinz Alexander Clara deutlich zu verstehen gegeben hat, das sie lediglich eine Affäre miteinander haben können, sie aber niemals gut genug sein wird um die Frau an seiner Seite zu sein, wendet sich Clara enttäuscht und verletzt von ihm ab und hegt ihren Liebeskummer. Doch egal wie sehr sie sich auch ablenkt, ihre Gedanken kreisen permanent um den düsteren Prinzen. Der wiederum "kämpft" um Clara, auf sehr fragwürdige Art wie ich finde. Denn er schreibt ihr Liebesbriefe in denen er sich immer in seinen ausschweifenden sexuellen Fantasien verliert. Die folgende Handlung ist eine Aneinanderkettung an Sexszenen, bei denen es alles andere als harmlos zugeht. Clara steht darauf, das der Prinz sie mit einem Gürtel züchtigt und ihr vulgäre Dinge ins Ohr säuselt. NEIN DANKE ! Natürlich ist dies nicht die erste Reihe die ich im Genre Erotik lese, aber ich muss leider sagen, das es eine der Schlechtesten ist. Alles Geschmackssache, das steht außer Frage. Für mich ist und war es jedenfalls nix, denn hier gehts, ich sags einfach mal platt: Nur ums Vögeln. Sämtliche Nebenstränge werden schnell oder oberflächlich abgehandelt, Figuren sind blass, Sprache und Schreibstil, das habe ich bereits im ersten Band scharf kritisiert, sind vulgär und langweilig. Auch die permanenten Wortwiederholungen nerven. :P Für mich war "Royal Desire" nicht das Richtige, aber es sollte sich jede/r Leser/in ein eigenes Urteil bilden, denn Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Zwei Punkte gibts, einmal für Claras Chef, den ich als Charakter wirklich toll finde und einen für das schöne Cover.

Modernes Märchen mit ordentlich Zündstoff

Von: Sonja Datum: 19. April 2016

INHALT: Clara hat ihre Beziehung zu Prinz Alexander beendet. Doch dieser Mann ist kein Mann, der sich so einfach aus dem Leben entfernen lässt. Er ist überall präsent. Kann Clara dieser Anziehungskraft widerstehen und will sie dies überhaupt? FAZIT: Diese Reihe hat eine faszinierende Wirkung. Bereits der erste Band hat mich gepackt und so habe ich mich gefreut, dass mir Band 2 mit ein bisschen Schokolade den Krankenhausaufenthalt ordentlich versüßen konnte. Obwohl das Buch in vielen Punkten (Arbeit in einer Agentur, Beschreibungen einer Luxuswohnung, komplizierte Vorbeziehungen) der "Lost in You" Reihe von Jodi Ellen Malpas gleicht, fand ich die englische Atmosphäre einfach passend. (Vielleicht sollte ich doch einmal einen englischen Kurztrip einplanen.) Die Kombination der beiden Protagonisten aus Mädchen mit Reichtum und Prinz von England dürfte jedem, der einmal beim Frisör saß, bekannt vorkommen. Daher fand ich die angesprochenen Probleme wie die Erwartungshaltung der Familienmitglieder, der Presse und auch des Königs interessant. Wer hat nicht schon mal darüber gegrübelt, was wohl Kate und William so alles hinter den Vorhängen des Palast aus zu stehen hatten/haben. Zurück zu Clara und Alexander, denn beide finden hier einen Weg, der Band 1 deutlich übertrifft. Selbst mit Essstörung kann Essen orgiastisch sein. Wer bei Band 1 die fehlende Handlung bemängelte (hab ich hier und da gelesen), wird hier versöhnlich gestimmt. Auch die Nebenfiguren wie Edward, David und Pepper bieten ordentlich Abwechselung und Zündstoff. Doch wer Band 3 noch nicht hat, sollte gewarnt sein, wie in jedem Märchen gibt es Monster, Hexen und einen Bösen mit einer Waffe, was uns da noch erwartet, ich kann es kaum abwarten: volle Punktzahl! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/04/geneva-lee-royal-desire-von-sonja.html

Modernes Märchen mit ordentlich Zündstoff

Von: Sonja Kochmann Datum: 19. April 2016

INHALT: Clara hat ihre Beziehung zu Prinz Alexander beendet. Doch dieser Mann ist kein Mann, der sich so einfach aus dem Leben entfernen lässt. Er ist überall präsent. Kann Clara dieser Anziehungskraft widerstehen und will sie dies überhaupt? FAZIT: Diese Reihe hat eine faszinierende Wirkung. Bereits der erste Band hat mich gepackt und so habe ich mich gefreut, dass mir Band 2 mit ein bisschen Schokolade den Krankenhausaufenthalt ordentlich versüßen konnte. Obwohl das Buch in vielen Punkten (Arbeit in einer Agentur, Beschreibungen einer Luxuswohnung, komplizierte Vorbeziehungen) der "Lost in You" Reihe von Jodi Ellen Malpas gleicht, fand ich die englische Atmosphäre einfach passend. (Vielleicht sollte ich doch einmal einen englischen Kurztrip einplanen.) Die Kombination der beiden Protagonisten aus Mädchen mit Reichtum und Prinz von England dürfte jedem, der einmal beim Frisör saß, bekannt vorkommen. Daher fand ich die angesprochenen Probleme wie die Erwartungshaltung der Familienmitglieder, der Presse und auch des Königs interessant. Wer hat nicht schon mal darüber gegrübelt, was wohl Kate und William so alles hinter den Vorhängen des Palast aus zu stehen hatten/haben. Zurück zu Clara und Alexander, denn beide finden hier einen Weg, der Band 1 deutlich übertrifft. Selbst mit Essstörung kann Essen orgiastisch sein. Wer bei Band 1 die fehlende Handlung bemängelte (hab ich hier und da gelesen), wird hier versöhnlich gestimmt. Auch die Nebenfiguren wie Edward, David und Pepper bieten ordentlich Abwechselung und Zündstoff. Doch wer Band 3 noch nicht hat, sollte gewarnt sein, wie in jedem Märchen gibt es Monster, Hexen und einen Bösen mit einer Waffe, was uns da noch erwartet, ich kann es kaum abwarten: volle Punktzahl! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/04/geneva-lee-royal-desire-von-sonja.html

Erotik, Spannung, Royal Desire

Von: Winterteufel Monic Datum: 15. April 2016

Auch wenn mich der Auftakt dieser Saga nicht ganz überzeugen konnte, musste ich dennoch unbedingt wissen, wie es mit Alexander und Clara weiterging. Sehr positiv überrascht war ich schon mal, als ich feststellte, das Royal Desire genau da fortfuhr, wo Royal Passion endete. Zwar war auch in diesem Buch die Ausdrucksweise ziemlich derb und die Hauptprotagonisten anscheinend mehr am Sex interessiert als an der Person, mit der sie den Akt vollzogen, doch wenigstens baute sich nun langsam auch eine Hintergrundgeschichte auf, die sich nicht ständig um das Ende dieser Liebelei drehte. Mir missfielen zwar immer noch einige Kleinigkeiten, aber ich arrangierte mich nach und nach mit der Handlung und war äußerst erfreut, als sich ein kleiner Spannungsbogen aufbaute. Ja, es drehte sich tatsächlich nicht mehr alles nur um den Akt in verschiedenen Varianten oder dem ständigen Hin und Her in der frischen Beziehung der Hauptprotagonisten, sondern es kam etwas mehr Leben in die Geschichte. Ich fand es toll, dass nun neben den üblichen Intrigen eine erneute Gefahr die Beziehung gefährdete und Clara sich nun doch gegen einige ihrer Widersacher behauptete und nicht nur weiter kuschte. Endlich erführ man auch mehr über das Seelenheil des Prinzen und ich konnte manche Situationen und Handlungen besser verstehen. Die Kapitel aus der Sicht von Alexander waren dabei sehr hilfreich. Es gab sogar einige Szenen, die mich zu tränen rührten und das hatte ich bei diesem Buch nun wirklich nicht erwartet. Das Ende gestaltete sich sehr mysteriös und entpuppte sich somit als perfekter Cliffhanger um die Neugierde auf den weiteren Verlauf der Geschichte anzufachen. Trotz der derberen Ausdrucksweise in den erotischen Szenen konnte ich mich mit der Fortsetzung der Royals-Saga sehr gut anfreunden und verfolgte mit wachsender Spannung das weitere Geschehen. Zwar nervte mich immer noch Claras unterwürfige Art und Alexanders extreme Dominanz, die keinen Widerspruch duldete, doch das Drumherum gefiel mir sehr gut und ich bin wirklich gespannt, wie es weitergehen wird.

Kommt leider nicht an Band 1 heran

Von: Michas_Bücherträume Datum: 09. April 2016

Cover: Ich mag die Cover der Reihe sehr. Mir gefällt das schlichte und elegante Design. Dieses Mal in Grün, was farblich sehr ansprechend ist! Erster Satz: In der Portobello Road herrschte frühmorgendliches Treiben. Meine Meinung: Clara hat ihre Beziehung, wenn man es überhaupt so nennen kann, mit Prinz Alexander von England beendet. Sie möchte nicht sein kleines schmutziges Geheimnis sein, sondern entweder so ganz oder eben gar nicht. Da Alexander nicht will oder kann, ist es für Clara eben „gar nicht“ und sie stürzt sich in die Arbeit. Trotzdem kommt sie nicht so recht über Alexander hinweg und er tut alles dafür, dass sie es sich noch einmal anders überlegt. Aber eigentlich liegt es ja an ihm, doch kann Alexander sich für Clara ändern und wird sie ihm verzeihen können…? Eigentlich mochte ich Clara ganz gerne, aber manche Entscheidungen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Sie versucht stark und unabhängig zu sein und ist manchmal doch einfach nur eine naive Nuss. Trotzdem habe ich mit ihr mitgefiebert. Alexander ist anders als in Band eins nicht mehr so geheimnisvoll und spannend, was seine Anziehungskraft deutlich schmälert. Eher im Gegenteil, teilweise habe ich seine Sichtweisen weder verstanden noch gutgeheißen. Auch finde ich seine Darstellung als Prinzen total unpassend, denn ganz ehrlich: Ein Prinz, noch dazu der Thronfolger, benimmt sich nicht so (in der Öffentlichkeit schon gleich dreimal nicht). Natürlich hat er eine gewisse Vergangenheit und seine Erziehung war nicht gerade von Liebe geprägt, aber trotzdem finde ich, dass die Autorin mit Alexander nicht den Charakter eines Prinzens widerspiegelt. Eigentlich weiß man natürlich auch schon als Leser wie die Geschichte weitergeht oder wohin sie führt. Doch wie die Autorin es anstellt, weiß man nicht und das macht es spannend. Danach war allerdings etwas die Luft raus und Alexander und Clara sind eigentlich nicht mehr aus dem Bett rausgekommen. Stellenweise fühlte ich mich wirklich gelangweilt und übersättigt und habe mich gefragt, wann es endlich mit einer interessanten Story weitergeht. Ein bisschen hervorlocken konnte mich Geneva Lee erst wieder am Ende der Geschichte, weswegen das Buch eine schlechtere Bewertung bekommt als noch Band eins, der mich so begeistert hatte. Ehrlich gesagt war ich dann auch froh, als ich das Buch beendet hatte und bin aber trotzdem auf Band 3 gespannt und hoffe sehr, dass die Autorin noch einmal die Kurve bekommt und uns bzw. mir ein spannendes Ende von Alexanders & Claras Liebesgeschichte erzählt. Fazit: „Royal Desire“ hat sich von Anfang an schwergetan, mit „Royal Passion“ mitzuhalten und gerade der Mittelteil hat mich fast schon zu Tode gelangweilt. Ich finde es sehr schade, da ich die Idee um Alexander und Clara wirklich toll fand und Band eins ja auch geliebt und verschlungen habe. So bin ich auf den Abschlussband gespannt und hoffe, dass dieser wieder zu überzeugen weiß! Reihe: Royal Passion Royal Desire Royal Love (Erscheint am 16. Mai 2016) Royal Dream (Erscheint am 18. Juli 2016) Royal Kiss (Erscheint am 15. August 2016) Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Schwächen und Stärken

Von: Buch im Blick Datum: 07. April 2016

In meiner Rezension zu Band 1 der Royals Saga habe ich schon über die wichtigsten Punkte philosophiert. Jetzt reden wir über Veränderungen! Der Schreibstil ist der gleiche, vermutlich. Ich muss gestehen dass ich schon hin und wieder nachgesehen habe ob es wirklich Royal Desire ist, das ich da lese. Ein bisschen scheint es als hätte jemand das Niveau absichtlich hineinzaubern wollen mit Wörtern die man kaum mehr kennt. Ich mag abwechslungsreiche Formulierungen und bin auch dafür dass die alte Sprache gerne wiederbelebt werden darf aber diese Wörter wirkten deplatziert. Aber es gab auch wirklich schöne, nachdenkliche Szenen diese hier ist meine liebste ♥ ">>Sie leben das absolute Märchen, Clara. Versuchen Sie, es zu genießen.<< Aber das Problem bei Märchen war, dass die Leute nur die Liebesgeschichten im Gedächtnis behielten und die bösen Monster und fiesen Hexen vergaßen, die an jeder Ecke lauerten." Alle die sich diese Frage stellen: Ja, es gibt wieder Sex, eine Menge aber es fühlt sich nicht mehr so an als würde man davon überschüttet. Dadurch dass man am Anfang mit Clara die Trennung durchlebt und gelitten hat und auch im Verlauf des Buches mehr von den Gefühlen und Ängsten erfährt ist es erträglich :) Alles wurde mit ein bisschen Unlogik gewürzt aber darüber musste ich nur schmunzeln :) Alles in allem haben bisher beide Bände etwas gemeinsam: Sie sind nicht tiefgründig aber auch nicht abgrundtief niveaulos, wenn man anfängt zu lesen kann man kaum mehr aufhören bis es zu Ende ist. Allerdings setzt sich dadurch so manche Handlung nicht sehr fest was ich wirklich schade finde. Anders als bei vielen anderen Reihenfortsetzungen wird man im Buch nicht mit langen, oft unsinnigen Erinnerungen gequält, meistens fließen sie gut in den Text ein und man kann darüber hinweglesen wenn man es selbst noch weiß.

~ dominant ~ mitreißend ~ leidenschaftlich & geheimnisvoll

Von: Katis-Buecherwelt Datum: 07. April 2016

Zum Buch: Das Cover des zweiten Bandes der ROYAL-Saga ist identisch mit dem ersten Band. Lediglich die Krone, der Untertitel "Desire" und die Innengestaltung ist farblich verändert. Die silberne Beschichtung des Buches ist sehr anfällig für Kratzer, was ich sehr schade finde. Die Kapitelanfänge sind auch in diesem Teil wieder mit einem abgedruckten Ornament verziert, was im Buchschnitt bereits zu erkennen ist. Das Buch ist ein toller Blickfang im Regal. Erster Satz: "In der Portobello Road herrschte frühmorgendliches Treiben." Meine Meinung: Es handelt sich bei "ROYAL Desire" um den zweiten Band der "ROYAL-Saga" von Geneva Lee, auf den ich nach dem Lesen des ersten Bandes sehr neugierig war. Doch auch hier gab es kleine Punkte, die mich nicht ganz begeistern konnten, um eine volle Bewertung für diese Geschichte abzugeben. Clara hat sich von dem Kronprinzen Alexander getrennt und flüchtet sich vollends in ihren Job. Sie versucht den Schmerz durch Arbeit erträglicher zu machen, doch hilft ihr das? Alexander versucht Clara zurückzuerobern, doch er hat dunkle Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen. Wird Clara mit seiner Vergangenheit zurechtkommen? Und was macht Daniel auf einmal wieder in ihrer Nähe? Der Schreibstil von Geneva Lee ist wunderschön zu lesen und ließ mich ab der ersten Seite in die Geschichte um Clara & Alexander eintauchen, als wäre ich nie fort gewesen. Sie beschreibt präzise und detailliert eine Szene nach der anderen und ich erlebte eine Art Filmgenuss vorm inneren Auge. Bereits am Anfang kam ich mehrfach in den Genuss erotische Szenen zu lesen, die sich im Laufe der Story ausweiteten in die Vorlieben des BDSM. Die Sexszenen waren bis auf kleine Ausnahmen sehr anregend und prickelnd beschrieben. Zwischendurch gab es Elemente, die sich wiederholten. Hier hätte ich mir mehr Fantasie von der Autorin gewünscht, um es aufregender zu gestalten. Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen, besonders Clara & Alexander, Belle und Edward. Alexander ist sehr dominierend und er fasziniert mich immer wieder, durch sein nicht ganz durchschauendes Wesen. Belle ist eine wahre Freundin, die ich selbst gerne mal treffen würde. Der Verlauf der Geschichte war mir oftmals vorhersehbar, unterbrach meine Lesefreude jedoch in keinster Weise. Der royale Touch hat mir in diesem Band etwas gefehlt, was mich im ersten Teil so begeistert hat. Ich hoffe, dass es im nächsten Band wieder königlicher zugehen wird und freue mich sehr auf den dritten Band, der im Juni 2016 als Taschenbuch erscheinen wird. Fazit: "ROYAL Desire" ist der zweite Band der ROYAL-Saga von Geneva Lee, der mich trotz kleinen Schwächen sehr begeistern konnte. Ein wunderbarer Schreibstil mit interessanten und tiefgründigen Charakteren und einer großen Portion BDSM-Erotik, bereiteten mir unterhaltsame Lesestunden. ~ dominant ~ mitreißend ~ leidenschaftlich & geheimnisvoll

Rezension "Royal Desire"

Von: Seelenlesezeichen Datum: 05. April 2016

Inhalt Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung Ich wollte Royal Desire unbedingt lesen, weil ich wissen wollte wie es mit Clara und Alexander weiter geht. Ich mag es nicht, eine Reihe angefangen zu haben und sie dann nicht zu beenden. Also musste Royal Desire gelesen werden. Ich hatte nicht viele Seiten gelesen und schon ging Clara mir auf die Nerven. Sobald Alexander in ihrer Nähe ist, sie nur anguckt, gibt es für sie nichts anderes als mit ihm zu schlafen. Sie hätte alles mit sich machen lassen, einen eigenen Willen hatte sie in Alexanders Nähe eigentlich gar nicht. Eigentlich war sie sauer auf ihn, was sie aber sofort vergessen hat, wenn er sie nur angeschaut hat und das war etwas nervend. Alles andere war relativ gut. Der Schreibstil war gut und so hatte ich das Buch auch relativ schnell durch. Auch wenn Clara mich etwas genervt hat, war die Geschichte alles in allem gut. Royal Love muss ich auf jeden Fall auch lesen. Fazit Gut geschrieben, aber keine große Veränderung zum ersten Buch. 3/5 Punkte.

Tolle Fortsetzung :D

Von: Mell loves books Datum: 02. April 2016

Schon der ersten Teil der Reihe hat mir eigentlich ganz gut gefallen, doch hat mich etwas gestört, dass die Handlung unter den vielen erotischen Szenen ein wenig untergeht. Deshalb habe ich mir für diesen Teil mehr Handlung gewünscht und mein Wunsch ist sogar in Erfüllung gegangen. :D In "Royal Desire" gibt es neben den erotischen Szenen eindeutig mehr Handlung und man erfährt auch mehr über die Vergangenheit von Clara und Alexander, was ich sehr interessant fand. Ebenfalls gab es auch 2 Kapitel aus Alexander Sicht, wodurch man seine Ansichten und Gefühle besser zu verstehen lernte. :) "Royal Desire" schließt direkt an den ersten Teil an, sodass man überhaupt kein Problem hat, wieder in die Geschichte zu finden. Der Schreibstil der Autorin hat mich auch wieder von Anfang an fesseln können und ich konnte kaum aufhören zu lesen, da ich unglaublich neugierig war, welchen Problemen sich Clara und Alexander wohl als Nächstes stellen müssen. Man merkt auch durch den eher unbeschwerten Schreibstil kaum, wie die Seiten nur so dahinfliegen. :D Cara hat mich in diesem Teil sehr überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass sie so stark sein kann und auch ihr Selbstbewusstsein ist ziemlich gewachsen, was ich sehr schön fand, wenn man ihre traurige Vergangenheit beachtet. Sie tat mir zeitweise schon ziemlich leid. :( Aber nicht nur Clara hat sich in diesem Teil weiterentwickelt, auch Alexander hat hin und wieder seine eher sensible Seite zum Vorschein gebracht, was ich echt toll fand. Ich hatte schon Angst, dass er immer nur den harten Typen raushängen lässt. Im ersten Teil konnte ich noch gar nicht so richtig verstehen, warum Clara so besessen von ihm ist und er kam mir auch nicht so unglaublich sexy vor, wie geschrieben wurde. Doch mittlerweile mag ich Alexander echt gerne und kann auch Clara ein bisschen besser verstehen. :) Das Ende fand ich sehr schön. Zum Glück war es nicht so böse wie im ersten Teil. ;D Auf jeden Fall bin ich nun sehr gespannt wie die Gesichte von Clara und Alexander nun weitergeht und dann auch enden wird. :3 Fazit: "Royal Desire" konnte mich mehr überzeugen als sein Vorgänger, da die Story in diesem Teil mehr Tiefe hat und nicht nur die Erotikszenen im Vordergrund stehn. Deshalb geben ich diesem Buch 4 Herzchen. :D Ich freue mich schon auf den dritten Teil und hoffe sehr, dass mich dieser dann vielleicht noch mehr begeistern kann. ;D

wo ist das tolle Gefühl hin

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 01. April 2016

Teil zwei der „Royal“ Reihe erschien am 15. Februar 2016 im blanvalet Verlag. Geneva Lee erzählt damit die Liebesgeschichte von Clara und ihren Prinzen, auf 385 Seiten, weiter. Clara möchte nicht das Geheimnis von Alexander bleiben und geht ihren eigenen Weg. Nur ist der voller schmerzhafter Erinnerungen und zahlreichem Liebeskummer. Doch Alexander gibt nicht auf und macht ihr öffentliche Avancen. Wie wird sie darauf reagieren und was ist wirklich vor 8 Jahren bei dem schweren Unfall von Alexander passiert … Mit gemischten Gefühlen habe ich diesen zweiten Teil angefangen, da ich schon zahlreiche solcher Romane gelesen habe und meist von den Fortsetzungen nicht so ganz überzeugt war. Die Protagonistin begegnet der Leser in einer Situation, in der sich wohl schon viele von uns befunden haben – Liebeskummer. Nach ihrer Trennung von Alexander kreisen die Gedanken, verständlicherweise, weiterhin nur um ihn. Wer Band eins kennt, der weiß, dass Alexander gern zu den selbst verfassten Briefen gegriffen hatte, um Clara von sich überzeugen zu können. Dieses Mittel ist auch hier seine Wahl, wobei schon dies mir sehr komisch vorkam, dass sie darauf anspringt, weil seine Briefe habe mehr mit seiner Fantasie zu tun, als dass er Clara an sich vermissen würde. Alles spielt sich immer mehr und mehr auf der körperlichen Ebene ab. Das gewisse Knistern verlieren beide auch hier nicht, dennoch hat man als Leser ganz schnell das Gefühl, dass sie ohne Sex nicht miteinander können. Etwas anderes würde auf Dauer auch zu langweilig für die Geschichte. Dies ist, in meinen Augen, jedoch ein riesen Fehler der Autorin, denn ich als Leser möchte nicht circa 20 Bettszenen in einem Buch haben, die sich über Seiten erstrecken. Mir ist die Hintergrundgeschichte viel wichtiger und man merkt, dass darin sehr viel Potenzial steckt. Jedoch ist das so eine Sache, wer viel erklären kann, scheint dieses Potenzial der Geheimnisse und der richtigen Leitung von Handlungssträngen nicht umsetzen zu können. Denn Geneva Lee, hat so tolle dunkle Seiten der Royals, mit denen sie fesselnde Geschichten erzählen könnte, aber hackt diese kurz und schmerzlos dahin, um dann ihrer Figuren gleich wieder ins Bett zu treiben. Es war eine große Enttäuschung, gerade weil mir der erste Teil sehr gut gefallen hatte. Vielleicht bringt die Autorin mit Claras Vergangenheit und ihrem Ex Daniel noch mehr Leben in die Fortsetzung und spielt gerade den Unfall von Alexander, mit ein paar finsteren Details, in die Hände von seinen Gegnern. Ansonsten wird wohl auch „Royal Love“ eine riesige Orgie zwischen den beiden, wobei allein die Figuren ihren Spaß haben werden und der enttäuschte Leser diese royale Geschichte schnell vergessen möchte. „Royal Desire“ ist mehr ein royales Disaster, mit einer abgehackten Handlung und einem Protagonisten dessen Libido so langsam abgekühlt gehört!

Royal Desire

Von: Jenny von Seductive Books Datum: 31. March 2016

Was erwartet euch? Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Zur Autorin Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerlisten. Meine Meinung Das Cover finde ich wieder total cool und er ergänzt sich perfekt in die Reihe. Es unterscheidet sich nur farblich zu dem ersten Band. Die Geschichte ist aus der Perspektive von Clara geschrieben und in diesem Band erhalten wir auch Einblicke von Alexander, die meiner Meinung nach aber viel zu wenig sind. Vielleicht steigert sich das ja noch in Band 3. Leider ist der zweite Band etwas schwächer als der erste, weil mich manche Szenen doch etwas gelangweilt haben und bei anderen habe ich gedacht, wie schon vorbei? Da hätte sie gerne etwas mehr ins Detail gehen können. Trotzdem finde ich den Band sehr gelungen und freue mich schon auf den nächsten. In diesem Band tauchen Gefahren aus der Vergangenheit auf und ich finde es super wie die beiden das meistern. Wäre ich hier auf ein hin und her wie bei Hardin und Tessa gestoßen, dann hätte ich das Buch nach 5 Minuten wieder aus der Hand gelegt. Aber nein die Geschichte bleibt hier insoweit realistisch, dass ich sagen kann, so würde ich meine Probleme auch lösen. Ganz davon abgesehen, dass die Liebesgeschichte mit einem Prinzen eher unrealistisch ist. Ich mag hier auch beide Charaktere Alexander und Clara sehr gerne. Schade ist nur, dass die Autorin sich so ein bisschen bedeckt mit ihren Charakteren gibt und ich nicht vollständig in die beiden eintauchen kann. Es gab hier in dem Moment einige schöne Momente, die mein Herz dahin schmelzen lassen. Und jaaa es gibt auch viele erotische Szenen – sehr viele! Und Alexander nimmt schmutzige Wörter in den Mund, aber Leute es ist ein Erotikroman, da haben die Protas halt nicht nur Blümchensex ;-) Also mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, bis auf einige Stellen, die mir viel zu schnell oder einfach zu langsam gingen. Fazit Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Es ist nichts für schwache erotische Nerven. Ich will hier auch keinen Vergleich mit Shades of Grey machen, da sich die Bücher und auch die Charaktere zu sehr unterscheiden, als das man die beiden Reihen miteinander vergleichen könnte. Gemeinsam haben sie nur das Thema Erotik und Mädchen verliebt sich in Jungen.

Leider nicht ganz überzeugend

Von: Mein Bücherchaos Datum: 30. March 2016

Der erste Band der Royal Reihe von Geneva Lee konnte mich zwar nicht restlos von sich begeistern, aber ich wollte trotzdem unbedingt wissen, wie die Geschichte von Clara und Alexander weitergehen würde. Also ließ ich mich nochmals in die Intrigen und Machenschaften des britischen Königshauses und deren Monarchen entführen. Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Es passt super zur Aufmachung der Reihe und wirkt durch die Gestaltung gleichzeitig edel und kühl. Genauso wie die Mitglieder des Königshauses auf mich wirken. Also passt es meiner Meinung nach auch sehr gut zum Inhalt des Buches. Den Schreibstil von Geneva Lee empfand ich als sehr fließend, aber auch fesselnd geschrieben. Ich war so gespannt auf das Ende des Buches, sodass ich das Buch in nicht mal 24 Stunden ausgelesen hatte. Geschrieben wurde es dabei hauptsächlich aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Clara, aber auch Prinz Alexander hat zu meiner Überraschung zwei Kapitel übernommen. Dies fand ich sehr gut von der Autorin ausgewählt, da ich so ein bisschen mehr die Gefühle und Beweggründe von Alexander nachvollziehen konnte. Clara hat ihre Beziehung zu Alexander beendet, da sie nicht sein kleines Geheimnis sein möchte. Sein Vater und König von England wird ihre Beziehung niemals akzeptieren und so verkriecht sich Clara in ihrer Arbeit um über den Schmerz und Verlust über Alexander hinwegzukommen. Doch er lässt sie einfach nicht los und so beginnt ihre stürmische Beziehung von neuem. Kann die Beziehung dieses Mal gut gehen oder wird Clara nun endgültig daran zerbrechen. Diese Fragen haben mich während des Lesens begleitet und ich bin schon sehr darauf gespannt, wie die Geschichte der beiden enden wird. Denn auch wenn mir dieser zweite Band nicht zu 100% gefallen hat, bin ich dennoch von der Story und ihren Charakteren fasziniert. Er konnte mich wieder nicht restlos von sich überzeugen, da altbekannte Probleme wieder auf die gleiche Art und Weise wie im Vorband gelöst wurden. Haben die beiden eine Diskussion oder einen Streit wird nicht darüber diskutiert, sondern die Unterhaltung durch Sex zum Schweigen gebracht. Leider hätten die Charaktere viel Gesprächsbedarf und so kann man sich schon vorstellen, wie viel Raum der Sex in dem Buch eingenommen hat. Ich bin die letzte, die sich über Sex in Büchern beschwert, aber wenn sich dadurch die Charaktere nicht weiterentwickeln, muss ich doch mal mäkeln. Ich hoffe sehr darauf, dass die Autorin dies im dritten Band besser umsetzen wird. Auch der zweite Band der Royal Reihe von Geneva Lee konnte mich nicht restlos von sich überzeugen. Zwar war ich von der Geschichte rund um Clara und den Prinzen von England wieder ab der ersten Seite gefesselt, jedoch wurden ihre Probleme wieder auf altbekannte Art und Wiese - Sex - gelöst bzw. eher verschoben. Ich hoffe sehr darauf, dass sich dies im dritten Band ändern wird.

Sogar noch spannender als der erste Band

Von: LeseratteMary Datum: 28. March 2016

Meine Meinung: Der zweite Band Desire der Royal Trilogie ging nahtlos aus dem ersten Band Passion über. Ohne jegliche Wiederholungen oder zeitlichen Lücken. Von diesem Band war ich sogar noch begeisterter als von dem ersten. Diesmal gab etwas weniger intime Zweisamkeit und mehr von dem Leben und dem Miteinander zwischen Clara und Alexander. Das hat mir um einiges besser gefallen, das man mehr aus dem Alltag der beiden mitbekommen hat. Denn Clara ist ganz klar nicht mehr Alaxanders Geheimnis der Öffentlichkeit gegenüber. Natürlichen sind wie auch schon zuvor, die Sexszenen der beiden, für meinen Geschmack etwas zu ordinär und verrucht beschrieben, aber dennoch fand ich das es diesmal nicht über die strenge geschlagen hat. Wie es schon zu erwarten war decket sich ein dunkles Geheimnis von Alexander immer mehr auf. Aber auch diese Seite war für mich keine neue, sondern aus einer anderen sehr ähnlichen Trilogie, leider sehr wohl bekannt. Da hätte sich die Autorin eventuell etwas anderes überlegen können. Dennoch bin ich mir sicher, das man von Alexander immer noch nicht alles weiß und sicher noch das ein oder andere ans Licht kommen wird. Das hält die Spannung beim Lesen unheimlich aufrecht, weil man immer mehr erfahren möchte und das dringende Verlangen hat zu wissen was noch hinter diesem Kerl steckt. Der Charakter Clara gefällt mir sehr gut und ist mir total sympathisch geblieben Zum einen mit ihrer etwas naiven und verzweifelten Seite, aber dann zum anderen mit ihrer standhaften Seite die sie immer wieder klar zum Ausdruck bringt. Selbstbewusst und zielsicher, wie es ihr in dieser Situation eben möglich ist. Die jeweils familiären Einblicke der beiden fand ich sehr gut eingebracht. Eine unglaubliche Situation von Alexanders Bruder und seinem Liebesleben, das Verhältnis zwischen Alexander und seinem Vater, aber auch das konfuse Eheleben zwischen Claras Eltern. Claras Exfreund Daniel hat die Story zwischenzeitlich in noch mehr Spannung versetzt. Ich hatte erst gar nicht mehr so wirklich mit ihm gerechnet aber was dabei raus kam, hätte ich überhaupt nicht erwartet. In dieser Sache ist das letzte Wort mit Sicherheit auch noch nicht gefallen. Eine Person habe ich in diesem Band allerdings etwas vermisst. Das war ganz klar Pepper. Zwar war sie auch wieder von ihrer ´besten´ Seite mit dabei, was auch den typischen Ärger mit sich brachte, aber für mich zu wenig. Ich bin ganz sicher das hinter dieser Person auch noch mehr steckt. Die Autorin hat mich mit ihrem einfachen Schreibstil wieder total begeistert, weil es das Lesen einfach so angenehm macht. Ich freue mich auch diesmal wieder auf den nächsten und somit letzten Band dieser Reihe und hoffe damit das endlich die letzten ungeklärten Geheimnisse aufgeklärt werden. Vor allem wie es mit Clara und Alexander weitergeht. Fazit: Wer den ersten Band der Royal Reihe gelesen hat sollte unbedingt dabei bleiben und sich auf den gelungenen zweiten Teil freuen. Für mich war er sogar noch besser als der erste und bekommt deshalb sogar fünf Sterne.

Einfach wow

Von: Sine Datum: 27. March 2016

Fazit: Auch der zweite Teil der Reihe hat mich einfach umgeworfen. Ich bin süchtig und warte auf mehr. Ich freue mich schon tierisch auf Band 3. Bewertung: Das ist der zweite Band der Reihe. Dieser beginnt gleich nachdem ersten Teil und geht so weiter wie bisher. Clara hat sich von Alex getrennt, da er ihr nicht das geben kann, was sie will. Aber so leicht wird es nicht, denn die Liebe und besonders die Lust sprechen ihre eigene Sprache. Für mich ist es ein Buch über einen Typen, der nicht lieben kann, aber geheilt werden muss. Genauso kaputt ist sie auch auf eine andere Weise und beide suchen zwar keine Heilung, bräuchte diese aber vom anderen. Ich mag Clara wirklich gerne und kann prima mit ihr mitfühlen. Besonders den Schmerz den sie empfindet. Ich kann mich super in sie hineinversetzten und erlebe gerne ihre Höhepunkte xD Auch Alex ist dominant wie eh und je, auch wenn er mal ein paar Zugeständnisse macht. Er ist dominant und liebevoll und will und muss Clara einfach besitzen und beschützen. Wer den ersten Band nicht mochte auf Grund seiner Sprache, wird im zweiten Teil nicht mehr Freude empfinden. Es geht weiter plump und ohne viele Worte weiter. Was mir aber selber sehr viel Spaß macht.

Rezension Royal - Desire von Geneva Lee

Von: Marias Bookwonderland Datum: 25. March 2016

Inhalt: Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung: Das Cover ist für mich, wie auch beim letzten Band, wieder ein absoluter Hingucker. Es hat diesen märchenhaften Touch, der dem Buch seinen besonderen Charme verleiht. Lediglich die Farbe des Titels und der Krone haben sich von Blau zu Grün verändert. Die Bücher sind somit ideal aufeinander abgestimmt und ein besonderes Highlight im Bücherregal. Der Schreibstil von Geneva Lee wird größtenteils aus der Sicht von Clara geschrieben. Als Leser wird man, direkt am Anfang des Buches, in den alten Beziehungsstreit geworfen, mit dem das letzte Buch geendet hat. Man erfährt, was für Gefühle in Clara vor sich gehen. Ich selber konnte mich sehr gut mir Clara identifizieren, da ich in den meisten Situationen genauso reagiert hätte. Ab und zu wird das Buch jedoch auch aus Alexanders Sicht geschrieben. Das kam im Buch aber maximal 3-4 Mal vor. Ich denke, es ging sich dabei darum, Alexanders Taten und Worte besser zu verdeutlichen und dem Leser einen Einblick in beide Seiten zu gewähren. Mir persönlich hat dies sehr gut Gefallen, da ich mich besser in Alexander hineinversetzten konnte und es mir leichter fiel, seine Handlungen nachzuvollziehen. Am Anfang des Buches fand ich die Story etwas zäh. Da es in meinen Augen bis zur ca. der Hälfte des Buches nur um Zoff, Liebe und Sex. Das hat es für mich anfangs sehr schwer gemacht, mich in den zweiten Teil einzufinden. Ab der Mitte ging es dafür rasant aufwärts und es wurde spannend und das Buch hat mich direkt wieder in seinen Bann gezogen. Es hatte leichte Thriller Bestandteile, die hoffentlich in Band 3 noch weiter zum Vorschein kommen. Zusätzlich liebe ich die Story um das Königshaus und finde es interessant, ob Clara sich in das Königshaus eingliedern kann und akzeptiert wird. Somit ist für Band 3 sehr viel Raum zur Entfaltung da und ich bin echt gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Fazit: Für mich ist "Royal Desire" trotzdem ein gut gelungenes New Adult Buch, auch wenn ich mir etwas mehr vom Anfang erhofft hatte. Dennoch ist und bleibt die Reihe für mich ein Highlight und ich kann sie nur jedem Empfehlen. Von mir gibt es für "Royal Desire" 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon auf Band 3. Als Letztes noch ein großes Dankeschön an das Bloggerportal von Randomhouse und den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Besser als der erste Teil, aber immer noch nicht umwerfend

Von: Mone Datum: 24. March 2016

Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Band etwas enttäuschend fand, weil die Beziehung zwischen Clara und Alexander auf das Bett reduziert wurde, war ich doch sehr gespannt wie die Autorin weiter schreiben würde. Auch im zweiten Teil geht es für meinen Geschmack immer noch viel zu viel um Sex. Irgendwie dreht sich der größte Teil von Claras und Alexanders Leben nur darum, obwohl sie ganz andere Probleme haben. Auch die Ausdrucksweise von Clara in diesem Band, passte für mich überhaupt nicht zu ihr. Sicher färbt es ab wenn man mit einem Mann zusammen ist, der fast nur harte Ausdrücke benutzt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man plötzlich hemmungslos genauso redet. Aber es gibt durchaus auch positive Seiten an diesem Buch, nämlich, dass die Geschichte, wenn man von den vielen Bettszenen einmal absieht, sehr fesselnd geschrieben ist. Alexander und Clara entwickeln sich weiter und reifen mit den Problemen die meistern. Zum Ende hin rückt dann auch das Leben der beiden und die Protagonisten als Menschen an sich, etwas mehr in den Mittelpunkt. Für mich die richtige Richtung und ich hoffe, dass es in Band 3 genauso weiter geht. Mein Fazit: Gegenüber dem ersten Teil hat dieses Buch doch einen Schritt nach vorne gemacht, auch wenn noch deutlich Platz nach oben ist. Wer das erste Buch gelesen hat und vielleicht auch so ein bisschen Probleme damit hatte, dass Clara und Alexander nur aufs Bett reduziert wurden, sollte es auf jeden Fall nochmal mit dem zweiten Teil versuchen. Meine Wertung: Cover: 5/5 Federn: Das Cover passt gut zur Reihe und überzeugt mit Schlichtheit und eleganz. Inhalt: 3/5 Federn: Auch in diesem Buch dreht sich immer noch viel um das Eine, doch es ist eine Verbesserung zum ersten Teil zu spüren. Schreibstil: 3/5 Federn: Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, allerdings habe ich immer noch meine Probleme mit der derben Ausdrucksweise, die so gar nicht zu Clara passen will Spannung: 4/5 Federn: Die Geschichte an sich ist spannend geschrieben und auch unerwartete Wendungen, lassen einen gespannt weiterlesen. Charaktere: 4/5 Federn: Die Charaktere entwickeln sich weiter und wachsen an ihren Problemen. Insgesamt vergebe ich für diese Fortsetzung gute 3,5 von 5 Federn. Damit ist noch deutlich Platz nach oben.

Mit Geneva Lee sieht das Herz, was dem Auge verborgen bleibt

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum: 22. March 2016

Cover: Eine wunderschöne Cover-Gestaltung, die auf den ersten Blick vielleicht nicht viel verraten mag, auf den zweiten dafür umso mehr. Desire - Verlangen - meint hier nicht nur die körperliche Nähe sondern den Wunsch nach einem miteinander, dass nicht eingegrenzt und von einem Schatten überlagert wird. Ebenso die Farbe Grün symbolisiert Hilfsbereitschaft, Ausdauer und Toleranz, die in dem Buch in den verschiedensten Formen Gestalt annehmen. Meinung: Edward und Alexander stellen einen Kontrast zum Rest der königlichen Familie da, der mich beeindruckt, denn umgeben von Feindlichkeit und Berechenbarkeit, bleiben sie sich selber treu. Für beide ist das Leben mit Abstrichen verbunden, die ihnen auferlegt wurden. Nichts desto trotz kommen beide bald an einen Punkt, an dem sie sich fragen müssen, was sie bereit sind zu riskieren um diejenigen in ihrem Leben zu halten, die ihnen wichtig sind. >>Triff deine eigene Entscheidung.<< Meine Worte klangen schroff, doch es gelang mir nicht, den flehentlichen Unterton zu unterdrücken. >>Du hast die Wahl.<< Er lachte freudlos. >>Verstehst du nicht, dass ich keine Wahl habe?<< Clara möchte nicht Alexanders Geheimnis bleiben, sie braucht die Gewissheit, dass er an ihrer Seite steht, egal was sein Vater oder sein Geburtsrecht verlangt. Obwohl X Zurückhaltung auch darin begründet liegt, Clara schützen zu wollen, nimmt er diesen Grund auch zum Anlass, sich zu verstecken. Sich zu ihr zu bekennen, bedeutet gleichsam ein Statement zu setzen, zu dem er noch nicht bereit ist. Der König hat für mich eine Doppelmoral die mich erschrocken hat, denn obwohl er immer angibt, dass das Land und die damit einhergehende Verantwortung an erster Stelle steht und Alexander damit immer wieder zeigen möchte, wie schwach er ist und wie wenig er von seinem eigenen Sohn hält, ist er es, der nach außen hin einen Anschein wart, der voller Lug und Trug ist. Er handelt aus fehlgeleiteten Motiven und trifft dadurch Entscheidungen, die seiner Familie bereits erheblichen Schaden zugefügt haben und welche über kurz oder lang auch Auswirkungen auf seine Regentschaft haben werden. [...] Die Nächte sind meine Zuflucht, die Tage eine einzige Tortur - weil du nicht da bist, wenn ich erwache. Obwohl mir schon im ersten Band klar war, dass Albert und Alexander keinerlei Parallelen aufweisen, so wird dieser Aspekt hier nochmals besonders hervorgehoben. Der Prinz mag Neigungen haben, die nicht jeder nachvollziehen kann, doch wenn eins sicher ist, dann das er Menschen in ihrem Sein akzeptiert. Es ist an Clara gelegen, Alexander vor Augen zu führen, dass man Liebe nicht kontrollieren kann. Sie fordert ihn heraus, möchte sein gesamtes Wesen erfassen und bringt dadurch einen Stein ins Rollen. Brimstone - Dort hat alles begonnen und es ist zu einem Wort erwachsen, mit dem alles Enden kann. Um ihre Gefühle zu untermauern und ihren Standpunkt zu verdeutlichen, macht Clara von diesem Gebrauch, doch letztendlich ist es Alexander, der von seinen Emotionen überrannt, die Reißleine zieht und dadurch einen Teil der Mauer einreißt, die ihn vor emotionaler Nähe abgeschirmt hat. >>Es gibt nur dich. Und es wird immer nur dich geben. Du gehörst mir, aber vergiss nie, dass ich ebenso dir gehöre - du kannst alles von mir haben, was ich dir geben kann.<< So stark Alexander auch ist, so hat er in den entschiedensten Momenten einen Fehler begangen, denn immer wenn sein Vater gewünscht hat, dass er Abstand von der medialen Welt hält, ist er Untergetaucht. An dieser Stelle hat er seinem Vater Macht gegeben, die er glaubt, ständig fordern zu können. Klar ist, dass sich beide in einem Machtkampf befinden in dem keiner Zweifel an seiner Entschlusskraft lässt oder bereit ist, zurück zu stecken. Wer hat auf lange Sicht den längeren Atmen um sich durchzusetzen bzw. wer hat das bessere Ziel und dahingehend mehr zu verlieren? Auch wenn zwischen Claras und Alexanders Familie Welten liegen, so findet man in beiden ein Phänomen, das vor keiner Gesellschaftsschicht halt macht. Manche Menschen halten lieber an einer Lüge fest, statt sich mit der Wahrheit zu konfrontieren. Lügen werden gemeinhin aus Not erzählt, um sich selbst oder andere zu schützen. Um Trost zu spenden. Mit anderen Worten, manchmal sind Lügen schlicht die einfachere Lösung. Es war schwer, Stärke zu zeigen, wenn jemand die Schwäche in einem kannte [...] Edward und Alexander sind in ein Leben aus Pflichten und Erwartungen hineingeboren worden, dass kaum Entscheidungsfreiheit bietet. Sie sind Gefangene in einem goldenen Käfig. Das Oberhaupt der königlichen Familie stellt Leistung und Pflichterfüllung über Zuneigung und Verständnis. Sein Geburtsrecht hält Alexander wie eiserne Ketten umschlossen. Das Hier und Jetzt zu betrachten, mag für einen Augenblick die Schwere der Situation nehmen, doch ist dies auf Dauer keine Lösung. Wird Alexander seine Zweifel beiseite räumen und seine Augen für das öffnen können, was vor ihm liegt? Und wird er es wagen, seinem Vater die Stirn zu bieten? >>Es stimmt tatsächlich<<, antwortete ich achselzuckend. >>Sie hätte es kommen sehen müssen.<< >>Was?<< >>Mich<<, murmelte ich. >>Sie hätte wissen müssen, dass ich beschütze, was mir gehört.<< Eine Beziehung mit Alexander bedeutet für Clara, unablässig und gnadenlos dem Blick der Öffentlichkeit ausgesetzt zu sein und ihr geplantes Leben für einen Weg voller unkalkulierbarer Verantwortung aufzugeben. Ein Leben, dass das Wesen von Alexanders Vater vergiftet und ihn in einen Menschen verwandelt hat, dem seine Kinder keinerlei Respekt mehr entgegenbringen können. Sein Bruder, der durch diesen gezwungen wird, eine Lüge zu leben. Was würde Clara für ein Leben mit ihm an ihrer Seite opfern müssen? Die Vergangenheit drängt sich immer wieder zwischen das fragile Glück der beiden und hält eine uneinschätzbare Gefahr geborgen, die noch lange nicht gebannt ist. Wird Clara wieder das Opfer sein oder hat sich die Wut des Täters nach dem Vorfall vielleicht sogar verlagert? Charaktere: Clara liebt und fürchtet Alexander gleichermaßen. Fürchtet, wie sehr sie ihn braucht und er deshalb die Macht besitzt, sie vollkommen zerstören zu können. Ohne ihn, ist sie ein Schatten ihrer selbst, doch ist sie bereit an seiner Seite zu stehen und den Hürden zu trotzen, die sich in Form des Königs, Pepper und der Öffentlichkeit vor ihr manifestieren? Alexander [X] - männlich, archaisch, raubtierhaft. Er hat Angst davor zu lieben und jemandem zu verletzen, der ihm wichtig ist. Einen unaufgeklärten Fall seiner Vergangenheit belastet ihn, stellt sich selbst immer wieder in Frage und stößt dabei unabsichtlich Clara vor den Kopf. Doch auch wenn ihm als Prinz viele Aufgaben aus der Hand genommen werden, so schlägt er immer seine eigenen Schlachten und um weiter Kämpfen zu können, braucht er Claras Zuversicht und Stärke. Schreibstil: Mit Geneva Lee sieht das Herz, was dem Auge verborgen bleibt. Einzigartig, wild, leidenschaftlich und geheimnisvoll. Geneva Lee hat in "Royal Desire" nicht nur Alexanders und Claras, sondern noch drei kleinere Geschichten weitergeführt, die unseren Protagonisten vor Augen führen, welche Auswirkungen selbst die augenscheinlich kleinsten Fehler auf Dauer annehmen können und das manche Einsichten erst dann kommen, wenn es bereits zu spät ist. Traditionen werden weitergegeben, um etwas Vergangenes aufrecht zu erhalten, ebenso wie die Werte die dahinter stehen. Dennoch sollte man sich fragen, in wie weit man diese fortführen sollte und ob es nicht auch manchmal besser ist, mit der Zeit zu gehen. Die Autorin zeigt uns mit dieser Geschichte, dass Erwartungshaltungen, die von außen auf einen wirken, dass Glück eines Menschen zerstören können. Und ich drücke es mal ganz einfach aus: Monarchie hin oder her, jeder Mensch hat das Recht seine Liebe leben zu dürfen, egal in welcher Form. Es kann nicht im Interesse des Volkes liegen, von jemandem geführt zu werden, der verbittert ist und lediglich einem Zwang nachkommt. König Albert mag sich augenscheinlich an die Regeln halten, doch was im Hintergrund läuft, kommt einem Skandal gleich. Wichtig sind die Motive, die hinter unserem Handeln liegen. Die Handlungen erleben wir überwiegend aus Claras Perspektive, doch auch Alexander erhält in den relevantesten Momenten eine eigene Stimme, die uns seine Gefühls- und Gedankenwelt offenbart. Er mag unnahbar wirken, seine Zweifel und Ängste hingegen zeigen, dass er ein Mensch ist, dem ein wichtiger Halt im Leben genommen wurde und Angst hat, durch Liebe angreifbar zu sein und erneut verletzt zu werden. Er wehrt sich gegen Gefühle, die schon längst Besitz von ihm ergriffen haben, doch was muss passieren, damit er sich diese eingesteht? Abgesehen von den "Royalen-Rotznasen" ist dieses Buch gespickt mit Nebencharakteren, die ich gleichermaßen ins Herz geschlossen habe, wie die Protagonisten. Ebenso wie seinem Bruder, werden auch Edward Steine in den Weg gelegt, nichts desto trotz, bleibt er er selbst, freut sich für andere und steht Clara mit Rat und Tat zur Seite. Belle mag manchmal etwas übereifrig sein und hat eine Entscheidung für Clara getroffen, die ihr - wie ich finde - nicht zustand, dazu muss man aber auch sagen, dass sie ausschließlich zum Wohle ihrer Freundin handelt. Sie ist keck, quirlig und unterstützt Claras neu gefundenes Ich. Dabei hat eine kleine Stelle im Buch gezeigt, dass es wohl bald Clara sein wird, die ihrer Freundin beistehen muss. Claras Chef Bennett ist eine besondere Marke. Er kann sich neben Edward wohl am besten in sie hineinversetzen und ihr dadurch wertvolle Ratschläge geben. Hat Pepper den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden oder fährt die junge Frau jetzt erst Recht die Krallen aus, wo ihr durch Clara erstmals die Stirn geboten wurde? Werden Alexanders Erinnerungen an den Tod seiner Schwester zurückkehren und wird er erfahren, welche Rolle er bei diesem gespielt hat? "Royal Love" verspricht ein atemberaubendes Finale von Alexander und Clara.

Besser als Band I

Von: Justine Szymura (Mrs.Apollyon) Datum: 22. March 2016

Klappentext: Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen - vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und hat Clara die Kraft, zu ihm zu stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit von ihr enthüllt? Klappentext: blanvalet Meinung: Ich habe nach dem ersten Band gehofft, dass mich Band 2 umhaut. Ich muss zugeben mir hat Royal Desire besser gefallen als Royal Passion. Zum einen weil ich mein Herz an Prinz Alexander verloren habe, und zum anderen weil ich Clara jetzt auch ein wenig besser verstehen konnte. In diesem Band erfährt man mehr über die Vergangenheit der beiden. Es passieren wirklich unerwartete Dinge die einem echt den Atem verschlagen. Alexander ist wirklich kein Mann der ein "Nein" akzeptiert. Ich fand ihn einfach nur wahsinnig toll. Er hat wirklich alles versucht um Clara zurückzugewinnen. Er bietet sogar seinem Vater (dem König) die Stirn, und genau in diesem Moment hätte ich ihn am liebeten umarmt. Obwohl er einiges durchmachen musste, ist er ein starker charismatischer Mann, der ganu weiss was er will. Ich liebe ihn - seine liebevolle und führsogliche, - und seine dunkle "Animalische" Seite. Clara wird in diesem Band schon etwas stärker was Auseinanderstezungen angeht. Ich fands toll wie sie Pepper die Stirn bot. Mir kam es so vor als hätte sie nur noch Alexander im Kopf, mit ihrer besten Freundin Belle hat sie in diesem Band kaum was zu tun. Das hat mich echt gestört ich meine Belle ist ihre beste Freundin! Sie steht immer hinter Clara und ist sofort da wenn sie Probleme hat. Doch irgendwie wurde sie immer außen vor gelassen. Mein heimlicher Liebling ist und bleibt aber Alexanders Bruder Edward. Ich liebe diesen Mann einfach! Er ist wirklich ein Typ, den sich jede Frau zum besten Freund wünschen würde. Er ist da wenn man ihn braucht und steht einem mit Rat und Tat zur Seite. Ich hoffe im letzten Band wird es mehr von ihm geben. Das Buch erinnert einen nicht mehr so oft an andere Bücher. Trotzdem hat es sich für mich zur Mitte hin sehr gezogen. Im nachhinein weiss ich auch warum, mir waren die ewigen Bettszenen zu viel. Versteht mich jetzt nicht falsch, ich mag "Bumsbücher" aber ich wusste von vorne rein, wenn sie sich jetzt sehen "Landen sie in der Kiste", wenn sie sich streiten "Landen sie in der Kiste" usw. Nach einer Zeit hat mich das echt genervt. Fazit: Besser als Band 1! Mit einem wundervollen Ende welches mir sogar die ein oder andere Träne entlockt hat. Ich vergebe 4 von 5 Sternen und freue mich auf den Finalen Band! Ich hoffe der wird mich so richtig umhauen ;)

Naja...

Von: Kiki Datum: 21. March 2016

Ach ja, war ich schon nicht so begeistert vom ersten Teil, hat mich dieser leider auch nicht so vom Hocker gehauen. Wenn Emotionen im Buch vorkamen, sind sie einfach nicht richtig angekommen, was vielleicht daran lag, dass die Geschichte einfach nicht gut erzählt wurde. Die Story dümpelte so vor sich hin und war von Sexszenen dominiert, wo ich sagen muss, dass sie teilweise aber nicht schlecht waren. Sie war die meiste Zeit aus der Ich-Perspektive von Clara erzählt, es gab aber auch mal kleine Einblicke aus der Ich-Perspektive von Alexander, was ich natürlich gut fand, weil es im ersten Teil nichts aus seiner Sicht zu lesen gab. Clara hatte Alexander ja verlassen, weil er nicht zu ihr stehen wollte und für ihn eine andere Zukunft vorbestimmt war, wo eine Amerikanerin nicht drin vorkommt. Clara war natürlich am Boden zerstört, da sie auch nicht sein kleines Geheimnis sein wollte, was er mit dem Haus was er gekauft hatte, bezwecken wollte. Alexander hat aber nicht locker gelassen. Und leider war es immer das gleiche Spiel, sie wollte vom Kopf her hart bleiben, aber ihr Körper ist vor Begierde dahin geflossen *nerv*. Erst ist sie auch noch hart geblieben, da sie wollte, dass er zu ihr steht und ja er hat zwischendurch ein par nette Sachen gesagt um seine Gefühle auszudrücken, aber Clara hat das durch ihr komisches Verhalten wieder zunichte gemacht. Er hat es dann doch geschafft durch die Presse an sie ran zukommen, was ihr auch wieder nicht so richtig passte. Er sagte ihr aber, dass er das nur gemacht hätte, weil sie wollte, dass er zu ihr steht. Alexander hatte ihr dann noch mehr aus ihrer Vergangenheit erzählt, von einer Frau und seinen Neigungen…ach ja und da war sie einmal so wütend wegen irgendwas, dass sie nach Hause kam, sich mit ihm gestritten hat und genau das wollte, was er mit dieser Frau gemacht hat. Aber weshalb sie überhaupt wütend war, wurde komplett unter den Tisch gekehrt. Dann gab es noch eine Bedrohung aus ihrer Vergangenheit, was ihr in einer Situation total Angst gemacht hat, aber so richtig gesprochen wurde darüber nicht, bis die Bedrohung dann wirklich zur Bedrohung wurde. Alexander hatte ihr dann noch so einiges Verschwiegen und den Beschützer raushängen lassen. Er hat sich dann etwas total Romantisches einfallen lassen, was mich aber nicht berührt hat, leider, denn eigentlich war es schon toll. Natürlich gab es auch wieder Theater mit seinem Vater. Im Ganzen kam mir die Geschichte, wie auch schon der erste Teil, einfach nicht glaubhaft genug rüber. Natürlich darf es auch mal ein bisschen überzogen sein, aber hier war es einfach zu viel. Wobei mir Alexander diesmal sehr sympathisch war, auch seine Rolle als Prinz war besser dargestellt als im letzten Band. Für seinen Bruder gab es auch eine Überraschung, die alle positiv aufgenommen hatten. Ob ich den letzten Band lesen werde weiß ich noch nicht genau, wobei die Leseprobe durchaus vielversprechend klang. Ich wünsche mir einfach, dass Clara nicht immer so schnell nachgibt und ein bisschen mehr Rückgrat zeigt. Und eigentlich dürfte es durch die Bedrohung noch spannend werden. Mal sehen, ich habe ja noch ein bisschen Zeit mir das zu überlegen… 😉 .

Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich | Rezension

Von: Jeanne Dawns Lesewelt Datum: 20. March 2016

Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Copyright beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag. Buch: Royal Desire Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 385 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 12,99 € Klappentext Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? (Quelle: amazon.de) Cover Klassisch in glänzend silber – so wie auch der erste Teil- und die Schrift in einem recht hellen grün gehalten. Dazu kommt natürlich die passende grüne Krone über dem Titel. Dadurch wirkt es königlich und passt ganz gut zum Inhalt der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut. Meine Meinung Ich muss sagen, ich bin begeistert. Nach dem ersten Teil dachte ich, hat sie sich den Verlauf der Geschichte irgendwo abgeschaut und dieser Gedanke ist auch hin und wieder im zweiten Band aufgetaucht, aber es hat ganz andere Charakterzüge. Geneva Lee schreibt ganz anders, man fühlt sich einerseits in die Geschichte hineingezogen und mitgerissen und andererseits zieht sich die Geschichte. Man versucht sich einen besseren Eindruck über Alexander zu beschaffen, aber er ist immer noch so mysteriös und geheimnisvoll. Die Kapitel aus seiner Sicht werfen meiner Meinung nach eher mehr Fragen auf, als das man ihn besser versteht, aber das ist auch in Ordnung, denn es gibt noch einen dritten Teil, der hoffentlich alle Fragen beantworten wird. Clara dagegen scheint sich zum Anfang des Buches sehr sicher zu sein, ihre Entscheidung beizubehalten. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Fazit Schlussendlich möchte ich diesen Buch auch verdiente 5/5 Sternen geben, denn es ist herzzerreißend, erwärmend und aufregend. Ich habe mich in die Reihe verliebt und bin unglaublich gespannt auf den nächsten Band. Ein wirkliche gute Empfehlung ist diese Reihe auf jeden Fall :)

Konnte mich mal wieder überzeugen!

Von: Katrin Boles Datum: 18. March 2016

Inhalt: Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung: Auch der zweite Band der Royal - Saga konnte mich vollends überzeugen. Am Anfang kam es mir noch etwas schleppend vor und es ging nur langsam voran, und die meisten Seiten bestanden fast ausschließlich, aus erotischen Szenen. Die sind zwar toll beschrieben, aber zu viel auf einmal nervt nach einer Zeit dann aber doch. Doch dann kam zum Glück auch die Hintergrundgeschichte wieder mehr zum Vorschein, die Probleme und wie es mit Clara und Alexander weitergehen soll und es kamen neue Sachen heraus, die bei den beiden in der Vergangenheit passiert sind. Zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend und als dann die Wende kam, war ich einen kurzen Moment lang echt geschockt. Doch wie das Buch dann aufgelöst wurde, war einfach nur toll! Fast wären mir sogar ein paar Tränen gekommen, aber ich verrate mal nicht zu viel. Ich bin schon sehr gespannt, wie es in Teil drei weitergeht, vor allem da es im Klappentext heißt, dass es noch immer nicht gelöste Geheimnisse gibt und ich mir nicht vorstellen kann, was da noch alles dazu kommen soll. Ich kann es kaum erwarten!

Clara und Alexander reloaded

Von: Anja Druckbuchstaben Datum: 18. March 2016

Ausgehend vom ersten Band "Royal Passion" geht es nahtlos über in diesen Folgeband. Der Schreibstil ist, wie bereits im ersten Band, eine der großen Stärken des Buches. Von Alexanders Adel und Verpflichtungen bekommt man wenig mit, wäre da nicht immer Claras liebreizende Mutter, die Clara bei jeder Gelegenheit mit den Anforderungen und Erwartungen der Öffentlichkeit und des Landes überschütten würde. Claras Widerstand und Prinzipien in Bezug auf eine echte Beziehung mit Alexander beginnen sehr schnell zu bröckeln. Sie kann ihm einfach nicht widerstehen. Obwohl ich Clara schon irgendwie mag, ist sie mir in Bezug auf Alexander viel zu einseitig. Sie himmelt ihn an und zeigt nicht den geringsten Widerstand bei was auch immer ihm so einfällt. Sie passt sich komplett an und ordnet sich ihm völlig unter. Ich finde das schade und öde. Alexander ist weiterhin ganz und gar Kontrollfreak, der mit seinen inneren Dämonen kämpft. Er begattet Clara bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Es wimmelt also auch im Folgeband von erotischen Szenen und die dazugehörige Ausdrucksweise ist direkt und derb. Mich stört das kein bisschen, aber für jemanden, der das nicht so gerne mag oder dem es im ersten Band schon negativ aufgefallen ist, der wird hier keinen Spaß haben. Böse Zungen würden behaupten, das hier ist ein Porno in Schriftform =). Der Fokus liegt ganz klar auf Clara und Alexander. Die Nebencharaktere geraten weitestgehend in den Hintergrund. Natürlich geht auch im Folgeband nichts ohne eine Portion Drama und Intrigen. Aber dann gibt es dort auch diese süßen kitschigen Aaaawwww-Momente! Ich behaupte ja gerne, man könne mich mit sowas nicht beeindrucken, aber ... aaaaaawwwwww... *seufz*. Den Epilog fand ich etwas verwirrend. Ansonsten kommt der Mittelband ohne Cliffhanger aus. Fazit: Wer auf Bücher des Genres steht und nichts dagegen hat, dass Verlangen und sexuelle Handlungen gepaart mit einer derben Ausdrucksweise, den größten Raum im Buch einnehmen, demjenigen würde ich das Buch empfehlen. Hat euch "Royal Passion" schon nicht überzeugt, dann lieber Finger weg.

Besser als Band 1

Von: SaraLeseratte Datum: 17. March 2016

Inhalt: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Quelle: blanvalet Cover: Mir gefällt das Cover ganz gut. Außer Farbe und Titel ist es genauso wie das Cover von Band 1 gestaltet. Meine Meinung: Ich mag den Schreibstil der Autorin. Ebenso wie in Band 1 war ich von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch nicht zur Seite legen. Bewundernswert ist die Unbeschwertheit dieses Schreibstils. Man merkt nämlich gar nicht, wie die Seiten dahinfliegen und ist plötzlich schon fertig mit dem Buch. Großer Pluspunkt: Das Buch setzt inhaltlich direkt an den ersten Teil an. Man hat also nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben und ist sofort wieder mittendrin. Die Charaktere haben mir wieder gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass Edward doch einige Male im Verlauf der Geschichte aufgetaucht ist. Ebenso wie Belle ist er charakterlich erste Sahne und bringt einen gewissen Pfiff in die Geschichte. Auch sein persönliches Geheimnis macht ihn sympathisch und bietet jede Menge Zündstoff. Clara hat sich als starker Charakter erwiesen. Nach Teil 1 hätte ich gar nicht gedacht, dass so viel in ihr steckt. Ihr Selbstvertrauen ist auf jeden Fall gewachsen. Sie weis und zeigt was ihr gehört und vertidigt es sogar. Alexander hat mir dieses Mal besser gefallen als im Vorgängerband. Ich war heilfroh auch endlich mal eine zerbrechliche und sensible Seite von ihm sehen zu können. Das er langsam anfängt seine Gefühle zu zeigen ist ein großer Pluspunkt und macht ihn für mich sympathischer. Inhaltlich hat mir dieser Band sogar noch besser gefallen. Häufig werden die Bücher innerhalb der Serie ja immer schlechter. Aber ich war total überrascht. Besonders gefreut hat mich, dass in diesem Band auch ein wenig mehr Alltag behandelt wird. Man begleitet Clara somit mehr zu Arbeit und zum Shoppen oder was gerade so anfällt. Auch in Alexanders "königliches" Leben erhält man weitere Einblicke und wird dabei auch nicht vor seinem schrecklichen Vater verschont. Generell läuft natürlich nicht alles rund. Die Klatschpresse findet immer etwas, worüber sie schreiben kann. Für mich perfekt, denn ich habe ich zu keiner Zeit gelangweilt. An erotischen Szenen mangelt es auch hier wieder nicht. Die Autorin überzeugt mit einer blühende Fantasie, der keine Grenzen gesetzt sind. Für mich manchmal sogar schon etwas zu viel des Guten. Kein Kapitel kommt ohne Sex oder ähnliches aus und das Ganze wirkt mit der Zeit langsam etwas realitätsfern. Wer sich aber mal in eine andere Welt flüchten möchte, ist hier genau richtig. Über die manche Szenen habe ich dann locker hinweg gelesen. Grundsätzlich ist es immer relativ gleich. Vulgäre Sprache, teils ungewöhnliche Orte und jede Menge Leidenschaft. Das Buch bietet also eine ganze Bandbreite an Handlungen. Von Machtspielen, über Intrigen, Liebe und Freundschaft ist hier wirklich viel abgedeckt und hält den Leser bei Laune. Langweilig wird es also definitiv nicht. Für mich war dieser Teil inhaltlich, vom Setting und dem Aufbau her sogar besser als der Vorgänger. Bewertung: Volle Punktzahl für ein Buch voller Liebe und Leidenschaft. Absolute Empfehlung.

Teil 2 der Royal Saga

Von: EvaMaria Datum: 16. March 2016

Dies ist nun Teil 2 der Royals Saga um Prinz Alexander und Clara. Es geht dort weiter, wo es ein Teil 1 aufgehört hat und die beiden können einfach nicht ohne einander. Clara hat sich in die Arbeit gestürzt, um sich von Alexander abzulenken. Allerdings funktioniert das nicht wirklich. Als Clara mit Belle in einen Club geht, trifft sie Alexander wieder. Die beiden kommen sich wieder näher… Leider geht es dieses Mal auch nicht ohne Schwierigkeiten weiter, weil sowohl bei Clara als auch bei Alexander Dämonen aus der Vergangenheit auftauchen. Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie die beiden es nochmals funktionieren, obwohl sie ja von außen gar nicht zusammen passen. Er ein Adeliger, sie eine normale Bürgerliche. Handlung war dieses Mal nicht so vorhanden, ich fand das Buch sehr sexlastig. Habe eigentlich kein Problem damit, aber nun ja, kann ja manch einen stören. In diesem Teil hat mir Alexanders Bruder am besten gefallen, er kommt zwar nicht so häufig vor, aber er outet sich und steht zu David. Finde ich schön, dass die beiden einander gefunden haben. Pepper war wieder der Bösewicht und wollte die königliche Familie mit einem Geheimnis erpressen. Ich finde, Pepper und ihr Charakter ist der Autorin sehr gut gelungen, auch wenn sie böse ist. Zu Claras Dämon aus der Vergangenheit, muss ich sagen, bin ich sehr gespannt, ob der nochmals wiederkehrt oder ob er und Pepper sich zusammenschließen und irgendwas gegen die beiden planen. Das Ende finde ich sehr romantisch und ich finde es auch toll, dass dem König es bisher nicht gelungen ist, die beiden zu trennen. Der Schreibstil der Autorin finde ich wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Bin wieder gut in die Geschichte reingekommen. Zum Cover kann ich nur sagen, es ist wieder so schön gestaltet, wie Band 1. Mir gefallen die silbernen Cover mit den bunten Kronen.

Es geht da weiter wo es aufgehört hat...Starker zweiter Teil

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 13. March 2016

Endlich es geht weiter. Ich war schon ganz nervös und hab gezittert bis es weiter geht. Und nun war es endlich so weit. Good Girl vs. Bad Boy aus dem Britischen Royal. Es geht genau so weiter, wo der erste Band aufgehört hat. Was mir sehr gut gefallen hat. So kommt man gleich wieder gut in die Geschichte rein. Clara leidet ordentlich an ihrer Trennung zu Alexander. Die Geschichte im zweiten Band war super und Clara & Alexander arbeiten an ihrer Beziehung Dabei kommen sie sich in wieder näher. Clara lässt sich nicht viel gefallen und geht nun auch mal gegen Alexander gegen an. Sie versucht auch ihre Meinung durch zusetzten. Die Geschichte ist voller Leidenschaft, heißer Erotik und eine Liebe die immer Stärker wird. Die Beziehung läuft nicht so wie sie es sich beide wünschen. Es kommen immer kleine Stoplerfallen zum Vorscheinen. Es kommt einiges aus Clara und Alexander's Vergangenheit zum Vorschein. Somit muss man unbedingt den ersten Teil gelesen haben muss. Was ich super schön und romantisch fand war der Heiratsantrag. Eine super schöne Sache und man kam dabei ordentlich ins schwärmen. Das Cover gefällt mir auch in diesem Teil sehr gut. Dieses Mal ist der Untertitel in einem hellen Grün. Der Schreibstil ist einfach super und Geneva Lee zieht einen in die Royale-Welt mit ein. Die Geschichte war super und man konnte alles gut mit erleben. Auch die Gefühle waren sehr gut beschrieben. Fazit: Mich hat der zweite Teil total gefesselt und ich habe ihn ziemlich schnell durch gelesen. Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Reihe.

Royales Drama Teil 2

Von: Kari Datum: 15. December 2016

Clara Bishops kleine Welt liegt nach ihrer Trennung von Alexander, Kronprinz Großbritanniens, in Scherben. Sie stürzt sich in ihre Arbeit und blendet alles aus, aber kann man einen Kronprinzen wie Alexander von Cambridge einfach so ausblenden? Alexander von Cambridge kämpft mit seinen royalen Pflichten, seinem Vater und Clara. Sie will nicht sein Geheimnis sein und fordert mehr Taten. Kann er sich seinen royalen Pflichten, seiner schweren Vergangenheit und den Erwartungen widersetzen oder sie miteinander vereinbaren? Mein persönlicher Eindruck: Halleluja! Naja, was soll ich auch anderes sagen? Dieser Teil hatte endlich mal ein paar mehr qualitative Dialoge statt Sex, selbst wenn das erste Aufeinandertreffen nach gut 10 Wochen für sich sprach. Nach Claras (pubertären, melodramatischen und übertriebenen Gewinsel) Ablenkungsversuchen, um über Alexander hinwegzukommen, kam die Story doch gut in Fahrt, so meine kleines, kreischendes Klatsch-Fangirl, nebst dem Drama-Fangirl. Die beiden kamen nicht zu kurz, und dieses Mal wurden diese zwei Punkte nicht bloß grob angerissen oder in zwei Sätzen und von Clara interpretiert, sondern teilweise für den Leser etwas ausgebaut. Horray! Bei Belle weiß ich nicht, was ich halten sollte, ebenso wie streckenweise von Clara. Sie war wie Clara so widersprüchlich, dass ich einige Stellen zwei Mal lesen musste, um zu merken, dass ich mich nicht verlesen hatte. Auf der einen Seite ermunterte sie Clara, sich mit Alexander zu treffen, nachdem er seine ernste Beziehung mit Clara öffentlich gemacht hatte, auf der anderen Seite wurde sie regelrecht 'böse', als Clara verkündete, mit ihrem Prinzen in echt zusammen zu ziehen. In Band 1 war sie mir auf alle Fälle sympathischer. Ihre Tante Jane jedenfalls war nach wie vor eher einer meiner Lieblingscharaktere, nebst Bodyguard Norris. Claras Mutter Madeline war auch ein Thema für sich. Bei der wunderte mich nicht, dass der Mann so oft weg war, wäre ich bei so einer Nervensäge ebenfalls! Die hätte ich beinahe auf die Seite der 'Bösewichte' gepackt, vor allem wegen ihren Ansichten. Wer so eine Mutti hat... Kommen wir somit und mit einem Zitat Claras zu einigen Dingen, die sich meinem Verständnis entzogen. „Du meinst, ganz gewöhnlicher Nullachtfünfzehn-Sex?“ (Kapitel 10, 'Royal Desire'). Wieso sind in vielen (Schnulzen) beliebten Liebesromanen (ich hab jetzt keine Lust, jedes Mini-Untergenre aufzudröseln) die meisten Hauptprotagonisten dominant beziehungsweise automatisch BDSMler? Kann ein Mann, dem Kontrolle berufsbedingt wichtig ist, nicht 'normal' im Bett sein? Muss er schon nahezu automatisch ein Dom sein oder ein 'Kink', der beim Sex auf Kontrolle steht? Bei Christian Grey ('Shades of Grey) war es relativ neu, bei Gideon Cross ('Crossfire') eine neue Facette und mit Blake Landon ('Hard') und Prinz Alexander wurde es langweiliges 0815. Dazu gesellt sich Claras Verhalten, insbesondere in Kapitel 12, als die Sache mit ihrem Vater herauskam. Ich meine, ich verstand das bereits bei Ana ('Shades of Grey') nicht und zum Glück hält sich das bei Blake ('Hard') in Grenzen, aber warum zum Teufel rebellierten die Frauen, sobald sie einen Bodyguard an ihre Seite kriegten? Gerade bei Prominenten, Prinzen und Wirtschaftsbosse ist die Anzahl der Feinde groß und da versteh ich absolut nicht, wieso die Frauen ausgerechnet dabei so...ausrasten müssen! Klar hing das auch mit dem zusammen, was ihr Vater tat, was ich, wie Clara, nicht unterstütze, bei der Frau allerdings... Trotzdem konnte und kann ich das nicht nachvollziehen. Wenn ich in Gefahr schweben könnte, wäre ich über jeden Schutz froh, den ich kriege, denn mein Leben und Wohlergehen und somit das Wohlergehen meines Partners ist mir wesentlich wichtiger als irgendein bekloppter Stolz, Unabhängigkeitswunsch oder sonstige 'Albernheit'. Ja sorry, ich find das albern, da jedes Mal Zicken zu machen, um unnötiges Drama zu erzeugen. Zum Schluss noch was Positives: Ich liebe Edward, Alexanders schwulen kleinen Bruder! Und ich mochte Alexanders Sichtweise, so erlebte ich mal mehr als Sex einseitige Gedanken. Alles in Allem kann ich das Buch jedem empfehlen, der Teil 1 gelesen hat und einfach was für Zwischendurch sucht, ohne groß zu hinterfragen.

Einige Schwachstellen , aber dennoch einige gute Überraschungen

Von: Linda.liest Datum: 28. July 2016

Rezension zu Royal Desire Rezension zu Royal Desire Angaben zum Buch : Titel : Royal Desire Autor : Geneva Lee Preis : 12,99 Euro Verlag : blanvalet Seitenanzahl : 384 Seiten und 254 Seiten ( Ebook ) Inhalt : Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung : Nachdem ich den ersten Band mit einer mittleren Bewertung bewertet habe , musste ich dennoch weiterlesen , Auch in der Fortsetzung gab es einige Punkte , die gefehlt haben oder mich gestört haben . Als erstes fange ich mit der Beziehung der Beiden an . Ich habe hier , wie auch schon im ersten Band zu bemängeln , dass die beiden fast keine gemeinsamen Erlebnisse außerhalb des Bettes gehabt haben . Das hat mich enorm gestört . Es ging immer nur um Sex . Egal ob als Versöhnung , Spaß oder wegen anderen Dingen . Die ganzen Szenen fand ich irgendwann nur noch zu viel und lästig . Einige andere Blogger haben mir berichtet , dass es sehr an Fifty Shades of Grey erinnert . Bevor ich mit dem Buch angefangen habe , dachte ich , Clara wäre selbstbewusster und stärker geworden . Leider habe ich mich da geirrt . Sobald sie in Alexanders Nähe war , hat sie jeden Ärger und Selbstbeherrschung zur Seite gelegt und hat sich ihm entgegen geworfen . Alexander konnte ich nach einer Zeit auch nicht mehr wirklich für voll nehmen . Er hat sich manchmal wie ein pubertierender Partyprinz verhalten . Auch dauernd diese vulgären Ausdrücke . Ich kann mir sehr schlecht vorstellen , dass er bald der König von England sein wird . Noch eine Sache , durch die ich mir ihn noch weniger als Prinz vorstellen kann ist , dass er auch in der Öffentlichkeit mit Clara rum macht . Das geht für mich gar nicht als öffentlich stehende Person . Noch ein Kritikpunkt habe ich an die Autorin . Ich glaube sie hat ganz oft vergessen Orte und Personen zu beschreiben . Einige Dinge hätten man auch besser ausarbeiten können , denn ganz oft war es vorhersehbar und nicht gut durchdacht . Trotz der ganzen Kritikpunkte , hat mir das Buch auch an ganz vielen Stellen gut gefallen . Der Schreibstil war nichts besonderes , aber man ist schnell durch das Buch hindurch geflogen und wollte immer weiter lesen . Ein Punkt , der mir gut gefallen hat war , dass zwei oder drei Kapitel aus Alexanders Sicht geschrieben worden sind . Die letzen dreißig seiten haben mich dann nur noch mit gerissen und überrascht . Der Epilog hat mich dann nur noch neugieriger gemacht den letzten Band der Liebesgeschichte von Alexander und Clara zu lesen . Ich hatte auch das Gefühl , dass das Buch mehr Tiefe hatte als sein Vorgänger . Also nochmal zusammengefasst : Das Buch hat einige Schwachstellen , aber hat auch einige gute Seiten . Der Schreibstil ist super zum schnell lesen . Das Buch bringt einige Überraschungen mit sich und steht somit seinem Vorgänger nichts nach . Bewertung : Ich vergebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen . Die gleiche Bewertung , wie Band 1 . Würde ich die Reihe meiner besten Freundin empfehlen ? Ich weiß nicht so recht . Wahrscheinlich würde ich ihr es schon empfehlen , aber vorher kommen noch einige andere Reihen , die Vorrang haben . * Danke an den Verlag für das Zustellen des Rezensionsexemplares .

Status: Etwas enttäuscht von Band 2 - freut sich aber auf Band 3

Von: Janine E. alias Jeanne D'Arc Datum: 05. July 2016

Immer noch stärker als Shades of Grey, aber dennoch hat es mich nicht vom Hocker gerissen Eine schöne Fortsetzung aber der WoW-Effekt blieb genauso aus wie der "Ist das deren Ernst?" Moment - letzteres zum Glück. Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum :14.03.2016 Verlag : Blanvalet Taschenbuch Verlag ISBN: 9783734102844 368 Seiten Genre: Erotik Art: Reihe Autorin: Geneva Lee liest und schreibt lieber einen guten Liebesroman, als sich um die Wäsche zu kümmern, und sie hat eine Schwäche für starke, gefährliche, sexy Helden. Mit ihrer Royal-Saga um die prickelnde Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara wurde sie zur New-York-Times-Bestsellerautorin. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Kansas City. Klappentext: Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Cover: Das Cover gewohnt schön und genauso schlicht und majestätisch wie Band 1 gehalten - natürlich werden "böse Zungen" behaupten es sei das helle Pendant zu der erfolgreichen "Afer-Reihe" Optisch, aber ich bin der Meinung das eben dieses schlichte weiße Aussehen doch sehr viel ausmacht und man keinen "Schmudelroman" hinter der Royal-Reihe vermuten lässt, wirkt das Cover doch zu seriös und macht Lust auf mehr. Schreibstil: Das positive zuerst die Sprache ist NICHT zu vulgär und NICHT zu kindlich - sehr wichtig in diesem Genre, ansonsten ist einem schnell der Spaß an der Lektüre vergangen. Ebenso ist mir positiv aufgefallen, dass die Charakterentwicklung dieses Mal mehr in die Tiefe geht als im Vorgänger und wir nicht mehr so dermaßen viele oberflächliche Charakter haben, dass tut vor allem der Story gut. Dennoch bin ich etwas entäsucht von den Charakteren, dieses ständige Hin und Her geht einem schon auf den Geist und manche Charakter (ich meine schön, dass sie sich entwickeln), aber für mich in eine komplett falsche Richtung..... Meinung: Inhaltich sind wir wieder nah beim ersten Skandale, Anschläge, Sex und Beziehungsstress. Mainstream vom feinsten, aber wie sollte es auch anders sein es klar das diese Art von Roman eher einfacher und vorhersehbarer angelegt ist. Mein kleines Highlight war das Interview (aber ich will euch natürlich nicht spoilern) Dieses Hin und Her zwischen Clara und Alex ist zu Beginn noch weniger störend aber nervt mich irgendwann wirklich abnormal...aber nun gut bei 50Sog wars die "Inner Göttin" und hier dieses melodramatische aber nun gut, Richtig unmöglich ist aber die Mutter - sie ist wirklich eine Person die möchte man am liebsten gegen die Wand klatschen oder in "Game of Thrones" Manier "SHAME" rufen, ich meine weiß sie da eigentlich was sie tut? Mehr als nur überrascht, war ich jedoch vom Epilog und generell auch von der immer wiederkehrenden düsteren Stimmung im Roman, ich denke Band 3 ist durchaus lesenswert und hält dann doch die ein oder andere Überraschung bereit für seine Leser. Fazit: Besser als 50Sog, aber dennoch bleibt ein fader Nachgeschmack - irgendwie alles zu melodramatisch aber ansonsten eine solide Geschichte in der auch die Erotik nicht zu kurz kommt. Cover: 1 von 1 Stern Schreibstil: 0,8 von 1 Stern Protagonisten: 0,6 von 1 Stern Thematik/Umsetzung: 1,4 von 2 Sternen Gesamteindruck: 3,8 von 5 möglichen Sternen

Spannung bietet der Teil, man kann sich auf Aktion und erotische (sehr viele) Details freuen.

Von: Buch Versum Datum: 19. June 2016

💘📖🔖 REZI ZEIT 💘📖🔖 royal 2Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Fazit: 3/5 Sternen Immer noch keine Sympathie für Clara und X. Klar ist deren Beziehung nicht einfach, jedoch fesselt mich Sie leider nicht. Der Wechsel in der Perspektive, bringt auch nicht den erforderlichen Effekt, da der Schreibstill sich gleich ließt, man Unterschied erkennen kann. Spannung bietet der Teil, man kann sich auf Aktion und erotische (sehr viele) Details freuen. Positiv ist auch dass die Charaktere mehr Tiefgang erhalten. Wer Teil 1 toll fand, wird Teil 2 lieben... Teil 2 hat mir besser als Teil 1 gefallen,...Steigerung in der Handlung...Mitgefühl für Clara, die Frage ob Teil 3 mich dann mehr erfreut !?! Inhaltsanalyse: Vorsicht Spoiler Sehr leidenschaftlich beginnt es, man hofft kurz, dass Er sich doch besinnt, tut es aber nicht. Sie versucht Ihr Leben wieder in Griff zu bekommen... Interessantes Verhältnis zum Boss, dann die Briefe...Er kann es nicht sagen / schreiben und ohne gibt Sie nicht nach.. endlich etwas was Sie Charakterstark macht. Tja sehr dramatisch, ein Hauch von Leidenschaft. Clara im Club und Alex will Sie...braucht Sie, gut dass Sie am Ende standhaft bleibt. Das Treffen mit Edward ist süss, hoffen Wir mal das Beste für Ihn und David. Tja das Interview ist der Hammer. Neues direkt aus dem TV von Alex zu erfahren...endlich mal etwas worüber man als Leser schmunzeln kann. Zack ist Sie überzeugt, aber Alex hatte sehr harte (grins) Argumente. Heile Welt also...tja dann sieht sie Daniel...beruhigend voll kommendes Vertrauen. Perspektiven tausch X – Seine Gedanken, düsterer Weg, Erkenntnisse. Die Mutter ist echt unmöglich, will das Edward Ihr die Party vorbereitet. Dann erblickt Clara Ihren Vater und will Ihre Wut loslassen, Alex soll Sie züchtigen und das tut Er auch. Die Party ist dann dran, interessante Gäste, interessante Begebenheiten. Daniel taucht plötzlich auf, zum Glück wird Clara noch im letzten Moment befreit. Sehr liebevoll kümmert sich dann Alex um Clara. So einen Angriff lässt Ihn den Mut fassen, endlich Ihr seine Gefühle mit zu teilen !!! Clara wird verständlicher Weise jetzt unter Personenschutz gestellt, was Ihr jedoch sehr missfällt. Einkaufen mit Edward und Belle ist amüsant. Der Ausflug in das Chalet ist eine gute Idee...etwas Entspannung brauch Clara und X. Schnell ist die Zeit vorbei, tja war klar, dass noch was von Pepper kommt. Fiese Zicke. Die Krone für Ihr Schweigen, aber schön dass Alex sich für Seine Beziehung mit Clara einsteht! Dann scheint Alex Schluss zu machen, dann kehrt Er wieder zurück – sehr verwirrend. Er stellt Pepper zur Rede, schafft es anscheinend Sie in Ihre Schranken zu verweisen. Dann wird Clara abgeholt mit kleinen Zwischenstopp und sehr romantischer Aktion. Der Heiratsantrag ! Süß ! Dann die Hoffnung auf das Happy End. Der König taucht auf. Einschüchtern Szene, Clara besitzt wieder Mut und will und schmeißt den König aus Ihrem Haus. X Warum ? Dieses Hin und Her nervt ein wenig... Epilog mach gruslig neugierig auf den 3 Teil... => Hier gehts zum Buch >= Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar :)

Eine wachsende royale Erotikgeschichte

Von: LeseBlick Datum: 19. June 2016

Am Ende vom ersten Band sah es zwar so aus, aber dass es wirklich vorbei ist zwischen Clara und Prinz Alexander, damit hat wohl von uns Lesern niemand gerechnet. Ich weiß, viele denken sich jetzt, dass man diese Gegebenheit bereits aus sämtlichen anderen Erotikromanen kennt. Dennoch fand ich das Aufeinandertreffen der beiden gut gelungen. Es war nicht gleich das Happyend, aber dennoch eine hitzige Begegnung. Für viele plätschern Bücher aus diesem Genre nur dahin, aber hier baute die Autorin etwas ein, womit ich niemals gerechnet hätte. Und zwar, dass sich Alexander gegen alle Regeln, die sich ihm als Thronfolger ergeben, stellt und Clara nicht weiter als sein Geheimnis behandelt. Ihr dahingehend zeigt, dass da etwas ist. Diesen Punkt mochte ich wirklich sehr, denn für mich einmal zu oft, liest man Bücher, in denen der bestimmende Mann die Frau im Buch einfach nur hinhält und diese dies mitmacht. Diese Wendung war für mich eine gekonnte Überraschung. Und weil die Autorin uns Lesern nicht nur mit einem besonderen Charakterzug überraschen wollte, kommt dann noch ein wenig Spannung ins Buch. Geneva Lee holt Clara’s Exfreund ins Spiel und dieser nähert sich ihr auf ganz besondere Weise. Aber nicht nur Clara hat im zweiten Band der Reihe mit etwas zu kämpfen, auch Alexander wird wieder mit dem tödlichen Unfall seiner Schwester konfrontiert und daran ist die Intrigantin Pepper nicht ganz unschuldig. Sie bringt diese Antipathie mit ins Buch, die ein Erotik- und auch ein Liebesroman brauchen. Man muss als Leser einfach jemanden hassen können, der dem Paar im Wege steht. Die Wendungen im Buch sind super gesetzt und auch mit dem letzten Drittel habe ich so nicht gerechnet und war positiv überrascht. Der Epilog bringt dann einen fiesen Cliffhanger mit sich, der den Leser zum Nachdenken anregt, wie es im dritten Band der Reihe „Royal Love“ weitergehen wird. Ich habe da schon so eine Ahnung und bin unheimlich neugierig! ____________________________________________________________ Am ersten Band habe ich tatsächlich bemängelt, dass Prinz Alexander mit zu viel Potenz geprotzt hat. Es war mir nicht zu viel Sex, aber zu viel aufeinanderfolgender Sex, die beiden haben zwischendurch ja fast nichts anderes machen können. Dieser Punkt hat sich im zweiten Band verbessert, allerdings fehlt mir immer noch das gewisse Etwas an den Sexszenen. Dieses Spiel mit der Dominanz und den speziellen Vorlieben kennt man zu Genüge und leider sind es immer ähnliche Vorlieben. Da hätte ich mir etwas anderes, neues gewünscht. Mein Fazit Weiterhin bin ich begeistert von dieser Reihe und denke nicht mal daran, diese nicht weiterzuverfolgen. Geneva Lee kann mich mit ihrem Schreibstil, ihren Charakteren und ihren Ideen überraschen und glücklich machen. Wer Lust auf viel Sex, Liebe, Intrigen und dunklen Geheimnissen sucht, sollte schleunigst mit der „Royals-Saga“ beginnen. Wer allerdings nicht auf der Suche nach häufigen, fetischangehauchten Sexszenen ist, sollte von dieser Reihe die Finger lassen.

✎ Geneva Lee - Royals-Saga 2 Royal Desire

Von: Jane Datum: 25. May 2016

Hätte ich vorher gewusst, dass es in 'Royal Desire' um noch mehr Sex geht als in 'Royal Passion', bin ich mir nicht sicher, ob ich das Buch wirklich zur Hand genommen hätte.. Das Problem ist einfach, dass mir die Geschichte um Clara und Alexander wirklich gut gefällt. Ich begleite die beiden - und auch die anderen Protagonisten - auf ihrem doch eher steinigen Weg sehr gerne. Jedoch stört es mich extrem, dass die zwei auf gefühlt jeder zweiten Seite Geschlechtsverkehr haben oder daran denken. Besteht deren Beziehung wirklich nur daraus? ? ? Das wäre sehr schade, denn für mich sind sie ein süßes Paar. Aufgrund der Häufigkeit der Sexszenen kann ich die Reihe auch nicht mehr ins Genre 'New Adult' setzen. Für mich gehört der Hinweis 'Erotik' definitiv auf das Buch. Auch deshalb, weil es dann junge Jugendliche nicht in die Hände bekommen. Aufgrund des Klappentextes könnte man meines Erachtens nämlich einfach von einer Prinzessinenstory ausgehen - welche ich zumindest eigentlich auch erwartet hatte. Geneva Lee kann schreiben - diese Frage stellt sich für mich nach dem ersten Buch gar nicht mehr. Jedoch hoffe ich, dass sie irgendwann auch in ein anderes Genre wechseln wird. Ob ich mir das 3. Buch "antun" werde? Ich denke ja.. Ich möchte einfach wissen, wie die Liebesgeschichte des Paares endet und werde über die Erotikszenen wohl hinweglesen müssen.. Da die 'Royals-Saga' (mittlerweile) noch darüber hinausgeht, muss ich das Ganze dann auch erstmal auf mich wirken lassen und ich denke, ich werde mir zu den anderen Büchern auch erst ein paar Rezensionen durchlesen.. ©2016

Der zweite Band hat mir besser gefallen

Von: BücherTraum Datum: 11. May 2016

Titel: Royal Desire Autor: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag Erscheinungsjahr: 14.03.2016 Seitenzahl: 384 Seiten ISBN: 978-3734102844 Format: E-Book Preis: E-Book: 9,99 Euro Broschiert: 12,99 Euro Teil einer Reihe: ja 2 von 6 Erscheinungsdatum Folgebände: 1. Royal Passion (16.01.2016) – Command Me 2. Royal Desire (14.03.2016) – Conquer Me 3. Royal Love (16.05.2016) – Crown Me 4. Royal Dream (18.7.2016) - Crave Me 5. Royal Kiss (15.08.2016)- Covet Me 6. Royal Forever (17.10.2016) - Capture Me Klappentext: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meinung: Mich hat natürlich das Cover gleich angesprochen. Es ist wirklich schön gestaltet. Dieser silberne Schein mit der grünen Schrift und der Krone sind mir gleich ins Auge gesprungen, sieht sehr edel aus. Der Einstieg  ist mir gut gelungen und man konnte sich schnell in die Geschichte einfinden. Ich möchte sie von Anfang an und konnte es nicht aus der Hand legen. Die Figuren haben sich deutlich verbessert und auch in diesem Band sind mir die beiden Protagonisten gleich ans Herz gewachsen und waren auch sehr authentisch, aber sie sind halt immer noch typisch für dieses Genre. Was aber nicht heißt, dass ich die Charaktere nicht mochte. Jeder Charakter hat sich in mein Herz geschlichen und mich durch das Buch begleitet. Clara ist das liebe, naive und unschuldige Mädchen von Nebenan, das sich aufgrund wilder Nächte verändert und sich neu findet. Manchmal konnte ich Claras Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen, da sie für mich nicht ganz logisch waren. Alexander ist der dominante Bad Boy, der einiges an Geheimnisse mit sich rum trägt. Er wurde von seiner Vergangenheit zerstört und er kämpft mit sich und der Vergangenheit. Er versucht Clara zu schützen und legt sich auch mit seiner Familie an. Belle ist die beste Freundin von Clara und wirklich ein gut geschriebener Charakter. Sie ist mir mit ihrer Art ans Herz gewachsen und ich fand es gut wie sie zu ihrer Freundin steht und für sie da ist. Hauptteil der Geschichte fand ich gut, es gab eine deutliche Stiegerung in meinen Augen zu Band 1. Die Geschichte und Handlung ist gut und man konnte in Claras Welt abtauchen und die Entwicklung miterleben. Man fieberte mit den beiden und wollte erfahren was sie weiteres zusamenn erleben Gefühl während des Lesens war an sich gut, ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen und wurde auch gefesselt. Leider hat ich hier und da die Gedanken " Irgendwie kennst du das so schon". Da es aber in diesem Genre nicht ungewöhnlich ist, dass die Geschichten sich ähneln habe ich mich einfach wieder auf die Geschichte eingelassen. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und locker, man flog so über die Seiten und konnte sich sehr gut in die Personen und Handlungen reindenken Das Ende macht ein neugierig auf mehr und man kann es nicht abwarten zu erfahren wie es weiter geht. Fazit: Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der das Genre gerne liest. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil Bewertung ​ 5 von 5 Traumwolken

Royal Desire

Von: Laraundluca Datum: 07. May 2016

Inhalt: Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung: "Royal Desire" ist der zweite Teil der "Royal"-Saga. Der Schreibstil ist locker, leicht, angenehm und sehr flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch, handeln meistens und bis auf Ausnahmen nachvollziehbar und wirken sehr lebensnah und real. Nicht nur allein durch die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten bedingt sind die Figuren sehr differenziert. Hier prallen wirklich Welten aufeinander - Kreise, von denen jedes Mädchen schon einmal geträumt hat. Doch leider ist hier nichts wie im Märchen. Clara ist trotz ihres Reichtums ein ganz normales Mädchen, ohne die überhebliche Arroganz und lebt ein normales Leben. Bis sie Alexander trifft und damit in die ganzen Intrigen bei Hof gezogen wird. Doch im zweiten Teil konnte sie mich leider nicht mehr so überzeugen wir noch im ersten Teil. Sie hat ihr Leben zu sehr bestimmen lassen, wirkt weich und willenlos. Alles dreht sich nur noch um den schnellen Sex mit Alexander. Alexander ist ein richtiger Bad Boy, düster und dunkel, mächtig und besitzergreifend, mit dunklen Geheimnissen, der trotzdem die Frauenherzen zum Schmelzen bringt. Zu viel liegt bei ihm noch im Verborgenen, er öffnet sich zwar ein wenig mehr, dennoch ist er noch sehr mysteriös. Auch die Nebenfiguren waren alle sehr interessant gezeichnet - allen voran hat es mir der Bruder von Alexander angetan. Er ist großartig. Sehr gut hat mir gefallen, dass er sich über die Konventionen hinweggesetzt und zu sich und seiner Beziehung gestanden hat. "Royal Passion" hat mich sehr an die "After"-Reihe und SoG erinnert. Doch keiner kann das Rad neu erfinden, alles wiederholt sich irgendwann. Die Autorin hat hier keine vollkommen neue Idee verwirklicht, aber dadurch, dass sich das Setting in Adelskreisen abspielt wurde eine interessante Umgebung mit anderen Problemen geschaffen. Dies hat der Geschichte dann doch genügend Spannung und eine abwechslungsreiche Rahmenhandlung verschafft. Der Schauplatz mit seinen Hintergründen, Skandalen und Intrigen ist sehr gut gewählt und gelungen, lädt zum Träumen ein und wurde sehr lebendig und real dargestellt - zumindest so, wie man es sich als Außenstehende vorstellt. Nicht nur der Handlungsaufbau, auch die Erotikszenen in "Royal Passion" erinnern und ähneln sehr denen in SoG. Also nichts für zarte Gemüter, die an eine leichte, unschuldige und romantische Geschichte glauben. Hier geht es richtig heiß zu - und das nicht gerade selten. Das Hauptaugenmerk liegt hier eindeutig auf den sexuellen Szenen, die leider nach einiger Zeit ihren Reiz verloren haben. Ich fand sie zu gefühllos, sie haben mich eher gelangweilt, da es immer dasselbe war. Ein paar Sexszenen weniger hätten es auch getan. Anstatt Probleme anzugehen oder Taten folgen zu lassen, bevorzugten es die Protagonisten miteinander ins Bett zu gehen und den Rest zu übergehen. Das Augenmerk hätte ruhig ein bisschen mehr auf der Handlung und den Problemen, die sich aus dem Klassenunterschied und aus der Beziehung ergeben, liegen können. Dadurch hat sich die Handlung teilweise etwas hingezogen, war langatmig. Denn im Grunde passiert einfach nicht viel, es fehlte an Inhalt und Handlung. Die Gefühle und die Liebe sind mir zu sehr in den Hintergrund gerückt. Ich konnte die Beziehung nicht nachvollziehen, da es in meinen Augen nur um Sex ging. Es gab keine gemeinsamen Aktivitäten - außer Sex. Wie kann man sich da kennen und lieben lernen? Diese ganze Beziehung war mir ein bisschen zu unrealistisch und zu schnell. Auch wenn ich verstehen kann, dass gerade diese dunkle Aura ein anziehender Punkt an Alexander ist. Trotzdem hat mich die Geschichte alles in allem ganz gut unterhalten. Denn es gibt immer noch die Intrigen und die Menschen, die die beiden auseinander bringen wollen. Genau diese Aspekte sind es, die mich dann doch haben weiterlesen lassen - auch wenn sie eher selten gestreut waren. Fazit: Eine märchenhafte Geschichte mit Prinzen und Königen und einer gehörigen Portion Sex, die mich trotz der fehlenden Handlung ganz gut unterhalten hat.

Royal Desire

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 06. May 2016

Inhalt Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? (Quelle: Bloggerportal ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Clara hat sich von ihrem Prinzen Alexander gelöst und stürzt sich auf ihre Arbeit. Sie versucht ihr Lebe weiterzuleben, doch wirklich schaffen tut sie es nicht – außerdem wundert sie sich, warum er nicht um sie kämpft. Das ihre Mitbewohnerin Belle und deren Tante ihr Briefe von ihm vorenthalten, findet Clara nur durch Zufall raus. Sie trifft sich wieder mit ihrem X und als sie ihm wieder davonläuft, greift er zu drastischen Mitteln: im Fernsehen erzählt er munter über ihre Beziehung und erwähnt sogar, das sie zusammengezogen sind. Clara ist perplex und verzeiht ihm alles. Sie kommen wieder zusammen, doch es ziehen dunkle Schatten am gemeinsamen Liebeshimmel auf. Pepper spinnt Intrigen… Clara ist mir immer noch zu verweichlicht – trifft kaum eine Entscheidung von alleine. Da ist meistens immer jemand, der sie in eine Richtung schubst. Sei es Alexander oder auch Belle, oder auch die Mutter, die immer noch schlimmer als jede Nervensäge auf dieser Welt ist. Sie ist mir als Charakter einfach viel zu schwach und beeinflussbar, natürlich kommt ab und zu auch ein wenig Stärke zum Vorschein, besonders im Bezug auf Pepper – da fand ich sogar wieder ein wenig Gefallen an Clara. Alexander fand ich am Beginn des erstes Bandes noch ganz nett, doch er knüpfte am Ende des Vorgängers an und blieb ein sehr unsympathischer Thronfolger, der einfach nur seinen Kopf durchsetzen muss. Das zeigt auch seine Aktion mit dem Riesenrad und den Blumen, die Clara in der Nähe der Attraktion erhalten hat. Er will seinem Vater die Stirn bieten und ihn ärgern, deswegen das große Medienaufgebot und die starke Berichterstattung. Ob er sehr wirklich nur aus Liebe tut oder nicht vielleicht doch aus purer Berechnung, zeigt sich bestimmt im nächsten Band 😉 Eigentlich wollte ich den zweiten Teil nicht lesen, aber da ich ungern eine Reihe nicht beende, habe ich „Desire“ eine Chance gegeben – es konnte mich zwar nicht vollkommen überzeugen, aber für mich war es deutlich besser als der erste Band. Zwar habe ich mich im mittleren Teil doch sehr gelangweilt – alles zog sich etwas zu sehr in die Länge. Oder es geschahen ein paar Dinge übereilt, was in meinen Augen etwas zu unlogisch erschienen scheint. Zusätzlich steht für mich die Sexbeziehung der beiden immer noch zu sehr im Mittelpunkt – natürlich gibt es auch noch die Grundstory, die aber immer noch zu sehr untergeht. Schade! Trotzdem bekommt das Buch eine Leseempfehlung von mir – vom Kauf würde ich aber eher abraten, aber eine Ausleihe in der Bücherei ist es schon wert. Schönstes Zitat gab leider keins😦 🌟🌟🌟 Sterne

Royal Desire

Von: Nia Datum: 02. May 2016

Inhalt: Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meinung: Um ehrlich zu sein, finde ich bis jetzt den ersten Teil immer noch am besten. " Desire" war zwar von der Fortsetzungsidee her gut, dennoch hat sich der Anfang und der Mittelteil sehr gezogen und das hat meine Lust zum Lesen sozusagen etwas erstickt. Ab dem Ende ging es dann wieder mit Spannung weiter. Das Langgezogene ist warscheinlich Alexanders und Claras Trennung zu verdanken. Ein typisches Klischee - Protagonisten sind getrennt, der Alltag kehrt wieder ein, die Spannung lässt sich nicht blicken. Trotzdem ist es jetzt nicht so, dass man komplett die Lust am Lesen verliert. Während Clara und Alexander getrennt sind, tut sich immerhin was in London und das war wenigstens ein erfreulicher Ausblick. Die Handlungen war meistens vorhersehbar, dennoch war es spannend, als es zu Auseinandersetzungen mit der Königsfamilie und mit Pepper kam. Diese Ereignisse haben die Geschichte wieder etwas angeheizt. Clara ist weiterhin die Hauptfigur, die sich dank Alexander mehr traut, mehr wandelt. Es ist immer wieder toll einem Charakter zuzusehen, wie er an Reife gewinnt und stärker wird - von innen wie auch von außen heraus. Leider wird über Alexander wieder nicht so viel preisgegeben. Der Leser weiß zwar, dass er eine schlimme Vergangenheit hatte, ein Leben voller Pflichten und Lasten hat, aber ich hätte mich gefreut, mehr über ihn zu erfahren, beziehungsweise sind Kapitel aus seiner Sicht meiner Meinung nach total gefragt. Dennoch bringt man wieder einiges in Erfahrung. Alexanders damaliger Unfall wird erneut heraufbeschworen und es ist klar, dass sich der Prinz da nicht sehr wohl fühlt. Ich finde es schrecklich, welch grausame Familie er in Wirklichkeit hat. Man kann der Öffentlichkeit so viel vorgaukeln wie man will - letztendlich sieht man aber die Zeichnungen eines Menschen, wenn man ihn kennen lernt. Deshalb freut es mich auch, dass Clara und Alexander sich noch näher gekommen sind und sich gegenseitig aufbauen - Auch wenn es meiner Meinung nach weniger Geschlechtsverkehr sein könnte. Ich habe mich an manchen Stellen gefragt, wie ihre Beziehung ohne Sex aussehen würde und ob die Beiden da überhaupt zusammen wären. Trotz der kleinen Schwächelei freue ich mich auf den letzten Teil und bin gespannt, was die Königsfamilie sich noch so alles aus dem Ärmel holen lässt. Ob die Beiden glücklich miteinander werden oder ob Alexander sich wieder verschließt? Cover: Das Cover ist wieder mit schönen Schnörkeleien und einem schönem " Royal"-Blickfänger verziert. Das dezente Silber und die Krone lassen den Leser bereits erahnen, um was es sich hauptsächlich handelt. Für mich, eine schöne Gestaltung und der eines Königs würdig :) Schreibstil: Wie schon im ersten Teil wird hauptsächlich aus der Sicht von Clara erzählt, was dem Leser ermöglicht in ihren Kopf zu sehen. Was aber hier beim zweiten Teil positiv überraschend war - Ein Kapitel ( Oder zwei ) werden aus Alexanders Sicht erzählt. Es ist schön mal in den Kopf eines dominanten, geheimnisvollen Typen sehen zu können. Fazit: Idee: 5 Sterne Schreibstil: 4 Sterne Emotion: 3 Sterne Erotik: 5 Sterne Charaktere: 3 Sterne Spannung: 3 Sterne Für diejenigen, die mehr auf Erotik und Drama stehen, solle dieses Buch sehr geeignet sein. Für mich war es ein wenig zu viel Erotik und ein bisschen wenig an Spannung und dem Etwas, dass das Fass zum Überlaufen bringt. Trotzdem eine schöne Geschichte mit einem schwachen Anfang, dafür aber einem besseren Ende.

Es konnte mich leider nicht überzeugen!

Von: Tiana_Loreen Datum: 24. April 2016

Chance Nr. 2 für diese Reihe, aber auch Band 2 konnte mich nicht überzeugen. Klischeehafte Handlung, anstrengende Charaktere und ein ewiges hin und her zwischen Clara und „ihrem“ Prinzen. Inhalt: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? (Blanvalet) meine Meinung: Ich wollte der Reihe eine zweite Chance geben, weil Band 1 so vielversprechend geendet hatte, doch gleich zu Beginn von „Royal Desire“ wurde ich eines besseren Belehrt, denn Clara blieb die Selbe: Eine Protagonistin, die ich einfach nicht verstehen kann. Die Story Clara hat sich von Alexander getrennt, doch dieser will es nicht akzeptieren und versucht sie mit allen Mitteln zurückzuerobern. Es wäre eine schöne Geste, wenn seine „Liebesbriefe“ nicht alles andere als liebevoll wären. Doch als die Medien ins Spiel kommen, denkt Clara plötzlich wieder anders über Alex und erlebt (erneut) eine Meinungsänderung. Dieses ewige hin und her zwischen Clara und Alexander ist ermüdend und anstrengend. In dem einen Satz sagt sie, dass sie ihn liebt, aber nicht dieses Leben führen will und im nächsten schmeißt sie sich ihn in die Arme, weil sie ihn ja so sehr liebt. Die Charaktere Clara ist und bleibt das reiche Mädchen, welches nicht auf der faulen Haut liegen, sondern arbeiten will. Gepaart mit grenzenloser Naivität und einer rosaroten Brille war Clara alles andere als verständlich für mich. Sie strengte mich an, da sie ihre Meinungen im Sekundentakt ändert. Ein ewiges Hin und Her, was sie für mich nicht gerade sympathischer gemacht hat. Alexander, der Thronfolger, mit einem dunklen Geheimnis. Er will keine Bindung zu Clara aufbauen, kommt aber gegen ihre Anziehungskraft nicht an. Die zwei Kapitel in seiner Sicht, sind mal etwas anderes, aber da sein Sextrieb genauso extrem ausgebildet ist, wie Claras, nicht sonderlich abwechslungsreich. Die Schreibweise Leichte, teilweise sehr vulgäre Schreibweise. Mich konnte es leider nicht überzeugen. Wie in Band 1 hatte die Erotik den größten Part im Buch und in einen dementsprechenden Tiefpunkt fanden die Dialoge zwischen Clara und Alexander statt. Die Sexhandlungen beanspruchten sehr viel Raum und die wirklich interessanten „Neben“-Handlungen wurden schnell abgehandelt. Claras Ich-Perspektive dominiert großteils das Buch, doch als besonderes „Schmankerl“ baute Geneva Lee zwei Kapitel in Alex Sicht ein, die zwar seine Gedanken dem Leser offenlegten, aber auch zeigten, wie Sexgetrieben er tatsächlich ist. Fazit: Nach einem überzeugenden Ende des ersten Bandes, erhoffte ich mir Besserung für den zweiten. Leider wurde ich bitter enttäuscht. War meine Erwartung wirklich zu groß? Jedenfalls gebe ich diese Reihe auf, ich kann mich weder mit Claras Charakter anfreunden, noch mit der Sprache der Autorin. Ich finde es sehr schade, da ich die Idee dahinter gut finde, nur von der Umsetzung bin ich nicht überzeugt. „Royal Desire“ bekommt von mir 2 von 5 Federn, da ich mich großteils durch das Buch durchquälen musste und mich nicht so fesseln konnte, wie erhofft. Schade, wirklich schade!

Clara und Alexander

Von: bookloverin Datum: 16. April 2016

erst mal vielen dank an das @bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar 💕Klappentext💕 Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? 💕cover💕 ich finde das cover genauso schon wie vom ersten band😍 💕meinung💕 Meiner Meinung nachc war der zweite teil der Royal reihe etwas schwächer als der erste.Nachdem Clara sich von Alexander getrennt hat, versucht sie ihr leben wieder auf die Reihe zu bringen.Das ist jedoch nicht so einfach wie gedacht. Besonders schlimm wird es für Clara,als sie ihn auch noch bei einem Club Besuch wieder sieht. Kurze Zeit später gibt Alexander ihre (nucht vorhandene Beziehung) öffentlich bekannt.Dies bringt Clara zurück in Alexanders Arme.

Intensiver als Teil 1

Von: Romantic Bookfan Datum: 14. April 2016

Schwer enttäuscht darüber, dass sie Prinz Alexanders Geheimnis bleiben soll, hat Clara die Beziehung zu ihm beendet. Doch es fällt ihr wahnsinnig schwer loszulassen und so verliert sie sich oft in ihren Erinnerungen und in ihrer Trauer. Auch Alexander fällt die Trennung schwer und so kämpft er um Clara. Haben die beiden eine Chance? Meine Meinung: Royal Desire beginnt bei der schmerzhaften Trennung von Clara und Prinz Alexander und Claras Erkenntnis, dass sie Alexanders Geheimnis bleiben soll, was sie tief verletzt. Clara kann nicht mit ihm, aber auch ohne ihn, ist das Leben verdammt schwierig. Clara wird zu einem Häuflein Elend und vergräbt sich in ihre Arbeit. Doch Alexander möchte und kann Clara nicht aufgeben....Wie man sich als Leser schon denken kann, finden die beiden einen Weg, wieder zusammen zu sein. Doch noch immer gibt es sehr viele Widerstände, vor allem auch von Alexanders Familie selbst. Die erotischen Szenen stehen wieder sehr im Mittelpunkt der Beziehung der beiden. Dabei geht es vor allem um Dominanz, die Alexander ausleben muss und wiederum das "fallen lassen" auf Claras Seite. Dabei überschreitet die Autorin jedoch nie die Grenze und lässt Alexanders Dominanz nicht in Schmerz umschlagen. Mir persönlich hat dieser zweite Teil besser gefallen, ich konnte mich besser in Alexander einfühlen. Generell gibt es auch einige wenige Kapitel, die aus Alexanders Sicht beschrieben werden, was diesen Effekt zusätzlich unterstützt. Fazit: Royal Desire hat mir gut gefallen, die Chemie zwischen Alexander und Clara ist sehr intensiv und die Erotik steht sehr im Mittelpunkt, das sollte einem bewusst sein.

Wesentlich besser als Band 1

Von: Eva Keks Datum: 06. April 2016

Den Einstiegsband fand ich ja wirklich schlecht, aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht auch einer zunächst wenig versprechenden Reihe nicht auch eine zweite Chance gäbe. Hier findet eine wirkliche Steigerung statt. Der Autorin ist es in diesem Teil gelungen, eine gewisse Mischung zwischen normaler Konversation, sowie Handlung und plumpen Geschlechtsverkehr mit einer eher weniger niveauvollen Sprache zu finden. Gut, die weniger gut gewählten Ausdrücke haben mich auch schon im ersten Teil tierisch genervt, also kein Grund, weiter darauf rumzureiten. Diese ganz alltäglichen Szenen habe ich sehr genossen, ebenso wie jede normale Unterhaltung zwischen Alexander und Clara, in denen es mal nicht um Geschlechtsverkehr ging. Dass selbst noch Romantik die Oberhand gewinnen würde, hätte ich nicht erwartet. Es währt zwar nur kurz, aber dennoch ist das wirklich schön gemacht. Belle ist so genial. Genauso wie Edward. Die beiden sind schon echt meine beiden Schätze in den Büchern. Dennoch sind deren Auftritte recht rar. Eine Sache, die ich auch beim letzten Mal, glaube ich, nicht erwähnt hatte, die mich dennoch massiv stört, war, dass Clara Alexander mehrfach bei seinem Spitznamen nennt. Das wird dann schon irgendwann ziemlich lächerlich. Der Schreibstil von Lee ist eigentlich in Ordnung. Nur werde ich das Gefühl nicht los, dass "Spalte" ihr Lieblingswort ist. So oder so, man trifft es irgendwie immer wieder an. So verstörend häufig. Im übrigen trifft man auch zwei Kapitel, die aus der Sicht von Alexander erzählt wurden. Ich fand das etwas unnötig... So oder so, der Epilog hat mich verwirrt zurückgelassen. Was hatte das mit der Handlung zu tun? Kennt man die Person? Oder war das n verzweifelter Versuch einen Cliffhanger zu schaffen? Fazit: Für mich war es eine deutliche Steigerung vom ersten zum zweiten Teil. Dennoch bin ich mir sicher, dass es nicht meine Lieblingsreihe wird. Andererseits finde ich sie bislang aber besser als Shades of Grey. So oder so. Jetzt will ich auch wissen, was es mit dem Epilog auf sich hat und wie die ganze Sache ausgeht. Der Ehrgeiz hat mich gepackt.

Spannende Fortsetzung

Von: Wurm sucht Buch Datum: 06. April 2016

Vielen Dank an die Verlagsgruppe RandomHouse für das Rezensionsexemplar! Inhalt: Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Der erste Satz: In der Portobello Road herrschte frühmorgendliches Treiben. Meinung: Achtung! Kann Spoiler zu Band 1 enthalten! Dieser Band ist, bis auf zwei Kapitel ( X und XX), aus der Sicht von Clara geschrieben. Endlich erfahren wir mehr aus Alexanders Vergangenheit. Leider nicht so viel, wie ich mir erhofft hatte. Aber dadurch bleibt natürlich die Spannung erhalten. Clara hat sich von Alexander getrennt. Von ihm wird erwartet, standesgemäß zu heiraten und sein Land zu regieren. Keiner von beiden hat damit gerechnet, sich in den anderen zu verlieben. Clara geht es sehr schlecht durch die Trennung, aber sie kann und will nicht nur Alexanders Geliebte sein. Sie stürzt sich in die Arbeit und ist quasi nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ich habe so sehr mit ihr gelitten! Clara bleibt tapfer und stark, bis sie ihn wieder trifft...... Immer wieder erfährt man kleine Bruchstücke aus Claras und Alexanders Vergangenheit, die den beiden das Leben nicht gerade leicht machen. Aber es schweißt sie zusammen und es gibt Gott sei Dank kein so ein Hin und Her wie in manch anderen Romanen. Alexander ist auch in diesem Band sehr dominant und entscheidet viel über Claras Kopf hinweg. Aber wie es nicht anders sein kann, kann sie natürlich nicht ohne ihn leben und die beiden raufen sich zusammen. Auch Edward und Belle sind wieder mit von der Partie und es wird Überraschungen geben. ;) Zu Pepper habe ich nichts Nettes zu sagen, deshalb halte ich mir hier lieber bedeckt. Ihr werdet schon sehen, warum. In diesem Teil gab es einige tolle Szenen, bei denen ich laut geseufzt habe und mir das ein oder andere Tränchen verkniffen habe. Was mich allerdings gestört hat, waren die vielen Sexszenen. Jedes Mal wenn sie sich gesehen haben, gestritten haben... landeten sie im Bett. Es war wirklich ein wenig zu viel des Guten. Der Schreibstil von Geneva Lee ist wie auch schon im ersten Band, flüssig, erfrischend und dynamisch. Es fällt einem leicht, während des Lesens seinem Alltag zu entfliehen und voll und ganz in die Welt von Clara und Alexander abzutauchen. Fazit: In Royal Desire geht es sehr spannend weiter. Es werden Geheimnisse enthüllt, Intrigen gesponnen, viele Emotionen freigesetzt und natürlich gibt es viele, viele Sexszenen. Für alle Erotikfans kann ich diesen Band empfehlen!

Genauso gut wie Band 1

Von: Cookie´s Lesewelt Datum: 04. April 2016

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe <3 Band 1 hat von mir zwar nur 4 Cookie´s bekommen aber dennoch wollte ich wissen wie es den nun mit Clara und Alexander weiter geht. Ich habe das Buch als Ebook gelesen und war froh es endlich in den Händen halten zu dürfen. Zu der Geschichte gibt es nicht viel zu sagen, weil ich auch vermeiden möchte zu spoilern. Ich mochte die Geschichte an sich schon und war auch begeistert, dass endlich mal etwas Schwung in die Story der Reihe kam. Allerdings wurde die Geschichte durch manche Unterbrechnungen etwas gestört. Natürlich sind Sex-Szenen in dieser Reihe etwas normales geworden aber ich fand an manchen Stellen war es einfach nicht so angebracht und hat wirklich meinen Lesefluss gestört. Man war dann einfach wie rausgerissen, dass war auch Grund dafür warum ich manche Sex-Stellen übersprungen habe. Diese Stellen hätte man woanders platzieren müssen. Natürlich wird es bei Alexander und Clara immer spannender und ich habe das Buch dennoch verschlungen. Dieser Band unterstreicht noch einmal stark die "Good Girl, Bad Boy" Geschichte hinter dem Buch. Für die, die auf solche Geschichten nicht stehen, merken spätestens bei diesem Band, dass es nichts für sie ist. Also auch hier noch einmal an euch. Wer für solche Geschichten nicht zu haben ist, wird mit der Reihe nicht glücklich. Aber das muss jeder für sich Entscheiden. Leider kann ich dem Buch auch wieder nur 4 von 5 Cookie´s geben. Das Buch konnte mich etwas mehr als Band 1 überzeugen aber dennoch nicht ganz. Ein gewisser Funke hat einfach gefehlt.

Leidenschaftlich, explosiv und megaspannend

Von: Magische Momente Datum: 31. March 2016

Nachdem mir Band 1 schon so gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt wie mir Band 2 gefallen würde. Nachdem sich Clara von Alexander getrennt hat, macht sie eine schwere Zeit durch. Sie ist nicht mehr sie selbst und weiß das sie Alexander braucht. Doch geht es ihm genauso? In diesem Band macht Clara einiges durch. Alexander stürzt sie immer wieder in ein Gefühlschaos erster Güte. Ihre innere Zerrissenheit , aber auch ihre immense Leidenschaft und fast schon Abhängigkeit sind deutlich zu spüren. Doch sie erschien mir oftmals auch ziemlich wankelmütigt, ihre Entscheidungen und Empfindungen schlagen immer wieder um, zudem lässt sie sich meist von ihrem Herz leiten. Doch ist das gesund? Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hab mich oft gefragt, ob es bei den beiden wirklich Liebe ist, oder ob es nicht an Obsession und Abhängigkeit grenzt. Ihre Leidenschaft füreinander überwiegt hier , aber dennoch kann man nicht leugnen, daß viel mehr dahinter steckt. Man spürt den Schmerz und die Ausweglosigkeit regelrecht. Haben sie überhaupt eine Zukunft miteinander oder mündet das ganze in ein regelrechtes auf und ab, wo das Ende schon vorprogrammiert ist? Alexander hatte für mich zwar eine ziemlich harte Schale, aber dennoch kann man seine Verletzlichkeit dahinter erkennen. Für ihn steht viel auf dem Spiel, daher sollte er sich nicht unbedingt nur von seinen Gefühlen leiten lassen. Die Verantwortung die er trägt, sollte man nicht unterschätzen. Doch es geht hier nicht nur um die grenzenlose Leidenschaft der beiden, die man mit jeder Faser seines Herzens spürt. Es türmen sich dunkle Wolken auf und die Schatten der Vergangenheit drohen die beiden zu überwältigen. Einige Abgründe tun sich auf, die es wirklich in sich haben. Es liegt vieles im argen und auf einige Fragen, hab ich auch schon Antworten erhalten, dennoch bleibt noch einiges offen. Mich haben die beiden wieder sehr berührt und mitgerissen, aber wen ich noch mehr in mein Herz geschlossen habe, sind Belle, Norris und Edward. Zu gern würde ich auch noch mehr über sie erfahren. Der Showdown hat mich dann aber nochmal richtig überrascht. Die Autorin wartet hier mit einer Wendung auf, die ich wirklich nicht erwartet hätte und die mich doch sprachlos gemacht hat. Die Charaktere haben sich hier deutlich weiterentwickelt, allen voran Alexander und Clara. Man kann wieder wunderbar mitfiebern, mitlieben und hin und wieder auch schmunzeln, was das Ganze doch auflockert. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Clara und Alexander , was Ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt. Auch die Nebencharaktere sind wunderbar gezeichnet, ich hab sie immer mehr ins Herz geschlossen. Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten, die Gestaltung hat mir wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und intensiv, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Ein gelungener zweiter Band der Royal Reihe, man wird in einen Taumel der Leidenschaft gerissen und weiß bald nicht mehr ein noch aus. Doch es gibt noch einige Überraschungen, die man so nicht erwarten würde. Leidenschaftlich, explosiv und megaspannend. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Spannend geht es weiter

Von: Anna's Bücher Datum: 23. March 2016

Wie schon Teil eins, hat mir der zweite Teil auch super gefallen, auch wenn es zwischendurch, doch sehr Sex – lastig war, aber durch den einfachen Schreibstil lassen sich auch diese Szenen immer wieder gut lesen. Clara entwickelt sich weiter und weiß nun genau was Sie will und was Sie nicht will, Alexander gesteht sich endlich ein, was er wirklich braucht und so wachsen beide miteinander. Beide lernen miteinander frei zu sein und kommen sich so immer näher. Wie schon erwähnt ist der Schreibstil wieder gewohnt locker und flockig, so macht lesen Spaß. Auch mit Spannung wird dieses mal nicht gegeizt und ein paar kleine Schockmomente sind enthalten, die das ganze aber auflockern und nicht ganz so gefühlsduselig machen, was mir sehr gut gefallen hat. Alles im Allen, eine sehr gute Fortsetzung und ich bin wirklich auf Teil drei gespannt!

Ich liebe diese Reihe!

Von: Alina von Bücher, books et livres Datum: 22. March 2016

Meine Meinung: Ich liebe dieses Cover. Ich weiß, es ist eigentlich nichts besonderes, aber es gefällt mir trotzdem total gut. Seitdem ich den ersten Teil gelesen habe, bin ich einfach nur verliebt in diese Reihe. Und deshalb konnte ich es kaum erwarten mit dem zweiten Band zu starten. Und auch das hat mich wieder total überzeugt. Der zweite Band knüpft genau da an, wo der erste aufhört. Clara verlässt Alexander... Echt unglaublich! Ich konnte es nicht fassen! Aber ich konnte es auch absolut nachvollziehen. Aber das die beiden wieder zusammen kommen müssen, war natürlich klar, sonst hätte das Ganze hier ja überhaupt keinen Sinn mehr gemacht. Also bin ich innerlich nicht komplett ausgerastet xD Aber ich dachte eigentlich, dass die beiden es nicht so lange ohne einander aushalten, aber es hat schon seine Zeit gebraucht, bis sie wieder zueinander gefunden haben. Vorallem war es echt unschön mitanzusehen, wie sehr Clara unter dieser Trennung gelitten hat. Umso schöner war dann aber die Versöhnung. Die Entwicklung der Geschichte finde ich sehr gelungen. Es sind viele Aspekte dazu gekommen, die die Geschichte interessanter und spannender machen. Einige Sachen habe ich so überhaupt nicht kommen sehen, echt klasse! Vorallem hat mir sehr gut gefallen, dass es nach 8 Jahren neue Entwicklungen zu dem Autounfall gibt. Das Ende hat es auch ganz schön in sich. Finde ich zwar ein wenig überstürzt aber endlich handelt Alexander mal und lässt sich nicht immer nur von seinem Vater unterdrücken. Wobei der eigentlich genug mit seinem zweiten Sohn, der sich ja nun endlich auch geoutet hat, zu tun haben müsste. Trotzdem bin ich wirklich sehr gespannt, wie das mit Clara und Alexander weiter gehen soll, denn sie geht damit ja schon eine riesen große Verantwortung ein und ich denke, ihr ist im Moment noch nicht ganz bewusst, was da noch alles auf sie zukommen wird. Und ich mache mir immer noch ein wenig Sorgen um Alexanders "Neigung", ob er es doch nicht irgendwann vermissen wird zu dominieren und sie ihm genau das nicht bieten kann. Den Schreibstil halte ich nach wie vor für einfach nur genial. Wenn ich das Buch erstmal in den Händen halte, kann ich nicht mehr aufhören zu lesen, bis ich das Buch beendet habe. Ich kann nicht genau beschreiben was mich so fesselt, aber es ist echt unglaublich. Am liebsten würde ich nur noch Bücher von Geneva Lee lesen wollen. Ich bin wirklich sehr sehr gespannt wie es weiter geht und kann es eigentlich kaum erwarten bis ich weiter lesen kann. Ich habe übrigens schon gesehen, dass es nach den drei Bänden, noch weitere frei Bänden weiter gehen soll, es da aber um Belle gehen soll. Finde ich klasse, wird auch gelesen =) Kurz gesagt: Toller Schreibstil plus tolle Geschichge macht ein super tolles Buch =) Wer es nicht liest verpasst wirklich was! Also liebe Leute, lest diese Reihe!! Ich liebe sie. Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung. Ich liebe diese Reihe. Meine Bewertung: 5/5 Punkten

Perfekte Fortsetzung von einem ersten Buch

Von: Samy Datum: 21. March 2016

Das Buch ist viel besser als das erste, die Geschichte wird vertieft und nachdem Clara erst weiter versucht hat Alexander zu vergessen so geht die Geschichte mit den beiden natürlich bald weiter. Die Geschichte ist wieder so wunderbar geschrieben wie schon die erste, flüssig, spannend und voller Gefühl hat die Autorin diese Geschichte niedergeschrieben. Es gibt stellen da lief mir die Gänsehaut den Arm runter und es gab stellen wo ich Alexander oder auch Clare hätte anschreien können, weil die beiden so dumm sind. Doch auch bei Clare tut sich was den ihr Ex Freund mischt dieses Mal die Geschichte ganz schön auf und hält es so spannend. Die Schreibweise ist wie schon erwähnt super und auch wie die Charakter sich weiter entwickeln kann man sehr gut nachvollziehen und miterleben. Mir gefällt das Buch einfach nur besser als das erste und mir gefällt die ganze Geschichte besser als im ersten Band. Das Cover passt super zu der Reihe und dass es weiter zusammenpasst finde ich auch klasse. Das Silber und de dezente Schrift sind einfach super. Mir gefällt die Coverwahl sehr gut. Wer die erste Geschichte gemocht hat der wird die zweite Lieben. Kaufempfehlung für die Reihe gibt es jedenfalls. 5 Füchse für die tolle Fortsetzung.

In der Letzen Rezension noch steigerungsfähig – jetzt mehr Erwartungen erfüllt!

Von: Lisas Buecherwelt Datum: 19. March 2016

ch bin immer noch der Meinung, dass nicht besonders viel und tiefgründige Handlung vorhanden ist – eben typisch für dieses Genre. Trotzdem hat die „Royal“ Saga irgendetwas an sich, was von der Ersten bis zur Letzten Minute fesselt. Nachdem sich die Story im 1. Teil nur etwas „vorgestellt“ hat, geht es jetzt richtig los. Es gibt definitiv mehr Spannung und auch eine Interessante Wendungen. (lest selbst J) Und gerade das Ende hat mal wieder so einen miesen Cliffhanger, dass ich jetzt schon weiß, dass ich weiterlesen muss. Jedoch gab es auch wieder einige Elemente aus anderen Büchern des Genres. So waren, leider immer noch, zu viele Gemeinsamkeiten zu After und SoG herzuleiten. Alexander und Clara warten auch in diesem Teil wieder das Traumpaar. Clara ist zum Glück längst nicht mehr so naiv wie noch in „Passion“. Sie hatte viel mehr eigene Meinung und weiß was sie will. Alexander wieder ganz der „königliche Badboy“ hat mir leider immer noch zu viele Ähnlichkeiten mit Hardin Scott, ein bisschen mehr Persönlichkeit könnte da nicht schaden. Jedoch rundum ist das schon meckern auf hohem Niveau. Es gab Steigerungen und die Personen finden endlich alle ihren Platz in der Geschichte. Zum Schluss nun noch zum Schreibstil. Locker, leicht und flüssig, nicht besonders anspruchsvoll und somit perfekt für lange Busfahrten. J Alexanders Sicht, die im ersten Teil leider fehlte wurde hier ab und an ganz gut eingesetzt, auch wenn ich mir davon noch etwas mehr wünschen würde. Ihr seht, auch „Royal desire“ konnte mich überzeugen. Und ich würde gerne 3,5/4 Sternen geben. Vielen Dank an blanvalet für das Rezensionsexemplar!

Leider schwächer als der erste Teil...

Von: Die Bücherfüchsin Datum: 19. March 2016

Royal Desire (2) Autor: Geneva Lee Genre: Erotik, Romantik Freigabe: Ab 18! Erschienen: 14.12.2015 Seiten: 384 Einband: eBook Verlag: blanvalet ISBN: 978-3-7341-0284-4 Preis: 9,99€ (eBook) / 12,99€ (broschiert) Rating: ♥♥♥ Inhalt "Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?" - Quelle: Verlagsgruppe Random House Cover ♥♥♥♥♥ Das Cover von Royal Desire wurde nach dem selben, schlichten Prinzip gestaltet wie schon Band Eins Royal Passion, und ich muss gestehen, dass ich mich - je länger ich mich mit dem Cover auseinandersetze - selbst immer wieder dabei erwische, von dem Cover magisch angezogen zu werden: Sei es online, auf meinem eReader oder im Laden, das elegante Silber, die hübschen Randverzierungen und der dezente Schriftzug in hübschen, wenig aufdringlichen Farben bringen mich dazu, es in die Hand nehmen und den Inhalt ergründen zu wollen. Ganz egal, ob ich es schon gelesen habe, ob ich es gut fand oder nicht... Ich bin so überrascht über eine so zielgenaue und hübsche Gestaltung, dass ich eigentlich nur fünf Punkt geben kann! Charaktere ♥♥♥ Clara Bishop: Wer meine Rezension zu Band Eins schon gelesen hat, der weiß, dass ich mit Clara schon damals sehr hart ins Gericht gegangen bin. Auch in Royal Desire hat sie mich als Protagonistin jetzt nicht gerade vom Hocker gehauen, trotzdem muss ich ehrlich gestehen, dass ich diesmal weit weniger Probleme mit ihr hatte als zuvor. Trotzdem sie Alexander mit Haut und Haar verfallen ist und daraus auch keinen Hehl macht, bietet sie ihm diesmal mehrmals erfolgreich die Stirn, mit dem Hintergedanken, sich nicht alles von ihm gefallen zu lassen. Obwohl sie bei ihm regelmäßig schwach wird - was ich in Anbetracht seiner Unwiderstehlichkeit durchaus verstehen kann - weiß sie ganz genau, was sie will und was sie nicht will, und zögert nicht, ihm ihre und vor allem seine Grenzen aufzuzeigen. Abgesehen davon, dass sie es schafft, genug Rückrat zu beweisen, um meinen Respekt nicht zu verlieren, ist an ihr nicht besonders viel dran, was sie in irgendeiner Art und Weise einzigartig machen könnte. Sie hat weder besondere Vorlieben oder Abneigungen - auch nicht im sexuellen Sinne -, noch einen besonders spannenden Job oder zumindest irgendwelche Hobbies. Die Beziehung zu ihrer Familie wird zwar erwähnt, doch wirklich in Berührung kommt sie mit ihr so selten, dass man daraus auch nicht wirklich ein Charakteristikum machen kann. Eigentlich charakterisiert sie sich im Großen und Ganzen nur durch ihre Beziehung zu Alexander, die auf einem stets ermüdenden Spiel von Dominanz und Unterwerfung gründet, das wie halb herzig dahinkonstruiert, wenn nicht sogar abgeschaut wirkt. Mehr kann ich zu Clara eigentlich nicht sagen. Schade. Alexander von Cambridge: Ich liebe Alexander, wirklich. Er ist ein Mann, wie er nur in den kühnsten Fantasien ein jeder Frau existieren kann: sexy, undurchschaubar, dominant, wortgewandt, charmant und von Zeit zu Zeit auf genau richtige Weise auch mal körperlich bedrohlich, wie es pure, Testosteron geladene Männlichkeit nun mal will. In Royal Desire war ich ihm sogar noch eine Spur mehr verfallen als noch in Royal Passion, was vor allem auf seine endlich durchscheinende, gefühlvolle Seite zurückzuführen ist - denn wer kann einem Mann widerstehen, der all diese Traummann-Eigenschaften besitzt und dann auch noch seinen weichen Kern offenbart? Niemand! (Oder zumindest niemand, der gerne auch mal Traumvorstellungen hinterherhechelt). Ein ganz ganz dicker Minuspunkt war aber auch in diesem Band wieder der grausam schlechte Dirtytalk, mit dem Alexander es schafft alles, was er sich bei mir so mühsam aufgebaut hat, wieder zunichte zu machen. Etwa alle fünf Seiten bespringt er Clara wie eine dreckige Wildsau und bombardiert sie mit peinlichen, unerotischen Phrasen wie 'Ich will deine Mus*** fi**en, bis [körperliche Ausfallerscheinung insert here]'. Mehrmals auf einer Seite lässt einen die vulgäre Sprache zusammenzucken, solange, bis man absolut abgestumpft und gelangweilt einfach weiterblättert, weil man sich denkt 'Ja, ja, macht hinne, ich will wissen, wie es weitergeht...'. Anders als Clara hat Alexander zwar prägende Dinge in seiner Vergangenheit und in seiner Gegenwart, die ihn auf seine ganz eigene Art schleifen, doch als eigenständigen Charakter konnte ich ihn dennoch nicht ernst nehmen. Statt normalen Gesprächen über Gott und die Welt geht es Alexander - auch wenn er es leugnet - immer nur um eins: Sex, Sex, Sex. Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, doch lässt sich aus Sex allein eben keine glaubwürdige Beziehung aufbauen, die den Leser in irgendeiner Weise berührt. Sie mögen einander lieben, weil es so auf dem Papier steht, doch hätte ich gern mehr von den beiden gehabt als bloßes, ständiges Gerammel. Einmal weniger einlochen, einmal mehr ein tiefgreifendes Gespräch... das wäre alles, was ich mir wünsche. Colleen Hoover schafft es doch auch! Schreibstil ♥♥ Ich weiß, ich habe den ersten Band der Reihe sehr gut bewertet, was den Schreibstil betrifft, doch ich musste nach Royal Desire mein Urteil noch einmal überdenken. Nicht, dass mir Geneva Lees Schreibstil nicht gefallen hätte, wenn es mal gerade nicht um Sex ging: Im Grunde hat sie einen schönen, flüssigen Schreibstil und weiß, wie sie mit Subtilität und Offensichtlichkeit gleichermaßen umgehen muss, um die Spannung aufrecht zu erhalten. Doch Sex nimmt in diesem Band einfach einen so unfassbar großen Teil der Geschichte ein, dass ich gar nicht mehr darüber hinwegsehen kann! Sex, schön und gut. Viel Sex - auch gut! Aber sehr viel Sex und gleichzeitig sehr viel Abwechslung ... nah. Doch eher ein no go. Ständig die selben Worte, die immer gleichen Phrasen, die immer und immer gleichen Abläufe. Er spielt mit ihr, sie unterwirft sich, will ihn in sich spüren, er rammelt sie besinnungslos bis hin zu drei Multiplen Orgasmen, ohne dabei auch nur mit der Wimper zu zucken. Nach dem ersten Schuss kann er gleich weitermachen, ganz so als hätte er gleich mehrere bunte Liebespillen geschluckt, und hat sowieso den größten Schw*** von allen. Mal ehrlich. Sinnlich ist was anderes. Und glaubwürdig erst recht. Wenn es nicht gefühlt 90% des Buches ausmachen würde, hätte ich vermutlich nichts dagegen einzuwenden, doch das war nun doch etwas too much für mich. Nimmt man den schrecklichen, oberpeinlichen Dirtytalk dazu, bei dem ich mir regelmäßig das Lachen verkneifen musste, weil er an Banalität nicht zu überbieten war, reicht das schon, um das Buch nach 50 Seiten einfach beiseite zu legen. Doch auch wenn man den mit der Zeit langweiligen Teil der sexuellen Übernatürlichkeit hinter sich gelassen hat, bleibt man von ewigen Wiederholungen nicht verschont: Denn Claras stets auf Dauerschleife laufenden Gedanken darüber, wie heiß Alexander ist, wie sehr sie ihn vergöttert und andersrum, wie schwierig ihre Beziehung ist und ob sie das wirklich kann und will ... kann und will man nach kurzer Zeit schon nicht mehr hören. Sie hat kein anderes Thema. Keine anderen Sorgen. Muss das sein? Handlung ♥♥ Wenn ich dachte, Royal Passion hätte bereits wenig Handlung gehabt, kann ich von Royal Desire bedenkenlos genau dasselbe behaupten: Es hat keine Handlung. Auf knapp 400 Seiten bekommen wir eine volle Ladung Sex, BDSM, Herzschmerz, Zweifel, Selbstzweifel und Selbsthass vom Feinsten, doch statt sich stets wiederholenden Phrasen und ein oder zwei äußerst konstruierten Spannungspitzen erleben wir mit Clara und Alexander eigentlich nichts. Wenn sie nicht gerade dabei sind, sich gegenseitig zu befingern, sorgen sie sich um ihre gemeinsame Zukunft unter den Royals, die allerdings viel zu wenig vorkommen, um einen Titel wie "Royal XY" überhaupt zu rechtfertigen. Wo ist der feine, englische Hof, wenn man ihn am meisten erwartet? Die Tea Time, die Dinner, die Jagden, die Bälle und Wohltätigkeitsveranstaltungen? Wo ist der teure Schmuck, die Etikette, die königliche Familie? Das bisschen, was die Geschichte zumindest auf irgendeine Weise interessant gemacht hätte, kommt viel zu kurz ... Schade darum. Ich habe Hoffnung, dass dieses Grundthema im dritten Band schließlich wieder aufgenommen und ausgekostet wird. Mal sehen! Gesamtwertung ♥♥♥ Obwohl es in Bezug auf die Eigenständigkeit der Protagonistin und die Sexiness ihres königlichen Liebhabers durchaus Fortschritte gibt, haben mich Schreibtil und Handlung von Royal Desire geradezu in den Wahnsinn getrieben. Nicht nur war mir ständige Dirtytalk zuwider, weil ich mich ständig zwischen Fremdschämen und Loslachen zu entscheiden hatte, sondern auch die ewigen Wiederholungen - vor allem was die Gedanken der Protagonistin und die Beschreibungen des Akts an sich angeht -, die nicht vorhandene Handlung und die zwar konstruierte, aber dennoch viel zu kurz gekommene Rahmenhandlung haben mich mit mir hadern lassen, ob ich überhaupt weiterlesen sollte. Zum Glück hat meine Leidenschaft für Alexander ausgereicht, um mich am Ball zu halten. Und irgendwie will ich eben doch wissen, wie es ausgeht... Irgendwas scheint mich also doch beeindruckt zu haben. Hoffentlich schafft es der dritte und letzte Teil die Schwächen des zweiten auszubügeln und zumindest die Thematik des englischen Königsadels wieder mehr in den Vordergrund zu rücken. Dazu ist allerdings ein bisschen weniger Gevögel und ein bisschen mehr Handlung nötig. Mal sehen... Spannung ♥♥ Romantik ♥♥♥♥♥ Humor ♥ Gewalt ♥♥♥ Action ♥♥

Royal Desire

Von: Keke Datum: 15. March 2016

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Klappentext: Der Klappentext gibt einen kleinen Einblick in die ersten 100 Seiten. Er ist kurz und prägnant und gibt gut wieder was man am Anfang zu erwarten hat. Cover: Das Cover ist genau so edel und hübsch wie das vom ersten Band. Der einzige Unterschiede ist eben der Untertitel und dessen andere Farbe. Charaktere: Clara, versucht am Anfang Alexander nicht nachzugeben und stürzt sich in die Arbeit. Sie ist damit jedoch nicht glücklich. In dieser Zeit geben ihr Belle und Edward viel Halt. Dennoch kehrt sie natürlich zurück zu Alexander. Doch für mich hat sie sich und auch ihre Beziehung sich sehr verändert. Sie weiß nun genauer was sie möchte und kann dies auch besser zeigen und umsetzten. Ebenso verteidigt sie was ihr gehört. Sie hat also eindeutig an Selbstvertrauen hinzugewonnen. Alexander, versucht Clara seine verschiedenen Seiten zu zeigen und sie zurückzugewinnen. Auch will er ihr zeigen , dass nur sie wichtig ist und nicht sein Vater, seine Familie oder das Königreich. Ich fand es wirklich toll zu sehen wie viel Clara ihm bedeutet und wie gut die beiden sich tun. Schreibstil: Geneva Lees Schreibstil konnte mich auch in diesem Buch wieder überzeugen. Die Sätze und Wörter sind einfach gehalten, wodurch man schnell durch das Buch kommt. Nur manchmal war die Sprache sehr vulgär und die Situationen kamen dadurch leicht übertrieben rüber. Gesamteindruck: Das Buch hat das gehalten, was der Klappentext versprochen hat. Clara zeigt neue Eigenschaften und auch Alexander wurde Facettenreicher. Schade fand ich das Edwards Geschichte und deren Auswirkungen nicht näher erzählt wurden. Wie oben schon geschrieben, freut es mich sehr, dass Clara und Alexander sich gegenseitig so gut tun. Sie scheint nun freier zu sein und auch er kann sich bei ihr fallen lassen. Sie ergänzen sich toll und akzeptieren sich mit ihren Fehlern. Ich hoffe, dass dieses Glück nicht durch Intrigen zerstört wird, aber so wird es vermutlich sein. Geneva Lee schaffte es tolle Charaktere in einer grandiosen Umgebung zu schaffen. Voller Intrigen und Machtspielchen, aber auch mit Freundschaft und Liebe. Von mir bekommt dieses Buch 5/5 Punkte.

Royales Glück!

Von: Weltentaucherin Datum: 14. March 2016

Und wieder mal rein ins “Royale-Abenteuer” von Blanvalet! Zickige Blondinen, wahre Freundschaft und ein Thronnachfolger der verrückt nach Clara ist. Natürlich macht der König wieder Probleme und andere Unannehmlichkeiten bleiben nicht aus… Ich hatte sehr hohe Erwartungen in diesen Band, weil mich das erste Buch so gefesselt hat. Ich stürzte mich erneut ins Abenteuer und wurde nicht enttäuscht, denn die Geschichte ging sehr schnell vorwärts. Als Leser konnte ich direkt wieder hineintauchen und freute mich wieder von den Charakteren zu lesen. Das Buch war finde ich von Anfang an wieder spannend. Alexander so attraktiv wie eh und je, versucht seine geliebte Clara zurückzuerobern. Was ihn finde ich zu schnell gelingt, aber gut. Auf jeden Fall war es spannend! Mir gefällt die Welt von Clara und Alexander so gut, dass ich mich komplett darin verlieren konnte. Ich hörte gar nicht, wenn wer den Raum betreten hat, bzw. mich ansprach. Leider wurde dann auch die Spannung und das Lesevergnügen etwas gedämpft, weil für meinen Geschmack zu viel Sex vorkam. Ich glaube sogar, dass in Band 1 und 2 gleich viele Sexszenen vorkommen (vom Gefühl her), aber da Band 2 doch im Verhältnis viel dünner ist, macht das dann schon viel aus. Da passiert was total Spannendes und man wartet darauf, dass sie den Streit ordentlich lösen und…… sie haben Sex. Nix Streit gelöst…. Das störte mich dann doch und ich war mit der Zeit dann schon richtig genervt, dass sie immer um den heißen Brei herum schrieb. Deswegen hab ich auch zwei Sterne abgezogen: einmal wegen der gedämpften Spannung und den zweiten einfach für zuviel Sex und zu wenig Handlung. Die Charaktere, was kann ich dazu sagen, ich liebe sie. Egal ob der Prinz Alexander, oder Clara, oder ihre beste Freundin. Auch den König finde ich toll. Alles harmoniert so schön miteinander. Eine große Familie, von der man gerne liest. Die Charaktere wirken sehr echt, wodurch die Geschichte noch realer wird. Hier bekommt man einen kleinen Teil der Geschichte auch aus Alexanders Sichtweise erzählt. Das hat bis jetzt wirklich gefehlt! Man bekommt einfach einen besseren Einblick, wie er denkt und wie er fühlt. Die Schreibweise ist gleichgeblieben. Es liest sich rasend schnell und fesselt den Leser gleichzeitig. Einfache Formulierungen, was ich überhaupt nicht schlimm finde, denn zwischendurch ist man froh, ein leichteres Buch lesen zu können! Das Ende hat mich zu Tränen gerührt und ich kann Band 3 gar nicht mehr erwarten! Und wenn ich Tränen vergieße, ist das wirklich ein großes Kompliment! ;)

Es geht da weiter, wo der erste Teil aufgehört hat...

Von: Dada-Kiara Datum: 14. March 2016

Der zweite Teil ist ebenfalls wieder toll geschrieben. Clara& Alexander versuchen an ihrer Beziehung zu arbeiten. Es gibt wieder viel Leidenschaft und heißen Sex. Wer die After Reihe von Anna Todd mochte, muss diese Bücher unbedingt ebenfalls lesen :) Freue mich schon riesig auf den dritten Teil

besser als der 1. Teil

Von: Lissianna Datum: 04. March 2016

Cover: Das Cover hat mich auf den ersten Blick stark an After Passion erinnert und auch der Titel ist fast genauso. Graue Schnörkel auf weißem Hintergrund lassen das Cover sehr edel aussehen. Das Titel ist schwarz und grün und die Krone in grün deutet auf die royale Story hin. Der erste Teil hat blaue Akzente und so passen die Teile super zusammen. Meinung: Der Schreibstil zieht einen direkt wieder in den Bann und die Story schließt direkt an die Geschehnisse aus Band 1 an. Clara versinkt immer noch im Gefühlchaos rund um Alexander und hier und da sind ihre Gedanken verwirrend, auch wenn sie nun mutiger und ein wenig selbstbewusster daherkommt. Manchmal stört mich dieses hin und her zwischen den beiden etwas, aber es gibt dem Buch auch die nötige Spannung, da es sonst nur eine seichte Liebesstory wäre. Ein wenig besser als Teil 1 ist der 2. Band schon, denn hier passiert einfach ein wenig mehr und die Gefühle kommen besser rüber. Es gibt Intrigen, Erpressung und auch die Vergangenheit macht es den beiden ein wenig schwer. Allerdings haben mir viele Szenen einfach nicht gefallen und die Story hätte noch viel mehr Potenzial gehabt. Aber alles in allem eine schöne Lovestory, die man aber mögen muss. Ab und an sind mir auch Szenen begegnet, in denen ich dachte ich würde Shades of Grey lesen, aber dennoch haben sie zu Alexander und Clara gepasst – irgendwie. Fazit: Guter Schreibstil, der leicht zu lesen ist. Aber leider eine Story die wie ein Gemisch aus After Passion und Shades of Grey rüber kommt. Die Liebesgeschichte an sich ist sehr schön, mit vielen Höhen und Tiefen was das ganze spannend macht. Nur für Leser etwas denen es nichts ausmacht das die Story anderen Bücher ähnelt und noch mehr hätte ausgebaut sein können. Die Royals-Saga: 1. Royal Passion 2. Royal Desire 3. Royal Love

überzeugender als Band 1

Von: Sabine aus Ö Datum: 28. February 2016

Band 2 schließt nahtlos an das Ende von Band 1 an. Der Schreibstil ist von Beginn an fesselnd, sodass man das Buch vor dem Ende nicht mehr aus der Hand legen mag. Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Entwicklung der Beziehung zwischen Clara und Alexandra, und wie sie versuchen, sich gemeinsam allen Widrigkeiten zustellen. Clara entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einer starken Frau, die sich nicht mehr so schnell alles sagen lässt und es schafft, ihre Meinung zum Ausdruck und vor allem zur Durchsetzung zu bringen. Alexander wiederum bemüht sich sehr, seiner Dämonen der Vergangenheit Herr zu werden und sie in ebendieser ruhen zu lassen, was gar nicht so einfach ist, denn es soll sich zeigen, dass es in seinem Umkreis Personen gibt, die nicht alles auf sich beruhen lassen wollen. Gleichzeitig müssen Clara und Alexander um ihre Liebe kämpfen, unter anderem vor Alexanders Vater, der mit der Liaison gar nicht einverstanden ist. Alles in allem konnte mich dieses Buch auf Grund der gut geschriebenen Handlung mehr von sich überzeugen, als es Band 1 getan hat. Die Entwicklung der Charaktere ist glaubwürdig und nachvollziehbar, und es hat mir wirklich gut gefallen zu beobachten, wie sehr sich vor allem Clara zu einem eigenständigen Charakter entwickelt.

tolle Fortsetzung - für mich noch stärker als der Auftakt

Von: Charming Books Datum: 19. February 2016

Klappentext: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meinung: Auch wenn beim lesen zwischen den 1 und 2 Band nun eine kleine Pause war, konnte man sich doch recht schnell wieder in das Geschehen reindenken. Die Geschichte "Royal Desire" knüpft wunderbar an den ersten Band an und man findet sich ohne Probleme zurecht. Generell ist diese Reihe eh total passend zueinander gestaltet - da die Cover ein absoluter Blickfang sind - edel - elegant und doch auffällig genug, um in der großen weiten Bücherwelt nicht unterzugehen und Aufmerksamkeit zu erregen. Geneva Lee hat einen klasse Schreibstil, der es mir ermöglichte tadellos einzutauchen und dieses Buch quasi zu inhalieren. Die Story war flüssig und gut durchdacht. Clara schafft es nach Ihrer Trennung in Ihr altes Leben zurückzufinden. Sie geht in Ihrer Arbeit auf und verbringt mit Ihrer besten Freundin Belle Zeit. Bis zu diesem einen Augenblick wo sie wieder schwach wird. Auch wenn ich mir etwas mehr selbstständigkeit von Clara erhofft habe - da sie doch hinterher zu sehr von Alexander dominiert wird, passt es wunderbar ins Konzept. Man erlebt wie sich Clara immer mehr in Ihre "Rolle" fügt und Ihr Leben mit Alexander genießt. Er gibt ihr das Gefühl sein absoluter Halt zu sein. Dieser Roman besticht nicht nur durch explizite Szenen. Nein. Er besitzt auch eine Handlung, eine Story, einen roten Faden. Und man entdeckt zu ganz viel liebe auch noch etwas crime. Ich finde der Roman bedient ein großes Spektrum. Allerdings sollte man bei den expliziten Szenen nicht zart beseitet sein. Aber ich denke, die meisten wissen worauf sie sich einlassen, wenn sie diesen Roman in die Hand nehmen. Fazit: Mich konnte der zweite Band noch mehr überzeugen als der erste. Ich habe ihn inhaliert und war total begeistert. Zu den weiteren Vergleichen ob es mit SoG übereinstimmt, kann ich wieder nichts sagen - denn ich habe SoG gehasst. Diese Reihe und vor allem auch dieser zweite Band bekommen von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Rezension zu >>Royal Desire<<

Von: Anduria Datum: 16. February 2016

In der ersten Hälfte des Romans fielen mir leider immer noch sehr viele Parallelen zu Shades of Grey und Crossfire auf. Die zweite Hälfte entwickelte sich zunehmend nach meinem Geschmack. Insgesamt kam es mir so vor, als ob der erotische Aspekt zunimmt. Aber auch die Handlung entwickelt sich weiter und gerade Clara macht eine positive Entwicklung durch. Sie wartet nicht länger nur ab und nimmt alles hin. Sie wird selbst aktiver. Alexander hingegen geht mehr auf Clara ein und (SPOILER) stellt sie über seine Familie und Herkunft. (/SPOILER) Die mögliche bzw. schon eher erwartete Hochzeit scheint als roter Faden zu dienen. Der Höhepunkt des ganzen ist leider sehr vorhersehbar, wenn auch schön gestaltet. Fazit: Eine positive Entwicklung im Vergleich zum ersten Teil, mit weiterem Potential nach oben.

ღRezension zu >Royal: Desire< von Geneva Leeღ

Von: Bücher ღ weil wir sie lieben Datum: 16. February 2016

Rezension – Royal: Desire, Band 2 – Geneva Lee – 385 Seiten – EBook – Trilogie – Blanvalet Verlag Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar! Rezension könnte Spoiler zu Band I enthalten! Näheres zum Buch und zu Reihe erfahrt ihr hier: http://www.randomhouse.de/Paperback/Royal-Desire/Geneva-Lee/e493021.rhd Der Inhalt: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Das Cover: Das Cover gefällt mir wie das erste wieder sehr gut. Im Regal fällt es auf, weil es so schön schimmert, es passt gut in die Reihe und auch zur Geschichte. Die ornamentalen Elemente fügen sich schön in eine royale Story und auch die Farben harmonieren schön miteinander. Insgesamt wirkt das Cover elegant und ist aber trotzdem auffällig genug, um in der Masse nicht unterzugehen. Der Schreibstil: Geneva Lee hat auch in diesem Teil wieder einen schönen Schreibstil. Er ist flüssig, lässt sich gut lesen und die Seiten fliegen dahin. Trotzdem haben mich die Wiederholungen von ein paar Wörten echt genervt und ich habe ein paarmal die Augen verdreht. Ganz ehrlich, welche Frau steht auf so was? Schön war allerdings, dass man hier auch aus Alexanders Sicht lesen konnte. Meine Meinung: Royal: Desire knüpft direkt an die Ereignisse des ersten Teils. Man spürt direkt, dass es Clara richtig schlecht geht, weil sie sich von Alexander getrennt hat, aber man kann gleichzeitig ihre Entscheidung auch gut nachvollziehen. Geneva Lee weiß, wie sie die Gefühle ihrer Protagonistin am besten übermitteln kann. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, obwohl ich nicht unbedingt jede Handlung nachvollziehen konnte. Alexander ist in diesem Teil nicht nur im Bett dominant, sondern auch allgemein. Er bestimmt über Claras Leben. Anfangs wehrt sie sich dagegen noch, aber letztlich nimmt auch ihre Gegenwehr ziemlich ab. Alexander bleibt auch in diesem Teil ein Mysterium, aber nach und nach lässt er Clara doch an sich heran, was ein bisschen Licht ins Dunkel bringt, aber dennoch nicht alle Fragen geantwortet werden. Vom ersten Band war ich ja total begeistert. Ich habe mich prompt in Alexander verliebt – er hat sogar Colton und Levi vom Treppchen gestoßen ... Allerdings weiß ich nicht, wo dieser Alexander im zweiten Teil geblieben ist. Vielleicht waren meine Erwartungen nach dem ersten Teil einfach zu hoch, aber mir hat dieses Mal wirklich etwas gefehlt. Die Story hat sich zwischendurch ganz schön gezogen und ich habe das Gefühl, dass im Grunde über das ganze Buch kaum etwas passiert ist. Ja, gut, man erfährt endlich etwas über die letzte Beziehung von Clara und diese sie so belastet. Auch zum Unfall gibt es später ein paar Infos. Schön fand ich auch, dass sich die Beziehung zwischen Edward und David entwickelt hat. Edward wird zu einem guten Freund und wichtigem Bestandteil in Claras Leben. Auch Belle hat mir in diesem Teil sehr gut gefallen. Sie hat wirklich eine Engelsgeduld und sorgt sich sehr um ihre Freundin. Das ist wirklich liebenswert. Ich bin gespannt, was mit ihr noch so passiert. Ich muss sagen, dass mich die erotischen Szenen in diesem Band ganz schön genervt haben. Nicht nur, weil sie quasi Überhand nehmen, sondern auch, weil hier Alexander scheinbar einen eingeschränkten Wortschatz hat. Mal ganz ehrlich, welche Frau steht denn auf so was? Also ich auf jeden Fall nicht. Deswegen hat es auch nicht lange gedauert, bis mich die Sexszenen einfach genervt haben und ich die Augen verdrehen musste. Für eine Weile habe ich von gewissen Wörtern echt genug... Man kann Dominanz doch sicher auch anders ausdrücken, anstatt immer nur dieselben vulgären Wörter zu benutzen. Oder? Die Parallelen zu Shades of Grey sind in diesem Teil nicht von der Hand zu weisen. Wer also nach Abwechslung sucht, sollte sich von dieser Reihe vielleicht fern halten. Mich stört es nicht unbedingt. Fazit: Trotz der Schwächen im zweiten Band freue ich mich auf den dritten Teil und damit den Abschluss der Trilogie. Royal: Desire ist gefühlvoll und hält ein paar Überraschungen bereit. Trotzdem zieht sich die Story im Mittelteil etwas in die Länge. Ich vergebe 3,5 / 5 Leseeulen, weil mich die Liebesgeschichte zwischen Clara und Alexander dennoch fesseln konnte! Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Guter 2. Teil

Von: Tani Datum: 14. February 2016

Das Cover: passt natürlich perfekt zum 1. Band und sieht auch wieder sehr schlicht aus mit den Ornamenten und der Krone. Verändert sind quasi nur die Farbe von Krone und Untertitel. Das gefällt mir in diesem Zusammenhang sehr gut Der Einstieg: Im zweiten Teil werden wir quasi mitten ins Geschehen geworfen Die Handlung: Die Geschichte von Clara und Alexander geht weiter. Wir begleiten Clara dabei wie sie vergeblich versucht Alexander zu vergessen und später dann wie ihre gemeinsame Geschichte weitergeht. Es passieren einige unerwartete Sachen und es gibt wieder einige Informationen aus der Vergangenheit von Alexander. Das Ende fand ich persönlich dann doch etwas übertrieben und außerdem erfährt man am Ende noch eine pikante Information, was evtl. im 3. Band auf die Leser zukommt. Das ist natürlich ein übler Cliffhanger, so das man eigentlich sofort den 3. Teil lesen möchte. Der Schreibstil: Wie im ersten Teil fand ich den Schreibstil etwas oberflächlich, was aber gleichzeitig auch dazu führt, dass man das Buch quasi in einem Stück „inhalieren“ kann. Wie schon den 1. Teil hab ich das Buch diesmal sogar an 2 Tagen zu Ende lesen können. Fazit: Auch der 2. Teil konnte mich in seinen Bann ziehen und ich würde am liebsten gleich den 3. Band lesen. Mit nur ca. 280 Seiten ist das Buch sehr kurzweilig und schnell zu lesen. Trotzdem passieren viele interessante Dinge und auch die Erotik kommt in diesem Teil nicht zu kurz. Für mich persönlich hat auch die Verbindung zu diversen anderen Büchern nachgelassen, was dazu führte das es doch mehr Spaß gemacht hat, dass Buch zu lesen. Ich vergebe für diesen Teil 4 1/2 von 5 Sterne, weil ich das Ende, wie oben schon erwähnt etwas zu übertrieben fand.

Es geht weiter...

Von: Viktoria162003 Datum: 12. February 2016

Meinung Der zweite Band der Reihe und auch hier geht es heiß zu. Die Autorin hat auch weiterhin einen guten Schreibstil und so eine schöne Geschichte ihren Lesern geboten. Auch im Zweiten Band lassen sich viele Parallelen zum Shades of Grey (SoG) Roman finden. Allerdings ist es als Leser auch einfach schwer sich eben in einer neuen Geschichte zu finden, ohne automatisch vergleiche zu ziehen… Trotzdem muss man sagen, dass es sich um eine eigene Geschichte handelt, mit eben Fesselspielchen und den Royals (und eben ein paar parallelen zu SoG). Auch in diesem Band geht es heiß her und wer Erotik so gar nicht mag ist hier komplett falsch. Die Szene werden auch langsam ein klein wenig „Härter“ wie im ersten Teil. Auch wird die ganze Sache hier ein wenig spannender in dem die Autorin mehr Intrigen schafft, Erpressungen und zum Schluss auch noch etwas Kriminelle Eigenschaften schafft. Wie ich eben schon sagte sind viele Parallelen zu SoG zu finden… es ist wirklich hart hier nicht gleich zu denken dass es „abgekupfert“ ist, doch sind sich manche Passagen sooo ähnlich. Kleinere Teile hab ich als nervend empfunden… aber trotzdem musste ich weiter lesen. Selbst das „Buch“ ende lässt an SoG denken, da die Bücher ähnlich aufgeteilt wurde…. Fazit Trotz der vielen parallelen zu SoG muss man einfach wissen wie es weitergeht. Denn die Geschichte ist trotzdem spannend und auch eine Story für sich selbst. Das Buch bekommt daher 3 Sterne von mir und ich freue mich schon auf den nächsten Band…

Viel besserer zweiter Band der Erotiktrilogie von Clara und dem Prinzen Alexander

Von: Franzi303 Datum: 12. February 2016

Das Cover: Auch hier ist wieder ein grau-weißes Cover mit einigen Ranken zu sehen. Die Krone und das ‚Desire‘ ist dieses Mal in einem hellen Grünton gehalten. Schön passend zum ersten Band der Reihe. Die Geschichte: Nachdem sie sich vom britischen Thronfolger und Frauenschwarm Alexander getrennt hat, lebt Clara wie in Trance. Sie vermisst ihn, sehnt sich nach ihm und seiner Nähe. Nach einer Weile erfährt sie, dass ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Belle Briefe von Alexander abgefangen und versteckt hat. Natürlich ist Clara zuerst sauer, doch sie verzeiht Belle und beide gehen bald darauf tanzen, wo Clara auf Alex trifft. Es wird sexy, doch es endet nicht so, wie Alex es erwartet. Nach einem überraschenden TV-Interview fährt Clara zum ihrem und Alex‘ gemeinsamen Haus, wo sie bereits von Alexander erwartet wird … Sie schlafen miteinander und ziehen nun wirklich zusammen. Beim Shoppen für ihre neue Wohnung glaubt Clara, ihren Ex-Freund Daniel gesehen zu haben. Außerdem deckt sie das Geheimnis ihres Vaters auf. Sie kann es nicht glauben, was er ihrer Familie verheimlicht. Doch das ist bald Nebensache, denn Clara möchte endlich wissen, was Alex mit seiner früheren Sklavin gemacht hat. Die offizielle Eröffnungsparty ihrer gemeinsamen Wohnung birgt einige Überraschungen. So taucht Pepper auf und macht merkwürdige Andeutungen, Edward wird beim Fremdküssen erwischt und Claras Ex-Freund Daniel taucht wieder auf und belästigt sie … Meine Meinung: So schnell geht das: Band 2 der ‚Royal‘-Saga ist nun bald da und es wird diesmal wirklich spannend. Das Buch beginnt mit einem Rückblick auf Band 1, genauer gesagt mit den letzten beiden Kapiteln des ersten Bandes, was mich zuerst etwas verwirrt hat, ich dann aber gut fand, denn so fragt man sich nicht: oh je, was war denn das Ende? Nun ja, also Clara hat sich von Alex getrennt, hat natürlich Liebeskummer und verhält sich ganz anders als sonst. Irgendwie klar, dass ihre Freundin Belle sie da beschützen möchte und die Briefe von Alex abgefangen hat. Es kommt, wie es kommen muss: beide treffen sich wieder und fallen übereinander her, na ja, fast. In diesem Band zeigt sich wieder die dominante Seite von Alex, und das meine ich nicht nur fürs Bett. Er entscheidet über Claras Kopf hinweg und tut Dinge, um von Clara zu bekommen, was er will. Wie gesagt, nicht nur die Bettseite dieser Aussage sehen 😉 Es gibt sogar zwei Kapitel aus der Sicht von Alexander, die den Titel ‚X‘ und ‚XX‘ tragen. Das hat mich kurz verwirrt, aber nach ein paar Sätzen habe ich dann verstanden, dass das jeweilige Kapitel aus Alex‘ Sicht geschrieben ist. Zu den Charakteren möchte ich nur so viel sagen: Alex ist einfach zu besitzergreifend/dominant, Clara ist zu abhängig von Alex, also in Sachen ‚Ich-muss-in-seiner-Nähe-sein-und-kann-nicht-ohne-ihn‘. Belle ist eine unglaubliche Freundin, genauso wie Edward ein toller Freund ist. Ach ja, und Pepper ist einfach eine … böse Person, ich drücke es mal so freundlich aus wie es geht. In diesem Band wird es auf jeden Fall spannender als im vorherigen ersten Band. Es ist eine Party geplant, die, wie oben schon erwähnt, einige Überraschungen bereithält. Teilweise habe ich mir manche Dinge schon gedacht, aber manches war für sehr schockierend und eben überraschend. Es gibt Geständnisse und Enthüllungen, Schlägereien, Erpressungen und vieles mehr. ‚Royal Desire‘ ist recht abwechslungsreich gehalten. Es gibt natürlich wieder enorm viele Sexszenen, aber auch viele andere Dinge spielen diesmal eine Rolle. Die Ähnlichkeiten zu ‚SoG‘ sind jedoch weiterhin da, z.B. bei der ‚Was-hast-du-mit-deiner-früheren-Sklavin-gemacht‘-Sache oder bei Alex‘ sehr hohes Dominanz- und Bevormundungsbedürfnis. Nach all diesen Geschehnissen dachte ich eigentlich, dass dieser Band ruhig endet, aber nein, es gibt ein mysteriöses Ende, das natürlich Fragen für Band 3, ‚Royal Love‘, der am 18.04.2016 erscheinen wird. Meine Bewertung: Mit ‚Royal Desire‘ geht die Geschichte von Clara und Alex auf jeden Fall spannender als bisher weiter. Geheimnisse werden enthüllt, es gibt Erpressungen, Schlägereien, viele viele Sexszenen und noch einiges mehr. Von mir bekommt dieser zweite Teil der Trilogie diesmal vier Sterne.