Debbie Macomber

Herbstleuchten

Herbstleuchten Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen …

Samtpfoten mit Krallen

Von: Livia Datum: 08. March 2018

Meine Meinung: Die Tatsache, dass dieses Buch gestern Dienstag erst bei mir eingezogen ist und ich nun bereits meine Rezension tippe, spricht wohl für sich. Im Vorfeld habe ich ausschliesslich positive Eindrücke zu Manuela Inusas Valerie Lane-Reihe gelesen. Deshalb habe ich mir ein Herz gefasst und ein Rezensionsexemplar angefragt, das ich dann auch bekommen habe. Ich war von der ersten Seite an begeistert von den charmanten Beschreibungen der wunderschönen Valerie Lane, ihrer Geschichte, ihren Läden (und deren Ladenbesitzerinnen, die - eine nach der anderen - als Protagonistin in je einem Band dieser Reihe ins Zentrum gerückt werden) und deren Bewohnerinnen und Bewohnern. Natürlich haben wir es hier mit einer grundsätzlich vorhersehbaren Reihe zu tun, aber das gehört meiner Meinung nach genau so zum Genre wie Herzklopfen, Zweifel, ein paar Pannen und ganz viel Drama, das genau so schnell wieder verschwindet, wie es auftaucht. Besonders an dieser Reihe ist, dass neben den Frauen auch ihre Geschäfte und die jeweiligen Produkte im Zentrum stehen. Dies sorgt für einen besonderen Bezug zu den Protagonistinnen. Schreibstil und Handlung: Laurie, Besitzerin eines kleinen Teeladens und Protagonistin des ersten Bandes dieser Reihe, arbeitet mit ihren vier besten Freundinnen in der Valerie Lane. Jede von ihnen besitzt ein eigenes Geschäft und jede von ihnen hat kleine und grössere Sorgen, die sie trotz ihrem sonst glücklichen Leben mit sich trägt. Und dieses Wohlfühlbuch wäre kein Wohlfühlbuch, wenn wir jetzt nicht Laurie (und später dann die anderen Frauen) Schritt für Schritt auf ihrem Weg zu ihrem Glück begleiten würden. Nur steht diese Suche nach dem Glück gar nicht so sehr im Zentrum. Vielmehr werden die auf Vertrauen, Fürsorge und Natürlichkeit basierende Freundschaft der fünf Frauen, einzelne Bewohner der Valerie Lane und auch einige nicht so schöne Episoden aus Lauries Vergangenheit ins Zentrum gerückt. Erzählt wird die Geschichte um Laurie und Barry mit einer leicht dahinfliessenden Sprache, welche mich nur so durch die Seiten fliegen liess. Dieses Buch stellt keine Ansprüche an den Leser, sondern unterhält einfach nur bestens, fährt ein wenig Kitsch, Drama, Romantik, Freundschaft und ganz viel Liebe auf und ist dadurch einfach gut fürs Herz. Meine Empfehlung: Diesen ersten Band der Valerie Lane-Reihe empfehle ich sehr gerne weiter. Ja, Manuela Inusa hat das Rad nicht neu erfunden, aber dies ist auch überhaupt nicht nötig, weil Laurie und ihre Freundinnen mit Intelligenz, Hilfsbereitschaft und Fürsorge punkten und so für ein entspanntes Leserlebnis sorgen.

Typisch Rose Harbour Inn! Einfach toll!

Von: Susanne Ottens Datum: 30. January 2018

Das Cover ist wie bei allen Rose Harbour Inn-Büchern einfach wunderschön und sehr passend. Man sieht das typische Fenster mit herbstliche Farben und herbstliche Motiven, wie zum Beispiel mehrere Kürbisse. Dadurch bekommt man direkt Lust auf den Herbst und auf die Geschichte. In der Geschichte geht es wie immer um Jo Marie, Rover und Mark. Dazu kommen diesmal die Gäste Coco und Katie. Die zwei jungen Frauen sind auf die High School in Cedar Cove gegangen und haben einiges an seelischem Gepäck mitgenommen, als sie den Ort verlassen haben. Nun sind sie zurückgekehrt, da ihr 10jähriges Jubiläum ansteht und sie mit alten Klassenkameraden feiern möchten. Die drei Frauen im Rose Harbour Inn haben alle ihr Seelenpaket und helfen sich gegenseitig ein bisschen bei ihren Problemen, was ich sehr sympatisch finde. Die Geschichte wird wieder so sympatisch erzählt, dass ich sehr schnell durch das Buch kam. Allerdings konnte ich mich an manchen Tagen auch nur schwer vom Buch loseisen...das ist immer der (sehr positive) Nachteil an den Debbie Macomber-Büchern. Es war ein sehr schöner vorletzter Band.

Herbstleuchten

Von: Home of taste Datum: 27. January 2018

Eines direkt vornweg- ich liebe liebe liebe die Bücherreihe von Debbie Macomber. Schon die drei anderen Bücher Winterglück, Frühlingsnächte und Sommersterne, die ich euch bereits auf dem Blog vorgestellt habe, hatte ich in kurzer Zeit verschlungen und freue mich immer über neue Geschichten von Jo Marie Rose aus dem Rose Harbor Inn. Schauen wir erstmal auf den Klappentext: " Hinter jeder Wolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif... Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich geschafft hat, erneut einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie schließlich hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen... " Auch der vierte Band hält wieder tolle Gäste im Rose Harbor Inn bereit. Diesmal sind Coco und Katie zu Gast und machen eine Reise in die Vergangenheit. Beide sind wegen einem Absolvententreffen in der Stadt und Absicht oder nicht, werden alte Wunden wieder aufgerissen. Coco möchte mit ihrem ehemaligen Schwarm Ryan rechen und Katie möchte ihre Jugendliebe wieder aufleben lassen. Es geht also um die erste große Liebe und wie immer im Leben kommt alles anders als man denkt. Jo Marie und Mark hingegen stehen in diesem Band der Reihe mehr im Mittelpunkt, als je zuvor. Nachdem sich beide nun endlich gestanden haben, was sie füreinander fühlen, bricht Mark plötzlich alle Zelte ab, verkauft das Haus und Jo Marie versteht die Welt nicht mehr. Mark war schon immer ein wortkarger Mann voller Geheimnisse, aber was hat ihn zu einem solch verschlossenen Menschen gemacht? Der einzige Mann, der nicht von ihrer Seite weicht ist ihr kleiner Hund Rover, der ihr in traurigen Stunden oft Trost spendet. Auch diesmal bekommt der Leser wieder kleine Einblicke in die Welt der Gäste des Rose Harbor Inn aus den vergangenen Büchern, was ich immer besonders schön finde. Eigentlich ist alles eine große Geschichte, die durch die verschiedenen Gäste stets aufgefrischt wird. Ich habe alle Figuren der Rose Harbor Inn Reihe sehr ins Herz geschlossen und freue mich umso mehr, dass es doch eine Fortsetzung gibt und ich weiß jetzt schon, welches Buch ich wohl als nächstes lesen werde :-). Lasst euch die Geschichte von Jo Marie nicht entgehen und bestellt euch das Buch mit der ISBN 978- 3- 7341- 0294- 3 für 9,99€ unter anderem auf der Website vom blanvalet Verlag.

Herbstleuchten

Von: Home of taste Datum: 27. January 2018

Eines direkt vornweg- ich liebe liebe liebe die Bücherreihe von Debbie Macomber. Schon die drei anderen Bücher Winterglück, Frühlingsnächte und Sommersterne, die ich euch bereits auf dem Blog vorgestellt habe, hatte ich in kurzer Zeit verschlungen und freue mich immer über neue Geschichten von Jo Marie Rose aus dem Rose Harbor Inn. Schauen wir erstmal auf den Klappentext: " Hinter jeder Wolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif... Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich geschafft hat, erneut einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie schließlich hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen... " Auch der vierte Band hält wieder tolle Gäste im Rose Harbor Inn bereit. Diesmal sind Coco und Katie zu Gast und machen eine Reise in die Vergangenheit. Beide sind wegen einem Absolvententreffen in der Stadt und Absicht oder nicht, werden alte Wunden wieder aufgerissen. Coco möchte mit ihrem ehemaligen Schwarm Ryan rechen und Katie möchte ihre Jugendliebe wieder aufleben lassen. Es geht also um die erste große Liebe und wie immer im Leben kommt alles anders als man denkt. Jo Marie und Mark hingegen stehen in diesem Band der Reihe mehr im Mittelpunkt, als je zuvor. Nachdem sich beide nun endlich gestanden haben, was sie füreinander fühlen, bricht Mark plötzlich alle Zelte ab, verkauft das Haus und Jo Marie versteht die Welt nicht mehr. Mark war schon immer ein wortkarger Mann voller Geheimnisse, aber was hat ihn zu einem solch verschlossenen Menschen gemacht? Der einzige Mann, der nicht von ihrer Seite weicht ist ihr kleiner Hund Rover, der ihr in traurigen Stunden oft Trost spendet. Auch diesmal bekommt der Leser wieder kleine Einblicke in die Welt der Gäste des Rose Harbor Inn aus den vergangenen Büchern, was ich immer besonders schön finde. Eigentlich ist alles eine große Geschichte, die durch die verschiedenen Gäste stets aufgefrischt wird. Ich habe alle Figuren der Rose Harbor Inn Reihe sehr ins Herz geschlossen und freue mich umso mehr, dass es doch eine Fortsetzung gibt und ich weiß jetzt schon, welches Buch ich wohl als nächstes lesen werde :-). Lasst euch die Geschichte von Jo Marie nicht entgehen und bestellt euch das Buch mit der ISBN 978- 3- 7341- 0294- 3 für 9,99€ unter anderem auf der Website vom blanvalet Verlag.

Herbstleuchten

Von: Laraundluca Datum: 14. November 2016

Inhalt: Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif … Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen. Meine Meinung: Dies war mein erster Ausflug ins Rose Harbour Inn von Jo Marie. Die Vorgänger habe ich bisher noch nicht gelesen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich nicht richtig in der Geschichte einfinden konnte. Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Teilweise fand ich, vor allem die Dialoge, zu aufgesetzt, zu gekünstelt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei lediglich Jo Marie in der Ich-Perspektive berichtet. Sehr abwechslungsreich und interessant gestaltet. Die Handlung ist emotional und thematisiert die Vergangenheit, die Gegenwart und Neuanfänge. Das Ende ist leider offen gehalten, was mir persönlich nie so gut gefällt. Jo Marie hat es nicht leicht. Aber sie ist eine starke Frau und stellt sich allen Herausforderungen, die das Leben so mit sich bringt. Mark, Jo Maries guter Freund und ihre Stütze, war sehr geheimnisvoll und mir am Anfang nicht ganz so sympathisch. Er verbirgt ein Geheimnis. Alles in allem konnte mich die Geschichte nicht ganz packen. Dies lag vielleicht wirklich daran, dass ich die Vorgeschichte nicht kannte. Hätte ich bei der Buchauswahl mal besser aufgepasst und mit dem ersten Teil begonnen.

Eine Garantie für schöne Lesestunden

Von: minicaspis Bücherwelt Datum: 27. September 2016

Herbstleuchten von Debbie Macomber 416 Seiten- Blanvalet Verlag ISBN:978-3734102943 Orginaltitel: Silver Linings. A Rose Harbor Novel (4) Inhalt: Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif … Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen … (Blanvalet Seite)

Meine Meinung:
Auch mit dem 4 Roman der Rose Harbor Reihen hat mich Debbie Macomber wieder voll und ganz überzeugt. Ich habe schon ganz aufgeregt auf diesen Roman gewartet, da ich endlich wissen wollte wie die Geschichte von Jo Marie weiter geht. Es ist kaum zu glauben, dass die wohl nun schon der letzte Teil dieser wundervollen Reihe ist, zu mindestens vorerst. Wie auch bei den Bänden zuvor lässt sich das Buch flüssig und schnell lesen und man kann es auch kaum noch aus der Hand legen wenn man einmal in der Geschichte angekommen ist. Debbie Macomber schafft für ihre Leser eine Welt, in der es zwar Probleme gibt, die aber immer mit einer Lösung beantwortet werde. So lernen wir auch diesem Mal wieder tolle Charaktere kennen, die bei einem Aufenthalt im Rose Harbor Inn Heilung erfahren und lernen festgefahrene Einstellung nochmals zu überdenken. Wir dürfen also zwei Freundinnen begleiten, die nach Cedar Cove gekommen sind, um zu einem Highschool treffen zu gehen. Beide blicken dem Treffen mit gemischten Gefühlen entgegen und so bekommt man einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Frauen. Doch natürlich erfährt man auch wie es mit Mark und Jo Marie weiter geht.. und es bleibt spannend. Das Ende der Geschichte lässt einen auf einen weiteren Roman dieser Reihe hoffen, da es immer noch spannend bleibt. Ich kann diese Reihe wirklich nur jedem Empfehlen, da sie eine Garantie für Wohlfahl-Momente beim Lesen ist und jeder weitere Band noch besser ist als der vorige, wobei man denkt es könnte nicht noch besser werden. Ich hoffe das Debbie Macomber möglichst schnell neuen Lesestoff liefert so das wir erfahren wie es mit dem Rose Harbor weiter geht.

und es geht weiter

Von: Tinesbuecherwelt Datum: 25. September 2016

Winter, Frühling, Sommer und nun der Herbst… Diese vier Begriffe stehen nicht nur für die 4 Jahreszeiten, sondern auch für die Rose Harbor Reihe und vorallem für die Geschichte der jungen Witwe Marie Rose. Über ein Jahr durfte ich sie mittlerweile begleiten. Ihre Ankunft in Cedar Cove, der Aufbau und Ausbau ihres kleinen Gasthofes, ihr Weg aus der Trauer heraus und der Umgang mit den vielen verschiedenen Gästen. Mittlerweile ist sie mir ans Herz gewachsen, auf ihre natürliche Art und Weise wie sie von der Autorin dargestellt wird. Auch mit den anderen Protagonisten wie Mark hat Debbie Macomber einen guten Griff getan. Etwas unnahbar und dennoch sympathisch. Der Mann von neben an, welcher sich nicht gerne öffnet. Mit einem großen Geheimnis, welches endlich in diesem Band aufgerollt wird. Wie bisher aus den vorherigen Bänden bekannt, gibt es aber auch hier diesmal zwei weitere Handlungsstränge von Gästen des Rose Harbor Inn. Es geht um Vergangenheit, alte Verletzungen, neue Sichtweisen, Verzeihen und vieles mehr. Im Grunde Leben pur!

Wundervolle Herbstlektüre

Von: Jasmins Bücherblog Datum: 20. September 2016

Covergestaltung: Das Cover fügt sich ganz wunderbar in die Buchreihe ein und weckt die Vorfreude auf wundervolle Herbsttage. Meine Meinung: Ich liebe Debbie Macomber und ich liebe ihre Rose Harbor-Reihe. Nun sitze ich hier, um meine Buchbesprechung zu "Herbstleuchten", dem vierten Band der Reihe zu verfassen, und mir fehlen regelrecht die Worte. Diese Buchreihe begleitet mich nun schon durch ein komplettes Lesejahr und mir gehen langsam die Superlativen aus. Im Prinzip kann ich fast nur das wiederholen, was ich auch schon bei den Vorgängern geschrieben habe. Debbie Macomber ist unfassbar talentiert und für mich eine Königin der Wohlfühlromane. Und obwohl ich nicht gedacht hätte, dass es überhaupt noch Steigerungspotenzial bei dieser Reihe geben kann, hat sie mich vom Gegenteil überzeugt und mit diesem vierten Band noch einen oben drauf gesetzt. Hier wird dem Leser wirklich alles geboten: Freundschaft, Dramatik, Spannung, unerwartete Wendungen und natürlich die ganz große Liebe. Am Ende bleibt es hochspannend, sodass man sich als Leserin fragt, wie man die Wartezeit bis zum nächsten Band nur überleben soll. Nachdem man das kleine Küstenstädtchen Cedar Cove und seine Einwohner längst in sein Leserherz geschlossen hat, zeigt sich die Autorin bei der Wahl der diesmaligen Gäste des Rose Harbor Inn von einer etwas frischeren und jüngeren Seite, was mir sehr gut gefallen hat. Wir begleiten zwei junge Frauen, die zu einer Highschool-Jubiläumsfeier heimkehren, durch diese Geschichte. Im Fokus steht das Thema "Jugendliebe". Wie gewohnt, geht es sehr emotional zu. Natürlich auch was Jo Marie und Mark betrifft ... Mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht verraten. Solltet ihr die Reihe noch nicht kennen, empfehle ich euch, euch schnellstmöglich den ersten Band zu besorgen und solltet ihr lesetechnisch schon einmal im Rose Harbor Inn abgestiegen sein, dann brauch ich wahrscheinlich gar keine Leseempfehlung mehr aussprechen, da "Herbstleuchten" mit Sicherheit längst auf eurer Wunschliste steht. Von mir gibt es selbstverständlich wieder 5 Sterne und den Lieblingsbuch-Status obendrauf! Fazit: "Herbstleuchten"hat mir eine strahlende Lesezeit beschert! Für mich persönlich ist die Rose Harbor-Reihe "die" Buchreihe des Jahres 2016!

Gute Unterhaltung garantiert!

Von: Lesendes Federvieh Datum: 17. September 2016

Jo Marie Rose und ihr Rose Harbor Inn sind eine feste Größe in Cedar Cove geworden. Alles läuft prima, ihre Gäste fühlen sich wohl in ihrem Haus und mit Mark hat sie Freundschaft geschlossen. So könnte endlich Ruhe in Jo Maries Leben einkehren. Doch plötzlich eröffnet ihr Mark, dass er alle Zelte in Cedar Cove abbrechen wird und so setzt er seine Ankündigung zielstrebig in die Tat um. Jo Marie setzt alles daran, herauszufinden welches Geheimnis er verbirgt und wohin er verschwunden ist. Sie kann sich allerdings nicht ausschließlich um diese für sie sehr wichtige Aufgabe kümmern, denn zwei neue Gäste haben sich angesagt, die an einem Klassentreffen teilnehmen möchten. Es gibt wieder viel zu erleben... Wie Debbie Macomber in ihrem Vorwort bereits erklärt, hat sie sich für den vierten Teil das Thema Teenagerjahre ausgesucht. Was passt da besser, als die Geschichte von Jo Maries neuen Gästen Coco und Katie zu erzählen, die nach zehn Jahren ein Wochenende der Erinnerungen mit ihren ehemaligen Mitschülern verbringen wollen. Durch Rückblicke und Erzählungen blicken die beiden zurück in die Vergangenheit. Durch D.M. wunderbar lockeren, fließenden und mitreißenden Schreibstil fühlt man sich als Leser in die Highschoolzeit der beiden zurückversetzt. Das hat mit sehr gut gefallen. Auch hier sind die Charaktere wieder super ausgearbeitet, so dass ich sie beim Lesen sofort in mein Leserherz geschlossen habe. Eine Prise Spannung durfte natürlich auch nicht fehlen. So fand ich es sehr interessant zu lesen, wie Jo Marie herausfindet, welche Beweggründe Mark hatte, Cedar Cove zu verlassen. Ich hoffe dabei noch auf einen fünften Teil, das Ende des Buches hat mich neugierig gemacht. Das Rose Harbor Inn mitsamt Jo Marie und ihren Gästen werde ich sehr vermissen. Ich habe alle vier Bücher sehr gerne gelesen, vor allem auch deswegen, weil D.M. sehr unterschiedliche Themen ausgewählt hat, so konnte gar keine Langeweile aufkommen. Also auf in die Leseecke, denn hier ist gute Unterhaltung garantiert.

ist es wirklich ein gelungener Abschluss?

Von: Ulla Leuwer Datum: 16. September 2016

Meine Meinung: Im vergangenen Jahr habe ich das erste Buch der "Rose-Harbor-Reihe" "Winterglück" gelesen, allerdings irgendwie versäumt im Frühjahr und Sommer die Folgebücher zu erwerben und zu lesen. Was aber kein Problem sein sollte, denn in das Buch Herbstleuchten konnte ich leicht einsteigen. Jo Marie, die seit zwei Jahren verwitwet ist, kommt inzwischen ganz gut mit ihrem Hotel zurecht. Der Umgang mit den Gästen tut ihr gut und sie bekommt so einiges aus dem Leben anderer mit. Diesmal sind es Coco und Kathie, die zu einem Jahrestreffen an ihrer Schule anreisen. Beide haben vor 10 Jahren, im Abschlussjahr, etwas besonderes erlebt, was sie bisher noch nicht so recht verarbeitet haben und bei dem Treffen nun endlich zum Abschluss bringen wollten. Ich persönlich konnte dies alles nicht so richtig nachvollziehen und auch nicht verstehen, warum sie sich 10 Jahre lang mit diesen Angelegenheiten beschäftigt, ja fast schon gequält haben. Jo Marie könnte es ja jetzt auch so schön haben, aber da beschließt Mark, dass er den Ort verlassen will. Er sagt nicht, was er vorhat und macht ein großes Geheimnis daraus. Auch dies kann ich nicht so richtig verstehen. Es mag vielleicht an deren Mentalität und andere Denkweise liegen. Deshalb fiel es mir diesmal richtig schwer, großartig Sympathien für die Beteiligten aufzubringen. Ich konnte sie einfach nicht verstehen. Jo Marie dagegen habe ich verstanden und konnte ihren Kummer nachvollziehen. Trotzdem habe ich das Buch natürlich bis zum Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie sich alles entwickelt. Sehr vorhersehbar war es ja schon. Es blieb nur die Frage nach Mark offen, die am Ende etwas geklärt wurde, aber auch Anlass zu einem weiteren Buch geben könnte. Das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut, ich mag den Herbst, die Früchte und die warmen Farben. Fazit: Auch wenn dieses Buch mich jetzt nicht so sehr begeistert hat, wie manch andere, ist es doch eine nette Lektüre für zwischendurch und es muss ja auch nicht jede Leserin so kritisch sein und das Verhalten der Bewohner von Cedar Cove und Umgebung hinterfragen.

Wunderschöner Abschluss einer tollen Reihe

Von: Samy Datum: 06. September 2016

Nun ist die Zeit für uns vorbei wo wir in das Rose Harbor In eintauchen konnte. Das finde ich sehr traurig denn ich habe diese Geschichten wirklich sehr gerne gelesen. Bei jedem Buch tauchte man wieder in diese Welt ein und es fällt einem auch nicht schwer sich alles wieder in den Kopf zu rufen. Das zeugt von einer wirklich guten Schreibweise der Autorin, jede noch so kleine Handlung oder noch so kleine Veränderung konnte man sehr gut mitnehmen. Die Charaktere sind einem ans Herz gewachsen und wirklich super beschrieben. Da diese Band wieder nahtlos an das 3 Band angrenzt hat man wirklich null Probleme einzusteigen, man ist sofort wieder in der Welt des Rose Harbor Ins. Für mich ist der Schreibstil einfach aber klasse. Man kann die Bücher flüssig lesen und hat keine Probleme in die Geschichte einzusteigen nach einer Pause oder einfache Handlungen zu verstehen. Die Geschichten sind toll geschrieben, die Charaktere sind wunderbar beschrieben und meiner Meinung nach sind diese 4 Bücher wirklich super wenn man mal eine Auszeit aus dem Alltag braucht. Das Cover passt wundervoll zu den anderen. Da ich den Herbst liebe ist diese Cover für mich das schönste der Reihe. Die Jahreszeiten als Cover wiederzugeben ist richtig gut gelungen. Dieses Buch ist ein toller Abschluss einer schönen Romantischen Reihe, mir hat sie sehr gut gefallen und ich kann sie an jeden empfehlen der kleine Reihen mit schöner Handlung mag. Ich kann euch diese Reihe wirklich nur ans Herz legen.bDas Buch bekommt von mir 5 Füchse.

Toller Roman der Rose Harbor-Reihe, obwohl er mit einem Cliffhanger endet!

Von: bookish-heart-dreams Datum: 04. September 2016

Das Buch knöpft inhaltlich direkt an "Sommersterne" an mit dem einzigen Unterschied, dass Jo Marie zwei (bzw. sogar drei bzw. vier) Gäste beherbergt, die wie man es schon aus den vorherigen Bänden gewohnt ist, mit seelischem Ballast und alten Wunden anreisen. Was dieses Buch so herausragend macht, dass endlich das Geheimnis um Mark gelüftet wird, auch wenn dies ein wenig dauert. In den vorherigen Bänden blieb Mark die ganze Zeit geheimnisvoll und kaum etwas von ihm wurde bekannt. Das mag ja für eine Weile ganz interessant sein, aber irgendwann nutzt sich dies ab und wird eher störend. Daher war ich froh, dass Mark endlich offenbart, warum er der ist, der er ist. Wobei ich auch gestehen muss, dass ich sein Handeln zum Einen zwar verstehen kann, ich ihn zum Anderen dafür aber auch ein wenig gehasst habe. Jo Marie hat es in diesem Buch erneut nicht leicht. Aber sie begegnet diesen Herausforderungen mit der gleichen Stärke, die man von ihr gewohnt ist. Auch wenn sie in diesem Roman mehr Schwächen zeigen darf, als in den vorherigen Bänden, macht dies sie nicht weniger selbstbewusst. Man kann beim Lesen nicht anders, als mit ihr zu fühlen und zu leiden. Ich für meinen Teil finde sie äußerst bewundernswert. Die beiden Gäste, die dieses Mal die Haupthandlung, neben dem Hin und Her zwischen Jo Marie und Mark, steuern sind die beiden jungen Frauen Coco und Katie, die anlässlich ihres 10jährigen Highschool-Jubiläums zurück nach Rose Harbor reisen. Beide haben ihre Highschoolzeit und insbesondere das Ende nicht besonders gut in Erinnerung, da beide nicht glücklich gegangen sind. Coco möchte ihren damaligen Freund Ryan auf der Jubiläumsfeier bloßstellen, da er ihr während der Highschoolzeit übel mitgespielt hat, während Katie hofft auf ihre Jugendliebe James zu treffen und sich mit ihm aussprechen zu können. Als sie den beiden begegnen müssen sie jedoch erkennen, dass manches sich in der Vorstellung leichter aussieht, als es in der Realität ist. Außerdem zeigt es sich, dass Erinnerungen manchmal auch ein wenig trügen können. Und zehn Jahre sind eine lange Zeit! Beide Frauen erkennen in den drei Tagen zurück in ihrer Heimat, dass ihre Handlungen in der Vergangenheit auch noch Auswirkungen für die Gegenwart haben und sie entscheiden müssen, was für ein Leben zu zukünftig leben wollen. Dies ist ein Roman voller Emotionen und Dramatik, die einem beim Lesen förmlich ans Buch fesseln. Man leidet mit den Figuren. Genau wie die Figuren erkennt man nach einer Weile, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Dieses Buch hält ein Fülle an Erkenntnissen und Erinnerungen bereit. Ich denke, die meisten Leser haben wie ich zwiespältige Erinnerungen an ihre eigene Jugend und Schulzeit, was das ganze noch realer erscheinen lässt. Ich für meinen Teil habe mich bei den Erinnerungen von Katie und Coco ein wenig an meine eigene Schulzeit zurückversetzt gefühlt und konnte mich dadurch sehr gut in die Beiden hineinversetzen. Der einzige leichte Kritikpunkt, den ich an diesem Roman anbringen muss, ist das Auftauchen des frischvermählten Paares aus Alaska, die für eine Nacht im Rose Harbor Inn übernachten, jedoch keinen Einfluss auf die Handlung nehmen. Das Paar wirkte auf mich irgendwie überflüssig. Obwohl ich eigentlich kein Fan von Cliffhangern bin, endet dieser Roman gerade mit einem solchen. Allerdings muss ich in diesem Fall schweren Herzens zugeben, dass dieses Ende für den Roman durchaus Sinn macht, da der Roman mit der Auflösung zu überladen gewirkt hätte. Hach, dies ist erneut ein toller Roman der Rose Harbor - Reihe, obwohl er wieder mit einem Cliffhanger endet, hat er mich vollends überzeugt! Daher bekommt er auch verdiente 5 (von 5) Punkte.

Konnte nicht mit den ersten 3 Bänden mithalten

Von: Katjas Bücher und Rezepte Datum: 03. September 2016

Eigentlich bin ich ja davon ausgegangen, dass der 4. Auch gleichzeitig der letzte Band der Reihe um Jo Marie und das Rose Harbor Inn ist. Aber wie ich erfahren habe, wird es auf jeden Fall noch einen 5. Teil geben. Das erklärt auf jeden Fall das sehr abrupte und sehr offene Ende des 4. Bandes. Aber ich will mal am Anfang anfangen. Auch im vierten Teil steht – natürlich – wieder Jo Marie im Fokus, die erneut einen Neuanfang starten muss. Hat Mark ihr doch gestanden, dass er sie zwar liebt, aber dennoch verlassen wird. Was er dann natürlich auch tut. Und so muss Jo Marie wieder mit einem Verlust fertigwerden. Dazu kommen ihre Gäste, die diesmal bei ihr übernachten. Zwei junge Frauen, die einmal hier in Cedar Crowe gelebt haben und nun ganz eigene Gründe haben, zum 10jährigen Highschool-Treffen zu kommen. Ihre Geschichte wird in Rückblenden erzählt und wir lernen so die beiden jungen Frauen Kathie und Coco kennen. Grob gesagt geht es in dem vierten Band also um Neuanfänge, Vergangenheit und Gegenwart. Um das Vergeben und das Hoffen auf eine zweite Chance. Die Geschichte von Jo Marie wird wieder in der Ich-Form erzählt, während die Geschichten der anderen Figuren wieder in der 3. Person erzählt werden. So kann man die einzelnen Erzählstränge gut unterscheiden. Der Schreibstil von Debbie Macomber ist wie immer sehr gut und flüssig zu lesen. Wie immer sind ihre Beschreibungen sehr detailreich und die Emotionen der einzelnen Figuren sind sehr gut beschrieben. Überhaupt ist dieser Band vielleicht der emotionalste Band. Allerdings muss ich auch sagen, dass dies zugleich der schwächste Band der Serie ist. Warum? Mir kamen die Szenen zwischen Jo Marie und Mark teilweise zu gekünstelt vor. Die Dialoge, das „Geplänkel“ zwischen den beiden wirkte an manchen Stellen unecht. Ob es an der Übersetzung oder am Schreibstil liegt kann ich dabei leider nicht genau sagen. Mich hat dieses hin und her, dieses ich deute an – ziehe mich zurück und erkläre nichts – von Mark extrem genervt. Die Reaktionen von Jo Marie – ihre Enttäuschung und Verletztheit konnte ich über weite Strecken nachvollziehen. Allerdings kam es mir dann teilweise zu aufgebauscht, zu langatmig vor. So als müsse die Geschichte künstlich aufgebauscht werden. Warum? Um vielleicht nach dem 5. auch noch einen 6. oder 7. Band schreiben zu können. Irgendwie hatte ich gehofft, dass diese tolle Serie, die mich in den ersten 3 Bänden komplett überzeugen konnte und mitgenommen hat, mit dem 4. Teil einen würdigen Abschluss findet. Aber nun wird es, wie es scheint, vielleicht doch auf eine „Endlos-Serie“ a la Virgin River hinauslaufen. Etwas, was ich, obwohl ich diese Virgin River-Reihe sehr mag, hier an dieser Stelle sehr schade finden würde. Auf Grund des etwas trägen Handlungsverlaufes und dem „aufbauschen“ der Geschichte kann ich hier nur 3 ½ von 5 möglichen Sternen geben.

„Herbststimmung im Rose Harbor Inn“ - einfach bezaubernd

Von: Hanne / Lesegenuss Datum: 31. August 2016

Der vierte Band zur Rose-Harbor-Reihe "Herbstleuchten" beginnt mit einem Rückblick von Jo Marie, über den Verlust ihres geliebten Mannes und ihren Neuanfang in Cedar Coe. Dass sie das Bed & Breakfast dort gekauft hatte, war ihrer Meinung nach eine gute Entscheidung, denn bei allem spürt sie Pauls Gegenwart. Er sagte, dieses Haus würde ihre Wunden heilen und nicht allein ihre, sondern die aller Gäste, die herkommen würden (abgeänd. Zitat S. 10) Und genauso ist es in den vergangenen achtzehn Monaten geschehen. In den drei Vorbänden zur Reihe hat der Leser Gäste mit ihren Problemen bzw. Konflikten kennengelernt und auch Mark, Jo Maries Handwerker. Stets war er da, wenn sie Hilfe brauchte. Doch ihn umgab etwas geheimnisvolles. Jo Marie lässt nichts unversucht, hinter sein Geheimnis zu kommen. Treu an ihrer Seite der kleine Hund Rover, ein Streuner aus dem Tierheim, der sich direkt ins Herz von Jo Marie geschlichen hat. Die Beziehung zwischen Jo Marie und Mark, etwas kompliziert, doch so langsam spürte man, dass aus der Freundschaft mehr werden könnte. Dass beide füreinander bestimmt sind, kann man schon ahnen. Doch Mark schockiert Jo Marie mit der Tatsache, dass er gehen muss. Warum, lässt er unbeantwortet. Sein Haus steht zum Verkauf. Neue Gäste kommen ins Rose Harbor Inn. Zwei Freundinnen, die das zehnjährige Highschool-Jubiläum feiern wollen. Ihre Beweggründe, daran teilzunehmen, sind unterschiedlich. Zum einen ist da Coco, die auf der Feier ihren damaligen Partner Ryan bloß stellen möchte. Mit ihr Katie, die sich mit ihrer Jugendliebe aussprechen will. Der damalige Bruch belastet sie noch immer und vergessen kann sie ihn auch nicht. Die Geschichte der Charaktere werden im Wechsel erzählt. Alle Fragen und offene Konflikte um Coco sowie Katie klären sich. Ob sie ein gutes Enden finden, wird an dieser Stelle nicht verraten. Die Protagonisten sind stimmig und wirken zum Großteil sehr authentisch. Die Story um Katie und Coco dominiert in "Herbstleuchten" und stellt Jo Maries Geschichte in den Schatten. Was es schließlich mit Marks Verschwinden auf sich hat, erfährt der Leser am Ende. Doch bei aller Liebe zur Gesamtreihe bleibt ein schaler Beigeschmack. Dass das "Rose Harbor Inn" um Jo Marie und ihre Gäste wahnsinnig viel Potential hat, wurde wohl an den richtigen Stellen erkannt. Denn nicht umsonst gibt es einen weiteren Band. Ob der allerdings das Ende der Reihe sein wird?! Nun gut, dann freuen wir uns auf noch XXX Folgebände. Oder doch nicht? Lassen wir uns überraschen. Fakt ist, dass "Herbstleuchten" eine gute Unterhaltungslektüre mit viel Herz ist, die Lust auf mehr macht.

Leider ist meine Zeit im Rose Harbor Inn vorbei aber es immer wieder toll, dort zu sein!

Von: Katha von Buecher_Bewertungen1 Datum: 26. August 2016

Zusammenfassung Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif … Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen … Cover Auch das Cover von "Herbstleuchten" hat mich genauso wie bei den vorherigen Bänden sehr angesprochen. Da es sich hier um das Thema Herbst handelt, finde ich das Cover dazu passend ausgewählt. Toll finde ich auch, dass die ganze Rose Harbor Reihe einen ähnlichen Stil hat. Ein ganz ganz großes Lob hier an die Person die sich diesen Stil ausgedacht hat. Kathas Meinung So und wieder ist meine Zeit im Rose Harbor Inn leider vorbei :( wie schon in meinen vorherigen Rezensionen zu der Reihe erwähnt, bin ich regelrecht süchtig nach der Reihe, weil sie einfach unglaublich schön ist. Sobald man das Buch in die Hand nimmt, ist man mittendrin in Cedar Cove. Und ist es nicht das, was man sich beim Lesen wünscht? Einfach in das Buch einzutauchen um es zu genießen? Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin war ich wiedermal ab der ersten Seite sofort wieder in Rose Harbor Inn. vertieft. Auch dieses Buch hätte man ohne weiteres lesen können ohne die drei vorherigen Bücher gelesen zu haben, denn wieder hat man durch kleine Einblenden der letzten Geschehnisse einen kurzen Einblick in das Leben von Jo Marie Rose gewonnen. In dieser Geschichte geht es auch wieder hauptsächlich um das Leben von Jo Marie, ihren Hund Rover, ihr Bed&Breakfast Rose Harbor Inn. und um Mark, der ihr unter anderem immer bei der Gartengestaltung und Renovierung geholfen hat und mit dem sie, für meinen Geschmack, bis jetzt eine etwas komische Freundschaft pflegte. Mark war mir am Anfang etwas suspekt, schnell erkannte ich aber doch, dass er mehr als nur freundschaftliche Gefühle zu Jo Marie entwickelt hat und eben aufgrund dessen ab und zu so komisch zu ihr war. Und wie so oft hatte ich eben mit meiner Vermutung recht, denn schon am Ende von "Sommersterne" hat Mark Jo Marie seine Liebe gestanden aber im gleichen Atemzug hat er ihr verkündet, dass er die Stadt verlassen wird. Und es kommt wie es kommen soll, in "Herbstleuchten" reißt Mark wirklich seine Zelte ab und verlässt Cedar Cove und auch Jo Marie, die sich langsam immer mehr über ihre Gefühle zu Mark sicher wird. Doch Mark hat seine Gründe warum er Cedar Cove verlassen muss und möchte, aber um das zu erfahren oder auch ob er zu Jo Marie zurückkommt, müsst ihr das Buch lesen. Neben der Hauptgeschichte um Jo Marie kriegen wir wieder einen Einblick in zwei weitere Leben, die diesmal etwas anders waren als in den vorherigen Büchern. Denn diesmal geht es um zwei Freundinnen die zu ihrem zehnjährigen Highschooljubiläum in Cedar Cove gehen und natürlich die Nächte in Rose Harbor Inn verbringen. Jede für sich aus zwei unterschiedlichen Gründen. Coco, die mit ihrem damaligen Schwarm Ryan abrechnen will, der sie nach der Abschlussfeier gedemütigt hat und sie seitdem Hassgefühle für ihn hat und nie wirklich darüber hinweggekommen ist. Kathie wiederrum erhofft sich mit James, ihrer Jugendliebe den sie aus vielen Gründen damals verlassen musste, eine Aussprache zu führen um ihm alles zu erklären warum sie damals so handeln musste. Doch für beide Frauen kommt es ganz anders als erhofft! Und ob diesmal der Charme vom Rose Harbor Inn wirkt, ist fraglich. Leider hat mir der Schluss so gar nicht gefallen, ich war echt schockiert darüber wie das Buch endet!!! Somit hoffe ich sehr auf einen weiteren Teil, ach was schreibe ich, auf ganz viele weitere Teile! :) Sehr gelungen finde ich auch hier die wechselnden Erzählung aus der Sicht der jeweiligen Charakter, wobei lediglich Jo Marie aus der Ich-Perspektive erzählt wird, dadurch hat man etwas Abwechslung und erfährt viel mehr über das Leben der anderen. Da mir das Buch wiedermal sehr gefallen und mich sehr unterhalten hat, vergebe ich natürlich wieder 5 Sterne.

Schöner 4. Besuch im Rose Harbor Inn

Von: Conny G. Datum: 25. August 2016

Es handelt sich um den 4. Teil der Rose Harbor-Reihe und ich weise darauf hin, dass ich für die Rezension die vorherigen Teile als bekannt voraussetze, da evtl. Spoiler zu den ersten Teilen vorhanden sein können. Bereits zum vierten Mal sind wir zu Gast bei Jo Marie Rose im Rose Harbor Inn. Dieser vierte Band knüpft nahtlos an den Vorgänger an, sowohl inhaltlich als auch zeitlich. Und wie auch in den vorherigen Bänden gibt es zwei sich abwechselnde Handlungsstränge. Jo Marie erzählt uns nach wie vor ihre Geschichte selbst in der Ich-Form während der Handlungsstrang um die Gäste und andere Figuren in der dritten Person erzählt werden. Diese Aufteilung hat mir schon in den ersten Teilen gut gefallen und sie ist auch diesmal wieder gelungen. Die Wechsel tragen zur Spannung bei und manche Situationen erlebt der Leser auf diese Art und Weise aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Als Gäste erwartet Jo Marie diesmal zwei junge Frauen, Coco und Katie. Die beiden sind beste Freundinnen und kommen nach 10 Jahren zurück nach Cedar Cove, um am Jahrgangstreffen ihrer Highschool teilzunehmen. Beide haben negative Erinnerungen an Ereignisse ihrer Vergangenheit, die sie aufarbeiten möchten, um damit endlich abzuschließen. Auch wenn beides mit dem Thema „Jugendliebe“ oder auch „erste Liebe“ zu tun hat, haben beide ganz unterschiedliche Gründe, warum sie ihre früheren Freunde nach so langer Zeit wiedersehen wollen. Das Jahrgangstreffen verläuft für beide allerdings anders als erwartet. Sehr gut gefallen hat mir in Bezug auf die „Gästegeschichte“ dieses Mal, dass die Story um die beiden Freundinnen nicht mit ihrem Besuch im Rose Harbor Inn endete. Es war schön zu erleben, wie es sich später für die beiden weiter entwickelte. Und auch zu früheren Gästen erhält der Leser dieses Mal wieder kleine Infos, was die Gästegeschichten für mich rund macht. Für Jo Marie ist es gerade keine leichte Zeit. Mark Taylor ist ihr nicht nur eine große Hilfe in Haus und Garten sondern auch ein guter Freund geworden. Mark umgibt ein Geheimnis, das Jo Marie bisher nicht lüften konnte, aber sie gesteht sich ein, dass sie Mark nicht nur ihr Vertrauen geschenkt hat sondern tiefe Gefühle für ihn hat. Und dann macht Mark seine Ankündigung wahr und verlässt Cedar Cove und damit auch Jo Marie. Dadurch ist Jo Maries Teil diesmal recht traurig, denn sie hat mit dem erneuten Verlust eines wichtigen Menschen sehr zu kämpfen und leidet darunter. Immerhin erfährt sie und damit auch der Leser endlich, welches Geheimnis Mark verbirgt und dass dieses eben auch der Grund dafür war, dass er Cedar Cove verlassen hat. Beide Handlungsstränge sind in diesem Teil sehr emotional. Der Autorin ist es aber gut gelungen, die Emotionen zu beschreiben und auch zum Leser zu transportieren. Ich habe sehr mit Jo Marie gelitten und beide Geschichten haben mich auch berührt. Das Ende bringt noch eine kleine Überraschung, ist aber ein offenes Ende und kommt dann ziemlich plötzlich. Glücklicherweise ist die Reihe nicht, wie ich anfangs vermutete, mit diesem vierten Teil beendet. Der fünfte Teil ist unter dem Titel „Sweet Tomorrows“ kürzlich erschienen und ich hoffe, dass wir nicht zu lange auf die deutsche Ausgabe warten müssen. Debbie Macomber konnte mich mit ihrem angenehmen und fesselnden Schreibstil erneut begeistern und mit ihrer warmherzigen und einfühlsamen Darstellung auch schwierigerer Themen überzeugen. Der vierte Besuch im Rose Harbor Inn hat mir schöne Lesestunden bereitet und ich freue mich auf den fünften Besuch! Fazit: 5 von 5 Sternen

Herbstleuchten

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 24. August 2016

Inhalt Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Jo Marie fällt aus allen Wolken als sich herausstellt, das Mark es mit seinem Weggang ernst meint. Er arbeitet fast Tag und Nacht an ihrem Pavillon und als dieser fertiggestellt ist, verlässt er die Stadt. Rover bleibt todtraurig zurück und auch Jo Marie verliert ihr Gleichgewicht. Nur schwer findet sie zurück in das gesellschaftliche Leben. Die Freundinnen Kellie (Coco) und Katie feiern ihr zehnjähriges Highschool-Jubiläum in Cedar Cove – die Nächte verbringen sie im Rose Harbor Inn. Zusammen mit Jo Marie führen sie einige Gespräche und lenken sie damit ein wenig von ihrer Trauer ab. Neben den beiden jungen Frauen übernachtet auch noch das frischvermählte Ehepaar Finn und Carrie Dalton bei Jo Marie. Viel bekommt man von ihnen aber nicht mit. Ich bin ein großer Fan von Jo Marie und habe während der ganzen vier Bände mitgelitten, wenn es ihr schlecht ging. Auch hier hat mich ihre Trauer um den Verlust von Mark sehr berührt…ich hätte sie am liebsten die ganze Zeit umarmt und ihr auf ihren Weg geholfen. Sie ist mir so ans Herz gewachsen und als ihre Mutter ihr „ins Gesicht sagt“, das sie ein Hausmütterchen und eine alternde Witwe geworden ist, war ich tief getroffen. Sie hat recht und ich war entsetzt. Aber zum Glück wurde uns allen die Augen geöffnet. Das Blind-Date mit Rich, das von Jo Maries Freundin Gina organisiert wird, fand ich nicht richtig. Sie will Mark nur eins auswischen und sich nicht neu verlieben – auch wenn Rich sich im ersten Moment als netter Mann gibt. Er schießt sich aber selbst ins Aus😉 Ich freue mich schon auf ein mögliches Wiedersehen von Mark und Jo Marie. Mark liebt Jo Marie und möchte sie aus diesem Grund auch verlassen. Er ist ihr nicht würdig. Für ihn steht er im Schatten von ihrem ersten Mann, der ein Held war. Der Handwerker sieht in sich einen Versager…nachdem man seine Geschichte kennt, kann man ihn wirklich verstehen. Im meinen Augen ist er jetzt ein Held. Nur hätte ich an Marks Stelle nicht Bob zum Erzählen seiner Geschichte vorgeschickt, sondern hätte sie selbst erzählt. Die Geschichte um Cocos und Katies Jubiläum war für mich an einigen Stellen zwar etwas zu ausführlich und detailliert – aber da Debbie Macomber schon im Vorfeld erwähnt, das sie ihre Liebe zu New Adult-Büchern entdeckt hat, konnte ich es verstehen, das sie die Geschichte so ausführlich beschreibt. Die Story um die zwei jungen Frauen ist wirklich interessant und zeigt auch, wie sehr man sich in zehn Jahren verändert bzw. verändern kann. Ihre Liebesgeschichten sind wirklich süß. Ich kenne leider nur diese Reihe von der Autorin und weiß daher nicht, ob sie schon mal ein Jugendbuch geschrieben hat. Falls nicht, sollte sie es auf jeden Fall ins Auge fassen – als eigenständige Reihe. Hier hat es Jo Marie ein wenig die Show gestohlen, leider. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und die Geschichte lässt sich zügig lesen. Erzählt wird in der dritten Person, was mir bei dieser Reihe sehr gut gefällt. Ich bin positiv begeistert von der durchgängigen Spannung der Story – von der ersten bis zur letzten Seite. Leseunterbrechungen gab es bei mir kaum…ich konnte nicht aufhören mit dem Lesen. Ich wollte unbedingt wissen, was Mark verbirgt. Zum Glück löst es sich am Ende auf, aber auf eine Art und Weise, mit der ich nie gerechnet hätte. Auf Grund des offenen und aprupten Endes freue ich mich schon sehr auf den nächsten Band – welcher Titel es wohl wird? Ich möchte mich gar nicht von Jo Marie verabschieden…hoffentlich gibt es noch weitere Bände😉 Klare Lese- und Kaufempfehlung!!! Schönstes Zitat gab leider keins. 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Teil 4 der Rose Harbor Serie

Von: Marinas Bücherwelt Datum: 18. August 2016

Nachdem Tod ihres Mannes Paul zog Jo Marie Rose in dem kleinen Ort Cedar Cove um ein kleines Bed&Breakfast zu übernehmen, dass sie Rose Harbor Inn genannt hat. Der Herbst ist ins Land gezogen und Jo Marie hat in dem Handwerker Mark Taylor nicht nur einen Freund gefunden, sondern sie hat durchaus mehr Gefühle für ihn und auch er hat ihr seine Liebe gestanden. Doch er hat ihr auch eröffnet, dass er Cedar Cove verlassen wird. Für Jo Marie bricht erneut ihre Welt zusammen als Mark seine Sachen packt und sein Haus verkauft... Die beiden Freundinnen Coco und Kathie haben sich für ein Wochenende im Rose Harbor Inn ein Zimmer genommen. Sie sind nach Cedar Cove gekommen um an ihren Klassentreffen teil zu nehmen. Coco will mit Ryan abrechnen, der sie damals verletzt hat. Ryan war der Star der Highschool und nun will sie allen zeigen, was für ein gemeiner Mensch er ist. Kathie erhofft sich bei dem Treffen ein Wiedersehen mit ihrer großen Liebe James. Sie hofft, dass er ihr eine Chance gibt zu erklären was damals passiert ist und dass er ihr eine zweite Chance gibt... Mit "Herbstleuchten" lädt die Autorin Debbie Macomber ihre Leser bereits zum vierten Mal in die heimelige Pension Rose Harbon Inn ein. Die Autorin knüpft direkt an den dritten Band an und dieses Mal herrscht fast im ganzen Buch eine eher traurige Grundstimmung. Das liegt zum einen an Jo Marie und Mark. Er verlässt den Ort und Jo Marie muss in diesem Buch neben dem Verlust ihres Mannes Paul auch über Marks Verschwinden hinweg kommen. Coco und Kathie erleben auch einige Enttäuschungen und das Klassentreffen läuft anderes als erwartet. Erst gegen Ende des Buches geht es für manche Figuren bergauf. Wieder ist die Geschichte von Jo Marie in der Ich-Form erzählt während die anderen beiden Handlungsstränge in der dritten Person erzählt werden. Durch den flüssigen und sehr fesselnden Schreibstil der Autorin lässt sich auch dieser Teil der Serie wieder sehr rasch lesen. Am Ende des Buches endet die Geschichte von Jo Marie und Mark sehr abrupt und offen, so dass die Vorfreude auf den fünften Band sehr groß ist.

Schöne, kurzweilige Herbstlektüre

Von: Klusi Datum: 21. November 2016

Dies ist der vierte Band der Rose Harbor Serie. Ich möchte gleich zu Beginn die Empfehlung aussprechen, die Bände in chronologischer Reihenfolge zu lesen, da dies zum allgemeinen Verständnis hilfreich ist. Nur wenn man die Geschichte von Anfang an verfolgt hat, kann man manche Verhaltensweisen der Protagonisten nachvollziehen. Jo Marie Rose ist Witwe und hat sich mit dem Rose Harbor Inn eine neue Existenz in Cedar Cove aufgebaut. Bei den Renovierungsarbeiten ihres Bed & Breakfast half ihr Mark Taylor sehr viel. Der Einzelgänger hat handwerkliches Geschick und wurde ihr empfohlen. Im Lauf der Zeit ist er zu einem guten Freund geworden. Aber der verschlossene Mark hat ein Geheimnis, das er Jo Marie nicht offenbart. Eines Tages stellt er sie vor die Tatsache, dass er Cedar Cove verlassen wird. Jo Marie ist enttäuscht, denn wieder einmal verschwindet ein Mann, der ihr wichtig ist, dem ihr Herz gehört, aus ihrem Leben. Aber trotz ihres Kummers muss sie für ihre Übernachtungsgäste da sein, und das tut sie auch gerne, denn es lenkt sie ein wenig von den eigenen Sorgen ab, sich deren Probleme anzuhören. Diesmal hat sie ihre Zimmer an ein verliebtes Paar in den Flitterwochen und an zwei junge Frauen vermietet. Während sich die frisch Vermählten selbst genug sind, haben die Freundinnen Coco und Katie starke Vorbehalte, was ihren Aufenthalt in Cedar Cove betrifft. Sie sind zum zehnjährigen Highschool-Jubiläum angereist, und beide haben vor, endlich mit der Vergangenheit aufzuräumen und abzuschließen. Jede der beiden jungen Frauen hat andere Hoffnungen und Vorstellungen, was das Treffen ihres Abschlussjahrgangs betrifft, und für beide läuft es völlig anders als geplant. Jo Marie hat ihre Zweifel, ob die heilende Kraft des Rose Harbor Inn auch diesmal zur Wirkung kommten wird. Wie schon in den vorherigen Bänden, gibt es auch diesmal einen Erzählstrang aus Sicht von Jo Marie Rose und weitere Abschnitte, in denen es um die Gäste des Rose Harbor Inn geht. Die Flitterwöchner, die eines der Zimmer gebucht haben, treten nur in kurzen Episoden in Erscheinung, während sich das Hauptaugenmerk auf die Freundinnen Coco und Katie richtet. Außerdem wird diesmal den privaten Sorgen von Jo Marie mehr Raum gegeben. Hier geht es um die Meinungsverschiedenheiten zwischen ihr und Mark, der sich klammheimlich aus ihrem Leben schleichen will. Jo Marie sieht keinen Sinn darin, hat er ihr doch erst kürzlich seine Gefühle offenbart. Die beiden sind so grundverschieden, denn Mark ist ein verschlossener Mensch, der niemanden an sich heranlassen will, während Jo Marie eher mitteilsam ist und ihr Herz auf der Zunge trägt. Die Abschnitte, in denen es um das Verhältnis und die Ereignisse rund um die beiden Hauptpersonen geht, haben mir ausgesprochen gut gefallen. Die Abschnitte um die beiden Freundinnen, die zum Highschool-Jubiläum anreisen, habe ich mit eher gemischten Gefühlen gelesen, denn wie gesagt, die Highschoolzeit ist zehn Jahre her, und ich frage mich, wieso die beiden Frauen so lange gewartet haben, bis sie endlich ihre Probleme angehen und aus der Welt schaffen wollen. So vieles kann sich in diesem Zeitraum ändern, so dass ich die Erwartungen, mit denen sie zum Jubiläum erscheinen, als ziemlich blauäugig empfand. Coco, die auf mich etwas oberflächlich wirkte, macht dann auch einen Gesinnungswandel durch, den ich so schnell nicht nachvollziehen konnte. Hier fehlte es mir doch etwas an Glaubwürdigkeit, denn die Freundinnen benehmen sich stellenweise noch wie Pennälerinnen und nicht wie Frauen, die ihre Schulzeit bereits vor zehn Jahren beendet haben und mitten im Leben stehen. Der Schreibstil ist in gewohnter Weise flüssig und kurzweilig, und so bietet das Buch mit dem schönen, herbstlichen Cover durchaus einige angenehme Lesestunden, wenn auch für mich mit kleinen Abstrichen bei der Handlung. Das Ende hat mich erst einmal verblüfft, denn bisher bin ich davon ausgegangen, dass es sich bei den Rose Harbor Romanen um eine Tetralogie handelt. Nun habe ich erfahren, dass es einen weiteren Band geben wird, der den Abschluss der Serie bildet. Vermutlich werden dann alle noch offenen Fragen geklärt. Mit dieser Aussicht kann ich das Ende des vorliegenden Romans annehmen, und es macht dann auch Sinn. Meine bisherigen Erkenntnissen versprechen eine spannende Fortsetzung. „Rosenstunden“ erscheint im kommenden Juli, und ich freue mich schon darauf.

✎ Debbie Macomber - Rose Harbor 4 Herbstleuchten

Von: Jane Datum: 29. September 2016

Da ist er: Der heiß ersehnte letzte Teil der Rose-Harbor-Reihe! Oder doch nicht..?!? 1 Jahr lang habe ich nun Joe Marie und ihre Gäste begleitet - vor fast 1 Jahr hatte ich auch den 1. Teil der Reihe gelesen. Eine lange Zeit.. und natürlich erinnere ich mich kaum an etwas wirklich - dazu sind die Geschichten einfach nicht tiefgreifend genug, jedoch für den Augenblick, in dem man sie liest, erwärmend fürs Herz. Für mich waren sie ein ständiges Auf und Ab. Mal haben mir die Schicksale ganz gut gefallen, mal fand ich sie nicht so gelungen.. Der vorliegende Band ist der für mich schwächste - neben Band 2. Es sind Themen, die mich wirklich sehr interessiert haben, denn ich denke gerne an meine Schulzeit zurück. Jedoch wurden hier wieder so viele Klischees bedient, dass die Geschichte kaum Überraschungen bereit hält. Auch an Emotionen fehlte es mir (teilweise). Zwar lässt der angenehme Schreibstil der Autorin die Seiten nur so dahinfliegen, jedoch so hibbelig wie beim Vorgänger war ich hier nie. Joe Marie und Mark tänzeln umeinander herum und keiner kommt so richtig aus dem Knick, aber trotzdem mag ich diese beiden warmen Charaktere wirklich sehr. Ich dachte eigentlich, die Rose-Harbor-Inn-Reihe wäre mit diesem Band beendet, aber wie ich nun schon hier und dort gelesen habe, soll es wohl noch einen 5. Teil geben. Ich weiß nicht, ob diese Rechnung wirklich aufgeht, denn für mich hat das Ende, was man hier geboten bekommt, einfach nur gestimmt. Jeder, der die Reihe kennt, hat sicher mit einem gewissen Schluss gerechnet - und das dieser anders daherkommt als gedacht, war klar. Auch die Namensgebung der einzelnen Teile war im Deutschen toll gewählt. Wie macht man nun weiter? Ich bin jedenfalls gespannt, ob Debbie Macomber uns mit einem nächsten Band wirklich überraschen kann oder ob es die Geschichte um Joe Marie und Mark kaputt macht.. ©2016

Wird Jo Marie endlich Mark als Freund bekommen?

Von: Kerstin C. Datum: 19. September 2016

Wie bei den vorangegangenen Bänden gefällt mir auch dieses Cover wieder sehr gut. Die jahreszeitliche Gestaltung der Fensterbank verbindet die Bücher mit einander. Im 4. Band „Herbstleuchten“ zeigen die Bäume ihre typischen Herbstfarben, die Fensterbank ist mit Kürbissen und ich glaube Nüssen herbstlich dekoriert. Somit passt es genau zur Zeit, in der der Roman spielt. Inzwischen ist der Herbst in Cedar Cove angekommen. Die Protagonisten Jo Marie hat sich in Cedar Cove eingelebt. Und begrüßt neue Gäste im Rose Harbor Inn. Ein Paar auf der Durchreise in den Flitterwochen und zwei junge Frauen, die zu ihrem Highschool Jubiläumstreffen wollen. Die einzelnen Handlungsstränge der Pensionsgäste werden in der Sie – Perspektive erzählt. So erfahre ich als Leser wie es dem einzelnen Gast geht und was er in Cedar Cove erlebt. Doch diesmal geht die Erzählung der zwei jungen Frauen über ihren Aufenthalt im Rose Harbor Inn hinaus. Denn so richtig konnten die magischen Kräfte auf sie nicht wirken. Jo Marie erzählt ihren Handlungsstrang aus ihrer Sicht. Und lässt mich teilhaben an ihren Ängsten und Sorgen. Nach dem Tod von ihrem Mann ist nun der Zeitpunkt gekommen wieder mit dem Leben anzufangen. Doch muss sie auf ihren guten Freund Mark verzichten. Kommt er zu ihr zurück? Ist die Frage, die ich mir immer wieder gestellt habe. Diese Frage kann nur das Buch beantworten. Für mich war das Buch ein wunderschönes Leseerlebnis. Und ich bin so froh, dass es ein weiteres Buch zur Reihe gibt. Wenn du Herbstleuchten gelesen hast wirst du wissen warum. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung. Wer die ersten drei Bände nochmal revue passieren lassen möchte findet hier meine Rezensionen zu Winterglück, Frühlingsnächte und Sommersterne. Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe und den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Reihe.

Herbstleuchten ist ein Buch, das man nicht einfach aus der Hand legen kann

Von: Sonja Datum: 18. September 2016

INHALT: Jo Marie muss die Neuigkeiten von Marks Geständnis erstein Mal verkraften. Doch das Bed and Breakfast hat sich inzwischen etabliert und es kündigen sich neue Gäste mit neuen Problemen an. Bleibt da Jo Marie die Zeit, ihr eigenes Leben zu ordnen? FAZIT: Herbstleuchten ist der vierte Band der Rose Harbor Reihe und wurde von mir lange herbei gesehnt. Denn Jo Marie und ihr kleiner eigenwilliger Hund Rover sind einem wirklich ans Herz gewachsen. An dieser Stelle empfehle ich alle Bände in der richtigen Reihenfolge (Winterglück, Frühlingsnächte, Sommersterne, Herbstleuchten) zu lesen, da die Geschehnisse und die Gefühle von Jo Marie besser nachzuvollziehen sind. Das Örtchen Cedar Cove und seine Einwohner sind einfach einen ausführlichen Leseausflug wert! Jo Marie und Mark haben die Grenzen ihrer Freundschaft erreicht und in diesem Buch werden die Weichen für eine mögliche Liebe gestellt. An dieser Stelle kann ich offen sagen, ich fand die Lösung bzw. das Ende etwas zu offen. Aufgrund der Jahreszeiten im deutschen Titel kommt der deutsche Leser schnell zu der Vermutung, dass es nur vier Teile gibt. Ein Blick auf die englische Homepage lässt mich jedoch hoffen, dass es weitere Übersetzungen geben wird (http://debbiemacomber.com/books#/series/rose-harbor), denn es ist nach diesem vierten Teil noch lange nicht Schluss. Die Gäste haben es diesmal auch in sich. Coco und Katie kommen für ein Klassentreffen nach Cedar Cove. Beide haben gute und schlechte Erinnerungen und wünschen sich Rache bzw. ein Happy End. Doch in diesem Buch scheinen die ersehnten Happy Ends nicht so einfach zu sein und so muss der Leser recht lange mit den drei Damen mit fiebern. Herbstleuchten ist ein Buch, das man nicht einfach aus der Hand legen kann, da die Wünsche und Motive der Charaktere sehr schön dargestellt werden und man einfach mitleidet/-fiebert. Volle Punktzahl und ich erhoffe mir ein Wiedersehen mit dem Rose Harbor Inn! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/09/debbie-macomber-herbstleuchten-von-sonja.html

Toller Roman der Rose Harbor-Reihe, obwohl er mit einem Cliffhanger endet!

Von: bookish-heart-dreams Datum: 04. September 2016

Vorab kann und muss ich schon mal sagen, dass ich Debbie Macomber und ihre Rose Harbor - Reihe total mag. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich diesen Band als Rezensionsexemplar lesen durfte. Kaum hatte ich das Buch auf meinem Reader musste ich auch schon anfangen zu lesen, so neugierig war ich, wie es Jo Marie inzwischen ergangen war. Das Buch knöpft inhaltlich direkt an "Sommersterne" an mit dem einzigen Unterschied, dass Jo Marie zwei (bzw. sogar drei bzw. vier) Gäste beherbergt, die wie man es schon aus den vorherigen Bänden gewohnt ist, mit seelischem Ballast und alten Wunden anreisen. Was dieses Buch so herausragend macht, dass endlich das Geheimnis um Mark gelüftet wird, auch wenn dies ein wenig dauert. In den vorherigen Bänden blieb Mark die ganze Zeit geheimnisvoll und kaum etwas von ihm wurde bekannt. Das mag ja für eine Weile ganz interessant sein, aber irgendwann nutzt sich dies ab und wird eher störend. Daher war ich froh, dass Mark endlich offenbart, warum er der ist, der er ist. Wobei ich auch gestehen muss, dass ich sein Handeln zum Einen zwar verstehen kann, ich ihn zum Anderen dafür aber auch ein wenig gehasst habe. Jo Marie hat es in diesem Buch erneut nicht leicht. Aber sie begegnet diesen Herausforderungen mit der gleichen Stärke, die man von ihr gewohnt ist. Auch wenn sie in diesem Roman mehr Schwächen zeigen darf, als in den vorherigen Bänden, macht dies sie nicht weniger selbstbewusst. Man kann beim Lesen nicht anders, als mit ihr zu fühlen und zu leiden. Ich für meinen Teil finde sie äußerst bewundernswert. Die beiden Gäste, die dieses Mal die Haupthandlung, neben dem Hin und Her zwischen Jo Marie und Mark, steuern sind die beiden jungen Frauen Coco und Katie, die anlässlich ihres 10jährigen Highschool-Jubiläums zurück nach Rose Harbor reisen. Beide haben ihre Highschoolzeit und insbesondere das Ende nicht besonders gut in Erinnerung, da beide nicht glücklich gegangen sind. Coco möchte ihren damaligen Freund Ryan auf der Jubiläumsfeier bloßstellen, da er ihr während der Highschoolzeit übel mitgespielt hat, während Katie hofft auf ihre Jugendliebe James zu treffen und sich mit ihm aussprechen zu können. Als sie den beiden begegnen müssen sie jedoch erkennen, dass manches sich in der Vorstellung leichter aussieht, als es in der Realität ist. Außerdem zeigt es sich, dass Erinnerungen manchmal auch ein wenig trügen können. Und zehn Jahre sind eine lange Zeit! Beide Frauen erkennen in den drei Tagen zurück in ihrer Heimat, dass ihre Handlungen in der Vergangenheit auch noch Auswirkungen für die Gegenwart haben und sie entscheiden müssen, was für ein Leben zu zukünftig leben wollen. Dies ist ein Roman voller Emotionen und Dramatik, die einem beim Lesen förmlich ans Buch fesseln. Man leidet mit den Figuren. Genau wie die Figuren erkennt man nach einer Weile, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Dieses Buch hält ein Fülle an Erkenntnissen und Erinnerungen bereit. Ich denke, die meisten Leser haben wie ich zwiespältige Erinnerungen an ihre eigene Jugend und Schulzeit, was das ganze noch realer erscheinen lässt. Ich für meinen Teil habe mich bei den Erinnerungen von Katie und Coco ein wenig an meine eigene Schulzeit zurückversetzt gefühlt und konnte mich dadurch sehr gut in die Beiden hineinversetzen. Der einzige leichte Kritikpunkt, den ich an diesem Roman anbringen muss, ist das Auftauchen des frischvermählten Paares aus Alaska, die für eine Nacht im Rose Harbor Inn übernachten, jedoch keinen Einfluss auf die Handlung nehmen. Das Paar wirkte auf mich irgendwie überflüssig. Obwohl ich eigentlich kein Fan von Cliffhangern bin, endet dieser Roman gerade mit einem solchen. Allerdings muss ich in diesem Fall schweren Herzens zugeben, dass dieses Ende für den Roman durchaus Sinn macht, da der Roman mit der Auflösung zu überladen gewirkt hätte. Mark verlässt Jo Marie, weil er eine alte Schuld begleichen möchte, verspricht ihr aber zu versuchen wiederzukommen. Er ringt ihr sogar das Versprechen ab, sollte er es nicht schaffen, seine selbst auferlegte Aufgabe selbst komplett erfüllen zu können, diese an seiner statt zum Teil zu übernehmen. Es bleibt also spannende, ob und wie Mark wiederkommen wird. Die Auflösung erfolgt vermutlich im nächsten Band "Sweet Tomorrows", der leider bislang nur auf Englisch erschienen ist und für den mir noch kein deutscher Starttermin bekannt ist. Hach, dies ist erneut ein toller Roman der Rose Harbor - Reihe, obwohl er wieder mit einem Cliffhanger endet, hat er mich vollends überzeugt! Daher bekommt er auch verdiente 5 (von 5) Punkte.

Es herbstelt im Rose Harbor Inn

Von: Layla Datum: 15. August 2016

Eigentlich dachte ich, die Serie sei nach diesem vierten Band fertig und so freute ich mich auf einen krönenden Abschluss. Doch das erste Kapitel wie auch die Kurzgeschichte "Wolkenküsse", in der Mark erzählt wie er Jo Marie kennenlernte, lässt erahnen, dass mindestens noch ein fünfter Band folgen wird und die Serie in Verlängerung geht. Ich bin ein wenig enttäuscht, und ich weiss nicht ob es nur daran liegt, dass ich eben mit dem grossen Finale rechnete oder mich im vorliegenden Band das Geplänkel zwischen Mark und Jo Marie zu sehr nervte. Es ist schon klar, dass Mark seine Vergangenheit aufarbeiten muss bevor er und Jo Marie definitiv zusammen kommen (wovon wir alle ausgehen und enttäuscht wären, wenn Frau Macomber es sich nochmals anders überlegt), doch ich rechnete fest damit, dass es in "Herbstleuchten" geschieht. Mark beginnt zumindest mit der Aufarbeitung und leider hat dies ziemliche Auswirkungen auf Jo Maries Gefühlswelt. Sie ist enttäuscht und verletzt, denn Mark erklärt wie meistens nichts oder erst viel später. Die Grundstimmung im Buch ist somit recht bedrückt und auch die beiden neuen Gäste, Coco und Katie, sind nicht auf der Höhe. Die beiden besuchen in Cedar Cove ein Jahrgangstreffen und haben sich für einige Tage im Rose Harbor Inn eingemietet. Kate möchte ihre erste grosse Liebe James treffen und Coco hat mit Ryan ein Hühnchen zu rupfen. Die Freundinnen wollen aus unterschiedlichen Beweggründen ihre ehemaligen Partner sehen und hoffen, dadurch mit der Vergangenheit abschliessen zu können. Auch Jo Marie versucht einen Neuanfang. Bisher hat sie sich in Cedar Cove nicht um weitere Hobbys und Freundschaften gekümmert; dies will sie nun ändern. Wie weit alle diese neuen Bekanntschaften Früchte tragen, werden wir wohl in Band 5 lesen. Für mich ist es der bisher schwächste Teil der Serie, weil mich Jo Maries Charakter in "Herbstleuchten" nicht überzeugen konnte. Mir gefiel die Geschichte rund um Coco und Katie wesentlich besser, obwohl sich die Szenen des Jahrgangstreffen so lasen, als ob sie in einem Jugendroman beschrieben werden. Fairerweise muss ich sagen, dass mir bisher sämtliche Erzählungen, egal in welchen Büchern, von amerikanischen Jahrgangstreffen unreif rüberkamen und die in der Tat wohl derart kompliziert ablaufen wie stets beschrieben. Von allen Charakteren gefiel mir Hudson am besten, er wurde so ungekünstelt beschrieben, dass ich gerne noch mehr von seinem Leben gelesen hätte. Fazit: Vergebung steht im Vordergrund des sich angenehm lesenden, aber trägstem Roman der Rose Harbor-Serie, in dem die Nebengeschichte souveränder beschreiben wurde. 4 Punkte. Und nun heisst es Tee trinken und warten, denn Band 5 "Rosenstunden" wird erst im Juli 2017 beim Blanvalet Verlag erscheinen. Vielen Dank an Blanvalet und Randomhouse! Reihenfolge Rose Harbor-Serie: Teil 1: Winterglück Teil 2: Frühlingsnächte Teil 3: Sommersterne Teil 3.5: Wolkenküsse (Kurzgeschichte, Mark erzählt) Teil 4: Herbstleuchten Teil 5: Rosenstunden - erscheint im Juli 2017