Heather Cocks, Jessica Morgan

Mein Herz und deine Krone

Mein Herz und deine Krone Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] inkl, MwSt, | € 10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...

schonungslose aber schöne royale Geschichte - leider sehr langatmig

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 11. March 2020

„Mein Herz und deine Krone“ vom Duo Heather Coocks und Jessica Morgan, habe ich im Zuge des 2. Wordscatchathons, ins Leben gerufen von eat.read.love_ und daniiwho auf Bookstagram, gelesen. Ich liebe royale Geschichten, weshalb das Buch damals auch unbedingt bei mir einziehen musste. Das Cover ist sehr einfach gestaltet Obwohl ich inzwischen ein schlichtes Aussehen bevorzuge, spricht es mich heute doch nicht mehr so an. Wobei letztendlich der Inhalt zählt. ;) Als Rebecca, Spitzname Bex, ihr Studium in Oxford antritt, ist sie völlig ahnungslos, dass der junge Mann, der ihr hilft ihre Koffer zu tragen, ausgerechnet der Prinz von England ist. Dieses erste ungewöhnliche Aufeinandertreffen ist der Beginn einer Liebesgeschichte, die ihre Höhen und Tiefen hat. Von seiner Familie wird Nicholas getrieben, endlich seine zukünftige Frau zu finden. Doch als Amerikanerin wird Bex nur ungern an der Seite des Thronfolgers gesehen. Außerdem erschwert die Presse mit ihrer ungnädigen und aufdringlichen Art zusätzlich das Leben des Paars. All die Regeln, all die Verantwortung und die Aufmerksamkeit sähen über die Jahre hinweg ihre Zweifel in Bex, ob sie an der Seite von Nicholas wirklich glücklich ist … Der Schreibstil ist ganz okay. Die Perspektive von Bex, die oft oberflächlich, sowie nichtssagend und ausschweifend ist, machte es mir manchmal schwer den Faden nicht zu verlieren und dran zu bleiben. Die über Jahre hinweg laufende Liebesgeschichte ist in 5 Teile untergegliedert, die mir als Leseabschnitte dienten. Im Mittelpunkt der Handlung stehen natürlich Bex und Nick. Bex ist eine aufgeschlossene und freche junge Frau. Sie lässt sich nur ungern von anderen ihr Leben diktieren, und rebelliert des Öfteren dagegen an. Unter den strengen Regeln des Palastes beginnt ihre Persönlichkeit, wie eine Blume zu welken. Als Thronfolger trägt Nick Verantwortung. Als junger Mann lebt er seine Freiheiten aus. Doch er hat genug Pflichtgefühl, um sich den Anforderungen seiner Familie zu stellen und sich dem Pflichtgefühl, seines Landes gegenüber, zu verbürgen Neben Bex und Nick spielen auch ihre Familien, sowie ihre Freunde aus Studienzeiten immer wieder eine Rolle in der Story. So wurde man zumindest in dieser Hinsicht auf den 700 Seiten nicht mit unzähligen Gesichtern bombardiert. Insgesamt blieben leider jedoch alle Personen ziemlich gesichtslos. Trotz der interessanten, ersten Begegnung, verlor die Geschichte und die Entwicklung zwischen Bex und Nicolas schnell an Spannung. Es passiert zugleich recht viel, und irgendwie auch nichts. Manchmal ging es einfach nicht vorwärts und die Liebesbeziehung zwischen Bex und Nick rückt oft in den Hintergrund. Die Geschichte ist nicht wirklich schlecht. Sie nahm zum Ende hin eine interessante Wendung, wodurch Handlungen, die mich zuvor gestört hatten, ihren Platz fanden und Sinn ergaben. Trotzdem ist das Ende irgendwie ziemlich abrupt und offen. Die Intention dieser Geschichte ist mir durchaus bewusst geworden, und rückt meine Meinung damit erfreulicherweise in ein anderes Licht. Leider ist es keine Geschichte, die sich einfach so nebenbei weglesen lässt. Der Lesespaß sinkt durch die vielen langatmigen Szenen zu oft in den Keller. Mit einer anderen Umsetzung hätte es eine richtig tolle Geschichte werden können! Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

schonungslose aber schöne royale Geschichte - leider sehr langatmig

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 11. March 2020

„Mein Herz und deine Krone“ vom Duo Heather Coocks und Jessica Morgan, habe ich im Zuge des 2. Wordscatchathons, ins Leben gerufen von eat.read.love_ und daniiwho auf Bookstagram, gelesen. Ich liebe royale Geschichten, weshalb das Buch damals auch unbedingt bei mir einziehen musste. Das Cover ist sehr einfach gestaltet Obwohl ich inzwischen ein schlichtes Aussehen bevorzuge, spricht es mich heute doch nicht mehr so an. Wobei letztendlich der Inhalt zählt. ;) Als Rebecca, Spitzname Bex, ihr Studium in Oxford antritt, ist sie völlig ahnungslos, dass der junge Mann, der ihr hilft ihre Koffer zu tragen, ausgerechnet der Prinz von England ist. Dieses erste ungewöhnliche Aufeinandertreffen ist der Beginn einer Liebesgeschichte, die ihre Höhen und Tiefen hat. Von seiner Familie wird Nicholas getrieben, endlich seine zukünftige Frau zu finden. Doch als Amerikanerin wird Bex nur ungern an der Seite des Thronfolgers gesehen. Außerdem erschwert die Presse mit ihrer ungnädigen und aufdringlichen Art zusätzlich das Leben des Paars. All die Regeln, all die Verantwortung und die Aufmerksamkeit sähen über die Jahre hinweg ihre Zweifel in Bex, ob sie an der Seite von Nicholas wirklich glücklich ist … Der Schreibstil ist ganz okay. Die Perspektive von Bex, die oft oberflächlich, sowie nichtssagend und ausschweifend ist, machte es mir manchmal schwer den Faden nicht zu verlieren und dran zu bleiben. Die über Jahre hinweg laufende Liebesgeschichte ist in 5 Teile untergegliedert, die mir als Leseabschnitte dienten. Im Mittelpunkt der Handlung stehen natürlich Bex und Nick. Bex ist eine aufgeschlossene und freche junge Frau. Sie lässt sich nur ungern von anderen ihr Leben diktieren, und rebelliert des Öfteren dagegen an. Unter den strengen Regeln des Palastes beginnt ihre Persönlichkeit, wie eine Blume zu welken. Als Thronfolger trägt Nick Verantwortung. Als junger Mann lebt er seine Freiheiten aus. Doch er hat genug Pflichtgefühl, um sich den Anforderungen seiner Familie zu stellen und sich dem Pflichtgefühl, seines Landes gegenüber, zu verbürgen Neben Bex und Nick spielen auch ihre Familien, sowie ihre Freunde aus Studienzeiten immer wieder eine Rolle in der Story. So wurde man zumindest in dieser Hinsicht auf den 700 Seiten nicht mit unzähligen Gesichtern bombardiert. Insgesamt blieben leider jedoch alle Personen ziemlich gesichtslos. Trotz der interessanten, ersten Begegnung, verlor die Geschichte und die Entwicklung zwischen Bex und Nicolas schnell an Spannung. Es passiert zugleich recht viel, und irgendwie auch nichts. Manchmal ging es einfach nicht vorwärts und die Liebesbeziehung zwischen Bex und Nick rückt oft in den Hintergrund. Die Geschichte ist nicht wirklich schlecht. Sie nahm zum Ende hin eine interessante Wendung, wodurch Handlungen, die mich zuvor gestört hatten, ihren Platz fanden und Sinn ergaben. Trotzdem ist das Ende irgendwie ziemlich abrupt und offen. Die Intention dieser Geschichte ist mir durchaus bewusst geworden, und rückt meine Meinung damit erfreulicherweise in ein anderes Licht. Leider ist es keine Geschichte, die sich einfach so nebenbei weglesen lässt. Der Lesespaß sinkt durch die vielen langatmigen Szenen zu oft in den Keller. Mit einer anderen Umsetzung hätte es eine richtig tolle Geschichte werden können! Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Gutes Buch

Von: Lilyana Datum: 09. December 2017

Mein Herz und deine Krone Heather Cocks Die Story lässt sich leicht zusammenfassen, denn es geht um Rebecca, die in Oxford studiert. Direkt läuft sie einen Prinzen über den Weg und findet erst später heraus, wer er ist. Das Buch selbst beginnt vor der Hochzeit und springt dann in die Vergangenheit zurück. Später gibt es abermals einen Sprung in die Gegenwart, in der es noch immer Probleme gibt, die die Protagonistin bewältigen muss. Das Buch selbst lässt sich relativ leicht lesen, ist allerdings stellenweise doch recht zäh und anstrengend. Es hat sich teilweise wirklich gezogen und viele Dinge schienen sich wiederholt zu haben. Auch die Charaktere fand ich etwas oberflächlich beschrieben, auch kam meiner Meinung nach die Liebesgeschichte zu kurz.

Von: Jenny-Joy Bähr Datum: 22. September 2017

Ein wunderschöner Liebesroman!!!! Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen! Einfach klasse! Mehr davon bitte! Ich liebe es!

Konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen

Von: Books like Soulmate Datum: 17. September 2017

„Mein Herz und deine Krone“ von Heather Cocks & Jessica Morgan Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 9,99 [D] € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Preis eBook: € 8,99 [D] CHF 11,00* (* empf. VK-Preis) Seitenanzahl: 704 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-7341-0295-0 Erschienen am 20.02.2017 im Blanvalet Verlag der RandomHouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Plötzlich Prinzessin – oder doch nicht? eigentlich wollte Rebecca, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders: Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgten Freunden verlieben die beiden sich und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist. Sie lernt die guten Seiten kennen (tolle Urlaube, Dinner im Palast) und muss mit den schlechten klarkommen (Klatschpresse, nervige Familie). Dennoch ist Bex überzeugt, dass Nicholas und sie für einander bestimmt sind. Doch am Abend vor ihrer Hochzeit, die als Ereignis des Jahrzehnts gehandelt wird, muss Bex sich fragen, ob sie für Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann… =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Für die Amerikanerin Rebecca Porter, genannt wächst, geht ein Traum in Erfüllung: Sie zieht nach England, um an der renommierten Universität in Oxford zu studieren. Doch kaum in ihrem Wohnheim angekommen stellt sie fest, dass sie mit Nicholas, dem englischen Kronprinzen, unter einem Dach wohnt. Und dass an ein ungestörtes Studium jetzt nicht mehr zu denken ist. Denn Bex wird nicht nur Teil von Nicholas‘ überaus feierfreudigem Freundeskreis, Nicholas und sie verlieben sich nach durchzechten Nächten und gemeinsamen Filmabenden dann Hals über Kopf. Doch eine Beziehung mit dem künftigen König von England ist alles andere als einfach. Bex und ihre Zwillingsschwester Lacey sind ein Herz und eine Seele. Als sie sich in Prinz Nicholas verliebt wird ihr Verhältnis auf die Probe gestellt. Und das soll nicht das einzige Problem bleiben… =========================== Mein Fazit: Das Cover hat mich mit seiner Schlichtheit sehr angesprochen. Titel und Klappentext haben mich neugierig gemacht. Ich habe große Erwartungen an dieses Buch gestellt die leider nicht erfüllt wurden. Wer eine romantische Liebesgeschichte mit viel Gefühl im Stil der Royal Serie erwartet wird enttäuscht werden. Mit seinen 700 Seiten ist das Buch keine leichte Kost. Der Schreibstil ist trotz allem relativ flüssig. Für mich blieben die Charaktere leider sehr oberflächlich. Ich konnte zu keinem der Protagonisten eine wirkliche Bindung aufbauen. Es kam für mich kaum Gefühl rüber was ich mir bei einer Liebesgeschichte gewünscht hätte. Es sind einfach zu viele Charaktere die teilweise nur oberflächlich besprochen werden, wodurch es sich oftmals extrem in die Länge zieht. Auch ist auf den ersten 400 Seiten nicht wirklich viel passiert. Zum Ende hin kam dann doch noch ein wenig Gefühl mit minimaler Spannung auf. Mir hat es einfach zu lange gedauert bis es überhaupt soweit kam. Die eigentliche Geschichte um Nick und Bex kam mir etwas zu kurz. Es kam einfach keine Romantik oder Liebe auf. Das Ende kam mir dann zu plötzlich, da blieben mir noch zu viele Fragen ungeklärt. Ganz zum Schluss wartet noch eine kleine Überraschung. Man hätte definitiv wesentlich mehr aus dem Buch rausholen können. 2 von 5 🍀 🍀

Überhaupt nicht meins

Von: Mein Bücherchaos Datum: 11. July 2017

Das Buch fiel mir vor allem durch sein schön gestaltetes Cover auf. Es passt super zum Klappentext und zur Idee hinter der Geschichte. Doch diese konnte mich leider gar nicht von sich überzeugen. Es fing schon mit dem Schreibstil der beiden Autorinnen an. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm. Auch in die Geschichte bin ich einfach nicht reingekommen. Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Rebecca, genannt Bex. Doch auch aus ihrer Gefühls- und Gedankenwelt wurde die Geschichte nicht besser. Denn auch Bex hat mir als Charakterin nicht gefallen. Sie war mir von Anfang an unsympathisch, was sich im Laufe der Geschichte auch nicht besserte. Die Nebencharaktere gefielen mir ebenfalls nicht und kamen blass und farblos rüber. Die Idee hinter der Geschichte fand ich großartig. Ich liebe Königshäuser und gerade die britische Geschichte von Kate und William mag ich sehr. Aber dieses Buch versprühte nicht den gewünschten Zauber, den ich mir erhofft hatte. So habe ich den 700 Seiten Wälzer auch nicht zu Ende gelesen. Es konnte mich weder fesseln, noch begeistern und das wollte ich mir nicht weiter antun. Wirklich schade, da ich mir sehr viel von dem Buch erhofft habe. Der Einzelband "Mein Herz und deine Krone" habe ich nicht beendet. Ich konnte es einfach nicht. Weder die Charaktere, noch der Schreibstil und die Geschichte konnten mich begeistern und überzeugen und bei 700 Seiten - und jeder anderen Geschichte - sollte das schon vorhanden sein.

Leider eine Enttäuschung...

Von: Buchblögchen Datum: 15. June 2017

Vor einigen Monaten, ist mir Mein Herz und deine Krone bei den kommenden Neuerscheinungen begegnet und ich konnte es kaum erwarten, bis es denn dann endlich erscheint und bei mir einziehen kann. Das Cover hat mich auf den ersten Blick durch seine Schlichtheit überzeugt. Es ist einfach, aber trotzdem sehr elegant. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Meine Erwartungen an die Geschichte waren von Anfang an sehr hoch und ich habe mich voller Vorfreude in die Geschichte gestürzt. Doch leider wurde ich sehr enttäuscht. Bereits der Einstieg in die Geschichte fiel mir mehr als schwer. Die Story nahm einfach nicht an Fahrt auf und schon sehr früh, war für mich schlicht und einfach komplett die Luft raus. Auch die Charaktere waren für mich sehr unscheinbar und hatten keinerlei Wiedererkennungswert. Generell wurden mir einfach zu viele verschiedene Figuren vor die Nase gesetzt, sodass ich irgendwann komplett den Überblick verloren und keine Ahnung mehr hatte, wer jetzt eigentlich nochmal wer war. Noch nicht mal die Protagonisten Bex und Nick haben es geschafft, einen bleibenden Eindruck bei mir zu hinterlassen. Sie waren quasi komplett durchsichtig. So manche Stellen, hätten für meinen Geschmack auf einfach wegfallen können, weil sie schlichtweg nicht zur Story beigetragen haben. Ich habe sie zugegebenermaßen irgendwann einfach überblättert. Zwischendurch konnte die Handlung mit viel Witz meine Enttäuschung etwas auflockern. Mein Herz und deine Krone konnte mich trotz hoher Erwartungen leider Gottes überhaupt nicht überzeugen. Die Story war viel zu langatmig, ohne jeglichen Spannungsbogen und auch mit den Charakteren wurde ich absolut nicht warm.

Nicht, was ich erwartet habe...

Von: Books and Biscuit Datum: 12. June 2017

Ich habe mich ein bisschen schwer getan, in die Geschichte hineinzufinden, und auch mehrere Anläufe gebraucht, bis ich über den Prolog hinausgekommen bin. Am Prolog hat mich irgendwie gestört, dass er am Tag der Hochzeit einsetzt. Es wird allerhand Spannung durch mysteriöse Textnachrichten aufgebaut und durch das "Schrecklicke", das Bex getan haben will und das, was ihre Zwillingsschwester Lacey wohl getan hat. Aber so richtig gepackt hat es mich nicht und dann springen wir in der Zeit zurück, ohne so recht zu wissen, wieweit, aber es ist immer noch die Bex vom Tag der Hochzeit, die erzählt, und die immer wieder kleine Kommentare zu ihrem früheren Ich loslässt. In Serien und Filmen gefällt mir das meistens, in Büchern komischerweise nicht (mit Ausnahme von 13 Reasons Why). "Gemäss meiner nicht autorisierten Biographie, dem Bexikon, hat sich Nick gleich am ersten Abend in einem Oxforder Pub in mich verliebt. Und die himmlischen Heerscharen jubilierten, während Rosenblüten vom Himmel fielen. [...] Alles reine Fiktion." (Seite 19)" Der erste Teil der Geschichte spielt 2007, ist aber ein bisschen wirr, weil man immer noch das Gefühl hat, in der Gegenwart zu sein, denn es ist ja auch die gegenwärtige Bex, die gleichzeit erzählt, wie sie Prinz Nick kennengelernt hat und wie er jetzt ist. In den folgenden drei Teilen der Geschichte gibt es jeweils Sprünge von zwei Jahren - also in die Jahre 2009, 2011 und 2013 - und damit hat mich Mein Herz und deine Krone irgendwie verloren. Zeitsprünge reißen mich immer völlig aus der Geschichte heraus und ich habe das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Spannung kam so leider auch keine Geschichte, sie zog sich bis ins Unendliche und die circa 700 Seiten kamen mir mindestens doppelt so lang vor. Es passiert einfach zu wenig, obwohl ich Sachen Drama und Trennung recht viel passiert. Fast schon zu viel, möchte ich meinen. Irgendwie habe ich mehr erwartet. Oder etwas ganz anderes. Eine Mischung aus After Passion und Selection vielleicht, auf jeden Fall aber mehr Gefühl und kitschige Romantik. Ich kann gar nicht genau beschreiben, woran es lag, aber für mich wurden keine der Emotionen der Figuren transportiert, bei mir kam einfach nichts an. Bex empfand ich als nicht sonderlich sympathisch und Nick, Lacey und Freddie und die anderen Figuren blieben irgendwie blasse Stereotypen. Da gab es keine Figur, mit der ich wirklich mitgefiebert habe, keine, deren Emotionen mich gepackt haben. Ich hatte mich sehr auf Mein Herz und deine Krone gefreut, hatte richtig Lust auf ein bisschen royalen Kitsch, aber gepackt hat mich die Story von Bex und Nick zu keinem Zeitpunkt. Es ist nicht schlecht geschrieben (aber auch nicht besser als 'okay') und der Plot auch nicht total schlecht, aber es ist eben einfach langweilig.

Eine Liebe am Königshaus

Von: summer von schlüsselreiz Datum: 19. May 2017

Zum Inhalt Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Zum Buch Bex will eigentlich nichts weiter als in aller ruhe in Oxford zu studieren. Was jedoch nicht ahnt ist, dass sie im selben Wohnheim leben wird, wie Nichlas. Er ist kein geringerer als der zukünftige König von England und der aktuell heißeste und begehrteste Junggeselle der Welt. Er hat Bodyguards und Freunde, die stets um ihn Besorgt sind. Es kommt wie es kommen muss. Zwischen Bex und Nicholas ist besteht eine Verbindung und die beiden Freunden sich an und werden ein Paar. Damit landet Bex in einer Welt die ihr völlig Fremd ist. Plötzlich liegt der Blick der ganzen Welt auf ihr und die Presse und Paparazzi achten auf jeden Schritt. Natürlich lernt sie auch die Vorzüge kennen und befindet sich in der Adels- und JetSet Welt wieder. Tolle Einladungen zu Party und Dinner. Sie bekommt alle Vorzüge, die das Leben am Hofe mit sich bringt. Aber frei von Fehlern ist sie auch nicht und so blickt die Presse wirklich auf jedes Missgeschick, das ihr passiert. Zu viele Partya, zu viele Drinks...Alles landet am nächsten Tag in der Presse. Bei Nicholas sieht das natürlich nicht anders aus. Der Druck lastet schwer auf beiden. Als es dann wirklich ernst wird und die Hochzeit ansteht, ist Bex sich allerdings nicht mehr so sicher, ob sie diese Art von Leben überhaupt noch möchte... Meinung Die Geschichte ist anders als erwartet und man kann sogar einige Parallelen zum engl. Königshaus erkennen. Kate und William waren ja laut der beiden Autorinnen Vorlage oder Inspiration zu dem Buch. Die Geschichte geht auf jeden Fall tiefer, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Die Geschichte macht in den Kapiteln immer wieder Zeitsprünge und man bekommt einen guten Einblick in die Entwicklung der Liebesgeschichte und natürlich auch in das Gefühlsleben der Figuren mit allen Höhen und Tiefen. Man bekommt Einblick was für eine Verantwortung und Druck ein Leben als König mit sich bringt und die Geschichte ist wirklich sehr unterhaltsam und interessant. Da es sehr detailliert geschrieben ist, wirkt es an manchen Stellen etwas langatmig, aber ansonsten eine gelungene spannende Geschichte rund um das englische Königshaus. Anders als erwartet, aber dennoch gut. Fazit Eine gelungene spannende Geschichte rund um das englische Königshaus. Anders als erwartet, aber dennoch gut.

Bex und Nick ♥

Von: buecherfuechschen Datum: 13. May 2017

Titel: Mein Herz und deine Krone Autor/in: Heather Cocks & Jessica Morgan Verlag: blanvalet Seiten: 700 Buchcover: Das Buchcover, sowie die ganze Erscheinung des Buches ist eher schlicht, passt aber meiner Meinung nach super zum Inhalt. Schlichte Eleganz. Auf rosanem Glanzhintergrund, sieht man eine Krone und den Titel. HERZ und DEINE sind jeweils in Großbuchstaben geschrieben und durch ihre Größe noch hervorgehoben. Der Punktrahmen und die kleinen Herzchen in allen vier Ecken, lassen das Cover ein wenig verspielt erscheinen. Angemessen Schlicht und verspielt für eine Königliche Liebesgeschichte ♥ Schreibstil: Das Buch wird fast komplett aus Bex Sicht geschrieben, bis auf ein Kapitel am Ende des Buches, wo die Autoren aus Freddies Sicht schreiben. Man kann den Text flüssig lesen, manchmal ein bisschen zu viele Namen und Spitznamen, aber im roßen und ganzen super geschrieben. Meine Meinung: Ehrlich gesagt hätte ich nicht so lange durchgehalten wie Bex. Es ist schon ein starkes Stück was sie alles aushalten und an welche absurden Regeln sie sich anpassen muss. Bex ist eine ziemlich starke Frau, von der sich jeder gerne etwas abschneiden kann. Ich für meinen Teil, fand es sehr spannend und witzig, hinter die Kulissen der Royalen Welt zu schauen und habe oft Wendungen nicht kommen sehen. Rebecca's und Nicholas Liebesgeschichte war von der ersten Minute ein auf und ab, aber es lohnte sich definitiv dran zu bleiben. Der einzige Minuspunkt Meinerseits war der, dass man direkt am Anfang mit Namen nur so bombadiert wird und nicht nur das, man bekommt auch gleich noch die Spitznamen die man sich wiederrum auch noch merken muss. Ich hätte es besser gefunden, nach und nach alle kennen zu lernen, aber das ist nur meine Meinung. Heather Cocks und Jessica Morgan haben viele kleine Details von ihrem Cover, auch ins Buch gebracht. Die Krone vom Titel sieht man sowohl dort, als auch über jeder Kapitelzahl und den Teil-Abschnitten des Buches. Die Rahmenpunkte ebenfalls vom Cover, sieht man unter jeder Kapitelzahl und die Herzen in den Ecken, befinden sich neben jeder Seitenzahl, jeweils rechts und links. Es passt alles wunderbar zusammen und rundet das Buch perfekt ab. Mein Fazit: Ein gelungenes Buch mit "Der Prinz und ich"-Charakter. Spannend bis zum Ende und wirklich empfehlenswert wenn man gerne mal in die Welt des englischen Königshaus erförschen möchte. Ich gebe dem Buch 4/5 ♥

Royale Unterhaltung

Von: SLovesBooks Datum: 12. May 2017

Meine Meinung: Ich lese in letzter Zeit so viele Geschichten rund um ein fiktives englisches Königshaus, sei es Geneva Lee oder die Fernsehserie „The Royals“, sodass dieses Buch perfekt in mein Beuteschema passte. Der Klappentext hat mir sofort gefallen. Die Geschichte erinnert ein wenig an die oben bereits erwähnten Formate. Es ist aber auch selbstverständlich, dass bei diesem engen Thema Parallelen bestehen müssen. Was allerdings gar nicht der Fall ist, sind die bei Geneva Lee üblichen erotischen Szenen. Die Geschichte an sich bietet für jeden etwas. Ich habe gelacht, geweint, mich über Charaktere geärgert, gefreut oder mit ihnen mitgelitten. Es ist eine bunte Mischung. Ich empfand das Buch in großen Teilen als sehr unterhaltend. Leider gibt es aber immer wieder Passagen, die sehr schleppend zu lesen sind und meinen Lesefluss unterbrochen haben. Das Buch lebt von seinen Zeitsprüngen. Es ist so aufgebaut, dass immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her gesprungen wird. Bex steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Nick in der Gegenwart. Dann wird immer wieder auf ihr Kennenlernen und die darauffolgenden Jahre zurückgeblendet. Diese Machart finde ich speziell. Am Anfang dachte ich, dass es der Geschichte ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen würde, aber das war gar nicht der Fall. Man wurde süchtig danach zu erfahren was in deren Vergangenheit alles vorgefallen ist. Es hat mir gefallen, wie man die Charaktere so nach und nach besser kennenlernen und einschätzen konnte. Die Protagonisten fand ich klasse. Bex ist eine starke Frau, die weiß was sie will. Trotzdem gerät sie in eine Situation, die für sie auch schwer einzuschätzen ist. Sie folgt ihrem Herz und muss vieles durchleben. Ich mag ihre Art und ihren Charme. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Aber auch Nick ist toll. Er ist pflichtbewusst und bodenständig. Man erfährt trotz dessen, dass das Buch aus Bex Sicht geschrieben ist viel über ihn. Beide sind stets authentisch. Ihre Geschichte wirkt sehr real und wenig konstruiert auf mich als Leser. Seine Familie ist auch ein ziemlich gemischter Haufen. Oftmals verbirgt sich hinter den Charakteren etwas, dass man nicht so erwartet hätte. Auch der Freundeskreis der beiden ist bunt durchmischt. Ich finde gerade diese Nebencharaktere göttlich. Sie geben der Geschichte noch das gewisse etwas und haben mich oft zum Lachen gebracht. Der Schreibstil ist locker. Er liest sich einfach. Die Dialoge können unterhalten. Wie bereits erwähnt gerät das Buch ab und an ins Stocken, was aber weniger an dem Schreibstil, als an uninteressanteren Handlungspassagen liegt. Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Geschichte hat mich mitgerissen und konnte mich überzeugen.

Zu langatmig.

Von: vanniis book paradise Datum: 09. May 2017

Meinung: Oh man! Was hatte ich mich auf diese Geschichte gefreut, aber als ich dann die ersten negativen Stimmen über das Buch gehört hatte, ist mir schlagartig die Lust auf die Geschichte vergangen. Leider muss nun auch ich sagen, dass mich das Buch leider nicht wirklich überzeugen konnte. In meinen Augen muss man sich richtig auf die Geschichte einlassen und sich Zeit zum Lesen nehmen, da das Buch mit seinen 700 Seiten sowieso nicht für den kleinen Hunger für Zwischendurch gedacht ist. ^^ Bei der korpulent Seitenanzahl fängt auch schon mein erstes Problem an. Es war einfach too much und man hätte eine genauso solide Geschichte mit gut 200 Seiten weniger schreiben können. Man braucht tatsächlich ziemlich lange, da die Geschichte auch nicht unbedingt mit spannungsreichen Szenen punkten kann. Es wirkt einfach als Gesamtpaket eher langatmig und die Geschichte verliert sich viel zu sehr in irgendwelchen unnötigen Details bzw. Handlungssträngen, die man sich im Endeffekt auch hätte sparen können. (Ich erwähne jetzt mal nicht, dass in der Danksagung geschrieben wurde, dass die Geschichte eigentlich noch einige Seiten länger hätte werden sollen. ^^) Dann hatte ich auch so einige Probleme mit der zahlreichen Anzahl an unterschiedlichen Charakteren. Manchmal kann es richtig interessant werden, wenn es in einer Geschichte viele unterschiedliche Persönlichkeiten gibt, nur leider hat man in diesem Fall irgendwann die Übersicht verloren. Bei manchen Nebencharakteren wusste ich oftmals gar nicht, von wem eigentlich gerade die Rede ist und habe die Namen einfach übersprungen, damit ich nicht Ewigkeiten damit verschwende darüber nachzudenken, wer hier eigentlich gerade gemeint ist. Es wird einem als Leser auch nicht gerade leichter gemacht, wenn sich die Protagonisten der Geschichte für einige unbeliebte Personen 'lustige' Spitznamen ausdenken, die im Endeffekt für nur noch mehr Verwirrung sorgen. Den Großteil der Geschichte verfolgt man aus der Sicht von Bex, wobei es ganz zum Schluss noch ein Kapitel aus der Sichtweise von Freddie, den Bruder von Nick, gibt, was in meinen Augen irgendwie total unnötig war, aber sei's drum. Da hätten die beiden Autorinnen lieber ein paar mehr Seiten in ein besseres und zufriedenstellenderes Ende, als wie in die paar Seiten aus Freddie's Sichtweise investieren sollen. Dazu kommt noch der Aspekt, dass die ganze Geschichte wie eine mittelmäßige Soap aus dem TV gewirkt hat. Andauernd gab es irgendwelche neuen Skandale oder Trennung, sodass es schon wieder fast zu viel des Guten war. Man könnte fast meinen, dass es mit der Zeit ein bisschen lästig wurde. Schade! Leider finde ich auch, dass der Klappentext seeehr unpassend gewählt wurde, da er wirklich ziemlich tief blicken lässt. Durch diesen sehr 'informationsreichen' Klappentext kann man tatsächlich guten Gewissens die ersten 500 Seiten überspringen, da dort sowieso nix passiert, was einen beunruhigen könnte. Vielleicht hätte man das in dieser Hinsicht ein bisschen besser lösen können. Der Schreibstil der beiden Autorinnen war an sich eigentlich ganz solide und trotz einiger langatmiger Abschnitte ganz angenehm zu lesen. Tatsächlich gab es sogar mal die eine oder andere lustige Stelle, an der ich mir ein Lachen nicht verkneifen konnte. Fazit: Insgesamt leider sehr enttäuschend und weniger empfehlenswert. Ihr solltet euch für dieses Büchlein viel Zeit nehmen und euch voll und ganz auf die Geschichte einlassen, da sie trotz der Thematik nichts für Zwischendurch ist. Die Geschichte war einfach zu langatmig und mit den zahlreichen Charakteren etwas zu unübersichtlich gestaltet. Sehr Schade! Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sternen.

Konnte mich überraschen

Von: World of books and dreams Datum: 03. May 2017

Als die Amerikanerin Rebecca Porter, genannt Bex, ans College in Oxford, England, geht, ahnt sie nicht, dass sie im gleichen Wohnheim leben wird, wie der Kronprinz Nicholas und das es kein geringerer wie dieser ist, dem sie als erstes in die Arme läuft. Tatsächlich erkennt sie ihn noch nicht einmal und tritt dabei in ihr erstes Fettnäpfchen. Doch Nick nimmt das mit viel Humor und schon nach einer kurzen Weile gehört sie zu dem kleinen, exklusiven Freundeskreis des Prinzen. Nicht nur das, Nick flieht regelrecht zu Bex, wenn er wieder ein wenig Ruhe sucht und abschalten will. Da beide zu Beginn ihrer Freundschaft vergeben sind, bleibt es auch alles ganz platonisch, bis sie dann doch merken, dass da mehr sein könnte. Doch Bex ist "nur" eine Bürgerliche und sowohl Nicks Vater als auch die Queen darselbst sind not amused über diese Liebe. Meine Meinung: Der Einstieg der Geschichte beginnt eigentlich mit dem Ende, denn Bex steht gleich zu Beginn kurz vor ihrer Hochzeit mit Nick und während sie auf ihre Hochzeit wartet, geht sie in Gedanken noch einmal ihre gemeinsame Zeit mit Nick durch. Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass ich anhand des Klappentextes gar nicht ahnte, dass es hier Parallelen zu den wirklichen Royales gibt, bzw. das diese Geschichte auf die wahre Geschichte der Royales basiert. So stellte ich das dann erst beim Lesen fest, dass es so einige Gemeinsamkeiten zwischen den fiktiven Charakteren und der wirklichen Charaktere gibt. Allerdings bin ich jetzt niemand, der viel über das wahre Leben des englischen Königshauses weiß und somit brachten mich bestimmte Parallelen durchaus zum Schmunzeln, wenn es sich z. B. um Bekanntes wie das Verhalten des jüngeren Prinzen handelt. Alles andere kann und möchte ich hier gar nicht beurteilen, da ich darüber einfach nichts weiß. Die Geschichte wird mit einem flüssigen und leichten Schreibstil erzählt, wobei es hier auch die ein oder andere Länge gab. So verfolgte man als Leser einmal zu oft gemeinsame Filmabende oder es wurde einfach zu detailliert beschrieben, trotzdem lässt sich das Buch sehr schnell weglesen, da es einfach sehr einfach und nicht gestelzt erzählt wird. Da ich hier auch keinerlei Erwartungen hatte, konnte mich das Buch durchaus gut unterhalten. Ich weiß nicht, ob es dem Buch mehr Spannung gegeben hätte, wenn der Prolog nicht wäre, aber da es ja nun auch die Parallelen zu den wahren Royals gibt, ist es für mich so durchaus vertretbar, da man ja hier den Eindruck hat, das Bex ihr gemeinsames Leben mit Nick reflektiert und wie es im wahren Leben endete, weiß dann auch jemand, der das Leben des britischen Königshauses nicht verfolgt. Die Geschichte beinhaltet dann auch einfach alle Höhen und Tiefen des Paares, Zeiten von Freude und Spaß, aber auch Zeiten voller Verlust und Trauer. Das alles war für mich durchaus nachvollziehbar und gelungen dargestellt. Die ganze Geschichte wird aus der Sicht Rebeccas, in der Ich-Form, geschildert und so erlebt der Leser gleich aus erster Hand die komplette Gefühlswelt der jungen Frau. Auf mich wirkte es alles authentisch und nachvollziehbar und ich konnte mich doch zum großen Teil in die Protagonistin hineinversetzen. Tatsächlich bewundere ich auch ein wenig den Mut, wie Bex hier zu ihrer großen Liebe steht, denn ich weiß nicht, ob ich persönlich diese Kraft, die man aufbringen muss, wenn man ständig im Rampenlicht der Presse und somit der Öffentlichkeit steht, hätte. Bex als Protagonistin war mir durchaus sympathisch, ein bodenständiger junger Mensch, der hier in eine Welt geworfen wird, die ein normal Sterblicher wohl nie zu Gesicht bekommt. Sie muss so manch eine Kritik der Öffentlichkeit aushalten und auch den Druck der königlichen Familie und diese ist sehr hart. Nick ist hier ein wenig der Spielball der Königlichen, aber es ist schon recht realistisch dargestellt und nicht eine rosarot gefärbte Märchenwelt, man merkt recht gut, in welchem Zwiespalt er steckt. Die Nebencharaktere bekommen hier ihre Rollen und konnten mich durchaus überzeugen. Mein Fazit: Wer hier eine märchenhafte Geschichte mit viel Prunk und Liebesszenen erwartet, könnte durchaus enttäuscht sein von dem Roman, denn er hat trotz humorvollem Geschehen auch immer wieder Tiefgang, der mich überraschen konnte. Alles in allem wirkte es recht realistisch, wenn es mir auch nicht zusteht, hier wirklich zu sagen, dass es so in der wahren Geschichte zwischen Kate und William auch war. Trotzdem konnte mich das Dargestellte durchaus überzeugen, sei es der Druck, der auf Bex lastet oder auf die Beziehung der Beiden, mit allen Höhen und Tiefen.

Eine Royale Liebesgeschichte für Romantiker

Von: Cori Leseratten-Buchgefluester Datum: 12. April 2017

Als Rebecca "Bex" als amerikanische Austauschstudentin ihr Jahr an der Oxford Uni absolviert, hätte sie sich nie vorstellen können dabei auf den englischen Thronfolger Nicholas zu treffen und zu verlieben. Es folgt eine Geschichte, wie man sie lesen möchte, eine Liebesgeschichte mit guten Seiten und den schlechten, nämlich der plötzliche Rummel, Paparazzi und der königlichen Familie. Denn Bex ist Amerikanerin und dadurch nicht gerade die gewünschte Schwiegertochter... Tatsächlich haben wir hier eine Geschichte, die viele erwartete Klischees erfüllt, wenn wir diese denn so nennen wollen... Natürlich erwartet man hinter dem schön glänzenden Cover eine wahre Royale Liebesgeschichte, sonst würde man definitiv nicht danach greifen. Und hier findet der Leser endlich wieder eine, so wie man sie gerne lesen möchte. (Und nicht wie bei Royal Passion von Geneva Lee, auch wenn mir dieses Buch auch auf eine ganz andere Weise gefallen hat) Hier kommen wirklich die Romantikfans mit ihrer royalen Märchenwelt auf ihre Kosten. Dabei zeigt es schön auch alle Seiten und Facetten, wenn auch die königliche Familie wie immer als die strenge und unangenehme dasteht, deren einzelne Familienmitglieder teils unsympathisch wirken, teils sympathisch wie der Bruder. Das fand ich ein wenig schade, dass hier immer dasselbe Bild aufgegriffen wird. Kann eine Schwiegertochter in royalen Kreisen in Büchern nie ehrlich aufgenommen werden? Gut allerdings fand ich, dass die Geschichte über einen längeren Zeitraum spielt. Dadurch wirkt die Liebesgeschichte und alles drumrum realistischer und es geht nicht zu schnell oder bekommt irgendwelche Längen. Und das Buch hat wirklich 700 Seiten, die nicht langweilig werden, man fliegt regelrecht dadurch. Schön, dass diese Geschichte nicht unnötig in einen Dreiteiler ausgeschlachtet wurde, sondern als Einzelband alleine steht. Sehr schön, endlich mal wieder. Während des Lesens bekam ich dann über andere Plattformen mit, dass sich die Autorinnen beim schreiben an Prinz William und seiner Kate orientiert und inspirieren lassen haben. Wenn man darüber nachdenkt, mag man das an einigen Stellen merken, kennengelernt an einer Uni, der wilde und herzliche Prinzenbruder, der wirklich an Harry erinnern mag... usw. Schade war allerdings ein wenig, wie sehr Rebecca doch immer mehr zum Partygirl mutiert ist,... Was sie da letztendlich mit ihrer Schwester so alles erlebt, ist manchmal nicht wirklich schön und ich bezweifle, dass das letztendlich die königliche Familie hätte gutheißen können... Zu dem Ende des Buches wäre es glaub ich im realen Leben nicht gekommen... Aber im Großen und Ganzen eine schöne unterhaltsame Geschichte, die vorallem Fans von royalen Liebesgeschichten ganz Zusagen wird. Hat mir gut gefallen.

ღRezension zu >Mein Herz und deine Krone< von Heather Cocksღ

Von: Sylvia Loves Books Datum: 11. April 2017

Ach Mann. Was hatte ich mich auf dieses Buch gefreut! Nachdem mich die meisten royalen Geschichten einfach nicht begeistern konnten (zumindest wenn die keine Fantasy- oder Dystopieelemente enthielten) und nie meinen Erwartungen entsprachen, hatte ich gehofft, dass es bei diesem Buch anders sein würde. Da ich ein begeisterter Fan der Serie „The Royals“ bin, hatte ich mir eine Geschichte in diesem Stil gewünscht, wurde aber leider enttäuscht. Die Geschichte fängt schon ziemlich verstörend an, denn leider nimmt einem die Autorin schon auf den ersten Seiten die Spannung komplett, indem sie einfach alles verrät – okay, nicht ganz alles, aber trotzdem den Hauptteil. Wäre der Anfang vielleicht nicht gewesen, dann würde auch meine Rezension anders ausfallen. Aber so? Sorry, das hat mir leider meine ganze Freude auf die Geschichte zerstört. Und leider geht es so auch weiter. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hätte das Ruder rumreißen können, doch leider passierte das nicht. Durch die vielen Sprünge zog sich das Buch für mich dahin – was bei über 700 Seiten irgendwann wirklich keinen Spaß mehr macht. Und auch die Charaktere haben es mir nicht ganz leicht gemacht. Die Handlung wurde aus der Sicht von Rebecca erzählt, dennoch fand ich keinen richtigen Zugang zu ihr, obwohl ich so ihre Gedanken und Reaktionen nachvollziehen konnte. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag. Vielleicht daran, dass sie auf mich von Anfang bis Ende sehr blass wirkte. Da war keine wirkliche Stärke, keine Entwicklung, die ich mir wirklich gewünscht hätte. Und so ging es mir auch mit den restlichen Figuren. An vielen Stellen konnte ich die Beweggründe der jeweiligen Personen nicht wirklich nachvollziehen. Da fehlte mir die Tiefe, die Hintergründe ... einfach ein paar Erklärungen. Und leider ziehen sich diese Schwächen durch das ganze Buch. Wer also eine spannende, tiefgründige royale Liebesgeschichte mit starken Protagonisten und vielen Wendungen, die einen so richtig an die Geschichte fesseln, erwartet, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Fazit: „Mein Herz und deine Krone“ ist für mich leider eine ziemliche Enttäuschung. Weder die Handlung noch die Figuren konnten mich überzeugen. Die 700 Seite ziehen sich zäh hin und die Spannung will durch den unüberlegten Anfang nicht richtig aufkommen. Ich vergebe 2/ 5 Leseeulen und empfehle jedem zuerst die Leseprobe zu lesen.

Wer allerdings ein großer Fan von den Royals ist, für den gehört "Mein Herz und deine Krone" wohl zu den Must reads!

Von: Büchersüchtiges Herz³ Datum: 05. April 2017

INHALT: Als die junge Rebecca "Bex" Porter nach Oxford reist, will sie ihr Auslandsemester voll und ganz dem Kunststudium widmen. Schnell stellt sich aber heraus, dass der charmante und äusserst gutaussehende Mitstudent aus ihrem Wohnheim kein geringerer als Prinz Nicholas, der künftige König von England, ist. Die beiden freunden sich trotz der allgegenwärtigen Bodyguards und Paparazzi und Negativschlagzeilen um das Königshaus an und aus ihrer Freundschaft wird rasch mehr. Und plötzlich befindet sich Bex mitten in der ihr so fremden royalen Welt, in der nicht alles so glänzend ist, wie sie gedacht hat. Doch Bex wäre nicht Bex, wenn sie nicht um ihre Familie, ihre Freunde und ihre Liebe kämpfen würde... MEINUNG: Das Cover ist schlicht und bringt die Story direkt auf den Punkt. Manchmal ist weniger eben mehr. Mich persönlich hat das Cover an sich mehr angesprochen, als die Geschichte selbst. Zwar ist der Schreibstil der Autorinnen flüssig und man kommt direkt in die Geschichte, doch dreht es sich für mich einfach zu viel um Partys. Ständig fand man sich auf einer wieder und es kam mir so vor, als versuche man die Leere auf den Seiten damit zu füllen. Auch hätte ich mir etwas mehr Prickeln und Knistern gewünscht. Zwar erlebt man mit der Protagonistin Rebecca schon eine Achterbahn der Gefühle und man kommt nicht umhin, mit ihr zu leiden, zu fiebern, zu hoffen und zu lachen, doch habe ich mir mehr unter diesem Buch vorgestellt. Am Ende konnte es mich leider nicht völlig überzeugen. Wer allerdings ein großer Fan von den Royals ist, für den gehört "Mein Herz und deine Krone" wohl zu den Must reads! FAZIT: Ich vergebe für diese - zwar einerseits aufregende, aber dennoch leider auch langatmige Geschichte daher drei Herzen. Rockt Nines Herz mit 3 von 5 Punkten!

ihr potenzial nicht ausgeschöpft daher enttäuschend

Von: xxxSunniyxxx Datum: 04. April 2017

Zum Inhalt Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Meine Meinung Puh was soll ich nur zu diesem Buch sagen? Zu allererst fange ich mal mit dem positiven an. Das Cover finde ich sehr schön gestaltet auch wenn es relativ schlicht gehalten ist. Der Schreibstil ist locker und flüssig aber ich habe ganz schnell beim Lesen gemerkt das es nicht mein Stil ist. Warum? Ich fand das es sich zeitweise sehr gezogen hat. Zudem wird die Geschichte viel aus der Vergangenheit erzählt, wie sich Rebecca und Nicolas kennengelernt haben. Beide sind zunächst Freunde und verbringen ihre gemeinsame Zeit mit Serien gucken. Zwischen ihnen entwickelt sich mehr als nur Freundschaft, dies ist aber für beide nicht leicht da Nicolas der zukünftige König ist und im Mittelpunkt der Medien steht. Sie entscheiden sich erstmal ihre Beziehung geheim zu halten. Das Buch ist mehrere Teile geteilt so bekommt man auch einen sehr guten Einblick wie weit die Geschichte voranschreitet. Für beide wird es nicht leicht und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Ich war sehr enttäuscht von der Geschichte ehrlich gesagt.Ich habe viel mehr erwartet als das. Durch den Klapptext bin erst neugierig geworden und wurde leider wie gesagt enttäuscht. Für mich war diese Geschichte nix.

Eine royale Story die hinter die Fassade schauen lässt und weniger durch die Liebesgeschichte besticht

Von: Magische Momente Datum: 02. April 2017

Noch eine royale Story? Aber ja doch, aber nicht so wie man vielleicht denken würde. Nach den doch etwas durchwachsenen Meinungen über dieses Buch hatte ich keine großen Erwartungen und war daher gespannt darauf, was mich letztendlich erwarten würde. Vor allem von dem Cover war ich doch sehr angetan. Schlicht und doch elegant und glamourös zugleich. Man hat ja seine Vorstellungen und so habe ich mich hier auf eine leidenschaftliche und alles verzehrende Liebesgeschichte gefreut. Die Ernüchterung erfolgte auf dem Fuße. Denn wer enormes Prickeln und vor allem alles verzehrende Leidenschaft und Herzklopfen spüren möchte, der wird hier nur bedingt fündig. Das ganze ist anders, facettenreicher und viel größer, als man zunächst annimmt. Der Prolog gab mir zu denken und ich wollte wissen, was passiert ist, das Bex ins grübeln gerät. Woher kommen die Zweifel, was steckt hinter allem? Das Buch erfolgt aus der Perspektive von Rebecca kurz Bex genannt. Was ihr mehr Präsenz und Tiefe verschafft. Das Buch selbst ist in 5 Teile gegliedert, was in verschiedene Jahreszahlen mündet. Und so nahm die Geschichte zwischen Bex und Nicolas kurz Nick genannt ihren Lauf. Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und flüssig, die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Was mir zuerst wirklich Unglauben entlockte, denn die Geschichte war zunächst nicht besonders spannend. Vor allem hatte ich lange Zeit wirklich das Problem, das ich mich den Charakteren emotional überhaupt nicht nähern konnte. Alles wirkte so nüchtern und kühl auf mich. Es war die Atmosphäre, die mir Probleme bereitete. So ruhig und wohl durchdacht. Immer wieder ertappte ich mich dabei, das ich mich fragte, wo denn die Liebesgeschichte bliebe, auf die ich so hoffte. Was mir nicht wirklich bewusst war, sie war längst da. Anders als erhofft, aber sie war da. Man setzt sich vor allem mit dem drumherum auseinander. Was für Menschen vor allem Bex und Nick sind. Mit der Zeit versteht und begreift man, was diese Personen ausmacht, was sie fühlen. Man erlebt die Sturm und Drangzeit, die Zeit der Vernunft, die Zeit des Schmerzes, aber auch die Zeit der Verantwortung. Die Autorin hat dabei eine sehr detaillierte Art und Weise dies alles zu beschreiben. Was ich mitunter schon etwas langatmig fand. Es gab sicher Stellen, die hätte man getrost weglassen können. Einfach, weil sie nicht wichtig erschienen. Aber vielleicht ja doch? Man erfährt hier die Geschichte eines doch sehr außergerwöhnlichen Paares, daß weniger durch Leidenschaft, als mehr durch Romantik und Prüfungen besteht. Ihre Zeit ist durchwachsen, von spürbaren Höhen und Tiefen begleitet. Dabei setzt man auf Attribute wie Freundschaft und Liebe, aber es geht auch um Familienbund, Vertrauen, Ettikette und Rivalität. Wer sich in solchen Kreisen bewegt, hat es sicher nicht einfach, was viel Mitgefühl hervorruft. Man erlebt wie verschieden die einzelnen Charaktere sind, wie sie eine doch recht beachtliche Entwicklung durchlaufen. Und man sieht welche Wege sie einschlagen und was es letztendlich für Menschen aus ihnen macht. Sie entwickeln Ecken und Kanten, die man nicht kommen sieht, die aber da sind. Das macht sie ein Stück weit greifbarer und authentischer. Man durchläuft Phasen wie Trauer, Verlust, Liebe, Freundschaft, Verantwortung. Das ganze entwickelt eine Eigendynamik die immer größere und facettenreichere Kreise zieht. Man versteht warum alles so ist, wie es ist. Man wird mit Rivalität, Neid und Missgunst konfrontiert. Man wächst daran und entwickelt sich immer mehr weiter. Doch wird das reichen, das Nick und Bex zusammen alles bestehen? Es ist ein stetiger Kampf der niemals aufhört, man muss kämpfen und wieder kämpfen und man muss aufpassen, das man sich dabei selbst nicht verliert. Es ist sowohl eine Prüfung für die Liebe, als auch für einen selbst. Ein Weg den man nur selbst bestimmen und leiten kann. Ansich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Man hätte jedoch einfach mehr Emotionen hineinlegen können. Das hätte mich mehr erreicht und mich wirklich mehr fühlen lassen. So habe ich zwar die ganze Geschichte sehr interessiert verfolgt, konnte jedoch nicht immer Emotionen entwickeln, was wirklich schade ist. Auch von der Länge her hätte man sicher etwas nehmen können, da es schnell langatmig wird, was aber den Lesefluss nicht beeinflusst. Kurzum eine royale Story die weniger durch eine Liebesgeschichte, als viel mehr durch das ganze Drumherum samt Höhen und Tiefen besticht. Fazit: "Mein Herz und deine Krone" ist defintiv anders als man erwarten würde. Es ist eine komplexe Story die mit Romantik und Tiefgang dahergeht und auch vor Dramatik und Schmerz nicht haltmacht. Eine royale Story die hinter die Fassade schauen lässt und weniger durch die Liebesgeschichte besticht. Also wer auf letzteres hofft, sollte die Finger davon lassen. Denn das ganze ist größer, komplexer und entwickelt mit der Zeit eine Eigendynamik. Wer nicht mit falschen Erwartungen herangeht, dem wird dieses Buch trotz tiefer alles verzehrender Emotionen gefallen. Auch wenn es für mich Schwächen aufweist, so möchte ich es doch gern weiterempfehlen. Weil es anders ist, als man erwartet, es doch aber seinen ganz eigenen Charme hat.

Leider nicht so toll, wie erwartet

Von: eulenmatz liest Datum: 29. March 2017

INHALT: Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann... MEINUNG: Ich habe mich auf dieses Buch sehr gefreut, denn ich liebe royale Geschichten und auf Facebook habe ich die Gala-Seite abonniert. Nachdem mir die Royal-Serie von Geneva Lee so überhaupt nicht gefallen hatte, habe ich mir von diesem Buch viel erhofft. Meine Hoffnungen wurden zum Teil erfüllt. Das Cover ist zwar rosa, aber trotzdem sehr edel gehalten, so dass es mir gleich ins Auge gesprungen ist. Auch wenn ich denke, dass rosa vielleicht nicht die richtige Farbe für eine royale Geschichte ist, aber silber- und goldfarbene Cover gibt es ja auch schon zu Hauf in diesem Genre. Die ganze Idee der Geschichte ist nicht neu, aber das sehe ich nicht als besonders problematisch ein, denn man sollte schon wissen worauf man sich hier einlässt. Der Prolog hat es geschafft, dass ich auf jeden Fall richtig Lust hatte, aber leider verflüchtige sich dieser positive Eindruck schnell. Ich hatte dann doch Mühe in die Geschichte reinzukommen. Es paar Seiten weniger hätten dem Roman auch nicht geschadet, denn vieles wiederholt sich einfach auch und schafft damit unnötige Längen. Bex mochte ich anfangs sehr gerne, besonders auf Grund ihrer lockeren, unkomplizierten Art. Im Verlauf der Geschichte wurde sie mir allerdings etwas unsympathischer und ich konnte nicht alles nachvollziehen, was sie so gemacht hat. Nicholas mochte ich sehr gerne, da er sich trotz seiner Berühmtheit doch versucht hat zurückzunehmen. Dennoch fand ich, dass er sein Studium nicht wirklich ernst genommen hat. Leider konnte ich mit den Nebencharakteren, der Clique von Bex und Nicholas, überhaupt nicht anfreunden. Das war mir zu oberflächlich. Es geht fast nur um Party und Alkohol. Mir fehlte auch die Entwicklung der Charaktere. Das Buch umfasst immerhin einen Zeitraum von acht Jahren und da würde ich schon erwarten, dass man sich weiterentwickelt. FAZIT: Das Buch hat einen hohen Unterhaltungswert und teils liebenswürdige Hauptcharaktere, aber ein paar hundert Seiten weniger hätten dem Roman und vor allem der Spannung gut getan. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Leider nicht so toll, wie erwartet

Von: eulenmatz liest Datum: 29. March 2017

INHALT: Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann... MEINUNG: Ich habe mich auf dieses Buch sehr gefreut, denn ich liebe royale Geschichten und auf Facebook habe ich die Gala-Seite abonniert. Nachdem mir die Royal-Serie von Geneva Lee so überhaupt nicht gefallen hatte, habe ich mir von diesem Buch viel erhofft. Meine Hoffnungen wurden zum Teil erfüllt. Das Cover ist zwar rosa, aber trotzdem sehr edel gehalten, so dass es mir gleich ins Auge gesprungen ist. Auch wenn ich denke, dass rosa vielleicht nicht die richtige Farbe für eine royale Geschichte ist, aber silber- und goldfarbene Cover gibt es ja auch schon zu Hauf in diesem Genre. Die ganze Idee der Geschichte ist nicht neu, aber das sehe ich nicht als besonders problematisch ein, denn man sollte schon wissen worauf man sich hier einlässt. Der Prolog hat es geschafft, dass ich auf jeden Fall richtig Lust hatte, aber leider verflüchtige sich dieser positive Eindruck schnell. Ich hatte dann doch Mühe in die Geschichte reinzukommen. Es paar Seiten weniger hätten dem Roman auch nicht geschadet, denn vieles wiederholt sich einfach auch und schafft damit unnötige Längen. Bex mochte ich anfangs sehr gerne, besonders auf Grund ihrer lockeren, unkomplizierten Art. Im Verlauf der Geschichte wurde sie mir allerdings etwas unsympathischer und ich konnte nicht alles nachvollziehen, was sie so gemacht hat. Nicholas mochte ich sehr gerne, da er sich trotz seiner Berühmtheit doch versucht hat zurückzunehmen. Dennoch fand ich, dass er sein Studium nicht wirklich ernst genommen hat. Leider konnte ich mit den Nebencharakteren, der Clique von Bex und Nicholas, überhaupt nicht anfreunden. Das war mir zu oberflächlich. Es geht fast nur um Party und Alkohol. Mir fehlte auch die Entwicklung der Charaktere. Das Buch umfasst immerhin einen Zeitraum von acht Jahren und da würde ich schon erwarten, dass man sich weiterentwickelt. FAZIT: Das Buch hat einen hohen Unterhaltungswert und teils liebenswürdige Hauptcharaktere, aber ein paar hundert Seiten weniger hätten dem Roman und vor allem der Spannung gut getan. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Trotz kleinerer Schwächen ein unterhaltsamer Roman!

Von: Lines Bücherwelt Datum: 23. March 2017

Auf dieses Buch war ich unglaublich gespannt. Ich habe eine lockere und erfrischende Royale Liebesstory erwartet. Das Cover ist schlicht gehalten aber dennoch gefällt es mir richtig gut und passt klasse zur Story. Ich muss sagen das Buch lässt mich ein wenig ratlos zurück, auf der einen Seite hat es mir richtig gut gefallen, auf der anderen Seite gab es aber einige Längen. Rebecca, genannt Bex, wollte sich ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als ihr der Nicholas, der zukünftige König, über den Weg läuft ändert sich ihr Leben schlagartig. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist sehr locker und leicht zu lesen. Was mich allerdings irritierte waren die doch recht großen Zeitsprünge, so beginnt dass Buch kurz vor der Hochzeit der beiden, dann springt die Handlung zurück in die Vergangenheit. Das geht immer wieder so und war für mich etwas verwirrend. Hinzu kamen einige Wiederholungen die meiner Meinung nach nicht hätten sein müssen. Die Charaktere hingegen fand ich toll gezeichnet. Sowohl Bex als auch Nicholas wirkten auf mich authentisch. Bex ist mutig, stark und lässt sich einfach nicht unterkriegen. Aus dem "normalen" Mädchen Bex wird eine Prinzessin, das dies nicht ganz so einfach ist stellt Bex selbst fest. Doch sie hat Nick und Freunde die immer hinter ihr stehen. Die Handlung an sich war sehr fesselnd, spannend, emotional und auch Humorvoll. Ich musste während des lesen mehrmals lachen. Zusammenfassend gesagt ist dieses Buch trotz kleinerer Schwächen sehr lesenswert, ich wurde gut unterhalten und fand die Idee an sich klasse umgesetzt. Ich kann euch deshalb dieses Buch nur empfehlen. Solltet ihr euch nicht sicher sein, dann lest doch vorab die Leseprobe. Fazit: Mit "Mein Herz und deine Krone" ist den Autorinnen ein Royaler Roman gelungen der mich gut unterhalten konnte. Trotz kleinerer Schwächen habe ich dieses Buch unglaublich gerne gelesen. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Gute Idee, schlecht umgesetzt

Von: Gedankenvielfalt Datum: 19. March 2017

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber dennoch ganz passend, es verrät nicht zu viel von der Handlung und wirkt doch etwas edel. Man fängt direkt mit der Hochzeit an und springt dann in die Vergangenheit, das mochte ich nicht so gern, da ich nicht unbedingt wissen möchte wohin die Liebesgeschichte geht, sondern möchte mich am Ende überraschen lassen. Die Charaktere hatten irgendwie nicht den richtigen schliff bekommen, sondern waren eher rohe Diamanten, denn ihnen fehlte es an Tiefgründigkeit und Persönlichkeit. Es waren nicht die typischen Hauptfiguren die man direkt ins Herz schließt und mit denen man mitleidet, denn dafür waren mir die Charaktere zu oberflächlich gehalten. Der Schreibstil an sich war ganz gut, flüssig und locker, aber leider fehlte es mir im gesamten Buch an Spannung, ich hatte nie das Gefühl das der Höhepunkte erreichbar ist oder überhaupt in greifbarer Nähe war. Die Emotionen blieben leider auch auf der Strecke, ab und an waren mal so kleine Funken zu spüren, aber diese sind leider auch wieder schnell verpufft. Die Story an sich ist ganz nett, aber die vielen Party's etc. waren mir zu viel, manchmal ist weniger mehr. Ich hätte mir den Fokus auf die "richtige" Liebe gewünscht, anstatt immer wieder was von Alkohol,Sex und Party's zu lesen - das hat mich einfach absolut null angesprochen. Mein Fazit: Ein Buch was zwar eigentlich eine ganz nette Grundidee hatte, aber leider nicht wirklich gut umgesetzt wurde. Hier wurden die Gefühle und Persönlichkeiten in den Hintergrund gestellt, aber dafür gab es jede menge Partyexzesse und Alkohol - was leider so gar nicht meinen Geschmack treffen konnte.

Eine süsse Geschichte um das englische Königshaus

Von: Hauntedcupcake Datum: 19. March 2017

Inhalt Als die junge Rebecca "Bex" Porter nach Oxford reist, will sie ihr Auslandsemester voll und ganz dem Kunststudium widmen. Schnell stellt sich aber heraus, dass der charmante und äusserst gutaussehende Mitstudent aus ihrem Wohnheim kein geringerer als Prinz Nicholas, der künftige König von England, ist. Die beiden freunden sich trotz der allgegenwärtigen Bodyguards und Paparazzi und Negativschlagzeilen um das Königshaus an und aus ihrer Freundschaft wird rasch mehr. Und plötzlich befindet sich Bex mitten in der ihr so fremden royalen Welt, in der nicht alles so glänzend ist, wie sie gedacht hat. Doch Bex wäre nicht Bex, wenn sie nicht um ihre Familie, ihre Freunde und ihre Liebe kämpfen würde... Meine Meinung Als grosser Englandfan und ja, zugegebenermassen auch Royals-Fan, wollte ich mir die Geschichte um die Amerikanerin Bex und den Kronprinzen Nick nicht entgehen lassen. Dank des geheimnisvollen Prologes habe ich leicht in die Story rein gefunden. Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen, ja, er hat mir richtig gut gefallen, vor allem da auch eine ordentliche Portion Gefühle, Humor und Sarkasmus vorgekommen sind. Man lernt Bex kennen, eine doch eher durchschnittliche Studentin, die voll und ganz in der Kunst aufgeht. Bei ihrer Ankunft in Oxford öffnet ihr kein geringerer als Mitstudent Prinz Nick die Tore, was sie aber erst gar nicht mitbekommt. Aber wer rechnet auch mit sowas? Die beiden lernen sich kennen und die ersten gemeinsamen Szenen fand ich wirklich wunderbar. So "beschimpft" Bex Nick's Vorfahren (sich unbewusst, dass er der Kronprinz ist), und tritt auch sonst in das eine oder andere Fettnäpfchen. Nichtsdestotrotz landet sie in Nick's Freundeskreis. Der Klappentext lässt es erahnen - bald wird aus der Freundschaft mehr und Bex hat ihre liebe Mühe damit, nicht nur, weil Nick ihre Beziehung nicht öffentlich machen möchte. Die Geschichte um Bex und Nick hat mir eigentlich wirklich gut gefallen. Die 700 Seiten fand ich etwas abschreckend und ich habe zwischendurch mal eine Pause von dem Buch gebraucht, aber alles in allem fand ich, dass die Story wirklich toll ausgearbeitet ist und seiner hohen Seitenanzahl gerecht wird. Sie ist in verschiedene Perioden unterteilt und macht zwischendurch einen Sprung in der Zeitlinie, was ich aber ganz gut fand. Die ganze Geschichte spielt über mehrere Jahre verteilt und die Unterteilung fand ich gelungen. Das Buch braucht seine Zeit, um die Geschichte von Bex und Nick zu erzählen, und das ist gut so. Dennoch haben mich die Längen manchmal etwas gestört. Aber jedesmal wenn ich nochmal einen Anlauf gewagt habe, hat es mich wieder für ein paar hundert Seiten mitgerissen. Wie immer bei so einem dicken Buch, habe ich Mühe, alles zusammenzufassen und euch näher zu bringen. Ich habe das Gefühl, ich werde den vielen Seiten nicht gerecht. Es passiert so viel in diesem Buch und ich kann euch nur so wenig darüber erzählen, ohne euch zu spoilern (oder langweilen). Aber ich denke, wer royale Geschichten mag, gerne eine Vielzahl an Charakteren kennen und lieben lernt, der sich Zeit für ein Buch nehmen will und auch nicht zurückschreckt, wenn mal nicht nur Action und Totschlag einhergehen, der wird in "Mein Herz und deine Krone" eine tolle Lektüre finden. Setting Oxford und London sind die Hauptorte der Geschichte. Da ich beide schon besucht und in beide total verliebt bin, hat mir die Geschichte doppelt Spass gemacht. Nicht nur wird der Charme der beiden total verschiedenen Städte authentisch herübergebracht, sondern man kann als Leser auch exklusiven (und - wie ich anhand der Danksagung annehme - gut recherchierten) Einblick in verschiedenste Orte erhalten. Das Setting hat mir gut gefallen - Buckingham Palace, die Wohnung von Bex, das Wohnheim, Clarence House - all das hat der Geschichte besonderen Charakter eingehaucht, hat sie zur richtigen Zeit glamourös oder bescheiden erscheinen lassen. Charaktere Rebecca Porter, genannt Bex, ist eine junge Studentin aus Amerika, die sich für Kunst und Baseball interessiert. Sie ist eine bescheidene und sehr sympathische Persönlichkeit, die immer mal wieder in ein Fettnäpfchen tritt und einen tollen Humor hat. Prince Nicholas of Whales, Nick genannt, ist der Thronfolger im britischen Königshaus. Er ist sehr pflichtbewusst und gleichzeitig wünscht er sich, einfach mal normal zu sein. Die Probleme und Geheimnisse seiner Familie beschäftigen ihn sehr und machen ihn wirklich authentisch. Ich mochte ihn von Anfang an. Die beiden Autorinnen haben sich wahnsinnig Mühe gemacht mit ihren Charakteren, diese haben alle Tiefen, Ängste, Probleme, die sie dem Leser umso näher bringen. Gerade die Gefühlswelt und die Vielfältigkeit der Charaktere hat mir gut gefallen. Bex ist und bleibt bis zum Schluss die Amibraut, die sich nicht so recht verbiegen will, während Prinz Nick sich so sehr verbiegt um es allen recht zu machen, dass man richtig Mitleid mit ihm hat. Auch die Nebencharaktere sind wunderbar gestaltet - Nick's Bruder Freddie, der Frauenheld schlechthin, der aber ein gutes Herz hat, Bex' Zwillingsschwester Lacey, die bisher im Rampenlicht stand und nicht so ganz damit umgehen kann, dass Bex die Aufmerksamkeit abbekommt, all die Freunde und Verwandten von Nick... die Charaktervielfalt hat mir unglaublich viel Spass gemacht. Fazit Ein royales Abenteuer, das seine 700 Seiten Wert ist, wenn man sich darauf einlässt. Die Geschichte und seine Protagonisten sind detailgetreu und grossartig ausgearbeitet und trotz ein paar Längen bin ich sehr gut unterhalten worden. 4.5 Sterne

Leider nicht ganz so wie erwartet

Von: Corinna´s World of Books Datum: 16. March 2017

INHALT: Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... QUELLE : BLANVALET Meine Meinung : In " Mein Herz und deine Krone" geht es um Rebecca, die eigentlich eine normale Studentin ist. Doch als sie in das gleiche Wohnheim wie Prinz Nicolas kommt der zukünftige König, wird alles anders. Kann ihre Beziehung bestehen, wenn es so viele Unterschiede gibt?? Rebecca will in Oxford studieren und zum ersten Mal ist sie ohne ihre Schwester. Dort lernt sie Nicolas kennen und beide werden Freunde, doch bald wird mehr daraus. Kann sie in seiner Welt bestehen ?? Nicolas ist der künftige König von England und geht auf dieselbe Uni wie Rebecca. Beide lernen sich kennen durch seine Clique und werden Freunde. Doch da ist viel mehr ... Der Schreibstil war etwas anders, als ich es erwartet habe und ich habe etwas gebraucht um in die Geschichte zu finden. Meist wird durch Rebecca erzählt. So kann der Leser sie noch intensiver kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle während der Handlung erfahren. Die Nebenfiguren wie die Freunde aus dem College aber auch Rebeccas Schwester haben das Buch noch intensiver gemacht und ich habe es genossen mit ihnen durch die Handlung zu reisen. Die Spannung und Handlung hat sich nicht ganz so gut ausgebreitet im Buch und ich fand es an manchen Stellen eher vor sich hinziehend. Die Handlung wird durch den Wechsel von Vergangenheit und Zukunft von der ersten Begegnung zwischen Nicolas und Rebecca erzählt. Beide sind zunächst Freunde und werden durch ihre Clique aneinander nahegebracht. Als auf einmal mehr wird, ist es für beide nicht so leicht, weil Nicolas als zukünftiger König im Mittelpunkt steht und so alles was er macht kommentiert wird. Mit Rebecca ist es zum ersten Mal anders und beide wollen zunächst eine heimliche Beziehung haben. Durch die Teile sind die das Buch geteilt ist, kann man erkennen inwieweit die Handlung voranschreitet. Die Beziehung, der beiden ist nicht einfach und wird auf eine Probe gestellt. Wird es noch ein Happy End geben? Dies war mein erstes Werk von der Autorin und ich war leider etwas negativ überrascht, was diese mit der Geschichte gemacht hat. Der Klapptext hat mich überhaupt erst neugierig gemacht und ich wollte es unbedingt lesen. Doch schon beim Lesen habe ich gemerkt, das alles sehr schleppend voran geht und man mit jeder weiteren Seite hofft, das mal etwas mehr passiert. Das Cover verrät noch nicht viel von der Handlung und man darf sich überraschen lassen. Das Ende war interessant gestaltet, doch es hat mich auch nicht wirklich vom Hocker gerissen. Fazit : Mit Mein Herz und deine Krone schafft die Autorin eine besondere Liebesgeschichte, die leider einige Schwachen hat und ich mir etwas mehr vorgestellt hatte.

Royaler Tratsch und Klatsch

Von: Nickis Lesewelt Datum: 15. March 2017

Mein Herz und deine Krone ist ein Buch der englischen Autorin Heather Cocks und der kalifornische Autorin Jessica Morgan. Beide sind bekannt für die Klatschpresse der royalen Fraktion und auch dieses Thema ist vorherherrschend in diesem Buch. Bex zieht nach Oxford um zu studieren und lernt dort den Prinz of Wales Nick kennen lieben. Doch wie soll es anders sein: ihre Liebe steht unter keinenm guten Stern und vorallem die Klatschpresse setzt beiden ziemlich zu. Hinzukommt, dass Bexs Zwillingsschwester Lacey gerne Aufmerksamkeit bekommt und gerne in der Öffentlichkeit steht, sowie Nicks Bruder Freddie.... Der Schreibstil der Autorinnen ist sehr lustig, aber leider viel zu vorhersehbar. Sie schreiben zwar fließend und alles ist einfach gehalten, aber es ist eher in einem jugendlichen Stil verfasst. Im Allgemeinen wird die Geschichte in Ich-Form aus der Perspektive von Bexs erzählt. Das Buch ist eine retrospektive Erzählungen und schildert das ewige Auf und Ab der Beziehung von Bex und Nick. Weiters ist der Erzählstil meiner Meinung nach mit sehr wenigen Emotionen versetzt und die Geschichte reißt einen nicht richtig mit. Es liest sich eher wie mehrere Artikel aus einem Magazin und ist vor allem auf Vorurteilen und Negativpresse aufgebaut. Hier fehlt meiner Meinung der Fokus auf das Positive, nämlich die unerschüttliche Liebe zweier Menschen. Vor allem der Beginn ist ist in meinen Augen nicht besonderns gut, da sehr viel vorweggenommen wird und man eigentlich schon im Prolog weiß, wie die Geschichte ungefähr ausgeht. Dies ist aus meiner Sicht zu vorhersehbar, welches vor allem die Spannung gleich zu Beginn nimmt. Darüber hinaus ist das Buch chronologisch in Teile aufgebaut, jedoch fehlt fast jeglicher Spannungsbogen. Nur im Mittelteil wird es etwas spannender und der Schluss wird noch einmal groß aufgezogen. Alles andere ist meiner Meinung nach eher weitläufig und zieht sich. Es gibt oft große Umschweifungen bei banalen Themen und die Geschichte ist in meinen Augen eine etwas überzogene royales "Cover" von William und Harry, vielleicht noch etwas extremer und überspitzt. Fazit: Mein Herz und deine Krone ist eine nette Geschichte für Zwischendurch mit viel royalem Input sowie den Up and Downs dieses Lebensstils. Ich kann das Buch allen jenen Leuten empfehlen, die auf klischeebehaftet und presselastige Bücher stehen, die sich um eine große "verbotene" Liebe drehen. Mein Herz und deine Krone erhält von mir 3 von 5 Sternen. (Ein Dank an den blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.)

Ich hatte mehr erwartet

Von: Zantalia Datum: 14. March 2017

Meine Meinung: Mein Herz und deine Krone bannte mich in dem Augenblick, als ich den Klappentext gelesen hatte. Ich stellte mir eine hinreißende Geschichte zwischen einem normalem Bürger und einem Prinzen vor. Mit allen Klitsches, die man nur erwarten kann. Doch ich hatte mich wohl zu sehr auf dieses Buch gefreut und meine Erwartungen zu hoch gesetzt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive aus der Sicht der amerikanischen Studentin Rebecca, kurz Bex. Bex gefiel mir gleich von Anfang an. Ein aufgeschlossener, lustiger Charakter, der austeilen, sowie einstecken kann. Sie ist locker, flippig und bleibt sich selbst treu. Die Beschreibungen der Gefühle von Bex sowie auch die der Umgebungen sind den Autorinnen sehr gut gelungen. Vieles war gleich nachvollziehbar und Oxford konnte vor dem geistigen Auge Gestalt annehmen. Nun kommen wir zu dem Part, der mir persönlich am wenigsten gefallen hatte. Ich habe das Buch mir gewünscht, weil ich eine richtige Liebesgeschichte mit allen Klitsches erwartet hatte und mich darauf schon sehr gefreut habe, wie ich bereits oben erwähnte. Doch die Story kam einfach nicht in Fahrt. Nach knapp 200 Seiten hatte ich das Gefühl als würde Bex schon Monatelang in Oxford studieren und fragte mich selbst beim lesen, wann endlich richtig etwas passiert, da Bex doch bald wieder zurück nach Hause muss? Zur Erklärung: Bex ist eine Austauschstudentin. Dann durfte ich auf einmal feststellen, dass erst wenige Wochen vergangen sind und konnte es kaum glauben. Für mich persönlich ergab das wenig Sinn. Die ganzen Erlebnisse und Abende sollen nur in wenigen Wochen stattgefunden haben? Ich war regelrecht schockiert. Und so zog sich die Story dahin, bis es mir ehrlich gesagt zu langweilig wurde. Ich habe das Buch abgebrochen. Der Klappentext hat meiner Meinung nach mehr versprochen, als die Geschichte halten konnte und enttäuschte mich somit sehr. Die Idee hinter dem Buch finde ich wirklich toll und man hätte als Autor eine richtig gute Geschichte daraus machen können. Sogar als Mehrteiler hätte ich sie mir vorstellen können. Doch leider ist den Autorinnen meiner Meinung nach dieses Projekt nicht gelungen. Das Cover gefällt mir recht gut. Es ist schlicht, der Titel lässt im Groben sofort den Inhalt des Buches vermuten und zieht den Blick eines Suchenden auf seine Art und Weise an. Trotz meiner Meinung denke ich, dass sich jeder selbst ein Bild von dem Buch machen soll. Es gibt sicherlich Leser, denen die Geschichte absolut gefallen wird.

Leider fehlt es den Figuren an der notwendigen Entwicklung

Von: Buchbahnhof Datum: 13. March 2017

Die Anlehnung an das aktuelle britische Königshaus ist, nicht nur unterschwellig, vorhanden. Sei es Queen Mum, Queen Eleanor, die auf hochgezüchtete Rennpferde steht, Prinz Richard, der nie zum Zuge kommt, König zu werden und eigentlich eine andere Frau liebt, als die, mit der er verheiratet ist. Nicholas von Wales, der charmante, gebildete Prinz, der sich in jeder Situation zu benehmen weiß und seine zukünftige Frau auf dem College kennenlernt sowie sein Bruder Fred, der Party-Prinz, der jeden Tag eine andere Frau vernascht und nichts dagegen hat, auch mal mit seinen Eskapaden in der Zeitung zu erscheinen. Na, klingelt es? Viel Arbeit damit, ihre Figuren zu gestalten, mussten sich die beiden Autorinnen somit nicht machen. Man hat natürlich sofort bestimmte Personen vor Augen. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und die 700 Seiten fliegen recht schnell am Leser vorbei. Es ist nicht so, dass man das Buch aus der Hand legen möchte. Allerdings haben mich der viele Alkohol und das viele Gerede über Sex genervt. Sind junge, aus der Oberschicht stammende, Collegestudenten wirklich so? Würden sie Bex wirklich so schnell in ihren Kreis aufnehmen, wo sich doch alles um Geheimhaltung dreht? So ganz glauben konnte ich es nicht, es ging mir einfach zu schnell.Die Charaktere bleiben in ihrem Verhalten leider sehr oberflächlich, fast kindisch. Immer wieder musste ich mir beim lesen vor Augen halten, dass die Protagonisten inzwischen Mitte 20 sind und nicht 17. Richtig fesseln konnte mich die Geschichte, als es mit dem Auftauchen von Lacey wirklich Fahrt aufnahm. Sie tut alles, um im Mittelpunkt zu stehen. Die Dynamik zwischen Bex und Lacey ist großartig. Es war spannend zu sehen, wie sich die Beziehung der Zwillingsschwestern zueinander im Laufe der Geschichte veränderte. Da war definitiv Dynamit drin. Auch Bex, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird, macht leider keine großen Entwicklungssprünge durch. Als sie nach Oxford kommt ist sie eine hoffnungsvolle junge Kunststudentin, die sich gut auskennt und eine kreative Ader hat. Die Auslandsstudienzeit in Oxford wäre ihre Gelegenheit, sich aus dem Schatten ihrer Schwester zu befreien. Leider macht sie nichts daraus. Sie beendet das College zwar, aber darüber erfahren wir rein gar nichts. Macht sie einen guten Abschluß? Ist die Arbeit im Museum wirklich alles, was sie sich je erträumt hat? Oder wirft sie das alles weg für einen Mann, an den sie sich unbedingt binden will? Ich kann es euch nicht sagen, denn Bex verrät es dem Leser nicht. Kaum taucht Lacey in London auf, tritt Bex in ihren Schatten zurück, lässt sich von Lacey wieder dominieren. Als sie es endlich doch schafft, sich gegen ihre Schwester zu stellen, tut sie es dann auch gleich so vehement, dass man manches Mal denkt: Na, ein bisschen zurückhaltender, das hätte es jetzt aber auch getan. Bex entwickelt sich zeitweise leider zu einer sehr egoistischen Protagonistin. Mit Nick konnte ich mich nicht vollständig anfreunden. Sein Studium scheint er nicht allzu ernst zu nehmen. Zumindest erfährt man wenig darüber, wie es für ihn läuft. Die meiste Zeit ist er auf Partys oder zurück im Schloß, um sich vor der Welt zu verkriechen. Vor allem zum Ende hin erschien er mir sehr distanziert, wenig liebevoll im Umgang mit Bex. Natürlich haben die Autorinnen dem Leser bis dahin nahegebracht, was sein Problem ist. Trotzdem hätte ich von einem fast 30jährigen Mann, der demnächst seine große Liebe, entgegen aller Widerstände heiraten will, etwas mehr Feingefühl erwartet. Er weiß, was auf Bex am Hof zukommt und lässt sie dennoch allein zurück? Wirft sie quasi den Wölfen zum Fraß vor? Sorry, ich hätte an Bex Stelle die Beine in die Hand genommen. Von den Nebenfiguren haben mir nur Cilla und Gaz richtig gut gefallen. Obwohl ich gestehen muss, dass auch Bea definitiv was hat. Sie ist für mich die Figur, die die größte Entwicklung durchmacht, die sich selbst zwar treu bleibt, aber auch weiß, wann sie zu wem treu stehen muss. Sie weiß, wer Freund und wer Feind ist. Ich hätte ihr ihre eigene Liebesgeschichte, die sie offen leben kann gewünscht. Mit Bea ist den Autorinnen wirklich eine Figur aus der Feder geschlüpft, die es ansatzweise geschafft hat, ihr Potential zu entfalten. Leider spürt man bei keiner der Figuren, außer vielleicht bei Fred, eine wirkliche Entwicklung und das fand ich wirklich schade. Bei einer Geschichte, die über 8 Jahre hinzieht, bei der die Protagonisten von jungen Erwachsenen zu Erwachsenen heranreifen, da sollte doch deutlich mehr drin sein. Als sich Nick und Bex begegnen sind sie Anfang 20, besuchen gerade das College. Zum Ende des Buches sind sie, wie gesagt, fast 30 Jahre alt und sollten eigentlich gefestigt im Leben stehen. Gefühlt bestehen die 8 Jahre dazwischen aber nur aus Alkohol, Partys, Trennungen, ein bisschen Arbeit und Versteckspielen mit der Presse. Allerdings muss ich sagen, dass ich auch an einer Stelle echte Liebe spüren konnte. Als Nick Bex den ersten Verlobungsring an den Finger steckt (nicht den diamantschweren Klunker, sondern einen Plastikring), das war eine sehr romantische Geste, die mir direkt ein paar Tränchen in die Augen getrieben hat.Ich finde allerdings, dass eine einzige Stelle in einem Roman von 700 Seiten, in der es eigentlich um die große Liebe zwischen zwei jungen Menschen gehen sollte, ein bisschen dürftig ist. Ich habe spüren können, was Nick an Bex gefällt. Sie nimmt ihn, als einziger Mensch, neben seinem Bruder, einfach so wie er ist. Künftiger König hin oder her. Aber, was fasziniert Bex an Nick? Mir hat es sich nicht erschlossen. Ich könnte noch viel mehr sagen, muss allerdings wirklich aufpassen, in meiner Rezension nicht zu spoilern und es ist jetzt schon so viel geworden, von daher denke ich, dass ich es hier dabei belasse. Ich hoffe, dass ich euch einigermaßen nachvollziehbar machen konnte, wie meine Bewertung ausfällt. Ich vergebe 3 Sterne für ein Buch das wirklich gut und leicht lesbar ist, aber von der Story her doch recht langgezogen. Den Figuren fehlt die notwendige Entwicklung, die bei dem langen Zeitraum (8 Jahre), über die das Buch spielt, definitiv hätte da sein müssen.

Dieser Roman hat eine interessante Idee, konnte mich aber nicht zu hundert Prozent überzeugen!

Von: Manja Datum: 13. March 2017

Kurzbeschreibung Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... (Quelle: Blanvalet Taschenbuch Verlag) Meine Meinung Weder von Jessica Morgan noch von Heather Cocks kannte ich vor diesem Roman ein Buch. Daher war ich nun sehr neugierig auf „Mein Herz und deine Krone“, an dem die beiden Autorinnen gemeinsam gearbeitet haben. Der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden und so begann ich gespannt mit dem Lesen. Die Charaktere der Geschichte sind soweit gut gestaltet. Man kann sie gut auseinanderhalten und die Handlungen an und für sich gut nachvollziehen. Rebecca ist neu ist Oxford. Sie besucht nun dort das College und begegnet dort prompt dem Prinzen von Wales. Ich fand es irgendwie klasse, dass sie ihn nicht auf Anhieb erkennt. Sie bekommt aber noch heraus wer er ist und man spürt die Anziehung, die es zwischen beiden gibt immer mehr. Allerdings Rebecca wirkt auch ziemlich überfordert mit Nicks ganzen Verpflichtungen. Ich empfand Rebecca als wirklich glaubhaft und lebensnah gezeichnet. Nick in der Prinz von Wales. Er hat Termine und Verpflichtungen, muss immer darauf achten das alles wirklich stimmt. Mir gefiel Nick eigentlich ganz gut. Eigentlich deshalb weil zu Beginn empfand ich ihn irgendwie doch als arrogant. Rebecca und Nick zusammen haben mir gut gefallen. Ich als Leser konnte die Emotionen, die Anziehung, die zwischen den beiden vorherrscht, spüren und auch nachvollziehen. Die Nebencharaktere der Geschichte sind recht gut gelungen. Es gibt hier ein paar, manch einen konnte ich gut leiden, andere wiederum haben mir nicht so gefallen. Jeder nimmt einen bestimmten Platz ein, bringt ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein. Der Schreibstil der Autorinnen ist flüssig und ich bin sehr flott durch die doch über 700 Seiten gekommen. Dabei ist alles verständlich und ich konnte mich gut in die Protagonisten hineindenken. Geschildert wird das Geschehen aus Rebeccas Sichtweise. Die Autorinnen haben hierfür die Ich-Perspektive verwendet. Somit fühlt man sich als Leser Rebecca verbunden und lernt sie noch viel besser kennen, kann vor allem ihre Gefühle gut nachvollziehen. Die Handlung selbst ist der Geschichte um Prinzessin Kate nachempfunden. Die Autorinnen haben sich von ihr sehr inspirieren lassen. Die Geschichte spielt über einen recht langen Zeitraum. Daher ist das Buch in verschiedene Abschnitte unterteilt. Zwischen denen gibt es dann aber auch mal Zeitsprünge, die mich etwas verwirrt haben. Sonst aber ist die Handlung voll von Humor und vielerlei gefühlvollen Momenten. Ich konnte gut mitfiebern du habe mich gefragt wie es wohl ausgehen wird. Allerdings der Umfang des Buches war nicht immer nachzuvollziehen. Es zog sich an manchen Stellen doch sehr in die Länge. Das Ende ist für mich wirklich passende gewählt. Nachdem der Weg dahin voller Steine war, es immer wieder Wendungen gab, habe ich am Ende das Buch doch zufriedengestellt weggelegt. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Mein Herz und deine Krone“ von Heather Cocks & Jessica Morgan ein Roman, der mich nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte. Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorinnen und eine Handlung, die zwar emotional und interessant gehalten ist, sich an manchen Stellen aber doch sehr in die Länge zog, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

Was ist stärker – Ihr Herz oder seine Krone?

Von: Tintenkinder Datum: 12. March 2017

~Heute bin ich Cinderella, aber mir graut davor, wer ich morgen sein werde. Ich schätze, das hängt davon ab, was ich als nächstes tue.~ Eigentlich hat Rebecca Porter, alias Bex, sich fest vorgenommen ihr Austauschjahr in Oxford ernst zu nehmen, zu zeichnen und danach voller neuer Erfahrungen zu ihren Eltern und ihrer Zwillingsschwester Lacey nach Amerika zurückzukehren. Doch da es sich bei ihrer Tauschpartnerin um eine Freundin des englischen Thronfolgers Prinz Nicholas handelt, landet Bex in seinem Wohnheim und mitten in seinem Freundeskreis. Schnell finden Bex und Nick trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft und Erziehung Gemeinsamkeiten und immer öfter wird Bex Zimmer im Studentenzimmer ihre kleine Zufluchtsstätte. Aus Freundschaft wird Liebe – eine Liebe die Bex dazu bringt ihr ganzes Leben hinter sich zu lassen und sich einem Leben in England mit Nick an ihrer Seite zu stellen. Doch kaum ist das Studium vorbei, sehen sich die Beiden ungeahnten Problemen gegenüber - Verpflichtungen, Regeln, Intrigen im Königshaus, Paparazzos und die einfachen kleinen Probleme machen es Bex und Nick nicht gerade einfach an Ihrer Liebe festzuhalten. Dass die Königin gegen eine Bekanntgabe der Beziehung zwischen ihrem royalen Enkel und der bürgerlichen Amerikanerin ist, ist auch nicht gerade förderlich. Als dann noch Nicks Bruder Freddie mit Lacey anbandelt, ist das Chaos perfekt. Und plötzlich steht Bex vor der wohl größten Entscheidung ihres Lebens: sagt sie ja zu Nick und damit auch ja zu einem Leben voller Luxus und Paparazzos, mit ihrer großen Liebe, Gerüchten und der englischen Krone, ein Leben voller Regeln und ohne Freiheiten oder Anonymität? Oder entscheidet sie sich gegen ihre Liebe und für ein Leben in Freiheit? Was ist stärker – Ihr Herz oder seine Krone? „Mein Herz und deine Krone“ ist ein großartig geschriebener Roman, voller Gefühle und einem fesselnden Plot. Die Charaktere sind sympathisch, liebenswert und so lebensnah, dass man immer wieder vergisst, dass es sich nicht um das wahre englische Königshaus handelt. Durch die verwendete Ich-Perspektive und den wundervoll freimütigen Schreibstil der Autorinnen fühlt man sich sofort mit der Hauptprotagonistin Bex verbunden und ist von der ersten Seite in ihrem Gefühlschaos gefangen. Da die Geschichte zum Großteil in der Vergangenheitsform mit ein paar kleinen Einwürfen von der „heutigen“ Bex erzählt wird, erhält man das Gefühl mit der Protagonisten auf der Couch zu sitzen und sich ihre Geschichte erzählen zu lassen. Da die Geschichte über einen sehr langen Zeitraum spielt, wurde diese in verschiedene Teile gesplittet – jeder Teil wird von einem Druck einer Krone sowie einem Zitat einer vergangenen englischen Royalen eingeleitet. Großartig zeigen die Autorinnen auch den besonderen Bezug zum Titel der Geschichte auf – den dieser wurde nicht grundlos gewählt – sowohl im englischen Original als auch in der deutschen Übersetzung. Als schönes inhaltliches Highlight ist zum Schluss der Geschichte ein Teil der Story aus Freddies Sicht beschrieben – was der Geschichte den letzten Schliff gibt. Die Handlung ist voller Humor, Gänsehautmomente und lädt zum mitfiebern ein – immer wieder hat man den Wunsch die Protagonisten an zu schreien sich endlich ihren wahren Gefühlen zu stellen oder sie an die Hand zu nehmen und ihnen zu zeigen welchen Weg sie einschlagen müssen für ihr Happy End. Das Cover ist wundervoll schlicht gehalten. Ganz in einem zarten metallischen Roseton gehalten und ohne viel Geschnörkel überzeugt es mit den kleinen dezenten Highlights. Der Titel nimmt fast den kompletten Buchdeckel ein, als kleiner Blickfang ist zwischen den Namen der Autorinnen und dem Titel eine kleine Krone abgebildet, welche sich in dem Buch immer wiederholt. Abgerundet wird das Ganze von einem zarten gepunkteten Rahmen mit jeweils einem Herzchen in der Ecke. Ein großartiger Roman, voller Liebe, Intrigen, Geheimnissen und Witz – ein wahres royales Vergnügen! 5 von 5 Tintenklecksen

Leider doch etwas enttäuschend =(

Von: Bibis Bücherparadies Datum: 10. March 2017

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es ziemlich schlicht ist. Dennoch sagt die Krone + Titel schon in etwa, um was es geht. Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich doch recht hohe Vorstellungen. Ich liebe einfach Geschichten mit Prinzen/Prinzessinnen und der Klappentext klang soooo gut. Leider hat es mich dann doch etwas enttäuscht. Mit den Charakteren wurde ich nicht so recht warm. Rebecca (Bex) war mir im Großen und Ganzen recht sympathisch, aber so richtig mit ihr anfreunden konnte ich mich nicht. Manchmal habe ich ihre Handlungen auch nicht wirklich verstanden. Genauso auch mit den anderen Charakteren. Irgendwie waren sie einfach alle so oberflächlich. Grundsätzlich habe ich gegen keinen etwas, aber dennoch stehe ich Ihnen ehr neutral gegenüber und konnte keinen wirklich ins Herz schließen. Vor allem habe ich auch das Gefühl, dass alle total durchtrieben und hinterhältig sind. Am Anfang sind sie keine Freundinnen, dann werden sie doch welche und dann zieht aber eine wieder etwas Mieses hinter dem Rücken ab. Mich konnten also weder die Protagonistin, noch die Nebencharaktere überzeugen. Dazu kamen dann noch die vielen wechselnden Partner. Nicht nur bei einem oder 2 Charakteren – nein, bei irgendwie fast allen o.O Das hat sie mir leider auch zu Anfang direkt etwas unsympathisch gemacht. Der Schreibstil hat mir mittelmäßig gefallen. Es kamen keine großen Emotionen auf, ich konnte einfach nicht mitfühlen, mitleiden und mithoffen. Insgesamt hat es mich leider Emotional ehr weniger mitgenommen. Ebenso hätte man an manchen Stellen auch kürzen können. Da war es manchmal etwas zäh. Dennoch hat mich die Geschichte selbst interessiert und mich neugierig gemacht, was denn weiterhin noch passiert. Ich hatte mehr von dem Buch erwartet und bin daher etwas enttäuscht. Dennoch ist es kein Flop, denn die Geschichte selbst hat mir im Großen und Ganzen gefallen. Ich vergebe dem Buch 3 Büchereulen.

Wirklich schöne Geschichte

Von: Samy Datum: 09. March 2017

Ich habe das Buch geliebt, ich habe das Buch verschlungen. Nach ersten Startproblemen muss ich zugeben. Das Buch ist in mehreren Teilen unterteilt die verschiedene Jahre darstellt. Die ersten beiden Teile zogen sich ein wenig, so die Hälfte vom Buch. Dann aber wird es von Seite zu Seite spannender und ich konnte nicht mehr aufhören. Der Schreibstil der Autorinnen ist wirklich toll und mir hat es gut gefallen die wie Charakter dargestellt werden. Es gibt Charakter die man liebt aber am Ende vom Buch wird man sie hassen. Diese Wendungen habe ich nicht vorhergesehen und war mehr als überrascht als es soweit war. Das Buch ist nicht vorhersehbar kann ich nur sagen denn ich war so Überrascht über manche Wendung das ich kurz aufhören musste zu Lesen. Doch wenn man dann im Nachhinein über den/die Charakter/e nachdenkt dann kann man kleine Anzeichen sehen. Darauf achtet man beim Lesen aber nicht. Dafür das dieses Buch so starke Probleme bei mir am Anfang hatte habe ich es am Ende umso mehr geliebt und verschlungen. Über die Probleme am Anfang kann ich hinwegsehen, trotzdem zieh ich aber ein Fuchs bei der Bewertung ab. Das Cover ist schlicht aber es ist toll. Die Farbe ist wirklich schön und auch die Schrift gefällt mir. Ein schlichtes Cover finde ich zu diesem Buch sehr passend. 4 Füchse für dieses Buch wegen der Anfangs Probleme, ich bin mir aber sicher, dass es welche unter euch gibt die das Buch auch lieben werden. Vom ersten Moment an dann auch.

Humorige, aber leider auch sehr zähe, viel zu lang geratene royale Love Story, die gut und gerne 300 Seiten kürzer hätte erzählt werden können

Von: Happy-End-Buecher.de-Nicole Datum: 06. March 2017

Rebecca Porter ist Amerikanerin, doch nun lebt sie für eine Weile in England und geht dort zur Uni. Besonders schwer fällt Rebeccas Zwillingsschwester Lacey der Abschied, doch insgeheim ist Rebecca froh, nun auch mal auf eigenen Füßen stehen zu können. An der Uni in Oxford, studieren Sprösslinge der britischen High Society und sogar der Prinz of Wales, Nicholas, höchstpersönlich. Dieser zeigt so gar keine königlichen Allüren- im Gegenteil! So freunden sich Rebecca und Nicholas schnell miteinander an, verbringen viele Abende gemeinsam vor dem Fernseher und genießen es, schlechte Serien zu schauen. In Sachen Liebe sieht es dagegen eher mau aus; zwar hat Rebecca eine lose Affäre mit einem von Nicks engsten Freunden, doch der Mann, der sie wirklich interessieren würde, kommt nicht in Frage. Schließlich ist Rebecca als bürgerliche Amerikanerin wohl kaum die geeignete Wahl für einen Prinzen, oder? Und dennoch stellt Nick ihr sogar seinen Bruder Freddie vor, der sich als überschäumender und witziger Freund entpuppt und sogar das Herz von Rebeccas Schwester Lacey schneller schlagen lässt. Während Freddie darauf drängt, dass Nick die geheime Beziehung zu Rebecca öffentlich machen soll, zögert Nick. Zu groß ist die Furcht vor schlechter Presse, denn bereits seine Mutter bekam einst schlechte Schlagzeilen, die ihren Seelenleben alles andere als gut taten. Und plötzlich ist ihre Beziehung in Gefahr… Zugegeben, mich hat zunächst der Romantitel zum Lesen dieses Buches verlockt, denn ich erhoffte mir eine ähnliche, süße und romantische Story, wie einst in der Hollywoodromanze „Ein Herz und eine Krone“, mit Audrey Hepburn und Gregory Peck. Übrigens, ein sehr empfehlenswerter Film für alle Fans von royalen Storys. Es scheint mir, als habe das Autorenduo Heather Cocks und Jessica Morgan, den wahren Prinz of Wales nebst jetziger Frau, als Vorlage zu diesem Roman genommen, was durch das Nachwort besonders klar wird, doch finde ich es immer etwas bedenklich, Personen aus dem wahren Leben und ihre Beziehungen untereinander zum Thema zu machen, weil man ihnen kaum gerecht werden kann- es sei denn, man würde sie persönlich kennen. Trotz des etwas veränderten Stammbaumes, vor Beginn dieses Romans gedruckt, und ausgetauschten Namen, hat man stets die echten Royals vor Augen beim Lesen, die einem als Leser fast schon leid tun können, denn das Bild dass das Autorenduo von der hochadligen Familie zeichnet, ist zum Teil alles andere als schmeichelhaft. Lediglich die Queen kommt relativ gut weg, allerdings gilt das weniger für Nicholas und Freddies Eltern. Während die Mutter dement und zurückgezogen von der Gesellschaft vor sich hinvegetiert, versucht der Vater mit allen Mitteln die Presse zu manipulieren und ist als ein sehr lieblos wirkendes Elternteil beschrieben. Und auch die Prinzen Freddie und Nick sind keiner Kinder der Traurigkeit. Freddie schläft sich durch die High Society und lässt kein Fettnäpfchen aus, um in der Presse ungünstig wegzukommen, wohingegen Nick fürchterlich unentschlossen und zum Teil memmenhaft wirkt in seinem Verhalten. Zugegeben, bei einem solchen Vater mag das nachzuvollziehen sein, doch ist er als ein so großer Zauderer beschrieben, dass ich es schwer fand, ihn überhaupt zu mögen. Auch bei Rebecca und ihrer unmöglichen und peinlichen Schwester Lacey erging es mir nicht anders. Alkoholexzesse werden gefeiert, die fast vermuten lassen, dass die beiden Schwestern eine Karriere als Alkoholiker ins Visier genommen haben und dazu springen die beiden munter durch die verschiedenen Betten williger Jungs, ohne sich einen Kopf darüber zu machen. Okay, ich weiß mittlerweile, dass in vielen britischen Romanen herzlich gern und oft gezecht wird, doch muss ich das ja trotzdem nicht mögen oder tolerieren. Ich finde es schade, dass die Autoren ihrer Vorbildfunktion an jüngere Leser nicht so wirklich gerecht werden. Die Liebesgeschichte zwischen Rebecca und Nick erstreckt sich über einen Zeitraum von fast sieben Jahren und man wird als Leser Zeuge einer schwierigen Beziehung, die vor allem von der Presse hungrig beäugt wird. Gut fand ich beschrieben, wie schonunglos, ungerecht und hart die Presse mit dem Paar umgeht. Man kann sich in diesen Momenten gut in die Protagonisten hineinversetzen und ihre Verzweiflung, Ohnmacht und Wut nachvollziehen. Und auch den humorigen Unterton, den das Autorenduo anschlug, gefiel mir sehr. Besonders mochte ich die beschriebene Kennenlernphase von Rebecca und Nick, die mir einiger Schmunzler enlockt hat. Da die Dialoge zwischen Haupt und Nebenfiguren so lebhaft und witzig blieben, war für Unterhaltung definitiv gesorgt, doch leider trat die Handlung viel zu oft auf der Stelle und es geschah nichts, außer, dass sich das Paar zofft oder mit Freunden feiert. Daher habe ich mich trotz gewisser unterhaltsamer Momente, dennoch durch diese Story quälen müssen. Lediglich der humorige Unterton hat dafür gesorgt, dass ich dem Roman dennoch 3 von 5 Punkten verliehen habe, denn mit ihren 700 Seiten ist die Story viel zu lang und stellenweise sehr zäh geraten. Zudem konnte ich mit dem Heldenpaar einfach nicht warm werden. Kurz gefasst: Humorige, aber leider auch sehr zähe, viel zu lang geratene royale Love Story, die gut und gerne 300 Seiten kürzer hätte erzählt werden können.

Ein anderes & "authentischeres" Bild vom Plötzlich-Prinzessin-Sein

Von: Sophie Bichon Datum: 06. March 2017

DIE ERSTE LIEBE. EIN GANZES VOLK SIEHT ZU. Und sie ist sich plötzlich nicht mehr sicher. Die Amerikanerin Rebecca Porter, von allen nur Bex genannt, erhält die einmalige Chance im Zuge eines Auslandssemesters ein halbes Jahr in Oxford zu studieren. Auf dem Campus angekommen steht sie völlig überfordert mit dem englischen Regenwetter alleine mit ihren Koffern vor ihrem Wohnheim. Dass ausgrechenet der Student, der ihr schließlich mit dem Trage hilft, Prinz Nicholas, der zukünftige König von England, ist, damit rechnet sie nun so gar nicht. Bex und Nick wohnen nun in zwei Zimmern nebeneinander und freunden sich langsam miteinander an. Und auch wenn Nicks Freunde übervorsichtig sind, wen sie in ihre Kreise aufnehmen, überall Paparazzi lauern und auch die königlichen Bodygards jeden seiner Schritte verfolgen, so entstehen zwischen dem jungen Prinzen und der Austauschstudentin doch tiefe Gefühle. Nach einigen Jahren, als Oxford in weiter Ferne liegt, steht die Hochzeit des Jahrhunderts an. Und ausgrechente am Abend vorher befallen Bex Zweifel. Kann sie ihr gesamtes bisheriges Leben aufgeben? Und kann sie sich nicht nur dem Mann, den sie liebt, sondern auch einem ganzen Volk verpflichten? Etwas ganz neues ist Mein Herz und deine Krone nicht, da es in einer Art FanFiction die Geschichte von Prinz William und seiner Kate widergibt. In vielen Punkten halten sich Cocks & Morgan an den ungefähren Verlauf der (Liebes)geschichte der beiden und so weiß man natürlich auch, wie das Ende des Buches aussehen wird. Trotzdem ist es der Werdegang eines Paares, der schön zu lesen ist, auch wenn einige Spoiler (vor allem der am Ende) vorhanden sind. Am Anfang des Romans habe ich einige Zeit gebraucht, um mich in die Geschichte hineinfinden zu können. Mein Herz und deine Krone ist im Prinzip eine riesige Rückblende aus Bex´ Sicht. Am Abend vor ihrer Hochzeit siniert sie chronologisch über Beginn & Verlauf ihrer Beziehung mit Nick. Doch hier kommen wir nun zu dem Verwirrenden: An vielen Stellen tritt Bex als allwissender Erzähler auf, der natürlich schon auf andere Stellen der Geschichte verweist. Leider ist das erzählerisch oft unglücklich gelöst, sodass man oft nicht so recht weiß an welcher Stelle der Geschichte man sich eigentlich gerade befindet. Besonders gut gefallen hat mir an diesem Buch, dass es sich nicht um dieses klassiche Bürgerliche-verliebt-sich-in-Prinzen-Märchengeschichte-Gedöns handelt. Bex ist kein kleines naives Mädchen, welches nicht weiß, worauf es sich da einlässt. Am Anfang sind die beiden einfach zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben. Im Laufe des Buches begleitet man die beiden über einen Zeitraum von acht Jahren- eine lange Zeit! Und so unschuldig diese zu Beginn auch ist, müssen Nick und Rebecca sehr um ihre Beziehung kämpfen, die sie auch erst nach Jahren öffentlich machen können. Und die Nähe zur royalen Familie heißt da nicht nur Märchen, Urlaub & wunderschöne Kleider. Sondern vielleicht auch die falschen Freunde, Alkohol- und Drogenabstürze und viel Neid. Schön, dass in diesem Buch einmal ein anderes Bild skizziert wurde. Trotz allem muss ich sagen, dass mir Nick & Bex und auch die anderen Charaktere irgendwie fremd blieben (und das nach fast 600 Seiten!!). Vor allem mit Prinz Nicholas hatte ich meine Probleme. Mein Fazit in Kürze: Ein schöne Geschichte, die das Thema Mädchen-verliebt-sich-in-Prinzen einmal anders aufbereitet und ein "authentischeres" Bild zeichnet. Die doch happigen knapp 600 Seiten sind schnell gelesen und eine angenehme Unterhaltung und haben mir wirklich Spaß gemacht

Mein Herz und deine Krone

Von: Sarahsbücherhöhle Datum: 06. March 2017

Erster Satz: Ich habe keine Ahnung was ich tun soll. Die ersten Seiten beginnen mit dem Prolog, in diesem Fall fand ich dies nicht so passend da man einfach in die Handlung reingeworfen wurde, ohne zu wissen was eigentlich los war. Der ganze Anfang hat mich eigentlich nur verwirrt und ich war froh als der Prolog vorbei war und ich die Geschichte von Bex und Nicholas von vorne lesen konnte. Am Anfang kam ich sehr schwer in dem Buch rein, der Schreibstil war für mich sehr gewöhnungsbedürftig und es gab einfach zu viele Personen. Zum Glück gibt es gleich auf der ersten Seite ein Stammbaum von der Familie "Lyons" Ich muss gestehen auch die große Seitenanzahl hat mich ein bisschen abgeschreckt. Die Story wird hauptsächlich aus der Sicht von Bexs erzählt und ist in verschiedene Zeiten eingeteilt. Es beginnt im Jahr 2007, Nicholas und Bexs erste Begegnung und endet in der Gegenwart, dem Prolog. In der Mitte des Buches konnte mich die Handlung endlich packen und ich fieberte kräftig mit und hoffte auf ein Happy End. Insgesamt war "Mein Herz und deine Krone" ein schönes Buch für zwischendurch, um einfach mal dem Alltag zu entfliehen. Cover: Das Cover wurde sehr schlicht gehalten, sticht aber durch die schöne Farbe heraus. Fazit: Eine schöne Lektüre für zwischendurch, welche mir sehr gefallen hat und ich irgendwann nochmal lesen werde. Bewertung:5/5

Nicht ganz meins.

Von: Michelle von All you need is a lovely Book Datum: 05. March 2017

„Mein Herz und deine Krone“ von Heather Cocks und Jessica Morgan ist ein neues Buch im Bereich der Royal-Young-Adult-Genre. Es handelt von Rebecca, auch Bex genannt, die sich in den Prinzen Nicholas verliebt. Taschenbuch: 704 Seiten Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3734102952 Preis Taschenbuch: 9,99€ Preis eBook: 8,99€ Originaltitel: The Royal WE Klappentext Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann … Meinung Das Cover des Buches ist relativ schlicht. Es ist in einem altrosa gehalten, welches im richtigen Licht leicht glänzt. Sonst steht nur noch der Titel des Buches auf dem Cover. Sehr schlicht und wenig beeindruckend, aber nicht schlecht. Es ist nur eben kein Eyecatcher. Die Story lässt sich leicht beschreiben. Rebecca, die auch Bex genannt wird, kommt 2007 nach Oxford um dort zu studieren. Gleich am Anfang läuft sie dem Prinzen of Wales Nicholas über den Weg. Erst erkennt sie ihn nicht, doch als sie sich mit ihm und seinen Leibwächtern im selben Wohnflur gegenübersteht, wird ihr bewusst, wer er ist. Das Buch beginnt kurz vor der Hochzeit der beiden uns springt dann in die Vergangenheit zurück. Das leben der beiden ist durch viele Partys geprägt. Ich weiß nicht, ob das leben der Promis wirklich so ist, aber hier wurde es jedenfalls so dargestellt. Später springt die Handlung dann wieder in die Gegenwart, in der es auch noch einige Probleme gibt, da es gar nicht so einfach ist vom normalen Mädchen plötzlich zur Prinzessin zu werden. Der Schreibstil war teilweise recht zäh und anstrengend zu lesen. Es hat sich manchmal wirklich gezogen und recht oft erschien es mir als würden sich manche Dinge immer wieder wiederholen. Die Partys zum Beispiel. Die Charaktere waren mir sehr oberflächlich beschrieben. Ich konnte mit ihnen nicht wirklich war werden. Allgemein der erste Teil des Buches war mir sehr oberflächlich beschrieben und auch nicht sehr packend. Das war sehr schade. Fazit für mich hat sich das Buch sehr gezogen und war gerade am Anfang sehr oberflächlich. Man hätte da durchaus noch ein bisschen mehr Spannung und Gefühle einbringen können. Nicholas war mir von Anfang an sympathisch. Im Grunde ist es auch nur ein anderes Buch über Prinzen. Konnte mich nicht richtig überzeugen.

GenialRoyal***

Von: Steffi Datum: 04. March 2017

Inhalt Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Cover Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen, diese Schlichtheit und trotzdem will man es lesen. Da sieht man mal wieder dass man nicht viel braucht. Die Schrift finde ich auch toll, das die "Krone" als einziges anders geschrieben ist hatte für mich schon auch eine eigene Bedeutung. Meinung Oh Man ich bin so beeindruckt von diesen Buch und die Szenerie das ich es gar nicht richtig in Worte fassen kann. Die Kapitel sind sehr toll auf gebaut mit kleinen Zitaten von berühmten Personen. Mich hat am Anfang die Seitenzahl etwas umgehauen, aber da der Schreibstil einen gefangen nimmt ist das Buch sehr schnell gelesen. Natürlich muss man schon ein bisschen die Geschichte der Royals mögen. Bex hat sich sofort in mein Herz gesoffen, jetzt habe ich es ausgesprochen, es war toll zu erleben wie sie mit Nick umging und ihn nur als besten Freund gesehen hat. Nach und nach wird es zu einer Liebesgeschichte die mich sehr berührt hat. Ich glaube auch dass viel Wahres in diesem Buch steckt, wie man sich auf den Präsentierteller vorkommt. Manchmal taten mir die Charaktere wirklich leid, wie die Presse mit normalen Dingen im Leben, alles negativ dargestellt habe. Manchmal war es sehr hart wo das eine oder andere Tränchen geflossen ist. Dieses zauberhafte Buch bekommt von mir 5/5 Sterne!

Sehr schönes Buch mit traumhaft schöner Handlung!

Von: Jeanette M. Datum: 04. March 2017

Inhalt Ein ganz normales Studenten Leben. Das wollte Rebecca Porter, oder auch Bex genannt in Oxford erreichen. Doch dann wird sie in das gleiche Wohnheim wie Prinz Nicholas, der zukünftige Thronfolger von England, einquartiert, und ihr ganzes Leben steht auf dem Kopf. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Meinung Cover: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nur durch das Cover, auf das Buch aufmerksam geworden bin. Es ist wunderschön und zuckersüß, findet ihr nicht? Ich mag das Rosa, und auch diesen holografisch erscheinenden Hintergrund. Die Schrift ist sehr süß (was wieder zur Thematik passt) und ich finde die Idee, mit der Krone, super niedlich. Schreibstil: Der Schreibstil war sehr schön, und flüssig zu lesen. Deswegen kamen einem die 704 Seiten, nur wie 300 vor. Das Buch ist recht umgangssprachlich geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da es einem, einen angenehmen Lesefluss bereitgelegt hat. Charaktere: Wenn man mich fragt, finde ich die Charaktere sehr gut gewählt. Auch das es nicht nur gute Personen gab, hat mich sehr angesprochen. Somit wirkt das Buch viel authentischer. Außerdem hat es mir sehr gut gefallen das jede Person, einen besonderen Spitznamen hatte. Auch die waren sehr einfallsreich und nicht langweilig. Die beiden Protagonisten fand ich sehr interessant und einzigartig. Was mir besonders zugesagt hat, war das der Prinz kein typischer Prinz war. Also nicht hochnäsig und egoistisch, so wie uns das, die Vorurteile sagen. Inhalt: Ich liebe die Handlung der Geschichte! Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weshalb ich es auch in einigen Tagen durchgelesen habe (trotz der 704 Seiten). Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, denn sie hat auch gezeigt das man sich auch in einen Prinzen verlieben kann, ohne die Krone zu beachten. Was mir auch besonders gut gefallen hat, war das dass Buch in verschiedene Teile unterteilt wurde, die alle in einem anderen Jahr spielen. Auch die verschiedenen Emotionen in diesem Buch kamen sehr gut rüber, und auch die unterschiedlichen Handlungswendungen. Denn zum einen war das Buch mega traurig und zum einen mega schön. Fazit Ich kann dieses Buch echt jedem empfehlen! Es ist eine absolute Leseempfehlung! Ihr solltet euch das Buch auf jeden Fall mal anschauen!

Ich hatte definitiv mehr erwartet

Von: Books Affair Datum: 03. March 2017

Autor: Heather Cocks & Jessica Morgan Titel: Mein Herz und deine Krone Originaltitel: The Royal We Gattung: Roman Erscheinungsdatum: 20.02.2017 Verlag: Blanvalet ISBN: 978-3-7341-0295-0 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition) Seitenzahl: 704 Inhalt: Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Cover: Persönlich finde ich das Cover zu Mein Herz und deine Krone sehr schön, auch die blasspinke Farbe und die Tatsache, dass durch das sonst schlichte Cover der Titel besonders zur Geltung kommt. Auch die kleinen Kronen, einmal über dem Titel und auf dem Einband, verweisen bereits auf den Inhalt. Charaktere: Wichtigste Protagonisten war und ist wohl Rebecca, kurz Bex, die recht schnell die Schattenseiten der Berühmtheit zu spüren bekommt. Um ganz ehrlich zu sein wurde ich mit Bex einfach nicht warm, für meinen Geschmack war sie zum einen viel zu nachsichtig mit ihrer jüngeren Zwillingsschwester, die immer und um jeden Preis besser als Rebecca sein wollte. Auch nach ihrem „total“ Absturz wo sie einfach nur noch gefeiert hat, wurde sie mir persönlich nur noch unsympathischer. Zudem küsste sie auch noch den Bruder ihres Freundes, lässt sich häufig von Nicks Familie beeinflussen und schläft sofort mit Nick als sie ihn wiedersieht, obwohl ihr Vater gestorben ist und die beiden gar kein Pärchen mehr waren. Also kurz gesagt, ich fand sie meistens ziemlich unausstehlich. Fazit: Um ehrlich zu sein, habe ich mir von „Mein Herz und deine Krone“ definitiv mehr erhofft. Vor allem die erste Hälfte des Buches war für meinen Geschmack viel zu langatmig, und oftmals erschienen mir die gegebenen Informationen als unnütz und überschüssig. Auch die Tatsache, dass das Buch zu weiten Teilen als Rückblende aufgebaut war, hat mir so nicht zugesagt. Persönlich würde ich sogar behaupten, dass das Buch trotz der ganzen Dramatik und der ganzen „Romantik“ irgendwie einen oberflächlichen Eindruck gemacht hat. Deshalb gibt es von mir lediglich 2 von 5 Sternen.

Schade, anders als erwartet

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 28. February 2017

Ich fand den Titel super und mit der Krone auf dem Cover war es mal was anderes. Die Farbe ist auch eher schlicht. Aber das Rosa sticht einem gleich ins Auge. Es fängt mit dem Prolog an, bevor die Story überhaupt anfängt. Der Tag der Hochzeit. Und Bex hat bedenken. Was mir auch sehr gut gefallen hat war, das es am Anfang eine Auflistung gab mit der Familie "Lyons". Ich denke sowas ist wichtig, wenn es gerade um so viele Personen geht. Leider hat mich das Buch nicht ganz so überzeugt, wie ich es mir gewünscht hätte. Den der Klappentext hat sehr viel mehr versprochen. Manche Stellen waren einfach nur zäh und zogen sich einfach in die Länge. Dazu gab das es zu viele Personen gab, die haben mich manchmal total verwirrt. Klar auch wie im Buch und im echten Leben, ist nicht alles einfach. Es gibt einiges an Höhen und Tiefen. Der Schreibstil war leicht und ich hatte keine Probleme in das Buch rein zukommen. Trotzdem gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensions-Exemplar.

Mein Herz und Deine Krone

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 27. February 2017

Inhalt Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann … (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Rebeccas Weg von einer Studentin zur zukünftigen Königin ist nicht einfach und geradlinig. Ihr werden Steine in den Weg gelegt, nicht nur von der königlichen Familie, sondern auch von der eigenen Schwester oder den eigenen Freunden. Sie wird schlecht gemacht und als eine geldgierige Amerikanerin bezeichnet wird. Keiner hält sie für gut genug für das Könighaus. Trotz allen Schwierigkeiten hält sie lange zu Nick und gibt ihm nie auf – bis er ihr weh tut und sie aufgibt. Sie fällt in ein Loch und kommt kaum raus. Als sie es schafft wird sie nur noch als Partygirl bezeichnet, das sich haushalten lässt. Obwohl ich viel früher damit gerechnet habe, das sie ihre eigene Art und Weise verliert, blieb sie lange standhaft und beginnt erst gegen Ende sich selbst zu verlieren. Womit man aber rechnen muss. Auch das Verändern und „zur-Puppe-machen“ war vorhersehbar und ich habe so mit Rebecca gelitten. Wer will sich schon gerne selbst verlieren? Auch wenn man als Gegenleistung einen Prinzen heiratet und ein Leben wie im Himmel führt…was zumindest alle Menschen glauben. Nick ist sich seiner Rolle als zukünftiger König von England bewusst und würde nichts tun, um seinen Ruf und seine Bestimmung zu gefährden. Über alles will er die Kontrolle behalten und auch bestimmen, welche Schritte die einzelnen Menschen in seiner Umgebung tun. Ich brauchte meine Zeit, um mit ihm warm zu werden. Freddie dagegen muss man einfach sofort ins Herz schließen – seine Art ist so erfrischend anders und bringt eine gewisse Leichtigkeit in die Geschichte. Ich kann gar nicht alle einzelnen Charaktere aufzählen und auch alle Mitglieder des Könighauses, aber jeder einzelne konnte mich überzeugen und hatte teilweise auch eine eigene Geschichte, wie z.B. Bea und Gemma. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständisprobleme zügig lesen kann. Ich habe das Buch an einem Sonntag fast in einem Zug verschlungen 😉 Die Geschichte ist unterteilt in fünf verschiedene Abschnitte vom Herbst 2007 über Sommer 2009 bis zur Gegenwart. Wir begleiten sie von ihrer ersten Begegnug bis hin zu ihrer Hochzeit. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Rebecca, was natürlich bedeutet, das wir sie zum Ende des Buches fast zu gut kennen wie wir uns selbst. Am Ende gibt es eine kleine Überraschung, und eine ganz spezielle Person zeigt uns seine Sicht auf die Dinge und auf Rebecca. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen und das sagt eigentlich alles aus, oder? „Mein Herz und Deine Krone“ hat mich von vorne bis hinten begeistern und fesseln können. Ich habe mit den Charakteren gelacht, mit ihnen gelitten und hätte ihnen auch manchmal gerne den Kopf gewaschen. Einmal die komplette Palette durch und das hatte ich bisher ganz selten bei Büchern. Schon allein deswegen verdient das Buch 5 Sterne. Klare Lese- und Kaufempfehlung von mir. 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Schöne Geschichte, aber ich habe mehr erwartet

Von: Justine (Buchfantasie) Datum: 25. February 2017

Klappentext: Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Meinung: Als erstes möchte ich mich für das mir zugesandte Rezensionsexemplar bedanken. Ich liebe Geschichten um Royals und habe mich wirklich gefreut dieses Buch lesen zu dürfen. In erster Linie geht es um Bex, die sich an der Uni in Oxford bewirbt um dort zu studieren. Schon an ihrem ersten Tag trifft sie Nick, den zukünftigen König von England. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Bex und Nick waren mir anfangs sehr sympathisch. Ich mochte Bex besonders gerne, da sie ihren eigenen Kopf hatte und ihr Leben lebte ohne große Erwartungen zu haben. Doch im laufe der Geschichte hat sich aus der mir persönlich sympathischen Bex, eine vollkommen andere Person entwickelt. Ich fand ihre "Weiterentwicklung" eher als einen Rückschritt. Sie hat meiner Meinung nach einfach zu viel von sich verloren, von dem was sie ausgemacht hat. Nick war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er war ein eher zurückhaltender jedoch sehr loyaler Mann. Mit dem man sehr viel Spaß haben konnte. Im großen und ganzen mochte ich die Protagonisten. Vor allem Nick´s Freunde. Sie waren immer zu Stelle, haben geholfen wo sie nur konnten und sind zu einer kleinen Familie geworden. Die Geschichte wäre eigentlich sehr leicht, humorvoll und romantisch, wenn nicht diese `Throwbacks` in den `Throwbacks` gewesen wären. Das drum herum und die historischen `Fakten` und Erzählungen waren mir persönlich viel zu viel. Das machte die Geschichte teilweise langatmig und langweilig. Was ich aber dennoch sehr mochte waren die Gespräche die stattfanden, ich persönlich fand sie einfach genial. Der Schreibstil der Autorinnen ist eigentlich gut und schön. Aber dieses übertriebene Ausschmücken, wie ein Raum aussah hat mich persönlich immer wieder aus der eigentlichen Geschichte geworfen. Fazit: Eine schöne Geschichte für zwischendurch. Ich persönlich würde diese aber nur bedingt weiterempfehlen. Da mir einfach dieses "Hach, ist das schön!" gefehlt hat.

Nett, aber nicht unbedingt Meins....

Von: EvaMaria Datum: 21. February 2017

Zuerst muss ich das wirklich sehr tolle Cover loben. Hier auf dem Bild wirkt es gar nicht so, aber wenn man es in den Händen hält, kann man den schönen schimmernden Effekt sehen. Wirklich sehr toll gestaltet! Nun, ich muss sagen, ich hatte ja große Erwartungen an diese Geschichte, denn ich mag Geschichten um Royals generell sehr gerne und da dieses Buch ja als eine Art Fanfiction an Herzogin Catherine aufgebaut wurde, war noch ein großer Pluspunkt. Leider war die Geschichte aber nicht so unbedingt nach meinem Geschmack, denn es war stellenweise sehr zäh zu lesen, da sehr oft Wiederholungen vorkommen, wie als Beispiel die Partynächte (nach meinem Geschmack zu oft beschrieben). Was ich auch etwas schade fand ist, wie doch sehr viele der Personen nur auf sich bezogen wirkten. Vielleicht war das aber auch nur mein persönlicher Eindruck. Ansonsten war es aber sehr nett zu lesen. Man lernt hier Bex kennen, die nach Oxford kommt und durch Zufall den englischen Prinzen Nicholas kennenlernt und irgendwie in seiner Clique landet. Natürlich gibt es auch das zu erwartende Ende. Mir hat die Geschichte im Großen und Ganzen, außer meinen kleinen Kritikpunkten, sehr gut gefallen. Denn man liest, die ganzen Hoch und Tiefs, wie es auch im realen Leben passieren kann. Bex und Nicholas waren mir recht sympathisch, obwohl ich mir mit Bex zu Beginn etwas schwer getan habe. Sie wird aber im Laufe der Geschichte sympathischer. Die Nebencharaktere waren in Ordnung und wirkten für mich durchaus vorstellbar in solch einer Gruppierung. Der Schreibstil hat mir gefallen, leider war es stellenweise etwas anstrengend zu lesen, da es sich für mich doch auch viel in die Länge gezogen hat und ich denke, man hätte sich einige der 700 Seiten sparen können. Fazit: 3 von 5 Sterne. Kann ich nur bedingt weiterempfehlen. Es war zwar sehr nett zu lesen, aber mich konnte es nicht überzeugen.

Romantische Geschichte für Zwischendurch

Von: SophsLit-Fetish Datum: 26. August 2018

Das Cover ist ganz hübsch aber nichts besonderes, der Klappentext ist relativ vielversprechend und das Buch war fast mehr als Lückenfüller gedacht. Es hat sich aber als sehr gut erwiesen. Der Schreibstil war sehr angenehm jugendlich und flüssig zu lesen. Der Inhalt, war teilweise etwas verwirrend. Da irgendwo am Ende der Geschichte der erste Einblick erfolgte und erst dann startete die Geschichte. Mir gefiel wie offen damit umgegangen wurde das Nick der Prinz von England ist und das es nicht, wie so oft, ein kleines Rätsel war. Rebecca war ein ganz sympathischer Charakter, wobei ich sagen muss, dass langsam aber sicher dieser standard Mädchencharakter auftritt. Hübsch, in sich gekehrt, tollpatschig, Bücherwurm, ... Ich finde langsam könnte mal jeman ein flippiges und aufregendes Mädchen entwerfen. Trotzdem war die Geschichte eine gute, schön flüssig zu lesen, verständliche Konflikte und Entwicklungen. Da das Buch nicht allzu dick ist möchte ich auch nicht viel mehr dazu sagen. Das Buch ist eine nette und romantische Geschichte, wenn man mal eine Lücke zu füllen hat, ist aber auch nichts besonderes. Deswegen bekommt das Buch 3 von 5 Herzen.

Wenn eine junge Frau tatsächlich einen Prinzen findet...

Von: Sarahs kleine Bücherwelt Datum: 04. June 2018

In „Mein Herz und deine Krone“ lernen wir Rebecca, Nick, Lacey, Frederick und noch viele mehr kennen. Rebecca kommt nach England um ein Auslandssemester zu begehen und hätte nie im Leben gerechnet in Oxford im selben Wohnheim zu landen wie Nick, dem Prinzen und irgendwann König von England! Allerdings interessiert sich Rebecca nicht wirklich für ihn, sondern ist eher froh neue Freunde zu finden und irgendwie gehört Nick halt dazu. Sie hätte nie im Leben gedacht, dass sie und Nick sich einmal näher kommen könnten und das durch eine eigentlich sehr schlechte TV-Serie, die ihre Zwillingsschwester Lacey regelmäßig aus den USA zu ihnen schickt. Nick und Rebecca verlieben sich ineinander und alles wird kompliziert, immerhin wird er eines Tages die Krone erben und dann ist da auch noch Lacey. Rebecca liebt ihre Zwillingsschwester, aber diese kommt nicht immer gut damit zurecht, dass plötzlich Rebecca im Mittelpunkt steht und nicht Lacey.... Ärger ist somit leider vorprogrammiert und am Ende wird sich noch zeigen, ob die Freunde aus Oxfrod wirklich Freunde sind und kann diese Beziehung überhaupt klappen? Eine Amerikanerin und der britische Thronfolger?! Ich war im Mai total im Royal-Fieber bezüglich der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle, somit passte das Buch perfekt in die Zeit! Ich musste wirklich immer wieder schmunzeln, welche Parallelen es gab und habe das Buch sehr genossen, obwohl es so ganz anders war, als gedacht. Die meisten Bücher erzählen eine Geschichte und spielen innerhalb kürzester Zeit, nicht jedoch bei „Mein Herz und deine Krone“. Wir erleben hier eine sehr lange Zeitspanne über mehrere Jahre und dies hat mich anfangs etwas irritiert, doch dann fand ich es genial! Man lebt wirklich mit den Figuren und erlebt die gesamte Geschichte, mit so vielen Facetten. Das Buch ging dort weiter, wo andere Bücher enden und man auf den zweiten, dritten, vierten Teil warten muss. Der Schreibstil ist zudem so schön flüssig, dass man gar nicht aufhören möchte zu lesen! Allerdings habe ich bei dem Ende etwas geschluckt und dachte verdammt!!! Kommt ein zweiter Teil??? Aber als „Entschädigung“ gab es noch eine kleine Überraschung am Ende. Das war jetzt alles sehr kryptisch, aber ich will auch nicht zu viel verraten. Bitte lest diese schöne Buch, wenn ihr auf Royals und Liebe steht! Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an das Bloggerportal, für dieses tolle Buch!!!

E I N R O Y A L E S G E F Ü H L S C H A O S

Von: Blogging Renate Datum: 02. August 2017

Mein Herz und deine Krone ist das erste Buch der Autorinnen, dass in deutsch übersetz worden ist. Obwohl das Buch vielversprechend klingt und eine wunderschöne elegante Aufmachung hat, gehen die Meinungen weit auseinander. Ich liebe eine gut geschriebene und gefühlvolle royale Geschichte und Meine Herz und deine Krone hat mich in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Ich kam sofort in die Geschichte rein, was völlig an dem tollen Schreibstil der beiden Autorinnen liegt. Einen so tollen, schwungvollen, flüssigen, gefühlvollen Schreibstil, der die knapp 700 Seiten einen im Flug lesen lässt. Ich war so überrascht als ich anfing zu lesen und kurze Zeit danach schon die ersten hundert Seiten hinter mir hatte. Trotz des Schreibstils, der sich leicht lesen lässt und die Dialoge die unterhalten, gerät das Buch ab und zu ins Stottern, was nicht unbedingt am Schreibstil, sondern an uninteressanten Passagen der Geschichte liegt. Die Geschichte erinnert ein bisschen an andere royale Geschichten, was bei einem so engen Themenfeld auch selbstverständlich ist. Was hier allerdings gar nicht der Fall ist, sind die in anderen Büchern üblichen erotischen Szenen. Hier konzentrieren sich die beiden Autorinnen mehr auf die Gefühle und das daraus verursachte Chaos. Die Geschichte an sich bietet für jeden Geschmack etwas. Ich habe beim lesen gelacht und geweint. Mich über die Charaktere geärgert und mit ihnen gelitten und gefreut. Eine bunte Mischung aus unzähligen Gefühlen und einem sehr gelungenen Chaos. Mir sind die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Vor allem unsere Protagonistin, Bex, fand ich sehr beeindruckend. Eine starke Frau, die weißt was sie will. Ich liebte ihre Art und vor allem ihren Charme, der von den ersten Seiten an auf mich sehr sympathisch gewirkt hat. Auch die anderen Charaktere sich sehr gelungen und mir persönlich sehr sympathisch gewesen. Alle sind stets authentisch und somit wirkt auch die Geschichte sehr real und nicht konstruiert. Das Ende hätte einigermaßen flüssiger in die Geschichte eingebaut werden können, denn für meinen Geschmack tritt es ein bisschen zu abrupt ein. Trotz allem fand ich es an sich sehr gelungen und es erfüllte mehr oder weniger meine Erwartungen. So wie auch das ganze Buch hatte das Ende eine kleine Schwäche, eine Kleinigkeit die mir trotz allem fehlte.

Mein Herz und deine Krone

Von: Jasmin Datum: 09. June 2017

Cover: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nur durch das Cover, auf das Buch aufmerksam geworden bin. Es ist wunderschön und zuckersüß, findet ihr nicht? Ich mag das Rosa, und auch diesen holografisch erscheinenden Hintergrund. Die Schrift ist sehr süß (was wieder zur Thematik passt) und ich finde die Idee, mit der Krone, super niedlich. Schreibstil: Der Schreibstil war sehr schön, und flüssig zu lesen. Deswegen kamen einem die 704 Seiten, nur wie 300 vor. Das Buch ist recht umgangssprachlich geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da es einem, einen angenehmen Lesefluss bereitgelegt hat. Charaktere: Wenn man mich fragt, finde ich die Charaktere sehr gut gewählt. Auch das es nicht nur gute Personen gab, hat mich sehr angesprochen. Somit wirkt das Buch viel authentischer. Außerdem hat es mir sehr gut gefallen das jede Person, einen besonderen Spitznamen hatte. Auch die waren sehr einfallsreich und nicht langweilig. Die beiden Protagonisten fand ich sehr interessant und einzigartig. Was mir besonders zugesagt hat, war das der Prinz kein typischer Prinz war. Also nicht hochnäsig und egoistisch, so wie uns das, die Vorurteile sagen. Inhalt: Ich liebe die Handlung der Geschichte! Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weshalb ich es auch in einigen Tagen durchgelesen habe (trotz der 704 Seiten). Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, denn sie hat auch gezeigt das man sich auch in einen Prinzen verlieben kann, ohne die Krone zu beachten. Was mir auch besonders gut gefallen hat, war das dass Buch in verschiedene Teile unterteilt wurde, die alle in einem anderen Jahr spielen. Auch die verschiedenen Emotionen in diesem Buch kamen sehr gut rüber, und auch die unterschiedlichen Handlungswendungen. Denn zum einen war das Buch mega traurig und zum einen mega schön

Kate und William neu verfilmt

Von: tintentraumwelt Datum: 19. April 2017

Inhalt: Die Amerikanerin Bex wollte eigentlich nur für ein Semester zum Studieren nach Oxford kommen, trifft aber schon gleich bei ihrer Ankunft auf Nick, den sie zunächst gar nicht als den britischen Thronfolger erkennt. Bex lernt sowohl Prinz Nicholas, als auch seine Freunde kennen und freundet sich mit ihnen an, bis sie und der Prinz sich näher kommen. Und so kommt es, dass sie sich auf einmal in einer ihr völlig fremden Welt wieder findet. Zwischen Regeln und Reichtum, als amerikanische Freundin des Enkels der britischen Königin. Und dann muss sich Bex entscheiden, ob sie sich mit all den Nachteilen, die solch ein Leben mit sich bringen kann, zufrieden geben will oder die Hochzeit des Jahrhunderts nicht einfach abblasen soll. Meine Meinung: Erstmal zum Cover: Das gefällt mir tatsächlich eigentlich ziemlich gut, es ist schlicht, aber trotzdem schön. Leider muss ich gleich mit etwas negativem, nämlich dem Prolog anfangen: zwar weiß man durch den Klappentext zwar schon, dass das ganze zur Beziehung und Verlobung von Bex und Nick hinausläuft, aber warum man so einen Prolog zu einem Buch schreibt, kann ich wirklich nicht verstehen. Da das Buch ja mit diesem beginnt, nehme ich mir hier mal die Erlaubnis zum "spoilern". Man weiß jedenfalls, dass Bex im Klinsch mit ihrer Zwillingsschwester liegt. Am Anfang der Geschichte (also dann ab dem ersten Kapitel), merkt man aber, dass die beiden eine total gute Beziehung haben, und okay, vielleicht sollte das die Spannung bis zum großen Streit, oder was auch immer die Verschlechterung der Beziehung verantwortet hat, steigern, aber ich persönlich fand das ganze etwas blöd, da mir so die Schwester von Anfang an unsympathisch war und mich dann die Uneinigkeiten zwischen den Schwestern gar nicht mehr gestört haben. Wo wir schon einmal bei den negativen Sachen sind, mache ich da gleich weiter. Das ganze Buch spielt über eine Zeitspanne von acht Jahren, und die Geschichte schafft es, an manchen Stellen unglaublich langgezogen zu sein und unnötige Stellen zu haben (immerhin hat es ja auch über 700 Seite, was für einen Contemporary-/Liebesroman eine ganze Menge ist) und gleichzeitig so viel zu springen, dass man der Geschichte teils nicht mehr richtig folgen kann. Beispielsweise gibt es direkt nach dem Zusammenkommen von Bex und Nick oder der Verlobung einen Zeitsprung und ich verstehe einfach nicht, was das soll. Grade in diesen Situationen möchte man doch wissen, was passiert. Insgesamt kann ich auch sagen, dass man insbesondere über Nick nur total wenig weiß, weil er nicht nur selten durch seine Abwesenheit geglänzt hat. Natürlich hat das auch zur Geschichte gehört, dass Bex "alleine" (beziehungsweise zumindest ohne ihren Freund/Verlobten) ist und das alles für sie noch schwieriger ist, aber um so wichtiger wären mehr Szenen mit Nick gewesen, wenn er mal da war. Um aber endlich mal zu den Sachen zu kommen, die mir gefallen haben. Generell mochte ich die Geschichte zwischen der amerikanischen jungen Frau, die aus einer behüteten, in der Mittelschicht lebenden Familie kommt und dem britischen Thronfolger, der seltsamerweise ein erstaunlich normales Leben führt, auch wenn die beiden mich doch sehr an William und Kate erinnert haben. Bis auf, dass ich die Namen der Charaktere teils ein bisschen verwirrend fand, waren (außer wie schon erwähnt Nick) auch diese gut aufgemacht, und obwohl man zu keinem wirklich viele Informationen erhält oder eine feste Bindung aufbauen kann, hat es für mich tatsächlich fast gereicht. Obwohl es so viele Situationen gab, die sich gezogen haben, hatte ich eigentlich fast immer Lust weiter zu lesen und hatte auf jeden Fall Spaß beim Lesen dieses Buches. Das Ende hat mir übrigens auch ganz gut gefallen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass es danach noch etwas weiter geht. Insgesamt ist "Dein Herz und meine Krone" für mich ein sehr durchwachsenes Buch und bekommt von mir aus genannten Gründen 3,5 von 5 Sterne.

Rezension zu "Mein Herz und deine Krone"

Von: celinesweltderbuecher Datum: 25. March 2017

Titel: Mein Herz und deine Krone Autorin: Heather Cocks & Jessica Morgan Genre: Liebesroman Verlag: Blanvalet Format: eBook, Taschenbuch Seiten: 576 Preis: eBook 8,99€, Buch 9,99€ ISBN: 978-3-7341-0295-0 Über die Autorin: Heather Cocks und Jessica Morgan sind die Schöpferinnen des erfolgreichen Celebrity-Blogs »Go Fug Yourself« und schreiben für Magazine wie Glamour, Grazia, Rolling Stone, Cosmopolitan und Vanity Fair. Obwohl Jessica in Kalifornien aufwuchs und Heather in England, waren sie beide als Kinder gleichermaßen fasziniert von den Hochzeiten und Skandalen der europäischen Königshäuser. Besonders die englische Royal Family inspirierte die beiden zu »Mein Herz und deine Krone«. Inhalt: Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann... Rezension: An dieser Stelle erstmal "Vielen Dank" an Blanvalet für das Rezensionsexemplar. Das Buch war ganz okay, aber nichts wirklich besonderes. Es gab einige Stellen, die viel zu lang waren für meinen Geschmack was das Buch an einigen Stellen ein wenig langweilig gemacht hat. Dafür waren die Stellen, die wirklich spannend waren eher kurz. Auch das Ende hat mir nicht wirklich gefallen. Es war eigentlich ganz schön, aber für mich kein wirkliches Ende. Es war ein SEHR offenes Ende, was mir nicht wirklich gefallen hat. Die meisten Personen waren mir auch irgendwie unsympathisch - und wenn sie mir mal sympathisch waren dauerte es nicht lange und man hasste sie... Das fand ich wirklich schade, da mir die Idee eigentlich wirklich gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorinnen war anders aber hat mir wirklich gut gefallen. Insgesamt gebe ich dem Buch ⭐️⭐️⭐️/⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️, da mir das Buch leider nicht ganz so gefallen hat, wie erhofft.

schöne Idee aber mehr auch nicht

Von: Lissianna Datum: 24. March 2017

Das Cover ist schön und hat mich direkt angesprochen. Der Schreibstil war gar nicht meins und ich habe schlecht in die Story reingefunden. Die Storyidee an sich ist ja nichts neues, doch ich habe mich einfach darauf eingelassen und auf eine tolle Story gehofft. Teilweise habe ich die auch bekommen, teilweise auch eher nicht. Bex- nun ja, an sich ist sie eine tolle Protagonistin, doch irgendwie bin ich mit ihr nicht richtig warmgeworden. Genuaso wie mit den anderen Figuren die irgendwie fast keine Tiefe hatten. Die Handlung ist nicht wirklich spannend da einfach nicht viel passiert. Einzig die Beziehung zwischen Nick und Bex hat dem Buch ein wenig Schwung gegeben, da das im Hinblick aufs Nicks Zukunft doch einige interessante Dinge zu erfahren und mitzuerleben gab. Das uch hätte leider einfach besser ausgearbeitet werden müssen um eine schöne Liebesgeschichte draus zu machen.

2,5 Sterne für eine Geschichte, die mich leider enttäuscht hat

Von: Lila Bücherwelten Datum: 09. March 2017

Meine Meinung: Sprache: Hier lag leider auch schon der erste Knackpunkt für mich. Denn ich bin einfach nicht mit dem Sprachstil warm geworden. Der Humor ist einfach so gar nicht meins und ich fand ihn eher merkwürdig als lustig. Figuren: Es tut mir leid, aber ich finde Bex als Protagonistin wirklich nicht gut. Sie ist mir von Anfang an unsympathisch gewesen und das hat sich im Laufe des Buchs leider nur verschlimmert. Ich fand alle Figuren leider sehr oberflächlich und ans Herz gewachsen sind sie mir leider auch allesamt nicht. Handlung: Die Idee der Geschichte finde ich einfach wunderbar. Ich bin großer Fan der britischen Royals und als solcher dachte ich, ‚Mein Herz und deine Krone‘ wäre wie für mich gemacht. Leider Fehlanzeige. Die Handlung dreht sich fast nur um Partys, wer mit wem im Bett ist usw. Das ist so absolut gar nicht mein Fall und ich war schon ziemlich enttäuscht. Gut fand ich, dass die Beziehung von Nick und Bex auch im Hinblick auf die Presse und den daraus entstehenden Druck beleuchtet wurde. Das war für mich der authentischste und interessanteste Aspekt des Buchs. Fazit: Wer Partys, Alkohol und eher oberflächliche Geschichten mag, der ist hier richtig. Wer eine süße Romanze à als Kate und William erwartet – wie ich es getan habe – wird wohl eher enttäuscht. Schade, dass das Potenial nicht ausgeschöpft wurde, man hätte wirklich was draus machen können.

Anders als erwartet, aber trotzdem gut

Von: Romatische Seiten Datum: 01. March 2017

Rebecca Porter und ihre Zwillingsschwester Lacey sind unzertrennlich. Das ändert sich als Rebecca nach England geht, um dort ihr Auslandssemester in Oxfort zu verbringen. In England findet sie schnell Anschluss und plötzlich ist sie Teil des Freundeskreis in dem Prinz Nicholas verkehrt. Nicholas ist der zukünftige Thronfolger von England. Durch den gemeinsamen Freundeskreis ist Rebecca immer in seiner Nähe. Rebecca ist anders, als die englischen Mädchen. Sie legt es nicht darauf an, durch ihn berühmt zu werden. Das bemerkt der Prinz sehr schnell und umwirbt Rebecca. Aber hätte ihre Liebe eine Zukunft? Schließlich ist sie Amerikanerin und er der zukünftige König von England. Nicholas ist in seiner Rolle als zukünftiger König gefangen. Seine Großmutter ist die Queen und so darf er teilweise seine Entscheidungen nicht selbst treffen, sondern muss sich an die Protokolle halten. Zu seinem Vater hat er kein gutes Verhältnis. Das hängt unter anderem mit einem großen Familiengeheimnis zusammen. Nicholas hat noch einen jüngeren Bruder, Freddie. Die beiden ergänzen sich prima und haben ein tolles Verhältnis zueinander. Ich finde das Buch toll, aber es hat mich auch einiges gestört. Gestört hat es mich, das es fast eine Fan-Fiction von Herzogin Catherine ist. Wer sich ein wenig im Britischen Königshaus auskennt, erkennt ganz klar die vielen Parallelen und das hat mich immer wieder beim lesen abgelenkt. Natürlich gibt es kleine Abwandlungen, aber die waren so gering, das man einfach nicht tief genug in die Geschichte abtauchen konnte, sondern immer zwischen der Geschichte und der Realität geschwankt ist. Das hat mir wirklich am Anfang die Lust am Lesen genommen. Nach und nach kam ich aber mehr damit zurecht und ich konnte mich besser darauf konzentrieren und mich fallen lassen. Es wäre nämlich wirklich schade gewesen, wenn ich aufgehört hätte, den das Buch ist trotz des meckern toll. Man leidet mit den beiden mit und es sind auch ein paar Tränen geflossen. Die beiden Autorinnen haben die Geschichte toll erzählt und sympathische Protagonisten geschaffen. Aber auch die weniger sympathischen Protagonisten sind toll beschrieben und man kann sich in ihre Situationen hineinversetzen. Ich mag den bunt gemischten Freundeskreis der beiden. Besonders hat es mir Nicholas Bruder Freddy angetan. Ihn mag ich noch lieber als den Prinzen, obwohl Freddie ein ziemlicher Schürzenjäger ist. Man spürt die Enge Bindung der Brüder, obwohl sie sehr unterschiedlich sind. Ein schwieriger Charakter ist Lacey, die Zwillingsschwester von Rebecca. An Rebecca mag ich, das sie eigenständig bleiben möchte. Sie lässt sich nicht von dem Reichtum, der Macht und dem Status blenden. Ihrer Schwester dagegen ist das alles sehr wichtig. Das Buch ist toll Geschrieben und man mag des deshalb kaum aus der Hand legen – ein richtiger Page-Turner. Ich war immer wieder erstaunt, wie spät es beim lesen geworden ist. Flüssiger Schreibstiel, toll erzählt, Drama, Liebe, Romantik – es ist alles dabei was ein gutes Buch für mich ausmacht, wäre da nicht diese zu offensichtliche Nähe zur Realität. Wäre es einfach nur so ein Buch, dann würde ich dem ganzen fünf Sterne und mehr geben wollen, so gut ist es. Durch den Realitätsteil war ich dann schon fast bei 3 Sternen. Da mich aber das Buch doch mehr begeistert hat, als das es mich gestört hat, bekommt es sehr gute 4 Sterne. Ich hatte noch nie ein Buch, das mich so zweigespalten zurück gelassen hat, wie dieses. Ich war noch nie von einem Buch so genervt und gleich zeitig so begeistert. Wenn ihr Königshäuser liebt, lest dieses Buch, den es ist wirklich toll. Versucht euer Wissen über das Britische Königshaus aus zuschalten und ihr werdet hervorragend unterhalten.

Plötzlich Prinzessin?

Von: AnMaPhi Datum: 27. February 2017

Cover: Das Cover ist schlicht und bringt den Kern der Geschichte direkt auf den Punkt. Manchmal ist weniger halt mehr. Lieblingszitat: S.62: „Queen Mum, fragte mich später einmal, ob mich der Gedanke, in der Hochzeitsnacht meine Unschuld zu verlieren, nervös machte. Ich konnte mein Kichern nicht unterdrücken, und die alte Dame schwenkte weise ihren Scotch und sagte: „Ganz recht. Eine Frau kann sich nur dann für einen Drink entscheiden, wenn sie die ganze Bar gekostet hat.“ Meinung/Fazit: Der Schreibstil der Autorinnen Heather Cocks und Jessica Morgan ist flüssig und man war direkt in der Geschichte drin. Im Prolog zu Anfang des Buches steht Rebecca Porter, genannt Bex wenige Tage vor ihrer Traumhochzeit im Jahr 2013 mit dem zukünftigen König von England. Um den Lesern einen Einblick in Nick und Bex Liebesgeschichte zu bekommen, erzählt Bex die Geschichte ihres Lebens in einem Rückblick. Rebecca Porter möchte im Jahr 2007 in Oxford studieren. In ihrem Wohnheim lernt sie Prinz Nicholas kennen und gehört somit unweigerlich zum engeren Freundeskreis. Mit der Zeit freunden die beiden sich immer mehr an und verlieben sich ineinander. Doch da gibt es neben ihrer Herkunft (die „böse“ Amerikanerin) und seinen Verpflichtungen als Prinz noch eine ganze Zahl weiterer Hindernisse, wie auch das Interesse der Paparazzi. So begleiten wir Bex und Nick durch viele Jahre ihrer Beziehung. Beim Lesen habe ich gelacht, gegrinst,geschmunzelt, geschimpft, geflucht und sogar ein paar Tränchen verdrückt – es war eine bunte Mischung für jeden dabei und so manchen Nebencharakter habe ich sehr ins Herz geschlossen. Wer bei dem Buch aber eine Royal-Story ala Geneva Lee erwartet, den muss ich leider enttäuschen, die knisternde Erotik bleibt vollständig aus. Das Buch „Mein Herz und deine Krone“ ist ein Muss für alle Menschen, die von den Royals einfach nicht genug bekommen können. Vielen Dank an das Bloggerportal und Blanvalet für das Leseexemplar.

Vielversprechende Story, die dann doch nicht überzeugen konnte.

Von: Amorem Namque Librorum Datum: 25. February 2017

Erstmal vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar. Es beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung, dass ich das Buch kostenlos lesen durfte. Puh, ich weiß gar nicht wo ich hier am besten anfangen soll. Ich mag Royale Geschichten und das schlichte Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen. Der Schreibstil war angenehm und das Buch flüssig zu lesen. Die Geschichte ist in mehrere Abschnitte eingeteilt und der Anfang geht auch schon gut und witzig los. Aaaaaaber - und leider folgt es: Ich bin mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden. Grade zu Rebecca, Bex, aus deren Sicht das Buch größtenteils aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, habe ich keinen Draht gefunden. Oft empfand ich sie gradezu zickig und gefühlskalt. Auch Nicholas empfand ich eher als blass ohne wirklichen Tiefgang. Schwierig war auch, dass man ihn nie wirklich einschätzen konnte, da er eher verschlossen war und er seine Gefühle nie so zeigte. Die Nebencharaktere waren in Ordnung & ich kann mir vorstellen, dass solche Typen auch im wahren Leben in solchen Kreisen sind. Der recht große Freundeskreis zeigte auch, wie wichtig es ist dass man den Leuten in seinem Umfeld vertrauen kann. Die Geschichte ist mitunter oft sehr zäh, da sich viel wiederholt und zu ausführlich beschrieben wird und der Ablauf immer gleich ist. Da half auch der wirklich gute Schreibstil nicht, denn streckenweise wurde das lesen echt langweilig. Das hier der Alkoholkonsum und daraus entstehende Handlungen hier oftmals regelrecht "gefeiert" wurden, fand ich doch sehr erschreckend. Grade da es sich hier ja um eine Fanfiction zum britischen Königshaus handelt. Die Gefühle kamen beim lesen für mich nicht rüber. Trotz des guten Starts fand ich die Geschichte sehr enttäuschend, rate aber jedem der Interesse hat, sich sein eigenes Bild zu machen, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Für den sehr angenehmen Schreibstil, die Grundidee und das schöne Cover vergebe ich gut gemeinte 3 Sterne, aber überzeugen konnte mich die Royale Geschichte eher nicht!

ein Muss für alle Menschen, die von den Royals einfach nicht genug bekommen können

Von: Bettys Welt Datum: 23. February 2017

Im Prolog zu Anfang des Buches steht Rebecca Porter, genannt Bex wenige Tage vor ihrer Traumhochzeit mit Nick. Der erste Eindruck lässt auf ein frisches, quirliges, witziges und jugendliches Buch schließen. Danach beginnt dann die eigentliche Geschichte im Rückblick mit Rebeccas Ankunft in Oxford im Jahr 2007. Dabei begegnet sie prompt Nick dem Prinzen of Wales, den sie zunächst nicht mal erkennt. Sie findet sich jedoch unversehens auf dem gleichen Wohnflur wieder wie Nick und seine Leibwächter und gehört somit unweigerlich zum engeren Kreis. Jedoch bandelt sie zunächst mit Nicks bestem Freund Clive an. Bex und Nick laufen sich aber unvermeidlich immer wieder über den Weg und entwickeln eine gemeinsame Leidenschaft für eine bestimmte DVD Serie, mit der sie von Rebeccas Zwillingsschwester Lacey aus den fernen USA versorgt werden. Und es kommt zur ersten unerfreulichen Begegnung mit Nicks Vater. Bex und Nick kommen sich zunehmend näher, doch da gibt es neben ihrer Herkunft und seinen Verpflichtungen als Prinz noch eine ganze Zahl weiterer Hindernisse, wie auch das Interesse der Paparazzi. So begleiten wir Bex und Nick durch viele Jahre ihrer wachsenden Beziehung bzw. auch des Getrenntseins. Mir ist besonders der erste Teil des Buches zu oberflächlich. Es wird mir persönlich zu viel „Party gemacht“. Besteht das Leben der jungen Promis wirklich daraus? Mehr ein Buch für Menschen, die gerne über das lockere studentische Leben junger Leute lesen. Im weiteren Verlauf wechseln diese Schilderungen aber mit guten, ernsthaften und ergreifenden Passagen. Im letzten Teil es Buches finden wir uns dann endlich in der Gegenwart wieder. Kurz vor der Hochzeit sind einem der Vertrauten aus Nicks Umfeld verhängnisvolle Details in die Hände geraten. Nick und Becks müssen um ihr Glück ringen. Doch am Ende sind sie ein unzertrennliches Team geworden. Das Buch „Mein Herz und deine Krone“ ist ein Muss für alle Menschen, die von den Royals einfach nicht genug bekommen können. 4 von 5 Punkten

Liebe und Alkohol?

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 22. February 2017

Aus dem Leben von Kate Middleton haben die Autorinnen Heather Cocks und Jessica Morgan eine eigene Geschichte gewoben, welche unter dem Titel „Mein Herz und deine Krone“ in Deutschland erschienen ist. Die royale Story umfasst stolze 704 Seiten und ist am 20.Februar 2017 im blanvalet Verlag herausgekommen. Rebecca ist neu in England und möchte ihr Auslandsstudium an der Oxford Universität fortführen. Das sie dabei ausgerechnet auf Prinz Nicolas treffen würde, hätte sie in ihren kühnsten Träumen nie für möglich gehalten. In seinen Freundeskreis wird sie aufgenommen und es entbrennt eine Liebschaft zwischen den beiden, welche vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden muss … Jedes Mädchen hat sich wohl schon immer vorgestellt, wie es sein könnte eine Prinzessin zu werden. Bex allerdings passte augenscheinlich nicht zu diesen. Sie ist eine kunstliebende, unabhängige Frau, welche ihren Weg im Leben noch nicht vor Augen hat. Da kommt Oxford gerade recht. Ich, als Leser, empfand es als durchaus spannend in die Welt der „neuen“ Prinzen und Prinzessinnen eintauchen zu können. Doch was ich dort auf über 700 Seiten erleben musste, war zeitweise der Horror. Gerade wenn ich daran denke, dass sich die beiden Autorinnen Kate Middleton als ihre Vorlage genommen haben, so hoffe ich doch sehr, dass diese dieses Buch nie lesen muss. Allgemein bekannt sind ja die Saufgelage, welche in England absolut zum schlimmen Ton gehören. Diese sonst so als vornehme Gesellschaft titulierte Insel scheint es auch noch toll zu finden, wenn sich ihre Protagonisten regelmäßig in ein Koma saufen, was auch mal in eine Orgie zu enden scheint. Dass dies dann auch auf ihre Protagonistin abzielt, braucht man hier dann wohl nicht mehr zu erwähnen. Da war ich dann doch froh, dass immer wieder ein kleines Knistern zwischen den Seiten zu spüren war, bevor die Figuren wieder ihrer Wege gingen. Für mich selbst kann ich getrost sagen, dass man „Mein Herz und deine Krone“ nicht lesen muss, auch wenn der Verlag ein wirklich schönes Cover gezeichnet hat. Mit einer Protagonistin, welche in manchen Situationen sehr zickig und gefühlskalt reagiert und einem Gegenpart, der fast keine Gefühle offen zeigen kann, macht das Lesen keinen Spaß. Als einzig gut empfand ich die Grundidee des Ganzen und die unterschwellige Umsetzung, gerade mit dem großen Freundeskreis. Hier sieht man, wie wichtig es ist Mensch vertrauen zu können. „Mein Herz und deine Krone“ beginnt vielversprechend, endet aber in einem riesigen Saufgelage. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Hommage an Waity Katies Werdegang, Pippa und Prinz William und Harry

Von: Sonja Datum: 17. February 2017

INHALT: Die Amerikanerin Rebecca Porter freut sich auf ihr Semester in Oxford. Endlich alte Bauten zeichnen und in Galerien stöbern. Doch es kommt alles ganz anders, als sie feststellt, dass sie im Wohnheim des attraktiven Kronprinzen Nicholas untergebracht ist. Trotz Bodyguards und einem Sack voll über fürsorglicher Freunde kommen sich die beiden näher. Die Welt, die sich ihr offenbart, hätte sie niemals erwartet: Neid, Hass, Paparazzo, Standesdünkel, Zugang zum Palast, tolle Urlaube und Kleider. Am Abend vor der Hochzeit muss sich Bex jedoch fragen, ob das alles für sie richtig ist. FAZIT: Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich sofort gewusst: ich muss dieses Buch lesen! Da ich derzeit in einem absoluten royalen Englandfieber (Danke Geneva!) bin, musste es absolut sein. Dabei habe ich jedoch nicht auf die Seitenzahl geachtet und war anfänglich erschrocken. Doch das Buch, das im Orignal "The Royal WE" heißt, scheint (bislang?) ein Einzelband zu sein und da darf es auch mal ein bisschen mehr sein. Rebecca, genannt Bex, begegnet Nicholas, genannt Nic, in einer äußerst lustigen und pikanten Situation. Sie erkennt ihn nicht und landet durch eine flapsige Bemerkung über die gekrönten Häupter Englands mitten im Fettnäpfchen, was noch für einige Lacher im Buch sorgt. Die bunte Mischung der Mitbewohner sorgt für Abwechselung und erweist sich auch im Laufe des Buches als geschickt erdacht: ein zukünftiger Journalist, ein zukünftiger Anwalt, eine hochgeborene Lady, eine Möchtegerndesignerin und und und. Der englische Charme trifft auf amerikanischen Lebensstil und beide Seiten profitieren voneinander. Bex hat noch eine Zwillingsschwester namens Lacey und Nic, einen kleinen Bruder namens Freddie. Und damit gibt es neben ordentlichen Irrungen und Wirrungen genügend Stoff für eine Liebesgeschichte, die einen zum Seufzen bringt. Die Dialoge sind spritzig und lustig. Wer allerdings ein pikant erotisches Buch ala Geneva Lee erwartet, wird enttäuscht. Es geht gesittet zu. Volle Punktzahl mit royalen Krönchen für die spannende Unterhaltung, die bewusst an Waity Katies Werdegang, Pippa und Prinz William und Harry erinnern soll. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/02/heather-cocks-jessica-morgan-mein-herz.html